PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 [13] 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111

Querulantin
21.11.2009, 22:56
...Alle anderen sind froh einen Arbeitsplatz zu haben, forschen zu dürfen und nicht im Puff die Beine breit machen zu müssen, wie kürzlich eine Wissenschaftlerin in Großbritannien zugegeben hat...
Hallo, haaallo, haben Sie meinen Text gelesen? Haaaallo. Bezahlungen? Lächerlich

Bellerophon
21.11.2009, 22:56
Aha, da haben wir ja den Denkfehler. Wer wird denn in Deutschland für die Forschungsarbeit noch bezahlt? Assistenten bekommen mit Glück eine halbe Stelle, meist eine viertel oder gar keine. Warum sollten die den Mund halten? Absurd!


Wer wird bezahlt!
:lach:

Wer wird denn da nicht bezahlt?



Wer den Mund hält, hat überhaupt nur die Möglichkeit in die verkommene politische Wissenschaft einzutreten.

Siehe auch RKI und seine Schweinegrippe-Propaganda.

jochen53
21.11.2009, 22:58
Richtig. Wer seine Forschungen durch Staazikohle finanziert bekommt, sollte die Ergebnisse auch veröffentlichen.
Wer sein ganzes Leben lang niemals sein Geld in der freien Wirtschaft verdient hat wird für diese Erkenntnis nicht zugänglich sein.

Es gibt sicherlich einige Ausnahmen, z.B. wenn die Forschungsergebnisse zu Patenten oder anderen großen finanziellen Vorteilen führen. Dann hat in der Regel die Uni oder das Institut die Rechte. Das ist auch OK weil dadurch der Steuerzahler entlastet wird.

Bei den Klima-Heinis ist der Fall aber anders gelagert. Deren Forschungsergebnisse sind ausdrücklich für die Öffentlichkeit bestimmt. Deshalb sind hier Fälschungen usw. ein Fall für den Staatsanwalt, Stichwort Untreue. Denn diese Manipulationen sind ganz sicher nicht von den jeweiligen Regierungen abgesegnet.

Zimbelstern
21.11.2009, 22:58
Ganz genau, in der Realität am Stammtisch....Genauso frei, genauso offen, genauso stimmig...

Und für alle, die sich wissenschaftlich informieren wollen, gehen Sie in BIBLIOTHEKEN!

Du kannst ein Politikforum im Net nicht mit der Informationsrecherche als Student an einer Uni vergleichen.

Hier wird kein Diskurs nach dem Motto und den Verpflichtungen einer zB. "englischen Debatte" geführt.

Ich denke, das wollen die Macher hier auch nicht; dafür gibt es ja die Unis.

Alpha Scorpii
21.11.2009, 23:08
Hallo, haaallo, haben Sie meinen Text gelesen? Haaaallo. Bezahlungen? Lächerlich

Du hast recht, durch die Arbeit als Callgirl, gewinnt die wissenschaftliche Mitarbeiterin wirtschaftliche Unabhängigkeit, könnte theoretisch unabhängig forschen, wenn sie keinen Wert auf gute Benotung und die Möglichkeit in Zukunft noch einmal ein Labor von innen zu sehen legt.

Also wenn sie auch in Zukunft als Callgirl arbeiten will, dann ist sie unabhängig und nicht den Einflüsterungen ihres Chefs ausgeliefert.

jochen53
21.11.2009, 23:09
Wir hoch der antrophogene Anteil ist, ist doch gerade die offene Frage und nicht die Antwort. Ob und welche Veränderungen aktuell und warum anstehen, sollte untersucht werden, damit wir uns rechtzeitig vorbereiten können und z.B angepaßte Pflanzen züchten, Deiche erhöhen etc.

Liebe Grüße Querulant
Ja, ganz genau so sollte es eigentlich auch sein. Die Klima-Wissenschaft hat die Aufgabe, dies auszutüfteln und dann den Politikern in allgemeinverständlicher Weise Empfehlungen auszusprechen. Kein Politiker hat die Zeit und das Fachwissen um jedes Detail in einer Uni-Bibliothek nachzuprüfen.

Deshalb muß auf die Empfehlungen absoluter Verlaß sein. Da gibt es keinen Spielraum für irgendwelche Mätzchen der Wissenschaftler untereinander. Da ist ergebnisoffene Forschung gefragt.

Und genau gegen diese Prinzipien ist vorsätzlich verstoßen worden. Die Politiker verlieren das Vertrauen in die Wissenschaft und müssen daher aus dem Bauch heraus entscheiden. Mit allen Konsequenzen für die Menschheit.

Freddy Krüger
21.11.2009, 23:15
Vor der Veröffentlichung meiner Dissertation hätte ich die Ergebnisse meiner kostenlosen Arbeit unter Umständen auch vernichtet, bevor ich Sie anderen in die Hände gegeben hätte. Welch menschliches Verhalten. Und was beweist das?

Ogott, wo bin ich hier?

Das ist hier wirklich nichts für dich. Hier wird IQ>80 verlangt.

dZUG
21.11.2009, 23:16
Der Mensch ist nicht schuldig, da er es nicht sein kann.
CO2 kann überhaupt nicht der Grund sein, da CO2 schwerer wie alles ander in der Luft ist.
CO2 fließt praktisch zum tiefsten Punkt (meistens Wasser) und da geht da auch rein, wenn das Wasser kalt ist. Ist das Wasser warm geht das CO2 da wieder raus.

Die Sonne ist der Übeltäter

Es geht eh um was ganz anderes dabei, und zwar darum --> Weshalb sollte der weise Mensch mit dem Auto in der Gegend rumfahren, wenn der Neger das Saatgut auffrießt anstatt zu sähen. :hihi:

Freddy Krüger
21.11.2009, 23:18
Bei google.com ist es Thema auf der ersten Seite. Auf der deutschen Seite, findet man nur 2 Blogmeldungen ...

Das ist die totale Gleichschaltung.

BRDDR_geschaedigter
21.11.2009, 23:18
Das ist hier wirklich nichts für dich. Hier wird IQ>80 verlangt.

Der Klimahype kann mit einfachen logischen Denken widerlegt werden. Deshalb sind komplexere wissenschaftliche Diskussionen eigentlich nicht nötig. Der menschliche CO2 Ausstoß beträgt 4 ppm. Wie sollen 4 zusätzliche CO2 Moleküle von 1 000 000 zu einer nennenswerten Erwärmung führen?

Freddy Krüger
21.11.2009, 23:22
Der Klimahype kann mit einfachen logischen Denken widerlegt werden. Deshalb sind komplexere wissenschaftliche Diskussionen eigentlich nicht nötig. Der menschliche CO2 Ausstoß beträgt 4 ppm. Wie sollen 4 zusätzliche CO2 Moleküle von 1 000 000 zu einer nennenswerten Erwärmung führen?

Stimmt, das größte Treibhausgas ist das gefährliche Dihydrogenoxid.

Zimbelstern
21.11.2009, 23:24
Stimmt, das größte Treibhausgas ist das gefährliche Dihydrogenoxid.

:)

Wenn ich damals in Chemie richtig aufgepaßt habe, kommt in der Übersetzung Wasser raus

:)

BRDDR_geschaedigter
21.11.2009, 23:25
Stimmt, das größte Treibhausgas ist das gefährliche Dihydrogenoxid.

Stellt sich die Frage werum die EU dann soviel Dihydrogenoxid sparen will. Wenn man viel duscht, dann ist doch das ganze Dihydrogenoxid auf mysteriöse Art und Weise verschwunden oder? Schwarze Löcher?

Agano
21.11.2009, 23:32
Endlich mal eine positive Nachricht.

Bin gespannt auf die Reaktionen der staatsgläubigen Ökosozialisten. Auch hier bekommen wir wieder die richtigen Infos von privaten engagierten Hackern und nicht vom Staat mit seinen "Experten" die ständig versuchen uns das Geld aus der Tasche zu ziehen.es werden keine vierzehn tage vergehen, und man hat das vergessen. schlimmer noch, entweder die selbe organisation macht unter den gleichen lügen weiter, oder eine andere eben mit anderem namen. egal, dieses spiel geht weiter und .... merkwürdiger weise auch noch mit erfolg.

die ursache der erwärmung liegt im übrigen ganz wo anders. die katastrophe begann während des kalten krieges und den überirdischen atomversuchen. hier wollte jeder - amerika und russland, aber auch frankreich - DIE explosion aufzeigen, um den repekt der anderern zu erheischen. in dieser phase zog russland mit seinen überirdischen atomversuchen hoch in den norden, in die nähe des polarkreises und sie liessen dort eine gigantische h-bombe explodieren, die so gewaltig war, dass die JETSTRÖME in 8000 meter höher zerrissen wurden und die natürliche trennung zwischen der polaren und der gemässigten zone ... zerstörte. die jetströme versagten und es begann eine vermischung und verwirblung der klimazonen, was die arktis erwärmte und das eis zum schmelzen brachte. dieser vorgang dauert an.

das war der ... beginn. man versucht das zwar im moment wieder hinzubügeln, das aber hat bis jetzt nicht geklappt.

ein weiteres problem tut sich auf: immer mehr eis schmilzt, immer mehr wasser befindet sich im kreislauf, der südpol - dort sind die natürlichen jetströme noch in ordnung- nimmt zu und wird grösser in der eismasse, der norden taut komplett auf.

das sind die urfakten, warum es zu klimatischen veränderungen gekommen ist. zusätzlich natürlich diese masse mensch, die dazu auch ihren teil beigetragen hat.

diese tatsachen wurden von anbeginn an vertuscht und sollten supergeheim sein. trotzdem wurden sie bekannt.

im groben und ganzen einfach erklärt. richard

Bellerophon
21.11.2009, 23:35
Bei google.com ist es Thema auf der ersten Seite. Auf der deutschen Seite, findet man nur 2 Blogmeldungen ...

Das ist die totale Gleichschaltung.


Jep, so sieht es aus.

Das ganze dann, im Fall vom ÖR-Beamtenrundfunk, mit einem Etat von ner verdammten Armee (!).

Und vor dem Internet haben die Angst, wie es letztens der Schirrmacher von der widerwärtigen Frankfurter Taz wieder so nett ausführte… von wegen "Reizüberflutung" und so, - die schielen da auch gerne auf die Kulturflarate, so als Judaslohn für ihre Anpassung.

Vom Beamten-Dasein an der Brust der ÖRR, davon träumt der Deutsche Journalist.

Gott, gegen die Bande ist ja ein Schausteller ein Heiliger…

BRDDR_geschaedigter
21.11.2009, 23:36
es werden keine vierzehn tage vergehen, und man hat das vergessen. schlimmer noch, entweder die selbe organisation macht unter den gleichen lügen weiter, oder eine andere eben mit anderem namen. egal, dieses piel geht weiter und .... merkwürdiger weise auch noch mit erfolg.

die ursache der erwärmung liegt im übrigen ganz wo anders. die katastrophe begann während des kalten krieges und den überirdischen atomversuchen. hier wollte jeder DIE explosion aufzeigen, um den repekt anderer zu erheischen. in dieser phase zog russland mit seinen überirdischen atomversuchen hoch in den norden, in die nähe des polarkreises und sie liessen dort eine gigantische h-bombe explodieren, die so gewaltig war, dass die JETSTRÖME in 8000 meter höher zerrissen wurden und die natürliche trennung zwischen der polaren und der gemässigten zone ... zerstörte. die jetströme versagten und es begann eine vermischung und verwirblung der klimazonen, was die arktis erwärmte und das eis zum schmelzen brachte. dieser vorgang dauert an.

das war der ... beginn. man versucht das zwar im moment wieder hinzubügeln, das aber hat bis jetzt nicht geklappt.

ein weiteres problem tut sich auf: immer mehr eis schmilzt, immer mehr wasser befindet sich im kreislauf, der südpol - dort sind die natürlichen jetströme noch in ordnung- nimmt zu und wird grösser in der eismasse, der norden taut komplett auf.

das sind die urfakten, warum es zu klimatischen veränderungen gekommen ist. zusätzlich natürlich diese masse mensch, die dazu auch ihren teil beigetragen hat.

diese tatsachen wurden von anbeginn an vertuscht und sollten supergeheim sein. trotzdem wurden sie bekannt.

im groben und ganzen einfach erklärt. richard

Meinst du den Atombombentest in den 60gern? Wie soll das funktionieren? Auch eine Atombombenexplosion hat nur eine begrenzte Menge von Energie, welche nicht auf ewige Zeiten wirkt.

Ganz_unten
21.11.2009, 23:40
Stimmt, das größte Treibhausgas ist das gefährliche Dihydrogenoxid.

Klar, Wasserdampf ist das effektivste Treibhausgas.
Ab sofort ist die Zubereitung von Tee, Kaffee, Suppe zu reglementieren.

Freddy Krüger
21.11.2009, 23:42
Stellt sich die Frage werum die EU dann soviel Dihydrogenoxid sparen will. Wenn man viel duscht, dann ist doch das ganze Dihydrogenoxid auf mysteriöse Art und Weise verschwunden oder? Schwarze Löcher?

Man könnte das Dihydrogenoxid auf den Felder verklappen.
Aber Greenpeace würde sicher dagegen protestieren.

:)

Ka0sGiRL
21.11.2009, 23:44
Was hier an die Oberfläche gekommen ist, kommt keineswegs überraschend. Es verdeutlicht, dass es beim Klimawandel nicht um Wissenschaft geht, sondern um Politik und Ideologie. Schaut man sich die Mails durch, stellt man fest, dass sich die ertappten Wissenschaftler maßgeblich damit beschäftigen, wie man neu Gelder klarmacht, Kritiker ausschaltet, die Öffentlichkeit manipuliert und Daten verfälscht.
Die Brisanz dieser Aufdeckung ist immens, wird aber kaum etwas am faktenresistenten politischen Konsens ändern. Kopenhagen wird stattfinden und das Nachfolgeabkommen für das Milliardengrab Kyoto wird auch abgesegnet werden.

Freddy Krüger
21.11.2009, 23:45
Aber die Wissenschaftler schreiben Dissertationen, wer denn sonst. Ich sage doch die ganze Zeit, wer sich informieren will, sollte diese Schriften lesen. Ist das denn so schwer zu verstehen?

Wie das politisch interpretiert oder von Medien aufgearbeitet wird ist etwas ganz anderes. Aber das gilt für alle Themen unserer Welt.

Die Wissenschaftler müssen aber auf Daten zurückgreifen, Dummchen. Wenn ich eine Dissertation schreibe, mache ich dann eigene Bohrungen in der Arktis, dummchen?

Und eben diese Daten sind von Hadley Center manipuliert, oder sie wurden 10 Jahre lang nicht herausgegeben, oder sie wurden als "verloren" gemeldet.

Was steht in den Emails, die gehacked wurde:

Only a very few people know what really happened, and they aren't talking much.

Les mal die Emails, dann reden wir weiter, dummchen.

BRDDR_geschaedigter
21.11.2009, 23:47
Man könnte das Dihydrogenoxid auf den Felder verklappen.
Aber Greenpeace würde sicher dagegen protestieren.

:)

Wir sollten die Meere kühlen, dann wäre das gefährliche Dihydrogenoxid gebunden. ;)

Freddy Krüger
21.11.2009, 23:48
Die schönsten Stellen aus den gehackten Emails:


> Now begins the fun. Warwick Hughes, an Australian scientist, wondered where that "+/-"
came from, so he politely wrote Phil Jones in early 2005, asking for the original data. Jones's response to a fellow scientist attempting to replicate his work was, "We have 25 years or so invested in the work. Why should I make the data
available to you, when your aim is to try and find something wrong with it?"


Absolut unglaublich. Der Mann muß ins Gefängnis.

Agano
21.11.2009, 23:49
Meinst du den Atombombentest in den 60gern? Wie soll das funktionieren? Auch eine Atombombenexplosion hat nur eine begrenzte Menge von Energie, welche nicht auf ewige Zeiten wirkt.die momentane energie bei der damilgen h-bombe genügte - steht auch in meinem text - dass die JETSTRÖME in 8000 meter höher zerrissen wurden und nicht mehr existent waren.

die naturgegebene barriere zwischen den klimazonen oben im norden wurden damit zerstört. diese barriere, die jetsröme verhinderten eine vermischung der klimazonen.

wozu schreibe ich eigentlich den text, wenn ich das hier alles noch einmal wiederholen muss? richard

Freddy Krüger
21.11.2009, 23:49
Wir sollten die Meere kühlen, dann wäre das gefährliche Dihydrogenoxid gebunden. ;)

Oder wir könnten das gefährliche Dihydrogenoxid in die Antarktis schaffen, dann ändert es den Aggregatzustand und wird gebunden. :]

BRDDR_geschaedigter
21.11.2009, 23:53
die momentane energie bei der damilgen h-bombe genügte - steht auch in meinem text - dass die JETSTRÖME in 8000 meter höher zerrissen wurden und nicht mehr existent waren.

die naturgegebene barriere zwischen den klimazonen oben im norden wurden damit zerstört. diese barriere, die jetsröme verhinderten eine vermischung der klimazonen.

wozu schreibe ich eigentlich den text, wenn ich das hier alles noch einmal wiederholen muss? richard

Woher weist du, das sich diese Ströme nicht wieder regenieren? Du hast nur beschreiben was passiert ist und nicht wie es passiert ist.

Ka0sGiRL
21.11.2009, 23:58
Eigentlich hätte diese Meldung in der Presse wie eine Bombe einschlagen müssen. Schaut man sich die Ergebnisse bei Google News Deutschland an, stellt man fest, dass gerade mal die Welt verhalten das Thema anschneidet. Mit Alarmismus ist eben mehr Kohle zu machen.

Bellerophon
22.11.2009, 00:09
Eigentlich hätte diese Meldung in der Presse wie eine Bombe einschlagen müssen. Schaut man sich die Ergebnisse bei Google News Deutschland an, stellt man fest, dass gerade mal die Welt verhalten das Thema anschneidet. Mit Alarmismus ist eben mehr Kohle zu machen.

Zielt dass jetzt auf die urbane Legende von den "Medien die auf die Auflage schielen" ab?

Die bringen das nicht, weil die Systemmedien sind, so einfach ist das.

Das mit der Kohle stimmt allerdings.

Soros und die Partei-Lobbyisten unterstützen die Medien nur, wenn die straff in Linie sind, und den Sheeples 24/7 die gewünschte Propaganda einhämmern.

Wenn die Verlage wanken, kommts auf die Milliardäre (siehe NY-Times vor kurzem) oder die Politiker an.

Zeitungen sind so was wie Werbe-Kataloge, die von den Käufern der Kataloge nebenfinanziert werden.

Zimbelstern
22.11.2009, 00:13
Was hier an die Oberfläche gekommen ist, kommt keineswegs überraschend. Es verdeutlicht, dass es beim Klimawandel nicht um Wissenschaft geht, sondern um Politik und Ideologie. Schaut man sich die Mails durch, stellt man fest, dass sich die ertappten Wissenschaftler maßgeblich damit beschäftigen, wie man neu Gelder klarmacht, Kritiker ausschaltet, die Öffentlichkeit manipuliert und Daten verfälscht.
Die Brisanz dieser Aufdeckung ist immens, wird aber kaum etwas am faktenresistenten politischen Konsens ändern. Kopenhagen wird stattfinden und das Nachfolgeabkommen für das Milliardengrab Kyoto wird auch abgesegnet werden.

Absolute Zustimmung! Es werden kybernetische Kreisläufe seitens der Politik bewußt beeinflußt (einen bemerkenswerten Band hat damals dazu der Biochemiker Vester bezogen auf die Umwelt verfaßt).

Wenn man an den Schaltern eines kybernetischen Kreislaufes herumfummelt, die Parameter verändert, so geschieht das meist, ohne zu wissen zu wollen, wie dieser Kreis dann aus dem Ruder laufen kann.

Wer sich damit genau befassen will:

ua: ISBN 3100872010

Jetzt übertragen wir das Ganze einmal auf die Wirtschaft:

Der Wachstumsmarkt wird weniger und der Verdrängungsmarkt gewinnt an Potential. "Kunstmärkte" müssen generiert werden, um "alle am Leben zu halten".

Die Bereiche Umwelt-, Lebensbetreuung, Verbraucherberatung, Psychologenhilfe, Integration, Alters- und Jugendversorgung sind in meinen Augen "künstliche Märkte", die letztendlich Arbeitsplätze in neuen Bereichen schaffen sollen. Ob diese sinnvoll und von Dauer sind, bleibt dahingestellt.

Aber eines bleibt klar und das hat auch schon "Die Linke" begriffen:

Der versorgte politische Hintern bleibt nur dann weiter versorgt, wenn Geld aus dem Volk entsteht, daß man mit Abgaben oder Steuern versehen kann...

EGAL, wie man dafür das Volk belügen und betrügen muß.

Ganz_unten
22.11.2009, 00:14
Neueste Messungen belegen, dass sich der anthropogene Anteil des CO2 in der Atmospäre seit dem Jahr 1850 nicht wesentlich verändert hat, nämlich um 0.7 ± 1.4% pro Jahrzehnt. Das ist eine statistische Null.

Citation: Knorr, W. (2009), Is the airborne fraction of anthropogenic CO2 emissions increasing?, Geophys. Res. Lett., 36, L21710, doi:10.1029/2009GL040613. Published 7 November 2009.

BRDDR_geschaedigter
22.11.2009, 00:16
Das stimmt, wenn man Konstanten nur minimal innerhalb eines Modells manipuliert dann hat das krasse Auswirkungen.

Würde man bestimmte Naturkonstanten nur minimalst verändern (Promillebereich), so würde nichteinmal das Universum existieren können, oder Planeten könnten gar nicht entstehen. Das Modell wäre somit unbrauchbar.

Ka0sGiRL
22.11.2009, 00:18
Das gleiche Spiel wird ja auch bei den Migrationdebatten abgezogen. Es gibt genug Studien und Statistiken, die belegen, dass uns die Massenzuwanderung kulturfremder Fürsorgeobjekte nicht nur Wohlstand, sondern auch Sicherheit, Bildungsfortschritte und sozialen Frieden kostet, aber die Politik hält stur an dem Mythos der Berreicherung fest.

Querulantin
22.11.2009, 00:21
Die Wissenschaftler müssen aber auf Daten zurückgreifen, Dummchen. Wenn ich eine Dissertation schreibe, mache ich dann eigene Bohrungen in der Arktis, dummchen?
Ob Sie das machen würden, weis ich nicht, es machen aber viele. Wer forscht und arbeitet denn auf der Polarstern? :hihi:

Sie kommen nicht aus der naturwissenschaftlichen Grundlagenforschung, oder?

Ganz_unten
22.11.2009, 01:00
Naturkonstanten ändern?
Etwa den Exponenten im Gravitationsgesetz von r^(-2) nach r^(-2,01) ? Das berührt fundamentale Mathematik.
Die Fläche einer Vollkugel skaliert wie Radius^2 , aber nicht wie Radius^2.01 !
In dem Fall ist die Zwei eine geometrische Zahl und ist fix! Es ist sinnfrei über andere Werte des Exponenten als (-2) im Gravitationsgesetz zu spekulieren.

Andere sog. Konstanten in der Natur betreffen Vergleiche zwischen Messgrößen.
Die Anziehungskraft des Planeten Erde kann man z.B. messen. Doch der Wert kann sich lokal ändern. Die Erdanziehung am Äquator weicht vom Wert am Pol ab.
Auch ist eine Änderung der Anziehungskraft als Funktion der Zeit möglich, z.B. wenn das Eis der Polkappen abschmilzt.

