PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 [26] 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

romeo1
26.02.2011, 16:12
OK. Es gibt also technische Möglichkeiten, die Eismasse zu ermitteln. Dann frage ich mich, warum die Klima-"Forscher" diese anscheinend nicht nutzen und sich in der öffentl. Diskussion offenbar nur auf darauf beschränken, Änderungen der Eisfläche zu dokumentieren, wenn sie daraus auf Klimaveränderungen schließen wollen.

Möglicherweise ergeben diese Messungen dann nicht die gewünschten Ergebnisse?

Mr.Smith
26.02.2011, 17:02
kann es sein, dass du dumm bist?

Du hast nur seine religiösen Gefühle verletzt und weigerst dich, dem Klimaerwärmungsgott zu huldigen. :))

Mr.Smith
26.02.2011, 17:03
...Außerdem scheint angesichts dieser Äußerung deine Intelligenz das Grasnarbenniveau zu unterschreiten.

Was meine Aussage ein weiteres mal eindrucksvoll beweist. :hihi:

Herrliches Eingentor. :D

Na komm. Einer geht noch. Aber stell mich jetzt bitte nicht bloß, indem du plötzlich mit sachlichen Argumenten kommst. Das würde mein gesamtes Weltbild zum Einsturz bringen.

Don
26.02.2011, 17:54
Man kann die Eismasse gravimetrisch ermitteln:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gravimetrie

http://earthobservatory.nasa.gov/Features/GRACE/

Das wäre toll, nicht?


Witzig nur daß es der Gravimetrie schnurzwurscht ist ob da unten Wasser oder Eis schwimmt.

Ganz_unten
26.02.2011, 18:44
Das wäre toll, nicht?


Witzig nur daß es der Gravimetrie schnurzwurscht ist ob da unten Wasser oder Eis schwimmt.

Die Idee von GRACE ist schon beeindruckend.
Lies mal:

http://earthobservatory.nasa.gov/Features/GRACE/page4.php

Ingeborg
26.02.2011, 20:29
Dauertemperaturen unter Minus zehn Grad an der Müritz – Größter Binnensee Deutschlands zum zweiten Mal in diesem Jahr zugefroren!
Schifffahrt auf der Müritz erneut eingestellt – Eisdicke von 5-15cm auf dem See

http://www.nonstopnews.de/meldung/12723

Ingeborg
26.02.2011, 20:30
Möglicherweise ergeben diese Messungen dann nicht die gewünschten Ergebnisse?

logisch gedacht! :))

Ingeborg
26.02.2011, 20:31
Wenn man die "Menge" des Polareises bestimen will, dann reicht dazu die Ausdehnung in der Fläche nicht. Entscheidend ist die Masse - diese aber hängt vom Volumen ab.

Das ist doch piepegal. :cool2:

romeo1
26.02.2011, 20:41
Man kann die Eismasse gravimetrisch ermitteln:

http://de.wikipedia.org/wiki/Gravimetrie

http://earthobservatory.nasa.gov/Features/GRACE/

Mittels der Gravimetrie die Dicke oder Dichte Meereises festzustellen, halte ich für ausgeschlossen. Mittels der Gravimetrie kann man Dichteanomalien im Untergrund festellen. Das heißt man kann Gebiete erkennen, die dichter oder weniger dicht als das Umgebungsgestein sind. Jedenfalls kenne ich das so aus dem Bereich der Rohstoffsuche. Habe deshalb so meine Zweifel, daß man das auf diesen Bereich der Polarforschung ausdehnen kann.

tommy3333
26.02.2011, 20:42
Möglicherweise ergeben diese Messungen dann nicht die gewünschten Ergebnisse?

Und möglicherweise merkt das Fußvolk den Unterschied nicht.

Primer
26.02.2011, 22:05
Weshalb stimmen in der Grafik die Eisbedeckungen einer Jahreszeit nicht mit der Eisbedeckung der direkten Folgezahreszeit überein?

Fußnote vergessen? :))

Wenn Du die Grafik nicht verstehst, solltest Du vielleicht einfach mal die Klappe halten. Da die Werte der Jahreszeiten aus dem Mittelwert von drei Monaten gebildet werden und die Eisbedeckung über das ganze Jahr periodisch verläuft, kann die Eisbedeckung des Folgequartals nicht mit der Eisbedeckung des vorherigen Quartals übereinstimmen.
Die Eisbedeckung im Januar 2011 war übrigens die geringste Januar-Eisbedeckung seit Beginn der Satellitenaufzeichnungen.
Für Februar und März 2011 wird sich sehr wahrscheinlich ein ähnlicher Trend abzeichnen.

Ganz_unten
26.02.2011, 23:49
Mittels der Gravimetrie die Dicke oder Dichte Meereises festzustellen, halte ich für ausgeschlossen. Mittels der Gravimetrie kann man Dichteanomalien im Untergrund festellen. Das heißt man kann Gebiete erkennen, die dichter oder weniger dicht als das Umgebungsgestein sind. Jedenfalls kenne ich das so aus dem Bereich der Rohstoffsuche. Habe deshalb so meine Zweifel, daß man das auf diesen Bereich der Polarforschung ausdehnen kann.

Ja, ich war zu Anfang auch skeptisch.

Aber die arbeiten mit zwei Satelliten (genannt Tom und Jerry) auf einer (möglichst) identischen Umlaufbahn, die im Abstand von ca. 200 km hintereinander um die Erde "kreisen". Sie detektieren dann bereits winzige relative Abweichungen von der (idealen) Satellitenbahn, indem sie vom dahinter fliegenden Satelliten Tom fortwährend ein Ghz-Signals zu Jerry senden, und die Laufzeit des Signals messen. Eine lokale Massendichteänderung auf der Erde beeinflußt die Flugbahn der Satelliten, was wiederum die Laufzeit des elektromagnetischen Signals von Tom zu Jerry (oder umgekehrt) entsprechend moduliert.

Unterschiede bei den gravimetrischen Messungen auf der Umlaufbahn von Tom und Jerry während der Sommermonate zu denjenigen in den Wintermonaten können somit der variablen Eismasse der überflogenen Polregionen zugeordnet werden.

http://www.csr.utexas.edu/grace/publications/fact_sheet/4.html

http://www.csr.utexas.edu/grace/publications/fact_sheet/graphics/gracepanel3.jpg


Diese Art der Gravimetrie kann noch hinsichtlich ihrer Empfindlichkeit erheblich verbessert werden, z.B. durch Laserinterferometrie (bei Verkürzung des Abstands von Tom zu Jerry, versteht sich).

http://observing-system-portal.bkg.bund.de/lang_en/nn_260840/SharedDocs/Publikationen/EN/GGOS/WG/The_20future_20of_20satellite_20gravimetry,templat eId=raw,property=publicationFile.pdf/The%20future%20of%20satellite%20gravimetry.pdf

Ganz_unten
27.02.2011, 00:43
Das wäre toll, nicht?


Witzig nur daß es der Gravimetrie schnurzwurscht ist ob da unten Wasser oder Eis schwimmt.

Ja, schon.
Es kann sich aber der Schwerpunkt einer (fixen) Wassermasse verglichen mit dem Schwerpunkt der gleichen Masse an Eis doch an einer unterschiedlichen Position befinden, oder? Gleiches wäre über kaltes und warmes Wasser zu sagen.

Dann stimmen zwar die niedrigsten Momente der Massendichteverteilung überein (also gleiche Massen), aber die jeweiligen Verteilungen unterschieden sich vielleicht in den höheren Momenten der Verteilung, z.B. Dipolmoment, oder Quadrupolmoment, Oktupolmoment, usw.

romeo1
27.02.2011, 08:11
Ja, ich war zu Anfang auch skeptisch.

Aber die arbeiten mit zwei Satelliten (genannt Tom und Jerry) auf einer (möglichst) identischen Umlaufbahn, die im Abstand von ca. 200 km hintereinander um die Erde "kreisen". Sie detektieren dann bereits winzige relative Abweichungen von der (idealen) Satellitenbahn, indem sie vom dahinter fliegenden Satelliten Tom fortwährend ein Ghz-Signals zu Jerry senden, und die Laufzeit des Signals messen. Eine lokale Massendichteänderung auf der Erde beeinflußt die Flugbahn der Satelliten, was wiederum die Laufzeit des elektromagnetischen Signals von Tom zu Jerry (oder umgekehrt) entsprechend moduliert.

Unterschiede bei den gravimetrischen Messungen auf der Umlaufbahn von Tom und Jerry während der Sommermonate zu denjenigen in den Wintermonaten können somit der variablen Eismasse der überflogenen Polregionen zugeordnet werden.

http://www.csr.utexas.edu/grace/publications/fact_sheet/4.html

http://www.csr.utexas.edu/grace/publications/fact_sheet/graphics/gracepanel3.jpg


Diese Art der Gravimetrie kann noch hinsichtlich ihrer Empfindlichkeit erheblich verbessert werden, z.B. durch Laserinterferometrie (bei Verkürzung des Abstands von Tom zu Jerry, versteht sich).

http://observing-system-portal.bkg.bund.de/lang_en/nn_260840/SharedDocs/Publikationen/EN/GGOS/WG/The_20future_20of_20satellite_20gravimetry,templat eId=raw,property=publicationFile.pdf/The%20future%20of%20satellite%20gravimetry.pdf

Interessant, das wußte ich jetzt nicht. Habe auch nie behauptet, auf diesem Gebiet auf dem neuesten Stand zu sein.

Don
27.02.2011, 08:51
Die Idee von GRACE ist schon beeindruckend.
Lies mal:

http://earthobservatory.nasa.gov/Features/GRACE/page4.php

Nun, Du hast anscheined das Problem nicht verstanden das ich ansprach.

Gravimetrie mißt Unterschiede des Gravitationsfelds der Erde. Diese entstehen grob gesagt durch:
a) Unterschiede des Erdradius wodurch an Stellen mit größerem Radius mehr Masse, als höhere Gravtation festzustellen ist.
b) Masseunterschiede durch z.B. Erzlagerstätten mit signifikant höherer Masse als die umgebende Erdschicht. Oder Öl- und Gaslagerstätten mit entsprechend niedrigerer Mass und somit eben Differenzen im Gravitationsfeld.

Nun hat Eis in diesem Zusammenhang betrachtet praktisch die gleiche Dichte wie Wasser, es verdrängt die Eigenmasse an Wasser wenn es schwimmt (ist in der Antarktis anders, dort erhöht ein kilometerdicker Eispanzer die lokale Masse und damit Gravitation) und verändert in der Arktis das Gravitationsfeld nicht.

Die Bahnablenkung eines Satelliten kann nicht unterscheiden ob unter ihm Wasser oder schwimmendes Eis ist. Masse ist Masse.

Diese Technologie bleibt Star Trek vorbehalten. Beam me up, Scotty.

Don
27.02.2011, 09:01
Ja, schon.
Es kann sich aber der Schwerpunkt einer (fixen) Wassermasse verglichen mit dem Schwerpunkt der gleichen Masse an Eis doch an einer unterschiedlichen Position befinden, oder? Gleiches wäre über kaltes und warmes Wasser zu sagen.

Dann stimmen zwar die niedrigsten Momente der Massendichteverteilung überein (also gleiche Massen), aber die jeweiligen Verteilungen unterschieden sich vielleicht in den höheren Momenten der Verteilung, z.B. Dipolmoment, oder Quadrupolmoment, Oktupolmoment, usw.

Im Großen und Ganzen nicht.

Die Verteilung von Wasser in den Meeren hängt direkt von der Gravitation an der jeweiligen Stelle ab (Unterschiede durch eben andere Erdkrusten oder Mantelzusammensetzungen), wobei es der Gravitation egal ist ob das Wasser warm, kalt oder gefroren ist. Hier liegt auch der Grund für extreme Pegelunterschiede der Weltmeere von soweit ich weiß bis zu 150 Meter zwischen Atlantik und Pazifik.

Am Norpol wiederum wird aufgrund dieses Umstands immer gleichviel Wasser herumschwimmen, ob flüssig oder als Eis aufschwimmend ist für die Gravitation irrelevant.

Deshalb werden auch Tom und Jerry z.B. nicht imstande sein diese vorgenannten Pegelunterschiede festzustellen, denn sie gleichen ja Gravitationsunterschiede grade aus. Die kennt man von Radarabstandsmessungen.

Die Gravitrationsberge die durch den Mond verursacht werden ließ ich jetzt mal beiseite, sie überlagern das Problem noch zusätzlich.

Don
27.02.2011, 09:07
Wenn Du die Grafik nicht verstehst, solltest Du vielleicht einfach mal die Klappe halten. Da die Werte der Jahreszeiten aus dem Mittelwert von drei Monaten gebildet werden und die Eisbedeckung über das ganze Jahr periodisch verläuft, kann die Eisbedeckung des Folgequartals nicht mit der Eisbedeckung des vorherigen Quartals übereinstimmen.
Die Eisbedeckung im Januar 2011 war übrigens die geringste Januar-Eisbedeckung seit Beginn der Satellitenaufzeichnungen.
Für Februar und März 2011 wird sich sehr wahrscheinlich ein ähnlicher Trend abzeichnen.

Sie müssen fließend ineinander übergehen, Depp. Die Eisbedeckung macht keine Quatalssprünge die dazu führen daß die jeweiligen Kurven ohne Überdeckung nebeneinander herlaufen.
Sonst würden sie das ja auch INNERHALB der betrachteten Jahrezeiten tun, nicht wahr?
Dabei ist es absolut irrelevant welche gemittelten Werte man benutzt, solange das Bezugssystem dasselbe bleibt.

Aber wir haben es ja hier mit Religion zu tun, und glauben ist besser denn wissen, gell?

Ganz_unten
27.02.2011, 10:24
Im Großen und Ganzen nicht.

Die Verteilung von Wasser in den Meeren hängt direkt von der Gravitation an der jeweiligen Stelle ab (Unterschiede durch eben andere Erdkrusten oder Mantelzusammensetzungen), wobei es der Gravitation egal ist ob das Wasser warm, kalt oder gefroren ist. Hier liegt auch der Grund für extreme Pegelunterschiede der Weltmeere von soweit ich weiß bis zu 150 Meter zwischen Atlantik und Pazifik.

Am Norpol wiederum wird aufgrund dieses Umstands immer gleichviel Wasser herumschwimmen, ob flüssig oder als Eis aufschwimmend ist für die Gravitation irrelevant.

Deshalb werden auch Tom und Jerry z.B. nicht imstande sein diese vorgenannten Pegelunterschiede festzustellen, denn sie gleichen ja Gravitationsunterschiede grade aus. Die kennt man von Radarabstandsmessungen.

Die Gravitrationsberge die durch den Mond verursacht werden ließ ich jetzt mal beiseite, sie überlagern das Problem noch zusätzlich.

Du befindest Dich im Irrtum.
Das Gravitationspotential im Aussengebiet einer (inhomogenen!) Massendichteverteilung ist sehr wohl von der lokalen Verteilung der betreffenden Massen abhängig. Sonst gäbe es ja keine Reihendarstellung des Potentials durch seine Multipole, oder?

Was das Messen von Pegelständen durch "Tom+Jerry" betrifft:

http://earthobservatory.nasa.gov/Features/WeighingWater/

Anbei ein Link, der als Beispiel verdeutlicht, welche Präzision bei der satellitengestützten Gravimetrie durch "Tom+Jerry" erreicht werden kann.

http://www.nature.com/ngeo/journal/v3/n9/full/ngeo938.html


Simultaneous estimation of global present-day water transport and glacial isostatic adjustment

Xiaoping Wu1, Michael B. Heflin1, Hugo Schotman2,3, Bert L. A. Vermeersen2, Danan Dong1, Richard S. Gross1, Erik R. Ivins1, Angelyn W. Moore1 & Susan E. Owen1




As both present-day changes in the ice/water thickness and glacial isostatic adjustment affect space geodetic measurements, it is difficult to untangle the relative contributions of these two processes.

Here we combine gravity measurements and geodetic data of surface movement with a data-assimilating model of ocean bottom pressure to simultaneously estimate present-day water transport and glacial isostatic adjustment.

We determine their separate contributions to movements in the geocentre, which occur in response to changes in the Earth’s mass distribution, with uncertainties below 0.1 mm yr−1.

According to our estimates, mass losses between 2002 and 2008 in Greenland, Alaska/Yukon and West Antarctica are 104±23, 101±23 and 64±32 Gt yr−1, respectively.

Our estimates of glacial isostatic adjustment indicate a large geocentre velocity of −0.72±0.06 mm yr−1 in the polar direction.

We conclude that a significant revision of the present estimates of glacial isostatic adjustments and land–ocean water exchange is required.

Menetekel
27.02.2011, 10:42
Habe nun nicht weit rückläufig die Beiträge gelesen, aber mir ist im Videotext der ARD eine Meldung ins Auge "gefallen".
Die Ostsee friert immer weiter zu.
Von 450 tausend Quadratkilometer sind 300tausend zugefroren.
Und ich warte auf die angekündigte Klimaerwärmung, damit ich etwas weniger anziehen muß, damit ich nicht friere.

romeo1
27.02.2011, 10:49
Habe nun nicht weit rückläufig die Beiträge gelesen, aber mir ist im Videotext der ARD eine Meldung ins Auge "gefallen".
Die Ostsee friert immer weiter zu.
Von 450 tausend Quadratkilometer sind 300tausend zugefroren.
Und ich warte auf die angekündigte Klimaerwärmung, damit ich etwas weniger anziehen muß, damit ich nicht friere.

Die Klimaerwärmung kommt, spätestens im Sommer. Du mußt nur fest daran glauben und fleißig für den Solarstrom bezahlen.

Menetekel
27.02.2011, 12:18
Die Klimaerwärmung kommt, spätestens im Sommer. Du mußt nur fest daran glauben und fleißig für den Solarstrom bezahlen.

Danke, werd ich "machen" ;)

Bei derartigen Meldungen könnt ich diesen Laffen richtig was aufs Maul hauen und den "Gläubigen" ebenso. Vielleicht würden sie dann mal NACHDENKEN.

Ingeborg
27.02.2011, 13:41
Der Klimawandel – Alles Schwindel

http://paukenschlag-blog.org/?p=2719

Ganz_unten
27.02.2011, 14:11
Nun, Du hast anscheined das Problem nicht verstanden das ich ansprach.

Gravimetrie mißt Unterschiede des Gravitationsfelds der Erde. Diese entstehen grob gesagt durch:
a) Unterschiede des Erdradius wodurch an Stellen mit größerem Radius mehr Masse, als höhere Gravtation festzustellen ist.
b) Masseunterschiede durch z.B. Erzlagerstätten mit signifikant höherer Masse als die umgebende Erdschicht. Oder Öl- und Gaslagerstätten mit entsprechend niedrigerer Mass und somit eben Differenzen im Gravitationsfeld.

Nun hat Eis in diesem Zusammenhang betrachtet praktisch die gleiche Dichte wie Wasser, es verdrängt die Eigenmasse an Wasser wenn es schwimmt (ist in der Antarktis anders, dort erhöht ein kilometerdicker Eispanzer die lokale Masse und damit Gravitation) und verändert in der Arktis das Gravitationsfeld nicht.

Die Bahnablenkung eines Satelliten kann nicht unterscheiden ob unter ihm Wasser oder schwimmendes Eis ist. Masse ist Masse.

Diese Technologie bleibt Star Trek vorbehalten. Beam me up, Scotty.

Masse M ist das nullte Moment der Massendichteverteilung n(r') :

M=<n(r')>

Das Gravitationspotential U(r) im Aussenraum einer Massenverteilung am Ort r hängt von der Verteilungsfunktion n(r') ab, oder?

U(r) = < n(r')/|r-r'| >

Nehmen wir ein Glas gefüllt mit Whisky, tun wir Eiswürfel dazu.
Sieht wirklich schön aus, aber wir trinken (noch) nicht, sondern überlegen.
Warten wir so lange, bis das Eis geschmolzen ist? Jedenfalls ist die Masse die gleiche (von Verlusten durch Verdampfen sehen wir ab..), solange wir den Whisky nicht saufen.

Bezeichnen wir mit n1(r') die Massenverteilung mit Eiswürfel im Whiskyglas, und n2(r') die Verteilungsfunktion, wenn alle Eiswürfel im Glas geschmolzen sind.

Dann gilt <n1(r')>=M=<n2(r')> , wobei M die erwähnte gesamte Masse ist.

Im allgemeinen wird aber gelten, daß an der Position r

U1(r) = < n1(r')/|r-r'| > ungleich U2(r)=< n2(r')/|r-r'| > ist!

Halten wir fest:

Es existiert in den höheren Multipolmomenten der Massenverteilung n1(r') des Glases gefüllt mit Eis ein Unterschied zur Massenverteilung n2(r') im Whiskyglas mit geschmolzenem Eis (wenn wir nur empfindlich genug messen könnten).

Das liegt an der Asymmetrie der Verteilungsfunktion n1(r'), die Eiswürfel schwimmen oben, ragen hier und da aus dem Flüssigkeitsspiegel hervor, machen die Massendichteverteilung n1(r') also inhomogener, ganz im Unterschied zum homogenen Zustand n2(r') mit den geschmolzenen Eiswürfeln.

Bei reinem Meerwasser einerseits und Meerwasser mit herrausragenden (!) Eisbergen andererseits ist es entsprechend. Man kann den Unterschied U1(r)-U2(r) im Prinzip gravimetrisch messen, wenn man nur genau genug messen kann.

In der satellitengestützten Gravimetrie ist das System GRACE mit "Tom+Jerry" gerade erst der Anfang.

http://icesat.gsfc.nasa.gov/icesat/publications/GRL/forsberg-1.pdf

JOURNAL OF GEOPHYSICAL RESEARCH, VOL. 107, 2193, 13 PP., 2002
doi:10.1029/2001JB000576

Methods for inferring regional surface-mass anomalies from Gravity Recovery and Climate Experiment (GRACE) measurements of time-variable gravity

Sean Swenson & John Wahr

Department of Physics and Cooperative Institute for Research in Environmental Sciences, University of Colorado, Boulder, USA


The Gravity Recovery and Climate Experiment, GRACE, will deliver monthly averages of the spherical harmonic coefficients describing the Earth's gravity field, from which we expect to infer time-variable changes in mass, averaged over arbitrary regions having length scales of a few hundred kilometers and larger, to accuracies of better than 1 cm of equivalent water thickness.

These data will be useful for examining changes in the distribution of water in the ocean, in snow and ice on polar ice sheets, and in continental water and snow storage.

Menetekel
27.02.2011, 15:42
Der Klimawandel – Alles Schwindel

http://paukenschlag-blog.org/?p=2719

Ein guter, aufschlußreicher Beitrag zur Aufklärung über diesen gemachten "Zauber", an den doch so viele "wissende Menschen" schon glauben, Dank der psychologischen Gehirnwäsche.
Wer die Macht hat, der hat auch die Mittel, um die Beeinflussung der Massen zu lenken und auszugestalten. Und es ist, wie man weiss, recht einfach, trotz gesteigerter, wissenschaftlicher Bildung.

Primer
27.02.2011, 15:45
Sie müssen fließend ineinander übergehen, Depp. Die Eisbedeckung macht keine Quatalssprünge die dazu führen daß die jeweiligen Kurven ohne Überdeckung nebeneinander herlaufen.
Sonst würden sie das ja auch INNERHALB der betrachteten Jahrezeiten tun, nicht wahr?
Dabei ist es absolut irrelevant welche gemittelten Werte man benutzt, solange das Bezugssystem dasselbe bleibt.

Aber wir haben es ja hier mit Religion zu tun, und glauben ist besser denn wissen, gell?

Deine notorische Unfähigkeit, mit wissenschaftlichen Darstellungen richtig umgehen zu können, disqualifiziert Dich für jegliche weitere Diskussion. Letzlich zeigt Dein Hang zur Beleidigung lediglich, auf was für einem armseligen Niveau Du Dich bewegst.

Ergeh' Dich weiter in Deinem Religionsgefasel.

Michel
27.02.2011, 15:55
Deine notorische Unfähigkeit, mit wissenschaftlichen Darstellungen richtig umgehen zu können, disqualifiziert Dich für jegliche weitere Diskussion. Letzlich zeigt Dein Hang zur Beleidigung lediglich, auf was für einem armseligen Niveau Du Dich bewegst.

