PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 [137]

Larry Plotter
18.11.2019, 08:56
Das wird nicht funktionieren. Da können sie 20 CO2-Steuern einführen oder die Spinner von XR oder FfF rumhüpfen wie sie wollen. Für diesen Wahn der Weltenrettung unser Land zu deindustrialisieren bringt, ausser Unfrieden, gar nichts.

Das interessiert die Grünen doch nicht.

Die Meisten haben sich,
nach ihrem Marsch durch die Institutionen
dort jobmässig festgesetzt
und
bekommen ihr Gehalt
und sei es das der Staat die steuern erhöhen muss.

Wenn die Mehrheit der "Grünen" in der Wirtschaft tägig wäre,
würde es sich sofort ausgegutmenscht haben.

Larry Plotter
18.11.2019, 08:58
Genau! Frag mal in Osttirol nach, was die von der Idee des Klimawandels halten. Auch hier im Süden Bayerns ist es schon den ganzen November über schweins kalt. Wenn jemand kommt und von einer neuen Eiszeit erzählt würde das glaubwürdiger klingen.

??????????

Man kann nun mal nicht das Klima
festnageln, festbinden, anschweissen usw.

Fortuna
18.11.2019, 08:59
Wie ich hörte, nehmen die dann die Unternehmen vom Stromnetz. Ist halt wie in der DDR. Dann wird nur noch gearbeitet, wenn die Sonne scheint und der Wind weht.



Das ist ja dann wie im Paradies. Dank Zuwanderung sind die Renten gesichert und im aktiven Berufsleben muß man sich auch nicht mehr so plagen. Ein wahrer Segen für Alt und Jung.

Das Land in dem wir gut und gerne leben...


https://www.crew-united.com/Media/Images/613/613689/613689.entity.jpg

Politikqualle
18.11.2019, 09:21
Wie ich hörte, *** Dann wird nur noch gearbeitet, wenn die Sonne scheint und der Wind weht. .. das verstehe ich nicht (rot) , kannst du es mir mal erklären ? ...
. die Windflügelhersteller machen dicht , sind pleite , keine Windräder mehr und wenn die Sonne scheint haben wir keinen Wind ..
.. oder hat DIE GRÜNE Partei ein anderes neues Konzept ??

pixelschubser
18.11.2019, 09:39
Das interessiert die Grünen doch nicht.

Die Meisten haben sich,
nach ihrem Marsch durch die Institutionen
dort jobmässig festgesetzt
und
bekommen ihr Gehalt
und sei es das der Staat die steuern erhöhen muss.

Wenn die Mehrheit der "Grünen" in der Wirtschaft tägig wäre,
würde es sich sofort ausgegutmenscht haben.

Es gab zu Wendezeiten mal den Spruch "Stasi in die Produktion!". Könnte man in abgewandelter Form mal umsetzen.

So drei bis vier Grüne mal unter meiner Fuchtel. Die würde ich schleifen, bis Eiter und kleine Stückchen kommen!

pixelschubser
18.11.2019, 09:43
Genau! Frag mal in Osttirol nach, was die von der Idee des Klimawandels halten. Auch hier im Süden Bayerns ist es schon den ganzen November über schweins kalt. Wenn jemand kommt und von einer neuen Eiszeit erzählt würde das glaubwürdiger klingen.

Wir hatten im Oktober hier schon den ersten Frost - im Flachland! Und seit Tagen, ja fast Wochen, nur noch Regen und kalt. Seit Wochen ist mein Bier immer wohltemperiert ohne Kühlschrank.

romeo1
18.11.2019, 14:42
Es gab zu Wendezeiten mal den Spruch "Stasi in die Produktion!". Könnte man in abgewandelter Form mal umsetzen.

So drei bis vier Grüne mal unter meiner Fuchtel. Die würde ich schleifen, bis Eiter und kleine Stückchen kommen!

Das ist eine verdammt gute Idee. Da würde ich mir auch ein paar Klimadödels zulegen und die Bohrausrüstung schleppen lassen. Ich glaube, die würden mich sehr schnell zu hassen lernen. :D:germane:

pixelschubser
18.11.2019, 14:53
Das ist eine verdammt gute Idee. Da würde ich mir auch ein paar Klimadödels zulegen und die Bohrausrüstung schleppen lassen. Ich glaube, die würden mich sehr schnell zu hassen lernen. :D:germane:

Körperliche Arbeit ist ein feines Mittel. :gib5:

romeo1
18.11.2019, 14:54
Körperliche Arbeit ist ein feines Mittel. :gib5:

Ich würde es nicht nur fein, sondern auch fies machen.

pixelschubser
18.11.2019, 14:56
Ich würde es nicht nur fein, sondern auch fies machen.

Ein guter Plan! :D

schlaufix
18.11.2019, 16:31
Was fest steht ist, dass sich die Erderwärmung um 1 Grad nach oben verschoben hat seit der Indutrialisierung.

Xarrion
18.11.2019, 16:39
Was fest steht ist, dass sich die Erderwärmung um 1 Grad nach oben verschoben hat seit der Indutrialisierung.

Vor 150 Jahren betrug die Jahresdurchschnittstemperatur 15,0 Grad Celsius.

Heute beträgt sie 14,8 Grad Celsius.

Quelle: NASA

Nix mit Erderwärmung.

schlaufix
18.11.2019, 17:03
Vor 150 Jahren betrug die Jahresdurchschnittstemperatur 15,0 Grad Celsius.

Heute beträgt sie 14,8 Grad Celsius.

Quelle: NASA

Nix mit Erderwärmung.

So ist das heutzutage mit den Quellen. Die einen so, die andern anders.

Panther
18.11.2019, 17:59
Was fest steht ist, dass sich die Erderwärmung um 1 Grad nach oben verschoben hat seit der Indutrialisierung.


Ohne Klimaerwärmung nach dem Wolf (1257 - Ausbruch des Salamas) , Spörer und Maunder Minimum ab 1800, hätte es kein Bevölkerungswachstum durch sichere Ernteerträge und daher niemals
eine Industrialisierung und Durchbruch der Eisenbahn gegeben.
Der Ausbruch des Laki 1783 und der Ausbruch des Tambora von 1812-1815 , der größte historisch belegte Vulkanausbruch, führten zu kurzfristigen weltweiten Klimaabkühlungen, und folgenden
Ernteausfällen mit Hungersnöten und strengen Wintern.

Seit fast 150 Jahren ist das Klima sehr stabil und hoffen wir, das die britischen und russischen Forscher falsch liegen, die ab 2020 den Beginn eines neuen Sonnenminimums vorhergesagt haben.

navy
18.11.2019, 23:46
Al Gore Betrugs Geschäfts mit kriminellen Deutschen Professoren des Potsdamer Insitutes. Man kann so Milliarden stehlen und ein paar Dumme findet man immer, wie die Ministerin sowieso

Hoffmann: „Wie dumm von mir!“ – Es geht nicht ums Klima, es geht um die totale Veränderung der Gesellschaft
Von Florian Josef Hoffmann / Gastautor18. November 2019
...............................................

Um die Öffentlichkeit zu täuschen – institutionalisierte die Bundesregierung unter Angela Merkel den „Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)“. Dieser scheinbar neutrale Beirat WBGU fungiert als Autor und Organisator diverser Veranstaltungen, seit 2013 ausgestattet mit einem millionenschweren Fördertopf.

Jedoch, dieses Geld wurde und wird nicht für neutrale Forschung eingesetzt, sondern im Zusammenwirken mit dem PIK dafür, einseitig CO2-Klimawandel-gerechte Forschung zu fördern und zugleich bundesweit mit aller Macht dafür zu sorgen, dass ergebnisoffen praktizierte Forschung unterblieb und, sobald Gegenmeinungen auftauchten, deren Protagonisten, nicht selten angesehenste Wissenschaftler, zu desavouieren und ihnen Forschungsetats wegzunehmen, Universitäten und Presseorgane unter Druck zu setzen, also alle Mittel eines totalitären Staates zu nutzen.

Reihenweise sprach ich in den vergangenen Monaten mit Unternehmern, Wissenschaftlern, Fachjournalisten und anderen, die mir ihre Entmutigung schilderten, weil sie über mehr als ein Jahrzehnt hinweg in haarsträubender Weise bei dem Versuch, ihre Wahrheit, also ihre ehrlich erarbeiteten
Erkenntnisse, unter die Leute zu bringen, gescheitert sind.

https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/hoffmann-wie-dumm-von-mir-es-geht-nicht-ums-klima-es-geht-um-die-totale-veraenderung-der-gesellschaft-a3070141.html

Maximilian
19.11.2019, 00:04
Schönes Gemälde von Venedig.

http://www.sothebys.com/en/auctions/ecatalogue/lot.86.html/2010/old-master-paintings-n08645?fbclid=IwAR1vVhgV4jAXNmUlDOrwmQXV0QxDVgGVkG lUqg4PqwvYJ0SC7-__rBtXUxg

Xarrion
19.11.2019, 08:37
Schönes Gemälde von Venedig.

http://www.sothebys.com/en/auctions/ecatalogue/lot.86.html/2010/old-master-paintings-n08645?fbclid=IwAR1vVhgV4jAXNmUlDOrwmQXV0QxDVgGVkG lUqg4PqwvYJ0SC7-__rBtXUxg

Klimawandel anno 1825. :D

MANFREDM
22.11.2019, 08:03
So langsam werden mir diese Klimaschwindler sympathisch: :haha:



Nach seinen viel kritisierten Aussagen über den Holocaust zieht Extinction-Rebellion-Mitgründer Hallam erneut Vergleiche zu den Nazi-Verbrechen. Er formuliert eine fragwürdige Theorie: Die „Eliten“ hätten den Klimawandel geplant.

Zunächst hatte sich Roger Hallam noch in einem Facebook-Post entschuldigt. Hallam war in die Kritik geraten, nachdem er den Holocaust in einem „Zeit“-Interview „just another fuckery in human history“ – „nur ein weiterer Scheiß in der Menschheitsgeschichte“ – genannt hatte.

Es sei nicht seine Intention gewesen, den Holocaust herunterzuspielen, schrieb der britische Mitgründer der Umweltbewegung Extinction Rebellion. In einem Interview im „Spiegel“ aber klingt das anders. Dieses war bereits vor Veröffentlichung des „Zeit“-Interviews aufgezeichnet, von Hallam aber noch nach der Kontroverse um seine Verharmlosungen autorisiert worden.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article203722910/Extinction-Rebellion-Gruender-legt-mit-neuen-Holocaust-Relativierungen-nach.html

Das mit den Eliten kann ich voll und ganz unterschreiben.

romeo1
22.11.2019, 08:40
So langsam werden mir diese Klimaschwindler sympathisch: :haha:



https://www.welt.de/politik/deutschland/article203722910/Extinction-Rebellion-Gruender-legt-mit-neuen-Holocaust-Relativierungen-nach.html

Das mit den Eliten kann ich voll und ganz unterschreiben.

Die Eliten haben den Klimawandel nicht geplant, sie nutzen nur die inszenierte menschengemachte Klimawandelgeschichte um die Menschen in eine von den "Eliten" geplante Große Transformation der Gesellschaft zu zwingen.

Chronos
23.11.2019, 12:42
Dies ist schon klar. Aber die Co2 -Neutralität bezieht sich ja nicht auf den Vergleich mit der Luft vor Jahrmillionen.
Co2 -Neutralität sagt aus, dass die Verwendung eines Brennstoffs (oder auch eine menschliche Aktivität) keinen Einfluss auf die Co2-Konzentration der heutigen Atmosphäre hat und insofern nicht "klimaschädlich" ist.
Wobei ich mir, wie schon oft geschrieben, nicht vorstellen kann, dass ein Gas mit einem Anteil von 0,04% überhaupt einen signifikanten Einfluss haben kann.

Das Einverständnis der Moderation voraussetzend, habe ich mir erlaubt, deinen obigen Beitrag hierher zu kopieren, weil wir mit unserem kleinen Diskurs über die CO2-Neutralität von verbranntem Holz im Adolf-Zylinder-Strang wirklich zu weit ins OT geraten waren.

Man kann diese Einschätzung von CO2-Neutralität auch von einer anderen Perspektive aus betrachten.

Ein Baum, der noch im Wald steht und vor sich hin photosynthesiert, nimmt anthropogenes CO2 auf und verhält sich somit klimaneutral, weil er in seiner Atmungsbilanz kein zusätzliches CO2 erzeugt.

Aber das wird jetzt wirklich Haarspalterei.

Und was den sehr geringen CO2-Anteil von 0,04 % in der Atmosphäre betrifft, ist es in der Tat sehr unwahrscheinlich, dass dieser winzig kleine Anteil derartig gravierenden Einfluss auf der Klimageschehen der Erde haben soll.

Vor einiger Zeit habe ich im TV mal eine naturwissenschaftliche Sendung gesehen, in der exakt dieser Einfluss mittels eines Versuchs nachgebildet wurde.

Der Versuchsaufbau bestand aus einem an beiden Enden geschlossenen Glasrohr mit einer Länge von vielleicht 2 Metern und einem äusseren Durchmesser von vielleicht 15 Zentimetern.
An einem Ende befand sich ein IR-Messgerät samt IR-Kamera, am anderen Ende ein Infrarot-Laser mit kurzwelliger Infrarot-Emission (so um die 1.000 nm herum) sowie ein Einlassventil für eine angeschlossene Gasflasche mit CO2.

Zu Beginn des Versuchs befand sich in der Röhre das normale Luftgemisch unserer Atmosphäre. Logischerweise wurde die am anderen Ende der Röhre gemessene IR-Strahlung als 100-%-Referenz benutzt.

Dann wurde langsam das Luftgemisch in der Röhre sukzessive durch CO2 aus der Gasflasche ersetzt. Zu Beginn (also bei Konzentrationen bis etwa 10 % CO2 im Gemisch) war am Detektor auf der anderen Seite wie auch im IR-Bild keinerlei Veränderung zu sehen.

Erst nachdem die Konzentration weiter gesteigert wurde, zeigte sich so bei etwa 30 % allmählich eine Abschwächung des IR-Strahls. Bei noch höheren Konzentrationen stieg dann die Abschwächung auf 60...70...80 %, um dann bei Erreichen voller Sättigung kein IR mehr durchzulassen.

Für mich persönlich bestand das Fazit aus diesem Versuch darin, dass bei CO2-Konzentrationen von 0,04 % keinerlei Transmissionsdämpfung im IR-Bereich stattfindet und wir daher mit der Behauptung, der sehr geringe CO2-Anteil von 0,04 % sei für die IR-Bilanz der Erdatmosphäre von Bedeutung, richtiggehend verarscht werden.
Die politischen Hintergünde dafür sind ja bekannt und andernstrangs bereits meterweise debattiert worden.

