PDA

Vollständige Version anzeigen : Australiens sog. Quarantänelager



Candymaker
25.11.2021, 06:58
EXKLUSIV: Beunruhigende Details aus dem Inneren der australischen Quarantänelager bekannt geworden

Im Internet sickern immer mehr Details über das Leben in den australischen Quarantänelagern durch. Obwohl die Informationen nicht direkt verifiziert werden können, hat sich TheCOVIDWorld aufgrund der Wichtigkeit dieses Themas entschlossen, über diese Geschichte zu berichten, da es unwahrscheinlich ist, dass die australische Regierung solche Informationen selbst veröffentlichen wird.

Ein anonymer Poster hat seine Erfahrungen in einem australischen Quarantänelager geschildert. Der Poster behauptet, er sei nach dem Flug von Singapur nach Australien weggesperrt worden.

Obwohl er vollständig geimpft war und auf seiner Reise drei Tests gemacht hatte, die alle negativ ausfielen, wurde er gezwungen, ins das Lager zu gehen.

In dem Beitrag heißt es, er sei von bewaffneten Wachen in einen Bus mit verdunkelten Fenstern gezwungen worden, um eine zweistündige Fahrt zum Quarantänelager anzutreten. Die Häftlinge werden angeblich gezwungen, sich impfen zu lassen, werden aber auch regelmäßig getestet und von Kameras und bewaffneten Wachen beobachtet. Für den zweiwöchigen unfreiwilligen Aufenthalt werden den Häftlingen 2.500 Dollar berechnet.

Die Häftlinge haben zwar Zugang zum Internet, das vermutlich überwacht wird, aber das GPS ist blockiert, so dass sie nicht genau feststellen können, wo sie sich überhaupt befinden. In anderen Beiträgen wurde jedoch behauptet, dass er im "National Resilience Center" in Howard Springs inhaftiert war.

"Es lief folgendermaßen ab: Sie fragten mich, ob ich geimpft sei, ich verweigerte jedoch die Antwort, sie bedrohten mich deswegen und sagten mir, ich solle mit ihnen kommen, und riefen Verstärkung, ich wurde befragt und sollte ihnen folgen, und ich stieg mit anderen in einen Bus, wir mussten in Reihen nebeneinander sitzen und wurden hierher gebracht. Die Fenster waren verdunkelt."

"Ich weiß nicht, wie lange ich hier posten kann, aber ich bin gekommen, um Ihnen zu sagen, dass es schlimmer ist, als Sie ahnen."

"Es gab hier ein Mädchen, das sich mit einem Wärter geprügelt hat, und wir haben sie seit sechs Tagen nicht mehr gesehen.

Ein anderer anonymer Poster behauptete, er sei der Nachbar eines 77-jährigen Mannes, der sich kürzlich nach seiner Rückführung nach Australien zu Tode getrunken habe. Er behauptete ferner, dass die Gefangenen ihre Zimmer nur alle drei Tage zum Wäschewaschen verlassen könnten, dass es "überall" bewaffnete Polizisten gebe und dass man angeschrien werde, wenn man anhalte oder zu langsam gehe.

Das Poster berichtet jedoch, dass das Essen "relativ gut" ist und den Insassen einmal täglich um 18 Uhr geliefert wird. Sie erhalten eine warme und zwei kalte Mahlzeiten.

Der anonyme Poster behauptete, er habe die 2.500 Dollar nicht, um für seinen "Aufenthalt" zu bezahlen, und fragte sich, was passieren würde, wenn er nicht zahlen würde. Er sagte auch, dass er alles, was die Wachen anordneten, "im Rahmen des Möglichen" befolgen würde.

Die Einrichtung in Howard Springs ist in letzter Zeit in die Schlagzeilen geraten, weil die Regierung des Northern Territory beschlossen hat, 38 Aborigines aus Binjari zwangsweise in das Lager zu verlegen. Die Einrichtung hat eine Kapazität von 3.000 Personen; 2000 internationale und 1000 inländische Reisende. Es ist nicht bekannt, wie viele Menschen derzeit in dem Lager festgehalten werden.

https://thecovidworld.com/exclusive-disturbing-details-emerge-from-inside-australian-quarantine-camps/

Alles geht in Richtung Ausschwitz für Ungeimpfte. Ohne Impfung droht totale Verelendung. Australien ist das Modell dafür, was bald auch bei uns knallhart umgesetzt werden wird.

autochthon
25.11.2021, 07:04
Man darf gespannt sein, wie weit die Impfgegner in ihrer Ausdrucksweise gehen und wann dieser Faden erste Probleme bereitet.

sunbeam
25.11.2021, 07:06
Nee, is klar.

