PDA

Vollständige Version anzeigen : Zeitung: USA wollen 70.000 Soldaten aus Europa abkommandieren



WladimirLenin
14.08.2004, 11:42
Zeitung: USA wollen 70.000 Soldaten aus Europa abkommandieren

Der amtierende US-Präsident George W. Bush plant laut Zeitungsberichten ein Abrücken von 70.000 in Europa stationierten Soldaten.

Laut der 'Financial Times' sollen die meisten der Armee-Angehörigen aus Deutschland abkommandiert werden. Bush will außerdem noch 30.000 US-Soldaten auf dem Kontinent Asien abziehen.

Wie bereits bei SSN schon berichtet, hatte der Stabschef des US-Heeres, General Peter Schoomaker, schon ähnliche Pläne verlauten lassen. Im Moment sind in der Bundesrepublik 74.000 US-Soldaten stationiert.

http://shortnews.stern.de/start.cfm?overview=1&id=532635&newsid=1&rubrik1=Politik&rubrik2=Alles&rubrik3=Alles&sort=3&start=1

Aktualität: 14.08.04 11:36

Juhu, die US-Soldaten ziehen ab!

Panzerlexikon
14.08.2004, 11:45
USA wollen 70.000 Soldaten aus Europa abkommandieren

30.000 US-Soldaten auf dem Kontinent Asien abziehen.
Wenn ein Staat nahezu 100000 Mann zusammenzieht,dann wird er sie auch für etwas brauchen,also kein gutes Zeichen...

mggelheimer
14.08.2004, 11:46
Vielleicht ist das auch eine Kostenfrage.

WladimirLenin
14.08.2004, 11:48
Wahrscheinlich planen sie wieder einen Krieg! :(

Rorschach
14.08.2004, 13:18
Die Soldaten für einen neuen Krieg bekommen die USA nicht zusammen, die Kapazitäten im Irak sind ja schon knapp.
Der Artikel läßt sich auch nicht näher darüber aus, ob die Soldaten einfach nur nach Osteuropa verlegt werden oder ganz abgezogen werden.

Für die deutschen Gemeinden, die in der Nähe größerer Bases liegen, wäre diese Entscheidung jedoch ein wirtschaftlicher Rückschlag; allzu vorschnell würde ich mich daher nicht über den Abzug freuen.

mggelheimer
14.08.2004, 13:32
Für die deutschen Gemeinden, die in der Nähe größerer Bases liegen, wäre diese Entscheidung jedoch ein wirtschaftlicher Rückschlag; allzu vorschnell würde ich mich daher nicht über den Abzug freuen.


Schön immer alles Wirtschaftlichen belangen unterorden!!! Die Leute machen sich indirekt zu Vasallen des Amerikanischen Imperialismus. Wird Zeit das der Ami endlich seine Koffer packt.


Hier kann ich nur die Linksnational Kampfparole in den Raum stellen;


Ami go home!

Rorschach
14.08.2004, 14:04
Schön immer alles Wirtschaftlichen belangen unterorden!!! Die Leute machen sich indirekt zu Vasallen des Amerikanischen Imperialismus. Wird Zeit das der Ami endlich seine Koffer packt.


Hier kann ich nur die Linksnational Kampfparole in den Raum stellen;


Ami go home!
Ich habe nur den Nachteil für uns angesprochen.
Vorteile ergeben sich aus einem Abzug der Amerikaner auch nur sehr begrenzt; natürlich haben wir dann die tolle Gewissheit, daß in manchen Fällen keine Flüge in Kriegsgebiete von unserem Boden aus starten, aber sonst?
Das 'Problem' US-Bases in Deutschland sehe ich eher nüchtern und laß die Ideologie beiseite.

moxx
14.08.2004, 14:10
oh gott, die armen kneipen in sachsenhausen (n stadttei von frankfurt) verlieren ihre halbe kundschaft...

aber mal im ernst, ich kenne noch die region kaiserslauten zu zeiten des kalten krieges, seit die amerikaner massiv abgerüstet haben ist dort nichts mehr los.
die halbe bevölkerung war bei der army beschäftigt.
ich verstehe nicht, was daran so schlimm ist, wenn amerikanische soldaten in deutschland stationiert werden-nachteile gibt es keine (außer vielleicht ein paar ideologische)...