Rhino
23.11.2019, 13:45
Das Einverständnis der Moderation voraussetzend, habe ich mir erlaubt, deinen obigen Beitrag hierher zu kopieren, weil wir mit unserem kleinen Diskurs über die CO2-Neutralität von verbranntem Holz im Adolf-Zylinder-Strang wirklich zu weit ins OT geraten waren.

Man kann diese Einschätzung von CO2-Neutralität auch von einer anderen Perspektive aus betrachten.

Ein Baum, der noch im Wald steht und vor sich hin photosynthesiert, nimmt anthropogenes CO2 auf und verhält sich somit klimaneutral, weil er in seiner Atmungsbilanz kein zusätzliches CO2 erzeugt.

Aber das wird jetzt wirklich Haarspalterei.

Und was den sehr geringen CO2-Anteil von 0,04 % in der Atmosphäre betrifft, ist es in der Tat sehr unwahrscheinlich, dass dieser winzig kleine Anteil derartig gravierenden Einfluss auf der Klimageschehen der Erde haben soll.

Vor einiger Zeit habe ich im TV mal eine naturwissenschaftliche Sendung gesehen, in der exakt dieser Einfluss mittels eines Versuchs nachgebildet wurde.

Der Versuchsaufbau bestand aus einem an beiden Enden geschlossenen Glasrohr mit einer Länge von vielleicht 2 Metern und einem äusseren Durchmesser von vielleicht 15 Zentimetern.
An einem Ende befand sich ein IR-Messgerät samt IR-Kamera, am anderen Ende ein Infrarot-Laser mit kurzwelliger Infrarot-Emission (so um die 1.000 nm herum) sowie ein Einlassventil für eine angeschlossene Gasflasche mit CO2.

Zu Beginn des Versuchs befand sich in der Röhre das normale Luftgemisch unserer Atmosphäre. Logischerweise wurde die am anderen Ende der Röhre gemessene IR-Strahlung als 100-%-Referenz benutzt.

Dann wurde langsam das Luftgemisch in der Röhre sukzessive durch CO2 aus der Gasflasche ersetzt. Zu Beginn (also bei Konzentrationen bis etwa 10 % CO2 im Gemisch) war am Detektor auf der anderen Seite wie auch im IR-Bild keinerlei Veränderung zu sehen.

Erst nachdem die Konzentration weiter gesteigert wurde, zeigte sich so bei etwa 30 % allmählich eine Abschwächung des IR-Strahls. Bei noch höheren Konzentrationen stieg dann die Abschwächung auf 60...70...80 %, um dann bei Erreichen voller Sättigung kein IR mehr durchzulassen.

Für mich persönlich bestand das Fazit aus diesem Versuch darin, dass bei CO2-Konzentrationen von 0,04 % keinerlei Transmissionsdämpfung im IR-Bereich stattfindet und wir daher mit der Behauptung, der sehr geringe CO2-Anteil von 0,04 % sei für die IR-Bilanz der Erdatmosphäre von Bedeutung, richtiggehend verarscht werden.
Die politischen Hintergünde dafür sind ja bekannt und andernstrangs bereits meterweise debattiert worden.
Hindert die Gruenen nicht daran alles Moegliche zu fordern, um es dann selbe nicht zu tun:

https://www.youtube.com/watch?v=eiJ7OWu5J1A

Chronos
23.11.2019, 15:23
(....)

Hindert die Gruenen nicht daran alles Moegliche zu fordern, um es dann selbe nicht zu tun:

Ja, man sollte es nicht für möglich halten, wie diese Partei die Bürger nach Strich und Faden verarscht.

Aber was soll man schon von einer Partei halten, deren Co-Vorsitzende von Kobolden in Akkus und von Stromspeicherung im Netz faselt?

Spätestens bei solchen Verbal-Entgleisungen eines prominenten Mitglieds der Parteiführung hätten bei den wenigen, aber sicher auch vorhandenen, intellektuell halbwegs leistungsfähigen Anhängern und Wählern dieses Sauhaufens die Glocken silberhell läuten müssen.

Mitunter habe ich den Verdacht, dass die Anhänger der Grünen während des Physikunterrichts unter der Bank Groschenromane gelesen haben und die Mädels mit Maniküre beschäftigt waren, so dass der Lehrstoff nur äusserst tangential an ihnen vorbei zog.
Und da der Anteil solcher Schulversager in der Bevölkerung aufgrund der immer weiter absinkenden Schulbildung immer größer wird, haben sich die Grünen ein automatisch immer weiter anwachsendes Wählerpotenzial erschlossen.

Vielleicht war das sogar der wahre Hintergrund, weshalb man seitens der Politik die schulischen Anforderungen immer weiter herunterschraubte. Je mehr verdummte Wähler, desto mehr wählen diese Idiotenparteien.

Hank Rearden
23.11.2019, 15:31
Für mich persönlich bestand das Fazit aus diesem Versuch darin, dass bei CO2-Konzentrationen von 0,04 % keinerlei Transmissionsdämpfung im IR-Bereich stattfindet und wir daher mit der Behauptung, der sehr geringe CO2-Anteil von 0,04 % sei für die IR-Bilanz der Erdatmosphäre von Bedeutung, richtiggehend verarscht werden.
Die politischen Hintergünde dafür sind ja bekannt und andernstrangs bereits meterweise debattiert worden.

Absolut!
Ich ergänze noch:
Von diesen 400 Molekülen CO2 auf 1.000.000 Moleküle Luft sind 3% von der Industrie verursacht,
das sind schlanke 12 (!) Moleküle CO2 auf 1.000.000 Moleküle Luft.
Von diesen sind 2% aus der BRD, das sind gewaltige 2,4 (!) Moleküle CO2 auf 10.000.000 Moleküle Luft.
Auswirkungen auf das Klima: 0

robro43
23.11.2019, 15:57
Ja, man sollte es nicht für möglich halten, wie diese Partei die Bürger nach Strich und Faden verarscht.

Aber was soll man schon von einer Partei halten, deren Co-Vorsitzende von Kobolden in Akkus und von Stromspeicherung im Netz faselt?

Spätestens bei solchen Verbal-Entgleisungen eines prominenten Mitglieds der Parteiführung hätten bei den wenigen, aber sicher auch vorhandenen, intellektuell halbwegs leistungsfähigen Anhängern und Wählern dieses Sauhaufens die Glocken silberhell läuten müssen.

Mitunter habe ich den Verdacht, dass die Anhänger der Grünen während des Physikunterrichts unter der Bank Groschenromane gelesen haben und die Mädels mit Maniküre beschäftigt waren, so dass der Lehrstoff nur äusserst tangential an ihnen vorbei zog.
Und da der Anteil solcher Schulversager in der Bevölkerung aufgrund der immer weiter absinkenden Schulbildung immer größer wird, haben sich die Grünen ein automatisch immer weiter anwachsendes Wählerpotenzial erschlossen.

Vielleicht war das sogar der wahre Hintergrund, weshalb man seitens der Politik die schulischen Anforderungen immer weiter herunterschraubte. Je mehr verdummte Wähler, desto mehr wählen diese Idiotenparteien.

Man sollte den Etikettenschwindel "Grün" der Revanchisten- und Kriegstreiber vom Bündnis 90 nicht so einfach übernehmen sondern deren Ambitionen in Richtung Globalisierung und Liberalisierung der Wirtschaft mehr Aufmerksamkeit schenken.

Die negativen menschlichen Einflüsse auf Klimawandel und Umwelt sind unleugbar und selbstverständlich, Änderungen sollten auch keiner einzelnen Partei überlassen werden sondern geht uns alle an. Das kategorische Leugnen schädlicher, menschlicher Einflüsse auf die Umwelt ist einfach nur lächerlich und kostet Akzeptanz und Wählerstimmen.

Dubidomo
24.11.2019, 16:14
Das Einverständnis der Moderation voraussetzend, habe ich mir erlaubt, deinen obigen Beitrag hierher zu kopieren, weil wir mit unserem kleinen Diskurs über die CO2-Neutralität von verbranntem Holz im Adolf-Zylinder-Strang wirklich zu weit ins OT geraten waren.

Man kann diese Einschätzung von CO2-Neutralität auch von einer anderen Perspektive aus betrachten.

Ein Baum, der noch im Wald steht und vor sich hin photosynthesiert, nimmt anthropogenes CO2 auf und verhält sich somit klimaneutral, weil er in seiner Atmungsbilanz kein zusätzliches CO2 erzeugt.

Aber das wird jetzt wirklich Haarspalterei.

Und was den sehr geringen CO2-Anteil von 0,04 % in der Atmosphäre betrifft, ist es in der Tat sehr unwahrscheinlich, dass dieser winzig kleine Anteil derartig gravierenden Einfluss auf der Klimageschehen der Erde haben soll.

Vor einiger Zeit habe ich im TV mal eine naturwissenschaftliche Sendung gesehen, in der exakt dieser Einfluss mittels eines Versuchs nachgebildet wurde.

Der Versuchsaufbau bestand aus einem an beiden Enden geschlossenen Glasrohr mit einer Länge von vielleicht 2 Metern und einem äusseren Durchmesser von vielleicht 15 Zentimetern.
An einem Ende befand sich ein IR-Messgerät samt IR-Kamera, am anderen Ende ein Infrarot-Laser mit kurzwelliger Infrarot-Emission (so um die 1.000 nm herum) sowie ein Einlassventil für eine angeschlossene Gasflasche mit CO2.

Zu Beginn des Versuchs befand sich in der Röhre das normale Luftgemisch unserer Atmosphäre. Logischerweise wurde die am anderen Ende der Röhre gemessene IR-Strahlung als 100-%-Referenz benutzt.

Dann wurde langsam das Luftgemisch in der Röhre sukzessive durch CO2 aus der Gasflasche ersetzt. Zu Beginn (also bei Konzentrationen bis etwa 10 % CO2 im Gemisch) war am Detektor auf der anderen Seite wie auch im IR-Bild keinerlei Veränderung zu sehen.

Erst nachdem die Konzentration weiter gesteigert wurde, zeigte sich so bei etwa 30 % allmählich eine Abschwächung des IR-Strahls. Bei noch höheren Konzentrationen stieg dann die Abschwächung auf 60...70...80 %, um dann bei Erreichen voller Sättigung kein IR mehr durchzulassen.

Für mich persönlich bestand das Fazit aus diesem Versuch darin, dass bei CO2-Konzentrationen von 0,04 % keinerlei Transmissionsdämpfung im IR-Bereich stattfindet und wir daher mit der Behauptung, der sehr geringe CO2-Anteil von 0,04 % sei für die IR-Bilanz der Erdatmosphäre von Bedeutung, richtiggehend verarscht werden.
Die politischen Hintergünde dafür sind ja bekannt und andernstrangs bereits meterweise debattiert worden.

Die sehr geringe Menge an CO2 in der Atmosphäre kann sehr wohl böseste Auswirkungen haben. Da Pflanzen CO2 einatmen, sind sie auf CO2 angewiesen. 0,04 % können in gewissen Lagen zu wenig sein. Und das Waldsterben ist dann nicht nur der Trockenheit geschuldet sondern auch einem CO2-Mangel.

solg
25.11.2019, 20:59
Warum mehr Männer als Frauen die Klimakrise "leugnen" :D
https://www.bento.de/politik/klimawandel-warum-maenner-ihn-eher-leugnen-als-frauen-a-859505c6-9eec-478f-a764-d4e048d3f438
Martin Hultman dazu:

"Für sie [die Männer] ist die Natur da, um sie zu auszunutzen, ohne Rücksicht auf Emissionen [...] Männer sind öfter Chefs in der Rohstoffindustrie, sie vertreten als Professoren veraltete Paradigmen und sind im Durchschnitt reicher als Frauen – das alles spielt hinein in eine Angst vor dem Identitätsverlust."

sunbeam
25.11.2019, 21:01
Warum mehr Männer als Frauen die Klimakrise "leugnen" :D
https://www.bento.de/politik/klimawandel-warum-maenner-ihn-eher-leugnen-als-frauen-a-859505c6-9eec-478f-a764-d4e048d3f438
Martin Hultman dazu:

Wenn‘s so weitergeht mit diesem Feministenscheiss wächst mir aus Trotz noch ein zweiter Schwanz!

solg
25.11.2019, 21:08
Wenn‘s so weitergeht mit diesem Feministenscheiss wächst mir aus Trotz noch ein zweiter Schwanz!
Aber bitte nicht auf dem Kopf, sonst siehst du bestenfalls aus wie ein schwules Einhorn.

sunbeam
25.11.2019, 21:22
Aber bitte nicht auf dem Kopf, sonst siehst du bestenfalls aus wie ein schwules Einhorn.

Solange er groß und fest ist, gerade recht. Ich bin ein alter weißer Mann mit Pimmel auf dem Kopf!

romeo1
25.11.2019, 21:36
Warum mehr Männer als Frauen die Klimakrise "leugnen" :D
https://www.bento.de/politik/klimawandel-warum-maenner-ihn-eher-leugnen-als-frauen-a-859505c6-9eec-478f-a764-d4e048d3f438
Martin Hultman dazu:

Dtl. wird jeden Tag ein Stück bekloppter.

Maximilian
25.11.2019, 22:42
Was der Waldmensch zum Klima zu sagen hat.


https://www.youtube.com/watch?v=N8taX44kgPM

Dubidomo
25.11.2019, 23:44
Warum mehr Männer als Frauen die Klimakrise "leugnen" :D
https://www.bento.de/politik/klimawandel-warum-maenner-ihn-eher-leugnen-als-frauen-a-859505c6-9eec-478f-a764-d4e048d3f438
Martin Hultman dazu:
Von Biologie verstehen Frauen offenbar wenig bis gar nichts. Sie entwickeln panische Angst vor CO2. Dabei ist dieses Gas Grundlage des Lebens so wie Sauerstoff. Bei Licht atmen Pflanzen CO2 ein und geben Sauerstoff ab. Ohne CO2 gehen Pflanzen ein, weil sie mangels CO2 ersticken. Dasselbe gilt auch für das Phytoplankton. Ohne CO2 im Wasser, auch Meerwasser, gibt es kein Phytoplankton. Das Phytoplankton spaltet unter Licht CO2 auf in Kohlenstoff und Sauerstoff. Den Kohlenstoff verwendet es zum Aufbau seiner Zelle. Den Sauerstoff gibt es ans Wasser ab. Das Phytoplankton erzeugt so Sauerstoff für tierisches Plankton und für die Fische, für alle Lebewesen, die vom Sauerstoff im Wasser leben. Diese Bedeutung von CO2 im Meerwasser lässt sich am Zustand des Korallenriffs vor Australien gut erkennen. Je näher das Korallenriff an der Antarktis, desto gesünder ist das Korallenriff. Je näher es am Äquator ist, desto zerstörter ist es. Wie kann das? Je kälter das Wasser ist, um so mehr CO2 ist im Wasser gelöst. Um so mehr Phytoplankton kann im Meerwasser existieren. Um so mehr tierisches Plankton lebt im Wasser. Um so mehr Futter haben die Korallentierchen. Ohne ausreichendes CO2 um Meerwasser sterben alle Lebewesen auch die Pflanzen im Wasser. Und alle Pflanzen ausserhalb des Wassers. CO2 ist daher lebenswichtig für Pflanzen und Tiere. Wieviel CO2 muss nun in der Atmosphäre enthalten sein? Gar kein CO2? Dann sterben alle Pflanzen und alles Leben im Wasser! Zur Zeit enthält die Atmosphäre nur noch 0,04 % CO2. Das ist mindestens um den Faktor 10 zu wenig. Das Waldsterben könnte auch davon mit verursacht sein. Warum will Frau diesen Zusammenhang und die Abhängigkeit der Pflanzen vom CO2 und des Lebens im Wasser nicht einsehen? Das sind biologische Fakten. Was ist los mit Frauen wie Greta Thunberg etc.?

