PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 [123]

SprecherZwo
18.02.2019, 18:06
Wollte es nur mal fest halten. Letzten Februar war laut Donald Bäcker im MoMa das Maximum an Kälte eines Februars erreicht. Heute sagte er dies von der Wärme.

Der letzte Februar war tatsächlich kälter als im Durchschnitt, von Rekorden allerdings meilenweit entfernt.
Der letzte wirklich kalte Februar war 1986, so sah es damals an der Ostsee aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Travem%C3%BCnde_Februar_1986.jpg
Damals war nahezu die gesamte Ostsee zugefroren.
Ich kann mich noch erinnern, wie ich damals als kleiner Bengel durch meterhohen Schnee bei 25 Grad minus zur Schule gestapft bin.

SprecherZwo
18.02.2019, 18:10
Dafür ist es in den Staaten extrem kalt!
Das Klima (Weltjahresdurchnitt) ist also gleich! :haha:

Es gibt immer ein paar Ecken, wo es besonders kalt ist. Das sind statistische Ausreisser. Die Zahl der gemessenen Wärmerekorde übertrifft die der Kälterekorde um ein Vielfaches.
In Australien haben sie gerade den heissesten Sommer, der je verzeichnet wurde.

Shahirrim
18.02.2019, 19:42
Der letzte Februar war tatsächlich kälter als im Durchschnitt, von Rekorden allerdings meilenweit entfernt.
Der letzte wirklich kalte Februar war 1986, so sah es damals an der Ostsee aus:
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Travem%C3%BCnde_Februar_1986.jpg
Damals war nahezu die gesamte Ostsee zugefroren.
Ich kann mich noch erinnern, wie ich damals als kleiner Bengel durch meterhohen Schnee bei 25 Grad minus zur Schule gestapft bin.

Da war aber auch der Januar kalt, oder?

Beim letzten Jahr war der Januar nämlich recht warm. Erst im Februar kam dann noch mal die Kälte, gerade was die letzten 2 Wochen angeht. Und das meinte Donald Bäcker damals, dass die Sonne nämlich schon zu stark sei im Februar, als dass in den letzten 3 Wochen des Monats die Temperatur weit unter -20° C. fallen kann! Rekorde mal ausgenommen, ich kann mir auch schwer vorstellen, wie viel kälter es am 25. Februar werden kann.

Larry Plotter
18.02.2019, 21:04
Es gibt immer ein paar Ecken, wo es besonders kalt ist. Das sind statistische Ausreisser. Die Zahl der gemessenen Wärmerekorde übertrifft die der Kälterekorde um ein Vielfaches.
In Australien haben sie gerade den heissesten Sommer, der je verzeichnet wurde.

Nunja,
wie schon von Dir geschrieben,...."der gemessenen Wärmerekorde"

Wenn man, technologisch bedingt,
am Ende einer kleinen Eiszeit beginnt zu messen,
dann kann man eigentlich
erst mal nur Wärmerekorde messen,

Larry Plotter
18.02.2019, 21:11
Der letzte Sommer dürfte mit 1540 vergleichbar sein, nur sind die Auswirkungen von schlechtem Wetter dank besserer technischer Möglichkeiten ( z.B. Bewässerung) und besserer Düngung heutzutage besser zu händeln als vor 500 Jahren.


Mit dem Unterschied, das "die Basis für den Sommer 1540" in einer kleinen Eiszeit lag,
das heisst "kälter war" als die derzeitige "Basis", denn seit ca. 150 Jahren ist diese kleine Eiszeit zu Ende
und die Temperaturen "normalisieren" sich wieder.
siehe mittelalterliche Warmzeit

http://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/13/bs13-73.htm

SprecherZwo
19.02.2019, 09:35
Nunja,
wie schon von Dir geschrieben,...."der gemessenen Wärmerekorde"

Wenn man, technologisch bedingt,
am Ende einer kleinen Eiszeit beginnt zu messen,
dann kann man eigentlich
erst mal nur Wärmerekorde messen,

Die Rekorde werden vor allem in den letzen 30 Jahren gemessen. Die "kleine Eiszeit" ist schon wesentlich länger vorbei.

Klopperhorst
19.02.2019, 10:42
Die Rekorde werden vor allem in den letzen 30 Jahren gemessen. Die "kleine Eiszeit" ist schon wesentlich länger vorbei.

Es ist ja auch wärmer geworden, v.a. nördlich des 50. Breitengrades.
Allerdings ist die Zeit zu kurz und die Vergangenheit viel zu volatil, um vom menschengemachten Klimawandel zu sprechen.

---

Bolle
19.02.2019, 10:46
Es ist ja auch wärmer geworden, v.a. nördlich des 50. Breitengrades.
Allerdings ist die Zeit zu kurz und die Vergangenheit viel zu volatil, um vom menschengemachten Klimawandel zu sprechen.

---

Du..du ..du Klimawandelleugner!

Ingeborg
19.02.2019, 15:13
Es ist lustig, Plakate mit Text "Verstand" und "Gehirn" zu lesen, wo doch "Klimaschüler" erkennbar unfähig sind, in Schulbüchern den Schwindel von der gefährlichen Erderwärmung zu erkennen. Video erklärt: https://youtu.be/34bZI5oTEAw #FridayForFuture #climatestrike #klimastreik

Ingeborg
19.02.2019, 15:15
Bitteschön, dann eben München-Flughafen, Mittel 1981-2010 für Juli: 18,3.
https://www.dwd.de/DE/leistungen/klimadatendeutschland/mittelwerte/temp_8110_akt_html.html;jsessionid=1A7637AFFAF7086 31C5CAB317B8BF1FD.live21074?view=nasPublication&nn=16102

Sind keine 3, aber immerhin 1,7 Grad Erwärmung gegenüber deinen Uraltwerten.

Interessant ist der Vergleich zu der Zeitreihe 1961-1990, da sieht man, dass es im Schnitt innerhalb dieses kurzen Zeitraums ungefähr 1 Grad wärmer geworden ist.
https://www.dwd.de/DE/leistungen/klimadatendeutschland/mittelwerte/temp_6190_fest_html.html?view=nasPublication&nn=16102
Beispiel München-Flughafen (Erding):
Referenzperiode 1961-1990 : Jan -2,2 ; Jul 17,3
Referenzperiode 1981-2010 : Jan -1,0 ; Jul 18,3

in Frankfurt wird auch hinter der Startbahn gemessen! Kein Scherz.

Larry Plotter
20.02.2019, 07:50
Die Rekorde werden vor allem in den letzen 30 Jahren gemessen. Die "kleine Eiszeit" ist schon wesentlich länger vorbei.

Tja, Klimaveränderungen sind nun mal dynamische Prozesse und keine an/aus-Prozesse,
welche über Nacht von der Natur an oder aus geschaltet werden.
Da sind 100 oder 200 Jahre nix.

Wenn man nun in eine Warmzeit hineinkommt
wird man noch wesentlich mehr Temperaturrekorde messen,
bis wir wieder eine kleine oder grosse Eiszeit bekommen..........


Hättest Du Dir vor Deinem Post mal die erste Grafik (siehe den von mir gebrachten Link)
angeschaut........................................
Da ist zwischen 1650 und 1700 innerhalb der kleinen Eiszeit
auch ein vergleichbar steiler Temperaturanstieg (wenn nicht sogar noch steiler)
erkennbar.

JensF
21.02.2019, 00:11
Auffällig bei diesem hiesig linken Weltuntergangsgejaule ist besonders auch: Wenn es fast jedes Jahr von neuem neue Kälterekorde in Nordamerika gibt, dann ist das mehr oder weniger nur ein belangloses NonEvent. So als wäre Nordamerika nur ein winzig kleines Örtchen irgendwo im nirgendwo.

Aber wenn es zufälligerweise dann mal nur 5 Tage etwas wärmer auf dieser Briefmarke Deutschland ist, dann schlägt das immer wieder ein wie eine Bombe. So als hätte diese absolute Hochburg der Klimapsychotiererei und -Panikmache "Deutschland" eine (mit linkem Terror und linker Gewalt auf der Straße herausterrorisierte) quasi "politische Sondererlaubnis" fürs 500.000fache Übertreiben bei diesen Umweltthemen.

Und genau so ist es ja auch!!!

Dieses Umwelt/Klima-Thema ist die letzten 30-40 Jahre DIE thematische Vorwandsplattform überhaupt von Grün&Rot gewesen. Nämlich die für einen adäquaten Ersatz für den ganzen linksextremen Terror- u. die ganze linksextremistische Straßengewalt von Gestern. Gestern war es linke Gewalt und Terror auf der Straße – und heute kommt dann eben dessen Fortsetzung auf der Politbühne über dieses Vorwandsthema. Und um dass das aber funktioniert, muss sich jeder RotGrüne dann eben faktisch bis zum Exzess immer wieder im maximalen Übertreiben und Panikschüren bzgl. dieses Vorwandsthemas üben. Da steckt also ein absolut bedingungsloses linkspolitisches MUSS dahinter wie es größer ja garnicht mehr vorstellbar ist, ...um diesen linken Extremistenkids über dieses Vorwandsthema Deutschland auch weiterhin bedinungslos ausliefern zu können ...um so über sie und deren ExtremismusMethoden einfacher an die Macht kommen zu können – egal was auch immer an linker WeltuntergangsIdiotie und Demokratieausschalterei dabei herauskommt. Schließlich haben sich deren linke Träume von einer alles plattmachenden und sabotierenden linken Dummdiktatur ja auch aller höchstens nur minimal geändert (heute sind es dann eben welche von einer linken Ökodummdiktatur (die alles leicht nochmals umso platter machen kann))!

Hank Rearden
21.02.2019, 08:02
Ich kann mich noch erinnern, wie ich damals als kleiner Bengel durch meterhohen Schnee bei 25 Grad minus zur Schule gestapft bin.

Keine Frage: 40 km und barfuß! Davon 20 km unter Wasser und nix zu trinken dabei! :D

kotzfisch
21.02.2019, 11:11
Keine Frage: 40 km und barfuß! Davon 20 km unter Wasser und nix zu trinken dabei! :D

Fast nie war es in Deutschland so kalt.Erinnerungen sind meist falsch und anekdotisch.
Das st wie mit dem Bekannten, dem Homöopathie geholfen habe oder demGroßvater der 99 geworden sei, obschon er soff und rauchte.Anekdoten halt.

Chronos
21.02.2019, 11:29
Fast nie war es in Deutschland so kalt.Erinnerungen sind meist falsch und anekdotisch.
Das st wie mit dem Bekannten, dem Homöopathie geholfen habe oder demGroßvater der 99 geworden sei, obschon er soff und rauchte.Anekdoten halt.
Ohne dieser Klima-Hysterie das Wort reden zu wollen, muss man aber schon zugeben, dass es während der vergangenen 3....4 Jahrzehnte deutlich wärmer wurde in Mitteleuropa.

