PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 [108] 109 110 111

ABAS
25.07.2017, 20:35
Die Zeit ist ausreichend um die Aussage : Stürme wären dramatisch gewachsen als FAKE zu entlarven.

Das die Zeitachse der statistischen Erhebung ausreichend sei,
sagen stets Diejenigen die mit Statistiken manipulieren wollen.

Olliver
25.07.2017, 20:36
Das die Zeitachse der statistischen Erhebung ausreichend sei,
sagen stets Dienjenigen die mit Statistiken manipulieren wollen.

Vorher gab es keine Messmethoden für Stürme-Energie.

Noch deutlicher , fast schon ein Rückgang erkennbar hier:

http://models.weatherbell.com/tropical/frequency_12months.png

ABAS
25.07.2017, 20:38
Aber natürlich war die Eismasse vorher im Meer. Woher kommen denn Regen und Schnee?

Du weisst genau das es von entscheidender Bedeutung ist wie lange die Eismasse auf
Land ist und ob sie nur langsam ueber Jahrtausende oder beschleunigt ueber einige
Jahrhunderte bzw. innerhalb weniger Jahrzehnte abschmilzt.

Mit Permafrostboeden in bestimmten Regionen ist es nicht anders. Die Landflaeche
mit Permafrostboeden wird immer kleiner.

Olliver
25.07.2017, 20:40
Das die Zeitachse der statistischen Erhebung ausreichend sei,
sagen stets Diejenigen die mit Statistiken manipulieren wollen.

Dann nimm eine längere Zeitachse,
die menschen haben schon immer HOCHWASSER-MARKEN mit Jahreszahlen markiert:

http://real-planet.eu/LinzRheintor.jpg

http://real-planet.eu/LinzRheintor.jpg

Die höchsten Marken sind fast immer in der KLEINEN EISZEIT.
Komisch, ne?
;)

ABAS
25.07.2017, 20:42
Vorher gab es keine Messmethoden für Stürme-Energie.

Noch deutlicher , fast schon ein Rückgang erkennbar hier:

http://models.weatherbell.com/tropical/frequency_12months.png


Stelle doch mal eine Statistik ein die ueber 500 Jahre die Haeufigkeit von Stuermen auspraegt.

Olliver
25.07.2017, 20:43
Du weisst genau das es von entscheidender Bedeutung ist wie lange die Eismasse auf
Land ist und ob sie nur langsam ueber Jahrtausende oder beschleunigt ueber einige
Jahrhunderte bzw. innerhalb weniger Jahrzehnte abschmilzt.


Da beschleunigt nix,
stürme gehen eher zurück,
mehr dürren gipps auch nicht..

hör auf zu phantasieren.

Olliver
25.07.2017, 20:45
Stelle doch mal eine Statistik ein die ueber 500 Jahre die Haeufigkeit von Stuermen auspraegt.

DU bist doch derjenige, der hier Horrorszenarien erfindet,
DESHALB MUSST DU DEINEN QUARK belegen.

Ich widerlege nur deinen Schwachsinn mit Zahlen von heute.
ACE-Messungen von vor 500 Jahren gibt es nicht, denn dazu braucht man Satelliten .

Olliver
25.07.2017, 20:50
Stelle doch mal eine Statistik ein die ueber 500 Jahre die Haeufigkeit von Stuermen auspraegt.

Vielen ist einfach nicht bewusst, dass die wirklichen Katastrophen zu den angeblich wetterfreundlichen, erstrebenswerten vorindustriellen Zeiten stattfanden.

http://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2016/07/RTEmagicC_6_03.png.png

670 Jahre, ist ok?
;)

FranzKonz
25.07.2017, 21:04
Du weisst genau das es von entscheidender Bedeutung ist wie lange die Eismasse auf
Land ist und ob sie nur langsam ueber Jahrtausende oder beschleunigt ueber einige
Jahrhunderte bzw. innerhalb weniger Jahrzehnte abschmilzt.

Mit Permafrostboeden in bestimmten Regionen ist es nicht anders. Die Landflaeche
mit Permafrostboeden wird immer kleiner.

Wenn Du den Zeitraum nur lang genug wählst, ist alles gut.

ABAS
25.07.2017, 21:04
Vielen ist einfach nicht bewusst, dass die wirklichen Katastrophen zu den angeblich wetterfreundlichen, erstrebenswerten vorindustriellen Zeiten stattfanden.

http://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2016/07/RTEmagicC_6_03.png.png

670 Jahre, ist ok?
;)


Schon besser! Wenn Du nun auf der abgebildeten Zeitachse ab 1340 die Abstaende
von 50 Jahren betrachtest erkennst Du klar die extreme Haeufung der Hochwasser
von 1840 bis 1990. Das ist genau das was ich meine. Es kommt nicht auf die hoechsten
Wasserstaende des Hochwassers an sondern auf die Anzahl der Hochwasser.

Von 1340 bis 1790 gab es 8 Hochwasser die aufgezeichnet wurden. In der Zeit kurz
nach 1790 bis 1990 gab es 33 Hochwasser. Die Hochwasserstaende haben zwar nicht
die extremen Hoechstwerte erreicht sind aber wesentlich oefter aufgetreten.

FranzKonz
25.07.2017, 21:13
Dann nimm eine längere Zeitachse,
die menschen haben schon immer HOCHWASSER-MARKEN mit Jahreszahlen markiert:

http://real-planet.eu/LinzRheintor.jpg

http://real-planet.eu/LinzRheintor.jpg

Die höchsten Marken sind fast immer in der KLEINEN EISZEIT.
Komisch, ne?
;)

Komisch ist daran gar nichts. In kalten Wintern sammelt sich durch den Schnee das Wasser an der Oberfläche. Der Frost sorgt für eine großflächige Flächenversiegelung. Wenn dann im Frühjahr der erste warme Regen kommt, fließen die Niederschläge des gesamten Winters binnen kürzester Zeit ab, die Böden sind nicht in der Lage, diese enormen Wassermengen aufzunehmen. Die natürliche Folge ist ein extremes Hochwasser.

Ich habe selbst ein Haus im Hochwasserbereich, die 10-jährigen Ereignisse sorgen mit schöner Regelmäßigkeit für nasse Füße. Viel mehr kam allerdings auch nicht, wenn die Presse vom Jahrhunderthochwassern faselte. Davon habe ich nun auch schon einige miterlebt.

Der höchste Wasserstand, der bei uns am Rathaus eingemeißelt ist, würde im ersten Stock für nasse Hüften sorgen.

ABAS
25.07.2017, 21:14
Wenn Du den Zeitraum nur lang genug wählst, ist alles gut.

Ja! Das stimmt. 1000 Jahre sind fuer Millardenjahre alte Erde nichts.

Olliver
25.07.2017, 21:26
Schon besser! Wenn Du nun auf der abgebildeten Zeitachse ab 1340 die Abstaende
von 50 Jahren betrachtest erkennst Du klar die extreme Haeufung der Hochwasser
von 1840 bis 1990. Das ist genau das was ich meine. Es kommt nicht auf die hoechsten
Wasserstaende des Hochwassers an sondern auf die Anzahl der Hochwasser.

Von 1340 bis 1790 gab es 8 Hochwasser die aufgezeichnet wurden. In der Zeit kurz
nach 1790 bis 1990 gab es 33 Hochwasser. Die Hochwasserstaende haben zwar nicht
die extremen Hoechstwerte erreicht sind aber wesentlich oefter aufgetreten.

Vom Autor als Grafik anhand von der Stadt Würzburg hinterlegten Daten erstellt.
Archive sind vor allem im mittelatlter nie vollständig, ab und an verbrannt, vor allem im 30jährigen Krieg.
Aber nett, wie du die angebliche Häufigkeit vermutest.
Es ist aber sicher anders.

Olliver
25.07.2017, 21:28
..

Der höchste Wasserstand, der bei uns am Rathaus eingemeißelt ist, würde im ersten Stock für nasse Hüften sorgen.

Wann war das?

ABAS
25.07.2017, 21:33
Vom Autor als Grafik anhand von der Stadt Würzburg hinterlegten Daten erstellt.
Archive sind vor allem im mittelatlter nie vollständig, ab und an verbrannt, vor allem im 30jährigen Krieg.
Aber nett, wie du die angebliche Häufigkeit vermutest.
Es ist aber sicher anders.

Das naechste Hochwasser steht vor der Tuer. Warte ab.

Olliver
25.07.2017, 21:35
Das naechste Hochwasser steht vor der Tuer. Warte ab.

Eben!
Aber mit der angeblich-menschengemachten Klimaerwärmung hat das nix zu tun.

Wieviel Marken brauchst du noch?

einfach mal googln:

http://real-planet.eu/HochwasserZons.jpg

FranzKonz
25.07.2017, 21:38
Wann war das?

Wenn ich mich recht erinnere irgendwann im ausgehenden 17. Jhd.

Nebenbei bemerkt: Es werden lange nicht alle Hochwässer aufgezeichnet. Gerade wenn höhere Wasserstände in kurzer Folge aufeinanderkommen, interessiert sich kaum noch einer dafür, dann ist das normal. Wenn längere Zeit keines kommt, wollen die Leute wieder näher an den Fluß, dann sind beim nächsten höheren Wasser die Schäden wieder richtig hoch, und dann wird auch aufgeschrieben.

Schönes Beispiel war der gute Mann, der vor 30 Jahren das Nachbarhaus gekauft hat. Obwohl er vom Ort ist und die Verhältnisse hätte kennen müssen, baute er im EG seine Küche ein. Blöderweise auch noch auf einem schwimmenden Estrich. Prompt ist der ganze Kram knappe zwei Jahre später abgesoffen.

tommy3333
25.07.2017, 21:39
Die Zeitachse ist zu kurz und daher ist die Statistik manipuliert. Man muss die Entwicklung
ueber eine Zeitachse von mehreren Hunderten bzw. Tausenden von Jahren vergleichen, was
schwierig ist weil es kaum bis keine gesicherten Daten gibt. Es gibt allerdings im Lauf der
Jahrtausende einige Ueberlieferungen ueber Unwetterkatastrophen, weil Menschen besonders
auffaellige Wetterveraenderungen als Zeitzeugen wahrgenommen haben. Meistens waren die
Unwetterphasen mit Ernteausfaellen und Hungersnoeten verbunden.
Gemessen an der Zeit als es die ersten Wettersatelliten gab, welcher Startpunkt der Zeitachse wäre Dir für Ollivers verlinkte Graphik denn genehm?

Olliver
25.07.2017, 21:40
Wenn ich mich recht erinnere irgendwann im ausgehenden 17. Jhd.

Nebenbei bemerkt: Es werden lange nicht alle Hochwässer aufgezeichnet. Gerade wenn höhere Wasserstände in kurzer Folge aufeinanderkommen, interessiert sich kaum noch einer dafür, dann ist das normal. Wenn längere Zeit keines kommt, wollen die Leute wieder näher an den Fluß, dann sind beim nächsten höheren Wasser die Schäden wieder richtig hoch, und dann wird auch aufgeschrieben.

Schönes Beispiel war der gute Mann, der vor 30 Jahren das Nachbarhaus gekauft hat. Obwohl er vom Ort ist und die Verhältnisse hätte kennen müssen, baute er im EG seine Küche ein. Blöderweise auch noch auf einem schwimmenden Estrich. Prompt ist der ganze Kram knappe zwei Jahre später abgesoffen.
Also 1680er jahre.
LANGE vor dem pöööööhsen menschengemachten CO2 ! ;)

------------------
Immer ein Kaufaspekt:
Deshalb kaufe ich Häuser nur in genügender Höhe!
;)

Liberalist
25.07.2017, 21:43
In Stuecke geschnittenes Gulaschfleisch gammelt schneller als ein Stueck Fleisch im Ganzen
weil die einzelnen Fleischwuerfel eine groessere Oberflaeche haben als das ganze Stueck Fleisch.
Das versteht jedes Kind aber ein Idiot wie Du scheinbar nicht.

Mache den Praxistext. Kauf Dir zwei 1 kg Packungen Vanilleeis. Den Inhalt der ersten Packung
kippst Du auf den Tisch. Den Inhalt der zweiten Packung ebenfalls und zerschneidest den 1 KG
Block in 10 Wuerzel zu je 100 g. Dann kannst Du beobachten das die 10 Stuecke a 100 g viel
schneller abschmilzen als der ganze Eisblock von 1 kg im Stueck.

Wenn etwas schmilzt, dann weil es zu warm ist.
Wenn etwas nicht schmilzt, dann weil es zu kalt ist.

Entscheidend ist nicht wie schnell etwas schmilzt.

MANFREDM
25.07.2017, 22:09
Ein Teil der Eismasse liegt ueber festen Boden. Wenn ein Eisberg sich teilt rutschen Teil davon
ins Wasser. ...

Also ABAS, ich möchte dir jetzt Frieden anbieten. Es hat keinen Zweck sich über derartige Sachen weiter in die Haare zu kriegen und sich gegenseitig zu beleidigen. Was Physik angeht, habe ich schon mehr Ahnung als Spiegelwissen. Allerdings finde ich die :haha: "Physik" :haha: im grünen Parteiprogramm immer noch am schlimmsten. Das war meine Aussage.


Das naechste Hochwasser steht vor der Tuer. Warte ab.

ABAS, der Rhein ist nicht die Welt und mit Klima hat das wenig zu tun.

ABAS
25.07.2017, 22:16
Also ABAS, ich möchte dir jetzt Frieden anbieten. Es hat keinen Zweck sich über derartige Sachen weiter in die Haare zu kriegen und sich gegenseitig zu beleidigen. Was Physik angeht, habe ich schon mehr Ahnung als Spiegelwissen. Allerdings finde ich die :haha: "Physik" :haha: im grünen Parteiprogramm immer noch am schlimmsten. Das war meine Aussage.



ABAS, der Rhein ist nicht die Welt und mit Klima hat das wenig zu tun.


O.K! Ich nehme Dein Kapitulation an.

MANFREDM
25.07.2017, 22:27
O.K! Ich nehme Dein Kapitulation an.

Nö, ich meinte nur die Umgangsformen. Sachlich liegst du auf grüner Wiese. :? Ich habe mich gestern erst mit Deppen unterhalten müssen, die einen Friedensvogel und einen Anti-Akw-Aufkleber auf dem Auto :? hatten.

ABAS
25.07.2017, 22:36
Nö, ich meinte nur die Umgangsformen. Sachlich liegst du auf grüner Wiese. :? Ich habe mich gestern erst mit Deppen unterhalten müssen, die einen Friedensvogel und einen Anti-Akw-Aufkleber auf dem Auto :? hatten.

Ich bin weder Pazifist noch Oeko. Das sich das Klima wandelt und das Wetter veraendert
habe ich die letzten Jahrzehnte mitbekommen. Zu Zeiten meiner Kindheit gab es noch
kalte Winter und heisse Sommer. Die letzten Jahrzehnte gab es viele kalte, regenerische
Sommer und milde bis schwulwarme Winter. Die Veraenderungen sind real feststellbar
und alle Statistiken die das Gegenteil behaupten sind manipulativ, damit die Menschen
nicht in Panik geraten.

Wer Augen im Kopf und klaren Verstand hat streitet eine Veraenderung des Klimas und
die Haeufung von Unwetterkatastrophen nicht ab. Menschen die eine Veraenderung des
Klimas abstreiten wollen sich nur selbst beruhigen, weil sie Aengste und Furcht haben.
Mir ist egal ob Menschen in Panik geraten. Ich habe seit 20 Jahren einen Landrover der
Wasserstaende bis zu 50cm Hoehe durchwaten kann. Wenn das nicht mehr reicht kaufe
ich mir einen Unimog oder KAMAZ 4x4.

Liberalist
25.07.2017, 22:44
Ich bin weder Pazifist noch Oeko. Das sich das Klima wandelt und der Wetter veraendert
habe ich die letzten Jahrzehnte mitbekommen. Zu Zeiten meiner Kindheit gab es noch
kalte Winter und heisse Sommer. Die letzten Jahrzehnte gab es viele kalte, regenerische
Sommer und mild schwule Winter. Die Veraenderung ist damit real feststellbar und alle
Statistiken die das Gegenteil behaupten sind manipulativ, damit die Menschen nicht in
Panik geraten. Wer Augen im Kopf und klaren Verstand hat streitet eine Veraenderung
des Klimas und die Haeufung von Unwetterkatastrophen nicht ab.

Ich erlebe kalte Winter, warme Winter, warme Sommer, kalte Sommer und das wechselt mit den Jahren permanent.

In den 70ern/80ern hiess es das Wetter wird kälter durch Kohlendioxiswolken, in den 90ern hiess es das Wetter wird wärmer durch Treibhauseffekt. Bis 98 stieg die Temperatur, dann sank diese wieder und jetzt heisst es Klimawandel und da wir ja in einer gemäßigten Zone leben kann ja niemand den Klimawandel leugnen, den gibt es ja permanent, von Jahr zu Jahr.

Ansonsten deinerseits alles nur Esoterik.

Beim Teutates, der Himmel fällt mir auf den Kopf, du kannst ja auch Zeuge Jehovas werden.

ABAS
25.07.2017, 22:56
Ich erlebe kalte Winter, warme Winter, warme Sommer, kalte Sommer und das wechselt mit den Jahren permanent.

In den 70ern/80ern hiess es das Wetter wird kälter durch Kohlendioxiswolken, in den 90ern hiess es das Wetter wird wärmer durch Treibhauseffekt. Bis 98 stieg die Temperatur, dann sank diese wieder und jetzt heisst es Klimawandel und da wir ja in einer gemäßigten Zone leben kann ja niemand den Klimawandel leugnen, den gibt es ja permanent, von Jahr zu Jahr.

Ansonsten deinerseits alles nur Esoterik.

Beim Teutates, der Himmel fällt mir auf den Kopf, du kannst ja auch Zeuge Jehovas werden.

Ja,Ja! Ist doch stets der gleiche Tenor. Die verbohrten Verfecher des Kapitalismus reden sich alle
negativen Kausalfolgen der Industrialisierung schoen, wie sich Alkoholiker alte, zahnlose, haessliche
und geschlechtskranke Nutten vom Strassenstrich schoen saufen. Derweil entwickeln die Chinesen
unter Hochdruck den Umwelt- und Klimaschutz zum Wirtschaftsfaktor. Welche Gesellschaften auf
Dauer existenz- und zukunftsfaehig bleiben liegt da klar auf der Hand. Wahrscheinlich muessen die
Nationen des Osten noch den Untergangsgesellschaften des Westen ihre dummen Aersche retten.

kotzfisch
25.07.2017, 23:04
Geteiltes Eis schmilzt schneller ab als ein zusammenhaenger Eisberg. Daher wurde, bevor es
Gefrier- und Kuehlschraenke gab, auch Eis in moeglichst grossen Stuecke geliefert und nicht
in Eiswuerfel. Das sollte selbst ein geistiger Tiefflieger wie Du begreifen koennen.

Wenn ein Eisberg abbricht wird die Oberflaeche die der Erwaermung ausgesetzt ist um die
Flaeche der Bruchstelle groesser. Viele kleine Eisberge und Eisschollen haben damit eine
erhebliche groessere Oberflaeche als ein einzelner, grosser Eisberg.

Nichts verstanden hast Du.Sorry

Liberalist
25.07.2017, 23:13
Ja,Ja! Ist doch stets der gleiche Tenor. Die verbohrten Verfecher des Kapitalismus reden sich alle
negativen Kausalfolgen der Industrialisierung schoen, wie sich Alkoholiker alte, zahnlose, haessliche
und geschlechtskranke Nutten vom Strassenstrich schoen saufen. Derweil entwickeln die Chinesen
unter Hochdruck den Umwelt- und Klimaschutz zum Wirtschaftsfaktor. Welche Gesellschaften auf
Dauer existenz- und zukunftsfaehig bleiben liegt da klar auf der Hand. Wahrscheinlich muessen die
Nationen des Osten noch den Untergangsgesellschaften des Westen ihre dummen Aersche retten.

