PDA

Vollständige Version anzeigen : Unternehmen Patentenraub 1945 von Georg Friedrich



Seiten : 1 2 [3]

MorganLeFay
12.09.2017, 12:57
Fast jedes Patent basiert auf Tatsachen, die oft durch lange Versuche nachgewiesen werden mussten und dann scheinbar einfach sind. Nach 1945 wurde fast die gesamte US-Luftflotte auf Pfeilflügel ungestellt. Vorher hatte man davon null Ahnung. Noch frecher ist es aber bei diesem: (Wiki)
Die Flächenregel wurde zwischen 1943 und 1944 von Otto Frenzl (https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Frenzl) während der Entwicklung des Strahlbombers Ju 287 (https://de.wikipedia.org/wiki/Junkers_Ju_287) bei Junkers (https://de.wikipedia.org/wiki/Junkers_Flugzeug-_und_Motorenwerke) entdeckt und am 21. März 1944 als Patent Nr. 932 410 offiziell bestätigt.
Sie wurde in den USA auch vermutlich unabhängig 1952 von Richard T. Whitcomb (https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_T._Whitcomb)vom National Advisory Committee for Aeronautics (https://de.wikipedia.org/wiki/National_Advisory_Committee_for_Aeronautics) (NACA) wiederentdeckt und 1955 veröffentlicht und wird häufig fälschlicherweise ihm allein zugeschrieben. Ein weiterer Entdecker ist Wallace D. Hayes (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wallace_D._Hayes&action=edit&redlink=1) in seiner Dissertation am Caltech (https://de.wikipedia.org/wiki/Caltech) 1947.
Das ist Schwachsinn. Eine große Zahl Patente, insbesondere der neueren Zeit, sind schlicht Quatsch und enthalten so gut wie keinen Erkenntnisgewinn. Das klassische Beispiel ist dieses: http://patft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect2=PTO1&Sect2=HITOFF&p=1&u=/netahtml/PTO/search-bool.html&r=1&f=G&l=50&d=PALL&RefSrch=yes&Query=PN/5443036



Inwieweit Naturgesetze bzw. physikalische Regeln und deren Anwendungen patentiert werden können ist ein Streit, der so alt ist wie IP-Systeme selbst.

Murmillo
12.09.2017, 15:37
...
Das ist erstmal Aerodynamik, und physikale Tatsachen kann man nicht als Patent anmelden. ...
Nein, Aerodynamik ist, dass der Strömungswiderstand an einem geraden Flügel mit steigender Geschwindigkeit bei Erreichen der kritischen Geschwindigkeit rasant ansteigt und so einer weiteren Beschleunigung Grenzen gesetzt sind.
Das Patent ist die Erfindung des gepfeilten Flügels, bei dem die kritische Geschwindigkeit ansteigt. Bei einem 45°- gepfeilten Flügel steigt die kritische Geschwindigkeit etwa um 200km/h.
Es sind also mit gleicher Antriebsleistung höhere Geschwindigkeiten möglich.

MorganLeFay
12.09.2017, 15:44
Nein, Aerodynamik ist, dass der Strömungswiderstand an einem geraden Flügel mit steigender Geschwindigkeit bei Erreichen der kritischen Geschwindigkeit rasant ansteigt und so einer weiteren Beschleunigung Grenzen gesetzt sind.
Das Patent ist die Erfindung des gepfeilten Flügels, bei dem die kritische Geschwindigkeit ansteigt. Es sind also mit gleicher Antriebsleistung höhere Geschwindigkeiten möglich.
OK, blöde von mir ausgedrückt bzw zu sehr reduziert.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass es bei Patenten eine Grauzone gibt, wie physikalische Gegebenheiten (die man eben nicht erfinden, sondern nur "entdecken" kann) genutzt werden und inwieweit das patentierter ist.

Ich bin weder Physiker noch IP-Jurist, habe mich aber lange genug mit Patenten auseinandergesetzt, um diese Schwierigkeit zu kennen.

Murmillo
12.09.2017, 15:48
OK, blöde von mir ausgedrückt bzw zu sehr reduziert.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass es bei Patenten eine Grauzone gibt, wie physikalische Gegebenheiten (die man eben nicht erfinden, sondern nur "entdecken" kann) genutzt werden und inwieweit das patentierter ist.

Ich bin weder Physiker noch IP-Jurist, habe mich aber lange genug mit Patenten auseinandergesetzt, um diese Schwierigkeit zu kennen.

Ja, aber dann wären z.B. der Otto- und Dieselmotor auch nicht patetntierbar, weil sie ja auch komplett auf lange vorher bekannten physikalischen Prinzipien beruhen, oder ?

moishe c
12.09.2017, 15:51
OK, blöde von mir ausgedrückt bzw zu sehr reduziert.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass es bei Patenten eine Grauzone gibt, wie physikalische Gegebenheiten (die man eben nicht erfinden, sondern nur "entdecken" kann) genutzt werden und inwieweit das patentierter ist.

Ich bin weder Physiker noch IP-Jurist, habe mich aber lange genug mit Patenten auseinandergesetzt, um diese Schwierigkeit zu kennen.



Es geht hier darum, daß die gottverfluchten Yankees

damals mit vorgehaltener Pistole die Unterlagen eingesackt haben und wenn es sein mußte, auch die Menschen ...

... sofern sie diese nicht mit Armee-Verpflegung "überzeugen" konnten ...

RAUB eben, Patent-Raub ...

Tryllhase
12.09.2017, 15:51
Das ist Schwachsinn. Eine große Zahl Patente, insbesondere der neueren Zeit, sind schlicht Quatsch und enthalten so gut wie keinen Erkenntnisgewinn. Das klassische Beispiel ist dieses: http://patft.uspto.gov/netacgi/nph-Parser?Sect2=PTO1&Sect2=HITOFF&p=1&u=/netahtml/PTO/search-bool.html&r=1&f=G&l=50&d=PALL&RefSrch=yes&Query=PN/5443036
Inwieweit Naturgesetze bzw. physikalische Regeln und deren Anwendungen patentiert werden können ist ein Streit, der so alt ist wie IP-Systeme selbst.
In den von mir genannten Fällen dient ein Patent zum gewerblichen Schutz vor kostenloser Nachnutzung von Erkenntnissen und belohnt die Wissenschaftler. Im Urheberrecht ist das noch viel krasser und in der Mehrheit der Fälle total übertrieben. Z.B. erlöschen dort, völlig ohne Anmeldung und Gebühren, die Rechte erst 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Und das für jeden Pubs, der als Kunst deklariert wird.
Die kostenlosen Nutzungen deutscher Erfindungen brachte den Alliierten 10 bis 20 Jahre Einsparung an Forschungskapazität und-geldern. Dagegen war der Marschallplan ein Almosen.

Tryllhase
12.09.2017, 15:55
Es geht hier darum, daß die gottverfluchten Yankees

damals mit vorgehaltener Pistole die Unterlagen eingesackt haben und wenn es sein mußte, auch die Menschen ...
... sofern sie diese nicht mit Armee-Verpflegung "überzeugen" konnten ...

RAUB eben, Patent-Raub ...
Die Beschlagnahme militärischer Unterlagen mag noch unter Kriegsrecht durchgehen. Die Beschlagnahme und der Missbrauch der Schutzrechte von Privatpersonen und- firmen war ein einzigartiges Kriegsverbrechen.

herberger
12.09.2017, 15:56
https://www2.pic-upload.de/img/33911365/Patentschrift_37435_Benz_Patent-Motorwagen.pdf.jpg (https://www.pic-upload.de)

moishe c
12.09.2017, 16:03
Die Beschlagnahme militärischer Unterlagen mag noch unter Kriegsrecht durchgehen. Die Beschlagnahme und der Missbrauch der Schutzrechte von Privatpersonen und- firmen war ein einzigartiges Kriegsverbrechen.

Richtig!

Genau da liegt der Hase im Pfeffer!


Selbst die großen Motorradhersteller BSA (England) und Harley Davidson (USA) haben sich nicht geniert,

ab 1945

die DKW RT 125

nachzubauen ... natürlich für Umme ...

herberger
12.09.2017, 16:04
Die Pfleilung der Flügel bei der Me 262 war ein Zufallsprodukt die aerodynamischen Forschungen von Busemann waren den Konstrukteuren unbekannt.

Text aus WIKI

Der für den Umbau erforderliche Versatz des Hauptfahrwerks nach hinten zog umfangreiche Änderungen an den Tragflächenstrukturen nach sich


[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Am 18. Juli 1942 gelang Messerschmitt-Chefpilot Fritz Wendel vom Flugplatz Leipheim mit der Me*262*V3 der erste Flug mit den für die Serienmodelle vorgesehenen Strahltriebwerken vom Typ Jumo 004 der Junkerswerke, die größer und schwerer, aber auch erheblich leistungsstärker als die BMW-Triebwerke waren. Wendel konnte die damals noch mit Spornradfahrwerk versehene Maschine nur starten, indem er bei einer Rollgeschwindigkeit von etwa 180*km/h kurz auf die Bremse trat, um das Heck des Flugzeugs anzuheben und so eine Anströmung des Höhenruders zu erreichen, das beim Rollen von den Tragflächen verdeckt war und keine Wirkung zeigte. Diese Starteigenschaften veranlassten das RLM, für die spätere Serienproduktion ein Bugradfahrwerk einzufordern. Der für den Umbau erforderliche Versatz des Hauptfahrwerks nach hinten zog umfangreiche Änderungen an den Tragflächenstrukturen nach sich, erst die Me*262 V5 wurde mit einem solchen Fahrwerk ausgestattet. Als problematisch erwies sich, dass es aufgrund der noch nicht ausgereiften Regelung der Triebwerke beim Herunterfahren derselben in den Leerlauf durch überflüssigen Treibstoff in den Turbinen zu starker Rauchentwicklung kam und Rauch und Abgase in die Kabine eindrangen.[

Tryllhase
12.09.2017, 16:05
https://www2.pic-upload.de/img/33911365/Patentschrift_37435_Benz_Patent-Motorwagen.pdf.jpg (https://www.pic-upload.de)
Ein besonderes Merkmal einer Erfindung, die patentierbar ist, ist ihre Neuheit. Wer zuerst kommt, der mahlt zuerst. Und jeder kann zuerst kommen, wenn er so klug ist, die "bekannten "Naturgesetze" technisch zu verwerten.
Bei den Amis war das nie so. Als das Telefonpatent von Phillip Reis gerade auslief, konnte Bell ein neues für die gleiche Erfindung anmelden. In Deutschland wäre er ein Plagiator. Genau, wie in dem genannten Fall der Flächenregel oder beim Transistor. Die USA sind das Land der Plagiatoren.

Tryllhase
12.09.2017, 16:07
Die Pfleilung der Flügel bei der Me 262 war ein Zufallsprodukt die aerodynamischen Forschungen von Busemann waren den Konstrukteuren unbekannt.
Text aus WIKI

Der für den Umbau erforderliche Versatz des Hauptfahrwerks nach hinten zog umfangreiche Änderungen an den Tragflächenstrukturen nach sich
Du konntest bisher keine Quelle angeben, dass die Me262 vorher Geradflügel hatte. Busemann hat seine Erfindung mehrmals öffentlich propagiert.

herberger
12.09.2017, 16:18
Du konntest bisher keine Quelle angeben, dass die Me262 vorher Geradflügel hatte. Busemann hat seine Erfindung mehrmals öffentlich propagiert.

Die Pfeilung der Tragflächen der Me 262 waren auch nur gering, so weit ich weiß wurden die Tragflächen verändert um auch die Junkers Triebwerke die schwerer waren als die BMW Triebwerke zu befestigen, das war der einzige Grund, einen anderen gab es nicht.

Ob es Zeichnungen oder Fotos der Me 262 V1 bis V4 gibt weiß ich nicht.

Tryllhase
12.09.2017, 16:21
Die Pfeilung der Tragflächen der Me 262 waren auch nur gering, so weit ich weiß wurden die Tragflächen verändert um auch die Junkers Triebwerke die schwerer waren als die BMW Triebwerke zu befestigen, das war der einzige Grund, einen anderen gab es nicht.

Ob es Zeichnungen oder Fotos der Me 262 V1 bis V4 gibt weiß ich nicht.
Es war auf jeden Fall eine Pfeilung vorhanden. Ganz im Gegensatz zur US-Luftflotte, wo man erst nach der Sichtung der Dokumente schleunigst auf Pfeilflügel umstellte.

herberger
12.09.2017, 16:23
Es war auf jeden Fall eine Pfeilung vorhanden. Ganz im Gegensatz zur US-Luftflotte, wo man erst nach der Sichtung der Dokumente schleunigst auf Pfeilflügel umstellte.

Das ist ein Modell der Me 262 V 2 ohne Bugrad

https://www2.pic-upload.de/img/33911507/bfh_modell_me262_v2_pcub_01.jpg (https://www.pic-upload.de)

V1

https://www2.pic-upload.de/img/33911524/am111_1.jpg (https://www.pic-upload.de)

moishe c
12.09.2017, 16:26
Es war auf jeden Fall eine Pfeilung vorhanden. Ganz im Gegensatz zur US-Luftflotte, wo man erst nach der Sichtung der Dokumente schleunigst auf Pfeilflügel umstellte.



Mig15 und Sabre waren die Verwirklichung deutscher Pläne!


Hat beiden aber kein Glück gebracht ... hehehe ...

Tryllhase
12.09.2017, 16:31
Das ist ein Modell der Me 262 V 2 ohne Bugrad

https://www2.pic-upload.de/img/33911507/bfh_modell_me262_v2_pcub_01.jpg (https://www.pic-upload.de)

V1

https://www2.pic-upload.de/img/33911524/am111_1.jpg (https://www.pic-upload.de)
Ganz klarer Pfeilflügel nach Busemanns Idee. Eine gerinfügige Veränderung auf Grund konstruktiver Notwendigkeiten ändert nichts an der Grundkonzeption. Diese Maschine war einmalig und bahnbrechend.

Tryllhase
12.09.2017, 16:32
Mig15 und Sabre waren die Verwirklichung deutscher Pläne!


Hat beiden aber kein Glück gebracht ... hehehe ...
Aber in jedem Jumbo fliegen wir heute noch nach Busemann!

moishe c
12.09.2017, 16:34
Aber in jedem Jumbo fliegen wir heute noch nach Busemann!


Das Buch von Georg ist ein Augenöffner!

