PDA

Vollständige Version anzeigen : warum verschwand unsere Deutsche Schrift?



Seiten : 1 [2]

Bellerophon
15.06.2012, 16:01
Ich kenne mich mit Reeteindeckungen nicht aus. Ich könnte mir gut vorstellen, daß ein Fachmann Dir da widersprechen könnte. (Kommt sicherlich auch drauf an, was Du mit "besser" meinst. Vermutlich fährt die Industrie mit Ziegeln bessere Gewinne ein - und womöglich wars das dann auch schon so ungefähr mit dem "besser".) Reet ist sowieso ein nordisches Ding und hier in Thüringen nie üblich gewesen. Hier gab es eben Ziegel, wahrscheinlich weil Reet hier kaum wächst. Daß es heute im Norden auch unüblich geworden ist, dürfte damit zusammenhängen, daß ein Reet-Dach etwa alle 5 Jahre neu gedeckt werden muß, während Ziegel gut 100 Jahre länger halten, und daß das Eindecken heutzutage deutlich teurer zu Buche schlägt als das Material.




Ja, eben Kosten aber auch Brandschutz etc. obwohl letzeres in unserem Ökoismus wohl eh keine Rolle mehr spielt - siehe Dämmung und Solaranlagen....

Bei einem reetgedeckten Fachwerkhaus mit Hengist und Horsa Giebelzier fühlt man sich erst so richtig wohl im heidnischen Norden...

Und diese Eichenbaumgruppe davor, ich komm nicht auf den Fachbegriff, die waren irgendwie dazu da die Blitze anzuziehen damit sie nicht in die Häuser schlagen....

Bellerophon
15.06.2012, 16:08
hier mal eine interessante Seite zum Thema:


http://www.beepworld.de/members66/vau-ef-be/files/politi.jpg

http://www.beepworld.de/members66/vau-ef-be/frakturverbot.htm


Klasse!

"1941 geschah plötzlich Merkwürdiges: Einem nicht zur Veröffentlichung
bestimmten Rundschreiben der Reichskanzlei war zu entnehmen,
daß die Antiqua ab sofort als die »Normalschrift« anzusehen sei
und die Verwendung der »Schwabacher Judenlettern« (Originalzitat)
zu unterbleiben sei. Hatte man vor Jahren noch Fachleute aufgeboten,
um nachzuweisen, daß ausschließlich die gebrochenen Schriften
»wahrhaft deutsch« seien, so bemühte man sich jetzt skrupellos,
das Gegenteil zu beweisen. Schon die Tatsache, die Antiqua als »normal«
zu bezeichnen, disqualifizierte die gebrochenen Typen von nun an faktisch
als »abnormal«. Was wie ein schlechter Scherz anmuten mochte, war den
braunen Machthabern aber bitterer Ernst: Die gebrochenen Schriften
begannen tatsächlich zu verschwinden (3a).

Von dem faktischen Verbot von 1941 sollten sie sich auch nach Ende des
2. Weltkrieges nicht wieder erholen, was aber nicht verhinderte,
daß die Nachkriegsgenerationen, zumindest in Westdeutschland, sie
bis heute als »Nazi-Schriften« brandmarken (3b). Allerdings gibt es
zwei bemerkenswerte Ausnahmen: Auf Bier- u. Spirituosenetiketten
oder Wirtshaus-Schildern beispielsweise werden sie, nicht nur in Deutschland,
nach wie vor toleriert und immer gern verwendet. Jüngstes Beispiel dürfte
das neu gestaltete Label der traditionsreichen New Yorker Biermarke
»Rheingold« sein: eine schlichte Gotisch ziert die Bierflasche — niemand
käme auf die Idee, eine Brauerei oder einen Wirt deshalb mit der
Ideologie der Nationalsozialisten in Verbindung zu bringen."


Ein echt kurioses Kapitel unserer Geschichte.

Auch geil:

"Von Goethe ist bekannt, daß er an den Antiquaschriften Gefallen gefunden hatte, worauf ihn seine
Mutter schriftlich ermahnte, er solle doch »um Gottes Willen
deutsch bleiben, auch in den Buchstaben« — gemeint war selbst-
verständlich die Frakturschrift!"

Stechlin
15.06.2012, 16:49
"Von Goethe ist bekannt, daß er an den Antiquaschriften Gefallen gefunden hatte, worauf ihn seine
Mutter schriftlich ermahnte, er solle doch »um Gottes Willen
deutsch bleiben, auch in den Buchstaben« — gemeint war selbst-
verständlich die Frakturschrift!"

Schiller hat eh die besseren Balladen geschrieben.

Bellerophon
15.06.2012, 18:29
Was wolltest du mit dem Dolche? sprich!
Entgegnet ihm finster der Wüterich.
Die Stadt vom Tyrannen befreien!
Das sollst du am Kreuze bereuen.

bernhard44
17.06.2012, 14:27
Schiller hat eh die besseren Balladen geschrieben.

da$ fand ich auch!
Seine Gedichte konnte ich auch leichter auswendig lernen! Und wir mussten damal$ noch viele Gedichte auswendig lernen.....

"Fest gemauert in der Erden
Steht die Form, aus Lehm gebrannt"........

Den "Zauberlehrling" und auch den "Osterspaziergang" von Goethe fand ich aber auch sehr gut! Obwohl ich an letzteren grandio$ gescheitert bin!

Brutus
17.06.2012, 14:46
Schiller hat eh die besseren Balladen geschrieben.

Bei Schillers Lyrik bekomm' ich Krämpfe. Das meiste finde ich unerträglich, zum Erbrechen oder Grinsen reizend, gerade Die Glocke. Goethes Lyrik dagegen sagt mir in ihrer Eleganz und unpathetischen Geschmeidigkeit spontan zu.

Halte ich Schiller und Goethe nebeneinander, meine ich, den einen wie anderen als Ausdruck der deutschen Misere und Tragödie zu erkennen.