Roter Prolet
14.08.2004, 14:18
"Wahrscheinlich planen sie wieder einen Krieg!"
Jo ey, das glaub ich auch!
Den Primaten im weissen Haus ist alles zu zutrauen!

Hakan
14.08.2004, 14:22
oh gott, die armen kneipen in sachsenhausen (n stadttei von frankfurt) verlieren ihre halbe kundschaft...

aber mal im ernst, ich kenne noch die region kiserslauten zu zeiten des kalten krieges, seit die amerikaner massiv abgerüstet haben ist dort nichts mehr los.
die halbe bevölkerung war bei der army beschäftigt.
ich verstehe nicht, was daran so schlimm ist, wenn amerikanische soldaten in deutschland stationiert werden-nachteile gibt es keine (außer vielleicht ein paar ideologische)...

Oh man , das wär wirklich schade. Ein Bekannter von mir wohnt auch in Sachsenhausen, ist wirklich ne schöne Gegend. Wäre schade wenns bald nicht mehr so wäre.

mettwurst
15.08.2004, 09:00
Hallo Genoss/inn/en!

Zitat: "Wahrscheinlich planen sie wieder einen Krieg!" Was für Drogen nehmt ihr Marxistisch-Leninisten eigentlich? Habt ihr vor lauter Vodka den Durchblick verloren? Da der Kalte Krieg in Europa Schnee von vorgestern ist, werden Truppen dahin verlegt, wo sie eher benötigt werden, ist doch klar. Und wenn die in den Irak beordert werden, um die islamistischen Faschisten unter Muqtada al-Sadr oder die baath'istischen Saddam-Anhänger niederzukämpfen, dann ist das völlig in Ordnung, oder wollt ihr behaupten, unter dem "Tiger von Baghdad" war alles Friede, Freude, Eierkuchen:
- Aggressionskrieg gegen den Iran
- Einsatz von C-Waffen gegen den Iran und irakische Kurden
- Aggressionskrieg gegen Kuweit
- Völkermord an der schiitischen Bevölkerungsgruppe
und und und...

Noch Fragen?

Mit anti-terroristischen Grüssen

Roter Prolet
15.08.2004, 10:27
@mettwurst:
1. Ich trinke kein Vodka!
2. Drogen schon gar nicht , bin total 100% clean!
3. El Sadr ist kein Faschist sondern ein geistlicher (kein extremistischer) Prediger
4. Du glaubst aber alles was in der Glotze läuft..Saddam-Anhänger...diese Gruppe sind nur ein halber Prozentsatz des irakischen Widerstands!
5. Tja ,Die C-Waffen die man im irak-iranischen Krieg von 1980 bis 1988 sowie der grausame Mord an den Kurden im Jahre 1988 (durch die selben Waffen) eingesetzt hat
wurden komischerweise von den USA gekauft (sollte man Massenvernichtungswaffen im Irak jedoch finden, dann wird man die Quittung des Pentagon mitfinden :])

Ich hoffe die irakischen Widerstandskämpfer machen es den US-Truppen die Hölle heiss und stürzen die Marionetten-Regierung Allawis und errichten eine echte Regierung.
Denn Bush und seine Clique haben den völkerrechtswidrigen Krieg nicht angezettelt, wegen Massenvernichtungswaffen oder "Demokratie" :lach:, sondern um die ölressourcen unter den Nagel zu reissen, die (US-)Bourgeoisie lechzt danach...
Mehr nicht! Und Kerry (falls er gewählt wird) wird dies beibehalten!

WladimirLenin
15.08.2004, 11:50
Die USA brauchen die Soldaten, um die Irakis zu unterdrücken!

