PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 [25] 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111

Ganz_unten
10.12.2010, 07:25
http://www.coaps.fsu.edu/~maue/tropical/

http://www.coaps.fsu.edu/~maue/tropical/global_running_ace.jpg

Die Vorhersagen des Weltklimarates IPCC zur Häufigkeit tropischer Wirbelstürme erweisen sich als völlig falsch. Es hat in den letzten Jahren nicht den Trend zu mehr, sondern zu weniger Wirbelstürmen auf der nördlichen Halbkugel gegeben!

romeo1
10.12.2010, 10:19
Trotz der immer deutlicheren Anzeichen dafür, daß die menschengemachte Klimawandelgeschichte auf äußerst unsicheren Grundlagen beruht, geht die Panikmache in den dt. Medien fast ungebremst weiter. Ich habe vor einigen Tagen die Sendung Frontal 21 mit einem Interview mit dem Klimalyriker Rahmstorf vom PIK gesehen. Grundtenor sowohl von R. als auch der Moderatorin war, daß alle Skeptiker dieser Theorie ahnungslose Laien sind, die von der Materie keine Ahnung haben. Kein Wort zu den Datenverfälschungen seitens des IPCC u.a. und daß es auch deutlich andere begründete Interpretationen der Meßdaten gibt. R. sagte auch noch, daß bis jetzt alle Kritiker seiner Thesen aus dem Weg gegangen sind und wohl Angst hätten, sich ihm zu stellen. Zusätzlich wurde eine Konferenz von Skeptikern der Behauptungen des IPCC als Treffen von mehr oder weniger inkompetenten älteren Herren diskreditiert. Es fehlten nur die Ausdrücke wie Ketzer oder Klimanazi.

Habe selten einen derartig diffamierenden und verfälschenden Fernsehbeitrag gesehen. Das war durchaus auf dem Niveau der Tiraden eines Sudel-Ede vom Schwarzen Kanal.

jochen53
10.12.2010, 23:15
http://www.coaps.fsu.edu/~maue/tropical/


Die Vorhersagen des Weltklimarates IPCC zur Häufigkeit tropischer Wirbelstürme erweisen sich als völlig falsch. Es hat in den letzten Jahren nicht den Trend zu mehr, sondern zu weniger Wirbelstürmen auf der nördlichen Halbkugel gegeben!
Die Grafik deckt sich mit den Monstertaifunen, die bei uns auf den Philippinen eingeschlagen sind: 1995, 1998 (zeitgleich ein schwerer Hurricane in Mittelamerika) und 2006. Vermutlich hängt das mit El Nino zusammen. Seit 2008 gibt es ungewöhnlich oft sibirische Kaltfronten die sich bis nach Südostasien herunterziehen. Daran sind bereits viele starke Taifune sozusagen abgeprallt, haben also vor dem Landfall eine Art U-Turn aufs Meer gemacht. Seit 2008 ist es auch ganzjährig spürbar kälter geworden.

kotzfisch
10.12.2010, 23:45
Nun, die Aufgeklärten Skeptiker wissen doch schon lange, dass das PIK lügt wie gedruckt.

Ganz_unten
12.12.2010, 14:47
Nun, die Aufgeklärten Skeptiker wissen doch schon lange, dass das PIK lügt wie gedruckt.

Völlig richtig!

http://www.dailymail.co.uk/news/article-1250872/Climategate-U-turn-Astonishment-scientist-centre-global-warming-email-row-admits-data-organised.html



Climategate U-turn as scientist at centre of row admits:
There has been no global warming since 1995

Ingeborg
12.12.2010, 18:56
...hatten die Bilderger nach dem diesjährigen Treffen nicht das "Global Cooling" schon ausgerufen; wenn die was auf die Agenda setzen, musse es ja dann wohl so kommen... ;-)

http://ef-magazin.de/2010/06/15/2233-klimapolitik-von-global-warming-zu-global-cooling

kotzfisch
13.12.2010, 23:02
Global Cooling=Global Warming.Neusprech Dialektik.

Ingeborg
14.12.2010, 21:46
In Berlin gab es Anfang Dezember den absoluten Kälterekord, "seit 100 Jahren war es hier nicht so kalt wie in der ersten Dezember-Dekade", so Globig. Das gelte auch für andere Regionen Deutschlands.

Doch warum ist es ausgerechnet jetzt so knackig kalt? Hat das womöglich mit dem Klimawandel zu tun? "Da bin ich sehr skeptisch", entgegnet Globig. Vor einigen Jahren, als wir in einer Periode milder Winter steckten, warnten nicht wenige Klimaforscher, der Wintersport sei in den deutschen Mittelgebirgen wegen der Erwärmung bald nicht mehr möglich. "Nun heißt es plötzlich, die kalten Winter seien eine Folge der globalen Erwärmung - ein fragwürdiger Umkehrschluss", so Globig.

http://wetter.t-online.de/winter-extrem-neue-kleine-eiszeit-ist-jetzt-moeglich-/id_43699628/index

"Unvorstellbare Schneemengen" in Berlin

Globig appelliert an unser Langzeitgedächtnis - und erinnert an eine längere Phase kalter und extrem schneereicher Winter in den sechziger und siebziger Jahren. So fiel Anfang März 1970 in Berlin ein halber Meter Schnee, in Potsdam sogar 70 Zentimeter. "Aus heutiger Sicht waren das unvorstellbare Mengen."

Dann folgte eine Periode milderer Jahre, und "wahrscheinlich verbreitete sich der Eindruck: Richtigen Winter gibt's nicht mehr in Deutschland", meint Globig. "Das war aber eine Fehleinschätzung." Man wurde unvorsichtig, und in der Folge ging den Räumdiensten im letzten Winter in kürzester Zeit das Streusalz aus, und in diesem Jahr fehlten den Flughafenbetreibern die Enteisungsmittel für die Flugzeuge. In Berlin kam der S-Bahn-Verkehr im Dauerfrost zum Erliegen, und auch die Hochgeschwindigkeitszüge der Bahn streikten. "Unsere moderne, hochtechnisierte Welt ist mit der Wintersituation völlig überfordert", sagte Globig.
Schon der letzte Winter war extrem hart

Viele seien dem Irrglauben erlegen, die meist milden Winter der vergangenen zehn Jahre würden sich weiter fortsetzten. Doch schon der Winter 2009/2010 - mit seinen langen Frostperioden und viel Schnee bis weit ins Frühjahr hinein - habe bei vielen einen Aha-Effekt ausgelöst. "Diese Aha-Erlebnis könnte in diesem Jahr noch deutlicher ausfallen", prophezeit Globig.

Für die deutliche Abkühlung sieht Globig zwei Hauptursachen: Zum einen die zyklischen Veränderungen bei den großen Luftströmungen über dem Atlantik, und zum anderen die Schwankungen der Sonnenaktivität.

"Jeder hat schon mal von dem Hoch über den Azoren und dem Tief über Island gehört", so Globig. Die wichtigste Frage für die Wettervorhersage lautete viele Jahre: "Wie groß sind die Luftdruckunterschiede zwischen beiden Gebieten, wie stürmisch wird es also - und wieviel milde Luft wird in der Folge vom Atlantik nach Europa geschaufelt?"

"Beide Druckgebiete existieren derzeit gar nicht", erklärte Globig. Im Gegenteil: Über den Azoren befindet sich tiefer Luftdruck und über Island ein Hoch. "Die Wetterwelt auf dem Atlantik ist total verdreht", sagte Globig. Nun hat kalte Luft aus polaren Gebieten allen Platz der Welt nach Europa einzuströmen - und genau das passiert derzeit.

kotzfisch
14.12.2010, 22:52
Klimawandel halt.Ganz normal.

Ingeborg
14.12.2010, 23:14
Was ist nun aber der Grund für die extrem kalten Winter der letzten Jahre? Spielt dabei wirklich der Mensch eine Rolle oder hängt es vielmehr damit zusammen, dass die Intensität der Sonneneruptionen seit 2007 dramatisch zurückgehen, was zur Folge hat, dass auch dramatisch weniger Hitze und Energie auf unsere Erde übertragen wird? Bevor wir uns also darauf einigen, den Energieverbrauch mit hohen Steuern zu belegen, um ein Problem zu mindern, das nicht einmal nachweislich als vom Menschen verursachtes Problem existiert, sollten wir vielleicht erst die Sonne genauer untersuchen. Keines der heutigen Klimamodelle bezieht den wichtigsten Faktor mit ein, der das Weltklima bestimmt – von der Entstehung von El Niños und La Niñas im Pazifik bis hin zu extrem kalten Wintern –, nämlich den Einfluss der Sonne.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/f-william-engdahl/global-warming-die-kaelteste-woche-in-europa-seit-1772-.html

Ingeborg
16.12.2010, 00:10
Regengürtel Afrikas überrascht Forscher
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-12707-2010-12-14.html

Hoamat
16.12.2010, 02:40
Regengürtel Afrikas überrascht Forscher
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-12707-2010-12-14.html


..... Die aktuellen Forschungsergebnisse sollen nun dabei helfen, Klimamodelle zu verbessern, um genauere Prognosen für die Zukunft zu ermöglichen.
„Über die Dynamik des heutigen Regenbandes über Afrika wissen wir nur wenig und immer wieder tauchen Unstimmigkeiten zwischen den wissenschaftlich gewonnenen Klimadaten und den theoretischen Klimamodellen auf.“ erklärt Geologe Collins.

Im Katastrophenjahr 2003 wurden doch auch die Jetstreams vermessen, und man stellte diese Abweichung nach Norden fest.
Da kam über der Sahelzone doch auch jede Menge Regen herunter. Es soll dort im Gegensatz zu Marokko und Algerien zu enormen Pflanzenwachstum gekommen sein.

Ingeborg
16.12.2010, 18:47
und hier ist es so heiß, dass das Streusalz aus ist

Sprecher
16.12.2010, 21:46
Daß es in Grönland seit Wochen 20 - 25 Gard wärmer ist als üblich für diese Jahreszeit schreiben eure schlauen Skeptikerseiten natürlich nicht.
Und Schnee in Deutschland im Winter ist natürlich totaaal unnormal und beweist daß es keine Klimaerwärmung gibt :))

Hoamat
17.12.2010, 09:55
Daß es in Grönland seit Wochen 20 - 25 Gard wärmer ist als üblich für diese Jahreszeit schreiben eure schlauen Skeptikerseiten natürlich nicht.
Und Schnee in Deutschland im Winter ist natürlich totaaal unnormal und beweist daß es keine Klimaerwärmung gibt :))

Werter Freund, es ist noch Herbst.

Auch in Grönland :cool:

MANFREDM
17.12.2010, 13:01
Daß es in Grönland seit Wochen 20 - 25 Gard wärmer ist als üblich für diese Jahreszeit schreiben eure schlauen Skeptikerseiten natürlich nicht.
Und Schnee in Deutschland im Winter ist natürlich totaaal unnormal und beweist daß es keine Klimaerwärmung gibt :))

Insgesamt sinkt die Durchschnittstemperatur zur Zeit. +0,38° für die letzten 30 Jahre ist nicht so viel. Und die 30 Jahre davor war die Durchschnittstemperatur konstant.

Im übrigen gibt es Skeptikerseiten, die weniger zuverlässig sind und andere, die einen wissenschaftlichen Anspruch haben. Z.B. http://wattsupwiththat.com/

Und wenn ich mir so den Mist anschaue, den die Klimapaniker so verbreitet haben, Hockey-Stick-Fälschung, angebliche Zunahme von Hurrikans, usw. . Die bewegen sich auf dünnem Eis. Zur Römerzeit waren die Alpengletscher übrigens sehr viel kleiner als heute. http://alpen.sac-cas.ch/html_d/archiv/2004/200406/ad_2004_06_12.pdf

kotzfisch
17.12.2010, 16:08
Willkommen Vertriebener.

Registrierter
17.12.2010, 17:28
DER SPIEGEL 1974: Chance auf Klimaerwärmung = 1 zu 10.000
http://www.prisonplanet.com/der-spiegel-1974-%E2%80%93-new-ice-age-approaching-odds-of-a-warm-future-%E2%80%9Cat-best-1-in-10000%E2%80%B3.html

Klopperhorst
17.12.2010, 17:33
... dass die Intensität der Sonneneruptionen seit 2007 dramatisch zurückgehen ....


Der neue Sonnenzyklus hat bereits begonnen. 2008 war das Minimum.

Spotless Days
2010 total: 45 days (13%)
2009 total: 260 days (71%)
Since 2004: 813 days
Typical Solar Min: 486 days
Updated 16 Dec 2010
http://www.spaceweather.com/


---

Skaramanga
17.12.2010, 18:04
Der neue Sonnenzyklus hat bereits begonnen. 2008 war das Minimum.

Spotless Days
2010 total: 45 days (13%)
2009 total: 260 days (71%)
Since 2004: 813 days
Typical Solar Min: 486 days
Updated 16 Dec 2010
http://www.spaceweather.com/


---

"Bereits" ?! Ein kompletter Zyklus ist ausgefallen. Fröhliches frieren weiterhin! :))

Klopperhorst
17.12.2010, 19:27
"Bereits" ?! Ein kompletter Zyklus ist ausgefallen. Fröhliches frieren weiterhin! :))

Ausgefallen nicht, aber wie alles in der Natur mal stärker, mal schwächer.

Wie man an der Statistik erkennt, hat der 24. Zyklus etwa Ende 2008 begonnen und wird 2012 seinen Höhepunkt erreichen (9-11 jähriger Zyklus).

---

Hoamat
17.12.2010, 19:49
Ausgefallen nicht, aber wie alles in der Natur mal stärker, mal schwächer.

Wie man an der Statistik erkennt, hat der 24. Zyklus etwa Ende 2008 begonnen und wird 2012 seinen Höhepunkt erreichen (9-11 jähriger Zyklus).

---

Das hiesse ja, dass es ab 2013 noch kälter wird ?(

Klopperhorst
17.12.2010, 19:52
Das hiesse ja, dass es ab 2013 noch kälter wird ?(

Ein neues Maunder Minimum vielleicht.

Übrigens ist es ja gerade gar nicht extrem kalt, also nicht sibirisch.

Der Januar kann wieder mild werden.

Ich warte auf Temperaturstürze < -20 Grad, dann erst ist es für mich ein Extremwinter.

---

Ingeborg
17.12.2010, 21:36
Noch im Oktober diesen Jahres sagte das MetOffice einen milden Winter voraus, (*) um sich schließlich, als bereits Ende November die ersten Schneeflocken fielen, zu korrigieren, und den härtesten Winter seit 100 Jahren zu prophezeien. Doch, wie schon oft, leider zu spät. Viele Briten bestellten zu wenig Heizöl und werden sich bald - sollte es über Weihnachten auf der Insel kalt bleiben - den Hintern abfrieren.

Unter der Überschrift Heating oil could be rationed over winter befasst sich der britische Telegraph mit dem Thema der Unconvenient Truth der Unprecedented Oil Shortage (UOS) in britischen Heizöltanks.

http://klimablog.blog.de/2010/12/17/metoffice-vertrauen-enttaeuscht-10207376/

Hoamat
18.12.2010, 17:41
Ein neues Maunder Minimum vielleicht.

Übrigens ist es ja gerade gar nicht extrem kalt, also nicht sibirisch.

Der Januar kann wieder mild werden.

Ich warte auf Temperaturstürze < -20 Grad, dann erst ist es für mich ein Extremwinter.

---

Wir hatten in Ostösterreich vor 4 Jahren im Jänner 3 Wochen lange Temperaturen um die -15 bis -25°C. Echtes stabiles Russlandtief.
Die Klimafuzzis erklärten den Jänner trotzdem zum wärmsten aller Zeiten.

Kurz darauf zeigte man im TV einige afrikanische Asylwerber.
Einer von Denen sagte: "Wenn Wir gewusst hätten, wie kalt es hier ist, wären Wir in Afrika geblieben !"

:D

Hoamat
18.12.2010, 17:47
..... Unter der Überschrift Heating oil could be rationed over winter befasst sich der britische Telegraph mit dem Thema der Unconvenient Truth der Unprecedented Oil Shortage (UOS) in britischen Heizöltanks.

http://klimablog.blog.de/2010/12/17/metoffice-vertrauen-enttaeuscht-10207376/


Herbstidylle ...


http://i.telegraph.co.uk/telegraph/multimedia/archive/01552/snow_1552127c.jpg

Ingeborg
18.12.2010, 18:29
Wir hatten in Ostösterreich vor 4 Jahren im Jänner 3 Wochen lange Temperaturen um die -15 bis -25°C. Echtes stabiles Russlandtief.
Die Klimafuzzis erklärten den Jänner trotzdem zum wärmsten aller Zeiten.

Kurz darauf zeigte man im TV einige afrikanische Asylwerber.
Einer von Denen sagte: "Wenn Wir gewusst hätten, wie kalt es hier ist, wären Wir in Afrika geblieben !"

:D

so hat alles sein GUTES? :))

Don
18.12.2010, 18:48
Ein neues Maunder Minimum vielleicht.

Übrigens ist es ja gerade gar nicht extrem kalt, also nicht sibirisch.

Der Januar kann wieder mild werden.

Ich warte auf Temperaturstürze < -20 Grad, dann erst ist es für mich ein Extremwinter.

---

Ich komme grade von einem kleinen Ausflug nach Saalfelden zurück.
Wir hatten -20°C. Um ein kleines Feuerchen war die Sauferei aber bis ca. nachts um 01:00 durchaus erträglich.
Ein Appartmenthüttendorf das seit vermutlich 20 Jahren im Dezember das erstemal so aussah wie auf Prospektbildern.
Wie ersoffen praktisch in Schnee.

Ganz_unten
18.12.2010, 21:39
Ein neues Maunder Minimum vielleicht.

Übrigens ist es ja gerade gar nicht extrem kalt, also nicht sibirisch.

Der Januar kann wieder mild werden.

Ich warte auf Temperaturstürze < -20 Grad, dann erst ist es für mich ein Extremwinter.

---

Vielleicht erwartet uns in den nächsten Jahren ein Dalton Minimum?

Anbei ein lesenswerter Artikel

http://icecap.us/images/uploads/winter.pdf

Sprecher
18.12.2010, 22:11
Wir hatten in Ostösterreich vor 4 Jahren im Jänner 3 Wochen lange Temperaturen um die -15 bis -25°C. Echtes stabiles Russlandtief.


Rußlandhoch meinst du wohl.


Kurz darauf zeigte man im TV einige afrikanische Asylwerber.
Einer von Denen sagte: "Wenn Wir gewusst hätten, wie kalt es hier ist, wären Wir in Afrika geblieben !"


