PDA

Vollständige Version anzeigen : 2018 - Noch immer 11 Stasileute in Unterlagenbehörde beschäftigt



pixelschubser
23.09.2018, 08:38
Angeblich sollen sie nur noch beim Sicherheitsdienst der Behörde beschäftigt sein, aber es sind noch immer 11 ehemalige hauptamtliche Mitarbeiter der Staatssicherheit im Dienst der "Gauck-Behörde".

Nach Aussage des amtierenden Leiters Jahn waren bei seinem Antritt noch 50 ehemalige Hauptamtliche in der Behörde.

Die jetzt noch verbliebenen Mitarbeiter sollen in andere Bereiche versetzt werden oder gehen in Rente. Dennoch werden auch im kommenden Jahr noch 4 ehemalige Stasimitarbeiter in der Unterlagenbehörde tätig sein.

Hier weiterlesen: https://www.welt.de/politik/deutschland/article181629976/DDR-Vergangenheit-Noch-elf-einstige-Stasi-Mitarbeiter-in-Unterlagen-Behoerde.html

____________

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Da konnten bis Anfang 2011 Leute an sensiblen Daten und Unterlagen herumfummeln, die ihre eigenen Untaten dokumentierten.

Und selbst Jahn wurde von der SPD ausgebremst: "Am 24. April 2011 erklärte Jahn, sich von den Mitarbeitern mit Stasivergangenheit in seiner Behörde trennen zu wollen. Er begründete dies mit der Glaubwürdigkeit seiner Behörde bei der Aufarbeitung der Geschichte der Staatssicherheit und dem Respekt gegenüber den Opfern. Er lasse mit einem Gutachten die rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Versetzung der 47 bekannten ehemaligen Mitarbeiter der Stasi in andere Bundesbehörden prüfen. Anfang Mai lehnte der innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Dieter Wiefelspütz, Jahns Pläne vehement ab. Die Stasi-Unterlagen-Behörde sei „keine Einrichtung, in der es um Menschenjagd geht“."

https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Jahn

Bis zur Einsetzung von Jahn stand Marianne Birthler der Behörde vor. Eine ehemalige Oppositionelle der DDR. Grüne.
Selbst sie hat mindestens 50 Mitarbeiter der Staasi in ihrer Behörde "geduldet".

Was unter der Ägide von Gauck dort abgelaufen ist, ist und bleibt unklar.

Die konnten dort über 20 Jahre unbehelligt arbeiten.

Lena9292
23.09.2018, 10:55
Tja. Wieviele einstige Stasileute Unterschlupf im Öffentlichen Dienst auf gehobener Verwaltungsebene fanden eben wegen "früherer bewiesener Eignungen" wird nie jemand erfahren. Gerade in Personalverwaltungen. Und von dort aus ... was keiner weiss, macht keinen heiss. Passt schon. Und wenn zahlreiche Offiziere kurz vorm Mauerfall Richtung Berlin und Bayern abtauchten und Empfehlungsschreiben aus Westberlin oder Bayern verschickt wurden weil dort Hauptzentralen sehr grosser Unternehmen sitzen, dann hat man lachend ausgesorgt. Naive wundern sich ...

Bruddler
23.09.2018, 10:58
2018 - Noch immer 11 Stasileute in Unterlagenbehörde beschäftigt...
Vielleicht sind sie mit der Reinwaschung von Unterlagen beschäftigt ? :hmm:

Neben der Spur
23.09.2018, 21:44
1945 bis 1970 waren es im Westen 25 Jahre .

1990 bis 2020 sind es im Osten 30 Jahre .

Aber wahrscheinlich tuen die ex-Stasi-Leute Dienst nach Vorschrift ,
und sind zu bequem , um die Akten zu manipulieren .

Warum sollen sie ihre Pensionen gefährden ?


Ein Großbrand durch Kurzschluß wäre effektiver ...

Deutschmann
23.09.2018, 22:43
...

Die konnten dort über 20 Jahre unbehelligt arbeiten.

Ich denke die wirklich wichtigen Sachen haben sich schon andere gekrallt.

Lykurg
23.09.2018, 22:45
"IM Erika" ist doch auch noch schwer aktiv. Eine "Entkommunistisierung" hat es in dieser BRD nie gegeben. Ganz im Gegenteil, die Bande aus besatzerhörigen Politikern auf beiden Seiten ist inzwischen eng verschmolzen.

pixelschubser
23.09.2018, 23:00
Ich denke die wirklich wichtigen Sachen haben sich schon andere gekrallt.

Das denke ich auch.

Aus meiner Akte fehlte mindestens ein Drittel der Unterlagen und der Rest war so extrem oft geschwärzt, dass man den Text teilweise nicht mehr zusammenhängend lesen konnte.

Mitte der 90er erhielt ich endlich Einsicht.

Nathan
23.09.2018, 23:57
Das denke ich auch.

Aus meiner Akte fehlte mindestens ein Drittel der Unterlagen und der Rest war so extrem oft geschwärzt, dass man den Text teilweise nicht mehr zusammenhängend lesen konnte.

Mitte der 90er erhielt ich endlich Einsicht.
Das gibt einem aber schwer zu denken. Was sollten wohl diese letzten Stasi-Mohikaner für Spuren verwischen als die ihrer eigenen Leute? Für mich als in dieser Sache unbedarften Westbürger gibt es da nur einen Schluss, du warst selbst Stasiagent, vielleicht ohne es zu wissen? Immerhin würde das doch einiges an deinem Forenverhalten mir gegenüber erklären. Ich mochte die DDR noch nie, das Geklüngel mit Strauß, die Schalck-Golodkowski Deals, die ganze Staatsform, das Denunzieren und Diffamieren, dieser ganze rotte "Staat" hat mich seit der Stunde 0 genervt. Das kann dir natürlich nicht gefallen, wenn du irgendwie in das alles verstrickt warst, das kapiere ich dann doch. Gibts jetzt dazu ein Outing?

Rolf1973
24.09.2018, 00:23
Das gibt einem aber schwer zu denken. Was sollten wohl diese letzten Stasi-Mohikaner für Spuren verwischen als die ihrer eigenen Leute? Für mich als in dieser Sache unbedarften Westbürger gibt es da nur einen Schluss, du warst selbst Stasiagent, vielleicht ohne es zu wissen? Immerhin würde das doch einiges an deinem Forenverhalten mir gegenüber erklären. Ich mochte die DDR noch nie, das Geklüngel mit Strauß, die Schalck-Golodkowski Deals, die ganze Staatsform, das Denunzieren und Diffamieren, dieser ganze rotte "Staat" hat mich seit der Stunde 0 genervt. Das kann dir natürlich nicht gefallen, wenn du irgendwie in das alles verstrickt warst, das kapiere ich dann doch. Gibts jetzt dazu ein Outing?

Du solltest das Fahrwerk langsam ausfahren und diesen charakterlichen Tiefflug wenigstens mit einer ordentlichen Landung beenden.

wtf
24.09.2018, 06:56
//Nathan gebannt. Team QS.

Desmodrom
24.09.2018, 07:25
Das gibt einem aber schwer zu denken. Was sollten wohl diese letzten Stasi-Mohikaner für Spuren verwischen als die ihrer eigenen Leute? Für mich als in dieser Sache unbedarften Westbürger gibt es da nur einen Schluss, du warst selbst Stasiagent, vielleicht ohne es zu wissen? Immerhin würde das doch einiges an deinem Forenverhalten mir gegenüber erklären. Ich mochte die DDR noch nie, das Geklüngel mit Strauß, die Schalck-Golodkowski Deals, die ganze Staatsform, das Denunzieren und Diffamieren, dieser ganze rotte "Staat" hat mich seit der Stunde 0 genervt. Das kann dir natürlich nicht gefallen, wenn du irgendwie in das alles verstrickt warst, das kapiere ich dann doch. Gibts jetzt dazu ein Outing?

Du bist immer offensichtlicher tatsächlich ein Lump mit übelsten Charakterdefiziten! Selbst mir ist bekannt, dass Pixel als Dissident im Stasi-Knast saß, ihn dann hier öffentlich mit Dreck zu bewerfen und ihn als Spitzel oder Schlimmeres zu bezichtigen ist unter aller Kanone. Arschloch!

