PDA

Vollständige Version anzeigen : 13. August - eine Schande der SED/DDR - wird heute umgelogen zugunsten fremder Eindringlinge



Reiner Zufall
13.08.2019, 10:38
Die Gedenkstätte Hohenschönhausen hat eingeladen für
heute zu 18.00Uhr in die
Gedenkstätte Berliner Mauer
Bernauer Straße 119
13355 Berlin

Die Vorankündigung lautet:
Am 13. August begann im Jahr 1961 der Bau der Berliner Mauer. Am Jahrestag dieses Ereignisses diskutieren Expertinnen und Experten in der Reihe "Achtung Menschenrechte" über das Recht auf Asyl und Freizügigkeit im ehemals getrennten und dem heutigen Europa.

https://www.stiftung-hsh.de/veranstaltungen/achtung-menschenrechte/wenn-freiheit-zum-verbrechen-wird/ (https://www.stiftung-hsh.de/veranstaltungen/achtung-menschenrechte/wenn-freiheit-zum-verbrechen-wird/)

30 Jahre später tendieren Staaten weltweit wieder dazu, sich abzuschotten oder sogar Schutzsuchende abzuweisen. Wie lassen sich diesePositionen in einem freien Europa mit dem Recht auf Freizügigkeit, Auswanderungsfreiheit und mit dem Recht auf Asyl vereinbaren? Über diedamaligen Ereignisse und möglichen Lehren im Hinblick auf die aktuelle Flüchtlings- und Asylsituation möchten wir uns an diesem Veranstaltungsabendmit Expertinnen und Experten austauschen.

Experten?

Es sind dieExperten der Asylindustrie, die jetzt den 13. August umgelügen können, gefördert in Kooperation mit der StiftungBerliner Mauer, die dem Kultursenator Lederer der SED-LINKE unterstellt ist. Auch gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Monika Grütters- C*DU!
Beide haben dafür gesorgt, dass Hubertus Knabe2018 entlassen wurde – er hätte einem Kulturwandel im Wege gestanden.

Wer sind nun diesogenannten Experten, die heute auftreten, um uns zu belehren?

GünterBurkhardt, Geschäftsführer Stiftung Pro Asyl
Dr. MarionDetjen, Historikerin
Dr. Hannah Neumann, MdE, Bündnis 90/Die Grünen
Franziska Vilmar, Fachreferentin Flucht/Asyl, Amnesty International
Sigrid Grünewald, Ehemaliger politischer Häftling und Zeitzeugin ???

Es ist eine Schande für die BRD, dass dieser 13. August als Kulturwandel unserer Abschaffung dienen soll!

Es ist nicht einmal mehr von den vielen Toten durch den Mauerbau an Mauer, Grenze, Ostseeund im Ostblock die Rede. Dafür soll unsere Umvolkung gepriesen werden…..

ReinerZufall,
dass daskritiklos durchgeht?

herberger
13.08.2019, 11:28
Zitat Egon Krenz

"Wir hatten 1989 viel Westbesuch im Zentralkomitee die uns Mut machten und uns sagten "Haltet durch"! Viele sind heute noch in der Politik aber ich will jetzt nicht denunzieren"!

Reiner Zufall
13.08.2019, 12:12
Dass der 13. August von unseren Machthabern gegen uns umfunktioniert wird, bestätigt auch unsere
Bundespräsidenten-Marionette Steinmeier

Er faselt vom 30. Jahrestag der friedlichen Revolution und schwurbelt von "Weg in ein offenes Europa, Demokratie und Freiheit hätten gesiegt, nicht Nationalismus und Abschottung."

Steineier erdreistet sich:

Wenn politische Gruppierungen im Wahlkampf versuchten, das Erbe von 1989 für ihre Angstparolen zu stehlen, sei das eine perfide Verdrehung der Geschichte.

Mit PERFIDIE hat er recht, denn dass die Grenzöffnung für hergelaufenen Invasoren aus aller Welt erkämpft wurde, ist eine Ungeheuerlichkeit.

