PDA

Vollständige Version anzeigen : Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen



Eridani
08.11.2018, 09:52
.....Norwegische Fregatte rammt auf Heimatfahrt Öltanker!
Da hat die moderne Schifffahrt nun Satellitenfunk und -telefon, Radar auf mehreren cm- und mm-Bändern und GPS. War'n die Offiziere alle in der Messe und haben Skat gespielt? Sehen einen Öltanker nicht! Der ist nun wirklich etwas größer, als ein Fischerkahn....:auro:
Was machen die Jungs eigentlich, wenn mal wirklich Krieg ist?


Bei der Rückfahrt vom Nato-Manöver Trident Juncture ist eine norwegische Fregatte am frühen Morgen mit einem Tankschiff kollidiert. Die Fregatte "KNM Helge Ingstad" hat Schlagseite und droht nach Einschätzung der Feuerwehr zu sinken.

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_84748600/norwegen-kriegsschiff-helge-ingstad-rammt-tanker-und-droht-zu-sinken.html



https://bilder.t-online.de/b/84/74/86/18/id_84748618/610/tid_da/die-norwegische-fregatte-helge-ingstad-bei-einem-frueheren-einsatz-das-kriegsschiff-hat-nach-einer-kollision-mit-einem-oeltanker-leck-geschlagen-.jpg

Flüchtling
08.11.2018, 21:25
Das ist vom Prinzip her
auch nix anderes, als wenn Autofahrer mit Hilfe ihres Na(i)vis, statt am Brandenburger Tor, im Morast landen.

Kreuzbube
08.11.2018, 21:29
Das ist vom Prinzip her
auch nix anderes, als wenn Autofahrer mit Hilfe ihres Na(i)vis, statt am Brandenburger Tor, im Morast landen.

Du meinst, in der Krummen Lanke...:cool:

Kaktus
08.11.2018, 22:03
.....Norwegische Fregatte rammt auf Heimatfahrt Öltanker!
Da hat die moderne Schifffahrt nun Satellitenfunk und -telefon, Radar auf mehreren cm- und mm-Bändern und GPS. War'n die Offiziere alle in der Messe und haben Skat gespielt? Sehen einen Öltanker nicht! Der ist nun wirklich etwas größer, als ein Fischerkahn....:auro:
Was machen die Jungs eigentlich, wenn mal wirklich Krieg ist?




Das weiss ich nicht, aber nach meinen Erfahrungen auf skandinavischen Fährschiffen müssen sich auch die Besatzungen - besonders, wenn es kalt ist - innerlich aufwärmen

Sitting Bull
08.11.2018, 23:25
Das weiss ich nicht, aber nach meinen Erfahrungen auf skandinavischen Fährschiffen müssen sich auch die Besatzungen - besonders, wenn es kalt ist - innerlich aufwärmen

Wenigstens :appl: Einer , der es richtig erkannt hat.

Neben der Spur
08.11.2018, 23:45
Wahrscheinlich war die Korvette im Recht , aber nicht im Recht des Stärkeren !

Der Käptain der Korvette , hatte Eier , und Stand seinen Ground !

Wahrscheinlich wird er jetzt zum Rear Admiral befördert !


Der Aframax Tanker TS Sola gebaut 2017 kostet nach hellenicshippingnews
irgendwo zwischen 100 und 300 tausend Dollar Charter am Tag ...
Die haben erst einmal "Geburtstag" bei 625'000 barrel .

Jedenfalls wurde der Terminal bei Bergen heruntergefahren , und auch 5 Förderinseln würden vorrübergehend den
Lastbetrieb einstellen .

Ob dies dem Brent Blend Crude Rohölpreis einen Schwung nach oben geben könnte , scheint momentan nicht so.


Kanadisches Öl wird teilweise bei $15 das Barrel-Fass gehandelt ...
Wohl , weil die Piplines alle gerichtlich verhindert werden , und die USA der
Hauptabnehmer sind . Kanadisches Öl mit Güterzügen nach Texas gebracht ,
erzielt den dreifachen Preis . Bei Chicago steht die größte Raffinerie der USA ,
mit über 400 tausend Faß täglichem Ausstoß , und dort hat BP vor ca. 5 Jahren ,
als das Kanadische Öl schon einmal so billig gewesen war , diese Raffenerie
von 20% auf 85% Kanadisches Rohöl umgestellt .

https://img.gfx.no/2361/2361789/td571b5e.1250x703.jpg

https://www.tu.no/artikler/alle-ombord-blir-evakuert-fra-knm-helge-ingstad-etter-kollisjon-med-tankbat/450626


Norsk oljeproduksjon blir også berørt av ulykken. Ettersom Sture-terminalen stenger, er også produksjonen ved fem norske oljefelt stengt ned.

Chorea
09.11.2018, 00:35
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=64306&stc=1

:unsch:

Eridani
09.11.2018, 09:28
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=64306&stc=1

:unsch:

Schon wieder mal: "Frau am Steuer (Ruder)" :)

Zardoz
09.11.2018, 10:21
https://img.gfx.no/2361/2361789/td571b5e.1250x703.jpg

https://www.tu.no/artikler/alle-ombord-blir-evakuert-fra-knm-helge-ingstad-etter-kollisjon-med-tankbat/450626

Ein Sinnbild für den sinnlosen Krieg der NATO gegen Russland.

Zardoz
09.11.2018, 10:39
Aus einer anderen Perspektive, ein wirklich schöner Anblick. :)

https://www.bilder-upload.eu/upload/291ec4-1541756233.jpg

erselber
09.11.2018, 16:04
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=64306&stc=1

:unsch:

Das waren viele letzte Worte von Profis: "Lasst mal die Frau ans Steuer evtl. auch Ruder."

Vielleicht nahm sie auch das Spiel: "Schiffe versenken zu wörtlich."

erselber
09.11.2018, 16:08
Ein Sinnbild für den sinnlosen Krieg der NATO gegen Russland.

Nun ein Gutes hat es, die versenken sich schon vorzeitig selbst. Dann mangels, sagen mal vorsichtig, Gegenwehr kann nicht so viel zerstört werden, wenn man rechtzeitig die Segel streicht und seine Unfähigkeit offenkundig an den Tag legt.


Und sie warteten nicht erst die Kapitulation ab, wie weiland Kaisers Flotte.

Th.R.
09.11.2018, 16:13
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=64306&stc=1

:unsch:

:D:lach::lach:

Flüchtling
09.11.2018, 16:22
Aus einer anderen Perspektive, ein wirklich schöner Anblick. :)

https://www.bilder-upload.eu/upload/291ec4-1541756233.jpg

Aufrecht(gekentert)e Demokraten.

Neu
09.11.2018, 16:38
.....Norwegische Fregatte rammt auf Heimatfahrt Öltanker!
Da hat die moderne Schifffahrt nun Satellitenfunk und -telefon, Radar auf mehreren cm- und mm-Bändern und GPS. War'n die Offiziere alle in der Messe und haben Skat gespielt? Sehen einen Öltanker nicht! Der ist nun wirklich etwas größer, als ein Fischerkahn....:auro:
Was machen die Jungs eigentlich, wenn mal wirklich Krieg ist?
Und sie haben einen Autopilot UND eine Warnalage, wenn ein Schiff naeher als etwa 10 km kommt. Dann gibts einen Kapitaen, der fuer alles verantwortlich ist, und einen Rudergaenger, der den befohlenen Kurs faehrt. Und das ist bei BEIDEN Schiffen so.
Warum beide Rudergaenger dann nicht auf ihrem Posten waren, und auch mal aus dem Fenster gesehen haben, obs da nicht irgendwas gibt, was im Wege sein koennte - der auf dem Tanker fuhr seine "Strasse", die er normalerweise nicht verlassen darf. Die haben Verkehrstrennungsgebiete, sozusagen Einbahnstrassen auf dem Wasser. Und die Fregatte haette eine Seekarte haben muessen, wo die Verkehrstrennungsgebiete eingezeichnet waeren. Dafuer gibts jemanden, der fuer die Navigation zustaendig ist. Das sollte auf einem groesseren Schiff nicht der Rudergaenger sein.
So ein Zusammenstoss - da muss die Sicht eingeschraenkt gewesen sein, und die Technik nicht eingeschaltet oder defekt. Da gibts einen "Kollisionskurs", der Winkel zum anderen Schiff aendert sich nicht - das merkt man aber bereits 20 Minuten vor der Kollision, mindestens auf dem Radar. Diese Schiffe haben normalerweise sogar einen Transponder; ein sendemaessig aktives Teil, welches anderen Schiffen Kennung, Position, Groesse und Kurs anzeigen. Das wird ein Militaerschiff wohl nicht eingeschaltet haben, ausserdem geht das Militaer davon aus, dass es Vorfahrt hat...

Flüchtling
09.11.2018, 17:17
"Eine Verkettung unglücklichster Umstände führte zur Verunfallung."

bollemann
09.11.2018, 17:17
Top Machtdemonstration der NATO Seestreitkräfte.
Putin und sein Admiräle zittern jetzt vor Angst. :angst:

BrüggeGent
09.11.2018, 17:24
Top Machtdemonstration der NATO Seestreitkräfte.
Putin und sein Admiräle zittern jetzt vor Angst. :angst:

Russisches Militär trinkt viel Alkohol .:fizeig:

Shahirrim
09.11.2018, 17:25
Die Amis haben sowas ja auch 2 mal hingekriegt. Vor gar nicht mal so langer Zeit. Zerstörer, die mit Tankern kollidierten. Wie kann so was passieren? Diese Schiffe sind dazu ausgelegt, andere Schiffe zu sehen, lange bevor die es tun. Was herrscht da für eine Mentalität auf diesen Schiffen? So was, wie hier etwa, wo ein Flugzeugträger einem Leuchtturm befielt, auszuweichen, sonst werde man sich ihm mal ganz schnell annehmen?


https://www.youtube.com/watch?v=nD1SfzZpF5A

Kreuzbube
09.11.2018, 17:25
Von den hochsee-erfahrenen Wikingern haben die wohl nicht mehr viel.:)

Rumpelstilz
09.11.2018, 17:30
Von den hochsee-erfahrenen Wikingern haben die wohl nicht mehr viel.:)
Wikinger = "böse weisse Männer" ... :crazy:

Zardoz
09.11.2018, 17:43
Wenn die NATO-Kriegsschiffe nicht mal einen riesigen Öltanker bei freier Sicht registrieren, ist es wohl auch kein Wunder, wenn sich ein U-Boot unerkannt einem US-Flugzeugträger auf Schussweite nähert.

Und es hat bumm gemacht. :D

https://f.ptcdn.info/175/016/000/1393558594-vlcsnap416-o.jpg


US-Marine bis auf die Knochen blamiert

Auch wenn es niemand offen sagen will beim Tauchgang in der Ostsee: In den Hinterköpfen spukt die Erinnerung an die legendäre Übung JTFEX 01-2. Damals, im Jahr 2001, gelang es dem deutschen Boot U 24 der Vorgängerklasse 206, alle Sicherungen um den Flugzeugträger "USS Enterprise" unbemerkt zu durchbrechen und neben dem Stahlkoloss unter Wasser grüne Signalmunition hochzuschießen - das Zeichen für einen Treffer.



https://www.t-online.de/nachrichten/militaer-special/id_61572852/militaer-deutsches-u-boot-fordert-us-marine-heraus-.html

El viejo
09.11.2018, 17:43
Schon wieder mal: "Frau am Steuer (Ruder)" :)

Früher hieß es bei der christlichen Seefahrt (Handelsmarine), "Frauen an Bord bringen Unglück".

Die skandinavischen Reedereien waren die Ersten, die Frauen (Stewardessen) an Bord hatten.

BrüggeGent
09.11.2018, 17:48
Früher hieß es bei der christlichen Seefahrt (Handelsmarine), "Frauen an Bord bringen Unglück".

Die skandinavischen Reedereien waren die Ersten, die Frauen (Stewardessen) an Bord hatten.

Ja, ja die Frauen.Warum dürfen Frauen eigentlich Autofahren?Die sollen Essen kochen und Wäsche waschen.Und Schulpflicht nur bis zur 4.Klasse.:fizeig:

Zardoz
09.11.2018, 18:03
An Russlands Stelle würde ich autonome Unterwasserdrohnen (konventionell und nuklear) flächendeckend im Nordatlantik, der Ostsee und im Pazifik fest stationieren, die im Angriffsfall alle NATO-Schiffe neutralisieren.

Eridani
09.11.2018, 18:17
Und sie haben einen Autopilot UND eine Warnalage, wenn ein Schiff naeher als etwa 10 km kommt. Dann gibts einen Kapitaen, der fuer alles verantwortlich ist, und einen Rudergaenger, der den befohlenen Kurs faehrt. Und das ist bei BEIDEN Schiffen so.
Warum beide Rudergaenger dann nicht auf ihrem Posten waren, und auch mal aus dem Fenster gesehen haben, obs da nicht irgendwas gibt, was im Wege sein koennte - der auf dem Tanker fuhr seine "Strasse", die er normalerweise nicht verlassen darf. Die haben Verkehrstrennungsgebiete, sozusagen Einbahnstrassen auf dem Wasser. Und die Fregatte haette eine Seekarte haben muessen, wo die Verkehrstrennungsgebiete eingezeichnet waeren. Dafuer gibts jemanden, der fuer die Navigation zustaendig ist. Das sollte auf einem groesseren Schiff nicht der Rudergaenger sein.
So ein Zusammenstoss - da muss die Sicht eingeschraenkt gewesen sein, und die Technik nicht eingeschaltet oder defekt. Da gibts einen "Kollisionskurs", der Winkel zum anderen Schiff aendert sich nicht - das merkt man aber bereits 20 Minuten vor der Kollision, mindestens auf dem Radar. Diese Schiffe haben normalerweise sogar einen Transponder; ein sendemaessig aktives Teil, welches anderen Schiffen Kennung, Position, Groesse und Kurs anzeigen. Das wird ein Militaerschiff wohl nicht eingeschaltet haben, ausserdem geht das Militaer davon aus, dass es Vorfahrt hat...

Verstehe ich auch nicht; zumindest muss doch ein Wachoffizier, oder zumindest ein Seemann den Öltanker gesehen haben....dann kann man immer noch die Brücke alarmieren, hart Steuerbord, oder Backbord machen und AK voraus geben.

Manchmal führen auch Anfänger auf der Brücke und der Wust von Vorschriften und Bürokratie in der Befehlskette, zu solchen Unfällen. Die sollten öfters mal trainieren.
Eigenartig bleibt der Fall trotzdem.. :auro:

Eridani
09.11.2018, 18:22
Ja, ja die Frauen.Warum dürfen Frauen eigentlich Autofahren? Die sollen Essen kochen und Wäsche waschen. Und Schulpflicht nur bis zur 4.Klasse.:fizeig:

Bei den Skandinaviern ging der ganze Frauenkult bei Heer, Marine, Polizei und anderen Männerberufen zuerst los. Warum? Wozu?
Reicht denn Büro, Nachrichten/Funken, Krankenschwester u.ä. nicht aus?

Ich finde, es muss nicht sein, dass sich Frauen mit Gewalt in alle Männerberufe hineindrängen. Eine Aufgabenteilung ist schon sinnvoll - hier handelt der Mensch schlicht gegen die Natur.

latrop
09.11.2018, 18:30
Es war doch nur eine Übung.

Tanker nicht beschiessen, sondern rammen.

Ist doch viel interessanter.:D

Neu
09.11.2018, 18:36
Verstehe ich auch nicht; zumindest muss doch ein Wachoffizier, oder zumindest ein Seemann den Öltanker gesehen haben....dann kann man immer noch die Brücke arlamieren, hart Steuerbord, oder Backbord machen und AK voraus geben.

Manchmal führen auch Anfänger auf der Brücke und der Wust von Vorschriften und Bürokratie in der Befehlskette, zu solchen Unfällen. Die sollten öfters mal trainieren.
Eigenartig bleibt der Fall trotzdem.. :auro:
Mein Avartar zeigt mich mit einem Segelboot auf der Elbe kurz vor der Einfahrt zum Nord-Ostseekanal. Mit einem Bootchen von etwa 1000 Kilogramm. Ich habe den Rhein von Worms abwaerts bis Leverkusen befahren, meist unter Regattabedingungen, die Mosel, Ostsee, Mittelmeer, Bodensee, Neusiedlersee, Mueritz, Kanada,.... Habe einige Fuehrerscheine fuer Wasserfahrzeuge. Regatten, Fahrtensegeln. Das Bootchen hatte ich etwa 18 Jahre lang, und glaube mir: Mehrere Havarieen, immer bei Regatten, teilweise von mir verschuldet, teilweise von "anderen". Nur geht das allgemein sehr glimpflich aus, die niedrigen Geschwindigkeiten eben. Wer permanent auf See ist, der lernt, wie man sowas vermeidet.

BrüggeGent
09.11.2018, 18:43
Bei den Skandinaviern ging der ganze Frauenkult bei Heer, Marine, Polizei und anderen Männerberufen zuerst los. Warum? Wozu?
Reicht denn nicht Büro, Nachrichten/Funken, Krankenschwester u.ä. nicht aus?

Ich finde, es muss nicht sein, dass sich Frauen mit Gewalt in alle Männerberufe hineindrängen. Eine Aufgabenteilung ist schon sinnvoll - hier handelt der Mensch schlicht gegen die Natur.

Eine Aufgabenteilung wird es wohl noch lange geben.Nach 9 Monaten gebären Frauen die Kinder.:appl:

Leberecht
09.11.2018, 18:48
Ja, ja die Frauen.Warum dürfen Frauen eigentlich Autofahren?Die sollen Essen kochen und Wäsche waschen.Und Schulpflicht nur bis zur 4.Klasse.:fizeig:
Männer sollten Frauen nicht vorschreiben, welche Tätigkeit sie ausführen sollten und welche nicht. Aber Frauen ist es zuzumuten, nur das zu tun, was sie interessiert, sie gern tun und was sie auch können. Mann und Frau sind nicht aus lauter Dallerei der Schöpfung verschieden.

Neu
09.11.2018, 19:02
Verstehe ich auch nicht; zumindest muss doch ein Wachoffizier, oder zumindest ein Seemann den Öltanker gesehen haben....dann kann man immer noch die Brücke alarmieren, hart Steuerbord, oder Backbord machen und AK voraus geben.

Manchmal führen auch Anfänger auf der Brücke und der Wust von Vorschriften und Bürokratie in der Befehlskette, zu solchen Unfällen. Die sollten öfters mal trainieren.
Eigenartig bleibt der Fall trotzdem.. :auro:

Nochmal.Der Kapitaen ist der Schiffsfuehrer. Der macht garnix, ausser die Leute einteilen (und Vorraete, Kurs, sonstige Einteilungen, ---) - und alles zu ueberwachen. Er teilt jemanden ein, der das Ruder zu fuehren hat, und muss sicherstellen, das dieser GEEIGNET ist. Er (der Kapitaen) hat die Verantwortung eigentlich fuer alles. Wenn der Navigator oder sonstwer aber gepennt hat, oder sonstwas passiert, stellt man die Frage, ob er - oder andere - was fahrlaessig versauemt haben.

Letztendlich trifft man sich in Hamburg auf dem Seegericht. Ob sich da der vom Militaer druecken kann ist wahrscheinlich. Zivilisten werden im Zweifelsfall weltweit ausfindig gemacht und auch zwangsweise vorgefuehrt, vor allem, wenn jemand dabei zu Tode gekommen ist. Und da gehts neben der Frage um die Eignung (Fuehrerscheine, Befaehigungsnachweise) und auch um die Umstaende.
Da die Befaehigungsnachweise aus mehr als 200 Laendern ausgestellt werden, manchmal etwas schwierig.

FranzKonz
09.11.2018, 19:07
Männer sollten Frauen nicht vorschreiben, welche Tätigkeit sie ausführen sollten und welche nicht. ...

Ja. Aber Männer sollten Frauen auch keine Schiffe bauen. Wenn Frauen Schiffe fahren wollen, sollen Frauen Schiffe bauen. Und Männer sollten in sicherer Entfernung verweilen.

Fortuna
09.11.2018, 19:10
Top Machtdemonstration der NATO Seestreitkräfte.
Putin und sein Admiräle zittern jetzt vor Angst. :angst:

Und der Schadensfreiheitsrabatt ist auch im Arsch.

Vielleicht kann mans noch als Marderbiß hindrehen.

https://www.toonpool.com/user/14616/files/marderbiss_1299555.jpg

Neben der Spur
09.11.2018, 22:59
2003 hatte es in Deutschland einen Hubschrauber beim Unterfliegen einer Brücke zerlegt gehabt .

Mutprobe ...



2003 soll der Pilot grundlos unter einer Kanalbrücke durchgeflogen sein. Nach dem verbotenen Manöver stürzte der Hubschrauber ab und versank unter Eisschollen im Wasser. Ein 36 Jahre ...


Ich vermute hier so etwas auch .

Der Unfallzeitpunkt soll um 04:00 Uhr in der Frühe gewesen sein ,
und die Brücke könnte von "albernden Kindern" besetzt gewesen sein ,
und der Hauptkäptn in der Koje gelegen haben .

Das Tankschiff will voll beleuchtet gewesen sein .


Da schätze ich wirklich Mutprobe und Grenzensuche .
Und 30 Sekunden vorher Volle Fahrt und 135° Kehre hätten das Unglück verhindern können ,
insbesondere bei einer wendigen Korvette .

Schwabenpower
09.11.2018, 23:05
Erinnert mich an das hier:


Spanier: Hier spricht A853 zu ihnen, bitte ändern sie ihren Kurs um 15 Grad nach Süden um eine Kollision zu vermeiden ... Sie fahren direkt auf uns zu, Entfernung 25 nautische Meilen ...Amerikaner: Wir raten ihnen, ihren Kurs um 15 Grad nach Norden zu ändern um eine Kollision zu vermeiden.
Spanier: Negative Antwort. Wir wiederholen: ändern sie ihren Kurs um 15 Grad nach Süden um eine Kollision zu vermeiden.
Amerikaner: (eine andere amerikanische Stimme) Hier spricht der Kapitän eines Schiffes der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika zu ihnen. Wir beharren darauf: ändern sie sofort ihren Kurs um 15 Grad nach Norden, um eine Kollision zu vermeiden.
Spanier: Dies sehen wir weder als machbar noch erforderlich an, wir empfehlen ihnen ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern um eine Kollision zu vermeiden.
Amerikaner: (stark erregter, befehlerischer Ton) Hier spricht der Kapitän Richard James Howard, Kommandant des Flugzeugträgers "USS Lincoln" von der Marine der Vereinigten Statten von Amerika, das zweitgrößte Kriegsschiff der nordamerikanischen Flotte. Uns geleiten zwei Panzerkreuzer, sechs Zerstörer, fünf Kreuzschiffe, vier U-Boote und mehrere Schiffe, die uns jederzeit unterstützen können. Wir sind in Kursrichtung persischer Golf, um dort ein Militärmanöver vorzubereiten und im Hinblick auf eine Offensive des Iraq auch durchzuführen. Ich rate Ihnen nicht ... ich befehle ihnen Ihren Kurs um 15 Grad nach Norden zu ändern!!! Sollten Sie sich nicht daran halten, so sehen wir uns gezwungen die notwendigen Schritte einzuleiten, die notwendig sind um die Sicherheit dieses Flugzeugträgers und auch die dieser militärischen Streitmacht zu garantieren. Sie sind Mitglied eines allierten Staates, Mitglied der NATO und somit dieser militärischen Streitmacht ... Bitte gehorchen Sie unverzüglich und gehen Sie uns aus dem Weg!
Spanier: Hier spricht Juan Manuel Salas Alcántara. Wir sind zwei Personen. Uns geleiten unser Hund, unser Essen, zwei Bier und ein Mann von den Kanaren, der gerade schläft. Wir haben die Unterstützung der Sender Cadena Dial von la Coruna und Kanal 106 als Maritimer Notruf. Wir fahren nirgendwo hin, da wir mit ihnen vom Festland aus reden. Wir befinden uns im Leuchtturm A-853 Finisterra an der Küste von Galizien. Wir haben eine Scheißahnung welche Stelle wir im Ranking der spanischen Leuchttürme einnehmen. Und sie können die Schritte einleiten, die sie für notwendig halten und auf die sie geil sind, um die Sicherheit ihres Scheiß-Flugzeugträgers zu garantieren, zumal er gleich gegen die Küstenfelsen Galiziens zerschellen wird, und aus diesem Grund müssen wir darauf beharren und möchten es ihnen nochmals ans Herz legen, dass es das Beste, das Gesündeste und das Klügste für sie und ihre Leute ist, ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern um eine Kollision zu vermeiden.

Lykurg
09.11.2018, 23:09
Was machen die Jungs eigentlich, wenn mal wirklich Krieg ist?

