PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 [142] 143 144 145

Neu
04.07.2020, 18:51
Es muss anstrengend sein, auf allen Gebieten die Realität zu leugnen. ...
Muss es. Wenn die Erde eine Scheibe ist, und man auf der Nordseite steht, und nicht erkennt, dass es auch eine Südscheibe gibt, die halt "unten" liegt, ... Kann man nicht sehen. Enten stecken ihren Kopf ins Wasser, woher soll der Weitblick auch kommen?

Schwabenpower
04.07.2020, 19:06
Es muss anstrengend sein, auf allen Gebieten die Realität zu leugnen. Aber wie du selbst erklärt hast, tust du ja auch alles dafür, deinen eigenen Körper zu zerstören. Insofern ist das schlüssig.
Danke für die Bestätigung. Du bist tatsächlich der Beweis für negative Intelligenz.

Hier streitet niemand die Änderung des Klimas ab. Aber um das zu verstehen, fehlte Dir etwas Wesentliches

Süßer
04.07.2020, 20:50
https://www.youtube.com/watch?v=zSDLRm3jhc8

Die kommst auch, das Platonische JAhr wird schließlich irgendwann zuende gehen. Dann gibt es platonischen Winter aka Eiszeit.
Mich wundert, warum die Schullehre an dem Lügenmärchen festhält; es gab nur eine (wenige) Eiszeit in den letzten einemillion Jahren. Es ist doch klar das sich das Scenario ungefähr alle zwanzigtausend Jahre wiederholt.

phantomias
04.07.2020, 20:54
Ja, und auf der anderen Hälfte wirds immer kälter:
https://www.welt.de/vermischtes/article8543849/175-Tote-durch-Kaeltewelle-in-Suedamerika.html
Und das Eis wird immer höher:
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article130837067/Klimaforscher-verzweifeln-am-Eis-Boom-der-Antarktis.html
Dadurch sinkt der Meeresspiegel.

Ich finds gut, dass wir hier die Wärme haben. Sollen die anderen doch frieren. In ein paar Jahren dreht sich das wieder um. So what?

Da bist du wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand:


Grönland und die Antarktis verlieren derzeit sechs Mal so schnell an Eismasse wie noch in den 1990er Jahren. Damit passen die Entwicklungen dort zum schlimmstmöglichen Szenario des Weltklimarats IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), berichten Forscher unter Berufung auf Daten von insgesamt 11 Satelliten der ESA und NASA.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Klimawandel-Eisschmelze-in-Groenland-und-Antarktis-viel-staerker-als-befuerchtet-4681764.html

Differentialgeometer
04.07.2020, 20:58
Da bist du wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand:


https://www.heise.de/newsticker/meldung/Klimawandel-Eisschmelze-in-Groenland-und-Antarktis-viel-staerker-als-befuerchtet-4681764.html
Du glaubst auch an jede Katastrophe, die Dir die Herrschaften servieren, oder? Riddle me this: wenn man weder von Eulergleichung noch Navier Stokes die mathematischen Eigenschaften wie Eindeutigkeit und Langzeitverhalten kennt: wieso werden dann diese Klimamodelle wie der heilige Gral behandelt?

Schwabenpower
04.07.2020, 21:03
Da bist du wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand:


https://www.heise.de/newsticker/meldung/Klimawandel-Eisschmelze-in-Groenland-und-Antarktis-viel-staerker-als-befuerchtet-4681764.html
Nur doof, daß die Forschungsschiffe immer wieder im nicht vorhandenen Eis feststecken

Schwabenpower
04.07.2020, 21:07
Ja, und auf der anderen Hälfte wirds immer kälter:
https://www.welt.de/vermischtes/article8543849/175-Tote-durch-Kaeltewelle-in-Suedamerika.html
Und das Eis wird immer höher:
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article130837067/Klimaforscher-verzweifeln-am-Eis-Boom-der-Antarktis.html
Dadurch sinkt der Meeresspiegel.

Ich finds gut, dass wir hier die Wärme haben. Sollen die anderen doch frieren. In ein paar Jahren dreht sich das wieder um. So what?
Eben. Von mir aus kann der Meeresspiegel um 200 m steigen. Ist dann nicht mehr so weit zum Strand

Neu
04.07.2020, 21:07
Da bist du wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand:


https://www.heise.de/newsticker/meldung/Klimawandel-Eisschmelze-in-Groenland-und-Antarktis-viel-staerker-als-befuerchtet-4681764.html
Tja, aber die HÖHE an Eis wächst gewaltig schnell - komisch!

Neu
04.07.2020, 21:09
Eben. Von mir aus kann der Meeresspiegel um 200 m steigen. Ist dann nicht mehr so weit zum Strand
In Deutschland reichen mir 90 Meter. In Spanien 300. Dann habe ichs auch nicht mehr weit zum Strand. In Spanien etwa 200 Meter.

Schwabenpower
04.07.2020, 21:10
In Deutschland reichen mir 90 Meter. In Spanien 300. Dann habe ichs auch nicht mehr weit zum Strand. In Spanien etwa 200 Meter.
Ich bin hier auf über 500 m. An der Arbeitsstelle aber nur noch 200 m

Neu
04.07.2020, 21:14
Ich bin hier auf über 500 m. An der Arbeitsstelle aber nur noch 200 m
Die Rhein-Main-Tiefebene ist so um die 100 Meter höher als die Nordsee. Wenn die Nordsee um 80 Meter steigt, wäre der Rhein bei Rüdesheim schon Meer. Und auf den Kanaren wohne ich auf 325 Metern, Luftlinie zum Meer etwa 1500 Meter. Da könnte man nochwas sparen, zumal sich die Strasse schlängelt.

Schwabenpower
04.07.2020, 21:16
Die Rhein-Main-Tiefebene ist so um die 100 Meter höher als die Nordsee. Wenn die Nordsee um 80 Meter steigt, wäre der Rhein bei Rüdesheim schon Meer. Und auf den Kanaren wohne ich auf 325 Metern, Luftlinie zum Meer etwa 1500 Meter. Da könnte man nochwas sparen, zumal sich die Strasse schlängelt.
Die Überflutung des Rheintals wäre kein Verlust.

Neu
04.07.2020, 21:18
Die Überflutung des Rheintals wäre kein Verlust.
Zumal Köln und solche Städte weg wären. Wer braucht heuer noch sowas.

wolleDD
04.07.2020, 21:19
Die Überflutung des Rheintals wäre kein Verlust.

Kölner Bucht, sagt ja schon der Name.

Wolle. (auf 150m)

Neu
04.07.2020, 21:23
Kölner Bucht, sagt ja schon der Name.

Wolle. (auf 150m)
Gut; bei 120 Metern würde ich mir ein Hausboot zulegen und über dem Grundstück in Deutschland verankern. Die Ankerkette wäre etwa 15 Meter lang.

HansMaier.
04.07.2020, 21:26
Es muss anstrengend sein, auf allen Gebieten die Realität zu leugnen. Aber wie du selbst erklärt hast, tust du ja auch alles dafür, deinen eigenen Körper zu zerstören. Insofern ist das schlüssig.


Lol, auch Du Clown wirst nicht imstande sein, einen Beweis für die Existens eines atmosphärischen
Treihauseffektes beizubringen.
MfG
H.Maier

wolleDD
04.07.2020, 21:33
Gut; bei 120 Metern würde ich mir ein Hausboot zulegen und über dem Grundstück in Deutschland verankern. Die Ankerkette wäre etwa 15 Meter lang.

Würde vielleicht komisch aussehen, wenn ich mir ein Hausboot vors Haus stelle in der Hoffnung das in 200 Jahren da mal Wasser wäre.

Mal kurz gesagt, ich halte die Klimafuzzis für ausgemachte Idioten.
Die verstehen was von Ideologie, aber nichts von Wissenschaft.

Ich darf das, ich bin alt.
Wolle.

Neu
04.07.2020, 21:38
Würde vielleicht komisch aussehen, wenn ich mir ein Hausboot vors Haus stelle in der Hoffnung das in 200 Jahren da mal Wasser wäre.

Mal kurz gesagt, ich halte die Klimafuzzis für ausgemachte Idioten.
Die verstehen was von Ideologie, aber nichts von Wissenschaft.

Ich darf das, ich bin alt.
Wolle.
Zmal die Meeresspiegel sinken - das Wasser, welches am Südpol gebunden wird. Alle 4 Jahre ein Millimeter oder so. Ich darf das auch, ich bin ja auch alt. Und meine Nachfahren werden immer noch nicht überschwemmt werden - der Klimawandel findet sehr langsam statt, über Jahrtausende; und die Richtung ist unklar.

Schwabenpower
04.07.2020, 21:47
Zmal die Meeresspiegel sinken - das Wasser, welches am Südpol gebunden wird. Alle 4 Jahre ein Millimeter oder so. Ich darf das auch, ich bin ja auch alt. Und meine Nachfahren werden immer noch nicht überschwemmt werden - der Klimawandel findet sehr langsam statt, über Jahrtausende; und die Richtung ist unklar.
Und: das tat der schon immer. Auch, als es noch gar keine Menschen gab

Schwabenpower
04.07.2020, 21:47
Zumal Köln und solche Städte weg wären. Wer braucht heuer noch sowas.
Sag ich doch

Panther
04.07.2020, 21:53
Im Hochgebirge liegt auch im Sommer Schnee.
Die Temperaturen sind dort jetzt 30 Grad. Du nimmst solche News zum Anlass, um die klimakritische Bewegung mit Einzelbeispielen angreifbar zu machen.
Was sagt denn ein einzelnes Ereignis über einen Trend aus? Nichts!

---

Das hörte sich vor nur ein paar Stunden aber ganz anders bei dir an.
Ja, ich bringe mit diesen Kommentar die gesamte Klimaskeptikerfront in Verruf. :fizeig:
Hier wirds langsam wirklich immer lächerlicher.


Das ist ein Fake, bzw. nicht aktuell.

Aktuelle Temperatur dort +25 (Spitze 30) Grad.
https://www.wetteronline.de/wettertrend/xinjiang

Verifizierst du deine Quellen eigentlich mal?
Schon mit gesundem Menschenverstand kann man davon ausgehen, dass auf diesem Breitengrad in einer Steppenregion aktuell keine Schneestürme herrschen können.

---

Dr. Roy Spencer
Das neueste Klimamodell übertreibt die Erwärmung des Mittleren Westens um das 6fache.

https://www.drroyspencer.com/2020/07/hot-summer-epic-fail-new-climate-models-exaggerate-midwest-warming-by-6x/

wolleDD
04.07.2020, 21:54
Zmal die Meeresspiegel sinken - das Wasser, welches am Südpol gebunden wird. Alle 4 Jahre ein Millimeter oder so. Ich darf das auch, ich bin ja auch alt. Und meine Nachfahren werden immer noch nicht überschwemmt werden - der Klimawandel findet sehr langsam statt, über Jahrtausende; und die Richtung ist unklar.

Auch wenn es seit der Industrialisierung schneller abläuft, braucht es immer noch Jahrhunderttausende/Jahrmillionen um Veränderungen in der Größe hervor zu bringen.
Natur, Landschaft und Klima ändern sich immer.

Wolle.

Schwabenpower
04.07.2020, 21:58
Das hörte sich vor nur ein paar Stunden aber ganz anders bei dir an.
Ja, ich bringe mit diesen Kommentar die gesamte Klimaskeptikerfront in Verruf. :fizeig:
Hier wirds langsam wirklich immer lächerlicher.



Dr. Roy Spencer
Das neueste Klimamodell übertreibt die Erwärmung des Mittleren Westens um das 6fache.

https://www.drroyspencer.com/2020/07/hot-summer-epic-fail-new-climate-models-exaggerate-midwest-warming-by-6x/
Was sollen denn Klimaskeptiker sein? Du bringst Dich nur selbst in Verruf.

Süßer
04.07.2020, 22:48
Da bist du wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand:


https://www.heise.de/newsticker/meldung/Klimawandel-Eisschmelze-in-Groenland-und-Antarktis-viel-staerker-als-befuerchtet-4681764.html

Ist mittlerweile geklärt. Irgendein unterirdischer Vilkan hat mittels Ausbruch viel Wäremenergie abgeblasen. Googeln darfst Du Dir das selber.

Hank Rearden
05.07.2020, 07:59
Gut; bei 120 Metern würde ich mir ein Hausboot zulegen und über dem Grundstück in Deutschland verankern. Die Ankerkette wäre etwa 15 Meter lang.

Denk dran, von jeder Tierart ein Paar mitzunehmen... :haha:

JensF
05.07.2020, 23:16
Wenn es nach dem quasi nicht existierenden „Lärmpegel“ der sehr vielen Besitzer von z.B. auch us-amerikanischen Küstengrundstücken geht, gibt es faktisch keine Erhöhung des Meeresspiegels. Wenigstens keine, die sich in einer dann ja real seienden Angst dort irgendwie widerspiegeln würde.

Und die Besitzer solcher Grundstücke müssten es ja dann schließlich am aller besten wissen. Denn wenn deren Grundstück über Jahrzehnte hinweg immer etwas kleiner würde, und damit sicherlich auch immer weniger wert, dann wäre deren „Lärm“ ja wohl erst recht unüberhörbar. Dann würden die daraus ein wirklich reales 5000mal so großes Thema machen. Tun sie aber nicht. Es existiert faktisch garnicht aus dieser Ecke herkommend. Auch ist kein Preisverfall derartiger Küstengrundstücke, weil sie morgen eh verschwunden sein werden, zu beobachten. Tatsachen, die dann im Grunde genommen eben auch schon wieder einer 100%igen Widerlegung dieser linken Weltuntergangsvariante (halt nur eine von sehr vielen) gleichkommen.

Nur wenn ein paar linke Organisationen gerade mal wieder eine ihrer extra immer grenzenlos übertreibenden Weltuntergangskampagnen reiten, und die Gesellschaft per dabei immer maximal hochgeschürten Hysterie- und Panik-Wellen geistig quasi ausgeschaltet wird, dann schwillt mal kurzzeitig ein dementsprechend panischer „Lärmpegel“ etwas an. Der dann aber auch relativ schnell wieder völlig abebbt. Weil einfach nicht wirklich irgendetwas groß substanzielleres dahinter steckt.

Hank Rearden
06.07.2020, 10:30
Wenn es nach dem quasi nicht existierenden „Lärmpegel“ der sehr vielen Besitzer von z.B. auch us-amerikanischen Küstengrundstücken geht, gibt es faktisch keine Erhöhung des Meeresspiegels. Wenigstens keine, die sich in einer dann ja real seienden Angst dort irgendwie widerspiegeln würde.
Und die Besitzer solcher Grundstücke müssten es ja dann schließlich am aller besten wissen. Denn wenn deren Grundstück über Jahrzehnte hinweg immer etwas kleiner würde, und damit sicherlich auch immer weniger wert, dann wäre deren „Lärm“ ja wohl erst recht unüberhörbar.

Eben!
Und wenn der Meeresspiegel soooo dramatisch steigt, warum kauft Herr Obama nebst Gattin ein Luxusgrundstück nebst Privatstrand direkt am Meer?
Er wird wissen warum...

Differentialgeometer
06.07.2020, 13:08
Du glaubst auch an jede Katastrophe, die Dir die Herrschaften servieren, oder? Riddle me this: wenn man weder von Eulergleichung noch Navier Stokes die mathematischen Eigenschaften wie Eindeutigkeit und Langzeitverhalten kennt: wieso werden dann diese Klimamodelle wie der heilige Gral behandelt?


Da bist du wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand:


https://www.heise.de/newsticker/meldung/Klimawandel-Eisschmelze-in-Groenland-und-Antarktis-viel-staerker-als-befuerchtet-4681764.html

Ich warte immer noch auf eine Antwort, oder konntest Du die Diskussion nicht in den GEZ-Medien finden?

phantomias
06.07.2020, 15:39
Ich warte immer noch auf eine Antwort, oder konntest Du die Diskussion nicht in den GEZ-Medien finden?

Was soll ich auf Unterstellungen antworten? Bleibe doch einfach bei den Fakten.

Differentialgeometer
06.07.2020, 15:45
Was soll ich auf Unterstellungen antworten? Bleibe doch einfach bei den Fakten.

Die Frage lautet; vollkommen ohne Unterstellung gestellt übrigens:


wenn man weder von Eulergleichung noch Navier Stokes die mathematischen Eigenschaften wie Eindeutigkeit und Langzeitverhalten kennt: wieso werden dann diese Klimamodelle wie der heilige Gral behandelt

Hank Rearden
14.07.2020, 07:51
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=68732&stc=1

Na also, die Katze ist aus dem Sack.
Darum gehts in Wirklichkeit!

Hank Rearden
14.07.2020, 20:43
Na endlich!
Wenigstens sind sie jetzt ehrlich:
Klimagedöhns hat nix mit Wissenschaft zu tun, sondern ist eine Ideologie:
„Fridays-for-future“-Aktivisten geben zu: Klimarettung soll Kapitalismus abschaffen
(https://www.eike-klima-energie.eu/2020/07/14/fridays-for-future-aktivisten-geben-zu-klimarettung-soll-kapitalismus-abschaffen/)

Politikqualle
15.07.2020, 10:28
.… Meteorologen ziehen nüchterne Halbzeitbilanz ** Keine Hitzewelle in Sicht! So normal ist der Sommer …..

... https://www.bild.de/news/wetter/wetter/meteorologen-ziehen-halbzeitbilanz-so-normal-ist-der-sommer-71882222.bild.html …

.. also doch : die nächste Eiszeit kommt doch …

Politikqualle
15.07.2020, 10:31
Na endlich! Wenigstens sind sie jetzt ehrlich: Klimagedöhns hat nix mit Wissenschaft zu tun, sondern ist eine Ideologie:


… das sollte man groß schreiben :

** Unsere Kollegen von Große Freiheit TV aus Hamburg berichteten schon letztes Jahr, daß die eigentlich monothematische Bewegung Fridays for future FFF gemeinsame Sache mit der extremistischen und gefährlichen Antifa (https://www.youtube.com/watch?v=BP3VfxQLr4w) macht. In Anbetracht der Zerstörungen anläßlich der G20-Proteste 2017 (https://www.youtube.com/watch?v=tAtZThq2BLw) und in Anbetracht des Übergewichtes junger Gymnasialschülerinnen bei FFF seltsam. Man sieht, wie über ein scheinbar neutrales und soziales Thema Bürgerkinder radikalisiert werden sollen. **

Hank Rearden
15.07.2020, 10:37
.… Meteorologen ziehen nüchterne Halbzeitbilanz ** Keine Hitzewelle in Sicht! So normal ist der Sommer …..

... https://www.bild.de/news/wetter/wetter/meteorologen-ziehen-halbzeitbilanz-so-normal-ist-der-sommer-71882222.bild.html …

.. also doch : die nächste Eiszeit kommt doch …

Wie der Siebenschläfer das schon angekündigt hatte, ist das der normale leicht zu warme Sommer, den wir in diesem Jahr haben.
:haha:
In der Tat, in unserem Haus ist es leicht zu warm... weil der Kachelofen brennt!
Jeden Tag!
Im Hochsommer!

Schwabenpower
15.07.2020, 12:10
Wie der Siebenschläfer das schon angekündigt hatte, ist das der normale leicht zu warme Sommer, den wir in diesem Jahr haben.
:haha:
In der Tat, in unserem Haus ist es leicht zu warm... weil der Kachelofen brennt!
Jeden Tag!
Im Hochsommer!
Meine Frau hat zu Hause auch den Kamin an.

Hier ist die Heizung auch noch in Betrieb, allerdings nur im Bad aufgedreht.

Hank Rearden
16.07.2020, 08:02
Lügen-Presse in Aktion:
Meteorologen warnen: heißester Sommer aller Zeiten steht bevor (https://www.wz.de/ratgeber/gesundheit-und-ernaehrung/meteorologen-warnen-heissester-sommer-aller-zeiten-steht-bevor_aid-51325967)

Und BILD setzt heute noch einen drauf:
2020 könnte heißestes Jahr aller Zeiten werden
Der Klimawandel wird immer spürbarer...
Das Jahr 2020 war bisher das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1880.
Und es kann sogar das wärmste Jahr werden.

Ketzerische Frage: Habt Ihr mal nach draußen geguckt?

Und der Westdeutsche Rotfunk verkündet dazu, es sei ja viiiiieeel zu trocken,
es müsse mindestens 3 Monate am Stück regnen, um die Trockenheit auszugleichen.

Das hindert sie aber nicht daran, wenige Minuten später das schlechte Wetter zu beklagen...
Die Realitätsverweigerung nimmt langsam bedrohliche Ausmaße an...

pixelschubser
16.07.2020, 08:17
Lügen-Presse in Aktion:
Meteorologen warnen: heißester Sommer aller Zeiten steht bevor (https://www.wz.de/ratgeber/gesundheit-und-ernaehrung/meteorologen-warnen-heissester-sommer-aller-zeiten-steht-bevor_aid-51325967)

Und BILD setzt heute noch einen drauf:
2020 könnte heißestes Jahr aller Zeiten werden
Der Klimawandel wird immer spürbarer...
Das Jahr 2020 war bisher das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1880.
Und es kann sogar das wärmste Jahr werden.

Ketzerische Frage: Habt Ihr mal nach draußen geguckt?

Und der Westdeutsche Rotfunk verkündet dazu, es sei ja viiiiieeel zu trocken,
es müsse mindestens 3 Monate am Stück regnen, um die Trockenheit auszugleichen.

Das hindert sie aber nicht daran, wenige Minuten später das schlechte Wetter zu beklagen...
Die Realitätsverweigerung nimmt langsam bedrohliche Ausmaße an...

Ja, mir fehlen auch die Klimaaktivisten von FfF und Instiction Rebellion auf den Strassen. Hats denen die Ernte so verregnet oder sind nur grad Ferien?!

kiwi
16.07.2020, 08:35
Denk dran, von jeder Tierart ein Paar mitzunehmen... :haha:

Aber bitte keine Sackratten und Filzläuse wie der doofe Noah

Politikqualle
16.07.2020, 11:47
Lügen-Presse in Aktion:
Meteorologen warnen: heißester Sommer aller Zeiten steht bevor (https://www.wz.de/ratgeber/gesundheit-und-ernaehrung/meteorologen-warnen-heissester-sommer-aller-zeiten-steht-bevor_aid-51325967)

Und BILD setzt heute noch einen drauf: 2020 könnte heißestes Jahr aller Zeiten werden Der Klimawandel wird immer spürbarer...
..
... ja .. puuuhhh welch ein heißer Somme …. hier bewölkt , etwas Regen , gerade mal 18 Grad Celsius , ich frage mich , wann die Freibäder schließen , sind ja fast alle leer ..

Schwabenpower
16.07.2020, 12:04
... ja .. puuuhhh welch ein heißer Somme …. hier bewölkt , etwas Regen , gerade mal 18 Grad Celsius , ich frage mich , wann die Freibäder schließen , sind ja fast alle leer ..
Ist ja Sommer bei Dir. Hier hat es gerade mal 13 °C und es tröpfelt immer wieder.

laurin
16.07.2020, 13:22
Lügen-Presse in Aktion:
Meteorologen warnen: heißester Sommer aller Zeiten steht bevor (https://www.wz.de/ratgeber/gesundheit-und-ernaehrung/meteorologen-warnen-heissester-sommer-aller-zeiten-steht-bevor_aid-51325967)

Und BILD setzt heute noch einen drauf:
2020 könnte heißestes Jahr aller Zeiten werden
Der Klimawandel wird immer spürbarer...
Das Jahr 2020 war bisher das zweitwärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1880.
Und es kann sogar das wärmste Jahr werden.

Ketzerische Frage: Habt Ihr mal nach draußen geguckt?

Und der Westdeutsche Rotfunk verkündet dazu, es sei ja viiiiieeel zu trocken,
es müsse mindestens 3 Monate am Stück regnen, um die Trockenheit auszugleichen.

Das hindert sie aber nicht daran, wenige Minuten später das schlechte Wetter zu beklagen...
Die Realitätsverweigerung nimmt langsam bedrohliche Ausmaße an...

