PDA

Vollständige Version anzeigen : Waffenthread



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 [18] 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

schastar
29.01.2010, 19:10
Ist wie im richtigen Leben: manchen reicht eben das Kucken. :D

Manchmal ist auch das schon zu viel, z.B. wenn die Herrin des Hauses daneben steht.

schastar
29.01.2010, 19:14
:)) Der arme Briefträger!


Du kennst unseren Hund nicht, der jagt nicht den Briefträger sondern frißt die Post. ;(

Senator74
30.01.2010, 12:29
Du kennst unseren Hund nicht, der jagt nicht den Briefträger sondern frißt die Post. ;(

Wer hat das Tier abgerichtet?? ....fgfgfg...

Haspelbein
30.01.2010, 14:21
Wer hat das Tier abgerichtet?? ....fgfgfg...

Ich habe es einmal geschafft, meinen Kater auf einen Hund zu hetzen. Das wollte ich im Waffenstrang nur einmal erwaehnt haben. ;)

Senator74
30.01.2010, 14:59
Ich habe es einmal geschafft, meinen Kater auf einen Hund zu hetzen. Das wollte ich im Waffenstrang nur einmal erwaehnt haben. ;)

Auf Yahoo war gestern ein Video zu sehen,auf dem eine Katze einen Bären vom Grundstück verjagt..----

Stadtknecht
30.01.2010, 15:14
Ich habe es einmal geschafft, meinen Kater auf einen Hund zu hetzen. Das wollte ich im Waffenstrang nur einmal erwaehnt haben. ;)

Ist der Kater ein Maine Coon und der Hund ein Chihuahua? :D

Dann kann der Hund froh sein, daß der Kater ihn nicht gefressen hat.

haihunter
30.01.2010, 16:12
Manchmal ist auch das schon zu viel, z.B. wenn die Herrin des Hauses daneben steht.

Tja, so ist es halt. Kenne ich auch. :(

haihunter
30.01.2010, 16:13
Du kennst unseren Hund nicht, der jagt nicht den Briefträger sondern frißt die Post. ;(

:lach: :lach: :lach:

Haspelbein
31.01.2010, 01:20
Ist der Kater ein Maine Coon und der Hund ein Chihuahua? :D

Dann kann der Hund froh sein, daß der Kater ihn nicht gefressen hat.

Nein, der Kater ist ein wilder Mischling, wie man sie hier in den Scheunen der Bauern in Ohio findet. Ich hatte ihn mir angeschafft, als ich noch in einem Anbau einer Farm in Ohio wohnte, und ein Problem mit Maeusen und Ratten hatte. Nach der Anschaffung des Katers war dieses Problem beseitigt.

Der Hund war etwa doppelt so gross. Der Kater lauerte in Blumenbeet und bemerkte den Kater nicht. Der Kater sah mich an und ich rief nur kurz seinen Namen. Darufhin sprang er dem Hund auf den Ruecken, verkrallte sich, liess aber unmittelbar wieder los, und versteckte sich unter der Veranda.

Der Hund stand zuerst wie versteinert da, und suchte dann erfolglos nach dem Kater. Ich konnte mich vor Lachen kaum beherrschen.

Inzwischen ist der Kater aber schon so um die 16 Jahre alt, und ein wenig ruhiger geworden.

Stadtknecht
31.01.2010, 08:55
Sechzehn Jahre sind ein biblisches Alter für einen Kater.

schastar
31.01.2010, 09:05
Sechzehn Jahre sind ein biblisches Alter für einen Kater.


Meine Katze ist über 20, sieht aber leider auch so aus. Wir haben und hatten einige sehr alte Tiere, einen Ziegenbock der wurde 35. Allerdings ist meine Schwester auch Tierarzthelferin und versorgt die Viecher medikamentös. Meine Katze beginnt jetzt leider zu erblinden, auch Zähne hat sie nur noch ein paar und das Essen muß ich ihr zu einem Brei zerdrücken. Letzte Woche war ich beim Arzt mit ihr wegen Leberwerte und so, sie kann ihre Körpertemperatur nicht mehr halten was am Stoffwechsel liegt. Wenn man sie aber streichelt schnurrt sie und fängt an zu trippeln. Er meinte aber trotzdem ich müsse mal darüber nachdenken.
So lange sie keine Schmerzen hat oder sonst wie leiden muß tu ich das aber gar nicht.
Und wehe jemand tut ihr was germane

Haspelbein
31.01.2010, 12:48
Sechzehn Jahre sind ein biblisches Alter für einen Kater.

Ach, Mischlingskatzen halten z.T. lange durch. Man merkt es an seinen Zaehnen, aber ansonsten ist das Tier gesund.

@schastar
Ja, es ist oftmals nicht einfach mit Katzen. Vor allen Dingen, da sie mit den Jahren immer anhaenglicher werden.

franjo
31.01.2010, 19:22
Moin


Meine Katze ist über 20, sieht aber leider auch so aus. Wir haben und hatten einige sehr alte Tiere, einen Ziegenbock der wurde 35. Allerdings ist meine Schwester auch Tierarzthelferin und versorgt die Viecher medikamentös. Meine Katze beginnt jetzt leider zu erblinden, auch Zähne hat sie nur noch ein paar und das Essen muß ich ihr zu einem Brei zerdrücken. Letzte Woche war ich beim Arzt mit ihr wegen Leberwerte und so, sie kann ihre Körpertemperatur nicht mehr halten was am Stoffwechsel liegt. Wenn man sie aber streichelt schnurrt sie und fängt an zu trippeln. Er meinte aber trotzdem ich müsse mal darüber nachdenken.
So lange sie keine Schmerzen hat oder sonst wie leiden muß tu ich das aber gar nicht.
Und wehe jemand tut ihr was germane

Same problems everywhere.
Mit dem Unterschied, daß meine Frau (MTA) die Medikation unserer älteren Tiere vornimmt.
Wenn wir verreisen übernimmt meine Tochter den Job................

franjo

Haspelbein
01.02.2010, 14:57
Noch mal etwas zur Belebung des Stranges...;)

Wie haltet ihr es mit den Magazinen? Sie sind ein heikles Thema, denn die absolute Mehrheit von Stoerungen bei halbautomatischen Waffen wird vom Magazin und nicht der Schusswaffe selbst verursacht. Benutzt ihr nur Magazine des Herstellers? Oder glaubt ihr, dass man von einem Dritthersteller noch bessere Magazine erhaelt? Oder geht es eigentlich eher nach dem Preis? Oder ist es euch eh egal, da ein echter Mann eh nur Revolver schiesst? :D

Stadtknecht
01.02.2010, 16:13
Ach, Mischlingskatzen halten z.T. lange durch. Man merkt es an seinen Zaehnen, aber ansonsten ist das Tier gesund.

@schastar
Ja, es ist oftmals nicht einfach mit Katzen. Vor allen Dingen, da sie mit den Jahren immer anhaenglicher werden.

Riechen Katzen im Alter auch so unangenehm wie alte Hunde?

Stadtknecht
01.02.2010, 16:25
Noch mal etwas zur Belebung des Stranges...;)

Wie haltet ihr es mit den Magazinen? Sie sind ein heikles Thema, denn die absolute Mehrheit von Stoerungen bei halbautomatischen Waffen wird vom Magazin und nicht der Schusswaffe selbst verursacht. Benutzt ihr nur Magazine des Herstellers? Oder glaubt ihr, dass man von einem Dritthersteller noch bessere Magazine erhaelt? Oder geht es eigentlich eher nach dem Preis? Oder ist es euch eh egal, da ein echter Mann eh nur Revolver schiesst? :D

Ich habe mir am Wühltisch ein paar Magazine für meine 1911 für sechs Euro das Stück gekauft.

Na ja, Uncle Mike Magazine oder original Springfield sind besser.

Stadtknecht
01.02.2010, 16:26
Fährt jemand zur Jagd und Hund in Dortmund?

Haspelbein
01.02.2010, 16:37
Riechen Katzen im Alter auch so unangenehm wie alte Hunde?

Katzen neigen im hohen Alter zur Blasenschwaeche. Und fast nichts is so berauschend und schwer entfernbar wie der Geruch von Katzenpisse.

franjo
01.02.2010, 16:37
Moin


......................... Oder ist es euch eh egal, da ein echter Mann eh nur Revolver schiesst? :D

Nun, räusper, der Satz könnte so stimmen. :D:cool2:

Im Ernst, das stimmt wohl schon, mit den Zuführpeoblemen, nur, meine Glock hat keine. Das Kaliber ist mir ein bischen dünn, aber sonst.

franjo

Stadtknecht
01.02.2010, 16:39
Katzen neigen im hohen Alter zur Blasenschwaeche. Und fast nichts is so berauschend und schwer entfernbar wie der Geruch von Katzenpisse.

Vor allem von Katern!

Haspelbein
01.02.2010, 16:40
Ich habe mir am Wühltisch ein paar Magazine für meine 1911 für sechs Euro das Stück gekauft.

Na ja, Uncle Mike Magazine oder original Springfield sind besser.

Ja, ich musste die Erfahrung mit einigen preiswerten Kopien von Glock-Magazinen machen. Ansonsten gibt es aber sehr gute Hersteller, und ich muss sagen, dass ich bei Sig-Magazinen Kopien bekommen habe, die besser waren als das Original. Beide funktionierten hervorragend, aber die Sig Magazine rosteten.

haihunter
01.02.2010, 17:14
Ja, ich musste die Erfahrung mit einigen preiswerten Kopien von Glock-Magazinen machen. Ansonsten gibt es aber sehr gute Hersteller, und ich muss sagen, dass ich bei Sig-Magazinen Kopien bekommen habe, die besser waren als das Original. Beide funktionierten hervorragend, aber die Sig Magazine rosteten.

Ich will mir Magazine von Meg Gar für meine 226 holen. Habe gehört, die wären okay.

http://www.sport-jagdwaffen.de/products/de/Magazin/Pistolen-Magazin/Sig-Sauer-P226-15-Schuss.html

Gibt es eigentlich von SIG ein Nachfolgemodell für die P 210? Eine echte Präzisionswaffe für den sportlichen Bereich? Ich habe, wie gesagt, die 226, bin soweit auch zufrieden, nur mit dem Präzisionsschiessen komme ich nicht mehr so gut klar wie früher. Deshalb käme eventuell ein Modelltausch in Frage. Vielleicht aber auch nicht, wenn ich doch noch mit dem IPSC anfange, da kann man die 226 ja recht gut einsetzen. Hat man mir jedenfalls so gesagt.

Haspelbein
01.02.2010, 17:24
Ich will mir Magazine von Meg Gar für meine 226 holen. Habe gehört, die wären okay.[...]

Die sind sehr gut, und ich glaube, sie stellen auch fuer einige Sigs die Magazine in Lizenz her.



http://www.sport-jagdwaffen.de/products/de/Magazin/Pistolen-Magazin/Sig-Sauer-P226-15-Schuss.html

Gibt es eigentlich von SIG ein Nachfolgemodell für die P 210? Eine echte Präzisionswaffe für den sportlichen Bereich? Ich habe, wie gesagt, die 226, bin soweit auch zufrieden, nur mit dem Präzisionsschiessen komme ich nicht mehr so gut klar wie früher. Deshalb käme eventuell ein Modelltausch in Frage. Vielleicht aber auch nicht, wenn ich doch noch mit dem IPSC anfange, da kann man die 226 ja recht gut einsetzen. Hat man mir jedenfalls so gesagt.

Fuer IPSC sollte die P226 von der inherenten Praezision ausreichen. Meines Wissens wurde die P210 im militaerischen Bereich von der P220 ersetzt. Jedoch wurden die Aspekte, welche die P210 fuers Praezisionsschiessen so interessant machten, nicht mit uebernommen.

Beim IPSC kommt es zudem mehr darauf an, wie einem die Handhabung der Waffe liegt, d.h. die Lage und Funktion der Bedienungselemente ist oftmasl wichtiger, als das letzte bischen Praezision rauszukitzeln. So muesste ich meine Glock z.B. leicht veraendern, wollte ich sie zum IPSC nutzen. Ich wuerde einige Schusswaffen im Laden (oder besser auf dem Schiessstand) mal durchprobieren.

franjo
01.02.2010, 17:33
Vor allem von Katern!

Was so, wie ich gelesen habe, von Trockenfutter sehr gefördert wird.
Die ohnehin sehr enge Harnröhre von Katern setzt sich demnach mit Ablagerungen zu, die die Tiere nicht mehr gescheit pinkeln lassen.
Man sollte m.W. entweder hochwertiges Trofu geben, oder eben Nassfutter, was m.M. nach eher dem Ernährungsplan entspricht.

Bei Katzen sein das weniger von Belang.

franjo

Misteredd
01.02.2010, 17:35
Ich habe mir am Wühltisch ein paar Magazine für meine 1911 für sechs Euro das Stück gekauft.

Na ja, Uncle Mike Magazine oder original Springfield sind besser.

Was für eine 1911er verwendest Du?

Stadtknecht
01.02.2010, 17:38
Was für eine 1911er verwendest Du?

Eine Springfield.

haihunter
01.02.2010, 17:39
Die sind sehr gut, und ich glaube, sie stellen auch fuer einige Sigs die Magazine in Lizenz her.



Fuer IPSC sollte die P226 von der inherenten Praezision ausreichen. Meines Wissens wurde die P210 im militaerischen Bereich von der P220 ersetzt. Jedoch wurden die Aspekte, welche die P210 fuers Praezisionsschiessen so interessant machten, nicht mit uebernommen.

Beim IPSC kommt es zudem mehr darauf an, wie einem die Handhabung der Waffe liegt, d.h. die Lage und Funktion der Bedienungselemente ist oftmasl wichtiger, als das letzte bischen Praezision rauszukitzeln. So muesste ich meine Glock z.B. leicht veraendern, wollte ich sie zum IPSC nutzen. Ich wuerde einige Schusswaffen im Laden (oder besser auf dem Schiessstand) mal durchprobieren.

Was die Präzision angeht, dachte ich jetzt eher an das "normale" Präzisionschießen beim DSB und nicht an IPSC. Für's IPSC würde ich ja die 226 auch nutzen, denn ein Kumpel von mir, der sehr gut ist beim IPSC, sagte schon, dass die 226 da recht gut einsetzbar sei. Ich hätte aber gerne was, wo ich auch auf einem normalen Stand was treffe. Da ist die 226 mittlerweile nicht mehr so gut, auch wenn ich sie auflege. Liegt also nicht nur an mir. Deshalb interessiere ich mich für eine 9 mm, die wirklich präzise ist. Falls Du, oder jemand anders, da einen Tipp hast, wäre ich dankbar. Ob das dann auch erlaubnistechnisch umsetzbar wäre, ist die andere Seite.

Haspelbein
01.02.2010, 17:54
Was die Präzision angeht, dachte ich jetzt eher an das "normale" Präzisionschießen beim DSB und nicht an IPSC. Für's IPSC würde ich ja die 226 auch nutzen, denn ein Kumpel von mir, der sehr gut ist beim IPSC, sagte schon, dass die 226 da recht gut einsetzbar sei. Ich hätte aber gerne was, wo ich auch auf einem normalen Stand was treffe. Da ist die 226 mittlerweile nicht mehr so gut, auch wenn ich sie auflege. Liegt also nicht nur an mir. Deshalb interessiere ich mich für eine 9 mm, die wirklich präzise ist. Falls Du, oder jemand anders, da einen Tipp hast, wäre ich dankbar. Ob das dann auch erlaubnistechnisch umsetzbar wäre, ist die andere Seite.

Ich muss da natuerlich zuerst an die P226 X5 denken, die auch mit einem SA Abzug erhaeltlich ist. Leider fehlt mir die konkrete Erfahrung, um zu wissen, ob sie wirklich an die P210 heranreicht.

haihunter
01.02.2010, 18:00
Ich muss da natuerlich zuerst an die P226 X5 denken, die auch mit einem SA Abzug erhaeltlich ist. Leider fehlt mir die konkrete Erfahrung, um zu wissen, ob sie wirklich an die P210 heranreicht.

Warum wurde die Produktion der P 210 eigentlich eingestellt? Ist doch eine Superwaffe!

schastar
01.02.2010, 18:37
Warum wurde die Produktion der P 210 eigentlich eingestellt? Ist doch eine Superwaffe!

SIG baut gar keine Waffen mehr, und das seit 2000, die bauen jetzt Verpackungmaschinen.
Die 210 wurde von Hämmerli weiter gefertigt und das steht auch auf dem Rahmen.

Das was man heute so kaufen kann ist SIG / Sauer. Aus SIG wurde SIG Arms herausgestellt um weiterhin den Behördenmarkt zu bedienen. Die Zusammenarbeit mit Sauer wurde wegen so einem komischen Gesetz notwendig.

Außerdem kosteten die 210 eine scheiß Geld, unsere hat vor 10 Jahren schon 3600 DM gekostet, ein Magazin 120. Wie warme Semmeln gingen die also nicht weg.
Für die Heavy-Fram wurden bis zu 5000 fällig.

Haspelbein
01.02.2010, 19:03
Warum wurde die Produktion der P 210 eigentlich eingestellt? Ist doch eine Superwaffe!

Es ist jedoch eine Waffe, die dem Anspruch moderner Armeen nicht gerecht wurde. Die P226 wurde speziell fuer den Wettbewerb um die XM9 der US Armee hergestellt. Die P210 erfuellte diese Anforderungen nicht.

McDuff
02.02.2010, 06:10
Noch mal etwas zur Belebung des Stranges...;)

Wie haltet ihr es mit den Magazinen? Sie sind ein heikles Thema, denn die absolute Mehrheit von Stoerungen bei halbautomatischen Waffen wird vom Magazin und nicht der Schusswaffe selbst verursacht. Benutzt ihr nur Magazine des Herstellers? Oder glaubt ihr, dass man von einem Dritthersteller noch bessere Magazine erhaelt? Oder geht es eigentlich eher nach dem Preis? Oder ist es euch eh egal, da ein echter Mann eh nur Revolver schiesst? :D

Bei meiner Glock verwende ich nur Originale bei dem Preis lohnt es sich gar nicht anders. Bei der 1911 habe ich mit Kopien häufig Ladehemmung gehabt. Da wurde die Patrone nicht richtig zu geführt.

McDuff
02.02.2010, 06:12
Warum wurde die Produktion der P 210 eigentlich eingestellt? Ist doch eine Superwaffe!

Zu teuer und zu kleines Magazin für die moderen Anforderungen.

haihunter
02.02.2010, 12:37
SIG baut gar keine Waffen mehr, und das seit 2000, die bauen jetzt Verpackungmaschinen.
Die 210 wurde von Hämmerli weiter gefertigt und das steht auch auf dem Rahmen.

Das was man heute so kaufen kann ist SIG / Sauer. Aus SIG wurde SIG Arms herausgestellt um weiterhin den Behördenmarkt zu bedienen. Die Zusammenarbeit mit Sauer wurde wegen so einem komischen Gesetz notwendig.

Außerdem kosteten die 210 eine scheiß Geld, unsere hat vor 10 Jahren schon 3600 DM gekostet, ein Magazin 120. Wie warme Semmeln gingen die also nicht weg.
Für die Heavy-Fram wurden bis zu 5000 fällig.

Danke für die Info. Das war mir nicht bekannt.

Misteredd
02.02.2010, 13:01
Danke für die Info. Das war mir nicht bekannt.

Hier bekommt man die Sig 210 neuwertig für angemessenes Geld.


www.sportarms.com


Ich denke, ich hole mir bald die Sportschützen WBK und dann sind eine SIG 210 und eine 1911 fällig.

Haspelbein
02.02.2010, 14:30
Bei meiner Glock verwende ich nur Originale bei dem Preis lohnt es sich gar nicht anders. Bei der 1911 habe ich mit Kopien häufig Ladehemmung gehabt. Da wurde die Patrone nicht richtig zu geführt.

Ja, bei den Glock Magazinen stimme ich dir voll zu. Im Zweifelsfalle kann man sogar auf gebrauchte Polizei- oder Militaermagazine zurueckgreifen.

Die groesste Auswahl habe ich bei den AR-Magazinen, da gibt es verschiedene Versionen wie Sand an Meer, und viele AR-Hersteller stellen keine eigenen Magazine her. Normalerweise halte ich mich an die Militaerstandards, und die Militaerhersteller, um Ueberraschungen zu vermeiden.

schastar
02.02.2010, 14:57
Hier bekommt man die Sig 210 neuwertig für angemessenes Geld.


www.sportarms.com


Ich denke, ich hole mir bald die Sportschützen WBK und dann sind eine SIG 210 und eine 1911 fällig.


noch ein Link

http://www.pistolenspezialist.de/epages/62174389.sf/de_DE/?ViewAction=View&ObjectID=22490127

http://www.gunfactory.ch/faustfw/sigp210.htm
der link ist ein Schweizer
die Preise durch 1,47 dann hat man Euros.

haihunter
02.02.2010, 16:36
Hier bekommt man die Sig 210 neuwertig für angemessenes Geld.


www.sportarms.com

Finde da leider nix.


Ich denke, ich hole mir bald die Sportschützen WBK und dann sind eine SIG 210 und eine 1911 fällig.

Gut! Dann können wir ja mal ein Bierchen ausschießen! :]

haihunter
02.02.2010, 16:40
noch ein Link

http://www.pistolenspezialist.de/epages/62174389.sf/de_DE/?ViewAction=View&ObjectID=22490127

http://www.gunfactory.ch/faustfw/sigp210.htm
der link ist ein Schweizer
die Preise durch 1,47 dann hat man Euros.

Sind ja doch ganz schön teuer, diese Teile.

schastar
02.02.2010, 17:02
Sind ja doch ganz schön teuer, diese Teile.


Verarbeitungstechnisch wirst du aber nicht leicht etwas gleichwertiges finden. Alleine schon die Tatsache des vergüteten Griffstückes ist schon bemerkenswert. Dabei geht es weniger um die Stahlqualität, die ausgesprochen gut ist als auch um die Tatsache daß das Ding nach dem Härteprozess noch funktionierte. Im übrigen sind bei der 210 auch die Magazine vergütet, und ich kann dir sagen von aller erster Sahne. Wir untersuchen eines mal auf die Stahlsorte und erstellten ein Schliffbild bezüglich der Vergütung. Wer immer den Härte und Vergütungsprozess im Bezug auf das verwendetet Material zu verantworteten hat, er war ein Meister seines Faches. In den vielen Jahren in welcher mein Bekannter in der Materialprüfung arbeitet hat er so etwas noch nie gesehen. Von so was hört man in der Schule wie es aussehen sollte.
Heute ist sie allerdings weder als Dienstpistole aktuell noch in vielen Disziplinen. Leider. Als reine Präzisionswaffe ist sie allerdings der Hit, wenn sie denn einem liegt. Und sollte es dir vorschweben eine anzuschaffen, VORSICHT BISSIG. 210er Schützen wissen was ich meine. ;)

Misteredd
02.02.2010, 17:14
Finde da leider nix.

Schau unter dem PDF-File Ordonnanzwaffen.

Gut! Dann können wir ja mal ein Bierchen ausschießen! :]

Klaustaler!

haihunter
02.02.2010, 17:28
Klaustaler!

Klaustaler??? :shock: Wenn alkoholfrei, dann bitte Jever Fun. Das schmeckt wenigstens wie ein richtiges Bier! :]

haihunter
02.02.2010, 17:30
Verarbeitungstechnisch wirst du aber nicht leicht etwas gleichwertiges finden. Alleine schon die Tatsache des vergüteten Griffstückes ist schon bemerkenswert. Dabei geht es weniger um die Stahlqualität, die ausgesprochen gut ist als auch um die Tatsache daß das Ding nach dem Härteprozess noch funktionierte. Im übrigen sind bei der 210 auch die Magazine vergütet, und ich kann dir sagen von aller erster Sahne. Wir untersuchen eines mal auf die Stahlsorte und erstellten ein Schliffbild bezüglich der Vergütung. Wer immer den Härte und Vergütungsprozess im Bezug auf das verwendetet Material zu verantworteten hat, er war ein Meister seines Faches. In den vielen Jahren in welcher mein Bekannter in der Materialprüfung arbeitet hat er so etwas noch nie gesehen. Von so was hört man in der Schule wie es aussehen sollte.
Heute ist sie allerdings weder als Dienstpistole aktuell noch in vielen Disziplinen. Leider. Als reine Präzisionswaffe ist sie allerdings der Hit, wenn sie denn einem liegt. Und sollte es dir vorschweben eine anzuschaffen, VORSICHT BISSIG. 210er Schützen wissen was ich meine. ;)

Daß diese Waffe top ist, weiß ich. Ich habe sie mal in Dubai geschossen und danach direkt ein Jobangebot als "Instructor" erhalten! Kein Witz! Mir lag die genial gut, was meinst Du aber mit "bissig"?

Die Preise erscheinen mir halt für gebrauchte Waffen wirklich sehr hoch, aber diese Preise sprechen natürlich auch für die Qualität dieser Kanone.

schastar
02.02.2010, 18:32
Daß diese Waffe top ist, weiß ich. Ich habe sie mal in Dubai geschossen und danach direkt ein Jobangebot als "Instructor" erhalten! Kein Witz! Mir lag die genial gut, was meinst Du aber mit "bissig"?

Die Preise erscheinen mir halt für gebrauchte Waffen wirklich sehr hoch, aber diese Preise sprechen natürlich auch für die Qualität dieser Kanone.

Bei vielen Schützen zwickt sich die Haut zwichen Daumen und Zeigefinger zwichen Sporn und Hahn ein, wenn dieser bei der Schußabgabe nach hinten/unten geht. Da beisst sie dann :]

Was den Preis betrifft, du kaufst nicht nur ein Pistole, du kauft ein Stück echte Handwerkskunst.