Mit anti-Amerikanischen Grüßen!

Gregor Samsa
15.08.2004, 12:21
Der Abzug von US-Streitkräften aus Europa ist in den letzten Jahren immer wieder ins Gespräch gekommen. Hauptgrund für diese Überlegungen ist, daß die US-Streitkräfte hier sehr weit von den Krisengebieten entfernt sind.

Hier noch ein Artikel (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,313299,00.html) von spiegel.de, der etwas mehr aussagt als die Kurzmeldung (und beaduerlicherweise weniger Spielraum für wüste Verschwörungstheorien läßt):

US-STREITKRÄFTE

Bush will die meisten GIs aus Deutschland abziehen

Die USA wollen einem Zeitungsbericht zufolge zwei Drittel ihrer Truppen aus Europa abziehen, den größten Teil davon aus Deutschland. Der Abmarschbefehl ist Teil einer weltweiten Umstrukturierung der US-Streitkräfte. Am Montag will Bush die genauen Pläne bekannt geben.

Washington - Insgesamt sollen etwa 70.000 US-Soldaten aus Asien und Europa abgezogen werden, zitierte die britische Zeitung "Financial Times" US-Regierungskreise. "Deutschland ist auf jeden Fall ein Ort, wo es eine größere Neuordnung geben wird." Den Kreisen zufolge wird US-Präsident George W. Bush die Pläne am Montag während einer Rede vor Veteranen im Bundesstaat Ohio bekannt geben. Ziel sei es, die Streitkräfte besser auf die gegenwärtigen Anforderungen auszurichten.

"Es ist wichtig, dass die Aufstellung unserer Streitkräfte nicht den Kalten Krieg, sondern die neuen Bedrohungen des 21. Jahrhunderts widerspiegelt", sagte ein hochrangiger Vertreter der US-Regierung, der zusammen mit Bush in Portland im Bundesstaat Oregon unterwegs war. Weder er noch Regierungsvertreter in Washington nannten Einzelheiten. Betont wurde jedoch, dass es sich um eine groß angelegte Reorganisation handeln werde.

Die USA haben mehr als 100.000 Soldaten in Europa stationiert, davon etwa 70.000 in Deutschland. In Asien und der Pazifik-Region sind es 100.000, in Afghanistan und dem Irak rund 150.000 Soldaten. Das US-Verteidigungsministerium untersucht seit mehr als zwei Jahren Möglichkeiten, den im Ausland stationierten Truppen eine größere Flexibilität zu ermöglichen. Bereits angekündigt wurde ein Abzug von 12.500 der 37.000 US-Soldaten aus Südkorea.

Die Zeitung "New York Times" hatte Anfang Juni unter Berufung auf Kreise des US-Verteidigungsministeriums berichtet, die USA planten den Abzug von zwei Heeres-Divisionen aus Deutschland. Demnach sollen die 1. Panzer-Division und die 1. Infanterie-Division in die USA verlegt werden. Weitere Überlegungen seien, eine Staffel von F-16-Kampfflugzeugen aus Spangdahlem in die Türkei zu verlegen. Das Auswärtige Amt in Berlin hatte den Zeitungsbericht als Spekulation bezeichnet.



3. El Sadr ist kein Faschist sondern ein geistlicher (kein extremistischer) Prediger
Aha, und islamische-nicht-extremistische Prediger haben alle eine Miliz? Gehört bei denen wohl zur Berufs"kleidung", oder wie?


5. Tja ,Die C-Waffen die man im irak-iranischen Krieg von 1980 bis 1988 sowie der grausame Mord an den Kurden im Jahre 1988 (durch die selben Waffen) eingesetzt hat
wurden komischerweise von den USA gekauft (sollte man Massenvernichtungswaffen im Irak jedoch finden, dann wird man die Quittung des Pentagon mitfinden :])

Und wahrscheinlich findet man dann auch die exakten Anweisungen der US-Regierung wann, wo und gegen wen Chemische Waffen eingesetzt werden müssen (steht wohl im Kleingedruckten des Kaufvertrages)?