Hank Rearden
26.11.2019, 06:21
Von Biologie verstehen Frauen offenbar wenig bis gar nichts. Sie entwickeln panische Angst vor CO2. Dabei ist dieses Gas Grundlage des Lebens so wie Sauerstoff. Bei Licht atmen Pflanzen CO2 ein und geben Sauerstoff ab. Ohne CO2 gehen Pflanzen ein, weil sie mangels CO2 ersticken. Dasselbe gilt auch für das Phytoplankton. Ohne CO2 im Wasser, auch Meerwasser, gibt es kein Phytoplankton. Das Phytoplankton spaltet unter Licht CO2 auf in Kohlenstoff und Sauerstoff. Den Kohlenstoff verwendet es zum Aufbau seiner Zelle. Den Sauerstoff gibt es ans Wasser ab. Das Phytoplankton erzeugt so Sauerstoff für tierisches Plankton und für die Fische, für alle Lebewesen, die vom Sauerstoff im Wasser leben. Diese Bedeutung von CO2 im Meerwasser lässt sich am Zustand des Korallenriffs vor Australien gut erkennen. Je näher das Korallenriff an der Antarktis, desto gesünder ist das Korallenriff. Je näher es am Äquator ist, desto zerstörter ist es. Wie kann das? Je kälter das Wasser ist, um so mehr CO2 ist im Wasser gelöst. Um so mehr Phytoplankton kann im Meerwasser existieren. Um so mehr tierisches Plankton lebt im Wasser. Um so mehr Futter haben die Korallentierchen. Ohne ausreichendes CO2 um Meerwasser sterben alle Lebewesen auch die Pflanzen im Wasser. Und alle Pflanzen ausserhalb des Wassers. CO2 ist daher lebenswichtig für Pflanzen und Tiere. Wieviel CO2 muss nun in der Atmosphäre enthalten sein? Gar kein CO2? Dann sterben alle Pflanzen und alles Leben im Wasser! Zur Zeit enthält die Atmosphäre nur noch 0,04 % CO2. Das ist mindestens um den Faktor 10 zu wenig. Das Waldsterben könnte auch davon mit verursacht sein. Warum will Frau diesen Zusammenhang und die Abhängigkeit der Pflanzen vom CO2 und des Lebens im Wasser nicht einsehen? Das sind biologische Fakten. Was ist los mit Frauen wie Greta Thunberg etc.?

In der Tat:
In der Luft sind auf 10.000 Luftmoleküle nur 4 (!) Moleküle CO2, das ist historisch gesehen extrem wenig.
Traubenzucker (C6 H12 O6) enthält 6 Kohlenstoffatome.
Um 1 Traubenzuckermolekül zu erzeugen, muss die Pflanze 15.000 Moleküle Luft filtern.

Leberecht
26.11.2019, 06:30
In der Tat:
In der Luft sind auf 10.000 Luftmoleküle nur 4 (!) Moleküle CO2, das ist historisch gesehen extrem wenig.
Traubenzucker (C6 H12 O6) enthält 6 Kohlenstoffatome.
Um 1 Traubenzuckermolekül zu erzeugen, muss die Pflanze 15.000 Moleküle Luft filtern.

Die Menschheit hat viele Worte, doch das letzte hat die Natur.

Testosteronum
26.11.2019, 06:32
Was ist los mit Frauen wie Greta Thunberg etc.?

Das ist keine Frau, sondern ein kleines Mädchen. Außerdem ist die ferngesteuert.

Davon abgesehen sollte man Frauen aus der Politik heraushalten.
Dazu müsste man einfach nur das Wahlrecht an den Militärdienst koppeln (den selbstverständlich nur Männer leisten dürfen).

Kaktus
26.11.2019, 07:21
Das ist keine Frau, sondern ein kleines Mädchen. Außerdem ist die ferngesteuert.

Davon abgesehen sollte man Frauen aus der Politik heraushalten.
Dazu müsste man einfach nur das Wahlrecht an den Militärdienst koppeln (den selbstverständlich nur Männer leisten dürfen).
Bullshit! Gibt es in D bei der BW etwa keine Frauen? In Israel gilt die Wehrpflicht auch für Frauen. Aber nein, du bist natürlich Einer von denen, die zu dem Männern gehören, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben. Frauen zurück an den Herd! Geht's noch?

Kaktus
26.11.2019, 07:23
Elefanten sterben wegen des Klimawandels?
https://www.youtube.com/watch?v=A8_JTplLXj8

Nettes Gerücht, und was dahinter steckt...

Komisch, ich sehe da gewisse Parallelen zwischen der Überpopulation der Elefanten und der schwarzafrikanischen Bevölkerung

Chronos
26.11.2019, 08:08
Was mich schon seit längerer Zeit bei dieser Debatte stört: Kein einziger dieser Klimaapostel hatte jemals den Mut, auch nur ein einziges klares Wort zum weltweiten explosiven Bevölkerungswachstum auszusprechen.

Machen wir mal ein keines Zahlenexperiment:

Faktische Prämissen:
- Ein Mensch atmet im Jahr rund eine halbe Tonne CO2 aus.
- Ein konventionelles Kraftwerk (Kohle, Öl) setzt jährlich rund 20 Millionen Tonnen CO2 frei.
- Die Weltbevölkerung liegt knapp vor 8 Milliarden Individuen.

Fazit:
Die heutige Menschheit atmet somit jährlich rund 3 Milliarden Tonnen CO2 aus. Dies entspricht der von rund 200 konventionellen Kraftwerken ausgestoßenen Menge an CO2.

Selbst wenn wir weltweit von jetzt auf nachher sämtliche konventionellen Kraftwerke abschalten würden, würde sich die Menge des freigesetzten CO2 nur halbieren und es bliebe immer noch die reine Atmung der fast 8 Miiliarden Erdenbewohner.

romeo1
26.11.2019, 08:10
Elefanten sterben wegen des Klimawandels?
https://www.youtube.com/watch?v=A8_JTplLXj8

Nettes Gerücht, und was dahinter steckt...

Komisch, ich sehe da gewisse Parallelen zwischen der Überpopulation der Elefanten und der schwarzafrikanischen Bevölkerung

Es gibt keine Überpopulation der Elefanten. Die Schwarzen vermehren sich nur in einem extremen Ausmaß und verkleinern so den Lebensraum der Elefanten und vieler anderer Tiere.

Testosteronum
26.11.2019, 08:57
Gibt es in D bei der BW etwa keine Frauen?

Doch, aber es sollte nur Männer beim Militär geben.


In Israel gilt die Wehrpflicht auch für Frauen.

Israel ist ein kleines Land mit wenig Einwohnern, aber vielen Feinden.
Deswegen müssen die sich diesen Luxus leisten.


Frauen zurück an den Herd!

Diese Forderung lass ich einfach mal so stehen.
Allerdings habe ich lediglich gesagt, dass man Frauen aus der Politik raushalten sollte und habe einen Vorschlag gemacht, wie man das machen kann.


Geht's noch?

Ja.

Valdyn
26.11.2019, 08:59
Frauen in der Armee hebt die Moral. Das wussten auch schon die Germanen.

Testosteronum
26.11.2019, 09:15
Frauen in der Armee hebt die Moral.

Frauen in der Armee erhöhen die Kosten und senken die Leistungsfähigkeit.
Das wird Dir jeder Militärexperte bestätigen.


Das wussten auch schon die Germanen.

Die hatten aber keine Armee.

Kaktus
26.11.2019, 09:46
Es gibt keine Überpopulation der Elefanten. Die Schwarzen vermehren sich nur in einem extremen Ausmaß und verkleinern so den Lebensraum der Elefanten und vieler anderer Tiere.
So kann man es auch sehen. In diesem Bericht handelt es sich jedoch um Elefanten in einem Reservat und das hat eben nur Kapazitäten für 15.000 Elefanten

Valdyn
26.11.2019, 10:10
Frauen in der Armee erhöhen die Kosten und senken die Leistungsfähigkeit.
Das wird Dir jeder Militärexperte bestätigen.



Die hatten aber keine Armee.

Na ja, kein stehendes Heer. Das ändert aber nichts. Wenn man den römischen Geschichtsschreibern glauben schenken darf, dann waren die germanischen Frauen teilweise tapferer als so mancher Krieger und haben die Männer angetrieben.

solg
26.11.2019, 10:20
Solange er groß und fest ist, gerade recht. Ich bin ein alter weißer Mann mit Pimmel auf dem Kopf!
Bild dir darauf aber mal nix ein!
https://turntable.kagiso.io/images/drag_queen_2.width-800.jpg

Testosteronum
26.11.2019, 10:22
Na ja, kein stehendes Heer. Das ändert aber nichts.

Ändert nichts woran?


Wenn man den römischen Geschichtsschreibern glauben schenken darf,

Die haben viel übertrieben und dazu gedichtet.


dann waren die germanischen Frauen teilweise tapferer als so mancher Krieger und haben die Männer angetrieben.

Die Germanen waren in 100 kleine Stämme aufgeteilt, die sich regelmäßig gegenseitig die Fresse poliert haben.
Die Frauen standen dabei nackt am Rande des Geschehens und haben die Männer angefeuert. Also quasi sowas wie Pin-up-Girls in echt.

Allerdings durften am Thing (was ja mit einem Parlament vergleichbar ist) nur freie Männer teilnehmen. Die Germanen haben also Frauen aus der Politik rausgehalten.
Aus gutem Grund.

Valdyn
26.11.2019, 10:35
Ändert nichts woran?



Die haben viel übertrieben und dazu gedichtet.



Die Germanen waren in 100 kleine Stämme aufgeteilt, die sich regelmäßig gegenseitig die Fresse poliert haben.
Die Frauen standen dabei nackt am Rande des Geschehens und haben die Männer angefeuert. Also quasi sowas wie Pin-up-Girls in echt.

Allerdings durften am Thing (was ja mit einem Parlament vergleichbar ist) nur freie Männer teilnehmen. Die Germanen haben also Frauen aus der Politik rausgehalten.
Aus gutem Grund.

Das stimmt nicht bzw. sagen die Geschichtsschreiber etwas anderes. Du behauptest einfach nur, dass sie lügen oder etwas dazugedichtet haben. Auf der Basis lässt sich aber nicht diskutieren.

Die Fakten sind:

Germanische Frauen mussten im Zweifel den Hof verteidigen können wenn der Mann nicht da war. Und das war er wohl oft.

Die Frau konnte ihren Mann beim Thing vertreten und für ihn sprechen.

Die Götter - und Heldensagen sind voll mit Kriegerinnen und den Männern gleichberechtigte Frauen. Warum, wenn es nicht Spiegel der gesellschaftlichen Realität war?

Man hat Gräber von Kriegerinnen gefunden.

....

Natürlich wird DIE Kriegerin wegen der Biologie schon alleine eher die Ausnahme als die Regel gewesen sein, das ändert aber nichts daran, dass die Frau wohl eher als gleichberechtigte (Waffen)Gefährtin gesehen wurde denn als rechtloses Beiwerk des Mannes. Ähnliches gilt z.B. auch für die japanische Samurai aus ähnlichen Gründen. Die Frau als Freund, Partnerin, Gefährtin, Mutter...eben als loyalster Mensch den es geben kann. Natürlich ist ein solcher Mensch gleichberechtigt.

Aber die Diskussion gehört auch nicht in diesen Strang.

Testosteronum
26.11.2019, 11:02
Das stimmt nicht bzw. sagen die Geschichtsschreiber etwas anderes. Du behauptest einfach nur, dass sie lügen oder etwas dazugedichtet haben. Auf der Basis lässt sich aber nicht diskutieren.

Die römischen Geschichtsschreiben haben viel übertrieben und dazugedichtet, um damit indirekt ihr eigenes Volk zu kritisieren.


Germanische Frauen mussten im Zweifel den Hof verteidigen können wenn der Mann nicht da war. Und das war er wohl oft.

Das mag sein.


Die Frau konnte ihren Mann beim Thing vertreten und für ihn sprechen.

Das ist mir neu.


Die Götter - und Heldensagen sind voll mit Kriegerinnen und den Männern gleichberechtigte Frauen. Warum, wenn es nicht Spiegel der gesellschaftlichen Realität war?

Gleichberechtigt? Gleichberechtigung ist eine Illusion.
Denn ein Mann, der nicht herrscht, wird beherrscht.


Man hat Gräber von Kriegerinnen gefunden.

Mag sein.


Natürlich wird DIE Kriegerin wegen der Biologie schon alleine eher die Ausnahme als die Regel gewesen sein, das ändert aber nichts daran, dass die Frau wohl eher als gleichberechtigte (Waffen)Gefährtin gesehen wurde denn als rechtloses Beiwerk des Mannes. Ähnliches gilt z.B. auch für die japanische Samurai aus ähnlichen Gründen. Die Frau als Freund, Partnerin, Gefährtin, Mutter...eben als loyalster Mensch den es geben kann. Natürlich ist ein solcher Mensch gleichberechtigt.

Sind wir doch mal ehrlich:
Wenn Frauen in der Politik was zu melden haben, ist das Ergebnis immer nur Murks.


Aber die Diskussion gehört auch nicht in diesen Strang.

Doch, in gewisser Weise schon. Überlegen wir doch mal:
50% aller Wähler sind weiblich und Frauen dürfen in die Politik gehen.
Das halten wir mal fest.

Warum wurde dieser Klimaschwindel erfunden? Um eine CO2-Steuer und letzlich eine Planwirtschaft einzuführen.
Und damit die Menschen an den Klimaschwindel glauben, wird sehr viel Panikmache betrieben. Das ist aber keine sachliche, logische und rationale Angelegenheit, sondern eine sehr emotionale Angelegenheit.
Und wer ist dafür besonders anfällig? Richtig, das sind hauptsächlich Frauen.
Diese Frauen wiederum wählen Parteien, die diese Panikmache betreiben und eine CO2-Steuer einführen wollen.