McDuff
03.02.2010, 05:31
Zur 210 empfehle ich dann noch die Anschaffung eines Schmidt-Rubin Gewehres. Diese galten nicht umsonst als die teuersten Armeegewehre ihrer Zeit. Auch hier ist die Verarbeitung ein Traum. Wobei ich sagen muß, daß die K31er im Vergleich zu ihren Vorgängern möglicherweise etwas kostengünstiger hergestellt worden sind und empfehle ein G11 oder wenns etwas kompakter sein soll einen K11.

Misteredd
03.02.2010, 09:37
Zur 210 empfehle ich dann noch die Anschaffung eines Schmidt-Rubin Gewehres. Diese galten nicht umsonst als die teuersten Armeegewehre ihrer Zeit. Auch hier ist die Verarbeitung ein Traum. Wobei ich sagen muß, daß die K31er im Vergleich zu ihren Vorgängern möglicherweise etwas kostengünstiger hergestellt worden sind und empfehle ein G11 oder wenns etwas kompakter sein soll einen K11.


Ich habe bei diesen Geradezugrepetieren einen großen Respekt, da ich einen Schützenkollegen kennenlernen durfte, dem der Verschluß ins Gesicht sprang.

haihunter
03.02.2010, 10:40
Ich habe bei diesen Geradezugrepetieren einen großen Respekt, da ich einen Schützenkollegen kennenlernen durfte, dem der Verschluß ins Gesicht sprang.

Ach Du Sch...! Wie kann denn so was passieren?? Und wie hat er's denn gesundheitlich überstanden?

Misteredd
03.02.2010, 10:51
Ach Du Sch...! Wie kann denn so was passieren?? Und wie hat er's denn gesundheitlich überstanden?

Der Verschluß gab nach und nach hinten sind diese Dinger offen. Dir rechte Gesichtshälfte war "angekratz" und hat heute eine große Narbe.

Er hat Glück gehabt.

haihunter
03.02.2010, 10:53
Er hat Glück gehabt.

Ja, so kommt's mir auch vor. Weisst Du, um welche Waffe es sich da gehandelt hat?

Misteredd
03.02.2010, 10:55
Ja, so kommt's mir auch vor. Weisst Du, um welche Waffe es sich da gehandelt hat?

Er schoß damals nur Schweizer - aber welches Gewehr es dann konkret war, weiß ich nicht.

Jetzt schiesst er Schwedenmauser oder das Gewehr 98.

Einen Geradezugverschluß braucht man nur, wenn man schnell hintereinander schiessen muss, weil das Repetieren dann schneller geht.

Haspelbein
03.02.2010, 12:34
[...]

Einen Geradezugverschluß braucht man nur, wenn man schnell hintereinander schiessen muss, weil das Repetieren dann schneller geht.

Bei solchen Kalibern kann ich den Sinn eiens Geradezugrepetierers eh nicht ganz nachvollziehen. Ich brauche laenger, das Ziel erneut zu erfassen, als ich zum Durchladen brauche. Oder anders ausgedrueckt bin ich mit meinem K31 auch nicht schneller als z.B. mit meiner Remington.

Bei kleinerern Kalibern koennte ein Geradezugrepetierer m.E. schon sinnvoll sein.

Misteredd
03.02.2010, 12:50
Bei solchen Kalibern kann ich den Sinn eiens Geradezugrepetierers eh nicht ganz nachvollziehen. Ich brauche laenger, das Ziel erneut zu erfassen, als ich zum Durchladen brauche. Oder anders ausgedrueckt bin ich mit meinem K31 auch nicht schneller als z.B. mit meiner Remington.

Bei kleinerern Kalibern koennte ein Geradezugrepetierer m.E. schon sinnvoll sein.

Das schnelle Repetieren bei einem Blaser R93 ist schon beeindruckend. Nur warum nehme ich dann keinen Selbstlader, wenn es so schnell gehen muss?

Der ist schneller und sicherer, wenn auch die Magazinbegrenzung auf zwei Schuß stört.

haihunter
03.02.2010, 12:58
Das schnelle Repetieren bei einem Blaser R93 ist schon beeindruckend. Nur warum nehme ich dann keinen Selbstlader, wenn es so schnell gehen muss?

Der ist schneller und sicherer, wenn auch die Magazinbegrenzung auf zwei Schuß stört.

Als Sportschütze bekommst Du die ja auch ohne Magazinbegrenzung.

Misteredd
03.02.2010, 13:01
Als Sportschütze bekommst Du die ja auch ohne Magazinbegrenzung.

Nur darfst Du für die Jagdwaffen keine Magazine mit mehr als zwei Schuß Kapazität besitzen. Also kein gesondertes Magazin für den Schiesstand.

Das soll jetzt bald von einer Klage geklärt werden.

haihunter
03.02.2010, 13:02
Nur darfst Du für die Jagdwaffen keine Magazine mit mehr als zwei Schuß Kapazität besitzen. Also kein gesondertes Magazin für den Schiesstand.

Das soll jetzt bald von einer Klage geklärt werden.

Und umgekehrt? Darfst Du eine (geeignete) Sportwaffe zur Jagd benutzen?

Misteredd
03.02.2010, 13:04
Und umgekehrt? Darfst Du eine (geeignete) Sportwaffe zur Jagd benutzen?

Nein, denn dafür gibt es den Jägerwaffenschein. Du darfst die Sportwaffe nur für das akkreditierte Bedürfnis verwenden. Wir sind hier in Deutschland!

haihunter
03.02.2010, 13:06
Nein, denn dafür gibt es den Jägerwaffenschein. Du darfst die Sportwaffe nur für das akkreditierte Bedürfnis verwenden. Wir sind hier in Deutschland!

Ja, typisch deutscher Humbug! Ich muss mir also, falls ich doch noch den Jagdschein machen will, zusätzlich Waffen beschaffen?? Na, ist ja schön! So bringt man Waffen unters Volk und das ist gar nicht soooo schlecht. :]

Misteredd
03.02.2010, 13:07
AN ACTUAL CRAIG'S LIST PERSONALS AD


To the Guy Who Tried to Mug Me in Downtown Savannah night before last.
Date: 2009-05-27, 1:43 a.m. E.S.T.

I was the guy wearing the black Burberry jacket that you demanded that I hand over, shortly after you pulled the knife on me and my girlfriend, threatening our lives. You also asked for my girlfriend's purse and earrings. I can only hope that you somehow come across this rather important message.
First, I'd like to apologize for your embarrassment; I didn't expect you to actually crap in your pants when I drew my pistol after you took my jacket. The evening was not that cold, and I was wearing the jacket for a reason. My girlfriend had just bought me that Kimber Model 1911 .45 ACP pistol for my birthday, and we had picked up a shoulder holster for it that very evening. Obviously you agree that it is a very intimidating weapon when pointed at your head ... isn't it?!
I know it probably wasn't fun walking back to wherever you'd come from with that brown sludge in your pants. I'm sure it was even worse walking bare-footed since I made you leave your shoes, cell phone, and wallet with me. [That prevented you from calling or running to your buddies to come help mug us again].
After I called your mother or "Momma" as you had her listed in your cell, I explained the entire episode of what you'd done. Then I went and filled up my gas tank as well as those of four other people in the gas station, -- on your credit card. The guy with the big motor home took 150 gallons and was extremely grateful!
I gave your shoes to a homeless guy outside Vinnie Van Go Go's, along with all the cash in your wallet. [That made his day!]
I then threw your wallet into the big pink "pimp mobile" that was parked at the curb ... after I broke the windshield and side window and keyed the entire driver's side of the car.
Later, I called a bunch of phone sex numbers from your cell phone. Ma Bell just now shut down the line, although I only used the phone for a little over a day now, so what 's going on with that? Earlier, I managed to get in two threatening phone calls to the DA's office and one to the FBI, while mentioning President Obama as my possible target.
The FBI guy seemed really intense and we had a nice long chat (I guess while he traced your number etc.).
In a way, perhaps I should apologize for not killing you ... but I feel this type of retribution is a far more appropriate punishment for your threatened crime. I wish you well as you try to sort through some of these rather immediate pressing issues, and can only hope that you have the opportunity to reflect upon, and perhaps reconsider, the career path you've chosen to pursue in life. Remember, next time you might not be so lucky.Have a good day!
Thoughtfully yours,
Alex

P.S. Remember this motto ... An armed society makes for a more civil society!





I probably don't have to ask you to forward this one.

haihunter
03.02.2010, 13:10
AN ACTUAL CRAIG'S LIST PERSONALS AD


To the Guy Who Tried to Mug Me in Downtown Savannah night before last.
Date: 2009-05-27, 1:43 a.m. E.S.T.

I was the guy wearing the black Burberry jacket that you demanded that I hand over, shortly after you pulled the knife on me and my girlfriend, threatening our lives. You also asked for my girlfriend's purse and earrings. I can only hope that you somehow come across this rather important message.
First, I'd like to apologize for your embarrassment; I didn't expect you to actually crap in your pants when I drew my pistol after you took my jacket. The evening was not that cold, and I was wearing the jacket for a reason. My girlfriend had just bought me that Kimber Model 1911 .45 ACP pistol for my birthday, and we had picked up a shoulder holster for it that very evening. Obviously you agree that it is a very intimidating weapon when pointed at your head ... isn't it?!
I know it probably wasn't fun walking back to wherever you'd come from with that brown sludge in your pants. I'm sure it was even worse walking bare-footed since I made you leave your shoes, cell phone, and wallet with me. [That prevented you from calling or running to your buddies to come help mug us again].
After I called your mother or "Momma" as you had her listed in your cell, I explained the entire episode of what you'd done. Then I went and filled up my gas tank as well as those of four other people in the gas station, -- on your credit card. The guy with the big motor home took 150 gallons and was extremely grateful!
I gave your shoes to a homeless guy outside Vinnie Van Go Go's, along with all the cash in your wallet. [That made his day!]
I then threw your wallet into the big pink "pimp mobile" that was parked at the curb ... after I broke the windshield and side window and keyed the entire driver's side of the car.
Later, I called a bunch of phone sex numbers from your cell phone. Ma Bell just now shut down the line, although I only used the phone for a little over a day now, so what 's going on with that? Earlier, I managed to get in two threatening phone calls to the DA's office and one to the FBI, while mentioning President Obama as my possible target.
The FBI guy seemed really intense and we had a nice long chat (I guess while he traced your number etc.).
In a way, perhaps I should apologize for not killing you ... but I feel this type of retribution is a far more appropriate punishment for your threatened crime. I wish you well as you try to sort through some of these rather immediate pressing issues, and can only hope that you have the opportunity to reflect upon, and perhaps reconsider, the career path you've chosen to pursue in life. Remember, next time you might not be so lucky.Have a good day!
Thoughtfully yours,
Alex

P.S. Remember this motto ... An armed society makes for a more civil society!





I probably don't have to ask you to forward this one.


:rofl: :top: :))

Haspelbein
03.02.2010, 14:46
Das schnelle Repetieren bei einem Blaser R93 ist schon beeindruckend. Nur warum nehme ich dann keinen Selbstlader, wenn es so schnell gehen muss? [...]

Nun, das ist eine Frage des deutschen Waffenrechts. ;) Es gibt einen Grund dafuer, warum der Blaser R93 hier mehr oder weniger als Kuriosum angesehen wird.

Aber wie schon gesagt, in den meisten Jagdkalibern halte ich das nicht fuer den begrenzenden Faktor, sondern die erneute Zielerfassung nach dem Schuss. Und wenn man mit einem regulaeren Repetierer Wettkaempfe schiesst, so ist man erstaunt, wie schnell man das Ding im Anschlag repetiert.



Der ist schneller und sicherer, wenn auch die Magazinbegrenzung auf zwei Schuß stört.

Nicht nur schneller und sicherer, sondern auch der Rueckstoss (zeitlich durch die Automatik weiter ausgedehnt) wird i.d.R. als deutlich angenehmer und beherrschbarer empfunden. Natuerlich hat ein Selbstlader andere Nachteile.

franjo
03.02.2010, 15:13
Moin


Das schnelle Repetieren bei einem Blaser R93 ist schon beeindruckend. Nur warum nehme ich dann keinen Selbstlader, wenn es so schnell gehen muss?

Die Selbstlader sind in sich ungenauer, zumindest fast immer.
Auch kann man mit dem Zeigefinger spielend einen Repetierer (Öffnungsspanner) repetieren. Beim Schließspanner ist es etwas schwerer, lässt sich aber auch üben.
Jedenfalls überwiegt die Tatsache der Zielhaltung erheblich gegenüber einem Geradezugverschluss.
Auch sah ich schon einige der Blaser-Helden in die Sterne schießen.


Der ist schneller und sicherer, wenn auch die Magazinbegrenzung auf zwei Schuß stört.

Schneller.? Sicherer bestimmt nicht. Die Magazinbegrenzung ist nicht der Nachteil, ein Jäger schießt kalt und max. 2 Schuss. Das eigentliche Problem liegt darin, den ersten Schuß durch die Semi-Automatik repetiert in den Lauf zu bekommen.;)
Der Erste geht erfahrungsgemäß in Richtung Mond.:D

franjo

Haspelbein
03.02.2010, 15:51
[...]
Die Selbstlader sind in sich ungenauer, zumindest fast immer.[...]

Sagen wir mal so: Bei einem gleichen oder aehnlichen Gewicht ist der Selbstlader ungenauer. Und genau damit habe ich bei der Jagd ein Problem.



Auch kann man mit dem Zeigefinger spielend einen Repetierer (Öffnungsspanner) repetieren. Beim Schließspanner ist es etwas schwerer, lässt sich aber auch üben.
Jedenfalls überwiegt die Tatsache der Zielhaltung erheblich gegenüber einem Geradezugverschluss.
Auch sah ich schon einige der Blaser-Helden in die Sterne schießen.

Dem kann ich nichts hinzufuegen.

Misteredd
03.02.2010, 16:01
Das mit den Blaserhelden kann ich bestätigen. Da diese Waffe als Non-Plus-Ultra für Jäger zu gelten scheint, wurde sie auch sehr viel gekauft - gerade auch von Nebenbei-Jägern.

Bei uns geht immer wieder die Geschichte des Regierungspräsidenten um, der trotz einer Jagdausrüstung von über 15.000,-- € am Mann samt Nobel-Spezial-Blaser-R93 ein von ihm selbst geschossenes Reh nicht mehr nehmen wollte. Es waren eben vier Schüsse zu viel im Stück und sein Ruf weidgerecht zu jagen für immer dahin.

Stadtknecht
03.02.2010, 17:51
Heute war ich auf der Jagd und Hund, einer Messe in Dortmund.

Dort gab es in erster Linie Jagd- und Outdoorkleidung, Messer, Äxte, andere Werkzeuge, Lederwaren und einige Waffen, sowie eine ganze Messehalle mit Angelzubehör zu sehen.

Ok, die gezeigten Jagdwaffen sind für mich weder bezahlbar noch habe ich dafür Bedarf und da ich außer einer grünen Fjällräven-Outdoorjacke keinerlei Kleidung trug, die mich möglicherweise als Jäger erkennbar gemacht hätte, wurde ich von den Herren bei Blaser usw. auch schlichtweg ignoriert.

Interessant war die Halle mit lebenden Tieren, Raubvögeln, Frettchen und verschiedenen Rassen von Jagdhunden.
Die habe ich mir mit großem Interesse aus der Nähe angesehen.

Unterhaltsam war eine Halle mit Fahrzeugen, kleinen Baggern, Traktoren und Geländewagen. Die Geländewagen stellten auf einem interessanten Parcour ihr Können unter Beweis, was ich sehr beeindruckend fand.

Gekauft habe ich aber nur ein paar Ersatzklingen für unsere Kartoffelschäler. :D

Misteredd
03.02.2010, 18:03
Heute war ich auf der Jagd und Hund, einer Messe in Dortmund.

Dort gab es in erster Linie Jagd- und Outdoorkleidung, Messer, Äxte, andere Werkzeuge, Lederwaren und einige Waffen, sowie eine ganze Messehalle mit Angelzubehör zu sehen.

Ok, die gezeigten Jagdwaffen sind für mich weder bezahlbar noch habe ich dafür Bedarf und da ich außer einer grünen Fjällräven-Outdoorjacke keinerlei Kleidung trug, die mich möglicherweise als Jäger erkennbar gemacht hätte, wurde ich von den Herren bei Blaser usw. auch schlichtweg ignoriert.

Interessant war die Halle mit lebenden Tieren, Raubvögeln, Frettchen und verschiedenen Rassen von Jagdhunden.
Die habe ich mir mit großem Interesse aus der Nähe angesehen.

Unterhaltsam war eine Halle mit Fahrzeugen, kleinen Baggern, Traktoren und Geländewagen. Die Geländewagen stellten auf einem interessanten Parcour ihr Können unter Beweis, was ich sehr beeindruckend fand.

Gekauft habe ich aber nur ein paar Ersatzklingen für unsere Kartoffelschäler. :D

Welche Jagdhunderasse hat Dir am besten gefallen?

Stadtknecht
03.02.2010, 18:33
Welche Jagdhunderasse hat Dir am besten gefallen?

Da ich von Jagdhunden und ihren Qualitäten / Fähigkeiten keinerlei Ahnung habe, kann ich nur sagen, welche ich optisch attraktiv fand, und das waren bayerische Gebirgsschweißhunde.

Die waren nicht zu groß und nicht zu klein, hatten ein kurzes und vermutlich pflegeleichtes Fell, sowie große schwarze Hängeohren, die ich, ganz ehrlich, niedlich fand. ;)

Misteredd
03.02.2010, 18:45
Nun, das ist eine Frage des deutschen Waffenrechts. ;) Es gibt einen Grund dafuer, warum der Blaser R93 hier mehr oder weniger als Kuriosum angesehen wird.

Wie betrachtet ihr da drüben nur eine Semprio Büchse?

http://www.youtube.com/watch?v=9QkekBtAMZk

Haspelbein
03.02.2010, 20:15
Wie betrachtet ihr da drüben nur eine Semprio Büchse?

http://www.youtube.com/watch?v=9QkekBtAMZk

Es sind reine Exoten, die man hauptsaechlich wegen der Wechsellaeufe und einer guten Verarbeitung mag. Fuer den gewoehnlichen Jaeger sind sie aber aufgrund des Preises nicht erschwinglich, und stehen hinter so ziemlich allen Halbautomaten zurueck. Die Semprios sind ausserdem relativ schwer.

Misteredd
03.02.2010, 20:19
Es sind reine Exoten, die man hauptsaechlich wegen der Wechsellaeufe und einer guten Verarbeitung mag. Fuer den gewoehnlichen Jaeger sind sie aber aufgrund des Preises nicht erschwinglich, und stehen hinter so ziemlich allen Halbautomaten zurueck. Die Semprios sind ausserdem relativ schwer.

Also ein Mauserrepetierer und eine BAR ?

Haspelbein
03.02.2010, 20:25
Also ein Mauserrepetierer und eine BAR ?

Nein, da gibt es wesentlich mehr Unterschiede. Mauserreptierer stehen hinter den Kopien des Remington 700 Verschlusses zurueck, was die Repetierer angeht. Was die Selbstlader betrifft, ist das Feld sehr weit gestreut, und geht weit ueber eine BAR hinaus.

Vergiss aber ebenso nicht die einschuessigen Buechsen, Vorderlader, Flintenlaufgeschosse, sowie Pfeil und Bogen. Ich habe von einer Gruppe von Frauen in Texas gelesen, die Sauen mit ihren Hunden hetzten, und sich dann selbst mit langen Jagdmessern auf die Sauen stuerzten.

Misteredd
03.02.2010, 20:32
Nein, da gibt es wesentlich mehr Unterschiede. Mauserreptierer stehen hinter den Kopien des Remington 700 Verschlusses zurueck, was die Repetierer angeht. Was die Selbstlader betrifft, ist das Feld sehr weit gestreut, und geht weit ueber eine BAR hinaus.

Vergiss aber ebenso nicht die einschuessigen Buechsen, Vorderlader, Flintenlaufgeschosse, sowie Pfeil und Bogen. Ich habe von einer Gruppe von Frauen in Texas gelesen, die Sauen mit ihren Hunden hetzten, und sich dann selbst mit langen Jagdmessern auf die Sauen stuerzten.

Ist hier verboten!

Haspelbein
03.02.2010, 21:08
Ist hier verboten!

Das glaube ich gerne, dass sowas in Deutschland verboten ist. Gerade die Jagd mit Pfeil und Bogen hat in den USA ein Renaissance erlebt, da Sondergenehmigungen fuer bewohnte Gebiete erlassen werden, wenn Bambi im Vorort in den Gaerten Schaeden verursacht.

Misteredd
03.02.2010, 21:11
Das glaube ich gerne, dass sowas in Deutschland verboten ist. Gerade die Jagd mit Pfeil und Bogen hat in den USA ein Renaissance erlebt, da Sondergenehmigungen fuer bewohnte Gebiete erlassen werden, wenn Bambi im Vorort in den Gaerten Schaeden verursacht.


Das Hetzen mit Hunden ist ebenfalls verboten.

Haspelbein
03.02.2010, 21:13
Das Hetzen mit Hunden ist ebenfalls verboten.

Das haengt hier vom Bundesstaat und der Wildart ab. Einige Wildbestaende werden in den USA als Plage betrachtet, und sind ganzjaehrig fast jeder Form der Jagd ausgesetzt.

Misteredd
03.02.2010, 21:15
Das haengt hier vom Bundesstaat und der Wildart ab. Einige Wildbestaende werden in den USA als Plage betrachtet, und sind ganzjaehrig fast jeder Form der Jagd ausgesetzt.

Bei uns ist das immer verboten!

Haspelbein
03.02.2010, 21:26
Bei uns ist das immer verboten!

Es ist mir schon bewusst, dass sowas in Deutschland verboten ist. Ich wollte nur darauf hinaus, dass in den USA die Formen der Jagdwaffen vielfaeltiger sind, da eben ein groesseres Spektrum an Formen der Jagd erlaubt ist.

McDuff
04.02.2010, 05:28
Ich habe bei diesen Geradezugrepetieren einen großen Respekt, da ich einen Schützenkollegen kennenlernen durfte, dem der Verschluß ins Gesicht sprang.

Weißt du vielleicht noch um welche Waffe es sich gehendelt hat? Es soll eine Serie des K31 mit einem Härtefehler gegeben haben wo sich dann Haarrisse in den beiden Verschlußwarzen gebildet haben. Oder hat da vllt. jemand mit harten Selbstladungen experimentiert? Oder einen 1889er mit der GP11 geschossen??
Die Schweizer schießen die Schmidt-Rubin Systeme auf vielen Wettbewerben und es gab auch schon Versuche bei denen man den K31 Verschluß absichtlich geschwächt hat und er maximal aus der Führung gesprungen war als nur noch eine halbe Verschlußwarze vorhanden war.
Ich kenne und schieße alle Schmidt-Rubin Systeme vom 1889er an und habe vollstes Vertrauen dazu. Die Waffen mag ich wegen ihrer hohen Präzision und ihrer phantastischen Verarbeitung.
Am besten schießen sie mit der Original GP11 der 1889er mit reduzierter Selbstladung da es die GP90 (7,5x53,5) nicht mehr gibt.

McDuff
04.02.2010, 05:29
Ist hier verboten!

..und wie das verboten ist. Da kann man den JS gleich schreddern. Abgesehen davon, daß mir das reichlisch barbarisch scheint.

franjo
04.02.2010, 10:50
Moin


Nur darfst Du für die Jagdwaffen keine Magazine mit mehr als zwei Schuß Kapazität besitzen. Also kein gesondertes Magazin für den Schiesstand.

Das soll jetzt bald von einer Klage geklärt werden.

Den Beitrag mußte ich erstmal scken lassen, um Deine Lesart zu begreifen.
Der Gesetzgeber schreibt, daß jagdlich genutzte Selbstlader nur ein 2-Schuß Magazin haben dürfen. Dieser Unsinn fußt auf einer Intervention der Landesjagdverbände aus 2003.

Prinzipiell darf man Magazine (die Verbände unterscheiden sich in der Schußzahl) besitzen und einsetzen, sogar für nicht WBK-Inhaber sind diese frei erwerbbar.
5-Schuß beim jadlichen Schießtraing am Schießstand wird keinen stören. In Hessen das Zehnermagazin auch nicht. Der Stand, von dem ich spreche hat eine DSB und eine BDS Gruppe, die diese Kapazität sportlich schießen.

Wenn Du nun BDS Mitglied bist, frage ich mich, wer Dir das sportliche Schießen auf dieser Grundlage verbieten will.


Nein, denn dafür gibt es den Jägerwaffenschein. Du darfst die Sportwaffe nur für das akkreditierte Bedürfnis verwenden. Wir sind hier in Deutschland!

Einen Jägerwaffenschein kenne ich nicht. Als Jäger erwerbe ich eine beliebige Langwaffe (gesetzlich konform natürlich) und lasse diese bei der Behörde in eine meiner grünen Waffenbesitzkarten eintragen.
Einzig der( in der Regel nicht eingetragene) Munitionserwerb unterscheidet die Jäger WBK von der Sportschützen WBK.
Gibt man nun 16€ aus, lässt sich den Munitionserwerb für die auf Jagdschein erworbene Waffe eintragen,gibt es formal keinen Unterschied.
Werde ich kontrolliert, und Beamte sehen meinen Jagdschein, sind die Fragen eh meist am Ende.
Schließlich steht es mir jederzeit frei eine auf Ss-WBK erworbene Waffe auf Grün umschreiben zu lassen, so what.