Einer der Gründe warum ich hoffe daß die Kälte so weitergeht.

Hoamat
19.12.2010, 01:53
Rußlandhoch meinst du wohl. ....

Selbstverständlich.

Danke sehr :)

The_Darwinist
19.12.2010, 02:41
Ich weiss nur eins!
Sollte mal ein Wettefrosch bei mir vorbeikommen-
Dann wird er unter dem tosenden Jubel meiner ganzen Nachbarn sein Mikro fressen!
Dann niederknien, um Verzeiung für dumme Klimaveränderungen, die rein aufgrund frommer Wünsche seiner veröffentlichungsgeilen Vorgesetzten von ihm verbtreitet wurden! - Sowie um zu schören, nur noch das, was man wirllich aus dem Vorhersageplan herauslesen kann, der Öffentlichkeit weiterzugeben, ohne Rücksicht auf die Einschaltquoten!

Don
19.12.2010, 07:24
Ich weiss nur eins!
Sollte mal ein Wettefrosch bei mir vorbeikommen-
Dann wird er unter dem tosenden Jubel meiner ganzen Nachbarn sein Mikro fressen!


Und zwar kopfunter in der Schneewächte, hoffe ich.

Ingeborg
19.12.2010, 11:33
auf VOX lügt grade BBC, dass sich die Balken biegen

Am Frankfurter Flughafen fielen allein am Sonntagmorgen etwa 490 Flüge aus. Eine Besserung ist bisher nicht in Sicht, ab Mittag wird mit neuen Schneefällen gerechnet. Wegen des anhaltenden Winterwetters ...

Aber wir müssen den Klimdealern den Profit retten!

Seit 200 Jahren steigt das Meer um 3mm/Jahr.

Momentan sogar weniger als das!

Und die Ärsche labern von 75 METERN!

romeo1
19.12.2010, 11:42
auf VOX lügt grade BBC, dass sich die Balken biegen

Am Frankfurter Flughafen fielen allein am Sonntagmorgen etwa 490 Flüge aus. Eine Besserung ist bisher nicht in Sicht, ab Mittag wird mit neuen Schneefällen gerechnet. Wegen des anhaltenden Winterwetters ...

Aber wir müssen den Klimdealern den Profit retten!

Seit 200 Jahren steigt das Meer um 3mm/Jahr.

Momentan sogar weniger als das!

Und die Ärsche labern von 75 METERN!


Ich sehe diesen hysterischen Bericht ebenfalls. Eine der übelsten Lügengeschichten die je aufgetischt wurden. Da können ja selbst noch Al Gore und Michael Mann davon lernen.

Mr.Smith
19.12.2010, 12:13
..., sollten wir vielleicht erst die Sonne genauer untersuchen. Keines der heutigen Klimamodelle bezieht den wichtigsten Faktor mit ein, der das Weltklima bestimmt – von der Entstehung von El Niños und La Niñas im Pazifik bis hin zu extrem kalten Wintern –, nämlich den Einfluss der Sonne....

Pst. Nicht so laut.
Wenn das die Ökos lesen haben wir demnächst eine Sonnensteuer am Hals - natürlich nur um das Klima zu retten, weil wir pösen Klimakatastrophenleugner durch die übertriebenen Nutzung von Sonnencreme an den Sonnenflecken Schuld sind. :D

Klopperhorst
19.12.2010, 14:11
Ich weiss nur eins!
Sollte mal ein Wettefrosch bei mir vorbeikommen-
Dann wird er unter dem tosenden Jubel meiner ganzen Nachbarn sein Mikro fressen!
Dann niederknien, um Verzeiung für dumme Klimaveränderungen, die rein aufgrund frommer Wünsche seiner veröffentlichungsgeilen Vorgesetzten von ihm verbtreitet wurden! - Sowie um zu schören, nur noch das, was man wirllich aus dem Vorhersageplan herauslesen kann, der Öffentlichkeit weiterzugeben, ohne Rücksicht auf die Einschaltquoten!

Der Kontrast der letzten etwas kälteren 2 Winter im Vergleich zu der milden Scheisse die Jahre zuvor fällt natürlich jetzt besonders ins Gewicht.

Wer wirklich die langfristige Tendenz zur Erwärmung erkennen will, muss sich nur an wichtige Ereignisse erinnern, z.B. das Alstervergnügen in Hamburg.

Alstereisvergnügen fanden zuletzt 1979, 1985, 1986, 1991, 1996 und 1997 statt. Im Januar 2010 gab es trotz einer stellenweise bis zu 25 Zentimeter dicken Eisschicht keine Genehmigung für ein Alstereisvergnügen, da die belastbare Eisstärke (Kerneis ohne Schichtungen, Lufteinschlüsse und Schnee nur 12 bis 18 Zentimeter) für die erwartete Beanspruchung nicht als ausreichend erachtet wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Alstereisvergn%C3%BCgen


Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Der letzte wirklich harte Winter war 1996/97, als ich auch in Norddeutschland eine Wanderung über einen zugefrorenen See unternahm.

Mein letztes Eisangeln war im Februar 1996 auf einem See in Mecklenburg.

Damals gab es aber noch kein Masseninternet, in dem das zur Sensation erkoren wurde. Es war ganz normal!

Die letzten 2 Jahre allerdings habe ich wirklich eine Tendenz zur Abkühlung erfahren. Da ich täglich eine Radtour (1-2 Stunden) unternehme, brauchte ich die letzten 2 Jahre erstmals im Winter Handschuhe und dieses Jahr sogar eine Mütze. Auch konnte ich dieses und letztes Jahr aufgrund Schnee einige Wochen nicht fahren.

----

jochen53
19.12.2010, 14:50
Alstereisvergnügen fanden zuletzt 1979, 1985, 1986, 1991, 1996 und 1997 statt. Im Januar 2010 gab es trotz einer stellenweise bis zu 25 Zentimeter dicken Eisschicht keine Genehmigung für ein Alstereisvergnügen, da die belastbare Eisstärke (Kerneis ohne Schichtungen, Lufteinschlüsse und Schnee nur 12 bis 18 Zentimeter) für die erwartete Beanspruchung nicht als ausreichend erachtet wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Alstereisvergn%C3%BCgen
Das ist so nicht ganz richtig. 2010 war das Eis dicker als 1997. Damals gab es aber Risse im Eis und deshalb geben die Behörden seitdem erst bei stärkerem Eis die Fläche frei. Wenn ich mich recht erinnere war die Alster auch nach 1997 mehrmals gefroren, aber nicht für das Alstereisvergnügen freigegeben.

Klopperhorst
19.12.2010, 14:51
Das ist so nicht ganz richtig. 2010 war das Eis dicker als 1997. Damals gab es aber Risse im Eis und deshalb geben die Behörden seitdem erst bei stärkerem Eis die Fläche frei. Wenn ich mich recht erinnere war die Alster auch nach 1997 mehrmals gefroren, aber nicht für das Alstereisvergnügen freigegeben.

Ja, trotzdem waren 13 Jahre dazwischen, voher war die Alster immer alle 5 Jahre zugefroren.

Ich will damit sagen, dass hier wieder einmal etwas zur Sensation erkoren wird, was keine Sensation ist! Die Medien haben nichts zu schreiben und machen aus einem normalen Winter eine Sensation.

Wie gesagt, mein letztes Eisangeln war 1996, mal sehen, ob es nächstes Jahr wieder klappt.

---

jochen53
19.12.2010, 15:13
Ich kann mich noch sehr gut an den Winter 90/91 erinnern. Da war nämlich meine Schwiegermutter von den Philippinen bei uns zu Besuch. Der ganze Winter war von Anfang an extrem warm, nur typisch hamburger Schmuddelwetter und Schwiegermutter nörgelte die ganze Zeit, dass sie unbedingt einmal Schnee sehen möchte.

Der kam dann auch kurz vor ihrer Rückreise Anfang März. Und zwar mit minus 15 Grad und wahnsinnigen Schneefällen. Wir mussten von meiner Mutter einen Pelzmantel, dicke Handschuhe und Ohrwärmer ausleihen.

Seitdem hat sie keinen Bock mehr auf Schnee und Eis.

Es war also insgesamt ein sehr warmer Winter weil die Extremkälte nur gut eine Woche anhielt. Kein Vergleich zu einem Winter in den 60iger Jahren als wir Iglus bauten die 6 Wochen gehalten haben.

jochen53
19.12.2010, 15:50
Hier die Temperatur-Tabelle von Hamburg, 1951-2010

http://data.giss.nasa.gov/work/gistemp/STATIONS//tmp.617101470001.1.1/station.txt

Auffällig ist dass es im Winter Temperaturunterschiede von ca. 8 Grad gibt, im Rest des Jahres schwanken die Durchschnittswerte nur um ca. 3-4 Grad.

Das hat vermutlich etwas mit der Häufigkeit von Großwetterlagen zu tun, Thema Russland-Hoch und Island-Tief.

Hoamat
19.12.2010, 15:55
Ja, trotzdem waren 13 Jahre dazwischen, voher war die Alster immer alle 5 Jahre zugefroren.

Ich will damit sagen, dass hier wieder einmal etwas zur Sensation erkoren wird, was keine Sensation ist! Die Medien haben nichts zu schreiben und machen aus einem normalen Winter eine Sensation.

Wie gesagt, mein letztes Eisangeln war 1996, mal sehen, ob es nächstes Jahr wieder klappt.

---

Wie schon zuvor gesagt, der Winter beginnt erst in einigen Tagen.

Du solltest Dir fürs Eisangeln ein spezielles Werkzeug zulegen, damit dann ein Loch im Eis überhaupt gelingt.

Ich kann mich überhaupt nicht erinnern, dass jemals im Herbst der Neusiedlersee zugefroren war. Diesmal ist es so :cool:
Wann, in welchen Monaten, warst Du früher Eisangeln ?

;)

Klopperhorst
19.12.2010, 16:15
Wie schon zuvor gesagt, der Winter beginnt erst in einigen Tagen.

Du solltest Dir fürs Eisangeln ein spezielles Werkzeug zulegen, damit dann ein Loch im Eis überhaupt gelingt.

Ich kann mich überhaupt nicht erinnern, dass jemals im Herbst der Neusiedlersee zugefroren war. Diesmal ist es so :cool:
Wann, in welchen Monaten, warst Du früher Eisangeln ?

;)

Nun, der Neusiedlersee ist ja auch nur durchschnittlich 1 Meter tief, aber alle Achtung, dass er schon dicht ist.

Ich war immer im Februar Eisangeln.

----

Hoamat
19.12.2010, 18:24
Nun, der Neusiedlersee ist ja auch nur durchschnittlich 1 Meter tief, aber alle Achtung, dass er schon dicht ist.

Ich war immer im Februar Eisangeln.

----

Der Schlamm heizt aber auch ...

Burgenlandwetter: Heute Abend, heute Nacht : Es bleibt trocken, oft wird es sternenklar.
Bei Weitem nicht mehr so kalt wie zuletzt, die Temperaturen sinken auf minus 5 bis minus 13 Grad. ....

http://wetter.orf.at/bgl/main ... das ist Wetter aktuell.


Im Februar ist Eisangeln normal. Aber jetzt im Herbst - das ist neu.

:rolleyes:

Ekelbruehe
19.12.2010, 21:12
Meine Schwester arbeitet bei Lufthansa (Bodenpersonal) und sie meinte, dass der Mob (und sie auch, obwohl eher Gutmensch) in Frankfurt durchaus in der Stimmung gewesen wäre, einen sich zu erkennen gebenden Klimarettungszeloten am nächsten Weihnachtsbaum aufzuknüpfen.

Das lässt hoffen.


Hier ein gut geschriebener Text von Dirk Maxeiner auf der Deutschlandradio(!)seite:
(http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1337543/)


Der Staat ist jetzt auch fürs Wetter zuständig

Über die internationale Klimaforschung wird viel diskutiert, eines aber ist unstrittig: Ihr Unterhaltungswert steigt von Jahr zu Jahr.


So auch dieser Tage wieder, als Wissenschaftler des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung verkündeten: "Harte Winter widersprechen nicht dem Bild der globaler Erwärmung, sondern vervollständigen es eher." Vor zehn Jahren behauptete die Zunft noch genau das Gegenteil. "Winter mit starkem Frost und viel Schnee wird es in unseren Breiten nicht mehr geben", gab damals das Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie als verbindliche Parole aus. Wie formulierte es Johann Wolfgang von Goethe so schön: "Seltsam ist Propheten Lied, doppelt seltsam was geschieht."

Selbst eine neue Eiszeit würde die Theorie von der unaufhaltsamen globalen Erwärmung demnach nicht widerlegen, sondern sie "vervollständigen". Die Klimadebatte erinnert insofern stark an den Witz über die vier Hauptfeinde der sowjetischen Landwirtschaft: Frühling, Sommer, Herbst und Winter - sowie an die zwei Nebenfeinde: Tag und Nacht. Was immer das Wetter auch zu bieten hat, es wird heute als Menetekel gesehen.

Egal ob zu viel Regen oder zu wenig, Hitze oder Kälte, zu viel Schnee oder zu wenig. Als das Orkantief Kyrill Anfang 2007 durch Deutschland jagte, schrieb die "Bild"-Zeitung: "Wer an der drohenden Klimakatastrophe noch gezweifelt hat - das Orkantief Kyrill hat ihn endgültig wachgerüttelt". Und weil die in dessen Folge vorhergesagte Sturmflut an der Nordsee ausblieb, schrieb das Blatt: "Wie unberechenbar das Wetter geworden ist, zeigte Kyrill im Norden: Die Sturmflut, mit der Meteorologen gerechnet hatten, fiel aus."

Wenn nicht nur eine Katastrophe, sondern auch ihr Ausbleiben als Folge des sündhaften menschlichen Treibens gedeutet werden, dann zeigt dies ein in sich völlig geschlossenes Weltbild. Wenn nichts passiert handelt es sich dann ebenfalls um eine so genannte Extrem-Wetterlage, gewissermaßen um extrem normales Wetter.
(...)


Ob es wärmer oder kälter wird oder auch so bleibt, es ist alles ein Beweis für die menschgemachte Klimaerwärmung, insbesondere wenn die Prognosen der Klimaforscher sich nicht bestätigen, dann spielt das Klima nämlich verrückt, was noch gefährlicher wäre.

Nicht schlecht also, mit so einer selbstdefinierten Ausgangssituation sieht es weiterhin gut aus für die Weltenretter.

Ingeborg
21.12.2010, 12:33
http://wattsupwiththat.com/2010/12/20/australias-white-summer-monbiots-red-fury/#more-29819

Australien

Schnee im Sommer

Ingeborg
24.12.2010, 16:22
Unter der Schneelast sind in mehreren Städten Nordrhein-Westfalens und in Thüringen Hallendächer zusammengebrochen. Allein im Raum Aachen stürzten heute die Dächer zweier Reithallen sowie ein Scheunendach ein. Laut Polizei wurde niemand verletzt. In Münster konnte das Dach einer Turnhalle nicht mehr standhalten. In Dortmund und im thüringischen Hermsdorf brachen zwei Lagerhallen unter der Last des Schnees zusammen. Auch bei diesen Vorfällen gab es keine Verletzten.

http://www.focus.de/politik/schlagzeilen/nid_60571.html

Ganz_unten
24.12.2010, 19:36
http://www.ecofriendlymag.com/wp-content/plugins/wp-o-matic/cache/45529_t370.jpg

Ganz_unten
24.12.2010, 19:39
http://anhonestclimatedebate.files.wordpress.com/2008/12/ukmetofficexmaswishlist.jpg?w=460&h=304&h=304

romeo1
25.12.2010, 09:46
Noch Anfang des vergangenen Jahres behaupteten die Klimahysteriker, daß uns der Untergang droht, wenn nicht innerhalb der nächsten 3-5 Jahre alle vom IPCC geforderten Maßnahmen nicht unverzüglich umgesetzt werden. Nun ist Kopenhagen zum Glück gescheitert und auch in Cancun wurde viel geschwätzt. Es wurden - von der EU abgesehen - keine "klimarelevanten" Maßnahmen umgesetzt. Und trotz der alarmistischen Meldungen vom unmittelbar bevorstehenden Untergang haben wir bereits den 2. schneereichen und recht kalten Winter in Folge. Nichts mehr mit plötzlicher Klimaerwärmung etc. blabla. Das wollte ich nur mal der Erinnerung halber, loswerden.

Ingeborg
25.12.2010, 17:22
http://www.cosgan.de/images/midi/xmas/h125.gif

Hoamat
25.12.2010, 17:46
Unter der Schneelast sind in mehreren Städten Nordrhein-Westfalens und in Thüringen Hallendächer zusammengebrochen. Allein im Raum Aachen stürzten heute die Dächer zweier Reithallen sowie ein Scheunendach ein. Laut Polizei wurde niemand verletzt. In Münster konnte das Dach einer Turnhalle nicht mehr standhalten. In Dortmund und im thüringischen Hermsdorf brachen zwei Lagerhallen unter der Last des Schnees zusammen. Auch bei diesen Vorfällen gab es keine Verletzten.

http://www.focus.de/politik/schlagzeilen/nid_60571.html



Wenn es nur das wäre. Wie viele Windräder sind wohl eingefroren ?


..... weiters:


Kirche wenige Stunden nach Mette eingestürzt.

http://imgl.krone.at/Bilder/2010/12/25/Kirche_wenige_Stunden_nach_Mette_eingestuerzt-Schock_in_Belgien-Story-237445_476x270px_1_1lJ3qWGCJLeFI.jpg


Wenige Stunden nach der Christmette im belgischen Ort Lutselus ist in der Nacht auf Samstag die Kirche eingestürzt. Vermutlich wegen der Last des Schnees krachte gegen vier Uhr früh das Flachdach zu Boden und riss die Gemäuer mit. Kurz davor war das Gotteshaus noch prallvoll gewesen.

..... In Belgien hat es in den letzten Tagen Dutzende Zentimeter Neuschnee gegeben. Nach ersten Beurteilungen durch Sachverständige dürfte das Flachdach der Kirche den Schneemassen nachgegeben haben. Die einknickende Konstruktion riss dann die Gemäuer mit.

Von der 72 Jahre alten Ziegelstein- Kirche blieben lediglich Teile einer Außenmauer und der Glockenturm stehen. "Wir hatten niemals Probleme mit der Stabilität", rätselt Pfarrer Vanherle. ....


http://www.krone.at/Welt/Kirche_wenige_Stunden_nach_Mette_eingestuerzt-Schock_in_Belgien-Story-237445

Don
25.12.2010, 18:02
Wenn es nur das wäre. Wie viele Windräder sind wohl eingefroren ?


