PDA

Vollständige Version anzeigen : Haben wir mehr oder weniger Fragen über das Universum?



der Karl
08.11.2019, 13:53
Je mehr wir über das Universum lernen, desto mehr neue Fragen tauchen auf. Oder hat sich die Anzahl der wissenschaftlichen Fragen nach und nach reduziert?

Auf die Frage hat mich eigentlich das Buch gebracht, das ich z.Zt. lese:

https://phdcomics.com/noidea/images/WHNI_fb_preview_03.jpg

»Dieses Buch erklärt alles, was man schon immer über das Universum wissen wollte. Und zwar so fundiert, witzig und augenzwinkernd, dass hier neue Maßstäbe gesetzt werden. Ein Volltreffer!« Source: Deutschlandfunk "Auslese"

»Jorge Cham und Daniel Whiteson ist ein echter Coup geglückt: Selten wurden Wissenslücken derart spannend, lustig und anschaulich vermittelt.« Source: dpa

»Wunderbar ahnungslos! Denn die Gründe, warum wir etwas nicht wissen, sind manchmal besonders spannend und: gut zu wissen.« Source: P.M.

»Kosmos mit Comedy: Ein Physiker und ein Comiczeichner versuchen sich daran, das Universum zu erklären. Heraus kommt ein höchst unterhaltsames Buch.« Source: Spektrum der Wissenschaft

»Ein fantastisch schönes Buch mit erheblichem Lustgewinn, aber auch mit hohem Suchtpotenzial.« Source: Technik in Bayern

---------------

Nun, Wissenschaftler leben davon, Fragen zu stellen, und beantworten auch welche (manche ungefragt). Die Anzahl der Forscher steigt und steigt, und sie sind nicht weniger fleißig als vor 30 oder 60 Jahren;

mein Fazit: die Anzahl der Fragen wird weiter steigen.

Affenpriester
08.11.2019, 14:08
Das Universum expandiert mit dem Horizont des Betrachters ... genau das ist Unendlichkeit, Perfektion, Ewigkeit (wie auch immer).

Differentialgeometer
08.11.2019, 15:43
Je mehr wir über das Universum lernen, desto mehr neue Fragen tauchen auf. Oder hat sich die Anzahl der wissenschaftlichen Fragen nach und nach reduziert?

Auf die Frage hat mich eigentlich das Buch gebracht, das ich z.Zt. lese:

https://phdcomics.com/noidea/images/WHNI_fb_preview_03.jpg

»Dieses Buch erklärt alles, was man schon immer über das Universum wissen wollte. Und zwar so fundiert, witzig und augenzwinkernd, dass hier neue Maßstäbe gesetzt werden. Ein Volltreffer!« Source: Deutschlandfunk "Auslese"

»Jorge Cham und Daniel Whiteson ist ein echter Coup geglückt: Selten wurden Wissenslücken derart spannend, lustig und anschaulich vermittelt.« Source: dpa

»Wunderbar ahnungslos! Denn die Gründe, warum wir etwas nicht wissen, sind manchmal besonders spannend und: gut zu wissen.« Source: P.M.

»Kosmos mit Comedy: Ein Physiker und ein Comiczeichner versuchen sich daran, das Universum zu erklären. Heraus kommt ein höchst unterhaltsames Buch.« Source: Spektrum der Wissenschaft

»Ein fantastisch schönes Buch mit erheblichem Lustgewinn, aber auch mit hohem Suchtpotenzial.« Source: Technik in Bayern

---------------

Nun, Wissenschaftler leben davon, Fragen zu stellen, und beantworten auch welche (manche ungefragt). Die Anzahl der Forscher steigt und steigt, und sie sind nicht weniger fleißig als vor 30 oder 60 Jahren;

mein Fazit: die Anzahl der Fragen wird weiter steigen.
Ich schrieb es schon mal an anderer Stelle: die wahren Mysterien engen sich immer mehr ein. Ob es jemals gelingt alles zu entschlüsseln, wer weiß....

