PDA

Vollständige Version anzeigen : Betonwüsten das Übel für die Natur



Nopi
19.07.2018, 17:18
Ich fand keinen Strang mit einem ähnlichen Thema. Durch das Lesen eines Artikels vorhin bei GMX, habe ich die Idee gehabt, das hier zu eröffnen. Werden wir Menschen in Zukunft mehr auf die Natur Rücksicht nehmen beim Bauen ? Wann wird umgedacht, dass die Betonwüsten einfach nur lebensfeindlich sind für uns.


Zu heiß zum LebenSeit Jahren leidet Japan immer wieder unter extremer Sommerhitze. Ein paar Beispiele:
Manche Experten befürchten sogar, dass es in Japans Großstädten bald zu heiß zum Leben werden könnte. Schuld sind die Massen an Beton, Stahl und Asphalt, der Schwund an Grün- und Wasserflächen und die Autoabgase.
Die Meteorologische Behörde warnte unterdessen, dass die gegenwärtig besonders heftige Hitzewelle noch bis zum Ende dieses Monats andauern dürfte. Sie erfasste das Land kurz nachdem rund 220 Menschen im Westen Japans bei Überflutungen und Erdrutschen in Folge sintflutartiger Regenfälle ums Leben kamen.© SPIEGEL ONLINE https://www.gmx.net/wetter/japanleidet-toedlicher-hitze-33075866

nurmalso2.0
19.07.2018, 17:21
Ich fand keinen Strang mit einem ähnlichen Thema. Durch das Lesen eines Artikels vorhin bei GMX, habe ich die Idee gehabt, das hier zu eröffnen. Werden wir Menschen in Zukunft mehr auf die Natur Rücksicht nehmen beim Bauen ? Wann wird umgedacht, dass die Betonwüsten einfach nur lebensfeindlich sind für uns.

https://www.gmx.net/wetter/japanleidet-toedlicher-hitze-33075866

Betonwüsten sind in der Tat schwachsinn.

https://p5.focus.de/img/fotos/origs6719370/2328512128-w630-h472-o-q75-p5/urn-newsml-dpa-com-20090101-170228-99-473820-large-4-3.jpg

Nopi
19.07.2018, 17:23
Betonwüsten sind in der Tat schwachsinn.

https://p5.focus.de/img/fotos/origs6719370/2328512128-w630-h472-o-q75-p5/urn-newsml-dpa-com-20090101-170228-99-473820-large-4-3.jpg

Ja, so eine Verschwendung von Grün, von Gras und Blumen, Sträuchern, Bäumen, ok, standen da wohl vorher auch schon lange nicht mehr, aber das ist wirklich eine hässliche Landschaft- dieses Denkmal, sie sollten das lieber abreißen und dort die Natur ihren freien Lauf lassen. Solche Betonwüsten machen nicht nur die Natur krank auch den Menschen krank.

Smoker
19.07.2018, 17:25
Wusste garnich daß dieser Scheiss so riesig ist....

Neben der Spur
19.07.2018, 17:55
Das Thema 'Beton-Wüste' gab es in Westdeutschland seit den 1980ern Jahren .

Beton ist alkalisch , Lehm ist eher sauer .

Die Leute wollen es "sauber" , vor allen Dingen Frauen .

Und darum wird es eben zugepflastert .

Pulchritudo
19.07.2018, 20:30
Wusste garnich daß dieser Scheiss so riesig ist....

Wenn schon, denn schon...

Deutschmann
19.07.2018, 22:29
Ich fand keinen Strang mit einem ähnlichen Thema. Durch das Lesen eines Artikels vorhin bei GMX, habe ich die Idee gehabt, das hier zu eröffnen. Werden wir Menschen in Zukunft mehr auf die Natur Rücksicht nehmen beim Bauen ? Wann wird umgedacht, dass die Betonwüsten einfach nur lebensfeindlich sind für uns.

https://www.gmx.net/wetter/japanleidet-toedlicher-hitze-33075866

Letztens kam eine Reportage im Fernsehen. Da wurde auch gesagt dass die Temperatur in den Städten so um 3-4 Grad höher liegt. Allerdings glaube ich nicht an die "fehlende Natur" sondern eher, weil da eben reger Betrieb ist. Häuser die geheitzt werden, Autos die fahren, Menschen die laufen, ....