Querulantin
22.11.2009, 01:36
Naturkonstanten ändern?
Etwa den Exponenten im Gravitationsgesetz von r^(-2) nach r^(-2,01) ? Das berührt fundamentale Mathematik.
Die Fläche einer Vollkugel skaliert wie Radius^2 , aber nicht wie Radius^2.01 !
In dem Fall ist die Zwei eine geometrische Zahl und ist fix! Es ist sinnfrei über andere Werte des Exponenten als (-2) im Gravitationsgesetz zu spekulieren.

Andere sog. Konstanten in der Natur betreffen Vergleiche zwischen Messgrößen.
Die Anziehungskraft des Planeten Erde kann man z.B. messen. Doch der Wert kann sich lokal ändern. Die Erdanziehung am Äquator weicht vom Wert am Pol ab.
Auch ist eine Änderung der Anziehungskraft als Funktion der Zeit möglich, z.B. wenn das Eis der Polkappen abschmilzt.
Hallo ganz_unten,

es geht um etwas ganz anderes. Wenn diese vier bekannten Grundkräfte auch nur in einem minimal anderen Verhältnis zu einander stehen würde, sähe das Universum ganz anders aus:
starke Wechselwirkung
elektromagnetische Wechselwirkung
schwache Wechselwirkung
Gravitation

Die können wir Menschen nicht ändern, aber es verwundert, dass sie exakt diese Werte haben. Es geht um chaotische Systeme, die auf minimale Änderungen mit großen Veränderungen reagieren. Und ähnlich ist das mit dem Klima. Kleine Veränderungen im System können große Wirkungen habe. Und zwischen einer vermuteten Totalvereisung der Erde und ca. 5°C höherer Durchschnittstemperatur hat die Erde schon viel erlebt, auch ohne Menschen.

Aber so lebenswert und stabil wie der aktuelle sind weniger dieser Zustände. Darum sollte wir mit Argusaugen betrachten, was passiert.

Liebe Grüße Querulant

dr-esperanto
22.11.2009, 03:14
Das hier wurde ja sicher schon gepostet, oder?:
http://www.politikglobal.net/
"Klimaforschungsinstitut gehackt - manipulative Praktiken aufgeflogen




http://www.ibtimes.de/articles/20091121/klimadebatte-hackerangriff-hadley-klimaforschung-institut-cru-sensitive-daten-entlarvung_all.htm

Von Theo Frei

21. November 2009, 12:40 CET

Es ist ein sensationelles Ereignis in der Klimadebatte: Ein Hacker hat 61 Megabyte entlarvende Emails und Daten vom Server des britischen Klimaforschungsinstituts Hadley gezogen, und die Datei “FOI2009.zip” steht nun im Internet jedem zum Download zur Verfügung. Das Hadley CRU (Climate Research Unit) Institut selbst bestätigte die Echtheit der Daten in einem Interview mit dem investigativen Magazin TGIF.

Mittlerweile haben mehrere britische Printmedien über den am Donnerstag aufgeflogenen Fall berichtet, unter anderem international bekannte Medien wie der Guardian. Die Brisanz des Falls, welcher die Unwissenschaftlichkeit und Voreingenommenheit eines weltbekannten Klimaforschers zeigt, wird jedoch in den meisten Medien heruntergespielt und wird bislang eher von Blogs aufgegriffen, z.b. im Daily Telegraph. Das Ereignis erfährt hohe Aufmerksamkeit im Internet, zeigt es doch auf direktem Wege die manipulativen Praktiken eines führenden Klimaforschers, der sehr aktiv und undifferenziert für seine Sache eintrat, und dem z.B. vorgeworfen wird ungelegene Forschungsergebnisse zurückzuhalten.

Neben dem Email-Verkehr von Phil Jones ist unter den Dateien auch eine fünfseitige PDF-Anleitung mit dem Namen "The Rules of the Game", welche Methoden aufzeigt, um die öffentliche Meinung zu manipulieren. Um das Konzept "Klimawandel" in den Köpfen der Menschen zu verankern solle man emotionale und visuelle Botschaften verwenden, statt auf Fakten zurückzugreifen. Gegenargumente sollten sogar komplett ignoriert werden, und man solle von Anfang an keine Debatte über die Existenz des Klimawandels zulassen, sondern nur die Vermeidungsstrategie betonen um das politische Projekt "menschenverursachte Klimaerwärmung" in Großbritannien voranzubringen.

Nun ist die Glaubwürdigkeit der gesamten Klimaforschung, die durch viele widersprüchliche und unfundierte Studien, sowie eine gegenteilige Faktenlage (kein Temperaturanstieg in den letzten 10 Jahren mehr), endgültig am kollabieren - und das weniger als 3 Wochen vor dem groß aufgebauschten Klimagipfel in Kopenhagen. Ohne ein wissenschaftliches Fundament lässt sich die politische Theorie des Treibhauseffekts aber kaum noch als Rechtfertigung für eine extrem teure Senkung der CO2-Emissionen heranziehen.

Das TGIF Magazin schreibt über die Bestätigung des Hackerangriffs:



The director of Britain's leading Climate Research Unit, Phil Jones, has told Investigate magazine's TGIF Edition tonight that his organization has been hacked, and the data flying all over the internet appears to be genuine.

In an exclusive interview, Jones told TGIF, “It was a hacker. We were aware of this about three or four days ago that someone had hacked into our system and taken and copied loads of data files and emails.”

“Have you alerted police”

“Not yet. We were not aware of what had been taken.”

TGIF asked Jones about the controversial email discussing “hiding the decline”, and Jones explained what he was trying to say….




Auch von anderer Seite werden die in der Datei enthaltenen Emails als echt identifiziert. Der kanadische Mathematiker Steve McIntyre, der die sogenannte Hockey-Stick Grafik der Klimaerwärmungsfürsprecher als Manipulation entlarvte, und im Email-Diskurs mit dem Hadley-Institut stand, hat nach erster Einschätzung den Eindruck, dass die Dateien echt sind:



Steve McIntyre (Comment#23773) November 19th, 2009 at 6:08 pm

I'm having trouble getting into CA right now.

I made up a pdf of the emails to help browse through them and it's over 2000 pages. Every email that I've examined so far looks genuine. There are a few emails of mine that are 100% genuine.

It is really quite breathtaking.


Aus den Mails gehen laut ersten Analysen mehrere Tatbestände von unwissenschaftlichen und manipulativen Praktiken hervor, wie z.B. Klimalobby-Experte Dirk Maxeiner schreibt:

- Geheime Absprachen um Daten zu manipulieren, so dass der gewünschte Erwärmungstrend vorherrscht

- Unterdrückung von gegenläufigen Erkenntnissen

- Geheime Absprachen um Kritiker der gegenwärtigen Klimaforschung aus dem wissenschaftlichen Prozess und dem Peer-Review-Prozess auszuschließen

- Verschleiern der mittelalterlichen Warmzeit (damit die heutige Zeit als besonders warme Periode erscheint

- Klammheimliche Freude über den Tod des bekannten australischen Kritikers John Daly..."

Odin
22.11.2009, 03:19
Sämtliche Nazis hier haben das schon vorher gesagt.

Aber die dämlichen Kommunisten-Demokröten wollten es ja wieder mal nicht glauben.

Bin mal gespannt, was die stammeln, wenn die Geschichte mit Neuschwabenland ans Tageslicht kommt.

Bellerophon
22.11.2009, 03:34
Sämtliche Nazis hier haben das schon vorher gesagt.

Aber die dämlichen Kommunisten-Demokröten wollten es ja wieder mal nicht glauben.

Bin mal gespannt, was die stammeln, wenn die Geschichte mit Neuschwabenland ans Tageslicht kommt.

Heute kam ja grad der Caprona-Film, nach Edgar Rice Burroughs.
Caprona – Das vergessene Land

:rofl:


Mythos Neu-Schwabenland 1/6

http://www.youtube.com/watch?v=k0OpF1y3yUQ

Don
22.11.2009, 07:08
die ursache der erwärmung liegt im übrigen ganz wo anders. die katastrophe begann während des kalten krieges und den überirdischen atomversuchen. hier wollte jeder - amerika und russland, aber auch frankreich - DIE explosion aufzeigen, um den repekt der anderern zu erheischen. in dieser phase zog russland mit seinen überirdischen atomversuchen hoch in den norden, in die nähe des polarkreises und sie liessen dort eine gigantische h-bombe explodieren, die so gewaltig war, dass die JETSTRÖME in 8000 meter höher zerrissen wurden und die natürliche trennung zwischen der polaren und der gemässigten zone ... zerstörte. die jetströme versagten und es begann eine vermischung und verwirblung der klimazonen, was die arktis erwärmte und das eis zum schmelzen brachte. dieser vorgang dauert an.


Chemtrails nicht vergessen.

Jede Luftmassenverschiebung, auch ein Jetstream, erfolgt aufgrund des Druckausgleichs zwischen Systemen.
Jetstreams sind nicht einfach da und verschwinden, wenn sie "zerrissen" werden. Welche Kindergärtnerin las Dir dieses Märchen vor? Sie entstehen aufgrund von Druck und Temperaturdifferenzen, nicht andersrum.

Und jetzt denken wir nochmal drüber nach, wie Jetströme in 8000 m Höhe, oder abwesende Jetströme, oder was auch immer, auf jeden Fall Luft mit einer Temperatur um minus 50 oder 60 Grad C das Eis der Arktis erwärmte und schmolz.

Es gibt keine "natürliche" Trennung zwischen polarer und gemäßigter Zone, was die Atmosphäre betrifft existiert nur eine Trennung und die heißt Äquator. Nicht weil eine verborgene Natur da einen unsichtbaren Zaun gezoge hätte, sondern weil dort die Umfangsgeschwindigkeit am größten ist. Coriolis läßt grüßen.

jochen53
22.11.2009, 07:20
Ich glaube nicht dass dieser Schwindel unter dem Tisch gekehrt wird. Es sind ja praktisch alle Regierungen der Welt betroffen.

Wann immer ein Politiker Aussagen oder Entscheidungen mit Klima-Bezug trifft, wird er sich von der Opposition, der Presse und den Bürgern die Frage gefallen lassen müssen, warum er das auf Grundlage gefälschter Daten tut.

Jetzt sind Strategien zur Gesichtswahrung mit Bauernopfern gefragt. Mein persönlicher Tipp für Deutschland: Im Januar stehen Schellnhuber und Rahmstorf nicht mehr auf der Gehaltsliste vom PIK und es wird einen neuen IPCC Report geben, mit (angeblich) echten Daten.

Don
22.11.2009, 07:37
Ich glaube nicht dass dieser Schwindel unter dem Tisch gekehrt wird. Es sind ja praktisch alle Regierungen der Welt betroffen.

Wann immer ein Politiker Aussagen oder Entscheidungen mit Klima-Bezug trifft, wird er sich von der Opposition, der Presse und den Bürgern die Frage gefallen lassen müssen, warum er das auf Grundlage gefälschter Daten tut.

Jetzt sind Strategien zur Gesichtswahrung mit Bauernopfern gefragt. Mein persönlicher Tipp für Deutschland: Im Januar stehen Schellnhuber und Rahmstorf nicht mehr auf der Gehaltsliste vom PIK und es wird einen neuen IPCC Report geben, mit (angeblich) echten Daten.

Ich finde den Termin hervorragend gewählt das Zeug ins Netz zu stellen. Ob das nun situationsbedingt Zufall war oder bewußt kurz vor dem Klimaschwindelgipfel sei dahingestellt.
Auf jeden Fall rauchen jetzt die Köpfe aller beteiligten Politiker und Stabsabteilungen weltweit über die Frage, wie das Vorgehen derart abzubiegen ist damit sie nicht 4 Wochen später unter dem zusammenbrechenden Kartenhaus begraben werden.

Auf nichts ist soviel Verlaß wie auf die Prinzipienloseigkeit von Politikern wenn es darum geht ihren eigenen Arsch trocken zu halten.

jochen53
22.11.2009, 08:03
Ja, der Termin hätte nicht besser gewählt werden können. Mich würde nicht wundern wenn das ein Insider-Job war. Deshalb könnte es gut sein dass auch in anderen Instituten ähnliche Dinge passieren.

Ich vermute mal dass derzeit vielen Profiteuren des Klimawahns der Arsch auf Grundeis geht. Mal sehen wann Rahmstorf in seinem Blog Stellung nimmt. Heute hat er nur einen neuen Artikel zum SPIEGEL-Bericht über die schwächelnde Sonne geschrieben.

Ich habe da gestern gepostet, ist natürlich nicht freigeschaltet worden. Hier der Text:

Nachdem die Echtheit der gehackten Mails bestätigt ist, habe ich da ein wenig gestöbert und bin aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen. Daraus kann man eigentlich nur folgende Konsequenzen ziehen:

1. Da sämtliche veröffentlichten Klimadaten offenbar manipuliert sind, gehören deren Verfasser zunächst einmal suspendiert. Dann müssen völlig frische Gesichter die Rohdaten neu auswerten.

2. Sämtliche von dieser "Wissenschaftler"-Clique gegenseitig peer reviewten Arbeiten müssen zurückgezogen werden.

3. Die Kopenhagen Konferenz muß bis zum Vorliegen der echten Daten verschoben werden.

4. Gleiches gilt für den Emissionshandel und allen anderen Folgen des Kyoto-Protokolls.

Um nur mal einige wichtige Punkte zu nennen. Oder kennt jemand eine bessere Lösung um die Glaubwürdigkeit der offiziellen Klimaforschung wieder herzustellen?

luis_m
22.11.2009, 09:39
Alles halb so schlimm, man wird den Klimawandel mit dem Krampf gegen Rechts verknüpfen, ein paar Zufälligkeiten geschickt einpflegen und die Gelddruckmaschinen werden surrend weiterlaufen.

fatalist
22.11.2009, 10:06
Menschgemachter Klimawandel,
SARS
Waldsterben
Schweinegrippe
Ozonloch
...
...


Es ist erstaunlich, wie immer wieder in einem riesen Medienhype die Leute verarscht werden, und absolut nichts passiert mit den Verantwortlichen in der Politik und ihren willigen Vollstreckern in Presse und TV.

kotzfisch
22.11.2009, 10:19
Icke könnt mir sowat von beömmeln.Geil.

Coriolis- Don, von dem Herren hat doch hier noch nie jemand was gehört.
(Wie herum fließt Dein Badewasser ab?)


Bruhraharharhar...............................Ick schau und staune!

fatalist
22.11.2009, 11:06
Icke könnt mir sowat von beömmeln.Geil.

Coriolis- Don, von dem Herren hat doch hier noch nie jemand was gehört.
(Wie herum fließt Dein Badewasser ab?)


Bruhraharharhar...............................Ick schau und staune!

Ich hab das mit dem Badewasser mal in Äquatornähe ausprobiert.
Geht sorum und andersrum :]

kotzfisch
22.11.2009, 11:10
Ja natürlich- ist ein viel kolportierter Scherz!

Andreas63
22.11.2009, 11:32
Ja natürlich- ist ein viel kolportierter Scherz!
Ja, das ist eine dieser nicht totzukriegenden Geschichten. In Wirklichkeit ist die Drehrichtung des Strudels nicht vorhersagbar und ausschließlich von der Beschaffenheit des Abflusses abhängig.

Allein schon an dem netten kleinen Beispiel eines Strudels könnte einem schwindlig werden, wenn man das Verhalten mathematisch beschreiben wollte.
Aber 'größere' Geister können ganz bequem den Klimaverlauf voraus berechnen :rofl:

Senator74
22.11.2009, 11:57
Wenn der sog. homo sapiens die Finger dabei hat,ist eine "farce" immer drin...

Querulantin
22.11.2009, 12:04
Ja, das ist eine dieser nicht totzukriegenden Geschichten. In Wirklichkeit ist die Drehrichtung des Strudels nicht vorhersagbar und ausschließlich von der Beschaffenheit des Abflusses abhängig.

Allein schon an dem netten kleinen Beispiel eines Strudels könnte einem schwindlig werden, wenn man das Verhalten mathematisch beschreiben wollte.
Aber 'größere' Geister können ganz bequem den Klimaverlauf voraus berechnen :rofl:
Tja lieber Andreas,

wenn Sie sich z.B. die Ergebnisse von einer Fahrzeugunfallsimulation anschauen, dann sind im Ganzen betrachtet die Ergebnisse sehr ähnlich zu einem realen Unfall. Darum gibt es im Kleinen, auf einen kleinen Streifen Blech bezogen, ganz massive Abweichungen. Man muss nicht jeden Strudel im Detail verstehen und abbilden, um eine gesamt Energiebilanz durchzuführen.

Mit Ihrer Einstellung ist jede Modellbildung hinfällig.

Mit herzlichen Grpßen Q.

Sprecher
22.11.2009, 12:22
Neueste Messungen belegen, dass sich der anthropogene Anteil des CO2 in der Atmospäre seit dem Jahr 1850 nicht wesentlich verändert hat, nämlich um 0.7 ± 1.4% pro Jahrzehnt. Das ist eine statistische Null.

Citation: Knorr, W. (2009), Is the airborne fraction of anthropogenic CO2 emissions increasing?, Geophys. Res. Lett., 36, L21710, doi:10.1029/2009GL040613. Published 7 November 2009.

Das wird ja immer besser hier. Die vielen Millarden Tonnen Kohle, Erdöl Erdgas etc die jährlich verbrannt werden sollen also seit 1850 keinerlei Anstieg des CO²-Gehaltes der Atmosphäre verursacht haben?
Es ist erschütternd was ansonsten intelligente Leute zu diesem Thema hier für einen Mist zusammenschreiben...

Sprecher
22.11.2009, 12:29
Ich habe die Auswirkungen bereits in der zweiten und dritten Oktober-Woche dieses Jahres zu spüren bekommen. Bodenfrost in einer der wärmsten Gegenden Deutschlands, der Pfalz! Und das im Oktober!!
Nach (lokalen) Medienberichten war schon wieder von einer "kleinen Eiszeit" die Rede.

Seit ca. einer Woche genau wieder das Gegenteil.
Bei lokalen Temperaturen von +17 Grad C in der Pfalz spricht man jetzt wieder vorzugsweise von einer Klimaerwärmung in den Medien. Natürlich nicht, ohne entsprechende Statistiken zu publizieren.
Ich finde das alles absolut geil!! Fast so ähnlich wie bei "Deutschland sucht den Superstar"! ;)

Frost im Oktober war früher mal so normal wie Schnee im Winter. Aber ihr BRD-Konsumopfer die ihr meint das Wetter müßte hier so wie auf Malle sein könnt euch das ja gar nicht mehr vorstellen.
Insgesamt waren die Oktober-Temperaturen nicht unter dem Durchschnitt:

Während der kalten Phase registrierten einige Stationen auch bei den Schneehöhen und bei der Tiefsttemperatur regionale Rekorde, die den außergewöhnlich heftigen Kälteeinbruch zur Monatsmitte nachhaltig belegen. Diesem frühwinterlichen Vorgeschmack mitten im Herbst folgte aber schon bald wieder eine für die Jahreszeit milde Phase im letzten Monatsdrittel. Da sich die zwei warmen und die kalte Phase einander kompensierten, gab es bei der Durchschnittstemperatur überwiegend nur geringe Abweichungen zu den klimatologischen Mittelwerten

http://www.wetteronline.de/wotexte/redaktion/rueckblick/2009/10/1030_ok.htm

Aber ihr haltet ja auch schon einen Sommer für kalt und verregnet wenn es nicht jeden Tag 30 Grad hat :rolleyes:

Sprecher
22.11.2009, 12:30
Das ist hier wirklich nichts für dich. Hier wird IQ>80 verlangt.

Scheinbar aber auch <100

Ganz_unten
22.11.2009, 12:40
Zu erwähnen sind noch die "Dunkelmaterie" und die "Dunkelenergie". Diese sollen angeblich den überwiegenden Effekt ausmachen. Die Gravitationskonstante ist dann gar nicht so konstant, jedenfallls auf den kosmischen Zeitskalen betrachtet....

Sprecher
22.11.2009, 12:40
Der Klimahype kann mit einfachen logischen Denken widerlegt werden. Deshalb sind komplexere wissenschaftliche Diskussionen eigentlich nicht nötig. Der menschliche CO2 Ausstoß beträgt 4 ppm. Wie sollen 4 zusätzliche CO2 Moleküle von 1 000 000 zu einer nennenswerten Erwärmung führen?

Tja weil allein 300 Moleküle auf 1.000.000 ausreichen die Erde soweit zu erwärmen daß sie keine unbewohnbare Eiswüste ist :rolleyes:

Sprecher
22.11.2009, 12:42
die momentane energie bei der damilgen h-bombe genügte - steht auch in meinem text - dass die JETSTRÖME in 8000 meter höher zerrissen wurden und nicht mehr existent waren.

die naturgegebene barriere zwischen den klimazonen oben im norden wurden damit zerstört. diese barriere, die jetsröme verhinderten eine vermischung der klimazonen.

wozu schreibe ich eigentlich den text, wenn ich das hier alles noch einmal wiederholen muss? richard

Mit Verlaub, das ist Unsinn.

Querulantin
22.11.2009, 12:44
Mit Verlaub, das ist Unsinn.
Aber eine schöne Geschichte. Ich musste auch eine Augenblick nachdenken und habe dann schallend über die Antworten darauf lachen müssen.:D

fatalist
22.11.2009, 12:45
Tja weil allein 300 Moleküle auf 1.000.000 ausreichen die Erde soweit zu erwärmen daß sie keine unbewohnbare Eiswüste ist :rolleyes:

Mit Verlaub, das ist Blödsinn.

Wasserdampf ist entscheidend, nicht CO2.

Querulantin
22.11.2009, 12:57
Mit Verlaub, das ist Blödsinn.

Wasserdampf ist entscheidend, nicht CO2.
Und wieviel Wasserdampf ist bei Temperaturen unterhalb von null°C in der Luft? :wand:

fatalist
22.11.2009, 13:00
Nenn es Wolken ;)

Andreas63
22.11.2009, 13:25
Tja lieber Andreas,

wenn Sie sich z.B. die Ergebnisse von einer Fahrzeugunfallsimulation anschauen, dann sind im Ganzen betrachtet die Ergebnisse sehr ähnlich zu einem realen Unfall. Darum gibt es im Kleinen, auf einen kleinen Streifen Blech bezogen, ganz massive Abweichungen. Man muss nicht jeden Strudel im Detail verstehen und abbilden, um eine gesamt Energiebilanz durchzuführen.

Mit Ihrer Einstellung ist jede Modellbildung hinfällig.

Mit herzlichen Grpßen Q.
Hallo Querulantin,

ich verstehe zwar, was Du mit der Fahrzeugsimulation meinst. Aber mir ging es mehr um den vergeblichen Versuch - zumindest mit unserem bisherigen Wissen- die reale Welt mathematisch beschreiben. Nimm nur mal die auf den ersten Blick einfache Einsteinsche Feldgleichung http://www.wissenschaft-online.de/astrowissen/images/intermed/EinsteinEqu.jpg
die in Wirklichkeit aus 10 nichtlinearen Differentialgleichungen besteht, für die es keine direkte Lösung gibt. Im Prizip muß man den Einstein-Tensor zum Verschwinden bringen.
Was ich eigentlich sagen will ist: Geh mal in ein paar Vorlesungen 'Theoretische Phyisk' und Du wirst merken, wie oft man gezwungen ist, bestimmte Werte als konstant bzw. Null anzunehmen, damit man überhaupt zu einer Lösung kommt. Und genau das ist auch das Problem der Klimamodelle.

