PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 [143] 144 145 146 147

Schwabenpower
05.09.2020, 21:49
die Macht der Wolken _ Henrik Svensmark nicht zu vergessen
Die ja auch wieder von vielen Faktoren abhängig ist. Der Schmetterling in der Arktis.

Deswegen schrieb ich ja "hunderte Faktoren"

Differentialgeometer
05.09.2020, 22:09
Du mußt die aus zwei Zeilen bestehenden Einzeiler einfach nur mit Verstand lesen.
Was Du vorschlägst, ist schon längst passiert. Aber eben immer unterdrückt. Gerade Du solltest wissen, daß jedes Modell willkürlich ist.
Hier kommt noch hinzu, daß die Ausgangsdaten viel zu gering sind und hunderte Parameter nicht berücksichtigt werden können.
Wo ist der Einfluß
- des sich verändernden Magnetfeldes
- der sich verändernden Sonnenflecken
- Vulkanausbrüche
- Erd- und Seebeben
- Tektonik
- Veränderungen der Rotationsachse der Erde
- Schwerkrafteinflüsse des Planetensysytems
- Kohlenbrände

Soll ich noch mehr aufzählen?

Das alles steht schon im zweizeiligen Einzeiler
Nein. Da stehen ein paar Worte. Wo sind die Quellen, peer-reviewed, in denen darauf eingegangen und ggfs. Ein Fehler angegeben wird?! Es gibt nun wahrlich genug Forscher, die zwar kritisch mit sem Alarmismus umgehen, allerdings die generellen Aussagen teilen sie. Kritik kommt meist von fachfremdem Volk, die von den einschlägigen Problemen keine Ahnung haben.


die Macht der Wolken _ Henrik Svensmark nicht zu vergessen
S.o. - Wolken sind in der Tat ein bislang ungeklärtes Problem, aber deswegen einfach alles nur scheisse zu finden ist dumm.

Schwabenpower
05.09.2020, 22:14
Nein. Da stehen ein paar Worte. Wo sind die Quellen, peer-reviewed, in denen darauf eingegangen und ggfs. Ein Fehler angegeben wird?! Es gibt nun wahrlich genug Forscher, die zwar kritisch mit sem Alarmismus umgehen, allerdings die generellen Aussagen teilen sie. Kritik kommt meist von fachfremdem Volk, die von den einschlägigen Problemen keine Ahnung haben.


S.o. - Wolken sind in der Tat ein bislang ungeklärtes Problem, aber deswegen einfach alles nur scheisse zu finden ist dumm.
Kannst Du die Frage beantworten? Das Nein werte ich als solche. Und somit sind alle Modelle Schwachsinn

Ergänzung: deswegen haben auch alle Modelle und Berechnungen versagt, als man versuchte, rückwirkend das heutige. Klima zu "berechnen"

Differentialgeometer
05.09.2020, 22:22
Kannst Du die Frage beantworten? Das Nein werte ich als solche. Und somit sind alle Modelle Schwachsinn

Ergänzung: deswegen haben auch alle Modelle und Berechnungen versagt, als man versuchte, rückwirkend das heutige. Klima zu "berechnen"
Ich bin kein Klimaforscher und vermutlich nicht auf dem neuesten Stand; sogar mit Sicherheit nicht. Von winigen der obigen Dinge wäre ja noch die Frage, ob die auf das Klima Einfluss haben. Und: dass das Zurückrechnen nicht klappt, ist schlicht nicht wahr. Für diese Behauptung hätte ich gerne eine Quelle; vertrauenswürdig!

Schwabenpower
05.09.2020, 22:26
Ich bin kein Klimaforscher und vermutlich nicht auf dem neuesten Stand; sogar mit Sicherheit nicht. Von winigen der obigen Dinge wäre ja noch die Frage, ob die auf das Klima Einfluss haben. Und: dass das Zurückrechnen nicht klappt, ist schlicht nicht wahr. Für diese Behauptung hätte ich gerne eine Quelle; vertrauenswürdig!
Für letzeres bin ich schlichtweg zu faul. Je nach Modell und zeitlichem Ansatz kochen wir gerade im eigenen Saft bei 150 Grad Celsius im Schnitt oder liegen tiefgefroren dumm rum.

Und eben, darum geht es ja: man kennt den Einfluss nicht, und ignoriert ihn dann einfach. Das wirst Du wohl kaum als wissenschaftlich korrekt bezeichnen können.

Differentialgeometer
05.09.2020, 22:35
Für letzeres bin ich schlichtweg zu faul. Je nach Modell und zeitlichem Ansatz kochen wir gerade im eigenen Saft bei 150 Grad Celsius im Schnitt oder liegen tiefgefroren dumm rum.

Und eben, darum geht es ja: man kennt den Einfluss nicht, und ignoriert ihn dann einfach. Das wirst Du wohl kaum als wissenschaftlich korrekt bezeichnen können.
Also für mich sieht dss so aus, als ob die Frage nach der Erhöhung bei 0.5 oder 1.5 Grad liegt und die Modelle die letzten Jahrzehnte akkurat abbilden. Du kannst natürlich jetzt eine Erwiderung schreiben und wenn sie den geophysikalischen, mathematischen und generellen wissenschaftlichen Standards entspricht, dann kannst Du die ganzen Wissenschaftler dumm dastehen lassen. :D
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=69094&stc=1
https://www.google.com/amp/s/climate.nasa.gov/news/2943/study-confirms-climate-models-are-getting-future-warming-projections-right.amp

Schwabenpower
05.09.2020, 22:41
Also für mich sieht dss so aus, als ob die Frage nach der Erhöhung bei 0.5 oder 1.5 Grad liegt und die Modelle die letzten Jahrzehnte akkurat abbilden. Du kannst natürlich jetzt eine Erwiderung schreiben und wenn sie den geophysikalischen, mathematischen und generellen wissenschaftlichen Standards entspricht, dann kannst Du die ganzen Wissenschaftler dumm dastehen lassen. :D
https://www.politikforen.net/attachment.php?attachmentid=69094&stc=1
https://www.google.com/amp/s/climate.nasa.gov/news/2943/study-confirms-climate-models-are-getting-future-warming-projections-right.amp
Abgesehen davon, daß die x-Achse nicht beschriftet ist:


. much warmer or colder it is at a particular place and time than the long-term mean temperature, defined as the average temperature over the 30-year base
Das ist wissenschaftlich ekelerregend

Differentialgeometer
05.09.2020, 22:51
Abgesehen davon, daß die x-Achse nicht beschriftet ist:


Das ist wissenschaftlich ekelerregend
Es steht ja nun auf der Y-Achse. Die X-Achse dann aufzuteilen ist jetz net sooo schwer. Wiedo ekelerregend?

Schwabenpower
05.09.2020, 22:57
Es steht ja nun auf der Y-Achse. Die X-Achse dann aufzuteilen ist jetz net sooo schwer. Wiedo ekelerregend?
Hä? Wie soll das denn gehen?

Differentialgeometer
05.09.2020, 23:22
Hä? Wie soll das denn gehen?
Was?

Schwabenpower
05.09.2020, 23:23
Was?
.. auf der x-Achse steht, soll auf der Y-Achse stehen?

Differentialgeometer
05.09.2020, 23:39
.. auf der x-Achse steht, soll auf der Y-Achse stehen?
Bit Du blind oder dumm?! Da steht ‚Temperature Changes (with respect to 1980-1999). Im Text wird ausserdem verdeutlicht, ab wann es Hindsight und ab wann Forecast Punkt ist. Aus diesen Informationen kann man sich alles zusammenbauen. Also wenn es an diesem Diagramm schon scheitert, sollte man vielleicht nicht das ganze grosse Kritikerbeil schwingen.

Schwabenpower
05.09.2020, 23:48
Bit Du blind oder dumm?! Da steht ‚Temperature Changes (with respect to 1980-1999). Im Text wird ausserdem verdeutlicht, ab wann es Hindsight und ab wann Forecast Punkt ist. Aus diesen Informationen kann man sich alles zusammenbauen. Also wenn es an diesem Diagramm schon scheitert, sollte man vielleicht nicht das ganze grosse Kritikerbeil schwingen.
Ähm, Du hast schon gelesen, was ich schrieb? Und Deine Antwort?

Du hast auch mein Zitat aus Deinem link gelesen? Die Chance hättest Du nutzen sollen.

1980 bis 1999. Das wurde unabhängig davon schon mindestens zehnmal hier zerpflückt

Differentialgeometer
05.09.2020, 23:51
Ähm, Du hast schon gelesen, was ich schrieb? Und Deine Antwort?

Du hast auch mein Zitat aus Deinem link gelesen? Die Chance hättest Du nutzen sollen.

1980 bis 1999. Das wurde unabhängig davon schon mindestens zehnmal hier zerpflückt
Pffft, von wem denn? Von jemand, der jedes Mal nur Gegenfrage und noch einen Einzeiler hat?! Davon ab lese ich in diesem Monsterstrang bestimmt nicht alle ~30k Beiträg, viel zu unergiebig. Gute Nacht.

Schwabenpower
06.09.2020, 00:43
Pffft, von wem denn? Von jemand, der jedes Mal nur Gegenfrage und noch einen Einzeiler hat?! Davon ab lese ich in diesem Monsterstrang bestimmt nicht alle ~30k Beiträg, viel zu unergiebig. Gute Nacht.
Somit haben wir Dein Problem erkannt. Du kommst mit Sachen, die schon vor Monaten widerlegt wurden

Olliver
06.09.2020, 03:35
Abgesehen davon, daß die x-Achse nicht beschriftet ist:


Das ist wissenschaftlich ekelerregend

:gp::gp::gp::gp:

https://2hiwrx1aljcd3ryc7x1vkkah-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2020/08/a-simplified-global-warming-tutorial-who-are-we-kidding-judy-collins-was-right-6.png

Vergleich zwischen Beobachtungen von Ballonen und Satelliten und dem Durchschnitt der Temperaturabweichung von 102 Klimamodellen ab 1979 bei 5–6 km über den Tropen für den Zeitraum 1979–2016. Die Grafik wurde von Atmosphärenforscher John Christy während einer Anhörung im US-Repräsentantenhaus präsentiert. Quelle: J. R. Christy 2017: Annahmen, politische Implikationen und die wissenschaftliche Methode. Climate Science.

Schwabenpower
06.09.2020, 03:43
:gp::gp::gp::gp:

https://2hiwrx1aljcd3ryc7x1vkkah-wpengine.netdna-ssl.com/wp-content/uploads/2020/08/a-simplified-global-warming-tutorial-who-are-we-kidding-judy-collins-was-right-6.png

Vergleich zwischen Beobachtungen von Ballonen und Satelliten und dem Durchschnitt der Temperaturabweichung von 102 Klimamodellen ab 1979 bei 5–6 km über den Tropen für den Zeitraum 1979–2016. Die Grafik wurde von Atmosphärenforscher John Christy während einer Anhörung im US-Repräsentantenhaus präsentiert. Quelle: J. R. Christy 2017: Annahmen, politische Implikationen und die wissenschaftliche Methode. Climate Science.
Der klassische Unterschied zwischen Theorie und Praxis eben.

So wie der angeblichen Erhöhung des Meeresspiegels, den es in der Praxis nicht gibt.
Oder die angeblichen Temperaturerhöhungen, die es in der Praxis auch nicht gibt.

Beides mußte ich über 10 bzw. sogar 100 Jahre wegen eines Rechtsstreites recherchieren.

Es hat sich nur der Wechsel zwischen kalt und warm geändert. Das fühlt man. Sonst aber nichts. Es ist im Sommer kälter geworden, im Winter auch, aber weniger

Olliver
06.09.2020, 03:46
https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/70591114_10212463766029165_8451813833944596480_n.j pg?_nc_cat=109&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=2THi8u-kRo0AX-RW5n4&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=13893620cd459c4f2591be8b1a5eb761&oe=5F7A0BCA

Hab ich was verpasst? Hat Netflix jetzt doch eine neue Horror-Serie produziert?

:haha:

Olliver
06.09.2020, 03:55
https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/94230002_2655838291211024_8938501441820033024_n.jp g?_nc_cat=100&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=_9n6Y06IIa8AX-lSQiZ&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=21e7efd630f75a0cd7a728db375214ef&oe=5F7B69E4

Jetzt geht das wieder los....

Gretas Management möchte wieder die Lufthoheit zurückgewinnen - der Rubel soll schließlich wieder rollen...

Olliver
06.09.2020, 03:57
Der klassische Unterschied zwischen Theorie und Praxis eben.

So wie der angeblichen Erhöhung des Meeresspiegels, den es in der Praxis nicht gibt.
Oder die angeblichen Temperaturerhöhungen, die es in der Praxis auch nicht gibt.

Beides mußte ich über 10 bzw. sogar 100 Jahre wegen eines Rechtsstreites recherchieren.

Es hat sich nur der Wechsel zwischen kalt und warm geändert. Das fühlt man. Sonst aber nichts. Es ist im Sommer kälter geworden, im Winter auch, aber weniger

https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/117139449_3480900678620674_8561688657213796345_n.j pg?_nc_cat=107&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=jvCd3hAbNGsAX-mT8wK&_nc_oc=AQms1X05kH_aORiu3cmLjIj3kLoV3x3Y6WcW-TqgjCTgk9PchlRyOn90lZ7eLmIJvaU&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=19ff094a44382f29782c27e4292f7554&oe=5F79E8F2

marion
06.09.2020, 06:30
Nein. Da stehen ein paar Worte. Wo sind die Quellen, peer-reviewed, in denen darauf eingegangen und ggfs. Ein Fehler angegeben wird?! Es gibt nun wahrlich genug Forscher, die zwar kritisch mit sem Alarmismus umgehen, allerdings die generellen Aussagen teilen sie. Kritik kommt meist von fachfremdem Volk, die von den einschlägigen Problemen keine Ahnung haben.


S.o. - Wolken sind in der Tat ein bislang ungeklärtes Problem, aber deswegen einfach alles nur scheisse zu finden ist dumm.

damit kann das CO² dann aber nicht der Schuldige sein, weil bis 1800 konstant immer um die 250ppm und die Weltbevölkerung war bis dahin auch überschaubar
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1694/umfrage/entwicklung-der-weltbevoelkerungszahl/

Leberecht
06.09.2020, 07:07
damit kann das CO² dann aber nicht der Schuldige sein, weil bis 1800 konstant immer um die 250ppm und die Weltbevölkerung war bis dahin auch überschaubar
https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1694/umfrage/entwicklung-der-weltbevoelkerungszahl/

Fakt ist: Menschen haben in ca. 200 Jahren in die Erdatmosphäre soviel C02 eingespeist, wie ihr in ca. 100 Mio Jahren entzogen wurden. Angesichts dieser Tatsache ist m.M. der Einfluß auf das Erdklima zumindest nicht auszuschließen.

marion
06.09.2020, 07:18
Fakt ist: Menschen haben in ca. 200 Jahren in die Erdatmosphäre soviel C02 eingespeist, wie ihr in ca. 100 Mio Jahren entzogen wurden. Angesichts dieser Tatsache ist m.M. der Einfluß auf das Erdklima zumindest nicht auszuschließen.


das erklärt aber NICHT die Klimaveränderungen vor 1800 bei relativ konstanten 250ppm CO², dass das 8fache an Menschen mit dazu beiträgt dürfte auch klar sein, nur wie hoch ist der Anteil:? Darauf abgestellt das Ziel der grünen Faschisten: Zurück ins Mittelalter, damit müsste aber auch ein konsequente Reduzierung Weltbevölkerung einhergehen

Differentialgeometer
06.09.2020, 07:42
das erklärt aber NICHT die Klimaveränderungen vor 1800 bei relativ konstanten 250ppm CO², dass das 8fache an Menschen mit dazu beiträgt dürfte auch klar sein, nur wie hoch ist der Anteil:? Darauf abgestellt das Ziel der grünen Faschisten: Zurück ins Mittelalter, damit müsste aber auch ein konsequente Reduzierung Weltbevölkerung einhergehen

Was ist denn das für eine Logik: Weil es unter den damaligen Bedingungen zu einer Klimaänderung gekommen ist, ist CO2 völlig ausgeschlossen?!

Jeder kennt die berühmte Keeling Kurve:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e5/Mauna_Loa_CO2_monthly_mean_concentration_DE.svg/1024px-Mauna_Loa_CO2_monthly_mean_concentration_DE.svg.pn g

Wenn man jetzt noch weiß, dass CO2 (zusammen mit anderen Stoffen) aufgrund der Molekülstrukturen besonders gut zum Streuen neigt (Quantenmechanik), ist es nun mal nicht aus der Welt, dass dieses 'bisschen' CO2 für gewaltige Verwerfungen im Klimakreislauf verantwortlich ist oder zumindest mal sein kann.

Valdyn
06.09.2020, 07:48
Also einmal ist es CO2 und einmal nicht? Interessant....

Differentialgeometer
06.09.2020, 07:52
Also einmal ist es CO2 und einmal nicht? Interessant....
Was willst Du?

marion
06.09.2020, 08:37
Was ist denn das für eine Logik: Weil es unter den damaligen Bedingungen zu einer Klimaänderung gekommen ist, ist CO2 völlig ausgeschlossen?!

Wenn man jetzt noch weiß, dass CO2 (zusammen mit anderen Stoffen) aufgrund der Molekülstrukturen besonders gut zum Streuen neigt (Quantenmechanik), ist es nun mal nicht aus der Welt, dass dieses 'bisschen' CO2 für gewaltige Verwerfungen im Klimakreislauf verantwortlich ist oder zumindest mal sein kann.

Wertes Geometer

weil uns ständig eingeredet wird, das bei 250ppm CO² nix Klimaveränderung war und erst ab der 1800 mit Industrialisierung CO² das Schuldige sein soll :(

bring doch mal ne Kurve von 1450-1530

Differentialgeometer
06.09.2020, 08:47
Wertes Geometer

weil uns ständig eingeredet wird, das bei 250ppm CO² nix Klimaveränderung war und erst ab der 1800 mit Industrialisierung CO² das Schuldige sein soll :(

bring doch mal ne Kurve von 1450-1530
Habibty, I can do one better, die letzten 400 Mio Jahre:

https://www.politikforen.net/blob:https://www.politikforen.net/6d82dee0-7d59-4715-82c4-c4bab7105348


https://e360.yale.edu/features/how-the-world-passed-a-carbon-threshold-400ppm-and-why-it-matters

tosh
06.09.2020, 13:51
Ei sicher doch macht mich das stutzig,

wenn die Sat-Messungen nicht mit der Realität übereinstimmen.
Dann solltest du öfters mal nachfragen.
Von Realität versteht die AfD leider garnichts. :schnief:

Schwabenpower
06.09.2020, 14:00
Habibty, I can do one better, die letzten 400 Mio Jahre:

https://www.politikforen.net/blob:https://www.politikforen.net/6d82dee0-7d59-4715-82c4-c4bab7105348


https://e360.yale.edu/features/how-the-world-passed-a-carbon-threshold-400ppm-and-why-it-matters
Ändert nur nichts daran, daß CO2 der Wärme folgt. CO2 ist die Wirkung, nicht die Ursache.
Warum benutzt man wohl CO2 in Treibhäusern? Wie würde sich die Temperatur dort ohne CO2 ändern?

SprecherZwo
06.09.2020, 14:02
Ändert nur nichts daran, daß CO2 der Wärme folgt. CO2 ist die Wirkung, nicht die Ursache.
Warum benutzt man wohl CO2 in Treibhäusern? Wie würde sich die Temperatur dort ohne CO2 ändern?
Nach deiner Logik müsste dann das CO2 ja sinken, schließlich behauptest du, es würde nicht nur nicht wärmer, sondern immer kälter.

Schwabenpower
06.09.2020, 14:04
Nach deiner Logik müsste dann das CO2 ja sinken, schließlich behauptest du, es würde nicht nur nicht wärmer, sondern immer kälter.
Habe ich nicht behauptet. Sondern daß es in eine bestimmten Region keine signifikante Änderung in den letzten 10 Jahren gab. Eine leichte Absenkung gab es. Die CO2-Konzentration war nicht relevant, dafür aber Niederschlag

Differentialgeometer
06.09.2020, 14:57
Ändert nur nichts daran, daß CO2 der Wärme folgt. CO2 ist die Wirkung, nicht die Ursache.
Warum benutzt man wohl CO2 in Treibhäusern? Wie würde sich die Temperatur dort ohne CO2 ändern?
Das meinte ich mit: Kleinfritzchen kann sich nichtlineare Prozesse nicht vorstellen. Das sind heute, in der CO2 Größenordnung ganz andere physikalische Prozesse, die ablaufen; gekoppelt, die sich eben auch gegenseitig verstärken können.

Schwabenpower
06.09.2020, 15:17
Das meinte ich mit: Kleinfritzchen kann sich nichtlineare Prozesse nicht vorstellen. Das sind heute, in der CO2 Größenordnung ganz andere physikalische Prozesse, die ablaufen; gekoppelt, die sich eben auch gegenseitig verstärken können.
Das weiß ich. Genau deswegen kann man das Klima nicht berechnen. Das ist schon beim recht simplen Wassertransport zu komplex.

Aber warum beantwortest Du die Fragen nicht?

Differentialgeometer
06.09.2020, 15:21
Das weiß ich. Genau deswegen kann man das Klima nicht berechnen. Das ist schon beim recht simplen Wassertransport zu komplex.

Aber warum beantwortest Du die Fragen nicht?
Was Fragen denn?!

tommy3333
06.09.2020, 15:27
Noch eine Ergänzung: Im Weltkimabericht (TAR) der UN (IPCC) von 2001 steht auf Seite 774, also ganz weit hinten:

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2009/10/tar-climate-models.gif

“Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”

Stimmt!
Ja, man kann die Zukunft des Klimas nicht prognostizieren, aber angeblich "retten" soll man das Klima können und müssen. Finde den Fehler.

Differentialgeometer
06.09.2020, 17:29
Das weiß ich. Genau deswegen kann man das Klima nicht berechnen. Das ist schon beim recht simplen Wassertransport zu komplex.

Aber warum beantwortest Du die Fragen nicht?
Welchen Wassertransport?! Meinst Du Wolkenbildung? Und nochmal: welche Fragen soll ich beantworten?

kotzfisch
06.09.2020, 17:49
Ändert nur nichts daran, daß CO2 der Wärme folgt. CO2 ist die Wirkung, nicht die Ursache.
Warum benutzt man wohl CO2 in Treibhäusern? Wie würde sich die Temperatur dort ohne CO2 ändern?

Man benutzt sie als Wachstumsbooster.CO2 i Gewächshäuser bringt keine Zusatzwäreme.
Die Kollegen bedenke das offenen atmosphärische Fenster nicht.Hat auch alles keinen zweck.Bei einem Strang mit tausenden Beiträgen immer wieder von vorne anzufangen.Bis jetzt weit über zehn Jahre dabei.Hat keinen Sinn.

Leberecht
06.09.2020, 18:24
... Zurück ins Mittelalter, damit müsste aber auch ein konsequente Reduzierung Weltbevölkerung einhergehen

Wieso verbindest Du die Reduzierung der Menschheit mit "zurück ins Mittelalter?"

Differentialgeometer
06.09.2020, 19:30
Wieso verbindest Du die Reduzierung der Menschheit mit "zurück ins Mittelalter?"
Weil man die sonst net ernähren kann?!

Schwabenpower
06.09.2020, 20:08
Welchen Wassertransport?! Meinst Du Wolkenbildung? Und nochmal: welche Fragen soll ich beantworten?
Die mit den Treibhäuser. Hast Du sogar zitiert.

Und nein, Wassertransport durch Diffusion, kapillar und eben mechanisch. Eine Matrix, deren Randbedingungen sich mit dem Inhalt ändern.

Schwabenpower
06.09.2020, 20:10
Man benutzt sie als Wachstumsbooster.CO2 i Gewächshäuser bringt keine Zusatzwäreme.
Die Kollegen bedenke das offenen atmosphärische Fenster nicht.Hat auch alles keinen zweck.Bei einem Strang mit tausenden Beiträgen immer wieder von vorne anzufangen.Bis jetzt weit über zehn Jahre dabei.Hat keinen Sinn.
Ja, das ist das Problem. Genau wie bei BLM und Corona. Alles schon abgehandelt, dann kommen welche und fangen von vorne an.

