PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 [126] 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136

Rhino
23.04.2019, 23:14
Nenn mich noch einmal Schwachkopf, Duuuuu......falscher Bauernfänger!
200-300ppm über zig Jahrtausende nennt man Konstanz!
410ppm heute, 45% über 280ppmm von 1960

Massenmörder!
Was befindet sich Rechts von Kapital? Pervertiertes Kapital, Psychopathen, Diebe, Betrüger, Totschläger!

Wer soll die bloss fahren ohne Öl?
https://www.autobild.de/bilder/neue-bmw-2019-2020-2021-2022-2023-und-2024--3426684.html#bild14
https://de.wikipedia.org/wiki/Panzerkampfwagen_VIII_Maus

Rülps
Ist das nich links von Kapital?

kotzfisch
23.04.2019, 23:34
Nenn mich noch einmal Schwachkopf, Duuuuu......falscher Bauernfänger!
200-300ppm über zig Jahrtausende nennt man Konstanz!
410ppm heute, 45% über 280ppmm von 1960

Massenmörder!
Was befindet sich Rechts von Kapital? Pervertiertes Kapital, Psychopathen, Diebe, Betrüger, Totschläger!

Wer soll die bloss fahren ohne Öl?
https://www.autobild.de/bilder/neue-bmw-2019-2020-2021-2022-2023-und-2024--3426684.html#bild14
https://de.wikipedia.org/wiki/Panzerkampfwagen_VIII_Maus

Rülps

Äh..Schwachkopf?

Schwabenpower
24.04.2019, 06:26
Nenn mich noch einmal Schwachkopf, Duuuuu......falscher Bauernfänger!
200-300ppm über zig Jahrtausende nennt man Konstanz!
410ppm heute, 45% über 280ppmm von 1960

Massenmörder!
Was befindet sich Rechts von Kapital? Pervertiertes Kapital, Psychopathen, Diebe, Betrüger, Totschläger!

Wer soll die bloss fahren ohne Öl?
https://www.autobild.de/bilder/neue-bmw-2019-2020-2021-2022-2023-und-2024--3426684.html#bild14
https://de.wikipedia.org/wiki/Panzerkampfwagen_VIII_Maus

Rülps

Konstanz? Du hast echt einen an der Waffel und bist tatsächlich zu blöd, eine Grafik zu lesen. Für Dich wurde es sogar extra dran geschrieben. Unfaßbar, soviel Borniertheit.

Dr Mittendrin
24.04.2019, 07:24
Nenn mich noch einmal Schwachkopf, Duuuuu......falscher Bauernfänger!
200-300ppm über zig Jahrtausende nennt man Konstanz!
410ppm heute, 45% über 280ppmm von 1960

Massenmörder!
Was befindet sich Rechts von Kapital? Pervertiertes Kapital, Psychopathen, Diebe, Betrüger, Totschläger!

Wer soll die bloss fahren ohne Öl?
https://www.autobild.de/bilder/neue-bmw-2019-2020-2021-2022-2023-und-2024--3426684.html#bild14
https://de.wikipedia.org/wiki/Panzerkampfwagen_VIII_Maus

Rülps

Amerikanische Milliardärseliten zwingen uns den Schwachsinn auf und haben immer linke im Boot. :kotz:

Dr Mittendrin
24.04.2019, 07:29
Mutter Erde übergibt sich ob der tiefgründigen fossilen Schmierenkomödie.
https://www.epochtimes.de/umwelt/der-co2-schwindel-teil-iv-a109369.html

Der CO2-Schwindel (IV): Auch auf dem Mars schmolzen die Polkappen in den letzten 14 Jahren, Pluto erwärmte sich um 2 Grad
Von Klaus Müller19. April 2007 Aktualisiert: 15. April 2019 18:16
Globale Erwärmung oder kosmische Erwärmung? Es kam in den letzten Jahren im gesamten Sonnensystem zu einer Erwärmung. Davon betroffen sind Mars, Jupiter, Pluto und andere Planeten und Monde. So schmolz bereits ein Teil der Polkappen des Mars weg und Pluto erlebte eine Erwärmung von fast zwei Grad Celsius während der letzten 14 Jahre.





https://www.wiwo.de/technologie/green/bezahlte-studien-so-entstehen-falsche-fakten-in-der-klimadebatte/13844300.html
So entstehen falsche Fakten in der Klimadebatte
von Peter Vollmer 07. Juli 2016
Eine zwielichtige Stiftung fördert eine Klimastudie - und das zweifelhafte Ergebnis geistert jahrzehntelang durch die Debatte.
In der Debatte um das Klima sind Fakten die wichtigste Währung. Für den menschengemachten Klimawandel, die globale Erwärmung und die daraus resultierenden Folgen gibt es viele Indizien, viele Hinweise und auch Belege.
Doch auch diejenigen, die nicht an einen Klimawandel glauben, oder zumindest nicht an Menschen als Auslöser, sammeln fleißig Indizien, Hinweise und Fakten. Das ist wichtig; und auch wissenschaftlich: Jede bestehende Theorie muss den Argumenten ihrer Kritiker standhalten können.
Schwierig wird es nur, wenn Fakten ins Spiel kommen, die nur vermeintlich richtig sind. Wie das aussehen kann, hat nun der Rechercheverbund aus NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung herausgefunden




https://www.youtube.com/watch?v=wCnUUGilH5Y
Vortrag über den Klimawandel seit der kleinen Eiszeit von Prof. Horst Malberg, ehemals Leiter des Instituts für Meteorologie an der Freien Universität Berlin


https://www.youtube.com/watch?v=ElADRqjmDeY
IPPC Gutachter

unterstellt so eine Drecksau einem Wissenschaftler Halbwissen !!


https://www.youtube.com/watch?v=jdQiSWY1GWo

https://www.youtube.com/watch?v=jdQiSWY1GWo
Ist der Klimawandel menschengemacht? Ganz klar nein, sagt Prof. Dr. Werner Kirstein. Als Klimageograph kennt er die Daten der Klimaaufzeichnungen sehr genau. Und so weiß er auch, dass der Gehalt von CO2 in unserer Atmosphäre nicht nur einen historischen Tiefstand aufweist, welcher nahezu kritische

schlaufix
24.04.2019, 07:35
Für wie plausibel haltet ihr dieses Posting, aus Kommentaren bei WELT Online:

Die Temperaturen steigen, das kann niemand bestreiten.

Schwabenpower
24.04.2019, 07:37
Die Temperaturen steigen, das kann niemand bestreiten.

Doch, ich.

schlaufix
24.04.2019, 07:43
Doch, ich.

War mir klar. Du weißt ja auch was Gewerke sind oder versteinertes Holz. Da hätte es mich jetzt gewundert wenn du nicht gewußt hättest was Temperaturen sind.

Larry Plotter
24.04.2019, 07:54
Nenn mich noch einmal Schwachkopf, Duuuuu......falscher Bauernfänger!
200-300ppm über zig Jahrtausende nennt man Konstanz!
410ppm heute, 45% über 280ppmm von 1960

Massenmörder!
Was befindet sich Rechts von Kapital? Pervertiertes Kapital, Psychopathen, Diebe, Betrüger, Totschläger!

Wer soll die bloss fahren ohne Öl?
https://www.autobild.de/bilder/neue-bmw-2019-2020-2021-2022-2023-und-2024--3426684.html#bild14
https://de.wikipedia.org/wiki/Panzerkampfwagen_VIII_Maus

Rülps


über zig-Jahrtausende??????

Wow, so jung ist die Erde und deren "Bewohner"???????


Vielleicht sind die Saurier auch nur eine ganz pöse Erfindung,
denn die lebten vor Jahrmillionen, und da gabs auch schon CO2;
und das pöserweise in wesentlich höherer Konzentration.
Aber höchstwahrscheinlich sind die Saurier
an der hohen CO2-Konzentration eingegangen,
das mit dem Asteroiden ist sicher nur ne Fake-News??????


http://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/wplanet/wp/CO2.htm


Die CO2-Konzentration der Atmosphäre war in der geologischen Vergangenheit der Erde nie konstant. Verschiedene Rekonstruktionan aus Paläoböden, Stomataanalysen, Sedimenten oder Carbonatgestein zeigt für das Phanerozoikum ( ca. 600 Millionen Jahre) die Abbildung unten links (9) :


Man erkennt, daß die CO2-Konzentration in der Zeit, in der es größere Mengen Lebewesen gibt (seit ca. 500 Millionen Jahren) meist weit höher war ( bis zu 0,4%) als heute (0,037%). In dieser Zeit gab es 4 globale Kaltzeiten mit -10°C Unterschied. Einen nahezu identischen Verlauf sieht man in der Rekonstruktion von D. Rothman, 2002 (7) aus Strontium und Kohlenstoffisotopen basierend auf Daten von Veizer und Walter.
In der Zusammenstellung unten ist erkennbar, daß die CO2-Konzentration nie ursächlich parallel der Temperatur lief!"

Bruddler
24.04.2019, 07:57
Die Temperaturen steigen, das kann niemand bestreiten.

Und für Abkühlung können einzig und alleine nur die Grünen sorgen ? :hmm:
Das zumind. glauben deren (naive) Wähler...

schlaufix
24.04.2019, 08:04
Und für Abkühlung können einzig und alleine nur die Grünen sorgen ? :hmm:
Das zumind. glauben deren (naive) Wähler...

Die sollten sich mehr um die Abholzung der Regenwälder kümmern.

Leberecht
24.04.2019, 08:12
Die Temperaturen steigen, das kann niemand bestreiten.
Kurioserweise doch. Auch hier werden Diagramme serviert die beweisen, daß das Gegenteil eintritt. Zwar rätselhaft, aber Tatsache.

Schwabenpower
24.04.2019, 08:20
War mir klar. Du weißt ja auch was Gewerke sind oder versteinertes Holz. Da hätte es mich jetzt gewundert wenn du nicht gewußt hättest was Temperaturen sind.

Ich habe sie sogar für die letzten 10 Jahre in Tabellenform und grafisch aufbereitet. Es ist 0,2 °C kälter geworden.

Ich betreue gerade 10 Gewerke und hier gibt es tatsächlich nur vereinzelt versteinertes Holz.

Schwabenpower
24.04.2019, 08:21
Kurioserweise doch. Auch hier werden Diagramme serviert die beweisen, daß das Gegenteil eintritt. Zwar rätselhaft, aber Tatsache.

Paßt doch. Noch vor ein paar Jahren wurde Eiszeit vorausgesagt.

Heute ist Abkühlung ein Zeichen für Erwärmung

ganja
24.04.2019, 08:49
Kann mal jemand den Gletschern mitteilen, dass die Temperatur nicht steigt und sie bitte aufhören sollen zu schmelzen? Danke

Schwabenpower
24.04.2019, 08:53
Kann mal jemand den Gletschern mitteilen, dass die Temperatur nicht steigt und sie bitte aufhören sollen zu schmelzen? Danke

Geht nicht. Das Eis wird für die Pole gebraucht. Und für den Whisky.

Nietzsche
24.04.2019, 08:56
Jetzt heize ich meine Wohnung schon per Wärmepumpe und kühle damit die Umgebung ab, und trotzdem maulen sie alle noch, ich würde mit dem Strom den Klimawandel vorantreiben.

Ich bin für einen riesigen Spiegel im Weltall. Einfach die Sonnenstrahlung zurückschicken wo sie herkam! Soll die Sonne das recyclen und nicht wir.

Schwabenpower
24.04.2019, 08:58
Jetzt heize ich meine Wohnung schon per Wärmepumpe und kühle damit die Umgebung ab, und trotzdem maulen sie alle noch, ich würde mit dem Strom den Klimawandel vorantreiben.

Ich bin für einen riesigen Spiegel im Weltall. Einfach die Sonnenstrahlung zurückschicken wo sie herkam! Soll die Sonne das recyclen und nicht wir.

Reicht da nicht Alufolie?

Nietzsche
24.04.2019, 09:02
Reicht da nicht Alufolie?
Die trage ich schon auf dem Kopf damit mir die Regierung keine Strahlung ins Gehirn jagt.

SprecherZwo
24.04.2019, 09:05
Doch, ich.

Dann wundere dich nicht, dass man euch grenzdebilen Klimaleugner nicht ernstnimmt. Ihr ignoriert ja selbst klar belegbare Messwerte. Vollidioten seid ihr, ihr liefert den Grünen die Steilvorlagen.

ganja
24.04.2019, 09:12
Und für den Whisky.
Eis in den Whisky? Ich bin schockiert:dru:

SprecherZwo
24.04.2019, 09:14
Ich habe sie sogar für die letzten 10 Jahre in Tabellenform und grafisch aufbereitet. Es ist 0,2 °C kälter geworden.

Ich betreue gerade 10 Gewerke und hier gibt es tatsächlich nur vereinzelt versteinertes Holz.

Hast du Scheisse im Hirn?

Erste Bilanz des Deutschen Wetterdienstes zum Jahr 2018 in Deutschland
Ausgabejahr 2018
Datum 20.12.2018
2018 ist das wärmste Jahr in Deutschland seit Messbeginn 1881

https://www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20181220_jahr2018_rekord_news.html

Aber klar, die vom Deutschen Wetterdienst haben keine Ahnung, der grossmäulige Herr Inschenör weiss alles besser.

Makkabäus
24.04.2019, 09:18
Geht nicht. Das Eis wird für die Pole gebraucht. Und für den Whisky.

In Dublin gibt es in manchen Pubs zu jedem Whisky ein Buch ! Ich lernte dort einen Hünen kennen der "Tread softly on my dreams" (Trete sanft auf meinen Träumen) las.

Er meinte scherzhaft durch das Buch habe er die Frau in sich entdeckt :D

Schwabenpower
24.04.2019, 09:18
Dann wundere dich nicht, dass man euch grenzdebilen Klimaleugner nicht ernstnimmt. Ihr ignoriert ja selbst klar belegbare Messwerte. Vollidioten seid ihr, ihr liefert den Grünen die Steilvorlagen.

1. Leugnet wohl kaum jemand das Klima. Wie doof muß man sein, so etwas zu behaupten?
2. Dann zeig doch mal die Meßwerte

Schwabenpower
24.04.2019, 09:19
Eis in den Whisky? Ich bin schockiert:dru:
Tschuldigung, blöde automatische Korrektur: Whiskey war natürlich gemeint.

Schwabenpower
24.04.2019, 09:19
Hast du Scheisse im Hirn?

https://www.dwd.de/DE/presse/pressemitteilungen/DE/2018/20181220_jahr2018_rekord_news.html

Aber klar, die vom Deutschen Wetterdienst haben keine Ahnung, der grossmäulige Herr Inschenör weiss alles besser.

Und weiter? Das wärmste Jahr bedeutet genau was? Genau: NICHTS

Schwabenpower
24.04.2019, 09:20
In Dublin gibt es in manchen Pubs zu jedem Whisky ein Buch ! Ich lernte dort einen Hünen kennen der "Tread softly on my dreams" (Trete sanft auf meinen Träumen) las.

Er meinte scherzhaft durch das Buch habe er die Frau in sich entdeckt :D
Das muß eine sehr seltsame Sorte gewesen sein..........

truthCH
24.04.2019, 09:35
Und weiter? Das wärmste Jahr bedeutet genau was? Genau: NICHTS

Nebst dem Umstand, welcher Kirstein auch erwähnt hat ( ich nehme stark an, dass er sich den Vortrag von ihm noch nie zu Gemüte geführt hat), dass die Stadtmessungen seit den 90-iger Jahren überrepräsentiert sind. Man beobachtet ja eine allgemeine Abnahme von Messstationen, vor allem in ländlichen und höher gelegenen Gebieten. Das wurde im übrigen auch von Ivar Giaever bemängelt in Bezug auf das "Weltklima" - wobei man ehrlich zugeben muss, dass dieser Physik Nobelpreisträger sich nicht lange damit auseinander gesetzt hat, doch aufgrund dieser Feststellung dies auch nicht weiter nötig ist.

Leberecht
24.04.2019, 09:39
Kann mal jemand den Gletschern mitteilen, dass die Temperatur nicht steigt und sie bitte aufhören sollen zu schmelzen? Danke
Nachkommen der Schildbürger versuchen immerhin, das Abschmelzen der Alpengletscher mittels weißen Decken zu verhindern.

truthCH
24.04.2019, 09:51
Nachkommen der Schildbürger versuchen immerhin, das Abschmelzen der Alpengletscher mittels weißen Decken zu verhindern.
Oder mit aktiver Beschneiung wie es am Titlis der Fall ist.

Schwabenpower
24.04.2019, 10:10
Nebst dem Umstand, welcher Kirstein auch erwähnt hat ( ich nehme stark an, dass er sich den Vortrag von ihm noch nie zu Gemüte geführt hat), dass die Stadtmessungen seit den 90-iger Jahren überrepräsentiert sind. Man beobachtet ja eine allgemeine Abnahme von Messstationen, vor allem in ländlichen und höher gelegenen Gebieten. Das wurde im übrigen auch von Ivar Giaever bemängelt in Bezug auf das "Weltklima" - wobei man ehrlich zugeben muss, dass dieser Physik Nobelpreisträger sich nicht lange damit auseinander gesetzt hat, doch aufgrund dieser Feststellung dies auch nicht weiter nötig ist.
Letztes Jahr haben wir eine Wetterstation versetzt. Die stand vorher auf freiem Feld. Dann wurden drum rum Gebäude gebaut. Kamen nur noch unsinnige Meßwerte.

Jetzt steht sie rund 800 m weiter wieder auf freiem Feld. Aber nicht mehr lange: nächstes Jahr wird da auch gebaut.........

Demokrat
24.04.2019, 10:54
Diese aktuelle Studie (https://www.pnas.org/content/116/4/1095) betrachtet den Eisverlust der Antarktis innert der letzten 40 Jahre anhand von Satellitenbildern. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass der Eismassenrückgang zwischen 1979 und 1990 noch 40 Mrd. Tonnen pro Jahr betrug, zwischen 2009 und 2017 waren es allerdings schon 252 Mrd. Tonnen pro Jahr. Das ist ein Anstieg um das Sechsfache.

truthCH
24.04.2019, 11:00
Diese aktuelle Studie (https://www.pnas.org/content/116/4/1095) betrachtet den Eisverlust der Antarktis innert der letzten 40 Jahre anhand von Satellitenbildern. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass der Eismassenrückgang zwischen 1979 und 1990 noch 40 Mrd. Tonnen pro Jahr betrug, zwischen 2009 und 2017 waren es allerdings schon 252 Mrd. Tonnen pro Jahr. Das ist ein Anstieg um das Sechsfache.

Die Frage ist, warum widerspricht dann die NASA?

https://www.legitim.ch/single-post/2018/06/30/NASA-widerlegt-Weltklimabericht-und-best%C3%A4tigt-Antarktis-Polkappe-w%C3%A4chst-um-135-Milliarden-Tonnen-pro-Jahr-

https://www.express.co.uk/news/science/616356/What-global-warming-Nasa-Antarctic-ice-INCREASING-135BILLION-TONNES-year

https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article130837067/Klimaforscher-verzweifeln-am-Eis-Boom-der-Antarktis.html

Demokrat
24.04.2019, 11:11
Die Frage ist, warum widerspricht dann die NASA?

https://www.legitim.ch/single-post/2018/06/30/NASA-widerlegt-Weltklimabericht-und-best%C3%A4tigt-Antarktis-Polkappe-w%C3%A4chst-um-135-Milliarden-Tonnen-pro-Jahr-

https://www.express.co.uk/news/science/616356/What-global-warming-Nasa-Antarctic-ice-INCREASING-135BILLION-TONNES-year

https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article130837067/Klimaforscher-verzweifeln-am-Eis-Boom-der-Antarktis.html
Die NASA hat (lediglich) eine Flächenbetrachtung vorgenommen, laut der der Anteil des Schelfeises gewachsen ist, was auch korrekt ist. Allerdings nimmt die Menge des Inlandeises drastisch ab, welches schneller ins Meer gleitet und wahrscheinlich somit die Gesamteisfläche vergrößert. Die neuere Studie hat diesen Massenverlust anhand topografischer Messdaten nachgewiesen.

Schwabenpower
24.04.2019, 11:27
Die NASA hat (lediglich) eine Flächenbetrachtung vorgenommen, laut der der Anteil des Schelfeises gewachsen ist, was auch korrekt ist. Allerdings nimmt die Menge des Inlandeises drastisch ab, welches schneller ins Meer gleitet und wahrscheinlich somit die Gesamteisfläche vergrößert. Die neuere Studie hat diesen Massenverlust anhand topografischer Messdaten nachgewiesen.

Seit wann wird eine Fläche in Tonnen gemessen?

Larry Plotter
24.04.2019, 11:29
Kann mal jemand den Gletschern mitteilen, dass die Temperatur nicht steigt und sie bitte aufhören sollen zu schmelzen? Danke


Du bist nicht ganz auf dem Stand der Zeit.

Die Nasa hatet durch Satellitenbilder festgestellt
dass seit den 80er Jahren bis ca. 2010 das Antarktiseis zugenommen hatte.
Im Gegensatz dazu fand auf der Nordhalbkugel ein umfangreiches Abschmelzen der Gletscher statt.

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-11/klimaforschung-nordpol-antarktis-eis



Nun schmilzt es in der Antarktis und auf einmal sollen die ersten Gletscher auf der Nordhalbkugel langsamer schmelzen.
Die Welt schrieb dazu : " Wachsender Gletscher überrascht Forscher".

sunbeam
24.04.2019, 11:30
Seit wann wird eine Fläche in Tonnen gemessen?

Seitdem Gewicht in Kilometer pro Stunde angegeben wird. Depp!