Ja, die Chinesen sind erstmal dafür bekannt die Luft vollzupumpen mit Kohlendioxid und das mit dem Kapitalismus ist ja auch so eine sache, denn du bejubelst die chinesischen Sonderwirtschaftszonen permanent.

Ach ja, diese "alternativen Energiequellen-Anlagen" verkaufen die Chinesen ja auch nur ans Ausland und errichten diese kaum selbst. :happy:

MANFREDM
26.07.2017, 06:33
Ich bin weder Pazifist noch Oeko. Das sich das Klima wandelt und das Wetter veraendert
habe ich die letzten Jahrzehnte mitbekommen. Zu Zeiten meiner Kindheit gab es noch
kalte Winter und heisse Sommer.

Halte dich einfach von naturwissenschaftlichen Themen fern.

Olliver
26.07.2017, 06:54
Ja! Das stimmt. 1000 Jahre sind fuer Millardenjahre alte Erde nichts.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e6/Erdgeschichte.svg/2000px-Erdgeschichte.svg.png

Heute ist RECHTS UNTEN:
KALT
ARSCHKALT



Normalzustand der Erde ist deutlich wärmer

Olliver
26.07.2017, 06:59
Ja, die Chinesen sind erstmal dafür bekannt die Luft vollzupumpen mit Kohlendioxid ....

DAS ist positiv zu werten,
denn durch steigendes CO2 haben die Pflanzen mehr Futter zu wachsen.
Die Erde wurde grüner!

http://www.vdi-nachrichten.com/var/storage/images/media/vdi-nachrichtencom/images/ausgaben-2017/klimaskeptiker-bildnachweis/4593385-1-ger-DE/Klimaskeptiker-Bildnachweis_image_width_960.jpg

http://www.vdi-nachrichten.com/Technik/Die-Erde-gruener

denkmalnach
26.07.2017, 07:17
Ich erlebe kalte Winter, warme Winter, warme Sommer, kalte Sommer und das wechselt mit den Jahren permanent.

In den 70ern/80ern hiess es das Wetter wird kälter durch Kohlendioxiswolken, in den 90ern hiess es das Wetter wird wärmer durch Treibhauseffekt. Bis 98 stieg die Temperatur, dann sank diese wieder und jetzt heisst es Klimawandel und da wir ja in einer gemäßigten Zone leben kann ja niemand den Klimawandel leugnen, den gibt es ja permanent, von Jahr zu Jahr.

.

Den leugnet ja auch keiner, bzw. ist "Klimawandel" so ein Kampfwort was sich verselbstständigt hat und von dummen Menschen nur nachgeplappert wird. Klima ist nichts anderes als Wetter gemessen und gemottelt über Jahrzehnte. Und wie wird wissen ändert sich dies nun mal. und das tut es seit bestehen der Erde. Mal mehr mal weniger.
Somit ist Klimawandel absolut natürlich und ncihts aber auch gar nichts ist daran verwerflich.
Das einizige was interessant ist, ob der Mensch wirklich das Wetter ( Klima ) so stark beeinflusst dass es sich deutlich schneller wandelt und auf "unnatürlichem" Wege.

Liberalist
26.07.2017, 08:56
Den leugnet ja auch keiner, bzw. ist "Klimawandel" so ein Kampfwort was sich verselbstständigt hat und von dummen Menschen nur nachgeplappert wird. Klima ist nichts anderes als Wetter gemessen und gemottelt über Jahrzehnte. Und wie wird wissen ändert sich dies nun mal. und das tut es seit bestehen der Erde. Mal mehr mal weniger.
Somit ist Klimawandel absolut natürlich und ncihts aber auch gar nichts ist daran verwerflich.
Das einizige was interessant ist, ob der Mensch wirklich das Wetter ( Klima ) so stark beeinflusst dass es sich deutlich schneller wandelt und auf "unnatürlichem" Wege.

Ja, Klima ist eine Statistik bezüglich Wetter innerhalb von 30 Jahren in einer bestimmten Region. Klar das dieses sich wandelt.

ABAS
26.07.2017, 21:14
Halte dich einfach von naturwissenschaftlichen Themen fern.

Du " Wurst " hast das Gulasch Beispiel nicht verstanden. Ich mache noch einen Versuch:

Wenn Du eine Wurstmasse in Scheiben schneidest ist die Oberflaeche der einzelnen
Wurstscheiben groesser als die Oberflaeche der ungeschnitteten Wurst. Die einzelnen
Stuecke sind der Luft ausgesetzt und verderben schneller als die Wurst im Ganzen.

Genauso ist es mit Eismasse. Teilt sich eine grosse Eismasse in viele kleinere Stuecke wird
die Oberflaeche der einzelen Eisstuecke groesser als die Flaeche der ungeteilten Eismasse.
Das Wasser und die Waerme kann an den Bruchstellen wirken wo vorher keine Bruchstellen
waren und daher schmilzen einzelne Bruchstuecke der Eismasse viel schneller ab als eine noch
zusammenhaengende, ungeteilte Eismasse.

MANFREDM
27.07.2017, 06:12
Du " Wurst " hast das Gulasch Beispiel nicht verstanden. Ich mache noch einen Versuch:

Wenn Du eine Wurstmasse in Scheiben schneidest ist die Oberflaeche der einzelnen
Wurstscheiben groesser als die Oberflaeche der ungeschnitteten Wurst. Die einzelnen
Stuecke sind der Luft ausgesetzt und verderben schneller als die Wurst im Ganzen.

Genauso ist es mit Eismasse. Teilt sich eine grosse Eismasse in viele kleinere Stuecke wird
die Oberflaeche der einzelen Eisstuecke groesser als die Flaeche der ungeteilten Eismasse.
Das Wasser und die Waerme kann an den Bruchstellen wirken wo vorher keine Bruchstellen
waren und daher schmilzen einzelne Bruchstuecke der Eismasse viel schneller ab als eine noch
zusammenhaengende, ungeteilte Eismasse.

Frag Archimedes, ob deswegen der Meeresspiegel ansteigt. :fizeig: Den Hinweis hatte ich dir schon gegeben.


Ja, Klima ist eine Statistik bezüglich Wetter innerhalb von 30 Jahren in einer bestimmten Region. Klar das dieses sich wandelt.

Nein. Die Klimawandel-Diskussion bezieht sich nicht auf eine bestimmte Region. Das ist falsch und wird nicht richtiger dadurch, daß alarmistische Journaille, Greenpisser, Lobbyisten etc. das ständig von sich geben.

denkmalnach
27.07.2017, 07:19
Nein. Die Klimawandel-Diskussion bezieht sich nicht auf eine bestimmte Region. Das ist falsch und wird nicht richtiger dadurch, daß alarmistische Journaille, Greenpisser, Lobbyisten etc. das ständig von sich geben.

Klima ist auch ein regionales Thema . Es es gibt auch rein regionale Klimaphänomene. Da aber meist eine Kausalität der verschiednen Klimaphänomene zueinander besteht, hat es somit im Endeffekt auch eine Auswirkung auf das große Ganze.

MANFREDM
27.07.2017, 09:33
Klima ist auch ein regionales Thema . Es es gibt auch rein regionale Klimaphänomene. Da aber meist eine Kausalität der verschiednen Klimaphänomene zueinander besteht, hat es somit im Endeffekt auch eine Auswirkung auf das große Ganze.

Bei der jetzigen Klima-Diskussion geht es nur um den angeblich menschgemachten Einfluß des CO² auf das globale Klima (Predictions Of Global Mean Temperatures & IPCC Projections), die sich ja inzwischen als falsch herausgestellt haben.

https://wattsupwiththat.com/2010/04/25/predictions-of-global-mean-temperatures-ipcc-projections/

kotzfisch
27.07.2017, 10:27
Ich rede nicht von Schelfeis sondern von Gletschern die Eismasse ins Meer druecken.
Da die Eismasse vorher nicht im Meer war steigt der Meeresspiegel durch schmilzendes
Eis an. Im uebrigen koennen sich auch Menschen mit Ueberheblichkeit und Arroganz
zum Idioten machen, was Du gelegentlich eindrucksvoll beweist.

Wenn Gletscher in den Alpen abschmilzen gibt es mehr Wasser in den Baechen als
ohne geschmolzenes Gletschereis vorhanden waere oder willst Du das auch abstreiten.

Immer wieder tun sie es: von Dingen reden, von denen sie keinen Dunst haben.
Im übrigen schreibst Du konsequent schon mal das strittige Faktum falsch:
Es heisst immer noch SCHMELZEN und nicht Schmilzen.

Vielleicht wäre doch eine Beschäftigung mit Grundelementen deutscher Sprache sinnvoller
als Betrachtungen über Physik?

Skaramanga
27.07.2017, 10:39
Ich bin weder Pazifist noch Oeko. Das sich das Klima wandelt und das Wetter veraendert
habe ich die letzten Jahrzehnte mitbekommen. Zu Zeiten meiner Kindheit gab es noch
kalte Winter und heisse Sommer. Die letzten Jahrzehnte gab es viele kalte, regenerische
Sommer und milde bis schwulwarme Winter. Die Veraenderungen sind real feststellbar
und alle Statistiken die das Gegenteil behaupten sind manipulativ, damit die Menschen
nicht in Panik geraten.

Wer Augen im Kopf und klaren Verstand hat streitet eine Veraenderung des Klimas und
die Haeufung von Unwetterkatastrophen nicht ab. Menschen die eine Veraenderung des
Klimas abstreiten wollen sich nur selbst beruhigen, weil sie Aengste und Furcht haben.
Mir ist egal ob Menschen in Panik geraten. Ich habe seit 20 Jahren einen Landrover der
Wasserstaende bis zu 50cm Hoehe durchwaten kann. Wenn das nicht mehr reicht kaufe
ich mir einen Unimog oder KAMAZ 4x4.

Land Rover kann mehr. Miss mal den Abstand zwischen Straße und Luftfiltereinlass minus 5cm. Das kannst Du waten. An der Oberseite Kotflügel kann man sich orientieren. Baue einen hochgeführten "Schnorchel" dran, und Du kannst bis Oberkante Unterlippe waten :D
Aber immer schön "langsam und gleichmäßig", gel? Keine whooosh-platsch Aktionen. Beim Boot würde man sagen "Rumpfgeschwindigkeit". Sei nie schneller als Deine Bugwelle.

MANFREDM
27.07.2017, 11:21
Ich rede nicht von Schelfeis sondern von Gletschern die Eismasse ins Meer druecken.
Da die Eismasse vorher nicht im Meer war steigt der Meeresspiegel durch schmilzendes Eis an.

Du hast nicht belegt, daß Gletscher infolge des Abbruchs an der Schelfeiskante eine relevante Menge Landeis ins Meer drücken. Immerhin ist ja noch genug Schelfeis vor der Küstenlinie vorhanden (s. Fotos).

Außerdem zeigt der derzeitige Zustand in der Antarktis nur geringe signifikante Unterschiede zum mittleren Zustand Von 1980 bis 2011. https://nsidc.org/data/seaice_index/

https://nsidc.org/data/seaice_index/images/s_plot.png

Du hast von Wissenschaft soviel Ahnung wie die Kuh vom Sonntag.

Süßer
27.07.2017, 11:46
Bei der jetzigen Klima-Diskussion geht es nur um den angeblich menschgemachten Einfluß des CO² auf das globale Klima (Predictions Of Global Mean Temperatures & IPCC Projections), die sich ja inzwischen als falsch herausgestellt haben.

https://wattsupwiththat.com/2010/04/25/predictions-of-global-mean-temperatures-ipcc-projections/

Das sind doch nur die Wahrheiten für Naive wie Dich.
Im Kern geht es darum die direkte globale Steuer auf jede Wirtschaftstätigkeit einzuführen. Deren Name ist CO2-Zertifikat.
Von Trump sind Kosten von 2 Billionen Dollar für die USA als Ausstiegsgrund aus den Klimaverträgen genannt worden. Komm mir nicht wieder mit Verschwörungtheorien, das ist die brutale Wirklichkeit.

MANFREDM
27.07.2017, 13:57
Das sind doch nur die Wahrheiten für Naive wie Dich. Im Kern geht es darum die direkte globale Steuer auf jede Wirtschaftstätigkeit einzuführen. Deren Name ist CO2-Zertifikat.
Von Trump sind Kosten von 2 Billionen Dollar für die USA als Ausstiegsgrund aus den Klimaverträgen genannt worden. Komm mir nicht wieder mit Verschwörungtheorien, das ist die brutale Wirklichkeit.

Nur die BRD Stromverbraucher zahlen bereits ca. 30 Milliarden/Jahr. Wo sollte ich das bestritten haben? Scheint so ein unbelegter Hirnfurz von dir zu sein.

Olliver
28.07.2017, 11:00
Das sind doch nur die Wahrheiten....
....das ist die brutale Wirklichkeit.

Hofreiter: (Dünnschiss90/Die Pädophilen)

Grillen verbieten damit den Eisbären die Pole nicht wegschmelzen!

kotzfisch
28.07.2017, 17:14
CO2 ist Gründünger.
Alles andere ist unbegründeter Wahn.

Don
28.07.2017, 18:58
Nichts verstanden hast Du.Sorry

Vielleicht sollte er lieber wieder was trinken.

Don
28.07.2017, 18:59
Das sind doch nur die Wahrheiten für Naive wie Dich.
Im Kern geht es darum die direkte globale Steuer auf jede Wirtschaftstätigkeit einzuführen. Deren Name ist CO2-Zertifikat.
Von Trump sind Kosten von 2 Billionen Dollar für die USA als Ausstiegsgrund aus den Klimaverträgen genannt worden. Komm mir nicht wieder mit Verschwörungtheorien, das ist die brutale Wirklichkeit.

Es gibt keinen Ausstiegsgrund.
Die USa waren nie drin. Du guckst zuviel Westfernsehen.

schlaufix
28.07.2017, 19:48
Immer wieder tun sie es: von Dingen reden, von denen sie keinen Dunst haben.
Im übrigen schreibst Du konsequent schon mal das strittige Faktum falsch:
Es heisst immer noch SCHMELZEN und nicht Schmilzen.

Vielleicht wäre doch eine Beschäftigung mit Grundelementen deutscher Sprache sinnvoller
als Betrachtungen über Physik?

Das ist mal wieder ein echtes Armutszeugnis wenn man statt mit Argumenten, mit hinweisen auf Rechtschreibfehler antwortet.

kotzfisch
28.07.2017, 22:18
Das ist mal wieder ein echtes Armutszeugnis wenn man statt mit Argumenten, mit hinweisen auf Rechtschreibfehler antwortet.

Nicht erforderlich-RS Hinweise auf beharrliche Fehler zeugen indirekt auch davon, dass der Betreffende auch sonst keinen Dunst
hat, wovon er spricht, sondern schwadroniert.
Verschreiben kann sich jeder.So wie Du zum Beispiel: Hinweise schreibt man groß.

Das ist vollkommen egal, zeugt aber bei manchen Postern einfach davon, dass sie keine Ahnung haben, wie schriebe er denn AOGCM richtig aus?

Außerdem haben wir mehrfach alles dargelegt- es bedarf keiner weiteren Argumentation mehr, um schlüssig zu sagen, dass das ganze Geschrei
um "menschengemachten Klimawandel" Schwachsinn ist.Seit 2005 oder 2006 quälen wir uns damit herum. Lese er den Strang, dann hat er zu tun und
sülzt keinen Schwachsinn daher.

Antisozialist
29.07.2017, 08:48
Hofreiter: (Dünnschiss90/Die Pädophilen)

Grillen verbieten damit den Eisbären die Pole nicht wegschmelzen!

Soll dies Verbot auch für die türkischen Schätzchen der Grünen gelten?

Olliver
29.07.2017, 08:58
Soll dies Verbot auch für die türkischen Schätzchen der Grünen gelten?

Sicher nicht.

Die bekommen mehr CO2-Freikarten,
du musst sie bezahlen!
;)

Olliver
30.07.2017, 06:45
https://www.youtube.com/watch?v=zc7rRPrA7rg

tommy3333
30.07.2017, 14:34
https://www.youtube.com/watch?v=zc7rRPrA7rg
Grüne Landschaftsarchitekten bekommen bei so einem Anblick bestimmt einen Orgasmus.

MANFREDM
01.08.2017, 09:58
Kein Klimawandel eher Klimaschwindel:

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_June_2017_v6-550x317.jpg

Eine Erhöhung der Durchschnittstemperatur um 0,35 °C in 38 Jahren : lächerlich.

Leberecht
01.08.2017, 10:24
���������������� � Klimaerwärmung����������� ������������

Ende Juli 13 Grad ������������
Olliver bedenke, je eher Du abläßt von der hartnäckigen Leugnung des menschlichen Einflusses auf das gegenwärtige Klima um so leichter ist der Ausstieg für Dich. Die Erde taumelt schon unter der Unwucht und dem Einfluß menschlicher Körper. :D

Olliver
01.08.2017, 19:34
Olliver bedenke, je eher Du abläßt von der hartnäckigen Leugnung des menschlichen Einflusses auf das gegenwärtige Klima um so leichter ist der Ausstieg für Dich. Die Erde taumelt schon unter der Unwucht und dem Einfluß menschlicher Körper. :D

Leberecht,

ich leugne gerne.
ich kann nicht anders.

;)

http://slideplayer.org/211660/1/images/14/Milankovitch-Zyklen.jpg

Die Erde taumelt schon länger. Und verursacht so zB Eiszeiten.......
Und du Erdenwürmchen kannst auch das nicht ändern.
Trotz mancherlei Übergewicht.
;)

Olliver
01.08.2017, 19:55
Kein Klimawandel eher Klimaschwindel:

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_June_2017_v6-550x317.jpg

Eine Erhöhung der Durchschnittstemperatur um 0,35 °C in 38 Jahren : lächerlich.

https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2017/07/1_10-640x288.png

Schwabenpower
01.08.2017, 20:00
Leberecht,

ich leugne gerne.
ich kann nicht anders.

;)

http://slideplayer.org/211660/1/images/14/Milankovitch-Zyklen.jpg

Die Erde taumelt schon länger. Und verursacht so zB Eiszeiten.......
Und du Erdenwürmchen kannst auch das nicht ändern.
Trotz mancherlei Übergewicht.
;)
Wenn 7 Milliarden Menschen gleichzeitig einen Schritt nach Osten (oder Westen) machen, dann haben wir den menschengemachten Klimawandel

Skaramanga
01.08.2017, 20:31
Wenn 7 Milliarden Menschen gleichzeitig einen Schritt nach Osten (oder Westen) machen, dann haben wir den menschengemachten Klimawandel

Wenn 7 Milliarden Menschen gleichzeitig einen fahren lassen ...

Schwabenpower
01.08.2017, 20:36
Wenn 7 Milliarden Menschen gleichzeitig einen fahren lassen ...
Ist aber schwieriger zu koordinieren

Schmuddelgerda
01.08.2017, 20:40
[Diagramm]

Heute ist RECHTS UNTEN:
KALT
ARSCHKALT



Normalzustand der Erde ist deutlich wärmer
Wir sollten uns aber schon an den Temperaturen orientieren, die herrschen, seit es den Menschen gibt.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 20:47
Frag Archimedes, ob deswegen der Meeresspiegel ansteigt. :fizeig: Den Hinweis hatte ich dir schon gegeben.

...
Archimedes stellte fest, dass der Wasserspiegel stieg, wenn er selbst sich tiefer in die Badewanne ließ. Aber darauf sind bestimmt schon viele vor ihm gekommen.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 21:06
Leberecht,

ich leugne gerne.
ich kann nicht anders.

;)

http://slideplayer.org/211660/1/images/14/Milankovitch-Zyklen.jpg

Die Erde taumelt schon länger. Und verursacht so zB Eiszeiten.......
Und du Erdenwürmchen kannst auch das nicht ändern.
Trotz mancherlei Übergewicht.
;)

Welche Einheit ist in dem Bild "K"?