Was dem mir in seiner Freiheitsbegeisterung so sympathischen Schiller an Genialität und Geschmack fehlt, fehlt dem verachtenswerten Kriecher und Speichellecker Goethe an Charakter. Der Illuminat Goethe soll, schreibt Fikentscher, an Adam Weishaupt regelmäßig berichtet, sprich Denunziations-Billets geschrieben haben. Wie Goethe darin möglicherweise seinen Kollegen Schiller darstellte, möchte ich lieber nicht wissen.

Über die nicht unwahrscheinliche Ermordung Schillers durch freimaurerische Hofkreise, den sie um Mitternacht (!) verscharrt haben wie einen Verbrecher, verliert das sehr, sehr deutsche Charakterschwein Goethe kein Wort.

Beides zusammen, Genialität und Charakter, sehe ich um Goethe-Schiller herum nur bei dem von Metternichs GESTAPO bespitzelten Beethoven und Mozart, der in Le Nozze di Figaro und Don Giovanni ein wenig schmeichelhaftes Porträt der damaligen aristokratischen Herrscherkaste entwirft. In Don Giovanni gibt es sogar eine Anspielung auf Pädo-Sex, womit wir direkt in unseren Zeiten der Juden-, Eurokraten-, Banker-, Bonzen- und Demokrattenherrschaft gelandet wären.

Pythia
17.06.2012, 15:21
... Nur sollten gerade die "rechts aussen Kameraden" da etwas zurückhaltend sein, den gerade den Nationalsozialisten haben wir es zu verdanken das diese Schriften verschwunden sind! ...Sehe ich nicht so. Adolf und seine Ärsche sind nun ebenso belanglos wie unsere Neu-Nazis. Sie sind nur noch wichtig für Profiteuere und Möchtegern-Profiteure am Deutsche-Schuld-Geschäft. Egal mit welcher Schrift.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Sähen sie damit bessere Abzock-Chancen, würden unsere Profiteuere und Möchtegern-Profiteure am Deutsche-Schuld-Geschäft auch mit Nazi-Runen schreiben. Hebräisch ist ja auch sehr populär dafür, obwohl normale Zivilisierte es nicht lesen können. Bei jedem Hebräischem Schriftzug frage ich mich:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Untermauert das den Anspruch auf das gelobte Land oder auf Wiedergutmachung? Der Gedanke wird damit also vom Entschlafen abgehalten. Alte deutsche Schriften sind ebenso wie Old English einfach genug verfügbar. Ich empfinde keinen Verlust. Alle können die Schriften lernen, wenn sie wollen.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2012/06/FRAKTUR.GIF

Dubidomo
18.06.2012, 19:42
Eine Sprache achtet nicht immer zwingend auf Logik.Der Begriff hat sich nunmal durchgesetzt und jeder weiß was damit gemeint ist.Finde dich damit ab.

Die Dummbeuteligkeit feiert schon wieder Triumphen wie 1933!

Weiter_Himmel
19.06.2012, 08:41
Die Dummbeuteligkeit feiert schon wieder Triumphen wie 1933!

Das war schon immer und überalls auf dieser Kugel so... während der gesamten Menschheitsgeschichte.

Senator74
05.09.2012, 15:20
1941, mit dem Normalschrift-Erlaß.

Normal-Schrift ist allerdings auch ein seltsamer Begriff...als wäre alles andere ab-normal....
Allenfalls ist unsere Schreibschrift als flüssig aus der Hand gehend zu benennen!!

Kreuzbube
01.12.2012, 18:21
Ehrlich gesagt, möchte ich Sütterlin nicht unbedingt lernen bzw. lesen oder schreiben können. Einfach zu kompliziert. Während alte Bücher in Frakturschrift sehr angenehm zu lesen sind. Erste Erfahrung in dieser Sache: Mit ca. 12/13 Jahren das geschenkt bekommene Zigaretten-Bilderalbum "Aus Deutschlands Vogelwelt".

detti
12.12.2012, 18:12
Ehrlich gesagt, möchte ich Sütterlin nicht unbedingt lernen bzw. lesen oder schreiben können. Einfach zu kompliziert. Während alte Bücher in Frakturschrift sehr angenehm zu lesen sind. Erste Erfahrung in dieser Sache: Mit ca. 12/13 Jahren das geschenkt bekommene Zigaretten-Bilderalbum "Aus Deutschlands Vogelwelt".

Sammelst du diese Alben ?

32446
32447

von Stollwerk über Liebigs bis zu der Zigarettenwerbung habe ich alles gesammelt.
Um Geschichte schnell und gut zu lernen gab es nichts Besseres als diese
kleinen bunten Bilder
(das Lernen der Frakturschrift war eine gute Nebenerscheinung)

Aragorn
12.12.2012, 18:33
Die ersten Bücher, die ich gelesen habe, waren noch in der Frakturschrift gedruckt. Einige Schulbücher auch und in der Sexta haben wir im Deutschunterricht Die deutsche Schrift (Sütterlin) gelernt. Kann ich heute noch schreiben.

http://www.bergziege-owl.de/wp-content/uploads/2011/04/Suetterlin-altdeutsche-schr.jpg
Ich denke, sie sollte zumindest auf weiterführenden Schulen heute noch gelehrt werden. Schade, daß die Leerer Lehrer das auch nicht mehr können.