Ganz_unten
22.11.2009, 13:47
Das wird ja immer besser hier. Die vielen Millarden Tonnen Kohle, Erdöl Erdgas etc die jährlich verbrannt werden sollen also seit 1850 keinerlei Anstieg des CO²-Gehaltes der Atmosphäre verursacht haben?
Es ist erschütternd was ansonsten intelligente Leute zu diesem Thema hier für einen Mist zusammenschreiben...

Große Mengen an CO2 und abiogenem Methan in der Atmosphäre stammen aus der Erdkruste und dem Erdmantel. Fortwährend strömen diese Gas infolge tektonischer Aktivität der Erdkruste in die Ozeane, z.T. aus Vulkanschloten unter Wasser oder auch auf den Kontinenten. Aufgrund der bekannten Löslichkeit von CO2 in Wasser (jeder kennt Mineralwasser) liegt es vorwiegend als HCO3-Ion im Meerwasser vor. Wird es wärmer, so geht es an der Grenzfläche Wasser-Luft im Ozean wieder als CO2 in die Luft. Dieser Produktionsmechanismus riesiger Mengen an CO2 ist in der Tat der dominante Effekt. Bis heute wurden aus dem Erdmantel ca. 463000 Billionen Tonnen CO2 auf diese Weise in die Atmosphäre ausgegast. Schätzungsweise ist die gleich Menge noch als Reserve in den oberen Schichten der Erdkruste übrig, die künftig noch ausgasen werden. In der Geschichte der Menschheit (seit Abraham....) wurden insgesamt(!) nicht einmal 1.1 Billionen Tonnen CO2 durch Verbrennen fossiler Energieträger erzeugt. Die anthropogen zusätzlich erzeugte Menge an CO2 ist im Vergleich dazu subdominant, nämlich weniger als 0.00023% der Menge, die bereits aus dem Erdmantel ausgeströmt ist. Angesichts dieser Faktenlage ist die von der Politik geführte Diskussion zur Halbierung des anthropogenen Anteils am atmosphärischen CO2 inhaltsleer.

Ganz_unten
22.11.2009, 14:01
Was soll uns der Bezug zu Einstein sagen? Und welchen Wert hat die Kosmologische "Konstante"?

Ingeborg
22.11.2009, 14:05
Vertrauliche Emails, die Hacker aus den Computern der University of East Anglia’s Climate Research Unit (aka Hadley CRU), herunterluden und ins Internet stellten, beunruhigen weltweit die Apologeten der herschenden Klimalehre. Der britische Telegraph widmete dem Thema bereits einen größeren Beitrag.

Die Authenzität der gehackten Emails wurde inzwischen erhärtet. Wie die New York Times berichtet, haben mehrere Wissenschaftler bestätigt, Autoren einiger der veröffentlichten Emails zu sein.

Besonders aufschlussreich ist die Email-Korrespondenz bezüglich des Hockeystick von Michael Mann, die in diesem Artikel der New York Times behandelt wird. Anthony Watts stellt Auszüge aus der Korrespondenz im Blog Watssupwiththat vor und klärt über die technischen Hintergründe auf.

Ein Kompendium der wichtigsten Emails aus dem "Reptilienfond" der University of East Anglia’s Climate Research Unit ist mittlerweile hier zu finden. Die Emails offenbaren, mit welch teils sinistren Methoden Klimaforscher vorgegangen sind, um abweichende Meinungen zu unterdrücken und zu diskreditieren und Meinungshoheit in den Medien und Wissenschaftsmagazinen durchzusetzen.

Dass es nun zu einem für das AGW-Lager katastrophalen Wandel der Öffentlichen Meinung bezüglich des katastrophalen Klimawandels kommt, ist trotz der diskreditierenden Emails unwahrscheinlich, zu sehr haben sich die Medien in den letzten Jahren auf das Klimakatastrophenthema festgelegt, um nun eine Kehrtwende einzuleiten.

http://klimablog.blog.de/2009/11/22/panik-breitet-7435187/

Don
22.11.2009, 14:07
Und wieviel Wasserdampf ist bei Temperaturen unterhalb von null°C in der Luft? :wand:

Eine ganze Menge, Mädchen.

Don
22.11.2009, 14:09
Nenn es Wolken ;)

Du kannst Dir das so merken:

Wasserdampf kann man nicht sehen. Also sind Wolken kein Wasserdampf.

Querulantin
22.11.2009, 14:13
Große Mengen an CO2 und abiogenem Methan in der Atmosphäre stammen aus der Erdkruste und dem Erdmantel. Fortwährend strömen diese Gas infolge tektonischer Aktivität der Erdkruste in die Ozeane, z.T. aus Vulkanschloten unter Wasser oder auch auf den Kontinenten. Aufgrund der bekannten Löslichkeit von CO2 in Wasser (jeder kennt Mineralwasser) liegt es vorwiegend als HCO3-Ion im Meerwasser vor. Wird es wärmer, so geht es an der Grenzfläche Wasser-Luft im Ozean wieder als CO2 in die Luft. Dieser Produktionsmechanismus riesiger Mengen an CO2 ist in der Tat der dominante Effekt. Bis heute wurden aus dem Erdmantel ca. 463000 Billionen Tonnen CO2 auf diese Weise in die Atmosphäre ausgegast. Schätzungsweise ist die gleich Menge noch als Reserve in den oberen Schichten der Erdkruste übrig, die künftig noch ausgasen werden. In der Geschichte der Menschheit (seit Abraham....) wurden insgesamt(!) nicht einmal 1.1 Billionen Tonnen CO2 durch Verbrennen fossiler Energieträger erzeugt. Die anthropogen zusätzlich erzeugte Menge an CO2 ist im Vergleich dazu subdominant, nämlich weniger als 0.00023% der Menge, die bereits aus dem Erdmantel ausgeströmt ist. Angesichts dieser Faktenlage ist die von der Politik geführte Diskussion zur Halbierung des anthropogenen Anteils am atmosphärischen CO2 inhaltsleer.
Danke ganz_unten,

das ist ein beruhigendes Statement und ich kenne überhaupt keinen Geologen, der auch nur mit der Wimper über die eingebrachten Mengen CO2 zuckt. Völlig unbedeutend. In geologischen Zeiträumen spielt das alles keine Rolle. Auch der Mensch spielt keine Rolle. Und große Artensterben sind etwas völlig natürliches. Also keine Panik. Das Leben geht natürlich weiter auf der Erde.

Wenn Sie aber die erwähnten Mengen in den zeitlichen Kontext bringen, dann wurden die erwähnten 463000 Billionen Tonnen in ca. 4,6 Milliarden Jahren Erdgeschichte ausgestoßen, die anthropogenen 1.1 Billionen Tonnen CO2 aber in überschlagenen 110 Jahren.

Aktuell und für eine ganz kleine Phase in der Erdgeschichte, liegt unserer Ausstoß also hundert mal höher als der mittlere natürliche. Das wird sich in geologischen Massstäben auch ganz schnell wieder einpendeln. Aber was in den nächsten Jahrhunderten passiert ist und bleibt spannend und weiterhin offen.

Und auch sie sollten wissen, dass der Anstieg des CO2 Gehaltes durch Erwärmung ein positiv rückgekoppelter Sekundareffekt ist. Aktuell ist aber das anthropogene CO2 in viel höherer Konzentration in der Atmosphäre, als es der Temperatur entsprechen sollte. Was das bedeutet? Keine Ahnung, wir werden es erleben.

Das wir etwas ändern müssen liegt doch vielmehr an der endlichen Verfügung von mit positivem Erntegrad förderbarer fossilen Energiequellen. Darum und vor allem darum ist der Ausbau von alternativen Techniken sinnvoll. Die Sonne wird scheinen und Wind wird es auch geben in Zukunft. Aber das wird erst einmal teuer.

Liebe Grüße
Querulant

Ingeborg
22.11.2009, 14:15
Hacker finden auf dem Server eines führenden Klima-Forschungszentrums Beweise für organisierte Daten-Manipulation

In der britischen und US-amerikanischen Presse gibt es für den Skandal, der am 19. bzw. am 20. November 2009 ruchbar wurde, nur ein Wort: „Climategate“. James Delingpole, der Starblogger des „Daily Telegraph“, den ich am Tag zuvor noch auf einer vom unabhängigen britischen Europa-Abgeordneten Roger Helmer angeregten Konferenz zum Thema „Have Humans Changed the Climate“ in den Räumen des Europa-Parlaments erleben durfte, ist sich schon sicher, dass die 1.079 Emails und 72 Dateien, die Hacker ins Internet stellten, für die Behauptung, die globale Erwärmung sei von Menschen verursacht, zum letzten Sargnagel werden. Sein australischer Kollege Andrew Bolt spricht vom größten Wissenschaftsskandal der Neuzeit.

Was ist passiert? Am 19. November tauchte auf dem kleinen Skeptiker-Blog „Air Vent“ ein Hinwies auf einen Link zu einem russischen Server auf, auf dem Dateien zu finden waren, die unbekannte Hacker vom Server der Climate Research Unit (auch bekannt als Hadley CRU) der University of East Anglia kopiert hatten.

Das CRU ist eines von weltweit nur vier Instituten, die dem „Weltklimarat“ IPCC „offizielle“ Temperaturdaten liefern. Die nun im Internet zugänglichen Dateien enthalten unter anderem halbprivate Korrespondenz zwischen den weltweit einflussreichsten Wortführern des IPCC, die verraten, dass diese selbst nicht so recht an die von ihnen verbreiteten Warnungen vor einem bevorstehenden Hitzetod glauben und zeigen, welche fiesen Tricks sie anwandten, um qualifizierte Einwände gegen den von ihnen fabrizierten Konsens über die Ursachen der globalen Erwärmung ins Leere laufen zu lassen und Skeptiker mundtot zu machen.

Nachdem dieser Skandal in den Online-Ausgaben der anglophonen Presse bereits für große Unruhe gesorgt hat, erwartet man nun mit Spannung, was sich die deutschen Mainstream-Medien jetzt einfallen lassen, um dem immer skeptischer werdenden Publikum zwei Wochen vor dem Beginn des Klima-Gipfels von Kopenhagen diesen „Unfall“ zu erklären. Zumindest der „Spiegel“ hat schon einmal vorgesorgt, indem er in dieser Woche die schwächelnde Sonne als Ursache der seit zehn ausbleibenden Erderwärmung ausmacht.

http://ef-magazin.de/2009/11/21/1665-climategate-der-klima-luegen-ballon-platzt

http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8371597.stm

Querulantin
22.11.2009, 14:41
http://www.pik-potsdam.de/~stefan/leser_antworten.html

Einfach mal zum Durchlesen.

Laotse
22.11.2009, 14:53
Menschgemachter Klimawandel,
SARS
Waldsterben
Schweinegrippe
Ozonloch
...
...


Es ist erstaunlich, wie immer wieder in einem riesen Medienhype die Leute verarscht werden, und absolut nichts passiert mit den Verantwortlichen in der Politik und ihren willigen Vollstreckern in Presse und TV.

Weil es hier um viel viel Geld geht ... allein von Deutschland verdient der Impfstoffhersteller über 700 Millionen (ohne Risikohaftung)

Ganz_unten
22.11.2009, 14:56
Nein, ich denke nicht, dass es den großen Knalleffekt auf der Konferenz in Kopenhagen geben wird.
Es wir zu unverbindlichen Absichtserklärungen kommen. Die Bundeskanzlerin wird den Beitrag der BRD als großen Erfolg ihrer Politik für die Menschen im Lande verkaufen wollen. Später verläuft die Angelegenheit im Sande, andere Themen werden die Klimadiskussion verdrängen, das Budget des IPCC wird auch etwas kleiner werden.

Die Angelegenheit mit den offen gelegten Briefwechseln und Manuskripten sehr bekannter Meinungsführer in der modernen Klimaforschung wird dafür um so mehr das Thema "Ethik" in den (Natur-)Wissenschaften neu beleben.

Es steht zu erwarten, dass künftig mehr ergebnisoffene Diskussionen über Fakten und Rohdaten an sich geführt werden können, dass Redakteure von Wissenschaftszeitschriften neue Manuskripte einem korrekten und fairen "peer review" Verfahren unterziehen werden. Das wird der naturwissenschaftlichen Klimaforschung insgesamt einen sehr positiven Schub geben, es wird mehr interdisziplinäre Forschung geben, und weniger Wissenschaftler werden auf die "großen Propheten in den Klimakirchen weltweit und hierzulande in Potsdam oder Kiel " hören wollen.

Nur durch den interdisziplinären Ansatz wird es gelingen, die Computermodelle zum Klima derart zu verbessern und weiter zu entwickeln, dass die Messdaten zum Klima in entsprechenden Trendanalysen eines Tages richtig gedeutet werden können.

Ganz_unten
22.11.2009, 15:29
Ich befürworte ausdrücklich erneuerbare Energiequellen, z.B. sind an geeigneten Standorten solarthermische Kraftwerke sinnvoll. Ich wende mich aber dagegen, dass man in den Medien zum Thema "Anthropogen verursachte Klimaerwärmung" (wissentlich?) Unwahrheiten verbreitet.

Freddy Krüger
22.11.2009, 15:30
Deutsche Übersetzung der wichtigsten E-Mails:

http://www.dennis-knake.de/2009/11/21/klimagate-der-stoff-aus-dem-die-krimis-sind/

Alle Manipulationen (englisch):

http://wattsupwiththat.com/2009/11/22/bishop-hills-compendium-of-cru-email-issues/#more-12994

Freddy Krüger
22.11.2009, 15:33
http://www.pik-potsdam.de/~stefan/leser_antworten.htm

Einfach mal zum Durchlesen.

Der angeforderte URL konnte auf dem Server nicht gefunden werden ...

Dummchen!

BRDDR_geschaedigter
22.11.2009, 15:33
Das wird ja immer besser hier. Die vielen Millarden Tonnen Kohle, Erdöl Erdgas etc die jährlich verbrannt werden sollen also seit 1850 keinerlei Anstieg des CO²-Gehaltes der Atmosphäre verursacht haben?
Es ist erschütternd was ansonsten intelligente Leute zu diesem Thema hier für einen Mist zusammenschreiben...

Es sind 4ppm also pro 1 000 0000 CO2 Molekülen sind 4 zusätzlich hinzugekommen, anscheinend interssieren sich Gläubige wie du nicht für Faken.

Ganz_unten
22.11.2009, 15:44
Sehr lesenswert!

http://www.bissige-liberale.net/2009/11/20/climategate/

Freddy Krüger
22.11.2009, 15:48
Angesprochen auf die Treibhauswirkung von CO2, weist er darauf hin, dass Wasserdampf ein vielfach potentielleres Treibhausgas als CO2 ist und eine CO2-Verdopplung nur einen geringfügigen Einfluss auf die Temperatur hat. Die Daten, mit welchen die Computermodelle gefüttert werden, bewerten das CO2 über und den Einfluss der Wolken und des Wasserdampfes unter, so Bryson.

Bryson sagt, er schaut in die entgegengesetzte Richtung, auf vergangene klimatische Bedingungen, um Hinweise über das künftige Klima zu gewinnen. So würden beispielsweise die Studien zu den antarktischen Eiskernen zeigen, dass in den letzten 650.000 Jahren immer zuerst ein die Temperatur angestiegen ist und dann das CO2

http://www.readers-edition.de/2009/11/08/der-vater-der-wissenschaftlichen-klimatologie-bezieht-stellung-zum-klimaschwindel/

Querulantin
22.11.2009, 15:48
Deutsche Übersetzung der wichtigsten E-Mails:
http://www.dennis-knake.de/2009/11/21/klimagate-der-stoff-aus-dem-die-krimis-sind/

Alle Manipulationen (englisch):
http://wattsupwiththat.com/2009/11/22/bishop-hills-compendium-of-cru-email-issues/#more-12994
Wie heißt es doch so schön im Text:
Worum es letztendlich ging, darüber wird im Netz bereits heiß diskutiert. Und wie immer hat jede Seite dafür ihre eigenen, passenden Erklärungen.

Jeder sollte sich diesen Film einmal einschauen:
Kubrick, Nixon und der Mann im Mond

Dann versteht man die Mechanismen der Verschwörungstheoretiker. Denn die meisten Menschen verstehe nur, was sie verstehen wollen.

kotzfisch
22.11.2009, 15:51
Es ist völlig unerheblich wieviel CO2 in der Luft ist.
Regional übrigens ganz unterschiedlich.Man geht ja immer vom Mauna LOa aus.

CO2 Messung auf einem Vulkan- gehts noch dümmer?

Freddy Krüger
22.11.2009, 15:53
Wie heißt es doch so schön im Text:
Worum es letztendlich ging, darüber wird im Netz bereits heiß diskutiert. Und wie immer hat jede Seite dafür ihre eigenen, passenden Erklärungen.

Jeder sollte sich diesen Film einmal einschauen:
Kubrick, Nixon und der Mann im Mond

Dann versteht man die Mechanismen der Verschwörungstheoretiker. Denn die meisten Menschen verstehe nur, was sie verstehen wollen.

bla bla bla - geh einfach kochen dummchen, wenn du nichts zur Sache zu sagen hast, außer bla bla bla.

Marathon
22.11.2009, 15:53
Tja weil allein 300 Moleküle auf 1.000.000 ausreichen die Erde soweit zu erwärmen daß sie keine unbewohnbare Eiswüste ist :rolleyes:

Warum ist es auf dem Mars nicht wärmer, wo doch dessen Atmosphäre zu über 95 Prozent aus CO2 besteht?

BRDDR_geschaedigter
22.11.2009, 15:55
Zitat von Sprecher Beitrag anzeigen
Tja weil allein 300 Moleküle auf 1.000.000 ausreichen die Erde soweit zu erwärmen daß sie keine unbewohnbare Eiswüste ist

Nein die Sache steigt linear an, nicht quadratisch oder mit hoch 3 oder mit hoch 4.

Querulantin
22.11.2009, 15:58
bla bla bla - geh einfach kochen dummchen, wenn du nichts zur Sache zu sagen hast, außer bla bla bla.
Nur der getroffene Hund bellt. Dann ziehen Sie sich weiter an aus dem Kontext gerissenen nichtssagenden Mails hoch. Viel Freunde dabei.:hihi::hihi:

Freddy Krüger
22.11.2009, 15:58
Selbst der "Erfinder" der Idee, vom menschlichen Einfluß auf das Klima, nennt den Zusammenhang mit CO2 einen Betrug:


“Die Menschen verschmutzen zwar die Luft und fügen der Atmosphäre CO2 hinzu, aber der Effekt ist gering.”

“Das die Mehrheit der wissenschaftlichen Gemeinde an einer vom Menschen verursachten Erwärmung glaubt, dass sagt absolut nichts aus. Konsens beweist gar nichts, in der Wissenschaft oder anderswo, mit Ausnahme in der Demokratie, vielleicht.”

“Damit kann eine Menge Geld gemacht werden. Sie können keine Zuschüsse erhalten, es sei denn, Sie sagen: “Oh die globale Erwärmung, ja, ja, Kohlendioxid.”"

http://www.readers-edition.de/2009/11/08/der-vater-der-wissenschaftlichen-klimatologie-bezieht-stellung-zum-klimaschwindel/

Don
22.11.2009, 16:00
Wie heißt es doch so schön im Text:
Worum es letztendlich ging, darüber wird im Netz bereits heiß diskutiert. Und wie immer hat jede Seite dafür ihre eigenen, passenden Erklärungen.

Jeder sollte sich diesen Film einmal einschauen:
Kubrick, Nixon und der Mann im Mond

Dann versteht man die Mechanismen der Verschwörungstheoretiker. Denn die meisten Menschen verstehe nur, was sie verstehen wollen.

Mädchen, es geht hier nicht um eine Verschwörung. Es geht um gruppendynamische Masseneffekte und deren exponentieller Ausweitung je mehr Profiteure daraus Nutzen für sich ziehen können.

Die Bankenkrise ist auch keine Verschwörung. Jeder Mensch mit IQ über Zimmertemperatur weiß daß Geld nicht arbeitet und die "Dienstleistung" Geld nur soviel Profit abwerfen kann wie reale Wertschöpfung bereit ist dafür abzutreten.
Trotzdem rannte die gesamte, absolut die gesamte Bankenwelt global wertlosen Gewinnversprechungen auf phantasievoll gestaltete "Derivate" nach.

Den gleichen Effekt haben wir in der Klimaforschung, und den inzwischen darauf sattelnden Gewinnindustrien. Wie dem CO2 Zertifikatehandel.
Ich sah irgendwann eine Reportage über Angkor Vat. Irgendwie öffentlich rechtlich finanziert. Natürlich wurde zum Schluß mindestens dreimal das Wort Klimakatastrophe erwähnt um den Niedergang zu erklären. Damit kommt man eben heute leicht an Geld um Fernreisen zu finanzieren.

Freddy Krüger
22.11.2009, 16:02
Warum ist es auf dem Mars nicht wärmer, wo doch dessen Atmosphäre zu über 95 Prozent aus CO2 besteht?

Auf dem Mars gibt es keine Eisbären aber viel CO2.

Das beweißt, dass viel CO2 den Tod aller Eisbären bedeutet.

Marathon
22.11.2009, 16:04
Ich sah irgendwann eine Reportage über Angkor Vat. Irgendwie öffentlich rechtlich finanziert. Natürlich wurde zum Schluß mindestens dreimal das Wort Klimakatastrophe erwähnt um den Niedergang zu erklären. Damit kommt man eben heute leicht an Geld um Fernreisen zu finanzieren.

Die habe ich auch gesehen.
Sie heißt:
"Terra X - Atlantis - Das Mysterium von Angkor"
Habe ich noch auf meinen Festplatten liegen.

Don
22.11.2009, 16:04
Nein die Sache steigt linear an, nicht quadratisch oder mit hoch 3 oder mit hoch 4.

Tut sie nicht. Das CO2 nur einige schmale Banden des Strahlungsspektrums absorbieren kann, und das bei der heutigen Konzentration fast schon vollständig tut, bewirkt eine weitere Steigerung der Konzentraton enen keine lineare Steigerung der Absorptonsrate mehr.

BRDDR_geschaedigter
22.11.2009, 16:06
Tut sie nicht. Das CO2 nur einige schmale Banden des Strahlungsspektrums absorbieren kann, und das bei der heutigen Konzentration fast schon vollständig tut, bewirkt eine weitere Steigerung der Konzentraton enen keine lineare Steigerung der Absorptonsrate mehr.

Ich meine ja diese schmalen Bänder, wenn CO2 alles absorbieren würde, dann wäre die Erde von Außen gesehen ja schwarz. :D

Marathon
22.11.2009, 16:07
Ich meine ja diese schmalen Bänder, wenn CO2 alles absorbieren würde, dann wäre die Erde von Außen gesehen ja schwarz. :D

Sonne, Mond und Sterne könnte man dann auch nicht sehen.

romeo1
22.11.2009, 16:09
Ich war heute auf den Seiten der FAZ, Welt, SpOn und focus und habe nach Berichten über die gehackten Daten gesucht - bis jetzt absolute Fehlanzeige. Nur auf vielen sonstigen Internetseiten wird darüber berichtet. Das Schweigen der dt. Medien zu diesem Skandal ist bis jetzt ohrenbetäubend.