Zyankali
19.07.2018, 22:41
Letztens kam eine Reportage im Fernsehen. Da wurde auch gesagt dass die Temperatur in den Städten so um 3-4 Grad höher liegt. Allerdings glaube ich nicht an die "fehlende Natur" sondern eher, weil da eben reger Betrieb ist. Häuser die geheitzt werden, Autos die fahren, Menschen die laufen, ....

könnte durchaus am dunklem asphalt liegen, reflektiert ja kaum licht, und irgendwo muss die energie ja bleiben. die erwärmung des mondes vermutet man mittlerweile wohl auch in den spuren, die die apollo missionen hinterlassen haben.


Laut der Studie könnte durch Mondspaziergänge oder Fahrten mit Moon Rovern ein dunkler Mondstaub namens Regolith aufgewirbelt worden sein. Da dunklere Materialien mehr Licht absorbieren, könnte die Freisetzungen dieses dunklen Staubs zur Erwärmung der Mondoberfläche geführt haben.

https://www.businessinsider.de/die-temperatur-auf-dem-mond-ist-gestiegen-und-die-nasa-koennte-schuld-sein-2018-6

Kikumon
20.07.2018, 12:25
Wusste garnich daß dieser Scheiss so riesig ist....

Das wusste ich auch nicht. Diese Lea Rosh musste natürlich ihren Willen kriegen. "Lea Rosh" hört sich ja so schön jüdisch an, und dabei ist so nicht jüdisch. Verrückt.

Xarrion
20.07.2018, 13:00
Letztens kam eine Reportage im Fernsehen. Da wurde auch gesagt dass die Temperatur in den Städten so um 3-4 Grad höher liegt. Allerdings glaube ich nicht an die "fehlende Natur" sondern eher, weil da eben reger Betrieb ist. Häuser die geheitzt werden, Autos die fahren, Menschen die laufen, ....

Ja, und durch die dichte Bebauung auch weniger Luftbewegung, und damit auch nur sehr geringer Luftaustausch.

Bruddler
20.07.2018, 13:11
In Anbetracht der zunehmenden Bevölkerungsdichte, wird uns wohl gar nix anderes übrig bleiben, als unser Land in Betonwüsten zu verwandeln. :hi:

SprecherZwo
20.07.2018, 13:23
In Anbetracht der zunehmenden Bevölkerungsdichte, wird uns wohl gar nix anderes übrig bleiben, als unser Land in Betonwüsten zu verwandeln. :hi:

Die Grünen haben ja auch keinerlei Probleme damit, grüne Wiesen für neue Flüchtlingssiedlungen zu opfern.

Chronos
20.07.2018, 13:27
In Anbetracht der zunehmenden Bevölkerungsdichte, wird uns wohl gar nix anderes übrig bleiben, als unser Land in Betonwüsten zu verwandeln. :hi:

Wenn wir Politiker hätten, die diese Bezeichnung auch verdienten, würde man ein Kraftakt-Programm auf die Beine stellen unter dem Motto: "Reaktivierung alter und ungenutzter Brachflächen und Industrie-Ruinen sowie unnützer Parallelstraßen".

Das gäbe Platz für Neubauten, ohne dass auch nur ein Quadratkilometer Natur neu zwangsversiegelt werden müsste.

Bruddler
20.07.2018, 13:27
Die Grünen haben ja auch keinerlei Probleme damit, grüne Wiesen für neue Flüchtlingssiedlungen zu opfern.

Komisch gell ?!
Die Grünen haben auch kein Problem damit, Tierquälerei in bestimmten Kultur- bzw. Religionskreisen zu dulden... :pfeif:

SprecherZwo
20.07.2018, 13:29
Komisch gell ?!
Die Grünen haben auch kein Problem damit, Tierquälerei in bestimmten Kultur- bzw. Religionskreisen zu dulden... :pfeif:

Abhacken von ganzen Wäldern zugunsten riesiger Windparks firmiert bei denen ja auch unter "Umweltschutz".