Jetzt stellen wir uns einfach mal vor, nur Männer (die den Militärdienst geleistet haben) dürfen wählen und in die Politik gehen.
Dann wäre der Klimaschwindel überhaupt gar kein Thema.
Denn Männer gucken sich die Fakten an und stellen ganz schnell fest, dass das CO2 keine Erderwärmung erzeugt.
Und selbst wenn das CO2 eine Erderwärmung verursachen würde, würden sie nicht emotional reagieren, sondern einfach ganz viele Bäume anpflanzen.
Damit wäre das Thema vom Tisch.

Diese ganze Hysterie kann nur funktionieren, weil Frauen an der Politik teilhaben dürfen.

Chronos
26.11.2019, 11:16
(...)

Diese ganze Hysterie kann nur funktionieren, weil Frauen an der Politik teilhaben dürfen.

Das würde ich nicht in dieser verallgemeinender Absolutheit sagen.

Schauen wir uns doch nur mal unser aller Kanzlerin und deren unendliche Weisheit genauer an.

Nicht nur, dass sie Physik studiert und in dieser Disziplin promoviert hat, nein, sie hat auch seherische Qualitäten.

Sie hat vor einigen Jahren blitzschnell erfasst, dass uns das gleiche Schicksal passieren kann wie einer namentlich bekannten japanischen Stadt, die von einer überschwappenden Welle aus dem pazifischen Ozean erwischt wurde.

Unser aller Kanzlerin hat darauf in ihrer unendlichen Weisheit und Fürsorge für unser aller Wohl schnell und ohne langes Zaudern beschlossen, sämtliche Kernkraftwerke im Land so schnell wie möglich abschalten zu lassen. Sehr wahrscheinlich hat unser aller Kanzlerin bereits ahnen können, dass uns dereinst eine riesige Wasserwelle auf dem Rhein oder auf der Elbe überrollen und unsere Kernkraftwerke wegspülen wird.

Eine derart weise und kluge, weit in die Zukunft schauende Entscheidung hätte ein männlicher Kanzler nie hinbekommen!

In diesem Sinne: Seien wir dankbar, dass uns eine enorm kluge Frau als Kanzlerin vorsteht und uns vorsorglich und weitsichtig vor größeren Schäden bewahrt.

Leberecht
26.11.2019, 11:16
Na ja, kein stehendes Heer. Das ändert aber nichts. Wenn man den römischen Geschichtsschreibern glauben schenken darf, dann waren die germanischen Frauen teilweise tapferer als so mancher Krieger und haben die Männer angetrieben.
Ist Männer antreiben auch eine Form von von Tapferkeit? Meine Fantasie geht mir zwar manchmal durch aber da geht sie nicht mit.

Valdyn
26.11.2019, 11:28
Ist Männer antreiben auch eine Form von von Tapferkeit? Meine Fantasie geht mir zwar manchmal durch aber da geht sie nicht mit.

In römischen Quellen wird erwähnt, dass die Frauen in der letzten Schlacht zwischen Kimbern und Teutonen und Römern standgehalten und viele der fliehenden germanischen Männer zurückgetrieben und teilweise auch selbst erschlagen oder geschlagen haben. Natürlich weil sie wussten, dass die Niederlage Sklaverei bedeutete. Das bedeutete es aber für die Männer auch. Es wurde auch überliefert, dass die Germaninnen die überlebten, in Gefangenschaft gerieten und sich nicht vorher schon selbst töteten, vor die Wahl gestellt, den Tod wählten, statt in die Sklaverei zu gehen. Als man sie dann nicht tötete, töteten sie sich selbst.

nurmalso2.0
26.11.2019, 11:37
In römischen Quellen wird erwähnt, dass die Frauen in der letzten Schlacht zwischen Kimbern und Teutonen und Römern standgehalten und viele der fliehenden germanischen Männer zurückgetrieben und teilweise auch selbst erschlagen oder geschlagen haben. Natürlich weil sie wussten, dass die Niederlage Sklaverei bedeutete. Das bedeutete es aber für die Männer auch. Es wurde auch überliefert, dass die Germaninnen die überlebten, in Gefangenschaft gerieten und sich nicht vorher schon selbst töteten, vor die Wahl gestellt, den Tod wählten, statt in die Sklaverei zu gehen. Als man sie dann nicht tötete, töteten sie sich selbst.

Deine "Quellen, Überlieferungen" haben Bibel-Niveau.
Die Römer dichteten dem siegreichen Feind schon immer Heldentaten und Außergewöhliches an, um eigene Niederlagen zu kaschieren.

Valdyn
26.11.2019, 11:37
Diese ganze Hysterie kann nur funktionieren, weil Frauen an der Politik teilhaben dürfen.

Es sind aber doch genau so gut Männer die es zulassen und von denen kein Gegenwind kommt. Die Parteien werden letztlich immer noch anteilmässig deutlich von Männern dominiert. Die Hysterie die die einzelnen Frauen in Führungspositionen verbreiten ist doch letztlich dann nur ein Symptom fehlender männlicher Antithese. Wenn sich die Männer komplett zurücknehmen ist das doch nicht die Schuld der Frauen oder ein Zeichen dafür, dass Gleichberechtigung nicht funktioniert. Gleichberechtigung wäre wenn sich jeder einbringt und man eine vernünftige Synthese aus beidem hat. Die Männer verweigern sich. Wir haben keine Krise wegen dominanten irren Weibern sondern eine Krise wegen devoten irren Männern die die Frauen einfach ALLEINE machen lassen.

Valdyn
26.11.2019, 11:40
Deine "Quellen, Überlieferungen" haben Bibel-Niveau.
Die Römer dichteten dem siegreichen Feind schon immer Heldentaten und Außergewöhliches an, um eigene Niederlagen zu kaschieren.

Das war ja keine römische Niederlage sondern die letzte Schlacht. Kimbern und Teutonen wurden besiegt und ausgelöscht.

Und jetzt wirst du dein mangelhaftes Argument umdrehen und sagen, die Römer dichteten dem geschlagenen Feind schon immer Heldentaten an um den eigenen Sieg noch grösser zu machen. Gääääähhhn....

Wir wissen es nicht. Damit kann man immer "argumentieren". Das ist ja albern.

Chronos
26.11.2019, 11:45
Es sind aber doch genau so gut Männer die es zulassen und von denen kein Gegenwind kommt. Die Parteien werden letztlich immer noch anteilmässig deutlich von Männern dominiert. Die Hysterie die die einzelnen Frauen in Führungspositionen verbreiten ist doch letztlich dann nur ein Symptom fehlender männlicher Antithese. Wenn sich die Männer komplett zurücknehmen ist das doch nicht die Schuld der Frauen oder ein Zeichen dafür, dass Gleichberechtigung nicht funktioniert. Gleichberechtigung wäre wenn sich jeder einbringt und man eine vernünftige Synthese aus beidem hat. Die Männer verweigern sich. Wir haben keine Krise wegen dominanten irren Weibern sondern eine Krise wegen devoten irren Männern die die Frauen einfach ALLEINE machen lassen.

Anscheinend ist dir völlig entgangen, dass die Frauen seit fast einem Jahrhundert die Männer in die Defensive gekreischt haben.

Dazu kommt noch die vermeintliche, aber sehr gut inszenierte, angebliche Unterlegenheits-Darstellung vieler Frauen, und schon trauen sich Männer nicht mehr zu widersprechen.

Hast du schonmal die Komödie "Lysistrata" des altgriechischen Dichters Aristophanes gelesen oder als Bühnenstück gesehen?

cornjung
26.11.2019, 11:47
In römischen Quellen wird erwähnt, dass die Frauen in der letzten Schlacht zwischen Kimbern und Teutonen und Römern standgehalten und viele der fliehenden germanischen Männer zurückgetrieben und teilweise auch selbst erschlagen oder geschlagen haben. Natürlich weil sie wussten, dass die Niederlage Sklaverei bedeutete. Das bedeutete es aber für die Männer auch. Es wurde auch überliefert, dass die Germaninnen die überlebten, in Gefangenschaft gerieten und sich nicht vorher schon selbst töteten, vor die Wahl gestellt, den Tod wählten, statt in die Sklaverei zu gehen. Als man sie dann nicht tötete, töteten sie sich selbst.
Stimmt. Das sagen die römischen Quellen. Tussinelda, die Frau des Cheruskers Arminius, dem germanischen Helden, ging aber mit ihrem Sohn in Gefangenschaft, und auch der legendäre Kelte Vercingetorix hat sich nicht selber getötet. Sondern war fast 7 Jahre in römischer Gefangenschaft.

kotzfisch
26.11.2019, 11:51
Das Einverständnis der Moderation voraussetzend, habe ich mir erlaubt, deinen obigen Beitrag hierher zu kopieren, weil wir mit unserem kleinen Diskurs über die CO2-Neutralität von verbranntem Holz im Adolf-Zylinder-Strang wirklich zu weit ins OT geraten waren.

Man kann diese Einschätzung von CO2-Neutralität auch von einer anderen Perspektive aus betrachten.

Ein Baum, der noch im Wald steht und vor sich hin photosynthesiert, nimmt anthropogenes CO2 auf und verhält sich somit klimaneutral, weil er in seiner Atmungsbilanz kein zusätzliches CO2 erzeugt.

Aber das wird jetzt wirklich Haarspalterei.

Und was den sehr geringen CO2-Anteil von 0,04 % in der Atmosphäre betrifft, ist es in der Tat sehr unwahrscheinlich, dass dieser winzig kleine Anteil derartig gravierenden Einfluss auf der Klimageschehen der Erde haben soll.

Vor einiger Zeit habe ich im TV mal eine naturwissenschaftliche Sendung gesehen, in der exakt dieser Einfluss mittels eines Versuchs nachgebildet wurde.

Der Versuchsaufbau bestand aus einem an beiden Enden geschlossenen Glasrohr mit einer Länge von vielleicht 2 Metern und einem äusseren Durchmesser von vielleicht 15 Zentimetern.
An einem Ende befand sich ein IR-Messgerät samt IR-Kamera, am anderen Ende ein Infrarot-Laser mit kurzwelliger Infrarot-Emission (so um die 1.000 nm herum) sowie ein Einlassventil für eine angeschlossene Gasflasche mit CO2.

Zu Beginn des Versuchs befand sich in der Röhre das normale Luftgemisch unserer Atmosphäre. Logischerweise wurde die am anderen Ende der Röhre gemessene IR-Strahlung als 100-%-Referenz benutzt.

Dann wurde langsam das Luftgemisch in der Röhre sukzessive durch CO2 aus der Gasflasche ersetzt. Zu Beginn (also bei Konzentrationen bis etwa 10 % CO2 im Gemisch) war am Detektor auf der anderen Seite wie auch im IR-Bild keinerlei Veränderung zu sehen.

Erst nachdem die Konzentration weiter gesteigert wurde, zeigte sich so bei etwa 30 % allmählich eine Abschwächung des IR-Strahls. Bei noch höheren Konzentrationen stieg dann die Abschwächung auf 60...70...80 %, um dann bei Erreichen voller Sättigung kein IR mehr durchzulassen.

Für mich persönlich bestand das Fazit aus diesem Versuch darin, dass bei CO2-Konzentrationen von 0,04 % keinerlei Transmissionsdämpfung im IR-Bereich stattfindet und wir daher mit der Behauptung, der sehr geringe CO2-Anteil von 0,04 % sei für die IR-Bilanz der Erdatmosphäre von Bedeutung, richtiggehend verarscht werden.
Die politischen Hintergünde dafür sind ja bekannt und andernstrangs bereits meterweise debattiert worden.

So ist es.

Dr Mittendrin
26.11.2019, 11:52
Es sind aber doch genau so gut Männer die es zulassen und von denen kein Gegenwind kommt. Die Parteien werden letztlich immer noch anteilmässig deutlich von Männern dominiert. Die Hysterie die die einzelnen Frauen in Führungspositionen verbreiten ist doch letztlich dann nur ein Symptom fehlender männlicher Antithese. Wenn sich die Männer komplett zurücknehmen ist das doch nicht die Schuld der Frauen oder ein Zeichen dafür, dass Gleichberechtigung nicht funktioniert. Gleichberechtigung wäre wenn sich jeder einbringt und man eine vernünftige Synthese aus beidem hat. Die Männer verweigern sich. Wir haben keine Krise wegen dominanten irren Weibern sondern eine Krise wegen devoten irren Männern die die Frauen einfach ALLEINE machen lassen.

Ich war in Sachen Scheidung bei 4 Anwälten. Einer ( Mann ) stellte mir seine Anwältin ( Angestellte ) zur Seite. Beim letzten sagte ich, bitte keine Frau. Die kann meine Sachen abtippen, mir aber keine Inhalte Schreiben, Kontakt nur zu Männern erwünscht.


Es geht nicht rein darum eine Frau tief abzuwerten, ich bin Frauenversteher leid, wo meine EX sich nur in der Opferrolle gibt das faule Stück.

Leberecht
26.11.2019, 11:52
Anscheinend ist dir völlig entgangen, dass die Frauen seit fast einem Jahrhundert die Männer in die Defensive gekreischt haben.

Dazu kommt noch die vermeintliche, aber sehr gut inszenierte, angebliche Unterlegenheits-Darstellung vieler Frauen, und schon trauen sich Männer nicht mehr zu widersprechen....

Dies alles und noch mehr wäre ohne männliche Verwaltung unmöglich.

nurmalso2.0
26.11.2019, 11:53
Das war ja keine römische Niederlage sondern die letzte Schlacht. Kimbern und Teutonen wurden besiegt und ausgelöscht.

Und jetzt wirst du dein mangelhaftes Argument umdrehen und sagen, die Römer dichteten dem geschlagenen Feind schon immer Heldentaten an um den eigenen Sieg noch grösser zu machen. Gääääähhhn....

Wir wissen es nicht. Damit kann man immer "argumentieren". Das ist ja albern.


Ja sicherlich, nachdem die Römer in den ersten Schlachten der Kimbernkriege vernichtend geschlagen wurden, mussten die letztendlich unterlegenen Feinde besonders Tapfer gewesen sein. Mit Erhöhung des Feindes wird der Sieg umso heroischer.

pixelschubser
26.11.2019, 11:58
In römischen Quellen wird erwähnt, dass die Frauen in der letzten Schlacht zwischen Kimbern und Teutonen und Römern standgehalten und viele der fliehenden germanischen Männer zurückgetrieben und teilweise auch selbst erschlagen oder geschlagen haben. Natürlich weil sie wussten, dass die Niederlage Sklaverei bedeutete. Das bedeutete es aber für die Männer auch. Es wurde auch überliefert, dass die Germaninnen die überlebten, in Gefangenschaft gerieten und sich nicht vorher schon selbst töteten, vor die Wahl gestellt, den Tod wählten, statt in die Sklaverei zu gehen. Als man sie dann nicht tötete, töteten sie sich selbst.