Drei Monate am Stück Regen? Wer so etwas sagt, kann nicht ganz knusper sein.

2013 schon vergessen? So lange ist das doch noch nicht her. 2013 hat es sechs Wochen lang geregnet und was war das Ergebnis? Ein Jahrhundert-Hochwasser-Katastrophe in Süddeutschland und in Mitteldeutschland. Tausende Existenzen vernichtet, die Zahl der umgekommenen Tiere ist unschätzbar (zum Beispiel sind die Jungvögel in ihren Nestern erfroren).

Aber klar, der heißeste Sommer aller Zeiten wird wohl nicht kommen, jetzt wird die Angst um Wasserknappheit geschürt. Nur Angst- und Panikmache in unseren Staatsmedien, egal in welcher Hinsicht.

Mit einer verängstigten Bevölkerung kann man alles machen.

Wir hatten hier heute gegen Mittag 12 Grad.

Ich mache jetzt ein Mittagsschläfchen und kuschele mich in mein Federbett.

Politikqualle
16.07.2020, 13:25
. Nur Angst- und Panikmache in unseren Staatsmedien, egal in welcher Hinsicht.
Mit einer verängstigten Bevölkerung kann man alles machen. .
.. und wenn die AfD der Bevölkerung vor dieser Regierung mit Recht Angst macht , sind es Nazis und böse Rechte …

Hank Rearden
16.07.2020, 13:29
Drei Monate am Stück Regen? Wer so etwas sagt, kann nicht ganz knusper sein.

2013 schon vergessen? So lange ist das doch noch nicht her. 2013 hat es sechs Wochen lang geregnet und was war das Ergebnis? Ein Jahrhundert-Hochwasser-Katastrophe in Süddeutschland und in Mitteldeutschland. Tausende Existenzen vernichtet, die Zahl der umgekommenen Tiere ist unschätzbar (zum Beispiel sind die Jungvögel in ihren Nestern erfroren).

Und das war damals der endgültige Beweis für den Klimawandel! :haha:
Jetzt ist es (angeblich) zu trocken, was den Klimawandel beweist!
Das ist ja das Schöne am Klimawandel, egal welches Wetter ist,
immer ist es ein Beweis für den Klimawandel...

Schwabenpower
16.07.2020, 16:43
Drei Monate am Stück Regen? Wer so etwas sagt, kann nicht ganz knusper sein.

2013 schon vergessen? So lange ist das doch noch nicht her. 2013 hat es sechs Wochen lang geregnet und was war das Ergebnis? Ein Jahrhundert-Hochwasser-Katastrophe in Süddeutschland und in Mitteldeutschland. Tausende Existenzen vernichtet, die Zahl der umgekommenen Tiere ist unschätzbar (zum Beispiel sind die Jungvögel in ihren Nestern erfroren).

Aber klar, der heißeste Sommer aller Zeiten wird wohl nicht kommen, jetzt wird die Angst um Wasserknappheit geschürt. Nur Angst- und Panikmache in unseren Staatsmedien, egal in welcher Hinsicht.

Mit einer verängstigten Bevölkerung kann man alles machen.

Wir hatten hier heute gegen Mittag 12 Grad.

Ich mache jetzt ein Mittagsschläfchen und kuschele mich in mein Federbett.
Bei uns sind die Erdarbeiten ausgesetzt, weil es zu naß ist.

laurin
16.07.2020, 17:21
Bei uns sind die Erdarbeiten ausgesetzt, weil es zu naß ist.

In einem Landforum schrieb schon ein Bauer, daß sie wahrscheinlich dieses Jahr nur mit großem Glück ihr Getreide einigermaßen trocken von den Feldern bekommen.

Ich glaube, wenn wir im August mal zwei Tage über 25° haben, schreiben die Medien wieder, daß das der heißeste August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war.

marion
16.07.2020, 18:11
Bei uns sind die Erdarbeiten ausgesetzt, weil es zu naß ist.

du meinst doch sicher deine Baustelle in China :D hier ist doch Dürre angesagt

Schwabenpower
16.07.2020, 18:13
du meinst doch sicher deine Baustelle in China :D hier ist doch Dürre angesagt
Klar, deswegen auch knapp 2 m³ Schichtenwasser, belastet, heute entsorgt. Auf einer Fläche von gerade mal 600 qm.

marion
16.07.2020, 18:24
Klar, deswegen auch knapp 2 m³ Schichtenwasser, belastet, heute entsorgt. Auf einer Fläche von gerade mal 600 qm.


:isgut:

navy
16.07.2020, 18:32
Na endlich!
Wenigstens sind sie jetzt ehrlich:
Klimagedöhns hat nix mit Wissenschaft zu tun, sondern ist eine Ideologie:
„Fridays-for-future“-Aktivisten geben zu: Klimarettung soll Kapitalismus abschaffen
(https://www.eike-klima-energie.eu/2020/07/14/fridays-for-future-aktivisten-geben-zu-klimarettung-soll-kapitalismus-abschaffen/)

Ist Alles Lüge und Geschäft gewesen, schon in der Dritten Auflage. Panikmache, mit dem heissesten Sommer aller Zeiten. Real: der kühlste Juli seit langem, weder in der Türkei, Balkan, gab es 40 ° und mehr, auch keine 35 °, in Deutschland gute 20 ° nur, also sehr kühl sogar und viel Hochwasser überall, die Wälder haben auch genug Wasser

Klimaschützer entschuldigt sich für Panikmache

Ein preisgekrönter Umweltschützer bittet um Entschuldigung „für die Klimaangst, die wir in den vergangenen 30 Jahren erzeugt haben“. Die ausführliche Begründung im Wirtschaftsmagazin „Forbes“ wird zurückgezogen, große Medien hierzulande schweigen die Abbitte tot. Weiter unten die Abrechnung mit der Öko-Panikmache in deutscher Übersetzung.

2008 kürte das US-Magazin „Time“ den Umweltschützer und Klimaaktivisten Michael Shellenberger noch zum „Umwelthelden“. Mittlerweile ist Shellenberger in Ungnade gefallen, spätestens seit er sich für Atomkraft als Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz aussprach – unter anderem hier oder hier bei Achgut. Auch sonst setzte sich Shellenberger mehr und mehr von seinen Kollegen ab, kritisierte die deutsche „Energiewende“ und distanzierte sich von den apokalyptischen Voraussagen zahlreicher Umweltjournalisten, Politiker und Interessenvertreter. https://www.achgut.com/artikel/deutsch_uebersetzung_klimaschuetzer_entschuldigt_s ich_fuer_panikmache

romeo1
16.07.2020, 19:32
In einem Landforum schrieb schon ein Bauer, daß sie wahrscheinlich dieses Jahr nur mit großem Glück ihr Getreide einigermaßen trocken von den Feldern bekommen.

Ich glaube, wenn wir im August mal zwei Tage über 25° haben, schreiben die Medien wieder, daß das der heißeste August seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war.

Der dt. Qualitätsjournaille ist jede Dummheit und Absurdität zuzutrauen.

kotzfisch
16.07.2020, 21:58
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=68732&stc=1

Na also, die Katze ist aus dem Sack.
Darum gehts in Wirklichkeit!

Ist ein Fake, die Stadt hat Anzeige erstattet.

marion
17.07.2020, 06:20
Ist ein Fake, die Stadt hat Anzeige erstattet.

die denke von dem Wessie OB ist aber so, lass dich da nicht täuschen

Hank Rearden
17.07.2020, 06:39
Ist ein Fake, die Stadt hat Anzeige erstattet.

Glaube ich nicht!
Das ist doch exakt das, was die immer sagen!
Was soll denn daran strafbar sein???
Naja, okay, ich fühlte mich auch beleidigt, wenn mich jemand
antirassistisch, antikapitalistisch, feministisch und antifaschistisch nennen würde! :haha:

Außerdem war das nur SATIRE ...:haha:

laurin
17.07.2020, 11:54
https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/julifrische-statt-medialer-hitzesommer-halbzeitbilanz/


Julifrische statt medialer „Hitzesommer“ – Halbzeitbilanz

Etwa die Hälfte des Statistiksommers 2020 ist geschafft. Und entgegen vieler Meldungen im Mai, dass Deutschland ein Rekord-Hitzesommer oder auch genannt „Horrorsommer“ bevorsteht, war der Sommer im Großen und Ganzen eher durchschnittlich. Der Juli ist besonders im Norden bisher sogar recht deutlich unterdurchschnittlich oder wenn man so will auch „zu kalt“!

Die Geschichte vom „Hitzesommer“ im Mai dieses Jahres war eine reine Erfindung gewisser Medien und unseriöser Wetterdienste. Einfach nur, weil es gut klickt. Man hat sich zwar auf die WMO berufen, die Weltorganisation für Meteorologie, was aber völlig falsch war. Die WMO hat lediglich gesagt, dass sie auf der Nordhermisphäre neue Hitzerekorde erwartet, aber diese ist bekanntlich groß und Deutschland nur ein ganz klitzekleiner Teil davon. Die WMO hat NICHT gesagt, dass Deutschland ein Hitzesommer bevorsteht!

navy
18.07.2020, 14:17
https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/julifrische-statt-medialer-hitzesommer-halbzeitbilanz/


Der heisseste Sommer Aller Zeiten, vertrocknete Regionen war vorher gesagt, Schon wieder ein LÜgen und Betrugs Meer, der Deutschen Medien, ihrer Hintermänner, ein Erfolgsmodell, möglichst viel Geld stehlen mit Merkel und Ursula von der Leyen. Eine Regierung, die nur herumlügt, die Bevölkerung mit ihren Betrugserfindungen in Angst und Schrecken versetzt, um Milliarden zustehlen

Etwa die Hälfte des Statistiksommers 2020 ist geschafft. Und entgegen vieler Meldungen im Mai, dass Deutschland ein Rekord-Hitzesommer oder auch genannt „Horrorsommer“ bevorsteht, war der Sommer im Großen und Ganzen eher durchschnittlich. Der Juli ist besonders im Norden bisher sogar recht deutlich unterdurchschnittlich oder wenn man so will auch „zu kalt“!

Die Geschichte vom „Hitzesommer“ im Mai dieses Jahres war eine reine Erfindung gewisser Medien und unseriöser Wetterdienste.



https://www.youtube.com/watch?v=9IUHayH5OQM

Hank Rearden
19.07.2020, 11:14
Und auch der Juli ist nach den ersten Tagen rund 1,8 Grad wärmer als normal. Der Eindruck, dass der Sommer bisher zu kühl sei ist also falsch.
Bisher ist der Sommer 2020 zu warm.
wetter.com (https://www.daswetter.com/nachrichten/vorhersage/bringt-2020-einen-froestelsommer.html)

Ja nee, is' klar!
Sommer 2020 ist zu warm und zu trocken, keine Frage!

Habt ihr in letzter Zeit mal aus dem Fenster gesehen?

Ach ja, der Regen fällt dieses Jahr auch von unten nach oben!
Ehrlich!!!!!!

Schwabenpower
19.07.2020, 11:15
Und auch der Juli ist nach den ersten Tagen rund 1,8 Grad wärmer als normal. Der Eindruck, dass der Sommer bisher zu kühl sei ist also falsch.
Bisher ist der Sommer 2020 zu warm.
wetter.com (https://www.daswetter.com/nachrichten/vorhersage/bringt-2020-einen-froestelsommer.html)

Ja nee, is' klar!
Sommer 2020 ist zu warm und zu trocken, keine Frage!

Habt ihr in letzter Zeit mal aus dem Fenster gesehen?

Ach ja, der Regen fällt dieses Jahr auch von unten nach oben!
Ehrlich, isch schwör...
Ach deswegen habe ich die Winterjacke immer noch im Auto.

Bolle
19.07.2020, 14:06
0,04%

Schwabenpower
19.07.2020, 14:08
0,04%
Da fehlt eine 0

Bolle
19.07.2020, 14:12
da fehlt eine 0

nö!

sibilla
19.07.2020, 14:17
Aber bitte keine Sackratten und Filzläuse wie der doofe Noah

:haha::D


buaaahhh, jetzt kommst zum bildschirmputzen, zackzack!

ich lieg fast unter dem tisch vor lachen, der spruch ist so furztrocken und knallhart. :D

kiwi
19.07.2020, 14:55
:haha::D


buaaahhh, jetzt kommst zum bildschirmputzen, zackzack!

ich lieg fast unter dem tisch vor lachen, der spruch ist so furztrocken und knallhart. :D

Liebe sibilla knallhart ist ja gut – aber furztrocken – schwätze ma net driwa :hd:

Gruß Kiwi

sibilla
19.07.2020, 15:01
Liebe sibilla knallhart ist ja gut – aber furztrocken – schwätze ma net driwa :hd:

Gruß Kiwi

doch! genau das war es doch, was mich schallend lachen ließ.

ich konnte mir sogar biblisch ääähm bildlich illustriert deinen gesichtsausdruck dabei vorstellen, so ein richtiges pokerface.:D:cool:

Schwabenpower
19.07.2020, 18:27
nö!
Doch :ätsch:

phantomias
20.07.2020, 15:38
Wer jetzt nicht langsam kapiert, was da auf uns zukommt, wird es vermutlich nie begreifen:

Die Ergebnisse klingen besorgniserregend: Schon 2025 wird vermutlich so viel CO₂ in der Atmosphäre sein wie seit etwa 3,3 Millionen Jahren nicht mehr, berichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Scientific Reports. Im damaligen Zeitabschnitt, dem Pliozän, war es deutlich wärmer als heute, im Schnitt zwei bis vier Grad. In der Antarktis wuchsen Bäume, Gazellen sprangen durch Europa, und der Meeresspiegel war 15 bis 25 Meter höher.
(...)
Der jetzige, schnelle Klimawandel lässt Natur und Mensch hingegen kaum Zeit zu reagieren - Gazellen werden wohl kaum schon bald durch Europa hüpfen. "Unsere heutige Zivilisation hat sich erst deutlich nach den letzten großen Warmzeiten entwickelt", sagt Georg Feulner vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. "Es gab in früheren Wärmeperioden also zum Beispiel keine küstennahen Städte, die durch den Anstieg des Meeresspiegels hätten gefährdet werden können." Laut Schätzungen der Vereinten Nationen lebten 2017 rund zehn Prozent der Menschheit in Küstenregionen, die weniger als zehn Meter über dem Meeresspiegel liegen - würden die Wasserstände wieder auf Pliozän-Niveau steigen, lägen diese Gebiete demnach deutlich unterhalb des Meeresspiegels. Dass Küstenstädte noch nicht geflutet wurden, liegt laut Gavin Foster und seinen Kollegen allein daran, dass es noch eine Weile dauert, bis die Erde vollständig auf den höheren CO₂-Gehalt der Atmosphäre reagiert hat.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-pliozaen-miozaen-erdgeschichte-1.4970923

Bolle
20.07.2020, 15:42
Wer jetzt nicht langsam kapiert, was da auf uns zukommt, wird es vermutlich nie begreifen:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-pliozaen-miozaen-erdgeschichte-1.4970923

Endlich brauchen wir nicht mehr in die Karibik fliegen! Die Karibik kommt zu uns! :gib5:

Schlummifix
20.07.2020, 16:00
Wer jetzt nicht langsam kapiert, was da auf uns zukommt, wird es vermutlich nie begreifen:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-pliozaen-miozaen-erdgeschichte-1.4970923

Klasse, das heißt ja wohl, dass Hamburg, New York und ähnlicher Unrat absäuft?
Das hat schon etwas Biblisches, Gott schickt mal wieder die Sintflut.

phantomias
20.07.2020, 16:15
Ich vergaß: Auf euch kommt ja nicht mehr so viel zu. Und was nach euch ist, interessiert euch nicht. Das mit der Karibik wird sicher nicht mehr rechtzeitig kommen.

navy
20.07.2020, 23:16
Der Staat bezahlt PR Agenturen, um möglichst viel Geld zustehlen, ob beim Klima-, Gender, oder Corona Betrug, wobei man dann twitter, facebook accounts hernimmt und mit Vorsatz, um zu manipulieren, Lügen verbreitet mit System. Betrug als System, für Geschäfte. Panik, Angst Modell für Geschäfte, wie nie funktionierende PCR Tests, oder Betrugs Medikamente wie Tamiflu

Man weiss, seit langem wie es geht, manipuliert mit Geld Alles


Wir lieben die Lüge und die Verführung mehr als die Wahrheit
12. März 2018 Florian Rötzer
.......

https://geopolitiker.files.wordpress.com/2018/12/bildschirmfoto-vom-2020-07-20-13-05-44.png

Kürzlich hatten Wissenschaftler vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Science eine Studie (http://science.sciencemag.org/content/359/6380/1146) veröffentlicht, die herausfand, dass sich unwahre Behauptungen und auch "Verschwörungstheorien" nicht nur schneller verbreiten als wahre Geschichten, sondern auch von deutlich mehr Menschen rezipiert und weitergegeben werden. https://www.heise.de/tp/features/Wir-lieben-die-Luege-und-die-Verfuehrung-mehr-als-die-Wahrheit-3990659.html



Die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung, insbesondere der verhängte Lockdown, haben zu einem sozialen, psychischen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Kollateralschaden geführt. Diese These überprüft aktuell ein außerparlamentarischer Untersuchungsausschuss in Zusammenarbeit mit diversen Experten. Als fachlicher Berater ist auch Dr. Wolfgang Wodarg eingebunden, der durch seine kritische Position gegenüber den Anti-Corona-Maßnahmen bekannt ist. Er hat frühzeitig vor Panikmache und den Folgen gewarnt. Tilo Gräser hatte bei der Pressekonferenz des Ausschusses die Gelegenheit, dem Mediziner einige Fragen zu stellen.



https://soundcloud.com/sna-radio/deutsche-corona-strategie-es-ist-falsch-entschieden-worden-dr-wolfgang-wodarg

Regierungen und Justiz auf dünnem Eis

Bei einer erneuten Demonstration für unsere grundgesetzlich garantierten Freiheiten in Stuttgart habe ich versucht klarzumachen, dass Regierung und Justiz sich bei einer Rechtsgüterabwägung zwischen persönlichen Freiheiten und Gesundheitsschutz nicht auf eine ausserordentliche gesundheitliche Gefahr berufen können. Sehen Sie obiges Video mit meiner Stuttgarter Rede.

Alleinige Grundlage aller amtlichen und bisherigen Risikoabschätzungen sind positive PCR-Tests. Diese Tests werden in aller Welt in über 300 Variationen mit "Notfallzulassungen" ohne amtliche Validierungern für Milliarden $ oder € verkauft und verwendet. Sie sagen weder etwas aus über ein Erkrankungsrisiko noch über Ansteckungsgefahren

laurin
21.07.2020, 13:29
Der Staat bezahlt PR Agenturen, um möglichst viel Geld zustehlen, ob beim Klima-, Gender, oder Corona Betrug, wobei man dann twitter, facebook accounts hernimmt und mit Vorsatz, um zu manipulieren, Lügen verbreitet mit System. Betrug als System, für Geschäfte. Panik, Angst Modell für Geschäfte, wie nie funktionierende PCR Tests, oder Betrugs Medikamente wie Tamiflu

Man weiss, seit langem wie es geht, manipuliert mit Geld Alles


Wir lieben die Lüge und die Verführung mehr als die Wahrheit
12. März 2018 Florian Rötzer
.......

https://geopolitiker.files.wordpress.com/2018/12/bildschirmfoto-vom-2020-07-20-13-05-44.png

Kürzlich hatten Wissenschaftler vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Science eine Studie (http://science.sciencemag.org/content/359/6380/1146) veröffentlicht, die herausfand, dass sich unwahre Behauptungen und auch "Verschwörungstheorien" nicht nur schneller verbreiten als wahre Geschichten, sondern auch von deutlich mehr Menschen rezipiert und weitergegeben werden. https://www.heise.de/tp/features/Wir-lieben-die-Luege-und-die-Verfuehrung-mehr-als-die-Wahrheit-3990659.html



Die Anti-Corona-Maßnahmen der Regierung, insbesondere der verhängte Lockdown, haben zu einem sozialen, psychischen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Kollateralschaden geführt. Diese These überprüft aktuell ein außerparlamentarischer Untersuchungsausschuss in Zusammenarbeit mit diversen Experten. Als fachlicher Berater ist auch Dr. Wolfgang Wodarg eingebunden, der durch seine kritische Position gegenüber den Anti-Corona-Maßnahmen bekannt ist. Er hat frühzeitig vor Panikmache und den Folgen gewarnt. Tilo Gräser hatte bei der Pressekonferenz des Ausschusses die Gelegenheit, dem Mediziner einige Fragen zu stellen.



https://soundcloud.com/sna-radio/deutsche-corona-strategie-es-ist-falsch-entschieden-worden-dr-wolfgang-wodarg

Regierungen und Justiz auf dünnem Eis

Bei einer erneuten Demonstration für unsere grundgesetzlich garantierten Freiheiten in Stuttgart habe ich versucht klarzumachen, dass Regierung und Justiz sich bei einer Rechtsgüterabwägung zwischen persönlichen Freiheiten und Gesundheitsschutz nicht auf eine ausserordentliche gesundheitliche Gefahr berufen können. Sehen Sie obiges Video mit meiner Stuttgarter Rede.

Alleinige Grundlage aller amtlichen und bisherigen Risikoabschätzungen sind positive PCR-Tests. Diese Tests werden in aller Welt in über 300 Variationen mit "Notfallzulassungen" ohne amtliche Validierungern für Milliarden $ oder € verkauft und verwendet. Sie sagen weder etwas aus über ein Erkrankungsrisiko noch über Ansteckungsgefahren

:gp:

Hank Rearden
21.07.2020, 13:46
Wer jetzt nicht langsam kapiert, was da auf uns zukommt, wird es vermutlich nie begreifen:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-pliozaen-miozaen-erdgeschichte-1.4970923

Zitat: "Denn die Versauerung der Meere hängt eng mit dem CO₂ in der Luft zusammen. Weil Kohlenstoffdioxid mit Wasser zu Kohlensäure reagiert, nehmen die Meere einen großen Teil des Klimagases aus der Atmosphäre auf."

Die Meere erwärmen sich und das Wasser gast CO2 aus, denn warmes Wasser kann weniger CO2 binden als kaltes
Physik-Stoff Obertertia, offensichtlich zuviel verlangt vom Süddeutschen Beobachter

Alternativ könnte natürlich das Meer kälter werden, dann kann es mehr CO2 binden!
Aber dann stimmt das nicht so ganz mit der Klimaerwärmung
:haha:

phantomias
21.07.2020, 14:10
Zitat: "Denn die Versauerung der Meere hängt eng mit dem CO₂ in der Luft zusammen. Weil Kohlenstoffdioxid mit Wasser zu Kohlensäure reagiert, nehmen die Meere einen großen Teil des Klimagases aus der Atmosphäre auf."

Die Meere erwärmen sich und das Wasser gast CO2 aus, denn warmes Wasser kann weniger CO2 binden als kaltes
Physik-Stoff Obertertia, offensichtlich zuviel verlangt vom Süddeutschen Beobachter

Alternativ könnte natürlich das Meer kälter werden, dann kann es mehr CO2 binden!
Aber dann stimmt das nicht so ganz mit der Klimaerwärmung
:haha:

Deine Einzelaussagen stimmen, nur was du daraus schließt, ist natürlich Blödsinn. Um bei der Obertertia zu bleiben: "Der Schüler vermag auswendig Gelerntes gut wiederzugeben, beim Transfer scheitert er aber regelmäßig." Für einen Dreier oder Vierer reicht das aber.

Schwabenpower
21.07.2020, 14:15
Deine Einzelaussagen stimmen, nur was du daraus schließt, ist natürlich Blödsinn. Um bei der Obertertia zu bleiben: "Der Schüler vermag auswendig Gelerntes gut wiederzugeben, beim Transfer scheitert er aber regelmäßig." Für einen Dreier oder Vierer reicht das aber.
Aha, warmes Wasser kann also mehr CO2 aufnehmen? Tja, dann ändere mal die Physik und sage den Sprudelherstellern Bescheid

FranzKonz
21.07.2020, 14:17
Aha, warmes Wasser kann also mehr CO2 aufnehmen? Tja, dann ändere mal die Physik und sage den Sprudelherstellern Bescheid

Für Änderungen an der Physik ist die Baerbock zuständig.