Doppelstern
08.11.2019, 17:21
Je mehr wir über das Universum lernen, desto mehr neue Fragen tauchen auf. Oder hat sich die Anzahl der wissenschaftlichen Fragen nach und nach reduziert?

Auf die Frage hat mich eigentlich das Buch gebracht, das ich z.Zt. lese:




https://phdcomics.com/noidea/images/WHNI_fb_preview_03.jpg

»Dieses Buch erklärt alles, was man schon immer über das Universum wissen wollte. Und zwar so fundiert, witzig und augenzwinkernd, dass hier neue Maßstäbe gesetzt werden. Ein Volltreffer!« Source: Deutschlandfunk "Auslese"

»Jorge Cham und Daniel Whiteson ist ein echter Coup geglückt: Selten wurden Wissenslücken derart spannend, lustig und anschaulich vermittelt.« Source: dpa

»Wunderbar ahnungslos! Denn die Gründe, warum wir etwas nicht wissen, sind manchmal besonders spannend und: gut zu wissen.« Source: P.M.

»Kosmos mit Comedy: Ein Physiker und ein Comiczeichner versuchen sich daran, das Universum zu erklären. Heraus kommt ein höchst unterhaltsames Buch.« Source: Spektrum der Wissenschaft

»Ein fantastisch schönes Buch mit erheblichem Lustgewinn, aber auch mit hohem Suchtpotenzial.« Source: Technik in Bayern

---------------

Nun, Wissenschaftler leben davon, Fragen zu stellen, und beantworten auch welche (manche ungefragt). Die Anzahl der Forscher steigt und steigt, und sie sind nicht weniger fleißig als vor 30 oder 60 Jahren;

mein Fazit: die Anzahl der Fragen wird weiter steigen.


Die Schwarte ist doch bestimmt in Englisch geschrieben. Da Englisch nicht meine Muttersprache ist, und ich Englisch nur als Verkaufsenglisch und Englisch im Automobilsektor beherrsche, werde ich mir diesen Schmöker nicht antun. Mir fallen ja die Fachbegriffe auf Deutsch in der Astronomie schon schwer und dann noch auf Englisch ?

der Karl
08.11.2019, 17:59
Njet Doppelstern - gibt es mittlerweile auch in deutscher Sprache - als Taschenbuch für €15,-

Doppelstern
08.11.2019, 19:02
Njet Doppelstern - gibt es mittlerweile auch in deutscher Sprache - als Taschenbuch für €15,-

Ja, das hört sich doch gut an.

Minimalphilosoph
11.12.2019, 17:12
Ich schrieb es schon mal an anderer Stelle: die wahren Mysterien engen sich immer mehr ein. Ob es jemals gelingt alles zu entschlüsseln, wer weiß....

Nur das Dreikörperproblem wird nie gelöst.

der Karl
11.12.2019, 17:16
Nur das Dreikörperproblem wird nie gelöst.

Gehört hab' ich schon davon - erzähle mal mehr.

Minimalphilosoph
11.12.2019, 17:25
Irgendwie geht es darum, wie sich drei Körper unter Einfluss des Gravitationsgesetzes bewegen. Himmelskörper.
Und das man das nicht berechnen kann. Jedenfalls nicht im Voraus.

der Karl
11.12.2019, 17:30
Ah ja - klingt interessant, wird wohl aber für mich als Mathe-Pflaume verstandesmäßig nichts sein.

Haspelbein
11.12.2019, 17:33
Irgendwie geht es darum, wie sich drei Körper unter Einfluss des Gravitationsgesetzes bewegen. Himmelskörper.
Und das man das nicht berechnen kann.

Es gibt keine allgemeine analytische Lösung, mit der Ausnahme von Sonderfällen. Zudem ist sowas auch ein Beispiel eines deterministisches Chaos, da eine kleinste Veränderung der Anfangszustände im Endeffekt in sehr großen Abweichungen münden können. Das Resultat lässt sich jedoch mit numerischen Verfahren simulieren.