Die Amis haben noch 25 Jahre nach dem Krieg die fetten Profite eingestrichen!

herberger
12.09.2017, 16:34
Film von 1940 eine V 2 oder V 3 ohne Bugrad

https://www.youtube.com/watch?v=z9yTAp0__Ig

MorganLeFay
12.09.2017, 17:00
Ja, aber dann wären z.B. der Otto- und Dieselmotor auch nicht patetntierbar, weil sie ja auch komplett auf lange vorher bekannten physikalischen Prinzipien beruhen, oder ?
Richtig, das wäre die extreme Lesart. Wie ich sagte, die Grenze ist nicht wirklich eindeutig und umstritten, solange es Patente gibt.

Ich bezweifle gar nicht, dass der Flügel patentierter ist. Ich weise nur darauf hin, dass man über die Grenzen, was noch das Ausnutzen von Naturgegebenheiten oder schon eine Erfindung/ Innovation ist, trefflich streiten kann.

Und nur, weil ein Patent genehmigt ist, ist es noch lange nicht unangreifbar.


Es geht hier darum, daß die gottverfluchten Yankees

damals mit vorgehaltener Pistole die Unterlagen eingesackt haben und wenn es sein mußte, auch die Menschen ...

... sofern sie diese nicht mit Armee-Verpflegung "überzeugen" konnten ...

RAUB eben, Patent-Raub ...
Habe ich irgendwo das Vorgehen der Amerikaner gutgeheißen?


In den von mir genannten Fällen dient ein Patent zum gewerblichen Schutz vor kostenloser Nachnutzung von Erkenntnissen und belohnt die Wissenschaftler. Im Urheberrecht ist das noch viel krasser und in der Mehrheit der Fälle total übertrieben. Z.B. erlöschen dort, völlig ohne Anmeldung und Gebühren, die Rechte erst 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Und das für jeden Pubs, der als Kunst deklariert wird.
Die kostenlosen Nutzungen deutscher Erfindungen brachte den Alliierten 10 bis 20 Jahre Einsparung an Forschungskapazität und-geldern. Dagegen war der Marschallplan ein Almosen.
Nicht nur in den von dir genannten Fällen -- eine Patent dient immer dem finanziellen Schutz des Erfinders. Nur dass eben heutzutage viele Patente nicht wirklich schützenswerte Erfindungen schützen, sondern strategisch beantragt (und oft erteilt) werden. Durch Patent-Trolle oder eben dominate Firmen oder beides.

Und nochmal, ich rede nicht schön, was die Amerikaner nach WW2 betrieben haben. Nur gab es damals noch nicht wirklich Patente, die internationalen Schutz boten, und Patentrecht variiert von Nation zu Nation. Was nützen Rechte, wenn sie nicht durchsetzbar sind?

Don
12.09.2017, 18:54
Zeig mir mal die Patente der Raketen, von denen du sprichst, bitte.

Gerade Rüstungskram wird seltenst patentiert.

Ich zitiere äußerst ungern aus wiki, aber...
https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast

Wobei das mit den Raketen tatsächlich zweifelhaft ist, und wenn wir das niemals in Erfahrung bringen würden.

Beschlagnahme aller deutschen Patente und Industriegeheimnisse

Alle deutschen Patente und Industriegeheimnisse wurden 1945 bis 1947 von den USA beschlagnahmt, was nach Professor John Gimbel in Science Technology and Reparations: Exploitation and Plunder in Postwar Germany eine durchgreifende Beraubung des deutschen technischen Wissens darstellte. Nach John Gimbel betrug der Wert fast 10 Milliarden (1945) US-Dollar.[4] (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast#cite_note-4) Zum Vergleich: Die ganze Marshall-Plan-Hilfe in die europäischen Länder betrug von 1948 bis 1952 13 Milliarden US-Dollar, von denen Deutschland 1,4 Milliarden US-Dollar erhielt (ursprünglich als Darlehen).
Beschlagnahmt wurden Elektronenmikroskope, Kosmetik, Textilmaschinen, Tonbandgeräte, Insektizide, eine einzigartige Schokolade-Verpackungsmaschine, ein Miststreuer, Schlittschuhschleifer, Papierserviette-Maschinen und andere Technologien.[5] (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast#cite_note-5)
Auch die Briten bemächtigten sich Geschäftsgeheimnissen durch Entführung deutscher Wissenschaftler und Techniker sowie durch Internierung deutscher Geschäftsleute, wenn diese Informationen nicht preisgaben.[6] (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast#cite_note-6) Konrad Adenauer schrieb, dass der Schaden an der deutschen Wirtschaft sehr hoch war und sich kaum beziffern ließ.[7] (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast#cite_note-7)
Nach Konrad Adenauer haben die Patente der I.G. Farben (https://de.wikipedia.org/wiki/I.G._Farben) laut einem amerikanischen Sachverständigen der US-Chemieindustrie einen Vorsprung von wenigstens zehn Jahren gegeben.[8] (https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast#cite_note-8)

Odem
12.09.2017, 19:40
Die Pfeilung der Tragflächen der Me 262 waren auch nur gering, so weit ich weiß wurden die Tragflächen verändert um auch die Junkers Triebwerke die schwerer waren als die BMW Triebwerke zu befestigen, das war der einzige Grund, einen anderen gab es nicht.

Ob es Zeichnungen oder Fotos der Me 262 V1 bis V4 gibt weiß ich nicht.

Das ist absoluter Unsinn, der Grund der Pfeil - oder V - Flügelstellung ist, ab bestimmten Geschwindigkeiten eine bessere Stabilität um der Rollachse zu gewinnen.
Was bei Geschwindikeiten ab ca. 750 - 800 Kmh der Fall ist.

Es möge sein, daß es Deutsche Konstruktionen mit anderen Flügelstellungen und Strahlentriebwerk gab, wenn dann allerdings zu Versuchszwecken, eben im Bezug zur Stabilität und NICHT wegen des Triebwerkgewichtes.

Ein Link dazu;

https://books.google.de/books?id=E2WtBgAAQBAJ&pg=PA100&lpg=PA100&dq=v+stellung+fl%C3%BCgel&source=bl&ots=PjhVNCxRlp&sig=EeUtTeLpfxFtacQi55SSdbuowY4&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjyo5bBmKDWAhVCWhoKHcyHA704ChDoAQgsMAA#v =onepage&q=v%20stellung%20fl%C3%BCgel&f=false

moishe c
12.09.2017, 19:44
Richtig, das wäre die extreme Lesart. Wie ich sagte, die Grenze ist nicht wirklich eindeutig und umstritten, solange es Patente gibt.

Ich bezweifle gar nicht, dass der Flügel patentierter ist. Ich weise nur darauf hin, dass man über die Grenzen, was noch das Ausnutzen von Naturgegebenheiten oder schon eine Erfindung/ Innovation ist, trefflich streiten kann.

Und nur, weil ein Patent genehmigt ist, ist es noch lange nicht unangreifbar.


Habe ich irgendwo das Vorgehen der Amerikaner gutgeheißen?


Nicht nur in den von dir genannten Fällen -- eine Patent dient immer dem finanziellen Schutz des Erfinders. Nur dass eben heutzutage viele Patente nicht wirklich schützenswerte Erfindungen schützen, sondern strategisch beantragt (und oft erteilt) werden. Durch Patent-Trolle oder eben dominate Firmen oder beides.

Und nochmal, ich rede nicht schön, was die Amerikaner nach WW2 betrieben haben. Nur gab es damals noch nicht wirklich Patente, die internationalen Schutz boten, und Patentrecht variiert von Nation zu Nation. Was nützen Rechte, wenn sie nicht durchsetzbar sind?






Was nützen Rechte, wenn sie nicht durchsetzbar sind?




GENAU DAS hat der Führer auch gesagt ...

Tryllhase
12.09.2017, 21:42
Das ist absoluter Unsinn, der Grund der Pfeil - oder V - Flügelstellung ist, ab bestimmten Geschwindigkeiten eine bessere Stabilität um der Rollachse zu gewinnen.
Was bei Geschwindikeiten ab ca. 750 - 800 Kmh der Fall ist.

Es möge sein, daß es Deutsche Konstruktionen mit anderen Flügelstellungen und Strahlentriebwerk gab, wenn dann allerdings zu Versuchszwecken, eben im Bezug zur Stabilität und NICHT wegen des Triebwerkgewichtes.

Ein Link dazu;

https://books.google.de/books?id=E2WtBgAAQBAJ&pg=PA100&lpg=PA100&dq=v+stellung+fl%C3%BCgel&source=bl&ots=PjhVNCxRlp&sig=EeUtTeLpfxFtacQi55SSdbuowY4&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjyo5bBmKDWAhVCWhoKHcyHA704ChDoAQgsMAA#v =onepage&q=v%20stellung%20fl%C3%BCgel&f=false
Diese Stabilität um die Rollachse ist aber nur ein Grund, und nur bei positiver Pfeilung. Daneben ist der Pfeilflügel ein Anwendungsfall der Flächenregel, nämlich des Vermeidens heftiger Querschnittssprünge in Längsrichtung, indem der Gesamtquerschnitt Rumpf plus Flügel in die Länge gezogen wird.. Und das gilt kurioser Weise auch bei negativer Pfeilung oder sogar, wenn ein Flügel nach vorn und der andere nach hinten gepfeilt ist. Eine solche Erkenntnis ist so bedeutend, dass sie selbstverständlich patentfähig ist und um so schäbiger ist die Hinstellung des Amis Jahre später als alleiniger Erfinder.

MorganLeFay
12.09.2017, 22:42
Ich zitiere äußerst ungern aus wiki, aber...
https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Overcast

Wobei das mit den Raketen tatsächlich zweifelhaft ist, und wenn wir das niemals in Erfahrung bringen würden.
Dankeschön.

Eigentlich wollte ich ja auch nur sagen, dass Militärgeheimnisse eben oft nicht patentiert werden, weil das die Offenlegung eben dieser Geheimnisse bedeutet.

Dass ein gewaltiger Raub von Wissen und IP stattfand, bestreitet eigentlich keiner, glaube ich.

Don
12.09.2017, 22:54
Dankeschön.

Eigentlich wollte ich ja auch nur sagen, dass Militärgeheimnisse eben oft nicht patentiert werden, weil das die Offenlegung eben dieser Geheimnisse bedeutet.

Dass ein gewaltiger Raub von Wissen und IP stattfand, bestreitet eigentlich keiner, glaube ich.

Sicher. Ich denke zwar schon daß deutsche Flugzeughersteller oder Krupp etc. im III.Reich durchaus ihre Entwicklungen patentierten, sie waren ja auch in gewisser Konkurrenz selbst während des Krieges.
Da trifft auf die Raketenentwicklung nicht zu, die war hochgeheim und staatseigen, und kaum einer dürfte Muße gehabt haben Patentschriften anzufertigen.
Viele wissen gar nicht was das für ein Gezerfe ist. Insbesondere in Deutschland.

Es bleibt trotzdem erschütternd, was da geplündert wurde.
Das war eine neue Dimension. Früher wurden die Männer erschlagen, die Frauen geschändet und das Silberbesteck abgeräumt, dann war aber gut. Hier wurden Jahrzehnte Wirtschafts- und Technologieentwicklung bürokratisch organisiert geraubt. Nachdem die Männer in Lagern vernichtet und die Frauen geschändet waren, natürlich. Bißchen Tradition muß sein.

Don
12.09.2017, 22:59
Das ist absoluter Unsinn, der Grund der Pfeil - oder V - Flügelstellung ist, ab bestimmten Geschwindigkeiten eine bessere Stabilität um der Rollachse zu gewinnen.
Was bei Geschwindikeiten ab ca. 750 - 800 Kmh der Fall ist.

Nicht nur. Gerade Flächen sind bei Annäherung an die Schallgeschwindigkeit tödlich weil die Stoßwelle nicht abgeleitet werden kann.
Die reißen einfach in Stücke.

herberger
13.09.2017, 11:33
Ganz klarer Pfeilflügel nach Busemanns Idee. Eine gerinfügige Veränderung auf Grund konstruktiver Notwendigkeiten ändert nichts an der Grundkonzeption. Diese Maschine war einmalig und bahnbrechend.

Das ist die Me 309 deren Entwicklung eingestellt wurde zu Gunsten der Me 262, der Rumpf der Me 309 diente als Basis für die Entwicklung der Me 262. Das kann man auch optisch sehr gut sehen.

https://www2.pic-upload.de/img/33916087/Unbenannt.png (https://www.pic-upload.de)


https://www2.pic-upload.de/img/33916155/z7t1oyuk6o_large.jpg (https://www.pic-upload.de)


https://www2.pic-upload.de/img/33916222/5ecc36045efbbb1b42347d418e8a0fba.jpg (https://www.pic-upload.de)

Tryllhase
13.09.2017, 12:25
Dankeschön.

Eigentlich wollte ich ja auch nur sagen, dass Militärgeheimnisse eben oft nicht patentiert werden, weil das die Offenlegung eben dieser Geheimnisse bedeutet.

Dass ein gewaltiger Raub von Wissen und IP stattfand, bestreitet eigentlich keiner, glaube ich.
Und ich dachte, Du kennst dich aus! natürlich werden militärische Erfindungen nicht offengelegt, sondern bleiben als Geheimpatente unter Verschluss. Bis sie gewaltsam veröffentlicht wurden. Auch das Flächenregelpatent war nicht offengelegt!

Tryllhase
13.09.2017, 12:28
Das ist die Me 309 deren Entwicklung eingestellt wurde zu Gunsten der Me 262, der Rumpf der Me 309 diente als Basis für die Entwicklung der Me 262. Das kann man auch optisch sehr gut sehen.

https://www2.pic-upload.de/img/33916087/Unbenannt.png (https://www.pic-upload.de)


https://www2.pic-upload.de/img/33916155/z7t1oyuk6o_large.jpg (https://www.pic-upload.de)


https://www2.pic-upload.de/img/33916222/5ecc36045efbbb1b42347d418e8a0fba.jpg (https://www.pic-upload.de)
Hier sieht man sehr gut den wissenschaftlich- technischen Sprung vom Gerad- zum Pfeilflügel, der auf Grund der höheren Geschwindigkeit nötig war. Die Amis zogen erst nach 1945 nach.

herberger
13.09.2017, 12:36
Hier sieht man sehr gut den wissenschaftlich- technischen Sprung vom Gerad- zum Pfeilflügel, der auf Grund der höheren Geschwindigkeit nötig war. Die Amis zogen erst nach 1945 nach.

Also kein Zufall sondern bewusst so konstruiert?