Ein unbestechlicher Zeuge für die leichte Erwärmung ist die Tatsache, dass das letzte Mal, als der Bodensee komplett zugefroren war (im Dialekt wurde das als "Seegfrörne" bezeichnet), im Jahr 1963 war.
Die Anrainer fuhren damals sogar mit Autos von der einen Seite des Bodensees auf die andere Seite.

Seither nie wieder, nicht mal ansatzweise.

Also scheint es im Mittel doch etwas milder geworden zu sein....

kotzfisch
21.02.2019, 11:40
Ohne dieser Klima-Hysterie das Wort reden zu wollen, muss man aber schon zugeben, dass es während der vergangenen 3....4 Jahrzehnte deutlich wärmer wurde in Mitteleuropa.

Ein unbestechlicher Zeuge für die leichte Erwärmung ist die Tatsache, dass das letzte Mal, als der Bodensee komplett zugefroren war (im Dialekt wurde das als "Seegfrörne" bezeichnet), im Jahr 1963 war.
Die Anrainer fuhren damals sogar mit Autos von der einen Seite des Bodensees auf die andere Seite.

Seither nie wieder, nicht mal ansatzweise.

Also scheint es im Mittel doch etwas milder geworden zu sein....

1850 war die Durschnittstemperatur bei 15,0 Grad angeblich (PIK,Prof Bevermann,Bundestagshearing).
Heutzutage bei 14,8 Grad (gleiche Quelle).
Dass es zu Nivellierungen allzu heftiger Temperatursprünge gekommen ist, kann einem diesen Eindruck schon vermitteln.
Gerade das Bodenseeck ist doch seit jeher (Obstanbau) mit einem recht milden Klima gesegnet.
Dass im rauhen Gebirgsbayern jemals der an sich eiskalte Walchensee zugefroren wäre,ist dagegen nur 2mal überliefert 63 und 80.
Also sind die extremen Frostereignisse,die natürlich besonders im Gedächtnis haften die extremen Ausnahmen und imKopf verdichtet
sich das dann zur Anekdote, es sei früher deutlich kälter gewesen.
Objektivierbar sind solche Anekdoten nicht.
Siehe auch die Hochwassermarken zb. in Wasserburg oder Passau.

Vor Jahrhunderten waren sie in Phantasiehöhe.Damals baute man aber auch schon Dämme und Deiche.
Und wegen der damals noch nicht erfolgten Flußregulierung im Lauf hatten die Flüsse weitaus mehr Spielraum und trotzdem waren die Pegel gigantisch.
Überflutungen sind also kein Anzeichen eines Klimawandels.

Klopperhorst
21.02.2019, 11:48
1850 war die Durschnittstemperatur bei 15,0 Grad angeblich (PIK,Prof Bevermann,Bundestagshearing).
Heutzutage bei 14,8 Grad (gleiche Quelle).
Dass es zu Nivellierungen allzu heftiger Temperatursprünge gekommen ist, kann einem diesen Eindruck schon vermitteln.
Gerade das Bodenseeck ist doch seit jeher (Obstanbau) mit einem recht milden Klima gesegnet.
Dass im rauhen Gebirgbayern jemals der an sich eiskalte Walchensee zugefroren wäre,ist dagegen nicht überliefert.

Im 19. Jhd. gab es aber mehr kalte Winter, die Volatilität war viel höher als heute, was man zum einen den noch nicht so ausgereiften Meßmethoden, andererseits aber auch einem viel raueren Klima zuschreiben kann.

---

Chronos
21.02.2019, 12:12
1850 war die Durschnittstemperatur bei 15,0 Grad angeblich (PIK,Prof Bevermann,Bundestagshearing).
Heutzutage bei 14,8 Grad (gleiche Quelle).
Dass es zu Nivellierungen allzu heftiger Temperatursprünge gekommen ist, kann einem diesen Eindruck schon vermitteln.
Gerade das Bodenseeck ist doch seit jeher (Obstanbau) mit einem recht milden Klima gesegnet.
Dass im rauhen Gebirgsbayern jemals der an sich eiskalte Walchensee zugefroren wäre,ist dagegen nur 2mal überliefert 63 und 80.
Also sind die extremen Frostereignisse,die natürlich besonders im Gedächtnis haften die extremen Ausnahmen und imKopf verdichtet
sich das dann zur Anekdote, es sei früher deutlich kälter gewesen.
Objektivierbar sind solche Anekdoten nicht.
Siehe auch die Hochwassermarken zb. in Wasserburg oder Passau.

Vor Jahrhunderten waren sie in Phantasiehöhe.Damals baute man aber auch schon Dämme und Deiche.
Und wegen der damals noch nicht erfolgten Flußregulierung im Lauf hatten die Flüsse weitaus mehr Spielraum und trotzdem waren die Pegel gigantisch.
Überflutungen sind also kein Anzeichen eines Klimawandels.

Wenn man sich der Thematik unvoreingenommen annähert, muss man aber schon zugeben, dass sich - ganz wertfrei gesprochen - etwas ändert.

Ein bekannter Meteorologe meinte mal, dass sich die Änderung vor allem in den Amplituden der Wetterereignisse manifestieren wird.
Also mehr regional entweder wesentlich mehr Niederschläge oder weniger, heissere Sommer und auch mehr katastrophale Ereignisse wie Tornados, Starkregen mit Überschwemmungen oder extrem lange Trockenzeiten.

Es ändert sich offenbar etwas, auch ganz ohne das CO2-Gedöns.

Nietzsche
21.02.2019, 12:37
Das ist halt Klima. Klima verändert sich IMMER.
Der ganz simple Punkt ist einfach, dass selbst wenn der Mensch Veränderungen am Klima vornimmt, sie für uns nicht nachvollziehbare Konsequenzen haben. Aber selbst ohne den Menschen gäbe es nicht nachvollziehbare Konsequenzen. Weswegen es völliger Blodsinn ist dafür zu kämpfen, der Mensch möge keinen Einfluss mehr aufs Klima haben. Seine Existenz sorgt für eine Veränderung auch durch die Nutzung des zur verfügung stehenden Raumes. Selbst wenn er in einem völlig abgeschotteten Arreal in einem geschlossenen Kreislauf leben würde, durch die Nutzung dieses Raumes inkl. der einstrahlenden Sonnenenergie und des fallenden Regens würde er das Klima in einem für uns nicht nachvollziehbaren Ausmaß verändern.

Und daher ist der ganze Quark ne reine Farce.

Hat der Mensch Einfluss auf das Klima? ja.
Findet ein Klimawandel statt? Ja.
Findet der Klimawandel nur wegen dem Menschen statt? Nein.
Hört der Klimawandel auf wenn der Mensch sich "nicht einmischt"? Nein.

Das Geld kann man lieber woanders einlagern. Nichts gegen die Bindung von CO2, das ist auch schon alleine für mögliche Nutzungen in Gewächshäusern o.a. sinnvoll. Oder die spätere Methanisierung mit Wasserstoff, tolle Idee. Aber um das "Klima zu retten" oder so einen Blödsinn....

Letztlich nur ein weiterer Punkt den Bürger zu schröpfen. Das wird ja bei Energie generell so gemacht. Die Gewinne fahren Unternehmen, und die Verluste und laufenden Kosten trägt der Bürger.

Ingeborg
22.02.2019, 23:12
https://pbs.twimg.com/media/Dz-5QNyUwAAvekY.jpg

Rhino
23.02.2019, 01:58
Fast nie war es in Deutschland so kalt.Erinnerungen sind meist falsch und anekdotisch.
Das st wie mit dem Bekannten, dem Homöopathie geholfen habe oder demGroßvater der 99 geworden sei, obschon er soff und rauchte.Anekdoten halt.
Ohne dieser Klima-Hysterie das Wort reden zu wollen, muss man aber schon zugeben, dass es während der vergangenen 3....4 Jahrzehnte deutlich wärmer wurde in Mitteleuropa.

Ein unbestechlicher Zeuge für die leichte Erwärmung ist die Tatsache, dass das letzte Mal, als der Bodensee komplett zugefroren war (im Dialekt wurde das als "Seegfrörne" bezeichnet), im Jahr 1963 war.
Die Anrainer fuhren damals sogar mit Autos von der einen Seite des Bodensees auf die andere Seite.
Seither nie wieder, nicht mal ansatzweise.
Also scheint es im Mittel doch etwas milder geworden zu sein....
Ich kenn das meiste auch nur von Bildern und Erzaehlungen.
Und da entsinne ich mich auch kalter Winter und lange liegendem Schnee.
Oder das Gewaesser oder Kanaele zugefroren waren. Wann gabs das zuletzt in Deutschland?

Das sich das Klima aendert, steht ausser Frage. Aber der Begriff Klimawandel ist eben eine Mogelpackung. Da wird das sich aendernde Klima vermischt mit menschlicher Aktivitaet als Ursache. Ehrlich wird das nicht kommuniziert.

Don
23.02.2019, 11:31
Ich kenn das meiste auch nur von Bildern und Erzaehlungen.
Und da entsinne ich mich auch kalter Winter und lange liegendem Schnee.
Oder das Gewaesser oder Kanaele zugefroren waren. Wann gabs das zuletzt in Deutschland?


Hier vor 2 Wochen. Auf dem Pilsensee spielten sie Eishockey.

Don
23.02.2019, 12:17
Ohne dieser Klima-Hysterie das Wort reden zu wollen, muss man aber schon zugeben, dass es während der vergangenen 3....4 Jahrzehnte deutlich wärmer wurde in Mitteleuropa.

Ein unbestechlicher Zeuge für die leichte Erwärmung ist die Tatsache, dass das letzte Mal, als der Bodensee komplett zugefroren war (im Dialekt wurde das als "Seegfrörne" bezeichnet), im Jahr 1963 war.
Die Anrainer fuhren damals sogar mit Autos von der einen Seite des Bodensees auf die andere Seite.

Seither nie wieder, nicht mal ansatzweise.

Also scheint es im Mittel doch etwas milder geworden zu sein....

