PDA

Vollständige Version anzeigen : Die Ostsee ist das dreckigste Meer der Welt



Eridani
21.06.2018, 11:33
1953 war ich am Strand von Koserow/Usedom; spielte als 11jähriger mit Muscheln. An einem Tag fuhr ich mit einem Fischer raus. Als wir schon ziemlich weit vom Ufer weg waren, konnte ich immer noch den Meeresgrund sehen.

Ich fragte den Fischer, wie tief es hier sei, er antwortete: „etwa 10 Meter“.

Ca. 20 Jahre später, 1973, war ich etwas weiter in Zinnowitz; als ich badete und mir das Wasser bis an die Oberschenkel ging, konnte ich meine Zehen nicht mehr sehen!

https://i.pinimg.com/originals/c4/53/2b/c4532bbb38487ec872e355bf6dc4e0ec.jpg
Streckelsberg bei Koserow/Usedom

https://www.mdr.de/wissen/umwelt/ostsee-verschmutzung-100.html

JWalker
21.06.2018, 12:06
Die Ostsee ist zur Kloake geworden und die Hauptverantwortung dafür trägt : Umweltminister Habeck, die "Grünen".

Neben der Spur
21.06.2018, 13:45
Stimmt nicht !

Die Ostsee ist sogar schon teilweise zu sauber .
Die Quallen haben teilweise nichts mehr zu Beissen.

Wasseraustausch und Sauerstofflöcher sind die Probleme.

Eckernförder Bucht z.B.

Und mit moderner Technik kann man Windturbinenbetreiber
verpflichten, Luft in die Meere zu pumpen wie im Aquarium im Wohnzimmer,
und Wasser aus der Tiefe in Springbrunnen ausspeien .

Aber es ist ja kein Geld vorhanden.


In Kiel ist das Wasser in der Ostsee so sauber, daß man Baby-Schollen mit der
blossen Hand fangen kann.

pixelschubser
21.06.2018, 13:55
1953 war ich am Strand von Koserow/Usedom; spielte als 11jähriger mit Muscheln. An einem Tag fuhr ich mit einem Fischer raus. Als wir schon ziemlich weit vom Ufer weg waren, konnte ich immer noch den Meeresgrund sehen.

Ich fragte den Fischer, wie tief es hier sei, er antwortete: „etwa 10 Meter“.

Ca. 20 Jahre später, 1973, war ich etwas weiter in Zinnowitz; als ich badete und mir das Wasser bis an die Oberschenkel ging, konnte ich meine Zehen nicht mehr sehen!

https://i.pinimg.com/originals/c4/53/2b/c4532bbb38487ec872e355bf6dc4e0ec.jpg
Streckelsberg bei Koserow/Usedom

https://www.mdr.de/wissen/umwelt/ostsee-verschmutzung-100.html

Dann waren wir wohl an einer anderen Ostsee vor zwei Jahren.

Glasklares Wasser und Krabben in Strandnähe.

Vor 12 Jahren hab ich beim Tauchen vor Kühlungsborn mit Schollenbabies unter Wasser gespielt und die Sicht in 5 Meter Tiefe war ausgezeichnet.




Kommt wohl immer drauf an, wie der Wind steht.

-jmw-
21.06.2018, 14:29
Die Ostsee ist zur Kloake geworden und die Hauptverantwortung dafür trägt : Umweltminister Habeck, die "Grünen".
Erklärst Du uns, wie ein einzelner Minister SHs in sechs Jahren sowas zu Wege bringen konnte?

Nathan
21.06.2018, 14:41
Dann waren wir wohl an einer anderen Ostsee vor zwei Jahren.

Glasklares Wasser und Krabben in Strandnähe.

Vor 12 Jahren hab ich beim Tauchen vor Kühlungsborn mit Schollenbabies unter Wasser gespielt und die Sicht in 5 Meter Tiefe war ausgezeichnet.




Kommt wohl immer drauf an, wie der Wind steht.
Ne, du warst tatsächlich an einer "anderen" Ostsee. Kühlungsborn, Hiddensee, Rügen haben eine erstklassige Qualität in jeder Beziehung, auch zum Bsp. bei den Stränden. Im Norden bei Dänemark sieht das nicht so gut aus, siehe dazu auch das Foto. Kühlungsborn ist sowieso Klasse, toll, dort Urlaub zu machen.

Sathington Willoughby
21.06.2018, 14:42
Die Ostsee hat das Problem des geringen Wasseraustausches mit anderen Meeren. Zudme herrscht ein reger Schiffsverkehr dort. Aber dass sie so schmutzig wäre, würde mich überraschen.
Gibt es Zahlen hierfür?

Neben der Spur
21.06.2018, 14:54
Die Ostsee hat das Problem des geringen Wasseraustausches mit anderen Meeren. Zudme herrscht ein reger Schiffsverkehr dort. Aber dass sie so schmutzig wäre, würde mich überraschen.
Gibt es Zahlen hierfür?

