PDA

Vollständige Version anzeigen : Lawrentij Pawlowitsch Berija



Großadmiral
14.04.2004, 23:49
Leben

http://media.de.indymedia.org/images/2003/03/47069.jpg



Lawrenti Berija stammt aus der Volksgruppe der Mingrelen. Er wurde als Sohn einer armen Bauernfamilie im Nordwesten Georgiens geboren. Im Jahre 1917 schloss er sich als Schüler an der Polytechnischen Schule in Baku den Bolschewiki an. Er arbeitete zunächst als Spion im Untergrund. Im Jahr 1921 wurde er Mitglied der außerordentlichen Kommission Tschreswytschajnaja Kommissija (Tscheka), des Inlandsgeheimdienstes der Kommunistischen Partei. Bereits 1926 wurde Berija zum georgischen Chef des GPU, der Nachfolgeorganisation der Tscheka ernannt. Im Oktober 1931 wurde er Vorsitzender der Kommunistischen Partei in Georgien.
Im Juli 1938 geriet er im Zuge der Stalinschen Säuberungen selbst ins Visier des damaligen Chefs Nikolaj Jeschow des NKWD (Nachfolgeorganisation der GPU). Berija, der vor der drohenden Verhaftung gewarnt wurde, konnte durch seine Kontakte unmittelbar bei Josef Stalin vorsprechen und ihn von seiner Loyalität überzeugen. Am 24. November 1938 wurde er Chef des Geheimdienstes NKWD. Die stalinistischen Säuberungen wurden von ihm weiter betrieben. Im Juni 1941 wurde er nach dem deutschen Angriff auf die UdSSR Mitglied im fünfköpfigen staatlichen Verteidigungskommitee. Er beaufsichtigte im Jahr 1944 die Verschleppung von rund 500.000 Tschetschenen und Inguschen aus Tschetschenien nach Kasachstan und Kirgisien, bei denen während der mehrwöchigen Deportationen mehrere 10.000 Menschen durch Hunger und Typhus starben.

Unmittelbar nach dem Ende des 2. Weltkrieges wurde Berija von Stalin zum Verantwortlichen für den Bau einer sowjetischen Atombombe gemacht. Am 29. August 1949 konnte die erste sowjetische Plutoniumbombe gezündet werden.

Nach dem Tod von Stalin am 5. März 1953 wurde Berija bei dem folgenden Machtkampf bei der Sitzung des Zentralkommitees der KPDSU unter Vorsitz von Nikita Chruschtschow am 26. Juni 1953 verhaftet. Bei dem Prozess vor einem besonderen Tribunal des Obersten Gerichtshofs wurde am 23. Dezember 1953 das Todesurteil ausgesprochen und noch am gleichen Tage durch Erschießen vollstreckt.

( http://www.net-lexikon.de/Lawrentij-Pawlowitsch-Berija.html )