Heifüsch
28.12.2012, 02:53
Ich entziffere gerade mühsam die Eintragungen eines Bremer Logbuchs von 1857. Sieht irgendwie aus wie Arabisch. Ein undefinierbarer Buchstabensalat, akkurat nach rechts gekippt und mit riesigen Unter- und Überlängen versehen. Englische und amerikanische Manuskripte dieser Zeit sind dagegen fast schon fliessend zu lesen, weshalb ich vermute, daß damals irgendwas schiefgelaufen ist mit unserer Schreibschrift und diese grauenhafte Sütterlinschreibe dann den absoluten Tiefpunkt markierte :-(

Bellerophon
28.12.2012, 03:38
Ich entziffere gerade mühsam die Eintragungen eines Bremer Logbuchs von 1857. Sieht irgendwie aus wie Arabisch. Ein undefinierbarer Buchstabensalat, akkurat nach rechts gekippt und mit riesigen Unter- und Überlängen versehen. Englische und amerikanische Manuskripte dieser Zeit sind dagegen fast schon fliessend zu lesen, weshalb ich vermute, daß damals irgendwas schiefgelaufen ist mit unserer Schreibschrift und diese grauenhafte Sütterlinschreibe dann den absoluten Tiefpunkt markierte :-(

Eh, wie leichtfertig du die Ahnen unterbutterst.

Wie die Nazis, die Fraktur für Frankfurter Judenlettern bezeichneten.

Was, wenn in der Schirft die Geheimnisse liegen?

Vielleicht muß man sie im Mondschein lesen.


http://www.youtube.com/watch?v=fFEkUDgaX_w

Heifüsch
28.12.2012, 03:48
Eh, wie leichtfertig du die Ahnen unterbutterst.

Wie die Nazis, die Fraktur für Frankfurter Judenlettern bezeichneten.

Was, wenn in der Schirft die Geheimnisse liegen?

Vielleicht muß man sie im Mondschein lesen.
Möglich :-) Möglich auch, daß ich als ehemaliger Schriftsetzer ne Allergie gegen verhexte Schrifttypen entwickelt habe. Am besten waren jedenfalls immer noch die gängigen Grotesk- und Antiqua-Typen zu lesen. Mitunter 3-Punkt-Lettern. Über Kopf und spiegelverkehrt, wohlgemerkt >:-)=

Dubidomo
29.12.2012, 12:59
Ich entziffere gerade mühsam die Eintragungen eines Bremer Logbuchs von 1857. Sieht irgendwie aus wie Arabisch. Ein undefinierbarer Buchstabensalat, akkurat nach rechts gekippt und mit riesigen Unter- und Überlängen versehen. Englische und amerikanische Manuskripte dieser Zeit sind dagegen fast schon fliessend zu lesen, weshalb ich vermute, daß damals irgendwas schiefgelaufen ist mit unserer Schreibschrift und diese grauenhafte Sütterlinschreibe dann den absoluten Tiefpunkt markierte :-(

Was erwartest du? Damals gab es kein Deutschland, nur viele Einzelstaaten, in denen die Feudalisten - Fürsten und ihre Kamarillos - machen konnten, was sie wollten. Erst 1871 entstand das, was Deutschland genannt wird. Vorher gab es kein Deutschland. 1915 wurde wegen des Krieges zur Vereinheitlichung des Schriftverkehrs dann Sütterlin eingeführt. Und erst 1941 wurde von Dr. Bormann die lateinische Schrift eingeführt. Was hätten die Amis gemacht ohne diese Angleichung des deutschen Schriftbildes an den internationalen westlichen Standard? Sie hätten jeder Kampfgruppe mehrere Scouts ausgebildet in deutscher Schrift beifügen müssen, damit die sich in den deutschen Städten und Dörfern zurecht finden konnten. Ein unmöglicher Ausbildungsaufwand für die Befreiungstruppen aus den USA. Warum also hat man dann Bormann 1945 nicht auffinden können, als er in Nürnberg vor Gericht gestellt werden sollte?

Heifüsch
29.12.2012, 13:04
Was erwartest du? Damals gab es kein Deutschland, nur viele Einzelstaaten, in denen die Feudalisten - Fürsten und ihre Kamarillos - machen konnten, was sie wollten. Erst 1871 entstand das, was Deutschland genannt wird. Vorher gab es kein Deutschland. 1915 wurde wegen des Krieges zur Vereinheitlichung des Schriftverkehrs dann Sütterlin eingeführt. Und erst 1941 wurde von Dr. Bormann die lateinische Schrift eingeführt. Was hätten die Amis gemacht ohne diese Angleichung des deutschen Schriftbildes an den internatonalen westlichen Standard gemacht? Sie hätten jeder Kampfgruppe mehrere Scouts ausgebildet in deutscher Schrift beifügen müssen, damit die sich in den deutschen Städten und Dörfern zurecht gefunden hätten. Ein unmöglicher Ausbildungsaufwand für die Bedreiungstruppen aus den USA. Warum also hat man dann Bormann 1945 nicht auffinden können, als er in Nürnberg vor Gericht gestellt werden sollte?

So kann man´s natürlich auch sehen >:-)=

Kreuzbube
29.12.2012, 17:43
Sammelst du diese Alben?

Ich habe neben besagtem "Aus Deutschlands Vogelwelt" noch die beiden Alben über Flora und Fauna im deutschen Wald. Als Naturfreund und verhinderten Förster genügen mir diese auch.

Sathington Willoughby
29.12.2012, 17:44
"Kurrent", "Sütterlin", "Fraktur"...........warum verschwanden unsere schönen deutschen Schriften, warum wurden sie nicht mehr gelehrt?

gern als nationalistisch oder gar Nazi-Schrift (Fraktur) verunglimpft, sind diese Schriften bis auf wenige Ausnahmen kaum noch zu sehen und werden gar nicht mehr gelehrt und gelernt!
So verschwindet ein wichtiges Stück unserer Kultur und Geschichte! Nur noch wenige Menschen und einige Experten beherrschen die "Kunst" des Schreibens und Lesens alter deutscher Handschriften. Hier im Forum wurde auch schon der Ruf nach einem Frakturschriftsatz laut. Die Motive dafür mögen verschieden sein. Nur sollten gerade die "rechts aussen Kameraden" da etwas zurückhaltend sein, den gerade den Nationalsozialisten haben wir es zu verdanken das diese Schriften verschwunden sind!
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/bc/Schrifterlass_Antiqua1941.gif/375px-Schrifterlass_Antiqua1941.gif
http://de.wikipedia.org/wiki/Antiqua-Fraktur-Streit
oder
http://emsige.at/joomla/index.php?option=com_content&task=view&id=73&Itemid=77

Aber warum hat man das nach dem Krieg nicht wieder korrigiert? Warum beliess man es dabei und lehrte nur noch Lateinisches Schrifttum? War das schon die "Globalisierung" oder welche Gründe mögen es wirklich gewesen sein?
Andere Länder haben mit ihren Sprachen und ihren Schriften erheblich weniger Probleme, sie zu Pflegen und zu erhalten ist dort selbstverständlich.