Skaramanga
01.08.2017, 21:06
Archimedes stellte fest, dass der Wasserspiegel stieg, wenn er selbst sich tiefer in die Badewanne ließ. Aber darauf sind bestimmt schon viele vor ihm gekommen.

Interessant wäre die Frage: Was tut der Wasserspiegel wenn Arschimedes sich ruhig verhält und in die Badewanne kackt?

Olliver
01.08.2017, 21:11
Wir sollten uns aber schon an den Temperaturen orientieren, die herrschen, seit es den Menschen gibt.

Gerne, was schlägst du für einen Zeitraum vor?

Schmuddelgerda
01.08.2017, 21:12
Interessant wäre die Frage: Was tut der Wasserspiegel wenn Arschimedes sich ruhig verhält und in die Badewanne kackt?

Tut das denn ein Königssohn?

Das entspricht der Denksportaufgabe, was der Wasserspiegel tut, wenn man einen Stein aus einem Boot ins Wasser wirft.

Ich hab's verschwitzt und bin zu faul zum Überlegen.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 21:14
Gerne, was schlägst du für einen Zeitraum vor?

Eine Million Jahre hätte Sinn. Oder fangen wir mit dem Beginn des Ackerbaues an?

Olliver
01.08.2017, 21:14
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/p960x960/20544013_10155647588360680_7941227286844224704_o.j pg?oh=07a80f9c85315c360e9443d59aea212d&oe=5A008998


:haha::haha::haha::haha::haha::haha::haha::haha:

Olliver
01.08.2017, 21:23
Eine Million Jahre hätte Sinn. ....

http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2015/03/koll1.gif

Wie man an dem rechten Zacken nach unten sieht sind wir seit ca. 8000 Jahren auf dem Weg runter in die nächste Eiszeit.
Temperatur-Mittelwert ist tief auf mittlerem Eiszeit-NIVEAU .
Bibber.

Und vor 120.000 Jahren war es DEUTLICH wärmer als heute, da sind Flusspferde durch Rhein und Themse geschnaubt..... toll.....
;-)

.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 22:03
Wie man an dem rechten Zacken nach unten sieht sind wir seit ca. 8000 Jahren auf dem Weg runter in die nächste Eiszeit. http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2015/03/koll1.gif
Temperatur-Mittelwert ist tief auf mittlerem Eiszeit-NIVEAU .
Bibber.

Und vor 120.000 Jahren war es DEUTLICH wärmer als heute, da sind Flusspferde durch Rhein und Themse geschnaubt..... toll.....
;-)

.
Es sieht nicht so aus, als hätte die Zunahme der menschlichen Population den Verlauf signifikant geändert. Jetzt wären noch die letzten paar tausend Jahre gut aufgelöst interessant, um einen eventuellen menschlichen Einfluss herauszulesen.

In der Schule habe ich gelernt, in der Eiszeit soll es hier nur 5 °C kälter gewesen sein.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 22:05
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/p960x960/20544013_10155647588360680_7941227286844224704_o.j pg?oh=07a80f9c85315c360e9443d59aea212d&oe=5A008998


:haha::haha::haha::haha::haha::haha::haha::haha:
Ich stellte heute schon einmal fest, dass die Welt auf dem Kopf steht.

Schwabenpower
01.08.2017, 22:21
Welche Einheit ist in dem Bild "K"?
Kelvin
273 K entsprechen etwa 0 °C

MANFREDM
01.08.2017, 22:31
Wir sollten uns aber schon an den Temperaturen orientieren, die herrschen, seit es den Menschen gibt.

Der Mensch hat mehrere Eiszeiten überlebt. Der moderne Mensch mindestens eine in Mitteleuropa: https://de.wikipedia.org/wiki/Letzte_Kaltzeit


Archimedes stellte fest, dass der Wasserspiegel stieg, wenn er selbst sich tiefer in die Badewanne ließ. Aber darauf sind bestimmt schon viele vor ihm gekommen.

Wenn Archimedes schon in der Badewanne schwamm, wie das Schelfeis im antarktischen Ozean ... :cool::dg::haha::fizeig:

Schmuddelgerda
01.08.2017, 22:37
Der Mensch hat mehrere Eiszeiten überlebt. Der moderne Mensch mindestens eine in Mitteleuropa: https://de.wikipedia.org/wiki/Letzte_Kaltzeit

Darum ging es mir nicht. Ich wollte sehen, ob sich ein Einfluss des Menschen auf die Klimaentwicklung herauslesen lässt. Die Zeit vor 1 Milliarde Jahren hat nicht viel zu sagen, da war noch Vieles anders. Wenn, dann müsste sich ein Einfluss in den vergangenen Jahrhunderten ablesen lassen, besonders in den letzten beiden.

MANFREDM
01.08.2017, 22:42
Darum ging es mir nicht. Ich wollte sehen, ob sich ein Einfluss des Menschen auf die Klimaentwicklung herauslesen lässt. Die Zeit vor 1 Milliarde Jahren hat nicht viel zu sagen, da war noch Vieles anders. Wenn, dann müsste sich ein Einfluss in den vergangenen Jahrhunderten ablesen lassen, besonders in den letzten beiden.

Dein Gelaber ist uninteressant. Ich habe nicht von "1 Milliarde Jahren" gesprochen. Deine Aussagen sind gequirlter Müll.


In der Schule habe ich gelernt, in der Eiszeit soll es hier nur 5 °C kälter gewesen sein.

Diese Aussage ist falsch. Du hast in der Schule nichts gelernt und wirst auch nie etwas dazu lernen.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 22:47
Kelvin
273 K entsprechen etwa 0 °C

Eben! Aber dort verwenden sie es für Winkelgrade. http://www.en.kolobok.us/smiles/light_skin/fool.gif

Schwabenpower
01.08.2017, 22:49
Eben! Aber dort verwenden sie es für Winkelgrade. http://www.en.kolobok.us/smiles/light_skin/fool.gif
Ich nehme an, daß es die Temperaturauswirkungen der jeweiligen Winkel meint.

MANFREDM
01.08.2017, 22:50
Eben! Aber dort verwenden sie es für Winkelgrade. http://www.en.kolobok.us/smiles/light_skin/fool.gif

Offensichtlich willst du diesen Strang schreddern.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 22:51
Dein Gelaber ist uninteressant. Ich habe nicht von "1 Milliarde Jahren" gesprochen. Deine Aussagen sind gequirlter Müll.



Diese Aussage ist falsch. Du hast in der Schule nichts gelernt und wirst auch nie etwas dazu lernen.

Was hast du dir denn heute reingezogen?

Ich weiß ja schon aus der PA, dass du nicht alle Gurken im Glas hast. Aber hier scheinst du dich selbst zu übertreffen.
http://www.en.kolobok.us/smiles/artists/viannen/viannen_42.gif

Süßer
01.08.2017, 23:04
Welche Einheit ist in dem Bild "K"?

gemeint ist hier K = kilo für 1000.
also 95 tausend Jahre, etc

Süßer
01.08.2017, 23:10
Leberecht,

ich leugne gerne.
ich kann nicht anders.

;)

Bild

Die Erde taumelt schon länger. Und verursacht so zB Eiszeiten.......
Und du Erdenwürmchen kannst auch das nicht ändern.
Trotz mancherlei Übergewicht.
;)

Aber trotzdem gibt es menschengemachte Klimakatastrophen. Durch Abholzung wurde schon mehrmals die Lebensgrundlagen ganzer Völker beseitigt. Klimaschutz ist deswegen vor allem Schutz des Waldes.
Warum wird dieser Zusammenhang nicht kommuniziert?

Schmuddelgerda
01.08.2017, 23:11
Ich nehme an, daß es die Temperaturauswirkungen der jeweiligen Winkel meint.

Stimmt alles nicht! Hier sieht man, was eigentlich gemeint ist:

http://kttvqg.gov.vn/upload/news/1987510670_tien-tri-so-phan-huy-diet-cua-trai-dat-trong-tuong-lai%20(1).gif

Es sind 1000 Jahre. In Wikipedia, auch in der deutschen Version, steht "kyr" Auf typischen US-Abbildungen findet man "k.y.". Da erriet ich, dass sie "kiloyears" meinen. Die Amis schreiben ja auch statt international genormter Einheiten wie "A" bzw. "V" "amps" bzw. "volts", auch wenn Größenangaben in Einheiten ohne Mehrzahlendung zu verwenden sind.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 23:13
gemeint ist hier K = kilo für 1000.
also 95 tausend Jahre, etc

Danke! Hab's eben herausgefunden. Eine Schlamperei ist sowas!

Schwabenpower
01.08.2017, 23:15
Stimmt alles nicht! Hier sieht man, was eigentlich gemeint ist:

http://kttvqg.gov.vn/upload/news/1987510670_tien-tri-so-phan-huy-diet-cua-trai-dat-trong-tuong-lai%20(1).gif

Es sind 1000 Jahre. In Wikipedia, auch in der deutschen Version, steht "kyr" Auf typischen US-Abbildungen findet man "k.y.". Da erriet ich, dass sie "kiloyears" meinen. Die Amis schreiben ja auch statt international genormter Einheiten wie "A" bzw. "V" "amps" bzw. "volts", auch wenn Größenangaben in Einheiten ohne Mehrzahlendung zu verwenden sind.
Wobei üblicherweise ein kleines k für kilo steht und ein großes K für Kelvin. Verwirrend

Rikimer
01.08.2017, 23:20
Die australische Regierung, oder besser: Wetterbehörde, ist beim Fälschen ihrer Wetterdaten erwischt worden um Rekordwerte an niedrigen Temperaturen zu verschleiern.

Delingpole: Australia’s Bureau of Meteorology Caught Erasing Record Low Temperatures (http://www.breitbart.com/big-government/2017/08/01/delingpole-australia-bureau-of-meteorology-caught-erasing-record-low-temperatures/)

Schmuddelgerda
01.08.2017, 23:22
Wobei üblicherweise ein kleines k für kilo steht und ein großes K für Kelvin. Verwirrend

Typische Ami-Schlamperei oder unter Ami-Einfluss stehend! Mitunter bringen sie auch Zentimeter- und Zollwerte durcheinander, weil sie keine Einheit dazuschreiben. Hätten die nicht nach dem 2. Wk. einen Haufen wissenschaftliche Errungenschaften von den Deutschen gestohlen, wären sie vielleicht noch nicht einmal auf dem Mond gelandet.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 23:24
Die australische Regierung, oder besser: Wetterbehörde, ist beim Fälschen ihrer Wetterdaten erwischt worden um Rekordwerte an niedrigen Temperaturen zu verschleiern.

Delingpole: Australia’s Bureau of Meteorology Caught Erasing Record Low Temperatures (http://www.breitbart.com/big-government/2017/08/01/delingpole-australia-bureau-of-meteorology-caught-erasing-record-low-temperatures/)
Die Wissenschaft und ihre Lehre ist ja angeblich frei.
Aber wie ist es mit Messdaten?
Ah, die gehören dem, der dafür bezahlt.

Schmuddelgerda
01.08.2017, 23:25
Wobei üblicherweise ein kleines k für kilo steht und ein großes K für Kelvin. Verwirrend

Aber Kilojahre sind doch megageil, nicht?

Schmuddelgerda
01.08.2017, 23:28
Offensichtlich willst du diesen Strang schreddern.

Komm mir besser nicht in die Quere!

http://www.millan.net/minimations/smileys/militant.gif

Sonst wirst womöglich noch du geschreddert.

Natürlich nur virtuell!

MANFREDM
01.08.2017, 23:38
Sonst wirst womöglich noch du geschreddert. Natürlich nur virtuell!

Selbst dazu bist du zu blöd. Wahrscheinlich hat dir in der Rütli-Schule der Leerer jedes einzelne Diagramm erklärt, bzw. das versucht.

Schwabenpower
02.08.2017, 01:30
Aber Kilojahre sind doch megageil, nicht?
Naja, wird ja schon hier übernommen: 20 kEuro :(

Olliver
02.08.2017, 05:51
Welche Einheit ist in dem Bild "K"?

k ist kilo und heisst tausend jahre Schwingungsdauer.
also zB in der Zeichnung:
95 k.......... ist 95.000 jahre Schwingungszeit.
Ablesbar an den Spitzen, die sind etwa so weit auseinander.
Nie genau, da es zu überlagerungen der einzelnen Schwinungen kommt.

Beispielsweise ist die EEM-Warmzeit etwa 120.000 jahre her.

Olliver
02.08.2017, 05:56
.....

In der Schule habe ich gelernt, in der Eiszeit soll es hier nur 5 °C kälter gewesen sein.

stimmt ja auch,
wir würden das hier in unseren Breiten nicht merken.
5 Grad im Schnitt macht nur kühlere Sommer und Winter.
Heizung aufdrehen.


Allerdings Österreich schon, es gäbe Ö nicht mehr.
Auch die Schweiz nicht,
Auch Finnland nicht
Auch Schottland nicht
Auch Schweden nicht
etc....

All diese Länder sind in einigen tausend Jahren wieder von einem kilometerdicken Eispanzer überdeckt. Wegen Milankovitch mit seinen Zyklen.......

Die Alarmisten wollen das offensichtlich und sehnen es herbei?

ich nicht.

http://www.mammutmuseum.ch/tl_files/Klimawandel/E1-500'000-Jahre-k.jpg
http://static.cosmiq.de/data/de/386/70/38670a0281449c079710e863454e920e_1_orig.jpg
In der grössten Eiszeit vor etwa 500'000 Jahren und in der letzten maximalen Vergletscherung vor etwa 24'000 Jahren waren Nordeuropa, die Ostsee und Teile der Nordsee bis Grossbritannien von mächtigen Eismassen bedeckt. Von den Gebirgszügen der Pyrenäen, der Alpen und des Kaukasus drangen Gletscher in die Täler vor. Dabei war soviel Eis auf den Kontinenten gebunden, dass der Meeresspiegel mindestens 150 m tiefer lag als heute.

http://www.mammutmuseum.ch/index.php/eiszeiten-europa.html

Olliver
02.08.2017, 06:05
Es sieht nicht so aus, als hätte die Zunahme der menschlichen Population den Verlauf signifikant geändert. Jetzt wären noch die letzten paar tausend Jahre gut aufgelöst interessant, um einen eventuellen menschlichen Einfluss herauszulesen......

Dazu brauchst du nur zu googlen,
und etwas aufpassen, dass du den Alarmisten-MÜLL der Fälschungen des Hockeysticks umgehst!
Denn alle Hockeysticks wurden als alarmistische FÄLSCHUNGEN entlarvt.

Stichworte wären: Holozän temperatur

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2012/01/figure5new.png

Auch hier schön der langsame Weg in die nächste Eiszeit zu erkennen.
die grüne linie ist die mathematische Analyse der Hauptschwingungen der Temperatur.
Der Mensch hat darauf keinen nennenswerten Einfluss.
Es sind natürliche Schwingungen wie Erdkreiselbewegungen, planeten Sonnenperioden etc.
Doch nicht wir kleinen Würmchen.

zickzackmässig runter.
leider.

Olliver
02.08.2017, 07:23
Hugo Funke
Wer noch Zweifel daran hatte, dass die Klimahysterie mittlerweile religiöse Züge trägt, der lasse sich diesen Satz auf der Homepage der Sülzdeutschen auf der Großhirnrinde zergehen:

"Zwei aktuelle Studien zeigen: Das ehrgeizige Klimaziel wäre zu erreichen. Daraus wird aber nichts, solange der Mensch auf dem Planeten das Sagen hat."

Na dann, Jesus, bitte übernehmen!

http://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-das-grad-ziel-kann-man-vergessen-1.3611756

Schmuddelgerda
02.08.2017, 11:02
...

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2012/01/figure5new.png

Auch hier schön der langsame Weg in die nächste Eiszeit zu erkennen.
die grüne linie ist die mathematische Analyse der Hauptschwingungen der Temperatur.
Der Mensch hat darauf keinen nennenswerten Einfluss.
Es sind natürliche Schwingungen wie Erdkreiselbewegungen, planeten Sonnenperioden etc.
Doch nicht wir kleinen Würmchen.

zickzackmässig runter.
leider.
Es ist wie mit den meisten Informationen aus dem Internet: Man findet praktisch zu jedem Thema Widersprüchliches. Nicht einmal "die Deutschen" werden überall als böse dargestellt. Deshalb wollte ich gern jemanden vorausschicken, der sich in diesen Dingen besser auskennt als ich, um Informationen auszuwählen. Und Darstellungen, in denen 1 K (Kelvin) die Zeiteinheit 1000 Jahre darstellt und 1 Jahr daher 1 mK ist, sind mir suspekt.

Es wäre aber immerhin denkbar gewesen, dass der Mensch, der seit der industriellen Revolution massenhaft und immer mehr in der Erde gebundenen Kohlenstoff als Kohlendioxid in die Atmosphäre freisetzt und großflächig das Reflexionsvermögen der Erdoberfläche ändert, zum fühlbaren Klimawandel beiträgt.

Am obigen Diagramm bemerke ich davon aber nichts, nur dass es momentan im Mittel etwas nach oben zu gehen scheint wie auch schon vor 1,1 ka (Kilojahren), bevor es rasch in Richtung Eiszeit geht. Und damit versetzt man unzählige Menschen in Klimawandelhysterie.

MANFREDM
02.08.2017, 11:46
Es ist wie mit den meisten Informationen aus dem Internet: Man findet praktisch zu jedem Thema Widersprüchliches. Nicht einmal "die Deutschen" werden überall als böse dargestellt. Deshalb wollte ich gern jemanden vorausschicken, der sich in diesen Dingen besser auskennt als ich, um Informationen auszuwählen. Und Darstellungen, in denen 1 K (Kelvin) die Zeiteinheit 1000 Jahre darstellt und 1 Jahr daher 1 mK ist, sind mir suspekt.

Das liegt einfach daran, daß du von Wissenschaft keine Ahnung hast. Was du in diesem Unterforum absonderst, ist witzlos.

Schmuddelgerda
02.08.2017, 12:13
Das liegt einfach daran, daß du von Wissenschaft keine Ahnung hast. Was du in diesem Unterforum absonderst, ist witzlos.

Von dir habe ich weder hier noch in der PA jemals etwas wissenschaftlich Fundiertes gelesen, das nicht irgendwo abgeschrieben gewesen und zufällig zutreffend gewesen wäre - unreflektierter Mainstram eben. Du hast allen Anlass, den Ball in puncto Wissenschaft flach zu halten.

Ich habe offen bekannt, dass ich über den menschlichen Anteil am Klimawandel nichts aussagen kann, weil mir Daten dazu fehlen. Das kann ich nämlich im Gegensatz zu dir beurteilen. Jetzt habe ich die nötigen Daten, aber dazu hast du nicht beigetragen.

Olliver
02.08.2017, 12:36
..... Darstellungen, in denen 1 K (Kelvin) die Zeiteinheit 1000 Jahre darstellt und 1 Jahr daher 1 mK ist, sind mir suspekt.

.

Das mit K ist bei den Amis üblich.
mich hat das bei der Auswahl des Bildes nicht gestört,
du hast ja ähnliche gefunden.

Olliver
02.08.2017, 12:40
....
Es wäre aber immerhin denkbar gewesen, dass der Mensch, der seit der industriellen Revolution massenhaft und immer mehr in der Erde gebundenen Kohlenstoff als Kohlendioxid in die Atmosphäre freisetzt und großflächig das Reflexionsvermögen der Erdoberfläche ändert, zum fühlbaren Klimawandel beiträgt.
....