..... weiters:


Kirche wenige Stunden nach Mette eingestürzt.

http://imgl.krone.at/Bilder/2010/12/25/Kirche_wenige_Stunden_nach_Mette_eingestuerzt-Schock_in_Belgien-Story-237445_476x270px_1_1lJ3qWGCJLeFI.jpg


Wenige Stunden nach der Christmette im belgischen Ort Lutselus ist in der Nacht auf Samstag die Kirche eingestürzt. Vermutlich wegen der Last des Schnees krachte gegen vier Uhr früh das Flachdach zu Boden und riss die Gemäuer mit. Kurz davor war das Gotteshaus noch prallvoll gewesen.

..... In Belgien hat es in den letzten Tagen Dutzende Zentimeter Neuschnee gegeben. Nach ersten Beurteilungen durch Sachverständige dürfte das Flachdach der Kirche den Schneemassen nachgegeben haben. Die einknickende Konstruktion riss dann die Gemäuer mit.

Von der 72 Jahre alten Ziegelstein- Kirche blieben lediglich Teile einer Außenmauer und der Glockenturm stehen. "Wir hatten niemals Probleme mit der Stabilität", rätselt Pfarrer Vanherle. ....


http://www.krone.at/Welt/Kirche_wenige_Stunden_nach_Mette_eingestuerzt-Schock_in_Belgien-Story-237445

Das Ding ist keine 72 Jahre alt. Höchstens der Rest der Hütte neben dem Turm. Der Turm und die schwindsüchtige Halle rechts sind typische 70er Jahre Bausünden.

Ingeborg
26.12.2010, 22:34
Das Ding ist keine 72 Jahre alt. Höchstens der Rest der Hütte neben dem Turm. Der Turm und die schwindsüchtige Halle rechts sind typische 70er Jahre Bausünden.

ja, das müsste wohl heißen 72 gebaut

Hoamat
27.12.2010, 01:25
Das Ding ist keine 72 Jahre alt. Höchstens der Rest der Hütte neben dem Turm. Der Turm und die schwindsüchtige Halle rechts sind typische 70er Jahre Bausünden.


ja, das müsste wohl heißen 72 gebaut

Bei Uns wurden Bilder - ganz aus der Nähe gezeigt. Es ist ein Backsteinbau.
Solche Ziegel wurden hier in Wien nur unmittelbar nach dem Krieg verwendet.

Aber in den Niederlanden ?

MANFREDM
27.12.2010, 12:22
Bei Uns wurden Bilder - ganz aus der Nähe gezeigt. Es ist ein Backsteinbau.
Solche Ziegel wurden hier in Wien nur unmittelbar nach dem Krieg verwendet.

Aber in den Niederlanden ?

Belgien.

Skaramanga
27.12.2010, 17:12
Na endlich!

Der globale Klima-UKAS ist raus.

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/klimawandel/tid-20851/wetterbilanz-2010-war-das-waermste-jahr_aid_584975.html




Das meteorologische Jahr 2010, das im November endete, war das wärmste seit Beginn der Klimaaufzeichnungen im 19. Jahrhundert....


Gut auch zu wissen, dass das Jahr im November endet. Vielleicht endet das kommende Jahr im August? Wer weiß, wer weiß ...



...

Im hohen Norden gibt es nur wenige Wetterstationen, die Temperaturmessungen vornehmen. Die GISS-Klimatologen rechnen daraus die Temperatur der ganzen Region hoch. ...


Die Temperaturen der Arktis werden also freihändig geschätzt. Auch bemerkenswert.

Wie nennt sich das ganze? "Wissenschaft"? :rofl:

jochen53
27.12.2010, 20:05
Hier mal die Temperaturen von Nordgrönland:

http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/gistemp_station.py?id=431043200000&data_set=1&num_neighbors=1

Nach Rekordwärme sieht das irgendwie nicht aus.

Dubidomo
27.12.2010, 20:27
Hier mal die Temperaturen von Nordgrönland:

http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/gistemp_station.py?id=431043200000&data_set=1&num_neighbors=1

Nach Rekordwärme sieht das irgendwie nicht aus.

Tröste dich! Das kommt ganz bestimmt noch. Du musst nur lange genug warten. Vor 126.000 Jahren wuchsen auf Grönland, da wo heute das Inlandeis sich breit macht, Nadelbäume.

kotzfisch
28.12.2010, 23:49
Durch den Mangel an Wetterstationen nach Ende des kalten Krieges werden etwa 75% der Arktis "geschätzt" - nichts Neues also.

kotzfisch
28.12.2010, 23:49
DDP

DatenDünnPfiff!

Ingeborg
01.01.2011, 17:53
Schwankung der Sonnenfleckaktivität - http://euro-med.dk/?p=19442

Ganz_unten
04.01.2011, 14:53
Eine sehr fundierte Darstellung und Kritik an existierenden Temperatur-Datenbanken:

http://scienceandpublicpolicy.org/images/stories/papers/originals/surface_temp.pdf

Die Autoren zeigen kurz und bündig:


1.Instrumental temperature data for the pre-satellite era (1850-1980) have been so widely, systematically, and uni-directionally tampered with that it cannot be credibly asserted there has been any significant “global warming” in the 20th century.

2. All terrestrial surface-temperature databases exhibit signs of urban heat pollution and post measurement adjustments that render them unreliable for determining accurate long-term temperature trends.

3. All of the problems have skewed the data so as greatly to overstate observed warming both regionally and globally.

4. Global terrestrial temperature data are compromised because more than three-quarters of the 6,000 stations that once reported are no longer being used in data trend analyses.

5. There has been a significant increase in the number of missing months with 40% of the GHCN stations reporting at least one missing month. This requires infilling which adds to the uncertainty and possible error.

6. Contamination by urbanization, changes in land use, improper siting, and inadequately-calibrated instrument upgrades further increases uncertainty.

7. Numerous peer-reviewed papers in recent years have shown the overstatement of observed longer term warming is 30-50% from heat-island and land use change contamination.

8. An increase in the percentage of compromised stations with interpolation to vacant data grids may make the warming bias greater than 50% of 20th-century warming.

9. In the oceans, data are missing and uncertainties are substantial. Changes in data sets introduced a step warming in 2009.

10. Satellite temperature monitoring has provided an alternative to terrestrial stations in compiling the global lower-troposphere temperature record. Their findings are increasingly diverging from the station-based constructions in a manner consistent with evidence of a warm bias in the surface temperature record.

11. Additional adjustments are made to the data which result in an increasing apparent trend. In many cases, adjustments do this by cooling off the early record.

12. Changes have been made to alter the historical record to mask cyclical changes that could be readily explained by natural factors like multi-decadal ocean and solar changes.

13. Due to recently increasing frequency of eschewing rural stations and favoring urban airports as the primary temperature data sources, global terrestrial temperature data bases are thus seriously flawed and can no longer be representative of both urban and rural environments. The resulting data is therefore problematic when used to assess climate trends or VALIDATE model forecasts.

14. An inclusive external assessment is essential of the surface temperature record of CRU, GISS and NCDC “chaired and paneled by mutually agreed to climate scientists who do not have a vested interest in the outcome of the evaluations.”

15. Reliance on the global data by both the UNIPCC and the US GCRP/CCSP should trigger a review of these documents assessing the base uncertainty of forecasts and policy language.




Ist es nicht erstaunlich, daß die politischen und medialen Eliten in Deutschland den sehr teuren "Klimaschutz" auf der Grundlage derart fraglicher und ungesicherter Temperaturdaten begründen und durchsetzen wollen?

MANFREDM
04.01.2011, 21:12
Die UAH-Daten auf dem Weg nach unten (Dec. 2010 UAH Global Temperature Update: +0.18 deg. C) :

http://wattsupwiththat.com/2011/01/03/uah-global-temperature-anomaly-published-1998-still-warmest-year-in-the-uah-satellite-record/

Ingeborg
04.01.2011, 22:31
Und diese Drecksmedien lügen einfach immer weiter.

Grade auf der ARD wieder.

Lüge reiht sich an Lüge.

Ganz_unten
09.01.2011, 20:33
http://journalofcosmology.com/QingBinLu.pdf

Die neuen Forschungsergebnisse aus Kanada belegen auf sensationelle Weise, daß Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) trotz ihrer viel niedrigeren Konzentration ausgerechnet für den anthropogenen Treibhauseffekt beim Klimawandel erheblich wichtiger sind als das CO2.

Die bisherigen Arbeiten zur Rolle des CO2 sind demnach völlig zu revidieren.

Welchen Sinn hat es denn im Licht dieser neuen Erkenntnisse, immer strengere Gesetze zur Reduktion von CO2-Emissionen weltweit durchsetzen zu wollen, wenn CO2 im Vergleich zum Effekt der FCKWs gar nicht wichtig ist?

Ingeborg
09.01.2011, 22:19
Babyatem (CO2) ändert das Klima nicht.

Don
09.01.2011, 22:27
Huch:

http://www.t-online.de/b/43/96/74/34/id_43967434/tid_da/aehnlich-wie-bei-der-gletscherzunge-des-nigardsbreen-im-jostedalsbre-in-mittelnorwegen-koennten-viele-gletscher-bald-schmelzen-foto-dpa-.jpg

Klimawandel lässt Alpengletscher schmelzen (http://nachrichten.t-online.de/nachrichten-aktuelles-aus-deutschland-europa-und-der-welt-bei-t-online-de/id_12358564/index)


(http://nachrichten.t-online.de/nachrichten-aktuelles-aus-deutschland-europa-und-der-welt-bei-t-online-de/id_12358564/index)
Studie: In 90 Jahren könnten 75 Prozent der Alpengletscher verschwunden sein. Europa ist damit am stärksten vom Klimawandel betroffen. mehr (http://nachrichten.t-online.de/nachrichten-aktuelles-aus-deutschland-europa-und-der-welt-bei-t-online-de/id_12358564/index)


:shock:








:)):)):)):))


(http://nachrichten.t-online.de/nachrichten-aktuelles-aus-deutschland-europa-und-der-welt-bei-t-online-de/id_12358564/index)

Skaramanga
10.01.2011, 00:40
Huch:
...
Studie: In 90 Jahren könnten 75 Prozent der Alpengletscher verschwunden sein. Europa ist damit am stärksten vom Klimawandel betroffen.
...


Huch... sie können nicht mal das Wetter für nächste Woche zuverlässig voraussagen - aber was in 90 Jahren sein wird wissen sie ganz genau. :umkipp:

Die sollten sich lieber mal über die Ernteausfälle der kommenden Jahre Gedanken machen, wenn die Folgen des (bisher) 4-jährigen Sonnenminimums sich auszuwirken beginnen.

Im übrigen: Wer braucht Gletscher? Ich nicht.

Hoamat
10.01.2011, 06:01
Huch !

Die letzten Südsee-Gletscher schmelzen dahin.


...... Schönwettertage im zentralen Hochland der indonesischen Provinz Papua konnten die Gletscherexperten leicht an einer Hand abzählen. ...


http://nachrichten.t-online.de/die-letzten-suedsee-gletscher-schmelzen-dahin/id_42585996/index

fatalist
10.01.2011, 07:50
Kommt eine neue Eiszeit? Nicht gleich, aber der verregnete Sommer in Nordeuropa, so befürchten die Klimaforscher, war nur ein Teil eines weltweiten Wetterumschwungs -- ein Vorgeschmack auf kühlere und nassere Zeiten.

Der Spiegel 1974.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41667249.html

ABsolut lesenswert der Wandel der Vorhersagen über Eiszeit und Klimaerwärmung im Laufe der Zeiten:
http://kulturblogs.de/webbaer/2010/10/23/kommt-die-eiszeit-klimaprognostik-vor-1989/

Sie wissen gar nichts und machen damit Steuerpolitik zu Lasten der Bürger, die willig auf die Propaganda hereinfallen.

Zum Totlachen, wäre es nicht so traurig und teuer...

kotzfisch
10.01.2011, 09:57
Ja furchtbar- nach solchen Geschichten werden milliardenschwere ideologische Entscheidungen über Energiepolitik gefällt, die unsere Zukunftsfähigkeit beeinträchtigen und Geldmittel vernichten, vulgo per Subvention umschichten.

Die Petze
11.01.2011, 15:11
http://journalofcosmology.com/QingBinLu.pdf

Die neuen Forschungsergebnisse aus Kanada belegen auf sensationelle Weise, daß Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) trotz ihrer viel niedrigeren Konzentration ausgerechnet für den anthropogenen Treibhauseffekt beim Klimawandel erheblich wichtiger sind als das CO2.

Die bisherigen Arbeiten zur Rolle des CO2 sind demnach völlig zu revidieren.

Welchen Sinn hat es denn im Licht dieser neuen Erkenntnisse, immer strengere Gesetze zur Reduktion von CO2-Emissionen weltweit durchsetzen zu wollen, wenn CO2 im Vergleich zum Effekt der FCKWs gar nicht wichtig ist?

Das ist doch ganz einfach....FCKW ist unwichtig und in Massen sowieso schon verboten, genauso wie bald die halogenierten Ersatzgase. Also fallen diese in nur noch geringen Mengen an...eine Steuer darauf wäre nicht lukrativ und nicht förderlich für das Machtstreben des Globalzentralkomitees.

CO² hingegen, fällt bei jedem, noch so pipikleinen Produktionprozess an und ganz wichtig natürlich auch bei der Atmung....
...in den Staaten hat man mittlererweile Kinderkriegen als klimaschädlich eingestuft.... :whateva:

Ingeborg
11.01.2011, 22:11
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/01/der-flugbetrieb-der-welt-einem-tag.html


Flugbewegungen pro Tag

Mr.Smith
13.01.2011, 11:54
Indien hat jetzt auch den härtesten Winter seit 30 Jahren mit mindestens 130 Toten (Tendenz steigend).

Interressiert die Klimakatastrophenanbeter aber wenig.

Ingeborg
13.01.2011, 16:02
BLÖDE GRÜNE

AUCH IN AUSTRALIEN

VERHINDERTEN DÄMME!


Der Wivenhoe-Damm wurde zuerst fertig gestellt, aber als er fertig war, traten Leute auf, die "wussten", dass Global Warming derartige Überflutungen der Vergangenheit angehören ließen, stattdessen seien Dürren zu befürchten.

Statt Dämmen und Flutbekämpfungseinrichtungen sollten Entsalzungsanlagen zur Gewinnung von Süßwasser gebaut werden.

Heute ist nun auch noch der Artenschutz wichtiger, als der Schutz der Menschen:

http://klimablog.blog.de/2011/01/12/queensland-australien-wahre-katastrophe-10353236/

Ingeborg
13.01.2011, 16:02
In Vietnam sind sogar Kühe erfrohren - so kalt ist es!

Skaramanga
13.01.2011, 16:13
In Vietnam sind sogar Kühe erfrohren - so kalt ist es!

Gut so. Weg mit den Methanschleudern. :D

Staber
13.01.2011, 17:30
Das paßt doch nicht!

Da tönt jeder Bürger von sauberer Umwelt, reiner Luft, weniger Feinstaub usw.Es wurden Umweltzonen eingerichtet. Und dann zum Jahreswechsel vergnügen sich fast alle mit Feuerwerk. Es kann garnicht laut genug Knallen, Krachen, Pfeifen und dergleichen mehr- und es stinkt wie die Pest. Saubere Luft? Heile Umwelt? Pustekuchen!

staber

Skaramanga
14.01.2011, 11:37
Auch im neuen Jahr wird eifrig weiter an den Klima-Gebetsmühlen gedreht.

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/prognosen/tid-21000/wetter-2010-so-warm-war-es-noch-nie_aid_590143.html

Die (nicht mehr ganz so) neue Losung: Es wird nicht trotz, sondern wegen der Klimaerwärmung kälter.

Und nachdem es erst mal sehr kalt geworden ist, wird es dann aber ganz ganz schnell ganz doll warm! Irgendwann. Oder so.

Ingeborg
14.01.2011, 11:46
USA:

Schnee in allen Staaten - außer Florida.

Skaramanga
14.01.2011, 11:51
USA:

Schnee in allen Staaten - außer Florida.

Kein Schnee in Florida! Das ist der Beweis! Die Klimaerwärmung schlägt unbarmherzig zu! Der Ätna ist ausgebrochen, und in Feuerland wurde das Gas teurer. Welche Beweise wollt Ihr noch?

Mr.Smith
14.01.2011, 12:02
Wann gehen eigentlich die ersten Inseln im Pazifik unter, wie es uns die Blöd-Zeitung schon vor über 10 Jahren angekündigt hat ?

Fällt wohl genauso aus, wie der Weltuntergang, den diverse Sekten immer wieder mal ankündigen.

Paul Felz
14.01.2011, 12:03
Kein Schnee in Florida! Das ist der Beweis! Die Klimaerwärmung schlägt unbarmherzig zu! Der Ätna ist ausgebrochen, und in Feuerland wurde das Gas teurer. Welche Beweise wollt Ihr noch?
Ich habe noch einen: meine Standheizung ist ausgefallen. Wohl in Vorausahnung, daß sie nicht mehr gebraucht wird.

Ingeborg
14.01.2011, 12:09
Schnee auf HAWAII!

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/01/schnee-auf-hawaii-macht-spass.html

Ingeborg
14.01.2011, 12:10
Wann gehen eigentlich die ersten Inseln im Pazifik unter, wie es uns die Blöd-Zeitung schon vor über 10 Jahren angekündigt hat ?

Fällt wohl genauso aus, wie der Weltuntergang, den diverse Sekten immer wieder mal ankündigen.

Warum wohl hat sich Al Gore eine Strandvilla gekauft? :cool2:

Skaramanga
14.01.2011, 12:19
Warum wohl hat sich Al Gore eine Strandvilla gekauft? :cool2:

Aus demselben Grund, aus dem ein Internationales Bankenkonsortium die künstliche Palmeninsel Jumeirah vor Dubai (nur max. 4 Meter überm Meeresspiegel) mit hunderten von Milliarden finanziert hat. Sie wollen zusehen wie's untergeht. :D

http://real.estatesdubai.com/uploaded_images/palm-jumeirah-resort-746847.jpg

Mr.Smith
14.01.2011, 14:35
Aus demselben Grund, aus dem ein Internationales Bankenkonsortium die künstliche Palmeninsel Jumeirah vor Dubai (nur max. 4 Meter überm Meeresspiegel) mit hunderten von Milliarden finanziert hat. Sie wollen zusehen wie's untergeht. :D
...


