PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 [153] 154 155 156 157 158 159

Olliver
28.01.2021, 10:58
Wieso schaffst du es ganz einfach nicht, die beiden Aspekte - leicht ansteigende, langfristige Durchschnittstemperaturen versus menschengemachter Einfluss - völlig voneinander zu trennen?
...

In den 70er Jahren haben die selben KlimatoLÜGEN-Pseudowissenschaftler vor einer dramatischen EISZEIT gewarnt.

Weißt du das nimmer?

Nächstens wird nach Corona die nächste Sau durchs mediale Dorf getrieben.
Wenn du drauf reinfallen willst?

ICH nicht.

Athenaeum
28.01.2021, 11:02
Würden die Spambots und Idioten dieser welt endlich den Unterschied zwischen Klima und Wetter raffen, hätte der Strang ein Zehntel der Beiträge.
Korrekt! Kenne zwar nicht den ganzen Strang, aber auch die jüngsten Beiträge sind gespickt mit diesen hanebüchenen Wetterkapriol-Einwürfen (Schnee in der Sahara, dort und da in Hintertimbugtu was... ).

Der Unterschied zwischen Wetter und Klima will nicht in engstirnige depperte Köpfe.



Ok, du hast mich überzeugt, es gibt keine Klimaerwärmung, bei Olliver schneit es.
:D

Chronos
28.01.2021, 11:05
In den 70er Jahren haben die selben KlimatoLÜGEN-Pseudowissenschaftler vor einer dramatischen EISZEIT gewarnt.

Weißt du das nimmer?

Nächstens wird nach Corona die nächste Sau durchs mediale Dorf getrieben.
Wenn du drauf reinfallen willst?

ICH nicht.

Komm wieder mit deinen Tricksereien, wenn der Bodensee - wie 1963 - wieder mal so zugefroren ist, dass man mit Autos von einem Ufer zum anderen fahren kann.

Dann kannst du den seit Jahrzehnten stattfindenden und nachweislichen leichten Anstieg der Langzeit-Durchschnittstemperaturen in Südwestdeutschland widerlegen. Aber erst dann.

Ingeborg
28.01.2021, 11:05
In den 70er Jahren haben die selben KlimatoLÜGEN-Pseudowissenschaftler vor einer dramatischen EISZEIT gewarnt.

Weißt du das nimmer?

Nächstens wird nach Corona die nächste Sau durchs mediale Dorf getrieben.
Wenn du drauf reinfallen willst?

ICH nicht.

exakt

Differentialgeometer
28.01.2021, 11:06
Wieso schaffst du es ganz einfach nicht, die beiden Aspekte - leicht ansteigende, langfristige Durchschnittstemperaturen versus menschengemachter Einfluss - völlig voneinander zu trennen?

Läuft in deinem Hirn bei diesem Thema eine Art von automatischer Programmschleife ab?

Deswegen ja meine Vermutung, es ist ein grottenschlecht programmierter Spam-Bot, der auf diverse Signalwörter reagiert. Die dümmlichen Smileys runden das Bild ab.

Olliver
28.01.2021, 11:09
exakt

:gib5:



http://climatlas.com/tropical/global_running_ace.png

Dramatischer Einbruch,
Abnahme in den letzten Wochen!

Muss an der dramatischen Klima-ERHITZUNG liegen?
ironie-off*
:happy:

Chronos
28.01.2021, 11:09
Deswegen ja meine Vermutung, es ist grottenschlecht programmierter Spam-Bot, der auf diverse Signalwörter reagiert. Die dümmlichen Smileys runden das Bild ab.
:lach:

Oder ganz einfach ein analoger Synapsen-Kurzschluss im Oberstübchen?


Editierter Nachtrag:

Eben hat dieser Spinner sogar eine Grafik über die tropischen Zyklone in der nördlichen Hemisphäre eingestellt (#38006).

Der ist sich selbst für den haarsträubenden Blödsinn nicht zu schade....

Differentialgeometer
28.01.2021, 11:23
:lach:

Oder ganz einfach ein analoger Synapsen-Kurzschluss im Oberstübchen?


Editierter Nachtrag:

Eben hat dieser Spinner sogar eine Grafik über die tropischen Zyklone in der nördlichen Hemisphäre eingestellt (#38006).

Der ist sich selbst für den haarsträubenden Blödsinn nicht zu schade....
LoooooL

Olliver
28.01.2021, 11:29
:lach:

Oder ganz einfach ein analoger Synapsen-Kurzschluss im Oberstübchen?


Editierter Nachtrag:

Eben hat dieser Spinner sogar eine Grafik über die tropischen Zyklone in der nördlichen Hemisphäre eingestellt (#38006).

Der ist sich selbst für den haarsträubenden Blödsinn nicht zu schade....

:lach:

Fachlich NIX,
Prollen geht immer.

Toll.
:haha:

SprecherZwo
28.01.2021, 11:31
:lach:

Fachlich NIX,
Prollen geht immer.

Toll.
:haha:

Allemal besser als deine albernen Bilderchen.

SprecherZwo
28.01.2021, 11:32
In den 70er Jahren haben die selben KlimatoLÜGEN-Pseudowissenschaftler vor einer dramatischen EISZEIT gewarnt.

Weißt du das nimmer?

Nächstens wird nach Corona die nächste Sau durchs mediale Dorf getrieben.
Wenn du drauf reinfallen willst?

ICH nicht.

Stimmt ja überhaupt nicht

kotzfisch
28.01.2021, 11:33
Wir sollten wegkommen momentane Wetterereignisse mit langfristigen Trends zu vermischen oder diese als "Belege"
zu verwenden, was in beide Richtungen weisend, völliger Unsinn ist.

Tatsache ist:

Temp. stieg, CO2 folgt stets.(Proxydaten aus Bohrkernen- kein Zweifel).

Damit ist im Prinzip die Theorie, CO2 heize die Erde, dahin.(stark verkürzt und vereinfacht....)

Differentialgeometer
28.01.2021, 11:33
:lach:

Fachlich NIX,
Prollen geht immer.

Toll.
:haha:
Was kommt denn von Dir fachlich? Goat nüscht. Spätestens bei der Milankovichkritik oder den Falschheiten bzgl. corioliskraft hättest Du als (Pseudo)physiker doch einspringen können/müssen.... Entweder um es zu bestätigen oder zu widerlegen. Kannste aber nicht, weil mit dem, was Du nicht weisst noch drei andere nicht ihren BSc bekommen könnten.

kotzfisch
28.01.2021, 11:34
Stimmt ja überhaupt nicht

Sehr wohl.Da gibts zahllose Belege dafür.
Selbst Hansen warnte, bevor er zum "Erwärmer" wurde.

Differentialgeometer
28.01.2021, 11:36
Wir sollten wegkommen momentane Wetterereignisse mit langfristigen Trends zu vermischen oder diese als "Belege"
zu verwenden, was in beide Richtungen weisend, völliger Unsinn ist.

Tatsache ist:

Temp. stieg, CO2 folgt stets.(Proxydaten aus Bohrkernen- kein Zweifel).

Damit ist im Prinzip die Theorie, CO2 heize die Erde, dahin.(stark verkürzt und vereinfacht....)
Ist es eben nicht, was hier auch mit Links bspw. der NASA erklärt wurde. Die Kritik mit den lokalen Ereignissen kannste deinem Bilderspambot weitergeben; die, die an echter Diskussion interessiert sind, schreiben (mit Quellen) ihre Texte selbst und machen keine albernen Verbindungen, die nicht passen.

kiwi
28.01.2021, 11:40
In den 70er Jahren haben die selben KlimatoLÜGEN-Pseudowissenschaftler vor einer dramatischen EISZEIT gewarnt.

Weißt du das nimmer?

Nächstens wird nach Corona die nächste Sau durchs mediale Dorf getrieben.
Wenn du drauf reinfallen willst?

ICH nicht.

In den 70er Jahren haben die selben KlimatoLÜGEN-Pseudowissenschaftler vor einer dramatischen EISZEIT gewarnt.

das war aber nur weil ein katastrophales Waldsterben angesagt war.

Chronos
28.01.2021, 11:41
:lach:

Fachlich NIX,
Prollen geht immer.

Toll.
:haha:
:rofl:

Ausgerechnet du kommst mit "Fachlich" und hast dabei keine Hemmungen, die tropischen Zyklone in der nördlichen Hemisphäre als Einzelaspekt aufzuzählen, wobei du bei etwas fachlicher Kompetenz (falls überhaupt vorhanden....) wissen müsstest, dass gerade Zyklone primär durch große Druck- und Temperaturgradienten hervorgerufen werden?

tommy3333
28.01.2021, 11:43
Ich will jetzt nicht klugscheissen, aber so wie Du deinen Text geschrieben hast, würde ich ihn nicht formulieren. Korrekt ist: Die Corioliskraft ist eine Trägheitskraft, die in einem rotierenden Bezugssystem genau dann in Erscheinung tritt, wenn der Körper sich in dem rotierenden Bezugssystem bewegt, und wenn diese Bewegung nicht parallel zur Rotationsachse bzw. zum Vektor der Winkelgeschwindigkeit verläuft. Die Corioliskraft steht senkrecht zur momentanen Bewegungsrichtung des Massenpunkts im rotierenden Bezugssystem und bewirkt daher keine Vergrößerung oder Verkleinerung seiner Geschwindigkeit, sondern eine Ablenkung zur Seite.
Deswegen gibt es Passatwinde und deswegen wird bspw. der Golfstrom in die Bahnen gelenkt, wo er eben langfließt. Und natürlich kann er schwächer werden, wird er ja auch schon. Zwischen 1950 und 2018 immerhin um 15% verringerte Flussgeschwindigkeit (wobei das auch schwankt); das wurde aber sowohl durch beobachtung als auch durch ein Klimamodell bestätigt.

Und doch, das Problem mit dem verdünnten Salzwasser gibt es gerade da; genaugenommen nimmt die Dichte wegen zwei Effekten ab: Einmal über zunehmende Schmelzwassermengen von Grönland, sowie geringere Wärmeverluste nah der Oberfläche, die das Volumen weniger stark zurückgehen lassen. Dadurch schwächt sich thermohaline Zirkulation ab, im schlimmsten Fall zum Stillstand. Denn wenn die Fließgeschwindigkeit aufgrund der geringen Dichteunterschiede abnimmt, nimmt auch die Ablenkung durch die Corioliskraft ab und die Strom 'verfehlt' uns. Dafür braucht man keinen Dumbledore und keinen Harry Potter, weil es keine Zauberei ist.
Die Abnahme der Dichte führt aber nicht dazu, dass der Golfstrom in Nordmeer zur Ruhe kommt und darin verharrt. Wenn das Absinken in die Tiefe wg. der geänderten Dichte nicht mehr erfolgt, dann fließt der Golfstrom weiter als Oberflächenströmung in irgend eine andere Richtung. Da vom Golf von Mexiko auch weitere Wassermassen nachkommen, muss auch das Wasser im Nordmeer irgendwohin abfließen. Wohin, wird wohl kaum jemand prognostizieren können (könnte ja auch passieren, dass er sich dann aufteilen würde). Er wird aber in Bewegung bleiben. Alles andere wäre nicht logisch. Schließlich wird weder die Corioliskraft schwächer noch die Passatwinde oder andere Kräfte. Nur am Auftrieb ändert sich etwas. Das ist auch alles. Und übrigens: Dass eine Kraft nur Beschleunigung oder Abbremsung bewirkt, steht nicht in meinem Text. Ich habe auch die Richtungsänderung mit einbezogen. Aber jede Kraft hat selber eine Richtung, in die sie wirkt - das ist etwas anderes, und niemand hat auch behauptet, dass diese Richtung eine Art "Konstante" sei. Und die "Klimamodelle" sind auch nicht gerade verlässlich.

tommy3333
28.01.2021, 11:44
Wenn man so Gscheite hat wie dich dann genügt es völlig, dass ich gut im Bett bin.
Du muss ein seltsames Kopfkino haben. Aber nicht, dass es mich interessieren würde...

Olliver
28.01.2021, 11:49
...wissen müsstest, dass gerade Zyklone primär durch große Druck- und Temperaturgradienten hervorgerufen werden?

Eben!
Eine Korrelation ist weder zum steigenden CO2 noch zur (gefälschten) Hockeystick-Temperatur erkennbar.

Olliver
28.01.2021, 11:54
In den 70er Jahren haben die selben KlimatoLÜGEN-Pseudowissenschaftler vor einer dramatischen EISZEIT gewarnt.

das war aber nur weil ein katastrophales Waldsterben angesagt war.


Genau!

Das war auch so eine Sau,
die durchs Dorf getrieben wurde!

Und?
Ist der Wald gestorben?

Nein, im Gegenteil,
durch unser gutes CO2 wachsen die Pflanzen besser.
Die Erde ist ergrünt.



……………………………….

Passt allerdings so GAR NICHT zum alarmistischen Weltbild!
Denn wenn es - wie angedroht - 2 Grad wärmer würde, dann ergrünt die Wüste!

mit Audio vom BR:
----------------------------------------------

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/sahara-seen-100~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg?versi on=a88fd



Seen im Sand

Von: Christian Sepp / Sendung: Dagmar Röhrlich

Stand: 22.07.2019 | Archiv |Bildnachweis
Die Geschichte der Sahara: Seen im Sand
Planet Erde

Heute ist die Sahara in Nordafrika die größte Wüste der Welt. Doch das war nicht immer so: Am Ende der letzten Eiszeit, vor 12.000 Jahren, als das Klima wärmer wurde, verwandelte sich die Wüste in eine blühende, grüne Landschaft.

Die Ursprünge der Sahara
....
Die grüne Sahara-Zeit

Als sich gen Ende der letzten Eiszeit das Klima anfing zu erwärmen, stieg auch die Temperatur der Meere, und in Folge die Verdunstung und die Menge des Regens. Die Sahara verwandelte sich in eine fruchtbare Savannenlandschaft. Dies ging relativ schnell vor sich, innerhalb von nur 500 Jahren wurde aus einem Großteil der Wüste Grasland. Zuerst besiedelten Tiere das Gebiet, es folgten Menschen, die sich dort für Jahrtausende niederließen. Zeugnis von dieser fruchtbaren Zeit legen Überreste von Seen ab, die durch Grundwasser genährt werden und sich bis in unsere Zeit erhalten haben. Wie beispielsweise die Seen von Ounianga im Nordosten des Tschad, die Überreste des Mega-Tschad aus dem frühen Holozän darstellen. Oder das Guelta d’Archei im Ennedi-Gebirge, wo bis heute eine kleine Population von Sahara-Krokodilen überlebt hat, die von einer fruchtbaren Epoche zeugen, als sich hier Elefanten, Giraffen und Antilopen tummelten. Die ältesten Zeugnisse für die Besiedelung der Sahara durch den Menschen in dieser Zeit legen Felsbilder ab, die man im Wadi Sura im Gilf el-Kebir gefunden hat. Dazu zählen die berühmte Höhle der Schwimmer und die erst kürzlich entdeckte Höhle der Bestien. Die Artefakte von Gilf el-Kebir zeigen, dass Jäger und Sammler hier um 8.500 vor Christus durch die Savanne streiften. Um etwa 5.300 vor Christus beginnt sich das Klima abermals zu ändern, die Monsunwinde lassen nach, die Niederschläge werden geringer und das Land trocknet von Norden her aus. Als erstes ziehen sich die Jäger und Sammler aus der Sahara zurück in das Niltal und legen dort die Grundlagen für die pharaonische Kultur.

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/planet-erde/sahara-wueste-geschichte100.html

………………………………………...

Panther
28.01.2021, 12:00
Schwachsinn. Du bist auch nur ein depperter Fake-News-Verbreiter.
Aktuell tagsüber um 20, nachts um 10 Grad in Death Valley. Nix Schnee.
https://www.wetteronline.de/wetter/death-valley

Wenn du dir das Video angesehen hättest, dann hättest du die ganzen Meßreihen und Wetterdaten von Meßstationenn gesehen,
die aufzeigen , das weder die Schneeflächenausdehnung im Winter in den letzten 40 Jahren kleiner geworden sind, ebenso nicht die Tage wo man in den Bergen Skifahren kann weniger geworden sind,

Die Meereshöhe steigt auch nicht rapide auf 30-50 cm an , wie es die Medien vor 30-35 Jahren mit apokalyptischen Nachrichten für das Jahr 2020 vorhersagten.
Dann werden Zeitungsartikel von um 1940 über schmelzende Gletscher in Grönland und Arktikeis gezeigt.
Seit 1850 , Ende der Kleinen Eiszeit, sind weltweit die Temperaturen um 1,5 Grad im Durchschnitt hochgegangen, dazwischen gab es aber immer wieder Jahrzehnte mit Abkühlungstendenzen.

Station Fort Denison bei Sydney , Australien, zeigt zwischen 1880-2020 eine Meerespiegelerhöhung von 6,92 m auf 7,04 m an. 12 cm Meerespiegelerhöhung in 140 Jahren.
Station: The Battery , New York, USA , 1850: -0,40m - 2020: +0,10m . 170 Jahre Datenerfassung
Stockholm: 1890: 7,30 - 2020: 6,80m. Das Meer liegt heute im Hafen von Stockholm 50 cm tiefer als vor 130 Jahren, aufgrund tektonischer Bewegungen nach Ende der Eiszeit.

Durch die goblale Erwärmung der Erde nach 1850 ist die Meereshöhe global um durchschnittlich 12-14 cm in den letzten 140 Jahren gestiegen.

Ab Minute 12:42 in dem Video wird gezeigt , wie man Temperaturspitzen der Vergangenheit einfach ausbügelt, indem man behauptet die Meteorologen hätten damals einfach falsch gemessen,
und mit dieser Behauptung werden Meßreihen einfach so verändert, dass sie wieder ins Narrativ der Globalen Menschengemachten Klimaerwärmung passen.
Reykjavik zeigte beispielsweise in den letzten 120 Jahren keine Erwärmung, um 1940 war es sogar wärmer, bis die Datenfälscher kamen.


https://www.youtube.com/watch?v=YZ3spbc_V-0

Chronos
28.01.2021, 12:50
Eben!
Eine Korrelation ist weder zum steigenden CO2 noch zur (gefälschten) Hockeystick-Temperatur erkennbar.
Sag ich doch.

Es ist unsinnig, Zyklone der nördlichen Hemisphäre als Indiz für irgendwas heranziehen zu wollen. Und zu CO2 schonmal gar nicht.

Wenn überhaupt ein Zusammenhang besteht, dann eben zu den zunehmenden Temperaturgefällen aufgrund sich verändernder Klimata.

kiwi
28.01.2021, 12:58
Genau!

Das war auch so eine Sau,
die durchs Dorf getrieben wurde!

Und?
Ist der Wald gestorben?

Nein, im Gegenteil,
durch unser gutes CO2 wachsen die Pflanzen besser.
Die Erde ist ergrünt.



……………………………….

Passt allerdings so GAR NICHT zum alarmistischen Weltbild!
Denn wenn es - wie angedroht - 2 Grad wärmer würde, dann ergrünt die Wüste!

mit Audio vom BR:
----------------------------------------------

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/sahara-seen-100~_v-img__16__9__xl_-d31c35f8186ebeb80b0cd843a7c267a0e0c81647.jpg?versi on=a88fd



Seen im Sand

Von: Christian Sepp / Sendung: Dagmar Röhrlich

Stand: 22.07.2019 | Archiv |Bildnachweis
Die Geschichte der Sahara: Seen im Sand
Planet Erde

Heute ist die Sahara in Nordafrika die größte Wüste der Welt. Doch das war nicht immer so: Am Ende der letzten Eiszeit, vor 12.000 Jahren, als das Klima wärmer wurde, verwandelte sich die Wüste in eine blühende, grüne Landschaft.

Die Ursprünge der Sahara
....
Die grüne Sahara-Zeit

Als sich gen Ende der letzten Eiszeit das Klima anfing zu erwärmen, stieg auch die Temperatur der Meere, und in Folge die Verdunstung und die Menge des Regens. Die Sahara verwandelte sich in eine fruchtbare Savannenlandschaft. Dies ging relativ schnell vor sich, innerhalb von nur 500 Jahren wurde aus einem Großteil der Wüste Grasland. Zuerst besiedelten Tiere das Gebiet, es folgten Menschen, die sich dort für Jahrtausende niederließen. Zeugnis von dieser fruchtbaren Zeit legen Überreste von Seen ab, die durch Grundwasser genährt werden und sich bis in unsere Zeit erhalten haben. Wie beispielsweise die Seen von Ounianga im Nordosten des Tschad, die Überreste des Mega-Tschad aus dem frühen Holozän darstellen. Oder das Guelta d’Archei im Ennedi-Gebirge, wo bis heute eine kleine Population von Sahara-Krokodilen überlebt hat, die von einer fruchtbaren Epoche zeugen, als sich hier Elefanten, Giraffen und Antilopen tummelten. Die ältesten Zeugnisse für die Besiedelung der Sahara durch den Menschen in dieser Zeit legen Felsbilder ab, die man im Wadi Sura im Gilf el-Kebir gefunden hat. Dazu zählen die berühmte Höhle der Schwimmer und die erst kürzlich entdeckte Höhle der Bestien. Die Artefakte von Gilf el-Kebir zeigen, dass Jäger und Sammler hier um 8.500 vor Christus durch die Savanne streiften. Um etwa 5.300 vor Christus beginnt sich das Klima abermals zu ändern, die Monsunwinde lassen nach, die Niederschläge werden geringer und das Land trocknet von Norden her aus. Als erstes ziehen sich die Jäger und Sammler aus der Sahara zurück in das Niltal und legen dort die Grundlagen für die pharaonische Kultur.

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowissen/planet-erde/sahara-wueste-geschichte100.html

………………………………………...


Hallo Oliver wo heute die Pyramiden stehen ist Wüste.
Ich bin kein Klimaforscher und will es auch nicht werden, ich kann mir aber nicht vorstellen dass die gottgleichen Pharaos vor ca. 2000 Jahren und mehr ihre Grabmale in den Sand setzten.
Es muss -- so meine Gedanken- damals in dieser Gegend alles grün gewesen sein.
Meine Urne wird wenn es soweit ist auch im Wald an einem Baum vergraben und wenn in 2000-3000 Jahren da kein Wald mehr ist und man meine Urne findet denken die auch der Kiwi muss ganz schön spinnet gewesen sein.
Gruß Kiwi
Gib auf Dich 8

Olliver
28.01.2021, 13:10
Sag ich doch.

Es ist unsinnig, Zyklone der nördlichen Hemisphäre als Indiz für irgendwas heranziehen zu wollen. Und zu CO2 schonmal gar nicht.

Wenn überhaupt ein Zusammenhang besteht, dann eben zu den zunehmenden Temperaturgefällen aufgrund sich verändernder Klimata.

Unsinn.

Die gängige Church-of-KLima-Zusammenbreching-Lehrmeinung ist:

Durchs pööhse CO2 wird es viel wärmer und dadurch gibt es mehr Hurrikanes etc...
Selbstverständlich MENSCHENGEMACHT.

Und das entlarvt sich als Bullshit.

Olliver
28.01.2021, 13:13
Hallo Oliver wo heute die Pyramiden stehen ist Wüste.
Ich bin kein Klimaforscher und will es auch nicht werden, ich kann mir aber nicht vorstellen dass die gottgleichen Pharaos vor ca. 2000 Jahren und mehr ihre Grabmale in den Sand setzten.
Es muss -- so meine Gedanken- damals in dieser Gegend alles grün gewesen sein.
Meine Urne wird wenn es soweit ist auch im Wald an einem Baum vergraben und wenn in 2000-3000 Jahren da kein Wald mehr ist und man meine Urne findet denken die auch der Kiwi muss ganz schön spinnet gewesen sein.
Gruß Kiwi
Gib auf Dich 8

Danke sehr,
du hast recht,
bei den Römern war Nordafrika die Kornkammer ihres Reiches.
Fruchtbar, und wärmer als heute.

Ganz ohne deinen bösen SUV oder dein Mopped.....
;)

Olliver
28.01.2021, 13:21
Stimmt ja überhaupt nicht

Ach i wooooooooo!
:haha:

https://www.evolutionisamyth.com/wp-content/uploads/2020/04/time-magazine-cooling-to-warming-covers.jpg

:haha:

Nach Waldsterben, Ozonloch, Eiszeit, Klima-ERHITZUNG und Corona etc....:

Welches Schweinderl hättns gerne demnächst durchs Dorf getrieben?

Olliver
28.01.2021, 14:11
Wenn du dir das Video angesehen hättest, dann hättest du die ganzen Meßreihen und Wetterdaten von Meßstationenn gesehen,
die aufzeigen , das weder die Schneeflächenausdehnung im Winter in den letzten 40 Jahren kleiner geworden sind, ebenso nicht die Tage wo man in den Bergen Skifahren kann weniger geworden sind,

Die Meereshöhe steigt auch nicht rapide auf 30-50 cm an , wie es die Medien vor 30-35 Jahren mit apokalyptischen Nachrichten für das Jahr 2020 vorhersagten.
Dann werden Zeitungsartikel von um 1940 über schmelzende Gletscher in Grönland und Arktikeis gezeigt.
Seit 1850 , Ende der Kleinen Eiszeit, sind weltweit die Temperaturen um 1,5 Grad im Durchschnitt hochgegangen, dazwischen gab es aber immer wieder Jahrzehnte mit Abkühlungstendenzen.

Station Fort Denison bei Sydney , Australien, zeigt zwischen 1880-2020 eine Meerespiegelerhöhung von 6,92 m auf 7,04 m an. 12 cm Meerespiegelerhöhung in 140 Jahren.
Station: The Battery , New York, USA , 1850: -0,40m - 2020: +0,10m . 170 Jahre Datenerfassung
Stockholm: 1890: 7,30 - 2020: 6,80m. Das Meer liegt heute im Hafen von Stockholm 50 cm tiefer als vor 130 Jahren, aufgrund tektonischer Bewegungen nach Ende der Eiszeit.

Durch die goblale Erwärmung der Erde nach 1850 ist die Meereshöhe global um durchschnittlich 12-14 cm in den letzten 140 Jahren gestiegen.

Ab Minute 12:42 in dem Video wird gezeigt , wie man Temperaturspitzen der Vergangenheit einfach ausbügelt, indem man behauptet die Meteorologen hätten damals einfach falsch gemessen,
und mit dieser Behauptung werden Meßreihen einfach so verändert, dass sie wieder ins Narrativ der Globalen Menschengemachten Klimaerwärmung passen.
Reykjavik zeigte beispielsweise in den letzten 120 Jahren keine Erwärmung, um 1940 war es sogar wärmer, bis die Datenfälscher kamen.


https://www.youtube.com/watch?v=YZ3spbc_V-0

:gp::gp::gp::gp:

SprecherZwo
28.01.2021, 14:23
Ach i wooooooooo!
:haha:

https://www.evolutionisamyth.com/wp-content/uploads/2020/04/time-magazine-cooling-to-warming-covers.jpg

:haha:

Nach Waldsterben, Ozonloch, Eiszeit, Klima-ERHITZUNG und Corona etc....:

Welches Schweinderl hättns gerne demnächst durchs Dorf getrieben?

Die Rede war von Klima-Wissenschaftlern und nicht von Überschriften im Time-Magazin.

Differentialgeometer
28.01.2021, 14:26
Die Rede war von Klima-Wissenschaftlern und nicht von Überschriften im Time-Magazin.
Jetzt überfordere ihn nicht mit elementarer Logik. Womöglich kommt er noch dahinter, dass sich seit den 70ern auch sehr viel in der Klimaforschubg getan hat (Physikalisch, numerisch, Rechenpower etc)! :)

Swesda
28.01.2021, 14:29
Ich will jetzt nicht klugscheissen, aber so wie Du deinen Text geschrieben hast, würde ich ihn nicht formulieren. Korrekt ist: Die Corioliskraft ist eine Trägheitskraft, die in einem rotierenden Bezugssystem genau dann in Erscheinung tritt, wenn der Körper sich in dem rotierenden Bezugssystem bewegt, und wenn diese Bewegung nicht parallel zur Rotationsachse bzw. zum Vektor der Winkelgeschwindigkeit verläuft. Die Corioliskraft steht senkrecht zur momentanen Bewegungsrichtung des Massenpunkts im rotierenden Bezugssystem und bewirkt daher keine Vergrößerung oder Verkleinerung seiner Geschwindigkeit, sondern eine Ablenkung zur Seite.
Deswegen gibt es Passatwinde und deswegen wird bspw. der Golfstrom in die Bahnen gelenkt, wo er eben langfließt. Und natürlich kann er schwächer werden, wird er ja auch schon. Zwischen 1950 und 2018 immerhin um 15% verringerte Flussgeschwindigkeit (wobei das auch schwankt); das wurde aber sowohl durch beobachtung als auch durch ein Klimamodell bestätigt.

Und doch, das Problem mit dem verdünnten Salzwasser gibt es gerade da; genaugenommen nimmt die Dichte wegen zwei Effekten ab: Einmal über zunehmende Schmelzwassermengen von Grönland, sowie geringere Wärmeverluste nah der Oberfläche, die das Volumen weniger stark zurückgehen lassen. Dadurch schwächt sich thermohaline Zirkulation ab, im schlimmsten Fall zum Stillstand. Denn wenn die Fließgeschwindigkeit aufgrund der geringen Dichteunterschiede abnimmt, nimmt auch die Ablenkung durch die Corioliskraft ab und die Strom 'verfehlt' uns. Dafür braucht man keinen Dumbledore und keinen Harry Potter, weil es keine Zauberei ist.
Verdammt gut für nen Musel. Respekt.

Olliver
28.01.2021, 14:50
Die Rede war von Klima-Wissenschaftlern und nicht von Überschriften im Time-Magazin.

So so,
die Mainstreampresse hat sich das ganz alleine ausgedacht,
womöglich noch GEGEN die KlimatoLÜGEN?


Heute ist das GANZ anders,
da sind die WissenschaftlerINNEN auf dem Cover:
https://api.time.com/wp-content/uploads/2019/12/POY.main_.jpg

Logo!

:haha:

Differentialgeometer
28.01.2021, 15:14
Verdammt gut für nen Musel. Respekt.
Ein zweischneidiges Lob, aber ich nehme es trotzdem. :D Aber normal für einen deutschen Diplomphysiker (also ein echter, im Gegensatz zu manchen Ingenieuren, die sich als solcher ausgeben). :D

Differentialgeometer
28.01.2021, 15:21
So so,
die Mainstreampresse hat sich das ganz alleine ausgedacht,
womöglich noch GEGEN die KlimatoLÜGEN?


Heute ist das GANZ anders,
da sind die WissenschaftlerINNEN auf dem Cover:
https://api.time.com/wp-content/uploads/2019/12/POY.main_.jpg

Logo!