Nervig.

CO2 ist in den Gewächshäusern, weil die Pflanzen das brauchen. In der freien Natur ist nämlich ZUWENIG(!) davon. Die Wärme kommt durch Unterbinden der Konvektion

Olliver
06.09.2020, 20:38
Von Realität versteht die AfD leider garnichts. :schnief:

Von DEINER,
oder der ECHTEN?
:haha::haha::haha:

Differentialgeometer
06.09.2020, 21:28
Die mit den Treibhäuser. Hast Du sogar zitiert.

Und nein, Wassertransport durch Diffusion, kapillar und eben mechanisch. Eine Matrix, deren Randbedingungen sich mit dem Inhalt ändern.
Ich weiss, es ist schwer, aber: kannst Du konkret das Problem angeben, was angeblich nicht gelöst werden kann? Was für eine Matrix? Welche Randbedingungen?!

Schwabenpower
06.09.2020, 21:39
Ich weiss, es ist schwer, aber: kannst Du konkret das Problem angeben, was angeblich nicht gelöst werden kann? Was für eine Matrix? Welche Randbedingungen?!
Dafür reicht der Platz nicht. War damals ein wissenschaftliches Projekt. Die eigentliche Diplomarbeit (nicht meine) betrug gerade mal 50 Seiten. Der Quellcode nochmal so viel.

Problematik: Verdunstung (gasförmiger bzw. dampfförmiger Zustand, eben nicht dasselbe), flüssiger Zustand und die Einwirkungen kapillar, Diffusion und Schwerkraft sowie unterschiedliche ad- und cohäsive Kräfte.

Wie Deep Thought (nein, nicht throat!) sagen würde: "Knifflig"

kotzfisch
06.09.2020, 21:45
Ja, das ist das Problem. Genau wie bei BLM und Corona. Alles schon abgehandelt, dann kommen welche und fangen von vorne an.

Nervig.

CO2 ist in den Gewächshäusern, weil die Pflanzen das brauchen. In der freien Natur ist nämlich ZUWENIG(!) davon. Die Wärme kommt durch Unterbinden der Konvektion

So ist es.

Differentialgeometer
06.09.2020, 21:57
Dafür reicht der Platz nicht. War damals ein wissenschaftliches Projekt. Die eigentliche Diplomarbeit (nicht meine) betrug gerade mal 50 Seiten. Der Quellcode nochmal so viel.

Problematik: Verdunstung (gasförmiger bzw. dampfförmiger Zustand, eben nicht dasselbe), flüssiger Zustand und die Einwirkungen kapillar, Diffusion und Schwerkraft sowie unterschiedliche ad- und cohäsive Kräfte.

Wie Deep Thought (nein, nicht throat!) sagen würde: "Knifflig"
Welche Uni? Welches Jahr?! Titel?

Schwabenpower
06.09.2020, 22:13
Welche Uni? Welches Jahr?! Titel?
Willst jetzt meinen namen rauskriegen, oder was? Davon abgesehen warst Du vermutlich noch gar nicht geboren. Professor Klopfer weiß ich noch. Ein Schwabe natürlich.

Differentialgeometer
06.09.2020, 22:22
Willst jetzt meinen namen rauskriegen, oder was? Davon abgesehen warst Du vermutlich noch gar nicht geboren. Professor Klopfer weiß ich noch. Ein Schwabe natürlich.
Häh wieso Deinen?! Du hast gesagt, es wäre nicht Deine?! O.o ich will die Arbeit lesen, da ich mir nicht vorstellen kann, dass banale Dinge wie Konvektion, Kapillareffekt etc sich nicht durch (zumindest nunerische) Lösungen der Navier-Stokes Gl. lösen lassen.

Schwabenpower
06.09.2020, 22:25
Häh wieso Deinen?! Du hast gesagt, es wäre nicht Deine?! O.o ich will die Arbeit lesen, da ich mir nicht vorstellen kann, dass banale Dinge wie Konvektion, Kapillareffekt etc sich nicht durch (zumindest nunerische) Lösungen der Navier-Stokes Gl. lösen lassen.
Weil ich mit drin stehe.

Und nein, es läßt sich eben nicht so banal lösen.

Soll ich noch einmal aufzählen, was alles in den Parametern fehlt? Wirst Du es dann begreifen?

Beim Klima habe ich die ersten bereits aufgezählt, es sind insgesamt aber mehr als 100 Parameter, die fehlen. Entscheidende Parameter!

Das ist beim Feuchtetransport deutlich einfacher, aber im Prinzip dasselbe: der Einfluß der Kornverteilung kann nicht erfaßßt werden. Nicht einmal der des Windes. Und schon gar nicht, wenn jemand in den Beton gepißt hat.

Süßer
06.09.2020, 22:26
Fakt ist: Menschen haben in ca. 200 Jahren in die Erdatmosphäre soviel C02 eingespeist, wie ihr in ca. 100 Mio Jahren entzogen wurden. Angesichts dieser Tatsache ist m.M. der Einfluß auf das Erdklima zumindest nicht auszuschließen.

Fakt aber irrelevant! Warum wohl?

Differentialgeometer
06.09.2020, 22:38
Weil ich mit drin stehe.

Und nein, es läßt sich eben nicht so banal lösen.

Soll ich noch einmal aufzählen, was alles in den Parametern fehlt? Wirst Du es dann begreifen?

Beim Klima habe ich die ersten bereits aufgezählt, es sind insgesamt aber mehr als 100 Parameter, die fehlen. Entscheidende Parameter!

Das ist beim Feuchtetransport deutlich einfacher, aber im Prinzip dasselbe: der Einfluß der Kornverteilung kann nicht erfaßßt werden. Nicht einmal der des Windes. Und schon gar nicht, wenn jemand in den Beton gepißt hat.
Es würde mir in der Tat helfen die Parameter aufzuzählen und vor allem das Problem konkret zu beschreiben. Sollte die Arbeit älter als ich sein, ist das eh schon knapp 40 Jahre alt und somit vollkommen überholt.

Schwabenpower
06.09.2020, 22:41
Es würde mir in der Tat helfen die Parameter aufzuzählen und vor allem das Problem konkret zu beschreiben. Sollte die Arbeit älter als ich sein, ist das eh schon knapp 40 Jahre alt und somit vollkommen überholt.
Nein, it nicht überholt. Heutige Programme beruhen immer noch darauf.

Die Parameter hatte ich schon aufgezählt. Was soll da jetzt?

Und das waren nur einige wenige von über hundert, die aber alle die ganze Theorie in die Tonne werfen.

Affenpriester
07.09.2020, 02:07
Fakt ist: Menschen haben in ca. 200 Jahren in die Erdatmosphäre soviel C02 eingespeist, wie ihr in ca. 100 Mio Jahren entzogen wurden. Angesichts dieser Tatsache ist m.M. der Einfluß auf das Erdklima zumindest nicht auszuschließen.

Alles hat Einfluss auf alles, alles hängt miteinander zusammen und dass das Klima den Menschen beeinflusst ist so sicher wie dass der Mensch das Klima beeinflusst. Die Frage ist nur ... wie groß ist der Einfluss? Umso größer der Einfluss des Klimas auf den Menschen, desto geringer der Einfluss des Menschen auf das Klima. So verhält es sich ja auch in der Frage Genetik oder Sozialisation. Das Umfeld und die Sozialisation beeinflussen die Gene und schreiben sie um, die Gene wiederum entscheiden, wie sich der Mensch entwickelt und versucht, sein Umfeld ihm anzupassen. Während man also das Umfeld an sich anpasst, passt man sich an das Umfeld an. Alles natürlich im Verhältnis, völlig klar. Dass die Menschheit mittlerweile eine gefährliche Plage geworden ist, steht außer Frage ... ihr Einfluss auf das Klima wird aber gemeinhin überschätzt. Die Natur wird irgendwann eine Art Medizin entwickeln, um die Menschheit auszurotten ... solang die Menschheit sich nicht selbst dezimiert, um den Wirt zu schützen, von dem sie abhängig ist. Das Virus, das seinen Wirt beschützt und sich selbst zurücknimmt, das geht erfolgreich in die Symbiose über und erreicht den nächsten Schritt in der Evolution. Das, das es nicht tut, wird als Parasit mit oder ohne seinen Wirt untergehen.

Olliver
07.09.2020, 06:47
Fakt ist: Menschen haben in ca. 200 Jahren in die Erdatmosphäre soviel C02 eingespeist, wie ihr in ca. 100 Mio Jahren entzogen wurden. Angesichts dieser Tatsache ist m.M. der Einfluß auf das Erdklima zumindest nicht auszuschließen.

Dieser CO2-Entzug ist für die Pflanzenwelt tatsächlich ein Problem,
sie brauchen nämlich CO2 fürs Wachstum,
um uns dafür Sauerstoff zu produzieren.


CO2 hilft, den Hunger in der Welt zu bekämpfen. Haben Sie sich jemals gefragt, wo der Sauerstoff herkommt, den die gegenwärtigen 7,6 Milliarden Menschen auf der Erde atmen? Es sind die Pflanzen, die diesen Sauerstoff herstellen und dafür brauchen sie CO2, Wasser und Sonne. Ohne CO2 gäbe es keinen Sauerstoff. Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf der Erde!!! Was also soll das Geschwätz über „klimaschädliches“ CO2? CO2 unterstützt viele lebenswichtige Prozesse.

Ein hoher Anteil von CO2 in der Luft stellt beim Wachsen der Weltbevölkerung einen entsprechend hohen Ertrag in der Landwirtschaft zur Ernährung der kommenden Generationen sicher. Bei 0,034 % CO2 in der Atmosphäre sind wir an der unteren Grenze dessen, was Pflanzen zum Atmen und Wachsen benötigen. In den Gewächshäusern sorgt eine CO2-Begasung von 0,1 %, also dem 25-fachen der derzeit in der Luft vorherrschenden CO2-Konzentrationen von etwa 0,04 % für
optimales Wachstum unserer Kulturpflanzen.“

Olliver
07.09.2020, 06:53
.... Die Natur wird irgendwann eine Art Medizin entwickeln, um die Menschheit auszurotten ....

War dafür nicht Bill Gates zuständig?

:haha:

Olliver
07.09.2020, 07:05
Nach deiner Logik müsste dann das CO2 ja sinken, schließlich behauptest du, es würde nicht nur nicht wärmer, sondern immer kälter.

Es kommt immer auf den Zeitrahmen an, in dem du das betrachtest:


Kurzfristig, die letzten gut 300 Jahre wärmer.
Langfristig, die letzten 8000 Jahre kälter.
http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung ist nur eine kleine Erholung von der letzten KleinenEiszeit.

https://wobleibtdieglobaleerwaermung.files.wordpress.com/2017/06/eiszeitaltergrafik10062017-e1497086449787.jpg
Sehr langfristig, also im Bereich 100 Mio Jahre auch kälter.

https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2017/06/10/eiszeit-bei-minus-80-grad-antarktis-stark-unterkuehlt-seit-8000-jahren-wird-die-erde-kaelter/

SprecherZwo
07.09.2020, 07:21
Es kommt immer auf den Zeitrahmen an, in dem du das betrachtest:


Kurzfristig, die letzten gut 300 Jahre wärmer.
Langfristig, die letzten 8000 Jahre kälter.
http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung ist nur eine kleine Erholung von der letzten KleinenEiszeit.

https://wobleibtdieglobaleerwaermung.files.wordpress.com/2017/06/eiszeitaltergrafik10062017-e1497086449787.jpg
Sehr langfristig, also im Bereich 100 Mio Jahre auch kälter.

https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2017/06/10/eiszeit-bei-minus-80-grad-antarktis-stark-unterkuehlt-seit-8000-jahren-wird-die-erde-kaelter/
"Wobleibtdieglobaleerwärmung", das ist ja wieder mal eine unglaublich seriöse Quelle :fizeig:

SprecherZwo
07.09.2020, 07:25
Dieser CO2-Entzug ist für die Pflanzenwelt tatsächlich ein Problem,
sie brauchen nämlich CO2 fürs Wachstum,
um uns dafür Sauerstoff zu produzieren.


CO2 hilft, den Hunger in der Welt zu bekämpfen. Haben Sie sich jemals gefragt, wo der Sauerstoff herkommt, den die gegenwärtigen 7,6 Milliarden Menschen auf der Erde atmen? Es sind die Pflanzen, die diesen Sauerstoff herstellen und dafür brauchen sie CO2, Wasser und Sonne. Ohne CO2 gäbe es keinen Sauerstoff. Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf der Erde!!! Was also soll das Geschwätz über „klimaschädliches“ CO2? CO2 unterstützt viele lebenswichtige Prozesse.

Ein hoher Anteil von CO2 in der Luft stellt beim Wachsen der Weltbevölkerung einen entsprechend hohen Ertrag in der Landwirtschaft zur Ernährung der kommenden Generationen sicher. Bei 0,034 % CO2 in der Atmosphäre sind wir an der unteren Grenze dessen, was Pflanzen zum Atmen und Wachsen benötigen. In den Gewächshäusern sorgt eine CO2-Begasung von 0,1 %, also dem 25-fachen der derzeit in der Luft vorherrschenden CO2-Konzentrationen von etwa 0,04 % für
optimales Wachstum unserer Kulturpflanzen.“
Also bedeutet mehr CO2 mehr Neger.
Ein weiteres Argument dafür, den CO2-Ausstoss zu begrenzen.

marion
07.09.2020, 07:54
Also bedeutet mehr CO2 mehr Neger.
Ein weiteres Argument dafür, den CO2-Ausstoss zu begrenzen.


:gp:

Leberecht
07.09.2020, 08:09
CO2 hilft, den Hunger in der Welt zu bekämpfen. Haben Sie sich jemals gefragt, wo der Sauerstoff herkommt, den die gegenwärtigen 7,6 Milliarden Menschen auf der Erde atmen? Es sind die Pflanzen, die diesen Sauerstoff herstellen und dafür brauchen sie CO2, Wasser und Sonne. Ohne CO2 gäbe es keinen Sauerstoff. Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf der Erde!!! Was also soll das Geschwätz über „klimaschädliches“ CO2? CO2 unterstützt viele lebenswichtige Prozesse.

Ein hoher Anteil von CO2 in der Luft stellt beim Wachsen der Weltbevölkerung einen entsprechend hohen Ertrag in der Landwirtschaft zur Ernährung der kommenden Generationen sicher. Bei 0,034 % CO2 in der Atmosphäre sind wir an der unteren Grenze dessen, was Pflanzen zum Atmen und Wachsen benötigen. In den Gewächshäusern sorgt eine CO2-Begasung von 0,1 %, also dem 25-fachen der derzeit in der Luft vorherrschenden CO2-Konzentrationen von etwa 0,04 % für
optimales Wachstum unserer Kulturpflanzen.“

Hälst Du es für möglich, an einem Tag soviel gesunde Nahrung zu essen, wie Du im ganzen bisherigen Leben verspeist hast und davon keine gesundheitlichen Probleme bekommst?

Olliver
07.09.2020, 08:39
Hälst Du es für möglich, an einem Tag soviel gesunde Nahrung zu essen, wie Du im ganzen bisherigen Leben verspeist hast und davon keine gesundheitlichen Probleme bekommst?

:was::was::was:

kotzfisch
07.09.2020, 09:34
Hälst Du es für möglich, an einem Tag soviel gesunde Nahrung zu essen, wie Du im ganzen bisherigen Leben verspeist hast und davon keine gesundheitlichen Probleme bekommst?

Das ist auf das Posting Ollivers die dümmste Antwort, die menschenmöglich ist.
Olliver hat gar nicht verstanden, weil Deine Gedankengänge so primitiv sind, ich schon.
Jahrelanger Umgang mit Psychiatriepatienten macht das möglich.
Auf Augenhöhe kannst Du hier nichts beitragen, soviel ist klar.

Außerdem heisst es: hältst.

Differentialgeometer
07.09.2020, 10:00
Das ist auf das Posting Ollivers die dümmste Antwort, die menschenmöglich ist.
Olliver hat gar nicht verstanden, weil Deine Gedankengänge so primitiv sind, ich schon.
Jahrelanger Umgang mit Psychiatriepatienten macht das möglich.
Auf Augenhöhe kannst Du hier nichts beitragen, soviel ist klar.

Außerdem heisst es: hältst.
Nu ja, als ob von der Gegenseite nun so wahnsinnig wichtige, richtige und vollkommen unwiderlegbare Argumente kommen würden. Da wird von hunderten fehlenden Faktoren in den Modellen fabuliert (ohne sie zu nennen), von Vulkansubrüchen, die nicht im Modell vorhanden sind (als ob wir unsere Zukunft an Vulkanausbrüchen festmachen sollten); ein Modell ist ein Modell und wird als solches behandelt. Dazu gehört die Entwicklung, d.h. Modellierung gewisser Grössen ceteris paribus. Es gibt Modellunsicherheiten, es gibt Startwertunsicherheiten etc pp. Das wird aber alles unter die Lupe genommen. Zu diesen Derails äußert ihr euch überhaupt nicht. Da wird aus einem Blog irgendwelche Weisheiten entnommen, unabhängig der Reputation des Autors, während mancher Skeptiker mit dem notwendigen Know-How bereits von seiner Meinung wieder abrückt, wie Freeman Dyson oder der amerikanische Physiker Muller (der bisher von den Koch Brüdern gesponsert wurde). Lächerlich.

Leberecht
07.09.2020, 10:13
Das ist auf das Posting Ollivers die dümmste Antwort, die menschenmöglich ist.
Olliver hat gar nicht verstanden, weil Deine Gedankengänge so primitiv sind, ich schon.
Jahrelanger Umgang mit Psychiatriepatienten macht das möglich.
Auf Augenhöhe kannst Du hier nichts beitragen, soviel ist klar.

Außerdem heisst es: hältst.

Sorry, mir fällt es zunehmend schwerer, Fakten zur Thematik beizutragen. Das Alter forder halt Tribut. Gut, daß Du es mit Deinem wettmachst.

Leberecht
07.09.2020, 10:34
:was::was::was:

Der irdischen Atmosphäre wurden in ca. 100 Mio Jahren dieselbe Menge CO2 entzogen, die sie in 200 Jahren folgenlos schlucken muß. Ich bin zumindest skeptisch, ob das klimatisch folgenlos bleibt.

Klopperhorst
07.09.2020, 10:36
Der irdischen Atmosphäre wurden in ca. 100 Mio Jahren dieselbe Menge CO2 entzogen, die sie in 200 Jahren folgenlos schlucken muß. Ich bin zumindest skeptisch, ob das klimatisch folgenlos bleibt.

Da fragt sich, wie sie vor 100 Mio Jahren ganz ohne Menschen so hoch sein konnte und wie die Evolution des Lebens ab dato weitergehen konnte.

---

Olliver
07.09.2020, 10:39
Der irdischen Atmosphäre wurden in ca. 100 Mio Jahren dieselbe Menge CO2 entzogen, die sie in 200 Jahren folgenlos schlucken muß. Ich bin zumindest skeptisch, ob das klimatisch folgenlos bleibt.

Es gab vor ähnlichen Zeiten CO2-Konzentrationen,
die mehr als 20-fach über der von heute lagen.

Hat deinen Vorfahren nicht geschadet,
sonst gäb es dich heute nicht.
;)

Die Pflanzen waren entsprechend größer,
zB Farne so 90m hoch,
nicht so wie heute, 2m,
die armen Pflanzen müssen heute hungern.

Olliver
07.09.2020, 10:42
Das ist auf das Posting Ollivers die dümmste Antwort, die menschenmöglich ist.
Olliver hat gar nicht verstanden, weil Deine Gedankengänge so primitiv sind, ich schon.
Jahrelanger Umgang mit Psychiatriepatienten macht das möglich.
Auf Augenhöhe kannst Du hier nichts beitragen, soviel ist klar.

Außerdem heisst es: hältst.

Ich habe nicht kapiert was er wollte,
trotz 5mal Lesen!
:haha::haha::haha:

kotzfisch
07.09.2020, 12:07
Nu ja, als ob von der Gegenseite nun so wahnsinnig wichtige, richtige und vollkommen unwiderlegbare Argumente kommen würden. Da wird von hunderten fehlenden Faktoren in den Modellen fabuliert (ohne sie zu nennen), von Vulkansubrüchen, die nicht im Modell vorhanden sind (als ob wir unsere Zukunft an Vulkanausbrüchen festmachen sollten); ein Modell ist ein Modell und wird als solches behandelt. Dazu gehört die Entwicklung, d.h. Modellierung gewisser Grössen ceteris paribus. Es gibt Modellunsicherheiten, es gibt Startwertunsicherheiten etc pp. Das wird aber alles unter die Lupe genommen. Zu diesen Derails äußert ihr euch überhaupt nicht. Da wird aus einem Blog irgendwelche Weisheiten entnommen, unabhängig der Reputation des Autors, während mancher Skeptiker mit dem notwendigen Know-How bereits von seiner Meinung wieder abrückt, wie Freeman Dyson oder der amerikanische Physiker Muller (der bisher von den Koch Brüdern gesponsert wurde). Lächerlich.

Du kennst den Faden doch gar nicht, bist noch nicht lange dabei.Wegen Dir fange ich doch nicht von vorne an.
Die CO2 Hypothese ist falsifiziert.Längst.Uninteressant.

kotzfisch
07.09.2020, 12:08
Der irdischen Atmosphäre wurden in ca. 100 Mio Jahren dieselbe Menge CO2 entzogen, die sie in 200 Jahren folgenlos schlucken muß. Ich bin zumindest skeptisch, ob das klimatisch folgenlos bleibt.

Ich glaube nicht, dass dieser Unsinn belegbar ist.

kotzfisch
07.09.2020, 12:09
Ich habe nicht kapiert was er wollte,
trotz 5mal Lesen!
:haha::haha::haha:

Es war eine selten dämliche Replik von Leberecht.Sorry.

kotzfisch
07.09.2020, 12:12
Da fragt sich, wie sie vor 100 Mio Jahren ganz ohne Menschen so hoch sein konnte und wie die Evolution des Lebens ab dato weitergehen konnte.

---


Da fragt sich warum mich nach Sonnenuntergang in einer Wüste nicht der warme Mantel des wärmenden CO2 schützt, sondern der Erfrierungstod droht, wie Eisbären nach Ende der Warmzeit um 1400-1450 einfach vom Himmel fallen konnten,warum die Modellikone Hockeystick gefälscht war (Flußkorrekturen in AOGCMs?) und die allgemein gültige CUI BONO Frage.
Und nu ist gut,ich kann mich damit nicht mehr befassen.

SprecherZwo
07.09.2020, 12:17
Da fragt sich warum mich nach Sonnenuntergang in einer Wüste nicht der warme Mantel des wärmenden CO2 schützt, sondern der Erfrierungstod droht, wie Eisbären nach Ende der Warmzeit um 1400-1450 einfach vom Himmel fallen konnten,warum die Modellikone Hockeystick gefälscht war (Flußkorrekturen in AOGCMs?) und die allgemein gültige CUI BONO Frage.
Und nu ist gut,ich kann mich damit nicht mehr befassen.

Warst du schon mal in der Wüste? Ich kann dir versichern, in der Sahara droht im Sommer nachts garantiert nicht der Erfrierungstod.

cornjung
07.09.2020, 12:20
....Jahrelanger Umgang mit Psychiatriepatienten macht das möglich. Auf Augenhöhe kannst Du hier nichts beitragen, soviel ist klar.
Gut ich gebs zu, mit der Klapse hatte ich bislang noch keinen Kontakt, und kann daher nichts auf Augenhöhe beitragen. Hast du eigentlich als Bewohner, Pfleger oder Patient in der Klapse Augenhöhe und Umgang mit Psychos ? Kann das sein, das du ein Forum von erwachsenen Menschen mit der Klapse von unmündigen Irren verwechselst ?

Man benutzt sie als Wachstumsbooster.CO2 i Gewächshäuser bringt keine Zusatzwäreme.Die Kollegen bedenke das offenen atmosphärische Fenster nicht.Hat auch alles keinen zweck.Bei einem Strang mit tausenden Beiträgen immer wieder von vorne anzufangen.Bis jetzt weit über zehn Jahre dabei.Hat keinen Sinn.