Mit hoher Wahrscheinlichkeit absaufen :compr:

Schwabenpower
09.11.2018, 23:11
Mit hoher Wahrscheinlichkeit absaufen :compr:
Oder von Frauen geführte Schiffe rechtzeitig verlassen

Lykurg
09.11.2018, 23:14
Oder von Frauen geführte Schiffe rechtzeitig verlassen

Faschist! Sexist! Frauen ans Steuer! Auch wenn`s ein paar Schiffe mehr kostet! So ist Gender halt...

Schwabenpower
09.11.2018, 23:15
Faschist! Sexist! Frauen ans Steuer! Auch wenn`s ein paar Schiffe mehr kostet! So ist Gender halt...
Danke für das Lob :D

Eridani
10.11.2018, 09:27
Nochmal.Der Kapitaen ist der Schiffsfuehrer. Der macht garnix, ausser die Leute einteilen (und Vorraete, Kurs, sonstige Einteilungen, ---) - und alles zu ueberwachen. Er teilt jemanden ein, der das Ruder zu fuehren hat, und muss sicherstellen, das dieser GEEIGNET ist. Er (der Kapitaen) hat die Verantwortung eigentlich fuer alles. Wenn der Navigator oder sonstwer aber gepennt hat, oder sonstwas passiert, stellt man die Frage, ob er - oder andere - was fahrlaessig versauemt haben.

Letztendlich trifft man sich in Hamburg auf dem Seegericht. Ob sich da der vom Militaer druecken kann ist wahrscheinlich. Zivilisten werden im Zweifelsfall weltweit ausfindig gemacht und auch zwangsweise vorgefuehrt, vor allem, wenn jemand dabei zu Tode gekommen ist. Und da gehts neben der Frage um die Eignung (Fuehrerscheine, Befaehigungsnachweise) und auch um die Umstaende.
Da die Befaehigungsnachweise aus mehr als 200 Laendern ausgestellt werden, manchmal etwas schwierig.

Unglaublich; lt. Medien soll das norwegische Kriegsschiff für andere Schiffe "unsichtbar" gewesen sein, weil es seine Kennung (AIS) (http://2sail.com/sicherheit/ais-automatic-identification-system/) ausgeschaltet hatte. Wie blöd ist das denn? Ein "Stealth"-Schiff war es kaum, im sichtbaren Bereich (optisch) was es allemal sichtbar; das Wetter war gut. Jetzt kommt auch noch raus, dass die Fregatte vom Öltanker "Sola TS" selbst und von einer Küstenstation gewarnt wurde!

Die Fregatte antwortete nur, dass alles in Ordnung sei.
Was standen denn da für Idioten auf der Brücke? Ich fasse es nicht!


Die Fregatte der norwegischen Marine, die am Donnerstag vor Bergen mit einem Tanker zusammengestoßen ist, hatte ihr Positionierungssystem ausgeschaltet. Torill Herland von der Seeverteidigung sagte der norwegischen Zeitung "Bergens Tidende": "Kein Kriegsschiff der Welt hat AIS eingeschaltet." AIS steht für Automatic Identification System und gibt die Position eines Schiffes an. Andere Schiffe konnten die Fregatte demnach nicht auf dem Radar sehen.


Die Fregatte mit 137 Mann Besatzung hatte auf der Rückfahrt von der Nato-Übung "Trident Juncture" einen großen Öltanker gerammt. Das Kriegsschiff wurde schwer beschädigt und liegt nun in einer Bucht in Øygarden. Das Militär wollte versuchen, es am Freitag mit einem Lastenkran zu bergen. Norwegens Verteidigungsministerium teilte mit, die "Helge Ingstad" werde in den Rechnungsbüchern derzeit mit 1,8 Milliarden Kronen (rund 190 Millionen Euro) geführt.

Fregatte wurde vor möglicher Kollision gewarnt

Die Polizei und die Staatliche Havariekommission sind damit beauftragt herauszufinden, warum das moderne Kriegsschiff mit dem Tanker kollidierte. Die Netzzeitung "Aldrimer.no" berichtete, die Fregatte sei sowohl von dem Tankschiff "Sola TS" als auch von der Seeverkehrszentrale angefunkt und vor einer möglichen Kollision gewarnt worden.


https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_84757424/unfall-vor-norwegen-kriegsschiff-war-fuer-andere-schiffe-unsichtbar-.html



https://www.thb.info/typo3temp/_processed_/csm_15923450_001_16002368_pi_16011059_f5f147a3b3.j pg

Maitre
10.11.2018, 11:07
Top Machtdemonstration der NATO Seestreitkräfte.
Putin und sein Admiräle zittern jetzt vor Angst. :angst:

Der Putin sollte vielleicht mal darüber nachdenken, seine teuren Kriegsschiffe durch eine Flotte von Tankern zu ersetzen. Die fahren in Friedenszeiten Geld ein und in Kriegszeiten kann man damit ganz offensichtlich NATO-Schiffe tieferlegen.

El viejo
10.11.2018, 11:21
Eine Aufgabenteilung wird es wohl noch lange geben.Nach 9 Monaten gebären Frauen die Kinder.:appl:

Sehe ich auch so. Aber seit Ewigkeiten gibt es Männer, die es immer wieder versuchen. :D

Neu
10.11.2018, 11:50
Unglaublich; lt. Medien soll das norwegische Kriegsschiff für andere Schiffe "unsichtbar" gewesen sein, weil es seine Kennung (AIS) (http://2sail.com/sicherheit/ais-automatic-identification-system/) ausgeschaltet hatte. Wie blöd ist das denn? Ein "Stealth"-Schiff war es kaum, im sichtbaren Bereich (optisch) was es allemal sichtbar; das Wetter war gut. Jetzt kommt auch noch raus, dass die Fregatte vom Öltanker "Sola TS" selbst und von einer Küstenstation gewarnt wurde!

Die Fregatte antwortete nur, dass alles in Ordnung sei.
Was standen denn da für Idioten auf der Brücke? Ich fasse es nicht!

Das System arbeitet als aktiver Sender, der in dem Moment, wo es von einem Radarstrahl getroffen wird, auf dem Radar des suchenden Schiffes einen Punkt erzeugt. Dieser ist raeumlich exakt positioniert, sodass man die Entfernung und die Position genau hat. Daneben steht dann noch die Kennung des Schiffes, Groesse und Kurs. Das Militaer schaltet diesen aktiven Sender allgemein aus, damit der "Feind" nicht mitbekommt, was da gerade laeuft. Aber das Radar haette das Kriegsschiff trotzdem erfassen muessen, weil es ja trotzdem ein Echo liefert. Nur hat sich der Schiffsfuehrer wohl darauf verlassen, dass ohne Kennung wohl alles "luft" ist, was da so angezeigt wird.
Auf dem Radar der Fregatte war sehr wohl Kennung, Kurs, Entfernung, Geschwindigkeit, Ziel,... des Zivilschiffes zu sehen, wenn man das Radar denn eingeschaltet haette. Das auszuschalten ist geboten, wenn der Feind nicht mitkriegen soll, dass da ein Schiff faehrt - solche Radarimpulse gehen oft 500 (oder 5000) Kilometer weit, wenn ein Flieger oder Satellit den Impuls auswertet.

Jetzt haette man halt auf Motorengeraeusche oder Infrarotlicht oder sonstige "Antennen" lauschen muessen. Wenns dann Nacht und Nebel ist, schaltet man halt das Radar ein. Die Fuehrerhaeuser dieser Schiffe haben meist kein entspiegeltes Glas, da faehrt man eher blind. Ich bin mal im Fuehrerhaus eines Ausflugsschiffes auf dem Main mitgefahren, da sieht man auf dem Radar metergenau alles, was da ist. Nur kein Ruderboot eben, und wenn ich gefahren bin, habe ich immer den Radarreflektor oben gehabt - dieser erzeugt einen sichtbaren Punkt auf jedem Radar. Diesen haette ich an Bord des Kriegsschiffes halt hochgezogen; besser sogar zwei.

Neu
10.11.2018, 11:59
Der Putin sollte vielleicht mal darüber nachdenken, seine teuren Kriegsschiffe durch eine Flotte von Tankern zu ersetzen. Die fahren in Friedenszeiten Geld ein und in Kriegszeiten kann man damit ganz offensichtlich NATO-Schiffe tieferlegen.
Keine Chance. Europa bedroht Putin mit Atomwaffen und dehnt die NATO immer weiter in sein Gebiet aus. Die Krim war eine rote Linie fuer Putin; und dann haben wir noch einen kleinen Krieg zwischen der NATO und Russland an einer Grenze (Ukraine). Der Flighafen BER in Ost - Berlin duerfte ebenso zur roten Linie gehoeren; deswegen wird der Ausbau nicht weiter verfolgt; damit er niemals fertig wird, wird er entweder umkonstruiert oder die Geschaeftsleitung ausgetauscht, wenn die nach einem Jahr tatsaechlich zu Gange kommen.
Im Gegenzug bedroht Russland die NATO - Staaten mit seinen Atombomben; etwa 50 sind auf deutsche Staedte gerichtet.

Eridani
10.11.2018, 12:00
Das System arbeitet als aktiver Sender, der in dem Moment, wo es von einem Radarstrahl getroffen wird, auf dem Radar des suchenden Schiffes einen Punkt erzeugt. Dieser ist raeumlich exakt positioniert, sodass man die Entfernung und die Position genau hat. Daneben steht dann noch die Kennung des Schiffes, Groesse und Kurs. Das Militaer schaltet diesen aktiven Sender allgemein aus, damit der "Feind" nicht mitbekommt, was da gerade laeuft. Aber das Radar haette das Kriegsschiff trotzdem erfassen muessen, weil es ja trotzdem ein Echo liefert. Nur hat sich der Schiffsfuehrer wohl darauf verlassen, dass ohne Kennung wohl alles "luft" ist, was da so angezeigt wird.
Auf dem Radar der Fregatte war sehr wohl Kennung, Kurs, Entfernung, Geschwindigkeit, Ziel,... des Zivilschiffes zu sehen, wenn man das Radar denn eingeschaltet haette. Das auszuschalten ist geboten, wenn der Feind nicht mitkriegen soll, dass da ein Schiff faehrt - solche Radarimpulse gehen oft 500 (oder 5000) Kilometer weit, wenn ein Flieger oder Satellit den Impuls auswertet.

Jetzt haette man halt auf Motorengeraeusche oder Infrarotlicht oder sonstige "Antennen" lauschen muessen. Wenns dann Nacht und Nebel ist, schaltet man halt das Radar ein. Die Fuehrerhaeuser dieser Schiffe haben meist kein entspiegeltes Glas, da faehrt man eher blind. Ich bin mal im Fuehrerhaus eines Ausflugsschiffes auf dem Main mitgefahren, da sieht man auf dem Radar metergenau alles, was da ist. Nur kein Ruderboot eben, und wenn ich gefahren bin, habe ich immer den Radarreflektor oben gehabt - dieser erzeugt einen sichtbaren Punkt auf jedem Radar. Diesen haette ich an Bord des Kriegsschiffes halt hochgezogen; besser sogar zwei.

https://static.vesselfinder.net/ship-photo/9724350-248020000-50e2f6ceb6afb2141b8791f434b3917d/1
Öltanker "Sola TS" ohne Ladung
----------------------------------------------------------
So ein Ungetüm von Tanker sieht man von der Brücke der Fregatte (ca.20m ü. Meeresspiegel) noch in 10km Entfernung.
(Meine) einzige logische Erklärung; die arroganten Militärheinis dachten nur an zu Hause, die werden den Autopiloten eingeschaltet haben und haben sich mit anderen Dingen beschäftigt. War überhaupt jemand auf der Brücke?
#
Und warum ignorierten sie die Warnungen des Tankers und der Küstenstation? Sind Militärs immer so überheblich gegenüber Zivilisten? :auro:

Neu
10.11.2018, 12:17
https://static.vesselfinder.net/ship-photo/9724350-248020000-50e2f6ceb6afb2141b8791f434b3917d/1
Öltanker "Sola TS" ohne Ladung
----------------------------------------------------------
So ein Ungetüm von Tanker sieht man von der Brücke der Fregatte (ca.20m ü. Meeresspiegel) noch in 10km Entfernung.
(Meine) einzige logische Erklärung; die arroganten Militärheinis dachten nur an zu Hause, die werden den Autopiloten eingeschaltet haben und haben sich mit anderen Dingen beschäftigt. War überhaupt jemand auf der Brücke?
#
Und warum ignorierten sie die Warnungen des Tankers und der Küstenstation? Sind Militärs immer so überheblich gegenüber Zivilisten? :auro:






Tagsueber bei Sonnenschein sieht man so einen Kahn bestimmt. Ich bin mal abends vom Rhein den Main hochgefahren, und bei Frankfurt kam mir ein Schiff entgegen. Zuerst sah ich die Positionslichter (Rot und Gruen, es gilt Rechts vor Links, und die Berufsschiffahrt hat Vorfahrt). Nachts um 24 Uhr. Dann war das Schiff - weg! Nicht mehr da! Konnte ja nicht sein. Ich habe dann 90 Grad gedreht, aufs rechte Ufer zu, und dann sah ich wieder eine Lampe. Wir waren auf Kollisionskurs, frontal, und der Bug war genauso dunkel wie das Wasser.

Wenn wir auf dem Rhein gefahren sind, hatte der Mitfahrer nur die Aufgabe, die hinteren ueberholenden Schiffe zu melden, und auf der Karte nachzusehen, wann Steuerbordbegegnung und Backbordbegegnung geboten war. Blaues Funkellicht. Die Strecken sind im Rheinbuch eingezeichnet, man wechselt das Ufer. Alleine bist du dann selbst bei Tag schon leicht ueberfordert.

Edit: Militaers sind IMMER ueberheblich. Zivilisten bedeuten ihnen wenig. Sie sind die Goetter. Frueher machten sie Manoever und fuhren die Felder platt; gut, da gabs Ausgleich vom Staat. Und sie fuhren mit Ketten ohne Gummibesatz auf den Strassen; die sahen dann aus. Mit Gummi war auch schlecht; die flogen durch die Gegend, und wenn sie getroffen haben - etwa ein Kilogramm als Geschoss. Wir waren mal mit Panzern im Manoever; Westerwald, und der Kompaniechef ordnete an, dass, fals es schneien sollte, die Ketten umzubauen waeren. Jedes dritte Glied oder so umgedreht, sodass die Spitzen sich in die Erde bohren wuerden. Das war Asphalt, und drunter die Erde.

erselber
10.11.2018, 12:54
Es war doch nur eine Übung.

Tanker nicht beschiessen, sondern rammen.

Ist doch viel interessanter.:D


Das Spiel "Schiffe versenken" wörtlich genommen und in die Tat umgesetzt.

erselber
10.11.2018, 12:57
Ja. Aber Männer sollten Frauen auch keine Schiffe bauen. Wenn Frauen Schiffe fahren wollen, sollen Frauen Schiffe bauen. Und Männer sollten in sicherer Entfernung verweilen.


Ja
in der Signalfarbe "Rosa" gestrichen,
Bewaffnung "Teddybären"
und ein Promenadendeck mit Pool.

Chronos
10.11.2018, 13:00
Ist Capitano Schettino, der das italienische Kreuzfahrtschiff Concordia an einen Felsen geknallt hatte, schon wieder aus dem Knast entlassen worden und hat einen Job bei der norwegischen Marine bekommen?

Shahirrim
10.11.2018, 13:03
Von den hochsee-erfahrenen Wikingern haben die wohl nicht mehr viel.:)

Nun, die Wikinger gingen auf Seefahrt, während die Frauen zu Hause blieben und Haus und Heim führten. Heute ist das in Skandinavien wohl anders rum! :D

Neben der Spur
10.11.2018, 18:13
Ocean Network Express : Pink Container Ship ' One Commitment '

Stichwort : Rosa Containerfrachter , Rosa Container Frachter , Rosa Containerschiff , Rosa Container Schiff

https://gcaptain.com/ones-first-pink-ship-makes-north-american-debut/

https://3kbo302xo3lg2i1rj8450xje-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2018/06/DfCt4RVU8AEEccq.jpg

Neben der Spur
10.11.2018, 18:22
Und in Russland bei Murmansk ist ein Schwimmdock abgesoffen , gerade , als der
einzigste Russische Flugzeugträger in ihm zur Reparatur war .

Ein Kran sei dabei Umgefallen , und hätte ein Loch in die Admiral Kutznezko gerissen :


By Tom Balmforth MOSCOW, Oct 30 (Reuters) – Russia’s only aircraft carrier was damaged while undergoing repairs in the north of the country after the floating dock holding it sank in the early hours of Tuesday and a crane crashed onto its deck, tearing a gash up to 5 meters wide.

https://3kbo302xo3lg2i1rj8450xje-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2018/10/2018-10-30T091822Z_10870732_RC13EA93CB90_RTRMADP_3_RUSSIA-MILITARY-SHIP.jpg
https://gcaptain.com/worlds-biggest-dry-dock-sinks-holding-russias-only-aircraft-carrier/

Ich denke , daß die NATO nichts zu befürchten hätte ...

nurmalso2.0
10.11.2018, 18:28
(................................................. .................)
Ich denke , daß die NATO nichts zu befürchten hätte ...

Von einem Flugzeugträger sicherlich nichts.

Towarish
10.11.2018, 18:35
Und in Russland bei Murmansk ist ein Schwimmdock abgesoffen , gerade , als der
einzigste Russische Flugzeugträger in ihm zur Reparatur war .

Ein Kran sei dabei Umgefallen , und hätte ein Loch in die Admiral Kutznezko gerissen :

https://3kbo302xo3lg2i1rj8450xje-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2018/10/2018-10-30T091822Z_10870732_RC13EA93CB90_RTRMADP_3_RUSSIA-MILITARY-SHIP.jpg
https://gcaptain.com/worlds-biggest-dry-dock-sinks-holding-russias-only-aircraft-carrier/

Ich denke , daß die NATO nichts zu befürchten hätte ...

Die hätten das Ding schon längst auseinander nehmen sollen, stattdessen verschwenden die weiterhin Geld für die Instandhaltung.

wolleDD
10.11.2018, 18:36
"Eine Verkettung unglücklichster Umstände führte zur Verunfallung."

Das können die Deutschen, hier im Speziellen die Sachsen aber auch gut.
Jagen sich die Raketen gleich durch den eigenen Schiffsboden.

https://www.tag24.de/nachrichten/fregatte-sachsen-feuer-video-wilshemshaven-nordatlantik-soldaten-verletzt-explosion-bundeswehr-sm-2-663559

Da weis man doch erstmal so richtig was der Begriff "Kielholen" bedeutet. :D

Wolle.

Leberecht
10.11.2018, 18:37
"Eine Verkettung unglücklichster Umstände führte zur Verunfallung."
Hmm - die Verkettung unglücklicher Umstände zwischen zwei Objekten mit je 2 Freiheitsgraden stellt meine Fantasie vor eine schwierige Aufgabe. :D

Zirrus
10.11.2018, 21:04
In langen Friedenszeiten spült sich allerhand Schrott in die Führungsränge hinein. Bezahlen müssen es dann die einfachen Soldaten, wenn sie wegen grober Fehlentscheidungen ihrer Vorgesetzten verrecken müssen.

romeo1
10.11.2018, 22:35
"Eine Verkettung unglücklichster Umstände führte zur Verunfallung."

Auf beiden Schiffen Frau am Ruder?

Neben der Spur
11.11.2018, 11:18
In den letzten 10 Jahren sollen über 300 Hafenkräne havariert sein :
https://splash247.com/as-cranes-continue-to-tumble-ports-are-urged-to-install-laser-sensor-technology/


Ende Oktober in Barcelona , wo ein Italienisches Linien-Fährschiff eine Kontainerbrücke zum
Einsturz brachte :
https://splash247.com/fire-erupts-as-ferry-slams-into-crane-at-barcelona-port/

https://splash247.com/wp-content/uploads/2018/10/Barcelona-port-accident-770x561.jpg

ich58
11.11.2018, 11:26
Ist Capitano Schettino, der das italienische Kreuzfahrtschiff Concordia an einen Felsen geknallt hatte, schon wieder aus dem Knast entlassen worden und hat einen Job bei der norwegischen Marine bekommen?
Da hätten es unsere Truppen letzthin einfacher gehabt, Norweger und Russen versenken sich selbst.

Neben der Spur
11.11.2018, 11:53
Anfang Oktober vor Korsika :
Die CSL Virginia wurde von der Ropax Ulysse aufgespiesst ...

https://splash247.com/holed-boxship-heads-to-romania-for-repairs/
https://splash247.com/wp-content/uploads/2018/10/Ulysse-CLS-Virginia-accident.jpg

GSch
11.11.2018, 13:11
Das norwegische Kriegsschiff kam gerade von einem Manöver zurück. Schwerpunkt der Übung: Navigation.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/norwegen-fregatte-helge-ingstad-wurde-mehrfach-vor-kollision-gewarnt-a-1237844.html

Shahirrim
11.11.2018, 14:01
„,Helge Ingstad’! Dreh! Wir werden kollidieren!“ :D

https://www.welt.de/vermischtes/article183643274/Unfall-nach-Nato-Manoever-Helge-Ingstad-Dreh-Wir-werden-kollidieren.html

Die gesamte Besatzung hat sich die Goldene Blindschleiche verdient.

navy
11.11.2018, 20:06
„,Helge Ingstad’! Dreh! Wir werden kollidieren!“ :D

https://www.welt.de/vermischtes/article183643274/Unfall-nach-Nato-Manoever-Helge-Ingstad-Dreh-Wir-werden-kollidieren.html

Die gesamte Besatzung hat sich die Goldene Blindschleiche verdient.

Noch ein paar NATO Übungen und die NATO Flotte fährt nicht mehr. Die Deutschen Fregatten sind wie die neuen US Schiffe nur Schrott

Am besten nimmt man Leute mit Sport Boot Führerschein, die kennen sich mit dem Seerecht und Vorfahrts Regeln aus

Skaramanga
11.11.2018, 20:30
Einfachste und wichtigste Regel: Geh großen Schiffen aus dem Weg. Der Meeresboden ist übersät mit Schiffen die Vorfahrt hatten.

Und falls man selbst ein großes Schiff hat, gilt die Regel: Es gibt immer ein noch größeres Schiff.

Neben der Spur
11.11.2018, 21:06
Die Sola TS soll nur einen Anker verloren haben :
https://discourse-cdn-sjc1.com/business6/uploads/gcaptain_maritime_forum/original/2X/4/489086bee9d52ce8a354febc0c38a513acae5431.jpeg

Von gcaptain Forum :
https://forum.gcaptain.com/t/tanker-sola-and-norwegian-navy-frigate-helga-ingstad-collide-off-norway/49684

Th.R.
12.11.2018, 00:44
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=64306&stc=1

:unsch:

Hmm. Was sehen wir denn da, was ist da passiert?

Ein Schiff.
Ein sehr grossses Schiff sogar!
Mit gaanz viel hochkomplizierter ausgetüfftelter Technik drin.
Und teuer ist das Ding, ganz gewiss!

Aber: Eine Gans am Steuer!

Hmm. Ob das wohl gut geht?

Nein.

Bumms.
Havarie.
Aus die Maus.

Hunderte Millionen Euro für die Ka... ähh .. die Fische.


Schiff. Frau. Havarie.

Komisch, ich muss gerade an Merkel und ihre Zofen (AKK, v.d. Leyen, Altmaier etc.) denken.

Merkelraute
12.11.2018, 00:51
Hmm. Was sehen wir denn da, was ist da passiert?

Ein Schiff.
Ein sehr grossses Schiff sogar!
Mit gaanz viel hochkomplizierter ausgetüfftelter Technik drin.
Und teuer ist das Ding, ganz gewiss!

Aber: Eine Gans am Steuer!

Hmm. Ob das wohl gut geht?

Nein.

Bumms.
Havarie.
Aus die Maus.

Hunderte Millionen Euro für die Ka... ähh .. die Fische.


Schiff. Frau. Havarie.

Komisch, ich muss gerade an Merkel und ihre Zofen (AKK, v.d. Leyen, Altmaier etc.) denken.

Ob da auch die Schätze des Orients an Bord waren ?

https://www.youtube.com/watch?v=cFrJMKTGJn0

Neben der Spur
13.11.2018, 19:52
Die Stahl-Trossen , -Tampen , -Taue scheinen unterdimensioniert zu sein , und reißen ständig .