Welche römischen Quellen denn? Könntest Du uns an Deinem schieren Wissen über diese Quellen auch teilhaben lassen?

Überliefert ist von den Kimbern, dass die Weiber sich am eigenen Haar aufgehangen haben sollen. Im Angesicht der drohenden Sklaverei und der Niederlage. Eine übliche Praxis....nicht nur bei den Kimbern. Schreiben Römer!

Valdyn
26.11.2019, 11:59
Hast du schonmal die Komödie "Lysistrata" des altgriechischen Dichters Aristophanes gelesen oder als Bühnenstück gesehen?

Nein, kannte ich nicht. Musste ich gugeln. Aber interessantes Argument. Vor allem auch, im Hinblick, dass das oft zusammen aus der Ecke kommt, die auch Prostitution und Pornographie verteufelt. Wobei ich jetzt nicht deine Haltung dazu kenne.

Jedenfalls stelle man sich also eine Welt ohne Prostitution vor und denke dabei an die Frauen aus dem Werk Lysistrata. Den "Rechten" die diesbezüglich in das selbe Horn tröten wie die Feministinnen wissen offenbar gar nicht was sie da immer fordern. Da sei auch mal an den Volkslehrer erinnert und jetzt auch an Martin Sellner der sich jetzt kürzlich gegen Pornographie ausgesporochen hat.

Dr Mittendrin
26.11.2019, 12:00
Das würde ich nicht in dieser verallgemeinender Absolutheit sagen.

Schauen wir uns doch nur mal unser aller Kanzlerin und deren unendliche Weisheit genauer an.

Nicht nur, dass sie Physik studiert und in dieser Disziplin promoviert hat, nein, sie hat auch seherische Qualitäten.

Sie hat vor einigen Jahren blitzschnell erfasst, dass uns das gleiche Schicksal passieren kann wie einer namentlich bekannten japanischen Stadt, die von einer überschwappenden Welle aus dem pazifischen Ozean erwischt wurde.

Unser aller Kanzlerin hat darauf in ihrer unendlichen Weisheit und Fürsorge für unser aller Wohl schnell und ohne langes Zaudern beschlossen, sämtliche Kernkraftwerke im Land so schnell wie möglich abschalten zu lassen. Sehr wahrscheinlich hat unser aller Kanzlerin bereits ahnen können, dass uns dereinst eine riesige Wasserwelle auf dem Rhein oder auf der Elbe überrollen und unsere Kernkraftwerke wegspülen wird.

Eine derart weise und kluge, weit in die Zukunft schauende Entscheidung hätte ein männlicher Kanzler nie hinbekommen!

In diesem Sinne: Seien wir dankbar, dass uns eine enorm kluge Frau als Kanzlerin vorsteht und uns vorsorglich und weitsichtig vor größeren Schäden bewahrt.

Hast vergessen :ironie:

nein es ist das weibliche Angsthasensyndrom, deswegen viele Frauen bei den Grünen.

Ich möchte nicht in einer Welt leben, in der kein Strom, keine Motoren erfunden wurden, nur Gejammer und mütterliches Säugen in Höhlen stattfände.

Testosteronum
26.11.2019, 12:02
Wir haben keine Krise wegen dominanten irren Weibern sondern eine Krise wegen devoten irren Männern die die Frauen einfach ALLEINE machen lassen.

Zustimmung.
Und jetzt überleg doch mal, wie und warum das passieren konnte.

Sven71
26.11.2019, 12:05
Wenn‘s so weitergeht mit diesem Feministenscheiss wächst mir aus Trotz noch ein zweiter Schwanz!

Das hält den Klimakteriumwandel auch nicht auf und Du bekommst noch mehr Ärger wegen des breiter gewordenen Manspreadings. :D

Valdyn
26.11.2019, 12:17
Welche römischen Quellen denn? Könntest Du uns an Deinem schieren Wissen über diese Quellen auch teilhaben lassen?

Überliefert ist von den Kimbern, dass die Weiber sich am eigenen Haar aufgehangen haben sollen. Im Angesicht der drohenden Sklaverei und der Niederlage. Eine übliche Praxis....nicht nur bei den Kimbern. Schreiben Römer!

Warum sagst du nicht einfach, dass Plutarch Grieche und kein Römer gewesen ist wenn du es besser weisst und erkannt hast, dass ich einen Fehler begangen habe?

pixelschubser
26.11.2019, 12:22
Warum sagst du nicht einfach, dass Plutarch Grieche und kein Römer gewesen ist wenn du es besser weisst und erkannt hast, dass ich einen Fehler begangen habe?

Woher weißt Du, dass ich es besser weiß?!

Valdyn
26.11.2019, 12:28
Woher weißt Du, dass ich es besser weiß?!

Ich habe das aus dem überheblichen Subtext deiner Antwort entnommen. "Schieres Wissen über die Quellen" usw.

Ich bin davon ausgegangen, dass du wusstest, dass ich falsch lag wenn ich von römischen Quellen in dem Kontext gesprochen habe und du mich vorführen wolltest.

Richtig ist wohl, über die letzte Schlacht zwischen Kimbern und Teutonen und den Römern wissen wir von Plutarch. Und Plutarch war Grieche und kein Römer. Asche auf mein Haupt.

(Aber zu meiner Verteidigung sei noch gesagt, Plutarch wird das was er geschrieben hat von Augenzeugen der Schlacht gehört haben. Also am Ende doch von Römern) Allerdings habe ich das nicht geprüft sondern es ist eine Annahme von mir, dass Plutarch selber nicht bei der Schlacht anwesend war.

Aber Tacitus und Plinius waren z.B. auch Römer. Von denen wissen wir andere Dinge über Germanen.

Chronos
26.11.2019, 12:30
Nein, kannte ich nicht. Musste ich gugeln. Aber interessantes Argument. Vor allem auch, im Hinblick, dass das oft zusammen aus der Ecke kommt, die auch Prostitution und Pornographie verteufelt. Wobei ich jetzt nicht deine Haltung dazu kenne.

Jedenfalls stelle man sich also eine Welt ohne Prostitution vor und denke dabei an die Frauen aus dem Werk Lysistrata. Den "Rechten" die diesbezüglich in das selbe Horn tröten wie die Feministinnen wissen offenbar gar nicht was sie da immer fordern. Da sei auch mal an den Volkslehrer erinnert und jetzt auch an Martin Sellner der sich jetzt kürzlich gegen Pornographie ausgesporochen hat.

In der Komödie von Aristophanes geht es nicht um Prostitution, sondern vielmehr darum, dass Frauen durch Beischlaf-Verweigerung ihre Ehemänner dazu bringen wollen, sich nicht mehr kriegerisch zu verhalten und keine Kriege mehr anzuzetteln. Also die Männer quasi handzahm zu domestizieren.

Heute ist man damit sehr viiieel weiter. Siehe auch das Stichwort "Sitzpinkler".... :))

Valdyn
26.11.2019, 12:40
In der Komödie von Aristophanes geht es nicht um Prostitution, sondern vielmehr darum, dass Frauen durch Beischlaf-Verweigerung ihre Ehemänner dazu bringen wollen, sich nicht mehr kriegerisch zu verhalten und keine Kriege mehr anzuzetteln. Also die Männer quasi handzahm zu domestizieren.

Heute ist man damit sehr viiieel weiter. Siehe auch das Stichwort "Sitzpinkler".... :))

Ja, und das geht eben über den Trieb. Und wenn es keine Alternativen gibt wie Prostitution, Pornographie oder allg. ein etwas lockerer Umgang mit Sexualität und Beziehungen, dann können die dazu geneigten Frauen noch viel einfacher Macht über den Trieb auf Männer ausüben. Deswegen ist das ein Irrwitz wenn Rechte in das selbe Horn wie Feministinnen stossen weil letztere eben aus genau diesem Grund, den Mann über den Trieb gefügig zu machen, alle Alternativen wie Prostitution, Porno usw. weg haben wollen.

nurmalso2.0
26.11.2019, 12:43
In der Komödie von Aristophanes geht es nicht um Prostitution, sondern vielmehr darum, dass Frauen durch Beischlaf-Verweigerung ihre Ehemänner dazu bringen wollen, sich nicht mehr kriegerisch zu verhalten und keine Kriege mehr anzuzetteln. Also die Männer quasi handzahm zu domestizieren.

Heute ist man damit sehr viiieel weiter. Siehe auch das Stichwort "Sitzpinkler".... :))


Nennt man auch "Die Waffen einer Frau"

Testosteronum
26.11.2019, 13:37
Ja, und das geht eben über den Trieb. Und wenn es keine Alternativen gibt wie Prostitution, Pornographie oder allg. ein etwas lockerer Umgang mit Sexualität und Beziehungen, dann können die dazu geneigten Frauen noch viel einfacher Macht über den Trieb auf Männer ausüben. .

Diese Annahme ist falsch.
Wenn man den Männern diese Alternativen wegnimmt, führt das nicht dazu, dass die Frauen mehr Macht über die Männer haben, sondern zu mehr Gewalt gegen Frauen.

Banales Beispiel:
Der Mann ist spitz, aber die Olle hat "Kopfschmerzen". Kein Problem, geht er eben auswärts essen.
Wenn er diese Möglichkeit aber nicht hat, staut sich Frust auf, den er dann ggf. an ihr auslässt.
Oder er ist grundsätzlich so hart und streng mit ihr, dass sie erst gar nicht auf die Idee kommt, "Kopfschmerzen" zu haben.

Jay
26.11.2019, 14:15
Der jüngste Streich der Klimabewegung: 60.000 Menschen sollen gemeinsam im Olympiastadion Petitionen gegen die Bundesregierung schreiben. 30 Euro Eintritt. Keine Satire.


https://www.youtube.com/watch?v=8-0h75MOc1w&feature=emb_logo

MANFREDM
29.11.2019, 11:46
Der jüngste Streich der Klimabewegung: 60.000 Menschen sollen gemeinsam im Olympiastadion Petitionen gegen die Bundesregierung schreiben. 30 Euro Eintritt. Keine Satire.


https://www.youtube.com/watch?v=8-0h75MOc1w&feature=emb_logo

Die sind inhaltsleer und völlig verblödet:

https://www.weser-kurier.de/cms_media/module_img/5873/2936872_1_articledetailpremium_Foto_29.11.19_10_40 _26.jpg

Wenigstens ist es kalt und es gibt ab und an einen Regenschauer auf die verblödeten Hirne.

Freidenkerin
29.11.2019, 13:25
Nein, kannte ich nicht. Musste ich gugeln. Aber interessantes Argument. Vor allem auch, im Hinblick, dass das oft zusammen aus der Ecke kommt, die auch Prostitution und Pornographie verteufelt. Wobei ich jetzt nicht deine Haltung dazu kenne.

Jedenfalls stelle man sich also eine Welt ohne Prostitution vor und denke dabei an die Frauen aus dem Werk Lysistrata. Den "Rechten" die diesbezüglich in das selbe Horn tröten wie die Feministinnen wissen offenbar gar nicht was sie da immer fordern. Da sei auch mal an den Volkslehrer erinnert und jetzt auch an Martin Sellner der sich jetzt kürzlich gegen Pornographie ausgesprochen hat.
Martin Sellner hat damit völlig Recht.


Ja, und das geht eben über den Trieb. Und wenn es keine Alternativen gibt wie Prostitution, Pornographie oder allg. ein etwas lockerer Umgang mit Sexualität und Beziehungen, dann können die dazu geneigten Frauen noch viel einfacher Macht über den Trieb auf Männer ausüben. Deswegen ist das ein Irrwitz wenn Rechte in das selbe Horn wie Feministinnen stossen weil letztere eben aus genau diesem Grund, den Mann über den Trieb gefügig zu machen, alle Alternativen wie Prostitution, Porno usw. weg haben wollen.
Was ist das bitte für ein Schwachsinn?! Pornographie gibt Männern keine "Freiheit", wie du hier suggerierst, sondern knechtet sie seelisch und macht sie apathisch und gleichgültig.

Pornographie ist Gift für Jungen und junge Männer. Es schädigt ihre Gehirne, es macht sie impotent und zudem unfähig, mit Frauen und Mädchen normal und selbstbewusst umzugehen und normale, gesunde Beziehungen mit ihnen zu führen. Es macht sie zu sich sozial seltsam verhaltenden, gruseligen Incels und Perversen, die nie Frauen abkriegen.

Manche Männer heutzutage sind so pornosüchtig und pornogeschädigt, dass sie schon unfähig geworden sind, durch richtigen, normalen Sex mit einer echten, normalen Frau überhaupt erregt zu werden. Die brauchen Pornographie, um überhaupt zu kommen. Und das ist komplett krank, abartig, gestört und erbärmlich. Sowas ekelt mich an und ich könnte solch einen Mann nie respektieren - geschweige denn ihn als Ehemann und Familienvater meiner Kinder akzeptieren.

Aber so ist es ja gewollt. Was meinst du, warum Pornographie heutzutage so gepuscht wird und in wessen Händen sich die Pornoindustrie zum allergrößten Teil befindet? Pornographie ist nur eine weitere Waffe von Du-weißt-schon-wem gegen die glückliche, gesunde, intakte, deutsche Familie, bestehend aus Vater und Mutter und vielen Kindern.

Männer, die durch Pornographie lahmgelegt wurden, sind politisch viel leichter lenkbar und lassen viel mehr mit sich machen. Ich bin also nicht aus dem Grund komplett gegen Pornographie, weil ich "Macht" über Männer will, sondern weil Pornographie Macht über Männer ausübt und sie ihrer Kraft beraubt.

Ich habe drei Töchter, aber sollte ich jemals noch einen Sohn bekommen, werde ich auf jeden Fall sicherstellen, dass er mit sowas nicht in Kontakt kommt und dass er möglichst schon vor der Pubertät lernt, normal und selbstbewusst mit Mädchen umzugehen.

Es gibt sehr gute Videos auf Youtube, die dieses Thema verständlich und anschaulich erklären:


https://www.youtube.com/watch?v=gmqYCXKnXjo

Interessant sind vor allem die Kommentare unter solchen Videos. Einer hat geschrieben, dass er so pornosüchtig war, dass er beim richtigen Sex trotz junger, hübscher Freundin überhaupt keinen mehr hochbekam. Und dass diese Beziehung dann gescheitert ist. Logisch und selber schuld, kann ich dazu nur sagen. Ein anderer hat geschrieben, dass er pornosüchtig war und in dieser Zeit immer sehr schüchtern und selbstzweifelnd war und sich Frauen nicht richtig nähern und sie ansprechen konnte. Dann hat er komplett aufgehört, Pornos zu schauen, was dazu führte, dass er viel "aggressiver" und selbstbewusster im Umgang mit Frauen geworden ist und dass er vor Kurzem eine hübsche Freundin fand, mit der er seitdem eine glückliche Beziehung führt.