....Außerdem heisst es: hältst.
Lies dir mal diesen fehlerhaften Text durch und übelege, ob ausgerechnet du bei Anderen Rechtschreibefehler beanstanden darfst.

kotzfisch
07.09.2020, 12:29
Gut ich gebs zu, mit der Klapse hatte ich bislang noch keinen Kontakt, und kann daher nichts auf Augenhöhe beitragen. Hast du eigentlich als Bewohner, Pfleger oder Patient in der Klapse Augenhöhe und Umgang mit Psychos ? Kann das sein, das du ein Forum von erwachsenen Menschen mit der Klapse von unmündigen Irren verwechselst ?


Lies dir mal diesen fehlerhaften Text durch und übelege, ob ausgerechnet du bei Anderen Rechtschreibefehler beanstanden darfst.

Unterscheide Tipp und systematische Rechtschreibfehler.

Nicht Rechtschreibefehler.(Rechtschreibfehler)

Nicht übelege.(Tippfehler)

kotzfisch
07.09.2020, 12:30
Und im übrigen ist das völlig OT, geh mir endlich vom Bein.Dein Stalking ist langweilig.

Schwabenpower
07.09.2020, 12:34
Nu ja, als ob von der Gegenseite nun so wahnsinnig wichtige, richtige und vollkommen unwiderlegbare Argumente kommen würden. Da wird von hunderten fehlenden Faktoren in den Modellen fabuliert (ohne sie zu nennen), von Vulkansubrüchen, die nicht im Modell vorhanden sind (als ob wir unsere Zukunft an Vulkanausbrüchen festmachen sollten); ein Modell ist ein Modell und wird als solches behandelt. Dazu gehört die Entwicklung, d.h. Modellierung gewisser Grössen ceteris paribus. Es gibt Modellunsicherheiten, es gibt Startwertunsicherheiten etc pp. Das wird aber alles unter die Lupe genommen. Zu diesen Derails äußert ihr euch überhaupt nicht. Da wird aus einem Blog irgendwelche Weisheiten entnommen, unabhängig der Reputation des Autors, während mancher Skeptiker mit dem notwendigen Know-How bereits von seiner Meinung wieder abrückt, wie Freeman Dyson oder der amerikanische Physiker Muller (der bisher von den Koch Brüdern gesponsert wurde). Lächerlich.
Sie sind genannt. Was soll das? Kann jeder nachlesen

Differentialgeometer
07.09.2020, 12:36
Sie sind genannt. Was soll das? Kann jeder nachlesen

Dann verlinke doch bitte die genannten mit einem Link auf die komplette Liste. Ansonsten ist das leeres Gesäusel.

Schwabenpower
07.09.2020, 12:37
Dann verlinke doch bitte die genannten mit einem Link auf die komplette Liste. Ansonsten ist das leeres Gesäusel.
Nein. Ich unterstütze weder Deine Faulheit noch Deine dreisten Lügen

Differentialgeometer
07.09.2020, 12:39
Da fragt sich warum mich nach Sonnenuntergang in einer Wüste nicht der warme Mantel des wärmenden CO2 schützt, sondern der Erfrierungstod droht, wie Eisbären nach Ende der Warmzeit um 1400-1450 einfach vom Himmel fallen konnten,warum die Modellikone Hockeystick gefälscht war (Flußkorrekturen in AOGCMs?) und die allgemein gültige CUI BONO Frage.
Und nu ist gut,ich kann mich damit nicht mehr befassen.

Häh? Verrückte idee, aber die Erde ist kein abgeschlossenes System und, noch verrückter, wenn die Sonne untergeht, dann gibt es keine Strahlung, die von den Molekülen gestreut werden kann. :crazy: Was soll also dieses Beispiel?

Zu dem anderen: Genau der von mir benannte Physiker Muller war einer der prominentesten Kritiker des Hockeysticks und auch der ist zu dem Entschluss gekommen, dass es nur CO2 ist, das den Temperaturanstieg erklären kann.... Weißt Du mehr als er?

Differentialgeometer
07.09.2020, 12:40
Nein. Ich unterstütze weder Deine Faulheit noch Deine dreisten Lügen

Also lügst Du Dir die Wahrheit zurecht. Schön. Das ist das Niveau der 'Spezialisten'; kein Mensch bei Verstand lehnt den menschengemachten Klimawandel ab.

Differentialgeometer
07.09.2020, 12:43
Das hier sind alle Beiträge unserer Konversation, wie Du siehst hast Du nichts geschrieben. Du hast nur Vorfälle genannt, die sich ggfs. nicht im Modell wiederfinden (sollen, wobei manche einfach auch kappes sind). Von Modellparametern steht da gar nichts.


Du mußt die aus zwei Zeilen bestehenden Einzeiler einfach nur mit Verstand lesen.
Was Du vorschlägst, ist schon längst passiert. Aber eben immer unterdrückt. Gerade Du solltest wissen, daß jedes Modell willkürlich ist.
Hier kommt noch hinzu, daß die Ausgangsdaten viel zu gering sind und hunderte Parameter nicht berücksichtigt werden können.
Wo ist der Einfluß
- des sich verändernden Magnetfeldes
- der sich verändernden Sonnenflecken
- Vulkanausbrüche
- Erd- und Seebeben
- Tektonik
- Veränderungen der Rotationsachse der Erde
- Schwerkrafteinflüsse des Planetensysytems
- Kohlenbrände

Soll ich noch mehr aufzählen?

Das alles steht schon im zweizeiligen Einzeiler


Die ja auch wieder von vielen Faktoren abhängig ist. Der Schmetterling in der Arktis.

Deswegen schrieb ich ja "hunderte Faktoren"


Kannst Du die Frage beantworten? Das Nein werte ich als solche. Und somit sind alle Modelle Schwachsinn

Ergänzung: deswegen haben auch alle Modelle und Berechnungen versagt, als man versuchte, rückwirkend das heutige. Klima zu "berechnen"


Für letzeres bin ich schlichtweg zu faul. Je nach Modell und zeitlichem Ansatz kochen wir gerade im eigenen Saft bei 150 Grad Celsius im Schnitt oder liegen tiefgefroren dumm rum.

Und eben, darum geht es ja: man kennt den Einfluss nicht, und ignoriert ihn dann einfach. Das wirst Du wohl kaum als wissenschaftlich korrekt bezeichnen können.

Klopperhorst
07.09.2020, 13:01
...
Zu dem anderen: Genau der von mir benannte Physiker Muller war einer der prominentesten Kritiker des Hockeysticks und auch der ist zu dem Entschluss gekommen, dass es nur CO2 ist, das den Temperaturanstieg erklären kann.... Weißt Du mehr als er?

Wasserdampf ist das maßgebliche Treibhausgas.

---

Hank Rearden
07.09.2020, 13:07
Der irdischen Atmosphäre wurden in ca. 100 Mio Jahren dieselbe Menge CO2 entzogen, die sie in 200 Jahren folgenlos schlucken muß. Ich bin zumindest skeptisch, ob das klimatisch folgenlos bleibt.

Absolut!
Die Menge CO2, die dem Kohlekreislauf entnommen und in der Erdkruste gelagert wurde, ist so groß,
dass der CO2-Gehalt auf einen dramatischen Tiefstand abgesunken war!
Noch ein bisschen weniger CO2 und es drohte durchaus, dass die Photosynthese zum Erliegen kommt.
Gott sei Dank hat der Mensch mit seiner Technik CO2 wieder in den Kohlekreislauf zurückgebracht!

Schwabenpower
07.09.2020, 13:11
Das hier sind alle Beiträge unserer Konversation, wie Du siehst hast Du nichts geschrieben. Du hast nur Vorfälle genannt, die sich ggfs. nicht im Modell wiederfinden (sollen, wobei manche einfach auch kappes sind). Von Modellparametern steht da gar nichts.
Wen willst Du denn damit verarschen? Genau die nicht berücksichtigten Parameter stehen da. Abgesehen von der ohnehin mageren Datenlage ist damit jedes Modell hinfällig

Schwabenpower
07.09.2020, 13:12
Wasserdampf ist das maßgebliche Treibhausgas.

---
Und das Kondensat: Wolken. Methan übrigens auch

Ostweg
07.09.2020, 13:14
Absolut!
Die Menge CO2, die dem Kohlekreislauf entnommen und in der Erdkruste gelagert wurde, ist so groß,
dass der CO2-Gehalt auf einen dramatischen Tiefstand abgesunken war!
Noch ein bisschen weniger CO2 und es drohte durchaus, dass die Photosynthese zum Erliegen kommt.
Gott sei Dank hat der Mensch mit seiner Technik CO2 wieder in den Kohlekreislauf zurückgebracht!

Was ist das denn für eine lustige Erklärung...wer hat denn CO2 dem Kohlekreislauf entnommen und die Photosynthese wäre zum Erliegen gekommen. Ein Beitrag von EICKE ....:))

Differentialgeometer
07.09.2020, 13:25
Wen willst Du denn damit verarschen? Genau die nicht berücksichtigten Parameter stehen da. Abgesehen von der ohnehin mageren Datenlage ist damit jedes Modell hinfällig

Du gibst also auf. Gut, dass wir das geklärt haben :D

Differentialgeometer
07.09.2020, 13:38
Wasserdampf ist das maßgebliche Treibhausgas.

---

Jetzt bin ich mal gespannt, und jetzt kommen wir zum Kern: Bitte elaboriere warum Wasser und nicht CO2 :D Da bin ich mal gespannt :D

Leberecht
07.09.2020, 13:47
Es gab vor ähnlichen Zeiten CO2-Konzentrationen,
die mehr als 20-fach über der von heute lagen. Hat deinen Vorfahren nicht geschadet, sonst gäb es dich heute nicht. ...

Vermutlich sahen damals meine Vorfahren noch ganz anders aus und Deine auch.:D

Schwabenpower
07.09.2020, 14:13
Du gibst also auf. Gut, dass wir das geklärt haben :D
Nö, ich genieße meinen Sieg

Schwabenpower
07.09.2020, 14:14
Jetzt bin ich mal gespannt, und jetzt kommen wir zum Kern: Bitte elaboriere warum Wasser und nicht CO2 :D Da bin ich mal gespannt :D
Lies den Strang

Differentialgeometer
07.09.2020, 14:21
Lies den Strang
Die Aufforderung galt nicht Dir, also halt Dich bedeckt. Danke.

Differentialgeometer
07.09.2020, 14:26
Nö, ich genieße meinen Sieg

einbildung ist ja auch eine Art Bildung.... davon zehrst Du....

Klopperhorst
07.09.2020, 15:25
Jetzt bin ich mal gespannt, und jetzt kommen wir zum Kern: Bitte elaboriere warum Wasser und nicht CO2 :D Da bin ich mal gespannt :D

Bezüglich Strahlungsspektrum, Halbwertszeit in der Atmosphäre usw. mag CO2 der Killer sein, allerdings ist Wasserdampf 10 Mal so häufig vertreten.
Jeder weiss, dass es im feuchten Tropenhaus oder einer Waschküche besonders warm wird, während trockene Wärme weniger unangenehm ist.
Bei Wasserdampf ist allerdings die kühlende Wolkenbildung zu beachten. Es ist ein komplexes, dynamisches System.

---

Hank Rearden
07.09.2020, 15:26
Was ist das denn für eine lustige Erklärung...wer hat denn CO2 dem Kohlekreislauf entnommen und die Photosynthese wäre zum Erliegen gekommen. Ein Beitrag von EICKE ....:))

Ich erklärs Dir:
Braunkohle und Steinkohle besteht aus abgestorbenen Pflanzen, die wiederum aus Kohlenstoff bestehen.
Den Kohlenstoff haben die Pflanzen wiederum als CO2 der Luft entnommen.
Jetzt verstanden?
Ist doch gar nicht so schwer...

Olliver
07.09.2020, 15:43
Wasserdampf ist das maßgebliche Treibhausgas.

---

:gp::gp::gp:

Olliver
07.09.2020, 15:48
Was ist das denn für eine lustige Erklärung...wer hat denn CO2 dem Kohlekreislauf entnommen und die Photosynthese wäre zum Erliegen gekommen. Ein Beitrag von EICKE ....:))




Ostweg, Braunenklatscher, Gambrinus, , Beißer,Pitbull, Hannoveraner, Potsdamer, weitsprung, BernddasBrot, Binmalweg, Panzer1950, Helmstedter, Niedersache, mats, e.augustinos und fcb Fan.

Wer kennt noch weitere Namen von diesem Troll?

Olliver
07.09.2020, 15:50
Vermutlich sahen damals meine Vorfahren noch ganz anders aus und Deine auch.:D

Wir könnten den Stammbaum verlängern.

Bisher geht er noch auf DIN-A-0
:hsl:

Ostweg
07.09.2020, 16:06
Ich erklärs Dir:
Braunkohle und Steinkohle besteht aus abgestorbenen Pflanzen, die wiederum aus Kohlenstoff bestehen.
Den Kohlenstoff haben die Pflanzen wiederum als CO2 der Luft entnommen.
Jetzt verstanden?
Ist doch gar nicht so schwer...


Ach so...Und der Mensch sorgt jetzt für den Ausgleich. Weil sonst gebe es nur noch Sauerstoff. ....Du bist ja noch "intelligenter" als das Wölfchen...:))

Ostweg
07.09.2020, 16:10
Ostweg, Braunenklatscher, Gambrinus, , Beißer,Pitbull, Hannoveraner, Potsdamer, weitsprung, BernddasBrot, Binmalweg, Panzer1950, Helmstedter, Niedersache, mats, e.augustinos und fcb Fan.

Wer kennt noch weitere Namen von diesem Troll?


Was ist denn mit dir los Wölfchen ? Hast du bei deiner Fahrt im eAuto einen "gewischt" bekommen oder hast du Frostbeulen davongetragen, weil es ja auf eine Eiszeit zugeht. Oder hat dich wie das Cotti jetzt der Coronavirus erwischt...:ätsch:

kotzfisch
07.09.2020, 16:17
Häh? Verrückte idee, aber die Erde ist kein abgeschlossenes System und, noch verrückter, wenn die Sonne untergeht, dann gibt es keine Strahlung, die von den Molekülen gestreut werden kann. :crazy: Was soll also dieses Beispiel?

Zu dem anderen: Genau der von mir benannte Physiker Muller war einer der prominentesten Kritiker des Hockeysticks und auch der ist zu dem Entschluss gekommen, dass es nur CO2 ist, das den Temperaturanstieg erklären kann.... Weißt Du mehr als er?

Nachts gibt's also keine Wärmeabstrahlung.Tscha- deutsche Physik oder was?
Sehr lustig.
Entschlüsse von Herrn Muller haben viel mit ihm und nichts mit mir zu tun.Es ist eine Privatmeinung, sonst nichts.
Schon mal etwas vom offenen strahlungsfenster gehört.
Ich sagte ja, ich fange wegen Newcomern doch nicht von vorne an.
Lies den Strang, dann hast du drei Wochen zu tun oder mal ein Buch.
Viel erfolg.

Differentialgeometer
07.09.2020, 16:35
Nachts gibt's also keine Wärmeabstrahlung.Tscha- deutsche Physik oder was?
Sehr lustig.
Entschlüsse von Herrn Muller haben viel mit ihm und nichts mit mir zu tun.Es ist eine Privatmeinung, sonst nichts.
Schon mal etwas vom offenen strahlungsfenster gehört.
Ich sagte ja, ich fange wegen Newcomern doch nicht von vorne an.
Lies den Strang, dann hast du drei Wochen zu tun oder mal ein Buch.
Viel erfolg.

Von was? Von der Erde natürlich schon; aber es kommt von oben nichts an, das meinte ich. Und ich wäre nun nicht so großkotzig; Du hast schon bei Beitrag ~25k den gleichen Scheiss geschrieben: "Siehe vorne, siehe vorne" Guess what: Erklärt hast Du es dort auch nicht. Außerdem wüsste ich nicht, welche Expertise ein Tierarzt?! Seelenklempner oder was auch immer Du bist hier mitbringt, damit ich mir Deine Ergüsse geben muss. Klopperhorst hat einen Einwand gebracht, auf den werde ich eingehen. Du seierst nur rum, Schwätzer.

kotzfisch
07.09.2020, 17:42
Von was? Von der Erde natürlich schon; aber es kommt von oben nichts an, das meinte ich. Und ich wäre nun nicht so großkotzig; Du hast schon bei Beitrag ~25k den gleichen Scheiss geschrieben: "Siehe vorne, siehe vorne" Guess what: Erklärt hast Du es dort auch nicht. Außerdem wüsste ich nicht, welche Expertise ein Tierarzt?! Seelenklempner oder was auch immer Du bist hier mitbringt, damit ich mir Deine Ergüsse geben muss. Klopperhorst hat einen Einwand gebracht, auf den werde ich eingehen. Du seierst nur rum, Schwätzer.

Deutsche Diskussionskultur?
Beeindruckend.

kotzfisch
07.09.2020, 17:45
Wasserdampf ist das maßgebliche Treibhausgas.

---

Wie man an jedem bedeckten Tag- sommers wie winters am eigenen Leib sehr gut verspürt.

Differentialgeometer
07.09.2020, 17:51
Deutsche Diskussionskultur?
Beeindruckend.
Sagt der Mann, der nicht diskutieren will und stattdessen auf Geisterpostings verweist. Beeindruckend.... oder senil?

kotzfisch
07.09.2020, 17:55
Sagt der Mann, der nicht diskutieren will und stattdessen auf Geisterpostings verweist. Beeindruckend.... oder senil?

Mußt Du immer ad personam kommen?
Ich habe Dich mit keiner Silbe beleidigt. Du mich schon.
Diskutieren? Über was denn.
Stelle doch mal die Muller Studie im Auftrag des Heartland Institues vor.Darüber kann man diskutieren aber nicht, wer hier Tierarzt(nein), senil (keine Ahnung) oder
sonst etwas ist.So geht's einfach nicht.
#35600 Beiträge sind keine Geisterbeiträge, Senor ist nur zu faul zum lesen.

Nietzsche
07.09.2020, 18:03
Sagt der Mann, der nicht diskutieren will und stattdessen auf Geisterpostings verweist. Beeindruckend.... oder senil?

Nu maul doch nicht! Du als Anal-ytiker siehst doch, dass er keine Fraktion hat, also schon beim Bruchrechnen Probleme.

Differentialgeometer
07.09.2020, 18:08
Mußt Du immer ad personam kommen?
Ich habe Dich mit keiner Silbe beleidigt. Du mich schon.
Diskutieren? Über was denn.
Stelle doch mal die Muller Studie im Auftrag des Heartland Institues vor.Darüber kann man diskutieren aber nicht, wer hier Tierarzt(nein), senil (keine Ahnung) oder
sonst etwas ist.So geht's einfach nicht.
#35600 Beiträge sind keine Geisterbeiträge, Senor ist nur zu faul zum lesen.
Bitte?! Dein Gehabe von oben herab, das von keinen Fakten unterlegt ist soll keine Herabwürdigung sei ?! Ich habe sogar nach Wasserdampf gesucht; der erste Beitrag von Dir ist ~25k von 2016, Du kommst, wie hier, mit der Nacht in der Sahara an. Keine Intensitätscharts, keine Diskussion, bei welcher Wellenlänge welcher Stoff absorbiert etc. die gleiche Oberflächlichkeit wie hier. Und dann soll ich mich durch 35k Beiträge scrollen? Gehts noch?

kotzfisch
07.09.2020, 18:49
Bitte?! Dein Gehabe von oben herab, das von keinen Fakten unterlegt ist soll keine Herabwürdigung sei ?! Ich habe sogar nach Wasserdampf gesucht; der erste Beitrag von Dir ist ~25k von 2016, Du kommst, wie hier, mit der Nacht in der Sahara an. Keine Intensitätscharts, keine Diskussion, bei welcher Wellenlänge welcher Stoff absorbiert etc. die gleiche Oberflächlichkeit wie hier. Und dann soll ich mich durch 35k Beiträge scrollen? Gehts noch?

Nein lass es ruhig.
Schwabenpower hat es genauso gesagt, wie ich- wir fangen nicht von vorne an.
Jemanden als senil zu bezeichnen ist eine Beleidigung, mit denen Du ganz einseitig begonnen hast.
Dein gutes Recht, wenns Dir Freude macht. Keine Frage.

Du hättest Gelegenheit gehabt mit der Muller Studie ernsthaft einzusteigen.
Vermutlich hast Du nicht einmal das Abstract Deines Lieblingsphysikers gelesen, da wette ich.
Ist aber auch völlig egal. Hier und anderswo ist natürlich der Rahmen an sich viel zu klein, als
dass man ein so großes und wichtiges Thema erschöpfend behandeln könnte.
Niemand möchte meterlange Texttapeten lesen.

Also geht's nur mit Links und Verweisen, die alsbald von Kontrahenten als Quelle abgelehnt werden
und so weiter. Dann kommen Neue dazu und alles geht von vorne los.

Das ist wirklich ermüdend und so hattest Du (völlig unverschuldet freilich) einen denkbar ungünstigen Zeitpunkt erwischt.

Im Allgemeinen ist jedoch freilich so, dass die Vertreter der AGW Hypothese mit klaren, falsifizierbaren Behauptungen rüberkommen sollten.
Dies ist bis heute nicht geschehen.

Solltest Du der Erste sein, der das hier substanziell darstellen kann, würde ich alle Müdigkeit vielleicht noch einmal
abstreifen, genau so wie Kollege Olliver und Schwabenpower.

Nichts für ungut und schönen Abend.

Differentialgeometer
07.09.2020, 19:54
Nein lass es ruhig.
Schwabenpower hat es genauso gesagt, wie ich- wir fangen nicht von vorne an.
Jemanden als senil zu bezeichnen ist eine Beleidigung, mit denen Du ganz einseitig begonnen hast.
Dein gutes Recht, wenns Dir Freude macht. Keine Frage.

Du hättest Gelegenheit gehabt mit der Muller Studie ernsthaft einzusteigen.
Vermutlich hast Du nicht einmal das Abstract Deines Lieblingsphysikers gelesen, da wette ich.
Ist aber auch völlig egal. Hier und anderswo ist natürlich der Rahmen an sich viel zu klein, als
dass man ein so großes und wichtiges Thema erschöpfend behandeln könnte.
Niemand möchte meterlange Texttapeten lesen.

Also geht's nur mit Links und Verweisen, die alsbald von Kontrahenten als Quelle abgelehnt werden
und so weiter. Dann kommen Neue dazu und alles geht von vorne los.

Das ist wirklich ermüdend und so hattest Du (völlig unverschuldet freilich) einen denkbar ungünstigen Zeitpunkt erwischt.

Im Allgemeinen ist jedoch freilich so, dass die Vertreter der AGW Hypothese mit klaren, falsifizierbaren Behauptungen rüberkommen sollten.
Dies ist bis heute nicht geschehen.

Solltest Du der Erste sein, der das hier substanziell darstellen kann, würde ich alle Müdigkeit vielleicht noch einmal
abstreifen, genau so wie Kollege Olliver und Schwabenpower.

Nichts für ungut und schönen Abend.
Vorschlag zur Güte. Ich eröffne einen neuen Strang. Dort stelle ich das von der physikalischen Seite dar. Und jedes Mal, wenn Du ein Problem hast, kannst Du einhaken. Einverstanden?

Schwabenpower
07.09.2020, 20:06
einbildung ist ja auch eine Art Bildung.... davon zehrst Du....
Nö, Dein Eigentor war unübersehbar.

Differentialgeometer
07.09.2020, 20:33
Nö, Dein Eigentor war unübersehbar.
Sicher.

Hank Rearden
07.09.2020, 21:38
Ach so...Und der Mensch sorgt jetzt für den Ausgleich. Weil sonst gebe es nur noch Sauerstoff. ....Du bist ja noch "intelligenter" als das Wölfchen...:))

Ganz genau!
Es gibt nur 4 Moleküle CO2 auf 10000 Moleküle Luft!
Verdammt wenig, denn um 1 Molekül Traubenzucker C6-H12-O6 aufzubauen, muss eine
Pflanze 15.000 Moleküle Luft durchsieben.
CO2 ist der einzige (!) Grundstoff, aus dem Pflanzen Nahrung für Mensch und Tier herstellen können!
Und der kommt nur in ganz geringen Spuren in der Luft vor.
Biologiestoff Quarta würde ich mal tippen...

kotzfisch
07.09.2020, 22:04
Vorschlag zur Güte. Ich eröffne einen neuen Strang. Dort stelle ich das von der physikalischen Seite dar. Und jedes Mal, wenn Du ein Problem hast, kannst Du einhaken. Einverstanden?