Larry Plotter
24.04.2019, 11:30
Seit wann wird eine Fläche in Tonnen gemessen?

Seit Klimaforscher unbedingt ein bestimmtes Ergebnis vorweisen müssen.

Leberecht
24.04.2019, 11:31
Und weiter? Das wärmste Jahr bedeutet genau was? Genau: NICHTS
Beim Mensch immerhin soviel wie einen Tag erhöhte Temperatur. Das genügt, um sich zumindest Gedanken darüber zu machen, vielleicht sogar im Bett zu bleiben.

Schwabenpower
24.04.2019, 11:31
Seitdem Gewicht in Kilometer pro Stunde angegeben wird. Depp!

Ach so. Dann sehe ich al zu, daß ich noch rechtzeitig um 4 km zur Kantine komme. Um 4200 m macht die nämlich zu

Schwabenpower
24.04.2019, 11:31
Beim Mensch immerhin soviel wie einen Tag erhöhte Temperatur. Das genügt, um sich zumindest Gedanken darüber zu machen, vielleicht sogar im Bett zu bleiben.

Letzteres sehe ich ein

sunbeam
24.04.2019, 11:32
Ach so. Dann sehe ich al zu, daß ich noch rechtzeitig um 4 km zur Kantine komme. Um 4200 m macht die nämlich zu

Mann, echt, also manchmal muß ich mich über Dich echt wundern!

Schwabenpower
24.04.2019, 11:34
Mann, echt, also manchmal muß ich mich über Dich echt wundern!

Bin halt im Streß. Muß gerade die Logistik hinbekommen, eine 3 Uhr schwere Aufspannplatte zum Einbauort zu kriegen. Die ist immerhin 4 Liter hoch und 3 Newton breit

Larry Plotter
24.04.2019, 11:36
Man beobachtet ja eine allgemeine Abnahme von Messstationen, vor allem in ländlichen und höher gelegenen Gebieten.


Damit schaltet man die "Verstädterung" aus und bekommt bessere Erderwärmungsmesswerte.
Dann muss man nur noch die Speicherfähigkeit von Beton, Stein, Asphalt usw. dem CO2 zuschreiben und schon passt die Rechnung.

sunbeam
24.04.2019, 11:39
Bin halt im Streß. Muß gerade die Logistik hinbekommen, eine 3 Uhr schwere Aufspannplatte zum Einbauort zu kriegen. Die ist immerhin 4 Liter hoch und 3 Newton breit

Bei Deinen Beiträgen geht mir echt der Puls auf 140 Mol pro Kubikkilometer hoch!

Larry Plotter
24.04.2019, 11:49
Die NASA hat (lediglich) eine Flächenbetrachtung vorgenommen, laut der der Anteil des Schelfeises gewachsen ist, was auch korrekt ist. Allerdings nimmt die Menge des Inlandeises drastisch ab, welches schneller ins Meer gleitet und wahrscheinlich somit die Gesamteisfläche vergrößert. Die neuere Studie hat diesen Massenverlust anhand topografischer Messdaten nachgewiesen.

nöö, da steht TONNEN.

"Zwallys Team kommt jetzt anhand von Radar-Höhenmessungen mit den «European Remote Sensing»-Satelliten auf ein Eiswachstum von 112 Milliarden Tonnen pro Jahr zwischen 1992 und 2001. Für die Jahre 2003 bis 2008 errechneten die Forscher eine Zunahme um 82 Milliarden Tonnen pro Jahr aus Laser-Höhenmessungen mit dem Nasa-Satelliten «Icesat»."


https://www.nzz.ch/wissenschaft/klima/aufschub-durch-eiszuwachs-in-der-antarktis-1.18641672

Politikqualle
24.04.2019, 11:50
Seit Klimaforscher unbedingt ein bestimmtes Ergebnis vorweisen müssen. .. und ihr Gehalt oder Verdienst davon abhängig ist ... also immer schön die Information liefern , die verlangt wird ..

Schwabenpower
24.04.2019, 11:55
Bei Deinen Beiträgen geht mir echt der Puls auf 140 Mol pro Kubikkilometer hoch!
Beruhige Dich, trinke doch erst mal EIStee. Mit Gletschereis.

ganja
24.04.2019, 12:06
Du bist nicht ganz auf dem Stand der Zeit.

Die Nasa hatet durch Satellitenbilder festgestellt
dass seit den 80er Jahren bis ca. 2010 das Antarktiseis zugenommen hatte.
Im Gegensatz dazu fand auf der Nordhalbkugel ein umfangreiches Abschmelzen der Gletscher statt.

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-11/klimaforschung-nordpol-antarktis-eis



Nun schmilzt es in der Antarktis und auf einmal sollen die ersten Gletscher auf der Nordhalbkugel langsamer schmelzen.
Die Welt schrieb dazu : " Wachsender Gletscher überrascht Forscher".

Sind ja erfreuliche Nachrichten, wenn das die Antarktis nicht betrifft, war mir ehrlich gesagt auch nicht bewusst. Trotzdem ändert das nichts an meiner Aussage. Der Grossteil der Gletscher weltweit schmilzt. Und zwar einiges mehr, als es in der Antarktis wächst. Das sieht man leider schön in der Schweiz. Auch das Abdecken der Gletscher oder künstliche beschneien ist da nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Die Vergleichsbilder finde ich jedenfalls ziemlich schockierend...

Auch schreibt ja deine Quelle im letzten Abschnitt, dass es kein Argument gegen die Erderwärmung sei.

kotzfisch
24.04.2019, 12:07
Die Temperaturen steigen, das kann niemand bestreiten.

Schmarrn.MSU UAH.

Schwabenpower
24.04.2019, 12:08
Schmarrn.MSU UAH.

Er hat doch recht. Heute ist wärmer als gestern :D

kotzfisch
24.04.2019, 12:09
Sind ja erfreuliche Nachrichten, wenn das die Antarktis nicht betrifft, war mir ehrlich gesagt auch nicht bewusst. Trotzdem ändert das nichts an meiner Aussage. Der Grossteil der Gletscher weltweit schmilzt. Und zwar einiges mehr, als es in der Antarktis wächst. Das sieht man leider schön in der Schweiz. Auch das Abdecken der Gletscher oder künstliche beschneien ist da nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Die Vergleichsbilder finde ich jedenfalls ziemlich schockierend...

Auch schreibt ja deine Quelle im letzten Abschnitt, dass es kein Argument gegen die Erderwärmung sei.

Unter dem zurückgehenden Aletschgletscher fanden sich Bäume und Ruinen.
Gletscher kommen und gehen. Keine Panik.
In der Antarktis herrschen 30 Grad minus im Durchsnitt imJahr.
Wie zum Henker soll das irgend etwas je schmelzen? Physik.

Demokrat
24.04.2019, 12:51
Seit wann wird eine Fläche in Tonnen gemessen?

nöö, da steht TONNEN.

"Zwallys Team kommt jetzt anhand von Radar-Höhenmessungen mit den «European Remote Sensing»-Satelliten auf ein Eiswachstum von 112 Milliarden Tonnen pro Jahr zwischen 1992 und 2001. Für die Jahre 2003 bis 2008 errechneten die Forscher eine Zunahme um 82 Milliarden Tonnen pro Jahr aus Laser-Höhenmessungen mit dem Nasa-Satelliten «Icesat»."


https://www.nzz.ch/wissenschaft/klima/aufschub-durch-eiszuwachs-in-der-antarktis-1.18641672
Die ermittelten Gewichtsangaben wurden vor allem aus dem Flächenzuwachs extrapoliert. Die Höhenberechnungen waren zu ungenau, die 2018er und die 2019er Studien erfassen hingegen ein Vielfaches der Höhenparameter der NASA-Studie.



In der Antarktis herrschen 30 Grad minus im Durchsnitt imJahr.
Wie zum Henker soll das irgend etwas je schmelzen? Physik.
Im Südsommer gibt es an den Küsten Antarktikas Temperaturen im Plusbereich. Außerdem schmilzt das Eis nicht am Südpol, sondern die Gletscher fließen ins Meer (z.B. durch Druckverflüssigung an der Sohle), wo sie nordwärts driften und im Meerwasser aufschmelzen. Das subpolare Meerwasser gehört zu den ozeanischen Regionen, die sich bisher am stärksten erwärmt haben.

ganja
24.04.2019, 12:58
Unter dem zurückgehenden Aletschgletscher fanden sich Bäume und Ruinen.
Quelle?


Gletscher kommen und gehen. Keine Panik.
Das kannst du gerne so sehen. Ich finde es sehr beunruhigend wie schnell die verschwinden.

Ich weiss, du kommst jetzt bestimmt mit der mittelalterlichen Wärmeperiode und hat's alles schon gegeben und ganz normal etc... Nur war die Regional, hat das weltweite Durchschnittsklima nicht gross beinflusst und hat nicht im selben extremen Mass in solch einer kurzen Zeitspanne stattgefunden.


In der Antarktis herrschen 30 Grad minus im Durchsnitt imJahr.
Wie zum Henker soll das irgend etwas je schmelzen? Physik.
Die Antarktis ist gross, es gibt regionale Unterschiede, es gibt Sommer und Winter und es ist nicht immer überall zu Jeder Zeit minus 30 Grad. Logik.

ganja
24.04.2019, 13:01
https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-11/klimaforschung-nordpol-antarktis-eis

Dein Beitrag ist übrigens von 2012 und auch die Zeit schreibt nun, dass die Antarktis schmilzt...

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-06/antarktis-klimawandel-eis-schmelze-gletscher-meeresspiegel

Schwabenpower
24.04.2019, 13:09
Dein Beitrag ist übrigens von 2012 und auch die Zeit schreibt nun, dass die Antarktis schmilzt...

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-06/antarktis-klimawandel-eis-schmelze-gletscher-meeresspiegel

Die schmilzt nicht, das Eis wird in Grönland gebraucht.

Immer diese verdammten Schlepperbanden

https://www.wetteronline.de/klimawandel/kurze-atempause-bei-eisschmelze-groenlandgletscher-legt-wieder-zu-2019-03-29-ge

kotzfisch
24.04.2019, 14:44
Quelle?


Das kannst du gerne so sehen. Ich finde es sehr beunruhigend wie schnell die verschwinden.

Ich weiss, du kommst jetzt bestimmt mit der mittelalterlichen Wärmeperiode und hat's alles schon gegeben und ganz normal etc... Nur war die Regional, hat das weltweite Durchschnittsklima nicht gross beinflusst und hat nicht im selben extremen Mass in solch einer kurzen Zeitspanne stattgefunden.


Die Antarktis ist gross, es gibt regionale Unterschiede, es gibt Sommer und Winter und es ist nicht immer überall zu Jeder Zeit minus 30 Grad. Logik.

Im Durchsnitt hat es minus 30.Dh. es hat kaum jemals Plusgrade.Logik.

kotzfisch
24.04.2019, 14:45
Dein Beitrag ist übrigens von 2012 und auch die Zeit schreibt nun, dass die Antarktis schmilzt...

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-06/antarktis-klimawandel-eis-schmelze-gletscher-meeresspiegel

Die Zeit ist ja auch einegewichige wissenschaftliche Autorität.
Wassoll das? Mainstreamblättchen sind doch keine Quellen.

kotzfisch
24.04.2019, 14:47
http://www.ngbe.ch/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/Hanspeter-Holzhauser.pdf

Bäume unter Gletschern.
Uni Bern am Beispiel Gornergletscher und Aletschgletscher.

Das römische und Mittelalteroptimum war global.Nichtregional.

MANFREDM
24.04.2019, 15:25
Quelle?


Das kannst du gerne so sehen. Ich finde es sehr beunruhigend wie schnell die verschwinden.

Ich weiss, du kommst jetzt bestimmt mit der mittelalterlichen Wärmeperiode und hat's alles schon gegeben und ganz normal etc... Nur war die Regional, hat das weltweite Durchschnittsklima nicht gross beinflusst und hat nicht im selben extremen Mass in solch einer kurzen Zeitspanne stattgefunden.


Die Antarktis ist gross, es gibt regionale Unterschiede, es gibt Sommer und Winter und es ist nicht immer überall zu Jeder Zeit minus 30 Grad. Logik.

Volltrottel kann man nicht widerlegen. Greta will ein Kind von dir.

Seit 2005 steht es im Spiegel und du bist nicht in der Lage das zu finden.


Die Alpengletscher schrumpfen, das ist bekannt. Doch nun stellt sich heraus, dass sie in der Römerzeit kleiner waren als heute; vor 7000 Jahren waren sie möglicherweise sogar fast verschwunden. Auf den Spuren der „grünen Alpen“ bergen Klimatologen Überreste alter Wälder im Schweizer Eis.

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40474089.html

Demokrat
24.04.2019, 15:32
Im Durchsnitt hat es minus 30.Dh. es hat kaum jemals Plusgrade.Logik.
Siehe hier:
https://politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=9829362&viewfull=1#post9829362


Das römische und Mittelalteroptimum war global.Nichtregional.
Die Mittelalterliche Klimaanomalie spielte sich vor allem auf der Nordhalbkugel ab, und auch dort nicht überall gleichermaßen, außerdem war sie immer wieder Schwankungen unterlegen. Der gegenwärtige Klimawandel hingegen schreitet kontinuierlich voran, und zwar global, außerdem ist es inzwischen im Mittel wärmer als während der Mittelalterlichen Klimaanomalie. Das Römische Optimum beschränkt sich wiederum auf den Mittelmeerraum und West/Mitteleuropa.

truthCH
24.04.2019, 15:43
Sind ja erfreuliche Nachrichten, wenn das die Antarktis nicht betrifft, war mir ehrlich gesagt auch nicht bewusst. Trotzdem ändert das nichts an meiner Aussage. Der Grossteil der Gletscher weltweit schmilzt. Und zwar einiges mehr, als es in der Antarktis wächst. Das sieht man leider schön in der Schweiz. Auch das Abdecken der Gletscher oder künstliche beschneien ist da nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Die Vergleichsbilder finde ich jedenfalls ziemlich schockierend...

Auch schreibt ja deine Quelle im letzten Abschnitt, dass es kein Argument gegen die Erderwärmung sei.

Das Erschreckende dabei ist, dass die NGBE (Naturforschende Gesellschaft Bern) dabei aber folgendes feststellt - nämlich, dass unter dem zurückweichenden Eis Bäume hervortreten deren Alter auf die Warmzeit im 16. Jahrhundert datiert wird. Es stellt sich nun durchaus die Frage, warum es ein Problem ist, wenn es vor 400 Jahren schon mal so war, dann wieder zunahm und jetzt wieder abnimmt ( Eismasse ).

Zudem, es sind nicht alle Gletscher weltweit davon betroffen, sagst Du selbst auch - damit ist die "globale Erwärmung" schon widerlegt bzw. zumindest der Begriff "globale Erwärmung" ist ad absurdum geführt - Denn wenn es global wärmer wäre, dürfte das nicht der Fall sein.

Demokrat
24.04.2019, 16:27
Das Erschreckende dabei ist, dass die NGBE (Naturforschende Gesellschaft Bern) dabei aber folgendes feststellt - nämlich, dass unter dem zurückweichenden Eis Bäume hervortreten deren Alter auf die Warmzeit im 16. Jahrhundert datiert wird. Es stellt sich nun durchaus die Frage, warum es ein Problem ist, wenn es vor 400 Jahren schon mal so war, dann wieder zunahm und jetzt wieder abnimmt ( Eismasse ).
Komisch, dabei befinden wir uns im 16. Jahrhundert schon mitten in der Kleinen Eiszeit. :?

Im Übrigen ist es keine Besonderheit, dass unter rückweichenden Gletschern fossile Bäume auftauchen. Insgesamt befinden wir uns seit rund 5.000 Jahren in einer Periode der Abkühlung (unterbrochen durch zeitlich und regional begrenzte Schwankungen), bis im 20. Jahrhundert plötzlich die deutliche globale Erwärmung einsetzt. Und da tauchen unter den abschmelzenden Gletschern selbstverständlich Zeugen früherer, wärmerer Zeiten auf.

ganja
24.04.2019, 16:46
Im Durchsnitt hat es minus 30.Dh. es hat kaum jemals Plusgrade.Logik.
Wenn die Temperaturen im Landesinnern im Winter bei -60°C bis -70°C liegen, sollte dir auch einleuchten, dass bei Durchschnittstemperaturen von -30°C die Temperaturen oft einiges höher sein müssen.
Ansonsten: https://www.watson.ch/antarktis/wetter/423463699-in-der-antarktis-gab-es-einen-temperatur-rekord-oder-doch-nicht

(Ob der Rekord nun zählt ist nebensächlich, zeigt es doch auf, dass die Temperaturen auch gerne mal über 0°C steigen)


Die Zeit ist ja auch einegewichige wissenschaftliche Autorität.
Wassoll das? Mainstreamblättchen sind doch keine Quellen.
Ich frag mich eher, was dein Einwand soll?
Die Zeit wurde hier als Quelle gegen den Eisschwund in der Antarktis verwendet. Allerdings mit einem Datum von 2012.
Wenn die Zeit nun aktuellere Berichte mit gegenteiligem Ergebnis veröffentlicht, verlinke ich das.

Wiedermal typisch. Wenn die Quelle die eigene Meinung bestätigt ist alles ok. Bring ich dieselbe Quelle, dann ist es eine nicht ernstzunehmende Meinstreamquelle :D


http://www.ngbe.ch/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/Hanspeter-Holzhauser.pdf


Bäume unter Gletschern.
Uni Bern am Beispiel Gornergletscher und Aletschgletscher.

Danke für die Quelle!


Das römische und Mittelalteroptimum war global.Nichtregional.
Erstens reden wir beim römischen Mittelalteroptimum von einer Zeitspanne von gut 1600 Jahren. (je nach Quelle)
Was da an Gletscher geschmolzen ist, haben wir nun in ~100 Jahren geschafft.

Bezüglich global:

Räumlich sind damit in der Regel die Klimaverhältnisse des Mittelmeerraums und Europas, gelegentlich auch des Nordatlantikraums oder anderer Teile der Welt gemeint.
https://de.wikipedia.org/wiki/Optimum_der_R%C3%B6merzeit


Auch ist das schwierig zu belegen und die Daten aus dieser Zeit eher ungenau. Ausser natürlich für die Experten im HPF die alles ganz genau selber erlebt haben :D


Volltrottel kann man nicht widerlegen. Greta will ein Kind von dir.

Hallo Troll :)


Das Erschreckende dabei ist, dass die NGBE (Naturforschende Gesellschaft Bern) dabei aber folgendes feststellt - nämlich, dass unter dem zurückweichenden Eis Bäume hervortreten deren Alter auf die Warmzeit im 16. Jahrhundert datiert wird. Es stellt sich nun durchaus die Frage, warum es ein Problem ist, wenn es vor 400 Jahren schon mal so war, dann wieder zunahm und jetzt wieder abnimmt ( Eismasse ).
Das muss ich mir mal durchlesen, war jetzt doch etwas gar viel Text :)
Der Temperaturanstieg in der Warmzeit war nicht so extrem und fand nicht in so kurzer Zeit statt. So zumindest mein Wissenstand.

Hab da mal eine schöne Grafik gesehen. Ich verlinke sie, sobald ich sie gefunden habe.


Zudem, es sind nicht alle Gletscher weltweit davon betroffen, sagst Du selbst auch - damit ist die "globale Erwärmung" schon widerlegt bzw. zumindest der Begriff "globale Erwärmung" ist ad absurdum geführt - Denn wenn es global wärmer wäre, dürfte das nicht der Fall sein.
In den Fällen, die ich bezügl. Gletscherwachstum gelesen habe (was weltweit nur 10% betrifft), war das zeitlich begrenzt oder aufgrund gesteigertem Niederschlag und nicht weil die Temperatur gesunken ist. Bin aber auch kein Experte, das ist was ich mal gelesen habe, wenn ich mich recht erinnere.

Schwabenpower
24.04.2019, 17:17
Komisch, dabei befinden wir uns im 16. Jahrhundert schon mitten in der Kleinen Eiszeit. :?

Im Übrigen ist es keine Besonderheit, dass unter rückweichenden Gletschern fossile Bäume auftauchen. Insgesamt befinden wir uns seit rund 5.000 Jahren in einer Periode der Abkühlung (unterbrochen durch zeitlich und regional begrenzte Schwankungen), bis im 20. Jahrhundert plötzlich die deutliche globale Erwärmung einsetzt. Und da tauchen unter den abschmelzenden Gletschern selbstverständlich Zeugen früherer, wärmerer Zeiten auf.
Plötzlich war es für die jeweilige Generation immer.

truthCH
24.04.2019, 17:50
Komisch, dabei befinden wir uns im 16. Jahrhundert schon mitten in der Kleinen Eiszeit. :?

Auszug aus dem PDF dass ich in diesem Strang schon mal verlinkt habe - aber hier nochmals http://www.ngbe.ch/wordpress/wp-content/uploads/2014/08/Hanspeter-Holzhauser.pdf (Seite 184-186)

====
Der Baum begann um 1454zu wachsen und wurde imJahre 1590 vom GrossenAletschgletscher umgedrückt. Die abrupte Verengung der Jahrringe ab 1505(Pfeil) weist auf verändertelokalklimatische Bedingungen als Folge des nahendenGletschers hin («Gletscherklima»).

....