Das ist übrigens kein Einzelfall, ganz im Gegenteil: Die meisten Differentialgleichungen von komplexen mechanischen Problemen haben keine allgemeine analytische Lösung.

Minimalphilosoph
11.12.2019, 17:40
Ah ja - klingt interessant, wird wohl aber für mich als Mathe-Pflaume verstandesmäßig nichts sein.

Da geht es uns gleich. Ist wusste nur das dieses Dreikörperproblem ein Problem ist.

solg
11.12.2019, 17:42
Ich schrieb es schon mal an anderer Stelle: die wahren Mysterien engen sich immer mehr ein. Ob es jemals gelingt alles zu entschlüsseln, wer weiß....
Andersrum: Je mehr Fragen (wenn auch nur vermeintlich, bzw. aus unserer historischen Froschperspektive heraus) gelöst werden, desto mehr neue Fragen werden sich auftun.
Keine Fragen mehr zu haben, die Neugier zu verlieren, usw.. ist auch immer sowas wie ein Abschied von allem...

Selbst wenn wir "Gott" bzw. der Schöpfung bzw. allen Geheimnissen des Uni- oder vielleicht auch Multiversums auf die Schliche kommen und alles ergründen, werden wir uns infolgedessen natürlich auch fragen wer wiederum für dieses große Ganze gesorgt hat.
Von Nichts kommt halt nichts. Zumindest nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. :D

Minimalphilosoph
11.12.2019, 17:43
Es gibt keine allgemeine analytische Lösung, mit der Ausnahme von Sonderfällen. Zudem ist sowas auch ein Beispiel eines deterministisches Chaos, da eine kleinste Veränderung der Anfangszustände im Endeffekt in sehr großen Abweichungen münden können. Das Resultat lässt sich jedoch mit numerischen Verfahren simulieren.

Das ist übrigens kein Einzelfall, ganz im Gegenteil: Die meisten Differentialgleichungen von komplexen mechanischen Problemen haben keine allgemeine analytische Lösung.

Wie schon geschrieben. ich habe davon die wenigste Ahnung hier.
Aber wenn ich deine Antwort verstanden habe, kann man das nur mit Algorithmen "prognostizieren"?

der Karl
11.12.2019, 17:43
Lass' die Wissenschaftler zuerst mal die Probleme in Sachen Quantengravitation lösen - ich denke, dann geht es einen wesentlichen Sprung nach vorne!

Minimalphilosoph
11.12.2019, 17:48
Lass' die Wissenschaftler zuerst mal die Probleme in Sachen Quantengravitation lösen - ich denke, dann geht es einen wesentlichen Sprung nach vorne!

https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=67030&stc=1

Haspelbein
11.12.2019, 18:12
Wie schon geschrieben. ich habe davon die wenigste Ahnung hier.
Aber wenn ich deine Antwort verstanden habe, kann man das nur mit Algorithmen "prognostizieren"?

Genau, man kann die Bewegung damit prognostizieren, und selbst kleine Abweichungen haben große Auswirkungen. Wenn du nach dem Dreikörperproblem suchst, wirst du dafür viele interessante Animationen finden, die alle spezielle Sonderfälle darstellen.

Dieses Problem macht deutlich, dass selbst sehr einfach zu erstellende Differentialgleichungen oftmals ohne eine allgemeine Lösung bleiben.

Minimalphilosoph
11.12.2019, 18:22
Genau, man kann die Bewegung damit prognostizieren, und selbst kleine Abweichungen haben große Auswirkungen. Wenn du nach dem Dreikörperproblem suchst, wirst du dafür viele interessante Animationen finden, die alle spezielle Sonderfälle darstellen.

Dieses Problem macht deutlich, dass selbst sehr einfach zu erstellende Differentialgleichungen oftmals ohne eine allgemeine Lösung bleiben.

Verbeugung für deine Antwort:

Die meisten Differentialgleichungen von komplexen mechanischen Problemen haben keine allgemeine analytische Lösung./selbst sehr einfach zu erstellende Differentialgleichungen oftmals ohne eine allgemeine Lösung bleiben.