Marathon
22.11.2009, 16:14
Ich war heute auf den Seiten der FAZ, Welt, SpOn und focus und habe nach Berichten über die gehackten Daten gesucht - bis jetzt absolute Fehlanzeige. Nur auf vielen sonstigen Internetseiten wird darüber berichtet. Das Schweigen der dt. Medien zu diesem Skandal ist bis jetzt ohrenbetäubend.

Auf der Welt gab es gestern an versteckter Stelle einen Artikel:
http://www.welt.de/wissenschaft/article5288571/Hacker-knacken-Rechner-von-Klima-Institut.html

Bei der Zeit gibt es auch einen noch versteckteren Eintrag, im Community-Blog:
http://community.zeit.de/user/schneefan/beitrag/2009/11/21/cruklimawissenschaftler-gehackt-ipccschwindel-weltweit-entlarvt


Sonst habe ich auch noch nichts gefunden.
Eigentlich ist das bereits ein Beleg für die Gleichschaltung der brD-Presse.

Entfernungsmesser
22.11.2009, 16:15
Einer der deutschen Klima- und Meteo-Gurus (hat einen ausländischen Namen, habe ihn leider schon wieder vergessen...) meinte ja vor kurzem, die Klimaerwärmung würde wohl eine etwa 10-jährige Pause einlegen, aber danach würde es richtig weitergehen! :))
Der Zeitraum ist geschickt gewählt. Das ist in etwa der Zeitrahmen, nach dem die Leute das meiste bereits vergessen haben ("... da war doch mal was? Was denn das? Klima--dingsbums... irgend was mit Erwärmung..."), und es ist auch die Zeitspanne, die man braucht, um es zum Millionär zu bringen, wenn man es geschickt anstellt. Er rechnet wohl damit, bis dahin sein Schäfchen im Trockenen zu haben und sich dann unauffällig vom Acker zu machen, während die Menschen hier in kühlen, verregneten Sommern bibbern. Ähnlich kalkulieren wohl auch die übrigen "Experten". Das einzige, was von der Klimaerwärmung bleiben wird, sind die deswegen eingeführten Steuern und Abgaben. Die werden bleiben - für alle Zeiten, und noch bis in die nächste Eiszeit hinein. Und dann gibt es neue, zusätzliche Steuern und Abgaben. Wegen der Klimaabkühlung. Und das wird immer so weitergehen bis der blöden Menschheit endlich der Arsch abfriert.

Erinnert mich an die frühen 80er. Als die GrünInnen behapteten, in 20 Jahren, also heute, gebe es keinen gesunden Baum mehr in Deutschland. Und nur in Deutschland. Danach haben die Deutschen fleißig grün gewählt. Und siehe da: Der Wald ist gerettet.

Wer sagts denn, daß Marmelade keine Kraft gibt!

Querulantin
22.11.2009, 16:26
Ich war heute auf den Seiten der FAZ, Welt, SpOn und focus und habe nach Berichten über die gehackten Daten gesucht - bis jetzt absolute Fehlanzeige. Nur auf vielen sonstigen Internetseiten wird darüber berichtet. Das Schweigen der dt. Medien zu diesem Skandal ist bis jetzt ohrenbetäubend.
Und wie interpretiert man so ein Schweigen?

Don
22.11.2009, 16:29
Ich meine ja diese schmalen Bänder, wenn CO2 alles absorbieren würde, dann wäre die Erde von Außen gesehen ja schwarz. :D

Dazu gibts umfassende Experimente, ich bin jetzt aber zu faul zu suchen.
Messen der Extinktion in Abhängigkeit von Wellenlänge und Konzentration. Da tut sich ab der existierenden nicht mehr viel.

Entfernungsmesser
22.11.2009, 16:29
:whis::whis::whis::whis:
Und wie interpretiert man so ein Schweigen?

:whis::whis:

Don
22.11.2009, 16:30
Und wie interpretiert man so ein Schweigen?

Mit hitzigen Diskussionen in den Redaktionsstuben wie man sich am besten aus der Affäre stiehlt.

Mr Capone-E
22.11.2009, 16:35
Auf der Welt gab es gestern an versteckter Stelle einen Artikel:
http://www.welt.de/wissenschaft/article5288571/Hacker-knacken-Rechner-von-Klima-Institut.html

Bei der Zeit gibt es auch einen noch versteckteren Eintrag, im Community-Blog:
http://community.zeit.de/user/schneefan/beitrag/2009/11/21/cruklimawissenschaftler-gehackt-ipccschwindel-weltweit-entlarvt


Sonst habe ich auch noch nichts gefunden.
Eigentlich ist das bereits ein Beleg für die Gleichschaltung der brD-Presse.

Die CO2 Jounallie muss erstmal beim obersten deutschen Ökologisten Rahmstorf um Erlaubnis fragen bzw sich die Gegenartikel formulieren lassen.

Ganz_unten
22.11.2009, 16:37
Nein die Sache steigt linear an, nicht quadratisch oder mit hoch 3 oder mit hoch 4.

Ja, ein gutes Argument.
Es ist zu berücksichtigen, dass bei einem als konstant angenommenen Strom thermischer Photonen im Wellenlängenbereich der Absorptionsbande nicht jedes CO2-Molekül wirklich angeregt wird. Steigt die Anzahl der CO2-Moleküle bei konstantem Photonenstrom, so ist der Anstieg der Anzahl absorbierender CO2 Moleküle tatsächlich sublinear und kommt in die Sättigung. Die hypothetische Verdopplung des gesamten(!) atmosphärischen CO2 liefert nach den Untersuchungen des Mathematikers Miscolczi, wenn man die Strahlentransportgleichungen in der (gravitierenden!) Atmosphäre korrekt löst, eine leichte Erhöhung des thermischen Strahlungsdrucks unten am Boden. Sogar eine Verdopplung des gesamten atmosphärischen CO2 führt zu einem Temperaturanstieg von weniger als 0,5 °C . Da wie bereits ausgeführt der anthropogene Anteil an der planetaren abiogenen CO2-Produktion nur einen winzig kleinen Bruchteil darstellt, bringt es gar keinen Effekt, ausgerechnet den allerkleinsten Anteil durch politisches Handeln begrenzen zu wollen.

Querulantin
22.11.2009, 16:45
Ja, ein gutes Argument.
Es ist zu berücksichtigen, dass bei einem als konstant angenommenen Strom thermischer Photonen im Wellenlängenbereich der Absorptionsbande nicht jedes CO2-Molekül wirklich angeregt wird. Steigt die Anzahl der CO2-Moleküle bei konstantem Photonenstrom, so ist der Anstieg der Anzahl absorbierender CO2 Moleküle tatsächlich sublinear und kommt in die Sättigung. Verdopplung des gesamten(!) atmosphärischen CO2 liefert nach den Untersuchungen des Mathematikers Miscolczi, wenn man die Strahlentransportgleichungen in der (gravitierenden!) Atmosphäre korrekt löst, eine leichte Erhöhung des thermischen Strahlungsdrucks unten am Boden. Dies führt zu einem Temperaturanstieg von weniger als 0,5 °C . Da wie bereits ausgeführt der anthropogene Anteil an der planetaren abiogenen CO2-Produktion nur einen winzig kleinen Bruchteil darstellt, bringt es gar keinen Effekt, ausgerechnet den allerkleinsten Anteil durch politisches Handeln begrenzen zu wollen.
Und wo liegt der Widerspruch zu der mit 0,7°C gemessenen Temperaturerhöhung ?
Und welche natürlichen Erklärungen gibt es für den abrupten Abstieg des CO2 Gehaltes in den letzten 150 Jahren?

Die weiterhin offene Frage ist, wie es weiter geht.

BRDDR_geschaedigter
22.11.2009, 16:51
Ja, ein gutes Argument.
Es ist zu berücksichtigen, dass bei einem als konstant angenommenen Strom thermischer Photonen im Wellenlängenbereich der Absorptionsbande nicht jedes CO2-Molekül wirklich angeregt wird. Steigt die Anzahl der CO2-Moleküle bei konstantem Photonenstrom, so ist der Anstieg der Anzahl absorbierender CO2 Moleküle tatsächlich sublinear und kommt in die Sättigung. Die hypothetische Verdopplung des gesamten(!) atmosphärischen CO2 liefert nach den Untersuchungen des Mathematikers Miscolczi, wenn man die Strahlentransportgleichungen in der (gravitierenden!) Atmosphäre korrekt löst, eine leichte Erhöhung des thermischen Strahlungsdrucks unten am Boden. Sogar eine Verdopplung des gesamten atmosphärischen CO2 führt zu einem Temperaturanstieg von weniger als 0,5 °C . Da wie bereits ausgeführt der anthropogene Anteil an der planetaren abiogenen CO2-Produktion nur einen winzig kleinen Bruchteil darstellt, bringt es gar keinen Effekt, ausgerechnet den allerkleinsten Anteil durch politisches Handeln begrenzen zu wollen.

Ich kenne die Gesetzmäßigkeiten von Absorption und Reflexion aus der EMV, dort wurden aber nur Festkörper aus Metall (Schirme) behandelt. Bei Gasen in der Atmosphäre ist die Sache natürlich komplizierter.

Ganz_unten
22.11.2009, 17:03
Und welche natürlichen Erklärungen gibt es für den abrupten Abstieg des CO2 Gehaltes in den letzten 150 Jahren?

Die weiterhin offene Frage ist, wie es weiter geht.

Guten Tag Querulantin,
ich habe leider keine Ahnung.
Es ist jedoch naturwissenschaftlich nicht zu belegen, dass ausgerechnet eine Begrenzung der anthropogenen CO2-Produktion die vermutete langfristige Klimaerwärmung effizient verhindern kann. Tektonische Aktivitäten der Erdkruste, Aktivität der Sonne, Sonnenwind, Zahl der Kondensationskeime in oberen Atmosphärenschichten, Zirkulation und Oszillation ozeanischer Strömungen sind spannende Themen, die Fragen aufwerfen, die sorgfältig in den Auswirkungen auf das Klima zu untersuchen sind. Die eigentliche Arbeit hat gerade erst begonnen....
Schönen Gruß,
Ganz_unten

Margrit
22.11.2009, 17:53
Ich war heute auf den Seiten der FAZ, Welt, SpOn und focus und habe nach Berichten über die gehackten Daten gesucht - bis jetzt absolute Fehlanzeige. Nur auf vielen sonstigen Internetseiten wird darüber berichtet. Das Schweigen der dt. Medien zu diesem Skandal ist bis jetzt ohrenbetäubend.



genau.
Denn wenn das mal auf Setie 1 aller guten Zeitungen stünde, könnte die Regierung doch anschleißen nicht schon wieder für die angebl. Klimaforschung mehr Geld verlagnen.
Wir haben gerade von den Stadtwerken einen Brief bekommen über die Stromerhöhung (die wievielte weiß ich gar nicht mehr) ab Januar. wegn Forschung im Klimawandel.

Diese ganzen Gerede ist nichts weiter als Geldmacherei

So lange die Erde besteht, hat sich das Klima gewandelt.
Wo wir heute leben, waren auch mal Gletscher

Wem alos nützt dieses Gerede und das Geld?

Querulantin
22.11.2009, 18:00
Guten Tag Querulantin,
ich habe leider keine Ahnung.
Es ist jedoch naturwissenschaftlich nicht zu belegen, dass ausgerechnet eine Begrenzung der anthropogenen CO2-Produktion die vermutete langfristige Klimaerwärmung effizient verhindern kann. Tektonische Aktivitäten der Erdkruste, Aktivität der Sonne, Sonnenwind, Zahl der Kondensationskeime in oberen Atmosphärenschichten, Zirkulation und Oszillation ozeanischer Strömungen sind spannende Themen, die Fragen aufwerfen, die sorgfältig in den Auswirkungen auf das Klima zu untersuchen sind. Die eigentliche Arbeit hat gerade erst begonnen....
Schönen Gruß,
Ganz_unten
Hallo ganz_unten,

da sind wir uns doch völlig einig und Sie haben noch ein paar Punkte auf der Liste vergessen. Ich finde es nur merkwürdig, wie hier viele User vehement abstreiten, das es überhaupt eine Veränderung gibt und ebenso kategorisch ausschließen, dass wir Menschen irgendeine einen Beitrag dazu leisten. Dazu sind unsere Eingriffe in das Ökosystem Erde, meiner Meinung nach, aber zu umfassend.

Und die Augen heute zu verschließen wird uns später die Zeit nehmen können, angemessen zu reagieren und mit Maßnahmen dann den veränderten Naturgewalten wie heute trotzen zu können. Darum sehe ich die natürlich unstimmigen Klimamodell nur als diffusen Leitfaden. Und je mehr wir verstehen, umso genauer werden die Modelle.

Die Rechner für die Klimafritzen sind ein Segen, weil auf denen alle möglichen anderen wichtigen Simulationen ebenfalls laufen können. Ich denke nur an CERN und den Fuionsreaktor. Auch beides vom wirtschaftlichen Nutzen her erstmal unnötige Projekte mit ungewissem Ausgang, und trotzdem bringen diese uns wissenschaftlich enorm weiter. Und sozial auch, wenn ich sehe, wie Menschen aus 100 Nationen friedlich und zusammen Lösungen suchen.

Aber leider sind den meisten Menschen die heute verfügbaren eigenen finanziellen Mittel wichtiger, als jetzt Investitionen für die Zukunft zu unternehmen, um z.B. unabhängiger von Öl, Kohle und Gas zu werden. Da sind die Klimagründe natürlich vorgeschoben und etwas übertrieben dargestellt. Aber ich behaupte auch immer nur, dass es für die Klimastabilität auf jedem Fall nicht schädlich ist, weniger CO2 zu produzieren.

Ihnen ganz herzliche Grüße
von der Querulantin

jochen53
22.11.2009, 18:13
Gerade im SPIEGEL erschienen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,662673,00.html

Ka0sGiRL
22.11.2009, 18:44
Ich war heute auf den Seiten der FAZ, Welt, SpOn und focus und habe nach Berichten über die gehackten Daten gesucht - bis jetzt absolute Fehlanzeige. Nur auf vielen sonstigen Internetseiten wird darüber berichtet. Das Schweigen der dt. Medien zu diesem Skandal ist bis jetzt ohrenbetäubend.

Das Schweigen der Mainstream Presse ist entlarvend. Die Presse sieht ihre Aufgabe wohl maßgeblich im Manipulieren, Alarmieren und auf der politisch korrekten Welle mitzureiten. Investigativer Journalismus, wie zu Nixons Zeiten und der Watergate Affaire ist nicht mehr denkbar. Am Auffälligsten wird das bei den Öffentlich-Rechtlichen - die sind als Informationsquelle längst untergegangen und sehen ihre Aufgabe wohl maßgeblich darin, volkspädogisch tätig zu sein.

Wer Informationen über Klima/Energie/Umwelt sucht, sollte sich hier einmal umschauen: EIKE - (Europäisches Institut für Klima und Energie) (http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/dreiste-manipulation-der-wichtigsten-temperaturdaten-zur-welttemperatur-nicht-mehr-auszuschliessen-das-daten-desaster-der-ipcc-klimazentrums-cru-climate-research-unit-der-universitaet-east-anglia/)

Dort wurde das Thema bereits aufgegriffen und detailliert darüber berichtet. Unter anderem hat man eine Suchdatenbank verlinkt, die alle sichergestellten Mails und Texte nach Stichworten durchsucht: http://www.di2.nu/foia/foia.pl

Odin
22.11.2009, 18:53
Gerade im SPIEGEL erschienen:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,662673,00.html

Wie erwartet: Man verschleiert alles hinter ein paar Floskeln. Und die brdlinge glauben es wieder.

Zimbelstern
22.11.2009, 19:00
Das Schweigen der Mainstream Presse ist entlarvend. Die Presse sieht ihre Aufgabe wohl maßgeblich im Manipulieren, Alarmieren und auf der politisch korrekten Welle mitzureiten. Investigativer Journalismus, wie zu Nixons Zeiten und der Watergate Affaire ist nicht mehr denkbar. Am Auffälligsten wird das bei den Öffentlich-Rechtlichen - die sind als Informationsquelle längst untergegangen und sehen ihre Aufgabe wohl maßgeblich darin, volkspädogisch tätig zu sein.

Wer Informationen über Klima/Energie/Umwelt sucht, sollte sich hier einmal umschauen: EIKE - (Europäisches Institut für Klima und Energie) (http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/dreiste-manipulation-der-wichtigsten-temperaturdaten-zur-welttemperatur-nicht-mehr-auszuschliessen-das-daten-desaster-der-ipcc-klimazentrums-cru-climate-research-unit-der-universitaet-east-anglia/)

Dort wurde das Thema bereits aufgegriffen und detailliert darüber berichtet. Unter anderem hat man eine Suchdatenbank verlinkt, die alle sichergestellten Mails und Texte nach Stichworten durchsucht: http://www.di2.nu/foia/foia.pl

Die Mainstreampresse wie auch die öffentlich rechtlichen Fernsehsender sind schon längst zu einem Speichelleckerverein für die Politschranzen verkommen. Als Tagesblatt empfehle ich inzwischen die "Neue Zürcher Zeitung" (nzz.ch), die liberal zu verorten ist und noch nicht unter der Knute von Friede Springer und damit Merkel, der SPD oder Ringier (Blick, eine Art Schweizer Bildzeitung) steht.

Marathon
22.11.2009, 19:20
Im Focus gibt es auch einen Artikel über den Klimawandel, allerdings nicht über den Hack, sondern über die schlimmen Auswirkungen.
Angeblich sei nämlich der Sabarmati-Fluss wegen der Klimaerwärmung ausgetrocknet. Man zeigt auch noch ein Foto mit dem trockenen Flussbett mit einer armen alten Frau darin:

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/globale-erwaermung-experten-warnen-vor-klimakonflikten_aid_456006.html


Das ist aber alles gelogen, denn der Sabarmati ist ein Monsun-Fluss, der schon immer trocken war und lediglich in der Regenzeit Wasser führt. Von dem selben Fluss gibt es demzufolge auch Fotos mitsamt Wasser.

http://www.indianetzone.com/32/sabarmati_river_front_development.htm
http://www.cse.org.in/full6.asp?foldername=20081130&filename=news&sec_id=4&sid=5
http://www.alertnet.org/thenews/pictures/DEL26.htm
http://www.blogcatalog.com/blog/ahmedabad-info-information-news-history-guide-about-ahmedabad-gujarat-india/ce105b8fc388b11b061c04c74474f7ee


Diese Information findet man praktisch sofort und daher wissen das auch die Focus-"Journalisten". Die belügen uns also absichtlich.

BRDDR_geschaedigter
22.11.2009, 19:22
Der WDR meinte auch mal das der Aral See wegen der Erwärmung austrocknet. Das die Sowjets bzw. die Russen den See für die Bewässerung von Anbauflächen genutzt haben wird natürlich ignoriert. Wie im Kindergarten.

Odin
22.11.2009, 19:24
Gibt´s dann bald kein Benzin mehr von denen?

Das ultimate 100 ist nämlich der beste Sprit.

Querulantin
22.11.2009, 19:30
Die belügen uns also absichtlich.
Ja, natürlich. Die leben davon und nutzen das Recht auf freie Meinungsäußerung nur zur eigenen finanziellen Bereicherung aus. Zu 99% verabscheuenswertes Pack. Es gibt noch sehr gute, aber immer weniger.

Frustierte Grüße Q.

maxikatze
22.11.2009, 19:36
Gibt´s dann bald kein Benzin mehr von denen?

Das ultimate 100 ist nämlich der beste Sprit.


....und der teuerste. Aral - alles super!

Marathon
22.11.2009, 19:36
Hier ist ein Video mit dem angeblich ausgetrockneten Sabarmati-Fluss:
http://www.youtube.com/watch?v=STCZKztzNQw
http://www.youtube.com/watch?v=afkXtjB3zwA
http://www.flickr.com/photos/japanpathak/216906741/

Jedoch sieht man da so viel Wasser, dass sogar die Hütten überschwemmt sind.
Tja, liebe-Focus-Journalisten, diese Infos gibt es zu hauf, auch wenn ihr meine Kommentare niemals freischaltet.

Es gibt sogar Fachliteratur über die Flut-Frequenz des Sabarmati:
http://www.springerlink.com/content/pk6871x147547766/
http://cat.inist.fr/?aModele=afficheN&cpsidt=2170318

Menetekel
22.11.2009, 19:39
....und der teuerste. Aral - alles super!

Besonders der Preis!

Odin
22.11.2009, 19:43
....und der teuerste. Aral - alles super!

Ja, Leistung und Sauberkeit kosten eben.


Von mir aus können die eher Seshellen absaufen. Das V-Power taugt doch nix.

Menetekel
22.11.2009, 19:46
Es ist schon Beachtlich, wie die Masse verblödet wird und diese es auch als gegeben hinnimmt, ohne zu hinterfragen.
Erschreckend für mich, immer wieder. Es wird schon zum Risiko, den Meldungen der Medien in Gesprächen mit Mitmenschen, zu widersprechen. X(

Poison
22.11.2009, 20:09
Tachchen,
war gerade im Weltspiegel/ARD..
Totale Katastrophe.
Das Klima muss unbedingt ein paar Grad abgesengt werden fasselte eine weibliche ausgemergelte Ramstorf (Meeresbiologin).

"Raufschlagen auf den Kopf, daß die Schwarte aufplatzt und das Blut rausspritzt."


* Fidschi: Rettung für Korallenriffs - Weltweit lässt der Klimawandel die Meerestemperaturen steigen mit einem verheerenden Kollateralschaden: Die Korallenriffe sterben langsam ab. So auch auf den Fidschi-Inseln im südpazifischen Meer. Das kleine Dorf Waitabu stemmte sich als erste Gemeinde auf den Fidschis gegen die Folgen: Die vorgelagerten Riffe wurden als Naturschutzgebiete ausgewiesen, Touristen und Taucher dürfen nur nach einer ökologischen Einführung zu den Korallen, Fischer müssen ihre Fangtechniken umweltverträglich machen. Seitdem erholen sich die temperatur- und stressempfindlichen Korallen wieder sichtbar. Über 200 Dörfer sind inzwischen dem Beispiel von Waitabu gefolgt und haben Schutzgebiete angelegt - mit der Hoffnung, dass ein gesundes Riff der Erwärmung der Meere zumindest länger standhält.

Ingeborg
22.11.2009, 21:14
Es stimmt zwar nicht, aber man plapperts so dahin.