Daher ist die Lüge von der menschengemachten Klimaerwärmung ja so schön plausibel.
Aber sie ist nur eine nicht bewiesene Lügenpropaganda.

http://cdn1.spiegel.de/images/image-988220-860_poster_16x9-ujad-988220.jpg


Und das verteufelte CO2 LÄSST unsere Erde ergrünen, die pflanzen wachsen prächtiger.
Das meldet sogar der normalerweise-alarmistische-SPEIÜBEL ÄÄÄH Spiegel:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html

Olliver
02.08.2017, 12:44
,,,,

Am obigen Diagramm bemerke ich davon aber nichts, nur dass es momentan im Mittel etwas nach oben zu gehen scheint wie auch schon vor 1,1 ka (Kilojahren), bevor es rasch in Richtung Eiszeit geht. Und damit versetzt man unzählige Menschen in Klimawandelhysterie.

richtig,

ich nenne es immer ZICKZACK-förmig nach unten...
Zur Zeit halt im ModernenKlima-Optimum nach OBEN.

Natur pur.

Schwabenpower
02.08.2017, 12:54
Es ist wie mit den meisten Informationen aus dem Internet: Man findet praktisch zu jedem Thema Widersprüchliches. Nicht einmal "die Deutschen" werden überall als böse dargestellt. Deshalb wollte ich gern jemanden vorausschicken, der sich in diesen Dingen besser auskennt als ich, um Informationen auszuwählen. Und Darstellungen, in denen 1 K (Kelvin) die Zeiteinheit 1000 Jahre darstellt und 1 Jahr daher 1 mK ist, sind mir suspekt.

Es wäre aber immerhin denkbar gewesen, dass der Mensch, der seit der industriellen Revolution massenhaft und immer mehr in der Erde gebundenen Kohlenstoff als Kohlendioxid in die Atmosphäre freisetzt und großflächig das Reflexionsvermögen der Erdoberfläche ändert, zum fühlbaren Klimawandel beiträgt.

Am obigen Diagramm bemerke ich davon aber nichts, nur dass es momentan im Mittel etwas nach oben zu gehen scheint wie auch schon vor 1,1 ka (Kilojahren), bevor es rasch in Richtung Eiszeit geht. Und damit versetzt man unzählige Menschen in Klimawandelhysterie.
Nur ist es umgekehrt. Erst kommt die Erwärmung, dann der CO2 Anstieg

Schmuddelgerda
02.08.2017, 12:59
Daher ist die Lüge von der menschengemachten Klimaerwärmung ja so schön plausibel.
Aber sie ist nur eine nicht bewiesene Lügenpropaganda.



Und das verteufelte CO2 LÄSST unsere Erde ergrünen, die pflanzen wachsen prächtiger.
Das meldet sogar der normalerweise-alarmistische-SPEIÜBEL ÄÄÄH Spiegel:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html
Für die, die auf Massenmedien angewiesen sind, ist schwer zu beurteilen, ob das CO2 (zusammen mit H2O und Sonnenlicht) zu mehr Ergrünen führt oder das Wäldersterben und Abholzen zu weniger.

Olliver
02.08.2017, 14:26
Für die, die auf Massenmedien angewiesen sind, ist schwer zu beurteilen, ob das CO2 (zusammen mit H2O und Sonnenlicht) zu mehr Ergrünen führt oder das Wäldersterben und Abholzen zu weniger.


IN der Summe führen beide Effekte zu MEHR BIOMASSE, ist doch super.
Das siehst du ja auch auf der Grafik, grüner bedeutet zuwachs, brauner rückgang.
Entwarnung

Schmuddelgerda
02.08.2017, 14:31
IN der Summe führen beide Effekte zu MEHR BIOMASSE, ist doch super.
Das siehst du ja auch auf der Grafik, grüner bedeutet zuwachs, brauner rückgang.
Entwarnung
Und diese Biomasse ist verwertbar. Es bedeutet Nahrung und Energieträger - "erneuerbare". Nur darf das nicht primär unter dem Aspekt von Profit erfolgen.

Olliver
02.08.2017, 19:48
Und diese Biomasse ist verwertbar. Es bedeutet Nahrung und Energieträger - "erneuerbare". Nur darf das nicht primär unter dem Aspekt von Profit erfolgen.

Völlig richtig,
es wächst halt besser mit etwas mehr CO2 in der Luft.



https://www.gewerbegas.info/fileadmin/Public/Bilder_Grafiken/Erdgas_Gewerbe/Gartenbau_Schema_Gewaechshausheizungsanlage.jpg
Die Gärtner in den Gewächshäusern machen es genau so.
Damit ihre Tomaten schneller und besser wachsen.
Sie nennen es CO2-Dosierung.
Es ist aber CO2-Gehalt verdoppeln und mehr......

Politisch-korrekt ausgedrückt.

Schmuddelgerda
02.08.2017, 20:40
Völlig richtig,
es wächst halt besser mit etwas mehr CO2 in der Luft.

...

Das ist an sich klar. Aber dass es wirtschaftlich dafür einsetzbar ist, wusste ich nicht. Dann ist CO2 ja doch ein Treibhausgas, wenn auch in anderem Sinne. :)

Hier kommt noch dazu, dass das Gas, das vermutlich aus einer Kalkbrennerei stammt, letztlich sowieso in die Atmosphäre gelangt wäre, vielleicht über kohlensäurehaltige Getränke. So aber wird zum Teil Sauerstoff daraus.

Ich habe mir auch eben 425 g CO2 heimgeholt, aber nicht, um schneller zu wachsen.

Olliver
02.08.2017, 20:53
das ist an sich klar. Aber dass es wirtschaftlich dafür einsetzbar ist, wusste ich nicht. Dann ist co2 ja doch ein treibhausgas, wenn auch in anderem sinne. :)

hier kommt noch dazu, dass das gas, das vermutlich aus einer kalkbrennerei stammt, letztlich sowieso in die atmosphäre gelangt wäre, vielleicht über kohlensäurehaltige getränke. So aber wird zum teil sauerstoff daraus.

Ich habe mir auch eben 425 g co2 heimgeholt, aber nicht, um schneller zu wachsen.

prost!
;)

der Karl
02.08.2017, 20:56
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20476390_1551573174908027_5460939630202214386_n.jp g?oh=ae8bfa690a37b167a483ccf724a0b297&oe=59FB2833

Olliver
02.08.2017, 21:47
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20476390_1551573174908027_5460939630202214386_n.jp g?oh=ae8bfa690a37b167a483ccf724a0b297&oe=59FB2833

https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20479748_1641219865889242_2688538870533162781_n.pn g?oh=9095635aa5101af3a017d1908bb6bd3c&oe=5A345268

Süßer
02.08.2017, 23:46
stimmt ja auch,
wir würden das hier in unseren Breiten nicht merken.
5 Grad im Schnitt macht nur kühlere Sommer und Winter.
Heizung aufdrehen.


Allerdings Österreich schon, es gäbe Ö nicht mehr.
Auch die Schweiz nicht,
Auch Finnland nicht
Auch Schottland nicht
Auch Schweden nicht
etc....

All diese Länder sind in einigen tausend Jahren wieder von einem kilometerdicken Eispanzer überdeckt. Wegen Milankovitch mit seinen Zyklen.......

Die Alarmisten wollen das offensichtlich und sehnen es herbei?

ich nicht.

http://www.mammutmuseum.ch/tl_files/Klimawandel/E1-500'000-Jahre-k.jpg
http://static.cosmiq.de/data/de/386/70/38670a0281449c079710e863454e920e_1_orig.jpg
In der grössten Eiszeit vor etwa 500'000 Jahren und in der letzten maximalen Vergletscherung vor etwa 24'000 Jahren waren Nordeuropa, die Ostsee und Teile der Nordsee bis Grossbritannien von mächtigen Eismassen bedeckt. Von den Gebirgszügen der Pyrenäen, der Alpen und des Kaukasus drangen Gletscher in die Täler vor. Dabei war soviel Eis auf den Kontinenten gebunden, dass der Meeresspiegel mindestens 150 m tiefer lag als heute.

http://www.mammutmuseum.ch/index.php/eiszeiten-europa.html

Wenn man das weiterdenkt, kommt man zu einer Korrelation zwischen den Sonnenzyklen und den Eiszeiten. Heißt 26 tausend Jahre geteilt durch 2, für Sommer und Winter, ergibt rund alle 10 tausend Jahre eine Eiszeit. Das wird aus durch die vielen Verschiedenen Endmoränen in Europa angezeigt.
Das Ganze wird natürlich etwas getriggert durch den Zusammenbruch des Golfstroms und die Abnahme des Meeresspiegels. Aber wenn man von genetischem Beginn der Menscheit von vor 300 tausend Jahre bis heute rechnet, passen 11 ganze Zyklen ( Platonisches Jahr) in diese Zeitspanne rein. Heißt die Menscheit hatte 11 mal die Gelegenheit eine Zivilisation zu entwickeln. Die jetzige ist rund 5 tausend Jahre alt.
Wenn die Besiedlung Europas zyklisch war, dann sollten auch die Neandertaler Europa zyklisch besiedelt haben. Oder waren die in der Lage unter Bedingungen wie sie aktuell im Inneren Grönlands herrschen zu überleben?
Dann wäre auch ein Zusammenhang von platonischem Jahr und Weltuntergang denkbar.

MANFREDM
03.08.2017, 05:34
Ich habe offen bekannt, dass ich über den menschlichen Anteil am Klimawandel nichts aussagen kann, weil mir Daten dazu fehlen. Das kann ich nämlich im Gegensatz zu dir beurteilen. Jetzt habe ich die nötigen Daten, aber dazu hast du nicht beigetragen.

Du hast über den angeblich menschlich gemachten Anteil an der derzeitigen Temperaturerhöhung keinerlei fundierte Aussage gemacht, du laberst nur herum. Die Daten zur Temperaturerhöhung sind auch von mir regelmäßig gepostet worden. Deine sämtlichen Aussagen sind unwissenschaftliches Gequatsche und Lügen.

https://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=9125760&viewfull=1#post9125760

http://www.drroyspencer.com/latest-global-temperatures/

Schmuddelgerda
03.08.2017, 06:29
Du hast über den angeblich menschlich gemachten Anteil an der derzeitigen Temperaturerhöhung keinerlei fundierte Aussage gemacht, du laberst nur herum. Die Daten zur Temperaturerhöhung sind auch von mir regelmäßig gepostet worden. Deine sämtlichen Aussagen sind unwissenschaftliches Gequatsche und Lügen.

https://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=9125760&viewfull=1#post9125760

http://www.drroyspencer.com/latest-global-temperatures/
Natürlich habe ich das nicht, denn im Gegensatz zu dir bildete ich mir nicht ein, das beurteilen zu können. Du hingegen hältst dich an die neueste Meldung, die deine ohnehin vorgefasste Meinung zu bestätigen scheint.

Die Kurve, die von 1979 bis 2017 reicht und die du jetzt wieder hereinstellst, reicht dafür nämlich nicht aus, auch wenn deiner Omniprudenz 0,35° in 38 Jahren lächerlich erscheinen. Eingebettet in diese hier ergibt sie aber Sinn.

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2012/01/figure5new.png

Leibniz
03.08.2017, 06:32
Das ist an sich klar. Aber dass es wirtschaftlich dafür einsetzbar ist, wusste ich nicht. Dann ist CO2 ja doch ein Treibhausgas, wenn auch in anderem Sinne. :)

Hier kommt noch dazu, dass das Gas, das vermutlich aus einer Kalkbrennerei stammt, letztlich sowieso in die Atmosphäre gelangt wäre, vielleicht über kohlensäurehaltige Getränke. So aber wird zum Teil Sauerstoff daraus.

Ich habe mir auch eben 425 g CO2 heimgeholt, aber nicht, um schneller zu wachsen.

Ein weiteres Rätsel in diesem Zusammenhang ist die Zusammensetzung von Pflanzen. Diese bestehen bekanntlich mitunter aus energiereichen Kohlenstoffverbindungen (z.B. Zucker, Stärke,..) ohne jemals mit energiereichen Kohlenstoffverbindungen gedüngt zu werden. :D

Des Rätsels Lösung ist die triviale Reaktionsgleichung der Photosynthese, die allgemein in Pflanzen auftritt:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fd/Photosynthesis_equation.svg/400px-Photosynthesis_equation.svg.png

Pflanzen ernähren sich also von dem "Schadstoff" CO²; sie können ohne CO² genauso wenig wachsen wie ohne Licht.

Ohne CO² sterben zuerst Pflanzen, unmittelbar danach Tiere und schließlich der Mensch.

Schmuddelgerda
03.08.2017, 06:41
Ein weiteres Rätsel in diesem Zusammenhang ist die Zusammensetzung von Pflanzen. Diese bestehen bekanntlich mitunter aus energiereichen Kohlenstoffverbindungen (z.B. Zucker, Stärke,..) ohne jemals mit energiereichen Kohlenstoffverbindungen gedüngt zu werden. :D

Des Rätsels Lösung ist die triviale Reaktionsgleichung der Photosynthese, die allgemein in Pflanzen auftritt:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/fd/Photosynthesis_equation.svg/400px-Photosynthesis_equation.svg.png

Pflanzen ernähren sich also von dem "Schadstoff" CO²; sie können ohne CO² genauso wenig wachsen wie ohne Licht.

Ohne CO² sterben zuerst Pflanzen, unmittelbar danach Tiere und schließlich der Mensch.
Dabei müssen wir die Bezeichnung "Nahrung" etwas relativieren, denn tierische Organismen beziehen auch ihre Lebensenergie daraus, während die in der Photosynthese erst durch das Licht reinkommt. Man kann demnach auch sagen, die grünen Pflanzen erzeugen ihre Nahrung erst.

Bei Dunkelheit atmen sie dann wie wir Sauerstoff ein und Kohlendioxid aus, aber die Sauerstoffbilanz bleibt positiv, wie wir aus dem Wachstum der Pflanze erkennen.

Olliver
03.08.2017, 07:14
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20479748_1641219865889242_2688538870533162781_n.pn g?oh=9095635aa5101af3a017d1908bb6bd3c&oe=5A345268

Stichwort GRÜNE DIESEL-MAFIA: ...............

https://www.eike-klima-energie.eu/2017/07/18/die-dubiosen-machenschaften-der-deutschen-umwelthilfe-und-ihres-fuehrers-juergen-resch/

ABAS
03.08.2017, 08:06
Globaler Klimawandel 2017 in Deutschland: Der Beweis!

Der meteorologische Sommer war nur von Anfang bis Ende Juni und ist ansonsten ausgefallen.
Das Fruehjahr ist faktisch direkt in den Herbst uebergegangen. Ab Anfang Juli und im August herrscht
allerbestes Herbstwetter. Vielleicht koennen wir uns auf den November und Dezember freuen, weil die
Wintermonate trocken und heiss werden. Zu Weihnachten bei Sonnenschein und 19 Grad in der Nord-
oder Ostsee baden, gibt bestimmt einen besonderen Kick.

MANFREDM
03.08.2017, 11:58
Natürlich habe ich das nicht, denn im Gegensatz zu dir bildete ich mir nicht ein, das beurteilen zu können. Du hingegen hältst dich an die neueste Meldung, die deine ohnehin vorgefasste Meinung zu bestätigen scheint.

Die Kurve, die von 1979 bis 2017 reicht und die du jetzt wieder hereinstellst, reicht dafür nämlich nicht aus, auch wenn deiner Omniprudenz 0,35° in 38 Jahren lächerlich erscheinen. Eingebettet in diese hier ergibt sie aber Sinn.

Gefasel und Spam. Keine Aussage im Post zu erkennen.

Schmuddelgerda
03.08.2017, 23:42
Gefasel und Spam. Keine Aussage im Post zu erkennen.
Mir ist schon aufgefallen, dass du hier nicht folgen kannst.

Olliver
04.08.2017, 10:01
Globaler Klimawandel 2017 in Deutschland: Der Beweis!

Der meteorologische Sommer war nur von Anfang bis Ende Juni und ist ansonsten ausgefallen.
Das Fruehjahr ist faktisch direkt in den Herbst uebergegangen. Ab Anfang Juli und im August herrscht
allerbestes Herbstwetter. Vielleicht koennen wir uns auf den November und Dezember freuen, weil die
Wintermonate trocken und heiss werden. Zu Weihnachten bei Sonnenschein und 19 Grad in der Nord-
oder Ostsee baden, gibt bestimmt einen besonderen Kick.

Aber die FAKE-Bundesregierung warnt vor dramatischer Zunahme von HITZETAGEN?!


https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2017/07/sommer_2-1024x844.png

Das ist die Julitemperaturentwicklung von Berlin seit 310 Jahren

Und in orange der CO2-Verlauf in ppm.
Sehr dramatische Klima-Erhitzung!
ha ha ha


https://www.eike-klima-energie.eu/2017/08/03/die-reichlichen-sommer-niederschlaege-2017-in-deutschland-stehen-im-widerspruch-zur-gaengigen-co2-erwaermungstheorie/

Ganz_unten
04.08.2017, 20:49
Das Märchen von der "ergrünenden" Antarktis...


Und mit jeder genaueren Information fiel die Meldung vom ungeheuerlichen Pflanzenwachstum,
wo früher bloss Schnee und Eis regierten, mehr in sich zusammen.
Die Rückverfolgung dieser News auf die tatsächliche Untersuchung in der Antarktis zeigt,
wie heute Wissenschaft manipuliert und für politische Zwecke eingesetzt wird.

http://bazonline.ch/wissen/natur/wie-die-antarktis-gruen-geschrieben-wurde/story/16884712

Liberalist
04.08.2017, 20:58
Globaler Klimawandel 2017 in Deutschland: Der Beweis!

Der meteorologische Sommer war nur von Anfang bis Ende Juni und ist ansonsten ausgefallen.
Das Fruehjahr ist faktisch direkt in den Herbst uebergegangen. Ab Anfang Juli und im August herrscht
allerbestes Herbstwetter. Vielleicht koennen wir uns auf den November und Dezember freuen, weil die
Wintermonate trocken und heiss werden. Zu Weihnachten bei Sonnenschein und 19 Grad in der Nord-
oder Ostsee baden, gibt bestimmt einen besonderen Kick.

Und der Beweis ist jetzt wo?

ABAS
04.08.2017, 21:27
Und der Beweis ist jetzt wo?

Gehe auf die Strasse oder schaue aus dem Fenster. In Hamburg gab es heute Stuerme
wie im Herbst. Das Wetter ist bereits seit Ende Juni nicht sommerlich sondern herbstlich.
Klimaveraenderung praegt sich auch durch Veraenderungen des Mikroklimas aus. Der
Begriff - globale Klimaveraenderung - ist eine Einladung zur Beschoenigung und in etwa
vergleichbar damit das man sagt das Erdbeben und Hochwasserkatastrophen nicht so
schlimm seien weil sich die Erde ja unveraendert weiter drehe.

Die Menschen interessiert das globale Klima einen Dreck sondern fuer Menschen ist das
jeweilig Mikroklima der Region in der sie leben oder sich gerade aufhalten wichtig und
das Mikroklima in Hamburg ist seit Ende Juni mit Verlaub gesagt Megascheisse.

Ich haben nichts gegen kuehle Temperarturen und gelegentlichen Regenfaelle wie sie
im Norden nun mal haeufig sind. Es giesst in Hamburg seit fast 2 Monaten nur wie aus
Gieskannen und die Stuerme sind mit orkanartigen Herbststuermen vergleichbar.

Da ist nicht normal und habe ich 3 Jahrzehnte nicht so erlebt.
Du fragst nach dem Beweis! Der Beweis bin ich!

Liberalist
04.08.2017, 21:53
Gehe auf die Strasse oder schaue aus dem Fenster. In Hamburg gab es heute Stuerme
wie im Herbst. Das Wetter ist bereits seit Ende Juni nicht sommerlich sondern herbstlich.
Klimaveraenderung praegt sich auch durch Veraenderungen des Mikroklimas aus. Der
Begriff - globale Klimaveraenderung - ist eine Einladung zur Beschoenigung und in etwa
vergleichbar damit das man sagt das Erdbeben und Hochwasserkatastrophen nicht so
schlimm seien weil sich die Erde ja unveraendert weiter drehe.