Nun liegt die Helge Ingstad fast gänzlich unter Wasser :
https://gcaptain.com/norwegian-frigate-sinks-further-after-collision-with-tanker/

https://3kbo302xo3lg2i1rj8450xje-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2018/11/2018-11-13T112918Z_1509402910_RC124063F690_RTRMADP_3_NORWA Y-ACCIDENT.jpg

navy
13.11.2018, 21:57
Inzwischen gibt es Marine Radar Karten, wo eindeutig feststeht, das Dumme die Fregatte, mit Vollgas durch einen Fjord Kanal fuhren mit der enormen Geschwindigkeit von 17 Knoten und zwar stur in der Mitte, jede Vorfahrts Regel, ignorierten, ebenso die Leuchtfeuer und Betonnung und auch nicht nach Steuerbord abdrehte, trotz Warnungen und weil der Kanal sowieso leicht nach Rechts ging. Die fuhren also mit Vorsatz sogar in den Gegen Verkehr, wo Fischer Kutter mit 10 Knoten unterwegs waren ganz an Steuerbord entgegen kommend und der Tanker wegen seiner Größe in der Mitte fuhr, auch weil die grossen Schiffe einen anderen Wende Kreis haben. Der Tanker fuhr 7 Knoten, Kaum zu glauben, welche Idioten, wohl eine Gender Qouten Crew an Bord dort so ein teuers Schiff fahren. Wer war der leitende Offiziert, der Kapitän und der Steuermann? Man fährt elektronisch in den Untergang, wo inzwischen bekannt wird, das dort der Schiffs Navi GPS viele Stötrungen hatte, aber jeder Anfänger für ein Sportboot lernet nach Sicht zufahren.

https://deutsch.rt.com/europa/79236-nach-nato-manoever-kollidierte-norwegische-fregatte-wird-u-boot/

Nennen wir es NATO Kathastrophe, mit so einem teuren Schiff. Aber die neuen US und Deutschen Fregatten funktionieren auch nicht, vielleicht wurde das Schiff so entsorgt

Gefr. Meyer
14.11.2018, 11:49
"Nach Angaben der Nato trainierte die Mannschaft auf der Brücke Navigieren."

"Four out of five navigators on frigate KNM Helge Ingstad are women"
“It is advantageous to be many women on board. It will be a natural thing and a completely different environment, which I look at as positive,” Lieutenant Iselin Emilie Jakobsen Ophus said. She is a navigation officer at KNM Helge Ingstad."

So so, navigierende Frauen?!
Sind mehr Frauen an Bord wirklich die Lösung?

https://www.welt.de/vermischtes/article183643274/Unfall-nach-Nato-Manoever-Helge-Ingstad-Dreh-Wir-werden-kollidieren.html
(https://www.welt.de/vermischtes/article183643274/Unfall-nach-Nato-Manoever-Helge-Ingstad-Dreh-Wir-werden-kollidieren.html)
Das führt auch gleich zur weiteren Fragen: Immer wenn ein Kriegsschiff mit einem zivilen Schiff kollidiert, dann passiert was? Das Kriegsschiff ist Schrott und das zivile hat ein paar Kratzer. Sollte das nicht umgekehrt sein?

KatII
14.11.2018, 12:15
Die Armee wurde erfolgreich durchgegendert.

Neben der Spur
14.11.2018, 12:22
Die Hel-Ger Ing-enieur-stad wird als Opfer im Sund zugeschlämmt werden ,
und in 2000 Jahren von Schwarzhäutigen Spanischen Wissenschafts-Archäologen als
Beweis Spanischer Ingenieurskunst aus dem Zeitfenster 2100-2150 betrachtet werden ...


Nachtblindheit ...
Rot-Grün-Blindheit ...
Vergreisung und dadurch Schwerhörigkeit ...


Trident Juncture :
https://defence-blog.com/wp-content/uploads/2018/10/DqCsx92WsAAGXq8.jpg
KATLES WETTER TRAINING auf Island :



“We are in Iceland, and we are out, and it’s pretty cold. It’s pretty cold and windy, not very much shelter from the wind and the elements. We expect to get a little bit of training here for the new Marines to prepare them more for Trident Juncture when we head out to Norway, because it’s going to be a little bit colder there, a little bit more intense,“ said Corporal Bartolo Gonzalez 24th MEU

https://defence-blog.com/news/u-s-marines-conduct-cold-weather-training-in-iceland-ahead-of-trident-juncture-18.html

Muninn
14.11.2018, 23:32
"Nach Angaben der Nato trainierte die Mannschaft auf der Brücke Navigieren."

"Four out of five navigators on frigate KNM Helge Ingstad are women"
“It is advantageous to be many women on board. It will be a natural thing and a completely different environment, which I look at as positive,” Lieutenant Iselin Emilie Jakobsen Ophus said. She is a navigation officer at KNM Helge Ingstad."

So so, navigierende Frauen?!
Sind mehr Frauen an Bord wirklich die Lösung?

https://www.welt.de/vermischtes/article183643274/Unfall-nach-Nato-Manoever-Helge-Ingstad-Dreh-Wir-werden-kollidieren.html
(https://www.welt.de/vermischtes/article183643274/Unfall-nach-Nato-Manoever-Helge-Ingstad-Dreh-Wir-werden-kollidieren.html)
Das führt auch gleich zur weiteren Fragen: Immer wenn ein Kriegsschiff mit einem zivilen Schiff kollidiert, dann passiert was? Das Kriegsschiff ist Schrott und das zivile hat ein paar Kratzer. Sollte das nicht umgekehrt sein?

Mich beschäftigt die Frage ob die Fregatte eine Gendertoilette hat. :?

autochthon
14.11.2018, 23:48
https://www.politikforen.net/showthread.php?182784-Zu-d%C3%A4mlich-den-Heimathafen-zu-erreichen

Das Thema wird bereits seit einer Woche diskutiert.

Kann vielleicht ein_e Mod_esse zusammenführen. :hi:

goldi
15.11.2018, 01:11
Bundesrechnungshof: IT-Sicherheitsmängel gefährden Betrieb der Bundeswehr
Die Finanzkontrolleure haben schwere Fehler bei der IT-Sicherheit im "Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr" festgestellt. ...

Unbesetzte Posten, überlastetes Personal
"In den für IT zuständigen Organisationseinheiten waren Dienstposten teilweise seit Jahren unbesetzt", monieren die Kontrolleure. Dadurch sei das Personal oft überlastet und nicht in der Lage gewesen, die internen Sicherheitsregeln einzuhalten. Oft hätte eingesetzten Administratoren zudem "eine ausreichende Ausbildung und geeignete Unterstützungssoftware" gefehlt. Insgesamt seien so auch "der Dienstbetrieb insgesamt" und die zuverlässige Aufgabenerfüllung der Dienststellen in Gefahr gewesen. ...

Der Rechnungshof erkennt daher "erste Schritte in die richtige Richtung" an, hält die bisherigen Anstrengungen aber "noch immer für unzureichend". Vor allem die "kritische Situation" beim IT-Personal bestehe weiter.

Kein kompletter Überblick über Sprengmittel
Ferner beanstanden die Kontrolleure, dass die Bundeswehr keinen vollständigen Überblick über den Bestand ihrer Sprengmittel habe. Es gebe zwar eine zentrale Datenbank dafür. Diese umfasst aber nicht alle entsprechenden Waffen und Lagerorte. ...

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundesrechnungshof-IT-Sicherheitsmaengel-gefaehrden-Betrieb-der-Bundeswehr-4219973.html

Merkelraute
15.11.2018, 10:36
Bundesrechnungshof: IT-Sicherheitsmängel gefährden Betrieb der Bundeswehr
Die Finanzkontrolleure haben schwere Fehler bei der IT-Sicherheit im "Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr" festgestellt. ...

Unbesetzte Posten, überlastetes Personal
"In den für IT zuständigen Organisationseinheiten waren Dienstposten teilweise seit Jahren unbesetzt", monieren die Kontrolleure. Dadurch sei das Personal oft überlastet und nicht in der Lage gewesen, die internen Sicherheitsregeln einzuhalten. Oft hätte eingesetzten Administratoren zudem "eine ausreichende Ausbildung und geeignete Unterstützungssoftware" gefehlt. Insgesamt seien so auch "der Dienstbetrieb insgesamt" und die zuverlässige Aufgabenerfüllung der Dienststellen in Gefahr gewesen. ...

Der Rechnungshof erkennt daher "erste Schritte in die richtige Richtung" an, hält die bisherigen Anstrengungen aber "noch immer für unzureichend". Vor allem die "kritische Situation" beim IT-Personal bestehe weiter.

Kein kompletter Überblick über Sprengmittel
Ferner beanstanden die Kontrolleure, dass die Bundeswehr keinen vollständigen Überblick über den Bestand ihrer Sprengmittel habe. Es gebe zwar eine zentrale Datenbank dafür. Diese umfasst aber nicht alle entsprechenden Waffen und Lagerorte. ...

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Bundesrechnungshof-IT-Sicherheitsmaengel-gefaehrden-Betrieb-der-Bundeswehr-4219973.html
So lange bei Ministerin Leyen im Büro das Licht noch leuchtet ist doch alles okay ! Im Verteidigungsfalle werden die Weiber wegen Unfähigkeit eh alle entfernt.:D

Skaramanga
19.11.2018, 17:16
Die Stahl-Trossen , -Tampen , -Taue scheinen unterdimensioniert zu sein , und reißen ständig .

Nun liegt die Helge Ingstad fast gänzlich unter Wasser :
https://gcaptain.com/norwegian-frigate-sinks-further-after-collision-with-tanker/

https://3kbo302xo3lg2i1rj8450xje-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2018/11/2018-11-13T112918Z_1509402910_RC124063F690_RTRMADP_3_NORWA Y-ACCIDENT.jpg

Die Trosse da vorne sollte das abrutschende Schiff halten? Dieses Schiff? Also, da ist ja mein Achterstag dicker. Warum haben sie nicht eine Ankerkette verlegt? Bzw. nicht eine sonderne mehrere. Dazu noch einen großen Schwimmponton Meerseitig längsseits. Meine Güte, ich dachte bisher die Norweger seien ein Seefahrervolk. Wohl nicht mehr.

romeo1
19.11.2018, 20:08
Die Trosse da vorne sollte das abrutschende Schiff halten? Dieses Schiff? Also, da ist ja mein Achterstag dicker. Warum haben sie nicht eine Ankerkette verlegt? Bzw. nicht eine sonderne mehrere. Dazu noch einen großen Schwimmponton Meerseitig längsseits. Meine Güte, ich dachte bisher die Norweger seien ein Seefahrervolk. Wohl nicht mehr.

Haben die Norweger jetzt eine Frau als Verteidigungsministerin? Das könnte es erklären, da die mit der Einrichtung von Klos für das 3. Geschlecht voll ausgelastet ist.

navy
22.11.2018, 20:54
Inzwischen gibt es neue Fragen und Erkenntnisse, wo man vor allem die Frage um die Crew verschweigt, vertuscht, wie sogar norwegische Medien schreiben.

In der Norwegischen Marine, sind 4 von 5 Navigatoren: Frauen und diese Chaoten Gender Politik will man vertuschen, das wohl Frauen diesen unglaublichen Unfall verursachten, der niemals hätte vorkommen können.und dürfen. Die totale Unfähigkeit, ebenso mit 17 Knoten durch einen bestens überwachten und betonnten Kanal zu dampfen. Jeder Sportboot Kapitän kann sowas steuern,

Die nächste Frage ist, warum das Schiff nicht nach Steuerbord abdrehte, auswich, wo ja genügend Platz war und man mehrfach gewarnt wurde. Das wurde ignoriert, durch offensichtlich dumme Frauen, die nie ein Ruderboot führen dürften.

http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/Bildschirmfoto-vom-2018-11-22-21-00-25.png

Die verantwortliche Navigatorin war "Emilie Jakobsen", wie man in Militär Foren (https://forsvaretsforum.no/ForumDocuments/F2%202017.pdf) diskutiert. Die Frau hatte wohl keine Erfahrung auf kleinen Booten; Null Ahnung, ist eine Quoten Frau. So ein Schiff zu steuern, da muss man sehr gut in der Nacht sehen können, Erfahrung haben und nicht den Elektronischen Unfug ablesen, jede Warnung ignorierend. Auf jedem normalen Schiff, gibt der Wachhabende Offizierr die Richtung an, nicht eine Karriere Frau, als Navigatorin, die besser in einem Kindergarten arbeiten sollte. Hatte die Frau ihre Medinzische Befähigung gefälscht, welche ja bei einem Autoführerschein auch Vorschrift ist, bei Sportboot Führerscheinen ebenso ob man Farbenblind ist.
http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/Bildschirmfoto-vom-2018-11-22-21-22-40.png
Kindergarten fährt das teuereste Norwegische Kriegsschiff, im Gender System

Auf Seite 42 gibt es noch mehr Informationen: 4 von 5 Navigatoren waren Frauen auf dem versenkten Kriegsschiff, Emilie Jakobsen, wurde nach Oben befördert, ohne jede reale Erfahrung, nur von der Akademie und sollte nun durch einen Kanal fahren, war überfordert. Weitere Fotos, zeigen einen Kindergarten, der das Schiff fährt und immer noch mehr Frauen. Lauter Wahnsinnige sind in der NATO,wo ist eine einzige erfahrene Person auf der Brücke, man hätte ja einen Fischer mitnehmen können

Das Schiff wird wahrscheinlich nicht mehr gehoben, wieder in Betrieb gehen, weil das Salzwasser, die komplette Elektronik und Kabel Anlagen zerstörte. Auch hier fragt man sich in Norwegen, wie ein angeblich unsinkbares Schiff, sofort unter ging, trotz Wabenbau! Wie solch ein Schiff sinken kann, ist also die grosse Fragen in Norwegen, was an die Titanik erinnert, welche auch als unsinkbar galt.



Norwegische Medien

https://resett.no/2018/11/13/kvinner-politisk-korrekthet-og-knm-helge-ingstad/


EDITOR'S CHOICE | 22.11.2018
Gender Politics and the Sinking of the KNM Helge Ingstad (https://www.strategic-culture.org/news/2018/11/22/gender-politics-and-sinking-of-knm-helge-ingstad.html)

The collision with the KNM Helge Ingstad left a big enough hole in the starboard side of the frigate for the warship to take on water. The crew has been forced to abandon the vessel, The Barents Observer reported. On Tuesday morning, most of the navy ship was already under water.

ABAS
22.11.2018, 21:05
Inzwischen gibt es Marine Radar Karten, wo eindeutig feststeht, das Dumme die Fregatte, mit Vollgas durch einen Fjord Kanal fuhren mit der enormen Geschwindigkeit von 17 Knoten und zwar stur in der Mitte, jede Vorfahrts Regel, ignorierten, ebenso die Leuchtfeuer und Betonnung und auch nicht nach Steuerbord abdrehte, trotz Warnungen und weil der Kanal sowieso leicht nach Rechts ging. Die fuhren also mit Vorsatz sogar in den Gegen Verkehr, wo Fischer Kutter mit 10 Knoten unterwegs waren ganz an Steuerbord entgegen kommend und der Tanker wegen seiner Größe in der Mitte fuhr, auch weil die grossen Schiffe einen anderen Wende Kreis haben. Der Tanker fuhr 7 Knoten, Kaum zu glauben, welche Idioten, wohl eine Gender Qouten Crew an Bord dort so ein teuers Schiff fahren. Wer war der leitende Offiziert, der Kapitän und der Steuermann? Man fährt elektronisch in den Untergang, wo inzwischen bekannt wird, das dort der Schiffs Navi GPS viele Stötrungen hatte, aber jeder Anfänger für ein Sportboot lernet nach Sicht zufahren.

https://deutsch.rt.com/europa/79236-nach-nato-manoever-kollidierte-norwegische-fregatte-wird-u-boot/

Nennen wir es NATO Kathastrophe, mit so einem teuren Schiff. Aber die neuen US und Deutschen Fregatten funktionieren auch nicht, vielleicht wurde das Schiff so entsorgt

Ziel von " Trident Juncture 2018 " war das sich die NATO Affen vor den Augen
der ganzen Welt laecherlich machen und insbesondere die Russen belustigen.

Das Ziel wurde in jeder Hinsicht erreicht!

ABAS
22.11.2018, 21:11
„,Helge Ingstad’! Dreh! Wir werden kollidieren!“ :D

https://www.welt.de/vermischtes/article183643274/Unfall-nach-Nato-Manoever-Helge-Ingstad-Dreh-Wir-werden-kollidieren.html

Die gesamte Besatzung hat sich die Goldene Blindschleiche verdient.

Die NATO Oberlurche USA haben versaeumt vor dem NATO Manoever
an alle Beteiligten bewusstseinserweiternde Drogen auszuteilen.

navy
22.11.2018, 21:13
Ziel von " Trident Juncture 2018 " war das sich die NATO Affen vor den Augen
der ganzen Welt laecherlich machen und insbesondere die Russen belustigen.

Das Ziel wurde in jeder Hinsicht erreicht!

Für die Russen war das wirklich eine gute Übung. Eine Premiere, sich so lächerlich zu machen, denn viel schlimmer kann es nicht mehr kommen

Olliver
22.11.2018, 21:20
Haben die Norweger jetzt eine Frau als Verteidigungsministerin? Das könnte es erklären, da die mit der Einrichtung von Klos für das 3. Geschlecht voll ausgelastet ist.

:haha:

https://pbs.twimg.com/media/C2SCLLjWgAAG6dR.jpg:large

:haha::haha::haha:

ABAS
22.11.2018, 21:49
Für die Russen war das wirklich eine gute Übung. Eine Premiere, sich so lächerlich zu machen, denn viel schlimmer kann es nicht mehr kommen

Moeglicherweise haben die Norweger den " Fall Weseruebung " nachgespielt.
An das Wrack der selbstversenkten Fregatte gehoert noch eine weisse Fahne
und dann ist das Manoever den Norwegern in jeder Hinsicht statusgerecht gelungen.

navy
23.11.2018, 07:21
"Eine Verkettung unglücklichster Umstände führte zur Verunfallung."


Mit Sicherheit Nicht. siehe Norwegische Marine und Militär Medien. Die haben Frauen ohne jede reale Erfahrung das Kommando überlassen, die berüchtigten Quoten Frauen, Die hätte langsamer fahren müssen, fuhr aber 17 Knotrn, auf der Steuerbord Seite fahren müssen, nach Steuerbord auch ausweichen müssen, wurde mehrfach gewarnt, weil man in der Mitte des Fjordes mit hoher Geschwindigkeit fuhr. Dumme Frauen, welche direkt von der Akademie kamen, wahrscheinlich auch noch Nacht und Farbenblind waren. Einen Radar braucht man für das Gewässer nicht, es war gut betonnt, die Fischer fuhren korrekt mit 10 Knoten auf der Steuerbord Seite entgegen und ein Tanker fährt nun mal in der Mitte, was ebenso keine Problem ist. Auf der Akademie lernte man wohl kein Internationales Seerecht, noch wie man richtig ein Schiff fährt und die Vorfahrtsregeln beachter.

Nicht einmal Sportboot Führerschein Niveau (https://de.wikipedia.org/wiki/Sporthochseeschifferschein), haben NATO Offiziere, das Ganze ist ein Witz
https://pbs.twimg.com/media/Drf3KMzX4AA1wyI.jpg

Peinlich diese dummen Quoten Frauen, und dann sinkt das Schiff auch noch bei soviel Blödheit, obwohl Wabenbau, als unsinkbar wie die Titanik verkauft
Das Schiff ist wie mit Vorsatz versenkt worden, das es keine Toten gab, grenzt an ein Wunder

erselber
23.11.2018, 16:18
Inzwischen gibt es neue Fragen und Erkenntnisse, wo man vor allem die Frage um die Crew verschweigt, vertuscht, wie sogar norwegische Medien schreiben.

In der Norwegischen Marine, sind 4 von 5 Navigatoren: Frauen und diese Chaoten Gender Politik will man vertuschen, das wohl Frauen diesen unglaublichen Unfall verursachten, der niemals hätte vorkommen können.und dürfen. Die totale Unfähigkeit, ebenso mit 17 Knoten durch einen bestens überwachten und betonnten Kanal zu dampfen. Jeder Sportboot Kapitän kann sowas steuern,

Die nächste Frage ist, warum das Schiff nicht nach Steuerbord abdrehte, auswich, wo ja genügend Platz war und man mehrfach gewarnt wurde. Das wurde ignoriert, durch offensichtlich dumme Frauen, die nie ein Ruderboot führen dürften.

http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/Bildschirmfoto-vom-2018-11-22-21-00-25.png

Die verantwortliche Navigatorin war "Emilie Jakobsen", wie man in Militär Foren (https://forsvaretsforum.no/ForumDocuments/F2%202017.pdf) diskutiert. Die Frau hatte wohl keine Erfahrung auf kleinen Booten; Null Ahnung, ist eine Quoten Frau. So ein Schiff zu steuern, da muss man sehr gut in der Nacht sehen können, Erfahrung haben und nicht den Elektronischen Unfug ablesen, jede Warnung ignorierend. Auf jedem normalen Schiff, gibt der Wachhabende Offizierr die Richtung an, nicht eine Karriere Frau, als Navigatorin, die besser in einem Kindergarten arbeiten sollte. Hatte die Frau ihre Medinzische Befähigung gefälscht, welche ja bei einem Autoführerschein auch Vorschrift ist, bei Sportboot Führerscheinen ebenso ob man Farbenblind ist.
http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/Bildschirmfoto-vom-2018-11-22-21-22-40.png
Kindergarten fährt das teuereste Norwegische Kriegsschiff, im Gender System

Auf Seite 42 gibt es noch mehr Informationen: 4 von 5 Navigatoren waren Frauen auf dem versenkten Kriegsschiff, Emilie Jakobsen, wurde nach Oben befördert, ohne jede reale Erfahrung, nur von der Akademie und sollte nun durch einen Kanal fahren, war überfordert. Weitere Fotos, zeigen einen Kindergarten, der das Schiff fährt und immer noch mehr Frauen. Lauter Wahnsinnige sind in der NATO,wo ist eine einzige erfahrene Person auf der Brücke, man hätte ja einen Fischer mitnehmen können

Das Schiff wird wahrscheinlich nicht mehr gehoben, wieder in Betrieb gehen, weil das Salzwasser, die komplette Elektronik und Kabel Anlagen zerstörte. Auch hier fragt man sich in Norwegen, wie ein angeblich unsinkbares Schiff, sofort unter ging, trotz Wabenbau! Wie solch ein Schiff sinken kann, ist also die grosse Fragen in Norwegen, was an die Titanik erinnert, welche auch als unsinkbar galt.



Norwegische Medien

https://resett.no/2018/11/13/kvinner-politisk-korrekthet-og-knm-helge-ingstad/


EDITOR'S CHOICE | 22.11.2018
Gender Politics and the Sinking of the KNM Helge Ingstad (https://www.strategic-culture.org/news/2018/11/22/gender-politics-and-sinking-of-knm-helge-ingstad.html)

The collision with the KNM Helge Ingstad left a big enough hole in the starboard side of the frigate for the warship to take on water. The crew has been forced to abandon the vessel, The Barents Observer reported. On Tuesday morning, most of the navy ship was already under water.


Seid doch nicht so, die wollte beim Kapitän des anderen Schiffes sicher nur nach dem Weg in den Hafen fragen.

kotzfisch
23.11.2018, 16:41
Moeglicherweise haben die Norweger den " Fall Weseruebung " nachgespielt.
An das Wrack der selbstversenkten Fregatte gehoert noch eine weisse Fahne
und dann ist das Manoever den Norwegern in jeder Hinsicht statusgerecht gelungen.

Ich habe jetzt schwarzen Tee als Sprühnebel auf meinem Notebook.Rate mal warum.
Begrünt......!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Eridani
24.11.2018, 08:52
Seid doch nicht so, die wollte beim Kapitän des anderen Schiffes sicher nur nach dem Weg in den Hafen fragen.

Was machen solche Gender Tussies in einem klassischen Seekrieg, wenn der Gegner die Rote Schwarzmeerflotte ist?

Sollen sich die Russen kaputtlachen? Nochmal: Frauen haben generell auf Kriegsschiffen nichts zu suchen !

https://i.ebayimg.com/00/s/NzUwWDEwMjQ=/z/OSUAAOSwUM5Z~KOK/$_57.JPG?set_id=8800005007

Chronos
24.11.2018, 11:32
(....)

Nochmal: Frauen haben generell auf Kriegsschiffen nichts zu suchen !



Oooch, so verkniffen würde ich das nicht sehen.

Ist doch ganz putzig, wenn eine Mädch*in hin und wieder mal auf einem Segelschulschiff aufgrund zu langer Fingernägel aus der Takelage rutscht und auf's Deck knallt.

Das klingt jetzt sehr chauvinistisch und böse, aber mal anders gefragt: Weshalb zum Teufel müssen Mädch*innen und Frau*innen um's Verrecken zur Marine?

Neben der Spur
24.11.2018, 12:12
Oooch, so verkniffen würde ich das nicht sehen.

Ist doch ganz putzig, wenn eine Mädch*in hin und wieder mal auf einem Segelschulschiff aufgrund zu langer Fingernägel aus der Takelage rutscht und auf's Deck knallt.

Das klingt jetzt sehr chauvinistisch und böse, aber mal anders gefragt: Weshalb zum Teufel müssen Mädch*innen und Frau*innen um's Verrecken zur Marine?