Vielleicht glauben die Erderwärmungsprediger ja, daß der Meeresspiegel nur im Pazifik und in der Arktis steigt, aber nicht vor Dubai und der US-Küste. :))

Skaramanga
14.01.2011, 14:41
Vielleicht glauben die Erderwärmungsprediger ja, daß der Meeresspiegel nur im Pazifik und in der Arktis steigt, aber nicht vor Dubai und der US-Küste. :))

So blöd, dass sie ihre eigenen Lügengeschichten glauben, sind sie halt doch nicht.

Mr.Smith
14.01.2011, 15:19
Hat schon einer von euch den neuesten Aufkleber der Linksfaschisten von der Antifa gesehen (könnte auch von der Linksjugend der Ex-SED gewesen sein) ?

"Links wählen schützt das Klima" :D:))

Alfred Tetzlaff
14.01.2011, 17:45
Klimaschwindel oder nicht, die Folgen sind in der Nordsee sichtbar. Unsere heimischen Gewässer werden auf jeden Fall artenreicher. Der Klimawandel macht’s möglich. Trotz Rekordwinter stieg die Wassertemperatur der Nordsee letztes Jahr im Schnitt um ein Grad. Folge: Immer häufiger landen Fische aus dem südlichen Atlanik und dem Mittelmeer in den Netzen der Fischer vor unserer Küste. Und das bedeutet: Neue Genüsse für Gourmet-Gaumen.

kotzfisch
14.01.2011, 18:06
Na umso besser.

Ingeborg
14.01.2011, 21:50
Hat schon einer von euch den neuesten Aufkleber der Linksfaschisten von der Antifa gesehen (könnte auch von der Linksjugend der Ex-SED gewesen sein) ?

"Links wählen schützt das Klima" :D:))

ganz bestimmt :))

romeo1
14.01.2011, 22:02
In einem Fernsehbeitrag über Irland kam vorhin, daß es dort so kalt ist wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Dubidomo
14.01.2011, 22:55
In einem Fernsehbeitrag über Irland kam vorhin, daß es dort so kalt ist wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Wen wunderts? Wer Pleite ist, kann nicht heizen!!!

Ingeborg
14.01.2011, 23:17
Wen wunderts? Wer Pleite ist, kann nicht heizen!!!

böse ! :))

Ingeborg
15.01.2011, 00:23
http://i56.tinypic.com/no7xjk_th.jpg

Don
15.01.2011, 10:05
Klimaschwindel oder nicht, die Folgen sind in der Nordsee sichtbar. Unsere heimischen Gewässer werden auf jeden Fall artenreicher. Der Klimawandel macht’s möglich. Trotz Rekordwinter stieg die Wassertemperatur der Nordsee letztes Jahr im Schnitt um ein Grad. Folge: Immer häufiger landen Fische aus dem südlichen Atlanik und dem Mittelmeer in den Netzen der Fischer vor unserer Küste. Und das bedeutet: Neue Genüsse für Gourmet-Gaumen.

Der südliche Atlantik ist auch nicht wärmer als die Nordsee wenn Du 100 Meter weit unten bist.

Die meisten Viecher wandern auch nicht hierher sondern werden von Schiffen am Rumpf oder im Ballastwasseer eingeschleppt wie überall auf der Welt.

BRDDR_geschaedigter
15.01.2011, 10:07
Gestern war auch schon wieder ein Propagandartikel in der lokalen Tageszeitung.

Der kalte Winter ist nach aktuellem Stand ein "extremer Ausreißer". :rolleyes:

romeo1
15.01.2011, 10:21
Gestern war auch schon wieder ein Propagandartikel in der lokalen Tageszeitung.

Der kalte Winter ist nach aktuellem Stand ein "extremer Ausreißer". :rolleyes:

Da bin ich aber schon auf den nächsten extremen Ausreißer gespannt.

Skaramanga
15.01.2011, 12:47
Gestern war auch schon wieder ein Propagandartikel in der lokalen Tageszeitung.

Der kalte Winter ist nach aktuellem Stand ein "extremer Ausreißer". :rolleyes:

Komischer Weise sind immer nur kalte Winter und zu kühle Sommer "Ausreißer". Hitzewellen und warme Sommer dagegen sind akkurat im Trend und "beweisen" die Klimaerwärmung.

Na dann lehne ich mich jetzt mal weit aus dem Fenster und sage, dass der nächste Winter noch härter, länger und kälter ausfallen wird! Legts Euch auf Termin. Von wegen Ausreißer...

Alfred Tetzlaff
15.01.2011, 13:16
Der südliche Atlantik ist auch nicht wärmer als die Nordsee wenn Du 100 Meter weit unten bist.

Die meisten Viecher wandern auch nicht hierher sondern werden von Schiffen am Rumpf oder im Ballastwasseer eingeschleppt wie überall auf der Welt.

....wurden mit dem Ballastwasser eingeschleppt! Im Februar 2004 wurde im Rahmen einer Diplomatischen Konferenz bei der IMO das Ballastwasser-Übereinkommen verabschiedet. Heute gibt es Ballastwasser-Behandlungssysteme, die Organismen zum Absterben bringen. Allerdings, und da gebe ich Dir Recht, hat sich das Verfahren noch nicht in allen Küstenländern durchgesetzt.

Sprecher
15.01.2011, 17:15
Gestern war auch schon wieder ein Propagandartikel in der lokalen Tageszeitung.

Der kalte Winter ist nach aktuellem Stand ein "extremer Ausreißer". :rolleyes:

Momentan ist der Winter alles andere als kalt. Wintersport ist weder in den Mittelgebirgen noch in den Alpen möglich. Bis 2000 m herrschen Plusgrade. Der Januar wird höchstwahrscheinlich zu mild ausfallen, selbst wenn es nächste Woche wieder kälter wird.

http://www.bernd-hussing.de/TT15.jpg

Sprecher
15.01.2011, 17:19
Komischer Weise sind immer nur kalte Winter und zu kühle Sommer "Ausreißer". Hitzewellen und warme Sommer dagegen sind akkurat im Trend und "beweisen" die Klimaerwärmung.
.

Wann war denn der letzte zu kühle Sommer?
In den letzten 8 Jahren waren sämtliche Sommer wärmer als der Durchschnitt (auch der letzte):

http://www.bernd-hussing.de/Archivdateien/Archiv.htm

Während es in den letzten 30 Jahren massenhaft neue Wärmerekorde gab lassen Kälterekorde auf sich warten. Selbst der letzte Dezember wurde noch vom Dezember 1969 unterboten. Dagegn war der Winter 06/07 der Wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen ebenso wie der Sommer 2003.

BRDDR_geschaedigter
15.01.2011, 19:45
Momentan ist der Winter alles andere als kalt. Wintersport ist weder in den Mittelgebirgen noch in den Alpen möglich. Bis 2000 m herrschen Plusgrade. Der Januar wird höchstwahrscheinlich zu mild ausfallen, selbst wenn es nächste Woche wieder kälter wird.

http://www.bernd-hussing.de/TT15.jpg

Ja genau. :umkipp:

Nur weil es jetzt 1 Woche warm ist, heißt das nicht, dass man nicht mehr SKifahren kann.

Nach der Logik könnte man Ostern generell nicht Skifahren.

kotzfisch
15.01.2011, 19:49
Ach komm-er hat bedauerlicherweise einen globalen Erwärmungsspleen- man hat ihn mehr als einmal auf die global sinkenden und GEMESSSENEN Temperaturen der Referenzsysteme hingewiesen-er blendet das einfach aus.Kann man nichts machen.Resistent.

Sprecher
15.01.2011, 21:21
Ja genau. :umkipp:

Nur weil es jetzt 1 Woche warm ist, heißt das nicht, dass man nicht mehr SKifahren kann.

Nach der Logik könnte man Ostern generell nicht Skifahren.

Ich sage nur daß wenn es so weiter geht von einem "Extremwinter" keine Rede mehr sein kann. Der Dezember war sehr kalt aber der Winter besteht nunmal aus 3 Monaten. Früher gab es Winter in denen die Ostsee, der Rhein und sogar der Bodensee zufror. Davon sind wir heuer meilenweit entfernt.

Sprecher
15.01.2011, 21:24
Ach komm-er hat bedauerlicherweise einen globalen Erwärmungsspleen- man hat ihn mehr als einmal auf die global sinkenden und GEMESSSENEN Temperaturen der Referenzsysteme hingewiesen-er blendet das einfach aus.Kann man nichts machen.Resistent.

Resistent bist du mit deinem Whattsupwiththat-Käse.
Über die Ursachen der Erwärmung kann man gerne diskutieren aber die Erwärmung an sich abzutsreiten ist lächerlich.
Und zu deinen "sinkenden globalen temperaturen":

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_Dec_102.gif

Sprecher
15.01.2011, 21:27
Und so sah das deutsche Flächenmittel der letzten 120 jahre aus:


http://img3.imageshack.us/img3/7404/ttgebietsmittelde.png

tommy3333
15.01.2011, 21:31
Ich sage nur daß wenn es so weiter geht von einem "Extremwinter" keine Rede mehr sein kann. Der Dezember war sehr kalt aber der Winter besteht nunmal aus 3 Monaten. Früher gab es Winter in denen die Ostsee, der Rhein und sogar der Bodensee zufror. Davon sind wir heuer meilenweit entfernt.

Willst Du sie wiederhaben?

kotzfisch
16.01.2011, 17:39
Sprecher: Ich meinte die Referenzsysteme mit den Meßpunkten in der Gesamtatmosphäre.
Die unterschlägst Du immer.

Mit whatupwiththat habe ich nichts zu schaffen.

Ingeborg
17.01.2011, 00:26
Resistent bist du mit deinem Whattsupwiththat-Käse.
Über die Ursachen der Erwärmung kann man gerne diskutieren aber die Erwärmung an sich abzutsreiten ist lächerlich.
Und zu deinen "sinkenden globalen temperaturen":



Mach dich mal kundig, wo da so gemessen wird.

In Frankfurt hinter der Startbahn.

Mehr Flieger = wärmer. :cool2:

Die Petze
17.01.2011, 10:33
Mach dich mal kundig, wo da so gemessen wird.

In Frankfurt hinter der Startbahn.

Mehr Flieger = wärmer. :cool2:

Naja, ist doch total sinnig...wenn man es auf eine Erwärmung anlegt...

So geschehen in Arizona (wenn ich mich recht erinnere).
Kleine Messstation in die Wüste gebaut und dann, nach und nach, mit wärmeabsorbierenden Asfaltflächen zupflastern....
Gewünschter Effekt->
... mit Schrecken feststellen, dass sich die Umgebungstemperatur im Jahresschnitt erhöht....unerklärliche Phänomene :eek:

Ingeborg
18.01.2011, 13:03
Am Ende kommt er, der unaufgeregte Fachmann auf der Pay-roll der RWE, natürlich stets zum Schluss: „Neben dem Siegeszug der Erneuerbaren Energien brauchen wir umweltfreundliche Kohlenutzung und sichere neue Kernkraftwerkstechnologie, nicht nur in Schweden, sondern auch in Deutschland.“

....

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/klimaschuetzer_unter_sich_beim_grossen_abzocken/

Die Petze
20.01.2011, 15:39
Hier noch mal perfekt zusammengefasst, wie ich finde...
:top:
http://www.youtube.com/watch?v=DK79ML_PnTc&feature=related

kotzfisch
20.01.2011, 16:10
Hi Petzi,Freue mich, dass es Dich auch noc gibt!

fatalist
21.01.2011, 05:01
http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/art17,540010

2010 war wärmstes Jahr seit Beginn der Messungen

GENF. Das vergangene Jahr war nach Angaben der UN-Organisation für Meteorologie (WMO) das wärmste in der Geschichte.

Wie die Organisation gestern in Genf mitteilte, war es seit Beginn der Messungen im Jahr 1880 in keinem Jahr so warm wie 2010 gewesen. Die Durchschnittstemperatur lag dabei um 0,53 Grad Celsius über dem Mittelwert. Dies bestätige, dass es eine deutliche Tendenz zu einer langfristigen Erderwärmung gebe. Mit nur geringen Unterschieden zu 2010 waren auch die Jahre 1998 und 2005 Rekordjahre. Die zehn wärmsten Jahre der Geschichte seien seit 1998 gemessen worden, sagte WMO-Generalsekretär Michel Jarraud. Die Eisdecke im arktischen Meer schmolz im Dezember 2010 so stark wie nie zuvor.

Die WMO bestätigte damit eine auf Messungen aus zehn Monaten basierende vorläufige Studie, die beim Weltklimagipfel in Cancún vorgestellt worden

Wer das nicht glaubt ist ein Klimaleugner.
§ 130 muss dringend ausgeweitet werden, um diese Frevler angemessen bestrafen zu können. Scheiss auf die Meinungsfreiheit :D

MANFREDM
21.01.2011, 09:34
http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/art17,540010

[I]2010 war wärmstes Jahr seit Beginn der Messungen

GENF. Das vergangene Jahr war nach Angaben der UN-Organisation für Meteorologie (WMO) das wärmste in der Geschichte.

Schon diese beiden Sätze widersprechen sich. Das wärmste Jahr seit Beginn der Messungen (1880) ist nicht das wärmste in der Geschichte.

Genauer (allerdings auf Englisch) wird das hier dargestellt:

WMO: 2010 warmest, but no statistically significant difference between global temperatures in 2010, 2005 and 1998 (http://wattsupwiththat.com/2011/01/20/wmo-2010-warmest-but-no-statistically-significant-difference-between-global-temperatures-in-2010-2005-and-1998/)

Alle drei Jahre 2010, 2005 and 1998 waren gleich warm.

Ingeborg
23.01.2011, 20:49
Norden der USA friert bei minus 43 Grad

http://wetter.t-online.de/norden-der-usa-friert-bei-minus-43-grad/id_44105084/index

Ingeborg
24.01.2011, 23:24
Warum fährt das Klimaestablishment fort, die offizielle Temperaturaufzeichnung von Thermometern zu beziehen, die fast alle zu nahe an künstlichen Wärmequellen liegen?

Was könnte das Motiv sein außer die offiziellen Temperaturen hochzumogeln?

Warum wurde dies nur deshalb publik, weil Freiwillige die Sache anpackten und die offiziellen Thermometer fotografierten?...


Lesen Sie den ganzen Bericht

http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/ist-das-westliche-klima-establishment-korrupt-die-oeffentlichkeit-kennt-vielleicht-die-wissenschaft-nicht-aber-sie-erkennt-einen-schwindel/

Skaramanga
24.01.2011, 23:34
Warum fährt das Klimaestablishment fort, die offizielle Temperaturaufzeichnung von Thermometern zu beziehen, die fast alle zu nahe an künstlichen Wärmequellen liegen?

Was könnte das Motiv sein außer die offiziellen Temperaturen hochzumogeln?

Warum wurde dies nur deshalb publik, weil Freiwillige die Sache anpackten und die offiziellen Thermometer fotografierten?...

...


Das Thermometer des PIK steckt ganz tief in Rahmstorfs Arsch.

Ingeborg
25.01.2011, 21:22
Das Thermometer des PIK steckt ganz tief in Rahmstorfs Arsch.

:)):)):))

Ingeborg
27.01.2011, 13:03
Nach derzeitigem Stand ist das Department of Defense der weltgrößte Umweltverschmutzer und produziert mehr gefährlichen Abfall als die fünf größten amerikanischen Chemiekonzerne zusammen. Abgereichertes Uran, Erdöl, Pestizide, Entlaubungsmittel wie Agent Orange, Blei zusammmen mit Radioaktivität aus der Waffenproduktion sind nur einige der Verseuchungsquellen, mit denen das US-Militär die Umwelt verschmutzt. Flounders nennt ein paar Schlüsselbeispiele:

- Abgereichertes Uran: Mikropartikel von radioaktivem und hochtoxischem Abfall verseuchen in Mengen, die in die zig Tonnen gehen, den Nahen Osten, Zentralasien und den Balkan.

- Landminen und Clusterbomben sind über weite Flächen in Afrika, Asien, Lateinamerika und den Nahen Osten verteilt und sorgen weiterhin für Tod und Zerstörung nach dem Ende der Kriege.

- 35 Jahre nach dem Ende des Vietnamkrieges sorgen immer noch Dioxinvereuchungen, welche 300 Mal höher als die Grentwerte sind, für Geburtsfehler und Krebs bis in die 3. Generation derjenigen, die davon betroffen sind.

- US-Militärpolitik und die Kriege im Irak haben zu einer ernsthaftem Wüstenbildung auf 90 % des Agrarlandes geführt und haben aus dem Nahrungsmittelexporteur Irak einen Nahrungsmittelimporteur gemacht, der 80 % seines Lebensmittelbedarfs einführen muss.

- Die Standorte des US-Militärs in den USA übertreffen bei weitem die am meisten verseuchten Plätze im Land, wo Perchlorate und Trichlorethylene das Trinkwasser, die Aquifere und den Boden verseuchen.

Atomwaffentests im amerikanischen Südwesten und auf den südpazifischen Inseln haben Millionen von Acres an Land und in der See mit Radioaktivität verseucht, während Uranabfälle die Navajo-Reservate zu Schanden machen.

- Rostende Fässer voller chemischer Sustanzen und Lösungsmittel und Millionen Schuss Munition wurden kriminellerweise “entsorgt”, indem das Pentagon sie auf Basen rund um die Welt zurückließ…………………………..

http://www.politaia.org/politik/pentagon-groster-verschmutzer-der-erde-satans-schaltzentrale/

Ingeborg
27.01.2011, 13:17
Die CO2-Lüge

http://wattsupwiththat.com/widget/

Skaramanga
27.01.2011, 13:36
Klar zu sehen, dass zwischen CO2-Entwicklung und den Temperaturverläufen nicht der geringste Zusammenhang besteht.

Affe tot.


http://www.anorak.co.uk/wp-content/uploads/obama-the-chimp.jpg

Ingeborg
27.01.2011, 22:16
Ein Schneesturm ist über den Osten der USA gefegt, hat das Land von Washington bis rauf nach Massachusetts mit einer dicken Neuschneedecke überzogen. Chaos auf den Straßen, Hunderte abgesagte Flüge.

http://www.bild.de/BILD/news/2011/01/27/schneewalze-usa-obama/blieb-stecken-chaos.html

Skaramanga
28.01.2011, 11:24
Derweil blasen wieder mal gleich zwei Vulkane megatonenweise Staub und Asche in die Atmosphäre.

http://www.focus.de/panorama/welt/vulkanausbrueche-ascheregen-stoppt-autos-und-flugverkehr_aid_594427.html

Natürlich ohne dass dies Eingang in irgendwelche Klimamodelle fände. Dafür wird an jedem Auspuff und jedem Rinderarsch geschnüffelt.