Kaktus
24.09.2018, 10:28
Du bist immer offensichtlicher tatsächlich ein Lump mit übelsten Charakterdefiziten! Selbst mir ist bekannt, dass Pixel als Dissident im Stasi-Knast saß, ihn dann hier öffentlich mit Dreck zu bewerfen und ihn als Spitzel oder Schlimmeres zu bezichtigen ist unter aller Kanone. Arschloch!
Das von P. wusste ich nicht, danke!
Meine Freundin versucht noch immer, an Auskünfte über sich zu kommen - noch immer wird gemauert

KTN
24.09.2018, 19:39
Merkels Stasi-Seilschaften im Meinungskartell. Hoch bezahlt und korrupt

"...Mit 18 Jahren trat sie in die SED ein.[1] Anschließend nahm sie ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Jena auf und wurde 1986 dort mit einer Arbeit über Rechtsverkehr in Strafsachen zwischen den sozialistischen Staaten zum Dr. jur.promoviert. An der Universität Leipzigarbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin und erlangte die Lehrbefähigung(facultas docendi) in Medienrecht. Am dortigen Institut für Internationale Studien, welches den „Klassenfeind“ - die Bundesrepublik Deutschland - fest im Blick hatte, veröffentlichte sie zusammen mit einem Geheimdienstoffizier im besonderen Dienst die Zusammenfassung zur Internationalen Konferenz zu aktuellen Fragen des Revanchismus in der BRD, in welcher u. a. zu lesen ist: „Im politischen und ideologischen Arsenal der aggressivsten und reaktionärsten Kräfte des Monopolkapitals nimmt der Revanchismus einen gewichtigen Platz ein.
...
Karola Willes früherer Ehemann war als Militärstaatsanwalt der DDR tätig..."
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Karola_Wille
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/40809265_2385969671421015_8230957166656225280_n.jp g?_nc_cat=0&oh=7bf5d7c3240993409b15ae2ede16a0d9&oe=5C2B189E

sunbeam
24.09.2018, 19:46
Und wieder kann man sich nur wundern, dass diese Sende“Versorgungs“Anstalten noch nicht Ziel von Feuerteufeln wurden. Komisch.

pixelschubser
25.09.2018, 08:16
Das von P. wusste ich nicht, danke!
Meine Freundin versucht noch immer, an Auskünfte über sich zu kommen - noch immer wird gemauert

Bei mir hatte es fast 6 Jahre gedauert, bis ich ein Schreiben von BuSt bekam, dass ich meine Akte in Berlin einsehen dürfte. Dann dürfte ich in einem Raum mit zwei anderen Leuten unter Beobachtung eines Mitarbeiters der Behörde meine Akte lesen und mir handschriftliche Notizen machen.

Ich war erstaunt und erschrocken, wer alles auf mich angesetzt war. Einer meiner besten Kumpels war unter diesen Drecksäcken. Sein Name war zwar auch geschwärzt, aber ich kam über die Inhalte auf ihn.

Manchmal bekommt man noch Informationen über die einschlägigen Seiten, wo die ehemaligen Inoffiziellen und Offiziellen geoutet wurden.

Frank
25.09.2018, 08:25
Das gibt einem aber schwer zu denken. Was sollten wohl diese letzten Stasi-Mohikaner für Spuren verwischen als die ihrer eigenen Leute? Für mich als in dieser Sache unbedarften Westbürger gibt es da nur einen Schluss, du warst selbst Stasiagent, vielleicht ohne es zu wissen? Immerhin würde das doch einiges an deinem Forenverhalten mir gegenüber erklären. Ich mochte die DDR noch nie, das Geklüngel mit Strauß, die Schalck-Golodkowski Deals, die ganze Staatsform, das Denunzieren und Diffamieren, dieser ganze rotte "Staat" hat mich seit der Stunde 0 genervt. Das kann dir natürlich nicht gefallen, wenn du irgendwie in das alles verstrickt warst, das kapiere ich dann doch. Gibts jetzt dazu ein Outing?

Und was zur Hölle ist heute anders? Da sagt ein anerkannter Mann einen nicht korrekten Satz und schon geht die Hetze los. DU wärst früher einer der Top-Zuträger dieses Systems gewesen!

Kaktus
25.09.2018, 08:25
Auch eine Bekannte meiner Freundin hat geforscht. Bei dieser Gelegenheit kam sie dahinter, dass sie eine komplette 2. Familie hat mit etlichen Geschwistern. Sie kam darauf, dass etwas nicht stimmte, als sie ihre Abstammungsurkunde vorlegen musste und erfuhr, dass sie adoptiert worden war.

Kaktus
25.09.2018, 08:27
Merkels Stasi-Seilschaften im Meinungskartell. Hoch bezahlt und korrupt

"...Mit 18 Jahren trat sie in die SED ein.[1] Anschließend nahm sie ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Jena auf und wurde 1986 dort mit einer Arbeit über Rechtsverkehr in Strafsachen zwischen den sozialistischen Staaten zum Dr. jur.promoviert. An der Universität Leipzigarbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin und erlangte die Lehrbefähigung(facultas docendi) in Medienrecht. Am dortigen Institut für Internationale Studien, welches den „Klassenfeind“ - die Bundesrepublik Deutschland - fest im Blick hatte, veröffentlichte sie zusammen mit einem Geheimdienstoffizier im besonderen Dienst die Zusammenfassung zur Internationalen Konferenz zu aktuellen Fragen des Revanchismus in der BRD, in welcher u. a. zu lesen ist: „Im politischen und ideologischen Arsenal der aggressivsten und reaktionärsten Kräfte des Monopolkapitals nimmt der Revanchismus einen gewichtigen Platz ein.
...
Karola Willes früherer Ehemann war als Militärstaatsanwalt der DDR tätig..."
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Karola_Wille
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/40809265_2385969671421015_8230957166656225280_n.jp g?_nc_cat=0&oh=7bf5d7c3240993409b15ae2ede16a0d9&oe=5C2B189E
"Normale" BRD-Bürger sollen künftig mit ca. 40% ihres Einkommens als Rente zufrieden sein, oder habe ich mich verhört?

Leberecht
25.09.2018, 08:52
Merkels Stasi-Seilschaften im Meinungskartell. Hoch bezahlt und korrupt

"...Mit 18 Jahren trat sie in die SED ein.[1] Anschließend nahm sie ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität in Jena auf und wurde 1986 dort mit einer Arbeit über Rechtsverkehr in Strafsachen zwischen den sozialistischen Staaten zum Dr. jur.promoviert. An der Universität Leipzigarbeitete sie als wissenschaftliche Assistentin und erlangte die Lehrbefähigung(facultas docendi) in Medienrecht. Am dortigen Institut für Internationale Studien, welches den „Klassenfeind“ - die Bundesrepublik Deutschland - fest im Blick hatte, veröffentlichte sie zusammen mit einem Geheimdienstoffizier im besonderen Dienst die Zusammenfassung zur Internationalen Konferenz zu aktuellen Fragen des Revanchismus in der BRD, in welcher u. a. zu lesen ist: „Im politischen und ideologischen Arsenal der aggressivsten und reaktionärsten Kräfte des Monopolkapitals nimmt der Revanchismus einen gewichtigen Platz ein.
...
Karola Willes früherer Ehemann war als Militärstaatsanwalt der DDR tätig..."
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Karola_Wille
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/40809265_2385969671421015_8230957166656225280_n.jp g?_nc_cat=0&oh=7bf5d7c3240993409b15ae2ede16a0d9&oe=5C2B189E
Vor der Wende stand für mich fest, daß im Falle eines (rein theoretischen) politischen Zusammenbruchs mit dem DDR-Regime und ihren Trägern abgerechnet würde. Als das Gegenteil geschah, brach mein Glaube an staatliche Gerechtigkeit völlig zusammen.

pixelschubser
25.09.2018, 08:56
Auch eine Bekannte meiner Freundin hat geforscht. Bei dieser Gelegenheit kam sie dahinter, dass sie eine komplette 2. Familie hat mit etlichen Geschwistern. Sie kam darauf, dass etwas nicht stimmte, als sie ihre Abstammungsurkunde vorlegen musste und erfuhr, dass sie adoptiert worden war.

Viele Kinder wurden "zwangsadoptiert".

pixelschubser
25.09.2018, 08:58
Vor der Wende stand für mich fest, daß im Falle eines (rein theoretischen) politischen Zusammenbruchs mit dem DDR-Regime und ihren Trägern abgerechnet würde. Als das Gegenteil geschah, brach mein Glaube an staatliche Gerechtigkeit völlig zusammen.