Ingeborg
22.11.2009, 21:16
Im Focus gibt es auch einen Artikel über den Klimawandel, allerdings nicht über den Hack, sondern über die schlimmen Auswirkungen.
Angeblich sei nämlich der Sabarmati-Fluss wegen der Klimaerwärmung ausgetrocknet. Man zeigt auch noch ein Foto mit dem trockenen Flussbett mit einer armen alten Frau darin:

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/globale-erwaermung-experten-warnen-vor-klimakonflikten_aid_456006.html


Das ist aber alles gelogen, denn der Sabarmati ist ein Monsun-Fluss, der schon immer trocken war und lediglich in der Regenzeit Wasser führt. Von dem selben Fluss gibt es demzufolge auch Fotos mitsamt Wasser.

http://www.indianetzone.com/32/sabarmati_river_front_development.htm
http://www.cse.org.in/full6.asp?foldername=20081130&filename=news&sec_id=4&sid=5
http://www.alertnet.org/thenews/pictures/DEL26.htm
http://www.blogcatalog.com/blog/ahmedabad-info-information-news-history-guide-about-ahmedabad-gujarat-india/ce105b8fc388b11b061c04c74474f7ee


Diese Information findet man praktisch sofort und daher wissen das auch die Focus-"Journalisten". Die belügen uns also absichtlich.

Da wird gefakt,

da wird belohnt.

Und wenn jemand im Flußdelta wohnt - dann bedroht ihn das hohe Meer. :cool2:

meckerle
22.11.2009, 21:20
Im Focus gibt es auch einen Artikel über den Klimawandel, allerdings nicht über den Hack, sondern über die schlimmen Auswirkungen.
Angeblich sei nämlich der Sabarmati-Fluss wegen der Klimaerwärmung ausgetrocknet. Man zeigt auch noch ein Foto mit dem trockenen Flussbett mit einer armen alten Frau darin:

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/globale-erwaermung-experten-warnen-vor-klimakonflikten_aid_456006.html


Das ist aber alles gelogen, denn der Sabarmati ist ein Monsun-Fluss, der schon immer trocken war und lediglich in der Regenzeit Wasser führt. Von dem selben Fluss gibt es demzufolge auch Fotos mitsamt Wasser.

http://www.indianetzone.com/32/sabarmati_river_front_development.htm
http://www.cse.org.in/full6.asp?foldername=20081130&filename=news&sec_id=4&sid=5
http://www.alertnet.org/thenews/pictures/DEL26.htm
http://www.blogcatalog.com/blog/ahmedabad-info-information-news-history-guide-about-ahmedabad-gujarat-india/ce105b8fc388b11b061c04c74474f7ee


Diese Information findet man praktisch sofort und daher wissen das auch die Focus-"Journalisten". Die belügen uns also absichtlich.
Passt auf beim Anklicken der Links, mein Pferdchen wieherte mächtig.

Ganz_unten
22.11.2009, 21:47
Gibt´s dann bald kein Benzin mehr von denen?

Das ultimate 100 ist nämlich der beste Sprit.

Heil Dir Odin,
auch "Aral Ultimate Diesel" ist kristallklar und leistungsstark!

Marathon
22.11.2009, 21:49
Es gibt mindestens 5 Zyklen der Sonne und der Erde, die das Klima aus rein astronomischen Gründen verändern.
Alle diese Effekte gelten immer und überlagern sich. Manchmal verstärken sie sich, manchmal schwächen sie sich gegenseitig.

-----

1.

Entdecker: Samuel Heinrich Schwabe

Sonnenfleckenzyklus (Schwabe-Zyklus): 11 Jahre

-----

2.

Entdecker: Khabibullo (Chabibullo / Habibullo) Abdusamatow

Sonnenzyklus: 200 Jahre
nächstes Minimum: 2041

http://www.dgfh.de/nlpdf/info-0080-02.pdf
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/tid-8680/klimawandel_aid_234986.html

-----

Entdecker: Milutin Milankovic

Milankovic-Zyklen
http://de.wikipedia.org/wiki/Milankovi%C4%87-Zyklen

3. Präzession der Erdrotationsachse ("trudelnder Kreisel", Verschiebung des Perihels) : 25.700 bis 25.800 Jahre
4. Erdschiefe (Veränderung des Neigungswinkels der Erdachse) : 41.000 Jahre
5. Änderung der Exzentrizität (Variation des Radius der Erdumlaufbahn um die Sonne) : 100.000 Jahre

-----

Odin
22.11.2009, 22:28
Heil Dir Odin,
auch "Aral Ultimate Diesel" ist kristallklar und leistungsstark!

Heil ganz unten!

Freddy Krüger
22.11.2009, 22:33
Morgenpost berichtet ausführlich:

http://www.morgenpost.de/web-wissen/article1211552/Die-Tricks-der-Forscher-beim-Klimawandel.html

Querulantin
22.11.2009, 22:43
Ob solche Berichte jetzt alle zurückgenommen werden müssen? Die waren alle bestochen, oder? Der Nordpol ist natürlich in Wirklichkeit weiterhin mit Meter dicken Eisschichten bedeckt. Auch die Gletscher schmelzen gar nicht, und in Wirklichkeit wurden nur die alten Fotos gefälscht? Unglaublich!

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,89879,00.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,562495,00.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Gletscherschmelze

Freddy Krüger
22.11.2009, 22:48
Ob solche Berichte jetzt alle zurückgenommen werden müssen? Die waren alle bestochen, oder? Der Nordpol ist natürlich in Wirklichkeit weiterhin mit Meter dicken Eisschichten bedeckt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,89879,00.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,562495,00.html

Sag mal Dummchen, hast du die Emails immer noch nicht gelesen::rolleyes:

Die Klimaforscher sagten dort, dass sie alle Zeitschriften boykottieren, die kritisch über den Klimawandel berichten.

Klopperhorst
22.11.2009, 22:49
Ob solche Berichte jetzt alle zurückgenommen werden müssen? Die waren alle bestochen, oder?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,89879,00.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,562495,00.html

Die Daten beweisen ja die unterschiedliche Entwicklung. Am Nordpol wirds wärmer, im Nahen Osten und in den USA kühler.

Vorgestern hab es in Hamburg den wämsten Novembertag, der dort jemals gemessen wurde (16,8 Grad).


----

Mr Capone-E
22.11.2009, 22:52
Ob solche Berichte jetzt alle zurückgenommen werden müssen? Die waren alle bestochen, oder? Der Nordpol ist natürlich in Wirklichkeit weiterhin mit Meter dicken Eisschichten bedeckt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,89879,00.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,562495,00.html

Damals behaupteten die "Experten" noch dass andere Treibhausgase schuld seien, nachdem diese schon ewig verboten waren, musste schnell was neues her.

Querulantin
22.11.2009, 22:56
Sag mal Dummchen, hast du die Emails immer noch nicht gelesen::rolleyes:

Die Klimaforscher sagten dort, dass sie alle Zeitschriften boykottieren, die kritisch über den Klimawandel berichten.
Und das haben die mit allen Bergführer und allen Kapitänen auch gemacht? Das wird ja ein immer größerer Skandal? Selbst im Himalya wurden alte Aufnahmen mit heute verglichen, und die wurden auch alle bestochen? Unglaublich...:hihi:

Odin
22.11.2009, 22:59
Leugnet nur weiter den Betrug. Wir weisen auf euer Kainsmal bis in alle Ewigkeit.

Freddy Krüger
22.11.2009, 23:00
Und das haben die mit allen Bergführer und allen Kapitänen auch gemacht? Das wird ja ein immer größerer Skandal? Selbst im Himalya wurden alte Aufnahmen mit heute verglichen, und die wurden auch alle bestochen? Unglaublich...:hihi:

Du begreifst es nicht.

Natürlich ist es wärmer geworden: Das ist immer der Fall, wenn man aus einer kleinen Eiszeit kommt.

Kein Klimaskeptiker bestreitet, dass es wärmer geworden ist. Aber seit 10 Jahren sinken die Temperaturen wieder, Dummchen.

Querulantin
22.11.2009, 23:00
Damals behaupteten die "Experten" noch dass Treibhausgase schuld seien, nachdem diese schon ewig verboten waren, musste schnell was neues her.
So, wie das hier ganz eindeutig formuliert wurde:

"...Die Ursachen für das schmelzende Eis sind nicht eindeutig geklärt. Während viele Forscher den Treibhauseffekt und die allgemeine Erwärmung der Erdatmosphäre dafür verantwortlich machen, halten andere auch natürliche Phänomene als Ursache für möglich...."

"...AWI-Forscher Gerdes verweist allerdings darauf, dass im vergangenen Sommer "ein monatelanges anomales Windfeld" für die Rekordschmelze verantwortlich gewesen sei. Ob sich so etwas in diesem Sommer wiederhole, könne niemand sagen...."
:hihi:

Man konnte immer schon genau lesen, wenn man gewollt hätte.

Besonders liebe Grüße Q.

Marathon
22.11.2009, 23:02
Und das haben die mit allen Bergführer und allen Kapitänen auch gemacht? Das wird ja ein immer größerer Skandal? Selbst im Himalya wurden alte Aufnahmen mit heute verglichen, und die wurden auch alle bestochen? Unglaublich...:hihi:

Wie haben die Bergführer denn das CO2 als Ursache nachgewiesen?

Es geht nicht um Klimawandel als solchen, sondern um die unbewiesene Behauptung, dass CO2 die angebliche Ursache sein soll.

Klopperhorst
22.11.2009, 23:03
....
Kein Klimaskeptiker bestreitet, dass es wärmer geworden ist. Aber seit 10 Jahren sinken die Temperaturen wieder, Dummchen.

Falsch. Sie sinken nicht überall. Sie steigen massiv im Norden an, wogegen sie im Nahen Osten und den USA sinken. Insgesamt gleicht es sich aus.

Wenn die Sonnenaktivität wieder ansteigt, wird die derzeitige Flaute auch zuende sein und die Erwärmung weiter zunehmen.


----

Marathon
22.11.2009, 23:04
Vorgestern hab es in Hamburg den wämsten Novembertag, der dort jemals gemessen wurde (16,8 Grad).


Dafür gab es vor 4 Jahren mitte November schon 30 Zentimeter Schnee in Deutschland.

Cash!
22.11.2009, 23:05
Die Erderwärmung ist ins Stocken geraten: Seit zehn Jahren steigt die globale Durchschnittstemperatur nicht weiter an. Die Klimatologen rätseln darüber, wie sich dieser Trend erklären lässt.
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,661308,00.html

Auf nichts kann man sich noch verlassen...Klimawandel, SPD-Wähler...es ist fast so als hätte es beides nie gegeben!

:P

Klopperhorst
22.11.2009, 23:06
Dafür gab es vor 4 Jahren mitte November schon 30 Zentimeter Schnee in Deutschland.

Aber nicht knapp 17 Grad in Hamburg. Das gab es noch nie, seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Im Norden wird es wie gesagt wärmer, und der Nordpol wird aller Wahrscheinlichkeit in 20 Jahren eisfrei sein.

---

Mr Capone-E
22.11.2009, 23:11
Der Potsdamer Klimaforscher Prof. Dr. Stefan Rahmsdorf, Mitarbeiter am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), ist mit einem internationalen Stipendium der amerikanischen Gary-Comer-Stiftung in einer Höhe von 300.000 Euro ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung gilt seinen Forschungen über die Auswirkungen der Meeresströmungen auf das Klima und umgekehrt. Mit dem Geld will der Physiker unter anderem die Stabilität des antarktischen Schelfeises erschließen, von dem erst Anfang letzten Jahres riesige Eisflächen abgebrochen waren.

http://www.uni-potsdam.de/portal/jan03/stipendium.htm

Das ist von 2003, daran sieht man wie abhängig dieser "Forscher" ist.

Cash!
22.11.2009, 23:12
Aber nicht knapp 17 Grad in Hamburg. Das gab es noch nie, seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Im Norden wird es wie gesagt wärmer, und der Nordpol wird aller Wahrscheinlichkeit in 20 Jahren eisfrei sein.

---

Soll vorkommen...die Wikinger...werden Grönland ja auch nicht "Grünland" genannt haben, weil es damals einen 100m Eispanzer hatte.

Klopperhorst
22.11.2009, 23:15
Soll vorkommen...die Wikinger...werden Grönland ja auch nicht "Grünland" genannt haben, weil es damals einen 100m Eispanzer hatte.


Wenn es ein immergrünes Land gewesen wäre, hätten die Wikinger dort länger überlebt.

http://www.pfadiheim.ch/de/anlaesse/explorer-belt/2009-groenland/groenland14.jpg


---

Querulantin
22.11.2009, 23:15
Falsch. Sie sinken nicht überall. Sie steigen massiv im Norden an, wogegen sie im Nahen Osten und den USA sinken. Insgesamt gleicht es sich aus.

Wenn die Sonnenaktivität wieder ansteigt, wird die derzeitige Flaute auch zuende sein und die Erwärmung weiter zunehmen.----
Danke Klopperhorst,

aber das geht in Köpfe, die nur an den Aktienwert im nächsten Vierteljahr denken, nicht herein.

Liebe Grüße Q.

Cash!
22.11.2009, 23:16
Wenn es ein immergrünes Land gewesen wäre, hätten die Wikinger dort länger überlebt.

http://www.pfadiheim.ch/de/anlaesse/explorer-belt/2009-groenland/groenland14.jpg


---
Deutschland ist auch kein immergrünes Land...wir nennen dieses Wetterphänomen gemeinhin "Winter"....

Freddy Krüger
22.11.2009, 23:17
Aber nicht knapp 17 Grad in Hamburg. Das gab es noch nie, seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.
---

Eben! Die gibt es noch nicht so lange.



Aber nicht knapp 17 Grad in Hamburg. Das gab es noch nie, seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Im Norden wird es wie gesagt wärmer, und der Nordpol wird aller Wahrscheinlichkeit in 20 Jahren eisfrei sein.

---

Sagt wer? Dein Orakel?

Vor einem eisfreien Nordpol warnte schon 1932 die New York Times.

Ich kann das Gelaber nicht mehr hören.

Querulantin
22.11.2009, 23:19
Soll vorkommen...die Wikinger...werden Grönland ja auch nicht "Grünland" genannt haben, weil es damals einen 100m Eispanzer hatte.
Zitat:"...Dass Erik der Rote im Jahr 982 seinen Landeplatz „Grönland“ nannte (von „Klimaskeptikern“ immer gerne angeführt) ist kein ernstzunehmendes Argument dafür, dass es damals wärmer war als heute - auch heute zeichnet sich diese Region Grönlands (bei K’agssiarssuk) durch üppiges Grün aus. „Es sieht da aus wie bei uns auf einer Voralp. Blumen hat es wie in den Alpen und die Hänge sind im Sommer schön grün. Darum haben die ersten Siedler das Land Grönland, grünes Land, genannt. (...) Heute wird dank der grünen Weiden intensiv Schafzucht getrieben. Pferde, Kühe, Schafe und Geflügel sind die Haustiere, genau wie bei Erik dem Roten vor tausend Jahren.“ Weiter heißt es: „In den Mistbeeten gedeihen unter anderem Radieschen, Salat, Petersilie, Erdbeeren und Spinat, während man in Freilandkultur Rhabarber, verschiedene Arten Kohl, Kartoffeln, Spinat und Salat züchtet. (...) Es wird unter anderem mit zwei Ernten Roggen pro Jahr gearbeitet.“ (Beschreibung aus einem Grönlandbuch aus den sechziger Jahren.)..."

Aber auch das ist alles gelogen und gehört zu einer lang angelegten Manipulation von Klimadaten! Jetzt wissen wir es endlich!

Cash!
22.11.2009, 23:20
Danke Klopperhorst,

aber das geht in Köpfe, die nur an den Aktienwert im nächsten Vierteljahr denken, nicht herein.

Liebe Grüße Q.
Lerne du erstmal den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität....für erstrees gibt es kaum Hinweise für letzteres nicht den Hauch eines Beweises....

Das einzige was wir wissen ist, dass sich das Klima verändert...na und? Hat es die letzten Milliarden Jahre auch schon gemacht. Im Mittelalter hatten wir sogar eine kleine Eiszeit!

Freddy Krüger
22.11.2009, 23:21
Wenn die Sonnenaktivität wieder ansteigt, wird die derzeitige Flaute auch zuende sein und die Erwärmung weiter zunehmen.
----

Und wenn der nächste Vulkan ausbricht, dann haben wir wieder eine kleine Eiszeit.

Das ist alles Kaffeesatzleserei.

Cash!
22.11.2009, 23:21
(Beschreibung aus einem Grönlandbuch aus den sechziger Jahren.)..."

Hochaktuelles Quellenmaterial...man ist geneigt nach dem jahrhundert zu fragen.

:)

Klopperhorst
22.11.2009, 23:21
Deutschland ist auch kein immergrünes Land...wir nennen dieses Wetterphänomen gemeinhin "Winter"....

Grönland = Grünland

Na, warum wurde es wohl so genannt? Richtig, weil es in einer Eiswüste platziert war.

---

Marathon
22.11.2009, 23:22
Aber nicht knapp 17 Grad in Hamburg. Das gab es noch nie, seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.


Das ist aber kein Klima, sondern Wetter.
Klima wäre es, wenn es in jedem Jahr an diesem Ort so ähnlich warm wäre.
Vor 6 Jahren hatten wir im Februar auch schon 22 Grad.



Im Norden wird es wie gesagt wärmer, und der Nordpol wird aller Wahrscheinlichkeit in 20 Jahren eisfrei sein.


Was wäre daran schlimm?
Eigentlich hat das doch nur Vorteile, da dann die Schiffe kürzere Wege nehmen können. Da es am Nordpol kein Land gibt, wird auch der Meeresspiegel nicht steigen. Das bisschen Eis auf Grönland wird nur einen sehr geringen Anstieg des Meeresspiegels verursachen.

Wenn es wärmer wird, dann verdunstet auch mehr Wasser, welches sich dann in der Antarktis als Schnee niederlässt.
Ob es in der Antarktis nun -55 Grad oder -45 Grad kalt ist, ändert nichts daran, dass Wasser immer noch sehr unflüssig ist.

Cash!
22.11.2009, 23:23
Grönland = Grünland

Na, warum wurde es wohl so genannt? Richtig, weil es in einer Eiswüste platziert war.

---

Was für ein treffender Beweis....dann können wir davon ausgehen, dass die Stadt Grünberg von einer kleinen subpolaren Zone in Deutschland umgeben ist:
http://www.gruenberg.de/

:rolleyes:

Freddy Krüger
22.11.2009, 23:23
Vor 30 Jahren in in der Antarktis ein etwas größeres Stück Eis abgebrochen:

200x50 Km

Kein Sau hat es gekümmert. Heute würden die Medien Amok laufen.

Klopperhorst
22.11.2009, 23:24
Das ist aber kein Klima, sondern Wetter.
Klima wäre es, wenn es in jedem Jahr an diesem Ort so ähnlich warm wäre.
Vor 6 Jahren hatten wir im Februar auch schon 22 Grad.



Was wäre daran schlimm?
Eigentlich hat das doch nur Vorteile, da dann die Schiffe kürzere Wege nehmen können. Da es am Nordpol kein Land gibt, wird auch der Meeresspiegel nicht steigen. Das bisschen Eis auf Grönland wird nur einen sehr geringen Anstieg des Meeresspiegels verursachen.

Wenn es wärmer wird, dann verdunstet auch mehr Wasser, welches sich dann in der Antarktis als Schnee niederlässt.
Ob es in der Antarktis nun -55 Grad oder -45 Grad kalt ist, ändert nichts daran, dass Wasser immer noch sehr unflüssig ist.


Ich habe keine Lust, mich mit dir über irgendwelche Daten zu streiten, als ob wir die größten "Experten" wären.

Die Erwärmung im Norden kennt jeder, der dort Verwandte hat. Muss man nur mal die Alten fragen.

Ob das menschengemacht ist oder nicht, weiss ich nicht.

---

Odin
22.11.2009, 23:27
Ob das menschengemacht ist oder nicht, weiss ich nicht.

---

Und darum geht es ja.

Querulantin
22.11.2009, 23:28
...Das ist alles Kaffeesatzleserei.
Stimmt, alles Kaffeesatzleserei. Und das seit Galileo die Sonnenflecken dokumentiert werden ist alles ebenso Teil der lang angelegten Klimafälschung:

z.B. auf die Schnelle:
http://news.astronomie.info/sky200907/sunactivity.html
"...Leichtes Ansteigen der Sonnenaktivität: Endlich waren wieder vereinzelte Sonnenflecken zu beobachten. Im Juni konnten die grössten Sonnenfleckenrelativzahlen seit über einem Jahr bestimmt werden. In diesem Jahr zeigte sich die Sonne bis Mitte des Monats Juni an 128 Tagen ohne Flecken, nur gerade an 38 Tagen konnten mit Sonnenteleskopen Flecken entdeckt werden. Das Minimum der Sonnenaktivität dauert nun bereits recht lange. Während die durchschnittliche Dauer eines Sonnenzyklus 11 Jahre dauert, sind bereits 12.5 Jahre seit dem letzten Minimum vergangen. Der neue 24. Sonnenzyklus hat zwar offiziell vor über einem Jahr begonnen, trotzdem zeigen sich nur ganz vereinzelt Flecken auf der Sonne. Sollte die Aktivität wieder ansteigen, informieren wir Sie auf unseren Seiten von www.astronomie.info über mögliche Nordlichterscheinungen, falls Nordlichter bis in den deutschsprachigen Raum sichtbar sein könnten. Unter dem Label CalSky.com können Sie sogar Nordlichtwarnungen per Email abonnieren. ..."

Sonnenzylen, alles Kaffeesatz. Ich bete auch jeden Abend, dass an nächsten Morgen die Sonne wiederkommt. Das ist nicht sicher, alles Kaffeesatz...

Liebe Grüße Q.

P.S.: Und hier kommen wir zum ernsten Teil. Die Klimamodelle haben die Auswirkungen der verringerten Sonnenstrahlung nicht richtig abgebildet. Darum auch die "Tricks" also andere statistische Methoden, um den Effekt besser zu verstehen. Aber die Modelle waren immer nur ein Ansatzpunkt, wer die extremen Vorhersagen glaubte hätte imme rauch auf die Prognosen mit minimalen Temperaturanstieg schauen sollen.

Und noch ist ebenso nicht bewiesen, dass das durch Menschen eingebrachte CO2 überhaupt keine Wirkung hatte.

Marathon
22.11.2009, 23:29
Wenn man übrigens den Gletscher am Mont Blanc geschickt fotografiert, dann kann man alles beweisen.

Der untere Teil des Gletschers ist nämlich mit Geröll und Erde bedeckt, die das Eis unsichtbar machen.
Lediglich der obere Teil und die Abbruchkante sind unbedeckt, so dass man das Eis auch sehen kann.

Lässt man jetzt auf den Fotos die untere Abbruchkante einfach weg, dann sieht es so aus, also ob der Gletscher einige Kilometer kleiner ist, aber das ist nur eine optische Täuschung.

siehe dieses Foto:
http://www.weltweit-urlaub.de/foto-infothek/italien/mont-blanc/gletscher-2.php

Klopperhorst
22.11.2009, 23:30
Und darum geht es ja.

Naja. Vom Öl müssen wir sowieso weg, da ist so ein Klimahype schon ganz richtig. Der Umbau der Energiesysteme muss irgendwann sowieso erfolgen. Insofern sehe ich das ganz locker. Ob nun etwas daran ist oder nicht, entscheidend ist, dass erstmals seit der Moderne die Welt ein Thema gefunden hat, an dem sie gemeinsam arbeitet. Was ist denn gegen saubere Energietechniken einzuwenden?

---

Querulantin
22.11.2009, 23:35
Wenn man übrigens den Gletscher am Mont Blanc geschickt fotografiert, dann kann man alles beweisen.
Lieber Marathon,

Sie glauben wirklich, dass all die Veränderungen gar nicht statt finden, oder?