Zumindest in unserem Landkreis war so etwas noch nie ein Thema.

franjo

haihunter
04.02.2010, 11:22
Es ist mir schon bewusst, dass sowas in Deutschland verboten ist. Ich wollte nur darauf hinaus, dass in den USA die Formen der Jagdwaffen vielfaeltiger sind, da eben ein groesseres Spektrum an Formen der Jagd erlaubt ist.

Die USA sind eben ein viel freieres Land als Deutschland. Nicht nur in Puncto Waffen und Jagd.

haihunter
04.02.2010, 11:25
Moin



Den Beitrag mußte ich erstmal scken lassen, um Deine Lesart zu begreifen.
Der Gesetzgeber schreibt, daß jagdlich genutzte Selbstlader nur ein 2-Schuß Magazin haben dürfen. Dieser Unsinn fußt auf einer Intervention der Landesjagdverbände aus 2003.

Prinzipiell darf man Magazine (die Verbände unterscheiden sich in der Schußzahl) besitzen und einsetzen, sogar für nicht WBK-Inhaber sind diese frei erwerbbar.
5-Schuß beim jadlichen Schießtraing am Schießstand wird keinen stören. In Hessen das Zehnermagazin auch nicht. Der Stand, von dem ich spreche hat eine DSB und eine BDS Gruppe, die diese Kapazität sportlich schießen.

Wenn Du nun BDS Mitglied bist, frage ich mich, wer Dir das sportliche Schießen auf dieser Grundlage verbieten will.



Einen Jägerwaffenschein kenne ich nicht. Als Jäger erwerbe ich eine beliebige Langwaffe (gesetzlich konform natürlich) und lasse diese bei der Behörde in eine meiner grünen Waffenbesitzkarten eintragen.
Einzig der( in der Regel nicht eingetragene) Munitionserwerb unterscheidet die Jäger WBK von der Sportschützen WBK.
Gibt man nun 16€ aus, lässt sich den Munitionserwerb für die auf Jagdschein erworbene Waffe eintragen,gibt es formal keinen Unterschied.
Werde ich kontrolliert, und Beamte sehen meinen Jagdschein, sind die Fragen eh meit am Ende.
Schließlich steht es mir jederzeit frei eine auf Ss-WBK erworbene Waffe auf Grün umschreiben zu lassen, so what.

Zumindest in unserem Landkreis war so etwas noch nie ein Thema.

franjo

Ist dennoch Bürokratie pur. Alleine das Umschreiben ist doch eigentlich völlig unnötig.

Haspelbein
04.02.2010, 13:58
..und wie das verboten ist. Da kann man den JS gleich schreddern. Abgesehen davon, daß mir das reichlisch barbarisch scheint.

Der kulturelle Kontext ist halt immer anders. Es gibt sicherlich auch deutsche Praktiken, die im Ausland mit Verwunderung betrachtet wuerden.

franjo
04.02.2010, 21:10
Moin


Der kulturelle Kontext ist halt immer anders. Es gibt sicherlich auch deutsche Praktiken, die im Ausland mit Verwunderung betrachtet wuerden.

Mit absoluter Sicherheit. Und nicht wenige.;)

franjo

McDuff
05.02.2010, 05:24
Der kulturelle Kontext ist halt immer anders. Es gibt sicherlich auch deutsche Praktiken, die im Ausland mit Verwunderung betrachtet wuerden.

Garantiert. Man betrachte nur die irritierten Gäste aus Übersee, die zum ersten Mal ein einer klassischen deutschen Gesellschaftsjagd teilnehmen :]

Querulantin
05.02.2010, 12:47
Kuckuck zusammen,

mich interessieren immer viel mehr die Waffen der Antike, deren Metallugie, die Möglichkeiten etc. Diesen Artikel zu Rüstungen aus der Zeit von Alexander finde ich bemerkenswert: Ebenso gut wie heute Kevlarschußwesten. Nicht schlecht für die alten Mazedonier....

Liebe Grüße
Q.
_____________________________________
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,675814,00.html

"...Ein bisschen Flachs, Leinsamen und Stoff - fertig ist der Brustpanzer. Historiker und Archäologen haben eine Leichtrüstung aus Zeiten Alexanders des Großen rekonstruiert und Erstaunliches herausgefunden: Das vollkommen metallfreie Hemd schützt so gut wie eine moderne schusssichere Weste...."

Haspelbein
05.02.2010, 15:17
Kuckuck zusammen,

mich interessieren immer viel mehr die Waffen der Antike, deren Metallugie, die Möglichkeiten etc. Diesen Artikel zu Rüstungen aus der Zeit von Alexander finde ich bemerkenswert: Ebenso gut wie heute Kevlarschußwesten. Nicht schlecht für die alten Mazedonier....

Liebe Grüße
Q.
_____________________________________
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,675814,00.html

"...Ein bisschen Flachs, Leinsamen und Stoff - fertig ist der Brustpanzer. Historiker und Archäologen haben eine Leichtrüstung aus Zeiten Alexanders des Großen rekonstruiert und Erstaunliches herausgefunden: Das vollkommen metallfreie Hemd schützt so gut wie eine moderne schusssichere Weste...."

Das ist wirklich beeindruckend, besonders in seiner Einfachkeit. Ob es gegen Schusswaffen genauso gut schuetzt, wie eine moderne Schusssichere Weste, geht aus dem Artikel nicht hervor. Gegen Gewehrgeschosse kombiniert man derzeit sogar Kevlar mit Keramikeinsaetzen.

Aber auf jeden Fall ein sehr beeindruckender Artikel. Danke!

haihunter
05.02.2010, 17:29
Waren schon clevere Burschen, die Griechen! Hatte Alexander nicht auch schon so was wie Kampfschwimmer eingesetzt?

schastar
05.02.2010, 17:58
Kuckuck zusammen,

mich interessieren immer viel mehr die Waffen der Antike, deren Metallugie, die Möglichkeiten etc. Diesen Artikel zu Rüstungen aus der Zeit von Alexander finde ich bemerkenswert: Ebenso gut wie heute Kevlarschußwesten. Nicht schlecht für die alten Mazedonier....

Liebe Grüße
Q.
_____________________________________
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,675814,00.html

"...Ein bisschen Flachs, Leinsamen und Stoff - fertig ist der Brustpanzer. Historiker und Archäologen haben eine Leichtrüstung aus Zeiten Alexanders des Großen rekonstruiert und Erstaunliches herausgefunden: Das vollkommen metallfreie Hemd schützt so gut wie eine moderne schusssichere Weste...."

Nur mal so nebenbei


...Und tatsächlich, der selbstgemachte Linothorax-Stoff erwies sich als durchaus geeignet, einen Feldherrn wie Alexander zu schützen. "Die verklebten Leinenschichten funktionieren wie eine antike Version von Kevlar...

Pfeile wie sie damals verschossen wurde hatten so um die 100 Joule. So wird allgemein die Energie von Geschossen angegeben. Es gab einige die erreichten bis 130 Joule, heute ist es nicht viel anders.
Eine 9mm Luger, wie sie etwa die Polizei verwendet, erreicht etwa 400 und wird von jede modernen Kevlarweste klaglos verdaut. Eine .44 Mag hat etwa 1000 Joule und auch die wird in aller Regel gestoppt. Ich lade selber und meine haben etwa 1400.
Westen höher Klasse stoppen auch die .308 mit 3700 Joule.

Das soll jetzt nicht die Leistung zu damaliger Zeit schmälern, sondern einfach nur aufzeigen das die Entwicklung weiter läuft.

haihunter
05.02.2010, 18:06
Das soll jetzt nicht die Leistung zu damaliger Zeit schmälern, sondern einfach nur aufzeigen das die Entwicklung weiter läuft.

Klar, ist aber auch schön zu sehen, wie sich das weiterentwickelt hat. Man erfindet was und rucki-zucki gibt's eine Gegenerfindung. Krieg und Waffen regen offensichtlich die Phantasie an! :]

Poison
05.02.2010, 18:18
Hallo Leute,
ich hätte da eine Springfield Armory Modell 1911 -A1 Cal 9 mm zu verkaufen.

Hatt da jemand Tipps für mich ? Internetadressen usw.?

Was kann mann für sowas noch verlangen ?
Die Waffe ist sehr gepflegt.

Grazie schon mal

schastar
05.02.2010, 18:24
Hallo Leute,
ich hätte da eine Springfield Armory Modell 1911 -A1 Cal 9 mm zu verkaufen.

Hatt da jemand Tipps für mich ? Internetadressen usw.?

Was kann mann für sowas noch verlangen ?
Die Waffe ist sehr gepflegt.

Grazie schon mal

www.egun.de

Behalt das Ding, gibt es nix dafür. Ich hab einen ganzen Schwung denn ich nicht mehr schieße. Bekommst aber nix mehr dafür. Zum Glück werden sie aber nicht schlecht. :)

Poison
05.02.2010, 18:39
www.egun.de

Behalt das Ding, gibt es nix dafür. Ich hab einen ganzen Schwung denn ich nicht mehr schieße. Bekommst aber nix mehr dafür. Zum Glück werden sie aber nicht schlecht. :)

Du hast recht. ich habe das Gerät gerade in der Hand. Ist schon geil die Waffe,
Ich behalte sie.

Danke..
(genau so wie mein kleines Motorad ,sehr gepflegt, aber keiner will was dafür
bezahlen.)
Da verschrotte ich es notfalls lieber.

schastar
05.02.2010, 18:43
Du hast recht. ich habe das Gerät gerade in der Hand. Ist schon geil die Waffe,
Ich behalte sie.

Danke..
(genau so wie mein kleines Motorad ,sehr gepflegt, aber keiner will was dafür
bezahlen.)
Da verschrotte ich es notfalls lieber.

Eben. Und wer weiß, vielleicht bist mal froh sich noch zu haben. ;)

Poison
05.02.2010, 18:53
Eben. Und wer weiß, vielleicht bist mal froh sich noch zu haben. ;)

ich habe aber auch noch ne S & W (meine zwei Freunde Smith und Wesson)
.357 Magnum, die gebe ich niemals her.

Ne... ich behalte das mal . Ich behalte auch meine Erma ESP Cal .22

Danke
Du hast mich zurückgehalten.

schastar
05.02.2010, 19:05
ich habe aber auch noch ne S & W (meine zwei Freunde Smith und Wesson)
.357 Magnum, die gebe ich niemals her.

Ne... ich behalte das mal . Ich behalte auch meine Erma ESP Cal .22

Danke
Du hast mich zurückgehalten.

Gern geschehen

McDuff
09.02.2010, 05:37
Du hast recht. ich habe das Gerät gerade in der Hand. Ist schon geil die Waffe,
Ich behalte sie.

Danke..
(genau so wie mein kleines Motorad ,sehr gepflegt, aber keiner will was dafür
bezahlen.)
Da verschrotte ich es notfalls lieber.

Eben, gut konserviert, wobei das Motorrad mehr Arbeit macht, werden beide nicht schlecht.
Für meine Schwedenmauser wollte mir auch keiner mehr eine halbwegs vernünftige Summe zahlen. Also behalte ich sie halt.

Haspelbein
09.02.2010, 15:52
Eben, gut konserviert, wobei das Motorrad mehr Arbeit macht, werden beide nicht schlecht.
Für meine Schwedenmauser wollte mir auch keiner mehr eine halbwegs vernünftige Summe zahlen. Also behalte ich sie halt.

In den USA haette ich sie dir gerne abgenommen. So eine fehlt noch in meiner Sammlung. Und es gibt hier sehr viel Wild, fuer das sich die Schwedenmauser hervorragend eignet.

Um ganz ehrlich zu sein, haettest du in den USA generell kein Problem, das Ding loszuwerden.

McDuff
10.02.2010, 06:26
In den USA haette ich sie dir gerne abgenommen. So eine fehlt noch in meiner Sammlung. Und es gibt hier sehr viel Wild, fuer das sich die Schwedenmauser hervorragend eignet.

Um ganz ehrlich zu sein, haettest du in den USA generell kein Problem, das Ding loszuwerden.

Hier sind die potentiellen Käufer sehr verunsichert. Denn keiner weiß welche Willkürakte unsere Volkszertreter noch produzieren.

schastar
10.02.2010, 06:38
Hier sind die potentiellen Käufer sehr verunsichert. Denn keiner weiß welche Willkürakte unsere Volkszertreter noch produzieren.

So schlimm kann es nicht werden als daß ich mir gerade überlege eine neue Waffe anzuschaffen.

franjo
10.02.2010, 12:55
Moin


Hier sind die potentiellen Käufer sehr verunsichert. Denn keiner weiß welche Willkürakte unsere Volkszertreter noch produzieren.

Ich sehe hierin auch nicht das Hauptproblem.
Des sehe ich im fehlenden Nachwuchs. Während die Alten wegsterben, und rel.viele Waffen hinterlassen, fehlen die jungen Leute.
Dieses Jahr erstmalig sind zwei Damen unter 25 in unserem Jungjägerkurs. Das Durchschnittsalter liegt zwischen 40 und 50.

franjo

Haspelbein
10.02.2010, 13:51
Moin



Ich sehe hierin auch nicht das Hauptproblem.
Des sehe ich im fehlenden Nachwuchs. Während die Alten wegsterben, und rel.viele Waffen hinterlassen, fehlen die jungen Leute.
Dieses Jahr erstmalig sind zwei Damen unter 25 in unserem Jungjägerkurs. Das Durchschnittsalter liegt zwischen 40 und 50.

franjo

Das halte ich fuer sehr bestuerzend. Ich merke hier in den USA bei viele Organisationen fuer den privaten Waffenbesitz, dass man unbedingt von einem primaer maennlichem Image weg will. Selbst in der NRA sind in hochrangigen Positionen Frauen zu finden.

Ebenso wurden in vielen Staaten Ausnahmeregelungen geschaffen, dass Jungjaeger sogar bevorzugt, und sogar ohne vollstaendige Jagdausbildung zusammen mit einem erfahrenen Jaeger jagen duerfen, um eben genug Jaeger bereitzustellen.
Hierbei finden sie Unterstuetzung von der Agrarwirtschaft, die sich ebenfalls politisch dafuer einsetzt. Trotzdem ist es nicht einfach, genug junge Menschen fuer die Jagd oder das Schiessen zu begeistern.

Was uns derzeit in den USA rettet, sind die Waffenscheine, d.h. das Fuehren einer Schusswaffe zur Selbstverteidigung ist etwas, dass auch Frauen und Minderheiten anspricht.

Interessanterweise war die Nachfrage nach Schusswaffen in den USA im letzten Jahr so stark, dass es bei bestimmten Waffen zu Versorgungsengpaessen gekommen ist. Der Markt fuer Munition hat sich immer noch nicht erholt.

schastar
10.02.2010, 14:07
Das halte ich fuer sehr bestuerzend. Ich merke hier in den USA bei viele Organisationen fuer den privaten Waffenbesitz, dass man unbedingt von einem primaer maennlichem Image weg will. Selbst in der NRA sind in hochrangigen Positionen Frauen zu finden.

Ebenso wurden in vielen Staaten Ausnahmeregelungen geschaffen, dass Jungjaeger sogar bevorzugt, und sogar ohne vollstaendige Jagdausbildung zusammen mit einem erfahrenen Jaeger jagen duerfen, um eben genug Jaeger bereitzustellen.
Hierbei finden sie Unterstuetzung von der Agrarwirtschaft, die sich ebenfalls politisch dafuer einsetzt. Trotzdem ist es nicht einfach, genug junge Menschen fuer die Jagd oder das Schiessen zu begeistern.

Was uns derzeit in den USA rettet, sind die Waffenscheine, d.h. das Fuehren einer Schusswaffe zur Selbstverteidigung ist etwas, dass auch Frauen und Minderheiten anspricht.

Interessanterweise war die Nachfrage nach Schusswaffen in den USA im letzten Jahr so stark, dass es bei bestimmten Waffen zu Versorgungsengpaessen gekommen ist. Der Markt fuer Munition hat sich immer noch nicht erholt.

Ich habe heute nachgefragt wegen spezieller Geschosse von Sierra, 6 also noch mal 6 Woche Lieferzeit./:(germane

Haspelbein
10.02.2010, 14:12
Ich habe heute nachgefragt wegen spezieller Geschosse von Sierra, 6 also noch mal 6 Woche Lieferzeit./:(germane

Versuche mal .380 ACP/9mm kurz in den USA zu Preisen zu erwerben, die nicht astronomisch sind. Manmal frage ich mich, wo die ganze Munition bleibt. :D

schastar
10.02.2010, 16:50
Versuche mal .380 ACP/9mm kurz in den USA zu Preisen zu erwerben, die nicht astronomisch sind. Manmal frage ich mich, wo die ganze Munition bleibt. :D

Manchmal kennt man sich einfach nicht mehr aus.

Ich bin nämlich gerade dabei mir eine neue .308 zu basteln weil ich ja wieder mit dem schießen angefangen habe.

Hab mir dann Ersatzteile für meine Hornady bestellt, 8 Wochen Lieferzeit, naja dachte ich kann ja mal vorkommen, dann einen neuen Ausstoßer von RCBS 3 Wochen, o.k., kann ja mal sein, und jetzt Geschosse mit 6 Wochen Lieferzeit. Ich bin ja ein geduldiger Mensche, aber irgendwie läuft mir da der Spaß davon.

Haspelbein
10.02.2010, 17:10
Manchmal kennt man sich einfach nicht mehr aus.

Ich bin nämlich gerade dabei mir eine neue .308 zu basteln weil ich ja wieder mit dem schießen angefangen habe.

Hab mir dann Ersatzteile für meine Hornady bestellt, 8 Wochen Lieferzeit, naja dachte ich kann ja mal vorkommen, dann einen neuen Ausstoßer von RCBS 3 Wochen, o.k., kann ja mal sein, und jetzt Geschosse mit 6 Wochen Lieferzeit. Ich bin ja ein geduldiger Mensche, aber irgendwie läuft mir da der Spaß davon.

Man muss derzeit bei Produkten aus den USA wegen der hohen internen Nachfrage etwas warten. Ich muss derzeit auch immer mehr planen, und kaufen dann, wenn etwas erhaeltlich ist, und nicht wenn ich es brauche.

Aber ich nehme an, auch das wird sich irgendwann wieder normalisieren. Bei den gaengigen Munitionssorten sind die Preise auch wieder einigermassen brauchbar. Eine Weile lang war 9mm Luger nicht zu bekommen, jetzt geht es wieder. 5.56x45mm ist beinahe wieder auf einem ante-obama Niveau.

Aus rein politischen Gruenden freut mich das jedoch irgendwo, denn letztendlich wird wahrscheinlich dadurch die Anzahl der legalen Waffenbesitzer der USA weiter steigen. ;)

schastar
10.02.2010, 18:35
Man muss derzeit bei Produkten aus den USA wegen der hohen internen Nachfrage etwas warten. Ich muss derzeit auch immer mehr planen, und kaufen dann, wenn etwas erhaeltlich ist, und nicht wenn ich es brauche.

Aber ich nehme an, auch das wird sich irgendwann wieder normalisieren. Bei den gaengigen Munitionssorten sind die Preise auch wieder einigermassen brauchbar. Eine Weile lang war 9mm Luger nicht zu bekommen, jetzt geht es wieder. 5.56x45mm ist beinahe wieder auf einem ante-obama Niveau.

Aus rein politischen Gruenden freut mich das jedoch irgendwo, denn letztendlich wird wahrscheinlich dadurch die Anzahl der legalen Waffenbesitzer der USA weiter steigen. ;)

So soll es auch sein. :)

McDuff
11.02.2010, 05:57
Moin



Ich sehe hierin auch nicht das Hauptproblem.
Des sehe ich im fehlenden Nachwuchs. Während die Alten wegsterben, und rel.viele Waffen hinterlassen, fehlen die jungen Leute.
Dieses Jahr erstmalig sind zwei Damen unter 25 in unserem Jungjägerkurs. Das Durchschnittsalter liegt zwischen 40 und 50.

franjo

Bei mir war ich mit 38 der älteste und im Schützenverein ist der Durchschnitt keine 30. Aber da würde keiner einen Schweden schießen. Die haben moderneres im Sinn ?(

McDuff
11.02.2010, 05:58
Man muss derzeit bei Produkten aus den USA wegen der hohen internen Nachfrage etwas warten. Ich muss derzeit auch immer mehr planen, und kaufen dann, wenn etwas erhaeltlich ist, und nicht wenn ich es brauche.

Aber ich nehme an, auch das wird sich irgendwann wieder normalisieren. Bei den gaengigen Munitionssorten sind die Preise auch wieder einigermassen brauchbar. Eine Weile lang war 9mm Luger nicht zu bekommen, jetzt geht es wieder. 5.56x45mm ist beinahe wieder auf einem ante-obama Niveau.

Aus rein politischen Gruenden freut mich das jedoch irgendwo, denn letztendlich wird wahrscheinlich dadurch die Anzahl der legalen Waffenbesitzer der USA weiter steigen. ;)

Stimmt, eine Mossberg 590 A1 hat Lieferzeiten vom mehr als 6 Monaten :(
Legalwaffenbesitzer kann es gar nicht genug geben.

franjo
11.02.2010, 06:36
Moin


Das halte ich fuer sehr bestuerzend. Ich merke hier in den USA bei viele Organisationen fuer den privaten Waffenbesitz, dass man unbedingt von einem primaer maennlichem Image weg will. Selbst in der NRA sind in hochrangigen Positionen Frauen zu finden..

In Deutschland ist der Frauenanteil bei Jägern und Sportschützen äußerst gering.
Zahlen habe ich keine im Kopf, aber es sind bestimmt keine 10%.
Die Jägerinnen, die ich beisher kennenlernte haben alle den Charme einer bulgarischen Kugelstoßerin, oftmals auch die Figur, diese halte ich nicht für repräsentativ.
In der Öffentlichkeirt schrecken Wasserbüffel eher ab.;)

Bei unserem derzeitigen Jungjägerkurs sind zwei junge Damen dabei, die ausgesprochen hübsch sind. Neben knackigen Figuren haben sie auch noch Hirn.
Und hier beginnt das Problem bei den meisten teilnehmenden Herren.
Während diese ein Verhalten an den Tag legen, das man sonst an einem Pavianfelsen erwartet, glaube ich, daß es die beiden Hübschen eher vergrämt.

Davon abgesehen ist es natürlich unmöglich, daß 2 Röcke die Jägers aus der Ruhe bringen.:D


Ebenso wurden in vielen Staaten Ausnahmeregelungen geschaffen, dass Jungjaeger sogar bevorzugt, und sogar ohne vollstaendige Jagdausbildung zusammen mit einem erfahrenen Jaeger jagen duerfen, um eben genug Jaeger bereitzustellen.
Hierbei finden sie Unterstuetzung von der Agrarwirtschaft, die sich ebenfalls politisch dafuer einsetzt. Trotzdem ist es nicht einfach, genug junge Menschen fuer die Jagd oder das Schiessen zu begeistern..

So etwas ähnliches werden wir hier bald brauchen, mal sehen ob wir es bekommen.
Der Nachwuchs geht zurück, und die, die eine Jägerprüfung ablegen engagieren sich nicht richtig. Offenbar ist es eher eine Frage des Statuses Jäger zu sein, und es anderen erzählen zu können. Mein Auto, mein Boot, mein Jagdschein.............



Bei mir war ich mit 38 der älteste und im Schützenverein ist der Durchschnitt keine 30. Aber da würde keiner einen Schweden schießen. Die haben moderneres im Sinn ?(

Die Jüngeren, die ich kenne vertreiben sich gerne die Zeit mit ihren Halbautomaten AR15, SL8, OA und ähnlichem.
Hätte ich vor 20 Jahren vermutlich auch getan. Damals galten diese Waffen aber in den verschrobenen Sportschützen und Jägerkreisen als Phöse.
Meine erste Mini 14 kaufte ich vor reichlich 15 Jahren, das gab fast eine Aufruhr, als ich damit zwei Füchse entsorgte. Da waren meine Jagdkameraden außer sich.

franjo

Raczek
11.02.2010, 11:11
Mal ne Frage in einer anderen Sache, vielleicht besitzt hier jemand diesbezüglich Erfahrung.
Geht um Wechsellaufsysteme. Im WaffG steht ja, Wechsellaufsysteme für kleinere Kaliber, im Vergleich des Kalibers der in die WBK eingetragene Grundwaffe, sind grundsätzlich nicht Genehmigungspflichtig und können ohne Eintrag frei erworben werden.

Wie siehts jetzt aber aus, sagen wir ich wäre GK-Schütze im DSB und würde für meine .45 ACP einen Wechsellauf für .40 S&W anschaffen? Nach Gesetz offenkundig kein Problem, da kleineres Kaliber, allerdings gibts beim DSB ja keinerlei Disziplin für .40 S&W. Kommt es da rechtlich nicht zu Komplikationen, da ich aufgrund fehlender Sportdisziplin in meinem Schießsportverband im Grunde auch kein Bedürfniss für .40 S&W nachweisen kann?

Antworten á la geh einfach zum BDS/BDMP/DSU sind nicht umsetzbar und helfen daher nicht weiter, das aber nur Vorweg.

franjo
11.02.2010, 12:11
Moin


Mal ne Frage in einer anderen Sache, vielleicht besitzt hier jemand diesbezüglich Erfahrung.
Geht um Wechsellaufsysteme. Im WaffG steht ja, Wechsellaufsysteme für kleinere Kaliber, im Vergleich des Kalibers der in die WBK eingetragene Grundwaffe, sind grundsätzlich nicht Genehmigungspflichtig und können ohne Eintrag frei erworben werden. .