Hier im Kieler Hafen ist die Schifffahrt als Verschmutzer nicht wahrnehmbar.

Die Schifffahrt sorgt dafür , daß das Wasser an der Oberfläche umgewälzt
und mit Sauerstoff angereichert wird.

Was wahrnehmbar ist, sind Eierkohlen am Fördegrund aus der Zeit der Dampfschifffahrt .

Schlummifix
21.06.2018, 14:56
Wenn die Menschen das Problem mit den Menschen nicht in den Griff bekommen, wird der Planet sterben.

In der Wissenschaft gibt es die Filtertheorie die besagt, dass sich jede höhere Zivilisation selbst umbringt, bevor sie andere Sternensysteme erreichen kann.

Deshalb haben wir bis jetzt von keinen Ausserirdischen gehört. Also diese hemmungslose Fortpflanzung, diese Bumserei, muss aufhören.

Chronos
21.06.2018, 15:08
(....)

1953 war ich am Strand von Koserow/Usedom; spielte als 11jähriger mit Muscheln. An einem Tag fuhr ich mit einem Fischer raus. Als wir schon ziemlich weit vom Ufer weg waren, konnte ich immer noch den Meeresgrund sehen.

Ich fragte den Fischer, wie tief es hier sei, er antwortete: „etwa 10 Meter“.

Ca. 20 Jahre später, 1973, war ich etwas weiter in Zinnowitz; als ich badete und mir das Wasser bis an die Oberschenkel ging, konnte ich meine Zehen nicht mehr sehen!

Eridani, ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber das war jetzt ziemlich dilettantisch, was Du da geschrieben oder festgestellt haben willst.

Dazu ein paar Fakten:

1. Wasserqualität im biologisch-chemisch-ernährungstechnischen Sinne kann man nicht sehen, sondern muss man messen.

2. Trübes Wasser kann sehr viele Ursachen haben. Einmal hängt es von den jeweiligen Gezeiten ab, die eventuell etwas feinstoffliche Partikel wie Sand, Schlick, oder andere (völlig harmlose und ungefährliche) Schwebstoffe aufwirbeln und mit sich führen.

3. Wassertemperatur und Jahreszeit. Eventuell befand sich beim zweiten Besuch aufgrund wärmeren Wassers sehr viel Phytoplankton (harmlose Algen oder einzellige Protozoen) im Schwebezustand. Oder der Eintrag von Pollen, Staub und anderen Partikeln war in der betreffenden Zeitspanne eben etwas höher als sonst.

Das soll nicht heissen, dass diese Brühe dann appetitlich zum Trinken wäre, aber wer trinkt schon Ostseewasser.

Jedenfalls hat aufgewirbelter Detritus nichts mit der generellen Wasserqualität zu tun.

Das passiert übrigens auch in den Binnenseen. Beispielsweise waren vor zwei Jahren am nördlichen Bodenseeufer sämtliche See-Freibäder ganzjährig gesperrt, weil durch die starken Regen Im Frühling die Zuflüsse sehr viel lehmige Erde und Schlammpartikel in den See gespült hatten. Gesundheitlich unbedenklich (kein Giftstoff), aber eben nicht fürs Schwimmen geeignet.

Alles ziemlich kompliziert.....

Leberecht
21.06.2018, 15:31
Wenn die Menschen das Problem mit den Menschen nicht in den Griff bekommen, wird der Planet sterben.

In der Wissenschaft gibt es die Filtertheorie die besagt, dass sich jede höhere Zivilisation selbst umbringt, bevor sie andere Sternensysteme erreichen kann.
Amen.


Also diese hemmungslose Fortpflanzung, diese Bumserei, muss aufhören.
Sie wird aufhören! Nicht aufgrund menschlicher Vernunft, sondern weil es anscheinend alternativlos ist. Vor vielen Jahren lief in den USA ein Versuch mit Mäusen. Ihnen wurden künstlich ideale Existenzbedingungen geschaffen und sie vermehrten sich über Jahre rasant. Mit der Zeit verloren sie jedes Interesse am Sein und verhungerten in ihren Bauen, weil sie selbst zu faul waren, bereitstehende Nahrung aufzunehmen. Ein umfassender Sättigungseffekt.

Schlummifix
21.06.2018, 15:39
Sehr interessant. Also so läuft das...
Das merkt man ja schon an den vertunteten Wohlstandsdeutschen.

Tryllhase
21.06.2018, 15:43
Amen.