Rechte bzw. nationale Deutsche haben somit allen Grund, gegen Pornographie zu sein. Wir wollen gesunde, selbstbewusste Männer, die Familienväter von kinderreichen, intakten, deutschen Familien werden und kein Heer an pornogeschädigten Incels, die ein Leben lang alleine bleiben und ihre Frauen apathisch und gleichgültig irgendwelchen Kanacken überlassen, nur weil sie durch Pornographie lahmgelegt wurden. Klar soweit?


In der Komödie von Aristophanes geht es nicht um Prostitution, sondern vielmehr darum, dass Frauen durch Beischlaf-Verweigerung ihre Ehemänner dazu bringen wollen, sich nicht mehr kriegerisch zu verhalten und keine Kriege mehr anzuzetteln. Also die Männer quasi handzahm zu domestizieren.

Heute ist man damit sehr viiieel weiter. Siehe auch das Stichwort "Sitzpinkler".... :))
Männer, die keinen Sex bekommen, werden nicht "handzahm", sondern aggressiv. Das ist ja auch der Grund, weshalb Pornographie verboten gehört. Damit deutsche Männer endlich mal gezwungen sind, mehr Energie und Aggressivität bei der Partnersuche aufzubringen, anstatt ihre Frauen apathisch und gleichgültig den Kanacken zu überlassen. Klar soweit?

Testosteronum
29.11.2019, 13:41
Männer, die keinen Sex bekommen, werden nicht "handzahm", sondern aggressiv. Das ist ja auch der Grund, weshalb Pornographie verboten gehört. Damit deutsche Männer endlich mal gezwungen sind, mehr Energie und Aggressivität bei der Partnersuche aufzubringen

Das Problem ist nicht die Pornographie (von einigen echten Pornosüchtigen mal abgesehen), sondern der Feminismus.

Was ich meine, lässt sich mit einem schönen Bild ausdrücken:

https://testosteronum.files.wordpress.com/2017/06/xffff.jpg

LOL
29.11.2019, 14:08
Stimmt. Das sagen die römischen Quellen. Tussinelda, die Frau des Cheruskers Arminius, dem germanischen Helden, ging aber mit ihrem Sohn in Gefangenschaft, und auch der legendäre Kelte Vercingetorix hat sich nicht selber getötet. Sondern war fast 7 Jahre in römischer Gefangenschaft.
RIchtig. Hätten sich alle Gefangenen immer sofort umgebracht, gäbe es damals wohl kaum noch Menschen in Europa. Was mich weitaus mehr fasziniert, ist, dass in der Nibelungen-Sage, Kriemhild, die Witwe Siegfrieds, nach Siggis Tod, sich sofort mit Etzel dem Hunnen paart.
Sogar diese alte Sage endet im femenistischen Multi-Kulti... :D

Freidenkerin
29.11.2019, 14:45
Das Problem ist nicht die Pornographie (von einigen echten Pornosüchtigen mal abgesehen), sondern der Feminismus.

Was ich meine, lässt sich mit einem schönen Bild ausdrücken:

https://testosteronum.files.wordpress.com/2017/06/xffff.jpg
Ach so. Na dann gehts ja. Dann müssen alle Männer einfach nur Kraftsport machen und Gewichte heben und selbstbewusster werden und fertig. Problem gelöst.

Valdyn
29.11.2019, 15:09
Martin Sellner hat damit völlig Recht.


Was ist das bitte für ein Schwachsinn?! Pornographie gibt Männern keine "Freiheit", wie du hier suggerierst, sondern knechtet sie seelisch und macht sie apathisch und gleichgültig.

Pornographie ist Gift für Jungen und junge Männer. Es schädigt ihre Gehirne, es macht sie impotent und zudem unfähig, mit Frauen und Mädchen normal und selbstbewusst umzugehen und normale, gesunde Beziehungen mit ihnen zu führen. Es macht sie zu sich sozial seltsam verhaltenden, gruseligen Incels und Perversen, die nie Frauen abkriegen.

Manche Männer heutzutage sind so pornosüchtig und pornogeschädigt, dass sie schon unfähig geworden sind, durch richtigen, normalen Sex mit einer echten, normalen Frau überhaupt erregt zu werden. Die brauchen Pornographie, um überhaupt zu kommen. Und das ist komplett krank, abartig, gestört und erbärmlich. Sowas ekelt mich an und ich könnte solch einen Mann nie respektieren - geschweige denn ihn als Ehemann und Familienvater meiner Kinder akzeptieren.

Aber so ist es ja gewollt. Was meinst du, warum Pornographie heutzutage so gepuscht wird und in wessen Händen sich die Pornoindustrie zum allergrößten Teil befindet? Pornographie ist nur eine weitere Waffe von Du-weißt-schon-wem gegen die glückliche, gesunde, intakte, deutsche Familie, bestehend aus Vater und Mutter und vielen Kindern.

Männer, die durch Pornographie lahmgelegt wurden, sind politisch viel leichter lenkbar und lassen viel mehr mit sich machen. Ich bin also nicht aus dem Grund komplett gegen Pornographie, weil ich "Macht" über Männer will, sondern weil Pornographie Macht über Männer ausübt und sie ihrer Kraft beraubt.

Ich habe drei Töchter, aber sollte ich jemals noch einen Sohn bekommen, werde ich auf jeden Fall sicherstellen, dass er mit sowas nicht in Kontakt kommt und dass er möglichst schon vor der Pubertät lernt, normal und selbstbewusst mit Mädchen umzugehen.

Es gibt sehr gute Videos auf Youtube, die dieses Thema verständlich und anschaulich erklären:


https://www.youtube.com/watch?v=gmqYCXKnXjo

Interessant sind vor allem die Kommentare unter solchen Videos. Einer hat geschrieben, dass er so pornosüchtig war, dass er beim richtigen Sex trotz junger, hübscher Freundin überhaupt keinen mehr hochbekam. Und dass diese Beziehung dann gescheitert ist. Logisch und selber schuld, kann ich dazu nur sagen. Ein anderer hat geschrieben, dass er pornosüchtig war und in dieser Zeit immer sehr schüchtern und selbstzweifelnd war und sich Frauen nicht richtig nähern und sie ansprechen konnte. Dann hat er komplett aufgehört, Pornos zu schauen, was dazu führte, dass er viel "aggressiver" und selbstbewusster im Umgang mit Frauen geworden ist und dass er vor Kurzem eine hübsche Freundin fand, mit der er seitdem eine glückliche Beziehung führt.

Rechte bzw. nationale Deutsche haben somit allen Grund, gegen Pornographie zu sein. Wir wollen gesunde, selbstbewusste Männer, die Familienväter von kinderreichen, intakten, deutschen Familien werden und kein Heer an pornogeschädigten Incels, die ein Leben lang alleine bleiben und ihre Frauen apathisch und gleichgültig irgendwelchen Kanacken überlassen, nur weil sie durch Pornographie lahmgelegt wurden. Klar soweit?


Männer, die keinen Sex bekommen, werden nicht "handzahm", sondern aggressiv. Das ist ja auch der Grund, weshalb Pornographie verboten gehört. Damit deutsche Männer endlich mal gezwungen sind, mehr Energie und Aggressivität bei der Partnersuche aufzubringen, anstatt ihre Frauen apathisch und gleichgültig den Kanacken zu überlassen. Klar soweit?

Das ist Unsinn was du schreibst.

Tatsache ist, dass der Feminismus sich gegen Prostitution, Sexismus, Pornographie...wendet. Das tut er einerseits natürlich um Frauen zu schützen. Geschenkt.

Andererseits ist der Feminismus aber auch eine männerfeindliche Bewegung und tut es deswegen, um Macht über Männer zu bekommen. Das ist völlig klar.

Die Sucht, ganz gleich welche, ist ein davon losgelöstes Problem und gesondert zu betrachten. Auch ein Alkohol/Drogensüchtiger oder ein Spielsüchtiger hat Probleme mit Frauen.

Klar soweit Mäuschen?

Nochmal in deutlich: Wenn es keine Alternativen gibt und die Gesellschaft nur noch aus unrasierten kurzhaarigen fetten Emanzen besteht, weil die Frauen eben auch nicht mehr konkurrieren müssen mit Frauen, die noch gerne Frauen sind, wer hat da wohl die Macht? Was soll der gesunde Mann dann machen wenn er doch mal ganz gerne einen wegsteckt und Prostitution verboten ist und es noch nicht einmal mehr Pornographie mit ansehlichen Frauen gibt, hm? Ich sag es dir: der wird zum Opfer der unrasierten kurzhaarigen fetten Emanzen und wird entweder Mönch oder alles dafür tun, dass die ihn mal ranlassen. Und genau darum geht es den Feministinnen.

Dr Mittendrin
29.11.2019, 15:22
Martin Sellner hat damit völlig Recht.


Was ist das bitte für ein Schwachsinn?! Pornographie gibt Männern keine "Freiheit", wie du hier suggerierst, sondern knechtet sie seelisch und macht sie apathisch und gleichgültig.

Pornographie ist Gift für Jungen und junge Männer. Es schädigt ihre Gehirne, es macht sie impotent und zudem unfähig, mit Frauen und Mädchen normal und selbstbewusst umzugehen und normale, gesunde Beziehungen mit ihnen zu führen. Es macht sie zu sich sozial seltsam verhaltenden, gruseligen Incels und Perversen, die nie Frauen abkriegen.

Manche Männer heutzutage sind so pornosüchtig und pornogeschädigt, dass sie schon unfähig geworden sind, durch richtigen, normalen Sex mit einer echten, normalen Frau überhaupt erregt zu werden. Die brauchen Pornographie, um überhaupt zu kommen. Und das ist komplett krank, abartig, gestört und erbärmlich. Sowas ekelt mich an und ich könnte solch einen Mann nie respektieren - geschweige denn ihn als Ehemann und Familienvater meiner Kinder akzeptieren.

Aber so ist es ja gewollt. Was meinst du, warum Pornographie heutzutage so gepuscht wird und in wessen Händen sich die Pornoindustrie zum allergrößten Teil befindet? Pornographie ist nur eine weitere Waffe von Du-weißt-schon-wem gegen die glückliche, gesunde, intakte, deutsche Familie, bestehend aus Vater und Mutter und vielen Kindern.

Männer, die durch Pornographie lahmgelegt wurden, sind politisch viel leichter lenkbar und lassen viel mehr mit sich machen. Ich bin also nicht aus dem Grund komplett gegen Pornographie, weil ich "Macht" über Männer will, sondern weil Pornographie Macht über Männer ausübt und sie ihrer Kraft beraubt.

Ich habe drei Töchter, aber sollte ich jemals noch einen Sohn bekommen, werde ich auf jeden Fall sicherstellen, dass er mit sowas nicht in Kontakt kommt und dass er möglichst schon vor der Pubertät lernt, normal und selbstbewusst mit Mädchen umzugehen.

Es gibt sehr gute Videos auf Youtube, die dieses Thema verständlich und anschaulich erklären:


https://www.youtube.com/watch?v=gmqYCXKnXjo

Interessant sind vor allem die Kommentare unter solchen Videos. Einer hat geschrieben, dass er so pornosüchtig war, dass er beim richtigen Sex trotz junger, hübscher Freundin überhaupt keinen mehr hochbekam. Und dass diese Beziehung dann gescheitert ist. Logisch und selber schuld, kann ich dazu nur sagen. Ein anderer hat geschrieben, dass er pornosüchtig war und in dieser Zeit immer sehr schüchtern und selbstzweifelnd war und sich Frauen nicht richtig nähern und sie ansprechen konnte. Dann hat er komplett aufgehört, Pornos zu schauen, was dazu führte, dass er viel "aggressiver" und selbstbewusster im Umgang mit Frauen geworden ist und dass er vor Kurzem eine hübsche Freundin fand, mit der er seitdem eine glückliche Beziehung führt.

Rechte bzw. nationale Deutsche haben somit allen Grund, gegen Pornographie zu sein. Wir wollen gesunde, selbstbewusste Männer, die Familienväter von kinderreichen, intakten, deutschen Familien werden und kein Heer an pornogeschädigten Incels, die ein Leben lang alleine bleiben und ihre Frauen apathisch und gleichgültig irgendwelchen Kanacken überlassen, nur weil sie durch Pornographie lahmgelegt wurden. Klar soweit?


Männer, die keinen Sex bekommen, werden nicht "handzahm", sondern aggressiv. Das ist ja auch der Grund, weshalb Pornographie verboten gehört. Damit deutsche Männer endlich mal gezwungen sind, mehr Energie und Aggressivität bei der Partnersuche aufzubringen, anstatt ihre Frauen apathisch und gleichgültig den Kanacken zu überlassen. Klar soweit?

Wenn es in der BRD schon so einen Männerüberschuss, wegen Migration gibt, flüchtet er in Porno, weil eine Deutsche 55 Jährige sich von einem 35 Jährigen Albaner nageln lässt.

Deine Pornoweisheiten stimmen, nur muss man das Drumherum sehen. Auch der Feminismus ist schuld.

Dr Mittendrin
29.11.2019, 15:25
Ach so. Na dann gehts ja. Dann müssen alle Männer einfach nur Kraftsport machen und Gewichte heben und selbstbewusster werden und fertig. Problem gelöst.

Bei den Negern werfen sie sich auch devot hin, nur ihrem weissen Cuckold bringen sie das kuschen bei.


https://www.blacktowhite.net/forums/deutschsprachiges-cuckold-forum.26/

autochthon
29.11.2019, 15:28
Martin Sellner hat damit völlig Recht.


Was ist das bitte für ein Schwachsinn?! Pornographie gibt Männern keine "Freiheit", wie du hier suggerierst, sondern knechtet sie seelisch und macht sie apathisch und gleichgültig.

Pornographie ist Gift für Jungen und junge Männer. Es schädigt ihre Gehirne, es macht sie impotent und zudem unfähig, mit Frauen und Mädchen normal und selbstbewusst umzugehen und normale, gesunde Beziehungen mit ihnen zu führen. Es macht sie zu sich sozial seltsam verhaltenden, gruseligen Incels und Perversen, die nie Frauen abkriegen.

Manche Männer heutzutage sind so pornosüchtig und pornogeschädigt, dass sie schon unfähig geworden sind, durch richtigen, normalen Sex mit einer echten, normalen Frau überhaupt erregt zu werden. Die brauchen Pornographie, um überhaupt zu kommen. Und das ist komplett krank, abartig, gestört und erbärmlich. Sowas ekelt mich an und ich könnte solch einen Mann nie respektieren - geschweige denn ihn als Ehemann und Familienvater meiner Kinder akzeptieren.

