PDA

Vollständige Version anzeigen : Videobotschaft - Bin Laden droht USA mit neuem Terror



Siran
29.10.2004, 23:39
Videobotschaft - Bin Laden droht USA mit neuem Terror

In einen goldfarbenen Umhang gewandet, steht er an einem Pult und verliest mit ruhiger Stimme im Stile eines Regierungschefs eine Erklärung: Vier Tage vor der US-Wahl hat der Nachrichtensender al-Dschasira eine neue Videobotschaft von Osama Bin Laden ausgestrahlt, in der der Terroristenführer den US-Präsidenten verhöhnt.

http://www.spiegel.de/img/0,1020,403533,00.jpg

Kairo - Auf dem Band, das der in Katar ansässige Fernsehsender um 22 Uhr veröffentlichte, richtet sich der Anführer des Terror-Netzwerks al-Qaida direkt an die amerikanische Bevölkerung. Er trägt auf dem Video ein weißes Gewand unter einem goldfarbenen Umhang und einen Turban. Er spricht ruhig und mit fester Stimme. In seiner "an das amerikanische Volk" adressierten Botschaft wirft Bin Laden dem amerikanischen Präsidenten George W. Bush vor, die Menschen in den USA in den Jahren seit den Anschlägen vom 11. September 2001 getäuscht zu haben. Die Regierung in Washington stütze sich auf "korrupte arabische Regierungen", sagte der Terrorführer.

Bin Laden spricht auf dem Video zudem über die Hintergründe und die Einzelheiten der Planung für die Flugzeugattentate. "Wir haben beschlossen, Türme in Amerika zu zerstören", sagte er unter Hinweis auf die Zerstörung der Zwillingstürme des World Trade Centers in New York. Die USA seien angegriffen worden, "weil wir ein freies Volk sind ... und wir die Freiheit unserer Nation zurückgewinnen wollen", sagte Bin Laden. Er drohte den USA zugleich mit weiteren terroristischen Angriffen: Die USA müssten mit neuen Attacken rechnen, da die Gründe für die Durchführung der Anschläge des 11. September noch immer bestünden.
weiter (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,325792,00.html)

Quelle: Spiegel

Manfred_g
30.10.2004, 00:03
Darüber kann man natürlich nur spekulieren.

Eine mögliche Spekulation wäre die, daß er einfach seine eigene Ohnmacht erkennt.
Eine alte Buschläuferweisheit sagt sinngemäß: wer seinen Feind vernichten will und dazu die Macht hat, der soll es ohne viel Worte tun. Drohungen warnen den Feind nur.

Sicher ist Entwarnung nicht angebracht und jeder einzelne Anschlag ist einer zuviel. Aber neu ist es nunmal nicht, daß es Kräfte gibt, die den Terror wollen, schon seit Jahren und je mehr terror umso besser.
Die Drohungen Bin Ladens sind sicher keine Einladung zum Verhandeln, sondern der ihm scheinbar einzig bleibende Versuch, mehr islamistische Kräfte zu mobilisieren und im Gespräch zu bleiben.
Evtl. will er auch den Wahlkampf in den USA beeinflussen. Auch das kann schiefgehen.

Rorschach
30.10.2004, 02:28
Irgendwann knallt es mal wieder, womöglich auch innerhalb der USA. So viel scheint leider sicher zu sein.
Wahlentscheidend wirkt sich die Botschaft wohl nicht aus, für den Verlierer liefert sie aber eine praktische Erklärung für die Niederlage. Kerry kann sagen, das Video habe weiter Angst geschürt und Bush somit geholfen, Bush könnte nach einem Verlust der Präsidentschaft behaupten, das Video habe bin Laden in den Mittelpunkt gerückt und die Aufmerksamkeit auf dessen Nichtergreifen fokusiert und somit Kerry billig Stimmen zugeschanzt.

Ein anderes Video ist in den USA aufgetaucht, diesmal angeblich von einem einheimischen Terroristen. Wobei der Wahrheitsgehalt dieser Botschaft noch zweifelhafter ist.
http://abcnews.go.com/WNT/story?id=206661 (englisch)

mggelheimer
30.10.2004, 12:45
Bin zwar kein Freund von Verschwörungstheorien, doch habe ich im Vorfeld der Präsidentschaftswahl schon gemutmaßt: "was könnte das momentane Kopf an Kopf Rennen zu Gunsten Busch´s entscheiden?" Und schwup-di-wupp taucht vier Tage vor der Wahl mal wieder ein "Bin Laden" Video auf. Komisch ist das schon.