Berija war als Chef des Geheimdienstes NKWD, des Vorläufers des KGB, verantwortlich für den Tod Hunderttausender in der stalinistischen Sowjetunion. Er organisierte die Deportation ganzer Völker.
Die grösste Deportation betraf 1941 die seit 170 Jahren in Russland siedelnden deutschen Auswanderer. 1,2 Millionen Deutsche wurden von September 1941 bis Februar 1942 aus ihren Wohnorten in Zentralrussland, an der Wolga, im Kaukasus und der Ukraine nach Sibirien, Kasachstan und in die mittelasiatischen Republiken deportiert. Bis 1945 wurden schätzungsweise 500'000 deutsche Männer und Frauen in die «Arbeitsarmee» eingezogen, wo sie unter strengem Lagerregime bei harter körperlicher Arbeit und völlig unzureichender Verpflegung zu überleben suchten. Mitunter gab es so wenig zu essen, dass in einzelnen Bataillonen innerhalb weniger Monate achtzig Prozent der Arbeitssklaven starben. Doch den anderen Sowjetbürgern in den Lagern des GULAG ging es nicht besser.
In den Jahren 1943 und 1944 organisierte Berija die Deportation von 600'000 Angehörigen kaukasi-scher Völker und 225'000 Krimtataren. So wurden 480'000 Tschetschenen und Inguschen in einer Nacht- und Nebelaktionen vom NKWD zum Verlassen ihrer Häuser gezwungen und in Viehwaggons nach Usbekistan, Kasachstan, Kirgisien und Sibirien deportiert.
Nach Schätzungen kamen bis zu vierzig Prozent der Deportierten ums Leben. Nach Angaben tschetschenischer Historiker starben etwa 200'000 Tschetschenen und Inguschen während der Verhaftung, der Transporte und in der ersten Zeit der Ansiedlung. Besonders hart war das Schicksal der Krimtataren: Fast die Hälfte von ihnen verhungerten, starben an Typhus oder erfroren in den ersten 18 Monaten nach ihrer Deportation von der Krim.
An dem Einsatz zur Deportation der kaukasischen Völker und der Krimtataren nahmen 19'000 NKWD-Leute und etwa 100'000 Angehörige der Truppen des Innenministeriums teil, wie Berija Stalin nach Abschluss der Deportationen mitteilte. Für die 'vorbildliche Erfüllung eines Sonderauftrags der Regierung' erhielt der Volkskommissar den Suworow-Orden 1. Stufe.
Doch Berija war nicht nur ein gnadenloser Vollstrecker, er war auch ein Sadist. Es ist bekannt, dass er oft an Verhören teilnahm und befahl, Häftlinge schlagen zu lassen. Auf zahlreichen Akten der Verurteilten finden sich seine Anmerkungen wie «Entsprechend vornehmen», «Bearbeiten und alles herauspressen» und ähnliche Anweisungen.
Berija nutzte seine Stellung aus, um sich Hunderte von Frauen sexuell gefügig zu machen, unter anderem auch Minderjährige. Über alle seine sexuellen Verbindungen liess er seine Mitarbeiter Buch führen.
( http://www.etrend.ch/fundgrube/win_fundgrube/berija.htm )


Lubjanka

(russ., Abk. für Lubjanskaja plošad', "L.-Platz") – Gefängnis, Exekutionsstätte und Zentrale der sowjetischen Geheimpolizei NKVD, von 1954 bis 1991 des KGB. Obwohl die L., deren Standort nur wenige Minuten vom Kreml entfernt ist, nach dem Tod des Gründers der Čeka Feliks Džeržinskij 1926 in "Džeržinskij-Platz" umbenannt wurde, ist der historische Name dieses Ortes Inbegriff des stalinistischen Terrors, der Folterungen und Massenmorde der GPU in den "Säuberungen" der Nachkriegszeit und der Verbrechen des NKVD geworden. Eines der prominenten Opfer der L. war Aleksandr Solženicyn. Das Einsetzen der Perestrojka und die folgende Demokratisierung der sowjetischen Gesellschaft eröffnete erstmals die Möglichkeit einer offenen Auseinandersetzung mit den Verbrechen des Stalinismus. Seit 1999 werden einst geheime Dokumente des L.-Archivs durch die Verwaltung der Bestände des Geheimdienstes FSB in Zusammenarbeit mit dem Institut für russische Geschichte der Russischen Akademie der Wissenschaften veröffentlicht, die Einblick in das Funktionieren der Folter- und Exekutionsmaschinerie der L. geben und zur Vergangenheitsbewältigung im modernen Russland beitragen. Bis 1991 stand auf dem L.-Platz das Denkmal Džeržinskijs. Es wurde nach dem versuchten Putsch im August 1991 abmontiert. Daraufhin erhielt der Platz seinen historischen Namen zurück. Heute befindet sich hier die Zentrale des FSB. (Alexander Proskurjakov)

http://media.de.indymedia.org/images/2003/03/47073.jpg
http://media.de.indymedia.org/images/2003/03/47070.jpg

Weiteres hier:
http://germany.indymedia.org/2003/03/47077.shtml

Interessanter Link übrigens..