So ist beispielsweise die abrupte Reduktion der Jahrringbreite von Lärchenan der alpinen Waldgrenze ab 1685 die Folge eines scharfen Temperaturrückgangs. Die anschliessende Periode zwischen 1688 und 1701 gilt als kältesterAbschnitt, als «Herzstück» der Kleinen Eiszeit (Pfister 1984: 127; Frenzel 1994).Die Wirkung auf die Gletscher allerdings war eher bescheiden, weil es zu trockenwar. Der Untere Grindelwaldgletscher stiess damals nur geringfügig vor (Abb. 16).Die Klimaverschlechterung ab 1812 hingegen leitete wiederum eine kräftige Vorstossphase ein, die schliesslich bei der Mehrzahl der Alpengletscher zu einemHochstand um 1820 führte und die Voraussetzungen (bereits weit vorgeschobeneGletscherzunge) für den Hochstand um 1850/60 schuf (Abb. 16).

====

Ja, die paar Jahre geb ich Dir .... ändert aber immer noch nichts an der Tatsache, dass eben der Gletscher schon mal soweit zurückgezogen war. Wenn man jetzt auch nur 400 Jahre zurückgeht, dann könnte man sicherlich der Meinung sein, dass er heuer noch nie so klein war wie in dieser genannten Zeitspanne, dann stimmt das auch - wenn man jedoch weiter zurückgeht, dann war vor 1000 Jahren das schon einmal da (Siehe Seite 193).

Nebenbei noch - wenn man zurück will zu 1850 ( Prof. Levermann, PIK) und das gerade der Höchststand der Alpengletscher war, dann würde ich mal stark davon ausgehen, dass das eine dümmliche Idee wäre.

truthCH
24.04.2019, 17:56
Das muss ich mir mal durchlesen, war jetzt doch etwas gar viel Text :)
Der Temperaturanstieg in der Warmzeit war nicht so extrem und fand nicht in so kurzer Zeit statt. So zumindest mein Wissenstand.

Hab da mal eine schöne Grafik gesehen. Ich verlinke sie, sobald ich sie gefunden habe.


In den Fällen, die ich bezügl. Gletscherwachstum gelesen habe (was weltweit nur 10% betrifft), war das zeitlich begrenzt oder aufgrund gesteigertem Niederschlag und nicht weil die Temperatur gesunken ist. Bin aber auch kein Experte, das ist was ich mal gelesen habe, wenn ich mich recht erinnere.

Ein paar Beiträge weiter vorne hab ich das PDF verlinkt, lies das mal bzw. schau Dir die Abbildung auf Seite 193 an - ich würde mal sagen bis jetzt immer noch im grünen Bereich - der Rückgang zwischen heuer und dem Mittelalter zeigt sich in etwa gleich. Allein aus der Betrachtung der Abbildung sollte klar werden, dass wir immer noch im grünen Bereich sind - selbst wenn es noch weiter zurückgeht, schaut man sich die Bronzezeit an.

Aber auch an Dich, forsch mal über die Prognostizierung, welche für die aktuelle Zeit eine Eiszeit voraussagte und mit welcher Grundlage bzw. Begründung - wirst erstaunt sein.

Schwabenpower
24.04.2019, 18:03
Ein paar Beiträge weiter vorne hab ich das PDF verlinkt, lies das mal bzw. schau Dir die Abbildung auf Seite 193 an - ich würde mal sagen bis jetzt immer noch im grünen Bereich - der Rückgang zwischen heuer und dem Mittelalter zeigt sich in etwa gleich. Allein aus der Betrachtung der Abbildung sollte klar werden, dass wir immer noch im grünen Bereich sind - selbst wenn es noch weiter zurückgeht, schaut man sich die Bronzezeit an.

Aber auch an Dich, forsch mal über die Prognostizierung, welche für die aktuelle Zeit eine Eiszeit voraussagte und mit welcher Grundlage bzw. Begründung - wirst erstaunt sein.
Wer braucht schon Gletscher?

Ist ja witzig, da wird gejammert, daß Deutschland in diesem Jahr zur Sahara wird, und wenn dann Wasser von den Gletschern kommt, isses auch nicht recht.

kotzfisch
24.04.2019, 18:04
Mainstreammediensid nie adäquate Quellen,ganja, ob sieso oder so schreiben.
Primärquellen sind akzeptable Quellen.
Das AGW gibts halt einfach nicht.
Tausendmal angesprochen....simple Physik.
Aber gleichzeitig ein Glaubenssystem, sehr zum Wohlgefallen derer,
die ihrSüppchen damit kochen und vor allem in allen Lebensbereichen der Menschen eingreifen
wollen und Steuern ersinnen, umuns abzuzocken.Wer dasnicht sieht,dem ist vermutlich nicht mehr zu helfen....

kotzfisch
24.04.2019, 18:21
Wer braucht schon Gletscher?

Ist ja witzig, da wird gejammert, daß Deutschland in diesem Jahr zur Sahara wird, und wenn dann Wasser von den Gletschern kommt, isses auch nicht recht.

Es ist eine Mischung aus masochistischer Untergangslust: das Meutengefühl schuld zu sein, sich moralisch zu überhöhen,weil des Menschen Schuld am vermeintlich katastrophalen
Klima ja ausgemacht, völlig klar und nur Verwirrten Geisternnicht begreiflich sei, vermittelt offenbar eine gewisse Gutmenschen-Nestwärme.
Schon 2002 hat man Lomborg (Ex Chef Greenpeace Dänemark) mit Ausschwitzleugnern in einen Topf geworfen,weil er inseiner Datensammlung Apokalypse No!
zu seiner eigenen Überraschung feststellen mußte, dass es in allen Parametern umden Planeten eigentlich ganz gutbestellt ist.
Katastrophismus und sein Lustgewinn gehen aber nur mit apokalyptischen Übertreibungen und Beschwörungen, die nie eintreffen undüberdies eine treffliche Geldmaschine darstellen für die Strippenzieher.

Schwabenpower
24.04.2019, 18:26
Es ist eine Mischung aus masochistischer Untergangslust: das Meutengefühl schuld zu sein, sich moralisch zu überhöhen,weil des Menschen Schuld am vermeintlich katastrophalen
Klima ja ausgemacht, völlig klar und nur Verwirrten Geisternnicht begreiflich sei, vermittelt offenbar eine gewisse Gutmenschen-Nestwärme.
Schon 2002 hat man Lomborg (Ex Chef Greenpeace Dänemark) mit Ausschwitzleugnern in einen Topf geworfen,weil er inseiner Datensammlung Apokalypse No!
zu seiner eigenen Überraschung feststellen mußte, dass es in allen Parametern umden Planeten eigentlich ganz gutbestellt ist.
Katastrophismus und sein Lustgewinn gehen aber nur mit apokalyptischen Übertreibungen und Beschwörungen, die nie eintreffen undüberdies eine treffliche Geldmaschine darstellen für die Strippenzieher.
Und die sollen noch mal über die Leute in der Nazi Zeit meckern. Die waren nicht 1/10 so dämlich, trotz 20mal schlechterer Informationsmöglichkeit.

Das dümmste ist ja, alle anderen, weitaus größere, Einflußfaktoren einfach auszublenden. Taumelnde Erdachse, veränderliches Magnetfeld, Umlaufbahnen, Sonnenaktivität, Beben, Strömungsänderungen usw.

Demokrat
24.04.2019, 18:53
Der Baum begann um 1454zu wachsen und wurde imJahre 1590 vom GrossenAletschgletscher umgedrückt.
Na, dann passt doch alles. Der Baum begann noch in der wärmeren Periode zu wachsen und wurde dann vom vorrückenden Gletscher der Kleinen Eiszeit erledigt. Die Kleine Eiszeit wäre übrigens womöglich gar nicht so klein, wäre sie nicht im 19. Jahrhundert zum Stillstand gekommen und im 20. Jahrhundert in das Gegenteil verkehrt worden.

Larry Plotter
25.04.2019, 07:36
.. und ihr Gehalt oder Verdienst davon abhängig ist ... also immer schön die Information liefern , die verlangt wird ..
Genau!!!

Larry Plotter
25.04.2019, 07:51
Sind ja erfreuliche Nachrichten, wenn das die Antarktis nicht betrifft, war mir ehrlich gesagt auch nicht bewusst. Trotzdem ändert das nichts an meiner Aussage. Der Grossteil der Gletscher weltweit schmilzt. Und zwar einiges mehr, als es in der Antarktis wächst. Das sieht man leider schön in der Schweiz. Auch das Abdecken der Gletscher oder künstliche beschneien ist da nur ein Tropfen auf den heissen Stein. Die Vergleichsbilder finde ich jedenfalls ziemlich schockierend...

Auch schreibt ja deine Quelle im letzten Abschnitt, dass es kein Argument gegen die Erderwärmung sei.


Richtig, nur.....
wir beziehen uns immer nur auf das, was wir gemessen haben, und unser Messzeitraum umfasst keine 150 Jahre.

gemessene Daten zum Klima gab es vorher nicht,
nur allgemeine Aufzeichnungen, die zwar Geschichtsinteressierten bekannt sind
aber den wenigsten Klimaforschern und noch weniger Leuten so.
Also muss man das "alte" Klima "rekonstruieren" und da kann man dann ,
vor allem wenn man der Geldgeber für solche Forschungsarbeit ist,
auch einen gewissen Einfluss nehmen.
Heisst, mit der Angst Anderer kann die Politik wunderschön spielen.

Beispiel:
in der "alten Literatur" heisst so vor 20 Jahren und auf Basis vor Eisbohrkernen usw.
kam man zu dem Ergebnis, dass es im Mittelalter bei uns um 2-4 Grad wärmer gewesen sein muss.
Genauer gesagt, bei uns in Mitteleuropa 4 Grad und in Neuseeland 2 Grad.
Heutige Angaben d.h. ca. 20 Jahre später,
und auf Basis der gleichen Eisbohrkerne, lautet die Aussage,
im Mittelalter war es so warm wie derzeit.
Damit hätten wir nun eine Temperaturerhöhung von 4 Grad innerhalb der letzten 20 Jahre.
Oh Wunder, wie sich die Aussagen verändern.
Damit kann man dann wunderschön die Angst der Leute steuern.

Larry Plotter
25.04.2019, 07:59
Die ermittelten Gewichtsangaben wurden vor allem aus dem Flächenzuwachs extrapoliert. Die Höhenberechnungen waren zu ungenau, die 2018er und die 2019er Studien erfassen hingegen ein Vielfaches der Höhenparameter der NASA-Studie.



Im Südsommer gibt es an den Küsten Antarktikas Temperaturen im Plusbereich. Außerdem schmilzt das Eis nicht am Südpol, sondern die Gletscher fließen ins Meer (z.B. durch Druckverflüssigung an der Sohle), wo sie nordwärts driften und im Meerwasser aufschmelzen. Das subpolare Meerwasser gehört zu den ozeanischen Regionen, die sich bisher am stärksten erwärmt haben.


Ist schon klar, alte Messmethoden waren IMMER ungenau, vor allem wenn einem politisch das Ergebnis nicht passt.
(Diese komischen Laser aber auch, die sind ja sowas von ungenau beim Messen,
die kann man anscheinend nur fürs Militär verwenden.)

Und damit die hochtheoretischen "Klimamodelle" nicht so aussagekräftig wären, wie die Politik es gerne hätte.
(denn es handelt sich ja immer noch um "Modelle")
Willkommen in der Politik, da wird auch solange abgestimmt , bis die Entscheidung passt (siehe Brexit).

Larry Plotter
25.04.2019, 08:02
Dein Beitrag ist übrigens von 2012 und auch die Zeit schreibt nun, dass die Antarktis schmilzt...

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2018-06/antarktis-klimawandel-eis-schmelze-gletscher-meeresspiegel

Hatte ich ja geschrieben,
bis ca. 2010 Zuwachs in der Antarktis, nun schmelzen,
dafür beginnende Änderung auf der Nordhalbkugel.

SprecherZwo
25.04.2019, 08:15
Und die sollen noch mal über die Leute in der Nazi Zeit meckern. Die waren nicht 1/10 so dämlich, trotz 20mal schlechterer Informationsmöglichkeit.

Das dümmste ist ja, alle anderen, weitaus größere, Einflußfaktoren einfach auszublenden. Taumelnde Erdachse, veränderliches Magnetfeld, Umlaufbahnen, Sonnenaktivität, Beben, Strömungsänderungen usw.

Dumm ist es zu glauben, Wissenschaftler, die sich tagtäglich mit nichts anderem berücksichtigen, würden diese Einflussfaktoren nicht berücksichtigen und der klugscheissende Laie würde alles besser wissen. Typischer Fall von Dunning-Kruger-Effekt.

Schwabenpower
25.04.2019, 08:19
Dumm ist es zu glauben, Wissenschaftler, die sich tagtäglich mit nichts anderem berücksichtigen, würden diese Einflussfaktoren nicht berücksichtigen und der klugscheissende Laie würde alles besser wissen. Typischer Fall von Dunning-Kruger-Effekt.

Nö, das ist nicht dumm. Denn es ist Fakt, daß diese Einflüsse nicht berücksichtigt werden. Können sie auch gar nicht. Dazu muß man nur Grundschule erfolgreich abgeschlossen haben.

SprecherZwo
25.04.2019, 08:19
Richtig, nur.....
wir beziehen uns immer nur auf das, was wir gemessen haben, und unser Messzeitraum umfasst keine 150 Jahre.

gemessene Daten zum Klima gab es vorher nicht,
nur allgemeine Aufzeichnungen, die zwar Geschichtsinteressierten bekannt sind
aber den wenigsten Klimaforschern und noch weniger Leuten so.
Also muss man das "alte" Klima "rekonstruieren" und da kann man dann ,
vor allem wenn man der Geldgeber für solche Forschungsarbeit ist,
auch einen gewissen Einfluss nehmen.
Heisst, mit der Angst Anderer kann die Politik wunderschön spielen.

Beispiel:
in der "alten Literatur" heisst so vor 20 Jahren und auf Basis vor Eisbohrkernen usw.
kam man zu dem Ergebnis, dass es im Mittelalter bei uns um 2-4 Grad wärmer gewesen sein muss.
Genauer gesagt, bei uns in Mitteleuropa 4 Grad und in Neuseeland 2 Grad.
Heutige Angaben d.h. ca. 20 Jahre später,
und auf Basis der gleichen Eisbohrkerne, lautet die Aussage,
im Mittelalter war es so warm wie derzeit.
Damit hätten wir nun eine Temperaturerhöhung von 4 Grad innerhalb der letzten 20 Jahre.
Oh Wunder, wie sich die Aussagen verändern.
Damit kann man dann wunderschön die Angst der Leute steuern.

Dass es im Mittelalter nicht 4 Grad wärmer war als heute sagt schon die einfachste Logik, dann wären nämlich die Alpengletscher weg gewesen und Ötzi wäre nicht erst Anfang der 90er aus dem Eis aufgetaut.
Ideologie sehe ich nur bei euch notorischen Leugnern, ihr ignoriert sämtliche Fakten und kommt euch noch wahnsinnig schlau dabei vor.

SprecherZwo
25.04.2019, 08:20
Nö, das ist nicht dumm. Denn es ist Fakt, daß diese Einflüsse nicht berücksichtigt werden. Können sie auch gar nicht. Dazu muß man nur Grundschule erfolgreich abgeschlossen haben.

Diese Einflüsse werden berücksichtigt. Du hast von Klimaforschung keine Ahnung und plapperst nur den Mist irgendwelcher Blogs nach.

pixelschubser
25.04.2019, 08:25
Dass es im Mittelalter nicht 4 Grad wärmer war als heute sagt schon die einfachste Logik, dann wären nämlich die Alpengletscher weg gewesen und Ötzi wäre nicht erst Anfang der 90er aus dem Eis aufgetaut.
Ideologie sehe ich nur bei euch notorischen Leugnern, ihr ignoriert sämtliche Fakten und kommt euch noch wahnsinnig schlau dabei vor.

Ötzis "Kühlkette" wurde mehrfach unterbrochen. Soviel dann zu Erwärmungen und Abkühlungen in den letzten 5250 Jahren.

truthCH
25.04.2019, 08:38
Na, dann passt doch alles. Der Baum begann noch in der wärmeren Periode zu wachsen und wurde dann vom vorrückenden Gletscher der Kleinen Eiszeit erledigt. Die Kleine Eiszeit wäre übrigens womöglich gar nicht so klein, wäre sie nicht im 19. Jahrhundert zum Stillstand gekommen und im 20. Jahrhundert in das Gegenteil verkehrt worden.

Fettung durch mich

Wieso hat man dann 1970/80 rum behauptet, in unserer Zeit würde es zu einer Eiszeit kommen wenn es ins Gegenteil verkehrt WORDEN ist? Es waren auch so "intelligente" Köpfe wie heute, die das pure Gegenteil propagieren in Bezug auf die Temperatur.

Larry Plotter
25.04.2019, 08:40
Dass es im Mittelalter nicht 4 Grad wärmer war als heute sagt schon die einfachste Logik, dann wären nämlich die Alpengletscher weg gewesen und Ötzi wäre nicht erst Anfang der 90er aus dem Eis aufgetaut.
Ideologie sehe ich nur bei euch notorischen Leugnern, ihr ignoriert sämtliche Fakten und kommt euch noch wahnsinnig schlau dabei vor.


:haha:

Du bist echt ein Witzbold.
Ist immer schön, wenn man sich selber die Vergangenheit zusammenbasteln kann.
Vor allem wenn das Klima so komplex ist, das selbst unsere viele Klimamodelle immer noch extrem fehlerbehaftet sind.

Beim nachlesen wirst Du feststellen,
dass ich nur auf Ergebnisse Anderer mich bezogen habe und die Differenzen festgestellt hatte.


Ach so, zum Thema Ötzi.
Wie kam der eigentlich unter das Eis? Hat sich wohl damals ne Tunnel gebohrt
mit ner modernen Tunnelbohrmaschine?

Wenn er heute wegen auftauenden Eises gefunden wurde, heisst dies doch,
das wir zu der Eishöhe zurückkommen, welche zur Zeit Ötzis vorlag,
d.h. die, die damaligen "Erdbewohner" bei ihren Wanderungen über die Alpen vorfanden.

Schwabenpower
25.04.2019, 08:42
Diese Einflüsse werden berücksichtigt. Du hast von Klimaforschung keine Ahnung und plapperst nur den Mist irgendwelcher Blogs nach.

Geh nochmal zur Schule. So blöd kann man doch gar nicht sein.

Schwabenpower
25.04.2019, 08:46
Fettung durch mich

Wieso hat man dann 1970/80 rum behauptet, in unserer Zeit würde es zu einer Eiszeit kommen wenn es ins Gegenteil verkehrt WORDEN ist? Es waren auch so "intelligente" Köpfe wie heute, die das pure Gegenteil propagieren in Bezug auf die Temperatur.

Auf Grund ein und derselben Daten bzw. Modelle.

Nur, gut das wird der Sprecher nicht begreifen, können eine Menge gravierender Einflüsse gar nicht berücksichtigt werden. Der berüchtigte Schritte aller Chinesen und nder gleichzeitig in dieselbe Richtung

Also z.B. Erdbeben, Sonnenaktivität, Stellung der Planeten zueinander (könnte man, macht man aber nicht), "eiern" der Erdachse, Veränderung von Meeresströmungen (el Nino), Änderungen des Magnetfeldes, Vúlkanausbrüche (auch unbemerkte in Meerestiefen), Erdebeben, Spannungen infolge Kontinentalverschiebung usw.

SprecherZwo
25.04.2019, 08:55
:haha:

Du bist echt ein Witzbold.
Ist immer schön, wenn man sich selber die Vergangenheit zusammenbasteln kann.
Vor allem wenn das Klima so komplex ist, das selbst unsere viele Klimamodelle immer noch extrem fehlerbehaftet sind.

Beim nachlesen wirst Du feststellen,
dass ich nur auf Ergebnisse Anderer mich bezogen habe und die Differenzen festgestellt hatte.


Ach so, zum Thema Ötzi.
Wie kam der eigentlich unter das Eis? Hat sich wohl damals ne Tunnel gebohrt
mit ner modernen Tunnelbohrmaschine?

Wenn er heute wegen auftauenden Eises gefunden wurde, heisst dies doch,
das wir zu der Eishöhe zurückkommen, welche zur Zeit Ötzis vorlag,
d.h. die, die damaligen "Erdbewohner" bei ihren Wanderungen über die Alpen vorfanden.

Selbst wenn das so ist, dann muss die Eishöhe im Mittelalter höher gewesen sein, denn Ötzi ist vor 5000 Jahren eingefroren. Aufgetaut ist er vor 30 Jahren und seitdem ist es noch bedeutend wärmer geworden.
Übrigens kann Ötzi vor 5000 Jahren auch auf einem Gletscher gestorben sein, einen Beweis dafür, dass die Gegend zu seinem Tod eisfrei war gibt es nicht.

SprecherZwo
25.04.2019, 09:00
Ötzis "Kühlkette" wurde mehrfach unterbrochen. Soviel dann zu Erwärmungen und Abkühlungen in den letzten 5250 Jahren.

Sagt wer?

SprecherZwo
25.04.2019, 09:04
Auf Grund ein und derselben Daten bzw. Modelle.

Nur, gut das wird der Sprecher nicht begreifen, können eine Menge gravierender Einflüsse gar nicht berücksichtigt werden. Der berüchtigte Schritte aller Chinesen und nder gleichzeitig in dieselbe Richtung

Also z.B. Erdbeben, Sonnenaktivität, Stellung der Planeten zueinander (könnte man, macht man aber nicht), "eiern" der Erdachse, Veränderung von Meeresströmungen (el Nino), Änderungen des Magnetfeldes, Vúlkanausbrüche (auch unbemerkte in Meerestiefen), Erdebeben, Spannungen infolge Kontinentalverschiebung usw.