Ich hoffe die irakischen Widerstandskämpfer machen es den US-Truppen die Hölle heiss und stürzen die Marionetten-Regierung Allawis und errichten eine echte Regierung.

So eine richtig harte echte Regierung wie in Iran oder in Afghanistan unter den Taliban?

Roter Prolet
15.08.2004, 12:28
"So eine richtig harte echte Regierung wie in Iran oder in Afghanistan unter den Taliban?"
@gregor Samsa:
Nein keine religionsfanatische regierung!
"Und wahrscheinlich findet man dann auch die exakten Anweisungen der US-Regierung wann, wo und gegen wen Chemische Waffen eingesetzt werden müssen (steht wohl im Kleingedruckten des Kaufvertrages)?"
Dass könnte sein, oder? :D

Rorschach
15.08.2004, 12:46
@Roter Amboss:
Du glaubst also, daß nach einem Abzug der Amerikaner sowohl die Schiiten, als auch die Sunniten und die Kurden im Irak zusammen arbeiten würden um einen Gesamtstaat Irak zum Laufen zu bringen? Und das keiner der Nachbarstaaten eingreifen würde, sollte ihm etwas am Ergebnis nicht gefallen?

Chester
15.08.2004, 14:32
@Roter Amboss:
Du glaubst also, daß nach einem Abzug der Amerikaner sowohl die Schiiten, als auch die Sunniten und die Kurden im Irak zusammen arbeiten würden um einen Gesamtstaat Irak zum Laufen zu bringen? Und das keiner der Nachbarstaaten eingreifen würde, sollte ihm etwas am Ergebnis nicht gefallen?
Man wird ja wohl noch träumen dürfen. :D

mfg,

Chester :-:

WladimirLenin
15.08.2004, 14:33
@Roter Amboss:
Du glaubst also, daß nach einem Abzug der Amerikaner sowohl die Schiiten, als auch die Sunniten und die Kurden im Irak zusammen arbeiten würden um einen Gesamtstaat Irak zum Laufen zu bringen? Und das keiner der Nachbarstaaten eingreifen würde, sollte ihm etwas am Ergebnis nicht gefallen?

Wie wäre es, man teilt den Irak in einen Schiitischen und Sunnitischen Teil?

Rorschach
15.08.2004, 14:36
Wie wäre es, man teilt den Irak in einen Schiitischen und Sunnitischen Teil?
Blieben immer noch die Kurden, bzw. das Problem, wie die Grenzen gezogen würden und was mit den Ölquellen passieren würde.
Ich befürchte, wir werden erstmal mit den momentanen Grenzen zurecht kommen müssen.

WladimirLenin
15.08.2004, 14:37
Blieben immer noch die Kurden, bzw. das Problem, wie die Grenzen gezogen würden und was mit den Ölquellen passieren würde.
Ich befürchte, wir werden erstmal mit den momentanen Grenzen zurecht kommen müssen.

Wie wäre es dann mit einer Bundesrepublik Irak?

Rorschach
15.08.2004, 14:52
Wie wäre es dann mit einer Bundesrepublik Irak?
Einen föderalen Ansatz würde ich auch begrüßen (leider werden sich auch da manche Gruppen im Irak wehren), aber die Frage die darüber schwebt ist doch, ob der Irak irgendeine Zukunftsperspektive entwickeln kann, ohne daß die USA mit Truppen im Land sind?
Und darauf lautet für mich die Antwort eindeutig nein. Deshalb sind 'Ami go home' Rufe auch wenig hilfreich.

WladimirLenin
15.08.2004, 14:59
Einen föderalen Ansatz würde ich auch begrüßen (leider werden sich auch da manche Gruppen im Irak wehren), aber die Frage die darüber schwebt ist doch, ob der Irak irgendeine Zukunftsperspektive entwickeln kann, ohne daß die USA mit Truppen im Land sind?
Und darauf lautet für mich die Antwort eindeutig nein. Deshalb sind 'Ami go home' Rufe auch wenig hilfreich.