Damit meinst du das selbe??

Ansuz
11.12.2019, 18:29
Genau, man kann die Bewegung damit prognostizieren, und selbst kleine Abweichungen haben große Auswirkungen. Wenn du nach dem Dreikörperproblem suchst, wirst du dafür viele interessante Animationen finden, die alle spezielle Sonderfälle darstellen.

Dieses Problem macht deutlich, dass selbst sehr einfach zu erstellende Differentialgleichungen oftmals ohne eine allgemeine Lösung bleiben.

Fettung von mir:
:top::rofl:
Genau mein Humor! (Auch der Rest.)

Haspelbein
11.12.2019, 18:40
Verbeugung für deine Antwort:

Die meisten Differentialgleichungen von komplexen mechanischen Problemen haben keine allgemeine analytische Lösung./selbst sehr einfach zu erstellende Differentialgleichungen oftmals ohne eine allgemeine Lösung bleiben.

Damit meinst du das selbe??





Ja, im Endresultat. Selbst das Dreikörperproblem hat bei einer oberflächlichen Betrachtung sehr einfach anmutende Differentialgleichungen. Vergegenwärtigt man sich, dass jede Veränderung der Position eines Körpers die Kräfte auf die beiden anderen Körper ändert, und durch diese Kräfte über die Beschleunigung dieser Körper im zeitlichen Verlauf sich ihre Positionen ändern, dann ist die Wechselwirkung eines einfach anmutenden Problems komplex.

Minimalphilosoph
11.12.2019, 18:51
Ja, im Endresultat. Selbst das Dreikörperproblem hat bei einer oberflächlichen Betrachtung sehr einfach anmutende Differentialgleichungen. Vergegenwärtigt man sich, dass jede Veränderung der Position eines Körpers die Kräfte auf die beiden anderen Körper ändert, und durch diese Kräfte über die Beschleunigung dieser Körper im zeitlichen Verlauf sich ihre Positionen ändern, dann ist die Wechselwirkung eines einfach anmutenden Problems komplex.

Darum gehen auch keine Prognosen über die Laufbahn eines Asteroiden zum Beispiel? Weil er ja den "unberechenbar" reagierenden und wirkenden Kräften der Gravitation ausgesetzt wäre??

Haspelbein
11.12.2019, 19:09
Fettung von mir:
:top::rofl:
Genau mein Humor! (Auch der Rest.)

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c9/Three_body_problem_figure-8_orbit_animation.gif

Das war nur eine leichte Ironie, z.T. ist das wirklich interessant. ;)

DaBayer
11.12.2019, 19:18
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c9/Three_body_problem_figure-8_orbit_animation.gif

Das war nur eine leichte Ironie, z.T. ist das wirklich interessant. ;)
Also im Prinzip auch durch so was (Doppelpendel, erste 20 Sekunden noch ein einfaches Pendel): https://www.youtube.com/watch?v=U39RMUzCjiU darstellbar, oder?
Die beiden Pendelarme sind jeweils zwei "Körper", der dritte Körper wäre im Video die Erde, welche auf das Pendelkonstrukt Gravitation ausübt.

Berechnen kann man den Krempel nämlich meines Wissens auch nicht bzw. keine genauen Prognosen treffen :D

Minimalphilosoph
11.12.2019, 20:06
Ja, im Endresultat. Selbst das Dreikörperproblem hat bei einer oberflächlichen Betrachtung sehr einfach anmutende Differentialgleichungen. Vergegenwärtigt man sich, dass jede Veränderung der Position eines Körpers die Kräfte auf die beiden anderen Körper ändert, und durch diese Kräfte über die Beschleunigung dieser Körper im zeitlichen Verlauf sich ihre Positionen ändern, dann ist die Wechselwirkung eines einfach anmutenden Problems komplex.

So. Ich bin von Youporn zurück...Wie war das nochmal mit den anmutenden Problemkörpern?