Ich bin trotzdem der Meinung das die konstruktive Veränderung der Flügel keine aerodynamischen Gründe waren.

Tryllhase
13.09.2017, 12:47
Also kein Zufall sondern bewusst so konstruiert?

Ich bin trotzdem der Meinung das die konstruktive Veränderung der Flügel keine aerodynamischen Gründe waren.
Doch. der erste Vortrag wurde 1935 gehalten und damit weltbekannt. Und die Amis brauchten keine Sekunde, um den ungeheuren Vorteil auf den ersten Blick zu erkennen:
Im April 1945 besetzten die Amerikaner das Gelände der LFA. Im Gefolge der Alliierten trafen auch Wissenschaftler und Ingenieure aus der amerikanischen Luftfahrtindustrie in der LFA ein. Zu den wichtigsten Besuchern zählten der Aerodynamiker Prof. Theodore von Kármán und der Chef-Aerodynamiker von Boeing, George S. Schairer. Die Entdeckung des Pfeilflügels war für beide eine Sensation. Schairer schickte sofort einen Brief an seine Firma, in dem er über den Effekt der Flügelpfeilung berichtete und empfahl, die Entwicklung des Strahlbombers XB-47 anzuhalten und auf Pfeilflügel umzustellen. Die XB-47 erhob sich im Dezember 1947 zum Erstflug. Wie der Pfeilflügel selbst, stellte dieses Flugzeug einen wichtigen Meilenstein in der Geschichte der Luftfahrt dar und wurde zur Grundlage für die weitere Erfolgsgeschichte der Firma Boeing.

herberger
13.09.2017, 12:53
Nur wer hätte sich im Flugzeugbau vor 1942 dafür interessieren sollen, man schaffte im geradeaus Flug 725 Km Geschwindigkeit und bis 1940 unter 700 Km.

Bei Propeller Flugzeuge erreichen die Propeller bei einer Geschwindigkeit des Flugzeuges von 800 Km Schallgeschwindigkeit und würden sich in Einzelteile zerlegen.

MorganLeFay
13.09.2017, 13:03
Und ich dachte, Du kennst dich aus! natürlich werden militärische Erfindungen nicht offengelegt, sondern bleiben als Geheimpatente unter Verschluss. Bis sie gewaltsam veröffentlicht wurden. Auch das Flächenregelpatent war nicht offengelegt!

Es gibt keine Geheimpatente. Entweder Patent oder geheim.

Tryllhase
13.09.2017, 13:16
Es gibt keine Geheimpatente. Entweder Patent oder geheim.
Also, Du hast ja überhaupt keine Ahnung vom Patentrecht. Versuchs mal hier:
http://www.ipwiki.de/patentrecht:geheimpatent
Übrigens war das Flächenregelpatent auch nicht offengelegt.

Chronos
13.09.2017, 13:16
Es gibt keine Geheimpatente. Entweder Patent oder geheim.
Aber sicher gibt bzw. gab es Geheimpatente, zumindest im Dritten Reich.

Ein Beispiel: Die von ZEISS in Jena erfundene Vergütung von Linsenoberflächen zur Kontraststeigerung mittels Metallbedampfung.

Wurde aufgrund der militärischen Bedeutung zum Geheimpatent erklärt und nur anderen deutschen Optik-Firmen zugänglich gemacht.

Tryllhase
13.09.2017, 13:18
Aber sicher gibt bzw. gab es Geheimpatente, zumindest im Dritten Reich.

Ein Beispiel: Die von ZEISS in Jena erfundene Vergütung von Linsenoberflächen zur Kontraststeigerung mittels Metallbedampfung.

Wurde aufgrund der militärischen Bedeutung zum Geheimpatent erklärt und nur anderen deutschen Optik-Firmen zugänglich gemacht.
Das ist heute noch genau so.
http://www.ipwiki.de/patentrecht:geheimpatent

MorganLeFay
13.09.2017, 13:21
Also, Du hast ja überhaupt keine Ahnung vom Patentrecht. Versuchs mal hier:
http://www.ipwiki.de/patentrecht:geheimpatent
Übrigens war das Flächenregelpatent auch nicht offengelegt.

Geheimpatent ist da missverständlich. Es ist ein ganz normales Patent, das nicht veröffentlicht wird, und dessen Geheimhaltung regelmäßig geprüft werden muss. Dadurch entfällt so ziemlich jede Eigenschaft, die normal ein Patent auszeichnet. Es ist vollkommen egal, ob so ein Patent nicht veröffentlicht oder gar nicht erst angemeldet wird.

Ist auch egal, da wir hier komplett aneinander vorbei reden.

MorganLeFay
13.09.2017, 13:23
Aber sicher gibt bzw. gab es Geheimpatente, zumindest im Dritten Reich.

Ein Beispiel: Die von ZEISS in Jena erfundene Vergütung von Linsenoberflächen zur Kontraststeigerung mittels Metallbedampfung.

Wurde aufgrund der militärischen Bedeutung zum Geheimpatent erklärt und nur anderen deutschen Optik-Firmen zugänglich gemacht.

Das ist das, was ich eben sagte -- durch die Geheimhaltung verliert es wesentliche Eigenschaften eines Patents im eigentlich Sinne. Und um die ging es mir ursprünglich.

Chronos
13.09.2017, 13:38
Das ist das, was ich eben sagte -- durch die Geheimhaltung verliert es wesentliche Eigenschaften eines Patents im eigentlich Sinne. Und um die ging es mir ursprünglich.
Nicht unbedingt!

Durch die Geheimhaltung wird in erster Linie verhindert, dass Konkurrenzunternehmen überhaupt von der Existenz eines technischen Fortschritts bzw. dessen Details erfahren.
Da in Patentschriften sehr ausführlich dargelegt werden muss, wie "Etwas" gemacht wird, kann man durch Geheimpatente ausschließen, dass jemand frühzeitig überhaupt etwas davon erfährt, was es gibt.
Die hilft vor allem in der Frühphase einer Erfindung, die endgültige Entwicklung zu einem marktfähigen Produkt ungestört abschließen zu können.

Im amerikanischen Patentrecht gibt es eine noch viel fiesere Methode, Patente zu verschleiern. Patente ohne Offenlegungszwang, im Jargon auch U-Boot-Patente genannt.

Ein Patent wird angemeldet, geprüft und registriert, aber niemand - ausser dem Anmelder und dem Patentamt - erfährt etwas davon.
Wenn dann ein Konkurrent von alleine auf die Idee kommt und ein Produkt mit diesem Trick auf den Markt kommt, kann der Inhaber des U-Boot-Patents auftauchen und den Konkurrenten entweder auf Einstellung der Produktion verklagen oder aber kräftige Entschädigungen einklagen.

Das amerikanische Patentrecht ist ein bisschen wie das Kinderspiel "Blinde Kuh". Da kann man furchtbar hereinfallen. Einen Fall dieser Art habe ich sogar am Rande selbst miterlebt.

moishe c
13.09.2017, 13:45
Der Klug-Wisser entpuppt sich als ... nicht wirklich informiert.

Das ganze Rauf und Runter und Kreuz und Quer dient meines Erachtens lediglich dazu, den Strang zu zerquatschen!

Fakt ist,

daß die Yankees 1945 ff so ziemlich alles an Patentrechten, Produktionsverfahren, Namensrechten geraubt haben,

UND DAZU noch,

als "Regierung" ... hahahahaha ...

Forschungs- und Produktionsverbote ausgesprochen haben! Und zwar ohne jede Rücksicht darauf, ob da was "militärisch" oder "zivil" war!!!

Mehr geht nicht!

Mit diesem Raubgut haben es sich dann alle Amis Jahrzehnte verdammt gut gehen lassen.

Als sich diese Fettlebe auf Kosten des Deutschen Volkes so langsam dem Ende näherte,

haben die Yankees dann 1971 die Konvertierbarkeit des US-Talers in Gold gestoppt und den Petro-Taler "erfunden". Mit den bekannten Folgen!

herberger
13.09.2017, 14:00
Hier mal die He 280 Erstflug im Sommer 1941 die hatten noch keine Ahnung von gepfeilten Flügeln

https://www2.pic-upload.de/img/33916408/186-1.jpg (https://www.pic-upload.de)

Murmillo
13.09.2017, 15:04
Hier mal die He 280 Erstflug im Sommer 1941 die hatten noch keine Ahnung von gepfeilten Flügeln

https://www2.pic-upload.de/img/33916408/186-1.jpg (https://www.pic-upload.de)

Weil die Entwicklung parallel zur Me 262 lief und die Me wegen der gepfeilten Tragflächen eine höhere kritische Machzahl hatte , wurde diese ja bevorzugt. Selbst eine Neuentwicklung der He 280 mit Normalleitwerk und gepfeilten Tragflächen wurde vom RLM dann ja abgelehnt.
Ausserdem widmete sich Heinkel dann mehr der Entwicklung des schnellen Strahlbombers He 343, der nach dem Krieg von den Russen als Il-22 gebaut wurde.

herberger
13.09.2017, 15:09
Weil die Entwicklung parallel zur Me262 lief und die Me wegen der gepfeilten Tragflächen eine höhere kritische Machzahl hatte , wurde diese ja bevorzugt. Selbst eine Neuentwicklung der He280 mit Normallleitwerk und gepfeilten Tragflächen wurde vom RLM dann ja abgelehnt.

Nicht ganz die He 280 war etwas früher und es waren Heinkel eigene Triebwerke vorgesehen.

Bei der Me 262 waren ursprünglich BMW Triebwerke vorgesehen aber das wurde geändert und man Junkers Triebwerke nehmen wollte die schwerer waren.

Murmillo
13.09.2017, 15:15
Nicht ganz die He 280 war etwas früher und es waren Heinkel eigene Triebwerke vorgesehen.
...

Ja, richtig. Somit war die Me 262 das modernere Flugzeug, für welches Messerschmitt folgerichtig den Zuschlag bekam.

Murmillo
13.09.2017, 15:38
....
Der sowj.Raketenbauer Koroliow der das Raketenbauen nach 1945 in Nordhausen von der Pike auf gelernt hat, verstarb um 1966,seit dem gab es auch keine neuen Raketen Entwicklungen in der Sowjetunion,das wäre ein Indiz das es was mit den Deutschen zu tun hat.

Na ja, Koroljow wäre nichts gewesen ohne Waletin Petrowitsch Gluschko, denn der entwickelte die Raketenmotoren. Gelernt hatte der sein Handwerk allerdings auch in Deutschland, wo er das Aggregat 4,auch als V2 bekannt, die weltweit erste funktionierende Großrakete mit Flüssigkeitstriebwerk, studierte.

herberger
13.09.2017, 15:43
Na ja, Koroljow wäre nichts gewesen ohne Waletin Petrowitsch Gluschko, denn der entwickelte die Raketenmotoren. Gelernt hatte der sein Handwerk allerdings auch in Deutschland, wo er das Aggregat 4,auch als V2 bekannt, die weltweit erste funktionierende Großrakete mit Flüssigkeitstriebwerk, studierte.

Die Frau eines Technikers erzählte als die Sowjets ihre erste in der Sowjetunion produzierte V 2 starteten da tanzten alle vor Freude sogar der Minister mit seinem Chauffeur.

Tryllhase
13.09.2017, 15:45
Na ja, Koroljow wäre nichts gewesen ohne Waletin Petrowitsch Gluschko, denn der entwickelte die Raketenmotoren. Gelernt hatte der sein Handwerk allerdings auch in Deutschland, wo er das Aggregat 4,auch als V2 bekannt, die weltweit erste funktionierende Großrakete mit Flüssigkeitstriebwerk, studierte.
Wie diese "Entwicklung" aussah, zeigt sich in folgendem. Weil man unfähig war, eine Maßstabsvergrößerung und damit Leistungserhöhung des V2 Triebwerks zuwege zu bringen, baute man bis zu zwanzig Einzel-V2-Aggregate in die größeren Raketen ein.

Querulator
13.09.2017, 15:52
Ich weiß es aus bitterer Erfahrung. Damals ist mir schlichtweg das Geld ausgegangen
Es gibt auch sogenannte "Wegelagererpatente". Jemand erfindet , die etwas, dass er aus Kapitalmangel nicht selbst verwirklichen kann und meldet es zum Patent an. Es kann auch eine Kleinigkeit sein, die für andere Erfindungen nötig ist. Und wenn jemand darüber stolpert, schlägt er zu und fordert Lizenzgebühr.

Schwabenpower
13.09.2017, 15:55
Es gibt auch sogenannte "Wegelagererpatente". Jemand erfindet , die etwas, dass er aus Kapitalmangel nicht selbst verwirklichen kann und meldet es zum Patent an. Es kann auch eine Kleinigkeit sein, die für andere Erfindungen nötig ist. Und wenn jemand darüber stolpert, schlägt er zu und fordert Lizenzgebühr.
Ja, ist mir bekannt.

Das Problem sind nicht unbedingt die Kosten der Patentanmeldung, sondern oft die immensen Kosten der Prüfungen und Nachweise.

Tryllhase
13.09.2017, 15:58
Es gibt auch sogenannte "Wegelagererpatente". Jemand erfindet , die etwas, dass er aus Kapitalmangel nicht selbst verwirklichen kann und meldet es zum Patent an. Es kann auch eine Kleinigkeit sein, die für andere Erfindungen nötig ist. Und wenn jemand darüber stolpert, schlägt er zu und fordert Lizenzgebühr.
Das ist sein Recht. Er braucht dazu nicht mal ein Patent. Wenn er nachweist, dass er seine Idee schon früher in der Fachpresse veröffentlicht hat, wird wegen fehlender Neuheit ein Patent abgelehnt oder ein bestehendes wegen fehlender Neuheit ungültig. Er kann sich natürlich friedlich einigen. So ging es Rudolf Diesel.

Murmillo
13.09.2017, 16:05
Ja, ist mir bekannt.

Das Problem sind nicht unbedingt die Kosten der Patentanmeldung, sondern oft die immensen Kosten der Prüfungen und Nachweise.

Und die Jahresgebühren, um das Patent auch geschützt zu halten !

Schwabenpower
13.09.2017, 16:08
Und die Jahresgebühren, um das Patent auch geschützt zu halten !
Die auch, ja.

MorganLeFay
13.09.2017, 16:08
Es gibt auch sogenannte "Wegelagererpatente". Jemand erfindet , die etwas, dass er aus Kapitalmangel nicht selbst verwirklichen kann und meldet es zum Patent an. Es kann auch eine Kleinigkeit sein, die für andere Erfindungen nötig ist. Und wenn jemand darüber stolpert, schlägt er zu und fordert Lizenzgebühr.
Muss nicht mal am Kapital liegen.