Hussein war wohl die Zeit, wo es am friedlichsten zuging!

Rorschach
15.08.2004, 15:04
Hussein war wohl die Zeit, wo es am friedlichsten zuging!
Das würde ich allerdings auch nicht behaupten.

Am Anfang war die Baath Diktatur zwar gar nicht mal so schlecht für den Irak, aber spätestens nach Husseins 'Säuberungsaktionen' war der Weg vorgezeichnet hin zu einem Unterdrückerregime.

WladimirLenin
15.08.2004, 15:13
Das würde ich allerdings auch nicht behaupten.

Am Anfang war die Baath Diktatur zwar gar nicht mal so schlecht für den Irak, aber spätestens nach Husseins 'Säuberungsaktionen' war der Weg vorgezeichnet hin zu einem Unterdrückerregime.

Aber im Vergleich zu Heute sicherlich sehr friedlicher! Außerdem ging die Säuberrungsaktion nicht bis 2003

Gregor Samsa
15.08.2004, 17:39
Nein keine religionsfanatische regierung!
Die sozialistische Regierung unter Saddam Hussein wurde gerade entmachtet, die Entwicklung einer demokratischen Regierung lehnst du ab und religiöse Fanatiker sollen es auch nicht sein. Was bleibt denn dann noch?


Einen föderalen Ansatz würde ich auch begrüßen
In der Übergangsverfassung wurde bereits eine föderale Struktur des Irak (mit Autonomie für die Kurdengebiete) festgelegt.

Zusammenfassung Übergangsverfassung auf tagesschau.de (http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID3064440_TYP6_THE2852774_NAV2852774_REF1_ BAB,00.html)

Zusammenfassung Übergangsverfassung auf welt.de (http://www.welt.de/data/2004/03/09/248505.html)

Englischer Text der Übergangsverfassung (http://www.navend.de/aktuell/pdf/2004-03-09/ProVerfassung.df.pdf)


(leider werden sich auch da manche Gruppen im Irak wehren)
Nicht nur innerhalb des Irak. Die türkische Regierung ist beispielsweise auch nicht begeistert, daß die irakischen Kurden weitgehende Autonomie-Rechte erhalten sollen. Auch auf iranischer Seite ist man alles andere als erfreut, daß plötzlich US-Soldaten in zwei Nachbarländern sind.

Daß diverse Extremisten (im Irak vor allem unter islamischer Tarnung) sowieso die USA prinzipiell verdammen und die Demokratie scheuen wie der Teufel das Weihwasser muss man nicht extra erwähen. :))

Die politischen Kräfte im Irak nach dem Regimewechsel (http://www.bpb.de/publikationen/RCSMWL,0,0,Die_politischen_Kr%E4fte_im_Irak_nach_d em_Regimewechsel.html#art0)


aber die Frage die darüber schwebt ist doch, ob der Irak irgendeine Zukunftsperspektive entwickeln kann, ohne daß die USA mit Truppen im Land sind?
Und darauf lautet für mich die Antwort eindeutig nein. Deshalb sind 'Ami go home' Rufe auch wenig hilfreich.
Im Moment stellt sich mehr die Frage, ob im Irak selbst mit US-Truppen eine Zukunftsperspektive existiert.

