PDA

Vollständige Version anzeigen : 11 mobile Labors entdeckt



Banned
14.04.2003, 22:53
US-Soldaten haben nach Angaben des US-Senders CNN nahe der irakischen Stadt Kerbela bis zu elf mobile Labors entdeckt, die möglicherweise zur Herstellung von biologischen und chemischen Waffen gedient haben.

CNN zitierte einen amerikanischer General des Heeres mit den Worten, die Einrichtungen seien im Boden vergraben gewesen und befänden sich in der Nähe einer bisherigen Artillerie-Fabrik. Zusammen mit den Lastwagen seien Berge von Dokumenten sichergestellt worden, sagte Brigadegeneral Benjamin Freakly. Wie es weiter hieß, wurden am Fundort aber keine chemischen Stoffe entdeckt.

Noch keine Hinweise auf Massenvernichtungswaffen
Nach CNN-Angaben wurden die Ausrüstungen nach dem Jahr 2000 gekauft. Der Irak habe den Besitz dieser mobilen Labors den UN-Waffeninspekteuren in ihrer Erklärung Anfang Dezember nicht mitgeteilt. Dies sei nach Aussage des Generals möglicherweise ein Indiz dafür, dass das Regime in Bagdad die Vereinten Nationen und die USA täuschen wollten. Ob dies ein Hinweis auf irakische Programme zur Herstellung von Massenvernichtungswaffen sei, müsse noch untersucht werden, betonte der General. Bis jetzt haben die alliierten Streitkräfte im Irak noch keine Massenvernichtungswaffen gefunden.

sir erazor
15.04.2003, 01:45
was kann man da noch sagen.... vielleicht dass sie recht hatten??! oder dass sie sich das bloss wieder "zusammenerfunden" haben:( man weiß leider nie bei den USA....

cya

sir erazor

Chaze
15.04.2003, 09:38
Ottfried Fischer hat es vor ein paar Tagen auf den Punkt gebracht: (Sinngemäß) Das dauert noch bis die was finden, schließlich müssen die USA die Waffen erstmal verstecken...

Ex-Admin
15.04.2003, 10:47
Dann wollen wir für die Amerikaner mal hoffen, dass diese LKWs wirklich für Bio-/Chemiewaffenproduktionen genutzt wurden. Denn sonst müssen die sich mal beeilen um ihren Krieg zu gerechtfertigen.
Andererseits, wenn sie das nicht beweisen können, dann stehen sie gnaz schön blöd da und somit kann ein Angriff auf Iran/Syrien verhindert werden :gesetz:

Ex-Admin
15.04.2003, 10:58
Wow. Da muss ich gleich mal wieder was dazu sagen. Wie sternshortnews (http://www.shortnews.de/shownews.cfm?id=449047&u_id=303859) gerade eben berichtet hat, war der Fund der 11 LKWs gefälscht. Aber lest es euch selber durch.
Gegenüber dem ARD-Magazin 'Report' äußerten nun zwei ehemalige UN-Inspekteure, dass die von den USA vorgelegten Beweise, die den irakischen Besitz von Massenvernichtungswaffen darlegen sollten, offenbar gefälscht waren.
Von den USA als 'Dekontaminationsfahrzeuge' bezeichnete LKW hatten sich vor Ort als einfache Feuerwehrfahrzeuge entpuppt. Die von den Vereinigten Staaten als gefährlich eingestuften Ventilatoren auf Fabrikdächern waren auch harmlos.
In derartig ausgestatteten Gebäuden habe keine Produktion verbotener Waffen stattgefunden. Die UN-Inspekteure hatten die USA bereits im März der Fälschung bezichtigt.

shadowless
15.04.2003, 12:38
Das ist mal wieder typisch USA: Jetzt versuchen sie irgendwelche harmlosen Dinge als gefährlich einzustufen nur um diesen Krieg zu rechtfertigen.
Schon schlimm genug, dass die USA sich über die UN Bestimmungen hinweggesetzt haben, aber jetzt sollen sie nicht auch noch versuchen den Rest der Welt für dumm zu verkaufen :baby:
@Chaze
Das triffet es wirklich und das würde ich denen auch echt zutrauen!