Nachdem ich meine Akte gelesen hatte, habe ich mit fast allen Freunden und Bekannten von damals gebrochen.

Wenn bedenkt dass diese Drecksäue noch immer in Amt und Würden sind und eben auch stattliche Pensionen einstreichen, könnte man nur noch kotzen oder aus der Haut fahren!

Kaktus
25.09.2018, 09:08
Viele Kinder wurden "zwangsadoptiert".
Sie war so ein Kind. Bei meiner Freundin war es anders: Ihr wurden die Kinder weg genommen und sie kam in den Knast - durch konstruierte Vorwürfe.

Desmodrom
25.09.2018, 09:11
Nachdem ich meine Akte gelesen hatte, habe ich mit fast allen Freunden und Bekannten von damals gebrochen.

Wenn bedenkt dass diese Drecksäue noch immer in Amt und Würden sind und eben auch stattliche Pensionen einstreichen, könnte man nur noch kotzen oder aus der Haut fahren!

Dazu passend eine wahre Geschichte: Um die Jahrtausendwende war im Havelland der ehemals dort leitende Stasi-Major Chef der örtlichen GEZ! :dg:

pixelschubser
25.09.2018, 09:54
Sie war so ein Kind. Bei meiner Freundin war es anders: Ihr wurden die Kinder weg genommen und sie kam in den Knast - durch konstruierte Vorwürfe.

Hatte sie einen Ausreiseantrag laufen?

pixelschubser
25.09.2018, 09:58
Dazu passend eine wahre Geschichte: Um die Jahrtausendwende war im Havelland der ehemals dort leitende Stasi-Major Chef der örtlichen GEZ! :dg:

Ich bin seinerzeit kurz nach der Maueröffnung aus meiner Heimatstadt weggezogen. Aber selbst im tiefsten Westen hab ich Stasileute getroffen. Irgendwie hatte man nach all Zeit einen geschulten Blick für diese Leute.

Kreuzbube
25.09.2018, 10:00
Ich bin seinerzeit kurz nach der Maueröffnung aus meiner Heimatstadt weggezogen. Aber selbst im tiefsten Westen hab ich Stasileute getroffen. Irgendwie hatte man nach all Zeit einen geschulten Blick für diese Leute.


Für die war das schöne Leben vorbei. Nun konnten sie in der Produktion zeigen, was sie drauf hatten. Und das war meist nicht viel!:)

pixelschubser
25.09.2018, 10:09
Für die war das schöne Leben vorbei. Nun konnten sie in der Produktion zeigen, was sie drauf hatten. Und das war meist nicht viel!:)

In der Produktion habe ich nie einen getroffen und für den Bau waren die sich auch zu fein.

Allerdings hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, dass eine Sachbearbeiterin beim Arbeitsamt sich meiner annahm. War ne mittlere Stadt in Bayern.

Der Dame hörte man an, woher sie stammte und dennoch hat sie mich aufs Übelste schikaniert - inkl. Sanktionen usw..

Kreuzbube
25.09.2018, 10:13
In der Produktion habe ich nie einen getroffen und für den Bau waren die sich auch zu fein.

Allerdings hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, dass eine Sachbearbeiterin beim Arbeitsamt sich meiner annahm. War ne mittlere Stadt in Bayern.

Der Dame hörte man an, woher sie stammte und dennoch hat sie mich aufs Übelste schikaniert - inkl. Sanktionen usw..

Ich schon. Hier wurden die auf alle Betriebe verteilt. Auch bei der Bahn. Waren aber nur als Schmiermaxe zu gebrauchen.:)

Politikqualle
25.09.2018, 10:16
Aus meiner Akte fehlte mindestens ein Drittel der Unterlagen und der Rest war so extrem oft geschwärzt, dass man den Text teilweise nicht mehr zusammenhängend lesen konnte.. .. hatte schon immer den Verdacht , daß du ein Staatsfeind warst .. :crazy:

LOL
25.09.2018, 10:17
Ich schon. Hier wurden die auf alle Betriebe verteilt. Auch bei der Bahn. Waren aber nur als Schmiermaxe zu gebrauchen.:)
Wie funktionierte das? Vom Stasi-Offizier zum Bahnschaffner...?

pixelschubser
25.09.2018, 10:19
Ich schon. Hier wurden die auf alle Betriebe verteilt. Auch bei der Bahn. Waren aber nur als Schmiermaxe zu gebrauchen.:)

Wird in CB wohl auch so gewesen sein. Jänschwalde Gleisbau oder sowas in der Art.

Seit meiner Entlassung durfte ich ja meinem Beruf nicht mehr ausüben und bekam daher eher weniger vom Bau mit. Hausmeister, Heizer oder Einlassser im Kino - mehr war ja nicht mehr drin.

pixelschubser
25.09.2018, 10:21
.. hatte schon immer den Verdacht , daß du ein Staatsfeind warst .. :crazy:

Ach was Staatsfeind. Ich hab nur die Klappe zu weit aufgerissen, wollte in den Westen abhauen und hatte durch meine Zeit bei der Fahne Wissen, dass der Westen nicht haben sollte.

ABAS
25.09.2018, 10:23
"IM Erika" ist doch auch noch schwer aktiv. Eine "Entkommunistisierung" hat es in dieser BRD nie gegeben. Ganz im Gegenteil, die Bande aus besatzerhörigen Politikern auf beiden Seiten ist inzwischen eng verschmolzen.

Nach der Wiedervereinigung sind nicht nur bei der STASI die Aktenschredder
heisgelaufen. Bei CIA, Mossad und BND war es nicht anders. Daher wird fuer
ewig verborgen bleiben das die Dienste des Westens die feindliche Uebernahme
der DDR durch die schaebigen Maechte des Kapitals operativ im Volk der DDR
vorbereitet haben. Die meisten Ossis waren durch zwangsneurotische Aengste
vor Ausspaehung und Beeinflussung durch IM der STASI so verblendetet und
abgelenkt, das die Dienste des Westens in der DDR ausgezeichnete Arbeit leisten
konnten, einschliesslich Organisation der Montagsdemonstrationen.

Da sich die Vorgehensweise bewaehrt und Erfolg gebracht hat, sind der CIA,
Mossad und BND einige Jahrzehnte spaeter in der Ukraine genauso vorgegangen.

pixelschubser
25.09.2018, 10:26
Wie funktionierte das? Vom Stasi-Offizier zum Bahnschaffner...?

Unter anderem, ja. Das waren allerdings alles eher kleine Lichter.

Kreuzbube
25.09.2018, 10:39
Wie funktionierte das? Vom Stasi-Offizier zum Bahnschaffner...?


Da wurde nicht viel Zauber gemacht. Die mussten sich beim Betriebsleiter melden und wurden irgendwo hingesteckt. Der Typ in unserem Fall bezettelte fortan Güterzüge. Gelegentlich sah ich ihn auch Weichen schmieren. Natürlich sprach sich das rum, wie`n Lauffeuer. Für etliche Ladenhorcher war`s ein verdienter Spießrutenlauf. Man soll im Leben halt immer anständig bleiben!:happy:

Kreuzbube
25.09.2018, 10:42
Wird in CB wohl auch so gewesen sein. Jänschwalde Gleisbau oder sowas in der Art.

Seit meiner Entlassung durfte ich ja meinem Beruf nicht mehr ausüben und bekam daher eher weniger vom Bau mit. Hausmeister, Heizer oder Einlasser im Kino - mehr war ja nicht mehr drin.

Ist heute wieder ein gefragter Job. So ändern sich die Zeiten!:)

pixelschubser
25.09.2018, 10:46
Ist heute wieder ein gefragter Job. So ändern sich die Zeiten!:)

Heute darfst Du ja als Hausmeister kaum noch was machen. Kontrollgänge, Wohnungsübergaben und Handwerker beauftragen.

Seinerzeit habe ich noch Winterdienst gemacht, Kohle geschippt, Fenster und Türen repariert, Lampen gewechselt, Hausreinigung gemacht.

Viele Dinge darfste heute ja schon aus Versicherungsgründen nicht mehr machen.

Leberecht
25.09.2018, 11:24
Wenn bedenkt dass diese Drecksäue noch immer in Amt und Würden sind und eben auch stattliche Pensionen einstreichen, könnte man nur noch kotzen oder aus der Haut fahren!