Weil es sogenannte "Wassersternzeichen" geben soll .

Es gibt Frauen , die sind "kriegsaffin" .


Fick'n will ich den ganzen Tag , und in den Pausen bißchen daddeln .
Wundert mich , daß Unverheiratete Männer gezogen werden ...

Skaramanga
24.11.2018, 12:17
Das war immer mein Albtraum, wenn ich ein Weib im Cockpit sitzen hatte - dass die bei einer Halse mit ihren flattrigen Haaren in den Knarrblock der Großschot gerät. Was das für eine Sauerei gegeben hätte.

erselber
24.11.2018, 15:34
Was machen solche Gender Tussies in einem klassischen Seekrieg, wenn der Gegner die Rote Schwarzmeerflotte ist?

Sollen sich die Russen kaputtlachen? Nochmal: Frauen haben generell auf Kriegsschiffen nichts zu suchen !

https://i.ebayimg.com/00/s/NzUwWDEwMjQ=/z/OSUAAOSwUM5Z~KOK/$_57.JPG?set_id=8800005007

Zu 1: Leibchen und Höschen aus und dem Gegner winken. Vielleicht versteht der die "Flaggensignale".

Zu 2: Für Frauen schlage ich eh schon lange die artgerechte Haltung vor:
Kinder, Küche, Kirche. Als Hobby, zur Erbauung und zum Ausgleich: Putzen, waschen, bügeln, kochen, nähen. Dann sind die vollauf beschäftigt und kommen auf keine dummen Gedanken. Wie Emanzipation, Feminismus, Gleichberechtigung und sonstigen Schnickschnack.

El viejo
24.11.2018, 16:55
Das klingt jetzt sehr chauvinistisch und böse, aber mal anders gefragt: Weshalb zum Teufel müssen Mädch*innen und Frau*innen um's Verrecken zur Marine?

Weiter oben habe ich bereits gepostet, dass es früher bei der christlichen Seefahrt hieß: "Frauen an Bord bringen Unglück".

Wie man sieht, hat es immer noch Gültigkeit.

Kreuzbube
24.11.2018, 17:06
Oooch, so verkniffen würde ich das nicht sehen.

Ist doch ganz putzig, wenn eine Mädch*in hin und wieder mal auf einem Segelschulschiff aufgrund zu langer Fingernägel aus der Takelage rutscht und auf's Deck knallt.

Das klingt jetzt sehr chauvinistisch und böse, aber mal anders gefragt: Weshalb zum Teufel müssen Mädch*innen und Frau*innen um's Verrecken zur Marine?


Die sind beim Militär nur in der Küche und evtl. bei der Nachrichtentruppe zu gebrauchen. Alles Andere sollte für die Trullas Tabu sein!:)

Neu
24.11.2018, 19:19
Inzwischen gibt es Marine Radar Karten, wo eindeutig feststeht, das Dumme die Fregatte, mit Vollgas durch einen Fjord Kanal fuhren mit der enormen Geschwindigkeit von 17 Knoten und zwar stur in der Mitte, jede Vorfahrts Regel, ignorierten, ebenso die Leuchtfeuer und Betonnung und auch nicht nach Steuerbord abdrehte, trotz Warnungen und weil der Kanal sowieso leicht nach Rechts ging. Die fuhren also mit Vorsatz sogar in den Gegen Verkehr, wo Fischer Kutter mit 10 Knoten unterwegs waren ganz an Steuerbord entgegen kommend und der Tanker wegen seiner Größe in der Mitte fuhr, auch weil die grossen Schiffe einen anderen Wende Kreis haben. Der Tanker fuhr 7 Knoten, Kaum zu glauben, welche Idioten, wohl eine Gender Qouten Crew an Bord dort so ein teuers Schiff fahren. Wer war der leitende Offiziert, der Kapitän und der Steuermann? Man fährt elektronisch in den Untergang, wo inzwischen bekannt wird, das dort der Schiffs Navi GPS viele Stötrungen hatte, aber jeder Anfänger für ein Sportboot lernet nach Sicht zufahren.

https://deutsch.rt.com/europa/79236-nach-nato-manoever-kollidierte-norwegische-fregatte-wird-u-boot/

Nennen wir es NATO Kathastrophe, mit so einem teuren Schiff. Aber die neuen US und Deutschen Fregatten funktionieren auch nicht, vielleicht wurde das Schiff so entsorgt
Der Navigator hat gepennt. Da gibt es eine merkwuerdige Regelung der Betonnung: Im Meer umgekehrt zu Fluessen. Wir hatten auf dem Rhein, Main und Elbe, Mosel,... bereits die groessten Schwierigkeiten, die Betonnung richtig zu interpretieren. Ich habe da sogar einen roten und einen gruenen Punkt gemalt, damit ich die Tonne richtig passiere. Die liegen manchmal voellig komisch, je nachdem, wo die Untiefen sind, und wenn man dann statt stromaufwaerts mal stromabwaerts faehrt, ists dann umgedreht. Da heissts dann: Die Tonne auf der anderen Seite passieren.
Auf dem Meer dann nochmals umgedreht; da gibts einen Punkt, der kilometerweit im Land liegen kann, wo sich das dann umkehrt. Ploetzlich liegen die roten Tonnen auf der anderen Seite, und die gruenen ebenso. Ist aber auf der Seekarte verzeichnet; und die Strecken, wo Steuerbordbegegnung ist, (blaues Funkellicht) ebenso. Wenn der Navigator die Karte nicht in der Hand hatte, und dem Steuermann nichts gesagt hat... Grundsaetzlich gilt bei Gegenverkehr und Kollisionskurs: BEIDE Schiffe aendern ihren Kurs nach rechts.

Ein Schiff mit entsprechendem Tiefgang kann nur bis zur Tonnenlinie ausweichen, mehr ist nicht. Und wenn die Fregatte die Betonnung falsch interpretiert hat, ... Verwirrt eben. Bei der Geschwindigkeit dann (etwa 30 kmH) hatte man sehr wenig Zeit, die Betonnung zu studieren. Da war eine rote Boje und eine gruene sah man vielleicht nicht. Laesst man die rote Boje jetzt links oder rechts liegen?

Postkarte
24.11.2018, 19:30
Oooch, so verkniffen würde ich das nicht sehen.

Ist doch ganz putzig, wenn eine Mädch*in hin und wieder mal auf einem Segelschulschiff aufgrund zu langer Fingernägel aus der Takelage rutscht und auf's Deck knallt.

Das klingt jetzt sehr chauvinistisch und böse, aber mal anders gefragt: Weshalb zum Teufel müssen Mädch*innen und Frau*innen um's Verrecken zur Marine?


Ist doch klar: die Uniform sieht so fesch aus :D

Neu
24.11.2018, 19:55
""Das Schiff wird wahrscheinlich nicht mehr gehoben, wieder in Betrieb gehen, weil das Salzwasser, die komplette Elektronik und Kabel Anlagen zerstörte. Auch hier fragt man sich in Norwegen, wie ein angeblich unsinkbares Schiff, sofort unter ging, trotz Wabenbau! Wie solch ein Schiff sinken kann, ist also die grosse Fragen in Norwegen, was an die Titanik erinnert, welche auch als unsinkbar galt.""

Das Salzwasser ist auch fuer Sportboote ein Thema. Wenn ein Schlauchboot in der Brandung im Meer gekentert war, hatte man wenige Stunden Zeit, den Aussenborder mit Suesswasser zu spuelen. Wenn dann ein paar Tage vergangen waren, und der Motor statt Luft Salzwasser geschluckt hatte, waren die Korrosionsschaeden bereits schon zu gross. Und wenn der Motor Sand geschluckt hatte, wars meistens auch vorbei. Da dreht sich dann nichts mehr. Da musste dann ein neuer Motor her. Selbst bei bestimmungsgemaesser Verwendung eines Aussenborders muss der Motor sofort mit Suesswasser gespuelt werden; das Aluminium korrodiert sonst - trotz Opferanode. Bei meinem Aussenborder fuehrte dass dann dazu, dass sich Aluminiumschuppen, abgeloest, den Wasserstrahl der Kuehlpumpe stoerte. Da konnte man nicht mehr erkennen, ob die Kuehlpumpe arbeitete, und musste jedesmal die Kanaele im Motor mit einem Draht freimachen.

Der Rumpf des Schiffes waere noch brauchbar gewesen, wenn man diesen repariert haette. Aber das sind die geringsten Kosten bei einem solchen Schiff.

Kreuzbube
24.11.2018, 20:05
Der Navigator hat gepennt. Da gibt es eine merkwuerdige Regelung der Betonnung: Im Meer umgekehrt zu Fluessen. Wir hatten auf dem Rhein, Main und Elbe, Mosel,... bereits die groessten Schwierigkeiten, die Betonnung richtig zu interpretieren. Ich habe da sogar einen roten und einen gruenen Punkt gemalt, damit ich die Tonne richtig passiere. Die liegen manchmal voellig komisch, je nachdem, wo die Untiefen sind, und wenn man dann statt stromaufwaerts mal stromabwaerts faehrt, ists dann umgedreht. Da heissts dann: Die Tonne auf der anderen Seite passieren.
Auf dem Meer dann nochmals umgedreht; da gibts einen Punkt, der kilometerweit im Land liegen kann, wo sich das dann umkehrt. Ploetzlich liegen die roten Tonnen auf der anderen Seite, und die gruenen ebenso. Ist aber auf der Seekarte verzeichnet; und die Strecken, wo Steuerbordbegegnung ist, (blaues Funkellicht) ebenso. Wenn der Navigator die Karte nicht in der Hand hatte, und dem Steuermann nichts gesagt hat... Grundsaetzlich gilt bei Gegenverkehr und Kollisionskurs: BEIDE Schiffe aendern ihren Kurs nach rechts.

Ein Schiff mit entsprechendem Tiefgang kann nur bis zur Tonnenlinie ausweichen, mehr ist nicht. Und wenn die Fregatte die Betonnung falsch interpretiert hat, ... Verwirrt eben. Bei der Geschwindigkeit dann (etwa 30 kmH) hatte man sehr wenig Zeit, die Betonnung zu studieren. Da war eine rote Boje und eine gruene sah man vielleicht nicht. Laesst man die rote Boje jetzt links oder rechts liegen?


Vielleicht sollten sie nächstens jemand navigieren lassen, der sich mit sowas auskennt!:)

Skaramanga
24.11.2018, 20:15
Der Navigator hat gepennt. Da gibt es eine merkwuerdige Regelung der Betonnung: Im Meer umgekehrt zu Fluessen. Wir hatten auf dem Rhein, Main und Elbe, Mosel,... bereits die groessten Schwierigkeiten, die Betonnung richtig zu interpretieren. Ich habe da sogar einen roten und einen gruenen Punkt gemalt, damit ich die Tonne richtig passiere. Die liegen manchmal voellig komisch, je nachdem, wo die Untiefen sind, und wenn man dann statt stromaufwaerts mal stromabwaerts faehrt, ists dann umgedreht. Da heissts dann: Die Tonne auf der anderen Seite passieren.
Auf dem Meer dann nochmals umgedreht; da gibts einen Punkt, der kilometerweit im Land liegen kann, wo sich das dann umkehrt. Ploetzlich liegen die roten Tonnen auf der anderen Seite, und die gruenen ebenso. Ist aber auf der Seekarte verzeichnet; und die Strecken, wo Steuerbordbegegnung ist, (blaues Funkellicht) ebenso. Wenn der Navigator die Karte nicht in der Hand hatte, und dem Steuermann nichts gesagt hat... Grundsaetzlich gilt bei Gegenverkehr und Kollisionskurs: BEIDE Schiffe aendern ihren Kurs nach rechts.

Ein Schiff mit entsprechendem Tiefgang kann nur bis zur Tonnenlinie ausweichen, mehr ist nicht. Und wenn die Fregatte die Betonnung falsch interpretiert hat, ... Verwirrt eben. Bei der Geschwindigkeit dann (etwa 30 kmH) hatte man sehr wenig Zeit, die Betonnung zu studieren. Da war eine rote Boje und eine gruene sah man vielleicht nicht. Laesst man die rote Boje jetzt links oder rechts liegen?

Ja ... und wenn man die USA erreicht ist die Betonnung dann nochmal genau anders herum. Aber all das ist nichts neues und wird bereits im Sportbootführerschein See als Grundkenntnis vorausgesetzt. Wer damit Probleme hat sollte nicht mal in die Nähe der Brücke eines Großschiffs gelassen werden.

Aber hinzu kommt ja noch dass dieses Schiff mit modernster Navigationselektronik vollgestopft war bis unter die Saling. Was da passiert ist, ist unter keinem denkbaren Gesichtspunkt auch nur ansatzweise entschuldbar.

navy
24.11.2018, 21:29
Der Navigator hat gepennt. Da gibt es eine merkwuerdige Regelung der Betonnung: Im Meer umgekehrt zu Fluessen. Wir hatten auf dem Rhein, Main und Elbe, Mosel,... bereits die groessten Schwierigkeiten, die Betonnung richtig zu interpretieren. Ich habe da sogar einen roten und einen gruenen Punkt gemalt, damit ich die Tonne richtig passiere. Die liegen manchmal voellig komisch, je nachdem, wo die Untiefen sind, und wenn man dann statt stromaufwaerts mal stromabwaerts faehrt, ists dann umgedreht. Da heissts dann: Die Tonne auf der anderen Seite passieren.
Auf dem Meer dann nochmals umgedreht; da gibts einen Punkt, der kilometerweit im Land liegen kann, wo sich das dann umkehrt. Ploetzlich liegen die roten Tonnen auf der anderen Seite, und die gruenen ebenso. Ist aber auf der Seekarte verzeichnet; und die Strecken, wo Steuerbordbegegnung ist, (blaues Funkellicht) ebenso. Wenn der Navigator die Karte nicht in der Hand hatte, und dem Steuermann nichts gesagt hat... Grundsaetzlich gilt bei Gegenverkehr und Kollisionskurs: BEIDE Schiffe aendern ihren Kurs nach rechts.

Ein Schiff mit entsprechendem Tiefgang kann nur bis zur Tonnenlinie ausweichen, mehr ist nicht. Und wenn die Fregatte die Betonnung falsch interpretiert hat, ... Verwirrt eben. Bei der Geschwindigkeit dann (etwa 30 kmH) hatte man sehr wenig Zeit, die Betonnung zu studieren. Da war eine rote Boje und eine gruene sah man vielleicht nicht. Laesst man die rote Boje jetzt links oder rechts liegen?


Habe selbst die höchsten Scheine, Ausbilder Lizenz, war früher auch als Prüfer unterwegs. In so einem Fjord gibt es absolut kein Problem, eine Spazierfahrt und Niemand pennt in einer Schiffahrts Strasse, das wäre absolut unlogisch. Ausserdem hatten genügend Personal auf der Brücke, wo die Erfahrung von einem Angel Boot ausreicht. Niemand kann Tonnen verwechseln, am Meer, ! Das hätte ein Anfänger machen können. Hundert Tausend Segler, Boots Besitzer sind jedes Jahr in solch einfachen Situationen unterwegs.

Chorea
24.11.2018, 22:09
Kleiner Nachtrag

:D

https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=64431&stc=1

Kreuzbube
24.11.2018, 22:15
Ja ... und wenn man die USA erreicht ist die Betonnung dann nochmal genau anders herum. Aber all das ist nichts neues und wird bereits im Sportbootführerschein See als Grundkenntnis vorausgesetzt. Wer damit Probleme hat sollte nicht mal in die Nähe der Brücke eines Großschiffs gelassen werden.

Aber hinzu kommt ja noch dass dieses Schiff mit modernster Navigationselektronik vollgestopft war bis unter die Saling. Was da passiert ist, ist unter keinem denkbaren Gesichtspunkt auch nur ansatzweise entschuldbar.



Was Kapitän Schrottino schaffte, können die Norwegerinnen schon lange. Einen Kahn bei ruhiger See auf die Seite legen. Wir schaffen das!:)

Elbegeist
24.11.2018, 23:03
Als es die christliche Seefahrt noch gab ein kleines Zitat:

"Als die Schiffe noch aus Holz waren, waren die Seeleute aus Eisen".

Elbegeist :sos::sos::sos:

gefunden bei : http://www.inmaris.de/unsere-seekiste/seemanns-witze.html

navy
25.11.2018, 09:13
Das war immer mein Albtraum, wenn ich ein Weib im Cockpit sitzen hatte - dass die bei einer Halse mit ihren flattrigen Haaren in den Knarrblock der Großschot gerät. Was das für eine Sauerei gegeben hätte.


Frauen haben sich beim Segeln, nie um Wachführer Posten gerissen, auch nicht um Posten der Navigation auf Schiffen.

aber der NATO und der Kriegs Maschine geht es um Posten, weil die Männer den Schwachsinn nicht mitmachen. Die Rüstungs Industrie braucht also Gender Frauen ohne Verstand, welche gut verdienen wollen, für das Kaspar Theater und Kinder Betreuung, der höheren Offiziere und Minister

Die finden niemanden mehr, für ihre Schiffe, als nimmt man Frauen die keine Arbeit und Aufgaben finden und schickt sie auf die Akademie, denn auch für Seemanns Knoten sind die schon zu blöde, oder für die Küche

https://geopolitiker.files.wordpress.com/2018/08/nato-eu.jpg?w=260&h=300

Den höcchsten Marine Rang geschenckt bekommen, nie ein Schiff gefahren, eine Albanische Marine Akademie gibt es nicht mehr, auch keine Bootsführer, weil die Alle abhauten im Ausland sind. Die Albanischen Küstenboote stehen still, der Sprit wird gestohlen.

Noch eine peinliche NATO Frau in höchsten Marine Rängen, real eine Drogen Mafia Familie, welche Militär Attache in Ankara war bis vor kurzem

Die Familie des Colonels Frau: Razije Mehmeti, der Albanischen Marine, Kapitän 1 Klasse, obwohl man entgegen den Beförderung und Besoldungs Richtlinien, nie als Schiffs Kapitän unterwegs war, auch keine Seemanns Knoten kennt. Beförderung nach der Nachtclub Tänzerin M. Kodheli, welche plötzlich Verteidigungsministerin wurde.
https://tse1.mm.bing.net/th?id=OIP.LbHKueRaCYgchiIthRi3QgHaFJ&pid=15.1&P=0&w=233&h=162

Der Sohn verhaftet in Italien (http://www.balkanweb.com/site/arrestohet-ne-itali-djali-i-atasheut-ushtarak-shqiptar-ne-turqi-mehmetit-i-hiqet-pasaporta-diplomatike/), wegen Heroin Schmuggel. die Albanische MIlitär Attachein in Ankara, verlor dann umgehend ihren Diplomaten Passport, der Ehemann ein Mafiosi.


Als es die christliche Seefahrt noch gab ein kleines Zitat:

"Als die Schiffe noch aus Holz waren, waren die Seeleute aus Eisen".

Elbegeist :sos::sos::sos:

gefunden bei : http://www.inmaris.de/unsere-seekiste/seemanns-witze.html





Tief gesunken die Wikinger aus Norwegen, mit dem NATO Unfug

http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/nato.jpg

Show, Eigen PR, Reise Spesen und Club Service überall: NATO das verbrecherische Bündnis der Geschichte, von korrupten und dummen Gestalten geleitet für die Hitler Eroberungs Feldzüge aber nur für eie Welt Eroberung

navy
25.11.2018, 10:51
Was Kapitän Schrottino schaffte, können die Norwegerinnen schon lange. Einen Kahn bei ruhiger See auf die Seite legen. Wir schaffen das!:)



Unglaublich; lt. Medien soll das norwegische Kriegsschiff für andere Schiffe "unsichtbar" gewesen sein, weil es seine Kennung (AIS) (http://2sail.com/sicherheit/ais-automatic-identification-system/) ausgeschaltet hatte. G]

Das hatte keinerlei Bedeutung, weil man auf Sicht fährt, die Beleuchtung, Rot-Grün von jedem Schiff gut sichtbar ist und damit ist die Fahrtrichtung auch erkennbar usw.. Aber wo war der Kapitän, der Wachhabende Offizier, welche in engen Gewässern, An und Ablegen immer auf der Brücke stehen und es nicht Gender Tussis des Hirnlosen Nichts überlassen.


Schrottino, war ein Möchte Gern Kapitän, er wurde mehrfach von Offizierren auf der Brücke gewarnt, das man zu Nahe an das Riff kommt. Die Nautischen Daten sagen eindeutig, das nur Idioten so einen Kurs wählen und nicht rechtzeitig auf Abstand gehen. Ungleublich das ein Sportboot Führer direkt einen Kurs wähl auf ein Riff

Kreuzbube
25.11.2018, 11:12
Das hatte keinerlei Bedeutung, weil man auf Sicht fährt, die Beleuchtung, Rot-Grün von jedem Schiff gut sichtbar ist und damit ist die Fahrtrichtung auch erkennbar usw.. Aber wo war der Kapitän, der Wachhabende Offizier, welche in engen Gewässern, An und Ablegen immer auf der Brücke stehen und es nicht Gender Tussis des Hirnlosen Nichts überlassen.


Schrottino, war ein Möchte Gern Kapitän, er wurde mehrfach von Offizierren auf der Brücke gewarnt, das man zu Nahe an das Riff kommt. Die Nautischen Daten sagen eindeutig, das nur Idioten so einen Kurs wählen und nicht rechtzeitig auf Abstand gehen. Ungleublich das ein Sportboot Führer direkt einen Kurs wähl auf ein Riff


Der las ein Buch über Gleichberechtigung.:)

erselber
25.11.2018, 16:51
Die sind beim Militär nur in der Küche und evtl. bei der Nachrichtentruppe zu gebrauchen. Alles Andere sollte für die Trullas Tabu sein!:)

Die sind beim Militär nur in der Küche und evtl. bei der Nachrichtentruppe zu gebrauchen.

Und zur aktiven Truppenbetreuung unter vollem körperlichen Einsatz, vorausgesetzt die sehen nicht so aus wie "AKK, Claudia, Andrea , Angela oder die "Flinten-Uschi".

El viejo
25.11.2018, 17:40
Und zur aktiven Truppenbetreuung unter vollem körperlichen Einsatz, vorausgesetzt die sehen nicht so aus wie "AKK, Claudia, Andrea , Angela oder die "Flinten-Uschi".

Fällt das dann unter Nahkampfausbildung? :D

Neu
25.11.2018, 19:11
Habe selbst die höchsten Scheine, Ausbilder Lizenz, war früher auch als Prüfer unterwegs. In so einem Fjord gibt es absolut kein Problem, eine Spazierfahrt und Niemand pennt in einer Schiffahrts Strasse, das wäre absolut unlogisch. Ausserdem hatten genügend Personal auf der Brücke, wo die Erfahrung von einem Angel Boot ausreicht. Niemand kann Tonnen verwechseln, am Meer, ! Das hätte ein Anfänger machen können. Hundert Tausend Segler, Boots Besitzer sind jedes Jahr in solch einfachen Situationen unterwegs.
Wenn da nicht vielleicht der Autopilot eingeschaltet war, von irgendjemanden auf der Bruecke, und der Rudergaenger noch nichtmal wusste, wo man den wieder ausschaltet. Die moderne Technik hat schon ihre Tuecken. Wieviel Havarien hattest du schon? Wir haben Regatten gesegelt, mit einer Shark 24, 1000 Kilogramm mit Kiel, 98 cm Tiefgang, da hats oefters mal gekracht. Ich bin sogar mal auf dem Rhein gegen ein Schiff gefahren, was da geankert hatte! Kurz vor dem Start, wir waren spaet dran. Die Stroemung wird oft unterschaetzt. Und die Leeboje, die lag stromaufwaerts, haben wir mal zu kurz genommen, und das Ruder hat sich in dem Ankerseil der Boje verhakt. Das Ruder habe ich dann rausgezogen, und wir waren wieder frei - und segelten nun ganz lustig ohne Ruder auf dem Rhein bei Wiesbaden. Erst, nachdem wir die Segel runter hatten, ging das Ruder wieder rein. Unter Spi haben wir das Boot mal flachgelegt; war auf dem Neusiedler See; der Spi schaukelte sich auf, und platsch! lag der Mast im Wasser - das Boot eben quer - und stellte sich dann langsam wieder auf. Und auf dem Bodensee hat der rechte Nachbar dann die Pinne aus der Hand verloren; das Boot machte einen Aufschiesser, und die Fussreeling war wieder einmal platt, das dritte Mal, wo jemand auf unser Boot fuhr. Diesmal aber auch die neue Genua; der Bug hat sich gluecklicherweise nicht ins Fenster gebohrt, sonst waere das ein Totalschaden gewesen. Die Versicherung hat das dann jedesmal stillschweigend bezahlt; Pantaenius ist teuer genug.
Du kannst Scheine machen, wie du willst - habe auch ein paar - aber Praxis heisst: Tun und Lernen. Und Bootfahren ist extrem "anders" eben - je nachdem, wo du hinfaehrst. Mittelmeer ist ganz anders, da gibts Tramuntana, und die Bodensee Rundum ebenso ganz anders - hier haben wir sogar mal den 1. Platz belegt und die ganzen Spitzensegler besiegt, weil wir vom richtigen Ufer aus gestartet sind. Die Elbe ist wieder ganz anders - auf dem Muehlenberger Loch haben wir den 1. Platz belegt, weil wir ganz genau WUSSTEN, zu welcher Minute sich die Stroemung umkehrt. Und auf dem Nord-Ostseekanal standen wir mal vor einer riesigen Ampel, die ROT! zeigte. Auf der Karte war sie nicht verzeichnet; nach 10 Minuten sind wir dann ganz einfach weitergefahren - bei ROT. Spaeter hat man uns erzaehlt, dass diese Ampel nicht fuer Sportboote gilt.-- Und Schleusen ist wieder was anderes; meide die Sportbootschleusen, die sind anstrengend und gefaehrlich; hinter der Berufsschiffahrt ists ganz easy.
In Kanada startet man wie die Cowboys. Man luft vor dem Start an, bis man direkt gegen den Wind faehrt, dann steht dann das Boot und faehrt erstmal rueckwaerts. Irgendwann dreht man dann, nimmt neuen Anlauf, das ganze Manoever mehrmals im Pulk. Ist schon spannend. Die Europaeer sehen staunend zu.