Schwabenpower
21.07.2020, 14:19
Für Änderungen an der Physik ist die Baerbock zuständig.
Es liegt der Verdacht nahe, daß sie hier schreibt. Nickname phantomias

DaBayer
21.07.2020, 14:33
Deine Einzelaussagen stimmen, nur was du daraus schließt, ist natürlich Blödsinn. Um bei der Obertertia zu bleiben: "Der Schüler vermag auswendig Gelerntes gut wiederzugeben, beim Transfer scheitert er aber regelmäßig." Für einen Dreier oder Vierer reicht das aber.
Und bei Dir dagegen hieß es schlicht nur "Setzen, Sechs.", Du Physikgenie :appl:

navy
21.07.2020, 15:05
Zitat: "Denn die Versauerung der Meere hängt eng mit dem CO₂ in der Luft zusammen. Weil Kohlenstoffdioxid mit Wasser zu Kohlensäure reagiert, nehmen die Meere einen großen Teil des Klimagases aus der Atmosphäre auf."

Die Meere erwärmen sich und das Wasser gast CO2 aus, denn warmes Wasser kann weniger CO2 binden als kaltes
Physik-Stoff Obertertia, offensichtlich zuviel verlangt vom Süddeutschen Beobachter

Alternativ könnte natürlich das Meer kälter werden, dann kann es mehr CO2 binden!
Aber dann stimmt das nicht so ganz mit der Klimaerwärmung
:haha:

Der Artikel in der SZ ist vollkommener Blödsinn, denn Bäume, Pflanzen binden Co2 und wenn mehr aufgestossen wird, wachsen Pflanzen besser. Eine Fake Studie wieder mal und gut fürs Geschäft. Voraussage, für 2020. der heisseste Sommer aller Zeiten, Steppen in Deutschland usw.. nur real der Blödsinn halt um Forschungsgelder zustehlen.

Dem Meer, schaden die Chemie und Pharma Gifte, Entsorgung von Plastik etc. im Meer, Zerstörung des Meeres, durch Schlepp Netz Fischerei, vor allem des Untergrundes und jede Art von Überfischung

Hank Rearden
21.07.2020, 17:07
Deine Einzelaussagen stimmen, nur was du daraus schließt, ist natürlich Blödsinn.

Die Einzelaussagen stimmen, aber der Schluss ist falsch?
Völlig neue Erkenntnisse in der Logik tun sich auf!
:haha:

phantomias
21.07.2020, 17:19
Die Einzelaussagen stimmen, aber der Schluss ist falsch?
Völlig neue Erkenntnisse in der Logik tun sich auf!
:haha:

Weißt du überhaupt, was das Wort bedeutet? Offensichtlich nicht::D

Lehre, Wissenschaft von der Struktur, den Formen und Gesetzen des Denkens; Lehre vom folgerichtigen Denken, vom Schließen aufgrund gegebener Aussagen; Denklehre
Quelle: Wikipedia

phantomias
21.07.2020, 17:28
Der Artikel in der SZ ist vollkommener Blödsinn, denn Bäume, Pflanzen binden Co2 und wenn mehr aufgestossen wird, wachsen Pflanzen besser. Eine Fake Studie wieder mal und gut fürs Geschäft. Voraussage, für 2020. der heisseste Sommer aller Zeiten, Steppen in Deutschland usw.. nur real der Blödsinn halt um Forschungsgelder zustehlen.

Dem Meer, schaden die Chemie und Pharma Gifte, Entsorgung von Plastik etc. im Meer, Zerstörung des Meeres, durch Schlepp Netz Fischerei, vor allem des Untergrundes und jede Art von Überfischung

Guter Mann, das sind nicht neue Erkenntnisse der SZ, das sind längst bekannte Vorgänge:


Aufgrund des Corona-Shutdowns sinken die Treibhausgas-Emissionen zwar kurzfristig, die CO2-Konzentration in der Atmosphäre steigt jedoch weiter – möglicherweise nur etwas langsamer. Das zeigen neue Rekordwerte auch in Deutschland, gemessen vom Umweltbundesamt. Das Deutsche Klima-Konsortium betont daher in seinem Statement, wie wichtig eine konsequente Klimapolitik gerade jetzt ist. https://idw-online.de/de/news747518


Um die Versauerung der Meere zu stoppen, müsste man den fortlaufenden Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) möglichst rasch senken. Eine nachträgliche Entfernung von CO2 aus der Atmosphäre würde den Ozeanen dagegen kaum nützen. Das berichtet eine deutsch-amerikanische Forschergruppe um Sabine Mathesius vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) im Fachjournal Nature Climate Change. https://www.dw.com/de/meere-versauern-dauerhaft-durch-co2/a-18624100

sibilla
21.07.2020, 17:30
Zitat: "Denn die Versauerung der Meere hängt eng mit dem CO₂ in der Luft zusammen. Weil Kohlenstoffdioxid mit Wasser zu Kohlensäure reagiert, nehmen die Meere einen großen Teil des Klimagases aus der Atmosphäre auf."

Die Meere erwärmen sich und das Wasser gast CO2 aus, denn warmes Wasser kann weniger CO2 binden als kaltes
Physik-Stoff Obertertia, offensichtlich zuviel verlangt vom Süddeutschen Beobachter

Alternativ könnte natürlich das Meer kälter werden, dann kann es mehr CO2 binden!
Aber dann stimmt das nicht so ganz mit der Klimaerwärmung
:haha:

wir sammeln jetzt alle eiswürfel und kühlen das meer ab, wäre das ein guter vorschlag?:))

Hank Rearden
21.07.2020, 17:36
Und weiter:
Zitat: „Die Ergebnisse klingen besorgniserregend: Schon 2025 wird vermutlich so viel CO₂ in der Atmosphäre sein wie seit etwa 3,3 Millionen Jahren nicht mehr“
schreibt der Süddeutsche Beobachter!
Schönes Beispiel wie Lügenpresse funktioniert!
3.300.000 Jahre klingt gewaltig, ist aber in Wirklichkeit ein winziger Bruchteil der übrigen 3.797.000.000 Jahre der Erdgeschichte!
Und da war der CO2-Gehalt teilweise um ein Vielfaches höher!

Hank Rearden
21.07.2020, 17:38
https://idw-online.de/de/news747518

Das zeigen neue Rekordwerte auch in Deutschland, gemessen vom Umweltbundesamt. Das Deutsche Klima-Konsortium betont daher in seinem Statement, wie wichtig eine konsequente Klimapolitik gerade jetzt ist.


Na, dann stimmt das auch!!! :haha::haha::haha:

phantomias
21.07.2020, 17:39
Um dies unter möglichst natürlichen Bedingungen aufzuklären, erhöhte das Team um Albright mit Hilfe von Chemikalien den pH-Wert des Wassers in einem kleinen Atoll im südlichen Great Barrier Reef, so dass die Wasserbedingungen wieder jenen der vorindustriellen Ära glichen. Im weniger saurem Wasser nahm die Kalzifizierungsrate zu – und die Wachstumsrate des Korallenriffs stieg ebenfalls um rund sieben Prozent an, wie die Forscher beobachteten. Dieses Ergebnis legt nahe, dass die Riffe auf Grund der Ozeanversauerung bereits heute langsamer wachsen als noch vor 100 Jahren, erläutert Albright. Inzwischen sind die Meere etwa 30 Prozent saurer als vor der Industrialisierung. Um die marinen Ökosysteme langfristig zu schützen, sei es demnach dringend ratsam, den Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren. Schätzungsweise und 40 Prozent des Kohlendioxids, das durch den Menschen in die Luft gelangt, wird von den Meeren aufgenommen.
https://www.spektrum.de/news/versauerung-bremst-wachstum-von-korallenriffen-schon-heute/1400860

phantomias
21.07.2020, 17:48
Und weiter:
Zitat: „Die Ergebnisse klingen besorgniserregend: Schon 2025 wird vermutlich so viel CO₂ in der Atmosphäre sein wie seit etwa 3,3 Millionen Jahren nicht mehr“
schreibt der Süddeutsche Beobachter!
Schönes Beispiel wie Lügenpresse funktioniert!
3.300.000 Jahre klingt gewaltig, ist aber in Wirklichkeit ein winziger Bruchteil der übrigen 3.797.000.000 Jahre der Erdgeschichte!
Und da war der CO2-Gehalt teilweise um ein Vielfaches höher!

Der kleine Unterschied besteht darin, dass sich die früheren Veränderungen während Hundertausenden oder Millionen von Jahren abgespielt haben und sich die damaligen Lebewesen an die veränderten Umweltbedingungen anpassen konnten. Heute passiert das in Jahrzehnten und heute leben Milliarden Menschen auf dieser Erde.
Ich kann eigentlich nicht glauben, dass du tatsächlich so ignorant bist, um das nicht selbst zu wissen. Die Frage ist nur, warum du einen solchen Unsinn trotzdem verbreitest.

FranzKonz
21.07.2020, 18:21
Es liegt der Verdacht nahe, daß sie hier schreibt. Nickname phantomias

Echt jetzt? Da hätte ich aber auch selbst drauf kommen können. :))

Schwabenpower
21.07.2020, 18:21
wir sammeln jetzt alle eiswürfel und kühlen das meer ab, wäre das ein guter vorschlag?:))
Nee, die brauche ich für,meinen Whisky

Schwabenpower
21.07.2020, 18:22
Echt jetzt? Da hätte ich aber auch selbst drauf kommen können. :))
Schiebe es auf die Klimaerwärmung und den hohen CO2 - Gehalt

navy
21.07.2020, 18:51
Ein gigantitscher Langzeit Betrug, wo Angela Merkel schon sehr aktiv war, mit Reise Tourismus für Parteibuch Kader. Nur zum Geld stehlen, werden auch diese Klima Konferenzen veranstaltet, gut für den Bordell, Koks, Reise Club Service vieler Länder.


Welt ohne Klimakonferenzen – und sie dreht sich weiter

Seit 1995 treffen sich die Regierungen der Welt jährlich unter dem Dach der UN zum Kampf gegen die Treibhausgase. Dieses Jahr war ein Meeting in Glasgow geplant, aber Corona kam dazwischen. Wird der Planet dadurch Schaden nehmen?

Vor knapp dreißig Jahren legte das Kyoto-Protokoll den Rahmen für die Senkung der Emission von Treibhausgasen fest. Seither ist der globale CO2-Ausstoß um 50 Prozent gestiegen – kontinuierlich, Jahr für Jahr. Um das zu verhindern, trafen sich die mächtigsten Männer und Frauen der Welt im gleichen Zeitraum insgesamt 25-mal – ganz offensichtlich mit wenig Erfolg.

Das letzte dieser Treffen fand 2019 in Madrid statt. Immerhin kamen damals 27.000 Personen zu der „COP25“ genannten Tagung. Das folgende Meeting wurde für November 2020 in Glasgow anberaumt, es fällt jedoch Covid-19 zum Opfer. Das Kohlendioxid aber lässt sich von alledem nicht beeindrucken.

Was würden Sie sagen, wenn jemand seit 30 Jahren jedes Frühjahr zu einer aufwändigen Fastenkur ins Sanatorium geht und jedes Mal zwei Kilo zunimmt? Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten (A. Einstein). Entweder ist unser Dickerchen also verrückt oder er trifft sich heimlich mit seiner Freundin. Und so müssen die Anstrengungen der Mächtigen zur Rettung der Welt entweder Wahnsinn sein oder aber ein gigantischer Betrug.

CO2-Produktion ausgelagert

1990 begann ich eine Tätigkeit als Berater für wissenschaftliche Entwicklungsprojekte. Die Mehrzahl meiner Kunden waren Pharmafirmen. Man lud mich dort erst einmal zu einem Rundgang durchs Werk ein: durch Labors, wo Mitarbeiter in weißen Kitteln mit Ratten oder Kaninchen experimentierten, dann kamen Produktionshallen, wo Flaschen auf Förderbändern von Robotern befüllt wurden und wo die Etikettendrucker ihren Dienst taten. Schließlich kamen wir ins Lager, wo LKWs mit dem Logo der Firma vor den Toren warteten.

Heute wäre solch eine Tour langweilig: nur Großraumbüros. Wo sind all die Ratten und Kaninchen geblieben, die Förderbänder und die Lastwagen?

Die Arbeit der Labors macht jetzt ein Start-up-Unternehmen in der Tschechischen Republik, die Wirkstoffe werden in Indien hergestellt und von dort gleich an einen Lohnhersteller in China geschickt, der daraus Pillen und Säfte macht.

Was mich damals beeindruckte war eine gigantische Anlage, in der tausende Plastikflaschen mit Infusionslösung, so wie sie an den Krankenbetten hängen, samt Verpackung bei hoher Temperatur sterilisiert wurden. All das lief automatisch. Unmengen an Energie wurden hier verbraucht, die heute in China aus der Steckdose kommen müssen. Heute braucht man in der Mutterfirma nur noch Strom für die Computer auf den Schreibtischen, aber das sind vergleichsweise Peanuts.

Wenn man uns heute also über den Erfolg der Energiewende erzählt, so müssen wir bedenken, dass wir einen Großteil unserer CO2-Produktion ausgelagert haben: nach Asien und insbesondere China.
https://i2.wp.com/think-again.org/wp-content/uploads/2019/11/Capture.png?w=415&ssl=1

Buch „Grün und Dumm“. (https://think-again.org/product/grun-und-dumm/)

https://www.achgut.com/artikel/welt_ohne_klimakonferenzen_und_sie_dreht_sich_weit er

HansMaier.
21.07.2020, 19:01
Der kleine Unterschied besteht darin, dass sich die früheren Veränderungen während Hundertausenden oder Millionen von Jahren abgespielt haben und sich die damaligen Lebewesen an die veränderten Umweltbedingungen anpassen konnten. Heute passiert das in Jahrzehnten und heute leben Milliarden Menschen auf dieser Erde.
Ich kann eigentlich nicht glauben, dass du tatsächlich so ignorant bist, um das nicht selbst zu wissen. Die Frage ist nur, warum du einen solchen Unsinn trotzdem verbreitest.


Wann gedenkt ihr Klimabetrüger eigentlich, endlich mal einen Beweis für eure abstruse Treibhausgastheorie vorzulegen? Hm? Wo ist der Beweis für euren Schmarrn?
MfG
H.Maier

Schwabenpower
21.07.2020, 19:09
Wann gedenkt ihr Klimabetrüger eigentlich, endlich mal einen Beweis für eure abstruse Treibhausgastheorie vorzulegen? Hm? Wo ist der Beweis für euren Schmarrn?
MfG
H.Maier
Wie soll das gehen.
Es wird allerdings eine Veränderung bei höherem CO2 Gehalt geben: die Treibhäuser brauchen kein zusätzliches CO2 mehr :)

Hank Rearden
21.07.2020, 20:15
Der kleine Unterschied besteht darin, dass sich die früheren Veränderungen während Hundertausenden oder Millionen von Jahren abgespielt haben und sich die damaligen Lebewesen an die veränderten Umweltbedingungen anpassen konnten. Heute passiert das in Jahrzehnten und heute leben Milliarden Menschen auf dieser Erde.


Nun, die Lebewesen passen sich doch an:
CO2 ist ein extrem wirksamer Pflanzendünger!
Folge des erhöhten CO2-Gehaltes der Luft ist, die Erde wird grüner, die Pflanzen wachsen besser,
es wächst mehr Nahrung für die übervölkerte Erde.
Zu Beginn des Industriezeitalters war der CO2-Gehalt der Luft auf einem historischen Tiefpunkt und drohte zur einer echten Bedrohung des Lebens zu werden. Immer größere Mengen CO2 wurden dem Kohlekreislauf entzogen und in der Erdkruste eingelagert. Wenn der CO2-Gehalt der Luft den kritischen Punkt unterschreitet, können die Pflanzen keine Photosynthese mehr durchführen, was zum Absterben der Pflanzen und in Folge davon des gesamten Lebens führt. Zum Glück kam es nicht dazu, weil der Mensch große Mengen Kohlenstoff aus der Erdkruste ausgegraben und in den Kohlekreislauf zurückgebracht hat. Was bewirkt schon dieser leichte Anstieg des CO2? Die Pflanzen wachsen mehr, besser und größer, die Erde ergrünt. Die Erde ergrünt, aber die (angeblich) Grünen sind DAGEGEN! Das läßt tief blicken und Rückschlüsse auf die wahren Ziele dieser angeblichen Umweltschützer zu.

Schwabenpower
21.07.2020, 20:19
Nun, die Lebewesen passen sich doch an:
CO2 ist ein extrem wirksamer Pflanzendünger!
Folge des erhöhten CO2-Gehaltes der Luft ist, die Erde wird grüner, die Pflanzen wachsen besser,
es wächst mehr Nahrung für die übervölkerte Erde.
Zu Beginn des Industriezeitalters war der CO2-Gehalt der Luft auf einem historischen Tiefpunkt und drohte zur einer echten Bedrohung des Lebens zu werden. Immer größere Mengen CO2 wurden dem Kohlekreislauf entzogen und in der Erdkruste eingelagert. Wenn der CO2-Gehalt der Luft den kritischen Punkt unterschreitet, können die Pflanzen keine Photosynthese mehr durchführen, was zum Absterben der Pflanzen und in Folge davon des gesamten Lebens führt. Zum Glück kam es nicht dazu, weil der Mensch große Mengen Kohlenstoff aus der Erdkruste ausgegraben und in den Kohlekreislauf zurückgebracht hat. Was bewirkt schon dieser leichte Anstieg des CO2? Die Pflanzen wachsen mehr, besser und größer, die Erde ergrünt. Die Erde ergrünt, aber die (angeblich) Grünen sind DAGEGEN! Das läßt tief blicken und Rückschlüsse auf die wahren Ziele dieser angeblichen Umweltschützer zu.
Eben das ist ja überhaupt der Grund, warum CO2 in Treibhäuser eingeleitet wird: Wachstum, weil draußen zu wenig ist. Mit Wärme hat das CO2 nichts zu tun. Dafür ist das Glas zuständig: läßt Wärme rein (Strahlung) aber nicht wieder raus (Konvektion)

phantomias
21.07.2020, 20:31
Wann gedenkt ihr Klimabetrüger eigentlich, endlich mal einen Beweis für eure abstruse Treibhausgastheorie vorzulegen? Hm? Wo ist der Beweis für euren Schmarrn?
MfG
H.Maier
Die "Treibhausgastheorie" ist längst bewiesen: https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-funktioniert-der-treibhauseffekt

Denk doch mal darüber nach: Die heute bestehenden Kohlenstoffvorkommen in Kohle, Erdgas und Erdöl wurden in zig Millionen Jahren der Erdatmosphäre entnommen und im Erdinneren eingelagert. Die Spezies Mensch verfeuert diese Vorkommen nun innerhalb von etwa 200 Jahren. Damit dürfte auch der Anstieg der CO2-Konzentration ausreichend erklärt sein, oder?

marion
21.07.2020, 20:40
Die "Treibhausgastheorie" ist längst bewiesen: https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-funktioniert-der-treibhauseffekt

Denk doch mal darüber nach: Die heute bestehenden Kohlenstoffvorkommen in Kohle, Erdgas und Erdöl wurden in zig Millionen Jahren der Erdatmosphäre entnommen und im Erdinneren eingelagert. Die Spezies Mensch verfeuert diese Vorkommen nun innerhalb von etwa 200 Jahren. Damit dürfte auch der Anstieg der CO2-Konzentration ausreichend erklärt sein, oder?

kannst du mir aber mal erklären, warum der fruchtbare Halbmond oder andere Weltgegenden relativ trocken gefallen sind :? Co2 250ppm während der Zeit
im übrigen: Kohle, Erdöl& Co reichen noch einige 100 Jahre

phantomias
21.07.2020, 20:43
Nun, die Lebewesen passen sich doch an:
CO2 ist ein extrem wirksamer Pflanzendünger!
Folge des erhöhten CO2-Gehaltes der Luft ist, die Erde wird grüner, die Pflanzen wachsen besser,
es wächst mehr Nahrung für die übervölkerte Erde.
Zu Beginn des Industriezeitalters war der CO2-Gehalt der Luft auf einem historischen Tiefpunkt und drohte zur einer echten Bedrohung des Lebens zu werden. Immer größere Mengen CO2 wurden dem Kohlekreislauf entzogen und in der Erdkruste eingelagert. Wenn der CO2-Gehalt der Luft den kritischen Punkt unterschreitet, können die Pflanzen keine Photosynthese mehr durchführen, was zum Absterben der Pflanzen und in Folge davon des gesamten Lebens führt. Zum Glück kam es nicht dazu, weil der Mensch große Mengen Kohlenstoff aus der Erdkruste ausgegraben und in den Kohlekreislauf zurückgebracht hat. Was bewirkt schon dieser leichte Anstieg des CO2? Die Pflanzen wachsen mehr, besser und größer, die Erde ergrünt. Die Erde ergrünt, aber die (angeblich) Grünen sind DAGEGEN! Das läßt tief blicken und Rückschlüsse auf die wahren Ziele dieser angeblichen Umweltschützer zu.
Angenommen es wäre so, wie du sagst, hast du doch etwas übersehen: Die Fläche, auf der Pflanzen, insbesondere Bäume, wachsen können, nimmt auch durch Eingriffe des Menschen schneller ab, als die CO2-Konzentration zunimmt.

Aber auch deine Annahme stimmt leider nicht:

Fakt ist: Ein Düngeeffekt von CO2 aufs Pflanzenwachstum in der Landwirtschaft wird von negativen Auswirkungen der Erderwärmung mehr als wettgemacht
https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-co2-ist-ein-pflanzenduenger-und-kein-schadstoff

Schwabenpower
21.07.2020, 20:45
Die "Treibhausgastheorie" ist längst bewiesen: https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-funktioniert-der-treibhauseffekt

Denk doch mal darüber nach: Die heute bestehenden Kohlenstoffvorkommen in Kohle, Erdgas und Erdöl wurden in zig Millionen Jahren der Erdatmosphäre entnommen und im Erdinneren eingelagert. Die Spezies Mensch verfeuert diese Vorkommen nun innerhalb von etwa 200 Jahren. Damit dürfte auch der Anstieg der CO2-Konzentration ausreichend erklärt sein, oder?
Längst widerlegt. Treibhauseffekt ist ohnehin eine schwachsinnige Bezeichnung.

Stell Dir vor: ein Auto heizt sich auch im Winter bei Sonneneinstrahlung auf. Ganz ohne CO2

Schwabenpower
21.07.2020, 20:47
Angenommen es wäre so, wie du sagst, hast du doch etwas übersehen: Die Fläche, auf der Pflanzen, insbesondere Bäume, wachsen können, nimmt auch durch Eingriffe des Menschen schneller ab, als die CO2-Konzentration zunimmt.

Aber auch deine Annahme stimmt leider nicht:

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-co2-ist-ein-pflanzenduenger-und-kein-schadstoff
Der Begriff Dichte scheint Dir auch unbekannt zu sein. Ebenso der Rückgang einiger Wüsten.

HansMaier.
21.07.2020, 20:47
Die "Treibhausgastheorie" ist längst bewiesen: https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-funktioniert-der-treibhauseffekt



Das sind nur unbewiesene Behauptungen, wie üblich bei euch Klimabetrügern.
Und das Umweltbundesamt ist seit Trittins Zeiten völlig korrumpiert, seine Aussagen
wertlose Propaganda. Genauso wie die des PIK und der restlichen Klimakirche.




Denk doch mal darüber nach: Die heute bestehenden Kohlenstoffvorkommen in Kohle, Erdgas und Erdöl wurden in zig Millionen Jahren der Erdatmosphäre entnommen und im Erdinneren eingelagert. Die Spezies Mensch verfeuert diese Vorkommen nun innerhalb von etwa 200 Jahren. Damit dürfte auch der Anstieg der CO2-Konzentration ausreichend erklärt sein, oder?