Kein
Reiner Zufall,
dass kein Tag vergeht, an dem uns nicht eingehämmert wird, dass wir wegen unserer Geschichte Sozialamt der Welt sein sollen.

Kaktus
13.08.2019, 12:31
Den 17. Juni hat man ja auch gestrichen und auf den 9. Oktober verlegt.

erselber
13.08.2019, 13:43
Den 17. Juni hat man ja auch gestrichen und auf den 9. Oktober verlegt.

Aus Erfahrung baut nun IM Erika nicht mehr in Länge und Höhe sondern ihren Burggraben in Breite und Tiefe.

Ich dachte allerdings das wäre der 03.10. als Feiertag geworden. Denn den Schicksalstag der Deutschen der 09.11. ist schon arg über strapaziert.

Kaktus
13.08.2019, 18:13
Aus Erfahrung baut nun IM Erika nicht mehr in Länge und Höhe sondern ihren Burggraben in Breite und Tiefe.

Ich dachte allerdings das wäre der 03.10. als Feiertag geworden. Denn den Schicksalstag der Deutschen der 09.11. ist schon arg über strapaziert.
Wenn du Recht hast, hast du Recht, sorry für den Vertipper. Allerdings ist es für mich im Grunde egal. Mir kommt es darauf an, dass man den 17.6. eliminiert und quasi "überschrieben" hat

Esreicht!
14.08.2019, 04:40
Hallo,


Ex-IM Erika Angela Merkel war Sekretärin für Agitation und Propaganda. Nur unter solch einer Kanzlerin konnte die Entehrung der Mauertoten als Kunstform für widerlichste Agitprop durchgehen und vom führenden Polit-Magazin diese Kunstform auch noch unterstützt werden:


Aktion zum Mauerfalljubiläum Knackt die Festung Europa!

Wer hat die Gedenkkreuze geklaut? Zum 25. Jahrestag des Mauerfalls wurden die Mahnmale für die Mauertoten an der Spree geklaut und sollen an den scharf bewachten Grenzen Europas neu angebracht werden - für die Opfer unserer Asylpolitik.


https://cdn1.spiegel.de/images/image-771710-860_poster_16x9-moke-771710.jpg


Patryk Witt / Zentrum für Politische Schönhei
Montag, 03.11.2014 12:36 Uhr

Die Toten sind weg. Jahrelang standen sie unbeachtet an der Spree, strahlend weiße Kreuze im Niemandsland der Erinnerung, direkt neben dem Reichstag mitten in Berlin, aber doch sehr weit weg und tief in der deutschen Geschichte. ……
https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/mauerkreuze-geklaut-zentrum-fuer-politische-schoenheit-mahnt-a-1000699.html


kd

Bolle
14.08.2019, 07:22
Es ist schon pervers, wenn die Nachfolger der Mauerbauer-Partei SED (Petra Pau Linke), Kränze an der Gedenkstelle ablegen und Kerzen anzünden....
Was für eine Schmierenkomödie!

https://img.morgenpost.de/img/incoming/crop226764571/7417354144-w488-cv3_2-q85/Klaus-Lederer-r-Michael-Mueller-2.jpg

https://www.morgenpost.de/berlin/article226764573/Mauerbau-vor-58-Jahren-Gedenken-an-Opfer.html

nurmalso2.0
14.08.2019, 09:47
Bereits diese Wortwahl zeigt die ideologischen Vorgaben, wo es lang zu gehen hat: "diskutieren Expertinnen und Experten"
Wenn man das bereits am Anfang liest, braucht man nicht mehr weiterlesen ...


Am Jahrestag dieses Ereignisses diskutieren Expertinnen und Experten in der Reihe "Achtung Menschenrechte" über das Recht auf Asyl und Freizügigkeit im ehemals getrennten und dem heutigen Europa.

Reiner Zufall
14.08.2019, 12:37
Es ist schon pervers, wenndie Nachfolger der Mauerbauer-Partei SED (Petra Pau Linke), Kränze an derGedenkstelle ablegen und Kerzen anzünden....
Was für eine Schmierenkomödie!
Das war auch mein Gedanke, als ich diese Szene sah.
Aber es ist keine Schmierenkomödie, es ist bitterste Wahrheit - die SED istseit 30 Jahren im Kommen - dank der C*DU/C*SU.