-----

Hier mal eine kleine Erläuterung über Berija.
Jetzt wisst ihr auch, nachwem sich der User Berija hier benannt hat.
Und er hat sogar bei seinem Wohnort darauf geachtet.

B.A. Barecus
14.04.2004, 23:54
Dann kann man sich ja gleich Hitler nennen. Kommunisten sind nichts anderes als rot lackierte Nazis.
Danke für ihren aufklärerischen Bericht über die Grausamkeit des Kommunismus.
Der User Berija sollte seinen Namen ändern. Sonst verhöhnt er hier unverholen und dreist die Opfer des kommunistischen Terrors.

Großadmiral
14.04.2004, 23:57
Dann kann man sich ja gleich Hitler nennen. Kommunisten sind nichts anderes als rot lackierte Nazis.
Danke für ihren aufklärerischen Bericht über die Grausamkeit des Kommunismus.
Der User Berija sollte seinen Namen ändern. Sonst verhöhnt er hier unverholen und dreist die Opfer des kommunistischen Terrors.

Ja, der Massenmörder Berija, vergleichbar mit Himmler oder Heydrich gehört gesperrt.
Oder der eigentliche User ändert seinen Namen.

Rage
15.04.2004, 00:46
Dann kann man sich ja gleich Hitler nennen. Kommunisten sind nichts anderes als rot lackierte Nazis.
Danke für ihren aufklärerischen Bericht über die Grausamkeit des Kommunismus.
Der User Berija sollte seinen Namen ändern. Sonst verhöhnt er hier unverholen und dreist die Opfer des kommunistischen Terrors.

der Typ hat mit Kommunismus ungefähr soviel am Hut, wie Daniel Küblböck mit Philosophie. :(

Berija
15.04.2004, 02:12
Ekelhafte Lügen.

Bakunin
15.04.2004, 02:14
Ekelhafte Lügen.

steck dir den finger in arsch und stell dir vor, dass es stalin ist. der war nämlich schwul!!!!!

Großadmiral
15.04.2004, 14:13
Ekelhafte Lügen.

Besser können sie sich nicht äußern?
Sie ekelhaftes Stück Dreck, verkörpern hier einen Massenmörder!
Doch wenn man sich hier als Himmler oder Heydrich anmeldet, wird man sofort gesperrt, Mods!
Berija wird anscheinend geduldet, war nicht anders zu erwarten.

Bakunin
15.04.2004, 14:19
Besser können sie sich nicht äußern?
Sie ekelhaftes Stück Dreck, verkörpern hier einen Massenmörder!
Doch wenn man sich hier als Himmler oder Heydrich anmeldet, wird man sofort gesperrt, Mods!
Berija wird anscheinend geduldet, war nicht anders zu erwarten.

ich glaube nicht, dass das so stimmt. die modschaft bemüht sich hier zweifelsfrei alles, was in irgendeiner weise propaganda für unmenschliches ist zu sperren oder gar ganz zu verbieten. und dass man sich nicht himmler nennen darf versteht sich ja wohl von alleine.

Großadmiral
15.04.2004, 14:24
ich glaube nicht, dass das so stimmt. die modschaft bemüht sich hier zweifelsfrei alles, was in irgendeiner weise propaganda für unmenschliches ist zu sperren oder gar ganz zu verbieten. und dass man sich nicht himmler nennen darf versteht sich ja wohl von alleine.

Berija und Heydrich waren für dasselbe verantwortlich, nur in verschiedenen Lagern.
Sie haben beide Massendeportationen durchgeführt, Exekutionen befohlen.
Ich habe dafür kein Verständnis, ein Himmler, Heydrich gehört genauso gesperrt, wie ein Berija!
Damit das klar ist.
Warscheinlich liegt das nur daran, dass Himmler oder Heydrich bekannter sind, deswegen habe ich den Strang eröffnet, damit ihr alle bescheid wisst, wer z.Z. unter uns weilt.