Interessanter weise war vor dem 11. Sep dieser Bin Laden so gut wie nie mit Video Botschaften präsent und nie hat er vor Anschlägen gewarnt. Nun vier Tage vor der Wahl wird mal wieder, wie so oft in den vergangenen Monaten, vor einem neuerlichen Anschlag gewarnt. Das entbehrt doch jeder Logik eines halbwegs Intelligenten Menschen, - wenn ich einen Anschlag vorhabe, werde ich doch im Vorfeld niemanden Informieren, so wie es sich vor dem 11.Sep und vor den Anschlägen auf den Zerstörer oder die US Botschaft (Irgendwo in Afrika) verhielt.

Siran
30.10.2004, 15:38
Ich halte es gar nicht für so sicher, dass das Video Bush hilft. Klar, es lenkt die Aufmerksamkeit wieder auf die Terrorismusbekämpfung, aber ist es nicht gleichzeitig auch ein Beweis für das Versagen Bushs auf dem Gebiet?
Bin Laden noch am Leben, in Freiheit und, soweit auf dem Video zu sehen, auch unverletzt und in der Lage und Willens nach wie vor die USA zu bedrohen.

mggelheimer
30.10.2004, 15:53
So könnte man es in der Tat auch sehen, doch laut der Umfrage die ich Mittwoch oder Donnerstag gehört habe, wird wohl gerade auf dem Gebiet der Terrorbekämpfung Bush die größere Kompetenz zu gebilligt.
Das kann sich nach dem Video durchaus ändern.

Andererseits könnte Busch wiederum Argumentieren das man nicht Radikal genug vorgegangen sei, und Karry wird man eine Härteres Vorgehen nicht zu trauen.

Siran
30.10.2004, 15:58
Möglich. Aber ich halte beide Möglichkeiten für so wahrscheinlich, dass ich keine eindeutig berechenbare Richtung sehen kann. Es wird zwar von allen Richtungen als Versuch der Einflussnahme gewertet, (die Nähe zur Wahl ist ja auch sehr auffällig) aber in welche Richtung die Beeinflussung wirken soll, scheint keiner so recht zu wissen.

Rorschach
30.10.2004, 16:21
So könnte man es in der Tat auch sehen, doch laut der Umfrage die ich Mittwoch oder Donnerstag gehört habe, wird wohl gerade auf dem Gebiet der Terrorbekämpfung Bush die größere Kompetenz zu gebilligt.
Das kann sich nach dem Video durchaus ändern.
Gerade das größere Vertrauen in Bush, wenn es um die Bekämpfung von Terror geht, wird durch so eine Botschaft eher verstärkt, noch dazu wenn bin Laden über ihn spottet (hat er eigentlich Fahrenheit 9/11 gesehen, oder warum der Spruch mit dem Kinderbuch?) .
Weit schlechter läßt die Bush Regierung momentan ihr Verbündeter in Baghdad aussehen, der ohne Not (?) die Aufmerksamkeit auf knapp 400 Tonnen verschwundenen Sprengstoff gelenkt hat.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,325782,00.html

Kaiser
30.10.2004, 20:39
Darüber kann man natürlich nur spekulieren.

Eine mögliche Spekulation wäre die, daß er einfach seine eigene Ohnmacht erkennt.
Eine alte Buschläuferweisheit sagt sinngemäß: wer seinen Feind vernichten will und dazu die Macht hat, der soll es ohne viel Worte tun. Drohungen warnen den Feind nur.


Nur hat sich in der Geschichte gezeigt, das die Furcht vor Gewalt ein besseres und billigeres Machtwerkzeug ist als die Gewalt selbst.

Bin Laden wäre gut beraten seine Ressourcen für den Irak und Afghanistan zu konzentrieren. Da bringt es am meisten Anhänger und Einfluß.

trib996
30.10.2004, 22:21
Man möchte den Menschen also wieder mal Angst einjagen .
Das diese Schauspielerei überhaupt noch zieht .

X(

Roter Prolet
30.10.2004, 22:23
Würd ich auch sagen.

Leyla
30.10.2004, 22:24
Bin Laden als Wahlkampfhelfer - na, wenn das eines Gotteskriegers nicht unwürdig ist...