:haha:
dass die gute Greta einen an der Waffel hat und das ganze massiv von der Presse gepusht wurde, wird nichtmal der Sprecher bezweifeln. Punkt ist: All das ist nur die Folklore für das gemeine Volk. Man muss sich um die Paper, Bücher und Vorträge der Forscher bemühen, wenn man sich wirklich einen Überblick verschaffen und eine Meinung bilden will. Ich habe dafür jetzt auch 3 Jahre investiert, in denen sich die Literatur gottlob teilweise mit meiner Dissertation überschnitten hat. Aber daher fühle ich mich jetzt auch konfident, meinen Standpunkt zu vertreten. Nicht, weil ich ein populärwissenschaftliches Buch und zwei hanebüchene YTVideos gesehen habe....
als ich mich hier angemeldet habe, war ich selbst noch sehr überzeugt, dass es Bogus ist, wobei mich da vor allem die Verwendung der hydrodynamischen Gleichungen genervt hat. Mittlerweile ist aber auch da meine Meinung: es ist nicht alles geklärt, aber für ‚den Hausgebrauch‘ beim Klima lange gut.

Differentialgeometer
28.01.2021, 15:24
Die Abnahme der Dichte führt aber nicht dazu, dass der Golfstrom in Nordmeer zur Ruhe kommt und darin verharrt. Wenn das Absinken in die Tiefe wg. der geänderten Dichte nicht mehr erfolgt, dann fließt der Golfstrom weiter als Oberflächenströmung in irgend eine andere Richtung. Da vom Golf von Mexiko auch weitere Wassermassen nachkommen, muss auch das Wasser im Nordmeer irgendwohin abfließen. Wohin, wird wohl kaum jemand prognostizieren können (könnte ja auch passieren, dass er sich dann aufteilen würde). Er wird aber in Bewegung bleiben. Alles andere wäre nicht logisch. Schließlich wird weder die Corioliskraft schwächer noch die Passatwinde oder andere Kräfte. Nur am Auftrieb ändert sich etwas. Das ist auch alles. Und übrigens: Dass eine Kraft nur Beschleunigung oder Abbremsung bewirkt, steht nicht in meinem Text. Ich habe auch die Richtungsänderung mit einbezogen. Aber jede Kraft hat selber eine Richtung, in die sie wirkt - das ist etwas anderes, und niemand hat auch behauptet, dass diese Richtung eine Art "Konstante" sei. Und die "Klimamodelle" sind auch nicht gerade verlässlich.
Okay, Du beharrst auf deinem fehlerhaften Verständnis. Geh nochmal an die Uni und höre Mechanik I und II; da wird das aufgekärt.

kiwi
28.01.2021, 15:55
Ach i wooooooooo!
:haha:

https://www.evolutionisamyth.com/wp-content/uploads/2020/04/time-magazine-cooling-to-warming-covers.jpg

:haha:

Nach Waldsterben, Ozonloch, Eiszeit, Klima-ERHITZUNG und Corona etc....:

Welches Schweinderl hättns gerne demnächst durchs Dorf getrieben?

Das größte Schweinderl wird verschwiegen, die Erde kann man nicht aufblasen wie einen Luftballon und für noch mehr Menschen wird der Platz immer weniger.
Der Traum auf fremde Planeten ausweichen ist doch eine Lachplatte.
Ach ja die Raum-Zeit Krümmung könnte helfen, und was zu viel ist durch ein Wurmloch schicken. :haha:

Differentialgeometer
28.01.2021, 16:31
Das größte Schweinderl wird verschwiegen, die Erde kann man nicht aufblasen wie einen Luftballon und für noch mehr Menschen wird der Platz immer weniger.
Der Traum auf fremde Planeten ausweichen ist doch eine Lachplatte.
Ach ja die Raum-Zeit Krümmung könnte helfen, und was zu viel ist durch ein Wurmloch schicken. :haha:
Mumpitz. Die Weltbevölkerung passt nach Texas, mit einer Bevölkerungsdichte einer deutschen Kleinstadt.

tommy3333
28.01.2021, 16:38
Okay, Du beharrst auf deinem fehlerhaften Verständnis. Geh nochmal an die Uni und höre Mechanik I und II; da wird das aufgekärt.
Es ist Deine Entscheidung, etwas über meinen Text zu behaupten, was nicht dort letztlich aber nicht drin steht. Von mir aus kannst Du diesen Strang auch in ein Seminar verwandeln. Das wäre sogar die schnellste und sicherste Methode, ihn zum Erliegen zu bringen.

Differentialgeometer
28.01.2021, 16:41
Es ist Deine Entscheidung, etwas über meinen Text zu behaupten, was nicht dort letztlich aber nicht drin steht. Von mir aus kannst Du diesen Strang auch in ein Seminar verwandeln. Das wäre sogar die schnellste und sicherste Methode, ihn zum Erliegen zu bringen.
das wäre mangels Leserzahl in der Tat wohl so. Allerdings tut diesem Strang ein bisschen mehr 'harte' Wissenschaft durchaus gut. Nur bildchen, nur Zweizeiler werden dem Thema nicht gerecht.

Nietzsche
28.01.2021, 16:47
Bei uns nicht so sehr witzig, wir (Allgäu) haben durchaus mal -7° nachts und in den letzten Wochen überall geschlossene Schneedecke, aber natürlich ist das keinen Gegenargument gegen den überall zu beobachtenden Klimawandel.
Der "Klimawandel" wird nicht bestritten sondern eine menschengemachte, gloable Temperaturveränderung die der Mensch einzig und allein mit CO2 in eine vorausgeplante Richtung lenken könnte. Und anfangen soll Deutschland und die EU.

Pythia
28.01.2021, 17:07
Da sind wir beim Hätte/Wäre/Wenn. Die Frage lautet jetzt: Wenn wir den Regenwald nicht angetastet hätten, wäre dadurch global gesehen irgend etwas anders? ... Wir wissen es nicht ...

Wir wissen es sehr wohl: lange vor Corona mußten Leute in Rom, Jakarta, Peking und Sonstwo
schon oft Masken tragen, aber 2085 gibt es nicht mehr genug Atemluft und Trinkwasser für Alle,
und mrd. Menschen werden in den Wüsten und Sümpfen der versauten Erde verrecken.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2021/01/Borneo-0.jpg
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2020/09/Palm-c.jpg
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
"Vermehret Euch und macht Euch die Welt Untertan!" wird von Islamis und Sozialisten natürlich
auch in 1.000 Jahren nicht richtig verstanden. Allerdings zeigte die UDSSR sehr anschaulich wie
Alles in der Landwirtschaft falsch gemacht werden kann:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2012/01/Katuffel.gif
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Zuvor schrieb ich: "2085 gibt es nicht mehr genug Atemluft und Trinkwasser für Alle, und in den Wüsten und Sümpfen der versauten Erde werden mrd. Menschen verrecken." Das kommt auch
so. Aber es bedeutet nicht, daß 2084 Alles noch so ist, wie wir es nun gerne hätten.

kiwi
28.01.2021, 17:07
Mumpitz. Die Weltbevölkerung passt nach Texas, mit einer Bevölkerungsdichte einer deutschen Kleinstadt.


Hätte ich das früher erfahren wären noch 3 – 4 Erden - Bewohner dazugekommen.

Differentialgeometer
28.01.2021, 17:20
Wir wissen es sehr wohl: lange vor Corona mußten Leute in Rom, Jakarta, Peking und Sonstwo
schon oft Masken tragen, aber 2085 gibt es nicht mehr genug Atemluft und Trinkwasser für Alle,
und mrd. Menschen werden in den Wüsten und Sümpfen der versauten Erde verrecken.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2021/01/Borneo-0.jpg
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2020/09/Palm-c.jpg
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
"Vermehret Euch und macht Euch die Welt Untertan!" wird von Islamis und Sozialisten natürlich
auch in 1.000 Jahren nicht richtig verstanden. Allerdings zeigte die UDSSR sehr anschaulich wie
Alles in der Landwirtschaft falsch gemacht werden kann:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2012/01/Katuffel.gif
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Zuvor schrieb ich: "2085 gibt es nicht mehr genug Atemluft und Trinkwasser für Alle, und in den Wüsten und Sümpfen der versauten Erde werden mrd. Menschen verrecken." Das kommt auch
so. Aber es bedeutet nicht, daß 2084 Alles noch so ist, wie wir es nun gerne hätten.



Wie machst Du eigentlich immer diese Bilderdiashows/Tabellen...?!

tommy3333
28.01.2021, 17:30
das wäre mangels Leserzahl in der Tat wohl so. Allerdings tut diesem Strang ein bisschen mehr 'harte' Wissenschaft durchaus gut. Nur bildchen, nur Zweizeiler werden dem Thema nicht gerecht.
Dafür ist dies das "falsche" Forum. Es ist vordergründig ein politisches Forum, was der Name "politikforen.net" ja schon verrät. Aus wenn wenn es ein Unterforum mit "Wissenschaft" im Titel enthält - aber welche Zielgruppen würde ein Forum, das "politikforen.net" heißt, wohl ansprechen?

Differentialgeometer
28.01.2021, 17:38
Dafür ist dies das "falsche" Forum. Es ist vordergründig ein politisches Forum, was der Name "politikforen.net" ja schon verrät. Aus wenn wenn es ein Unterforum mit "Wissenschaft" im Titel enthält - aber welche Zielgruppen würde ein Forum, das "politikforen.net" heißt, wohl ansprechen?
Mag sein; trotzdem muss sich jeder Beitrag von der Scharfrichterin ‚Natur‘ richten lassen, wenn es um naturwissenschaftliche Themen geht. Im Brustton der Überzeugung etwas vortragen, ohne offenbar die grundlegenden Begrifflichkeiten gemeistert zu haben, dh verstanden zu haben, ist mehr als töricht. Und werde so Gott will nicht müde, diese Irrtümer anzuprangern.

tommy3333
28.01.2021, 17:47
Mag sein; trotzdem muss sich jeder Beitrag von der Scharfrichterin ‚Natur‘ richten lassen, wenn es um naturwissenschaftliche Themen geht. Im Brustton der Überzeugung etwas vortragen, ohne offenbar die grundlegenden Begrifflichkeiten gemeistert zu haben, dh verstanden zu haben, ist mehr als töricht. Und werde so Gott will nicht müde, diese Irrtümer anzuprangern.
Ich mag mich vielleicht nicht exakt ausdrücken, sondern mit einfachen Worten so, wie ich es glaube, dass es auch ein Ottonormalverbraucher verstehen kann, was ich meine. Aber wenn hier jemand mit akademischen Erklärungen um die Ecke kommt, dann wird ihm hier wohl kaum jemand zuhören. Die kannst Du dann vielleicht an einer Hand abzählen, und selbst dann wirst Du nicht sicher sein können, dass Du auch wirklich richtig verstanden wurdest.

Olliver
28.01.2021, 18:41
Ich mag mich vielleicht nicht exakt ausdrücken, sondern mit einfachen Worten so, wie ich es glaube, dass es auch ein Ottonormalverbraucher verstehen kann, was ich meine. Aber wenn hier jemand mit akademischen Erklärungen um die Ecke kommt, dann wird ihm hier wohl kaum jemand zuhören. Die kannst Du dann vielleicht an einer Hand abzählen, und selbst dann wirst Du nicht sicher sein können, dass Du auch wirklich richtig verstanden wurdest.

So isset!
Und dann noch den Antrieb, die Sonne vergessen, bzw nur das Salz betrachten,
eben.

Im Dryas kam es zu vielen Störungen in der Strömung,
spannend...


https://pbs.twimg.com/media/D9xo151XsAAKN2l.jpg
quelle siehe Grafik unten
PIK Rahmstorf

Swesda
28.01.2021, 21:21
Ein zweischneidiges Lob, aber ich nehme es trotzdem. :D Aber normal für einen deutschen Diplomphysiker (also ein echter, im Gegensatz zu manchen Ingenieuren, die sich als solcher ausgeben). :D
Der Axel Stoll war auch Physiker. Wenn man es glauben könnte möchte ich es sehr gerne glauben. Aber so mancher selbst ernannte Akademiker hier entpuppt sich à la longue als Insasse einer Nervenheilanstalt statt als Psychiater, nur mal so als Beispiel.

Was du so treffend darlegst weist dich immerhin als jemand aus, der ergebnisoffen Wikipediaartikel studieren, verstehen und wiedergeben kann. Das ist für einen Forenuser schon mal eine respektable Leistung. Damit meine ich keineswegs nur das HPF, dieses Kuriositätenkabinett, sondern ganz allgemein Internetforen jeglicher Art.

Falls du wirklich ein Physiker bist wirst du mir fröhlich zustimmen, dass auch eine akademische Ausbildung nicht vor Einbildung und der Absonderung völligen Schwachsinns schützt. Also dient uns ganz allgemein eine Berufsbezeichnung nicht automatisch als Nachweis für Fachkompetenz.

Glaubwürdigkeit in einem Forum zu erreichen wird erst möglich, wenn sich parareligiöse Zirkel bilden, die ausgehend von einer vorgefassten Meinung sich selbst wirklich den letzten Scheißdreck abkaufen, wenn es denn zur Meinung passt. Wenn nicht wird es solange mit der Brechstange bearbeitet bis es entweder tot oder der Schablone angepasst ist. Das wollen wir beide nicht, denke ich.

Also lass du mal dein Diplom stecken. Ich halte deinen Beitrag trotzdem für richtig gut.

Swesda
28.01.2021, 21:33
Der "Klimawandel" wird nicht bestritten sondern eine menschengemachte, gloable Temperaturveränderung die der Mensch einzig und allein mit CO2 in eine vorausgeplante Richtung lenken könnte. Und anfangen soll Deutschland und die EU.
Gut. Wir sind schon einen wesentlichen Schritt weiter. Ich gestehe zu, dass die Reduzieren des CO2 Ausstoßes nicht "einzig und allein" zielführend ist. Es ist ein wichtiger Schritt, nicht der einzige, aber der einzige, den die Menschheit im Moment gehen kann. Die von dir angedachten Lösungen unseres Problems sind Zukunftsmodelle, deren Umsetzung eine Zeit brauchen wird die wir nicht mehr haben.

Swesda
28.01.2021, 21:42
das wäre mangels Leserzahl in der Tat wohl so. Allerdings tut diesem Strang ein bisschen mehr 'harte' Wissenschaft durchaus gut. Nur bildchen, nur Zweizeiler werden dem Thema nicht gerecht.
Udm

Sachte. Der Ersatz von Quantität durch Qualität muss nicht notwendig einen Strang zum Erliegen bringen, auch nicht im HPF. Gib nicht so schnell auf. Verwandle diesen Strang ruhig in ein Klimaseminar. Dies wird ein absolutes Novum in der Geschichte des HPF sein. So nah am Thema, so weit entfernt von Spam wird noch nie ein Strang gewesen sein. Dazu noch das Thema, dessen Würdigung nicht umfangreich genug sein kann, denn schließlich betrifft es auch die notorischen Leugner. Warum sollten immer die Klügeren nachgeben? Ich sehe das nicht ein und habe das auch hier schon mehrfach geschrieben.

Ich bin auch bereit, deine Ausführungen zu diesem Thema von deiner Religionszugehörigkeit abzukoppeln. Ich bin bereit zu abstrahieren. Klima ist das eine, der Islam das andere Thema. Über letzteres kannst du dich mit anderen streiten, meine Haltung hierzu ist
https://www.goetzmoriz.com/medias/Web-Estrich-Premium.jpg?context=bWFzdGVyfGltYWdlc3w0OTQ3NHxpbW FnZS9qcGVnfGltYWdlcy9oZDEvaDdkLzkxNDA0MzI1MzU1ODIu anBnfDEwYTViNThhMzcyMmNiYThlYTY1YTg1YmI3MWMyOTg2OT VjYjliODY3MWNlNDg2N2ZkYjZiYmM5NjUwZTA0OTQ&attachment=true

Differentialgeometer
28.01.2021, 22:00
Der Axel Stoll war auch Physiker. Wenn man es glauben könnte möchte ich es sehr gerne glauben. Aber so mancher selbst ernannte Akademiker hier entpuppt sich à la longue als Insasse einer Nervenheilanstalt statt als Psychiater, nur mal so als Beispiel.

Was du so treffend darlegst weist dich immerhin als jemand aus, der ergebnisoffen Wikipediaartikel studieren, verstehen und wiedergeben kann. Das ist für einen Forenuser schon mal eine respektable Leistung. Damit meine ich keineswegs nur das HPF, dieses Kuriositätenkabinett, sondern ganz allgemein Internetforen jeglicher Art.

Falls du wirklich ein Physiker bist wirst du mir fröhlich zustimmen, dass auch eine akademische Ausbildung nicht vor Einbildung und der Absonderung völligen Schwachsinns schützt. Also dient uns ganz allgemein eine Berufsbezeichnung nicht automatisch als Nachweis für Fachkompetenz.

Glaubwürdigkeit in einem Forum zu erreichen wird erst möglich, wenn sich parareligiöse Zirkel bilden, die ausgehend von einer vorgefassten Meinung sich selbst wirklich den letzten Scheißdreck abkaufen, wenn es denn zur Meinung passt. Wenn nicht wird es solange mit der Brechstange bearbeitet bis es entweder tot oder der Schablone angepasst ist. Das wollen wir beide nicht, denke ich.

Also lass du mal dein Diplom stecken. Ich halte deinen Beitrag trotzdem für richtig gut.
Der Axel Stoll war Geologe, ein verrückter noch dazu....

Swesda
28.01.2021, 22:01
Der Axel Stoll war Geologe, ein verrückter noch dazu....
Du weißt was ich meine

Nietzsche
29.01.2021, 04:29
Gut. Wir sind schon einen wesentlichen Schritt weiter. Ich gestehe zu, dass die Reduzieren des CO2 Ausstoßes nicht "einzig und allein" zielführend ist. Es ist ein wichtiger Schritt, nicht der einzige, aber der einzige, den die Menschheit im Moment gehen kann. Die von dir angedachten Lösungen unseres Problems sind Zukunftsmodelle, deren Umsetzung eine Zeit brauchen wird die wir nicht mehr haben.

Jetzt musst du nur noch einsehen, dass Deutschland nicht global agieren kann und daher einen Scheißdreck zu entscheiden hat wenn es darum geht CO2 zu reduzieren solange China Kohlekraftwerke BAUT. Ein Kraftwerk dort ist die gesamte CO2 Reduktion in Deutschland. Ergo: Selbst wenn dem so wäre, wir hätten keinen Einfluss darauf.

Leberecht
29.01.2021, 05:18
Jetzt musst du nur noch einsehen, dass Deutschland nicht global agieren kann und daher einen Scheißdreck zu entscheiden hat wenn es darum geht CO2 zu reduzieren solange China Kohlekraftwerke BAUT.

Ganz so ist es nicht. Smog ist am dichtesten und hat damit die fatalsten Auswirkungen an seiner Quelle. China macht darin keine Ausnahme.

Olliver
29.01.2021, 05:19
Jetzt musst du nur noch einsehen, dass Deutschland nicht global agieren kann und daher einen Scheißdreck zu entscheiden hat wenn es darum geht CO2 zu reduzieren solange China Kohlekraftwerke BAUT. Ein Kraftwerk dort ist die gesamte CO2 Reduktion in Deutschland. Ergo: Selbst wenn dem so wäre, wir hätten keinen Einfluss darauf.

So isset,
selbst wenn WIR auf Null zurückfahren,
sattelt das China in einem Jahr OBEN DRAUF!

Differentialgeometer
29.01.2021, 05:54
So isset,
selbst wenn WIR auf Null zurückfahren,
sattelt das China in einem Jahr OBEN DRAUF!
Kann Dir ja nach deiner Logik eh wurscht sein, oder? Ich meine, klar, es kostet Dich Steuern, aber das kostet uns normale deine e-Auto-Kacke ja auch....

Olliver
29.01.2021, 05:59
Kann Dir ja nach deiner Logik eh wurscht sein, oder? Ich meine, klar, es kostet Dich Steuern, aber das kostet uns normale deine e-Auto-Kacke ja auch....

Dein DauerHartz44 kostet auch unser aller Steuergeld MWS!
So finanziert der Steuerzahler die Islamisierung,
Troll.
Äh toll!

:happy:

Pythia
29.01.2021, 06:06
... Die Weltbevölkerung passt nach Texas, mit einer Bevölkerungsdichte einer deutschen Kleinstadt.Weltbevölkerung in Texas bedeutet 11.000 Einwohner/km², auch 11.000 in jeden km² dortiger Seen, Flüsse und Wüsten. Keine BRD-Kleinstadt ist so vollgequetscht. Städte mit 5.000 bis 20.000 sind Kleinstädte, mit weniger als 5.000 Einwohnern sind sie Landstädte, mit 20.000 bis 99.999 Einwohnern sind sie Mittelstädte, und ab 100.000 Einwohnern sind sie Großstädte. Und deren Bevölkerungsdichte:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
München 4.777 Einw./km², Berlin 4.115 Einw./km², Frankfurt/M, 3.074 Einw./km², Stuttgart 3.067 Einw./km², Köln 2.686 Einw./km², Hamburg 2.446 Einw./km², Bremen 1.786 Einw./km², Schwerin 733 Einw./km², und die Gemeinden hier am Feldberg haben die von 120 bis 350 Einw./Km². BRD-Kleinstätte mit 11.000 Einw./km² gibt es nicht. Die Nullbock-Generationen mit Pisa-Abi lernten das nicht.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Im 2. Jahrtausend war das deutsche Abi noch eine der besten Reifeprüfungen der Welt, aber 2020 konnten 180.000 BRD-Lehrstellen nicht besetzt werden, weil das Pisa-Abi keine Reifeprüfung mehr ist sondern eine rot-grün versiffte Proleten-Urkunde.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2021/01/Adenau.jpg
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
In Adenau lebte ich 2 meiner Volksschul-Jahre, weil meine Mutter mich da vor der Kinderlandverschickung versteckte. In der Eifel konnten nicht mal die Nazis Adenauer und mein Opa kriegen, nachdem die 2 aus einer KZ-Klinik geflüchtet waren. Das Eifel-Netzwerk war zu gut. Aber seit die Nazis Adenauer und meinen Opa verfolgt hatten, traute meine Mutter keiner Kinderlandverschickung mehr.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2021/01/Blu-snow.jpg

Olliver
29.01.2021, 06:13
...
http://www.24-carat.de/2021/01/Blu-snow.jpg

:gp::gp::gp::gp:

Nietzsche
29.01.2021, 06:25
Ganz so ist es nicht. Smog ist am dichtesten und hat damit die fatalsten Auswirkungen an seiner Quelle. China macht darin keine Ausnahme.
Und was interessiert mich der SMOG in China? Mich interessiert was die Deutschen bezahlen müssen weil die Agenda der Regierung das vorsieht. Um einige Wirtschaftszweige zu pampern die völlig unnötig sind. Genauso wie das mit dem E-Auto Schwachsinn ist.

Da prügeln ja alle auf Olliver weil er mitnimmt was er kriegen kann. Was soll der Olliver denn machen? Darauf verzichten wenn er damit was spart? Wäre doch Unfug. Er ist aber auch nicht für die Beschließung der Subventionen verantwortlich. Wenn er sich kein E-Auto kauft, dann kauft sich eben der Dieter Bohlen sein zehntes subventioniertes E-Auto. Das ist auch nicht besser.

Der Olli könnte wohl seine altbekannte Propaganda lassen (damit er hier nicht zu gut wegkommt) ala: Kann ja jeder.

Ich kann mich noch erinnern an Schilder in meiner Heimatstadt:"Achtung SMOG-Gefahr". Seit ich ca. 12 bin (also 22 Jahre her) sind diese Schilder verschwunden. Also entweder wurde der SMOG in Deutschland abgeschafft oder er ist noch da aber wird nicht mehr registriert.

Differentialgeometer
29.01.2021, 06:26
Dein DauerHartz44 kostet auch unser aller Steuergeld MWS!
So finanziert der Steuerzahler die Islamisierung,
Troll.
Äh toll!

:happy:
Ich bin kein Hartzer. Du musst keine weiteren Lügen erfinden, um von deinen (gewaltigen) Defiziten und Minderwertigkeitskomplexen anzulenken.

Differentialgeometer
29.01.2021, 06:32
Weltbevölkerung in Texas bedeutet 11.000 Einwohner/km², auch 11.000 in jeden km² dortiger Seen, Flüsse und Wüsten. Keine BRD-Kleinstadt ist so vollgequetscht. Städte mit 5.000 bis 20.000 sind Kleinstädte, mit weniger als 5.000 Einwohnern sind sie Landstädte, mit 20.000 bis 99.999 Einwohnern sind sie Mittelstädte, und ab 100.000 Einwohnern sind sie Großstädte. Und deren Bevölkerungsdichte:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
München 4.777 Einw./km², Berlin 4.115 Einw./km², Frankfurt/M, 3.074 Einw./km², Stuttgart 3.067 Einw./km², Köln 2.686 Einw./km², Hamburg 2.446 Einw./km², Bremen 1.786 Einw./km², Schwerin 733 Einw./km², und die Gemeinden hier am Feldberg haben die von 120 bis 350 Einw./Km². BRD-Kleinstätte mit 11.000 Einw./km² gibt es nicht. Die Nullbock-Generationen mit Pisa-Abi lernten das nicht.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Im 2. Jahrtausend war das deutsche Abi noch eine der besten Reifeprüfungen der Welt, aber 2020 konnten 180.000 BRD-Lehrstellen nicht besetzt werden, weil das Pisa-Abi keine Reifeprüfung mehr ist sondern eine rot-grün versiffte Proleten-Urkunde.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2021/01/Adenau.jpg
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
In Adenau lebte ich 2 meiner Volksschul-Jahre, weil meine Mutter mich da vor der Kinderlandverschickung versteckte. In der Eifel konnten nicht mal die Nazis Adenauer und mein Opa kriegen, nachdem die 2 aus einer KZ-Klinik geflüchtet waren. Das Eifel-Netzwerk war zu gut. Aber seit die Nazis Adenauer und meinen Opa verfolgt hatten, traute meine Mutter keiner Kinderlandverschickung mehr.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2021/01/Blu-snow.jpg
Also selbe Grössenordnungen sind es ja nun allemal; dann eben von deutschen Grossstädten. Mit 10.000 /km^2 wäre es nur halb so vollgepropft wie Paris (20000/km^2). Glückwunsch: vollkommen am eigentlichen Punkt vorbei und auf Petitessen rumreiten. Das gibt das HPF-Ehrenabzeichen in Silber. Gold ist für Obertrottel Monogolliver

Olliver
29.01.2021, 06:38
Ich bin kein Hartzer. ....

Seit Jahrzehnten Dauerhartzer,
MWS, was musst du Minderwertigkeitskomplexe haben,
Und zwar zu recht.

Peinlicher islamBOT!

Olliver
29.01.2021, 06:42
...Mit 10.000 /km^2 wäre es nur halb so vollgepropft wie Paris (20000/km^2)...

Zu doof für einfachsten Bruch,
aber die Bevölkerungsdichte einer Kleinstadt suggerieren.

MWS, der islamoBot.

Peinlich.

Differentialgeometer
29.01.2021, 06:46
Seit Jahrzehnten Dauerhartzer,
MWS, was musst du Minderwertigkeitskomplexe haben,
Und zwar zu recht.

Peinlicher islamBOT!
Wiederholungen dieser Lüge machen sie genauso wenig wahr, wie deine Fake News Bildchen, die Du im geistigen Kurzschluss immer und immer wieder reinstellst. Ahso: wenn Du div. (Das heisst hoffentlich ‚diverse‘ und nicht ‚divers‘) Studiengänge hinter Dir hast, wieso wurde dann der DepplIng so verstohlen rausgenommen? Weil der gar nicht stimmt? Oder nicht so sexy ist, wie die Behauptung Physiker sein?! Fragen über Fragen, aber da Du Du auf Hartz rumreitest, denke ich mal, dass Du das aus Projektionsgründen tust und eigentlich selbst hartzt. :D hahaha, Du hast nicht div studiengänge, sondern diverse Chromosomen mehr :D es wäre die schmeichelhafteste Erklärung, wenn Du nur Bot wärst :D

Differentialgeometer
29.01.2021, 06:47
Zu doof für einfachsten Bruch,
aber die Bevölkerungsdichte einer Kleinstadt suggerieren.

MWS, der islamoBot.

Peinlich.
Siehe meine Signatur, Spatzenhirn :fuck:

truthCH
29.01.2021, 08:23
Interessante Ansicht - da wir gerade am Anfang davon stehen wird wohl interessant werden, wie die nächsten paar Jahre sich verhalten werden. Wenn Zharkova recht behält, müssten wir das in den nächsten Jahren schon zu spüren bekommen. Ich glaube zwar kaum, dass der heuer härtere Winter in vielen Teilen der Erde schon darauf zurückzuführen ist, jedoch könnte es ein Vorgeschmack dessen sein, was uns in den nächsten Jahren erwartet.

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/23328940.2020.1796243?scroll=top&needAccess=true

Es geht darum, dass die Sonne ein grosses Minimum ausbildet, dass dazu führen wird, dass die globale Temperatur zurückgehen wird um 1 - 1.5° und damit auch Implikationen bringen wird einerseits wegen der gefürchteten globalen Erwärmung wie auch Friktionen in Bezug auf diverse Gesichtspunkte des menschlichen Lebens ( Vegetation, Lebensmittel, Heizung, etc.).

Und wenn ich mich recht erinnere - es gab doch einen Ostblock Wissenschaftler, der eine gröbere Abkühlung prognostizierte in den 80-iger Jahren für 2020 und danach. Schlägt also auch in dieselbe Kerbe.

Schwabenpower
29.01.2021, 08:36
Interessante Ansicht - da wir gerade am Anfang davon stehen wird wohl interessant werden, wie die nächsten paar Jahre sich verhalten werden. Wenn Zharkova recht behält, müssten wir das in den nächsten Jahren schon zu spüren bekommen. Ich glaube zwar kaum, dass der heuer härtere Winter in vielen Teilen der Erde schon darauf zurückzuführen ist, jedoch könnte es ein Vorgeschmack dessen sein, was uns in den nächsten Jahren erwartet.

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/23328940.2020.1796243?scroll=top&needAccess=true

Es geht darum, dass die Sonne ein grosses Minimum ausbildet, dass dazu führen wird, dass die globale Temperatur zurückgehen wird um 1 - 1.5° und damit auch Implikationen bringen wird einerseits wegen der gefürchteten globalen Erwärmung wie auch Friktionen in Bezug auf diverse Gesichtspunkte des menschlichen Lebens ( Vegetation, Lebensmittel, Heizung, etc.).

Und wenn ich mich recht erinnere - es gab doch einen Ostblock Wissenschaftler, der eine gröbere Abkühlung prognostizierte in den 80-iger Jahren für 2020 und danach. Schlägt also auch in dieselbe Kerbe.
Prognosen haben den Nachteil, daß sie sich auf die Zukunft beziehen.

Für den Fall des Temperaturrückgangs üben unsere Politiker ja gerade mit Corona: wenn es kälter wird, war es ein Erfolg der Klimapolitik. Also müssen die Maßnahmen verschärft werden. Es sei denn, es wird wärmer. Dann müssen die Maßnahmen verschärft werden.