Liebe Grüße Q.

Marathon
22.11.2009, 23:47
Lieber Marathon,

Sie glauben wirklich, dass all die Veränderungen gar nicht statt finden, oder?

Liebe Grüße Q.

Hat Al Gore in seinem Propagandafilm nicht auch diesen Gletscher gezeigt, wobei er aber die untere Abrisskante weggelassen hat?


Hoffentlich wird es wärmer, denn ich mag Kälte nicht so gerne wie Wärme.
Von mir aus kann es jeden Tag 24-32 Grad warm sein.

Neben den mindestens 5 astronomisch bedingten Zyklen gibt es noch el Ninjo und die Vulkanausbrüche.
Damit wären wir bei mindestens 7 natürlichen veränderlichen Effekten.

Mir ist schleierhaft, warum man dann ausgerechnet auf CO2 herumreitet.
Die CO2-Theorie habe ich noch nie geglaubt.
Das ist Politik, aber keine Wissenschaft.

Ganz_unten
22.11.2009, 23:50
Ich habe keine Lust, mich mit dir über irgendwelche Daten zu streiten, als ob wir die größten "Experten" wären.

Die Erwärmung im Norden kennt jeder, der dort Verwandte hat. Muss man nur mal die Alten fragen.

Ob das menschengemacht ist oder nicht, weiss ich nicht.

---

Aus einem am MIT am 26.10.2009 gehaltenen Vortrag von Professor Richard S. Lindzen:

“THE ARCTIC OCEAN IS WARMING UP, ICEBERGS ARE GROWING SCARCER AND IN SOME PLACES THE SEALS ARE FINDING THE WATER TOO HOT. REPORTS ALL POINT TO A RADICAL CHANGE IN CLIMATE CONDITIONS AND HITHERTO UNHEARD-OF TEMPERATURES IN THE ARCTIC ZONE. EXPEDITIONS REPORT THAT SCARCELY ANY ICE HAS BEEN MET WITH AS FAR NORTH AS 81 DEGREES 29 MINUTES. GREAT MASSES OF ICE HAVE BEEN REPLACED BY MORAINES OF EARTH AND STONES, WHILE AT MANY POINTS WELL KNOWN GLACIERS HAVE ENTIRELY DISAPPEARED.”
—US WEATHER BUREAU, 1922

Lindzen bemerkt dazu treffend:
"While there really doesn’t appear to be that much going on, anecdotal information can be more dramatic."

Klopperhorst
22.11.2009, 23:52
Aus einem am MIT am 26.10.2009 gehaltenen Vortrag von Professor Richard S. Lindzen:

“THE ARCTIC OCEAN IS WARMING UP, ICEBERGS ARE GROWING SCARCER AND IN SOME PLACES THE SEALS ARE FINDING THE WATER TOO HOT. REPORTS ALL POINT TO A RADICAL CHANGE IN CLIMATE CONDITIONS AND HITHERTO UNHEARD-OF TEMPERATURES IN THE ARCTIC ZONE. EXPEDITIONS REPORT THAT SCARCELY ANY ICE HAS BEEN MET WITH AS FAR NORTH AS 81 DEGREES 29 MINUTES. GREAT MASSES OF ICE HAVE BEEN REPLACED BY MORAINES OF EARTH AND STONES, WHILE AT MANY POINTS WELL KNOWN GLACIERS HAVE ENTIRELY DISAPPEARED.”
—US WEATHER BUREAU, 1922

Lindzen bemerkt dazu treffend:
"While there really doesn’t appear to be that much going on, anecdotal information can be more dramatic."

Reden wir mal über den Zeitraum von 1960-heute.


---

Freddy Krüger
22.11.2009, 23:52
Das Minimum der Sonnenaktivität dauert nun bereits recht lange. Während die durchschnittliche Dauer eines Sonnenzyklus 11 Jahre dauert, sind bereits 12.5 Jahre seit dem letzten Minimum vergangen. Der neue 24. Sonnenzyklus hat zwar offiziell vor über einem Jahr begonnen, trotzdem zeigen sich nur ganz vereinzelt Flecken auf der Sonne.

Mensch Dummchen, die Sonne richtet sich nicht nach dem "offiziellen Sonnenzyklus", sondern sie überspringt ihn manchmal.

Und jetzt geh ins Bett, vielleicht bist du dort brauchbarer.

Cash!
22.11.2009, 23:56
Das ist Politik, aber keine Wissenschaft.

Nein, das ist Religion...


Reden wir mal über den Zeitraum von 1960-heute.
Das ist doch Unsinn...das ist, als würde man den Patienten bei der Diagnose fragen, was er in den letzten 2 min so gemacht hat....

Klopperhorst
22.11.2009, 23:58
...
Das ist doch Unsinn...das ist, als würde man den Patienten bei der Diagnose fragen, was er in den letzten 2 min so gemacht hat....

Es ging aber um die Frage, was die Alten sagen. Und die kennen nun mal diesen Zeitraum. Die Erwärmung des Nordens seit 1960 ist belegbar. Wie gesagt: Es geht hier nicht um die Frage, ob menschengemacht oder nicht. Es geht um die Feststellung.

Und wenn die Sonnenaktivität wieder ansteigt, wird es weiter gehen. Die kann innerhalb einiger Monate wieder anspringen.

---

Marathon
23.11.2009, 00:03
Reden wir mal über den Zeitraum von 1960-heute.


Kennst du Sinus?
Man stelle sich mal vor, man malt eine Sinuskurve, blendet dann aber alles aus, bis auf das Minimum und den ansteigenden Teil und rechnet das dann einfach hoch.
Da würde man zu völlig falschen Ergebnissen kommen.

In der Natur ist die Frequenz aber nunmal recht gering und es gibt nicht nur eine sinusähnlich Kurve. Die Auswirkungen jeder einzelnen Kurve tritt erst nach Jahren, Jahrzehnten, Jahrzehntausenden auf und noch dazu überlagern sich auch noch alle sinusähnlichen Kurven, schwächen sich gegenseitig, löschen sich gegenseitig aus oder verstärken sich.

Cash!
23.11.2009, 00:04
Es ging aber um die Frage, was die Alten sagen.

Die Alten sagen viel, wenn der Abend lang ist. Niemand hat der Geschichtswissenschaft mehr geschadet als irgendwelchen "Zeitzeugen".

Im Gedächtnis werden Extrembeispiele nunmal wesentlich intensiver gespeichert als "normale" Ereignisse.

Ein "Extrem"winter 1962/63 und die 10 normalen Winter davor und danach sind völlig vergessen....

Und so glauben die "Alten" dann dass es früher doch mindestens 20 Grad kälter war

http://www.mdr.de/barbarossa/meinegeschichte/5241879.html

Klopperhorst
23.11.2009, 00:05
Kennst du Sinus?
Man stelle sich mal vor, man malt eine Sinuskurve, blendet dann aber alles aus, bis auf das Minimum und den ansteigenden Teil und rechnet das dann einfach hoch.
Da würde man zu völlig falschen Ergebnissen kommen.

Es geht um den Trend. Der Trend zeigt nach oben, egal ob Sinus oder nicht. Auf dem Weg nach unten oder oben schwankt es, aber das macht den Trend nicht zunichte.

---

Ganz_unten
23.11.2009, 00:06
Mensch Dummchen, die Sonne richtet sich nicht nach dem "offiziellen Sonnenzyklus", sondern sie überspringt ihn manchmal.

Und jetzt geh ins Bett, vielleicht bist du dort brauchbarer.

Ich bitte um eine Versachlichung der Diskussion.
Schlechte Manieren sind inakzeptabel. Die Qualität eines Arguments soll zählen, oder der Witz.
Beides kann ich im letzten Beitrag nicht erkennen
Man kann ruhig mal einen Dissenz als Denkanstoß stehen lassen!

Marathon
23.11.2009, 00:07
Es geht um den Trend. Der Trend zeigt nach oben, egal ob Sinus oder nicht. Auf dem Weg nach unten oder oben schwankt es, aber das macht den Trend nicht zunichte.


Der aktuelle Trend geht aber seit ca 10 Jahren nach unten.

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:08
Man kann ruhig mal einen Dissenz als Denkanstoß stehen lassen!

Die ist ein Troll, wie der Name schon sagt.

Klopperhorst
23.11.2009, 00:08
Die Alten sagen viel, wenn der Abend lang ist. ...
Und die Jungen? Die Messwerte sprechen für sich.

---

Klopperhorst
23.11.2009, 00:08
Der aktuelle Trend geht aber seit ca 10 Jahren nach unten.

Nein, er stagniert.

---

Marathon
23.11.2009, 00:09
Ein "Extrem"winter 1962/63 und die 10 normalen Winter davor und danach sind völlig vergessen....

Und so glauben die "Alten" dann dass es früher doch mindestens 20 Grad kälter war


Der Winter 1978 nicht zu vergessen.
Darüber habe ich mal eine Doku gesehen.
In der brD gab es soviel Schnee, das sogar Züge! im Schnee komplett versunken sind. Schneehöhen von 3 Metern und mehr konnte man dort sehen.

Querulantin
23.11.2009, 00:10
Mensch Dummchen, die Sonne richtet sich nicht nach dem "offiziellen Sonnenzyklus", sondern sie überspringt ihn manchmal.

Und jetzt geh ins Bett, vielleicht bist du dort brauchbarer.

Herzelchen,

ja, aber die aktuelle kurze Stagnationsphase der Erwärmung wird dann wieder vorbei sein, wenn die Sonnenaktivität wieder steigt. Ist das denn so schwer zuzugeben? Sind Sie hier und zu einem Ergebnis zu kommen, oder um Leute zu provozieren?

Und keine Sorgen, ich kann mir meine Arbeitszeiten selber aussuchen und gehe ins Bett, wann ich möchte.

Besonders liebe Grüße Q.

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:11
Ob der Trend nach oben geht, oder nach unten, hängt statistisch davon ob, welchen Zeitraum wir betrachten, also wieviel Jahre man mittelt.

Du kannst 500.000 mehr Arbeitslose haben als vorigen Monat, und gleichzeitig 500.000 weniger als letztes Jahr.

Jeder Statistiker kann dir das jeweils politisch gewünschte Ergebnis liefern.

Querulantin
23.11.2009, 00:12
Die ist ein Troll, wie der Name schon sagt.
Was für eine unnötige Aussage.

Klopperhorst
23.11.2009, 00:14
Ob der Trend nach oben geht, oder nach unten, hängt statistisch davon ob, welchen Zeitraum wir betrachten, also wieviel Jahre man mittelt.
...

Der Vergleichszeitraum ist 1961-1990.

---

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:15
Herzelchen,

ja, aber die aktuelle kurze Stagnationsphase der Erwärmung wird dann wieder vorbei sein, wenn die Sonnenaktivität wieder steigt. Ist das denn so schwer zuzugeben?

Woher willst du das wissen? Es brauch nur ein Vulkan ausbrechen, und die ganze Erwärmung ist im Arsch.

Dein Argument hätten die Klimaforscher übrigens auch 1932 benutzt, aber es hat sich als falsch erwiesen.

Klopperhorst
23.11.2009, 00:17
Woher willst du das wissen? Es brauch nur ein Vulkan ausbrechen, und die ganze Erwärmung ist im Arsch.
...

Der Pinatubo Anfang der 90er hat den Trend eben nicht wettgemacht. Er hat die Temperatur in den 2 Folgejahren um 0,5 Grad gesenkt, aber danach ging der Trend wieder Richtung Erwärmung ;-)

So ist es jetzt auch mit der Sonnenaktivität. Die ist einfach nicht mehr auf dem Trend drauf, daher stagniert es auch. Wäre der Trend negativ, müsste es jetzt massiv nach unten mit den Temperaturen gehen.

Die Sonnenaktivität springt um 2012 wieder an, wird dann sogar ein langzeitiges Maximum erreichen. Dann wird die Stagnationsphase beendet sein.


---

Marathon
23.11.2009, 00:18
Der Vergleichszeitraum ist 1961-1990.


Warum jetzt gerade 1961?
Ist das dein Geburtsjahr oder warum soll das der Startpunkt sein?

Warum soll der Zeitraum im Jahr 1990 enden?

Was soll man mit diesen Ergebnissen dann anfangen?

Die Industrialisierung hat mit diesem Zeitraum nichts zu tun und für die astronomischen Zyklen ist der Zeitraum viel zu gering.

Klopperhorst
23.11.2009, 00:20
Warum jetzt gerade 1961?
Ist das dein Geburtsjahr oder warum soll das der Startpunkt sein?
...

Das ist die sog. CLINO-Periode, die für die Anomalien der HadCRUT3-Daten verwendet wird. Dieser Datensatz wird seit 1850 für die weltweite Durchschnittstemperatur herangezogen.

---

Marathon
23.11.2009, 00:22
Die Sonnenaktivität springt um 2012 wieder an, wird dann sogar ein langzeitiges Maximum erreichen. Dann wird die Stagnationsphase beendet sein.


Du scheinst immer nur den kleinen Sonnenzyklus zu betrachten.
Neben diesem gibt es aber noch einen 20 mal langsameren Zyklus.
Beide überlagern sich.
Der langsamere ist in der abschwellenden Phase, der erst in ca 30 Jahren sein Minimum erreichen wird.

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:22
Selbst der oberste deutsche Klimawarner Latif sagt, dass die Erde sich in den nächsten 30 Jahre nicht erwärmt sondern abkühlt.

Und jetzt kommt ihr mit euren Sonnenzyklus 2010 ....

Ihr widersprecht euch doch selbst, merkt ihr denn nichts mehr?

Im übrigen gibt es nicht nur den Sonnenzyklus, sondern noch ein halbes dutzend andere Zyklen und unzählige andere Parameter.

Kaffeesatzlesen für Wichtigtuer. Das Klima der Zukunft kennt keiner.

Querulantin
23.11.2009, 00:23
Ob der Trend nach oben geht, oder nach unten, hängt statistisch davon ob, welchen Zeitraum wir betrachten, also wieviel Jahre man mittelt.

Du kannst 500.000 mehr Arbeitslose haben als vorigen Monat, und gleichzeitig 500.000 weniger als letztes Jahr.

Jeder Statistiker kann dir das jeweils politisch gewünschte Ergebnis liefern.
Ja Freddie,

wem sagen Sie das. Darum schaut man auch nie ausschließlich auf ein Ergebnis, sondern auf die Methode der Ergebnisfindung. Beide oben gemachte Aussagen sind richtig und kein Widerspruch. Aber damit stößt man bei Lieschen Müller schnell auf Unverständnis.

Und ich sage schon seit Tagen, dass man in Dissertationen bessere Quellen finden. Und die sind weitestgehend unabhängig und trotzdem immer mit einer gehörigen Portion Vorsicht zu genießen, wenn man sich die Fehlerbalken der Messwerte anschaut.

Viel mehr als Tendenzen sind selten zu erkennen. Und wer das anderes versteht ist selber schuld.

Und ich betone nochmal. Es ist weiterhin offen, wie groß der Effekt durch CO2 im Vergleich zu allen anderen möglichen Einflussquellen ist.

Liebe Grüße Q.

Marathon
23.11.2009, 00:27
Das ist die sog. CLINO-Periode, die für die Anomalien der HadCRUT3-Daten verwendet wird. Dieser Datensatz wird seit 1850 für die weltweite Durchschnittstemperatur herangezogen.


Wie kann man einen Zeitraum von 30 Jahren hernehmen, wenn bereits der zweitkleinste Zyklus eine Periode von 200 Jahren hat?
Müsste man nicht mindestens die doppelte Periode des langsamsten Zyklus als Vergleichszeitraum nehmen, also ca 200000 Jahre?

Jede kürzere Periode ist doch von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Klopperhorst
23.11.2009, 00:30
Wie kann man einen Zeitraum von 30 Jahren hernehmen, wenn bereits der zweitkleinste Zyklus eine Periode von 200 Jahren hat?
Müsste man nicht mindestens die doppelte Periode des langsamsten Zyklus als Vergleichszeitraum nehmen, also ca 200000 Jahre?

Jede kürzere Periode ist doch von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Es geht darum, dass in der Zeit weitgehend sichere Messungen vorliegen. Zudem betrachtet man ja nur die Daten seit 1850. Wenn man also einen menschengemachten Klimawandel "beweisen" will, sollte man sich an dieser Zeitperiode orientieren.

---

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:32
Ja Freddie,

Und ich sage schon seit Tagen, dass man in Dissertationen bessere Quellen finden. Und die sind weitestgehend unabhängig ...
Liebe Grüße Q.

Auf welchen Planeten lebst Du? :rolleyes:

Du kannst doch heute keine Dissertation schreiben, die sich gegen den Klima-Konsens richtet. Dein Doktorvater würde dich kaputtmachen, und selbst wenn, wo wolltest du arbeiten:

Meinst du, du bekommst Forschungsgelder für die Erforschung des Klimawandels, wenn du leugnest, dass es ihn gibt? :hihi:


“Damit kann eine Menge Geld gemacht werden. Sie können keine Zuschüsse erhalten, es sei denn, Sie sagen: “Oh die globale Erwärmung, ja, ja, Kohlendioxid.”"

“Da ist sehr wenig Wahrheit, in dem was gesagt wird und eine Menge von Religion. Es ist geradezu eine Religion. Du hast an die anthropogene (vom Menschen gemachte) globale Erwärmung zu glauben, oder du wirst für Verrückt erklärt.” Reid Bryson (erster Klimaforscher)

http://www.readers-edition.de/2009/11/08/der-vater-der-wissenschaftlichen-klimatologie-bezieht-stellung-zum-klimaschwindel/

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:33
Es geht darum, dass in der Zeit weitgehend sichere Messungen vorliegen. Zudem betrachtet man ja nur die Daten seit 1850. Wenn man also einen menschengemachten Klimawandel "beweisen" will, sollte man sich an dieser Zeitperiode orientieren.

---

Das Klima schwankt im Zyklus von 1000-1500 Jahren. Was soll das bringen, wenn man 250 Jahre betrachtet? :rolleyes:

Klopperhorst
23.11.2009, 00:36
Das Klima schwankt im Zyklus von 1000-1500 Jahren. Was soll das bringen, wenn man 250 Jahre betrachtet? :rolleyes:

Die Intention ist doch, dass seit 1850 massiv Kohle und Öl verbrannt wird. Also denken diese Wissenschaftler, dass sie dadurch die menschengemachte Erwärmung beweisen können, wenn sie den Zeitraum 1961-90 als Referenzperiode heranziehen.

Davor war es also kühler, danach wärmer = menschengemachter Klimawandel.

Wir wissen, dass dies sehr einfach gedacht ist, aber darum geht es ja gar nicht. Es geht um die Veränderung unseres Bewusstseins.


---

Marathon
23.11.2009, 00:40
Es geht darum, dass in der Zeit weitgehend sichere Messungen vorliegen. Zudem betrachtet man ja nur die Daten seit 1850. Wenn man also einen menschengemachten Klimawandel "beweisen" will, sollte man sich an dieser Zeitperiode orientieren.


Um wirklich einen Beweis führen zu können, reicht es nicht aus, für seine eigene Theorie Belege liefern zu können, sondern man muss auch alternative Möglichkeiten ausschließen können.
Dafür müsste man eben den Einfluss der astronomischen Effekte ausschließen und damit müsste man mindestens 200000 Jahre analysieren.

Der nicht vorhandene Ausschluss alternativer Möglichkeiten war übrigens der Hauptkritikpunkt im Inquisitionsverfahren gegen Galileo Galilei, bei dem der Inquisitor zu Recht im Recht war.

siehe dazu der sehr gute Artikel:
"Warum die Inquisition im Fall Galilei Recht hatte"
http://www.welt.de/wissenschaft/history/article1564612/Warum_die_Inquisition_im_Fall_Galilei_Recht_hatte. html

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:42
Ja, die Gletscher schmelzen. Und die schmelzenden Gletscher beweisen, dass es keinen menschengemachten Klimawandel gibt, denn unter den Gletschern findet man Menschen, Tiere, Hütten, ...

Genau genommen könnte es sogar stark fallende Temperaturen geben, und trotzdem einen menschengemachten Klimawandel. NIEMAND weiß, welche Ursachen die anderen Ursachen überdecken.

Daher ist die Diskussion ja so religiös.

Das einzige was man weis: Früher wars genauso warm. Sonst wären die Römer nicht in Miniröcken durch Germanien marschiert, Hannibal wäre mit den Elefanten nicht über die Alpen gekommen, und Ötzi wäre nicht von Gletschern zugedeckt worden.

Amen.

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:45
Carton (mit Lachgarantie):

http://www.pi-news.net/wp/uploads/2007/12/klaus_karikatur.jpg

Klopperhorst
23.11.2009, 00:48
Um wirklich einen Beweis führen zu können, reicht es nicht aus, für seine eigene Theorie Belege liefern zu können, sondern man muss auch alternative Möglichkeiten ausschließen können.
Dafür müsste man eben den Einfluss der astronomischen Effekte ausschließen und damit müsste man mindestens 200000 Jahre analysieren.
...

Was hat denn der Mensch vor 200.000 Jahren beeinflusst? Die Frage ist, ob die Verbrennung aller fossiler Sachen in knapp 200 Jahren Auswirkungen hat, oder nicht.

Ich selbst denke, es hat Auswirkungen, weil der Betrag, der verfeuert wird, viel größer ist, als durch Vulkane oder Meeresfreigabe in dieser Zeit ins System eingeleitet wurde.

Ich denke, man kann es nicht beweisen (da man keinen Referenzplaneten ohne Menschen hat), aber man kann die Argumente abwägen.

Zu sagen, der Mensch beeinflusst nichts, wäre jedenfalls verwegen, obgleich der Industrialisierung der Welt, die es in den ganzen Jahrmillionen zuvor nicht gegeben hat.

---

Ganz_unten
23.11.2009, 00:52
Ja, die Gletscher schmelzen. Und die schmelzenden Gletscher beweisen, dass es keinen menschengemachten Klimawandel gibt, denn unter den Gletschern findet man Menschen, Tiere, Hütten, ...

Genau genommen könnte es sogar stark fallende Temperaturen geben, und trotzdem einen menschengemachten Klimawandel. NIEMAND weiß, welche Ursachen die anderen Ursachen überdecken.

Daher ist die Diskussion ja so religiös.

Das einzige was man weis: Früher wars genauso warm. Sonst wären die Römer nicht in Miniröcken durch Germanien marschiert, Hannibal wäre mit den Elefanten nicht über die Alpen gekommen, und Ötzi wäre nicht von Gletschern zugedeckt worden.

Amen.


Ich bin vollinhaltlich einverstanden!

Man darf gespannt sein, wie einige Lackaffen des Establishments jetzt die Kurve kriegen wollen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,661568,00.html

Die schlechte Stimmung erinnert an die McCarthy Ära in den USA.

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:52
Das Bild sagt mehr als 1000 Worte:

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2009/11/d18o_temperature.png

Marathon
23.11.2009, 00:54
Die Intention ist doch, dass seit 1850 massiv Kohle und Öl verbrannt wird. Also denken diese Wissenschaftler, dass sie dadurch die menschengemachte Erwärmung beweisen können, wenn sie den Zeitraum 1961-90 als Referenzperiode heranziehen.

Davor war es also kühler, danach wärmer = menschengemachter Klimawandel.