Die Amis können das grade nicht so bestätigen. Die Niagarafälle waren grade kurz vom komplettgefrieren. Sicher waren bei uns die Unterschiede Winter/Sommer früher etwas ausgeprägter, aber das scheint sich nur um einige Längengrade verschoben zu haben.
Was die "Klimamodelle" nicht abbilden, sonst hätten sie ja mal vorwarnen können.
Die Atmosphäre mit ihren Phantastillarden Tonnen an Luft und Wasserdampf plus Wolken ist zudem ein superträges System, beeinflußt durch Sonnenaktivität, modulierendem Albedo, Ober- und Unterströmungen der Ozeane die teils Jahrhunderte nachlaufen, die Liste kann beliebig verlängert werden.
100 parts per million mehr Molküle CO2 in der Luft sind dagegen nicht der Brüller, insbesondere wenn man berücksichtigt daß das schmale CO2 Absorptionsband schon ausgereizt ist.
Konnte ich mal eindrucksvoll beobachten als wir hier ein Leihgerät zur Messung diverser Absoptionsspektren für Versuchsprodukte hatten, und ich vom Erklärdoc in die Bedienung eingewiesen wurde.
Wir machten da eine Nullkalibrierung, dabei zeigte das Diagramm einen kleinen Peak der CO2 darstellte, und einen etwas größeren für die Luftfeuchte. Ist anhand der Wellenzahl eindeutig festzustellen. Wenn man dann über das Diamantprisma hauchte wurde der CO2 Peak nur unwesentlich größer (CO2 normal ca. 0,04%, in der Ausatemluft ca. 4%), der H2O Peak schoß dagegen durch die Decke. (normal vielleicht 50% relative Feuchte, beim Ausatmen maximal 100%.)
Das zeigt so etwa die Bedeutung dieser Einflußgrößen.

Wird sowieso wieder mal Zeit für einen größeren Vulkanausbruch wie dereinst der Tambora, dann wirds hier richtig schattig. Aus Linkswiki:

Das durch die Eruption ausgeworfene Material bewirkte globale Klimaveränderungen, die aufgrund der Auswirkungen auf das nordamerikanische und europäische Wetter dem Jahr 1816 die Bezeichnung „Jahr ohne Sommer“ einbrachten. In Teilen der nördlichen Hemisphäre kam es durch Missernten und eine erhöhte Sterblichkeit unter Nutztieren zur schlimmsten Hungersnot des 19. Jahrhunderts. Die weltweiten, indirekten Opferzahlen lassen sich nicht beziffern.

Chronos
23.02.2019, 14:10
Die Amis können das grade nicht so bestätigen. Die Niagarafälle waren grade kurz vom komplettgefrieren. Sicher waren bei uns die Unterschiede Winter/Sommer früher etwas ausgeprägter, aber das scheint sich nur um einige Längengrade verschoben zu haben.
Was die "Klimamodelle" nicht abbilden, sonst hätten sie ja mal vorwarnen können.
Die Atmosphäre mit ihren Phantastillarden Tonnen an Luft und Wasserdampf plus Wolken ist zudem ein superträges System, beeinflußt durch Sonnenaktivität, modulierendem Albedo, Ober- und Unterströmungen der Ozeane die teils Jahrhunderte nachlaufen, die Liste kann beliebig verlängert werden.
100 parts per million mehr Molküle CO2 in der Luft sind dagegen nicht der Brüller, insbesondere wenn man berücksichtigt daß das schmale CO2 Absorptionsband schon ausgereizt ist.
Konnte ich mal eindrucksvoll beobachten als wir hier ein Leihgerät zur Messung diverser Absoptionsspektren für Versuchsprodukte hatten, und ich vom Erklärdoc in die Bedienung eingewiesen wurde.
Wir machten da eine Nullkalibrierung, dabei zeigte das Diagramm einen kleinen Peak der CO2 darstellte, und einen etwas größeren für die Luftfeuchte. Ist anhand der Wellenzahl eindeutig festzustellen. Wenn man dann über das Diamantprisma hauchte wurde der CO2 Peak nur unwesentlich größer (CO2 normal ca. 0,04%, in der Ausatemluft ca. 4%), der H2O Peak schoß dagegen durch die Decke. (normal vielleicht 50% relative Feuchte, beim Ausatmen maximal 100%.)
Das zeigt so etwa die Bedeutung dieser Einflußgrößen.

Wird sowieso wieder mal Zeit für einen größeren Vulkanausbruch wie dereinst der Tambora, dann wirds hier richtig schattig. Aus Linkswiki:

Moooment mal, weder habe ich dem CO2-Gedöns das Wort geredet noch behauptet, dass der Mensch insgesamt einen wie auch immer gearteten Einfluss auf das Klimageschehen haben könnte.

Wenn wir aber mittelfristige Tendenzen und Effekte vergleichen wollen, ist es wenig sinnvoll, winzige lokale oder verschiedenste weit auseinander liegende Ereignisse zu vergleichen.

Dass jetzt in den nördlichen USA mal ein heftiger Kälteeinbruch kam und die Niagarafälle fast zufroren, lässt sich schlecht auf die Verhältnisse und Gradienten in Mitteleuropa übertragen.

Auch wenn hier mal ein kleiner Tümpel völlig zufriert, dürfte die bei der kleinen Wärmemasse und eines lokal begrenzten Temperatureinbruchs relativ wenig aussagefähig für eine generelle Tendenz sein.

Deshalb benutzte ich das letztmalige komplette Zufrieren des Bodensees anno 1963 bei dieser riesigen, temperaturträgen Wassermasse als ein wirklich bedeutendes Indiz für eine konstante schleichende Verschiebung in den leicht wärmeren Bereich der Mittelwerte in der vergangenen Jahrhunderthälfte - in Mitteleuropa.

Was auch immer die Ursachen für diesen leichten Anstieg der Mittelwerte sein mögen, bleibt weiterhin offen. Vielleicht die leicht taumelnde Erdachse, die Sonnenflecken, die Wanderung des Erdmagnetfeldes, das Zusammentreffen mehrerer Zyklen in Form einer additiven Überlagerung verschiedene Einzeleffekte wie El Nino plus Golfstrom-Änderungen plus nordatlantische Oszillation sowie mehr Wasserdampf in der Atmosphäre, oder was auch immer.

Der Mensch dürfte bei dem ganzen chaotischen System die allerkleinste Rolle spielen.

Don
23.02.2019, 17:14
Moooment mal, weder habe ich dem CO2-Gedöns das Wort geredet noch behauptet, dass der Mensch insgesamt einen wie auch immer gearteten Einfluss auf das Klimageschehen haben könnte.

Wenn wir aber mittelfristige Tendenzen und Effekte vergleichen wollen, ist es wenig sinnvoll, winzige lokale oder verschiedenste weit auseinander liegende Ereignisse zu vergleichen.

Dass jetzt in den nördlichen USA mal ein heftiger Kälteeinbruch kam und die Niagarafälle fast zufroren, lässt sich schlecht auf die Verhältnisse und Gradienten in Mitteleuropa übertragen.

Auch wenn hier mal ein kleiner Tümpel völlig zufriert, dürfte die bei der kleinen Wärmemasse und eines lokal begrenzten Temperatureinbruchs relativ wenig aussagefähig für eine generelle Tendenz sein.

Deshalb benutzte ich das letztmalige komplette Zufrieren des Bodensees anno 1963 bei dieser riesigen, temperaturträgen Wassermasse als ein wirklich bedeutendes Indiz für eine konstante schleichende Verschiebung in den leicht wärmeren Bereich der Mittelwerte in der vergangenen Jahrhunderthälfte - in Mitteleuropa.

Was auch immer die Ursachen für diesen leichten Anstieg der Mittelwerte sein mögen, bleibt weiterhin offen. Vielleicht die leicht taumelnde Erdachse, die Sonnenflecken, die Wanderung des Erdmagnetfeldes, das Zusammentreffen mehrerer Zyklen in Form einer additiven Überlagerung verschiedene Einzeleffekte wie El Nino plus Golfstrom-Änderungen plus nordatlantische Oszillation sowie mehr Wasserdampf in der Atmosphäre, oder was auch immer.

Der Mensch dürfte bei dem ganzen chaotischen System die allerkleinste Rolle spielen.

Nun, in de USA passierte das ja nicht grade mal ausnahmsweise, die ersaufen seit Jahrzehnten in dem Schnee den wir meist vermissen.
Deshalb schrub ich ja meine Annahme, daß sich Klimazonen durch was auch immer den Längengraden entlang verschoben.
Die Armosphäre ist schließlich ein ziemlich chaotisches, aber selbsregelndes, System. Ich nehme gerne das Pendel mit zwei Achsen, als Beispiel, das bereits nicht mehr in seinen Bewegungen berechenbar ist.

https://www.youtube.com/watch?v=U39RMUzCjiU

Pelle
25.02.2019, 00:14
"Holger Strohm: Klimaschwindel etc. & Ein Lügen-Moloch namens „BRD“ "


https://www.youtube.com/watch?v=WP0-3souxLA

Larry Plotter
25.02.2019, 07:43
Ich kenn das meiste auch nur von Bildern und Erzaehlungen.
Und da entsinne ich mich auch kalter Winter und lange liegendem Schnee.
Oder das Gewaesser oder Kanaele zugefroren waren. Wann gabs das zuletzt in Deutschland?




Dabei wäre aber auch folgende Frage zu beantworten,...................... ab wann leiten wir Abwasser in Flüsse und Seen?
Sei es wie früher, ungeklärt, oder wie heute geklärt, oder Prozessabwasser,
ganz zu schweigen von dem aufgeheizten Kühlwasser von Atomkraftwerken.

Ingeborg
26.02.2019, 14:38
Um die Ideologie der „großen Transformation“ durchsetzen zu können, waren im Vorfeld bis heute zum einen Angst- und Horrorszenarien als „Vehikel“ der Transformation erforderlich, Angst und Hysterie erzeugende Lügen vom Weltuntergang, wie wir es sonst nur von einzelnen Sekten kennen.

So konnte Schellnhuber auf die anderen rot-grünen „Klima-Schreier“ zählen, die sich tatkräftig an diesem hysterischen Gehabe beteiligten.

https://www.journalistenwatch.com/2019/02/09/die-transformation-ade/?fbclid=IwAR3I3v-1IMeEaS5gT_ILz0JBkovQjy1MwBVsPqwpJisN4WbZyKZlTCvVb cM

Merowinger
26.02.2019, 14:42
Jeder weiss doch das die Clowns vom IPCC die größten Lügner und Betrüger auf den Planeten sind. Eine kriminelle Bande.

Skaramanga
26.02.2019, 17:21
https://pbs.twimg.com/media/Dz-5QNyUwAAvekY.jpg

Wenn man das in eine Tabelle mit 1-Grad Schritten einträgt bekommt man nur noch eine zittrige Linie. Rauschen.

Rhino
27.02.2019, 07:52
Hier vor 2 Wochen. Auf dem Pilsensee spielten sie Eishockey.
Ist in Oberbayern, wann gabs so etwas zum letzten mal im Ruhrgebiet oder den Niederlanden (Die haben ja zahlreiche Kanaele).

Nanninga
28.02.2019, 07:23
Vor allem fühlen sich die Neger bei uns umso wohler, je wärmer es hier wird. Aber das scheinen hier im Forum ja viele für total erstrebenswert zu halten, Hauptsache Sommer, Sonne, Party-Mittelmeerklima in Deutschland.