Nachdem wir nun (es gehören immer zwei dazu) wie erwachsene Menschen eine Vereinbarung haben,bin ich gerne bereit, mir das anzusehen.
Ich denke nicht, dass der Nachweis einer bedeutenden Rolle des CO2 bei der behaupteten und nicht bewiesenen globalen Erwärmung gelingt.
Aus sportlichen Gründen wünsche ich alles Gute.

Ich hoffe nicht, dass Du nicht mit nicht nachvollziehbaren AOGCM kommst, sondern mit Fakten.
Fakten kann man immer rational diskutieren.

Insofern: hau rein, make our day!

Differentialgeometer
07.09.2020, 22:14
Ganz genau!
Es gibt nur 4 Moleküle CO2 auf 10000 Moleküle Luft!
Verdammt wenig, denn um 1 Molekül Traubenzucker C6-H12-O6 aufzubauen, muss eine
Pflanze 15.000 Moleküle Luft durchsieben.
CO2 ist der einzige (!) Grundstoff, aus dem Pflanzen Nahrung für Mensch und Tier herstellen können!
Und der kommt nur in ganz geringen Spuren in der Luft vor.
Biologiestoff Quarta würde ich mal tippen...
Tja, das Problem ist, dass das Schulwissen von Kleinfritzchen schlicht überholt is, denn steigende CO2-Konzentrationen in der Luft helfen längst nicht allen Pflanzen beim Wachsen. Viele Arten können in einer von Kohlendioxid geschwängerten Atmosphäre weniger Stickstoff aus dem Boden aufnehmen. Fehlt aber dieser wichtigste Wachstumsförderer, bekommt das Gewächs Schwierigkeiten, etwa beim Aufbau von Kohlenhydraten. Von steigenden Kohlendioxidwerten können diese Pflanzen also gar nicht profitieren, berichten Forscher um Arnold Bloom von der University of California
https://science.sciencemag.org/content/328/5980/899.abstract

Leider machen diese sogenannten C3-Pflanzen den größten Teil der pflanzlichen Biomasse auf der Erde aus. Bei ihnen kommt der Grundtypus der Photosynthese zum Einsatz: Energiearme Stoffe werden unter dem Einfluss von Licht in energiereichere Verbindungen umgewandelt. Allerdings funktioniert das in diesem Fall nur dann, wenn es nicht zu heiß oder zu trocken ist. Ansonsten schließen die C3-Pflanzen die Spaltöffnungen ihrer Blätter. Das verringert zwar die Verdunstung, stoppt aber auch die CO2-Zufuhr - und damit die Photosynthese....

Also, ab nun schreibe ich im anderen Strang.

Differentialgeometer
07.09.2020, 22:15
Nachdem wir nun (es gehören immer zwei dazu) wie erwachsene Menschen eine Vereinbarung haben,bin ich gerne bereit, mir das anzusehen.
Ich denke nicht, dass der Nachweis einer bedeutenden Rolle des CO2 bei der behaupteten und nicht bewiesenen globalen Erwärmung gelingt.
Aus sportlichen Gründen wünsche ich alles Gute.

Ich hoffe nicht, dass Du nicht mit nicht nachvollziehbaren AOGCM kommst, sondern mit Fakten.
Fakten kann man immer rational diskutieren.

Insofern: hau rein, make our day!

AOGCM?! Keine Ahnung, was das ist, aber ich stelle es zusammen. Problem wird sein, die Graphiken alle unterzukriegen, der Platz ist ja nicht gerade üppig bemessen.

Schwabenpower
07.09.2020, 22:23
Tja, das Problem ist, dass das Schulwissen von Kleinfritzchen schlicht überholt is, denn steigende CO2-Konzentrationen in der Luft helfen längst nicht allen Pflanzen beim Wachsen. Viele Arten können in einer von Kohlendioxid geschwängerten Atmosphäre weniger Stickstoff aus dem Boden aufnehmen. Fehlt aber dieser wichtigste Wachstumsförderer, bekommt das Gewächs Schwierigkeiten, etwa beim Aufbau von Kohlenhydraten. Von steigenden Kohlendioxidwerten können diese Pflanzen also gar nicht profitieren, berichten Forscher um Arnold Bloom von der University of California
https://science.sciencemag.org/content/328/5980/899.abstract

Leider machen diese sogenannten C3-Pflanzen den größten Teil der pflanzlichen Biomasse auf der Erde aus. Bei ihnen kommt der Grundtypus der Photosynthese zum Einsatz: Energiearme Stoffe werden unter dem Einfluss von Licht in energiereichere Verbindungen umgewandelt. Allerdings funktioniert das in diesem Fall nur dann, wenn es nicht zu heiß oder zu trocken ist. Ansonsten schließen die C3-Pflanzen die Spaltöffnungen ihrer Blätter. Das verringert zwar die Verdunstung, stoppt aber auch die CO2-Zufuhr - und damit die Photosynthese....

Also, ab nun schreibe ich im anderen Strang.


Mädchen, das wurde hier alles schon durchgekaut. Du machst Dich immer lächerlicher.

Differentialgeometer
07.09.2020, 22:25
Mädchen, das wurde hier alles schon durchgekaut. Du machst Dich immer lächerlicher.
Solange Du keine Veröffentlichung im Science Magazine vorzuweisen hast, lass doch Deine Tastatur-Diarrhö bei Dir, Bimbo, ja? Danke.

Schwabenpower
07.09.2020, 22:27
Solange Du keine Veröffentlichung im Science Magazine vorzuweisen hast, lass doch Deine Tastatur-Diarrhö bei Dir, Bimbo, ja? Danke.
Siehst Du, wieder ein Eigentor. Orientier Dich erst einmal. Auch das ist schon längst abgehandelt. Ein neuer Strang rettet Dich da auch nicht mehr.

Differentialgeometer
07.09.2020, 22:29
Siehst Du, wieder ein Eigentor. Orientier Dich erst einmal. Auch das ist schon längst abgehandelt. Ein neuer Strang rettet Dich da auch nicht mehr.
Kommst jetzt auf Ignore, Du bettelst ja darum, mit Deinen kreuzdummen Onelinern. Wärest Du wirklich in einer Position der Stärke käme eine Verlinkung, aber es kommt immer nur das selbe Gesäusel von Dir, egal welches thema. Wie eine hängende Platte. Mach' erstmal Abitur und dann ein Studium und dann überlege ich mir, ob ich mit Dir spreche. Jetzt geh wieder einen anderen Strang vollkoten.

kotzfisch
07.09.2020, 22:31
AOGCM?! Keine Ahnung, was das ist, aber ich stelle es zusammen. Problem wird sein, die Graphiken alle unterzukriegen, der Platz ist ja nicht gerade üppig bemessen.

Atmospheric
Oceanographic
Grand
Computer
Modelling

Nein bitte keine Kurven- die können durch verschiedene Wahl der Zeitabschnitte, Bezugsgrößen etc.beliebig
an das gewünschte Resultat angepasst werden.Die beweisen auch gar nichts. Die Mühe mußt Du dir gar nicht antun.
Ich habe die letzten fast 30 Jahre viele Kurven gesehen, zu viele.
Du wolltest ein physikalische Erklärung für die behauptete AGW Theorie liefern,die ich seit ebenso langer Zeit nie sah.
Schaffst Du das, laufe ich sofort über.

kotzfisch
07.09.2020, 22:32
Bitte kein ad personam, meine Herren.

Differentialgeometer
07.09.2020, 22:36
Atmospheric
Oceanographic
Grand
Computer
Modelling

Nein bitte keine Kurven- die können durch verschiedene Wahl der Zeitabschnitte, Bezugsgrößen etc.beliebig
an das gewünschte Resultat angepasst werden.Die beweisen auch gar nichts. Die Mühe mußt Du dir gar nicht antun.
Ich habe die letzten fast 30 Jahre viele Kurven gesehen, zu viele.
Du wolltest ein physikalische Erklärung für die behauptete AGW Theorie liefern,die ich seit ebenso langer Zeit nie sah.
Schaffst Du das, laufe ich sofort über.
Ach, ich fange gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz vorne an; mit simpler Physik. Ab irgendeinem Punkt wird sich ja dann rausschälen, wo wir unterschiedliche Schlussfolgerungen ziehen.

kotzfisch
07.09.2020, 22:38
Du könntest zb. auf das offenen Strahlungsfenster (grob zwischen 8-14 Mikrometern) eingehen.
Die Verzerrung der landgestützten Messungen durch UHIE Effekt plus Verringerung der Wetterstationen und der Rastervergrößerung.
Die MSU Messungen und die Interpretationen durch die UAH.
Und die Tatsache, dass erst die Temp. Erhöhung erfolgte und dann der CO2 Spiegel steigt.(Bohrkerne/GISS, falls ich nicht irre).

Wenn das alles falsch ist,bitte ich um Richtigstellung und Erklärung.
Dann laufe ich sofort über.

Stephan-Boltzmann, die Schwarzkörper etc. können wir einstweilen weglassen.
Manipulierte Auftrags Aogcm auch.

kotzfisch
07.09.2020, 22:39
Ach, ich fange gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz vorne an; mit simpler Physik. Ab irgendeinem Punkt wird sich ja dann rausschälen, wo wir unterschiedliche Schlussfolgerungen ziehen.

Kein Problem, ich bin wirklich ergebnisoffen und neugierig.

Nicht Sicher
07.09.2020, 22:52
Du könntest zb. auf das offenen Strahlungsfenster (grob zwischen 8-14 Mikrometern) eingehen.


Das Strahlungsfenster ist nicht ganz offen, da gibt es in bestimmten Bereichen mehrere starke Absorptionsbanden. Ich hatte da vor einiger Zeit ein ausführlicheres Diagramm reingestellt, finde es aber nicht auf die Schnelle. Das sind in etwa auch die Bereiche, wo die Körper bei ~300K stark strahlen. Zumindest überlappen sich die Bereiche da stark.

Daher ist CO2 auch in der Lage in diesen Spektralbereichen (einen Teil) der Wärmestrahlung aufzufangen. Wie gut im globalen Maßstab, das ist halt eine ganz andere Frage.

Klopperhorst
07.09.2020, 22:55
Mädchen, das wurde hier alles schon durchgekaut. ...

In 12 Jahren kommt vieles zusammen. Man sollte aber immer neue Ergebnisse berücksichtigen.
Wissenschaft ist immer ergebnisoffen. Wenn mich jemand jetzt davon überzeugen kann, dass CO2 doch der Bösewicht ist, soll es so sein.
Ich bin gespannt auf die Fakten.

---

kotzfisch
07.09.2020, 23:05
Ich schließe mich meinen beiden Vorrednern an.
Sollte hier eine sachliche Darstellung auf gutem fachlichen Niveau zustandekommen und von
Schrotteuren und Schwadroneuren freigehalten werden, bin ich dabei.

Rhino
07.09.2020, 23:32
In 12 Jahren kommt vieles zusammen. Man sollte aber immer neue Ergebnisse berücksichtigen.
Wissenschaft ist immer ergebnisoffen. Wenn mich jemand jetzt davon überzeugen kann, dass CO2 doch der Bösewicht ist, soll es so sein.
Ich bin gespannt auf die Fakten.

--- Nah ja, das sollte sie. In der Praxis trifft das ein wenig seltener zu. Vor allem wenn ein Thema da eine politische Ladung hat. Was u.a. bei der Klimadiskussion eindeutig zutrifft. Auch wenn es fuer die Tatsachenfindung nicht letztendlich belanglos ist, so ist die Interessenlage der Beteiligten durchaus von Interesse, um zu verstehen WARUM gewisse Aussagen getroffen werden.

tosh
08.09.2020, 00:58
Nationalpark in Kalifornien brennt 1000 Menschen in Flammenhölle eingesperrt

...Der Campingplatz am Stausee Mammoth Pool war am Samstag plötzlich von der Umgebung abgeschnitten, weil die Zugangsstraße wegen des Feuers unpassierbar wurde. Die Camper seien angewiesen, sich zur Not in das Wasser zu retten...
https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/usa-kalifornien-waldbrand-1000-menschen-auf-campingplatz-gefangen-72769816.bild.html

Es wird jedes Jahr schlimmer. Was ist, wenn es einmal vor Ort keinen See gibt in den sich die Menschen retten können und auch Hubschrauber nicht mehr hinfliegen können?
Wird Trump dann umdenken?
...

Olliver
08.09.2020, 05:06
Nationalpark in Kalifornien brennt 1000 Menschen in Flammenhölle eingesperrt

...Der Campingplatz am Stausee Mammoth Pool war am Samstag plötzlich von der Umgebung abgeschnitten, weil die Zugangsstraße wegen des Feuers unpassierbar wurde. Die Camper seien angewiesen, sich zur Not in das Wasser zu retten...
https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/usa-kalifornien-waldbrand-1000-menschen-auf-campingplatz-gefangen-72769816.bild.html

Es wird jedes Jahr schlimmer. Was ist, wenn es einmal vor Ort keinen See gibt in den sich die Menschen retten können und auch Hubschrauber nicht mehr hinfliegen können?
Wird Trump dann umdenken?
...


https://www.youtube.com/watch?v=uhCTW3-dJjk
https://www.youtube.com/watch?v=uhCTW3-dJjk

Brände gibt es schon Mio von Jahren, denn so alt sind die Käfer:


...........Auch in der Tierwelt gibt es bei einem Waldbrand Verlierer und Gewinner. Nicht alle Tiere können schnell genug vor den Feuerwalzen in Höhlen, Löcher oder unter Steine flüchten - vor allem viele Kleintiere werden getötet. Ungefähr 40 Insektenarten lieben aber das Feuer. Unter ihnen der australische Feuerkäfer, der durch einen wärmeempfindlichen Sensor immer weiß wo es brennt. Die Wärmestrahlung von brennendem Holz ist dabei das "Erkennungszeichen" für den Sensor. Das Infrarotorgan ist in der Lage über 60 Kilometer Entfernung derartige Temperaturveränderungen zu orten. Reagiert der Sensor, macht sich der Käfer umgehend auf den Weg zu den Brandherden um sich dort zu paaren, denn die Larven des Käfers können nur in totem Holz wachsen. In lebendem Holz würden sie durch das Harz getötet und vom Holz zerquetscht. Nach der Paarung legt das Weibchen die Eier in die verbrannte Baumrinde und infiziert sie mit einem Pilz. Drei Wochen später ist die Rinde durchsetzt und genügend totes Pflanzenmaterial vorhanden - Nahrung für den Käfer-Nachwuchs.

Aber auch in heimischen Wäldern - genau genommen in den Kiefernwäldern Brandenburgs - lebt ein Käfer, der auf Feuer fliegt. Für den schwarzen Kiefernprachtkäfer ist das Feuer, genau wie für seinen exotischen Verwandten, die einzige Vermehrungschance.

https://www.max-wissen.de/Fachwissen/show/3996

Hank Rearden
08.09.2020, 06:12
Tja, das Problem ist, dass das Schulwissen von Kleinfritzchen schlicht überholt is, denn steigende CO2-Konzentrationen in der Luft helfen längst nicht allen Pflanzen beim Wachsen. Viele Arten können in einer von Kohlendioxid geschwängerten Atmosphäre weniger Stickstoff aus dem Boden aufnehmen. Fehlt aber dieser wichtigste Wachstumsförderer, bekommt das Gewächs Schwierigkeiten, etwa beim Aufbau von Kohlenhydraten. Von steigenden Kohlendioxidwerten können diese Pflanzen also gar nicht profitieren, berichten Forscher um Arnold Bloom von der University of California
https://science.sciencemag.org/content/328/5980/899.abstract

Leider machen diese sogenannten C3-Pflanzen den größten Teil der pflanzlichen Biomasse auf der Erde aus. Bei ihnen kommt der Grundtypus der Photosynthese zum Einsatz: Energiearme Stoffe werden unter dem Einfluss von Licht in energiereichere Verbindungen umgewandelt. Allerdings funktioniert das in diesem Fall nur dann, wenn es nicht zu heiß oder zu trocken ist. Ansonsten schließen die C3-Pflanzen die Spaltöffnungen ihrer Blätter. Das verringert zwar die Verdunstung, stoppt aber auch die CO2-Zufuhr - und damit die Photosynthese....

Also, ab nun schreibe ich im anderen Strang.



Deswegen leiten die Gärtner ja auch CO2 in die Gewächshäuser!
Weil die Pflanzen davon schlechter wachsen!
Logisch!
:haha:
https://www.energie-tipp.de/news/die-erde-ergruent/

Larry Plotter
08.09.2020, 06:55
Solange Du keine Veröffentlichung im Science Magazine vorzuweisen hast, lass doch Deine Tastatur-Diarrhö bei Dir, Bimbo, ja? Danke.


Was denn?
Soll sich jetzt das Science Magazin wegen Dir mit "alten Kamellen" beschäftigen?



Gugst Du:

https://de.wikipedia.org/wiki/Photosynthese


"Da in der Photosynthese Kohlenstoffdioxid fixiert wird, ist diese von einer ausreichend hohen CO2-Konzentration abhängig. In der heutigen Erdatmosphäre (https://de.wikipedia.org/wiki/Erdatmosph%C3%A4re) (2019) beträgt die CO2-Konzentration 0,041 Volumen-% (Vol.-%). In 1 m³ Luft befinden sich bei Raumtemperatur damit 14 bis 19 mmol CO2."


"Die lokale CO2-Konzentration in bodennahen Luftschichten kann durch Düngung (https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%BCnger) mit Kompost (https://de.wikipedia.org/wiki/Kompostierung) erhöht werden.[75] (https://de.wikipedia.org/wiki/Photosynthese#cite_note-Linder_48-49-75) Hierbei verwerten Mikroorganismen das organische Material oxidativ, so dass u. a. CO2 freigesetzt wird. In Gewächshäusern (https://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%A4chshaus) wird die CO2-Konzentration durch Begasung erhöht und führt über eine gesteigerte Photosynthese zu vermehrter Biomasseausbeute.[76] (https://de.wikipedia.org/wiki/Photosynthese#cite_note-76) Jedoch darf die Lichtintensität nicht zum begrenzenden Faktor werden (vgl. nächsten Abschnitt).[77] (https://de.wikipedia.org/wiki/Photosynthese#cite_note-77)Eine zu hohe CO2-Konzentration (über 1 Vol.-%) kann vielen Pflanzen schaden.[78] (https://de.wikipedia.org/wiki/Photosynthese#cite_note-78)"



oder


https://de.wikipedia.org/wiki/C3-Pflanze


"Die maximale Effizienz der C3-Photosynthese wird erst bei über 1000 ppm CO2 erreicht, unter 150 ppm kommt sie zum völligen Erliegen und die Pflanze stirbt ab. Durch die Zunahme der CO2-Konzentration seit der industriellen Revolution ist die Photosysntheseleistung der C3-Pflanzen um ca. 40 % gestiegen. Gleichzeitig wurden die Pflanzen resistenter gegen Hitze und Trockenheit, da sie ihre Spaltöffnungen seltener öffnen müssen."

SprecherZwo
08.09.2020, 07:05
Nah ja, das sollte sie. In der Praxis trifft das ein wenig seltener zu. Vor allem wenn ein Thema da eine politische Ladung hat. Was u.a. bei der Klimadiskussion eindeutig zutrifft. Auch wenn es fuer die Tatsachenfindung nicht letztendlich belanglos ist, so ist die Interessenlage der Beteiligten durchaus von Interesse, um zu verstehen WARUM gewisse Aussagen getroffen werden.
Und für die "Skeptiker" auf der payroll der Erdölindustrie gilt das nicht? Die sind ergebnisoffen und neutral?

Larry Plotter
08.09.2020, 07:21
Und für die "Skeptiker" auf der payroll der Erdölindustrie gilt das nicht? Die sind ergebnisoffen und neutral?

Erdölindustrie???

Waren das nicht auch DIE,
welche auf der Basis der Theorie des Peak oil
mitmachten
bei den ständigen jährlich immer wiederkehrenden "wissenschaftlichen Nachweisen"
das Öl nur noch für 20 Jahre Jahre vorhanden ist?

Differentialgeometer
08.09.2020, 07:34
Deswegen leiten die Gärtner ja auch CO2 in die Gewächshäuser!
Weil die Pflanzen davon schlechter wachsen!
Logisch!
:haha:
https://www.energie-tipp.de/news/die-erde-ergruent/
Blind?! Da steht: ‚hilft nicht allen Pflanzen‘ und ‚leider ist der Grossteil der Biomasse...‘ Heisst: wenn wir mehr Rosen und Farne haben, nützt uns das nichts, wenn wir keinen Weizen haben.

Hank Rearden
08.09.2020, 07:55
Blind?! Da steht: ‚hilft nicht allen Pflanzen‘ und ‚leider ist der Grossteil der Biomasse...‘ Heisst: wenn wir mehr Rosen und Farne haben, nützt uns das nichts, wenn wir keinen Weizen haben.

Manche sind scheinbar schon mit dem Stoff der Quarta überfordert!
Warum begasen Gärtner die Gewächshäuser mit CO2?
CO2 ist kein Gift, sondern Pflanzennahrung!

Ist klar: Die (angeblichen) Umweltschützer wollen den CO2-Gehalt der Luft verringern, damit die Pflanzen besser wachsen? :haha:

Olliver
08.09.2020, 07:58
Blind?! Da steht: ‚hilft nicht allen Pflanzen‘ und ‚leider ist der Grossteil der Biomasse...‘ Heisst: wenn wir mehr Rosen und Farne haben, nützt uns das nichts, wenn wir keinen Weizen haben.

Wenn Bauern es könnten würden sie auch den Weizen im Glashaus mit CO2 begasen,
dann würde er auch besser wachsen.

Was kapierst du da nicht?
Oder stellst du dich strategisch doof?

SprecherZwo
08.09.2020, 08:02
Wenn Bauern es könnten würden sie auch den Weizen im Glashaus mit CO2 begasen,
dann würde er auch besser wachsen.

Was kapierst du da nicht?
Oder stellst du dich strategisch doof?

Weizen soll im Glashaus gut wachsen? Das wage ich zu bezweifeln.

Differentialgeometer
08.09.2020, 08:07
wenn ihr zu blöd seid, den Science Artikel zu lesen, dann ich euch leider auch nicht helfen.... DbddhkP


Manche sind scheinbar schon mit dem Stoff der Quarta überfordert!
Warum begasen Gärtner die Gewächshäuser mit CO2?
CO2 ist kein Gift, sondern Pflanzennahrung!

Ist klar: Die (angeblichen) Umweltschützer wollen den CO2-Gehalt der Luft verringern, damit die Pflanzen besser wachsen? :haha:


Wenn Bauern es könnten würden sie auch den Weizen im Glashaus mit CO2 begasen,
dann würde er auch besser wachsen.

Was kapierst du da nicht?
Oder stellst du dich strategisch doof?

Schwabenpower
08.09.2020, 08:23
In 12 Jahren kommt vieles zusammen. Man sollte aber immer neue Ergebnisse berücksichtigen.
Wissenschaft ist immer ergebnisoffen. Wenn mich jemand jetzt davon überzeugen kann, dass CO2 doch der Bösewicht ist, soll es so sein.
Ich bin gespannt auf die Fakten.

---
Klar, nur bringt der keine neuen Erkenntnisse sondern nur Geschwafel und beweislose Behauptungen.

Swesda
08.09.2020, 08:29
wenn ihr zu blöd seid, den Science Artikel zu lesen, dann ich euch leider auch nicht helfen.... DbddhkP
Gegen was kämpfen selbst Götter vergebens? Ich finde ja den User @Olliver ganz besonders interessant. Einerseits ist er doch ein glühender Verfechter der Elektromobilität und legt sich in diesem Fach mit jedem maschinenstürmenden Technikfeind an, auch mit seinen ultrarechten Glaubensbrüdern, andererseits ist er aber auch ein Verfechter der sogenannten "Klimalüge". Diese groteske Kombination ist auch im HPF, dem ganz besonderen Kuriositätenkabinett, eine besondere Auffälligkeit und kann sogar bei freiem Eintritt täglich bewundert werden.