Wer von unseren Usern kann noch eine der alten Schriften?

Wohl einerseits globalisierung, andererseits lässt sich das so viel besser drucken und lesen.
Ich brauche weder Sütterlin noch Fraktur.

bernhard44
29.12.2012, 17:52
Wohl einerseits globalisierung, andererseits lässt sich das so viel besser drucken und lesen.
Ich brauche weder Sütterlin noch Fraktur.

der Druckerpresse ist das völlig Wurst!

Sathington Willoughby
29.12.2012, 17:53
der Druckerpresse ist das völlig Wurst!

Die Lettern sind deutlich besser und günstiger herzustellen.

Dubidomo
29.12.2012, 17:55
"Kurrent", "Sütterlin", "Fraktur"...........warum verschwanden unsere schönen deutschen Schriften, warum wurden sie nicht mehr gelehrt?

gern als nationalistisch oder gar Nazi-Schrift (Fraktur) verunglimpft, ....

Was darf man von Leuten halten und über sie verbreiten, die sowas behaupten? War es doch ein Obernazi - Dr. Martin Bormann -, der die deutsche Schrift 1941 verbot und die lateinische Schrift in Deutschland per Federstrich einführte.

Zu den Hintergründen des Schriftwechsels lese man meinen Beitrag in #267

Ingeborg
29.12.2012, 18:02
Aber, aber Ingeborg! X(

http://www.comenius-game.eu/scientist/gutenberg/de/gutenberg02.jpg

Gruß von Leila


wir wurden in der Schule damit genervt - und ich hab sie damals schon gehasst :D

Ingeborg
29.12.2012, 18:03
Die Lettern sind deutlich besser und günstiger herzustellen.

Lettern sind doch nicht mehr in Gebrauch?

Ingeborg
29.12.2012, 18:05
Ich entziffere gerade mühsam die Eintragungen eines Bremer Logbuchs von 1857. Sieht irgendwie aus wie Arabisch. Ein undefinierbarer Buchstabensalat, akkurat nach rechts gekippt und mit riesigen Unter- und Überlängen versehen. Englische und amerikanische Manuskripte dieser Zeit sind dagegen fast schon fliessend zu lesen, weshalb ich vermute, daß damals irgendwas schiefgelaufen ist mit unserer Schreibschrift und diese grauenhafte Sütterlinschreibe dann den absoluten Tiefpunkt markierte :-(

ja, das sehe ich genauso :happy:

Sathington Willoughby
29.12.2012, 18:12
Lettern sind doch nicht mehr in Gebrauch?

Ja, aber damals.
Zudem kann man doch in lateinischer Schrift viel besser auch Kleingeschriebenes lesen.
Stell dir mal Kleingerucktes in Sütterlin vor...

Ingeborg
29.12.2012, 18:21
Ja, aber damals.
Zudem kann man doch in lateinischer Schrift viel besser auch Kleingeschriebenes lesen.
Stell dir mal Kleingerucktes in Sütterlin vor...

das wäre ein Alptraum.
ich weine diesen Schriften keine Träne nach.

Heifüsch
29.12.2012, 18:26
Ja, aber damals.
Zudem kann man doch in lateinischer Schrift viel besser auch Kleingeschriebenes lesen.
Stell dir mal Kleingerucktes in Sütterlin vor...

Ich hatte als Schriftsetzerlehrling oft in unseren alten Schriftkästen herumgekramt und war froh, damit nicht mehr hantieren zu müssen. Meist waren diese Schriften falsch abgelegt, man musste also immer kontrollieren, ob man wirklich ein "e", ein "s" oder sonstwas in den Winkelhaken steckte, wenn man tatsächlich einmal mit diesen Lettern arbeiten musste. Zum Glück sind diese Zeiten aber vorbei :-)

Leila
03.01.2013, 09:32
Ich hatte als Schriftsetzerlehrling oft in unseren alten Schriftkästen herumgekramt und war froh, damit nicht mehr hantieren zu müssen. Meist waren diese Schriften falsch abgelegt, man musste also immer kontrollieren, ob man wirklich ein "e", ein "s" oder sonstwas in den Winkelhaken steckte, wenn man tatsächlich einmal mit diesen Lettern arbeiten musste. Zum Glück sind diese Zeiten aber vorbei :-)

Hoi Heifüsch!

Leider verschwinden auch die Hand- bzw. Schreibschriften zusehends. Hierzu ein interessanter Artikel (http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/316593.html) aus dem Reich der Mitte.

Bevor die E-Mail-Programme aufkamen, schrieb ich sämtliche Privatbriefe von Hand. Von meinen drei Handschriften, die ich damals beinahe täglich schrieb, verlernte ich die Schönschrift beinahe. Heute verwende ich nur noch meine Sudelschrift.

Die folgende Abbildung zeigt einen Brief aus dem Jahr 1987, den ich in meiner Brotschrift schrieb (die Anrede und den Gruß habe ich weggeschnitten). Du kannst sehen, daß ich nebst dem Eszett, das lange s (ſ) und das Schluß-s bzw. das runde s verwende, so, wie in der Fraktur.

Gruß von Leila

König
05.01.2013, 02:41
Hoi Heifüsch!

Leider verschwinden auch die Hand- bzw. Schreibschriften zusehends. Hierzu ein interessanter Artikel (http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/316593.html) aus dem Reich der Mitte.