Der Hauptgrund für den Anstieg des CO2 in der Atmosphäre liegt in der Erwärmung der
Ozeane. Weil warmes Wasser weniger CO2 speichern kann als kaltes. Daher folgt das CO2 auch der
Erwärmung nach und geht ihr nicht voraus. Ansonsten ist es für das Klima völlig unerheblich, weil
es den von euch Betrügern behaupteten Treibhauseffekt gar nicht gibt, weswegen ihr ihn auch bis
heute nicht beweisen könnt.
MfG
H.Maier

Schwabenpower
21.07.2020, 20:48
Die "Treibhausgastheorie" ist längst bewiesen: https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-funktioniert-der-treibhauseffekt

Denk doch mal darüber nach: Die heute bestehenden Kohlenstoffvorkommen in Kohle, Erdgas und Erdöl wurden in zig Millionen Jahren der Erdatmosphäre entnommen und im Erdinneren eingelagert. Die Spezies Mensch verfeuert diese Vorkommen nun innerhalb von etwa 200 Jahren. Damit dürfte auch der Anstieg der CO2-Konzentration ausreichend erklärt sein, oder?
Lerne erst mal, Beweis von Behauptung zu unterscheiden

marion
21.07.2020, 20:48
https://www.politikforen.net/images/misc/quote_icon.png Zitat von phantomias https://www.politikforen.net/images/buttons/viewpost-right.png (https://www.politikforen.net/showthread.php?p=10323231#post10323231)
Wer jetzt nicht langsam kapiert, was da auf uns zukommt, wird es vermutlich nie begreifen:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/k...chte-1.4970923 (https://www.sueddeutsche.de/wissen/klimawandel-pliozaen-miozaen-erdgeschichte-1.4970923)



dazu noch Carola, Krebs, ein LKW ohne Rechtspiegel könnte dich plätten etc ich finde, du solltest sofort vom 10 Geschosser springen :appl:

Schwabenpower
21.07.2020, 20:49
Das sind nur unbewiesene Behauptungen, wie üblich bei euch Klimabetrügern.
Und das Umweltbundesamt ist seit Trittins Zeiten völlig korrumpiert, seine Aussagen
wertlose Propaganda. Genauso wie die des PIK und der restlichen Klimakirche.





Der Hauptgrund für den Anstieg des CO2 in der Atmosphäre liegt in der Erwärmung der
Ozeane. Weil warmes Wasser weniger CO2 speichern kann als kaltes. Daher folgt das CO2 auch der
Erwärmung nach und geht ihr nicht voraus. Ansonsten ist es für das Klima völlig unerheblich, weil
es den von euch Betrügern behaupteten Treibhauseffekt gar nicht gibt, weswegen ihr ihn auch bis
heute nicht beweisen könnt.
MfG
H.Maier
Das Fett gedruckte hat Olliver oft genug bewiesen. Nützt bei Hohl- und Betonköpfen nichts. Lern- und Faktenresistent

Schwabenpower
21.07.2020, 20:50
dazu noch Carola, Krebs, ein LKW ohne Rechtspiegel könnte dich plätten etc ich finde, du solltest sofort vom 10 Geschosser springen :appl:
Laß ihn erst vom 9. aus üben :D

marion
21.07.2020, 20:53
Laß ihn erst vom 9. aus üben :D

:gp::dg:

HansMaier.
21.07.2020, 20:54
Das Fett gedruckte hat Olliver oft genug bewiesen. Nützt bei Hohl- und Betonköpfen nichts. Lern- und Faktenresistent


Gott sei dank, werden diese Schwachmaten bald ganz andere Sorgen haben als das Klima.
MfG
H.Maier

Schwabenpower
21.07.2020, 20:56
Gott sei dank, werden diese Schwachmaten bald ganz andere Sorgen haben als das Klima.
MfG
H.Maier
Allerdings. Die Faktenresistenz eben. Die realen Gefahren blenden sie vollständig aus

Hank Rearden
21.07.2020, 21:02
Die "Treibhausgastheorie" ist längst bewiesen: https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-funktioniert-der-treibhauseffekt


Wissenschaftliche Theorien können aber niemals bewiesen werden!
Der große Philosoph Karl Popper hat schon vor vielen Jahren darauf hingewiesen.
Wissenschaftliche Theorien können nur widerlegt werden.
Theorien, die nicht widerlegt werden können, sind keine Wissenschaft, sondern HUMBUG!
Also ein bisschen philosophische Wissenschaftstheorie wäre schon hilfreich...

Schwabenpower
21.07.2020, 21:05
Wissenschaftliche Theorien können aber niemals bewiesen werden!
Der große Philosoph Karl Popper hat schon vor vielen Jahren darauf hingewiesen.
Wissenschaftliche Theorien können nur widerlegt werden.
Theorien, die nicht widerlegt werden können, sind keine Wissenschaft, sondern HUMBUG!
Also ein bisschen philosophische Wissenschaftstheorie wäre schon hilfreich...
In dem link gibt es nicht einmal den Ansatz eines Beweises

pixelschubser
21.07.2020, 21:13
In dem link gibt es nicht einmal den Ansatz eines Beweises

Wozu auch?! Wenn das Umweltbundesamt irgendwas schreibt, dann ist das alternativlos.

Schwabenpower
21.07.2020, 21:39
Wozu auch?! Wenn das Umweltbundesamt irgendwas schreibt, dann ist das alternativlos.
Huch! Wie konnte ich das vergessen? Schande über mich. Reicht es, zwanzigmal ein Ave Greta zu beten? (Oder wie das heißt, kenne mich mit dem Kirchenkram nicht aus)

TomT
21.07.2020, 23:52
Ich vergaß: Auf euch kommt ja nicht mehr so viel zu. Und was nach euch ist, interessiert euch nicht. Das mit der Karibik wird sicher nicht mehr rechtzeitig kommen.Warum ist der Kasper noch Mitglied? Zur Belustigung?

autochthon
22.07.2020, 00:45
Warum ist der Kasper noch Mitglied? Zur Belustigung?

Nein. Um seinen Standpunkt darzulegen. das darf er.

phantomias
22.07.2020, 05:21
Ich lese immer nur "Klimabetrüger". Argumente oder gar Belege: Fehlanzeige.

phantomias
22.07.2020, 05:22
Warum ist der Kasper noch Mitglied? Zur Belustigung?
Fühlst du dich in deiner Blase belästigt?

Schwabenpower
22.07.2020, 05:28
Nein. Um seinen Standpunkt darzulegen. das darf er.
Dieser Standpunkt ist allerdings ein Horizont mit Radius 0

Syntrillium
22.07.2020, 05:31
hallo,

Ich lese immer nur "Klimabetrüger". Argumente oder gar Belege: Fehlanzeige.

z.B.
https://www.eike-klima-energie.eu/2020/07/20/sieg-der-wissenschaft-ueber-die-politik/
oder

https://notrickszone.com/2020/07/17/nasas-fudge-factory-goddard-institute-for-space-studies-fudges-the-data-again/


Hat es überhaupt eine Erwärmung seit 1881 gegeben? Wissenschaftlich ist lediglich folgende Behauptung erlaubt, dass die Wetterstationen heute an ihren wärmeren Plätzen höhere Temperaturen anzeigen als die Wetterstationen von 1881 an den kälteren Plätzen. Falsch ist die Aussage, dass Deutschland seit 1881 wärmer geworden ist.

mfg

Schwabenpower
22.07.2020, 05:31
Ich lese immer nur "Klimabetrüger". Argumente oder gar Belege: Fehlanzeige.
Wo liest Du Klimabetrüger?
Argumente gibt es hier etwa 8.000 auf gut 35.000 Beiträge.

Für Dich noch einmal in einfacher Sprache:

Klimawandel gibt es. Keiner bestreitet.
Klima immer wandeln.
CO2 nix böse, CO2 gut
Wenn warm wird, besser sein
Wenn kalt wird, schlecht sein

Dumm sein, daß kälter wird

Schwabenpower
22.07.2020, 05:32
hallo,


z.B.
https://www.eike-klima-energie.eu/2020/07/20/sieg-der-wissenschaft-ueber-die-politik/
oder

https://notrickszone.com/2020/07/17/nasas-fudge-factory-goddard-institute-for-space-studies-fudges-the-data-again/



mfg
Der liest keine links, nicht mal seine eigenen

pixelschubser
22.07.2020, 06:50
Huch! Wie konnte ich das vergessen? Schande über mich. Reicht es, zwanzigmal ein Ave Greta zu beten? (Oder wie das heißt, kenne mich mit dem Kirchenkram nicht aus)

Du musst 20 Mal "Karl der Käfer" singen. Dann wird Dir vergeben.

Schwabenpower
22.07.2020, 06:53
Du musst 20 Mal "Karl der Käfer" singen. Dann wird Dir vergeben.
Aber besser nicht auf der Baustelle.......

pixelschubser
22.07.2020, 07:11
Aber besser nicht auf der Baustelle.......

Warum nicht?! Ich singe auf Arbeit "Biene Maja" laut und falsch und manchmal sogar mit abgewandelten Texten, die mir grad so einfallen. Manches davon ist nicht jugendfrei.

Hank Rearden
22.07.2020, 07:45
Ich lese immer nur "Klimabetrüger". Argumente oder gar Belege: Fehlanzeige.

Nehmen wir einmal an, die Modellrechung der Klima-Forscher sei eine wissenschaftliche Hypothese, dann würde die These etwa wie folgt lauten:
P1: Wenn der CO2-Gehalt der Luft steigt, steigt die Temperatur!
P2: In der Zeit von 1998 bis 2013 ist der CO2-Gehalt der Luft angestiegen.
Konklusion: In der Zeit von 1998 bis 2013 ist die Temperatur angestiegen!

Die Konklusion ist aber falsch: in der Zeit von 1998 bis 2013 ist die Temperatur gleich geblieben bzw. gesunken.
Da die Prämisse P2 offensichtlich wahr ist, muss die Prämisse P1 nach der Logik falsch sein.
Die Theorie vom menschengemachten Klimawandel ist widerlegt und daher falsch!
Das wars dann wohl...

Xarrion
22.07.2020, 08:06
Nehmen wir einmal an, die Modellrechung der Klima-Forscher sei eine wissenschaftliche Hypothese, dann würde die These etwa wie folgt lauten:
P1: Wenn der CO2-Gehalt der Luft steigt, steigt die Temperatur!
P2: In der Zeit von 1998 bis 2013 ist der CO2-Gehalt der Luft angestiegen.
Konklusion: In der Zeit von 1998 bis 2013 ist die Temperatur angestiegen!

Die Konklusion ist aber falsch: in der Zeit von 1998 bis 2013 ist die Temperatur gleich geblieben bzw. gesunken.
Da die Prämisse P2 offensichtlich wahr ist, muss die Prämisse P1 nach der Logik falsch sein.
Die Theorie vom menschengemachten Klimawandel ist widerlegt und daher falsch!
Das wars dann wohl...

Das ist zwar Logik pur, aber die Klimahysteriker sind leider beinharte Ideologen.

Mit Logik und Fakten können die nichts anfangen.

Klopperhorst
22.07.2020, 08:38
Nehmen wir einmal an, die Modellrechung der Klima-Forscher sei eine wissenschaftliche Hypothese, dann würde die These etwa wie folgt lauten:
P1: Wenn der CO2-Gehalt der Luft steigt, steigt die Temperatur!
P2: In der Zeit von 1998 bis 2013 ist der CO2-Gehalt der Luft angestiegen.
Konklusion: In der Zeit von 1998 bis 2013 ist die Temperatur angestiegen!

Die Konklusion ist aber falsch: in der Zeit von 1998 bis 2013 ist die Temperatur gleich geblieben bzw. gesunken.
Da die Prämisse P2 offensichtlich wahr ist, muss die Prämisse P1 nach der Logik falsch sein.
Die Theorie vom menschengemachten Klimawandel ist widerlegt und daher falsch!
Das wars dann wohl...

Die nehmen den Zeitraum seit 1850 als Beleg.
Vor 1950 gabs allerdings keine weltweiten Messungen, nur Europa, Nordamerika und einige Schiffshandelsrouten wurden sauber protokolliert.
Und außerdem war es 1850 natürlich kühler wegen dem sog. Dalton-Minimum, logisch, dass die Durschschnitts-Temperaturen danach wieder anstiegen.

---

Schwabenpower
22.07.2020, 08:54
Die nehmen den Zeitraum seit 1850 als Beleg.
Vor 1950 gabs allerdings keine weltweiten Messungen, nur Europa, Nordamerika und einige Schiffshandelsrouten wurden sauber protokolliert.
Und außerdem war es 1850 natürlich kühler wegen dem sog. Dalton-Minimum, logisch, dass die Durschschnitts-Temperaturen danach wieder anstiegen.

---
Zum Glück sind die Temperaturen nach den Eiszeiten gestiegen. Danach stieg auch CO2.

Hank Rearden
22.07.2020, 09:14
Die nehmen den Zeitraum seit 1850 als Beleg.
Vor 1950 gabs allerdings keine weltweiten Messungen, nur Europa, Nordamerika und einige Schiffshandelsrouten wurden sauber protokolliert.
Und außerdem war es 1850 natürlich kühler wegen dem sog. Dalton-Minimum, logisch, dass die Durchschnitts-Temperaturen danach wieder anstiegen.


Exakt so funktioniert der Trick!
Ich mach den Trick mal deutlich:
Seit Februar ist die Tagestemperatur bis heute um 20°C gestiegen!
Wenn man diese in die Zukunft fortschreibt, werden die Meere im nächsten Jahr so
heiß sein, dass man darin Eier kochen kann...

Schwabenpower
22.07.2020, 09:30
Exakt so funktioniert der Trick!
Ich mach den Trick mal deutlich:
Seit Februar ist die Tagestemperatur bis heute um 20°C gestiegen!
Wenn man diese in die Zukunft fortschreibt, werden die Meere im nächsten Jahr so
heiß sein, dass man darin Eier kochen kann...
Die Temperatur steigt wie Corona - Tote: exponentiell :D

Großmoff
22.07.2020, 10:51
Warum ist der Kasper noch Mitglied? Zur Belustigung?
Warum nicht? Bist du doch auch.

Politikqualle
22.07.2020, 11:04
Die Temperatur steigt wie Corona - Tote: exponentiell :D … 2020 sollte der heißeste Sommer werden … im Norden regnet es und es ist kühl …

Schwabenpower
22.07.2020, 11:19
… 2020 sollte der heißeste Sommer werden … im Norden regnet es und es ist kühl …
Hier in der Mitte wird es langsam warm. Heute morgen 7°C

phantomias
22.07.2020, 15:57
Nehmen wir einmal an, die Modellrechung der Klima-Forscher sei eine wissenschaftliche Hypothese, dann würde die These etwa wie folgt lauten:
P1: Wenn der CO2-Gehalt der Luft steigt, steigt die Temperatur!
P2: In der Zeit von 1998 bis 2013 ist der CO2-Gehalt der Luft angestiegen.
Konklusion: In der Zeit von 1998 bis 2013 ist die Temperatur angestiegen!

Die Konklusion ist aber falsch: in der Zeit von 1998 bis 2013 ist die Temperatur gleich geblieben bzw. gesunken.
Da die Prämisse P2 offensichtlich wahr ist, muss die Prämisse P1 nach der Logik falsch sein.
Die Theorie vom menschengemachten Klimawandel ist widerlegt und daher falsch!
Das wars dann wohl...
Warum hast du dir denn ausgerechnet diesen Zeitraum ausgesucht? :DHaben eure "Experten" so lange gesucht, bis sie einen Zeitraum gefunden haben, in dem die Korrelation möglichst schwach ist?
Da das Klima der Erde ein sehr komplexes System ist, kommt es in relativ kurzen Zeiträumen natürlich zu Anomalien. Nimm doch einfach die letzten 100 oser 150 Jahre, denn da ist der Zusammenhang so klar, dass er jedem einleuchtet. Aber davor hast du ja Angst...

tommy3333
22.07.2020, 16:49
Die "Treibhausgastheorie" ist längst bewiesen: https://www.umweltbundesamt.de/service/uba-fragen/wie-funktioniert-der-treibhauseffekt

Denk doch mal darüber nach: Die heute bestehenden Kohlenstoffvorkommen in Kohle, Erdgas und Erdöl wurden in zig Millionen Jahren der Erdatmosphäre entnommen und im Erdinneren eingelagert. Die Spezies Mensch verfeuert diese Vorkommen nun innerhalb von etwa 200 Jahren. Damit dürfte auch der Anstieg der CO2-Konzentration ausreichend erklärt sein, oder?
Wie kam es dann, dass der CO2-Gehalt in Zeiten des Dinosauriers deutlich höher war (1000 ppm) als heute? Was hatten denn die Dinosaurier verfeuert?

[PS]
Übrigens: was im Link des Umweltbundesamts steht, ist falsch. In der Atmosphäre wird keine Wärmestrahlung "festgehalten" wie es da drin heißt. Auch was in vielen Schaubildern verbrochen wird, und suggeriert, dass die angebliche atmosphärische "Rückstrahlung" Einfluss auf die Erdoberflächentemperatur hätte, ist falsch (Widerspruch zum 2. Hauptsatz der Thermodynamik). Was in der Atmosphäre passiert, ist nicht weiter als dass sich das Gleichgewicht zwischen Absorption der Wärmeenergie durch "Treibhausgase" und die erneute Wärmeemission durch eben diese Treibhausgase mit Abstrahlung dieser Wärme ins All, nach oben verschiebt (warme Luft steigt auf). Die Temperaturerhöhung entsteht dann durch den atmosphärischen Höhendruck, nicht durch irgendwelche "Rückstrahlung" von einem kälteren Medien (Atmosphäre) in ein wärmeres Medium (Erdoberfläche). Deswegen ist das "Strahlungsfenster" letztlich offen - andernfalls wäre es schwierig, Aufzeichnungen von Wettersatelliten für Wetterberichte zu bekommen, wenn das infrarote Licht, wie es Treibhausfanatiker behaupten, nicht wider hinaus gelassen werden würde im Sinne eines wirklichen "Treibhauses" - die Wettersatelliten arbeiten nämlich im infraroten Bereich.

phantomias
22.07.2020, 17:17
Wie kam es dann, dass der CO2-Gehalt in Zeiten des Dinosauriers deutlich höher war (1000 ppm) als heute? Was hatten denn die Dinosaurier verfeuert?
Interessante Frage, die ich dir leider nicht beantworten kann. Das war vor vermutlich 200 Millionen Jahren und damals hatte sich ein anderes Gleichgewicht als heute eingestellt. Solche Veränderungen gab es in der Erdgeschichte immer wieder. Die meisten erfolgten in Zeiträumen von Jahrmillionen, so dass sich die Pflanzen und Tiere an die Veränderungen langsam angepasst haben. Manchmal ging es aber auch schnell durch gewaltige Vulkanausbrüche oder Meteoriteneinschläge. Dann kam es zu Massensterben wie bei den Dinosauriern.
Das Problem des heutigen CO2-Anstiegs und der damit verbundenen Erderwärmung ist, dass sie im Maßstab der Erdgeschichte rasend schnell gehen und damit erdgeschichtlichen Katastrophen gleichen. Nicht weil die Folgen aus erdgeschichtlicher Sicht so gravierend sind, sondern weil bald 9 oder 10 Milliarden Menschen aufgrund ihrer Vielzahl und ihrer Lebensweise extrem empfindlich auf diese vergleichsweise geringen Veränderungen reagieren.
Für das Ökosystem Erde handelt es sich um eine Lappalie, für die auf der Erde lebenden Menschen wird das, was mit hoher Wahrscheinlichkeit kommt, eine Katastrophe ungeheuren Ausmaßes.

Kurti
22.07.2020, 17:47
Zum Glück sind die Temperaturen nach den Eiszeiten gestiegen. Danach stieg auch CO2.Das ist nur die halbe Wahrheit, aber immerhin scheinst du zumindest ein wenig über das Erdklima gelernt zu haben.

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-co2-anstieg-ist-nicht-ursache-sondern-folge-des-klimawandels

Die Behauptung, die Verzögerung beim CO2-Anstiegs während prähistorischer Klimawandel widerlege den Einfluss von CO2 auf die Erderwärmung, zeugt also von einem mangelnden Verständnis der Prozesse, die von Milanković-Zyklen angetrieben werden. Eine Analyse der Forschungsergebnisse zu den vergangenen Deglaziationsphasen ergibt jedenfalls:

Die Deglaziation wird nicht durch CO2, sondern durch Orbitalzyklen angestoßen.
CO2 verstärkt jedoch das Ausmaß der Erderwärmung, das nicht durch Orbitalzyklen allein erklärt werden kann und sorgt zudem für eine Verteilung der Erwärmung über den gesamten Globus.

Für den aktuellen Klimawandel lässt sich aus alldem Zweierlei lernen: Die gegenwärtige Erderwärmung vollzieht sich viel zu schnell und zu heftig, als dass sie mit orbitalen Faktoren erklärt werden könntezumal die gegenwärtigen Veränderungen der Erdbahnparameter (https://www.klimafakten.de/glossar/letter_e#erdbahnparameter) zu einer sehr langsamen Abkühlung führen müssten. Momentan geht also etwas grundsätzlich anderes vor als in Deglaziationsphasen, bei denen der CO2-Anstieg tatsächlich erst durch die Erderwärmung angestoßen wurde. Was dann aber auf diese höhere Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre (https://www.klimafakten.de/glossar/letter_a#atmosphre) folgte, lässt wertvolle Rückschlüsse darauf zu, wie das Klimasystem (https://www.klimafakten.de/glossar/letter_k#klimasystem) der Erde heute bzw. in den kommenden Jahrzehnten und Jahrhunderten auf die menschengemachten CO2-Emissionen reagieren dürfte.

Kurti
22.07.2020, 17:58
Interessante Frage, die ich dir leider nicht beantworten kann. Das war vor vermutlich 200 Millionen Jahren und damals hatte sich ein anderes Gleichgewicht als heute eingestellt. Solche Veränderungen gab es in der Erdgeschichte immer wieder. Die meisten erfolgten in Zeiträumen von Jahrmillionen, so dass sich die Pflanzen und Tiere an die Veränderungen langsam angepasst haben. Manchmal ging es aber auch schnell durch gewaltige Vulkanausbrüche oder Meteoriteneinschläge. Dann kam es zu Massensterben wie bei den Dinosauriern.
Das Problem des heutigen CO2-Anstiegs und der damit verbundenen Erderwärmung ist, dass sie im Maßstab der Erdgeschichte rasend schnell gehen und damit erdgeschichtlichen Katastrophen gleichen. Nicht weil die Folgen aus erdgeschichtlicher Sicht so gravierend sind, sondern weil bald 9 oder 10 Milliarden Menschen aufgrund ihrer Vielzahl und ihrer Lebensweise extrem empfindlich auf diese vergleichsweise geringen Veränderungen reagieren.
Für das Ökosystem Erde handelt es sich um eine Lappalie, für die auf der Erde lebenden Menschen wird das, was mit hoher Wahrscheinlichkeit kommt, eine Katastrophe ungeheuren Ausmaßes.Fettung durch mich

Die Klimaschwankungen erdgeschichtlicher Zeiten, als es noch nicht mal Säugetiere gab, sind für die Gegenwart recht bedeutungslos. Es gilt das momentane Zwischeneiszeit-Klima zu erhalten, das uns mittels der neolithischen Revolution die Zivilisation ermöglichte.

tommy3333
22.07.2020, 18:17
Interessante Frage, die ich dir leider nicht beantworten kann. Das war vor vermutlich 200 Millionen Jahren und damals hatte sich ein anderes Gleichgewicht als heute eingestellt. Solche Veränderungen gab es in der Erdgeschichte immer wieder. Die meisten erfolgten in Zeiträumen von Jahrmillionen, so dass sich die Pflanzen und Tiere an die Veränderungen langsam angepasst haben. Manchmal ging es aber auch schnell durch gewaltige Vulkanausbrüche oder Meteoriteneinschläge. Dann kam es zu Massensterben wie bei den Dinosauriern.
Das Problem des heutigen CO2-Anstiegs und der damit verbundenen Erderwärmung ist, dass sie im Maßstab der Erdgeschichte rasend schnell gehen und damit erdgeschichtlichen Katastrophen gleichen. Nicht weil die Folgen aus erdgeschichtlicher Sicht so gravierend sind, sondern weil bald 9 oder 10 Milliarden Menschen aufgrund ihrer Vielzahl und ihrer Lebensweise extrem empfindlich auf diese vergleichsweise geringen Veränderungen reagieren.
Für das Ökosystem Erde handelt es sich um eine Lappalie, für die auf der Erde lebenden Menschen wird das, was mit hoher Wahrscheinlichkeit kommt, eine Katastrophe ungeheuren Ausmaßes.
Die Dinosaurier lebten in ihrer Blütezeit vor ca. 100 Mill. Jahre (Kreidezeit). Die Vegetation war zudem viel üppiger als heute (Farne waren so groß wie Bäume, sog. "Baumfarne") und Wälder erreichten größere Höhen. Und trotzdem lag der CO2-Gehalt bei ca. 1000 ppm. Die Biomasse konnte den CO2-Gehalt nicht erklären, da die reichhaltige Flora eher eine CO-Senke ist. Es gibt aber einen Grund, der den hohen CO2 Gehalt von damals erklärt. Die Dinosaurier lebten in einer erdgeschichtlichen Warmzeit - die global durchschnittlichen Temperaturen lagen ca. 9 Grad höher als heute. Das zeigt - wie auch die Messungen in Eisbohrkernen - die Kausalität an: erst kommen die Temperaturerhöhungen (bzw. Senkungen) und dann erst die Erhöhung (bzw. Senkung) des CO2-Gehalts - nicht umgekehrt. Steigende Temperaturen lassen CO2 aus Ozeanen ausgasen - und die Erde ist zu ca. 2/3 mit Ozeanen bedeckt - bei fallenden Temperaturen wird wieder mehr CO2 in den Ozeanen gelöst. Ausnahmen kann es dabei geben durch bspw. Vulkanausbrüche, die den CO2-Gehalt sprunghaft ansteigen lassen (danach kommen allerdings vorübergehend kalte Zeiten, weil ein Vulkan noch einiges andere mehr in die Atmosphäre gibt als nur CO2). CO2 allein ist zu schwach, um als treibende Kraft irgendwelche messbaren Einflüsse auf die Temperatur ausüben zu können. Das "Treibhausgas" Nr. 1 ist Wasserdampf, das nicht nur einen höheren Anteil in der Luft hat als CO2, sondern auch einen viel größeren Bereich des langwelligen Lichts zu absorbieren in der Lage ist als CO2 und dort zudem mit CO2 "konkurriert".