:umkipp:

Ingeborg
29.01.2011, 22:49
http://www.thesartorialist.com/photos/12711SnowBike1Web.jpg

das irre heiße Jahr 2010

Affenpriester
31.01.2011, 03:00
http://www.thesartorialist.com/photos/12711SnowBike1Web.jpg

das irre heiße Jahr 2010

So viel zur Erderwärmung. Die haben uns doch eine globale Erwärmung versprochen oder nicht?
Wo ist die denn geblieben?
Typisch Politiker, wieder alles nur heisse....äh kalte Luft!

Das Eis schmilzt weg, jaaaa. Seit Ende der Eiszeit schmilzt das Eis, jetzt halt etwas schneller, und?
Ich kann diese ganze Propaganda nicht mehr hören, von wegen die Welt geht unter.
Niemand darf mehr Fleisch fressen, alle mitm Fahrrad fahren und kalt duschen!

Mir geht das Oberlehrerhafte gewaltig auf den Sack. Früher war die ganze Erde ein einziger Lavahaufen, die Erde ist trotzdem noch da.
Mir machen ganz andere Sachen Sorgen, die Welt hat echt andere Probleme...

Ingeborg
31.01.2011, 11:53
Das mit dem schneller Schmelzen ist ja auch gelogen.

Ganz_unten
31.01.2011, 18:44
Das mit dem schneller Schmelzen ist ja auch gelogen.

Ja klar, es gibt ja eine latente Wärme!

Ingeborg
31.01.2011, 23:25
http://www.faz.net/m/%7BD1CC6D97-DDA7-48A5-A385-24618763A52D%7DPicture.jpg

Spanien - vor 3 Tagen

Ingeborg
01.02.2011, 19:33
Die Millionenmetropole Chicago hat sich am Dienstag für einen lebensbedrohlichen Monster-Blizzard gerüstet, während Teile des Mittleren Westens schon im Schnee versanken.

Zuvor waren Wintersturm-Warnungen für zwei Dutzend Bundesstaaten von New Mexico im Südwesten der USA bis Vermont an der Ostküste herausgegeben worden. Alles in allem könnte der zerstörerische Sturm, der seinen Höhepunkt am Mittwoch erreichen soll, am Ende 100 Millionen Menschen betreffen, meldete der US-Internetdienst "Weather.com" weiter. Auch die kanadische Provinz Ontario machte sich auf die Ankunft des Blizzards gefasst. Für die Nacht auf Mittwoch wurden Schneefälle von 20 bis 30 Zentimetern erwartet.

http://www.handelsblatt.com/newsticker/politik/gigantischer-schneesturm-bedroht-chicago;2744917

Skaramanga
02.02.2011, 13:13
Und Queensland/Australien steht kurz vorm Einschlag eines Monster-Hurricans.

http://www.politikforen.net/showthread.php?t=106068

Klasse 5, 400km breit, Wind 300 km/h. Da bleibt nichts stehen.

romeo1
02.02.2011, 14:35
Und Queensland/Australien steht kurz vorm Einschlag eines Monster-Hurricans.

http://www.politikforen.net/showthread.php?t=106068

Klasse 5, 400km breit, Wind 300 km/h. Da bleibt nichts stehen.

Die Krokos in Australien werden demnächst keinen Futtermangel haben.

Mr.Smith
02.02.2011, 15:03
Und Queensland/Australien steht kurz vorm Einschlag eines Monster-Hurricans.

http://www.politikforen.net/showthread.php?t=106068

Klasse 5, 400km breit, Wind 300 km/h. Da bleibt nichts stehen.


Ja was denn ?
Kein Schneesturm ? Kein Glatteis in der australischen Wüste ?
Das sind bestimmt alles Beweise für die Klimaerwärmung. :D

Ingeborg
02.02.2011, 15:25
Inzwischen hat sich die Erhöhung der globalen jährlichen Durchschnittstemperatur irgendwo zwischen 0,6 und 0,8 Grad Celsius eingependelt, sie ist damit im ungünstigsten Fall (James E. Hansens GISS!) um 0,1 Grad höher als 1974 und plötzlich naht die Klimakatastrophe? Lesen Sie selbst den vorstehend verlinkten SPIEGEL-Artikel. Dort wird die damals erwartete Abkühlung der Erde erstaunlicherweise (?) mit den gleichen Schreckensszenarien beschrieben, wie die befürchtete Erwärmung heute.

Derzeit versuchen die lieben Warmisten verzweifelt, wieder die Aufmerksamkeit der inzwischen kritisch gewordenen Öffentlichkeit zu gewinnen.

http://klimablog.blog.de/2011/02/02/segensreiches-co2-10491725/

jochen53
02.02.2011, 15:55
Rahmstorf bejubelt schon vor dem Landfall die (potentiellen) Opfer:

http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2011-02-02/tropensturm-yasi-vor-queensland

Tja, so ist es wenn man bei der Münchener Rück im Sold steht. Das verändert den Charakter.

jochen53
02.02.2011, 15:55
Rahmstorf bejubelt schon vor dem Landfall die (potentiellen) Opfer:

http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2011-02-02/tropensturm-yasi-vor-queensland

Tja, so ist es wenn man bei der Münchener Rück im Sold steht. Das verändert den Charakter.

MANFREDM
02.02.2011, 20:20
Ja was denn ?
Kein Schneesturm ? Kein Glatteis in der australischen Wüste ?
Das sind bestimmt alles Beweise für die Klimaerwärmung. :D

Es gibt ja keine Korrelation zwischen Erwärmung und Hurrikans.

Wissenschaftlich bewiesen. Aus den Daten ist kein Trend herauszulesen:

http://www.ncdc.noaa.gov/img/climate/research/2008/ann/hurricanes/nat-ace-2008.jpg

http://www.ncdc.noaa.gov/img/climate/research/2008/ann/ACE-Index-EastPacific-dec2008.jpg

kotzfisch
02.02.2011, 22:15
Eine Erwärmung findet ja auch nicht statt aber seit sicher 10 Jahren eine Abkühlung.

Wenn man die lächerlichen "Ausschläge" nach oben und unten überhaupt TRENDS nennen darf.

Skaramanga
03.02.2011, 12:38
Rahmstorf bejubelt schon vor dem Landfall die (potentiellen) Opfer:

http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2011-02-02/tropensturm-yasi-vor-queensland

Tja, so ist es wenn man bei der Münchener Rück im Sold steht. Das verändert den Charakter.

Er vergaß wohl nur versehentlich zu erwähnen, dass dies der erste Hurrican für Nordaustralien seit 5 Jahren ist (ungewöhnlich; normaler Weise sollten es 1-2 pro Jahr sein), und dass der letzte Hurrican dieser Stärke 1974 war.

Na ja, er ist ein vielbeschäftigter Mann und kann ja nicht an alles denken.

jochen53
03.02.2011, 13:16
Na ja, er ist ein vielbeschäftigter Mann und kann ja nicht an alles denken.
Derzeit hat er voll mit seinem Blog zu tun. Nicht nur das übliche Journalistenbashing und Koordination der Jubelperser, jetzt erwägt er sogar mich zu verklagen.

Vieleicht sollte er sein Blog in "Klimatollhaus" umbenennen.

kotzfisch
03.02.2011, 14:36
Warum tut er das Jochen?
Der kleine Heissluftgoebbels- was hast Du ihm getan?

kotzfisch
03.02.2011, 14:36
Warum tut er das Jochen?
Der kleine Heissluftgoebbels- was hast Du ihm getan?

Skaramanga
03.02.2011, 14:46
Warum tut er das Jochen?
Der kleine Heissluftgoebbels- was hast Du ihm getan?

Es reicht schon wenn man ihm nicht glaubt. Das ist Häresie, das ist blasphemisch. Darauf steht Folter und Anathematisierung.

Kara Ben Nemsi
03.02.2011, 15:02
http://www.kika.de/fernsehen/a_z/k/kika_live/sendung/aktionen/checkheft/meinungen_klima.shtml

Antonia, 13 Jahre
Ich finde es unverantwortlich, dass Deutschland die Laufzeiten der Atonmkraftwerke trotz des vielen Mülls verlängern will. Wer soll sich in 2000 Jahren darum kümmern? Man weiß nicht, wie lange die Endlager halten. Eines Tages wird vielleicht die heutige Regierung gehasst, weil sie eine solche Gefahr zugelassen hat.

Lena, 12 Jahre
Ich bin 12 Jahre alt und Schülerin an einem naturwissenschaftlichen Gymnasium und ich habe das Recht auf eine saubere und funktionierende Umwelt! Ich mache mir Sorgen um den Klimawandel und ich finde man müsste noch viel mehr für unsere Heimat, die Erde tun! Was mich auch stört ist, dass viele ausländische Kinder viel weniger Chancen auf Bildung und Beruf haben als einheimische Kinder. DAS IST MEINE MEINUNG!!!

http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/29172/index3.html

Damit es erst gar nicht wärmer wird, haben sich die Politiker jetzt auf die Zwei-Grad-Grenze geeinigt.

http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/19471/index3.html

Weil immer noch riesige Wälder abgeholzt werden, gibt es außerdem immer weniger Bäume, die Kohlendioxid in Sauerstoff, also in gute Luft, umwandeln.

jochen53
03.02.2011, 15:50
Warum tut er das Jochen?
Der kleine Heissluftgoebbels- was hast Du ihm getan?
Den Spruch mit der Münchener Rück fand er nicht witzig. Er ist ja ein völlig unabhängiger und ergebnisoffener Forscher. Deshalb hat er auch diesen Beitrag von mir zunächst veröffentlicht, einige Stunden später aber zensiert, es ging um meine Antwort auf einen Jubelperser (möglicherweise SR selber???) namens "Bob C":


"Ergänzend zu dem Kommentar von SR bleibt noch zu ergänzen, dass es Herrn Binikowski offensichtlich nicht darum geht, in der Sache zu argumentieren, sondern lediglich darum, den Autor (SR) zu verleumden. "

Im Gegensatz zu Ihnen bin ich ein Mann der zu seinem Wort steht und nicht feige anonym aus dem Hinterhalt schießt.

Es ist schon klar dass nichts zu meinen Sachaussagen kommt, sondern mal wieder Spiegel-Bashing betrieben wird.

Im Gegensatz zu der von SR zitierten Arbeit von Elsner, die nur kanapp 30 Jahre umfasst, hier eine ca. 60-jährige Tropensturmstatistik, das Bild unten in der Mitte anklicken:

http://kidlat.pagasa.dost.gov.ph/cab/cab.htm

Das sind keine aus Computermodelle interpolierten Daten sondern von Menschen gemachte Beobachtungen und Messungen.

Im übrigen müssen Sie es schon mir überlassen ob ich aus dem Kommentar von Herrn Rahmstorf eine Art rechthaberische Schadenfreude über mögliche Opfer herauslese. Damit stehe ich jedenfalls nicht alleine dar.

Wegen der Münchener Rück und anderer Industriesponsoren werde ich noch gesondert schreiben.

tommy3333
03.02.2011, 16:41
http://www.kika.de/fernsehen/a_z/k/kika_live/sendung/aktionen/checkheft/meinungen_klima.shtml

Antonia, 13 Jahre
Ich finde es unverantwortlich, dass Deutschland die Laufzeiten der Atonmkraftwerke trotz des vielen Mülls verlängern will. Wer soll sich in 2000 Jahren darum kümmern? Man weiß nicht, wie lange die Endlager halten. Eines Tages wird vielleicht die heutige Regierung gehasst, weil sie eine solche Gefahr zugelassen hat.

Lena, 12 Jahre
Ich bin 12 Jahre alt und Schülerin an einem naturwissenschaftlichen Gymnasium und ich habe das Recht auf eine saubere und funktionierende Umwelt! Ich mache mir Sorgen um den Klimawandel und ich finde man müsste noch viel mehr für unsere Heimat, die Erde tun! Was mich auch stört ist, dass viele ausländische Kinder viel weniger Chancen auf Bildung und Beruf haben als einheimische Kinder. DAS IST MEINE MEINUNG!!!

http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/29172/index3.html

Damit es erst gar nicht wärmer wird, haben sich die Politiker jetzt auf die Zwei-Grad-Grenze geeinigt.

http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/19471/index3.html

Weil immer noch riesige Wälder abgeholzt werden, gibt es außerdem immer weniger Bäume, die Kohlendioxid in Sauerstoff, also in gute Luft, umwandeln.

Das ist schon "Goebbelssche Klimapropaganda", was die geistig umnachteten "Marschierer durch die Institutionen" da anrichten, die den Kindern offenbar das Gehirn heraus schraubt. Die Kinder tun mir leid.

Ingeborg
03.02.2011, 16:43
Sogar im Kindergarten wird das getrommelt.

Wer Wurst ißt, vernichtet das Klima.

Und für die alten Deppen

gibts die Filme im ZDF

die vom Klima lügen.

kotzfisch
03.02.2011, 17:21
Unfassbar.Jürgen: weiter so.

romeo1
03.02.2011, 18:41
Unfassbar.Jürgen: weiter so.

Offenbar gehen dem Heißluftgoebbels Rahmstorf die Nerven durch und er sieht seine Pfründe dahinschwinden.

Kara Ben Nemsi
03.02.2011, 19:08
http://www.br-online.de/ratgeber/verbrauchertipps/e10-benzin-tank-ID1292964664902.xml

Der neue Sprit soll beim Kampf gegen den Klimawandel helfen: Bioethanol wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, in Deutschland vor allem aus Zuckerrüben und Getreide. Um den Absatz zu fördern, wird der Liter-Preis für E10 voraussichtlich günstiger als der für E5-Super ausfallen. Für den Autofahrer hat der neue Kraftstoff dennoch seinen Preis: "Ein Anstieg des Bioethanolanteils verteuert das Autofahren", so der ADAC. Weil Bioethanol einen etwa ein Drittel niedrigeren Energiegehalt als Benzin aus Öl hat, steige dadurch der Verbrauch - und somit letztenendes auch die Kosten.

Umweltschützer weisen auf die Schattenseiten des neuen Kraftstoffs hin: Für die zur Herstellung benötigten Anbauflächen werden auch Regenwälder gerodet oder Torfböden trockengelegt, was in beiden Fällen unterm Strich mehr Kohlendioxid freisetze, als der Bio-Sprit einspart. Hinzu kommen ethische Bedenken, denn pro Hektar Ackerland lassen sich alternativ Nahrungsmittel für 28 Menschen anbauen.

Bellerophon
03.02.2011, 21:51
http://www.kika.de/fernsehen/a_z/k/kika_live/sendung/aktionen/checkheft/meinungen_klima.shtml

Antonia, 13 Jahre
Ich finde es unverantwortlich, dass Deutschland die Laufzeiten der Atonmkraftwerke trotz des vielen Mülls verlängern will. Wer soll sich in 2000 Jahren darum kümmern? Man weiß nicht, wie lange die Endlager halten. Eines Tages wird vielleicht die heutige Regierung gehasst, weil sie eine solche Gefahr zugelassen hat.

Lena, 12 Jahre
Ich bin 12 Jahre alt und Schülerin an einem naturwissenschaftlichen Gymnasium und ich habe das Recht auf eine saubere und funktionierende Umwelt! Ich mache mir Sorgen um den Klimawandel und ich finde man müsste noch viel mehr für unsere Heimat, die Erde tun! Was mich auch stört ist, dass viele ausländische Kinder viel weniger Chancen auf Bildung und Beruf haben als einheimische Kinder. DAS IST MEINE MEINUNG!!!

http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/29172/index3.html

Damit es erst gar nicht wärmer wird, haben sich die Politiker jetzt auf die Zwei-Grad-Grenze geeinigt.

http://www.tivi.de/fernsehen/logo/artikel/19471/index3.html

Weil immer noch riesige Wälder abgeholzt werden, gibt es außerdem immer weniger Bäume, die Kohlendioxid in Sauerstoff, also in gute Luft, umwandeln.

Frankfurter-Schule Kinder-Hirnfick.

An den Kindern vergreifen sie sich am liebsten.

An der Odenwaldschule auch anders...

Das ist die Leitkultur Schlands.

Das ist allerdings auch geil:

"Gina, 12 Jahre
Ich finde es total blöd,dass z.B. Tieren unrecht getan wird (,dass sie geqüalt werden) ,obwohl sie nichts getan haben oder ,dass Erwachsene mit Kindern schimpfen ,nur wenn sie einmal laut gelacht haben. Außerdem kann man so viel über das Klima reden wie man will die meisten interessiert das nicht ,sie denken nur." Die anderen machen doch alles viel mehr kaputt als ich,denn auf meinen Müll kommts auch nicht mehr an." Aber das ist einfach nicht so ,im Gegenteil es kommt auf jeden kleinsten Kaugummi an.Zum Schluss möchte ich noch sagen,dass die Jugendlichen die kleineren Kinder immer verprügeln ,nur weil sie zu Hause probleme haben.

Gina wollte wohl aussagen, dass ihre LehrerIn ihr erklärt hat, dass die "Jugendlichen" die Kinder manchmal verprügeln, weil sie zu Hause so große Probleme haben.

Also Ali verprügelt Christian jeden Tag und zieht ihm das Taschengeld ab, weil er es zu Hause so schwer hat, so große Probleme, so hat Frau Brigitte-Ayshe Linke-Doppel-Name das den lieben Kleinen auseinandergesetzt.

kotzfisch
03.02.2011, 22:02
Heissluftgoebbels sollte ich mir schützen lassen.

Kara Ben Nemsi
03.02.2011, 22:46
Frankfurter-Schule Kinder-Hirnfick.

An den Kindern vergreifen sie sich am liebsten.

An der Odenwaldschule auch anders...

Das ist die Leitkultur Schlands.

Das ist allerdings auch geil:

"Gina, 12 Jahre
Ich finde es total blöd,dass z.B. Tieren unrecht getan wird (,dass sie geqüalt werden) ,obwohl sie nichts getan haben oder ,dass Erwachsene mit Kindern schimpfen ,nur wenn sie einmal laut gelacht haben. Außerdem kann man so viel über das Klima reden wie man will die meisten interessiert das nicht ,sie denken nur." Die anderen machen doch alles viel mehr kaputt als ich,denn auf meinen Müll kommts auch nicht mehr an." Aber das ist einfach nicht so ,im Gegenteil es kommt auf jeden kleinsten Kaugummi an.Zum Schluss möchte ich noch sagen,dass die Jugendlichen die kleineren Kinder immer verprügeln ,nur weil sie zu Hause probleme haben.

