PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 [150] 151 152 153 154 155 156 157

Lykurg
04.01.2021, 11:06
Und warste auch auf der Rückseite des Mondes, deine dortigen Ufo-Arier Kumpel besuchen? :D

Nein, ich habe dich gesucht. Wollte mal mit eigenen Augen sehen, wie du allein die 1000 Skinheads mit deinen Kanakis-Karatekünsten besiegst. Leider habe ich nur eine verrostete Gyrosbude vorgefunden :haha:

truthCH
04.01.2021, 11:12
Die Bundeswehr hat oder hatte (müsste ich suchen) offiziell auf ihrer Seite geschrieben, dass sie das Klima durch das Versprühen von Chemie beeinflusst. Angeblich um den Klimawandel zu stoppen. Der ganze Spaß wird "Aerosol Injection" genannt. Gleiches gilt für die NATO und Stellen in den USA. So super-geheim ist das also nicht. Die Masse ist bloß dumm und ignorant. Sie müsste eigentlich nur mal zum Himmel schauen.

P.S.: Die Bundeswehr ist jetzt keine Geheimloge. Die gibt es wirklich. Ich war sogar da

Rote Fettung durch mich

Ganz genau - aber das ist ja alles auch nur böses Verschwörungstheorie :D, also dass die Masse dumm und ignorant ist und gerne von oben herab angelogen und angeschissen wird.

Lykurg
04.01.2021, 11:13
Rote Fettung durch mich

Ganz genau - aber das ist ja alles auch nur böses Verschwörungstheorie :D, also dass die Masse dumm und ignorant ist und gerne von oben herab angelogen und angeschissen wird.

Das ist einfach so. Dafür brauche ich keine Verschwörung, dafür muss ich nur durch die Stadt laufen.

LOL
04.01.2021, 11:13
Nein, ich habe dich gesucht. Wollte mal mit eigenen Augen sehen, wie du allein die 1000 Skinheads mit deinen Kanakis-Karatekünsten besiegst. Leider habe ich nur eine verrostete Gyrosbude vorgefunden :haha:
Was, ne Gyrosbude auf der Rückseite des Mondes?
WOW. Deine Mondkartoffeln haben ganz offensichtlich mehr Geschmack, als die dönerverschlingenden Erdäpfel auf unserem Planeten. :D

Lykurg
04.01.2021, 11:22
Was, ne Gyrosbude auf der Rückseite des Mondes?
WOW. Deine Mondkartoffeln haben ganz offensichtlich mehr Geschmack, als die dönerverschlingenden Erdäpfel auf unserem Planeten. :D

Bleib mal beim Thema, du Spinner!

Hank Rearden
04.01.2021, 11:24
Unter den sogenannten "Klimaskeptikern" wimmelt es nur so von Juden. Die AfD hat extra einen Professor aus Israel in den Bundestag eingeladen, der den "Klimaschwindel" beweisen sollte.

Das wundert mich kein bisschen.
Juden sind ja bekanntlich weit überdurchschnittlich intelligent!

Differentialgeometer
04.01.2021, 11:27
Das wundert mich kein bisschen.
Juden sind ja bekanntlich weit überdurchschnittlich intelligent!

Ahso, deswegen landen sie in internationalen IQ-Tests auch immer in der Mitte.

Chronos
04.01.2021, 11:33
Ich habe von Anthropologie und Geschichte deutlich mehr Ahnung als du, das kannst du gerne glauben. Abgesehen davon hast du bereits genug Möglichkeiten gehabt, dich da weiter zu bilden. Wenn du das nicht willst, dann ist das ja dein Bier. Dein kindliches Vertrauen in die "Wissenschaft" ist lächerlich, da du nicht siehst, wie sehr auch da gelogen und verdreht wird. Aber lassen wir das. Politisch hast du ja gute Ansichten.
Ob du von Anthropologie und Geschichte mehr Ahnung hast (oder meinst zu haben), weiss ich nicht. Jedenfalls reicht es nicht, ein paar Bücher von Spinnern im Stil eines Erich von Däniken zu lesen, um sich für einen Fachmann auf diesen Gebieten zu halten.

Auf jeden Fall war deine Behauptung von der Gründung der weltweiten Hochkulturen durch die weisse Rasse völliger Blödsinn, und das werde ich dir anhand einiger Beispiele aus China hier und jetzt auch beweisen.

Zu einer Zeit, als unsere Vorfahren noch mit Pfeil und Bogen durch die Wälder gestapft sind und die Griechen gerade mal den Auftrieb im Wasser und das Seitenverhältnis des Dreiecks entdeckten, hatten die Chinesen schon große Kaiserreiche gegründet sowie das Papier, den Kompass, die Grundlage des Buchdrucks, das Schwarzpulver und das Porzellan erfunden.

Und dies ganz ohne die Hilfe der Weissen, denn wie sonst wäre es zu erklären, dass es nach all den Erfindungen der Chinesen noch runde 1.000 Jahre dauerte, bis hier ein Gutenberg den Buchdruck erfand, ein gewisser Böttcher das Porzellan, die Seefahrer den Kompass und ein Mönch namens Berthold Schwarz das Zeug, das so herrlich knallt?

Weshalb hat das hier nach den Chinesen so lange gedauert, bis man hier auf den Trichter kam, wenn doch die weisse Rasse all das erst den Chinesen gebracht haben sollte?

Europa und vor allem unsere deutschen Vorfahren haben der Welt eine Menge an beeindruckenden geistigen und kulturellen Leistungen geschenkt, aber erst viel viel später, zu einer Zeit, als die Chinesen schon wieder in ihrer kulturellen Tradition erstickten und einschliefen.

Chronos
04.01.2021, 11:43
Interessant - bei mir ist gerade umgekehrt - die Holzmengen, die ich im Winter verfeure, nehmen zu und nicht ab (letzten 5 Jahre).

Und ja, diese ganz harten Winter wie dazumal die bleiben aus bzw. sind nicht mehr so weit und tief runter verbreitet wie damals. Aber Notstände wurden in den letzten Jahren schon noch ausgerufen, wenn auch in höheren Lagen (Bsp. Zermatt), wo man dann die Leute per Helikopter ausfliegen musste, weil auf der Strasse und Schiene überhaupt nichts mehr ging und extreme Lawinengefahr herrschte (Lawinenwinter).

Das mit der Holzfeuerung kann ja sein, weil sich die Ansprüche an behagliche Wärme veränderten. Oder weil das Holz durch Sortenwechsel weniger Brennwert hatte? Hängt aber sicher auch ein bisschen vom jeweiligen individuellen Wohnort ab, denn großräumig ist doch unzweifelhaft eine Tendenz zu milderen Wintern nicht mehr zu übersehen.

Na gut, und vereinzelte Notstände wegen zu starkem Schneefall können auch in einer sich leicht zu höheren Temperaturen tendierenden Klimazone ereignen. Gerade auch verstärkte bzw. häufigere Lawinenabgänge könnten auf leicht ansteigende Durchschnittstemperaturen hinweisen.

Was sagst du denn zum Abschmelzen der Gletscher in den Schweizer Alpen, wie hier beispielsweise der fotografische Vergleich eines Jahrhunderts am Aletschgletscher?

https://myswissalps.ch/img/ratio/1200/33e05f7e-a854-402b-bbb8-4933a6322bde.jpg

Chronos
04.01.2021, 11:46
Fettung durch mich

Na ja, darunter fällt ja auch das "Geo-Engineering" welche durch BR Sommaruga bestätigt wurde mit der Aussage "Das Versprühen von Partikeln in der Atmosphäre" - also weit daneben ist das nicht.

https://www.youtube.com/watch?v=W39zdANA358

Passage: ab 0:55

Kurzum: Es wird gemacht, man will es zur Sprache bringen aber man findet keinen Konsens und man ist sich nicht sicher, was die Chancen/Risiken sind.

Na gut, diese Bundesrätin Sommaruga entspricht in etwa unserer Claudia Roth - und welchen Stuss die verzapft, wollen wir hier besser nicht aufdröseln.

Sicher gab es einzelne, regional eng begrenzte Versuche mit dem Versprühen von irgendwelchen Chemikalien zur Wetterbeeinflussung, aber doch nicht im weltweiten Maßstab und mit Linienflugzeugen, wie ja mit dem Chemtrail-Blödsinn insinuiert werden soll.

Süßer
04.01.2021, 11:50
Ob du von Anthropologie und Geschichte mehr Ahnung hast (oder meinst zu haben), weiss ich nicht. Jedenfalls reicht es nicht, ein paar Bücher von Spinnern im Stil eines Erich von Däniken zu lesen, um sich für einen Fachmann auf diesen Gebieten zu halten.

Auf jeden Fall war deine Behauptung von der Gründung der weltweiten Hochkulturen durch die weisse Rasse völliger Blödsinn, und das werde ich dir anhand einiger Beispiele aus China hier und jetzt auch beweisen.

Zu einer Zeit, als unsere Vorfahren noch mit Pfeil und Bogen durch die Wälder gestapft sind und die Griechen gerade mal den Auftrieb im Wasser und das Seitenverhältnis des Dreiecks entdeckten, hatten die Chinesen schon große Kaiserreiche gegründet sowie das Papier, den Kompass, die Grundlage des Buchdrucks, das Schwarzpulver und das Porzellan erfunden.

Und dies ganz ohne die Hilfe der Weissen, denn wie sonst wäre es zu erklären, dass es nach all den Erfindungen der Chinesen noch runde 1.000 Jahre dauerte, bis hier ein Gutenberg den Buchdruck erfand, ein gewisser Böttcher das Porzellan, die Seefahrer den Kompass und ein Mönch namens Berthold Schwarz das Zeug, das so herrlich knallt?

Weshalb hat das hier nach den Chinesen so lange gedauert, bis man hier auf den Trichter kam, wenn doch die weisse Rasse all das erst den Chinesen gebracht haben sollte?

Europa und vor allem unsere deutschen Vorfahren haben der Welt eine Menge an beeindruckenden geistigen und kulturellen Leistungen geschenkt, aber erst viel viel später, zu einer Zeit, als die Chinesen schon wieder in ihrer kulturellen Tradition erstickten und einschliefen.


Das ist eine berechtigte Frage aber die Antworten würden Dir sicherlich nicht schmecken.

Eine wichtige Antwort ist der Verweis auf das "friedensbringende" Christentum, welches die hellinistische Philosophie umbrachte. Erst als man sich auf die Antike wieder besann, ging es auch in der gesellschaftlichen Entwicklung weiter.
Bring bitte die Nachweise das die Chinesen eine Demokratie erfanden, oder magst Du Feudalismus als Hochkultur verkaufen?
er waren die Invasoren, die den chinesichen Thron übernahmen?

truthCH
04.01.2021, 11:51
Das mit der Holzfeuerung kann ja sein, weil sich die Ansprüche an behagliche Wärme veränderten. Oder weil das Holz durch Sortenwechsel weniger Brennwert hatte? Hängt aber sicher auch ein bisschen vom jeweiligen individuellen Wohnort ab, denn großräumig ist doch unzweifelhaft eine Tendenz zu milderen Wintern nicht mehr zu übersehen.

Na ja, das wäre sicherlich ein Punkt wert, wäre ich nicht derjenige, der Vorlauf einstellt egal ob in der Heizung unten oder in der Wohnung. Auch bezüglich Holz gibts da keine Änderung, aber ich stimme Dir zu, dass natürlich es schon einen Unterschied macht ob man Buchen oder Tannen verfeuert.



Was sagst du denn zum Abschmelzen der Gletscher in den Schweizer Alpen, wie hier beispielsweise der fotografische Vergleich eines Jahrhunderts am Aletschgletscher?

Dass das durchaus stattfindet - aber eben kein Novum ist - hatten wir ja vor kurzer Zeit schon mal (Treppen und Baumstrünke, Du erinnerst Dich?). Kein Mensch sagt, es gebe keinen Klimawandel, es wäre nicht real, dass Gletscher abschmelzen und so weiter - nur mit der Ursache bzw. der Ursache der Erwärmung, da streitet man sich aus bekannten Gründen.

pixelschubser
04.01.2021, 11:51
Ahso, deswegen landen sie in internationalen IQ-Tests auch immer in der Mitte.

Definiere Mitte! Oben oder Unten? Da ist man inzwischen doch auch schon divers oder minderheitenangepasst.

Chronos
04.01.2021, 11:53
(....)

Die Bundeswehr hat oder hatte (müsste ich suchen) offiziell auf ihrer Seite geschrieben, dass sie das Klima durch das Versprühen von Chemie beeinflusst. Angeblich um den Klimawandel zu stoppen. Der ganze Spaß wird "Aerosol Injection" genannt. Gleiches gilt für die NATO und Stellen in den USA. So super-geheim ist das also nicht. Die Masse ist bloß dumm und ignorant. Sie müsste eigentlich nur mal zum Himmel schauen.

P.S.: Die Bundeswehr ist jetzt keine Geheimloge. Die gibt es wirklich. Ich war sogar da

Ich hab mich mal kurz auf die Suche nach diesem Bundeswehr-Papier gemacht - und siehe da, es handelte sich nur um eine Studie, die sich mit den theoretischen strategischen und militärischen Aspekten bei einer angedachten Wetterbeeinflussung durch das Ausbringen von Chemikalien beschäftige.

Von aktiver Betätigung seitens der Bundeswehr keine Spur.

Hier der Link zu dem Papier und ein kurzer Auszug:


Streitkräfte, Fähigkeiten und Technologien im 21. Jahrhundert

Die Analyse kommt zu dem Zwischenergebnis, dass ein möglicher zukünftiger Einsatz von Geoengineering verschiedene sicherheitspolitisch relevante Dimensionen aufweisen würde. Diese werden im dritten Abschnitt beschrieben.
Der akute Handlungsbedarf für die Bun- deswehr ist eher gering. Allerdings kann zu- künftig ein möglicher Einsatz von Streitkräf- ten bei einem Konflikt in Folge des Einsatzes von Geoengineering nicht ausgeschlossen werden. Auch der Schutz der, für einen Eingriff in das Klimasystem nötigen, zivilen Infrastruktur oder die Bereitstellung militä- rischer Infrastruktur hierfür wären denkbare Optionen für den Einsatz der Bundeswehr in diesem Zusammenhang.

https://www.bundeswehr.de/resource/blob/140534/0e09f412cb61da2bef8e5279772c31e3/geo-data.pdf


Alles nur im Konjunktiv beschrieben und keinerlei Ansatz für tatsächlich erfolgte Maßnahmen erkennbar. Reines strategisches Papier.

Einfach mal sorgfältig durchlesen, bevor du wieder zu falschen Schlussfolgerungen gelangst.

LOL
04.01.2021, 11:55
Ahso, deswegen landen sie in internationalen IQ-Tests auch immer in der Mitte.
Auch ein recht normaler IQ kann locker für gewaltige Leistungen ausreichen, wenn das kulturelle Umfeld stimmt und man ihn zu nutzen weiss:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Richard_Feynman#:~:text=In%20seiner%20Anfangszeit% 20an%20der,der%20Nobelpreisverleihung%20seine%20Sc hulzeugnisse%20%C3%BCberpr%C3%BCfte.

Es bestünde darin also auch für dich noch Hoffnung, wenn du dich nicht ins kulturelle Abseits konvertiert hättest.

Differentialgeometer
04.01.2021, 11:57
Auch ein recht normaler IQ kann locker für gewaltige Leistungen ausreichen, wenn das kulturelle Umfeld stimmt und man ihn zu nutzen weiss:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Richard_Feynman#:~:text=In%20seiner%20Anfangszeit% 20an%20der,der%20Nobelpreisverleihung%20seine%20Sc hulzeugnisse%20%C3%BCberpr%C3%BCfte.

Es bestünde darin also auch für dich noch Hoffnung, wenn du dich nicht ins kulturelle Abseits konvertiert hättest.
Mein IQ ist zunächst mal über jeden Zweifel erhaben und ich kann es in Grld umsetzen. Was ihr Kanacken nicht könnt.

Chronos
04.01.2021, 11:58
Das ist eine berechtigte Frage aber die Antworten würden Dir sicherlich nicht schmecken.

Eine wichtige Antwort ist der Verweis auf das "friedensbringende" Christentum, welches die hellinistische Philosophie umbrachte. Erst als man sich auf die Antike wieder besann, ging es auch in der gesellschaftlichen Entwicklung weiter.
Bring bitte die Nachweise das die Chinesen eine Demokratie erfanden, oder magst Du Feudalismus als Hochkultur verkaufen?
er waren die Invasoren, die den chinesichen Thron übernahmen?

Es ging nicht um irgendwelche spirituellen Dinge, sondern ausschließlich um die falsche Behauptung, ausschließlich die weisse Rasse habe die Hochkulturen dieser Welt begründet.

Und dass dies Quatsch ist, habe ich anhand der langen Zeiträume zwischen chinesischen Erfindungen und den viel später hier erfolgten gleichen Erfindungen belegt. Wäre dieser kulturelle Gleichstand durch die weisse Rasse gegeben gewesen, hätte es nicht viele Jahrhunderte gedauert, bis man hier die gleichen Dinge neu aus dem Nichts erfunden hat.

Olliver
04.01.2021, 11:59
hallo,

ich meine natürlich die Realitäten:
https://www.wetteronline.de/wetternews/temperaturen-unter-minus-40-grad-extreme-kaelte-in-nordamerika-2019-01-30-nk#:~:text=Extreme%20Winterk%C3%A4lte%20ist%20in%2 0weite,sogar%20um%20minus%2045%20Grad.&text=Bei%20l%C3%A4ngerem%20Aufenthalt%20in%20derar t%20extremer%20K%C3%A4lte%20wird%20es%20lebensgef% C3%A4hrlich.


mfg

so isset,
wir hatten nur Glück,
dass es keine langen Ostströmungen gab.

Gut so,
dann brauche ich nicht so viel Holz verfeuern.......
;)

Klopperhorst
04.01.2021, 11:59
...
Was sagst du denn zum Abschmelzen der Gletscher in den Schweizer Alpen, wie hier beispielsweise der fotografische Vergleich eines Jahrhunderts am Aletschgletscher?

https://myswissalps.ch/img/ratio/1200/33e05f7e-a854-402b-bbb8-4933a6322bde.jpg

Die Gletscher waren auch im Hochmittelalter schon weitgehend geschmolzen. Warum sonst findet man darunter Stämme von Fichten und Wurzeln?

Um 1300 endete übrigens die Hochphase des Weinanbaus.
Deutschland war noch nicht immer eine Biertrinkernation. Die Verbreitung des Bieres erfolgte erst, als der Weinanbau durch die Abkühlung
von der Mittelalterlichen Warmzeit erschwert wurde. Hier bei mir in Bayern waren z.B. die Weinanbaugebiete viel weiter Richtung
Alpen verbreitet, heute sind sie nur noch in Franken vorhanden.

---

Differentialgeometer
04.01.2021, 12:00
Definiere Mitte! Oben oder Unten? Da ist man inzwischen doch auch schon divers oder minderheitenangepasst.
Platz 39 von 108, mit 94 https://www.worlddata.info/iq-by-country.php

Chronos
04.01.2021, 12:03
(...)

Die Gletscher waren auch im Hochmittelalter schon weitgehend geschmolzen. Warum sonst findet man darunter Stämme von Fichten und Wurzeln?


Ich bezog mich explizit nur auf die erkennbare Milderung des Klimas seit etwa einem halben Jahrhundert. Nicht auf die Ursache(n) dafür und nicht darauf, welches Klima hier vor vielen Jahrhunderten mal herrschte.

Klopperhorst
04.01.2021, 12:05
Ich bezog mich explizit nur auf die erkennbare Milderung des Klimas seit etwa einem halben Jahrhundert. Nicht auf die Ursache(n) dafür und nicht darauf, welches Klima hier vor vielen Jahrhunderten mal herrschte.

Dieses Foto stammt von 1900 oder gar 1860 glaube ich.
Das war die Zeit des Daton Minimums, eine Kälteperiode am Ende der Kleinen Eiszeit.
Kein Wunder, dass es seit dem nur nach oben ging mit den Temperaturen.

---

Olliver
04.01.2021, 12:06
... ich kann es in Grld umsetzen....

Na du linguistisches Embryo?

Die Weltgesundheitsorganisation gibt folgende Daten zum durchschnittlichen IQ in diesen Ländern an, wo auch die Flucht-Männer herkommen:

Kamerun 64, Chad 68, Somalia 68, Niger 69, Äthiopien 69, Botswana 70, Sudan 71, Mali 74, Ägypten 81, Algerien 83, Libyen 83, Oman 83, Syrien 83, Marokko 84, Nigeria 84, Afghanistan 84, Pakistan 84, Iran 84, Saudi Arabien 84, Yemen 85, Irak 87 usw.

Ach, den bedeutenden Vergleich dazu hätte ich beinahe vergessen: Deutschland 105 (allerdings nur bei der autochthonen Bevölkerung; die Migranten, die hier geboren und aufgewachsen sind, besitzen im Durchschnitt den gleichen IQ-Wert wie ihre Landsleute in den Herkunftsländern.)

(Quelle: IQ and the Wealth of Nations, Lynn und Vanhanen, 2002 / Rindermann, H., 2007. The g-factor of international cognitive ability comparisons: the homogeneity of results in PISA, TIMSS, PIRLS and IQ-tests. European Journal of Personality.)

Klopperhorst
04.01.2021, 12:14
1300 - Das Klimaoptimum für den Weinanbau geht langsam zu Ende


Um 1300: München: Der Wein ist das dominierende „Volksgetränk“ in Baiern.

Auf dem Münchner Weinmarkt finden sich neben dem einheimischen „Baierwein“ die „Südtiroler Weine“, die man als „Welschweine“ oder auch „Etschweine“ bezeichnet.
Das nächstgrößere Einfuhrkontingent der „Fremdweine“ bilden die „Neckarweine“ aus Württemberg. Das liegt daran, weil hier als „Rückfracht“ Salz aus den Münchner „Salzstadeln“ in die Weinfässer gestoßen werden kann.
Für die „österreichischen Weine“ gilt die Bezeichnung „Osterwein“. Wegen fehlender „Rückfracht“ ist der Transport sehr kostspielig.
Aus Griechenland und Süditalien kommen die „Südweine“.
Für den besten „Welschwein“ wird ein Preis von 4 Pfennig je Mass festgelegt.

http://hartbrunner.de/fakten/d_fakten.php?id=228


753 Der Weinanbau in Freising ist urkundlich belegt

Bischof Arbeo nennt Altbayern ein „mit Wein wohlversehenes Land“.
Bis in die Gegend des Tegernsees und Schliersees, am Staffelsee und Chiemsee, bei Adelholzen und Traunstein, bei Tölz und Lenggries wird Wein angebaut.

Das „Kerngebiet“ des regionalen Landweins, des sogenannten „Baierweins“, liegt an den Hängen der Donau, bei Regensburg, Kehlheim und Donaustauf vor allem.

Von der Donau aus schiebt sich der Weinbau in die Seitentäler der Wörnitz, der Altmühl, der Naab und des Regen hinein. Im schwäbischen Donauwörth, bei Straubing und Passau, an den Ufern von Isar und Inn, an Salzach und Rott wird Wein angebaut. Landshut und die untere Isar sind Zentren des Weinanbaus, deren besten Gewächse noch bis ins 17. Jahrhundert in die „Hofkeller der Münchner Residenz“ wandern.

http://hartbrunner.de/fakten/d_fakten.php?id=226

---

truthCH
04.01.2021, 12:16
Na gut, diese Bundesrätin Sommaruga entspricht in etwa unserer Claudia Roth - und welchen Stuss die verzapft, wollen wir hier besser nicht aufdröseln.
Ich bin sicherlich kein Freund von Sommaruga, in keiner Weise, aber sie mit Claudia Roth auf eine Stufe zu stellen oder auch nur annähernd ist dann schon ein bisschen arg. Denn im Gegensatz zur genannten hat sie wenigstens ihre Ausbildungen abgeschlossen. Und bezüglich ihrer Aussage - sie hat ja genau die Definition heruntergeleiert wenn man so will und man will, dass es auf den Tisch kommt. Das ist ja auch nicht unbedingt ein Indiz dafür, dass es nur regional wirkt oder wirken könnte bzw. nur da seine Effekte bewirkt. Ich würde sogar soweit gehen, dass das Thema so ähnlich ist wie GMO Pflanzen - die werden sich auch ausbreiten, ob man will oder nicht, denn das lässt sich nicht wirklich eindämmen - es sei denn in einem Biotop, dass hermetisch von der Aussenwelt abgeschirmt ist und eine gründliche Dekontaminierung beim Verlassen desselben durchgeführt wird.




Sicher gab es einzelne, regional eng begrenzte Versuche mit dem Versprühen von irgendwelchen Chemikalien zur Wetterbeeinflussung, aber doch nicht im weltweiten Maßstab und mit Linienflugzeugen, wie ja mit dem Chemtrail-Blödsinn insinuiert werden soll.

Mit Linienflugzeugen sicherlich nicht, da hab ich auch Mühe daran zu glauben. Aber Bsp. Ami, der fliegt auch mit seinen Militärmaschinen auf der ganzen Welt herum. Die Frage ist nur, warum lässt man das Thema so unter den Teppich fallen wenn es total unproblematisch ist wie Du, aus meiner Sicht, das jetzt auch andeutest?

Chronos
04.01.2021, 12:17
Dieses Foto stammt von 1900 oder gar 1860 glaube ich.
Das war die Zeit des Daton Minimums, eine Kälteperiode am Ende der Kleinen Eiszeit.
Kein Wunder, dass es seit dem nur nach oben ging mit den Temperaturen.

---

Dann nimm halt die nachstehende Vergleichs-Fotomontage:



Höhe: 2155m Blickwinkel: 115° Blickrichtung Bildmitte: NNE (18°)
Vergleich 20.10.2007 mit 20.09.2019 Zeitraum: 4353 Tage (= 11.93 Jahre)

https://www.gletschervergleiche.ch/Images/Compare/GrosserAletschgletscher_Stao6_2019_09.jpg

SprecherZwo
04.01.2021, 12:18
Die Gletscher waren auch im Hochmittelalter schon weitgehend geschmolzen. Warum sonst findet man darunter Stämme von Fichten und Wurzeln?

Um 1300 endete übrigens die Hochphase des Weinanbaus.
Deutschland war noch nicht immer eine Biertrinkernation. Die Verbreitung des Bieres erfolgte erst, als der Weinanbau durch die Abkühlung
von der Mittelalterlichen Warmzeit erschwert wurde. Hier bei mir in Bayern waren z.B. die Weinanbaugebiete viel weiter Richtung
Alpen verbreitet, heute sind sie nur noch in Franken vorhanden.

---

Der Wein wird extrem sauer gewesen sein.
Heute würde sowas keiner trinken.
Wäre es im Hochmittelalter wärmer als heute gewesen, wäre Ötzi verfault und nicht als Mumie erhalten geblieben.

Differentialgeometer
04.01.2021, 12:24
Na du linguistisches Embryo?

Die Weltgesundheitsorganisation gibt folgende Daten zum durchschnittlichen IQ in diesen Ländern an, wo auch die Flucht-Männer herkommen:

Kamerun 64, Chad 68, Somalia 68, Niger 69, Äthiopien 69, Botswana 70, Sudan 71, Mali 74, Ägypten 81, Algerien 83, Libyen 83, Oman 83, Syrien 83, Marokko 84, Nigeria 84, Afghanistan 84, Pakistan 84, Iran 84, Saudi Arabien 84, Yemen 85, Irak 87 usw.

Ach, den bedeutenden Vergleich dazu hätte ich beinahe vergessen: Deutschland 105 (allerdings nur bei der autochthonen Bevölkerung; die Migranten, die hier geboren und aufgewachsen sind, besitzen im Durchschnitt den gleichen IQ-Wert wie ihre Landsleute in den Herkunftsländern.)

(Quelle: IQ and the Wealth of Nations, Lynn und Vanhanen, 2002 / Rindermann, H., 2007. The g-factor of international cognitive ability comparisons: the homogeneity of results in PISA, TIMSS, PIRLS and IQ-tests. European Journal of Personality.)
Für Inscheniöre wie Dich lese ich net Korrektur; ich hab einen Jahresabschluss zu wuppen. Kann net jeder seine Zeit verplempern - wie Du an der ‚Zapfsäule‘.

Klopperhorst
04.01.2021, 12:24
Der Wein wird extrem sauer gewesen sein.
Heute würde sowas keiner trinken.
Wäre es im Hochmittelalter wärmer als heute gewesen, wäre Ötzi verfault und nicht als Mumie erhalten geblieben.

Ich habe dir schon mal gesagt, Ötzi taute nicht wegen der höheren Temperaturen auf, sondern wegen der zunehmenden Luftverschmutzung (Aerosole und Staub haben das Eis schmelzen lassen).
Ansonsten war Wein, wie oben belegt, bis 1300 Volksgetränk in Bayern. Es wurde Wein sogar an der Isar angebaut.

---

Chronos
04.01.2021, 12:26
Ich bin sicherlich kein Freund von Sommaruga, in keiner Weise, aber sie mit Claudia Roth auf eine Stufe zu stellen oder auch nur annähernd ist dann schon ein bisschen arg. Denn im Gegensatz zur genannten hat sie wenigstens ihre Ausbildungen abgeschlossen. Und bezüglich ihrer Aussage - sie hat ja genau die Definition heruntergeleiert wenn man so will und dass man will, dass es auf den Tisch kommt. Das ist ja auch nicht unbedingt ein Indiz dafür, dass es nur regional wirkt oder wirken könnte bzw. nur da seine Effekte bewirkt. Ich würde sogar soweit gehen, dass das Thema so ähnlich ist wie GMO Pflanzen - die werden sich auch ausbreiten, ob man will oder nicht, denn das lässt sich nicht wirklich eindämmen - es sei denn in einem Biotop, dass hermetisch von der Aussenwelt abgeschirmt ist und eine gründliche Dekontaminierung beim Verlassen desselben durchgeführt wird.

Was diese Sommaruga betrifft, habe ich nur einige ihrer Äusserungen bezüglich der Zuwanderung gelesen, und das war mindestens so bescheuert, wie der Krampf, den die Claudia Roth so absondert, wenn der Tag lang ist.
Aber ansonsten kenne ich die Sommaruga nicht und kann daher ihren generellen IQ auch nicht beurteilen.


Mit Linienflugzeugen sicherlich nicht, da hab ich auch Mühe daran zu glauben. Aber Bsp. Ami, der fliegt auch mit seinen Militärmaschinen auf der ganzen Welt herum. Die Frage ist nur, warum lässt man das Thema so unter den Teppich fallen wenn es total unproblematisch ist wie Du, aus meiner Sicht, das jetzt auch andeutest?