Bruddler
20.07.2018, 13:31
Wenn wir Politiker hätten, die diese Bezeichnung auch verdienten, würde man ein Kraftakt-Programm auf die Beine stellen unter dem Motto: "Reaktivierung alter und ungenutzter Brachflächen und Industrie-Ruinen sowie unnützer Parallelstraßen".

Das gäbe Platz für Neubauten, ohne dass auch nur ein Quadratkilometer Natur neu zwangsversiegelt werden müsste.

Dann bräuchte auch kein deutscher Obdachloser mehr im Freien übernachten und hätte endlich ein festes Dach über dem Kopf ?! :hmm:
Ich geb's ja zu, ein bißchen Ironie ist schon dabei...

Bruddler
20.07.2018, 13:34
Abhacken von ganzen Wäldern zugunsten riesiger Windparks firmiert bei denen ja auch unter "Umweltschutz".

Widersprüchlichkeiten gehören zur grünen Ideologie.

Xarrion
20.07.2018, 13:41
Abhacken von ganzen Wäldern zugunsten riesiger Windparks firmiert bei denen ja auch unter "Umweltschutz".

Die grünen Umwelt- und Klimaspinner wollen diese Vogelschredder sogar mitten in zusammenhängende Waldgebiete stellen.

Und so ein Schwachsinn nennt sich dann Umweltschutz und Beitrag zur Energiewende.

Bruddler
20.07.2018, 13:44
Die grünen Umwelt- und Klimaspinner wollen diese Vogelschredder sogar mitten in zusammenhängende Waldgebiete stellen.

Und so ein Schwachsinn nennt sich dann Umweltschutz und Beitrag zur Energiewende.

In der Jägerschaft ist man voll des Lobes, über so viel "Umweltschutz".

:ironie:

Anne Bonny
20.07.2018, 14:00
In Anbetracht der zunehmenden Bevölkerungsdichte, wird uns wohl gar nix anderes übrig bleiben, als unser Land in Betonwüsten zu verwandeln. :hi:

Wer das Bevölkerungswachstum fördert, nimmt eine Verwüstung der Umwelt in Kauf!

„Im Übrigen bin ich der Meinung, dass das Anwachsen der Menschheit verringert werden muss.“ (Prof. Bernhard Grzimek)

Fortuna
20.07.2018, 14:10
In Anbetracht der zunehmenden Bevölkerungsdichte, wird uns wohl gar nix anderes übrig bleiben, als unser Land in Betonwüsten zu verwandeln. :hi:



Das neue Volk hat in punkto "Umweltschutz" auch einen viel pragmatischeren Ansatz als die bio-bunten Öko-Umweltspinner.

Die werden sich noch umschauen, wie die mit den "Regeln" umgehen. Ein Blick in die Heimatshitholes und die dortige Umweltsituation verspricht viel Spaß.

Bruddler
20.07.2018, 15:50
Das neue Volk hat in punkto "Umweltschutz" auch einen viel pragmatischeren Ansatz als die bio-bunten Öko-Umweltspinner.

Die werden sich noch umschauen, wie die mit den "Regeln" umgehen. Ein Blick in die Heimatshitholes und die dortige Umweltsituation verspricht viel Spaß.

Die grünen Öko-Spinner werden unsere Umwelt noch zu Tode "schützen".

kotzfisch
20.07.2018, 17:40
Letztens kam eine Reportage im Fernsehen. Da wurde auch gesagt dass die Temperatur in den Städten so um 3-4 Grad höher liegt. Allerdings glaube ich nicht an die "fehlende Natur" sondern eher, weil da eben reger Betrieb ist. Häuser die geheitzt werden, Autos die fahren, Menschen die laufen, ....