Candymaker
25.11.2021, 07:10
Australien: Militär beginnt mit Abtransport Corona positiver und von "Verdachtspersonen" in Speziallager

"In Australien werden die Corona-Maßnahmen immer härter. Nachdem im kleinen, zu großen Teilen von Ureinwohnern bewohnten Dorf Binjari im Northern Territory neun positive Fälle gefunden wurden, griff der Hauptminister des Bundesterritoriums, Michael Gunner voll durch: Außer einer 78-jährigen Frau, die in ein Krankenhaus gebracht wurde, wurden alle positiv getesteten Bewohner zur „Überwachung und Pflege“ in das Center of National Resilience, ein Quarantänelager gebracht. Für die Bewohner der Region gilt ab jetzt ein harter Lockdown – das bedeutet eine absolute Ausgangssperre. Nur zu medizinischen Zwecken, im Notfall oder wenn es gesetzlich vorgeschrieben ist, dürfen Bürger ihr Haus noch verlassen – „Wenn Sie Lebensmittel benötigen, wenn Sie etwas brauchen, nehmen Sie bitte Kontakt zu den Polizisten und den anderen Regierungsmitarbeitern auf, die vor Ort sind – wir werden versuchen, alles zu erleichtern, was Sie brauchen“, erklärte Polizeikommissar Jamie Chalker. Bei Verstoß gegen die Vorschriften droht eine Geldstrafe von über 5.000 Dollar."

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/australien-militaer-quarantaene-camps/

Salamitaktik. Bald wird man Ungeimpfte dorthin bringen lassen, die man vorher zermürbt hat. Dann baut man ein Krematorium. Verstörte Soldaten berichten davon, dass auf stillgelegten Militärgeländen bereits Einsatzkommandos die Zwangsimpfung unter Gewaltanwendung üben und auch Vergolgung von Weglaufenden.

Hier noch eine aktuelle Nachricht.

Stanley_Beamish
25.11.2021, 10:32
EXKLUSIV: Beunruhigende Details aus dem Inneren der australischen Quarantänelager bekannt geworden

Im Internet sickern immer mehr Details über das Leben in den australischen Quarantänelagern durch. Obwohl die Informationen nicht direkt verifiziert werden können, hat sich TheCOVIDWorld aufgrund der Wichtigkeit dieses Themas entschlossen, über diese Geschichte zu berichten, da es unwahrscheinlich ist, dass die australische Regierung solche Informationen selbst veröffentlichen wird.

Ein anonymer Poster hat seine Erfahrungen in einem australischen Quarantänelager geschildert. Der Poster behauptet, er sei nach dem Flug von Singapur nach Australien weggesperrt worden.

Obwohl er vollständig geimpft war und auf seiner Reise drei Tests gemacht hatte, die alle negativ ausfielen, wurde er gezwungen, ins das Lager zu gehen.

In dem Beitrag heißt es, er sei von bewaffneten Wachen in einen Bus mit verdunkelten Fenstern gezwungen worden, um eine zweistündige Fahrt zum Quarantänelager anzutreten. Die Häftlinge werden angeblich gezwungen, sich impfen zu lassen, werden aber auch regelmäßig getestet und von Kameras und bewaffneten Wachen beobachtet. Für den zweiwöchigen unfreiwilligen Aufenthalt werden den Häftlingen 2.500 Dollar berechnet.

Die Häftlinge haben zwar Zugang zum Internet, das vermutlich überwacht wird, aber das GPS ist blockiert, so dass sie nicht genau feststellen können, wo sie sich überhaupt befinden. In anderen Beiträgen wurde jedoch behauptet, dass er im "National Resilience Center" in Howard Springs inhaftiert war.

"Es lief folgendermaßen ab: Sie fragten mich, ob ich geimpft sei, ich verweigerte jedoch die Antwort, sie bedrohten mich deswegen und sagten mir, ich solle mit ihnen kommen, und riefen Verstärkung, ich wurde befragt und sollte ihnen folgen, und ich stieg mit anderen in einen Bus, wir mussten in Reihen nebeneinander sitzen und wurden hierher gebracht. Die Fenster waren verdunkelt."

"Ich weiß nicht, wie lange ich hier posten kann, aber ich bin gekommen, um Ihnen zu sagen, dass es schlimmer ist, als Sie ahnen."

"Es gab hier ein Mädchen, das sich mit einem Wärter geprügelt hat, und wir haben sie seit sechs Tagen nicht mehr gesehen.

Ein anderer anonymer Poster behauptete, er sei der Nachbar eines 77-jährigen Mannes, der sich kürzlich nach seiner Rückführung nach Australien zu Tode getrunken habe. Er behauptete ferner, dass die Gefangenen ihre Zimmer nur alle drei Tage zum Wäschewaschen verlassen könnten, dass es "überall" bewaffnete Polizisten gebe und dass man angeschrien werde, wenn man anhalte oder zu langsam gehe.