Das alles wird berücksichtigt. Wie dumm und arrogant kann man als fachfremder Klugscheisser eigentlich sein, zu unterstellen, dass die Fachspezialisten alle dumm und unfähig sind, nur der klugscheissende Herr Inschenör aus Schwaben weiss natürlich alles besser.
Das ist pure Wissenschaftsverachtung, was du Tölpel hier ablässt.
Übrigens, die Aktivität der Sonne ist so schwach wie seit Jahrzehnten nicht und es wird trotzdem immer wärmer. Hat man dir das auf deinen Neocon-Lügenblogs nicht gesagt?

Leberecht
25.04.2019, 09:25
Sagt wer?
Pixelschubser! Vermutlich ist er Augenzeuge der letzten 5250 Jahre. Falls, würde ich gern die Wahrheit über Jesus von ihm erfahren.

Schwabenpower
25.04.2019, 09:32
Das alles wird berücksichtigt. Wie dumm und arrogant kann man als fachfremder Klugscheisser eigentlich sein, zu unterstellen, dass die Fachspezialisten alle dumm und unfähig sind, nur der klugscheissende Herr Inschenör aus Schwaben weiss natürlich alles besser.
Das ist pure Wissenschaftsverachtung, was du Tölpel hier ablässt.
Übrigens, die Aktivität der Sonne ist so schwach wie seit Jahrzehnten nicht und es wird trotzdem immer wärmer. Hat man dir das auf deinen Neocon-Lügenblogs nicht gesagt?

Klar doch, und der Flügelschlag des Schmetterlings in Hamburg-Altona ist auch berücksichtigt.
Man, schreibst Du einen Schwachsinn. NICHTS davon wird berücksichtigt. Wie bitte sollen denn Erdbeben und Vulkane berücksichtigt werden? So dämlich kann man doch nicht sein.

SprecherZwo
25.04.2019, 09:36
Klar doch, und der Flügelschlag des Schmetterlings in Hamburg-Altona ist auch berücksichtigt.
Man, schreibst Du einen Schwachsinn. NICHTS davon wird berücksichtigt. Wie bitte sollen denn Erdbeben und Vulkane berücksichtigt werden? So dämlich kann man doch nicht sein.

Du führst die starke Erwärmung der letzten Jahrzehnte also auf Erdbeben und Vulkane zurück?

Schwabenpower
25.04.2019, 09:39
Du führst die starke Erwärmung der letzten Jahrzehnte also auf Erdbeben und Vulkane zurück?

Zu blöd zum Lesen? Aber von Wissenschaft faseln.

Ich tippe jetzt extra langsam, vortanzen kann ich leider nicht: es sind wesentliche Einflüsse nicht berücksichtigt. Damit kann das Modell nicht taugen. Grundsätze der WIssenschaft.

sunbeam
25.04.2019, 09:40
Zu blöd zum Lesen? Aber von Wissenschaft faseln.

Ich tippe jetzt extra langsam, vortanzen kann ich leider nicht: es sind wesentliche Einflüsse nicht berücksichtigt. Damit kann das Modell nicht taugen. Grundsätze der WIssenschaft.

Heute ist wieder Klimaerwärmungskatastrophentag. Ich fahre jetzt wieder an den See, CO2–Schnüffeln. Gott zum Gruße!

Schwabenpower
25.04.2019, 09:42
Heute ist wieder Klimaerwärmungskatastrophentag. Ich fahre jetzt wieder an den See, CO2–Schnüffeln. Gott zum Gruße!

Ich warte noch auf den Kollegen, dann gehen wir auch ein wenig spazieren ;)

pixelschubser
25.04.2019, 10:02
Sagt wer?

Forensiker, die sich die Leiche angesehen und untersucht haben. Ist bei der Prinzessin von Ukok ähnlich. Immer wieder mal Warmphasen auch beim Permafrost.

Abrisse der Kühlkette wurden auch bei Mammuts aus dem Permafrostboden in Sibirien festgestellt.

MANFREDM
25.04.2019, 10:02
Du führst die starke Erwärmung der letzten Jahrzehnte also auf Erdbeben und Vulkane zurück?

Von starker Erwärmung nicht die Bohne: http://www.drroyspencer.com/latest-global-temperatures/

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_March_2019_v6-550x317.jpg

Und ob das CO2 der alleinige Verursacher ist, daran scheitern z.Z. fast alle Klimamodelle.

Klopperhorst
25.04.2019, 10:09
Von starker Erwärmung nicht die Bohne: http://www.drroyspencer.com/latest-global-temperatures/

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_March_2019_v6-550x317.jpg

Und ob das CO2 der alleinige Verursacher ist, daran scheitern z.Z. fast alle Klimamodelle.

Die Spitzen sind übrigens El Ninos, also Erwärmung des Pazifik vor Südamerika.
Klar sieht man einen Trend, aber 40 Jahre sind ein lächerlicher Zeitraum in der Klimageschichte. Es kann ein natürlicher kurzfristiger Zyklus sein.

---

Bolle
25.04.2019, 10:11
Und Nun?


Extreme Temperaturen
Mini-Eiszeit ab 2030? Forscher prognostizieren eiskalte Winter wie im Mittelalter



https://www.focus.de/wissen/videos/forscher-warnen-vor-niedrigen-temperaturen-mini-eiszeit-ab-2030-so-gefaehrlich-wird-eine-schlafende-sonne-wirklich-fuer-uns_id_4816361.html


(https://www.focus.de/wissen/videos/forscher-warnen-vor-niedrigen-temperaturen-mini-eiszeit-ab-2030-so-gefaehrlich-wird-eine-schlafende-sonne-wirklich-fuer-uns_id_4816361.html)Also genießt die paar warmen Tage noch!

Larry Plotter
25.04.2019, 10:42
Selbst wenn das so ist, dann muss die Eishöhe im Mittelalter höher gewesen sein, denn Ötzi ist vor 5000 Jahren eingefroren. Aufgetaut ist er vor 30 Jahren und seitdem ist es noch bedeutend wärmer geworden.
Übrigens kann Ötzi vor 5000 Jahren auch auf einem Gletscher gestorben sein, einen Beweis dafür, dass die Gegend zu seinem Tod eisfrei war gibt es nicht.


Siehe dazu Post von Pixelschubser

Zitat:

"Ötzis "Kühlkette" wurde mehrfach unterbrochen. Soviel dann zu Erwärmungen und Abkühlungen in den letzten 5250 Jahren."

Larry Plotter
25.04.2019, 10:54
Das alles wird berücksichtigt. Wie dumm und arrogant kann man als fachfremder Klugscheisser eigentlich sein, zu unterstellen, dass die Fachspezialisten alle dumm und unfähig sind, nur der klugscheissende Herr Inschenör aus Schwaben weiss natürlich alles besser.
Das ist pure Wissenschaftsverachtung, was du Tölpel hier ablässt.
Übrigens, die Aktivität der Sonne ist so schwach wie seit Jahrzehnten nicht und es wird trotzdem immer wärmer. Hat man dir das auf deinen Neocon-Lügenblogs nicht gesagt?


Es wird nicht alles berücksichtig!!!!!!!!!!

Beispiel:

Du bist im Wald und fährst in die nächste Großstadt.
Ergebnis Temperaturanstieg um 4 Grad + (je nach Stadt und Bebauung).
DAS findet in den Klimamodellen keine Berücksichtigung mit dem Argument
das sind "kleine" Wärmeinseln und damit vernachlässigbar.


DAS sind die "kleinen" unberücksichtigten Wärmeinseln
(nur alleine bezogen auf Europa, wo die Durchschnittstemperatur entsprechend HÖHER ist,
als in der Fläche)

http://www.lichtverschmutzung.de/karten/2012_eu_viirs_gr.jpg

Schwabenpower
25.04.2019, 10:56
Und Nun?



https://www.focus.de/wissen/videos/forscher-warnen-vor-niedrigen-temperaturen-mini-eiszeit-ab-2030-so-gefaehrlich-wird-eine-schlafende-sonne-wirklich-fuer-uns_id_4816361.html


(https://www.focus.de/wissen/videos/forscher-warnen-vor-niedrigen-temperaturen-mini-eiszeit-ab-2030-so-gefaehrlich-wird-eine-schlafende-sonne-wirklich-fuer-uns_id_4816361.html)Also genießt die paar warmen Tage noch!

Wie ich oben schrieb:

„ist die Sonnenaktivität derart komplex, dass niemand in der Lage ist, eine zuverlässige Prognose für die nächsten 15 Jahre zu treffen.

Herr SprecherZwo weiß es natürlich besser als der Professor.

Bolle
25.04.2019, 10:59
Wie ich oben schrieb:


Herr SprecherZwo weiß es natürlich besser als der Professor.

Ach der hat nur Angst, dass die Neuschwabenland-Station freigelegt wird!

Dr Mittendrin
25.04.2019, 11:04
Das alles wird berücksichtigt. Wie dumm und arrogant kann man als fachfremder Klugscheisser eigentlich sein, zu unterstellen, dass die Fachspezialisten alle dumm und unfähig sind, nur der klugscheissende Herr Inschenör aus Schwaben weiss natürlich alles besser.
Das ist pure Wissenschaftsverachtung, was du Tölpel hier ablässt.
Übrigens, die Aktivität der Sonne ist so schwach wie seit Jahrzehnten nicht und es wird trotzdem immer wärmer. Hat man dir das auf deinen Neocon-Lügenblogs nicht gesagt?



Belege mal. Der CO 2 Anstieg und die Sonnenaktivität ist seit tausenden Jahren erforscht. Sie bilden eine Linie die zusammen rauf und runter geht.

Dr Mittendrin
25.04.2019, 11:05
Wie ich oben schrieb:


Herr SprecherZwo weiß es natürlich besser als der Professor.

Jetzt klatscht der Hirnie schon mit Grünen und transatlantischen Abzockern mit. Zuvor blieb er mir eine Antwort schuldig bzgl LE Pen.

Schwabenpower
25.04.2019, 11:07
Belege mal. Der CO 2 Anstieg und die Sonnenaktivität ist seit tausenden Jahren erforscht. Sie bilden eine Linie die zusammen rauf und runter geht.

Nö, die Temperatur läuft vor. Also: Wärmer -> Mehr CO2

Nicht umgekehrt. Alleine schon dadurch, daß warmes Wasser weniger CO2 aufnehmen kann.

Dr Mittendrin
25.04.2019, 11:08
Nö, die Temperatur läuft vor. Also: Wärmer -> Mehr CO2

Nicht umgekehrt. Alleine schon dadurch, daß warmes Wasser weniger CO2 aufnehmen kann.

Klar läuft es vor. Im Langfristvergleich sind da 5 Jahre Peanuts.

Schwabenpower
25.04.2019, 11:21
Klar läuft es vor. Im Langfristvergleich sind da 5 Jahre Peanuts.

Naja, eher 600 bis 1300 Jahre.....
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=65475&stc=1

Demokrat
25.04.2019, 12:00
Fettung durch mich

Wieso hat man dann 1970/80 rum behauptet, in unserer Zeit würde es zu einer Eiszeit kommen wenn es ins Gegenteil verkehrt WORDEN ist? Es waren auch so "intelligente" Köpfe wie heute, die das pure Gegenteil propagieren in Bezug auf die Temperatur.
Die Abkühlungstheorie der späten 70er hatte einen ganz anderen Hintergrund. Eine weitere massive Zunahme schwefliger Verbindungen in der Luft durch Industrie- und ungefilterte Autoabgase hätte zunehmend das Sonnenlicht zurück ins All reflektiert, wodurch es auf der Erde mittelfristig kühler geworden wäre. Daraufhin hat man Filteranlagen und Katalysatoren eingeführt, und die schwefligen Abgase gingen über 90% zurück. Damit hatte es sich auch mit der Abkühlungs-Hypothese erledigt. Damals hat die Politik also auf den Rat der Wissenschaftler gehört und direkt gehandelt. Das wünschte ich mir heute auch.

Demokrat
25.04.2019, 12:07
Ist schon klar, alte Messmethoden waren IMMER ungenau, vor allem wenn einem politisch das Ergebnis nicht passt.
(Diese komischen Laser aber auch, die sind ja sowas von ungenau beim Messen,
die kann man anscheinend nur fürs Militär verwenden.)
Ich hab's doch oben geschrieben: Die nachfolgenden Untersuchungen haben wesentlich mehr Messdaten verwendet und liefern somit ein exakteres Ergebnis. Die dabei verwendeten Verfahren werden in etwa dieselben sein.

Schwabenpower
25.04.2019, 12:10
Die Abkühlungstheorie der späten 70er hatte einen ganz anderen Hintergrund. Eine weitere massive Zunahme schwefliger Verbindungen in der Luft durch Industrie- und ungefilterte Autoabgase hätte zunehmend das Sonnenlicht zurück ins All reflektiert, wodurch es auf der Erde mittelfristig kühler geworden wäre. Daraufhin hat man Filteranlagen und Katalysatoren eingeführt, und die schwefligen Abgase gingen über 90% zurück. Damit hatte es sich auch mit der Abkühlungs-Hypothese erledigt. Damals hat die Politik also auf den Rat der Wissenschaftler gehört und direkt gehandelt. Das wünschte ich mir heute auch.
CO2 soll doch auch dasselbe tun. Und nu?

Demokrat
25.04.2019, 12:19
CO2 soll doch auch dasselbe tun. Und nu?
Nein, das tut es eben nicht. Schweflige Aerosole arbeiten in einem Spektrum, das das ultraviolette Licht der Sonne reflektiert, während Treibhausgase wie CO2, Methan oder Wasserdampf die infrarote Rückstrahlung der Erde reflektieren bzw. hier sogar absorbieren. Erstere hemmen also die Erwärmung der Erde bei Tag, während letzere die Abkühlung bei Nacht beeinträchtigen.

Schwabenpower
25.04.2019, 12:21
Nein, das tut es eben nicht. Schweflige Aerosole arbeiten in einem Spektrum, das das ultraviolette Licht der Sonne reflektiert, während Treibhausgase wie CO2, Methan oder Wasserdampf die infrarote Rückstrahlung der Erde reflektieren bzw. hier sogar absorbieren. Erstere hemmen also die Erwärmung der Erde bei Tag, während letzere die Abkühlung bei Nacht beeinträchtigen.
Möchtest Du den Beitrag nicht lieber löschen?

Demokrat
25.04.2019, 12:22
Möchtest Du den Beitrag nicht lieber löschen?
Um dann so ahnungslos wie du rumzukrakeelen? Nein, lieber nicht.

Schwabenpower
25.04.2019, 12:25
Um dann so ahnungslos wie du rumzukrakeelen? Nein, lieber nicht.

Du hattest Deine Chance. Laß den Blödsinn eben stehen.

sunbeam
25.04.2019, 12:26
Endlich, der Soundtrack zum Klimawandel:

https://youtu.be/jpKEzFZYqBg

Hank Rearden
25.04.2019, 12:27
Die Abkühlungstheorie der späten 70er hatte einen ganz anderen Hintergrund. Eine weitere massive Zunahme schwefliger Verbindungen in der Luft durch Industrie- und ungefilterte Autoabgase hätte zunehmend das Sonnenlicht zurück ins All reflektiert, wodurch es auf der Erde mittelfristig kühler geworden wäre. Daraufhin hat man Filteranlagen und Katalysatoren eingeführt, und die schwefligen Abgase gingen über 90% zurück. Damit hatte es sich auch mit der Abkühlungs-Hypothese erledigt. Damals hat die Politik also auf den Rat der Wissenschaftler gehört und direkt gehandelt. Das wünschte ich mir heute auch.

Das ist doch die Lösung:
Durch massive Zunahme schwefliger Verbindungen in der Luft durch Industrie- und ungefilterte Autoabgase wird zunehmend das Sonnenlicht zurück ins All reflektiert, wodurch es auf der Erde mittelfristig kühler wird.
Na bitte, Klimakatastrophe abgewendet, nächstes Problem!
:haha:

Demokrat
25.04.2019, 12:32
Das ist doch die Lösung:
Durch massive Zunahme schwefliger Verbindungen in der Luft durch Industrie- und ungefilterte Autoabgase wird zunehmend das Sonnenlicht zurück ins All reflektiert, wodurch es auf der Erde mittelfristig kühler wird.
Na bitte, Klimakatastrophe abgewendet, nächstes Problem!
:haha:
Hey, du hast recht! Wir brauchen nur die Industriefilter und die Kats wieder rauszuschmeißen, und alles wird gut. Wir müssen unsere Abgase nur im richtigen Verhältnis in die Atmosphäre pumpen - also immer da ein bisschen mehr, wo's zu wenig ist. Hallelujah! :D

Enkidu
25.04.2019, 12:37
Hey, du hast recht! Wir brauchen nur die Industriefilter und die Kats wieder rauszuschmeißen, und alles wird gut. Wir müssen unsere Abgase nur im richtigen Verhältnis in die Atmosphäre pumpen - also immer da ein bisschen mehr, wo's zu wenig ist. Hallelujah! :D

Weniger Katalysatoren, weniger CO2!

Die Aufgabe des Fahrzeugkatalysators ist die chemische Umwandlung der Verbrennungsschadstoffe Kohlenwasserstoffe (https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenwasserstoffe) (CmHn), Kohlenstoffmonoxid (https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffmonoxid) (CO) und Stickoxide (https://de.wikipedia.org/wiki/Stickoxid) (NOx) in die ungiftigen Stoffe Kohlenstoffdioxid (https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid) (CO2), Wasser (https://de.wikipedia.org/wiki/Wasser) (H2O) und Stickstoff (https://de.wikipedia.org/wiki/Stickstoff) (N2) durch Oxidation (https://de.wikipedia.org/wiki/Oxidation) beziehungsweise Reduktion (https://de.wikipedia.org/wiki/Reduktion_(Chemie)). :cool:

Schwabenpower
25.04.2019, 12:42
Das ist doch die Lösung:
Durch massive Zunahme schwefliger Verbindungen in der Luft durch Industrie- und ungefilterte Autoabgase wird zunehmend das Sonnenlicht zurück ins All reflektiert, wodurch es auf der Erde mittelfristig kühler wird.
Na bitte, Klimakatastrophe abgewendet, nächstes Problem!
:haha:

So, wieder da. Habe gerade meinen Kat lahmgelegt. Man tut ja was fürs Klima

Demokrat
25.04.2019, 12:43
Weniger Katalysatoren, weniger CO2!

Die Aufgabe des Fahrzeugkatalysators ist die chemische Umwandlung der Verbrennungsschadstoffe Kohlenwasserstoffe (https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenwasserstoffe) (CmHn), Kohlenstoffmonoxid (https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffmonoxid) (CO) und Stickoxide (https://de.wikipedia.org/wiki/Stickoxid) (NOx) in die ungiftigen Stoffe Kohlenstoffdioxid (https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid) (CO2), Wasser (https://de.wikipedia.org/wiki/Wasser) (H2O) und Stickstoff (https://de.wikipedia.org/wiki/Stickstoff) (N2) durch Oxidation (https://de.wikipedia.org/wiki/Oxidation) beziehungsweise Reduktion (https://de.wikipedia.org/wiki/Reduktion_(Chemie)). :cool:
Oh, verdammt! Hmm, da müssten wir uns also noch was einfallen lassen... :kk:

Enkidu
25.04.2019, 12:46
Oh, verdammt! Hmm, da müssten wir uns also noch was einfallen lassen... :kk:

Wie wäre es denn mit der Einführung einer oder am besten gleich mehrerer neuer Phantasie-Steuern?

Demokrat
25.04.2019, 12:49
Wie wäre es denn mit der Einführung einer oder am besten gleich mehrerer neuer Phantasie-Steuern?
Gute Idee! Allerdings bräuchte man noch schmissige Namen für die jeweiligen Steuern, damit's wichtig klingt.

Dr Mittendrin
25.04.2019, 12:53
Hey, du hast recht! Wir brauchen nur die Industriefilter und die Kats wieder rauszuschmeißen, und alles wird gut. Wir müssen unsere Abgase nur im richtigen Verhältnis in die Atmosphäre pumpen - also immer da ein bisschen mehr, wo's zu wenig ist. Hallelujah! :D

Man muss ja witzeln über euch. Hat der Klimarat nicht alle Wissenschaftler im Boot ? Schon Scheisse ! Gehalt zu klein ?

Dr Mittendrin
25.04.2019, 12:55
Gute Idee! Allerdings bräuchte man noch schmissige Namen für die jeweiligen Steuern, damit's wichtig klingt.

Da Pflanzen CO2 Brauchen, kam genau das was wir immer sagen. Man wird uns noch Luft ( und zwar Sauerstoff ) besteuern. Ohne CO2 kein Sauerstoff. Frag die Pflanzen

Schwabenpower
25.04.2019, 12:57
Da Pflanzen CO2 Brauchen, kam genau das was wir immer sagen. Man wird uns noch Luft ( und zwar Sauerstoff ) besteuern. Ohne CO2 kein Sauerstoff. Frag die Pflanzen

Da die auch Licht brauchen, kann man das auch gleich besteuern.

Dr Mittendrin
25.04.2019, 12:59
Da die auch Licht brauchen, kann man das auch gleich besteuern.

Klar.

Larry Plotter
25.04.2019, 13:00
Ich hab's doch oben geschrieben: Die nachfolgenden Untersuchungen haben wesentlich mehr Messdaten verwendet und liefern somit ein exakteres Ergebnis. Die dabei verwendeten Verfahren werden in etwa dieselben sein.

???????????????

Nachfolgende Untersuchungen????

Aha,

bei einem dynamischen Prozess,..........erst laufende Zunahme von Eis, dann laufendes Abschmelzen von Eis,
da hat man in Nachgang nochmal nachgemessen,
mit dem Ergebnis
soviel Eis wie man früher gemessen hat, ist zum Messzeitpunkt nicht da.
Also kann nur daran liegen, dass man nun mehr Messdaten hat?:?