Die Menschen interessiert das globale Klima einen Dreck sondern fuer Menschen ist das
jeweilig Mikroklima der Region in der sie leben oder sich gerade aufhalten wichtig und
das Mikroklima in Hamburg ist seit Ende Juni mit Verlaub gesagt Megascheisse.

Ich haben nichts gegen kuehle Temperarturen und gelegentlichen Regenfaelle wie sie
im Norden nun mal haeufig sind. Es giesst in Hamburg seit fast 2 Monaten nur wie aus
Gieskannen und die Stuerme sind mit orkanartigen Herbststuermen vergleichbar.

Da ist nicht normal und habe ich 3 Jahrzehnte nicht so erlebt.
Du fragst nach dem Beweis! Der Beweis bin ich!

Ja, ist klar. :haha:

Tryllhase
04.08.2017, 21:57
Gehe auf die Strasse oder schaue aus dem Fenster. In Hamburg gab es heute Stuerme
wie im Herbst. Das Wetter ist bereits seit Ende Juni nicht sommerlich sondern herbstlich.
Klimaveraenderung praegt sich auch durch Veraenderungen des Mikroklimas aus. Der
Begriff - globale Klimaveraenderung - ist eine Einladung zur Beschoenigung und in etwa
vergleichbar damit das man sagt das Erdbeben und Hochwasserkatastrophen nicht so
schlimm seien weil sich die Erde ja unveraendert weiter drehe.

Die Menschen interessiert das globale Klima einen Dreck sondern fuer Menschen ist das
jeweilig Mikroklima der Region in der sie leben oder sich gerade aufhalten wichtig und
das Mikroklima in Hamburg ist seit Ende Juni mit Verlaub gesagt Megascheisse.

Ich haben nichts gegen kuehle Temperarturen und gelegentlichen Regenfaelle wie sie
im Norden nun mal haeufig sind. Es giesst in Hamburg seit fast 2 Monaten nur wie aus
Gieskannen und die Stuerme sind mit orkanartigen Herbststuermen vergleichbar.

Da ist nicht normal und habe ich 3 Jahrzehnte nicht so erlebt.
Du fragst nach dem Beweis! Der Beweis bin ich!
Schon davor sang Rudi Carell "Wann wird mal wieder richtig Sommer?"
Und in den Alpen findet man unter gerade abgeschmolzenen Gletschern altes Gras - 300 Jahre alt!

Endgame
05.08.2017, 01:53
Fakt ist nur, Gehalt von CO2 steigt, CO2 behindert die Infrarotabstrahlung, bei sonst gleicher Energieeinstrahlung auf die Erde wird es im Mittel also unweigerlich wärmer. Kann natürlich durch einen geänderten Wärmehaushalt der Erde woanders sogar kühler werden, dafür an anderen Stellen umso wärmer. Auf der einen Seite feuchter, auf der anderen trockener als vorher.
Aber egal, die Überbevölkerung ist da, wächst fleißig, der industrielle Lebensstil zu süß, um ihn aufzugeben, also muss alle fossile Energie gefördert und verbrannt werden, also damit auch alte CO2-Erdzustände wiederherstellen.
Wenns danach ohne gehen muss und falls die Erde in guten Teilen lebensfeindlicher für den Menschen geworden ist, dann wird es die Evolution eben richten.
Entweder überleben die Anpassungsfähigsten und Stärksten oder die Menschheit hat sich dann als zu ungeeignet erwiesen.
Muss man auf sich zukommen lassen.

romeo1
05.08.2017, 08:43
Fakt ist nur, Gehalt von CO2 steigt, CO2 behindert die Infrarotabstrahlung, bei sonst gleicher Energieeinstrahlung auf die Erde wird es im Mittel also unweigerlich wärmer. Kann natürlich durch einen geänderten Wärmehaushalt der Erde woanders sogar kühler werden, dafür an anderen Stellen umso wärmer. Auf der einen Seite feuchter, auf der anderen trockener als vorher.
Aber egal, die Überbevölkerung ist da, wächst fleißig, der industrielle Lebensstil zu süß, um ihn aufzugeben, also muss alle fossile Energie gefördert und verbrannt werden, also damit auch alte CO2-Erdzustände wiederherstellen.
Wenns danach ohne gehen muss und falls die Erde in guten Teilen lebensfeindlicher für den Menschen geworden ist, dann wird es die Evolution eben richten.
Entweder überleben die Anpassungsfähigsten und Stärksten oder die Menschheit hat sich dann als zu ungeeignet erwiesen.
Muss man auf sich zukommen lassen.

Im Gegensatz zum CO2-Gedöns sind die Überbevölkerung und die Ausplünderung von Naturressourcen real existierende Umweltprobleme. Einen Zusammenhang zw. den angeblich steigenden Temperaturen und dem CO2-Gehalt existiert nur in der Phantasie der Klimahysteriker/-gläubigen.

Silencer
05.08.2017, 08:57
Fakt ist nur, Gehalt von CO2 steigt, CO2 behindert die Infrarotabstrahlung, bei sonst gleicher Energieeinstrahlung auf die Erde wird es im Mittel also unweigerlich wärmer. Kann natürlich durch einen geänderten Wärmehaushalt der Erde woanders sogar kühler werden, dafür an anderen Stellen umso wärmer. Auf der einen Seite feuchter, auf der anderen trockener als vorher.
Aber egal, die Überbevölkerung ist da, wächst fleißig, der industrielle Lebensstil zu süß, um ihn aufzugeben, also muss alle fossile Energie gefördert und verbrannt werden, also damit auch alte CO2-Erdzustände wiederherstellen.
Wenns danach ohne gehen muss und falls die Erde in guten Teilen lebensfeindlicher für den Menschen geworden ist, dann wird es die Evolution eben richten.
Entweder überleben die Anpassungsfähigsten und Stärksten oder die Menschheit hat sich dann als zu ungeeignet erwiesen.
Muss man auf sich zukommen lassen.

Es ist doch schön wenn sich das Klima verändert. Ich warte schon seit Jahrzehnten auf die klimabedingte Möglichkeit in Köln überall Palmen zu pflanzen. Wurde uns so von Klimatologen versprochen. Leider sehe ich dass hier alles in eine andere Richtung fliesst. Es wird wohl erst schwül-kalte Sommer geben und naß-warme Winter.

Endgame
05.08.2017, 19:43
Im Gegensatz zum CO2-Gedöns sind die Überbevölkerung und die Ausplünderung von Naturressourcen real existierende Umweltprobleme. Einen Zusammenhang zw. den angeblich steigenden Temperaturen und dem CO2-Gehalt existiert nur in der Phantasie der Klimahysteriker/-gläubigen.
Real existierend und versuchsmäßig nachgewiesen ist, dass CO2 die Infrarotabstrahlung behindert und schon in der gesamten Erdgeschichte durch seine Schwankungen als einer von mehreren, aber wichtiges, Stellglied mit die Temperatur von Luft und Wasser auf der Erde beeinflusst hat.


. Leider sehe ich dass hier alles in eine andere Richtung fliesst. Es wird wohl erst schwül-kalte Sommer geben und naß-warme Winter.
Dieses Wetter kommt mir entgegen. Brauche keine weiße Scheiße und auch im Hochsommer keinen tagelangen blauen Himmel, wo das Höllenlicht ungebremst runterknallt und Stark-Pigmentierte im Vorteil sind.
Mal gucken, ob der Trend anhält, dass durch ansteigende Wassertemp sich mehr und schneller Wasserdampf bildet und das Klima hier lebendiger wird.

romeo1
05.08.2017, 20:20
Real existierend und versuchsmäßig nachgewiesen ist, dass CO2 die Infrarotabstrahlung behindert und schon in der gesamten Erdgeschichte durch seine Schwankungen als einer von mehreren, aber wichtiges, Stellglied mit die Temperatur von Luft und Wasser auf der Erde beeinflusst hat.


Dieses Wetter kommt mir entgegen. Brauche keine weiße Scheiße und auch im Hochsommer keinen tagelangen blauen Himmel, wo das Höllenlicht ungebremst runterknallt und Stark-Pigmentierte im Vorteil sind.
Mal gucken, ob der Trend anhält, dass durch ansteigende Wassertemp sich mehr und schneller Wasserdampf bildet und das Klima hier lebendiger wird.

Die Änderung des CO2-Gehaltes in der Atmosphäre ist die zeitversetzte Folgewirkung und nicht die Ursache einer Klimaänderung!

Olliver
05.08.2017, 20:26
Real existierend und versuchsmäßig nachgewiesen ist, dass CO2 die Infrarotabstrahlung behindert und schon in der gesamten Erdgeschichte durch seine Schwankungen als einer von mehreren, aber wichtiges, Stellglied mit die Temperatur von Luft und Wasser auf der Erde beeinflusst hat.
......

Die Quellen dafür und vor allem die Versuche hätte ich gerne mal gesehen.
Es gibt sie nicht.

Skaramanga
05.08.2017, 22:53
Für eine Klimafreie Umwelt !

Schwabenpower
05.08.2017, 23:44
Für eine Klimafreie Umwelt !
Nö. Umweltfreies Klima. Zur Selbstentfaltung

Nietzsche
06.08.2017, 06:12
Globaler Klimawandel 2017 in Deutschland: Der Beweis!

Der meteorologische Sommer war nur von Anfang bis Ende Juni und ist ansonsten ausgefallen.
Das Fruehjahr ist faktisch direkt in den Herbst uebergegangen. Ab Anfang Juli und im August herrscht
allerbestes Herbstwetter. Vielleicht koennen wir uns auf den November und Dezember freuen, weil die
Wintermonate trocken und heiss werden. Zu Weihnachten bei Sonnenschein und 19 Grad in der Nord-
oder Ostsee baden, gibt bestimmt einen besonderen Kick.

Super. Was ein Pech, dass ich in dem Hochtemperaturland Österreich lebe. Seit 3 Jahren sind hier Rekordhitzen, es ist mir EGAL, was die Presse dazu schreibt oder die Medien verbreiten. Wir haben jetzt seit Mai immer wieder wochenlang über 30°C , diese Woche waren es 38°C. Mag ja sein, dass es in D-Land weniger wird, in Österreich wird es mehr. Könnt ihr nicht mal eine Fernkälte-Leitung legen? Dann ist das Klimatisieren einfacher. ;)

Olliver
06.08.2017, 08:50
Nö. Umweltfreies Klima. Zur Selbstentfaltung

http://www.dw.com/image/39751853_403.png

https://assets.weforum.org/editor/jntJx84SkdmuFHEbAvGZ27qcQmRaum8Y4szgf9kcKiY.png

Olliver
06.08.2017, 09:01
Super. Was ein Pech, dass ich in dem Hochtemperaturland Österreich lebe. Seit 3 Jahren sind hier Rekordhitzen, es ist mir EGAL, was die Presse dazu schreibt oder die Medien verbreiten. Wir haben jetzt seit Mai immer wieder wochenlang über 30°C , diese Woche waren es 38°C. Mag ja sein, dass es in D-Land weniger wird, in Österreich wird es mehr. Könnt ihr nicht mal eine Fernkälte-Leitung legen? Dann ist das Klimatisieren einfacher. ;)

Welches Österreich meinst du?
temperatur_wien
http://images03.oe24.at/temperatur_wien.jpg/159.534.078
http://images03.oe24.at/temperatur_wien.jpg/159.534.078

10 Grad morgens,
das fühlt sich schon NACH HERBST AN.

Meine Frau hat auch schon vom Kachelofen gesprochen, den wir doch langsam mal anwerfen könnten.
Mit WIR meint sie natürlich MICH!

Aber wem sage ich das!
;)

Nietzsche
06.08.2017, 10:09
Du Dampfplauderer, wir haben heute nacht um 3:00 Regen bekommen.
Die letzten 14 Tage war eine abartige Hitze und da kommst du mir mit der Momentaufnahme von heute und sagst es war gar nicht warm?

Prost Mahlzeit. Ich erfinde das doch nicht.

Eiskalt, wa?
http://www.wetteronline.at/wetterdaten/steiermark?metparaid=TXLD&period=4

Klopperhorst
06.08.2017, 10:19
Du Dampfplauderer, wir haben heute nacht um 3:00 Regen bekommen.
Die letzten 14 Tage war eine abartige Hitze und da kommst du mir mit der Momentaufnahme von heute und sagst es war gar nicht warm?

Prost Mahlzeit. Ich erfinde das doch nicht.

Eiskalt, wa?
http://www.wetteronline.at/wetterdaten/steiermark?metparaid=TXLD&period=4

Seit 17 Jahren stoppt die globale Erwärmung, das ist z.B. über die HadCRUT4-Daten (Daten eines alarmistischen Instituts) belegbar.

Du willst 14 Tage sommerliche Temperaturen als Beleg für menschengemachten Klimawandel nehmen?

Hast du schon mal selbst entsprechende Datensätze, z.B. auch die GISS-Daten der NASA, analysiert?
Kennst du dich mit natürlichen Zyklen des Klimas, Meeresströmungs-Zyklen usw. aus?

---

Olliver
06.08.2017, 12:09
....

Eiskalt, wa?
http://www.wetteronline.at/wetterdaten/steiermark?metparaid=TXLD&period=4

Freu dich doch,

15 Sommertage mit Temperaturen über 30 Grad.
Und die Betonpisten des Grazer Flughafens und die Düsentriebwerke der JETS heizen das Thermometer auch schön an.
Toll.
Kennt jemand die genaue Lage der Wetterstation dort?
Das Internet schweigt sich aus.



Echter Beweis eines MENSCHENGEMACHTEN FLUGHAFENS äääääääääh KLIMAERÄWMRUMNG *stotter*

Olliver
06.08.2017, 12:28
https://pp.userapi.com/c639125/v639125898/36d54/lY1e0Cf7h7E.jpg

Nietzsche
06.08.2017, 14:29
Seit 17 Jahren stoppt die globale Erwärmung, das ist z.B. über die HadCRUT4-Daten (Daten eines alarmistischen Instituts) belegbar.

Du willst 14 Tage sommerliche Temperaturen als Beleg für menschengemachten Klimawandel nehmen?

Hast du schon mal selbst entsprechende Datensätze, z.B. auch die GISS-Daten der NASA, analysiert?
Kennst du dich mit natürlichen Zyklen des Klimas, Meeresströmungs-Zyklen usw. aus?

---

Ich habe überhaupt keinen Klimawandel in meinem Beitrag erwähnt. Ich habe nur sarkastisch darauf hingewiesen, wie warm es in den letzten 3 Monaten (!) war.


Freu dich doch,

15 Sommertage mit Temperaturen über 30 Grad.
Und die Betonpisten des Grazer Flughafens und die Düsentriebwerke der JETS heizen das Thermometer auch schön an.
Toll.
Kennt jemand die genaue Lage der Wetterstation dort?
Das Internet schweigt sich aus.



Echter Beweis eines MENSCHENGEMACHTEN FLUGHAFENS äääääääääh KLIMAERÄWMRUMNG *stotter*

Super, ich musste also nicht heizen sondern durfte mit der Klimaanlage kühlen.

Grazer Flughafen aufheizen, unfassbar. Vielleicht steht ja in Deutschland das Thermostat im Kühlschrank? Glaub mir doch einfach, dann glaub ich dir auch.

Syntrillium
06.08.2017, 14:46
hallo,


...

Eiskalt, wa?
http://www.wetteronline.at/wetterdaten/steiermark?metparaid=TXLD&period=4

wetterstationen auf Flughäfen werden benutzt zum adjustieren nicht zum messen der Temperatur!

mfg

Nietzsche
06.08.2017, 14:51
Alles klar. Also:
https://www.accuweather.com/de/at/vienna/31868/june-weather/31868?monyr=6/1/2017
https://www.accuweather.com/de/at/vienna/31868/july-weather/31868?monyr=7/1/2017

Leider nur Wien, ich wohn ja nicht in Wien....

Olliver
06.08.2017, 17:04
Alles klar. Also:
https://www.accuweather.com/de/at/vienna/31868/june-weather/31868?monyr=6/1/2017
https://www.accuweather.com/de/at/vienna/31868/july-weather/31868?monyr=7/1/2017

Leider nur Wien, ich wohn ja nicht in Wien....

https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2017/07/sommer_2.png

300 Jahre keine Temperatur-Änderung.
Entwarnung.

Nietzsche
06.08.2017, 17:38
Das interessiert mich alles kein bisschen. Dieses Jahr war es in Österreich warm und so warm wie dieses Jahr war es die letzten nicht. Ich behaupte doch überhaupt nichts anderes, ob das in der Statistik unten durch fällt oder nicht ist mir völlig egal. Da könnt ihr auch im Dreieck springen. Anfang des Jahres waren auch -17°C hier in Österreich, auch da könnt ihr springen, das ändert aber nichts daran, dass ich mehr heizen musste.....

Schmuddelgerda
06.08.2017, 17:47
Fakt ist nur, Gehalt von CO2 steigt, CO2 behindert die Infrarotabstrahlung, bei sonst gleicher Energieeinstrahlung auf die Erde wird es im Mittel also unweigerlich wärmer. Kann natürlich durch einen geänderten Wärmehaushalt der Erde woanders sogar kühler werden, dafür an anderen Stellen umso wärmer. Auf der einen Seite feuchter, auf der anderen trockener als vorher.
Aber egal, die Überbevölkerung ist da, wächst fleißig, der industrielle Lebensstil zu süß, um ihn aufzugeben, also muss alle fossile Energie gefördert und verbrannt werden, also damit auch alte CO2-Erdzustände wiederherstellen.
Wenns danach ohne gehen muss und falls die Erde in guten Teilen lebensfeindlicher für den Menschen geworden ist, dann wird es die Evolution eben richten.
Entweder überleben die Anpassungsfähigsten und Stärksten oder die Menschheit hat sich dann als zu ungeeignet erwiesen.
Muss man auf sich zukommen lassen.
Der CO2-Gehalt der Atmosphäre beträgt knapp 0,04 %. Der absolute H2O-Gehalt beträgt je nach relativer Luftfeuchtigkeit und Temperatur bis zu 4 %. Und Wasserdampf (der unsichtbare) absorbiert mehr Infrarotstrahlung als CO2.

Schmuddelgerda
06.08.2017, 18:02
Super. Was ein Pech, dass ich in dem Hochtemperaturland Österreich lebe. Seit 3 Jahren sind hier Rekordhitzen, es ist mir EGAL, was die Presse dazu schreibt oder die Medien verbreiten. Wir haben jetzt seit Mai immer wieder wochenlang über 30°C , diese Woche waren es 38°C. Mag ja sein, dass es in D-Land weniger wird, in Österreich wird es mehr. Könnt ihr nicht mal eine Fernkälte-Leitung legen? Dann ist das Klimatisieren einfacher. ;)
Bei uns in Österreich reicht der atlantische Einfluss maximal bis Wien und dort schon abgeschwächt. Dem steht das kontinentale Klima, das von Russland kommt, gegenüber und das mediterrane.

Atlantiklima ist mild, im Sommer und im Winter, und feucht. Kontinentales Klima ist trocken und im Sommer heiß und im Winter kalt. Kommt der Wind vom Mittelmeer über die Alpen, gibt es Föhn, der zwar meist wärmer ist als die Luft hier aber auch trocken und wolkenauflösend. Dadurch kann er im Winter auch für kalte Nächte sorgen. Schlängelt sich der Kroatenwind östlich an den Alpen vorbei, wird es in der Regel kühl und regnerisch.

So kommt es in Österreich zu einem breiteren Temperaturspektrum als in Deutschland, das auch durch den angrenzenden Golfstrom ausgeglichener ist.

Schmuddelgerda
06.08.2017, 18:04
Welches Österreich meinst du?
temperatur_wien

...

http://images03.oe24.at/temperatur_wien.jpg/159.534.078

10 Grad morgens,
das fühlt sich schon NACH HERBST AN.

Meine Frau hat auch schon vom Kachelofen gesprochen, den wir doch langsam mal anwerfen könnten.
Mit WIR meint sie natürlich MICH!