Gina wollte wohl aussagen, dass ihre LehrerIn ihr erklärt hat, dass die "Jugendlichen" die Kinder manchmal verprügeln, weil sie zu Hause so große Probleme haben.

Also Ali verprügelt Christian jeden Tag und zieht ihm das Taschengeld ab, weil er es zu Hause so schwer hat, so große Probleme, so hat Frau Brigitte-Ayshe Linke-Doppel-Name das den lieben Kleinen auseinandergesetzt.

Es wird zu viel Wert auf die Hintergründe der Tat gelegt. Sicherlich ist dies sinnvoll um weitere Taten in Zukunft zu vermeiden. An erster Stelle muss jedoch der Schutz der Opfer vor den Tätern und die Bestrafung der Täter stehen, die Beweggründe der Täter sind hierfür nicht interessant.

Skaramanga
04.02.2011, 09:48
Es wird zu viel Wert auf die Hintergründe der Tat gelegt. Sicherlich ist dies sinnvoll um weitere Taten in Zukunft zu vermeiden. An erster Stelle muss jedoch der Schutz der Opfer vor den Tätern und die Bestrafung der Täter stehen, die Beweggründe der Täter sind hierfür nicht interessant.

Interessiert es Theaterzuschauer, wie es hinter den Kulissen aussieht? Nein. Auf die Vorstellung kommt es an. Ist die schlecht, wird gepfiffen. Scheiß auf die Hintergründe.

Skaramanga
04.02.2011, 09:50
Heissluftgoebbels sollte ich mir schützen lassen.

Für Heissluft ist aber auch er hier ein heisser Kandidat.

http://images2.wikia.nocookie.net/__cb20080716083807/uncyclopedia/images/4/48/Fire_Gore.jpg

Die Petze
04.02.2011, 17:56
Für Heissluft ist aber auch er hier ein heisser Kandidat.

http://images2.wikia.nocookie.net/__cb20080716083807/uncyclopedia/images/4/48/Fire_Gore.jpg

Hier ein aktueller Bericht (USA ca. 2009) ausgestrahlt auf NTV über die Kontrolle des Wetters...obviously limited hangout

http://www.youtube.com/watch?v=aM3nLBIg5BE

kotzfisch
04.02.2011, 19:47
Der vollgefressene Milliardär Gore?

Marathon
05.02.2011, 14:59
Fast die gesamte Nordhalbkugel ist von Schnee bedeckt:

http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2011/02/02/article-0-0D05489E000005DC-703_964x481.jpg
http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2011/02/02/article-0-0D05489E000005DC-703_964x481.jpg

http://www.dailymail.co.uk/news/article-1353073/Winter-storm-Map-shows-Northern-Hemisphere-covered-snow-ice.html

Ganz_unten
05.02.2011, 17:37
@Marathon

Prof. Dr. Mojib Latif im April 2000:

Winter mit starkem Frost und viel Schnee wie noch vor zwanzig Jahren wird es in unseren Breiten nicht mehr geben.

Ganz_unten
05.02.2011, 21:40
Eine aufschlussreiche Diskussion der Temperaturen des Jahres 2010 findet sich in diesem Link:

http://www.thegwpf.org/the-observatory/2360-the-temperature-of-2010.html

Ingeborg
05.02.2011, 22:14
http://data6.blog.de/media/210/5326210_7f7cb49a25_m.jpg

http://www.reuters.com/article/2011/02/07/us-gore-asianfund-idUSTRE71606H20110207?feedType=RSS&feedName=businessNews&utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+reuters%2FbusinessNews+%28New s+%2F+US+%2F+Business+News%29

kotzfisch
05.02.2011, 22:51
Der Hund soll auf ihn scheissen bitte.

Skaramanga
05.02.2011, 23:40
Fast die gesamte Nordhalbkugel ist von Schnee bedeckt:


http://www.dailymail.co.uk/news/article-1353073/Winter-storm-Map-shows-Northern-Hemisphere-covered-snow-ice.html

Ende Dezember wäre auch ganz Europa inkl. England, Italien und Spanien Schneebedeckt gewesen.

Das sieht mir doch schon sehr Eiszeitmäßig aus.

Jetzt verstehe ich auch warum es in Thailand im Dezember so grottig kalt war (ok, "kalt"...). Die Schneegrenze ging ja runter bis Süd-China, fast bis Laos!

Ganz_unten
06.02.2011, 13:28
Neue Analysen von Messungen der Energieabstrahlung des Planeten Erde per Satellit zeigen, daß der anthropogene Einfluß statistisch nicht derart signifikant ist, daß er von natürlichen Schwankungen zu unterscheiden wäre.

http://www.earthandocean.robertellison.com.au/A%20global%20climate%20change%20equation....pdf



It appears more likely that cloud changes driven by the Pacific Ocean decadal pattern are a significant, and under appreciated, factor in global warming in the satellite era.

In the 20th century in the Pacific Ocean there was a cool La Niña dominated mode
from the mid 1940’s to 1976, an El Niño dominated warm mode from 1977 to 1998
and a cool mode since.

That the trajectory of global surface temperature changes is a
mirror of the ocean states seems unlikely to be coincidental.


The true test comes from making a falsifiable hypothesis and testing it against
outcomes.

The current cool mode of the Pacific decadal pattern will lead to more
intense and frequent La Niña - along with cold water rising in the north-eastern Pacific in the cool mode of the Pacific Decadal Oscillation.

This must result in more low level stratiform cloud cover and the planet must cool over a decade or three more.

The current super La Niña is certainly leading the charge in a very significant way.

With a record negative Southern Oscillation Index – this one seems like it might
persist through this year at least and intensify again in the boreal spring.



Ob die Theorie von Henrik Svensmark ein Phänomen wie "super La Niña" erklären kann? Ich weiß nix.....

Es hat aber empirisch gesehen den Anschein, es wird in den nächsten Jahren insgesamt eher kälter werden als wärmer, leider!

Ingeborg
07.02.2011, 20:21
http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif

romeo1
08.02.2011, 08:46
Ich hatte vorgestern einen Fernsehbaeitrag in einem Doku-Kanal gesehen, in dem über den Schwindel mit den verschwindenen Himalajagletschern und die gehackten e-mails mit den Datenmanipulationen und dem Mobbing gegenüber den skeptikern des Klimaschwindels berichtet wurde. Allerdings wurde dabei nichts über die gefälschte Hockeystickkurve, die ausgedünnten Meßnetze und daß sich die Erde in den letzten 10 Jahren nicht signifikant erwärmt hat.

Jedenfalls endete der Bericht trotz der erwähnten Manipulationen so, daß ca. 97% aller Klimaforscher der Meinung seien, daß der Mensch an der Klimaerwärmung schuld ist, Ursache ist man ahnt es kaum, das böse CO2.

Das ist deutsches Qualitätsfernsehen.

MANFREDM
08.02.2011, 09:24
http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif

Das heisst nicht, dass die Temperatur in den letzten 30 Jahren gesunken ist. Als Basis für die Anomalie wird die Durchschnittstemperatur der letzten 30 Jahre genommen. D.h. die Januarwerte sind auf diesem Niveau.

NOTE: The standard UAH baseline is now 1979-2010. Data source is here: UAH lower troposphere data:

Latest UAH global temperature anomaly graph: (http://wattsupwiththat.com/widget/)

Ingeborg
08.02.2011, 13:26
Im Vergleich zur Anzahl der heutigen Mordopfer sind die in Chicago für das Jahr 2100 zu erwartenden hitzebegründeten Todesfälle als recht moderat anzusehen.

Überhaupt sterben im Winter weit mehr Menschen als im Sommer. Durch Klimawandel mildere Winter würden daher (nicht nur in Chicago) mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer Netto-Abnahme der Todesfälle führen. Aber halt, seit Neuestem sind ja sehr kalte und schneereiche Winter ein Beleg für Global Warming, obwohl uns die Verkünder dieser neuen Wahrheit noch vor ein paar Jahren verkündeten, dass europäische Kinder Schnee und Schlittenfahren bald nur noch in Büchern, Film und Fernsehen erfahren könnten.

Nebenbei bemerkt muss sich Chicago mit ganz anderen Problemen herumschlagen, als mit mehr (virtuellen) Hitzetoten durch Klimawandel in 90 Jahren:

http://klimablog.blog.de/2011/02/08/studie-bloed-genug-10543633/

Ingeborg
08.02.2011, 15:46
wir wurden betrogen

http://infowars.wordpress.com/2011/02/06/wir-wurden-betrogen-%E2%80%93-eine-unabhangige-begutachtung-des-intergovernmental-panel-on-climate-change/

Skaramanga
08.02.2011, 17:15
wir wurden betrogen

http://infowars.wordpress.com/2011/02/06/wir-wurden-betrogen-%E2%80%93-eine-unabhangige-begutachtung-des-intergovernmental-panel-on-climate-change/

Wenn ich schon diesen indischen Eisenbahner sehe ...

Ingeborg
08.02.2011, 18:06
wenn ich schon diesen indischen eisenbahner sehe ...

ja! :))

Die Petze
09.02.2011, 17:19
Bei uns (Westküste La Palma 630m) hagelt es gerade...?(...soweit ich weiß, ist das superselten...muss mal meinen Nachbarn fragen.....

Ingeborg
10.02.2011, 09:30
URL: http://wp.me/pP16Y-4ui

Es spielt es keine Rolle, ob eine Aussage eine Lüge ist- die Kunst besteht darin , das Publikum zu der Annahme zu verleiten, dass sie wahr sei. Und das tut das Publikum, wenn die Lüge oft genug wiederholt werden!

Eine solche Lüge ist die Klima-Lüge, und hier und hier und hier und hier und hier, womit die Betrüger hinter der Neuen Weltordnung enorme Gewinne durch ihren Bluff ergaunern.

In 2 Artikeln werde ich ein Handbuch der Manipulation zeigen, die, vermute ich, Sie nie vergessen werden! Denn die EU steckt dahinter in Zusammenarbeit mit Rockefeller's Club of Rome!

Doch zunächst ein paar Zitate des Club of Rome

Der neue multikulturelle Mensch, vom Club of Rome geschaffen: "Die Menschheit steht vor einer dringenden Notwendigkeit der Schaffung und Entwicklung einer Vision für die Zukunft, einer neuen Zivilisation, bereichert durch die Vielfalt der Kulturen, Philosophien und Weisheit, die aus verschiedenen Regionen in der Welt herrühren.”

Hier sind einige der aktuellen und ehemaligen Mitglieder des Club of Rome.

In einem Bericht mit dem Titel "The First Global Revolution" herausgegeben vom Club of Rome, einer globalen "Denkfabrik", gibt es diese Erklärung des Mit-Gründers Alexander King, des ehemaligen Generalsekretärs der OECD für Bildung und Wissenschaft und Mitbegründer des Club of Rome: "Als wir auf der Suche nach einem Feind waren, um uns zu vereinen, kamen wir auf die Idee, dass die Verschmutzung, die Bedrohung der globalen Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und dergleichen dem Bedarf Rechnung tragen würde… Alle diese Gefahren werden durch menschliche Intervention verursacht… so dass der tatsächliche Feind die Menschheit an sich ist. " Rademacher befürwortete eine Öko-Steuer (CO2-Handel Beispiel), um eine sozial, kulturell und ökologisch nachhaltige Welt auf Kosten des Wirtschaftswachstums des Westens zu schaffen.”

"Nichts entkommt der Flut der Tsunami-Katastrophe der Neuen Ordnung, die alles mit sich reisst." (Club of Rome Erklärung ).

Skaramanga
10.02.2011, 09:58
Derselbe Club der 1972 definitiv für 1996 das Versiegen aller Ölquellen vorausgesagt hat? Aaaah ja ...

Etwas Apokalypsen-Konfetti gefällig?

http://www.llink.nl/uploads/tx_llprogramma/2030.gif

Schee bundisch. :D

Ganz_unten
13.02.2011, 14:05
http://www.berkeleyearth.org/index



The most important indicator of global warming, by far, is the land and sea surface temperature record. This has been criticized in several ways, including the choice of stations and the methods for correcting systematic errors.

The Berkeley Earth Surface Temperature study sets out to to do a new analysis of the surface temperature record in a rigorous manner that addresses this criticism.

We are using over 39,000 unique stations, which is more than five times the 7,280 stations found in the Global Historical Climatology Network Monthly data set (GHCN-M) that has served as the focus of many climate studies.

Our aim is to resolve current criticism of the former temperature analyses, and to prepare an open record that will allow rapid response to further criticism or suggestions. Our results will include not only our best estimate for the global temperature change, but estimates of the uncertainties in the record.


http://www.dailycal.org/article/111906/professor_counters_global_warming_myths_with_data


The Berkeley Earth Surface Temperature Study was conducted with the intention of becoming the new, irrefutable consensus, simply by providing the most complete set of historical and modern temperature data yet made publicly available, so deniers and exaggerators alike can see the numbers.

"We believed that if we brought in the best of the best in terms of statistics, we could use methods that would be easier to understand and not as open to actual manipulation," said Elizabeth Muller, Richard Muller's daughter and project manager of the study. "We just create a methodology that will then have no human interaction to pick or choose data."

Wie werden die politischen Eliten in der BRD reagieren, falls die Studie zum Ergebnis hätte, daß für die Theorie der anthropogen verursachten Erderwärmung keine wissenschaftliche Basis existiert?

Auf jeden Fall ist diese Studie von großer Bedeutung, egal wie sie ausfallen wird!

MANFREDM
13.02.2011, 14:08
Wie werden die politischen Eliten in der BRD reagieren, falls die Studie zum Ergebnis hätte, daß für die Theorie der anthropogen verursachten Erderwärmung keine wissenschaftliche Basis existiert?

Die werden so weiter machen wie bisher. Schliesslich lebt die EE-Mafia ganz gut von den per EEG erpressten Subventionen.

Ganz_unten
13.02.2011, 14:18
http://www.berkeleyearth.org/images/Figure1.jpg

Ganz klar, die neue Temperatur-Datenbank aus Berkeley wird die gründlichste sein, die je publiziert wurde!

Zum Vergleich das GHCN-Projekt:
http://www.ncdc.noaa.gov/ghcnm/

Ingeborg
13.02.2011, 16:08
jetzt sucht man nach unterirdischen CO2-Endlagern.

Ich schlage die holländischen Treibhäuser vor.

Unterirdische Politik!

romeo1
13.02.2011, 16:46
jetzt sucht man nach unterirdischen CO2-Endlagern.

Ich schlage die holländischen Treibhäuser vor.

Unterirdische Politik!

Aber Dank der dt. Verhinderungsmentalität haben sich dagegen schon wieder laut aufschreiende Bürgerinitiativen gebildet.

Ingeborg
13.02.2011, 18:19
Völlig zu REcht.

Co2 zu vergraben ist ja wohl schreiender Blödsinn.

Registrierter
13.02.2011, 20:21
Klima-Überraschung? Welche Klima-Überraschung?



Eine Ode an die Kanzlerin Angela Merkel -- Sonnenaufgang für Deutschland
(Zur Weiterleitung an die Bundeskanzlerin und Kenntnisnahme aller Bundestagsabgeordneten am 13.12.2010)

Liebe Angela Merkel,

das Problem um die Lüge der Mensch-gemachten Klimakatastrophe (zum Geldkassieren), strapaziert nicht nur den Geldbeutel der Bürger, sondern es zeigt eine verwerfliche moralische Verkommenheit, an der Sie als Kanzlerin nicht beteiligt sein sollten.
Ich bin froh, dass wir Sie als Kanzlerin haben. Wer sollte es sonst machen? Lauter Nullen um Sie rum. Alle Guten weggelobt. Von all Ihren Taten bewunderte ich am meisten, in welchem Tempo Sie Anfang Mai 2010 Maastricht teilweise oder ganz beurlaubt haben. Zack, zack waren die Maastrichter Kriterien und die Bedingungen dispensiert. Das nenne ich „regieren“.
weiter: http://www.klima-ueberraschung.de/show.php?id=33

Ganz_unten
13.02.2011, 22:41
http://bishophill.squarespace.com/storage/heretic_scr.jpg?__SQUARESPACE_CACHEVERSION=1297502 386297

Die Briten mit ihrem Humor!

Undenkbar, daß dieses Theaterstück vom Royal Court Theatre (London) im Jahr 2011 in einem Theater in der BRD aufgeführt werden könnte, oder?




Book your tickets now, this play is a must-see comedy.

It has everything - more accurate climate science than a BBC documentary (ok, that's not exactly hard), brilliantly funny and wonderfully staged.

The drama centres on university climate scientist, Dr Diane Cassell, played superbly by Juliet Stevenson, whose research on sea levels in the Maldives shows no rising trend in sea levels.

This puts her at odds with Professor Kevin Maloney, Head of Dept Earth Sciences, played by James Fleet (sinisterly morphed from Hugo, in the Vicar of Dibley) whose main aim is to attract more funding to the department by toeing the consensus line on Climate Change.

When she publishes her research and expresses her skeptical views, notably on Newsnight to Jeremy Paxman, she becomes the focus of some very direct persecution.

MANFREDM
14.02.2011, 09:46
Völlig zu REcht.

Co2 zu vergraben ist ja wohl schreiender Blödsinn.

Interessant daran ist, dass angeblich kein Endlager für Atommüll (selbst für schwach oder mittelaktiven nicht) gefunden werden kann, aber CO² angeblich zuverlässig aus der Atmosphäre herausgehalten werden kann.

Zusätzlich verschlechtert die Abtrennung con CO² aus den Rauchgasen den Wirkungsgrad der Kraftwerke erheblich.

Ingeborg
14.02.2011, 09:50
Babyatem teuer vergraben.

Krank!

Ekelbruehe
14.02.2011, 17:18
jetzt sucht man nach unterirdischen CO2-Endlagern.

Ich schlage die holländischen Treibhäuser vor.

Unterirdische Politik!

Heute im Hamburger Abendblatt gelesen, dass sie in Hamburg CO2-Lager in Betracht ziehen.

Das wäre ja was, in einer Großstadt Millionen Tonnen CO2 lagern, klingt ja fast nach Endlösung.
Könnte eine hübsche Blase geben, dagegen ist Atommüll ja ein Witz.

Kommt mir vor, als ob sie harmloses CO2 künstlich gefährlich machen wollen.