Ich sehe nicht den geringsten Sinn darin, aus Flugzeugen - egal, ob zivil oder militärisch - Chemikalien in großem Maßstab auszubringen, zumal es weder irgendeine Aussage eines in der Aviatik beschäftigten Mitarbeiters noch die geringsten Analysen über das angeblich ausgesprühte Zeug gibt.

Man hätte doch sicher seitens der Chemtrail-Befürchter endlich mal mit einem Flugzeug eine Luftprobe einfangen und analysieren können. Oder irgendein Mitarbeiter, der das Zeug in die Flugzeuge verfrachtet, hätte doch mal plaudern müssen.

Aber nichts dergleichen. Nichts als unbewiesene Behauptungen. Seit Jahrzehnten.

Lykurg
04.01.2021, 12:28
Ob du von Anthropologie und Geschichte mehr Ahnung hast (oder meinst zu haben), weiss ich nicht. Jedenfalls reicht es nicht, ein paar Bücher von Spinnern im Stil eines Erich von Däniken zu lesen, um sich für einen Fachmann auf diesen Gebieten zu halten.

Auf jeden Fall war deine Behauptung von der Gründung der weltweiten Hochkulturen durch die weisse Rasse völliger Blödsinn, und das werde ich dir anhand einiger Beispiele aus China hier und jetzt auch beweisen.

Zu einer Zeit, als unsere Vorfahren noch mit Pfeil und Bogen durch die Wälder gestapft sind und die Griechen gerade mal den Auftrieb im Wasser und das Seitenverhältnis des Dreiecks entdeckten, hatten die Chinesen schon große Kaiserreiche gegründet sowie das Papier, den Kompass, die Grundlage des Buchdrucks, das Schwarzpulver und das Porzellan erfunden.

Und dies ganz ohne die Hilfe der Weissen, denn wie sonst wäre es zu erklären, dass es nach all den Erfindungen der Chinesen noch runde 1.000 Jahre dauerte, bis hier ein Gutenberg den Buchdruck erfand, ein gewisser Böttcher das Porzellan, die Seefahrer den Kompass und ein Mönch namens Berthold Schwarz das Zeug, das so herrlich knallt?

Weshalb hat das hier nach den Chinesen so lange gedauert, bis man hier auf den Trichter kam, wenn doch die weisse Rasse all das erst den Chinesen gebracht haben sollte?

Europa und vor allem unsere deutschen Vorfahren haben der Welt eine Menge an beeindruckenden geistigen und kulturellen Leistungen geschenkt, aber erst viel viel später, zu einer Zeit, als die Chinesen schon wieder in ihrer kulturellen Tradition erstickten und einschliefen.

Es waren nicht "die Chinesen" von heute, sondern die indogermanischen Tocharer und Saken, die China jahrhundertelang in der Antike geführt haben. Also Weiße. Lies doch mal die Links und die Literatur bevor du hier Mist erzählst. Bevor du hier unqualifiziertes Zeug von dir gibst, befasse dich erst einmal mit denh anthropologischen Aspekten der Hochkulturen. Gilt auch für die fruchtbaren Halbmond, das alte Persien, Indien usw.

Die einfache Asiatenbevölkerung wurde über Jahrhunderte von weißen und sogar noch im Hochmittelalter stark europid eingemischten Adeligen angeleitet. Ohne sie ist sie später auf ein recht primitives Level zurückgefallen und so fand man China auch in der frühen Neuzeit vor

Verdammt, warum verlinkte ich hier denn ständig Literatur, wenn dann so dummes Gelaber kommt?

Einige Leute hier begreifen nicht, dass ein Schwede, wenn er nach Afrika fliegt, nicht zum Neger mutiert. Nein, er bleibt weiß und hell. Und er baut dann als Ingenieur High-Tech-Häuser in Afrika - als Weißer. Also haben nicht "die Neger" oder "die Araber" in Dubai solche Gebäude errichtet, nur weil sie dort stehen. Capisce???

P.S.: Ich lese kein "Däniken" und habe diesen Deppen hier schon mehrfach als Lügner angeprangert. "Ancient Aliens" usw. gab es nicht. Aber weiße, vorwiegend nordische Indogermanen, die in alle Teile der Welt gewandert sind und dort Hochkulturen errichtet haben

navy
04.01.2021, 12:29
["]
Die Freiheitsberauber abwählen! [/COLOR][/SIZE][/B]

Die müssen den Klima Betrug vertuschen, wo ja auch Milliarden gestohlen wurden, vermengen das jetzt mit dem Corona Betrug, haben die totale Panik.

Apart
04.01.2021, 12:31
Ich bezog mich explizit nur auf die erkennbare Milderung des Klimas seit etwa einem halben Jahrhundert. Nicht auf die Ursache(n) dafür und nicht darauf, welches Klima hier vor vielen Jahrhunderten mal herrschte.


Hast du ein Bild vom Aletschgletscher um 1960- 1970 herum ?

Klopperhorst
04.01.2021, 12:36
Dann nimm halt die nachstehende Vergleichs-Fotomontage:



https://www.gletschervergleiche.ch/Images/Compare/GrosserAletschgletscher_Stao6_2019_09.jpg

Und? Ich habe schon gesagt, der Gletscher ist zurückgegangen (mehr als 100 Meter Dicke).
Im 19. Jhd. machte die örtliche Bevölkerung noch Bittgebete, weil der Gletscher zu stark anwuchs.
Keiner bestreitet die Erwärmung seit ca. 1850 und besonders seit ca. 1980. Aber das sind natürliche Zyklen, die es früher auch schon gab.

---

Olliver
04.01.2021, 12:41
---


https://www.gletschervergleiche.ch/Images/Compare/GrosserAletschgletscher_Stao6_2019_09.jpg

Am Berghang siehst du die Gletscherspuren der letzten Kleinen Eiszeit.



Und noch höher - nicht erkennbar - wäre die letzte Eiszeit vor rd. 12.000 Jahren!
2-3 km Eis drüber!


Wers braucht?
Ich nicht.

Die Ösis und Schweizer sicher auch nicht,
die wären dann nämlich weg.
:dg:

Chronos
04.01.2021, 12:42
Es waren nicht "die Chinesen" von heute, sondern die indogermanischen Tocharer und Saken, die China jahrhundertelang in der Antike geführt haben. Also Weiße. Lies doch mal die Links und die Literatur bevor du hier Mist erzählst. Bevor du hier unqualifiziertes Zeug von dir gibst, befasse dich erst einmal mit denh anthropologischen Aspekten der Hochkulturen. Gilt auch für die fruchtbaren Halbmond, das alte Persien, Indien usw.

Die einfache Asiatenbevölkerung wurde über Jahrhunderte von weißen und sogar noch im Hochmittelalter stark europid eingemischten Adeligen angeleitet. Ohne sie ist sie später auf ein recht primitives Level zurückgefallen und so fand man China auch in der frühen Neuzeit vor

Verdammt, warum verlinkte ich hier denn ständig Literatur, wenn dann so dummes Gelaber kommt?

Einige Leute hier begreifen nicht, dass ein Schwede, wenn er nach Afrika fliegt, nicht zum Neger mutiert. Nein, er bleibt weiß und hell. Und er baut dann als Ingenieur High-Tech-Häuser in Afrika - als Weißer. Also haben nicht "die Neger" oder "die Araber" in Dubai solche Gebäude errichtet, nur weil sie dort stehen. Capisce???

P.S.: Ich lese kein "Däniken" und habe diesen Deppen hier schon mehrfach als Lügner angeprangert. "Ancient Aliens" usw. gab es nicht. Aber weiße, vorwiegend nordische Indogermanen, die in alle Teile der Welt gewandert sind und dort Hochkulturen errichtet haben

Ich hatte nicht behauptet, dass du Bücher des gerissenen Dänike lesen würdest, sondern nur Bücher in dessen Stil. Du liest nicht mal richtig, was man dir schreibt.

Ansonsten widersprechen deine ganzen "geistigen Exkursionen" allen Kenntnissen der Paläoanthropologie. Und auf deine Literaturverweise ist gepfiffen, wenn da auch der gleiche Schwachsinn drinsteht, den du hier so ablässt.

Du kennst nicht mal den neuesten Wissensstand von der Besiedlung Ostasiens. Lass es doch besser, denn du hast dich in eine völlig falsche Theorie verrannt.

Chronos
04.01.2021, 12:42
Und? Ich habe schon gesagt, der Gletscher ist zurückgegangen (mehr als 100 Meter Dicke).
Im 19. Jhd. machte die örtliche Bevölkerung noch Bittgebete, weil der Gletscher zu stark anwuchs.
Keiner bestreitet die Erwärmung seit ca. 1850 und besonders seit ca. 1980. Aber das sind natürliche Zyklen, die es früher auch schon gab.

---
Etwas anderes hatte ich ja auch nicht behauptet.

Chronos
04.01.2021, 12:50
(...)

Am Berghang siehst du die Gletscherspuren der letzten Kleinen Eiszeit.


Ich weiss nicht, in welche Epoche du diese kleine Eiszeit legst, aber die Gletscherspuren am Berghang waren noch vor vielleicht 100 Jahren von Eis bedeckt.

Schau dir doch nur den Fotovergleich in #37259 an. Das linke Foto wurde vor schätzungsweise knapp 100 Jahren aufgenommen. Da war dieser Berghang noch vom Gletscher verdeckt.

In der kleinen Eiszeit konnte noch niemand fotografieren.

SprecherZwo
04.01.2021, 12:56
Und? Ich habe schon gesagt, der Gletscher ist zurückgegangen (mehr als 100 Meter Dicke).
Im 19. Jhd. machte die örtliche Bevölkerung noch Bittgebete, weil der Gletscher zu stark anwuchs.
Keiner bestreitet die Erwärmung seit ca. 1850 und besonders seit ca. 1980. Aber das sind natürliche Zyklen, die es früher auch schon gab.

---

Allein hier im Strang gibt es mindestens ein halbes Dutzend Foristen, die das sehr wohl bestreiten.

SprecherZwo
04.01.2021, 13:02
Ich habe dir schon mal gesagt, Ötzi taute nicht wegen der höheren Temperaturen auf, sondern wegen der zunehmenden Luftverschmutzung (Aerosole und Staub haben das Eis schmelzen lassen).
Ansonsten war Wein, wie oben belegt, bis 1300 Volksgetränk in Bayern. Es wurde Wein sogar an der Isar angebaut.

---

Das ist Unsinn, Ötzi ist Anfang der 90er aufgetaut, da war die Luftverschmutzung schon rückläufig. Und den sauren Wein trank man damals, da es zumindest für das einfache Volk nichts Besseres gab.

Klopperhorst
04.01.2021, 13:04
Das ist Unsinn, Ötzi ist Anfang der 90er aufgetaut, da war die Luftverschmutzung schon rückläufig.

Hat doch alles abgekriegt, was aus dem Ostblock rüberkam und auch bezüglich Sahara-Staub.
Grund war nicht die Erwärmung, denn der Albedo-Effekt lässt Eis in dieser Höhe nicht schmelzen, sondern die Abdunkelung durch Staub.

---

Olliver
04.01.2021, 13:15
Ich weiss nicht, in welche Epoche du diese kleine Eiszeit legst, aber die Gletscherspuren am Berghang waren noch vor vielleicht 100 Jahren von Eis bedeckt.

Schau dir doch nur den Fotovergleich in #37259 an. Das linke Foto wurde vor schätzungsweise knapp 100 Jahren aufgenommen. Da war dieser Berghang noch vom Gletscher verdeckt.

In der kleinen Eiszeit konnte noch niemand fotografieren.

Darum gehts nicht.
Eis weg............ gut und lecker-Bergwiesen und Käse
Viel Eis.............schlecht, kein Käse, Hunger.

Du hast die Wahl.
;)


Auch die Norweger, Dänen und Schweden wären weg.
;)

ganja
04.01.2021, 13:24
Darum gehts nicht.
Eis weg............ gut und lecker-Bergwiesen und Käse
Viel Eis.............schlecht, kein Käse, Hunger.

Du hast die Wahl.
;)


Auch die Norweger, Dänen und Schweden wären weg.
;)
Eis weg --> Wasser weg --> Kühe weg --> Käse weg :auro:

Lykurg
04.01.2021, 13:24
Ich hatte nicht behauptet, dass du Bücher des gerissenen Dänike lesen würdest, sondern nur Bücher in dessen Stil. Du liest nicht mal richtig, was man dir schreibt.

Ansonsten widersprechen deine ganzen "geistigen Exkursionen" allen Kenntnissen der Paläoanthropologie. Und auf deine Literaturverweise ist gepfiffen, wenn da auch der gleiche Schwachsinn drinsteht, den du hier so ablässt.

Du kennst nicht mal den neuesten Wissensstand von der Besiedlung Ostasiens. Lass es doch besser, denn du hast dich in eine völlig falsche Theorie verrannt.

Belehre mich nicht mit deinem "Wissen" aus dem BRD-Rentner-TV, okay? Ich habe niemals auf Bücher "im Stil von Däniken" verwiesen, das ist eine dreiste Verdrehung, aber lassen wir das. Du hast keinerlei Ahnung von den geschichtlichen Hintergründen. Ich habe da bereits eine Menge verlinkt, du nicht, weil du auch nichts zu verlinken hast. Abgesehen davon ist das an dieser Stelle viel zu komplex und nicht das Thema dieses Threads.

Würde echte gerne mal wissen, was ein Opa wie du, der ein wenig "Terra X" geguckt und vielleicht die Hälfte verstanden hat, einem Prof. de Mahieu, einem Prof. Lundmann, einem Prof. HFK Günther und einem Prof. Passarge usw. auf "fachlicher Ebene" erzählen möchte. Allein die Vorstellung ist albern.

ganja
04.01.2021, 14:58
Damit ich mich nicht auf dasselbe Niveau wie Olliver begebe, hier noch ein Link zu den Folgen der Klimaerwärmung in den Alpen.
Eine Interessante Doku zu drei verschiedenen Orten in den Schweizer Alpen und wie sie mit der Wasserknappheit umgehen. Und dass Olliver's Formel "Eis weg = gut" doch etwas zu kurz gedacht ist.
https://www.srf.ch/play/tv/dok/video/wasserschloss-schweiz-in-gefahr?urn=urn:srf:video:73cffafb-b0a9-4ae7-bada-68cd1a783a57

Süßer
04.01.2021, 15:01
Am Berghang siehst du die Gletscherspuren der letzten Kleinen Eiszeit.



Und noch höher - nicht erkennbar - wäre die letzte Eiszeit vor rd. 12.000 Jahren!
2-3 km Eis drüber!


Wers braucht?
Ich nicht.

Die Ösis und Schweizer sicher auch nicht,
die wären dann nämlich weg.
:dg:


Die 'offizielle Lehrmeinung' behauptet ja auch die Eiszeit würde Einhunderttausendjahre andauern. Ergo ist dies unvereinbar mit den Milankonic Zyklen.

Olliver
04.01.2021, 15:14
Eis weg --> Wasser weg --> Kühe weg --> Käse weg :auro:

Wasser weg?

Hamm wir mal wieder Dürre?
Wohl eher Dürre im Kopp?

Olliver
04.01.2021, 15:19
Die 'offizielle Lehrmeinung' behauptet ja auch die Eiszeit würde Einhunderttausendjahre andauern. Ergo ist dies unvereinbar mit den Milankonic Zyklen.

Kannst dir ja die Zukunft aus der Vergangenheit raus lesen:

Denn Klima-Wandel gab es schon immer………
….und wird es in den nächsten 4,6 Mrd Jahren auch geben!
Nicht WIR sind es, die das Klima-manipulieren könnten – , nein, es sind einfachste, schon vor 88 Jahren erforschte Zusammenhänge.
Die Milanković-Zyklen, die 3 verschiedenen Kreiselbewegungen unserer Erde um die Sonne.
Wen es interessiert, kann sich von der Uni Stuttgart die Klimazukunft ausdrucken lassen, klickst du hier:

http://666kb.com/i/cffxo35govg1a4mro.jpg
Bahlburg&Breitkreuz haben es ja auch geschafft.

Nur das PIK schafft das nicht.
Warum wohl?
Und UPS, es wird KALT vorausgesagt, nein, berechnet, einfachste Mechanik des Kreisels mit Formeln, die schon Johannes Kepler, (Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe) kannte!

ganja
04.01.2021, 15:20
Wasser weg?

Wasser nicht mehr viel.

truthCH
04.01.2021, 15:24
Was diese Sommaruga betrifft, habe ich nur einige ihrer Äusserungen bezüglich der Zuwanderung gelesen, und das war mindestens so bescheuert, wie der Krampf, den die Claudia Roth so absondert, wenn der Tag lang ist.
Aber ansonsten kenne ich die Sommaruga nicht und kann daher ihren generellen IQ auch nicht beurteilen.



Ich sehe nicht den geringsten Sinn darin, aus Flugzeugen - egal, ob zivil oder militärisch - Chemikalien in großem Maßstab auszubringen, zumal es weder irgendeine Aussage eines in der Aviatik beschäftigten Mitarbeiters noch die geringsten Analysen über das angeblich ausgesprühte Zeug gibt.

Man hätte doch sicher seitens der Chemtrail-Befürchter endlich mal mit einem Flugzeug eine Luftprobe einfangen und analysieren können. Oder irgendein Mitarbeiter, der das Zeug in die Flugzeuge verfrachtet, hätte doch mal plaudern müssen.

Aber nichts dergleichen. Nichts als unbewiesene Behauptungen. Seit Jahrzehnten.

Fettung durch mich

Du merkst aber schon, dass wenn das EINER tun würde, er automatisch wieder ein Schwurbler wäre, ein fehlgeleiteter Irrer bzw. ein sogenannter Verschwörungstheoretiker? Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es nur der Bimbo war der auftankte oder einer der Kommandostruktur ist - auch das ist kein Novum nur auf diesem speziellen Thema jetzt, sondern durchzieht heuer wie immer alle Themen.

Das heisst jetzt nicht, dass man alles glauben soll in diesem Zusammenhang - aber hinzugehen und zu sagen, es hätte noch keiner getan/ausgesprochen/nachgewiesen ist eben das andere Extrem - es wurde schon gesagt, getan, untersucht und im Grunde auch nachgewiesen - nur mit dem Durchsetzen dieser erarbeiteten Fakten ist es so eine Sache. Wie in vielen anderen Themen auch. Es gab dazu Anhörungen und so weiter und trotzdem passiert nichts - verwunderlich? Nein, für mich nicht, da sich dies in zig Themen wiederholt.

Nur so als Beispiel: 2013 hat einer Regenwasser untersucht in den Staaten (Francis Mangles) und darin pro Liter Regenwasser bis zu 13'000 Mikrogramm Aluminium gefunden (zur Erinnerung es wird postuliert im Thema Chemtrails, das ja vor allem Alumnium, Strontium und Barium ausgebracht wird). Das ganze wurde dann noch extremer, als er den Schnee von einem unberührten Berg untersuchte (also nicht da wo man Skifahren geht etc.) - weiss jetzt nicht mehr die genaue Zahl und den Berg, aber es war deutlich mehr als im Regenwasser.


Aber ich hör schon Deinen Unkenruf - wenn es sich nicht durchsetzen konnte, ist es nicht real und keines Gedanken wert. Ich sehe das anders, wie Du vermuten wirst.

Olliver
04.01.2021, 15:24
Wasser nicht mehr viel.

Im Gebirge regnets mehr als genug,
Auch in der Eiszeit,
dann halt mehr Schnee......
Brauchst keine Angst haben,
hier verdurstet niemand.

Außer dir.

ganja
04.01.2021, 15:26
Im Gebirge regnets mehr als genug,
Auch in der Eiszeit,
dann halt mehr Schnee......
Brauchst keine Angst haben,
hier verdurstet niemand.

Außer dir.
Die Menschen, die in den Alpen leben, wissen wohl besser Bescheid als du. Niemand hat von verdursten gesprochen.

Olliver
04.01.2021, 15:37
Die Menschen, die in den Alpen leben, wissen wohl besser Bescheid als du. Niemand hat von verdursten gesprochen.
In den Alpen hast du über vier mal soviel Regen wie im Ruhrgebiet pro m2......

Wasserressourcen und ihre Nutzung

Deutschland ist ein wasserreiches Land. Im Jahr 2016 wurden mit rund 24 Milliarden Kubikmetern Wasserentnahme nur 12,8 % des Wasserdargebots genutzt. Wasserstress ist in Deutschland im Allgemeinen nicht zu befürchten.



https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/3_abb_wassergewinnung_1991-2016_2019-08-13.png
Die Wasserentnahmen für die landwirtschaftliche Beregnung sind in Deutschland mit etwa 0,3 Mrd. m³ bisher gering.

Wasserreiches Deutschland
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/7_abb_wasserdargebot-nutzung_2019-08-13.png
Der Entnahmemenge von rund 24 Milliarden Kubikmeter (Mrd. m³) steht in Deutschland ein potentielles Dargebot von 188 Mrd. m³ Wasser (Zeitperiode 1961-1990) gegenüber. Damit ist Deutschland ein wasserreiches Land.
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/384/bilder/de_indikator_aqua-08_nutzung-wasserressourcen_2019-04-16.png

https://www.umweltbundesamt.de/daten/wasser/wasserressourcen-ihre-nutzung#wasserreiches-deutschland



Der Wasser"verbrauch" geht stetig zurück, wobei Wasser ja nicht verbraucht wird, es wird nur genutzt und regnet im Kreislauf immer wieder ab........

Süßer
04.01.2021, 15:43
Kannst dir ja die Zukunft aus der Vergangenheit raus lesen:

Denn Klima-Wandel gab es schon immer………
….und wird es in den nächsten 4,6 Mrd Jahren auch geben!
Nicht WIR sind es, die das Klima-manipulieren könnten – , nein, es sind einfachste, schon vor 88 Jahren erforschte Zusammenhänge.
Die Milanković-Zyklen, die 3 verschiedenen Kreiselbewegungen unserer Erde um die Sonne.
Wen es interessiert, kann sich von der Uni Stuttgart die Klimazukunft ausdrucken lassen, klickst du hier:

#Bild#
Bahlburg&Breitkreuz haben es ja auch geschafft.

Nur das PIK schafft das nicht.
Warum wohl?
Und UPS, es wird KALT vorausgesagt, nein, berechnet, einfachste Mechanik des Kreisels mit Formeln, die schon Johannes Kepler, (Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe) kannte!

Ich wollte nur daraufhinweisen

Lehrmeinung ungleich Wissenschaft, am Beispiel Eiszeit.
Als weiteres Beispielkann ich die Nichtberücksichtigung des Jetstreams bei der Wetterprognose anführen.

Olliver
04.01.2021, 15:47
Ich wollte nur daraufhinweisen

Lehrmeinung ungleich Wissenschaft, am Beispiel Eiszeit.
Als weiteres Beispielkann ich die Nichtberücksichtigung des Jetstreams bei der Wetterprognose anführen.

Sicher,

die 100.000 Jahre bei den Zwischeneiszeiten sind rel. konstant.
Auch die Dauer dieser Zwischeneiszeiten sind 10-15.000 Jahre lang.
10.000 sind nu rum im Holozän ..........

ganja
04.01.2021, 15:54
In den Alpen hast du über vier mal soviel Regen wie im Ruhrgebiet pro m2......
(..)
Der Wasser"verbrauch" geht stetig zurück, wobei Wasser ja nicht verbraucht wird, es wird nur genutzt und regnet im Kreislauf immer wieder ab........
Wayne? Mich interessiert die Niederschlagsmenge im Ruhrgebiet nur bedingt. Es ging um die Wasserknappheit in den Alpen und daran ändern deine Bildchen nichts. Ausserdem hab ich ja eine Quelle geliefert, die du natürlich ignoriert hast.

Olliver
04.01.2021, 15:57
Wayne? Mich interessiert die Niederschlagsmenge im Ruhrgebiet nur bedingt. Es ging um die Wasserknappheit in den Alpen und daran ändern deine Bildchen nichts. Ausserdem hab ich ja eine Quelle geliefert, die du natürlich ignoriert hast.

Du Döspaddle,
Faktor 4-5 in den Alpen an Regen.

Und eine Quelle konnte ich bei deinen Einzeilern nicht ausmachen.

ganja
04.01.2021, 16:06
Du Döspaddle,
Faktor 4-5 in den Alpen an Regen.

Und eine Quelle konnte ich bei deinen Einzeilern nicht ausmachen.

Ich hab eine Dokumentation zur Wasserknappheit in den Alpen gepostet, aber ist ja auch egal. Als die Emme 2018 ausgetrocknet war, hast du ja auch von Fake gesprochen, von daher... :wink:

Olliver
04.01.2021, 16:24
Ich hab eine Dokumentation zur Wasserknappheit in den Alpen gepostet, aber ist ja auch egal. Als die Emme 2018 ausgetrocknet war, hast du ja auch von Fake gesprochen, von daher... :wink:

Du blickst ja auch gar nix.

Die Emme wird nicht von einem Gletscher gespeist.
Ganz weit daneben!

ganja
04.01.2021, 16:26
Du blickst ja auch gar nix.

Die Emme wird nicht von einem Gletscher gespeist.
Ganz weit daneben!
Hab ich auch nicht behauptet. Es ist sinnlos mit dir...

Olliver
04.01.2021, 16:29
Hab ich auch nicht behauptet. Es ist sinnlos mit dir...

Wem sagst du das?

Eine Quelle gibts für die Emme, ohne Gletscher.
Aber keine Quelle von dir.

tommy3333
04.01.2021, 16:37
Was sagst du denn zum Abschmelzen der Gletscher in den Schweizer Alpen, wie hier beispielsweise der fotografische Vergleich eines Jahrhunderts am Aletschgletscher?

https://myswissalps.ch/img/ratio/1200/33e05f7e-a854-402b-bbb8-4933a6322bde.jpg

Das kommt darauf an, welche Gletscherausdehnung man für "normal" halten will. Die Gletscher sind ja erst durch die kleine Eiszeit so weit vorgedrungen, wie man sie heute noch auf alten Fotos sehen kann. Die höchste globale Durchschnittstemperatur seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen liegt aber bei 14,8 °C (ich glaube von 2017). Wenn aber eine globale Durchschnittstemperatur in der Höhe des natürlichen Treibhauseffekts (15 °C) bedingt als "normal" angesehen werden kann, welche Gletscherausdehnung ist unter diesen Umständen dann "normal"? Wann war die globale Durchschnittstemperatur zum letzten Mal davor bei 15,0 °C und wie weit ausgedehnt waren da die Gletscher?

Niemand kann diese Frage seriös beantworten, weil in jener Zeit nur Temperaturen aus Proxydaten vorliegen und kein Datenmaterial über Gletscherausdehnungen in jener Zeit. Aber Vergleiche mit Bildern aus Zeiten, in denen die globale Durchschnittstemperatur noch weiter weg von der Durchschnittstemperatur unter ausschließlichen den Bedingungen des natürlichen Treibhauseffekt war als heute, sind nicht seriös. Da vergleicht man Äpfel mit Apfelsinen. Das Problem heutiger Klimasekten ist, dass sie eine globale Durchschnittstemperatur zur Norm erhoben haben, die mit dem natürlichen Treibhauseffekt nichts zu tun hat - sie wird einfach aus der willkürlich gewählten "Referenzperiode" von 1961 bis 1990 postuliert und liegt aber nur bei 14,0 °C. Und wie alt das linke Bild ist, vermag ich nicht zu sagen und kann daher auch nicht ausschließen, dass es noch älter ist als aus dieser "Referenzperiode".

Antisozialist
04.01.2021, 18:30
Das mit der Holzfeuerung kann ja sein, weil sich die Ansprüche an behagliche Wärme veränderten. Oder weil das Holz durch Sortenwechsel weniger Brennwert hatte? Hängt aber sicher auch ein bisschen vom jeweiligen individuellen Wohnort ab, denn großräumig ist doch unzweifelhaft eine Tendenz zu milderen Wintern nicht mehr zu übersehen.

Na gut, und vereinzelte Notstände wegen zu starkem Schneefall können auch in einer sich leicht zu höheren Temperaturen tendierenden Klimazone ereignen. Gerade auch verstärkte bzw. häufigere Lawinenabgänge könnten auf leicht ansteigende Durchschnittstemperaturen hinweisen.

Was sagst du denn zum Abschmelzen der Gletscher in den Schweizer Alpen, wie hier beispielsweise der fotografische Vergleich eines Jahrhunderts am Aletschgletscher?

https://myswissalps.ch/img/ratio/1200/33e05f7e-a854-402b-bbb8-4933a6322bde.jpg

Die Entwicklung eines Gletschers hängt von Temperatur und Niederschlag ab. Der schwankende Niederschlag führt dazu, dass es auf der Erde zugleich wachsende und schrumpfende Gletscher gibt.

Süßer
04.01.2021, 19:06
Die Entwicklung eines Gletschers hängt von Temperatur und Niederschlag ab. Der schwankende Niederschlag führt dazu, dass es auf der Erde zugleich wachsende und schrumpfende Gletscher gibt.

(Markierung von mir)

Wenn es so einfach wäre, sollte ein Gletcher NIE schmelzen, wenn die Temperatur unter Null Grad Celsius ist...

kotzfisch
04.01.2021, 19:15
(Markierung von mir)

Wenn es so einfach wäre, sollte ein Gletcher NIE schmelzen, wenn die Temperatur unter Null Grad Celsius ist...

Na ja, tut er eigentlich auch nicht.Ein paar Faktoren kommen natürlich hinzu.
Nun, der Aletsch hat allerdings Baum und Siedlungsreste im Laufe seines Rückzuges freigelegt, die
nahelegen, dass die Alpen vor 7000 Jahren weitgehend gletscherfrei waren.Kein wirklich neuer Befund.
was sagt uns das?

Süßer
04.01.2021, 20:06
Na ja, tut er eigentlich auch nicht.Ein paar Faktoren kommen natürlich hinzu.
Nun, der Aletsch hat allerdings Baum und Siedlungsreste im Laufe seines Rückzuges freigelegt, die
nahelegen, dass die Alpen vor 7000 Jahren weitgehend gletscherfrei waren.Kein wirklich neuer Befund.
was sagt uns das?


Wir reden über unterschiedliche Sachen. Ich darüber das Wasser zB bis -18 Grad Celsius flüssig sein kann, im englichen supercooled genannt.

kotzfisch
04.01.2021, 20:24
Wir reden über unterschiedliche Sachen. Ich darüber das Wasser zB bis -18 Grad Celsius flüssig sein kann, im englichen supercooled genannt.

Ja, wo kommt das denn in der Natur vor? Nirgendwo.