Tolle Argumentation.

Schwabenpower
25.04.2019, 13:01
Klar.

Hurra, wir retten das Klima! Wir sind Helden!

Ich baue den Kat aus, Du besteuerst und schon wird alles gut :dd:

Demokrat
25.04.2019, 13:02
Da Pflanzen CO2 Brauchen, kam genau das was wir immer sagen. Man wird uns noch Luft ( und zwar Sauerstoff ) besteuern. Ohne CO2 kein Sauerstoff. Frag die Pflanzen
Perfekt, die Grünpflanzensteuer! Da sauberer Sauerstoff zunehmend knapper wird, könnte man all die besteuern, die Sauerstoff erzeugen, und zwar durch Pflanzen daheim in der Wohnung oder im Garten, denn Pflanzen wandeln bekannterweise CO2 in Sauerstoff um. Man könnte die Steuer dann wie die Zwangsabgabe für den Rundfunk begründen. Theoretisch könnten die Bürger ja den Sauerstoff ihrer Pflanzen in Flaschen abfüllen und verkaufen. :)

Enkidu
25.04.2019, 13:03
Perfekt, die Grünpflanzensteuer! Da sauberer Sauerstoff zunehmend knapper wird, könnte man all die besteuern, die Sauerstoff erzeugen, und zwar durch Pflanzen daheim in der Wohnung oder im Garten, denn Pflanzen wandeln bekannterweise CO2 in Sauerstoff um. Man könnte die Steuer dann wie die Zwangsabgabe für den Rundfunk begründen. Theoretisch könnten die Bürger ja den Sauerstoff ihrer Pflanzen in Flaschen abfüllen und verkaufen. :)

Und was ist mit den Flüchtlingen aka Migranten, die etwa wieder mal nicht, oder wie?:nana:

Demokrat
25.04.2019, 13:04
???????????????

Nachfolgende Untersuchungen????

Aha,

bei einem dynamischen Prozess,..........erst laufende Zunahme von Eis, dann laufendes Abschmelzen von Eis,
da hat man in Nachgang nochmal nachgemessen,
mit dem Ergebnis
soviel Eis wie früher gemessen hat, ist zum Messzeitpunkt nicht da.
Also kann nur daran liegen, dass man nun mehr Messdaten hat?:?


Tolle Argumentation.
Nein, man hat die Berechnungen nur noch mal durchgeführt, dafür aber wesentlich mehr Messdaten verwendet, die sich natürlich über die Jahre angesammelt haben.

Schwabenpower
25.04.2019, 13:04
Perfekt, die Grünpflanzensteuer! Da sauberer Sauerstoff zunehmend knapper wird, könnte man all die besteuern, die Sauerstoff erzeugen, und zwar durch Pflanzen daheim in der Wohnung oder im Garten, denn Pflanzen wandeln bekannterweise CO2 in Sauerstoff um. Man könnte die Steuer dann wie die Zwangsabgabe für den Rundfunk begründen. Theoretisch könnten die Bürger ja den Sauerstoff ihrer Pflanzen in Flaschen abfüllen und verkaufen. :)

Ob sich das bei 18 €/m³ lohnt?

https://www.hornbach.de/shop/Sauerstoff-2-5-10-L-Fuellung/3629081/artikel.html

Demokrat
25.04.2019, 13:07
Und was ist mit den Flüchtlingen aka Migranten, die etwa wieder mal nicht, oder wie?:nana:
Nein, die bekommen sogar extra Pflanzen auf Steuerzahlerkosten geschenkt. Und zwar Haschpflanzen! Deren Erzeugnisse können sie dann direkt danach verticken. :D

Demokrat
25.04.2019, 13:10
Ob sich das bei 18 €/m³ lohnt?

https://www.hornbach.de/shop/Sauerstoff-2-5-10-L-Fuellung/3629081/artikel.html
Der wird natürlich auch zusätzlich besteuert, dann lohnt sich das irgendwann schon wieder. ;)

Larry Plotter
25.04.2019, 13:13
Nein, man hat die Berechnungen nur noch mal durchgeführt, dafür aber wesentlich mehr Messdaten verwendet, die sich natürlich über die Jahre angesammelt haben.

Achso,
.
Ist schon Mist
wenn man als technologische Spitzenorganisation keine Computer hatte
und demzufolge erst wesentlich später alle Messdaten auswerten kann?

Daraus ergibt sich ne interessante Frage:
Haben die eigentlich bei der Mondlandung alle Berechnungen noch mit dem Rechenschieber durchgeführt?

Demokrat
25.04.2019, 13:21
Achso,
.
Ist schon Mist
wenn man als technologische Spitzenorganisation keine Computer hatte
und demzufolge erst wesentlich später alle Messdaten auswerten kann?

Daraus ergibt sich ne interessante Frage:
Haben die eigentlich bei der Mondlandung alle Berechnungen noch mit dem Rechenschieber durchgeführt?
Wieso so angriffslustig? Ich habe bislang noch gar keine Meinung vertreten. Ich habe die NASA-Studie auch nicht in Misskredit gestellt. Ich habe lediglich gezeigt, dass es inzwischen neuere Studien mit abweichenden Ergebnissen gibt. Die NASA hat ja auch ergebnisoffen gearbeitet.

Schwabenpower
25.04.2019, 13:25
Achso,
.
Ist schon Mist
wenn man als technologische Spitzenorganisation keine Computer hatte
und demzufolge erst wesentlich später alle Messdaten auswerten kann?

Daraus ergibt sich ne interessante Frage:
Haben die eigentlich bei der Mondlandung alle Berechnungen noch mit dem Rechenschieber durchgeführt?

Fast. Ein C64 konnte mehr.
In Apollo 4 Kilobyte Arbeitsspeciher, aber immerhin 1,024 MHz.

C 64 hatte immerhin 64 Kilobyte. Und knapp 1 MHz

Enkidu
25.04.2019, 13:49
Nein, die bekommen sogar extra Pflanzen auf Steuerzahlerkosten geschenkt. Und zwar Haschpflanzen! Deren Erzeugnisse können sie dann direkt danach verticken. :D

An deutsche Teenies, hm? Für den Volkstod!

romeo1
25.04.2019, 13:51
Gute Idee! Allerdings bräuchte man noch schmissige Namen für die jeweiligen Steuern, damit's wichtig klingt.

Erdoberflächenbenutzungssteuer.

Enkidu
25.04.2019, 13:52
Erdoberflächenbenutzungssteuer.

Wer bekommt dann die Erträge dieser Steuer, der Schöpfer persönlich?

Larry Plotter
25.04.2019, 13:54
Wieso so angriffslustig? Ich habe bislang noch gar keine Meinung vertreten. Ich habe die NASA-Studie auch nicht in Misskredit gestellt. Ich habe lediglich gezeigt, dass es inzwischen neuere Studien mit abweichenden Ergebnissen gibt. Die NASA hat ja auch ergebnisoffen gearbeitet.

Und ich nur, das man im NACHGANG viel ändern kann.
Zumal wir immer von einem dynamischen Prozess reden.

Wie es bei der Nasa aussieht, kann ich nicht sagen,
aber in den USA machen genügend Leute Klima-Politik.
Die einen übertreiben in die eine Richtung und die anderen in die andere Richtung.

Also habe ich meist Zweifel, wenn man nochmal nachrechnen "muss" und nochmal nachrechnet,
denn man hätte ja gleich (wie bei vielen anderen Bereichen üblich) alle Daten berücksichtigen können
bzw. wenn notwendig diese laufend aktualisieren können.

romeo1
25.04.2019, 13:58
Wer bekommt dann die Erträge dieser Steuer, der Schöpfer persönlich?

Ich bin ja kein Unmensch, und zweige nur 10% für mich ab. Der Rest geht ins Staatssäckel zur Migrantenpamperung - äh - Klimaschutzmaßnahmen.

Larry Plotter
25.04.2019, 14:06
Fast. Ein C64 konnte mehr.
In Apollo 4 Kilobyte Arbeitsspeciher, aber immerhin 1,024 MHz.

C 64 hatte immerhin 64 Kilobyte. Und knapp 1 MHz

Also, ein paar Grossrechner werden die wohl gehabt haben.
Datenauswertung dürfte da kein Problem gewesen sein.
Zur Zeit des C64 hatte die Hochschule an der ich war einen Siemens BS 2000.

Demokrat
25.04.2019, 14:10
Und ich nur, das man im NACHGANG viel ändern kann.
Zumal wir immer von einem dynamischen Prozess reden.

Wie es bei der Nasa aussieht, kann ich nicht sagen,
aber in den USA machen genügend Leute Klima-Politik.
Die einen übertreiben in die eine Richtung und die anderen in die andere Richtung.

Also habe ich meist Zweifel, wenn man nochmal nachrechnen "muss" und nochmal nachrechnet,
denn man hätte ja gleich (wie bei vielen anderen Bereichen üblich) alle Daten berücksichtigen können
bzw. wenn notwendig diese laufend aktualisieren können.
Jepp, die Klimadebatte wird leider noch (oder wieder) sehr hitzig geführt, zumindest in der Öffentlichkeit, und jeder erlaubt sich eine private Meinung dazu. Das macht die Sache insgesamt nicht besser.

Und noch mal zur NASA-Studie: Deren Ergebnisse haben die Wissenschaftler insofern stutzig gemacht (übrigens auch die der NASA), als dass man sich den Anstieg des Meeresspiegels so nicht mehr erklären konnte, da keine anderen Wasserquellen auszumachen waren, die nicht bereits Bestandteil der Betrachtung waren. So kam es dann zu den erneuten Studien unter Hinzunahme weiterer Proxydaten.

Larry Plotter
25.04.2019, 14:12
Wer bekommt dann die Erträge dieser Steuer, der Schöpfer persönlich?

????????????????

Wieso?

Beim früheren Ablasshandel hat DER doch auch nichts bekommen,
sondern das Geld ging an seinen damaligen "irdischen Statthalter".

Dr Mittendrin
25.04.2019, 16:01
Perfekt, die Grünpflanzensteuer! Da sauberer Sauerstoff zunehmend knapper wird, könnte man all die besteuern, die Sauerstoff erzeugen, und zwar durch Pflanzen daheim in der Wohnung oder im Garten, denn Pflanzen wandeln bekannterweise CO2 in Sauerstoff um. Man könnte die Steuer dann wie die Zwangsabgabe für den Rundfunk begründen. Theoretisch könnten die Bürger ja den Sauerstoff ihrer Pflanzen in Flaschen abfüllen und verkaufen. :)

Wo geht das Geld hin ?

derNeue
25.04.2019, 16:50
Tote Wespe= 50.000 Euro Strafe!

Vorsicht: der Griff zur Fliegenklatsche kann schnell ein Vermögen kosten.

Wespenstiche am Menschen sind dagegen straffrei. Die dürfen das:

https://www.bussgeldkatalog.org/tierschutz-wespe/

truthCH
25.04.2019, 17:02
Perfekt, die Grünpflanzensteuer! Da sauberer Sauerstoff zunehmend knapper wird, könnte man all die besteuern, die Sauerstoff erzeugen, und zwar durch Pflanzen daheim in der Wohnung oder im Garten, denn Pflanzen wandeln bekannterweise CO2 in Sauerstoff um. Man könnte die Steuer dann wie die Zwangsabgabe für den Rundfunk begründen. Theoretisch könnten die Bürger ja den Sauerstoff ihrer Pflanzen in Flaschen abfüllen und verkaufen. :)

Klar, kannst es ja in Dosen verpacken wie in Spaceballs... PerriAir

https://pbs.twimg.com/media/DNzX2sXXkAYdD1O.jpg

MANFREDM
26.04.2019, 06:51
Und Nun?



https://www.focus.de/wissen/videos/forscher-warnen-vor-niedrigen-temperaturen-mini-eiszeit-ab-2030-so-gefaehrlich-wird-eine-schlafende-sonne-wirklich-fuer-uns_id_4816361.html

(https://www.focus.de/wissen/videos/forscher-warnen-vor-niedrigen-temperaturen-mini-eiszeit-ab-2030-so-gefaehrlich-wird-eine-schlafende-sonne-wirklich-fuer-uns_id_4816361.html)Also genießt die paar warmen Tage noch!

Na ja, darunter wird ein weiteres Video angeboten: "Nie wieder Angst: So sieht ein bissiger Hund Sie nicht als Beute". Passt ja irgendwie. Wäre schön, wenn die CO2-Politiker uns nicht als Steuer-Beute sehen würden.

Schwabenpower
26.04.2019, 07:03
Na ja, darunter wird ein weiteres Video angeboten: "Nie wieder Angst: So sieht ein bissiger Hund Sie nicht als Beute". Passt ja irgendwie. Wäre schön, wenn die CO2-Politiker uns nicht als Steuer-Beute sehen würden.

Inzwischen steht da was anderes:


Millionen schwarze Löcher! Forscher entdecken große Gefahr für die Menschheit

Womit stopfen wir die denn? Am besten mit Negern, die sind auch schwarz, fällt dann nicht auf :D

Rhino
26.04.2019, 10:04
Na ja, darunter wird ein weiteres Video angeboten: "Nie wieder Angst: So sieht ein bissiger Hund Sie nicht als Beute". Passt ja irgendwie. Wäre schön, wenn die CO2-Politiker uns nicht als Steuer-Beute sehen würden.
Und genau darum gehts doch. Mit dem CO2-Quatsch noch mehr Steuern (Ablasszahlungen) von den Leuten abzocken.

Demokrat
26.04.2019, 14:05
Wo geht das Geld hin ?
Das könnte man doch an die Taugenichtse hüben und drüben verpulvern. ;)

SprecherZwo
26.04.2019, 14:50
Forensiker, die sich die Leiche angesehen und untersucht haben. Ist bei der Prinzessin von Ukok ähnlich. Immer wieder mal Warmphasen auch beim Permafrost.

Abrisse der Kühlkette wurden auch bei Mammuts aus dem Permafrostboden in Sibirien festgestellt.

Gibt es Quellen zu Ersterem? Würde mich interessieren. Dass eine Leiche möglicherweise Jahrhunderte Wind und Wetter ausgesetzt ist und trotzdem so gut erhalten bleibt wie Ötzi kann ich mir zwar schwer vorstellen, trotzdem lerne ich immer gerne dazu.

SprecherZwo
26.04.2019, 14:53
Und Nun?



https://www.focus.de/wissen/videos/forscher-warnen-vor-niedrigen-temperaturen-mini-eiszeit-ab-2030-so-gefaehrlich-wird-eine-schlafende-sonne-wirklich-fuer-uns_id_4816361.html


(https://www.focus.de/wissen/videos/forscher-warnen-vor-niedrigen-temperaturen-mini-eiszeit-ab-2030-so-gefaehrlich-wird-eine-schlafende-sonne-wirklich-fuer-uns_id_4816361.html)Also genießt die paar warmen Tage noch!


Ja, geniesst Dürre, Waldbrände und Ernteausfälle.
Das Wasser kommt ja zum Glück aus dem Wasserhahn.

SprecherZwo
26.04.2019, 14:55
Es wird nicht alles berücksichtig!!!!!!!!!!

Beispiel:

Du bist im Wald und fährst in die nächste Großstadt.
Ergebnis Temperaturanstieg um 4 Grad + (je nach Stadt und Bebauung).
DAS findet in den Klimamodellen keine Berücksichtigung mit dem Argument
das sind "kleine" Wärmeinseln und damit vernachlässigbar.


DAS sind die "kleinen" unberücksichtigten Wärmeinseln
(nur alleine bezogen auf Europa, wo die Durchschnittstemperatur entsprechend HÖHER ist,
als in der Fläche)

http://www.lichtverschmutzung.de/karten/2012_eu_viirs_gr.jpg

Du glaubst allen Ernstes, dass Klimaforscher den Wärmeinseleffekt von Siedlungen nicht kennen?

Klopperhorst
26.04.2019, 15:07
Ja, geniesst Dürre, Waldbrände und Ernteausfälle.
Das Wasser kommt ja zum Glück aus dem Wasserhahn.

Wenn der Sommer verregnet wird, redet keine Sau mehr darüber.

---

Bolle
26.04.2019, 15:10
Wenn der Sommer verregnet wird, redet keine Sau mehr darüber.

---

Dann singen alle wieder:
https://www.youtube.com/watch?v=KzEOvyDcVas

SprecherZwo
26.04.2019, 15:11
Wenn der Sommer verregnet wird, redet keine Sau mehr darüber.

---
Tja, dann sollten alle Klimaleugner besser für einen verregneten Sommer beten.
"Verregnet" bedeutet ausserdem noch lange nicht kühl. Der Sommer 2017 war verregnet, aber trotzdem warm. Der letzte Sommer in Mitteleuropa, der kühler als der Durchschnitt 1961-1990 war, liegt mehr als 16 Jahre zurück.

Shahirrim
26.04.2019, 15:14
Tja, dann sollten alle Klimaleugner besser für einen verregneten Sommer beten....

Wäre mir allerdings lieber, denn noch so ein Sommer wie 2018 und die Grünen kriegen 30%+X!

Klopperhorst
26.04.2019, 15:20
Tja, dann sollten alle Klimaleugner besser für einen verregneten Sommer beten.
"Verregnet" bedeutet ausserdem noch lange nicht kühl. Der Sommer 2017 war verregnet, aber trotzdem warm. Der letzte Sommer in Mitteleuropa, der kühler als der Durchschnitt 1961-1990 war, liegt mehr als 16 Jahre zurück.

Das Klima kann sich schneller ändern, als man glaubt.
In den Klima-Rekonstruktionen sieht man drastische Temperatursprünge innerhalb von 10 Jahren.

p.s.
Das Problem der Trockenheit ist, dass dieses stabile Hoch über Nordosteuropa liegt und die Tiefs nicht mehr durchkommen.
Es wäre wirklich spannend, den Grund dafür zu wissen. In diesem Strang hat noch keiner einen triftigen Grund dafür genannt, warum dieses Hoch dort seit Wochen verharrt, wie auch im letzten Jahr.


---

SprecherZwo
26.04.2019, 15:21
Wäre mir allerdings lieber, denn noch so ein Sommer wie 2018 und die Grünen kriegen 30%+X!

Wenn Rechte und Konservative darauf hinweisen würden, dass vor allem der Atomausstieg die Ursache dafür ist, dass die CO2-Emissionen der BRD trotz zigtausender hässlicher Windräder nicht nur nicht sinkt, sondern sogar steigt, hätten die Grünen nicht so leichtes Spiel.
Stattdessen lädt die AfD lieber israelische Professoren in den Bundestag ein, die behaupten, es gäbe gar keinen Klimawandel.

Klopperhorst
26.04.2019, 15:27
Dann singen alle wieder: https://www.youtube.com/watch?v=KzEOvyDcVas

Dieser Hit war in den 70'ern, in einer recht kühlen Periode.

Damals befürchtete man eine neue Eiszeit.


Spätestens seit 1960 wächst bei den Meteorologen und Klimaforschern die Überzeugung, dass etwas faul ist im System des Weltwetters: Das irdische Klima sei im Begriff umzuschlagen. Symptome dafür entdeckten die Experten inzwischen in fast allen Weltenregionen. Am Anfang standen Messdaten über eine fortschreitende Abkühlung des Nordatlantiks. Dort sank während der letzten 20 Jahre die Meerestemperatur von zwölf Grad Celsius im Jahresdurchschnitt auf 11,5 Grad. Seither wandern die Eisberge weiter südwärts bis auf die Höhe von Lissabon, mehr als 400 Kilometer weiter südlich als in den Wintern zuvor. Am Polarkreis wurden die kältesten Wintertemperaturen seit 200 Jahren gemessen. Auf Island ging die Heuernte um 25 Prozent zurück, auf der Britischen Insel schrumpfte die jährliche Wachstumsperiode um zwei Wochen.
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5489379/Als-uns-vor-30-Jahren-eine-neue-Eiszeit-drohte.html

p.s.
Genau diese Abkühlung des Nordatlantiks sehen wir derzeit wieder, siehe der hier von mir schon oft beschriebene Wetter-Zyklus von ca. 70 Jahren.

---

Klopperhorst
26.04.2019, 15:55
Schon damals wurde der Zyklus bestätigt.

Der Winter 1968/69 brachte für den Nordatlantik eine Eisbedeckung, wie es sie schon seit fast sechzig Jahren nicht mehr gab.
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5489379/Als-uns-vor-30-Jahren-eine-neue-Eiszeit-drohte.html

Und was sehen wir jetzt?
Macht euch auf kühle Jahre wie zwischen 1961-1990 gefasst!

https://i.ibb.co/NV7y9j6/hadcrut4-golfstrom-1900-2019.png


---

Klopperhorst
26.04.2019, 16:02
1980 im Spiegel diskutiert:

Neue Eiszeit durch Polsturz am Südpol befürchtet
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14325353.html

Seit kurzem aber diskutieren die Klimatologen eine Hypothese, die ein Außenseiter schon vor 15 Jahren aufgestellt hat: Die Eiszeiten im Norden, so spekulierte der neuseeländische Antarktisforscher Alexander T. Wilson, seien am südlichen Ende der Welt ausgelöst worden: durch gewaltige Eisrutsche in der Antarktis.