Chester
30.10.2004, 22:45
Das entbehrt doch jeder Logik eines halbwegs Intelligenten Menschen, - wenn ich einen Anschlag vorhabe, werde ich doch im Vorfeld niemanden Informieren, so wie es sich vor dem 11.Sep und vor den Anschlägen auf den Zerstörer oder die US Botschaft (Irgendwo in Afrika) verhielt.
Wenn man sich sicher ist, eine Aktion selbst dann durchführen zu können, wenn der Gegner (nicht detailliert, sondern generell) vorgewarnt ist, so wird man die Warnung öffentlich aussprechen, da dann - bei erfolgreicher Durchführung - der propagandistische Effekt wesentlich größer ist als bei einer "sneak attack".

mfg,

Chester :-:

Kaiser
30.10.2004, 23:46
Wenn man sich sicher ist, eine Aktion selbst dann durchführen zu können, wenn der Gegner (nicht detailliert, sondern generell) vorgewarnt ist, so wird man die Warnung öffentlich aussprechen, da dann - bei erfolgreicher Durchführung - der propagandistische Effekt wesentlich größer ist als bei einer "sneak attack".

mfg,

Chester :-:

Ja, es demonstriert wesentlich größere Macht und zugleich auch eine Ohnmacht von Seiten Bushs.

mggelheimer
31.10.2004, 00:28
Wenn man sich sicher ist, eine Aktion selbst dann durchführen zu können, wenn der Gegner (nicht detailliert, sondern generell) vorgewarnt ist, so wird man die Warnung öffentlich aussprechen, da dann - bei erfolgreicher Durchführung - der propagandistische Effekt wesentlich größer ist als bei einer "sneak attack".

mfg,

Chester :-:


Sollte es diese Person "Bin Laden" wie sie uns Präsentiert wird existieren, könnte ich mir am ehesten die Möglichkeit vorstellen, das Bin Laden diese Ankündigungen macht, in der Hoffnung irgendeine Terroristische Zelle wird schon einen Anschlag, früher oder später durchführen. Doch was auch immer passieren wird, ich bin mir sicher das von Bin Laden selber nichts geplant und nichts Koordiniert wird, da es einfach aus Sicherheitsgründen für ihn selber kaum möglich sein dürfte. Schon das Video sollte eine Gefahr für seine Sicherheit darstellen. Ich denke Bin Laden stellt sich hier als "Führer" dar, der er in Wirklichkeit nicht/nicht mehr ist. Er ist nur eine Repräsentationsfigur die keinerlei Fäden in den Händen hält.
Vielleicht lebt er ja sogar im Urwald von Südamerika oder in einem Filmstudio des US-Geheimdienst. "Wake the Dog" lässt grüßen.

Chester
31.10.2004, 01:21
Sollte es diese Person "Bin Laden" wie sie uns Präsentiert wird existieren, könnte ich mir am ehesten die Möglichkeit vorstellen, das Bin Laden diese Ankündigungen macht, in der Hoffnung irgendeine Terroristische Zelle wird schon einen Anschlag, früher oder später durchführen.
Das wäre die "Schrotschuß"-Variante, die durchaus ebenso funktionieren kann.
Insbesondere da die ausführenden Zellen in den meisten Fällen im nachhinein nicht mehr sagen können "hey, wir waren's aber!".
Liegt so in der, ähm, Natur ihrer Taktiken.

mfg,

Chester :-:

Manfred_g
31.10.2004, 01:52
Nur hat sich in der Geschichte gezeigt, das die Furcht vor Gewalt ein besseres und billigeres Machtwerkzeug ist als die Gewalt selbst.

Das ist sicher einerseits wahr. Andererseits aber muß diese Furcht genährt werden, Menschen sind sehr gewöhnungsfähig.
Paradoxerweise ist der größte Schaden den Bin Laden angerichtet hat sicher der, der uns im Alltag am wenigsten bewegt aber dennoch betrifft. Das sind die immensen Kosten und "kleinen" freiheitlichen Einschränkungen, die sich aber wohl in Europa und den USA zu Milliarden aufsummieren dürften. Dieses fehlende Geld nimmt man als solches unmittelbar gar nicht wahr, aber es fehlt in der Bildung ebenso wie im Gesundheitswesen und woanders. Um einige Ecken herum gedacht kostet das auch Menschenleben - und sicher nicht wenige!