Qualcomm ist so reich geworden.

Querulator
13.09.2017, 16:10
OK, blöde von mir ausgedrückt bzw zu sehr reduziert.

Worauf ich eigentlich hinaus wollte ist, dass es bei Patenten eine Grauzone gibt, wie physikalische Gegebenheiten (die man eben nicht erfinden, sondern nur "entdecken" kann) genutzt werden und inwieweit das patentierter ist.

Ich bin weder Physiker noch IP-Jurist, habe mich aber lange genug mit Patenten auseinandergesetzt, um diese Schwierigkeit zu kennen.
Ein früherer Kollege von mir hatte, bevor er in die Industrie wechselte, im österreichischen Patentamt gearbeitet und erzählte, die Richter in Patentprozessen seien Juristen wie andere Richter auch und ohne spezielle Bildung in technischen Dingen. Dafür könnten sie natürlich Experten heranziehen. Aber ich frage mich, nach welchen Kriterien sie sie auswählen.

Was erwartest du also?

Querulator
13.09.2017, 16:11
Muss nicht mal am Kapital liegen.

Qualcomm ist so reich geworden.
Kommt vor. Nicht alle Erfinder sind Wegelagerer.

Querulator
13.09.2017, 16:13
Ja, aber dann wären z.B. der Otto- und Dieselmotor auch nicht patetntierbar, weil sie ja auch komplett auf lange vorher bekannten physikalischen Prinzipien beruhen, oder ?
Ja! Aber ein "Perpetuum mobile" akzeptieren sie schon lange nicht mehr. Dabei wäre das wirklich etwas Neues, weil man noch kein Prinzip kennt, nach dem das funktionierte.

MorganLeFay
13.09.2017, 16:22
Ein früherer Kollege von mir hatte, bevor er in die Industrie wechselte, im österreichischen Patentamt gearbeitet und erzählte, die Richter in Patentprozessen seien Juristen wie andere Richter auch und ohne spezielle Bildung in technischen Dingen. Dafür könnten sie natürlich Experten heranziehen. Aber ich frage mich, nach welchen Kriterien sie sie auswählen.

Was erwartest du also?
Nicht viel. :)

Nach meinem Empfinden liegt eins der Hauptprobleme schon früher in dem ganzen Prozess, wobei ich das österreichische Patentamt nicht kenne, sondern mich eher auf das EPA beziehe: Die Inflation der Anmeldungen. Vieles, was überhaupt nicht patentwürdig ist (s. mein weiter oben gepostetes Patent) oder in etwas anderer Formulierung schon existiert, oder strategisch beantragt wird, geht erst mal einfach durch, und viele Patentämter kommen schlicht nicht hinterher. Was dann u.U. für eben noch mehr Ärger in der Folge sorgt.


Kommt vor. Nicht alle Erfinder sind Wegelagerer.
Um Gottes willen, das wollte ich auch nicht sagen.

herberger
13.09.2017, 16:57
Ein Land nach dem Krieg auszurauben ist in der neueren Geschichte einzigartig, und das 2x im 20. Jahrhundert von angeblich zivilisierten Nationen. Kein Wunder das da so etwas wie Nazi Verbrechen da einspringen müssen. Wo bei geistiges Eigentum stehlen für Industrie Nationen außerdem noch blamabel ist. Der Marschall Plan wurde mit dem Gold der deutschen Reichsbank finanziert.

Polen Griechenland vor 1945 Entwicklungsländer melden Schäden an:crazy::crazy::crazy::crazy:

Odem
13.09.2017, 17:00
Nicht nur. Gerade Flächen sind bei Annäherung an die Schallgeschwindigkeit tödlich weil die Stoßwelle nicht abgeleitet werden kann.
Die reißen einfach in Stücke.

Stimmt.


Diese Stabilität um die Rollachse ist aber nur ein Grund, und nur bei positiver Pfeilung. Daneben ist der Pfeilflügel ein Anwendungsfall der Flächenregel, nämlich des Vermeidens heftiger Querschnittssprünge in Längsrichtung, indem der Gesamtquerschnitt Rumpf plus Flügel in die Länge gezogen wird.. Und das gilt kurioser Weise auch bei negativer Pfeilung oder sogar, wenn ein Flügel nach vorn und der andere nach hinten gepfeilt ist. Eine solche Erkenntnis ist so bedeutend, dass sie selbstverständlich patentfähig ist und um so schäbiger ist die Hinstellung des Amis Jahre später als alleiniger Erfinder.

Und stimmt.

Mir ging es allerdings um die unsinnige Behauptung, die Pfeilung hätte den Grund im Gewicht...

Gruß, O.

Querulator
13.09.2017, 17:02
Ja, ist mir bekannt.

Das Problem sind nicht unbedingt die Kosten der Patentanmeldung, sondern oft die immensen Kosten der Prüfungen und Nachweise.
Das wird ja angemeldet, aber oft fehlt das Geld, etwas daraus zu machen, auch wenn es nicht gerade ein Raumschiffantrieb ist.


Das ist sein Recht. Er braucht dazu nicht mal ein Patent. Wenn er nachweist, dass er seine Idee schon früher in der Fachpresse veröffentlicht hat, wird wegen fehlender Neuheit ein Patent abgelehnt oder ein bestehendes wegen fehlender Neuheit ungültig. Er kann sich natürlich friedlich einigen. So ging es Rudolf Diesel.
Ich habe es nicht verurteilt; die Bezeichnung "Wegelagererpatent" stammt nicht von mir. Dass die Veröffentlichung auch genügt, wusste ich nicht.

herberger
13.09.2017, 18:08
Diese Stabilität um die Rollachse ist aber nur ein Grund, und nur bei positiver Pfeilung. Daneben ist der Pfeilflügel ein Anwendungsfall der Flächenregel, nämlich des Vermeidens heftiger Querschnittssprünge in Längsrichtung, indem der Gesamtquerschnitt Rumpf plus Flügel in die Länge gezogen wird.. Und das gilt kurioser Weise auch bei negativer Pfeilung oder sogar, wenn ein Flügel nach vorn und der andere nach hinten gepfeilt ist. Eine solche Erkenntnis ist so bedeutend, dass sie selbstverständlich patentfähig ist und um so schäbiger ist die Hinstellung des Amis Jahre später als alleiniger Erfinder.

Hatten sich die Konstrukteure bereits auf eine bestimmte Geschwindigkeit festgelegt ? Bei der Heinkel 280 offensichtlich nicht.

Querulator
13.09.2017, 18:13
Geheimpatent ist da missverständlich. Es ist ein ganz normales Patent, das nicht veröffentlicht wird, und dessen Geheimhaltung regelmäßig geprüft werden muss. Dadurch entfällt so ziemlich jede Eigenschaft, die normal ein Patent auszeichnet. Es ist vollkommen egal, ob so ein Patent nicht veröffentlicht oder gar nicht erst angemeldet wird.

Ist auch egal, da wir hier komplett aneinander vorbei reden.
Du hast insofern formal recht, als "Patent" vom lat. "patere" kommt und "offenstehend" bedeutet.

Das Wesentliche ist aber der patentrechtliche Schutz.

Querulator
13.09.2017, 18:18
...

Das amerikanische Patentrecht ist ein bisschen wie das Kinderspiel "Blinde Kuh". Da kann man furchtbar hereinfallen. Einen Fall dieser Art habe ich sogar am Rande selbst miterlebt.
Beim hiesigen Patentrecht kann man wenigstens sagen, der Neuerfinder hätte entweder von der Patentschrift abgeguckt oder verabsäumt nachzuforschen. Aber U-Boot-Patenten ist er hilflos ausgeliefert, er macht sich strafbar, ohne es vorher wissen zu können.

herberger
13.09.2017, 18:36
http://www.klassiker-der-luftfahrt.de/geschichte/flugzeuge/testflugberichte-der-messerschmitt-me-262-schwierige-suche-nach-schwingungsursachen/653132?seite=3

Testflugberichte der Messerschmitt Me 262
Es ist viel über die Entwicklung der Messerschmitt Me 262 geschrieben worden. Entsprach es immer der Wahrheit? Die originalen Testflugberichte aus der frühen Erprobungsphase des ersten Strahljägers der Welt zeigen, dass man daran zweifeln darf.

Odem
13.09.2017, 18:47
Hatten sich die Konstrukteure bereits auf eine bestimmte Geschwindigkeit festgelegt ? Bei der Heinkel 280 offensichtlich nicht.

Man mußte sich nicht "einigen", denn ab einer Geschwindigkeit von 800 Kmh als auch ab einer Höhe von mindestens 11000 Metern sind bei einem klassischen Flugzeugprofil bestimmte bereiche bereits im Wirkungsbereich der Momentänderung (Schallbereich), was eben dann mit dem Klassischen Profil zu Strömungsabriss (Rollachse) und / oder zu großen Kräften an der Flügelwurzel ("brechen"der Flügels) führt.

Und diese Bereiche wurden in jedem Fall mit den Strahlentriebwerken ereicht, schon allein daher, da dies der maximale Extrembereich von Propellerflugzeugen ist.

https://books.google.de/books?id=fXytBgAAQBAJ&pg=PA98&lpg=PA98&dq=Propellerflugzeug+schallbereich&source=bl&ots=iFxXFcF5hu&sig=VOLGUlhVcSPITh98zYd0G3DXMBY&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjGtY6SzaLWAhXEiRoKHVL3CEAQ6AEIVjAM#v=on epage&q=Propellerflugzeug%20schallbereich&f=false

herberger
15.09.2017, 17:33
https://www2.pic-upload.de/img/33924135/21730948_1742867406009199_7053614107244486865_n.jp g (https://www.pic-upload.de)



Das Unternehmen »Ossawakim« begann am 22. Oktober um 4 Uhr morgens. Bataillone von russischen Soldaten riegelten ganze Viertel von Ostberlin ab, während Hunderte von Festnahmetrupps systematisch Häuserblocks durchkämmten, Türen einschlugen und die Männer und ihre Söhne auf wartende Lkws trieben, mit denen sie zu den Bahnhöfen Kaulsdorf und Friedrichshagen gefahren wurden. Gesucht wurden Wissenschaftler und Techniker, und innerhalb von vierundzwanzig Stunden hatte man etwa fünfzehntausend Personen zusammengetrieben. Ihr Ziel, so wurde ihnen gesagt, war Russland, und sie würden in etwa fünf Jahren zurückkehren. Die meisten durften ihre Habseligkeiten einpacken, aber wer protestierte, wurde ohne jedes Gepäck aus seiner Wohnung getrieben. Nachbarn sahen, wie russische Soldaten ganze Haushalte einschließlich Porzellan, Stühlen, Klavieren, Vogelkäfigen und sogar Ofenrohren auf Lastwagen verluden. Einige trafen mit ihren Frauen und Kindern auf dem Bahnhof ein. Andere hatten unter Qualen und Tränen die hastige und schicksalsschwere Entscheidung getroffen, ihre Familien zurückzulassen. In anderen Städten gab es ähnliche Aushebungen, denn die Ziele waren dieselben, die die Amerikaner im Juli 1945 ausgewählt hatten - die Optikexperten von Zeiss in Jena und Flugzeugtechniker und Schiffskonstrukteure von Junkers in Rosslau.
Unter den Gefangenen waren zweihundertfünfzig Spezialisten aus dem Oberspreewerk von AEG, das Fernmeldeausrüstungen herstellte. Ihre Festnahme war besonders bitter. Die Russen hatten große Anstrengungen unternommen, um Wissenschaftler, darunter viele mit internationalem Ruf, dazu zu bringen, bei AEG zu arbeiten. Hohe Gehälter, ausreichende Lebensmittelrationen, zweihundert Zigaretten pro Tag und schöne Häuser im Hirschgarten, einem gutbürgerlichen Wohnviertel, waren ein unwiderstehlicher Magnet, insbesondere für frühere Mitglieder der NSDAP, die in den Westzonen offiziell nur als Arbeiter eingestellt werden konnten. Wenige Tage vor dem Unternehmen »Ossawakim« wurden die leitenden Techniker von AEG nach Moskau geflogen, um eine Serie ihrer neuen Modelle vorzustellen. Sie kamen nie zurück. Das Zusammentreiben ihres Personals war leicht, weil die meisten im selben Wohngebiet in Hirschgarten wohnten. Es sah so aus, als ob absichtlich alle in demselben Gebiet untergebracht worden wären, um eine Massenentführung zu erleichtern.
Walter Ahrens war einer der Männer, die von einem russischen Offizier besucht wurden, der nach einer höflichen Erklärung ein Dokument vorlegte, das Ahrens für einen unterschriftsreifen Vertrag hielt. Aber er irrte sich. Das Dokument war die Anweisung zu seiner Deportation. Ahrens erkannte, dass angesichts der beiden Soldaten in der Tür Widerstand zwecklos war. Er und seine schluchzende Frau begannen langsam zu packen. Ahrens sah heimlich aus dem Fenster und erkannte, dass das Haus nicht umstellt war. Unter dem Vorwand, dass sie sich für die Reise umziehen wollten, gingen beide in den Keller, während die Russen weiterpackten. Sie stahlen sich sofort ohne jede Habseligkeit aus dem Haus und entkamen in einer Straßenbahn in den amerikanischen Sektor.58
Bevor das erste Dutzend Züge am Morgen des 23. Oktober aus den streng bewachten Bahnhöfen in Berlin abfuhr, hatte man allen Wissenschaftlern die Wahl gelassen: entweder die vierwöchige Reise nach Russland anzutreten und einen Fünfjahresvertrag zu unterschreiben, der ein hohes Gehalt und angenehme Lebensbedingungen garantierte, oder ein Dokument zu unterschreiben, das lautete: »Der Unterzeichnende erklärt hiermit seine Weigerung, am Wiederaufbau der Sowjetunion mitzuarbeiten.« Es gab, erinnerten sich die Überlebenden einige Jahre später, kaum eine Wahl. Das Leben in Russland war für die Familien nur in den ersten Wochen angenehm. Nahrungsmittel, Kleidung und Einkommen waren nicht besser als die der russischen Ingenieure, und nur wenige erhielten außer einer eigenen Wohnung besondere Privilegien. Als im Januar 1947 versucht wurde, ein ähnliches Unternehmen durchzuführen, blieben die Züge im Berliner Ostbahnhof leer. Ein Drittel der Ostberliner Polizei war mobilisiert worden, bezog um die ganze Stadt herum Posten und durchsuchte die Häuser, aber der amerikanische Geheimdienst schloss, dass der »Überfall im Sande verlief«. Die Gesuchten waren bereits in den Westen geflohen.
Bower 1988 - Verschwörung Paperclip, S. 280f

herberger
15.09.2017, 17:41
Die dunklen Mächte sagten zu den Amis wir liefern die Rechtfertigung für eure Verbrechen und wir dürfen dann mit plündern.

cornjung
28.09.2017, 18:15
cornjung weiß vermutlich noch nicht welch überproprtional hohen Anteil die Juden unter den Nobelpreisträgern ausmachen.
Hast du dazu vielleicht einen Link und kannst ihn diesbezüglich mal aufklären?