* Beim Eintauchen der Eismassen ins Meer entsteht eine Flutwelle; ein Anstieg des Meeresspiegels um mehrere Meter könnte die Folge sein.
* Die Meerestemperatur würde durch das Eis um mehrere Celsius-Grade sinken. Die Temperatur sänke weiter dadurch, daß zusätzlich Sonnenlicht von der im Meer schwimmenden Eisplatte ins All zurückgeworfen wird ("Albedo-Effekt") - so wird es kalt genug für das Vordringen der Gletscher im Norden.
...
Einem zweiten, offenbar noch gewaltigeren südpolaren Eisrutsch war Chappells Kollege John T. Hollin auf der Spur. An Steilküsten in Marokko, Spanien und im Libanon fand Hollin Muschel- und Schnecken-Schalen, die zwischen zehn und 18 Meter über dem heutigen Mittelmeer-Pegel lagen. Die Weichtiere, so ergab diesmal die Isotopen-Analyse, waren vor 95 000 Jahren an die damalige Küstenlinie gespült worden.
...
"Die aktuelle Frage ist", ergänzt Professor Flohn, Nestor der deutschen Klimatologen, "kann sich so etwas schon in 100 Jahren wiederholen oder nicht?"
Wenn ja, befürchtet Hollin, wäre ein Desaster zu erwarten, das die Folgen der letzten beiden Eiszeitfluten noch überträfe.
Hollin schließt nicht aus, daß bei einem dritten Polrutsch der größte Teil der Ost-Antarktis abgespalten werden könnte. Die dann einsetzende Flutwelle, 60 Meter hoch, würde beispielsweise Deutschland bis an den Rand der Mittelgebirge unter Wasser setzen.

---

Larry Plotter
26.04.2019, 16:03
Du glaubst allen Ernstes, dass Klimaforscher den Wärmeinseleffekt von Siedlungen nicht kennen?

Kann ich nicht sagen,
Sie berücksichtigen jedenfalls diese "unwesentlichen" Wärmeineseln nicht.
Das die derzeitigen Klimamodelle mehr als unzureichend sind,
war auch ein indirektes Ergebnis der Klimakonferenz in Kopenhagen 2009
wo Wissenschaftler am Rande der Konferenz
den Teilnehmer vorwarfen Daten bzw. Ergebnisse,
die nicht in die Klimamodelle passen, zu unterschlagen.
Das ging damals durch die Presse.
Interessanterweise findet man dazu heute kaum was dazu.

Dr Mittendrin
26.04.2019, 16:05
Schon damals wurde der Zyklus bestätigt.

Der Winter 1968/69 brachte für den Nordatlantik eine Eisbedeckung, wie es sie schon seit fast sechzig Jahren nicht mehr gab.
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5489379/Als-uns-vor-30-Jahren-eine-neue-Eiszeit-drohte.html

Und was sehen wir jetzt?
Macht euch auf kühle Jahre wie zwischen 1961-1990 gefasst!

https://i.ibb.co/NV7y9j6/hadcrut4-golfstrom-1900-2019.png


---

In den 60ern kann ich mich noch an - 20 erinnern.

Dr Mittendrin
26.04.2019, 16:06
Wenn Rechte und Konservative darauf hinweisen würden, dass vor allem der Atomausstieg die Ursache dafür ist, dass die CO2-Emissionen der BRD trotz zigtausender hässlicher Windräder nicht nur nicht sinkt, sondern sogar steigt, hätten die Grünen nicht so leichtes Spiel.
Stattdessen lädt die AfD lieber israelische Professoren in den Bundestag ein, die behaupten, es gäbe gar keinen Klimawandel.

Es gibt doch einen Klimawandel. Nicht wegen CO2.

Klopperhorst
26.04.2019, 16:15
In den 60ern kann ich mich noch an - 20 erinnern.


Kassandras unter den Klimatologen werden zunehmend besorgt über Abweichungen des Wetters, die sie als Vorboten einer Eiszeit ansehen. Als der Klimatologe George J. Kukla von der Columbia University Satelliten-Wetterdaten analysierte, bemerkte er eine Zunahme bei der Eis- und Schneebedeckung im Jahre 1971 um 12 Prozent – und die Zunahme hielt seither weiter an. Wissenschaftler fanden auch andere Hinweise auf eine globale Abkühlung: Die Ausdehnung der Polarwinde in großer Höhe, der sogenannte „Zirkumpolare Vortex“. Diese Verstärkung der kalten Luftströme sind unmittelbare Ursache für die Dürren in Afrika, für die Ausweitung der Sahara und anderer Wüsten nach Süden.
...
Ein Schneesturm ruinierte im August 1973 große Getreideanbaugebiete im Weizengürtel Kanadas. Und im November und Dezember letzten Jahres brandeten innerhalb von fünf Wochen sechs schwere Sturmfluten gegen die norddeutschen Küsten – die dichteste Sturmflut-Folge seit rund 50 Jahren.


https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5489379/Als-uns-vor-30-Jahren-eine-neue-Eiszeit-drohte.html

----

pixelschubser
26.04.2019, 22:04
Gibt es Quellen zu Ersterem? Würde mich interessieren. Dass eine Leiche möglicherweise Jahrhunderte Wind und Wetter ausgesetzt ist und trotzdem so gut erhalten bleibt wie Ötzi kann ich mir zwar schwer vorstellen, trotzdem lerne ich immer gerne dazu.

https://www.academia.edu/2050744/Medizinische_Untersuchungen_und_Ergebnisse_an_Ötz i

Ab Kapitel 3.1

Schwabenpower
26.04.2019, 22:12
Wenn Rechte und Konservative darauf hinweisen würden, dass vor allem der Atomausstieg die Ursache dafür ist, dass die CO2-Emissionen der BRD trotz zigtausender hässlicher Windräder nicht nur nicht sinkt, sondern sogar steigt, hätten die Grünen nicht so leichtes Spiel.
Stattdessen lädt die AfD lieber israelische Professoren in den Bundestag ein, die behaupten, es gäbe gar keinen Klimawandel.
Blödsinn. CO2 ist Folge der Erwärmung, nicht Ursache.

So doof sind sie bei der AfD nicht, sich selbst zu widersprechen

Lebemann
26.04.2019, 22:24
Blödsinn. CO2 ist Folge der Erwärmung, nicht Ursache.

Das ist der natürliche Zustand...
Übermäßiges co2 bewirkt eine Erwärmung...
Und mal abgesehen davon: ihr hättet euch das meiste Geschreibsel sparen können.
Es gibt keinen einzigen ernstzunehmenden Wissenschaftler, der je behauptet hätte, der Klimawandel wäre menschengemacht.
"Der natürliche Klimawandel wird durch das menschliche Handeln beschleunigt und verstärkt", so lautet die Aussage...

Schwabenpower
26.04.2019, 22:28
Das ist der natürliche Zustand...
Übermäßiges co2 bewirkt eine Erwärmung...
Nein. Immer noch umgekehrt. Übermäßige Wärme setzt Kohlendioxid aus Wasser frei.

Kohlendioxid hat genau 0 Einfluß

Enkidu
26.04.2019, 22:31
Das ist der natürliche Zustand...
Übermäßiges co2 bewirkt eine Erwärmung...
Und mal abgesehen davon: ihr hättet euch das meiste Geschreibsel sparen können.
Es gibt keinen einzigen ernstzunehmenden Wissenschaftler, der je behauptet hätte, der Klimawandel wäre menschengemacht.
"Der natürliche Klimawandel wird durch das menschliche Handeln beschleunigt und verstärkt", so lautet die Aussage...

https://proxy.duckduckgo.com/iu/?u=https%3A%2F%2Fpics.me.me%2Fprager-i-believe-that-the-increase-of-co2-is-not-17653138.png&f=1

Enkidu
26.04.2019, 22:32
https://proxy.duckduckgo.com/iu/?u=http%3A%2F%2Fs2.quickmeme.com%2Fimg%2F7f%2F7f81 031538de2d96edf72f241b380fd1a524702e4a989e716823b6 df4a773f5a.jpg&f=1

Lebemann
26.04.2019, 22:33
Nein. Immer noch umgekehrt. Übermäßige Wärme setzt Kohlendioxid aus Wasser frei.

Kohlendioxid hat genau 0 Einfluß

0 Einfluss... Alles klar...
Bei dir lohnt es sich nicht mehr...

Lebemann
26.04.2019, 22:37
https://proxy.duckduckgo.com/iu/?u=https%3A%2F%2Fpics.me.me%2Fprager-i-believe-that-the-increase-of-co2-is-not-17653138.png&f=1

Getreu dem Motto : Mehr CO2 = mehr Pflanzen

Schwabenpower
26.04.2019, 22:40
0 Einfluss... Alles klar...
Bei dir lohnt es sich nicht mehr...
Blätter einfach zurück. Die Fakten stehen alle da.

Physik abgewählt?

Lebemann
26.04.2019, 22:52
Blätter einfach zurück. Die Fakten stehen alle da.

Nö, stehen sie nicht... Aber wenn ihr meint...

Ich diskutiere hier nicht lange, ihr lebt schon in eurer ganz eigenen Welt, da ist eigentlich jedes Wort verschwendete Zeit...
Ich lese nur ab und zu aus langeweile mit... Hier kann man sich nebenbei köstlich amüsieren...

Larry Plotter
26.04.2019, 23:26
Nö, stehen sie nicht... Aber wenn ihr meint...

Ich diskutiere hier nicht lange, ihr lebt schon in eurer ganz eigenen Welt, da ist eigentlich jedes Wort verschwendete Zeit...
Ich lese nur ab und zu aus langeweile mit... Hier kann man sich nebenbei köstlich amüsieren...


Ähm.........................doch,
ist hier schon mehrfach gebracht worden:

https://www.zum.de/Faecher/Materialien/beck/13/bs13-73.htm


"Daten aus den Eisbohrkernen der Antarktis 1999...........................



3. Die CO2-Konzentration folgt der Temperaturkurve um ca. 1000 Jahre nach, also
Fazit: zuerst Wärme, dann CO2-Erhöhung.
Seit ca. 8000 Jahren gibt es globale Abkühlung!



Noch Interessanter wird es, wenn wir in der Zeit mehrere Millionen Jahre zurückgehen. Auch hier können wir nur auf Proxy-Daten zurückgreifen, die jedoch weltweit umfangreich vorliegen........................."

Klopperhorst
26.04.2019, 23:39
CO2 muss ja auch folgen. Die Meere / Böden müssen sich ja erst erwärmen. Kaltes Wasser speichert mehr CO2.

---

Schwabenpower
26.04.2019, 23:46
CO2 muss ja auch folgen. Die Meere / Böden müssen sich ja erst erwärmen. Kaltes Wasser speichert mehr CO2.

---
Schrieb ich gefühlt tausend mal. Die Faktenresistenz ist erschreckend.

Selbst die praktische Erfahrung einer warmen Sprudelflasche wird von den Klimahysterikern geleugnet

Schwabenpower
26.04.2019, 23:48
Nö, stehen sie nicht... Aber wenn ihr meint...

Ich diskutiere hier nicht lange, ihr lebt schon in eurer ganz eigenen Welt, da ist eigentlich jedes Wort verschwendete Zeit...
Ich lese nur ab und zu aus langeweile mit... Hier kann man sich nebenbei köstlich amüsieren...
Natürlich diskutierst Du nicht. Du plapperst hirnlos nach.

Zu einer Diskussion gehören Fakten. Blöd, daß Du keine hast

Taube

Enkidu
27.04.2019, 00:03
Natürlich diskutierst Du nicht. Du plapperst hirnlos nach.

Zu einer Diskussion gehören Fakten. Blöd, daß Du keine hast

Taube

Wer nich hüpft der is für Kohle, hey, hey!

Wenn des koi Argument isch na wois i au nimmr...:D

Klopperhorst
27.04.2019, 09:22
Saubere Analyse: Eiszeiten folgen der Exzentrizität der Erdbahn.


https://www.youtube.com/watch?v=1Q5LPY7JoG8

---

Hank Rearden
27.04.2019, 09:34
Blödsinn. CO2 ist Folge der Erwärmung, nicht Ursache.

So doof sind sie bei der AfD nicht, sich selbst zu widersprechen

Dr. Christian Blex(AfD): "CO2-Fakten und Fantasie" (https://www.youtube.com/watch?v=cltm82WWpnw&t=2413s)

Klopperhorst
27.04.2019, 09:44
Das ist der natürliche Zustand...
Übermäßiges co2 bewirkt eine Erwärmung...
Und mal abgesehen davon: ihr hättet euch das meiste Geschreibsel sparen können.
Es gibt keinen einzigen ernstzunehmenden Wissenschaftler, der je behauptet hätte, der Klimawandel wäre menschengemacht.
"Der natürliche Klimawandel wird durch das menschliche Handeln beschleunigt und verstärkt", so lautet die Aussage...

CO2 hat nur 20% Anteil am Treibhauseffekt, den größten Anteil hat Wasserdampf.
Und der menschliche Anteil am CO2-Ausstoß ist nur ein paar Prozent.

Die einzige Möglichkeit, hier einen massiven Einfluss herbeizureden ist, dass es sich um einen katalytischen Prozess oder positiven Regelkreislauf handelt.
Also ein paar Prozent mehr CO2 durch Menschen bewirkt minimalste Temperaturerhöhung, diese wiederum führt zu größeren Ausgasungen der Meere, mehr Wasserdampf und Methan aus Böden -> ein sich selbst verstärkender Kreislauf.

Allerdings hat die Sonne einen viel stärkeren Einfluss auf die Temperatur, ebenso die leichten Änderungen der astronomischen Parameter der Erdbahn und Erdachse im Laufe der Jahrtausende, welche die Einstrahlenergie beeinflussen.

Es gibt zudem keinen linearen Effekt. Das System ist hochkomplex. Mehr Wasserdampf z.B. führt zu mehr Wolken, was wieder einen kühlenden Einfluss hat, v.a. Stratokumulus-Wolken am Äquator kühlen massiv. Kumulonimbus-Wolken beeinflussen die vertikalen Zirkulationen bis zur Stratosphäre. Hier sind nichtlineare, prinzipiell unberechenbare Prozesse im Gange. Mathematiker sind an Berechnung dieser Wolken bereits verzweifelt.

Weiterer große Faktoren sind die Meeresströmungen, Vulkanismus, Vegetation, Albedo-Effekt an der Tropo-Pause etc.

Will sagen: Du hast keine Ahnung, was da wirklich abgeht, aber postulierst einen primitiven linearen Zusammenhang, während die Klimageschichte bereits zeigt, dass das System ohne den Menschen hochdynamisch war.

----

Dr Mittendrin
27.04.2019, 10:03
Kassandras unter den Klimatologen werden zunehmend besorgt über Abweichungen des Wetters, die sie als Vorboten einer Eiszeit ansehen. Als der Klimatologe George J. Kukla von der Columbia University Satelliten-Wetterdaten analysierte, bemerkte er eine Zunahme bei der Eis- und Schneebedeckung im Jahre 1971 um 12 Prozent – und die Zunahme hielt seither weiter an. Wissenschaftler fanden auch andere Hinweise auf eine globale Abkühlung: Die Ausdehnung der Polarwinde in großer Höhe, der sogenannte „Zirkumpolare Vortex“. Diese Verstärkung der kalten Luftströme sind unmittelbare Ursache für die Dürren in Afrika, für die Ausweitung der Sahara und anderer Wüsten nach Süden.
...
Ein Schneesturm ruinierte im August 1973 große Getreideanbaugebiete im Weizengürtel Kanadas. Und im November und Dezember letzten Jahres brandeten innerhalb von fünf Wochen sechs schwere Sturmfluten gegen die norddeutschen Küsten – die dichteste Sturmflut-Folge seit rund 50 Jahren.


https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5489379/Als-uns-vor-30-Jahren-eine-neue-Eiszeit-drohte.html

----

Einen ähnlichen Artikel fand ich in epochtimes.de es war 1971.

Fleischmeißel
27.04.2019, 10:42
Politik und Kapitalelite haben Klima und Umwelt als neue Einnahmequelle gesichtet.
Der Bürger wird aufgrund seines Daseins und Verbrauchs systematisch zum Schädling erklärt und muss für seine Existenz teuer zahlen. Parallel dazu muss ein Klimawandel und Horrorszenarien entworfen werden.
Niemand weiß, was auf natürlichen Veränderungen beruht (Das Klima hat sich über die Erdgeschichte immer verändert) und der Einfluss des Menschen ist noch völlig ungeklärt.
Dogmen und Denkverbote werden aufgestellt, um das Ziel, nämlich neue Steuern, Abgaben, hohe Preise, zu erreichen.

Dr Mittendrin
27.04.2019, 10:49
Politik und Kapitalelite haben Klima und Umwelt als neue Einnahmequelle gesichtet.
Der Bürger wird aufgrund seines Daseins und Verbrauchs systematisch zum Schädling erklärt und muss für seine Existenz teuer zahlen. Parallel dazu muss ein Klimawandel und Horrorszenarien entworfen werden.
Niemand weiß, was auf natürlichen Veränderungen beruht (Das Klima hat sich über die Erdgeschichte immer verändert) und der Einfluss des Menschen ist noch völlig ungeklärt.
Dogmen und Denkverbote werden aufgestellt, um das Ziel, nämlich neue Steuern, Abgaben, hohe Preise, zu erreichen.


Du unterschlägst. CO2 Geld wandert von reichen Staaten in arme Staaten. Und wenn sie dort nur Bevölkerungsexplosion finanziert.

Valdyn
27.04.2019, 10:51
Politik und Kapitalelite haben Klima und Umwelt als neue Einnahmequelle gesichtet.
Der Bürger wird aufgrund seines Daseins und Verbrauchs systematisch zum Schädling erklärt und muss für seine Existenz teuer zahlen. Parallel dazu muss ein Klimawandel und Horrorszenarien entworfen werden.
Niemand weiß, was auf natürlichen Veränderungen beruht (Das Klima hat sich über die Erdgeschichte immer verändert) und der Einfluss des Menschen ist noch völlig ungeklärt.
Dogmen und Denkverbote werden aufgestellt, um das Ziel, nämlich neue Steuern, Abgaben, hohe Preise, zu erreichen.

In erster Linie geht es wahrscheinlich um einen Hebel um Einfluss in das Leben zu nehmen. Umwelt betrifft jeden und alles. Wenn sich der Gedanke erst einmal durchgesetzt hat, dass der moderne konsumierende Mensch grundsätzlich der Umwelt schadet, dann ist kein Bereich mehr sicher vor potentieller willkürlicher Einflussnahme. Das steckt dahinter.

Klopperhorst
27.04.2019, 10:51
Politik und Kapitalelite haben Klima und Umwelt als neue Einnahmequelle gesichtet.
Der Bürger wird aufgrund seines Daseins und Verbrauchs systematisch zum Schädling erklärt und muss für seine Existenz teuer zahlen. Parallel dazu muss ein Klimawandel und Horrorszenarien entworfen werden.
Niemand weiß, was auf natürlichen Veränderungen beruht (Das Klima hat sich über die Erdgeschichte immer verändert) und der Einfluss des Menschen ist noch völlig ungeklärt.
Dogmen und Denkverbote werden aufgestellt, um das Ziel, nämlich neue Steuern, Abgaben, hohe Preise, zu erreichen.

:gp:
Sag das mal auf einer Greta-Demo, vielleicht kommst du lebend wieder raus.

---

Süßer
27.04.2019, 12:02
1980 im Spiegel diskutiert:

Neue Eiszeit durch Polsturz am Südpol befürchtet
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14325353.html

Seit kurzem aber diskutieren die Klimatologen eine Hypothese, die ein Außenseiter schon vor 15 Jahren aufgestellt hat: Die Eiszeiten im Norden, so spekulierte der neuseeländische Antarktisforscher Alexander T. Wilson, seien am südlichen Ende der Welt ausgelöst worden: durch gewaltige Eisrutsche in der Antarktis.

* Beim Eintauchen der Eismassen ins Meer entsteht eine Flutwelle; ein Anstieg des Meeresspiegels um mehrere Meter könnte die Folge sein.
* Die Meerestemperatur würde durch das Eis um mehrere Celsius-Grade sinken. Die Temperatur sänke weiter dadurch, daß zusätzlich Sonnenlicht von der im Meer schwimmenden Eisplatte ins All zurückgeworfen wird ("Albedo-Effekt") - so wird es kalt genug für das Vordringen der Gletscher im Norden.
...
Einem zweiten, offenbar noch gewaltigeren südpolaren Eisrutsch war Chappells Kollege John T. Hollin auf der Spur. An Steilküsten in Marokko, Spanien und im Libanon fand Hollin Muschel- und Schnecken-Schalen, die zwischen zehn und 18 Meter über dem heutigen Mittelmeer-Pegel lagen. Die Weichtiere, so ergab diesmal die Isotopen-Analyse, waren vor 95 000 Jahren an die damalige Küstenlinie gespült worden.
...
"Die aktuelle Frage ist", ergänzt Professor Flohn, Nestor der deutschen Klimatologen, "kann sich so etwas schon in 100 Jahren wiederholen oder nicht?"
Wenn ja, befürchtet Hollin, wäre ein Desaster zu erwarten, das die Folgen der letzten beiden Eiszeitfluten noch überträfe.
Hollin schließt nicht aus, daß bei einem dritten Polrutsch der größte Teil der Ost-Antarktis abgespalten werden könnte. Die dann einsetzende Flutwelle, 60 Meter hoch, würde beispielsweise Deutschland bis an den Rand der Mittelgebirge unter Wasser setzen.

---

Aber die Konsequenzen daraus werden ignoriert, Klimawandel ist dagegen Pilepale.
Keine Zivilisation ist für die Ewigkeit, deren maximale Lebenserwartung ist durch das platonische Jahr bestimmt. Das ist das Ereignis war durch die Religionen fälschlich als Weltuntergang propagiert wird.
In Wirklichkeit es nur der Übergang vom platonischem Sommer zu platonischem Winter. Es sind nicht nur die Flutereignisse, die ganze Kontinente fluten werden. Die Folgen eines Polsprungs, durch den temporären Zusammenbruch des Magnetschirm der Erde, eine ungehinderte Bestrahlung der Erdoberfläche mit kosmischer Strahlung, wahrscheinlich ist. Oder den Einfluss der Neuorganisation der Plasmarotoren auf die Stabilität der Erdkruste...
Tierkreiszeichen, Mayakalender etc sind als Hinweis auf das platonische Jahr zu lesen, 2100 Jahre X 12 ergeben gerundet 25 tausend Jahre.

kotzfisch
27.04.2019, 14:58
Und die Ptolemäische Minute erst.....!
Und der Einfluss der Fassbrausenrotoren erst.