Ergeh' Dich weiter in Deinem Religionsgefasel.

Der bayrische Arschkriecher begrüßt hier jeden so herzlich.
Wahrscheinlich steht er so unter der Pantoffel von Mutti das er in Foren seine Aggressionen ausleben muß.

Und das ist hier der Wissenschafts- und Technikbereich dieses Forums.


Bezeichnend auch das die Forenleitung den hier seit Jahren so gewähren läßt, während andere schon längst mehrfach gesperrt worden wären.
Mir solls egal sein, wenn man den Umgangston so haben will, dann brauch man sich auch nicht darüber ärgern das er Ton hier so scharf ist.

Hier gibts eine Igno Funktion bei Einstellungen, wo man nur den jeweiligen Usernamen einstellen brauch und schon brauch man die Ergüsse nicht mehr zu lesen.

Ingeborg
27.02.2011, 19:54
Zwei Drittel der Fläche von insgesamt 450.000 Quadratkilometern der Ostsee sind mit einer 50 bis 60 Zentimeter dicken Eisschicht bedeckt. Eiswände türmen sich an manchen Stellen bis zu 20 Meter hoch.

Dieses Wetterphänomen gab es seit 1980 nicht mehr. Eisbrecher sind rund um die Uhr im Einsatz und müssen punktuell ihre Arbeit einstellen, weil das Eis zu dick ist.

Betroffen von der Kälte sind vor allem die Ostseeanrainer-Staaten.

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2697768

Menetekel
27.02.2011, 20:51
Meine Fresse! Die Sachsen bringen es in ihrer Presse.
Habs selbst nur im Videotext gelesen und dann in den bekannten Online-Blättern gesucht. Aber so eine Meldung ist "nebensächlich" bei der Massenverarschung! Ist ja klaro! ;)

Ganz_unten
27.02.2011, 22:53
Zwei Drittel der Fläche von insgesamt 450.000 Quadratkilometern der Ostsee sind mit einer 50 bis 60 Zentimeter dicken Eisschicht bedeckt. Eiswände türmen sich an manchen Stellen bis zu 20 Meter hoch.

Dieses Wetterphänomen gab es seit 1980 nicht mehr. Eisbrecher sind rund um die Uhr im Einsatz und müssen punktuell ihre Arbeit einstellen, weil das Eis zu dick ist.

Betroffen von der Kälte sind vor allem die Ostseeanrainer-Staaten.

http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2697768

http://www.4mare.com/blog_grafik/ostsee_eislage_2011_02.jpg

Hoamat
28.02.2011, 01:49
Habe nun nicht weit rückläufig die Beiträge gelesen, aber mir ist im Videotext der ARD eine Meldung ins Auge "gefallen".
Die Ostsee friert immer weiter zu.
Von 450 tausend Quadratkilometer sind 300tausend zugefroren.
Und ich warte auf die angekündigte Klimaerwärmung, damit ich etwas weniger anziehen muß, damit ich nicht friere.

Am Besten, Du besorgst Dir so eine Kappe ;)


http://1.2.3.9/bmi/bilder.bild.de/BILD/politik/fotos/2011/02/26/libyen-gaddafi-chaos/gaddafi-droht-19847645-mfbq,templateId=renderScaled,property=Bild,height= 349.jpg

Aus der Bild.

Menetekel
28.02.2011, 13:53
Am Besten, Du besorgst Dir so eine Kappe ;)


http://1.2.3.9/bmi/bilder.bild.de/BILD/politik/fotos/2011/02/26/libyen-gaddafi-chaos/gaddafi-droht-19847645-mfbq,templateId=renderScaled,property=Bild,height= 349.jpg

Aus der Bild.

Na, welche denn?
Aber nicht die aus "Blech", welche man beim Militär aufsetzen mußte ;)!!!!!

Ingeborg
01.03.2011, 09:42
http://icecap.us/images/uploads/90day_endingFeb26.JPG

http://wattsupwiththat.com/2011/02/28/the-day-of-the-killed-tomatoes/

erfrorene Tomaten

Ingeborg
01.03.2011, 14:11
20 Meter hohe Eiswände: Ostsee friert weiter zu
http://www.nwzonline.de/Aktuelles/Panorama/Nachrichten/NWZ/Artikel/2549540/20-Meter-hohe-Eiswaende-Ostsee-friert-weiter-zu.html

Ganz_unten
01.03.2011, 22:48
Jetzt geht es den Alarmisten aus dem Umfeld der IPCC Autoren wissenschaftlich gesehen an den "Kragen". Ob die klimatische Gegenwart im Jahrzehnt 2000-2011 wirklich so ganz anders gewesen ist als vor 120 Jahren? Neue Ergebnisse auf der Basis von Daten stellen die Glaubwürdigkeit der rechnergestützten Klimamodelle der Alarmisten in Frage.

Dr. Gil Compo, CIRES and the University of Colorado-Boulder;
Dr. Jeff Whitaker, NOAA Earth System Research Lab;
Dr. Prashant Sardeshmukh, CIRES and the University of Colorado-Boulder


"...we can use the surface pressure measurements to get a very good picture of the weather back to the19th century."

The 20th Century Reanalysis Project: A Climate Time-Machine

http://www.lbl.gov/cs/CSnews/CSnews12511.html


"This reanalysis data will enable climate scientists to rigorously evaluate past climate variations compared to climate model simulations, which is critical for building confidence in model projections of regional changes and high-impact, extreme events," concluded Compo. "We hope that this 138 year reanalysis data will enable climate researchers to better address issues such as the range of natural variability of extreme events, including floods, droughts, extratropical cyclones, and cold waves."

http://www.scidacreview.org/0801/html/climate.html


To predict the next century's statistical trends with confidence, researchers have to demonstrate that their forecasting tools can successfully recreate the conditions of the past century.

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/qj.776/pdf

MANFREDM
02.03.2011, 15:58
Das nächste Klimamärchen wird enttarnt:


Mittwoch, 02. März 2011, 13:00 Uhr
UN-Studie belegt: Rußpartikel schädigen Klima schwer

Berlin - Rund die Hälfte der Temperaturerhöhung in der Arktis ist auf Rußpartikel zurückzuführen. Das geht aus einer Studie des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) hervor, deren Zusammenfassung heute in Berlin vom Bündnis „Rußfrei fürs Klima",einem Zusammenschluss mehrerer Umweltverbände, vorgestellt wurde. „Der Ruß lagert sich auf Eis- und Schneeflächen ab", erklärte Dietmar Oeliger, Verkehrsexperte des Naturschutzbunds Deutschland (NABU). „Dadurch wird mehr Sonnenwärme aufgenommen, Schnee und Eisschmelzen schneller.“

Quelle: Bild (http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=16230640.html)

Also die zweifelsfrei belegte Temperaturerhöhung in der Arktis kann keinesfalls im wesentlichen mit CO² erklärt werden.

Die Arktis wurden von den sogenannten Klimaforschern bisher immer als Paradebeispiel für die ach so schlimmen Folgen des CO² angeführt. Die Figuren des IPCC haben offensichtlich keine Ahnung vom Job. Schlimmer als Guttenberg die Bande.

Ingeborg
02.03.2011, 17:25
Weil sich Rußpartikel auf Eis- und Schneeflächen ablagern, wodurch mehr Sonnenwärme aufgenommen wird, schmelzen Eis und Schnee schneller. Eine Studie des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) hat dies nun festgestellt. Rund die Hälfte der Klimaerwärmung geht somit auf Rußpartikel zurück.

http://www.focus.de/wissen/diverses/klimawandel-russpartikel-verantwortlich-fuer-haelfte-der-klimaerwaermung_aid_604880.html

Skaramanga
02.03.2011, 17:50
Und Rußpartikel kommen logischer Weise aus Rußland. :D

Nee, jetzt mal im Ernst: Ich glaube die Sauerei stammt tatsächlich überwiegend von den russischen Moorbränden, den schwerindustriellen Standorten in Sibirien, und der Ferkelei auf ihren Ölfeldern, wo ständig Gas und ausgetretenes Öl abgefackelt wird. Auch die Kanadier sauen mit ihrem Ölsandabbau ganz schön in der Arktis rum.

Allerdings gab es während der letzten 2 Jahre auch eine Häufung von ausgesprochen schmutzigen Vulkanausbrüchen.

Und natürlich der deutsche Autofahrer! Das ist die Sau schlechthin. :pig:

jochen53
02.03.2011, 18:14
Mal sehen wie lange es bis zur Einführung der Rußsteuer und dem Ruß-Zertifikatehandel dauert. Na ja, wir sind ja selber Schuld. Hätten wir mehr Energiesparlampen und E-Autos gekauft wäre dieser Schlamassel nicht passiert.

Ich bin ja mal gespannt ob unser Sportskamerad Rahmstorf etwas zu diesem Thema sagt. Allerdings schreibe ich nicht mehr in seinem Blog weil ich seine Selbstgespräche mit den dort zu über 90% Huldigungs-postenden PIK-Praktikannten und anderer Jubelperser nicht stören möchte.

kotzfisch
03.03.2011, 02:11
SEhr löblich- da störst Du auch nur.
:-))

Hehehe.

Ingeborg
03.03.2011, 19:20
HESSen

Kältester Winter seit 40 Jahren.

Bellerophon
03.03.2011, 21:01
Weil sich Rußpartikel auf Eis- und Schneeflächen ablagern, wodurch mehr Sonnenwärme aufgenommen wird, schmelzen Eis und Schnee schneller. Eine Studie des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) hat dies nun festgestellt. Rund die Hälfte der Klimaerwärmung geht somit auf Rußpartikel zurück.

http://www.focus.de/wissen/diverses/klimawandel-russpartikel-verantwortlich-fuer-haelfte-der-klimaerwaermung_aid_604880.html

Also die Hälfte von was?

Ingeborg
04.03.2011, 14:05
Also die Hälfte von was?

:)):)):))

genau!

Skaramanga
04.03.2011, 14:09
Also die Hälfte von was?

Die Hälfte von... hmmm... 0,014 Grad über 10 Jahre - also 0,0014 p.a., davon die Hälfte... ach, vergiss es. Das ist was für Nanotechniker.

Michel
04.03.2011, 14:43
Weil sich Rußpartikel auf Eis- und Schneeflächen ablagern, wodurch mehr Sonnenwärme aufgenommen wird, schmelzen Eis und Schnee schneller. Eine Studie des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) hat dies nun festgestellt. Rund die Hälfte der Klimaerwärmung geht somit auf Rußpartikel zurück.

http://www.focus.de/wissen/diverses/klimawandel-russpartikel-verantwortlich-fuer-haelfte-der-klimaerwaermung_aid_604880.html

Dafür müssen die ne Studie bemühen?!

Aus genau diesem Grund bricht der Eisschild in der Antarktis in den letzten Jahren immer neue Rekorde.
Während das Firmeis im Sommer in der Arktis kohlrabenschwarz ist.

MANFREDM
04.03.2011, 15:30
Dafür müssen die ne Studie bemühen?!

Aus genau diesem Grund bricht der Eisschild in der Antarktis in den letzten Jahren immer neue Rekorde. Während das Firmeis im Sommer in der Arktis kohlrabenschwarz ist.

Ich würde das nicht so einfach von der Hand weisen. Die Antarktis ist isoliert und fernab von Industrie und Zivilisation, während das bei der Arktis anders ist.

Ausserdem widerlegt die Studie die CO²-Hypothese der Klimapaniker. Für die ist das Eisschild der Arktis doch das Paradebeispiel für Klimawandel per CO2.

Hoamat
04.03.2011, 23:58
Ich würde das nicht so einfach von der Hand weisen. Die Antarktis ist isoliert und fernab von Industrie und Zivilisation, während das bei der Arktis anders ist.

Ausserdem widerlegt die Studie die CO²-Hypothese der Klimapaniker. Für die ist das Eisschild der Arktis doch das Paradebeispiel für Klimawandel per CO2.

Den letzten Satz, betontest Du falsch.

FÜR DIE, ist das Eisschild der Arktis doch das Paradebeispiel für Klimawandel per CO2 ...

Dann ist es richtig. FÜR DIE, und einige andere IRRE !

Menetekel
05.03.2011, 13:03
Meldung am 5.03.2011

Die Insel Vilm ist evakuiert, weil sie per Schiff nicht erreichbar ist. Der Eisbrecher ist ausgefallen, die Eisdecke erreichte eine Dicke von 11 cm, welche für diesen Brecher zu dick war.
Die Beamten arbeiten zu Hause! :]

Und ich warte verbissen auf die laaaangeee versprochenen Plusgrade, damit ich den Garten bestellen kann.
Scheisse, zuviel geheizt bei dieser Kälte, nix mit plus, immer noch minus in der Nacht. ?(

MANFREDM
05.03.2011, 13:22
Meldung am 5.03.2011
Die Insel Vilm ist evakuiert, weil sie per Schiff nicht erreichbar ist. Der Eisbrecher ist ausgefallen, die Eisdecke erreichte eine Dicke von 11 cm, welche für diesen Brecher zu dick war.Die Beamten arbeiten zu Hause! :]

Und ich warte verbissen auf die laaaangeee versprochenen Plusgrade, damit ich den Garten bestellen kann. Scheisse, zuviel geheizt bei dieser Kälte, nix mit plus, immer noch minus in der Nacht.

Wenn es kalt ist, ist es Wetter. Warme Winter ind Klima.

Sieht nicht gut aus für die CO²-Spinner. Der Trend dreht ins Negative:

http://wattsupwiththat.com/2011/03/03/feb-uah-global-temperature-anomaly-goes-slightly-negative/

Ingeborg
05.03.2011, 16:57
http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif

Hoamat
05.03.2011, 17:09
http://www.4mare.com/blog_grafik/ostsee_eislage_2011_02.jpg


Meldung am 5.03.2011

Die Insel Vilm ist evakuiert, weil sie per Schiff nicht erreichbar ist. Der Eisbrecher ist ausgefallen, die Eisdecke erreichte eine Dicke von 11 cm, welche für diesen Brecher zu dick war.
Die Beamten arbeiten zu Hause! :]

Und ich warte verbissen auf die laaaangeee versprochenen Plusgrade, damit ich den Garten bestellen kann.
Scheisse, zuviel geheizt bei dieser Kälte, nix mit plus, immer noch minus in der Nacht. ?(

War diese Insel hier überhaupt als vereist eingetragen ?

:rolleyes:

Kongo Bongo
05.03.2011, 18:10
So eine Rußreduzierung hätte ja durchaus einige Vorteile abseits von dem Klimaschwindel.

Ingeborg
05.03.2011, 18:41
So eine Rußreduzierung hätte ja durchaus einige Vorteile abseits von dem Klimaschwindel.

Theoretisch ja.

Praktisch atmen die meisten Menschen den meisten Ruß zuhause ein -

durch ihren Kerzenwahn.

Skaramanga
05.03.2011, 21:18
Madrid versinkt im Schnee. Heute!

http://de.news.yahoo.com/2/20110305/twl-tausende-autofahrer-in-spanien-steck-55dcd81.html


Wenige Wochen vor dem Winterende sind tausende Autofahrer in Spanien im Schnee steckengeblieben. Durch starken Schneefall lag zwischen Freitagabend und Samstagfrüh der Verkehr auf der Autobahn nördlich von Madrid lahm. ...


Genau so habe ich mir die Klimaerwärmung vorgestellt.

Menetekel
06.03.2011, 13:05
War diese Insel hier überhaupt als vereist eingetragen ?

:rolleyes:

Diese Insel liegt meines Wissens zwischen Rügen und dem Festland.
Gerade deshalb bin auch ich recht verwundert.
Ein weiterer Klimaschwindelbaustein. Kann mich nicht erinnern, daß es im März dort noch solche Eismeldungen gegeben haben sollte.

Hoamat
07.03.2011, 17:29
Wo schmelzen sie denn, die Eismassen? :D


Aktueller Status Nordmeer-Eis:

http://nsidc.org/data/seaice/images/yesterday_nhem.png


http://nsidc.org/cgi-bin/get_metadata.pl?id=nsidc-0081


Dieses Posting ist schon ein ganzes Jahr alt:
http://www.politikforen.net/showpost.php?p=3449711&postcount=4447

Wie sieht das denn aktuell aus ?

Skaramanga
07.03.2011, 17:36
Das wird wohl nix mehr mit der "eisfreien Nordwest-Passage". :))

Bieleboh
07.03.2011, 17:49
Dieses Posting ist schon ein ganzes Jahr alt:
http://www.politikforen.net/showpost.php?p=3449711&postcount=4447

Wie sieht das denn aktuell aus ?

HIER; tagesaktuell:

http://www.ijis.iarc.uaf.edu/cgi-bin/seaice-monitor.cgi?lang=e

Don
07.03.2011, 18:28
Dieses Posting ist schon ein ganzes Jahr alt:
http://www.politikforen.net/showpost.php?p=3449711&postcount=4447

Wie sieht das denn aktuell aus ?

Guck halt oben links auf das Bild. Da steht ein Datum.

bernhard44
07.03.2011, 19:04
gestern hab ich im TV die Europameisterschaften im Eissegeln gesehen! Nein nicht auf einem Binnensee, auf der zugefrorenen Ostsee vor dem Baltikum! Dazu muss die Eisdicke mindestens 40 cm dick sein!

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/1276802#/beitrag/video/1276906/Mit-100-Sachen-%C3%BCbers-Glatteis

Bieleboh
07.03.2011, 19:09
Der neue Geschwindigkeitsrekord auf Eis wurde ebenfalls auf der zugefrorenen Ostsee aufgestellt.
http://upsetnews.blogspot.com/2011/02/geschwindigkeitsrekord-auf-eis-330655.html

Hoamat
08.03.2011, 06:02
Guck halt oben links auf das Bild. Da steht ein Datum.

Schaue doch selber mal, wann der Post (LINK) geschrieben wurde ...

Das aktualisiert sich von selber :eek:

bernhard44
08.03.2011, 08:08
Zwei Drittel der Ostsee zugefroren
Zwei Drittel der Fläche von insgesamt 450.000 Quadratkilometern der Ostsee sind mit einer 50 bis 60 Zentimeter dicken Eisschicht bedeckt. Eiswände türmen sich an manchen Stellen bis zu 20 Meter hoch.

Dieses Wetterphänomen gab es seit 1980 nicht mehr. Eisbrecher sind rund um die Uhr im Einsatz und müssen punktuell ihre Arbeit einstellen, weil das Eis zu dick ist.

Betroffen von der Kälte sind vor allem die Ostseeanrainer-Staaten.


http://www.morgenpost.de/printarchiv/wissen/article1558538/Ostsee-zu-zwei-Dritteln-ungewoehnlich-dick-zugefroren.html

http://www.shortnews.de/id/879177/Zwei-Drittel-der-Ostsee-zugefroren

Ingeborg
08.03.2011, 13:45
Auch die Eisbedeckung Grönlands unterläge diesem Mechanismus, betont die Studie.

Bisher warnten Klimaforscher, die Erderwärmung führe zu einem beschleunigten Abrutschen der Eisdecken durch das an die Sole der Gletscher gelangende und wie ein Schmiermittel wirkende Schmelzwasser. Die vorgestellte Studie zieht dies in Zweifel. Denn nach den in der Antarktis gewonnenen Erkenntnissen steigt Schmelzwasser vom Fuß der Eisdecke innerhalb des Eismantels auf und gefriert weiter oben wieder.

http://klimablog.blog.de/2011/03/08/eisschilde-wachsen-10787912/

Nonkonform
08.03.2011, 21:25
Wollt ihr auch mal die ANDERE Seite sehen?

Ich finds "super"!Echt!Irgendwo haben Einige einen Mega-Schuß!
Bitte:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,749683,00.html


Man ACHTE bitte mal auf diese GENIALE Rechnung der Kommission...eine "logik"..die weh tut!,denn,sie stimmt SO nicht.

Hoamat
09.03.2011, 12:42
Wollt ihr auch mal die ANDERE Seite sehen?

Ich finds "super"!Echt!Irgendwo haben Einige einen Mega-Schuß!
Bitte:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,749683,00.html


Man ACHTE bitte mal auf diese GENIALE Rechnung der Kommission...eine "logik"..die weh tut!,denn,sie stimmt SO nicht.

Der irre CO2-Klimaschutz, und der phantastische €uro kosten bald mehr,
als der gesamte zweite Weltkrieg.

Wer denkt sich diese Sch.... nur andauernd aus ?(


germane

Hoamat
09.03.2011, 13:03
Das auch noch.
Schneechaos in der Türkei ...


Ein halber Meter Neuschnee ist über Nacht in der türkischen Hauptstadt Ankara gefallen. Viele Autofahrer sind in den Schneemassen steckengeblieben. Auch Busse kommen selbst mit Schneeketten kaum voran. Das öffentliche Leben in Ankara stehe völlig still, berichteten türkische Medien.

Schneechaos in Istanbul
Für chaotische Zustände sorgt die weiße Pracht auch in Istanbul. In der 13-Millionen-Metropole am Bosporus sind bis zu 20 Zentimeter Schnee gefallen. Starker Wind verschärft die Situation zusätzlich. Tausende Autofahrer stecken fest, Busse und Fähren fallen aus. .....


http://www.oe24.at/welt/Schneechaos-in-der-Tuerkei/19745987


Diese armen Klimafaschisten :)):)) :hihi:

Alles geht schief ...

:cool2:

Ingeborg
09.03.2011, 14:11
Es ist schon seltsam. Computermodelle errechnen die obigen Schmelzraten und zu erwartenden Meeresspiegelanstiege, Beobachtungen zeigen aber, dass sich der Meeresspiegelanstieg seit vielen Jahren zwischen 2 und 3 mm pro Jahr abspielt.

Sollte der Meeresspiegl bis zum Jahr 2050 tatsächlich um 320 mm ansteigen, wäre eine Rate von 8 mm pro Jahr erforderlich. Wo bleiben denn bloß die fehlenden 5 mm? Vielleicht sinkt ja doch viel mehr Wasser über Sedimente in den Erdmantel ab, als bisher angenommen.

http://klimablog.blog.de/2010/12/21/wasser-erdinneren-10230460/

Ich denke, es regnet und schneit so viel.

Mr.Smith
09.03.2011, 14:19
Es ist schon seltsam. Computermodelle errechnen die obigen Schmelzraten und zu erwartenden Meeresspiegelanstiege, Beobachtungen zeigen aber, dass sich der Meeresspiegelanstieg seit vielen Jahren zwischen 2 und 3 mm pro Jahr abspielt. ....

Diese Computermodelle sind auch nicht sinnvoller als Computer-Horoskope oder die immer wieder kehrenden Versuche, mit Computer-Modellen die Börsenentwicklung der nächsten 5 Jahre voraus zu berechnen.

Der Computer gibt das aus, was er ausgeben soll und der "Klimaexperte" blubbert das, wofür er bezahlt wird.

Nonkonform
10.03.2011, 10:06
Das auch noch.
Schneechaos in der Türkei ...


Ein halber Meter Neuschnee ist über Nacht in der türkischen Hauptstadt Ankara gefallen. Viele Autofahrer sind in den Schneemassen steckengeblieben. Auch Busse kommen selbst mit Schneeketten kaum voran. Das öffentliche Leben in Ankara stehe völlig still, berichteten türkische Medien.

Schneechaos in Istanbul
Für chaotische Zustände sorgt die weiße Pracht auch in Istanbul. In der 13-Millionen-Metropole am Bosporus sind bis zu 20 Zentimeter Schnee gefallen. Starker Wind verschärft die Situation zusätzlich. Tausende Autofahrer stecken fest, Busse und Fähren fallen aus. .....


http://www.oe24.at/welt/Schneechaos-in-der-Tuerkei/19745987


Diese armen Klimafaschisten :)):)) :hihi:

Alles geht schief ...