Meines Wissens nach ist das nicht mehr ganz so, wie Du schreibst.
Seit, ich weiß nicht genau wann, ist es so, daß Du das Wechselsystem ohne Voreintrag kaufen ka´nnst, mußt es allerdings nachträglich eintragen lassen.



Wie siehts jetzt aber aus, sagen wir ich wäre GK-Schütze im DSB und würde für meine .45 ACP einen Wechsellauf für .40 S&W anschaffen? Nach Gesetz offenkundig kein Problem, da kleineres Kaliber, allerdings gibts beim DSB ja keinerlei Disziplin für .40 S&W. Kommt es da rechtlich nicht zu Komplikationen, da ich aufgrund fehlender Sportdisziplin in meinem Schießsportverband im Grunde auch kein Bedürfniss für .40 S&W nachweisen kann?

Antworten á la geh einfach zum BDS/BDMP/DSU sind nicht umsetzbar und helfen daher nicht weiter, das aber nur Vorweg.

Für das Wechselsystem gibt es keine Bedürfnisprüfung durch den Verband, dem Du angehörst. ;)

IMHO

franjo

Stadtknecht
11.02.2010, 14:50
Moin



Ich sehe hierin auch nicht das Hauptproblem.
Des sehe ich im fehlenden Nachwuchs. Während die Alten wegsterben, und rel.viele Waffen hinterlassen, fehlen die jungen Leute.
Dieses Jahr erstmalig sind zwei Damen unter 25 in unserem Jungjägerkurs. Das Durchschnittsalter liegt zwischen 40 und 50.

franjo

Wobei man nicht vergessen darf, daß der Jagdschein recht teuer und vor allem sehr lernintensiv ist.

Mal eben so nebenbei macht man den nicht.

Mu'min
11.02.2010, 15:07
Kennt zufällig eine Seite, auf der Schießstände in Norddeutschland verzeichnet sind? Ich suche einen der auch für Großkaliber zugelassen ist und mindestens 100m bieten kann. Falls jemand einen Tipp hat, wäre ich sehr dankbar!

Haspelbein
11.02.2010, 15:51
Bei mir war ich mit 38 der älteste und im Schützenverein ist der Durchschnitt keine 30. Aber da würde keiner einen Schweden schießen. Die haben moderneres im Sinn ?(

Das kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Die Schwedenmauser sind auch deutlich aelter als ich, und trotzdem haben sie ihren Charm, allein schon wegen der inherenten Praezision der Schusswaffe und das Kalibers.

franjo
11.02.2010, 16:26
Wobei man nicht vergessen darf, daß der Jagdschein recht teuer und vor allem sehr lernintensiv ist.

Mal eben so nebenbei macht man den nicht.


Der Preis ist roundabout 2000€, soviel kostet ein Führerschein, ein 40"TFT, ein PC, ein Notebook, ein Urlaub...........schwaches Argument.;)
Bei dem Lernen gebe ich Dir Recht, das muß man, und es fällt nicht jedem leicht.

franjo

Haspelbein
11.02.2010, 16:54
[...]In Deutschland ist der Frauenanteil bei Jägern und Sportschützen äußerst gering.
Zahlen habe ich keine im Kopf, aber es sind bestimmt keine 10%.
Die Jägerinnen, die ich beisher kennenlernte haben alle den Charme einer bulgarischen Kugelstoßerin, oftmals auch die Figur, diese halte ich nicht für repräsentativ.[...]

Hast du mit den bulgarischen Kugelstosserinnen persoenliche Erfahrungen gemacht? :D



In der Öffentlichkeirt schrecken Wasserbüffel eher ab.;)

Bei unserem derzeitigen Jungjägerkurs sind zwei junge Damen dabei, die ausgesprochen hübsch sind. Neben knackigen Figuren haben sie auch noch Hirn.
Und hier beginnt das Problem bei den meisten teilnehmenden Herren.
Während diese ein Verhalten an den Tag legen, das man sonst an einem Pavianfelsen erwartet, glaube ich, daß es die beiden Hübschen eher vergrämt.

Davon abgesehen ist es natürlich unmöglich, daß 2 Röcke die Jägers aus der Ruhe bringen.:D

Das ist hier etwas besser, denn sehr viele Jaeger versuchen, auch ihre Frauen und Toechter fuer die Jagd zu begeistern. Dennoch sind es hier ueberwiegend Maenner, aber Frauen sind durchaus akzeptiert. Es gibt hier aber Ausbildungskurse, die speziell auf Frauen ausgerichtet sind, vom Trapschiessen bis zur Jagdausbildung.



So etwas ähnliches werden wir hier bald brauchen, mal sehen ob wir es bekommen.
Der Nachwuchs geht zurück, und die, die eine Jägerprüfung ablegen engagieren sich nicht richtig. Offenbar ist es eher eine Frage des Statuses Jäger zu sein, und es anderen erzählen zu können. Mein Auto, mein Boot, mein Jagdschein.............[...]

Ja, das ist sicherlich ein Problem. Sind die Strukturen denn so, dass die Neulinge gern angenommen werden? Ich kenne hier einen Club, den ich selbst sehr wenig besuche, obwohl ich Mitglied bin. Das ist ein Altherrenclub, der Neumitgliedern nicht unbeding sehr aufgeschlossen ist. Vielleicht werde ich dort mit einer Unterform des IPSC anfangen, da ich dort juengere Mitglieder sehe, die noch nicht im Rentenalter sind.



Die Jüngeren, die ich kenne vertreiben sich gerne die Zeit mit ihren Halbautomaten AR15, SL8, OA und ähnlichem.
Hätte ich vor 20 Jahren vermutlich auch getan. Damals galten diese Waffen aber in den verschrobenen Sportschützen und Jägerkreisen als Phöse.
Meine erste Mini 14 kaufte ich vor reichlich 15 Jahren, das gab fast eine Aufruhr, als ich damit zwei Füchse entsorgte. Da waren meine Jagdkameraden außer sich.


Liegt das daran, dass die Zahl der Langwaffen begrenzt ist? (Ich kenne das deutsche Waffenrecht nicht.) Ein Halbautomat hat schon seine Vorteile, aber eben auch Nachteile.

franjo
11.02.2010, 17:42
Hast du mit den bulgarischen Kugelstosserinnen persoenliche Erfahrungen gemacht? :D



Das ist hier etwas besser, denn sehr viele Jaeger versuchen, auch ihre Frauen und Toechter fuer die Jagd zu begeistern. Dennoch sind es hier ueberwiegend Maenner, aber Frauen sind durchaus akzeptiert. Es gibt hier aber Ausbildungskurse, die speziell auf Frauen ausgerichtet sind, vom Trapschiessen bis zur Jagdausbildung.



Ja, das ist sicherlich ein Problem. Sind die Strukturen denn so, dass die Neulinge gern angenommen werden? Ich kenne hier einen Club, den ich selbst sehr wenig besuche, obwohl ich Mitglied bin. Das ist ein Altherrenclub, der Neumitgliedern nicht unbeding sehr aufgeschlossen ist. Vielleicht werde ich dort mit einer Unterform des IPSC anfangen, da ich dort juengere Mitglieder sehe, die noch nicht im Rentenalter sind.



Liegt das daran, dass die Zahl der Langwaffen begrenzt ist? (Ich kenne das deutsche Waffenrecht nicht.) Ein Halbautomat hat schon seine Vorteile, aber eben auch Nachteile.

.................gerade wollte ich antworten, aber das Handy hat geklingelt, auf der A5 sind zwei Sauen mit ihren Überläufern unterwegs..........

Haspelbein
11.02.2010, 18:13
.................gerade wollte ich antworten, aber das Handy hat geklingelt, auf der A5 sind zwei Sauen mit ihren Überläufern unterwegs..........

Nun gut, gewisse Dinge haben natuerlich Vorrang. Wenn auf der A5 denn die Sau los ist...;)

haihunter
11.02.2010, 18:32
Bei mir war ich mit 38 der älteste und im Schützenverein ist der Durchschnitt keine 30. Aber da würde keiner einen Schweden schießen. Die haben moderneres im Sinn ?(

Und wie lange ist das her? wenn Ihr im Verein einen Altersdurchschnitt von unter 30 habt, dann klingt das mal sehr positiv. Bei uns ist das leider anders. Wir haben z.B. nur ein Kind, meine Tochter, und ansonsten sidn wri doch relativ alt. Wobei ich aber voller Stolz sagen kann, daß wir "Alten" immer noch besser schiessen als die Jungspunde! Na ja, fast immer!

haihunter
11.02.2010, 18:35
Mal ne Frage in einer anderen Sache, vielleicht besitzt hier jemand diesbezüglich Erfahrung.
Geht um Wechsellaufsysteme. Im WaffG steht ja, Wechsellaufsysteme für kleinere Kaliber, im Vergleich des Kalibers der in die WBK eingetragene Grundwaffe, sind grundsätzlich nicht Genehmigungspflichtig und können ohne Eintrag frei erworben werden.

Wie siehts jetzt aber aus, sagen wir ich wäre GK-Schütze im DSB und würde für meine .45 ACP einen Wechsellauf für .40 S&W anschaffen? Nach Gesetz offenkundig kein Problem, da kleineres Kaliber, allerdings gibts beim DSB ja keinerlei Disziplin für .40 S&W. Kommt es da rechtlich nicht zu Komplikationen, da ich aufgrund fehlender Sportdisziplin in meinem Schießsportverband im Grunde auch kein Bedürfniss für .40 S&W nachweisen kann?

Antworten á la geh einfach zum BDS/BDMP/DSU sind nicht umsetzbar und helfen daher nicht weiter, das aber nur Vorweg.

Da die nicht genehmigungspflichtig sind, wirst Du wohl auch kein Bedürfnis dafür nachweisen müssen. Bin mir aber nicht sicher. Fragst am besten mal in einer Waffenhandlung oder bei Frankonia nach. Die werden das sicherlich genau wissen. Deinen Sachbearbeiter würde ich nicht fragen, den muss man ja nicht gleich auf dumme Gedanken bringen.

McDuff
12.02.2010, 05:38
Und wie lange ist das her? wenn Ihr im Verein einen Altersdurchschnitt von unter 30 habt, dann klingt das mal sehr positiv. Bei uns ist das leider anders. Wir haben z.B. nur ein Kind, meine Tochter, und ansonsten sidn wri doch relativ alt. Wobei ich aber voller Stolz sagen kann, daß wir "Alten" immer noch besser schiessen als die Jungspunde! Na ja, fast immer!

Etwa 10 Jahre. Aber es treten immer noch junge Leute bei. Gestern gerade wieder einer der 23 ist.

franjo
12.02.2010, 07:23
Moin


Hast du mit den bulgarischen Kugelstosserinnen persoenliche Erfahrungen gemacht? :D.

Nein, habe ich nicht, will ich nicht, brauche ich nicht...............:D



Das ist hier etwas besser, denn sehr viele Jaeger versuchen, auch ihre Frauen und Toechter fuer die Jagd zu begeistern. Dennoch sind es hier ueberwiegend Maenner, aber Frauen sind durchaus akzeptiert. Es gibt hier aber Ausbildungskurse, die speziell auf Frauen ausgerichtet sind, vom Trapschiessen bis zur Jagdausbildung..

In D ist der Jagdbetrieb eine Männerdomäne, in der sich Eitelkeiten, Dummheiten und vieles mehr finden.
In der Regel sind nur die Revierpächter, oder Inhaber und deren näherer Freundeskreis richtig engagiert, und arbeiten am Wald/Wild und repräsentieren so den Teil des doing bei der Jagd, während viele andere sich im Prestige sonnen.
Auch bei der Ausbildung spielen sich teilweise interessante Kapriolen ab.
Zugeschnitten auf Frauen findet sich dort nichts. "Managerkurse" hingegen gibt es schon. Dort soll der gestresste Jungdynamiker in kürzester Zeit reif für die Prüfung gemacht werden. Unser sehr erdiger Jagdaufseher meint immer dort schicken die Reichen ihre Deppen hin. ;)
Tatsache ist, daß es sich auch dabei um den Prestigequatsch handelt
Wer die Jägerprüfung zeitlich nicht in sein Leben integriert bekommt, der wird im Leben nicht zur Jagd gehen.


Ja, das ist sicherlich ein Problem. Sind die Strukturen denn so, dass die Neulinge gern angenommen werden? Ich kenne hier einen Club, den ich selbst sehr wenig besuche, obwohl ich Mitglied bin. Das ist ein Altherrenclub, der Neumitgliedern nicht unbeding sehr aufgeschlossen ist. Vielleicht werde ich dort mit einer Unterform des IPSC anfangen, da ich dort juengere Mitglieder sehe, die noch nicht im Rentenalter sind..

Meist treffen Neulinge, sofern sie völlig fremd sind, auf selbst ernannte Spezialisten, die alles wissen, alles können, und wenn sie schlecht schießen ist die Waffe schuld.
Nicht alle sind so, klar, jedoch möchte ich nicht wissen, wie sioch so mancher Neuling fühlt, wenn er die Helden erlebt.
Letztens habe ich einen selbsternannten Fachmann bei einer Beratung erwischt. Er erläuterte einem jungen Mann die Walter GSP, mit dem Wechselsystem .32S&W.
Das sei eine KK-Waffe, und er habe gleichzeitig eine GK Waffe, pfffffffttt, wie kann man so ein Blech verzapfen.


Liegt das daran, dass die Zahl der Langwaffen begrenzt ist? (Ich kenne das deutsche Waffenrecht nicht.) Ein Halbautomat hat schon seine Vorteile, aber eben auch Nachteile.

Langwaffen als Flinten und Repetierer sind nicht begrenzt, Selbstlader schon.
Ich denke das kommt daher, daß der Anscheinsparagraph gelockert wurde, und man jetzt wieder Sl haben darf, die einigermaßen aussehen.


Nun gut, gewisse Dinge haben natuerlich Vorrang. Wenn auf der A5 denn die Sau los ist...;)

Die war los, ich war geschafft, nachdem wir die beiden Bachen und ihre 7 Kleinen mit Hilfe von Decken, wedelnd von der Autobahn vertrieben haben.
Die Polizei war mit dem Bereithalten ihrer Mp beschäftigt.
Die Sauen saßen bei ~20cm Neuschnee (Verwehungen) auf der mittleren Spur im Scheinwerferlicht und waren fix und fertig.
Ich hoffe sie überstehen den Streß.
Den zuschauenden Autofahrern hat die Nummer scheinbar ganz gut gefallen, besonders, das keine Schüsse fielen wurde von zweien erwähnt.

franjo

Haspelbein
12.02.2010, 15:00
[...]
In D ist der Jagdbetrieb eine Männerdomäne, in der sich Eitelkeiten, Dummheiten und vieles mehr finden.
In der Regel sind nur die Revierpächter, oder Inhaber und deren näherer Freundeskreis richtig engagiert, und arbeiten am Wald/Wild und repräsentieren so den Teil des doing bei der Jagd, während viele andere sich im Prestige sonnen.[...]

Interessant, das ist hier fast umgekehrt. Da die Jagd hier etwas den Anschein eines Rednecks oder Landeis mit sich bringt, ist sie nicht sonderlich prestigetraechtig. Im Beruf verheimlichen eher viele Menschen, dass sie jagen.

Jedoch sind die Jagd und die Pflege des Reviers in den USA i.d.r. vollstaendig getrennt. Im oeffentlichen Raum wird dies vom Staate erledigt, ansonsten vom Landbesitzer. Jedoch ist es oftmals so, dass besonders Bauern ueberhaupt nichts dagegen haben, wenn man auf ihrem Grund und Boden jagd.



Auch bei der Ausbildung spielen sich teilweise interessante Kapriolen ab.
Zugeschnitten auf Frauen findet sich dort nichts. "Managerkurse" hingegen gibt es schon. Dort soll der gestresste Jungdynamiker in kürzester Zeit reif für die Prüfung gemacht werden. Unser sehr erdiger Jagdaufseher meint immer dort schicken die Reichen ihre Deppen hin. ;)
Tatsache ist, daß es sich auch dabei um den Prestigequatsch handelt
Wer die Jägerprüfung zeitlich nicht in sein Leben integriert bekommt, der wird im Leben nicht zur Jagd gehen.[...]

Die Jagdpruefung ist in den USA wesentlich einfacher als in den USA. Das ist ein 2-taegiger Kurs, in dem es hauptsaechlich um den sicheren Umgang mit Schusswaffen und den gesetzlichen Bestimmungen zur Jagd geht. Man geht prinzipiell davon aus, dass man das Handwerk von erfahrenen Jaegern lernt.

Jedoch muss dieses Prinzip ueberarbeitet werden, da es oftmals nicht fuer Bevoelkerungsgruppen funktioniert, die nicht mit der Jagd grossgeworden sind. (Auch ich hatte es aus diesem Grunde schwer, und musst ebenfalls interessierte Freunde finden, die mehr Erfahrung hatten als ich.) Hier koennte man noch viel tun.



Meist treffen Neulinge, sofern sie völlig fremd sind, auf selbst ernannte Spezialisten, die alles wissen, alles können, und wenn sie schlecht schießen ist die Waffe schuld.
Nicht alle sind so, klar, jedoch möchte ich nicht wissen, wie sioch so mancher Neuling fühlt, wenn er die Helden erlebt.
Letztens habe ich einen selbsternannten Fachmann bei einer Beratung erwischt. Er erläuterte einem jungen Mann die Walter GSP, mit dem Wechselsystem .32S&W.
Das sei eine KK-Waffe, und er habe gleichzeitig eine GK Waffe, pfffffffttt, wie kann man so ein Blech verzapfen.[...]

Das Problem ist oft, dass man die jungen Leute nicht genug einbindet. Oftmals sind die alten Herren auch sehr freundlich und aufgeschlossen, und laden einen in den Club ein. Nur dann wird dann genau das gemacht, and dem junge Menschen nicht interressiert sind. Ueberspitzt ausgedrueckt will nicht rumsitzen, rauchen, und darueber sinnieren, ob der Vietnamese oder Koreaner schneller ausblutet, oder ob man das M14 wieder einfuehren sollte.

Ich werde mich mal mit dem Herren zusammentun, der hier das IPSC Schiessen macht. Irgendwie sollte ich mich da mehr engagieren, da mein anderer Club derzeit eher weniger aktiv ist.

Und ja, solche Experten wirken oftmals abschreckend. Leider ist es aber oftmals so, dass Neulinge sehr unterschiedliche Erwartungen an das Schiessen haben. Da Bedarf es viel Feingefuehl, diese Erwartungen mit der Realitaet in Einlang zu bringen. Und das hat nicht jeder.



Langwaffen als Flinten und Repetierer sind nicht begrenzt, Selbstlader schon.
Ich denke das kommt daher, daß der Anscheinsparagraph gelockert wurde, und man jetzt wieder Sl haben darf, die einigermaßen aussehen.

Ach so, jetzt verstehe ich es. Aber wie ich schon sagte: Der einfache Repetierer ist jenseits der .223 Remington meine bevorzugte Form der Buechse fuer die Jagd, und das hat hauptsaechlich mit dem Gewicht und der Balance der Waffe zu tun.



Die war los, ich war geschafft, nachdem wir die beiden Bachen und ihre 7 Kleinen mit Hilfe von Decken, wedelnd von der Autobahn vertrieben haben.
Die Polizei war mit dem Bereithalten ihrer Mp beschäftigt.
Die Sauen saßen bei ~20cm Neuschnee (Verwehungen) auf der mittleren Spur im Scheinwerferlicht und waren fix und fertig.
Ich hoffe sie überstehen den Streß.
Den zuschauenden Autofahrern hat die Nummer scheinbar ganz gut gefallen, besonders, das keine Schüsse fielen wurde von zweien erwähnt.[...]

Mich wundert, dass die Polizei selbst nicht in der Lage war, die Sauen von der Autobahn zu bringen. Ich hoffe ebenfalls, dass sie den Stress ueberstehen. Es freut mich ebenso, dass es keinen Stress von den Autofahrern gab. Ich koennte mir vorstellen, dass man als Jaeger in so einer Situation von "tierlieben" Autofahrer dumm angeredet werden koennte.

haihunter
12.02.2010, 15:32
Etwa 10 Jahre. Aber es treten immer noch junge Leute bei. Gestern gerade wieder einer der 23 ist.

Das finde ich echt Klasse! Hast Du eine Idee, wieso das gerade bei Euch so ist? Für Tipps wäre ich dankbar, da wir gerne unsere Mitgliederzahl ebenfalls erhöhen und uns auch gerne verjüngen würden. Was kostet denn der Beitrag, die Standgebühr und die Aufnahmegebühr bei Euch?

haihunter
12.02.2010, 15:44
Wie sieht das denn eigentlich aus mit der Jägerei bei dem Wetter? Geht Ihr auch auf die Jagd oder wird da mehr Hege und Pflege, Fütterungen, etc. gemacht?

franjo
12.02.2010, 15:48
Moin


.....................Mich wundert, dass die Polizei selbst nicht in der Lage war, die Sauen von der Autobahn zu bringen. Ich hoffe ebenfalls, dass sie den Stress ueberstehen. Es freut mich ebenso, dass es keinen Stress von den Autofahrern gab. Ich koennte mir vorstellen, dass man als Jaeger in so einer Situation von "tierlieben" Autofahrer dumm angeredet werden koennte.

Die Polizei war mit der Situation völlig überfordert.
Der örtliche Einsatzleiter geht bei uns zur Jagd und wußte, daß es wahrscheinlich unsere Sauen sind.
Vor allem wußte er, daß wir schnell vor Ort sein werden, ohne die Autobahn zu brauchen, wir kamen von der Revierseite. Zudem war es wichtig in dieser Situation ohne Schußwaffengebrauch auszukommen. Viele Autofahrer liefen hektisch in der Gegend herum, und wollten weg von Unfallort (ein BMW und ein Porsche waren in einem LKW gerast).
Insgesamt war es schön unübersichtlich, und die Polizei konnte sich mit den Zweibeinern beschäftigen, während wir die Vierbeiner zurücktrieben.
War in Ordnung so.
Übrigens geht es natürlich um Haftungsfragen bei Wildschäden/Wildwechsel/Wildunfällen. Versicherungen beginnen bei Standwild wegen der Regulierung zu knausern.........

franjo

Haspelbein
12.02.2010, 16:05
[...]Die Polizei war mit der Situation völlig überfordert.
Der örtliche Einsatzleiter geht bei uns zur Jagd und wußte, daß es wahrscheinlich unsere Sauen sind.
Vor allem wußte er, daß wir schnell vor Ort sein werden, ohne die Autobahn zu brauchen, wir kamen von der Revierseite. Zudem war es wichtig in dieser Situation ohne Schußwaffengebrauch auszukommen. Viele Autofahrer liefen hektisch in der Gegend herum, und wollten weg von Unfallort (ein BMW und ein Porsche waren in einem LKW gerast).[...]

Dann macht das natuerlich Sinn. Ich wusste nicht, dass es ausser dem Wild auf der Autobahn noch andere Unfaelle gab.



Insgesamt war es schön unübersichtlich, und die Polizei konnte sich mit den Zweibeinern beschäftigen, während wir die Vierbeiner zurücktrieben.
War in Ordnung so.
Übrigens geht es natürlich um Haftungsfragen bei Wildschäden/Wildwechsel/Wildunfällen. Versicherungen beginnen bei Standwild wegen der Regulierung zu knausern.........

franjo

Ach nein? Wie soll ein Autofahrer denn sowas vermeiden koennen? Ich hatte sowas nur einmal erlebt, als wir ein Reh mit ca. 100 km/h mitgenommen haben. Wir erkundigten uns beim naechsten Landwirt nach dem Jagdpaechter, und mussten nicht die Polizei involvieren. Ich nehme an, diese Zeiten sind nun vorbei.

franjo
13.02.2010, 07:17
Moin


........................Ach nein? Wie soll ein Autofahrer denn sowas vermeiden koennen? Ich hatte sowas nur einmal erlebt, als wir ein Reh mit ca. 100 km/h mitgenommen haben. Wir erkundigten uns beim naechsten Landwirt nach dem Jagdpaechter, und mussten nicht die Polizei involvieren. Ich nehme an, diese Zeiten sind nun vorbei.


Das mit der Polizei ist nicht unbedingt das Problem.
Jedes Kfz. in D ist haftpflichtversichert. Das umfasst nominal auch Wildunfälle. Nach endlosen Liberalisierungen nationalen Rechtes zugunsten eines EU-weiten Rechts, geraten wir langsam in die Situation, daß jeder Gewerbetreibende, und das ist ein Waldbesitzer, als Betreiber des Gewerbes dessen Auswirkung beurteilen und regeln muß.
Geschehen mehrere Wildunfälle auf gleicher Strecke, so kann ein Versicherer verlangen, daß der Betreiber des Jagdbetriebes/Waldwirtschaft Risiken einer Wiederholwahrscheinlichkeit bewertet und entsprechende Vorsorge trifft.
Am günstigsten ist es Haftungsausschlüsse durch technische Lösungen zu schaffen.
Aus diesem Grund haben wir z.B. mehrere Kilometer Zaun entlang einer Autobahn und einer Landstraße gebaut.

Das meinte ich, und ich halte es für wichtig nicht allzuoft in Statistiken der Verbände und Versicherer negativ aufzufallen.;)


franjo

Haspelbein
13.02.2010, 20:26
[...]
Jedes Kfz. in D ist haftpflichtversichert. Das umfasst nominal auch Wildunfälle. Nach endlosen Liberalisierungen nationalen Rechtes zugunsten eines EU-weiten Rechts, geraten wir langsam in die Situation, daß jeder Gewerbetreibende, und das ist ein Waldbesitzer, als Betreiber des Gewerbes dessen Auswirkung beurteilen und regeln muß.[...]