Verwechselst du uns mit Amis und Russen?Bist du nüchtern?Ah du sprichst von unserem patenten eh welche stammt von dir?
Den besiegten Deutschen- nein, nicht den pööööösen Nazis- wurden 1945 über 350.000 ( !!! ) Patente und mehr als 200.000 Auslands-Patente gestohlen. BILLIONEN- Werte!!! Die grösste geraubte Kriegsbeute aller Zeiten. Nicht nur sämtliche Pläne und militärischen Wunderwaffen wurden den besiegten Deutschen geraubt und gestohlen. Fertige-Atom-bomben-Pläne, Langstrecken- Bomers Arado, des Nurflüglers Horten HX1, der ME 262, der genialen und stärksten Mega-Kanonen, der legendären Raketen ( V1 und 2 ) , des Superpanzers Maus 1 uswusf. Der Kollaborateur und Ober-Nazi Werner von Braun, der zuerst die Vs gebaut, und später die Saturn, wurde in den USA als der " Vater " der amerikanischen Nasa-Mond-und Raketentechnik gefeiert. Über die Pläne zur deutschen Atom-bombe und den Verbleib von 4-Sterne SS-General Hans Kammler in den USA kann nur spekuliert werden. Welches davon waren eure Patente, welche stammten von dir ?

herberger
28.09.2017, 18:31
Es scheint seriöse Quellen zu geben das Hans Kammler nach 1945 in die USA verbracht wurde, nach heutiger Lesart steht Kammler als Kriegsverbrecher mit Himmler und Heyderich auf einer Stufe.

Ach so habe eine TV Doku gesehen vom Apollo Mondprogramm, in dieser Doku wurde nicht einmal der Name Wernher von Braun erwähnt. Damals galt er noch als der Christopher Columbus des 20. Jahrhundert

herberger
28.09.2017, 18:40
https://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Rudolph

Ich habe sein Buch gelesen und er schreibt auch über Nordhausen Dora Mittelbau, es unterscheidet sich schon etwas von der heutigen Geschichtsschreibung



Arthur Louis Hugo Rudolph (* 9. November 1906 in Stepfershausen; † 1. Januar 1996 in Hamburg) war ein deutscher Raketeningenieur, der von 1934 bis 1945 an der Entwicklung und Produktion der Rakete Aggregat 4 (A4, „Vergeltungswaffe V2“) in der Zeit des Nationalsozialismus beteiligt war. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Rudolph von den Amerikanern in die USA gebracht, wo er für die Streitkräfte der Vereinigten Staaten und die NASA als Leiter von Projekten wie der Pershing-Rakete und der Saturn-V-Mondrakete tätig war.

marion
28.09.2017, 18:40
des Superpanzers Maus 1 uswusf.?

den kann sich aber nur leisten, wer im Einsatz an der Front einen Tanklaster hinter her fahren lassen kann, der dann genauso gepanzert sein muss ;) auf 100km / 3200l Spritverbrauch, 180t wollen bewegt sein, von nüscht kommt nu ma nüscht :D

herberger
28.09.2017, 18:44
den kann sich aber nur leisten, wer im Einsatz an der Front einen Tanklaster hinter her fahren lassen kann, der dann genauso gepanzert sein muss ;) auf 100km / 3200l Spritverbrauch, 180t wollen bewegt sein, von nüscht kommt nu ma nüscht :D

Die Panzer Maus und Ratte waren nicht für einen Panzer Einsatz gedacht, sondern Hitler sah solche Panzer als bewegliche Bunker aber diese Entwicklung war trotzdem Unfug.

Dayan
28.09.2017, 19:50
Den besiegten Deutschen- nein, nicht den pööööösen Nazis- wurden 1945 über 350.000 ( !!! ) Patente und mehr als 200.000 Auslands-Patente gestohlen. BILLIONEN- Werte!!! Die grösste geraubte Kriegsbeute aller Zeiten. Nicht nur sämtliche Pläne und militärischen Wunderwaffen wurden den besiegten Deutschen geraubt und gestohlen. Fertige-Atom-bomben-Pläne, Langstrecken- Bomers Arado, des Nurflüglers Horten HX1, der ME 262, der genialen und stärksten Mega-Kanonen, der legendären Raketen ( V1 und 2 ) , des Superpanzers Maus 1 uswusf. Der Kollaborateur und Ober-Nazi Werner von Braun, der zuerst die Vs gebaut, und später die Saturn, wurde in den USA als der " Vater " der amerikanischen Nasa-Mond-und Raketentechnik gefeiert. Über die Pläne zur deutschen Atom-bombe und den Verbleib von 4-Sterne SS-General Hans Kammler in den USA kann nur spekuliert werden. Welches davon waren eure Patente, welche stammten von dir ?Ich will dich nicht beleidigen also antworte ich dir nicht.Du bist vollgesogen mit Fehlinfos.Raketen Fachleute haben Russen und Amis gekascht.Der Rest ist windig!

herberger
28.09.2017, 19:59
https://de.wikipedia.org/wiki/Mario_Zippermayr

Mario Zippermayr (* 25. April 1899 in Mailand; †*13. Januar 1979 in Kremsmünster[1]) war ein österreichischer Physiker und Nationalsozialist. Er gilt als Erfinder der Aerosol- oder Vakuumbombe.




Vermutlich ab 1942 begann er mit dem Aufbau eines Forschungsinstitutes mit ca. 35 Mitarbeitern in Wien und Lofer (Salzburg).[3] Die wichtigsten Entwicklungen in diesem Labor waren der Lufttorpedo L 40, der aus beliebiger Höhe und Geschwindigkeit bis 700 km/h abgeworfen werden konnte, das Pfeil-Hochgeschwindigkeitsflugzeug Do 335 und das Hexenkessel-Projekt, das zum Ziel hatte, eine hochwirksame Detonationsladung für den Einsatz in einem Sprengkopf von Flakraketen zu entwickeln. Es wurde Kohlenstaub in einem Geschoss verschossen, eine Sprengladung diente dann zur Verteilung des Kohlenstaubs. Die nachfolgende Großraumexplosion sollte einen hohen Wirkungsgrad erzielen. 1943 fand der erste Test mit einem 60 Kilogramm schweren thermobarischen Sprengsatz statt.[2]
Es gab größere Tests auf dem Truppenübungsplatz Döberitz bei Berlin und am Starnberger See. Die besten Ergebnisse wurden mit 60 Prozent flüssigem Sauerstoff und 40 Prozent Kohlenstaub erzielt. Der Zerstörungsradius soll in Döberitz 600 Meter, bei der verbesserten 25 bis 50 Kilogramm schweren Bombe über dem Starnberger See 4 bis 4,5 Kilometer betragen haben. Bei Ende des Krieges war die Produktion größerer Bomben mit flüssigem Sauerstoff in Nordhausen in Vorbereitung.

Chronos
28.09.2017, 20:01
Ich will dich nicht beleidigen also antworte ich dir nicht.Du bist vollgesogen mit Fehlinfos.Raketen Fachleute haben Russen und Amis gekascht.Der Rest ist windig!

Wenn hier jemand Falschinfos verbreitet, dann doch wohl du!

Ganz von den Raketen abgesehen, kamen jede Menge absolut umwälzender Erfindungen und Weltneuheiten aus Deutschland:

- Der Horten-Nurflügler H-9 (die Amis haben noch einen der drei Prototypen erwischt und in die USA gebracht);
- Das weltweit erste Strahltriebwerk;
- Das erste mit einem Strahltriebwerk angetriebene Jagdflugzeug Me-163;
- Der neue U-Boot-Typ 21, der als seinerzeit leistungsfähigstes U-Boot galt;
- Eine Kanone mit mehrstufiger Zündung, deren Projektile bis 180 Kilometer weit flogen.

Dazu kamen ungezählte kleinere Erfindungen zur Verbesserung vorhandener Technik.

cornjung
29.09.2017, 10:23
Verwechselst du uns mit Amis und Russen?Bist du nüchtern?Ah du sprichst von unserem patenten eh welche stammt von dir?

Den besiegten Deutschen- nein, nicht den pööööösen Nazis- wurden 1945 über 350.000 ( !!! ) Patente und mehr als 200.000 Auslands-Patente gestohlen. BILLIONEN- Werte!!! Die grösste geraubte Kriegsbeute aller Zeiten. Nicht nur sämtliche Pläne und militärischen Wunderwaffen wurden den besiegten Deutschen geraubt und gestohlen. Fertige-Atom-bomben-Pläne, Langstrecken- Bomers Arado, des Nurflüglers Horten HX1, der ME 262, der genialen und stärksten Mega-Kanonen, der legendären Raketen ( V1 und 2 ) , des Superpanzers Maus 1 uswusf. Der Kollaborateur und Ober-Nazi Werner von Braun, der zuerst die Vs gebaut, und später die Saturn, wurde in den USA als der " Vater " der amerikanischen Nasa-Mond-und Raketentechnik gefeiert. Über die Pläne zur deutschen Atom-bombe und den Verbleib von 4-Sterne SS-General Hans Kammler in den USA kann nur spekuliert werden. Welches davon waren eure Patente, welche stammten von dir ?

Ich will dich nicht beleidigen also antworte ich dir nicht.Du bist vollgesogen mit Fehlinfos.Raketen Fachleute haben Russen und Amis gekascht.Der Rest ist windig!
Vollgesogen mit Fehlinfos ist hier nur einer, nämlich du. Du bist naiv, unbelehrbar und unwissend, und gibst immer nur deine Hasbara-Propaganda an Fake-news wieder, und wirst nahezu in jedem Strang widerlegt. Selbst das letzte deiner immer gleichen Argument " du bist ein Antisemit, Judenhasser und Nazi " ist inzwischen stumpf. Du bist ein typischer Vetreter deines Volkes. Schon vor 2000 Jahren, genau 70 nChr., hat der von römischen Elite-Legionen völlig umzingelte und total verblendetet jüdische Fanatiker und Taliban Johanan ben Levi (https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_von_Gischala) die Aufforderung zur Kapitulation von Titus mit den Worten abgelehnt, und grosssprecherisch getönt " wir Juden sind die besten, grössten, intelligentesten und unbesiegbarsten der Welt ". Genau 8 Stunden nach seiner Prahlerei war er....tot. 10 Jahre später das gleiche Spiel... der kollektive Selbstmord von 1000 Juden bei Massada.

Wenn hier jemand Falschinfos verbreitet, dann doch wohl du!Ganz von den Raketen abgesehen, kamen jede Menge absolut umwälzender Erfindungen und Weltneuheiten aus Deutschland:

- Der Horten-Nurflügler H-9 (die Amis haben noch einen der drei Prototypen erwischt und in die USA gebracht);
- Das weltweit erste Strahltriebwerk;
- Das erste mit einem Strahltriebwerk angetriebene Jagdflugzeug Me-163;
- Der neue U-Boot-Typ 21, der als seinerzeit leistungsfähigstes U-Boot galt;
- Eine Kanone mit mehrstufiger Zündung, deren Projektile bis 180 Kilometer weit flogen.

Dazu kamen ungezählte kleinere Erfindungen zur Verbesserung vorhandener Technik.
Das wurde Dayan schon 100 mal erklärt, aber Argumente Fakten, Tatsachen und Zahlen interssieren ihn prinzipiell nicht. Er liest täglich in seinen jüdischen Fake-Zeitungen, alles sind blöd und dumm, ausser den " auserwählten " und tollen Juden. Denen verdankt die Welt jede Kultur und Zivilisation. Chinesen, Griechen, Römer, Deutsche....alles nur Ignoranten. Und wer das nur anzweifelt, ist ein pöööööööööööser....NAZI !

Dayan
29.09.2017, 10:25
Das wurde Dayan schon 100 mal erklärt, aber Argumente Fakten, Tatsachen und Zahlen interssieren ihn nicht. Er liest täglich in seinen jüdischen Zeitungen, alles sind blöd, ausser den " auserwählten " und tollen Juden. Und wer das nur anzweifelt, ist ein pöööööööööööser....NAZI !Gekürzt durch Dayan.Wie kommst du auf diiese abartige idee,das ich dich als Nazi bezeichne?Leidest du unter Haluzinationen Oder verfolgungswahn? Was es gab waren Rechtsaufhebung im Ausland während des Krieges. D.h. wenn eine französische Firma im besetzten Frankreich in Grossbritanien ein Patent auf ein Schiessgewehr hatte dann konnte dieses in GB ausser Kraft gesetzt werden damit man das Schiessgewehr in GB gebaut werden konnte. Die US-Regierung hat übrigend kaum Patente angefasst, die haben meistens einfach die amerikanische Niederlassung per se unter Kriegsrecht und Kriegsproduktion gestellt. Ja, richtig, mit den Patenten und Firmen der Besatzunggebiete wurde exakt so wie mit den deutschen Patenten verfahren.
Sämtliche diesbezüglichen Sonderregelungen im Westen wurden zwischen 1945 bis 1953 aufgehoben. Wohlgemerkt, von rund 500.000 potentiellen Patenten wurden gerademal 2000 im Ausland vorrübergehend enteignet.
Übrigens, Patente haben eine maximale Laufzeit von 20 Jahren, d.h. 1953 waren praktisch alle Patente aus der Nazizeit sowieso verfallen.Damit schliesse ich da s Thema ab!

Chronos
29.09.2017, 10:54
(....)

Das wurde Dayan schon 100 mal erklärt, aber Argumente Fakten, Tatsachen und Zahlen interssieren ihn prinzipiell nicht. Er liest täglich in seinen jüdischen Fake-Zeitungen, alles sind blöd und dumm, ausser den " auserwählten " und tollen Juden. Denen verdankt die Welt jede Kultur und Zivilisation. Chinesen, Griechen, Römer, Deutsche....alles nur Ignoranten. Und wer das nur anzweifelt, ist ein pöööööööööööser....NAZI !
Es ist eine der herausragenden Künste dieses Volkes, sich auf die Leistungen anderer Völker draufzusetzen und als eigene Leistungen zu verkaufen.