Aber so ist es ja gewollt. Was meinst du, warum Pornographie heutzutage so gepuscht wird und in wessen Händen sich die Pornoindustrie zum allergrößten Teil befindet? Pornographie ist nur eine weitere Waffe von Du-weißt-schon-wem gegen die glückliche, gesunde, intakte, deutsche Familie, bestehend aus Vater und Mutter und vielen Kindern.

Männer, die durch Pornographie lahmgelegt wurden, sind politisch viel leichter lenkbar und lassen viel mehr mit sich machen. Ich bin also nicht aus dem Grund komplett gegen Pornographie, weil ich "Macht" über Männer will, sondern weil Pornographie Macht über Männer ausübt und sie ihrer Kraft beraubt.

Ich habe drei Töchter, aber sollte ich jemals noch einen Sohn bekommen, werde ich auf jeden Fall sicherstellen, dass er mit sowas nicht in Kontakt kommt und dass er möglichst schon vor der Pubertät lernt, normal und selbstbewusst mit Mädchen umzugehen.

Es gibt sehr gute Videos auf Youtube, die dieses Thema verständlich und anschaulich erklären:


https://www.youtube.com/watch?v=gmqYCXKnXjo

Interessant sind vor allem die Kommentare unter solchen Videos. Einer hat geschrieben, dass er so pornosüchtig war, dass er beim richtigen Sex trotz junger, hübscher Freundin überhaupt keinen mehr hochbekam. Und dass diese Beziehung dann gescheitert ist. Logisch und selber schuld, kann ich dazu nur sagen. Ein anderer hat geschrieben, dass er pornosüchtig war und in dieser Zeit immer sehr schüchtern und selbstzweifelnd war und sich Frauen nicht richtig nähern und sie ansprechen konnte. Dann hat er komplett aufgehört, Pornos zu schauen, was dazu führte, dass er viel "aggressiver" und selbstbewusster im Umgang mit Frauen geworden ist und dass er vor Kurzem eine hübsche Freundin fand, mit der er seitdem eine glückliche Beziehung führt.

Rechte bzw. nationale Deutsche haben somit allen Grund, gegen Pornographie zu sein. Wir wollen gesunde, selbstbewusste Männer, die Familienväter von kinderreichen, intakten, deutschen Familien werden und kein Heer an pornogeschädigten Incels, die ein Leben lang alleine bleiben und ihre Frauen apathisch und gleichgültig irgendwelchen Kanacken überlassen, nur weil sie durch Pornographie lahmgelegt wurden. Klar soweit?


Männer, die keinen Sex bekommen, werden nicht "handzahm", sondern aggressiv. Das ist ja auch der Grund, weshalb Pornographie verboten gehört. Damit deutsche Männer endlich mal gezwungen sind, mehr Energie und Aggressivität bei der Partnersuche aufzubringen, anstatt ihre Frauen apathisch und gleichgültig den Kanacken zu überlassen. Klar soweit?

Dein Text wirft mehrere Fragen auf.

Kannst du mir Belege bringen, für deine Annahme daß Pornografie Hirne schädigt und impotent(???) macht?? Pornografie macht apathisch(??) und gleichgültig(????)

Pornografie legt Männer lahm(???) und macht sie politisch leichter lenkbar??????


Warst du nicht auch die Nutzerin die wusste, daß beschnittene Glieder austrocknen und zerbröseln???????

Meine Güte, ich habe selten solch einen hahnebüchenen Schwachsinn gelesen.

Valdyn
29.11.2019, 15:31
Dein Text wirft mehrere Fragen auf.

Kannst du mir Belege bringen, für deine Annahme daß Pornografie Hirne schädigt und impotent(???) macht?? Pornografie macht apathisch(??) und gleichgültig(????)

Pornografie legt Männer lahm(???) und macht sie politisch leichter lenkbar??????


Warst du nicht auch die Nutzerin die wusste, daß beschnittene Glieder austrocknen und zerbröseln???????

Meine Güte, ich habe selten solch einen hahnebüchenen Schwachsinn gelesen.

Das passiert halt bei Leuten die den ganzen Tag Pornos gucken. Aber Leute die sich täglich betrinken kriegen auch irgendwann keinen mehr hoch. Die Debatte ist ja grenzdebil. Impotent kann man auch durch zu viel Arbeitsstress werden. Und wer zu viel arbeitet wird auch "lahmgelegt" und apathisch. Soll man die Arbeit verbieten?

Dr Mittendrin
29.11.2019, 15:32
Dein Text wirft mehrere Fragen auf.

Kannst du mir Belege bringen, für deine Annahme daß Pornografie Hirne schädigt und impotent(???) macht?? Pornografie macht apathisch(??) und gleichgültig(????)

Pornografie legt Männer lahm(???) und macht sie politisch leichter lenkbar??????


Warst du nicht auch die Nutzerin die wusste, daß beschnittene Glieder austrocknen und zerbröseln???????

Meine Güte, ich habe selten solch einen hahnebüchenen Schwachsinn gelesen.

Eins stimmt, starke Konsumenten von Porno bekommen nur noch Erektion wenn es eine Frau ist die einer Pornoqueen ähnelt, die Alte zu Hause mit 1,60 und 100 kg kann sich einen Dildo kaufen.

Leberecht
29.11.2019, 15:48
...Andererseits ist der Feminismus aber auch eine männerfeindliche Bewegung und tut es deswegen, um Macht über Männer zu bekommen.
Das sehe ich etwas anders. Du suggerierst, der Feminismus wäre das Werk von Frauen. Unwahrscheinlich - denn Frauen haben allein bisher so gut wie gar nichts auf die Beine gebracht. Nein, der Feminismus ist das Werk von Männern, präziser von Politikern. Er wurde kreiert, um mithilfe weiblicher Stimmen Wahlen zu gewinnen, denn Frauen sind für Komplimente, Geschenke und Verdammnisse empfänglicher als Männer.

autochthon
29.11.2019, 15:53
Eins stimmt, starke Konsumenten von Porno bekommen nur noch Erektion wenn es eine Frau ist die einer Pornoqueen ähnelt, die Alte zu Hause mit 1,60 und 100 kg kann sich einen Dildo kaufen.

Okay.
Diesen Effekt bei viel Konsum mag sich einstellen. Aber das gros der Äusserungen der Freidenkerin ist einfach Schwachsinn.

Porno ist halt nicht völkisch.
DA liegt der Hase begraben. Dafür muss dann eben jeder Unfug herhalten.

Valdyn
29.11.2019, 15:53
Das sehe ich etwas anders. Du suggerierst, der Feminismus wäre das Werk von Frauen. Unwahrscheinlich - denn Frauen haben allein bisher so gut wie gar nichts auf die Beine gebracht. Nein, der Feminismus ist das Werk von Männern, präziser von Politikern. Er wurde kreiert, um mithilfe weiblicher Stimmen Wahlen zu gewinnen, denn Frauen sind für Komplimente, Geschenke und Verdammnisse empfänglicher als Männer.

Wie auch immer. Trotzdem sind Bestrebungen, die sich gegen die Weiblichkeit richten, Prostitution und Pornographie zu verbieten, alte Rollenbilder in Frage zu stellen, Frauenquoten usw. doch letztlich männerfeindlich. Oder siehst du das anders? Ist es männerfreundlich, wenn Feministinnen rumlaufen und Druck auf Frauen ausüben die sich (für Männer) hübsch machen? Davon mal ab, dass das auch extrem frauenfeindlich ist. Sind Frauenquoten etwa männerfreundlich?

Leibniz
29.11.2019, 16:12
Ja, und das geht eben über den Trieb. Und wenn es keine Alternativen gibt wie Prostitution, Pornographie oder allg. ein etwas lockerer Umgang mit Sexualität und Beziehungen, dann können die dazu geneigten Frauen noch viel einfacher Macht über den Trieb auf Männer ausüben. Deswegen ist das ein Irrwitz wenn Rechte in das selbe Horn wie Feministinnen stossen weil letztere eben aus genau diesem Grund, den Mann über den Trieb gefügig zu machen, alle Alternativen wie Prostitution, Porno usw. weg haben wollen.
Glaubst Du Frauen haben keine Triebe?
Frauen haben mindestens genauso starke Libido wie Männer, oft genug eher stärker.

Pornos und Prostitution sind keine richtigen Alternativen. Zumindest waren sie das für mich nie.

Leibniz
29.11.2019, 16:14
Das Problem ist nicht die Pornographie (von einigen echten Pornosüchtigen mal abgesehen), sondern der Feminismus.

Was ich meine, lässt sich mit einem schönen Bild ausdrücken:


Feministinnen sind sowieso die hässlichen Schabracken, die niemand will. Insofern: Nein.

Valdyn
29.11.2019, 16:15
Glaubst Du Frauen haben keine Triebe?
Frauen haben mindestens genauso starke Libido wie Männer, oft genug eher stärker.

Pornos und Prostitution sind keine richtigen Alternativen. Zumindest waren sie das für mich nie.

Natürlich haben sie das. Das ändert aber nichts an meiner richtigen Argumentation. Zumal der Trieb bei Frauen tendenziell schwächer ist.

Leibniz
29.11.2019, 16:18
Natürlich haben sie das. Das ändert aber nichts an meiner richtigen Argumentation. Zumal der Trieb bei Frauen tendenziell schwächer ist.
Nein. Halte ich für falsch. Außer vielleicht falls ihre Männer impotent oder unbefriedigend sind.

Antisozialist
29.11.2019, 16:19
Eins stimmt, starke Konsumenten von Porno bekommen nur noch Erektion wenn es eine Frau ist die einer Pornoqueen ähnelt, die Alte zu Hause mit 1,60 und 100 kg kann sich einen Dildo kaufen.

Oder Kinta Kunte mit dem abgelehnte Asylantrag heiraten.
Allerdings flüchtet der nach 3 Jahren Ehe wieder.

Valdyn
29.11.2019, 16:24
Nein. Halte ich für falsch. Außer vielleicht falls ihre Männer impotent oder unbefriedigend sind.

Das lässt sich ganz einfach mit der Tatsache belegen, dass Bordelle für Frauen immer gescheitert sind. Ja, es gibt in dem Bereich auch männliche Dienstleister, aber allg. kann man eben ganz sicher feststellen, dass der Trieb bei Frauen schwächer ist und auch anders ausgelebt wird. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Wäre es anders, gäbe es im selben Masse Prostitution für Frauen wie für Männer. Wo eine Nachfrage ist, da ist schliesslich auch ein Angebot.

Leibniz
29.11.2019, 16:26
Das lässt sich ganz einfach mit der Tatsache belegen, dass Bordelle für Frauen immer gescheitert sind. Ja, es gibt in dem Bereich auch männliche Dienstleister, aber allg. kann man eben ganz sicher feststellen, dass der Trieb bei Frauen schwächer ist und auch anders ausgelebt wird. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Wäre es anders, gäbe es im selben Masse Prostitution für Frauen wie für Männer. Wo eine Nachfrage ist, da ist schliesslich auch ein Angebot.
Zwar ein gutes Argument, meine Erfahrungswerte sind allerdings andere.

Valdyn
29.11.2019, 16:28
Zwar ein gutes Argument, meine Erfahrungswerte sind allerdings andere.

Bei Frauen spielt tendenziell Vertrauen eine grössere Rolle. Muss es auch. Das ist evolutionär bedingt. Deswegen ist die schnelle Nummer mit dem Unbekannten eher die Ausnahme und wenn dann oft auch unter Alkohol. In Beziehungen ist das freilich was anderes.

Leibniz
29.11.2019, 16:31
Bei Frauen spielt tendenziell Vertrauen eine grössere Rolle. Muss es auch. Daw ist evolutionär bedingt. Deswegen ist die schnelle Nummer mit dem Unbekannten eher die Ausnahme und wenn dann oft auch unter Alkohol. In Beziehungen ist das freilich was anderes.
Das meinte ich auch nicht und halte es sowieso für eine gesellschaftlich induzierte Seuche. Die umgreifenden Infektionskrankheiten, Aids, usw. sind bekanntlich schon wieder auf dem Vormarsch, weil es offenbar mittlerweile Sex-Dating-Apps gibt. :kotz:

Antisozialist
29.11.2019, 16:39
Das lässt sich ganz einfach mit der Tatsache belegen, dass Bordelle für Frauen immer gescheitert sind. Ja, es gibt in dem Bereich auch männliche Dienstleister, aber allg. kann man eben ganz sicher feststellen, dass der Trieb bei Frauen schwächer ist und auch anders ausgelebt wird. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Wäre es anders, gäbe es im selben Masse Prostitution für Frauen wie für Männer. Wo eine Nachfrage ist, da ist schliesslich auch ein Angebot.

Für Frauen macht es evolutionär einen Sinn, keinen Mann aufzugabeln, der sie zwar befruchtet, aber sie hochschwanger oder mit einem Kleinkind sitzenlässt. Deshalb suchen sie die Kombination von Sex und Beziehung. Die Gigolos können sich dumm und dämlich verdienen, weil es nur wenige Männern gibt, die einer hässlichen Frau sexuelles und persönliches Interesse über einen längeren Zeitraum vorspielen können.

Merkelraute
29.11.2019, 16:50
Der jüngste Streich der Klimabewegung: 60.000 Menschen sollen gemeinsam im Olympiastadion Petitionen gegen die Bundesregierung schreiben. 30 Euro Eintritt. Keine Satire.


https://www.youtube.com/watch?v=8-0h75MOc1w&feature=emb_logo

Die sollten auf das Maifeld gehen. Da werden sicher alte Gefühle bei den Rentnern wach, wenn sie sich an die HJ und FDJ Aufmärsche erinnern werden. Führerin Gretl ist sicher auch mit von der "Partei".

Hank Rearden
29.11.2019, 17:02
Fazit:
Die heutige Menschheit atmet somit jährlich rund 3 Milliarden Tonnen CO2 aus. Dies entspricht der von rund 200 konventionellen Kraftwerken ausgestoßenen Menge an CO2.


Die Erde ist ein Insekten-Planet:
Die ungeheure Menge an Insekten atmet 100 Mal (!) mehr CO2 aus als die gesamte menschliche Industrie austößt!
Und was fordern die Grünen?
INSEKTEN-SCHUTZ!!!

Don
29.11.2019, 19:30
Frauen in der Armee hebt die Moral. Das wussten auch schon die Germanen.

Da standen die Frauen auch hinter der Kampflinie und zeigten ihre Titten, um ihre Mannen anzufeuern.
Dagegen hat ja keiner was.

cornjung
29.11.2019, 19:51
Martin Sellner hat damit völlig Recht.


Was ist das bitte für ein Schwachsinn?! Pornographie gibt Männern keine "Freiheit", wie du hier suggerierst, sondern knechtet sie seelisch und macht sie apathisch und gleichgültig.

Pornographie ist Gift für Jungen und junge Männer. Es schädigt ihre Gehirne, es macht sie impotent und zudem unfähig, mit Frauen und Mädchen normal und selbstbewusst umzugehen und normale, gesunde Beziehungen mit ihnen zu führen. Es macht sie zu sich sozial seltsam verhaltenden, gruseligen Incels und Perversen, die nie Frauen abkriegen.