Wir wissen, dass dies sehr einfach gedacht ist, aber darum geht es ja gar nicht. Es geht um die Veränderung unseres Bewusstseins.


Der Beweis wäre aber nur dann erfolgreich, wenn man die mindestens 7 natürlichen Effekte auf die Zukunft projezieren würde und Vorhersagen machen würde.
Dann vergleicht man diese Projektion mit der Projektion der alternativen Theorie (menschlich verursachtes CO2) und mit der beobachteten Realität.
Die Theorie mit der besten Vorhersage gewinnt.
Da werden die gigantischen Effekte des Sonnensystems die 4 Teile pro Million CO2-Veränderung-durch-den-Menschen wohl nicht nur wegblasen, nicht nur im Rauschen untergehen lassen, sondern die Neo-Sekte der CO2-Apologeten der Lächerlichkeit preisgeben.


Es gab mal Zeiten, da war Europa bis zur Südküste Englands, weit nach Frankreich hinein und bis nach Norditalien mit Eis bedeckt. Heute ist davon nichts mehr übrig und das ist schon seit vielen Jahrtausenden so. Diese Arbeit hat die Sonne und die Physik alleine geschafft. Nicht nur die reine Strahlung der Sonne war dafür verantwortlich, sondern auch die Kreiseleffekte, die Achsenverschiebung. Trifft nämlich das Sonnenlicht hauptsächlich auf die Eisdecke, dann wird die Energie zum großen Teil wieder reflektiert. Ändert sich aber nun aufgrund der Kreiseleffekte die Erdachse, dann schiebt sich der nördliche Eisspiegel etwas zur Seite und somit kann mehr Sonnenlicht auf dem vom Eis unbedeckten Teil der Erde absorbiert werden und die Temperatur steigt, was dann ein schmelzen des Eises zur Folge hat.

Ich bezweifle vehement, dass die paar Teile pro Million CO2-Veränderung durch den Menschen einen so starken Effekt hat, wie der Kreiseleffekt des Sonnensystems. Das sind doch mehrere Größenordnungen Kraftunterschied.

Wäre CO2 so mächtig, dann sollte der Mars doch auch wärmer sein.

Freddy Krüger
23.11.2009, 00:58
Soweit ich weiß, hat die Nasa gemeldet, dass auf unseren Nachbarplaneten (Mars, Venus) gerade auch eine "globale Erwärmung" stattfindet.

Abgesehen davon weiß die Wissenschaft rein NICHTS. Die wissen bis heute nicht, ob der Ozean eine CO2 Senke oder Quelle ist. Wie wollen die da Modelle aufstellen?

Es ist Religion, und mit Religion kann man reich werden.

Klopperhorst
23.11.2009, 01:00
Soweit ich weiß, hat die Nasa gemeldet, dass auf unseren Nachbarplaneten (Mars, Venus) gerade auch eine "globale Erwärmung" stattfindet.

Abgesehen davon weiß die Wissenschaft rein NICHTS. Die wissen bis heute nicht, ob der Ozean eine CO2 Senke oder Quelle ist. Wie wollen die da Modelle aufstellen?

Es ist Religion, und mit Religion kann man reich werden.

Religion ist das, was wir hier betreiben. Wir sind Laien, die unser Wissen aus Sekundärquellen haben.

Ein Freddy Krüger wird die Sache nicht besser wissen, oder doch?

Was gibt dir das Recht, über zigtausende Studien so lapidar zu urteilen, als ob nichts gewusst würde?

---

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:03
Nur mal so nebenbei: Die Eisfläche der Antarktis erreicht letzten Sommer den größten jemals gemessenen Wert.

Hat es jemand in irgendeiner deutschen Zeitung gelesen?

Marathon
23.11.2009, 01:07
Was hat denn der Mensch vor 200.000 Jahren beeinflusst?


Das habe ich nicht gesagt.
Es geht um die Gegenüberstellung der beiden Theorien Natur gegen Mensch.
Um die Natur-Theorie beurteilen zu können, muss man 200000 Jahre analysieren.
Macht man das nicht, dann kann man die Mensch-Theorie doch mit nichts vergleichen.



Die Frage ist, ob die Verbrennung aller fossiler Sachen in knapp 200 Jahren Auswirkungen hat, oder nicht.


Für die Mensch-Theorie reichen diese 200 Jahre.
Aber womit willst du die Theorie dann vergleichen?
Mit der Natur-Theorie?
Dann musst du für diese Natur-Theorie 200000 Jahre ansetzen.
Für den Zeitraum 200000-(200000-200) darfst du dann die Mensch-Theorie auch sehr gerne ausblenden.
Jede Theorie muss aber innerhalb ihres eigenen vernünftigen Zeitrahmens analysiert werden.

Mensch-Theorie: 200 Jahre
Natur-Theorie: 200000 Jahre

Man kann doch nicht einfach die Natur-Theorie auf 200 Jahre runterbrechen, wo doch deren Zyklen sehr viel langsamer ablaufen, also deutlich länger für einen Durchlauf brauchen.

Man bedenke auch mal, dass es den Menschen erst seit 50000 Jahren gibt. Das ist nichtmal ein einziger Natur-Zyklus.
Nichtmal ein Halber!
Das ist Nix.
Das hat die Natur nichtmal zur Kenntnis genommen.



Ich selbst denke, es hat Auswirkungen, weil der Betrag, der verfeuert wird, viel größer ist, als durch Vulkane oder Meeresfreigabe in dieser Zeit ins System eingeleitet wurde.


Kennen wir denn die Kapazität der Puffer?

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:10
Religion ist das, was wir hier betreiben. Wir sind Laien, die unser Wissen aus Sekundärquellen haben.

Ein Freddy Krüger wird die Sache nicht besser wissen, oder doch?

Was gibt dir das Recht, über zigtausende Studien so lapidar zu urteilen, als ob nichts gewusst würde?

---

1. Belege mal, dass es zigtausende Studien? Es gibt eine hand voll, von einer handvoll hochbezahlter, untereinander bekannter Lügner.

2. Alle Studien greifen auf die gleichen Daten zurück!

3. Die Primärdaten wurden ja eben verweigert. Darum geht es doch in dem Skandal. Hast du die gehackten Emails nicht gelesen?

4. Selbst der IPCC Bericht benutze anonyme Diagramme aus wikipedia.

5. Es gibt genug gegenteilige Studien, aber die wurden durch die Verschwörer nicht peer-reviewed, um sie mundtot zu machen. Und Fachzeitschriften wurde mit dem Informations-Boykott gedroht = Wirtschafliche Pleite.

6. Es gab auch hunderte Wissenschaftler, die gegen den IPCC Bericht Stellung nahmen. Die durften dann nicht mehr mitschreiben.

Les mal endlich die gehackten E-mails. Dann verstehtst du, wie das "System" funktioniert.

Querulantin
23.11.2009, 01:18
Man bedenke auch mal, dass es den Menschen erst seit 50000 Jahren gibt.
Falsch. Humanoiden nutzen seit 1 Mil. Jahren das Feuer und formen die Umgebung in großem Maße. Der Mensch ist Teil der Natur, darum ist es so schwer, der Einfluss zu bestimmen. Es ist viel mehr als nur die Verbrennung fossiler Energie. Es sind auch Umgestaltungen der Umwelt.

Nur so als Randbemerkung....

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:23
Falsch. Humanoiden nutzen seit 1 Mil. Jahren das Feuer und formen die Umgebung in großem Maße. Der Mensch ist Teil der Natur, darum ist es so schwer, der Einfluss zu bestimmen. Es ist viel mehr als nur die Verbrennung fossiler Energie. Es sind auch Umgestaltungen der Umwelt.

Nur so als Randbemerkung....

Genau, die Feuer der Steinzeitmenschen haben das Klima verändert.

Ich sehe, du bist ein echter Spezialist.:]

Dummerweise gibt es niemanden, der das noch glaubt ...

Hast du mal darüber nachgedacht, wieviel menschen es damals gab?

Querulantin
23.11.2009, 01:25
1. Belege mal, dass es zigtausende Studien? Es gibt eine hand voll, von einer handvoll hochbezahlter, untereinander bekannter Lügner.

2. Alle Studien greifen auf die gleichen Daten zurück!

3. Die Primärdaten wurden ja eben verweigert. Darum geht es doch in dem Skandal. Hast du die gehackten Emails nicht gelesen?

4. Selbst der IPCC Bericht benutze anonyme Diagramme aus wikipedia.

5. Es gibt genug gegenteilige Studien, aber die wurden durch die Verschwörer nicht peer-reviewed, um sie mundtot zu machen. Und Fachzeitschriften wurde mit dem Informations-Boykott gedroht = Wirtschafliche Pleite.

6. Es gab auch hunderte Wissenschaftler, die gegen den IPCC Bericht Stellung nahmen. Die durften dann nicht mehr mitschreiben.

Les mal endlich die gehackten E-mails. Dann verstehtst du, wie das "System" funktioniert.

Das ist alles falsch! Allein in Deutschland arbeiten erheblich mehr unabhängige Gruppen an kleinen Mosaiksteinchen. Meteorologen, Geologen, Geophysiker, Meeresgeologen, Biologen, Physiker, Chemiker, die MP Institute, etc und das an vielen Standorten. Und Dissertationen werden in Bibliotheken veröffentlicht.

Sie sind kein Naturwissenschaftler, oder?

Fragt höflich und mit lieben Grüßen Q.

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:25
Fakt ist, die Klimamodelle haben sich als falsch erwiesen, was auch alle zugeben.

Die Klimamodelle der "Forscher" stammen übrigens von Greenpeace, wie jetzt durch die Hacker bekannt wurde. Die sind natürlich ganz neutral ....

Warum laßt ihr nicht die NPD über den Holocaust forschen?

Ganz_unten
23.11.2009, 01:26
Was hat denn der Mensch vor 200.000 Jahren beeinflusst? Die Frage ist, ob die Verbrennung aller fossiler Sachen in knapp 200 Jahren Auswirkungen hat, oder nicht.

Ich selbst denke, es hat Auswirkungen, weil der Betrag, der verfeuert wird, viel größer ist, als durch Vulkane oder Meeresfreigabe in dieser Zeit ins System eingeleitet wurde.

Ich denke, man kann es nicht beweisen (da man keinen Referenzplaneten ohne Menschen hat), aber man kann die Argumente abwägen.

Zu sagen, der Mensch beeinflusst nichts, wäre jedenfalls verwegen, obgleich der Industrialisierung der Welt, die es in den ganzen Jahrmillionen zuvor nicht gegeben hat.

---

Wenn bereits 460000 Billionen Tonnen CO2 in der Atmosphäre gelöst sind, und künftig noch weitere 460000 Billionen Tonnen aus dem Erdmantel austreten werden, dann ist es irrelevant, sich über 1 Billion Tonnen mehr oder weniger zusätzliches anthropogenes CO2 zu sorgen. Natürlich gibt es den lokalen(!) Effekt der urbanen Erwärmung im Wirkbereich großer Metropolen, der ist allein durch den Menschen verursacht.

Marathon
23.11.2009, 01:27
Falsch. Humanoiden nutzen seit 1 Mil. Jahren das Feuer und formen die Umgebung in großem Maße. Der Mensch ist Teil der Natur, darum ist es so schwer, der Einfluss zu bestimmen. Es ist viel mehr als nur die Verbrennung fossiler Energie. Es sind auch Umgestaltungen der Umwelt.

Nur so als Randbemerkung....

Die Neandertaler und deren Vorgänger haben die Natur nicht umgestaltet.
Die haben keinen Ackerbau betrieben.

Den Cro-Magnon, von dem wir abstammen, gibt es erst seit ein ein paar Zaehntausend Jahren.
Wenn man von Eingriff in die Natur redet, dann kommen nur der Cro-Magnon und dessen Nachfahren in Betracht und dann sind wir bei maximal 50000 Jahren, eher 35000 oder 25000 Jahren.

Vielleicht sind es auch nur 5000-10000 Jahre.

Davor lief nicht so viel mit unserer Superrasse.

Zudem hab es damals nur sehr wenige Individuen und damit auch nur sehr wenige Lagerfeuer mal abgesehen davon, dass Lagerfeuerchen nichts sind im Vergleich zu einem Waldbrand, einem Vulkan, der Ozeanatmung oder der Sonne.

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:28
Das ist alles falsch! Allein in Deutschland arbeiten erheblich mehr unabhängige Gruppen an kleinen Mosaiksteinchen. Meteorologen, Geologen, Geophysiker, Meeresgeologen, Biologen, die MP Institute, etc und das an vielen Standorten

Sie sind kein Naturwissenschaftler, oder?

Fragt höflich und mit lieben Grüßen Q.

Und was haben die mit Klimaforschung zu tun?

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:30
Das ist alles falsch! Allein in Deutschland arbeiten erheblich mehr unabhängige Gruppen an kleinen Mosaiksteinchen. Meteorologen, Geologen, Geophysiker, Meeresgeologen, Biologen, Physiker, Chemiker, die MP Institute, etc und das an vielen Standorten. Und Dissertationen werden in Bibliotheken veröffentlicht.

Sie sind kein Naturwissenschaftler, oder?

Fragt höflich und mit lieben Grüßen Q.

Die Arbeitsgruppe um Prof. Augusto Mangini von der Universität Heidelberg hat in Zusammenarbeit mit Christoph Spötl von der Universität Innsbruck Stalagmiten der Spannagel-Höhle bei Hintertux in Tirol ausgewertet.

Als Beispiel sei die Mitte des 4. Jahrhunderts nach Christus näher betrachtet. Hier stieg die Jahresmitteltemperatur in nur 120 Jahren um 1,8 Grad Celsius an!Dagegen dürfen die etwa 0,7 Grad Erwärmung von 1890 bis heute – also auch in 120 Jahren – als geringfügig gelten. Damals gab es CO2 aus menschlicher Aktivität noch nicht, daher waren die Fluktuationen zweifellos natürlichen Ursprungs.

Marathon
23.11.2009, 01:30
Das ist alles falsch! Allein in Deutschland arbeiten erheblich mehr unabhängige Gruppen an kleinen Mosaiksteinchen. Meteorologen, Geologen, Geophysiker, Meeresgeologen, Biologen, Physiker, Chemiker, die MP Institute, etc und das an vielen Standorten. Und Dissertationen werden in Bibliotheken veröffentlicht.

Sie sind kein Naturwissenschaftler, oder?


Der Witz an der Sache könnte sein, dass die Supercomputer der Klimaforscher mehr Energie umwandeln und damit das Klima mehr schädigen, als alle Menschen, die bis zu Christi Geburt gelebt haben.
Oder bis zur Geburt von Adolf Hitler gelebt haben (um mal Godwins Gesetz überzustrapazieren).

Mir ist bisher noch kein Beweis bekannt, der CO2 als Ursache belegt und andere Ursachen widerlegt.

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:33
Bei dem Flug haben Forscher die aktuelle Eisstärke gemessen am Nordpol gemessen, und zwar in Gebieten, die nie zuvor überflogen worden sind. Ergebnis: Das Meer-Eis in den untersuchten Gebieten ist offenbar dicker, als die Wissenschaftler vermutet hatten

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:35
Der Kosmos, nicht der Mensch, ist hauptsächlich dafür verantwortlich, dass sich das Erdklima derzeit erwärmt. Davon ist der dänische Physiker Henrik Svensmark überzeugt.

Der Innsbrucker Chemiker Bernd Michael Rode unterstützt diese Aussage:

„In 600 Millionen Jahren gab es keine Korrelation zwischen CO2 und Temperaturen"

http://tt.com/tt/freizeit/story.csp?cid=6937500&sid=55&fid=21

Querulantin
23.11.2009, 01:37
Genau, die Feuer der Steinzeitmenschen haben das Klima verändert.

Ich sehe, du bist ein echter Spezialist.:]

Dummerweise gibt es niemanden, der das noch glaubt ...

Hast du mal darüber nachgedacht, wieviel menschen es damals gab?
Also, Menschen als Teil der Natur formten die Umwelt massiv. Nur ein Beispiel der ersten Einwandererwelle in Amerika: Die haben das gesamte Großwild ausgerottet und sind dann selber gestorben. Aber damit veränderte sich das Verhältnis Wald zu Wiesen. Und das ist durchaus Klima relevant.

Das war mit der Wüstenbildung Australiens ähnlich, die Römer haben z.B. Spanien und andere große Teile ihres Herrschaftsgebietes entwaldet. Was ist das alles? Klima relevant...

Aber darum geht es jetzt nicht......

Marathon
23.11.2009, 01:39
Die Klimamodelle der "Forscher" stammen übrigens von Greenpeace, wie jetzt durch die Hacker bekannt wurde. Die sind natürlich ganz neutral ....


Das habe ich schon mehrfach gehört, aber ich lese die email 0914022359.txt anders.
Demnach hat Greenpeace beim IPCC um die Software MAGICC und COMICC gebeten, nicht etwa denen ihre eigene Software gegeben.
Die Pfeile (>) in der Email deuten nämlich Zitate von vorherigen emails an.
Doppelpfeile deuten Zitate von Zitaten an, also Reply auf Reply.

Bill Hare von Greenpeace fragt also Mike Hulme vom Klimaforschungszentrum nach der Software und er erhält die Antwort, dass das Klimaforschungszentrum die Software MAGICC für 50 Dollar verkauft.

Die Programmnamen MAGICC und COMICC sind aber schon recht lustig.
Magie und Comic. Genau das kam dann ja auch heraus.




From: Bill Hare <Bill.Hare@ams.greenpeace.org>
To: Mike Hulme <m.hulme@uea.ac.uk>
Subject: Re: MAGICC
Date: Fri, 18 Dec 1998 18:05:59 +0100

Dear Mike

Please send the details etc to me.

Thanks

Bill



\
On 18 Dec 98 at 9:43, Mike Hulme wrote:

> Date: Fri, 18 Dec 1998 09:43:31 +0000
> To: Bill Hare <Bill.Hare@mail.nli.gl3>
> From: Mike Hulme <m.hulme@uea.ac.uk>
> Subject: Re: MAGICC

> Bill,
>
> The version of MAGICC we are distributing is the IPCC SAR 1996
> version. You can get that from me under Licence for $50. If you
> wish to proceed let me know and I can send it you with invoice.
>
> Regards,
>
> Mike
>
> At 17:59 16/12/98 +0100, you wrote:
> >Dear Mike
> >
> >I would like to know how to get the most recent version of MAGICC and
> >of COMICC (carbon cycle model). I heard from a colleague that you
> >may be distributing MAGICC??
> >
> >I look forward to hearing from you,
> >
> >Regards
> >
> >Bill Hare
> >
> >Bill Hare
> >Climate Policy Director
> >Greenpeace International
> >Keizersgracht 176
> >1016 DW Amsterdam
> >The Netherlands
> >
> >Phone: +31-20-5236268
> >Fax: +31-20-5236200
> >Email: bill.hare@ams.greenpeace.org
> >
> >
> >
>
Bill Hare
Climate Policy Director
Greenpeace International
Keizersgracht 176
1016 DW Amsterdam
The Netherlands

Phone: +31-20-5236268
Fax: +31-20-5236200
Email: bill.hare@ams.greenpeace.org

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:39
Religion ist das, was wir hier betreiben. Wir sind Laien, die unser Wissen aus Sekundärquellen haben.

Ein Freddy Krüger wird die Sache nicht besser wissen, oder doch?

Was gibt dir das Recht, über zigtausende Studien so lapidar zu urteilen, als ob nichts gewusst würde?

---

1932 sagten die Studien eine Erwärmung voraus, die nicht kam
1970 sagten die Studien eine Abkühlung voraus, die nicht kam
2000 sagten die Studien eine Erwärmung voraus, die nicht kam

Wenn du die Wissenschaftler noch ernst nimmst, dann kann dir wohl keiner mehr helfen. Klimawissenschaft ist Humbug.

Querulantin
23.11.2009, 01:41
...Hier stieg die Jahresmitteltemperatur in nur 120 Jahren um 1,8 Grad Celsius an!Dagegen dürfen die etwa 0,7 Grad Erwärmung von 1890 bis heute – also auch in 120 Jahren – als geringfügig gelten.....
War das eine lokale oder eine globale Veränderung, sie Profi Interpret...?(

Paul Felz
23.11.2009, 01:43
War das eine lokale oder eine globale Veränderung, sie Profi Interpret...?(

Ähm, was sind denn die jetzigen "Wissenschaften"?

Querulantin
23.11.2009, 01:47
Und was haben die mit Klimaforschung zu tun?
Diese Frage meinen Sie jetzt nicht ernst, oder? Was meint denn User ganz_unten wohl mit interdisziplinärer Zusammenarbeit? Dann raten Sie mal....

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:56
Die Email hat es ja wohl auch in sich: Lügen, Täuschen und Betrügen, oder was lest ihr daraus:


Mike, Ray and Malcolm,
The skeptics seem to be building up a head of steam here ! Maybe we can use
this to our advantage to get the series updated !
Odd idea to update the proxies with satellite estimates of the lower troposphere
rather than surface data !. Odder still that they don't realise that Moberg et al used the Jones and Moberg updated series !
Francis Zwiers is till onside. He said that PC1s produce hockey sticks. He stressed
that the late 20th century is the warmest of the millennium, but Regaldo didn't bother with that. Also ignored Francis' comment about all the other series looking similar to MBH. The IPCC comes in for a lot of stick.
Leave it to you to delete as appropriate !
Cheers
Phil

PS I'm getting hassled by a couple of people to release the CRU station temperature data.
Don't any of you three tell anybody that the UK has a Freedom of Information Act !

http://www.anelegantchaos.org/cru/emails.php?eid=498&filename=1109021312.txt

Freddy Krüger
23.11.2009, 01:58
Diese Frage meinen Sie jetzt nicht ernst, oder? Was meint denn User ganz_unten wohl mit interdisziplinärer Zusammenarbeit? Dann raten Sie mal....

Interdisziplinäre Zusammenarbeit = gemeinschaftlicher Betrug.

Beweis:
Der vorige Beitrag.

Marathon
23.11.2009, 02:01
Also, Menschen als Teil der Natur formten die Umwelt massiv. Nur ein Beispiel der ersten Einwandererwelle in Amerika: Die haben das gesamte Großwild ausgerottet und sind dann selber gestorben.


Welche Theorie ist das jetzt genau?
Die ersten Einwanderer nach Amerika kamen nicht zu Fuß über die Beringstraße, sondern per Boot nach Süd-Amerika, von wo sie sich auch bis nach Nord-Amerika ausbreiteten.

Die Clovis-Kultur gab es vor ca 14000 Jahren.
Es gab dann "zeitgleich" (im Bereich einiger hundert bis tausend Jahren) einen Schmelzvorgang im Bereich der Nordamerikanischen Seenplatte, der dazu führte, dass Süßwasser in den Nordatlantik fließen konnte. Dadurch wurde der Golfstrom verändert, das Klima veränderte sich dramatisch, weil es kälter wurde und die Clovis Kultur mitsamt der damals lebenden großen Tiere verschwand. Das bedeutet aber nicht, dass die Clovis-Kultur die Tiere ausrottete oder dass die Clovis-Kultur den Eispropfen in dem Abfluss der Seenplatte aufgeschmolzen hat.