Und ich dachte, das Recht in den USA waere hinsichtlich der Haftpflicht schon pervers, aber dass man fuer Wild auf seinem Grund verantwortlich sein soll, ist bisher noch niemand gekommen.

Aber ich verstehe Deine Situation jetzt doch deutlich besser.

haihunter
13.02.2010, 23:36
Moin




Das mit der Polizei ist nicht unbedingt das Problem.
Jedes Kfz. in D ist haftpflichtversichert. Das umfasst nominal auch Wildunfälle. Nach endlosen Liberalisierungen nationalen Rechtes zugunsten eines EU-weiten Rechts, geraten wir langsam in die Situation, daß jeder Gewerbetreibende, und das ist ein Waldbesitzer, als Betreiber des Gewerbes dessen Auswirkung beurteilen und regeln muß.
Geschehen mehrere Wildunfälle auf gleicher Strecke, so kann ein Versicherer verlangen, daß der Betreiber des Jagdbetriebes/Waldwirtschaft Risiken einer Wiederholwahrscheinlichkeit bewertet und entsprechende Vorsorge trifft.
Am günstigsten ist es Haftungsausschlüsse durch technische Lösungen zu schaffen.
Aus diesem Grund haben wir z.B. mehrere Kilometer Zaun entlang einer Autobahn und einer Landstraße gebaut.

Das meinte ich, und ich halte es für wichtig nicht allzuoft in Statistiken der Verbände und Versicherer negativ aufzufallen.;)


franjo

Man ist als Waldbesitzer für Wildtiere verantwortlich, die darin rumlaufen?????

Querulantin
14.02.2010, 00:07
Man ist als Waldbesitzer für Wildtiere verantwortlich, die darin rumlaufen?????
JA, und für deren Schäden.

franjo
14.02.2010, 08:12
Moin


Und ich dachte, das Recht in den USA waere hinsichtlich der Haftpflicht schon pervers, aber dass man fuer Wild auf seinem Grund verantwortlich sein soll, ist bisher noch niemand gekommen.

Aber ich verstehe Deine Situation jetzt doch deutlich besser.

Nur für die Schäden, die durch Standwild entstehen, also Tiere, die bei einem "stationiert" sind.
Kaninchen zählen dazu, Hasen nicht, Muffel/Rot/Schwarzwildschäden sind zu begleichen (beispielhaft, nicht vollständig). Tauben, Gänse sind ausgenommen, Enten je nach Art nicht............

Entweder man nutzt seine Revierränder zum Anbau von Futterpflanzen, wie, z.B. kleinwüchsigen Maissorten, Kartoffel, oder andere Früchte, besonders Winterfrüchte, oder es pachten viele Revierpächter/Besitzer einen entsprechenden Gürtel um das Revier dazu.
Die Landwirte im Umland werden dann für das Pflügen und Einsäen der Äcker entlohnt.
Das, nur um Frasschäden in der weiteren Umgebung zu vermeiden.

In meinem Falle sieht es so aus, daß ein großer Teil des Revieres westlich an eine Autobahn grenzt, und die Ostgrenze an Bundes und Landstraßen stößt.
Aus diesem Grunde bot es sich an, große Teile des Revieres einzuzäunen, und so einen Durchgang in Nord-Süd Richtung zuzulassen, wie er in der Rheinebene, wäre es natürlich, der Standartwanderung entspräche.

Das spart jede Menge Ärger, vorausgesetzt man erfüllt seinen Abschußplan, und agiert nach den Regeln der Vernunft und des Weidwerks.

franjo

Raczek
14.02.2010, 14:31
Deinen Sachbearbeiter würde ich nicht fragen, den muss man ja nicht gleich auf dumme Gedanken bringen.

Hehe, damit hast du meine Misere gut auf den Punkt gebracht.

Das Problem hat sich mittlerweile dennoch gelöst. Bezug eines Wechselsystems kleineren Kalibers ist keinerlei Thema und bedarf keinem Bedürfnis, aber ohne Eintragung (an sich nicht nötig) in die WBK, somit natürlich auch keine Erwerb- und Besitzerlaubnis für entsprechende Mumpeln und somit im Grunde überflüssig. Mein SB wird mir das Ding aus genannten Gründen (fehlende Disziplin) auch definitiv nicht eintragen, alles andere würde mich zumindestens in starkes erstaunen versetzen.
Zum Glück wirds im Sommer endlich was mit dem Jagdschein.

Dennoch danke dir @haihunter und @Franjo.

franjo
14.02.2010, 16:40
Hehe, damit hast du meine Misere gut auf den Punkt gebracht.

Das Problem hat sich mittlerweile dennoch gelöst. Bezug eines Wechselsystems kleineren Kalibers ist keinerlei Thema und bedarf keinem Bedürfnis, aber ohne Eintragung (an sich nicht nötig) in die WBK, somit natürlich auch keine Erwerb- und Besitzerlaubnis für entsprechende Mumpeln und somit im Grunde überflüssig. Mein SB wird mir das Ding aus genannten Gründen (fehlende Disziplin) auch definitiv nicht eintragen, alles andere würde mich zumindestens in starkes erstaunen versetzen.
Zum Glück wirds im Sommer endlich was mit dem Jagdschein.

Dennoch danke dir @haihunter und @Franjo.

Moin

Prinzipiell: Die Eintragung ist notwendig, und das Wechselsystem wird als eigenständige Waffe bei der Aufbewahrung betrachtet.!!

Will Dein Sachbearbeiter das nicht eintragen, würde ich den Schritt vor das Verwaltungsgericht nicht scheuen. Dort brauchts keinen Anwalt und erstrecht keinen Staatsanwalt, sondern, dort werden u.a. Anwendungsbescheide für Behörden beurteilt.
Deinem SB wünsche ich viel Spaß, mache es, solchen Spezialisten sollte man auf jeden Fall einen gesunden Zahn ziehen (ohne Betäubung).

franjo

McDuff
15.02.2010, 05:24
Das finde ich echt Klasse! Hast Du eine Idee, wieso das gerade bei Euch so ist? Für Tipps wäre ich dankbar, da wir gerne unsere Mitgliederzahl ebenfalls erhöhen und uns auch gerne verjüngen würden. Was kostet denn der Beitrag, die Standgebühr und die Aufnahmegebühr bei Euch?

Wir sind mit 25 Euro im Monat dabei. Hier ist die Standgebür für zwei Vereinstrainings enthalten. Sondertrainings kosten extra und liegen bei ca. 10 Euro. Warum das ansonsten so ist kann ich nicht sagen. Wir schießen nur GK, was ja eigentlich wegen der Kosten limitierend ist. Aber es wird sehr viel Wert auf Wettkampfteilnahme gelegt auch interne Wettbewerbe werden häufig geschossen.

haihunter
15.02.2010, 17:46
Wir sind mit 25 Euro im Monat dabei. Hier ist die Standgebür für zwei Vereinstrainings enthalten. Sondertrainings kosten extra und liegen bei ca. 10 Euro. Warum das ansonsten so ist kann ich nicht sagen. Wir schießen nur GK, was ja eigentlich wegen der Kosten limitierend ist. Aber es wird sehr viel Wert auf Wettkampfteilnahme gelegt auch interne Wettbewerbe werden häufig geschossen.

Wow! Das finde ich aber schon recht teuer! Wir zahlen ca. 70,- € Vereinsbeitrag plus, ich glaube, ca. 60,- € Standgebühr. Dafür kannste schiessen, wann immer Du willst, täglich bis abends 20.00 h. An Sonn- und Feiertagen allerdings nur bis 12.00 h. Weiterhin wird von jedem aktiven Schützen ein Arbeitseinsatz von 10 Arbeitsstunden jährlich verlangt, ersatzweise 50,- €.

Wir haben einen ziemlich großen Stand: etliche Luftgewehrbahnen, einen 50 m KK-Stand,der aber nicht mehr genutzt wird (wir überlegen uns, ob wir den nicht umrüsten auf "laufender Keiler", um noch die Jäger zu bekommen), da die Luftpumpen- und KK-Schützen mit uns GK-Heinis nicht so gut klar kamen und fast alle ausgetreten sind. Dann haben wir zehn 25-m-Pistolenstände. Fünf 100 m Bahnen sowie einen sehr großen Schwarzpulverbereich, wo man aber auch anderes Schiessen kann, Unterhebel oder freie Pistole z.B. Macht schon Laune dort und alles recht günstig.

Haspelbein
15.02.2010, 17:50
[...]
Wir haben einen ziemlich großen Stand: etliche Luftgewehrbahnen, einen 50 m KK-Stand,der aber nicht mehr genutzt wird (wir überlegen uns, ob wir den nicht umrüsten auf "laufender Keiler", um noch die Jäger zu bekommen), da die Luftpumpen- und KK-Schützen mit uns GK-Heinis nicht so gut klar kamen und fast alle ausgetreten sind. Dann haben wir zehn 25-m-Pistolenstände. Fünf 100 m Bahnen sowie einen sehr großen Schwarzpulverbereich, wo man aber auch anderes Schiessen kann, Unterhebel oder freie Pistole z.B. Macht schon Laune dort und alles recht günstig.[...]

Ist das eine spezifisch deutsche Dynamik? Hier haben selbst die AR-Heinis einen Umruestsatz auf Kleinkaliber, und auch die GK-Pistolenschuetzen schiessen fast alle auch KK, allein schon von den Munitionspreisen her. Klar, es sind nicht alle reine KK-Scheibenschuetzen, aber man sieht sie normalerweise alle auf den gleichen Schiessbahnen.

haihunter
15.02.2010, 18:29
Ist das eine spezifisch deutsche Dynamik?

Kann sein. Die Luftpumpen- und KK-Wettkampfschützen sehen sich, zumindest war das bei uns so, als die einzigen und "wahren" Sportschützen an. Schliesslich schiessen sie die olympischen Disziplinen! :rolleyes:

Ich selber schiesse zwar lieber GK, aber auch sehr, sehr gerne meine .22 Sportpistole, da schiesse ich auch Wettkämpfe, ganz einfach aus dem Grund, den Du schon genannt hast: es ist einfach wesentlich billiger und man lernt präzise zu schiessen. Aber wenn's richtig Spaß machen soll, dann muss es doch ein bisschen mehr knallen und hauen.

McDuff
16.02.2010, 05:25
Wow! Das finde ich aber schon recht teuer! Wir zahlen ca. 70,- € Vereinsbeitrag plus, ich glaube, ca. 60,- € Standgebühr. Dafür kannste schiessen, wann immer Du willst, täglich bis abends 20.00 h. An Sonn- und Feiertagen allerdings nur bis 12.00 h. Weiterhin wird von jedem aktiven Schützen ein Arbeitseinsatz von 10 Arbeitsstunden jährlich verlangt, ersatzweise 50,- €.

Wir haben einen ziemlich großen Stand: etliche Luftgewehrbahnen, einen 50 m KK-Stand,der aber nicht mehr genutzt wird (wir überlegen uns, ob wir den nicht umrüsten auf "laufender Keiler", um noch die Jäger zu bekommen), da die Luftpumpen- und KK-Schützen mit uns GK-Heinis nicht so gut klar kamen und fast alle ausgetreten sind. Dann haben wir zehn 25-m-Pistolenstände. Fünf 100 m Bahnen sowie einen sehr großen Schwarzpulverbereich, wo man aber auch anderes Schiessen kann, Unterhebel oder freie Pistole z.B. Macht schon Laune dort und alles recht günstig.

Wir haben (noch) keinen eigenen Stand und müssen uns einmieten. Das macht die Sache teuer.
Stimmt, manche KK Schützen schauen einen schief an. Dabei könnten die auch GK schießen, wenn sie wollten und wenn man sich ihre z.T. superteuren Waffen anschaut, könnten sie sich das auch leisten. Aber alles ist halt Geschmacksache.

franjo
16.02.2010, 06:59
Ist das eine spezifisch deutsche Dynamik?.

Ich glaube es fast. KK-Schützen gegen GK-Schützen und umgekehrt.
Anschließend gemeinsam gegen die Jäger.
Richtig gut wird es, wenn Alkohol ins Spiel kommt. Die Hirn und Zungenaktivität steigt dann quantitativ. Die Qualität verhält sich reziprok.


Hier haben selbst die AR-Heinis einen Umruestsatz auf Kleinkaliber, und auch die GK-Pistolenschuetzen schiessen fast alle auch KK, allein schon von den Munitionspreisen her..

Wechselsysteme sind in D bei den Sportschutzen nicht so verbreitet. Allerdings schießt fast jeder KK und GK.
Von daher sind diese Auseinandersetzungen noch vernuftbefreiter, als als Anfangs schien.;)


Klar, es sind nicht alle reine KK-Scheibenschuetzen, aber man sieht sie normalerweise alle auf den gleichen Schiessbahnen.

Das ist hier wiederum nicht so. Lediglich auf dem 25m Stand begegnen sich KK und GK Kurzwaffenschützen. Dann gibt es noch die 50m KK-Gewehrbahn, und ab 100 m wird Gewehr GK geschossen.
Die LG/LP Schützen habe ich vergessen, die haben einen eigenen 10m Spielplatz.

Die Berührungspunkte sind also in der Regel minimal, verstehst Du das jetzt. ?(:D

Grüße vom ab und zu Kopfschüttelnden franjo

Nationalix
17.02.2010, 19:50
Im Sommer laufen in unserem Hof ständig Ratten (vierbeinige!) rum, klettern auf die Mülltonnen und sind im Keller, wenn die Tür offensteht.

Heute habe ich ein Paket mit Männerspielzeug gegen Ratten bekommen.

Inhalt: ein Blasrohr, Ratten geben gute Ziele ab; ein Elektroschocker zum Betäuben und ein Tonfa zum totschlagen. :cool2:

Schocker und Tonfa sollen auch anderweitig einsetzbar sein. :D

Achja, eine Armbrust steht auch noch auf meiner Wunschliste. :]

Raczek
17.02.2010, 23:08
Einen Elektroschocker zur Rattenjagd? WTF?



Moin

Prinzipiell: Die Eintragung ist notwendig, und das Wechselsystem wird als eigenständige Waffe bei der Aufbewahrung betrachtet.!!

Will Dein Sachbearbeiter das nicht eintragen, würde ich den Schritt vor das Verwaltungsgericht nicht scheuen. Dort brauchts keinen Anwalt und erstrecht keinen Staatsanwalt, sondern, dort werden u.a. Anwendungsbescheide für Behörden beurteilt.
Deinem SB wünsche ich viel Spaß, mache es, solchen Spezialisten sollte man auf jeden Fall einen gesunden Zahn ziehen (ohne Betäubung).

Ich werds wohl mal ausprobieren, auch wenn mir der Gedanke an den Rechtsweg nciht wirklich behagt.
Soweit ist es schon gekommen, mittlerweile wird doch in jedem Landkreis anders entschieden, ausgelegt, etc. War schon früher so, aber diese Verschlimmbesserung des Waffenrechts hat das Kraut erst recht fett gemacht.
Der FvLW will ja jetzt Verfassungsklage anstreben, hoffe diese wird erfolgreich sein und das Waffenrecht daraufhin nochmal ordentlich und vor allem in unserem Sinne überarbeitet.

Nationalix
18.02.2010, 06:33
Einen Elektroschocker zur Rattenjagd? WTF?

...


Es können ja auch mal andere Ratten sein.

haihunter
18.02.2010, 10:17
Der FvLW will ja jetzt Verfassungsklage anstreben, hoffe diese wird erfolgreich sein und das Waffenrecht daraufhin nochmal ordentlich und vor allem in unserem Sinne überarbeitet.

Ich habe da meine Zweifel, ob das erfolgreich sein wird, denn es heisst ja, daß man niemanden rein lassen muss. Man kann den Zutritt verweigern. Na, mal sehen. Wäre schon wichtig, wenn das gekippt würde.

Haspelbein
18.02.2010, 13:17
Ich glaube es fast. KK-Schützen gegen GK-Schützen und umgekehrt.
Anschließend gemeinsam gegen die Jäger.
Richtig gut wird es, wenn Alkohol ins Spiel kommt. Die Hirn und Zungenaktivität steigt dann quantitativ. Die Qualität verhält sich reziprok. [...]

Das ist hier anders, jedoch auch in der Hinsicht mit dem Alkohol. Nicht zuletzt aufgrund der Gesetzeslage in den USA, was den Alkohol betrifft. Hier in Ohio gilt bei Schusswaffen eine null Promille Grenze, selbst was den Transport angeht. Insofern sind das immer extrem nuechterne Veranstaltungen.



Wechselsysteme sind in D bei den Sportschutzen nicht so verbreitet. Allerdings schießt fast jeder KK und GK.
Von daher sind diese Auseinandersetzungen noch vernuftbefreiter, als als Anfangs schien.;)

Ich bin auch kein so grosser Fan von Welchselsystemen, da oftmals die Anpassung des Wechselsystems an die Waffe nicht so optimal ist. Das kaufe ich mir im Zweifelsfalle lieber eine Version meiner GK Waffe im KK Format.


[...]
Das ist hier wiederum nicht so. Lediglich auf dem 25m Stand begegnen sich KK und GK Kurzwaffenschützen. Dann gibt es noch die 50m KK-Gewehrbahn, und ab 100 m wird Gewehr GK geschossen.
Die LG/LP Schützen habe ich vergessen, die haben einen eigenen 10m Spielplatz.

Die Berührungspunkte sind also in der Regel minimal, verstehst Du das jetzt. ?(:D

Grüße vom ab und zu Kopfschüttelnden franjo

Die LP Disziplinen gibt es hier leider gar nicht. LG/LP wird entweder zum Training eingesetzt, aber auch Schaedlinge wie Ratten werden mit doch sehr kraeftigen LG erlegt. Deshalb sieht man sie schon haeufiger, aber nicht im Wettkampf.

Hier unterscheiden sich eher die Gruppierungen der Trap/Skeet Schuetzen, der GK Pistolenschuetzen (Selbstverteidigung / IPSC), der GK Pistolenschuetzen zum Wettkampf, der Jaeger, und der Langwaffenschuetzen (in den verschiedensten Ausrichtungen) im Wettkampf, bei denen man sehr viele US-Veteranen findet. Jedoch ueberlappen sich diese ziemlich stark, so dass man sich nicht aus dem Wege geht. Reine KK Schuetzen gibt es hier auch, ist aber eine Minderheit. Wenn man jedoch mal solche Schuetzen in olympischen Disziplinen hier sieht, so werden sie eher mit Neugier und Bewunderung betrachtet. Es gibt natuerlich noch die Milizen, aber das ist ein eigenes Thema.

Sicherlich laestert man manchmal ein wenig, aber man hat einen gemeinsamen Gegner in politischer Hinsicht. Es gibt Versuche, dies zu untergraben, d.h. es wurden Pseudoorganisationen (ASHA (http://en.wikipedia.org/wiki/American_Hunters_and_Shooters_Association)) gegruendet, die nur zur Spaltung der privaten Waffenbesitzer dienten. Gluecklicherweise waren diese Versuche bisher erfolglos.

Misteredd
18.02.2010, 15:29
Der FvLW will ja jetzt Verfassungsklage anstreben, hoffe diese wird erfolgreich sein und das Waffenrecht daraufhin nochmal ordentlich und vor allem in unserem Sinne überarbeitet.

Da hoffe ich zwar auch drauf, habeaber so meine Zweifel, ob das so klappt.


http://keinewaffen.wordpress.com/2010/02/15/fvlw-legt-verfassungsbeschwerde-ein/

McDuff
19.02.2010, 05:56
Ich glaube es fast. KK-Schützen gegen GK-Schützen und umgekehrt.
Anschließend gemeinsam gegen die Jäger.
Richtig gut wird es, wenn Alkohol ins Spiel kommt. Die Hirn und Zungenaktivität steigt dann quantitativ. Die Qualität verhält sich reziprok.






Das muß nicht immer so sein. Bei uns sind ~25% Jäger im Verein und es werden mehr, da einige der Sportschützen nun den Jagdschein anstreben. Ich bin ja selber übers Jagen wegen des Trainings zum Sportschießen gekommen.

schastar
19.02.2010, 06:31
Im Sommer laufen in unserem Hof ständig Ratten (vierbeinige!) rum, klettern auf die Mülltonnen und sind im Keller, wenn die Tür offensteht.

Heute habe ich ein Paket mit Männerspielzeug gegen Ratten bekommen.

Inhalt: ein Blasrohr, Ratten geben gute Ziele ab; ein Elektroschocker zum Betäuben und ein Tonfa zum totschlagen. :cool2:

Schocker und Tonfa sollen auch anderweitig einsetzbar sein. :D

Achja, eine Armbrust steht auch noch auf meiner Wunschliste. :]

http://www.badcops.ch/was%20ist/gun.jpg


Auf kurze Entfernung bis etwa 10 Meter braucht man nicht mehr, und mit ein bißchen handwerklichen Geschick wäre es sicher machbar die Zielwirkung zu erhöhen.
Jetzt nur rein Theoretisch, und ohne praktische Erfahrung, so was würden wir nie tun:
Also angenommen da hat einer einen bösen Hund der einem immer am Gartenzaun verfolgt und wenn es geht schnappt, z.B. in der Größe eines Golden-Retriever. Auch nach mehrmaliger Beschwerde beim Besitzer sieht sich der nicht veranlasst etwas zu ändern. Also könnte jemand rein Theoretisch auf die Idee kommen die Paintballkugeln einzufrieren oder die Ölfüllung gegen Wachs zu tauschen. Und vermutlich würde ein Schuß aus nächster Nähe eine enorme Wirkung haben. Ist auch vorstellbar das zwei oder drei Schuß, die Halbautomaten schaffen so an die 15 pro Sekunde, den Hund zum fallen bringen würden. Dann würde er es sich auch in Zukunft überlegen die Leute auf der Straße anzubellen oder gar zu beißen. :]

franjo
19.02.2010, 06:33
Moin


Da hoffe ich zwar auch drauf, habeaber so meine Zweifel, ob das so klappt.


http://keinewaffen.wordpress.com/2010/02/15/fvlw-legt-verfassungsbeschwerde-ein/

Ich habe ganz andere Zweifel.
Je nach Lesart kann man unterschiedliche Sachen aus dem Link der FvLWXY ungelöst herauslesen.

Wenn ich gemein bin, lese ich heraus, daß eine Studie, die die Möglichkeit, oder den Erfolg einer Klage beurteilt von den Assen von WO übernommen werden ~2000€.
Die restlichen 8000 brauche ich im Falle einer Erfolgsaussicht.

Warum prüft man dann nicht erst die Erfolgsaussicht, und sammelt erst dann Spenden.?
Zumal die Herrschaften eine Rückzahlung der Spenden verweigern, sollte der nötige Betrag nicht erreicht werden.
Sie wollen das Geld dann für ihre anderen Projekte (ich kenne keines bisher) nutzen.

Das ist eine schöne Art Vereinsvermögen zu schaffen.

Wer nur einen €ct oder Hoffnung auf diese Truppe setzt, dem ist nicht zu helfen.

franjo

Misteredd
19.02.2010, 09:14
Moin



Ich habe ganz andere Zweifel.
Je nach Lesart kann man unterschiedliche Sachen aus dem Link der FvLWXY ungelöst herauslesen.

Wenn ich gemein bin, lese ich heraus, daß eine Studie, die die Möglichkeit, oder den Erfolg einer Klage beurteilt von den Assen von WO übernommen werden ~2000€.
Die restlichen 8000 brauche ich im Falle einer Erfolgsaussicht.

Warum prüft man dann nicht erst die Erfolgsaussicht, und sammelt erst dann Spenden.?
Zumal die Herrschaften eine Rückzahlung der Spenden verweigern, sollte der nötige Betrag nicht erreicht werden.
Sie wollen das Geld dann für ihre anderen Projekte (ich kenne keines bisher) nutzen.

Das ist eine schöne Art Vereinsvermögen zu schaffen.

Wer nur einen €ct oder Hoffnung auf diese Truppe setzt, dem ist nicht zu helfen.

franjo

Aber genau so steht es doch drin! Das Ergebnis des Gutachtens ist offen.

franjo
19.02.2010, 10:03
Moin Mister


Aber genau so steht es doch drin! Das Ergebnis des Gutachtens ist offen.

Ich wollte nicht Dich beraten, das machst Du selbst ganz gut.;)
Es war als Hinweis für die Anderen gedacht.

franjo

Nationalix
19.02.2010, 18:29
http://www.badcops.ch/was%20ist/gun.jpg


Auf kurze Entfernung bis etwa 10 Meter braucht man nicht mehr, und mit ein bißchen handwerklichen Geschick wäre es sicher machbar die Zielwirkung zu erhöhen.
Jetzt nur rein Theoretisch, und ohne praktische Erfahrung, so was würden wir nie tun:
Also angenommen da hat einer einen bösen Hund der einem immer am Gartenzaun verfolgt und wenn es geht schnappt, z.B. in der Größe eines Golden-Retriever. Auch nach mehrmaliger Beschwerde beim Besitzer sieht sich der nicht veranlasst etwas zu ändern. Also könnte jemand rein Theoretisch auf die Idee kommen die Paintballkugeln einzufrieren oder die Ölfüllung gegen Wachs zu tauschen. Und vermutlich würde ein Schuß aus nächster Nähe eine enorme Wirkung haben. Ist auch vorstellbar das zwei oder drei Schuß, die Halbautomaten schaffen so an die 15 pro Sekunde, den Hund zum fallen bringen würden. Dann würde er es sich auch in Zukunft überlegen die Leute auf der Straße anzubellen oder gar zu beißen. :]

Mit gefrorenen Paintballkugeln schießen, das macht aber ganz doll aua. :D

Ich wurde vor einigen Jahren beim Painten von einer nichtgefrorenen Kugel unterm Arm getroffen. Ich hatte eine Woche lang ein fetten blauen Fleck.

schastar
19.02.2010, 18:49
Mit gefrorenen Paintballkugeln schießen, das macht aber ganz doll aua. :D
Ich wurde vor einigen Jahren beim Painten von einer nichtgefrorenen Kugel unterm Arm getroffen. Ich hatte eine Woche lang ein fetten blauen Fleck.