Wolfger von Leginfeld
29.01.2021, 08:42
Interessante Ansicht - da wir gerade am Anfang davon stehen wird wohl interessant werden, wie die nächsten paar Jahre sich verhalten werden. Wenn Zharkova recht behält, müssten wir das in den nächsten Jahren schon zu spüren bekommen. Ich glaube zwar kaum, dass der heuer härtere Winter in vielen Teilen der Erde schon darauf zurückzuführen ist, jedoch könnte es ein Vorgeschmack dessen sein, was uns in den nächsten Jahren erwartet.

https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/23328940.2020.1796243?scroll=top&needAccess=true

Es geht darum, dass die Sonne ein grosses Minimum ausbildet, dass dazu führen wird, dass die globale Temperatur zurückgehen wird um 1 - 1.5° und damit auch Implikationen bringen wird einerseits wegen der gefürchteten globalen Erwärmung wie auch Friktionen in Bezug auf diverse Gesichtspunkte des menschlichen Lebens ( Vegetation, Lebensmittel, Heizung, etc.).

Und wenn ich mich recht erinnere - es gab doch einen Ostblock Wissenschaftler, der eine gröbere Abkühlung prognostizierte in den 80-iger Jahren für 2020 und danach. Schlägt also auch in dieselbe Kerbe.

Die ganzen Hungersnöte der Vergangenheit waren vorallem Kältewellen zu verdanken.

truthCH
29.01.2021, 08:44
Prognosen haben den Nachteil, daß sie sich auf die Zukunft beziehen.

Für den Fall des Temperaturrückgangs üben unsere Politiker ja gerade mit Corona: wenn es kälter wird, war es ein Erfolg der Klimapolitik. Also müssen die Maßnahmen verschärft werden. Es sei denn, es wird wärmer. Dann müssen die Maßnahmen verschärft werden.

Natürlich - Prognosen stützen sich ja meist auf Vergangenheitswerte und versuchen diese in Zukunft zu legen, mal mit mehr mal mit weniger Erfolg.

Aber bezüglich Politiker - die haben sich dadurch natürlich eine super Ausgangslage beschert - egal wie es kommt, sie werden die Leute noch mehr dazu bewegen können ihre verbrieften Rechte einfach aufzugeben und sie sogar noch aktiv daran mitarbeiten mit einem guten Gewissen.

Aber wie heisst es doch so schön - der Weg zur Hölle ist gepflastert mit guten Absichten.

Olliver
29.01.2021, 08:52
Die ganzen Hungersnöte der Vergangenheit waren vorallem Kältewellen zu verdanken.

So isset,
auch sind Kulturen immer in Kaltzeiten zugrunde gegangen.

Verschweigen die Alarmisten auch immer.

Olliver
29.01.2021, 09:41
Prognosen haben den Nachteil, daß sie sich auf die Zukunft beziehen.

Für den Fall des Temperaturrückgangs üben unsere Politiker ja gerade mit Corona: wenn es kälter wird, war es ein Erfolg der Klimapolitik. Also müssen die Maßnahmen verschärft werden. Es sei denn, es wird wärmer. Dann müssen die Maßnahmen verschärft werden.

Deshalb hat man ja auch einen neuen Begriff gewählt:

Weg von der Klima-Erwärmung ...........hin zum KlimaWANDEL.

Da ist alles abgedeckt!
:hsl:

Olliver
29.01.2021, 12:02
https://img-9gag-fun.9cache.com/photo/ajm0q28_460s.jpg

kotzfisch
29.01.2021, 12:11
Verdammt gut für nen Musel. Respekt.

Das ist ja wohl der letzte Dreck.Erstens kannst Du seinen Post gar nicht verstanden haben.
Zweitens hat Du nicht jemanden zu beurteilen, der zum Thema postet, was Du in Deiner Eigenschaft als N. noch nie fertiggebracht hast.
Deine Arroganz wird nur noch von Deinem fehlenden Schamgefühl übertroffen.

SprecherZwo
29.01.2021, 13:05
So isset,
auch sind Kulturen immer in Kaltzeiten zugrunde gegangen.

Verschweigen die Alarmisten auch immer.
Welche denn, zum Bleistift?

SprecherZwo
29.01.2021, 13:06
Die ganzen Hungersnöte der Vergangenheit waren vorallem Kältewellen zu verdanken.
Komisch, dass z.B. die Russen oder die Kanadier nicht schon alle erfroren und verhungert sind, so kalt wie es bei denen ist.

Olliver
29.01.2021, 13:11
Welche denn, zum Bleistift?







https://www.youtube.com/watch?v=apw_G5VfFVs

Klima macht Geschichte (1)

Jahrhundertfluten, Dürren, Erderwärmung – Wetterextreme sind nicht etwa ein Phänomen des 21. Jahrhunderts. Immer schon bestimmte das Klima den Weg des Menschen. In atemberaubenden Bildern werden die universellen Kräfte sichtbar, die das Klima seit jeher bestimmen. Der erste Teil zeigt, wie das Klima die Menschheitsgeschichte beeinflusst – von den Neandertalern bis zu den antiken Römern.

Ein Film von 2016.
Teil 1 und 2 bis fast kurz vor Schluss sehr realistische Warnung vor jeglicher Klima-ERKÄLTUNG! Der Schlusssatz mit der Warnung vor Erwärmung und der Selbstüberschätzung am Klimarad drehen zu können ist dem alarmistischen Zeitgeist – und wahrscheinlich Druck von oben – geschuldet.


Neue Filme über das Thema sind nur noch Propaganda.
Falsch von vorne bis hinten.
--

Wir haben heute locker die Möglichkeit, gegen Kälte haben wir Thermohosen und Thermostat,
gegen Hitze haben wir Klimaanlagen und Hitzefrei! ;-)

Früheren Generationen blieb nichts anderes übrig als in Völkerwanderungs-Kriegen sich in wärmere südlichere Regionen vorzukämpfen.
http://www.asatru.de/nz/images/stories/artikel/voelkerwanderung400.jpg

Klima-ERKÄLTUNGS-Kriege!

http://www.marx-forum.de/grafik/international/klima.jpg
Während der ersten Warmphase ab 6000 entwickelte sich die so genannte "Neolithische Revolution", der Übergang vom Nomadenleben zur Sesshaftigkeit durch Fruchtanbau und Haustiere.
In der nächsten Warmphase ab 3000 v. Chr. beginnen die ersten "Hochkulturen" mit Schriftlichkeit usw. Über diese Zeit wissen wir deshalb sehr viel mehr. Mit dem 3. Jahrtausend beginnen wir die "historische Zeit".
Die Hochkulturen sind aber mehr oder minder nur eine Fortentwicklung der neolithischen Revolution in der vorhergehenden Warmperiode und die Konzentration dieser landwirtschaftlichen Revolution auf engstem Raum.

Politische und soziale Umbrüche geschahen nach meinem Eindruck häufiger in den Kaltzeiten.
Die Indoeuropäische Wanderung brachte (wahrscheinlich) die Phönizier (?), die Griechen und die Römer in den Mittelmeerraum. Diese Völker basierten auf Familien- und Hauswirtschaft und entwickelten allmählich Warenproduktion durch Sklavenarbeit und individuelles Eigentum.
Die germanische Völkerwanderung brachte das endgültige Aus für das Römerreich.
Kulturen-Ende nicht nur durch spätrömische Dekadenzen, nein vor allem durch kleine Eiszeiten!
Weg mit der Eiszeit, her mit jeglicher Klima-Erwärmung!
;)

kiwi
29.01.2021, 15:17
Wenn du dir das Video angesehen hättest, dann hättest du die ganzen Meßreihen und Wetterdaten von Meßstationenn gesehen,
die aufzeigen , das weder die Schneeflächenausdehnung im Winter in den letzten 40 Jahren kleiner geworden sind, ebenso nicht die Tage wo man in den Bergen Skifahren kann weniger geworden sind,

Die Meereshöhe steigt auch nicht rapide auf 30-50 cm an , wie es die Medien vor 30-35 Jahren mit apokalyptischen Nachrichten für das Jahr 2020 vorhersagten.
Dann werden Zeitungsartikel von um 1940 über schmelzende Gletscher in Grönland und Arktikeis gezeigt.
Seit 1850 , Ende der Kleinen Eiszeit, sind weltweit die Temperaturen um 1,5 Grad im Durchschnitt hochgegangen, dazwischen gab es aber immer wieder Jahrzehnte mit Abkühlungstendenzen.

Station Fort Denison bei Sydney , Australien, zeigt zwischen 1880-2020 eine Meerespiegelerhöhung von 6,92 m auf 7,04 m an. 12 cm Meerespiegelerhöhung in 140 Jahren.
Station: The Battery , New York, USA , 1850: -0,40m - 2020: +0,10m . 170 Jahre Datenerfassung
Stockholm: 1890: 7,30 - 2020: 6,80m. Das Meer liegt heute im Hafen von Stockholm 50 cm tiefer als vor 130 Jahren, aufgrund tektonischer Bewegungen nach Ende der Eiszeit.

Durch die goblale Erwärmung der Erde nach 1850 ist die Meereshöhe global um durchschnittlich 12-14 cm in den letzten 140 Jahren gestiegen.

Ab Minute 12:42 in dem Video wird gezeigt , wie man Temperaturspitzen der Vergangenheit einfach ausbügelt, indem man behauptet die Meteorologen hätten damals einfach falsch gemessen,
und mit dieser Behauptung werden Meßreihen einfach so verändert, dass sie wieder ins Narrativ der Globalen Menschengemachten Klimaerwärmung passen.
Reykjavik zeigte beispielsweise in den letzten 120 Jahren keine Erwärmung, um 1940 war es sogar wärmer, bis die Datenfälscher kamen.


https://www.youtube.com/watch?v=YZ3spbc_V-0

Hallo Oliver ich habe viel zu tun darum komme ich so spät noch einmal.
Also Waldsterben ist abgehakt – Trinkwasser gibt es genug, Impfstoff gibt es auch bald ausreichend und der Saharawind trägt keinen gelben Fein-Sand mehr in unser Bunt Land.
Ein Problem hat mich vergangene Nacht nicht zur Ruhe kommen lassen.
Was ist aus dem „Butterberg“ geworden der vor vielen Jahren die BRD erschütterte, wurde der mit dem strahlenden Atommüll in ein Salzstock eingelagert?
Hilf mir bitte!!!
Gruß Kiwi

truthCH
29.01.2021, 15:30
Komisch, dass z.B. die Russen oder die Kanadier nicht schon alle erfroren und verhungert sind, so kalt wie es bei denen ist.

Würden sie auch (die Russen ganz im Norden) würden sie nicht von den anderen Regionen versorgt werden. Bei den Kanadiern verhält es sich sehr ähnlich nebst dem Umstand, dass sie halt Frühling/Sommer/Herbst vorsorgen müssen, damit sie den Winter überleben.

Differentialgeometer
29.01.2021, 15:32
https://www.youtube.com/watch?v=apw_G5VfFVs

Klima macht Geschichte (1)

Jahrhundertfluten, Dürren, Erderwärmung – Wetterextreme sind nicht etwa ein Phänomen des 21. Jahrhunderts. Immer schon bestimmte das Klima den Weg des Menschen. In atemberaubenden Bildern werden die universellen Kräfte sichtbar, die das Klima seit jeher bestimmen. Der erste Teil zeigt, wie das Klima die Menschheitsgeschichte beeinflusst – von den Neandertalern bis zu den antiken Römern.

Ein Film von 2016.
Teil 1 und 2 bis fast kurz vor Schluss sehr realistische Warnung vor jeglicher Klima-ERKÄLTUNG! Der Schlusssatz mit der Warnung vor Erwärmung und der Selbstüberschätzung am Klimarad drehen zu können ist dem alarmistischen Zeitgeist – und wahrscheinlich Druck von oben – geschuldet.


Neue Filme über das Thema sind nur noch Propaganda.
Falsch von vorne bis hinten.
--

Wir haben heute locker die Möglichkeit, gegen Kälte haben wir Thermohosen und Thermostat,
gegen Hitze haben wir Klimaanlagen und Hitzefrei! ;-)

Früheren Generationen blieb nichts anderes übrig als in Völkerwanderungs-Kriegen sich in wärmere südlichere Regionen vorzukämpfen.
http://www.asatru.de/nz/images/stories/artikel/voelkerwanderung400.jpg

Klima-ERKÄLTUNGS-Kriege!

http://www.marx-forum.de/grafik/international/klima.jpg
Während der ersten Warmphase ab 6000 entwickelte sich die so genannte "Neolithische Revolution", der Übergang vom Nomadenleben zur Sesshaftigkeit durch Fruchtanbau und Haustiere.
In der nächsten Warmphase ab 3000 v. Chr. beginnen die ersten "Hochkulturen" mit Schriftlichkeit usw. Über diese Zeit wissen wir deshalb sehr viel mehr. Mit dem 3. Jahrtausend beginnen wir die "historische Zeit".
Die Hochkulturen sind aber mehr oder minder nur eine Fortentwicklung der neolithischen Revolution in der vorhergehenden Warmperiode und die Konzentration dieser landwirtschaftlichen Revolution auf engstem Raum.

Politische und soziale Umbrüche geschahen nach meinem Eindruck häufiger in den Kaltzeiten.
Die Indoeuropäische Wanderung brachte (wahrscheinlich) die Phönizier (?), die Griechen und die Römer in den Mittelmeerraum. Diese Völker basierten auf Familien- und Hauswirtschaft und entwickelten allmählich Warenproduktion durch Sklavenarbeit und individuelles Eigentum.
Die germanische Völkerwanderung brachte das endgültige Aus für das Römerreich.
Kulturen-Ende nicht nur durch spätrömische Dekadenzen, nein vor allem durch kleine Eiszeiten!
Weg mit der Eiszeit, her mit jeglicher Klima-Erwärmung!
;)
Klima-ERKÄLTUNGS-Kriege. Wer ist hier wohl der hartzende Ausländer?! :D :haha: sind die alle an einer Erkältung gestorben. :D

Olliver
29.01.2021, 15:50
...Wer ist hier wohl der hartzende Ausländer?! ....

Tja MWS,
zu viel fachlicher Input?

-----

Du bist der hartzende Inländer,
seit Jahrzehnten, peinlich peinlich...

MWS, OHNE Frau, ohne Kinder,
und vor allem OHNE HUND!
:haha:

Swesda
29.01.2021, 16:30
Jetzt musst du nur noch einsehen, dass Deutschland nicht global agieren kann und daher einen Scheißdreck zu entscheiden hat wenn es darum geht CO2 zu reduzieren solange China Kohlekraftwerke BAUT. Ein Kraftwerk dort ist die gesamte CO2 Reduktion in Deutschland. Ergo: Selbst wenn dem so wäre, wir hätten keinen Einfluss darauf.
Auch wieder eine deiner typischen Schlussfolgerungen, denen die Logik fehlt. Doch, wir haben einen Einfluss darauf, auch wenn dieser auf dem direkten Weg eher gering ist. Wir haben uns aber trotz aller negativer Formulierungen eine bedeutende Weltachtung erarbeitet. Man schaut auf uns, man beobachtet unser Tun sehr genau. Deutschland ist ein globaler Opinion-Leader und wenn wir uns mit einer Sache beschäftigen wird das registriert und womöglich auch nachgeahmt.
Sehr interessant, dieses Phänomen, bei aller Schwächen des Merkel-Regimes. Irgendwo auch erklärbar, denn unsere durch die Kanzlerette verursachten innenpolitischen Probleme interessieren die Welt nicht.

Differentialgeometer
29.01.2021, 16:51
Tja MWS,
zu viel fachlicher Input?

-----

Du bist der hartzende Inländer,
seit Jahrzehnten, peinlich peinlich...

MWS, OHNE Frau, ohne Kinder,
und vor allem OHNE HUND!
:haha:
fachlicher Input, mach Dich doch nicht lächerlich, mit deinen Bilderbuchseiten zum ausmalen. Remember: DU wurdest fachlich und persönlich der Lüge überführt, nicht die Tatsachen vertauschen.

Nietzsche
29.01.2021, 17:21
...
Du erstellst dir doch hier permanent Rechtfertigungen, warum das CO2 in Deutschland eingeschränkt werden soll und die Leute es bezahlen sollten.

Jetzt ist es die globale Achtung von anderen Ländern. Oder die lachen. Letztlich ist die Weltachtung dann egal, wenn die anderen nichts TUN! TUN! Verdammte Hacke, steigen die Chinesen auf Elektroauto um oder nicht? Warum wohl nicht? Aber die Deutschen machen es doch! Die ahmen uns alle schon lange nicht mehr nach, die lassen uns testen und gucken sich die Ergebnisse an. Hauptsache die Deutschen testen es für den verfluchten Globus und vernichten damit ihre Arbeitsleistung. Stell dir vor die Deutschen würden ihre gesamte Kraft nehmen und sich mal wirklich auf eine Sache konzentrieren. Die würden wirklich was zustande bringen können wenn man ihnen nicht sämtliche Errungenschaften wegrationalisiert wie Robin Hood. Mit dem Unterschied dass Robin Hood den Reichen gestohlen hat. In unserem Falle werden die bestraft die tüchtig und fleißig sind die mit ihren Leistungen die Ärmsten bezahlen UND die Reichsten.Und als Robin Hood ist man selber auch noch erhaben bar jeglicher Kritik. Der ist ja nur ein Spiegel der Gesellschaft....

Du redest dir selber den CO2-Unsinn schön.

kotzfisch
29.01.2021, 18:00
Über Spanien lacht die Sonne, über Deutschland die Welt.

IPCC und der herbeiphantasierte AGW ist ein Geschäftsmodell.
Ersonnen von Pennern, die damit Milliarden abschöpfen wollen.
Es gibt keinen Beweis für die überwältigende Klimawirksamkeit des CO2, wobei die
Rolle des Wasserdampfs total unterschlagen wird.

Mich langweilt das jetzt hier, wenn ich Protagonisten als Hartzler bezeichnen und es nichts mehr zur
Sache gibt.Und dann haut noch der Vollkoffer Nathan als Swesda dazwischen mit Kommentaren, die seine Dummheit jedem vor Augen führen, nur
er selbst bekommt nichts mit.(Dunning/Kruger natürlich)

Differentialgeometer
29.01.2021, 19:17
Über Spanien lacht die Sonne, über Deutschland die Welt.

IPCC und der herbeiphantasierte AGW ist ein Geschäftsmodell.
Ersonnen von Pennern, die damit Milliarden abschöpfen wollen.
Es gibt keinen Beweis für die überwältigende Klimawirksamkeit des CO2, wobei die
Rolle des Wasserdampfs total unterschlagen wird.

Mich langweilt das jetzt hier, wenn ich Protagonisten als Hartzler bezeichnen und es nichts mehr zur
Sache gibt.Und dann haut noch der Vollkoffer Nathan als Swesda dazwischen mit Kommentaren, die seine Dummheit jedem vor Augen führen, nur
er selbst bekommt nichts mit.(Dunning/Kruger natürlich)
Ja, das könnte durchaus die Moderation mal moderieren. Mich langweilt das auch; vor allem langweilt mich, wenn Freiheit des Wortes zum Freiheit des Bullshits verkommt, während bei anderen Themen ein Maulkorb angelegt wird.

Differentialgeometer
29.01.2021, 19:26
Schnee in Death Valley sind Fake News.
Zum Snow im Death Valley kam im Übrigen folgende Antwort von der Parkaufsicht (oh Wunder, natürlich waren es mal Mongollivers Fake News):

Hi,

The snow is normal, although it was a rather large event. It generally fell above 3000 feet in elevation, so no snow in the valley proper (although other higher elevation valleys nearby got snow).

Death Valley has several mountain ranges, the highest reaching over 11,000 feet. Snow usually occurs there every year, although this year there has been little precipitation until now. This is probably because as the climate changes, the jet streams that regulate high- and low-pressure zones fluctuate more rapidly. This means that we are still seeing similar precipitation amounts historically, but the precipitation is coming in a narrower window (December-April as opposed to October-April) AKA bigger storms like this one.

Also, with warmer average temps, more of this precipitation comes as rain. This means less snowpack, which is important because snowpack acts as a natural drip irrigation system for mountain ranges. More rain events mean more floods and landslides. Lastly, warmer temps also mean more moisture is held in the air (read about wet-bulb temperature here - Wet-bulb temperature - Wikipedia), and the ground is drier for more of the year. This may be a cause of more frequent and intense forest fires in CA in recent years.

If you are interested in learning more about the history of California's weather and the future of it, I suggest looking into Daniel Swain's work. He is a climatologist at UCLA who researches weather in Southern California and the Southwestern US. Here is his website - http://weatherwest.com/ (https://weatherwest.com/).




Wer mir nicht glaubt kann gerne unter DEVA_Information@nps.gov selbst nochmal nachfragen; die antworten schnell und freundlich.

kotzfisch
29.01.2021, 19:42
Schnee im DV bewiese auch nichts.

kotzfisch
29.01.2021, 19:42
Nee, hier mag ich nicht mehr....Sorry!

Differentialgeometer
29.01.2021, 20:14
Schnee im DV bewiese auch nichts.
Riiiichtig, deswegen könntest Du ja auch mal deinen Spambot ermahnen. Der hatte das nämlich behauptet. DESWEGEN die Anfrage. Aber statt dass Du dich über den unehrlichen Lump empörst, schmollst Du wieder in der Ecke rum und wiederholst Zweifel an längst begründete Sachverhalten. Die ‚Klimaleugnerszene‘ tut sich mit den schmallippigen Reaktionen, physikalischen Schwachsinnigkeiten und Fake News (aus erster Hand widerlegt) keinen Gefallen. Es unterstreicht vielmehr den Outcast Character und die ostentative ‚Querdenkerhaltung‘, ungeachtet jeglicher Wissenschaft.

Süßer
29.01.2021, 20:44
Nee, hier mag ich nicht mehr....Sorry!


Da bist Du nicht allein.

kotzfisch
29.01.2021, 21:19
Riiiichtig, deswegen könntest Du ja auch mal deinen Spambot ermahnen. Der hatte das nämlich behauptet. DESWEGEN die Anfrage. Aber statt dass Du dich über den unehrlichen Lump empörst, schmollst Du wieder in der Ecke rum und wiederholst Zweifel an längst begründete Sachverhalten. Die ‚Klimaleugnerszene‘ tut sich mit den schmallippigen Reaktionen, physikalischen Schwachsinnigkeiten und Fake News (aus erster Hand widerlegt) keinen Gefallen. Es unterstreicht vielmehr den Outcast Character und die ostentative ‚Querdenkerhaltung‘, ungeachtet jeglicher Wissenschaft.

Da ist gar nichts widerlegt. Und Olliver ist nicht mein Bot.
Mir reicht das einfach.

Begründete Sachverhalte?
Mach Dich nicht lächerlich.

Keine der Voraussagen der Klimahysteriker ist je eingetroffen.

So what?

Differentialgeometer
29.01.2021, 21:31
Da ist gar nichts widerlegt. Und Olliver ist nicht mein Bot.
Mir reicht das einfach.

Begründete Sachverhalte?
Mach Dich nicht lächerlich.

Keine der Voraussagen der Klimahysteriker ist je eingetroffen.

So what?
Im Gegenteil - alles ist eingetroffen. Selbst die Modelle der Mineraölfirmen haben das ziemlich gut vorhergesagt.....

Swesda
29.01.2021, 22:05
Im Gegenteil - alles ist eingetroffen. Selbst die Modelle der Mineraölfirmen haben das ziemlich gut vorhergesagt.....
Man kann hier mal wieder sehr schön die absolut mangelhafte Bildung der Leugner-Szene beobachten und hat damit auch die Ursache für das Desaster gefunden.

"Death Valley", ja, kennt man, klar isn Tal, Tal is unten und staubig, kein Wasser, und da schneit jetzt, also nix Klima un so. Dass es aber z.B. auch "Hochtäler" gibt (siehe u.a. in Tibet) und dass die Bezeichnung "Tal" so gar nichts über die Höhe eines Geländes über dem Meeresspiegel aussagt - dafür reicht es einfach nicht mehr.

Oder dass ein Gebiet zwar Wüstentäler umfasst, aber auch Hochgebirge, ist einfach zu viel für einfache Gemüter. Dabei wäre zum Beispiel Südspanien nicht so weit weg, Skifahren in der Sierra Nevada, Granada, Andalusien, ha, wie geil, und danach im Meer baden, und wie schön man rüber nach Marokko schauen kann. Aber natürlich, wenn man seinen Arsch einfach nicht aus dem Sessel wuchtet, sondern nur durch eine leere Chipsdose in die Ferne blickt, dann leugnet man leicht auch einfache Zusammenhänge.

Sei es ein Insasse einer Nervenheilanstalt, sei es irgendein anderer Tunichtgut oder Semianalphabet, das geht weit über ihren Horizont.

Schwabenpower
29.01.2021, 22:29
Im Gegenteil - alles ist eingetroffen. Selbst die Modelle der Mineraölfirmen haben das ziemlich gut vorhergesagt.....
Ähm, alles eingetroffen geht nicht. Sonst würde ich am Meer wohnen und unter meterdickem Eis verbrennen. Weil kein Öl mehr da ist, könnte ich nix machen.

Differentialgeometer
29.01.2021, 22:49
Ähm, alles eingetroffen geht nicht. Sonst würde ich am Meer wohnen und unter meterdickem Eis verbrennen. Weil kein Öl mehr da ist, könnte ich nix machen.
Na gut, fast alles :D

Differentialgeometer
29.01.2021, 22:55
Man kann hier mal wieder sehr schön die absolut mangelhafte Bildung der Leugner-Szene beobachten und hat damit auch die Ursache für das Desaster gefunden.

"Death Valley", ja, kennt man, klar isn Tal, Tal is unten und staubig, kein Wasser, und da schneit jetzt, also nix Klima un so. Dass es aber z.B. auch "Hochtäler" gibt (siehe u.a. in Tibet) und dass die Bezeichnung "Tal" so gar nichts über die Höhe eines Geländes über dem Meeresspiegel aussagt - dafür reicht es einfach nicht mehr.

Oder dass ein Gebiet zwar Wüstentäler umfasst, aber auch Hochgebirge, ist einfach zu viel für einfache Gemüter. Dabei wäre zum Beispiel Südspanien nicht so weit weg, Skifahren in der Sierra Nevada, Granada, Andalusien, ha, wie geil, und danach im Meer baden, und wie schön man rüber nach Marokko schauen kann. Aber natürlich, wenn man seinen Arsch einfach nicht aus dem Sessel wuchtet, sondern nur durch eine leere Chipsdose in die Ferne blickt, dann leugnet man leicht auch einfache Zusammenhänge.

Sei es ein Insasse einer Nervenheilanstalt, sei es irgendein anderer Tunichtgut oder Semianalphabet, das geht weit über ihren Horizont.
Ich finde ausserdem, man sollte mal aufhören, sich von den Pappnasen immer die Tasche volllügen zu lassen und immer nur deren Scheiss zu widerlegen. Drehen wir doch mal den Spiess um: Hier ist das Klimamodell des National Centers of Atmospheric Research: 200+ Seiten, wo detailliert aufgelistet wird, welche Effekte wie berücksichtigt werden. Das stelle ich jetzt mal als Bsp ein und warte einfach mal, wieviel an tatsächlicher Kritik eintrudelt. Sei es die Physik, die Numerik, die Chemie etc pp. Wohlan: https://www.cesm.ucar.edu/models/atm-cam/docs/description/description.pdf

Süßer
29.01.2021, 23:05
Ähm, alles eingetroffen geht nicht. Sonst würde ich am Meer wohnen und unter meterdickem Eis verbrennen. Weil kein Öl mehr da ist, könnte ich nix machen.


Wie kannst Du einem Experten wiedersprechen?

Schwabenpower
29.01.2021, 23:16
Wie kannst Du einem Experten wiedersprechen?
Einem muß ich ja immer widersprechen. Verbrennen und Erfrieren am selben Ort zur selben Zeit ist in meinem Lebensbereich klimabedingt mit einer eher geringen Wahrscheinlichkeit behaftet

Swesda
30.01.2021, 01:17
Ich finde ausserdem, man sollte mal aufhören, sich von den Pappnasen immer die Tasche volllügen zu lassen und immer nur deren Scheiss zu widerlegen. Drehen wir doch mal den Spiess um: Hier ist das Klimamodell des National Centers of Atmospheric Research: 200+ Seiten, wo detailliert aufgelistet wird, welche Effekte wie berücksichtigt werden. Das stelle ich jetzt mal als Bsp ein und warte einfach mal, wieviel an tatsächlicher Kritik eintrudelt. Sei es die Physik, die Numerik, die Chemie etc pp. Wohlan: https://www.cesm.ucar.edu/models/atm-cam/docs/description/description.pdf
Allein schon die URL wird den Leugnern hier den Schalter raushauen. Sie werden nicht mehr die Kraft haben, darauf auch noch zu klicken. Egal, gute Nacht.

Schwabenpower
30.01.2021, 01:30
Allein schon die URL wird den Leugnern hier den Schalter raushauen. Sie werden nicht mehr die Kraft haben, darauf auch noch zu klicken. Egal, gute Nacht.
Ab 3.2.3 spätestens wird es esoterisch.

Gut, schon davor überwiegend Annahmen und Näherungen.

Damit kannst Du eine Dachlatte beschreiben, aber kein Klima.

Aber Du scheiterst ja schon an der URL

Swesda
30.01.2021, 01:32
Ab 3.2.3 spätestens wird es esoterisch.

Gut, schon davor überwiegend Annahmen und Näherungen.

Damit kannst Du eine Dachlatte beschreiben, aber kein Klima.

Aber Du scheiterst ja schon an der URL
Was isn eine URL?

Schwabenpower
30.01.2021, 01:48
Was isn eine URL?
Dann nenne doch mal den Abschnitt, in dem Wasser "approximiert" wird

Differentialgeometer
30.01.2021, 06:19
Ab 3.2.3 spätestens wird es esoterisch.

Gut, schon davor überwiegend Annahmen und Näherungen.

Damit kannst Du eine Dachlatte beschreiben, aber kein Klima.

Aber Du scheiterst ja schon an der URL
Details, mein Lieber, Details. Blablabla ist kein Niveau. Was genau ist ‚falsch‘?

Schwabenpower
30.01.2021, 12:26
Details, mein Lieber, Details. Blablabla ist kein Niveau. Was genau ist ‚falsch‘?
Falsch ist es nicht, aber eben Annäherungen und Annahmen. Das ist in Statik, Materialkunde und Dynamik auch nicht anders und es geht auch gar nicht anders. Deswegen die Sicherheitsbeiwerte und das berüchtigte "auf der sicheren Seite liegend".

Bei der Berechnung von Bauwerken ist das auch kein Problem. Man verbraucht höchstens mehr Material als nötig.

Nur kannst Du eben kein Klima damit berechnen. Der Schmetterling am Äquator der auf Husum einen Sturm auslöst

Olliver
30.01.2021, 12:42
Falsch ist es nicht, aber eben Annäherungen und Annahmen. Das ist in Statik, Materialkunde und Dynamik auch nicht anders und es geht auch gar nicht anders. Deswegen die Sicherheitsbeiwerte und das berüchtigte "auf der sicheren Seite liegend".

Bei der Berechnung von Bauwerken ist das auch kein Problem. Man verbraucht höchstens mehr Material als nötig.