Also, die Tiere waren zuerst da.
Dann kamen Einwanderer über den Pazifik nach Süd-Amerika, drangen bis Nord-Amerika vor und dann gab es einen davon unabhängigen Effekt, dass es auf natürliche Weise wärmer wurde. Dadurch schmolz das Eis und damit auch der Eispropfen, das Wasser konnte durch den fehlenden Pfropfen abfließen, der Golfstrom änderte durch die jetzt unterschiedliche Süß-und Salz-wassermischung seine Lage, Europa wurde dadurch rapide kälter, die Kälte beeinflusste dann auch Nord-Amerika, die Menschen und die Tiere krepierten.


Die späteren Indianer kamen mit der zweiten Einwanderungswelle über die Beringstraße, aber auch die rotteten nicht das Großwild aus, sondern das haben die vertriebenen Verbrecher aus Sachsen gemacht. Zuerst wurden sie aus Sachsen auf die Insel vertrieben, wo sie zu Angelsachsen wurden und später sind sie dann weiter gezogen nach Nord-Amerika, wo sie ihren Feinden den Garaus machten, indem sie deren Nahrungsquelle, die Büffel absichtlich zu diesem Zweck ausrotteten.



Aber damit veränderte sich das Verhältnis Wald zu Wiesen. Und das ist durchaus Klima relevant.


Die Neandertaler waren reine Fleischfresser.
Sie rotteten aber ihre Beutetiere nicht aus.



Das war mit der Wüstenbildung Australiens ähnlich, die Römer haben z.B. Spanien und andere große Teile ihres Herrschaftsgebietes entwaldet. Was ist das alles? Klima relevant...

Die Moslems haben die Puszta in Ungarn verursacht, weil sie dort massive Brandrodung betrieben.
Dafür sind sie bis heute bei den Ungarn verhasst, aber dadurch geht die Welt nicht unter.

Ganz_unten
23.11.2009, 02:14
Wir sind Laien, die unser Wissen aus Sekundärquellen haben.
---

Ein sehr lesenswerter Artikel aus dem vorletzten Jahrhundert:
http://www.retrobibliothek.de/retrobib/seite.html?id=101252

fatalist
23.11.2009, 07:15
Im Morgenmagazin der ARD ist alles beim alten.
Menschgemachter Klimawandel.
Die Gletscher schmelzen.

Kein Volk lässt sich derart obrigkeitsfolgsam verarschen wie das Deutsche. Latif erklärt, dass die Erwärmung nur Pause macht seit 10 Jahren. Stagnation nennen sie das.

Latif weiss aber nicht, woran es mit der Erwärmung "hakt".
Er vermutet Meeresströmungen etc, aber es ist nur eine Atempause und keine Abkühlung.
So Latif.
Wird immer schwärzer, der Typ, hat sich wohl sehr geärgert die letzten Tage ;)

Querulantin
23.11.2009, 07:49
Interdisziplinäre Zusammenarbeit = gemeinschaftlicher Betrug..
Danke für dieses offene und ehrliche Wort zu Ihrer Haltung den Wissenschaften gegenüber.

Pythia
23.11.2009, 08:17
Danke für dieses offene und ehrliche Wort zu Ihrer Haltung den Wissenschaften gegenüber.Freddy schrieb nicht von Wissenschaftlern, sondern von Unwissenverbreitern und Schaffern von Falschwissen, also von den Protagonisten globaler Erwärmung duch Kuh- und Auto-Fürze, durch Lagerfeuer, Grill-Feste, Kühlschrank-Nutzung, Bürobeleuchtung und so Sachen.
http://www.24-carat.de/Forum/L-635.GIF
http://www.24-carat.de/Forum/300-TG.JPG Sie behaupten dreistfresch dieses Bild erwecke falsche Eindrücke, da es nicht zeigt wie Menschen, Autos und Kühe die Erde mit ihren unsichtbaren Fürzen verfinstern, die dann gar kein kühlendes Sonnenlicht mehr in die Athmosphäre lassen.

Don
23.11.2009, 09:13
Und wo liegt der Widerspruch zu der mit 0,7°C gemessenen Temperaturerhöhung ?
Und welche natürlichen Erklärungen gibt es für den abrupten Abstieg des CO2 Gehaltes in den letzten 150 Jahren?

Die weiterhin offene Frage ist, wie es weiter geht.

Verdoppelung = 0,5°

"abrupter" Anstieg = 0,032% > 0,038% = 16% = 0,7°C

Paßt nicht.

Don
23.11.2009, 09:18
Das ist alles falsch! Allein in Deutschland arbeiten erheblich mehr unabhängige Gruppen an kleinen Mosaiksteinchen. Meteorologen, Geologen, Geophysiker, Meeresgeologen, Biologen, Physiker, Chemiker, die MP Institute, etc und das an vielen Standorten. Und Dissertationen werden in Bibliotheken veröffentlicht.

Sie sind kein Naturwissenschaftler, oder?

Fragt höflich und mit lieben Grüßen Q.

Die Frage gebe ich gern zurück.

kotzfisch
23.11.2009, 09:20
Vielleicht sollte man mal abwarten,ob die Korrespondenz ECHT ist?

Don
23.11.2009, 09:45
Vielleicht sollte man mal abwarten,ob die Korrespondenz ECHT ist?

Es besteht die wohlbegründete Vermutung. Sonst würden sich bereits sowohl die Betroffenen als die Medien darin überschlagen, die diffamierende Fälschung durch kriminelle Klimanazis zu geißeln.

Bergischer Löwe
23.11.2009, 10:18
Die Daten beweisen ja die unterschiedliche Entwicklung. Am Nordpol wirds wärmer, im Nahen Osten und in den USA kühler.

Vorgestern hab es in Hamburg den wämsten Novembertag, der dort jemals gemessen wurde (16,8 Grad).


----

Nennt man übrigens Martinssommer. Gab es schon im Mittelalter gelegentlich. Und da KONNTEN die Menschen noch keinen Einfluß aufs Klima gehabt haben.

Querulantin
23.11.2009, 10:33
...Freddy schrieb nicht von Wissenschaftlern...
Liebe Pythia,

aber genau darum ging es in meinen Fragen. Die Primärdaten werden von Wissenschaftlern erstellt. Von sehr vielen Fakultäten in sehr vielen Universitäten und in sehr vielen Untersuchungen. Im Eis, im Meer, am Meeresboden, im Gestein, im Boden, in der Atmosphäre, etc. All das sind kleine Hinweise auf den Status der Vergangenheit. Und in der jüngeren Geschichte können diese Daten mit Berichten von Menschen und archäologischen Funden abgeglichen werden. Das ist alles für sich alleine bewertet fürchterlich unsicher, aber es gibt in der Summe Tendenzen.

Darum verweise ich immer wieder darauf, das nicht nur die gefilterten und weichgespülten schwarz-weiss Berichte in Zeitungen als Basis genommen werden sollten, sondern man hin und wieder einen Blick in z.B. Dissertationen werfen kann. Die sind oft sogar online frei geschaltet. Da sind alle Verfahren und Methoden zur Auswertung dargelegt und im Allgemeinen sind auch Teile der Messwerte beigefügt; leider immer ausgewählte.

In der Tat postuliere ich, dass keine einzige in Deutschland erstellte Arbeit zu 100% stimmig ist. Ich habe noch keine Dissertation gelesen, und das sind inzwischen einige Hunderte aus den unterschiedliches Bereichen, die mir nicht hier und da ein Lächeln ins Gesicht brachten, ob sehr gewagter Schlüsse. Sobald man tiefer einsteigt entdeckt man immer Bereiche, in denen genauer oder anderes hätte vorgegangen werden müssen und der eine oder andere Schluss ist auch immer fragwürdig. Aber kann man darum die gesamte wissenschaftliche Arbeit als manipulierte Betrügerei abtun? Natürlich nicht, denn Wesentliche Anteile der Arbeiten sind stimmig.

Aus der Antwort von User Feddy Krüger entspringt ein tief sitzendes Misstrauen allem gegenüber. Mit der Basis kann er gar nichts mehr im Leben glauben und mit dem Hinweis, "alles Betrug" ist jede Diskussion beendet.

Offen sind doch weiterhin zwei relevante Fragen, wenn wir zumindest einen Konsens darüber finden, dass es aktuell relativ schnelle Veränderungen gibt.

- wie hoch ist daran die Bedeutung des CO2?
- wie hoch ist der anthropogene Anteil des Menschen?

Und das ist erheblich mehr als nur der CO2 Eintrag durch Verbrennung von fossilen Stoffen, denn die gesamte Umweltveränderung, z.B. Staub und Ruß der Vebrennung, insbesondere Rodungen aber auch Boden Versiegelungen, müssen mitbetrachtet werden. Selbst das Ozonloch verursacht minimale Änderungen, das die Energie der UV-Strahlung in anderen Schichten der Bioshäre umgesetzt wird. Und das wird alles Überlagert von schwer zu verifizierenden natürlichen Prozessen.

Über beide Punkte herrscht natürlich große Unsicherheit und jeder von uns wird Untersuchungen unterschiedlich bewerten. Aber glauben Sie mir, auf z.B. Meteorologen Tagungen sitzen nicht nur Dumpfbacken, die die einfachsten physikalischen Zusammenhänge nicht verstehen.

Was dann als letztem Schritt in die Klimamodelle einfließt ist dann mit weiteren Unsicherheiten behaftet. Jedem Wissenschaftler ist das klar und darum wird auch genauso argumentiert.

Leider werden aus diesen Tendenzen dann durch Journalisten und Politiker völlig verzerrte Bilder erzeugt, aber die haben mich eh nicht interessiert. Und wenn man zurück auf die erste Stufe geht, dann gibt das hin und wieder sehr bedenklich stimmende Arbeiten.

Mit lieben Grüßen
Ihre Querulantin

Akra
23.11.2009, 10:37
Vielleicht sollte man mal abwarten,ob die Korrespondenz ECHT ist?



The director of Britain's leading Climate Research Unit, Phil Jones, has told Investigate magazine's TGIF Edition tonight that his organization has been hacked, and the data flying all over the internet appears to be genuine.

In an exclusive interview, Jones told TGIF, “It was a hacker. We were aware of this about three or four days ago that someone had hacked into our system and taken and copied loads of data files and emails.”

“Have you alerted police”

“Not yet. We were not aware of what had been taken.”

TGIF asked Jones about the controversial email discussing “hiding the decline”, and Jones explained what he was trying to say….

nun abstreiten tut es bis jetzt keiner...

Akra
23.11.2009, 10:46
Leider werden aus diesen Tendenzen dann durch Journalisten und Politiker völlig verzerrte Bilder erzeugt, aber die haben mich eh nicht interessiert. Und wenn man zurück auf die erste Stufe geht, dann gibt das hin und wieder sehr bedenklich stimmende Arbeiten.




# Phil Jones writes to University of Hull to try to stop sceptic Sonia Boehmer Christiansen using her Hull affiliation. Graham F Haughton of Hull University says its easier to push greenery there now SB-C has retired.(1256765544)
# Michael Mann discusses how to destroy a journal that has published sceptic papers.(1047388489)
# Tim Osborn discusses how data are truncated to stop an apparent cooling trend showing up in the results (0939154709). Analysis of impact here. Wow!
# Phil Jones describes the death of sceptic, John Daly, as "cheering news".(1075403821)
# Phil Jones encourages colleagues to delete information subject to FoI request.(1212063122)
# Phil Jones says he has use Mann's "Nature trick of adding in the real temps to each series"...to hide the decline". Real Climate says "hiding" was an unfortunate turn of phrase.(0942777075)
# Letter to The Times from climate scientists was drafted with the help of Greenpeace.(0872202064)
# Mann thinks he will contact BBC's Richard Black to find out why another BBC journalist was allowed to publish a vaguely sceptical article.(1255352257)
# Kevin Trenberth says they can't account for the lack of recent warming and that it is a travesty that they can't.(1255352257)
# Tom Wigley says that von Storch is partly to blame for sceptic papers getting published at Climate Research. Says he encourages the publication of crap science. Says they should tell publisher that the journal is being used for misinformation. Says that whether this is true or not doesn't matter. Says they need to get editorial board to resign. Says they need to get rid of von Storch too. (1051190249)
[..]


http://bishophill.squarespace.com/blog/2009/11/20/climate-cuttings-33.html

durch Politiker und Journalisten entstehen die verzerrten Bilder?

Die Zusammenfassung der Emails zeigt mir eher das die Manipulation und Indoktrination von diesen Forschern kommt. Ein parasitärer Wirtschaftszweig hat sich breit gemacht und logisch je schlimmer die Katastrophe umso mehr Geld für Forschung wird zur Verfügung gestellt.

jochen53
23.11.2009, 10:58
Vor einem eisfreien Nordpol warnte schon 1932 die New York Times.

Ich kann das Gelaber nicht mehr hören.

Zumal es erst seit wenigen Jahren systematische Temperaturmessungen durch Satelliten in der Arktis gibt. Früher konnte man dort überhaupt nicht messen weil sich das Eis in ständiger Bewegung befindet. Wenn dort Eisflächen zu- oder abnehmen hat das hauptsächlich etwas mit Änderungen der Hauptwindrichtungen und Meeresströmungen zu tun.

Bei den nördlichsten landgestützten Wetterstationen die schon seit über 50 Jahren in Betrieb sind ist von der angeblichen 3 Grad Erhöhung nichts zu sehen:

http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/gistemp_station.py?id=222206740006&data_set=1&num_neighbors=1

(Dikson ist in Nordsibirien, also dort wo seit kurzem angeblich massenhaft der Permafrostboden taut...)

http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/gistemp_station.py?id=431043200000&data_set=1&num_neighbors=1

(Nordost-Grönland)

http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/gistemp_station.py?id=431042500000&data_set=1&num_neighbors=1

(Südgrönland)

PS: Falls diese Daten nicht auch gefälscht sind...

Freddy Krüger
23.11.2009, 11:03
Vielleicht sollte man mal abwarten,ob die Korrespondenz ECHT ist?

Die Echtheit der Korrespondenz wurde schon bestätigt.

Sie sagen bloß, alles wäre ja ganz anders "gemeint" gewesen.

Querulantin
23.11.2009, 11:03
Zumal es erst seit wenigen Jahren systematische Temperaturmessungen durch Satelliten in der Arktis gibt....
Falsch, da die U-Bootflotten der USA und der Russen systematisch alles vermessen haben, um genau die Orte zu bestimmen, wo sie durch das Eis auftauchen können. Auch die Daten sind jetzt z.T. freigegeben worden. Und damit hätten wir die letzten 50 Jahre relativ gut dokumentiert, was natürlich ein sehr kleines Zeitfenster ist.

Liebe Grüße Q.

Akra
23.11.2009, 11:05
Das ist alles falsch! Allein in Deutschland arbeiten erheblich mehr unabhängige Gruppen an kleinen Mosaiksteinchen. Meteorologen, Geologen, Geophysiker, Meeresgeologen, Biologen, Physiker, Chemiker, die MP Institute, etc und das an vielen Standorten. Und Dissertationen werden in Bibliotheken veröffentlicht.

Sie sind kein Naturwissenschaftler, oder?

Fragt höflich und mit lieben Grüßen Q.

Diese "Forscher" aber auch nicht.

Ein Wissenschaftler braucht Skeptiker um seine These zu verifizieren. Erst wenn die These von Skeptikern nicht widerlegt werden kann, wird sie als gültig angesehen.

Die Einstein-Bohr-Debatte über die Quantenmechanik dürfte dabei das ein gutes Beispiel sein wie Wissenschaft funktioniert.

Diese "Forscher" hingegen machen ihre Skeptiker mundtot und disqualifizieren sich somit für den Begriff Wissenschaftler in jeglicher hinsicht.

jochen53
23.11.2009, 11:07
Falsch, da die U-Bootflotten der USA und der Russen systematisch alles vermessen haben, um genau die Orte zu bestimmen, wo sie durch das Eis auftauchen können. Auch die Daten sind jetzt z.T. freigegeben worden. Und damit hätten wir die letzten 50 Jahre relativ gut dokumentiert, was natürlich ein sehr kleines Zeitfenster ist.

Liebe Grüße Q.
Wo kann man die Rohdaten einsehen?

Freddy Krüger
23.11.2009, 11:10
PS: Falls diese Daten nicht auch gefälscht sind...

Auch Satelittendaten haben sich als falsch erwiesen. Sie haben es "Sensordrift" genannt.

Der Schwindel flog auf, weil die Hudson-Bay auf den Fotos als zugeforen dargestellt wurde, aber die Anwohner keine einzige Eisscholle sahen:]

Don
23.11.2009, 11:11
Falsch, da die U-Bootflotten der USA und der Russen systematisch alles vermessen haben, um genau die Orte zu bestimmen, wo sie durch das Eis auftauchen können. Auch die Daten sind jetzt z.T. freigegeben worden. Und damit hätten wir die letzten 50 Jahre relativ gut dokumentiert, was natürlich ein sehr kleines Zeitfenster ist.

Liebe Grüße Q.


"Alles" ist alles andere als eine wissenschaftliche Ausdrucksweise.

Don
23.11.2009, 11:13
Auch Satelittendaten haben sich als falsch erwiesen. Sie haben es "Sensordrift" genannt.

Der Schwindel flog auf, weil die Hudson-Bay auf den Fotos als zugeforen dargestellt wurde, aber die Anwohner keine einzige Eisscholle sahen:]

Ja, Sensordrift ist was Nettes. Hat mir schon schlaflose Nächte gekostet und mittlere 5stellige Beträge an Produktionsverlusten beschert.

Freddy Krüger
23.11.2009, 11:21
Der Blog www.wattsupwiththat.com hat schon einige Studien platzen lassen, z.B. den Yamal-Betrug.

kotzfisch
23.11.2009, 11:24
Jaworowski hatte recht: The greatest sceintic scandal of our time.

Seine Schrift ist unter diesem Titel auch runterladbar.

Freddy Krüger
23.11.2009, 11:43
Klimatologen bezeichnen die IPCC-Wissenschaftler als Betrüger:

http://www.youtube.com/watch?v=Ydo2Mwnwpac

(englisch)

Der deutsche Forscher Latif ist übrigens der Sohn eines Islamistenführers der Ahmadiya-Sekte.

Klopperhorst
23.11.2009, 11:56
Nennt man übrigens Martinssommer. Gab es schon im Mittelalter gelegentlich. Und da KONNTEN die Menschen noch keinen Einfluß aufs Klima gehabt haben.

Die Frage ist aber, ob Verbrennung aller fossiler Sachen einen Einfluss hat oder nicht. Die natürlichen Schwankungen kommen auf den theoretisch menschengemachten Einfluss einfach noch rauf.

---

Freddy Krüger
23.11.2009, 12:02
Wikipeadia will sogar den Bericht über den Datendiebstahl löschen, um ihn totzuschweigen.

Klopperhorst
23.11.2009, 12:12
Wenn bereits 460000 Billionen Tonnen CO2 in der Atmosphäre gelöst sind, und künftig noch weitere 460000 Billionen Tonnen aus dem Erdmantel austreten werden, dann ist es irrelevant, sich über 1 Billion Tonnen mehr oder weniger zusätzliches anthropogenes CO2 zu sorgen.

Der Anteil des Menschen am jährlichen CO2-Ausstoß beträgt knapp 6%. Über Jahrzehnte bemessen, macht es eben doch was, da es sich akkumuliert.

Der Prozess beschleunigt sich dann durch leichte Erwärmung = vermehrte natürliche Ausscheidungen aus den Meeren, Auftauen von Tundramooren usw. Es ist nur entscheidend, dass die Prozesskette einmal durch den Menschen angestoßen wurde.



Natürlich gibt es den lokalen(!) Effekt der urbanen Erwärmung im Wirkbereich großer Metropolen, der ist allein durch den Menschen verursacht.

Am Nordpol eben nicht. Und warum wird es dann im dicht besiedelten Nahen Osten und den USA kühler?

---

GG146
23.11.2009, 12:18
Wikipeadia will sogar den Bericht über den Datendiebstahl löschen, um ihn totzuschweigen.

Dafür ist es jetzt zu spät, in Finnland hat das Fernsehen schon zur prime time eine kritische Sendung ausgestrahlt und hier berichten auch die mainstream - Medien. Was soll da noch unter den Teppich gekehrt werden?

Hier ein heutiger Beitrag von mir vom GG-Aktiv - Forum (http://grundgesetzaktiv.de/phpBB3/viewtopic.php?f=18&t=24&sid=29660c485de87976068851baf639b06e&p=1341#p1341), da ist eingangs ein Link zu dem finnischen Fernsehbeitrag mit deutschen Untertiteln zu finden:
__________________________________________________ ____________


Hier ein wunderschöner Film aus dem finnischen Fernsehen

http://www.science-skeptical.de/blog/finnische-tv-doku-deckt-fehler-in-der-klimawissenschaft-auf/001004/

Den Film sollte sich wirklich jeder ansehen. Besonders interessant finde ich die Sequenz um Min. 06:40, wo es um das "Loswerden" der mittelalterlichen Wärmeperiode geht. Das ist zumindest ein handfester Hinweis darauf, dass der mainstream möglicherweise mit unseriösen Mitteln arbeitet. Mittlerweile kommt auch bei deutschen Journalisten Skepsis auf:


Die durch Hacker an die Öffentlichkeit gebrachten Dokumente des Instituts, vor allem 1072 E-Mails, erregen nun einen vielfältigen Verdacht: unter anderem, dass Datensätze verändert wurden, um Trends zur Abkühlung zu verdecken, dass kritische Wissenschaftler aus der Meinungsfindung entfernt werden sollen, dass intern über die Abwehr unliebsamer Forschungsergebnisse diskutiert wird, und dass bestimmte E-Mails besser gelöscht werden sollten.

Quelle: Morgenpost (http://www.morgenpost.de/web-wissen/article1211552/Die-Tricks-der-Forscher-beim-Klimawandel.html)

Die möglichen Manipulationen sind für mich aber noch kein Strengbeweis, dass die herrschende Meinung falsch ist. Unlauterkeit auf Grund von Übereifer einiger Wahrheitssucher muss nicht zwingend bedeuten, dass sie grundsätzlich falsch liegen. Ich bitte auch diese in 5 youtube - Videos aufgeteilte ARTE - Dokumentation zu beachten:

Globale Verdunkelung (http://www.youtube.com/watch?v=QYDY9EOIJBQ&feature=player_embedded)

Cash!
23.11.2009, 12:20
Und die Jungen? Die Messwerte sprechen für sich.

---

Würden die Messwerte für sich sprechen, müsstest du hier ja nichts schreiben....

Don
23.11.2009, 12:26
Der Anteil des Menschen am jährlichen CO2-Ausstoß beträgt knapp 6%. Über Jahrzehnte bemessen, macht es eben doch was, da es sich akkumuliert.



---

Wenn sich jedes Jahr 6% akkumulierten hätten wir seit CO2 überhaupt meßbar ist nicht nur etwa 15% Zunahme sondern eine Verdoppelung oder Verdreifachung.

Damit sind die Zusammenhänge nicht mehr eindeutig.

Akra
23.11.2009, 12:29
Würden die Messwerte für sich sprechen, müsstest du hier ja nichts schreiben....

Welche Messwerte überhaupt?



Vor Monaten waren die CRU-Forscher kritisiert worden, weil sie sich weigerten, Kritikern die Basisdaten für die publizierten Temperaturtrends zugänglich zu machen.

Die die laut dem Morgenpost Artikel von GG146 nicht freigegeben werden?