Larry Plotter
04.01.2021, 20:35
Das kommt darauf an, welche Gletscherausdehnung man für "normal" halten will. Die Gletscher sind ja erst durch die kleine Eiszeit so weit vorgedrungen, wie man sie heute noch auf alten Fotos sehen kann. Die höchste globale Durchschnittstemperatur seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen liegt aber bei 14,8 °C (ich glaube von 2017). Wenn aber eine globale Durchschnittstemperatur in der Höhe des natürlichen Treibhauseffekts (15 °C) bedingt als "normal" angesehen werden kann, welche Gletscherausdehnung ist unter diesen Umständen dann "normal"? Wann war die globale Durchschnittstemperatur zum letzten Mal davor bei 15,0 °C und wie weit ausgedehnt waren da die Gletscher?

Niemand kann diese Frage seriös beantworten, weil in jener Zeit nur Temperaturen aus Proxydaten vorliegen und kein Datenmaterial über Gletscherausdehnungen in jener Zeit. Aber Vergleiche mit Bildern aus Zeiten, in denen die globale Durchschnittstemperatur noch weiter weg von der Durchschnittstemperatur unter ausschließlichen den Bedingungen des natürlichen Treibhauseffekt war als heute, sind nicht seriös. Da vergleicht man Äpfel mit Apfelsinen. Das Problem heutiger Klimasekten ist, dass sie eine globale Durchschnittstemperatur zur Norm erhoben haben, die mit dem natürlichen Treibhauseffekt nichts zu tun hat - sie wird einfach aus der willkürlich gewählten "Referenzperiode" von 1961 bis 1990 postuliert und liegt aber nur bei 14,0 °C. Und wie alt das linke Bild ist, vermag ich nicht zu sagen und kann daher auch nicht ausschließen, dass es noch älter ist als aus dieser "Referenzperiode".


Nunja, auch zu sowas gibt es Daten.

Hatte schon mal einen vergleichbaren Link gepostet.

z.B.:

"Pascal Bohleber (https://www.oeaw.ac.at/igf/team/wiss-mitarbeiterinnen/pascal-bohleber) vom Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat am Gletscher der 3.518 Meter hohen Weißseespitze im Tiroler Kaunertal Bohrungen durchgeführt und zwei Eiskerne analysiert. Durch im Eis eingeschlossenen Kohlenstoff konnten die ältesten Schichten, die sich am felsigen Untergrund befinden, datiert werden. Demnach ist das älteste Eis im Gletscher rund 5.900 Jahre alt (Schwankungsbreite rund 700 Jahre). „Das legt nahe, dass der Gipfel davor eisfrei war“, so Bohleber in einer Aussendung der ÖAW.

Die Wissenschaftler gehen deshalb davon aus, dass die damaligen klimatischen Verhältnisse auch in hohen Lagen keine dauerhafte Vergletscherung ermöglichten, etwa weil es zu warm war. Erst danach müssen sich wieder bessere Bedingungen für das Gletscherwachstum eingestellt haben."

https://science.orf.at/stories/3203623/

Süßer
04.01.2021, 20:47
Nunja, auch zu sowas gibt es Daten.

Hatte schon mal einen vergleichbaren Link gepostet.

z.B.:

"Pascal Bohleber (https://www.oeaw.ac.at/igf/team/wiss-mitarbeiterinnen/pascal-bohleber) vom Institut für Interdisziplinäre Gebirgsforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) hat am Gletscher der 3.518 Meter hohen Weißseespitze im Tiroler Kaunertal Bohrungen durchgeführt und zwei Eiskerne analysiert. Durch im Eis eingeschlossenen Kohlenstoff konnten die ältesten Schichten, die sich am felsigen Untergrund befinden, datiert werden. Demnach ist das älteste Eis im Gletscher rund 5.900 Jahre alt (Schwankungsbreite rund 700 Jahre). „Das legt nahe, dass der Gipfel davor eisfrei war“, so Bohleber in einer Aussendung der ÖAW.

Die Wissenschaftler gehen deshalb davon aus, dass die damaligen klimatischen Verhältnisse auch in hohen Lagen keine dauerhafte Vergletscherung ermöglichten, etwa weil es zu warm war. Erst danach müssen sich wieder bessere Bedingungen für das Gletscherwachstum eingestellt haben."

https://science.orf.at/stories/3203623/


Wegen Milkanovic, platonisches Jahr etc.

Olliver
06.01.2021, 06:42
Wegen Milkanovic, platonisches Jahr etc.


https://www.youtube.com/watch?v=19CvofdZw3s&feature=youtu.be

Wetterbericht=Wetter=Klima!
:haha:

Olliver
06.01.2021, 12:32
https://live.goslarsche.de/images/4c00ec9c-f0ae-4a94-8969-81447ef255f0.jpg

Trauriger Fund bei Bad Harzburg
Seeadler stirbt an Windrad
Der Seeadler gehört mit einer Spannweite von bis zu 2,40 Meter zu den größten Greifvögeln in Mitteleuropa. Zwischen Harz und Heide sind sie mit etwas Glück hin und wieder zu beobachten, als Brutvögel sind sie in der Region hingegen nicht bekannt. Eine Spaziergängerin hat in dieser Woche einen toten Seeadler an den Windrädern am Radauanger in Bad Harzburg gefunden. Für Vogelschützer ist es ein dramatischer Fund, das Tier hatte die Hoffnung auf eine Seeadlerbrut begründet.
https://live.goslarsche.de/post/view/5fef430b5f6ca35e3efcbe37/Bad-Harzburg/Seeadler-stirbt-an-Windrad?fbclid=IwAR2Nf_B4KJU2FShvodcuhj0WSq02itCLj oFH1rX-1BohxJuy8H1xsl-LFhY
-------------------
Deshalb und wegen der Zerstörung der Landschaft bin ich gegen diese Vögelschredder!

Don
06.01.2021, 13:01
Komme grade das zweitemal heute vom Schneeschaufeln rein.

Latif, du Arschloch.

Olliver
07.01.2021, 06:02
GESPRÄCH MIT EX-AKTIVIST:
„Fridays for Future ist weltfremd“
VON MATTHIAS TRAUTSCH-AKTUALISIERT AM 03.01.2021-08:45
Nachdenklich: Das Problem der Klimabewegung sei, dass sie fast ausschließlich von Privilegierten getragen werde, meint der
Aus einem begeisterten Mitstreiter der Klimabewegung ist ein scharfer Kritiker geworden. Der Mainzer Student Clemens Traub spricht über urbane Arroganz, den A-49-Protest und seine Partei, die SPD.


Aufgewachsen in einem Ort in der Südpfalz, ist Clemens Traub zum Studium der Politikwissenschaft nach Mainz gekommen. Anfang 2019, als die von Greta Thunberg angestoßene Fridays-for-Future-Bewegung auch in Deutschland Fahrt aufnimmt, schließt sich Traub den demonstrierenden Schülern und Studenten an. Doch mit dem Erfolg der Bewegung wachsen in ihm die Zweifel an ihr. Seine Erfahrungen und Überlegungen schreibt er in einem Buch nieder, das im Juni 2020 unter dem Titel „Future for Fridays?“

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/gespraech-mit-ex-aktivist-fridays-for-future-ist-weltfremd-17127562.html

Olliver
07.01.2021, 06:29
Komme grade das zweitemal heute vom Schneeschaufeln rein.

Latif, du Arschloch.

Nach dem sonnigen WE
darfst du nächste Woche schön weiter-schippen!

Dann bist du einer der Schippen-dales:
https://cdnext.funpot.net/bild/funpot0000057121/e6/Die_Schippendales.jpg
https://debeste.de/16351/An-alle-bei-denen-es-schneit

Hank Rearden
07.01.2021, 08:08
https://live.goslarsche.de/images/4c00ec9c-f0ae-4a94-8969-81447ef255f0.jpg

Trauriger Fund bei Bad Harzburg
Seeadler stirbt an Windrad
Der Seeadler gehört mit einer Spannweite von bis zu 2,40 Meter zu den größten Greifvögeln in Mitteleuropa. Zwischen Harz und Heide sind sie mit etwas Glück hin und wieder zu beobachten, als Brutvögel sind sie in der Region hingegen nicht bekannt. Eine Spaziergängerin hat in dieser Woche einen toten Seeadler an den Windrädern am Radauanger in Bad Harzburg gefunden. Für Vogelschützer ist es ein dramatischer Fund, das Tier hatte die Hoffnung auf eine Seeadlerbrut begründet.
https://live.goslarsche.de/post/view/5fef430b5f6ca35e3efcbe37/Bad-Harzburg/Seeadler-stirbt-an-Windrad?fbclid=IwAR2Nf_B4KJU2FShvodcuhj0WSq02itCLj oFH1rX-1BohxJuy8H1xsl-LFhY
-------------------
Deshalb und wegen der Zerstörung der Landschaft bin ich gegen diese Vögelschredder!

Ja nu, da muss man halt abwägen:
Wenn durch die Reichskrafttürme die Weltdurchschnittstemperatur um 0,00000000000001°C abgesenkt werden kann, dann muss man eben Kollateralschäden
von einigen Hunderttausend geschredderten Vögeln und von Billionen geschredderter Fluginsekten in Kauf nehmen.

Olliver
07.01.2021, 08:19
Ja nu, da muss man halt abwägen:
Wenn durch die Reichskrafttürme die Weltdurchschnittstemperatur um 0,00000000000001°C abgesenkt werden kann, dann muss man eben Kollateralschäden
von einigen Hunderttausend geschredderten Vögeln und von Billionen geschredderter Fluginsekten in Kauf nehmen.

:gp::gp::gp::gp:


https://www.youtube.com/watch?v=8xrfD96XTxs
:haha::haha::haha:

Olliver
08.01.2021, 15:37
https://scontent-ham3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/p843x403/81711218_10212953497992126_3435419515435876352_o.j pg?_nc_cat=109&ccb=2&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=YdrwBd5eJ8IAX_oBBfz&_nc_ht=scontent-ham3-1.xx&tp=6&oh=8ce893acc83746a32b705f97e9053ad8&oe=601DE91F

"Ihre Qualifikation?"
"Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium an der Voodoo School of Economics in Insaneland.
Nebenfächer: Gaganautics, Brainwashs und irgendetwas mit Gender."

tommy3333
08.01.2021, 15:47
https://debeste.de/upload/a57d3265c1222dce80f701f15332db7f5377.jpg

Olliver
08.01.2021, 19:30
Kälterekord in Spanien
:
Temperatur fällt auf minus 35,8 Grad Celsius
Das Sturmtief Filomena hat in Madrid für eisige Kälte und Schnee gesorgt. In der Provinz Léon wurde die tiefste jemals in Spanien registrierte Temperatur gemessen.



https://www.zeit.de/video/2021-01/6221274635001/kaelterekord-in-spanien-temperatur-faellt-auf-minus-35-8-grad-celsius



Bisher habe ich davon in der klima-alarmistischen Lügenpresse NIX davon gehört!

:happy::happy::happy:

Blaz
08.01.2021, 19:32
Kälterekord in Spanien
:
Temperatur fällt auf minus 35,8 Grad Celsius
Das Sturmtief Filomena hat in Madrid für eisige Kälte und Schnee gesorgt. In der Provinz Léon wurde die tiefste jemals in Spanien registrierte Temperatur gemessen.



https://www.zeit.de/video/2021-01/6221274635001/kaelterekord-in-spanien-temperatur-faellt-auf-minus-35-8-grad-celsius



Bisher habe ich davon in der klima-alarmistischen Lügenpresse NIX davon gehört!

:happy::happy::happy:Bei mir ist es auch wieder kälter geworden. Den Klimawandel spürt man regelrecht. :D

LOL
08.01.2021, 19:33
Kälterekord in Spanien
:
Temperatur fällt auf minus 35,8 Grad Celsius
Das Sturmtief Filomena hat in Madrid für eisige Kälte und Schnee gesorgt. In der Provinz Léon wurde die tiefste jemals in Spanien registrierte Temperatur gemessen.



https://www.zeit.de/video/2021-01/6221274635001/kaelterekord-in-spanien-temperatur-faellt-auf-minus-35-8-grad-celsius



Bisher habe ich davon in der klima-alarmistischen Lügenpresse NIX davon gehört!

:happy::happy::happy:
Wem sagst du das? Ich erlebe das hier gerade live mit... alles weiss in Madrid und aalglatt auf dem Bürgersteig, weil die alle keine Ahnung vom Schippen haben.
Die Autos fahren, wenn überhaupt, mit ca. 2 kmh

Olliver
08.01.2021, 19:36
https://pbs.twimg.com/media/DQZodeWVwAAZVwa?format=jpg&name=large

Olliver
08.01.2021, 19:38
Wem sagst du das? Ich erlebe das hier gerade live mit... alles weiss in Madrid und aalglatt auf dem Bürgersteig, weil die alle keine Ahnung vom Schippen haben.
Die Autos fahren, wenn überhaupt, mit ca. 2 kmh

Alle Achtung,

NUR von dir gemacht!
(Menschengemachte KlimaErhitzung)
:haha::haha:

Olliver
08.01.2021, 19:40
Bei mir ist es auch wieder kälter geworden. Den Klimawandel spürt man regelrecht. :D

Wettaaaaaaa!
Nur WETTAAAAAAAAAAAAAAH!
;)

LOL
08.01.2021, 19:46
Alle Achtung,

NUR von dir gemacht!
(Menschengemachte KlimaErhitzung)
:haha::haha:
Ob das an den griechischen Bohnen lag? :D

Aber ganz im Ernst, hier geht gerade die Sau ab - alles total weiss.

Olliver
08.01.2021, 19:55
Ob das an den griechischen Bohnen lag? :D

Aber ganz im Ernst, hier geht gerade die Sau ab - alles total weiss.

:gib5:


Der Winter 20/21 kann was: Rekordkälte, Schnee ohne Ende, Stromausfälle, Fähr-Unfall
08. Januar 2021 um 16:37 Uhr
Zwei Personen machen neben einer Mühle nach einem Schneefall in Castilla - La Mancha Fotos.

https://aiswetter-a.akamaihd.net/masters/1553853/2048x1152/der-winter-20-21-kann-was-rekordkaelte-schnee-ohne-ende-stromausfaelle-faehr-unfall.jpg
Schnee in Spanien - in der Provinz La Mancha eher ungewöhnlich. Nun wurden im Norden Spaniens -35,8 Grad gemessen. © dpa, Rey Sotolongo, europa press vco
-35 Grad in Spanien - das gab es noch nie!
Spaniens Provinz La Mancha ist seit Don Quijote berühmt für die Windmühlen. Momentan kämpfen die Spanier aber nicht nur gegen die Windmühlen, sondern vor allem gegen den Schnee. In Spanien wurde mit -35,8 Grad eine Rekordtemperatur gemessen. Aber auch andernorts zeigt der Winter seine Krallen. Am östlichen Mittelmeer hingegen herrschen fast sommerliche Temperaturen. Wir fliegen mit Ihnen einmal über die Nordhalbkugel und checken, wo der Winter 2021 voll zuschlägt.

Krasse Kälte: Mehr als -35 Grad in der Provinz Leon und 20 cm Schnee in Madrid
Spanien: Das Sturmtief „FILOMENA“ bereitet im Sonnenland Spanien Probleme: Rekordkälte, viel Schnee und Chaos. Den Bewohnern Madrids bot sich ein für die Hauptstadt äußerst ungewöhnliches Bild: Schneebedeckte Autos, Bäume, Parks und Rasenflächen. Mehrere Stunden lang fielen in der Metropole dicke weiße Flocken vom Himmel. In anderen Regionen schneite es sogar noch heftiger, vor allem im Norden und im Zentrum des Landes.

In Vega de Liordes in den Bergen, Picos de Europa, rund 400 Kilometer nördlich von Madrid, wurde am frühen Donnerstagmorgen mit minus 35,8 Grad die tiefste Temperatur registriert, die jemals in Spanien gemessen wurde, wie das regionale meteorologische Institut Noromet mitteilte. „Historischer Rekord!“, twitterte „Noromet“, die Wetterbehörde des nordöstlichen Spaniens. Damit wurde die erst am Vortag in La Llança in den katalanischen Pyrenäen verzeichnete Tiefstmarke von minus 34,1 deutlich unterboten.

Zwischen Teneriffa und Gran Canaria ist eine Fähre in einem Sturm auf Grund gelaufen. Die „Bentago Express“ war mit 76 Passagieren besetzt. Obwohl Wasser in das Schiff lief, geht es allen Menschen an Bord gut. Es eilten mehrere Schiffe zur Hilfe. Die Fähre ist eine wichtige Verbindung zwischen den Kanarischen Inseln.

Das Sturmtief wird Spanien nach Angaben der Meteorologen noch mindestens bis Sonntag in Atem halten. Für mehrere Provinzen gilt „Alarmstufe Rot“: In Madrid sollen am Samstag 20 Zentimeter Schnee fallen, in der Nacht von Montag auf Dienstag soll die Anzeige der Quecksilbersäule in der Hauptstadt auf bis zu minus zwölf Grad sinken. Winter pur!


Schnee Europa

Deutsche Mittelgebirge haben sehr viel Schnee
Zwei Skiwanderinnen gratulieren sich zum Erreichen des Gipfelkreuzes auf dem Großen Feldberg im Taunus.
So viel Schnee im Taunus gibt es nun wahrlich nicht jedes Jahr. © dpa, Frank Rumpenhorst, fru axs
Deutschland: Deutschland, werden Sie fragen? Ja, auch in Deutschland gibt es dieses Jahr ein interessantes Phänomen zu beobachten. Denn in den Mittelgebirgen liegt derzeit mehr Schnee als in den Alpen. Die Schneelage ist außergewöhnlich gut und zwar vom Erzgebirge über das Fichtelgebirge, die Rhön und den Vogelsberg bis in Sauerland, Eifel und Hunsrück. Ein Jammer, dass die Lifte nicht laufen dürfen.

Tief AHMET brachte vor allem den Mittelgebirgen eine satte Ladung Schnee. Nicht selten liegt ein halber Meter Schnee, das passiert nun wirklich nicht mehr alle Jahre.

https://aiswetter-a.akamaihd.net/masters/1553920/2932x1649/der-winter-20-21-kann-was-rekordkaelte-schnee-ohne-ende-stromausfaelle-faehr-unfall.jpg
Japan: Schneesturm, hohe Wellen und Stromausfälle durch Schnee
Japan Schnee
Nach heftigen Schneefällen befreit das Militär im Nordosten Japans Dächer von den krassen Schneemassen. © via REUTERS, KYODO, /FW1F/Philippa Fletcher
Japan: Aber der Winter zeigt auch in Fernost seine Krallen: Starke Schneefälle haben in Teilen Japans für Stromausfälle und Verkehrschaos gesorgt. Die nationale Wetterbehörde warnte am Freitag Bewohner im Norden und entlang des Japan-Meeres vor starken Windböen, hohem Wellengang und weiteren heftigen Schneefällen.

In mehr als 40.000 Haushalten in der nördlichen Provinz Akita der Hauptinsel Honschu fiel vorübergehend die Stromversorgung aus. Dutzende Autos steckten auf einer Autobahn fest, mehr als 200 Flüge wurden gestrichen. Auch auf der nördlichsten Hauptinsel Hokkaido kam es zu starken Verkehrsbehinderungen, zahlreiche Züge fielen dort aus. Seit Tagen sorgt eine extreme Kaltluftfront in der Region für Schneefälle.


(mehr dazu bei wetter.de)

https://globalcryospherewatch.org/state_of_cryo/snow/ec-tracker_nh_swe.png

Olliver
09.01.2021, 08:24
Wem sagst du das? Ich erlebe das hier gerade live mit... alles weiss in Madrid und aalglatt auf dem Bürgersteig, weil die alle keine Ahnung vom Schippen haben.
Die Autos fahren, wenn überhaupt, mit ca. 2 kmh

https://www.pz-news.de/cms_media/module_img/6156/3078222_1_galeriedetail_227639292.jpg


Frost rollt über Deutschland: Bitterkalte Nacht droht - in einer Region bis zu -15 Grad erwartet


Ein Tief hat Deutschland noch immer fest im Griff. Der Deutsche Wetterdienst gab für mehrere Gebiete Warnungen heraus. Vor allem betroffen ist NRW.

https://www.merkur.de/welt/wetter-deutschland-aktuell-nrw-hessen-warnungen-schnee-prognose-dwd-zr-90162215.html

LOL
09.01.2021, 08:41
https://www.pz-news.de/cms_media/module_img/6156/3078222_1_galeriedetail_227639292.jpg


Frost rollt über Deutschland: Bitterkalte Nacht droht - in einer Region bis zu -15 Grad erwartet


Ein Tief hat Deutschland noch immer fest im Griff. Der Deutsche Wetterdienst gab für mehrere Gebiete Warnungen heraus. Vor allem betroffen ist NRW.

https://www.merkur.de/welt/wetter-deutschland-aktuell-nrw-hessen-warnungen-schnee-prognose-dwd-zr-90162215.html

Nur Deutschland ist auf sowas vorbereitet, bzw man hat seine Erfahrung damit. In Spanien liegt jetzt alles lahm, weil es keine Schneeschippen und Streusand etc gibt, weil einige Bäume und Dächer unter der Schnee-, und Eislast zusammenbrechen und insofern u.a. auch der gesamte Verkehr komplett lahmgelegt wurde. Diese Stille in der Stadt ist noch unheimlicher als zur Zeit des totalen Lockdowns.

Olliver
09.01.2021, 08:54
Nur Deutschland ist auf sowas vorbereitet, bzw man hat seine Erfahrung damit. In Spanien liegt jetzt alles lahm, weil es keine Schneeschippen und Streusand etc gibt, weil einige Bäume und Dächer unter der Schnee-, und Eislast zusammenbrechen und insofern u.a. auch der gesamte Verkehr komplett lahmgelegt wurde. Diese Stille in der Stadt ist noch unheimlicher als zur Zeit des totalen Lockdowns.

Genieße diese traumhafte, klimaerhitzte Stille!
:happy:

Hank Rearden
09.01.2021, 16:21
https://www.pz-news.de/cms_media/module_img/6156/3078222_1_galeriedetail_227639292.jpg


Frost rollt über Deutschland: Bitterkalte Nacht droht - in einer Region bis zu -15 Grad erwartet


Ein Tief hat Deutschland noch immer fest im Griff. Der Deutsche Wetterdienst gab für mehrere Gebiete Warnungen heraus. Vor allem betroffen ist NRW.

https://www.merkur.de/welt/wetter-deutschland-aktuell-nrw-hessen-warnungen-schnee-prognose-dwd-zr-90162215.html

Na, da hammer et doch wieda: Die Klimakatastrophe ist schuld, dass es so kalt ist!
Ist doch logisch!
Und bei uns nimmt die Trockenheit bedrohliche Formen an: Es hat seit über 12 Stunden nicht mehr geregnet!
8 Wochen Dauerregen waren ja nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Hoffentlich regnet es endlich bald wieder!

SprecherZwo
09.01.2021, 19:13
Na, da hammer et doch wieda: Die Klimakatastrophe ist schuld, dass es so kalt ist!
Ist doch logisch!
Und bei uns nimmt die Trockenheit bedrohliche Formen an: Es hat seit über 12 Stunden nicht mehr geregnet!
8 Wochen Dauerregen waren ja nur ein Tropfen auf den heißen Stein.
Hoffentlich regnet es endlich bald wieder!
Sonderlich kalt war es bei dir ja wohl nicht, wenn du "8 Wochen Dauerregen" hattest.

Hank Rearden
09.01.2021, 20:54
Sonderlich kalt war es bei dir ja wohl nicht, wenn du "8 Wochen Dauerregen" hattest.

Sag ich doch: Zu warm und zu trocken!
Furchtbar dieser Klimawandel!
-15° und Schnee-Chaos und alles wäre gut, oder?

Merkelraute
10.01.2021, 05:12
Sag ich doch: Zu warm und zu trocken!
Furchtbar dieser Klimawandel!
-15° und Schnee-Chaos und alles wäre gut, oder?
Die Klimagläubigen wollen lieber tote Wüsten, statt durch CO2 stark wachsende Pflanzenlandschaften. Im Grunde sind die Grünen für eine graue Umwelt ohne Pflanzen, denn Pflanzen brauchen CO2.

Olliver
10.01.2021, 06:24
Sag ich doch: Zu warm und zu trocken!
Furchtbar dieser Klimawandel!
-15° und Schnee-Chaos und alles wäre gut, oder?

Ja ja,
beliebige, selektive Wahrnehmungsstörung?!

Ob zu kalt,
ob zu warm,

ob zu sonnig
ob zu trüb,

ob zu trocken
oder zu nass?

Immer ist der MENSCHENGEMACHTE Klimawandel schuld!


Nie das Wetter!
tuztztzztztzztt

Und es werden einfach nicht-passende Wetterereignisse weg gelassen,
wie zB viel zu frühe Wintereinbrüche in Russland etc...

SprecherZwo
10.01.2021, 09:58
Sag ich doch: Zu warm und zu trocken!
Furchtbar dieser Klimawandel!
-15° und Schnee-Chaos und alles wäre gut, oder?
Ja, endlich mal wieder -15 Grad wären prima, hatten wir schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Diese milden Pisswinter sind etwas für Ästethikfeinde.

Olliver
10.01.2021, 15:36
Ja, endlich mal wieder -15 Grad wären prima, hatten wir schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Diese milden Pisswinter sind etwas für Ästethikfeinde.


https://www.youtube.com/watch?v=UmPl2JmSYhg

Klima-Erhitzung ohne Ende!
ha ha ha,
natürlich menschengemacht!
ha ha ha



Sturmtief in Spanien: Madrid versinkt im Schnee | tagesschau.de
www.tagesschau.de › ausland › sturmtief-spanien-101
vor 22 Stunden — Das gab es in Madrid seit 50 Jahren nicht: Ein halber Meter Schnee ist gefallen - für so manchen eine willkommene Abwechslung. Doch Spaniens Innenminister ...

Winterchaos in Spanien: Vier Tote – Hauptstadt Madrid ...
www.tagesspiegel.de › Gesellschaft › Panorama
vor 6 Stunden — Spanien erlebt das heftigste Winterwochenende seit langer Zeit. Es gibt Tote zu betrauern. Andererseits genießen tausende „Madrileños“ den Schnee.
Videos
Videoergebnis für "spanien schnee"
VORSCHAU
1:01
Video: Spanien versinkt im Schnee | tagesschau.de
Tagesschau
vor 1 Tag
Videoergebnis für "spanien schnee"
VORSCHAU
1:33
Video: Schneechaos in Spanien | tagesschau.de
Tagesschau
vor 20 Stunden
Videoergebnis für "spanien schnee"0:55
Schnee-Massen in Spanien: In Madrid geht es jetzt auf Skiern ...
Bild.de · Reuters
vor 20 Stunden
Alle anzeigen

Wetter/Spanien: Jahrhundert-Schneechaos mit vier Toten ...
www.merkur.de › Welt
vor 7 Stunden — Jahrhundert-Schneechaos in Spanien: Vier Tote - Berichte von „dramatischer Nacht“ - es droht weiterer Kälte-Einbruch. Kräftiger Schnee-Fall sorgt weiten Teilen ...


https://globalcryospherewatch.org/state_of_cryo/snow/ec-tracker_nh_swe.png

SprecherZwo
10.01.2021, 16:20
https://www.youtube.com/watch?v=UmPl2JmSYhg

Klima-Erhitzung ohne Ende!
ha ha ha,
natürlich menschengemacht!
ha ha ha



Sturmtief in Spanien: Madrid versinkt im Schnee | tagesschau.de
www.tagesschau.de (http://www.tagesschau.de) › ausland › sturmtief-spanien-101
vor 22 Stunden — Das gab es in Madrid seit 50 Jahren nicht: Ein halber Meter Schnee ist gefallen - für so manchen eine willkommene Abwechslung. Doch Spaniens Innenminister ...

Winterchaos in Spanien: Vier Tote – Hauptstadt Madrid ...
www.tagesspiegel.de (http://www.tagesspiegel.de) › Gesellschaft › Panorama
vor 6 Stunden — Spanien erlebt das heftigste Winterwochenende seit langer Zeit. Es gibt Tote zu betrauern. Andererseits genießen tausende „Madrileños“ den Schnee.
Videos
Videoergebnis für "spanien schnee"
VORSCHAU
1:01
Video: Spanien versinkt im Schnee | tagesschau.de
Tagesschau
vor 1 Tag
Videoergebnis für "spanien schnee"
VORSCHAU
1:33
Video: Schneechaos in Spanien | tagesschau.de
Tagesschau
vor 20 Stunden
Videoergebnis für "spanien schnee"0:55
Schnee-Massen in Spanien: In Madrid geht es jetzt auf Skiern ...
Bild.de · Reuters
vor 20 Stunden
Alle anzeigen

Wetter/Spanien: Jahrhundert-Schneechaos mit vier Toten ...
www.merkur.de (http://www.merkur.de) › Welt
vor 7 Stunden — Jahrhundert-Schneechaos in Spanien: Vier Tote - Berichte von „dramatischer Nacht“ - es droht weiterer Kälte-Einbruch. Kräftiger Schnee-Fall sorgt weiten Teilen ...


https://globalcryospherewatch.org/state_of_cryo/snow/ec-tracker_nh_swe.png
In Griechenland derzeit bis 30 Grad.


Sommer im Winter
Im Süden Griechenlands bis zu 30 Grad Celsius erwartet

red/dpa, 09.01.2021 - 14:02 Uhr






https://www.stuttgarter-nachrichten.de/media.media.26d389d0-0f19-41ae-8f85-a1135075d809.original1024.jpg



In Griechenland zeigt sich der Sommer Mitten im Winter. (Symbolbild) Foto: imago images/YAY Images/ via www.imago-images.de (http://www.imago-images.de)





Während die Spanier mit ungewöhnlichen Schneemengen zu kämpfen haben, schwitzen die Menschen im Süden Griechenlands bei sommerlichen Temperaturen. Was es mit dem Phänomen auf sich hat.

Athen - Warme Luftmassen aus Afrika haben am Samstag nahezu sommerliche Temperaturen vor allem in den Süden Griechenland (https://www.stuttgarter-nachrichten.de/thema/Griechenland)s gebracht. „Die Thermometer zeigen jetzt 26,8 Grad in Chania auf Kreta (https://www.stuttgarter-nachrichten.de/thema/Kreta)“, sagte eine Meteorologin im Athener Nachrichtensender Real FM am frühen Samstagnachmittag.



https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sommer-im-winter-im-sueden-griechenlands-bis-zu-30-grad-celsius-erwartet.b52aeb1b-ce6e-4171-a6aa-e56d9dd2a1f6.html
Dass kurzfristige, lokale Wetterereignissse nichts über langfristige Trends aussagen, sollte ein Füsiker eigentlich wissen...