Minimalphilosoph
11.12.2019, 20:08
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c9/Three_body_problem_figure-8_orbit_animation.gif

Das war nur eine leichte Ironie, z.T. ist das wirklich interessant. ;)

Da guck ich drauf bis die blauen Kugeln sich treffen.

Haspelbein
11.12.2019, 20:40
Darum gehen auch keine Prognosen über die Laufbahn eines Asteroiden zum Beispiel? Weil er ja den "unberechenbar" reagierenden und wirkenden Kräften der Gravitation ausgesetzt wäre??

Durch die große Masse der Sonne ist eine Annäherung durch ein Zweikörperproblem zumindest sehr nahe an der Realität. Danach kann man den möglichen Einfluss von Planeten, oder auch relativistische Effekte mit einschliessen. Aber die Masseverhältnisse machen es da deutlich einfacher.


Also im Prinzip auch durch so was (Doppelpendel, erste 20 Sekunden noch ein einfaches Pendel): https://www.youtube.com/watch?v=U39RMUzCjiU darstellbar, oder?
Die beiden Pendelarme sind jeweils zwei "Körper", der dritte Körper wäre im Video die Erde, welche auf das Pendelkonstrukt Gravitation ausübt.

Berechnen kann man den Krempel nämlich meines Wissens auch nicht bzw. keine genauen Prognosen treffen :D

Ich kann das Video nicht sehen, aber die Ausschläge eines Doppelpendels fallen auch unter ein deterministisches Chaos.


Da guck ich drauf bis die blauen Kugeln sich treffen.

Ob die Massen bei einem Dreikörperproblem kollidieren können, ist dann auch in mathematischer Hinsicht interessant. Aber das lassen wir jetzt mal. ;)

Differentialgeometer
14.12.2019, 18:23
Andersrum: Je mehr Fragen (wenn auch nur vermeintlich, bzw. aus unserer historischen Froschperspektive heraus) gelöst werden, desto mehr neue Fragen werden sich auftun.
Keine Fragen mehr zu haben, die Neugier zu verlieren, usw.. ist auch immer sowas wie ein Abschied von allem...

Selbst wenn wir "Gott" bzw. der Schöpfung bzw. allen Geheimnissen des Uni- oder vielleicht auch Multiversums auf die Schliche kommen und alles ergründen, werden wir uns infolgedessen natürlich auch fragen wer wiederum für dieses große Ganze gesorgt hat.
Von Nichts kommt halt nichts. Zumindest nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. :D
Philosophie: eine Grand Unified Theory würde das Universum schlüssig erklären; d.h. Alle Elementarteilchen, die Naturkonstanten, alles ohne Rückschlüsse auf einen‘Schöpfer‘/Gott/Baumeister etc

Deswegen sollte man seinem Leben auch schnellstens einen Sinn geben, denn in der Natur qird man ihn nicht finden.

Differentialgeometer
14.12.2019, 18:24
Nur das Dreikörperproblem wird nie gelöst.
Sagt wer?! Und was bedeutet für Dich ‚gelöst‘?

Schopenhauer
14.12.2019, 18:49
Philosophie: eine Grand Unified Theory würde das Universum schlüssig erklären; d.h. Alle Elementarteilchen, die Naturkonstanten, alles ohne Rückschlüsse auf einen‘Schöpfer‘/Gott/Baumeister etc

Deswegen sollte man seinem Leben auch schnellstens einen Sinn geben, denn in der Natur qird man ihn nicht finden.