:cool2:

Warum schief????
Ich weiß echt nicht,was das Gedönse um "Schnee in der Türkei" soll.
Ist doch normal.
Wer es nicht glaubt,frage mal die Biker,die dort ihre Touren jedes Jahr fahren;-)

Oder da:

http://www.schneewelt.de/turkei/

Ich hab inzw. aufgehört,mich mit dem Medienkäse zu befassen.
ABM brauch ich noch nicht.Wir haben hier im Moment Höchsttemperatur von 17Grad.Bestes Gartenwetter.;)

Daß EU und Regierung mit dem Klimamist massig Geld verprassen,liegt aber nicht am Klima...aber,das änder weder ich noch irgendein andrer User hier.

romeo1
10.03.2011, 15:29
Die USA haben ihre zahlungen an den obskuren Weltklimarat eingestellt. Sinngemäße Begründung: dem amerikan. Steuerzahler ist es nicht zuzumuten, daß sein Geld für suspekte wissenschaftliche Vorhaben verschwendet wird.

kotzfisch
10.03.2011, 15:33
Hättest Du da ne Originalquelle?

Skaramanga
10.03.2011, 15:34
Die USA haben ihre zahlungen an den obskuren Weltklimarat eingestellt. Sinngemäße Begründung: dem amerikan. Steuerzahler ist es nicht zuzumuten, daß sein Geld für suspekte wissenschaftliche Vorhaben verschwendet wird.

Na endlich.

Wahrscheinlich wird Angie Ferkel Deutschlands Zahlunge nun verdoppeln, um das auszugleichen.

romeo1
10.03.2011, 15:49
Hättest Du da ne Originalquelle?

Nein. Ich habe es vorhin in einem anderen Forum gelesen. Die Quelle hatte ich mir dabei nicht notiert.

jochen53
10.03.2011, 17:25
Nein. Ich habe es vorhin in einem anderen Forum gelesen. Die Quelle hatte ich mir dabei nicht notiert.

Guckst Du hier:

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1399859/

kotzfisch
10.03.2011, 18:01
Ist also noch gar nicht final entschieden.

Bellerophon
10.03.2011, 20:56
Na endlich.

Wahrscheinlich wird Angie Ferkel Deutschlands Zahlunge nun verdoppeln, um das auszugleichen.

Vielleicht über den German Marshall Fund.

Eine unabhängige amerikanische (!) Stiftung (von deutschen gelöhnt), die sich der Förderung der transatlantischen Beziehungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft widmet.

Cem Özdemir wird z.E. von denen gefördert.

Das können sich die Amilover mal in ihren Arsch schieben.

romeo1
10.03.2011, 21:29
Um noch einmal auf den CO2-Blödsinn zurückzukommen: Der CO2-Kreislauf soll verschiedenen Untersuchungen zufolge ca. 700...900 Mrd. t/a betragen. Der menschliche Anteil davon soll ca. 32 Mrd. t/a aufweisen. Das CO2 hat einen Anteil von 0,038% an der Atmosphäre, von diesen 0,038% beruhen etwa 4% auf der Aktivität des Menschen. Ich kann mir nur schwer vorstellen, daß dieser unfaßbar kleine Anteil trotz einer möglichen Katalysatorwirkung einen entscheidenden Einfluß auf die Entwicklung des Klimas hat.

Ingeborg
11.03.2011, 11:40
Auf einigen Inseln, wie Skiathos, Skopelos, Alonissos, Andros und Tinos, ist wegen dem Wetter der Strom ausgefallen. Auch auf dem Festland und in einigen Bereichen von Attica gibt es keinen Strom schon seit 24 Stunden.

Das Wetteramt sagt weitere Schneefälle für Nordgriechenland voraus und die Autofahrer und Fussgänger wurden vor Glatteis in Athen gewarnt.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Türkei versinkt im Schnee http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/03/turkei-versinkt-im-schnee.html#ixzz1GHo9d8a4

Ingeborg
11.03.2011, 19:47
http://www.bild.de/BILD/news/2011/03/10/klimaforscher-latif-zu-bild/so-wird-das-wetter-der-zukunft.html

Latif lallt wieder ....

Ingeborg
12.03.2011, 21:48
Warum waren die Winter 2008/2009 und 2009/2010 rund um den Globus, von den USA über
Europa bis Thailand, mit Schnee sogar in Saudi-Arabien so fürchterlich kalt? Natürlich wegen der
Klima-Erwärmung!
Die von Regierungen, Medien und interessierten Wirtschafts-Kreisen geschürte Kampagne
über die Entwicklung des Klimas entgegen jeder empirischen Evidenz und im Widerspruch zu
seriöser Wissenschaft wird immer dreister und grotesker. Ungeachtet Monate langer klirrender Kälte
haben wir uns gefälligst zu fürchten, es könnte wärmer werden. Man erzählt dem Publikum rührselig
konstruierte Geschichten über schwindende Gletscher oder traurige Eis-Bären und vermeidet
Informationen zu den physikalischen Zusammenhängen, denn durch solche würde der unverfrorene
Schwindel rasch entlarvt. Es geht anscheinend um einen Test, wie lange die passiv duldende
Menschheit sich das noch bieten lässt; Wahnsinn mit Methode.

http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/03/Text_Klima_Schwindel.pdf

tommy3333
17.03.2011, 15:32
Um noch einmal auf den CO2-Blödsinn zurückzukommen: Der CO2-Kreislauf soll verschiedenen Untersuchungen zufolge ca. 700...900 Mrd. t/a betragen. Der menschliche Anteil davon soll ca. 32 Mrd. t/a aufweisen. Das CO2 hat einen Anteil von 0,038% an der Atmosphäre, von diesen 0,038% beruhen etwa 4% auf der Aktivität des Menschen. Ich kann mir nur schwer vorstellen, daß dieser unfaßbar kleine Anteil trotz einer möglichen Katalysatorwirkung einen entscheidenden Einfluß auf die Entwicklung des Klimas hat.

Eben. Das wäre der gleiche Blödsinn wie der sinnfreie Gehirnfurz, der Fügelschlag eines Schmetterlings könne angeblich anderswo Hurrikans o.ä. auslösen (aber Flügelschläge von Adler, der Düsenstrahl eines Jumbojets oder die Rotation eines Ventilators wohl nicht oder wie... dann müsste die Atmosphäre voller Hurricans und Tornados u.ä. sein, bei den vielen Schmetterlingenauf der Welt). Und dann gibt es auch noch Deppen, die an so was glauben.

Ingeborg
21.03.2011, 11:38
Grönland war vor 400'000 Jahren bewaldet und zwischen durch auch immer wieder. Sogar am nördlichsten Punkt von Grönland, am Kap Kobenhavn, wurde fossiler Wald gefunden der auf 2,4 Mio Jahre datiert wird. Also war ganz Grönland eisfrei und viel wärmer als heute. Auch die Gletscher in den Alpen kommen und gehen, denn vor 2'000 Jahren während der Römerzeit gab es fast keine. Die wuchsen erst wieder in der sogenannten kleinen Eiszeit. Gletscherforscher haben unter dem Eis Baumstämme gefunden die das belegen.

Deshalb, das Klima hat sich immer schon geändert, bevor es die moderne Zivilisation gab, wird mal wärmer und wieder kälter. Diese Schwankungen werden hauptsächlich durch die Sonne verursacht, hat mit CO2 nichts zu tun und wir haben darauf keinen Einfluss.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: In Grönland ist es milde -59 Grad http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/03/in-gronland-ist-es-milde-59-grad.html#ixzz1HEH9NovL


Momentan MINUS 59 GRAD!

In anderen kalten Nachrichten, im Finnischen Meerbusen, ein Teil der Ostsee, sind 27 Schiffe, einschliesslich ein grosser Öltanker, im meterdicken Packeis gefangen und warten auf Hilfe. Eisbrecher sind zu ihnen unterwegs, um sie zu befreien, wie RIA Novosti meldet. Überhaupt war die Ostsee in diesem Winter grösstenteils mit Eis bedeckt und die Schiffe konnten nicht fahren.


Auch die Kanadier und die Russen bauen stärkere EISBRECHER.

Sicher nicht, weil die dumm sind.

Ingeborg
21.03.2011, 12:45
Schulze: Weil diese Debatte einseitig von einer Richtung, den so genannten Klimaschützern, beherrscht und die Artikulation von Gegenmeinungen sanktioniert wird. Konkret: Dass Leute mit abweichenden Meinungen gemobbt, angegriffen und beleidigt werden. Das ist das Gegenteil eines offenen, freien Diskurses. Der organisierte Skeptizismus, eigentlich die Grundlage von Wissenschaft, wird hier geradezu in einen Sündenbegriff verkehrt. Der Ausdruck Klimaskeptiker gilt ja inzwischen als Vorwurf, der in diffamierender Weise gesteigert wird durch die Formel Klimaleugner. Die öffentlich wahrgenommene Wissenschaft hat sich auf ein bestimmtes Paradigma festgelegt, und wehe dem Naturwissenschaftler, wehe dem Leiter eines Forschungsinstituts, der davon abweicht und zum Beispiel klimageschichtlich argumentiert ...

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_pionier_der_besorgte_und_der_hausmeister/

r2d2
22.03.2011, 18:03
Um noch einmal auf den CO2-Blödsinn zurückzukommen: Der CO2-Kreislauf soll verschiedenen Untersuchungen zufolge ca. 700...900 Mrd. t/a betragen. Der menschliche Anteil davon soll ca. 32 Mrd. t/a aufweisen. Das CO2 hat einen Anteil von 0,038% an der Atmosphäre, von diesen 0,038% beruhen etwa 4% auf der Aktivität des Menschen. Ich kann mir nur schwer vorstellen, daß dieser unfaßbar kleine Anteil trotz einer möglichen Katalysatorwirkung einen entscheidenden Einfluß auf die Entwicklung des Klimas hat.
In welchem Zeitraum beträgt der Anteil an CO2 in der Atmosphäre, der auf menschliche Aktivität zurückzuführen ist 4%?.

In einem Jahr?
In 100 Jahren?
Es sind keine durchschnittlichen 4% pro Jahr seit 1910, sonst wären wir bereits bei 400% nach Adam Riese, wenn man die CO2-Konzentration von 1910 als Basis nähme. (Jetzt nur ganz grob überschlagen).

Oder reichern sich jährlich 700-900 Mrd t/a natürlicher CO2-Emissionen in der Atmosphäre an? Dann wundert es mich allerdings, dass CO2 immer noch ein Spurengas ist.

Wieso zählst du Gase, die definitiv keine Treibhausgase sind und Treibhausgase ganz einfach zusammen?

Hälst du 0,0003% VX in der Luft für ungefährlich?
http://de.wikipedia.org/wiki/VX

Das ist doch noch erheblich unfassbar kleiner, als 0,038%!

Registrierter
22.03.2011, 18:50
In Grönland ist es milde -59 Grad
http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/03/in-gronland-ist-es-milde-59-grad.html

romeo1
22.03.2011, 19:14
In welchem Zeitraum beträgt der Anteil an CO2 in der Atmosphäre, der auf menschliche Aktivität zurückzuführen ist 4%?.

In einem Jahr?
In 100 Jahren?
Es sind keine durchschnittlichen 4% pro Jahr seit 1910, sonst wären wir bereits bei 400% nach Adam Riese, wenn man die CO2-Konzentration von 1910 als Basis nähme. (Jetzt nur ganz grob überschlagen).

Oder reichern sich jährlich 700-900 Mrd t/a natürlicher CO2-Emissionen in der Atmosphäre an? Dann wundert es mich allerdings, dass CO2 immer noch ein Spurengas ist.

Wieso zählst du Gase, die definitiv keine Treibhausgase sind und Treibhausgase ganz einfach zusammen?

Hälst du 0,0003% VX in der Luft für ungefährlich?
http://de.wikipedia.org/wiki/VX

Das ist doch noch erheblich unfassbar kleiner, als 0,038%!


Sag mal, bist Du zu blöd, meinen Text zu lesen oder was soll dieser Stuß?

Primer
22.03.2011, 20:36
Sag mal, bist Du zu blöd, meinen Text zu lesen oder was soll dieser Stuß?

Du kannst dieses Thema nur mit der für Dich üblichen Aggression und mit den üblichen Beleidigungen angehen, oder?

romeo1
22.03.2011, 20:38
Du kannst dieses Thema nur mit der für Dich üblichen Aggression und mit den üblichen Beleidigungen angehen, oder?

Hat Dich jetzt jemand gefragt? Nein, also halte dich raus.

r2d2
22.03.2011, 20:57
Sag mal, bist Du zu blöd, meinen Text zu lesen oder was soll dieser Stuß?
Vielleicht?
Kannst du in Bezugnahme auf meine Antwort deinen Text etwas präziser spezifizieren, dass möglicherweise auch ich ihn verstehen kann?

Insbesondere würde mich der Zeitrahmen interessieren, in dem der Zuwachs an CO2 aufgrund von menschlichen Aktivitäten deiner Ansicht nach 4% der Gesamtkonzentration an CO2 in der Atmosphäre ausmacht.

4% Zuwachs pro Jahr gerechnet anhand der Basis der CO2-Konzentration von 1910 würden bis 2010 einen Zuwachs von 400% ergeben.

Ein derartiger Zuwachs ist nicht eingetreten. Wir haben nicht die Vierfache CO2-Konzentration von 1910.

Dein Text ist daher sehr unklar. Ich weiß tatsächlich nicht, was die 4% sein sollen.

Die 4% können daher nicht der anthropogen verursachte jährliche Zuwachs an CO2 in der Atmosphäre sein.

Ebensowenig wie deine genannten Zahlen von natürlichen CO2-Emissionen dem jährlichen Zuwachs an CO2 in der Atmosphäre entsprechen.

Primer
22.03.2011, 21:14
Hat Dich jetzt jemand gefragt? Nein, also halte dich raus.

Ich sag's doch. Du kriegst es nicht hin.

romeo1
22.03.2011, 22:10
Ich sag's doch. Du kriegst es nicht hin.

Schwätzer.

romeo1
22.03.2011, 22:16
Vielleicht?
Kannst du in Bezugnahme auf meine Antwort deinen Text etwas präziser spezifizieren, dass möglicherweise auch ich ihn verstehen kann?

Insbesondere würde mich der Zeitrahmen interessieren, in dem der Zuwachs an CO2 aufgrund von menschlichen Aktivitäten deiner Ansicht nach 4% der Gesamtkonzentration an CO2 in der Atmosphäre ausmacht.

4% Zuwachs pro Jahr gerechnet anhand der Basis der CO2-Konzentration von 1910 würden bis 2010 einen Zuwachs von 400% ergeben.

Ein derartiger Zuwachs ist nicht eingetreten. Wir haben nicht die Vierfache CO2-Konzentration von 1910.

Dein Text ist daher sehr unklar. Ich weiß tatsächlich nicht, was die 4% sein sollen.

Die 4% können daher nicht der anthropogen verursachte jährliche Zuwachs an CO2 in der Atmosphäre sein.

Ebensowenig wie deine genannten Zahlen von natürlichen CO2-Emissionen dem jährlichen Zuwachs an CO2 in der Atmosphäre entsprechen.

Also noch einmal. Nach verschiednen Untersuchungen soll der jährliche CO2-Kreislauf der Atmosphöre zwischen 700...900 Mrd. t betragen. Ca. 32 Mrd. t/a an CO2 sollen jährlich vom Menschen erzeugt werden.

Der CO2-Anteil der Atmosphäre beträgt bekanntlich 0,038%. Die 32 Mrd. t/a sind davon rund 4%, also 0,038*0,04. So hoch ist der menschengemachte Anteil. Nicht mehr und nicht weniger. Vom aufsummieren habe ich nirgends etwas geschrieben.

r2d2
23.03.2011, 00:05
Also noch einmal. Nach verschiednen Untersuchungen soll der jährliche CO2-Kreislauf der Atmosphöre zwischen 700...900 Mrd. t betragen. Ca. 32 Mrd. t/a an CO2 sollen jährlich vom Menschen erzeugt werden.

Der CO2-Anteil der Atmosphäre beträgt bekanntlich 0,038%. Die 32 Mrd. t/a sind davon rund 4%, also 0,038*0,04. So hoch ist der menschengemachte Anteil. Nicht mehr und nicht weniger. Vom aufsummieren habe ich nirgends etwas geschrieben.
Das aufsummieren solltest du aber machen, wenn du ernstgenommen werden willst.

Es geht um den Zuwachs an CO2 in der Atmosphäre.

Ich bemerke es sehr wohl, wenn mir jemand eine Theorie vorsetzt, die das Ziel hat, einen naturwissenschaftlichen Sachverhalt möglichst präzise zu beschreiben, oder wenn mir irgendwelche Zahlen präsentiert werden, die den CO2-Zuwachs in der Atmosphäre nicht plausibel erklären können.

Und 4% Zuwachs pro Jahr zur Basis von 1910 sind 400% in 100 Jahren.

Und die natürlichen CO2-Emissionen können nicht in der Atmosphäre verbleiben, weil sonst CO2 schon längst kein Spurengas mehr wäre.

Es geht genau darum, ob du überhaupt ein Interesse daran hast, den CO2-Kreislauf zu präzisieren.

Es ist ein Kreislauf!

Hoamat
23.03.2011, 02:23
Also noch einmal. Nach verschiednen Untersuchungen soll der jährliche CO2-Kreislauf der Atmosphöre zwischen 700...900 Mrd. t betragen. Ca. 32 Mrd. t/a an CO2 sollen jährlich vom Menschen erzeugt werden.

Der CO2-Anteil der Atmosphäre beträgt bekanntlich 0,038%. Die 32 Mrd. t/a sind davon rund 4%, also 0,038*0,04. So hoch ist der menschengemachte Anteil. Nicht mehr und nicht weniger. Vom aufsummieren habe ich nirgends etwas geschrieben.

Das kan man auch garnicht aufsummieren, wenn man den CO2-Verbrauch nicht präzise kennt. Die Biomasse ist die Waage. Und ausserdem sind die Ozeane gewisse Speicher.

Weiters weiß kein Mensch, wie viel CO2 wirklich aus den Gesteinen z.B. mittels saurem Regen gelöst ´wurde, und wie viel wieder in Korallen oder Ähnlichem gebunden werden. Im grossen und Ganzen ein Nullsummenspiel ;)

Aber so wichtig ist das CO2 ja nicht. Denn mit dem Klima hat das überhaupt nichts zu tun, so man kein verdummter Klimaguru ist.

:]

Hoamat
23.03.2011, 02:28
Du kannst dieses Thema nur mit der für Dich üblichen Aggression und mit den üblichen Beleidigungen angehen, oder?

Heul doch, oder geh zu Mamas Schürze.

Hast Du übrigens schon mal was kluges gepostet ? Komm, zeig's her :rolleyes:

romeo1
23.03.2011, 07:28
Das kan man auch garnicht aufsummieren, wenn man den CO2-Verbrauch nicht präzise kennt. Die Biomasse ist die Waage. Und ausserdem sind die Ozeane gewisse Speicher.

Weiters weiß kein Mensch, wie viel CO2 wirklich aus den Gesteinen z.B. mittels saurem Regen gelöst ´wurde, und wie viel wieder in Korallen oder Ähnlichem gebunden werden. Im grossen und Ganzen ein Nullsummenspiel ;)

Aber so wichtig ist das CO2 ja nicht. Denn mit dem Klima hat das überhaupt nichts zu tun, so man kein verdummter Klimaguru ist.

:]

Richtig. Das Aufsummieren ist eine sinnlose Milchmädchenrechnung. CO2 wird freigesetzt und wieder gebunden - in einem ewigen Kreislauf. Meine Zahlen sollten nur den verschwindend geringen menschlichen Anteil verdeutlichen und aufzeigen, wie absurd die Panikmache mit dem CO2 ist.

Primer
23.03.2011, 08:38
Schwätzer.

Versuch's mal mit Anstand und Niveau, vielleicht kann ich Dich dann eines Tages ernst nehmen.

Primer
23.03.2011, 08:47
Um noch einmal auf den CO2-Blödsinn zurückzukommen: Der CO2-Kreislauf soll verschiedenen Untersuchungen zufolge cma. 700...900 Mrd. t/a betragen. Der menschliche Anteil davon soll ca. 32 Mrd. t/a aufweisen. Das CO2 hat einen Anteil von 0,038% an der Atmosphäre, von diesen 0,038% beruhen etwa 4% auf der Aktivität des Menschen. Ich kann mir nur schwer vorstellen, daß dieser unfaßbar kleine Anteil trotz einer möglichen Katalysatorwirkung einen entscheidenden Einfluß auf die Entwicklung des Klimas hat.

Versuchen kann ich's ja mal. Was genau kannst Du Dir nicht vorstellen? Dass eine Konzentrationserhöhung von 260 ppm auf 390 ppm keinen Einfluss auf die Globaltemperatur hat? Oder dass der anthropogene Anteil am CO2 keinen Einfluss auf die CO2 Konzentration in der Atmosphäre hat?

MANFREDM
23.03.2011, 10:22
Versuchen kann ich's ja mal. Was genau kannst Du Dir nicht vorstellen? Dass eine Konzentrationserhöhung von 260 ppm auf 390 ppm keinen Einfluss auf die Globaltemperatur hat? Oder dass der anthropogene Anteil am CO2 keinen Einfluss auf die CO2 Konzentration in der Atmosphäre hat?

Welcher Zusammenhang sollte das den sein. Ist der in den letzten 30 Jahren etwa negativ? :D

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_Feb_2011.gif

http://www.ifm-geomar.de/uploads/pics/siomlgr.gif

romeo1
23.03.2011, 10:43
Versuch's mal mit Anstand und Niveau, vielleicht kann ich Dich dann eines Tages ernst nehmen.

Im Punkt dümmlicher Arrgoganz hast Du eine einsame Spitzenposition. Ist aber typisch für Gläubige Deines Schlages.

romeo1
23.03.2011, 11:08
Versuchen kann ich's ja mal. Was genau kannst Du Dir nicht vorstellen? Dass eine Konzentrationserhöhung von 260 ppm auf 390 ppm keinen Einfluss auf die Globaltemperatur hat? Oder dass der anthropogene Anteil am CO2 keinen Einfluss auf die CO2 Konzentration in der Atmosphäre hat?

Also mit dem Verstehen hast Du es nicht so. Noch einmal für Dich. Der anthropogene Anteil am CO2-Kreislauf beträgt gerade einmal 4%. Selbst wenn dieser Anteil jährlich etwas steigt, nehmen wir mal 5% jährliche Steigerung des Anteils von 4%, dann hat dies ganz gewiß keinen nennenswerten Einfluß auf das Klimageschehen. Und bevor Du jetzt wieder irgendwelche Zahlen zusammenphantasierst: 32 Mrd. t/a menschl. Anteil am CO2-Kreislauf = 4% von 0,038%. 5% Steigerung entsprechen 1,6 Mrd. t/a. Ob diese von mir angenommenen 5% jetzt stimmen, kann ich jetzt nicht sagen, vielleicht findest Du ja die entsprechenden Zahlen. Auf der gegenwärtigen Basis würde sich der menschl. Anteil am CO2-Kreislauf innerhalb von 20 Jahren verdoppeln - eine lineare Entwicklung vorausgesetzt. Also dann 8% von 0,0,38...0,039%. Die genauen Prozent- oder ppm-Zahlen kannst Du hoffentlich selbst zusammenrechnen, mit den vielen Nullen habe ich es jetzt nicht so.

Wie sich diese Anteile vor 50 oder 100 Jahren gestaltet haben weiß ich nicht, ich habe auch so meine Zweifel, daß man dies auch jemals genau erfahren wird. Insofern ist die Annahme eines linearen Geschehens in einem chaotischen System ziemlich spekulativ. Andere natürliche Effekte halte ich für wesentlich relevanter, zumal Forschungen nachgewiesen haben, daß die Änderung des CO2-Gehaltes der Atmosphäre eine zeitversetzte Folgewirkung einer Klimaänderung ist.