Hallo, werter Sprecher, die Idee, die Negerpopulation über das Klima zu steuern, dürfte eher weltfremd sein. Unabhängig von der Frage, ob und inwieweit Menschen Einfluss auf das Klima haben, wäre der Einfluss Deutschlands selbst in diesem Falle nur marginal, fürderhin selbst wenn es anders wäre, wäre eine Umkehr nur extrem langsam denkbar.

Sofern wir nicht lernen, Neger als Feindpopulation an der Grenze zurückzuweisen oder anderweitig unschädlich zu machen, werden wir scheitern. Unabhängig vom Wetter hier.

Nopi
01.03.2019, 18:39
Hallo, werter Sprecher, die Idee, die Negerpopulation über das Klima zu steuern, dürfte eher weltfremd sein. Unabhängig von der Frage, ob und inwieweit Menschen Einfluss auf das Klima haben, wäre der Einfluss Deutschlands selbst in diesem Falle nur marginal, fürderhin selbst wenn es anders wäre, wäre eine Umkehr nur extrem langsam denkbar.

Sofern wir nicht lernen, Neger als Feindpopulation an der Grenze zurückzuweisen oder anderweitig unschädlich zu machen, werden wir scheitern. Unabhängig vom Wetter hier.

Feindpopulation. Aha. Asiaten, Südamerikaner, Balkanesen, Osteuropäer alles keine Feindpopulation. Ach ja, es geht ja bei euch nur um die Farbe. Wie engstirnig und primitiv diese Art Beiträge sind. Jeder intelligente Mensch wird schnell weiter klicken wenn der solche Beiträge liest. Begreift doch endlich, dass niemand gezwungen werden kann ein Kind mit 'nem Andersfarbigen zu zeugen. Wie primitiv, diese Art Beiträge. Immer dreht sich hier alles um Neger um Muslime, die die deutschen Frauen wegnehmen wollen oder sich daneben benehmen. Alle anderen sind okay, benehmen sich immer gut nur diese beiden Gruppen, sind immer problematisch. Sind böse, dumm, faul, wollen das Land unterwerfen. Immer. Und sie werden die Weißen ausrotten. Oder die Welt den Islam aufbinden. Alle anderen Ethnien die hier leben passen sich an, sind immer freundlich zu den Einheimischen.
Nur Muslime nicht und Dunkelhaarige, die können nicht anders.

Leberecht
01.03.2019, 18:57
Nur Muslime nicht und Dunkelhaarige, die können nicht anders.
Brav getextet! Die Wörter Neger, Rasse, Afrikaner, deutsch kommen darin nicht vor. Das wird Umvolker freuen.

Computermouse
01.03.2019, 19:35
Feindpopulation. Aha. Asiaten, Südamerikaner, Balkanesen, Osteuropäer alles keine Feindpopulation. Ach ja, es geht ja bei euch nur um die Farbe. Wie engstirnig und primitiv diese Art Beiträge sind. Jeder intelligente Mensch wird schnell weiter klicken wenn der solche Beiträge liest. Begreift doch endlich, dass niemand gezwungen werden kann ein Kind mit 'nem Andersfarbigen zu zeugen. Wie primitiv, diese Art Beiträge. Immer dreht sich hier alles um Neger um Muslime, die die deutschen Frauen wegnehmen wollen oder sich daneben benehmen. Alle anderen sind okay, benehmen sich immer gut nur diese beiden Gruppen, sind immer problematisch. Sind böse, dumm, faul, wollen das Land unterwerfen. Immer. Und sie werden die Weißen ausrotten. Oder die Welt den Islam aufbinden. Alle anderen Ethnien die hier leben passen sich an, sind immer freundlich zu den Einheimischen.
Nur Muslime nicht und Dunkelhaarige, die können nicht anders.

Selten soviel Blödsinn auf einen Haufen gelesen. Was'n bei dir los? Da hat die "Macht um Acht" ganze Arbeit geleistet. Wahrscheinlich lebst du auf deiner Couch, ohne die Wohnung zu verlassen.

Dabei isses so einfach. Ich hatte japanische Nachbarn, drei Jahre lang. Die sind morgens zur Arbeit gefahren und abends - später als ich selbst - wieder gekommen. Täglich. Alle beide! Immer freundlich, friedlich, fleißig ... jetzt hab ich andere Nachbarn. Die schreien den ganzen Tag ihre Blagen an, feiern viermal die Woche mit ihrer Großfamilie, wobei es jedesmal mindestens eine Prügelei auf der Straße gibt, Pöbeleien uns gegenüber ... Da brauche ich keine Scheiß Medien, um zu verstehen, dass z.B. Japaner kein Problem für mich darstellen. Wohl aber die Negativ-Albinos. Und ich bin alles mögliche, aber kein Rassist oder Nazi.

Nopi
01.03.2019, 20:14
Selten soviel Blödsinn auf einen Haufen gelesen. Was'n bei dir los? Da hat die "Macht um Acht" ganze Arbeit geleistet. Wahrscheinlich lebst du auf deiner Couch, ohne die Wohnung zu verlassen.

Dabei isses so einfach. Ich hatte japanische Nachbarn, drei Jahre lang. Die sind morgens zur Arbeit gefahren und abends - später als ich selbst - wieder gekommen. Täglich. Alle beide! Immer freundlich, friedlich, fleißig ... jetzt hab ich andere Nachbarn. Die schreien den ganzen Tag ihre Blagen an, feiern viermal die Woche mit ihrer Großfamilie, wobei es jedesmal mindestens eine Prügelei auf der Straße gibt, Pöbeleien uns gegenüber ... Da brauche ich keine Scheiß Medien, um zu verstehen, dass z.B. Japaner kein Problem für mich darstellen. Wohl aber die Negativ-Albinos. Und ich bin alles mögliche, aber kein Rassist oder Nazi.


Schau, ich bin selbst keine gebürtige oder rassische Deutsche. Mich wundert nur, wie immer wieder dieselben Themen hier überall auftauchen (Neger müssen raus, Muslime raus, Schwarzhaarige raus ) Es mag schon sein, dass die Araber oder andere Muslime unfreundlich sind, welche Du kennst. Es mag auch sein, dass es noch mehr davon gibt. Es gibt aber auch Gegenteilige unter ihnen. Wenn es nach mir ginge, sollten nur die Höflichen, Hilfsbereiten, aller möglichen Länder hier leben dürfen. Und gemeinsam für Verbesserung aller einstehen. Natürlich wäre es am Besten die Leute würden es bei sich zu Hause versuchen statt woanders.
So ist es nun mal nicht. Daher sehe ich auch die guten Seiten an allen möglichen Landsleuten. Bei manchen fällt es schwer- das ist von Individuum zu Individuum unterschiedlich. Aber ich bin der Ansicht, dass die Menschen, die aus wirklich armen Ländern kommen , die dort wirklich sehr arm waren, sehr dankbar sind und weniger materialistisch , als z.B jemand aus dem Balkan. Daher verteidige ich solche Menschen. Sie sind denke ich, in der Mehrheit weniger gierig und dreist. Aber das ist auch zu dumm gedacht, denn Solche gibt es sicher auch aus Ländern , die nicht so weit weg sind wie Afrika. :peace: Aber diese Leute kommen mir dennoch oft menschlicher oder eher gesagt unschuldiger vor, als so manche anderen Landsleute. Das liegt sicher auch am Klima. Sie sind weichherziger und offener (Nicht die Verbrecher ranziehen ). Wenn sie nicht gerade Diebe oder Verbrecher sind, welche auch dort nicht gemocht wurden. So könnte man sicher von solchen lernen oder sie könnten helfen, nicht all zu viel zu klagen, verdeutlichen wie gut, Manche es hier noch haben gegenüber den Menschen aus ihren Ländern. Freundliche Grüße
.................................................. ... Wenn du noch Fragen hast zu mir, bitte Private Nachricht.

Computermouse
01.03.2019, 20:41
Schau, ich bin selbst keine gebürtige oder rassische Deutsche. Mich wundert nur, wie immer wieder dieselben Themen hier überall auftauchen (Neger müssen raus, Muslime raus, Schwarzhaarige raus ) Es mag schon sein, dass die Araber oder andere Muslime unfreundlich sind, welche Du kennst. Es mag auch sein, dass es noch mehr davon gibt. Es gibt aber auch Gegenteilige unter ihnen. Wenn es nach mir ginge, sollten nur die Höflichen, Hilfsbereiten, aller möglichen Länder hier leben dürfen. Und gemeinsam für Verbesserung aller einstehen. Natürlich wäre es am Besten die Leute würden es bei sich zu Hause versuchen statt woanders.
So ist es nun mal nicht. Daher sehe ich auch die guten Seiten an allen möglichen Landsleuten. Bei manchen fällt es schwer- das ist von Individuum zu Individuum unterschiedlich. Aber ich bin der Ansicht, dass die Menschen, die aus wirklich armen Ländern kommen , die dort wirklich sehr arm waren, sehr dankbar sind und weniger materialistisch , als z.B jemand aus dem Balkan. Daher verteidige ich solche Menschen. Sie sind denke ich, in der Mehrheit weniger gierig und dreist. Aber das ist auch zu dumm gedacht, denn Solche gibt es sicher auch aus Ländern , die nicht so weit weg sind wie Afrika. :peace: Aber diese Leute kommen mir dennoch oft menschlicher oder eher gesagt unschuldiger vor, als so manche anderen Landsleute. Das liegt sicher auch am Klima. Sie sind weichherziger und offener (Nicht die Verbrecher ranziehen ). Wenn sie nicht gerade Diebe oder Verbrecher sind, welche auch dort nicht gemocht wurden. So könnte man sicher von solchen lernen oder sie könnten helfen, nicht all zu viel zu klagen, verdeutlichen wie gut, Manche es hier noch haben gegenüber den Menschen aus ihren Ländern. Freundliche Grüße
.................................................. ... Wenn du noch Fragen hast zu mir, bitte Private Nachricht.