Hast Du ihn (den Sinn) 'gefunden' (...oder wie auch immer man das nennen soll/will) ?

solg
14.12.2019, 22:25
Philosophie: eine Grand Unified Theory würde das Universum schlüssig erklären; d.h. Alle Elementarteilchen, die Naturkonstanten, alles ohne Rückschlüsse auf einen‘Schöpfer‘/Gott/Baumeister etc

Deswegen sollte man seinem Leben auch schnellstens einen Sinn geben, denn in der Natur qird man ihn nicht finden.
Das ist genau die Froschperspektive, die ich meinte. Wie kannst du überhaupt ernsthaft davon ausgehen, dass wir in einem solch unvorstellbar großen Raum (https://www.youtube.com/watch?v=GoW8Tf7hTGA&feature=emb_title) (von dem wir nicht mal wissen ob er vielleicht nicht noch ein mehr- und vielfaches größer ist) jemals hinter alle Fragen kommen werden?
Laut aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, sind uns nicht mal 5% der Materie bekannt. Und es würde mich nicht im geringsten wundern, wenn selbst diese Prozentzahl viel zu hoch gegriffen ist.
Nicht, dass ich deinen Optimismus schlecht finde, denn diese Einstellung ist ja der genau richtige Ansatz für Neugier und infolgedessen auch Fortschritt, aber man sollte auch nicht zu sehr auf die Kacke hauen und sich bemühen noch irgendwie den Blick für die Realität zu behalten, sonst entfernt man sich ganz zwangsläufig von ihr.
Fakt ist, dass wir ziemlich begrenzt in so ziemlich allem sind (ja selbst du!) und dem sollten wir auch im eigenen Interesse, wenn auch nur insgeheim, Rechnung tragen.

Ich finde es übrigens gerade hochskurril, dass ausgerechnet ich Agnostiker dir Theisten (wenn ich mich nicht ganz irre, schriebst du mal, dass du ein praktizierender Muselmane mit Hund bist, was ich nicht viel weniger skurril finde, aber anderes Thema) Demut vor dem "Großen Ganzen" vermitteln möchte.

Differentialgeometer
14.12.2019, 23:36
Das ist genau die Froschperspektive, die ich meinte. Wie kannst du überhaupt ernsthaft davon ausgehen, dass wir in einem solch unvorstellbar großen Raum (https://www.youtube.com/watch?v=GoW8Tf7hTGA&feature=emb_title) (von dem wir nicht mal wissen ob er vielleicht nicht noch ein mehr- und vielfaches größer ist) jemals hinter alle Fragen kommen werden?
Laut aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, sind uns nicht mal 5% der Materie bekannt. Und es würde mich nicht im geringsten wundern, wenn selbst diese Prozentzahl viel zu hoch gegriffen ist.
Nicht, dass ich deinen Optimismus schlecht finde, denn diese Einstellung ist ja der genau richtige Ansatz für Neugier und infolgedessen auch Fortschritt, aber man sollte auch nicht zu sehr auf die Kacke hauen und sich bemühen noch irgendwie den Blick für die Realität zu behalten, sonst entfernt man sich ganz zwangsläufig von ihr.
Fakt ist, dass wir ziemlich begrenzt in so ziemlich allem sind (ja selbst du!) und dem sollten wir auch im eigenen Interesse, wenn auch nur insgeheim, Rechnung tragen.

Ich finde es übrigens gerade hochskurril, dass ausgerechnet ich Agnostiker dir Theisten (wenn ich mich nicht ganz irre, schriebst du mal, dass du ein praktizierender Muselmane mit Hund bist, was ich nicht viel weniger skurril finde, aber anderes Thema) Demut vor dem "Großen Ganzen" vermitteln möchte.


Ich kann ja nichts dafür, wenn Du Physik mit Philosophie verwechselst und zwischen drin die Prämissen wechselst: Du schreibst:

Selbst wenn wir "Gott" bzw. der Schöpfung bzw. allen Geheimnissen des Uni- oder vielleicht auch Multiversums auf die Schliche kommen und alles ergründen
punkt. An der Stelle ist der Physiker fertig, eine ‚Theory of Everything‘ hat dann die Eigenschaften, die ich beschriebn habe. Ob es dann noch arme Seelen gibt, die ihren Platz im Universum trotzdem nicht finden ist ein anderes Problem.

und jetzt kommst Du im obigen Post angefahren und referierst über den Status Quo (sic!) der Physik und willst mir Demut lehren. Keine Sorge, den habe ich. Insbesondere, wenn man besser über das Innere der Sonne Bescheid weiss, als über die Wechselwirkung zwischen einem Buch und einem Tisch, wenn ich es über letzteren gleiten lasse oder wenn man nicht weiss, dass es ausgeschlossen ist, dass sich auf ruhigem Wasser plötzlich eine Riesenwelle auftut und einenGrossteil von Manhatten verschlingt (Navier-Stokes Problem), ist irgendwo klar, dass Lücken im Verständnis sind.