Das Poster berichtet jedoch, dass das Essen "relativ gut" ist und den Insassen einmal täglich um 18 Uhr geliefert wird. Sie erhalten eine warme und zwei kalte Mahlzeiten.

Der anonyme Poster behauptete, er habe die 2.500 Dollar nicht, um für seinen "Aufenthalt" zu bezahlen, und fragte sich, was passieren würde, wenn er nicht zahlen würde. Er sagte auch, dass er alles, was die Wachen anordneten, "im Rahmen des Möglichen" befolgen würde.

Die Einrichtung in Howard Springs ist in letzter Zeit in die Schlagzeilen geraten, weil die Regierung des Northern Territory beschlossen hat, 38 Aborigines aus Binjari zwangsweise in das Lager zu verlegen. Die Einrichtung hat eine Kapazität von 3.000 Personen; 2000 internationale und 1000 inländische Reisende. Es ist nicht bekannt, wie viele Menschen derzeit in dem Lager festgehalten werden.

https://thecovidworld.com/exclusive-disturbing-details-emerge-from-inside-australian-quarantine-camps/

Alles geht in Richtung Ausschwitz für Ungeimpfte. Ohne Impfung droht totale Verelendung. Australien ist das Modell dafür, was bald auch bei uns knallhart umgesetzt werden wird.

Die australischen Regierungen verlieren in ihrer hysterischen Null-Covid-Strategie jedes Maß.
Das erinnert an die Konzentrationslager in den USA während WKII, in denen Japaner, Italiener und Deutsche eingesperrt wurden, weil man sie für "gefährlich" hielt.
Die totale gesellschaftliche Vernichtung aller Ungeimpften steht auf dem Plan.

opppa
25.11.2021, 11:27
Die Australier sind wohl einfach nur zu faul (oder zu schlau?) Leute, die in ihr Land wollen, vor Abschluß der Prüfung von Einreisebedingungen im Land frei rumrennen zu lassen.

Im Gegensatz dazu sorgen die (doofen....äh) Deutschen dafür, daß - bei Corona- und/oder bei Ausländer-Einreisen - weil in Deutschland erst die Suche nach unberechtigt Eingereisten losgeht, wenn die sich im Lande versteckt haben.

:appl:

Candymaker
25.11.2021, 12:11
Die australischen Regierungen verlieren in ihrer hysterischen Null-Covid-Strategie jedes Maß.
Das erinnert an die Konzentrationslager in den USA während WKII, in denen Japaner, Italiener und Deutsche eingesperrt wurden, weil man sie für "gefährlich" hielt.
Die totale gesellschaftliche Vernichtung aller Ungeimpften steht auf dem Plan.

Australien wird wieder zur Gefängnisinsel.

kotzfisch
25.11.2021, 12:14
So schauts aus.

opppa
27.11.2021, 14:25
Australien wird wieder zur Gefängnisinsel.

Die Australier werden schon darauf achten, das Suchgebiet nicht zu groß werden zu lassen!

Die denken da eher praktisch, weil sie ihre Behörden lieber mit sinnvoller Arbeit beschäftigen!

:D

Merkelraute
27.11.2021, 14:41
EXKLUSIV: Beunruhigende Details aus dem Inneren der australischen Quarantänelager bekannt geworden

Im Internet sickern immer mehr Details über das Leben in den australischen Quarantänelagern durch. Obwohl die Informationen nicht direkt verifiziert werden können, hat sich TheCOVIDWorld aufgrund der Wichtigkeit dieses Themas entschlossen, über diese Geschichte zu berichten, da es unwahrscheinlich ist, dass die australische Regierung solche Informationen selbst veröffentlichen wird.

Ein anonymer Poster hat seine Erfahrungen in einem australischen Quarantänelager geschildert. Der Poster behauptet, er sei nach dem Flug von Singapur nach Australien weggesperrt worden.

Obwohl er vollständig geimpft war und auf seiner Reise drei Tests gemacht hatte, die alle negativ ausfielen, wurde er gezwungen, ins das Lager zu gehen.

In dem Beitrag heißt es, er sei von bewaffneten Wachen in einen Bus mit verdunkelten Fenstern gezwungen worden, um eine zweistündige Fahrt zum Quarantänelager anzutreten. Die Häftlinge werden angeblich gezwungen, sich impfen zu lassen, werden aber auch regelmäßig getestet und von Kameras und bewaffneten Wachen beobachtet. Für den zweiwöchigen unfreiwilligen Aufenthalt werden den Häftlingen 2.500 Dollar berechnet.