Wirklich verstörend, diese geisteskranken Ökofaschisten.


Und falls CO2 tatsächlich ein Klimakiller sein sollte, dann wäre es sowieso global gesehen egal, ob Deutschland den CO2 Ausstoß auf Null bringen würde oder um 100% erhöhen würde.

Skaramanga
14.02.2011, 17:27
Sie sollen es in die Hohlschädel der Politiker verpressen, da gibts genug Vakuum.

Kara Ben Nemsi
14.02.2011, 17:34
http://www.youtube.com/watch?v=KvufOvneJMk

Ingeborg
14.02.2011, 21:13
Sie sollen es in die Hohlschädel der Politiker verpressen, da gibts genug Vakuum.

du hast immer die besten Ideen! :)):))

Ingeborg
15.02.2011, 10:50
Erste Messung der Kohlendioxid-Emissionen aus Vulkanseen fällt deutlich höher aus als erwartet


Neben dem menschlichen Einfluss sind Vulkane eine große natürliche Quelle der Kohlendioxid-Freisetzung. Nicht erforscht und daher auch nicht berücksichtigt wurden dabei jedoch die Gase, die aus den rund 1.100 vulkanischen Seen weltweit abgegeben werden.


Globale Abgabe von 117 Megatonnen CO2 pro Jahr

Das Ergebnis: Alle vulkanischen Seen zusammengenommen geben pro Jahr 117 Megatonnen CO2 an die Atmosphäre ab. Dies entspricht immerhin fast der Hälfte der Emissionen aller unter der Oberfläche liegenden vulkanischen Quellen, die bisher auf rund 300 Megatonnen pro Jahr geschätzt werden.

Nach Ansicht von Perez muss diese Summe daher nun wahrscheinlich auch deutlich nach oben korrigiert werden. (Geology, 2011; doi: 10.1130/G31586.1)

http://g-o.de/wissen-aktuell-12972-2011-02-10.html

Ingeborg
15.02.2011, 11:18
Mehr Niederschläge über Westafrika

Diese Veränderungen von Wind und Meer wirkten sich auch auf die Niederschläge in der Region aus. Es wurde deutlich feuchter – nicht nur über dem tropischen Atlantik, sondern auch über den angrenzenden Landflächen. So nahm der Regen in Ibadan, einer der größten Städte in Nigeria von 1950 bis 1998 um 79 Millimeter pro Monat zu – dies entspricht einem Anstieg um gewaltige 93 Prozent gegenüber dem Langzeit-Durchschnitt. Die Variationen von einem Jahr zum anderen haben dagegen sowohl für Niederschläge als auch für Meerestemperaturen deutlich abgenommen, die Extreme fielen schwächer aus.

http://g-o.de/wissen-aktuell-12974-2011-02-10.html

Skaramanga
15.02.2011, 11:29
In Südost-Asien und Australien hat es letztes Jahr geschifft wie seit Menschengedenken nicht mehr.

Im Norden Thailands wurden außerdem noch nie dagewesene 13 Grad Tagestemperatur gemessen.

Als ich das las dachte ich erst an einen Zahlendreher. Normal wären nämlich 31 Grad.

Ingeborg
15.02.2011, 13:54
grade schneit es wie verrückt in Südkorea

Skaramanga
15.02.2011, 14:22
grade schneit es wie verrückt in Südkorea

Dort sollte jetzt eigentlich Mandelblüte sein.

Es ist ziemlich offensichtlich dass das Klima in Richtung einer Eiszeit kippt.

Derweil hoffen die Astrophysiker, dass mit dem neuen starken Sonnenfleckfeld 1158 der 24. Sonnenzyklus nun endlich begonnen hat - mit 4 Jahren Verspätung.

Doch selbst wenn, geht der "swing" Richtung Abkühlung jetzt erst mal 2-3 Jahre weiter. Der Winter 2012/2013 dürfte apokalyptisch werden.

Ingeborg
15.02.2011, 15:40
'Snow bomb' hits South Korea
http://photoblog.msnbc.msn.com/_news/2011/02/14/6050735-snow-bomb-hits-south-korea

South Korea chaos after 'heaviest' snowfall
http://www.bbc.co.uk/news/world-asia-pacific-12445509

Südkorea versinkt im Jahrhundert-Schnee
http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/02/14/Vermischtes/Suedkorea-versinkt-im-Jahrhundert-Schnee

Avalanches Kill 21 People in Afghanistan
http://www.qnaol.net/QNAEn/News_Bulletin/News/Pages/11-02-14-2002_321_0069.aspx

Ingeborg
15.02.2011, 19:49
Hieß es nicht die Dürre kommt über uns?

Gefahren durch extreme Niederschläge werden ab 2040 deutlich zunehmen
http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-presse/2011/pd11-009_gefahren_durch_extreme_niederschlaege_werden_a b_2040_deutlich_zunehmen.htm

romeo1
15.02.2011, 20:14
Hieß es nicht die Dürre kommt über uns?

Gefahren durch extreme Niederschläge werden ab 2040 deutlich zunehmen
http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-presse/2011/pd11-009_gefahren_durch_extreme_niederschlaege_werden_a b_2040_deutlich_zunehmen.htm

Noch vor 2 Jahren wurde getrötet, daß Brandenburg zu dieser Zeit schon eine Steppe sein soll.

Die Petze
15.02.2011, 20:55
Aufgehört...aber sofort
Vogt, Bachmann, Thüne im Gespräch
http://www.youtube.com/watch?v=9U1I1w-PNx4

kotzfisch
15.02.2011, 22:24
GEIL- Danke.

Ingeborg
15.02.2011, 22:25
Eisbären sind offiziell zum Abschuß wieder freigegeben,

schon gelesen?



Der Eis-Bär, viel gehätscheltes Maskottchen der Klima-Alarmisten, dessen Aussterben in unzähligen rührseligen Fernseh-Shows suggeriert worden war, wurde im März 2010 an der Konferenz zum Schutz der Arten CITES in Katar zum Abschuss freigegeben. Er gilt nicht mehr als bedrohte Art.

Werner Furrer
initiative@klima-schwindel.com

Ingeborg
15.02.2011, 22:41
Lobbyismus vom Feinsten, die Krakenarme der Lobby für "Erneuerbare": Vortrag des Fernsehjournalisten G. Ederer auf der 3. Int. Klima- und Energiekonferenz in Berlin

http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/lobbyismus-vom-feinsten-die-krakenarme-der-lobby-fuer-erneuerbare-vortrag-des-fernsehjournalisten-g-ederer-auf-der-3-int-klima-und-energiekonferenz-in-berlin/

hecht131244
16.02.2011, 13:28
Aber Dank der dt. Verhinderungsmentalität haben sich dagegen schon wieder laut aufschreiende Bürgerinitiativen gebildet.

Lieber Romeo,
wie es scheint hast Du keine Ahnung von CO2!
CO2 ist schwerer als Luft. Wenn man es in unterirdischen Stollen mit Druck einsperrt, könnte es vorkommen, wie z.B. am Montag bei dem Erdbeben (4,4 Richterscala) an der Lahn, das es entweicht und ganze tiefer liegende Landstriche / Täler auffüllt und die dort lebenden Menschen massenhaft ersticken!
Man sollte sich lieber informieren, als solchen Quatsch zu verzapfen.

romeo1
16.02.2011, 14:03
Lieber Romeo,
wie es scheint hast Du keine Ahnung von CO2!
CO2 ist schwerer als Luft. Wenn man es in unterirdischen Stollen mit Druck einsperrt, könnte es vorkommen, wie z.B. am Montag bei dem Erdbeben (4,4 Richterscala) an der Lahn, das es entweicht und ganze tiefer liegende Landstriche / Täler auffüllt und die dort lebenden Menschen massenhaft ersticken!
Man sollte sich lieber informieren, als solchen Quatsch zu verzapfen.

Herzchen, das CO2 welches in der norddeutschen Tiefebene versenkt werden soll, ist kein Erdbebengebiet. Es ist Erdbebengefährdungszone 0. Außerdem soll es in mehrere tausend Meter Tiefe versenkt werden. Wenn man von der Materie keine Ahnung hat, dann sollte man schon etwas vorsichtiger reden.

Aber von Deinen Stümpereien mal abgesehen, ist die Versenkung von CO2 völliger Nonsens, da die Änderung des CO2-Gehaltes die um mehrere hundert Jahre zeitversetzte Folgewirkung einer Klimaänderung ist und nicht die Ursache.

Mr.Smith
16.02.2011, 14:38
...Wenn man von der Materie keine Ahnung hat, dann sollte man schon etwas vorsichtiger reden.....


Oder man macht Karriere bei einer Partei wie den GRÜNEN. :))

Du kennst nicht den Unterschied zwischen Kernfusion und Kernspaltung? Kein Problem, Hauptsache du bist dagegen.
Du glaubst an die Klimaerwärmung, selbst wenn in den USA, in Südamerika oder Indien Menschen erfrieren und immer noch keine Pazifikinseln untergegangen sind, obwohl dies seit fast 15 Jahren angekündigt wird ?
Du bist gegen Atomstrom, weil der Strom bei dir aus der Steckdose kommt und wir vor 200 Jahren auch keine Atomkraftwerke gebraucht haben ?
Dann bewirb dich als zukünftiger Forschungsminister. Vielleicht wirst du nach der nächsten Bundestagswahl gebraucht. :))

Ingeborg
16.02.2011, 15:43
Das CIRCE-Projekt erhielt im Themenbereich "Nachhaltige Entwicklung, globale Veränderung und Ökosystem" des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) Mittel in Höhe von 10 Mio. EUR. Das von 2007 bis voraussichtlich 2011 laufende Projekt bringt Forscher in über 60 Organisationen aus Europa, dem mittleren Osten und Afrika zusammen.

Das 5-Jahres-Projekt ACQWA wurde 2008 begonnen und erhielt vom Themenbereich Umwelt des Siebten Rahmenprogramms (RP7) EU-Forschungsgelder in Höhe von 6,5 Mio. EUR. Die 35 Partner kommen aus Europa und Südamerika.

Man gönnt sich ja sonst nichts ....

http://klimablog.blog.de/2011/02/16/moenche-hiwis-klimaforschung-10605595/

Ganz_unten
19.02.2011, 20:29
http://www.spaceref.com/news/viewpr.html?pid=32693

http://posey.house.gov/UploadedFiles/NASAAppropsLetter-Feb2011.pdf

Die NASA soll ihr Budget für "Klimawechselforschung" kürzen!


Reps Posey, Adams and Bishop Join Colleagues in Calling on House Leaders to Reprioritize NASA for Human Space Flight Missions, Drop Climate Change

Ingeborg
19.02.2011, 20:35
In Moskau herrschen schon seit Tagen Temperaturen von bis zu minus 30 Grad
Moskau zittert im "härtesten Winter des Jahrhunderts"

http://wetter.t-online.de/moskau-zittert-im-haertesten-winter-des-jahrhunderts-/id_44466160/index

Skaramanga
20.02.2011, 00:22
In Moskau herrschen schon seit Tagen Temperaturen von bis zu minus 30 Grad
Moskau zittert im "härtesten Winter des Jahrhunderts"

http://wetter.t-online.de/moskau-zittert-im-haertesten-winter-des-jahrhunderts-/id_44466160/index

In Finnisch-Lappland und über der Kola-Halbinsel minus 35 Grad.

Betet um atlantische Tiefdruckgebiete und Schmuddelwetter! Wenn sich westlich der Nordsee ein Hochdruckkeil bildet frieren uns hier die Ärsche fest.

Bruddler
20.02.2011, 00:28
In Finnisch-Lappland und über der Kola-Halbinsel minus 35 Grad.

Betet um atlantische Tiefdruckgebiete und Schmuddelwetter! Wenn sich westlich der Nordsee ein Hochdruckkeil bildet frieren uns hier die Ärsche fest.

Ich durfte im Januar 1976 bei der Bw Wache schieben, bei -28°C ..... :whis:

Skaramanga
20.02.2011, 01:20
Ich durfte im Januar 1976 bei der Bw Wache schieben, bei -28°C ..... :whis:

Einmal - nur einmal in meinem Leben (zum Glück) habe ich mal ende Januar früh morgens bei Sonnenaufgang auf dem Diablerets-Gletscher (Schweiz) -30 Grad erlebt. Man musste ganz langsam und vorsichtig atmen weil sonst die Lunge schmerzte. Meine Fresse...

Und in Moskau haben die armen Schweine jetzt -35 Grad. Unvorstellbar. Schickt Ramstorf nach Moskau, den Depp. Aber nackt.

Don
20.02.2011, 11:03
Oder man macht Karriere bei einer Partei wie den GRÜNEN. :))

Du kennst nicht den Unterschied zwischen Kernfusion und Kernspaltung? Kein Problem, Hauptsache du bist dagegen.
Du glaubst an die Klimaerwärmung, selbst wenn in den USA, in Südamerika oder Indien Menschen erfrieren und immer noch keine Pazifikinseln untergegangen sind, obwohl dies seit fast 15 Jahren angekündigt wird ?
Du bist gegen Atomstrom, weil der Strom bei dir aus der Steckdose kommt und wir vor 200 Jahren auch keine Atomkraftwerke gebraucht haben ?
Dann bewirb dich als zukünftiger Forschungsminister. Vielleicht wirst du nach der nächsten Bundestagswahl gebraucht. :))

Rechte wären gut beraten verstehendes Lesen zu lernen bevor sie in Dikussionen einsteigen.

Ingeborg
20.02.2011, 16:45
In der Bretagne gabs mehr Schnee denn je. Eine Bekannte wohnt da - und hat das noch nie erlebt.

Ingeborg
20.02.2011, 20:29
Bis -15 Grad: Die Nächte im Osten werden bitterkalt
http://wetter.t-online.de/wetter-bis-15-grad-die-naechte-im-osten-werden-bitterkalt/id_44474292/index

Verrari
20.02.2011, 21:05
Bis -15 Grad: Die Nächte im Osten werden bitterkalt
http://wetter.t-online.de/wetter-bis-15-grad-die-naechte-im-osten-werden-bitterkalt/id_44474292/index
Da habe ich aber Glück.
Ich wohne im Westen, genauer gesagt im Südwesten unserer Republik. ;)

Skaramanga
21.02.2011, 11:06
In Norwegen ist eine komplette deutsche Familie beim Skiwandern erfroren.

Einheimische hatten sie gewarnt.

Die PIC-gebrieften Deutschen schlugen die Warnungen in den Wind - äh, in den Schnee.

(FAZ v. 21.01.11, S,7)

Ingeborg
21.02.2011, 13:32
Dummheit tötet - 800 m vor der Hütte.

Ingeborg
21.02.2011, 13:42
Ruß oder black carbon ist einer der Hauptverursacher der Gletscherschmelze, der Abnahme des arktischen Meereises und der Gesundheitsprobleme vieler Millionen Menschen. Anders als Kohlendioxid, das in den gegebenen atmosphärischen Konzentrationen gesundheitlich völlig harmlos ist, führt Ruß zu Lungenerkrankungen, ist aber, anders als Kohlendioxid, relativ kostengünstig und ohne Beeinträchtigung der Energieversorgung zu bekämpfen. Der umfassende Einsatz von Filtersystemen wäre das Mittel der Wahl.

http://klimablog.blog.de/2011/02/21/weniger-russ-gut-menschen-10647385/

Ingeborg
21.02.2011, 15:07
In Kanada brechen die Dächer unter der Schneelast.

http://www.cbc.ca/news/canada/new-brunswick/story/2011/02/19/snow-atlantic-roof-collapses.html?ref=rss

Ingeborg
21.02.2011, 15:08
Im Schwarzwald wird gerade ein neuer Gletscher gezüchtet. Mit Rasensprengern.

Ich denke ein paar Käfer mehr oder weniger - hätten wir nie gemerkt.

Auch die "irre" Gletscherschmelze stört doch wirklich keinen.

Dieser Tage sah ich einen Forscher gesunde Bäume entrinden,

damit die .... absterben.

Er will die dann beobachten!

Brauchen wir solche FORSCHER?

Die sich wegducken, wenn sie merken,

dass der Klimawahn reiner Schwindel ist.

http://www.helium.com/items/2094726-scientists-suns-approaching-grand-cooling-assures-new-ice-age

Ingeborg
22.02.2011, 23:02
Klimaerwärmung? - Die Arktis wird komplett abschmelzen????

Hier ein aktuelles Foto vom 20.02.2011-02-22

Quelle: http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/index.html

r2d2
23.02.2011, 16:09
Klimaerwärmung? - Die Arktis wird komplett abschmelzen????

Hier ein aktuelles Foto vom 20.02.2011-02-22

Quelle: http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/index.html

Auf deiner Homepage http://inge09.blog.de/ hast du die Antarktis mit der Arktis verwechselt.

Falsches Bild oder falscher Text.

r2d2
23.02.2011, 23:53
Klimaerwärmung? - Die Arktis wird komplett abschmelzen????

Hier ein aktuelles Foto vom 20.02.2011-02-22

Quelle: http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/index.html

Du hast deine Hompage korrigiert. Korrekturen gab es auch schon in den IPCC-Berichten, wobei diese von keiner Einzelperson erstellt werden, und Fehler daher eigentlich nicht vorkommen sollten.

Wenn man den Statistiken auf der von dir verlinkten Website traut, gibt es derzeit einen rückläufigen Trend der Eisbedeckung in der Arktis, der vor allem in den Sommermonaten signifikant ist. In dern Wintermonaten ist er nicht so deutlich erkennbar.
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/seasonal.extent.1900-2007.jpg

Wenn dieser Trend weitere hundert Jahre anhält, ist die Arktis im Sommer eisfrei (selbstvertändlich nicht das ganze Jahr), wobei nicht wenige eben auch davon ausgehen, dass dieser Trend sich noch verstärken wird und dies also bereits früher geschehen wird.

Aber es wird sich hier im Forum schon jemand finden, der die Zuverlässigkeit dieser Statistik anzweifelt, der anzweifelt, dass sich der Trend fortsetzt, oder dass sich der Trend verstärkt.

Blöd ist nur, das Zweifel ins Nichtwissen führen und keine Falsifikation sind.

Ganz_unten
24.02.2011, 01:12
Du hast deine Hompage korrigiert. Korrekturen gab es auch schon in den IPCC-Berichten, wobei diese von keiner Einzelperson erstellt werden, und Fehler daher eigentlich nicht vorkommen sollten.