Nein, ich habe keine Fragen. Ich kann dich - bis zu einer gewissen Grenze - sogar gut verstehen. Aber du denkst das Ganze nicht zu Ende. Das kannst du wahrscheinlich auch garnicht. Du schreibst, du bist kein Deutscher. Das erklärt einiges. Ich bin eine geborene Meier, deutscher gehts wohl nicht *lach* Dass ich diese Masseneinwanderung nicht so gelassen sehen kann, wie du, hast du wohl gemerkt. Das Problem ist nicht die Hautfarbe oder konkret die Herkunft, sondern in meinen Augen, dass die Mehrzahl Muslime sind. Dieser Islam tötet! Nachweislich! Und wir Deutschen sind per Gesetz entwaffnet worden. Das heißt, wir sind denen hilflos ausgeliefert. Abgesehen davon, dass über 80 Prozent von denen uns auf der Tasche liegen. Das kann nur in einem Chaos enden. Natürlich sehe ich das kritisch. Wer will schon Chaos in seinem Heimatland haben? Ich will hier keine Menschen, die Kinder heiraten. Ich will hier auch keinen, der legal drei Frauen heiraten darf und nach Belieben diese dann steinigen oder sonstwie töten darf. Ich will auch keinen in meinem Land, der die Unterdrückung der Frau als selbstverständlich ansieht und das zu Hause oft und gern praktiziert. Ich will nicht bestohlen oder bedroht werden. Und all das tun die! Wir werden belogen! Das Grundgesetz sieht keine Integration vor! Das heißt, die müssten alle wieder nach Hause gehen! Meine Wut richtet sich nicht gegen diejenigen, die hierher gelockt wurden. Sondern gegen die, die ihnen das Herkommen möglich gemacht haben. DAS sind die wahren Verbrecher! Ich gebe dir insofern Recht, dass der weitaus größte Teil der Geflüchteten friedlich ist. Aber der Anteil der Verbrecher ist bei ihnen prozentual weitaus höher als bei uns z.B. In Afrika hat man Irrenanstalten und Gefängnisse aufgesperrt und wir dürfen uns mit diesem Pack herumärgern. Das alles sind bekannte Tatsachen. Das denke ich mir nicht aus. Und wenn der Familiennachzug wie geplant durchgezogen wird, dann sind wir Deutsche ganz schnell eine Minderheit im eigenen Land.

Nopi
01.03.2019, 21:33
@ computermaus

ich sehe auch die entwicklungen kritisch. ( wobei ich sagen muss, dass ich nicht zwischen muslimen und nicht-muslimen unterscheide oder die muslime als die problemausländer sehe, es sind auch schon genug deutsche zum islam konvertiert, sie leben ihre bräuche, manche zu streng aber manche auch nur so zum schein ......)
Es ist manchmal optisch eine zumutung :D :?- anhäufung von nichtdeutschen zu sehen z.b beim Bäcker. Dann sind es verbrecher welche unmut hervorbringen, dann wieder solche welche einfach nur geldgierig schon hier aufschlugen, sich zwar nicht kriminell verhalten aber so eine unmoral haben. Ich versuche einfach die Guten zu sehen (solange ich sie nicht angehäuft auf einer stelle sehen muss, ist es erträglich, meistens waren sie alleine unterwegs wenn ich mit ihnen redete ) , das gibt Trost und etwas Hoffnung, auch wenn es ansonsten eher so aussieht, dass das Land bergab gehen muss. Immerhin gehöre ich zu einer mini- mini- mini Ethnie/Volk hier. So, dass man die eher selten mal angehäuft sehen kann. Nichtdestrotrotz nicht hier her gehörend- vom Prinzip her. Ja, schon................

OFFTOPic ! OFFTOPIC


Entschuldigung. Ich kann zu dem eigentlichen Thema nur schreiben, dass ich sehr wohl an die Zerstörung der Natur durch Menschen glaube, auch an die Zerstörung eines gesunden ErdKlimas, oder gesunden Luft. Da brauche ich auch nicht die Gegenseite anhören, es ist zu offensichtlich, dass der Missbrauch der Natur sich rächt und stärker rächen wird. ( Mehr starke Stürme, Hitzewellen und anderseits zu kalte Winter in anderen Regionen ). Eine doku erklärte es mal ( einfach formuliert ) so :

zuerst werden wir wieder eine kleine eiszeit erleben, aber einige Jahre später geht es los und es wird überall sehr heiß werden ( winter wird es nicht mehr geben, nie wieder ) mit den negativen folgen.

Schwabenpower
01.03.2019, 21:38
@ computermaus

ich sehe auch die entwicklungen kritisch. ( wobei ich sagen muss, dass ich nicht zwischen muslimen und nicht-muslimen unterscheide oder die muslime als die problemausländer sehe, es sind auch schon genug deutsche zum islam konvertiert, sie leben ihre bräuche, manche zu streng aber manche auch nur so zum schein ......)
Es ist manchmal optisch manchmal eine zumutung :D :?- anhäufung von nichtdeutschen zu sehen z.b beim Bäcker, dann sind es verbrecher welche unmut hervorbringen, dann wieder solche welche einfach nur geldgierig schon hier aufschlugen, sich zwar nicht kriminell verhalten aber so eine unmoral haben. Ich versuche einfach die Guten zu sehen, das gibt Trost und etwas Hoffnung, auch wenn es ansonsten eher so aussieht, dass das Land bergab gehen muss. Freundliche Grüße.
Bei einem Wespennest mache ich vorher keine Umfrage. Demokratie eben

Skaramanga
02.03.2019, 02:40
Mal wieder zum Topic:

Geschafft! Der erste volle Monat ohne Sonnenflecken seit 11 Jahren liegt hinter uns. Wir sind in der Talsohle des solaren Minimums angelangt. Mal sehen wie lange sie andauern wird.

http://www.spaceweather.com/

Wird dies ein normales Minimum, oder ein 'Grand Minimum' wie während der Dalton oder gar Maunder-Kaltzeit? Greta, was sagst Du dazu? Kannst ja Deine Schulschwänzerei später noch umbenennen, in "Friday for Frostbites" :lach:

Rhino
02.03.2019, 02:52
....
Entschuldigung. Ich kann zu dem eigentlichen Thema nur schreiben, dass ich sehr wohl an die Zerstörung der Natur durch Menschen glaube, auch an die Zerstörung eines gesunden ErdKlimas, oder gesunden Luft. Da brauche ich auch nicht die Gegenseite anhören, es ist zu offensichtlich, dass der Missbrauch der Natur sich rächt und stärker rächen wird. ( Mehr starke Stürme, Hitzewellen und anderseits zu kalte Winter in anderen Regionen ). Eine doku erklärte es mal ( einfach formuliert ) so :
....

Entschuldigung auch, aber was Du da schreibst ist wieder so Innuendo (wie beim Framen). Einfach einerseits das Bild der "Naturzerstoerung" durch den Menschen an die Wand malen und dem dann irgendwelche katastrophalen oder weniger wuenschenswerte Naturerscheinungen gegenueberstellen. Gedanklich kann man da leicht einen Zusammenhang herstellen. Ob das in der Wirklichkeit auch so ist, ist dann aber immer noch was Anderes.

Leila
02.03.2019, 03:34
Ein Beispiel der totalen Verblödung ist dort (https://www.srf.ch/programm/tv/sendung/P38287705527_T31829305812) zu sehen und zu hören!

DaBayer
02.03.2019, 18:07
Ein Beispiel der totalen Verblödung ist dort (https://www.srf.ch/programm/tv/sendung/P38287705527_T31829305812) zu sehen und zu hören!
Danke für das Video.
Ich konnte mir leider nur ca. 9,5 Minuten davon zu Gemüte führen, denn diese dort offenbarte geballte Weltfremdheit und Verbohrtheit wurde mir dann doch zu viel:
Zunächst relativ am Anfang schon das Geseier von wegen "Wir sind außerhalb des Systems..."... Nein, sind sie eben nicht! Sie gehören genauso dazu, nur mit dem Unterschied, dass sie noch keinen Pfifferling in dieses System einbezahlt haben (sei es rein monetär oder/und durch Arbeitskraft), sie profitieren nur davon. Sobald sie mal mit eigener Hände Arbeit Geld ranschaffen und davon überleben müssen, werden sie sehen, wie hirnschwanger ihre Ansichten sind (bzw. dann eben waren). Dann noch ein paar Minuten "hui" und "toll" bezüglich ihrer Streiks und Demos und auch die Begeisterung von wegen dass sich "Leute mit 3 Sprachen..." bei dieser Sache zusammentun... Ja sakradi, das ist die Schweiz, also nichts Neues oder gar Revolutionäres. Der Abschuss war dann für mich, dass quasi die industrielle Revolution am menschlichen Konsumverhalten schuld sei (freilich, früher haben sich ja die Leute von Luft und Liebe ernährt, nicht wahr) und weiterer Fortschritt automatisch in eine Katastrophe führen müsse. Dass der junge Mann aber ohne diese Revolution und den darauf basierenden Fortschritt weder Autofahren, noch ein Wischfon benutzen, geschweige denn sich im Fernsehen präsentieren könnte, schien er nicht zu bedenken, aber das kommt vielleicht noch (wenn nicht: bei den Grünen sind Leute seines Schlages gefragt).

Rolf1973
02.03.2019, 18:34
Ein Beispiel der totalen Verblödung ist dort (https://www.srf.ch/programm/tv/sendung/P38287705527_T31829305812) zu sehen und zu hören!

Ich würde diese Idioten dazu auffordern, mit gutem Beispiel voran zu gehen. Raus aus der Komfortzone. Kein Duschgel, Shampoo und Beautyprodukte mehr aus Plastikbehältern,
gewaschen wird mit Kernseife. Keine Flugreisen mehr, auf mit dem Rad zum nächsten See, das muss reichen. Kein Auto mit 18, es gibt Busse und Bahnen. Die Wäsche wird von
Hand gereinigt, eingeschränkter Medienkonsum, kein Kühlschrank-keine Stromverschwendung! Nahrungsmittel nur ohne Plastikverpackung und ausschließlich aus ökologisch sau-
berem Anbau.

Ende: die Bewegung der Klimaspinner würde zusammenbrechen. Wenn sie erst feststellen, dass auch sie selbst die Konsequenzen ihrer Forderungen zu tragen haben, war es das.

Schwabenpower
02.03.2019, 18:43
Ich würde diese Idioten dazu auffordern, mit gutem Beispiel voran zu gehen. Raus aus der Komfortzone. Kein Duschgel, Shampoo und Beautyprodukte mehr aus Plastikbehältern,
gewaschen wird mit Kernseife. Keine Flugreisen mehr, auf mit dem Rad zum nächsten See, das muss reichen. Kein Auto mit 18, es gibt Busse und Bahnen. Die Wäsche wird von
Hand gereinigt, eingeschränkter Medienkonsum, kein Kühlschrank-keine Stromverschwendung! Nahrungsmittel nur ohne Plastikverpackung und ausschließlich aus ökologisch sau-
berem Anbau.

Ende: die Bewegung der Klimaspinner würde zusammenbrechen. Wenn sie erst feststellen, dass auch sie selbst die Konsequenzen ihrer Forderungen zu tragen haben, war es das.
Busse und Bahnen gibt es auch nicht. Nur Beine und Füße

kiwi
02.03.2019, 18:44
KLIMAWANDEL fällt nicht aus - es wird kälter!

Ich meine, wir stehen kurz vor einer neuen Eiszeit.