Wer geeignet waere, eine Fregatte zu fahren, sollte ein paar Sportbootscheine haben und ueberall auch Regatten gesegelt haben. Die Havarieen mit einem langsamen Segelbootchen sind allermeist harmlos. Wenn man dann auf ein grosses Schiff umsteigt, sollte Erfahrung da sein. Und das haben die nicht - woher auch.

navy
25.11.2018, 19:14
Wenn da nicht vielleicht der Autopilot eingeschaltet war, von irgendjemanden auf der Bruecke, und der Rudergaenger noch nichtmal wusste, wo man den wieder ausschaltet..

Niemand schaltet einen Autopilot ein, in einer befahrenen Seestrasse, Kanal, Fjord der gut betonnt ist, braust mit 17 Knoten durch die Gegend, allein das ist schon Wahnsinn, diese Geschwindigkeit, der Tanker fuhr 7 Knoten, die Fischer max. 10 Knoten

cornjung
25.11.2018, 19:39
Niemand schaltet einen Autopilot ein, in einer befahrenen Seestrasse, Kanal, Fjord der gut betonnt ist, braust mit 17 Knoten durch die Gegend, allein das ist schon Wahnsinn, diese Geschwindigkeit, der Tanker fuhr 7 Knoten, die Fischer max. 10 Knoten
Häh ? " braust " mit 17 Knoten durch die Gegend ? Ne Rudergaleere ist schneller, Sindbad. Du meinst wohl schleicht. Da hatte meine Sunseeker Tomahawk aber ganz anderen Power drauf, mit nicht mal 700 HP.


(https://www.boot24.com/werft/sunseeker/tomahawk/)

Neu
25.11.2018, 20:42
Das hatte keinerlei Bedeutung, weil man auf Sicht fährt, die Beleuchtung, Rot-Grün von jedem Schiff gut sichtbar ist und damit ist die Fahrtrichtung auch erkennbar usw.. Aber wo war der Kapitän, der Wachhabende Offizier, welche in engen Gewässern, An und Ablegen immer auf der Brücke stehen und es nicht Gender Tussis des Hirnlosen Nichts überlassen.
Wenn du direkt frontal nachts auf ein so dickes Schiff zufaehrst, siehst du ueberhaupt kein Licht, wenns dann bereits etwas naeher ist. Gruen und Rot sieht man nur von der Seite, und das Toplicht ist von ganz unten auch eher nicht zu sehen, oder geht im allgemeinen Licht vom Ufer etc. unter. Erst, wenn dann eine riesige dunkle Wand direkt von vorne auf dich zukommt, und du die Bugwelle vielleicht schon hoerst, schnallst du, dass da was sein muss. Die vielleicht 15 oder 20 Sekunden, die dir dann verbleiben, reichen aber nicht, um eine Kollision zu verhindern. Mir kam mal nachts so ein Pott auf dem Main entgegen; gluecklicherweise fuhr der aus einer Kurve, und man sah zunaechst sogar abwechselnd rot und gruen. Wie dann aber ueberhaupt kein Licht mehr zu sehen war, konnte der sich ja nicht in Luft aufgeloest haben, und ich machte mich aus der Fahrrinne. Der haette mich trotz Radarreflektor umgefahren, schaetze ich. Mit Transponder ists wohl sicherer; und wenn man ein eigenes Radar haette, waere es perfekt.

Kreuzbube
25.11.2018, 20:50
Wenn da nicht vielleicht der Autopilot eingeschaltet war, von irgendjemanden auf der Bruecke, und der Rudergaenger noch nichtmal wusste, wo man den wieder ausschaltet. Die moderne Technik hat schon ihre Tuecken. Wieviel Havarien hattest du schon? Wir haben Regatten gesegelt, mit einer Shark 24, 1000 Kilogramm mit Kiel, 98 cm Tiefgang, da hats oefters mal gekracht. Ich bin sogar mal auf dem Rhein gegen ein Schiff gefahren, was da geankert hatte! Kurz vor dem Start, wir waren spaet dran. Die Stroemung wird oft unterschaetzt. Und die Leeboje, die lag stromaufwaerts, haben wir mal zu kurz genommen, und das Ruder hat sich in dem Ankerseil der Boje verhakt. Das Ruder habe ich dann rausgezogen, und wir waren wieder frei - und segelten nun ganz lustig ohne Ruder auf dem Rhein bei Wiesbaden. Erst, nachdem wir die Segel runter hatten, ging das Ruder wieder rein. Unter Spi haben wir das Boot mal flachgelegt; war auf dem Neusiedler See; der Spi schaukelte sich auf, und platsch! lag der Mast im Wasser - das Boot eben quer - und stellte sich dann langsam wieder auf. Und auf dem Bodensee hat der rechte Nachbar dann die Pinne aus der Hand verloren; das Boot machte einen Aufschiesser, und die Fussreeling war wieder einmal platt, das dritte Mal, wo jemand auf unser Boot fuhr. Diesmal aber auch die neue Genua; der Bug hat sich gluecklicherweise nicht ins Fenster gebohrt, sonst waere das ein Totalschaden gewesen. Die Versicherung hat das dann jedesmal stillschweigend bezahlt; Pantaenius ist teuer genug.
Du kannst Scheine machen, wie du willst - habe auch ein paar - aber Praxis heisst: Tun und Lernen. Und Bootfahren ist extrem "anders" eben - je nachdem, wo du hinfaehrst. Mittelmeer ist ganz anders, da gibts Tramuntana, und die Bodensee Rundum ebenso ganz anders - hier haben wir sogar mal den 1. Platz belegt und die ganzen Spitzensegler besiegt, weil wir vom richtigen Ufer aus gestartet sind. Die Elbe ist wieder ganz anders - auf dem Muehlenberger Loch haben wir den 1. Platz belegt, weil wir ganz genau WUSSTEN, zu welcher Minute sich die Stroemung umkehrt. Und auf dem Nord-Ostseekanal standen wir mal vor einer riesigen Ampel, die ROT! zeigte. Auf der Karte war sie nicht verzeichnet; nach 10 Minuten sind wir dann ganz einfach weitergefahren - bei ROT. Spaeter hat man uns erzaehlt, dass diese Ampel nicht fuer Sportboote gilt.-- Und Schleusen ist wieder was anderes; meide die Sportbootschleusen, die sind anstrengend und gefaehrlich; hinter der Berufsschiffahrt ists ganz easy.
In Kanada startet man wie die Cowboys. Man luft vor dem Start an, bis man direkt gegen den Wind faehrt, dann steht dann das Boot und faehrt erstmal rueckwaerts. Irgendwann dreht man dann, nimmt neuen Anlauf, das ganze Manoever mehrmals im Pulk. Ist schon spannend. Die Europaeer sehen staunend zu.

Wer geeignet waere, eine Fregatte zu fahren, sollte ein paar Sportbootscheine haben und ueberall auch Regatten gesegelt haben. Die Havarieen mit einem langsamen Segelbootchen sind allermeist harmlos. Wenn man dann auf ein grosses Schiff umsteigt, sollte Erfahrung da sein. Und das haben die nicht - woher auch.


Apropos: Wie man hört, soll es um Bavaria nicht gut stehen. Die werden wohl bald verschwinden...

Stopblitz
25.11.2018, 22:13
Was machen die Jungs eigentlich, wenn mal wirklich Krieg ist?

Na hoffentlich versenken sie reichlich Öltanker.

navy
26.11.2018, 16:34
Wenn du direkt frontal nachts auf ein so dickes Schiff zufaehrst, siehst du ueberhaupt kein Licht, wenns dann bereits etwas naeher ist. Gruen und Rot sieht man nur von der Seite, und das Toplicht ist von ganz unten auch eher nicht zu sehen, oder geht im allgemeinen Licht vom Ufer etc. unter. Erst, wenn dann eine riesige dunkle Wand direkt von vorne auf dich zukommt, und du die Bugwelle vielleicht schon hoerst, schnallst du, dass da was sein muss. Die vielleicht 15 oder 20 Sekunden, die dir dann verbleiben, reichen aber nicht, um eine Kollision zu verhindern. Mir kam mal nachts so ein Pott auf dem Main entgegen; gluecklicherweise fuhr der aus einer Kurve, und man sah zunaechst sogar abwechselnd rot und gruen. Wie dann aber ueberhaupt kein Licht mehr zu sehen war, konnte der sich ja nicht in Luft aufgeloest haben, und ich machte mich aus der Fahrrinne. Der haette mich trotz Radarreflektor umgefahren, schaetze ich. Mit Transponder ists wohl sicherer; und wenn man ein eigenes Radar haette, waere es perfekt.

Die Brücken Höhe eines Kriegsschiffes, einer Fregatte, eines Tankers, die Positions LIchter, sind ziemlich auf gleicher Höhe: Niemand geht von Sicht eines Schlauchbootes aus, von Wasser Höhe.

Unfug, man kann genau erkennen, an Rot - Grün, weiß wie das entgegen kommende Schiff fährt, habe das live selbst Tausendfach erlebt: Null Problem. Man muss das nicht nächer erklären, wenn man diese Graphic aus einem Anfänger Lehrgang siehe

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/55/Positionslichter.png/220px-Positionslichter.png
https://de.wikipedia.org/wiki/Lichterf%C3%BChrung

Was soll am Main eigentlich Grosses daher kommen? Ich habe vor 30 Jahren schon mal den Kurs des grössten Tankers der Welt gekreuzt zwischen Mallorca, Barcelona und starkem Mistral. Hätte Vorfahrt gehabt, aber ein kleiner Schlenker rechtzeitig, und Alles war klar. Bin Nachts zwischen Horden von Fischern ebenso schon durchgefahren. Null Probleme usw.

Neu
26.11.2018, 16:43
Unfug, man kann genau erkennen, an Rot - Grün, weiß wie das entgegen kommende Schiff fährt, habe das live selbst Tausendfach erlebt: Null Problem. Man muss das nicht nächer erklären, wenn man diese Graphic aus einem Anfänger Lehrgang sieht

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/55/Positionslichter.png/220px-Positionslichter.png
https://de.wikipedia.org/wiki/Lichterf%C3%BChrung

So. Und wie ist die Gradzahl? Wenn die beiden Lampen dann 80 Meter weit auseinanderliegen, wie gross ist dann der tote Winkel? Na, gepennt beim Sportbootfuehrerschein?
https://www.sbf-lehrgang.de/lehrgang/see06/see6_1.html

""Backbord Seitenlicht
Strahlt rot in einem Winkel von 112,5° ab.
Von Rechtvorraus bis etwas achterlicher als Backbord querab.""

Rechtvoraus heisst eben: Nicht nach rechts, nicht vor den Bug eben - sonst koennte jemand anderes die falsche Lampe sehen koennen.

navy
27.11.2018, 14:08
So. Und wie ist die Gradzahl? Wenn die beiden Lampen dann 80 Meter weit auseinanderliegen, wie gross ist dann der tote Winkel? Na, gepennt beim Sportbootfuehrerschein?
https://www.sbf-lehrgang.de/lehrgang/see06/see6_1.html

""Backbord Seitenlicht
Strahlt rot in einem Winkel von 112,5° ab.
Von Rechtvorraus bis etwas achterlicher als Backbord querab.""

Rechtvoraus heisst eben: Nicht nach rechts, nicht vor den Bug eben - sonst koennte jemand anderes die falsche Lampe sehen koennen.

Auf Deinem Niveau unterhalte ich mich nicht über Seefahrt. Die Lichterführung lässt keinen Raum für sinnlose Spekulationen, es gibt im übrigen noch das weisse LIcht und die gezeigten Radar Bilder zeigen, das die Fregatte, sehr lange das Rote Backbord Licht gesehen hat, aber wohl Nichts kapierte, was ein Angel Boot Kapitän kapiert hätte

Die Fregatte, wurde praktisch an Steuerbord, von der Brücke bis zum Heck aufgeschlitzt, durch die Anker Klüse. Wer etwas Erfahrung hat, zeigt das dieser Unfall ein Skandal der Dummheit ist. Die Fregatte, lief praktisch genau vor den Bug, muss auch unter Wasser gedrückt worden sein, obwohl der Tanker Vorfahrt hatte. Blöder geht es nicht mehr, ein Unfall der eigentlich nur totale Dummheit zustande kommen kann

Eridani
27.11.2018, 18:27
Seid doch nicht so, die wollte beim Kapitän des anderen Schiffes sicher nur nach dem Weg in den Hafen fragen.

Schlimm, was für Michreisbubis und Mädchen heute eine Fregatte führen!

http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/Bildschirmfoto-vom-2018-11-22-21-22-40.png
Vier von fünf Navigatoren der Fregatte KNM Helge Ingstad sind Frauen.
-------------------------------------------------

http://www2.unterseeboote.com/images/titel_u-boot-besatzung.jpg

Deutsche U-Boot Besatzung 1940
Das waren noch Männer

Neu
27.11.2018, 19:17
Auf Deinem Niveau unterhalte ich mich nicht über Seefahrt. Die Lichterführung lässt keinen Raum für sinnlose Spekulationen, es gibt im übrigen noch das weisse LIcht und die gezeigten Radar Bilder zeigen, das die Fregatte, sehr lange das Rote Backbord Licht gesehen hat, aber wohl Nichts kapierte, was ein Angel Boot Kapitän kapiert hätte

Die Fregatte, wurde praktisch an Steuerbord, von der Brücke bis zum Heck aufgeschlitzt, durch die Anker Klüse. Wer etwas Erfahrung hat, zeigt das dieser Unfall ein Skandal der Dummheit ist. Die Fregatte, lief praktisch genau vor den Bug, muss auch unter Wasser gedrückt worden sein, obwohl der Tanker Vorfahrt hatte. Blöder geht es nicht mehr, ein Unfall der eigentlich nur totale Dummheit zustande kommen kann
Und wenn du nachts einem breiten Schiff genau vor dem Bug faehrst, siehst du weder Rot noch Gruen. Ist halt so. Mangelhafte Erfahrung eben. Ich habe das auch erst in der Praxis gelernt, in keiner Schulung geht man darauf ein.

kotzfisch
27.11.2018, 19:34
Schlimm, was für Michreisbubis und Mädchen heute eine Fregatte führen!

http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/Bildschirmfoto-vom-2018-11-22-21-22-40.png
Vier von fünf Navigatoren der Fregatte KNM Helge Ingstad sind Frauen.
-------------------------------------------------

http://www2.unterseeboote.com/images/titel_u-boot-besatzung.jpg

Deutsche U-Boot Besatzung 1940
Das waren noch Männer

Du bist da nicht zufällig mitgefahren und hast den Navicomputer geschrottet.Hast ein Alibi?

Eridani
27.11.2018, 19:39
Du bist da nicht zufällig mitgefahren und hast den Navicomputer geschrottet.Hast ein Alibi?

off topic:
---------------------------------------------------
Schon wieder (https://www.politikforen.net/showthread.php?169773-Wir-sind-wieder-da&p=9678748&viewfull=1#post9678748), bin ich jetzt der PC-Schrotter vom HPF? :auro:

Lichtblau
27.11.2018, 20:43
:haha:

https://pbs.twimg.com/media/C2SCLLjWgAAG6dR.jpg:large

:haha::haha::haha:

https://i.imgur.com/tjvlifr_d.jpg?maxwidth=640&shape=thumb&fidelity=medium

navy
27.11.2018, 21:07
Du bist da nicht zufällig mitgefahren und hast den Navicomputer geschrottet.Hast ein Alibi?

Vo reinem Seegericht, reicht nicht eine Elektronische Navigation, da eben zu ungenau und vor 20 Jahren war auf allen Seekarten, Nautischen Informationen vor GPS Standpunkten gewarnt worden, weil zu ungenau aus oft militärischen Gründen. z.B. Thialand 2-3 sm Differenz zu echten Stand Orten und das war vor 30 Jahren. Das kann wechseln.

Lichtblau
27.11.2018, 21:15
Zu 1: Leibchen und Höschen aus und dem Gegner winken. Vielleicht versteht der die "Flaggensignale".

Zu 2: Für Frauen schlage ich eh schon lange die artgerechte Haltung vor:
Kinder, Küche, Kirche. Als Hobby, zur Erbauung und zum Ausgleich: Putzen, waschen, bügeln, kochen, nähen. Dann sind die vollauf beschäftigt und kommen auf keine dummen Gedanken. Wie Emanzipation, Feminismus, Gleichberechtigung und sonstigen Schnickschnack.

Und das ist mal richtig blöde gedacht.
Wenn man Frauen leistungsfähig haben will, dann muss man ihnen auch das Gefühl geben das sie leistungsfähig sind.
Zwar sind sie dann noch nicht so leistungsfähig wie ein Mann, aber viel leistungsfähiger als wenn man ihnen sagt sie sind leistungsunfähig.

erselber
28.11.2018, 15:41
Schlimm, was für Michreisbubis und Mädchen heute eine Fregatte führen!

http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/Bildschirmfoto-vom-2018-11-22-21-22-40.png
Vier von fünf Navigatoren der Fregatte KNM Helge Ingstad sind Frauen.
-------------------------------------------------

http://www2.unterseeboote.com/images/titel_u-boot-besatzung.jpg

Deutsche U-Boot Besatzung 1940
Das waren noch Männer

Das betrifft ja leider nicht nur Fregatten, die sie versuchen zu "führen". Flugzeuge, auch Kampfjets, bemannte eher befraute Raumschiffe, LKW´s und ach herrje auch ganz normale Autos.

erselber
28.11.2018, 15:41
Und das ist mal richtig blöde gedacht.
Wenn man Frauen leistungsfähig haben will, dann muss man ihnen auch das Gefühl geben das sie leistungsfähig sind.
Zwar sind sie dann noch nicht so leistungsfähig wie ein Mann, aber viel leistungsfähiger als wenn man ihnen sagt sie sind leistungsunfähig.

Für meinen Geschmack leisten die sich viel zu viel.

dscheipi
28.11.2018, 15:45
Für meinen Geschmack leisten die sich viel zu viel.




und die männer (ver)schlafen wohl zu viel.

Lichtblau
28.11.2018, 16:45
Für meinen Geschmack leisten die sich viel zu viel.

welchen sinn hat es deinen geschmack zu entsprechen?

erselber
28.11.2018, 16:53
welchen sinn hat es deinen geschmack zu entsprechen?

Das ist halt Geschmacksache! Nur dass die Weiber nicht nur meinen, sondern es auch tun, sich überall einmischen zu müssen. Und dann beweisen, dass sie es nicht können geht mir gewaltig gegen den Strich.

erselber
28.11.2018, 16:55
und die männer (ver)schlafen wohl zu viel.

Das scheint nur so, sie haben es aufgegeben die Weiber belehren zu wollen, da es sowieso nichts nützt die machen was sie wollen. Nun müssen sie aus Erfahrung klug werden und das kann dauern.

ich58
28.11.2018, 17:00
Und das ist mal richtig blöde gedacht.
Wenn man Frauen leistungsfähig haben will, dann muss man ihnen auch das Gefühl geben das sie leistungsfähig sind.
Zwar sind sie dann noch nicht so leistungsfähig wie ein Mann, aber viel leistungsfähiger als wenn man ihnen sagt sie sind leistungsunfähig.
Also noch Holz hacken!

dscheipi
28.11.2018, 17:15
Das scheint nur so, sie haben es aufgegeben die Weiber belehren zu wollen, da es sowieso nichts nützt die machen was sie wollen. Nun müssen sie aus Erfahrung klug werden und das kann dauern.




freilich dauert das - wie es halt bei geistig behinderten so ist.

navy
30.11.2018, 13:33
Das betrifft ja leider nicht nur Fregatten, die sie versuchen zu "führen". Flugzeuge, auch Kampfjets, bemannte eher befraute Raumschiffe, LKW´s und ach herrje auch ganz normale Autos.

Der Dümmste Unfall in der Geschichte der Seefahrt!Was für dumme Frauen und Verantwortliche auf der Fregatte, welche nicht wussten wo sie waren, die Lichter mit einem Öl Verladungs Terminal verwechselten.

Null komma Null Ahnung von Navigation, Null Erfahrung und weit unter den Kenntnisse eines Angler Boot Kapitäns. Ein richtiger Skipper, Navigator hätte mit einem Rundumblick die Lage der Tonnen identifiziert, damit die eigene Schiffs Position und vor allem die Geschwindigkeit von 17 Knoten gedrosselt. Warnungen wurden wegen soviel Blödheit aus dem Wind geschlagen. . Eine Verwechslung ist nicht möglich und in der Nacht ebenso nicht. Die haben ganz einfach nicht die einfachste Erfahrung der Seemannschaft und Navigation gelernt, weit unter de Niveau eines Anfänger Kurses, für den Sportbootführerschein.

Wie dumm und verrückt müssen diese Gender Frauen sein, mit 17 Konten durch eine breiten Fjord zu brausen?





Kollision in Norwegen Crew der Fregatte verwechselte Tanker mit Ölterminal

Die Schiffe hatten Radar, waren über Funk in Kontakt: Wie konnten sie in einem Fjord bei Bergen kollidieren? Die Havariekommission glaubt: Auf der Fregatte hielt man den Tanker für ein stationäres Objekt. mehr… (http://www.spiegel.de/politik/ausland/norwegen-verunglueckte-fregatte-hielt-tanker-fuer-stationaer-a-1241152.html) [ Video ]

Die "Sola TS" funkte die Fregatte direkt an und forderte diese auf, sofort den Kurs zu ändern. Die Antwort: "Dann kommen wir den Blöcken zu nahe." Auf dem Tanker konnte man mit dieser Antwort nichts anfangen; die Brücke der "Sola TS" appellierte noch einmal auf Norwegisch:

"'Helge Ingstad', du musst was unternehmen, du kommst uns jetzt sehr nah."
"'Helge Ingstad'! Dreh! Wir werden kollidieren."

Als die "Sola TS" immer drängender vor einer Kollision warnte, glaubte die Besatzung der Fregatte offenbar, mit einem anderen Schiff zu sprechen. Erst Sekunden vor dem Zusammenstoß erkannte man auf der Brücke die Situation und versuchte auszuweichen.

Nach dem Vorfall wolle die Havariekommission unter anderem den Funkverkehr noch intensiver untersuchen, hieß es bei einer Pressekonferenz. Außerdem habe die Kommission bei der Fregatte bauliche Sicherheitsmängel festgestellt, über die sie den Hersteller informiert habe.

Das scheint nur so, sie haben es aufgegeben die Weiber belehren zu wollen, da es sowieso nichts nützt die machen was sie wollen. Nun müssen sie aus Erfahrung klug werden und das kann dauern.

Warum man so dumme Frauen einsetzt, welche keinerlei reale Erfahrung haben? So gibt es weder in der Sportschiffahrt, bei Frachtschiffen usw. und das seit 1000 Jahren. Viele Fragen der Gender Marine der Dummen in der NATO!

Wie es im Untersuchungs Bericht heisst, machten die dummen Frauen ein Navigations Training, fuhren wild durch die Gegend, und wusssten nicht wo sie real waren.

Ca. kl. 0400 genannt Fedje VTS bis Sola TS, und darüber informiert , dass das Schiff möglicherweise KNM Helge Ingstad war. Kurz darauf rief Pilot bis KNM Helge Ingstad und verlangt , dass sie sofort nach Steuerbord drehen musste. Die Brückencrew auf KNM Helge Ingstad zurückgemeldet , dass sie nicht an Steuerbord drehen konnte , bis sie das Objekt übergeben hatten sie auf der Steuerbordseite hatte.