UHIE.
Urban Heat Island Effect.
Deswegen stimmen ja Temp. Messungen erdgebundener Wetterstationen nicht mehr, weil sie nunmehr in der Bebauung stehen.So macht man statistisch Erderwärmung

Erich von Stahlhelm
20.07.2018, 18:17
Letztens kam eine Reportage im Fernsehen. Da wurde auch gesagt dass die Temperatur in den Städten so um 3-4 Grad höher liegt. Allerdings glaube ich nicht an die "fehlende Natur" sondern eher, weil da eben reger Betrieb ist. Häuser die geheitzt werden, Autos die fahren, Menschen die laufen, ....

Im Winter kommts durch Heizen und andere Energien.
Im Sommer ists dadurch das die versiegelten Oberflächen und die darauf stehenden Gebäude sich eben besser aufheizen, selbst dann Wärme abstrahlen als unversiegelter, bewachsener Boden, also Wälder, Felder,
Wiesen. Je größer die Stadtfläche, desto intensiver natürlich der Effekt.

nurmalso2.0
20.07.2018, 18:31
Die grünen Öko-Spinner werden unsere Umwelt noch zu Tode "schützen".

Diese feigen Hohlköpfe wären die Ersten die krepieren würden in der Öko-Natur.

Ansuz
20.07.2018, 18:39
Die grünen Umwelt- und Klimaspinner wollen diese Vogelschredder sogar mitten in zusammenhängende Waldgebiete stellen.

Und so ein Schwachsinn nennt sich dann Umweltschutz und Beitrag zur Energiewende.

Ja, und gleichzeitig propagieren die "Wald vor Wild" und ziehen das gnadenlos durch. Wer soll das noch verstehen? :auro:

Nopi
20.07.2018, 19:38
Ja, und gleichzeitig propagieren die "Wald vor Wild" und ziehen das gnadenlos durch. Wer soll das noch verstehen? :auro:

wer solche Politiker kennt persönlich, privat, sollte ihnen die Meinung geigen. Ansonsten : Es wird behauptet, dass die Grünen sowieso deutschfeindlich seien, sie groß gemacht wurden um dem Land zu schaden, so habe ich das verstanden, doch würde ein Jeder, welcher solche persönlich kennt, sie hindern, so könnten sie diese
Vergehen nicht vergehen. Es fängt doch bei Politik immer im kleinen an. Das ist meine Meinung. Oder die kleinen Politiker sollten die Funktionäre nicht weiter unterstützen.

Bruddler
21.07.2018, 07:37
wer solche Politiker kennt persönlich, privat, sollte ihnen die Meinung geigen. Ansonsten : Es wird behauptet, dass die Grünen sowieso deutschfeindlich seien, sie groß gemacht wurden um dem Land zu schaden, so habe ich das verstanden, doch würde ein Jeder, welcher solche persönlich kennt, sie hindern, so könnten sie diese
Vergehen nicht vergehen. Es fängt doch bei Politik immer im kleinen an. Das ist meine Meinung. Oder die kleinen Politiker sollten die Funktionäre nicht weiter unterstützen.

Jeder Grüne, den man mit unangenehmen Fragen konfrontiert, reagiert in der Regel recht seltsam.
Meist wird der Fragesteller in die rechte Ecke gestellt...

OneDownOne2Go
21.07.2018, 07:46
Das neue Volk hat in punkto "Umweltschutz" auch einen viel pragmatischeren Ansatz als die bio-bunten Öko-Umweltspinner.

Die werden sich noch umschauen, wie die mit den "Regeln" umgehen. Ein Blick in die Heimatshitholes und die dortige Umweltsituation verspricht viel Spaß.

Da werden die Grün_*Innen und sonstigen Öko-Bewegten noch so manchen Blutsturz erleben. Ich... freu' mich zumindest auf diesen Aspekt unseres Untergangs :D

Leberecht
21.07.2018, 08:11
Wer das Bevölkerungswachstum fördert, nimmt eine Verwüstung der Umwelt in Kauf!