Nur kannst Du eben kein Klima damit berechnen. Der Schmetterling am Äquator der auf Husum einen Sturm auslöst

:gib5:

https://www.youtube.com/watch?v=LP6uUErd7ec

Alarmisten mit ihrer Frühjahrsdürre,
ist wohl eher Frühjahrsmüdigkeit?
;)

Nietzsche
30.01.2021, 14:48
Ist doch müßig. Swesda hat selbst (sinngemäß) geschrieben: "Wir wissen nicht ob es mit dem CO2 reicht. Also probieren wir es aus und wenn es nicht klappt fahren wir einfach wieder rauf."
Das als Milliardengrab und Arbeitsleistungsvernichtung zur Grundlage. Nicht um Dinge kümmern die wir steuern könnten wie Wälder aufforsten und Reduktion und Filtration bei Dingen auf die wir WISSEN dass wir darauf einen Einfluss haben. Sondern in etwas von dem man VERMUTET es KÖNNTE Auswirkungen haben, aber dann lokal in Deutschland und versuchen das global zu sehen. Deutschland als Vorreiter. Ich wette, dass sich auch neue Statistiken und Studien finden werden, die den dadurch ausgelösten weiteren Klimawandel in die Richtung die man politisch haben will, rechtfertigt.


....Drehen wir doch mal den Spiess um: Hier ist das Klimamodell des National Centers of Atmospheric Research: 200+ Seiten, wo detailliert aufgelistet wird, welche Effekte wie berücksichtigt werden. Das stelle ich jetzt mal als Bsp ein und warte einfach mal, wieviel an tatsächlicher Kritik eintrudelt. Sei es die Physik, die Numerik, die Chemie etc pp. Wohlan: https://www.cesm.ucar.edu/models/atm-cam/docs/description/description.pdf

Auch das hier ist eine falsche Vorgehensweise. Du hast selbst geschrieben, dass es unzählige Klimamodelle mit einem unleugbaren Wandel des Klimas sowie CO2 als mittreibende Kraft gibt.

Wenn es aber unzählige Klimamodelle gibt, dann werden wohl die allermeisten davon schlicht falsch sein, es kann am Ende nur die beste Näherung "gewinnen" und der Rest müsste revidiert oder korrigiert werden. Wer sollte die ganzen alten Schriftstücke die durch das Internet und die Buchläden kursieren ändern? Also bleiben die erst einmal stehen. Manche werden sich auf diese stützen und damit wiederum ihre eigenen Werke schreiben und in einigen Punkten bei diesen Werken zitieren und Rechnungen übernehmen. Man muss das Rad nicht neu erfinden.

Kannst du dich noch erinnern an Spinat und dessen Eisengehalt? Jahrelang, ich würde behaupten Jahrzehntelang mussten Kinder damit gequält werden Spinat zu essen obwohl er nicht den Wert hatte, der wohl überall einfach nur übernommen wurde.

Und jetzt nehm dasselbe an für die Studien oder von mir aus die eine Studie, die du verlinkst. Ich muss sie mir dafür noch nicht einmal ansehen. Selbst wenn alle Werte die dort enthalten sind selbst überprüfte Werte sind und nicht aus anderen Quellen/Büchern/Wissenschaftlern/Dissertationen/Projekten ist es möglich, dass die Werte irgendwo falsch sind. Aber das bedeutet nicht, dass alles insgesamt falsch ist! Es ist so wie mit dem Apfel der Newton auf den Kopf gefallen ist. Heute ist seine Formel "falsch" aber auch nur, weil wir es etwas genauer kennen. Für den Alltag reicht das von Newton aus. Um aber tatsächlich so genau wie möglich zu sein muss man genau rechnen.

Und da nehmen wir das Klima/Wetter, wie auch immer man das nennen mag, Wetter von mir aus lokal, Klima global, und dann kann das immer nur ein Mittelwert sein. Und mit diesen Mittelwerten wird dann gearbeitet und am Ende SOLL heraus kommen: Temperatur -> steigend. Vielleicht sind aber gerade lokale Abkühlungen oder Erwärmungen fähig das globale Klima zu verändern. Und das wird dann von mir aus mit CO2 getrieben an diesen lokalen Stellen, weil es sich viel mehr auswirkt als woanders. Dann liegt es aber nicht vermehrt und ursächlich an der CO2 Konzentration, sondern es liegt an der Lage PLUS die CO2 Konzentration. Wir könnten an dieser Stelle (wäre das möglich) die CO2 Konzentration senken, und evtl. feststellen, dass es KEINE AUSWIRKUNG an dieser lokalen Stelle hat.

Und DAS bedeutet dann: CO2 hat eine Auswirkung auf das Klima. Alles hat eine Auswirkung auf das Klima. Deswegen wird daran geforscht. Scheinbar gibt es noch keine Weltformel dafür. Solange es die nicht gibt, können wir nicht berechnen was passiert, wenn wir EINEN WERT senken oder erhöhen. Wir schließen das daraus aber es gibt eben keinen BEWEIS. Das geht bei dermaßen vielen Variablen schlicht nicht.


"Selbst wenn, und ich möchte das absolut klarstellen, selbst wenn irgendjemand Jehova sagt!" - Will heißen, selbst wenn es CO2 ist, welches das globale Klima und damit auch lokale Veränderungen mit sich bringt, solange "die Welt" nicht mitmacht ist der deutsche Einfluss ein Fliegenschiss und wir verballern dafür Milliarden (!!!) der Steuerzahler für ein "möglicherweise". Anstatt in Dinge zu investieren, die wirklich Sinn ergeben, oder die so Länder wie Spanien etc nicht unnütz machen und von dort aus Strom/Gas importieren den die mit Solarüberschuss erzeugen. Aber wir pflastern dann lieber in erneuerbare Energien, in Deutschland. Wasserkraft? Ausgeschöpft. Geothermie? Blöd dass da ab und an der Boden nachgibt..., Solar? Nur wenn wir ein Netz hätten, welches starke Spitzen verträgt. Aber moment mal. Das ist genau das, was getan wird. Überall die Ladesäulen für E-Autos. Klasse, wenn da keine E-Autos mehr fahren kann man die dann neu vorhandene Infrastruktur nutzen um mehr Sonnenkollektoren auf Dächer zu pflastern, weil die bei Spitzenlastzeiten das jetzige Netz überlasten würden.

Na was ein Zufall!

Wie auch immer, es nützt uns nichts wenn uns global gesehen keiner glaubt. Dann kriechen wir umher und geißeln uns selbst während die Anderen hoch erhobenen Hauptes in den Abgrund brettern. Sollen wir weiter kriechen und uns geißeln?

Und das nur WENN CO2 die EINZIGE von uns veränderbare Größe wäre und direkte und indirekte Wirkung auf das Klima hätte.

navy
30.01.2021, 19:02
Einfach Geschichten erfinden, für Geld stehlen, damit die unnützen Leute, Geld haben und Deutschland ist schon Steppe, nach deren Vorstellung. Lügen Statistiken wieder mal, frei erfunden

Klima-Risiko-Index Germanwatch: Deutschland bei Wetterextremen weltweit unter Top 20
Bei den Todesopfern und Schäden durch Hitze und Überschwemmungen landet Deutschland im internationalen Vergleich auf einem der vorderen Plätze. Das zeigt jetzt eine Analyse der Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch

https://static.geo.de/bilder/33/ae/90247/article_image_big/duerre-deutschland-d-218448624.jpg

https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/23869-rtkl-klima-risiko-index-germanwatch-deutschland-bei-wetterextremen?utm_source=Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=geo-newsletter

Der aufgeblähte Vorstand


https://germanwatch.org/de/vorstand

Olliver
31.01.2021, 06:14
Einfach Geschichten erfinden, für Geld stehlen, damit die unnützen Leute, Geld haben und Deutschland ist schon Steppe, nach deren Vorstellung. Lügen Statistiken wieder mal, frei erfunden

Klima-Risiko-Index Germanwatch: Deutschland bei Wetterextremen weltweit unter Top 20
Bei den Todesopfern und Schäden durch Hitze und Überschwemmungen landet Deutschland im internationalen Vergleich auf einem der vorderen Plätze. Das zeigt jetzt eine Analyse der Entwicklungs- und Umweltorganisation Germanwatch

https://static.geo.de/bilder/33/ae/90247/article_image_big/duerre-deutschland-d-218448624.jpg

https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/23869-rtkl-klima-risiko-index-germanwatch-deutschland-bei-wetterextremen?utm_source=Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=geo-newsletter

Der aufgeblähte Vorstand


https://germanwatch.org/de/vorstand

:gp:

Follow the money:
Die verschachtelten Finanzquellen der privaten Klimaalarm-Industrie
30. Oktober 2019

Extinction Rebellion (XR) sammelt weiter fleißig Geld ein, um strafbare Protestaktionen durchzuführen. Das Budget beträgt einige hunderttausend Pfund pro Monat. Wo kommt das viele Geld her? XR gibt die Namen der Großspender an, die mehr als 5000 Pfund gespendet haben. ........
https://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2019/10/grafik-12-1024x767.png

https://kaltesonne.de/follow-the-money-die-verschaltelten-quellen-der-privaten-klimaalarm-finanzierung/

navy
31.01.2021, 06:21
:gp:

Follow the money:
Die verschachtelten Finanzquellen der privaten Klimaalarm-Industrie
30. Oktober 2019

Extinction Rebellion (XR) sammelt weiter fleißig Geld ein, um strafbare Protestaktionen durchzuführen. Das Budget beträgt einige hunderttausend Pfund pro Monat. Wo kommt das viele Geld her? XR gibt die Namen der Großspender an, die mehr als 5000 Pfund gespendet haben. ........
https://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2019/10/grafik-12-1024x767.png

https://kaltesonne.de/follow-the-money-die-verschaltelten-quellen-der-privaten-klimaalarm-finanzierung/

:gp: Durchlesen, diese Quelle, genau so ist es im Mafia Stile, betrieben und aufgebaut.

Immer das Selbe Bild, System, es werden gigantische Abzocker Organisationen im Mafia Stile aufgebaut und das Geld verschwindet spurlos. In den letzten 10 Jahren hat sich die Anzahl der vielen dubiosen Organistionen, wo nur Geld gestohlen wird, mit erfundenen Problemen, mehr wie verdoppelt, die real nur Problem erfinden, um Geld zu erhalten und um den Mafia Stile der Deutschen Regierung zu vertuschen, und Fotos Selfie Show für Angela Merkel zu organisieren. Das BMZ, ist sowieso dabei, die haben komplette Abteilungen, wo jedes Jahr nur Geld in der Entwicklungshilfe gestohlen wird, mit Milliarden, welche mit Projekten der KfW, DEG, GIZ verschwinden.

Olliver
31.01.2021, 10:32
:gp: Durchlesen, diese Quelle, genau so ist es im Mafia Stile, betrieben und aufgebaut.

Immer das Selbe Bild, System, es werden gigantische Abzocker Organisationen im Mafia Stile aufgebaut und das Geld verschwindet spurlos. In den letzten 10 Jahren hat sich die Anzahl der vielen dubiosen Organistionen, wo nur Geld gestohlen wird, mit erfundenen Problemen, mehr wie verdoppelt, die real nur Problem erfinden, um Geld zu erhalten und um den Mafia Stile der Deutschen Regierung zu vertuschen, und Fotos Selfie Show für Angela Merkel zu organisieren. Das BMZ, ist sowieso dabei, die haben komplette Abteilungen, wo jedes Jahr nur Geld in der Entwicklungshilfe gestohlen wird, mit Milliarden, welche mit Projekten der KfW, DEG, GIZ verschwinden.
:gib5:

https://www.youtube.com/watch?v=WjM-Y3BFbyI&feature=emb_logo

SprecherZwo
31.01.2021, 11:19
:gib5:

https://www.youtube.com/watch?v=WjM-Y3BFbyI&feature=emb_logo
Der übliche EIKE-Lügenmüll.

Olliver
31.01.2021, 11:24
Der übliche EIKE-Lügenmüll.

Genau!

Gegen den Alarmisten-Sondermüll!

kotzfisch
31.01.2021, 17:32
Apokalypse ausgefallen
geschrieben von Michael Miersch am 30. Dezember 2019 @ 09:19 in Standard | Kommentare sind deaktiviert

Das Ende ist nah. Wie nah genau, ist noch umstritten. In zwölf Jahren? Das behauptet die amerikanische Politikerin Alexandria Ocasio-Cortez – wenn keine drastischen Massnahmen gegen die Klimakrise ergriffen werden. Youtuber «Rezo», gibt der Menschheit noch neun Jahre. «Wir haben nur noch 13 Jahre», titelte die „Bild“ bereits im Jahr 2007, verlängerte die letzte Frist jedoch 2019 unter Berufung auf «australische Forscher» auf 31 Jahre. 2050 soll dann endgültig Schluss sein.

Wirklich? Seit einem halben Jahrhundert sagen Wissenschaftler, Journalisten und Aktivisten schlimme und schlimmste Folgen eines Klimawandels voraus. Einige davon sind auch eingetreten. So schrumpfen die meisten Gletscher, und das Eis am Nordpol zog sich zurück. Allerdings nicht so rasant wie vorhergesagt: 2009 hatte Al Gore das völlige Verschwinden des Nordpols für 2016 anberaumt. Auch die Zahl der Eisbären nahm entgegen den Erwartungen nicht ab, sondern zu. Trotz drastischer Prophezeiungen gab es weltweit nicht mehr Stürme und Dürren und immer weniger Menschen starben durch klimabedingte Naturkatastrophen. Im Gegensatz zum Nordpol (und zu den Vorhersagen) wächst die Eisdecke auf der Landmasse des Südpols und der globale Meeresspiegel steigt um etwa drei Millimeter im Jahr, was im erdgeschichtlichen Vergleich moderat ist. Vor 30 Jahren hatten Experten vorausgesagt, die Malediven würden bis 2018 versunken sein.

Die verfehlten Klimaprognosen stehen in einer langen Tradition der Öko-Apokalyptik. Bereits Leonardo da Vinci prophezeite, die Rodung der Wälder und die Ausbeutung der Bodenschätze werde böse enden. Mit der Industriellen Revolution im 19. Jahrhundert erlebten pessimistische Umweltprognosen eine Hochkonjunktur. Und als in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verheerende Industrieunfällen ganze Landstriche verseuchten, überboten sich Experten aus Nordamerika und Europa mit apokalyptischen Szenarien. Manches wurde wahr. Doch angesichts der Luftverschmutzung, vergifteter Flüsse, verschandelter Landschaften und des Verlusts von Tier- und Pflanzenarten formte sich auch eine Gegenströmung. Umweltschutz wurde zu einem der wichtigsten Ziele westlicher Gesellschaften und bald darauf der ganzen Welt – und die Umweltsituation besserte sich. Doch die Vorhersagen wurden dadurch nicht moderater, sondern im Gegenteil immer schriller. Nun standen eben nicht mehr Industrieabgase oder stinkende Müllberge im Fokus, sondern eine zukünftige Klimakatastrophe. Das ist durchaus typisch für diese Art von Prognosen: Treffen die Vorhersagen nicht ein und der Weltuntergang bleibt aus, ist dies selten Anlass zu Kritik oder gar einer Revision. Zumeist wird es einfach immer stiller um das Thema, es gerät in Vergessenheit und eine neue Panik ersetzt die alte.

Willkommen in der historischen Geisterbahn der Öko-Apokalyptik. Beginnen wir mit einem Thema, das in den 1980er Jahren Deutschland, Österreich und die Schweiz erschütterte.

Apokalypse 1: Der Wald stirbt

«Der deutsche Wald stirbt. Wissenschaftler zweifeln, ob auch nur fünf Jahre Zeit bleibt, dies zu verhindern.»
«Süddeutsche Zeitung», 23.12.1982

«Wir stehen vor einem ökologischen Hiroshima.»
«Der Spiegel», Nr.7/1983

«Am Ausmass des Waldsterbens könnte heute nicht einmal der ungläubige Thomas zweifeln, allenfalls ein pathologischer Ignorant.»
«Die Zeit», 19.10.1984

«Es ist nicht fünf vor zwölf. Sondern es ist längst zwölf Uhr gewesen. Die Sturzfahrt ist in den freien Fall übergegangen.»
Moritz Leuenberger, Schweizer Nationalrat (SP), 1984

kotzfisch
31.01.2021, 17:33
Zwischen Anfang der 1980er und Mitte der 1990er Jahre war man in den deutschsprachigen Ländern davon überzeugt, dass in wenigen Jahren kein Baum mehr Blätter oder Nadeln tragen würde. Die Tonlage in Medien und Politik ähnelte frappierend der heutigen in Sachen Klima. Seltsamerweise endete die Angstwelle an den Grenzen zu Frankreich, Italien und anderen Nachbarländern, wo das deutsche Wort «Waldsterben» in den Sprachschatz einging, man jedoch gelassen blieb. Die faktische Basis des Phänomens waren grossflächige Waldschäden in mehreren Mittelgebirgen, die durch einige trockene Jahre und die ungefilterten Abgase von Braunkohlekraftwerken ausgelöst worden waren. Die betroffenen Wälder erholten sich, nachdem die Kraftwerke modernisiert worden waren und es wieder mehr regnete. Deutschland Österreich und die Schweiz wurden entgegen der Vorhersagen nicht zu baumlosen Steppen. Die Forststatistik belegt, dass selbst in der Zeit der grössten Waldsterbenspanik die Waldfläche insgesamt nicht schrumpfte, sondern wuchs.

kotzfisch
31.01.2021, 17:34
Apokalypse 2: Die Rohstoffe gehen aus

«Erdöl [gibt es] nur noch für wenige Jahrzehnte. Die verschiedenen Schätzungen der Vorräte ergeben kein übereinstimmendes Bild, aber dass die vereinigten Staaten in höchstens 20 Jahren kein Öl mehr haben werden, steht fest.»
Anton Zischka in «Ölkrieg», Leipzig 1939

«Im Jahr 2100 werden sämtliche Rohstoffvorräte weltweit ausgegangen sein. Die Goldvorkommen werden bereits 1979 aus sein, Silber im Jahr 1983.»
Dennis Meadows in seiner Studie «Die Grenzen des Wachstums», 1972

kotzfisch
31.01.2021, 17:34
«Dass die Völker schon sehr bald ihre Güter rationieren werden, ist so gewiss, wie zwei mal zwei gleich vier ist.»
Herbert Gruhl, deutscher Politiker (CDU, später Mitbegründer der «Grünen»)

Das Ende aller Ressourcen ist ein Klassiker unter den Endzeitprognosen, den bereits Thomas Malthus (1766 bis 1834), der Urvater der Öko-Apokalyptik, ausgemalt hatte. Bisher kam es immer anders. Erstens bewirkte der technische Fortschritt, dass viele Rohstoffe sparsamer verwendet werden. So verbraucht ein moderner Verbrennungsmotor einen Bruchteil des Treibstoffes, den seine Vorgänger benötigten. Zweitens wurden durch bessere Explorationsmethoden neue Rohstoffvorkommen entdeckt. Und drittens starb die Nachfrage nach manchen Rohstoffen aus, da sie durch andere, bessere ersetzt wurden. So war Walöl im 19. Jahrhundert noch der wichtigste Schmierstoff der Industriellen Revolution – bis es durch die Nutzung von Erdöl obsolet wurden.

Apokalypse 3: Die Bevölkerungsexplosion führt zu globaler Hungersnot

«Mehr als dreieinhalb Milliarden Menschen bevölkern bereits unseren sterbenden Planeten – und etwa die Hälfte von ihnen wird verhungern.»
Paul Ehrlich im «Kursbuch für das Dritte Jahrtausend» von Alvin Toffler, Bern 1973

«Es wird dann zu solcher Zerrüttung in den zuerst betroffenen Regionen, wie etwa Indien, und zu Milliarden Toten kommen.»
Dennis Meadows («Die Grenzen des Wachstums») 1974 in einem Stern-Interview

«In besonders detaillierten Studien haben Pestel und Mesarovic die Lage Südasiens untersucht. Sie kommen zu dem Schluss, dass selbst bei optimistischen Annahmen eine Hungerkatastrophe erwartet werden muss, die in den frühen achtziger Jahren beginnt und um das Jahr 2010 ihren Höhepunkt erreichen wird. Die Autoren rechnen mit einer Milliarde Hungertoten.»
Der Stern Nr. 44/1974 über einen Bericht des Club of Rome

Paul Ehrlichs Weltbestseller «The Population Bomb» erschien 1968, als 3,5 Milliarden Menschen die Erde bevölkerten. Damals war die «Überbevölkerung» neben dem Atomkrieg das populärste Katastrophenszenario. Im Prinzip war Ehrlichs Dystopie ein Aufguss von Malthus, der glaubte, es gäbe ein Naturgesetz, dass Nahrung und andere Ressourcen nicht mit dem Wachstum der Bevölkerung Schritt halten könnten. Dies wurde im 20 Jahrhundert von der Realität widerlegt. Die Weltbevölkerung wuchs auf heute 7,7 Milliarden, doch der Prozentsatz der Menschen, die extrem arm sind oder gar hungern nahm stetig ab. Die durchschnittliche Kinderzahl pro Frau sank von fünf in den 1960er Jahren auf gegenwärtig 2,5. In China wurde dies durch Zwangsmassnahmen durchgesetzt. In vielen anderen Ländern sank die Geburtenrate durch Wirtschaftswachstum und besser Bildung für Mädchen. Bevölkerungswissenschaftler rechnen heute damit, dass um das Jahr 2050 bei einer Weltbevölkerung von etwa zehn Milliarden oder leicht darunter das Wachstum der Menschheit beendet sein wird.

kotzfisch
31.01.2021, 17:35
Apokalypse 4: Es sterben Hunderttausende Tierarten aus

»Sidney Dillon Ripley, Leiter des Smithsonian Instituts glaubt, dass in 25 Jahren fast alle wilden Tiere – vielleicht drei Viertel der Arten, die heute existieren – ausgestorben sein werden.»

The New Yorker, 01.08.1970

«Weitgehend eine Folge der Abholzung und Urbarmachung unberührter Gebiete ist der in den beiden folgenden Jahrzehnten zu erwartende Verlust von annähernd einem Fünftel aller biologischen Arten unseres Planeten (das sind grob geschätzt mindestens 500 000 Pflanzen- und Tierarten).»
Global 2000, 1980

»Der Storch wird nach Ansicht von Fachleuten in Deutschland die Jahrtausendwende nicht überleben.»
Der Spiegel Nr. 2/1994

«Wir müssen uns nicht wundern, wenn diese edlen Kreaturen [die Elefanten] noch zu Lebzeiten unserer Generation zu den ausgestorbenen Tieren gehören werden.»
Georg Schweinfurth, deutscher Afrikaforscher, 1872

Der Verlust der biologischen Vielfalt ist eine besonders fatale Form der Umweltzerstörung. Da er – anders als etwa Luftverschmutzung, oder die Belastung von Gewässern – nicht rückgängig gemacht werden kann. Massenhaftes Aussterben von Tierarten ist seit über 100 Jahren ein Thema von Prognosen. Doch niemand kann sagen, wie hoch die aktuelle Aussterberate ist. Es gibt extrem unterschiedliche Hypothesen und Vermutungen, die von einer Art pro Jahr bis zu einer pro Minute reichen. Da insbesondere viele tropische Insekten immer noch unbekannt sind, differieren auch die Schätzungen über die Zahl der existierenden Arten erheblich (zwischen 3,6 und 112 Millionen). Wissenschaftlich beschrieben sind bisher etwa zwei Millionen. Aber auch dies ist ein Schätzwert, da es kein zentrales Register gibt. Genaueres weiss man von den grösseren Tieren. Die Weltnaturschutzunion (IUCN) gibt an, dass 80 Säugetier- und 190 Vogelarten seit dem Jahr 1500 durch den Einfluss des Menschen ausgestorben sind. Die meisten davon im 19. Jahrhundert.

Apokalypse 5: Die Umweltverschmutzung nimmt immer weiter zu

«Schon die jetzigen Kinder und Jugendlichen werden pausenlos Katastropheneinsätze jahraus und jahrein erleben.»
Herbert Gruhl, deutscher CDU-Politiker und später Mitbegründer der «Grünen», in «Capital», 1976

«Der Menschheit droht unter anderem von der Kombination des Sauerstoffverbrauchs der Düsenflugzeuge mit den ins Meer geschwemmten Pestiziden, die dort die Produktivität des Phytoplanktons vermindern, allmählicher Erstickungstod.»
Wolfgang Harich, DDR-Philosoph, 1975

«In 50 Jahren wird jede Strasse Londons unter neun Fuss Pferdemist begraben sein.»

«The Times», 1894

Von der Industriellen Revolution im 19. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde die Verschmutzung von Luft und Gewässern in Europa immer schlimmer. Smog in den Städten kostete Tausende Menschenleben. Die grossen Flüsse waren durch Industriechemikalien verseucht. Kein Wunder, dass viele Experten eine düstere Zukunft voraussahen, in der katastrophale Umweltverschmutzung zur Normalität würde. Das Gegenteil trat ein. Umweltschutzgesetze sorgten dafür, dass sich die Situation gegen Ende des 20. Jahrhunderts rapide verbesserte. Der Gehalt an problematischen Stoffen wie Feinstaub, Stickstoffoxid und Ozon ging in den Industrieländern deutlich zurück. Der Eintrag von Schadstoffen in Flüsse und Seen wurde gegenüber den Verhältnissen Mitte des 20. Jahrhunderts drastisch reduziert. Das Baden ist heute in den meisten deutschen Gewässern wieder bedenkenlos möglich. In anderen Staaten Europas und Nordamerikas verlief die Entwicklung ähnlich. Leider nimmt in manchen Entwicklungsländern die Umweltverschmutzung immer noch zu. Doch zeigt sich, dass bei wachsendem Wohlstand auch der Schutz von Umwelt und Natur überall an Bedeutung gewinnt.

Apokalypse 6: Die Klimakatastrophe

«Luftverschmutzung könnte die globale Temperatur um mehr als drei Grad sinken lassen…ausreichend, um eine Eiszeit auszulösen.»
Stephen Schneider, Klimaforscher, in «Science», 1971 (später sagte Schneider eine katastrophale globale Erwärmung voraus)

«Naturkatastrophen werden mehr Menschen vertreiben als Kriege…Steigender Meeresspeigel, Ausdehnung der Wüsten und Trinkwassermangel werde zu 50 Millionen Flüchtlingen bis zum Ende des Jahrzehnts führen, warnen Experten.»

«The Guardian», 12.10.2005

«Ein leitender Umweltbeamter der UN sagt, bis zum Jahr 2000 würden durch den steigenden Meeresspiegel ganze Nationen von der Erde verschwinden, wenn der Trend zur globalen Erwärmung nicht umgekehrt wird.»

«Associated Press», 30.06.1989

Bereits Svante Arrhenius, der Entdecker der klimaerwärmenden Wirkung von Kohlendioxid-Emissionen der Menschheit, wagte eine Vorhersage. Die kommenden, wärmeren Zeiten betrachtete er als Vorteil. «Wie haben das Recht auf die angenehme Annahme», so Arrhenius, «dass unsere Nachkommen, auch wenn erst in vielen Generationen, unter milderen Himmeln und weniger unwirtlicher Umgebung leben, als wir es heute tun.» Mitte des 20. Jahrhunderts prophezeiten viele Experten dann einen katastrophalen Klimawandel, damals jedoch in Form globaler Abkühlung. Das wandelte sich in den 1980er Jahren. Seither steht wieder die globale Erwärmung im Fokus der Propheten. Seit etwa einem Jahrzehnt überschatten die Vorhersagen eines Weltuntergangs durch Klimawandel alle anderen apokalyptischen Prognosen.

Bezeichnend auch hier: Stimmen, die zur Mässigung aufrufen, werden weitgehend überhört. So mahnte der deutsche Klimaforscher Hartmut Grassl bereits in den 1990er Jahren: «Wenn wir so weiterreden, werden wir die Leute mit Sensationsmeldungen so müde machen, dass sie überhaupt nichts mehr glauben.» Doch die Untergangspropheten liessen sich nicht beirren und das Publikum ist bis heute nicht ermüdet. Obwohl es mittlerweile seit einem halben Jahrhundert fünf vor zwölf ist. Unentwegt verkünden Medien und Aktivisten Horrorszenarien. Und immer noch wirken sie so gut wie eh und je. Die Bewegung «Fridays for Future» ist der beste Beweis dafür.

Klima- und andere Katastrophenprognosen sind natürlich nicht die einzigen Felder in denen Wissenschaftler, Politiker und Journalisten hemmungslos orakeln. Auch der technische Fortschritt und die wirtschaftliche Entwicklung lassen Zukunftsphantasien ins Kraut schiessen. Und diese treffen meist genauso wenig ein wie die Weissagungen der Öko-Auguren. Einige Irrtümer sind geradezu sprichwörtlich geworden, etwa das berühmte Diktum des deutschen Kaisers Wilhelm II: «Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung.» Oder auch der Satz des amerikanischen Elektronikunternehmers Kenneth Olsen: «Es gibt keinen Grund für eine Einzelperson, einen Computer zu Hause zu haben.» Doch bei Technik- und Wirtschaftsvorhersagen reagieren Medien und Publikum meist wesentlich skeptischer als bei den Umweltprognosen. Die meisten apokalyptischen Zukunftsszenarien wurden und werden bereitwillig geglaubt. Wer zweifelt, gilt als Schönredner oder Naivling mit rosa Brille. Doch auch für grüne Mahnungen gilt der Grundsatz, der – selbst das weiss man nicht genau – entweder von Niels Bohr, Mark Twain oder Karl Valentin stammt: «Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.»

Umbrüche kommen leise

Das belegt auch ein Blick auf die Empirie. Die grossen Wendepunkte der Geschichte wurden selten richtig vorhergesehen. Ereignisse, die die Welt erschütterten, kamen so überraschend, dass selbst am Tag davor noch niemand damit gerechnet hatte. Gerhard Schröder, der später deutscher Bundeskanzler wurde, sagte noch im Juni 1989, vier Monate vor dem Fall der Berliner Mauer: «Nach vierzig Jahren Bundesrepublik sollte man eine neue Generation nicht über die Chancen einer Wiedervereinigung belügen. Es gibt sie nicht.» Auch die Terrorattacken vom 11. September 2001 hatte niemand auf dem Zettel, und kaum ein Mensch konnte sich zuvor vorstellen, dass so etwas überhaupt passieren könne.

Doch nicht nur plötzliche Ereignisse schmissen alle Erwartungen über den Haufen. Auch «langsamere», fundamentale Umbrüche begannen weitgehend unbemerkt. Kein Parteitag hat sie beschlossen, keine Regierung verordnet, kein intellektueller Zirkel dachte sie theoretisch voraus. Und niemand ahnte anfangs, wie grundlegend sie das Leben von Millionen Menschen verändern werden. Ohne die Erfindung des Automobils, der Verhütungspille, des Computers und des Internets würden wir heute völlig anders leben. Sie haben die Welt mindestens so stark verändert wie Politik und Religion. In die Reihe der ganz grossen Umwälzungen gehört auch die «grüne Revolution». So wurde in den frühen 1960er Jahren die Entwicklung neuer ertragreicher Getreidesorten und besserer Agrartechnik genannt. Ohne diesen Fortschritt in der Landwirtschaft, die auf den Pflanzenforscher Norman Borlaug zurückging, wären Millionen Menschen verhungert. Wie stark die Empfängnisverhütung das menschliche Leben verändern würde, erkannte allenfalls Papst Pius VI., der ihren Gebrauch umgehend zur Sünde erklärte. Den Siegeszug des Automobils sahen nicht einmal seine Erfinder voraus. «Es werden höchstens 5000 Fahrzeuge gebaut werden», sprach Gottlieb Daimler, «denn es gibt nicht mehr Chauffeure, um sie zu steuern.»