Oder wie der Volksmund hier in Südwestdeutschland etwas ordinär sagt:

"Die haben die Technik, auf anderer Leute Pisse Boot zu fahren, zu wahrer Meisterschaft entwickelt."

herberger
29.09.2017, 10:59
http://www.faz.net/aktuell/wissen/physik-mehr/massenvernichtungswaffe-grossvaters-vakuumbombe-1461621.html


Nach der Kapitulation Deutschlands blieb Mario Zippermayr in Lofer in der Nähe der ehemals geheimen Waffenforschungseinrichtung Hochtal und wartete bereitwillig auf Besuche zum Beantworten von Fragen.[4] Auch später noch antwortete Mario Zippermayr bereitwillig auf technische Fragen zu seiner Forschung, fing aber im Gegensatz zu anderen Forschern nicht an, für die USA oder die Sowjetunion zu arbeiten.



Ausgerechnet am 11. September zeigte das russische Fernsehen Bilder vom Test einer neuartigen Bombe. Nach Darstellung russischer Militärs handelte es sich dabei um die weltweit stärkste konventionelle Waffe. Ihre Sprengwirkung sei der taktischer Kernwaffen vergleichbar. Der russische Fernsehsender ORT nannte sie den „Vater aller Bomben“. Denn es gab ja schon die „Mother Of All Bombs“ (Moab) der amerikanischen Air Force. Sie heißt eigentlich „Massive Ordnance Air Blast Bomb“ und wurde am 11. März 2003 in Florida getestet. Nun nehmen die russischen Entwickler für sich in Anspruch, ihre rund sieben Tonnen schwere Bombe sei wesentlich stärker als der 9,5 Tonnen schwere amerikanische Superkracher.
In den russischen Verlautbarungen war von einer Bombe „völlig neuen Typs“ die Rede. Doch in Wahrheit ist das Prinzip hinter dieser sogenannten Vakuumbombe keineswegs neu. Es wurde während des Zweiten Weltkrieges im Machtbereich des nationalsozialistischen Deutschlands entwickelt.

WikingerWolf
29.09.2017, 13:05
Nicht nur 1945 und danach wurden Patente und Namen geklaut,
auch schon nach dem 1.Weltkrieg:

2 Beispiele:

1.) Aspirin

2.) Budweiser

kommen beide aus Deutschland, und werden in den USA sogar unter dem gleichen Namen verkauft. Ganz legal verkauft!




Natuerlich. Die USA sind ohne Hilfe ganz und gar lebensunfaehig.

Ohne geistige Hilfe JA, aber die haben alle wichtigen Rohstoffe im Überfluß im eigenen Land.
Alleine die ÖL reserven reichen für die nächsten 100 Jahre, die die USA weggebunkert hat.



Übrigens kann man Patente nur schwer "klauen".

Doch, und übrigens nach 20 Jahren ab "Filing Date" also ab Ausstellung sogar noch ganz legal...

Hier kannst Du Dir über 6 Millionen Patents anschauen, und wenn die älter als 20 Jahre sind, sogar ganz legal nachbauen

https://www.uspto.gov/patents-application-process/search-patents

herberger
29.09.2017, 18:28
Georg Friedrich schrieb auch,

Die USA beschweren sich das sie von den Chinesen gehackt und ausspioniert werden. wo ist der Unterschied ob man in einem Land geistiges Eigentum raubt oder Computer hackt das ist das gleiche.

herberger
07.10.2017, 12:13
https://www.youtube.com/watch?v=EGnQ0xlRyvU

marion
07.10.2017, 13:04
Doch, und übrigens nach 20 Jahren ab "Filing Date" also ab Ausstellung sogar noch ganz legal...



20 Jahre musst du aber Lizenzgebühren bezahlen, wenn du das nutzen willst

herberger
23.10.2017, 18:08
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-29194050.html

Wir wissen jetzt, daß sie bei Kriegsende 138 Raketen-Typen in verschiedenen Entwicklungs- oder Herstellungs-Stadien hatten, bei denen alle Arten von Fernsteuerung und -zündung verwendet wurden: Radio, Radar, Draht, Akustik, infrarote Strahlen und Magnetismus, um nur einige zu nennen ...
Was den Raketen-Antrieb betrifft, so war ihre A-4-Rakete, die gerade zur Massenproduktion kam, als der Krieg endete, 14 Meter lang, wog über 24 000 Pfund und hatte eine Reichweite von 370 km. Sie stieg auf 100 km Höhe und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von über 5000 km in der Stunde - dreimal so viel wie die Umdrehungsgeschwindigkeit der Erde am Aequator. Das Geheimnis ihrer Ueberschall-Geschwindigkeit war ein Raketenmotor, der flüssigen Sauerstoff und Alkohol als Brennstoff benutzte ...
Ein Fernbomber mit Raketenantrieb, der, wie aus den Kriegsdokumenten hervorgeht, nur wegen des schnellen Kriegsendes nicht fertiggestellt werden konnte, wäre in der Lage gewesen, in 40 Minuten von Deutschland nach New York zu fliegen. Er wäre in einer Höhe von 250 km geflogen. Der Start wäre von einem Katapult mit einer Geschwindigkeit von 750 km/st erfolgt und das Flugzeug hätte seine Gipfelhöhe in der kurzen Zeit von vier Minuten erreicht. Von dort wäre es ohne Treibstoff durch die äußere Atmosphäre geglitten und hätte das Ziel angeflogen. Die Deutschen hofften, mit 100 Bombern dieser Art jede Stadt der Welt innerhalb von ein paar Tagen zerstören zu können ...
Ueber die Freigabe und Verbreitung dieser ehemaligen Geheimnisse erließ Präsident Truman zehn Tage nach der Kapitulation Japans eine Verordnung. Die Verordnung sah vor, daß nicht nur die feindlichen Kriegsgeheimnisse, sondern auch (mit einigen Ausnahmen), alle amerikanischen wissenschaftlichen und technischen Geheimnisse der Regierungsforschungsstellen veröffentlicht werden sollten ...
Um der Oeffentlichkeit bekanntzugeben, was erhältlich ist, gibt das Office of Technical Services wöchentlich eine Bibliographie heraus. Diese enthält die neuesten Nachrichten über die freigegebenen Kriegsgeheimnisse - mit Bezeichnung, Preisen von laufend erhältlichen oder anzufertigenden Abschriften und einer Auswertung des Inhalts.

cornjung
15.12.2017, 13:59
Die wirklich großen deutschen Wissenschaftler blieben in Deutschland; "emigriert" sind zudem vor allem Juden. Deshalb war Deutschland am Ende des 2. Weltkrieges dem Rest der Welt auch technologisch um mind. 100 Jahre voraus.
Stimmt, und daher wurden den besiegten Deutschen- nein, nicht den pööööösen Nazis- 1945 über 350.000 ( !!! ) Patente und mehr als 200.000 Auslands-Patente gestohlen. BILLIONEN- Werte!!! Die grösste geraubte Kriegsbeute aller Zeiten. Nicht nur sämtliche Pläne und militärischen Wunderwaffen wurden den besiegten Deutschen geraubt und gestohlen. Fertige-Atom-bomben-Pläne, Langstrecken- Bomers Arado, des Nurflüglers Horten HX1, der ME 262, der genialen und stärksten Mega-Kanonen, der legendären Raketen ( V1 und 2 ) , des Superpanzers Maus 1 uswusf. Der Kollaborateur und Ober-Nazi Werner von Braun, der zuerst die Vs gebaut, und später die Saturn, wurde in den USA als der " Vater " der amerikanischen Nasa-Mond-und Raketentechnik gefeiert. Über die Pläne zur deutschen Atom-bombe und den Verbleib von 4-Sterne SS-General Hans Kammler in den USA kann nur spekuliert werden.

Du zwingst mich jetzt das zu schreiben die graubten Jüdischen vermögen die in die Kriegskasse der Nazis einflossen waren sicher 10 x mehr als die Wiedergutmachunszahlungen!Die Nazis haben übrigens in allen besetzten Ländern die Staatskasse geraubt.Viel Naziraubgut wurden in der Schweiz deponiert.
So so....schöne Märchen erzählst du wieder. Lass mich raten ? Hasbara-Propaganda aus der Jerusalem-Zionisnus-Post ? Welche davon waren eure Patente ?

Lykurg
15.12.2017, 14:02
Stimmt, und daher wurden den besiegten Deutschen- nein, nicht den pööööösen Nazis- 1945 über 350.000 ( !!! ) Patente und mehr als 200.000 Auslands-Patente gestohlen. BILLIONEN- Werte!!! Die grösste geraubte Kriegsbeute aller Zeiten. Nicht nur sämtliche Pläne und militärischen Wunderwaffen wurden den besiegten Deutschen geraubt und gestohlen. Fertige-Atom-bomben-Pläne, Langstrecken- Bomers Arado, des Nurflüglers Horten HX1, der ME 262, der genialen und stärksten Mega-Kanonen, der legendären Raketen ( V1 und 2 ) , des Superpanzers Maus 1 uswusf. Der Kollaborateur und Ober-Nazi Werner von Braun, der zuerst die Vs gebaut, und später die Saturn, wurde in den USA als der " Vater " der amerikanischen Nasa-Mond-und Raketentechnik gefeiert. Über die Pläne zur deutschen Atom-bombe und den Verbleib von 4-Sterne SS-General Hans Kammler in den USA kann nur spekuliert werden. Welches davon waren eure Patente, welche stammten von dir ?

Ja, deshalb ist die USA auch maßgeblich gegen uns Deutsche in den Krieg gezogen: Um unsere Technologie zu rauben! Allein die gewaltigen Erfindungen, die zur Zeit des Dritten Reiches gemacht wurden, sind bahnbrechend. Natürlich wollten die MC-Donalds-Fresser dieses geistige Eigentum stehlen, was sie ja auch getan haben.

OneDownOne2Go
15.12.2017, 14:33
Stimmt, und daher wurden den besiegten Deutschen- nein, nicht den pööööösen Nazis- 1945 über 350.000 ( !!! ) Patente und mehr als 200.000 Auslands-Patente gestohlen. BILLIONEN- Werte!!! Die grösste geraubte Kriegsbeute aller Zeiten. Nicht nur sämtliche Pläne und militärischen Wunderwaffen wurden den besiegten Deutschen geraubt und gestohlen. Fertige-Atom-bomben-Pläne, Langstrecken- Bomers Arado, des Nurflüglers Horten HX1, der ME 262, der genialen und stärksten Mega-Kanonen, der legendären Raketen ( V1 und 2 ) , des Superpanzers Maus 1 uswusf. Der Kollaborateur und Ober-Nazi Werner von Braun, der zuerst die Vs gebaut, und später die Saturn, wurde in den USA als der " Vater " der amerikanischen Nasa-Mond-und Raketentechnik gefeiert. Über die Pläne zur deutschen Atom-bombe und den Verbleib von 4-Sterne SS-General Hans Kammler in den USA kann nur spekuliert werden.

[...]

Nun lass mal die Kirche im Dorf. Ja, die Sieger von '45 haben sich weidlich an allem bedient, was eigentlich Deutschland gehörte. Aber deine Aufzählung ist nur halb wahr. Die V1 ist schon mal keine Rakete sondern, nach moderner Definition, ein Marschflugkörper, den die Amis sogar eine Zeit im aktiven Inventar hatten, allerdings als Reverse-Enegiering-Kopie aus der Zeit vor Kriegsende. Die V2 war ein technisches Wunderwerk, für die deutschen Kriegsanstrengungen aber ähnlich "hilfreich", wie die anglo-amerikanische Bombenoffensive, die fraß Unmengen an Ressourcen - und konnte doch nichts anderes, als auf denkbar teuerste Weise eine Tonne Sprengstoff bis nach London tragen. Die von dir als Super-Panzer gepriesene Maus war vor allem aus militärischer Sicht super sinnlos, viel zu schwach motorisiert, viel zu langsam und unbeweglich, dazu zu schwer für 99% aller Brücken und zu breit für einen Bahntransport. Auf dem Schlachtfeld wäre sie nicht nur zur leichten Beute fliegender Panzerknacker wie der Typhoon geworden, selbst die Artillerie hätten sie mit etwas Übung aus sicherer Entfernung knacken können. Was Pläne für eine Kernwaffe betrifft, so ist das rein spekulativ, mir würde der Gedanken zwar gefallen, es gibt aber nicht einen soliden Beleg, der auch nur in diese Richtung deutet. Ähnlich sieht es mit dem Verbleib von Hans Kammler aus, viele Legenden und Gerüchte, null Belegbares.

Tatsächlich war Deutschland auf einigen Gebieten führend, zum Beispiel bei der Raketentechnik, im U-Bootbau, in der Aerodynamik, bei Turbojet-Triebwerken, in anderen dagegen rannten wir hoffnungslos hinterher. Zum Beispiel bei der elektronischen Ortung, generell in der praktischen Anwendung von Elektronik zu Kriegszwecken und auch in Sachen Kerntechnik. Nun kann man streiten, ob das an Quertreibern lag, die Erfolge mit Absicht verhindert haben, oder an der eher stiefmütterlichen Behandlung des Themas durch Hitler und seine Entourage, Fakt ist, bis zum Kriegsende haben wir nicht mal einen funktionierenden Reaktor auf die Beine bekommen, der Pile One lief dagegen seit 1942 in Chicago. Bedenkt man, welche enormen Anstrengungen das Manhatten-Projekt erfordert hat, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass wir mit dem Bruchteil dieses Aufwandes eine Kernwaffe quasi "in der Bastlerwerkstatt" konstruiert haben sollen. Nur nebenbei, das Kernteam, das schließlich die US-Atombomben entwickelt und gebaut hat, bestand primär aus Wissenschaftlern, die von Adi und Konsorten aus Deutschland und Europa vertrieben worden waren, das hätte sehr gut unsere Bombe sein können, aber dafür hatten wir die tollen Rassengesetze, sicher aus was wert...

GSch
15.12.2017, 16:32
Stimmt, und daher wurden den besiegten Deutschen- nein, nicht den pööööösen Nazis- 1945 über 350.000 ( !!! ) Patente und mehr als 200.000 Auslands-Patente gestohlen. BILLIONEN - Werte!!! Nicht nur sämtliche Pläne und militärischen Wunderwaffen wurden den besiegten Deutschen geraubt und gestohlen. Fertige-Atom-bomben-Pläne, Langstrecken- Bomers Arado, des Nurflüglers Horten HX1, der ME 262, der genialen und stärksten Mega-Kanonen, der legendären Raketen ( V1 und 2 ) , des Superpanzers Maus 1 uswusf.