Bald plärrt die Regierung:
>“Leute, macht viel Rauch um nichts, damit die Erde nicht abkühlt!“<

Kindern wurde früher Lebertran verpaßt, weil’s gesund wäre. Jahrzehnte später stellte man fest, daß es ungesund ist.

Gruß v. „Pagemaker“

..und Lebertran war und ist gesund – ich durfte sehr viel davon trinken und ich bin noch da.
Meine Mutter war noch dem Krieg froh wenn sie nur etwas hatte um ihre 4 hungrigen Mäuler zu stopfen --halt es waren 5 ihres hätte ich beinahe vergessen

Computermouse
02.03.2019, 18:50
https://abload.de/img/ralfstegnerfrklimaschfpkuf.png (http://abload.de/image.php?img=ralfstegnerfrklimaschfpkuf.png)

NoLimit
02.03.2019, 20:43
Dem ganzen Hype um die „Klimabotschafterin“ Greta, die nun auch deutsche Schüler dazu auffordert die Schule für eine reine Ideologie zu schwänzen, setzt das jüngste Statement der Kanzlerin die Krone auf, dass sie hinter dem ganzen stehe. Dabei war erst vor wenigen Tagen Prof. Dr. Lüdecke im deutschen Bundestag zu Gast und hat unmissverständlich erklärt, dass anthropogenes CO2 keinen Einfluss auf das Klima haben kann. Hat die Kanzlerin das ignoriert oder ist sie mit gutem Beispiel vorangegangenen und hat die Sitzung geschwänzt? Und wenn man meint gegen das harmlose Gas demonstrieren zu müssen, warum in Deutschland? Unser Anteil am anthropogenen CO2 liegt bei 1,8 %, Europa insgesamt 10%. Selbst wenn wir ab morgen nicht mehr atmen und nichts mehr verbrennen, wäre der Effekt marginal.
Es wird auch oft die Korrelation zwischen Temperatur und CO2-Konzentration ins Spiel gebracht. Dabei ist bereits erwiesen, dass das CO2 der Temperatur folgt (Ausgasung aus Ozeanen) und nicht umgekehrt. Die ganze Theorie beruht somit auf einem absoluten Missverständnis, dass die Akteure aber niemals eingestehen würden, da es um hunderte von Milliarden geht.

Rolf1973
02.03.2019, 20:55
https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/53037394_10213683141855598_3034819128234868736_n.j pg?_nc_cat=106&_nc_ht=scontent-frt3-2.xx&oh=53d894c893981ebb4dd9c9280470fbde&oe=5CE2D157

Nopi
02.03.2019, 23:12
Entschuldigung auch, aber was Du da schreibst ist wieder so Innuendo (wie beim Framen). Einfach einerseits das Bild der "Naturzerstoerung" durch den Menschen an die Wand malen und dem dann irgendwelche katastrophalen oder weniger wuenschenswerte Naturerscheinungen gegenueberstellen. Gedanklich kann man da leicht einen Zusammenhang herstellen. Ob das in der Wirklichkeit auch so ist, ist dann aber immer noch was Anderes.

Wie, was ? Wie gesagt, ich habe dazu eine ganz klare Meinung. Ohne dieses Thema hier gelesen zu haben, frage ich mich, ob es wirklich sein muss, ein Mädchen so schlecht zu machen nur weil sie sich gegen die klimaerwärmung einsetzt.

Rikimer
02.03.2019, 23:23
https://abload.de/img/ralfstegnerfrklimaschfpkuf.png (http://abload.de/image.php?img=ralfstegnerfrklimaschfpkuf.png)

Trottel

http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201403/20140317_Energiepolitik_Energiewende_WKA_PVA_Pleit en_Luftschloss.jpg

https://bergersatire.files.wordpress.com/2014/03/grc3bcner-fortschritt.jpg

Bestmann
03.03.2019, 20:46
Wie, was ? Wie gesagt, ich habe dazu eine ganz klare Meinung. Ohne dieses Thema hier gelesen zu haben, frage ich mich, ob es wirklich sein muss, ein Mädchen so schlecht zu machen nur weil sie sich gegen die klimaerwärmung einsetzt.

Deine Rücksicht auf das ,was Greta da gerade abzieht in Ehren ,aber die Tatsache das dieses Mädchen manipuliert wurde
ist sicher bekannt, was noch im Dunkeln munkelt sind die Geldgeber ,den ohne Kohle ist auch das Reisen für Manipulierte Kinder
ein Unding .Also wer ist der Protegé /Geldgeber ,oder wer sind die Spender ,das wäre gut zu wissen .
Gruß Bestmann

Bestmann
03.03.2019, 20:53
Ohne dieser Klima-Hysterie das Wort reden zu wollen, muss man aber schon zugeben, dass es während der vergangenen 3....4 Jahrzehnte deutlich wärmer wurde in Mitteleuropa.

Ein unbestechlicher Zeuge für die leichte Erwärmung ist die Tatsache, dass das letzte Mal, als der Bodensee komplett zugefroren war (im Dialekt wurde das als "Seegfrörne" bezeichnet), im Jahr 1963 war.
Die Anrainer fuhren damals sogar mit Autos von der einen Seite des Bodensees auf die andere Seite.

Seither nie wieder, nicht mal ansatzweise.

Also scheint es im Mittel doch etwas milder geworden zu sein....

Was wäre ,wen diese gesamte Klimaveränderung Menschen gemacht ist ?
Ein Beispiel sind die unterirdischen Atomtests ,ist es möglich der Erde nur eine Millimeter Abweichung zu geben
und sich damit das Klima in einigen Bereichen ändert oder ändern könnte ?
Gruß ....

Schwabenpower
03.03.2019, 20:59
Was wäre ,wen diese gesamte Klimaveränderung Menschen gemacht ist ?
Ein Beispiel sind die unterirdischen Atomtests ,ist es möglich der Erde nur eine Millimeter Abweichung zu geben
und sich damit das Klima in einigen Bereichen ändert oder ändern könnte ?
Gruß ....
Das macht die Erde auch ganz alleine: sie eiert.
Die Sonne, und deren Flecken, bleiben auch gänzlich unbeeindruckt davon.

Bestmann
03.03.2019, 21:03
Das macht die Erde auch ganz alleine: sie eiert.
Die Sonne, und deren Flecken, bleiben auch gänzlich unbeeindruckt davon.

Mag sein ,oder auch nicht ,aber meine Vorstellung geht manches mal solche Gedanklichen Wege .
Bedenken Wir auch der Strahlung von Reaktoren die sich in die Unbrauchbarkeit verabschieden .
Gruß ...Und Wärme in einem gewaltigen Ausmaße frei setzen .

Schwabenpower
03.03.2019, 21:04
Mag sein ,oder auch nicht ,aber meine Vorstellung geht manches mal solche Gedanklichen Wege .
Bedenken Wir auch der Strahlung von Reaktoren die sich in die Unbrauchbarkeit verabschieden .
Gruß ...
Die war auch schon vorher da, nur woanders.

dscheipi
03.03.2019, 21:08
Die war auch schon vorher da, nur woanders.



das floriansprinzip kommt auch nie aus der mode...

Schwabenpower
03.03.2019, 21:30
das floriansprinzip kommt auch nie aus der mode...
Nur brennt hier nix, es glüht nur. Hier aber nützlich, wo es herkommt, schädlich.

dscheipi
03.03.2019, 21:39
Nur brennt hier nix, es glüht nur. Hier aber nützlich, wo es herkommt, schädlich.




was glüht?

zur allg. belehrung: ein schwelbrand kann heftiger kommen als wenn es die gludernde lod ist (oder so ähnlich).

Schwabenpower
03.03.2019, 22:16
was glüht?

zur allg. belehrung: ein schwelbrand kann heftiger kommen als wenn es die gludernde lod ist (oder so ähnlich).
Uran oder Plutonium. Im Reaktor. Da, wo das herkommt, strahlt es. Da, wo es Strom aus Wärme erzeugt, auch.
Im ersten Fall unkontrolliert durch die Gegend, im zweiten eng begrenzt

dscheipi
03.03.2019, 22:21
Uran oder Plutonium. Im Reaktor. Da, wo das herkommt, strahlt es. Da, wo es Strom aus Wärme erzeugt, auch.
Im ersten Fall unkontrolliert durch die Gegend, im zweiten eng begrenzt



sorry, ich war mit dem hirn bei den kartoffeln hängen geblieben, das ist ja ein anderer strang.

es wird eh bald ganz zurück gebautund dann können wir auf die esel setzen - bin dabei, mich etwas ins thema einzuarbeiten. es ist zu romantisch...

Ingeborg
04.03.2019, 00:35
https://wikingerfuerst3000.files.wordpress.com/2019/03/4e-5-1.jpg?w=633&h=338

schlaufix
04.03.2019, 06:32
Wie, was ? Wie gesagt, ich habe dazu eine ganz klare Meinung. Ohne dieses Thema hier gelesen zu haben, frage ich mich, ob es wirklich sein muss, ein Mädchen so schlecht zu machen nur weil sie sich gegen die klimaerwärmung einsetzt.

Ein politischer Komödienstadel was da inzeniert wird.

Larry Plotter
04.03.2019, 08:36
Wie, was ? Wie gesagt, ich habe dazu eine ganz klare Meinung. Ohne dieses Thema hier gelesen zu haben, frage ich mich, ob es wirklich sein muss, ein Mädchen so schlecht zu machen nur weil sie sich gegen die klimaerwärmung einsetzt.

Die daraus resultierende Frage lautet anders:

Ist Angst ein guter Ratgeber?????



Wir haben eine Klimaveränderung, denn Klima lässt sich nicht festbetonieren,
es ändert sich laufend.....
Jetzt kann man debattieren, wie gross der Anteil des Menschen ist, aber
dann doch bitte mit Hirn und Verstand.


Angst ist der schlechteste aller Ratgeber.
Alleine die Geschichte der Grünen beweist die Differenz zwischen den
Forderungen aus der Angst heraus und den realen Notwendigkeiten.

Ende der 70er Anfang der 80er, was haben da die Grünen alles "geschrien"????

Der Wald stirbt bis zum Jahr 2000,
unsere Atomkraftwerke werden explodieren,
die Russen werden uns mit SS20 Raketen beschießen,
Wir werden untergehen an
Luftverschmutzung (Smog)
Wasserverschmutzung (Thema Rhein)
saurem Regen, usw. usw.

Das alles , verbunden mit der Forderung der Fundies von den Grünen,....zurück ins technologische Mittelalter


Was wurde gemacht?
Filter in die Kohlekraftwerke,
Kat fürs Auto,
Kläranlagen entlang der Flüsse
und
das Thema war durch.

SS20 erledigte sich politisch von alleine
und
der Ausstieg aus der Kernkraft kam .................durch die technologische Entwicklung
im Bereich erneuerbarer Energien.