Dieser Text erschien zuerst im SCHWEIZER MONAT.

kotzfisch
31.01.2021, 17:35
Von Umweltjournalist M.Miersch.
Keine Voraussage ist je eingetroffen. Sagte ich schon.

sunbeam
31.01.2021, 17:37
Von Umweltjournalist M.Miersch.
Keine Voraussage ist je eingetroffen. Sagte ich schon.

Herbeigeschriebene Verknappung ist wichtig für einen gewünschten Anstieg der Preise.

kotzfisch
31.01.2021, 20:06
Die viel zu fachlichen, aufgeplusterten Verlinkungen von DiffGeometer bringen keinen Menschen weiter und sind im Prinzip
Schredderei und Angeberei. Wenn ich einen medizinischen Fachartikel verlinkte und aufforderte da Paroli zu bieten würden auch
viele die Segel strecken.So geht es einfach nicht. Das ist das Prinzip "überrollen" und jeder Diskussion völlig abträglich.
Man möchte den Anderen mit scheinbarer oder tatsächlicher Kompetenz in einem extremen Nischengebiet plattmachen.
Es ist die klare Botschaft an den anderen Poster: Ich bin im Besitz von Herrschaftswissen und Du der Depp.
So läufts nicht in einem Politikforum.

Swesda, der nun schon unter normalen Bedingungen von nichts Ahnung hat, avanciert trotz verächtlicher Bemerkung über
DGeometers vermeintlicher Muselmaneneigenschaft zum Groupie, ohne je verstanden zu haben, worum es überhaupt geht.Toll.

Völlig vertiert der ganze Strang.

Es geht nicht ums Überzeugen, sondern um oberlehrerhaftes Getue und Dünkel.
Pfui!

pixelschubser
01.02.2021, 06:55
Falsch ist es nicht, aber eben Annäherungen und Annahmen. Das ist in Statik, Materialkunde und Dynamik auch nicht anders und es geht auch gar nicht anders. Deswegen die Sicherheitsbeiwerte und das berüchtigte "auf der sicheren Seite liegend".

Bei der Berechnung von Bauwerken ist das auch kein Problem. Man verbraucht höchstens mehr Material als nötig.

Nur kannst Du eben kein Klima damit berechnen. Der Schmetterling am Äquator der auf Husum einen Sturm auslöst

Statik: Da wird mit Maximalwerten berechnet. Beim Dach beispielsweise Schnee- und Windlasten, die eher seltenst eintreten und dann das Ganze noch redundant.

Differentialgeometer
01.02.2021, 07:13
Die viel zu fachlichen, aufgeplusterten Verlinkungen von DiffGeometer bringen keinen Menschen weiter und sind im Prinzip
Schredderei und Angeberei. Wenn ich einen medizinischen Fachartikel verlinkte und aufforderte da Paroli zu bieten würden auch
viele die Segel strecken.So geht es einfach nicht. Das ist das Prinzip "überrollen" und jeder Diskussion völlig abträglich.
Man möchte den Anderen mit scheinbarer oder tatsächlicher Kompetenz in einem extremen Nischengebiet plattmachen.
Es ist die klare Botschaft an den anderen Poster: Ich bin im Besitz von Herrschaftswissen und Du der Depp.
So läufts nicht in einem Politikforum.

Swesda, der nun schon unter normalen Bedingungen von nichts Ahnung hat, avanciert trotz verächtlicher Bemerkung über
DGeometers vermeintlicher Muselmaneneigenschaft zum Groupie, ohne je verstanden zu haben, worum es überhaupt geht.Toll.

Völlig vertiert der ganze Strang.

Es geht nicht ums Überzeugen, sondern um oberlehrerhaftes Getue und Dünkel.
Pfui!
Öh, Unterschied, für mich gesprochen: ich würde gar nicht erst so tun, als sei ich der Medizinexperte.... Du dagegen....

Sehr frech auch, dass Du nie zu einer Diskussion beiträgst. Du pestest auf Grundlage von populärwissenschaftlichen Büchern gegen die Klimaforschubg und verschwindest dann. Und es ist völlig legitim, wenn ich auch mal den Spiess umdrehe; ansonsten renne ich immer nur den Unsinnigkeiten hinterher. Nun seid ihr in der Bringschuld. Und ja: bei dem Thrma bin ich in der Tat der mit dem Herrschaftswissen. Science ist nicht demokratisch. Sorry.

Olliver
01.02.2021, 07:32
....Nun seid ihr in der Bringschuld.....

Nein, IHR Alarmisten seid in der Bringschuld für euren 1000de-Mrd teuren Dekarbonisierungs-Wahn.

Aber eine Wirksamkeit von CO2 könnt ihr nicht beweisen!
Und jede dramatisierte Vorhersage wurde von der Realität kassiert.

Olliver
01.02.2021, 07:36
Statik: Da wird mit Maximalwerten berechnet. Beim Dach beispielsweise Schnee- und Windlasten, die eher seltenst eintreten und dann das Ganze noch redundant.

Nicht selten!
Diesjahr mussten wieder tausende Dächer vom Schnee geräumt werden.
Nicht nur in den Alpen,
auch in Japan etc.....

https://globalcryospherewatch.org/state_of_cryo/snow/ec-tracker_nh_swe.png

Olliver
01.02.2021, 07:38
...Verbrenn in deiner Elektrokarre...

Das würde dann deine CO2-Wirksamkeit beweisen?

Nein,
ich nutze sie gleich nachher.....
:haha:

pixelschubser
01.02.2021, 07:46
Nicht selten!
Diesjahr mussten wieder tausende Dächer vom Schnee geräumt werden.
Nicht nur in den Alpen,
auch in Japan etc.....

https://globalcryospherewatch.org/state_of_cryo/snow/ec-tracker_nh_swe.png

Statik und Maximallasten. Davon schrieb ich. Also meinetwegen Schneelasten, die wir schon seit Jahrzehnten/Jahrhunderten kennen. Eine Statik wird nicht leichter, im Sinne von Belastbarkeit, berechnet, nur weil wir ein paar Jahre nicht so viel Schnee hatten. Es wird immer der Maximalwert für unsere Breiten angenommen.

Olliver
01.02.2021, 08:21
Statik und Maximallasten. Davon schrieb ich. Also meinetwegen Schneelasten, die wir schon seit Jahrzehnten/Jahrhunderten kennen. Eine Statik wird nicht leichter, im Sinne von Belastbarkeit, berechnet, nur weil wir ein paar Jahre nicht so viel Schnee hatten. Es wird immer der Maximalwert für unsere Breiten angenommen.

Schon klar,

reicht aber nicht,
es musste das Bundesheer räumen.

pixelschubser
01.02.2021, 08:27
Schon klar,

reicht aber nicht,
es musste das Bundesheer räumen.

Sind Häuser eingefallen?

Olliver
01.02.2021, 08:34
Sind Häuser eingefallen?

Bundesheer :happy:

Aber vorsicht,
das statistische Maximum ist ab 1. märz/april

kotzfisch
01.02.2021, 09:13
Öh, Unterschied, für mich gesprochen: ich würde gar nicht erst so tun, als sei ich der Medizinexperte.... Du dagegen....

Sehr frech auch, dass Du nie zu einer Diskussion beiträgst. Du pestest auf Grundlage von populärwissenschaftlichen Büchern gegen die Klimaforschubg und verschwindest dann. Und es ist völlig legitim, wenn ich auch mal den Spiess umdrehe; ansonsten renne ich immer nur den Unsinnigkeiten hinterher. Nun seid ihr in der Bringschuld. Und ja: bei dem Thrma bin ich in der Tat der mit dem Herrschaftswissen. Science ist nicht demokratisch. Sorry.

Nein, nichts sorry.
Pardon wird nicht gegeben. Du postest fachliche Nischenarbeiten, die keinen Menschen interessieren.
Und die selbstverständlich auch nicht von Dir selbst stammen.Du trägst praktisch hier nichts bei.
So kann man es problemlos auch darstellen.Sieh es mal so.
Nicht mit dem Zeigefinger auf Andere deuten-drei andere Finger zeigen dann auf Dich.

Eine Auseinandersetzung über die AR des IPCC würde völlig reichen.
Du bist ein Angeber, kein Wissenschaftler. Mathematiker sind ja nicht automatisch Klimaexperten.
Von Ollivers Anmerkungen zu vergangenen Warmzeiten hast Du nichts widerlegt.
Von der Reihenfolge Temp.Erhöhung/CO2 Anstieg hast Du nichts widerlegt.
Mit der umgekehrten Korrelation ist die ganze CO2 Theorie im Eimer.
Soviel Wissenschaftstheorie kann ich. Ist nichts mit Herrschaftswissen.
Der Kaiser hat nämlich keine Kleider an.

Jeder KfZ Mechaniker könnte uns mit Fachausdrücken zuschwallen, dass wir beide nichts verstünden.
Das ist keine Art. Also red nicht so saudumm daher.

Deine Herablassung kannst du Dir an die Arschbacke tackern.

kotzfisch
01.02.2021, 09:15
"Verbrenn in Deiner Elektrokarre"?
Ist das Dein Niveau?

Gut, wird gelöscht mit BagB, schon klar.
Unfassbar!

SprecherZwo
01.02.2021, 09:26
Nein, nichts sorry.
Pardon wird nicht gegeben. Du postest fachliche Nischenarbeiten, die keinen Menschen interessieren.
Eine Auseinandersetzung über die AR des IPCC würde völlig reichen.
Du bist ein Angeber, kein Wissenschaftler. Mathematiker sind ja nicht automatisch Klimaexperten.
Von Ollivers Anmerkungen zu vergangenen Warmzeiten hast Du auch nichts widerlegt.
Von der Reihenfolge Temp.Erhöhung/CO2 Anstieg hast Du nichts widerlegt.
Mit der umgekehrten Korrelation ist die ganze CO2 Theorie im Eimer.
Soviel Wissenschaftstheorie kann ich. Ist nichts mit Herrschaftswissen.
Der Kaiser hat nämlich keine Kleider an.

Jeder KfZ Mechaniker könnte uns mit Fachausdrücken zuschwallen, dass wir beide nichts verstünden.
Das ist keine Art. Also red nicht so saudumm daher.

Deine Herablassung kannst du Dir an die Arschbacke tackern.

Du versucht doch selber ständig, mit dem Herumwerfen von irgendwelchen Fachbegriffen oder Anglizismen Eindruck zu schinden.

Differentialgeometer
01.02.2021, 09:37
Falsch ist es nicht, aber eben Annäherungen und Annahmen. Das ist in Statik, Materialkunde und Dynamik auch nicht anders und es geht auch gar nicht anders. Deswegen die Sicherheitsbeiwerte und das berüchtigte "auf der sicheren Seite liegend".

Bei der Berechnung von Bauwerken ist das auch kein Problem. Man verbraucht höchstens mehr Material als nötig.

Nur kannst Du eben kein Klima damit berechnen. Der Schmetterling am Äquator der auf Husum einen Sturm auslöst

Sagen wir mal so: Es gibt Dinge, die kann das Modell ziemlich gut. Beispielsweise die jährliche Durchschnittstemperatur:
https://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/02/ccsm3-annual-temp-actual-vs-model2.png
The HadISST (Hadley Centre Sea Ice and Sea Surface Temperature data set; Rayner et al., 2003) für die Jahre 1980-1999 und die CRU Klimatologie der Oberflächenlufttemperatur für 1961-1990 sind im Bild oben. Für die gleichen Perioden im Gegenzug dazu die Ergebnisse des Modells. Für Meereseis nimmt man die Proxytemperatur von Meereswasser von -1.8°C. Die relativen Fehler sieht man im folgenden Plot und es sieht ja nicht so schlecht aus.
https://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/03/ccsm3-meanmodel-annual-temp-actual-less-model.png

Was das Modell wiederum so semi-gut, sind die Standardbweichungen in der Temperatur:
https://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/03/ccsm3-meanmodel-stddev-temp-actual-less-model1.png
Hier sieht man wieder Ergebnisse des Modells vs. das Modellesemble. Die gemessene Standardabweichung sieht so aus:
https://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/03/actual-average-std-deviation-temp-monthly-annual-ipcc.png
Hier sieht man, dass das Modell ein Problem mit Temperaturvariation hat; insbesondere unerschätzt das Modell die tatsächliche Variation in Nordrussland und unterschätzt die Variation in Nahost und Brasilien (also dort, wo die größten Schwankungen auftreten); das Ensable performed dort besser. Temperaturschwankungen aufgetragen gegen den Breitengrad für alle Modelle, die im IPCC Bericht 2007 analysiert wurden, zeigt, wie gut oder schlecht sich jedes einzelne Modell schlägt.
https://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/03/actual-average-diurnal-temperature-range-by-lat-compared-all-models.png


Die reflektierte Strahlung wurde im Zeitraum 1985-1989 gemessen als:
https://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/03/actual-erbe-outgoing-sw.png

Modell - Minus tatsächlich von Modell vs Ensemble sieht wie folgt aus:
https://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/03/ccsm3-meanmodel-reflectedsw-actual-less-model.png

Man sieht hier, dass das Modell im Vergleich zum Ensemble eher schlecht abschneidet. Die Durchschnittswerte pro Breitengrad sehen folgendermaßen aus.
https://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/03/actual-average-reflected-sw-by-lat-compared-all-models1.png

Die Standardabweichungen geben ein noch detaillierteres Bild ab:
https://scienceofdoom.files.wordpress.com/2010/03/allmodel-error-reflected-sw-by-lat-compared-all-models1.png

Das Modell kann offenbar die reflektierte Solarstrahlung pro Breitengrad ist besser als pro Ort. Aber so ziemlich alle Modelle haben signifikante Diskrepanzen, wenn sie pro Breitengrad evaluiert werden.

Man sieht: Es gibt Dinge, die kann das Modell gut, für die weniger guten gibt es Modelle, die dafür besser zugeschnitten, so daß sich ein besseres Bild ergibt. Ich sehe ja selbst diese ominösen 1.5-2 Grad, auf denen immer rumgeritten wird, als eine griffige Zahl für das gemeine Publikum und den eigentlichen Wert der Klimamodelle darin, dass man ein Gefühl für Sensitivitäten entwickelt und mal verschiedene Szenarien variiert.
Obgleich obiges Modell schon sehr viel beinhaltet, hat aber auch das noch Raum für Verbesserung.

Differentialgeometer
01.02.2021, 09:49
Nein, nichts sorry.
Pardon wird nicht gegeben. Du postest fachliche Nischenarbeiten, die keinen Menschen interessieren.
Und die selbstverständlich auch nicht von Dir selbst stammen.Du trägst praktisch hier nichts bei.
So kann man es problemlos auch darstellen.Sieh es mal so.
Nicht mit dem Zeigefinger auf Andere deuten-drei andere Finger zeigen dann auf Dich.

Eine Auseinandersetzung über die AR des IPCC würde völlig reichen.
Du bist ein Angeber, kein Wissenschaftler. Mathematiker sind ja nicht automatisch Klimaexperten.
Von Ollivers Anmerkungen zu vergangenen Warmzeiten hast Du nichts widerlegt.
Von der Reihenfolge Temp.Erhöhung/CO2 Anstieg hast Du nichts widerlegt.
Mit der umgekehrten Korrelation ist die ganze CO2 Theorie im Eimer.
Soviel Wissenschaftstheorie kann ich. Ist nichts mit Herrschaftswissen.
Der Kaiser hat nämlich keine Kleider an.

Jeder KfZ Mechaniker könnte uns mit Fachausdrücken zuschwallen, dass wir beide nichts verstünden.
Das ist keine Art. Also red nicht so saudumm daher.

Deine Herablassung kannst du Dir an die Arschbacke tackern.

Nischenarbeiten - von den Modellen bspw., die in den IPCC-Klimabericht einfließen und somit unser aller Leben beeinflussen. Lustige Definition von 'Nische'. :)

Welche dieser Erkenntnisse stammen denn von Dir, die Du so postest? Oder von den anderen Pansen hier im Strang? Richtig: keine. Unterschied ist, ich zitiere wissenschaftliche Veröffentlichungen und Du Groschenromane wie die DiE kAlTe SoNnE. So kann, nein, so MUSS man es darstellen! Der Angeber bist in dem Falle du, den ankotzt, dass hier mal einer mit Ahnung Paroli bietet und deine Zweizeiler nicht einfach nur abnickt.

Was bedeutet AR?!

Ihr seid nicht nur Angeber und keine Wissenschaftler, ihr könnt Wissenschaft nicht mal erkennen, wenn sie euch in den Arsch beisst, mein Lieber, so siehts mal aus Und ich muss hier gar nichts widerlegen; schon gar nicht alberne Spamtapeten aus Lügistan. Ich habe bereits die Milankovicherklärung (Erinnerung, damit wäre bei Dir die Erkenntnis 'fertig' und ausreichend) zerlegt und auch die CO2-Folge bezieht sich auf ein völlig anderes Klimasystem. Ich habe weiterhin aufgrund von Strahlungsphysik gezeigt, warum CO2 und Methan wahnsinnig gut zur 'Speicherung' der Wärme dienen; ebenfalls mit klassischen Arbeiten zum Thema, mit Paper und allem PiPaPo - kam da was von Euch? Nö.

Den Tipp mit dem saudumm daherreden, gebe ich gerne an Dich zurück. Und wer hier herablassend ist, ist ja nun vollkommen eindeutig. Um dem üblichen Gebalze im Forum zu entgehen, hatte ich Dir meine Kontaktdaten geschickt; Du hast fünf Minuten vor Schluss gebailed und keinen Ersatztermin eingestellt. Ich denke, dass wir uns dabei auch viel besser austauschen können als so, wo Du mir 'Fachlichkeit' vorwirfst. :crazy:
Also, tue mir den Gefallen und zerstöre nicht meinen guten Eindruck von Dir, indem Du mir Nicht-Probleme wie die obigen vorwirfst. Du wolltest Fachlichkeit, jetzt hast Du sie bekommen und beschwerst Dich wieder. Ja, was denn nun?

Differentialgeometer
01.02.2021, 09:56
"****"?
Ist das Dein Niveau?

Gut, wird gelöscht mit BagB, schon klar.
Unfassbar!

Tja, Respekt muss man sich verdienen. Selbst wenn wir zwei oder wenn ich mit der anderen der handvoll Leute, mit denen ich regelmäßig zusammenstoße, eine hitzige Diskussion führe, kommt da eigentlich trotzdem meist ein spannendes Gespräch bei raus, bei dem ich durchaus auch mal eine andere Perspektive sehen darf und bei dem gewisse Grenzen gewahrt bleiben. Bei dem angesprochenen überführten Lügenbold geht das nicht. Der macht nicht nur ad hominem Spam sondern auch noch erlogenen Ad hominem Spam; den muss ich in keinster Weise respektieren oder gar gut behandeln. Solange er sich benimmt wie eine offene Hose, ignoriere ich ihn so gut es geht; wenn es mal nicht geht, bekommt er gesagt, was er für ein Haufen Humanmüll ist. So einfach.

Schwabenpower
01.02.2021, 09:59
Statik: Da wird mit Maximalwerten berechnet. Beim Dach beispielsweise Schnee- und Windlasten, die eher seltenst eintreten und dann das Ganze noch redundant.
Das auch ich meinte jetzt allerdings eher Finite Elemente bzw. Airysche Spannungsfunktion

Differentialgeometer
01.02.2021, 10:03
Das auch ich meinte jetzt allerdings eher Finite Elemente bzw. Airysche Spannungsfunktion

Was ist denn gegen FEM einzuwenden? Numerische Verfahren sind teilweise genauer als analytische Lösungen....

Schwabenpower
01.02.2021, 10:05
Was ist denn gegen FEM einzuwenden? Numerische Verfahren sind teilweise genauer als analytische Lösungen....
Eben. Genauer als das Material. Deswegen die Sicherheitszuschläge. Ist genau wie beim Klima.

Oder einfacher: nicht im Anmachwasser pinkeln

Differentialgeometer
01.02.2021, 10:13
Eben. Genauer als das Material. Deswegen die Sicherheitszuschläge. Ist genau wie beim Klima.

Oder einfacher: nicht im Anmachwasser pinkeln

Ahso, das werde ich mal probieren, wenn ich eine Frau anmache, ihr ins Wasser pinkeln. Ich werde dann Bericht erstatten, ob es funktioniert hat. :D

kotzfisch
01.02.2021, 10:18
Was bedeutet AR? Ds ist nicht Dein Ernst.TAR/SPM schon mal gehört?
Und DU willst andere belehren? Na ja, ich achte Dich natürlich, weil Du ein hartleibiger
Kotzbrocken bist, der seine Ansichten authentisch und mit "Nuckles" vertrittst.

Jedoch gehe doch auf Michael Mierschs Artikel ein, der illustriert doch bestens, dass die
IPCC und die Klimaweltuntergangsshow das ist, als was man sie bezeichnet: Eine Show!
Folge der Spur des Geldes. Du wirst doch nicht auf die lächerliche Konstruktion reinfallen,
dass man wegen einer lächerlichen und zweifellos völlig natürlichen Temp. Erhöhung
Volkswirtschaften zugrunderichten muß, während zb. China so gut wie gar nichts, sondern
das Gegenteil unternimmt.

Da helfen auch Deine "wissenschaftlichen" Ansprüche nichts.

Der springende Punkt ist Dir bisher entgangen: es ist sinnlos, Klimaschutz zu betreiben,
weil wir es nicht beeinflussen können und wenn wir es denn könnten, machen es die big player nicht,
weswegen unsere Bemühungen völlig sinnlos sind.

DAS ist der springende Punkt und nicht unsere Rechthaberei, die zu nichts führen wird.

Überdies ist Klimaschutz nun im Moment, wo zivilisatorische Rechtstaatlichkeit zugunsten eines virenbegründeten
Totalitarismus schnell abgeschafft wird, völlig nebensächlich.

Ich danke Dir fürs zuhören.
Grüße,
KF.

kotzfisch
01.02.2021, 10:19
AR Assessment report
TAR Technical....
SPM Summary for policy makers

IPCC Englisch halt.

Schwabenpower
01.02.2021, 10:23
Ahso, das werde ich mal probieren, wenn ich eine Frau anmache, ihr ins Wasser pinkeln. Ich werde dann Bericht erstatten, ob es funktioniert hat. :D
Aber nur, wenn Du ein Haus für einen Fremden baust

Differentialgeometer
01.02.2021, 10:30
Es ist mein blutigster Ernst; ich versuche Abkürzungen wo es geht zu meiden und wenn ich sie benutze, wie im Post oben, dann schreibe ich dabei, was sie bedeuten. Selbst in der einschlägigen Literatur wird immer nur vom IPCC report gesprochen, aber das ist letztlich eine Petitesse.

Mit dem fettgedruckten gehe ich ja, lustigerweise, fast völlig konform. Medien leben von katastrophalen Meldungen; und viele wollen an Weltuntergangsszenarien mitverdienen. Ja, Deutschland auf CO2-Kur setzen bringt überhaupt nichts, wenn es andere nicht tun oder, noch besser, ihren CO2 Ausstoss steigern!

Mir geht es darum die beiden Themenkomplexe:
- generelle Physik des Klimawandels
- Schindluder (Alarmismus für neue Steuern, jeder Hurricane ist plötzlich Klimawandel, obwohl man sogar statistisch zeigen kann, dass das lediglich für ein Drittel der Katastrophen gilt - diese Berechnungen macht u.a. eine Physikerin in Oxford etc pp)

zu entkoppeln. Das eine ist mehr oder weniger indiskutabel: Strahlungsphysik, Hydrodynamik, Geologie, Meteorologie etc sind gut verstandene Fakten. Da braucht man sich nur mal die Spektren anschauen und schon weiß man, welche Stoffe die faulen Eier sind.
Das andere ist dann Politik - und die ist verlogen, käuflich und für Otto-Normalverbraucher wird gerne mal mit dem Armageddon gedroht, wenn man 2 Mio Flüchtlinge finanzieren muss. Diese Maßnahmen kann und muss man kritisieren, denn sie gehen, genau wie ein Großteil bei Corona, am eigentlich Problem vorbei. In einer idealen Welt würde man also die Fakten nehmen und daraufhin entweder sagen: Wir machen alle mit - oder wir gehen halt alle drauf. Diese halbherzigen Schwachsinnslösungen made in schörmänie sind vollkommen für den Arsch und für den Fiskus (austauschbar :) ).

Was den Artikel angeht: der zeigt durchaus, wie schnell sowas von den Medien verbreitet wird, wenn mal einer mit der Eiszeit droht, und wie schnell es da einen 'Konsens' gibt. Nun muss man dazu sagen: seit den Siebzigern hat man viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel mehr Detailwissen und Rechenpower, um weniger verlogene und alarmistische Schlüsse zu ziehen. Dass das nicht geschieht ist, neben der Klima-, die eigentliche Katastrophe.



Was bedeutet AR? Ds ist nicht Dein Ernst.TAR/SPM schon mal gehört?
Und DU willst andere belehren? Na ja, ich achte Dich natürlich, weil Du ein hartleibiger
Kotzbrocken bist, der seine Ansichten authentisch und mit "Nuckles" vertrittst.

Jedoch gehe doch auf Michael Mierschs Artikel ein, der illustriert doch bestens, dass die
IPCC und die Klimaweltuntergangsshow das ist, als was man sie bezeichnet: Eine Show!
Folge der Spur des Geldes. Du wirst doch nicht auf die lächerliche Konstruktion reinfallen,
dass man wegen einer lächerlichen und zweifellos völlig natürlichen Temp. Erhöhung
Volkswirtschaften zugrunderichten muß, während zb. China so gut wie gar nichts, sondern
das Gegenteil unternimmt.

Da helfen auch Deine "wissenschaftlichen" Ansprüche nichts.

Der springende Punkt ist Dir bisher entgangen: es ist sinnlos, Klimaschutz zu betreiben,
weil wir es nicht beeinflussen können und wenn wir es denn könnten, machen es die big player nicht,
weswegen unsere Bemühungen völlig sinnlos sind.

DAS ist der springende Punkt und nicht unsere Rechthaberei, die zu nichts führen wird.

Überdies ist Klimaschutz nun im Moment, wo zivilisatorische Rechtstaatlichkeit zugunsten eines virenbegründeten
Totalitarismus schnell abgeschafft wird, völlig nebensächlich.

Ich danke Dir fürs zuhören.
Grüße,
KF.

Nietzsche
01.02.2021, 10:35
....
Du kennst dann ggf. die Strahlungsmenge und die Absorbtionssumme der aufgefangenen Strahlung. Du kennst aber die Wechselwirkungen auf der Erde nicht weil das ein extrem komplexes Gebilde ist und daher ist die Annahme, CO2 alleinig würde das Weltklima beeinflussen und zwar durch den Menschen reglementiert, stabilisiert und dann stagnierend eine Utopie.

Differentialgeometer
01.02.2021, 10:40
Du kennst dann ggf. die Strahlungsmenge und die Absorbtionssumme der aufgefangenen Strahlung. Du kennst aber die Wechselwirkungen auf der Erde nicht weil das ein extrem komplexes Gebilde ist und daher ist die Annahme, CO2 alleinig würde das Weltklima beeinflussen und zwar durch den Menschen reglementiert, stabilisiert und dann stagnierend eine Utopie.

Lies Dir oben die physikalisch-mathematischen Details dieses einen Modells durch und sag mir, was Dir noch fehlt. :D

Natürlich kann niemand ALLE Wechselwirkungen beschreiben; frage: muss das sein. Bspw: Pendel - also Faden mit einer Masse untendran. EIGENTLICH müsstest Du, um das korrekt zu beschreiben, die Navier-Stokesgleichung für dieses Problem lösen und die Luft beschreiben, wie sie um die Masse und den Faden strömt. Aber eigentlich, kann man ausprobieren, reicht es dann aber auch wieder, wenn man für kleine Auslenkungen Newton für Punkmassen verwendet, das Gewicht des Fadens vernachlässigt, und dann auf die wesentlich einfachere Gleichung x''(t) = -k x(t) kommt, die zusätzlich noch eine bekannte Lösung hat.

Nun ist das Klima ein bissel komplizierter als ein Pendel, aber Du verstehst, worauf ich hinauswill, nämlich: Näherungen sind nicht immer schlecht oder unbrauchbar.

Nietzsche
01.02.2021, 10:59
Lies Dir oben die physikalisch-mathematischen Details dieses einen Modells durch und sag mir, was Dir noch fehlt. :D

Natürlich kann niemand ALLE Wechselwirkungen beschreiben; frage: muss das sein. Bspw: Pendel - also Faden mit einer Masse untendran. EIGENTLICH müsstest Du, um das korrekt zu beschreiben, die Navier-Stokesgleichung für dieses Problem lösen und die Luft beschreiben, wie sie um die Masse und den Faden strömt. Aber eigentlich, kann man ausprobieren, reicht es dann aber auch wieder, wenn man für kleine Auslenkungen Newton für Punkmassen verwendet, das Gewicht des Fadens vernachlässigt, und dann auf die wesentlich einfachere Gleichung x''(t) = -k x(t) kommt, die zusätzlich noch eine bekannte Lösung hat.

Nun ist das Klima ein bissel komplizierter als ein Pendel, aber Du verstehst, worauf ich hinauswill, nämlich: Näherungen sind nicht immer schlecht oder unbrauchbar.
Nehmen wir also an dieses Modell funktioniert. Müsste man demnach nicht das Wetter bzw auch lokale Anomalien erfassen und vorhersagen können? Wenn sie so genau sind, dann muss das nämlich passieren. Lässt es sich aber nicht voraussagen ist das Modell noch zu ungenau.

Denn eine lokale Abweichung kann gravierende Unterschiede machen. Möglicherweise nicht global. Möglicherweise aber doch. Wenn bisher der Wasserhaushalt eines Sees dazu beigetragen hat das Klima in der Region und umliegend zu regulieren und der trocknet aus, dann hat das evtl. Auswirkungen auf ein ganzes Land. Das wiederum sorgt für andere Meeres-/Luftströme was wiederum extreme Trockenheit oder Regen/Schnee/Eis zur Folge hat, und das wiederum zerstört eine Vegetation in Madagaskar und das wiederum zerstört dann in Afrika das Gleichgewicht des Nils und das hat Auswirkungen auf die unterirdischen Wasserströme wodurch viele Teile wieder nicht bewässert werden, was die globale Vegetation senkt.

Hälst du solche Wechselwirkungen für möglich, ja oder nein?

Schwabenpower
01.02.2021, 11:05
Lies Dir oben die physikalisch-mathematischen Details dieses einen Modells durch und sag mir, was Dir noch fehlt. :D

Natürlich kann niemand ALLE Wechselwirkungen beschreiben; frage: muss das sein. Bspw: Pendel - also Faden mit einer Masse untendran. EIGENTLICH müsstest Du, um das korrekt zu beschreiben, die Navier-Stokesgleichung für dieses Problem lösen und die Luft beschreiben, wie sie um die Masse und den Faden strömt. Aber eigentlich, kann man ausprobieren, reicht es dann aber auch wieder, wenn man für kleine Auslenkungen Newton für Punkmassen verwendet, das Gewicht des Fadens vernachlässigt, und dann auf die wesentlich einfachere Gleichung x''(t) = -k x(t) kommt, die zusätzlich noch eine bekannte Lösung hat.