Etwas OT: Ich habe mal vor einiger Zeit 2 Interviews gesehen, eines mit unserem Klimainder Latif der sagte, daß man bei einem chaotischen System wie der Atmosphäre niemals von linearen Trends oder Prozessen ausgehen darf, was mir eigentlich auch logisch erscheint. Parallel dazu eines mit dem obersten dt. Klimapriester Rahmstorf, der tatsächlich behauptete, daß es lineare Zusammenhänge zwischen dem Klimageschehen und der CO2-Problematik gebe.

r2d2
23.03.2011, 12:49
Also mit dem Verstehen hast Du es nicht so. Noch einmal für Dich. Der anthropogene Anteil am CO2-Kreislauf beträgt gerade einmal 4%. Selbst wenn dieser Anteil jährlich etwas steigt, nehmen wir mal 5% jährliche Steigerung des Anteils von 4%, dann hat dies ganz gewiß keinen nennenswerten Einfluß auf das Klimageschehen. Und bevor Du jetzt wieder irgendwelche Zahlen zusammenphantasierst: 32 Mrd. t/a menschl. Anteil am CO2-Kreislauf = 4% von 0,038%. 5% Steigerung entsprechen 1,6 Mrd. t/a. Ob diese von mir angenommenen 5% jetzt stimmen, kann ich jetzt nicht sagen, vielleicht findest Du ja die entsprechenden Zahlen. Auf der gegenwärtigen Basis würde sich der menschl. Anteil am CO2-Kreislauf innerhalb von 20 Jahren verdoppeln - eine lineare Entwicklung vorausgesetzt. Also dann 8% von 0,0,38...0,039%. Die genauen Prozent- oder ppm-Zahlen kannst Du hoffentlich selbst zusammenrechnen, mit den vielen Nullen habe ich es jetzt nicht so.

Wie sich diese Anteile vor 50 oder 100 Jahren gestaltet haben weiß ich nicht, ich habe auch so meine Zweifel, daß man dies auch jemals genau erfahren wird. Insofern ist die Annahme eines linearen Geschehens in einem chaotischen System ziemlich spekulativ. Andere natürliche Effekte halte ich für wesentlich relevanter, zumal Forschungen nachgewiesen haben, daß die Änderung des CO2-Gehaltes der Atmosphäre eine zeitversetzte Folgewirkung einer Klimaänderung ist.

Etwas OT: Ich habe mal vor einiger Zeit 2 Interviews gesehen, eines mit unserem Klimainder Latif der sagte, daß man bei einem chaotischen System wie der Atmosphäre niemals von linearen Trends oder Prozessen ausgehen darf, was mir eigentlich auch logisch erscheint. Parallel dazu eines mit dem obersten dt. Klimapriester Rahmstorf, der tatsächlich behauptete, daß es lineare Zusammenhänge zwischen dem Klimageschehen und der CO2-Problematik gebe.
Dir ist aber schon klar, dass sich zwischenzeitlich im CO2-Kreislauf mehr anthropogenes CO2 befindet, als anthropogenes CO2 in der Atmosphäre?

Wie kommt es dann, dass aus 32 Mrd t/a 1,6 Mrd t/a werden, um die der anthropogene CO2-Anteil im CO2-Kreislauf wächst?

Ich versteh auch Sachverhaltsbeschreibungen, die ich für falsch halte.

romeo1
23.03.2011, 13:34
Dir ist aber schon klar, dass sich zwischenzeitlich im CO2-Kreislauf mehr anthropogenes CO2 befindet, als anthropogenes CO2 in der Atmosphäre?

Wie kommt es dann, dass aus 32 Mrd t/a 1,6 Mrd t/a werden, um die der anthropogene CO2-Anteil im CO2-Kreislauf wächst?

Ich versteh auch Sachverhaltsbeschreibungen, die ich für falsch halte.

Den Eindruck habe ich jetzt allerdings nicht. :rolleyes:

r2d2
23.03.2011, 14:18
Den Eindruck habe ich jetzt allerdings nicht. :rolleyes:
Das denke ich, dass du deine katastrophalen Fehler nicht bemerkst.

Bereits per Definition wurde festgelegt, dass nur solche CO2-Emissionen als anthropogen verursacht gelten, die seit der Industrialisierung zusätzlich zu den bis dahin bereits exisitierenden CO2-Quellen dem CO2-Kreislauf zugefügt werden. Ausgeatmetes CO2 ist damit per Definition nicht anthropogen.

Darauf wird bereits bei der Datenerfassung geachtet.

Es ist nicht davon auszugehen, dass ein unsichtbarer CO2-Prüfer in der Natur sitzt, der jedes CO2-Molekül darauf prüft, ob es nun anthropogen oder natürlichen Ursprungs ist, wenn es in einer CO2-Senke verschwindet. Dagegen "verstopft" antropogenes CO2, das in einer CO2-Senke verschwindet diese Senke für natürliches CO2 und umgekehrt.

Unter diesen Prämissen, die ja wohl plausibel sind, ist eine ganz einfache mengenmäßige Abschätzung möglich, wieviel am CO2-Zuwachs in der Atmosphäre anthropogen verursacht ist. CO2-Kreislauf erstmal hin oder her.

a) Wir wissen aus direkten Messungen, wie groß der CO2-Zuwachs in der Atmosphäre ist.
b) Wir wissen wie groß die anthropogenen CO2-Emissionen gemäß obiger Definition sind.

Rhetorische Frage?
Was ist größer, der CO2-Zuwachs in der Atmosphäre oder die anthropogenen CO2-Emissionen?
Antwort:
Die CO2-Emissionen sind größer als der Zuwachs.

Damit ist über eine sehr einfache mengenmäßige Abschätzung feststellbar, dass der Zuwachs an CO2 in der Atmosphäre seit der Industrialisierung vollständig anthropogen verursacht ist. (Zu Beginn der Industrialisierung mag das noch anders gewesen sein.) Der Kohlenstoffkreislauf wurde signifikant anthropogen modifiziert.

Ich denke du wirst es nicht einsehen, dass die Rechnung so einfach und dennoch völlig korrekt ist.

romeo1
23.03.2011, 15:19
Das denke ich, dass du deine katastrophalen Fehler nicht bemerkst.

Bereits per Definition wurde festgelegt, dass nur solche CO2-Emissionen als anthropogen verursacht gelten, die seit der Industrialisierung zusätzlich zu den bis dahin bereits exisitierenden CO2-Quellen dem CO2-Kreislauf zugefügt werden. Ausgeatmetes CO2 ist damit per Definition nicht anthropogen.

Darauf wird bereits bei der Datenerfassung geachtet.

Es ist nicht davon auszugehen, dass ein unsichtbarer CO2-Prüfer in der Natur sitzt, der jedes CO2-Molekül darauf prüft, ob es nun anthropogen oder natürlichen Ursprungs ist, wenn es in einer CO2-Senke verschwindet. Dagegen "verstopft" antropogenes CO2, das in einer CO2-Senke verschwindet diese Senke für natürliches CO2 und umgekehrt.

Unter diesen Prämissen, die ja wohl plausibel sind, ist eine ganz einfache mengenmäßige Abschätzung möglich, wieviel am CO2-Zuwachs in der Atmosphäre anthropogen verursacht ist. CO2-Kreislauf erstmal hin oder her.

a) Wir wissen aus direkten Messungen, wie groß der CO2-Zuwachs in der Atmosphäre ist.
b) Wir wissen wie groß die anthropogenen CO2-Emissionen gemäß obiger Definition sind.

Rhetorische Frage?
Was ist größer, der CO2-Zuwachs in der Atmosphäre oder die anthropogenen CO2-Emissionen?
Antwort:
Die CO2-Emissionen sind größer als der Zuwachs.

Damit ist über eine sehr einfache mengenmäßige Abschätzung feststellbar, dass der Zuwachs an CO2 in der Atmosphäre seit der Industrialisierung vollständig anthropogen verursacht ist. (Zu Beginn der Industrialisierung mag das noch anders gewesen sein.) Der Kohlenstoffkreislauf wurde signifikant anthropogen modifiziert.

Ich denke du wirst es nicht einsehen, dass die Rechnung so einfach und dennoch völlig korrekt ist.

Da ich noch etwas anderes zu tun habe, als mich den ganzen Tag mit dem CO2 zu beschäftigen, will ich diese Erfassung nun nicht prinzipiell in Zweifel ziehen. Ein Beweis für die CO2-These ist es nicht. Das wurde in diesem Strang bereits öfters durchgekaut.

r2d2
23.03.2011, 15:27
Da ich noch etwas anderes zu tun habe, als mich den ganzen Tag mit dem CO2 zu beschäftigen, will ich diese Erfassung nun nicht prinzipiell in Zweifel ziehen. Ein Beweis für die CO2-These ist es nicht. Das wurde in diesem Strang bereits öfters durchgekaut.
Das war zu erwarten, dass nicht einmal ein Falsifikationsversuch von dir unternommen wird.

Das wurde im Strang vielleicht schon öfter durchgekaut aber nie falsifiziert, nur geleugnet.

Primer
23.03.2011, 18:00
Im Punkt dümmlicher Arrgoganz hast Du eine einsame Spitzenposition. Ist aber typisch für Gläubige Deines Schlages.

Wusste ich es doch, dass von Dir nichts als dummes Gepöbel kommen wird. Du kannst nicht anders. Typisch für aggressive Wissenschaftsverächter und Faktenleugner wie Dich.

romeo1
23.03.2011, 20:23
Wusste ich es doch, dass von Dir nichts als dummes Gepöbel kommen wird. Du kannst nicht anders. Typisch für aggressive Wissenschaftsverächter und Faktenleugner wie Dich.

Eigentlich wollte ich jetzt nicht weiter auf Dein Geschwätz nicht eingehen, aber irgendwie scheinst Du in einem Wahn nicht mitzubekommen, wer hier wen zuerst dumm angepöbelt hat. Aber ich erlebe derartiges Auftreten nicbt zum ersten mal von Gläubigen Deines Schlages.

BRDDR_geschaedigter
23.03.2011, 20:44
Wusste ich es doch, dass von Dir nichts als dummes Gepöbel kommen wird. Du kannst nicht anders. Typisch für aggressive Wissenschaftsverächter und Faktenleugner wie Dich.

Du bist anscheinend ein riesen Spinner und CO2 Gläubiger.

Der anthropogene Anteil ist vernachlässigbar gering. Außerdem steigt wenn überhaupt der refelektierte Infrarotanteil der emittierten STrahlung maximal linear mit an.

Das heißt, dass der Anteil so gering steigt, dass er wahrscheinlich nicht einmal gemessen werden kann.

Hoamat
23.03.2011, 21:25
Wusste ich es doch, dass von Dir nichts als dummes Gepöbel kommen wird. Du kannst nicht anders. Typisch für aggressive Wissenschaftsverächter und Faktenleugner wie Dich.




Du bist anscheinend ein riesen Spinner und CO2 Gläubiger. ......

Manche sind in der Jugend zu schnell gewachsen. Da kommt halt der Geist nicht mit. ;)

Aber für C&P reicht es bei Denen allemal, sonst ist leider Sense :))

Hoamat
23.03.2011, 21:31
...... Ausgeatmetes CO2 ist damit per Definition nicht anthropogen. ....



Das erleichtert mich aber ungemein :knie:

Und wie ist das genau mit menschlichen Rülpsern, oder Flatuenzen ?

Da gibt es nähmlich einen wunderschönen - echten - Hockeystik :cool:

Hoamat
23.03.2011, 21:37
http://www.jcmayer.de/priv/privpix/vulkane.jpg

Aus GEO.



Atmet ein Vulkan nur aus, oder kann der auch einatmen ?(

latrop
23.03.2011, 22:27
Wusste ich es doch, dass von Dir nichts als dummes Gepöbel kommen wird. Du kannst nicht anders. Typisch für aggressive Wissenschaftsverächter und Faktenleugner wie Dich.

Primer,
was steht in deinem Profil ?

Ideologiefrei

d.h. sinnentleert = Hohlkopf

Typisch für Pöbler.

Ingeborg
24.03.2011, 09:41
Dir ist aber schon klar, dass sich zwischenzeitlich im CO2-Kreislauf mehr anthropogenes CO2 befindet, als anthropogenes CO2 in der Atmosphäre?

Wie kommt es dann, dass aus 32 Mrd t/a 1,6 Mrd t/a werden, um die der anthropogene CO2-Anteil im CO2-Kreislauf wächst?

Ich versteh auch Sachverhaltsbeschreibungen, die ich für falsch halte.

die CO2 Lüge lässt sich gut besteuern.

http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif

MANFREDM
24.03.2011, 15:54
Damit ist über eine sehr einfache mengenmäßige Abschätzung feststellbar, dass der Zuwachs an CO2 in der Atmosphäre seit der Industrialisierung vollständig anthropogen verursacht ist. (Zu Beginn der Industrialisierung mag das noch anders gewesen sein.) Der Kohlenstoffkreislauf wurde signifikant anthropogen modifiziert.

Ich denke du wirst es nicht einsehen, dass die Rechnung so einfach und dennoch völlig korrekt ist.

Richtig. :cool: Und was hat das jetzt mit der seit 1880 gemessenen Durchschnittstemperatur zu tun? :hihi:

r2d2
24.03.2011, 16:54
Richtig. :cool: Und was hat das jetzt mit der seit 1880 gemessenen Durchschnittstemperatur zu tun? :hihi:
Es ist nichts einfacher, als ein Skeptiker zu sein, der einfach Falschaussagen in die Welt setzt.

Hier sind 152 von den Falschaussagen von Klimaskeptikern gesammelt.
http://www.skepticalscience.com/argument.php

Ich hab mich gerade mit Falschaussage Nr. 26 gemäß dieser Liste beschäftigt.

Es verbleiben also noch mindestens 151 Falschaussagen, die von dem ein oder anderen geäußert werden können.

Deine Frage kann man mit Falschaussage Nr. 41 in Verbindung bringen.

r2d2
24.03.2011, 17:35
die CO2 Lüge lässt sich gut besteuern.

http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif
Glaub keiner Grafik, die du nicht selbst gefälscht hast:
http://www.woodfortrees.org/plot/uah/from:1979/scale:100/plot/esrl-co2/from:1979/mean:12/offset:-350/plot/esrl-co2/from:1979/scale:2/mean:12/offset:-700

In der Grafik wird CO2-Konzentration mit Temperatur verglichen. Bei solchen Vergleichen kann man natürlich mit der Skalierung spielen, da ppm keine Grad sind.

Edit: Selbstverständlich hat auch die von mir gebastelte und verlinkte Grafik keinen Anspruch darauf, wissenschaftlich korrekt zu sein. Aber der Fehler in obiger Grafik ist zu offensichtlich. Da wird mit Korrelationen herumgespielt ohne dass physikalische Zusammenhänge berücksichtigt würden.

Es ist eben Propagandamaterial.

romeo1
24.03.2011, 18:55
Glaub keiner Grafik, die du nicht selbst gefälscht hast:
http://www.woodfortrees.org/plot/uah/from:1979/scale:100/plot/esrl-co2/from:1979/mean:12/offset:-350/plot/esrl-co2/from:1979/scale:2/mean:12/offset:-700

In der Grafik wird CO2-Konzentration mit Temperatur verglichen. Bei solchen Vergleichen kann man natürlich mit der Skalierung spielen, da ppm keine Grad sind.

Edit: Selbstverständlich hat auch die von mir gebastelte und verlinkte Grafik keinen Anspruch darauf, wissenschaftlich korrekt zu sein. Aber der Fehler in obiger Grafik ist zu offensichtlich. Da wird mit Korrelationen herumgespielt ohne dass physikalische Zusammenhänge berücksichtigt würden.

Es ist eben Propagandamaterial.

Aus dem Bauch heraus fallen mir da aber auch die gefälschte Hockeystickkurve um Mann & Betrüger ein, die unterschlagenen und verschwundenen Rohdaten, die eigenartigen Fehler in den IPCC-Berichten, die alle eine alarmistische These untermauern sollen etc. pp. Dagegen sind die Betrügereien von Guttenberg harmlose und unbedeutende Schummeleien.

r2d2
24.03.2011, 19:03
Aus dem Bauch heraus fallen mir da aber auch die gefälschte Hockeystickkurve um Mann & Betrüger ein, die unterschlagenen und verschwundenen Rohdaten, die eigenartigen Fehler in den IPCC-Berichten, die alle eine alarmistische These untermauern sollen etc. pp. Dagegen sind die Betrügereien von Guttenberg harmlose und unbedeutende Schummeleien.
Falschaussage Nr. 16
http://www.skepticalscience.com/argument.php

Germaninsky
24.03.2011, 19:05
Hallo Leute ,
ich Grüße euch.

Ich habe die IP Adresse von R2D2 ausgemacht. Wer will kann mit mir mit fahren.

Ich möchte den Saftsack die Scheiße aus seinen Gehirn prügeln.

Das Arschloch ist doch Co² verseucht.

Wie könnt ihr bei solchen Arschlöchern wie Primer und den Schnerpfel R2D2 ruhig bleiben ?

Ich fass das ja nicht.

Solch einen Müll.. man man man ..

Ach Admin lass es bitte ein weilchen stehen. Diese Drecksäcke sollen es erst lesen.

romeo1
24.03.2011, 19:22
Falschaussage Nr. 16
http://www.skepticalscience.com/argument.php

Ich dachte mir schon etwas ähnliches. Ich habe jetzt aber keine Lust, die Betrügereien von Mann et al noch einmal zu suchen und hier einzustellen. Billiges Manöver.

Ich ergänze, in Deiner Quelle werden Behauptungen ohne Beweisführung aufgestellt. Nach meinem Wissen z.B. war es mit den existierenden Computermodellen bisher nicht möglich, die Klimaentwicklung der Vergangenheit so nachzubilden, daß es der realen Entwicklung entspricht.

Hoamat
24.03.2011, 19:35
Aus dem Bauch heraus fallen mir da aber auch die gefälschte Hockeystickkurve ........

Also dieser Hockeystick stimmt sicher.

Den hat Unser MOD Marc eingestellt:

http://img28.imageshack.us/img28/3411/e94c3a662d.png

http://www.politikforen.net/showthread.php?t=108005&page=2


Da kommt ein ganzer Haufen CO2 zusammen ;)

romeo1
24.03.2011, 19:39
Also dieser Hockeystick stimmt sicher.

Den hat Unser MOD Marc eingestellt:

http://img28.imageshack.us/img28/3411/e94c3a662d.png

http://www.politikforen.net/showthread.php?t=108005&page=2


Da kommt ein ganzer Haufen CO2 zusammen ;)




Ja ja, was rülpset und furzet Ihr ... ?

Hoamat
24.03.2011, 19:40
Es ist nichts einfacher, als ein Skeptiker zu sein, der einfach Falschaussagen in die Welt setzt. .....



Im Vertrauen:

Dumme Theorien zu vertreten, ist noch einfacher ;)

Hoamat
24.03.2011, 19:42
Ja ja, was rülpset und furzet Ihr ... ?

Ach ja !

Ist Schwefelwasserstoff auch ein Klimakiller ?(

romeo1
24.03.2011, 19:47
Ach ja !

Ist Schwefelwasserstoff auch ein Klimakiller ?(

Mit Sicherheit! Und das viele Methan erst!! Also ist der Mensch dann doch an der Klimaerwärmung schuld.

Ingeborg
24.03.2011, 19:51
Welche Klimaerwärmung?

momentan sind wir bei 0,02 Grad kälter

Skaramanga
24.03.2011, 23:42
Ja ja, was rülpset und furzet Ihr ... ?

CO2 - Spaß dabei ! :cool:


http://www.justsowrong.com/Flaming_Fart.jpg

Hoamat
25.03.2011, 02:59
Mit Sicherheit! Und das viele Methan erst!! Also ist der Mensch dann doch an der Klimaerwärmung schuld.

Das beschreibt ja Marc in diesem Thread den ich mit dem Hockeystick einstellte.

Und diese 7 Milliarden dürstet nach Zivilisation, Strom, Energie ganz allgemein. Der Mist wird auch immer mehr ... da heisst es: "Zusammen rücken" :cool:

Pythias Beitrag dort ist Grenzgenial :)):))

kotzfisch
25.03.2011, 04:05
G ä h n !

Ingeborg
26.03.2011, 12:26
http://images.travelpod.com/users/john_hall/5.1207334700.mtx-kilimanjaro-with-much-snow.jpg

Der höchste Berg Afrikas wird sehr gerne von den Klimato-logen (Betonung liegt auf logen) als Beispiel für die drohende Klimaerwärmung herangezogen. So veröffentlichte der Schmiergel am 19. Februar 2001 einen Artikel mit der Überschrift „Kilimandscharo – Bald keine Schneehaube mehr“. Die neuesten Beobachtungen sagen aber 10 Jahre später was ganz anderes, die Schneehöhe auf dem Gipfel nimmt langsam zu...

Auch wenn die Gletscher abnehmen würden, dann ist das kein Beweis, die Ursache liegt am CO2 des Menschen. Es gibt überhaupt keinen Beleg dafür, CO2 würde das Klima beeinflussen. Das ist eine falsche Behauptung. Der Anteil von CO2 in der Atmosphäre beträgt sowieso nur lächerliche 0,039 Prozent und davon ist der menschliche Anteil wiederum nur 5 Prozent, also 0,0019 Prozent. Das ist genau so wie wenn man in einen See pinkelt und dann sagt, das ganze Gewässer würde sich dadurch erwärmen.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Schneedecke auf dem Kilimandscharo nimmt zu http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/03/schneedecke-auf-dem-kilimandscharo.html#ixzz1HhevJFyE

Hoamat
26.03.2011, 20:28
CO2 - Spaß dabei ! :cool:


http://www.justsowrong.com/Flaming_Fart.jpg


Welchen Fusel hattest Du denn da getrunken :cool2:


:)):)):))

Verrari
26.03.2011, 21:37
Bereits heute (26.03.2011) in meiner lokalen Tageszeitung:
"Bisher der wärmste März seit mehr als 80 Jahren ... "

Kein Wort über den November, Dezember 2010, bzw. den Januar und Februar 2011!!!

Nur mal so zur Erinnerung - Heilig Abend 2010 und mein gerade mal drei Monate altes Auto:

r2d2
26.03.2011, 22:40
Ich dachte mir schon etwas ähnliches. Ich habe jetzt aber keine Lust, die Betrügereien von Mann et al noch einmal zu suchen und hier einzustellen. Billiges Manöver.

Ich ergänze, in Deiner Quelle werden Behauptungen ohne Beweisführung aufgestellt. Nach meinem Wissen z.B. war es mit den existierenden Computermodellen bisher nicht möglich, die Klimaentwicklung der Vergangenheit so nachzubilden, daß es der realen Entwicklung entspricht.
Insbesondere hier im Themenstrang werden ständig Aussagen wiederholt, die schlichtweg falsch sind, wobei das sogar einfach zu überprüfen ist.

Du faselst von 4% Prozent, Ingeborg kurz darauf von 5% anthropogenem Anteil. Wenn es bei Alles-Schall-und-Rauch so geschrieben steht, dann muss es ja stimmen. Schließlich sind websites heilige Schriften. Ständige Wiederholung macht es aber auch nicht besser. Der CO2-Anstieg seit der Industrialisierung ist vollständig anthropogen, wie ich auch aufgezeigt habe.
Dann noch ein klein wenig argumenta ad personam gegen Mann et. al, anstatt sich mit qualitativ besseren Rekonstruktionen der historischen Temperaturdaten zu beschäftigen und noch ein bischen "keine Lust". Das wars dann.

Ingeborg
26.03.2011, 23:10
kann es sein, dass du einfach dumm bist?

Skaramanga
27.03.2011, 13:46
Bereits heute (26.03.2011) in meiner lokalen Tageszeitung:
"Bisher der wärmste März seit mehr als 80 Jahren ... "

Kein Wort über den November, Dezember 2010, bzw. den Januar und Februar 2011!!!

Nur mal so zur Erinnerung - Heilig Abend 2010 und mein gerade mal drei Monate altes Auto:

Das ist definitiv Quatsch und - mal wieder - gelogen. Ich erinnere mich an Märze mit tagelang Temperaturen über 20 Grad! Bei einem Offroad-Treffen mitte März im Elsass vor etlichen Jahren holte ich mir sogar beim Grillen einen Sonnenbrand.