Der vorläufige Untersuchungs Bericht, (https://forsvaretsforum.no/fregattulykken-dette-skjedde-ulykkesesnatten) der eine klare Nacht bestätigte. Die dummen Frauen und die Brücke waren so inkomptend in ihrem Navigations Training, das niemand die Bewegung des Tankern verstand, das es unmöglich ein festes Terminal sein konnte. Da hat also massiv Alzheimer und Ignoranz mit Dummheit eine neue Premiere gefeiert- Sogar 2 Schlepper hingen noch am Heck des Tankern, ebenfalls gut zu sehen, und die dummen Frauen übersahen auch das. Solche dumme Frauen, mit nur Akademie Ausbildung führten einen Navigations Kurs durch: Emilie Jakobsen. Der normale Wachhabende Offizier hatte die Brück verlassen.

http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/Bildschirmfoto-vom-2018-11-22-21-22-40.png

siehe der erste Marine Bericht (https://resett.no/2018/11/13/kvinner-politisk-korrekthet-og-knm-helge-ingstad/)

Auf Seite 42 gibt es noch mehr Informationen: 4 von 5 Navigatoren waren Frauen auf dem versenkten Kriegsschiff, Emilie Jakobsen, wurde nach Oben befördert, ohne jede reale Erfahrung, nur von der Akademie und sollte nun durch einen Kanal fahren, war überfordert. Weitere Fotos, zeigen einen Kindergarten, der das Schiff fährt und immer noch mehr Frauen. Lauter Wahnsinnige sind in der NATO,wo ist eine einzige erfahrene Person auf der Brücke, man hätte ja einen Fischer mitnehmen können



Und das ist mal richtig blöde gedacht.
Wenn man Frauen leistungsfähig haben will, dann muss man ihnen auch das Gefühl geben das sie leistungsfähig sind.
Zwar sind sie dann noch nicht so leistungsfähig wie ein Mann, aber viel leistungsfähiger als wenn man ihnen sagt sie sind leistungsunfähig.

Frauen und Männer haben verschiedene Qualitäten. Frauen sind durchaus auch Leistungs fähiger als Männer, aber eben nur auf bestimmten Gebieten. In der Seefahrt mit Sicherheit nicht, noch um ein Kommando zuführen. Ebenso nicht, wenn es um Projekte im IT Bereich geht

Und dann wurde ein schwerer Konstruktion Mangel festgestellt, wohl Baubetrug der Werft für diesse NANSEN Klasse,l von dem Schiff Designer Navantia. Das Schiff hatte nicht die vorgeschriebenen Waben Technik um sinken zu verhindern.

Statt dessen, lief von der Getriebe Abteilung das gesamt Schiff schnell voll, über die Schiffs Schraube, ohne jede Abschottung

"Er sagt Kommandant Kristian Haugnes bei Unfalluntersuchungsstelle erzwingen.

- Es besteht Grund zu der Annahme besteht, dass der Fehler für alle norwegischen Fregatten Nansen-Klasse wendet, die von der Werft Navantia geliefert wird, sagt Haugnes.

Als er faltet eine Konstruktionszeichnung einer Fregatte auf, weist er darauf hin, wie das Wasser aus dem Raum achtern Generators entlang der Welle ging und nach vorn in Fregatte, durch die wasserdichten Schotten an Bord KNM „Helge Ingstad“ gezwungen. Sie waren Teil des „grunnkontruksjonen“ von Fregatten. Dann nach und nach „Helge Ingstad“ auf Grund lief nach der Kollision mit TS „Sola“, füllte das Gefäß mit Wasser weiter.

- Es sollte permanent wasserdichten Schotten, sagt Haugnes. """

Kurz gesat: der selbe Schrott wie bei den Deutschen Fregatten, die auch nicht einsatzfähig sind, noch eine entsprechende und notwendige Bewaffung haben.

erselber
30.11.2018, 13:53
Der Dümmste Unfall in der Geschichte der Seefahrt!Was für dumme Frauen und Verantwortliche auf der Fregatte, welche nicht wussten wo sie waren, die Lichter mit einem Öl Verladungs Terminal verwechselten.

Null komma Null Ahnung von Navigation, Null Erfahrung und weit unter den Kenntnisse eines Angler Boot Kapitäns. Ein richtiger Skipper, Navigator hätte mit einem Rundumblick die Lage der Tonnen identifiziert, damit die eigene Schiffs Position und vor allem die Geschwindigkeit von 17 Knoten gedrosselt. Warnungen wurden wegen soviel Blödheit aus dem Wind geschlagen. . Eine Verwechslung ist nicht möglich und in der Nacht ebenso nicht. Die haben ganz einfach nicht die einfachste Erfahrung der Seemannschaft und Navigation gelernt, weit unter de Niveau eines Anfänger Kurses, für den Sportbootführerschein.

Wie dumm und verrückt müssen diese Gender Frauen sein, mit 17 Konten durch eine breiten Fjord zu brausen?





Kollision in Norwegen Crew der Fregatte verwechselte Tanker mit Ölterminal

Die Schiffe hatten Radar, waren über Funk in Kontakt: Wie konnten sie in einem Fjord bei Bergen kollidieren? Die Havariekommission glaubt: Auf der Fregatte hielt man den Tanker für ein stationäres Objekt. mehr… (http://www.spiegel.de/politik/ausland/norwegen-verunglueckte-fregatte-hielt-tanker-fuer-stationaer-a-1241152.html) [ Video ]

Die "Sola TS" funkte die Fregatte direkt an und forderte diese auf, sofort den Kurs zu ändern. Die Antwort: "Dann kommen wir den Blöcken zu nahe." Auf dem Tanker konnte man mit dieser Antwort nichts anfangen; die Brücke der "Sola TS" appellierte noch einmal auf Norwegisch:

"'Helge Ingstad', du musst was unternehmen, du kommst uns jetzt sehr nah."
"'Helge Ingstad'! Dreh! Wir werden kollidieren."

Als die "Sola TS" immer drängender vor einer Kollision warnte, glaubte die Besatzung der Fregatte offenbar, mit einem anderen Schiff zu sprechen. Erst Sekunden vor dem Zusammenstoß erkannte man auf der Brücke die Situation und versuchte auszuweichen.

Nach dem Vorfall wolle die Havariekommission unter anderem den Funkverkehr noch intensiver untersuchen, hieß es bei einer Pressekonferenz. Außerdem habe die Kommission bei der Fregatte bauliche Sicherheitsmängel festgestellt, über die sie den Hersteller informiert habe.


Warum man so dumme Frauen einsetzt, welche keinerlei reale Erfahrung haben? So gibt es weder in der Sportschiffahrt, bei Frachtschiffen usw. und das seit 1000 Jahren. Viele Fragen der Gender Marine der Dummen in der NATO



Frauen und Männer haben verschiedene Qualitäten. Frauen sind durchaus auch Leistungs fähiger als Männer, aber eben nur auf bestimmten Gebieten. In der Seefahrt mit Sicherheit nicht, noch um ein Kommando zuführen. Ebenso nicht, wenn es um Projekte im IT Bereich geht



Einfach gesagt: "Frauen sind zu allem fähig, aber nur zu wenigem zu gebrauchen".

navy
04.12.2018, 08:08
Eine Gender Tussi ist Norwegische Verteidigungsministerin: Ine Marie Eriksen Soreide, hier fröhlich grinsend rechts neben der Dumm Betrügerin: Ursula von der Leyen, auf ihrem esotherischen Trip, weil man nicht glauben kann, das man soviel Geld verdienen kann, mit PR Shows. Diese dumme Frau hatte umgesetzt, das Null Hirn Frauen auf Akademien kamen und ohne Erfahrung in Schlüssel Positionen von teuersten Kriegsschiffen. Alle Welt Erfahrungen, das man Klein anfängt, sich hoch dient in der Seefahrt, wurden über Bord geworfen, denn Frauen haben sehr wenig Interesse, einen Sportführerschein zumachen, Navigation ist nicht ihr Fachgebiet, wie Langjährige Schulleiter und Prüfer berichten können. Frauen haben andere Quailitäten.

Deshalb ist die NATO, die Bundesmarine und Bundeswehr ruiniert, durch dumme Frauen, die auf Esotherischen Trips sind. Die frühere Spanische Verteidigungs Ministerin: María Dolores de Cospedal , wegen Korruptions und Unfähigkeit, (https://www.heise.de/tp/news/Spanischer-Sumpf-Wen-trifft-es-als-Naechsten-4217269.html) wo es Verhaftungen gab. Fröhlich grinsend, das man soviel Geld verdienen kann, wenn man estherische Prolil Neurosen mit Milliarden Geldsummen umsetzen kann. Gut das die NATO keine Feinde hat, denn die muss man inzwischen schon lange erfinden.
https://media.gettyimages.com/photos/albanian-defence-minister-mimi-kodheli-dutch-defense-minister-jeanine-picture-id474965755
BELGIUM-NATO (LtoR) Albanian Defence minister Mimi Kodheli, Dutch defense minister Jeanine Hennis Plasschaert, German defense minister Ursula von der Leyen, Norway defense minister Ine Marie Eriksen Soreide, Italian defense minister Roberta Pinotti are pictured prior a Defence ministers meeting at the NATO headquarters in Brussels on Februrary 26, 2014.The situation in Ukraine, as well as NATOÕs defence capabilities and mission in Afghanistan are top of the agenda at a two-day meeting of NATO defence ministers.

Wann wird Ursula von der Leyen verhaftet? Im korrupen Deutschland wohl nie, oder angeklagt, bei soviel kriminellen Umtrieben mit bekannten Betrugs Consults

Einfach gesagt: "Frauen sind zu allem fähig, aber nur zu wenigem zu gebrauchen".

Frauen haben andere Fähigkeiten, Navigation, Schiffsführung gehört nicht dazu, wie man in Segelschulen ebenso weiß! Was auffällt, das auch hier niemand im Privatisierungs Betrug, den Bau der Frergatten überwacht hatte, denn über die Antriebs Welle, welche nicht abgeschottet war (eine Grund Bau Voraussetzung), soff das angeblich unsinkbare Schiff ab

navy
07.12.2018, 08:11
Peinlicher und dümmer kann es nicht mehr gehen. Es gab einen Wachwechsel auf der Brücke und die dummen Weiber mochten sich wohl nicht, Null KOmmunikation und die neue Wachhabende, begann mit einem Navigations Training brauste mit 17-18 Knoten durch den Fjord, kapierte nicht einmal die vielen per gegebenen Hinweise auf Kanal 80 wo man kommunizierte. Technisch war Alles Ok auf der Fregatte, aber die Frauen waren zu dumm, Radare auszulesen, oder mal aus dem Fenster zuschauen. Man machte wohl Kaffee Ratsch Pause, was wichtiger war, bei Wachbeginn.

Die Pyschisch gestörten Frauen, verstecken sich nun, sind Krank geschrieben, sind nicht auffindbar nicht eine einzige Person. Erinnert an Margarete Kopper, nun Generalstaatsanwältin in Berlin auf Lebenszeit, dank Grünen und Roten Murks Senatoren und ohne jede Kompetenz. Die Frau ruinierte zuvor die Polizei war auch immer krank geschrieben, andere in Politischen Funktionen ebenso wie in München usw..


Der vollständige Bericht kann gelesen werden Unfalluntersuchungen Kommission Webseite. (https://www.aibn.no/Sjofart/Undersokelser/18-968)
https://forsvaretsforum.no/forum-media/PubImages/Bilde_1.jpg?Width=1158&Height=651

Während die Passage nach Süden, mit etwa 17 bis 18 Knoten, stellte die KNM Helge Ingstad AIS auf dem Empfänger - Modus (Empfang, keine Übertragung von eigenen ID - Daten), die Navigationslichter beleuchtet wurden Schiff und das Schiff war auf dem Radar sichtbar. KNM zu Ingstad geschaffen 80 auf VHF - Kanal hören , die VTS Betriebsfrequenz für den Bereich ist.


Nachdem an der Brücke der Wachablösung über kl. 0340-0345 gibt es diese Situation , dass die Unterlage zu verstehen. Obwohl Sola TS um diese Zeit den Hafen verlassen, war es noch kleine Relativbewegung auf die Lichter während der Tanker aus südlicher auf nördlichem Kurs geschwenkt. Schiffsdeck Lichter nach der Pensionierung mit führte auch die Besatzung an KNM Helge Ingstad nicht als Navigationslichter bei Sola TS.




Nachdem an der Brücke der Wachablösung über kl. 0340-0345 gibt es diese Situation , dass die Unterlage zu verstehen. Obwohl Sola TS um diese Zeit den Hafen verlassen, war es noch kleine Relativbewegung auf die Lichter während der Tanker aus südlicher auf nördlichem Kurs geschwenkt. Schiffsdeck Lichter nach der Pensionierung mit führte auch die Besatzung an KNM Helge Ingstad nicht als Navigationslichter bei Sola TS.



Die Studie weiter Zeit

Auf der Grundlage der vorläufigen Beschreibung der Ereignisse sieht AIBN Bedürfnis nach mehr Autopsien in den Bereichen der menschlichen Faktoren, brosamarbeid, Ausbildung und Verfahren, Verkehrsmanagement, Sprache und Kommunikation, Technologie, sowie technische, betriebliche, organisatorische und strategische Entscheidungen.

In Norwegen ist das ein Kollateral Schaden, weil man uralte Seefahrer Nation ist. Outen Frauen die nach Oben befördert wurden, die Zertifikate geschenckt bekamen. Warum man die teureste Fregatte zur Ausbildung benutzt, ist die nächste Frage, weil es Unsinn ist. In der Deutschen Marine stehen die Gorch Fock, kleine Segelboote für die reale Ausbildung zur Verfügung.

Die KNM Helge Ingstad sechs Wochen intensiven Training unter der Aufsicht von mehreren Dutzenden durchgeführt erlebt und kritischen Beobachter früher in diesem Jahr dazu beigetragen hat, kann das Leben während dieses Unfalls zu retten

aus
https://forsvaretsforum.no/la-de-som-etterforsker-ulykken-gi-svarene-f%C3%B8rst

Eridani
07.12.2018, 08:50
In Norwegen ist das ein Kollateral Schaden, weil man uralte Seefahrer Nation ist. Outen Frauen die nach Oben befördert wurden, die Zertifikate geschenckt bekamen. Warum man die teureste Fregatte zur Ausbildung benutzt, ist die nächste Frage, weil es Unsinn ist. In der Deutschen Marine stehen die Gorch Fock, kleine Segelboote für die reale Ausbildung zur Verfügung.

Die KNM Helge Ingstad sechs Wochen intensiven Training unter der Aufsicht von mehreren Dutzenden durchgeführt erlebt und kritischen Beobachter früher in diesem Jahr dazu beigetragen hat, kann das Leben während dieses Unfalls zu retten

aus
https://forsvaretsforum.no/la-de-som...ene-f%C3%B8rst (https://forsvaretsforum.no/la-de-som-etterforsker-ulykken-gi-svarene-f%C3%B8rst)

@navy
------------------
Man, oh man - was ist das denn für ein Übersetzungsprogramm? Das liest sich ja grauenhaft...Deutsch ist tatsächlich eine schwere Sprache.

Hier mal der Übersetzer, den ich immer nehme:
https://translate.google.de/?hl=de




Den alvorlige ulykken med fregatten KNM Helge Ingstad har den siste uken utløst en mediestorm, der såkalte «eksperter» og andre har kommet med en mengde påstander i kommentarfelter og sosiale medier.

Der schwere Unfall mit der Fregatte KNM Helge Ingstad hat in der letzten Woche einen Mediensturm ausgelöst, so genannte "Experten" und andere haben eine Menge Behauptungen in Kommentaren und Social Media gefunden.


Das ist zumindest grammatikalisch einwandfreies Deutsch.

navy
07.12.2018, 15:49
[QUOTE=Eridani;9689077]@navy
------------------
Man, oh man - was ist das denn für ein Übersetzungsprogramm? Das liest sich ja grauenhaft...Deutsch ist tatsächlich eine schwere Sprache.

Hier mal der Übersetzer, den ich immer nehme:
https://translate.google.de/?hl=de

nahm eigentlich google translate

Man kann in Norwegen so ein Unglück nicht glauben, was mit diesen Gender Tussis geschah, und Quereinsteigern. "Die NATO hat bestätigt, dass das Schiff gerade in einem Navigationstraining war." Vollkommen überfordert, ein Schiff zufahren. Ich habe wohl 1000 Personen in Navigation, inklusive Prüfung ausgebildet.

Insurance Marine (https://insurancemarinenews.com/insurance-marine-news/helge-ingstad-crew-apparently-unaware-that-sola-ts-was-moving-object/) News meint dazu, dass die Besatzung des Kriegsschiffes offenbar nicht bemerkt habe, dass das Tankschiff ein bewegliches Objekt sei.


Vor lauter Blödheit die teuerste Norwegische Fregatte versenkt, was es noch nie in der Schiffahrt gab. 4 Akademie Frauen als leitende Offiziere auf der Norwegischen Fregatte, welche wegen Ignoranz und Dummheit versenkt wurde.

Schiff versenkt (http://www.danisch.de/blog/2018/12/07/schiff-versenkt/#more-26233) mit Gender Unfugs und Quoten Frauen. Hirnlos wie die Deutschen mit dubiosen Ministerinnen und Kollegen in den Untergang

Die verantworlichen Offiziere,Frauen, konnten nicht einmal eine Wach Übergabe machen, mit einem genauen Standort im Fjord. Das lernt jeder Sportboot Anfänger am Ersten Tage, bei einer Ausbildungs Fahrt..

Das Video der Schiffs Überwachung nochmal, wo ein solcher Sauhaufen mit den Gender und Quoten Frauen, nun Weltweit diskutiert wird. Wollten lieber erst Mal Caffee trinken, Schwätzchen halten, wo in einem Fjord, Kanal höchste Aufmerksamkeit notwendig ist, oder waren die Nacht und Farben blind.


https://www.vgtv.no/video/167055?jwsource=cl

The Week (https://www.theweek.in/news/world/2018/11/20/norwegian-warship-accident-raises-questions-on-women-in-armed-fo.html) schreibt, dass dort jetzt sehr deutliche Fragen zu Frauen in den bewaffneten Streitkräften aufkommen.

Eridani
08.12.2018, 09:34
[QUOTE=Eridani;9689077]@navy
------------------
Man, oh man - was ist das denn für ein Übersetzungsprogramm? Das liest sich ja grauenhaft...Deutsch ist tatsächlich eine schwere Sprache.

Hier mal der Übersetzer, den ich immer nehme:
https://translate.google.de/?hl=de

nahm eigentlich google translate

Man kann in Norwegen so ein Unglück nicht glauben, was mit diesen Gender Tussis geschah, und Quereinsteigern. "Die NATO hat bestätigt, dass das Schiff gerade in einem Navigationstraining war." Vollkommen überfordert, ein Schiff zufahren. Ich habe wohl 1000 Personen in Navigation, inklusive Prüfung ausgebildet.

Insurance Marine (https://insurancemarinenews.com/insurance-marine-news/helge-ingstad-crew-apparently-unaware-that-sola-ts-was-moving-object/) News meint dazu, dass die Besatzung des Kriegsschiffes offenbar nicht bemerkt habe, dass das Tankschiff ein bewegliches Objekt sei.


Vor lauter Blödheit die teuerste Norwegische Fregatte versenkt, was es noch nie in der Schiffahrt gab. 4 Akademie Frauen als leitende Offiziere auf der Norwegischen Fregatte, welche wegen Ignoranz und Dummheit versenkt wurde.

Schiff versenkt (http://www.danisch.de/blog/2018/12/07/schiff-versenkt/#more-26233) mit Gender Unfugs und Quoten Frauen. Hirnlos wie die Deutschen mit dubiosen Ministerinnen und Kollegen in den Untergang

Die verantworlichen Offiziere,Frauen, konnten nicht einmal eine Wachübergabe machen, mit einem genauen Standort im Fjord. Das lernt jeder Sportboot Anfänger am Ersten Tage, bei einer Ausbildungs Fahrt..

Das Video der Schiffs Überwachung nochmal, wo ein solcher Sauhaufen mit den Gender und Quoten Frauen, nun Weltweit diskutiert wird. Wollten lieber erst Mal Caffee trinken, Schwätzchen halten, wo in einem Fjord, Kanal höchste Aufmerksamkeit notwendig ist, oder waren die Nacht und Farben blind.


https://www.vgtv.no/video/167055?jwsource=cl

The Week (https://www.theweek.in/news/world/2018/11/20/norwegian-warship-accident-raises-questions-on-women-in-armed-fo.html) schreibt, dass dort jetzt sehr deutliche Fragen zu Frauen in den bewaffneten Streitkräften aufkommen.

Nochmals: Eine Riesenblamage, gerade auch für die Nachkommen der seeerfahrenden Wikinger, die Frauen noch nicht mal in die Nähe ihrer Boote gelassen hätten.
Dieser krankhafte Genderwahn der linksversifften Nordländer hat jetzt seine erste, teure Rechnung bekommen.....und es werden weitere folgen.

Zu diesem Unfug gehört auch, Frauen in hohe Militärränge zu befördern, oder sie gar zu Kriegsministerinnen Verteidigungsministerinnen (https://www.dw.com/image/38311383_303.jpg) zu machen.
:vogel:

https://cdn1.ntv.com.tr/gorsel/dunya/rusyanin-yeni-tumgenerali/,CIUh8Hlsm0q2munbtVpMTQ.jpg?w=960&mode=max&v=20150612180231138

General Natalia Poklonskaja (38)
(Generalstaatsanwältin der Krim)

navy
09.12.2018, 13:01
[QUOTE=navy;9689688]

Nochmals: Eine Riesenblamage, gerade auch für die Nachkommen der seeerfahrenden Wikinger, die Frauen noch nicht mal in die Nähe ihrer Boote gelassen hätten.
Dieser krankhafte Genderwahn der linksversifften Nordländer hat jetzt seine erste, teure Rechnung bekommen.....und es werden weitere folgen.

Zu diesem Unfug gehört auch, Frauen in hohe Militärränge zu befördern, oder sie gar zu Kriegsministerinnen Verteidigungsministerinnen (https://www.dw.com/image/38311383_303.jpg) zu machen.
:vogel:



General Natalia Poklonskaja (38)
(Generalstaatsanwältin der Krim)

Frau General Natalia Poklonskaja (38), hat eine gute Ausbildung und Erfolg im Justiz Bereich, das hat Nichts mit Seefahrt zutun. Grossartige Frau, da sollten die Gender Tussis in den NATO Staaten sich einmal ein Vorbild nehmen.:appl:
https://i.pinimg.com/originals/bf/5d/a2/bf5da29e88d6195832a8965989b6bebf.gif

spielt auch noch hervorragend Klavier. Eine Ausnahme Frau

Das Wall Street Journal (https://www.bloomberg.com/news/articles/2018-12-03/a-wall-street-rule-for-the-metoo-era-avoid-women-at-all-cost)schreibt, dass man in der Finanzbranche Frauen inzwischen um jeden Preis vermeidet oder die Berater empfehlen, das zu tun: Identisch IT Bereich, oder Diplomatie, was zum Tummelplatz der Unfähigen, Hirnlosen auch in Deutschland wurde

navy
07.01.2019, 18:48
Der Super Skandal in Norwegen.

Da waren weibliche Offiziere auf der Brücke, es war gerade Wachablösung und keine der Frauen hatte reale Erfahrung. Die wussten nicht einmal wo sie waren, obwohl dazu ein paar Sekunden gereicht hätte, wenn man die Leucht Barken und Tonnen kurz anschaute. Dann fuhr man in der Mitte, statt sich wie die Fischkutter an Steuerbord Seite des Fahrwassers zu halten. Man machte lieber Kaffee Kränzchen, weil Wachablösung gerade statt gefunden hat. Verantwortung unbekannt, man braust durch den Fjord, ohne wissen wo man genau ist, obwohl es so einfach ist, bei bester Nacht Sicht.

Karriere ohne reale Seemannschaft, das gab es nicht in 2000 Jahren Seefahrt. Erst mit dem Gender Unfug wurde das überall eingeführt.