Anstatt diese Mauermörderpartei zu verbieten, nannte der IM Gregor-Gysidiese in SED-PDS um. Und 2 Monate nach derWiedervereinigung (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Wiedervereinigung) durfte sie am2.12.1990 bei der Wahl zum ersten gesamtdeutschen Bundestag (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Bundestag) 2,4 Prozent der Stimmen und einDirektmandat in Berlin (Gregor Gysi) und zog mit 17 Abgeordneten als parlamentarische Gruppe (https://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_(Parlament)) in den Bundestag ein. Die Bestimmungen des Einigungsvertrages sahen eine getrennte Fünf-Prozent-Hürde (https://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCnf-Prozent-H%C3%BCrde) für das ehemalige Gebiet der Bundesrepublik und der DDR als einmalige Sonderregelung vor.

Diese Un-Einigungsvertrag diente dem Großkapital, den Banken und denKommunisten!

Kein
Reiner Zufall!

ich58
14.08.2019, 13:22
Egal was man davon hält, es wurde bewiesen, das eine Grenze kontrollierbar ist. So wie ich gehört habe , sollen einige Experten an der Grenze USA- Mexiko arbeiten.

herberger
14.08.2019, 14:29
Das war damals der beste Witz, die DDR das Arbeiter und Bauernparadies muss eine Mauer bauen damit die Bewohner des Paradies nicht stiften gehen.

1956 kam das Gesetz, ohne Genehmigung darf kein Bürger der DDR die DDR verlassen, egal ob Auswandern oder Besuche.

erselber
14.08.2019, 14:42
Wenn du Recht hast, hast du Recht, sorry für den Vertipper. Allerdings ist es für mich im Grunde egal. Mir kommt es darauf an, dass man den 17.6. eliminiert und quasi "überschrieben" hat

Mit den neuen/alten Feiertagen, Streichungen wegen Pflegeversicherungen kommt man schon leicht durcheinander.

Aber hätte einen Vorschlag für einen neuen, ebenfalls alten Feiertag den 02.09., Sedantag. Da könnten wir ja mal unseren "Freunde" den "Fransman" dazu einladen. Wenn schon IM Erika den D-Day und 08.05. mitfeiert könnte doch an diesem Tag der Marcaron(i) mitmachen. Mal sehen was er zu diesem Vorschlag so meint?

KALTENBORN
14.08.2019, 15:04
...Diese Un-Einigungsvertrag diente dem Großkapital, den Banken und den Kommunisten!

Kein
Reiner Zufall!

Und dann faseln letztere immer noch etwas von Neoliberalismus als Grundübel. Entweder wissen Teile der Linken es wirklich nicht besser oder lenken damit geschickt von den eigenen geschichtlichen Verstrickungen mit dem Erstgenannten ab. Diese Quasiverleugnung ihres Ziehvaters ist der Gipfel der Verhöhnung für jeden halbwegs gebildeten Menschen.

Kaktus
14.08.2019, 16:05
Egal was man davon hält, es wurde bewiesen, das eine Grenze kontrollierbar ist. So wie ich gehört habe , sollen einige Experten an der Grenze USA- Mexiko arbeiten.
Soweit ich weiss, baut auch D an einer Mauer im Nahen Osten mit. Dort geht es also...

herberger
14.08.2019, 16:18
In Israel zur Westbank wurde auch eine Mauer gebaut, unsere Medien nannten diese Mauer "Betonzaun".

Sitting Bull
14.08.2019, 17:51
In Israel zur Westbank wurde auch eine Mauer gebaut, unsere Medien nannten diese Mauer "Betonzaun".

Wohl auch mit unseren Steuergeldern.

Zinsendorf
21.08.2019, 10:48
Das war damals der beste Witz, die DDR das Arbeiter und Bauernparadies muss eine Mauer bauen damit die Bewohner des Paradies nicht stiften gehen.
...