Differentialgeometer
08.09.2020, 08:33
Allerdings. Was mich so aufregt, ist die Mode, jeden fachlichen Einwand, bspw. Anhand einer Veröffentlichung, zu diskutieren, ggfs. Mit einer anderen peer-reviewed Veröffentlichung zu kontern, mit Errata etc. aber es kommen nur dumme Links von irgendwelchen Nappelseiten, Einzeiler und Geschichten von 50m hohen Farnen. Gut, der Thread hier verdient eh den Gnadenschuss. Weswegen ich auf meinen neuen hoffe, in dem Gespräche auf Augenhöhe möglich sind.


Gegen was kämpfen selbst Götter vergebens? Ich finde ja den User @Olliver ganz besonders interessant. Einerseits ist er doch ein glühender Verfechter der Elektromobilität und legt sich in diesem Fach mit jedem maschinenstürmenden Technikfeind an, auch mit seinen ultrarechten Glaubensbrüdern, andererseits ist er aber auch ein Verfechter der sogenannten "Klimalüge". Diese groteske Kombination ist auch im HPF, dem ganz besonderen Kuriositätenkabinett, eine besondere Auffälligkeit und kann sogar bei freiem Eintritt täglich bewundert werden.

Swesda
08.09.2020, 08:41
Allerdings. Was mich so aufregt, ist die Mode, jeden fachlichen Einwand, bspw. Anhand einer Veröffentlichung, zu diskutieren, ggfs. Mit einer anderen peer-reviewed Veröffentlichung zu kontern, mit Errata etc. aber es kommen nur dumme Links von irgendwelchen Nappelseiten, Einzeiler und Geschichten von 50m hohen Farnen. Gut, der Thread hier verdient eh den Gnadenschuss. Weswegen ich auf meinen neuen hoffe, in dem Gespräche auf Augenhöhe möglich sind.
Gespräche auf Augenhöhe zu ermöglichen ist hier eine Frage der Sportlichkeit. Wie tief kannst du noch in die Hocke gehen? DAS ist die Frage. Bei den meisten Beiträge bekomme ich neben Kopfschmerzen auch noch Rückenschmerzen.

Olliver
08.09.2020, 08:44
Weizen soll im Glashaus gut wachsen? Das wage ich zu bezweifeln.

Sicher,
und vor allem hast du mehrere Ernten übers Jahr.
Aber nur MIT viel CO2 dazu-blasen!



Experten werden ignoriert

Seit über 25 Jahren wehren sich die Wissenschaftler gegen die falsche These des menschengemachten Klimawandels. Die Petitionen und Briefe des Experten an die Regierung stoßen jedoch auf taube Ohren. „Beim Klima wird gelogen und betrogen“, sagt Döhler und fügt hinzu:

Für tausende internationale Wissenschaftler, darunter Nobelpreisträger, ist die Behauptung unbewiesen, der Mensch habe den Klimawandel verursacht.“

Im ersten offenen Brief an das Bundesklimakabinett heißt es:

„Halten Sie es wirklich für berechtigt, 1.300 Milliarden (das sind 1,3 Billionen) Euro auszugeben für die Hemmung einer CO2-gesteuerten Klimaerwärmung, von der die meisten seriösen Wissenschaftler bezweifeln, dass es sie überhaupt gibt? Was, wenn es sich auch weiterhin bestätigt, dass die Sonne für das Auf und Ab der Temperaturen auf der Erde verantwortlich ist und nicht das CO2? Dann wären die 16.250 Euro pro Einwohner der Bundesrepublik Deutschland unnütz ausgegeben worden, aber Sie als die dafür Verantwortlichen, können dann ja nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden. Leider!

CO2 hilft, den Hunger in der Welt zu bekämpfen. Haben Sie sich jemals gefragt, wo der Sauerstoff herkommt, den die gegenwärtigen 7,6 Milliarden Menschen auf der Erde atmen? Es sind die Pflanzen, die diesen Sauerstoff herstellen und dafür brauchen sie CO2, Wasser und Sonne. Ohne CO2 gäbe es keinen Sauerstoff. Ohne CO2 gäbe es kein Leben auf der Erde!!! Was also soll das Geschwätz über „klimaschädliches“ CO2? CO2 unterstützt viele lebenswichtige Prozesse.

Ein hoher Anteil von CO2 in der Luft stellt beim Wachsen der Weltbevölkerung einen entsprechend hohen Ertrag in der Landwirtschaft zur Ernährung der kommenden Generationen sicher. Bei 0,034 % CO2 in der Atmosphäre sind wir an der unteren Grenze dessen, was Pflanzen zum Atmen und Wachsen benötigen. In den Gewächshäusern sorgt eine CO2-Begasung von 0,1 %, also dem 25-fachen der derzeit in der Luft vorherrschenden CO2-Konzentrationen von etwa 0,04 % für
optimales Wachstum unserer Kulturpflanzen.“

Der Naturwissenschaftler Döhler fordert, dass falsche Prognostiker zur Rechenschaft gezogen werden, wenn ihre falschen Prognosen der Allgemeinheit „sehr viel Geld kosten“. Schließlich gehe es „um unser hart erarbeitetes Steuergeld, mit dem da gespielt wird.“

Differentialgeometer
08.09.2020, 08:52
Sicher,
und vor allem hast du mehrere Ernten übers Jahr.
Aber nur MIT viel CO2 dazu-blasen!
Das ist richtig, aber: erdtens muss man die Pflanzen genetisch darauf vorbereiten, zweitens:

Concentrations of 1000-1200 ppm or even up to 1500ppm are used in commercial greenhouse (https://wiki.opensourceecology.org/wiki/Greenhouse) operations. Above this level, dangerous toxic effects to the crops and workers are more likely to occur.

Und da wir, bei der Rate mit der das CO2 zunimmt, das in nicht allzu ferner Zukunft erreichen, sollten wir zumindest in der Lage sein, CO2 zu kontrollieren. Von den Verwerfungen mal abgesehen, die diese Konzentration in ‚freier Wildbahn‘ auslösen würde....
https://wiki.opensourceecology.org/wiki/CO2_Enrichment

FranzKonz
08.09.2020, 08:55
Tja, das Problem ist, dass das Schulwissen von Kleinfritzchen schlicht überholt ist ...

Mir scheint, Du reißt die Klappe ein bisschen sehr weit auf.

Dein Artikel ist schon 10 Jahre alt, und keiner hat je wieder von den beschriebenen Phänomen gehört. Dagegen ist CO2-Düngung weit verbreitet.

Ein bisschen mehr Relevanz wäre schon wünschenswert.

Olliver
08.09.2020, 08:57
...
Und da wir, bei der Rate mit der das CO2 zunimmt, das in nicht allzu ferner Zukunft erreichen....

Selbst wenn ALLE FOSSILEN Brennstoffe verheizt werden schaffen wir keine 800 ppm.

Also Entwarnung.

Olliver
08.09.2020, 09:05
.....Ich finde ja den User @Olliver ganz besonders interessant. .....

Wie-viel Eintritt wäre ok?
:haha::haha::haha:


Einerseits ist er doch ein glühender Verfechter der Elektromobilität und legt sich in diesem Fach mit jedem maschinenstürmenden Technikfeind an, auch mit seinen ultrarechten Glaubensbrüdern, andererseits ist er aber auch ein Verfechter der sogenannten "Klimalüge"

Durchaus kein Widerspruch.

Wenn du genügend Probefahrten gemacht hättest,
wüsstest du warum.

ABAS
08.09.2020, 09:09
Gegen was kämpfen selbst Götter vergebens? Ich finde ja den User @Olliver ganz besonders interessant. Einerseits ist er doch ein glühender Verfechter der Elektromobilität und legt sich in diesem Fach mit jedem maschinenstürmenden Technikfeind an, auch mit seinen ultrarechten Glaubensbrüdern, andererseits ist er aber auch ein Verfechter der sogenannten "Klimalüge". Diese groteske Kombination ist auch im HPF, dem ganz besonderen Kuriositätenkabinett, eine besondere Auffälligkeit und kann sogar bei freiem Eintritt täglich bewundert werden.

Der " E-Mobil Don Quijote " User Olliver ist ein " Ritter von trauriger Gestalt "!


"Don Quijote": Der Ritter von der traurigen Gestalt

Am 11. Oktober 1605 erschien der erste Teil des Romans "Don Quijote" des spanischen Schriftstellers Miguel de Cervantes. Heute ist der Kampf des Ritters von der traurigen Gestalt gegen Windmühlen sogar sprichwörtlich geworden. Im Original lautet der Titel: "El ingenioso hidalgo Don Quixote de la Mancha". Die verschiedenen Schreibweisen von Don Quijotes Namen - Quichotte, Quixote, Quijote - sind alle richtig.

Don Quijote ist zu Beginn des Romans ein verarmter Landadeliger. Er lebt in der Mancha, einem ländlichen Gebiet in der Mitte Spaniens und verschlingt tagtäglich einen Ritterroman nach dem anderen. Immer mehr taucht er in eine Fantasiewelt aus Burgen, Helden und Hofdamen ein, bis er schließlich selbst glaubt, ein Ritter zu sein - eben Don Quijote de la Mancha. Obwohl es in dieser Zeit gar keine Ritter mehr gibt, überträgt er sich selbst die ehrenvolle Aufgabe, die Menschen gegen alle bösen Mächte zu verteidigen.

Rostzerfressene Rüstung

Als fahrender Ritter möchte Don Quijote fortan seinen Ruhm mehren und zieht, auf der Suche nach Abenteuern, über Land. Statt eines stattlichen Pferdes hat er den dürren Gaul Rosinante gesattelt, sein Helm ist aus Pappe und Metall, die Rüstung schon reichlich rostzerfressen. Doch in seinem Wahn, als heldenhafter Ritter für Gerechtigkeit zu sorgen, lässt er sich von nichts und niemandem aufhalten.

Traumfrau Dulcinea

Insbesondere möchte Don Quijote seine Traumfrau Dulcinea von Toboso mit seinen angeblichen Heldentaten beeindrucken. Immer wieder bittet er Augenzeugen, der Geliebten davon zu berichten. In Wahrheit ist Dulcinea nur ein Bauernmädel, das erst in der überschwänglichen Fantasie Don Quijotes zur angebeteten Edelfrau wird.

Der Kampf gegen Windmühlen

Alles und jeden in seiner Umgebung bringt Don Quijote mit dem Rittertum in Zusammenhang. Seine Mitmenschen wissen sich schließlich keinen anderen Rat mehr, als Don Quijotes Ritterromane zu verbrennen, um ihn wieder auf den rechten Weg zu führen. Doch der Möchtegern-Ritter gibt nicht auf und unternimmt mit seinem Knappen Sancho Pansa eine weitere Abenteuerreise. Diesmal führt er seinen vergeblichen, sprichwörtlich gewordenen Kampf gegen Windmühlen.

Ein zweiter Teil erschien gut zehn Jahre später. Während man im ersten Teil Don Quijote als bemitleidenswerten Irren sehen kann, wandelt er sich im zweiten Teil zu einem Weisen. Und sein anfangs trotteliger Begleiter Sancho Pansa überrascht ebenfalls durch große Einsicht und Weisheit. Er ist es auch, der seinem Herren den Beinamen "Ritter von der traurigen Gestalt" vorschlägt.

Parodie auf den Ritterroman

Der Roman gehört zu den großen Büchern der Weltliteratur. Cervantes schrieb einen ironischen Text über seine Zeit, in der Ritterromane groß in Mode waren. Die Menschen verlangten damals nach Geschichten, in denen Ritter immer verrücktere Abenteuer erlebten. Der Dichter machte sich deshalb einerseits über die Gattung des Ritterromans lustig, andererseits über die Menschen, die diese Bücher lasen.

https://www.wasistwas.de/archiv-sport-kultur-details/don-quijote-der-ritter-von-der-traurigen-gestalt.html

Differentialgeometer
08.09.2020, 09:10
Mir scheint, Du reißt die Klappe ein bisschen sehr weit auf.

Dein Artikel ist schon 10 Jahre alt, und keiner hat je wieder von den beschriebenen Phänomen gehört. Dagegen ist CO2-Düngung weit verbreitet.

Ein bisschen mehr Relevanz wäre schon wünschenswert.
Sag mal, seid ihr alle blind?! Ich habe eine Quelle eingestellt, im Wikipedia-Artikel von Larry Plotter steht das selbe, mit Referenz auf das Buch Ulrich Lüttge und Manfred Kluge:Botanik – Die einführende Biologie der Pflanzen. Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA; 6. aktualisierte Auflage 2012 (vermutlich mit dem Verweis auf Artikel wie diesen) und oben steht eine Menge an CO2, für die in einem Greenhouse die Konzentration kritisch wird und ca. Die dreifache Menge der jetzigen Konzentration entspricht. http://www.omafra.gov.on.ca/english/crops/facts/00-077.htm

Von der Regierung des ‚Agrarstaates‘ Canada. Wieviel mehr Relevanz denn noch?! Wann scheltest Du die anderen für ihre absurden, durch keinerlei Fakten unterlegten ‚Beiträge‘?

Olliver
08.09.2020, 09:20
Der " E-Mobil Don Quijote " User Olliver ist ein " Ritter von trauriger Gestalt "!

Den Kämpfer gegen den damaligen Fortschritt (bei Quijote die Windmühlen)
gibst du.

Nicht ich.
:haha::haha::haha:



Don Quijote – Wikipedia
de.wikipedia.org › wiki › Don_Quijote
Don Quijote Zum Anhören bitte klicken! Abspielen [ˈdoŋ kiˈxɔte] (Don Quixote in alter ... Don Quijote kämpft gegen Windmühlen, die ihm als Riesen erscheinen (der ... Tierwärter, den Käfig zu öffnen, um sich den Bestien zum Kampfe zu stellen. ... technische Fortschritt damals den Machtverlust der Aristokratie vorantrieb.

Redewendung: Gegen Windmühlen kämpfen - [GEOLINO]
www.geo.de › Geolino › Redewendungen
Die Redensart "gegen Windmühlen kämpfen" spielt auf den Roman "Don Quijote" von Cervantes an. In dem tragisch-komischen Buch kämpft der Held Don ...

Ostweg
08.09.2020, 09:20
Ganz genau!
Es gibt nur 4 Moleküle CO2 auf 10000 Moleküle Luft!
Verdammt wenig, denn um 1 Molekül Traubenzucker C6-H12-O6 aufzubauen, muss eine
Pflanze 15.000 Moleküle Luft durchsieben.
CO2 ist der einzige (!) Grundstoff, aus dem Pflanzen Nahrung für Mensch und Tier herstellen können!
Und der kommt nur in ganz geringen Spuren in der Luft vor.
Biologiestoff Quarta würde ich mal tippen...

Weißt du eigentlich was du da für einen Blödsinn zusammenschreibst......

Olliver
08.09.2020, 09:26
.....kritisch wird und ca. Die dreifache Menge der jetzigen Konzentration entspricht. ....

.... Nicht einmal eine Verdoppelung kriegen wir hin,
wenn du alles verbrennst in deinem Verbrenner.

Also noch mal:
Entwarnung.

kotzfisch
08.09.2020, 09:26
Und schon wird das Thema mit nebensächlichem Unsinn zugemüllt.

Ab 1500ppm toxisch? Fürchterlich, das haben wir ja locker in zwei Jahrmillionen geschafft.
Deshalb muß man heute durch Corona und Klimawahnsinn die Volkswirtschaft ruinieren.
Ja geht klar.

Olliver
08.09.2020, 09:27
Weißt du eigentlich was du da für einen Blödsinn zusammenschreibst......



Braunenklatscher,Gambrinus, Ostweg, Beißer,Pitbull, Hannoveraner, Potsdamer, weitsprung, BernddasBrot, Binmalweg, Panzer1950, Helmstedter, Niedersache, mats, e.augustinos und fcb Fan.

Wer kennt noch weitere Namen von diesem Troll?

Klopperhorst
08.09.2020, 09:33
Weizen soll im Glashaus gut wachsen? Das wage ich zu bezweifeln.

Junge Pflanzen kannst durchaus auch im Glashaus züchten, nur verrottet das Getreide bei hoher Luftfeuchtigkeit schnell.

---

Ostweg
08.09.2020, 09:34
Braunenklatscher,Gambrinus, Ostweg, Beißer,Pitbull, Hannoveraner, Potsdamer, weitsprung, BernddasBrot, Binmalweg, Panzer1950, Helmstedter, Niedersache, mats, e.augustinos und fcb Fan.

Wer kennt noch weitere Namen von diesem Troll?


Was ist los Wölfchen ? Nicht mit dem eAuto unterwegs und vor der Eiszeit warnen ? Und gleichzeitig vor dem Nichtvorhandensein der Coronapandemie ? Ach nein, bist ja auch in deiner Firma als "Füsicker" tätig. Ist schon toll, was man als H4' ler für Zeit hat ! Für die AfD-Reklame in allen Foren...:fizeig:

PS.:
Zitat:
Der " E-Mobil Don Quijote " User Olliver ist ein " Ritter von trauriger Gestalt "!

Ist sowas von TREFFEND !!

kotzfisch
08.09.2020, 09:48
Danke Ostweg für das schrotten des Stranges.Dein Quatsch interessiert keine Sau.

Ostweg
08.09.2020, 10:00
Danke Ostweg für das schrotten des Stranges.Dein Quatsch interessiert keine Sau.

Was ist denn da geschrottet, wenn man Klimaleugner auf ihren Blösinn hinweist. Nochdazu wenn diese Leute, welche zu den gleichen Spinnern wie Reichsbürger, Coronaleugner und zu diesen Socken der AfD eine besondere "Zuneigung" haben...kurz halt gegn das "System" sind.
Und dann versuchen, mit ausgesuchten Spinnern hier "Fakten" zu verbreiten. Welche nichts weiter als Fakes sind.

kotzfisch
08.09.2020, 10:08
Du verstehst nichts davon.Bleib einfach weg.Klimaleugner gibts so wenig wie Sonnenaufgangsleugner.
Vollkoffer wie Dich jedoch reichlich.Sie zerstören als Troll jede Diskussion.Und weisen auf gar nichts hin, weil sie selbst nichts
wissen und daher alles glauben müssen.Bleib einfach weg.

Ostweg
08.09.2020, 10:13
Du verstehst nichts davon.Bleib einfach weg.Klimaleugner gibts so wenig wie Sonnenaufgangsleugner.
Vollkoffer wie Dich jedoch reichlich.Sie zerstören als Troll jede Diskussion.Und weisen auf gar nichts hin, weil sie selbst nichts
wissen und daher alles glauben müssen.Bleib einfach weg.


Ach so...DU bist also der große "Weisser". Da bist du ja mit dem Wölfchen Oli auf einer Wellenlänge....alle die eurem Gesülze und Fake nicht zustimmen sind also Trolle.

Und was den Vollkoffer betrifft.....Selbstbeschreibung ?

Hank Rearden
08.09.2020, 10:20
Weißt du eigentlich was du da für einen Blödsinn zusammenschreibst......

Aha! Was ist denn jetzt genau falsch?

Nicht Sicher
08.09.2020, 10:22
Was ist denn da geschrottet, wenn man Klimaleugner auf ihren Blösinn hinweist. Nochdazu wenn diese Leute, welche zu den gleichen Spinnern wie Reichsbürger, Coronaleugner und zu diesen Socken der AfD eine besondere "Zuneigung" haben...kurz halt gegn das "System" sind.
Und dann versuchen, mit ausgesuchten Spinnern hier "Fakten" zu verbreiten. Welche nichts weiter als Fakes sind.

Was qualifiziert dich denn so? Auch so ein naturwissenschaftlich bildungsferner kleiner Kaufmann wie der phantomias, der nicht weiß wo sein Platz ist und im Corona-Strang auf dicke Hose macht?

kotzfisch
08.09.2020, 10:43
Ach so...DU bist also der große "Weisser". Da bist du ja mit dem Wölfchen Oli auf einer Wellenlänge....alle die eurem Gesülze und Fake nicht zustimmen sind also Trolle.

Und was den Vollkoffer betrifft.....Selbstbeschreibung ?

Weisser?
Weiser meintest Du und da hast Du recht.Einmal recht.Gratuliere.

FranzKonz
08.09.2020, 11:24
Sag mal, seid ihr alle blind?! Ich habe eine Quelle eingestellt, im Wikipedia-Artikel von Larry Plotter steht das selbe, mit Referenz auf das Buch Ulrich Lüttge und Manfred Kluge:Botanik – Die einführende Biologie der Pflanzen. Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA; 6. aktualisierte Auflage 2012 (vermutlich mit dem Verweis auf Artikel wie diesen) und oben steht eine Menge an CO2, für die in einem Greenhouse die Konzentration kritisch wird und ca. Die dreifache Menge der jetzigen Konzentration entspricht. http://www.omafra.gov.on.ca/english/crops/facts/00-077.htm

Von der Regierung des ‚Agrarstaates‘ Canada. Wieviel mehr Relevanz denn noch?! Wann scheltest Du die anderen für ihre absurden, durch keinerlei Fakten unterlegten ‚Beiträge‘?

Wer zum Teufel ist Larry Plotter?

Und warum verweist Du auf eine 6. Auflage von 2012, die ebenfalls bald 10 Jahre alt ist? Gibt es keine aktuelleren Erkenntnisse?

Natürlich macht die Dosierung das Gift.

Nicht Sicher
08.09.2020, 12:04
Wer zum Teufel ist Larry Plotter?

Und warum verweist Du auf eine 6. Auflage von 2012, die ebenfalls bald 10 Jahre alt ist? Gibt es keine aktuelleren Erkenntnisse?

Natürlich macht die Dosierung das Gift.

Nun, dazu muss man sagen, dass die Pflanzenphysiologie eines der am besten erforschten Gebiete in der Biologie überhaupt ist. "Landpflanzliche" Stoffwechselvorgänge speziell und die von phototrophen Organismen werden also schon sehr, sehr lange untersucht. Natürlich besonders im Hinblick auf die Düngung.

So zum Thema "aktuelle" Erkenntnisse.

Die Stoffwechselprobleme ,die viele Pflanzen bei zu viel CO2 bekommen, muss man auch nicht als Konstante sehen. Theoretisch ist da eine Anpassung ohne Probleme durch Züchtung möglich. Was man da aber so rausbekommt und wie lange das mit welchen Aufwand dauert, das ist schon eine ganz andere Frage ...

Noch mal zum Thema "offenes Strahlungsfenster": Hier ist eine gute Grafik, welche die Absorptionsbanden von CO2-Gas in Abhängigkeit von der Wellenlänge aufgetragen ist.

http://mb-soft.com/public3/co2absoq.gif
http://mb-soft.com/public3/methane.html

Relevant ist da das ferne Infrarot, welches im Bereich von 10-20µm Wellenlänge sehr wohl absorbiert. Ungefähr in diesem Bereich strahlt auch die Erdoberfläche, genaueres kann ja jeder selber mit dem Wienschen Gesetz berechnen. Dazu Boltzmann.

FranzKonz
08.09.2020, 12:33
Nun, dazu muss man sagen, dass die Pflanzenphysiologie eines der am besten erforschten Gebiete in der Biologie überhaupt ist. "Landpflanzliche" Stoffwechselvorgänge speziell und die von phototrophen Organismen werden also schon sehr, sehr lange untersucht. Natürlich besonders im Hinblick auf die Düngung.

So zum Thema "aktuelle" Erkenntnisse.

Das ist gut denkbar. Wenn man mir allerdings mit der Bemerkung "Tja, das Problem ist, dass das Schulwissen von Kleinfritzchen schlicht überholt ist ..." an's Bein pieselt und im gleichen Atemzug mit ollen Kamellen aufwartet, muss man sich diesen Vorwurf gefallen lassen.


Die Stoffwechselprobleme ,die viele Pflanzen bekommen bei zu viel CO2 bekommen, muss man auch nicht als Konstante sehen. Theoretisch ist da eine Anpassung ohne Probleme durch Züchtung möglich. Was man da aber so rausbekommt und wie lange das mit welchen Aufwand dauert, das ist schon eine ganz andere Frage ...