In Köln am 29.3.1968: 26,3 Grad

Im übrigen wiederholen sich die Meldungen alljährlich fast wörtlich. Hier die März-Meldung von 2007:

http://www.bild.de/news/2007/news/hitze-rekord-1526428.bild.html


20 Grad schon Mitte März!
Kommt jetzt der heißeste Sommer aller Zeiten?

Und - wie wurde der Sommer 2007? Grottig, sonnenarm, verregnet, kühl.

http://www.stern.de/wissen/natur/sommer-2007-wir-sind-einfach-verwoehnt-594140.html

Das ist alles nur noch lachhaft.

jochen53
27.03.2011, 16:00
März bis Juni ist hier Sommer / Trockenzeit. Seit 2 Wochen Dauerregen und Tagestemperaturen von 23 Grad, statt wie sonst üblich 30-34 Grad.

Ingeborg
31.03.2011, 12:22
Touristen sitzen auf Urlaubsinseln fest

Eigentlich ist es um die Zeit heiß und trocken in Thailand, nicht so im Süden. Seit Tagen sorgen andauernde Regenfälle und Erdrutsche für Chaos, forderten mindestens 16 Tote. Auf den beliebten Urlaubsinseln Koh Samui und Koh Tao sitzen währenddessen tausende Touristen fest.

VIDEO

http://www.stern.de/panorama/wetterchaos-in-thailand-touristen-sitzen-auf-urlaubsinseln-fest-1669661.html#utm_source=standard&utm_medium=rss-feed&utm_campaign=alle


Heiß und trocken .... sagte GORE.

Skaramanga
31.03.2011, 12:46
Touristen sitzen auf Urlaubsinseln fest

Eigentlich ist es um die Zeit heiß und trocken in Thailand, nicht so im Süden. Seit Tagen sorgen andauernde Regenfälle und Erdrutsche für Chaos, forderten mindestens 16 Tote. Auf den beliebten Urlaubsinseln Koh Samui und Koh Tao sitzen währenddessen tausende Touristen fest.

VIDEO

http://www.stern.de/panorama/wetterchaos-in-thailand-touristen-sitzen-auf-urlaubsinseln-fest-1669661.html#utm_source=standard&utm_medium=rss-feed&utm_campaign=alle


Heiß und trocken .... sagte GORE.

Und die Temperaturen! Meine Frau ist gerade (noch immer) auf Phuket. Erfrischende 24 Grad. Normal wären um diese Zeit mindestens 35-38. Und seit 2 Wochen Dauerwolkenbrüche. Baden kann man auch nicht, da die durch die Regenmassen angeschwollenen Klongs riesige Mengen von Abfall, Fäkalien und toten Tieren in die Badebuchten schwemmen. Lecker. Sollte man eintüten und an Gore und Rahmstorf senden.

Praktiker
31.03.2011, 12:58
Bereits heute (26.03.2011) in meiner lokalen Tageszeitung:
"Bisher der wärmste März seit mehr als 80 Jahren ... "

Kein Wort über den November, Dezember 2010, bzw. den Januar und Februar 2011!!!

Nur mal so zur Erinnerung - Heilig Abend 2010 und mein gerade mal drei Monate altes Auto:

Ich lasse bei solchem Wetter auch immer gerne
das Schiebedach offen ,-
gibt einfach bessere Luft im Auto..... :hihi::D

Bob.C
31.03.2011, 19:45
Bereits heute (26.03.2011) in meiner lokalen Tageszeitung:
"Bisher der wärmste März seit mehr als 80 Jahren ... "

Kein Wort über den November, Dezember 2010, bzw. den Januar und Februar 2011!!!

Nur mal so zur Erinnerung - Heilig Abend 2010 und mein gerade mal drei Monate altes Auto:

Du willst nicht wirklich ernsthaft behaupten, dass der Januar und Februar 2011 besonders kalt gewesen sein sollen? Persönliche Wahrnehmungen sind immer eine schlechte Quelle wenn es um die Bewertung von "zu warmen" oder "zu kalten" Jahreszeiten geht.

Sehen wir mal was der DWD dazu schreibt:


Deutschlandwetter im Januar 2011
Auf eisigen Dezember folgt ein deutlich zu warmer Januar

Offenbach, 28. Januar 2011 – Der Januar 2011 fiel in Deutschland deutlich zu warm aus – im Gegensatz zum Dezember 2010, der so kalt wie seit 40 Jahren nicht mehr gewesen war. Im zweiten Wintermonat gab es nur zu Beginn und zum Schluss winterliches Wetter. Dazwischen sorgte eine überwiegend südwestliche Strömung für meist milde Witterung. Starkes Tauwetter mit intensiven Regenfällen brachte länger andauerndes Hochwasser. Die Sonnenscheindauer lag deutlich, die Niederschlagsmenge geringfügig über dem langjährigen Mittel. Das meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach ersten Auswertungen der Ergebnisse seiner rund 2 000 Messstationen.

Januar 2011 fällt 1,5 Grad zu warm aus

Mit 1,0 Grad Celsius (°C) lag die durchschnittliche Temperatur im Januar 2011 bundesweit um 1,5 Grad über dem langjährigen Klimawert von -0,5°C. Anfangs herrschte in ganz Deutschland noch kaltes Winterwetter. Anschließend drangen von Südwesten atlantische Tiefausläufer bis nach Mitteleuropa vor und leiteten die Zufuhr milder Luftmassen ein. Erst zu Beginn der dritten Januardekade sorgte ein Hoch mit Schwerpunkt bei den Britischen Inseln für eine zunächst mäßig kalte Nordströmung. Gegen Monatsende setzte sich trockenes und noch kälteres Hochdruckwetter durch. Die tiefste Temperatur meldete Oberstdorf im Allgäu mit -20,1°C am 23. Die höchsten Werte registrierte der DWD in der Oberrheinischen Tiefebene in Müllheim und Freiburg im Breisgau am 8. mit jeweils 16,2°C.

http://www.dwd.de/bvbw/generator/DWDWWW/Content/Presse/Pressemitteilungen/2011/20110128__DeutschlandwetterimJanuar2011,templateId =raw,property=publicationFile.pdf/20110128_DeutschlandwetterimJanuar2011.pdf

Über den Februar 2011 scheint sich auch niemand beschweren zu können:


Deutschlandweit lag die Mitteltemperatur im Februar 2011 mit 0,9 Grad Celsius (°C) um 0,5 Grad über dem vieljährigen Klimawert von 0,4°C.

http://www.dwd.de/bvbw/generator/DWDWWW/Content/Presse/Pressemitteilungen/2011/20110225__DeutschlandwetterimFebruar2011,templateI d=raw,property=publicationFile.pdf/20110225_DeutschlandwetterimFebruar2011.pdf

Gänzlich verkehrt wäre es nun, wenn Du von einem Ort in Deutschland oder der mittleren Temperatur in Deutschland auf die globale Temperaturanomalie schliessen wolltest.

Andere Frage: Wieso lässt Du bei Deinem gerade mal drei Monate alten Auto das Dach offen, wenn's schneit? :eek:

Verrari
31.03.2011, 19:57
Du willst nicht wirklich ernsthaft behaupten, dass der Januar und Februar 2011 besonders kalt gewesen sein sollen? Persönliche Wahrnehmungen sind immer eine schlechte Quelle wenn es um die Bewertung von "zu warmen" oder "zu kalten" Jahreszeiten geht.
Doch! Du hast mich schon richtig verstanden, das will ich tatsächlich behaupten!
Mein Schwiegervater schreibt schon sein Anfang der Achtziger Jahre seinen Gasverbrauch auf. Demnach hatte er im Winter 2010/2011 den höchsten Gasverbrauch, mit Ausnahme des Winters 1984/85. Und dies obwohl 1998 das Dach isoliert und neue Fenster eingebaut wurden.

Hinzu kommt einer der kühlsten Sommer in Brasilien und Australien, Erfierungstote in Indien und eine Zunahme der Eisdichte in der Antarktis um mehr als 50 cm (normalerweise üblich sind 40 cm).

Den DWD rauche ich schon seit langem in der Pfeife. ;)

Bob.C
31.03.2011, 20:09
Doch! Du hast mich schon richtig verstanden, das will ich tatsächlich behaupten!
Mein Schwiegervater schreibt schon sein Anfang der Achtziger Jahre seinen Gasverbrauch auf. Demnach hatte er im Winter 2010/2011 den höchsten Gasverbrauch, mit Ausnahme des Winters 1984/85. Und dies obwohl 1998 das Dach isoliert und neue Fenster eingebaut wurden.

Hinzu kommt einer der kühlsten Sommer in Brasilien und Australien, Erfierungstote in Indien und eine Zunahme der Eisdichte in der Antarktis um mehr als 50 cm (normalerweise üblich sind 40 cm).

Den DWD rauche ich schon seit langem in der Pfeife. ;)

Achso, der DWD fälscht alle Daten. Na dann...


...verlassen wir uns doch lieber auf die Gasverbrauchsdaten von Deinem Schwiegervater. Ich hoffe allerdings, er hat die Heizung seit Anfang der 80er auch mal warten lassen.

Ingeborg
31.03.2011, 20:19
Doch! Du hast mich schon richtig verstanden, das will ich tatsächlich behaupten!
Mein Schwiegervater schreibt schon sein Anfang der Achtziger Jahre seinen Gasverbrauch auf. Demnach hatte er im Winter 2010/2011 den höchsten Gasverbrauch, mit Ausnahme des Winters 1984/85. Und dies obwohl 1998 das Dach isoliert und neue Fenster eingebaut wurden.

Hinzu kommt einer der kühlsten Sommer in Brasilien und Australien, Erfierungstote in Indien und eine Zunahme der Eisdichte in der Antarktis um mehr als 50 cm (normalerweise üblich sind 40 cm).

Den DWD rauche ich schon seit langem in der Pfeife. ;)

dito:]

Bob.C
31.03.2011, 20:22
Wir können uns allerdings auch die Temperaturanomaliedaten von der NOAA für den Monat Januar ansehen:

http://www.ncdc.noaa.gov/sotc/service/global/lo-hem/201101.gif

Oder sind die auch alle gefälscht? Wieviele Schwiegerväter müssen wir dann noch fragen, um herauszufinden, wie die Temperaturanomalien im Januar global waren?

Ingeborg
31.03.2011, 20:51
wir haben 2011 - und 0,02° unter NORMAL

Skaramanga
01.04.2011, 09:47
Achso, der DWD fälscht alle Daten. Na dann...

...


Ja das tut es. Über deren "Vorhersagen" kann ich immer herzlich lachen. Wenn die für meinen Einzugsbereich - Innenstadtlage! - eine bestimmte Tagestemperatur vorhersagen ziehe ich immer automatisch 5-8 Grad ab, und das kommt dann meistens gut hin.

Skaramanga
01.04.2011, 09:49
wir haben 2011 - und 0,02° unter NORMAL

Und wir haben eine fette "La Nina". Der Pazifik ist eisig.

Paul Felz
01.04.2011, 09:53
Hier (http://www.wetteronline.de/Nordrhein-Westfalen/Essen.htm) kann man schön rumspielen. Direkt Wochen, Tage und Monate über die Jahre vergleichen (Hier Beispiel Essen)

Reilinger
01.04.2011, 11:23
Achso, der DWD fälscht alle Daten. Na dann...


...verlassen wir uns doch lieber auf die Gasverbrauchsdaten von Deinem Schwiegervater. Ich hoffe allerdings, er hat die Heizung seit Anfang der 80er auch mal warten lassen.

Der tolle DWD hat in den letzen beiden Jahren in seinen Jahreszeitenprognosen nur Müll von sich gegeben. Insbesondere im letzten Jahr, das sich durch ewig langen Winter und das nasse, kalte Frühjahr (riesige Verluste für die pfälzischen Spargel- und Gemüsebauern) und völlig vermurksten Sommer (schlechte Obst- und Getreideernte) und einen viel zu nassen Herbst (20% Einbußen für die pfälzischen Winzer - die kleinste Ernte seit 25 Jahren!) auszeichnete. Der DWD prognostizierte auf seiner Website dagegen permanent "zu warmes Frühjahr", zu warmen Sommer" und natürlich auch "zu warmen Herbst."

Jeder Jahrmarktswahrsager hat mehr Zufallstreffer als dieser "datengestützte" Ideologenverein.

Bergischer Löwe
01.04.2011, 11:35
Der tolle DWD hat in den letzen beiden Jahren in seinen Jahreszeitenprognosen nur Müll von sich gegeben. Insbesondere im letzten Jahr, das sich durch ewig langen Winter und das nasse, kalte Frühjahr (riesige Verluste für die pfälzischen Spargel- und Gemüsebauern) und völlig vermurksten Sommer (schlechte Obst- und Getreideernte) und einen viel zu nassen Herbst (20% Einbußen für die pfälzischen Winzer - die kleinste Ernte seit 25 Jahren!) auszeichnete. Der DWD prognostizierte auf seiner Website dagegen permanent "zu warmes Frühjahr", zu warmen Sommer" und natürlich auch "zu warmen Herbst."

Jeder Jahrmarktswahrsager hat mehr Zufallstreffer als dieser "datengestützte" Ideologenverein.

Durch den völlig danebengegangen Sommer müssen unsere Pferde Hafer fressen, der dunkelgrau und viel zu leicht ist. Es gibt aber leider keinen anderen Hafer auf dem Markt, da in ganz Deutschland die 2010er Haferernte zu einem Zeitpunkt anstand, als es wochenlang regnete und nicht mehr als 15 Grad tagsüber war.

Einzig die Heuernte (1. und 2. Schnitt) waren ok, da DIE in der kurzen Hitzeperiode am Anfang des Sommers lag.

kotzfisch
01.04.2011, 12:44
Bob: Smith et al? Warum postest Du nicht gleich die gefälschte Mann et al Hockeystick Kurve?

Dein Schätzchen hat die Warmzeit bis 1940 einfach unterschlagen.Toll.

Deswegen ist Kurven sich um die Ohren schlagen so sinnlos.

romeo1
01.04.2011, 13:21
Bob: Smith et al? Warum postest Du nicht gleich die gefälschte Mann et al Hockeystick Kurve?

Dein Schätzchen hat die Warmzeit bis 1940 einfach unterschlagen.Toll.

Deswegen ist Kurven sich um die Ohren schlagen so sinnlos.

Laut unserer neuesten Forumsbeglücker soll diese Kurve aber keine Fälschung sein. Steht sogar irgendwo im Internet.

Reilinger
01.04.2011, 13:48
Durch den völlig danebengegangen Sommer müssen unsere Pferde Hafer fressen, der dunkelgrau und viel zu leicht ist. Es gibt aber leider keinen anderen Hafer auf dem Markt, da in ganz Deutschland die 2010er Haferernte zu einem Zeitpunkt anstand, als es wochenlang regnete und nicht mehr als 15 Grad tagsüber war.

Einzig die Heuernte (1. und 2. Schnitt) waren ok, da DIE in der kurzen Hitzeperiode am Anfang des Sommers lag.

Ja, ist schon erstaunlich, aber jeder, der noch einen winzigen Draht zu Natur und Landwirtschaft hat, weiß um die schlechten Ernten als Folge eines zu kalten und nassen Jahres. Nur die allwissenden Internetideologen, die vermutlich nie einen Fuß vor die Tür setzen, geilen sich an irgendwelchen obskuren Daten auf, die sie irgendwo zusammengesammelt haben. Meine versaute Tomatenernte vom letzten Jahr ist mir jedenfalls ein deutlicheres Indiz, als angeblich unfehlbare DWD-Daten.

Da uns jetzt ein paar schöne warme Frühlingstage ins Haus stehen, werden sie wieder aus ihren Löchern kriechen und Weltuntergangsszenarien an die Wand malen, da kannst du sicher sein. Und während zu kalte oder zu nasse Monate in der Klimareligion einfach als "Wetter" abgetan werden, sind warme und trockene Monate bekanntlich immer eine direkte Folge der Klimakatastrophe.

Wir freuen uns jedenfalls, daß bei uns die Spargelernte begonnen hat und es endlich wieder frisches Gemüse aus heimischem Boden zu kaufen gibt. Nichts ist besser, als quietschfrischer Spargel direkt vom Feld! :]

kotzfisch
01.04.2011, 15:10
Mann bezog seine Proxydaten aus 60 Proben us einheimischer Zirbelkiefern-was eine Datengrundlage.Dann
benutzte er ein Modell, bei dem immer eine Exponentialkurve rauskommt.Schwupps.Fertig war die IKONE der Klimahysteriker.Pech nur, dass Intyre und Kiltrick rechnen konnten.

tommy3333
01.04.2011, 15:57
Mann bezog seine Proxydaten aus 60 Proben us einheimischer Zirbelkiefern-was eine Datengrundlage.Dann
benutzte er ein Modell, bei dem immer eine Exponentialkurve rauskommt.Schwupps.Fertig war die IKONE der Klimahysteriker.Pech nur, dass Intyre und Kiltrick rechnen konnten.

Besonders dumm ist vor allem, dass Zufallszahlen den gleichen exponentiellen Verlauf erzeugten.

Hoamat
01.04.2011, 16:41
Der tolle DWD hat in den letzen beiden Jahren in seinen Jahreszeitenprognosen nur Müll von sich gegeben. Insbesondere im letzten Jahr, das sich durch ewig langen Winter und das nasse, kalte Frühjahr (riesige Verluste für die pfälzischen Spargel- und Gemüsebauern) und völlig vermurksten Sommer (schlechte Obst- und Getreideernte) und einen viel zu nassen Herbst (20% Einbußen für die pfälzischen Winzer - die kleinste Ernte seit 25 Jahren!) auszeichnete. Der DWD prognostizierte auf seiner Website dagegen permanent "zu warmes Frühjahr", zu warmen Sommer" und natürlich auch "zu warmen Herbst."

Jeder Jahrmarktswahrsager hat mehr Zufallstreffer als dieser "datengestützte" Ideologenverein.

Najaaa, die Pfalz ...

wo ist die überhaupt :))

jochen53
01.04.2011, 17:08
Der tolle DWD hat in den letzen beiden Jahren in seinen Jahreszeitenprognosen nur Müll von sich gegeben. Insbesondere im letzten Jahr, das sich durch ewig langen Winter und das nasse, kalte Frühjahr (riesige Verluste für die pfälzischen Spargel- und Gemüsebauern) und völlig vermurksten Sommer (schlechte Obst- und Getreideernte) und einen viel zu nassen Herbst (20% Einbußen für die pfälzischen Winzer - die kleinste Ernte seit 25 Jahren!) auszeichnete. Der DWD prognostizierte auf seiner Website dagegen permanent "zu warmes Frühjahr", zu warmen Sommer" und natürlich auch "zu warmen Herbst."

Jeder Jahrmarktswahrsager hat mehr Zufallstreffer als dieser "datengestützte" Ideologenverein.

Das philippinische Wetteramt ist auch nicht besser. Im ersten Halbjahr (Trockenzeit) 2007 haben wir uns fast totgeschwitzt, kaum Regen. 27,9 Durchschnittstemperatur:

http://www.typhoon2000.ph/data/archives/2007/apr07.htm

2008 hatte es dagegen fast täglich geschüttet, fast immer bewölkt und arschkalt. Laut Wetteramt aber stolze 26,9 Grad:

http://www.typhoon2000.ph/data/archives/2008/apr08.htm

Also nur 1 Grad kälter. Laut Thermometer dürften das aber 3-5 Grad gewesen sein.

2010 dann die La Nina Superdürre. Fast ununterbrochen sonnig, aber nicht übermäßig warm. Im Gegensatz zu 2007 habe ich kein einziges mal die Aircon einschalten müssen. Laut Wetteramt aber genau wie 2007 schlappe 27,9 Grad. Vermutlich ca. 2 Grad zu hoch.

http://www.typhoon2000.ph/data/archives/2010/apr10.htm

Bei den Regenmengen hingegen scheinen die Statistiken zu stimmen.

PS: Die Wetterstation ist ca. 30 KM Luftlinie von uns entfernt, ähnliche Höhe und Meeresnähe.

Bob.C
01.04.2011, 18:51
Bob: Smith et al? Warum postest Du nicht gleich die gefälschte Mann et al Hockeystick Kurve?

Was haben Thomas Smith und seine Kollegen Richard Reynolds, Thomas Peterson und Jay Lawrimore mit Michael Mann zu tun? Warum unterstelltst Du grundsätzlich jedem Wissenschaftler, der sich Klimadaten beschäftigt, dass er unaufrichtig sei und Daten fälschen würde? Ist das wieder eine Deiner Verschwörungstheorien? Warum kommt Ihr Klimaleugner nicht einfach mal damit klar, dass die Daten so sind wie sie sind? Könnt Ihr die Wahrheit nicht ertragen? Zerbricht Euer Leben an der Realität, dass die globale Temperatur in den letzten 150 Jahren zugenommen hat und dies mit grösster Wahrscheinlichkeit auch zukünftig tun wird?

romeo1
01.04.2011, 18:57
Was haben Thomas Smith und seine Kollegen Richard Reynolds, Thomas Peterson und Jay Lawrimore mit Michael Mann zu tun? Warum unterstelltst Du grundsätzlich jedem Wissenschaftler, der sich Klimadaten beschäftigt, dass er unaufrichtig sei und Daten fälschen würde? Ist das wieder eine Deiner Verschwörungstheorien? Warum kommt Ihr Klimaleugner nicht einfach mal damit klar, dass die Daten so sind wie sie sind? Könnt Ihr die Wahrheit nicht ertragen? Zerbricht Euer Leben an der Realität, dass die globale Temperatur in den letzten 150 Jahren zugenommen hat und dies mit grösster Wahrscheinlichkeit auch zukünftig tun wird?

Bis jetzt gibt es noch keinen seriösen Beweis für die Klimapaniktheorie, aber reichlich Anzeichen für massive Datenmanipulationen.

Bob.C
01.04.2011, 19:12
Mann bezog seine Proxydaten aus 60 Proben us einheimischer Zirbelkiefern-was eine Datengrundlage.Dann
benutzte er ein Modell, bei dem immer eine Exponentialkurve rauskommt.Schwupps.Fertig war die IKONE der Klimahysteriker.Pech nur, dass Intyre und Kiltrick rechnen konnten.

Das Modell war korrekt und wurde von Wahl und Ammann genau so bestätigt. Der Fall Mann et al. wurde von zig Komissionen, u.a. der National Academy of Sciences (USA) untersucht und in allen Fällen kam man zu dem Schluss, dass Mann et al. nichts Unlauteres vorzuwerfen ist. Nichts! Dass bei McIntyre und McKitrick auch mit Zufallszahlen ein Hockeystick herauskam, lag schlicht und einfach daran, dass die beiden Fehler in ihrem Programm hatten. Offensichtlich können sie eben doch nicht richtig rechnen. Aber ehrlich gesagt, habe ich gar keine Lust mit Dir über Mann et al. zu reden. 1. Würdest Du die Fakten sowieso leugnen. Für Faktenleugner wie Dich ist es doch viel einfacher, sich auf den üblichen faktenfreien Propagandaseiten eine längst überholte Unwahrheit herauszupicken und diese für alle Ewigkeiten wiederzukäuen. Scheissegal, wenn sich mittlerweile längst herausgestellt hat, dass die Skeptiker-Propaganda auf Lügen, falsch Verstandenem, falsch Gerechnetem, frei Erfundenem oder sonst irgendetwas Dahergeschwurbeltem basiert, eine auf EIKE oder WUWT veröffentlichte Propagandameldung bleibt für Euch für alle Zeiten die einzige Wahrheit. Wissenschaftliche Arbeiten hingegen werden von Euch diffamiert, als Lügen und Gefälligkeitsarbeiten in den Dreck gezogen. Der Hockeystick wurde mittlerweile von mehreren Arbeitsgruppen bestätigt, auch mit anderen Proxies als jenen, die Mann et al. verwendet haben. Wissenschaft funktioniert eben nicht so wie Ihr es gerne hättet. Im Gegensatz zu Euch arbeiten Wissenschaftler mit Fakten, Aussagen können durch neue Messreihen bestätigt oder wiederlegt werden. Methoden können kritisiert und dadurch verbessert werden. Aber auch die Kritik muss stimmen und sich eine Überprüfung gefallen lassen. Bestätigt sich nach Jahren jedoch, dass die ursprüngliche Aussage korrekt war, müssen auch die Kritiker akzeptieren, dass sie sich eventuell geirrt haben. Alles andere ist reine Hexenjagt. Aber davon versteht Ihr mehr. 2. Würdest Du eh nur ausfällig werden. 3. Glaube ich nicht, dass Du auch nur annähernd in der Lage bist, das Thema überhaupt zu verstehen.