Nun ist das Klima ein bissel komplizierter als ein Pendel, aber Du verstehst, worauf ich hinauswill, nämlich: Näherungen sind nicht immer schlecht oder unbrauchbar.
Genau das ist doch der Punkt. Je komplexer das System, desto höher werden die Fehler. Wenn es nur ein aufaddieren wäre, könnte man es vernachlässigen.

Das sieht man zum Beispiel bei Streckversuchen an Stahl. Nehmen wir an wir wollen eine Streckgrenze von z. B. 500 N/mm² erreichen. Von 100 Proben erreichen 99 1000 N/mm²?. Eine erreicht 650. Die Streckgrenze wird dann für alle 100 Proben auf 500 gelegt und geht genauso in die Berechnungen ein.

Einfach Fehlstellen im Gefüge. Bei Beton sind die Abweichungen noch größer, spielt aber dort eine kleinere Rolle, weil der auf Druck beansprucht wird.

Olliver
01.02.2021, 11:17
Sagen wir mal so: Es gibt Dinge, die kann das Modell ziemlich gut. Beispielsweise die jährliche Durchschnittstemperatur....

Die Alarmisten lagen immer daneben,

Temperaturen:

https://www.eike-klima-energie.eu/wp-content/uploads/2019/04/3-Vergleich-Ballon-Satelliten-640x446.jpg

Vergleich zwischen Beobachtungen von Ballonen und Satelliten und dem Durchschnitt der Temperaturabweichung von 102 Klimamodellen ab 1979 bei 5–6 km über den Tropen für den Zeitraum 1979–2016. Die Grafik wurde von Atmosphärenforscher John Christy während einer Anhörung im US-Repräsentantenhaus präsentiert. Quelle: J. R. Christy 2017: Annahmen, politische Implikationen und die wissenschaftliche Methode. Climate Science.


und können mit ihren CO2-gefälschten Modellen auch keinerlei Vergangenheit darstellen.

Nur DU kübelst hier Müll rein,
MaWoScha, der Dauerhartzer.
:haha:

Süßer
01.02.2021, 11:28
Nein, IHR Alarmisten seid in der Bringschuld für euren 1000de-Mrd teuren Dekarbonisierungs-Wahn.

Aber eine Wirksamkeit von CO2 könnt ihr nicht beweisen!
Und jede dramatisierte Vorhersage wurde von der Realität kassiert.

Was die Alarmisten nie versucht haben zu beweisen ist doch, das CO2 ansteigt.
Das wird einfach vorausgesetzt.

Und die Antwort darauf ist. Das CO2 sich in einem Gleichgewicht befindet.
Was natürlich Schwankungen mit einschließt.

Die Stabilität ist beweisbar anhand einer Kurvendiskussion des Co2 Gehalts bei der Reduktion während des Auftretens von höheren Pflanzen.

Aber das wird von denen absichtlich herausgeframed.

Das CO2 theoretisch einen Einfluß auf die Wäremrückstrahlun hat ist auch beweisbar.
Aber der Betrug ist, daß dem einen entscheidenden Beitrag zugeschrieben wird, obwohl es unter den irdischen Bedingungen, irrelevant ist.

Differentialgeometer
01.02.2021, 11:28
Genau das ist doch der Punkt. Je komplexer das System, desto höher werden die Fehler. Wenn es nur ein aufaddieren wäre, könnte man es vernachlässigen.

Das sieht man zum Beispiel bei Streckversuchen an Stahl. Nehmen wir an wir wollen eine Streckgrenze von z. B. 500 N/mm² erreichen. Von 100 Proben erreichen 99 1000 N/mm²?. Eine erreicht 650. Die Streckgrenze wird dann für alle 100 Proben auf 500 gelegt und geht genauso in die Berechnungen ein.

Einfach Fehlstellen im Gefüge. Bei Beton sind die Abweichungen noch größer, spielt aber dort eine kleinere Rolle, weil der auf Druck beansprucht wird.

In der Tat; Fehlerbehandlung und dergleichen gehört eigentlich in eine Reihe mit den Ausgaben des Modells, damit man die Ergebnisse besser einwerten kann. Die vermisse ich sehr schmerzlich. Da sind wir wieder beim Punkt Schindluder. Die Modelle sind schon, für gewisse Aspekte sehr gut, in anderen liegt man dafür noch sehr daneben. Also eigentlich gehört zu jedem Statement zu Resultaten ein Disclaimer dazu: "Das Modell(-ensemble), welches mit folgenden Rahmenbedingung bzgl. Granularität die folgenden Prozesse modelliert, hat für den Zeitraum Z unter folgenden Annahmen bzgl. CO2-Gasen etc folgende Temperaturerhöhung vorhergesagt: C Grad (+/-Fehlerbalken y)"

Dieses Gewinsel von Zwei Grad täuscht eine accuracy vor, die das Modell gar nicht hat - die, in fact, kein Modell hat.

Differentialgeometer
01.02.2021, 11:29
Nehmen wir also an dieses Modell funktioniert. Müsste man demnach nicht das Wetter bzw auch lokale Anomalien erfassen und vorhersagen können? Wenn sie so genau sind, dann muss das nämlich passieren. Lässt es sich aber nicht voraussagen ist das Modell noch zu ungenau.

Denn eine lokale Abweichung kann gravierende Unterschiede machen. Möglicherweise nicht global. Möglicherweise aber doch. Wenn bisher der Wasserhaushalt eines Sees dazu beigetragen hat das Klima in der Region und umliegend zu regulieren und der trocknet aus, dann hat das evtl. Auswirkungen auf ein ganzes Land. Das wiederum sorgt für andere Meeres-/Luftströme was wiederum extreme Trockenheit oder Regen/Schnee/Eis zur Folge hat, und das wiederum zerstört eine Vegetation in Madagaskar und das wiederum zerstört dann in Afrika das Gleichgewicht des Nils und das hat Auswirkungen auf die unterirdischen Wasserströme wodurch viele Teile wieder nicht bewässert werden, was die globale Vegetation senkt.

Hälst du solche Wechselwirkungen für möglich, ja oder nein?

Naja, je nachdem wie groß diese lokalen Anomalien sind; für gewöhnlich bezieht man da schon ziemlich viel mit ein:
https://www.ipcc-data.org/img/3d_gcm_structure.jpg

Schwabenpower
01.02.2021, 11:41
In der Tat; Fehlerbehandlung und dergleichen gehört eigentlich in eine Reihe mit den Ausgaben des Modells, damit man die Ergebnisse besser einwerten kann. Die vermisse ich sehr schmerzlich. Da sind wir wieder beim Punkt Schindluder. Die Modelle sind schon, für gewisse Aspekte sehr gut, in anderen liegt man dafür noch sehr daneben. Also eigentlich gehört zu jedem Statement zu Resultaten ein Disclaimer dazu: "Das Modell(-ensemble), welches mit folgenden Rahmenbedingung bzgl. Granularität die folgenden Prozesse modelliert, hat für den Zeitraum Z unter folgenden Annahmen bzgl. CO2-Gasen etc folgende Temperaturerhöhung vorhergesagt: C Grad (+/-Fehlerbalken y)"

Dieses Gewinsel von Zwei Grad täuscht eine accuracy vor, die das Modell gar nicht hat - die, in fact, kein Modell hat.
Na also, dann sind wir uns ja einig.

Ich hatte übrigens ausgerechnet Holz vergessen: ein Holzbock fließt eher selten in Berechnungen ein

Differentialgeometer
01.02.2021, 11:56
Na also, dann sind wir uns ja einig.

Ich hatte übrigens ausgerechnet Holz vergessen: ein Holzbock fließt eher selten in Berechnungen ein

Holzbock
https://images.obi.de/product/DE/415x415/382932_1.jpg

Oder Holzbock?
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c6/Ixodes.ricinus.searching.jpg

Nietzsche
01.02.2021, 13:15
Naja, je nachdem wie groß diese lokalen Anomalien sind; für gewöhnlich bezieht man da schon ziemlich viel mit ein:...

Aber sie bleiben lokal und haben keine globalen Auswirkungen? Während ein globaler Temperaturanstieg für eine extreme Veränderung in ALLEN Lokalitäten bedeutet? Wechselwirkungen wirken auch immer rückwärts in beide Richtungen....

kotzfisch
01.02.2021, 13:23
Das IPCC hat selbst geschrieben, klar und unmißverständlich, dass in chaotischen nichtlinearen Systemen keine Prognosen möglich sind.

Olliver
01.02.2021, 13:38
Das IPCC hat selbst geschrieben, klar und unmißverständlich, dass in chaotischen nichtlinearen Systemen keine Prognosen möglich sind.

:gp::gp::gp::gp:

Im Weltkimabericht (TAR) der UN (IPCC) von 2001 steht auf Seite 774, also ganz weit hinten:

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2009/10/tar-climate-models.gif

“Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”

Schwabenpower
01.02.2021, 13:47
Holzbock
https://images.obi.de/product/DE/415x415/382932_1.jpg

Oder Holzbock?
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c6/Ixodes.ricinus.searching.jpg
Genau genommen beides, wenn man oberen beim Sägen falsch stellt oder unteren nicht gerade anlockt

Olliver
01.02.2021, 13:53
"natürlichen Treibhauseffekt" gegen den angeblich-"menschengemachten".

Solche "Wissenschaftler" sind Schwindler.
Das schlimme ist, dass sie nicht konsequent bestraft werden, sondern immer weiter schwindeln.
Wie ein "hokeystick" in Australien ebenfalls zeigt.
Also DATENFÄLSCHUNG um eine menschengemachte Klimaerwärmung vorzuschwindeln.

Dieser Schwindel ist allerdings noch schneller aufgeflogen.

hier:

https://www.eike-klima-energie.eu/2012/06/23/die-auferstehung-des-ipcc-hockeystickbetruges-in-australien/

kannst du es auf Deutsch nachlesen.

kotzfisch
01.02.2021, 14:28
Danke

kotzfisch
01.02.2021, 18:11
Wir verbleiben also so, dass die Frage eher akademischer Natur ist, denn sie ist irrelevant, denn selbst wenn es AGW gäbe, könnten wir
sowohl als Deutschland alleine und auch global nichts dagegen tun.
Na dann passt es doch.
Und DIFFGEO: Du hast freilich viel gelehrte Texte eingestellt, die sind aber weder von Dir, noch kann man prüfen, ob Du davon irgend etwas Deinerseits verstanden hast.
Nicht, dass es darauf ankäme.

Süßer
01.02.2021, 19:18
Wir verbleiben also so, dass die Frage eher akademischer Natur ist, denn sie ist irrelevant, denn selbst wenn es AGW gäbe, könnten wir
sowohl als Deutschland alleine und auch global nichts dagegen tun.
Na dann passt es doch.
Und DIFFGEO: Du hast freilich viel gelehrte Texte eingestellt, die sind aber weder von Dir, noch kann man prüfen, ob Du davon irgend etwas Deinerseits verstanden hast.
Nicht, dass es darauf ankäme.


Ich denke, eher hat er einen armen Physikstudenten gestalkt.
Die Coriolisdefinition schlägt da alles..

Differentialgeometer
01.02.2021, 19:49
Ich denke, eher hat er einen armen Physikstudenten gestalkt.
Die Coriolisdefinition schlägt da alles..
Ach ja? Dann lass Dir doch von den anderen Physikern hier im Forum bestätigen, dass ichb recht habe.

Differentialgeometer
01.02.2021, 19:50
Wir verbleiben also so, dass die Frage eher akademischer Natur ist, denn sie ist irrelevant, denn selbst wenn es AGW gäbe, könnten wir
sowohl als Deutschland alleine und auch global nichts dagegen tun.
Na dann passt es doch.
Und DIFFGEO: Du hast freilich viel gelehrte Texte eingestellt, die sind aber weder von Dir, noch kann man prüfen, ob Du davon irgend etwas Deinerseits verstanden hast.
Nicht, dass es darauf ankäme.
Mit der Unsicherheit kann ich leben. Ich weiss, wieviel Zeit ich in meine Studien investiert habe und wieviel alleine in das Thema GCMs.....

kotzfisch
01.02.2021, 20:47
Mit der Unsicherheit kann ich leben. Ich weiss, wieviel Zeit ich in meine Studien investiert habe und wieviel alleine in das Thema GCMs.....

Ich denke Du magst keine Akronyme?
Was sagst denn zu M.Mans Hockeystick?
Warum sollte ein Informatiker Zeit für AOGCMs aufwenden?
So viele Fragen.
Warst Du nicht schon mal in der PA?
Was sagt uns denn Stefan Boltzmann?

Differentialgeometer
01.02.2021, 22:19
Ich denke Du magst keine Akronyme?
Was sagst denn zu M.Mans Hockeystick?
Warum sollte ein Informatiker Zeit für AOGCMs aufwenden?
So viele Fragen.
Warst Du nicht schon mal in der PA?
Was sagt uns denn Stefan Boltzmann?
Ja, aber für GCM gibt es sogar zwei Erklärungen und ‚when in rome do as the romans do‘ :D
Der Hockeystick war unglücklich, aber wie nachgewiesen wurde, bleibt die gnerelle Aussage richtig - das ist aber schon lange her, dass ih mich damit beschäftigt habe.
Welcher Informatiker? Was sind AO GCMs :/

Ich bin immer noch in der Arena - nur war die Arena weg :D Nein, im Ernst, ich habe verbringe hier schon viel zu viel Zeit.
Ludwig Boltzmann hat sehr viel gesagt, das ist einer meiner Helden. Auf was spielst Du jetzt genau an? Das Strahlungsgesetz wird es nicht sein, oder?! :))

kotzfisch
01.02.2021, 22:41
1. GCM- es gibt zwei Erklärungen dafür? Welche?
2.Hockeystick war aus Proxydaten von US Zirbelkifern hergeleitet, globalisiert und durch Flußkorrekturen beeinflußt eine glatte Fälschung.
3.Du bist Informatiker.
4.Stefan Boltzmann

Der Schwarzköper Stefan.

Swesda
02.02.2021, 00:44
Dieser Irre. Nichts als Gequatsche. Den Gegenüber zuschwallern. Nebelkerze um Nebelkerze. Möglichst viel copy&paste aus fremden Texten, immer nur ganz wenig, damit es nicht so auffällt. Schön vermischt mit ad personam spam. Hohl bis zum Abwinken.

Ideales Beispiel:


Und DIFFGEO: Du hast freilich viel gelehrte Texte eingestellt, die sind aber weder von Dir, noch kann man prüfen, ob Du davon irgend etwas Deinerseits verstanden hast.
Nicht, dass es darauf ankäme.
Einerseits wird bemängelt, dass der Gesprächspartner fremde Texte einstellt, ohne dass man prüfen kann, ob er sie überhaupt verstanden hat. Das ist allein schon lächerlich, denn das kann man in einem anonymen Forum ohne persönlichen Kontakt in keinem Fall und bei niemand wirklich prüfen. Diese Bemerkung ist banal bis zur völligen Bedeutungslosigkeit. Das nennt man Spam.
Aber gut, wie dann im zweiten Satz festgestellt wird, kommt es darauf auch nicht an. Also macht der zweite Satz den ersten überflüssig und damit den ganzen Beitrag. Das nennt man auch Spam und zwar in einem besonders dreisten Fall.

Solcherart erzeugter Müll gehört auf die Deponie oder gerne auch in das eigene Forum aber nicht ins HPF.

Olliver
02.02.2021, 05:43
Von Umweltjournalist M.Miersch.
Keine Voraussage ist je eingetroffen. Sagte ich schon.

:gp:
Quelle:

https://www.salonkolumnisten.com/apokalypse-ausgefallen/

Differentialgeometer
02.02.2021, 06:31
1. GCM- es gibt zwei Erklärungen dafür? Welche?
2.Hockeystick war aus Proxydaten von US Zirbelkifern hergeleitet, globalisiert und durch Flußkorrekturen beeinflußt eine glatte Fälschung.
3.Du bist Informatiker.
4.Stefan Boltzmann

Der Schwarzköper Stefan.
GCM stand mal für general circulation model; heute eher für göobal climate model.

Ich erinnere mich an die Konteoverse; soweit ich weiss, hat man aber zumindest ähnliche Effekte nochmal bestätigen können.

Informatiker?! Also keine Beleidigungen, ja?! :) Ich habe schon Leute für weniger verprügelt!

Ich habe das Gesetz ja intensiv im Fachstrang beleuchtet; Du müsstest jetzt schon präziser werden, auf was Du anspielst....

hamburger
02.02.2021, 11:58
Ja ja, die Klimaerwärmung in den USA... Und Biden will sie bekämpfen....also noch mehr Schneesturm?


https://www.youtube.com/watch?v=aCvOAfP_H1M

ganja
02.02.2021, 12:09
(..) gerne auch in das eigene Forum aber nicht ins HPF.
Dort hat er alle gesperrt und niemanden mehr, der seine Beiträge liest...

Swesda
02.02.2021, 12:29
Dort hat er alle gesperrt und niemanden mehr, der seine Beiträge liest...
irgendwie macht ihm das Klima schwer zu schaffen. :haha:

Rhino
02.02.2021, 14:18
Wir verbleiben also so, dass die Frage eher akademischer Natur ist, denn sie ist irrelevant, denn selbst wenn es AGW gäbe, könnten wir
sowohl als Deutschland alleine und auch global nichts dagegen tun.
Na dann passt es doch.
Und DIFFGEO: Du hast freilich viel gelehrte Texte eingestellt, die sind aber weder von Dir, noch kann man prüfen, ob Du davon irgend etwas Deinerseits verstanden hast.
Nicht, dass es darauf ankäme.
Geht eben nicht darum "Den Klimawandel zu stoppen", sondern mit der Klimaargumentation eine Politik durchzudruecken, die ganz andere Ziele verfolgt. Naemlich das Privatleben und Betriebe bis ins kleinste Detail zu reglementieren .

kotzfisch
02.02.2021, 14:38
Geht eben nicht darum "Den Klimawandel zu stoppen", sondern mit der Klimaargumentation eine Politik durchzudruecken, die ganz andere Ziele verfolgt. Naemlich das Privatleben und Betriebe bis ins kleinste Detail zu reglementieren .

Das auch ja.
Geschafft haben sie es nicht, jetzt muß der Corona Viruswahn herhalten. Das wird ein Erfolg.

kotzfisch
02.02.2021, 14:39
Dieser Irre. Nichts als Gequatsche. Den Gegenüber zuschwallern. Nebelkerze um Nebelkerze. Möglichst viel copy&paste aus fremden Texten, immer nur ganz wenig, damit es nicht so auffällt. Schön vermischt mit ad personam spam. Hohl bis zum Abwinken.

Ideales Beispiel:


Einerseits wird bemängelt, dass der Gesprächspartner fremde Texte einstellt, ohne dass man prüfen kann, ob er sie überhaupt verstanden hat. Das ist allein schon lächerlich, denn das kann man in einem anonymen Forum ohne persönlichen Kontakt in keinem Fall und bei niemand wirklich prüfen. Diese Bemerkung ist banal bis zur völligen Bedeutungslosigkeit. Das nennt man Spam.
Aber gut, wie dann im zweiten Satz festgestellt wird, kommt es darauf auch nicht an. Also macht der zweite Satz den ersten überflüssig und damit den ganzen Beitrag. Das nennt man auch Spam und zwar in einem besonders dreisten Fall.

Solcherart erzeugter Müll gehört auf die Deponie oder gerne auch in das eigene Forum aber nicht ins HPF.

Nein, Du verstehst nur nichts.Das tut natürlich weh.

Olliver
02.02.2021, 15:20
Ja ja, die Klimaerwärmung in den USA... Und Biden will sie bekämpfen....also noch mehr Schneesturm?


https://www.youtube.com/watch?v=aCvOAfP_H1M

https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/58994394_2212452302147635_6395770542187610112_n.jp g?_nc_cat=111&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=WarRqxMWfMoAX8KVtNd&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=ebf66e6ed3fc08d7b19fab294debd7ad&oe=5F81DB8A
Al Gore:
"Die Welt wird in 10 Jahren untergehen, wenn wir nichts unternehmen!"

„Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt“.
(Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von http://www.junkscience.com)

Er fliegt mit Privatflugzeugen um die Welt und kauft sich Millionen-Villa direkt am Meer, genau wie die OBAMAs mit ihrer 15 Mio-Villa,
wo doch der von ihm dramatisierte Meeresspiegel lauert?

Offensichtlich wohl doch nicht?

Und jedes mal kommen 10 zusätzliche Jahre dazu - und dann kann Al Gore beruhigt weiter mit seinem Privatjet durch die Lüfte düsen...

Differentialgeometer
02.02.2021, 17:39
Wir verbleiben also so, dass die Frage eher akademischer Natur ist, denn sie ist irrelevant, denn selbst wenn es AGW gäbe, könnten wir
sowohl als Deutschland alleine und auch global nichts dagegen tun.
Na dann passt es doch.
Und DIFFGEO: Du hast freilich viel gelehrte Texte eingestellt, die sind aber weder von Dir, noch kann man prüfen, ob Du davon irgend etwas Deinerseits verstanden hast.
Nicht, dass es darauf ankäme.
Nur zu Vervollständigung: was Du postest, sofern es überhaupt mal mit Quelle ist, kann natürlich auch keiner wissen, ob Du davon was verstehst. The uncertainty cuts both ways. Ich gebe immer den ‚benefit of the doubt‘ - bis auf so gewisse Lügner, die bereits überführt wurden. :D

kotzfisch
02.02.2021, 17:59
Nur zu Vervollständigung: was Du postest, sofern es überhaupt mal mit Quelle ist, kann natürlich auch keiner wissen, ob Du davon was verstehst. The uncertainty cuts both ways. Ich gebe immer den ‚benefit of the doubt‘ - bis auf so gewisse Lügner, die bereits überführt wurden. :D

Passt.
Mierschs Artikel war eben von: Michael Miersch.
Aber nein alles in Ordnung.

kotzfisch
02.02.2021, 18:01
irgendwie macht ihm das Klima schwer zu schaffen. :haha:

Der Fred beschmiert von Narrenhand.
Wir haben ihn längst erkannt.

Als Narr that er sich einst hervor.
Heut ist er schlimmer als zuvor.

Die Hetze ist sein Elixier.
Zum Denken ist er nicht hier.

So sinnlos seine Litanei.
So schnell ist sie vorbei.

Du mich auch.

Rhino
02.02.2021, 21:10
Das auch ja.
Geschafft haben sie es nicht, jetzt muß der Corona Viruswahn herhalten. Das wird ein Erfolg.
Das wird noch wie ein Karussel, bis einer den Wahnsinn stoppt.

Vielleicht sollte man das CO2VID19 nennen.

Schwabenpower
02.02.2021, 21:18
Das wird noch wie ein Karussel, bis einer den Wahnsinn stoppt.

Vielleicht sollte man das CO2VID19 nennen.
:dg:
Zumindest wird dadurch die Verarschung deutlicher

kotzfisch
02.02.2021, 21:28
Das wird noch wie ein Karussel, bis einer den Wahnsinn stoppt.

Vielleicht sollte man das CO2VID19 nennen.

Wie SPower schrob- die Verarschung wird deutlicher.

Olliver
03.02.2021, 11:01
Na ihr Klima-Gläubige?!

Was macht die menschengemachte Frühjahrsdürre?
Steht sie schon in euren Kellern?

:D


https://www.zdf.de/assets/hochwasser-regensburg-100~1280x720?cb=1612163621810

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/deutschland-hochwasser-sueden-suedwesten-video-100.html

Panther
03.02.2021, 17:42
Dr. Roy Spencer hat die globale Temperatur UAH für Januar 2021 auf seiner Seite veröffentlicht.
Nur noch 0.12°C über den 30 Jahre Durchschnitt.

https://wattsupwiththat.com/2021/02/02/uah-global-temperature-update-for-january-2021-0-12-deg-c-new-base-period/

https://www.drroyspencer.com/

navy
03.02.2021, 18:00
Der Spiegel, verbreitet wieder Lügen Geschichten, die Nichts mit Wissenschaft zu tun haben!. Einfach auf die Original Quelle klicken, dann kommt diese Pseudo SEite

https://zenodo.org/record/4474498#.YBPOeehKiUk Selbst die Autoen werden nicht genannt, noch die angeblichen Diskussions Partner: US Website, ohne Impressum, also Vorsatz Betrug

Spiegel Artikel gegen Gas, die angeblichen Wissenschaftler, gibt es nicht einmal in dem Artikel, noch Wissenschaftliche Protokolle, wie man die Daten sammelt. identisches Betrugs Schema mit Covid, usw.. als System

Doch Klimaexperten warnen schon länger: Erdgas, das in Deutschland rund ein Viertel der jährlich verbrauchten Energiemenge ausmacht, ist nicht so klimafreundlich, wie es oft dargestellt wird. Das unterstreicht nun ein Diskussionsbeitrag von Scientists for Future (S4F) (https://zenodo.org/record/4474498#.YBPOeehKiUk), einer Umweltschutzorganisation, die von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen gegründet wurde.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimapolitik-forscher-warnen-vor-investitionen-in-erdgas-a-d9de9107-52ae-4029-8512-6c4cff0b9b30?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE


Dr. Roy Spencer hat die globale Temperatur UAH für Januar 2021 auf seiner Seite veröffentlicht.
Nur noch 0.12°C über den 30 Jahre Durchschnitt.

https://wattsupwiththat.com/2021/02/02/uah-global-temperature-update-for-january-2021-0-12-deg-c-new-base-period/

https://www.drroyspencer.com/

Kältester Januar seit 10 Jahren in England
Dienstag, 2. Februar 2021 , von Freeman um 12:05

Wieder eine gute Nachricht. Der vergangene Monat war der kälteste Januar in Grossbritannien seit 10 Jahren laut Met Office, und es wird erwartet, dass weiteres winterliches Wetter mit Kälte, Schnee und glatten Strassen in dieser Woche Störungen verursachen wird. Die ganze nördliche Halbkugel, von Nordamerika über die Ostküste der USA bis Europa und nach Russland erlebt einen kalten Winter und versinkt im Schnee.

Warum ist das gut? Weil damit widerlegt wird, das Klima würde sich rapide erwärmen und die Erde eines baldigen Hitzetot sterben. Damit gibt es keinen Grund ein schlechtes Gewissen oder sogar Angst zu haben, wir würden mit unserem CO2 das Klima killen, was uns von den Politikern, Linksfaschisten und Klimalügnern ständig eingeredet wird.



http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2021/02/kaltester-januar-seit-10-jahren-in.html

navy
03.02.2021, 18:04
Na ihr Klima-Gläubige?!

Was macht die menschengemachte Frühjahrsdürre?
Steht sie schon in euren Kellern?

:D


https://www.zdf.de/assets/hochwasser-regensburg-100~1280x720?cb=1612163621810

https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sendungen/deutschland-hochwasser-sueden-suedwesten-video-100.html

Bei Nord München, hat die Amper auch ein für den Monat, extremes Hochwasser, die Wälder, Wiesen sind überall feucht. Volks Verarschung der übelsten Art und viele Milliarden wurden gestohlen

Olliver
04.02.2021, 05:26
Bei Nord München, hat die Amper auch ein für den Monat, extremes Hochwasser, die Wälder, Wiesen sind überall feucht. Volks Verarschung der übelsten Art und viele Milliarden wurden gestohlen

Hier im Raum KA auch,
die Wiesen sind richtige Seen.
Aber trotzdem wird demnächst wieder gejammert,
von wegen DÜRRE!
:haha:

Olliver
04.02.2021, 05:30
Dr. Roy Spencer hat die globale Temperatur UAH für Januar 2021 auf seiner Seite veröffentlicht.
Nur noch 0.12°C über den 30 Jahre Durchschnitt.

https://wattsupwiththat.com/2021/02/02/uah-global-temperature-update-for-january-2021-0-12-deg-c-new-base-period/

https://www.drroyspencer.com/
:gp::gp:
https://i1.wp.com/www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_January_2021_v6.jpg?ssl=1

navy
04.02.2021, 05:55
Hier im Raum KA auch,
die Wiesen sind richtige Seen.
Aber trotzdem wird demnächst wieder gejammert,
von wegen DÜRRE!
:haha:

Die Realität ist, weil ich mich sehr gut auskenne. Das das Grundwasser so hoch ist, das Bäume umfallen, es mindestens 3 Jahr braucht, mit wenig Regen, bis man wieder ziemlich weit unten ist, es für Wälder eine Gefahr ist. Wer was von Dürren, trockenen Wäldern und Steppen faselt, ist ein Irrer, der keine Ahnung hat. Von Angela Merkel und der EU finanziert sind diese Banden, die nur wie eine Verbrecher Bande auftreten. Geistes Kranke Verbrecher sind die Alle und erhalten EU, Angela Merkel Geld dafür

Die selben Leute, hier in einem FAZ Artikel, als Autoren, beschreiben das man die korrupten Internationalen Organisationen retten will, wie ein Verbrecher Kartell. Es geht nicht um Umwelt, Klima, noch einen Virus, es geht um Posten und Geld stehlen, mit immer neuer Angst machen. Das selbe Problem hat die NATO, neue Kriege waren die bisherige Lösung, ab 1998, als man eine neue Aufgabe suchte, als erfand man Kriege, Mord und Staaten Zerstörung


Aufruf führender Politiker : Mit multilateraler Kooperation die Krisen überwinden

Von António Guterres, Ursula von der Leyen, Emmanuel Macron, Angela Merkel, Charles Michel, Macky Sall
-Aktualisiert am 03.02.2021-00:00

Die weltweite sehr schwere Krise der Pandemie ist auch eine Gelegenheit, durch Zusammenarbeit, Solidarität und Koordination wieder einen Konsens über eine internationale Ordnung zu erzielen. Eine Ordnung, die auf Multilateralismus und Rechtsstaatlichkeit beruht. Ein Gastbeitrag für die F.A.Z. und weitere europäische Zeitungen.