Jep. Aber eben auch eine Geschichte, die nicht von einem 10 Jahre alten Artikel beantwortet werden kann, der nur Weizen und ein bei Biologen beliebtes Unkraut betrachtet.

Ich will mich hier nicht als Fachmann für den pflanzlichen Stoffwechsel aufführen, davon verstehe ich gar nichts. Immerhin verstehe ich inzwischen genug von Diskussionsbeiträgen und "Belegen", um den einen oder anderen Mechanismus zu erkennen. Einer davon ist: Man suche im weltweiten Netz irgendetwas, was die eigene Meinung zu bestätigen scheint, und präsentiere das als Beweis. Eine unangenehme Variante dieser Methode ist die, bei der der "Beweisführende" den Schmonzes, den er im Brustton der Überzeugung präsentiert, selbst nicht verstanden hat.


Noch mal zum Thema "offenes Strahlungsfenster": Hier ist eine gute Grafik, welche die Absorptionsbanden von CO2-Gas in Abhängigkeit von der Wellenlänge aufgetragen ist.

http://mb-soft.com/public3/co2absoq.gif
http://mb-soft.com/public3/methane.html

Relevant ist da das ferne Infrarot, welches im Bereich von 10-20µm Wellenlänge sehr wohl absorbiert. Ungefähr in diesem Bereich strahlt auch die Erdoberfläche, genaueres kann ja jeder selber mit dem Wienschen Gesetz berechnen. Dazu Boltzmann.

Was will mir der Dichter damit sagen?

Nicht Sicher
08.09.2020, 12:41
Das ist gut denkbar. Wenn man mir allerdings mit der Bemerkung "Tja, das Problem ist, dass das Schulwissen von Kleinfritzchen schlicht überholt ist ..." an's Bein pieselt und im gleichen Atemzug mit ollen Kamellen aufwartet, muss man sich diesen Vorwurf gefallen lassen.



Jep. Aber eben auch eine Geschichte, die nicht von einem 10 Jahre alten Artikel beantwortet werden kann, der nur Weizen und ein bei Biologen beliebtes Unkraut betrachtet.

Ich will mich hier nicht als Fachmann für den pflanzlichen Stoffwechsel aufführen, davon verstehe ich gar nichts. Immerhin verstehe ich inzwischen genug von Diskussionsbeiträgen und "Belegen", um den einen oder anderen Mechanismus zu erkennen. Einer davon ist: Man suche im weltweiten Netz irgendetwas, was die eigene Meinung zu bestätigen scheint, und präsentiere das als Beweis. Eine unangenehme Variante dieser Methode ist die, bei der der "Beweisführende" den Schmonzes, den er im Brustton der Überzeugung präsentiert, selbst nicht verstanden hat.



Was will mir der Dichter damit sagen?

Na dass CO2 ziemlich genau dort absorbiert, wo die Erdoberfläche aufgrund ihrer Temperatur strahlt. Da findet also sehr wohl ein Zurückhalten von Energie in der Erdatmosphäre statt, das ist also eine physikalische Tatsache. Ob die freigesetzten CO2-Mengen aber in der Lage sind einen Klimawandel aufzuschaukeln, das ist schon eine ganz andere Frage.

Ich maße es mir nicht an, diese beantworten zu können. Ich finde es auch schon fraglich, ob das überhaupt jemand hinreichend genau kann, um daraus die Maßnahmen, die wir haben, auch nur annähernd rechtfertigen zu können. Und ob da nicht einfach auch andere Gründe mit reinspielen ...

Und war übrigens an den Kotzfisch gerichtet. Ich wollte aber nicht einen extra Beitrag dazu schrieben.

Ostweg
08.09.2020, 12:59
Weisser?
Weiser meintest Du und da hast Du recht.Einmal recht.Gratuliere.


Nein nein.....du bist ein "Weisser"....vor allem ein "Besserweisser".....von Weise und Wissen möchte ich in deinem Zusammenhang mal nichts erwähnen.....:D

Ostweg
08.09.2020, 13:02
Aha! Was ist denn jetzt genau falsch?

Dein zusammengeschwurbeltes Geschreibe, du "Schämiker"...:D

Fast so "gut" wie der "Füsiker".....

Schwabenpower
08.09.2020, 13:03
Dein zusammengeschwurbeltes Geschreibe, du "Schämiker"...:D
Widerlege doch

Ostweg
08.09.2020, 13:06
Widerlege doch


Was soll man denn da an dem Blödsinn widerlegen ? Allein die Aussage, der Mensch sorgt jetzt für einen Ausgleich....dümmer geht's nimmer. Was soll man auf solch Dünnpfiff noch eingehen...

Differentialgeometer
08.09.2020, 13:07
Das ist gut denkbar. Wenn man mir allerdings mit der Bemerkung "Tja, das Problem ist, dass das Schulwissen von Kleinfritzchen schlicht überholt ist ..." an's Bein pieselt und im gleichen Atemzug mit ollen Kamellen aufwartet, muss man sich diesen Vorwurf gefallen lassen.



Jep. Aber eben auch eine Geschichte, die nicht von einem 10 Jahre alten Artikel beantwortet werden kann, der nur Weizen und ein bei Biologen beliebtes Unkraut betrachtet.

Ich will mich hier nicht als Fachmann für den pflanzlichen Stoffwechsel aufführen, davon verstehe ich gar nichts. Immerhin verstehe ich inzwischen genug von Diskussionsbeiträgen und "Belegen", um den einen oder anderen Mechanismus zu erkennen. Einer davon ist: Man suche im weltweiten Netz irgendetwas, was die eigene Meinung zu bestätigen scheint, und präsentiere das als Beweis. Eine unangenehme Variante dieser Methode ist die, bei der der "Beweisführende" den Schmonzes, den er im Brustton der Überzeugung präsentiert, selbst nicht verstanden hat.



Was will mir der Dichter damit sagen?pffft, Wirzbold. Wo ist Deine Kritik an so mancher Knallcharge, die hier völlig ohne Belege einen Mist hinrotzt?! 10 Jahre bei so einem Thema sind gar nichts. Zwar nicht ganz so neu, wie es bspw. In der Mathematik wäre, aber dennoch aktuell. Ausserdem galt das Allgemein.

Differentialgeometer
08.09.2020, 13:08
Das ist gut denkbar. Wenn man mir allerdings mit der Bemerkung "Tja, das Problem ist, dass das Schulwissen von Kleinfritzchen schlicht überholt ist ..." an's Bein pieselt und im gleichen Atemzug mit ollen Kamellen aufwartet, muss man sich diesen Vorwurf gefallen lassen.



Jep. Aber eben auch eine Geschichte, die nicht von einem 10 Jahre alten Artikel beantwortet werden kann, der nur Weizen und ein bei Biologen beliebtes Unkraut betrachtet.

Ich will mich hier nicht als Fachmann für den pflanzlichen Stoffwechsel aufführen, davon verstehe ich gar nichts. Immerhin verstehe ich inzwischen genug von Diskussionsbeiträgen und "Belegen", um den einen oder anderen Mechanismus zu erkennen. Einer davon ist: Man suche im weltweiten Netz irgendetwas, was die eigene Meinung zu bestätigen scheint, und präsentiere das als Beweis. Eine unangenehme Variante dieser Methode ist die, bei der der "Beweisführende" den Schmonzes, den er im Brustton der Überzeugung präsentiert, selbst nicht verstanden hat.



Was will mir der Dichter damit sagen?
Addendum: Du verstehst die Graphik nicht und willst beim Klimawandel mitreden?!?? ROFLMAO!

FranzKonz
08.09.2020, 13:20
Addendum: Du verstehst die Graphik nicht und willst beim Klimawandel mitreden?!?? ROFLMAO!

Du kannst sie nicht erklären, und willst anderen den Klimawandel erklären? ROFLMAO!

FranzKonz
08.09.2020, 13:22
pffft, Wirzbold. Wo ist Deine Kritik an so mancher Knallcharge, die hier völlig ohne Belege einen Mist hinrotzt?! 10 Jahre bei so einem Thema sind gar nichts. Zwar nicht ganz so neu, wie es bspw. In der Mathematik wäre, aber dennoch aktuell. Ausserdem galt das Allgemein.

Entweder Schulwissen ist überholt, oder es ist es nicht.

Wen ich sonst noch kritisiere oder auch nicht, ist allein meine Entscheidung und als Argument zur Sache völlig unbrauchbar.

FranzKonz
08.09.2020, 13:30
Na dass CO2 ziemlich genau dort absorbiert, wo die Erdoberfläche aufgrund ihrer Temperatur strahlt. Da findet also sehr wohl ein Zurückhalten von Energie in der Erdatmosphäre statt, das ist also eine physikalische Tatsache. Ob die freigesetzten CO2-Mengen aber in der Lage sind einen Klimawandel aufzuschaukeln, das ist schon eine ganz andere Frage.

Ich maße es mir nicht an, diese beantworten zu können. Ich finde es auch schon fraglich, ob das überhaupt jemand hinreichend genau kann, um daraus die Maßnahmen, die wir haben, auch nur annähernd rechtfertigen zu können. Und ob da nicht einfach auch andere Gründe mit reinspielen ...

Und war übrigens an den Kotzfisch gerichtet. Ich wollte aber nicht einen extra Beitrag dazu schrieben.

Ach so. Ich hatte den Zusammenhang nicht verstanden, und das ist erklärlich, denn es war keiner da. ;)

(zwischen planzlichem Stoffwechsel und Absorbtion)

Differentialgeometer
08.09.2020, 13:37
Du kannst sie nicht erklären, und willst anderen den Klimawandel erklären? ROFLMAO!
Kann ich - stelle ich gerade für den Strang zusammen, der nicht von Knallchargen geflutet wird.

Hank Rearden
08.09.2020, 13:39
Dein zusammengeschwurbeltes Geschreibe, du "Schämiker"...:D

Fast so "gut" wie der "Füsiker".....

Tja, für einige ist selbst der Stoff der Quarta zu schwer!
Typisch Grüner, keine Ahnung, große Fresse!
:haha:

Ostweg
08.09.2020, 13:45
Tja, für einige ist selbst der Stoff der Quarta zu schwer!
Typisch Grüner, keine Ahnung, große Fresse!
:haha:

Du solltest nicht soviel von Kartoffeln reden...weil die Stufe des Gymnasiums hast du ganz sicher nicht gesehen und erlebt......:D

SprecherZwo
08.09.2020, 13:49
Das ist gut denkbar. Wenn man mir allerdings mit der Bemerkung "Tja, das Problem ist, dass das Schulwissen von Kleinfritzchen schlicht überholt ist ..." an's Bein pieselt und im gleichen Atemzug mit ollen Kamellen aufwartet, muss man sich diesen Vorwurf gefallen lassen.



Jep. Aber eben auch eine Geschichte, die nicht von einem 10 Jahre alten Artikel beantwortet werden kann, der nur Weizen und ein bei Biologen beliebtes Unkraut betrachtet.

Ich will mich hier nicht als Fachmann für den pflanzlichen Stoffwechsel aufführen, davon verstehe ich gar nichts. Immerhin verstehe ich inzwischen genug von Diskussionsbeiträgen und "Belegen", um den einen oder anderen Mechanismus zu erkennen. Einer davon ist: Man suche im weltweiten Netz irgendetwas, was die eigene Meinung zu bestätigen scheint, und präsentiere das als Beweis. Eine unangenehme Variante dieser Methode ist die, bei der der "Beweisführende" den Schmonzes, den er im Brustton der Überzeugung präsentiert, selbst nicht verstanden hat.



Was will mir der Dichter damit sagen?

Es geht darum, dass CO2 sehr wohl Infrarotstrahlung absorbiert, eine Tatsache, die hier von kotzfisch, schwabenpower, oliver und co seit Jahren kategorisch bestritten wird.

FranzKonz
08.09.2020, 13:50
Kann ich - stelle ich gerade für den Strang zusammen, der nicht von Knallchargen geflutet wird.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Du eine der erwähnten Knallchargen bist. Wenn nicht gar ein Huhn.

Schwabenpower
08.09.2020, 13:52
Was soll man denn da an dem Blödsinn widerlegen ? Allein die Aussage, der Mensch sorgt jetzt für einen Ausgleich....dümmer geht's nimmer. Was soll man auf solch Dünnpfiff noch eingehen...
Du kannst es also nicht. Was produzierst Du dann hier heiße Luft? Schädlich für das Klima

Ostweg
08.09.2020, 13:56
Du kannst es also nicht. Was produzierst Du dann hier heiße Luft? Schädlich für das Klima

Was kann ich nicht ? VT's und dergleichen von ihrer Idiotie abbringen ? Stimmt. Bei diesen Leuten vergebene Liebesmüh. Wie schon geschrieben.....der Mensch sorgt hinsichtlich CO2 wieder für einen Ausgleich...dümmer geht nimmer.

und unter #35684 wurden ja die Leute schon benannt...

FranzKonz
08.09.2020, 13:59
Es geht darum, dass CO2 sehr wohl Infrarotstrahlung absorbiert, eine Tatsache die hier von kotzfisch, schwabenpower, oliver und co seit Jahren kategorisch bestritten wird.

Hmm. Ich bezweifle, dass die o.a. Herren diesen Zusammenhang kategorisch bestreiten. Es dürfte sich dabei wohl eher um ein Problem der Quantifizierung handeln.

Ohne den Fachmann geben zu wollen, kommt es mir doch äußerst unwahrscheinlich vor, dass Nullkommajosef Bestandteile der Atmosphäre in Relation zum reichlich vorhandenen Wasserdampf Katastrophen verursachen sollen. Zumal jeder die Wirkung des Wasserdampfs selbst beobachten kann.

Insofern könnten die Kondensstreifen von Flugzeugen das größere Problem darstellen. Seit nicht mehr geflogen wird, sehe ich wieder herrlich blauen Himmel. Und mal ehrlich: Wenn ich nicht mehr fliegen dürfte, wär ich zwar ein wenig traurig, aber das wär's dann auch schon bezüglich der negativen Folgen. Einen durch Klimahysteriker verursachten Blackout fände ich weit übler.

Schwabenpower
08.09.2020, 14:03
Hmm. Ich bezweifle, dass die o.a. Herren diesen Zusammenhang kategorisch bestreiten. Es dürfte sich dabei wohl eher um ein Problem der Quantifizierung handeln.

Ohne den Fachmann geben zu wollen, kommt es mir doch äußerst unwahrscheinlich vor, dass Nullkommajosef Bestandteile der Atmosphäre in Relation zum reichlich vorhandenen Wasserdampf Katastrophen verursachen sollen. Zumal jeder die Wirkung des Wasserdampfs selbst beobachten kann.

Insofern könnten die Kondensstreifen von Flugzeugen das größere Problem darstellen. Seit nicht mehr geflogen wird, sehe ich wieder herrlich blauen Himmel. Und mal ehrlich: Wenn ich nicht mehr fliegen dürfte, wär ich zwar ein wenig traurig, aber das wär's dann auch schon bezüglich der negativen Folgen. Einen durch Klimahysteriker verursachten Blackout fände ich weit übler.
Richtig. Genau dieser Anteil ist ausführlich behandelt worden.

Schwabenpower
08.09.2020, 14:04
Was kann ich nicht ? VT's und dergleichen von ihrer Idiotie abbringen ? Stimmt. Bei diesen Leuten vergebene Liebesmüh. Wie schon geschrieben.....der Mensch sorgt hinsichtlich CO2 wieder für einen Ausgleich...dümmer geht nimmer.

und unter #35684 wurden ja die Leute schon benannt...
Widerlegen kannst Du nicht. Muß Dir aber vermutlich jemand vortanzen

FranzKonz
08.09.2020, 14:06
Richtig. Genau dieser Anteil ist ausführlich behandelt worden.

Welchen Anteil meinst Du?

Schwabenpower
08.09.2020, 14:09
Welchen Anteil meinst Du?
Der Wärmebeeinflussung durch CO2. Da gab es hier mehrere Graphen zu den Absorptionen der verschiedenen Gase (Sauerstoff, Stickstoff, Methan, Ozon usw.). Und eben (kondensiertem) Wasserdampf.

Ostweg
08.09.2020, 14:11
Widerlegen kannst Du nicht. Muß Dir aber vermutlich jemand vortanzen

Is schon recht. Fang schon mal an.

FranzKonz
08.09.2020, 14:14
Der Wärmebeeinflussung durch CO2. Da gab es hier mehrere Graphen zu den Absorptionen der verschiedenen Gase (Sauerstoff, Stickstoff, Methan, Ozon usw.). Und eben (kondensiertem) Wasserdampf.

Hmm. Meine Annahme wäre leicht empirisch zu überprüfen. Totales Flugverbot für mindestens 5 Jahre, und dann schaun wir mal.

Blöd wäre halt, dass Klimahysterikerinnen dann nicht zu ihren Klimahysterikerinnenkonferenzen fliegen könnten. Nunja, Opfer müssen gebracht werden.

Differentialgeometer
08.09.2020, 14:16
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Du eine der erwähnten Knallchargen bist. Wenn nicht gar ein Huhn.
Gut, Du bist ein Troll und Nichtswisser. Fertig?

FranzKonz
08.09.2020, 14:19
Gut, Du bist ein Troll und Nichtswisser. Fertig?

Im Gegenteil. Ich bin Chefentwickler der Allgemeinen Hühnertheorie, und Du scheinst mir ein perfektes Huhn zu sein.

kotzfisch
08.09.2020, 14:23
Nein nein.....du bist ein "Weisser"....vor allem ein "Besserweisser".....von Weise und Wissen möchte ich in deinem Zusammenhang mal nichts erwähnen.....:D

Nein ich bin ein Blauer.
Und Waise.
Tscha, so ist das.

kotzfisch
08.09.2020, 14:25
Gut, Du bist ein Troll und Nichtswisser. Fertig?

Kaum- er hat die Hühnertheorie entwickelt.
Ihre Bedeutung ist mit der Dunning/Kruger bzw. der Relativitätstheorie vergleichbar.
Gleiche Bedeutung wie die Quantenmechanik nur eben für die Psychologie bzw. Kommunikatiosnforschung.
Von deren Bedeutung kannst Du nicht mal ahnen.

Schwabenpower
08.09.2020, 14:25
Hmm. Meine Annahme wäre leicht empirisch zu überprüfen. Totales Flugverbot für mindestens 5 Jahre, und dann schaun wir mal.

Blöd wäre halt, dass Klimahysterikerinnen dann nicht zu ihren Klimahysterikerinnenkonferenzen fliegen könnten. Nunja, Opfer müssen gebracht werden.
Im Kleinen hatten wir das durch den Lockdown ja schon. Da mußte ich fast alleine das ganze CO2 erzeugen.

Also sagen wir mal: 10 Jahre Lockdown, dann müßte sich ein Effekt zeigen. Klimamäßig meine ich. Nur wer merkt das dann noch? Ein Teufelskreis

Schwabenpower
08.09.2020, 14:26
Im Gegenteil. Ich bin Chefentwickler der Allgemeinen Hühnertheorie, und Du scheinst mir ein perfektes Huhn zu sein.
Mindestens zwei Merkmale treffen zu

FranzKonz
08.09.2020, 14:42
Mindestens zwei Merkmale treffen zu

Ostweg habe ich auch im Verdacht.

Schwabenpower
08.09.2020, 14:43
Ostweg habe ich auch im Verdacht.
Nö. Da bin ich sicher.

kotzfisch
08.09.2020, 15:10
Ganz sicher: Huhn!

kotzfisch
08.09.2020, 15:13
Erstaunlich, dass es den Klimahysterikern nicht aufstößt, dass noch KEIN EINZIGER die AGW Hypothese schlüssig darlegen konnte.
Nicht einmal das IPCC in den TARs übrigens.
Das IPCC hat sogar selbst geschrieben, dass "in nichtlinearen, chaotischen Systemen" keine Voraussagen möglich sind.

Nun, damit können wir hier eigentlich schließen.
Das wars.Die AGW Hypothese ist so etwas von mausetot.

Aber halt: Das Institut für Klimaforschungsfolgen PIK, dieser subventionierte Stall voller Mietmäuler ist noch nicht ganz tot.

Es kommen noch lustige Bonmots von dort.Gottseidank.

kotzfisch
08.09.2020, 15:17
Erstmal diese 25 Punkte diskutieren:
(Quelle EIKE)

1) Geologen wussten schon von Anfang an, dass sich das Klima während der gesamten 4,5 Milliarden Jahre der Erdgeschichte kontinuierlich wandelt – ohne jede Korrelation zum atmosphärischen CO2-Gehalt. Aber dennoch hat das IPCC keinen einzigen Geologen bei seinen hunderten berufener Autoren, die am AR 5 2014 mitgewirkt haben oder am AR 6, geplant für 2022, mitwirken. Folglich fehlt es dem IPCC auf unglaubliche Art und Weise an geologischem Wissen und an einer langfristigen Perspektive aus geologischer Sicht.

2) Die bloße Existenz des IPCC hängt vom Glauben der Öffentlichkeit ab an die vom Menschen verursachte oder ,anthropogene‘ globale Erwärmung (AGW) durch CO2-Emissionen. Mehr noch, deren berufene Autoren, zumeist Forscher in Diensten der Regierung und von Universitäten, stehen allesamt unter einem starken Bias durch erhebliche Eigeninteressen in AGW, als da wären der Ruf (Veröffentlichungen, Vorlesungen), fortgesetzte Honorare und Forschungsgelder. Gleichzeitig haben Universitäten ihre Wissenschaftliche Unparteilichkeit und Integrität aufgegeben, indem sie Forschungsinstitute eingerichtet haben, die ausschließlich AGW bestätigen bzw. daran arbeiten sollen, z. B. das Grantham Institute (Imperial College), Tyndall Centre.

3) Der oftmals angeführte 97%-Konsens unter Wissenschaftlern, dass die globale Erwärmung verursacht wird durch menschliche CO2-Emissionen, ist unwahr. Tatsächlich bezieht sich dieser ,Konsens‘ nur auf eine relativ kleine Gruppe von ,Klimawissenschaftlern‘ (ein ziemlich neuer Typ von Wissenschaftlern mit starker Anfälligkeit für einen Bias, siehe die Punkte 2 & 15) und unter diesen auch nur auf jene, die ,aktiv veröffentlichen‘.

4) ,Klimawandel-Leugner‘ und ,globale-Erwärmung-Leugner‘ sind despektierliche und unehrliche Bezeichnungen für ,AGW-Zweifler‘. Kein einziger gebildeter Mensch stellt die globale Erwärmung in Frage, wurde doch mittels Thermometern eine Erwärmung um 1°C von 1850 bis 2016 gemessen (mit Unterbrechungen).

5) Die ,Treibhaus-Hypothese‘, auf welcher der Glaube des IPCC in AGW fußt lautet, dass atmosphärische Gase Wärme einfangen. Aber diese alte, aus dem 19. Jahrhundert stammende Vorstellung ist lediglich ein Gedanke und noch nicht einmal eine Hypothese, weil es nicht überprüfbar und unmöglich in einem Labor zu beweisen ist, weil in keinem experimentellen Container die gut durchmischte Erdatmosphäre nachgebildet werden kann.

6) Computermodelle stecken so voller Hypothesen, dass sie extrem unzuverlässig sind. So lag die prognostizierte Erwärmung von 1995 bis 2015 um das Zwei- bis Dreifache zu hoch! Ein wahrscheinlicher Grund dafür ist, dass der Treibhausgas-Gedanke Unsinn ist, wie in neueren Publikationen zahlreicher Wissenschaft belegt. Siehe Punkt 19 für eine ähnlich drastische Fehlleistung der IPCC-Modelle. Siehe auch hier und hier.

7) Über etwa 75% der letzten 550 Millionen Jahre lag der CO2-Gehalt der Atmosphäre 2 bis 15 mal höher als derzeit. Die Evolution blühte auf, CO2 ermöglichte den Pflanzen die Photosynthese, die Grundlage allen Lebens. Aussterbe-Ereignisse aufgrund einer Überhitzung durch CO2 sind nicht bekannt.