Da habe ich keine Erfahrung, das war nur rein Hypothetisch, wie z.B. der Hund welcher seine Ansicht zum Grenzverlauf und wie man sich benimmt deutlich geändert hätte. ;)


Mein Bruder ist aktiver Spieler.

McDuff
22.02.2010, 06:07
Wer schießt denn hier auf Hunde? Ich würde niemandem raten auf meinen Hund zu schießen.

schastar
22.02.2010, 06:13
Wer schießt denn hier auf Hunde? Ich würde niemandem raten auf meinen Hund zu schießen.


hättest du einen Hund der jeden der am Gehsteig entlanggeht dauernd anbellt und versucht zu beißen? ?(

franjo
22.02.2010, 09:16
[.....................Also angenommen da hat einer einen bösen Hund der einem immer am Gartenzaun verfolgt und wenn es geht schnappt, z.B. in der Größe eines Golden-Retriever. Auch nach mehrmaliger Beschwerde beim Besitzer sieht sich der nicht veranlasst etwas zu ändern. :]

Ich nehme an, der Hund befindet sich auf einem befriedeten Grundstück, steht oben zumindest so.


hättest du einen Hund der jeden der am Gehsteig entlanggeht dauernd anbellt und versucht zu beißen? ?(

??????????????


franjo

haihunter
22.02.2010, 13:44
Suche ein billiges Glas für meine Ruger Mini 14. Könnt Ihr da was empfehlen?

Haspelbein
22.02.2010, 14:34
Ich kenne nur eine Frau, die mit einer Paintballpistole auf Kojoten schiesst, wenn diese nachts zu laut vor ihrem Haus heulen. Sie meint, dass sie sich nach dem Beschuss verziehen.

schastar
22.02.2010, 16:26
Ich nehme an, der Hund befindet sich auf einem befriedeten Grundstück, steht oben zumindest so.



??????????????


franjo

Theoretisch würde er sich auf einem befriedeten Gründstück befinden, läuft aber dennoch am Zaun entlang, belt und versucht zu schappen. Gelegentlich wäre er auch über den Zaun gesprungen da nur gut 1 Meter hoch. Theoretisch natürlich.

McDuff
23.02.2010, 05:42
Suche ein billiges Glas für meine Ruger Mini 14. Könnt Ihr da was empfehlen?

Ja, Nikko Gläser. Die sind ihr Geld wert. Schau mal:

http://sportarms.com/pdf/Flyer_ZF_WOCHEN.pdf

McDuff
23.02.2010, 05:44
hättest du einen Hund der jeden der am Gehsteig entlanggeht dauernd anbellt und versucht zu beißen? ?(

Da der lieber auf der Couch liegt nicht. Aber auf dem Grundstück schlägt der schon mal an. Sollte jemand deshalb auf ihn schießen oder dergleichen, dann werfe ich meinen Anwalt. Das wird dann recht unangenehm.

schastar
23.02.2010, 07:25
Da der lieber auf der Couch liegt nicht. Aber auf dem Grundstück schlägt der schon mal an. Sollte jemand deshalb auf ihn schießen oder dergleichen, dann werfe ich meinen Anwalt. Das wird dann recht unangenehm.


Hund die durch den Zaun beißen oder darüber springen um zu beißen die gehören normalerweise weg bzw. der Halter zur Verantwortung gezogen. Übernimmt dann jemand anders die vom Halter vernachlässigte Erziehung des Hundes, dies auch noch kostenlos und unkompliziert, sollte sich eigentlich der Halter des Hundes bei diesem bedanken.:]

haihunter
23.02.2010, 12:44
Ja, Nikko Gläser. Die sind ihr Geld wert. Schau mal:

http://sportarms.com/pdf/Flyer_ZF_WOCHEN.pdf

Vielen Dank für den Link! Was hältst Du denn eigentlich von "Lichter"??

McDuff
24.02.2010, 05:43
Vielen Dank für den Link! Was hältst Du denn eigentlich von "Lichter"??

Damit habe ich noch keine Erfahrungen gemacht. Sollen aber laut Hörensagen nicht schlecht sein.

McDuff
24.02.2010, 05:46
Hund die durch den Zaun beißen oder darüber springen um zu beißen die gehören normalerweise weg bzw. der Halter zur Verantwortung gezogen. Übernimmt dann jemand anders die vom Halter vernachlässigte Erziehung des Hundes, dies auch noch kostenlos und unkompliziert, sollte sich eigentlich der Halter des Hundes bei diesem bedanken.:]

In dem Fall liegts aber ganz klar am Halter, der seinen Hund weder erzogen noch unter Kontrolle hat.
Wenn meiner, ein Schutzhund, auf dem Grundstück anschlägt, hat das immer einen Grund.

McDuff
24.02.2010, 05:55
Ich kenne nur eine Frau, die mit einer Paintballpistole auf Kojoten schiesst, wenn diese nachts zu laut vor ihrem Haus heulen. Sie meint, dass sie sich nach dem Beschuss verziehen.

Ich habe einmal gehört, daß man Kojoten zähmen und wie Hunde halten kann. Ist da etwas dran oder handelt es sich um ein Gerücht? Hast du vielleicht schon davon gehört?

schastar
24.02.2010, 06:39
Ich habe einmal gehört, daß man Kojoten zähmen und wie Hunde halten kann. Ist da etwas dran oder handelt es sich um ein Gerücht? Hast du vielleicht schon davon gehört?

Dazu gab es in Fernsehen mal eine Sendung. Hat nicht wirklich geklappt. Egal ob Kojoten, Dingos, oder Wölfe daß ging alles nur bis sie geschlechtsreif wurden. Ab dann hatten die Besitzer so richtig Spaß mit ihnen. Tägliche Rangkämpfe waren normal, lustig ist das natürlich wenn man einen 60kg Wolf im Wohnzimmer hat.

Im übrigen haben Wölfe und Hunde eine andere Gehirnstruktur. Ob das bei Kojoten und Dingos auch so ist weiß ich nicht, wurde jedenfalls nicht erwähnt.


Die Sendung behandelte auch das Problem wenn Züchter Schäferhunde mit Wölfen Kreuzen um sie wieder gesünder zu machen und an der Größe etwas zu schrauben. Auch die waren nach der Geschlechtsreife nicht mehr beherrschbar, das ging bis zum Angriff auf die Besitzer.

franjo
24.02.2010, 09:08
Ich habe einmal gehört, daß man Kojoten zähmen und wie Hunde halten kann. Ist da etwas dran oder handelt es sich um ein Gerücht? Hast du vielleicht schon davon gehört?


Kojoten sind problematisch, weil sie sehr stark Rudelgeprägt sind, wie Wildhunde insgesamt.
Da sie mit Haushunder verpaarbar sind, sollen sie ab der ersten Generation brauchbare Gebrauchstiere abgeben.

Dingos sind brauchbar, wie sie sind. Ich hebe einen Grundstücksnachbarn der zwei hat. Es sind sehr dankbare Tiere. zugegeben, etwas nervig, da sie heulend komunizieren, aber ansonsten sind sie herrlich.

franjo

haihunter
24.02.2010, 11:17
Diese Diskussion, so interessant sie ja ist, gehört doch eher in den "Hundestrang". Hier sollten wir über Waffen etc. diskutieren.

haihunter
24.02.2010, 11:19
Hier mal eine Meldung der DWJ, schon ein paar Tage alt, aber ich habe sie eben erst gefunden und weiss nicht, ob sie hier schon eingestellt wurde:

http://www.dwj.de/Artikel/Artikel.php?id=619X%%F84L41ZA04L81VPD9970405FD99

Sieht so aus, als haben wir doch richtig gewählt letzten September. Hoffentlich bleibt das kein Strohfeuer!

KaRol
24.02.2010, 16:03
Hi Waffenfreunde,

ich habe eine Frage und hoffe, ihr könnt sie mir beantworten:

In Heilbronn werden in den kommenden Tagen alle Waffenbesitzer unangemeldet kontrolliert, also auch ich, so steht es heute in unserer Zeitung ( www.stimme.de).

Zwar habe ich für die Lang.- und Kurzwaffen einen Waffenschrank/Tresor, für die Munition aber nur einen stabilen 3 cm dicken Holzkoffer mit Eisenbeschlägen und selbstverständlich verschlossen. Im Waffenschrank muß ich aber noch Schrotmuni aufbewahren, da der Holzkoffer nicht ausreicht.
Nun habe ich zufällig gestern einen Munitionsschrank bestellt, da ich sichergehen wollte, dass man mir nicht am Zeug flickt.
Bis der geliefert wird, dürften aber noch einge Tage in Land gehen.

Bin ich mit dem Holzkoffer halbwegs vor Beanstandungen sicher und gilt die Bestellung ( Rechnung und Lieferscheinbestätigung liegen vor ) als Anstrengung , dem Gesetz genüge zu tun?

Gruß aus Heilbronn

KaRol

franjo
24.02.2010, 16:41
Moin

Wenn Du unangemeldet kontrolliert wirst, wo ist Dein Problem.?

Bist Du zuhause.? weißt Du, wann die Herrschaften kommen.? Wartest Du auf sie.?

Es geht außerdem um Waffen, nicht um Mun. die übrigens in einem Stahlschrank mit Schwenkriegelschloß aufbewahrt werden muß.
Oder z.B., so mache ich es, in einem Baumarkttresor. Die gibt es für eine handvoll €uros.

Übrigens ist mir unklar, warum das 25€ kosten soll.

franjo

haihunter
24.02.2010, 18:28
Hi Waffenfreunde,

ich habe eine Frage und hoffe, ihr könnt sie mir beantworten:

In Heilbronn werden in den kommenden Tagen alle Waffenbesitzer unangemeldet kontrolliert, also auch ich, so steht es heute in unserer Zeitung ( www.stimme.de).

Zwar habe ich für die Lang.- und Kurzwaffen einen Waffenschrank/Tresor, für die Munition aber nur einen stabilen 3 cm dicken Holzkoffer mit Eisenbeschlägen und selbstverständlich verschlossen. Im Waffenschrank muß ich aber noch Schrotmuni aufbewahren, da der Holzkoffer nicht ausreicht.
Nun habe ich zufällig gestern einen Munitionsschrank bestellt, da ich sichergehen wollte, dass man mir nicht am Zeug flickt.
Bis der geliefert wird, dürften aber noch einge Tage in Land gehen.

Bin ich mit dem Holzkoffer halbwegs vor Beanstandungen sicher und gilt die Bestellung ( Rechnung und Lieferscheinbestätigung liegen vor ) als Anstrengung , dem Gesetz genüge zu tun?

Gruß aus Heilbronn

KaRol

Gegen die Gebühr würde ich auf jeden Fall Einspruch einlegen. Wie wollen sie die denn begründen?? Da kannst Du Dich auch mal an Pro Legal wenden, die kümmern sich um solche grundsätzlichen Belange und können Dir vielleicht auch sagen, wie Du am besten den Einspruch formulierst. Die Mitgliedschaft dort ist auch sehr günstig, nur 12,- € im Jahr oder 30,- € für drei Jahre:

http://www.pro-legal.de/

Was die Munition angeht, so habe auch ich einen Tresor im Baumarkt gekauft. Das dürfte die beste und günstigste Lösung sein. So lange würde ich die Munition irgendwo anders "verstecken", denn nachschauen dürfen diese Typen nur und ausschliesslich in Deinem Waffenschrank und nicht in sonstigen Schränken. Wenn der dann kommt, hast Du halt gerade keine Munition im Haus. Oder, falls Du Dir nicht sicher sein solltest, lass ihn nicht rein. Das Recht hast Du ja.

haihunter
24.02.2010, 18:30
Wo bekomme ich günstige Geschosse zum Wiederladen her? In erster Linie Kaliber .357/38 spec. aber auch mal Langwaffengeschosse? Deutsche Adressen bevorzuge ich natürlich, weil das wohl mit der Lieferung schneller gehen wird.

schastar
25.02.2010, 05:13
Suche ein billiges Glas für meine Ruger Mini 14. Könnt Ihr da was empfehlen?


Ich weiß ja nicht was du unter billig verstehst. Aber den Link solltest dir mal ansehen. Ist eine Deutsche Firma welche zwar die Einzellteile der 30mm Serie ebenfalls aus dem Ausland importiert, aber hier die Endfertigung stattfindet. Vor ein paar Wochen hatte ich Gelegenheit eines der älteren Serien zu testen, war beeindruckt.

http://www.seeadler-optik.de/

Haben im übrigen auch einen eigenen Reparaturservice, auch für andere Modele.

McDuff
25.02.2010, 05:19
Hi Waffenfreunde,

ich habe eine Frage und hoffe, ihr könnt sie mir beantworten:

In Heilbronn werden in den kommenden Tagen alle Waffenbesitzer unangemeldet kontrolliert, also auch ich, so steht es heute in unserer Zeitung ( www.stimme.de).

Zwar habe ich für die Lang.- und Kurzwaffen einen Waffenschrank/Tresor, für die Munition aber nur einen stabilen 3 cm dicken Holzkoffer mit Eisenbeschlägen und selbstverständlich verschlossen. Im Waffenschrank muß ich aber noch Schrotmuni aufbewahren, da der Holzkoffer nicht ausreicht.
Nun habe ich zufällig gestern einen Munitionsschrank bestellt, da ich sichergehen wollte, dass man mir nicht am Zeug flickt.
Bis der geliefert wird, dürften aber noch einge Tage in Land gehen.

Bin ich mit dem Holzkoffer halbwegs vor Beanstandungen sicher und gilt die Bestellung ( Rechnung und Lieferscheinbestätigung liegen vor ) als Anstrengung , dem Gesetz genüge zu tun?

Gruß aus Heilbronn

KaRol

Erstmal musst du ja überhaupt einmal zuhause sein und dann geht es ja sowieso nur um die Waffenaufbewahrung. Die Gebühr für diese rechtlich sehr bedenkliche Aktion ist eine Unverschämtheit sondergleichen.

Stadtknecht
25.02.2010, 08:28
Wo bekomme ich günstige Geschosse zum Wiederladen her? In erster Linie Kaliber .357/38 spec. aber auch mal Langwaffengeschosse? Deutsche Adressen bevorzuge ich natürlich, weil das wohl mit der Lieferung schneller gehen wird.

Ein Wiederlader aus meinem Verein schwört auf WM-Bullets.
Die sind aus hartem Blei und die .357´er Geschosse haben ein Kupferplättchen am Geschoßboden, das verhindert, daß die heißen Pulvergase das Blei anschmelzen.

Stadtknecht
25.02.2010, 08:30
Hi Waffenfreunde,

ich habe eine Frage und hoffe, ihr könnt sie mir beantworten:

In Heilbronn werden in den kommenden Tagen alle Waffenbesitzer unangemeldet kontrolliert, also auch ich, so steht es heute in unserer Zeitung ( www.stimme.de).

Zwar habe ich für die Lang.- und Kurzwaffen einen Waffenschrank/Tresor, für die Munition aber nur einen stabilen 3 cm dicken Holzkoffer mit Eisenbeschlägen und selbstverständlich verschlossen. Im Waffenschrank muß ich aber noch Schrotmuni aufbewahren, da der Holzkoffer nicht ausreicht.
Nun habe ich zufällig gestern einen Munitionsschrank bestellt, da ich sichergehen wollte, dass man mir nicht am Zeug flickt.
Bis der geliefert wird, dürften aber noch einge Tage in Land gehen.

Bin ich mit dem Holzkoffer halbwegs vor Beanstandungen sicher und gilt die Bestellung ( Rechnung und Lieferscheinbestätigung liegen vor ) als Anstrengung , dem Gesetz genüge zu tun?

Gruß aus Heilbronn

KaRol

Mach Dich mal nicht verrückt.

So etwas geisterte hier auch mal durch die Medien.

Als "Insider" kann ich Dir sagen, daß weder die Polizei, noch eine andere eventuell zuständige Behörde genug Personal für solche flächendeckenden Kontrollen hat.

Misteredd
25.02.2010, 09:55
Hi Waffenfreunde,

ich habe eine Frage und hoffe, ihr könnt sie mir beantworten:

In Heilbronn werden in den kommenden Tagen alle Waffenbesitzer unangemeldet kontrolliert, also auch ich, so steht es heute in unserer Zeitung ( www.stimme.de (http://www.stimme.de)).

Zwar habe ich für die Lang.- und Kurzwaffen einen Waffenschrank/Tresor, für die Munition aber nur einen stabilen 3 cm dicken Holzkoffer mit Eisenbeschlägen und selbstverständlich verschlossen. Im Waffenschrank muß ich aber noch Schrotmuni aufbewahren, da der Holzkoffer nicht ausreicht.
Nun habe ich zufällig gestern einen Munitionsschrank bestellt, da ich sichergehen wollte, dass man mir nicht am Zeug flickt.
Bis der geliefert wird, dürften aber noch einge Tage in Land gehen.

Bin ich mit dem Holzkoffer halbwegs vor Beanstandungen sicher und gilt die Bestellung ( Rechnung und Lieferscheinbestätigung liegen vor ) als Anstrengung , dem Gesetz genüge zu tun?

Gruß aus Heilbronn

KaRol

Stell die Kiste in ein anderes Zimmer und mach die Tür zu. Die suchen nur die Waffen.

Misteredd
25.02.2010, 09:57
Ich weiß ja nicht was du unter billig verstehst. Aber den Link solltest dir mal ansehen. Ist eine Deutsche Firma welche zwar die Einzellteile der 30mm Serie ebenfalls aus dem Ausland importiert, aber hier die Endfertigung stattfindet. Vor ein paar Wochen hatte ich Gelegenheit eines der älteren Serien zu testen, war beeindruckt.

http://www.seeadler-optik.de/

Haben im übrigen auch einen eigenen Reparaturservice, auch für andere Modele.

Kenne ich. Einem Mitjäger fielen da nach dem ersten Schuß die Linsen entgegen. Die haben den Reparaturservice bitter nötig.

Misteredd
25.02.2010, 09:59
Mach Dich mal nicht verrückt.

So etwas geisterte hier auch mal durch die Medien.

Als "Insider" kann ich Dir sagen, daß weder die Polizei, noch eine andere eventuell zuständige Behörde genug Personal für solche flächendeckenden Kontrollen hat.

Vorsicht! Die Gemeinden stellen momentan jeden Waffenkundigen ein, der weder Jäger noch Sportschütze ist. Wirklich kundig müssen die auch nicht sein, aber durchsetzungsfähig.

Wer weiß, ob die in Heilbronn nicht bereits ihre Hausaufgaben gemacht haben?

Misteredd
25.02.2010, 10:16
Waffenkontrollen deutlich ausweiten und verschärfen – Landkreis macht Ernst

Lüdenberg - Der Landkreis Lüdenberg-Gansbach macht jetzt Druck bei den Waffenkontrollen. Landrätin Dr. Schmalenberg-Hohnhausen will ab den kommenden Monaten dort die Kontrollen durchführen lassen, wo sie ihrer Ansicht nach wirklich etwas bringen. Nämlich bei den Haushalten, die keine legalen Schusswaffen angemeldet haben.
Im gesamten Landkreis sind laut Auskunft des Landratsamtes insgesamt 14.067 legale Schusswaffen durch 2.321 Jäger, Sportschützen und Waffensammler registriert. Hinzu kommen noch 13 Waffenscheinbesitzer, die aus in ihrer Person liegenden Gründen zum Führen einer Schusswaffe zum Selbstschutz berechtigt sind.
Frau Dr. Schmalenberg-Hohnhausen geht in ihrem Landkreis von einer hohen Dunkelziffer illegaler Schusswaffen von mindestens 20.000 Stück aus. Gerade einmal 17 illegale Schusswaffen wurden bei der bis Ende 2009 befristeten Amnestie bei der Waffenbehörde abgegeben.
Das Ziel der verschärften Kontrollen soll jetzt sein, diese illegalen Waffen aus dem Verkehr zu ziehen.
Weiterhin soll auch die ordnungsgemäße Aufbewahrung sonstiger Waffen (Messer, Dolche oder Knüppel) geprüft werden, damit Unbefugte (z.B. Personen unter 18 Jahren) damit keinen Umgang pflegen können. Auch diese Waffen müssen laut Waffengesetz so verschlossen aufbewahrt werden, dass sie für Kinder und Jugendliche nicht erreichbar sind. Da die Besitzer dieser erlaubnisfreien Waffen keine Verpflichtung zum Nachweis der Unterbringung in zertifizierten Behältnissen vorzuweisen haben, werden sich die vorgesehenen Kontrollen auf den gesamten Wohnraum beziehen müssen.
„Wir rechnen hier mit einem breiten Einverständnis der Betroffenen.“, so Landrätin Dr. Schmalenberg-Hohnhausen. Die Erfahrungen nach der letzten Verschärfung des Waffenrechts hätten gezeigt, dass die breite Masse der Bevölkerung eindeutig die (auch kostenpflichtigen) Kontrollen bei den registrierten Legalwaffenbesitzern befürworte. Da Kriminalitätsprobleme aber zu 99 % durch illegale Waffen verursacht werden, muss gerade dort kontrolliert werden, wo sich diese Waffen auch befinden, nämlich bei den Personen, die keine legalen Waffen angemeldet haben.
Nach Auskunft der Kreisverwaltung werden sich die Kosten für eine Kontrolle im Bereich von 1,30 bis 1,65 € pro Quadratmeter zu kontrollierender Fläche bewegen. Diese Kosten sind durch die zu überprüfenden Haushalte zu tragen. Amtmann Kevin Gröberich, Leiter des Ordnungsamtes: „Die Bevölkerung wird diese Kosten gerne tragen. Bei der Auferlegung der Kontrollgebühren auf die Legalwaffenbesitzer war man ja schließlich auch dafür. Warum sollten die Leute jetzt auf einmal mit zweierlei Maß messen ? Soviel sollte dem Einzelnen seine innere Sicherheit doch wohl noch wert sein!“
„Zur Durchführung der Kontrollen ist die Einstellung zusätzlichen Personals erforderlich.“, führte Frau Dr. Schmalenberg-Hohnhausen weiter aus. „Wir wollen hierbei in der Mehrzahl auf Ein-Euro-Jobber zurück greifen. Weiterhin ist auch die Einstellung von Kontrolleuren mit Migrationshintergrund vorgesehen, da sich diese Personen besser auf die verschiedenen Mentalitäten von Personen ihrer eigenen Herkunft einstellen können. Selbstverständlich werden die Kontrollen unangemeldet stattfinden. Angemeldete Kontrollen bringen ja nichts !“
Quelle: Lüdenberger Kreisanzeiger (http://forum.waffen-online.de/index.php?act=attach&type=post&id=24403)




Es wird also ernst!
(http://forum.waffen-online.de/index.php?act=attach&type=post&id=24403)



(http://forum.waffen-online.de/index.php?act=attach&type=post&id=24403)

schastar
25.02.2010, 10:41
Kenne ich. Einem Mitjäger fielen da nach dem ersten Schuß die Linsen entgegen. Die haben den Reparaturservice bitter nötig.

ich hab es auf einem KK getestet und da ging es super.

KaRol
25.02.2010, 12:44
Hallo Waffenfreunde,


vielen Dank für die Infos und Tipps!
Dann werde ich mal umräumen und hoffen, dass der Kelch vorerst an mir vorbei geht.

PS: Wurde schon mal jemand von Euch kontrolliert und hat Erfahrung?



Gruß aus HN

KaRol

haihunter
25.02.2010, 12:48
Hallo Waffenfreunde,


vielen Dank für die Infos und Tipps!
Dann werde ich mal umräumen und hoffen, dass der Kelch vorerst an mir vorbei geht.

PS: Wurde schon mal jemand von Euch kontrolliert und hat Erfahrung?