Und das Tempo des CO2 Anstiegs ist wegen der umgekehrten Kausalität eben kein Problem. Die Treibhausfanatiker haben nur ihre Modelle, die sie auf Grundlage ihrer Treibhaustheorie erstellt haben - und die taugen nicht als Beweis (wg. Zirkelschluss) und versagen zudem noch durchweg im Vergangenheitstest. Bei einem Startpunkt in den 70er Jahren halten die Modell nur bis ca. Anfang der 2000er Jahre Schritt - danach (also seit ca. 10 Jahren) verlassen sie den statistischen Fehlerkorridor (mit tendenziell steigender Abweichung von den gemessenen Daten), was nur mit einem systematischen Fehler erklärt werden kann (oder mehreren). Das wollen aber die Treibhausfanatiker nicht wahrhaben, weil es denen nicht ums Klima geht, sondern ums Geld und um andere (sozialistisch angehauchte) Gesellschaftsexperimente. Andernfalls würden sie ihre Propaganda nicht stets und ständig - bevorzugt in heißen Sommerperioden oder milden Winterperioden - wiederholen und dabei diese Tatsache(n) geflissentlich verschweigen.

Was ebenso gern verschwiegen wird, ist die Tatsache, dass die (rein rechnerische) Temperatur für den "natürlichen Treibhauseffekt" bei 15 °C liegt (das wird selbst vom PIK nicht bestritten) - aber die bisher höchste "globale Durchschnitttstemperatur" seit Beginn der Wetteraufzeichungen bei 14,8 °C liegt. Und da gibt es Treibhaussozialisten, die im Zusammenhang mit der Temperaturentwicklung der Erde von "Fieber" und ähnlichem Schwachsinn sprechen. Und weil unter diesen Knalltüten auch wieder welche gibt - bspw. bei Wikipedia - die auch dies nicht wahrhaben können, wird klammheimlich eine willkürlich gewählte "Referenzperiode" (Zeitraum zwischen 1961 und 1990) gewählt, um nur noch die Abweichungen zu dieser Referenzperiode darzustellen und die Angabe der Temperatur weglassen zu können. Merkt ja keiner vom "Fußvolk". Das Problem dieser Referenzperiode - und der Grund, weshalb sie wissenschaftlich zu nichts taugt - ist, dass deren "globale Durchschnittstemperatur" bei nur 14 °C liegt und die Willkürlichkeit dieser Wahl sie nicht zu irgendeiner "Norm" macht. Aber um absichtlich Panik zu erzeugen, taugt sie dagegen durchaus. Wikiblödia geht (als einzige Quelle) sogar so weit, diese 14°C aus dieser Referenzperiode stillschweigend als die Temperatur bei "natürlichem Treibhauseffekt" zu postulieren. Es ändert aber nichts am Fakt, dass seit beginn der Wetteraufzeichnungen die globale Durchschnittstemperatur immer noch knapp unterhalb des "natürlichen Treibhauseffekts" liegt.

Hank Rearden
22.07.2020, 18:51
Da das Klima der Erde ein sehr komplexes System ist, kommt es in relativ kurzen Zeiträumen natürlich zu Anomalien.

Aha!
Aber die behauptete Kausalität ist doch angeblich, mehr CO2 mehr Wärme!
Auf einmal kann mehr CO2 für weniger Wärme sorgen?
Wie soll das gehen? Mehr Kohle in den Ofen, dann wirds wärmer. IMMER!
Mehr CO2, dann wirds kälter?
Sag ich doch immer: Eher kann man einen Pudding an die Wand nageln, als von einem Gläubigen eine klare Voraussage zu bekommen.
Und wenn eine Voraussage kommt, die sich als falsch erweist, dann kommen fadenscheinige adhoc-Annahmen!
Jetzt ma Butter bei die Fische: Was müsste denn passieren, damit die Treibhaustheorie widerlegt ist?

Schwabenpower
22.07.2020, 19:24
Das ist nur die halbe Wahrheit, aber immerhin scheinst du zumindest ein wenig über das Erdklima gelernt zu haben.

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-der-co2-anstieg-ist-nicht-ursache-sondern-folge-des-klimawandels
[/FONT][/COLOR][/FONT][/COLOR]
Auch Du solltest lernen, Beweis von Behauptung zu unterscheiden

Schwabenpower
22.07.2020, 19:29
Fettung durch mich

Die Klimaschwankungen erdgeschichtlicher Zeiten, als es noch nicht mal Säugetiere gab, sind für die Gegenwart recht bedeutungslos. Es gilt das momentane Zwischeneiszeit-Klima zu erhalten, das uns mittels der neolithischen Revolution die Zivilisation ermöglichte.
:haha:
Das ist nicht mehr schlagbar.

Wir "erhalten" das Klima :haha:

Mit wie vielen Leuten schreibt ihr? Einer alleine kann nicht so blöd sein.

Dann stoppe doch mal die Vermehrung der Menschheit, Sonnenzyklen, Pendeln der Erdachse, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Fluktuation der Magnetfelder. Nur so für den Anfang.

Milliarden von Jahren ändert sich das Klima. Aber jetzt kommt Kurt! :haha:

Süßer
22.07.2020, 20:24
Fettung durch mich

Die Klimaschwankungen erdgeschichtlicher Zeiten, als es noch nicht mal Säugetiere gab, sind für die Gegenwart recht bedeutungslos. Es gilt das momentane Zwischeneiszeit-Klima zu erhalten, das uns mittels der neolithischen Revolution die Zivilisation ermöglichte.

Danke, seltenes Bekenntnis! Es zeigt wie idiotisch die Ziele der Klimarevolutionäre sind.
Davor war zB ein Ereignis welches uns als Arche Noah bekannt ist. Wie willst Du (oder jeder andere Klimarevolutionär) so ein Ereignis verhindern?
Euer wirckliches Ziel ist auch ein anderes: Die Steuerung der globalen Wirtschaft mittels C0² Abgaben, damit EInführung eines globalen Kommunismus. Denn nicht mehr nach der Leistung, sondern nach dem Bedarf wird verteilt werden.

Süßer
22.07.2020, 20:30
Wie kam es dann, dass der CO2-Gehalt in Zeiten des Dinosauriers deutlich höher war (1000 ppm) als heute? Was hatten denn die Dinosaurier verfeuert?##.

Das Argument gaht noch besser!
Mittels Kurvendiskussion der Entwicklung der Zusammensetzung der Luft nach Erscheinen der höheren Bäume.
Das war vor ungefähr 300 mio Jahren.
CO² war vorher 6-8%.
Dann stieg der O²-Gehalt an.
Dann sank der CO²-Gehalt auf heutige Werte, der O²-Gehalt auch.
Das ist der Beweis das die Luftzusammensetzung von der Photosynthese abhängt.
Von der Erkenntniss ausgehend erklärt sich das der genaue C=²-Gehalt von der Temperatur abhängt, da es 2 Sorten Chlorophyll gibt.

Alles andere ist nachrangig und in Richtung der behaupteten Kausalitäten irrelevant.

LG

phantomias
22.07.2020, 20:54
Die Dinosaurier lebten in ihrer Blütezeit vor ca. 100 Mill. Jahre (Kreidezeit). Die Vegetation war zudem viel üppiger als heute (Farne waren so groß wie Bäume, sog. "Baumfarne") und Wälder erreichten größere Höhen. Und trotzdem lag der CO2-Gehalt bei ca. 1000 ppm. Die Biomasse konnte den CO2-Gehalt nicht erklären, da die reichhaltige Flora eher eine CO-Senke ist. Es gibt aber einen Grund, der den hohen CO2 Gehalt von damals erklärt. Die Dinosaurier lebten in einer erdgeschichtlichen Warmzeit - die global durchschnittlichen Temperaturen lagen ca. 9 Grad höher als heute. Das zeigt - wie auch die Messungen in Eisbohrkernen - die Kausalität an: erst kommen die Temperaturerhöhungen (bzw. Senkungen) und dann erst die Erhöhung (bzw. Senkung) des CO2-Gehalts - nicht umgekehrt. Steigende Temperaturen lassen CO2 aus Ozeanen ausgasen - und die Erde ist zu ca. 2/3 mit Ozeanen bedeckt - bei fallenden Temperaturen wird wieder mehr CO2 in den Ozeanen gelöst. Ausnahmen kann es dabei geben durch bspw. Vulkanausbrüche, die den CO2-Gehalt sprunghaft ansteigen lassen (danach kommen allerdings vorübergehend kalte Zeiten, weil ein Vulkan noch einiges andere mehr in die Atmosphäre gibt als nur CO2). CO2 allein ist zu schwach, um als treibende Kraft irgendwelche messbaren Einflüsse auf die Temperatur ausüben zu können. Das "Treibhausgas" Nr. 1 ist Wasserdampf, das nicht nur einen höheren Anteil in der Luft hat als CO2, sondern auch einen viel größeren Bereich des langwelligen Lichts zu absorbieren in der Lage ist als CO2 und dort zudem mit CO2 "konkurriert".

Und das Tempo des CO2 Anstiegs ist wegen der umgekehrten Kausalität eben kein Problem. Die Treibhausfanatiker haben nur ihre Modelle, die sie auf Grundlage ihrer Treibhaustheorie erstellt haben - und die taugen nicht als Beweis (wg. Zirkelschluss) und versagen zudem noch durchweg im Vergangenheitstest. Bei einem Startpunkt in den 70er Jahren halten die Modell nur bis ca. Anfang der 2000er Jahre Schritt - danach (also seit ca. 10 Jahren) verlassen sie den statistischen Fehlerkorridor (mit tendenziell steigender Abweichung von den gemessenen Daten), was nur mit einem systematischen Fehler erklärt werden kann (oder mehreren). Das wollen aber die Treibhausfanatiker nicht wahrhaben, weil es denen nicht ums Klima geht, sondern ums Geld und um andere (sozialistisch angehauchte) Gesellschaftsexperimente. Andernfalls würden sie ihre Propaganda nicht stets und ständig - bevorzugt in heißen Sommerperioden oder milden Winterperioden - wiederholen und dabei diese Tatsache(n) geflissentlich verschweigen.

Was ebenso gern verschwiegen wird, ist die Tatsache, dass die (rein rechnerische) Temperatur für den "natürlichen Treibhauseffekt" bei 15 °C liegt (das wird selbst vom PIK nicht bestritten) - aber die bisher höchste "globale Durchschnitttstemperatur" seit Beginn der Wetteraufzeichungen bei 14,8 °C liegt. Und da gibt es Treibhaussozialisten, die im Zusammenhang mit der Temperaturentwicklung der Erde von "Fieber" und ähnlichem Schwachsinn sprechen. Und weil unter diesen Knalltüten auch wieder welche gibt - bspw. bei Wikipedia - die auch dies nicht wahrhaben können, wird klammheimlich eine willkürlich gewählte "Referenzperiode" (Zeitraum zwischen 1961 und 1990) gewählt, um nur noch die Abweichungen zu dieser Referenzperiode darzustellen und die Angabe der Temperatur weglassen zu können. Merkt ja keiner vom "Fußvolk". Das Problem dieser Referenzperiode - und der Grund, weshalb sie wissenschaftlich zu nichts taugt - ist, dass deren "globale Durchschnittstemperatur" bei nur 14 °C liegt und die Willkürlichkeit dieser Wahl sie nicht zu irgendeiner "Norm" macht. Aber um absichtlich Panik zu erzeugen, taugt sie dagegen durchaus. Wikiblödia geht (als einzige Quelle) sogar so weit, diese 14°C aus dieser Referenzperiode stillschweigend als die Temperatur bei "natürlichem Treibhauseffekt" zu postulieren. Es ändert aber nichts am Fakt, dass seit beginn der Wetteraufzeichnungen die globale Durchschnittstemperatur immer noch knapp unterhalb des "natürlichen Treibhauseffekts" liegt.

Du schreibst viel, aber immer um den heißen Brei herum. Das eigentliche Thema dagegen handelst du mit einem einzigen Satz ab, der nichts aussagt:

Und das Tempo des CO2 Anstiegs ist wegen der umgekehrten Kausalität eben kein Problem.
Damit magst du andere beeindrucken, mich nicht.

Hank Rearden
29.07.2020, 06:51
Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met: „Es ist der dritte Dürre-Sommer in Folge,
auch wenn er sich ganz anders anfühlt.“ Je nach Region fehlen laut Dominik Jung 100 bis 250 Liter Regen.

Is klar!
Seit Wochen regnet es quasi ohne Unterbrechung, aber es ist zu trocken.
Das Gras ist tiefgrün, der Mais steht meterhoch, Rekord-Ernten sind angesagt.
Aber es ist zu trocken! Logisch!
Im Februar/März haben sich die Bauern noch beklagt, weil das Wasser knöcheltief
auf dem Acker stand und sie mit ihren Traktoren gar nicht aufs Feld konnten!

Na gut, der Hofberichterstatter meldet das, was von der Politik gewünscht wird...

Panther
11.08.2020, 13:57
Rekordzunahme der grönländischen Eismasse im August 2019/2020
https://www.youtube.com/watch?v=W_ct64Kcx8I

Chronos
11.08.2020, 14:31
Wer immer noch nicht an den Klimawandel glaubt (ungeachtet der Diskussion über die Ursache), möge sich bitte in meinen Heizungskeller begeben - bzw. meine seit zwei Jahrzehnten gesammelten Heizölrechnungen anschauen.

Noch Anfang der 2000er hatte ich einen jährlichen Verbrauch von rund 2.300 Litern für unser Einfamilienhaus.

Bei völlig unveränderten Gebrauchsgewohnheiten und unveränderten baulichen Voraussetzungen hat sich der jährliche Verbrauch seither sukzessive reduziert.

Vor ein paar Tagen fand die diesjährige Heizöl-Nachfüllung statt. Gerade mal 1.800 Liter.

In nur 20 Jahren ist also der jährliche Verbrauch um rund 20 % zurück gegangen. Eindeutig durch den Klimawandel.

Bolle
11.08.2020, 14:34
Wer immer noch nicht an den Klimawandel glaubt (ungeachtet der Diskussion über die Ursache), möge sich bitte in meinen Heizungskeller begeben - bzw. meine seit zwei Jahrzehnten gesammelten Heizölrechnungen anschauen.

Noch Anfang der 2000er hatte ich einen jährlichen Verbrauch von rund 2.300 Litern für unser Einfamilienhaus.

Bei völlig unveränderten Gebrauchsgewohnheiten und unveränderten baulichen Voraussetzungen hat sich der jährliche Verbrauch seither sukzessive reduziert.

Vor ein paar Tagen fand die diesjährige Heizöl-Nachfüllung statt. Gerade mal 1.800 Liter.

In nur 20 Jahren ist also der jährliche Verbrauch um rund 20 % zurück gegangen. Eindeutig durch den Klimawandel.

Und? Wie hat sich der Heizölpreis und Strompreis entwickelt?

Chronos
11.08.2020, 14:42
Und? Wie hat sich der Heizölpreis und Strompreis entwickelt?

Oh je, das ist eine ganz andere Baustelle.

Um diese Frage richtig beantworten zu können, müsste ich die gesamten Rechnungen heraussuchen und auflisten. Bitte erspare mir diese Arbeit und lass es mich rein tendenziell beantworten:

Der Ölpreis stieg seit Jahrtausendwende sukzessive an und erreichte in 2018 den höchsten Stand mit etwa 80 Cents pro Liter (natürlich jahreszeitlich sehr stark schwankend; daher tanke ich üblicherweise in der Niedrigpreisphase während der Urlaubszeit).

In diesem Jahr vergleichsweise enorm preiswert. Gerade mal 46 Cents pro Liter.

Strom: Seit Jahrtausendwende nur aufwärts. Im Moment 2-Jahresbindung bei einem Naturstom-Lieferanten mit 27 Cents pro kW/h.

tosh
20.08.2020, 00:13
Lanz, 20.8.20, gute Sendung:

Klimaerwärmung: 3 Jahre in Folge sehr trockene Sommer.
Rekord seit 250 Jahren. Ursache "Standwetter" durch geringere Temperatur-Differenz zwischen Polargebieten und wärmeren Zonen.
Besonders Fichtenwälder vertrocknen.
Böden zu trocken, nehmen bei Starkregen kein Wasser auf - dadurch Überschwemmungen.

Historische Trockenzeit. Ist das der Klimawandel?
https://www.welt.de/wissenschaft/plus213703938/Duerre-in-Deutschland-Historische-Trockenzeit-Ist-das-der-Klimawandel.html

Trockenheit in Deutschland – Fragen und Antworten
Nachdem es schon 2018 und 2019 in Deutschland viel zu wenig geregnet hat und dies in den Wintermonaten nur zum Teil ausgeglichen wurde, herrscht vielerorts bis in die tieferen Bodenschichten eine außergewöhnliche Dürre. Was bedeutet das für Vegetation, Grundwasser und Landwirtschaft? Ist das bereits der Klimawandel? Und wie können wir uns anpassen?
https://www.umweltbundesamt.de/themen/trockenheit-in-deutschland-fragen-antworten

...

tosh
20.08.2020, 00:17
Rekordzunahme der grönländischen Eismasse im August 2019/2020

[video=youtube;W_ct64Kcx8I]https://www.youtube.com/watch?v=W_ct64Kcx8I[/video ...
Video nicht verfügbar. Dieses Video wurde vom Uploader entfernt. :haha:

Rekordschmelze der grönländischen Eisdecke! - Daswetter.com
(https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwibqcqus6jrAhUqNOwKHR9RDiAQFjABegQIAhAB&url=https%3A%2F%2Fwww.daswetter.com%2Fnachrichten% 2Fwissenschaft%2Frekordschmelze-dergroenlaendischen-eisdecke-klimawandel.html&usg=AOvVaw1xaKyBuDBpW5G9PAXnvJVo)www.daswetter.com (http://www.daswetter.com) › Nachrichten › Wissenschaft
13.05.2020 - Grönlands Eisdecke (und das meiste Eis der Antarktis) befindet sich an Land, sodass jeder Tropfen geschmolzenen Eises, der die Flüsse

Klimawandel Mein Badeurlaub in der Antarktis - YouTube
(https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwibqcqus6jrAhUqNOwKHR9RDiAQtwIwA3oECAcQA Q&url=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3Dni x9zAOyAso&usg=AOvVaw0mUwwye9td85Axaql0PbPV)Antarktisches Meer-Eis zieht sich dramatisch zurück – und keiner kennt den ... Klimawandel ...

Schwabenpower
20.08.2020, 05:32
Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met: „Es ist der dritte Dürre-Sommer in Folge,
auch wenn er sich ganz anders anfühlt.“ Je nach Region fehlen laut Dominik Jung 100 bis 250 Liter Regen.

Is klar!
Seit Wochen regnet es quasi ohne Unterbrechung, aber es ist zu trocken.
Das Gras ist tiefgrün, der Mais steht meterhoch, Rekord-Ernten sind angesagt.
Aber es ist zu trocken! Logisch!
Im Februar/März haben sich die Bauern noch beklagt, weil das Wasser knöcheltief
auf dem Acker stand und sie mit ihren Traktoren gar nicht aufs Feld konnten!

Na gut, der Hofberichterstatter meldet das, was von der Politik gewünscht wird...
Schrieb ich an andere Stelle schon: bei uns laufen die Entwässerungspumpen Tag und Nacht

Sven71
20.08.2020, 06:42
https://www.spektrum.de/news/versauerung-bremst-wachstum-von-korallenriffen-schon-heute/1400860

Ja, das Meer sprudelt schon vor lauter Kohlensäure .... einer schwachen Säure mit einem pH von vier. Die Zunahme des CO2 von 0,008% in der Luft angeblich durch die Industrialisierung wird den CO2-Partialdruck und damit die anteilige Lösung in Wasser nach den Gasgesetzen von Henry kaum derart hoch getrieben haben - noch dazu in tieferen Ozeanschichten -, daß diese These haltbar wäre. Zumal die behauptete atmosphärische Erwärmung dieser Gaslösung entgegen wirkte.

phantomias
20.08.2020, 07:28
Ja, das Meer sprudelt schon vor lauter Kohlensäure .... einer schwachen Säure mit einem pH von vier. Die Zunahme des CO2 von 0,008% in der Luft angeblich durch die Industrialisierung wird den CO2-Partialdruck und damit die anteilige Lösung in Wasser nach den Gasgesetzen von Henry kaum derart hoch getrieben haben - noch dazu in tieferen Ozeanschichten -, daß diese These haltbar wäre. Zumal die behauptete atmosphärische Erwärmung dieser Gaslösung entgegen wirkte.
Mit deinem Schulbuchwissen dürftest du nicht der Richtige sein, das zu beurteilen.

Schwabenpower
20.08.2020, 07:28
Ja, das Meer sprudelt schon vor lauter Kohlensäure .... einer schwachen Säure mit einem pH von vier. Die Zunahme des CO2 von 0,008% in der Luft angeblich durch die Industrialisierung wird den CO2-Partialdruck und damit die anteilige Lösung in Wasser nach den Gasgesetzen von Henry kaum derart hoch getrieben haben - noch dazu in tieferen Ozeanschichten -, daß diese These haltbar wäre. Zumal die behauptete atmosphärische Erwärmung dieser Gaslösung entgegen wirkte.
Eben, je kälter desto blubber

Sven71
20.08.2020, 08:55
Mit deinem Schulbuchwissen dürftest du nicht der Richtige sein, das zu beurteilen.

Deine Antwort enthält zwar nicht einmal Schulbuchwissen, aber die Trotzreaktion unterstreicht, daß Du schon am Ende bist. Danke. Case closed.