Olliver
10.01.2021, 16:23
https://www.youtube.com/watch?v=efSPEHsHxvM

Fortuna
10.01.2021, 16:26
In Griechenland derzeit bis 30 Grad.


https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sommer-im-winter-im-sueden-griechenlands-bis-zu-30-grad-celsius-erwartet.b52aeb1b-ce6e-4171-a6aa-e56d9dd2a1f6.html
Dass kurzfristige, lokale Wetterereignissse nichts über langfristige Trends aussagen, sollte ein Füsiker eigentlich wissen...

Bei uns haben Gute im Vorgarten aus Plastiktüten und Abfall ein "Lager Moria" aufgebaut (ähnlich wie die Weihnachtskrippe in der Kirche) und jammern den Leuten vor, wie grauenhaft es ist, daß die Schatzsuchenden in Griechenland arktischen Temperaturen und schutzlos Wind und Wetter ausgesetzt sind.

Viele Dödel brechen da in Tränen aus und der Wunsch schnellstmöglich alle Versorgungssuchenden heim ins Reich zu holen wird übermächtig.

Hank Rearden
10.01.2021, 16:29
Na gut, die Sozialschmarotzer wünschen sich natürlich eisige Temperaturen und Schnee-Chaos.
Die müssen ja auch weder über vereiste Straßen zur Arbeit schlittern geschweige denn erhöhte Heizkosten bezahlen.
Ist schon klar!

Olliver
10.01.2021, 16:30
....
Dass kurzfristige, lokale Wetterereignissse nichts über langfristige Trends aussagen, sollte ein Füsiker eigentlich wissen...

Sind 8000 Jahre langfristig genug?
:haha:
https://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/lappi/gisp-last-10000-new-a.gif
Seit dem Holozän-Maximum vor rd. 8000 Jahren sind wir wieder auf dem Weg in die nächste fette Eiszeit.


http://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/lappi/65_Myr_Climate_Change_Rev.jpg

Längerfristig sind wir sowieso auf dem Weg nach UNTEN, kälter,
Was wir zZ erleben ist nur das kleine Aufrappeln der Temperatur nach der letzten KleinenEiszeit.
Alarmisten dramatisieren ein Nichts.
Was wir erleben ist Natur pur.
Mehr nicht.

http://joannenova.com.au/2010/02/the-big-picture-65-million-years-of-temperature-swings/

SprecherZwo
10.01.2021, 16:32
Sind 8000 Jahre langfristig genug?
:haha:
https://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/lappi/gisp-last-10000-new-a.gif
Seit dem Holozän-Maximum vor rd. 8000 Jahren sind wir wieder auf dem Weg in die nächste fette Eiszeit.


http://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/lappi/65_Myr_Climate_Change_Rev.jpg

Längerfristig sind wir sowieso auf dem Weg nach UNTEN, kälter,
Was wir zZ erleben ist nur das kleine Aufrappeln der Temperatur nach der letzten KleinenEiszeit.
Alarmisten dramatisieren ein Nichts.
Was wir erleben ist Natur pur.
Mehr nicht.

http://joannenova.com.au/2010/02/the-big-picture-65-million-years-of-temperature-swings/
Jaja, kleistere ruhig wieder deine immer gleichen Spam-Tapeten zum x-ten Mal hier rein :fuck:

Olliver
10.01.2021, 16:35
Jaja, kleistere ruhig wieder deine immer gleichen Spam-Tapeten zum x-ten Mal hier rein :fuck:

Plötzlich ZU LANGFRISTIG?
:haha::haha::haha:

Süßer
10.01.2021, 17:11
In Griechenland derzeit bis 30 Grad.


https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sommer-im-winter-im-sueden-griechenlands-bis-zu-30-grad-celsius-erwartet.b52aeb1b-ce6e-4171-a6aa-e56d9dd2a1f6.html
Dass kurzfristige, lokale Wetterereignissse nichts über langfristige Trends aussagen, sollte ein Füsiker eigentlich wissen...

Das Wetter wird wesentlich von den Jetstreams bestimmt, welche von der offiziellen Meteorologie zu wenig beachtet werden.

Antisozialist
10.01.2021, 19:38
Sind 8000 Jahre langfristig genug?
:haha:
https://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/lappi/gisp-last-10000-new-a.gif
Seit dem Holozän-Maximum vor rd. 8000 Jahren sind wir wieder auf dem Weg in die nächste fette Eiszeit.


http://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/lappi/65_Myr_Climate_Change_Rev.jpg

Längerfristig sind wir sowieso auf dem Weg nach UNTEN, kälter,
Was wir zZ erleben ist nur das kleine Aufrappeln der Temperatur nach der letzten KleinenEiszeit.
Alarmisten dramatisieren ein Nichts.
Was wir erleben ist Natur pur.
Mehr nicht.

http://joannenova.com.au/2010/02/the-big-picture-65-million-years-of-temperature-swings/

Warum sollen wir uns mit viel Aufwand gegen eine Klimaerwärmung wehren, wenn wir uns in der Eiszeit befinden?

Olliver
10.01.2021, 21:12
Warum sollen wir uns mit viel Aufwand gegen eine Klimaerwärmung wehren, wenn wir uns in der Eiszeit befinden?

So lange ein Pol schneebedeckt ist,
sind wir in der Eiszeit.
So ist die Definition.

Und bis das Eis weg ist?,
das dauert noch 50 Mio Jahre und mehr. ....

Olliver
11.01.2021, 04:48
https://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/sendungsbild-681709~_v-videowebl.jpg

https://www.tagesschau.de/ausland/sturmtief-spanien-101.html

Differentialgeometer
11.01.2021, 06:17
In Griechenland derzeit bis 30 Grad.


https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sommer-im-winter-im-sueden-griechenlands-bis-zu-30-grad-celsius-erwartet.b52aeb1b-ce6e-4171-a6aa-e56d9dd2a1f6.html
Dass kurzfristige, lokale Wetterereignissse nichts über langfristige Trends aussagen, sollte ein Füsiker eigentlich wissen...
Da liegt das Problem: er ist ja kein Physiker :D :haha:

Chronos
11.01.2021, 06:20
So lange ein Pol schneebedeckt ist,
sind wir in der Eiszeit.
So ist die Definition.

Und bis das Eis weg ist?,
das dauert noch 50 Mio Jahre und mehr. ....

Deine ständig wiedergekäuten Grafik-Bildchen für Legastheniker kannst du dir übers Bett nageln. Was mal vor ein paar tausenden von Jahren war, ist heute völlig irrelevant.

Dass trotz des starken Kälteeinbruchs und extremen Schneefalls in Spanien gleichzeitig in Griechenland - speziell auf Kreta - aktuell fast schon sommerliche Temperaturen von bis zu über 20°C herrschen, hast du geflissentlich unerwähnt gelassen.

Offensichtlich hat es sich noch nicht bis zu dir herumgesprochen, dass die Meteorologen schon vor vielen Jahren zu der sich abzeichnenden Klimaveränderung in Richtung wärmeren Durchschnittstemperaturen (Betonung auf "Durchschnitt", wenn dir das überhaupt etwas sagt....) sinngemäß sagten:

"Wer erwartet, dass man in der Lüneburger Heide Ananas ernten könne, wird enttäuscht sein. Aber was zunehmen wird, ist die Häufigkeit und die Stärke von Extremwetterlagen".

Und genau dies passiert derzeit. Unübersehbar.

Wir reden mal im Frühjahr über den weiteren Verlauf des jetzigen Winters und über die maximalen Temperatur-Amplituden im dann zu ziehenden Vergleich zu den Temperaturen der Sechziger, Siebziger und Anfang der Achtziger Jahre.

Aber erst im Frühjahr, wenn wir mehr wissen. Jedenfalls nehmen die Extreme deutlich zu. Siehe gerade ganz aktuell Spanien versus Griechenland.

Differentialgeometer
11.01.2021, 06:21
Deine ständig wiedergekäuten Grafik-Bildchen für Legastheniker kannst du dir übers Bett nageln. Was mal vor ein paar tausenden von Jahren war, ist heute völlig irrelevant.

Dass trotz des starken Kälteeinbruchs und extremen Schneefalls in Spanien gleichzeitig in Griechenland - speziell auf Kreta - aktuell fast schon sommerliche Temperaturen von bis zu über 20°C herrschen, hast du geflissentlich unerwähnt gelassen.

Offensichtlich hat es sich noch nicht bis zu dir herumgesprochen, dass die Meteorologen schon vor vielen Jahren zu der sich abzeichnenden Klimaveränderung in Richtung wärmeren Durchschnittstemperaturen (Betonung auf "Durchschnitt", wenn dir das überhaupt etwas sagt....) sinngemäß sagten:

"Wer erwartet, dass man in der Lüneburger Heide Ananas ernten könne, wird enttäuscht sein. Aber was zunehmen wird, ist die Häufigkeit und die Stärke von Extremwetterlagen".

Und genau dies passiert derzeit. Unübersehbar.

Wir reden mal im Frühjahr über den weiteren Verlauf des jetzigen Winters und über die maximalen Temperatur-Amplituden im dann zu ziehenden Vergleich zu den Temperaturen der Sechziger, Siebziger und Anfang der Achtziger Jahre.

Aber erst im Frühjahr, wenn wir mehr wissen. Jedenfalls nehmen die Extreme deutlich zu. Siehe gerade ganz aktuell Spanien versus Griechenland.
:gp: Grün klemmt

Olliver
11.01.2021, 06:37
..... Was mal vor ein paar tausenden von Jahren war, ist heute völlig irrelevant.....

Volltrottel!

Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann auch nix über die Zukunft sagen.


... die Häufigkeit und die Stärke von Extremwetterlagen"....
Ach was, Alarmist?
:haha:

Chronos
11.01.2021, 06:49
Volltrottel!

Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann auch nix über die Zukunft sagen.
Deinen ausschließlich für politische und gesellschaftliche Zusammenhänge geltenden Kalenderspruch kannst du dir ebenfalls neben deine Grafiken übers Bett nageln, du Vollpfosten.

Was interessiert im Zusammenhang mit der derzeitigen Klimasituation denn, was für Wetter vor Jahrtausenden mal war?
Du könntest mit deinem sinnlosen Geplapper ja noch weiter zurückgehen in die Zeit, als riesige Meteoriten in die Erde einschlugen und die Saurier ausstarben.


Ach was, Alarmist?
:haha:
Nein, aber im Gegensatz zu dir jeder beweisbaren Tatsache feindselig gegenüberstehendem Spinner bin ich Realist mit sehr gutem Beobachtungs- und Erinnerungsvermögen an die Winter-Nachttemperaturen in den Sechzigern, Siebzigern und Anfang der Achtziger Jahre, als bei Nachttemperaturen bis zu -28°C der Diesel-Treibstoff in den Tanks der LKW zu Gelee wurde.

Olliver
11.01.2021, 08:36
... Jahre, als bei Nachttemperaturen bis zu -28°C der Diesel-Treibstoff in den Tanks der LKW zu Gelee wurde.

Das wünscht du dir zurück du Vollpfosten?
:haha::haha:

Chronos
11.01.2021, 08:52
Das wünscht du dir zurück du Vollpfosten?
:haha::haha:

Das hatte ich nicht mal ansatzweise geschrieben, du Schwätzer!

Ich habe lediglich die Tatsache festgestellt, dass sich seit runden 40 Jahren keine winterlichen Nachtemperaturen in den Größenordnungen von -20°C bis -30°C mehr ereignet haben.

Was du daraus machen möchtest, interessiert mich nicht.

Jedenfalls kann man hier nachweislich feststellen, dass du mit Nebelkerzen und Ablenkungsmanövern versuchst, dich der Realität zu stellen. Und die lautet ganz klar und beweisbar, dass die Winter hier in unserer Gegend insgesamt milder geworden sind.

Ob dir Hütchentrickspieler mit deinen Grafikspielchen das nun passt oder nicht, ist völlig irrelevant.

Olliver
11.01.2021, 09:01
...dass sich seit runden 40 Jahren keine winterlichen Nachtemperaturen in den Größenordnungen von -20°C bis -30°C mehr ereignet haben.
.
Sogar jetzt aktuell in Spanien du Schwätzer!




.... versuchst, dich der Realität zu stellen. .....
Das mache ich,
ich stelle mich dem arschkalten, klimaerhitzten Wetter durch verstärktes Holzheizen!
Volltrottel!
:haha:

Chronos
11.01.2021, 09:10
Sogar jetzt aktuell in Spanien du Schwätzer!
Das ist eine Momentaufnahme. Sonst nichts.

Einer der zu erwartenden Ausreisser aus der langfristigen Statistik.

Weshalb gehst du denn nirgends auf die gleichzeitig ziemlich sommerlichen Temperaturen im griechischen Teil des Mittelmeeres ein? Tagestemperaturen von über 20°C!



Das mache ich,
ich stelle mich dem arschkalten, klimaerhitzten Wetter durch verstärktes Holzheizen!
Volltrottel!
:haha:
Heute Nacht hier in meiner Gegend eine Tiefsttemperatur von -8°C. Kein Vergleich zu den mitunter bis zu -28°C in den Sechzigern, Siebzigern und Anfang der Achtziger. Da müsstest du nämlich die schätzungsweise dreifache Menge an Holz verheizen.

Aber auch solche Fakten nimmst du in deinem Grafik-Wahn mit Kurven aus dem Pleistozän nicht zur Kenntnis.

kotzfisch
11.01.2021, 10:29
Deine ständig wiedergekäuten Grafik-Bildchen für Legastheniker kannst du dir übers Bett nageln. Was mal vor ein paar tausenden von Jahren war, ist heute völlig irrelevant.

Dass trotz des starken Kälteeinbruchs und extremen Schneefalls in Spanien gleichzeitig in Griechenland - speziell auf Kreta - aktuell fast schon sommerliche Temperaturen von bis zu über 20°C herrschen, hast du geflissentlich unerwähnt gelassen.

Offensichtlich hat es sich noch nicht bis zu dir herumgesprochen, dass die Meteorologen schon vor vielen Jahren zu der sich abzeichnenden Klimaveränderung in Richtung wärmeren Durchschnittstemperaturen (Betonung auf "Durchschnitt", wenn dir das überhaupt etwas sagt....) sinngemäß sagten:

"Wer erwartet, dass man in der Lüneburger Heide Ananas ernten könne, wird enttäuscht sein. Aber was zunehmen wird, ist die Häufigkeit und die Stärke von Extremwetterlagen".

Und genau dies passiert derzeit. Unübersehbar.

Wir reden mal im Frühjahr über den weiteren Verlauf des jetzigen Winters und über die maximalen Temperatur-Amplituden im dann zu ziehenden Vergleich zu den Temperaturen der Sechziger, Siebziger und Anfang der Achtziger Jahre.

Aber erst im Frühjahr, wenn wir mehr wissen. Jedenfalls nehmen die Extreme deutlich zu. Siehe gerade ganz aktuell Spanien versus Griechenland.

Weder in Spanien noch in Griechenland entstehen namhafte Schäden.
Über 20 Grad an der türkischen Riviera oder in Kreta ist nun wirklich nichts Besonderes für Januar.

Hurricane und Taifune nehmen an Schwere und Häufigkeit jedenfalls NICHT zu, lediglich natürlich die versicherten Schäden aus ganz anderen Gründen.
Man sollte nicht leichtfertig von der Häufung von Extremwetterereignissen reden.

Man kann in jedem Jahr einen wärmsten, kältesten, trockensten oder sonstwas Tag ermitteln seit 100 Jahren, das ist
ein Taschenspielertrick sonst nichts.

Chronos
11.01.2021, 11:39
Weder in Spanien noch in Griechenland entstehen namhafte Schäden.
Über 20 Grad an der türkischen Riviera oder in Kreta ist nun wirklich nichts Besonderes für Januar.

Hurricane und Taifune nehmen an Schwere und Häufigkeit jedenfalls NICHT zu, lediglich natürlich die versicherten Schäden aus ganz anderen Gründen.
Man sollte nicht leichtfertig von der Häufung von Extremwetterereignissen reden.

Man kann in jedem Jahr einen wärmsten, kältesten, trockensten oder sonstwas Tag ermitteln seit 100 Jahren, das ist
ein Taschenspielertrick sonst nichts.
Ich hatte kein Wort von namhaften Schäden in Spanien und Griechenland geschrieben, sondern lediglich die jetzigen Ereignisse als Ausreisser bezeichnet.

Auch von Hurrikanen und Taifunen hatte ich kein Wort geschrieben, sondern nur von einer Häufung von Trockenperioden und Starkregen-Ereignissen. Und das ist deutlich sichtbar, wie man in den letzten Jahren sehen konnte, als halbe Dörfer weggeschwemmt wurden.

Ebenfalls war meinerseits keine Rede von wärmsten, trockensten oder sonstwelchen Tagen seit 100 Jahren, sondern ausschließlich von einer belegbaren Tendenz zu milderen Wintern und noch wärmeren Sommern.

Ansonsten vertraue ich den Aussagen von unzähligen Förstern, Waldbesitzern und staatlichen Forstämtern erheblich mehr als uns reinen Theoretikern.
Unisono sind hier im Schwarzwald alle genannten Gruppen der einhelligen Meinung, dass die Durchschnittstemperaturen in den letzten Jahrzehnten leicht angestiegen sind und viele klassische Broterwerbsbäume wie besonders die Fichten unter der Wärme und Trockenheit stark gelitten haben.
Nicht ohne Grund suchen die genannten Berufsgruppen nach alternativen Baumarten und pflanzen mittlerweile mehr Buchen, Lärchen, Eichen, Douglasien und andere weniger wärmeempfindliche Sorten als Fichten an.
Die sind doch nicht alle blöd oder werden von irgendwelchen dubiosen Interessengruppen bezahlt.

Und last but not least mein Paradebeispiel: An eine gleichbleibende klimatische Situation in unseren Breiten glaube ich erst dann, wenn der Bodensee wieder mal - wie in 1963 - komplett zugefroren und mit einer so dicken Eisdecke bedeckt ist, so dass man mit Autos vom deutschen Ufer an das schweizerische Ufer fahren kann.
Und wenn wir wieder mal Nacht-Tiefsttemperaturen von deutlich über -25°C bekommen, wie in den Sechzigern, Siebzigern und Anfang der Achtziger.
Dann erst lasse ich mich davon überzeugen, dass unser Klima gleich geblieben ist.

Dr Mittendrin
11.01.2021, 11:48
Ich hatte kein Wort von namhaften Schäden in Spanien und Griechenland geschrieben, sondern lediglich die jetzigen Ereignisse als Ausreisser bezeichnet.

Auch von Hurrikanen und Taifunen hatte ich kein Wort geschrieben, sondern nur von einer Häufung von Trockenperioden und Starkregen-Ereignissen. Und das ist deutlich sichtbar, wie man in den letzten Jahren sehen konnte, als halbe Dörfer weggeschwemmt wurden.

Ebenfalls war meinerseits keine Rede von wärmsten, trockensten oder sonstwelchen Tagen seit 100 Jahren, sondern ausschließlich von einer belegbaren Tendenz zu milderen Wintern und noch wärmeren Sommern.

Ansonsten vertraue ich den Aussagen von unzähligen Förstern, Waldbesitzern und staatlichen Forstämtern erheblich mehr als uns reinen Theoretikern.
Unisono sind hier im Schwarzwald alle genannten Gruppen der einhelligen Meinung, dass die Durchschnittstemperaturen in den letzten Jahrzehnten leicht angestiegen sind und viele klassische Broterwerbsbäume wie besonders die Fichten unter der Wärme und Trockenheit stark gelitten haben.
Nicht ohne Grund suchen die genannten Berufsgruppen nach alternativen Baumarten und pflanzen mittlerweile mehr Buchen, Lärchen, Eichen, Douglasien und andere weniger wärmeempfindliche Sorten als Fichten an.
Die sind doch nicht alle blöd oder werden von irgendwelchen dubiosen Interessengruppen bezahlt.

Und last but not least mein Paradebeispiel: An eine gleichbleibende klimatische Situation in unseren Breiten glaube ich erst dann, wenn der Bodensee wieder mal - wie in 1963 - komplett zugefroren und mit einer so dicken Eisdecke bedeckt ist, so dass man mit Autos vom deutschen Ufer an das schweizerische Ufer fahren kann.
Und wenn wir wieder mal Nacht-Tiefsttemperaturen von deutlich über -25°C bekommen, wie in den Sechzigern, Siebzigern und Anfang der Achtziger.
Dann erst lasse ich mich davon überzeugen, dass unser Klima gleich geblieben ist.

Klar ändert sich Klima. Heute - 9, aber als Kind weiss ich mal -20 in den 60ern und ging mit der Zunge an die eiserne Türklinke. Ich war panisch, denn wie Eis lutschen ist so was nicht. Ich klebte fest und gefühlt nach einer Minute war ich frei.
Menschengemacht, das halte ich eben für Blödsinn.

Chronos
11.01.2021, 12:00
Klar ändert sich Klima. Heute - 9, aber als Kind weiss ich mal -20 in den 60ern und ging mit der Zunge an die eiserne Türklinke. Ich war panisch, denn wie Eis lutschen ist so was nicht. Ich klebte fest und gefühlt nach einer Minute war ich frei.
Menschengemacht, das halte ich eben für Blödsinn.

Um jedem möglichen Missverständnis vorzubeugen, betone ich nochmals, dass meine nachprüfbaren Feststellungen keinerlei Implikationen über die Ursache(n) und weitere Zukunft dieser Veränderung enthalten.

Es könnte ja durchaus sein, dass wir uns ab jetzt wieder in Richtung kühlerer Temperaturen bewegen oder aber dass der jetzige Zustand konstant bleibt. Wissen wir alle nicht, denn keiner hat eine Kristallkugel. Aber in den letzten Jahrzehnten fand bei uns eine leichte Tendenz zu leicht wärmeren Temperaturen statt. Kann auch jeder Obstbauer, Waldbewirtschafter, Ornithologe, Entomologe, Botaniker und Limnologe bestätigen.

Aber vor dem Hintergrund der Erfahrungen seit über einem halben Jahrhundert zu behaupten, das Klima in unseren Breiten verändere sich nicht, ist einfach viel zu kurzsichtig.

Dr Mittendrin
11.01.2021, 12:06
Um jedem möglichen Missverständnis vorzubeugen, betone ich nochmals, dass meine nachprüfbaren Feststellungen keinerlei Implikationen über die Ursache(n) und weitere Zukunft dieser Veränderung enthalten.

Es könnte ja durchaus sein, dass wir uns ab jetzt wieder in Richtung kühlerer Temperaturen bewegen oder aber dass der jetzige Zustand konstant bleibt. Wissen wir alle nicht, denn keiner hat eine Kristallkugel. Aber in den letzten Jahrzehnten fand bei uns eine leichte Tendenz zu leicht wärmeren Temperaturen statt. Kann auch jeder Obstbauer, Waldbewirtschafter, Ornithologe, Entomologe, Botaniker und Limnologe bestätigen.

Aber vor dem Hintergrund der Erfahrungen seit über einem halben Jahrhundert zu behaupten, das Klima in unseren Breiten verändere sich nicht, ist einfach viel zu kurzsichtig.

Sehe das genau so. Ein 30 Jähriger hat eben nicht das Beobachtungszeitfenster.
Damals als es -20 ° C hatte, kam ein Reh zum Haus her, völlig entkräftet, ich erlebte so was nur einmal.

tommy3333
11.01.2021, 15:57
Offensichtlich hat es sich noch nicht bis zu dir herumgesprochen, dass die Meteorologen schon vor vielen Jahren zu der sich abzeichnenden Klimaveränderung in Richtung wärmeren Durchschnittstemperaturen (Betonung auf "Durchschnitt", wenn dir das überhaupt etwas sagt....) sinngemäß sagten:

"Wer erwartet, dass man in der Lüneburger Heide Ananas ernten könne, wird enttäuscht sein. Aber was zunehmen wird, ist die Häufigkeit und die Stärke von Extremwetterlagen".

Na ja, Extremwetterlagen entstehen am ehesten durch ein regional hohes Temperaturgefälle - die globale Durchschnittstemperatur muss sich dadurch nicht zwangsläufig geändert haben (kann, muss aber nicht).

Bolle
11.01.2021, 17:41
Seit langem wieder einmal ein kritischer Beitrag zur Klimahysterie!


Vermeintlicher Lock-in-Effekt von 2,1 Grad
Die Gefahr alarmistischer Klimaschlagzeilen Ein Gastbeitrag von Stefan Rahmstorf (https://www.spiegel.de/impressum/autor-e7e38f3d-0001-0003-0000-000000027129)
Dramatisch übertriebene Berichte über Forschungsergebnisse können Resignation auslösen. Ein aktuelles Beispiel machte wieder Schlagzeilen – dabei war die Methode wenig aussagekräftig.



https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimakrise-die-gefahr-alarmistischer-klima-studien-a-1dd0222f-7cf0-459b-8f22-04b68383097b

Olliver
12.01.2021, 05:30
Seit langem wieder einmal ein kritischer Beitrag zur Klimahysterie!



https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/klimakrise-die-gefahr-alarmistischer-klima-studien-a-1dd0222f-7cf0-459b-8f22-04b68383097b

Bei Stefan Rahmstorf wäre ich skeptisch,
er ist ein ausgewiesener PIK-Alarmist.
Seine Prognose unten in der Grafik in schwarz, R.



Sämtliche Horror-Szenarien der IPCC-Fälscherbanden waren übertrieben, und müssen Stück für Stück zurück genommen werden! Zurück-rudern nennt man das

https://docplayer.org/docs-images/60/44470640/images/8-5.png

Die IPCC- Prognosen des Meeresspiegels wurden von Bericht zu Bericht zurück genommen!

Olliver
12.01.2021, 05:57
Na ja, Extremwetterlagen entstehen am ehesten durch ein regional hohes Temperaturgefälle - die globale Durchschnittstemperatur muss sich dadurch nicht zwangsläufig geändert haben (kann, muss aber nicht).

https://image.saechsische.de/954x636/6/8/68qhpqb8ep5jed0nwhg118x3ns47bptt.jpg

Zweistellige Minusgrade möglich

Extrem-Lage in München: Experte kündigt intensives Wetter-Ereignis an - „Heftiger als das, was wir gewohnt sind“
Aktualisiert: 12.01.202106:14


Das Winter-Wetter hat Fahrt aufgenommen. Eine „Schnee-Bombe“ ist in Deutschland im Anmarsch, nachts fallen die Temperaturen auf zweistellige Minusgrade. München liegt mitten im betroffenen Bereich.

Update vom 11. Januar, 22.00 Uhr: In der Nacht zum Dienstag wird es in der bayerischen Landeshauptstadt bitterkalt. Die Temperaturen sinken auf minus 12 Grad, dabei bleibt der Himmel wolkenverhangen. Diese Wolken sind es auch, die sich in der Nacht zum Dienstag (12. Januar) beginnen zu leeren und zwar in Form einer dicken Schicht Neuschnee. Zunächst sollen im Norden flächendeckend ein bis fünf Zentimeter Schnee fallen, so die Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD).



30 Zentimeter Neuschnee in München fallen. Der Experte spricht von einer wahren „Schnee-Bombe“, die heftiger ausfallen könnte, als man es sonst in Deutschland gewohnt sei. Zudem bleibt es bei eisigen Temperaturen die vor allem Nachts deutlich unter 0 Grad bleiben werden.

München: Ganzer Freistaat bald eingeschneit - Sturmböen und Glätte als Gefahr für Autofahrer
Im Norden Bayerns, an der Donau sowie im Alpenvorland rechne der DWD auch mit stürmischen Böen und lokalen Schneeverwehungen. In den Höhenlagen des Bayerischen Waldes und der Alpen erwarten die Meteorologen Sturmböen bis zu 100 Stundenkilometern. Aufgrund von Wind, Glätte und schlechter Sicht sollten Autofahrer am Dienstag besonders vorsichtig sein. Wer auf eine Alternative zum Auto umsteigen kann, sollte dieses in den kommenden Tagen besser stehen lassen.

Erstmeldung vom 11. Januar 10.40 Uhr

München - Das neue Jahr hat in weiten Teilen Deutschlands sehr winterlich begonnen. Rund um München fiel nach dem Jahreswechsel der erste nennenswerte Schnee der Saison, jetzt sinken die Temperaturen in den kommenden Tagen auf die bisher tiefsten des laufenden Winters. Für den Süden und den Osten Deutschlands bahnt sich eine turbulente Wetter-Lage an: Bis Donnerstag bildet sich mit wenigen Lücken, vor allem im Nord-Westen Deutschlands, eine Schneedecke. Besonders im Süden kommt es wetter.com zufolge zu Schneehöhen von bis zu 130 Zentimeter im äußersten Süden des Landes. Auch in München wird eine dicke Schneedecke erwartet.

Wetter in Deutschland: Temperaturen krachen in den Keller - dann kommt extreme Lage
Zu Beginn der Woche, in der Nacht auf Dienstag (12. Januar) sinken die Temperaturen in München* auf bis zu minus 12 Grad, was auch Gefahren für den Körper mit sich bringen kann.. Der weitere Verlauf der Woche bleibt kühl, ganz so drastisch sollen wetter.com nach die Temperaturen jedoch nicht mehr sinken. Es bleibt dennoch bei kalten Nächten mit durchschnittlich minus vier Grad. Doch die Besonderheit der Wetter-Woche zeigt sich in den kommenden Tagen besonders aufgrund der fallenden Schneemenge.

Wetter-Hammer in Deutschland kommt: Experte rechnet mit großem Schneefall-Ereignis
„Der Schneefall in der kommenden Woche könnte etwas heftiger ausfallen als das, was wir in Deutschland gewohnt sind“, sagt Jan Schenk, Metereologe von „The Weather Channel Deutschland“ voraus. Losgehen soll es in der Nacht auf Dienstag, auch in München. Insgesamt drei Tage lang soll es in der Isar-Metropole schneien, Schenk nach wird mit 30 Zentimeter bis Donnerstag gerechnet. „Es droht tatsächlich ein großes Schneefall-Ereignis in Deutschland, es könnte sein, dass in den kommenden Tagen eine richtige Schnee-Bombe kommt“, fasst Jan Schenk die Wetter-Lage in der kommenden Woche zusammen.
https://www.tz.de/muenchen/wetter-deutschland-experte-schnee-bombe-muenchen-bayern-heftig-warnung-zr-90164373.html

Dafür, dass es "Nie wieder Schnee geben wird?!"
Ganz schön heftig.


https://www.youtube.com/watch?v=SIJGTV6g6ow

Kann auch dieses Jahr wieder klappen. Oder ist das zu wenig Schnee?

"In Deutschland gehören klirrend kalte Winter der Vergangenheit an: "Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben", sagt der Wissenschaftler Mojib Latif vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie." Zu finden unter http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/winter-ade-nie-wieder-schnee-a-71456.html


Dieser alarmistische Pseudo-"Wissenschaftler" wird sich noch umgucken.
Schneemassen kommen auf uns zu.