Aber wem sage ich das!
;)
Die 4. heurige Hitzewelle ist heute augelaufen.

Nietzsche
06.08.2017, 18:07
Bei uns in Österreich reicht der atlantische Einfluss maximal bis Wien und dort schon abgeschwächt. Dem steht das kontinentale Klima, das von Russland kommt, gegenüber und das mediterrane.

Atlantiklima ist mild, im Sommer und im Winter, und feucht. Kontinentales Klima ist trocken und im Sommer heiß und im Winter kalt. Kommt der Wind vom Mittelmeer über die Alpen, gibt es Föhn, der zwar meist wärmer ist als die Luft hier aber auch trocken und wolkenauflösend. Dadurch kann er im Winter auch für kalte Nächte sorgen. Schlängelt sich der Kroatenwind östlich an den Alpen vorbei, wird es in der Regel kühl und regnerisch.

So kommt es in Österreich zu einem breiteren Temperaturspektrum als in Deutschland, das auch durch den angrenzenden Golfstrom ausgeglichener ist.

Habe ich denn etwas anderes behauptet? Mir wird nur gesagt, dass meine Temperaturen nicht stimmen können und die weiss ich ja wohl besser, denn ICH BIN JA HIER! Wo die herkommen ist doch völlig egal. Ich finde nur die Vergleiche immer, Deutschland ist dieses Jahr heiß: Klimawandel! Deutschland ist dieses Jahr kalt: Klimawandel! lächerlich. Das ist doch nur eine Momentaufnahme, die mit Tendenzen null zu tun haben. Wenn hier bei mir dieses Jahr -17°C waren und im Sommer 38°C sagt das nichts über die Folgejahre aus. Wenn nächstes Jahr der Wind anders weht haben wir vielleicht dauerhaft 20°C. Aber mir abzuerkennen, dass meine Temperaturen existieren, nur weil man etwas negieren will ist jenseits von Gut und Böse. Wenns draußen regnets, dann regnets, ob das jemand hier im Forum so akzeptiert oder nicht ist völlig egal. Es ist das Ding an sich und fertig.

Schmuddelgerda
06.08.2017, 18:12
Habe ich denn etwas anderes behauptet? Mir wird nur gesagt, dass meine Temperaturen nicht stimmen können und die weiss ich ja wohl besser, denn ICH BIN JA HIER! Wo die herkommen ist doch völlig egal. Ich finde nur die Vergleiche immer, Deutschland ist dieses Jahr heiß: Klimawandel! Deutschland ist dieses Jahr kalt: Klimawandel! lächerlich. Das ist doch nur eine Momentaufnahme, die mit Tendenzen null zu tun haben. Wenn hier bei mir dieses Jahr -17°C waren und im Sommer 38°C sagt das nichts über die Folgejahre aus. Wenn nächstes Jahr der Wind anders weht haben wir vielleicht dauerhaft 20°C. Aber mir abzuerkennen, dass meine Temperaturen existieren, nur weil man etwas negieren will ist jenseits von Gut und Böse. Wenns draußen regnets, dann regnets, ob das jemand hier im Forum so akzeptiert oder nicht ist völlig egal. Es ist das Ding an sich und fertig.
Ich hatte nicht vor, dir zu widersprechen sondern zu erläutern, warum es so ist.

Im Juni bekam ich Bilder aus dem südlicheren Brasilien mit eingeschneiten Fernlastern und Frost. Ich finde sie jetzt nicht und habe sie erneut erbeten.

Nietzsche
06.08.2017, 18:20
Ich hatte nicht vor, dir zu widersprechen sondern zu erläutern, warum es so ist.

Im Juni bekam ich Bilder aus dem südlicheren Brasilien mit eingeschneiten Fernlastern und Frost. Ich finde sie jetzt nicht und habe sie erneut erbeten.

Danke schön, da hast du Recht. In den letzten 2 Seiten musste ich mich nur gegen 3 Leute rechtfertigen, obwohl meine Aussage gar nicht wertend für oder gegen Klimawandel war. Als ob ich mir die Temperaturen aus den Fingern saugen würde um was belegen zu wollen.

Olliver
06.08.2017, 18:22
Die 4. heurige Hitzewelle ist heute augelaufen.

Früher sagte man dazu: !"Endlich Sommer!"
;)

Damals.

Olliver
06.08.2017, 18:24
Danke schön, da hast du Recht. In den letzten 2 Seiten musste ich mich nur gegen 3 Leute rechtfertigen, obwohl meine Aussage gar nicht wertend für oder gegen Klimawandel war. Als ob ich mir die Temperaturen aus den Fingern saugen würde um was belegen zu wollen.

Wohnst du untermDachJuchee?

Schmuddelgerda
06.08.2017, 18:25
Danke schön, da hast du Recht. In den letzten 2 Seiten musste ich mich nur gegen 3 Leute rechtfertigen, obwohl meine Aussage gar nicht wertend für oder gegen Klimawandel war. Als ob ich mir die Temperaturen aus den Fingern saugen würde um was belegen zu wollen.
Fraglich ist nur der menschliche Anteil daran, sehr fraglich.

PS: Es regnet zwar schon seit vergangener Nacht, aber jetzt geht hier das Donnerwetter los.

Nietzsche
06.08.2017, 18:28
Wohnst du untermDachJuchee?

Ich wohne unterm Dach und habe letzte Woche auf der Arbeit 35°C in der Halle gehabt in welcher ich arbeite. Die von mir verlinkten Temperaturen für den Monat Juni/Juli stimmen durchaus.

Schmuddelgerda
06.08.2017, 18:29
Früher sagte man dazu: !"Endlich Sommer!"
;)

Damals.
Als Rudi Carrell jenes Lied sang, gab es zwar mitunter Spitzentemperaturen, aber insgesamt waren die Sommer nicht so sonnig wie in den Fünfzigern, finde ich. Das wurde erst in den letzten beiden Jahrzehnten wieder besser.

Olliver
06.08.2017, 18:35
Ich wohne unterm Dach und habe letzte Woche auf der Arbeit 35°C in der Halle gehabt in welcher ich arbeite. Die von mir verlinkten Temperaturen für den Monat Juni/Juli stimmen durchaus.

Du arme Sau.
Kauf dir n Haus mit Schlafzimmer ebenerdig.

Für die Arbeit musst du selbst gucken.........

Olliver
06.08.2017, 18:38
Als Rudi Carrell jenes Lied sang, gab es zwar mitunter Spitzentemperaturen, aber insgesamt waren die Sommer nicht so sonnig wie in den Fünfzigern, finde ich. Das wurde erst in den letzten beiden Jahrzehnten wieder besser.

https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2017/07/sommer_2.png

300 Jahre keine Temperatur-Änderung.
Für SOOOOO alt halte ich dich gar nicht.
Entwarnung.

Olliver
06.08.2017, 18:39
fraglich ist nur der menschliche anteil daran, sehr fraglich.
...

so isset!

Nietzsche
06.08.2017, 18:42
Du arme Sau.
Kauf dir n Haus mit Schlafzimmer ebenerdig.

Für die Arbeit musst du selbst gucken.........

Das ebenerdige Haus ändert überhaupt nichts an der Außentemperatur. In unserer Wohnung haben wir eine mobile Klimaanlage, die bei diesem Wetter eben ständig rennt. Das ändert DENNOCH nichts an den hohen Temperaturen. ;) Auch der Rasen mag gegossen und geschnitten werden, ich kann mir keinen Dr. Freeze Anzug bauen um das zu tun.

Schmuddelgerda
06.08.2017, 18:42
...

300 Jahre keine Temperatur-Änderung.
Für SOOOOO alt halte ich dich gar nicht.
Entwarnung.
Die Verteilung übers Jahr war eben ein wenig anders.

Schmuddelgerda
06.08.2017, 18:44
Das ebenerdige Haus ändert überhaupt nichts an der Außentemperatur. In unserer Wohnung haben wir eine mobile Klimaanlage, die bei diesem Wetter eben ständig rennt. Das ändert DENNOCH nichts an den hohen Temperaturen. ;) Auch der Rasen mag gegossen und geschnitten werden, ich kann mir keinen Dr. Freeze Anzug bauen um das zu tun.
Wenn du einen Gartenschlauch in der Hand hast, kannst du etwas sehr Wirksames tun.

Nietzsche
06.08.2017, 18:46
Wenn du einen Gartenschlauch in der Hand hast, kannst du etwas sehr Wirksames tun.

Auch das ändert nichts daran, dass ich bei der Temperatur raus muss. ;)

Olliver
06.08.2017, 19:05
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-leonardo-top-themen/audio-was-hilft-gegen-klimawandel-100.html
fassungslos, wenn ein Sender, der von uns allen zwangsfinanziert wird, doch tatsächlich schwedische Forscher zum Thema haben, welche festgestellt haben, daß es 4 Punkte gibt, um das Klima zu retten :


1. Aufs Auto verzichten............ ach nee schon wieder mal
2. Vegan essen ( Auf Fleisch/Milch verzichten)............ ach nee schon wieder mal
3. Weniger Flugreisen............ ach nee schon wieder mal
4. und jetzt kommts: WENIGER Kinder bekommen. ballaballa, gilt doch wohl vor allem für die Musels hier?


Bitte nur mit Oropax anhören!
;)

Olliver
06.08.2017, 19:08
Das ebenerdige Haus ändert überhaupt nichts an der Außentemperatur. In unserer Wohnung haben wir eine mobile Klimaanlage, die bei diesem Wetter eben ständig rennt. Das ändert DENNOCH nichts an den hohen Temperaturen. ;) .....

Habe kühles ebenerdiges Schlafzimmer. Richtung Nord -ost.
bei 40 Grad Aussentemperatur gemessene Höchsttemperatur 25Grad.

KEINE KLIMAANLAGE, nicht nötig.

Olliver
06.08.2017, 19:31
http://klimaktiv.co2-rechner.de

Hier könnt ihr euch als CO2-Umweltsau beschimpfen lassen.
Nur soviel:

Ich liege deutlich über dem dt. Schnitt.

Wo liegt ihr?
+kaputtlach*

romeo1
06.08.2017, 19:58
Ich liege mit 15,5t CO2 deutlich über dem Durchschnitt, wobei ich die Berechnungsweise eigenartig finde. Zumindestens trage ich überdurchschnittlich zum Pflanzenwachstum bei.

Schmuddelgerda
06.08.2017, 20:01
http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-leonardo-top-themen/audio-was-hilft-gegen-klimawandel-100.html
fassungslos, wenn ein Sender, der von uns allen zwangsfinanziert wird, doch tatsächlich schwedische Forscher zum Thema haben, welche festgestellt haben, daß es 4 Punkte gibt, um das Klima zu retten :


1. Aufs Auto verzichten............ ach nee schon wieder mal
2. Vegan essen ( Auf Fleisch/Milch verzichten)............ ach nee schon wieder mal
3. Weniger Flugreisen............ ach nee schon wieder mal
4. und jetzt kommts: WENIGER Kinder bekommen. ballaballa, gilt doch wohl vor allem für die Musels hier?


Bitte nur mit Oropax anhören!
;)
Hä? Das gilt natürlich für die Deutschen! Hast du nicht das Video mit Gysi gesehen?

Außerdem gehört der Islam zu Deutschland.

Olliver
06.08.2017, 20:31
Ich liege mit 15,5t CO2 deutlich über dem Durchschnitt, wobei ich die Berechnungsweise eigenartig finde. Zumindestens trage ich überdurchschnittlich zum Pflanzenwachstum bei.


eigenartig, ja.
ich wurde weder nach der Anzahl klimakillender Kinder gefragt noch nach dem Kampfgewicht der fleischfressenden Haustiere.
Allerdings nach finanzell-kompensierten Flugmeilen.
Die spinnen, die Ökofaschisten.

tztztzztz, ökofaschistischer Komplettkäse.

MEIN Wert war 30,5 t
Explosiver Pflanzenwachstumscoeffizient!
;)

Olliver
06.08.2017, 20:36
Hä? Das gilt natürlich für die Deutschen! Hast du nicht das Video mit Gysi gesehen?

Außerdem gehört der Islam zu Deutschland.
so isset!
;)

https://www.youtube.com/watch?v=lqeoRsSjRks

romeo1
06.08.2017, 21:40
so isset!
;)

https://www.youtube.com/watch?v=lqeoRsSjRks

Was für ein Schwachsinn!

Rikimer
07.08.2017, 00:07
http://klimaktiv.co2-rechner.de

Hier könnt ihr euch als CO2-Umweltsau beschimpfen lassen.
Nur soviel:

Ich liege deutlich über dem dt. Schnitt.

Wo liegt ihr?
+kaputtlach*

Glücklicherweise weit, weit darüber. Wobei es mich nicht mal gefragt hat nach meinem Fahrzeug. Welches derzeit um die 15 l per 100 km verbraucht. Und damit Gott sei Dank zu mehr Pflanzenwachstum beiträgt.

Schwabenpower
07.08.2017, 00:57
http://klimaktiv.co2-rechner.de

Hier könnt ihr euch als CO2-Umweltsau beschimpfen lassen.
Nur soviel:

Ich liege deutlich über dem dt. Schnitt.

Wo liegt ihr?
+kaputtlach*
Bei knapp 70 :cool:

Gegenüber knapp 13 im Durchschnitt :D

Dürfte wohl an den Autos und deren Nutzung sowie den Hotelübernachtungen liegen.

Schmuddelgerda
07.08.2017, 01:03
Was für ein Schwachsinn!
Der gehörte dafür stante pede in die Psychiatrie eingeliefert.

Olliver
07.08.2017, 05:21
Bei knapp 70 :cool:

Gegenüber knapp 13 im Durchschnitt :D

Dürfte wohl an den Autos und deren Nutzung sowie den Hotelübernachtungen liegen.

Gratulation!

Dann mach drunter-klickend die Projektion zur Verkleinerung deines ach-zu-großen-Fussabdrucks.

Dort habe ich VÖLLIG utopische 100% erneuerbare Raumheizung etc angeklickt.

Und schau dir dann den GRENZWERT 2050 für DEUTSCHLAND an : 1,04! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
Technisch bislang UNERREICHBAR!

Aber dahin geht der Vorschriftswahn, der im Moment von dem Thinktank Agora (https://www.eike-klima-energie.eu/2017/07/06/agora-denkfabrik-auch-im-jahr-2050-ist-konventionelle-energie-billiger-als-die-vom-eeg/) angezettelt wird.
Genaue Strategie wie beim EEG-Wahn.

Sprengstoff satt
Die muss man finanziell austrocknen.
Entmachten.

AfD wählen!

Schwabenpower
07.08.2017, 12:58
Gratulation!

Dann mach drunter-klickend die Projektion zur Verkleinerung deines ach-zu-großen-Fussabdrucks.

Dort habe ich VÖLLIG utopische 100% erneuerbare Raumheizung etc angeklickt.

Und schau dir dann den GRENZWERT 2050 für DEUTSCHLAND an : 1,04! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! !
Technisch bislang UNERREICHBAR!

Aber dahin geht der Vorschriftswahn, der im Moment von dem Thinktank Agora (https://www.eike-klima-energie.eu/2017/07/06/agora-denkfabrik-auch-im-jahr-2050-ist-konventionelle-energie-billiger-als-die-vom-eeg/) angezettelt wird.
Genaue Strategie wie beim EEG-Wahn.

Sprengstoff satt
Die muss man finanziell austrocknen.
Entmachten.

AfD wählen!

Die Berechnungsgrundlagen sind etwa so seriös wie die der ENEV. Glaskugel ist genauer

Olliver
07.08.2017, 16:56
Die Berechnungsgrundlagen sind etwa so seriös wie die der ENEV. Glaskugel ist genauer

Sicher,

aber DIE machen die Politik von morgen.
Wenn die AfD sie nicht stoppt!

Schwabenpower
07.08.2017, 16:57
Sicher,

aber DIE machen die Politik von morgen.
Wenn die AfD sie nicht stoppt!
Also mich brauchst Du hinsichtlich der Wahl nicht zu überzeugen. Es ist die letzte Chance

Olliver
07.08.2017, 17:09
Also mich brauchst Du hinsichtlich der Wahl nicht zu überzeugen. Es ist die letzte Chance

:gp::gp::gp:

tommy3333
07.08.2017, 18:03
Ganz früher wurde angeschwärzt, wer nicht an Gott glaubte. Dann wurde angeschwärzt, wer nicht an den Endsieg glaubte. Dann wurde angeschwärzt, wer nicht an die Revolution glaubte. Und heute wird angeschwärzt, wer nicht am "menschengemachten Klimawandel" oder an "Multikulti" glaubt. Anschwärzen in Glaubensfragen ist eine dt. Tradition.

Schwabenpower
07.08.2017, 18:06
Ganz früher wurde angeschwärzt, wer nicht an Gott glaubte. Dann wurde angeschwärzt, wer nicht an den Endsieg glaubte. Dann wurde angeschwärzt, wer nicht an die Revolution glaubte. Und heute wird angeschwärzt, wer nicht am "menschengemachten Klimawandel" glaubt. Anschwärzen in Glaubensfragen ist eine dt. Tradition.
Die ist keineswegs auf Deutsch beschränkt. McCarthy

Olliver
07.08.2017, 18:09
21.07.2017 | Uwe Ostertag
Münchhausenpolitik

Die anthropogene Klimaerwärmung ist eine perfide Geschaftsidee, befohlen auf einer Gesellschaftslüge, welche mit vagen und verdrehten Gutachten zementiert wird. Also ist jetzt Merkel der Häuptling der effizientesten globalen Lüge, die es seit der Entdeckung Amerikas durch die Türken gab


http://www.focus.de/wissen/klima/klimapolitik/j-europa-wird-bald-in-der-klimaforschung-fuehren-und-das-ist-ausgerechnet-trumps-verdienst_id_7381537.html#comments

Olliver
07.08.2017, 18:13
Die ist keineswegs auf Deutsch beschränkt. McCarthy

SO isset,

die heutige Diktatur ist die Diktatur der Polical Correktness, eine linke Ideologie, die vom Frankfurter Schule erfunden wurde um den stalinistischen Horkheimer, Marcuse etc.....


https://www.youtube.com/watch?v=XPrmZAP81sY

tommy3333
07.08.2017, 18:20
Die ist keineswegs auf Deutsch beschränkt. McCarthy
Vielleicht stammen deren Überzeugungstäter ja auch von dt. Auswanderern ab. :ironie:

Olliver
07.08.2017, 18:28
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/20626813_10155428969095281_6350518676866016887_o.j pg?oh=0918d5d25a9dbe8424e2aa03b837d826&oe=59EFEFC3

Teilen Sie die Fakten, solange sie noch können.

" wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit und diejenigen, die die Vergangenheit kontrollieren, die Zukunft kontrollieren."

-- Orwell

https://www.facebook.com/cfact/photos/pb.140379955280.-2207520000.1502123057./10155428969095281/?type=3&theater

Olliver
08.08.2017, 06:53
https://pp.userapi.com/c841334/v841334698/16250/3jHzxIPEBvk.jpg

Rikimer
08.08.2017, 07:01
https://scontent-frt3-1.xx.fbcdn.net/v/t31.0-8/20626813_10155428969095281_6350518676866016887_o.j pg?oh=0918d5d25a9dbe8424e2aa03b837d826&oe=59EFEFC3

Teilen Sie die Fakten, solange sie noch können.

" wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit und diejenigen, die die Vergangenheit kontrollieren, die Zukunft kontrollieren."

-- Orwell

https://www.facebook.com/cfact/photos/pb.140379955280.-2207520000.1502123057./10155428969095281/?type=3&theater

Die australische Regierung, oder besser: Wetterbehörde, ist beim Fälschen ihrer Wetterdaten erwischt worden um Rekordwerte an niedrigen Temperaturen zu verschleiern.