Die Menschheit wird sich vermutlich auch weiterhin weigern, sein Wachstum als Ursache anderen Sterbens zu akzeptieren. Heute erfuhr ich zufällig, daß sehr hohe Geldstrafen dem drohen, der eine Wespe tötet. Solange sich die Menschheit weigert, seine eigene Spezie in die Kette aus Ursache und Wirkung einzubinden, bleibt die Katastrophe unabwendbar.

MorganLeFay
21.07.2018, 09:10
Letztens kam eine Reportage im Fernsehen. Da wurde auch gesagt dass die Temperatur in den Städten so um 3-4 Grad höher liegt. Allerdings glaube ich nicht an die "fehlende Natur" sondern eher, weil da eben reger Betrieb ist. Häuser die geheitzt werden, Autos die fahren, Menschen die laufen, ....

Und Grünflächen und ganz besonders Wälder haben Verdunstungskälte. Deswegen sind Städte immer ein paar Grad wärmer.

Ich denke, es muss eine Balance gehalten werden. Aber man kann nicht einerseits über die sehr reale Wohn7ngsknappheit jammern und andererseits nicht bauen wollen.

OneDownOne2Go
21.07.2018, 09:23
Und Grünflächen und ganz besonders Wälder haben Verdunstungskälte. Deswegen sind Städte immer ein paar Grad wärmer.

Ich denke, es muss eine Balance gehalten werden. Aber man kann nicht einerseits über die sehr reale Wohn7ngsknappheit jammern und andererseits nicht bauen wollen.

Die Frage ist halt, ob man so bauen muss, wie wir es aktuell tun, wobei ich gerne zugebe, eine direkte Alternative fiele mir da jetzt auch nicht ein. Aber ich bin ja auch weder Architekt noch Stadtplaner. Die Eier legende Wollmilchsau, bei der man bei geringen Kosten und geringem Flächenverbrauch auch noch sinnvoll bauen kann, dürfte schwer zu finden sein, allerdings ließe sich das ganze entzerren, wenn man die Anbindung der Städte zum Umland soweit verbessert, dass ein paar Kilometer Pendelweg nicht zum täglichen Mammutprojekt ausarten, das einen Stunden kostet. Was mit Sicherheit nicht geht, auch nicht mit begrünten Dächern, ist dichte Wohnbebauung, die dann auch noch ein angenehmes Klima produziert.

Bruddler
21.07.2018, 09:31
Die Frage ist halt, ob man so bauen muss, wie wir es aktuell tun, wobei ich gerne zugebe, eine direkte Alternative fiele mir da jetzt auch nicht ein. Aber ich bin ja auch weder Architekt noch Stadtplaner. Die Eier legende Wollmilchsau, bei der man bei geringen Kosten und geringem Flächenverbrauch auch noch sinnvoll bauen kann, dürfte schwer zu finden sein, allerdings ließe sich das ganze entzerren, wenn man die Anbindung der Städte zum Umland soweit verbessert, dass ein paar Kilometer Pendelweg nicht zum täglichen Mammutprojekt ausarten, das einen Stunden kostet. Was mit Sicherheit nicht geht, auch nicht mit begrünten Dächern, ist dichte Wohnbebauung, die dann auch noch ein angenehmes Klima produziert.

Doch, statt nach oben, und in die Breite zu bauen, könnte man auch nach unten streben.
Zugegeben, der Ausblick wäre dann doch sehr begrenzt, d.h. man könnte gänzlich auf Balkone, und auf Fenster verzichten ...

Politikqualle
21.07.2018, 09:32
Wann wird umgedacht, dass die Betonwüsten einfach nur lebensfeindlich sind für uns.

.. Quatsch , dann spart man sich das Glyphosat ... :crazy:

Liberalist
21.07.2018, 09:33
Doch, statt nach oben, und in die Breite zu bauen, könnte man auch nach unten streben.
Zugegeben, der Ausblick wäre dann doch sehr begrenzt, d.h. man könnte gänzlich auf Balkone, und auf Fenster verzichten ...

In den Keller oder was?

Bruddler
21.07.2018, 09:34
In den Keller oder was?