Also alles in allen erledigte sich die aus der Angst der der Grünen heraus geborene Hysterie
durch ein paar einfache Massnahmen.


Was hätten wir alles an Geld versenkt und an Lebensstandart geopfert,
wenn man den ganzen Forderungen der Grünen damals, ohne Hirn und Verstand,
nachgegeben hätte? Wie sehe dann heute die Geschichte aus?

mathetes
04.03.2019, 08:58
Die daraus resultierende Frage lautet anders:

Ist Angst ein guter Ratgeber?????



Wir haben eine Klimaveränderung, denn Klima lässt sich nicht festbetonieren,
es ändert sich laufend.....
Jetzt kann man debattieren, wie gross der Anteil des Menschen ist, aber
dann doch bitte mit Hirn und Verstand.


Angst ist der schlechteste aller Ratgeber.
Alleine die Geschichte der Grünen beweist die Differenz zwischen den
Forderungen aus der Angst heraus und den realen Notwendigkeiten.

Ende der 70er Anfang der 80er, was haben da die Grünen alles "geschrien"????

Der Wald stirbt bis zum Jahr 2000,
unsere Atomkraftwerke werden explodieren,
die Russen werden uns mit SS20 Raketen beschießen,
Wir werden untergehen an
Luftverschmutzung (Smog)
Wasserverschmutzung (Thema Rhein)
saurem Regen, usw. usw.

Das alles , verbunden mit der Forderung der Fundies von den Grünen,....zurück ins technologische Mittelalter


Was wurde gemacht?
Filter in die Kohlekraftwerke,
Kat fürs Auto,
Kläranlagen entlang der Flüsse
und
das Thema war durch.

SS20 erledigte sich politisch von alleine
und
der Ausstieg aus der Kernkraft kam .................durch die technologische Entwicklung
im Bereich erneuerbarer Energien.


Also alles in allen erledigte sich die aus der Angst der der Grünen heraus geborene Hysterie
durch ein paar einfache Massnahmen.


Was hätten wir alles an Geld versenkt und an Lebensstandart geopfert,
wenn man den ganzen Forderungen der Grünen damals, ohne Hirn und Verstand,
nachgegeben hätte? Wie sehe dann heute die Geschichte aus?

Wobei man das Waldsterben und das Ozonloch wohl tatsächlich durch einiges Engagement abgewendet hat, kein Wunder ist die Luft heute so sauber wie wohl seit Jahrzehnten nicht mehr. Einen Menschen-gemachen Klimawandel, so es ihn gibt, wird man bei steigender Weltbevölkerung und stetigem Wirtschaftschaftswachstum aber unmöglich aufhalten können, die Co2-Emissionen steigen weltweit, anstatt abzunehmen.

Klopperhorst
04.03.2019, 09:23
... Einen Menschen-gemachen Klimawandel, so es ihn gibt, wird man bei steigender Weltbevölkerung und stetigem Wirtschaftschaftswachstum aber unmöglich aufhalten können, die Co2-Emissionen steigen weltweit, anstatt abzunehmen.

Hier wird erkennbar, was die Ursache ist, sofern es einen Zusammenhang gäbe.
Ungestümes Bevölkerungswachstum. Die Ethnie von Greta Thunberg wächst schon lange nicht mehr, und der Anteil des CO2-Ausstoß von Europa liegt bei 10%.

Aber auch China wächst nicht mehr. Ebenso gehen die Zuwächse in der ganzen orientalischen Welt zurück.

Ausnahme ist noch Schwarzafrika.
Um 2060 wird es kein Bevölkerungswachstum der Weltbevölkerung mehr geben, weil die meisten Regionen in Schrumpfung übergegangen sein werden.
Das Problem ist also gewissermaßen überschaubar.

---

Bestmann
04.03.2019, 10:08
Die daraus resultierende Frage lautet anders:

Ist Angst ein guter Ratgeber?????



Wir haben eine Klimaveränderung, denn Klima lässt sich nicht festbetonieren,
es ändert sich laufend.....
Jetzt kann man debattieren, wie gross der Anteil des Menschen ist, aber
dann doch bitte mit Hirn und Verstand.


Angst ist der schlechteste aller Ratgeber.
Alleine die Geschichte der Grünen beweist die Differenz zwischen den
Forderungen aus der Angst heraus und den realen Notwendigkeiten.

Ende der 70er Anfang der 80er, was haben da die Grünen alles "geschrien"????

Der Wald stirbt bis zum Jahr 2000,
unsere Atomkraftwerke werden explodieren,
die Russen werden uns mit SS20 Raketen beschießen,
Wir werden untergehen an
Luftverschmutzung (Smog)
Wasserverschmutzung (Thema Rhein)
saurem Regen, usw. usw.

Das alles , verbunden mit der Forderung der Fundies von den Grünen,....zurück ins technologische Mittelalter


Was wurde gemacht?
Filter in die Kohlekraftwerke,
Kat fürs Auto,
Kläranlagen entlang der Flüsse
und
das Thema war durch.

SS20 erledigte sich politisch von alleine
und
der Ausstieg aus der Kernkraft kam .................durch die technologische Entwicklung
im Bereich erneuerbarer Energien.


Also alles in allen erledigte sich die aus der Angst der der Grünen heraus geborene Hysterie
durch ein paar einfache Massnahmen.


Was hätten wir alles an Geld versenkt und an Lebensstandart geopfert,
wenn man den ganzen Forderungen der Grünen damals, ohne Hirn und Verstand,
nachgegeben hätte? Wie sehe dann heute die Geschichte aus?

:gp:

Larry Plotter
04.03.2019, 11:13
Wobei man das Waldsterben und das Ozonloch wohl tatsächlich durch einiges Engagement abgewendet hat, kein Wunder ist die Luft heute so sauber wie wohl seit Jahrzehnten nicht mehr. Einen Menschen-gemachen Klimawandel, so es ihn gibt, wird man bei steigender Weltbevölkerung und stetigem Wirtschaftschaftswachstum aber unmöglich aufhalten können, die Co2-Emissionen steigen weltweit, anstatt abzunehmen.


Weltbevölkerung, das ist das Thema,
nur sind die Konsequenzen vielfältiger, als nur CO2.

z.B. mit steigender Bevölkerung wird auch der Bedarf an Häusern größer.
Doch die daraus sich ergebene Temperaturerhöhung wird als "Wärme-Inseln" abgetan.
Ein Blick auf die "Nachtkarte" der Erde aus Satelietensicht zeigt dann
das fast ganz Europa und grosse Teile der USA Wärme-Inseln wären.

CO2 ist soooo schön einfach.
Stell Dir mal vor, die Klimaforscher würden sagen
7-8 MRD Menschen wären zuviel,
um den menschengemachten Anteil in den Griff zu bekommen,
müssen wir auf ca. 4 MRD runter.
Was wäre da dann los?????

Skaramanga
04.03.2019, 15:40
Busse und Bahnen gibt es auch nicht. Nur Beine und Füße

Pferde!

Ach nee, die furzen... geht auch nicht.

mathetes
04.03.2019, 16:02
Weltbevölkerung, das ist das Thema,
nur sind die Konsequenzen vielfältiger, als nur CO2.

z.B. mit steigender Bevölkerung wird auch der Bedarf an Häusern größer.
Doch die daraus sich ergebene Temperaturerhöhung wird als "Wärme-Inseln" abgetan.
Ein Blick auf die "Nachtkarte" der Erde aus Satelietensicht zeigt dann
das fast ganz Europa und grosse Teile der USA Wärme-Inseln wären.

CO2 ist soooo schön einfach.
Stell Dir mal vor, die Klimaforscher würden sagen
7-8 MRD Menschen wären zuviel,
um den menschengemachten Anteil in den Griff zu bekommen,
müssen wir auf ca. 4 MRD runter.
Was wäre da dann los?????

Würde mich nicht wundern, wenn die Flächenversiegelung das Klima mindestens so stark oder noch mehr aufheizt als es das Co2 angeblich tut.


Hier wird erkennbar, was die Ursache ist, sofern es einen Zusammenhang gäbe.
Ungestümes Bevölkerungswachstum. Die Ethnie von Greta Thunberg wächst schon lange nicht mehr, und der Anteil des CO2-Ausstoß von Europa liegt bei 10%.

Aber auch China wächst nicht mehr. Ebenso gehen die Zuwächse in der ganzen orientalischen Welt zurück.

Ausnahme ist noch Schwarzafrika.
Um 2060 wird es kein Bevölkerungswachstum der Weltbevölkerung mehr geben, weil die meisten Regionen in Schrumpfung übergegangen sein werden.
Das Problem ist also gewissermaßen überschaubar.

---

Wenn mich nicht alles täuscht, wächst die Weltbevölkerung noch, aber soll laut Prognosen irgendwann stagnieren, die Weltwirtschaft hingegen wächst weiter?

Schwabenpower
04.03.2019, 17:36
Pferde!

Ach nee, die furzen... geht auch nicht.
Jetzt, wo Du es schreibst: Kohl, Bohnen etc. müssen natürlich auch verboten werden

Hank Rearden
04.03.2019, 17:53
Frau, die seit 14 Jahren Klimaschutz ausbremst, lobt für Klimaschutz streikende Schüler
Berlin (dpo) - Welch eine Ehre! Seit Monaten streiken immer wieder freitags Schülerinnen und Schüler für mehr Klimaschutz. Nun wurden die "Fridays for Future"-Proteste von der Person ausdrücklich gelobt, die seit über 14 Jahren politisch dafür verantwortlich ist, dass Deutschland seine Klimaziele nicht annähernd erreicht.
Klick! (https://www.der-postillon.com/2019/03/klimaschutz-merkel.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+blogspot/rkEL+(Der+Postillon))

Computermouse
04.03.2019, 18:31
Jetzt, wo Du es schreibst: Kohl, Bohnen etc. müssen natürlich auch verboten werden

Die wollen wir auch nicht vergessen!

https://abload.de/img/rammelnkkjlm.png (http://abload.de/image.php?img=rammelnkkjlm.png)

Cicero1
12.03.2019, 17:59
Scientists for Future
„Wir Profis sagen, die junge Generation hat recht“

Zu den „Fridays for Future“ gesellen sich die „Scientists for Future“. Mehr als 12.000 Wissenschaftler unterstützen die Jugendlichen, die für eine bessere Klimapolitik streiken – mit klaren Forderungen.

https://www.welt.de/wissenschaft/article190174769/Klimastreiks-Wissenschaftler-unterstuetzen-Schuelerproteste.html


Das geozentrische Weltbild galt 1.800 Jahre lang und erwies sich dann doch als falsch. Aus machtpolitischen, finanziellen und ideologischen Gründen wurden Kritiker des geozentrischen Weltbildes verfolgt. Wer seinen Posten als Wissenschaftler behalten wollte, sein Einkommen nicht gefährden wollte, unterstützte das geozentrische Weltbild. Im Namen der Wissenschaft wurde schon viel Schindluder betrieben.