Bevor die E-Mail-Programme aufkamen, schrieb ich sämtliche Privatbriefe von Hand. Von meinen drei Handschriften, die ich damals beinahe täglich schrieb, verlernte ich die Schönschrift beinahe. Heute verwende ich nur noch meine Sudelschrift.

Die folgende Abbildung zeigt einen Brief aus dem Jahr 1987, den ich in meiner Brotschrift schrieb (die Anrede und den Gruß habe ich weggeschnitten). Du kannst sehen, daß ich nebst dem Eszett, das lange s (ſ) und das Schluß-s bzw. das runde s verwende, so, wie in der Fraktur.

Gruß von Leila

Ich bin so frei und mitteilungsbedürftig, meine Handschrift zu offenbaren:

33197

Hier hat sich mein Genie eine alte lateinische Handschriftschreibung des langen S, die altdeutsche Handschriftschreibung des kleinen U und die Verwendung des Makron (http://de.wikipedia.org/wiki/Makron) über dem kleinen N (und gegebenenfalls M), das dessen (bzw. deren) Verdopplung markiert, angeeignet.
Zusätzlich sei erwähnt, daß ich stets einen in altdeutscher Schrift üblichen Doppelbindestrich statt eines einfachen Bindestrichs benutze.

Pythia
05.01.2013, 06:57
Warum? Egal. Hauptsache sie ist weg!

pit a. goras
05.01.2013, 07:13
Nur: Man hatte damals auch mehr Zeit. Die kalligraphisch hochstehenden Schriften haben einen Nachteil bei den meisten Schreibern, dass sich mit der Entwicklung einer eigenen Handschrift die Schnoerkel "verselbstaendigen" oder Verschwinden. Das gibt zwar sehr individuelle Handschriften, die aber immer die Tendenz haben nicht lessbar zu sein.

Fuer professionelle Schreiber gab es immer eine Art "Normschrift", die zumindest fuer wichtige Dokumente, wie Urkunden, Gesetze und Vertraege, peinlichst genau eingehalten wurde, da es hier auf jeden Buchstaben und jedes Komma ankommen konnte. es ist z. B. bei den Kaiserurkunden der ottonischen bis staufischen Epoche kaum moeglich einen einzlen Schreiber festzustellen, so normiert waren die verwendeten Buchstaben.

Ein sehr guter Beitrag!

Heifüsch
05.01.2013, 12:29
Hoi Heifüsch!

Leider verschwinden auch die Hand- bzw. Schreibschriften zusehends. Hierzu ein interessanter Artikel (http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/316593.html) aus dem Reich der Mitte.

Bevor die E-Mail-Programme aufkamen, schrieb ich sämtliche Privatbriefe von Hand. Von meinen drei Handschriften, die ich damals beinahe täglich schrieb, verlernte ich die Schönschrift beinahe. Heute verwende ich nur noch meine Sudelschrift.

Die folgende Abbildung zeigt einen Brief aus dem Jahr 1987, den ich in meiner Brotschrift schrieb (die Anrede und den Gruß habe ich weggeschnitten). Du kannst sehen, daß ich nebst dem Eszett, das lange s (ſ) und das Schluß-s bzw. das runde s verwende, so, wie in der Fraktur.

Gruß von Leila

Nu isse wieder wech, die Abbildung :-( Bin ja auch etwas spät dran mit meiner Antwort, wie ich zugebe :-)
Jedenfalls haste im Gegensatz zu mir ne leserliche und ordentliche Handschrift, da kann man nicht meckern. Diese wunderlichen langen "s" deuten allerdings darauf hin, daß deine Schulzeit schon etwas länger zurückliegt. Sagen wir, vor äh, ...1980. Stimmt´s? :-)
Davon abgesehen isses heute schon gar nicht mehr nachvollziehbar, weshalb nicht bereits Gutenberg den Setzern ´n Dutzend Smileys mit in die Kästen legte. Schreiber und Illuminatoren hatten zuvor ja durchaus schon das eine oder andere Exemplar an den Rand gekritzelt :-)

Revoli Toni
07.01.2013, 18:25
Warum? Egal. Hauptsache sie ist weg!

http://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=33239&d=1357579476

Hoffentlich kommt sie wieder, dhie Frakturschrift.

Revoli Toni
07.01.2013, 18:35
"Kurrent", "Sütterlin", "Fraktur"...........warum verschwanden unsere schönen deutschen Schriften, warum wurden sie nicht mehr gelehrt?

gern als nationalistisch oder gar Nazi-Schrift (Fraktur) verunglimpft, sind diese Schriften bis auf wenige Ausnahmen kaum noch zu sehen und werden gar nicht mehr gelehrt und gelernt!
So verschwindet ein wichtiges Stück unserer Kultur und Geschichte! Nur noch wenige Menschen und einige Experten beherrschen die "Kunst" des Schreibens und Lesens alter deutscher Handschriften. Hier im Forum wurde auch schon der Ruf nach einem Frakturschriftsatz laut. Die Motive dafür mögen verschieden sein. Nur sollten gerade die "rechts aussen Kameraden" da etwas zurückhaltend sein, den gerade den Nationalsozialisten haben wir es zu verdanken das diese Schriften verschwunden sind!
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/bc/Schrifterlass_Antiqua1941.gif/375px-Schrifterlass_Antiqua1941.gif
http://de.wikipedia.org/wiki/Antiqua-Fraktur-Streit
oder
http://emsige.at/joomla/index.php?option=com_content&task=view&id=73&Itemid=77

Aber warum hat man das nach dem Krieg nicht wieder korrigiert? Warum beliess man es dabei und lehrte nur noch Lateinisches Schrifttum? War das schon die "Globalisierung" oder welche Gründe mögen es wirklich gewesen sein?
Andere Länder haben mit ihren Sprachen und ihren Schriften erheblich weniger Probleme, sie zu Pflegen und zu erhalten ist dort selbstverständlich.