Das ganze Haus wäre dann ein Keller ! :trost: :haha:

OneDownOne2Go
21.07.2018, 09:35
Doch, statt nach oben, und in die Breite zu bauen, könnte man auch nach unten streben.
Zugegeben, der Ausblick wäre dann doch sehr begrenzt...

Leider liegt aber heute da, wo du dann hin bauen würdest, die gesamte Logistik, die eine Stadt am Leben hält. Wer schon mal die Planungsphase z.B. einer neuen Tiefgarage miterlebt hat, der wird von der Idee gar nicht begeistert sein, und das nicht wegen der Aussicht. Für mich wäre das kein Problem, gäbe es Raketensilos wie die in den Rocketfields in den USA, die man nach ihrer Abrüstung erwerben kann, ich wäre sofort interessiert, ich wollte schon immer mal eine Haustür aus zehn Zoll massivem Stahl haben. :D

Liberalist
21.07.2018, 09:37
Das ganze Haus wäre dann ein Keller ! :trost: :haha:

kein Sonnenlicht, alles feucht. Viel spass.

Bruddler
21.07.2018, 09:39
kein Sonnenlicht, alles feucht. Viel spass.

Extra für Dich:

:ironie:

Smultronstället II.
21.07.2018, 09:39
Rechten, die die letzten 50 Jahre damit verbracht haben, jeden Umweltschutz als schwules Ökogeweine abzutun und den Klimawandel für eine freimaurerische Verschwörungstheorie halten, gönne ich eigentlich, wenn noch das letzte Stückchen Wald um ihr Kaff herum abgeholzt wird und durch ein Flüchtlingsheim mit Autobahnanschluss ersetzt wird.

Prinzipiell ist es natürlich so, dass man entweder Umweltschutz oder Überbevölkerung und zu hohe Bevölkerungsdichte haben kann. 8 Milliarden ist 7 Milliarden zuviel. Bei einem dermassen überbevölkerten Planeten (und im Falle Deutschlands einem relativ kleinen, zubetonierten Land mit hoher Bevölkerungsdichte) gibt es irgendwann logisch nur noch die Wahl zwischen a) totaler Umweltzerstörung + Klimawandel und/oder b) der Vernutztierung der Menschen, die nur noch übereinander in kleinen Zellen leben können, kein Auto mehr fahren können und noch Gras fressen können.

"Depopulation" ist daher auch die dümmste aller Veschwörungstheorien: https://www.politikforen.net/showthread.php?180061-Depopulation-die-d%C3%BCmmste-aller-Verschw%C3%B6rungstheorien

Für die herrschende Klasse ist es ja gerade GUT wenn so gewaltige Massen existieren, die a) alle um "Jobs" konkurrieren (und umso mehr um einen "Job" konkurrieren, desto weniger Lohn muss der "Arbeitgeber" zahlen), b) alle um eine Wohnung konkurrieren (und umso mehr um eine Wohnung konkurrieren, desto mehr Miete kann der Vermieter verlangen), und c) bei solch gigantischen Größen einfach umso schwieriger zu organisieren und zu vereinen sind. Wenn dem Kapital ein weltweites Heer aus hungerleidenden Streikbrechern zur Verfügung steht, lässt sich halt eine Revolution nur schwer organisieren. (Es ist daher auch kooooomischerweise das einzige angebliche Ziel der "Eliten", das sie nicht nur nicht erreichen, sondern bei dem sie Jahr für Jahr Niederlagen einstecken müssen, weil die Weltbevölkerung explodiert. Obwohl die "Eliten" doch angeblich gar keine Überbevölkerung wollen, lol!)

Alles in allem ist das also wieder mal ein Thema, wo SOWOHL Rechte als auch Linke genug Dreck am Stecken und genug Blut an den Händen haben.

Liberalist
21.07.2018, 10:09
Extra für Dich:

:ironie:

Es gibt auch Kellerkinder.

Wer weiss das schon? :?