Schwabenpower
20.08.2020, 09:17
Deine Antwort enthält zwar nicht einmal Schulbuchwissen, aber die Trotzreaktion unterstreicht, daß Du schon am Ende bist. Danke. Case closed.
Da nützt auch einfache Sprache nichts. Nicht mal eine Sprudelflasche aus dem Kühlschrank

kotzfisch
20.08.2020, 09:33
Du schreibst viel, aber immer um den heißen Brei herum. Das eigentliche Thema dagegen handelst du mit einem einzigen Satz ab, der nichts aussagt:

Damit magst du andere beeindrucken, mich nicht.

Ich denke, darum gehts nicht.
Die Kausalkette geht so: Erwärmung erfolgt, der folgt CO2 Anstieg(durch Ausgasung von CO2).
Das haben verschiedene Eisbohrkernanlysen eindeutig ergeben.
Die Erwärmungs-Hysterie-Industrie spricht nicht gerne darüber.
Die größten Emittenten sind übrigens Vulkane, es gibt eine Eruptionsapp, die mich täglich
über Ausbrüche informiert von Vulkanen, deren Namen ich noch nie hörte.Beeindruckend.

Den Rest haben wir hier seit Jahren Gebetsmühlenartig ausgebreitet:

1.Die Erde ist KEIN Treibhaus.
2. AOGCM (Modelle) sind völlig untauglich
3.Das IPCC ist eine politische Organisation
4.Die Erwärmung ist kein AGW und zudem unerheblich
5.Die AGW Story ist weitgehend ein Politikum zur Erpressung von Steuern.
6.Das IR Fenster ist offen

Wenn Du Dich soweit eingelesen hast, dass Dir diese Begriffe etwas sagen, dann erst kannst Du auf Augenhöhe mitreden, vorher
ist das nur infantiles Geschwätz.Danke für Deine Aufmerksamkeit.

phantomias
20.08.2020, 10:50
Ich denke, darum gehts nicht.
Die Kausalkette geht so: Erwärmung erfolgt, der folgt CO2 Anstieg(durch Ausgasung von CO2).
Das haben verschiedene Eisbohrkernanlysen eindeutig ergeben.
Die Erwärmungs-Hysterie-Industrie spricht nicht gerne darüber.
Die größten Emittenten sind übrigens Vulkane, es gibt eine Eruptionsapp, die mich täglich
über Ausbrüche informiert von Vulkanen, deren Namen ich noch nie hörte.Beeindruckend.

Den Rest haben wir hier seit Jahren Gebetsmühlenartig ausgebreitet:

1.Die Erde ist KEIN Treibhaus.
2. AOGCM (Modelle) sind völlig untauglich
3.Das IPCC ist eine politische Organisation
4.Die Erwärmung ist kein AGW und zudem unerheblich
5.Die AGW Story ist weitgehend ein Politikum zur Erpressung von Steuern.
6.Das IR Fenster ist offen

Wenn Du Dich soweit eingelesen hast, dass Dir diese Begriffe etwas sagen, dann erst kannst Du auf Augenhöhe mitreden, vorher
ist das nur infantiles Geschwätz.Danke für Deine Aufmerksamkeit.
Wenn ich Klimaspezialisten suche, werde ich sicher in diesem Forum fündig - aber das betrifft ja eigentlich jedes Themengebiet.:D

Schwabenpower
20.08.2020, 10:53
Wenn ich Klimaspezialisten suche, werde ich sicher in diesem Forum fündig - aber das betrifft ja eigentlich jedes Themengebiet.:D
Nur ist das Physik, Andersbegabter

kotzfisch
20.08.2020, 17:24
Wenn ich Klimaspezialisten suche, werde ich sicher in diesem Forum fündig - aber das betrifft ja eigentlich jedes Themengebiet.:D

Deine Polemik ändert an Deiner völligen Unkenntnis rein gar nichts.

Süßer
20.08.2020, 17:45
Ich denke, darum gehts nicht.
Die Kausalkette geht so: Erwärmung erfolgt, der folgt CO2 Anstieg(durch Ausgasung von CO2).
Das haben verschiedene Eisbohrkernanlysen eindeutig ergeben.
Die Erwärmungs-Hysterie-Industrie spricht nicht gerne darüber.
Die größten Emittenten sind übrigens Vulkane, es gibt eine Eruptionsapp, die mich täglich
über Ausbrüche informiert von Vulkanen, deren Namen ich noch nie hörte.Beeindruckend.

Den Rest haben wir hier seit Jahren Gebetsmühlenartig ausgebreitet:

1.Die Erde ist KEIN Treibhaus.
2. AOGCM (Modelle) sind völlig untauglich
3.Das IPCC ist eine politische Organisation
4.Die Erwärmung ist kein AGW und zudem unerheblich
5.Die AGW Story ist weitgehend ein Politikum zur Erpressung von Steuern.
6.Das IR Fenster ist offen

Wenn Du Dich soweit eingelesen hast, dass Dir diese Begriffe etwas sagen, dann erst kannst Du auf Augenhöhe mitreden, vorher
ist das nur infantiles Geschwätz.Danke für Deine Aufmerksamkeit.
Versuch mal die Kausalkette etwas zu modifizieren.
Wenn die Aktivität der Photosynthese von der Temperatur abhängig ist, sowie die Photosynthese alles CO2 weg assimiliert, dann folgt der CO2 Gehalt der Temperatur!
Es würde den Leichtgläubigen aber erscheinen als ob der CO2 Gehalt der Temperatur folge.
Man kann diese Frage eindeutig an der Kohlendioxid- und and der Sauerstoff-Entwicklung, während der Etablierung der der Bäume beweisen.

kotzfisch
20.08.2020, 18:14
Mitnichten.
Logische Brüche.Machs nochmal.

MANFREDM
20.08.2020, 20:04
Wenn ich Klimaspezialisten suche, werde ich sicher in diesem Forum fündig - aber das betrifft ja eigentlich jedes Themengebiet.:D

Du gehörst höchstens zu den NoMINT-Spezialisten!

https://as1.ftcdn.net/jpg/01/62/49/94/500_F_162499408_qDn17wGlA2qEByIG2Z6SKJ8yMMZK3jXj.j pg

Schwabenpower
20.08.2020, 20:05
Du gehörst höchstens zu den NoMind-Spezialisten!
Meintest Du nicht eher NoBrain?

Panther
21.08.2020, 07:34
Video nicht verfügbar. Dieses Video wurde vom Uploader entfernt. :haha:


Die Quelle war das Dänische Wetteramt. Schon letztes Jahr ist im August das Grönlandeis überraschend gewachsen.
Das der Youtube Videos löscht/löschen muß, kann auch ganz andere Gründe haben.

tosh
21.08.2020, 12:18
Die Quelle war das Dänische Wetteramt. Schon letztes Jahr ist im August das Grönlandeis überraschend gewachsen.
Das der Youtube Videos löscht/löschen muß, kann auch ganz andere Gründe haben.
Allerdings habe ich eine der vielen meldungen gepostet die besagen dass dieses Eis sogar extrem abgenommen hat.

Politikqualle
21.08.2020, 14:57
... https://bilder.bild.de/fotos-skaliert/greta-thunberg-demonstriert-jetzt-vorm-brandenburger-tor-in-berlin-201507782-72504480/4,w=658,c=2.bild.jpg ….

GRETA ist wieder in Berlin ..

Larry Plotter
21.08.2020, 15:43
Allerdings habe ich eine der vielen meldungen gepostet die besagen dass dieses Eis sogar extrem abgenommen hat.


Erderwärmung gehört ab diesem Jahr zur Coronabekämpfung:
https://www.asu-arbeitsmedizin.com/praxis/wie-kaelte-die-corona-ausbrueche-schlachthoefen-beguenstigen-koennte


Wir wollen doch die Ausbreitung des Virus nicht begünstigen.:D

Panther
21.08.2020, 17:51
Allerdings habe ich eine der vielen meldungen gepostet die besagen dass dieses Eis sogar extrem abgenommen hat.

Die erste Quelle an mich , war irgendeine Wetterseite und der andere Link ein Parodie auf den Klimawandel des gleichen Herren von dem ich das Video eingestellt hatte.

Klimawandel ► Und ewig schmelzen die Pole ►Historische Zeitungsartikel Teil 2
https://www.youtube.com/watch?v=K98ZgPURiY8&t=22s

Die echten Rohdaten der Arktis und die Tricks der Klimaforscher
https://www.youtube.com/watch?v=HwnDEfcizZE

SprecherZwo
21.08.2020, 18:16
Die erste Quelle an mich , war irgendeine Wetterseite und der andere Link ein Parodie auf den Klimawandel des gleichen Herren von dem ich das Video eingestellt hatte.

Klimawandel ► Und ewig schmelzen die Pole ►Historische Zeitungsartikel Teil 2
https://www.youtube.com/watch?v=K98ZgPURiY8&t=22s

Die echten Rohdaten der Arktis und die Tricks der Klimaforscher
https://www.youtube.com/watch?v=HwnDEfcizZE

Nette Propaganda der US-Ölindustrie.
Die gleiche Blase, der du alles nachplapperst, will auch Nordsteam 2 verhindern.

Sven71
21.08.2020, 18:23
Einem Moderator war dieses Fundstück für einen eigenen Thread nicht gut genug, also stelle ich es hier zur Verfügung. Wer sich zu den Kipppunkten äußern kann, möge es tun. Die bereits eingegangenen Antworten aus der Strangeröffnung konnte ich leider nicht mehr lesen, war schon zu.

https://www.ews-schoenau.de/energiewende-magazin/themenhefte/thema-kipppunkte/

Rhino
21.08.2020, 18:29
Nette Propaganda der US-Ölindustrie.
Die gleiche Blase, der du alles nachplapperst, will auch Nordsteam 2 verhindern.

Dir ist schon klar, dass das kein rationales ergo wissenschaftliches Gegenargument ist.

Der Klima-Klamauk ist sicher noch etwas komplexer (Aber es ist derselbe Trant wie mit der Coronoia) . Es geht hier bekanntlich um das Geschehen im Gross-System Erde bzw. um das Sonnensystem in der sich die Erde befindet. Da kanns auch schon mal zu Schwankungen kommen. Ob Menschen darauf Einfluss nehmen koennen durch weniger Furzen, Foegeln und Fahrzeugnutzung moechte ich mal bezweifeln. Andererseits duerfte mehr freigesetzes vorsintflutliches CO2 zu hoeheren Ertraegen in der Land und Forstwirtschaft fuehren.

Bei der Corona-Panik ists dann noch so, dass es nicht mal den Hauch eines Beweises fuer ein neues, krankmachendes Coronavirus gibt, dass verantwortlich ist fuer die angeblich neuen Covid19 Symptome mit anschliessenden Todesfaellen. Die Argumentation, die man versucht ist aber durchaus aehnlich: "Wissenschaftlicher Konsensus" und Angstmache ist auch mit dabei.

tosh
21.08.2020, 23:20
Die erste Quelle an mich , war irgendeine Wetterseite ...
Obwohl du mit Google viele ähnliche Seiten findest, solltest du dir mal die "irgendeine Wetterseite" genau ansehen:

Rekordschmelze der grönländischen Eisdecke!
Grönland hat eine der größten Eisbedeckungen der gesamten Erde. Viele Gletscher und Eisdecken schmelzen dahin. Auch in Grönland ist der Klimawandel schon voll angekommen.

Der viele Sonnenschein hatte zwei tiefgreifende Auswirkungen auf die Eisdecke Grönlands. Zunächst sorgte die viele Sonne für eine ordentliche Erwärmung und damit schmolz das Eis. Wie man sich denken kann, bringt hoher Luftdruck meist keinen Niederschlag, also gab es auch keinen Schneenachschub von oben.

Ein dunklerer Anblick

Neuschnee füllt das fehlende Eis nach und nach wieder auf. Dort wo das Eis und der Schnee aber abschmilzt kommt oftmals der dunkle felsige Untergrund Grönlands zum Vorschein. Diese dunklen Flächen haben im vergangenen Sommer sehr stark zugenommen. Und das wiederum löst eine für das Eis sehr gefährliche Reaktion aus.

Genauso wie ein schwarzes Auto im Sonnenschein heißer wird als ein weißes Auto. Die ungewöhnlich dunkle Oberfläche Grönlands absorbierte noch mehr von der reichlichen Sonne und verursachte noch mehr Eisschmelze. Wenn mehr Eis schmilzt, werden natürlich mehr dunkle Steine freigelegt, wodurch immer mehr Schmelzen entsteht. Da hat sich ein richtiger Kreislauf gebildet, der die Eisschmelze ordentlich angetrieben hat.


Diese besondere Effekt hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Grönland in 2019 so viel seiner Eisfläche verloren hat. Eine Art Kettenreaktion hat die Eisschmelze immer schneller werden lassen. Mehr dunkle Flächen wurden freigesetzt, mehr Eis ist weiter abgeschmolzen.

Eine aktuelle Studie schätzt, dass sich die Eisdecke im Jahr 2019 um 320 Milliarden Tonnen verringert hat. Dies ist wahrscheinlich sogar mehr als der vorherige Rekord von 310 Milliarden Tonnen...

https://www.daswetter.com/nachrichten/wissenschaft/rekordschmelze-dergroenlaendischen-eisdecke-klimawandel.html

...und der andere Link ein Parodie auf den Klimawandel des gleichen Herren von dem ich das Video eingestellt hatte.

Klimawandel ► Und ewig schmelzen die Pole ►Historische Zeitungsartikel Teil 2


https://www.youtube.com/watch?v=K98ZgPURiY8&t=22s...
Also gut, mal ein Tatsachenbericht:

Die Antarktis schmilzt Erstmals über 20 Grad am Südpol
Der Januar war weltweit der wärmste Januar seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das ist auch am Südpol spürbar: Forscher haben in der Antarktis einen neuen Temperaturrekord vermeldet - mit direkten Folgen für den Meeresspiegel.
In der Antarktis ist es derzeit so warm wie noch nie zuvor. Wie der brasilianische Bodenwissenschaftler Carlos Schaefer berichtet, wurde an der Nordspitze der Antarktis am 9. Februar eine Temperatur von 20,75 Grad gemessen. "Noch nie hat es in der Antarktis eine so hohe Temperatur gegeben", so Schaefer. Damit wurde erstmals die 20-Grad Marke geknackt.
Die Temperaturmessung auf der argentinischen Forschungsstation Marambio ist Teil eines auf 20 Jahre angelegten Forschungsprojekts zu den Auswirkungen des Klimawandels auf den Permafrost in der Region.


Schaefer betont, dass der Temperaturrekord keine Schlussfolgerungen hinsichtlich künftiger Klima-Entwicklungen zulasse. Es handele sich sich lediglich um einen Datenpunkt.
Immer wieder neue Rekorde

Erst vor einer Woche hatte die argentinische Wetterbehörde den wärmsten Tag auf der argentinischen Antarktis seit Beginn der Wetteraufzeichnungen verzeichnet. Auf der Forschungsstation Esperanza wurde eine Temperatur von 18,3 Grad gemessen. Argentinien ist seit 114 Jahren in der Antarktis vertreten und dokumentiert seit 1961 an mehreren Forschungsstationen die Temperaturen auf dem Kontinent.

Nach Angaben der Uno war das vergangene Jahrzehnt das wärmste auf der Antarktis seit Beginn der Aufzeichnungen. Das Abschmelzen der Gletscher und Eisschilde in der Antarktis infolge der Erderwärmung ist der wesentliche Faktor für den Anstieg der Meeresspiegel weltweit. In den letzten 100 Jahren ist der Meeresspiegel laut Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (https://www.pik-potsdam.de/aktuelles/pressemitteilungen/der-antarktis-faktor-modellvergleich-offenbart-zukuenftiges-meeresspiegelrisiko) bereits um 19 Zentimeter angestiegen.
https://www.n-tv.de/wissen/Erstmals-ueber-20-Grad-am-Suedpol-article21576678.html

...

tosh
21.08.2020, 23:40
...Der Klima-Klamauk ist sicher noch etwas komplexer (Aber es ist derselbe Trant wie mit der Coronoia) . Es geht hier bekanntlich um das Geschehen im Gross-System Erde bzw. um das Sonnensystem in der sich die Erde befindet. Da kanns auch schon mal zu Schwankungen kommen. Ob Menschen darauf Einfluss nehmen koennen durch weniger Furzen, Foegeln und Fahrzeugnutzung moechte ich mal bezweifeln. Andererseits duerfte mehr freigesetzes vorsintflutliches CO2 zu hoeheren Ertraegen in der Land und Forstwirtschaft fuehren. ...
Vorsintflutlic wurden durch Pflanze und Tiere riesige Mengen von Öl, Gas und Kohle in hunderten Millionen Jahren in die Erde eingelagert.
Die Menschen verbrennen das nun in wenigen Jahrzehnten mit Sauerstoff zu CO2 und jagen es in die Luft.

Ob du es bezweifelst dass das einen Einfluß auf das Klime hat spielt überhaupt keine Rolle.

Panther
22.08.2020, 11:31
Obwohl du mit Google viele ähnliche Seiten findest, solltest du dir mal die "irgendeine Wetterseite" genau ansehen:

Rekordschmelze der grönländischen Eisdecke!


Die Antarktis schmilzt Erstmals über 20 Grad am Südpol

...

Bitte demnächst bei allen Untergangs-Artikeln ala BILD Zeitung das Ausrufezeichen nicht vergessen!
Damit es auch der Dümmste begreift.
Letzten August, 2019, mußte sogar ein norwegischer Eisbrecher seine Expedition nördlich von Spitzbergen abbrechen , weil die Eisdecke dicker war als gedacht
und der Eisbrecher Schaden genommen hätte.

Hier die Realität.
Alles vollkommen normal , das Grönlandeis hatte dieses Jahr sogar eine Zunahme und war bis Juni sogar am anwachsen, weil es bis Juni/ Anfang Juli auf Grönland deutlich kälter war als normal.
Der Durchschnittswert von 1980-2010 ist die graue Linie. Bis Mitte September schmilzt das Arktiseis, bis Anfang September schmilzt das Grönlandeis.

http://polarportal.dk/fileadmin/polarportal/surface/SMB_combine_SM_day_EN_20200821.png

http://polarportal.dk/en/greenland/surface-conditions/

https://twitter.com/greenlandicesmb

Realität in der Antarktis.

http://masie_web.apps.nsidc.org/pub/DATASETS/NOAA/G02135/south/daily/images/2020/08_Aug/S_20200820_conc_v3.0.png

http://nsidc.org/arcticseaicenews/charctic-interactive-sea-ice-graph/

marion
22.08.2020, 12:07
Bitte demnächst bei allen Untergangs-Artikeln ala BILD Zeitung das Ausrufezeichen nicht vergessen!
Damit es auch der Dümmste begreift.
Letzten August, 2019, mußte sogar ein norwegischer Eisbrecher seine Expedition nördlich von Spitzbergen abbrechen , weil die Eisdecke dicker war als gedacht
und der Eisbrecher Schaden genommen hätte.

Hier die Realität.
Alles vollkommen normal , das Grönlandeis hatte dieses Jahr sogar eine Zunahme und war bis Juni sogar am anwachsen, weil es bis Juni/ Anfang Juli auf Grönland deutlich kälter war als normal.
Der Durchschnittswert von 1980-2010 ist die graue Linie. Bis Mitte September schmilzt das Arktiseis, bis Anfang September schmilzt das Grönlandeis.

http://polarportal.dk/fileadmin/polarportal/surface/SMB_combine_SM_day_EN_20200821.png

http://polarportal.dk/en/greenland/surface-conditions/

https://twitter.com/greenlandicesmb

Realität in der Antarktis.

http://masie_web.apps.nsidc.org/pub/DATASETS/NOAA/G02135/south/daily/images/2020/08_Aug/S_20200820_conc_v3.0.png

http://nsidc.org/arcticseaicenews/charctic-interactive-sea-ice-graph/

Genosse Panther: wie du auf die Carolahysterie/Pandemie reingefallen bist, ist mir wirklich ein Rätsel :? Du äusserst dich sonst sehr Realtitätsnah, um Antwort wird gebeten ( Kienzle)

John Donne
22.08.2020, 13:13
[...]
Allein in Niedersachsen würden bis Ende 2025 rund 3500 Windkraftanlagen mit 4,3 Gigawatt Leistung ihr Förderende erreichen, sagte Lies. Dies entspreche der Leistung von etwa fünf Kohlekraftwerken. Lies verwies auf ein Gutachten seines Ministeriums, das zu dem Ergebnis kommt, dass ein großer Teil der Windkraftanlagen in dem Bundesland aus Wirtschaftlichkeitsgründen zurückgebaut wird.
[...]

(Quelle (https://www.n-tv.de/politik/Tausenden-Windraedern-droht-der-Kahlschlag-article21988391.html))

Wie jetzt? Bereits bestehende Windkraftanlagen können ohne weitere Subventionen (d.h. nach dem Auslaufen der subventionierten Anschubfinanzierung) nicht rentabel betrieben werden, vulgo: die Einspeisevergütungen reichen nicht, um dauerhaft die Kosten des laufenden Betriebs zu decken? Dabei wird doch suggeriert,


daß Ökostrom nicht teuer ist als konventioneller Stom (https://www.polarstern-energie.de/magazin/artikel/was-kostet-oekostrom/#abschnitt-4), und sogar
daß Ökostrom immer günstiger wird (https://www.lekker.de/energieladen/energie-der-zukunft-warum-oekostrom-immer-guenstiger-wird/).


Wie paßt das auch nur ansatzweise zusammen?

tosh
22.08.2020, 13:26
Hier die Realität.
Alles vollkommen normal , das Grönlandeis hatte dieses Jahr sogar eine Zunahme ...
Du hast dir da das Geschehen an der Oberfläche angeschaut, das ist wenig interessant.
Wichtig ist ger gesamte Eisverlust Grönlnds (mass and hight changes):
Realität:

http://polarportal.dk/fileadmin/polarportal/mass/Grace_combine_Sm_EN_20190800.png
Man sieht dass Grönland zB im Jahr 2004 erst 500 Gigatonnen Eis verlor entsprechend 2 mm Weltmeer-Wasserspiegel-Erhöhung,
Im Jahr 2020 schon 4000 Gt entsprechend 11 mm Level rise.
Eine sehr bedenkliche Entwicklung!

http://polarportal.dk/en/greenland/surface-conditions/
(http://polarportal.dk/en/greenland/surface-conditions/)

tosh
22.08.2020, 13:49
Realität in der Antarktis.

http://masie_web.apps.nsidc.org/pub/DATASETS/NOAA/G02135/south/daily/images/2020/08_Aug/S_20200820_conc_v3.0.png

http://nsidc.org/arcticseaicenews/charctic-interactive-sea-ice-graph/
Schönes Bild, es zeigt die Abnahme des Meereseises dieses Jahr gegenüber dem Mittelwert von 1981-2010.

tosh
22.08.2020, 14:25
Genosse Panther: wie du auf die Carolahysterie/Pandemie reingefallen bist, ist mir wirklich ein Rätsel :? Du äusserst dich sonst sehr Realtitätsnah, um Antwort wird gebeten ( Kienzle)
Umgedreht, bei Corona hat er viel Durchblick, aber hier ist er wohl auf die MSM hereingefallen.

Panther
22.08.2020, 16:08
Schönes Bild, es zeigt die Abnahme des Meereseises dieses Jahr gegenüber dem Mittelwert von 1981-2010.

Schau dir das Diagramm im Link an.
Die Eisbedeckung liegt in der Antarktis im Durchnittswert von 1980-2010.
Die große Eissschmelze und Hitzerekorde in der Antarktis findet nur in den Hirnen der westlichen Propagandamedien statt.

Leibniz
22.08.2020, 19:01
Idiot von Extinction Rebellion versucht, Flug aufzuhalten:

https://www.youtube.com/watch?v=z_3GB0ZW0bA

Makkabäus
22.08.2020, 20:18
Schönes Bild, es zeigt die Abnahme des Meereseises dieses Jahr gegenüber dem Mittelwert von 1981-2010.