Im September 2000 unterzeichneten 189 Staaten die Millenniumserklärung. Sie schufen so die Grundsätze der internationalen Zusammenarbeit für ein neues Zeitalter, in dem wir Fortschritte bei der Verwirklichung gemeinsamer Ziele erreichen wollen


https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/aufruf-fuehrender-politiker-mit-multilateraler-kooperation-die-krisen-ueberwinden-17178498.html

Identisches Jahr, und schon davor, Clinton, Al Gore (https://geopolitiker.wordpress.com/2011/08/04/profi-betruger-al-gore-und-der-klimaschwindel/) erfanden den Klima Betrug, wo Al Gore zum Milliardär wurde. Ministerien, in Bonn, Berlin, machten damals schon im Reise Tourismus mit

https://geopolitiker.files.wordpress.com/2019/09/c3247-klimamagazin.jpg?w=595

Bisschen herumheulen vor der UN, das gab es damals als Geschäftsmodell auch für Krieg schon

https://geopolitiker.files.wordpress.com/2013/11/05ff2-naderevsano.jpg?w=350&h=200&crop=1

Al Gore und der Non-Stop Klima Betrug der UN Abzocker Mafia (https://geopolitiker.wordpress.com/2013/11/15/al-gore-und-der-non-stop-klima-betrug-der-un-abzocker-mafia/)

Verbrecher stört das nicht, die machten in Berlin trotzdem weiter obwohl. Berlin ist nur als ordinäres Verbrecher Syndikat, für Krieg, Pharm, Klima Betrug zusehen: man nennt es "State Capture"

Co2 Papst: Michael Mann, als Klima Betrüger enttarnt (https://geopolitiker.wordpress.com/2019/09/01/co2-papst-michael-mann-als-klima-betrueger-enttarnt/)

Gut geübt dieser Betrug mit Covid, schon beim Klima Betrug vor 20 Jahren, bis heute

Klimatologe Prof. Kirstein: Der Klimawandel ist ein Politikum – Die Wissenschaft im Dienst der Politik


Der CO2-Schwindel (II): Der größte Teil des CO2-Anstiegs ist vom Menschen überhaupt nicht steuerbar

https://www.epochtimes.de/umwelt/klima/klimatologe-prof-kirstein-der-klimawandel-ist-ein-politikum-die-wissenschaft-im-dienst-der-politik-a3000756.html

Nietzsche
04.02.2021, 07:35
Hier im Raum KA auch,
die Wiesen sind richtige Seen.
Aber trotzdem wird demnächst wieder gejammert,
von wegen DÜRRE!
:haha:
Du hast ja keine Ahnung. Wenn der Sommer jetzt richtig warm wird, dann hat es laut Statistik nicht mehr geregnet als die sonstigen Jahre..... Durchschnitt halt.

Chronos
04.02.2021, 09:13
:gp::gp:
https://i1.wp.com/www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_January_2021_v6.jpg?ssl=1

Man sollte von einem (angeblichen) Füsiker zumindest erwarten können, dass er in einer Grafik deutlich sichtbar ansteigende, langjährige Mittelwerte erkennen und die Einzelwerte in seinem Gehirn zu einer langgezogenen Geraden integrieren kann.

Mein Gott Walter....

HerbertHofer
04.02.2021, 09:23
Hallo
mittlerweile denken sich schon Viele das eine Menge der publizierenden Wissenschaftler eingesperrt gehören, wahrscheinlich nicht zu Unrecht.
Hier wird geschrieben, das es zwar Paradox ist aber es soll dennoch so sein: Lockdowns machten die Luft regional wärmerKühleffekt der Luftverschmutzung wurde 2020 vorübergehend schwächerhttps://www.scinexx.de/news/geowissen/lockdowns-machten-die-luft-regional-waermer/


Wir können als machen was wir wollen es wird sowieso Wärmer!

Chronos
04.02.2021, 09:26
Hier im Raum KA auch,
die Wiesen sind richtige Seen.
Aber trotzdem wird demnächst wieder gejammert,
von wegen DÜRRE!
:haha:

Genau dieser schwachsinnige Blödsinn musste jetzt ja kommen, wie das Amen in der Kirche. Mein Gott Walter...

Da wohnt einer in der Rheinebene an einem Fluss und schließt jetzt aufgrund der rapid schnellen Schneeschmelze und des gleichzeitigen Starkregens auf das ganze Land und vergisst dabei sogar, dass es ein paar Kilometer weiter entfernt auch Mittelgebirgslandschaften wie den Odenwald oder den Schwarzwald gibt, aus denen dieses schnell entstandene Schmelzwasser in sehr großer Geschwindigkeit abgeflossen ist.

Die Böden an den Hängen in den Mittelgebirgen waren oberflächlich noch leicht vereist und deshalb floss das Wasser größtenteils nur oberflächlich in die tiefer gelegenen Flüsse und Bäche ab, ohne in nennenswerten Mengen tiefer in die Böden eindringen zu können.

Zufällig kam gestern im regionalen SWR ein kurzes Interview mit Forstleuten zu diesem Thema. Diese hatten irgendwo im Odenwald ein bisschen gegraben und festgestellt, dass nur die oberste Bodenschicht bis zu etwa einem halben Meter Tiefe durchnässt war. Darunter war es immer noch knochentrocken.

Für manche flachwurzelnden Baumarten mag das zunächst ausreichen, aber für Tiefwurzler mit den sogenannten Pfahlwurzeln eben nicht.

Denk doch mal wenigstens ein paar Zentimeter über den Rand deiner Kaffeetasse hinaus, bevor du mit derart plumpen, unreflektierenden Schlussfolgerungen hausieren gehst.

Differentialgeometer
04.02.2021, 09:55
Man sollte von einem (angeblichen) Füsiker zumindest erwarten können, dass er in einer Grafik deutlich sichtbar ansteigende, langjährige Mittelwerte erkennen und die Einzelwerte in seinem Gehirn zu einer langgezogenen Geraden integrieren kann.

Mein Gott Walter....

Dazu müsste der angebliche Füsiker ja (lineare) Regression verstehen können.... Da er aber weder Füsiker noch Ingenieur ist, kommt da halt auch immer nur unwissenschaftlicher Unfug,

Nietzsche
04.02.2021, 10:17
Man sollte von einem (angeblichen) Füsiker zumindest erwarten können, dass er in einer Grafik deutlich sichtbar ansteigende, langjährige Mittelwerte erkennen und die Einzelwerte in seinem Gehirn zu einer langgezogenen Geraden integrieren kann.

Mein Gott Walter....
Wenn CO2 zu einer gleichbleibenden Verstärkung führt und dadurch die Temperatur nach oben gedrückt wird, könntest du dann bitte erklären, wieso die Temperatur 2018-2019 um 0,3°C niedriger war als 2016-2017 und 2019-2020?

Es müsste doch linear nach oben gehen mit der globalen Temperatur oder welche Einflussgrößen hat der Mensch verändert um direkt und unmittelbar die Temperatur um 0,3°C zu senken?

kotzfisch
04.02.2021, 10:18
AGW ist ein Geschäftsmodell sonst nichts.
Ob es "wärmer" geworden ist, entscheidet sich einzig über die MSU Daten, nicht über Oberflächenmessungen.
0,X Grad global im Durchschnitt ist einfach Schwachsinn.

Mir ist der Strang im übrigen unangenehm geworden, es wird gehetzt, persönlich diffamiert und derartig gelogen....

Ich sage mit leisem Bedauern- Ciao.

Chronos
04.02.2021, 10:38
Wenn CO2 zu einer gleichbleibenden Verstärkung führt und dadurch die Temperatur nach oben gedrückt wird, könntest du dann bitte erklären, wieso die Temperatur 2018-2019 um 0,3°C niedriger war als 2016-2017 und 2019-2020?
Entscheidend ist der langjährige, integrierte Mittelwert, und nicht die jederzeit vorkommenden Ausreisser nach oben oder unten.

Wenn man eine ansteigende, in Gesamtheit ebene Straße fährt, ändern einzelne Schlaglöcher ja auch nichts am grundsätzlichen Steigungswinkel der gesamten Straße.


Es müsste doch linear nach oben gehen mit der globalen Temperatur oder welche Einflussgrößen hat der Mensch verändert um direkt und unmittelbar die Temperatur um 0,3°C zu senken?
Es geht in der betreffenden Grafik doch linear nach oben, und zwar der gemittelte Mittelwert (der deswegen Mittelwert heisst, weil er gemittelt ist).

Und von möglichen oder unmöglichen menschlichen Einflussgrößen habe ich kein Wort geschrieben und werde mich auch weiterhin hüten, etwas darüber zu schreiben. Ganz schlicht und ergreifend, weil ich es auch nicht in vollem Umfang überblicke.

Allerdings weiss ich zwei Dinge mit ziemlicher Sicherheit:

a) In Versuchen wurde nachgewiesen, dass CO2 schon bei geringen Anteilen im Luftgemisch in der Lage ist, die Durchlässigkeit von Infrarotstrahlung zu dämpfen.

b) Wir haben in wenigen Jahrzehnten den über Millionen Jahre in der Natur angesammelten Kohlenstoff in die Luft geblasen. Sehr gut vorstellbar, dass diese freigesetzte Energie einschließlich der Begleitstoffe eine Klimaveränderung bewirkt.

Chronos
04.02.2021, 10:57
AGW ist ein Geschäftsmodell sonst nichts.
Ob es "wärmer" geworden ist, entscheidet sich einzig über die MSU Daten, nicht über Oberflächenmessungen.
0,X Grad global im Durchschnitt ist einfach Schwachsinn.

Mir ist der Strang im übrigen unangenehm geworden, es wird gehetzt, persönlich diffamiert und derartig gelogen....

Ich sage mit leisem Bedauern- Ciao.

Ich hoffe doch sehr, dass du dich wieder an der Diskussion beteiligen wirst, wenn der Bodensee - wie 1963 - wieder mal vollständig so zugefroren sein wird, dass es die Dicke der Eisdecke wieder erlaubt, mit Autos von einem Ufer zum anderen zu fahren - und ich in meiner Gegend im Januar oder Anfang Februar wieder mal Nacht-Tiefsttemperaturen von bis zu -28°C erlebe, wie noch in den Sechzigern, Siebzigern und Anfang der Achtziger.

Dagegen sind die Nacht-Tiefsttemperaturen in den Januaren und Februaren der jüngsten Dekaden mit vielleicht maximal -7°C....-8°C ein Witz.

Dann bin sogar ich davon überzeugt, dass in den letzten Jahrzehnten kein langsamer, gleitender Anstieg der mittleren Temperaturen in unseren Breiten stattgefunden hat. Aber erst dann.

Politikqualle
04.02.2021, 10:57
Wenn CO2 zu einer gleichbleibenden Verstärkung führt und dadurch die Temperatur nach oben gedrückt wird, könntest du dann bitte erklären, wieso die Temperatur 2018-2019 um 0,3°C niedriger war als 2016-2017 und 2019-2020?

Es müsste doch linear nach oben gehen mit der globalen Temperatur oder welche Einflussgrößen hat der Mensch verändert um direkt und unmittelbar die Temperatur um 0,3°C zu senken?

.. wenn man sich die Fernsehsendung über Rudolf Wolf angesehen hätte , wäre man auf die Idee gekommen , daß dieser sogenannte "von Menschen gemachte Klimawandel" der reinste Schwindel ist ...
.. Rudolf Wolf hat die schwarzen Flecken der Sonne beobachtet und festgestellt , daß diese schwarzen wandernden Flecken auf der Sonne unser Klima auf der Erde beeinflussen und die Sonne wird von den Rotationen der Planten um die Sonne beeinflußt , alles hängt von einander ab ..

Nietzsche
04.02.2021, 11:02
Entscheidend ist der langjährige, integrierte Mittelwert, und nicht die jederzeit vorkommenden Ausreisser nach oben oder unten.
Wenn man eine ansteigende, in Gesamtheit ebene Straße fährt, ändern einzelne Schlaglöcher ja auch nichts am grundsätzlichen Steigungswinkel der gesamten Straße.
Es geht in der betreffenden Grafik doch linear nach oben, und zwar der gemittelte Mittelwert (der deswegen Mittelwert heisst, weil er gemittelt ist).

Und von möglichen oder unmöglichen menschlichen Einflussgrößen habe ich kein Wort geschrieben und werde mich auch weiterhin hüten, etwas darüber zu schreiben. Ganz schlicht und ergreifend, weil ich es auch nicht in vollem Umfang überblicke.
Allerdings weiss ich zwei Dinge mit ziemlicher Sicherheit:
a) In Versuchen wurde nachgewiesen, dass CO2 schon bei geringen Anteilen im Luftgemisch in der Lage ist, die Durchlässigkeit von Infrarotstrahlung zu dämpfen.
b) Wir haben in wenigen Jahrzehnten den über Millionen Jahre in der Natur angesammelten Kohlenstoff in die Luft geblasen. Sehr gut vorstellbar, dass diese freigesetzte Energie einschließlich der Begleitstoffe eine Klimaveränderung bewirkt.

Wenn du das weisst, wieso geht die Temperatur in diesen von mir zitierten Bereich um 0,3°C nach unten? Wenn alles auf das Klima Auswirkungen hat, und der Mensch seinen Anteil nicht reduziert hat (was ich global gesehen glaube, aber zugegebenerweise nicht weiss) in Form von CO2, Methan, Staub etc. Wenn also der Mensch in diesem Jahr nichts geändert hat und die CO2 Konzentration global gesehen im Mittelwert nicht abgenommen hat, wieso ist die Temperatur um 0,3°C niedriger gewesen?


Ich hoffe doch sehr, dass du dich wieder an der Diskussion beteiligen wirst, wenn der Bodensee - wie 1963 - wieder mal vollständig so zugefroren sein wird, dass es die Dicke der Eisdecke wieder erlaubt, mit Autos von einem Ufer zum anderen zu fahren - und ich in meiner Gegend im Januar oder Anfang Februar wieder mal Nacht-Tiefsttemperaturen von bis zu -28°C erlebe, wie noch in den Sechzigern, Siebzigern und Anfang der Achtziger.

Dagegen sind die Nacht-Tiefsttemperaturen in den Januaren und Februaren der jüngsten Dekaden mit vielleicht maximal -7°C....-8°C ein Witz.

Dann bin sogar ich davon überzeugt, dass in den letzten Jahrzehnten kein langsamer, gleitender Anstieg der mittleren Temperaturen in unseren Breiten stattgefunden hat. Aber erst dann.
Entscheidend sind die in Jahrhunderten gemittelten Werte. Und da war der Bodensee nicht zugefroren. Daher ist das nur eine Momentaufnahme und spielt überhaupt keine Rolle.


.. wenn man sich die Fernsehsendung über Rudolf Wolf angesehen hätte , wäre man auf die Idee gekommen , daß dieser sogenannte "von Menschen gemachte Klimawandel" der reinste Schwindel ist ...
.. Rudolf Wolf hat die schwarzen Flecken der Sonne beobachtet und festgestellt , daß diese schwarzen wandernden Flecken auf der Sonne unser Klima auf der Erde beeinflussen und die Sonne wird von den Rotationen der Planten um die Sonne beeinflußt , alles hängt von einander ab ..
Selbst das bestreite ich. Der Mensch hat globalen Einfluss aber meiner Meinung nach ist dieser Einfluss für uns nicht berechenbar. Beim Würfelspiel sagt man Zufall. Und jetzt würfel mal mit Milliarden und Abermilliarden Würfeln. Denn selbst wenn ein Fluss oder See austrocknet, und zwar durch bewusstes Umleiten von Zuflüssen oder Stauseen oder sonstwas, dann hat das klimatische Veränderungen. Das mag manchmal nur für nen Baggersee gelten. Manchmal bedeutet es eine Austrocknung der Süßwasserreserven unterirdisch. Und das sorgt für eine wüste große Fläche. Auch spielt daher unsere Monokulturbepflanzung eine Rolle, und das Abholzen an bestimmten stellen sowie das vergrößern der vegetativen Fläche an anderer Stelle.

Nur können wir nicht EINEN Wert nehmen und dann ist das Klima wieder so, wie wir das wollen. Es ist mehr als der Wert. Wenn es doch mehr ist, warum nicht generell erst einmal nicht versuchen, Verseuchungen und Verpesten zu minimieren? Glaubt auch nur einer, dass wenn die Kohleminen alle still stehen, dass da dann was wächst? Lieber verballern und umwandeln und auch binden. CO2 in Holz binden, Holz als Werkstoff im Hausbau ist mit Wachs getränkt und dann versiegelt schier unendlich lange haltbar.... Holzdämmung, CO2-Schaum und was nicht alles. Also wenn man abbaut, einfach wieder für eine Bindung sorgen. Oder von mir aus in tiefe Meerschichten pumpen, daraus Methanhydrat entstehen lassen und das dann fördern. Oder.... unendlich viele Anwendungsmöglichkeiten. Es aber einfach zu "verbieten" bzw. zu besteuern ist völlig absurd und bringt überhaupt nichts bis auf das wegrationalisieren des Geldes von dem, der gearbeitet hat zu irgendwelchen Sesselfurzern die mit Zahlen jonglieren bis das Geld weg ist...

kotzfisch
04.02.2021, 11:08
Ich hoffe doch sehr, dass du dich wieder an der Diskussion beteiligen wirst, wenn der Bodensee - wie 1963 - wieder mal vollständig so zugefroren sein wird, dass es die Dicke der Eisdecke wieder erlaubt, mit Autos von einem Ufer zum anderen zu fahren - und ich in meiner Gegend im Januar oder Anfang Februar wieder mal Nacht-Tiefsttemperaturen von bis zu -28°C erlebe, wie noch in den Sechzigern, Siebzigern und Anfang der Achtziger.

Dagegen sind die Nacht-Tiefsttemperaturen in den Januaren und Februaren der jüngsten Dekaden mit vielleicht maximal -7°C....-8°C ein Witz.

Dann bin sogar ich davon überzeugt, dass in den letzten Jahrzehnten kein langsamer, gleitender Anstieg der mittleren Temperaturen in unseren Breiten stattgefunden hat. Aber erst dann.

Und? Damit ist doch kein Urteil darüber gesprochen warum es gleitend wärmer wurde, wenn es denn wärmer wurde.
Dein Gedächtnis ist selektiv und erinert sich natürlich an den Extremwinter 19XX und nicht an all die normalen Winter, wo es eben nicht so kalt war.
Psychologisch ein aleter Hut.Jeder fällt darauf herein, auch Du - als kluger Kopf!

Chronos
04.02.2021, 11:13
Wenn du das weisst, wieso geht die Temperatur in diesen von mir zitierten Bereich um 0,3°C nach unten? Wenn alles auf das Klima Auswirkungen hat, und der Mensch seinen Anteil nicht reduziert hat (was ich global gesehen glaube, aber zugegebenerweise nicht weiss) in Form von CO2, Methan, Staub etc. Wenn also der Mensch in diesem Jahr nichts geändert hat und die CO2 Konzentration global gesehen im Mittelwert nicht abgenommen hat, wieso ist die Temperatur um 0,3°C niedriger gewesen?
Genau dies hatte ich doch beschrieben. Es handelt sich um die um die ansteigende Mittellinie herum entstehenden kurzzeitigen Ausreisser.



Entscheidend sind die in Jahrhunderten gemittelten Werte. Und da war der Bodensee nicht zugefroren. Daher ist das nur eine Momentaufnahme und spielt überhaupt keine Rolle.
Da steckt schon ein Widerspruch zu deiner obigen Aussage drin.

Dann war die Phase zwischen 2016/2017 und 2018/2019 eben auch nur eine Momentaufnahme....

Hier laut Wiki die "Seegfrörnen" seit Beginn der Aufzeichnungen:

875, 895
1074, 1076
1108
1217, 1227, 1277
1323, 1325, 1378, 1379, 1383
1409, 1431, 1435, 1460, 1465, 1470, 1479
1512, 1553, 1560, 1564, 1565, 1571, 1573
1684, 1695
1788
1830, 1880
1963

Wie wir überschlägig sehen können, werden die zeitlichen Intervalle zwischen den Seegfrörnen in jüngster Zeit etwas länger. Könnte ebenfalls ein Indiz dafür sein, dass es seit einem halben Jahrhundert etwas milder geworden ist.

kotzfisch
04.02.2021, 11:19
Genau dies hatte ich doch beschrieben. Es handelt sich um die um die ansteigende Mittellinie herum entstehenden kurzzeitigen Ausreisser.


Da steckt schon ein Widerspruch zu deiner obigen Aussage drin.

Dann war die Phase zwischen 2016/2017 und 2018/2019 eben auch nur eine Momentaufnahme....

Hier laut Wiki die "Seegfrörnen" seit Beginn der Aufzeichnungen:

875, 895
1074, 1076
1108
1217, 1227, 1277
1323, 1325, 1378, 1379, 1383
1409, 1431, 1435, 1460, 1465, 1470, 1479
1512, 1553, 1560, 1564, 1565, 1571, 1573
1684, 1695
1788
1830, 1880
1963

Wie wir überschlägig sehen können, werden die zeitlichen Intervalle zwischen den Seegfrörnen in jüngster Zeit etwas länger. Könnte ebenfalls ein Indiz dafür sein, dass es seit einem halben Jahrhundert etwas milder geworden ist.

#38202

Und zwische 8XX und 1000XX haben die Leute mit CO2 eben richtig eingeheizt.
Deine Seegfrörnen sagen also gar nichts aus.

Nietzsche
04.02.2021, 11:20
Genau dies hatte ich doch beschrieben. Es handelt sich um die um die ansteigende Mittellinie herum entstehenden kurzzeitigen Ausreisser......

Wie wir überschlägig sehen können, werden die zeitlichen Intervalle zwischen den Seegfrörnen in jüngster Zeit etwas länger. Könnte ebenfalls ein Indiz dafür sein, dass es seit einem halben Jahrhundert etwas milder geworden ist.
Wodurch entstand der Ausreißer? Etwas muss so gewaltigen Einfluss auf das Klima haben, dass es in einem Jahr eine Temperaturveränderung von 0,3°C hervorrufen kann, ohne dass der Mensch was ändert. Also muss das eine Ursache haben.

Ich habe dir mit dem Bodensee deshalb so geantwortet weil das doch DEIN Argument ist. Mittelwerte. Und im Mittel ist der Bodensee gar nicht eingefroren. Könnte man sicherlich ausrechnen wie hoch die durchschnittliche Temperatur der Bodensee hatte und dann mitteln da kommt 7°C raus und damit ist BEWIESEN, der Bodensee war NIE gefroren sondern muss immer eisfrei gewesen sein, denn bei 7°C kann er nicht gefroren sein.

kotzfisch
04.02.2021, 11:23
1108 1217 Ich bin schwer beeindruckt.
200 Jahre AGW?
Hahahaha.

Nee, Chronos- logisch hast Du Dich ins aus geschossen.

Chronos
04.02.2021, 11:35
#38202

Und zwische 8XX und 1000XX haben die Leute mit CO2 eben richtig eingeheizt.
Deine Seegfrörnen sagen also gar nichts aus.


1108 1217 Ich bin schwer beeindruckt.
200 Jahre AGW?
Hahahaha.

Nee, Chronos- logisch hast Du Dich ins aus geschossen.

Kann man nicht mal bei diesem Thema in aller Ruhe und ohne alle Anzüglichkeiten unterschiedliche Standpunkte und Ansichten austauschen und gegeneinander abwägen?

Erst hast Du Dich noch über die Tonlage beschwert, und dann fängst ausgerechnet Du wieder mit solchen herabsetzenden Einlagen an? Muss das sein? Was soll der Unfug mit dem "zwischen 8XX und 1000XX mit CO2 eingeheizt"? Das ist doch wirklich nicht der Diskussionsstil, den gerade Du angemahnt hattest.

Ich befinde mich hinsichtlich der gesamten Klima-Diskussion zwischen allen Stühlen und versuche lediglich, in ganz vernünftiger Tonlage alle Argumente und Aspekte gegeneinander abzuwiegen.

Aber so macht das wirklich keinen Sinn. Insofern stimme ich Deinem vorherigen Appell zu. So geht es wirklich nicht.

Panther
04.02.2021, 11:37
Der Green Deal der EU erfordert Öko Diktatur.
Klimafanatiker Shellenberger schwört seiner Religion ab.

Klimanews 13

https://www.youtube.com/watch?v=U3uy1Bftgxo

Olliver
04.02.2021, 11:48
Kann man nicht mal bei diesem Thema in aller Ruhe und ohne alle Anzüglichkeiten unterschiedliche Standpunkte und Ansichten austauschen und gegeneinander abwägen?....

:fuck::haha::haha:

Mein Gott Walter!

navy
04.02.2021, 11:56
AGW ist ein Geschäftsmodell sonst nichts.
Ob es "wärmer" geworden ist, entscheidet sich einzig über die MSU Daten, nicht über Oberflächenmessungen.
0,X Grad global im Durchschnitt ist einfach Schwachsinn.

Mir ist der Strang im übrigen unangenehm geworden, es wird gehetzt, persönlich diffamiert und derartig gelogen....

Ich sage mit leisem Bedauern- Ciao.

Gerne, betrügt man schon beim Aufstellen der Meßstationen, auch bei Feinstaub usw.. Es ist ein Unterschied, ob ich Meßstationen, richtig in den Schatten plaziere, ebenso bei Feinstaub, direkt an einer Hauptverkehrs Strasse. Ebenso wurden Betrugs Fotos, Filme gedreht über Wuhan, oder gefüllte Bade Strände, Lokale in Mallarca, bis zu Kroatischen Lokalen. Foto Montagen, Betrug, oft schon bei Fotos und Filmen, davon lebt diese Kaste, des Betruges. Problem erfinden, Angst machen, das gibt Kohle


Der Green Deal der EU erfordert Öko Diktatur.
Klimafanatiker Shellenberger schwört seiner Religion ab.
.............

Sein Entschuldigung ist wertlos, er hätte vorher seinen Verstand einschalten müssen. Also es ging immer um Geld, Finanzierung, diese Angstmacherei.

Der verdient viel Geld, damit er Unfug verbreitet. Die Kultur der Verblödung, die Deutsche Bank finanziert ebenso den Betrug, wie Goldman & Sachs. Alles normal, nur für die facebook, twitter Deppen nicht. Hat der Voll Depp, mal etwas von Thermischen Winden gehört, was immer schon die Seefahrt, Kulturen bekannt war, nur den Politik Wissenschaftler nicht

kotzfisch
04.02.2021, 11:57
Kann man nicht mal bei diesem Thema in aller Ruhe und ohne alle Anzüglichkeiten unterschiedliche Standpunkte und Ansichten austauschen und gegeneinander abwägen?

Erst hast Du Dich noch über die Tonlage beschwert, und dann fängst ausgerechnet Du wieder mit solchen herabsetzenden Einlagen an? Muss das sein? Was soll der Unfug mit dem "zwischen 8XX und 1000XX mit CO2 eingeheizt"? Das ist doch wirklich nicht der Diskussionsstil, den gerade Du angemahnt hattest.

Ich befinde mich hinsichtlich der gesamten Klima-Diskussion zwischen allen Stühlen und versuche lediglich, in ganz vernünftiger Tonlage alle Argumente und Aspekte gegeneinander abzuwiegen.

Aber so macht das wirklich keinen Sinn. Insofern stimme ich Deinem vorherigen Appell zu. So geht es wirklich nicht.

Entschuldige- ich habe Dich nicht persönlich angegriffen, sondern Deine Datenreihe.
Einen persönlichen Angriff gegen Dich würde ich mir nie erlauben.
Man kann auch überempfindlich sein.
Deshalb ist es wirklich besser, ich bliebe hier weg.Hier kann man ja bald gar nichts mehr sagen.

Chronos
04.02.2021, 12:13
:fuck::haha::haha:

Mein Gott Walter!

Mein Appell war nicht an dich gerichtet, sondern an den Nutzer @kotzfisch, der sich wenige Beiträge vorher noch über die hier mitunter tieffliegenden Bierkrüge beschwert hatte.

Dir muss man eben gerechterweise mit gleicher Münze zurückzahlen, mit der du jeden Kritiker deiner Grafik-Taschenspielertricks plattmachen möchtest.

:fuck: :haha:

Chronos
04.02.2021, 12:18
(....)

Gerne, betrügt man schon beim Aufstellen der Meßstationen, auch bei Feinstaub usw.. Es ist ein Unterschied, ob ich Meßstationen, richtig in den Schatten plaziere, ebenso bei Feinstaub, direkt an einer Hauptverkehrs Strasse.

Laber hier keinen solch hirnverbrannten Stuss, wenn du schon keine Ahnung vom Thema hast.

Die Empfehlungen bzw. Vorschriften für die Standorte und Aufstellungen der Messstationen sind weltweit gleich und sehr klar und unmissverständlich festgelegt:


Anforderung an das Messfeld:
1.) Das Freigelände, in dem die meisten Geräte aufgestellt werden, trägt die Bezeichnung “Messfeld”. Es hat die Idealmaße von 25m mal 25 m, wobei die Fläche für die Aufstellung der Geräte selbst 15 m mal 15 m beträgt
2.) Die Fläche des Messfeldes soll eben und mit Rasen bewachsen sein. Der Weg zur Hütte und zu anderen Messgeräten darf höchstens mit Gehwegplatten belegt werden
3.) Der Erdboden soll in seiner natürlichen, gewachsenen Zusammensetzung erhalten bleiben
4.) Es muss mit Ausnahme der Messplätze für die Erdbodentemperaturen und den Erdbodenzustand mit kurz gehaltenem Rasen bedeckt sein
5.) Eine gute Durchlüftung des Messfeldes bei gleichzeitigem Schutz vor starkem Wind (wegen der Niederschlagsmessung) muss gewährleistet sein
6.) Das Messfeld soll überwiegend von der Sonne beschienen werden
7.) Massive Hindernisse (z.B. Gebäude, Mauern) sollen mindestens 10 m vom Messfeld (15 m mal 15 m) entfernt sein

Anbringung der einzelnen Messgeräte:
Für die Aufstellung der Thermometerhütte gilt:
1.) Standort inmitten der Rasenfläche
2.) Frei von Erschütterungsquellen
3.) Türöffnung in Richtung Nord
4.) Hüttenkasten so hoch, dass sich die Messfühler in exakt 2 m Höhe befinden
5.) Büsche und Bäume dürfen durch ihr Wachstum nicht die Messgeräte beeinträchtigen

Das Erdbodenmessfeld:
1.) Es wird in einer Entfernung von kleiner gleich 2,5m südlich der Thermometerhütte angelegt. Bei Platzmangel darf es auch östlich oder westlich angelegt werden.
2.) Bei konventioneller Messung hat es eine Größe von 2 mal 3,8 m und bei automatischer Messung von 2 mal 2,5 m. Es soll aus natürlich gewachsenem (nicht aufgeschüttetem) Boden bestehen
3.) Die Fläche ist von Bewuchs freizuhalten; abgelagerte Niederschläge dürfen nicht beseitigt werden.
4.) Die Erdbodenthermometer werden von Ost nach West fortschreitend so in den Boden eingebracht, dass sich die Messfühler in Tiefen von 5, 10, 20, 50 und 100 cm befinden. Der Abstand zwischen den Thermometern in 5cm und 10 cm sollte 10 cm, zwischen den Thermometern in 20 cm, 50 cm und 100 cm sollte 50 cm sein, zum Flächenrand sollte 1 m eingehalten werden nach Süden.
5.) Für das Minimumthermometer am Erdboden dient als Geräteträger ein Metallstab, auf dem die Halterung für das Thermometer stufenlos verschoben werden kann. Der Stab hat eine Länge von 50 cm, an Stationen >500 m ü. NN wegen der zu erwartenden größeren Schneehöhen eine Länge von 1 m. Er wird senkrecht in das Erdbodenmessfeld gesteckt und die Halterung so eingestellt, dass das Thermometer sich waagerecht 5 cm über dem unbewachsenen Boden bzw. der Schneedecke befindet. Der Abstand zu den Erdbodenthermometern soll 50 cm betragen.