Alphadeutscher
06.05.2003, 00:21
Original von sir erazor
was kann man da noch sagen.... vielleicht dass sie recht hatten??! oder dass sie sich das bloss wieder "zusammenerfunden" haben:( man weiß leider nie bei den USA....
Gott kann nicht überall sein - daher schuf er den Amerikaner! :D:rolleyes:

Ex-Admin
06.05.2003, 14:11
Original von shadowless
Das ist mal wieder typisch USA: Jetzt versuchen sie irgendwelche harmlosen Dinge als gefährlich einzustufen nur um diesen Krieg zu rechtfertigen
Nicht das die USA irgendwann die im Irak vermuteten Bio-/Chemiewaffen den Irakern unterschmuggeln und es dann so aussehen lassen, als wären es Irakische Waffen. :rolleyes:

Wahl-O-Mat
06.05.2003, 14:58
Original von codemonkey
Nicht das die USA irgendwann die im Irak vermuteten Bio-/Chemiewaffen den Irakern unterschmuggeln und es dann so aussehen lassen, als wären es Irakische Waffen. :rolleyes:
Ich würds ihnen zutrauen :rolleyes:

Der Druck, etwas zu finden, ist jedenfalls reichlich hoch. George Bush hat ja gesagt: Sie werden nach Waffen suchen, bis sie welche gefunden haben, aber das kann eben dauern. Ich vermute die USA verfolgen im Moment die Strategie, die Suche, falls sie nichts finden (wovon ich ausgehe), irgendwann einfach im Sande verlaufen zu lassen in der Hoffnung, dass niemand mehr nach Massenvernichtungwaffen fragt, wenn sich die Situation im Irak erst einmal stabilisiert hat.

Alphadeutscher
06.05.2003, 17:00
Na jetzt tut aber bitte nicht so, als sei Saddam das Unschuldslamm vom Dienst und hätte noch nie Giftgas oder ähnliches Zeug benutzt!

Ex-Admin
06.05.2003, 17:10
Das streitet keiner ab, aber vor dem Irakkrieg, als die UN Waffeninspekteure noch im Irak waren, wurden 90-95% _aller Waffen_ im Irak abgerüstet.
Was übrig bleiben sind höchstens 10% aller Schreckenswaffen. Und das weiß die Bush Regierung.
Und er hat auch keine Möglichkeiten an Material für neue Waffen zu kommen.
Bio/Chemiewaffen sind mit der Zeit schon schlecht geworden, weil diese sich auch nicht ewig halten.
Demzufolge hat der Irak keine gefährlichen Waffen mehr gehabt. Das wusste die Bushregierung auch.
Und deswegen werden die jetzt versuchen müssen irgendwas zu finden ... egal wie sie das anstellen.

Mehr dazu auch in dem spannenden Buch: "Krieg gegen den Irak - Was die Bushregierung verschweigt" (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3462032119/politikforen-21/302-4671798-0419230)

Wahl-O-Mat
06.05.2003, 17:19
Original von Alphadeutscher
Na jetzt tut aber bitte nicht so, als sei Saddam das Unschuldslamm vom Dienst und hätte noch nie Giftgas oder ähnliches Zeug benutzt!
Wir wissen alle, dass er das nicht ist. Trotzdem glaube ich ehemaligen Waffeninspekteuren wir z.B. Scott Ritter wenn sie sehr überzeugend argumentieren, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass der Irak immernoch Massenvernichtungswaffen besitzt und diese bis heute "versteckt" hat. Zwei der Drwi vom Irak vor 1991 produzierten Chemikalien zerfallen nach 5 Jahren, auch das so oft erwähnte Antrax ist keine 12 Jahre haltbar. Ein neues Atomprogramm wäre mangels Material kaum möglich gewesen und hätte auch nicht versteckt werden können, Powells Beweise im Sicherheitsrat mehr als zweifelhaft. Sicher kann niemand die Existenz von Waffen ausschließen, aber die Sicherheit, mir der Bush von eben diesen spricht kann ich anhand dieser bekannten Tatsachen absolut nicht nachvollziehen.

Ex-Admin
06.05.2003, 17:20
Wahl-O-Mat hast du auch das von mir oben genannte Buch gelesen? Stichwort Scott Ritter ;)

Wahl-O-Mat
06.05.2003, 17:25
Original von codemonkey
Wahl-O-Mat hast du auch das von mir oben genannte Buch gelesen? Stichwort Scott Ritter ;)
Ja, das habe ich vor einiger Zeit gelesen.

Alphadeutscher
06.05.2003, 22:13
Original von Wahl-O-Mat

Original von Alphadeutscher
Na jetzt tut aber bitte nicht so, als sei Saddam das Unschuldslamm vom Dienst und hätte noch nie Giftgas oder ähnliches Zeug benutzt!
Wir wissen alle, dass er das nicht ist. Trotzdem glaube ich ehemaligen Waffeninspekteuren wir z.B. Scott Ritter wenn sie sehr überzeugend argumentieren, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass der Irak immernoch Massenvernichtungswaffen besitzt und diese bis heute "versteckt" hat.
Bitte wie konnte Saddam dann damals mit Giftgas gegen die Kurden vorgehen?!