In den siebziger Jahren wurde von angeblich renommierten Wissenschaftlern des Club of Rome die Erschöpfung wichtiger Rohstoffe, wie z.B. Erdöl, für das Jahr 2.000 vorausgesagt. Merkwürdig, es gibt noch immer Erdöl und die Reichweite beträgt noch mehrere Jahrzehnte. Die Unmöglichkeit von langfristigen Prognosen bei komplexen Themen waren da wohl die Ursache für diese falsche Vorhersage. In der Seismologie, der Meteorologie und der Klimatologie hat man es ebenfalls mit komplexen Prozessen zu tun, wo längerfristige Vorhersagen unmöglich sind. Wer anderes behauptet, ist ein Scharlatan.

Ingeborg
13.03.2019, 23:20
https://bayernistfrei.files.wordpress.com/2019/03/53111234_2245304845559622_1503883520248905728_n.jp g?w=230&h=300

https://bayernistfrei.com/2019/03/13/eskalation-in-der-klima-kontroverse-gruene-schueren-aengste-und-stimmungen-durch-parareligioese-klimaszenarien-ablasshandel-mit-klima-hypochondern-floriert/

Schlummifix
13.03.2019, 23:44
https://bayernistfrei.files.wordpress.com/2019/03/53111234_2245304845559622_1503883520248905728_n.jp g?w=230&h=300

https://bayernistfrei.com/2019/03/13/eskalation-in-der-klima-kontroverse-gruene-schueren-aengste-und-stimmungen-durch-parareligioese-klimaszenarien-ablasshandel-mit-klima-hypochondern-floriert/

:lach:

Rikimer
15.03.2019, 21:05
Auf der WELT habe ich folgenden Kommentar gefunden:



Ein IPCC-Exposé (Schriftenreihe des Europäischen Instituts für Klima und Energie.In diesem Buch geht es um die Arbeitsweise des Weltklimarates (IPCC). Der IPCC gilt als Versammlung der weltbesten Wissenschaftler, die sicher stellen, dass nur die besten verfügbaren Studien in ihren Bericht einfließen. Wenn man die Mitwirkenden anonym befragt und den Bericht von 2007 einer unabhängigen Prüfung unterzieht ("Citizen Audit"), ergibt sich folgendes Bild:

- viele Autoren haben ihr Studium noch gar nicht abgeschlossen, - weltweit anerkannte Experten werden nicht berücksichtigt,
- die Auswahl der Autoren erfolgt nach politischen Kriterien,
- viele Autoren sind Aktivisten (also grüne Lobbyisten), sodass ihre Aussagen einseitig sind,
- die Verfahren sind intransparent und ohne Qualitätssicherung, - etwa ein Drittel der zitierten Quellen des IPCC-Berichts von 2007 genügt wissenschaftlichen Anforderungen nicht,
- wenn es zu einem bestimmten Thema keinen geeigneten Aufsatz gibt, wird dieser geschrieben und dann zitiert,
- die wichtigen Autoren geben die zitierten Zeitschriften gern selbst heraus und beeinflussen somit deren Inhalt.

Als Fazit ergibt sich: Zweck des IPCC ist nicht Wissenschaft, sondern Politik


Die Suchmaschine nach IPCC-Exposé ergibt:

Carbon tax revolt, exposé on IPCC shatter UN climate agenda (https://www.manilatimes.net/carbon-tax-revolt-expose-on-ipcc-shatter-un-climate-agenda/478626/)

Und führt zum Buch



In his*2018 bestseller, author Marc Moranocharges that the UN IPCC is not a scientific body. The book documents the fraud.*He quotes a plethora of scientists, many of whom worked at one time with the IPCC. Among them are:*

1. Prof. John Brignell: “The creation of the UN IPCC was a cataclysmic event in the history of science. Here was a purely political body posing as a scientific institution.”

2. Kiminori Itoh, an award-winning environmental physical chemist from Japan who has turned his back on the UN climate panel. Kiminori contends that global warming fears are the “worst scientific scandal in history…. When people come to know what the truth is, they will feel deceived by science and scientists.”

3. Climatologist Judith Curry on the new IPCC report: “Same old, same old”. “The IPCC still has not made a strong case for this massive investment to prevent 1.5 C warming.”

Morano writes in his book: “The notion that ‘hundreds’ or ‘thousands’ of UN scientists agree does not hold up to scrutiny.”

5. The UK Guardian reported on how the sausage is made for the UN IPCC reports: “Nearly 500 people must sign off on the exact wording of the summary, including the 66 expert authors, 271 officials from 115 countries, and 57 observers.”

This is allegedly a scientific process. And yet it somehow features “government officials” having a say in each line of the report’s summary.


https://www.climatedepot.com/2018/11/30/moranos-award-winning-book-honored-as-one-of-top-10-best-new-climate-change-books-the-politically-incorrect-guide-to-climate-change-recognized-by-bookauthority/

von Marc Morano: The Politically Incorrect Guide to Climate Change

https://media.infowarsstore.com/media/catalog/product/cache/1/image/1200x/040ec09b1e35df139433887a97daa66f/c/l/climatechange.jpg

Ein älteres Buch: "The Delinquent Teenager who was mistaken for the world's top climate expert" von Donna Laframboise. Der Titel erinnert an den infantilen Schwachsinn um das Mädchen Greta, welches derzeit in den Mainstream-Medien herrscht.

https://d262ilb51hltx0.cloudfront.net/max/800/1%2AcjuiPpLE7hzFLA265lfy5w.jpeg

https://www.desmogblog.com/donna-laframboise

Der WELT-Kommentator meint die Analyse des IPCC-Berichts von 2007, welchen sie hier auseinander nimmt:

https://3.bp.blogspot.com/_BDH4Efh4aTE/S-diJ-vuBCI/AAAAAAAABnI/vT_f88STgO4/s400/citizen-audit-report.jpg

https://nofrakkingconsensus.com/2010/05/09/citizen-audit-report-is-now-a-pdf/

https://nofrakkingconsensus.com/?s=IPCC

Vermutlich ist hier der breiteten Öffentlichkeit zum ersten mal aufgefallen wie der IPCC manipuliert und damit betrügt im Namen der Wissenschaft.

Und eine weitere Literatur von 2017; “SEARCHING FOR THE CATASTROPHE SIGNAL: The Origins of The Intergovernmental Panel on Climate Change” von Bernie Lewin


“In 1995, the IPCC was stuck between its science and its politics. The only way it could save itself from the real danger of political oblivion would be if its scientific diagnosis could shift in a positive direction and bring it into alignment with policy action.”

https://i.gr-assets.com/images/S/compressed.photo.goodreads.com/books/1511434275i/36646701._UY500_SS500_.jpg

https://www.cfact.org/2018/01/08/how-the-un-ipcc-became-so-alarmist/

https://judithcurry.com/2018/01/03/manufacturing-consensus-the-early-history-of-the-ipcc/


https://www.youtube.com/watch?v=aTqtBJzZLcM
The Climate Policy Cart Led Climate Science Horse un

Ingeborg
17.03.2019, 23:01
https://www.eike-klima-energie.eu/2019/03/17/trump-nennt-klimawandel-krise-fake-wissenschaft-greenpeace-schaeumt-vor-wut-und-wird-der-luege-ueberfuehrt/?fbclid=IwAR23tDcHOeygMpcrqwbcTnpp4Rd8oy2CKaY80j3g IXugXFJ3qow9vHmHnok

Trump nennt Klima*wandel-Krise ,Fake-Wissen*schaft‘, Greenpeace schäumt vor Wut – und wird der Lüge überführt

Computermouse
18.03.2019, 15:02
https://www.eike-klima-energie.eu/2019/03/17/trump-nennt-klimawandel-krise-fake-wissenschaft-greenpeace-schaeumt-vor-wut-und-wird-der-luege-ueberfuehrt/?fbclid=IwAR23tDcHOeygMpcrqwbcTnpp4Rd8oy2CKaY80j3g IXugXFJ3qow9vHmHnok

Trump nennt Klima*wandel-Krise ,Fake-Wissen*schaft‘, Greenpeace schäumt vor Wut – und wird der Lüge überführt

Das hindert die aber nicht, an diesem Ding weiter festzuhalten. Überführt wurden sie ja schon mehrfach. Sowohl von klugen Köpfen der AfD im eigenen Haus, als auch von diversen Wissenschaftlern und Ärzten mit Gewissen. Sogar Mario Barth hat diesen Schwindel in seiner Sendung aufgedeckt. Was muss eigentlich passieren, bis die verantwortlichen grünen Sektenmitglieder gestehen und zurücktreten?

Ich habe immer die Vision, dass die - nach einem Piecks mit ner Nadel unkontrolliert durch die Luft wirbeln, wie ein Luftballon, dem die Luft entweicht. Das können doch keine echten Menschen sein! Möchte nicht wissen, in welcher unterirdischer Werkstatt des Grauens die zusammengeschustert wurden ...

tommy3333
19.03.2019, 18:26
Das hindert die aber nicht, an diesem Ding weiter festzuhalten. Überführt wurden sie ja schon mehrfach. Sowohl von klugen Köpfen der AfD im eigenen Haus, als auch von diversen Wissenschaftlern und Ärzten mit Gewissen. Sogar Mario Barth hat diesen Schwindel in seiner Sendung aufgedeckt. Was muss eigentlich passieren, bis die verantwortlichen grünen Sektenmitglieder gestehen und zurücktreten? (...)
Die gestehen nichts und treten nicht zurück. Egal, was passiert. Selbst wenn ein Meteorit einschlägt, werden sie den vermeintlich "menschengemachten Klimawandel" und der "Öllobby" die Schuld daran geben.

Computermouse
19.03.2019, 18:48
Die gestehen nichts und treten nicht zurück. Egal, was passiert. Selbst wenn ein Meteorit einschlägt, werden sie den vermeintlich "menschengemachten Klimawandel" und der "Öllobby" die Schuld daran geben.

Ich weiß, dass es so sein wird, sollte dieser Meteorit einschlagen. Das wiederum sollte doch die Menschen veranlassen, den grüne Schwachmaten die Freundschaft zu kündigen. Aber nischt. Die Penner kommen immer wieder über die 5%-Hürde. Ein Armutszeugnis für dieses Land.

Ingeborg
19.03.2019, 23:25
https://pbs.twimg.com/media/D2DdFwNW0AENJTb.jpg

Wer es noch nicht wusste: @GretaThunberg ist mit Svante #Arrhenius verwandt, dem Entdecker/Erfinder des "15°C-CO2-Klimawandels". @BernieBosshart @YtaksWorld @Maulwerker1