8) Während der letzten 12.000 Jahre (also unserer gegenwärtigen Holozän-Zwischeneiszeit) betrug der CO2-Gehalt lediglich 250 bis 290 ppm, was die Pflanzen beinahe verhungern ließ. Das war so bis zum Jahr 1850, als die industriellen CO2-Emissionen einsetzten und den CO2-Gehalt steigen ließen. Nichtsdestotrotz macht aber CO2 auch heute nur einen Anteil von 0,04% aus, also weniger als ein halbes Zehntel von 1% unserer Atmosphäre.

9) Bis die Menschen um das Jahr 1850 CO2 freizusetzen begannen, war die Erwärmung seit dem Tiefpunkt der Kleinen Eiszeit um das Jahr 1600 von einem langsam steigenden CO2-Gehalt begleitet (laut Messungen in Eisbohrkernen). Eine einfache Erklärung ist, dass CO2 aus den Ozeanen entwichen war, weil wärmeres Wasser weniger CO2 aufnehmen kann.

10) Gestützt wird dieses Zeichen, also dass ein CO2-Anstieg eine Folge und nicht Ursache von globaler Erwärmung ist, durch eine Studie über Messungen von 1980 bis 2011, die zeigte, dass Änderungen der Erwärmungsrate Änderungen der CO2-Steigerungsrate vorausgingen, und zwar um etwa ein Jahr.

11) Seit dem Beginn der menschlichen Hinzufügungen im Jahre 1850 hat sich der CO2-Anstieg allgemein beschleunigt, ohne Umkehrungen. In starkem Gegensatz dazu steht die Erwärmung aus der Kleinen Eiszeit nach 1850 bis heute, die unterbrochen worden war durch häufigere Abkühlungsphasen von 1 bis 3 Jahren (von denen sich einige ,vulkanischen Wintern‘ zuordnen lassen) sowie zwei 30-Jahre-Perioden mit Abkühlung (1878 bis 1910 sowie 1944 bis 1976) und der berühmte ,Stillstand‘ von 1998 bis 2013.

12) Diese unregelmäßige Erwärmung der heutigen Zeit gleicht dem ungleichmäßigen Ansteigen des Magnetfeldes der Sonne von 1901 bis hin zu einem seltenen solaren ,Grand Maximum‘ mit dem Höhepunkt im Jahre 1991, dem ersten seit 1700 Jahren!

13) Die derzeitige Erwärmung erreichte im Februar 2016 einen Höhepunkt. Seitdem hat sich die Erde seit drei Jahren abgekühlt (bis April 2019).

14) Der Svensmark-Theorie zufolge erwärmt ein gesteigerter magnetischer Fluss von der Sonne die Erde mittels Blockierung der kosmischen Strahlung, was wiederum die Bewölkung reduziert. Damit kann die Sonnenenergie Land und Meer stärker erwärmen anstatt gleich wieder reflektiert zu werden. Gestützt wird diese Theorie durch eine NASA-Studie mit Satellitendaten über 32 Jahre (1979 bis 2011), welche eine verringerte Wolkenbedeckung zeigte.

15) Der laut schreiende IPCC-Klimawissenschaftler Dr. Stefan Rahmstorf vom PIK, Empfänger von 1 Million Dollar persönlicher Forschungszuwendungen von einer privaten Stiftung, sagte fälschlich in seinem Artikel aus dem Jahre 2008 mit der Überschrift ,Anthropogenic Climate Change‘: „… es gibt keine gültige Alternative … zu CO2 als Treiber der modernen Erwärmung von 1940 bis 2005, weil … verschiedene Autoren darin übereinstimmen, dass die Sonnenaktivität über diesen Zeitraum nicht signifikant zugenommen hat“. Dabei hatte der berühmte Physiker Dr. Michael Lockwood nur neun Jahre zuvor, also 1999 von einer ,Verdoppelung des koronalen Magnetfeldes der Sonne während der letzten 100 Jahre‘ geschrieben. Diese Studie wurde im einst angesehenen Journal Nature veröffentlicht: „Der magnetische Gesamt-Fluss von der Sonne ist seit 1964 um einen Faktor von 1,4 gestiegen“ und um einen Faktor 2,3 seit 1901! Man kann sich selbst überzeugen von dem Anstieg des solar-magnetischen Outputs von 1964 bis 1991, belegt durch den starken Anstieg entdeckter Neutronen (proportional zu kosmischen Strahlen) in Graphik 3 hier.

16) Lockwood konnte nachweisen, dass der solare magnetische Fluss von 1901 bis 1995 um 230% zugenommen hat, also um mehr als das Doppelte! Der finale Spitzenwert lag um das Fünffache über dem Minimumwert zu Beginn! Auch die Punkte 17 & 18 stützen Svensmarks Theorie.

17) …Nach dem voran gegangenen solaren Grand Maximum (im 4. Jahrhundert, lange vor industriellem CO2) erwärmte sich die Erde während der danach folgenden Jahrzehnte bis auf oder sogar über die heutigen Temperaturen. Dann setzte Abkühlung im Muster von ,Sägezähnen‘ ein, über die Dark Ages und die ,Mittelalterliche Warmzeit‘ bis in die Kleine Eiszeit. Das lief genau parallel zu einer unregelmäßigen Abnahme der Sonnenaktivität über 1000 Jahre, und …

18) … davor, also zwischen 8000 und 2000 v. Chr. war es auf der Erde hunderte, wenn nicht tausende von Jahren lang wärmer als heute. Dies geht aus Baumringen, geschrumpften Gletschern usw. hervor. Dann ging eine ungleichmäßige Abkühlung von 3000 v. Chr. bis zur Kleinen Eiszeit einher mit einer ungleichmäßigen Abnahme der Sonnenaktivität nach dem solaren ,Super-Grand-Maximum‘ um das Jahr 3000 v. Chr.

19) Diese 4500 Jahre lange Abkühlung widerspricht den Computermodellen des IPCC, welche stattdessen eine Erwärmung durch den simultanen (langsamen) CO2-Astieg zeigten. Dies ist das Holocene Temperature Conundrum [conundrum = Rätsel] von Liu et al. (2014). Siehe dazu auch Punkt 6.

20) Empörenderweise für die AGW-Schreihälse war die Warmzeit von 8000 bis 2000 v. Chr. (Punkt 18) ironischerweise bereits als das Holocene Climatic Optimum bezeichnet worden, bevor die heutige CO2/AGW-Hysterie begann. Die Wärme leistete wahrscheinlich der sozialen Entwicklung der Menschheit Vorschub. Es waren vielmehr die kalten Episoden, welche Dürren und Hungersnöte auslösten und Zivilisationen beendeten.

21) Kreuzweise korrelierte Graphiken des solar-magnetischen Flusses in Richtung Erde im Vergleich zur Temperatur auf der Erde zeigen nach dem Jahr 1880 eine Zeitverzögerung von etwa 25 Jahren, so dass die Temperaturspitze 2016 mit dem Solar-Höhepunkt 1991 korrelierte. Die Verzögerung ist möglicherweise der hohen thermischen Trägheit der Ozeane sowie deren hoher Wärmekapazität geschuldet, was die Erwärmung verzögert.

22) Das IPCC behauptet unter Ignoranz einer solchen zeitlichen Verzögerung, dass eine gleichzeitige globale Erwärmung (bis 2016) und eine solare Schwächephase (seit 1991) bedeuten muss, dass die Erwärmung durch CO2 getrieben ist!

23) Im letzten Interglazial vor etwa 100.000 Jahren war es wärmer als in unserem Holozän-Interglazial. Menschen und Eisbären überlebten! Der CO2-Gehalt hatte damals 275 ppm betragen, lag also niedriger als heute (Punkt 8).

24) Der simultane Anstieg von Temperatur und CO2 ist eine ,unechte Korrelation‘. Der wirkliche Grund der Erwärmung war die Entwicklung der Sonnenaktivität zu einem seltenen Grand Maximum, dessen Zusammenfallen mit der Industrialisierung rein zufällig war. Wenn also das IPCC das CO2 als ,Verschmutzer‘ dämonisiert, ist das ein kolossaler Fehler, der Billionen Dollar kostet für unnötige und ineffektive Bemühungen zur Reduktion dieses Spurengases.

25) Seit nunmehr Februar 2016 ist eine globale Abkühlung im Gange, und man kann prognostizieren, dass sich diese Abkühlung noch mindestens 28 Jahre lang fortsetzt (also bis 2044), und zwar deshalb, weil diese Abkühlung genau der Abnahme der Sonnenaktivität von 1991 bis heute entspricht und nach Berücksichtigung der Zeitverzögerung von 25 Jahren (Punkt 21). Unausweichliche Schlussfolgerung: Das IPCC liegt total falsch – die Sonne und nicht CO2 war der Auslöser der modernen globalen Erwärmung.

Hier noch einige weitere Informationen über Dr. Higgs
http://www.geoclastica.com/BudeGeoWalks.htm

Link: https://www.iceagenow.info/25-simple-bullet-points-proving-co2-does-not-cause-global-warming-by-a-geologist-for-a-change/

Aktualisierung: Autor Dr. Higgs verweist auf seine Website für weitere Informationen und Beiträge von ihm:

https://www.researchgate.net/publication/332245803

SprecherZwo
08.09.2020, 15:32
Erstaunlich, dass es den Klimahysterikern nicht aufstößt, dass noch KEIN EINZIGER die AGW Hypothese schlüssig darlegen konnte.
Nicht einmal das IPCC in den TARs übrigens.
Das IPCC hat sogar selbst geschrieben, dass "in nichtlinearen, chaotischen Systemen" keine Voraussagen möglich sind.

Nun, damit können wir hier eigentlich schließen.
Das wars.Die AGW Hypothese ist so etwas von mausetot.

Aber halt: Das Institut für Klimaforschungsfolgen PIK, dieser subventionierte Stall voller Mietmäuler ist noch nicht ganz tot.

Es kommen noch lustige Bonmots von dort.Gottseidank.

Du plapperst doch nur den Mist nach, den du bei EIKE und anderen von der Ölindustrie gesponserten Lügenseiten aufschnappst.
In deinem ganzen Leben hast du noch nie ein Fachbuch für Metereologie gelesen, markierst hier aber den Bescheidwisser.

Lebemann
08.09.2020, 17:16
Manche sind scheinbar schon mit dem Stoff der Quarta überfordert!
Warum begasen Gärtner die Gewächshäuser mit CO2?
CO2 ist kein Gift, sondern Pflanzennahrung!

Ist klar: Die (angeblichen) Umweltschützer wollen den CO2-Gehalt der Luft verringern, damit die Pflanzen besser wachsen? :haha:
Ja, dann pump mal CO2 ins Gewächshaus und du wirst eines feststellen: ohne die Anpassung aller anderen Parameter wird da nicht allzuviel passieren...

kotzfisch
08.09.2020, 17:21
Du plapperst doch nur den Mist nach, den du bei EIKE und anderen von der Ölindustrie gesponserten Lügenseiten aufschnappst.
In deinem ganzen Leben hast du noch nie ein Fachbuch für Metereologie gelesen, markierst hier aber den Bescheidwisser.

Ad personam Geschwafel ersetzt bei Dir - wie üblich - jedes Argument.
Du weißt nicht, wovon gesprochen wird und wirfst genau Deine Unkenntnis anderen vor.
Wie infantil ist das denn?

kotzfisch
08.09.2020, 17:21
Ja, dann pump mal CO2 ins Gewächshaus und du wirst eines feststellen: ohne die Anpassung aller anderen Parameter wird da nicht allzuviel passieren...

Das Wachstum verbessert sich. Welche Parameter meinst Du denn?

Swesda
08.09.2020, 17:22
Sag mal, seid ihr alle blind?! Ich habe eine Quelle eingestellt, im Wikipedia-Artikel von Larry Plotter steht das selbe, mit Referenz auf das Buch Ulrich Lüttge und Manfred Kluge:Botanik – Die einführende Biologie der Pflanzen. Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA; 6. aktualisierte Auflage 2012 (vermutlich mit dem Verweis auf Artikel wie diesen) und oben steht eine Menge an CO2, für die in einem Greenhouse die Konzentration kritisch wird und ca. Die dreifache Menge der jetzigen Konzentration entspricht. http://www.omafra.gov.on.ca/english/crops/facts/00-077.htm

Von der Regierung des ‚Agrarstaates‘ Canada. Wieviel mehr Relevanz denn noch?! Wann scheltest Du die anderen für ihre absurden, durch keinerlei Fakten unterlegten ‚Beiträge‘?"schelten" ist ein sogenanntes "starkes Verb". Wenn du so angenehm hochsprachliche Wörter benützt dann bitte auch ganz korrekt. "Wann schiltst du...". Inhaltlich stimme ich dir unbeschränkt zu. Auch die Foreninstitution Franz Konz wird Einsicht zeigen bei exakter Darlegung des Sachverhalts.

BrüggeGent
08.09.2020, 17:26
"schelten" ist ein sogenanntes "starkes Verb". Wenn du so angenehm hochsprachliche Wörter benützt dann bitte auch ganz korrekt. "Wann schiltst du...". Inhaltlich stimme ich dir unbeschränkt zu. Auch die Foreninstitution Franz Konz wird Einsicht zeigen bei exakter Darlegung des Sachverhalts.

Dasselbe gilt für "gelten"...:cool:

Lebemann
08.09.2020, 17:26
Das Wachstum verbessert sich. Welche Parameter meinst Du denn?

Wasser, Temperatur sowie die Anpassung aller Nährstoffe...die gesamte Düngung muss dem veränderten Co2 Gehalt angepasst werden.
nur Co2 reicht da nicht...

Olliver
08.09.2020, 17:29
Ja, dann pump mal CO2 ins Gewächshaus und du wirst eines feststellen: ohne die Anpassung aller anderen Parameter wird da nicht allzuviel passieren...

Das ist richtig,
Photosynthese braucht auch Sonne, Wasser und Nährstoffversorgung........

Guckst du hier:

Mehr Ertrag und bessere Qualität im Gewächshaus

Beim Anbau von Gemüse und Blumen in beheizten und daher gut isolierten Gewächshäusern kann das für Pflanzen lebensnotwendige Kohlendioxid knapp werden. Folge: Die Pflanzen wachsen nur noch langsam oder verkümmern sogar. Abhilfe schafft hier der Einsatz von technischem CO2. Air Liquide passt dazu die Versorgung an die jeweilige Gewächshausgröße an, um die jeweils wirtschaftlich günstigste Variante bereitzustellen. Das Kohlendioxid fällt bei verschiedenen Prozessen als Nebenprodukt an, wird also recycelt und nicht extra für den weiteren Einsatz produziert.

Warum zusätzliches CO2?
Für ein optimales Pflanzenwachstum sind Licht, Wärme, Wasser- und Nährstoffversorgung sowie der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre von entscheidender Bedeutung. Im Unterglasanbau reduziert sich in den gut isolierten Gewächshäusern tagsüber das durch die Photosynthese verbrauchte CO2 jedoch sehr schnell, was auch eine effektive Ventilation nicht ausreichend verhindern kann.

Ist also bei sonst optimierten Bedingungen der CO2-Gehalt limitiert, so hemmt dies das Gedeihen der Pflanzen. Andersherum gilt aber auch: Steigt bei gleichen Voraussetzungen der CO2-Gehalt, so wirkt dies quasi wie eine Düngung. Je nach Sorte und Jahreszeit werden dafür Konzentrationen zwischen 0,06 und 0,12 Vol.% als ideal angesehen. Eine CO2-Düngung verschafft dem Unterglasanbau also aufgrund des höheren Ertrags einen enormen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Freilandanbau. Weitere Vorteile sind eine verbesserte Produktqualität durch raschere Wurzelbildung, kompakteren Wuchs, kräftiges Blattgrün und frühe Blütenbildung. Diese Form der Düngung hat sich bereits beim Anbau von Tomaten, Gurken, Erdbeeren oder Blumen wie Rosen, Gerbera und Orchideen bewährt.

CO2 für „Mega-Treibhaus“ in Neurath
So eine zusätzliche CO2-Zufuhr kommt beispielsweise im 11 Hektar großen Treibhaus für Tomaten in Neurath im Rhein-Kreis Neuss zum Einsatz. Auf dieser riesigen Fläche wachsen rund 380.000 Tomatenpflanzen, die bis zu 6.000 Tonnen Tomaten liefern. Das benachbarte Kraftwerk versorgt den Komplex mit Wärme, Air Liquide liefert für ein optimales Wachstum jährlich bis zu 3.000 Tonnen CO2.
....

https://industrie.airliquide.de/wachstumsschub-mit-co2-mehr-ertrag-und-bessere-qualitaet-im-gewaechshaus


Konzentrationenvon 0,12 Vol.% sind immerhin 1200 ppm ,
also DAS DREIFACHE der heutigen, für Pflanzen niedrigen Konzentration!

Swesda
08.09.2020, 17:30
Dasselbe gilt für "gelten"...:cool:
"Das giltet nicht" ham mir scho oiwei gsagt.

Hank Rearden
08.09.2020, 17:36
Ja, dann pump mal CO2 ins Gewächshaus und du wirst eines feststellen: ohne die Anpassung aller anderen Parameter wird da nicht allzuviel passieren...

Wenn mehr CO2 vorhanden ist, wachsen die Pflanzen ceteris paribus besser!
Deswegen wird die Erde ja auch immer grüner!
https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/faktor-mensch-und-das-ergruenen-der-erde/

Aber du hast natürlich Recht:
Der leichte Temperaturanstieg nach dem Ende der kleinen Eiszeit wirkt sich natürlich auch positiv
auf das Pflanzenwachstum aus.
Leider ist es damit jetzt vorbei: Bekanntlich stehen wir ja am Anfang einer neuen kleinen Eiszeit.
Anders als ein Temperaturanstieg (Klima-Optimum) könnte das allerdings fatale Konsequenzen für die Ernährungslage haben.

Olliver
08.09.2020, 17:40
Wenn mehr CO2 vorhanden ist, wachsen die Pflanzen ceteris paribus besser!
Deswegen wird die Erde ja auch immer grüner!
https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/faktor-mensch-und-das-ergruenen-der-erde/

Aber du hast natürlich Recht:
Der leichte Temperaturanstieg nach dem Ende der kleinen Eiszeit wirkt sich natürlich auch positiv
auf das Pflanzenwachstum aus.
Leider ist es damit jetzt vorbei: Bekanntlich stehen wir ja am Anfang einer neuen kleinen Eiszeit.
Anders als ein Temperaturanstieg (Klima-Optimum) könnte das allerdings fatale Konsequenzen für die Ernährungslage haben.

:gp::gp::gp:

navy
08.09.2020, 19:14
Alte Betrugs Auflage nochmal, um Milliarden zustehlen, die selben leute. 400 Milliarden Projekt in 2009, (https://www.n-tv.de/wirtschaft/Oko-Strom-aus-der-Wueste-article367279.html) des Betruges

Noch mehr Milliarden für Afrika Betrugs Geschäfte, wo nur Geld gestohlen wird

Die selben Hintermänner, mit Sohn Daniel, heute wie damals

https://geopolitiker.files.wordpress.com/2019/09/fritjof-finkbeiner.jpg
Fritjof Finkbeiner, Subventions Abzocker der übelsten Art

Greta Vorgänger: Sohn Daniel, war auch bei fryday for tuture dabei


https://www.youtube.com/watch?v=xkfB7nAgOXw


Desertec II, der Alte Betrugs Plan, Angela Merkel legt diesen Betrugs Plan, der Klima Mafia neu auf

Hoffnungsträger der Energiewende – wo der grüne Wasserstoff herkommt
Von: Kathrin Witsch

Grüner Wasserstoff soll ein wichtiger Bestandteil der neuen Energiewelt werden. Wo das Gas aber produziert werden soll, scheint noch nicht ganz klar.
………………………………………… …
Tatsächlich ist der Traum vom grünen Wasserstoff aus der Wüste Afrikas lediglich die Weiterentwicklung einer schon lange gehegten Vision: Desertec. Mit einem Bruchteil der Wüstenflächen sollte fast ein Viertel des europäischen Strombedarfs gedeckt werden. RWE, Eon, Siemens, die Deutsche Bank, ABB und andere witterten ein Milliardengeschäft. Gemeinsam bildeten sie die Desertec Industrial Initiative (DII). Doch das Vorhaben verlief sprichwörtlich im Sande. Man war sich uneins über Richtung, Kosten und Ziel des Projekts.

Nun spricht auch die Bundesregierung in ihrer „Nationalen Wasserstoffstrategie“ von „internationalen Energiepartnerschaften“. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller hat mit Marokko schon eine erste Partnerschaft beschlossen: „Wir entwickeln jetzt gemeinsam mit Marokko die erste industrielle Anlage für grünen Wasserstoff in Afrika.“

Noch ist grüner Wasserstoff aus der Wüste Afrikas allerdings ein Zukunftstraum,

https://app.handelsblatt.com/unternehmen/energie/neue-studien-hoffnungstraeger-der-energiewende-wo-der-gruene-wasserstoff-herkommt/26144310.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE&ticket=ST-650252-HEnpxsNc0PIkp5mIXnfx-ap6


https://geopolitiker.wordpress.com/2019/09/25/das-geschaeftsmodell-von-fritjof-finkbeiner-al-gore-von-georg-soros-den-betrugs-firmen-banden-rund-um-den-klima-betrug/#comment-55895

Lebemann
08.09.2020, 20:35
Das ist richtig,
Photosynthese braucht auch Sonne, Wasser und Nährstoffversorgung........

Guckst du hier:

Mehr Ertrag und bessere Qualität im Gewächshaus

Beim Anbau von Gemüse und Blumen in beheizten und daher gut isolierten Gewächshäusern kann das für Pflanzen lebensnotwendige Kohlendioxid knapp werden. Folge: Die Pflanzen wachsen nur noch langsam oder verkümmern sogar. Abhilfe schafft hier der Einsatz von technischem CO2. Air Liquide passt dazu die Versorgung an die jeweilige Gewächshausgröße an, um die jeweils wirtschaftlich günstigste Variante bereitzustellen. Das Kohlendioxid fällt bei verschiedenen Prozessen als Nebenprodukt an, wird also recycelt und nicht extra für den weiteren Einsatz produziert.

Warum zusätzliches CO2?
Für ein optimales Pflanzenwachstum sind Licht, Wärme, Wasser- und Nährstoffversorgung sowie der Kohlendioxidgehalt der Atmosphäre von entscheidender Bedeutung. Im Unterglasanbau reduziert sich in den gut isolierten Gewächshäusern tagsüber das durch die Photosynthese verbrauchte CO2 jedoch sehr schnell, was auch eine effektive Ventilation nicht ausreichend verhindern kann.

Ist also bei sonst optimierten Bedingungen der CO2-Gehalt limitiert, so hemmt dies das Gedeihen der Pflanzen. Andersherum gilt aber auch: Steigt bei gleichen Voraussetzungen der CO2-Gehalt, so wirkt dies quasi wie eine Düngung. Je nach Sorte und Jahreszeit werden dafür Konzentrationen zwischen 0,06 und 0,12 Vol.% als ideal angesehen. Eine CO2-Düngung verschafft dem Unterglasanbau also aufgrund des höheren Ertrags einen enormen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem Freilandanbau. Weitere Vorteile sind eine verbesserte Produktqualität durch raschere Wurzelbildung, kompakteren Wuchs, kräftiges Blattgrün und frühe Blütenbildung. Diese Form der Düngung hat sich bereits beim Anbau von Tomaten, Gurken, Erdbeeren oder Blumen wie Rosen, Gerbera und Orchideen bewährt.

CO2 für „Mega-Treibhaus“ in Neurath
So eine zusätzliche CO2-Zufuhr kommt beispielsweise im 11 Hektar großen Treibhaus für Tomaten in Neurath im Rhein-Kreis Neuss zum Einsatz. Auf dieser riesigen Fläche wachsen rund 380.000 Tomatenpflanzen, die bis zu 6.000 Tonnen Tomaten liefern. Das benachbarte Kraftwerk versorgt den Komplex mit Wärme, Air Liquide liefert für ein optimales Wachstum jährlich bis zu 3.000 Tonnen CO2.
....

https://industrie.airliquide.de/wachstumsschub-mit-co2-mehr-ertrag-und-bessere-qualitaet-im-gewaechshaus


Konzentrationenvon 0,12 Vol.% sind immerhin 1200 ppm ,
also DAS DREIFACHE der heutigen, für Pflanzen niedrigen Konzentration!