Die NAO dreht sich auch ins Kalte,
Nasa hat Satelliten-Daten, sie stehen auf KALT

Olliver
12.01.2021, 06:35
https://scontent-ham3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/137585721_229629175307122_8033917447712611602_o.jp g?_nc_cat=110&ccb=2&_nc_sid=5b7eaf&_nc_ohc=455Q2ME6bJAAX9dsjaX&_nc_ht=scontent-ham3-1.xx&oh=b814330c3422bcf2361f024175f9df0e&oe=6023BBC2
https://scontent-ham3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/137585721_229629175307122_8033917447712611602_o.jp g?_nc_cat=110&ccb=2&_nc_sid=5b7eaf&_nc_ohc=455Q2ME6bJAAX9dsjaX&_nc_ht=scontent-ham3-1.xx&oh=b814330c3422bcf2361f024175f9df0e&oe=6023BBC2

Olliver
12.01.2021, 09:45
Hessen
Schnee sorgt für Unfälle und bremst Busverkehr aus
Veröffentlicht am 12.01.21 um 10:27 Uhr
Audio 00:36 Min. |12.01.21
Glätte und Schnee: Rund 100 Unfälle im Taunus und in Frankfurt
Ein mit einigen Fahrgästen besetzter Bus ist im morgendlichen Berufsverkehr bei Schneetreiben auf der Friedberger Landstraße unterwegs.

Weite Teile Hessens liegen seit dem Morgen unter einer dicken Schneedecke. Die Folge: Unfälle auf den Straßen und Chaos im Busverkehr. Nach leichten Plusgraden wird es Ende der Woche richtig eisig.

Der Dienstag ist in weiten Teilen Hessens mit dicken Flocken gestartet: Auf den Gipfeln von Feldberg und Wasserkuppe fielen zum Teil mehr als 30 Zentimeter Neuschnee, auch in vielen tieferen Regionen reichte es für eine geschlossene Schneedecke. Besonders betroffen sind das Rhein-Main-Gebiet und Südhessen, wie hr-Meteorologe Tim Staeger berichtet.

Unfälle und Chaos im Busverkehr
Das winterliche Wetter sorgt seit dem Morgen für Chaos, vor allem im öffentlichen Nahverkehr. Dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) zufolge fielen unter anderem im Busverkehr im Rheingau-Taunus-Kreis sowie im Main-Taunus-Kreis, Hochtaunuskreis und Wetteraukreis einzelne Buslinien wegen Schnees und Glätte aus. Außerdem müssten Fahrgäste mit Verspätungen rechnen.

Auch im Kreis Gießen und im Vogelsberg kommt es demnach wegen des Schnees auf mehreren Buslinien zu Ausfällen und Verspätungen. Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) meldete, dass die Strecke über die Sababurg am Vormittag nicht befahrbar sei. Die Busse werden umgeleitet.
...
"Ausgewachsener Winter mit Schmuddel-Einschüben"
Die Schneebruch-Gefahr lasse im Laufe des Tages nach ...

https://www.hessenschau.de/panorama/schnee-sorgt-fuer-unfaelle-und-bremst-busverkehr-aus,schnee-verkehr-106.html

SprecherZwo
12.01.2021, 10:08
Hessen
Schnee sorgt für Unfälle und bremst Busverkehr aus
Veröffentlicht am 12.01.21 um 10:27 Uhr
Audio 00:36 Min. |12.01.21
Glätte und Schnee: Rund 100 Unfälle im Taunus und in Frankfurt
Ein mit einigen Fahrgästen besetzter Bus ist im morgendlichen Berufsverkehr bei Schneetreiben auf der Friedberger Landstraße unterwegs.

Weite Teile Hessens liegen seit dem Morgen unter einer dicken Schneedecke. Die Folge: Unfälle auf den Straßen und Chaos im Busverkehr. Nach leichten Plusgraden wird es Ende der Woche richtig eisig.

Der Dienstag ist in weiten Teilen Hessens mit dicken Flocken gestartet: Auf den Gipfeln von Feldberg und Wasserkuppe fielen zum Teil mehr als 30 Zentimeter Neuschnee, auch in vielen tieferen Regionen reichte es für eine geschlossene Schneedecke. Besonders betroffen sind das Rhein-Main-Gebiet und Südhessen, wie hr-Meteorologe Tim Staeger berichtet.

Unfälle und Chaos im Busverkehr
Das winterliche Wetter sorgt seit dem Morgen für Chaos, vor allem im öffentlichen Nahverkehr. Dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) zufolge fielen unter anderem im Busverkehr im Rheingau-Taunus-Kreis sowie im Main-Taunus-Kreis, Hochtaunuskreis und Wetteraukreis einzelne Buslinien wegen Schnees und Glätte aus. Außerdem müssten Fahrgäste mit Verspätungen rechnen.

Auch im Kreis Gießen und im Vogelsberg kommt es demnach wegen des Schnees auf mehreren Buslinien zu Ausfällen und Verspätungen. Der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) meldete, dass die Strecke über die Sababurg am Vormittag nicht befahrbar sei. Die Busse werden umgeleitet.
...
"Ausgewachsener Winter mit Schmuddel-Einschüben"
Die Schneebruch-Gefahr lasse im Laufe des Tages nach ...

https://www.hessenschau.de/panorama/schnee-sorgt-fuer-unfaelle-und-bremst-busverkehr-aus,schnee-verkehr-106.html
In NRW derzeit 8 Grad und Regen. Voll der Mega-Giga-Winter.

Chronos
12.01.2021, 10:23
Na ja, Extremwetterlagen entstehen am ehesten durch ein regional hohes Temperaturgefälle - die globale Durchschnittstemperatur muss sich dadurch nicht zwangsläufig geändert haben (kann, muss aber nicht).
Eben, eben. Die Niederschlagsmengen und -häufigkeiten korrelieren ganz bestimmt nicht direkt mit den langfristigen Durchschnittstemperaturen, und schon gar nicht linear.

Da hängen sehr viele Variablen dran, u.a. Unterschiede und Ausdehnungen verschiedener Druckgebiete, Wolkengrößen und Wasserdampfmengen, spezielle wiederkehrende Anomalien wie El Nino und Co., Geschwindigkeit von Golfstrom und der damit zusammenhängenden weltumspannenden unterseeischen Ausgleichsströmungen und nicht zuletzt auch die Auswirkungen des Coriolis-Effekts auf die Luftmassen mit jeweils unterschiedlichen Dichten und Temperaturen sowie deren Wasserdampfsättigungen.

Das ganze Wettergeschehen ist einfach viel zu erratisch bzw. chaotisch, um kurzzeitige Wettererscheinungen in einen überschaubaren Zusammenhang mit den langfristigen Durchschnittstemperaturen bringen zu wollen.

Aber sicher dürfte auch sein, dass sich etwas in der langfristigen Gesamtlage ändert. Da kommt natürlich auch der individuelle, zeitgenössische "Empfindungsbereich" über Temperaturen und Niederschlagsmengen hinzu.

Wenn ich beispielsweise wie heute morgen irgendwo lese, dass im Bereich von Oberbayern "eisige Temperaturen von unter null Grad" zu erwarten sind, kann ich nur noch müde vor mich hin grinsen.
"Eisige Temperaturen unter null Grad" sind nun wirklich nicht so aussergewöhnlich für Januar, oder trügt mich meine Erinnerung an Nachttemperaturen nahe der -30°C-Marke noch vor einem halben Jahrhundert? :D

Olliver
12.01.2021, 11:07
In NRW derzeit 8 Grad und Regen. Voll der Mega-Giga-Winter.

Erzähl das den Schneeschiebern in Spanien etc............


https://globalcryospherewatch.org/state_of_cryo/snow/ec-tracker_nh_swe.png

Olliver
12.01.2021, 12:07
https://scontent-ham3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/137520018_4271010489581716_9128375088236187172_o.j pg?_nc_cat=110&ccb=2&_nc_sid=5b7eaf&_nc_ohc=KDTUJgpTYmsAX-XTYsF&_nc_ht=scontent-ham3-1.xx&oh=03dd1cf36675577b4b0c0d88c3b8c86f&oe=602379F7
:haha:

Differentialgeometer
12.01.2021, 13:53
Erzähl das den Schneeschiebern in Spanien etc............


https://globalcryospherewatch.org/state_of_cryo/snow/ec-tracker_nh_swe.png
Wie oft willst Du das eigentlich noch posten. Aus der selben (!!!!!) Quelle kann man ebenfalls lesen, dass Du falsch liegst, Du Tölpel.

Olliver
12.01.2021, 14:59
Wie oft willst Du das eigentlich noch posten. Aus der selben (!!!!!) Quelle kann man ebenfalls lesen, dass Du falsch liegst, Du Tölpel.

Ach du Dschihadisten-Tölpel mit deiner gekürzten Koran-Unterzeile,
du erkennst nicht Schnee-Überschuss, seit Jahren?

Wundert mich nicht.

Chronos
12.01.2021, 15:44
Ach du Dschihadisten-Tölpel mit deiner gekürzten Koran-Unterzeile,
du erkennst nicht Schnee-Überschuss, seit Jahren?

Wundert mich nicht.

Schneeüberschuss? Und dann auch noch seit Jahren?

Im Winter 2017/2018 musste wir hier (am Rand des Schwarzwalds) während des ganzen Winters insgesamt nur ein einziges Mal Schnee schippen (Garageneinfahrt und Bürgersteig), im Winter 2018/2019 nur zweimal.

Heute schneit es allerdings heftig. Zweimal heute geschippt und jedes mal runde 15 Zentimeter. Wie es nun bis April weitergeht, wissen wir allerdings alle nicht.

Aber von Schneeüberschuss kann seit runden 20 Jahren keine Rede mehr sein. Blödsinn.

Übrigens heute in Freiburg tagsüber 3°C. Plus. Wo bleibt denn deine eisige Kälte, von der du heute früh so euphorisiert geschrieben hast?....

Olliver
12.01.2021, 15:50
Schneeüberschuss? Und dann auch noch seit Jahren?
....

Es geht ja auch nicht um den Schwarzwald,
sondern um die GESAMTE Nordhalbkugel.

Und ja, da ist so viel gefallen, dass noch Schnee von letztem Jahr übrig geblieben, liegen geblieben ist, erkennbar links an der roten Kurve.........

Chronos
13.01.2021, 05:39
Es geht ja auch nicht um den Schwarzwald,
sondern um die GESAMTE Nordhalbkugel.

Und ja, da ist so viel gefallen, dass noch Schnee von letztem Jahr übrig geblieben, liegen geblieben ist, erkennbar links an der roten Kurve.........

Aha, wieder mal eine passende Kurve, die gerade die etwas stärkeren Niederschläge der noch nicht mal abgeschlossenen, aktuellen Saison 2020/2021 erfasst. Und das dann auch noch als Beweis für die angeblichen Schneeüberschüsse seit Jahren? Meine Güte, was für schäbige und dazu einfältige Tricks!

Und was interessiert mich zudem hinsichtlich der Klimaentwicklung die gesamte Nordhalbkugel?

Ich beziehe mich viel praxisgerechter auf eine einzelne Region, die ich nun seit fast sieben Jahrzehnten sehr gut kenne und das lokale Geschehen aufgrund vieler einzelner Erinnerungen viel besser beurteilen kann. Sozusagen empirisch.

Dadurch kann ich nicht auf deine Hütchenspielertricks mit den vielen Grafiken hereinfallen.

Deine Masche ist sehr durchsichtig. Redet mal von den Temperaturen, kommst du mit einer Kurve aus der Region X, in der die Verläufe gerade in deine Mauschelei passen. Redet man über Niederschläge, kommst du mit einer Kurve aus der Region Y, die dann ebenfalls scheinbar (nicht "anscheinend") deine kruden Hypothesen beweisen soll.

So arbeiten üblicherweise Falschspieler mit einem aus dem Ärmel gezauberten falschen Ass.....

Olliver
13.01.2021, 06:16
Aha, wieder mal eine passende Kurve, die gerade die etwas stärkeren Niederschläge der noch nicht mal abgeschlossenen, aktuellen Saison 2020/2021 erfasst. Und das dann auch noch als Beweis für die angeblichen Schneeüberschüsse seit Jahren? Meine Güte, was für schäbige und dazu einfältige Tricks!

Und was interessiert mich zudem hinsichtlich der Klimaentwicklung die gesamte Nordhalbkugel?

Ich beziehe mich viel praxisgerechter auf eine einzelne Region, die ich nun seit fast sieben Jahrzehnten sehr gut kenne und das lokale Geschehen aufgrund vieler einzelner Erinnerungen viel besser beurteilen kann. Sozusagen empirisch.

Dadurch kann ich nicht auf deine Hütchenspielertricks mit den vielen Grafiken hereinfallen.

Deine Masche ist sehr durchsichtig. Redet mal von den Temperaturen, kommst du mit einer Kurve aus der Region X, in der die Verläufe gerade in deine Mauschelei passen. Redet man über Niederschläge, kommst du mit einer Kurve aus der Region Y, die dann ebenfalls scheinbar (nicht "anscheinend") deine kruden Hypothesen beweisen soll.

So arbeiten üblicherweise Falschspieler mit einem aus dem Ärmel gezauberten falschen Ass.....

Glaub du weiter an die MENSCHENGEMACHTE Klimaerhitzung,
wirf deine Heizung raus,
und friere fröhlich.......

Ich glaube weiterhin an die Natur,
die macht das Klima, nicht wir.

Chronos
13.01.2021, 06:23
Glaub du weiter an die MENSCHENGEMACHTE Klimaerhitzung,
wirf deine Heizung raus,
und friere fröhlich.......

Ich glaube weiterhin an die Natur,
die macht das Klima, nicht wir.

Siehste, das ist genau deine hinterlistige und hinterfotzige Tour!

Ich habe nirgends auch nur sinngemäß angedeutet, dass ich die faktisch stattfindenden Veränderungen des Klimas auf menschliche Einflüsse zurückführe. Aber du kommst dann stante pede mit derartigen Unterstellungen.

Das ist äusserst unseriös und hinterhältig. Aber das ist man von dir ja mittlerweile gewohnt.

Such dir doch endlich mal ein Hobby, das deine viele Freizeit ausfüllt. Dann müsstest du nicht quasi rund um die Uhr in diversen Foren abhängen und den dortigen wie auch den hiesigen Nutzern mit deinem E-Auto-Fimmel und Klimadilettantismus auf die Nerven gehen.

Olliver
13.01.2021, 06:29
...
Ich habe nirgends auch nur sinngemäß angedeutet, dass ich die faktisch stattfindenden Veränderungen des Klimas auf menschliche Einflüsse zurückführe. .....

Das ist doch super.
Dann sind wir uns doch einig.

Und du brauchst mich in Zukunft nicht ständig beleidigen.
Geht doch auch ohne.
:happy:

MANFREDM
13.01.2021, 09:18
Das ist doch super. Dann sind wir uns doch einig.

Und du brauchst mich in Zukunft nicht ständig beleidigen. Geht doch auch ohne. :happy:

Du beleidigst doch ständig weiter. Reklame & Lügen & dummes Zeug labern. Dein EIKE-Gequatsche ist doch ständiger Müll. Es geht auch anders: http://www.drroyspencer.com/latest-global-temperatures/

Chronos
13.01.2021, 11:37
Das ist doch super.
Dann sind wir uns doch einig.

Und du brauchst mich in Zukunft nicht ständig beleidigen.
Geht doch auch ohne.
:happy:

Wenn hier jemand beleidigt, dann doch wohl du, und zwar die Intelligenz der anderen Nutzer mit deinen einfältigen Taschenspielertricks vom Jahrmarkt.

Sjard
13.01.2021, 12:25
Habe gerade gelesen das sich das Ozonloch in der Antarktis geschlossen hat. Was haltet ihr davon ?

Politikqualle
13.01.2021, 12:27
Habe gerade gelesen das sich das Ozonloch in der Antarktis geschlossen hat. Was haltet ihr davon ? .. wo ? was wird geschrieben ? ..
.. einfach mal die Überschrift von diesem Thread lesen ..

Hank Rearden
14.01.2021, 19:23
Merkels Energiewende beginnt, sich auszuzahlen:
Schnee-Chaos statt Trockenheit, zweistellige Minusgrade statt Wärme!
Endlich, wurde auch langsam mal Zeit!
Allerdings müsste es bis April weiter durchgängig schneien, um die Trockenheit zu beseitigen.
Naja, hoffen wir mal, dass noch anständig was runterkommt!
https://www.tz.de/muenchen/wetter-deutschland-experte-schnee-historisch-bayern-muenchen-zr-90164373.html

Olliver
15.01.2021, 06:24
Merkels Energiewende beginnt, sich auszuzahlen:
Schnee-Chaos statt Trockenheit, zweistellige Minusgrade statt Wärme!
Endlich, wurde auch langsam mal Zeit!
Allerdings müsste es bis April weiter durchgängig schneien, um die Trockenheit zu beseitigen.
Naja, hoffen wir mal, dass noch anständig was runterkommt!
https://www.tz.de/muenchen/wetter-deutschland-experte-schnee-historisch-bayern-muenchen-zr-90164373.html


https://www.youtube.com/watch?v=DRaCfWjBlao

Klimaschau (Ausgabe 8)
14.01.2021

Die Klimaschau informiert über Neuigkeiten aus den Klimawissenschaften und von der Energiewende. In dieser Ausgabe vom 14. Januar 2021 geht es um einen neuen sibirischen Kälterekord, den Absturz der globalen Temperaturen im Dezember 2020, gestiegene deutsche Stromimporte, das EEG 2021 und das unwahrscheinliche RCP 8.5 Emissionsszenario. Viel Spaß beim Anschauen!

LINKS:
Sibirischer Kälterekord
SWR: https://www.swr3.de
n-tv: https://www.n-tv.de
Dezembertemperaturen 2020
Dr. Roy Spencer: http://www.drroyspencer.com
NOAA Climate Prediction Center: https://www.cpc.ncep.noaa.gov
Deutsche Stromimporte
Badische Neueste Nachrichten: https://bnn.de
Deutschland mit höchstem Strompreise der Welt: Klimaschau 2

EEG 2021
DIE WELT: https://www.welt.de
Naturschutzinitiative (NI): https://naturschutz-initiative.de
EEG 2021 in Kraft getreten: https://www.fleischwirtschaft.de
RCP 8.5
Hausfather et al. 2020: https://www.nature.com
Pedersen et al. 2020: https://www.nature.com
Kritik am RCP8.5 Emissionsszenario in Kapitel 39 in „Unerwünschte Wahrheiten“: https://www.amazon.de/gp/product/3784...
CO2-Emissionsszenarien: https://de.wikipedia.org
Prof. Schellnhuber als Regierungsberater in Klimafragen: https://www.pik-potsdam.de
Schellnhuber 2011: https://www.fvee.de

Olliver
15.01.2021, 06:40
https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/1609220798139%2Ckaelterekord-sibirien-100~_v-16x9@2dL_-6c42aff4e68b43c7868c3240d3ebfa29867457da.jpg
Ein älterer obdachloser Mann wärmt sich, eingewickelt in eine Steppdecke, an den Rohren eines städtischen Heizungssystems (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Kälterekord in Sibirien: Thermometer auf minus 49 Grad gesunken
STAND29.12.2020, 6:40 Uhr

In Sibirien haben Meteorologen neue Kälterekorde gemessen. In einigen Regionen sei es so kalt wie in den vergangenen 50 bis 100 Jahren nicht mehr. Viele Menschen mussten behandelt werden.

Im Dorf Teguldet nahe der Großstadt Tomsk sei das Thermometer am Wochenende auf minus 49 Grad gesunken, sagte ein Wetterexperte am Montag der russischen Staatsagentur Tass.

Sibirien: So kalt wie seit 50 bis 100 Jahren nicht mehr

In Nowosibirsk wurden demnach zwischen minus 37 und minus 41 Grad gemessen. Frühere Rekorde in Sibiriens größter Stadt seien um 5 Grad getoppt worden. In anderen Regionen sei es so kalt gewesen wie in den vergangenen 50 bis 100 Jahren nicht mehr, sagte der Sprecher.

Westsibirien hat die Meteorologen tief beeindruckt.

Meteorologen zum Kälterekord in Sibirien

Menschen wegen Erfrierungen im Krankenhaus
Nach Angaben der Behörden mussten viele Menschen mit Erfrierungen behandelt werden. Außerdem habe es zahlreiche Verkehrsunfälle und Flugausfälle gegeben.
...

https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/kaelterekord-sibirien-104.html

Hank Rearden
15.01.2021, 08:30
Kälterekord in Sibirien: Thermometer auf minus 49 Grad gesunken
STAND29.12.2020, 6:40 Uhr

In Sibirien haben Meteorologen neue Kälterekorde gemessen. In einigen Regionen sei es so kalt wie in den vergangenen 50 bis 100 Jahren nicht mehr. Viele Menschen mussten behandelt werden.

Im Dorf Teguldet nahe der Großstadt Tomsk sei das Thermometer am Wochenende auf minus 49 Grad gesunken, sagte ein Wetterexperte am Montag der russischen Staatsagentur Tass.

Sibirien: So kalt wie seit 50 bis 100 Jahren nicht mehr

In Nowosibirsk wurden demnach zwischen minus 37 und minus 41 Grad gemessen. Frühere Rekorde in Sibiriens größter Stadt seien um 5 Grad getoppt worden. In anderen Regionen sei es so kalt gewesen wie in den vergangenen 50 bis 100 Jahren nicht mehr, sagte der Sprecher.

Westsibirien hat die Meteorologen tief beeindruckt.

Meteorologen zum Kälterekord in Sibirien

Menschen wegen Erfrierungen im Krankenhaus
Nach Angaben der Behörden mussten viele Menschen mit Erfrierungen behandelt werden. Außerdem habe es zahlreiche Verkehrsunfälle und Flugausfälle gegeben.
...

https://www.swr3.de/aktuell/nachrichten/kaelterekord-sibirien-104.html

Yessssss! :dg:
Das sind erfreuliche Nachrichten, aber bis wir endlich auch in der BRD solch tolles Wetter haben, bleibt noch viel zu tun!!!

Olliver
15.01.2021, 09:00
Yessssss! :dg:
Das sind erfreuliche Nachrichten, aber bis wir endlich auch in der BRD solch tolles Wetter haben, bleibt noch viel zu tun!!!

Ein Teil haben wir schon erreicht:
Obdachlose sind mehr und dürfen nicht mehr in die Wärmestuben,
wegen Corona!

:hsl:
:gib5:

kotzfisch
15.01.2021, 10:19
Dr. Roy Spencer sagte doch auf seiner Website: Das Klima ändert sich, ob mit oder ohne unser Zutun.
Billionen ausgeben zu wollen, um ein Land CO2 neutral zu stellen, dass 1,8% global zum Ausstoß beiträgt,
während im Paris Abkommen China mit 30% nicht zur Reduktion verpflichtet ist, ist erkennbar Wahnsinn.

Damit ist, ob man eine Wirksamkeit des anthropogenen CO2 unterstellt oder nicht, eigentlich alles gesagt.
Wir befinden uns mit dem uns aufgebundenen Bären des Klimaschutzes, der Fachkräfteeinflutung und
dem Coronairrsinn auf einem Sturzflug in die Bedeutungslosigkeit und des Elends.

Das sollte klar sein.

romeo1
16.01.2021, 08:32
Dr. Roy Spencer sagte doch auf seiner Website: Das Klima ändert sich, ob mit oder ohne unser Zutun.
Billionen ausgeben zu wollen, um ein Land CO2 neutral zu stellen, dass 1,8% global zum Ausstoß beiträgt,
während im Paris Abkommen China mit 30% nicht zur Reduktion verpflichtet ist, ist erkennbar Wahnsinn.

Damit ist, ob man eine Wirksamkeit des anthropogenen CO2 unterstellt oder nicht, eigentlich alles gesagt.
Wir befinden uns mit dem uns aufgebundenen Bären des Klimaschutzes, der Fachkräfteeinflutung und
dem Coronairrsinn auf einem Sturzflug in die Bedeutungslosigkeit und des Elends.

Das sollte klar sein.

Den merkelschen Klatschaffen ist dies aber überhaupt nicht klar. Die halten gegenteilige Berichte vom angeblich menschengemachten Klimawandel für eine VT.

Differentialgeometer
16.01.2021, 08:34
Dr. Roy Spencer sagte doch auf seiner Website: Das Klima ändert sich, ob mit oder ohne unser Zutun.
Billionen ausgeben zu wollen, um ein Land CO2 neutral zu stellen, dass 1,8% global zum Ausstoß beiträgt,
während im Paris Abkommen China mit 30% nicht zur Reduktion verpflichtet ist, ist erkennbar Wahnsinn.

Damit ist, ob man eine Wirksamkeit des anthropogenen CO2 unterstellt oder nicht, eigentlich alles gesagt.
Wir befinden uns mit dem uns aufgebundenen Bären des Klimaschutzes, der Fachkräfteeinflutung und
dem Coronairrsinn auf einem Sturzflug in die Bedeutungslosigkeit und des Elends.

Das sollte klar sein.
Dss sag ja sogar ich: globale Probleme können nicht lokal gelöst werden - speziell nicht, wenn DE einen so geringen Anteil hat.

Olliver
16.01.2021, 09:21
https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/p843x403/138856792_1684009148443204_1145179981688717783_o.p ng?_nc_cat=106&ccb=2&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=BrvEK2VcBegAX8NqnuP&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&_nc_tp=30&oh=309baa47638e08fffba714ac80c0cd25&oe=602802EE
Mentaler Permafrost.
Endstufe.


Libertäre Initiative
18 Std. ·
Wir profitieren alle von den höchsten Energiepreisen innerhalb der EU. Wer etwas anderes behauptet, ist ein rechter Libertärpopulist.
https://www.facebook.com/Bundesregierung/posts/3674280125997030

Antisozialist
16.01.2021, 09:28
Dr. Roy Spencer sagte doch auf seiner Website: Das Klima ändert sich, ob mit oder ohne unser Zutun.
Billionen ausgeben zu wollen, um ein Land CO2 neutral zu stellen, dass 1,8% global zum Ausstoß beiträgt,
während im Paris Abkommen China mit 30% nicht zur Reduktion verpflichtet ist, ist erkennbar Wahnsinn.

Damit ist, ob man eine Wirksamkeit des anthropogenen CO2 unterstellt oder nicht, eigentlich alles gesagt.
Wir befinden uns mit dem uns aufgebundenen Bären des Klimaschutzes, der Fachkräfteeinflutung und
dem Coronairrsinn auf einem Sturzflug in die Bedeutungslosigkeit und des Elends.

Das sollte klar sein.

Wir leben in einer Eiszeit. Welchen Sinn soll das machen, diesen Zustand mit viel Aufwand zu bewahren?

kotzfisch
16.01.2021, 09:39
Wir leben in einer Eiszeit. Welchen Sinn soll das machen, diesen Zustand mit viel Aufwand zu bewahren?

Richtig- könnte man auch gar nicht, weil das Blödsinn ist.
Da sieht man nur, wie geisteskrank die Menschheit ist.

Antisozialist
16.01.2021, 09:52
Richtig- könnte man auch gar nicht, weil das Blödsinn ist.
Da sieht man nur, wie geisteskrank die Menschheit ist.

Man sollte den Menschen klarmachen, dass sie im Winter eine teure Klimaanlage kaufen wollen.

Olliver
16.01.2021, 12:12
Richtig- könnte man auch gar nicht, weil das Blödsinn ist.
Da sieht man nur, wie geisteskrank die Menschheit ist.

:gp::gp::gp:

--------------------------------



https://www.youtube.com/watch?v=H8GA03dsifE

QuotHilden-GenderStaat,
aber fast fehlerfrei ablesen kann sie, immerhin!?
;)

navy
16.01.2021, 21:37
Die angesagte Hitze Welle der Klima Forscher, der Angela Merkel Panikmacher, um Geld zustehlen, schlug zu. Nach 35 Jahren, wieder Schnee Treiben in Madris, Flugplatz etc. Alles dicht. Volks Verarschung der Medien und der Angela Merkel: Wissenschaftler um Geld zustehlen


Sa, 16. Jan 2021
Madrids wunderbar chaotisches Schnee-Management

https://www.tichyseinblick.de/wp-content/uploads/2021/01/Bildschirmfoto-2021-01-15-um-15.55.19-600x0-c-default.png

Winter gibt es auch in Spanien, dennoch hat sich das Land angesichts starken Schneefalls verhalten, als wäre ein Wunder geschehen. Streckenweise war das erfrischend und fröhlich..............
Madrid kommt auch 2021 nicht zur Ruhe

Die ganze Nacht zum Samstag schneite es durch und noch bis zum Nachmittag des gleichen Tages, dann kam Vater Frost. Teilweise sanken die Temperaturen nachts unter 10 Grad Minus in der Stadt. Heizungen fielen aus, Wasservorräte froren zu. Die historische Kälte soll noch bis kommenden Dienstag anhalten. Trotz herrlichstem Sonnenschein hat sich deswegen die Winterlandschaft in Madrid kaum verändert. Noch immer fallen Äste unter der Last des Schnees herunter, Teile von Dächern, Autos springen nicht an und in vielen Häusern ist es feucht geworden.
https://www.tichyseinblick.de/wp-content/uploads/2021/01/Spain_Snow_Jan_2021_7.jpg

https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/madrids-wunderbar-chaotisches-schnee-management/


https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/p843x403/138856792_1684009148443204_1145179981688717783_o.p ng?_nc_cat=106&ccb=2&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=BrvEK2VcBegAX8NqnuP&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&_nc_tp=30&oh=309baa47638e08fffba714ac80c0cd25&oe=602802EE
Mentaler Permafrost.
Endstufe.


Libertäre Initiative
18 Std. ·
Wir profitieren alle von den höchsten Energiepreisen innerhalb der EU. Wer etwas anderes behauptet, ist ein rechter Libertärpopulist. ������
https://www.facebook.com/Bundesregierung/posts/3674280125997030

:hd:

Volksverarschung in Fortsetzung, um Milliarden zustellen, der Berliner Regierungsbande

Nietzsche
17.01.2021, 05:56
...Volksverarschung in Fortsetzung, um Milliarden zustellen, der Berliner Regierungsbande
Ist doch super!
Elektroautos werden subventioniert, können sich nur Vermögende leisten als Zweit- oder Drittwagen - passt!
Wohnzuschüsse werden erhöht weil die Leute sich keine Wohnungen mehr leisten können - passt!
Der Umbau bzw. eine neue Heizungsanlage wird subventioniert, können sich nur Vermögende leisten oder Wohnbaugesellschaften die die Miete erhöhen können - passt!
Bahntickets sind billiger, aber wegen Corona muss man entweder Abstand halten oder muss wegen Arbeitsplatzverlust erst gar nicht zur Arbeit fahren. Auto kann man sich nicht mehr leisten - passt!
Schienennetz und ÖPNV wird ausgeweitet. Weil in H4 inkludiert muss die verbliebene Mittelschicht das finanzieren - passt!
Strom wird billiger weil man die vorhandenen Steuern senkt. Produkte werden wegen CO²-Abgabe dennoch teurer - passt!