Sehr wahrscheinlich war das eine Bedingung Gorbatschows für sein o.k zur Einheit. Verständlich, er und und die Alte Garde wollte es den einst getreuen Vasallen nicht antun, sie gedemütigt oder gar einsitzend zu sehen.

pixelschubser
25.09.2018, 11:38
Sehr wahrscheinlich war das eine Bedingung Gorbatschows für sein o.k zur Einheit. Verständlich, er und und die Alte Garde wollte es den einst getreuen Vasallen nicht antun, sie gedemütigt oder gar einsitzend zu sehen.

In etwa so. Ja.

Ein paar unbedeutende Lichter haben sie, dem Volke zur Schau, geopfert/fallengelassen und die Spitzenkräfte wurden ins neue System integriert.

Erinnert mich immer wieder an die Zeit nach 45, als man auf die Mitwirkung ehemaliger Nazigrössen beim Wiederaufbau Deutschlands dringend angewiesen war.

Die werden und wurden nie zur Verantworung gezogen, aber 93-jährige Wachleute zerrt man heute vor den Kadi.

Die Geschichte wiederholt sich.

Leberecht
25.09.2018, 11:50
Ein paar unbedeutende Lichter haben sie, dem Volke zur Schau, geopfert/fallengelassen und die Spitzenkräfte wurden ins neue System integriert.
Nicht mal das! Wahrscheinlich kann oder will niemand bezeugen, wie viel Tage und unter welchen Bedingungen der Honecker-Nachfolger und angeblicher Mauerschützen-Verantwortlicher im Knast verbrachte? Was war ich kritischer, abwägender Geist vor der stasiinszenierten "friedlichen Revolution" naiv!

Süßer
25.09.2018, 11:56
In etwa so. Ja.

Ein paar unbedeutende Lichter haben sie, dem Volke zur Schau, geopfert/fallengelassen und die Spitzenkräfte wurden ins neue System integriert.

Erinnert mich immer wieder an die Zeit nach 45, als man auf die Mitwirkung ehemaliger Nazigrössen beim Wiederaufbau Deutschlands dringend angewiesen war.

Die werden und wurden nie zur Verantworung gezogen, aber 93-jährige Wachleute zerrt man heute vor den Kadi.

Die Geschichte wiederholt sich.

Ja Du darst das schreiben, es ist alles wahr und richtig. Aber Deine Beeindrucktheit verhindert das du weiter schauen kannst. Wenn der Staat dich erpresst zur Mitarbeit hast du nur die Wahl zwischen Spion oder der gesellschaftlichen Eleminierung. Die Wende wurde durchgeführt, weil viele Bereiche auf gleichem Niveau waren. Ich kann es nur von der NVA bestätigen. Die war komplett von westlichen Diensten unterwandert. In jedem Stab hatten die ihre Zuträger. Die STASI ist nicht an ihren Kompetenzen gescheitert sondern an dem Arbeitsumfang, und vor allem an der politischen Ausweglosigkeit. Die Demokratten sind zwar nicht moralisch besser aber sie finanzieren immer einen Plan B.
Die BRD war schon längst ein Vehikel des linkszionistischen NWO Bewegung, die mit allen Mitteln ihren Plan vorantreiben, inclusive Executionen. Die STASI hat das sich nicht mehr getraut, wegen der Möglichkeit wie die Mauerschützen (notfalls mit falschen Beweisen) vor Gericht zu landen. Der andere Grund war die angebotene Weiterverwendung. Kannst Du soweit folgen?

pixelschubser
25.09.2018, 11:59
Nicht mal das! Wahrscheinlich kann oder will niemand bezeugen, wie viel Tage und unter welchen Bedingungen der Honecker-Nachfolger und angeblicher Mauerschützen-Verantwortlicher im Knast verbrachte? Was war ich kritischer, abwägender Geist vor der stasiinszenierten "friedlichen Revolution" naiv!

Seinerzeit waren wir alle naiv. Ich glaubte damals sogar noch daran, dass man den Sozialismus umgestalten kann.

pixelschubser
25.09.2018, 12:01
Ja Du darst das schreiben, es ist alles wahr und richtig. Aber Deine Beeindrucktheit verhindert das du weiter schauen kannst. Wenn der Staat dich erpresst zur Mitarbeit hast du nur die Wahl zwischen Spion oder der gesellschaftlichen Eleminierung. Die Wende wurde durchgeführt, weil viele Bereiche auf gleichem Niveau waren. Ich kann es nur von der NVA bestätigen. Die war komplett von westlichen Diensten unterwandert. In jedem Stab hatten die ihre Zuträger. Die STASI ist nicht an ihren Kompetenzen gescheitert sondern an dem Arbeitsumfang, und vor allem an der politischen Ausweglosigkeit. Die Demokratten sind zwar nicht moralisch besser aber sie finanzieren immer einen Plan B.
Die BRD war schon längst ein Vehikel des linkszionistischen NWO Bewegung, die mit allen Mitteln ihren Plan vorantreiben, inclusive Executionen. Die STASI hat das sich nicht mehr getraut, wegen der Möglichkeit wie die Mauerschützen (notfalls mit falschen Beweisen) vor Gericht zu landen. Der andere Grund war die angebotene Weiterverwendung. Kannst Du soweit folgen?

Nöö, kann ich nicht, aber Du wirst mich sicher gleich aufklären, oder?!

Süßer
25.09.2018, 12:07
nöö, kann ich nicht, aber du wirst mich sicher gleich aufklären, oder?!
nö...

pixelschubser
25.09.2018, 12:12
nö...

Also war Dein Beitrag nur Plapperei ohne inhaltliches Gewicht.

Gut, damit kann ich auch leben.

Süßer
25.09.2018, 12:16
Also war Dein Beitrag nur Plapperei ohne inhaltliches Gewicht.

Gut, damit kann ich auch leben.Das war er nicht aber es ergibt sich eben keine Diskussion, weil man auf ein NÖ schlecht diskutieren kann. Schönen Tag noch, es wird mir überdrüßig.

Achso nochwas. Deine starre Haltung hast Du schon bezeugt, mein Beitrag als inhaltslos verrissen. Das ist Antwort genug auf meine Frage. Wohl gehabt.

Kreuzbube
25.09.2018, 12:18
Seinerzeit waren wir alle naiv. Ich glaubte damals sogar noch daran, dass man den Sozialismus umgestalten kann.

Und heute?:)

Kreuzbube
25.09.2018, 12:21
Heute darfst Du ja als Hausmeister kaum noch was machen. Kontrollgänge, Wohnungsübergaben und Handwerker beauftragen.

Seinerzeit habe ich noch Winterdienst gemacht, Kohle geschippt, Fenster und Türen repariert, Lampen gewechselt, Hausreinigung gemacht.

Viele Dinge darfste heute ja schon aus Versicherungsgründen nicht mehr machen.


Um so besser, scheint`n ruhiger Posten zu sein. Suchen die noch Leute?:))

pixelschubser
25.09.2018, 15:46
Und heute?:)

Nicht mit diesem Personal.

pixelschubser
25.09.2018, 15:48
Um so besser, scheint`n ruhiger Posten zu sein. Suchen die noch Leute?:))

Die Jobs als Hausmeister werden inzwischen ähnlich vererbt, wie die Posten bei der Stadtreinigung. ;-)

Leberecht
25.09.2018, 16:13
Wenn bedenkt dass diese Drecksäue noch immer in Amt und Würden sind und eben auch stattliche Pensionen einstreichen, könnte man nur noch kotzen oder aus der Haut fahren!
Ein paar Monate nach der Wende gab es in ´meiner´ Stadt einen Skandal. Auf dem hiesigen Arbeitsamt trafen Arbeitsuchende der ehemaligen DDR auf einen ehemaligen, hohen SED-Parteibonzen der DDR. Der saß aber nicht wie sie selbst auch, auf dem Bittstuhl vor einem Schreibtisch, sondern dahinter. Die Entrüstung dieser Leute war so groß und dauerhaft, daß die Behörden es vorzogen, ihn zu versetzen. Wahrscheinlich dorthin, wo er DDR-Bürgern unbekannter schien. Sehr wahrscheinlich war das einer jener Sorte, welche die BRD lt. ungeschrieben Vertragsteil "angemessen unterbringen" mußte.