Wie immer dem auch sei, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass all diese Informationen in Patenten niedergelegt waren. Das dürfte doch alles geheim gewesen sein, aber Patente sind öffentlich. Immerhin dienen Patente dem Schutz geistigen Eigentums, und wie soll das gehen, wenn keiner weiß, was geschützt ist. Daher kann Patente jeder lesen.

Tryllhase
15.12.2017, 16:38
Wie immer dem auch sei, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass all diese Informationen in Patenten niedergelegt waren. Das dürfte doch alles geheim gewesen sein, aber Patente sind öffentlich. Immerhin dienen Patente dem Schutz geistigen Eigentums, und wie soll das gehen, wenn keiner weiß, was geschützt ist. Daher kann Patente jeder lesen.
Für militärisch wichtige Erfindungen gibt es das Geheimpatent, welches nicht offengelegt wird.

Tryllhase
15.12.2017, 16:45
Nun lass mal die Kirche im Dorf. Ja, die Sieger von '45 haben sich weidlich an allem bedient, was eigentlich Deutschland gehörte. Aber deine Aufzählung ist nur halb wahr. Die V1 ist schon mal keine Rakete sondern, nach moderner Definition, ein Marschflugkörper, den die Amis sogar eine Zeit im aktiven Inventar hatten, allerdings als Reverse-Enegiering-Kopie aus der Zeit vor Kriegsende. Die V2 war ein technisches Wunderwerk, für die deutschen Kriegsanstrengungen aber ähnlich "hilfreich", wie die anglo-amerikanische Bombenoffensive, die fraß Unmengen an Ressourcen - und konnte doch nichts anderes, als auf denkbar teuerste Weise eine Tonne Sprengstoff bis nach London tragen. Die von dir als Super-Panzer gepriesene Maus war vor allem aus militärischer Sicht super sinnlos, viel zu schwach motorisiert, viel zu langsam und unbeweglich, dazu zu schwer für 99% aller Brücken und zu breit für einen Bahntransport. Auf dem Schlachtfeld wäre sie nicht nur zur leichten Beute fliegender Panzerknacker wie der Typhoon geworden, selbst die Artillerie hätten sie mit etwas Übung aus sicherer Entfernung knacken können. Was Pläne für eine Kernwaffe betrifft, so ist das rein spekulativ, mir würde der Gedanken zwar gefallen, es gibt aber nicht einen soliden Beleg, der auch nur in diese Richtung deutet. Ähnlich sieht es mit dem Verbleib von Hans Kammler aus, viele Legenden und Gerüchte, null Belegbares.

Tatsächlich war Deutschland auf einigen Gebieten führend, zum Beispiel bei der Raketentechnik, im U-Bootbau, in der Aerodynamik, bei Turbojet-Triebwerken, in anderen dagegen rannten wir hoffnungslos hinterher. Zum Beispiel bei der elektronischen Ortung, generell in der praktischen Anwendung von Elektronik zu Kriegszwecken und auch in Sachen Kerntechnik. Nun kann man streiten, ob das an Quertreibern lag, die Erfolge mit Absicht verhindert haben, oder an der eher stiefmütterlichen Behandlung des Themas durch Hitler und seine Entourage, Fakt ist, bis zum Kriegsende haben wir nicht mal einen funktionierenden Reaktor auf die Beine bekommen, der Pile One lief dagegen seit 1942 in Chicago. Bedenkt man, welche enormen Anstrengungen das Manhatten-Projekt erfordert hat, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass wir mit dem Bruchteil dieses Aufwandes eine Kernwaffe quasi "in der Bastlerwerkstatt" konstruiert haben sollen. Nur nebenbei, das Kernteam, das schließlich die US-Atombomben entwickelt und gebaut hat, bestand primär aus Wissenschaftlern, die von Adi und Konsorten aus Deutschland und Europa vertrieben worden waren, das hätte sehr gut unsere Bombe sein können, aber dafür hatten wir die tollen Rassengesetze, sicher aus was wert...
Nicht der Aufwand garantiert den Erfolg, sondern die Genialität der Wissenschaftler. Die in der Bastlerwerksatt gebaute Horten flog mit menschlichen Piloten, während die Amis gleichartige Flugzeuge nur mit einem Riesenaufwand an Computertechnik stabil in der Luft halten können. Was die Kernwaffe betrifft, so ist zweifelsfrei bewiesen, dass in D. zwar das Prinzip bekannt war, aber bis Ende 44 kein Beweis über die Machbarkeit vor lag.

GSch
15.12.2017, 16:46
Für militärisch wichtige Erfindungen gibt es das Geheimpatent, welches nicht offengelegt wird.

Was geheim bleiben soll, darfst du überhaupt nicht aufschreiben, oder so wenig wie möglich. Welchen Sinn hätte denn die Patentierung solcher Kriegstechnik haben sollen? In Deutschland hätte wohl kaum jemand die Technik geklaut und seine private Armee aufgebaut, und den Kriegsgegnern war es egal, was in Deutschland gesetzlich geschützt war und was nicht.

Tryllhase
15.12.2017, 16:52
Was geheim bleiben soll, darfst du überhaupt nicht aufschreiben, oder so wenig wie möglich. Welchen Sinn hätte denn die Patentierung solcher Kriegstechnik haben sollen? In Deutschland hätte wohl kaum jemand die Technik geklaut und seine private Armee aufgebaut, und den Kriegsgegnern war es egal, was in Deutschland gesetzlich geschützt war und was nicht.
Bei einem Patent geht es um die Priorität. Wer zuerst erfindet, hat alle Rechte und kann die Eintragung späterer Erfinder wegen fehlender Neuheit verhindern.
Natürlich gilt das nicht im Schurkenstaat USA. Telefon, Transistor, Pfeilflügel, Flächenregel- geklaut und neu angemeldet.

OneDownOne2Go
15.12.2017, 17:16
Nicht der Aufwand garantiert den Erfolg, sondern die Genialität der Wissenschaftler. Die in der Bastlerwerksatt gebaute Horten flog mit menschlichen Piloten, während die Amis gleichartige Flugzeuge nur mit einem Riesenaufwand an Computertechnik stabil in der Luft halten können. Was die Kernwaffe betrifft, so ist zweifelsfrei bewiesen, dass in D. zwar das Prinzip bekannt war, aber bis Ende 44 kein Beweis über die Machbarkeit vor lag.

Doch, in diesem Fall - Atombombe - garantiert nur der Aufwand den Erfolg. Selbst für eine "einfache" Kernwaffe im Shotgun-Design ist so etwas nicht in einer Bastler-Werkstatt möglich, die Bereitstellung von genug entsprechend angereichertem Uran, das eine Bombe (Littleboy-Typ über 60 Kilo waffenfähiges Material) benötigt, wäre eine gewaltige Operation im industriellen Maßstab gewesen. Für eine Fat Man hätte man Plutonium gebraucht, das sich nur in einem laufenden Kernreaktor herstellen ließ, kein Reaktor, kein waffenfähiges Plutonium, kein waffenfähiges Plutonium, keine Bombe. Da hilft alle Genialität nichts, da kennt die Physik keine Ausnahmen.

Was die Horten IX angeht, der einzige fertiggestellte Prototyp hat nur eine Hand voll Flüge absolviert und ist dann abgestürzt, der zweite Prototyp, der heute zur Sammlung des Smithsonian gehört, ist vor der Kapitulation nicht mehr endmontiert worden, ob und welche Flugversuche es nach Mai '45 damit bei den Alliierten gab, lässt sich nicht sagen. Der dritte Prototyp war nicht mal zu 75% fertiggestellt, kann also auch nicht geflogen sein. Ich kenne natürlich die begeisterten Berichte des Testpiloten, der die Flüge in der Ho IX V1 durchgeführt hat, aber das Flugzeug hat nicht lange genug existiert, um damit ein auch nur im Ansatz komplettes Profil zu erfliegen.

Auch die Amis hatten Nurflügler, die geflogen sind. namentlich die YB-35 von Northrop, und die mehr Stunden in der Luft geblieben sind, als die Ho IX. Auch da stellten sich die zahlreichen aerodynamischen Probleme nicht bei den ersten Flügen ein, waren aber so persistent, dass die Entwicklung nach einem weiteren Versuch mit Jet-Antrieb (YB-49, letztlich eine YB-35, bei der man die Kolbenmotoren durch Turbojets ersetzt hatte) letztlich eingestellt wurde. Vielleicht war die Ho IX tatsächlich wesentlich stabiler im Flug, das Design unterscheidet sich ja auch sichtbar von seinem US-Pendant, aber ob es für eine Einsatzmaschine ausreichend gewesen wäre, werden wir einfach nie erfahren. Zumindest waren die Amis nicht in der Lage, die Probleme zu lösen, obwohl sie neben allen Unterlagen auch ein paar Ingenieure mit "erbeutet" hatten, die an dem Horton-Projekt beteiligt waren.

herberger
15.12.2017, 17:37
Die Deutschen haben ab 1919 als erste die Fliegerei wissenschaftlich erforscht, zum Teil wurde das Fliegen mit Segelflugzeugen erforscht.

Zu erst durfte 1919 nicht mit Motor geflogen werden und dann später mit schwachen Motoren die militärisch unbedenklich waren.

cornjung
15.12.2017, 17:51
Wie immer dem auch sei, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass all diese Informationen in Patenten niedergelegt waren. Das dürfte doch alles geheim gewesen sein, aber Patente sind öffentlich. Immerhin dienen Patente dem Schutz geistigen Eigentums, und wie soll das gehen, wenn keiner weiß, was geschützt ist. Daher kann Patente jeder lesen.
Ja, ja, gabs keine Aufzeichnungen und Pläne, waren nicht in Patenten hinterlegt, blablabla.... Schon klar. Weltweit erste Kanone mit mehrstufiger Zündung und bis 200 ( !!! ) Km Reichweite, weltweit erster Nurflügler Horten H-9 ( von denen der dritte den Amis in die Hände gefallen und komplett zerlegt inklusive Pläne in die USA verschifft ), Rakten um V I und II, die allesamt inklusive Erbauer und Konstruktions-pläne um den Kollaborateur WvB in die USA verbracht, weltweit erstes Strahltriebwerk, weltweit erstes mit Strahltriebwerk angetriebene Jagdflugzeug Me-163, das weltweir antriebsstärkste U-Boot-Typ 21...und das sind eine winzige Aufzählung aus dem Gedächnis. Aber gut, hast du alles nie gehört. Lassen wirs...erzähl mal was von den Millionen jüdischen Nobelpreisträgern. Die kennste doch hoffentlich ?
-

herberger
15.12.2017, 19:15
Von einem Fachmann

Die Sieger haben nicht nur die Raketen und Flugzeuge mitgenommen sondern auch die Forschungseinrichtungen links und rechts von den Raketen und Flugzeuge.

Chronos
15.12.2017, 19:56
Wie immer dem auch sei, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass all diese Informationen in Patenten niedergelegt waren. Das dürfte doch alles geheim gewesen sein, aber Patente sind öffentlich. Immerhin dienen Patente dem Schutz geistigen Eigentums, und wie soll das gehen, wenn keiner weiß, was geschützt ist. Daher kann Patente jeder lesen.
Oh mein Gott.....

Erstens müssen über die Erfindungen und Konstruktionen Lastwagen voller Pläne, Zeichnungen, Stücklisten und und und vorhanden gewesen sein, und zweitens gab es das sogenannte Geheimpatent, das strikter Geheimhaltung unterlag und dessen Ausplaudern als staatsfeindlicher Landesverrat geahndet wurde.

Ein weniger martialisches Beispiel: Die Beschichtung bzw. Oberflächenvergütung optischer Gläser zur Reflexminderung und Kontrasterhöhung. Jeder kennt die farbig schimmernden Oberflächen von Kameraobjektiven oder Brillengläsern.
Anfang der Dreissiger von Mitarbeitern der Firma Carl Zeiss in Jena erfunden, wurde das Verfahren aufgrund seiner militärtechnischen Bedeutung sofort unter Geheimpatent gestellt.

GSch
15.12.2017, 21:46
Es sollen aber mehr als 500.000 Patente beschlagnahmt worden sein. Das werden doch wohl nicht alles Geheimpatente gewesen sein - dann hätte es kaum noch normale gegeben.

Tryllhase
15.12.2017, 22:01
Es sollen aber mehr als 500.000 Patente beschlagnahmt worden sein. Das werden doch wohl nicht alles Geheimpatente gewesen sein - dann hätte es kaum noch normale gegeben.
Es geht doch bei Patenten in erster Linie um die wirtschaftliche Vermarktung. Alle Offengelegten wurden zur unentgeltlichen Benutzung weltweit freigegeben. Die Inhaber sozusagen enteignet. Und zwar, das ist die Sauerei, auch die von reinen Privatpersonen. Die Geheimpatente wurden zunächst veröffentlicht und ebenfalls freigegeben. Natürlich war deren Anzahl recht gering.

Rhino
16.12.2017, 01:11
Es geht doch bei Patenten in erster Linie um die wirtschaftliche Vermarktung. Alle Offengelegten wurden zur unentgeltlichen Benutzung weltweit freigegeben. Die Inhaber sozusagen enteignet. Und zwar, das ist die Sauerei, auch die von reinen Privatpersonen. Die Geheimpatente wurden zunächst veröffentlicht und ebenfalls freigegeben. Natürlich war deren Anzahl recht gering.
Bei Patenten geht es um die Nutzung des intellektuellen Eigentums. Also der Anwendung der Methoden und Produktion der Erfindung. Das schliesst natuerlich mit ein zu entscheiden wer dann die Vermarktung uebernimmt und zu welchen Vertragsbedingungen einschliesslich der Preise. Man beachte, wer heute die meisten Urheberrechtsklagen betreibt. Das ganze war auch nicht mit der Besatzungszeit vorbei. Der Skandal das Amerikaner Deutsche Entwicklungen klauen koennen, ohne das sich die Deutschen mittels Justiz dagegen wehren geht ja noch bis heute weiter.

GSch
16.12.2017, 08:57
Es geht doch bei Patenten in erster Linie um die wirtschaftliche Vermarktung. Alle Offengelegten wurden zur unentgeltlichen Benutzung weltweit freigegeben. Die Inhaber sozusagen enteignet. Und zwar, das ist die Sauerei, auch die von reinen Privatpersonen.