Die Häftlinge haben zwar Zugang zum Internet, das vermutlich überwacht wird, aber das GPS ist blockiert, so dass sie nicht genau feststellen können, wo sie sich überhaupt befinden. In anderen Beiträgen wurde jedoch behauptet, dass er im "National Resilience Center" in Howard Springs inhaftiert war.

"Es lief folgendermaßen ab: Sie fragten mich, ob ich geimpft sei, ich verweigerte jedoch die Antwort, sie bedrohten mich deswegen und sagten mir, ich solle mit ihnen kommen, und riefen Verstärkung, ich wurde befragt und sollte ihnen folgen, und ich stieg mit anderen in einen Bus, wir mussten in Reihen nebeneinander sitzen und wurden hierher gebracht. Die Fenster waren verdunkelt."

"Ich weiß nicht, wie lange ich hier posten kann, aber ich bin gekommen, um Ihnen zu sagen, dass es schlimmer ist, als Sie ahnen."

"Es gab hier ein Mädchen, das sich mit einem Wärter geprügelt hat, und wir haben sie seit sechs Tagen nicht mehr gesehen.

Ein anderer anonymer Poster behauptete, er sei der Nachbar eines 77-jährigen Mannes, der sich kürzlich nach seiner Rückführung nach Australien zu Tode getrunken habe. Er behauptete ferner, dass die Gefangenen ihre Zimmer nur alle drei Tage zum Wäschewaschen verlassen könnten, dass es "überall" bewaffnete Polizisten gebe und dass man angeschrien werde, wenn man anhalte oder zu langsam gehe.

Das Poster berichtet jedoch, dass das Essen "relativ gut" ist und den Insassen einmal täglich um 18 Uhr geliefert wird. Sie erhalten eine warme und zwei kalte Mahlzeiten.

Der anonyme Poster behauptete, er habe die 2.500 Dollar nicht, um für seinen "Aufenthalt" zu bezahlen, und fragte sich, was passieren würde, wenn er nicht zahlen würde. Er sagte auch, dass er alles, was die Wachen anordneten, "im Rahmen des Möglichen" befolgen würde.

Die Einrichtung in Howard Springs ist in letzter Zeit in die Schlagzeilen geraten, weil die Regierung des Northern Territory beschlossen hat, 38 Aborigines aus Binjari zwangsweise in das Lager zu verlegen. Die Einrichtung hat eine Kapazität von 3.000 Personen; 2000 internationale und 1000 inländische Reisende. Es ist nicht bekannt, wie viele Menschen derzeit in dem Lager festgehalten werden.

https://thecovidworld.com/exclusive-disturbing-details-emerge-from-inside-australian-quarantine-camps/

Alles geht in Richtung Ausschwitz für Ungeimpfte. Ohne Impfung droht totale Verelendung. Australien ist das Modell dafür, was bald auch bei uns knallhart umgesetzt werden wird.
Australien nutzt die Plandemie, um potentiellen Zuwanderern klarzumachen, daß sie nicht erwünscht sind.

Wuehlmaus
27.11.2021, 19:06
Es wäre ein Versuch wert. Ich glaube, dass die Menschen hier tatenlos zusehen würden, bzw. noch klatschen würden, wenn die Polizei Ungeimpfte auf der Straße weggreift und in Viehtransporter steckt.

Merkelraute
27.11.2021, 19:26
Es wäre ein Versuch wert. Ich glaube, dass die Menschen hier tatenlos zusehen würden, bzw. noch klatschen würden, wenn die Polizei Ungeimpfte auf der Straße weggreift und in Viehtransporter steckt.
Die Geimpften würden auch braune Hemden anziehen und große Aufmärsche veranstalten, wenn ihre Führer es wollen.

Candymaker
28.11.2021, 23:38
Australien verfrachtet Ureinwohner in Sammellager

https://www.bitchute.com/video/IdbTeJpNV0Qx/

Wie man im Video sieht, gegen deren Willen.

Shahirrim
28.11.2021, 23:54
Australien nutzt die Plandemie, um potentiellen Zuwanderern klarzumachen, daß sie nicht erwünscht sind.

Blödsinn, selbst Australier, die sich nur während Corona ausbrach im Ausland befanden, dürfen nicht mehr in ihr eigenes Land zurück. Die sitzen seit zig Monaten im Ausland fest. Australien ist die Hölle auf Erden. Sogar Nordkorea dürfte angenehmer sein. Das hat nichts mit ungewollter Zuwanderung zu tun, die man abschrecken will. Sondern mit Zero-Covid-Fantastereien.

Reiner Zufall
28.11.2021, 23:59
Die totale gesellschaftliche Vernichtung aller Ungeimpften steht auf dem Plan.

Die Ungeimpften sind die Gesunden!

Kein
Reiner Zufall