Delingpole: Australia’s Bureau of Meteorology Caught Erasing Record Low Temperatures (http://www.breitbart.com/big-government/2017/08/01/delingpole-australia-bureau-of-meteorology-caught-erasing-record-low-temperatures/)

Olliver
08.08.2017, 10:02
Die australische Regierung, oder besser: Wetterbehörde, ist beim Fälschen ihrer Wetterdaten erwischt worden um Rekordwerte an niedrigen Temperaturen zu verschleiern.

Delingpole: Australia’s Bureau of Meteorology Caught Erasing Record Low Temperatures (http://www.breitbart.com/big-government/2017/08/01/delingpole-australia-bureau-of-meteorology-caught-erasing-record-low-temperatures/)

Aber diesen Wissenschafts-FÄLSCHERBANDEN passiert Nichts.
Warum wohl?

Olliver
08.08.2017, 11:13
Die australische Regierung, oder besser: Wetterbehörde, ist beim Fälschen ihrer Wetterdaten erwischt worden um Rekordwerte an niedrigen Temperaturen zu verschleiern.

Delingpole: Australia’s Bureau of Meteorology Caught Erasing Record Low Temperatures (http://www.breitbart.com/big-government/2017/08/01/delingpole-australia-bureau-of-meteorology-caught-erasing-record-low-temperatures/)
Schönes Interview mit der Entdeckerin der FÄLSCHUNG!
http://www.skynews.com.au/video/program/program_featured/2017/08/01/bom-accused-of-manipulating-temperatures-.html

Schmuddelgerda
09.08.2017, 00:56
richtig,

ich nenne es immer ZICKZACK-förmig nach unten...
Zur Zeit halt im ModernenKlima-Optimum nach OBEN.

Natur pur.

Heute haben sie das letzte Stückchen der obigen Kurve - von 1996 bis heute - im ORF im Detail gezeigt, und eine Professorin schloss daraus ganz definitiv auf Klimaerwärmung mit menschlicher Beteiligung.

Ich schaltete die Sendung nur versehentlich ein, und neben der Klimasache kamen weitere systemkonforme Lügen. Bei der Behämmerung überrascht mich nichts mehr. Wenn die Leute glauben, der Klimawandel sei von Menschen verursacht, dann glauben sie auch, Menschen könnten ihn aufhalten, und lassen sich alles einreden. Man muss doch was für die armen Eisbären tun!

Olliver
09.08.2017, 05:00
Heute haben sie das letzte Stückchen der obigen Kurve - von 1996 bis heute - im ORF im Detail gezeigt, und eine Professorin schloss daraus ganz definitiv auf Klimaerwärmung mit menschlicher Beteiligung.

Ich schaltete die Sendung nur versehentlich ein, und neben der Klimasache kamen weitere systemkonforme Lügen. Bei der Behämmerung überrascht mich nichts mehr. Wenn die Leute glauben, der Klimawandel sei von Menschen verursacht, dann glauben sie auch, Menschen könnten ihn aufhalten, und lassen sich alles einreden. Man muss doch was für die armen Eisbären tun!

Die Alarmisten verschweigen die natürliche Vergangenheit.
Milancovitch haben sie noch NIE GEHÖRT.
Angeblich.

Aber für den Eisbären brauchts nix.
Deren Population hat sich in den letzten Jahrzehnten VERFÜNFFACHT.

ABAS
09.08.2017, 07:43
Super. Was ein Pech, dass ich in dem Hochtemperaturland Österreich lebe. Seit 3 Jahren sind hier Rekordhitzen, es ist mir EGAL, was die Presse dazu schreibt oder die Medien verbreiten. Wir haben jetzt seit Mai immer wieder wochenlang über 30°C , diese Woche waren es 38°C. Mag ja sein, dass es in D-Land weniger wird, in Österreich wird es mehr. Könnt ihr nicht mal eine Fernkälte-Leitung legen? Dann ist das Klimatisieren einfacher. ;)

Mikroklima und Extremwetterlagen. Dramatisch ist es derzeit in Italien. Die Norditaliener
saufen ab derweil in Mittel- und Sueditalien eine Hitze > 40 Grad wie in der Sahara herrscht.

Schmuddelgerda
09.08.2017, 10:31
Die Alarmisten verschweigen die natürliche Vergangenheit.
Milancovitch haben sie noch NIE GEHÖRT.
Angeblich.

Aber für den Eisbären brauchts nix.
Deren Population hat sich in den letzten Jahrzehnten VERFÜNFFACHT.
Wie das? Leben die gar nicht so gern auf Eisschollen, wie man uns das immer
wieder zeigt?

http://www.harmbengen.de/toonpool/2014%2012%2014%20aussenwette_2367195.jpg

Oder hat man denen braune und schwarze Ficki-Ficki-Bären geschickt, die sich
auf alles stürzen, was nicht bei 3 ... - hoppla, dort haben sie doch keine Bäume!

Olliver
09.08.2017, 10:43
Wie das? Leben die gar nicht so gern auf Eisschollen, wie man uns das immer
wieder zeigt?

http://www.harmbengen.de/toonpool/2014%2012%2014%20aussenwette_2367195.jpg

Oder hat man denen braune und schwarze Ficki-Ficki-Bären geschickt, die sich
auf alles stürzen, was nicht bei 3 ... - hoppla, dort haben sie doch keine Bäume!


SO läuft die Propaganda, ja.

Als bräuchten die EISBÄREN EIS zum essen?!
Sie fangen Robben.
Und haben WESENTLICH WÄRMERE ZEITEN als heute schadlos überlebt.
zB die Eem-Warmzeit etc....

Apropos Braunbären, das auf dem Bild SIND KEINE EISBÄREN! Das sind rassistisch geweißelte Braun-Bären!
ICH WILL BESSER VERARSCHT WERDEN , NICHT SO PLUMP UND DUMM!
;)

Schmuddelgerda
09.08.2017, 11:40
SO läuft die Propaganda, ja.

Als bräuchten die EISBÄREN EIS zum essen?!
Sie fangen Robben.
Und haben WESENTLICH WÄRMERE ZEITEN als heute schadlos überlebt.
zB die Eem-Warmzeit etc....

Apropos Braunbären, das auf dem Bild SIND KEINE EISBÄREN! Das sind rassistisch geweißelte Braun-Bären!
ICH WILL BESSER VERARSCHT WERDEN , NICHT SO PLUMP UND DUMM!
;)
Also, ich mag schon dann und wann ein gutes Eis essen. http://k003.kiwi6.com/hotlink/mzzcnisup1/Eist_te1_50x75.gif

Haben nicht alle Eisbären schwarze Haut unter dem weißen Fell?

Wahrscheinlich stammen die auch alle aus Afrika wie unsereins und jagten seinerzeit auch Pinguine.

Olliver
09.08.2017, 14:25
Also, ich mag schon dann und wann ein gutes Eis essen. http://k003.kiwi6.com/hotlink/mzzcnisup1/Eist_te1_50x75.gif
....

MMMMMMmmmmmmmmmmmmh, lecker,
selbst gemacht?

Schmuddelgerda
09.08.2017, 14:32
MMMMMMmmmmmmmmmmmmh, lecker,
selbst gemacht?
Nur auf passendes Format verkleinert http://www.en.kolobok.us/smiles/he_and_she/girl_sigh.gif

Olliver
09.08.2017, 16:48
Nur auf passendes Format verkleinert http://www.en.kolobok.us/smiles/he_and_she/girl_sigh.gif

Perfekt passend zu dem kühlen, angeblich-so-klima-erwärmten SchmuddelSommer.
Da brauchts keine KÜHLUNG mit Eis, Morgens brauchst du n Glühwein .....
;)

Schmuddelgerda
09.08.2017, 18:02
Perfekt passend zu dem kühlen, angeblich-so-klima-erwärmten SchmuddelSommer.
Da brauchts keine KÜHLUNG mit Eis, Morgens brauchst du n Glühwein .....
;)
In den letzten Wochen hättest du hierzulande tagsüber auch das akzeptiert. Das hält den BMI besser in Zaum.

http://i65.tinypic.com/2lne77k.jpg

Olliver
09.08.2017, 18:50
In den letzten Wochen hättest du hierzulande tagsüber auch das akzeptiert. Das hält den BMI besser in Zaum.

http://i65.tinypic.com/2lne77k.jpg

BMI kenn ick nich.
Fahre BMW.

;)

Schwabenpower
09.08.2017, 18:54
BMI kenn ick nich.
Fahre BMW.

;)
Bundesministerium des Inneren :cool:

Widder58
09.08.2017, 19:46
Mikroklima und Extremwetterlagen. Dramatisch ist es derzeit in Italien. Die Norditaliener
saufen ab derweil in Mittel- und Sueditalien eine Hitze > 40 Grad wie in der Sahara herrscht.

Vollkommen normal.
Gewitter und Unwetter ziehen manchmal 2 km an einem vorbei. Ich habs in Bonn man erlebt, dass es auf der einen Rheinseite geschüttet hat, und auf der anderen wars trocken. Die halbe Brücke war trocken.
Bei großen Regen in Berlin hatten wir in Tegel 192 Liter, in Köpenick teils keine 5...
Kleine "gefangene Tiefs" inmitten großer Hochs können da verheerende Wirkung haben. Das hat aber alles mit Klimawandel überhaupt nichts zu tun.
Auch die Temperaturen sind völlig im Rahmen. Hitzewellen auf dem Balkan sind nun wirklich nichts Besonderes.

Nopi
09.08.2017, 22:50
Ich merke schon einen großen Unterschied zum Wetter und dem Klima vor noch 10- 20 Jahren und heute.
Ich sah mal eine sehr interessante Doku ich glaube auf Arte vor ein paar Jahren, wo gesagt wurde, dass es in Zukunft sehr viel mehr bewölkt sein wird und sehr viel regnen wird in DE, aufgrund des Klimawandels und ich kann das nur bestätigen. Es soll hier fast nur noch bewölkt sein in der Zukunft.
Die letzten Wochen hingen hier fast jeden Tag Wolken am Himmel und es war schwül oder auch sehr kühl, was ungewöhnlich ist für die Sommermonate. Auch wenn es sonnig und heiß ist, kommt es mir ganz anders vor als noch vor einem - mehr vor zwei Jahrzehnten, die Sonne ist extremer- das Licht, so kommt es mir vor.

Andreas63
09.08.2017, 23:07
http://klimaktiv.co2-rechner.de

Hier könnt ihr euch als CO2-Umweltsau beschimpfen lassen.
Nur soviel:

Ich liege deutlich über dem dt. Schnitt.

Wo liegt ihr?
+kaputtlach*
Ungefähr das Doppelte des Durchschnitts - freu. Könnte aber auch wesentlich höher liegen, da mich so langweilige Dinge wie Strom oder Heizung nicht interessieren - es muß halt hell bzw. warm sein.

Schwabenpower
10.08.2017, 01:38
Gerade gefunden, leider fehlen die letzten fast 20 Jahre
http://old.wetterzentrale.de/cgi-bin/webbbs/wzconfig1.pl?noframes;read=93

Ziemlich lang, aber interessant für die Älteren unter uns

Olliver
10.08.2017, 16:35
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20707972_161769971058361_4664688915034817482_n.jpg ?oh=1c0424ec532dc51488984763e118bb0b&oe=5A27FE71

tommy3333
10.08.2017, 17:50
Bundesministerium des Inneren :cool:
Bayerische Milchindustrie. :crazy:

Schwabenpower
10.08.2017, 18:03
https://scontent-frx5-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/20707972_161769971058361_4664688915034817482_n.jpg ?oh=1c0424ec532dc51488984763e118bb0b&oe=5A27FE71
In der Rechnung fehlt der Mehrausstoß durch das Bevölkerungswachstum. Alleine durch Atmen

Olliver
10.08.2017, 18:28
In der Rechnung fehlt der Mehrausstoß durch das Bevölkerungswachstum. Alleine durch Atmen

Durch den Knoblauchgeruch wird das Klima alleine vor Schreck erstarren und 5 Grad abkühlen.
Mindestens!
;)

Widder58
10.08.2017, 18:39
Ich merke schon einen großen Unterschied zum Wetter und dem Klima vor noch 10- 20 Jahren und heute.
Ich sah mal eine sehr interessante Doku ich glaube auf Arte vor ein paar Jahren, wo gesagt wurde, dass es in Zukunft sehr viel mehr bewölkt sein wird und sehr viel regnen wird in DE, aufgrund des Klimawandels und ich kann das nur bestätigen. Es soll hier fast nur noch bewölkt sein in der Zukunft.
Die letzten Wochen hingen hier fast jeden Tag Wolken am Himmel und es war schwül oder auch sehr kühl, was ungewöhnlich ist für die Sommermonate. Auch wenn es sonnig und heiß ist, kommt es mir ganz anders vor als noch vor einem - mehr vor zwei Jahrzehnten, die Sonne ist extremer- das Licht, so kommt es mir vor.

Was hat das mit einem angeblichen "Klimawandel" zu tun? Da ist gar nichts ungewöhnlich. Schon Carrell sang vor 30 Jahren "Wann wirds mal wieder richtig Sommer"...
Oderhochwasser, harte Winter in den 60er Jahren, Kriegsjahre, Dürren im Mittelalter...
Mach doch nicht ein paar nasse oder heiße Jahre an einem "Klimawandel" fest.
Ja, die weltweite Temperatur steigt derzeit ein wenig an, aber warum meinste heißt Grönland = Grünland?
Der Vulkanausbruch des Tambora 1815 hatte weit mehr Einfluß, oder der des Laki auf Island. Unterschiedliche Sonnenaktivitäten etc.
Der Mensch hat zweifellos geringen Einfluss auf das Weltklima - was man tun kann, dass sollte man auch tun - aber ein paar mehr oder weniger Regenwolken besagen gar nichts.

Don
10.08.2017, 18:56
Ich merke schon einen großen Unterschied zum Wetter und dem Klima vor noch 10- 20 Jahren und heute.
Ich sah mal eine sehr interessante Doku ich glaube auf Arte vor ein paar Jahren, wo gesagt wurde, dass es in Zukunft sehr viel mehr bewölkt sein wird und sehr viel regnen wird in DE, aufgrund des Klimawandels und ich kann das nur bestätigen. Es soll hier fast nur noch bewölkt sein in der Zukunft.
Die letzten Wochen hingen hier fast jeden Tag Wolken am Himmel und es war schwül oder auch sehr kühl, was ungewöhnlich ist für die Sommermonate. Auch wenn es sonnig und heiß ist, kommt es mir ganz anders vor als noch vor einem - mehr vor zwei Jahrzehnten, die Sonne ist extremer- das Licht, so kommt es mir vor.

Geht mir nach 10 Maß am nächsten Morgen auch so.
Tip: Sonnenbrille.

Schwabenpower
10.08.2017, 19:09
Durch den Knoblauchgeruch wird das Klima alleine vor Schreck erstarren und 5 Grad abkühlen.
Mindestens!
;)
Dann ist das Bier schneller kalt

Olliver
10.08.2017, 19:43
Dann ist das Bier schneller kalt

Sollte so ne Eiszeit auch positive Aspekte haben?
;)

Schwabenpower
10.08.2017, 20:25
Sollte so ne Eiszeit auch positive Aspekte haben?
;)
Natürlich. Eiswürfel für den Whisky benötigen lediglich einen spitzen Hammer. Außerdem wird man nicht mehr naß, wenn man in Pfützen tritt

MANFREDM
10.08.2017, 21:00
Ich merke schon einen großen Unterschied zum Wetter und dem Klima vor noch 10- 20 Jahren und heute.
Ich sah mal eine sehr interessante Doku ich glaube auf Arte vor ein paar Jahren, wo gesagt wurde, dass es in Zukunft sehr viel mehr bewölkt sein wird und sehr viel regnen wird in DE, aufgrund des Klimawandels und ich kann das nur bestätigen. Es soll hier fast nur noch bewölkt sein in der Zukunft.
Die letzten Wochen hingen hier fast jeden Tag Wolken am Himmel und es war schwül oder auch sehr kühl, was ungewöhnlich ist für die Sommermonate. Auch wenn es sonnig und heiß ist, kommt es mir ganz anders vor als noch vor einem - mehr vor zwei Jahrzehnten, die Sonne ist extremer- das Licht, so kommt es mir vor.

Völliger Blödsinn. Wetter ist kein Klima. Mach nen Thema auf: Gewaltiger Wetterschwindel aufgeflogen! :cool:


Was hat das mit einem angeblichen "Klimawandel" zu tun? Da ist gar nichts ungewöhnlich. Schon Carrell sang vor 30 Jahren "Wann wirds mal wieder richtig Sommer"...
Oderhochwasser, harte Winter in den 60er Jahren, Kriegsjahre, Dürren im Mittelalter... Mach doch nicht ein paar nasse oder heiße Jahre an einem "Klimawandel" fest. Ja, die weltweite Temperatur steigt derzeit ein wenig an, aber warum meinste heißt Grönland = Grünland? Der Vulkanausbruch des Tambora 1815 hatte weit mehr Einfluß, oder der des Laki auf Island. Unterschiedliche Sonnenaktivitäten etc.
Der Mensch hat zweifellos geringen Einfluss auf das Weltklima - was man tun kann, dass sollte man auch tun - aber ein paar mehr oder weniger Regenwolken besagen gar nichts.

Grün.

Olliver
10.08.2017, 21:26
Natürlich. Eiswürfel für den Whisky benötigen lediglich einen spitzen Hammer. Außerdem wird man nicht mehr naß, wenn man in Pfützen tritt

:haha::haha::haha:

Widder58
10.08.2017, 23:33
Sollte so ne Eiszeit auch positive Aspekte haben?
;)

Klar. Gibt weniger Mücken.

Schwabenpower
11.08.2017, 00:06
Klar. Gibt weniger Mücken.
Aber mehr Eisbären. Machen sich nicht so gut auf der Windschutzscheibe

Olliver
11.08.2017, 02:19
...


Grün.

Apropos grün:
GRÜN fliegt hoffentlich RAUS im September!
Siehst du hoffentlich auch so?
;)

MANFREDM
11.08.2017, 06:20
Apropos grün:
GRÜN fliegt hoffentlich RAUS im September!
Siehst du hoffentlich auch so? ;)

Wäre zu hoffen. Schulz müßte sich mehr Mühe geben.

romeo1
11.08.2017, 06:30
Wäre zu hoffen. Schulz müßte sich mehr Mühe geben.

Die Grünen aber auch. Die sollen ruhig noch ein paar Verbotsanträge stellen.

Olliver
11.08.2017, 07:25
Die Grünen aber auch. Die sollen ruhig noch ein paar Verbotsanträge stellen.

Genau, weiter so!

:happy::happy::happy:
Aktuell glaube ich, dass sie mit dem DIESEL-BASHING 1% verloren haben.

Es soll ja auch den ein oder anderen grünlinken Passatfahrer bei den Grünen geben.

Chronos
11.08.2017, 07:52
Ich merke schon einen großen Unterschied zum Wetter und dem Klima vor noch 10- 20 Jahren und heute.
Ich sah mal eine sehr interessante Doku ich glaube auf Arte vor ein paar Jahren, wo gesagt wurde, dass es in Zukunft sehr viel mehr bewölkt sein wird und sehr viel regnen wird in DE, aufgrund des Klimawandels und ich kann das nur bestätigen. Es soll hier fast nur noch bewölkt sein in der Zukunft.
Die letzten Wochen hingen hier fast jeden Tag Wolken am Himmel und es war schwül oder auch sehr kühl, was ungewöhnlich ist für die Sommermonate. Auch wenn es sonnig und heiß ist, kommt es mir ganz anders vor als noch vor einem - mehr vor zwei Jahrzehnten, die Sonne ist extremer- das Licht, so kommt es mir vor.
Wenn man den nicht von Ideologie und Nachplappern triefenden, ernsthaften Meteorologen genau zugehört hat und sich nicht von der allgemeinen Kakophonie um die Klimaänderung beeinflussen ließ, weiss man, was sich ändert.