Bolle
25.09.2018, 19:17
Jetzt hat der Rot-rot-grüne Senat von Berlin die Spitze der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen erledigt!
Politisch lag man ja schon lange verquer, konnte aber dem unbequemen H. Knabe nichts anhaben. Nun gelang es mit Sexismus-Vorwürfen bis hin zur sexuellen Belästigung von Mitarbeiterinnen. Die Vorwürfe wurden bisher lediglich anonym vorgetragen.
Knabe und sein Stellvertreter müssen dennoch gehen!



Stasiopfer-Gedenkstätte Chef Hubertus Knabe muss gehen



25.09.18, 18:22 Uhr



https://www.berliner-kurier.de/image/31349338/2x1/940/470/3ae1021a94ec404966ef84762a7bcc8e/XO/k10-21-71-137959731-rgb-ori.jpg
Hubertus Knabe, Leiter der Stasi-Gedenkstätte Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen.

Foto: imago/IPON

Berlin -
In der Affäre um sexuelle Belästigungen von Frauen verliert der Direktor der Stasiopfer-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, seinen Posten. Knabe werde ordentlich gekündigt, zugleich werde er vorläufig von der Arbeit freigestellt. Das teilte die Berliner Senatskulturverwaltung am Dienstag mit.

„Der Stiftungsrat hat kein Vertrauen, dass Herr Dr. Knabe den dringend notwendigen Kulturwandel in der Stiftung einleiten wird, geschweige denn einen solchen glaubhaft vertreten kann“, hieß es in einer Pressemitteilung. Von Knabe lag zunächst keine Stellungnahme vor. Knabes Stellvertreter soll ebenfalls gekündigt werden. Er war am Vortag bereits von Knabe wegen Sexismusvorwürfen beurlaubt worden.

In einem Brief an Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) hatten mehrere Mitarbeiterinnen, Volontärinnen und Praktikantinnen, die zwischen 2011 und 2018 in der Gedenkstätte beschäftigt waren, der dortigen „Führungsetage“ sexistisches Verhalten vorgeworfen.

In dem Brief vom 8. Juni 2018 formulierten sie Anschuldigungen über „erschreckende Regelhaftigkeit übergriffiger Verhaltensmuster“. Aus Furcht vor beruflichen Nachteilen nannten die Betroffenen in dem Brief ihre Namen nicht.

Die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen ging aus dem früheren zentralen Untersuchungsgefängnis der DDR-Staatssicherheit hervor. Sie soll an politische Willkür und Unrecht erinnern. Die Einrichtung wird von Bund und Land finanziert. (dpa)



https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/stasiopfer-gedenkstaette-chef-hubertus-knabe-muss-gehen-31349302

(https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/stasiopfer-gedenkstaette-chef-hubertus-knabe-muss-gehen-31349302)https://de.wikipedia.org/wiki/Hubertus_Knabe

pixelschubser
25.09.2018, 20:34
Ein paar Monate nach der Wende gab es in ´meiner´ Stadt einen Skandal. Auf dem hiesigen Arbeitsamt trafen Arbeitsuchende der ehemaligen DDR auf einen ehemaligen, hohen SED-Parteibonzen der DDR. Der saß aber nicht wie sie selbst auch, auf dem Bittstuhl vor einem Schreibtisch, sondern dahinter. Die Entrüstung dieser Leute war so groß und dauerhaft, daß die Behörden es vorzogen, ihn zu versetzen. Wahrscheinlich dorthin, wo er DDR-Bürgern unbekannter schien. Sehr wahrscheinlich war das einer jener Sorte, welche die BRD lt. ungeschrieben Vertragsteil "angemessen unterbringen" mußte.

Wie ich schon schrieb. Die haben die auch gut im Westen untergebracht. Kreide ich dieser BRD im Übrigen auch an, dass mit der Wiedervereinigung da nicht tabula rasa gemacht wurde.

pixelschubser
25.09.2018, 20:37
Jetzt hat der Rot-rot-grüne Senat von Berlin die Spitze der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen erledigt!
Politisch lag man ja schon lange verquer, konnte aber dem unbequemen H. Knabe nichts anhaben. Nun gelang es mit Sexismus-Vorwürfen bis hin zur sexuellen Belästigung von Mitarbeiterinnen. Die Vorwürfe wurden bisher lediglich anonym vorgetragen.
Knabe und sein Stellvertreter müssen dennoch gehen!




https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/stasiopfer-gedenkstaette-chef-hubertus-knabe-muss-gehen-31349302

(https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/stasiopfer-gedenkstaette-chef-hubertus-knabe-muss-gehen-31349302)https://de.wikipedia.org/wiki/Hubertus_Knabe

Knabe hat schon immer die Netzwerke der Stasi angeprangert - als Wessi.

Ist schon abartig, wie dieser Schweinestaat sich der kritischen Stimmen entledigt. Wahrscheinlich geht die Gedenkstätte HSH jetzt unter die Fittiche von Kahane.

Wundern würde mich das nicht!

Bolle
26.09.2018, 10:24
Knabe hat schon immer die Netzwerke der Stasi angeprangert - als Wessi.

Ist schon abartig, wie dieser Schweinestaat sich der kritischen Stimmen entledigt. Wahrscheinlich geht die Gedenkstätte HSH jetzt unter die Fittiche von Kahane.

Wundern würde mich das nicht!

Auf diese "Gelegenheit" haben die Roten nur gewartet! Wenn sie diese "Gelegenheit" nicht sogar lanciert haben!



Rauswurf von Hubertus Knabe

Ist Deutschlands wichtigster Erinnerungsort für SED-Verbrechen bedroht?

Seit 2001 leitete Hubertus Knabe die Gedenkstätte für Stasiopfer in Berlin-Hohenschönhausen, nun muss er gehen. Zum Verhängnis wird ihm die Aufarbeitung von Sexismusvorwürfen. Politisch war er der rot-rot-grünen Landesregierung schon länger ein Dorn im Auge.

Dass Knabes Führungsstil eher erratisch war, ist bekannt. Aber zuletzt hat sich die Kritik an ihm verschärft. Als die Linke 2016 den Soziologen Andrej Holm als Staatssekretär im Berliner Senat nominierte, drangen Informationen über Holms verschwiegene Stasi-Vergangenheit in die Öffentlichkeit. Knabe bezog klar Stellung gegen Holm (https://www.welt.de/politik/deutschland/article162022391/Hier-wird-Luege-zum-Kavaliersdelikt.html). Daraufhin versuchte Kultursenator Lederer bereits, den Gedenkstätten-Chef loszuwerden - das misslang jedoch.

Zuletzt hatten Vorwürfe, Mitarbeiter der Gedenkstätte hätten bei Führungen rechtsradikale Äußerungen gemacht, für Ärger gesorgt (https://www.welt.de/politik/deutschland/article176865239/Hohenschoenhausen-AfD-naher-Mitarbeiter-darf-nicht-mehr-durch-Stasiopfer-Gedenkstaette-fuehren.html). Knabe bezog klar Position dagegen; die Vorwürfe verstummten.
Doch der Umgang mit den Sexismus-Vorwürfen war jetzt zu viel. Knabe hatte nach eigenen Angaben seinem Stellvertreter vor zwei Jahren arbeitsrechtliche Konsequenzen angedroht, falls er sein Verhalten nicht wesentlich verändere. Diese Maßnahme bewertete der Stiftungsrat jetzt offensichtlich nicht als ausreichend.
Entscheidend wird jetzt sein, ob der Nachfolger Knabes annähernd dessen kritische Linie gegenüber der SED-Diktatur fortführt oder ob die Linkspartei und die eher linke Berliner SPD jemanden durchsetzen, der für einen anderen Kurs steht. In diesem Fall dürfte Deutschland seine wichtigste Erinnerungsstätte für die Geschädigten der SED-Diktatur verlieren.



https://www.welt.de/geschichte/article181666646/Rauswurf-von-Hubertus-Knabe-Ist-Deutschlands-wichtigster-Erinnerungsort-fuer-SED-Verbrechen-bedroht.html

pixelschubser
26.09.2018, 10:58
Auf diese "Gelegenheit" haben die Roten nur gewartet! Wenn sie diese "Gelegenheit" nicht sogar lanciert haben!



https://www.welt.de/geschichte/article181666646/Rauswurf-von-Hubertus-Knabe-Ist-Deutschlands-wichtigster-Erinnerungsort-fuer-SED-Verbrechen-bedroht.html

Holm hatte sich für eine Offizierslaufbahn beim Wachregiment Felix Dzierzinski entschieden und war bis zur Wende sehr aktiv. Zu seinem Leidwesen wurde das Wachregiment im Zuge der Wende aufgelöst.