Hilft das wenn man diese Fruchtgummis kauft ? "15 Cent für den Kampf gegen die Klimakrise".

https://i.imgur.com/PfW0dQI.jpg

Rolf1973
22.08.2020, 20:22
Idiot von Extinction Rebellion versucht, Flug aufzuhalten:

https://www.youtube.com/watch?v=z_3GB0ZW0bA

Vielleicht sollte man in die Dinger einfach Bombenschächte einbauen.

kotzfisch
22.08.2020, 21:07
Du hast dir da das Geschehen an der Oberfläche angeschaut, das ist wenig interessant.
Wichtig ist ger gesamte Eisverlust Grönlnds (mass and hight changes):
Realität:

http://polarportal.dk/fileadmin/polarportal/mass/Grace_combine_Sm_EN_20190800.png
Man sieht dass Grönland zB im Jahr 2004 erst 500 Gigatonnen Eis verlor entsprechend 2 mm Weltmeer-Wasserspiegel-Erhöhung,
Im Jahr 2020 schon 4000 Gt entsprechend 11 mm Level rise.
Eine sehr bedenkliche Entwicklung!

http://polarportal.dk/en/greenland/surface-conditions/
(http://polarportal.dk/en/greenland/surface-conditions/)

Quatsch.
https://www.wetter-center.de/blog/groenland-wird-kaelter/

Blaz
26.08.2020, 00:24
Auch die Poster von Kinderfilmen (Drachenreiter, für die Unangemeldeten) bleiben nicht verschont:

https://www.filmposter-archiv.de/filmplakat/2020/drachenreiter-teaser.jpg

Politikqualle
02.09.2020, 14:54
..… Was auf den ersten Blick wie eine harmlose Wiese aussieht, entpuppt sich als riesiges Gas Lager. Es enthält Unmengen an Methan und Kohlenstoffdioxid und könnte Nordsibirien in eine Kraterlandschaft verwandeln. ……

... https://siberiantimes.com/PICTURES/OTHERS/Yamal-arctic-crater/inside%20the%20map.jpg


... Forscher schlagen Alarm ..
... Klimaschädlicher als CO2: Methan steigt immer stärker an - und keiner weiß warum …
Hintergrund: Giant new 50-metre deep crater opens up in Arctic Tundra (https://siberiantimes.com/other/others/news/giant-new-50-metre-deep-crater-opens-up-in-arctic-tundra/) ...

... Bisher steht vor allem Kohlenstoffdioxid, kurz CO2 , im Zentrum der Aufmerksamkeit. Jetzt schlagen Wissenschaftler aus aller Welt Alarm: Das andere wichtige Treibhausgas, Methan, kurz CH4 , steigt in den letzten Jahren in der Atmosphäre stark an. Eine unangenehme Überraschung....

.. damit ist doch GRETA und ihren Lemmingen jegliche Spinnereien von den sogenannten menschlich gemachten Klimawandel entzogen worden ..

... https://www.focus.de/wissen/natur/forscher-schlagen-alarm-methan-der-boese-zwillingsbruder-von-co2_id_11256295.html ...

Neu
02.09.2020, 17:51
Wenn ich Klimaspezialisten suche, werde ich sicher in diesem Forum fündig - aber das betrifft ja eigentlich jedes Themengebiet.:D
Bring mal was belastbares.

Olliver
05.09.2020, 04:14
Bring mal was belastbares.

https://2hiwrx1aljcd3ryc7x1vkkah-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2020/09/climate-film-reveals-agenda-behind-green-new-deal-un-paris-pact.jpg


Klimafilm enthüllt Agenda hinter Green New Deal & UN Paris Pact
Von Craig Rucker | 4. September 2020 | Klima | 5 Kommentare

Es ist endlich da. Schnapp dir das Popcorn und sammle deine Familie. Die Debatte über den Klimawandel wird voraussichtlich ins Wanken geraten, da der neue skeptische Film von CFACT, Climate Hustle 2: Der Aufstieg der Klimamonarchie , der von Schauspieler Kevin Sorbo moderiert wird, am Donnerstag, dem 24. September 2020, um 20 Uhr in Ihrer Region online veröffentlicht wird Zeitzone überall auf der Welt.

Der Film sollte am 21. April 2020 in über 750 Kinos in den USA und Kanada veröffentlicht werden. Dann kamen die COVID-Sperren und der Film wurde auf den 24. September zu einem globalen Online-Release-Event verschoben.

Der Film ist die Fortsetzung des Hits Climate Hustle, der 2016 in 400 Kinos im ganzen Land und in Kanada veröffentlicht wurde. Der Film zündet Hollywoods Heuchelei, finanzielle Korruption im Klima, Medienvoreingenommenheit, Indoktrination im Klassenzimmer von Kindern, politische Korrektheit an und zieht den Vorhang für das massive Establishment der globalen Erwärmung zurück.

Der Film zeigt die Berichterstattung von Marc Morano, der laut einer Studie aus dem Jahr 2019 im Journal Nature die Nummer eins unter den Klimakonträren in den Medien ist. Das 2020 Climate Hustle 2 wird eine entscheidende Kraft sein, da die Wahlen 2020 zu einem nationalen Referendum über die Zukunft der USA in Bezug auf den Green New Deal und die Teilnahme am Pariser Klimapakt der Vereinten Nationen werden.

- JETZT TICKETS ERHALTEN -

"Versuchen sie, das Klima zu kontrollieren, oder Sie?"

https://live.climatehustle2.com/index/climate-hustle-2?mc_cid=d8123196da&mc_eid=9e646c925f

Olliver
05.09.2020, 04:19
Im Jahr 2020 schon 4000 Gt entsprechend 11 mm Level rise.


Dumm nur,
dass kein Pegelmesser der Welt diesen gequirlten Alarmismus anzeigt.
:haha::haha::haha:

tosh
05.09.2020, 12:35
Dumm nur,
dass kein Pegelmesser der Welt diesen gequirlten Alarmismus anzeigt.
:haha::haha::haha:
Dumm nur, dass du dich nicht auskennst. Es gibt dazu viele Berichte über Satellitenmessungen und Berechnungen, zB:

https://www.br.de/klimawandel/meeresspiegel-steigt-klimawandel-meer-eis-eisschmelze-pole-100.html

...

Olliver
05.09.2020, 12:55
Dumm nur, dass du dich nicht auskennst. Es gibt dazu viele Berichte über Satellitenmessungen und Berechnungen, zB:

https://www.br.de/klimawandel/meeresspiegel-steigt-klimawandel-meer-eis-eisschmelze-pole-100.html

...

Pegelmessungen sind vor Ort,
Meist in Häfen,
und da gibts keinen Meeresspiegel-Anstieg.

Macht dich das nicht stutzig?

Schwabenpower
05.09.2020, 14:18
Pegelmessungen sind vor Ort,
Meist in Häfen,
und da gibts keinen Meeresspiegel-Anstieg.

Macht dich das nicht stutzig?
Absolut korrekt. Flüsse, Häfen und Kanäle. Online auch rückwirkend abrufbar.
Keine Veränderung

Olliver
05.09.2020, 14:21
Absolut korrekt. Flüsse, Häfen und Kanäle. Online auch rückwirkend abrufbar.
Keine Veränderung

Kanäle sind ja reguliert, da ist das eh klar.


Meeresspiegel


http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2012/07/meer10.gif

Wenn du jedoch die Seehöhe des Jahres 1200 mit einbeziehst haben wir zurückgehende Pegelstände!

Bezogen auf das Holozän haben wir seit 7000 Jahren Pegelstand-Rückgang.
http://ars.els-cdn.com/content/image/1-s2.0-S1367912004000483-gr6.gif
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1367912004000483

Auch hier interessant der Rückgang des Meeresspiegels über die berühmten ca. 7000 Jahre.

Wenn man will kann man das erkennen.

Am Ende ist dies wohl eine psychologische Frage. Es geht um die Verteidigung liebgewonnener Modelle, Routinen, Ansehen und Fördermittel. Vielleicht kann aber auch die Theologie weiterhelfen. Der Soziologe Norbert Bolz hat sich Gedanken in dieser Richtung gemacht und kam zu einem ganz erstaunlichen Schluss: Die Klimakatastrophe als Ersatzreligion. Sehen Sie hierzu den folgenden, noch immer aktuellen 3SAT-Beitrag aus 2010:


http://www.youtube.com/watch?v=tro3Z6svvnw&feature=player_embedded

Schwabenpower
05.09.2020, 14:24
Kanäle sind ja reguliert, da ist das eh klar.


[gekürzt]
Nur die Binnenkanäle. Die Hamburger Kanäle aber zum Beispiel nicht. Die haben Tidenhub

Olliver
05.09.2020, 14:27
Nur die Binnenkanäle. Die Hamburger Kanäle aber zum Beispiel nicht. Die haben Tidenhub

Stimmt,
bei Kanälen habe ich NUR Binnenkanäle auf dem Schirm.

:hsl:

Schwabenpower
05.09.2020, 14:38
Stimmt,
bei Kanälen habe ich NUR Binnenkanäle auf dem Schirm.

:hsl:
Naja, in Hamburg habe ich vom Büro aus genau auf den dortigen Kanal geguckt.

SprecherZwo
05.09.2020, 14:38
Kanäle sind ja reguliert, da ist das eh klar.


Meeresspiegel


http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2012/07/meer10.gif

Wenn du jedoch die Seehöhe des Jahres 1200 mit einbeziehst haben wir zurückgehende Pegelstände!

Bezogen auf das Holozän haben wir seit 7000 Jahren Pegelstand-Rückgang.
http://ars.els-cdn.com/content/image/1-s2.0-S1367912004000483-gr6.gif
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1367912004000483

Auch hier interessant der Rückgang des Meeresspiegels über die berühmten ca. 7000 Jahre.

Wenn man will kann man das erkennen.

Am Ende ist dies wohl eine psychologische Frage. Es geht um die Verteidigung liebgewonnener Modelle, Routinen, Ansehen und Fördermittel. Vielleicht kann aber auch die Theologie weiterhelfen. Der Soziologe Norbert Bolz hat sich Gedanken in dieser Richtung gemacht und kam zu einem ganz erstaunlichen Schluss: Die Klimakatastrophe als Ersatzreligion. Sehen Sie hierzu den folgenden, noch immer aktuellen 3SAT-Beitrag aus 2010:


http://www.youtube.com/watch?v=tro3Z6svvnw&feature=player_embedded
Du verbreitest wieder mal die üblichen Fake News.
Der Meeresspiegel war im Holozän niedriger als heute.
https://www-waddensea-worldheritage-org.cdn.gofasterstripes.download/sites/default/files/styles/inline_image_full_width/public/Formation_2004-Transgression-Curve-Behre.jpg?itok=OqRMHTPc



https://www.waddensea-worldheritage.org/de/zeitgeschichtliche-darstellung-des-holoz%C3%A4ns

Olliver
05.09.2020, 15:17
....Der Meeresspiegel war im Holozän niedriger als heute....[/IMG]

...
Wir SIND im Holozän!
Seit ca. 10.000 Jahren in der Zwischeneiszeit........
oh jeeeee


Deshalb für dich die Denksportaufgabe:


War das Klima-Optimum vor rd. 8000 Jahren KÄLTER als heute?

Darfst ruhig googln!
;)

Olliver
05.09.2020, 15:22
Naja, in Hamburg habe ich vom Büro aus genau auf den dortigen Kanal geguckt.

Die sind nicht durch Schleusen getrennt?
Von wegen Sturmfluten etc,
ich kenne es von Amsterdam so.

Schwabenpower
05.09.2020, 15:25
Die sind nicht durch Schleusen getrennt?
Von wegen Sturmfluten etc,
ich kenne es von Amsterdam so.
Nein, es gibt nur drumherum die Flutsperren. Schleusen würden zuviel Zeit kosten. Suche einfach mal bei Google Earth Hamburg, Hovestraße. Da sieht man das

SprecherZwo
05.09.2020, 15:28
Deshalb für dich die Denksportaufgabe:


War das Klima-Optimum vor rd. 8000 Jahren KÄLTER als heute?

Darfst ruhig googln!
;)
Ja, seit ca. 2000 haben wir höhere Temperaturen als im Holozän, wie man aus akuellen Eiskernbohrungen weiss.

Politikqualle
05.09.2020, 15:32
Nein, es gibt nur drumherum die Flutsperren. .. bitte einmal lesen :
*** Schleusen im Hamburger Hafen ** die Flutsperren sind noch einmal was anderes .. Quallen wissen das ! ..
… https://www.hamburg-port-authority.de/de/wasser/bruecken-und-schleusen/ …

Cicero1
05.09.2020, 15:42
Ja, seit ca. 2000 haben wir höhere Temperaturen als im Holozän, wie man aus akuellen Eiskernbohrungen weiss.

Eiskernbohrungen reichen aber nur etwa 800.000 Jahre in die Vergangenheit. Die 800.000 Jahre sind in der Erdgeschichte von 3,8 Mrd Jahren aber nichts. Das ist - als Vergleich so - als ob Du von Ereignissen, die sich in einer Stunde abspielten, nur die Messwerte aus einer Sekunde hast, und damit die restlichen 3.599 Sekunden erklären willst.

Ein weiteres Problem sind - neben der zu kurzen Dauer der Eisbohrkerne - die Temperaturmesswerte. Man hat gerade einmal genaue Temperaturmesswerte der letzten ca. 150 Jahre. Alles was davor war, liegt im Dunkeln. Man versucht das indirekt abzuleiten, aus Baumringen u.ä., was aber viel zu ungenau ist. Und auch Daten von Baumringen hat man nicht für Millionen von Jahren.

Ein weiteres Problem: Wer sagt denn, dass die Temperatur den CO2-Werten folgte und nicht umgekehrt? Könnte es nicht so sein, dass durch die Erwärmung mehr CO2 aus den Weltmeeren, wo es gebunden ist, freigesetzt wird? Im Corona-Lockdown ging die Emission von CO2 weltweit zurück, der gemessene CO2-Gehalt in der Luft ist aber tatsächlich nicht gesunken. Warum?

Um es klar zu stellen. Ich bezweifele nicht den Klimawandel. Ich weiß auch nicht, ob CO2 die Ursache ist oder nicht, und falls dies die Ursache sein sollte, welchen Anteil CO2 am Klimawandel hat. Es wäre schon ein gewaltiger Unterschied, ob CO2 zu 10 % oder zu 90 % für den Klimawandel verantwortlich wäre.

Die genauen Ursachen dieses äußerst komplexen Vorgangs Klimawandel sind nicht zweifelsfrei eindeutig geklärt.

Antisozialist
05.09.2020, 15:42
Pegelmessungen sind vor Ort,
Meist in Häfen,
und da gibts keinen Meeresspiegel-Anstieg.

Macht dich das nicht stutzig?

Der Meeresspiegel steigt angeblich um 3 mm pro Jahr. D.h. 1 m in 333 Jahren. Das kann man in den Häfen kann nicht messen. Es ist somit genug Zeit vorhanden, um die Deiche aufzustocken oder die Bebauungslinie zurückzuverlagern.

Schwabenpower
05.09.2020, 15:42
.. bitte einmal lesen :
*** Schleusen im Hamburger Hafen ** die Flutsperren sind noch einmal was anderes .. Quallen wissen das ! ..
… https://www.hamburg-port-authority.de/de/wasser/bruecken-und-schleusen/ …
Natürlich, aber darum ging essen ja nicht. Essen ging um den Unterschied zwischen geregelten Binnenkanälen und ungeregelten Butenkanälen. Also die Tatsache, daß in letzteren Tidenhub herrscht.

Olliver
05.09.2020, 16:04
Ja, seit ca. 2000 haben wir höhere Temperaturen als im Holozän, wie man aus akuellen Eiskernbohrungen weiss.

Si tacuisses!

1. SIND wir im Holozän
2. Hier deine Eisbohrkerne:

https://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/lappi/gisp-last-10000-new-a.gif
Seit dem Holozän-Maximum vor rd. 8000 Jahren sind wir wieder auf dem Weg in die nächste fette Eiszeit.

Olliver
05.09.2020, 16:07
Der Meeresspiegel steigt angeblich um 3 mm pro Jahr. D.h. 1 m in 333 Jahren. Das kann man in den Häfen kann nicht messen. Es ist somit genug Zeit vorhanden, um die Deiche aufzustocken oder die Bebauungslinie zurückzuverlagern.

:happy::happy::happy::happy:


So sehe ich die mittel-bis-langfristige Temperaturentwicklung, mit Milancovich´s Hilfe:
http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2012/01/figure5new.png

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2012/01/figure5new.png
Die grüne Linie ist die Frequenzanalyse von den 5 wichtigsten Grundschwingungen.
Eine CO2-Wirksamkeit ist dabei nicht festzustellen.


Und das Entscheidende dabei ist:
Wir befinden uns seit 8000 Jahren auf dem Weg raus aus der Zwischeneiszeit, runter in die nächste ordentliche Eiszeit.



Hier noch mal der Temperatur-Trend der letzten 8000 Jahre mit großem Pfeil verdeutlicht:
http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung ist nur eine kleine Erholung von der letzten KleinenEiszeit.
Angetrieben wird diese Pfeil-Bewegung von den 3 Milanchovic-Erd-Kreisel-Zyklen.
Natur-Pur.

Schwabenpower
05.09.2020, 16:16
Eiskernbohrungen reichen aber nur etwa 800.000 Jahre in die Vergangenheit. Die 800.000 Jahre sind in der Erdgeschichte von 3,8 Mrd Jahren aber nichts. Das ist - als Vergleich so - als ob Du von Ereignissen, die sich in einer Stunde abspielten, nur die Messwerte aus einer Sekunde hast, und damit die restlichen 3.599 Sekunden erklären willst.

Ein weiteres Problem sind - neben der zu kurzen Dauer der Eisbohrkerne - die Temperaturmesswerte. Man hat gerade einmal genaue Temperaturmesswerte der letzten ca. 150 Jahre. Alles was davor war, liegt im Dunkeln. Man versucht das indirekt abzuleiten, aus Baumringen u.ä., was aber viel zu ungenau ist. Und auch Daten von Baumringen hat man nicht für Millionen von Jahren.

Ein weiteres Problem: Wer sagt denn, dass die Temperatur den CO2-Werten folgte und nicht umgekehrt? Könnte es nicht so sein, dass durch die Erwärmung mehr CO2 aus den Weltmeeren, wo es gebunden ist, freigesetzt wird? Im Corona-Lockdown ging die Emission von CO2 weltweit zurück, der gemessene CO2-Gehalt in der Luft ist aber tatsächlich nicht gesunken. Warum?

Um es klar zu stellen. Ich bezweifele nicht den Klimawandel. Ich weiß auch nicht, ob CO2 die Ursache ist oder nicht, und falls dies die Ursache sein sollte, welchen Anteil CO2 am Klimawandel hat. Es wäre schon ein gewaltiger Unterschied, ob CO2 zu 10 % oder zu 90 % für den Klimawandel verantwortlich wäre.

Die genauen Ursachen dieses äußerst komplexen Vorgangs Klimawandel sind nicht zweifelsfrei eindeutig geklärt.
Daß CO2 der Temperatur folgt, und nicht umgekehrt, ist schon längst geklärt.

SprecherZwo
05.09.2020, 16:30
Si tacuisses!

1. SIND wir im Holozän
2. Hier deine Eisbohrkerne:

https://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/lappi/gisp-last-10000-new-a.gif
Seit dem Holozän-Maximum vor rd. 8000 Jahren sind wir wieder auf dem Weg in die nächste fette Eiszeit.
Deinen Blödsinn von den üblichen Klimaleugner- Quellen kannst du dir in die Haare schmieren.

Schwabenpower
05.09.2020, 16:32
Deinen Blödsinn von den üblichen Klimaleugner- Quellen kannst du dir in die Haare schmieren.
Widerlege doch.
Ups, die kannst Du ja immer noch nicht

SprecherZwo
05.09.2020, 16:34
Widerlege doch.
Ups, die kannst Du ja immer noch nicht
Man muss seine Zeit nicht mit der Widerlegung jedes noch so absurden Schwachsinns verschwenden.

Schwabenpower
05.09.2020, 16:37
Man muss seine Zeit nicht mit der Widerlegung jedes noch so absurden Schwachsinns verschwenden.
Also kannst Du es nicht und damit ist Deine Behauptung Schwachsinn

Olliver
05.09.2020, 16:47
Man muss seine Zeit nicht mit der Widerlegung jedes noch so absurden Schwachsinns verschwenden.

Habe es extra für dich durchnummeriert!

Aber kein Problem,
ich nehme deine Kapitulation an!
;)

SprecherZwo
05.09.2020, 16:48
Also kannst Du es nicht und damit ist Deine Behauptung Schwachsinn
Widerlege du doch, dass der Mond aus Käse besteht.

Schwabenpower
05.09.2020, 16:49
Widerlege du doch, dass der Mond aus Käse besteht.
Du hast doch schon kapituliert. Außerdem habe ich nie daß Gegenteil behauptet.

Don
05.09.2020, 16:54
Widerlege du doch, dass der Mond aus Käse besteht.
Weshalb sollte er? Es stimmt doch.

Schwabenpower
05.09.2020, 16:58
Weshalb sollte er? Es stimmt doch.
Wir sind uns noch über die Sorte uneinig

Differentialgeometer
05.09.2020, 17:02
Widerlege du doch, dass der Mond aus Käse besteht.
Es übersteigt offenbar die Vorstellung von Ingenieuren und artverwandten Berufen, dass globale Klimaprozesse sich nicht so linear abspielen, wie sich Kleinfritzchen das vorstellt....

Olliver
05.09.2020, 17:04
Daß CO2 der Temperatur folgt, und nicht umgekehrt, ist schon längst geklärt.

:gp::gp::gp::gp:


CO2 ist ein Temperatur-Folger, aber kein Temperatur-Treiber:
https://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/tempco2.jpg

Don
05.09.2020, 17:15
Es übersteigt offenbar die Vorstellung von Ingenieuren und artverwandten Berufen, dass globale Klimaprozesse sich nicht so linear abspielen, wie sich Kleinfritzchen das vorstellt....
Auch nichtlinear wird’s nicht wärmer.
Und wieso der Meeresspiegel seit Beginn der Messungen durch die Briten vor 150 Jahren , also seit irgendwann, geglättet relativ gleichmäßig steigt weiß auch keine Sau.
Mehr Wasser wird’s kaum sein, vielleicht lüpft es die eine oder andere Kontinentalplatte.

Schwabenpower
05.09.2020, 17:18
Auch nichtlinear wird’s nicht wärmer.
Und wieso der Meeresspiegel seit Beginn der Messungen durch die Briten vor 150 Jahren , also seit irgendwann, geglättet relativ gleichmäßig steigt weiß auch keine Sau.
Mehr Wasser wird’s kaum sein, vielleicht lüpft es die eine oder andere Kontinentalplatte.
Manchmal hebt sich das Land, manchmal senkt es sich. Gerade im Bergbau bekannt.
Das tut essen auch unter Wasser. Dort allerdings schwierig zu messen

Cicero1
05.09.2020, 17:27
Daß CO2 der Temperatur folgt, und nicht umgekehrt, ist schon längst geklärt.

Ja, das kann schon sein. Allerdings auf einer relativ geringen Datengrundlage. Die Temperatur fällt praktisch permanent seit dem Höhepunkt des letzten Warmklimas vor 50 Millionen Jahren bis in unser heutiges Eiszeitalter, wo wir wohl den Tiefpunkt des Eiszeitalters erreicht haben. CO2-Messwerte gibt es nur für die letzten 1,6 % dieses Zeitraums, nämlich 0,8 Millionen Jahre. Für die ersten 98,4 % dieses Zeitraums, nämlich 49,2 Millionen Jahre, gibt es überhaupt keine CO2-Messwerte.

Schwabenpower
05.09.2020, 17:35
Die Temperatur fällt praktisch permanent seit dem Höhepunkt des letzten Warmklimas vor 50 Millionen Jahren bis in unser heutiges Eiszeitalter, wo wir wohl den Tiefpunkt des Eiszeitalters erreicht haben. CO2-Messwerte gibt es nur für die letzten 1,6 % dieses Zeitraums, nämlich 0,8 Millionen Jahre. Für die ersten 98,4 % dieses Zeitraums, nämlich 49,2 Millionen Jahre gibt es überhaupt keine CO2-Messwerte.
Nicht ganz. Messungen natürlich nicht, aber Rückschlüsse. Grundsätzlich ändern wir am Klima aber gar nichts

Süßer
05.09.2020, 17:38
Wir SIND im Holozän!
Seit ca. 10.000 Jahren in der Zwischeneiszeit........
oh jeeeee


Deshalb für dich die Denksportaufgabe:


War das Klima-Optimum vor rd. 8000 Jahren KÄLTER als heute?