Sie wird aufhören! Nicht aufgrund menschlicher Vernunft, sondern weil es anscheinend alternativlos ist. Vor vielen Jahren lief in den USA ein Versuch mit Mäusen. Ihnen wurden künstlich ideale Existenzbedingungen geschaffen und sie vermehrten sich über Jahre rasant. Mit der Zeit verloren sie jedes Interesse am Sein und verhungerten in ihren Bauen, weil sie selbst zu faul waren, bereitstehende Nahrung aufzunehmen. Ein umfassender Sättigungseffekt.
Das dauert aber erstens zu lange und richtet zweitens zu großen Schaden an. Die Vernunft muss hier regulierend eingreifen. Und die kann nur lauten: weg mit jedem antiautoritärem Gesäusel! Strenge Rückkehr zur Erziehung und Disziplin!

Desmodrom
21.06.2018, 15:55
Was in der westlichen Ostsee in nicht allzu ferner Zukunft noch zu einem Thema werden dürfte, sind die dort nach Kriegsende von den Siegern verklappten, diversen Kampfmittel. Unter anderem wohl auch Tabun- u. Saringranaten, welche sich inzwischen an der Grenze zum Durchkorrodieren befinden...

http://www.gkd-kampfmittelraeumung.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/gefahren-durch-16-millionen-tonnen-munition-in-nord-und-ostsee.html?tx_ttnews

Erich von Stahlhelm
21.06.2018, 15:57
Wenn die Menschen das Problem mit den Menschen nicht in den Griff bekommen, wird der Planet sterben.

In der Wissenschaft gibt es die Filtertheorie die besagt, dass sich jede höhere Zivilisation selbst umbringt, bevor sie andere Sternensysteme erreichen kann.

Deshalb haben wir bis jetzt von keinen Ausserirdischen gehört. Also diese hemmungslose Fortpflanzung, diese Bumserei, muss aufhören.

Das Fermi-Paradoxon. Wenn man von sich selbst ausgeht, logisch.
Aber andere Entwicklungen können anders ablaufen und auch auf Bereiche ausgedehnt
sein die man innerhalb der uns bekannten 3D Matrix gar nicht mitkriegt. Wir können in einem sehr wohl stark bevölkerten Universum leben aber wenn sich dieses Leben nur einen Bruchteil außerhalb dessen vollzieht das wir mit unseren Sinnen und technischen Sinneserweiterungen wahrnehmen können, kriegen wir davon eben nichts mit oder kaum etwas und diejenigen die das mitkriegen die werden als Spökenkieker verlacht.
Weil man eben nur vom Bekannten ausgehen kann, von dort aus alles bewertet.

Auf uns selbst bezogen könnten Fermi und die Filtertheorie aber recht haben wenn man sich den Zustand des Planeten und der Menschheit anschaut. Die wenigsten Menschen können über lange Zeiträume denken oder haben auch nur die Phantasie dazu. Sehr kurze Lebensspanne halt. Das gilt vom einfachen Arbeiter bis zum Politiker oder Industriemagnaten. Der Arbeiter denkt in Sachen Zukunft allenfalls ein paar Monate
bis Jahre vorraus. Rente oder so mein ich nicht. Die kommt ja automatisch und wenn er meint das dies zu wenig sein könnte, dann ist dieses "in die Zukunft denken" im Regelfall mit dem Abschluß von ein paar Versicherungen, ankreuzen von Formularen erledigt. Ansonsten denkt der vieleicht dann bis zum nächsten
Fußballspiel oder den nächsten Urlaub. Selbst bei Politikern und Industriemagnaten ist dieses Schema, komplexer allenfalls, das Gleiche. Die Folgen tragen ja dann Nachfolgegenerationen. Nur wenige Menschen sind in der Lage in Dekaden und Zenturien zu denken. Mangelndes Unrechtsbewußtsein, Skrupellosigkeit,
kurz die Verbreitung psychopathischer Persönlichkeiten in den Führungskräften der Erde tragen ihr Übriges dazu bei.
Der Mensch ist eben noch immer auf dem Punkt einer recht primitiven Spezies. Aller Technik zum Trotze.

-jmw-
21.06.2018, 16:37
Wenn die Menschen das Problem mit den Menschen nicht in den Griff bekommen, wird der Planet sterben.

In der Wissenschaft gibt es die Filtertheorie die besagt, dass sich jede höhere Zivilisation selbst umbringt, bevor sie andere Sternensysteme erreichen kann.

Deshalb haben wir bis jetzt von keinen Ausserirdischen gehört. Also diese hemmungslose Fortpflanzung, diese Bumserei, muss aufhören.

https://www.youtube.com/watch?v=7W33HRc1A6c

Merkelraute
21.06.2018, 16:43
1953 war ich am Strand von Koserow/Usedom; spielte als 11jähriger mit Muscheln. An einem Tag fuhr ich mit einem Fischer raus. Als wir schon ziemlich weit vom Ufer weg waren, konnte ich immer noch den Meeresgrund sehen.