Wer von unseren Usern kann noch eine der alten Schriften?

Fraktur gibt es zum Glück immer noch als Schriftart zum DL. Ich habe da eine Runtergeladen Namens "Breitkopf Fraktur".

Apollyon
07.01.2013, 18:41
Dabei haben die Nationalsozialisten damals die Schrift vereinfacht damit man in den besetzten Gebieten besser die deutsche Schrift und Sprache lernen konnte, also das angleichen der Schrift und Sprache an neuen Gegebenheiten ist eine Tradition.

Murr
15.01.2013, 12:45
Hallo
allem was der mensch tut, allem ist eine entwichklung eigen...aber auch alles was ohne menschliches zutun passiert, entwickelt sich...
gott sei dank...die schrift ist eine sowohl alltägliche, als auch künstlerische form der kommunikation zwischen menschen...
jeder von euch, der einmal einen stift, eine schreibfeder oder kleine drucktypen benutzt um sich auszudrücken, kann
ermessen mit welchem hohen maß an konzentration, perfektion und liebe zum detail diese schriften geschrieben oder gesetzt wurden
eine wundervolle arbeit...viele von diesen buchstaben sehen fast wie kleine bilder aus :appl:...
ich bin erst jetzt zu euren thema gestoßen...es wird eigentlich mit sachlichen argumenten bedacht...ja ...
es ist ein wichtiges thema in meiner arbeit... die verbindung vom zeichen, zum symbol, zum buchstaben, zum wort...
es war sehr anregend bei euch...
Euer Murr :hi:

und wieder sehe ich betroffen, der vorhang fällt und alle fragen offen ( mrr )

Eridani
15.01.2013, 12:53
wäre Scheiße wegen Tastatur und so

Hat doch wohl mit der Tastatur nichts zu tun.

Du schreibst unter WORD, kennzeichnest den Text und wandelst ihn in "Alt-Deutsch" um (wenn Du die Schrift installiert hast)

Shahirrim
15.01.2013, 14:18
Warum?

Damit die Feindstaaten Deutschlands uns auch mit mittelmäßigen Spionen leichter lesen können.

Makkabäus
23.01.2013, 01:58
Fraktur ziehe ich der heutigen Schrift vor. Die Schrift war/ist echte Kunst. Die Sütterlin-Schrift wurde verdammt weil sie von einem Juden stammte.

Registrierter
23.01.2013, 02:04
Fraktur ziehe ich der heutigen Schrift vor. Die Schrift war/ist echte Kunst. Die Sütterlin-Schrift wurde verdammt weil sie von einem Juden stammte.

Deine Geschichtskenntnisse sind mal wieder nicht vorhanden:

The Nazi Party banned all "broken" blackletter typefaces in 1941, including Sütterlin, erroneously claiming them to be Jewish.
http://en.wikipedia.org/wiki/Sütterlin#History

http://en.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Sütterlin

Makkabäus
23.01.2013, 02:06
Deine Geschichtskenntnisse sind mal wieder nicht vorhanden:

The Nazi Party banned all "broken" blackletter typefaces in 1941, including Sütterlin, erroneously claiming them to be Jewish.
http://en.wikipedia.org/wiki/Sütterlin#History

Kroppzeug ! Wikipedia ? Mach es mir nicht zu einfach ! "Hobbyhistoriker"

Registrierter
23.01.2013, 02:09
Kroppzeug ! Wikipedia ? Mach es mir nicht zu einfach ! "Hobbyhistoriker"

Du trägst Deinen Dilettantismus auch noch spazieren?

OneDownOne2Go
23.01.2013, 02:10
Deine Geschichtskenntnisse sind mal wieder nicht vorhanden:

The Nazi Party banned all "broken" blackletter typefaces in 1941, including Sütterlin, erroneously claiming them to be Jewish.
http://en.wikipedia.org/wiki/Sütterlin#History

http://en.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Sütterlin

Drogen sind seit Jahren verboten, verschwunden sind sie deswegen nicht... im Gegenteil.

Dieses Wiki-Zitat erklärt vielleicht, wieso sie bis 1945 aus dem offiziellen Gerbauch (einschließlich Schule) verschwanden, aber wir lesen ja heute auch wieder Thomas Mann (leider, furchtbare Literatur). Ein Verbot zur Zeit des 3. Reiches alleine erklärt das Verschwinden nun also nicht direkt.

Makkabäus
23.01.2013, 02:11
Du trägst Deinen Dilettantismus auch noch spazieren?

Verstehe ! Führst wieder Selbstgespräche !

Registrierter
23.01.2013, 02:16
Verstehe ! Führst wieder Selbstgespräche !

Wieder nur schwanzloses Rumgehopse.
Wo nix is, kann auch nix kommen.
Kennen wir ja inzwischen zu genüge von Dir.

Du trägst dankenswerterweise zur Erheiterung der hiesigen Runde bei.
Danke dafür.

Makkabäus
23.01.2013, 02:19
Wieder nur schwanzloses Rumgehopse.
Wo nix is, kann auch nix kommen.
Kennen wir ja inzwischen zu genüge von Dir.

Du trägst dankenswerterweise zur Erheiterung der hiesigen Runde bei.
Danke dafür.

Antworte auf OneDownOne2Go (http://www.politikforen.net/member.php?122296-OneDownOne2Go) ! Erzlügner ! Wieder deine peinlichen,unreifen Ablenkungsversuche ! Du spottest jeder Beschreibung !

Makkabäus
25.01.2013, 07:14
Eine schönere Schrift als die Fraktur gibt es nicht ! Sollte man wieder einführen !

Marlen
25.01.2013, 08:39
Ich kenne eine 80jährige Frau, die schreibt sich regelmäßig mit ihrem Enkel in Sütterlin.

Beide haben eine Menge Spass damit!

Schade, dass die Deutschen zu blöde sind - ihre Kultur zu leben
und zu erhalten.