Am Ende hat die Unterschicht bzw. Mittelschicht minus in der Tasche und das Geld wurde wieder erfolgreich nach oben wegsubventioniert. Weil es im freien Markt keine Chancen hätte und niemand investiert wird das Investieren erzwungen und bezahlt vom Steuerzahler. Der hat nur dann was davon, wenn er zur Oberschicht gehört.

Alles wie gehabt. Deutschland ist reich!

Chronos
17.01.2021, 06:24
(Text- und Bilderschrott entfernt)

Die angesagte Hitze Welle der Klima Forscher, der Angela Merkel Panikmacher, um Geld zustehlen, schlug zu. Nach 35 Jahren, wieder Schnee Treiben in Madris, Flugplatz etc. Alles dicht. Volks Verarschung der Medien und der Angela Merkel: Wissenschaftler um Geld zustehlen


Sa, 16. Jan 2021
Madrids wunderbar chaotisches Schnee-Management


Winter gibt es auch in Spanien, dennoch hat sich das Land angesichts starken Schneefalls verhalten, als wäre ein Wunder geschehen. Streckenweise war das erfrischend und fröhlich..............
Madrid kommt auch 2021 nicht zur Ruhe

Die ganze Nacht zum Samstag schneite es durch und noch bis zum Nachmittag des gleichen Tages, dann kam Vater Frost. Teilweise sanken die Temperaturen nachts unter 10 Grad Minus in der Stadt. Heizungen fielen aus, Wasservorräte froren zu. Die historische Kälte soll noch bis kommenden Dienstag anhalten. Trotz herrlichstem Sonnenschein hat sich deswegen die Winterlandschaft in Madrid kaum verändert. Noch immer fallen Äste unter der Last des Schnees herunter, Teile von Dächern, Autos springen nicht an und in vielen Häusern ist es feucht geworden.

Volksverarschung in Fortsetzung, um Milliarden zustellen, der Berliner Regierungsbande

Dass aber gleichzeitig im Süden des Mittelmeers um Griechenlands herum bis nach Nordafrika hochsommerliche Temperaturen herrschten, hast du bei deinem Gegeifer wohl vorsätzlich verschwiegen....

Hat da die "Volksverarschung der Medien" auch dran gedreht?

Wenn du schon die ursächlichen Zusammenhänge für solche Wetterkapriolen nicht begreifst, solltest du wenigstens versuchen, den fundamentalen Unterschied zwischen zufälligen Konstellationen und Kollisionen von Hoch- und Tiefdruckgebieten einerseits und den langfristigen Durchschnittstemperaturen andererseits zu verstehen.

https://aiswetter-a.akamaihd.net/masters/1555874/1032x580/wetterextreme-am-mittelmeer-schnee-in-spanien-badewetter-in-griechenland.jpg

navy
17.01.2021, 08:20
Dass aber gleichzeitig im Süden des Mittelmeers um Griechenlands herum bis nach Nordafrika hochsommerliche Temperaturen herrschten, hast du bei deinem Gegeifer wohl vorsätzlich verschwiegen....

Hat da die "Volksverarschung der Medien" auch dran gedreht?

Wenn du schon die ursächlichen Zusammenhänge für solche Wetterkapriolen nicht begreifst, solltest du wenigstens versuchen, den fundamentalen Unterschied zwischen zufälligen Konstellationen und Kollisionen von Hoch- und Tiefdruckgebieten einerseits und den langfristigen Durchschnittstemperaturen andererseits zu verstehen.

.............]
Niemand kann ständig Idioten Quellen beantworten, das ist ja krankhaft! Deutsche Deppen toben sich da aus, Unfug zu produzieren. Eine richtige Quelle will man nicht benennen. Warst Du je Im Mittelmeer, Tunesien, Algerien, Griechenland auch im Winter. Wenn der Shirroco kommt, kann es durchaus feucht und warm werden, aber so kurz mal ca. gegen 14 Uhr, in Süd Griechenland, Kreta, Tunesien, Tunesien, vor allem an geschüchzten Sonnenseiten, ohne Wind. 25 °. Volldeppen, haben das verbreitet. Auch weil das Meer, überall ca. 14 ° kühl ist, geht sowas überhaupt nicht, was die Volldeppen nicht wissen. Malta, zwischen den Gassen, Sonnenseite, ohne Wind, kann man durchaus mal kurz im Winter 25 % erreichen! Blöd duŕfte i
sich austoben, während real in Nord Griechenland, Albanien, ebenso ordentlich Schnee liegt! Und dann noch die Deutsche domain Registrieung, über eine ausl. Firma in Deutschland,

Orden ist beantragt, es kann nur noch aufwärts gehen mit Dir

https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=445x1024:format=jpg/path/s45feaafdb3e6c0f5/image/iecf492796c5817da/version/1487416156/image.jpg

Hank Rearden
17.01.2021, 09:21
Dass aber gleichzeitig im Süden des Mittelmeers um Griechenlands herum bis nach Nordafrika hochsommerliche Temperaturen herrschten, hast du bei deinem Gegeifer wohl vorsätzlich verschwiegen....



Spanien ist eben Vorreiter bei der CO2-Reduzierung, Tunesien, Italien, Griechenland haben noch viel zu tun! :appl::haha:

Chronos
17.01.2021, 09:37
(....)

Niemand kann ständig Idioten Quellen beantworten, das ist ja krankhaft! Deutsche Deppen toben sich da aus, Unfug zu produzieren. Eine richtige Quelle will man nicht benennen.
Genau deshalb ist es völlig sinnlos vertane Zeit und Mühe, auf deinen ständig hervor gewürgten, zusammengesponnen Mist überhaupt noch einzugehen.


Warst Du je Im Mittelmeer, Tunesien, Algerien, Griechenland auch im Winter.
Im Mittelmeer nicht, aber am Mittelmeer. Und zwar einmal während der Weihnachtszeit in Süditalien (Kalabrien).

Was soll das überhaupt mit dem Thema der kürzlichen aussergewöhnlichen Wetterereignisse in Spanien und im östlichen Mittelmeer zu tun haben?


Wenn der Shirroco kommt, kann es durchaus feucht und warm werden, aber so kurz mal ca. gegen 14 Uhr, in Süd Griechenland, Kreta, Tunesien, Tunesien, vor allem an geschüchzten Sonnenseiten, ohne Wind. 25 °. Volldeppen, haben das verbreitet. Auch weil das Meer, überall ca. 14 ° kühl ist, geht sowas überhaupt nicht, was die Volldeppen nicht wissen. Malta, zwischen den Gassen, Sonnenseite, ohne Wind, kann man durchaus mal kurz im Winter 25 % erreichen! Blöd duŕfte i
sich austoben, während real in Nord Griechenland, Albanien, ebenso ordentlich Schnee liegt!

Genau dies beweist doch schon, dass du vom Zustandekommen der kürzlichen Schneefall- und Temperatursituation in Spanien und der gleichzeitigen Wärmephase in und um Griechenland keinen Schimmer hast.

Das sind Wetterphänomene, die immer wieder mal bei bestimmten Großwetterlagen-Konstellationen vorkommen. Hat aber mit der Entwicklung der langfristigen Durchschnittstemperatur überhaupt nichts zu tun. Das ist eine ganz andere Sache.


Und dann noch die Deutsche domain Registrieung, über eine ausl. Firma in Deutschland, Orden ist beantragt, es kann nur noch aufwärts gehen mit Dir

Widerlege die von mir eingestellte Grafik mit sachlich fundierten Argumenten, anstatt dich mit dubiosen Behauptungen über die Website auszulassen.

Wenn wir hier in Mitteleuropa wieder mal Winter haben wie vor einem halben Jahrhundert, als der Bodensee mit einer einen Viertelmeter dicken Eisschicht komplett zugefroren war und es Nachttiefsttemperaturen von fast -30°C gab, dann kannst du vielleicht mit deinem pathologischen Verschwörungsgewäsch punkten. Aber erst dann.

kotzfisch
17.01.2021, 10:16
Dass aber gleichzeitig im Süden des Mittelmeers um Griechenlands herum bis nach Nordafrika hochsommerliche Temperaturen herrschten, hast du bei deinem Gegeifer wohl vorsätzlich verschwiegen....

Hat da die "Volksverarschung der Medien" auch dran gedreht?

Wenn du schon die ursächlichen Zusammenhänge für solche Wetterkapriolen nicht begreifst, solltest du wenigstens versuchen, den fundamentalen Unterschied zwischen zufälligen Konstellationen und Kollisionen von Hoch- und Tiefdruckgebieten einerseits und den langfristigen Durchschnittstemperaturen andererseits zu verstehen.




Wenn man beides verrechnet haben wir um NULL Grad.Passt doch.

Olliver
17.01.2021, 10:23
Wenn man beides verrechnet haben wir um NULL Grad.Passt doch.

:gib5:


https://scontent-ham3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/139665403_1204468613316255_7751662292159629718_o.j pg?_nc_cat=106&ccb=2&_nc_sid=5b7eaf&_nc_ohc=eTRdLz0j2FAAX9KpWGU&_nc_ht=scontent-ham3-1.xx&oh=e2a86d90e535d0ae98e9313db96d4047&oe=602B56B6

https://scontent-ham3-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/139665403_1204468613316255_7751662292159629718_o.j pg?_nc_cat=106&ccb=2&_nc_sid=5b7eaf&_nc_ohc=eTRdLz0j2FAAX9KpWGU&_nc_ht=scontent-ham3-1.xx&oh=e2a86d90e535d0ae98e9313db96d4047&oe=602B56B6

Olliver
17.01.2021, 10:26
....
Wenn wir hier in Mitteleuropa wieder mal Winter haben wie vor einem halben Jahrhundert, als der Bodensee mit einer einen Viertelmeter dicken Eisschicht komplett zugefroren war und es Nachttiefsttemperaturen von fast -30°C gab, dann kannst du vielleicht mit deinem pathologischen Verschwörungsgewäsch punkten. Aber erst dann.

Kömmt allet wieder,
zZ genießen es die armen Menschen in Sibirien,
wir haben nur Glück,
dass wir keine Nordostströmung 3 Wochen hatten.

Dann ist nämlich der Bodensee wieder gut zum Schlittschuhfahren,
Einfach zurücklehnen und abwarten.

Et kömmt.

Chronos
17.01.2021, 10:27
Wenn man beides verrechnet haben wir um NULL Grad.Passt doch.

Das ist bei symmetrischen Amplituden um einen Mittelwert herum immer so. Ob sich der langfristige Mittelwert gleitend ändert, kann man daran nicht erkennen.

Einen Fuß in die heisse Backröhre gelegt und den anderen Fuß in eine Wanne mit Eiswürfeln gestellt, ergibt in der Mitte eine ganz angenehme Temperatur. Das sagt aber überhaupt nichts über die absolute längerfristige Temperatur des umgebenden Raumes aus.

Chronos
17.01.2021, 10:33
Kömmt allet wieder,
zZ genießen es die armen Menschen in Sibirien,
wir haben nur Glück,
dass wir keine Nordostströmung 3 Wochen hatten.

Dann ist nämlich der Bodensee wieder gut zum Schlittschuhfahren,
Einfach zurücklehnen und abwarten.

Et kömmt.
Ich werde dich in der kommenden Woche wieder an diese "Prognose" erinnern, wenn wir voraussichtlich Temperaturen von bis zu 10°C haben werden und das ganze weisse Zeug, das jetzt überall so bejubelt wird, wieder wegtaut.

Frag doch lieber mal all die Zugvögel, die früher im Herbst geschlossen nach Spanien und Afrika abgehauen sind, weshalb die immer häufiger hierbleiben.

Hier im Nachbardorf haben wir vor zwei Wochen einen Storch auf seinem Nest gesehen, in dem im Sommer drei Junge ausgebrütet wurden. Vor einem halben Jahrhundert noch undenkbar. Da waren die Störche alle weg.

Olliver
17.01.2021, 10:35
Ich werde dich in der kommenden Woche wieder an diese "Prognose" erinnern...

Klima denkt nicht in Wochen!

Müsstest du wissen.

Chronos
17.01.2021, 10:42
Klima denkt nicht in Wochen!

Müsstest du wissen.

Sage ich doch schon seit Anno Erbsenreisig!

Genau deswegen nehme ich Extrem-Amplituden wie Spanien versus Griechenland/Kreta überhaupt nicht als Referenz für langfristige Tendenzen.

Soeben hast du doch noch wegen der Anmerkung von @kotzfisch über den Mittelwert Null der momentanen kurzzeitigen Extreme gejubelt und geklatscht.

Auf diese sehr kurzfristige Betrachtungsweise kam dann mein Hinweis auf die prognostizierten Temperaturen von bis zu 10°C in der kommenden Woche. Der Mittelwert zwischen vergangener Woche und kommender Woche liegt dann irgendwo bei plus 2....3°C. Ungewöhnlich für Mitte Januar.

Müsstest du aber mittlerweile begriffen haben.

kotzfisch
17.01.2021, 10:55
Das ist bei symmetrischen Amplituden um einen Mittelwert herum immer so. Ob sich der langfristige Mittelwert gleitend ändert, kann man daran nicht erkennen.

Einen Fuß in die heisse Backröhre gelegt und den anderen Fuß in eine Wanne mit Eiswürfeln gestellt, ergibt in der Mitte eine ganz angenehme Temperatur. Das sagt aber überhaupt nichts über die absolute längerfristige Temperatur des umgebenden Raumes aus.

Hat Deine Scherzantenne Urlaub?

kotzfisch
17.01.2021, 10:56
Langfristig betrachtet gleiten wir auf eine Eiszeit zu.
Die kleinen Ausschläge während unserer lächerlichen Lebensspanne sind völlig bedeutungslos.

Chronos
17.01.2021, 11:04
(...)

Langfristig betrachtet gleiten wir auf eine Eiszeit zu.
Und woran erkennt man dies?

Ist der Bodensee wie 1963 wieder mal so richtig komplett zugefroren, dass man mit dem Auto von einem Ufer zum anderen Ufer fahren konnte, oder hatten wir in den beiden vergangenen Jahrzehnten auch nur ein einziges mal Nacht-Tiefsttemperaturen nahe der -30°C-Marke?

Müsste mir völlig entgangen sein.


Die kleinen Ausschläge während unserer lächerlichen Lebensspanne sind völlig bedeutungslos.
Sag ich doch schon die ganze Zeit. Ausreisser mit immer größeren, kurzzeitigen Amplituden, die sich gegenseitig kompensieren und deren langfristig leicht ansteigender Mittelwert nicht mehr ausreicht, um den Bodensee wieder mal völlig zufrieren zu lassen, wie in den Sechzigern.

https://cdatac.de/wp-content/uploads/2019/08/Probe-Gleitende-Meßwerte-über-30-Jahre-1.png

Politikqualle
17.01.2021, 11:07
Langfristig betrachtet gleiten wir auf eine Eiszeit zu. . .. Quatsch , langfristig nähert sich die Erde der Sonne und wird in ihr verglühen ..

navy
17.01.2021, 11:50
Niemand kann ständig Idioten Quellen beantworten, das ist ja krankhaft! Deutsche Deppen toben sich da aus, Unfug zu produzieren. Eine richtige Quelle will man nicht benennen. Warst Du je Im Mittelmeer, Tunesien, Algerien, Griechenland auch im Winter. Wenn der Shirroco kommt, kann es durchaus feucht und warm werden, aber so kurz mal ca. gegen 14 Uhr, in Süd Griechenland, Kreta, Tunesien, Tunesien, vor allem an geschüchzten Sonnenseiten, ohne Wind. 25 °. Volldeppen, haben das verbreitet. Auch weil das Meer, überall ca. 14 ° kühl ist, geht sowas überhaupt nicht, was die Volldeppen nicht wissen. Malta, zwischen den Gassen, Sonnenseite, ohne Wind, kann man durchaus mal kurz im Winter 25 % erreichen! Blöd duŕfte i
sich austoben, während real in Nord Griechenland, Albanien, ebenso ordentlich Schnee liegt! Und dann noch die Deutsche domain Registrieung, über eine ausl. Firma in Deutschland,

Orden ist beantragt, es kann nur noch aufwärts gehen mit Dir

https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=445x1024:format=jpg/path/s45feaafdb3e6c0f5/image/iecf492796c5817da/version/1487416156/image.jpg



Das ist bei symmetrischen Amplituden um einen Mittelwert herum immer so. Ob sich der langfristige Mittelwert gleitend ändert, kann man daran nicht erkennen.

Einen Fuß in die heisse Backröhre gelegt und den anderen Fuß in eine Wanne mit Eiswürfeln gestellt, ergibt in der Mitte eine ganz angenehme Temperatur. Das sagt aber überhaupt nichts über die absolute längerfristige Temperatur des umgebenden Raumes aus.

Schick Deine Ratschläge an Angela Merkel, die glauben jeden Müll!

Lass mal Deine Erklärungen auf Klein Kinder Niveau (https://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=10526629&viewfull=1#post10526629), ebenso dämliche Websites, die mehr Dumm Lügen Verbreitung ist. siehe Dein lächerlichen Lügen Müll, mit dubioser Website, wo sich die Dümmsten austoben müssen

Aber zur Ergänzung, Deines vollkommen fehlendes Allgemein Wissen: Temparaturen werden immer im Schatten gemessen, und wenn ich im Winter Halbjahr, auf der Sonnenseite und Windgeschützen Seite mal 25 ° in Mallorca, Kreta, Tunesien erreiche, kühlt es umgehend auf Meeres Temparatur ab, wenn nur ein leichter Wind weht, also auf 14-18 °! Wer rettet Deutschland vor solcher Bildung, wenn man das nicht einmal weiß

Chronos
17.01.2021, 12:39
Schick Deine Ratschläge an Angela Merkel, die glauben jeden Müll!

Lass mal Deine Erklärungen auf Klein Kinder Niveau (https://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=10526629&viewfull=1#post10526629), ebenso dämliche Websites, die mehr Dumm Lügen Verbreitung ist. siehe Dein lächerlichen Lügen Müll, mit dubioser Website, wo sich die Dümmsten austoben müssen

Aber zur Ergänzung, Deines vollkommen fehlendes Allgemein Wissen: Temparaturen werden immer im Schatten gemessen, und wenn ich im Winter Halbjahr, auf der Sonnenseite und Windgeschützen Seite mal 25 ° in Mallorca, Kreta, Tunesien erreiche, kühlt es umgehend auf Meeres Temparatur ab, wenn nur ein leichter Wind weht, also auf 14-18 °! Wer rettet Deutschland vor solcher Bildung, wenn man das nicht einmal weiß

Lerne erst mal richtig zu zitieren oder einkopierte Texte als fremde Zitate kenntlich zu machen, bevor du hier deinen üblichen Rotz absonderst, du Fälscher. Und was diese von mir verlinkten Webseiten betrifft, sind die immer noch um Größenordnungen besser als die deines eigenen Albanien-Schrotts und all dem anderen Webseitendreck, in dem du deine haaarsträubenden Dummheiten verbreitest.

Und echt, Temperaturen werden immer im Schatten gemessen? Bist du da ganz sicher? (Das wusste ich schon, als du noch in deine Windeln geschissen hast, du Pausenclown....).

Und mit deinem "Allgemeinwissen" und deiner "Bildung" nehme ich es noch locker auf. Sogar noch in schlaftrunkenem Zustand... :lach:

Swesda
17.01.2021, 13:46
Lerne erst mal richtig zu zitieren oder einkopierte Texte als fremde Zitate kenntlich zu machen, bevor du hier deinen üblichen Rotz absonderst, du Fälscher. Und was diese von mir verlinkten Webseiten betrifft, sind die immer noch um Größenordnungen besser als die deines eigenen Albanien-Schrotts und all dem anderen Webseitendreck, in dem du deine haaarsträubenden Dummheiten verbreitest.

Und echt, Temperaturen werden immer im Schatten gemessen? Bist du da ganz sicher? (Das wusste ich schon, als du noch in deine Windeln geschissen hast, du Pausenclown....).

Und mit deinem "Allgemeinwissen" und deiner "Bildung" nehme ich es noch locker auf. Sogar noch in schlaftrunkenem Zustand... :lach:
Sogar noch im bewusstlosen Zustand. Wahrscheinlich sogar im entleibten Zustand. Es ist Fluch und Segen zugleich, dass solche Vögel im HPF eine Großdungbühne gestellt bekommen, von der aus sie ihren Müll unter die Leute kübeln dürfen.

SprecherZwo
17.01.2021, 14:03
Langfristig betrachtet gleiten wir auf eine Eiszeit zu.
Die kleinen Ausschläge während unserer lächerlichen Lebensspanne sind völlig bedeutungslos.
Langfristig wird die Sonne zum roten Riesen und hier alles verbrennen..

kotzfisch
17.01.2021, 15:29
Langfristig wird die Sonne zum roten Riesen und hier alles verbrennen..

Das macht sie nicht, sie versprach brav zu sein.

kotzfisch
17.01.2021, 15:30
Sogar noch im bewusstlosen Zustand. Wahrscheinlich sogar im entleibten Zustand. Es ist Fluch und Segen zugleich, dass solche Vögel im HPF eine Großdungbühne gestellt bekommen, von der aus sie ihren Müll unter die Leute kübeln dürfen.

Ja Nathan.

Swesda
17.01.2021, 18:22
Ja Nathan.
Entschuldigung. Ich vergaß zu erwähnen, dass auch User wie @navy hier ihre glühenden Bewunderer haben. Niveau sucht sich seinesgleichen. So normal das ist, man sollte doch immer wieder daran erinnern.

kotzfisch
17.01.2021, 18:23
Entschuldigung. Ich vergaß zu erwähnen, dass auch User wie @navy hier ihre glühenden Bewunderer haben. Niveau sucht sich seinesgleichen. So normal das ist, man sollte doch immer wieder daran erinnern.

Ja Nathan.

Swesda
17.01.2021, 18:34
Langfristig wird die Sonne zum roten Riesen und hier alles verbrennen..
Richtig. Da ist man sich weltweit einig. Wissenschaftler wie die User @navy und @Kotzfisch vertreten sicher auf Basis tieferer Erkenntnisse eine andere Position. Der ganze Rest der Wissenschaft stellt nur noch die Frage, wie lange es wohl noch dauern wird, bis unsere Sonne explodiert und zur Supernova wird. Ich glaube, derzeit spricht man von fünf Milliarden Jahren. Das dauert also noch etwas.

Deutlich später wird auch das Universum enden. Es wird keine neuen Sonnen und damit auch keine neuen Energiequellen gegen. Dann endlich wird Axel Stoll posthum noch Recht bekommen: Es wird saukalt und sehr dunkel werden im Universum, so -270° Celsius. Etliche Milliarden Jahre später, so schätzt man heute, wird das Universum an sich zerfallen. Ob es dann zu einem neuen Urknall kommen wird ist noch nicht bestimmt, es könnte auch sein, dass sich das Universum immer weiter ausdehnt und einfach nichts passiert.

Alles Leben ist ausgelöscht. Alles? Nein, eine kleine Raumkapsel mit den Piloten @Navy und @Kotzfisch trotzt der völligen Auflösung und durchzieht das All in weiten Bahnen auf der Suche nach Verstand und Bildung. Und wenn sie nicht gestorben sein werden, dann leben sie halt weiter. Ohne Verstand und ohne Bildung. Wird ja egal sein. Sowas von egal.

Olliver
17.01.2021, 19:23
Und woran erkennt man dies?


zB an Eisbohrkern-Daten.

Dein Rest war Wetter.

SprecherZwo
17.01.2021, 20:23
Richtig. Da ist man sich weltweit einig. Wissenschaftler wie die User @navy und @Kotzfisch vertreten sicher auf Basis tieferer Erkenntnisse eine andere Position. Der ganze Rest der Wissenschaft stellt nur noch die Frage, wie lange es wohl noch dauern wird, bis unsere Sonne explodiert und zur Supernova wird. Ich glaube, derzeit spricht man von fünf Milliarden Jahren. Das dauert also noch etwas.

Deutlich später wird auch das Universum enden. Es wird keine neuen Sonnen und damit auch keine neuen Energiequellen gegen. Dann endlich wird Axel Stoll posthum noch Recht bekommen: Es wird saukalt und sehr dunkel werden im Universum, so -270° Celsius. Etliche Milliarden Jahre später, so schätzt man heute, wird das Universum an sich zerfallen. Ob es dann zu einem neuen Urknall kommen wird ist noch nicht bestimmt, es könnte auch sein, dass sich das Universum immer weiter ausdehnt und einfach nichts passiert.

Alles Leben ist ausgelöscht. Alles? Nein, eine kleine Raumkapsel mit den Piloten @Navy und @Kotzfisch trotzt der völligen Auflösung und durchzieht das All in weiten Bahnen auf der Suche nach Verstand und Bildung. Und wenn sie nicht gestorben sein werden, dann leben sie halt weiter. Ohne Verstand und ohne Bildung. Wird ja egal sein. Sowas von egal.
Zur Supernova wird die Sonne nicht werden, dazu ist sie zu klein.

Swesda
17.01.2021, 21:49
Zur Supernova wird die Sonne nicht werden, dazu ist sie zu klein.
Ja, eher nicht. Roter Riese ist die exaktere Bezeichnung.

Schwabenpower
17.01.2021, 22:43
Ja, eher nicht. Roter Riese ist die exaktere Bezeichnung.
Nein. Entweder oder

Syntrillium
18.01.2021, 05:44
hallo,

seit unsere Sonne ein Hauptreihenstern wurde hat sich die Strahlungsleistung um ca. 30 Prozent erhöht, das ist eine normale Entwicklung eines Sterns. Alle 100 Millionen Jahre erhöht sich die Leistung um ca. 1%, das heißt das der Kohlenstoffzyklus der Erde zusammenbrechen kann bei der derzeitigen Strahlungsleistungszunahme der Sonne in ca. 100 Millionen Jahre behaupten einige Physiker, wie dem auch sei, das Ende der Sonne bekommt die Menschheit nicht mit weil die sonne die chemischen Kreisläufe aufbricht durch Strahlung oder auch mit einem Zuviel an Licht!
Es sollte nach einem M Stern gesucht werden, die halten sich bis zu 200 Billionen Jahre und verlöschen einfach, ohne trara.
mfg

Chronos
18.01.2021, 05:50
Richtig. Da ist man sich weltweit einig. Wissenschaftler wie die User @navy und @Kotzfisch vertreten sicher auf Basis tieferer Erkenntnisse eine andere Position. Der ganze Rest der Wissenschaft stellt nur noch die Frage, wie lange es wohl noch dauern wird, bis unsere Sonne explodiert und zur Supernova wird. Ich glaube, derzeit spricht man von fünf Milliarden Jahren. Das dauert also noch etwas.

Deutlich später wird auch das Universum enden. Es wird keine neuen Sonnen und damit auch keine neuen Energiequellen gegen. Dann endlich wird Axel Stoll posthum noch Recht bekommen: Es wird saukalt und sehr dunkel werden im Universum, so -270° Celsius. Etliche Milliarden Jahre später, so schätzt man heute, wird das Universum an sich zerfallen. Ob es dann zu einem neuen Urknall kommen wird ist noch nicht bestimmt, es könnte auch sein, dass sich das Universum immer weiter ausdehnt und einfach nichts passiert.

Alles Leben ist ausgelöscht. Alles? Nein, eine kleine Raumkapsel mit den Piloten @Navy und @Kotzfisch trotzt der völligen Auflösung und durchzieht das All in weiten Bahnen auf der Suche nach Verstand und Bildung. Und wenn sie nicht gestorben sein werden, dann leben sie halt weiter. Ohne Verstand und ohne Bildung. Wird ja egal sein. Sowas von egal.

:appl: :lach:

Klasse! Schade, dass mein Grüne-Punkte-Magazin momentan Ladehemmung hat...

Olliver
18.01.2021, 06:28
https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/p843x403/139560838_1685270031650449_505382653952372263_o.jp g?_nc_cat=106&ccb=2&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=tvMcKztyQv4AX-p_8g8&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&tp=6&oh=e66a78aa6787c503db6840097c6d2a7a&oe=60296C53

Wir wünschen euch heute viel Spaß mit Schneeballschlachten, Schlittenfahrten, Iglus und den "Klimaexperten" wie Latif, die euch wohl all das als weiteren Beweis für die mal wieder kurz bevorstehende "Klimakatastrophe" verkaufen wollen.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/winter-ade-nie-wieder-schnee-a-71456.html

Nietzsche
18.01.2021, 07:12
....
Würdest du bitte der Fairness halber eine Grafik zeigen, in welcher vor 10 000 Jahren für 140 Jahre die Temperatur angezeigt wird? Die Durchschnittstemperaturen. Vielleicht erkennen wir dann ein Muster.

Chronos
18.01.2021, 08:55
Würdest du bitte der Fairness halber eine Grafik zeigen, in welcher vor 10 000 Jahren für 140 Jahre die Temperatur angezeigt wird? Die Durchschnittstemperaturen. Vielleicht erkennen wir dann ein Muster.
Was interessieren für eine Diskussion über die langjährigen Durchschnittstemperaturen seit der Nachkriegs-Industrialisierung die Temperaturen aus einem längst vergangenen Erdzeitalter?

Mir geht es ausschließlich um die Beweisführung, dass die Winter der letzten 20....30 Jahre im Durchschnitt leicht milder geworden sind.

Swesda
18.01.2021, 09:27
Nein. Entweder oder
ok, oder.

Nietzsche
18.01.2021, 09:34
Was interessieren für eine Diskussion über die langjährigen Durchschnittstemperaturen seit der Nachkriegs-Industrialisierung die Temperaturen aus einem längst vergangenen Erdzeitalter?
Mir geht es ausschließlich um die Beweisführung, dass die Winter der letzten 20....30 Jahre im Durchschnitt leicht milder geworden sind.
Wir betrachten gerade einen 140 Jahre Abschnitt und beziehen seither Wetterdaten/Klimadaten. In diesen 140 Jahren hat sich das Wetter/Klima verändert und wir schließen daraus z.B. die Industrialisierung, der Umstieg auf erneuerbare Energien, mehr Elektroautos, alles das, was wir da herauslesen WOLLEN. Zum Beispiel wird auch der Rückgang der Corona-Fallzahlen den Maßnahmen zugeschrieben und nicht dem Umstand dass die Ziel-Gefährdungs-Gruppe schon gestorben ist.... Dafür hat Österreich dann 0 Grippe-Infizierte. Warum wohl?