Don
07.01.2019, 19:03
https://cdn1.ntv.com.tr/gorsel/dunya/rusyanin-yeni-tumgenerali/,CIUh8Hlsm0q2munbtVpMTQ.jpg?w=960&mode=max&v=20150612180231138

General Natalia Poklonskaja (38)
(Generalstaatsanwältin der Krim)

Ein toughes Mädel. Hat Wladimir selbst ausgesucht. Genialer Schachzug.

navy
12.01.2019, 20:26
Die Bergung mit grossen Kränen ist ab 20 ;januar geplant, wobei weitere Beschädigungen am Rumpf geschehen wird, durch die Hebe Ketten

Helge Ingstad, das ist wohl mehr Schrott Wert, nachdem die dummen Frauen, ohne reale Seemanns Erfahrung, nicht wussten wo ihre Position ist und wild herum fuhren, bei bester Sicht. Nicht einmal Angler Boot Kapitän Erfahrung, ein Super Skandal in der Gender Marine von Norwegen, wo die Dümmsten wie in Deutschland nach Oben befördert werden wie in einer Bananen Republik

https://forsvaretsforum.no/forum-media/PubImages/Helge-Ingstad.jpg?Width=1158&Height=651

https://forsvaretsforum.no/klare-til-l%C3%B8ft-tidligst-20-januar

navy
16.02.2019, 07:15
Kaum zu glauben die Dumm Ignoranz, der Schiffs Führung der Fregatte, welche alle Regeln der Seefahrt, sogar die Warnungen im Funk Verkehr ignorierten, wegen totaler Dummheit, oder standen die Frauen unter Drogen, denn soviel Dummheit kann es nicht geben.



Der Artikel zitiert hierzu den erfahrenen norwegischen Kapitän und Navigator Geir S. Eilertsen, der über Funkkontakt zwischen den beiden Schiffen meinte, dass es „absolut schockierend ist, falls das dem Ausbildungsstandard der norwegischen Marine entspricht. Sie [die Brückenoffiziere] zeigten keinerlei Disziplin, sie verstanden in keinster Weise die Regeln für Schiffsverkehr oder wie man auf See navigiert oder kommuniziert.“
https://2.bp.blogspot.com/-YU3Mz3yPjlA/W_f7ZNKf8BI/AAAAAAAAAyc/1bTmudW3ArsSC1hIjs8g4_RhoydgPFzEwCLcBGAs/s280/DrlrtgFXcAQoA-a.jpg


Achtung Feuer, Frau am Steuer! Kollidierte norwegische Fregatte war feministisches Vorzeigeprojekt für Frauen in der Marine

Frauenparkplatz (Bildquelle)

Etwas verdutzt nahm ich vor zwei Wochen zur Kenntnis, wie einfach es ist ein Kriegsschiff zu versenken, als die hochmoderne norwegische Fregatte Helge Ingstad mit einem maltesischen Ölfrachter zusammenstieß und dabei den Kürzeren zog. Aus nicht nachvollziehbaren Gründen wich das Schiff damals dem Frachter nicht aus, sondern beharrte auf seinem Kurs, was dann zur fatalen Kollision führte. Inzwischen ist das teure Gerät bis zur Spitze in einem norwegischen Fjord versunken. Was demnächst ebenso versinken könnte ist das Frauenprogramm des norwegischen Militärs, da es sich beim Schiff offenbar um ein feministisches Vorzeigeprojekt handelte und vier der fünf Navigatoren der Helge Ingstad Frauen waren.


Funkprotokolle verraten völlige Inkompetenz auf der Brücke


Früher waren noch U-Boote und Torpedos notwendig, um feindliche Schiffe zu versenken. Wie man im Fall der norwegischen Fregatte Helge Ingstad kürzlich sehen konnte, reicht heute ein maltesischer Öltanker, um selbiges zu erreichen, wobei das maltesische Schiff sogar nur geringe Schäden von der Kollision davon trug. Das norwegische Schiff dagegen, bei der Stapellegung als „unsinkbar“ betitelt, liegt nun auf Grund.....


Die Helge Ingstad als Flaggschiff des gleichgestellten Feminismus


Schon seit längerem versucht man auch beim norwegischen Militär, die eigene Leistungsfähigkeit mit Hilfe postmoderner Errungenschaften zu steigern. So gibt es beispielsweise einen „Fleischfreien Montag“ bei den Streitkräften, was vor allem die Moral beim Ausheben von Schützengräben steigern dürfte.

Aber nicht nur das. Auch der Feminismus hielt schon vor Jahren Einzug bei den Streitkräften des Landes. Der Blick auf die Liste norwegischer Verteidigungsminister etwa verrät, dass seit 1999 gleich sechs der neun Minister Frauen (https://en.wikipedia.org/wiki/Minister_of_Defence_(Norway))waren, wobei die drei Herren jeweils nur etwa ein Jahr im Amt waren und die Damen die übrigen 17 Jahre für sich und ihre Geschlechtsgenossinnen nutzten.

http://mannikosblog.blogspot.com/2018/11/achtung-feuer-frau-am-steuer.html?m=1

“Immerhin existiert in dem Bereich des Unglücks eine voll ausgebaute Verkehrsinfrastruktur, das Wetter war gut und dazu verfügten beide Schiffe über fortschrittliche Navigationstechnik (…) Das verwunderlichste aber ist die Tatsache, dass zwischen den beiden Schiffen ein reger Funkkontakt herrschte und das maltesische Schiff die Fregatte vor einer drohenden Kollision warnte (…) Der Artikel zitiert hierzu den erfahrenen norwegischen Kapitän und Navigator Geir S. Eilertsen, der über den Funkkontakt zwischen den beiden Schiffen meinte, dass es ‘absolut schockierend ist, falls das dem Ausbildungsstandard der norwegischen Marine entspricht. Sie [die Brückenoffiziere] zeigten keinerlei Disziplin, sie verstanden in keinster Weise die Regeln für Schiffsverkehr oder wie man auf See navigiert oder kommuniziert.’ (…) Die Funkprotokolle implizieren, dass auf der Fregatte krass inkompetente Fehler begangen wurden, die in keinster Weise nachvollziehbar seien und den Eindruck von blutigen Amateuren am Ruder des Marineschiffs hinterlassen.”...

Aufmerksame Leser (ich vermute aus dem militärischen Bereich) wiesen nun darauf hin, dass im norwegischen Militärmagazin Forsvarets Forum (https://forsvaretsforum.no/) bereits mehrere Berichte über die Helge Ingstad erschienen, in denen das Schiff und seine Mannschaft über den Klee gelobt wurden. In einem der Artikel aus dem letzten Jahr wurde dazu erwähnt, dass vier der fünf Schiffsnavigatoren Frauen seien und das Schiff Pate eines neuen Frauenförderprogramms sei.

http://brd-schwindel.ru/heidewitzka-frau-kapitaen/

Eridani
16.02.2019, 09:23
Kaum zu glauben die Dumm Ignoranz, der Schiffs Führung der Fregatte, welche alle Regeln der Seefahrt, sogar die Warnungen im Funk Verkehr ignorierten, wegen totaler Dummheit, oder standen die Frauen unter Drogen, denn soviel Dummheit kann es nicht geben.



Der Artikel zitiert hierzu den erfahrenen norwegischen Kapitän und Navigator Geir S. Eilertsen, der über Funkkontakt zwischen den beiden Schiffen meinte, dass es „absolut schockierend ist, falls das dem Ausbildungsstandard der norwegischen Marine entspricht. Sie [die Brückenoffiziere] zeigten keinerlei Disziplin, sie verstanden in keinster Weise die Regeln für Schiffsverkehr oder wie man auf See navigiert oder kommuniziert.“

https://2.bp.blogspot.com/-YU3Mz3yPjlA/W_f7ZNKf8BI/AAAAAAAAAyc/1bTmudW3ArsSC1hIjs8g4_RhoydgPFzEwCLcBGAs/s280/DrlrtgFXcAQoA-a.jpg


[......stark gekürzt......]

http://brd-schwindel.ru/heidewitzka-frau-kapitaen/


Nochmal: Frauen haben auf Kriegsschiffen nichts zu suchen!

solg
16.02.2019, 09:35
[QUOTE=navy;9689688]

Nochmals: Eine Riesenblamage, gerade auch für die Nachkommen der seeerfahrenden Wikinger, die Frauen noch nicht mal in die Nähe ihrer Boote gelassen hätten.
Dieser krankhafte Genderwahn der linksversifften Nordländer hat jetzt seine erste, teure Rechnung bekommen.....und es werden weitere folgen.

Zu diesem Unfug gehört auch, Frauen in hohe Militärränge zu befördern, oder sie gar zu Kriegsministerinnen Verteidigungsministerinnen (https://www.dw.com/image/38311383_303.jpg) zu machen.
:vogel:

https://cdn1.ntv.com.tr/gorsel/dunya/rusyanin-yeni-tumgenerali/,CIUh8Hlsm0q2munbtVpMTQ.jpg?w=960&mode=max&v=20150612180231138

General Natalia Poklonskaja (38)
(Generalstaatsanwältin der Krim)
Putin ist im Amt gewachsen und hat sich währenddessen glaubwürdig neu erfunden. Das soll ihm mal jemand nachmachen. Er hat offensichtlich auch ne Menge von seinem alten Kumpel Berlusconi gelernt. Das zeigen allein schon seine oft ansehnlichen Spitzenbeamtinnen, die einfach nur "representen"...
Trump pflegt auch diesen Style, ist im Gegensatz zu Putin allerdings nicht als Graue Maus ins Amt des Präsidenten eingestiegen und musste sich auch nicht neu erfinden. Bei Trump wäre eine derartig radikale "Metamorphose" innerhalb weniger Jahre aber auch ganz sicher kräftig in die Hose gegangen.

navy
16.02.2019, 19:52
Nochmal: Frauen haben auf Kriegsschiffen nichts zu suchen!

Würde ich zwar nicht so Sagen, aber Idiotinnen von Oben angeordnet, ohne reale Ausbildung dann als Ausbilder auch noch einzusetzen, ist kriminell, was das 6 Verteidigungsministerinnen so im Laufe on 17 Jahren trieben. Identisch Ursula von der Leyen, Spanien, Albanien: Dumme Frauen, ohne Militär und Ausbildungs Karriere erhalten Top Jobs. Navigation ist nun mal mit Sicherheit nicht Frauen Sache, wie die Sportboot Ausbildung ebenso zeigt.

Für was die NATO noch da ist, zeigt ja Ursula von der Leyen. Mafiöse Selbstbedienung für Kriege der Consults und Rüstungs Industrie

navy
17.02.2019, 09:37
Die Fregatte ist immer noch nicht gehoben. über 30 fehlgeschlagene Versuche, vor allem auch wegen dem Wetter, wo man dann das Schiff verschrotten kann, auch wegen dem totalen Schaden durch Salzwasser an jeder Verkabelung und Gerät.

Der neue Versuch war letzten Dienstag geplant, schlug wohl auch fehl, wie das Militär Forum berichtet

https://forsvaretsforum.no/knm-thor-heyerdal-med-toppkarakter

Das war das Frauen Vorzeige Schiff, und die Verantwortliche war zu dumm für einfache Schiffsregeln, Seerecht, Vorfahrt und machte seit Jahren im Sinne der Verteidigungsministerinnen nur dumme Sprüche, wenn man selbst keine Ahnung hat. Die Namen der Frauen werden bis heute Geheim gehalten, mit Ausnahme von der Leiterin für die Ausbildung und Verantwortung für das Schiff: Emilie Jakobsen, die im NATOP Wunderland , ohne Kenntnisse und Erfahrung des Seerechts auf so eine Position kam, sich total Idiotisch verhielt in der Nähe des Heimathafen.


http://marina-durres.de/wordpress/wp-content/uploads/2018/11/Bildschirmfoto-vom-2018-11-22-21-22-40.png
B]Emilie Jakobsen,[/B], Vorzeige Offizierin der Norwegischen Marine, welche nicht einmal Anfänger Sportboot Kurs Kenntnisse hat, über Vorfahrtsregeln und Verhalten aus See und in der eigenen Dummheit, alle Hinweise per Funkt ignorierten auch wegen Dummheit nicht verstand.
Jetzt fahren wieder echte Seeleute auf den anderen Schiffen und das Gender Frauen Programm wurde gestoppt.

https://forsvaretsforum.no/knm-thor-heyerdal-med-toppkarakter

navy
25.02.2019, 20:44
Die Bergung der Torpedos dauerte sehr lange, denn die würden an der Luft explodieren, weil die Seewasser Batterien haben. Offensichtlich wurde auch noch die Munition schlecht gelagert, fiel durch die Gegend, durch den Zusammen stoff. Dann wurden die Torpedos in einer kleinen Bucht gesprengt.

Welt Premiere der Dummheit, denn so eine dämliche Schiffsversenkung gab es noch nie, weil in der 1 Stunde der Seemannschaft schon die Vorfahrtsregeln lernt, man auch nicht wusste wo man war, sich nicht an uralten Regeln des Seerechts hielt. Und dann mit Vollgas vollkommen falsch auch noch in Mitten eines "Kanales" fahren, statt sich an der Steuerbord Seite halten und auch nach Steuerbord ausweichen, wei es Vorschrift ist, wie diese dummen Frauen als Chef Ausbilderinnen offensichtlich nicht einmal wussten. Kein Ansatz einer Kompetenz, ohne reguläre Seemanns Ausbildung, wie es jeder Offizier macht auch in der Bundes Marine.

Offensichtlich wurden dieser Schwachsinn mit Frauen, ohne jede reale Ausbildung beendet. man sieht in den Militär Foren, auf der Brücke keine Offizier Frauen mehr, wo dann nur die dummen Verteidigungsministerinnen noch bleiben.
https://www.maritime-executive.com/article/salvors-detonate-torpedoes-from-wrecked-frigate-helge-ingstad

video der Sprengung und Bergung



Die Funkprotokolle implizieren, dass auf der Fregatte krass inkompetente Fehler begangen wurden, die in keinster Weise nachvollziehbar seien und den Eindruck von blutigen Amateuren am Ruder des Marineschiffs hinterlassen.
Der Artikel zitiert hierzu den erfahrenen norwegischen Kapitän und Navigator Geir S. Eilertsen, der über Funkkontakt zwischen den beiden Schiffen meinte, dass es „absolut schockierend ist, falls das dem Ausbildungsstandard der norwegischen Marine entspricht. Sie [die Brückenoffiziere] zeigten keinerlei Disziplin, sie verstanden in keinster Weise die Regeln für Schiffsverkehr oder wie man auf See navigiert oder kommuniziert.“

Die Funkprotokolle implizieren, dass auf der Fregatte krass inkompetente Fehler begangen wurden, die in keinster Weise nachvollziehbar seien und den Eindruck von blutigen Amateuren am Ruder des Marineschiffs hinterlassen.

Der Funkverkehr lässt auch den Schluss zu, so Eilertsen, dass die Mannschaft „keinerlei Bewusstsein dafür hatte, in was für einer Situation sie gerade sind. Sie haben keine Ahnung, dass sie gerade in eine Gefahrenlage hineinfahren.“


Aber nicht nur das. Auch der Feminismus hielt schon vor Jahren Einzug bei den Streitkräften des Landes. Der Blick auf die Liste norwegischer Verteidigungsminister etwa verrät, dass seit 1999 gleich sechs der neun Minister Frauen waren, wobei die drei Herren jeweils nur etwa ein Jahr im Amt waren und die Damen die übrigen 17 Jahre für sich und ihre Geschlechtsgenossinnen nutzten.

Aufmerksame Leser (ich vermute aus dem militärischen Bereich) wiesen nun darauf hin, dass im norwegischen Militärmagazin Forsvarets Forum bereits mehrere Berichte über die Helge Ingstad erschienen, in denen das Schiff und seine Mannschaft über den Klee gelobt wurden. In einem der Artikel aus dem letzten Jahr wurde dazu erwähnt, dass vier der fünf Schiffsnavigatoren Frauen seien und das Schiff Pate eines neuen Frauenförderprogramms sei.

Es handelt sich dabei vermutlich auch um den wahren Grund, weshalb sich das norwegische Militär so sehr zurückhält beim Nennen der Namen der Verantwortlichen. Es kann gut sein, dass es ausnahmslos Frauen waren, die es schafften, die unsinkbare Fregatte zu versenken.
http://mannikosblog.blogspot.com/2018/11/achtung-feuer-frau-am-steuer.html?m=1

erselber
26.02.2019, 16:48
Tja vielleicht bekam der Kapitän die Anweisung:

„Nun lasst doch mal die Frauen ans Steuer/Ruder“. Er wusste zwar das, nicht nur auf die christliche Seefahrt bezogen, geht kräftig daneben. Aber Befehl ist nun mal Befehl.

Vielleicht

herrschte auch unter den Weibsen ein Zickenkrieg, die redeten nicht miteinander und übergaben die Wache kommentarlos und sich keines Blickes würdigend,

sagten die sich was die Männer/Seeleute befehlen hat für uns keine Bedeutung sind doch bloß Männer. Was wissen/können die, wir wissen/können eh alles besser,

hatten einige ihre „Tage oder waren überfällig“ und daher unaufmerksam, unleidlich, abgelenkt und mit den Gedanken beim „Kinderkriegen“als beim Krieg spielen.

Fazit überall wo die Weiber herrschen oder herrschen wollen kommt es zum Chaos.

navy
27.02.2019, 19:48
[

hatten einige ihre „Tage oder waren überfällig“ und daher unaufmerksam, unleidlich, abgelenkt und mit den Gedanken beim „Kinderkriegen“als beim Krieg spielen.

Fazit überall wo die Weiber herrschen oder herrschen wollen kommt es zum Chaos.

Ein verantwortlicher Schiffsführer muss vor allem wissen, wo man ist das Seerecht, die Vorfahrtsregeln kennen, sich in diesem Fall Steuerbord von der Kanal Rinne aufhalten und auch die Geschwindigkeit reduzieren in diesem Bereicht.
Die Frauen sind zu dumm dafür, vollkommen dumme Qutoen Tuzzis, nicht einmal das Niveau der 1. Stunde im Untericht von einem Sportboot Kapitän hatten die !

navy
04.03.2019, 15:45
Alles billigst Schrott Bauweise, des Betruges, aber das Schiff wurde nun geborgen ist in der Werft (https://www.bt.no/nyheter/i/21LGya/Helge-Ingstad-er-hjemme-pa-Haakonsvern)

Und den Gender Schwachsinn, für dumme Frauen hat man in verantwortlicher Position abgeschafft, Da sollte sich Deutschland ein Vorbild nehmen, wenn die Dümmste immer noch Verteidigungs Ministerin ist, nur Korruption ohne Ende brachte

Die Fregatte kam am Sonntagabend in Bergen in Haakonsvern in Bergen an.
https://forsvaretsforum.no/forum-media/PubImages/ES6_5418.JPG?Width=1158&Height=651

"Es ist unglaublich gut, Helge Ingstad zurück nach Haakonsvern zu bringen", sagte Nils Andreas Stensønes, Verteidigungsmanager der Marine, während einer Pressekonferenz für das Schiff am Montagmorgen.

Laut Flag Commander Thomas Wedervang in Defence Materials geht es in seiner Arbeit nun darum, größtmögliche Werte zu erhalten. Bislang haben die Streitkräfte 1400 von insgesamt 2500 Teilen wiedererlangt, die vom Unfall als vorrangig eingestuft werden.

Mye reddet fra havarerte Ingstad
https://forsvaretsforum.no/mye-reddet-fra-havarerte-ingstad
https://forsvaretsforum.no/forum-media/PubImages/wj20190228_FOFO_Helge_Ingstad_457.jpg?Width=768&Height=432
https://forsvaretsforum.no/helge-ingstad-m%C3%A5-fortsatt-heves-to-meter-minst-to-dager-gjenst%C3%A5r

navy
08.03.2019, 11:30
obwohl diese Frauen Sturzdumm sind, macht nun Kathraina Barley, eine gekaufte Kriminelle von Georg Soros Mafia NGOs Druck, auf 50 % Frauen überall, was absurd ist

navy
21.03.2019, 19:42
Diese dummen Frauen, die nicht einmal Angelboot Kapitän spielen könnten, wurden in Norwegen von der Brücke verbannt, wegen Inkompetenz. Vorfahrtsregeln, lernt man in der ersten Stunde, wenn man einen Boot Führerschein macht.

Quoten Frauen, welche die uralten Beförderungs Regeln in der Seefahrt, nämlich Erfahrung und Kompetenz über Bord warfen, für Quoten Frauen der Dummheit, wie man in der Deutschen Justiz, im Auswärtigem Amte ebenso sieht

Kollidierte norwegische Fregatte war feministisches Vorzeigeprojekt für Frauen in der Marine. Verantwortlich: Emilie Jakobsen,

https://www.youtube.com/watch?v=dm4s7IjJ_zQ

Aber ebenso peinlich ist, das das angebliche unsinkbare Schiff, von jeder Antiken Kriegs Galerre der Griechen, vor 2.500 Jahren schon versenkt worden wäre, wenn man in den letzten Achteren Teil von 5 Metern, das Schiff gerammt wird.

Die Bergung vor 3 Wochen, zeigt einen teuren Schrotthaufen


https://www.youtube.com/watch?v=PyPIM0sThG0

Die Bergung wurde von Profis übernommen, wie man sieht, der Quoten Frauen Club, da wird bis heute geschwiegen, wer auf der Brücke war, welche Freundinnen, die Verteidigungsministerin in Norwegen, eine Lesbe, dort mit hohen Posten versehen hatte, als Leit Figur der Dumm Frauen in der Norwegischen Marine. Ideologie von Hirn toten, statt echte Ausbildung, Professionellen Umgang. Hätte man doch besser Amateure auf die Brücke gestellt, welche die Vorfahrtsregelen, die Seekarte lesen können.

navy
22.07.2019, 22:09
Inzwischen gibt es u.a. "Capitana" Corala Rackete, die Luxus Tramperin, welche von der Küchen Maus auf einem Schiff von Greenpeace, nun sich Kapitänin nennt

ich58
22.07.2019, 22:20
Die Frau gehört an den Herd, weil sie in der Stube stört!

Maitre
22.07.2019, 22:44
Inzwischen gibt es u.a. "Capitana" Corala Rackete, die Luxus Tramperin, welche von der Küchen Maus auf einem Schiff von Greenpeace, nun sich Kapitänin nennt

Nanana! Die Frau ist seit Günther Prien der erste deutsche Kapitän, der ein feindliches Schiff direkt in dessen Hafen angriff. Das sollte uns allen Höchstachtung abringen, auch wenn es nicht zur Versenkung kam. Mindestens das EK-II sollte sie dafür schon kriegen!

Filofax
22.07.2019, 22:58
Ja, ja die Frauen.Warum dürfen Frauen eigentlich Autofahren?Die sollen Essen kochen und Wäsche waschen.Und Schulpflicht nur bis zur 4.Klasse.:fizeig:

ja, Autofahren dürfen sie.

Um die Buben zum Eishockeytraining zu fahren, Hockey - Mom nennt man das!

Filofax
22.07.2019, 23:29
Die Bergung der Torpedos dauerte sehr lange, denn die würden an der Luft explodieren, weil die Seewasser Batterien haben. Offensichtlich wurde auch noch die Munition schlecht gelagert, fiel durch die Gegend, durch den Zusammen stoff. Dann wurden die Torpedos in einer kleinen Bucht gesprengt.

Welt Premiere der Dummheit, denn so eine dämliche Schiffsversenkung gab es noch nie, weil in der 1 Stunde der Seemannschaft schon die Vorfahrtsregeln lernt, man auch nicht wusste wo man war, sich nicht an uralten Regeln des Seerechts hielt. Und dann mit Vollgas vollkommen falsch auch noch in Mitten eines "Kanales" fahren, statt sich an der Steuerbord Seite halten und auch nach Steuerbord ausweichen, wei es Vorschrift ist, wie diese dummen Frauen als Chef Ausbilderinnen offensichtlich nicht einmal wussten. Kein Ansatz einer Kompetenz, ohne reguläre Seemanns Ausbildung, wie es jeder Offizier macht auch in der Bundes Marine.

Offensichtlich wurden dieser Schwachsinn mit Frauen, ohne jede reale Ausbildung beendet. man sieht in den Militär Foren, auf der Brücke keine Offizier Frauen mehr, wo dann nur die dummen Verteidigungsministerinnen noch bleiben.
https://www.maritime-executive.com/article/salvors-detonate-torpedoes-from-wrecked-frigate-helge-ingstad

video der Sprengung und Bergung



Die Funkprotokolle implizieren, dass auf der Fregatte krass inkompetente Fehler begangen wurden, die in keinster Weise nachvollziehbar seien und den Eindruck von blutigen Amateuren am Ruder des Marineschiffs hinterlassen.
Der Artikel zitiert hierzu den erfahrenen norwegischen Kapitän und Navigator Geir S. Eilertsen, der über Funkkontakt zwischen den beiden Schiffen meinte, dass es „absolut schockierend ist, falls das dem Ausbildungsstandard der norwegischen Marine entspricht. Sie [die Brückenoffiziere] zeigten keinerlei Disziplin, sie verstanden in keinster Weise die Regeln für Schiffsverkehr oder wie man auf See navigiert oder kommuniziert.“

Die Funkprotokolle implizieren, dass auf der Fregatte krass inkompetente Fehler begangen wurden, die in keinster Weise nachvollziehbar seien und den Eindruck von blutigen Amateuren am Ruder des Marineschiffs hinterlassen.