Alter Stubentiger
25.01.2013, 08:50
Dabei haben die Nationalsozialisten damals die Schrift vereinfacht damit man in den besetzten Gebieten besser die deutsche Schrift und Sprache lernen konnte, also das angleichen der Schrift und Sprache an neuen Gegebenheiten ist eine Tradition.

Wie hinderlich das Festhalten an eigenen Schriften ist dürfte sich jedem erschließen der russisch, griechisch, japanisch oder chinesisch lernen möchte.
Zumindest bei den Zahlen haben sich die arabischen Ziffern durchgesetzt. Trotz der teuflischen und zutiefst unchristlichen Null.

Seligman
25.01.2013, 17:55
Warum?
darueber ist mir vor kurzem ein Gedanke gekommen.
Will man damit verhindern das alte Buecher gelesen werden? neue und neuere Rechtschreibreformen.
Wenn ich ein Buch mit vielen ins Auge stechenden Fehlern lese, kann ich mich schwerer auf den Inhalt konzentrieren.
Alles Verschwoerung!

Dubidomo
26.01.2013, 15:18
Fraktur ziehe ich der heutigen Schrift vor. Die Schrift war/ist echte Kunst. Die Sütterlin-Schrift wurde verdammt weil sie von einem Juden stammte.

Wo haben sie dich denn ausgegraben?

Cleopatra
26.01.2013, 15:23
Warum?
darueber ist mir vor kurzem ein Gedanke gekommen.
Will man damit verhindern das alte Buecher gelesen werden? neue und neuere Rechtschreibreformen.
Wenn ich ein Buch mit vielen ins Auge stechenden Fehlern lese, kann ich mich schwerer auf den Inhalt konzentrieren.
Alles Verschwoerung!
Wir sollen alte Bücher/Briefe nicht mehr lesen können. Die Geschichtsklitterer haben sich vorbehalten, die Geschichte neu zu schreiben. Außerdem sind dann auch immer neue Bücher in den Schulen notwendig. Die Verlage kassierten Milliarden nach der Schlechtschreibreform. Auch Länderbildungen dienen dazu, immer neue Atlanten zu drucken.

Seligman
26.01.2013, 15:34
Wir sollen alte Bücher/Briefe nicht mehr lesen können. Die Geschichtsklitterer haben sich vorbehalten, die Geschichte neu zu schreiben. Außerdem sind dann auch immer neue Bücher in den Schulen notwendig. Die Verlage kassierten Milliarden nach der Schlechtschreibreform. Auch Länderbildungen dienen dazu, immer neue Atlanten zu drucken.

Ich bin z.B. im Besitz einiger Postkarten aus den Jahren um 1900. da kann ich z.B. 98% des geschriebenen nicht entziffern.

Cleopatra
26.01.2013, 15:43
Ich bin z.B. im Besitz einiger Postkarten aus den Jahren um 1900. da kann ich z.B. 98% des geschriebenen nicht entziffern.

Sollst Du auch nicht. Unterm Kaiser wars mies, unter Hitler noch mehr, nur in der DDR und heute ist es schön. Ich habe einen Ahnenpaß, da kann ich nur mit Mühe die Namen meiner Vorfahren entziffern. Zufall? Glaube ich nicht. Guck Dir mal ein Heft von heutigen Schulkindern an, die drucken fast. Ist keine Schrift mehr.
"Mach kaputt, was Dich kaputt macht", ist alles kaputt.

Shahirrim
26.01.2013, 15:43
Eine schönere Schrift als die Fraktur gibt es nicht ! Sollte man wieder einführen !

So ist es! Jedenfalls in Deutschland.

Shahirrim
26.01.2013, 15:51
Ich bin z.B. im Besitz einiger Postkarten aus den Jahren um 1900. da kann ich z.B. 98% des geschriebenen nicht entziffern.

Als ich Mein Kampf gelesen habe, habe ich die Schrift komplett gelernt. Hilfreich war aber, dass die Bibelverse in unserer Gemeinde, die in Rahmen stehen, alle in Fraktur sind. Ansonsten hätte ich manche Buchstaben nicht entziffern können.

Meine Mutter schreibt deswegen den letzten Buchstaben unseres Nachnamens immer in Fraktur!

bernhard44
26.01.2013, 15:59
Ich bin z.B. im Besitz einiger Postkarten aus den Jahren um 1900. da kann ich z.B. 98% des geschriebenen nicht entziffern.

dann sind die in deutschen Kurrentschrift geschrieben, der Vorgängerschrift des Sütterlin.

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Kurrentschrift

Aragorn
26.01.2013, 16:05
Warum verschwand unsere Deutsche Schrift? Keine Ahnung, aber Adoof ist dafür verantwortlich. Er führte die lateinische Schreibweise in den Schulen ab 1941(?). ein. Ich habe in der Unterstufe noch die deutsche Schrift gelernt.

bernhard44
26.01.2013, 16:19
Warum verschwand unsere Deutsche Schrift? Keine Ahnung, aber Adoof ist dafür verantwortlich. Er führte die lateinische Schreibweise in den Schulen ab 1941(?). ein. Ich habe in der Unterstufe noch die deutsche Schrift gelernt.

Martin Bormann war es!

Aragorn
26.01.2013, 18:14
Martin Bormann war es!Das mag sein, aber Adoof war verantwortlich. Er hat ja auch keinen Auserwählten höchstpersönlich geholocausted, sondern das waren selbstverständlich seine willigen Helferlein.

Makkabäus
26.01.2013, 19:12
Wo haben sie dich denn ausgegraben?

Du fühlst dich nur auf den Schlips getreten ! Ich und Detti haben dich nämlich beim Widerspruch zu Dr. Goebbels ertappt !
Nimm es nicht so auf die schwere Schulter !