Bob.C
01.04.2011, 19:16
Bis jetzt gibt es noch keinen seriösen Beweis für die Klimapaniktheorie, aber reichlich Anzeichen für massive Datenmanipulationen.

Der Vorwurf wird solange in's Leere laufen, wie die Leugnerseite es schlichtweg nicht fertigbringt, diese angeblichen Fälschungen auch zu zeigen, und zwar so, dass nicht irgendein Rechenfehler beim Nachrechnen zu einer Verurteilung führt, sondern in dem gebotenen wissenschaftlichen Rahmen, der eine Prüfung sowie mögliche Korrekturen zulässt. Sprich: Peer-Review-Publikationen. Wieso bekommt die Leugnerseite das nicht hin? Allein dieser Fakt spricht schon für sich. Verschwörungsseitengeschwurbel wie bei EIKE reicht hier sicherlich nicht!

kotzfisch
01.04.2011, 19:32
Deswegen erscheint der Hockeystick auch nicht mehr in den AReports der IPCC.
Weil er so stimmig ist.Mach Dich doch ruhig weiter lächerlich.

Bob.C
01.04.2011, 19:40
Bis jetzt gibt es noch keinen seriösen Beweis für die Klimapaniktheorie, aber reichlich Anzeichen für massive Datenmanipulationen.

Wenn Du grundsätzlich jeder Studie, die von einer klimawissenschaftlichen Institution stammt, sei es NOAA, NASA, eine Universität oder irgend etwas Vergleichbares, unterstellst, sie basiere lediglich auf manipulierten Daten, ist jede weitere Diskussion sinnlos. Was willst Du denn dann noch diskutieren? Die Leugner bleiben bei ihrem Verschwörungsglauben und die wissenschaftliche Seite bei ihren Daten. Die wissenschaftliche Seite entwickelt sich weiter, erbringt neue Daten, entwickelt neue Methoden, wiederlegt alte Erkenntnisse und kommt zu neuen Erkenntnissen. Die Faktenleugner bleiben einfach auf dem gleichen Standpunkt, den sie schon immer hatten. Die alten Verschwörungsgeschwurbelseiten von EIKE tun's doch auch, nicht wahr? Offenslichtlich reicht es Dir schon, einfach mal zu behaupten, es gäbe "reichlich Anzeichen für massive Datenmanipulationen". So wird nie eine Diskussion daraus.

Bob.C
01.04.2011, 19:46
Deswegen erscheint der Hockeystick auch nicht mehr in den AReports der IPCC.
Weil er so stimmig ist.Mach Dich doch ruhig weiter lächerlich.

Was laberst Du da? So ein Schwachsinn! Du machst Dich gerade lächerlich. Hab ich's doch richtig vermutet, dass Du von dem Thema keine Ahnung hast. Schau Dir den AR4 halt erstmal an, dann findest Du auch die entsprechende Kurve. Und es nicht nur ein Hockeystick, es sind ganze zwölf Hockeysticks.

Paul Felz
01.04.2011, 19:48
Wenn Du grundsätzlich jeder Studie, die von einer klimawissenschaftlichen Institution stammt, sei es NOAA, NASA, eine Universität oder irgend etwas Vergleichbares, unterstellst, sie basiere lediglich auf manipulierten Daten, ist jede weitere Diskussion sinnlos. Was willst Du denn dann noch diskutieren? Die Leugner bleiben bei ihrem Verschwörungsglauben und die wissenschaftliche Seite bei ihren Daten. Die wissenschaftliche Seite entwickelt sich weiter, erbringt neue Daten, entwickelt neue Methoden, wiederlegt alte Erkenntnisse und kommt zu neuen Erkenntnissen. Die Faktenleugner bleiben einfach auf dem gleichen Standpunkt, den sie schon immer hatten. Die alten Verschwörungsgeschwurbelseiten von EIKE tun's doch auch, nicht wahr? Offenslichtlich reicht es Dir schon, einfach mal zu behaupten, es gäbe "reichlich Anzeichen für massive Datenmanipulationen". So wird nie eine Diskussion daraus.
Nur kommt die wissenschaftliche Seite nie zu Wort. Nur die bezahlten Wissenschaftler, die für das gewünschte Ergebnis bezahlt werden.

Bob.C
01.04.2011, 19:50
Im IPCC AR4 steht auch, wie die angeblich so fundamentale Kritik von M&M zu bewerten ist:


Wahl and Ammann (2006) also show that the impact [of the McIntyre and McKitirck critique] on the amplitude of the final reconstruction is very small [B](~0.05°C)

0.05°C. Wow. Und dafür die ganze Hexenjagd?

Bob.C
01.04.2011, 19:56
Nur kommt die wissenschaftliche Seite nie zu Wort. Nur die bezahlten Wissenschaftler, die für das gewünschte Ergebnis bezahlt werden.

Offensichtlich arbeitet die Leugnerseite nicht wissenschaftlich, sonst käme sie zu Wort. Wer bezahlt in welcher Art von Verschwörungstheorie hunderte von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt für das "gewünschte" Ergebnis (was immer das auch sein soll)?

romeo1
01.04.2011, 20:01
Offensichtlich arbeitet die Leugnerseite nicht wissenschaftlich, sonst käme sie zu Wort. Wer bezahlt in welcher Art von Verschwörungstheorie hunderte von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt für das "gewünschte" Ergebnis (was immer das auch sein soll)?

Zur Wissenschaftlichkeit der Datenfälscher um Mann et al hätte ich noch etwas anzubieten:

Bei Überprüfung durch unabhängige Wissenschaftler stellte sich heraus, daß das Computerprogramm, das die Hockeystick-Kurve aus den eingegebenen Wetterdaten der Vergangenheit erzeugt hat, immer eine flache Kurve erzeugt, die am Ende dramatisch ansteigt. Sogar wenn man das Programm mit zufälligen Daten füttert, wird diese Kurve erzeugt. Prof. Michael Mann, der die Hockeystick-Kurve veröffentlicht hat, verweigert die komplette Offenlegung seiner Methoden und Daten. Man muß schon sehr gutgläubig sein, wenn man nach dieser Weigerung annimmt, daß bei der Erstellung der Graphik alles mit rechten Dingen zugegangen sei.

http://www.klimaskeptiker.info/manipulation.php

Bob.C
01.04.2011, 21:09
Zur Wissenschaftlichkeit der Datenfälscher um Mann et al hätte ich noch etwas anzubieten:

Bei Überprüfung durch unabhängige Wissenschaftler stellte sich heraus, daß das Computerprogramm, das die Hockeystick-Kurve aus den eingegebenen Wetterdaten der Vergangenheit erzeugt hat, immer eine flache Kurve erzeugt, die am Ende dramatisch ansteigt. Sogar wenn man das Programm mit zufälligen Daten füttert, wird diese Kurve erzeugt. Prof. Michael Mann, der die Hockeystick-Kurve veröffentlicht hat, verweigert die komplette Offenlegung seiner Methoden und Daten. Man muß schon sehr gutgläubig sein, wenn man nach dieser Weigerung annimmt, daß bei der Erstellung der Graphik alles mit rechten Dingen zugegangen sei.

http://www.klimaskeptiker.info/manipulation.php

Genau die Art von Antwort, die ich erwartet habe. Einmal in ein Skeptikerhirn gepflanzt, bleibt jede noch so überhohlte und längst wiederlegte Verleumdungspropaganda als "Wahrheit" bestehen, auf dass die "Wahrheit" niemals anders sein könnte. Egal was am Ende davon übrig bleibt.

Zunächst die Antwort von Mann et al. auf die von M&M erhobenen Vorwürfe:


The recent paper by McIntyre and McKitrick (Energy and Environment, 14, 751-771, 2003) claims to be an "audit" of the analysis of Mann, Bradley and Hughes (Nature, 392, 779-787, 1998) or "MBH98". An audit involves a careful examination, using the same data and following the exact procedures used in the report or study being audited. McIntyre and McKitrick ("MM") have done no such thing, having used neither the data nor the procedures of MBH98. Thus, it is entirely understandable that they do not obtain the same result. Their effort has no bearing on the work of MBH98, and is no way a "correction" of that study as they claim. On the contrary, their analysis appears seriously flawed and amounts to a gross misrepresentation of the work of MBH98. The standard protocol for scientific journals receiving critical comments on a published paper is to provide the authors being criticized with an opportunity to review the criticism prior to publication, and offer them the chance to respond. Mann and colleagues were given no such opportunity.

It seems clear that MM have made critical errors in their analysis that have the effect of grossly distorting the reconstruction of MBH98. Key indicators of the original MBH98 network appear to have been omitted for the early period 1400-1600, with major consequences for the character of the MM reconstruction of Northern Hemisphere temperatures over that interval.

mehr... (http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/articles/EandEPaperProblem.pdf)

Dubidomo
01.04.2011, 21:22
Was laberst Du da? So ein Schwachsinn! Du machst Dich gerade lächerlich. Hab ich's doch richtig vermutet, dass Du von dem Thema keine Ahnung hast. Schau Dir den AR4 halt erstmal an, dann findest Du auch die entsprechende Kurve. Und es nicht nur ein Hockeystick, es sind ganze zwölf Hockeysticks.

Bezahlt dich wer? Wir glauben sowieso nicht deinen Schwachsinn.

Paul Felz
01.04.2011, 21:22
Offensichtlich arbeitet die Leugnerseite nicht wissenschaftlich, sonst käme sie zu Wort. Wer bezahlt in welcher Art von Verschwörungstheorie hunderte von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt für das "gewünschte" Ergebnis (was immer das auch sein soll)?
Auweia. Wie alt bist Du?

Dubidomo
01.04.2011, 21:28
Zur Wissenschaftlichkeit der Datenfälscher um Mann et al hätte ich noch etwas anzubieten:

Bei Überprüfung durch unabhängige Wissenschaftler stellte sich heraus, daß das Computerprogramm, das die Hockeystick-Kurve aus den eingegebenen Wetterdaten der Vergangenheit erzeugt hat, immer eine flache Kurve erzeugt, die am Ende dramatisch ansteigt. Sogar wenn man das Programm mit zufälligen Daten füttert, wird diese Kurve erzeugt. Prof. Michael Mann, der die Hockeystick-Kurve veröffentlicht hat, verweigert die komplette Offenlegung seiner Methoden und Daten. Man muß schon sehr gutgläubig sein, wenn man nach dieser Weigerung annimmt, daß bei der Erstellung der Graphik alles mit rechten Dingen zugegangen sei.

http://www.klimaskeptiker.info/manipulation.php

Zum selben Ergebnis kamen auch Professoren der Uni Oldenburg, als sie Manns Programm testeten und das schon vor 2006. Herr Mann muss sich einen neuen Schwank aus denken. Wer die historisch nachgewiesenen Klima-Daten des Mittelalters - 1000 bis 1200 n. Chr. - nicht wahr haben kann, der muss ein Schwachmatt und ein Anti-Wissenschaftler sein.

Paul Felz
01.04.2011, 21:34
Zum selben Ergebnis kamen auch Professoren der Uni Oldenburg, als sie Manns Programm testeten und das schon vor 2006. Herr Mann muss sich einen neuen Schwank aus denken. Wer die historisch nachgewiesenen Klima-Daten des Mittelalters - 1000 bis 1200 n. Chr. - nicht wahr haben kann, der muss ein Schwachmatt und ein Anti-Wissenschaftler sein.
Das ist wie mit den Störchen und den Babys.

Hier wurden alle anderen Faktoren einfach weggelassen. Als da wären z.B. Sonnenflecken, Planetenkonstellation, Population, Meeresströmungen...........................

kotzfisch
01.04.2011, 21:43
Bob: sie war in den neuen ARs nicht drinnen- wenn doch, bitte Quelle.

Absurd.

Diese "Kurve" ist obsolet.

Bob.C
01.04.2011, 21:51
Bob: sie war in den neuen ARs nicht drinnen- wenn doch, bitte Quelle.

Absurd.

Diese "Kurve" ist obsolet.

Quelle. Bist Du doof? Wenn ich sage, dass der Hockeystick von Mann, Bradley und Hughes im AR4 ist, was wird dann wohl die Quelle sein? WGI, Chapter 6, S. 467, zusammen mit 11 anderen Datenreihen.

kotzfisch
01.04.2011, 21:52
Was? Die Deppen haben diesen Betrug nochmal abgedruckt?
Geil!

Muß nachlesen.

Bob.C
01.04.2011, 21:54
Diese "Kurve" ist obsolet.

Aha. Weil ein "kotzfisch" aus nem Politikforum die Kurve für obsolet hält, ist sie also obsolet.

Absurd!

Bob.C
01.04.2011, 21:57
Was? Die Deppen haben diesen Betrug nochmal abgedruckt?
Geil!

Muß nachlesen.

Haha, wie geil. Erstmal irgendwas daherfaseln. Und dann:"muss nachlesen". :))

kotzfisch
01.04.2011, 22:00
Die Man Hockeystick ist obsolet.
Die geschönte ist reine Kosmetik.
Lächerlich - lächerlich sich mit diesem Schundwerk an
pseudostatistischem Mist auch noch zu befassen.
Du kannst daran glauben - freilich - nur hat das mit der
Realität nichts zu tun.

Bob.C
01.04.2011, 22:01
Auweia. Wie alt bist Du?

Auweia. Ist das jetzt das Einzige, was Dich an dieser Stelle interessiert?

Paul Felz
01.04.2011, 22:03
Auweia. Ist das jetzt das Einzige, was Dich an dieser Stelle interessiert?
Ja, nur mit der richtigen Antwort kannst Du vermeiden, daß ich Dich für geistig behindert halte.

kotzfisch
01.04.2011, 22:06
Obsolet ist ja das Einzige, was mir für Man et al einfällt.
Der Kerl ist ein Datenfälscher erster Güte, sonst nichts.

Bob.C
01.04.2011, 22:08
Die Man Hockeystick ist obsolet.
Die geschönte ist reine Kosmetik.
Lächerlich - lächerlich sich mit diesem Schundwerk an
pseudostatistischem Mist auch noch zu befassen.
Du kannst daran glauben - freilich - nur hat das mit der
Realität nichts zu tun.

"Die Man Hockeystick" wie Du die Kurve nennst ist wissenschaftliche Realität, da kannst Du wütend auf einem Bein herumhüpfen und kreischen wie Du willst. Sei doch froh, M&M haben ihren Beitrag geleistet, die teilweise sogar berechtigten Kritikpunkte werden in künftige Studien einfliessen. So funktioniert Wissenschaft. Neue Messdaten werden zeigen, wie richtig oder falsch frühere Schlussfolgerungen waren. Wieviele Hockeystick-Kurven brauchst Du denn, um zu kapieren, dass die Realität eben so ist wie sie ist?

kotzfisch
01.04.2011, 22:12
Reale Messwerte wären schön.

Selbst die sagten ja nicht aus, dass AGW stattgefunden hätte.
Nicht wahr?

kotzfisch
01.04.2011, 22:14
Und: so funktioniert Wissenschaft: das mußt Du mir nicht erklären,Freund Nase.

Bob.C
01.04.2011, 22:18
Reale Messwerte wären schön.

Selbst die sagten ja nicht aus, dass AGW stattgefunden hätte.
Nicht wahr?

Ich hatte Dich gefragt, wie viele Proxyrekonstruktionen Du brauchtst, um zu verstehen, wie die Realitäten sind. Wenn Du grundsätzlich nicht mit paläoklimatologische Methoden arbeiten willst, brauchst Du Dich auch nicht über MBH99 aufzuregen.

Bob.C
01.04.2011, 22:26
Und: so funktioniert Wissenschaft: das mußt Du mir nicht erklären,Freund Nase.

M&M haben Anstösse gelieftert. Eine Diskussion angeregt. Leider verlief einiges davon unter der Gürtellinie, aber sei's drum. Die Methodik wurde intensiv diskutiert. Dabei kam heraus, das Mann et al. manches hätten besser machen können. Es kam aber auch dabei heraus, dass M&M einiges nicht verstanden haben (Stichwort PCA) und selbst eine Menge Fehler fabriziert haben. Das Thema ist nunmal komplex und da kann es nur hilfreich sein, wenn viele Köpfe ihren Input liefern. Nicht zuletzt deshalb ist die Datenbasis für das PNAS-Paper von Mann et al. 2008 auch um einiges umfangreicher und die Methodik verbessert worden. Jetzt müssen sich auch M&M mit den Realitäten abgeben.

kotzfisch
01.04.2011, 22:26
Hi, Lustig-die Proxydaten von Man et al waren, nun, "lustig".
So gehts nicht.
So beweist man gar nichts.

kotzfisch
01.04.2011, 22:29
Ist nicht Dein Ernst: Mann et al, mussten dann doch nachbessern.Danke- so geil und lustig.

Brauhahraharhar..

"Hide the decline"

kotzfisch
01.04.2011, 22:30
Ich lach mich weg.So ein Schwachsinn.

Bob.C
01.04.2011, 22:36
Ist nicht Dein Ernst: Mann et al, mussten dann doch nachbessern.

Wovon redest Du? Das PNAS-Paper wurde 10 Jahre (!) nach MBH98 publiziert. Ich sag's ja, während Ihr Klimaverschwörungstheoretiker auf der Stelle tretet und mit Eurem "Wissen" hinterm Mond bleibt, schreitet die Wissenschaft voran.

kotzfisch
01.04.2011, 22:43
Ja, dann präsentier doch, das, was Du hast.

Bob.C
01.04.2011, 22:46
Kommen wir lieber nochmal auf das ursprüngliche Thema zurück. Die von Dir angezweifelten Januartemperaturen von der NOAA. Was haben Thomas Smith und seine Kollegen Richard Reynolds, Thomas Peterson und Jay Lawrimore mit Michael Mann zu tun? Warum unterstelltst Du grundsätzlich jedem Wissenschaftler, der sich Klimadaten beschäftigt, dass er unaufrichtig sei und Daten fälschen würde?

meiermitm
01.04.2011, 23:07
@Bob.C

Wissenschaftliche Realität ist tatsächlich etwas Schönes. Allerdings nur dann, wenn es sich wirklich um Wissenschaft handelt und nicht um Betrug. Leider habe ich feststellen müssen, nach einer sehr langjährigen Glaubensphase, daß die heutige Wissenschaft in großen Teilen in unglaublichem Maße verlogen ist. Wissenschaft ist heute sehr stark politisiert und wird zur Lenkung der Massen benutzt.

Alles, was hier in vielen Themen schon durchgekaut wurde, habe ich früher als "Mainstreamler" durchaus auch geglaubt. Heute dagegen bin ich der allgemeine Buhmann, der überall sagt: Falsch.
Wie sehr ich mein "falsch" vertrete magst Du, ob Du es glaubst oder nicht, daran erkennen, daß ich als Hersteller eines "klimarelevanten" Hochpreisprodukts niemals auf diesen CO2 Zug in meiner Werbung aufgesprungen bin und immer gesagt habe, daß Co2 für das Klima völlig uninteressant ist. Ich hatte bessere Argumente anzubieten, saubere und und absolut ehrliche. Als Einziger auf dem diesbezüglichen Markt konnte ich neben den "klimarelevanten" Fakten nämlich noch ein weiteres unschlagbares Faktum anbieten: Preiswerter als die "Natur". Diese Hürde hat die Konkurrenz nämlich nicht geschafft. Sie konnte nur mit "Klimageschrei" ihr Produkt verkaufen. Ich konnte dagegen sogar das ansonsten von niemandem erreichte wirtschaftlichen Argument ins Feld führen.

Wir wissen heute, daß der Mars sich seit rund 40 Jahren ähnlich wie die Erde um rund 0,7°C erwärmt hat. Wie es bei anderen Planeten aussieht, weiß ich nicht. In ähnlichem Maße soll sich auch die Erde erwärmt haben, "natürlich" wegen "CO2" und des Treibhauseffektes. Und wir wissen auch, daß die Klimaspinner die irrsinnige Aussage gemacht haben, die Sonne hätte nichts mit dem Klima zu tun! Dies ist bereits an Absurdität kaum überbietbar!

Da wohl nicht anzunehmen ist, daß die Marserwärmung durch Rückstrahlung von der Erde zustande gekommen ist und dort wohl auch keine Bakterie ihr Dasein fristet, kann diese Temperaturänderung nur astronomosche/kosmische Ursachen haben. Alleine der Umstand, daß die "Klimaschwankungen" der Erde seit Jahrtausenden bekannt sind, ohne daß der Mensch einen nennenswerten Einfluß mangels Masse (100 Mio Menschen) haben konnte, zeigt, daß wir nicht die Ursache sein können.

Desweiteren ist anhand des zeitlichen Verlaufs ganz klar zu erkennen, daß CO2 sich immer erst nach Temperaturänderungen "angepasst" hat. CO2-Änderung ist also Nachwirkung von Temperaturänderungen und nicht Ursache. Beliebte Behauptungen mit "Rückkopplungen", welche letztlich in die Vergangenheit hätten Rückkoppeln müssen, zeigen bereits die bewußte Idiotie solcher Behauptungen auf.

Bei allen politischen Manipulationen kommt es immer nur darauf an, mehr als 50% der Massen überzeugen zu können! Diese meist 99% sind dann in der Lage, die restlichen 1% niederschreien zu können.

Bei CO2 haben wir glücklicherweise die Venus, deren Atmosphäre zu rund 96% aus CO2 besteht. Die Venus hat Oberflächentemperaturen um 500°C und das CO2 soll dafür verantwortlich sein. Eine einfache Rückrechnung zeigt, daß die Venusatmosphäre sich völlig normal verhält. Sie verhält sich so, wie sich jede andere Atmosphäre mit einem Temperaturgradienten von g/cp verhalten muß. Rechnet man von der Wolkengrenze mit diesem Gesetz zurück, kommt man auf die rund 500°C Oberflächentemperatur.

Der Strahlungstransport durch CO2 spielt in der Atmosphäre überhaupt keine Rolle. Experimente von Dr. Hug lassen erkennen, daß der Strahlungstransport nur auf wenigen Metern wirksam ist. In der Erdatmosphäre bei 380 ppm CO2 rund 100m oder weniger. Auf der Venus ist die kennzeichnende CO2 Strahlungstransportlänge bereits auf den mm Bereich runtergeflutscht.

Erst unterhalb von rund 10 ppm CO2 in der Erdatmosphäre spielt der Strahlungstransport eine Rolle. Weil dann die kennzeichnende Größe, Transportweg wo die Strahlungsdominanz auf 1/e abgesunken ist, auf unterhalb 10 km Länge, also "Atmosphärenhöhe" , abgesunken ist. Bei unseren rund 100m kennzeichnender Länge spielt daher CO2 keinerlei Rolle mehr. Selbst bei einer Verzehnfachung des CO2 Pegels würde sich die Temperatur um höchstens 0,01 K erhöhen.

"Man" versucht aus den natürlichen Klimaschwankungen genauso wie aus den Börsenschwankungen Gewinn zu erzielen. Gelernt ist gelernt. Spekulantengeschäft!

Paul Felz
01.04.2011, 23:15
[...]

"Man" versucht aus den natürlichen Klimaschwankungen genauso wie aus den Börsenschwankungen Gewinn zu erzielen. Gelernt ist gelernt. Spekulantengeschäft!
Auf den Punkt gebracht.

Die Kürzung ist keine Herabwertung der gekürzten Stellen!

Skaramanga
02.04.2011, 02:43
Früher drohten die Herrschenden dem tumben volck mit "Gott" und "ewiger Verdammnis" um ihnen den letzten Groschen aus den Rippen zu schlagen - heute droht man ihnen mit "wissenschaftlichen Erkenntnissen" und ökologisch-klimatischen Katastrophen. Und, hey! die alte Masche klappt immer noch. Geil.

Bob.C
02.04.2011, 07:47
Früher drohten die Herrschenden dem tumben volck mit "Gott" und "ewiger Verdammnis" um ihnen den letzten Groschen aus den Rippen zu schlagen - heute droht man ihnen mit "wissenschaftlichen Erkenntnissen" und ökologisch-klimatischen Katastrophen. Und, hey! die alte Masche klappt immer noch. Geil.