Bakunin
15.04.2004, 14:32
das ist aber eine sache der mods wer gesperrt wird und wer nicht.

Großadmiral
15.04.2004, 14:38
das ist aber eine sache der mods wer gesperrt wird und wer nicht.
Sag, willst du ihn jetzt indirekt in Schutz nehmen?
Ist mir scheiß egal, wenn die Mods ihn nicht sperren, spiegelt das die Qualität dieses Forums.

Bakunin
15.04.2004, 14:55
Sag, willst du ihn jetzt indirekt in Schutz nehmen?
Ist mir scheiß egal, wenn die Mods ihn nicht sperren, spiegelt das die Qualität dieses Forums.

nein, ich nehme niemanden in schutz zu dem ich sage: "steck dir den finger in arsch und stell dir vor, dass es stalin ist. der war nämlich schwul!!!!!"

also ich nehme ihn nicht in schutz-punkt. aber, wenn man alle löschen würde, die die qualität des forums nach unten ziehen, dann wäre ich hier bald alleine :D :D :D *SCHERZ*.....

Botschafter
15.04.2004, 15:36
Ich fordere hiermit offiziell die sofortige Sperrung oder die Auflage einer Namensänderung für den User "Berija". Soetwas kann und darf in einem Forum, das auf dem Grundgesetz basiert nicht geduldet werden. Sollten keinerlei diziplinarische Maßnahmen von Seiten der Forenleitung unternommen werden, werde ich trotzdem auf die Vollstreckung eben solcher hinarbeiten.

MfG

Adenauer

Großadmiral
15.04.2004, 15:37
Ich fordere hiermit offiziell die sofortige Sperrung oder die Auflage einer Namensänderung für den User "Berija". Soetwas kann und darf in einem Forum, das auf dem Grundgesetz basiert nicht geduldet werden. Sollten keinerlei diziplinarische Maßnahmen von Seiten der Forenleitung unternommen werden, werde ich trotzdem auf die Vollstreckung eben solcher hinarbeiten.

MfG

Adenauer

Ich unterstütze deine Forderung hiermit öffenltich.

Tiger
15.04.2004, 15:45
Ich fordere hiermit offiziell die sofortige Sperrung oder die Auflage einer Namensänderung für den User "Berija". Soetwas kann und darf in einem Forum, das auf dem Grundgesetz basiert nicht geduldet werden. Sollten keinerlei diziplinarische Maßnahmen von Seiten der Forenleitung unternommen werden, werde ich trotzdem auf die Vollstreckung eben solcher hinarbeiten.

MfG

Adenauer

Auch ich möchte mich deiner Forderung anschließen.

Großadmiral
15.04.2004, 16:18
Nichts desto trotz, habe ich das Thema nicht nur aus diesem Grunde erstellt.

Wenn man an Mord, Verschleppung, oder Grausamkeiten denkt, fällt einem zuerst das Dritte Reich, Hitler, ... ein.
Es ghab auch auf der anderen Seite des Eisernen Vorhangs solche Grausamkeiten, doch die bleiben weitgehens verborgen.
Berija war ein Anführer dieser Organisation, vergleichbar mit Heydrich.
Beide waren verantwortlich für tausende Tote, Ausradierungen ganzer Dörfer, Massenexekutionen etc...

Bakunin
15.04.2004, 18:50
was versprichst du dir genau davon?

Großadmiral
15.04.2004, 19:25
was versprichst du dir genau davon?
Das auch auf die Schandtaten der Roten mehr hingewiesen werden soll..
Ich weis, hier ist es an der Tagesordnung, doch beim Volke heißt der alleinige Verbrecher des WK II Deutschland.