Keiner von diesen Fachleuten hat jemals behauptet, dass man in Kürze in Alaska Ananas züchten könne. Aber die Ausschläge der Wetteränderungen, also die Amplituden, werden größer.

Wir erleben es gerade. Eine Affenhitze im Juli mit Rekordtemperaturen um die 40°C, und jetzt einen schweinekalten August mit Nachttemperaturen (wie hier in der vergangenen Nacht) um die 9°C.

Monatelange Trockenheit, und jetzt Regen, dass das Land fast absäuft.

Wie gesagt: Die Amplituden-Ausschläge werden größer.

Syntrillium
11.08.2017, 07:57
hallo,
genau wie in den 1970ziger , es wiederholt sich im Einklang mit den Ozeanzyklen nur das es weniger warm ist.
mfg

Olliver
11.08.2017, 12:00
.........

Wie gesagt: Die Amplituden-Ausschläge werden größer.

Bitte belege deine Aussage mit einer aussagefähigen Statistik!
Dahergequatscht ist schnell.

Chronos
11.08.2017, 12:16
Bitte belege deine Aussage mit einer aussagefähigen Statistik!
Dahergequatscht ist schnell.
Ich betreibe kein Statistik-Unternehmen.

Aber diese Aussage von den größer werdenden Amplituden stammt von mehreren Meteorologen, unter anderem von Jörg Kachelmann, den ich vor vielen Jahren selbst einmal bei einem Vortrag live erleben durfte, und auch vom ARD-Wettermann Donald Bäcker, der sich ähnlich äusserte.

Den Spruch, dass man nicht annehmen solle, man könne bald in Alaska Ananas züchten, und auch den von den immer größer werdenden Amplituden, habe ich fast wortwörtlich von Jörg Kachelmann übernommen.

Und die aktuelle Realität gibt Beiden recht. Wir erleben es doch gerade. Wetterextreme, die es so vor vielleicht 50....60 Jahren nicht gab. Dass ein ganzes Dorf wie kürzlich Braunsbach fast weggeschwemmt wird, gab es zuvor seit den Fünfzigern nicht.

Hitzerekorde, und dann wieder Wassermassen, dass ganze Landstriche absaufen. Und an Nachtemperaturen unter 10°C im August kann ich mich auch nicht erinnern.
Dazu sich häufende Meldungen über Orkane, die Häuser abdecken und massenweise Bäume entwurzeln, dass Bahnlinien gesperrt werden müssen. Derzeit sogar fast täglich.

Diese Häufungen sind neu.

Olliver
11.08.2017, 12:48
Diese Häufungen sind neu.

Nein,
nur die Handydichte pro Quadratkilometer ist gewachsen, mit der jedes umgefallene Bäumchen dokumentiert wird....
Mehr nicht.
-----------------------------------

Sowohl die Medien als auch Wissenschaftler sorgen für falsche Schlagzeilen: Oft werden Klimaprognosen, die für die kommenden Jahrzehnte vermehrt Starkregen vorhersagen, fälschlich als Beweis für das aktuelle Wetter umgedeutet. Oder es äußern sich Klimaforscher oder Umweltexperten mißverständlich oder irreführend gegenüber den Medien.„

„Die Daten des DWD aber zeigen: Es gibt in Deutschland keinen Trend zu mehr Tagen mit Starkregen von mehr als 30 Liter pro Quadratmeter“ … und auf SPON steht dann als augenscheinlicher Beweis diese DWD-Graphik : (https://www.eike-klima-energie.eu/2017/07/11/fake-news-von-tornados-und-anderen-halluzinationen-in-den-medien/)
https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2017/07/Abb3.Starkregen.DWD-Statistik-640x359.jpg

Chronos
11.08.2017, 12:55
(....)


https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2017/07/Abb3.Starkregen.DWD-Statistik-640x359.jpg
Ein eindeutiger Beleg, dass die Amplituden immer stärker ausschlagen.

Wir brauchen jetzt sicher nicht auch noch darüber diskutieren, dass man Amplitudenhöhen nicht integrieren kann, denn der effektive bzw. arithmetische Mittelwert bleibt dabei immer gleich.

Olliver
11.08.2017, 12:58
.... Wetterextreme, die es so vor vielleicht 50....60 Jahren nicht gab. Dass ein ganzes Dorf wie kürzlich Braunsbach fast weggeschwemmt wird, gab es zuvor seit den Fünfzigern nicht.
....

Schau dir die Pegelstände der Flüsse in deiner Nähe an.
Dann würdest du nicht den Alarmistenquark der LÜGENPRESSE nacherzählen.
Wo wohnst du selbst?
Google einfach nach Hochwassermarken suchen.

http://real-planet.eu/HochwRunkel.jpg

http://real-planet.eu/hochwasser.htm

Olliver
11.08.2017, 13:05
Ein eindeutiger Beleg, dass die Amplituden immer stärker ausschlagen.


wo?

https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2017/07/Abb2n.Bo%CC%88.Tornados.D-1.jpg

Chronos
11.08.2017, 13:12
Schau dir die Pegelstände der Flüsse in deiner Nähe an.
Dann würdest du nicht den Alarmistenquark der LÜGENPRESSE nacherzählen.
Wo wohnst du selbst?
Google einfach nach Hochwassermarken suchen.

http://real-planet.eu/HochwRunkel.jpg

http://real-planet.eu/hochwasser.htm
Es ist doch absurd, Hochwasser-Pegelstände von vor mehreren Hundert Jahren heranzuziehen.

Wir wissen doch, wie die Landschaft in den letzten Jahrzehnten umgestaltet wurde. Bäche und Flüsse wurden begradigt oder eingedohlt, Rückhalteflächen umgewidmet, die Bebauungen wurden extensiv ausgeweitet und die landwirtschaftlichen Flächen durch starke Nutzung verdichtet. Ausserdem wurden viele Kanalisationen angelegt, die früher nicht existierten.

Hinzu kommt, dass Starkregen auf regional begrenzte Flächen sehr unterschiedlich fällt. Während beispielsweise Brandenburg immer trockener wird, ist Süddeutschland immer stärker beregnet.
Ausserdem bestimmen die jeweiligen Windlagen sowie Luftmassengrenzen die Lokalitäten, an denen häufiger Starkregen auftritt, als in anderen Gegenden.

Maßgebend sind nur vergleichende Pegelmessungen mit den genormten Niederschlagsmessgeräten an den immer selben Stellen über einen langen Zeitraum.

Schwabenpower
11.08.2017, 13:18
Ich wußte es doch. Es gab 178/79 in NRW einen starlen Temperatursturz. Da war mir das Auto eingefroren.

Unten einfach mal zwischen 29.12. und 04.01. hin- und herklicken. Am besten tagestiefsttemperaturen. Auch schon ein paar Tage her.

https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/nordrhein-westfalen/tagestiefsttemperatur/19790102-0000z.html

Politikqualle
11.08.2017, 13:19
Oft werden Klimaprognosen, die für die kommenden Jahrzehnte vermehrt Starkregen vorhersagen (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klima-5-ipcc-report-des-uno-klimarats-in-stockholm-2013-a-924789.html), fälschlich als Beweis für das aktuelle Wetter umgedeutet. Oder es äußern sich Klimaforscher oder Umweltexperten mißverständlich oder irreführend gegenüber den Medien.„
https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2017/07/Abb3.Starkregen.DWD-Statistik-640x359.jpg
.. und alle dieser sogenannten "Experten" werden vom Staat , also von der Regierung in Deutschland bezahlt , wehe also wenn du etwas falsches aussagen würdest , dann wäre man der nächste hochgebildete und graduierte Taxifahrer ...

Chronos
11.08.2017, 13:24
(...)
wo?

Den relativ kurzen Zeitraum von 14 Jahren würde ich jetzt nicht unbedingt als Referenz für eine längerfristige Entwicklung benutzen.

Abgesehen davon sind die von mir erwähnten Amplituden-Vergrößerungen nicht ausschließlich auf die Auftretenshäufigkeit von Tornados zu beziehen, sondern auf alle Wetterphänomene wie Temperaturen, Niederschlag, Sonnenscheindauer usw.

Es mag sogar sein, dass die Häufigkeit von Tornados im relativ kurzen, abgebildeten Zeitraum etwas zurückgegangen ist, was aber gar nichts darüber aussagt, wie stark die einzelnen Tornados waren - womit wir wieder beim Aspekt der Amplitudenvergrößerung wären.

Schwabenpower
11.08.2017, 13:26
Den relativ kurzen Zeitraum von 14 Jahren würde ich jetzt nicht unbedingt als Referenz für eine längerfristige Entwicklung benutzen.

Abgesehen davon sind die von mir erwähnten Amplituden-Vergrößerungen nicht ausschließlich auf die Auftretenshäufigkeit von Tornados zu beziehen, sondern auf alle Wetterphänomene wie Temperaturen, Niederschlag, Sonnenscheindauer usw.

Es mag sogar sein, dass die Häufigkeit von Tornados im relativ kurzen, abgebildeten Zeitraum etwas zurückgegangen ist, was aber gar nichts darüber aussagt, wie stark die einzelnen Tornados waren - womit wir wieder beim Aspekt der Amplitudenvergrößerung wären.

Winter 78/79 ist etwas länger als 14 Jahre her. Ich meine, im Sommer 79 hätte es mitten im Sommer ein gewaltiges Unwetter gegeben. Irgendwann gab es auch Ende der 70er oder Anfang der 80er plötzlichen Hagel bei zuvor ca. +30°C.

Chronos
11.08.2017, 13:30
Ich wußte es doch. Es gab 178/79 in NRW einen starlen Temperatursturz. Da war mir das Auto eingefroren.

Unten einfach mal zwischen 29.12. und 04.01. hin- und herklicken. Am besten tagestiefsttemperaturen. Auch schon ein paar Tage her.

https://kachelmannwetter.com/de/messwerte/nordrhein-westfalen/tagestiefsttemperatur/19790102-0000z.html
Dann such doch mal eine Nachttiefstemperatur an einem 11. August um 04:00 Uhr, die unter 10°C lag.

Chronos
11.08.2017, 13:31
Winter 78/79 ist etwas länger als 14 Jahre her. Ich meine, im Sommer 79 hätte es mitten im Sommer ein gewaltiges Unwetter gegeben. Irgendwann gab es auch Ende der 70er oder Anfang der 80er plötzlichen Hagel bei zuvor ca. +30°C.
Jetzt wirst Du albern.

Schwabenpower
11.08.2017, 13:32
Dann such doch mal eine Nachttiefstemperatur an einem 11. August um 04:00 Uhr, die unter 10°C lag.

Würde ich sicherlich finden. Nur dauert mir das zu lange.

Schwabenpower
11.08.2017, 13:32
Jetzt wirst Du albern.

Wieso das? Diese Extreme gab es schon immer. Nur darauf wollte ich hinaus.

Schwabenpower
11.08.2017, 13:35
Dann such doch mal eine Nachttiefstemperatur an einem 11. August um 04:00 Uhr, die unter 10°C lag.

Sogar deutlich darunter: klick (http://www.wetter.com/news/kalte-sommernaechte_aid_14372.html)

Chronos
11.08.2017, 13:44
Sogar deutlich darunter: klick (http://www.wetter.com/news/kalte-sommernaechte_aid_14372.html)
Entscheidend wäre ein Vergleich dieser Messpunkte an der immer selben Stelle.


Ähnlich frisch war es auch in Bayern. In Bad Königshufen und Nürnberg-Netzstall zeigten die Wetterstationen 4,1 beziehungsweise 4,2 Grad. "Für diese Jahreszeit ist das recht kühl. Für gewöhnlich haben wir diese kalten Nächte erst Ende August", sagte DWD-Meteorologin Dorothea Paetzold. Ende Juli habe es in Nürnberg sogar schon Bodenfrost gegeben. Bundesweit lagen an diesem Wochenende die Temperaturen zwischen 4 und 10 Grad, im Südwesten bis 14 Grad.

Für mich ist diese Passage wichtig:


im Südwesten bis 14 Grad.
Wir hatten hier in der vergangenen Nacht (an nicht mal besonders exponierter Stelle) 9,8°C.

Auf dem Feldberg waren es 4,7°C, und für die nächsten Tage ist sogar Schneefall für die Gipfellagen der Alpen prognostiziert.

Olliver
11.08.2017, 13:50
Es ist doch absurd, Hochwasser-Pegelstände von vor mehreren Hundert Jahren heranzuziehen.

Wir wissen doch, wie die Landschaft in den letzten Jahrzehnten umgestaltet wurde. Bäche und Flüsse wurden begradigt oder eingedohlt, Rückhalteflächen umgewidmet, die Bebauungen wurden extensiv ausgeweitet und die landwirtschaftlichen Flächen durch starke Nutzung verdichtet. Ausserdem wurden viele Kanalisationen angelegt, die früher nicht existierten.
......

Das ist doch absurd,

denn die Begradigungen werden durch die Rückhaltetechnik und Staustufenalarm ausgeglichen.
Oder glaubst du, dass ein Hochwassser was 1194 die höchste Marke geschaffen hat heute nichts mehr ausrichten täte?

Ich sage, es wäre heute ähnlich hoch.

Olliver
11.08.2017, 13:55
....
Hinzu kommt, dass Starkregen auf regional begrenzte Flächen sehr unterschiedlich fällt. .....

Das hat das Wetter, und also auch der Regen nun mal so an sich.



....

Während beispielsweise Brandenburg immer trockener wird, ist Süddeutschland immer stärker beregnet.......

Wieder so eine gefühlsechte Aussage, die durch KEINE Statistik nachweisbar ist.

Es gilt seit Jahrmillionenen:
Wetter macht was es will.

Und der heutige Ökofaschist will es ändern.
Schafft er nicht.
Haben die im Mittelalter durch Verbrennen von Hexen auch nicht geschafft.
Aber heute!
;)

Chronos
11.08.2017, 13:56
Das ist doch absurd,

denn die Begradigungen werden durch die Rückhaltetechnik und Staustufenalarm ausgeglichen.
Oder glaubst du, dass ein Hochwassser was 1194 die höchste Marke geschaffen hat heute nichts mehr ausrichten täte?

Ich sage, es wäre heute ähnlich hoch.
Es ist doch müßig, ein Hochwasser von 1194 mit einem heutigen Hochwasser vergleichen zu wollen.

Viel zu viele Änderungen in der Topografie sind mittlerweile vorgenommen worden. Bewaldung, Bebauung, Drainagen, Straßen, Kanalisationen, Flurbereinigungen, Abholzungen, Entwässerungsgräben, Erdverdichtungen, Steinbrüche, Baggerseen, und und und.

Aussagefähig wären ausschließlich die aufgezeichneten Daten präziser Niederschlagsmessgeräte, aber die gibt es erst seit vielleicht 100...150 Jahren.

Chronos
11.08.2017, 14:01
Wieder so eine gefühlsechte Aussage, die durch KEINE Statistik nachweisbar ist.

Es gilt seit Jahrmillionenen:
Wetter macht was es will.

Und der heutige Ökofaschist will es ändern.
Schafft er nicht.
Haben die im Mittelalter durch Verbrennen von Hexen auch nicht geschafft.
Aber heute!
;)
Ist es denn nicht möglich, mal ganz ohne solche Unterstellungen und Anzüglichkeiten seine Meinung zu Umwelt und Wetterphänomenen zu äussern und einfach mal auch kontroverse Ansichten und Beobachtungen - und mögen sie noch so subjektiv erscheinen - diskutieren zu können?

Wenn Begriffe wie "Ökofaschist" kommen, als den ich mich wirklich nicht sehe, ist für mich hier Schicht im Schacht.

Olliver
11.08.2017, 14:10
Ist es denn nicht möglich, mal ganz ohne solche Unterstellungen und Anzüglichkeiten seine Meinung zu Umwelt und Wetterphänomenen zu äussern und einfach mal auch kontroverse Ansichten und Beobachtungen - und mögen sie noch so subjektiv erscheinen - diskutieren zu können?

Wenn Begriffe wie "Ökofaschist" kommen, als den ich mich wirklich nicht sehe, ist für mich hier Schicht im Schacht.

Dich meine ich ja auch nicht,
sondern den typisch-deutschen Klimaretter.
Der bist du ja nicht.

Olliver
11.08.2017, 14:10
.......

So lang Gott die Erde dreht, war es mal kalt, mal warm. Mal Regen, mal Sonne. Mal Sturm, mal Orkan. Mal Ebbe, mal Flut, Sturmflut immer wieder mal. Und vor 1000 Jahren war Grönland grün (nomen est omen!) und warm, wuchsen da Erdbeeren. Und vor 100.000 Jahren war die halbe Welt, Deutschland bis zum Elm bei Braunschweig 30 Meter dick mit Eis bedeckt; wer aus dem Flugzeugfenster guckt, kann den Lindwurm der Eiszeit aus Stein und Erde noch heute sehen. Und vor 200 Millionen Jahren stapften die Brontosaurier durch Niedersachsen, mampften irgendwas wie Urzeit-Ulmen kahl. Mal so, mal so. Treibhausgase noch und nöcher. Stickstoff, Methan, Kohlenstoff. Vulkane, Dinos – alles rülpste und furzte wie Gott es gefiel.

Die Erde muß schon im Jahre 2100 untergehen…

Dann kamen die GRÜNEN, Roten, Gelben, die Schwarzen taperten etwas später hinterher. Und Gott wurde in Rente geschickt. Petrus gleich mit. Seitdem gibts kein Wetter mehr, nur noch Klima.

.......
(http://www.pi-news.net/berlin-jubelt-al-gore-laesst-die-welt-wieder-untergehen/)

Olliver
11.08.2017, 14:17
Es ist doch müßig, ein Hochwasser von 1194 mit einem heutigen Hochwasser vergleichen zu wollen.

....

Doch,

weil heute die KlimatoLÜGEN sich jährlich JAHRHUNDERTHOCHWASSER, ja selbst JAHRTAUSENDHOCHWASSER in die Tasche lügen.
Und Hundert oder TAUSEND Jahre sind nun mal viele, viele Jahre.
Deshalb sind die Hochwassermarken SEHR WOHL vergleichbar.
Weil nicht so einfach zu fälschen wie jede TemperaturReihe....

Und ob du deine Garagenauffahrt mit Betonsteinen oder mit Rasengittersteinen gemacht hast?

Das ist dem Wetter egal.
Es regnet wie immer so vor sich hin.

Ob in Brandenburg, oder sonst wo.

Schwabenpower
11.08.2017, 15:39
Entscheidend wäre ein Vergleich dieser Messpunkte an der immer selben Stelle.



Für mich ist diese Passage wichtig:


Wir hatten hier in der vergangenen Nacht (an nicht mal besonders exponierter Stelle) 9,8°C.

Auf dem Feldberg waren es 4,7°C, und für die nächsten Tage ist sogar Schneefall für die Gipfellagen der Alpen prognostiziert.
Es geht mir nur darum, daß uns die Erinnerungen leicht täuschen. An warme Sommer mit Grill, Bier und hübschen Mädels erinnert man(n) sich besser als an einen verregneten Sommernachmittag und ausgegangenem Bier.

Olliver
12.08.2017, 05:57
Es geht mir nur darum, daß uns die Erinnerungen leicht täuschen. An warme Sommer mit Grill, Bier und hübschen Mädels erinnert man(n) sich besser als an einen verregneten Sommernachmittag und ausgegangenem Bier.

Stimmt.

Bergischer Löwe
12.08.2017, 10:59
12. August, Rheinland, Voreifel, 10:54, gerade den Kamin angefeuert. Raumtemperatur: 17 Grad. Draußen: 12 Grad. Dauerregen seit Mittwoch Mittag. Kurze Pause zwischen 18:00 und 22:00 Uhr gestern.

Wenn das so weiter geht, machen wir heute Abend die Zentalheizung an.

Nicht zu fassen.