Wahl-O-Mat
07.05.2003, 07:25
Original von Alphadeutscher

Original von Wahl-O-Mat

Original von Alphadeutscher
Na jetzt tut aber bitte nicht so, als sei Saddam das Unschuldslamm vom Dienst und hätte noch nie Giftgas oder ähnliches Zeug benutzt!
Wir wissen alle, dass er das nicht ist. Trotzdem glaube ich ehemaligen Waffeninspekteuren wir z.B. Scott Ritter wenn sie sehr überzeugend argumentieren, dass es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass der Irak immernoch Massenvernichtungswaffen besitzt und diese bis heute "versteckt" hat.
Bitte wie konnte Saddam dann damals mit Giftgas gegen die Kurden vorgehen?!
Das war vor 15 Jahren. Jetzt, nachdem die ersten Inspektoren einen sehr großen Teil der Anlagen und Vorräte zerstört hat ist es sehr unwahrscheinlich, dass es Saddam Hussein gelungen sein soll, diese Waffen bis heute in einem einsatzfähigem Zustand aufzubewahren. Neue, so sagen die Insektoren weiter, kann er nämlich kaum herstellen.

Alphadeutscher
07.05.2003, 08:41
Irgendwie traue ich Saddam nicht. Außerdem durften die Inspektoren ja nicht überall hin!

Frank
07.05.2003, 12:05
Das man Saddam nicht trauen kann steht außer Frage. Leider haben es die USA auch nicht so genau genommen mit der Wahrheit und mein Mißtrauen sitzt sehr tief.

Im ersten Golfkrieg wurde schließlich eigens eine Werbeagentur beauftragt, die Massen in den USA umzustimmen (Brutkastenbabys in Kuwait). Das sagt doch alles.

Alphadeutscher
07.05.2003, 15:03
Original von Frank
Das man Saddam nicht trauen kann steht außer Frage. Leider haben es die USA auch nicht so genau genommen mit der Wahrheit und mein Mißtrauen sitzt sehr tief.

Im ersten Golfkrieg wurde schließlich eigens eine Werbeagentur beauftragt, die Massen in den USA umzustimmen (Brutkastenbabys in Kuwait). Das sagt doch alles.
Mag ja alles sein! Dennoch würde ich persönlich lieber von einem amerikanischen denn einem irakisch (islamischen) Diktator regiert!

Mit Coca-Cola kann ich leben, mit Moscheen und ähnlichem Zeugs leider nicht!

Wahl-O-Mat
07.05.2003, 17:04
Original von Alphadeutscher
Mit Coca-Cola kann ich leben, mit Moscheen und ähnlichem Zeugs leider nicht!
Und aus welchem Grund nicht? Nur, weil die Menschen eine andere Kultur haben, heißt das doch nicht, dass man es mit ihnen nicht aushalten kann. Versteht mich nicht falsch, ich möchte auf gar keinen Fall Saddam Hussein verteidigen aber diese Aussage kann ich so einfach nicht nachvollziehen.

Alphadeutscher
07.05.2003, 17:24
Ganz einfach! Weil ich Religionen generell ablehne und zudem den Islam als sehr gefährlich einstufe. Er ist zu eng mit der Politik der jeweiligen Staaten verbunden, breitet sich rasend aus, befindet sich jedoch entwicklungstechnisch noch im absoluten Mittelalter!

Einen brandgefährliche Sache!

Wahl-O-Mat
08.05.2003, 15:34
Original von Alphadeutscher
Ganz einfach! Weil ich Religionen generell ablehne und zudem den Islam als sehr gefährlich einstufe. Er ist zu eng mit der Politik der jeweiligen Staaten verbunden, breitet sich rasend aus, befindet sich jedoch entwicklungstechnisch noch im absoluten Mittelalter!

Einen brandgefährliche Sache!
Es sind nicht längst alle Moslems Extremisten. Deine Aussage halte ich im übrigen auch für gefährlich. Nur, weil es in diesem Ländern eine andere Kultur gibt und die Religion eine viel wichtigere Rolle spielt als hier, ist der Islam doch nicht im allgemeinen gefährlich. Ich weiß selber, dass es islamische Gruppen mit sehr radikalen Ansichten gibt, aber das ist nur ein sehr kleiner Teil der Bevölkerung. Mir gefällt es absolut nicht, dass der Islam in letzter Zeit so verteufelt wird ...

Alphadeutscher
08.05.2003, 16:25
Ich halte jede Religion für gefährlich, denn letztendlich dient sie nur dazu Menschen zu kontrollieren. Die Existenz eines Gottes bzw. göttlichen Wesens ist in keinster Weise bewiesen, warum also sollte ich daran glauben!

Und während sich die westliche Welt immer mehr von Christentum und Religionen abwendet, befindet sich der Islam in einer Blütephase - so wie wir im Mittelalter eben!