Niederschlagsmessgerät:
Das Niederschlagsmessgerät soll in einem Abstand zu Hindernissen oder anderen Sensoren aufgestellt werden, der mindestens der 2-fachen, im Idealfall der 4-fachen Hindernis-/Sensorhöhe entspricht.
Zu Hindernissen oder Sensoren, die niedriger sind als die Auffanghöhe, soll die Entfernung des Niederschlagsmessers mindestens 2 m betragen. Die Aufstellung erfolgt auf einer ebenen, mit Gras bewachsenem Fläche, ggf. auf einer Kiesfläche, aber nicht auf Dächern oder Terrassen.
Schneeverwehungen dürfen das Messgerät auf keinen Fall erreichen.
Der Niederschlagsmesser wird an einem senkrechten Pfahl befestigt. Der am Pfahl befestigte Sensor soll nach Norden zeigen.
Im Normalfall ragt der Pfahl 90 cm aus dem Boden, die Auffangfläche befindet sich in exakt 1m Höhe.
Bei einer Stationshöhe von >500 m ü. NN beträgt die Höhe der Auffangfläche 1,5 m, bei einer Stationshöhe von >800 m ü. NN 2m über Grund.

Sensor für Windgeschwindigkeit und Windrichtung
Der Sensor wird auf einem freistehenden senkrechten Mast in 10m oder 12 m Höhe über Grund montiert. Kippmaste sind auch erlaubt.
Hindernisse sollen mindestens 10 mal so weit entfernt sein, wie sie den Windsensor überragen.

https://www.wetter-schwalm-eder.de/aufbau-einer-wetterstation-nach-dwd/

cornjung
04.02.2021, 12:31
Deshalb ist es wirklich besser, ich bliebe hier weg.Hier kann man ja bald gar nichts mehr sagen.
Doch kann man, und wenn dich einer beleidigt, muss du dich sofort wehren und doppelt so heftig zurück schlagen. Mach ich im real live immer, und binn bestens gefahren. NOTWEHR !!! Nicht klein bei geben und kuschen. Und du bleibst nicht weg, denn du hast Ahnung vom Thema, ich lese dich gerne und teile deine Meinung. Da hier jeder meint, er könne zu jedem Thema was sagen, werde ich bald nur noch zu den Themen posten, in denen ich null Ahnung habe. Und ich gehöre zu den Wenigen, die das sogar zugeben. Chemie, Physik, Mathe und Technik. Meine Spezialgebiete. Damit die " Experten " sich richtig auf regen können. Ich diskutiere in manchen Themen mit Leuten, die ausweislich ihrer Beiträge vom Thema weniger Ahnung haben, als ich mit 15. Und beschwere mich auch nicht.

navy
04.02.2021, 12:36
Laber hier keinen solch hirnverbrannten Stuss, wenn du schon keine Ahnung vom Thema hast.

Die Empfehlungen bzw. Vorschriften für die Standorte und Aufstellungen der Messstationen sind weltweit gleich und sehr klar und unmissverständlich festgelegt:

ist ja ganz was Neues, das Vorschriften, Gesetze in Deutschland gelten. Du lebst halt in einem anderem Universum gut Gehirn gewaschen

Schwabenpower
04.02.2021, 12:40
Doch kann man, und wenn dich einer beleidigt, muss du dich sofort wehren und doppelt so heftig zurück schlagen. Mach ich im real live immer, und binn bestens gefahren. NOTWEHR !!! Nicht klein bei geben und kuschen. Und du bleibst nicht weg, denn du hast Ahnung vom Thema, ich lese dich gerne und teile deine Meinung. Da hier jeder meint, er könne zu jedem Thema was sagen, werde ich bald nur noch zu den Themen posten, in denen ich null Ahnung habe. Und ich gehöre zu den Wenigen, die das sogar zugeben. Chemie, Physik, Mathe und Technik. Meine Spezialgebiete. Damit die " Experten " sich richtig auf regen können. Ich diskutiere in manchen Themen mit Leuten, die ausweislich ihrer Beiträge vom Thema weniger Ahnung haben, als ich mit 15. Und beschwere mich auch nicht.
Sehe ich genauso

Olliver
04.02.2021, 12:40
.... auf regen ....
...folgt Sonnenschein!

Den konnte ich gerade schön genießen beim radln,
aber schon isse wieder weg, die Sonne....

https://i1.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2019/10/Next-grand-minimum-volcanic-activity.png?w=768&ssl=1

FEBRUARY 2, 2021
Saukalt, Eis, viel Schnee: Statt global Warming gibt es global Cooling in kleiner Eiszeit
Schon bevor wir in den derzeitigen Sonnenzyklus 25 eingetreten sind, gab es bei der NASA die folgenden “Flugbedingungen für Astronauten” zu lesen:


Der hier gewählte Referenzzeitpunkt, der die Aussage, „schwächster Sonnenzyklus“ rechtfertigen soll, beträgt 200 Jahre. Seit 1820 hat es keinen so geringen Sonnenzyklus mehr gegeben, wie Sonnenzyklus 25, in dem wir uns derzeit befinden.

Der britische Astronom John Dalton hat für den Zeitraum von 1790 bis 1830 eine Phase besonders geringer Sonnenaktivität registriert. Der Zeitraum wurde nach ihm als „Dalton Minimum“ benannt. Das Dalton Minimum und das Maunder Minimum (1645-1715), das Wolf Minimum (1280 -1350), das Oort Minimum (1010-1050), das Homer Minimum (800-900 vor Chr.), sie bezeichnen Minima der Sonnenaktivität, und sie gehen mit fallenden Temperaturen einher.

In den Zeitraum des Dalton Minimums fällt das Jahr ohne Sommer 1816, ein landwirtschaftliches Desaster für die nördliche Hemisphäre.


Während Politiker hektisch versuchen, ihre Klimakrisen-Hysterie auszuleben und so schnell wie möglich die Weichen dafür zu stellen, dass die Strompreise weiter steigen und Energiewende-Profiteure weiterhin viel Geld verdienen, sind Wissenschaftler bereits im Solaren Minimum angekommen.

Es besteht kaum Zweifel: Wir leben seit Anfang 2020 in einem Solaren Minimum, das bis zum Jahre 2053 anhalten soll. Was das bedeutet, das hat Valentina Zharkova gerade in einem Beitrag für “Temperature” deutlich beschrieben:

verkürzte Wachstumsphasen,
sinkende landwirtschaftliche Erträge,
Versorgungsengpässe,
Gletscherwachstum, dem Weiden zum Opfer fallen,
saukalte Winter, die Flüsse wie die Donau und die Themse regelmäßig zufrieren lassen,
eine Nordatlantische Oszillation, die aus dem Gleichgewicht gerät und dauerhafte Kälte nach Europa bringt.
Das alles ist kein Schreckensszenario, das alles, war schon einmal da, im Maunder Minimum, das von 1645 bis rund 1710 angedauert hat. Aus dem Maunder Minimum stammen Gemälde, die Londoner darstellen, wie sie im Winter auf der gefrorenen Themse spazieren gehen. Wer in Großbritannien lebt, der weiß, wie selten heute überhaupt eine Frostnacht im Vereinigten Königreich ist, geschweige denn eine gefrorene Pfütze. Was für eine Veränderung ein solares Minimum mit sich bringt, kann man sich vor diesem Hintergrund relativ gut vorstellen.

Und dass wir bereits in einem solaren Minimum leben, das zeigen die Ergebnisse von Zharkova, die sie im Editorial mit dem Titel “Modern Grand Solar Minimum will lead to terrestrial cooling” zusammengestellt hat. Sie basieren auf zurückliegender und aktueller Forschung.

https://sciencefiles.org/2021/02/02/saukalt-eis-viel-schnee-statt-global-warming-gibt-es-global-cooling-in-kleiner-eiszeit/

Schwabenpower
04.02.2021, 12:41
ist ja ganz was Neues, das Vorschriften, Gesetze in Deutschland gelten. Du lebst halt in einem anderem Universum gut Gehirn gewaschen
Es sind SOLL-Vorschriften. Eine Ausrede findet sich immer.

Chronos
04.02.2021, 12:44
ist ja ganz was Neues, das Vorschriften, Gesetze in Deutschland gelten. Du lebst halt in einem anderem Universum gut Gehirn gewaschen

Ich schrieb ja schon, dass du nur strunzdummen Stuss laberst.

Und ja, in Deutschland - und in praktisch allen Ländern, die meteorologische Messstationen betreiben - gelten die gleiche, standardisierten Vorschriften für die Platzierung, den Betrieb und die Ableseintervalle der Messgeräte.

Du hast wohl nicht begriffen, dass der Begriff "Vorschrift" überhaupt nichts mit Gesetzen zu tun hat, sondern ganz einfach mit den Parametern, die für die Aufstellung und den Betrieb von wissenschaftlichen Geräten einzuhalten sind.

Und deinen hirnverbrannten Blödsinn von der Gehirnwäsche und dem "anderen Universum" kannst du dir sonstwohin stecken.

Frag halt beim DWD nach, wenn du dich beim Thema Wettermessungen beteiligen und nicht nur dumme Sprüche absondern willst.

Chronos
04.02.2021, 12:52
(...)

Es besteht kaum Zweifel: Wir leben seit Anfang 2020 in einem Solaren Minimum, das bis zum Jahre 2053 anhalten soll. Was das bedeutet, das hat Valentina Zharkova gerade in einem Beitrag für “Temperature” deutlich beschrieben:

verkürzte Wachstumsphasen,
sinkende landwirtschaftliche Erträge,
Versorgungsengpässe,
Gletscherwachstum, dem Weiden zum Opfer fallen,
saukalte Winter, die Flüsse wie die Donau und die Themse regelmäßig zufrieren lassen,
eine Nordatlantische Oszillation, die aus dem Gleichgewicht gerät und dauerhafte Kälte nach Europa bringt.
Das alles ist kein Schreckensszenario, das alles, war schon einmal da, im Maunder Minimum, das von 1645 bis rund 1710 angedauert hat. Aus dem Maunder Minimum stammen Gemälde, die Londoner darstellen, wie sie im Winter auf der gefrorenen Themse spazieren gehen. Wer in Großbritannien lebt, der weiß, wie selten heute überhaupt eine Frostnacht im Vereinigten Königreich ist, geschweige denn eine gefrorene Pfütze. Was für eine Veränderung ein solares Minimum mit sich bringt, kann man sich vor diesem Hintergrund relativ gut vorstellen.

Man sollte es wirklich nicht mehr für möglich halten, mit welchen Fälschungsversuchen du hier die Leute verarschen möchtest.

Gletscherwachstum, dem Weiden zum Opfer fallen? Was für ein Blödsinn!

Auf den vielen Metern dieses Stranges wurden mehrmals Vergleichsfotos des Aletschgletschers eingestellt, der seit etwa einem Jahrhundert sehr deutlich geschrumpft ist.

Und dann kommst du Schwindler mit einem Text, in dem von Gletscherwachstum geschrieben wird.

Was für ein Hohn mit diesem angeblichen Gletscherwachstum: Der Aletsch-Gletscher über eine Zeitspanne von etwa einem Jahrhundert.

https://myswissalps.ch/img/ratio/1200/33e05f7e-a854-402b-bbb8-4933a6322bde.jpg

Wenn willst du eigentlich mit solchem Blödsinn verarschen?

navy
04.02.2021, 12:53
Du hast wohl nicht begriffen, dass der Begriff "Vorschrift" überhaupt nichts mit Gesetzen zu tun hat, sondern ganz einfach mit den Parametern, die für die Aufstellung und den Betrieb von wissenschaftlichen Geräten einzuhalten sind.
.

Soll Vorschriften sind heute Müll, es wird praktisch Nichts mehr eingehalten und das muss jetzt mit Studien erforscht werden, so lächerlich ist das Ganze.

Blödsinn verbreiten, das ist die einzige Kultur heute, dieser Art des Staates und in die Tasche wirtschaften, neben twitter und facebook Wissenschaft, so man besonders viel Blödsinn verbreiten kann


Leben in Geld umrechnen

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Der Mathematik-Didaktiker Wolfram Meyerhöfer erklärt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich, wie wenig stichhaltig Statistiken sind, wenn man die Referenzgrößen nicht kennt. Auch die Frage nach der Übersterblichkeit wegen Corona lässt sich nicht klar beantworten. https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_98_leben_in_geld_umrechnen

Chronos
04.02.2021, 12:56
Es sind SOLL-Vorschriften. Eine Ausrede findet sich immer.

Diese Vorschriften sind einzuhalten, wenn eine Messstation in das Messnetz des DWD eingebunden werden soll. Und in anderen Staaten läuft das ähnlich.

Und dann kommt sogar einer vom DWD, misst alles nach und nimmt die Station offiziell ab. Ansonsten werden die Ergebnisse vom DWD nicht übernommen.

Chronos
04.02.2021, 12:58
Soll Vorschriften sind heute Müll, es wird praktisch Nichts mehr eingehalten und das muss jetzt mit Studien erforscht werden, so lächerlich ist das Ganze.

Blödsinn verbreiten, das ist die einzige Kultur heute, dieser Art des Staates und in die Tasche wirtschaften, neben twitter und facebook Wissenschaft, so man besonders viel Blödsinn verbreiten kann


Leben in Geld umrechnen

Unser Mittagsprogramm für Kopf-Hörer enthält heute: Der Mathematik-Didaktiker Wolfram Meyerhöfer erklärt im Interview mit Burkhard Müller-Ullrich, wie wenig stichhaltig Statistiken sind, wenn man die Referenzgrößen nicht kennt. Auch die Frage nach der Übersterblichkeit wegen Corona lässt sich nicht klar beantworten. https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_98_leben_in_geld_umrechnen

Wenn etwas Müll ist, dann der haarsträubende Unsinn, den du ständig meterweise ins HPF rotzt.

Ausserdem geht es in diesem Strang nicht um Corona und irgendwelche Referenzgrößen für Übersterblichkeiten, sondern ausschließlich um das Klima und das damit assoziierte Wetter.

Also schieb mit deinem Müll in den Corona-Strang ab.

Olliver
04.02.2021, 13:03
Man sollte es wirklich nicht mehr für möglich halten....

Du solltest versuchen sinnentnehmend zu lesen,


Es besteht kaum Zweifel: Wir leben seit Anfang 2020 in einem Solaren Minimum, das bis zum Jahre 2053 anhalten soll.
https://i0.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2019/10/Solar-Cycle-25-NASA-full.png?resize=678%2C282&ssl=1


nicht sinnentstellend.

Und weniger Prollerei wäre auch gut.
Ganz in DEINEM gewünschten Sinne!

Chronos
04.02.2021, 13:17
(....)

Du solltest versuchen sinnentnehmend zu lesen,


https://i0.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2019/10/Solar-Cycle-25-NASA-full.png?resize=678%2C282&ssl=1


nicht sinnentstellend.


Inwieweit "NASA Predictions" eintreffen werden, sei mal dahin gestellt.

Über den Zusammenhang möglicher reduzierter Sonnenaktivität gibt es konträre Ansichten.

Auf die Schnelle bei Wiki nachgeschaut:


Es gibt Indizien, dass das Moderne Maximum (1950–2009, mit seinem Höhepunkt um 1960) in ein neues Minimum übergeht.[3][4] Verschiedenen Untersuchungen zufolge würde es die globalen Temperaturen geringfügig – nach besten Schätzungen um weniger als 0,1 °C – absenken und damit die gegenwärtige, vor allem durch Treibhausgasemissionen verursachte globale Erwärmung kaum abschwächen.


Ausserdem widerlegt deine Grafik in #38189 genau diese angebliche Abkühlung, da sie in direkt entgegengesetzter Richtung gleitend ansteigend höherer Mittelwerte verläuft.

Schwabenpower
04.02.2021, 13:19
Diese Vorschriften sind einzuhalten, wenn eine Messstation in das Messnetz des DWD eingebunden werden soll. Und in anderen Staaten läuft das ähnlich.

Und dann kommt sogar einer vom DWD, misst alles nach und nimmt die Station offiziell ab. Ansonsten werden die Ergebnisse vom DWD nicht übernommen.
Doch, werden sie.

Chronos
04.02.2021, 13:29
Doch, werden sie.

Nein, werden sie nicht.

Der DWD wertet ausschließlich Daten aus, die von regelkonform aufgestellten und durch den DWD abgenommenen Stationen gemessen werden.


Die Bodenbeobachtung befasst sich mit der Erfassung und Aufzeichnung von Wetterdaten an einem bestimmten Ort zu festgelegten Zeiten oder kontinuierlich. Wobei einerseits auf ausgebildetes eigenes Wetterbeobachtungs-Fachpersonal für die Wetterbeobachtung zurückgegriffen wird. Andererseits werden durch die technische Ausstattung der Wetterstationen die Normanforderungen der WMO erfüllt. Die Bodenbeobachtung schließt sowohl alle Wetterwarten und -stationen des hauptamtlichen Messnetzes wie auch die Messungen an Standorten, die von ehrenamtlichen Beobachtern betreut werden, ein. Die eingesetzten Messgeräte entsprechen dem aktuellen Stand der Technik und erfüllen die Anforderungen der WMO. Es ist ein Pflege- und Wartungskonzept hinterlegt, außerdem werden alle Daten qualitätsgeprüft (nahezu online).

https://www.dwd.de/DE/derdwd/messnetz/bodenbeobachtung/bodenbeobachtungen_node.html

Olliver
04.02.2021, 13:36
....konträre Ansichten.

Auf die Schnelle bei Wiki nachgeschaut:

...

Wiki ist in Technik gut,
aber in Politik und Klima eine linksversiffte Fälscherwerkstatt.

Nicht zu gebrauchen,
bzw nur, wenn man fälschen will.

Chronos
04.02.2021, 13:41
Wiki ist in Technik gut,
aber in Politik und Klima eine linksversiffte Fälscherwerkstatt.

Nicht zu gebrauchen,
bzw nur, wenn man fälschen will.

Sicher aber auch nicht unzuverlässiger als NASA-Predictions.

Vorhersagen haben bekanntlich den fundamentalen Nachteil, dass die in die Zukunft reichen.

Was die Sonne in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten machen wird, kann man höchstens nur ahnen oder vermuten.

Schwabenpower
04.02.2021, 13:53
Nein, werden sie nicht.

Der DWD wertet ausschließlich Daten aus, die von regelkonform aufgestellten und durch den DWD abgenommenen Stationen gemessen werden.
Theorie und Praxis. Der DWD nimmt die auch ab, wenn zwei Voraussetzungen nicht erfüllt sind. Praxis

Olliver
04.02.2021, 13:55
Sicher aber auch nicht unzuverlässiger als NASA-Predictions.

Vorhersagen haben bekanntlich den fundamentalen Nachteil, dass die in die Zukunft reichen.

Was die Sonne in den nächsten Jahren oder Jahrzehnten machen wird, kann man höchstens nur ahnen oder vermuten.

Sonnenzyklen sind mathematisch beschreibbar,
und die jeztige Minimumregion ähnelt sehr der Dalton-Region.
Dann weißt du was in den nächsten Jahrzehnten kommt.

kotzfisch
04.02.2021, 14:08
Bodenmessungen sind eh Scheisse- zu geringe Abdeckung.
Die Meere praktisch gar nicht, also 73% der Oberfläche der erde.UHIE Effekt et al.Mist hoch zehn.

kotzfisch
04.02.2021, 14:09
Daran ändern auch irgendwelche unreflektiert zitierte Facharbeiten mit Nischenthemen nichts.

Differentialgeometer
04.02.2021, 14:10
Kann es sein, dass Du das mit Minimum und Maximum falsch verstehst? Minimum und Maximum von was denn, doch der Sonnenaktivität? Und Maximum bedeutet doch in der Strahlungsaktivität, d.h. der 24. Sonnenzyklus war doch eigentlich auf dem absteigenden Ast. Und trotzdem war es sauheiß. Nun beginnt der 25. Zyklus, d.h. es wird noch wärmer werden. Schon gar nicht wird es bis 2053 kalt sein.

Können wir uns, ohne schnippische Bemerkung und Smileys, darauf einigen?



Du solltest versuchen sinnentnehmend zu lesen,


https://i0.wp.com/sciencefiles.org/wp-content/uploads/2019/10/Solar-Cycle-25-NASA-full.png?resize=678%2C282&ssl=1


nicht sinnentstellend.

Und weniger Prollerei wäre auch gut.
Ganz in DEINEM gewünschten Sinne!

Differentialgeometer
04.02.2021, 14:11
Sonnenzyklen sind mathematisch beschreibbar,
und die jeztige Minimumregion ähnelt sehr der Dalton-Region.
Dann weißt du was in den nächsten Jahrzehnten kommt.

Wie? wenn man mal von einer fouriertransformation absieht? Gibt es eine Gleichung, die die Dynamik beschreibt?

Differentialgeometer
04.02.2021, 14:12
Daran ändern auch irgendwelche unreflektiert zitierte Facharbeiten mit Nischenthemen nichts.

Das hast Du immer noch nicht definiert :))

Politikqualle
04.02.2021, 14:17
.. wenn man sich die Fernsehsendung über Rudolf Wolf angesehen hätte , wäre man auf die Idee gekommen , daß dieser sogenannte "von Menschen gemachte Klimawandel" der reinste Schwindel ist ...
.. Rudolf Wolf hat die schwarzen Flecken der Sonne beobachtet und festgestellt , daß diese schwarzen wandernden Flecken auf der Sonne unser Klima auf der Erde beeinflussen und die Sonne wird von den Rotationen der Planten um die Sonne beeinflußt , alles hängt von einander ab ..

.. noch einmal ... eure ganze Streiterei über komische Linien die manipuliert wurden , bringen euch absolut nix ..

SprecherZwo
04.02.2021, 14:18
Sonnenzyklen sind mathematisch beschreibbar,
und die jeztige Minimumregion ähnelt sehr der Dalton-Region.
Dann weißt du was in den nächsten Jahrzehnten kommt.

Was soll da schon kommen? Schon die letzten Sonnenzyklen waren schwach, trotzdem wurde es immer wärmer. Die Sonnenzyklen haben eben kaum Einfluss auf das Klima.

kotzfisch
04.02.2021, 14:18
Das hast Du immer noch nicht definiert :))

Du bist nicht der Erste, der mir vorschreiben möchte, was ich zu tun habe.
Und Du bist der erste, dem ich mitteile, dass Du das schon mir überlassen mußt.


Vielen Dank!

Differentialgeometer
04.02.2021, 14:21
Du bist nicht der Erste, der mir vorschreiben möchte, was ich zu tun habe.
Und Du bist der erste, dem ich mitteile, dass Du das schon mir überlassen mußt.


Vielen Dank!

Wenn Du so rumzickst, dann lass doch deinen Worten Taten folgen und verabschiede Dich aus dem Thread. Selbstgespräche, die der andere nicht versteht, braucht kein Mensch.

Chronos
04.02.2021, 14:30
Theorie und Praxis. Der DWD nimmt die auch ab, wenn zwei Voraussetzungen nicht erfüllt sind. Praxis
Aber nur, wenn die Station offiziell von einem DWD-Mitarbeiter bewertet und angenommen wurde.

Der DWD-Mitarbeiter hat bei der Abnahme sicher einen gewissen Entscheidungsspielraum und kleine Abweichungen von der normierten Aufstellung der Messstation können sicher - wenn sie keinen messbaren Einfluss auf die Messergebnisse ausüben - toleriert werden.

Aber entscheidend ist der nicht messbare Einfluss auf die Messergebnisse. Eine Wetterhütte, der gerade mal 5 Zentimeter zu den vorgeschriebenen zwei Metern fehlen, wird man sicher noch akzeptieren können.

Ich kenne eine kleine Firma hier in der Gegend, die unbedingt eine offizielle Wetterstation haben wollte. Und der damit beauftragte Mitarbeiter - ein guter Bekannter - schilderte mir die detaillierten Auflagen des DWD-Prüfers.

Der DWD hatte sogar eines Tages beim allmorgendlichen Abrufen der Daten festgestellt, dass der gemessene Wert des Bodensensors nicht stimmen könne.
Der Mitarbeiter schaute nach und stellte fest, dass der Wind in der Nacht irgendeinen Gegenstand auf den Bodensensor geweht hatte. Somit war der Bodentemperaturwert nicht gültig und wurde nicht in die Tageswerte übernommen.

Die schauen schon sehr genau hin.

kotzfisch
04.02.2021, 14:45
Wenn Du so rumzickst, dann lass doch deinen Worten Taten folgen und verabschiede Dich aus dem Thread. Selbstgespräche, die der andere nicht versteht, braucht kein Mensch.

Zerbrich Dir nicht meinen Kopf.

Panther
04.02.2021, 15:09
Kann es sein, dass Du das mit Minimum und Maximum falsch verstehst? Minimum und Maximum von was denn, doch der Sonnenaktivität? Und Maximum bedeutet doch in der Strahlungsaktivität, d.h. der 24. Sonnenzyklus war doch eigentlich auf dem absteigenden Ast. Und trotzdem war es sauheiß. Nun beginnt der 25. Zyklus, d.h. es wird noch wärmer werden. Schon gar nicht wird es bis 2053 kalt sein.

Können wir uns, ohne schnippische Bemerkung und Smileys, darauf einigen?

Deshalb gibt es auch global in den letzten Jahren immer mehr Kälterekorde. Zuletzt Spanien mit unter -25 Grad.
In Mittelengland und Mittleren Westen der USA gab es in den letzten 15 Jahren keine Erwärmung mehr.

SprecherZwo
04.02.2021, 15:14
Deshalb gibt es auch global in den letzten Jahren immer mehr Kälterekorde. Zuletzt Spanien mit unter -25 Grad.
In Mittelengland und Mittleren Westen der USA gab es in den letzten 15 Jahren keine Erwärmung mehr.

Diesen Bullshit hast du wieder in einem deiner Videos gesehen, stimmt's.
Wer wie du sogar die Erwärmung leugnet und nur, weil ihm persönlich das hiesige Wetter viel zu kalt ist, kann nichtmal ansatzweise ernst genommen werden. Aber du verbreitest hier ja auch Grütze wie "Schnee in Death Valley" :auro:

Schwabenpower
04.02.2021, 15:20
Deshalb gibt es auch global in den letzten Jahren immer mehr Kälterekorde. Zuletzt Spanien mit unter -25 Grad.
In Mittelengland und Mittleren Westen der USA gab es in den letzten 15 Jahren keine Erwärmung mehr.
Ich schrieb es vor einiger Zeit schon einmal. Im Zuge einer Behinderungsanzeige mußte ich für einen bestimmten Ort die Temperaturen der letzten 10 Jahre aufbereiten. Minimal-, Maximal- und Mitteltemperatur tageweise. An diesem Ort war es 0,2 Grad kälter

Panther
04.02.2021, 15:56
Ich schrieb es vor einiger Zeit schon einmal. Im Zuge einer Behinderungsanzeige mußte ich für einen bestimmten Ort die Temperaturen der letzten 10 Jahre aufbereiten. Minimal-, Maximal- und Mitteltemperatur tageweise. An diesem Ort war es 0,2 Grad kälter

Das kann doch nicht sein, die Klimamodelle des IPCC und die Vorhersagen des PIK Potsdam aus der Glaskugel mit Vorsitz eines Statistikberechners sagen doch was anderes.
An dem Tag als Mathematiker und Wahrscheinlichkeitsberechner angefüllt mit einen Haufen Geld die Bühne erklommen , an dem Tag starb die wahre Meteorologie.

Erstelle ein paar Formeln in einer Computersimulation die niemand kapiert, füttere das Modell mit genehemen Zahlen und raus kommt ein Untergangsszenario.

Ich warte immer noch auf den Strand mit Palmen vor meiner Tür und das ganze Jahr Temperaturen über 10-15 Grad, waß uns die Kasper vor 20 Jahren versprochen haben.

kotzfisch
04.02.2021, 15:59
Das kann doch nicht sein, die Klimamodelle des IPCC und die Vorhersagen des PIK Potsdam aus der Glaskugel mit Vorsitz eines Statistikberechners sagen doch was anderes.
An dem Tag als Mathematiker und Wahrscheinlichkeitsberechner angefüllt mit einen Haufen Geld die Bühne erklommen , an dem Tag starb die wahre Meteorologie.

Erstelle ein paar Formeln in einer Computersimulation die niemand kapiert, füttere das Modell mit genehemen Zahlen und raus kommt ein Untergangsszenario.

Ich warte immer noch auf den Strand mit Palmen vor meiner Tür und das ganze Jahr Temperaturen über 10-15 Grad, waß uns die Kasper vor 20 Jahren versprochen haben.

Tscha, da wirst Du Pech haben wir steuern unter anderem wegen der Sonne einem Minimum entgegen.

kotzfisch
04.02.2021, 16:07
Nippc!

Olliver
04.02.2021, 16:08
Deshalb gibt es auch global in den letzten Jahren immer mehr Kälterekorde. Zuletzt Spanien mit unter -25 Grad.
In Mittelengland und Mittleren Westen der USA gab es in den letzten 15 Jahren keine Erwärmung mehr.

:gp:


https://www.youtube.com/watch?v=EcwmmhmrVUw

#Originaldaten #GISS #justierte
Die 'Korrektur' der Klimadaten - GISS, Norfolk Island - Fake Daten, Anstieg, NASA, Fälschung
85.104 Aufrufe•22.11.2019


Horst Lüning
149.000 Abonnenten

Auf der Norfolk Insel im Südwest-Pazifik, 800km nördlich von Neuseeland und 1.400km östlich von Australien, werden seit 1915 Temperaturen gemessen. Die #Originaldaten​ sind beim australischen Bureau of Meterology und auch im Goddard Institute in New York City abrufbar. Es gibt im #GISS​-System '#justierte​', '#gesäuberte​' und '#homogenisierte​' Daten, die ganz andere Tendenzen im Temperaturverlauf zeigen. Zeigen die Rohdaten einen ziemlich konstanten Temperaturverlauf über 100 Jahre, so sind die 'adjusted, cleaned und homogenized' Daten auf einen deutlich ansteigenden Verlauf getrimmt. Besonders interessant ist, dass bis 1975 die Temperaturen abgesenkt sind und danach angehoben wurden. Zur Erinnerung: Norfolk Island liegt mitten im Pazifik. Da gibt es keine benachbarten Messstellen, die eine Mittelung, Justierung oder Anpassung erforderlich machen.

Besonders zu erwähnen ist, dass der Großteil der Klimaforschung diese 'korrigierten' Daten verwendet.

Schwabenpower
04.02.2021, 16:21
Das kann doch nicht sein, die Klimamodelle des IPCC und die Vorhersagen des PIK Potsdam aus der Glaskugel mit Vorsitz eines Statistikberechners sagen doch was anderes.
An dem Tag als Mathematiker und Wahrscheinlichkeitsberechner angefüllt mit einen Haufen Geld die Bühne erklommen , an dem Tag starb die wahre Meteorologie.

Erstelle ein paar Formeln in einer Computersimulation die niemand kapiert, füttere das Modell mit genehemen Zahlen und raus kommt ein Untergangsszenario.

Ich warte immer noch auf den Strand mit Palmen vor meiner Tür und das ganze Jahr Temperaturen über 10-15 Grad, waß uns die Kasper vor 20 Jahren versprochen haben.
Siehste, ich habe damals das Grundstück hier gekauft, weil ich den Nordseestrand vor der Tür haben wollte. Das Sprungbrett auf dem Balkon sieht jetzt ziemlich doof aus