Der Koran lehrt mich genau das: Demut vor der Schöpfung, aber such den Auftrag sie zu erforschen.
side note: das mit dem Hund ist vermutlich deswegen, weil Du Dich im islamischen Recht nicht auskennst. Einen Hund darf man zu Jagd- und Wachzwecken halten. Je nach Rechtschule ist er sogar nicht unrein (Malikiyyah)

Differentialgeometer
15.12.2019, 00:02
Hast Du ihn (den Sinn) 'gefunden' (...oder wie auch immer man das nennen soll/will) ?
Den habe ich für mich gefunden, indeed. :) Es wäre aber müßig das hier zu posten, da es in endlosen Debatten ausartete.

solg
15.12.2019, 00:35
An der Stelle ist der Physiker fertig, eine ‚Theory of Everything‘ hat dann die Eigenschaften, die ich beschriebn habe....
Bevor der Physiker "fertig" ist (also quasi zum "Siegel der Physiker" wird :D), muss er sich jedoch erst den von mir deutlich beschriebenen UnwEgbarkeiten stellen, die du in deiner missglückten Antwort leider komplett ignoriert hast.

Über etwas was du nicht kennst, ja dir nicht einmal in deinen kühnsten Träumen vorstellen kannst (eben weil du begrenzt bist, selbst wenn du auch noch in dein Avatar irgendeine krasse Formel setzt) bleibt dir überhaupt nichts anderes übrig als entweder darüber zu "philosophieren" oder es eben naturwissenschaftlich "Theory" zu nennen.

Und über deinen islamischen - und nach mailikitischer Rechtsschule reinen - Wachhund auf deinem Anwesen unterhalten wir uns beizeiten in einem anderen, dafür geeigneten Strang. Am besten dann, wenn du gerade frisch von der Jagd heimgekommen bist.

Schopenhauer
15.12.2019, 06:46
Den habe ich für mich gefunden, indeed. :) Es wäre aber müßig das hier zu posten, da es in endlosen Debatten ausartete.

Freut mich für dich....und dito. :)

Eben!
Das muß nun wirklich nicht sein.

Minimalphilosoph
15.12.2019, 07:04
Sagt wer?! Und was bedeutet für Dich ‚gelöst‘?

Wenn, oder falls ich mit meiner beschränkten Kognivität, speziell im Bereich Mathematik und Physik, das Problem einigermaßen verstanden habe, geht es um die Berechnung der Bahn von drei Himmelskörpern. Und dafür wurde noch keine Lösung oder Gleichung gefunden.

Ohhh man, Sonntagsmorgen und ich schreibe so etwas. :umkipp:

Differentialgeometer
15.12.2019, 07:30
Bevor der Physiker "fertig" ist (also quasi zum "Siegel der Physiker" wird :D), muss er sich jedoch erst den von mir deutlich beschriebenen UnwEgbarkeiten stellen, die du in deiner missglückten Antwort leider komplett ignoriert hast.

Über etwas was du nicht kennst, ja dir nicht einmal in deinen kühnsten Träumen vorstellen kannst (eben weil du begrenzt bist, selbst wenn du auch noch in dein Avatar irgendeine krasse Formel setzt) bleibt dir überhaupt nichts anderes übrig als entweder darüber zu "philosophieren" oder es eben naturwissenschaftlich "Theory" zu nennen.