Der Funkverkehr lässt auch den Schluss zu, so Eilertsen, dass die Mannschaft „keinerlei Bewusstsein dafür hatte, in was für einer Situation sie gerade sind. Sie haben keine Ahnung, dass sie gerade in eine Gefahrenlage hineinfahren.“


Aber nicht nur das. Auch der Feminismus hielt schon vor Jahren Einzug bei den Streitkräften des Landes. Der Blick auf die Liste norwegischer Verteidigungsminister etwa verrät, dass seit 1999 gleich sechs der neun Minister Frauen waren, wobei die drei Herren jeweils nur etwa ein Jahr im Amt waren und die Damen die übrigen 17 Jahre für sich und ihre Geschlechtsgenossinnen nutzten.

Aufmerksame Leser (ich vermute aus dem militärischen Bereich) wiesen nun darauf hin, dass im norwegischen Militärmagazin Forsvarets Forum bereits mehrere Berichte über die Helge Ingstad erschienen, in denen das Schiff und seine Mannschaft über den Klee gelobt wurden. In einem der Artikel aus dem letzten Jahr wurde dazu erwähnt, dass vier der fünf Schiffsnavigatoren Frauen seien und das Schiff Pate eines neuen Frauenförderprogramms sei.

Es handelt sich dabei vermutlich auch um den wahren Grund, weshalb sich das norwegische Militär so sehr zurückhält beim Nennen der Namen der Verantwortlichen. Es kann gut sein, dass es ausnahmslos Frauen waren, die es schafften, die unsinkbare Fregatte zu versenken.
http://mannikosblog.blogspot.com/2018/11/achtung-feuer-frau-am-steuer.html?m=1

Das wahre "shithole country" ist Norwegen, noch vor Ländern wie Schweden, Dänemark und Island.
Da rackern sich intelligente weisse Männer einen ab, damit sich Feministinnen "selbst verwirklichen können"...

Ich denke, in 20 - 30 Jahren wird die Sause vorbei sein, weil man nur mit "It - Startups" keinen Wohlstand halten kann, und selbst da die Chinesen besser sein werden, dann werden in diesen Ländern bittere Tränen fliessen und es wird bergab gehen wie einst im Libanon...

erselber
23.07.2019, 16:14
Nanana! Die Frau ist seit Günther Prien der erste deutsche Kapitän, der ein feindliches Schiff direkt in dessen Hafen angriff. Das sollte uns allen Höchstachtung abringen, auch wenn es nicht zur Versenkung kam. Mindestens das EK-II sollte sie dafür schon kriegen!

Vielleicht hatte sie auch nur Probleme mit dem Einparken?

Shahirrim
25.07.2019, 01:09
Das wahre "shithole country" ist Norwegen, noch vor Ländern wie Schweden, Dänemark und Island.
Da rackern sich intelligente weisse Männer einen ab, damit sich Feministinnen "selbst verwirklichen können"...

Ich denke, in 20 - 30 Jahren wird die Sause vorbei sein, weil man nur mit "It - Startups" keinen Wohlstand halten kann, und selbst da die Chinesen besser sein werden, dann werden in diesen Ländern bittere Tränen fliessen und es wird bergab gehen wie einst im Libanon...

Also dem muss ich dann doch mal klar widersprechen. Schwedens Ministerpräsident bedankt sich für den Brief einer 10-jährigen, sie will jetzt ihr Land umbenennen lassen, um mehr integrativ für Migranten zu sein mit einem Weltstaat-Namen. Auch was Paul Joseph Watson am Ende auflistet, da kann Norwegen dann doch nicht mithalten. Schwedische Männer sterilisieren sich in Rekordzahlen:


https://www.youtube.com/watch?v=-buxV4vfwPA


Zu sehen ab Minute 4. Nebenbei gibt es in Norwegen ja auch noch deinen geliebten Walfang. Also, egal was du auflistest, Schweden ist immer eine Nummer härter.

Muninn
25.07.2019, 04:51
.....Norwegische Fregatte rammt auf Heimatfahrt Öltanker!
Da hat die moderne Schifffahrt nun Satellitenfunk und -telefon, Radar auf mehreren cm- und mm-Bändern und GPS. War'n die Offiziere alle in der Messe und haben Skat gespielt? Sehen einen Öltanker nicht! Der ist nun wirklich etwas größer, als ein Fischerkahn....:auro:
Was machen die Jungs eigentlich, wenn mal wirklich Krieg ist?



https://bilder.t-online.de/b/84/74/86/18/id_84748618/610/tid_da/die-norwegische-fregatte-helge-ingstad-bei-einem-frueheren-einsatz-das-kriegsschiff-hat-nach-einer-kollision-mit-einem-oeltanker-leck-geschlagen-.jpg

1. Wichtiger ist doch die Frage ob das Schiff eine Gender Toilette hat.

2. Putin ist schuld, weil das Manöver wegen der Russen stattfinden mußte.

3. Noch wichtiger als die Gender Toilette ist noch, ob die Besatzungs des Schiffs divers genug ist.

navy
28.07.2019, 22:36
1. Wichtiger ist doch die Frage ob das Schiff eine Gender Toilette hat.

2. Putin ist schuld, weil das Manöver wegen der Russen stattfinden mußte.

3. Noch wichtiger als die Gender Toilette ist noch, ob die Besatzungs des Schiffs divers genug ist.

Das ist besonders wichtig und jeden Tag eine PR Selfie Foto Show auf facebook, twitter, innstagram, so bescheuert sind unsere Frauen Truppe, die auch noch Krieg ständig führen wollen
https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/mittwochmorgen-im-berliner-schloss-bellevue-bei-der-ernennung-der-neuen-verteidigungsministerin-v-l-201185468-63365946/8,w=1489,q=low,c=0.bild.jpg
Nur noch peinlich, wenn man in dieser Situation, erneut inkompetende Frauen bei der Bundeswehr einsetzt,
Mittwochmorgen im Berliner Schloss Bellevue bei der Ernennung der neuen Verteidigungsministerin (v.l.): Annegret Kramp-Karrenbauer, Ursula von der Leyen und Bundeskanzlerin Angela Merkel lächeln verschmitzt. Ihr Plan ist offenbar aufgegangen

Hrafnaguð
28.07.2019, 22:39
Also dem muss ich dann doch mal klar widersprechen. Schwedens Ministerpräsident bedankt sich für den Brief einer 10-jährigen, sie will jetzt ihr Land umbenennen lassen, um mehr integrativ für Migranten zu sein mit einem Weltstaat-Namen. Auch was Paul Joseph Watson am Ende auflistet, da kann Norwegen dann doch nicht mithalten. Schwedische Männer sterilisieren sich in Rekordzahlen:


https://www.youtube.com/watch?v=-buxV4vfwPA


Zu sehen ab Minute 4. Nebenbei gibt es in Norwegen ja auch noch deinen geliebten Walfang. Also, egal was du auflistest, Schweden ist immer eine Nummer härter.

"Das ist Wahnsinn!"

DAS!!! IST!!! SCHWEDEN!!!


https://countercurrents.org/wp-content/uploads/2019/02/Greta-Thunberg.png

kammler
29.07.2019, 00:00
es war die nordflotte des führers,die dies anrichtete

Eridani
29.07.2019, 11:21
Das ist besonders wichtig und jeden Tag eine PR Selfie Foto Show auf facebook, twitter, innstagram, so bescheuert sind unsere Frauen Truppe, die auch noch Krieg ständig führen wollen
https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/mittwochmorgen-im-berliner-schloss-bellevue-bei-der-ernennung-der-neuen-verteidigungsministerin-v-l-201185468-63365946/8,w=1489,q=low,c=0.bild.jpg
Nur noch peinlich, wenn man in dieser Situation, erneut inkompetende Frauen bei der Bundeswehr einsetzt,
Mittwochmorgen im Berliner Schloss Bellevue bei der Ernennung der neuen Verteidigungsministerin (v.l.): Annegret Kramp-Karrenbauer, Ursula von der Leyen und Bundeskanzlerin Angela Merkel lächeln verschmitzt. Ihr Plan ist offenbar aufgegangen

off topic:
------------------------
Und Frau Merkel ist immer noch im Amt und schämt sich überhaupt nicht, was sie angerichtet hat...
Das ist keine Armee mehr; das ist ein Kaffeekränzchen! Vor der Deutschen Wehrmacht hatte die Welt noch Respekt.

Die Bunzelwehr macht heute der chinesische Küchendienst in 3 Tagen zur Sau.......

navy
31.07.2019, 22:30
off topic:
------------------------
Und Frau Merkel ist immer noch im Amt und schämt sich überhaupt nicht, was sie angerichtet hat...
Das ist keine Armee mehr; das ist ein Kaffeekränzchen! Vor der Deutschen Wehrmacht hatte die Welt noch Respekt.

Die Bunzelwehr macht heute der chinesische Küchendienst in 3 Tagen zur Sau.......

das blöde Grinsen der dummen Frauen Bande ist schon dreist und erstaunlich

erselber
01.08.2019, 16:14
das blöde Grinsen der dummen Frauen Bande ist schon dreist und erstaunlich

Vor allem gibt es dem Begriff "Trümmerfrauen" eine ganz neue Bedeutung.

Ansuz
01.08.2019, 16:26
Vor allem gibt es dem Begriff "Trümmerfrauen" eine ganz neue Bedeutung.


Wie ungalant! :D

Zudem eine Herabwürdigung unserer Trümmerfrauen. Diese haben im Gegensatz zu dem Dreigestirn des Schreckens zum Aufbau Deutschlands beigetragen, nicht zu seiner Vernichtung ....

Haspelbein
01.08.2019, 16:32
Wie ungalant! :D

Zudem eine Herabwürdigung unserer Trümmerfrauen. Diese haben im Gegensatz zu dem Dreigestirn des Schreckens zum Aufbau Deutschlands beigetragen, nicht zu seiner Vernichtung ....

Stimmt, auch wenn der Mythos der Trümmerfrau etwas überstrapaziert wurde, so kann ich über die Generation meiner Grossmutter fast nur Gutes berichten. Mit Merkel & Co verglichen zu werden, das hätten sie nicht verdient.

erselber
01.08.2019, 16:35
Wie ungalant! :D

Zudem eine Herabwürdigung unserer Trümmerfrauen. Diese haben im Gegensatz zu dem Dreigestirn des Schreckens zum Aufbau Deutschlands beigetragen, nicht zu seiner Vernichtung ....

Ich sprach ja auch von einer neuen Bedeutung, diese muss ja nicht unbedingt positiv besetzt sein.


Zu diesen „dreisten drei Furien“ will und kann ich nicht galant sein, mir fiele auch
beim besten Willen nichts ein womit ich diesen schmeicheln könnte/wollte.

derRevisor
01.08.2019, 17:06
Es gab ja mittlerweile verschiedene Vorfälle dieser Art mit "manövrierunfähigen" NATO-Marine-Schiffen und teils folgenden Kollisionen. Angefangen bei dem Vorfall im Negriden Meer mit der TU und diesem Us-Zerstörer, über Kollisionen mit einem chinesischen Tanker etc. pp. Ich tippe stark auf "verdeckte" elektronische Machtprojektionen seitens der Streitkräfte der freien Welt (primär russisch & chinesisch). Soweit ich mich erinnere, wurden kürzlich ja auch nahezu sämtliche Flugzeugträger der US-Marine in die Heimatdocks befohlen. Also irgendwas ist da sicher im Busch. Sowas kann einmal ein Zufall sein, aber um einen Einzelfall handelt es sich ja auch nicht mehr.

navy
03.08.2019, 17:34
Es gab ja mittlerweile verschiedene Vorfälle dieser Art mit "manövrierunfähigen" NATO-Marine-Schiffen und teils folgenden Kollisionen. Angefangen bei dem Vorfall im Negriden Meer mit der TU und diesem Us-Zerstörer, über Kollisionen mit einem chinesischen Tanker etc. pp. Ich tippe stark auf "verdeckte" elektronische Machtprojektionen seitens der Streitkräfte der freien Welt (primär russisch & chinesisch). Soweit ich mich erinnere, wurden kürzlich ja auch nahezu sämtliche Flugzeugträger der US-Marine in die Heimatdocks befohlen. Also irgendwas ist da sicher im Busch. Sowas kann einmal ein Zufall sein, aber um einen Einzelfall handelt es sich ja auch nicht mehr.


Die kennen kein Seerecht und wegen den vielen Vorfällen, müssen die Amerikaner wieder echte Navigations lernen, denn die Elektronik fällt ja auch total aus, wie man in den Hitzetagen in Deutschland sah. Ein Angelboot Kapitän hätte den Unfall vermieden, denn er hätte gewusst, wo man ist. Das Wissen die Hirnlosen Frauen, welche als Lehrer für Navigation auftreten im Rudel in Norwegen, nun mal nicht. Jeder Amateuer, hätte den echten Standpunkt in Sekunden bei dieser guten Sicht festgestellt.

Eridani
19.08.2019, 09:48
Das blöde Grinsen der dummen Frauenbande ist schon dreist und erstaunlich

Deutschland, samt Bundeswehr, haben ihren Tiefpunkt erreicht - jetzt kann es nur noch besser werden...

navy
19.08.2019, 12:22
Deutschland, samt Bundeswehr, haben ihren Tiefpunkt erreicht - jetzt kann es nur noch besser werden...

Die dummen Banden vollziehen ein "State Capture", also Staatsübernahme für Posten, weil man zu dumm für Arbeit ist. Die Geschichte haben die Dumm Banden auch nicht studiert, denn so wurden alle grossen Staaten zerstört in der Geschichte, was mit dem Finanz- Banken Betrugs schon anfängt, mit einer falschen Agrar Politik usw. Die Profi Kriminellen der SPD, hofften das die eingebürgerten Migranten ihr neues Wählervolk werden, aber dafür haben die keine Zeit, obwohl jeder Orts Verein vor 15 Jahren schon seinen ausl. Migranten Beauftragte hatte, oft aus Profi kriminellen Clans, auf Beutezug

Rhino
21.08.2019, 01:31
.....Norwegische Fregatte rammt auf Heimatfahrt Öltanker!
Da hat die moderne Schifffahrt nun Satellitenfunk und -telefon, Radar auf mehreren cm- und mm-Bändern und GPS. War'n die Offiziere alle in der Messe und haben Skat gespielt? Sehen einen Öltanker nicht! Der ist nun wirklich etwas größer, als ein Fischerkahn....:auro:
Was machen die Jungs eigentlich, wenn mal wirklich Krieg ist?



https://bilder.t-online.de/b/84/74/86/18/id_84748618/610/tid_da/die-norwegische-fregatte-helge-ingstad-bei-einem-frueheren-einsatz-das-kriegsschiff-hat-nach-einer-kollision-mit-einem-oeltanker-leck-geschlagen-.jpg
Vielleicht waren das alles Gender und Affirmativ Action Einstellungen?

Merkelraute
21.08.2019, 01:37
.....Norwegische Fregatte rammt auf Heimatfahrt Öltanker!
Da hat die moderne Schifffahrt nun Satellitenfunk und -telefon, Radar auf mehreren cm- und mm-Bändern und GPS. War'n die Offiziere alle in der Messe und haben Skat gespielt? Sehen einen Öltanker nicht! Der ist nun wirklich etwas größer, als ein Fischerkahn....:auro:
Was machen die Jungs eigentlich, wenn mal wirklich Krieg ist?



https://bilder.t-online.de/b/84/74/86/18/id_84748618/610/tid_da/die-norwegische-fregatte-helge-ingstad-bei-einem-frueheren-einsatz-das-kriegsschiff-hat-nach-einer-kollision-mit-einem-oeltanker-leck-geschlagen-.jpg
Militærstrijk för Klimatet ! Vielleicht war Klimagretel ja schon an Bord. :?

navy
25.08.2019, 02:17
Von den hochsee-erfahrenen Wikingern haben die wohl nicht mehr viel.:)

Verblödungs Kultur, wenn man dumme Quoten Frauen, den höchsten Ausbildungs Posten in der Marine gibt, wo die dumme Frau, wohl Nachblind ist, nicht einmal den Anfänger Kurs, über Vorfahrtsrecht, Verhalten auf See kennt, unter dem Niveau eines Angelboot Kapitäns ist, sich einfach idiotisch verhielt. Einscheidende Konsequenzen hat das bei der Norwegischen Marine inzwischen.

navy
20.10.2019, 07:13
die korrupte Verblödung, u.a. mit General Bühler, mit Albaner Tussi im übrigen, dann noch Ursula von der Leyen, welche mit krimineller Energie die US Betrugs Consults ins Ministerium holte, wo McKinsey und Co. nicht einmal in den USA einen Auftrag erhält, weil es dumme Idioten sind

Eichenlaub
28.10.2019, 04:18
Zu dämlich, den Heimathafen zu erreichen


Und ich dachte bei der Überschrift eben, es ginge um Mittelmeerflüchtlinge ....

Hinterfrager
24.11.2019, 19:30
Verstehe ich auch nicht; zumindest muss doch ein Wachoffizier, oder zumindest ein Seemann den Öltanker gesehen haben....dann kann man immer noch die Brücke alarmieren, hart Steuerbord, oder Backbord machen und AK voraus geben.

Manchmal führen auch Anfänger auf der Brücke und der Wust von Vorschriften und Bürokratie in der Befehlskette, zu solchen Unfällen. Die sollten öfters mal trainieren.
Eigenartig bleibt der Fall trotzdem.. :auro:

Ein Öltanker ! Der ist warscheinlich nicht gerade klein, auf See !!

autochthon
27.11.2019, 14:31
Mahlzeit!!

Ich habe diesen Faden nochmal kurz wiederbelebt, weil es HIER am besten reinpasst.
Ich kann gerade keinen Link setzen, habe aber im Rundfunk gehört, daß die Bundeswehr ihren nächsten Skandal hat. Auf dem offiziellen(!) Instagram-Account wurden Hakenkreuze und Wehrmachtskrempel hochgeladen.

Ob der Staatsschutz bereits ermittelt, ist nicht überliefert.

Minimalphilosoph
27.11.2019, 14:34
Mahlzeit!!

Ich habe diesen Faden nochmal kurz wiederbelebt, weil es HIER am besten reinpasst.
Ich kann gerade keinen Link setzen, habe aber im Rundfunk gehört, daß die Bundeswehr ihren nächsten Skandal hat. Auf dem offiziellen(!) Instagram-Account wurden Hakenkreuze und Wehrmachtskrempel hochgeladen.

Ob der Staatsschutz bereits ermittelt, ist nicht überliefert.

Herr, unsere taegliche Nazisau zum durch das Dorf jagen gib uns heute. :happy:

autochthon
27.11.2019, 14:37
Herr, unsere taegliche Nazisau zum durch das Dorf jagen gib uns heute. :happy:

Ist aber schon ziemlich kaputt, wenn man bedenkt daß dieser Account laut dem Rundfunk die offizielle Werbeseite darstellt. Vielleicht kann ja jemand zu dieser Causa einen informativen Link spendieren. :hi:
Kommt bestimmt heute Abend bei Klaus Kleber. Und das Image der BW geht weiter in den Arsch.

Minimalphilosoph
27.11.2019, 14:42
... Und das Image der BW geht weiter in den Arsch.

Und das ist wahrscheinlich auch der Grund fuer solche "Aktionen".

Patriotismus schwaechen, Zusammenhalt und Vertrauen in der Truppe schwaechen... eine handlungsunfaehige und vor allem zum Putsch unfaehige "Armee" zu schaffen. Denn nur eine Armee waere aufgrund seiner Bewaffnung und Struktur fuer das derzeitig etablierte System gefaehrlich.

Xarrion
27.11.2019, 14:46
Mahlzeit!!

Ich habe diesen Faden nochmal kurz wiederbelebt, weil es HIER am besten reinpasst.
Ich kann gerade keinen Link setzen, habe aber im Rundfunk gehört, daß die Bundeswehr ihren nächsten Skandal hat. Auf dem offiziellen(!) Instagram-Account wurden Hakenkreuze und Wehrmachtskrempel hochgeladen.

Ob der Staatsschutz bereits ermittelt, ist nicht überliefert.

Das war lediglich ein Uniformrock der Wehrmacht, also ein historisches Teil, nichts weiter.

Aber die MSM sehen schon wieder das teuflische Antlitz des Gröfaz an der Wand. Völlig irre.

Chronos
27.11.2019, 14:46
Und wieder hat das Politgesindel in unserem Land eine Möglichkeit gefunden, von der tatsächlich katastrophalen Situation unserer Bundeswehr hinsichtlich Material und Kampfbereitschaft abzulenken.

Wie einfach das doch ist, und wieder fallen garantiert sehr viele harmlose Zeitgenossen auf den Beschiss herein!

Da werden ein paar alte Stahlhelme oder sonstige Überbleibsel-Devotionalien der Wehrmacht fotografiert und ins Netz gestellt, und schon hat man eine wunderbare Ablenkung vom wirklich üblen Zustand dieses Saustalls hergestellt.

Hank Rearden
27.11.2019, 14:50
Auf dem inkrimierten Bildchen ist schlicht eine feldgraue Wehrmachts-Uniform zu sehen!
Mehr nicht! Was für ein Unfug...
FAZ (https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/bundeswehr-postet-hakenkreuz-uniform-auf-instagram-16506198.html)

kiwi
27.11.2019, 14:56
Aus einer anderen Perspektive, ein wirklich schöner Anblick. :)

https://www.bilder-upload.eu/upload/291ec4-1541756233.jpg

….da war doch gestern noch kein Land- verfluchte Scheiße aber auch

Minimalphilosoph
27.11.2019, 15:01
….da war doch gestern noch kein Land- verfluchte Scheiße aber auch

Interessanter Aspekt: Dieses Schiff war ein Vorzeigeobjekt/Projekt des/der Gleichstellungsbeauftragten der norwegischen Marine. Auf der Bruecke befand sich nur ein maennlicher Offizier. Der Rest waren Frauen... :D
Das wurde aber SOOO deutlich nicht als Ungluecksursache erwaehnt.

Auch lief das Schiff nicht auf Grund, sondern kollidierte mit einem Oeltanker... Es wurde dann schnell an Land geschleppt um ein sinken zu verhindern. (Aber ich verstehe was du mit dem Bild sagen wolltest)

Xarrion
27.11.2019, 15:10
Interessanter Aspekt: Dieses Schiff war ein Vorzeigeobjekt/Projekt des/der Gleichstellungsbeauftragten der norwegischen Marine. Auf der Bruecke befand sich nur ein maennlicher Offizier. Der Rest waren Frauen... :D
Das wurde aber SOOO deutlich nicht als Ungluecksursache erwaehnt.

Auch lief das Schiff nicht auf Grund, sondern kollidierte mit einem Oeltanker... Es wurde dann schnell an Land geschleppt um ein sinken zu verhindern. (Aber ich verstehe was du mit dem Bild sagen wolltest)

Wir brauchen eben mehr Frauen als Führungskräfte.

Notfalls auch per Quote. :cool:

navy
26.12.2019, 19:08
Jetzt hat man überall das Dumm Frauen System abgeschafft, die müssen Alle wieder normale Navigation lernen, denn der Digitalisierungs und GPS Unfuig, verlor man wegen Dummheit viele Schiffe. Alles wegen Dummheit falsch gemacht, obwohl 900 Meter Platz war, endlich trotz zahlreicher Lotsen Warnungen, nach Steuerbord zu drehen. Dumm. Hirnlos der gesamte NATO Apparat, der längst abgeschafft gehört! Diese dumme Frauen, darunter die Chef Ausbilderin für Navigation, machte also eine Wach Übergabe, beschleunigte dann die Fregatte auf 17 Knoten (https://www.youtube.com/watch?v=H_ee5I3u5mg), in wenigen Minuten, statt mit langsamer Fahrt die evn. unübersichtliche Situation zu klären. Eine dumme Frau, welche ihre Inkompetenz versuchte zu vertuschen, nicht einmal eine einzige Person, zur Überwachung der Radare, Technik abstellte, wohl weil man ein Kaffee Kränzchen machen wollte, und Ratsch, Ratsch, ohne das Umfeld und die Navigation zu beobachten.

https://geopolitiker.files.wordpress.com/2019/12/bildschirmfoto-vom-2019-12-25-22-06-48.png

Das grössten Norwegische Marine Schiff (https://www.rt.com/news/476789-norwegian-ship-safety-issues/) kann ebenso nicht auslaufen, wegen Technischen Müll, Brandschotten usw.. NATO Müll überall! Da waren wohl die Betrugsberater wie McKinsey am Werke, das Nichts mehr funktioniert.


https://www.youtube.com/watch?v=arGt7oOlKSI&feature=emb_title

Ein Großteil der neuen und teuren medizinischen Geräte erwies sich als fehlerhaft oder veraltet. Insbesondere ein Sauerstoffgenerator im Operationssaal könnte potenziell eine „große“ Brandgefahr darstellen, heißt es in einem Bericht des DNV GL, in dem Interviews mit der Besatzung angeführt wurden.