Dieser Mann ist einer von den besagten 110%igen und als Leiter der Gedenkstätte HSH die grösste Frechheit gegenüber den Stasiopfern.

Dass dieser Mann Mitglied der Linken ist, wirft ganz nebenbei ein besonderes Licht auf diese "Demokraten"!

hthor
26.09.2018, 21:56
Holm hatte sich für eine Offizierslaufbahn beim Wachregiment Felix Dzierzinski entschieden und war bis zur Wende sehr aktiv. Zu seinem Leidwesen wurde das Wachregiment im Zuge der Wende aufgelöst.

Dieser Mann ist einer von den besagten 110%igen und als Leiter der Gedenkstätte HSH die grösste Frechheit gegenüber den Stasiopfern.

Dass dieser Mann Mitglied der Linken ist, wirft ganz nebenbei ein besonderes Licht auf diese "Demokraten"!

Die Geschichtsaufarbeitung ist ein Fake, es gibt immer nur DDR immer nur den bösen Osten. Die momentan zu bejubelnde deutsche Geschichte ist in der Weltgeschichte sehr junge Geschichte. 60 Jahre sind ein Wimpernschlag . Machen wir mal ein Riesensatz, vor nur etwa 2000 Jahre nahm man unser Volk das erstemal richtig wahr. Caesar gab uns den namen Germanen , unsere Urururvorfahren lebten zwischen Südskandinavien, Harz und Hinterpommern, das folgende Frankenreich liegt auch nur 1500 Jahre zurück. Otto I, deutscher König und Kaiser wurde vor gut 1000 Jahre gekrönt. Dann wurde das heilige Römische Reich Deutscher Nation ausgerufen , vor 500 Jahre, Preußens Geschichte beschäftigte vor etwa 250 Europa, das Bismarck-Reich und die Wilhelms Eins und Zwei existierten vor gerade mal 150 Jahren. Vor 100 Jahre brach der 1. Weltkrieg aus , der 2te vor etwa 70 Jahre. Und diese Verbrechen verjähren wohl nie.

Aber all das ist ein Klacks verglichen mit der Geschichte Ägyptens, Persiens oder Chinas.
60 Jahre Bundesrepublik Deutschlands, darin eingebettet, weil nach dem Siegerurteil der Alllierten so dekretierten, die geteilten leben in Ost und West. Nur minimale 40 Jahre Teilung. Aaaber und dieser Satz müsste unterstrichen werden- diese 40 Jahre sind unser Leben unsere persönliche Geschichte , da und dort. Leben zwischen Konstanz und Rostock, zwischen Sylt und Frankfurt an der Oder. Gut 80 Millionen Leben, einmaliges Leben und mit Recht wehrt sich jeder, der ihnen in die Lebenssuppe spucken will.

Pfui Teufel für diejenigen die ein Unterschied für Menschen aus Ost und West machen wollen pfui Teufel die nichts anders kennen als nur die Aufarbeitung der DDR Geschichte als wenn es keine Geschichte und negative Erlebnisse in der damaligen BRD gegeben hat.

Der römische Historiker Tacitus vor 1900 Jahren schrieb >> man müsse ohne Zorn und ohne Vorliebe, also frei von Parteilichkeit beschreiben und urteilen.

Tolstoi hingegen spottete >> Geschichte wäre was Ausgezeichnetes wenn sie nur wahr wäre <<

pixelschubser
26.09.2018, 22:34
Die Geschichtsaufarbeitung ist ein Fake, es gibt immer nur DDR immer nur den bösen Osten. Die momentan zu bejubelnde deutsche Geschichte ist in der Weltgeschichte sehr junge Geschichte. 60 Jahre sind ein Wimpernschlag . Machen wir mal ein Riesensatz, vor nur etwa 2000 Jahre nahm man unser Volk das erstemal richtig wahr. Caesar gab uns den namen Germanen , unsere Urururvorfahren lebten zwischen Südskandinavien, Harz und Hinterpommern, das folgende Frankenreich liegt auch nur 1500 Jahre zurück. Otto I, deutscher König und Kaiser wurde vor gut 1000 Jahre gekrönt. Dann wurde das heilige Römische Reich Deutscher Nation ausgerufen , vor 500 Jahre, Preußens Geschichte beschäftigte vor etwa 250 Europa, das Bismarck-Reich und die Wilhelms Eins und Zwei existierten vor gerade mal 150 Jahren. Vor 100 Jahre brach der 1. Weltkrieg aus , der 2te vor etwa 70 Jahre. Und diese Verbrechen verjähren wohl nie.

Aber all das ist ein Klacks verglichen mit der Geschichte Ägyptens, Persiens oder Chinas.
60 Jahre Bundesrepublik Deutschlands, darin eingebettet, weil nach dem Siegerurteil der Alllierten so dekretierten, die geteilten leben in Ost und West. Nur minimale 40 Jahre Teilung. Aaaber und dieser Satz müsste unterstrichen werden- diese 40 Jahre sind unser Leben unsere persönliche Geschichte , da und dort. Leben zwischen Konstanz und Rostock, zwischen Sylt und Frankfurt an der Oder. Gut 80 Millionen Leben, einmaliges Leben und mit Recht wehrt sich jeder, der ihnen in die Lebenssuppe spucken will.

Pfui Teufel für diejenigen die ein Unterschied für Menschen aus Ost und West machen wollen pfui Teufel die nichts anders kennen als nur die Aufarbeitung der DDR Geschichte als wenn es keine Geschichte und negative Erlebnisse in der damaligen BRD gegeben hat.

Der römische Historiker Tacitus vor 1900 Jahren schrieb >> man müsse ohne Zorn und ohne Vorliebe, also frei von Parteilichkeit beschreiben und urteilen.

Tolstoi hingegen spottete >> Geschichte wäre was Ausgezeichnetes wenn sie nur wahr wäre <<

Ein Holm wäre heute als Moorleiche gefunden worden.

Shahirrim
04.10.2018, 08:34
Jetzt hat der Rot-rot-grüne Senat von Berlin die Spitze der Stasi-Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen erledigt!
Politisch lag man ja schon lange verquer, konnte aber dem unbequemen H. Knabe nichts anhaben. Nun gelang es mit Sexismus-Vorwürfen bis hin zur sexuellen Belästigung von Mitarbeiterinnen. Die Vorwürfe wurden bisher lediglich anonym vorgetragen.
Knabe und sein Stellvertreter müssen dennoch gehen!




https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/stasiopfer-gedenkstaette-chef-hubertus-knabe-muss-gehen-31349302

(https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/stasiopfer-gedenkstaette-chef-hubertus-knabe-muss-gehen-31349302)https://de.wikipedia.org/wiki/Hubertus_Knabe

Die Vorwürfe gingen aber nicht gegen Knabe. Er soll nur zu lasch darauf reagiert haben.

Shahirrim
04.10.2018, 08:43
Knabe hat schon immer die Netzwerke der Stasi angeprangert - als Wessi.

Ist schon abartig, wie dieser Schweinestaat sich der kritischen Stimmen entledigt. Wahrscheinlich geht die Gedenkstätte HSH jetzt unter die Fittiche von Kahane.

Wundern würde mich das nicht!

Knabe hat sich auch als strammer Hetero geoutet. Das kam in Berlin gar nicht gut an!

pixelschubser
04.10.2018, 09:09
Knabe hat sich auch als strammer Hetero geoutet. Das kam in Berlin gar nicht gut an!

Furchtbar! Was für ein schlimmer Nazi.

Shahirrim
04.10.2018, 09:13
Furchtbar! Was für ein schlimmer Nazi.

Ja, hetero und politisch inkorrekt, das kann als Deutscher nur ein Nazi sein.

pixelschubser
04.10.2018, 09:20
Ja, hetero und politisch inkorrekt, das kann als Deutscher nur ein Nazi sein.

Und Budapest hat er auch noch studiert. Wahrscheinlich ein Orbanfan!

Jede auch noch so seicht geäusserte kritische Stimme wird erstickt und kaltgestellt. Wir leben wahrlich inzwischen wieder in einer Diktatur!