Mein Gott, Süßer.

Klopperhorst
27.04.2019, 16:33
Und die Ptolemäische Minute erst.....!
Und der Einfluss der Fassbrausenrotoren erst.

Mein Gott, Süßer.

Das "Platonische Jahr" ist ein Umlauf der Erdpräzession.

Siehe Beitrag: Zur Entstehung der Eiszeiten:
https://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=9831934&viewfull=1#post9831934

---

kotzfisch
27.04.2019, 16:36
Das "Platonische Jahr" ist ein Umlauf der Erdpräzession.

Siehe Beitrag: Zur Entstehung der Eiszeiten:
https://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=9831934&viewfull=1#post9831934

---

Wegen so einem Unfug: den Einfluss der Neuorganisation der Plasmarotoren auf die Stabilität der Erdkruste...
Tierkreiszeichen, Mayakalender etc sind als Hinweis auf das platonische Jahr zu lesen, 2100 Jahre X 12 ergeben gerundet 25 tausend Jahre.

konnte ich nicht widerstehen...

Klopperhorst
27.04.2019, 16:40
... Tierkreiszeichen, Mayakalender etc sind als Hinweis auf das platonische Jahr zu lesen, 2100 Jahre X 12 ergeben gerundet 25 tausend Jahre. ...

Die genaue Präzision liegt im Mittelwert bei 71,57 Jahre pro Grad.
Demnach dauert ein platonischer Zyklus insgesamt 25765 Jahre.

---

kotzfisch
27.04.2019, 16:42
Die genaue Präzision liegt im Mittelwert bei 71,57 Jahre pro Grad.
Demnach dauert ein platonischer Zyklus insgesamt 25765 Jahre.

---

Danke,ich meinte den Hinweis auf Mayakalender und PLasmarotoren....

Klopperhorst
27.04.2019, 20:34
Sehenswert:


https://www.youtube.com/watch?v=wCnUUGilH5Y

---

Süßer
27.04.2019, 20:37
Wegen so einem Unfug: den Einfluss der Neuorganisation der Plasmarotoren auf die Stabilität der Erdkruste...
Tierkreiszeichen, Mayakalender etc sind als Hinweis auf das platonische Jahr zu lesen, 2100 Jahre X 12 ergeben gerundet 25 tausend Jahre.

konnte ich nicht widerstehen...

Offensichtlich hast Du überhaupaupt nicht verstanden, nur nach irgendwelchen Reflexwörtern gehascht.
Offensichtlich sinnlos die Argumente zu vertiefen. Kommt eh nur Überheblichkeit.
Alles was über das Bildungsniveau achte Klasse hinausgeht wird ohne Argumente sofort verleumdet.
Versuch doch irgendeine Aussage zu widerlegen... Das kannst DU garnicht!

pixelschubser
27.04.2019, 21:00
In erster Linie geht es wahrscheinlich um einen Hebel um Einfluss in das Leben zu nehmen. Umwelt betrifft jeden und alles. Wenn sich der Gedanke erst einmal durchgesetzt hat, dass der moderne konsumierende Mensch grundsätzlich der Umwelt schadet, dann ist kein Bereich mehr sicher vor potentieller willkürlicher Einflussnahme. Das steckt dahinter.

Daher sicher auch die Hetze gegen sogenannte "völkische Siedler", die sich dem ökologischen und nachhaltigen Betrieb verschrieben haben. Entspricht nicht dem sektenhaften Ökowahnsinn, der von Grünen propagiert wird.

Zumindest habe ich von diesen Spinnern noch nie den Spruch "Umweltschutz ist Heimatschutz" vernommen. Heimat per se ist ja schon Nazi.

"Völkische Siedler" kämen auch nie auf die Idee, unter dem Deckmantel von Klima- und Umweltschutz, Landschaften und Naturschutzgebiete mit meterdickem Beton zu versiegeln.

kotzfisch
28.04.2019, 00:03
Offensichtlich hast Du überhaupaupt nicht verstanden, nur nach irgendwelchen Reflexwörtern gehascht.
Offensichtlich sinnlos die Argumente zu vertiefen. Kommt eh nur Überheblichkeit.
Alles was über das Bildungsniveau achte Klasse hinausgeht wird ohne Argumente sofort verleumdet.
Versuch doch irgendeine Aussage zu widerlegen... Das kannst DU garnicht!

Überhaupaupt sind die Plasmarotoren von Mitoseständern längst rekalibriert.
Den Rest kannst dem Salzamt erzählen, Dumbo.

Süßer
28.04.2019, 00:43
Überhaupaupt sind die Plasmarotoren von Mitoseständern längst rekalibriert.
Den Rest kannst dem Salzamt erzählen, Dumbo.

Das sind keine Argumente, versuch es doch noch mal aber bitte ohne Beleidigungen.

kotzfisch
28.04.2019, 00:48
Das sind keine Argumente, versuch es doch noch mal aber bitte ohne Beleidigungen.

Warum denn? Ich bitte täglich alle um Entschuldigung, die ich noch nicht beleidigt habe.
Aber um Dich zu entschädigen:
https://www.youtube.com/watch?v=jdOWxtyRuTw

Heute gesehen imHerkulessaal in München.Von einer anderen Welt.
und ganz ohne Plasmarotoren.

Grüße.

Ist alles nicht so ernst, bleib cool.

Daniela
28.04.2019, 00:58
...Einen wunderschönen guten Morgen (Ortszeit 6.20 Uhr), liebster Chronos.

Deiner Warnung bin ich selbstverständlich sofort nachgegangen und habe zu früher Morgenstunde alle Befestigungen der im Treppenhaus der Rua Amazonas 1030 (wo ich zurzeit wohne) ...

eines muß man münchhausen lassen, er zieht seine märchen eiskalt durch. der user wäre ein fest für psychologen.

Schwabenpower
28.04.2019, 01:01
eines muß man münchhausen lassen, er zieht seine märchen eiskalt durch. der user wäre ein fest für psychologen.
Hat ja genug Zeit zum üben gehabt. Er ist immerhin 125 Jahre alt und kann sogar an zwei Orten gleichzeitig sein.

Süßer
28.04.2019, 01:08
Warum denn? Ich bitte täglich alle um Entschuldigung, die ich noch nicht beleidigt habe.
Aber um Dich zu entschädigen:
https://www.youtube.com/watch?v=jdOWxtyRuTw

Heute gesehen imHerkulessaal in München.Von einer anderen Welt.
und ganz ohne Plasmarotoren.

Grüße.

Ist alles nicht so ernst, bleib cool.

Vergiß die Rotoren, meine Aussage war, die zu erwartende Lebensdauer einer Zivilisation entspricht ungefähr dem halben Platonischem Jahr. Das sind ungefähr 12000 Jahre.
Bei der Aussage bleibe ich.

Gute Nacht

Dr Mittendrin
28.04.2019, 01:16
Er hat immer noch nicht begriffen, warum ich schrieb, daß ja wohl Kohlendioxid leichter als Luft sein muß Sonst gäbe es ja keine Gefährdung Allerdings könnte man dann damit auch kein Feuer löschen.

Das Kohlendioxid zum Löschen gefährdet aber tatsächlich: man bekommt kalte Füße

Hat er auch nicht begriffen. Mit Logik haben die es alle nicht.

Schwabenpower
28.04.2019, 01:19
Hat er auch nicht begriffen. Mit Logik haben die es alle nicht.
Mit Fakten auch nicht

kotzfisch
28.04.2019, 01:26
Mit Humor auch nicht- siehe Süßer.

Schwabenpower
28.04.2019, 01:28
Mit Humor auch nicht- siehe Süßer.
Nee, da ist ganz Schluß

kotzfisch
28.04.2019, 01:31
Plasmarotoren und Miasma Geruchsaufwärmer.Mir fällt da schon was ein.
Das platonische Jahr mir Auf und Abbewegungen von Zivilisationen in Zusammenhang zu bringen ist reiner Okkultismus.
Mithin: Schwachsinn.

Schwabenpower
28.04.2019, 01:46
Plasmarotoren und Miasma Geruchsaufwärmer.Mir fällt da schon was ein.
Das platonische Jahr mir Auf und Abbewegungen von Zivilisationen in Zusammenhang zu bringen ist reiner Okkultismus.
Mithin: Schwachsinn.
Zwei verschiedene Dinge, klar.

Macht allerdings auch deutlich, wie bescheuert die Menschen sind. Natürlich wird auch diese Zivilisation untergehen. Begreifen sie aber nicht.

In den 70ern war die Apokalypse der Atomkrieg. Heute das Klima.

Tatsächlich sind Zivilisationen wegen des Klimas untergegangen. Passiert eben, auch ohne Industrie.

Viel häufiger aber wegen Viren, Bakterien und Dekadenz

kotzfisch
28.04.2019, 11:07
Dekadenz ist der springende Punkt:

Umvolkung, Teddybärenweitwurf, Genderwahnsinn, Industrievernichtung durch sinnlose Umweltauflagen....

Klopperhorst
28.04.2019, 11:14
Warum denn? Ich ... Ist alles nicht so ernst, bleib cool.

Er hat recht, das Thema ist nicht dafür geeignet, um sich lustig zu machen.
Letztendlich haben immer gewaltige Naturereignisse neue Epochen eingeläutet und zum Untergang von Arten und auch menschl. Kulturen geführt.

Die Liste ist lang, und als jüngstes Beispiel taugt vielleicht der Ausbruch des Tambora 1815, welcher in den Folgejahren zu einer globalen Abkühlung, Cholera, Hungersnöten und Auswanderungsbewegungen führte.

Biologen und Geologen wissen, die Geschichte der Erde ist voll von solchen Katastrophen, die sich in Gesteinsschichten und Fossilien manifestierten.
Nur Idioten glauben an die Stabilität des Klimas und keine zyklischen, revolutionären Umwälzungen der Geologie und der Biosphäre.

---

kotzfisch
28.04.2019, 11:41
Er hat recht, das Thema ist nicht dafür geeignet, um sich lustig zu machen.
Letztendlich haben immer gewaltige Naturereignisse neue Epochen eingeläutet und zum Untergang von Arten und auch menschl. Kulturen geführt.

Die Liste ist lang, und als jüngstes Beispiel taugt vielleicht der Ausbruch des Tambora 1815, welcher in den Folgejahren zu einer globalen Abkühlung, Cholera, Hungersnöten und Auswanderungsbewegungen führte.

Biologen und Geologen wissen, die Geschichte der Erde ist voll von solchen Katastrophen, die sich in Gesteinsschichten und Fossilien manifestierten.
Nur Idioten glauben an die Stabilität des Klimas und keine zyklischen, revolutionären Umwälzungen der Geologie und der Biosphäre.

---

Du hast wegen eines defekten Humorsensors vielleicht immer noch nicht verstanden, dass ich mich lustig machte über esoterischen Endzeitblödsinn,
angefangen beim Mayakalender oder ähnlichem Unsinn. Und da hat Süßer eben bereits vom Ansatz her unrecht: Das Thema ist zu ernst,um mit Eso-Quatsch um die Ecke zu kommen.

Dass Tambora, Taupo, selbst Krakatau und Pinatubo jederzeit ein "Investement" zur CO2 Einsparung (vulgo rausgeschmissenes Geld) innerhalb von Minuten völlig
zunichte machen können, ist eine Binse, davon dürfte selbst der gehirngestrahlteste Klimahysteriker schon im Ansatz mal etwas gehört haben.

Und, solltest Du es so gemeint haben,bin ich ganz bei Dir: von Resthirnen, die den Untergang einer Zivilisation aus Kaffeesatz oder antiken "Kalendern"
voraussagen möchten, lassen wir uns das Thema nicht kaputtmachen.

Klopperhorst
28.04.2019, 11:45
Du hast wegen eines defekten Humorsensors vielleicht immer noch nicht verstanden, dass ich mich lustig machte über esoterischen Endzeitblödsinn,....

Es ist kein esoterischer Endzeitblödsinn, die Erdpräzession ("Platonisches Jahr") hat Einfluss auf das Klima, siehe Entstehung der Eiszeiten.
Nur weil dir der Begriff "Platonisches Jahr" esoterisch vorkommt, ist die Grundaussage nicht falsch.

---

kotzfisch
28.04.2019, 11:47
Es ist kein esoterischer Endzeitblödsinn, die Erdpräzession ("Platonisches Jahr") hat Einfluss auf das Klima, siehe Entstehung der Eiszeiten.
Nur weil dir der Begriff "Platonisches Jahr" esoterisch vorkommt, ist die Grundaussage nicht falsch.

---

Ich rede von Plasmarotoren und Mayakalendern. Kannst Du lesen oder hast Du eine Selektivbrille auf?
Milutin Milankovich ist mein altes Ego.

Klopperhorst
28.04.2019, 11:56
Ich rede von Plasmarotoren und Mayakalendern. Kannst Du lesen oder hast Du eine Selektivbrille auf?

In diesen alten Mythen und Kalendern sind allerdings astronomische Verhältnisse und Hinweise enthalten, die sich auf zyklische Ereignisse des Klimas beziehen.
Du denkst, das ist alles Unsinn und Zahlenspielerei? Warum haben z.B. Gebetsketten oft 108 Perlen?

Der Durchmesser der Sonne ist 108 mal so groß wie der Durchmesser der Erde. Der Abstand von Sonne und Erde (149,6 Mio Km) ist ca. 108 mal so groß, wie der Durchmesser der Sonne (1,39 Mio Km). Ebenfalls beträgt die Distanz zwischen Erde und Mond das 108-fache, wie der Durchmesser des Mondes! Sonne und Mond haben also das gleiche Verhältnis von Entfernung und Durchmesser. Dadurch erscheinen Sonne und Mond am Himmel gleich groß.

Also diese Zahlen haben durchaus Wissen in sich und sind nicht wahllos gewählt.

---

kotzfisch
28.04.2019, 12:06
In diesen alten Mythen und Kalendern sind allerdings astronomische Verhältnisse und Hinweise enthalten, die sich auf zyklische Ereignisse des Klimas beziehen.
Du denkst, das ist alles Unsinn und Zahlenspielerei? Warum haben z.B. Gebetsketten oft 108 Perlen?

Der Durchmesser der Sonne ist 108 mal so groß wie der Durchmesser der Erde. Der Abstand von Sonne und Erde (149,6 Mio Km) ist ca. 108 mal so groß, wie der Durchmesser der Sonne (1,39 Mio Km). Ebenfalls beträgt die Distanz zwischen Erde und Mond das 108-fache, wie der Durchmesser des Mondes! Sonne und Mond haben also das gleiche Verhältnis von Entfernung und Durchmesser. Dadurch erscheinen Sonne und Mond am Himmel gleich groß.

Also diese Zahlen haben durchaus Wissen in sich und sind nicht wahllos gewählt.

---

Wir reden aneinander vorbei.
Für mich sind vorzeitliche astronomische Kenntnisse alter Völker bewundernswert, keine Frage.
Sie haben jedoch keine augurische Bedeutung und sind stets Spielball von allerlei Esospinnern,die ihnen Bedeutungen zuschreiben,
die ihnen nicht zukommt.

Damit streite ich weder naturwissenschaftliche Tatsachen ab,noch mache ich antike Völker verächtlich, sondern nur diejenigen, die illegitime Schlußfolgerungen
ziehen und solche Dinge für esoterische Zwcke mißbrauchen.Konnte ich mich klar ausdrücken jetzt?

Wir sind doch sonst zum Thema völlig beieinander.

Klopperhorst
28.04.2019, 12:10
Wir reden aneinander vorbei.
Für mich sind vorzeitliche astronomische Kenntnisse alter Völker bewundernswert, keine Frage.
Sie haben jedoch keine augurische Bedeutung und sind stets Spielball von allerlei Esospinnern,die ihnen Bedeutungen zuschreiben,
die ihnen nicht zukommt.

Damit streite ich weder naturwissenschaftliche Tatsachen ab,noch mache ich antike Völker verächtlich, sondern nur diejenigen, die illegitime Schlußfolgerungen
ziehen und solche Dinge für esoterische Zwcke mißbrauchen.Konnte ich mich klar ausdrücken jetzt?

Wir sind doch sonst zum Thema völlig beieinander.

Das sehe ich anders. Diese antiken Zivilisationen, und wahrscheinlich ist die Geschichtsschreibung falsch, wenn wir davon ausgehen, dass es erst seit 5000 Jahren Zivilisationen gibt, ich gehe davon aus, dass es bereits vor 100.000 Jahren Hochkulturen gab - also wenn wir davon ausgehen, dann haben sie bereits sehr lange Zeiträume erlebt und dieses Wissen religiös verpackt, weil es nur so eine Weiterwirkung auch bei zivilisatorischem Abfall ermöglicht.
Diese Zivilisationen vor mehr als 100.000 Jahren haben wahrscheinlich mehrere Klimawandel durchgemacht und haben daher als Warnung diese Mythen von der Sintflut, Weltenbrand inkl. der "heiligen Zahlen" zukünftigen Generationen hinterlassen.

---

kotzfisch
28.04.2019, 12:18
Das sehe ich anders. Diese antiken Zivilisationen, und wahrscheinlich ist die Geschichtsschreibung falsch, wenn wir davon ausgehen, dass es erst seit 5000 Jahren Zivilisationen gibt, ich gehe davon aus, dass es bereits vor 100.000 Jahren Hochkulturen gab - also wenn wir davon ausgehen, dann haben sie bereits sehr lange Zeiträume erlebt und dieses Wissen religiös verpackt, weil es nur so eine Weiterwirkung auch bei zivilisatorischem Abfall ermöglicht.
Diese Zivilisationen vor mehr als 100.000 Jahren haben wahrscheinlich mehrere Klimawandel durchgemacht und haben daher als Warnung diese Mythen von der Sintflut, Weltenbrand inkl. der "heiligen Zahlen" zukünftigen Generationen hinterlassen.

---

100.000 Jahre? Hochkulturen ohne Spuren?
Nein, das bezweifle ich wirklich.Freilich kann ich es
nicht vollständig ausschließe,es spricht indes wenig dafür.

Mythen wie die Sintflut (Utnapischtim Epos oder AT zb.) gründen sich mE auf lokale
Ereignisse, die immer wieder erzählt, abgeschrieben und im Sinne der Post nach Jerusalem
ausgebaut werden.Das bläht sich auf, tradiert und gerinnt zu einem literarischen Niederschlag in
heiligen Büchern.Ein kommunikationstheoretisch durchaus plausibler Vorgang.

Don
28.04.2019, 18:35
Die Abkühlungstheorie der späten 70er hatte einen ganz anderen Hintergrund. Eine weitere massive Zunahme schwefliger Verbindungen in der Luft durch Industrie- und ungefilterte Autoabgase hätte zunehmend das Sonnenlicht zurück ins All reflektiert, wodurch es auf der Erde mittelfristig kühler geworden wäre..

Ja, ne, is' klar. Wir basteln uns einen schwefligen Reflektor.
Es wird immer bunter......

Don
28.04.2019, 18:56
100.000 Jahre? Hochkulturen ohne Spuren?
Nein, das bezweifle ich wirklich.Freilich kann ich es
nicht vollständig ausschließe,es spricht indes wenig dafür.

Mythen wie die Sintflut (Utnapischtim Epos oder AT zb.) gründen sich mE auf lokale
Ereignisse, die immer wieder erzählt, abgeschrieben und im Sinne der Post nach Jerusalem
ausgebaut werden.Das bläht sich auf, tradiert und gerinnt zu einem literarischen Niederschlag in
heiligen Büchern.Ein kommunikationstheoretisch durchaus plausibler Vorgang.

Naja, es gibt nicht uninteressante Hinweise darauf, daß Pyramiden und andere Monsterbauwerke, auch recht präzise gebaute ziemlich tief unter dem Meeresspiegel, nicht von ägyptischen Fellachen oder Indios/Azteken gebaut wurden. Sondern wesentlich älter sind.
Was durchaus mit dem Abschmelzen des Festlandeises zusammentreffen könnte (Sintflut) vor etwa 12000 Jahren. Mit einem Meeresspiegelanstieg von ein paar hundert Metern. Auch Atlantis paßt da rein.
Möglicherweise haben Archäologen bisher diese Monumente denen zugeschrieben, die nur ihre Graffity da reingemeißelt haben.
Wie schnell eine hochstehende Zivilisation verschwinden kann sehen wir ja grade live. Das dauert keine Jahrtausende. Wenn da noch ein paar Vulkanausbrüche dazukommen und ein paar Jahrzehnte die Hungergames gespielt werden bleibt nicht viel.
Möglicherweise sind die Monumente, grade auch wegen ihrer mathematischen und astronomischen Bezüge, eine Art Enzyklopädie, so massiv weil die Alten ahnten wie die degenerierten Nachfahren damit umgehen würden. Oder die Nachfahren, also im Grunde wir, waren nur die Plantagenneger von damals.

kotzfisch
28.04.2019, 19:04
Naja, es gibt nicht uninteressante Hinweise darauf, daß Pyramiden und andere Monsterbauwerke, auch recht präzise gebaute ziemlich tief unter dem Meeresspiegel, nicht von ägyptischen Fellachen oder Indios/Azteken gebaut wurden. Sondern wesentlich älter sind.
Was durchaus mit dem Abschmelzen des Festlandeises zusammentreffen könnte (Sintflut) vor etwa 12000 Jahren. Mit einem Meeresspiegelanstieg von ein paar hundert Metern. Auch Atlantis paßt da rein.
Möglicherweise haben Archäologen bisher diese Monumente denen zugeschrieben, die nur ihre Graffity da reingemeißelt haben.
Wie schnell eine hochstehende Zivilisation verschwinden kann sehen wir ja grade live. Das dauert keine Jahrtausende. Wenn da noch ein paar Vulkanausbrüche dazukommen und ein paar Jahrzehnte die Hungergames gespielt werden bleibt nicht viel.
Möglicherweise sind die Monumente, grade auch wegen ihrer mathematischen und astronomischen Bezüge, eine Art Enzyklopädie, so massiv weil die Alten ahnten wie die degenerierten Nachfahren damit umgehen würden. Oder die Nachfahren, also im Grunde wir, waren nur die Plantagenneger von damals.