Nun, das war weder damals neu noch hat es seitdem aufgehört. In manchen Ländern klauen sie die Informationen aus Patenten wie wild und kupfern die Produkte dann ab. Und wer was dagegen hat, der kann ja klagen - vor dem Volksgerichtshof von Chengdufung-Süd. Dazu braucht man keinen Krieg.

GSch
16.12.2017, 08:59
Der Skandal das Amerikaner Deutsche Entwicklungen klauen koennen, ohne das sich die Deutschen mittels Justiz dagegen wehren geht ja noch bis heute weiter.

Ich kann dir versichern, dass deutsche Patente heute durchaus den gleichen Stellenwert haben wie alle anderen und dass man sich juristisch gegen Patentverletzungen wehren kann. Allerdings ist es oft ein sehr komplizierter und langwieriger Prozess, sein Recht auch zu kriegen. Es gibt unendlich viele Hintertüren und Schlupflöcher. Am Ende siegt oft der, der mehr Geld dafür ausgeben kann. Siehe dazu die immer wieder zu lesenden Berichte über Patentstreitigkeiten zwischen amerikanischen und asiatischen Unternehmen.

cornjung
16.12.2017, 12:54
Ich kann dir versichern, dass deutsche Patente heute durchaus den gleichen Stellenwert haben wie alle anderen und dass man sich juristisch gegen Patentverletzungen wehren kann.
Warum ist kein einziger Fall bekannt, in dem ein einziges beklautes deutsches Unternehmen gegen Diebstahl und Raub seiner Patente im Jahre 45 erfolgreich wegen Patentklau geklagt, nein, es überhaupt versucht hat ? Findest du die Antwort selber, oder muss ich wieder verlinken ?

herberger
16.12.2017, 13:04
Ein Leiter der Eurobus Firma sagte.

"Es drohte ein Patentstreit mit Boeing aber zum Glück fanden wir ein Patent von 1942".

Es ging wohl um Flügel

GSch
16.12.2017, 14:49
Warum ist kein einziger Fall bekannt, in dem ein einziges beklautes deutsches Unternehmen gegen Diebstahl und Raub seiner Patente im Jahre 45 erfolgreich wegen Patentklau geklagt, nein, es überhaupt versucht hat ? Findest du die Antwort selber, oder muss ich wieder verlinken ?

Ich rede nicht von den 1945 beschlagnahmten Patenten, sondern von den seit Kriegsende angemeldeten. Da ein Patent sowieso nur eine Schutzfrist von 20 Jahren gewährt, ist der Inhalt der 1945 beschlagnahmten schon seit ewigen Zeiten nicht mehr interessant.

Tryllhase
16.12.2017, 15:03
Ich rede nicht von den 1945 beschlagnahmten Patenten, sondern von den seit Kriegsende angemeldeten. Da ein Patent sowieso nur eine Schutzfrist von 20 Jahren gewährt, ist der Inhalt der 1945 beschlagnahmten schon seit ewigen Zeiten nicht mehr interessant.
Du irrst dich. In Rechtsstaaten muss jedes Patent die Bedingung der absoluten Neuheit erfüllen. In Schurkenstaaten sieht das so aus: das Patent für die von Deutschen erfundene berühmte Flächenregel wurde 1945 kassiert. In den Fünfzigern erfand ein Ami diese Regel nochmal und gilt seither als Erfinder. Er hat gute Vorbilder: genau, nachdem das Telefonpatent von Phillip Reis ablief, meldete Graham Bell dasselbe Prinzip nochmal an und gilt weltweit als Erfinder.
Was ich damit sagen wollte: alle alten deutschen Patente verhindern in Rechtsstaaten für alle Zeiten, dass die gleichen Erfindungen nochmals angemeldet werden und für ihre Nutzung kassiert werden kann.

cornjung
17.12.2017, 09:35
Nun lass mal die Kirche im Dorf.
Die Kirche ist schon lange weg, und von einem Dorf kann nicht mehr die Rede sein. Nachdem ich hier täglich belehrt werde, dass alles Deutsche scheisse ist, und war, alles was an Technik erfunden von Juden erfunden wurde, alles was Israel nutzt, auch Deutschland nutzt, wir angeblich in deren Schuld und Verantwortung stehen, und ausgerechnet die uns zwei verlohrene Kriege vorhalten, die allein gegen Rom 4 Kriege verloren haben- ohne eine Mark Wiedergutmachung zu kassieren- wird man ja mal auf die uns geraubten Ideen und Patente hinweisen dürfen, die via USA in Israel gelandet sind. Wo bleibt denn da die Wiedergutmachung ?

Ich rede nicht von den 1945 beschlagnahmten Patenten, sondern von den seit Kriegsende angemeldeten. Da ein Patent sowieso nur eine Schutzfrist von 20 Jahren gewährt, ist der Inhalt der 1945 beschlagnahmten schon seit ewigen Zeiten nicht mehr interessant.
Es ging nicht um die nach Kriegsende angemeldeten, sondern um die bei Kriegsende beschlagnahmten. Deutschland war im Jahre 45 auf vielen Gebieten, die hier zigfach aufgezählt habe, führend. Dieses gesamze know-how, Patente, Pläne und Wissen von Stand 45, auf dem die gesamte Technik heute aufbaut und basierd, wurde uns entschädigungslos gestohlen.

herberger
17.12.2017, 09:48
Alle Forschungseinrichtungen links und rechts der Patente wurden von den Siegern ebenfalls mitgenommen.

Aber wie 1919 verbrachte man 1945 viele Pläne und Forschungsergebnisse nach Schweden, da für durfte Schweden sich daran bedienen.

Sichtbares Zeichen war der schwed. Düsenjäger Saab, kein Staat außer die Großmächte waren zu der Zeit in der Lage Düsenflugzeuge zu bauen.

Suppenkasper
17.12.2017, 10:14
Alle Forschungseinrichtungen links und rechts der Patente wurden von den Siegern ebenfalls mitgenommen.

Aber wie 1919 verbrachte man 1945 viele Pläne und Forschungsergebnisse nach Schweden, da für durfte Schweden sich daran bedienen.

Sichtbares Zeichen war der schwed. Düsenjäger Saab, kein Staat außer die Großmächte waren zu der Zeit in der Lage Düsenflugzeuge zu bauen.

Da versteht man dann auch weshalb ausgerechnet die Schweden bis heute immer wieder von "Geisterubooten" besucht werden. Da hat wohl jemand noch eine Rechnung offen :D (Ein kleiner Spass am Rande...)

herberger
17.12.2017, 10:19
Da versteht man dann auch weshalb ausgerechnet die Schweden bis heute immer wieder von "Geisterubooten" besucht werden. Da hat wohl jemand noch eine Rechnung offen :D (Ein kleiner Spass am Rande...)

Nach 1920 diente General Guderian in einem schwedischen Panzer Bataillon.

GSch
17.12.2017, 12:55
Deutschland war im Jahre 45 auf vielen Gebieten, die hier zigfach aufgezählt habe, führend. Dieses gesamze know-how, Patente, Pläne und Wissen von Stand 45, auf dem die gesamte Technik heute aufbaut und basierd, wurde uns entschädigungslos gestohlen.

Und wen interessiert es, dass möglicherweise die besten Vakuumtrioden des Jahres 1941 in Deutschland gebaut wurden? Wer dafür Entschädigung haben will, wird mit Recht ausgelacht.

OneDownOne2Go
17.12.2017, 16:49
Die Kirche ist schon lange weg, und von einem Dorf kann nicht mehr die Rede sein. Nachdem ich hier täglich belehrt werde, dass alles Deutsche scheisse ist, und war, alles was an Technik erfunden von Juden erfunden wurde, alles was Israel nutzt, auch Deutschland nutzt, wir angeblich in deren Schuld und Verantwortung stehen, und ausgerechnet die uns zwei verlohrene Kriege vorhalten, die allein gegen Rom 4 Kriege verloren haben- ohne eine Mark Wiedergutmachung zu kassieren- wird man ja mal auf die uns geraubten Ideen und Patente hinweisen dürfen, die via USA in Israel gelandet sind. Wo bleibt denn da die Wiedergutmachung ?

[...]

Sag doch gleich, dass es dir nur um Gejammer geht, und nicht um das eigentliche Thema. Dann heul' halt, was man "uns" alles weggenommen hat, vor allem diese phösen Juden, die ja keinen Mark Reparationen an Rom gezahlt haben... :auro::umkipp:

OneDownOne2Go
17.12.2017, 16:52
Nach 1920 diente General Guderian in einem schwedischen Panzer Bataillon.

Oh bitte, war's nicht vielleicht eine Flugscheiben-Division der Hohlwelt-Echsenmenschen? So ein Stuss. Als Guderian Inspekteur der Verkehrstruppen war, besuchte er verschiedene Länder, unter anderem auch Schweden, wo er erstmals in einem Panzer fuhr. Aber er hat niemals in der schwedischen Armee gedient, also verbreite nicht so einen Blödsinn....

herberger
17.12.2017, 16:55
Oh bitte, war's nicht vielleicht eine Flugscheiben-Division der Hohlwelt-Echsenmenschen? So ein Stuss. Als Guderian Inspekteur der Verkehrstruppen war, besuchte er verschiedene Länder, unter anderem auch Schweden, wo er erstmals in einem Panzer fuhr. Aber er hat niemals in der schwedischen Armee gedient, also verbreite nicht so einen Blödsinn....

Na gut dienen das falsche Wort er war anwesend.

OneDownOne2Go
17.12.2017, 16:59
Na gut dienen das falsche Wort er war anwesend.

Er war sogar "aktiv" und fuhr selbst irgend einen Stridsvagn auf einem schwedischen Truppenübungsplatz. Das hat ihn so beeindruckt, dass er deutsche Truppen Manöver mit Traktoren und anderen Ersatzfahrzeugen abhalten ließ, weil Deutschland ja - danke, Versailles - keine Panzer besitzen durfte, er aber die enorme Bedeutung der Panzerwaffe schon erkannt hatte.

herberger
17.12.2017, 17:08
Aber wie gesagt weil die Schweden nach 1919 und 1945 viele Forschungen für Deutschland aufbewahrte, mussten Deutschland nie bei ganz null wieder anfangen und die Schweden kamen so auch zu neuster Technik

navy
15.01.2018, 16:37
vor allem im Chemie, Militär Technik Bereich, Raketen, Flugzeuge, wurde enorm viel gestohlen. Dann wurden viele Wissenschaftler in die USA gelockt, wie Werner von Braun. Seitdem der Nachschub an Wissenschaftler ausbleibt, können die USA, nicht einmal eine Kaffee Maschine herstellen, noch erfanden viele Giftige Brühen, von Monsanto usw.. zerstörten ihr Land und die Wasser Quellen steigen immer schneller ab in allen Bereichen

Trusty
15.01.2018, 16:44
vor allem im Chemie, Militär Technik Bereich, Raketen, Flugzeuge, wurde enorm viel gestohlen. Dann wurden viele Wissenschaftler in die USA gelockt, wie Werner von Braun. Seitdem der Nachschub an Wissenschaftler ausbleibt, können die USA, nicht einmal eine Kaffee Maschine herstellen, noch erfanden viele Giftige Brühen, von Monsanto usw.. zerstörten ihr Land und die Wasser Quellen steigen immer schneller ab in allen Bereichen

Genau dieser Abschöpfungsprozeß findet gerade wieder statt.

navy
16.01.2018, 18:35
Genau dieser Abschöpfungsprozeß findet gerade wieder statt.

Durch Hegde Funds Käufe, welche mit einem realen vollkommen wertlosen Dollar bezahlen

herberger
16.01.2018, 18:45
https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Ossawakim

Sowj. Beutegut


Die Aktion Ossawakim (eigentlich „Operation Ossoawiachim“) war eine sowjetische Geheimoperation unter Leitung der Sowjetischen Militäradministration in Deutschland (SMAD), bei welcher im Wesentlichen in den frühen Morgenstunden des 22. Oktober 1946 mehr als 5000 ausgewählte deutsche Fachkräfte (russ. Специалист; also Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker, die auf Spezialgebieten tätig waren) aus militär- und wirtschaftspolitisch relevanten Betrieben und Institutionen der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands (SBZ) und dem sowjetischen Sektor von Berlin mit wenigen Ausnahmen gegen deren Willen zur Arbeit in die Sowjetunion verschleppt wurden.
Mit ihrem Vorgehen verstieß die Sowjetunion gegen die Kontrollratsproklamation Nr. 2 (Zusätzliche an Deutschland gestellte Forderungen) vom 20. September 1945, die festgelegt hatte, dass die Auswahl der zu Reparationsleistungen ins Ausland verschickten deutschen Arbeitskräfte von deutschen Behörden entsprechend den Anordnungen der Alliierten Vertreter zu treffen sei.[1] Diese Verletzung alliierter Bestimmungen hatte einen britischen Protest im Alliierten Kontrollrat zur Folge.[2]
Die Aktion diente der Wissensabschöpfung. Teilweise wurden die Familien der Betroffenen sowie deren Mobiliar mit verlagert. Die Jahre in der Sowjetunion verliefen ohne Arbeitsverträge und Legitimation durch Personaldokumente.[3] Der Name „Ossoawiachim“ bezieht sich auf die damalige sowjetische Großorganisation OSSOAWIACHIM (Obschtschestwo sodeistwija oboronje, awiazionnomu i chimitscheskomu stroitelstwu, dt. Gesellschaft zur Förderung der Verteidigung, des Flugwesens und der Chemie).


In der Nacht vom 21. Oktober 1946, dem Tag nach den Landtagswahlen in der SBZ und der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung von Groß-Berlin 1946, zum 22. Oktober 1946 wurden sowjetische Offiziere mit Dolmetscher in Begleitung eines bewaffneten Soldaten bei den Wohnungen der deutschen Spezialisten vorstellig und forderten sie auf, ihr Eigentum zu verpacken. LKWs und Eisenbahnen standen für den sofortigen Abtransport der Betroffenen mit ihrer Familien nach einen für die Betroffenen unbekannten Ziel bereit. Insgesamt geht man von 10.000 bis 15.000 Personen aus, die meist gegen ihren Willen in die Sowjetunion gebracht wurden.

cornjung
13.12.2018, 12:07
Es gibt keine Wiedergutmachung.
Ach so, du meinst Wiedergutmachung an Deutschland für die Millionen Patente , die Deutschland nach 1945 geraubt wurden, gibt es nicht, dafür aber tausende von Milliarden, also Billionen, an Israel ....verstehe.