Copy - Paste ist schon was feines...
Ich habe jahrelang in Gewächshäusern gearbeitet, und wenn ich das lese bekomme ich das Gefühl, da möchte jemand seine airliquide verkaufen.

Das Roteingefärbte solltest du doch nochmal genau durchlesen und darüber nachdenken...da steht nämlich nicht, dass Co2 automatisch und alleine für sich schon eine Düngung darstellt. Und da wolltest du doch hinaus, denn sonst hättest du nicht einen Teil des Satz "gefettet".
In diesem Text steht genau das was ich geschrieben habe...
Co2 alleine bringt nicht viel. Alle Parameter müssen im Optimum sein...

Und dieser ewige Vergleich Gew.haus und Natur hinkt gewaltig...geht auch aus dem Text hervor (und darum geht's ja hier im allgemeinen)

Nicht Sicher
08.09.2020, 20:42
Ach ja, noch ein Wort zum Thema CO2 für Pflanzen: Da dieses Molekül direkt also linear und in großer Menge mit der Photosynthesetätigkeit gekoppelt ist, siehe die Stöchiometrie der Photosynthese, ist in erster Linie auch das Licht der entscheidende Faktor bei der Ausnutzung von mehr CO2. Danach kommen aber andere Faktoren wie N2, dann andere Elemente wie S, P etc. Siehe auch dazu das Gesetz von Liebig.

Worauf will ich hinaus? Dass ein Mehr CO2 prinzipiell nur begrenzt positiv wirken kann und man diesen Faktor nicht überschätzen darf. Hier in den nördlichen Bereichen fehlt dafür in erster Linie das Licht. Wo man viel Licht hat, stehen für die natürliche Vegetation nicht unbedingt auch die anderen notwendigen Nährstoffe zur Verfügung. Pflanzenwachstum ist viel mehr als nur der reine Energiestoffwechsel mit den drei direkt umgesetzten Elementen C,O und H.

Schwabenpower
08.09.2020, 20:43
Copy - Paste ist schon was feines...
Ich habe jahrelang in Gewächshäusern gearbeitet, und wenn ich das lese bekomme ich das Gefühl, da möchte jemand seine airliquide verkaufen.

Das Roteingefärbte solltest du doch nochmal genau durchlesen und darüber nachdenken...da steht nämlich nicht, dass Co2 automatisch und alleine für sich schon eine Düngung darstellt. Und da wolltest du doch hinaus, denn sonst hättest du nicht einen Teil des Satz "gefettet".
In diesem Text steht genau das was ich geschrieben habe...
Co2 alleine bringt nicht viel.

Und dieser ewige Vergleich Gew.haus und Natur hinkt gewaltig...geht auch aus dem Text hervor (und darum geht's ja hier im allgemeinen)
Steht doch da: bei gleichen Voraussetzungen.

Du siehst Widerspruch, wo keiner ist.

Oder krasser ausgedrückt: nimmst Du Erde und Sonne weg, nutzen auch 100 % CO2 nix

Lebemann
08.09.2020, 20:57
Steht doch da: bei gleichen Voraussetzungen.

Du siehst Widerspruch, wo keiner ist.

Oder krasser ausgedrückt: nimmst Du Erde und Sonne weg, nutzen auch 100 % CO2 nix

Na, wenn ihr euch einbilden wollt, dass Co2 automatisch ein Dünger ist, ist euch nicht zu helfen. Und wenn ihr dann noch der Meinung seit Gewächshäuser mit der Natur vergleichen zu können, erst recht nicht mehr...

Wie so ein ganz intelligenter User hier mal geschrieben hat:
" Mehr Co2= mehr Pflanzen" (ein Brüller)

Schwabenpower
08.09.2020, 21:01
Na, wenn ihr euch einbilden wollt, dass Co2 automatisch ein Dünger ist, ist euch nicht zu helfen. Und wenn ihr dann noch der Meinung seit Gewächshäuser mit der Natur vergleichen zu können, erst recht nicht mehr...

Wie so ein ganz intelligenter User hier mal geschrieben hat:
" Mehr Co2= mehr Pflanzen" (ein Brüller)
Lies doch mal richtig, Himmelarschundzwirn. Das behauptet niemand. Bist Du auf blinden Krawall gebürstet?

kotzfisch
08.09.2020, 21:54
Wasser, Temperatur sowie die Anpassung aller Nährstoffe...die gesamte Düngung muss dem veränderten Co2 Gehalt angepasst werden.
nur Co2 reicht da nicht...

Nein, das glaube ich nicht.

Schwabenpower
08.09.2020, 22:04
Nein, das glaube ich nicht.
Weil es auch nicht stimmt. Dennoch behauptet keiner, daß der Mensch von Luft und Liebe alleine leben kann, oder Pflanzen alleine von CO2.

Panther
09.09.2020, 04:35
Derzeit in Colorado und im Mittleren Westen der USA


https://www.youtube.com/watch?v=NJ0E69RNHOQ


https://www.youtube.com/watch?v=BDhzRef7MxY


https://www.youtube.com/watch?v=2I-Kpvk1UoM

Panther
09.09.2020, 04:40
Im Durchschnitt von 1979-2020 hatten wir im August 2020 eine positive Temperaturzunahme global von +0,43 Grad.
Hier sollten einige Leute mal in den Winter 1978/79 oder 1985/86 verfrachtet werden, damit sie wissen , was ein arschkalter Winter mit Temps von -20 bis knapp -30 Grad in der Nacht bedeutet.
Vor allem wenn man heizen oder zur Arbeit will und muß

https://www.drroyspencer.com/2020/09/uah-global-temperature-update-for-august-2020-0-43-deg-c/

Also um 0,6 Grad sind in den letzten 40 Jahren die Temperatur nach oben gegangen. Das ist immer noch Meßrauschen.
Und selbst das ist strittig, weil durch Rückgang der Wetterstationen
und zunehmende Verstädterung viele Messpunkte gar nicht mehr als Referenz genommen werden können, ob es nun wärmer geworden ist oder nicht.

Satellitenmessungen kann man auch nicht nehmen , weil es bis lange nach 1990 keine global gemessenen Temperaturdaten gibt.

Olliver
09.09.2020, 09:23
Derzeit in Colorado und im Mittleren Westen der USA

[videos

:gp::gp::gp:

Welch schrökliche Klima-Erhitzung!

https://globalcryospherewatch.org/state_of_cryo/snow/ec-tracker_nh_swe.png

Links unten, die rote Linie ist die aktuelle Schnee-und-Eismenge.
Sie ist nicht wie üblich abgeschmolzen, und ab jetzt steigt sie weiter an.

Könnte das Anwachsen von Gletschern dokumentieren.

SprecherZwo
09.09.2020, 09:27
Im Durchschnitt von 1979-2020 hatten wir im August 2020 eine positive Temperaturzunahme global von +0,43 Grad.
Hier sollten einige Leute mal in den Winter 1978/79 oder 1985/86 verfrachtet werden, damit sie wissen , was ein arschkalter Winter mit Temps von -20 bis knapp -30 Grad in der Nacht bedeutet.
Vor allem wenn man heizen oder zur Arbeit will und muß

https://www.drroyspencer.com/2020/09/uah-global-temperature-update-for-august-2020-0-43-deg-c/

Also um 0,6 Grad sind in den letzten 40 Jahren die Temperatur nach oben gegangen. Das ist immer noch Meßrauschen.
Und selbst das ist strittig, weil durch Rückgang der Wetterstationen
und zunehmende Verstädterung viele Messpunkte gar nicht mehr als Referenz genommen werden können, ob es nun wärmer geworden ist oder nicht.

Satellitenmessungen kann man auch nicht nehmen , weil es bis lange nach 1990 keine global gemessenen Temperaturdaten gibt.

Seit 1970 ist es in Deutschland 1,5-2k wärmer geworden, das kann man aus den Messreihen des DWD sehen. Da auch Bergstationen betroffen sind, lässt sich das mit keinem Wärmeinseleffekt erklären.

SprecherZwo
09.09.2020, 09:29
Derzeit in Colorado und im Mittleren Westen der USA


https://www.youtube.com/watch?v=NJ0E69RNHOQ


https://www.youtube.com/watch?v=BDhzRef7MxY


https://www.youtube.com/watch?v=2I-Kpvk1UoM

In Los Angeles wurden in den letzten Tagen 47 Grad gemessen, ein neuer Allzeitrekord für September. Schnee in den Rockies ist dagegen überhaupt nichts Ungewöhnliches.



Los Angeles County sets record temperature as scorching heat wave wallops Southern California


https://www.cbsnews.com/news/record-heat-wave-hits-southern-california-latest-forecast-temperatures-2020-09-06/

Großmoff
09.09.2020, 10:09
Könnte das Anwachsen von Gletschern dokumentieren.
Anwachsen?

Klopperhorst
09.09.2020, 10:13
Im Durchschnitt von 1979-2020 hatten wir im August 2020 eine positive Temperaturzunahme global von +0,43 Grad.
Hier sollten einige Leute mal in den Winter 1978/79 oder 1985/86 verfrachtet werden, damit sie wissen , was ein arschkalter Winter mit Temps von -20 bis knapp -30 Grad in der Nacht bedeutet.
Vor allem wenn man heizen oder zur Arbeit will und muß
...

Ja, die grauen 80'er sind mir noch in Erinnerung.
Zusätzlich senkte der Smog der Industrieanlagen und der Kohleheizungen im Ostblock die Temperatur.
Ich erinnere mich, wie ich 1986 auf meterdicken Eisschollen an der Ostsee stand. Oder 1979, als meine Oma die Tür aufmachte und vor einer weißen Wand stand,
es war der bekannte Schneewinter im Norden. Mein Vater steckte mich in den Saborosch und fuhr irrwitzigerweise durch Mecklenburg, bestach die Straßensperren und war dem sicheren Erfrierungstod nahe,
wenn nicht einige Glücksumstände dazu führten, dass wir noch heil bei Verwandten ankamen.

---

Olliver
09.09.2020, 10:20
Anwachsen?

Ja, die rote Linie unten links.


https://aiswetter-a.akamaihd.net/masters/855579/1600x900/ueber-30-grad-in-24-stunden-denver-erlebt-historischen-absturz.jpg
https://www.cbsnews.com/news/colorado-weather-snow-winter-storm-after-record-heat/

Er räumt gerade in Denver die dramatische Klima-Erhitzung weg.
Kubikmeterweise!
:happy:

kotzfisch
09.09.2020, 10:29
Im Durchschnitt von 1979-2020 hatten wir im August 2020 eine positive Temperaturzunahme global von +0,43 Grad.
Hier sollten einige Leute mal in den Winter 1978/79 oder 1985/86 verfrachtet werden, damit sie wissen , was ein arschkalter Winter mit Temps von -20 bis knapp -30 Grad in der Nacht bedeutet.
Vor allem wenn man heizen oder zur Arbeit will und muß

https://www.drroyspencer.com/2020/09/uah-global-temperature-update-for-august-2020-0-43-deg-c/

Also um 0,6 Grad sind in den letzten 40 Jahren die Temperatur nach oben gegangen. Das ist immer noch Meßrauschen.
Und selbst das ist strittig, weil durch Rückgang der Wetterstationen
und zunehmende Verstädterung viele Messpunkte gar nicht mehr als Referenz genommen werden können, ob es nun wärmer geworden ist oder nicht.

Satellitenmessungen kann man auch nicht nehmen , weil es bis lange nach 1990 keine global gemessenen Temperaturdaten gibt.

Guter Beitrag mit einer Einschränkung: seit 01.01.1979 gibts MSU Messatelliten.Dr.Roy Spencer betreut das Programm an der UAH.

Großmoff
09.09.2020, 10:33
Ja, die rote Linie unten links.
Ach so - und ich dachte du meinst die weltweiten Gletscherschmelzen: :cool:

https://www.br.de/klimawandel/gletscherschmelze-weltweit-gletscher-schmelzen-klimawandel-100.html

SprecherZwo
09.09.2020, 10:33
Guter Beitrag mit einer Einschränkung: seit 01.01.1979 gibts MSU Messatelliten.Dr.Roy Spencer betreut das Programm an der UAH.

Kein guter Beitrag. 0,6 Grad global bei tausenden von Stationen als "Messrauschen" zu bezeichnen, kann nur jemand, der keine Ahnung von Statistik hat.

Dr Mittendrin
09.09.2020, 10:40
Seit 1970 ist es in Deutschland 1,5-2k wärmer geworden, das kann man aus den Messreihen des DWD sehen. Da auch Bergstationen betroffen sind, lässt sich das mit keinem Wärmeinseleffekt erklären.
Es sind aber kosmische Einflüsse natürlich gibt es diese Erwärmung


Auch auf Nachbar Planeten hat man eine Erwärmung gemessen

SprecherZwo
09.09.2020, 10:44
Es sind aber kosmische Einflüsse natürlich gibt es diese Erwärmung


Auch auf Nachbar Planeten hat man eine Erwärmung gemessen

Die Sonne schwächelt momentan eher. Und für die Erwärmung auf Nachbarplaneten hätte ich gerne mal eine Quelle, von ständigen, flächendeckenden Messungen auf Mars oder gar Venus ist mir nichts bekannt.

Dr Mittendrin
09.09.2020, 10:44
Na, wenn ihr euch einbilden wollt, dass Co2 automatisch ein Dünger ist, ist euch nicht zu helfen. Und wenn ihr dann noch der Meinung seit Gewächshäuser mit der Natur vergleichen zu können, erst recht nicht mehr...

Wie so ein ganz intelligenter User hier mal geschrieben hat:
" Mehr Co2= mehr Pflanzen" (ein Brüller)

oh ja ein linkes Thema für dich ganz klar von den Eliten erdacht ein paar multimilliardäre die sich das hirngespinst ausdenken um reiche Länder abzuzocken und einen Weltstaat zu gründen und hier die Migrantenschwemme zu finanzieren

Dr Mittendrin
09.09.2020, 10:45
Die Sonne schwächelt momentan eher. Und für die Erwärmung auf Nachbarplaneten hätte ich gerne mal eine Quelle, von ständigen, flächendeckenden Messungen auf Mars oder gar Venus ist mir nichts bekannt.

da der Laptop zu Hause ist habe ich derzeit keine Quelle dafür meines Wissens wurden die Messungen an den Polen dieser Planeten gemacht.

Klopperhorst
09.09.2020, 10:58
Guter Beitrag mit einer Einschränkung: seit 01.01.1979 gibts MSU Messatelliten.Dr.Roy Spencer betreut das Programm an der UAH.
Niemand mit Verstand bestreitet die Erwärmung seit einigen Jahrzehnten.
Aber niemand mit Verstand leugnet auch die natürlichen Zyklen, z.B. den 50-70-jährigen Zyklus der nordatlantischen Oszillation.
Es gibt eine Reihe weiterer Zyklen, die durch Sonne und Meeresströmungen gesteuert werden und sich gegenseitig verstärken oder abschwächen.
Ebenfalls ist natürlich der menschliche Einfluss erkennbar, aber v.a. das Mikroklima betreffend durch Großstädte, Flächenversieglung, auch durch Emissionen, aber hier v.a. Aerosole, die das Sonnenlicht abschwächen, so dass es früher im Ostblock durch die Industrieanlagen Dauersmog gab und niedrigere Temperaturen.

Das fiel Ende der 80er weg, ebenfalls drehte die nordatlantische Oszillation zu diesem Zeitpunkt.

---

SprecherZwo
09.09.2020, 11:14
Niemand mit Verstand bestreitet die Erwärmung seit einigen Jahrzehnten.
Aber niemand mit Verstand leugnet auch die natürlichen Zyklen, z.B. den 50-70-jährigen Zyklus der nordatlantischen Oszillation.
Es gibt eine Reihe weiterer Zyklen, die durch Sonne und Meeresströmungen gesteuert werden und sich gegenseitig verstärken oder abschwächen.
Ebenfalls ist natürlich der menschliche Einfluss erkennbar, aber v.a. das Mikroklima betreffend durch Großstädte, Flächenversieglung, auch durch Emissionen, aber hier v.a. Aerosole, die das Sonnenlicht abschwächen, so dass es früher im Ostblock durch die Industrieanlagen Dauersmog gab und niedrigere Temperaturen.

Das fiel Ende der 80er weg, ebenfalls drehte die nordatlantische Oszillation zu diesem Zeitpunkt.

---

Hier gibt es aber viele, die sogar die Erwärmung an sich bestreiten und behaupten, in ihrer Jugend wären die Sommer immer so bzw. noch wärmer gewesen.
Oder ein paar kühle Tage, Schnee in den Rocky Mountains oder andere Einzelereignisse werden hergenommen, um zu suggerieren, dass es gar keine Erwärmung gäbe. Vor allem dieser lächerliche Spambot Olliver tut das ständig.

Klopperhorst
09.09.2020, 11:23
Hier gibt es aber viele, die sogar die Erwärmung an sich bestreiten und behaupten, in ihrer Jugend wären die Sommer immer so bzw. noch wärmer gewesen.
Oder ein paar kühle Tage, Schnee in den Rocky Mountains oder andere Einzelereignisse werden hergenommen, um zu suggerieren, dass es gar keine Erwärmung gäbe. Vor allem dieser lächerliche Spambot Olliver tut das ständig.

Der erste wirklich milde Winter ist mir 1990 in Erinnerung. Am Neujahrsmorgen war es extrem mild und dann kamen die Frühjahrsstürme, die enorme Schäden anrichteten, welche ich noch um 2000 in süddeutschen Wäldern nachvollziehen konnte, durch die dort entstandenen Schonungen. Stürme und Orkane sind ja immer Ausdruck von großen Temperaturgegensätzen, in Europa war es damals extrem mild.

Nicht nur der Ostblock brach in diesen Monaten in sich zusammen, sondern auch die klimatologische Epoche von 1960-1990, mit kühlen Temperaturen.
Der Temperaturanstieg seit dem wird aber in Relation zu dieser kühlen Epoche gesetzt (CLINO), so dass er umso dramatischer erscheint.

---

Olliver
09.09.2020, 11:25
Hier gibt es aber viele, die sogar die Erwärmung an sich bestreiten und behaupten, in ihrer Jugend wären die Sommer immer so bzw. noch wärmer gewesen.
Oder ein paar kühle Tage, Schnee in den Rocky Mountains oder andere Einzelereignisse werden hergenommen, um zu suggerieren, dass es gar keine Erwärmung gäbe. Vor allem dieser lächerliche Spambot Olliver tut das ständig.

Warum wohl?

Weil die GEZ-Lügenpresse das immer verschweigt.

Und täglich die Dürrekatastrophe vorbetet.
Obwohl es kräftige Niederschläge im völligen Normal-Rahmen gibt.

Und du Klima-Bot des Weltuntergangs findest das ok?

Differentialgeometer
09.09.2020, 11:35
Warum wohl?

Weil die GEZ-Lügenpresse das immer verschweigt.

Und täglich die Dürrekatastrophe vorbetet.
Obwohl es kräftige Niederschläge im völligen Normal-Rahmen gibt.

Und du Klima-Bot des Weltuntergangs findest das ok?
Du solltest Dein Physikdiplom (sofern tatsächlich vorhanden) zurückgeben; so unwissenschaftlicher Unsinn den Du hier von Dir gibst, entehrt das Fach und diesen Abschluss.

SprecherZwo
09.09.2020, 11:40
Warum wohl?

Weil die GEZ-Lügenpresse das immer verschweigt.

Und täglich die Dürrekatastrophe vorbetet.
Obwohl es kräftige Niederschläge im völligen Normal-Rahmen gibt.

Und du Klima-Bot des Weltuntergangs findest das ok?

In weiten Teilen der BRD herrscht seit 3 Jahren ein erhebliches Niederschlagsdefizit. Einige Regionen, vor allem Südbayern und Schleswig-Holstein waren nicht betroffen, der Osten und Nordwesten umso stärker.

Olliver
09.09.2020, 11:42
Du solltest Dein Physikdiplom (sofern tatsächlich vorhanden) zurückgeben; so unwissenschaftlicher Unsinn den Du hier von Dir gibst, entehrt das Fach und diesen Abschluss.


Und täglich die Dürrekatastrophe vorbetet.
Obwohl es kräftige Niederschläge im völligen Normal-Rahmen gibt.

https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/wp-content/uploads/2019/09/rr_du1.png

Hitliste der Jahre – Top 20 seit 1881

In der folgenden Liste habe ich aus allen Jahren jeweils die trockensten Jahre und die nassesten Jahre seit Messbeginn 1881 herausgesucht. Diese Hitlisten hatte ich auch für die Temperaturentwicklung bereits ausgewertet, in denen ich die Jahre ab 1990 orange markiert habe. Während sich dort ein klares Bild bezüglich eines Erwärmungstrends ergab, ist ein Trend beim Niederschlag nicht zu erkennen. Es finden sich seit 1881 drei Jahre unter den 20 trockensten Jahren und sogar sieben Jahre unter den 20 nassesten Jahren. Es gab also seit 1990 sogar mehr sehr nasse Jahre als sehr trockene Jahre. Ein Trend zu Dürrejahren gibt es also absolut (noch) nicht.

https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/wp-content/uploads/2019/09/rr_dmittel5.png

https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/niederschlagsentwicklung-in-deutschland-seit-1881/

kotzfisch
09.09.2020, 11:42
Kein guter Beitrag. 0,6 Grad global bei tausenden von Stationen als "Messrauschen" zu bezeichnen, kann nur jemand, der keine Ahnung von Statistik hat.

In dem Zeitraum und bei Messmethoden 1880 und folgende ist es eine technische und weniger statistische Frage.
UHIE Effekt, Abbau tausender Landstationen,MSU.

Wie üblich keine Ahnung, Sprecher2.

kotzfisch
09.09.2020, 11:43
In weiten Teilen der BRD herrscht seit 3 Jahren ein erhebliches Niederschlagsdefizit. Einige Regionen, vor allem Südbayern und Schleswig-Holstein waren nicht betroffen, der Osten und Nordwesten umso stärker.

Na und.Klimawandelbestreitet eh keiner.3 Jahre sind natürlich einebeeindruckende Zeit.

Olliver
09.09.2020, 11:43
In weiten Teilen der BRD herrscht seit 3 Jahren ein erhebliches Niederschlagsdefizit. Einige Regionen, vor allem Südbayern und Schleswig-Holstein waren nicht betroffen, der Osten und Nordwesten umso stärker.

Ach ja, von wegen Jahrhundert-DÜRREN, es fällt kein Regen mehr in Deutschland usw:
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/3_abb_mittlere-jaehrl-nsh-d_2020-03-20.png
Fragen wir das Umweltbundesamt:
https://www.umweltbundesamt.de/daten/klima/trends-der-niederschlagshoehe


Es gab sogar leicht ansteigende Niederschläge.
Statistik.

Nix Bauchgefühl.
Und nie der LÜGENPRESSE glauben!

Die liegen fast IMMER daneben.
Genau so wie das IPCC.

Alarmisten halt.

kotzfisch
09.09.2020, 11:44
Niemand mit Verstand bestreitet die Erwärmung seit einigen Jahrzehnten.
Aber niemand mit Verstand leugnet auch die natürlichen Zyklen, z.B. den 50-70-jährigen Zyklus der nordatlantischen Oszillation.
Es gibt eine Reihe weiterer Zyklen, die durch Sonne und Meeresströmungen gesteuert werden und sich gegenseitig verstärken oder abschwächen.
Ebenfalls ist natürlich der menschliche Einfluss erkennbar, aber v.a. das Mikroklima betreffend durch Großstädte, Flächenversieglung, auch durch Emissionen, aber hier v.a. Aerosole, die das Sonnenlicht abschwächen, so dass es früher im Ostblock durch die Industrieanlagen Dauersmog gab und niedrigere Temperaturen.

Das fiel Ende der 80er weg, ebenfalls drehte die nordatlantische Oszillation zu diesem Zeitpunkt.

---

Ergänzend darf ich noch an Milutin Milankovic erinnern.
Und an Veizer und Shaviv.