Chester
15.08.2004, 22:04
Hussein war wohl die Zeit, wo es am friedlichsten zuging!
Für seine Familie, hmm. :rolleyes:

mfg,

Chester :-:

luther
17.08.2004, 10:06
warum ziehen die nicht endlich alle ab? Wer die zum Freunde hat braucht keine Feinde mehr. Als Berufsarmee ist die US Army nur ein williges Werkzeug der weltbeherrschenden usraelischen Imperialistenclique.
Ich höre schon unsere Systemschleimer wimmern: bleibt doch bitte.

derNeue
17.08.2004, 10:13
warum ziehen die nicht endlich alle ab? Wer die zum Freunde hat braucht keine Feinde mehr. Als Berufsarmee ist die US Army nur ein williges Werkzeug der weltbeherrschenden usraelischen Imperialistenclique.
Ich höre schon unsere Systemschleimer wimmern: bleibt doch bitte.
Sehe ich auch so. Wenn die betroffenen Gemeinden wegen dem Kaufkraftverlust jammern, könnte man ja ein paar Bundeswehrsoldaten aus Afrika oder Afghanistan dorthin verlegen. Deutschland hat im Vergleich zu seiner Größe im UN-Durchschnitt am meisten Truppen in Krisengebieten stationiert. Vielleicht verabschieden sich unsere Politiker ja auch mal von der Vorstellung, daß unser Land neuerdings am Hindukusch verteidigt werden muß.

Chester
17.08.2004, 10:47
Vielleicht verabschieden sich unsere Politiker ja auch mal von der Vorstellung, daß unser Land neuerdings am Hindukusch verteidigt werden muß.
Wenn die Entwicklung von Globalisierung, internationaler Verflechtung sowie Interdependenz sich nachhaltig umkehrt, können wir ja gerne darüber reden.

mfg,

Chester :-:

Roter Prolet
19.08.2004, 17:40
Mir wäre weder ein klerikal-fanatisches noch ein "demokratisches" Marionetten-Regime von US-Gnaden lieb!
Mir wäre eine wirklich demokratische regierung am liebsten ohne wenn und aber!
Saddam und sozialistisch?!? Jo ey, und Stoiber is bei den Grünen :lach:
Saddams autoritäres regime war grausam!

Roter Prolet
19.08.2004, 18:44
Also besten wäre eine totale souveräne förderale demokratische Bundesrepublik Irak!

Roter Prolet
19.08.2004, 18:45
Ohne Seperatismus und Abspaltungen!

Gregor Samsa
20.08.2004, 09:22
Mir wäre weder ein klerikal-fanatisches noch ein "demokratisches" Marionetten-Regime von US-Gnaden lieb!
Mir wäre eine wirklich demokratische regierung am liebsten ohne wenn und aber!
Wie eine demokratisch legitimierte Regierung im Irak an die Macht kommen soll, muss einen dabei natürlich nicht kümmern. Genausowenig wie der Aufbau eines Rechtsstaates, Pressefreiheit, Gewaltenteilung und was sonst noch so zu einer Demokratie gehört. Sobald Prediger mit Privatarmeen die US-Truppen aus dem Land vertrieben haben, fällt das alles vom Himmel. :rolleyes:


Saddam und sozialistisch?!? Jo ey, und Stoiber is bei den Grünen :lach:
Saddams autoritäres regime war grausam!
Baath Party, formally the Baath Arab Socialist Party. political party and movement influential among Arab communities in the Middle East, especially in Syria and Iraq. (http://studweb.hig.no/kus_alta/political/baath.htm)
8o Die werden doch nicht etwa gelogen haben. 8o Oder doch? Eventuell lügen ja auch andere sozialistische Regime, wie in Kuba oder Nord Korea? Nein, ich glaube eher, daß Stoiber bei den Grünen ist. :))

Manfred_g
29.08.2004, 22:02
Der Abzug der Amerikaner bedeutet für mich langfristig eine gute Chance zur Normalisierung.
Die Europäer, speziell die Deutschen, werden allerdings lernen müssen, auf sich selber aufzupassen.
Ein Hauch von Besatzungsmacht wird in die Anwesenheit fremder Truppenkontingente ja doch immer wieder gerne hineininterpretiert.
Abgesehen davon ist es zunächst ja nur vernünftig, auf Dauer "Amerikaner in Amerika" beherbergen zu wollen, da sind sie nunmal daheim, das gilt grundsätzlich auch für Soldaten.