Früher drohte aufgeklärten Menschen, die auf der Grundlage von wissenschaftlichem Arbeiten zu neuen Erkenntnissen gelangten und diese öffentlich machten, der Scheiterhaufen. Insbesondere dann, wenn sie Positionen vertraten, die gewissen Kreisen unangenehm waren. Damals reichte es, Erkenntnissuchende der Hexerei zu bezichtigen oder ihnen irgendwelche sinistren Machenschaften zu unterstellen. Das tumbe volck hat's gefressen und schwuppdiwupp begann die Jagd. Und, hey! Die alte Masche klappt immer noch.

romeo1
02.04.2011, 08:57
Früher drohte aufgeklärten Menschen, die auf der Grundlage von wissenschaftlichem Arbeiten zu neuen Erkenntnissen gelangten und diese öffentlich machten, der Scheiterhaufen. Insbesondere dann, wenn sie Positionen vertraten, die gewissen Kreisen unangenehm waren. Damals reichte es, Erkenntnissuchende der Hexerei zu bezichtigen oder ihnen irgendwelche sinistren Machenschaften zu unterstellen. Das tumbe volck hat's gefressen und schwuppdiwupp begann die Jagd. Und, hey! Die alte Masche klappt immer noch.

Außer hysterischen Pöbeleien ist Deine Beweisführung sehr schmalbrüstig.

Primer
02.04.2011, 09:08
Außer hysterischen Pöbeleien ist Deine Beweisführung sehr schmalbrüstig.

Sagt ausgerechnet der Forenoberpöbler. Schau Dir Deine eigenen Beiträge mal an, die sind VOLL von Pöbeleien! Unterste Schublade. Zum Thema beizutragen hast Du wie immer: NICHTS.

romeo1
02.04.2011, 09:15
Sagt ausgerechnet der Forenoberpöbler. Schau Dir Deine eigenen Beiträge mal an, die sind VOLL von Pöbeleien! Unterste Schublade. Zum Thema beizutragen hast Du wie immer: NICHTS.

Ist jetzt Schichtwechsel, der eine hat die Nachtschicht beendet und die Frühschicht taucht auf? Und wie sehr Deine Beiträge vor "Objektivität" triefen, hat man ja schon genügend lesen können.

Primer
02.04.2011, 09:52
Ist jetzt Schichtwechsel, der eine hat die Nachtschicht beendet und die Frühschicht taucht auf? Und wie sehr Deine Beiträge vor "Objektivität" triefen, hat man ja schon genügend lesen können.

Ich hab's Dir schon mal gesagt. Lerne, Dich wie ein normaler Mensch zu artikulieren. Dann brauchst Du Dich nicht gleich so mimosenhaft angegriffen zu fühlen, wenn Du und Deine Freunde auch mal Kontra bekomen. Erst recht dann nicht, wenn es sich um eine ganz normale Diskussion handelt.

romeo1
02.04.2011, 10:15
Ich hab's Dir schon mal gesagt. Lerne, Dich wie ein normaler Mensch zu artikulieren. Dann brauchst Du Dich nicht gleich so mimosenhaft angegriffen zu fühlen, wenn Du und Deine Freunde auch mal Kontra bekomen. Erst recht dann nicht, wenn es sich um eine ganz normale Diskussion handelt.

Also im Punkt Arroganz bist Du mir eindeutig überlegen. Und Deine Diffamierungen derjenigen, die nicht Deiner Klimapaniktheorie anhängen, empfinde ich als wesentlich hinterhältiger als ein paar gelegentliche drastische Worte gegenüber einige wenigen Spinnern.

Reilinger
02.04.2011, 12:13
Najaaa, die Pfalz ...

wo ist die überhaupt :))

Och, das ist da, wo im März die Mandelbäume blühen...

http://www.leinsweilerhof.com/lwh/sites/default/files/img_leitbild/Mandelbluete_Pfalz.jpg

Hoamat
02.04.2011, 18:05
Sagt ausgerechnet der Forenoberpöbler. Schau Dir Deine eigenen Beiträge mal an, die sind VOLL von Pöbeleien! ....


Ich hab's Dir schon mal gesagt. Lerne, Dich wie ein normaler Mensch zu artikulieren. Dann brauchst Du Dich nicht gleich so mimosenhaft angegriffen zu fühlen .....


Kleiner Schelm :)):)):))

kotzfisch
02.04.2011, 22:47
@Bob.C

Wissenschaftliche Realität ist tatsächlich etwas Schönes. Allerdings nur dann, wenn es sich wirklich um Wissenschaft handelt und nicht um Betrug. Leider habe ich feststellen müssen, nach einer sehr langjährigen Glaubensphase, daß die heutige Wissenschaft in großen Teilen in unglaublichem Maße verlogen ist. Wissenschaft ist heute sehr stark politisiert und wird zur Lenkung der Massen benutzt.

Alles, was hier in vielen Themen schon durchgekaut wurde, habe ich früher als "Mainstreamler" durchaus auch geglaubt. Heute dagegen bin ich der allgemeine Buhmann, der überall sagt: Falsch.
Wie sehr ich mein "falsch" vertrete magst Du, ob Du es glaubst oder nicht, daran erkennen, daß ich als Hersteller eines "klimarelevanten" Hochpreisprodukts niemals auf diesen CO2 Zug in meiner Werbung aufgesprungen bin und immer gesagt habe, daß Co2 für das Klima völlig uninteressant ist. Ich hatte bessere Argumente anzubieten, saubere und und absolut ehrliche. Als Einziger auf dem diesbezüglichen Markt konnte ich neben den "klimarelevanten" Fakten nämlich noch ein weiteres unschlagbares Faktum anbieten: Preiswerter als die "Natur". Diese Hürde hat die Konkurrenz nämlich nicht geschafft. Sie konnte nur mit "Klimageschrei" ihr Produkt verkaufen. Ich konnte dagegen sogar das ansonsten von niemandem erreichte wirtschaftlichen Argument ins Feld führen.

Wir wissen heute, daß der Mars sich seit rund 40 Jahren ähnlich wie die Erde um rund 0,7°C erwärmt hat. Wie es bei anderen Planeten aussieht, weiß ich nicht. In ähnlichem Maße soll sich auch die Erde erwärmt haben, "natürlich" wegen "CO2" und des Treibhauseffektes. Und wir wissen auch, daß die Klimaspinner die irrsinnige Aussage gemacht haben, die Sonne hätte nichts mit dem Klima zu tun! Dies ist bereits an Absurdität kaum überbietbar!

Da wohl nicht anzunehmen ist, daß die Marserwärmung durch Rückstrahlung von der Erde zustande gekommen ist und dort wohl auch keine Bakterie ihr Dasein fristet, kann diese Temperaturänderung nur astronomosche/kosmische Ursachen haben. Alleine der Umstand, daß die "Klimaschwankungen" der Erde seit Jahrtausenden bekannt sind, ohne daß der Mensch einen nennenswerten Einfluß mangels Masse (100 Mio Menschen) haben konnte, zeigt, daß wir nicht die Ursache sein können.

Desweiteren ist anhand des zeitlichen Verlaufs ganz klar zu erkennen, daß CO2 sich immer erst nach Temperaturänderungen "angepasst" hat. CO2-Änderung ist also Nachwirkung von Temperaturänderungen und nicht Ursache. Beliebte Behauptungen mit "Rückkopplungen", welche letztlich in die Vergangenheit hätten Rückkoppeln müssen, zeigen bereits die bewußte Idiotie solcher Behauptungen auf.

Bei allen politischen Manipulationen kommt es immer nur darauf an, mehr als 50% der Massen überzeugen zu können! Diese meist 99% sind dann in der Lage, die restlichen 1% niederschreien zu können.

Bei CO2 haben wir glücklicherweise die Venus, deren Atmosphäre zu rund 96% aus CO2 besteht. Die Venus hat Oberflächentemperaturen um 500°C und das CO2 soll dafür verantwortlich sein. Eine einfache Rückrechnung zeigt, daß die Venusatmosphäre sich völlig normal verhält. Sie verhält sich so, wie sich jede andere Atmosphäre mit einem Temperaturgradienten von g/cp verhalten muß. Rechnet man von der Wolkengrenze mit diesem Gesetz zurück, kommt man auf die rund 500°C Oberflächentemperatur.

Der Strahlungstransport durch CO2 spielt in der Atmosphäre überhaupt keine Rolle. Experimente von Dr. Hug lassen erkennen, daß der Strahlungstransport nur auf wenigen Metern wirksam ist. In der Erdatmosphäre bei 380 ppm CO2 rund 100m oder weniger. Auf der Venus ist die kennzeichnende CO2 Strahlungstransportlänge bereits auf den mm Bereich runtergeflutscht.

Erst unterhalb von rund 10 ppm CO2 in der Erdatmosphäre spielt der Strahlungstransport eine Rolle. Weil dann die kennzeichnende Größe, Transportweg wo die Strahlungsdominanz auf 1/e abgesunken ist, auf unterhalb 10 km Länge, also "Atmosphärenhöhe" , abgesunken ist. Bei unseren rund 100m kennzeichnender Länge spielt daher CO2 keinerlei Rolle mehr. Selbst bei einer Verzehnfachung des CO2 Pegels würde sich die Temperatur um höchstens 0,01 K erhöhen.

"Man" versucht aus den natürlichen Klimaschwankungen genauso wie aus den Börsenschwankungen Gewinn zu erzielen. Gelernt ist gelernt. Spekulantengeschäft!

Das ist mal richtig 100% IG danke1

kotzfisch
02.04.2011, 23:14
CO2 treibt nach einer Temperaturerhöhung aus.

Das ist vielfach belegt.

Ende der Hypothese.

Ingeborg
02.04.2011, 23:29
Och, das ist da, wo im März die Mandelbäume blühen...

http://www.leinsweilerhof.com/lwh/sites/default/files/img_leitbild/Mandelbluete_Pfalz.jpg

das sind keine Mandelbäume

kotzfisch
03.04.2011, 10:04
Veritable Kirschbäume in Whyl.

Reilinger
03.04.2011, 10:32
das sind keine Mandelbäume

Natürlich sind das Mandelbäume. Die stehen hier bei uns überall herum und man kann die Mandeln auch einsammeln, aufknacken und essen, wenn man die Energie aufbringt. Ganze Touristenscharen kommen jedes Frühjahr genau wegen dieses Spektakels in die Region und das erste Weinfest der Saison ist nach der Mandelblüte benannt.

Also, lies und lerne...

http://www.mandelbluete-pfalz.de/

Dubidomo
03.04.2011, 15:31
Auweia. Ist das jetzt das Einzige, was Dich an dieser Stelle interessiert?

Es ist für viele Weltunternehmen - Öltrusts - wichtig von den eigentlichen Ursachen abzulenken und dafür 1-2 Milliarden Dollar zu bezahlen, wenn sie dadurch weiterhin 20 - 30 Milliarden Dollar jährlich Gewinn machen können.

Hoamat
03.04.2011, 15:55
CO2 treibt nach einer Temperaturerhöhung aus.

Das ist vielfach belegt.

Ende der Hypothese.

So ist es !

Ansonsten wäre schon längst ein findiger Kopf auf die Idee gekommen, eine CO2-Heizung zu konstruieren :cool2:

Skaramanga
04.04.2011, 09:47
Der neuste Knaller von der Erwärmungsfront: Notgeile Tiere.

Das Viechzeug rammelt kreuz und quer durcheinander. Rassenschande!

Oh ... dürfen Tiere nicht multi-kulti sein? :rolleyes:

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/klimawandel/tid-21543/artenschutz-fehlpaarungen-haeufen-sich_aid_605015.html

Primer
04.04.2011, 10:27
Ja das tut es. Über deren "Vorhersagen" kann ich immer herzlich lachen. Wenn die für meinen Einzugsbereich - Innenstadtlage! - eine bestimmte Tagestemperatur vorhersagen ziehe ich immer automatisch 5-8 Grad ab, und das kommt dann meistens gut hin.

Dir ist aber schon klar, dass Du hier von WETTER-Vorhersagen redest, die nun rein garnichts mit GEMESSENEN Temperaturen zu tun haben. Es wäre der Diskussion durchaus dienlich, wenn die Abkühlungsfanatiker endlich lernen würden, zwischen Wetter und Klima zu unterscheiden.

Hoamat
04.04.2011, 12:56
Dir ist aber schon klar, dass Du hier von WETTER-Vorhersagen redest, die nun rein garnichts mit GEMESSENEN Temperaturen zu tun haben. Es wäre der Diskussion durchaus dienlich, wenn die Abkühlungsfanatiker endlich lernen würden, zwischen Wetter und Klima zu unterscheiden.

Wer null Ahnung von der Wetterprognose hat, sollte Sich beim Klima erst recht heraus halten. Und erst doppelt recht, keine Klimadiagnosen erstellen :cool:

Klopperhorst
04.04.2011, 13:35
Der neuste Knaller von der Erwärmungsfront: Notgeile Tiere.

Das Viechzeug rammelt kreuz und quer durcheinander. Rassenschande!

Oh ... dürfen Tiere nicht multi-kulti sein? :rolleyes:

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/klimawandel/tid-21543/artenschutz-fehlpaarungen-haeufen-sich_aid_605015.html

"Hybridwesen verwässern jedoch den Genpool", "Mischwesen", "reale Gefahr"

Demnach ist es also eine Gefahr, wenn sich die Rassen kreuzen.

Beim Menschen scheint das aber nicht zu gelten. Da sollte der schwärzeste Kongoneger mit der blonden Schwedin am besten eine große Schar Nachkommen zeugen dürfen.

Niemand sieht dies anscheinend als Gefahr.

---

kotzfisch
04.04.2011, 15:11
Wer das als Gefahr sieht, ist Rassist, so siehts doch aus ,Klopper- Die Gutmenschen haben fein abgestufte Nazi- Rassist-Rechts-Schubladen.

Reilinger
04.04.2011, 17:23
Wer null Ahnung von der Wetterprognose hat, sollte Sich beim Klima erst recht heraus halten. Und erst doppelt recht, keine Klimadiagnosen erstellen :cool:

Ist doch meine Rede! Die können nicht mal vorhersagen, ob der nächste Sommer warm oder kalt, naß oder trocken wird - aber sie stellen sich hin und behaupten allen Ernstes vorhersagen zu können, wie es in 50 Jahren oder 100 Jahren sein wird. :umkipp:

Nur sehr schlechte Hellseher verlegen ihre Prognosen in eine so entfernte Zukunft, damit sie sicher sein können, zu Lebzeiten nicht mehr zurückrudern zu müssen. ;)

Reilinger
04.04.2011, 17:38
Der neuste Knaller von der Erwärmungsfront: Notgeile Tiere.

Das Viechzeug rammelt kreuz und quer durcheinander. Rassenschande!

Oh ... dürfen Tiere nicht multi-kulti sein? :rolleyes:

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/klimawandel/tid-21543/artenschutz-fehlpaarungen-haeufen-sich_aid_605015.html

Was für ein Journalisten-Müll. Hybridisierung ist ein völlig natürlicher Vorgang. Und wenn sich verschiedene Arten kreuzen, können entweder neue Arten entstehen, oder, wie bei Tieren häufig, unfruchtbare Hybriden. Beide Varianten sind Teil der evolutionären Entwicklung und eine Hybride setzt sich nur durch, wenn sie sowohl fortpflanzungsfähig, als auch dem jeweiligen Lebensraum angepaßt ist. Und die Gesetze der Vererbung sorgen dafür, daß es viele Generationen dauert, bis überhaupt stabile genetische Merkmale einer neuen Art entstehen.

Wäre die Hybride den neuen Bedingungen besser angepaßt, so ist das nur eine Maßnahme der Natur, sich zügig auf veränderte Umweltbedingungen einzustellen. Lieber ein lebendiger, gut angepaßter Hybride, der irgendwann eine neue Art begründet, als eine ausgestorbene Art, die eine Lücke im ökologischen Netz hinterläßt. Aber der Bericht ist typisch für die grünen Dummschwaller, die alles nur konservieren wollen und sich jedem Fortschritt (auch dem der Natur) in den Weg stellen.

Das gleiche Klientel regt sich ja auch fürchtbar darüber auf, daß eingewanderte Neozoen oder Neophyten die jeweils heimischen Tier- und Pflanzenarten verdrängen. Böses graues Eichhörnchen verdrängt armes rotes Eichhörnchen. Aber wenn guter Migrant bösen Deutschen verdrängt, kann ihnen das gar nicht schnell genug gehen...

Menetekel
04.04.2011, 18:07
Dir ist aber schon klar, dass Du hier von WETTER-Vorhersagen redest, die nun rein garnichts mit GEMESSENEN Temperaturen zu tun haben. Es wäre der Diskussion durchaus dienlich, wenn die Abkühlungsfanatiker endlich lernen würden, zwischen Wetter und Klima zu unterscheiden.

Was ist Wetter und was ist Klima? ?(

Skaramanga
04.04.2011, 18:21
Was ist Wetter und was ist Klima? ?(

Sehr einfach: Das Klima ist immer (zu) warm. Kälte ist immer Wetter. :D

Skaramanga
04.04.2011, 18:26
Was für ein Journalisten-Müll. Hybridisierung ist ein völlig natürlicher Vorgang. Und wenn sich verschiedene Arten kreuzen, können entweder neue Arten entstehen, oder, wie bei Tieren häufig, unfruchtbare Hybriden. Beide Varianten sind Teil der evolutionären Entwicklung und eine Hybride setzt sich nur durch, wenn sie sowohl fortpflanzungsfähig, als auch dem jeweiligen Lebensraum angepaßt ist. Und die Gesetze der Vererbung sorgen dafür, daß es viele Generationen dauert, bis überhaupt stabile genetische Merkmale einer neuen Art entstehen.

Wäre die Hybride den neuen Bedingungen besser angepaßt, so ist das nur eine Maßnahme der Natur, sich zügig auf veränderte Umweltbedingungen einzustellen. Lieber ein lebendiger, gut angepaßter Hybride, der irgendwann eine neue Art begründet, als eine ausgestorbene Art, die eine Lücke im ökologischen Netz hinterläßt. Aber der Bericht ist typisch für die grünen Dummschwaller, die alles nur konservieren wollen und sich jedem Fortschritt (auch dem der Natur) in den Weg stellen.

Das gleiche Klientel regt sich ja auch fürchtbar darüber auf, daß eingewanderte Neozoen oder Neophyten die jeweils heimischen Tier- und Pflanzenarten verdrängen. Böses graues Eichhörnchen verdrängt armes rotes Eichhörnchen. Aber wenn guter Migrant bösen Deutschen verdrängt, kann ihnen das gar nicht schnell genug gehen...


Interessant ist es allemal, dass tiefgrüne Ökologisten bei der Tierwelt für strikteste Arten- und Rassentrennung sind und jegliche Kreuzung und Vermischung verteufeln, während sie für die Menschheit am liebsten den permanenten globalen Gangbang hätten. Bissel schizophren, oder?

Bob.C
04.04.2011, 19:19
Reale Messwerte wären schön.

Proxies sind reale Messwerte, die sich gegen moderne Temperaturmessungen kalibrieren lassen. Was für Messwerte würdest Du denn verwenden für den Zeitraum 10000 BC bis vor hundert Jahren?

Bob.C
04.04.2011, 19:41
Außer hysterischen Pöbeleien ist Deine Beweisführung sehr schmalbrüstig.

Hysterische Pöbeleien? Du leidest an Wahrnehmungsstörungen.

Als "Beweis" für die nicht-belegbaren Anschuldigungen gegen M. Mann bringst Du gerade mal eine der üblichen Klimaverschwörungsgeschwurbelseiten??


http://www.klimaskeptiker.info/manipulation.php

Hast Du nichts besseres zu bieten? Irgendetwas bei dem es sich lohnen würde, sich damit zu beschäftigen? Ich will Dich ja nicht überfordern, aber vielleicht eine Publikation, und nicht eine von den üblichen Propagandaseiten?

Zwei Sekunden reichen, um festzustellen, dass bei Deinem Exemplar wieder mal nur der übliche Propagandamist verbreitet wird:


Bemerkenswerterweise taucht die gefälschte Hockeystick-Kurve im 4. IPCC-Bericht (2007) nicht mehr auf.

Das ist Unsinn. 1. ist die Kurve nicht gefälscht und 2. wird MBH99 im AR4 gezeigt. Siehe meinen Antwort auf kotzfischs Beitrag (kotzfisch fand's offensichtlich auch einfacher, die Propaganda nachzuplappern) weiter oben.

Standardmässig wird natürlich wieder auf eine Uraltgraphik aus dem AR1 verwiesen und herumgemäkelt, dass die Kurven 20 Jahre später anders aussehen. Dass die erste Kurve aus dem Jahre 1990 von Hubert Lamb Proxydaten für Mittelengland (!) zeigt und die heutigen paläoklimatologischen Analysen im Vergleich dazu auf tausenden von Datenpunkten basieren, die für hunderte von Standorten, die über den ganzen Globus verstreut sind, ermittelt wurden, interessiert die Abkühlungsfanatiker natürlich kein Stück. Geistiger Stillstand, weil's so schön bequem ist und das Weltbild nicht in's Wanken bringt. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun, höchstens mit Religion.

Bob.C
04.04.2011, 20:33
Desweiteren ist anhand des zeitlichen Verlaufs ganz klar zu erkennen, daß CO2 sich immer erst nach Temperaturänderungen "angepasst" hat. CO2-Änderung ist also Nachwirkung von Temperaturänderungen und nicht Ursache.


Nein, eben nicht. Das ist zwar ein beliebtes Scheinargument der Faktenverweigerer, hält aber einer genaueren Betrachtung nicht stand. Schau Dir die Publikationen zu den Eisbohrkerndaten an.

Monnin, E., et al., Atmospheric CO2 concentrations over the last glacial termination. Science, 2001, 291: 112-114

Caillon, N., et al., Timing of Atmospheric CO2 and Antarctic Temperature Changes Across Termination III. Science, 2003, 299: p. 1728-1731

Lüthi, D., et. al., High-resolution carbon dioxide concentration record 650000 – 800000 years before present. Nature , 2008, 453: p. 379-382

Denton, GH et al., The last glacial termination. Science, 2010, 25;328(5986):1652-6.

Innerhalb einer >5000 Jahre dauernden Erwärmungsphase läuft die Temperaturerhöhung lediglich die ersten paar hundert Jahre nach Ende der Eiszeit der CO2-Erhöhung voraus. In den darauffolgenden >4000 Jahren verhält es sich genau andersherum., d.h. die CO2-Rückkopplung verstärkt die Erwärmung.

Diese Fakten wurden übrigens von den Autoren sämtlicher Publikationen zu Eisbohrkerndaten immer und immer wieder detailliert erläutert. Nur die Leugnerseite will's bis heute einfach nicht wahrhaben.

meiermitm
04.04.2011, 20:49
In dieser Temperatur-Co2 Kurve erkennt man eindeutig, daß der CO2 Pegel immer der Temperaturänderung nacheilt. Natürlich muß man die Kurve in der richtigen zeitlichen Weise lesen: Von Rechts nach Links!

Damit sind alle Argumente bzgl. Verantwortung des CO2 für unsere Temperaturen widerlegt. Die Temperatur ist die Ursache für den CO2 Pegel und nicht Folge.

Der Treibhausschwindel ist damit bereits erledigt.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ec/Co2-temperature-plot.png

romeo1
04.04.2011, 22:00
Hysterische Pöbeleien? Du leidest an Wahrnehmungsstörungen.

Als "Beweis" für die nicht-belegbaren Anschuldigungen gegen M. Mann bringst Du gerade mal eine der üblichen Klimaverschwörungsgeschwurbelseiten??



Hast Du nichts besseres zu bieten? Irgendetwas bei dem es sich lohnen würde, sich damit zu beschäftigen? Ich will Dich ja nicht überfordern, aber vielleicht eine Publikation, und nicht eine von den üblichen Propagandaseiten?