Darfst ruhig googln!
;)

Willkommen Oliver.

Das platonische Jahr, wir sind im Spätsommer. Warum leugnen die Mainstreamsystemler nur das platonische Jahr.
3 Millimeter sind nichts, nullkommanichts. Das ist so wie wenn Jemand sagt er hat im letztem Jahr 3 Milligramm zugenommen (also nicht zugenommen) ....

tosh
05.09.2020, 18:38
Pegelmessungen sind vor Ort,
Meist in Häfen,
und da gibts keinen Meeresspiegel-Anstieg.

Macht dich das nicht stutzig?
Satelliten sind nicht vor Ort und können trotzdem Pegel messen.
Man kann auch die Entfernung zm Mond messen ohne vor Ort zu sein.

Macht dich das nicht stutzig?

Schwabenpower
05.09.2020, 18:40
Satelliten sind nicht vor Ort und können trotzdem Pegel messen.
Man kann auch die Entfernung zm Mond messen ohne vor Ort zu sein.

Macht dich das nicht stutzig?
Geh mal mit Maßband kontrollieren, ob die Messwerte auch stimmen

Olliver
05.09.2020, 18:47
Satelliten sind nicht vor Ort und können trotzdem Pegel messen.
Man kann auch die Entfernung zm Mond messen ohne vor Ort zu sein.

Macht dich das nicht stutzig?

Ei sicher doch macht mich das stutzig,

wenn die Sat-Messungen nicht mit der Realität übereinstimmen.
Dann solltest du öfters mal nachfragen.

Olliver
05.09.2020, 18:56
Ja, das kann schon sein. Allerdings auf einer relativ geringen Datengrundlage. Die Temperatur fällt praktisch permanent seit dem Höhepunkt des letzten Warmklimas vor 50 Millionen Jahren bis in unser heutiges Eiszeitalter, wo wir wohl den Tiefpunkt des Eiszeitalters erreicht haben. CO2-Messwerte gibt es nur für die letzten 1,6 % dieses Zeitraums, nämlich 0,8 Millionen Jahre. Für die ersten 98,4 % dieses Zeitraums, nämlich 49,2 Millionen Jahre, gibt es überhaupt keine CO2-Messwerte.

Schon!

https://i0.wp.com/electroverse.net/wp-content/uploads/2018/09/CO2-and-Temp.png?ssl=1

Schauen wir uns das Schaubild an und verfolgen den CO2-Verlauf, schwarze Linie, was erkennen wir?
Der CO2-Gehalt der Luft ist sehr niedrig, genau wie die Temperatur z.Z. sehr niedrig ist.
Der CO2-Gehalt der Luft war in den letzten 600 Millionen Jahren bis 20-fach höher als heute.
Alles Panikmache der Klima-Alarmisten und Öko-TerroristINNEN!
Auch die Temperatur z.Z. ist nicht gerade als HOCH zu bezeichnen, nein, es ist relativ KALT, viel kälter war es nicht so lange, vergleiche die blaue Linie!
Wenn, dann befinden wir uns immer noch in einer Eiszeit, die erst dann vorbei wäre, wenn alle Pole eisfrei sind.
Das wird aber (leider) nicht passieren, das dauert noch div. Millionen von Jahre!

Die Abbildung zeigt weiter:

* Ein zyklisches Auftreten von Kalt- und Warmzeiten mit ca. 150 Millionen Jahren Zykluszeit!
* Eine mittlere globale Temperatur von ~22°C während der meisten Zeit der Erdgeschichte
* Die CO2-Konzentration korreliert nicht mit der Temperaturentwicklung
* Wir leben heute in einer Kaltzeit.

Differentialgeometer
05.09.2020, 19:02
Auch nichtlinear wird’s nicht wärmer.
Und wieso der Meeresspiegel seit Beginn der Messungen durch die Briten vor 150 Jahren , also seit irgendwann, geglättet relativ gleichmäßig steigt weiß auch keine Sau.
Mehr Wasser wird’s kaum sein, vielleicht lüpft es die eine oder andere Kontinentalplatte.
Ich meine jetzt so Einzeiler wie oben: ‚Muah, CO2 folgt der Temperatur‘ oder ‚Muuuah, wie kann denn ein Gas mit 0.04% überhaupt einen Einfluss haben‘ oder ‚Muuuuah, was labern die immer von Tipping Point‘. Das sind alles Sachverhalte, die sich nicht für knackig-kurze Antworten qualifizieren.

Cicero1
05.09.2020, 19:03
Schon!

https://i0.wp.com/electroverse.net/wp-content/uploads/2018/09/CO2-and-Temp.png?ssl=1

Schauen wir uns das Schaubild an und verfolgen den CO2-Verlauf, schwarze Linie, was erkennen wir?
Der CO2-Gehalt der Luft ist sehr niedrig, genau wie die Temperatur z.Z. sehr niedrig ist.
Der CO2-Gehalt der Luft war in den letzten 600 Millionen Jahren bis 20-fach höher als heute.
Alles Panikmache der Klima-Alarmisten und Öko-TerroristINNEN!
Auch die Temperatur z.Z. ist nicht gerade als HOCH zu bezeichnen, nein, es ist relativ KALT, viel kälter war es nicht so lange, vergleiche die blaue Linie!
Wenn, dann befinden wir uns immer noch in einer Eiszeit, die erst dann vorbei wäre, wenn alle Pole eisfrei sind.
Das wird aber (leider) nicht passieren, das dauert noch div. Millionen von Jahre!

Die Abbildung zeigt weiter:

* Ein zyklisches Auftreten von Kalt- und Warmzeiten mit ca. 150 Millionen Jahren Zykluszeit!
* Eine mittlere globale Temperatur von ~22°C während der meisten Zeit der Erdgeschichte
* Die CO2-Konzentration korreliert nicht mit der Temperaturentwicklung
* Wir leben heute in einer Kaltzeit.

Es stimmt ja alles was du schreibst, auch das wir in einem Eiszeitalter (nicht Kaltzeit - die endete vor 11.000 Jahren) leben. Die CO2-Werte vor Millionen von Jahren sind allerdings nur indirekt abgeleitet, nicht direkt gemessen wie bei Eisbohrkernen. Und bei solchen indirekten Schätzungen beginnen eben wieder die Probleme, inwieweit die verlässlich sind; durch welche Faktoren die verfälscht sein könnten u.s.w..

Olliver
05.09.2020, 19:23
Es stimmt ja alles was du schreibst, auch das wir in einem Eiszeitalter (nicht Kaltzeit - die endete vor 11.000 Jahren) leben. Die CO2-Werte vor Millionen von Jahren sind allerdings nur indirekt abgeleitet, nicht direkt gemessen wie bei Eisbohrkernen. Und bei solchen indirekten Schätzungen beginnen eben wieder die Probleme, inwieweit die verlässlich sind; durch welche Faktoren die verfälscht sein könnten u.s.w..

Die Proxyi-Daten sind verlässlich, Meeresboden-Ablagerungen etc....
MIt Fehlerbalken, sicher.

Aber sicher ist auch, dass der CO2-Anteil 20-fach über heute gelegen hat.

Anders ausgedrückt: Die Pflanzen kriegen zu wenig CO2 zum Leben.
Damals waren die Farne 90m hoch, heute darben sie vor sich hin, im 2m-Bereich!

Leibniz
05.09.2020, 19:26
Ich meine jetzt so Einzeiler wie oben: ‚Muah, CO2 folgt der Temperatur‘ oder ‚Muuuah, wie kann denn ein Gas mit 0.04% überhaupt einen Einfluss haben‘ oder ‚Muuuuah, was labern die immer von Tipping Point‘. Das sind alles Sachverhalte, die sich nicht für knackig-kurze Antworten qualifizieren.
Allein dieser ganze Fokus auf Empirie ist eine Katastrophe.

Als ich zum ersten mal Immanuel Kant las, war mir nicht klar, warum die Erkenntnis a priori relevant ist. Also nicht die Erkenntnis aus Erfahrung/Empirie, sondern vereinfacht die theoretische Erkenntnis.
Erst nach einigen Jahren wurde es mir klar. Wenn ich eine Menge von Daten habe und darin nach Mustern suche, werde ich meistens fündig. Nur was ist die Aussagekraft dieser Muster, die meistens lediglich eine Korrelation zwischen mehreren Zustandsgrößen aufzeigen?

Aus diesem Grund ist die richtige Vorgehensweise auch, die theoretischen Modelle zu nutzen um den Versuch zu unternehmen, Vorhersagen zu treffen. Erst dann sollten empirische Daten ins Spiel kommen, die entsprechende Modelle bestätigen, nicht beweisen.

Ich bin daher allergisch dagegen, wenn alle möglichen Menschen wahllos Zeitreihen von Messdaten (interessanterweise immer ohne Fehlerintervalle) ausbreiten, um daraus Schlussfolgerungen abzuleiten.

Differentialgeometer
05.09.2020, 19:30
Allein dieser ganze Fokus auf Empirie ist eine Katastrophe.

Als ich zum ersten mal Immanuel Kant las, war mir nicht klar, warum die Erkenntnis a priori relevant ist. Also nicht die Erkenntnis aus Erfahrung/Empirie, sondern vereinfacht die theoretische Erkenntnis.
Erst nach einigen Jahren wurde es mir klar. Wenn ich eine Menge von Daten habe und darin nach Mustern suche, werde ich meistens fündig. Nur was ist die Aussagekraft dieser Muster, die meistens lediglich eine Korrelation zwischen mehreren Zustandsgrößen aufzeigen?

Aus diesem Grund ist die richtige Vorgehensweise auch, die theoretischen Modelle zu nutzen um den Versuch zu unternehmen, Vorhersagen zu treffen. Erst dann sollten empirische Daten ins Spiel kommen, die entsprechende Modelle bestätigen, nicht beweisen.

Ich bin daher allergisch dagegen, wenn alle möglichen Menschen wahllos Zeitreihen von Messdaten (interessanterweise immer ohne Fehlerintervalle) ausbreiten, um daraus Schlussfolgerungen abzuleiten.
Ja; und dabei, also beim Aufstellen des Modells, stellt man dann schon fest, dass es ein System von gekoppelten, nichtlinearen PDEs sind. Die Aussagen, wie sie hier anhand von fragwürdigen Messreihen herumgeworfen werden, helfen da im Zweifel nicht weiter.

Leibniz
05.09.2020, 19:31
Ja; und dabei, also beim Aufstellen des Modells, stellt man dann schon fest, dass es ein System von gekoppelten, nichtlinearen PDEs sind. Die Aussage, wie sie hier anhand von fragwürdigen Messreihen herumgeworfen werden, helfen da im Zweifel nicht weiter.
So ist es.

Schwabenpower
05.09.2020, 19:42
Ja; und dabei, also beim Aufstellen des Modells, stellt man dann schon fest, dass es ein System von gekoppelten, nichtlinearen PDEs sind. Die Aussagen, wie sie hier anhand von fragwürdigen Messreihen herumgeworfen werden, helfen da im Zweifel nicht weiter.
Sie zeigen aber etwas, was mit einfachem Erkennen von Größenordnungen auch möglich ist: es ist völlig egal, was Menschen machen oder eben nicht.

Völlig lächerlich wird es, wenn 1 % der Menschheit in blinden Aktionismus verfällt, was die restlichen 99 % weder interessiert noch rettet

Olliver
05.09.2020, 19:46
Ja; und dabei, also beim Aufstellen des Modells, stellt man dann schon fest, dass es ein System von gekoppelten, nichtlinearen PDEs sind. Die Aussagen, wie sie hier anhand von fragwürdigen Messreihen herumgeworfen werden, helfen da im Zweifel nicht weiter.

Noch eine Ergänzung: Im Weltkimabericht (TAR) der UN (IPCC) von 2001 steht auf Seite 774, also ganz weit hinten:

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2009/10/tar-climate-models.gif

“Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”

Stimmt!

Cicero1
05.09.2020, 19:57
Allein dieser ganze Fokus auf Empirie ist eine Katastrophe.

Als ich zum ersten mal Immanuel Kant las, war mir nicht klar, warum die Erkenntnis a priori relevant ist. Also nicht die Erkenntnis aus Erfahrung/Empirie, sondern vereinfacht die theoretische Erkenntnis.
Erst nach einigen Jahren wurde es mir klar. Wenn ich eine Menge von Daten habe und darin nach Mustern suche, werde ich meistens fündig. Nur was ist die Aussagekraft dieser Muster, die meistens lediglich eine Korrelation zwischen mehreren Zustandsgrößen aufzeigen?

Aus diesem Grund ist die richtige Vorgehensweise auch, die theoretischen Modelle zu nutzen um den Versuch zu unternehmen, Vorhersagen zu treffen. Erst dann sollten empirische Daten ins Spiel kommen, die entsprechende Modelle bestätigen, nicht beweisen.

Ich bin daher allergisch dagegen, wenn alle möglichen Menschen wahllos Zeitreihen von Messdaten (interessanterweise immer ohne Fehlerintervalle) ausbreiten, um daraus Schlussfolgerungen abzuleiten.

Ich wage zu bezweifeln, dass die Sozialwissenschaftlerin Baerbock und der Philosoph und Kinderbuchautor Habeck sich jemals ernsthaft Gedanken über diese Herangehensweise gemacht, und sich auch in naturwissenschaftliche Gebiete eingearbeitet haben. Wenn man so die bisherigen Stellungnahmen von den beiden liest, hat man seine Zweifel. "Kobolde", 9 Gigatonnen CO2-Ausstoß pro Kopf, Energiespeicherung in elektrischen Leitern. Aber auch in anderen Gebieten, wie z.B. Habecks Aussage, die Bafin würde Handwerkerrechnungen überprüfen. Und die zwei spielen sich als Klimaexperten auf und wollen ein Industrieland regieren.

Differentialgeometer
05.09.2020, 19:57
Noch eine Ergänzung: Im Weltkimabericht (TAR) der UN (IPCC) von 2001 steht auf Seite 774, also ganz weit hinten:

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2009/10/tar-climate-models.gif

“Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”

Stimmt!
Die Passage hatte ich hier selbst schon eingestellt; meine Kritik bezüglich der mathematischen Eigenschaften der Lösungen bleibt auch bestehen, aber man kann ja weiterlesen: durch verschiedene Szenarien und verschiedene Modelle (!) erhält man eine Range, wie sich das Klima entwickeln könnte. Und das zeigt alles in die selbe Richtung.

Schwabenpower
05.09.2020, 19:59
Die Passage hatte ich hier selbst schon eingestellt; meine Kritik bezüglich der mathematischen Eigenschaften der Lösungen bleibt auch bestehen, aber man kann ja weiterlesen: durch verschiedene Szenarien und verschiedene Modelle (!) erhält man eine Range, wie sich das Klima entwickeln könnte. Und das zeigt alles in die selbe Richtung.
Passe Szenarien und Modelle an, und die Richtung kehrt sich um. Wird dann aber nicht bezahlt.

So einfach ist das

Olliver
05.09.2020, 20:00
Die Passage hatte ich hier selbst schon eingestellt; meine Kritik bezüglich der mathematischen Eigenschaften der Lösungen bleibt auch bestehen, aber man kann ja weiterlesen: durch verschiedene Szenarien und verschiedene Modelle (!) erhält man eine Range, wie sich das Klima entwickeln könnte. Und das zeigt alles in die selbe Richtung.

Wohin denn?

Differentialgeometer
05.09.2020, 20:09
Passe Szenarien und Modelle an, und die Richtung kehrt sich um. Wird dann aber nicht bezahlt.

So einfach ist das
Das meine ich mit diesen Einzeilern. Du kannst auf github den Code von vielen Klimamodellen einsehen. Du kannst Dir die Gleichungen alle selbst aufschreiben (?!) und mit dem Code abgleichen. Vielleicht gleich noch ein paar qualitative Fehler ausbügeln und dann entweder ein besseres Modell präsentieren oder zumindest nachweisen, dass das Modell scheisse ist. Es ist ja nicht so, als wären die Klimaskeptiker nicht auch finanziell gefördert....

Wohin denn?
Nach oben.

Olliver
05.09.2020, 20:16
....
Nach oben.
Logo, zeigt ja auch die Vergangenheit, gelle?
Kindergartenkinder erkennen das besser als du!


https://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2015/03/koll1.gif
Wunderschön ist die Regelmäßigkeit der Milancovich-Zyklen zu erkennen, die von den Kreisel-Trudelbewegungen des Systems Erde-Sonne kommen.
Fast wie ein EKG-Herzschlag.
Nur die IPCC-SCHWINDLER-BANDE haben diese erkennbaren Zyklen in ihr Modell nicht eingebaut.
Programmierer sagen dazu:
Wer Mist einprogrammiert darf kein Gold erwarten! oder so ähnlich.
;)

Merkelraute
05.09.2020, 20:23
Logo, zeigt ja auch die Vergangenheit, gelle?
Kindergartenkinder erkennen das besser als du!


https://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2015/03/koll1.gif
Wunderschön ist die Regelmäßigkeit der Milancovich-Zyklen zu erkennen, die von den Kreisel-Trudelbewegungen des Systems Erde-Sonne kommen.
Fast wie ein EKG-Herzschlag.
Nur die IPCC-SCHWINDLER-BANDE haben diese erkennbaren Zyklen in ihr Modell nicht eingebaut.
Programmierer sagen dazu:
Wer Mist einprogrammiert darf kein Gold erwarten! oder so ähnlich.
;)
Das sind ja 12Grad Celsius Schwankungen ! :schreck:

Differentialgeometer
05.09.2020, 20:24
Logo, zeigt ja auch die Vergangenheit, gelle?
Kindergartenkinder erkennen das besser als du!


https://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2015/03/koll1.gif
Wunderschön ist die Regelmäßigkeit der Milancovich-Zyklen zu erkennen, die von den Kreisel-Trudelbewegungen des Systems Erde-Sonne kommen.
Fast wie ein EKG-Herzschlag.
Nur die IPCC-SCHWINDLER-BANDE haben diese erkennbaren Zyklen in ihr Modell nicht eingebaut.
Programmierer sagen dazu:
Wer Mist einprogrammiert darf kein Gold erwarten! oder so ähnlich.
;)

Entscheidend aber ist: «Die aktuell beobachtete Klimaerwärmung findet (...) in einem wesentlich kürzeren Zeitraum statt und ist somit nicht durch die Milankovic Zyklen erklärbar», wie Physiker der Universität Mainz erläutern. Der Mensch verändere das Klima in einem deutlich stärkeren Maße als dies durch natürliche Zyklen möglich wäre. Denn seit Beginn der Industrialisierung greife der Mensch stark in das Klimagleichgewicht der Erde ein, erklären die Mainzer Forscher. Folgen unter anderen: immer schneller schmelzende Alpengletscher, schmelzende Eismassen an den Polen sowie immer schlimmere Unwetterkatastrophen.
Eine Grafik der Nasa zeigt, wie die Temperatur auf unserem Planeten seit Jahrzehnten zunimmt - dabei ist die Intensität der Sonneneinstrahlung heute geringer als vor 70 Jahren: http://dpaq.de/uvzet
Auch die Forscher vom Max-Planck-Institut in Bremen stellen klar, dass die Milankovic-Theorie allein nicht ausreicht, um die Erderwärmung zu erklären: «Da die Menschheit seit 200 Jahren immer mehr CO2 produziert, kommt das natürliche System mit dessen Abbau und Entfernung aus der Atmosphäre nicht mehr hinterher. Seitdem steigt auch die Temperatur auf der Erde.» (http://dpaq.de/2y152)

Aber natürlich weisst Du mehr als Max Planck Institut und Konsorten.

Olliver
05.09.2020, 20:35
Aber natürlich weisst Du mehr als Max Planck Institut und Konsorten.


«Die aktuell beobachtete Klimaerwärmung findet (...) in einem wesentlich kürzeren Zeitraum statt

WANN wurde es schneller wärmer als heute?
https://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2012/06/clip_image002_thumb1.jpg?resize=623%2C394
https://wattsupwiththat.com/2012/06/19/the-intriguing-problem-of-the-younger-dryaswhat-does-it-mean-and-what-caused-it/
und
“”die den schnellen Temperaturanstieg vom Ende der Jüngeren Dryaszeit … 40 Jahren stiegen die Durchschnittstemperaturen um sechs Grad Celsius. “”
http://de.wikipedia.org/wiki/Holoz%C3%A4n
nicht so wie heute um popeliche null komma irgendwas in hundert Jahren, was völlig natürlich ist!
und du siehst, dass das letzte Jahrhundert keine dramatische Erwärmung ist, sondern ein leichtes Aufrappeln von der kleinen Eiszeit.
Mehr nicht.
Der Rest ist Dramatisieren von Nichts!

marion
05.09.2020, 20:36
Aber natürlich weisst Du mehr als Max Planck Institut und Konsorten.

kannst du mir mal erklären, wie dann die letzten 2000 Jahre der fruchtbare Halbmond (u.a. Weltgegenden) ziemlich trockengefallen ist:? Konstant um die 20ppm CO²

Olliver
05.09.2020, 20:39
Das sind ja 12Grad Celsius Schwankungen ! :schreck:

Eher etwas weniger!

Reicht aber, um Österreich, Schweiz, Skandinavien, Kanada etc mit einem Eispanzer von mehreren km zu bedecken,
außer in den kleinen Spitzen, wie wir zZ im Holozän,
in einer relativ kurzen Zwischeneiszeit.

Schwabenpower
05.09.2020, 20:42
Das meine ich mit diesen Einzeilern. Du kannst auf github den Code von vielen Klimamodellen einsehen. Du kannst Dir die Gleichungen alle selbst aufschreiben (?!) und mit dem Code abgleichen. Vielleicht gleich noch ein paar qualitative Fehler ausbügeln und dann entweder ein besseres Modell präsentieren oder zumindest nachweisen, dass das Modell scheisse ist. Es ist ja nicht so, als wären die Klimaskeptiker nicht auch finanziell gefördert....

Nach oben.
Du mußt die aus zwei Zeilen bestehenden Einzeiler einfach nur mit Verstand lesen.
Was Du vorschlägst, ist schon längst passiert. Aber eben immer unterdrückt. Gerade Du solltest wissen, daß jedes Modell willkürlich ist.
Hier kommt noch hinzu, daß die Ausgangsdaten viel zu gering sind und hunderte Parameter nicht berücksichtigt werden können.
Wo ist der Einfluß
- des sich verändernden Magnetfeldes
- der sich verändernden Sonnenflecken
- Vulkanausbrüche
- Erd- und Seebeben
- Tektonik
- Veränderungen der Rotationsachse der Erde
- Schwerkrafteinflüsse des Planetensysytems
- Kohlenbrände

Soll ich noch mehr aufzählen?

Das alles steht schon im zweizeiligen Einzeiler

marion
05.09.2020, 20:44
Du mußt die aus zwei Zeilen bestehenden Einzeiler einfach nur mit Verstand lesen.
Was Du vorschlägst, ist schon längst passiert. Aber eben immer unterdrückt. Gerade Du solltest wissen, daß jedes Modell willkürlich ist.
Hier kommt noch hinzu, daß die Ausgangsdaten viel zu gering sind und hunderte Parameter nicht berücksichtigt werden können.
Wo ist der Einfluß
- des sich verändernden Magnetfeldes
- der sich verändernden Sonnenflecken
- Vulkanausbrüche
- Erd- und Seebeben
- Tektonik
- Veränderungen der Rotationsachse der Erde
- Schwerkrafteinflüsse des Planetensysytems
- Kohlenbrände

Soll ich noch mehr aufzählen?

Das alles steht schon im zweizeiligen Einzeiler

die Macht der Wolken _ Henrik Svensmark nicht zu vergessen