Und genauso mit dem Wetter. Das Wetter hat sich schon immer verändert, auch das Klima (ansich gehört das zum Wort generell dazu). Nur weil wir in Menschenjahren rechnen, weil es "früher war es ja so heiß" zu "früher war es ja so kalt" zu "früher war das Gras grüner" zu "früher musste ich nicht soviel Rasen mähen" etc. etc. Alles subjektiv.

Wenn wir aber versuchen aus 140 Jahren zu extrahieren was für diese Schwankungen Ursache war, muss man solche Zeiträume auch in der Vergangenheit beobachten. Das können wir aber nicht! Und das ist der Grund warum wir zu heute keine Parallelen ziehen können und schlussfolgern können WARUM das auf der Erde passiert, sondern wir können nur schätzen.

Wenn das aber alles geschätzt ist, dann gibt es keine voraussagbaren Tendenzen. Sondern nur das, was passiert. Wie eben jetzt. Das Klima verändert sich in Deutschland und deswegen friert der Bodensee nicht zu. Du wist aber wohl doch nicht behaupten, dass sich dadurch die gesamte Welt um 20-30° erwärmt hat, weil der Bodensee nicht mehr einfriert. Und deswegen ist die Aussage der Bodensee friere nicht mehr zu völlig belanglos. Wer weiss ob die Jahre, die du als normal erachtest, als der Bodensee noch zugefroren war, eine Ausnahme waren? Vielleicht war vor 10 000 Jahren der Bodensee jeden Winter gefroren. Vielleicht war vor 10 000 Jahren der Bodensee nicht einmal gefroren.

Allgemeine Aussagen lassen sich daraus aber nicht ableiten.

Swesda
18.01.2021, 09:40
Was interessieren für eine Diskussion über die langjährigen Durchschnittstemperaturen seit der Nachkriegs-Industrialisierung die Temperaturen aus einem längst vergangenen Erdzeitalter?

Mir geht es ausschließlich um die Beweisführung, dass die Winter der letzten 20....30 Jahre im Durchschnitt leicht milder geworden sind.
Absolut richtig. Der Witz ist dabei das "leicht milder". Es sind im Mittel ungefähr 1°. Für die hiesigen Torfnasen ist das mal nicht der Rede wert, die machen sich darüber lustig. Internationale Wetterexperten weisen darauf hin, dass dieses eine Grad verantwortlich ist für die zunehmende Instabilität des Wetters mit heftigsten Unwettern, Tornados über Südbayern, Schneestürme an der Costa Blanca und das Unterwandern des antarktischen Schelfeises durch das wärmere Meerwasser.
Das tausendjährige Gleichgewicht unserer wetterbestimmenden Faktoren (für uns hauptsächlich der Golfstrom) kippt. Eine Erderwärmung um ein weiteres Grad wird von den Meteorologen als absolut beängstigend dargestellt, so wie gestern z.B. bei Terra X. Ist für mich eine glaubwürdige, sympathisch unaufgeregte und doch mahnende Quelle. Für andere sicher wieder eine Merkelverschwörung in Zusammenarbeit mit dem Weltjudentum. Manchmal ist es direkt ermüdend, wie leicht die Aluhütler auszurechnen sind.

Wie ernst die globale Lage für Landstriche ist, die heute nur wenige Meter über dem Meeresspiegel liegen zeigt ein Blick auf die Meereiskarten z.B. hier: https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Antarktischer_Eisschild

Leberecht
18.01.2021, 10:02
...Allgemeine Aussagen lassen sich daraus aber nicht ableiten

Nein, aus Wetterkapriolen läßt sich natürlich keine Klimaänderung begründen. Wohl aber aus einem einzigen Satz bzw. Gesetz: Energie geht nicht verloren und alle ihre Formen enden in Wärme.

kotzfisch
18.01.2021, 10:15
Absolut richtig. Der Witz ist dabei das "leicht milder". Es sind im Mittel ungefähr 1°. Für die hiesigen Torfnasen ist das mal nicht der Rede wert, die machen sich darüber lustig. Internationale Wetterexperten weisen darauf hin, dass dieses eine Grad verantwortlich ist für die zunehmende Instabilität des Wetters mit heftigsten Unwettern, Tornados über Südbayern, Schneestürme an der Costa Blanca und das Unterwandern des antarktischen Schelfeises durch das wärmere Meerwasser.
Das tausendjährige Gleichgewicht unserer wetterbestimmenden Faktoren (für uns hauptsächlich der Golfstrom) kippt. Eine Erderwärmung um ein weiteres Grad wird von den Meteorologen als absolut beängstigend dargestellt, so wie gestern z.B. bei Terra X. Ist für mich eine glaubwürdige, sympathisch unaufgeregte und doch mahnende Quelle. Für andere sicher wieder eine Merkelverschwörung in Zusammenarbeit mit dem Weltjudentum. Manchmal ist es direkt ermüdend, wie leicht die Aluhütler auszurechnen sind.

Wie ernst die globale Lage für Landstriche ist, die heute nur wenige Meter über dem Meeresspiegel liegen zeigt ein Blick auf die Meereiskarten z.B. hier: https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Antarktischer_Eisschild

Dein dummes Gewäsch kennen wir schon.
Weil das Meer so steigen wird, investieren Vollidioten in Dubai, Hongkong und anderswo Milliarden in neue Bauprojekte,
die bald versinken werden, schon klar.
Male baute sich eine neue Runway für 300 Millionen (enormes Geld für die Malediven) für den Intl.Airport auf Meereshöhe.
Die sind alle dümmer als Du, Nathan.

Und wiki als Quelle anzugeben.Tsss.

Na ja, Du bist ein eitler Dummschwätzer, der Dummen Deine Loserkarren aufschwatzen konnte, sonst schon nichts.

Swesda
18.01.2021, 10:43
Dein dummes Gewäsch kennen wir schon.
Weil das Meer so steigen wird, investieren Vollidioten in Dubai, Hongkong und anderswo Milliarden in neue Bauprojekte,
die bald versinken werden, schon klar.
Male baute sich eine neue Runway für 300 Millionen (enormes Geld für die Malediven) für den Intl.Airport auf Meereshöhe.
Die sind alle dümmer als Du, Nathan.

Und wiki als Quelle anzugeben.Tsss.

Na ja, Du bist ein eitler Dummschwätzer, der Dummen Deine Loserkarren aufschwatzen konnte, sonst schon nichts.

:isgut:

hm: Dubai hat Probleme:


Jetzt legen aktuelle Satellitenbilder der Nasa nahe: Die künstliche Inselwelt

„The World“, (http://www.theworld.ae/) eines der Megaprojekte des Emirats, könnte im Meer versinken! Und das ist in zweierlei Hinsicht zu verstehen... Das berichtet die britische Zeitung „

Daily Mail (http://www.dailymail.co.uk/)“.

https://www.bild.de/reise/2010/versinkt-im-meer-11331496.bild.html . In Dubai werden zur Zeit gigantische Unterwasserhotels geplant, die unter dem jetzigen Meeresspiegel liegen werden. So geht das natürlich auch.

hm: Die Lage in Hongkong ist ernst, aber nicht hoffnungslos:

Zusätzlich verschärft wird die Situation noch durch die Topologie. Denn das Gebiet der Sonderverwaltungszone erstreckt sich über eine ziemlich zerfranste Halbinsel und auf mehr als zweihundert Inseln und Eilande, die insgesamt etwa ein Drittel der Gesamtfläche beisteuern. Zu allem Überfluss ist sowohl der Festlands- als der Inselteil extrem gebirgig. Auf beinahe eintausend Meter schwingen sich die höchsten Gipfel auf. Und mehrere Dutzend Kuppen ragen über fünfhundert Meter empor.
https://www.laufreport.de/reisen/archiv/hongkong14/hongkong_21.jpg

Sieht ein bisschen aus wie Frisco, findest du nicht? Aber das kennst du natürlich nicht. macht ja nichts, Ich kenne die Verhältnisse in Hongkong. Das reicht mir.

https://www.laufreport.de/reisen/archiv/hongkong14/hongkong.htm

Hm: Die Malediven. Das Ansteigen des Meeresspiegels wird im Gegensatz zu den hiesigen Fachusern @Navy und @Kotzfisch dort nicht geleugnet. Man macht sich so seine Gedanken und trifft Vorkehrungen:


Am internationalen Flughafen von Gan, ganz im Süden des Landes, wurde soeben ein neuer Wasserflugzeug-Hub lanciert.

Darüber hinaus gebe es Pläne für «floating hotels», gleichzeitig baut man weiter die Unterwasser-Angebote aus – auf den Malediven gibt es ja bereits Unterwasser-Zimmer, -Spa, -Weinkeller, -Nachtclubs und mehr. Da sind die Malediven an der Spitze der Innovation.

Wir hoffen, dass viele menschgemachte Initiativen diesen Prozess weiter verlangsamen. Ausserdem gilt zu bedenken, dass die Malediven auf Riffen liegen, also lebendigen Organismen, welche wachsen – wenn der Meeresspielegel steigt, wachsen die Riffe mit.» Zumindest für die kommenden Generationen müssten die Malediven weiterhin ein Ferienparadies sein.

Dr Mittendrin
18.01.2021, 10:48
Absolut richtig. Der Witz ist dabei das "leicht milder". Es sind im Mittel ungefähr 1°. Für die hiesigen Torfnasen ist das mal nicht der Rede wert, die machen sich darüber lustig. Internationale Wetterexperten weisen darauf hin, dass dieses eine Grad verantwortlich ist für die zunehmende Instabilität des Wetters mit heftigsten Unwettern, Tornados über Südbayern, Schneestürme an der Costa Blanca und das Unterwandern des antarktischen Schelfeises durch das wärmere Meerwasser.
Das tausendjährige Gleichgewicht unserer wetterbestimmenden Faktoren (für uns hauptsächlich der Golfstrom) kippt. Eine Erderwärmung um ein weiteres Grad wird von den Meteorologen als absolut beängstigend dargestellt, so wie gestern z.B. bei Terra X. Ist für mich eine glaubwürdige, sympathisch unaufgeregte und doch mahnende Quelle. Für andere sicher wieder eine Merkelverschwörung in Zusammenarbeit mit dem Weltjudentum. Manchmal ist es direkt ermüdend, wie leicht die Aluhütler auszurechnen sind.

Wie ernst die globale Lage für Landstriche ist, die heute nur wenige Meter über dem Meeresspiegel liegen zeigt ein Blick auf die Meereiskarten z.B. hier: https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Antarktischer_Eisschild

Die Sonne strahlt stärker, Punkt.

truthCH
18.01.2021, 10:51
:isgut:

Sieht ein bisschen aus wie Frisco, findest du nicht? Aber das kennst du natürlich nicht. macht ja nichts, Ich kenne die Verhältnisse in Hongkong. Das reicht mir.



Fettung durch mich

Dann sollte Dir aber auch bewusst sein, dass der Intl. Airport von Hong Kong auf einer künstlichen Insel steht ..... oder ist es Dein Ansinnen, dass die Flieger in den zerklüfteten Bergen landen?

https://i.ibb.co/7zvQ6Gn/hongkong.png

Chronos
18.01.2021, 11:16
(...)

Fettung durch mich

Dann sollte Dir aber auch bewusst sein, dass der Intl. Airport von Hong Kong auf einer künstlichen Insel steht ..... oder ist es Dein Ansinnen, dass die Flieger in den zerklüfteten Bergen landen?


Richtig, der Chek Lap Kok Airport steht auf einem riesigen künstlich angelegten Gelände, das mit Gestein vom abgetragenen Stone Cutters Island aufgeschüttet wurde.

Die beiden Runways dürften etwa schätzungsweise eineinhalb Meter über dem Meeresspiegel liegen, und bis der Meeresspiegel - falls er überhaupt ansteigt - bis in diese Höhe kommt, muss noch sehr, sehr viel Zeit vergehen.

Übrigens habe ich zur Zeit des Baues von Chek Lap Kok, der als Ablösung des eng gewordenen alten innerstädtischen Airports Kai Tak gegen den Willen Pekings noch von der alten britischen Kronkolonie-Verwaltung geplant und begonnen wurde, in Hongkong gewohnt und gearbeitet. Dies nur zur generellen Info.

Athenaeum
18.01.2021, 12:53
Die Sonne strahlt stärker, Punkt.

Du bist leider extrem manipuliert. Redest im Sinne von Ultralobbyisten.
Hab leider momentan wenig Zeit, um konkreter darauf einzugehen.
Informiere dich mal differenzierter.

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-sonne-verursacht-den-klimawandel

https://www.carbonbrief.org/why-the-sun-is-not-responsible-for-recent-climate-change
(Englisch beherrschst du hoffentlich besser als Deutsch)

Übrigens: Aussage AFD: "Es gibt keinen Treibhauseffekt" :fizeig:

kotzfisch
18.01.2021, 13:08
Fettung durch mich

Dann sollte Dir aber auch bewusst sein, dass der Intl. Airport von Hong Kong auf einer künstlichen Insel steht ..... oder ist es Dein Ansinnen, dass die Flieger in den zerklüfteten Bergen landen?

https://i.ibb.co/7zvQ6Gn/hongkong.png


Swesda war noch nie dort und keine Ahnung, davon aber reichlich.
Sieht man ja an seiner sinnlosen Antwort mit sinnlosen Einsprengseln, die
nicht als Antwort auf mein Posting gedacht sein können, weil sie damit nichts zu tun haben.
Typisch Nathan Style halt. Kommt immer mehr raus.

Ja die dummen Hongkonger bauen jetzad sogar noch Runway 3 und schütten dafür erneut 600 Ha Insel auf, die Deppen.
Mitten im Perlflußdelta.Mensch, das säuft ihnen doch sofort ab, laut Dr.Narrthan.

Die versenken ihre Milliarden halt gerne.Klar.

kotzfisch
18.01.2021, 13:20
Wie ernst die globale Lage für Landstriche ist, die heute nur wenige Meter über dem Meeresspiegel liegen zeigt ein Blick auf die Meereiskarten z.B. hier: https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Antarktischer_Eisschild

Meereiskarten/Antarktische Eisschilde.

Was passiert denn Deiner Meinung nach, wenn das arktische Meereseis komplett abschmölze und die Schelfeise abbrächen?

Steigt der Spiegel dann?
Bleibt er gleich?
Sinkt er?

Antworte mal, wenn du schon so einen Blödsinn postest, kannst Du als Experte sicher eine Erläuterung geben.

kotzfisch
18.01.2021, 13:21
Gott, wie kann man nur so dämlich sein.

MANFREDM
18.01.2021, 14:25
Du bist leider extrem manipuliert. Redest im Sinne von Ultralobbyisten. Hab leider momentan wenig Zeit, um konkreter darauf einzugehen.
Informiere dich mal differenzierter.

https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-sonne-verursacht-den-klimawandel

https://www.carbonbrief.org/why-the-sun-is-not-responsible-for-recent-climate-change
(Englisch beherrschst du hoffentlich besser als Deutsch)

Übrigens: Aussage AFD: "Es gibt keinen Treibhauseffekt" :fizeig:

Unsere Klimakirche fällt wieder mit Lügen auf. Das hat ein einzelner Abgeordneter der AfD geäussert. Im Grundsatzprogramm der AfD zur Bundestagswahl stand das nicht.

https://www.klimafakten.de/meldung/was-sagt-die-afd-zum-klimawandel-was-sagen-andere-parteien-und-was-ist-der-stand-der

In diesem sog. "Ein Faktencheck zum Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland" steht davon nichts. Diese Webseite wird von einem Lobbyverein der sog. Klimaforschung betrieben. :haha: Also wie oben gepostet "im Sinne von Ultralobbyisten". :haha:

Athenaeum
18.01.2021, 15:07
Unsere Klimakirche fällt wieder mit Lügen auf. Das hat ein einzelner Abgeordneter der AfD geäussert. Im Grundsatzprogramm der AfD zur Bundestagswahl stand das nicht.

https://www.klimafakten.de/meldung/was-sagt-die-afd-zum-klimawandel-was-sagen-andere-parteien-und-was-ist-der-stand-der

In diesem sog. "Ein Faktencheck zum Grundsatzprogramm der Alternative für Deutschland" steht davon nichts. Diese Webseite wird von einem Lobbyverein der sog. Klimaforschung betrieben. :haha: Also wie oben gepostet "im Sinne von Ultralobbyisten". :haha:

Das war nicht irgendein AFD-Abgeordneter, sondern der KLIMAPOLITISCHE SPRECHER der AFD. Unfassbar!

Was Ultralobbyismus betrifft:

Mercer Family Foundation (Trump lässt grüßen), Charles Koch Foundation, Philip Morris, ExxonMobil, Donars Capital Fund, diverse Hedgefonds, Mercer (Trump lässt grüßen Part 2347).
Die wollen ihre Schäfchen ins Trockene bringen und machen demzufolge Propaganda.
Natürlich haben gewisse Konzerne (Kohle usw) daran Interesse, solche Propaganda zu veröffentlichen, die dann das schäbige Pseudo-Institut EIKE übernimmt.
Die haben auch gepredigt im Sinne der Tabakindustrie, dass RAUCHEN/Passivrauchen ungefährlich ist.
Solchen wird nachgelaufen. :fizeig:
Wollten ein Greta-Pendant installieren, um die Jüngeren zu erreichen. Die war natürlich auch bezahlt.

MANFREDM
18.01.2021, 15:28
Das war nicht irgendein AFD-Abgeordneter, sondern der KLIMAPOLITISCHE SPRECHER der AFD. Unfassbar!

Was Ultralobbyismus betrifft:

Mercer Family Foundation (Trump lässt grüßen), Charles Koch Foundation, Philip Morris, ExxonMobil, Donars Capital Fund, diverse Hedgefonds, Mercer (Trump lässt grüßen Part 2347).
Die wollen ihre Schäfchen ins Trockene bringen und machen demzufolge Propaganda.
Natürlich haben gewisse Konzerne (Kohle usw) daran Interesse, solche Propaganda zu veröffentlichen, die dann das schäbige Pseudo-Institut EIKE übernimmt.
Die haben auch gepredigt im Sinne der Tabakindustrie, dass RAUCHEN/Passivrauchen ungefährlich ist.
Solchen wird nachgelaufen. :fizeig: Wollten ein Greta-Pendant installieren, um die Jüngeren zu erreichen. Die war natürlich auch bezahlt.

Zu politischen Zielen von Kraft: "Abschaffung des EEG, für den Erhalt des Dieselgetriebenen PKW, Ablehnung der Dekarbonisierung, für preiswerten, verlässlichen und sicheren Strom in Deutschland. Abschaffung der Genderlehre." Alles prima. In keinem einzigen der 13 Bundesfachausschüsse ist Kraft Leiter oder Vertreter der Bundestagsfraktion. Deine Aussage ist also gelogen.

Die Parteivorsitzende der Grünen hat übrigens auch schon geäussert:


An Tagen wie diesen, wo es grau ist, da haben wir natürlich viel weniger erneuerbare Energien. Deswegen haben wir Speicher. Deswegen fungiert das Netz als Speicher. Und das ist alles ausgerechnet. (Annalena Baerbock)

Zur Stromversorgung durch das Kohlekraftwerk Datteln: (https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/baerbock-und-co-wissen-nicht-was-beim-strom-ein-netz-ist/)


Gegen das moderne Kraftwerk, das schon 2011 ans Netz sollte, äußerten sich auch mit Luisa Neubauer eine Erbin des Reemtsma-Konzerns, der mit Zigaretten sein Geld angehäuft hat, sowie Greta, die Schulabbrecherin aus Schweden. Sie beanspruchen, einem Industrieland zu erzählen, wie sichere und preiswerte Stromversorgung funktioniert. Sie führen an, dass Datteln den Strom von Windmühlen und Solarzellen verdränge. Dabei übersehen sie, dass nach dem EEG dieser Strom Vorrang hat und vor dem Strom aus Kohle- und Kernkraftwerken abgenommen werden muss.

Also Ultralobbyisten aus der Zigarettenindustrie gegen moderne Stromversorgung.

kotzfisch
18.01.2021, 16:26
Manfred: es ist vollkommen sinnlos.

Athenaeum
18.01.2021, 16:28
Zu politischen Zielen von Kraft: "Abschaffung des EEG, für den Erhalt des Dieselgetriebenen PKW, Ablehnung der Dekarbonisierung, für preiswerten, verlässlichen und sicheren Strom in Deutschland. Abschaffung der Genderlehre." Alles prima. In keinem einzigen der 13 Bundesfachausschüsse ist Kraft Leiter oder Vertreter der Bundestagsfraktion. Deine Aussage ist also gelogen.

Die Parteivorsitzende der Grünen hat übrigens auch schon geäussert:

Zur Stromversorgung durch das Kohlekraftwerk Datteln: (https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/baerbock-und-co-wissen-nicht-was-beim-strom-ein-netz-ist/)

Also Ultralobbyisten aus der Zigarettenindustrie gegen moderne Stromversorgung.

Mit der Abschaffung der Genderlehre stimme ich überein.
Aber Rainer Kraft als KLIMAPOLITISCHEN SPRECHER und Mitglied im Ausschuss für Energie und Wirtschaft als unbedeutend abzutun (glaube, er sitzt auch im Bundestag).....
Er wird sicher nicht für sich ganz allein stehen in der Partei für seinen abgesonderten Müll ("es gibt keinen Treibhauseffekt")
Diese Meinung hat er und da ists nichts gelogen.

Das mit der Reemtsma-Erbin kannst du doch nicht vergleichen mit der Masse an Ultralobbyisten aus dem Hause Heartland.
Kohlekonzern Murray Energy: Was für finanzielle Zuschüsse oder Investmentbanker William Dunn. Ganz im Sinne von Trump. Da hats Myriaden an Lobbyisten, die das Heartland finanziell pampern und die in deren Sinne Propaganda veröffentlichen, die Eike und schliesslich die AFD übernimmt und am Ende plappert es das Wahlvieh der AFD nach.
Ist natürlich leicht, auf Stimmenfang zu gehen mit "Strom muss billig bleiben".

Das muss man sich auf der Zuge zergehen lassen: Genau die Gleichen, die propagiert haben, dass das Rauchen nicht schädlich ist.

Datteln: Da kann man ja darüber streiten, ob man temporär ein oder zwei bestehende Reaktoren noch weiter laufen lässt.
Langfristig gesehen sind das finanzielle Totgeburten.

Olliver
18.01.2021, 17:01
Das war nicht irgendein AFD-Abgeordneter, sondern der KLIMAPOLITISCHE SPRECHER der AFD. Unfassbar!


Ein ausgewiesener Fachmann,
die Weltuntergangs-Anbeter sehen doch sehr alt aus bei der BT-Ausschuss-Sitzung:


https://www.youtube.com/watch?v=6Kq4OOTbKQ4

Eigentor des Anders Levermann

Dabei merkte Levermann nicht, dass er mindestens ein Eigentor schoss, als er auf die Frage des AfD Abgeordneten Dr. Kraft(1) nach der Mitteltemperatur der Erde in vorindustriellen Zeiten antwortete, diese betrüge ziemlich genau ungefähr 15 °C und sie bezöge sich auf das Jahr 1850.


Videoausschnitte der Aussagen von Prof. Levermann zur Bezugstemperatur um 1850 mit „ziemlich genau im Bereich von 15 °C“ mit dem Hinweis des Abgeordneten Hilse, dass die „höchste jemals „gemessene“ Temperatur 2016 offiziell mit 14,8 ° angegeben wurde. O-Ton Levermann: „Alles was Herr Shaviv gesagt hat ist Quatsch“ Die Aufnahmen entstanden anlässlich des Fachgespräches des Umweltausschusses des Deutschen Bundestages. Mit Dank an FMD’s TV-Channel

Der Abgeordneten Karsten Hilse wies Levermann und die Runde dann auf den eklatanten Widerspruch hin, der darin besteht, dass das Jahr 2016, vor kurzem noch mit dem Titel „hottest year ever“, u.a. von WMO und NOAA mit 14,8 ° C ausgewiesen worden wäre. Das seien doch in 2016 immerhin 0,2 °C weniger als die genannten 15 ° C für 1850. Das wäre doch eine Abkühlung!

truthCH
18.01.2021, 17:06
Ein ausgewiesener Fachmann,
die Weltuntergangs-Anbeter sehen doch sehr alt aus bei der BT-Ausschuss-Sitzung:


https://www.youtube.com/watch?v=6Kq4OOTbKQ4

Eigentor des Anders Levermann

Dabei merkte Levermann nicht, dass er mindestens ein Eigentor schoss, als er auf die Frage des AfD Abgeordneten Dr. Kraft(1) nach der Mitteltemperatur der Erde in vorindustriellen Zeiten antwortete, diese betrüge ziemlich genau ungefähr 15 °C und sie bezöge sich auf das Jahr 1850.


Videoausschnitte der Aussagen von Prof. Levermann zur Bezugstemperatur um 1850 mit „ziemlich genau im Bereich von 15 °C“ mit dem Hinweis des Abgeordneten Hilse, dass die „höchste jemals „gemessene“ Temperatur 2016 offiziell mit 14,8 ° angegeben wurde. O-Ton Levermann: „Alles was Herr Shaviv gesagt hat ist Quatsch“ Die Aufnahmen entstanden anlässlich des Fachgespräches des Umweltausschusses des Deutschen Bundestages. Mit Dank an FMD’s TV-Channel

Der Abgeordneten Karsten Hilse wies Levermann und die Runde dann auf den eklatanten Widerspruch hin, der darin besteht, dass das Jahr 2016, vor kurzem noch mit dem Titel „hottest year ever“, u.a. von WMO und NOAA mit 14,8 ° C ausgewiesen worden wäre. Das seien doch in 2016 immerhin 0,2 °C weniger als die genannten 15 ° C für 1850. Das wäre doch eine Abkühlung!

Schon oft erwähnt - Der Kugelschreiber fallen lassende Levermann ist eh nicht ernst zu nehmen - genau so wenig wie sein Chef, der kataklystische Bücher schreibt (Selbstverbrennung).

truthCH
18.01.2021, 17:10
Das war nicht irgendein AFD-Abgeordneter, sondern der KLIMAPOLITISCHE SPRECHER der AFD. Unfassbar!

Was Ultralobbyismus betrifft:

Mercer Family Foundation (Trump lässt grüßen), Charles Koch Foundation, Philip Morris, ExxonMobil, Donars Capital Fund, diverse Hedgefonds, Mercer (Trump lässt grüßen Part 2347).
Die wollen ihre Schäfchen ins Trockene bringen und machen demzufolge Propaganda.
Natürlich haben gewisse Konzerne (Kohle usw) daran Interesse, solche Propaganda zu veröffentlichen, die dann das schäbige Pseudo-Institut EIKE übernimmt.
Die haben auch gepredigt im Sinne der Tabakindustrie, dass RAUCHEN/Passivrauchen ungefährlich ist.
Solchen wird nachgelaufen. :fizeig:
Wollten ein Greta-Pendant installieren, um die Jüngeren zu erreichen. Die war natürlich auch bezahlt.

Fettung durch mich

Meinst wohl die Seibt - die hat sich aber selbst immer dagegen gewehrt als Anti-Greta tituliert oder gesehen zu werden. Und Deine Idole wie Neubauer etc. nehmen ja ihre Verantwortung auch nicht wahr - von Siemens wurde ihr ja eine Stelle angeboten, wo sie auch Einfluss hätte nehmen können (wie gross ist eine andere Frage).

Und nur mal so nebenbei - die Seibt behauptet auch nicht, sie können CO2 sehen und kommt mit Fakten daher statt mit billiger Polemik.

Und zum Schluss - schon mal darüber nachgedacht, dass diejenigen die ins CO2 Horn blasen auch mit einem Auge auf (Förder)Gelder schielen? Aber da ist es natürlich über jeden Zweifel erhaben....

Olliver
18.01.2021, 17:14
....
Aber Rainer Kraft als KLIMAPOLITISCHEN SPRECHER und Mitglied im Ausschuss für Energie und Wirtschaft als unbedeutend abzutun (glaube, er sitzt auch im Bundestag).....

...

"es gibt keinen MENSCHENGEMACHTEN Klimawandel"

Ein kleiner, aber ENTSCHEIDENDER Unterschied.

Olliver
18.01.2021, 17:15
Schon oft erwähnt - Der Kugelschreiber fallen lassende Levermann ist eh nicht ernst zu nehmen - genau so wenig wie sein Chef, der kataklystische Bücher schreibt (Selbstverbrennung).

:dg::gp::gp::gp:

Politikqualle
18.01.2021, 17:16
"es gibt keinen MENSCHENGEMACHTEN Klimawandel" ein kleiner, aber ENTSCHEIDENDER Unterschied.
.. Quatsch .. in den Nachrichten habe ich gesehen , wie die alle Schnee schüppen .. :haha:

kotzfisch
18.01.2021, 17:17
Gegen Shaviv so aufzutreten.....So ein Idiot!
NO AGW.

Keinen einzigen Beweis haben sie je geliefert.
Framing haben sie geliefert.
Narrative und ATurfing.

Sonst nichts.

Olliver
18.01.2021, 17:22
.. Quatsch .. in den Nachrichten habe ich gesehen , wie die alle Schnee schüppen .. :haha:
:gp::gp::gp:


https://2.bp.blogspot.com/-l5mj8RpupYo/TqpLoLdCzzI/AAAAAAAADoo/rB--z4rucqU/s320/climatesciencecartoon.jpeg

Schwabenpower
18.01.2021, 17:37
.. Quatsch .. in den Nachrichten habe ich gesehen , wie die alle Schnee schüppen .. :haha:
Ich nicht, kann also gar nicht sein :hzu:

So, jetzt muß ich meine Einfahrt frei räumen. Der Schnee ist deutlich wärmer als 1978. Ganz klar Klimaerhitzung

Swesda
18.01.2021, 17:45
Gott, wie kann man nur so dämlich sein.
Wenn es dich so sehr aufregt, dann steigt eben der Meeresspiegel nicht an. Ich will nicht an deinem Herzinfarkt schuld sein.
Deine Fragen werden alle in dem verlinkten Artikel beantwortet.

Swesda
18.01.2021, 17:56
.. Quatsch .. in den Nachrichten habe ich gesehen , wie die alle Schnee schüppen .. :haha:
Gemessen an den Aussagen unseres neuen Traumduos @navy und @kotzfisch ist das eine bemerkenswert intelligente Feststellung.

Niemand schippt Schnee. Schnee ist fakenews. Was man von den Berichten der Lügenmedien zu halten hat ist ja bekannt. Natürlich fälschen sie auch das Wetter. In Hamburg und Nürnberg wird nicht "geschippt". Da schneit es nicht. In München sitzen die Leute im Badezeug auf ihren Terrassen und schwitzen noch in der untergehenden Sonne. Die Selbstmordrate der Schneekettenhändler steigt exponentiell. Das steht natürlich nicht in den Lügenmedien. Dazu muss man schon woanders recherchieren.