Zwei Sekunden reichen, um festzustellen, dass bei Deinem Exemplar wieder mal nur der übliche Propagandamist verbreitet wird:



Das ist Unsinn. 1. ist die Kurve nicht gefälscht und 2. wird MBH99 im AR4 gezeigt. Siehe meinen Antwort auf kotzfischs Beitrag (kotzfisch fand's offensichtlich auch einfacher, die Propaganda nachzuplappern) weiter oben.

Standardmässig wird natürlich wieder auf eine Uraltgraphik aus dem AR1 verwiesen und herumgemäkelt, dass die Kurven 20 Jahre später anders aussehen. Dass die erste Kurve aus dem Jahre 1990 von Hubert Lamb Proxydaten für Mittelengland (!) zeigt und die heutigen paläoklimatologischen Analysen im Vergleich dazu auf tausenden von Datenpunkten basieren, die für hunderte von Standorten, die über den ganzen Globus verstreut sind, ermittelt wurden, interessiert die Abkühlungsfanatiker natürlich kein Stück. Geistiger Stillstand, weil's so schön bequem ist und das Weltbild nicht in's Wanken bringt. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun, höchstens mit Religion.


Ach ja, wo auf dieser Seite wurde gelogen?

Ich ergänze: es ist schon merkwürdig, wie auf der geschwindelten Hockeystickkurve sowohl das mittelalterliche Wärmeoptimum als auch die kleine Eiszeit weggeglättet wurden.

Ingeborg
04.04.2011, 22:02
Interessant ist es allemal, dass tiefgrüne Ökologisten bei der Tierwelt für strikteste Arten- und Rassentrennung sind und jegliche Kreuzung und Vermischung verteufeln, während sie für die Menschheit am liebsten den permanenten globalen Gangbang hätten. Bissel schizophren, oder?

JA, bei Tier und Pflanzen heißt es immer gleich:

DIE gehören hier nicht hin!

Komisch, bei Migranten wird das nie erwähnt.

Bob.C
05.04.2011, 08:13
Ich ergänze: es ist schon merkwürdig, wie auf der geschwindelten Hockeystickkurve sowohl das mittelalterliche Wärmeoptimum als auch die kleine Eiszeit weggeglättet wurden.

Genau da liegt Dein Problem. Du klammerst Dich verzweifelt an ein Bildchen, das auf Proxydaten aus einer einzigen Region beruht (siehe oben, Grafik von H. Lamb, verwendet im IPCC AR1). Mittlerweile sind wir aber schon zwanzig Jahre und dutzende von Messreihen weiter und verfügen über Proxydaten, die sowohl Nord- als auch Südhemisphäre umfassen. Fakt ist: Das MWP-Signal lässt sich nur in Proxydaten für bestimmte Regionen finden (z.B. Teilen Grönlands), nämlich jenen, die durch die nordatlantische Strömung beeinflusst werden (womit auch gleich noch eine Erklärung für das Auftreten der MWP gegeben ist), nicht jedoch in Proxies aus anderen Regionen der Erde. Global betrachtet waren die Temperaturen in der Zeit 1000-1200 n. Chr. eben nicht höher als heute. Du musst Dich damit abfinden, dass die Messdaten, die seit Verbreitung Deiner Glaubensikone erfasst worden sind, ein anderes Bild der Globaltemperaturen zeigen, als das das Du Dir wünscht.

Irgendwie finde ich es auch kindisch, ewig weiter zu behaupten, Mann et al. hätten die Kurve gefälscht, um die MWP zu verstecken, wenn mehr als 20 andere Proxydatensammlungen genau das bestätigen, was in MBH99 zum ersten Mal gezeigt wurde: Die MWP fand im globalen Kontext nicht statt.

Ingeborg
05.04.2011, 12:07
Damit heizen Kondensstreifen-Zirruswolken den weltweiten Klimawandel stärker an als alle anderen Beiträge aus dem Luftverkehr. Pro Jahr wird das Klima heute stärker durch Kondensstreifen-Zirren erwärmt als durch die gesamte Menge an Kohlendioxid, das bislang von Flugzeugen ausgestoßen wurde und sich in der Atmosphäre angesammelt hat. Dessen Beitrag schätzen Forscher auf 28 Milliwatt pro Quadratmeter – knapp 2 Prozent des gesamten anthropogenen Treibhauseffekts.


Burkhardt U., Kärcher B., 2011: Global radiative forcing from contrail cirrus. Nature Climate Change, 1, 54-58,
doi: 10.1038/nclimate1068

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/313286.html

romeo1
05.04.2011, 19:48
Genau da liegt Dein Problem. Du klammerst Dich verzweifelt an ein Bildchen, das auf Proxydaten aus einer einzigen Region beruht (siehe oben, Grafik von H. Lamb, verwendet im IPCC AR1). Mittlerweile sind wir aber schon zwanzig Jahre und dutzende von Messreihen weiter und verfügen über Proxydaten, die sowohl Nord- als auch Südhemisphäre umfassen. Fakt ist: Das MWP-Signal lässt sich nur in Proxydaten für bestimmte Regionen finden (z.B. Teilen Grönlands), nämlich jenen, die durch die nordatlantische Strömung beeinflusst werden (womit auch gleich noch eine Erklärung für das Auftreten der MWP gegeben ist), nicht jedoch in Proxies aus anderen Regionen der Erde. Global betrachtet waren die Temperaturen in der Zeit 1000-1200 n. Chr. eben nicht höher als heute. Du musst Dich damit abfinden, dass die Messdaten, die seit Verbreitung Deiner Glaubensikone erfasst worden sind, ein anderes Bild der Globaltemperaturen zeigen, als das das Du Dir wünscht.

Irgendwie finde ich es auch kindisch, ewig weiter zu behaupten, Mann et al. hätten die Kurve gefälscht, um die MWP zu verstecken, wenn mehr als 20 andere Proxydatensammlungen genau das bestätigen, was in MBH99 zum ersten Mal gezeigt wurde: Die MWP fand im globalen Kontext nicht statt.

Mein lieber Klimalyriker, auch hier muß ich Dich korrigieren. Als Mann die Hockeystickkurver erfand, beschäftigte er sich mit der nördlichen Hemisphäre. Und da soielten sowohl das mittelalterliche Wärmeoptimum als auch die kleine Eiszeit. Beide Ereignisse spielten nicht nur Europa eine Rolle, sondern auch in Nordamerika.

Ich bleibe dabei, es gibt keinerlei seröse Belege dafür, daß eine Änderung des CO2-Gehaltes für die globaeln Temp.-Änderungen verantwortlich ist. Der entscheidende Motor dafür sind die zyklischen Schwankungen der Sonnenaktivität.

Dazu hätte ich folgenden etwas längeren Artikel anzubieten:

http://www.klimanotizen.de/html/newsletter_13.html


oder:

Der Einfluss des im Mittel 208-jährigen de Vries/Suess-Zyklus auf das Klima der Erde
14. Juli 2009 jenschristianheuer 7 Kommentare

Von den Klimaforschern des IPCC wird allerorten verbreitet, dass in der Erdgeschichte bis zum Jahr 1980 Sonnenaktivität und Temperatur synchron laufen, seit 1980 dies nicht mehr der Fall wäre und die Ursache für die Temperaturänderung, also der Erwärmung, auf das vom Menschen zusätzlich ausgebrachte Kohlenstoffdioxid (CO2) zurückzuführen sei. Als Hauptbelege werden Sonnenkurve und Mauna-Loa-CO2-Kurve herangezogen. Ich möchte nun zeigen, dass diese Ableitung falsch ist und dass auch über das Jahr 1980, bis zum heutigen Tag, Temperatur- und Sonnenaktivität synchron laufen und es für die 1980 aufgetretenen Temperaturschwankungen keines anderen Mechanismus, als die variable Sonne bedarf.

http://wetterjournal.wordpress.com/category/klimawandel/page/5/

Viel Unterhaltung beim Lesen. Allerdings bin ich mir sicher, daß ich einen Gläubigen kaum überzeugen kann.

Bob.C
05.04.2011, 21:10
Mein lieber Klimalyriker, auch hier muß ich Dich korrigieren. Als Mann die Hockeystickkurver erfand, beschäftigte er sich mit der nördlichen Hemisphäre. Und da soielten sowohl das mittelalterliche Wärmeoptimum als auch die kleine Eiszeit. Beide Ereignisse spielten nicht nur Europa eine Rolle, sondern auch in Nordamerika.

Hm, manchmal frage ich mich wirklich, ob Ihr Faktenverweigerer tatsächlich nur den Kram lest, der auf Euren wissenschaftsfeindlichen Propagandaseiten wiedergekäut wird. Hast Du Dir mal den Titel von MBH98 angesehen?

Global-scale temperature patterns and climate forcing over the past six centuries

Und warum trägt der Artikel diesen Titel? Tip: Figure 1a wird Dir bei der Antwort helfen.

http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/articles/mbh98.pdf

Bob.C
05.04.2011, 21:47
Man könnte natürlich auch die Frage aufwerfen, warum sich die angeblich deutlich höheren Temperaturen der mittelalterlichen Warmperiode (im Vergleich zu heute) in keiner der unten gezeigten Proxyrekonstruktionen (n=10!) wiederfinden lassen?

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:2000_Year_Temperature_Comparison.png
http://commons.wikimedia.org/wiki/File:2000_Year_Temperature_Comparison.png


Fehlt der Leugnertruppe da nicht ein wichtiges Detail?

meiermitm
05.04.2011, 21:50
Fehlt der Leugnertruppe da nicht ein wichtiges Detail?
Religiös? Das wichtige Detail ist bereits hier http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4552819&postcount=6476 behandelt worden!

romeo1
06.04.2011, 08:31
Religiös? Das wichtige Detail ist bereits hier http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4552819&postcount=6476 behandelt worden!

Zur abwechslung muß ich Dir hier mal zustimmen.

Ingeborg
06.04.2011, 22:21
http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif


Eiszeit

http://www.bild.de/news/ausland/klimawandel/gefahr-fuer-golfstrom-17279102.bild.html

Ingeborg
07.04.2011, 10:43
http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/03/Text_Klima_Schwindel.pdf

Reilinger
07.04.2011, 12:53
Interessant ist es allemal, dass tiefgrüne Ökologisten bei der Tierwelt für strikteste Arten- und Rassentrennung sind und jegliche Kreuzung und Vermischung verteufeln, während sie für die Menschheit am liebsten den permanenten globalen Gangbang hätten. Bissel schizophren, oder?

Richtig! Da ich selber aus einem grünen Beruf komme, ist mir das Thema "invasive Arten" steter Begleiter. Denn immer wieder müssen ehemalige Zierpflanzen aus den Sortimenten genommen werden, weil sie sich in der Natur als extrem ausbreitungswütig erwiesen haben und große Probleme verursachen.

Bekanntestes Beispiel ist sicher der Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum), der heute generalstabsmäßig bekämpft wird und v.a. wegen seiner Gefährlichkeit für den Menschen in den Medien thematisiert wurde.

http://www.planet-wissen.de/natur_technik/naturschutz/invasionsbiologie/img/tempx_invabio_baerklau_g.jpg



Fast noch schlimmer ist allerdings der japanische Staudenknöterich (Fallopia japonica), der mittlerweile an so manchem Gewässer, Straßen - oder Waldrand den einzig vorherrschenden Bewuchs bildet und sich mit seinen unverwüstlichen Rhizomen bis zu 30 cm tief in der Erde verschanzt!

Als "eingebürgert" gilt inzwischen die Kanadische Goldrute. Nicht, weil sie heute weniger Probleme verursachen würde, sondern weil man den Kampf inzwischen verloren gegeben hat. Kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor??

Ein witziges Beispiel aus meiner Zeit in den USA. Da war ich mal auf einem Vortrag eines Wasserbauingenieurs. Der sprach auch von den Problemen, die eingeschleppte Wasserpflanzen in den Gewässern verursachen. Zum Beispiel, weil sie die Schiffahrt behindern oder Kanäle und technische Einrichtungen verstopfen. Eine der dort besonders verhaßten Pflanzen ist die Wassernuß (Trapa natans). Sie steht in Deutschland unter strengem Schutz, hat auf der Roten Liste ihren Platz als stark gefährdete Art und ist vom Aussterben bedroht. In Amerika wird sie tonnenweise abgefischt und vernichtet. (Das darf man unsere Berufsgrünen wohl besser nicht lesen lassen...) Die Verwendung ist auch im Privatgarten streng verboten.
Wenn das nicht bizarr ist... ;)

Skaramanga
07.04.2011, 13:08
...

Ein witziges Beispiel aus meiner Zeit in den USA. Da war ich mal auf einem Vortrag eines Wasserbauingenieurs. Der sprach auch von den Problemen, die eingeschleppte Wasserpflanzen in den Gewässern verursachen. Zum Beispiel, weil sie die Schiffahrt behindern oder Kanäle und technische Einrichtungen verstopfen. Eine der dort besonders verhaßten Pflanzen ist die Wassernuß (Trapa natans). Sie steht in Deutschland unter strengem Schutz, hat auf der Roten Liste ihren Platz als stark gefährdete Art und ist vom Aussterben bedroht. In Amerika wird sie tonnenweise abgefischt und vernichtet. (Das darf man unsere Berufsgrünen wohl besser nicht lesen lassen...) Die Verwendung ist auch im Privatgarten streng verboten.
Wenn das nicht bizarr ist... ;)


Dito Wollhandkrabbe. In China eine teure Delikatesse, wird sie in Norddeutschland als Schädling Tonnenweise aus den Schleusen und Wehren gefischt, zermatscht und als Dünger auf Felder verteilt. Mahlzeit.

http://archiv.jurga.de/assets/images/Wollhandkrabbe.jpg

Reilinger
07.04.2011, 13:12
Dito Wollhandkrabbe. In China eine teure Delikatesse, wird sie in Norddeutschland als Schädling Tonnenweise aus den Schleusen und Wehren gefischt, zermatscht und als Dünger auf Felder verteilt. Mahlzeit.

http://archiv.jurga.de/assets/images/Wollhandkrabbe.jpg

Davon habe ich in einem Bericht auch schon gehört. Da ging es um einen norddeutschen Fischer, der wohl ein Geschäft daraus gemacht hat, die Viecher zu fangen und für teures Geld zurück nach Asien zu exportieren. :))

Mr.Smith
07.04.2011, 14:04
Seltsam, daß noch niemand von den selbsternannten Klimafachleuten einen Zusammenhang zwischen dem steigenden CO2-Gehalt in der Atmosphäre und der Abholzung von 12.000.000 (!) Hektar Wald weltweit pro Jahr erkannt hat.
Könnte vielleicht daran liegen, daß eine Reihe von Großkonzernen und die von diesen Firmen geschmierten Politbonzen an dieser Abholzung Milliarden verdienen.

Reilinger
07.04.2011, 14:10
Seltsam, daß noch niemand von den selbsternannten Klimafachleuten einen Zusammenhang zwischen dem steigenden CO2-Gehalt in der Atmosphäre und der Abholzung von 12.000.000 (!) Hektar Wald weltweit pro Jahr erkannt hat.
Könnte vielleicht daran liegen, daß eine Reihe von Großkonzernen und die von diesen Firmen geschmierten Politbonzen an dieser Abholzung Milliarden verdienen.

Könnte auch daran liegen, daß dieser Raubbau vor allem in den sogenannten "Entwicklungsländern" stattfindet. Und die stehen bekanntlich unter Welpenschutz. Bevölkerungsexplosion, Abholzung, Umweltzerstörung - weltweit kein Problem, solange die deutsche Geldbörse nur weit genug offensteht, um für die daraus resultierenden Folgen finanziell geradezustehen.

Skaramanga
07.04.2011, 14:17
Könnte auch daran liegen, daß dieser Raubbau vor allem in den sogenannten "Entwicklungsländern" stattfindet. Und die stehen bekanntlich unter Welpenschutz. Bevölkerungsexplosion, Abholzung, Umweltzerstörung - weltweit kein Problem, solange die deutsche Geldbörse nur weit genug offensteht, um für die daraus resultierenden Folgen finanziell geradezustehen.

Wobei allerdings die Interdependenz zwischen Treibstoffbesteuerung und Feinstaubregulierung in Deutschland, und den Bevölkerungsexplosionen in Drittweltländern ein wenig schwer vermittelbar ist, gel? Oder wie lässt sich da ein Zusammenhang herstellen?

jochen53
07.04.2011, 17:15
Bei den Abholzungen wird nicht nur das in den Bäumen gespeicherte CO2 freigesetzt, sonder auch das aus dem Boden. Hinzu kommt, dass es höhere Temperaturen gibt wenn der Wald weg ist, u.a. wegen fehlender Bodenbeschattung, weniger Wolken und mehr nutzlos ins Meer fließendes Wasser.

Solche Feinheiten interessieren Rahmstorf & Co. aber nicht die Bohne, denn nur mit CO2 als Alleinschuldigen allen Übels in der Welt können deren Auftraggeber Milliarden scheffeln.

Reilinger
07.04.2011, 18:00
Wobei allerdings die Interdependenz zwischen Treibstoffbesteuerung und Feinstaubregulierung in Deutschland, und den Bevölkerungsexplosionen in Drittweltländern ein wenig schwer vermittelbar ist, gel? Oder wie lässt sich da ein Zusammenhang herstellen?

Wer muß sich denn mit globalen Zusammenhängen herumschlagen, wenn er dem Deutschen mit ein wenig Schuldgefühl und Panikmache auch so das Geld aus der Tasche ziehen kann? Deutschland ist an allem schuld- diese Formel ist so einfach wie allgemein gültig. Also ist es doch wurscht, was anderswo passiert, solange wir nur immer brav zahlen.

Da können es in ein paar Jahren auch ruhig einige Milliarden Menschen mehr sein, die in ihren Ländern die letzten Wälder verwüsten, die Böden zerstören und die Flüsse vergiften. Solange bei uns alles schön Öko ist und wir unseren Obulus leisten, ist das alles halb so wild. Zur Not kommen diese ganzen "armen Menschen" dann eben als Flüchtlinge zu uns, weil sie in ihren eigenen Ländern natürlich nichts mehr zu fressen finden. Aber auch daran sind ursächlich wir schuld und haben gefälligst wieder großzügig jedem Aufnahme, Unterkunft und Verpflegung zu gewährleisten. Nordafrika zeigt uns gerade live, wie das so läuft...

Ingeborg
08.04.2011, 12:48
Seltsam, daß noch niemand von den selbsternannten Klimafachleuten einen Zusammenhang zwischen dem steigenden CO2-Gehalt in der Atmosphäre und der Abholzung von 12.000.000 (!) Hektar Wald weltweit pro Jahr erkannt hat.
Könnte vielleicht daran liegen, daß eine Reihe von Großkonzernen und die von diesen Firmen geschmierten Politbonzen an dieser Abholzung Milliarden verdienen.

auch das

Ingeborg
08.04.2011, 12:49
Richtig! Da ich selber aus einem grünen Beruf komme, ist mir das Thema "invasive Arten" steter Begleiter. Denn immer wieder müssen ehemalige Zierpflanzen aus den Sortimenten genommen werden, weil sie sich in der Natur als extrem ausbreitungswütig erwiesen haben und große Probleme verursachen.

Bekanntestes Beispiel ist sicher der Riesenbärenklau (Heracleum mantegazzianum), der heute generalstabsmäßig bekämpft wird und v.a. wegen seiner Gefährlichkeit für den Menschen in den Medien thematisiert wurde.

http://www.planet-wissen.de/natur_technik/naturschutz/invasionsbiologie/img/tempx_invabio_baerklau_g.jpg



Fast noch schlimmer ist allerdings der japanische Staudenknöterich (Fallopia japonica), der mittlerweile an so manchem Gewässer, Straßen - oder Waldrand den einzig vorherrschenden Bewuchs bildet und sich mit seinen unverwüstlichen Rhizomen bis zu 30 cm tief in der Erde verschanzt!

Als "eingebürgert" gilt inzwischen die Kanadische Goldrute. Nicht, weil sie heute weniger Probleme verursachen würde, sondern weil man den Kampf inzwischen verloren gegeben hat. Kommt uns das nicht irgendwie bekannt vor??

Ein witziges Beispiel aus meiner Zeit in den USA. Da war ich mal auf einem Vortrag eines Wasserbauingenieurs. Der sprach auch von den Problemen, die eingeschleppte Wasserpflanzen in den Gewässern verursachen. Zum Beispiel, weil sie die Schiffahrt behindern oder Kanäle und technische Einrichtungen verstopfen. Eine der dort besonders verhaßten Pflanzen ist die Wassernuß (Trapa natans). Sie steht in Deutschland unter strengem Schutz, hat auf der Roten Liste ihren Platz als stark gefährdete Art und ist vom Aussterben bedroht. In Amerika wird sie tonnenweise abgefischt und vernichtet. (Das darf man unsere Berufsgrünen wohl besser nicht lesen lassen...) Die Verwendung ist auch im Privatgarten streng verboten.
Wenn das nicht bizarr ist... ;)

nur bei Pflanzen und Tieren wird das bemerkt?

http://www.youtube.com/watch?v=7lFbGXyAfxw


"Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit

gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft.

Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit

und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

(Maria Böhmer, CDU, Beauftragte der Bundesregierung für Integration,)

kotzfisch
08.04.2011, 13:07
Seltsam, daß noch niemand von den selbsternannten Klimafachleuten einen Zusammenhang zwischen dem steigenden CO2-Gehalt in der Atmosphäre und der Abholzung von 12.000.000 (!) Hektar Wald weltweit pro Jahr erkannt hat.
Könnte vielleicht daran liegen, daß eine Reihe von Großkonzernen und die von diesen Firmen geschmierten Politbonzen an dieser Abholzung Milliarden verdienen.

Spielt für den CO2 Umlauf keine Rolle.
Die Weltmeere und das Phyoplankton nehmen CO2 auf.
73% der Erdoberfläche sind Wasser.
Da soeieln ein paar hektare mehr oder weniger keine Rolle.
Überdies ist zb. Deutschland so bewaldet, wie seit Kriegsende nicht mehr.

Reilinger
08.04.2011, 13:16
nur bei Pflanzen und Tieren wird das bemerkt?

http://www.youtube.com/watch?v=7lFbGXyAfxw


"Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit

gehören zu uns, sie sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft.

Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit

und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

(Maria Böhmer, CDU, Beauftragte der Bundesregierung für Integration,)


Jepp. Denn invasive Menschen stehen samt und sonders unter besonderem Artenschutz. Da kehrt man die Bedeutung von "einheimisch" und "fremd" einfach ins Gegenteil und schon ist alles wieder prächtig. Und wenn die Fremden die Einheimischen verdrängen, wird das nicht bekämpft, sondern lauthals bejubelt.
So ist das nun mal mit "grüner Logik"...

Reilinger
08.04.2011, 13:24
Spielt für den CO2 Umlauf keine Rolle.
Die Weltmeere und das Phyoplankton nehmen CO2 auf.
73% der Erdoberfläche sind Wasser.
Da soeieln ein paar hektare mehr oder weniger keine Rolle.
Überdies ist zb. Deutschland so bewaldet, wie seit Kriegsende nicht mehr.

So unproblematisch, wie du das gern hättest, ist das leider nicht. Natürlich nehmen die Meere das CO2 auf, aber das führt zum Absinken des pH-Wertes, was für alle aquatischen Lebensformen mit Kalkgerüsten ein echtes Problem wird. Man kann nicht einfach die Erdoberfläche vom Pflanzenwuchs bereinigen und so tun, als hätte das keine Auswirkungen. Ein bißchen systemisches Denken sollte man sich also schon leisten. Deshalb müssen Umweltstandards auch weltweit gelten. Von deutschem Boden aus die Welt retten zu wollen, während andernorts alles schamlos zerstört wird, ist lächerlich.

Ich habe das Bild schon öfter gepostet, aber man kann es wohl gar nicht oft genug tun:

http://photos.mongabay.com/07/0502madagascar_erosion.jpg

So sieht die ehemals grüne Insel Madagaskar heute in weiten Teilen aus. Ganz ohne Zutun böser westlicher Kolonialmächte haben das die Einwohner ganz allein geschafft. Auf diesen Böden betreibt niemand mehr Landwirtschaft. Wüste aus Menschenhand. Das kann's doch wohl auch nicht sein, oder?