Liberalist
21.07.2018, 10:15
Rechten, die die letzten 50 Jahre damit verbracht haben, jeden Umweltschutz als schwules Ökogeweine abzutun und den Klimawandel für eine freimaurerische Verschwörungstheorie halten, gönne ich eigentlich, wenn noch das letzte Stückchen Wald um ihr Kaff herum abgeholzt wird und durch ein Flüchtlingsheim mit Autobahnanschluss ersetzt wird.

Prinzipiell ist es natürlich so, dass man entweder Umweltschutz oder Überbevölkerung und zu hohe Bevölkerungsdichte haben kann. 8 Milliarden ist 7 Milliarden zuviel. Bei einem dermassen überbevölkerten Planeten (und im Falle Deutschlands einem relativ kleinen, zubetonierten Land mit hoher Bevölkerungsdichte) gibt es irgendwann logisch nur noch die Wahl zwischen a) totaler Umweltzerstörung + Klimawandel und/oder b) der Vernutztierung der Menschen, die nur noch übereinander in kleinen Zellen leben können, kein Auto mehr fahren können und noch Gras fressen können.

"Depopulation" ist daher auch die dümmste aller Veschwörungstheorien: https://www.politikforen.net/showthread.php?180061-Depopulation-die-d%C3%BCmmste-aller-Verschw%C3%B6rungstheorien

Für die herrschende Klasse ist es ja gerade GUT wenn so gewaltige Massen existieren, die a) alle um "Jobs" konkurrieren (und umso mehr um einen "Job" konkurrieren, desto weniger Lohn muss der "Arbeitgeber" zahlen), b) alle um eine Wohnung konkurrieren (und umso mehr um eine Wohnung konkurrieren, desto mehr Miete kann der Vermieter verlangen), und c) bei solch gigantischen Größen einfach umso schwieriger zu organisieren und zu vereinen sind. Wenn dem Kapital ein weltweites Heer aus hungerleidenden Streikbrechern zur Verfügung steht, lässt sich halt eine Revolution nur schwer organisieren. (Es ist daher auch kooooomischerweise das einzige angebliche Ziel der "Eliten", das sie nicht nur nicht erreichen, sondern bei dem sie Jahr für Jahr Niederlagen einstecken müssen, weil die Weltbevölkerung explodiert. Obwohl die "Eliten" doch angeblich gar keine Überbevölkerung wollen, lol!)

Alles in allem ist das also wieder mal ein Thema, wo SOWOHL Rechte als auch Linke genug Dreck am Stecken und genug Blut an den Händen haben.

Wenn du mal anfangen würdest den Umweltschutz vom Klimaschutz zu trennen und dies nicht zu vermischen wäre allen damit geholfen.
Dieses Jahr haben wir aber endlich mal einen richtigen Sommer, finde ich super. :happy:
Herrlich.

ansonsten bleibt noch hinzuzufügen, dass die Grüne Partei anfänglich eine Abspaltung aus der CDU war und das Umwelzministerium von der FDP gegründet wurde.
Wie du jetzt auf diese Idee kommst Umweltschutz wäre schwules Ökogeweine ist mir ein Rätsel.
Bleibt noch hinzuzufügen, dass eine angebliche Überbevölkerung in diese Thematik auch nicht reinpasst.

Deutschland als Industriestaat hat eien sinkende Bevölkerung, in der Zukunft haben weniger Menschen mehr Grund udn Boden. Dies ist aber eben nicht erwünscht und neue Betonwüsten entstehen durch Menschenimport.

Zirrus
22.07.2018, 22:07
Ich finde man kann aus Beton sehr schöne Gebäude bauen. Außerdem schließen sich Gebäude aus Beton und eine grüne Umgebung nicht aus, sondern können sich wunderbar ergänzen und obendrein eine Menge zum Erhalt unserer Natur beitragen.
Das Problem womit wir es in diesen Großstädten zu tun haben, sind ganz einfach diese großen Menschenmassen, die sich immer weiter vermehren! Gelingt es nicht diese ungezügelte Menschenvermehrung zu stoppen, dann nützt auch die beste und klügste Bauweise nichts. Die Menschenmassen werden alles niedertrampeln was denen in den Weg steht, auch wenn sie es selber sind.