Na ja, deshalb wurde uns in der DDR ja auch gelehrt, dass die Mauer ein Schutzwall gegen Faschismus, Militarismus, Krieg usw. usf. ist. Und wer dann rüber ging, war ein "Vaterlandsverräter", denn das Vaterland war ja nun inzwischen die DDR und nicht der Bonner Unrechtsstaat!

Aber typisch war auch damals schon die politische Ideologisierung eigentlich ökonomischer Ursachen, wie eben das durch eine evt. ungebremste Ausreise der Arbeitskräftemangel noch weiter zunimmt und die Wirtschaft noch lahmer wird, als es ohnehin schon war. Ähnlich wie heute, wo auch einige Sager glauben, dass u. a. mit Hilfe fremder Arbeitskräfte die BRD-Wirtschaft stabilisiert wird. Und auch heute wird das wirtschaftliche Anliegen bzw. die ökonomischen Notwendigkeiten wieder mit ideologischem Phrasen garniert, sowohl pro als auch kontra...

Wichtig ist doch, dass es die Leute glauben!

Bolle
13.08.2020, 06:42
https://www.chronik-der-mauer.de/cache/images/9/183809-1x2-article1200.jpg?D7DF8

Bolle
13.08.2020, 06:48
https://www.ndr.de/media/mauerbau6_v-vierspaltig.jpg

Großmoff
13.08.2020, 06:48
Den 17. Juni hat man ja auch gestrichen und auf den 9. Oktober verlegt.
Das hatte aber andere Gründe.

Man war der Meinung das ein Nationalfeiertag reicht, und da die DDR unterging wurde der 17. Juni überflüssig.

Bolle
13.08.2020, 06:50
Das hatte aber andere Gründe.

Man war der Meinung das ein Nationalfeiertag reicht, und da die DDR unterging wurde der 17. Juni überflüssig.

Eher wollte man vermeiden an einen Volksaufstand zu erinnern!

Großmoff
13.08.2020, 06:57
Eher wollte man vermeiden an einen Volksaufstand zu erinnern!
Das denke ich nicht. Wozu an ein Ereignis an einem Staat erinnern, den es nicht mehr gibt?

Bolle
13.08.2020, 07:10
Das denke ich nicht. Wozu an ein Ereignis an einem Staat erinnern, den es nicht mehr gibt?

Du kannst denken was du willst! Wenn man sich die Geschichte über die Berichte des 17.Juni betrachtet, sieht man deutlich, wie sie immer zurückhaltender wurden, bis sie fast völlig verschwanden.
Genau so geht es heute mit der Würdigung der"Friedlichen Revolution" von 1989 in der DDR! Volksaufstände und das Überwinden von Gesellschaftssystemen sind nicht gerade Lieblingsthemen der Massenmedien. Warum wohl.......

marion
13.08.2020, 10:13
Wohl auch mit unseren Steuergeldern.

natürlich, alles andere wäre gelogen

Kaktus
19.08.2020, 07:47
Das denke ich nicht. Wozu an ein Ereignis an einem Staat erinnern, den es nicht mehr gibt?
Es geht doch nicht darum, an diesen vergangenen Staat zu erinnern, sondern darum, was an diesem Tag statt gefunden hat, nämlich ein Aufstand, und zwar Einer, der aus dem Volk heraus entstand und nicht Einer, der vom Deep State selbst inszeniert wurde, wie die Großdemonstration kürzlich in Berlin

herberger
19.08.2020, 07:50
Die Mauer war ein Beleg wie antifaschistische Politik funktioniert.