Ich fragte den Fischer, wie tief es hier sei, er antwortete: „etwa 10 Meter“.

Ca. 20 Jahre später, 1973, war ich etwas weiter in Zinnowitz; als ich badete und mir das Wasser bis an die Oberschenkel ging, konnte ich meine Zehen nicht mehr sehen!

https://i.pinimg.com/originals/c4/53/2b/c4532bbb38487ec872e355bf6dc4e0ec.jpg
Streckelsberg bei Koserow/Usedom

https://www.mdr.de/wissen/umwelt/ostsee-verschmutzung-100.html

Das ist nichts gegen die Meere rund um Ägypten. Wenn Du da schwimmen gehst, ist es sehr wahrscheinlich einen toten Esel zu begegnen. Oder einfach nur einen schwimmenden Haufen Scheiße eingebettet in einen Zentner Plastikmüll.

Neu
21.06.2018, 16:53
Was klares Meerwasser ist, werden heutige Generationen kaum noch erleben koennen. Auf Malle war ich vor -zig Jahren Schnorcheln, das ging damals nur noch dort, wo es absolut keine Hotels weit und breit gab. Man konnte spielend von ganz oben in 20 Metern Tiefe Seesterne erkennen, und meine Tauchgaenge da runter dauerten etwa 2 Minuten - ohne Flaschen, mit Tiefenmesser, Flossen und Maske, wo man von aussen die Nase zudruecken konnte - der Druckausgleich beim Runtergehen. Beim Hochgehen auf etwa 5 Metern sah man dann die Farbe der Seesterne, die in der Tiefe nur ein "grau" waren. Suche das mal weltweit irgendwo - da gibts wohl nur noch wenige Punkte, aber bestimmt keine Nordsee oder Ostsee.

Ansuz
21.06.2018, 17:07
Was in der westlichen Ostsee in nicht allzu ferner Zukunft noch zu einem Thema werden dürfte, sind die dort nach Kriegsende von den Siegern verklappten, diversen Kampfmittel. Unter anderem wohl auch Tabun- u. Saringranaten, welche sich inzwischen an der Grenze zum Durchkorrodieren befinden...

http://www.gkd-kampfmittelraeumung.de/aktuelles/aktuelles-detail/article/gefahren-durch-16-millionen-tonnen-munition-in-nord-und-ostsee.html?tx_ttnews

Wir sitzen auf einem Pulverfaß, nicht nur im sprichwörtlichen Sinne und nicht nur in Bezug auf dieses spezielle Thema. Interessiert in der Regel erst dann, wenn es "knallt", solange der "Knall" nicht allzuweit weg ist vom eigenen Vorgarten ....

Eridani
21.06.2018, 17:33
Was klares Meerwasser ist, werden heutige Generationen kaum noch erleben koennen. Auf Malle war ich vor -zig Jahren Schnorcheln, das ging damals nur noch dort, wo es absolut keine Hotels weit und breit gab. Man konnte spielend von ganz oben in 20 Metern Tiefe Seesterne erkennen, und meine Tauchgaenge da runter dauerten etwa 2 Minuten - ohne Flaschen, mit Tiefenmesser, Flossen und Maske, wo man von aussen die Nase zudruecken konnte - der Druckausgleich beim Runtergehen. Beim Hochgehen auf etwa 5 Metern sah man dann die Farbe der Seesterne, die in der Tiefe nur ein "grau" waren. Suche das mal weltweit irgendwo - da gibts wohl nur noch wenige Punkte, aber bestimmt keine Nordsee oder Ostsee.

Auf Rhodos habe ich es 1998 noch erlebt. Mit einem Spezial-Touristenboot (dicker Glasboden)…konnte man noch in ~15m Wassertiefe den Grund sehen…..

Eridani
21.06.2018, 17:36
Wir sitzen auf einem Pulverfaß, nicht nur im sprichwörtlichen Sinne und nicht nur in Bezug auf dieses spezielle Thema. Interessiert in der Regel erst dann, wenn es "knallt", solange der "Knall" nicht allzuweit weg ist vom eigenen Vorgarten ....

Die Menschheit muss auf 1 Mrd. reduziert werden - unverzüglich, sonst ist in 40 Jahren Schluss.

Da dieser Gedankenansatz aber derart "inhuman" ist, wird alles immer so weitergehen und unsere Spezies wird das Schicksal der Osterinsel-Zivilisation erleiden, - nur eben "etwas grösser".

Murmillo
21.06.2018, 17:41
... Also diese hemmungslose Fortpflanzung, diese Bumserei, muss aufhören.

Na ja, man kann durchaus auch bumsen, ohne sich gleich fortzupflanzen !

Eridani
21.06.2018, 18:30
Na ja, man kann durchaus auch bumsen, ohne sich gleich fortzupflanzen !

Sag das mal den Bimbos! :)