Gruß aus HN

KaRol

Bei uns Im Landkreis wurden alle angeschrieben und mussten irgendwie nachweisen, dass sie ihre Waffen gesetzestreu aufbewahren. Ich habe meine Waffenschränke fotografiert und die Bildchen dann hingeschickt. Kontrolliert werden in erster Linie wohl die, die nicht auf diese Schreiben geantwortet haben.

haihunter
25.02.2010, 12:52
Waffenkontrollen deutlich ausweiten und verschärfen – Landkreis macht Ernst

Lüdenberg - Der Landkreis Lüdenberg-Gansbach macht jetzt Druck bei den Waffenkontrollen. Landrätin Dr. Schmalenberg-Hohnhausen will ab den kommenden Monaten dort die Kontrollen durchführen lassen, wo sie ihrer Ansicht nach wirklich etwas bringen. Nämlich bei den Haushalten, die keine legalen Schusswaffen angemeldet haben.
Im gesamten Landkreis sind laut Auskunft des Landratsamtes insgesamt 14.067 legale Schusswaffen durch 2.321 Jäger, Sportschützen und Waffensammler registriert. Hinzu kommen noch 13 Waffenscheinbesitzer, die aus in ihrer Person liegenden Gründen zum Führen einer Schusswaffe zum Selbstschutz berechtigt sind.
Frau Dr. Schmalenberg-Hohnhausen geht in ihrem Landkreis von einer hohen Dunkelziffer illegaler Schusswaffen von mindestens 20.000 Stück aus. Gerade einmal 17 illegale Schusswaffen wurden bei der bis Ende 2009 befristeten Amnestie bei der Waffenbehörde abgegeben.
Das Ziel der verschärften Kontrollen soll jetzt sein, diese illegalen Waffen aus dem Verkehr zu ziehen.
Weiterhin soll auch die ordnungsgemäße Aufbewahrung sonstiger Waffen (Messer, Dolche oder Knüppel) geprüft werden, damit Unbefugte (z.B. Personen unter 18 Jahren) damit keinen Umgang pflegen können. Auch diese Waffen müssen laut Waffengesetz so verschlossen aufbewahrt werden, dass sie für Kinder und Jugendliche nicht erreichbar sind. Da die Besitzer dieser erlaubnisfreien Waffen keine Verpflichtung zum Nachweis der Unterbringung in zertifizierten Behältnissen vorzuweisen haben, werden sich die vorgesehenen Kontrollen auf den gesamten Wohnraum beziehen müssen.
„Wir rechnen hier mit einem breiten Einverständnis der Betroffenen.“, so Landrätin Dr. Schmalenberg-Hohnhausen. Die Erfahrungen nach der letzten Verschärfung des Waffenrechts hätten gezeigt, dass die breite Masse der Bevölkerung eindeutig die (auch kostenpflichtigen) Kontrollen bei den registrierten Legalwaffenbesitzern befürworte. Da Kriminalitätsprobleme aber zu 99 % durch illegale Waffen verursacht werden, muss gerade dort kontrolliert werden, wo sich diese Waffen auch befinden, nämlich bei den Personen, die keine legalen Waffen angemeldet haben.
Nach Auskunft der Kreisverwaltung werden sich die Kosten für eine Kontrolle im Bereich von 1,30 bis 1,65 € pro Quadratmeter zu kontrollierender Fläche bewegen. Diese Kosten sind durch die zu überprüfenden Haushalte zu tragen. Amtmann Kevin Gröberich, Leiter des Ordnungsamtes: „Die Bevölkerung wird diese Kosten gerne tragen. Bei der Auferlegung der Kontrollgebühren auf die Legalwaffenbesitzer war man ja schließlich auch dafür. Warum sollten die Leute jetzt auf einmal mit zweierlei Maß messen ? Soviel sollte dem Einzelnen seine innere Sicherheit doch wohl noch wert sein!“
„Zur Durchführung der Kontrollen ist die Einstellung zusätzlichen Personals erforderlich.“, führte Frau Dr. Schmalenberg-Hohnhausen weiter aus. „Wir wollen hierbei in der Mehrzahl auf Ein-Euro-Jobber zurück greifen. Weiterhin ist auch die Einstellung von Kontrolleuren mit Migrationshintergrund vorgesehen, da sich diese Personen besser auf die verschiedenen Mentalitäten von Personen ihrer eigenen Herkunft einstellen können. Selbstverständlich werden die Kontrollen unangemeldet stattfinden. Angemeldete Kontrollen bringen ja nichts !“
Quelle: Lüdenberger Kreisanzeiger (http://forum.waffen-online.de/index.php?act=attach&type=post&id=24403)




Es wird also ernst!
(http://forum.waffen-online.de/index.php?act=attach&type=post&id=24403)



(http://forum.waffen-online.de/index.php?act=attach&type=post&id=24403)


Welch ein Quatsch! Wie wollen die denn illegale Waffenbesitzer kontrollieren??? Da müssten die ja flächendeckend jedes Haus durchsuchen! Und ist es eigentlich rechtmässig, für solche Kontrollen Gebühren zu erheben? Muss man dann damit rechnen, in Zukunft auch bei Polizeikontrollen zu zahlen, obwohl man gar nix gemacht hat?? Ist das rechtmäßig??

Haspelbein
25.02.2010, 16:10
Welch ein Quatsch! Wie wollen die denn illegale Waffenbesitzer kontrollieren??? Da müssten die ja flächendeckend jedes Haus durchsuchen! Und ist es eigentlich rechtmässig, für solche Kontrollen Gebühren zu erheben? Muss man dann damit rechnen, in Zukunft auch bei Polizeikontrollen zu zahlen, obwohl man gar nix gemacht hat?? Ist das rechtmäßig??

Vor allen Dingen koennte man mich gar nicht hoch genug bezahlen, dass ich das Haus eines illegalen Waffenbesitzers kontrolliere. Ich nehme mal an, dass dieser illegage Waffenbesitzer einen Grund fuer diesen illegalen Waffenbesitz hat, den ich nich persoenlich herausfinden moechte. (Jedenfalls nicht ohne einen begleitenden Polizeieinsatz.)

Misteredd
25.02.2010, 16:14
Welch ein Quatsch! Wie wollen die denn illegale Waffenbesitzer kontrollieren??? Da müssten die ja flächendeckend jedes Haus durchsuchen! Und ist es eigentlich rechtmässig, für solche Kontrollen Gebühren zu erheben? Muss man dann damit rechnen, in Zukunft auch bei Polizeikontrollen zu zahlen, obwohl man gar nix gemacht hat?? Ist das rechtmäßig??


Tjaja, dann sag mir doch bitte Mal, wo dieser Landkreis denn liegt!



Wieder einer! :cool2::))

haihunter
25.02.2010, 18:06
Tjaja, dann sag mir doch bitte Mal, wo dieser Landkreis denn liegt!

Wieder einer! :cool2::))

Nur ein Witz????? ?( Na, zutrauen tue ich unseren Politikern alles, auch einen solchen Quatsch! Wobei ja Gebührenzahlungen für solche Kontrollen allen Ernstes im Gespräch sind.

McDuff
26.02.2010, 05:24
Bei uns Im Landkreis wurden alle angeschrieben und mussten irgendwie nachweisen, dass sie ihre Waffen gesetzestreu aufbewahren. Ich habe meine Waffenschränke fotografiert und die Bildchen dann hingeschickt. Kontrolliert werden in erster Linie wohl die, die nicht auf diese Schreiben geantwortet haben.

Bei uns auch, die wollten Bilder der Tresortypenschilder haben. Wer darauf nicht reagiert hat bekommt Besuch.

franjo
26.02.2010, 06:06
Moin


Vor allen Dingen koennte man mich gar nicht hoch genug bezahlen, dass ich das Haus eines illegalen Waffenbesitzers kontrolliere. Ich nehme mal an, dass dieser illegage Waffenbesitzer einen Grund fuer diesen illegalen Waffenbesitz hat, den ich nich persoenlich herausfinden moechte. (Jedenfalls nicht ohne einen begleitenden Polizeieinsatz.)

Das siehst Du glaube ich zu amerikanisch. Die meisten illegalen Waffen in D werden welche sein, die man sich vor 1990 in Frankreich beschaffen konnte, oder Waffen aus dem Jugoslawienkrieg. Da hat sich Vattern gerne eingedeckt, und eine Schrotflinte, oder eine Kw auf den Schlafzimmerschrank gelegt.

Natürlich hat keine Behörde das Potenzial, derart umfassend Haushalte in Augenschein zu nehmen, wie es einem die Presse glaubhaft machen möchte.

Illegale Waffen, von denen eine Bedrohunmg ausgehen, sehe ich gut versteckt und zweckgebunden angeschafft ubnd eingesetzt.

franjo

Stadtknecht
26.02.2010, 07:17
Vorsicht! Die Gemeinden stellen momentan jeden Waffenkundigen ein, der weder Jäger noch Sportschütze ist. Wirklich kundig müssen die auch nicht sein, aber durchsetzungsfähig.

Wer weiß, ob die in Heilbronn nicht bereits ihre Hausaufgaben gemacht haben?

Bei uns wird niemand zusätzlich eingestellt, dazu ist in unserer Behörde gar nicht das Geld vorhanden. Auch müssten diese Leute ausgebildet werden. was wiederum Zeit und Geld kostet

Auch das mit der Durchsetzungsfähigkeit ist ein Märchen, denn zur Anwendung von unmittelbarem Zwang ( sprich Gewalt gegen Menschen und / oder Sachen ) ist ausschließlich die Polizei befugt.

Also macht Euch mal nicht verrückt.

haihunter
26.02.2010, 13:32
Bei uns auch, die wollten Bilder der Tresortypenschilder haben. Wer darauf nicht reagiert hat bekommt Besuch.

Ich bin mal gespannt, ob das was wird mit der Klage. Wenn sie bei mir klingenln, würde ich sie unter Vorbehalt reinlassen und sie auch bitten, das so in ihrem Protokoll zu vermerken, ist zwar eh alles ordnungsgemäß weggeschlossen, aber ein gravierender Eingriff in die Grundrechte ist das ja schon. Gegen eine Gebühr würde ich mit dem Rechtsanwalt vorgehen.

haihunter
26.02.2010, 13:37
Moin



Das siehst Du glaube ich zu amerikanisch. Die meisten illegalen Waffen in D werden welche sein, die man sich vor 1990 in Frankreich beschaffen konnte, oder Waffen aus dem Jugoslawienkrieg. Da hat sich Vattern gerne eingedeckt, und eine Schrotflinte, oder eine Kw auf den Schlafzimmerschrank gelegt.

Natürlich hat keine Behörde das Potenzial, derart umfassend Haushalte in Augenschein zu nehmen, wie es einem die Presse glaubhaft machen möchte.

Illegale Waffen, von denen eine Bedrohunmg ausgehen, sehe ich gut versteckt und zweckgebunden angeschafft ubnd eingesetzt.

franjo

Durch den Abzug der Russen kamen auch sehr viele illegale Waffen ins Volk. Generell könnte ich mir vorstellen, daß durch die Aussiedler viel Illegales nach Deutschland kam. Die Waffen, die sich brave Familienväter früher illegal im europäischen Ausland zugelegt haben, sind wohl kaum ausschlaggebend für kriminelle Handlungen, weil sie wohl in erster Linie aus Schutzbedürfnis zugelegt wurden.

haihunter
26.02.2010, 13:40
Bei uns wird niemand zusätzlich eingestellt, dazu ist in unserer Behörde gar nicht das Geld vorhanden. Auch müssten diese Leute ausgebildet werden. was wiederum Zeit und Geld kostet

Auch das mit der Durchsetzungsfähigkeit ist ein Märchen, denn zur Anwendung von unmittelbarem Zwang ( sprich Gewalt gegen Menschen und / oder Sachen ) ist ausschließlich die Polizei befugt.

Also macht Euch mal nicht verrückt.

Ja, so wird es sein. Möglicherweise werden aber dann doch Gebühren erhoben, um die Sache zu finanzieren. Wie siehst Du das denn rein rechtlich mit solchen Gebühren? Könnte ein Einspruch da Aussicht auf Erfolg haben? Das wäre doch so ähnlich, als wenn ich bei einer Polizeikontrolle mit 20,- € zur Kasse gebeten werden würde, auch wenn ich gar nicht gegen die StVo verstossen habe, nur um den Einsatz zu finanzieren. Ist so was in Deutschland rechtlich zulässig??

Misteredd
26.02.2010, 14:23
Bei uns wird niemand zusätzlich eingestellt, dazu ist in unserer Behörde gar nicht das Geld vorhanden. Auch müssten diese Leute ausgebildet werden. was wiederum Zeit und Geld kostet

Auch das mit der Durchsetzungsfähigkeit ist ein Märchen, denn zur Anwendung von unmittelbarem Zwang ( sprich Gewalt gegen Menschen und / oder Sachen ) ist ausschließlich die Polizei befugt.

Also macht Euch mal nicht verrückt.

So? Schau mal hier:

http://www.loerrach-landkreis.de/servlet/PB/menu/1177101/index.html


Beim Landratsamt Lörrach, Fachbereich Ordnung, ist zum nächstmöglichen
Zeitpunkt eine Teilzeitstelle (50 %) als
SachbearbeiterIn Waffenrecht
zu besetzen.
Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:
 Erteilung von Auskünften und Entscheidung über die Erlaubnis
oder die Ablehnung einer waffenrechtlicher Erlaubnis
 Bearbeitung sprengstoffrechtlicher Erlaubnisse
 Überwachung von Anzeige-, Hinweis- und Nachweispflichten
 Überprüfung des Schießbetriebes und von Schießständen
 Aufgaben des Versicherungsamtes
Unsere Erwartungen:
 Laufbahnprüfung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst
bzw. Verwaltungsprüfung II
 Sicheres Auftreten mit Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
 Selbständigkeit und Eigeninitiative
 EDV-Basiswissen wird vorausgesetzt
Unser Angebot:
 Eine befristete Einstellung mit Vergütung nach EG 9 TVöD für 1
Jahr
 Zusammenarbeit in einem motivierten Team
 Ein modern eingerichteter Arbeitsplatz
Interesse ?
Wenn Sie die Aufgabenstellung anspricht und Sie über die notwendigen
Kompetenzen verfügen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.
Ihre Unterlagen senden Sie bitte bis zum 15.02.2010 an die nebenstehende
Adresse.
Für weitere Fragen steht Ihnen gerne Herr Zäpernick, Tel: 07621 / 410-
2310, E-Mail: dietmar.zaepernick@loerrach-landkreis.de, zur Verfügung

Misteredd
26.02.2010, 14:23
Ja, so wird es sein. Möglicherweise werden aber dann doch Gebühren erhoben, um die Sache zu finanzieren. Wie siehst Du das denn rein rechtlich mit solchen Gebühren? Könnte ein Einspruch da Aussicht auf Erfolg haben? Das wäre doch so ähnlich, als wenn ich bei einer Polizeikontrolle mit 20,- € zur Kasse gebeten werden würde, auch wenn ich gar nicht gegen die StVo verstossen habe, nur um den Einsatz zu finanzieren. Ist so was in Deutschland rechtlich zulässig??

Das ist eine Musterklage wert!

Misteredd
26.02.2010, 14:26
Moin



Das siehst Du glaube ich zu amerikanisch. Die meisten illegalen Waffen in D werden welche sein, die man sich vor 1990 in Frankreich beschaffen konnte, oder Waffen aus dem Jugoslawienkrieg. Da hat sich Vattern gerne eingedeckt, und eine Schrotflinte, oder eine Kw auf den Schlafzimmerschrank gelegt.

Natürlich hat keine Behörde das Potenzial, derart umfassend Haushalte in Augenschein zu nehmen, wie es einem die Presse glaubhaft machen möchte.

Illegale Waffen, von denen eine Bedrohunmg ausgehen, sehe ich gut versteckt und zweckgebunden angeschafft ubnd eingesetzt.

franjo

Die Hauptquellen sind ganz aktuell Griechenland und die Türkei.

In der Türkei ist der Waffenerwerb wohl ohne WBK etc möglich und die Waffen werden einfach so mitgebracht.

In Griechenland ist es noch perverser. Dort kann man Waffen bis hin zur Selbstladebüchse mit EU-Ausweis kaufen und bekommt dort nur aufgetragen , sie Waffe selbst auf dem Amt anzumelden. Aber niemand prüft nach, ob das tatsächlich getan wird.

Haspelbein
26.02.2010, 15:04
Moin



Das siehst Du glaube ich zu amerikanisch. Die meisten illegalen Waffen in D werden welche sein, die man sich vor 1990 in Frankreich beschaffen konnte, oder Waffen aus dem Jugoslawienkrieg. Da hat sich Vattern gerne eingedeckt, und eine Schrotflinte, oder eine Kw auf den Schlafzimmerschrank gelegt.

Natürlich hat keine Behörde das Potenzial, derart umfassend Haushalte in Augenschein zu nehmen, wie es einem die Presse glaubhaft machen möchte.

Illegale Waffen, von denen eine Bedrohunmg ausgehen, sehe ich gut versteckt und zweckgebunden angeschafft ubnd eingesetzt.

franjo

Bei der reinen Mehrzahl der illegalen Waffen wuerde ich Dir sogar zustimmen. Bei der Mehrzahl der fuer die Kriminalstatistik relevanten illegalen Waffen wuerde ich jedoch meine "amerikanischen Verhaeltnisse" vermuten.

franjo
26.02.2010, 15:42
Die Hauptquellen sind ganz aktuell Griechenland und die Türkei.

In der Türkei ist der Waffenerwerb wohl ohne WBK etc möglich und die Waffen werden einfach so mitgebracht.

In Griechenland ist es noch perverser. Dort kann man Waffen bis hin zur Selbstladebüchse mit EU-Ausweis kaufen und bekommt dort nur aufgetragen , sie Waffe selbst auf dem Amt anzumelden. Aber niemand prüft nach, ob das tatsächlich getan wird.

Hier gibt es eine Anzeigepflicht gegenüber der Nation des Erwerbenden. Seit geschätzt 1990 ist das so, ich könnte sehr merkwürdige Geschichten erzählen, falscher Platz.


Bei der reinen Mehrzahl der illegalen Waffen wuerde ich Dir sogar zustimmen. Bei der Mehrzahl der fuer die Kriminalstatistik relevanten illegalen Waffen wuerde ich jedoch meine "amerikanischen Verhaeltnisse" vermuten.

Es wird, vermutet, die Minderzahl sein. Die für Verbrechen relevanten Waffen sind gut versteckt.
Ich habe in meinem Revier schon den einen oder anderen Laubhaufen gesehen, der sich veränderte.
Nach den Infos an die örtliche Polizei wurden dort Drogen und Waffen gefunden.

Natürlich hast Du Recht, was den überwiegend bedrohenden Teil illegaler Waffen betrifft, beziffern würde ich sie auf wenige tausend und gut iss.

Solche Reservoirs wird es immer geben, und kein Gesetz wird Abhilfe verschaffen.

franjo

haihunter
26.02.2010, 18:22
Hier gibt es eine Anzeigepflicht gegenüber der Nation des Erwerbenden. Seit geschätzt 1990 ist das so, ich könnte sehr merkwürdige Geschichten erzählen, falscher Platz.

Dann muss eben ein Einheimischer als Käufer auftreten.

Stadtknecht
27.02.2010, 17:30
Ja, so wird es sein. Möglicherweise werden aber dann doch Gebühren erhoben, um die Sache zu finanzieren. Wie siehst Du das denn rein rechtlich mit solchen Gebühren? Könnte ein Einspruch da Aussicht auf Erfolg haben? Das wäre doch so ähnlich, als wenn ich bei einer Polizeikontrolle mit 20,- € zur Kasse gebeten werden würde, auch wenn ich gar nicht gegen die StVo verstossen habe, nur um den Einsatz zu finanzieren. Ist so was in Deutschland rechtlich zulässig??

So etwas wäre nicht rechtmäßig.

Stadtknecht
27.02.2010, 17:33
So? Schau mal hier:

http://www.loerrach-landkreis.de/servlet/PB/menu/1177101/index.html


Beim Landratsamt Lörrach, Fachbereich Ordnung, ist zum nächstmöglichen
Zeitpunkt eine Teilzeitstelle (50 %) als
SachbearbeiterIn Waffenrecht
zu besetzen.
Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:
 Erteilung von Auskünften und Entscheidung über die Erlaubnis
oder die Ablehnung einer waffenrechtlicher Erlaubnis
 Bearbeitung sprengstoffrechtlicher Erlaubnisse
 Überwachung von Anzeige-, Hinweis- und Nachweispflichten
 Überprüfung des Schießbetriebes und von Schießständen
 Aufgaben des Versicherungsamtes
Unsere Erwartungen:
 Laufbahnprüfung für den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst bzw. Verwaltungsprüfung II
 Sicheres Auftreten mit Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen
 Selbständigkeit und Eigeninitiative
 EDV-Basiswissen wird vorausgesetzt
Unser Angebot:
 Eine befristete Einstellung mit Vergütung nach EG 9 TVöD für 1
Jahr
 Zusammenarbeit in einem motivierten Team
 Ein modern eingerichteter Arbeitsplatz
Interesse ?
Wenn Sie die Aufgabenstellung anspricht und Sie über die notwendigen
Kompetenzen verfügen, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.
Ihre Unterlagen senden Sie bitte bis zum 15.02.2010 an die nebenstehende
Adresse.
Für weitere Fragen steht Ihnen gerne Herr Zäpernick, Tel: 07621 / 410-
2310, E-Mail: dietmar.zaepernick@loerrach-landkreis.de, zur Verfügung


Das ist eine interne Stellenausschreibung, auf die sich nur Beamte des gehobenen Dienstes bewerben können, also studierte Diplom-Betriebswirte.

Aber definitiv kein Möchtegern-Hilfssherriff mit Profilneurose und Hauptschulabschluß.

haihunter
27.02.2010, 17:40
So etwas wäre nicht rechtmäßig.

Meines Wissens gibt es aber durchaus Kommunen, die die Gebühren verlangen wollen für solche Kontrollen. muss mal bisschen googeln, wenn ich zeit habe.

Stadtknecht
27.02.2010, 17:51
Meines Wissens gibt es aber durchaus Kommunen, die die Gebühren verlangen wollen für solche Kontrollen. muss mal bisschen googeln, wenn ich zeit habe.

Für verdachtsunabhängige Kontrollen eine Gebühr zu erheben halte ich für rechtlich nicht durchsetzbar.

Misteredd
27.02.2010, 19:28
Meines Wissens gibt es aber durchaus Kommunen, die die Gebühren verlangen wollen für solche Kontrollen. muss mal bisschen googeln, wenn ich zeit habe.

Lörrach möchte alle drei Jahre für eine regelmäßige Überprüfung jeweils 155,-- €!

Misteredd
27.02.2010, 19:29
Das ist eine interne Stellenausschreibung, auf die sich nur Beamte des gehobenen Dienstes bewerben können, also studierte Diplom-Betriebswirte.

Aber definitiv kein Möchtegern-Hilfssherriff mit Profilneurose und Hauptschulabschluß.

Das mit dem Hauptschulabschluss habe ich nicht geschrieben und gemeint.

Ahnung von Waffenrecht braucht ein Bewerber nicht mitzubringen, aber Durchsetzungsfähigkeit.

Sehr passend ist das nicht.

franjo
27.02.2010, 19:53
Lörrach möchte alle drei Jahre für eine regelmäßige Überprüfung jeweils 155,-- €!

Ich halte so etwas für möglich, rechtlich zweifele ich daran.

Thema: Kontrollen im Interesse der Öffentlichkeit sind kostenfrei, oder so ähnlich............

franjo

McDuff
01.03.2010, 06:06
Ich halte so etwas für möglich, rechtlich zweifele ich daran.

Thema: Kontrollen im Interesse der Öffentlichkeit sind kostenfrei, oder so ähnlich............

franjo

Die Rechtmäßigkeit wird sicherlich ein Gericht feststellen müssen. Ansonsten scheren sich unsere Staatsdiener darum wenig.

Stadtknecht
01.03.2010, 09:10
Das mit dem Hauptschulabschluss habe ich nicht geschrieben und gemeint.

Ahnung von Waffenrecht braucht ein Bewerber nicht mitzubringen, aber Durchsetzungsfähigkeit.

Sehr passend ist das nicht.

Ok, aber der Bewerber muß Beamter des gehobenen Dienstes sein.

Auf diese Stelle kann sich kein Hansel von der Straße bewerben.

Stadtknecht
01.03.2010, 09:18
Die Rechtmäßigkeit wird sicherlich ein Gericht feststellen müssen. Ansonsten scheren sich unsere Staatsdiener darum wenig.

Jetzt hatten wir ja auch lange genug, nämlich ein knappes Dutzend, Beiträge, die ohne bildungsferne Beamtenhetze und keinerlei Fachwissen auskamen.

Misteredd
01.03.2010, 11:10
Ok, aber der Bewerber muß Beamter des gehobenen Dienstes sein.

Auf diese Stelle kann sich kein Hansel von der Straße bewerben.

Warum sollte ein Beamter des höheren Dienstes überhaupt einen Job suchen? hat er denn keinen mehr?

Stadtknecht
01.03.2010, 14:15
Warum sollte ein Beamter des höheren Dienstes überhaupt einen Job suchen? hat er denn keinen mehr?

Solche Ausschreibungen erfolgen intern, also kommunen-, landes-, oder bundesweit.

Wenn jemand in dieser Tätigkeit eine Verbesserung seiner beruflichen Situation sieht, wird er oder sie sich bewerben.

Mach ich auch manchmal.

franjo
01.03.2010, 16:29
Warum sollte ein Beamter des höheren Dienstes überhaupt einen Job suchen? hat er denn keinen mehr?

Was für Deine Unkenntniss des innerbehördlichen Wettbewerbs spricht. ;)
Und nein, nicht alles ist privatisierbar, veränderbar, flexibel.


Solche Ausschreibungen erfolgen intern, also kommunen-, landes-, oder bundesweit.

Wenn jemand in dieser Tätigkeit eine Verbesserung seiner beruflichen Situation sieht, wird er oder sie sich bewerben.

Mach ich auch manchmal.

Tatsächlich haben z.B. nicht alle qualifizierten Leute in Behörden angemessene Betätigungsfelder. Da bewirbt man sich schon mal um was besseres.
Was der Effektivität des Arbeitsergebnisses gewiss entgegenkommt.

franjo

Stadtknecht
01.03.2010, 16:40
Was für Deine Unkenntniss des innerbehördlichen Wettbewerbs spricht. ;)
Und nein, nicht alles ist privatisierbar, veränderbar, flexibel.



Tatsächlich haben z.B. nicht alle qualifizierten Leute in Behörden angemessene Betätigungsfelder. Da bewirbt man sich schon mal um was besseres.
Was der Effektivität des Arbeitsergebnisses gewiss entgegenkommt.

franjo

Und eine Beförderung ist auf einer solchen Stelle bestimmt auch drin, je nach dem, wie die Stelle dotiert ist.