Und über deinen islamischen - und nach mailikitischer Rechtsschule reinen - Wachhund auf deinem Anwesen unterhalten wir uns beizeiten in einem anderen, dafür geeigneten Strang. Am besten dann, wenn du gerade frisch von der Jagd heimgekommen bist.
Ich bin auf das eingegangen, was Du in Deinem Beitrag rausgewürgt hast. Wenn Du selbst nicht weisst, was Du eigentlich schreiben willst, empfehle ich vor dem Schreiben nachzudenken. Und eine Weltformel kann ich mir sogar ohne kühnste Träume vorstellen; die lautet nämlich u=0, wobei u noch zu bestimmen ist (Richard Feynman).....
über meinen Hund brauchen wir nicht weiter reden, das ist so in Ordnung; Jagen gehe ich mit dem nicht, ist ein Staffy.

Differentialgeometer
15.12.2019, 07:39
Wenn, oder falls ich mit meiner beschränkten Kognivität, speziell im Bereich Mathematik und Physik, das Problem einigermaßen verstanden habe, geht es um die Berechnung der Bahn von drei Himmelskörpern. Und dafür wurde noch keine Lösung oder Gleichung gefunden.

Ohhh man, Sonntagsmorgen und ich schreibe so etwas. :umkipp:
Guck, schon falsch. Zum einen hat man natürlich die Gleichungen; die sind relativ schnell hingeschrieben, im Zweifel von jedem Unterprimaner. Und man hat nur keine analytische Lösung gefunden, eine Lösung in Form einer sehr, sehr langsam konvergierenden Reihe allerdings schon. Ganz zu schweigen von den, in der Realität relevanten, Spezialfällen, in denen man verschiedene Lösungen gefunden hat; und natürlich gibt es immer numerische Lösungen.

solg
15.12.2019, 09:30
Ich bin auf das eingegangen, was Du in Deinem Beitrag rausgewürgt hast. Wenn Du selbst nicht weisst, was Du eigentlich schreiben willst, empfehle ich vor dem Schreiben nachzudenken. Und eine Weltformel kann ich mir sogar ohne kühnste Träume vorstellen; die lautet nämlich u=0, wobei u noch zu bestimmen ist (Richard Feynman).....
über meinen Hund brauchen wir nicht weiter reden, das ist so in Ordnung; Jagen gehe ich mit dem nicht, ist ein Staffy.
Ich schrieb von den unvorstellbaren Weiten des Raums, die du offenbar allen Ernstes immer noch mit ein paar Formeln einzutüten gedenkst, irgendwann... woraufhin du mir jetzt ne Weltformel aus dem Hut zauberst, die zur Hälfte auch noch vakant ist?

Und als ob das nicht schon genug wäre, haust du gleich hinterher noch die Empfehlung raus vor dem Schreiben nachzudenken?

Naja seis drum, das wird wohl nichts mehr. Aber mit der Nennung der Rasse deines nach malikitischer Rechtsschule reinen Hundes, hast du mich jetzt durchaus beeindruckt. Vielleicht sogar noch ein bisschen mehr als mit deinen Formeln.

Differentialgeometer
15.12.2019, 10:03
Ich schrieb von den unvorstellbaren Weiten des Raums, die du offenbar allen Ernstes immer noch mit ein paar Formeln einzutüten gedenkst, irgendwann... woraufhin du mir jetzt ne Weltformel aus dem Hut zauberst, die zur Hälfte auch noch vakant ist?

Und als ob das nicht schon genug wäre, haust du gleich hinterher noch die Empfehlung raus vor dem Schreiben nachzudenken?

Naja seis drum, das wird wohl nichts mehr. Aber mit der Nennung der Rasse deines nach malikitischer Rechtsschule reinen Hundes, hast du mich jetzt durchaus beeindruckt. Vielleicht sogar noch ein bisschen mehr als mit deinen Formeln.
Lassen wir den Physikteil. Wieso beeindruckt?! Das sind DIE Familienhunde in UK. Ausserdem ist er ein hübscher (wenn auch wirklich sehr klein)