Cicero1
19.08.2020, 08:35
Die Gedenkstätte Hohenschönhausen hat eingeladen für
heute zu 18.00Uhr in die
Gedenkstätte Berliner Mauer
Bernauer Straße 119
13355 Berlin

Die Vorankündigung lautet:
Am 13. August begann im Jahr 1961 der Bau der Berliner Mauer. Am Jahrestag dieses Ereignisses diskutieren Expertinnen und Experten in der Reihe "Achtung Menschenrechte" über das Recht auf Asyl und Freizügigkeit im ehemals getrennten und dem heutigen Europa.

https://www.stiftung-hsh.de/veranstaltungen/achtung-menschenrechte/wenn-freiheit-zum-verbrechen-wird/ (https://www.stiftung-hsh.de/veranstaltungen/achtung-menschenrechte/wenn-freiheit-zum-verbrechen-wird/)

30 Jahre später tendieren Staaten weltweit wieder dazu, sich abzuschotten oder sogar Schutzsuchende abzuweisen. Wie lassen sich diesePositionen in einem freien Europa mit dem Recht auf Freizügigkeit, Auswanderungsfreiheit und mit dem Recht auf Asyl vereinbaren? Über diedamaligen Ereignisse und möglichen Lehren im Hinblick auf die aktuelle Flüchtlings- und Asylsituation möchten wir uns an diesem Veranstaltungsabendmit Expertinnen und Experten austauschen.

Experten?

Es sind dieExperten der Asylindustrie, die jetzt den 13. August umgelügen können, gefördert in Kooperation mit der StiftungBerliner Mauer, die dem Kultursenator Lederer der SED-LINKE unterstellt ist. Auch gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Monika Grütters- C*DU!
Beide haben dafür gesorgt, dass Hubertus Knabe2018 entlassen wurde – er hätte einem Kulturwandel im Wege gestanden.

Wer sind nun diesogenannten Experten, die heute auftreten, um uns zu belehren?

GünterBurkhardt, Geschäftsführer Stiftung Pro Asyl
Dr. MarionDetjen, Historikerin
Dr. Hannah Neumann, MdE, Bündnis 90/Die Grünen
Franziska Vilmar, Fachreferentin Flucht/Asyl, Amnesty International
Sigrid Grünewald, Ehemaliger politischer Häftling und Zeitzeugin ???

Es ist eine Schande für die BRD, dass dieser 13. August als Kulturwandel unserer Abschaffung dienen soll!

Es ist nicht einmal mehr von den vielen Toten durch den Mauerbau an Mauer, Grenze, Ostseeund im Ostblock die Rede. Dafür soll unsere Umvolkung gepriesen werden…..

ReinerZufall,
dass daskritiklos durchgeht?

Es stellt sich die Frage, inwieweit der dicke, dumme Kerl aus Oggersheim an dieser Entwicklung schuld ist? Er hatte dieses tendenziell linke Weib "Erika" zur Nachfolgerin auserkoren, obwohl er aufgrund ihres Lebenslaufs hätte wissen müssen, mit wem er es da zu tun hat. Es hätte niemals eine FDJ-Hetzerin- und Aufpeistescherin (offizielle Bezeichnung: "FDJ-Agitatorin") Nachfolgerin von ihm werden dürfen. Wer eine Kommunistin im Geiste zur Chefin einer konservativen Partei macht, der macht diese Partei zu einer linken Partei. Das Günther aus Schleswig-Holstein eine Bündnis mit den Kommunisten möchte, dass eine Grütters zusammen mit den Kommunisten paktiert, um Knabe zu stürzen, beweist genau diese Entwicklung zu einer linken Partei.

kreuzer
19.08.2020, 08:48
Die Gedenkstätte Hohenschönhausen hat eingeladen für
heute zu 18.00Uhr in die
Gedenkstätte Berliner Mauer
Bernauer Straße 119
13355 Berlin

Die Vorankündigung lautet:
Am 13. August begann im Jahr 1961 der Bau der Berliner Mauer. Am Jahrestag dieses Ereignisses diskutieren Expertinnen und Experten in der Reihe "Achtung Menschenrechte" über das Recht auf Asyl und Freizügigkeit im ehemals getrennten und dem heutigen Europa.

https://www.stiftung-hsh.de/veranstaltungen/achtung-menschenrechte/wenn-freiheit-zum-verbrechen-wird/ (https://www.stiftung-hsh.de/veranstaltungen/achtung-menschenrechte/wenn-freiheit-zum-verbrechen-wird/)

30 Jahre später tendieren Staaten weltweit wieder dazu, sich abzuschotten oder sogar Schutzsuchende abzuweisen. Wie lassen sich diesePositionen in einem freien Europa mit dem Recht auf Freizügigkeit, Auswanderungsfreiheit und mit dem Recht auf Asyl vereinbaren? Über diedamaligen Ereignisse und möglichen Lehren im Hinblick auf die aktuelle Flüchtlings- und Asylsituation möchten wir uns an diesem Veranstaltungsabendmit Expertinnen und Experten austauschen.