Shahirrim
04.10.2018, 09:23
Und Budapest hat er auch noch studiert. Wahrscheinlich ein Orbanfan!

Jede auch noch so seicht geäusserte kritische Stimme wird erstickt und kaltgestellt. Wir leben wahrlich inzwischen wieder in einer Diktatur!

Ja, auch Rüpelrapper bekennen sich jetzt felsenfest zum Holograus:

https://www.n-tv.de/leute/Kollegah-zeigt-Reue-nach-Auschwitz-Besuch-article20652241.html

pixelschubser
04.10.2018, 09:28
Ja, auch Rüpelrapper bekennen sich jetzt felsenfest zum Holograus:

https://www.n-tv.de/leute/Kollegah-zeigt-Reue-nach-Auschwitz-Besuch-article20652241.html

Hör mir uff mit diesen Halbhirnen!

Wenn ich diese Möchtegernrapper sehe, wird mit speiübel!

Bolle
10.10.2018, 17:09
Knabe hat schon immer die Netzwerke der Stasi angeprangert - als Wessi.

Ist schon abartig, wie dieser Schweinestaat sich der kritischen Stimmen entledigt. Wahrscheinlich geht die Gedenkstätte HSH jetzt unter die Fittiche von Kahane.

Wundern würde mich das nicht!


Holm hatte sich für eine Offizierslaufbahn beim Wachregiment Felix Dzierzinski entschieden und war bis zur Wende sehr aktiv. Zu seinem Leidwesen wurde das Wachregiment im Zuge der Wende aufgelöst.

Dieser Mann ist einer von den besagten 110%igen und als Leiter der Gedenkstätte HSH die grösste Frechheit gegenüber den Stasiopfern.

Dass dieser Mann Mitglied der Linken ist, wirft ganz nebenbei ein besonderes Licht auf diese "Demokraten"!


Die Vorwürfe gingen aber nicht gegen Knabe. Er soll nur zu lasch darauf reagiert haben.


Knabe hat sich auch als strammer Hetero geoutet. Das kam in Berlin gar nicht gut an!

Na, haben wir es doch gewusst, dass man die Gelegenheit nutzt oder sie sogar lanciert hat, um Knabe loszuwerden!


Offener Brief an Senator

Entlassung von Knabe Strafaktion? Berlin -
Mitglieder des Beirats der Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen haben gefordert, die Entlassung des Direktors Hubertus Knabe rückgängig zu machen. In einem Offenen Brief an Kultursenator Klaus Lederer (Linke) äußerten sie zudem den Verdacht, es handele sich dabei um eine Strafaktion für Knabes „politische Unangepasstheit“. Die Unterzeichnerinnen sind die frühere DDR-Oppositionelle Heidi Bohley, Schriftstellerin Freya Klier sowie die in der DDR politisch Inhaftierte Edda Schönherz und Professorin Barbara Zehnpfennig.

Bei der Sondersitzung des Stiftungsrates wegen einer Affäre um sexuelle Belästigung sei Knabe in der Gedenkstätte nicht angehört worden, das lege den Verdacht der Vorverurteilung nahe. Die Vorwürfe richteten sich nicht gegen ihn, sondern dessen Stellvertreter. Dieser wurde noch von Knabe beurlaubt. Knabe hatte stets die Linke scharf wegen ihres Umgangs mit der DDR-Vergangenheit kritisiert.

https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/offener-brief-an-senator-entlassung-von-knabe-strafaktion--31376626




Sexismus-Affäre in Gedenkstätte

Weibliche Mitglieder des Beirates treten zurück



Berlin -
Drei weibliche Mitglieder des Beirates der Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen – Heidi Bohley, Freya Klier und Barbara Zehnpfennig – beenden ihre Mitarbeit in dem Gremium. Das berichtet die Berliner Zeitung. Anlass ist die Entlassung des Direktors Hubertus Knabe.

In Brief an den Stiftungsrat der Gedenkstätte machen die Frauen als Grund geltend, dass eine „kontroverse Diskussion“ des Falles Knabe durch den Beiratsvorsitzenden Dieter Dombrowski „aktiv unterbunden“ worden sei, weil er eine bereits einberufene Sitzung des Gremiums kurzfristig wieder abgesagt habe. Dabei ist wörtlich von „Amtsanmaßung“ die Rede.

Zusammenarbeit mit der Linkspartei

Überhaupt hätten sie kein Vertrauen mehr zu Dombrowski, so die Frauen, „weil uns nicht klar ist, welche Interessen er vertritt“. So habe sich Dombrowski zuerst öffentlich für eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei ausgesprochen und anschließend mit dem linken Berliner Kultursenator Klaus Lederer „an der Entlassung des schärfsten Kritikers eines solchen Zusammengehens mitgewirkt“.

Dies „erhöht in unseren Augen seine Glaubwürdigkeit nicht“. Dombrowski ist für die CDU Vizepräsident des Landtages von Brandenburg; zugleich ist er Vorsitzender der Union der Opferverbände Kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG). Zudem gehört der CDU-Politiker dem Stiftungsrat an, der die Entlassung Knabes einstimmig beschloss.

(BK

https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/sexismus-affaere-in-gedenkstaette--weibliche-mitglieder-des-beirates-treten-zurueck-31421490



Ganz schön link die Linken!

pixelschubser
10.10.2018, 20:42
Na, haben wir es doch gewusst, dass man die Gelegenheit nutzt oder sie sogar lanciert hat, um Knabe loszuwerden!



https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/offener-brief-an-senator-entlassung-von-knabe-strafaktion--31376626




https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/sexismus-affaere-in-gedenkstaette--weibliche-mitglieder-des-beirates-treten-zurueck-31421490



Ganz schön link die Linken!

Es würde mich nicht wundern, wenn die Linken die Gedenkstätte einstampfen. Hohenschönhausen erinnert doch zu sehr an ihre Schandtaten!

Maitre
10.10.2018, 20:52
Knabe hat sich auch als strammer Hetero geoutet. Das kam in Berlin gar nicht gut an!

So ein ekliger Perversling!

Maitre
10.10.2018, 20:56
Es würde mich nicht wundern, wenn die Linken die Gedenkstätte einstampfen. Hohenschönhausen erinnert doch zu sehr an ihre Schandtaten!

So schnell, wie das Dummvolk heute vergißt, könnte man es auch mit einer Alternativgeschichte zur Gedenkstätte für Opfer des Nationalsozialismus umwidmen. Ich wette, dass 90% der Bürger das nicht einmal schnallen würden!

pixelschubser
10.10.2018, 21:27
So schnell, wie das Dummvolk heute vergißt, könnte man es auch mit einer Alternativgeschichte zur Gedenkstätte für Opfer des Nationalsozialismus umwidmen. Ich wette, dass 90% der Bürger das nicht einmal schnallen würden!

Ist schon ein diffiziles Thema. Die Russen haben das Gebäude kurz nachm Krieg ja auch schon "ähnlich" genutzt. Zumindest den Backsteinbau.

Unter den Nazis war dort ne Suppenküche drin.

Bolle
11.10.2018, 07:59
Es würde mich nicht wundern, wenn die Linken die Gedenkstätte einstampfen. Hohenschönhausen erinnert doch zu sehr an ihre Schandtaten!

Genau darum geht es! Besonders Frau Jelpke hat sich dabei hervorgetan.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/waidmanns-heil-genossen/



Weniger zurückhaltend äußert sich Ulla Jelpke, Parteifreundin des Senators und innenpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag: „Die Arbeit der Gedenkstätte hat mit seriöser politischer Bildung nicht das Geringste zu tun. Es liegt auf der Hand, dass die Gedenkstätte diese fünf Millionen nicht für ernsthafte Projekte verwendet. Das kann die Gedenkstättenleitung überhaupt nicht, die kann nur polarisieren und emotionalisieren.“

http://www.taz.de/!5524153/


Die Linke schäumt:


Kommentar Stasi-Gefängnis in Berlin Mehr Geld zum Verschleudern Die Gedenkstätte Hohenschönhausen soll fünf Millionen Euro zur Bekämpfung des „Linksextremismus“ bekommen. Geht's noch?




http://www.taz.de/Kommentar-Stasi-Gefaengnis-in-Berlin/!5524114/

pixelschubser
11.10.2018, 08:06
Genau darum geht es! Besonders Frau Jelpke hat sich dabei hervorgetan.