Athenaeum
18.01.2021, 18:02
Ein ausgewiesener Fachmann,
die Weltuntergangs-Anbeter sehen doch sehr alt aus bei der BT-Ausschuss-Sitzung:


https://www.youtube.com/watch?v=6Kq4OOTbKQ4

Eigentor des Anders Levermann

Dabei merkte Levermann nicht, dass er mindestens ein Eigentor schoss, als er auf die Frage des AfD Abgeordneten Dr. Kraft(1) nach der Mitteltemperatur der Erde in vorindustriellen Zeiten antwortete, diese betrüge ziemlich genau ungefähr 15 °C und sie bezöge sich auf das Jahr 1850.


Videoausschnitte der Aussagen von Prof. Levermann zur Bezugstemperatur um 1850 mit „ziemlich genau im Bereich von 15 °C“ mit dem Hinweis des Abgeordneten Hilse, dass die „höchste jemals „gemessene“ Temperatur 2016 offiziell mit 14,8 ° angegeben wurde. O-Ton Levermann: „Alles was Herr Shaviv gesagt hat ist Quatsch“ Die Aufnahmen entstanden anlässlich des Fachgespräches des Umweltausschusses des Deutschen Bundestages.



Aus Zeitmangel teilweise kopiert: Shaviv (angeheuert von Heartland) zeigte gleich in seinen ersten Sätzen, dass er entweder die Berichte des IPCC nicht kennt, oder aber deren Inhalt bewusst falsch darstellt. (Wohl letzteres, denn eine seiner beiden Grafiken zeigt die Strahlungsbilanz aus einem IPCC-Bericht.)
Denn diese beiden sind natürlich keineswegs die wesentlichen Argumente der Wissenschaft (und damit des IPCC), obwohl beide als ergänzende Argumente durchaus richtig sind. Der entscheidende Beleg ist und bleibt aber, dass die Physik des Treibhauseffekts verstanden ist. Das zusätzliche anthropogene CO2 in der Atmosphäre (https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/der-globale-co2-anstieg-die-fakten-und-die-bauernfaengertricks/) entfaltet nun einmal eine ständige Heizwirkung (Fachausdruck: Strahlungsantrieb (https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungsantrieb)) von 2 Watt pro Quadratmeter Erdoberfläche, und wenn man einem System Energie zuführt wird es wärmer. Dies wird auch von Shaviv nicht bestritten.

Doch nun zum Hauptargument von Shaviv: er präsentierte „eine der wahrscheinlich wichtigsten Grafiken zum Verständnis des Klimawandels“, die aber „vom IPCC und Alarmisten einfach ignoriert wird“ – nämlich seine eigene. Die Grafik zeigt eine Korrelation der Anstiegsrate des Meeresspiegels mit der Sonnenaktivität – publiziert von Shaviv. Die Bedeutung dieser Grafik wird von der Fachwelt allerdings völlig anders eingeschätzt als von Shaviv selbst – seine Studie wurde seither nur 15 mal zitiert, fast nur von ihm selbst.

Vor allem aber erklärt deshalb kein ernsthafter Klimaforscher die moderne globale Erwärmung mit der Sonnenaktivität, weil deren Trend seit Mitte des 20. Jahrhunderts praktisch flach ist und sogar leicht nach unten zeigt! Das ist der Grund, warum Klimaskeptiker und Fans der Sonnenaktivität immer wieder von der kurz bevorstehenden globalen Abkühlung fabulieren (siehe Links zur Aktivität der Sonne ein paar Posts zuvor)

Mit solchen Auszügen klopfst du dir auf die Brust?
Die AFD betreibt das Geschäft fossiler Energiekonzerne und benutzt FAKE NEWS ua von Exxon.

Swesda
18.01.2021, 18:04
Richtig, der Chek Lap Kok Airport steht auf einem riesigen künstlich angelegten Gelände, das mit Gestein vom abgetragenen Stone Cutters Island aufgeschüttet wurde.

Die beiden Runways dürften etwa schätzungsweise eineinhalb Meter über dem Meeresspiegel liegen, und bis der Meeresspiegel - falls er überhaupt ansteigt - bis in diese Höhe kommt, muss noch sehr, sehr viel Zeit vergehen.

Übrigens habe ich zur Zeit des Baues von Chek Lap Kok, der als Ablösung des eng gewordenen alten innerstädtischen Airports Kai Tak gegen den Willen Pekings noch von der alten britischen Kronkolonie-Verwaltung geplant und begonnen wurde, in Hongkong gewohnt und gearbeitet. Dies nur zur generellen Info.
Ach, schön.

Sicher, bis die Meeresspiegel über dieses Maß steigen wird es hoffentlich noch tausende von Jahren dauern und wenn geschieht das eben nicht von heute auf morgen. Es wird Zeit bleiben, die runways entsprechend aufzumörteln. Das Gegenargument von User @kotzfisch war nur einfach furchtbar blöd. Die Meeresspiegel steigen nicht weil Hongkong einen Flughafen ins Meer gebaut hat. Auf diese Logik kommt nur ein Angestellter (Insasse?) einer Nervenheilanstalt.

Abgesehen davon ist ein wie auch immer gearteter Anstieg der Meeresspiegel nicht das Hauptproblem der Wassererwärmung. Wir kämpfen wie beschrieben heute schon mit stark anwachsenden gefährlichen, bisher in dem Ausmaß nicht bekannten Wetterphänomenen.

Olliver
18.01.2021, 18:06
https://scontent.flej1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/82138304_2770174273060512_7692572733950918656_n.jp g?_nc_cat=108&ccb=2&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=Jir14Oi4BY4AX-8iwSI&_nc_ht=scontent.flej1-1.fna&oh=8cb46997a95ea2e9ca84f73b0fd731e1&oe=602A1764

Olliver
18.01.2021, 18:10
....

Sicher, bis die Meeresspiegel über dieses Maß steigen wird es hoffentlich noch tausende von Jahren dauern und wenn geschieht das eben nicht von heute auf morgen.....

Richtig,
warum hätte sonst Obama seine Mio-Villa direkt am Meer gekauft?!

Athenaeum
18.01.2021, 18:12
Meinst wohl die Seibt - die hat sich aber selbst immer dagegen gewehrt als Anti-Greta tituliert oder gesehen zu werden. Und Deine Idole wie Neubauer etc. nehmen ja ihre Verantwortung auch nicht wahr - von Siemens wurde ihr ja eine Stelle angeboten, wo sie auch Einfluss hätte nehmen können (wie gross ist eine andere Frage).

Und zum Schluss - schon mal darüber nachgedacht, dass diejenigen die ins CO2 Horn blasen auch mit einem Auge auf (Förder)Gelder schielen? Aber da ist es natürlich über jeden Zweifel erhaben....

Niemand behauptet, dass die Gegenseite nicht auch Fördermittel erhält. Bei Heartland (Eike übernimmt eifrig) ists dermaßen krass, wer sich dort alles (und mit welcher Intention) tummelt.

Und Luisa Neubauer ist nicht mein "Idol". Hätte sie übrigens bei Siemens den Job angenommen, wärs auch wieder nicht recht gewesen und würde kritisiert werden.

Schon unfassbar, dass überhaupt nicht differenziert wird und extreme Minderheitenmeinungen als Wahrheiten verkauft werden. Büttel und Wahlvieh der fossilen Energiekonzerne äh AFD eben

Swesda
18.01.2021, 18:27
Richtig,
warum hätte sonst Obama seine Mio-Villa direkt am Meer gekauft?!
Klar. Und wenn er nasse Füße bekommt zieht er halt woanders hin. Das wird in durchaus absehbarer Zeit die westliche Küstenlinie der USA betreffen:


Üblicherweise wecken Debatten über den Anstieg des Meeresspiegels durch die globale Erwärmung allerhöchstens entfernte Zukunftsängste. Ein Blick in den Süden Floridas scheint das zu bestätigen: Dort wird fleißig gebaut. Aber schon heute haben mehr als 90 Städte und Gemeinden an den Küsten der USA mit „chronischen Überschwemmungen“ zu kämpfen – also der Art von Überschwemmung, die in einem Ausmaß nicht mehr beherrschbar ist, dass Leute deshalb wegziehen.
Gut dass die Amerikaner, die sich um einige ihrer Militärbasen sorgen, nicht auf das Expertenduo @navy und @kotzfisch angewiesen sind. Sie beauftragen seriöse Unternehmen, die zu besorgniserregenden Ergebnissen kommen:


Die Studie ist der neueste Beitrag in einer Reihe von Berichten zum Anstieg des Meeresspiegels, die der Wissenschaftsverband aus Cambridge in Massachusetts herausgegeben hat. Im vorigen Bericht aus dem letzten Jahr wurden die Risiken aufgeführt, welche der steigende Wasserstand für die Militärbasen des Landes birgt.
Richtig nasse Füße bekommen schon reichlich viele Küstenbewohner in Form von sich ständig wiederholenden, stetig wachsenden Überschwemmungen.


Per Definition wird eine Ortschaft chronisch überflutet, wenn zehn Prozent oder mehr der Nutzfläche der Ortschaft 26 Mal im Jahr oder jede zweite Woche überschwemmt werden. Mehr als 90 Prozent der Orte, die so eine Überschwemmung bereits erleben, befinden sich in Louisiana und Maryland, wo die Bodenabsenkung die Auswirkungen des Meeresspiegelanstiegs noch verschlimmert hat. Das Leben hat sich an jenen Orten bereits verändert, an denen Gutachterkommissionen für Hochwasser normal sind und die Einwohner sich angewöhnt haben, tiefliegende Straße zu meiden.
Taj. Wer nicht betroffen ist, der macht sich nicht so viele Gedanken, das ist verständlich. Diese unangenehme Folge der Erderwärmung komplett zu leugnen ist schon sehr töricht.

Aber vielleicht ist ja auch nur der national geographic ein von Soros und dem Weltjudentum gekauftes Teufelsinstrument. Heilige Maria bitt' für uns.

https://www.nationalgeographic.de/umwelt/2017/08/anstieg-des-meeresspiegels-wird-schon-bald-hunderte-staedte-ueberschwemmen

Swesda
18.01.2021, 18:34
Niemand behauptet, dass die Gegenseite nicht auch Fördermittel erhält. Bei Heartland (Eike übernimmt eifrig) ists dermaßen krass, wer sich dort alles (und mit welcher Intention) tummelt.

Und Luisa Neubauer ist nicht mein "Idol". Hätte sie übrigens bei Siemens den Job angenommen, wärs auch wieder nicht recht gewesen und würde kritisiert werden.

Schon unfassbar, dass überhaupt nicht differenziert wird und extreme Minderheitenmeinungen als Wahrheiten verkauft werden. Büttel und Wahlvieh der fossilen Energiekonzerne äh AFD eben
Fdm

Idiot. Spar dir diese absurden Angriffe. Sicher hast du es hier im HPf mit einigen Spinnern zu tun, die tatsächlich Propaganda einer rechtsextremen Subkultur als Wahrheiten verkaufen wollen. Ist halt so, gewöhn dich dran.

Aber pauschale Unterstellungen in Richtung AfD sind doch mindestens genauso blöd. "Schon unfassbar, dass überhaupt nicht differenziert wird". Stimmt. Das ist unfassbar, gilt leider auch für deinen letzten Satz.

Athenaeum
18.01.2021, 18:53
Fdm

Idiot. Spar dir diese absurden Angriffe. Sicher hast du es hier im HPf mit einigen Spinnern zu tun, die tatsächlich Propaganda einer rechtsextremen Subkultur als Wahrheiten verkaufen wollen. Ist halt so, gewöhn dich dran.

Aber pauschale Unterstellungen in Richtung AfD sind doch mindestens genauso blöd. "Schon unfassbar, dass überhaupt nicht differenziert wird". Stimmt. Das ist unfassbar, gilt leider auch für deinen letzten Satz.

Bei diesem Thema triffts aber zu. Da ist die AFD ja nicht uneins.
Anfangs faselten sie ja nur davon, dass es keinen KW gibt. Das hat nicht verfangen, nun ist aufgestockt worden zum menschengemachten KW.
Eike schwadroniert im Sinne von Heartland und am Ende plappert es das AFD-Wahlvieh nach.
So, genug für heute.

kotzfisch
18.01.2021, 18:54
Wenn es dich so sehr aufregt, dann steigt eben der Meeresspiegel nicht an. Ich will nicht an deinem Herzinfarkt schuld sein.
Deine Fragen werden alle in dem verlinkten Artikel beantwortet.

Erstens kennst Du in HongKong gar nichts, weil du im Gegensatz zu mir noch nie da warst. Ich aber insgesamt ein halbes Jahr auf Lamma wohnend dort zubrachte.
Wie man aber so dämlich sein kann von Gefährdung von Küsten durch Meereseis zu faseln erschließt sich mir nicht.
Steigt in Deinem Caipirinha der Wasserspiegel, wenn die Icecubes schmelzen?Für Dich Baumschüler offenbar schon.

Olliver
18.01.2021, 19:01
Klar. Und wenn er nasse Füße bekommt zieht er halt woanders hin. ...

Nein,
OBAMA glaubt den Meeresspiegel-Quark halt nicht!
Er hat tausende Berater.


Du glaubst den Quatsch,
du hättest die Bude für x Mio NIE GEKAUFT!

Olliver
18.01.2021, 19:21
https://i0.wp.com/www.joe-ks.com/archives_mar2007/PolarBearParty.gif

https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2016/07/RTEmagicC_Bild_1_23.jpg.jpg
http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2015/10/Eisbaer2.jpg
https://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2008/01/eisbaeren.jpg?w=700

Eisbären sind auf 28.500 Exemplare gewachsen, wie neueste Zählungen zeigen. Seit 1960 haben sich die Eisbären in der Arktis von 5.000 auf über 25.000 Exemplare vermehrt! Der Grund sind Jagdbeschränkungen der Arktis-Anrainer-Staaten seit den 1970er Jahren.

Das auch von den Klimaarlamisten des IPCC verbreitete Ammen-Märchen vom Eisbär-Sterben durch die angeblich von Menschen gemachte Erwärmung der Arktis ist durch die starke Zunahme der Eisbärpopulationen widerlegt.

http://www.science-skeptical.de
et al

MANFREDM
18.01.2021, 20:00
Ist natürlich leicht, auf Stimmenfang zu gehen mit "Strom muss billig bleiben".

Das muss man sich auf der Zuge zergehen lassen: Genau die Gleichen, die propagiert haben, dass das Rauchen nicht schädlich ist.

Datteln: Da kann man ja darüber streiten, ob man temporär ein oder zwei bestehende Reaktoren noch weiter laufen lässt. Langfristig gesehen sind das finanzielle Totgeburten.

Du argumentativ ("Ultralobbyismus") und finanziell das EEG sind Totgeburten. 31 Milliarden kostet das den Stromverbraucher 2021 und 10 Milliarden zusätzlich den Steuerzahler.

Swesda
18.01.2021, 22:34
Erstens kennst Du in HongKong gar nichts, weil du im Gegensatz zu mir noch nie da warst. Ich aber insgesamt ein halbes Jahr auf Lamma wohnend dort zubrachte.
Wie man aber so dämlich sein kann von Gefährdung von Küsten durch Meereseis zu faseln erschließt sich mir nicht.
Steigt in Deinem Caipirinha der Wasserspiegel, wenn die Icecubes schmelzen?Für Dich Baumschüler offenbar schon.
###edit### Das archimedische Prinzip, dass du so vom Hörensagen zu kennen glaubst, kann nicht angewendet werden. Berate dich hierzu mit deinem Coautor @navy, seinerseits ein ausgewiesener Fachmann für das Felsmassiv, auf dem das Eis der Antarktis ruht. Der Fels schwimmt nun mal nicht im Meer, wie du zu glauben scheinst. Das wäre ganz entgegen seiner Wesensart.

Die Antarktis ist ein Kontinent, deutlich größer als Europa und zu einem großen Teil von einem mehrere Kilometer dicken Eispanzer bedeckt, der immer schneller abschmilzt und das sogenannte "Schelfeis" bildet, das zwar am Rand der Antarktis auf dem Meer schwimmt, aber weiterhin mit den Inlandsgletschern verbunden ist und von diesen laufend gespeist wird. Im Inneren der Antarktis schmelzen die Gletscher und leiten ganz ähnlich wie z.B. europäische Gletscher und leiten das Schmelzwasser über die Schelfe in das Südpolarmeer.


Die Stabilität und der Massenhaushalt des Schelfeises sind bedeutsam für den Anstieg des Meeresspiegels (https://de.wikipedia.org/wiki/Meeresspiegelanstieg_seit_1850). Einerseits erhöht das Schmelzen von schwimmendem (Süßwasser-)Eis geringfügig den Meeresspiegel,[1] (https://de.wikipedia.org/wiki/Schelfeis#cite_note-Noerdlinger_2007-1) andererseits fließt das plastische Eis der Inlandsgletscher schneller ins Meer, wenn sich Eisschelfe vom Festland lösen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Schelfeis

Usw. usw. Das ist grundsätzlich Allgemeinbildung. ich wusste bisher nicht, dass du anscheinend zu der Sorte Rechtsextremer gehörst, die sich ganz grundsätzlich den wissenschaftlichen Erkenntnissen verweigern und sich eine eigene Welt schaffen, die sie in ihrer persönlichen Wahrnehmung als Realität begreifen. Das ist ein klassischer Realitätsverlust, der nicht selten auf eine bipolare Störung hinweist. Bei milderen Verläufen hilft Diazepam, vulgo Valium. Würde ich dir raten. Nicht zu viel und nur nach Konsultation eines Arztes, wobei du das angeblich ja selbst bist. In einer Nervenheilanstalt. Glaube ich gerne.

Swesda
18.01.2021, 22:35
Nein,
OBAMA glaubt den Meeresspiegel-Quark halt nicht!
Er hat tausende Berater.


Du glaubst den Quatsch,
du hättest die Bude für x Mio NIE GEKAUFT!
Hätte ich nicht gekauft, das stimmt, aber aus zwei anderen Gründen. Erstens liebe ich meine bayerische Heimat und zweitens bin ich nicht in der erforderlichen Weise liquide.

Olliver
19.01.2021, 03:38
Hätte ich nicht gekauft, das stimmt, aber aus zwei anderen Gründen. Erstens liebe ich meine bayerische Heimat und zweitens bin ich nicht in der erforderlichen Weise liquide.

Somit glaubst du den Meeresspiegel-Weltuntergang auch nicht?!

Dazu kann man nur gratulieren!
;)

Olliver
19.01.2021, 03:59
Richtig nasse Füße ...

Bodenabsenkung hast du in deinem Post überlesen?

Olliver
19.01.2021, 07:24
https://www.youtube.com/watch?v=wUpXxum3g6s&feature=emb_rel_pause

Klimaschau (Ausgabe 9)
18.01.2021

Klimawandel Crashkurs

Die Klimaschau informiert über Neuigkeiten aus den Klimawissenschaften und von der Energiewende. In dieser 9. Ausgabe vom 18. Januar 2021 geht es um Dürren im Südwesten Deutschlands, die längste Thermometer-Messreihe der Welt in Zentralengland, Trends bei blockierten Wetterlagen, die Subventionierung erneuerbarer Energien und den Einfluss des Klimawandels auf Fischgehirne. Viel Spaß beim Anschauen!

Differentialgeometer
19.01.2021, 07:47
https://www.youtube.com/watch?v=wUpXxum3g6s&feature=emb_rel_pause

Klimaschau (Ausgabe 9)
18.01.2021

Klimawandel Crashkurs

Die Klimaschau informiert über Neuigkeiten aus den Klimawissenschaften und von der Energiewende. In dieser 9. Ausgabe vom 18. Januar 2021 geht es um Dürren im Südwesten Deutschlands, die längste Thermometer-Messreihe der Welt in Zentralengland, Trends bei blockierten Wetterlagen, die Subventionierung erneuerbarer Energien und den Einfluss des Klimawandels auf Fischgehirne. Viel Spaß beim Anschauen!

Also ich würde mich natürlich bei diesem Thema auch auf so einen habilitierten Steineklopfer (aka Geologen) verlassen. :D Anspruchsloser als Geologie ist vermutlich nur noch Bademeister :D

Olliver
19.01.2021, 07:52
...Anspruchsloser als Geologie ist vermutlich nur noch Bademeister :D

Dschihadistin wie du,
ist sicher viel anspruchsvoller!
:haha:

Differentialgeometer
19.01.2021, 07:55
Dschihadistin wie du,
ist sicher viel anspruchsvoller!
:haha:
Der Unterschied ist: ich würde ja als Djihadi nicht auf Youtube über die chirurgische Abtrennung von Kopf zum Torso referieren.... und ich habe ja eine richtige Berufsausbildung. Im Gegensatz zu Dir kenne ich auch meine genau und muss den Dipl-Ing (am besten noch von der F(ast)-Hochschule) zum Physiker hochjazzen, olivia. :)

truthCH
19.01.2021, 08:36
Niemand behauptet, dass die Gegenseite nicht auch Fördermittel erhält. Bei Heartland (Eike übernimmt eifrig) ists dermaßen krass, wer sich dort alles (und mit welcher Intention) tummelt.

Und Luisa Neubauer ist nicht mein "Idol". Hätte sie übrigens bei Siemens den Job angenommen, wärs auch wieder nicht recht gewesen und würde kritisiert werden.

Schon unfassbar, dass überhaupt nicht differenziert wird und extreme Minderheitenmeinungen als Wahrheiten verkauft werden. Büttel und Wahlvieh der fossilen Energiekonzerne äh AFD eben

Minderheiten liegen nicht zwingend falsch - wie auch die Mehrheit nicht immer recht hat. Gerade in Feldern wie diesem. Nehmen wir nur zum Beispiel die Aussagen aus dem IPCC Umfeld um die Jahrtausendwende. Da wurde ja auch postuliert, dass wir heuer keinen Schnee mehr sehen würden. Schau ich nun aus dem Fenster sehe ich, dass die nicht recht hatten.

Und was auch so ein Zeichen ist - informiere Dich mal, was passieren würde, wenn alle Autobauer aufhören Verbrenner zu bauen und komplett auf Elektro umstellen. Spätestens dann wirst Du merken, dass diese Richtung auch nicht zu einer besseren Welt führt sondern unter dem Strich und unter gewissen Gesichtspunkten sogar noch schlimmer wäre.

kiwi
19.01.2021, 08:55
https://scontent.flej1-1.fna.fbcdn.net/v/t1.0-9/82138304_2770174273060512_7692572733950918656_n.jp g?_nc_cat=108&ccb=2&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=Jir14Oi4BY4AX-8iwSI&_nc_ht=scontent.flej1-1.fna&oh=8cb46997a95ea2e9ca84f73b0fd731e1&oe=602A1764

Hallo Oliver zuerst einen „guten –virenfreien“ Tag.
Mach Dir keine Sorgen über das Klima, fahr vorsichtig dass Dir nichts passiert.
Denke dran um 21 Uhr steht dein Auto in der Garage – Zapfenstreich nannten wir das.

Gruß Kiwi

MANFREDM
19.01.2021, 09:52
Niemand behauptet, dass die Gegenseite nicht auch Fördermittel erhält. Bei Heartland (Eike übernimmt eifrig) ists dermaßen krass, wer sich dort alles (und mit welcher Intention) tummelt.

Und Luisa Neubauer ist nicht mein "Idol". Hätte sie übrigens bei Siemens den Job angenommen, wärs auch wieder nicht recht gewesen und würde kritisiert werden.

Schon unfassbar, dass überhaupt nicht differenziert wird und extreme Minderheitenmeinungen als Wahrheiten verkauft werden. Büttel und Wahlvieh der fossilen Energiekonzerne äh AFD eben

Die angeblichen Klimaschützer bekommen doch für ihren sog. EE-Strom noch nicht einmal eine erforderliche Stromleitung von Nord nach Süd hin. Trotz 31 Milliarden EE-Kosten + Staatszuschuss 10 Milliarden 2021.

Schon unfassbar, dass überhaupt nicht differenziert wird und extreme Minderheitenmeinungen als Wahrheiten verkauft werden. Büttel und Wahlvieh der EE-Konzerne und Abkassierer.

kotzfisch
19.01.2021, 10:48
Der Herr Fachmann hätte sich statt sich in Honkong einen Tripper zu holen, der offenbar sein Gehirn angegriffen hat, lieber mal mit der Topographie der Antarktis beschäftigen sollen. Das archimedische Prinzip, dass du so vom Hörensagen zu kennen glaubst, kann nicht angewendet werden. Berate dich hierzu mit deinem Coautor @navy, seinerseits ein ausgewiesener Fachmann für das Felsmassiv, auf dem das Eis der Antarktis ruht. Der Fels schwimmt nun mal nicht im Meer, wie du zu glauben scheinst. Das wäre ganz entgegen seiner Wesensart.

Die Antarktis ist ein Kontinent, deutlich größer als Europa und zu einem großen Teil von einem mehrere Kilometer dicken Eispanzer bedeckt, der immer schneller abschmilzt und das sogenannte "Schelfeis" bildet, das zwar am Rand der Antarktis auf dem Meer schwimmt, aber weiterhin mit den Inlandsgletschern verbunden ist und von diesen laufend gespeist wird. Im Inneren der Antarktis schmelzen die Gletscher und leiten ganz ähnlich wie z.B. europäische Gletscher und leiten das Schmelzwasser über die Schelfe in das Südpolarmeer.


https://de.wikipedia.org/wiki/Schelfeis

Usw. usw. Das ist grundsätzlich Allgemeinbildung. ich wusste bisher nicht, dass du anscheinend zu der Sorte Rechtsextremer gehörst, die sich ganz grundsätzlich den wissenschaftlichen Erkenntnissen verweigern und sich eine eigene Welt schaffen, die sie in ihrer persönlichen Wahrnehmung als Realität begreifen. Das ist ein klassischer Realitätsverlust, der nicht selten auf eine bipolare Störung hinweist. Bei milderen Verläufen hilft Diazepam, vulgo Valium. Würde ich dir raten. Nicht zu viel und nur nach Konsultation eines Arztes, wobei du das angeblich ja selbst bist. In einer Nervenheilanstalt. Glaube ich gerne.

Du hast von Meereseis gesprochen aus dem einfachen Grunde, weil Du ein naturwissenschaftlicher Ignorant bist.
Viele Worte, nichts dahinter, Herr Gebrauchtkarrenverkäufer a.d.
Wiki als Quelle.na servus.
RBipolare Störung- Realitätsverlust.
Ah, der Herr Auspuffschnüffler kann jetzt Diagnosen erstellen fein.
Kannst Du sie AMDP gerecht bitte ausformulieren und eine korrekte ICD Nummer angeben?

Schelfeise erhöhen den Meeresspiegel nicht. Mit Fels hat das nichts zu tun-Narr!
Immer noch gilt: Hongkong/Dubai/Shanghai/Abu Dhabi/Jeddah - alles Idioten, die ihre Milliarden im Meer
versenken, weil sie Dr. Narrthan nicht gefragt haben, die Armen. Mach eine Consultingfirma auf, die haben nur auf Dich
gewartet.Hahahaha

Zu "In Hongkong einen Tripper holen".
Das ist so grenzwertig unterhalb der Meldeschwelle.
Geschmacklos, Ad Hominem.Widerlich.

kotzfisch
19.01.2021, 11:00
Es ist auf der Meldeschwelle.

ganja
19.01.2021, 11:01
Jetzt glaubt doch dem Kotzfisch mal. Es kann keinen Klimawandel und Anstieg des Meeresspiegels geben, weil Investoren das so sagen. Punkt. Das ist nun mal so, Investoren haben immer recht und sind nie auf den kurzfristigen Gewinn aus. Und nun kauft Wirecard und Bitcoin :)

Swesda
19.01.2021, 11:03
Somit glaubst du den Meeresspiegel-Weltuntergang auch nicht?!

Dazu kann man nur gratulieren!
;)
Es wird keinen Weltuntergang durch Erhöhung des Meeresspiegels geben. Das behauptet auch niemand. Es werden aber viele Millionen von Menschen ihre Heimat verlieren. Und was machen bekanntlich Menschen, die keine Heimat mehr haben oder ihre alte Heimat nicht mehr lieben? Sie machen nach Deutschland, wie die Erfahrung lehrt. Also sollte es auch die Leugner interessieren, die meinen, sie wären sicher auf 600m NN. Die Flut kommt dann in Form von Migranten statt als Wasser. Was ist denn davon besser?

Athenaeum
19.01.2021, 11:04
Du argumentativ ("Ultralobbyismus") und finanziell das EEG sind Totgeburten. 31 Milliarden kostet das den Stromverbraucher 2021 und 10 Milliarden zusätzlich den Steuerzahler.
Klimawandelargumente findest du in den Links und Abhandlungen zuvor. Der Ultralobbyismus ist Nebenaspekt.

Bei vielen Stromversorgern 2021 bleiben die Preise scheinbar konstant. Manche erhöhen um 2,4%. Schau mal in Vergleichsportale wie Verivox. EEG-Umlage geht sogar leicht zurück. Du wirst sicher dadurch nicht zur armen Kirchenmaus degradiert.

Totgeburten wären neu erbaute Kernkraftwerke: Diskussionswürdig wäre es aber, ein paar bestehende Reaktoren zur Überbrückung temporär weiterlaufen zu lassen.



....extreme Minderheitenmeinungen als Wahrheiten verkauft werden....
Damit meinte ich den Klimawandel (den pfeifen die Spatzen überall von den Dächern (Gletscher, Permafrost) an sich und nicht die Finanzierungspfade.

Politikqualle
19.01.2021, 11:10
Totgeburten wären neu erbaute Kernkraftwerke: . .. hochgradiger Quatsch ... gerade die Atomkraft wird Zukunft haben ..

Hank Rearden
19.01.2021, 11:12
Jetzt glaubt doch dem Kotzfisch mal. Es kann keinen Klimawandel und Anstieg des Meeresspiegels geben, weil Investoren das so sagen. Punkt. Das ist nun mal so, Investoren haben immer recht und sind nie auf den kurzfristigen Gewinn aus.

Eigentor!
Deswegen wird uns das Märchen vom menschengemachten Klimawandel ja auch von den Profiteuren aufgetischt!
Produzenten und Betreiber von Windkraftanlagen und Solar-Anlagen verbreiten genauso Märchen wie Finanzminister,
die CO2- und Energiesteuern generieren wollen.
Und vom Staat und der Industrie bezahlte "Wissenschaftler" bestätigen das.
Und die werden sich hüten, was anderes zu sagen, dann mutieren sie sofort zu "Klimaleugnern", was gleichzeitig das Ende der Karriere bedeutet!