Manche Männer heutzutage sind so pornosüchtig und pornogeschädigt, dass sie schon unfähig geworden sind, durch richtigen, normalen Sex mit einer echten, normalen Frau überhaupt erregt zu werden. Die brauchen Pornographie, um überhaupt zu kommen. Und das ist komplett krank, abartig, gestört und erbärmlich. Sowas ekelt mich an und ich könnte solch einen Mann nie respektieren - geschweige denn ihn als Ehemann und Familienvater meiner Kinder akzeptieren.

Aber so ist es ja gewollt. Was meinst du, warum Pornographie heutzutage so gepuscht wird und in wessen Händen sich die Pornoindustrie zum allergrößten Teil befindet? Pornographie ist nur eine weitere Waffe von Du-weißt-schon-wem gegen die glückliche, gesunde, intakte, deutsche Familie, bestehend aus Vater und Mutter und vielen Kindern.

Männer, die durch Pornographie lahmgelegt wurden, sind politisch viel leichter lenkbar und lassen viel mehr mit sich machen. Ich bin also nicht aus dem Grund komplett gegen Pornographie, weil ich "Macht" über Männer will, sondern weil Pornographie Macht über Männer ausübt und sie ihrer Kraft beraubt.

Ich habe drei Töchter, aber sollte ich jemals noch einen Sohn bekommen, werde ich auf jeden Fall sicherstellen, dass er mit sowas nicht in Kontakt kommt und dass er möglichst schon vor der Pubertät lernt, normal und selbstbewusst mit Mädchen umzugehen.

Es gibt sehr gute Videos auf Youtube, die dieses Thema verständlich und anschaulich erklären:


https://www.youtube.com/watch?v=gmqYCXKnXjo

Interessant sind vor allem die Kommentare unter solchen Videos. Einer hat geschrieben, dass er so pornosüchtig war, dass er beim richtigen Sex trotz junger, hübscher Freundin überhaupt keinen mehr hochbekam. Und dass diese Beziehung dann gescheitert ist. Logisch und selber schuld, kann ich dazu nur sagen. Ein anderer hat geschrieben, dass er pornosüchtig war und in dieser Zeit immer sehr schüchtern und selbstzweifelnd war und sich Frauen nicht richtig nähern und sie ansprechen konnte. Dann hat er komplett aufgehört, Pornos zu schauen, was dazu führte, dass er viel "aggressiver" und selbstbewusster im Umgang mit Frauen geworden ist und dass er vor Kurzem eine hübsche Freundin fand, mit der er seitdem eine glückliche Beziehung führt.

Rechte bzw. nationale Deutsche haben somit allen Grund, gegen Pornographie zu sein. Wir wollen gesunde, selbstbewusste Männer, die Familienväter von kinderreichen, intakten, deutschen Familien werden und kein Heer an pornogeschädigten Incels, die ein Leben lang alleine bleiben und ihre Frauen apathisch und gleichgültig irgendwelchen Kanacken überlassen, nur weil sie durch Pornographie lahmgelegt wurden. Klar soweit?


Männer, die keinen Sex bekommen, werden nicht "handzahm", sondern aggressiv. Das ist ja auch der Grund, weshalb Pornographie verboten gehört. Damit deutsche Männer endlich mal gezwungen sind, mehr Energie und Aggressivität bei der Partnersuche aufzubringen, anstatt ihre Frauen apathisch und gleichgültig den Kanacken zu überlassen. Klar soweit?
Du bist keine 30. Ich bin nach dem Krieg auf dem katholischen Land aufgewachsen...es gab genau null Pornographie und null Prostititution, nein, jeder Sex galt als schmutzig und Sünde, Jungfrau Maria und die frauenlosen Pfaffen als Ideal, aber schon damals sind Männer pausenlos fremd gegangen, und haben die Mädels in der Pause auf dem Klo oder Dusche geblasen, dass die Balken rauchten. Es gibt monogame und polygame Männer, und wenn es keine Puffs und Nutten mehr gibt, habt ihr zwar eure Pussyhoheit, aber die Pussy der Merkel will dennoch keiner. Lies mal Coolidge-Effekt, und bete zu Odin, das er bei euch nicht greift.

RIchtig. Hätten sich alle Gefangenen immer sofort umgebracht, gäbe es damals wohl kaum noch Menschen in Europa. Was mich weitaus mehr fasziniert, ist, dass in der Nibelungen-Sage, Kriemhild, die Witwe Siegfrieds, nach Siggis Tod, sich sofort mit Etzel dem Hunnen paart. Sogar diese alte Sage endet im femenistischen Multi-Kulti...
Die starke Kriemhild konnte den Mord an ihrem so geliebten Helden und Mann Siegfried nicht überwinden. Nicht aus Liebe, sondern allein um an dem Mörder Hagen, der von seinem König aus Dankbarkeit geschützt wurde, Rache zu nehmen, hat sie sich dem kleinen, fetten, aber mächtigen Hunnen Etzel hingegeben. Und hat sämtliche Burgunder respektive Nibelungen , die Hagen nicht ausliefern wollten, ihrer Rache geopfert.

Leberecht
29.11.2019, 23:15
Trotzdem sind Bestrebungen, die sich gegen die Weiblichkeit richten, Prostitution und Pornographie zu verbieten, alte Rollenbilder in Frage zu stellen, Frauenquoten usw. doch letztlich männerfeindlich.

Verbote von Prostitution und Pornographie richten sich keinesfalls gegen gegen die Weiblichkeit und Frauenquoten in Leitungsfunktionen quittieren männliche Zweitchefs mit einem Grinsen. Hauptsache ihre Partei wird von Frauen gewählt.

Testosteronum
29.11.2019, 23:51
Ach so. Na dann gehts ja. Dann müssen alle Männer einfach nur Kraftsport machen und Gewichte heben und selbstbewusster werden und fertig. Problem gelöst.

Ja, so einfach kann das sein.

Pelle
30.11.2019, 16:28
Ja, so einfach ist es. "Da wären z.B. fünf renommierte Erd- und Klimaforscher der Pekinger Universität, JingYun Fang, Jiang Ling, Zhu ShaoPeng, Wang Chao Yue und Hai Hua Shen. In ihrer umfangreichen Studie, die unter Führung von Dr. Fang (Fang et al.) im Oktober 2011 veröffentlicht wurde, heißt es unter anderem, dass der "IPCC-Bericht nicht mehr das maßgebende Dokument zum Klimawandel ist". Er sei politisch tendenziös und enthalte etliche Fehler und Mängel. Die Erderwärmung sei zwar eine „objektive Tatsache", aber es herrsche eine „große Unsicherheit über die Höhe des Temperaturanstiegs". Zudem trügen Aktivitäten des Menschen und natürliche Faktoren zur Erwärmung bei; allerdings sei es schwierig, den jeweiligen Beitrag zu quantifizieren. Die wissenschaftliche Studie von Fang at al.

ist auch unter dem Titel: „Global warming, human-induced carbon emissions, and their uncertainties” (Globale Erwärmung, vom Menschen verursachte Kohlenstoffemissionen und ihre Unsicherheiten) im Springer Verlag erschienen. (Kostenpunkt 41,50 Euro) In der Einführung zum Buch heißt es zusammenfassend: „In den letzten Jahrzehnten gab es eine Reihe von Debatten über die Klimaerwärmung und ihre treibenden Kräfte. Basierend auf einer ausführlichen Analyse der wissenschaftlichen Literatur gehen wir davon aus, dass die Klimaerwärmung auftritt, aber mit großen Unsicherheiten in Bezug auf das Ausmaß des Temperaturanstiegs; sowohl menschliche Aktivitäten als auch natürliche Kräfte tragen zum Klimawandel bei, aber ihre relativen Beiträge sind schwer zu quantifizieren. und die Behauptung des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen (IPCC), dass der Anstieg der atmosphärischen Konzentration von Treibhausgasen (einschließlich von CO2) die dominierende Rolle in der globalen Erwärmung spielt, wird von wissenschaftlichen Gemeinschaften in Frage gestellt auf Grund großer Unsicherheiten im Zusammenwirken natürlicher Faktoren und anthropogener (also menschengemachter) Aktivitäten.“ Kritisch sind Fang et al. auch, wenn es um den Einfluss der so genannten „Treibhausgase" geht. So habe sich im vergangenen Jahrhundert gezeigt, dass die Änderung der Temperatur nicht immer mit der Änderung des CO2-Gehalts der Atmosphäre übereinstimmte.

Ebenso wenig gebe es eine „signifikante Korrelation zwischen der jährlichen Zunahme der CO2-Konzentration und der jährlichen Anomalie der mittleren Temperatur". Außerdem gebe es „große Unsicherheit über die Quellen der CO2-Konzentration in der Atmosphäre". Deshalb könne man die anthropogenen Emissionen nicht alleine für den gestiegenen CO2-Gehalt der Atmosphäre verantwortlich machen."


https://www.youtube.com/watch?v=BsZGS7FbtUo

ich58
30.11.2019, 21:29
Elefanten sterben wegen des Klimawandels?
https://www.youtube.com/watch?v=A8_JTplLXj8

Nettes Gerücht, und was dahinter steckt...

Komisch, ich sehe da gewisse Parallelen zwischen der Überpopulation der Elefanten und der schwarzafrikanischen Bevölkerung
Nur ist von den Elefanten noch das Elfenbein verwendbar, die Bimbos sind Sondermüll!

Schwabenpower
30.11.2019, 21:30
Nur ist von den Elefanten noch das Elfenbein verwendbar, die Bimbos sind Sondermüll!

Außer, sie haben Goldzähne

kotzfisch
30.11.2019, 22:01
Bullshit! Gibt es in D bei der BW etwa keine Frauen? In Israel gilt die Wehrpflicht auch für Frauen. Aber nein, du bist natürlich Einer von denen, die zu dem Männern gehören, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben. Frauen zurück an den Herd! Geht's noch?

Bitte nicht, Männer kochen zu 90% weitaus besser.

herberger
01.12.2019, 09:22
https://www.eike-klima-energie.eu/2012/07/30/die-roemer-kannten-keine-gletscher-studie-zur-klimaerwaermung/?fbclid=IwAR0bMt_BIfbt_ZjqbhUYvhOcERBhvpXLb0HdXh0A P404M2_IiEd7rd6iu2M

Wie wäre Hannibal mit Elephanten wohl sonst über die Alpen gekommen?

Die Römer kannten keine Gletscher – Studie zur Klimaerwärmung Die Erde hat sich in den letzten 2000 Jahren abgekühlt – Studie widerlegt gängige Meinung zur Klimaerwärmung




Schweizer und deutsche Klimaforscher haben nachgewiesen, dass sich Nord*europa in den letzten 2000 Jahren abgekühlt hat. Die Studie stellt die Grundlagen infrage, auf die sich der Welt*klimarat (IPCC) beruht. Anstatt die Resultate zu diskutieren, wird die Studie im Internet in mehreren Blog-Beiträgen voreilig als «inkompetente Analyse» *bezeichnet. An vorderster Front macht Mike E. Mann von der Penn State University gegen die Wissenschaftsarbeit mobil, die Anfang Juni in der renommierten Fachzeitschrift «Nature Climate Change» erschienen ist. Auf der *Online-Plattform «RealClimate» klagt er beispielsweise, die veröffentlichten Ergebnisse seien von Forschern und Medien falsch interpretiert worden. Mike Mann hat allen Grund, gegen die Resultate zu wettern: Würde sich nämlich herausstellen, dass die Ergebnisse der Klimaforscher um Jan Esper von der Johannes-Gutenberg-*Universität in Mainz, Ulf Büntgen von der Eidgenös*sischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) und *Daniel Nievergelt vom Oeschger-Zentrum für Klimafolgenforschung der Universität Bern den Temperaturverlauf korrekt wiedergeben, wäre eine zentrale Arbeit der Klimaforschung widerlegt. Und *diese Arbeit stammt von Mike Mann.

romeo1
01.12.2019, 16:20
Habe gerade bei epochtimes die neuesten Ergüsse eines sog. Klimaökonomen gelesen. Der beschwerte sich gerade über das sture Verhalten der Bevölkerung hinsichtlich eigenen Autos, Urlaubsreisen und wirtschaftl. Aktivitäten.
Der Kerl forderte einen Rückbau der Wirtschaft und der massiven Einschränkung der Lebensführung, z.B. muß das Lebensniveau abgesenkt werden, es gäbe kein REcht auf einen SUV oder Urlaubsreisen mit dem Flugzeug, Schiffsreisen etc. Die Landwirtschaft soll mehr oder weniger extensiv in kleinen Gemeinschaften arbeiten, jeder soll einen kleinen Garten zur Selbstversorgung haben etc. pp. Schlicht und einfach die 3. dt. Diktatur, dieses mal eine linksgrüner Ökostalinismus. Völlig durchgeknallt. Noch vor wenigen Jahren hätte man einen deratigen Spinner in eine Klapsmühle eingeliefert und jetzt werden derartige Gewaltphantasien von den gleichgestrahlten Medien kritiklos hochgejubelt.

Kaktus
01.12.2019, 22:47
In den Niederlanden gibt es offensichtlich ernsthafte Bestrebungen, alle Sonntage autofrei zu halten, d.h., man darf Mo - Sa brav zur Arbeit fahren und am Sonntag zujause bleiben oder Fahrrad fahren oder mit den Öffis. Noch scheint das Gesetz nicht verabschiedet zu sein, denn es hagelt Proteste.
https://www.youtube.com/watch?v=FZ-DygGO0j4

Bei dem ganzen Hickhack über die Autoabgase fällt mir ein, dass die Niederländer auch eine beachtliche Flotte an Kreuzfahrtschiffen haben und einen großen Flughafen. Werden die dann auch Sonntags still gelegt?

Rhino
01.12.2019, 22:57
In den Niederlanden gibt es offensichtlich ernsthafte Bestrebungen, alle Sonntage autofrei zu halten, d.h., man darf Mo - Sa brav zur Arbeit fahren und am Sonntag zujause bleiben oder Fahrrad fahren oder mit den Öffis. Noch scheint das Gesetz nicht verabschiedet zu sein, denn es hagelt Proteste.
https://www.youtube.com/watch?v=FZ-DygGO0j4

Bei dem ganzen Hickhack über die Autoabgase fällt mir ein, dass die Niederländer auch eine beachtliche Flotte an Kreuzfahrtschiffen haben und einen großen Flughafen. Werden die dann auch Sonntags still gelegt?
.... Ausserdem sind die auch viel mit ihren Wohnwagen unterwegs.

Autoverbote an Sonntagen gibt es schon lange in einigen reformierten Doerfern in den Niederlanden. Allerdings hatte das nichts mit dem Klima zu tun.