Wenn man den Statistiken auf der von dir verlinkten Website traut, gibt es derzeit einen rückläufigen Trend der Eisbedeckung in der Arktis, der vor allem in den Sommermonaten signifikant ist. In dern Wintermonaten ist er nicht so deutlich erkennbar.
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/seasonal.extent.1900-2007.jpg

Wenn dieser Trend weitere hundert Jahre anhält, ist die Arktis im Sommer eisfrei (selbstvertändlich nicht das ganze Jahr), wobei nicht wenige eben auch davon ausgehen, dass dieser Trend sich noch verstärken wird und dies also bereits früher geschehen wird.

Aber es wird sich hier im Forum schon jemand finden, der die Zuverlässigkeit dieser Statistik anzweifelt, der anzweifelt, dass sich der Trend fortsetzt, oder dass sich der Trend verstärkt.

Blöd ist nur, das Zweifel ins Nichtwissen führen und keine Falsifikation sind.

Anbei ein Link zur präzisen Bestimmung der arktischen Eismasse:
http://earthobservatory.nasa.gov/Features/GRACE/

Ganz_unten
24.02.2011, 01:27
Du hast deine Hompage korrigiert. Korrekturen gab es auch schon in den IPCC-Berichten, wobei diese von keiner Einzelperson erstellt werden, und Fehler daher eigentlich nicht vorkommen sollten.

Wenn man den Statistiken auf der von dir verlinkten Website traut, gibt es derzeit einen rückläufigen Trend der Eisbedeckung in der Arktis, der vor allem in den Sommermonaten signifikant ist. In dern Wintermonaten ist er nicht so deutlich erkennbar.
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/seasonal.extent.1900-2007.jpg

Wenn dieser Trend weitere hundert Jahre anhält, ist die Arktis im Sommer eisfrei (selbstvertändlich nicht das ganze Jahr), wobei nicht wenige eben auch davon ausgehen, dass dieser Trend sich noch verstärken wird und dies also bereits früher geschehen wird.

Aber es wird sich hier im Forum schon jemand finden, der die Zuverlässigkeit dieser Statistik anzweifelt, der anzweifelt, dass sich der Trend fortsetzt, oder dass sich der Trend verstärkt.

Blöd ist nur, das Zweifel ins Nichtwissen führen und keine Falsifikation sind.

IPCC hat die Effekte des Viskoelastizität vergessen. Die Sache mit dem Abschmelzen der arktischen Eismassen und dem Anstieg der Meeresspiegel wird von den Alarmisten übertrieben!


NATURE Geoscience Vol 3, 642-646, Septembre 2010.

"Simultaneous estimation of global present-day water transport and glacial isostatic adjustment"

XiaopingWu, Michael B. Heflin, Hugo Schotman, Bert L. A. Vermeersen, Danan Dong, Richard S. Gross, Erik R. Ivins, AngelynW. Moore and Susan E. Owen.

Jet Propulsion Laboratory, California Institute of Technology,USA
Faculty of Aerospace Engineering, Delft University of Technology,Netherlands,
Netherlands Institute for Space Research, Netherlands.


Global water transport between oceans and continents during the transition from glacial to interglacial times has been enormous. The viscoelastic solid Earth has been responding to this unloading of large ice masses with a rise of the land masses, in a process termed glacial isostatic adjustment. In addition, significant changes in the land/ocean water distribution occur at present. As both present-day changes in the ice/water thickness and glacial isostatic adjustment affect space geodetic measurements, it is difficult to untangle the relative contributions of these two processes. Here we combine gravity measurements and geodetic data of surface movement with a data-assimilating model of ocean bottom pressure to simultaneously estimate present-day water transport and glacial isostatic adjustment. We determine their separate contributions to movements in the geocentre, which occur in response to changes in the Earth’s mass distribution, with uncertainties below 0.1mmyr-1.According to our estimates, mass losses between 2002 and 2008 in Greenland, Alaska/Yukon and West Antarctica are 104±23, 101±23 and 64±32 Gt yr-1, respectively. Our estimates of glacial isostatic adjustment indicate a large geocentre velocity of -0:72±0:06mm.yr-1 in the polar direction. We conclude that a significant revision of the present estimates of glacial isostatic adjustments and land–ocean water exchange is required.

r2d2
24.02.2011, 01:44
Anbei ein Link zur präzisen Bestimmung der arktischen Eismasse:
http://earthobservatory.nasa.gov/Features/GRACE/
Das kann man auch machen.

Bei meinem Link ging es aber um die Ausdehnung der Eismassen.
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/seasonal.extent.1900-2007.jpg

Und natürlich auch darum, dass man mit einem Tagesbild, selbst wenn es im Winter in der Arktis aufgenommen wurde, den statistischen Rückgang der Ausdehnung im Sommer nicht falsifizieren kann.

r2d2
24.02.2011, 01:50
IPCC hat die Effekte des Viskoelastizität vergessen. Die Sache mit dem Abschmelzen der arktischen Eismassen und dem Anstieg der Meeresspiegel wird von den Alarmisten übertrieben!


NATURE Geoscience Vol 3, 642-646, Septembre 2010.

"Simultaneous estimation of global present-day water transport and glacial isostatic adjustment"

XiaopingWu, Michael B. Heflin, Hugo Schotman, Bert L. A. Vermeersen, Danan Dong, Richard S. Gross, Erik R. Ivins, AngelynW. Moore and Susan E. Owen.

Jet Propulsion Laboratory, California Institute of Technology,USA
Faculty of Aerospace Engineering, Delft University of Technology,Netherlands,
Netherlands Institute for Space Research, Netherlands.
Das arktische Meereis ist kein Gletscher.

Wir können gerne auch über Gletscher reden. Aber erstmal bestehe ich darauf, dass anerkannt wird, dass die Meereisausdehnung der Arktis im Sommer im Langzeittrend zurückgeht.

Vorher sollte das Thema nicht gewechselt werden. Über diesen Sachverhalt wurde ja Desinformation betrieben und über dieses Thema wurden hier falsche Behauptungen geäußert.

r2d2
24.02.2011, 02:47
IPCC hat die Effekte des Viskoelastizität vergessen. Die Sache mit dem Abschmelzen der arktischen Eismassen und dem Anstieg der Meeresspiegel wird von den Alarmisten übertrieben!
Noch eine Bemerkung.

Das IPCC betreibt keine eigene Forschung, sondern wertet den aktuellen Kenntnisstand der Klimaforschung aus.

Es sind Zusammenfassungen von wissenschaftlichen Veröffentlichungen zum Thema Klimatologie mit Schwerpunkt Neoklimatologie sowie zum Thema Klimafolgenforschung und einer ökonomischen Bewertung dieser Kenntnisse.

Anders als in wissenschaftlichen Veröffentlichungen findet man in diesen Dokumenten auch eine Bewertung der Zuverlässigkeit der einzelnen Hypothesen bzw. Theorien, da in Teilbereichen schon noch Unsicherheiten existieren.

Es wäre hilfreich, wenn du zwischen arktischen Eismassen, die überhaupt nicht für den Anstieg des Meeresspiegels relevant sind und Gletschern unterscheiden könntest.

Auch wäre es hilfreich, zu sagen, welche Zahlen das IPCC zum Anstieg des Meeresspiegels genannt hat, und welche Zuverlässigkeitsbewertung zu diesen Zahlen das IPCC angestellt hat.

Und welche Änderungen sich unter Berücksichtigung dieser neuen Hypothese, die vom IPCC natürlich noch nicht berücksichtigt wurde, ergeben.

Aber vor allen Dingen wäre es sinnvoll, zu bemerken, dass das Thema das ich angeschnitten habe überhaupt nichts mit dem Meeresspiegelanstieg zu tun hat, sondern die Qualität der Argumentation von Klimaskeptikern beleuchtet, die immer noch meinen, dass das Abschmelzen des arktischen Meereises irgendwas mit dem Anstieg des Meeresspiegels zu tun hat, obwohl diese Diskussion ja nun schon Jahrzehnte andauert und man meinen könnte, dass da hinreichend genug Zeit war, dass sie diese elementaren Sachverhalte begriffen haben könnten.

Ingeborg
24.02.2011, 13:27
kann es sein, dass du dumm bist?

Ingeborg
24.02.2011, 14:50
Wohn- und Bürogebäude aus Glas und Stahl sehen oft schick aus. Doch diese Baustoffe haben Nachteile beim Klimaschutz. Um den Energieverbrauch und den Ausstoß von Kohlendioxid zu verringern, kann es besser sein, auf traditionelle Baumaterialien zurückzugreifen – Kalksandstein beispielsweise, der Wärme im Gebäude speichert.

http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/sechs-firmen-fuer-den-klimaschutz/

Intelligent bauen schützt auch den Geldbeutel.

Aber in USA und Japan ist

Isoliermateriel verpönt.

r2d2
24.02.2011, 15:31
kann es sein, dass du dumm bist?

Auf ad hominems gibt es bei mir nur eine Standardantwort:

Das Argumentum ad personam ist ein Ausweg, wenn der Gegner zu gewinnen scheint. Es wird vom Gegenstand des Streits abgewichen und die Person des Gegners verbal angegriffen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kunstgriffe#16._ad_populum

Ingeborg
24.02.2011, 15:32
Die EU-Staaten sollen zur Erreichung der sogenannten “Klimaziele” künftig 270 Milliarden Euro ausgeben – und zwar 40 Jahre lang, Jahr für Jahr. Das geht verschiedenen europäischen Medien zufolge aus einem Strategiepapier hervor, das EU-Kommissarin Connie Hedegaard im März vorstellen wird. Das macht in Summe schlappe 11 Billionen Euro aus . Gegen die Rettung des Klimas ist die Rettung des Euro also praktisch umsonst – und vor allem doch deutlich nützlicher. Den noch ungeborenen Kindern, die das alles dereinst werden bezahlen müssen, kann man freilich nur dringend raten, besser nicht auf die Welt zu kommen: das werdet ihr euch nämlich nicht leisten können.

http://klimablog.blog.de/2011/02/24/arme-kinder-10674545/comment_ID/15176442/comment_level/1/#commentForm_msg

Aber echte Klimaretter haben ja gar keine Kinder!

Für wen retten die dann überhaupt? :))

Mr.Smith
24.02.2011, 16:22
Rechte wären gut beraten verstehendes Lesen zu lernen bevor sie in Dikussionen einsteigen.

Wieder ein Beweis, daß Linke keine sachlichen Gegenargumente brauchen.
Dummes Gepöbel auf unterstem Niveau reicht euch roten Dummbatzen anscheinend völlig.

Mr.Smith
24.02.2011, 16:26
Die EU-Staaten sollen zur Erreichung der sogenannten “Klimaziele” künftig 270 Milliarden Euro ausgeben – und zwar 40 Jahre lang, Jahr für Jahr. Das geht verschiedenen europäischen Medien zufolge aus einem Strategiepapier hervor, das EU-Kommissarin Connie Hedegaard im März vorstellen wird. Das macht in Summe schlappe 11 Billionen Euro aus . ...


Und da fragen wir kleinen Dummerle uns doch immer noch, warum die Klimaerwärmungsreligion von gewissen Kreisen so gefördert wird.
Von diesen 11 Billionen wird ein nicht geringer Anteil in die "richtigen" Taschen fließen.
In meinem nächsten Leben will ich auch Klimaexperte werden oder Emissionshändler. :D

Ingeborg
24.02.2011, 16:47
Und da fragen wir kleinen Dummerle uns doch immer noch, warum die Klimaerwärmungsreligion von gewissen Kreisen so gefördert wird.
Von diesen 11 Billionen wird ein nicht geringer Anteil in die "richtigen" Taschen fließen.
In meinem nächsten Leben will ich auch Klimaexperte werden oder Emissionshändler. :D

Ich auch! :))

http://bilder.bild.de/BILD/news/2011/02/24/wetter-deutschland-wo-versteckt-sich-der-fruehling/Growetterlage__24022011.jpg__19819377__MBQF-1298543909,templateId=renderScaled,property=Bild,h eight=349.jpg

tommy3333
24.02.2011, 16:52
Die flächenmäßige Ausdehnung des Eises ist ja nur eine Sache. Gibt es denn auch Mittel und Möglichkeiten und Methoden, die Dicke (bzw. Tiefe) des Meereises zuverlässig zu bestimmen?

romeo1
24.02.2011, 17:33
Die flächenmäßige Ausdehnung des Eises ist ja nur eine Sache. Gibt es denn auch Mittel und Möglichkeiten und Methoden, die Dicke (bzw. Tiefe) des Meereises zuverlässig zu bestimmen?

Ich denke, daß dies auch mit Radarmessungen möglich sein müßte. Wie groß aber dabei die Ungenauigkeit ist, das weiß ich jetzt allerdings nicht.

Paul Felz
24.02.2011, 18:15
Wohn- und Bürogebäude aus Glas und Stahl sehen oft schick aus. Doch diese Baustoffe haben Nachteile beim Klimaschutz. Um den Energieverbrauch und den Ausstoß von Kohlendioxid zu verringern, kann es besser sein, auf traditionelle Baumaterialien zurückzugreifen – Kalksandstein beispielsweise, der Wärme im Gebäude speichert.

http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/sechs-firmen-fuer-den-klimaschutz/

Intelligent bauen schützt auch den Geldbeutel.

Aber in USA und Japan ist

Isoliermateriel verpönt.
Unsinn.

Don
24.02.2011, 18:41
Du hast deine Hompage korrigiert. Korrekturen gab es auch schon in den IPCC-Berichten, wobei diese von keiner Einzelperson erstellt werden, und Fehler daher eigentlich nicht vorkommen sollten.

Wenn man den Statistiken auf der von dir verlinkten Website traut, gibt es derzeit einen rückläufigen Trend der Eisbedeckung in der Arktis, der vor allem in den Sommermonaten signifikant ist. In dern Wintermonaten ist er nicht so deutlich erkennbar.
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/seasonal.extent.1900-2007.jpg

.

Weshalb stimmen in der Grafik die Eisbedeckungen einer Jahreszeit nicht mit der Eisbedeckung der direkten Folgezahreszeit überein?

Fußnote vergessen? :))

Don
24.02.2011, 18:44
Wieder ein Beweis, daß Linke keine sachlichen Gegenargumente brauchen.
Dummes Gepöbel auf unterstem Niveau reicht euch roten Dummbatzen anscheinend völlig.

Wer mich als roten Dummbatz bezeichnet sollte sich vor Skorpion fürchten.

Er ist da sehr eifersüchtig.

Außerdem scheint angesichts dieser Äußerung deine Intelligenz das Grasnarbenniveau zu unterschreiten.

Ingeborg
24.02.2011, 19:53
Die flächenmäßige Ausdehnung des Eises ist ja nur eine Sache. Gibt es denn auch Mittel und Möglichkeiten und Methoden, die Dicke (bzw. Tiefe) des Meereises zuverlässig zu bestimmen?

Wenn interessiert das?

Ganz_unten
24.02.2011, 19:53
Das kann man auch machen.

Bei meinem Link ging es aber um die Ausdehnung der Eismassen.
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/seasonal.extent.1900-2007.jpg

Und natürlich auch darum, dass man mit einem Tagesbild, selbst wenn es im Winter in der Arktis aufgenommen wurde, den statistischen Rückgang der Ausdehnung im Sommer nicht falsifizieren kann.

Lies mal:
http://www.scirp.org/Journal/PaperInformation.aspx?paperID=3217&JournalID=69#abstract


1) The Earth experienced the Little Ice Age (LIA) between 1200-1400 and 1800-1850. The temperature during the LIA is expected to be 1°C lower than the pre-sent temperature. The solar irradiance was relatively low during the LIA.
2) The gradual recovery from 1800-1850 was ap-proximately linear, the recovery (warming) rate was about 0.5°C/100 years. The same linear change contin-ued from 1800-1850 to 2000. In this period, the solar irradiance began to recover from its low value during the LIA.
3) The recovery from the LIA is still continuing today.
4) The multi-decadal oscillation is superposed on the linear change. The multi-decadal oscillation peaked in about 1940 and also in 2000, causing the temporal halt-ing of the recovery from the LIA.
5) The negative trend after the peak in 1940 and 2000 overwhelmed the linear trend of the recovery, causing the cooling or halting of warming.
6) The view presented in this paper predicts the tem-perature increase in 2100 to be 0.5°C ± 0.2°C, rather than 4° C+/- 2.0°C predicted by the IPCC.

Ingeborg
24.02.2011, 21:01
Frost tötete über 200 Polen
http://polskaweb.eu/winter-kaeltetote-in-polen-98654533.html

Skaramanga
24.02.2011, 21:07
Frost tötete über 200 Polen
http://polskaweb.eu/winter-kaeltetote-in-polen-98654533.html

In Russland werden sie gar nicht mehr gezäht. Es dürften landesweit 20 pro Tag sein.

Paul Felz
24.02.2011, 21:09
In Russland werden sie gar nicht mehr gezäht. Es dürften landesweit 20 pro Tag sein.
Das Klima entzieht denen die Wärme. Irgendwo muß die Erwärmung ja herkommen. Kohlendioxid kann es ja nicht sein.

MANFREDM
24.02.2011, 22:15
In Kanada brechen die Dächer unter der Schneelast.

http://www.cbc.ca/news/canada/new-brunswick/story/2011/02/19/snow-atlantic-roof-collapses.html?ref=rss



Frost tötete über 200 Polen
http://polskaweb.eu/winter-kaeltetot...-98654533.html

usw. Ursache: Klimaerwärmung.

tommy3333
25.02.2011, 13:29
Wenn interessiert das?

Wenn man die "Menge" des Polareises bestimen will, dann reicht dazu die Ausdehnung in der Fläche nicht. Entscheidend ist die Masse - diese aber hängt vom Volumen ab.

Ganz_unten
26.02.2011, 11:42
Wenn man die "Menge" des Polareises bestimen will, dann reicht dazu die Ausdehnung in der Fläche nicht. Entscheidend ist die Masse - diese aber hängt vom Volumen ab.

Man kann die Eismasse gravimetrisch ermitteln:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gravimetrie

http://earthobservatory.nasa.gov/Features/GRACE/

tommy3333
26.02.2011, 13:21
Man kann die Eismasse gravimetrisch ermitteln:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gravimetrie

http://earthobservatory.nasa.gov/Features/GRACE/

OK. Es gibt also technische Möglichkeiten, die Eismasse zu ermitteln. Dann frage ich mich, warum die Klima-"Forscher" diese anscheinend nicht nutzen und sich in der öffentl. Diskussion offenbar nur auf darauf beschränken, Änderungen der Eisfläche zu dokumentieren, wenn sie daraus auf Klimaveränderungen schließen wollen.