Experten?

Es sind dieExperten der Asylindustrie, die jetzt den 13. August umgelügen können, gefördert in Kooperation mit der StiftungBerliner Mauer, die dem Kultursenator Lederer der SED-LINKE unterstellt ist. Auch gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Kulturstaatsministerin Monika Grütters- C*DU!
Beide haben dafür gesorgt, dass Hubertus Knabe2018 entlassen wurde – er hätte einem Kulturwandel im Wege gestanden.

Wer sind nun diesogenannten Experten, die heute auftreten, um uns zu belehren?

GünterBurkhardt, Geschäftsführer Stiftung Pro Asyl
Dr. MarionDetjen, Historikerin
Dr. Hannah Neumann, MdE, Bündnis 90/Die Grünen
Franziska Vilmar, Fachreferentin Flucht/Asyl, Amnesty International
Sigrid Grünewald, Ehemaliger politischer Häftling und Zeitzeugin ???

Es ist eine Schande für die BRD, dass dieser 13. August als Kulturwandel unserer Abschaffung dienen soll!

Es ist nicht einmal mehr von den vielen Toten durch den Mauerbau an Mauer, Grenze, Ostseeund im Ostblock die Rede. Dafür soll unsere Umvolkung gepriesen werden…..

ReinerZufall,
dass daskritiklos durchgeht?

Das Schöne an der ganzen Sache ist, man ist dabei wie Geschichte umgeschrieben wird. Man kann es mit eigenen Augen und Ohren erfahren, man ist Zeuge und man sollte es weitergeben !
kreuzer

Großmoff
19.08.2020, 08:57
Es geht doch nicht darum, an diesen vergangenen Staat zu erinnern, sondern darum, was an diesem Tag statt gefunden hat, nämlich ein Aufstand, und zwar Einer, der aus dem Volk heraus entstand und nicht Einer, der vom Deep State selbst inszeniert wurde, wie die Großdemonstration kürzlich in Berlin
Die DDR hat stets das Gegenteil behauptet.

Schlummifix
19.08.2020, 09:01
Die BRD-Kartoffeln sind sowieso völlig krank in der Birne mit ihrer "Gedenkkultur" und längst reif für die Klapse.
Wenn ich all dem gedenken würde, weswegen ich nach Ansicht der Kartoffeln gedenken müsste, käme ich das ganze Jahr übers Gedenken nicht mehr raus und könnte mich gleich erschießen. Die Toten sind tot, fertig. Die haben es gut. Ich lebe leider noch :D

Kaktus
20.08.2020, 11:35
Die BRD-Kartoffeln sind sowieso völlig krank in der Birne mit ihrer "Gedenkkultur" und längst reif für die Klapse.
Wenn ich all dem gedenken würde, weswegen ich nach Ansicht der Kartoffeln gedenken müsste, käme ich das ganze Jahr übers Gedenken nicht mehr raus und könnte mich gleich erschießen. Die Toten sind tot, fertig. Die haben es gut. Ich lebe leider noch :D
Das sehe ich etwas anders. D hat nicht allzuviele Tage zu verzeichnen, an denen das Vol oder Teile davon mal aufgestanden sind gegen die Obrigkeit. Da gehört jedes einzelne Ereignis im Kalender angestrichen.

Bruddler
20.08.2020, 13:58
Die zukünftigen Schüler werden ohnehin lernen müssen,
dass es auf deutschem Boden nur einen einzigen Unrechtsstaat gegeben hat, und der dauerte von 1933 - 1945.
Alles andere hat niemanden mehr zu interessieren... :pfeif: