PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 [28] 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120

kotzfisch
25.04.2011, 09:23
Und den schönen Lag.Nochmal dargestellt.
Temperatur vorneweg, dann CO2.
Kausalität ohne Korrelation?
Nein.

Bob.C
25.04.2011, 11:29
Und zum Meeresspiegel aus dem Journal of Coastal Research.

...

Genau das ist der Grund, warum eine Diskussion mit Dir komplett für die Tonne ist. Du bist dermassen auf das ewige Reproduzieren der gleichen EIKE-Propaganda fixiert, dass Du noch nicht einmal mitbekommst was hier bereits diskutiert wurde. DAS THEMA HATTEN WIR SCHON!

http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4583107&postcount=6644



Typische EIKE-Propaganda, viel heisse Luft um nichts. Wieder mal versucht die Leugnerseite sich mit cherrygepickten Datenhäufchen ihr eigenes Weltbild zu stricken. Tamino hat sich den "Schlag ins Kontor" mal genauer angesehen und wie immer treffend kommentiert:


Those who deny the reality of global warming are, once again, overly excited about a recent paper by Houston & Dean. Why is it that they think every paper which strengthens the case for global warming is some kind of fraud, but every paper which they think weakens the case, is some kind of “bombshell”?

...

There are some big questions about their analysis. Why do they use tide gauge records from just U.S. stations? Why not a global sample? Why use individual tide gauge records when we have perfectly good combinations, from much larger samples, which give a global picture of sea level change and show vastly less noise? Why do they restrict their analysis to either the time span of the individual tide gauge records, or to the period from 1930 to 2009? Why do they repeatedly drone on about “deceleration” when the average of the acceleration rates they measure, even for their extremely limited and restricted sample, isn’t statistically significant?

Das hier sind die globalen Meeresspiegelmessdaten:

http://tamino.files.wordpress.com/2011/03/2sources.jpg?w=500&h=325

Und das hier die daraus berechneten Raten, mit der der globale Meeresspiegel steigt:

http://tamino.files.wordpress.com/2011/03/rates.jpg?w=500&h=325

Wer hier noch an eine Verlangsamung des Meeresspiegelanstiegs glaubt, muss schon ein sehr gefestigter Glaubensbruder der EIKE-Klimakirche sein.

Hier Taminos kompletter Verriss des Houston & Dean Unsinns:

http://tamino.wordpress.com/2011/03/31/so-what/

Bob.C
25.04.2011, 11:40
Zu guter Letzt wehre ich mich noch gegen die Lüge, ich verbreite Lügen über
Anomalien.

Quelle: Hadley Center, Jo d Aleo (Prop.Lügner)

Genau das gleiche Spiel. Du verbreitest die ewig gleichen Propagandalügen seit hunderten von Postings. Und selbst wenn mal irgendeiner den Fehler macht, auf Dein sinnloses EIKE/WUWT-Geplapper einzugehen, wiederholst Du den gleichen alten Mist (schau Dir nur mal an, von wann Deine WUWT-Propaganda-Graphik stammt) immer und immer wieder. Auch das Thema hatten wir schon.

http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4460828&postcount=164

Allein schon Dein kläglicher Versuch zu unterstellen, dass das Hadley Center etwas mit dieser dämlichen Graphik zu tun hätte, ist ein armseliger Versuch eine neue Propagandageschichte aufzuziehen.

Am Ende bleibst Du doch einfach nur ein gehorsamer Gehilfe in der EIKE/WUWT-Propagandamaschinerie, der nichts verstanden hat und auch nichts anderes kann, als immer und immer wieder die gleiche Sosse aufzutischen.

meiermitm
25.04.2011, 12:45
@Bob C

Deine Argumentation ist eine rein ad hominem Argumentation! Du bezeichnest die Ungläubigen als Leugner und bringst irgendwelche "Arbeiten" von Menschen, welche wissenschjaftliche Nullen sind und versuchst damit zu argumentieren.

Du argumentierst nicht in der Sache und wenn Du es einmal versuchst, geht es glatt daneben! Ich nehme an, daß Du deshalb laufend mit irgendwelchen "Arbeiten" daherkommst weil Du selbst kein Fachmann bist und auf Glauben angewiesen bist. Gleiches unterstellst Du auch allen anderen, denen Du laufend EICKE andichtest.

Außerdem ist auffallend, daß Du Dich zu widerlegenden Sachverhalten nur nach wiederholter Aufforderung äußerst. Falls überhaupt.

Hier einmal ein Musterbeispiel, daß Du von der physikalischen Seite keine Ahnung hast:

Ohne CO2-Atmosphäre und den dadurch verursachten Treibhauseffekt läge die Temperatur auf der Venus bei -54°C. Die dichte Venusatmosphäre besteht zu >96% aus CO2, zudem hat sie eine wesentlich höhere Albedo als die Erdatmosphäre (0,8 vs. 0,3). Beides zusammen (höhere Albedo plus CO2-Treibhauseffekt) liefert den Grund für die hohe Oberflächentemperatur der Venus (470°C).

Ich sagte Dir, der Temperaturgradient in einer Atmosphäre beträgt g/cp und außerdem an anderer Stelle zeigte ich eine Graphik, woraus eindeutig hervorgeht, daß die Strahlung beim CO2 bereits vollkommen abgesättigt ist (http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4576298&postcount=6590 ). Die Absorptionslänge ist einfach "heutzutage" viel zu kurz (wenige Meter). Das bedeutet, eine Steigerung des CO2 Pegels hat bereits keinen Einfluß mehr!

Sehr gute direkte Messungen hat hierzu Dr. Hug geliefert. Sie sind widerlegend!

CO2 spielte wahrscheinlich noch niemals eine Rolle. Weil die Strahlung erst unterhalb von ca. 10 ppm durchdringen kann und so einen niedrigen CO2 Pegel hatten wir wohl noch niemals.

Aus den Eisbohrkernen ergibt sich zudem eindeutig, daß die CO2 Änderungen den Temperaturänderungen immer zeitlich Nachhinken. Dies hate ich mit einer Graphik aus Wiki belegt.

Desweiteren habe ich gezeigt, daß zw. CO2 und Temperatur kein Zusammenhang erkennbar ist, wie man anhand der CO2-SCHWANKUNGEN in der Entwicklung ab 1960 und der großen TemperaturSCHWANKUNGEN ab dem selben Zeitpunkt eindeutig sehen kann.

Dein Herumreiten auf dem Meeresspiegel besagt genau nichts! Allerbestenfalls könnte vielleicht ein Zusammenhang mit einem Temperaturanstieg konstruiert werden. Aber dies kann doch nicht beweisend für einen Zusammenhang mit CO2 sein! Du begehst damit einen elementaren logischen Fehler!

Oder steigt etwa Dein Badewannenspiegel an, wenn Du im Bad CO2 ausatmest?

Erstaunlicherweise haben die Klimalügner bis heute es nicht fertig gebracht, in einem Experiment den CO2-bedingten Treibhauseffekt einfach zu beweisen!

Gäbe es diesen Effekt, würde man damit beweisend argumentieren und nicht mit irgendwelchen "Papers" (Pampers).

kotzfisch
25.04.2011, 12:56
Ok, alles Propagandalügner.Die Datensätze von Hadley,MSU, RSS alles Deppen.Spencer und Christie geisteskrank.Die Äußerungen im AR3 eine Lüge, keine Sea Level records von 1766!

Kannst Du lesen?

Lächerlich.

WAS IST MIT DEM CO2 LAG!
Danach kannst Du Dir jedes Posting sparen- Lohnpropagandaschreiber des PIK!

kotzfisch
25.04.2011, 13:11
Ich bin auf die frechen Unterstellungen eingegangen.
Ich habe es einmal getan- nicht nochmal.
Diesmal summarisch.

kotzfisch
25.04.2011, 13:28
Ich bin auf die frechen Unterstellungen eingegangen.
Ich habe es einmal getan- nicht nochmal.
Diesmal summarisch.

# 6750 Temp,Anomalie
# 6748 Temp
# 6745 Alte Sea Level Aufz.ab 1766 im IPCC Bericht
# 6744 Vorhersagen nicht möglich... im AR3
# 6741 Mann`s Trick
# 6742 Journal of VCoastal research (No sea level rise within USA, 2011)
# 6751 CO2 lag


Hat ungefähr 10 Minuten gedauert, das Zeug zusammenzusuchen, aus den unterschiedlichsten Quellen,
von denen die Apo-Boys behaupten, es seien Propagandalügen.Pech gehabt.

romeo1
25.04.2011, 14:09
Ich bin auf die frechen Unterstellungen eingegangen.
Ich habe es einmal getan- nicht nochmal.
Diesmal summarisch.

# 6750 Temp,Anomalie
# 6748 Temp
# 6745 Alte Sea Level Aufz.ab 1766 im IPCC Bericht
# 6744 Vorhersagen nicht möglich... im AR3
# 6741 Mann`s Trick
# 6742 Journal of VCoastal research (No sea level rise within USA, 2011)
# 6751 CO2 lag


Hat ungefähr 10 Minuten gedauert, das Zeug zusammenzusuchen, aus den unterschiedlichsten Quellen,
von denen die Apo-Boys behaupten, es seien Propagandalügen.Pech gehabt.


Glaubst Du, ob Du von dieser Klimawindel jemals eine sachliche Antwort bekommen wirst. Bis jetzt wurde jeder, der auch nur den Hauch eins Zweifels an der Theorie der menschengemachten Klimaveränderung geäußert hat, pauschal mehr oder weniger gehässig abqualifiziert.

kotzfisch
25.04.2011, 14:13
Da hast Du recht- ich lasse mich aber nicht der Lüge bezichtigen.
Auf Kernpunkte geht ohnehin niemand ein.

tommy3333
25.04.2011, 15:59
Auch das ist falsch. Die von M&M produzierten höheren Temperaturen im mittelalterlichen Optimum basieren auf einer falschen Implementierung der von MBH verwendeten Hauptkomponentenanalyse. Das komplette Versagen von McIntyre und McKitrick ist bestens dokumentiert: http://www.realclimate.org/index.php/archives/2005/02/dummies-guide-to-the-latest-hockey-stick-controversy/
Ich kann mich nicht erinnern, etwas zu den Temperaturdaten geschrieben zu haben, die M&M mit ihren Programmen berechnet haben. Wer lesen kasnn, ist im Vorteil. Ich habe lediglich geschrieben, dass andere Autoren nach Mann die Temperaturdaten seine Visualisierungen korrigiert haben. Selbst Mann sah sich 2003 offenbar genötigt, seinen eigenen Murx zu korrigieren. Zum Vergleich:

Heutiger offizieller Stand:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/1000_Jahr_Temperaturen-Vergleich.png (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:2000_Year_Temperature_Comparison.png)

Mann 1998 (der Version, die Grundlage für die Unterzeichnung des Kyoto Protokolls war):
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/8/82/Hockey_stick_chart_ipcc_large_comm.jpg
Nur Blinde behaupten, zwischen beiden Temperaturverläufen keinen Unterschied sehen zu können. Selbst CO2 Kleriker kamen nicht umhin, die Schwächen in der Rekonstruktion von Mann '98 einzugestehen. Warum sonst gab es auch spätere Neuberechnungen zur Rekonstruktion mit abweichenden Ergebnissen? Nebenbei: Ein Kurvenverlauf wie der von Mann '98 ist bestenfalls dazu geeignet und wird von dubiosen "Finanz- und Anlageberatern" auch dazu verwendet, um nichtsahnenden Anlegern Schrottpapiere aufzuschwatzen.


Bei einem etwas ausführlicheren (weniger selektiven) Blick hättest Du vielleicht festgestellt, dass auch dort das Versagen von M&M dokumentiert ist.

http://en.wikipedia.org/wiki/Hockey_stick_controversy#McIntyre_and_McKitrick_20 05

Mit etwas weniger paranoiden Blick wäre Dir aufgefallen, dass es mir lediglich um die Dokumentation der peinlichen Fehler von Mann ging. Ein Temperaturverlauf, der aus Zufallszahlen erzeugt wurde, kann nie zu einem Hockeystick-Verlauf führen, sondern schwankt um den Erwartungswert der Zufallszahlenfolge (vgl. Monte-Carlo-Methode). Das weiß sogar jeder Mathestudent, der sich etwas mit Stochastik und Statistik beschäftigt hat.


Der Programmcode war längst vor 2009 veröffentlicht worden (auch das steht übrigens in Wiki, hast Du wohl überlesen): http://www.realclimate.org/Mann_response_to_Barton.pdf

Schöne Geschichte. Wievele Varianten gibt's davon im Netz?
[/quote]
In Deinem Link steht keine Programmzeile vom Code. In Wiki übrigens auch nicht. Aber hier z.B.:
http://www.youtube.com/watch?v=B39DflWYL_Q&feature=player_embedded (ab ca. 2:00 min - besonders peinlich: der Autor gibt in einem Kommentar seine Unfähigkeit sogar zu.)


Und dieses "Geschäftsgebaren" hier hat mit Wissenschaft nichts mehr zu tun:

http://www.youtube.com/watch?v=M8PkH4i00cM&feature=player_embedded

kotzfisch
25.04.2011, 17:17
# 6750 Temp,Anomalie
# 6748 Temp
# 6745 Alte Sea Level Aufz.ab 1766 im IPCC Bericht
# 6744 Vorhersagen nicht möglich... im AR3
# 6741 Mann`s Trick
# 6742 Journal of Coastal Research (No sea level rise within USA, 2011)
# 6751 CO2 lag

kotzfisch
25.04.2011, 17:29
Um ein 3 Meter Posting zu vermeiden hier der Link zu Hunderten peer reviewed
Studien, die zu Schlüssen kommen, die sich gegen den AGW richten.

http://www.populartechnology.net/2009/10/peer-reviewed-papers-supporting.html

kotzfisch
25.04.2011, 17:30
Von wegen, es sind nur versprengte Spinner unterwegs.Packt ein Ihr Alarmistengläubigen.

Ganz_unten
25.04.2011, 22:04
Die Zeiten ändern sich, Wissenschaftler stellen zunehmend zentrale Thesen des IPCC zum anthropogenen Klimawandel in Frage.


The biological world is responding rapidly to a changing climate, but attempts to attribute individual impacts to rising greenhouse gases are ill-advised.

http://www.nature.com/nclimate/journal/v1/n1/full/nclimate1056.html

Eine derartige Veröffentlichung in "Nature Climate Change", wer von uns "Skeptikern" hätte das für möglich gehalten?

kotzfisch
25.04.2011, 22:12
Es ist halt zu Ende.CO2 war schön, weil elegant zu beschuldigen.Leidlich quantifizierbar und handelbar.Wasserdampf, das unverstandene und nicht greifbare
Wärmemedium eben nicht.So kann man eben nicht mehr Milliarden für heisse Luft abgreifen.Eine Ära kollektiven Wahnsinns geht zu Ende.

kotzfisch
25.04.2011, 22:13
Ausserdem hat von den Hysterikern keiner die positiven Folgen einer Erwärmung je im Blickfeld gehabt.Schade.
Aber fällt eh aus.

romeo1
25.04.2011, 22:25
Es ist halt zu Ende.CO2 war schön, weil elegant zu beschuldigen.Leidlich quantifizierbar und handelbar.Wasserdampf, das unverstandene und nicht greifbare
Wärmemedium eben nicht.So kann man eben nicht mehr Milliarden für heisse Luft abgreifen.Eine Ära kollektiven Wahnsinns geht zu Ende.

Ich bin mir da nicht so sicher. So leicht werden die Klimatolügen ncht aufgeben. Ganz besonders in Dtl., dem Zentrum der Gegen-Alles-Hysteriker.

Bob.C
26.04.2011, 08:14
Ich kann mich nicht erinnern, etwas zu den Temperaturdaten geschrieben zu haben, die M&M mit ihren Programmen berechnet haben. Wer lesen kasnn, ist im Vorteil. Ich habe lediglich geschrieben, dass andere Autoren nach Mann die Temperaturdaten seine Visualisierungen korrigiert haben.

Seid Ihr wirklich zu doof, Eure eigenen Beiträge zu verstehen? McIntyre und McKitrick haben selbst an dem Programm von MHB herumgespielt (MM05) aber nicht verstanden, wie die PCA richtig angewandt wird. Genau auf diesem Lapsus basieren doch die von M&M gefundenen höheren Temperaturen im mittelalterlichen Optimum. Das hättest Du jedoch auch selbst rausfinden können, wenn Du Primers Link verwendet hättest: http://www.realclimate.org/index.php/archives/2005/02/dummies-guide-to-the-latest-hockey-stick-controversy/
Wer sonst sollen denn die "anderen Autoren" sein, die die MBH99 Temperaturrekonstruktion angeblich korrigiert haben wollen?


Selbst Mann sah sich 2003 offenbar genötigt, seinen eigenen Murx zu korrigieren. Zum Vergleich:

Heutiger offizieller Stand:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4f/1000_Jahr_Temperaturen-Vergleich.png (http://commons.wikimedia.org/wiki/File:2000_Year_Temperature_Comparison.png)

Mann 1998 (der Version, die Grundlage für die Unterzeichnung des Kyoto Protokolls war):

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/8/82/Hockey_stick_chart_ipcc_large_comm.jpg
Nur Blinde behaupten, zwischen beiden Temperaturverläufen keinen Unterschied sehen zu können.

Besser kann man wohl nicht zeigen, dass Ihr Eure Beiträge in völliger Abwesenheit Eures Verstandes postet. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass all die Kurven in der oberen Grafik von Mann et al. stammen? Hast Du Dir mal die Legende zu der Grafik angesehen? Die von Mann et al. (MBH99) ist blau (nicht hellblau, nicht dunkelblau, einfach blau). Und worin unterscheidet sich die blaue Kurve von der, die Du darunter eingefügt hast? Richtig. Sie unterscheiden sich nicht. Dass der Kurvenverlauf in Details (einzelne Zacken) bei Mann und Jones, 2003 etwas anders aussieht als bei MBH99 ist aufgrund der Tatsache, dass ein erweiterter Datensatz verwendet wurde ja wohl keine Überraschung, oder? Naja, bei Euch gilt Fortschritt in der Forschung ja gleich als Fälschung. Wahnsinn. Bin gespannt, wann der nächste dahergerannt kommt und sich beschwert, dass Mann et al., 2008, nochmal etwas anders aussieht. :))



Mit etwas weniger paranoiden Blick wäre Dir aufgefallen, dass es mir lediglich um die Dokumentation der peinlichen Fehler von Mann ging. Ein Temperaturverlauf, der aus Zufallszahlen erzeugt wurde, kann nie zu einem Hockeystick-Verlauf führen, sondern schwankt um den Erwartungswert der Zufallszahlenfolge (vgl. Monte-Carlo-Methode). Das weiß sogar jeder Mathestudent, der sich etwas mit Stochastik und Statistik beschäftigt hat.

Seltsam, dass es Euch Leugnern nie um die peinlichen Fehler von McIntyre und McKitrick geht. Jeder Mathestudent hätte die PCA besser verstanden als die beiden. Dann hätte es auch mit der Rekonstruktion der NH-Temperaturen geklappt (siehe Ammann und Wahl, 2007).


In Deinem Link steht keine Programmzeile vom Code. In Wiki übrigens auch nicht.

Eigentlich ist hier jeglicher Kommentar überflüssig. In dem von Primer verlinkten Brief von Mann an Barton sind sämtliche Links zu Rohdaten und Programmcode angegeben (in Wiki ist auch angegeben, wann dieser auf Manns FTP-Site verfügbar war). Du willst mir jetzt nicht wirklich sagen, dass Du zu doof bist, die entsprechenden Links in dem Brief zu finden?

kotzfisch
26.04.2011, 09:08
# 6750 Temp,Anomalie
# 6748 Temp
# 6745 Alte Sea Level Aufz.ab 1766 im IPCC Bericht
# 6744 Vorhersagen nicht möglich... im AR3
# 6741 Mann`s Trick
# 6742 Journal of Coastal Research (No sea level rise within USA, 2011)
# 6751 CO2 lag
__________________

Du kleiner Wichtigmacher möchtest nur Eines: Das letzte Wort!

meiermitm
26.04.2011, 10:26
Seltsam, dass es Euch Leugnern nie um die peinlichen Fehler von McIntyre und McKitrick geht. Jeder Mathestudent hätte die PCA besser verstanden als die beiden. Dann hätte es auch mit der Rekonstruktion der NH-Temperaturen geklappt (siehe Ammann und Wahl, 2007).

Was interessieren diese Fehler, falls es welche sind? Es geht nur um die Sache. Und da kneifst du persönlich wie ein Kneifweltmeister!

http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4595769&postcount=6754



Eigentlich ist hier jeglicher Kommentar überflüssig. In dem von Primer verlinkten Brief von Mann an Barton sind sämtliche Links zu Rohdaten und Programmcode angegeben (in Wiki ist auch angegeben, wann dieser auf Manns FTP-Site verfügbar war). Du willst mir jetzt nicht wirklich sagen, dass Du zu doof bist, die entsprechenden Links in dem Brief zu finden?

Hm, ich stelle nur fest, daß die Temperaturkurven für deinen Klimaschwindel gar nicht relevant sind. Weil sie nicht die Ursächlichkeit des CO2 für die Temperaturänderungen zeigt

Gleiches gilt für die Meeresspiegeländerungen. Auch hat du nicht zeigen können, daß für Weglaufen meines Hundes und für die Mondbahnschwankungen CO2 NICHT ursächlich ist!

Du hast bisher nicht einen einzigen Punkt anführen können, welcher die Ursächlichkeit der CO2 Änderungen für alles Mögliche beweist.

Nicht einmal ein einziges Experiment konntest du anführen, welchen einen Zusammenhang zeigt.

Das wirklich Einzige, was du angeführt hast war, daß CO2 ursächlich für die ganzen Betrügereien war! Aber das wußten wir doch auch schon.

kotzfisch
26.04.2011, 11:24
Sehr richtig, Kollege Meier: Es müßte doch ein Leichtes sein, ein Experiment aufzustellen, dass die Ursächlichkeit des ZEEOHZWEII beweist- normalerweise versucht man, Hypothesen experimentiell zu überprüfen.

In der AGW Debatte werden Proxies interpretiert, durch Flußkorrekturen werden Datensätze in politisch korrekte Kurven verwandelt, wie bei Mann et al.

Nur ein Experiment wird nicht gemacht - ich ahne auch warum.

r2d2
27.04.2011, 00:19
Um ein 3 Meter Posting zu vermeiden hier der Link zu Hunderten peer reviewed
Studien, die zu Schlüssen kommen, die sich gegen den AGW richten.

http://www.populartechnology.net/2009/10/peer-reviewed-papers-supporting.html

In der Liste taucht auch der Name von Storch mehrmals auf, der bekanntermaßen kein Klimaskeptiker ist.

- Lying that most of the papers on the list come from Energy & Environment. (The Scholarly Peer-Reviewed journal Energy & Environment only represent 14% of the list. There are over 795 papers from 256 other journals on the list.)
http://www.populartechnology.net/2009/10/peer-reviewed-papers-supporting.html
14% Schrott reicht aus, dass, falls es in der Liste auch einen ernstzunehmenden Klimaskeptiker gibt, seine Argumente gnadenlos unter dem Wust von Schrott unauffindbar bleiben.

Quantität ersetzt eben nicht Qualität.

kotzfisch
27.04.2011, 10:39
Storch ist ein herausragender AGW Verfechter, weil er den Umgang des IPCC
mit der Angelegenheit offen kritisiert. Hut ab.

Es wurden wiederholt Dinge aufgeführt hier, die die CO2 Hypothese ad absurdum führen.Nur ist hier keiner von Euch Kaspern je drauf eingegangen (Nichtkorrelation etc.pp.).Nur zu persönlichen Invektiven wird gern gegriffen.Insofern ist die Diskussion mit Euch abgeschlossen und seit jeher sinnlos.

Primer
27.04.2011, 12:10
Nur zu persönlichen Invektiven wird gern gegriffen.

Du meinst, so, wie Du es hier permanent praktizierst?



Ihr Penner...



... Du Vollkoffer....




Na ja: LmaA.


... Du Spinner



... von Euch Kaspern...

Das armselige Niveau überlasse ich romeo und Dir, wenn es um's Beleidigen geht, seid Ihr die unübertroffenen Experten!

Du hast sie doch nicht mehr alle.
.

kotzfisch
27.04.2011, 12:14
Du hast sie nicht mehr alle, da hast Du recht.
Werfe den ersten Stein.Ja,ja.

r2d2
27.04.2011, 14:21
Es wurden wiederholt Dinge aufgeführt hier, die die CO2 Hypothese ad absurdum führen. Nur ist hier keiner von Euch Kaspern je drauf eingegangen (Nichtkorrelation etc.pp.).
Im Gegenteil, ohne Berücksichtigung der anthropogen verursachten Treibhausgase korrellieren Klimafaktoren und Temperaturen seit ca. 1970 in den Klimamodellen nicht mehr (04:58). Die Höhe der globalen Durchschnittstemperatur der letzten 30 Jahre kann ohne Berücksichtigung der Treibhausgase nicht erklärt werden.

http://www.youtube.com/watch?v=FLsL1PVk6pw&feature=related

batumi
27.04.2011, 14:24
Richtig, ist alles nur gelogen, Sauerstoff wird im übrigen komplett überbewertet.

Atomare Strahlung ist absolut natürlich, und die Verschmutzung von Luft und Gewässer hat absolut keine Auswirkung auf das Klima. :keks:

MANFREDM
27.04.2011, 15:30
Im Gegenteil, ohne Berücksichtigung der anthropogen verursachten Treibhausgase korrellieren Klimafaktoren und Temperaturen seit ca. 1970 in den Klimamodellen nicht mehr (04:58). Die Höhe der globalen Durchschnittstemperatur der letzten 30 Jahre kann ohne Berücksichtigung der Treibhausgase nicht erklärt werden.

http://www.youtube.com/watch?v=FLsL1PVk6pw&feature=related

Vorher mit Berücksichtigung der anthropogen verursachten Treibhausgase korrellieren Klimafaktoren und Temperaturen bis ca. 1970 nicht.

meiermitm
27.04.2011, 15:53
Die Höhe der globalen Durchschnittstemperatur der letzten 30 Jahre kann ohne Berücksichtigung der Treibhausgase nicht erklärt werden.

Klar. Wasserdampf ist z.B. ein wesentliches Treibhausgas und muß unbedingt berücksichtigt werden. Schließlich ist es sogar wolkenbildend.

Aber CO2 ist weder ein Treibhausgas noch muß es berücksichtigt werden. Die Venus demonstriert bereits, daß es sich so verhält. Sie ist trotz einer dichten 96% CO2 Atmosphäre vieeeel zu kalt. Gerade einmal rund 500°C an der Oberfläche, welche alleine durch den adiabatischen Temperaturgradienten g/cp erklärt werden können.

Damit ist bereits bewiesen, daß CO2 völlig unwirksam ist.

Auch dies beweist die völlige Unwirksamkeit von CO2 auf das Klima:

Wenn man den langfristigen Trend (gemittelt über 30 Jahre) von CO2 und der Temperatur herausrechnet, bleibt ein Nulleffekt für das CO2 übrig. Die Temperatur schwankt nach "Belieben" und das CO2 gar nicht. Korrelationskoeffizient = 0.

------------
Ich möchte noch einmal auf die von MANFREDM eingestellten Temp. und CO2 Kurven eine Bemerkung machen.

Nach Augenmaß kann man einen Trend von ca. 0,012°C / a herauslesen und beim CO2 einen von 1,66 ppm/a

Daraus würde sich dann ein Zusammenhang von 0,012°/1,6ppm = 0,007°C/ppmCO2 ergeben oder auch 138ppmCO2/°C "andersherum".

Und nun schauen wir uns einfach einmal den reinen "Wechselspannungsanteil" bei der Temperaturkurve an. Wir sehen eine Amplitude von ca. 0,8°C über wenige Jahre (ca. 2-4 Jahre). Wäre nun Temperatur und CO2 korreliert, sollte man auch beim CO2 eine "Wechselspannungsamplitude" von 138ppmCO2/°C * 0,8°C = 110 ppm für "wenige Jahre" erkennen können.

Nimmt man jedoch die jahreszeitliche Schwankung beim CO2 heraus, bleibt ein "Wechselspannungsanteil" von vielleicht ca. 1 ppm/"wenige Jahre" übrig.

Damit ist eine Korrelation von CO2 zu Temperatur wohl eindeutig widerlegt!

Ebenfalls ist auch ein nennenswerter menschlicher Einfluß auf die Temperatur/Klima widerlegt, da die menschlichen "Ausdünstungen" wohl ebensowenig schwanken wie die CO2 Schwankungen.

Was bleibt dann noch als Ursache für die starken Temperaturschwankungen noch übrig? Wohl nur noch geophysikalische Einflüsse (Vulkanismus) und die Sonne/Kosmos. Und diese sind natürlich auch für langfristige Trends ursächlich.


http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_Jan_2011.gif
http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_Jan_2011.gif

http://www.esrl.noaa.gov/gmd/webdata/ccgg/trends/co2_data_mlo.png
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/webdata/ccgg/trends/co2_data_mlo.png


Es darf daher von den Klimahysterikern demnachst vermutet werden, daß der Mond nur wegen des steigenden CO2 Gehaltes sich von der Erde entfernt. Je Jahr entfernt sich der Mond von der Erde um rund 4 cm und das korreliert sehr gut mit dem Trend von 1 ppm CO2Anstieg/a. Der Korrelationskoeffizient liegt daher sehr nahe bei 1.

Stellungnahmen von Klimahysterikern hierzu sind bisher noch nicht erfolgt. Ebenso haben sie noch kein einziges Laborexperiment vorweisen können, welches den Einfluß von CO2 auf die Temperatur einer CO2 haltigen Atmosphäre zeigt.

tommy3333
27.04.2011, 16:25
Seid Ihr wirklich zu doof, Eure eigenen Beiträge zu verstehen? McIntyre und McKitrick haben selbst an dem Programm von MHB herumgespielt (MM05) aber nicht verstanden, wie die PCA richtig angewandt wird. Genau auf diesem Lapsus basieren doch die von M&M gefundenen höheren Temperaturen im mittelalterlichen Optimum. Das hättest Du jedoch auch selbst rausfinden können, wenn Du Primers Link verwendet hättest: http://www.realclimate.org/index.php/archives/2005/02/dummies-guide-to-the-latest-hockey-stick-controversy/
Wer sonst sollen denn die "anderen Autoren" sein, die die MBH99 Temperaturrekonstruktion angeblich korrigiert haben wollen?
Um ein Programm zu starten und mit Zufallsdaten zu füttern braucht es im Allgemeinen keinerlei Änderungen am Algorithmus. Wenn solche peinlichen Fehler entstehen, dann sind das nicht Fehler des Testers, sondern Fehler des Autors. In der kommerziellen Programmierung ist das auch so. Dort ist es seitens der Autoren sogar üblich, ihre Programme zu dokumentieren (Ergebnisprotokolle u.a. mit Installations- u. Bedienungshinweisen und eigenen Tests), da die Kunden ein Anspruch darauf haben. Wenn aber die Kleriker und Möchtegern-Programmierer auf ein Qualitätsmanagement verzichten, muss man sich auch nicht wundern, wenn ein lausiger und fehleranfälliger Programmcode dabei herauskommt. Vielleicht hätten die Kleriker ihre Programmierung besser Leuten wie denen von der NASA überlassen sollen, die sich mit Programmierung auskennen. Die haben an ihre Software schließlich sogar strengere Qualitätsanforderungen als Microsoft.


Besser kann man wohl nicht zeigen, dass Ihr Eure Beiträge in völliger Abwesenheit Eures Verstandes postet. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass all die Kurven in der oberen Grafik von Mann et al. stammen? Hast Du Dir mal die Legende zu der Grafik angesehen? Die von Mann et al. (MBH99) ist blau (nicht hellblau, nicht dunkelblau, einfach blau). Und worin unterscheidet sich die blaue Kurve von der, die Du darunter eingefügt hast? Richtig. Sie unterscheiden sich nicht. Dass der Kurvenverlauf in Details (einzelne Zacken) bei Mann und Jones, 2003 etwas anders aussieht als bei MBH99 ist aufgrund der Tatsache, dass ein erweiterter Datensatz verwendet wurde ja wohl keine Überraschung, oder? Naja, bei Euch gilt Fortschritt in der Forschung ja gleich als Fälschung. Wahnsinn. Bin gespannt, wann der nächste dahergerannt kommt und sich beschwert, dass Mann et al., 2008, nochmal etwas anders aussieht. :))
Wer Beiträge in Abwesenheit seines Verstrandes postet, zeigt dieser Abschnitt von Dir. Lesen müsste man können. Ich habe geschrieben, dass es andere Autoren gab, die Manns Murx von 1998 korrigiert haben, ohne dabei Namen zu nennen, und dass einer davon Mann 2003 war. Sollen wir das vielleicht noch mal Wort für Wort durchgehen, Analphabet? Und es wäre auch noch schlimmer gewesen, wenn Mann 2003 zu dem gleichen lächerlichen Ergebnis gekommen wäre wie 1998 - egal mit welchen Datensätzen. Zeig mir übrigens mal die Stelle, an der ich explizit von Fälschung geschrieben habe. Nicht, dass ich denen das nicht zutrauen würde (das wäre ja, als würde ich Politikern Wahlversprechen Glauben schenken) - da ist inzwischen zu viel passiert, was auch an die Öffentlichkeit geriet - aber wenn es keine Fälschung war, dann war es ein peinlicher Irrtum, was genauso schlimm war, da es diese Möchtegern-Forscher schon im Stile von Politikern vermieden haben, eigene Fehler zuzugeben. Nicht ohne Grund musste auch der Leiter der CRU seinen Hut nehmen - nach Veröffentlichung der gehackten Emails wohlgemerkt.


Seltsam, dass es Euch Leugnern nie um die peinlichen Fehler von McIntyre und McKitrick geht. Jeder Mathestudent hätte die PCA besser verstanden als die beiden. Dann hätte es auch mit der Rekonstruktion der NH-Temperaturen geklappt (siehe Ammann und Wahl, 2007).
McIntyre und McKitrick bestimmen ja auch nicht das öffentliche Meinungsbild haben sich nur als Quereinsteiger und Außenstehende in die Klimadebatte eingemischt. Die Geheimniskrämerei der Kleriker ggü. der von denen so gern titulierten "Leugner" ist für mich eher ein Grund, die ganze Klimaschwätzerei nicht als Wissenschaft anzuerkennen. Normlerweise ist Wissenschaft eine Lehre, die frei und unvoreingenommen betrieben wird und allen zugänglich sein sollte und nicht nur handverlesenen Privilegierten - oder wie sonst ist wohl die Absicht des ehem. Leiters der CRU aus eine der gehackten Emails zu verstehen, Rohdaten lieber löschen wollen als sie sog. "Skeptikern" oder "Leugner" zur Verfügung zu stellen? Allein schon die Denunziation als "Leugner" zeigt, dass es Euch "Inquisitoren" (ja, ich kann sowas auch, wenn Dir diese Art der Argumentation lieber ist) nicht um sachliche und wissenschaftl. Auseinandersetzung mit Meinungen und Arbeiten Eurer Meinungsgegner geht, sondern um Kontrolle und Meinungshoheit, und das mit der "Leidenschaft" eines Islamisten. Schließlich hat "Leugner" so eine skandalträchtig besetzte Verbindung zu Auschwitz, die sich so ungemein für reißerische Schlagzeilen eignet. McIntyre ist übrigens selbst Mathematiker.


Eigentlich ist hier jeglicher Kommentar überflüssig. In dem von Primer verlinkten Brief von Mann an Barton sind sämtliche Links zu Rohdaten und Programmcode angegeben (in Wiki ist auch angegeben, wann dieser auf Manns FTP-Site verfügbar war). Du willst mir jetzt nicht wirklich sagen, dass Du zu doof bist, die entsprechenden Links in dem Brief zu finden?
Du glaubst doch wohl nicht etwa im Ernst, dass ich mich noch hinstelle und von -zig Links (ca. 1 bis 2 Bildschirmseiten), mir die Links heraussuche, die auf Programmcode verweisen könnten (der erste Klick zeigte mir nur irgendwelche Daten an) ohne vom Browser den Fehler zu bekommen "Die Webseite kann nicht angezeigt werden" (wie 2. Klick)? Da ist ja mein Notebook-Akku schneller alle. Vielleicht hatte Primer ja selbst nicht mal kontrolliert, wo die Links aus seinem pdf-Dokument überall hinverweisen? Was hätte denn sonst dagegen gesprochen, den Link direkt hier einzustellen - oder weiß er nicht, wie in einem pdf-Dokument copy & paste geht? Und was interessieren mich Links auf Manns ftp-Server, von denen Du selbst schreibst, dass da mal etwas verfügbar war? Sind sie das jetzt etwa nicht mehr? Naja, wenn alle Programme der selbsternannten Klimaforscher so aussehen, wie im von mir verlinkten Video, dann muss man sich über so seltsame Ergebniss auch nicht wirklich wundern. Aber wie Du schon schreibst: Kommentar ist in der Tat überflüssig.

Kongo Bongo
27.04.2011, 16:51
Wie is das denn nun, haben die mit ihrem CO2 Behauptungen nun offiziell aufgegeben?

romeo1
27.04.2011, 16:52
Du meinst, so, wie Du es hier permanent praktizierst?











Das armselige Niveau überlasse ich romeo und Dir, wenn es um's Beleidigen geht, seid Ihr die unübertroffenen Experten!

Du hast sie doch nicht mehr alle.
.

Soll ich Dir Klimatroll mal Deine eigenen "Beiträge" um die Ohren hauen, in denen Du jeden möglichst gehässig diffamierst, der auch auch nur den leisesten Zweifel an der menschengemachten Klimwandeltheorie äußerte? Du solltest Dich da besser nicht so lächerlich aufplustern.

kotzfisch
27.04.2011, 16:57
Wir stellen fest: Das IPCC sagt selbst, das Voraussagen nicht möglich sind.
(AR3- Stelle habe ich genannt)

Was solls also denn noch?

CO2 lag- unkommentiert seit jeher.Negativkorrelation.
Die Sache ist durch.

CO2 Experiment?

kotzfisch
27.04.2011, 17:06
Sache erledigt.Spinnerfraktion frustriert.

Bob.C
27.04.2011, 19:38
Wer Beiträge in Abwesenheit seines Verstrandes postet, zeigt dieser Abschnitt von Dir. Lesen müsste man können. Ich habe geschrieben, dass es andere Autoren gab, die Manns Murx von 1998 korrigiert haben, ohne dabei Namen zu nennen, und dass einer davon Mann 2003 war. Sollen wir das vielleicht noch mal Wort für Wort durchgehen, Analphabet?

Der Analphabet bist Du. Ich habe oben bereits geschrieben, dass M&M es waren, die behauptet haben, nicht in der Lage zu sein, die Kurve von MBH99 zu reproduzieren. Ich habe Dir ebenfalls den Link zu der Dokumentation gegeben, warum M&M nicht dazu in der Lage waren. Vorlesen werde ich es Dir nicht. Wiederholen auch nicht, das ist mir echt zu dumm.
Wo und wie haben Mann et al. für die 2003-er Kurve das Programm korrigiert? Für diese fundamentale Erkenntnis gibt es doch bestimmt eine Quelle, oder? Als "Beleg" für Deine Behauptung hast Du bislang lediglich auf die Grafik mit den 12 verschiedenen Temperaturrekonstruktionen verwiesen, in der MBH99 und MJ03 gezeigt werden. Wo da in Anbetracht der Tatsache, dass die beiden Kurven sehr ähnlich verlaufen, der Beweis für die angebliche Korrektur sein soll, weisst wahrscheinlich nur Du. Und wo diese angebliche Korrektur in MJ03 zu "dem Ergebnis [geführt haben soll], dass das mittelalterliche Optimum deutlich wärmer [war]" (Deine Behauptung), bleibt wohl auch für immer Dein Geheimnis.


McIntyre und McKitrick bestimmen ja auch nicht das öffentliche Meinungsbild...

Der Witz des Tages.


McIntyre ist übrigens selbst Mathematiker.

Noch so ein Mythos von der Leugnerseite. Plötzlich ist der Bergbauingenieur "Mathematiker"...


Du glaubst doch wohl nicht etwa im Ernst, dass ich mich noch hinstelle und von -zig Links (ca. 1 bis 2 Bildschirmseiten), mir die Links heraussuche...

Wenn Du dazu nicht in der Lage bist, brauchst Du hier auch nicht herumzuheulen. Traurige Nummer, willst hier den Supercomputerfuzzi markieren und schaffst es nicht Dir den Code von MBH98 zu besorgen? Meine Güte.

Aber ich will mal nicht so sein (auch wenn ich überzeugt bin, dass die Aktion sowieso für'n ... ist):

http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/research/MANNETAL98/

Bob.C
27.04.2011, 22:05
Ach ja, zu der Bemerkung über nicht mögliche Voraussagen.Mein Fehler- im AR3 stand es:

In der Klimaforschung und –Modellierung sollten wir erkennen, dass es sich um ein gekoppeltes nicht-lineares chaotisches System handelt. Deshalb sind längerfristige Vorhersagen über die Klima-Entwicklung nicht möglich.

IPCC, Third Assessment Report, 2001, Section 14.2.2.2, page 774


Daran hat sich vermutlich nichts geändert.

Propagandalügen?

Im AR3 (Stand 2001!) steht:


In sum, a strategy must recognise what is possible. In climate research and modelling, we should recognise that we are dealing with a coupled non-linear chaotic system, and therefore that the long-term prediction of future climate states is not possible. The most we can expect to achieve is the prediction of the probability distribution of the system’s future possible states by the generation of ensembles of model solutions. This reduces climate change to the discernment of significant differences in the statistics of such ensembles. The generation of such model ensembles will require the dedication of greatly increased computer resources and the application of new methods of model diagnosis.

Jaja, seit 2001 hat sich vermutlich nichts geändert. Die Welt ist stehen geblieben. Super.

Wie weltfremd muss man eigentlich sein, zu glauben, dass die Modelle innerhalb der letzten 10 Jahre nicht weiterentwickelt wurden oder dass die benötigten Rechenkapazitäten noch die gleichen sind wie vor 10 Jahren?? Wo lebst Du? Stillstand prägt mit Sicherheit Deine geistig-weltanschauliche Entwicklung, aber versuche bitte nicht, Deinen Stillstand auf die gesamte Wissenschaft zu projizieren.
Und mit dem Satz oben glaubst Du tatsächlich, die gesamte Projektionsdiskussion im AR4 (http://www.ipcc.ch/pdf/assessment-report/ar4/wg1/ar4-wg1-chapter10.pdf, tatsächlich an die 100 Seiten) und für alle Ewigkeiten als überflüssig und beendet betrachten zu können?

:vogel:

kotzfisch
27.04.2011, 22:51
In der Klimaforschung und –Modellierung sollten wir erkennen, dass es sich um ein gekoppeltes nicht-lineares chaotisches System handelt. Deshalb sind längerfristige Vorhersagen über die Klima-Entwicklung nicht möglich.

IPCC, Third Assessment Report, 2001, Section 14.2.2.2, page 774

An dieser grundsätzlich skeptischen Auffassung hat sich nichts geändert - es ist absolut neu, dass es seit 2001 zur Entwicklung letztendlich gültiger Wahrheiten gekommen ist.

Es sei denn, die Perfektion von Flußkorrekturen sei ein Weg dazu.

Mach Dich ruhig weiter lächerlich.

kotzfisch
27.04.2011, 22:55
Außerdem wirds langweilig.Gegenseitige Schmähungen
haben einen gewissen Unterhaltungswert, der sich -- zumindest in dem Fred hier aber schon abgeschliffen hat.

Lassen wir es einfach.Die nähere Zukunft wird es weisen.

Die nächsten Jahren entscheiden über ein Svensmark Minimum oder eine Rahmstorf Warmzeit.

Ich bin ganz gelassen.

Bob.C
27.04.2011, 23:23
In der Klimaforschung und –Modellierung sollten wir erkennen, dass es sich um ein gekoppeltes nicht-lineares chaotisches System handelt. Deshalb sind längerfristige Vorhersagen über die Klima-Entwicklung nicht möglich.

IPCC, Third Assessment Report, 2001, Section 14.2.2.2, page 774

An dieser grundsätzlich skeptischen Auffassung hat sich nichts geändert - es ist absolut neu, dass es seit 2001 zur Entwicklung letztendlich gültiger Wahrheiten gekommen ist.

Das komplette Kapitel 8 im AR4 beschäftigt sich mit der Erstellung und Validierung von Modellen. Zu Beginn des Kapitels sind die wichtigsten Weiterentwicklungen seit dem TAR aufgelistet. Vielleicht liest Du erst mal was dort steht, bevor Du Dich hier weiter lächerlich machst: http://www.ipcc.ch/pdf/assessment-report/ar4/wg1/ar4-wg1-chapter8.pdf


This chapter assesses the capacity of the global climate models used elsewhere in this report for projecting future climate change. Confidence in model estimates of future climate evolution has been enhanced via a range of advances since the IPCC Third Assessment Report (TAR).
Climate models are based on well-established physical principles and have been demonstrated to reproduce observed features of recent climate (see Chapters 8 and 9) and past climate changes (see Chapter 6). There is considerable confidence that Atmosphere-Ocean General Circulation Models (AOGCMs) provide credible quantitative estimates of future change, particularly at continental and larger scales. Confidence in these estimates is higher for some climate variables (e.g., temperature) than for others (e.g., precipitation). This summary highlights areas of progress since the TAR


Es sei denn, die Perfektion von Flußkorrekturen sei ein Weg dazu.

Flusskorrektuen wurden in den 90er Jahren, als die ersten gekoppelten Ozean-Atmosphäre Modelle entwickelt wurden, verwandt, um die Modelle nah an der Klimatologie zu halten. Mittlerweise haben die Modelle die nötige räumliche Auflösung, so dass Flusskorrekturen überhaupt nicht mehr benutzt werden (siehe hier http://www.ipcc.ch/pdf/assessment-report/ar4/wg1/ar4-wg1-chapter8.pdf, Tabelle 8.1 im AR4).


Since the TAR, more climate models have been developed that do not adjust the surface heat, water and momentum fluxes artificially to maintain a stable control climate.

Du kommst zwei Modellgenerationen zu spät! Deine Propagandaschreiber sollten sich mal updaten lassen. Mein Gott, weisst Du überhaupt etwas?

Primer
28.04.2011, 08:01
Soll ich Dir Klimatroll mal Deine eigenen "Beiträge" um die Ohren hauen, in denen Du jeden möglichst gehässig diffamierst, der auch auch nur den leisesten Zweifel an der menschengemachten Klimwandeltheorie äußerte? Du solltest Dich da besser nicht so lächerlich aufplustern.

Ein Blick zurück auf r2d2s erstes Posting in diesem Strang (http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4513972&postcount=6336) und dann Deine völlig bekloppte Reaktion darauf spricht Bände. Lies einfach mal Dein aggressives Geplärr, dann weisst Du was gehässig ist.

romeo1
28.04.2011, 08:27
Ein Blick zurück auf r2d2s erstes Posting in diesem Strang (http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4513972&postcount=6336) und dann Deine völlig bekloppte Reaktion darauf spricht Bände. Lies einfach mal Dein aggressives Geplärr, dann weisst Du was gehässig ist.

Ich weiß, daß Du mir im Punkt hinterhältiger Unterstellungen eindeutig überlegen bist. Ich habe jetzt aber keine Lust weiter darauf einzugehen, da nahezu jeder Deiner "Beiträge" eine Attacke auf all diejenigen ist, die nicht Anhänger der menschengemachten Klimawandelreligion sind.

Primer
28.04.2011, 08:48
Ich weiß, daß Du mir im Punkt hinterhältiger Unterstellungen eindeutig überlegen bist. Ich habe jetzt aber keine Lust weiter darauf einzugehen, da nahezu jeder Deiner "Beiträge" eine Attacke auf all diejenigen ist, die nicht Anhänger der menschengemachten Klimawandelreligion sind.

Posting #6336ff wird Dir bei Deiner verzerrten Selbstwahrnehmung helfen.

kotzfisch
28.04.2011, 09:21
Prinzipiell ist es lustig auf Modellen herumzureiten, Bobele, die nichts beweisen, sondern im Prinzip nur Datenmüll in die Zukunft extrapolieren.Uninteressant.Ich lache ja, wenn die schreiben, auf Flux control zu verzichten zu wollen- wie soll man denn auf das gewünschte Ergebnis kommen.Im übrigen darf mal darauf aufmerksam gemacht werden, dass der von Dir als Bibel mißverstandene AR4 eben doch nicht die heilige Schrift ist.Ihr Nick-Klone geht wirklich auf die Nerven.

Die Kernpunkte werden von Euch - wie immer- ignoriert.Wie übrigens hier jeder
nachlesen könnte, wenn er sich eine Woche Urlaub nähme.

kotzfisch
28.04.2011, 09:24
Übrigens , falls der Verzicht auf FControl im AR4 wirklich so steht, dann lügen sie:

Eine aktuelle Arbeit zur FluxControl:

http://www.geo.uni-bremen.de/kihz/modellierung/abstract4www.pdf

Ist also gang und gäbe , diese Form von Betrug zu vewenden,mein Gott, Du weißt ja gar nichts.

tommy3333
28.04.2011, 15:46
Der Analphabet bist Du. Ich habe oben bereits geschrieben, dass M&M es waren, die behauptet haben, nicht in der Lage zu sein, die Kurve von MBH99 zu reproduzieren. Ich habe Dir ebenfalls den Link zu der Dokumentation gegeben, warum M&M nicht dazu in der Lage waren. Vorlesen werde ich es Dir nicht. Wiederholen auch nicht, das ist mir echt zu dumm.
Wo und wie haben Mann et al. für die 2003-er Kurve das Programm korrigiert? Für diese fundamentale Erkenntnis gibt es doch bestimmt eine Quelle, oder? Als "Beleg" für Deine Behauptung hast Du bislang lediglich auf die Grafik mit den 12 verschiedenen Temperaturrekonstruktionen verwiesen, in der MBH99 und MJ03 gezeigt werden. Wo da in Anbetracht der Tatsache, dass die beiden Kurven sehr ähnlich verlaufen, der Beweis für die angebliche Korrektur sein soll, weisst wahrscheinlich nur Du. Und wo diese angebliche Korrektur in MJ03 zu "dem Ergebnis [geführt haben soll], dass das mittelalterliche Optimum deutlich wärmer [war]" (Deine Behauptung), bleibt wohl auch für immer Dein Geheimnis.
Tja, wenn das Programm fehlerhaft ist, und mit Zufallsdaten den Hockeystickverlauf produziert, dann muss man sich nicht wundern, wenn es mit seriösen Methoden und stabilerem Code nicht gelingt, die Kurve von Mann '98 zu reproduzieren. Das hat aber nicht mit K&K's Programmierung zu tun. Um das Original mit anderen Daten (insbes. Zufallsdaten) zu testen, ändert man den Algorithmus nicht. Wenn Du zu blöd bist, diesen Sinn zu verstehen, ist das nicht mein Problem. Selbst Wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Hockeyschl%C3%A4ger-Kontroverse) schreibt:

Seit seiner Veröffentlichung waren die Methoden und damit auch die Ergebnisse des Hockeyschläger-Diagramms (...) ein stark diskutiertes Thema, es wurde daher von verschiedenen Wissenschaftlern überprüft. Besonders Steven McIntyre und Ross McKitrick (...) analysierten das statistische Verfahren zur Gewinnung des Hockeyschläger-Diagramms und kritisierten es grundlegend.

So zeigten sich Fehler in der computerbasierten Auswertung der Basisdaten, auf denen das charakteristische Diagramm beruhte. Insbesondere sollten die benutzten Mittelungsroutinen aus Programmbibliotheken implementierungsbedingt erst ab dem Jahr 1902 korrekte Ergebnisse liefern können. Auch zeigten Versuche zur Überprüfung des Programms nach der Monte-Carlo-Methode mit mehreren Eingangsdatensätzen, dass auch diese unter Umständen zur bereits bekannten Hockeyschlägerform mutierten. Hinzu kämen noch Softwarefehler, die zur Verfälschung der Ergebnisse beitrugen. (...)


Der Witz des Tages.
Ach, wer tingelt denn mit seinen schwulstigen Klimaprognosen durch die Medienlandschaften? Das grenzt schon fast an Lobbyismus, was ja von den gleichen Personen, die das bejubeln, an anderer Stelle verteufelt wird. Wer wird denn damit am häufigsten in den BLÖD Zeitungen u.ä. und im Staatsfernsehen zitiert? Witzbold.


Noch so ein Mythos von der Leugnerseite. Plötzlich ist der Bergbauingenieur "Mathematiker"...
Ein "Mythos", der in der Universität von Toronto Realität wurde. Und Du wolltest mir etwas von "googeln" erzählen?


Wenn Du dazu nicht in der Lage bist, brauchst Du hier auch nicht herumzuheulen. Traurige Nummer, willst hier den Supercomputerfuzzi markieren und schaffst es nicht Dir den Code von MBH98 zu besorgen? Meine Güte.
Ich bin nicht in der Beweispflicht. Zudem bin ich auch nicht immer zu Hause - und wenn mein Notebookakku nur 2 Std. läuft und ich aus Gründen, die ich nicht beeinflussen kann, Steckdose und WLAN nicht am gleichen Ort verfügbar sind, dann steht dieses Forum hier mit Sicherheit nicht gerade ganz oben in meiner Prioritätenliste - und ganz bestimmt nicht die Debatte mit CO2-Dshihadisten (sorry).


Aber ich will mal nicht so sein (auch wenn ich überzeugt bin, dass die Aktion sowieso für'n ... ist):

http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/research/MANNETAL98/
Wie gesagt, bei mir ist das eine Zeitfrage. Ich habe mir die multiproxy.f mal angesehen. Die Kommentierung ist im Gegensatz zum Programm der CRU aus meinem verlinkten Video OK (vielleicht sollte die CRU Programme von ihren Studenten, die sie Projekte solcher Tragweite verwenden wollen, mal einer Qualitätskontrolle unterziehen). Verglichen mit den best practices, die ich von Microsoft kenne, aber schwer leserlich. Man kann aber damit leben. Es ändert jedoch nichts am Fehlverhalten, für zufallsbasierte Daten einen Hockeystickverlauf zu erzeugen. Das ist allein schon aus mathem. Sicht ein No-Go, weil eine damit erzeugte Temperaturkurve nichts beweist (und auch nichts widerlegt). Das einzige, was man Mann '98 noch zugute halten kann, ist seine grau unterlegte Fehlerbandbreite, die von den neuen und korrigierten Temperaturverläufen zumindest nicht durchbrochen wurde. Allerdings muss er sich dann fragen lassen, was seine Grafik von damals wert ist bzw. war, wenn die mögliche Fehlerbandbreite so groß ist. Die Erwartungswerte seiner damaligen Rekonstruktion dagegen - insbes. im mittelalt. Optimum u. der kl. Eiszeit - waren ein Witz.

kotzfisch
28.04.2011, 15:55
http://rlrational.files.wordpress.com/2011/03/warum-die-klimamodelle-des-ipcc-falsch-sind.pdf

Interessant, wenn auch nicht neu.

kotzfisch
28.04.2011, 18:45
Annuals of applied statistics:

Zu Paläoklimatischen Rekonstruktionen speziell Mann et al.

http://noconsensus.files.wordpress.com/2010/08/aoas1001-014r2a0.pdf

Bob.C
28.04.2011, 19:28
Annuals of applied statistics:

Zu Paläoklimatischen Rekonstruktionen speziell Mann et al.

http://noconsensus.files.wordpress.com/2010/08/aoas1001-014r2a0.pdf

Zum oben zitierten Papier.

http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1104/1104.4195v1.pdf
http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1104/1104.4178v1.pdf
http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1104/1104.4176v1.pdf
http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1104/1104.4188v1.pdf
http://www.maths.bris.ac.uk/~mazjcr/AoASMcShane_Rougier.pdf
http://www.stat.osu.edu/~pfc/inprogress/documents/Discussion_Craigmile_Rajaratnam_AOAS398B.pdf
http://rainbow.ldeo.columbia.edu/~alexeyk/Papers/Kaplan_MW2010disc_mnrev1.pdf

Sieht nicht so aus, als ob die Mathematikgilde zufrieden mit dem Papier wäre.

kotzfisch
28.04.2011, 19:41
Ach Gott- soll man jetzt wieder gegenteilige Untersuchungen
rauskramen.Nee.

Laß es gut sein.Unterschiedliche Auffassungen stehen sich gegenüber.Die nächsten Jahre werden es weisen.

Bob.C
28.04.2011, 19:48
Ach Gott- soll man jetzt wieder gegenteilige Untersuchungen
rauskramen.Nee.

Wie jetzt?? Sind die nicht bei Deiner EIKE-Propagandazentrale zu finden? Lassen die Dich hängen?? :)):))

Bob.C
28.04.2011, 19:52
Im übrigen darf mal darauf aufmerksam gemacht werden, dass der von Dir als Bibel mißverstandene AR4 eben doch nicht die heilige Schrift ist.

DU hast hier doch die Lüge verbreitet, im AR4 stünde folgendes:


Übrigens steht im IPCC AR 4: "Eine Vorhersage in einem nichtlinearen,chaotischen System wie dem Klima ist prinzipiell NICHT MÖGLICH".

Und jetzt heulst Du Lügenbaron rum, dass ich Dir Deinen Lügenmist um die Ohren haue kommentiere? Wenn Dich Dein sinnloses Gesabbel von gestern heute nicht mehr interessiert, ist das nicht mein Problem.

Germaninsky
28.04.2011, 19:59
Also,
ich weiss nicht. Ihr seid doch hier alle an Verblöden.
Diskusionen mit Diagrammen,Links in Englisch,höchst wissentschaftlich rumschwafeln über das Klima. Meeresspiegel rauf und runter.
Was ist denn überhaupt passiert ? ihr Idioten ! Wo ist die Katastrophe. Der Dreckstyp Primerbobcr2d2 hat doch voll ein an der Klatsche.
Aber Kotzfisch usw.sind genau so bescheuert.
Ich sag euch eins:
Ihr könnt 100 Jahre mit Diagrammen , Computermodellen Satteliten.argumentieren.
Da gibt es nix, Wetter ist Wetter und Klima ist regional und nicht zu beinflussen.

Ihr könnt noch 1000 Jahre rummblödeln. Am Wetter wird sich nix ändern.

Nur ich kann es voraussagen wie es wird:
Mal Kalt,mal warm.mal kälter,mal saukalt und über Nacht gibt es eine Bevölkerungszunahme.

Ich bete jeden Tag das es warm wird. Ich würde mich als Landwirt freuen 2 x im Jahr zu ernten.

Frage an Primerbobc2d,wie wird den Co ² gemessen ?

Sag ja nix falsches.........sonst...grrrrrr.

An euch sehe ich das die Menscheit verblödet,aber so sehr das man schon Angst bekommt.

ADMIN bitte lass das ein weilchen stehen...danach kanst Du mich aus diesen Forum rausschmeissen.
Thanks

kotzfisch
28.04.2011, 20:02
Du kleiner aggressiver Kläffer kannst gar nichts.

Dann stands halt im AR 3 - ist ne grundsätzliche Feststellung an der sich dadurch auch nicht die Bohne ändert.*

CO2 lag und ähnliche Dinge, die wirklich substanzielle Dinge sind, werden nie aufgegriffen.

Eure Taktik heisst Ermüdung,bis die Lufthoheit über dem virtuellen Stammtisch errungen ist.


* ALLE mir vorgeworfenen P-Lügen entkräftete ich.Vergiß es.

Nimm mal Stellung zu den Kernpunkten, die Deine Hypothese wirklich gefährden.

Da geht der Arsch auf Grundeis, gell?

Bob.C
28.04.2011, 20:07
Übrigens , falls der Verzicht auf FControl im AR4 wirklich so steht, dann lügen sie:

Eine aktuelle Arbeit zur FluxControl:

http://www.geo.uni-bremen.de/kihz/modellierung/abstract4www.pdf

Ist also gang und gäbe , diese Form von Betrug zu vewenden,mein Gott, Du weißt ja gar nichts.

Die Arbeit stammt aus dem Jahre 2000 (Stand AR3), das nennest Du aktuell? Und Dir fällt nichts Blöderes ein, als zu behaupten, dass der IPCC-Bericht lügt, weil Du hier eine Arbeit auf deutsch (Jahr 2000!) hervorkramst? Danke, ich habe herzlich gelacht. Grosses kotzfisch-Klimakabarett.

Bob.C
28.04.2011, 20:09
* ALLE mir vorgeworfenen P-Lügen entkräftete ich.

Schon wieder gelogen.

kotzfisch
28.04.2011, 22:04
Nein - Du behauptest einfach, daß jüngere Arbeiten besser seien oder irgend etwas widerlegten.Wo steht denn das geschrieben-das ist absurd.

Du bist ein Lügner vor dem Herrn.

CO2 LAG?

Fehlanzeige!

Negativkorrelation,Schnucki.

Schon mal was von Popper gehört?

kotzfisch
28.04.2011, 22:06
Alte Sea Level Records: sind drin
Voraussage nicht möglich(grundsätzlich): ist drin
Alles andere: wahr.

Lügen, nichts als Lügen- von wem werden die Nicks r2d2,bob,primer denn bezahlt?

Klimalounge vermutlich.

Heheheh.

jochen53
28.04.2011, 22:37
Ihr könnt 100 Jahre mit Diagrammen , Computermodellen Satteliten.argumentieren.
Da gibt es nix, Wetter ist Wetter und Klima ist regional und nicht zu beinflussen.

Ihr könnt noch 1000 Jahre rummblödeln. Am Wetter wird sich nix ändern.


Ich bete jeden Tag das es warm wird. Ich würde mich als Landwirt freuen 2 x im Jahr zu ernten.

Frage an Primerbobc2d,wie wird den Co ² gemessen ?


Du bringst es auf den Punkt. Die Menschheit wird ausschließlich von Leuten vorangebracht, die statt zu labern etwas machen. Wenn es nach Bob Rahmstorf ginge müssten die Bauern weltweit sofort die Arbeit einstellen weil ja in spätestens 6 Monaten die seit 30 Jahren angekündigten Dürren und Überschwemmungen garantiert eintreten werden.

Zum Glück sind die Farmer gebildeter als diese selbsternannten Klimagurus.

Fremder
28.04.2011, 23:02
Zitat:Kommende Woche wird es wieder richtig frostig. In den Nächsten sinken die Temperaturen auf minus 5 Grad ab. Damit sind die Eisheiligen dieses Jahr besonders früh dran. Das Wetter am 1.-Mai-Wochenende wird der Prognose zufolge zweigeteilt: Im Nordosten heiter und kühl, im Südwesten warm und gewittrig.

Von wegen Klimaschwindel.:))

Bob.C
29.04.2011, 07:58
Tja, wenn das Programm fehlerhaft ist, und mit Zufallsdaten den Hockeystickverlauf produziert, dann muss man sich nicht wundern, wenn es mit seriösen Methoden und stabilerem Code nicht gelingt, die Kurve von Mann '98 zu reproduzieren. Das hat aber nicht mit K&K's Programmierung zu tun. Um das Original mit anderen Daten (insbes. Zufallsdaten) zu testen, ändert man den Algorithmus nicht.

Gut, Du willst offensichtlich einfach an Deinem Glauben festhalten, dass der Mythos von der angeblich allein auf Zufallszahlen basierenden Hockey-Stick-Form in der MBH98 Temperaturrekonstruktion wahr ist. Die Tatsache, dass sowohl Rutherford et al. (2005) als auch Wahl und Ammann (2007) mit ihren eigenen Programmen die MBH98-Kurve rekonstruieren konnten, passt nicht in Dein Glaubensbild und wird deshalb einfach ignoriert. Obwohl beide Studien glasklar belegen, dass M&Ms Behauptungen Unsinn sind.


It should be noted that some falsely reported putative errors in the Mann et al. (1998) proxy data claimed by McIntyre and McKitrick (2003) are an artifact of (a) the use by these latter authors of an incorrect version of the Mann et al. (1998) proxy indicator dataset, and (b) their misunderstanding of the methodology used by Mann et al. (1998) to calculate PC series of proxy networks over progressively longer time intervals. In the Mann et al. (1998) implementation, the PCs are computed over different time steps so that the maximum amount of data can be used in the reconstruction.

Ich weiss, dass Strenggläubige wie Du nicht zu überzeugen sind. Aber es ist nunmal eine nicht zu leugnende Tatsache, dass zig verschiedene unabhängige Temperaturrekonstruktionen, die andere Rekonstruktionsmethoden, andere Programme oder andere Proxies als MBH98/99 verwenden, alle eine Hockey-Stick-Kurve aufweisen (die teilweise die Rekonstruktionen von Mann et al. identisch abbilden). Basiert alles auf Zufall? In Eurer wissenschaftsfeindichen Leugnerreligion bestimmt.

Moberg A., et al. (2005) Highly variable Northern Hemisphere temperatures reconstructed from low- and high-resolution proxy data. Nature 443: 613-617. doi:10.1038/nature03265

http://www.skepticalscience.com/pics/Moberg_Hockey_Stick.gif

Wahl and Ammann (2007) Robustness of the Mann, Bradley, Hughes reconstruction of Northern Hemisphere surface temperatures: Examination of criticisms based on the nature and processing of proxy climate evidence, Climatic Change 85:33–69

http://www.ucar.edu/news/releases/2005/images/examples.jpg

Rutherford S., et al. (2005) Proxy-based Northern Hemisphere Surface Temperature Reconstructions: Sensitivity to Methodology, Predictor Network, Target Season and Target Domain, J. Climate, 18, 2308–2329 doi: 10.1175/JCLI3351.1

http://www.realclimate.org/RutherfordetalResults_html_6fd80b33.jpg

Kaufman DS, et al. (2009) Cooling Recent Warming Reverses Long-Term Arctic. Science 325, 1236 doi: 10.1126/science.1173983

http://www.arcus.org/synthesis2k/synthesis/2k_Arctic_temperature.jpg

Büntgen U, et al. (2011) 2500 years of European climate variability and human susceptibility. Science doi:10.1126/science.1197175

http://www.worldclimatereport.com/wp-images/buntgen_fig1.JPG

Spielhagen RF, et al. (2011) Enhanced Modern Heat Transfer to the Arctic by Warm Atlantic Water. Science 331, 450-453 doi: 10.1126/science.1197397

http://blogs.agu.org/wildwildscience/files/2011/01/Screen-shot-2011-01-28-at-02.48.09.jpg

Tierney JE, et al.(2010) Late-twentieth-century warming in Lake Tanganyika unprecedented since AD 500. Nature Geoscience 3:422-425

http://www.skepticalscience.com/images/Lake_Tanganyika_LST.gif

Bob.C
29.04.2011, 08:13
Ein "Mythos", der in der Universität von Toronto Realität wurde.

Jetzt sind schon Leute "Mathematiker", die einen Batchelor in Mathematik haben? Na dann wundert mich nichts mehr.


Ich bin nicht in der Beweispflicht.

Jaja, einfach mal ein paar aus der Luft gegriffene Behauptungen aufstellen und sich dann vor der Heranschaffung von Belegen drücken. Schon klar.


Das einzige, was man Mann '98 noch zugute halten kann, ist seine grau unterlegte Fehlerbandbreite, die von den neuen und korrigierten Temperaturverläufen zumindest nicht durchbrochen wurde. Allerdings muss er sich dann fragen lassen, was seine Grafik von damals wert ist bzw. war, wenn die mögliche Fehlerbandbreite so groß ist. Die Erwartungswerte seiner damaligen Rekonstruktion dagegen - insbes. im mittelalt. Optimum u. der kl. Eiszeit - waren ein Witz.

Du hast offensichtlich bis heute noch nicht einmal kapiert, worüber Du überhaupt redest. Die Rekonstruktion von MBH1998 (http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/articles/mbh98.pdf) geht bis zu welchem Jahr? Richtig, 1400 AD. Das mittelalterliche Temperaturoptimum war wann nochmal?

http://en.wikipedia.org/wiki/Medieval_Warm_Period

kotzfisch
29.04.2011, 09:28
und sich dann vor der Heranschaffung von Belegen drücken. Schon klar.


Zitat Bobele,r2d2,Primer- oder wer halt gerade schrieb.

Geil.

Genau Bobele: Dann üben wir das Wort Bachelor und dann
schaffst Du mal Belege heran für Eure CO2 Hypothese.
Die Mann Kurve kannst Du derweil mal "einfrieren" (hahaha-sehr lustig in diesem Zusammenhang).

Der Schrott interessiert nämlich keinen Menschen.

tommy3333
29.04.2011, 14:21
Jetzt sind schon Leute "Mathematiker", die einen Batchelor in Mathematik haben? Na dann wundert mich nichts mehr.
Das war schon immer so, seit es den Bachelor (oder bei uns das Diplom) gab.


Jaja, einfach mal ein paar aus der Luft gegriffene Behauptungen aufstellen und sich dann vor der Heranschaffung von Belegen drücken. Schon klar.
Hab ich das Programm etwa geschrieben und damit etwas zum Temperaturverlauf behauptet?


Du hast offensichtlich bis heute noch nicht einmal kapiert, worüber Du überhaupt redest. Die Rekonstruktion von MBH1998 (http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/articles/mbh98.pdf) geht bis zu welchem Jahr? Richtig, 1400 AD. Das mittelalterliche Temperaturoptimum war wann nochmal?

http://en.wikipedia.org/wiki/Medieval_Warm_Period
Und woher kam dann der Kurvenabschnitt zwischen 1000 und 1400 aus der verlinkten und häufig zitierten (z.B. in Wiki) Grafik von Mann '98? Vom Himmel gefallen? Zufall? Oder hatten die Autoren in Deiner Grafik, die Mann '98 mit Wahl/Amman überlagert, einfach diesen Abschnitt schnöde weggelassen? Oder haben Wahl/Amman die Temperaturen einfach nur nicht so weit in die Vergangenheit zurück rekonstruiert? Tja, wann war denn nun das mittelalterl. Optimum? :hihi:

tommy3333
29.04.2011, 14:43
Gut, Du willst offensichtlich einfach an Deinem Glauben festhalten, dass der Mythos von der angeblich allein auf Zufallszahlen basierenden Hockey-Stick-Form in der MBH98 Temperaturrekonstruktion wahr ist. Die Tatsache, dass sowohl Rutherford et al. (2005) als auch Wahl und Ammann (2007) mit ihren eigenen Programmen die MBH98-Kurve rekonstruieren konnten, passt nicht in Dein Glaubensbild und wird deshalb einfach ignoriert. Obwohl beide Studien glasklar belegen, dass M&Ms Behauptungen Unsinn sind.
Du schreibst ja selbst, dass Rutherford und Wahl/Amman eigene (!) Programme verwendeten. Wenn sie es seriös gemacht haben, dann sollten auch sie die Gegenprobe mit Zufallszahlen gemacht haben. Wenn nicht, dann sollten es andere tun. Das gehört einfach zu einer solchen Arbeit dazu. Ich gehe aber mal davon aus, dass sie nach den Veröffentlichungen von M&M nicht so blöd sind, diese Gegenprobe einfach weggelassen zu haben. Die Schwächen von Manns Programm sind damit aber nicht ausgeräumt. Oder glaubst Du etwa, ein fehlerhaftes Programm wird dadurch richtiger oder fehlerfrei, wenn ein anderes Programm zu ähnlichen Ergebnissen führt (und das scheinbar auch nur auf einem Teilabschnitt)? Nochmal für Dich: Ein Programm, dass aus Zufallsdaten einen Hockeystick erzeugt, taugt nicht für eine wissensch. These oder gar einen Beweis, sondern ist vollkommen überflüssig wie ein Riesenbonsai. Wenn ich für meine Kunden programmiere, dann ist es ebenso meine Pflicht, meinen Programmcode zu testen - und nach dem 4-Augen-Prinzip (auch ein Teil der Programmierrichtlinien) testet das grundsätzlich mindestens noch ein anderer (jedoch kein Programmierer - Microsoft beschäftigt sogar noch extra Leute, die nichts anderes tun als Testen). Wenn die dann einen Fehler entdecken, bekomme ich das ganze zur Korrektur zurück, weil ja auch nicht einzusehen ist, dass andere für meine Fehler aufkommen, für deren Korrektur der Kunde auch nicht zu bezahlen verpflichtet ist. Im Unterschied zur kommerziellen Programmierung, wo der Programmierer als Fehlerverursacher seine Fehler auf seine Kosten korrigieren muss, werden die Fehler der Klimamuezzins von den CO2-Dshihadisten mit Klauen und Zähnen verteidigt. und das soll eine Wissenschaft sein? Da lachen ja die Hühner! Vielleicht hätte auch Manns Fehler mit dem 4-Augen-Prinzip schon im Vorfeld verhindert werden können. Dann macht auch eine Versionskontrolle Sinn (die in Manns Programm natürlich noch nicht vorhanden war, weil er die exclusiven Copyrights darauf beanspruchte und das Programm von '98 die Erstversion war), die in der kommerziellen Programmierung ein Muss ist (da keiner allein programmiert und ständig an Releaseanhebungen und neuen Versionen gearbeitet wird).


Ich weiss, dass Strenggläubige wie Du nicht zu überzeugen sind. Aber es ist nunmal eine nicht zu leugnende Tatsache, dass zig verschiedene unabhängige Temperaturrekonstruktionen, die andere Rekonstruktionsmethoden, andere Programme oder andere Proxies als MBH98/99 verwenden, alle eine Hockey-Stick-Kurve aufweisen (die teilweise die Rekonstruktionen von Mann et al. identisch abbilden). Basiert alles auf Zufall? In Eurer wissenschaftsfeindichen Leugnerreligion bestimmt. (...)
Nachgewiesenes oder dokumentiertes Fehlverhalten eines Programms haben mit Glauben nichts zu tun. Die Verteidigung von Fehlern und deren offensichtlichen Konsequenzen dagegen schon. Deswegen ist Mann '98 auch schon seit Jahren eigentlich nicht mehr Gegenstand der Klimaforschung (weil es keinen wissensch. Wert hat). Der unseriöse Umgang ggü. Fehleranalysen und -dokumentation (u. deren Autoren) in der öffentl. Debatte dagegen schon, weil er einen ganzen Forschungszweig in Verruf bringt (wie auch die gehackten Emails von Ph.Jones). Erst recht, wenn darin noch so Unworte wie "Klimakiller" (aus div. "Qualitätsmedien") oder "Klimagift" (O-Ton Gabriel) fallen, die nicht nur an Lächerlichkeit kaum zu überbieten sind, sondern auch manipulativen Charakter haben. Da müssen sich die CO2-Dshihadisten und Glühlampenverbieter auch nicht wundern, wenn nicht nur deren "Öffentlichkeitsarbeit" von einem Teil der Öffentlichkeit nicht mehr ernst genommen wird, sondern auch die Forschung selbst.

kotzfisch
29.04.2011, 20:40
http://www.youtube.com/watch?v=ApIe5faS8mM

kotzfisch
29.04.2011, 20:41
Mal für alle verständliches Filmchen.

romeo1
29.04.2011, 21:14
Mal für alle verständliches Filmchen.

Warte nur ab was passieren wird, wenn unsere Klimawindeln wieder ins forum einfallen. :))

Don
29.04.2011, 22:10
Warte nur ab was passieren wird, wenn unsere Klimawindeln wieder ins forum einfallen. :))

Wer bezahlt diese Jungs eigentlich? Die scheinen nichts anderes zu tun als mit Vielfachaccounts jedes Forum zu zermüllen in das sie reinkommen und eine Art Religionskrieg zu führen.

Wir können nur hoffen daß die Welt diese Typen sol lange übersteht bis sie mit ihren Arschen im zugefrorenen Ijsselmeer festhocken.

kotzfisch
30.04.2011, 07:30
Die haben doch nur Grütze im Hirn - Entengrütze.

Ganz_unten
30.04.2011, 11:53
Ein sehr guter Artikel!

http://www.quadrant.org.au/blogs/doomed-planet/2011/04/scientific-method



Global warming, and its euphemistic sibling “climate change”, remain much in the news.

Specialist research groups around the world continue to produce an unending sequence of papers
aimed at demonstrating a litany of problems which might arise should global warming resume.

The authors’ prime expertise is often found to be not in atmospheric physics or aeronomy,
as one might have anticipated.

However, the topic of climate change itself provides for abundant research funding,
from which they feed, more easily than other areas of research of greater interest and practical use.

Most of these papers are, of course, based upon the output from speculative and largely experimental,
atmospheric models representing exercises in virtual reality,
rather than observed, real-world, measurements and phenomena.

Which leads to the question “What scientific methodology is in operation here?”

Vieleicht ist moderne "Klimawissenschaft" gar keine Naturwissenschaft?


The one modern, definitive experiment, the search for the signature of the green house effect has failed totally.

Projected confidently by the models, this “signature” was expected to be represented by an exceptional warming
in the upper troposphere above the tropics.

The experiments, carried out during twenty years of research supported by
The Australian Green House Office as well as by many other well funded
Atmospheric Science groups around the world, show that this signature does not exist.

Where is the Enhanced Green House Effect? No one knows.

Die politischen und medialen Eliten (in der EU) werden nicht müde, vor den Folgen der angeblich anthropogen verursachten Erderwärmung zu warnen, und fordern zur Finanzierung von Maßnahmen zur "Begrenzung der Erderwärmung" erhebliche Geldbeträge.

Gibt es für diese alarmistische These des IPCC überhaupt einen belastbaren naturwissenschaftlichen Beweis?


In addition, the data representing the earth’s effective temperature over the past 150 years,
show that a global human contribution to this temperature can not be distinguished or isolated
at a measurable level above that induced by clearly observed and understood,
natural effects, such as the partially cyclical, redistribution of surface energy in the El Nino.

Variations in solar energy, exotic charged particles in the solar wind, cosmic ray fluxes,
orbital and rotational characteristics of the planet’s motion together provide a rich combination
of electrical and mechanical forces which disturb the atmosphere individually and in combination.

Of course, that doesn’t mean that carbon dioxide is not a “greenhouse gas”,
so defined as one which absorbs radiation in the infra red region of the spectrum.

However, the “human signal”, the effect of the relatively small additional gas that human activity provides annually to the atmosphere,
is completely lost, being far below the level of noise produced by natural climate variation.

Bob.C
11.05.2011, 08:10
Na dann kann es ja jetzt endlich weitergehen.


Und woher kam dann der Kurvenabschnitt zwischen 1000 und 1400 aus der verlinkten und häufig zitierten (z.B. in Wiki) Grafik von Mann '98? Vom Himmel gefallen? Zufall? Oder hatten die Autoren in Deiner Grafik, die Mann '98 mit Wahl/Amman überlagert, einfach diesen Abschnitt schnöde weggelassen? Oder haben Wahl/Amman die Temperaturen einfach nur nicht so weit in die Vergangenheit zurück rekonstruiert? Tja, wann war denn nun das mittelalterl. Optimum? :hihi:

Das ist echt der Hammer. Du und Deine Leugnerfreunde seid ja noch viel ahnungsloser als ich befürchtet hatte. Ihr wollt mir seit zig Postings irgendwie auf Grundlage der allgemein verbreiteten Leugnerpropaganda erzählen, dass die Temperaturrekonstruktionen von Mann et al. angeblich gefälscht sein sollen, und habt bis heute nicht kapiert, dass es zwei Kurven gibt, die unterschiedliche Zeiträume abdecken? Unglaublich. Ihr Stümper habt jahrelang die Propaganda von EIKE und anderen Deppen nachgeplappert, ohne Euch auch nur einmal die Mühe zu machen, nachzulesen, worüber Ihr überhaupt redet?!
MBH98 zeigt eine Temperaturrekonstruktion bis 1400 AD (http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/articles/mbh98.pdf, Figure 5), wohingegen MBH99 eine Erweiterung des Datensatzes zur Temperaturrekonstruktion der Nordhemisphäre darstellt und den Zeitraum bis 1000 AD zeigt (http://www.ncdc.noaa.gov/paleo/pubs/millennium-camera.pdf, Figure 3).

In der Temperaturrekonstruktion von Mann et al. 1998 gibt es keinen Kurvenabschnitt zwischen 1000 und 1400 AD! Die Wahl/Ammann-Rekonstruktion deckt exakt den gleichen Zeitraum ab wie MBH98, da wurde nichts weggelassen. M&Ms Kritik an der MBH89-Kurve bezog sich allein auf die statistische Methodik, mit den Temperaturen des mittelalterlichen Optimums (950-1250 AD) hat die M&M-Kritik nichts zu tun. Die MBH98-Rekonstruktion endet bereits um 1400 AD und kann somit das mittelalterliche Optimum überhaupt nicht abbilden!! Es ist offensichtlich kompletter Schwachsinn, die MBH98-Kurve als "Beweis" dafür heranziehen zu wollen, dass Mann et al. die Kurve angeblich so manipuliert haben sollen, dass die Temperaturen des mittelalterlichen Optimums unterdrückt werden.