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/waidmanns-heil-genossen/




http://www.taz.de/!5524153/

Unfassbar! Aber genau so dachte ich mir das schon.

Bolle
12.10.2018, 10:17
Ein paar Einblicke:


Stasiopfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen
Wie es zur Entlassung von Hubertus Knabe kam

Hubertus Knabe musste als Chef der Stasiopfer-Gedenkstätte gehen. War es eine Intrige, ein Politikum oder die richtige Entscheidung? Eine Rekonstruktion.


https://www.tagesspiegel.de/images/tagesspiegel/23158244/2-format6001.jpg?inIsFirst=true
(https://www.tagesspiegel.de/images/tagesspiegel/23158244/2-format43.jpg)Hubertus Knabe ist als Leiter der Stasiopfer-Gedenkstätte in Berlin-Hohenschönhausen abberufen worden.


Die Entlassung von Hubertus Knabe (https://www.tagesspiegel.de/berlin/stasiopfer-gedenkstaette-hohenschoenhausen-knabe-soll-missstaende-in-der-gedenkstaette-befoerdert-haben/23158112.html) als Leiter der Stasiopfer-Gedenkstätten wird zunehmend zum Politikum (https://www.tagesspiegel.de/berlin/stasiopfergedenkstaette-hohenschoenhausen-cdu-politiker-kritisieren-aus-fuer-hubertus-knabe/23156438.html). Inzwischen wird von Kommentatoren sogar geraunt, Berlins Kultursenator Klaus Lederer (Linke) und Bundeskulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) würde ein Paradebeispiel für mögliche schwarz-dunkelrote Allianzen abliefern. Weil die CDU in Brandenburg zu erkennen gab, Gespräche mit den Linken nach der Landtagswahl 2019 nicht ausschließen zu wollen. Auch von Stasi-Methoden ist die Rede, mit denen Knabe zu Fall gebracht worden sei – mit anonymen Beschwerden von Frauen, mit Ungefährem, gegen das sich Knabe nicht hätte wehren können. Eine Intrige, geplant von den Erben der SED, gegen ihren ärgsten Feind, sekundiert von der Bundeskulturstaatsministerin Grütters?

Bolle
12.10.2018, 13:10
Zitat

„systematische Diskreditierung (https://de.wikipedia.org/wiki/Diskreditierung) des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges (https://de.wikipedia.org/wiki/Prestige) auf der Grundlage miteinander verbundener wahrer, überprüfbarer und diskreditierender, sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Angaben; systematische Organisierung beruflicher und gesellschaftlicher Misserfolge zur Untergrabung des Selbstvertrauens einzelner Personen; […] Erzeugung von Zweifeln an der persönlichen Perspektive; Erzeugen von Misstrauen und gegenseitigen Verdächtigungen innerhalb von Gruppen […]; örtliches und zeitliches Unterbinden beziehungsweise Einschränken der gegenseitigen Beziehungen der Mitglieder einer Gruppe […] zum Beispiel durch […] Zuweisung von örtlich entfernt liegender Arbeitsplätze“


aus: MfS Richtlinie 1/76 zur „Entwicklung und Bearbeitung operativer Vorgänge – Die Anwendung von Maßnahmen der Zersetzung“





(http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Dokumente/Downloads/Grundsatzdokumente/richtlinie-1-76_ov.pdf?__blob=publicationFile)https://www.tagesspiegel.de/berlin/stasiopfer-gedenkstaette-hohenschoenhausen-nach-knabe-rauswurf-neuer-brief-der-belaestigten-frauen/23166438.html

Deutschmann
12.10.2018, 13:22
Zitat



aus: MfS Richtlinie 1/76 zur „Entwicklung und Bearbeitung operativer Vorgänge – Die Anwendung von Maßnahmen der Zersetzung“





(http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/MfS-Dokumente/Downloads/Grundsatzdokumente/richtlinie-1-76_ov.pdf?__blob=publicationFile)https://www.tagesspiegel.de/berlin/stasiopfer-gedenkstaette-hohenschoenhausen-nach-knabe-rauswurf-neuer-brief-der-belaestigten-frauen/23166438.html

Scheint heute noch in Gebrauch zu sein.

Shahirrim
26.11.2018, 00:20
Ein paar Einblicke:

Es gibt aber noch mutige Richter in Berlin, oder sollte man es nicht als Selbstverständlichkeit sehen?



Hubertus Knabe wieder Chef der Gedenkstätte von Hohenschönhausen

Arnold Vaatz begrüßte die Entscheidung des Gerichts: »Wie nur wenige Historiker hat Knabe wies auf die Verbrechen der SED hin. Mit fadenscheinigen Begründungen versuchte der Berliner Kultursenator, ihn deshalb aus dem Weg zu räumen. Offensichtlich verstieß er damit gegen geltendes Recht.«

er Historiker Hubertus Knabe darf wieder auf seinen Posten als Leiter der Stasi-Opfer-Gedenkstätte Hohenschönhausen zurückkehren. Das Berliner Landgericht erließ am vergangenen Freitag in einem Eilverfahren eine einstweilige Verfügung. Das bestätigte der Sprecher der Senatskulturverwaltung gegenüber der Nachrichtenagentur dpa.

Damit hob das Landgericht eine Entscheidung des Berliner Kultursenators Klaus Lederer (Die Linke) auf, der Knabe am 25. September 2018 aus seinem Amt entfernt hatte.

Gegen diese vorläufige Freistellung hatte Hubertus Knabe geklagt. Er darf nach diesem Eilurteil wieder an seinen Arbeitsplatz gehen. Sollte Knabe der Zugang verweigert werden, drohen 25.000 Euro Ordnungsgeld.

Der Berliner Kultursenator Lederer von den Linken will laut Bericht des Tagesspiegel noch am Wochenende »alle rechtlichen Möglichkeiten prüfen lassen, um die Eilentscheidung des Gerichts anfechten zu lassen«.

Mithelfen soll die Staatsministerin Monika Grütters. Die ist für die »Bundeskultur« zuständig, von der CDU und bemüht sich in trauter Eintracht mit den Linken, Knabe rauszukicken. Der hollywoodreife offizielle Vorwurf verbunden mit der modischen Floskel »struktureller Sexismus«: Er bemühe sich nicht genügend um Aufklärung sexueller Vergehen gegen seinen Stellvertreter.
......


https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hubertus-knabe-wieder-chef-der-gedenkstaette-von-hohenschoenhausen/

pixelschubser
26.11.2018, 00:29
Es gibt aber noch mutige Richter in Berlin, oder sollte man es nicht als Selbstverständlichkeit sehen?




https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hubertus-knabe-wieder-chef-der-gedenkstaette-von-hohenschoenhausen/

Ein überaus mutiger Mann! Stellt sich gegen die Stasischweine der Ex-SED und zieht die Nummer auch noch durch!

Herr Knabe, ich bin sehr stolz auf Sie!!!!

Ebenfalls ein grosser Dank an die/den Richter!

pixelschubser
26.11.2018, 00:35
Es gibt aber noch mutige Richter in Berlin, oder sollte man es nicht als Selbstverständlichkeit sehen?




https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/hubertus-knabe-wieder-chef-der-gedenkstaette-von-hohenschoenhausen/

Die Schweine vom Berliner Senat verweigern ihm die Rückkehr in seinen Job.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hubertus-knabe-wird-rueckkehr-als-gedenkstaetten-chef-in-hohenschoenhausen-verwehrt-a-1240348.html

Shahirrim
26.11.2018, 15:04
Die Schweine vom Berliner Senat verweigern ihm die Rückkehr in seinen Job.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hubertus-knabe-wird-rueckkehr-als-gedenkstaetten-chef-in-hohenschoenhausen-verwehrt-a-1240348.html

Tja, dann muss Berlin (obwohl pleite) wohl zahlen. Wie gut, dass man dafür den Länderfinanzausgleich missbrauchen kann!

Shahirrim
26.11.2018, 15:06
Ein überaus mutiger Mann! Stellt sich gegen die Stasischweine der Ex-SED und zieht die Nummer auch noch durch!

Herr Knabe, ich bin sehr stolz auf Sie!!!!

Ebenfalls ein grosser Dank an die/den Richter!

Nebenbei, er ist dennoch erschienen! Mutiger Mann:

https://www.sueddeutsche.de/politik/streit-um-leitung-knabe-erscheint-trotz-abberufung-in-gedenkstaette-hohenschoenhausen-1.4226996