Shahirrim
10.02.2013, 01:41
Was ich sehr schön an Skyrim finde, dass die Bücher dort teilweise in Fraktur geschrieben sind. Ich lese die Bücher sehr gerne dort, manche sind auch echt gut, und jeder Anfangsbuchstabe eines Wortes ist in Fraktur.

Passt zu diesem, der nordischen Rasse sehr wohlwollend geneigtem Spiel sehr gut!

Catholicus Romanus
10.02.2013, 09:48
Was ich sehr schön an Skyrim finde, dass die Bücher dort teilweise in Fraktur geschrieben sind. Ich lese die Bücher sehr gerne dort, manche sind auch echt gut, und jeder Anfangsbuchstabe eines Wortes ist in Fraktur.

Passt zu diesem, der nordischen Rasse sehr wohlwollend geneigtem Spiel sehr gut!

Tod den Sturmmänteln! :D

Shahirrim
10.02.2013, 09:49
Tod den Sturmmänteln! :D
:D
Heil Ulfric! Das ist auch mein Avatar. Aber war klar, dass du für die römisch aussehenden Kaiserlichen bist!

Catholicus Romanus
10.02.2013, 10:01
:D
Heil Ulfric! Das ist auch mein Avatar. Aber war klar, dass du für die römisch aussehenden Kaiserlichen bist!

Ich schließe mich doch nicht den wilden Barbaren an^^

Ne, im Ernst, auch, wenn die Nord eindeutig von den Germanen inspiriert sind und die Kaiserlichen von den Römern, kann man das Spiel nicht mit der echten Geschichte vergleichen, da die Unterschiede viel zu groß sind. Das fängt schon damit an, dass die Römer nie bis Skandinavien gekommen sind und dass der erste Kaiser Roms kein Germane war, um dessen Status als Gott sich die Römer und Germanen gekloppt haben. Ach ja und Drachen gab es auch nicht^^

Shahirrim
10.02.2013, 10:06
Ich schließe mich doch nicht den wilden Barbaren an^^

Ne, im Ernst, auch, wenn die Nord eindeutig von den Germanen inspiriert sind und die Kaiserlichen von den Römern, kann man das Spiel nicht mit der echten Geschichte vergleichen, da die Unterschiede viel zu groß sind. Das fängt schon damit an, dass die Römer nie bis Skandinavien gekommen sind und dass der erste Kaiser Roms kein Germane war, um dessen Status als Gott sich die Römer und Germanen gekloppt haben. Ach ja und Drachen gab es auch nicht^^

Nun, die Nord mit den Jarlen sind auch eher den Wikingern nachempfunden, was ich als halber Norweger sehr schätze.

Aber dennoch habe ich meinen Nord Arminius genannt, um Römer zu schlachten, General Tullius sieht aus wie Caesar! Habe ihn noch nicht getötet, aber das wird noch kommen.

Dr Mittendrin
10.02.2013, 10:09
Bayern war das letzte Bundesland wo es noch gelehrt wurde (als Zweitschrift ...glaube bis 53)!

wer sich etwas damit beschäftigen will hat hier gute Möglichkeiten:
http://www.suetterlinschrift.de/Lese/Sutterlin0.htm

Ich hab es in Bayern 1965 noch gelernt.

Catholicus Romanus
12.02.2013, 00:22
Nun, die Nord mit den Jarlen sind auch eher den Wikingern nachempfunden, was ich als halber Norweger sehr schätze.

Aber dennoch habe ich meinen Nord Arminius genannt, um Römer zu schlachten, General Tullius sieht aus wie Caesar! Habe ihn noch nicht getötet, aber das wird noch kommen.

Die Wikinger waren ja größtenteils Germanen.

Nur zu, schlachte die römischen Kaiser. Sie waren es ja schließlich, welche (zumindest vor Konstantin) massenweise Christen töteten.
Ich stelle mir das eher so vor, dass ich als christlicher Römer der Spätantike die heidnischen Germanen christianisiere ;)

Shahirrim
12.02.2013, 00:32
Die Wikinger waren ja größtenteils Germanen.

Nur zu, schlachte die römischen Kaiser. Sie waren es ja schließlich, welche (zumindest vor Konstantin) massenweise Christen töteten.
Ich stelle mir das eher so vor, dass ich als christlicher Römer der Spätantike die heidnischen Germanen christianisiere ;)

Ja, Nordgermanen. Keine Westgermanen, die in Germanien lebten. Deswegen auch das Jarltum, das es in Germanien nicht gab.

Deswegen: Sieg oder Sovngarde!

Makkabäus
16.05.2016, 22:31
Weil es "Judenlettern" gewesen sind nach Martin Bormann !

http://www.planet-wissen.de/gesellschaft/lernen/erfindung_der_schrift/pwiewissensfrage428.html


Hier schickt ein Kunde ein Buch in Fraktur zurück, mit der Angabe es sei nicht leserlich !

http://blog.zvab.com/2016/05/13/buch-in-fraktur-ein-maengelexemplar/

Panier
16.05.2016, 22:59
Weil es "Judenlettern" gewesen sind nach Martin Bormann !

http://www.planet-wissen.de/gesellschaft/lernen/erfindung_der_schrift/pwiewissensfrage428.html

[...]

Dieser Quatsch hält sich sehr hartnäckig. Aber: fast die gesamte Welt hatte sich damals gegen Deutschland verbündet, um es brutal niederzuwerfen. Also waren wir auf Fremdarbeiter angewiesen, die bestenfalls lateinische Buchstaben lesen konnten - wenn überhaupt. In der selben dramatischen Notlage wurden auch die Postleitzahlen erfunden, denn nur so konnten die Ausländer Briefe sortieren.

black_swan
16.09.2016, 16:53
naja mit der altdeutschen Schrift wäre es schwer die Tastatur und den PC Drucker darauf anzupassen, und immerhin ist es bemerkenswert zu beobachten dass die Computerindustrie von den USA dominiert wird sowie auch die Gleichschaltung der Welt....alles was historisch wertvoll ist - ist diesen US Globalisieren im Weg.....