Haspelbein
01.03.2010, 17:47
Ich habe letztens beim Entruempeln des Wandschrankes eines Rentners geholfen, und mir fielen zwei Gewehre entgegen. Es handelte sich um einen tschechischen VZ24 Karabiner und eine chinesische Norinco SKS. Beide noch in ihrer orignalen Importverpackung, und laut dem Besitzer weder geschossen noch gepflegt. Den VZ24 hatte ich mir angesehen. Der Schaft hatte noch eine Form von milchigem Schutzlack auf sich, und an den Matallteilen gab es einen leichten Flugrost. Abnutzungserscheinungen gab es kaum, und er war voll funktionsfaehig. Die SKS hatte ich mir nicht naeher angesehen.

Der Rentner hatte uebrigens keine Ahnung was er da hatte, und wollte eine meiner Pistolen kaufen.

Hier nun die Frage: Sollte ich ihm etwas fuer seine Altwaffen bieten? (And SKS und Mauserkarabinern habe ich keinen Mangel, obwohl ich noch keinen VZ24 habe.)

McDuff
02.03.2010, 05:32
Jetzt hatten wir ja auch lange genug, nämlich ein knappes Dutzend, Beiträge, die ohne bildungsferne Beamtenhetze und keinerlei Fachwissen auskamen.

Egal ob dir das nun bildungsfern erscheinen mag, aber wenn ich jedesmal einen Anwalt und dessen Fachwissen bemühen muss um mich im Umgang mit bestimmten Behörden nicht übervorteilen zu lassen, kann von Rechtsstaatlichkeit wohl kaum noch die Rede sein.

McDuff
02.03.2010, 05:43
Ich habe letztens beim Entruempeln des Wandschrankes eines Rentners geholfen, und mir fielen zwei Gewehre entgegen. Es handelte sich um einen tschechischen VZ24 Karabiner und eine chinesische Norinco SKS. Beide noch in ihrer orignalen Importverpackung, und laut dem Besitzer weder geschossen noch gepflegt. Den VZ24 hatte ich mir angesehen. Der Schaft hatte noch eine Form von milchigem Schutzlack auf sich, und an den Matallteilen gab es einen leichten Flugrost. Abnutzungserscheinungen gab es kaum, und er war voll funktionsfaehig. Die SKS hatte ich mir nicht naeher angesehen.

Der Rentner hatte uebrigens keine Ahnung was er da hatte, und wollte eine meiner Pistolen kaufen.

Hier nun die Frage: Sollte ich ihm etwas fuer seine Altwaffen bieten? (And SKS und Mauserkarabinern habe ich keinen Mangel, obwohl ich noch keinen VZ24 habe.)


Wenn der Preis stimmt, würde ich an deiner Stelle zuschlagen. So eine Gelegeheit hat man nicht alle Tage.

Stadtknecht
02.03.2010, 11:58
Egal ob dir das nun bildungsfern erscheinen mag, aber wenn ich jedesmal einen Anwalt und dessen Fachwissen bemühen muss um mich im Umgang mit bestimmten Behörden nicht übervorteilen zu lassen, kann von Rechtsstaatlichkeit wohl kaum noch die Rede sein.

Worum geht, bzw. ging es denn?

Haspelbein
02.03.2010, 14:37
Wenn der Preis stimmt, würde ich an deiner Stelle zuschlagen. So eine Gelegeheit hat man nicht alle Tage.

Der Mann hat wahrscheinlich keine Ahnung davon, was die Dinger wert sind, denn sie sehen fuer den Laien nach nichts aus. Vielleicht kann er sie mir einfach "in Zahlung geben". lol

McDuff
03.03.2010, 05:18
Worum geht, bzw. ging es denn?

Es ging um die Verweigerung eines Eintrags. Konnte dank meines Anwaltes aber alles geregelt werden.

McDuff
03.03.2010, 05:19
Der Mann hat wahrscheinlich keine Ahnung davon, was die Dinger wert sind, denn sie sehen fuer den Laien nach nichts aus. Vielleicht kann er sie mir einfach "in Zahlung geben". lol

Wäre ja nicht schlecht wenn das ginge. :]

haihunter
03.03.2010, 12:00
Ich halte so etwas für möglich, rechtlich zweifele ich daran.

Thema: Kontrollen im Interesse der Öffentlichkeit sind kostenfrei, oder so ähnlich............

franjo

Ist das irgendwo gesetzlich festgeschrieben?

Haspelbein
03.03.2010, 14:31
Wäre ja nicht schlecht wenn das ginge. :]

Mti ein wenig Glueck klappt das. Wenn man sich mit Waffen nicht auskennt, so ist eine schoene neue Pistole wesentlich beeindruckender, als so ein paar alte Gewehre. lol

Ich weiss nur nicht, wo ich die Dinger lassen sollte. Ich brauche wahrscheinlich einen weiteren Stahlschrank. Wechsellaeufe liegen bei mir aus reinen Platzgruenden schon unterm Bett. ;)

Misteredd
03.03.2010, 20:38
Ist das irgendwo gesetzlich festgeschrieben?


Das tut es! In Ba-Wü wird das gerade angegegangen. Wie sieht es in den anderen Ländern denn aus? Gibt es da ähnliche Gebührenerheber wie in Lörrach?

Was ist da mit Hessen? Nordrhein-Westfalen oder Bremen?

franjo
04.03.2010, 06:20
Moin


Das tut es! In Ba-Wü wird das gerade angegegangen. Wie sieht es in den anderen Ländern denn aus? Gibt es da ähnliche Gebührenerheber wie in Lörrach?

Was ist da mit Hessen? Nordrhein-Westfalen oder Bremen?

Ich bin hier nicht der RA. ;)
Da ist der Misteredd gefragt. Es gibt doch irgendeine Festlegung, daß Kontrollen, die im öffentlichen Interesse stattfinden kostenfrei zu sein haben, oder wie war das.?

Aktuell ist die Situation die, daß die Verbrecher von CDU/FDP Gesetzesinitiativen aus 2007 weiter unterstützen, die Bundesgesetze außer Kraft setzten.
Mit scheinheiligen Begründungen wurden damals gebührenpflichtige Kontrollen nach BImSchG, und VAwS geschaffen, um Kraftwerksbetreiber und Privathaushalte gebührenpflichtig auf z.B. die sichere Aufbewahrung von Heizöl zu kontrollieren.
Das ist noch nicht einmal den Grünen eingefallen.

Möglich scheint alles.

franjo

Misteredd
04.03.2010, 11:20
Moin



Ich bin hier nicht der RA. ;)
Da ist der Misteredd gefragt. Es gibt doch irgendeine Festlegung, daß Kontrollen, die im öffentlichen Interesse stattfinden kostenfrei zu sein haben, oder wie war das.?

Aktuell ist die Situation die, daß die Verbrecher von CDU/FDP Gesetzesinitiativen aus 2007 weiter unterstützen, die Bundesgesetze außer Kraft setzten.
Mit scheinheiligen Begründungen wurden damals gebührenpflichtige Kontrollen nach BImSchG, und VAwS geschaffen, um Kraftwerksbetreiber und Privathaushalte gebührenpflichtig auf z.B. die sichere Aufbewahrung von Heizöl zu kontrollieren.
Das ist noch nicht einmal den Grünen eingefallen.

Möglich scheint alles.

franjo

Ich maile Dir mal was dazu!

Das mit dem Heizöl ist heftig!

haihunter
04.03.2010, 12:40
Das tut es! In Ba-Wü wird das gerade angegegangen. Wie sieht es in den anderen Ländern denn aus? Gibt es da ähnliche Gebührenerheber wie in Lörrach?

Was ist da mit Hessen? Nordrhein-Westfalen oder Bremen?

Weiss ich nicht. Aber ich denke nicht, daß in Rheinland-Pfalz dafür gebühren erhoben werden. Zumindest habe ich noch nix davon gehört.

haihunter
04.03.2010, 12:42
... und Privathaushalte gebührenpflichtig auf z.B. die sichere Aufbewahrung von Heizöl zu kontrollieren. ...

franjo

Echt?? Hast Du eventuell eine Quelle bzw. einen Link dazu?? Das habe ich noch nie gehört und wurde als Heizölheizer auch noch nie kontrolliert

schastar
04.03.2010, 12:51
So, jetzt mal wieder zu den Waffen.

Wer von euch hat sich schon mit dem Scenar von Lapua rumgeschlagen, genauer mit dem 155gr in .308?

Misteredd
04.03.2010, 21:28
So, jetzt mal wieder zu den Waffen.

Wer von euch hat sich schon mit dem Scenar von Lapua rumgeschlagen, genauer mit dem 155gr in .308?

Sind das die stromlinienförmigen Präzisionsgeschosse? Die sind auf 300 Meter sehr gut - jedenfalls verschossen aus einem Sako TRG 22.

schastar
04.03.2010, 21:37
Sind das die stromlinienförmigen Präzisionsgeschosse? Die sind auf 300 Meter sehr gut - jedenfalls verschossen aus einem Sako TRG 22.

Ja, die gehen so Richtung hacksche Form.

haihunter
05.03.2010, 18:23
Hier noch mal was zum Thema Kontrollen und den Rechten, die man dabei hat:

http://www.visier.de/bilder/pdf/streitberger_zu_waffenkontrollen.pdf

Haspelbein
08.03.2010, 18:54
Heute um 2:00 Uhr morgens wurde Haspel durch ein lautes Klirren aufgeweckt. Ich hoerte, wie eine Katze fortlief, und find an, mich ueber dieses Getier zu aergern anfing. Ich lauschte ein wenig, konnte aber sonst nichts hoeren. Um auf Nummer sicher zu gehen griff ich nach der Taschenlampe neben dem Bett, machte den Safe auf, holte mir die Pistole mit Nachtvisierung, lud durch, und ging dem Geraeusch nach.

Mein Haus ist fuer solche Aktionen leider bescheiden ausgelegt, d.h. von der Treppe aus kommt man einen nach allen Seiten offenen Flur, der Buero, Esszimmer, Wohnzimmer, und die Kueche verbindet. Ich sah nichts. Alle Vasen und alles Geschirr schienen intakt zu sein. Da wurde mir schon etwas mulmig, und ich sah nach den Fenstern. Auch nichts, bis ich schliesslich auf Glas trat. Ungewoehnlich hoch hatte etwas ein Fenster des Esszimmers durchschlagen. Zu dem Zeitpunkt wollte ich kein Risiko mehr eingehen, und rief die Polizei, die auch innerhalb von ca. 3 Minuten anwesend war, und das bei einem einfachen Anruf bei der Wache. Ein Streifenwagen hielt bei mir in der Einfahrt, ein anderer suchte die Umgebung ab.

Es stellte sich heraus, dass jemand mit einem Baseball mein Fenster zerschlagen hatte. Ob es einfacher Vandalismus oder ein versuchter Einbruch war, kann ich so nicht sagen. Normalerweise ist es in unserer Gegend sehr ruhig, so dass ich auf Vandalismus tippe. Jedenfalls ging der Baseball mit hoher Geschwindigkeit durch die Scheibe, verbog eine metallene Zierleiste, und hinterlies auf einem Weg neben Scherben einen feinen Glasstaub.

Rueckblickend muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich die Polizei etwas frueher rufen, und die Fenster zuerst haette ueberpruefen sollen. Die Nachtvisierung der S&W 99 war erstaunlich gut. Leider hatte ich die falsche Taschenlampe ergriffen, d.h. ich hatte nur eine einfache LED und nicht die mit der lichtstarken Xenonlampe. Interessant war auch, dass ich meine Schusswaffe so fest hielt, dass ich erst wesentlich spaeter merkte, wie sich meine Hand und mein Arm verkrampft hatten.

haihunter
08.03.2010, 18:58
Heute um 2:00 Uhr morgens wurde Haspel durch ein lautes Klirren aufgeweckt. Ich hoerte, wie eine Katze fortlief, und find an, mich ueber dieses Getier zu aergern anfing. Ich lauschte ein wenig, konnte aber sonst nichts hoeren. Um auf Nummer sicher zu gehen griff ich nach der Taschenlampe neben dem Bett, machte den Safe auf, holte mir die Pistole mit Nachtvisierung, lud durch, und ging dem Geraeusch nach.

Mein Haus ist fuer solche Aktionen leider bescheiden ausgelegt, d.h. von der Treppe aus kommt man einen nach allen Seiten offenen Flur, der Buero, Esszimmer, Wohnzimmer, und die Kueche verbindet. Ich sah nichts. Alle Vasen und alles Geschirr schienen intakt zu sein. Da wurde mir schon etwas mulmig, und ich sah nach den Fenstern. Auch nichts, bis ich schliesslich auf Glas trat. Ungewoehnlich hoch hatte etwas ein Fenster des Esszimmers durchschlagen. Zu dem Zeitpunkt wollte ich kein Risiko mehr eingehen, und rief die Polizei, die auch innerhalb von ca. 3 Minuten anwesend war, und das bei einem einfachen Anruf bei der Wache. Ein Streifenwagen hielt bei mir in der Einfahrt, ein anderer suchte die Umgebung ab.

Es stellte sich heraus, dass jemand mit einem Baseball mein Fenster zerschlagen hatte. Ob es einfacher Vandalismus oder ein versuchter Einbruch war, kann ich so nicht sagen. Normalerweise ist es in unserer Gegend sehr ruhig, so dass ich auf Vandalismus tippe. Jedenfalls ging der Baseball mit hoher Geschwindigkeit durch die Scheibe, verbog eine metallene Zierleiste, und hinterlies auf einem Weg neben Scherben einen feinen Glasstaub.

Rueckblickend muss ich sagen, dass ich wahrscheinlich die Polizei etwas frueher rufen, und die Fenster zuerst haette ueberpruefen sollen. Die Nachtvisierung der S&W 99 war erstaunlich gut. Leider hatte ich die falsche Taschenlampe ergriffen, d.h. ich hatte nur eine einfache LED und nicht die mit der lichtstarken Xenonlampe. Interessant war auch, dass ich meine Schusswaffe so fest hielt, dass ich erst wesentlich spaeter merkte, wie sich meine Hand und mein Arm verkrampft hatten.

Wow! Da kann man Dich ja nur beglückwuenschen, dass nix weiter passiert ist!

Haspelbein
08.03.2010, 19:17
Wow! Da kann man Dich ja nur beglückwuenschen, dass nix weiter passiert ist!

Ja, da war ich auch froh. Obwohl ich beim Reparieren des Fensters bei Eiseskaelte doch arg geflucht habe. Geschlafen habe ich danach jedoch kaum. ;)

jak_22
08.03.2010, 19:40
Ja, da war ich auch froh. Obwohl ich beim Reparieren des Fensters bei Eiseskaelte doch arg geflucht habe. Geschlafen habe ich danach jedoch kaum. ;)

Absolut verständlich. Schön, dass es Dir gut geht.

Was hat die S&W für eine Nachtvisierung? 3-Dot?

Haspelbein
08.03.2010, 20:45
Absolut verständlich. Schön, dass es Dir gut geht.

Was hat die S&W für eine Nachtvisierung? 3-Dot?

Ja, eine 3-dot Tritiumvisierung, obwohl ich die Schusswaffe die meiste Zeit in der "Retention Position", d.h. eng neben dem Koerper hielt.

Misteredd
08.03.2010, 21:36
Ja, eine 3-dot Tritiumvisierung, obwohl ich die Schusswaffe die meiste Zeit in der "Retention Position", d.h. eng neben dem Koerper hielt.

Wenn Du den Selbstschutz ernst nimmst, dann musst Du aber das Schiessen aus der Hüfte als Instinktreaktion lernen und trainieren. Es klingt zwar komisch, aber es klappt.

Hier ein Link! (oben links zu Max Wiegand)


http://www.landmann-training.de/Presse.html

Bei dem kann man das lernen!

http://www.landmann-training.de/Schiess/Schiess_1.html

Es klappt erstaunlich gut!

Haspelbein
08.03.2010, 21:42
Wenn Du den Selbstschutz ernst nimmst, dann musst Du aber das Schiessen aus der Hüfte als Instinktreaktion lernen und trainieren. Es klingt zwar komisch, aber es klappt. [..]

Natuerlich, habe ich in Kombination mit Schlagtechniken gelernt. Beim Training ist Ziel so nahe, dass einem Papierfetzen und Pulverdaempfe um die Ohren fliegen, und man dazu verdammt aufpassen muss, dass man sich nicht selbst in den Arm schiesst. Auf die Entfernungen, auf die diese Technik angewendet wird, ist das eigentliche Zielen nicht einmal sonderlich schwer. Den Abstand vom Angreifer zu gewinnen, und dabei die Balance zu halten, ist dabei das groessere Problem.

Es ist Teil des Polizeitrainings in den USA, und bei einer Polizeibehoerde habe ich das auch gelernt.

McDuff
09.03.2010, 05:25
Es stellte sich heraus, dass jemand mit einem Baseball mein Fenster zerschlagen hatte. Ob es einfacher Vandalismus oder ein versuchter Einbruch war, kann ich so nicht sagen. Normalerweise ist es in unserer Gegend sehr ruhig, so dass ich auf Vandalismus tippe. Jedenfalls ging der Baseball mit hoher Geschwindigkeit durch die Scheibe, verbog eine metallene Zierleiste, und hinterlies auf einem Weg neben Scherben einen feinen Glasstaub.



Gut, daß es so ausgegangen ist, hätte ja schlimmer kommen können. Hast dich ja auch ordentlich vorbereitet. :top:
Bis ich mal soweit wäre dauerte das viel zu lange, dank der hier vorschriftsmäßigen Aufbewahrung. Deshalb habe ich immer einen MP Schlagstock bereitliegen, daß ist besser als nichts.

Apropos Nachtvisierung, was ist von Meprolight zu halten? Besonders in Verbindung mit Glock.

Stadtknecht
09.03.2010, 11:20
Natuerlich, habe ich in Kombination mit Schlagtechniken gelernt. Beim Training ist Ziel so nahe, dass einem Papierfetzen und Pulverdaempfe um die Ohren fliegen, und man dazu verdammt aufpassen muss, dass man sich nicht selbst in den Arm schiesst. Auf die Entfernungen, auf die diese Technik angewendet wird, ist das eigentliche Zielen nicht einmal sonderlich schwer. Den Abstand vom Angreifer zu gewinnen, und dabei die Balance zu halten, ist dabei das groessere Problem.

Es ist Teil des Polizeitrainings in den USA, und bei einer Polizeibehoerde habe ich das auch gelernt.

Du Glücklicher!

Meine höfliche Nachfrage bei der Polizei, ob ich mal einem Schießtraining beiwohnen dürfe, wurde abgelehnt.

Stadtknecht
09.03.2010, 11:25
Gut, daß es so ausgegangen ist, hätte ja schlimmer kommen können. Hast dich ja auch ordentlich vorbereitet. :top:
Bis ich mal soweit wäre dauerte das viel zu lange, dank der hier vorschriftsmäßigen Aufbewahrung. Deshalb habe ich immer einen MP Schlagstock bereitliegen, daß ist besser als nichts.

Apropos Nachtvisierung, was ist von Meprolight zu halten? Besonders in Verbindung mit Glock.

Noch besser ist ein Hammerstiel oder ein Stück Aluminium-Zeltstange.
Sollte der Einbrecher / Gegner erheblich verletzt werden und es zu einer Gerichtsverhandlung kommt, macht es sich besser wenn man dem Gericht erklärt, daß man in der Notwehrsituation den zufällig herumliegenden Hammerstiel oder das Alurohr gegriffen hat und sich damit zur Wehr setzte, als mit einem extra dafür angeschafften Schlagstock.

Haspelbein
09.03.2010, 13:41
[...]

Apropos Nachtvisierung, was ist von Meprolight zu halten? Besonders in Verbindung mit Glock.

Prinzipiell eine Frage des persoenlichen Geschmacks, jedoch funktionieren diese Visierungen einwandfrei. Ich weiss nicht, wie die rechtliche Lage in Deutschland ist, aber es gibt hier immer die Diskussion von Laservisierung im Vergleich mit regulaerer Nachtvisierung.

Aber je mehr ich darueber nachdenke, so kommt es weniger auf die Visierung, und mehr auf eine gute und lichtstarke Taschenlampe (Blendwirkung) und halt das Training fuer solche Situationen an. Man haelt halt die Schusswaffe voellig anders, und bewegt sich voellig anders, als es bei einer normalen Ausbildung der Fall ist.

Haspelbein
09.03.2010, 13:44
Du Glücklicher!

Meine höfliche Nachfrage bei der Polizei, ob ich mal einem Schießtraining beiwohnen dürfe, wurde abgelehnt.

Das sieht man hier etwas lockerer. Ebenso kann es sehr gut sein, dass Polizisten mit einem zusammen auf der Schiessbahn trainieren. Das gibt es sehr viele Beruehrungspunkte und Diskussionen. Hat mir auch in anderer Hinsicht sehr geholfen, besonders was die Interpretation des Waffenrechts angeht.

Stadtknecht
10.03.2010, 11:06
Das sieht man hier etwas lockerer. Ebenso kann es sehr gut sein, dass Polizisten mit einem zusammen auf der Schiessbahn trainieren. Das gibt es sehr viele Beruehrungspunkte und Diskussionen. Hat mir auch in anderer Hinsicht sehr geholfen, besonders was die Interpretation des Waffenrechts angeht.

Die Polizei trainiert bei uns auf einem eigenen Schießstand mit Schießkino usw.

Zivilisten haben da keinen Zutritt.

schastar
10.03.2010, 11:49
Die Polizei trainiert bei uns auf einem eigenen Schießstand mit Schießkino usw.

Zivilisten haben da keinen Zutritt.

Ich hatte mal eine Sondergenehmigung für den 300 Meter Stand des SEK. Aber wer hat schon Donnerstag Vormittag immer Zeit? ?(

Nachdem ich nicht regelmäßtig kam wurde sie gestrichen. Ähnlich erging es uns auf einer Militäranlage.

Es liegt keine Interesse vor daß das Volk bewaffnet ist und womöglich auch noch damit umgehen kann.

Haspelbein
10.03.2010, 13:50
Die Polizei trainiert bei uns auf einem eigenen Schießstand mit Schießkino usw.

Zivilisten haben da keinen Zutritt.

Die Polizei hat natuerlich hier auch ihre eigenen Schiessstaende, und je nach Behoerde kann man diese nutzen, jedoch meisten im Rahmen einer Verantstaltung oder eine Lehrganges.

Jedoch wollte viele Polizisten haeufiger schiessen, d.h. man findet sie in Vereinen oder auf oeffentlichen Anlagen wieder.

Den meisten Kontakt mit den Ornnungshuetern hatte ich auf einer kommerziellen Schiessbahn, die direkt neben einer Polizeiwache lag. Natuerlich gingen die Polizisten nicht zu haeufig auf ihre eigene Anlage. ;)

haihunter
10.03.2010, 17:03
Bin gerade bei yahoo in einer Diskussion mit Waffenhasser. Wer Lust und Laune und Zeit hat, könnte mich da mal unterstützen!!

http://de.news.yahoo.com/blog/allgemein/beitrag/55990/?post_ok=1

KaRol
11.03.2010, 13:02
Hi all,

ich bringe meinen Beitrag mal hier unter, da ich meinen Schwerpunkt auf die Problematik mit den Schußwaffen legen möchte.
Falls ungeeeignet: Liebe Mods, bitte verschieben! Danke!

In BaWü herrscht quasi Ausnahmezustand: Medien wie Presse, Radio oder Stadt-TV kennen nur 1 Thema: Winnenden und Horst Köhler....!

Unser Käseblatt vor Ort ( www.stimme.de ) bringt seitenlang.....den größten Schwachsinn zum Thema. Hauptsache gegen Schußwaffen!

Köhler will eine weitere Verschärfung des Waffenrechts; CDU-Bosbach widerspricht vehement. Derweil laufen sich die Kontrolleure im Ländle die Hacken ab und besuchen die Waffenbesitzer - für 25 Euronen/ halbe Stunde....:rolleyes:

Gerade so, als ob sich so ein Ereignis verhindern lasse. Böse Waffenbesitzer, böse PC-Spiele -Spieler - von den bösen Psychopathen spricht kurioserweise niemand.
Und die findet man nicht durch Waffen- oder Spiele-Verbote; Schulpsychologen helfen auch nur bedingt. Hier sind die Eltern gefordert, die ihre Sprößlinge in die Welt setzen und sie dann ( vor allem in der Pubertät) allein lassen mit ihren Problemen.
Und mal ehrlich: wer kann das verhindern?

Und Hardy Schober vom Aktionsbündnis Winnenden führt seinen Kampf gegen die Waffen(lobby) - unbeirrt, fanatisch, gnadenlos. Schon 3 Tage nach dem Ereignis wußte er, dass er dazu berufen sei....:rolleyes:
Komisch nur, dass die Betroffenen der anderen Amokläufe in D still in ihrer Trauer sind und nicht alle paar Tage Betroffenheitsbücher zum Thema veröffentlichen - Bücher, die eh keiner lesen will..... Quelle: http://www.stimme.de/heilbronn/kultur/sonstige;art11930,1787154

Aber das Aktionsbündnis wütet weiter und zerrt die Politikprominenz nach Winnenden.

Ändert sich dabei etwas? Wird deshalb ein potentieller Amokläufer sein Vorhaben aufgeben? Kann man diese Ereignisse verhindern? Natürlich nicht - aber man kann Sportschützen und PC-Spieler diffamieren, gängeln und für die Ausübung ihres Hobby´s bestrafen. Und genau darum geht es den meisten dieser Eltern - um schlichte Rache ....und mittlerweile um eine neue Lebensaufgabe als Betroffenheits - und Racheengel der Nation. Und damit ja keiner stört, sind auf der Website des Aktionsbündnisses sämtlich kritischen Anmerkungen untersagt; Zutritt nur für Betroffenheitsbekunder und Waffen/Spiele-Gegner - und das spricht für sich.....:rolleyes:

Gruß

KaRol