Ja, so schnell schmilzt kein eiszeitlicher Eisschild ab.
Sintflutmythen beruhen vermutlich auf Sturmfluten, wie die Mandränken Norddeutschlands im Mittelalter
bzw.Tsunamis andernorts.Occams Messerchen sagt uns ja, logische und einfachere Erklärungen zunächst für plausibel zu halten, keine
Hochkulturen vor 100.000 Jahren, keine Aliens und Co.
Sonst sind wir bei Däniken.

Klopperhorst
28.04.2019, 19:22
...
Sintflutmythen beruhen vermutlich auf Sturmfluten, wie die Mandränken Norddeutschlands im Mittelalter
bzw.Tsunamis ...

Das ist Pillepalle, selbst der Durchbruch des Bosporus vor 7500 Jahren war Pillepalle.

Wir reden von sowas.

Einem zweiten, offenbar noch gewaltigeren südpolaren Eisrutsch war Chappells Kollege John T. Hollin auf der Spur. An Steilküsten in Marokko, Spanien und im Libanon fand Hollin Muschel- und Schnecken-Schalen, die zwischen zehn und 18 Meter über dem heutigen Mittelmeer-Pegel lagen. Die Weichtiere, so ergab diesmal die Isotopen-Analyse, waren vor 95 000 Jahren an die damalige Küstenlinie gespült worden.

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14325353.html

---

kotzfisch
28.04.2019, 19:58
Das ist Pillepalle, selbst der Durchbruch des Bosporus vor 7500 Jahren war Pillepalle.

Wir reden von sowas.

Einem zweiten, offenbar noch gewaltigeren südpolaren Eisrutsch war Chappells Kollege John T. Hollin auf der Spur. An Steilküsten in Marokko, Spanien und im Libanon fand Hollin Muschel- und Schnecken-Schalen, die zwischen zehn und 18 Meter über dem heutigen Mittelmeer-Pegel lagen. Die Weichtiere, so ergab diesmal die Isotopen-Analyse, waren vor 95 000 Jahren an die damalige Küstenlinie gespült worden.

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14325353.html

---

Ein südpolarer Eisrutsch (von welchem Abhang soll der denn gekommen sein) rast ums Eck durch die Strasse von Gibraltar und spült tausende Kilometer entfernt Muscheln an die Küste des Libanon....Na ja bitte.

Don
28.04.2019, 19:58
Ja, so schnell schmilzt kein eiszeitlicher Eisschild ab.
Sintflutmythen beruhen vermutlich auf Sturmfluten, wie die Mandränken Norddeutschlands im Mittelalter
bzw.Tsunamis andernorts.Occams Messerchen sagt uns ja, logische und einfachere Erklärungen zunächst für plausibel zu halten, keine
Hochkulturen vor 100.000 Jahren, keine Aliens und Co.
Sonst sind wir bei Däniken.

Sturmfluten sind Kindergeburtstag.
Zum Beispiel die Great Lakes sind Überbleibsel des genschmolzenen Eissschilds Nordamerikas.
Damals, und das ist recht gut bekannt, staute sich das Schmelzwasser bis es fast komplett in den St. Lorenz Fluß durchbrach. Weit mehr Eis als heute auf Grönland liegt.
Da ging es nicht um ein bißchen Hochwasser, sondern um 100 oder 200 Meter.
Damals lief auch das Mittelmeer voller, was letztlich zum Dardanellendurchbruch führte.
Und das passierte ziemlich schnell.

Es geht hier nicht um Däniken. Es geht darum, daß Fellachen und Indios technisch nicht in der Lage waren die Präzision zu bewerkstelligen die global zu finden ist.
Auch Verwitterungsspuren lassen vermuten daß vieles weit älter ist als bisher beziffert.

Vor 12000 Jahren, bißchen hin oder her, war das eine globale Katastrophe unvorstellbaren Ausmaßes.

Angesehen davon: die Ägypter denen man die Pyramiden zuschreibt existieren auch schon lange nicht mehr. Weg, vanished. Wir wisssen nur was sie in die Steine klopften. Merkwürdigerweise ist da nix dabei das irgendwie die Erbauung der Monumente dokumentiert.
Dito in Süd- und Mittelamerika. Das ist alles nur Graffity. Die wesentlich ungelenker ist als z.B. Oberflächenqualitäten und Maßhaltigkeit. Das paßt nicht zusammen.
Man sieht z.B. auch bei den Maya wie die ziemlich unbeholfen Steinmauern auf bereits vorhandene hochpräzise Riesenklopper draufsetzten.

Klopperhorst
28.04.2019, 20:07
Ein südpolarer Eisrutsch (von welchem Abhang soll der denn gekommen sein) rast ums Eck durch die Strasse von Gibraltar und spült tausende Kilometer entfernt Muscheln an die Küste des Libanon....Na ja bitte.

Wenn der sukzessive Ausgleich durch die Schelfeise nicht erfolgt und es zu einem abrupten Abbruch kommt, gibt es Tsunamiwellen, die über den ganzen Planeten gehen.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/eisplatten-am-suedpol-wie-antarktis-eis-den-meeresspiegel-reguliert/19385716.html

Die Schelfeise beeinflussen die zukünftige Höhe des Meeresspiegels. Der ändert sich nicht durch das Kalben. Denn die schwimmenden Schelfeise verdrängten vorher schon Wasser. Das Abwerfen von Eisbrocken ist aber Teil eines komplexeren Mechanismus. Tore Hattermann, Ozeanograf am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven erklärt, was die Schelfeise für den Eismassehaushalt im kalten Süden bedeuten: „Sie transportieren fast den gesamten Ausstrom von antarktischem Landeis ins Meer. Dieser Massefluss muss immer im Gleichgewicht sein, um den kontinuierlichen Masseeintrag durch Schneefall über dem Inlandeis auszugleichen.“ Der jährliche Eintrag liegt zwischen anderthalb Metern über der Antarktischen Halbinsel und einigen wenigen Zentimetern über dem zentralen Inlandeis. Würde also dieser Zuwachs nicht kontinuierlich durch das Abfließen der Eismassen ausgeglichen, würde die Antarktis jedes Jahr um diese Menge in die Höhe wachsen. ... Hat sich die Masse einmal vom Land ins Meer verlagert, steigt der Wasserspiegel. Schelfeise sind vergleichbar mit dem Korken in einer Weinflasche. Wird er entfernt, gibt es kein Halten mehr für das dahinter liegende Eis.

---

kotzfisch
28.04.2019, 20:22
Wenn der sukzessive Ausgleich durch die Schelfeise nicht erfolgt und es zu einem abrupten Abbruch kommt, gibt es Tsunamiwellen, die über den ganzen Planeten gehen.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/eisplatten-am-suedpol-wie-antarktis-eis-den-meeresspiegel-reguliert/19385716.html

Die Schelfeise beeinflussen die zukünftige Höhe des Meeresspiegels. Der ändert sich nicht durch das Kalben. Denn die schwimmenden Schelfeise verdrängten vorher schon Wasser. Das Abwerfen von Eisbrocken ist aber Teil eines komplexeren Mechanismus. Tore Hattermann, Ozeanograf am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven erklärt, was die Schelfeise für den Eismassehaushalt im kalten Süden bedeuten: „Sie transportieren fast den gesamten Ausstrom von antarktischem Landeis ins Meer. Dieser Massefluss muss immer im Gleichgewicht sein, um den kontinuierlichen Masseeintrag durch Schneefall über dem Inlandeis auszugleichen.“ Der jährliche Eintrag liegt zwischen anderthalb Metern über der Antarktischen Halbinsel und einigen wenigen Zentimetern über dem zentralen Inlandeis. Würde also dieser Zuwachs nicht kontinuierlich durch das Abfließen der Eismassen ausgeglichen, würde die Antarktis jedes Jahr um diese Menge in die Höhe wachsen. ... Hat sich die Masse einmal vom Land ins Meer verlagert, steigt der Wasserspiegel. Schelfeise sind vergleichbar mit dem Korken in einer Weinflasche. Wird er entfernt, gibt es kein Halten mehr für das dahinter liegende Eis.

---

Schelfeis liegt auf dem Wasser.
Es beeinflusst also den Meeresspiegel nicht.
Das Ross Schelf ist so groß wie Frankreich und würde - komplett abgebrochen - nichts verändern.

Klopperhorst
28.04.2019, 20:25
Schelfeis liegt auf dem Wasser.
Es beeinflusst also den Meeresspiegel nicht.
Das Ross Schelf ist so groß wie Frankreich und würde - komplett abgebrochen - nichts verändern.

Du hast mit Absicht überlesen, dass sie das dahinterliegende Festlandseis zurückhalten.

---

kotzfisch
28.04.2019, 20:30
Du hast mit Absicht überlesen, dass sie das dahinterliegende Festlandseis zurückhalten.

---

Das ist ein völlig wirre Behauptung des Thorsten von AWI.
In Island, Grönland und anderswo gibts Inlandgletscher, die seit jeher ohne Schelfeis auskommen.
Den Flasche/Korken Mechanismus halte ich für an den Haaren herbeigezogen.
Warum sollte das so sein. Die Fließgeschwindigkeit dürfte in der Antarktis aufgrund der Durchschnittstemperaturen auch weltweit am niedrigsten sein.

AWI Klimahysterie- die sind auch nicht besser als die PIK Leute, denen Du ja selbst nicht traust.

Sie sollen auch mal plausibel machen, wie Muscheln durch Eis in der Antarktis im Libanon (!) irgendwohin gespült werden sollen.So etwas ist
einfach totaler Quatsch.

Klopperhorst
28.04.2019, 20:38
Das ist ein völlig wirre Behauptung des Thorsten von AWI.
In Island, Grönland und anderswo gibts Inlandgletscher, die seit jeher ohne Schelfeis auskommen.
Den Flasche/Korken Mechanismus halte ich für an den Haaren herbeigezogen.
Warum sollte das so sein. Die Fließgeschwindigkeit dürfte in der Antarktis aufgrund der Durchschnittstemperaturen auch weltweit am niedrigsten sein.

AWI Klimahysterie- die sind auch nicht besser als die PIK Leute, denen Du ja selbst nicht traust.

Sie sollen auch mal plausibel machen, wie Muscheln durch Eis in der Antarktis im Libanon (!) irgendwohin gespült werden sollen.So etwas ist
einfach totaler Quatsch.

Das Eis würde mehrere tausend Meter anwachsen, wenn es diesen Mechanismus ein paar Jahrhunderte nicht gäbe.
Sei doch nicht so mürrisch. Es kann durchaus eine Blockierung gegeben haben, die dann zu einem abrupten Abrutschen geführt hat.
Der südliche Ozean ist in der Ostantarktis auch schnell 5000 Meter tief, wenn dort ein solche Brocken reinrutscht, gibt das einen massiven Tsunami.

---

kotzfisch
28.04.2019, 21:03
Das Eis würde mehrere tausend Meter anwachsen, wenn es diesen Mechanismus ein paar Jahrhunderte nicht gäbe.
Sei doch nicht so mürrisch. Es kann durchaus eine Blockierung gegeben haben, die dann zu einem abrupten Abrutschen geführt hat.
Der südliche Ozean ist in der Ostantarktis auch schnell 5000 Meter tief, wenn dort ein solche Brocken reinrutscht, gibt das einen massiven Tsunami.

---

Ein Schelfeis wird immer vom Gletscherdruck angetrieben.
Mit mürrisch hat das nichts zu tun, weil es einfach Unsinn ist.
Tausende Meter angestaut.Warst Du in Deinem Leben schon mal imGebirge?
Völliger Unsinn.

Beispiel: am Jacobshavn Isbrae, dort wo er ins Meer kommt- Breite 10km, Fortschritt 30M/Tag. da
stranden Eisberge mit 200 Metern Höhe und abermillionen Tonnen Gewicht.Der Gletscher schiebt das Ding einfach weg.
Das scheppert.Ich war dort vor Jahren und zwar zwei Wochen lang.

Nichts hält einen Gletscher auf, gar nichts und womit bitte sollte ein Schelfeis Widerstand leisten.
Es ist lediglich eine zugefrorene Bucht, wenn auch im Megaformat.

Du mußt Dir den Unsinn des Tagesspeichels (neuerdings wohl eine glaziologische Fachzeitschrift) wirklich nicht zu eigen machen.

kotzfisch
28.04.2019, 21:31
https://wattsupwiththat.com/2019/04/25/basic-science-4-keys-to-melt-fears-about-ice-sheets-melting/

Pythia
28.04.2019, 21:59
http://www.24-carat.de/2015/12/Eisberge.jpg
Schelfeis liegt auf dem Wasser. Es beeinflusst also den Meeresspiegel nicht. Das Ross Schelf ist so groß wie Frankreich und würde - komplett abgebrochen - nichts verändern.Damit 361.000.000 km² Meer 1 m steigen, muß viel Eis schmelzen, das jetzt noch Land abdeckt. Schmilzt schwimmendes Eis, so erhöht es keinen Wasserspiegel.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Die Bilder sind eindrucksvoll. Und immer wieder gehen auch Filme abbrechender Eisberge in der Antarktis um die Welt. Das Naturschauspiel wurde zum Sinnbild für die Klimaveränderung. Nur zeigen neue Satelliten-Daten: die Eisdecke der Antarktis wächst.

http://www.24-carat.de/2017/07/Vun-nix.gif

sunbeam
28.04.2019, 22:01
http://www.24-carat.de/2015/12/Eisberge.jpgDamit 361.000.000 km² Meer 1 m steigen, muß viel Eis schmelzen, das jetzt noch Land abdeckt. Schmilzt schwimmendes Eis, so erhöht es keinen Wasserspiegel.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Die Bilder sind eindrucksvoll. Und immer wieder gehen auch Filme abbrechender Eisberge in der Antarktis um die Welt. Das Naturschauspiel wurde zum Sinnbild für die Klimaveränderung. Nur zeigen neue Satelliten-Daten: die Eisdecke der Antarktis wächst.

http://www.24-carat.de/2017/07/Vun-nix.gif

:gp:

kotzfisch
28.04.2019, 22:18
http://www.24-carat.de/2015/12/Eisberge.jpgDamit 361.000.000 km² Meer 1 m steigen, muß viel Eis schmelzen, das jetzt noch Land abdeckt. Schmilzt schwimmendes Eis, so erhöht es keinen Wasserspiegel.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Die Bilder sind eindrucksvoll. Und immer wieder gehen auch Filme abbrechender Eisberge in der Antarktis um die Welt. Das Naturschauspiel wurde zum Sinnbild für die Klimaveränderung. Nur zeigen neue Satelliten-Daten: die Eisdecke der Antarktis wächst.

http://www.24-carat.de/2017/07/Vun-nix.gif

Mensch Pythia- Du lebst und postest? Herzliche Grüße.
Besuche mich in der Politikarena.

Arterfakt
29.04.2019, 05:55
Bohrkerne beweisen, dass über Hunderdtausende von Jahren der CO2-Wert max. zwischen 200 und 300ppm schwankte.
Innert 60 Jahren ist er von 280ppm auf 410ppm angestiegen
DAS SOLLT IHR ERKLÄREN!
Da gibt es keine Vernebelungslügen!
Ihr Blau versoffenen spielt mit dem Tod des Planeten!

https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=65492&stc=1

Tod des Planeten könnte auch unmittelbar durch Atomkrieg stattfinden,
so wie ihr manipuliert!

Hank Rearden
29.04.2019, 06:20
Bohrkerne beweisen, dass über Hunderdtausende von Jahren der CO2-Wert max. zwischen 200 und 300ppm schwankte.
Innert 60 Jahren ist er von 280ppm auf 410ppm angestiegen
DAS SOLLT IHR ERKLÄREN!
Da gibt es keine Vernebelungslügen!
Ihr Blau versoffenen spielt mit dem Tod des Planeten!



Innerhalb von 60 Jahren ist das CO2 von 3 Molekülen CO2 auf 10.000 Moleküle Luft auf 4 Moleküle CO2 auf 10.000 Moleküle Luft gestiegen.
Na, da wird die Welt ja bald untergehen...
:haha:

Arterfakt
29.04.2019, 06:57
Klimatechnikers "Frische Aussenluft <400ppm" ist überschritten.
...Konzentrationsschwächen ab 1000ppm wirst DU nicht spüren, weil Du sie jetzt bereits hast!

Exponentieller Anstieg, nicht wie AfD weis macht linear!
Nie zuvor in der Menschheitsgeschiochte lag der Wert so hoch - diese Welt ist nicht dafür gemacht, kann sich nicht in diesem Tempo akklimatisieren!

Wenn bei deinem Verstand aus egal welchen Faktoren auch immer nur der persönliche Vorteil resultiert, dann kann etwas nicht richtig ticken!

Deinem Gelächter die Zähne ziehen, wäre von elterlicher Verantwortung!

Schwabenpower
29.04.2019, 07:07
Bohrkerne beweisen, dass über Hunderdtausende von Jahren der CO2-Wert max. zwischen 200 und 300ppm schwankte.
Innert 60 Jahren ist er von 280ppm auf 410ppm angestiegen
DAS SOLLT IHR ERKLÄREN!
Da gibt es keine Vernebelungslügen!
Ihr Blau versoffenen spielt mit dem Tod des Planeten!

https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=65492&stc=1

Tod des Planeten könnte auch unmittelbar durch Atomkrieg stattfinden,
so wie ihr manipuliert!


Seltsam.
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=65493&stc=1
400 sehe ich hier nicht.

Wo ist denn Deine CO2 Konzentration gemessen? In einer Schule?

Rolf1973
29.04.2019, 07:31
Bohrkerne beweisen, dass über Hunderdtausende von Jahren der CO2-Wert max. zwischen 200 und 300ppm schwankte.
Innert 60 Jahren ist er von 280ppm auf 410ppm angestiegen
DAS SOLLT IHR ERKLÄREN!
Da gibt es keine Vernebelungslügen!
Ihr Blau versoffenen spielt mit dem Tod des Planeten!

https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=65492&stc=1

Tod des Planeten könnte auch unmittelbar durch Atomkrieg stattfinden,
so wie ihr manipuliert!



Ehrlich, Greta-Du nervst. Gewaltig.

Arterfakt
29.04.2019, 07:31
400 sehe ich hier nicht.
weil Du Analphabet bist.
"AGE Years before present"
Zeitzählung 11000 v.Chr. bis Chr. Geburt 0, auf dem Graph bis plus 500 n.Chr.
Du zeigst, was Bohrkerne beweisen: Nie über 300ppm!

Habe gerade kürzlich Live-Anzeige gesehen: 423ppm, kleine Abweichung, weil Mensch unmittelbar in der Nähe.

Arterfakt
29.04.2019, 07:33
Ehrlich, Greta-Du nervst. Gewaltig.

Dann schau nicht hin und sauf dein Bier, damit es nicht anderweitig dumm blubbert

Schwabenpower
29.04.2019, 07:41
weil Du Analphabet bist.
"AGE Years before present"
Zeitzählung 11000 v.Chr. bis Chr. Geburt 0, auf dem Graph bis plus 500 n.Chr.
Du zeigst, was Bohrkerne beweisen: Nie über 300ppm!
Was denn jetzt? Wo kommt Deine Grafik her? Aus Bohrkernen? Wohl kaum. Da kommt nämlich meine her.

Schwabenpower
29.04.2019, 07:46
Dann schau nicht hin und sauf dein Bier, damit es nicht anderweitig dumm blubbert
Dann schau Du mal hin:
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=65494&stc=1

Arterfakt
29.04.2019, 07:54
Was denn jetzt? Wo kommt Deine Grafik her? Aus Bohrkernen? Wohl kaum. Da kommt nämlich meine her.
Bohrkerne beweisen, dass ob Kalt oder Warmphase, es nie über 300ppm hinaus ging.
Meine Grafik zeigt den unmittelbaren Zusammenhang von anthropogener CO2-Emmision zu atmosphärischem CO2-Anstieg

Arterfakt
29.04.2019, 07:55
Dann schau Du mal hin:


Geh doch gleich zum Urknall A.H. - Verblender!

Neogen - Q u a r t ä r - vor 2,588 Millionen Jahren bis heute [Wikipedia]
Rechte Ecke auf dem Graph Rotes ~Null ist vor 2.5 Mio. Jahren!

Schwabenpower
29.04.2019, 07:56
Bohrkerne beweisen, dass ob Kalt oder Warmphase, es nie über 300ppm hinaus ging.
Meine Grafik zeigt den unmittelbaren Zusammenhang von anthropogener CO2-Emmision zu atmosphärischem CO2-Anstieg
Nö, die zeigen genau das Gegenteil

Schwabenpower
29.04.2019, 07:57
Geh doch gleich zum Urknall A.H. - Verblender!
Sobald Du zu Fielmann gehst.