Es ist wirklich unglaublich. Ihr habt Null Ahnung, keinen Schimmer wovon Ihr überaupt redet und wollt Euch dann als Kritiker von Mann et al. aufspielen? Das ist sowas von lächerlich.

meiermitm
11.05.2011, 16:23
Es ist wirklich unglaublich. Ihr habt Null Ahnung, keinen Schimmer wovon Ihr überaupt redet und wollt Euch dann als Kritiker von Mann et al. aufspielen? Das ist sowas von lächerlich.
Dieser Mann spielt überhaupt keine Rolle. Er ist eine Null, solange nicht der experimentelle Beweis vorliegt, daß eine CO2 Erhöhung tatsächlich für eine Temperaturerhöhung verantwortlich gemacht werden kann. Solange kann er höchstens den Beweis erbracht haben, daß das Wetter sich ändert. Das weiß jedoch jeder Hahn auf dem Mist auch ohne Mann!

Zeige einen experimentellen Beweis oder schweige!

romeo1
11.05.2011, 16:29
Ich habe neulich im Radio gehört, daß es ein offizielles Treffen zw. dem PIK und Eicke gegeben hat. Weiß irgendjemand etwas genaueres darüber?

tommy3333
11.05.2011, 16:45
Na dann kann es ja jetzt endlich weitergehen.



Das ist echt der Hammer. Du und Deine Leugnerfreunde seid ja noch viel ahnungsloser als ich befürchtet hatte. Ihr wollt mir seit zig Postings irgendwie auf Grundlage der allgemein verbreiteten Leugnerpropaganda erzählen, dass die Temperaturrekonstruktionen von Mann et al. angeblich gefälscht sein sollen, und habt bis heute nicht kapiert, dass es zwei Kurven gibt, die unterschiedliche Zeiträume abdecken? Unglaublich. Ihr Stümper habt jahrelang die Propaganda von EIKE und anderen Deppen nachgeplappert, ohne Euch auch nur einmal die Mühe zu machen, nachzulesen, worüber Ihr überhaupt redet?!
MBH98 zeigt eine Temperaturrekonstruktion bis 1400 AD (http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/articles/mbh98.pdf, Figure 5), wohingegen MBH99 eine Erweiterung des Datensatzes zur Temperaturrekonstruktion der Nordhemisphäre darstellt und den Zeitraum bis 1000 AD zeigt (http://www.ncdc.noaa.gov/paleo/pubs/millennium-camera.pdf, Figure 3).

In der Temperaturrekonstruktion von Mann et al. 1998 gibt es keinen Kurvenabschnitt zwischen 1000 und 1400 AD! Die Wahl/Ammann-Rekonstruktion deckt exakt den gleichen Zeitraum ab wie MBH98, da wurde nichts weggelassen. M&Ms Kritik an der MBH89-Kurve bezog sich allein auf die statistische Methodik, mit den Temperaturen des mittelalterlichen Optimums (950-1250 AD) hat die M&M-Kritik nichts zu tun. Die MBH98-Rekonstruktion endet bereits um 1400 AD und kann somit das mittelalterliche Optimum überhaupt nicht abbilden!! Es ist offensichtlich kompletter Schwachsinn, die MBH98-Kurve als "Beweis" dafür heranziehen zu wollen, dass Mann et al. die Kurve angeblich so manipuliert haben sollen, dass die Temperaturen des mittelalterlichen Optimums unterdrückt werden.

Es ist wirklich unglaublich. Ihr habt Null Ahnung, keinen Schimmer wovon Ihr überaupt redet und wollt Euch dann als Kritiker von Mann et al. aufspielen? Das ist sowas von lächerlich.

Den Murx, den Du da geschrieben hättest, hättest Du Dir sparen können, wenn Du endlich lesen lerntest und verstehen lerntest, worüber wir reden. Dabei habe ich die Grafik, von der ich die ganze Zeit sprach - von der aber Du anscheinend nichts wissen willst - schon mal verlinkt. Noch mal exklusiv und extra für Dummschwätzer wie Dich:

Mann '98 (vgl. Wiki oder #6760):
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/8/82/Hockey_stick_chart_ipcc_large_comm.jpg

Und Du fängst in #6811 an zu behaupten, die Rekonstruktion Manns ginge nur bis 1400 zurück, nur weil Du eine andere Grafik sehen willst, die nicht Gegenstand der Diskussion war und weil Du mal irgendwo eine andere gefunden hast, die nur bis 1400 zurückreicht, und Du von meiner verlinkten Grafik offenbar einfach nur ablenken willst. Wenn Du nicht diskutieren, sondern nur ablenken willst, dann sag doch gleich, dass Du nur zum Pöbeln hier bist.

Abgesehen davon ist zu vermuten, dass das Programm, mit dem die zweite Grafik (Mann '98 bis 1400) mit dem gleichen Programm erzeugt wurde, die den gleichen Fehler (Zufallszahlen --> Hockystick) hatte. Dafür spricht die große Ähnlichkeit beider Temperaturverläufe von Mann '98 im Abschnitt bis 1400. Ein Beweis für die Richtigkeit des Programms und damit der Richtigkeit der Temperaturkurve von Mann '98 bis 1000 ist das alles trotzdem nicht. Im Gegenteil. Den Fehler, dass Zufallszahlen den Hockeystickverlauf erzeugten, können sie nicht entkräften, weil das ein mathem. Fehler ist, der bei einem korrekten Programm niemals auftreten kann. Das wäre als würde man - wie Ihr CO2-Dshihadisten es offenbar gern tut - ein Rechenergebnis als richtig abnicken, wenn die Probe fehlschlägt (nur weil es Euch so gut gefällt).

Aber CO2-Dshihadisten haben es ja offenbar nicht so sehr mit der Logik. Nicht nur wg. der Umkehrung von Ursache und Wirkung bzgl. langfistiger Rekonstruktionen an Eisbohrkernen. Sonst wäre darüber hinaus auch bei Klilmamodellen und deren Prognosen klar, dass diese nur so gut sein können, wie der Beweisstand (so dünn sie auch sind) der Forschung die Realität widerzuspiegeln in der Lage ist, und man diesen Modellen daher (wg. der Gefahr des Zirkelschlusses) eine Bedeutung beimisst, der sie nicht gerecht werden kann. Es sei denn, das Ergebnis steht schon vorher fest.

tommy3333
11.05.2011, 16:53
Ich habe neulich im Radio gehört, daß es ein offizielles Treffen zw. dem PIK und Eicke gegeben hat. Weiß irgendjemand etwas genaueres darüber?

Viel scheint man darüber hier nicht zu erfahren. Ich habe auf dem ersten Blick auch gefunden, was hier (http://www.readers-edition.de/2011/05/03/klimaskeptiker-vs-klimaschuetzer-eike-vs-pik/) stand.

Kongo Bongo
11.05.2011, 16:53
Na dann kann es ja jetzt endlich weitergehen.



Das ist echt der Hammer. Du und Deine Leugnerfreunde seid ja noch viel ahnungsloser als ich befürchtet hatte. Ihr wollt mir seit zig Postings irgendwie auf Grundlage der allgemein verbreiteten Leugnerpropaganda erzählen, dass die Temperaturrekonstruktionen von Mann et al. angeblich gefälscht sein sollen, und habt bis heute nicht kapiert, dass es zwei Kurven gibt, die unterschiedliche Zeiträume abdecken? Unglaublich. Ihr Stümper habt jahrelang die Propaganda von EIKE und anderen Deppen nachgeplappert, ohne Euch auch nur einmal die Mühe zu machen, nachzulesen, worüber Ihr überhaupt redet?!
MBH98 zeigt eine Temperaturrekonstruktion bis 1400 AD (http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/articles/mbh98.pdf, Figure 5), wohingegen MBH99 eine Erweiterung des Datensatzes zur Temperaturrekonstruktion der Nordhemisphäre darstellt und den Zeitraum bis 1000 AD zeigt (http://www.ncdc.noaa.gov/paleo/pubs/millennium-camera.pdf, Figure 3).

In der Temperaturrekonstruktion von Mann et al. 1998 gibt es keinen Kurvenabschnitt zwischen 1000 und 1400 AD! Die Wahl/Ammann-Rekonstruktion deckt exakt den gleichen Zeitraum ab wie MBH98, da wurde nichts weggelassen. M&Ms Kritik an der MBH89-Kurve bezog sich allein auf die statistische Methodik, mit den Temperaturen des mittelalterlichen Optimums (950-1250 AD) hat die M&M-Kritik nichts zu tun. Die MBH98-Rekonstruktion endet bereits um 1400 AD und kann somit das mittelalterliche Optimum überhaupt nicht abbilden!! Es ist offensichtlich kompletter Schwachsinn, die MBH98-Kurve als "Beweis" dafür heranziehen zu wollen, dass Mann et al. die Kurve angeblich so manipuliert haben sollen, dass die Temperaturen des mittelalterlichen Optimums unterdrückt werden.

Es ist wirklich unglaublich. Ihr habt Null Ahnung, keinen Schimmer wovon Ihr überaupt redet und wollt Euch dann als Kritiker von Mann et al. aufspielen? Das ist sowas von lächerlich.

Ich verstehe nicht, was willst du beweisen. red mal deutsch.

Ingeborg
11.05.2011, 20:53
Der Vatikan hat einen Bericht zur weltweiten Gletscherschmelze veröffentlicht, in dem führende internationale Wissenschaftler eindringlich vor den Folgen des Klimawandels warnen.

Der Report listet zahlreiche Fälle des Rückgangs von Gletschern auf. So sei in den Alpen bereits die Hälfte der Eismasse verschwunden. Dieser Trend habe dort seit 30 Jahren deutlich an Tempo gewonnen. Auch im Himalaja schrumpften Tausende kleiner Gletscher. Dem Report zufolge sind globale wie auch regionale Ursachen für die Gletscherschmelze verantwortlich. Neben den Treibhausgasen seien Ruß und Staub wichtige Verursacher, sodass es zu einer bedeutenden Erwärmung in Höhenlagen komme. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung gehörte zu der für den Bericht von der Vatikan-Akademie der Wissenschaften ausgewählten Arbeitsgruppe.
http://www.morgenpost.de/printarchiv/wissen/article1634612/Vatikan-legt-Bericht-zur-weltweiten-Gletscherschmelze-vor.html

10.05.2011
Folien gegen Erderwärmung
Gletscher der Zugspitze erhält Sonnenschutz
Der Gletscher der Zugspitze bekommt zum Schutz vor Sonne und Regen wieder eine großflächige Abdeckung aus Planen und Folien. Dies soll laut der Bayerischen Zugspitzbahn verhindern, dass er weiter schmilzt.
http://www.haz.de/Nachrichten/Wissen/Gletscher-der-Zugspitze-erhaelt-Sonnenschutz

Bob.C
11.05.2011, 22:53
Den Murx, den Du da geschrieben hättest, hättest Du Dir sparen können, wenn Du endlich lesen lerntest und verstehen lerntest, worüber wir reden. Dabei habe ich die Grafik, von der ich die ganze Zeit sprach - von der aber Du anscheinend nichts wissen willst - schon mal verlinkt.
Du bist einfach zu doof. Was ist so schwer daran, sich einfach mal die Originalquellen anzusehen?? Bist Du wirklich so doof, dass Du das nicht hinbekommst?? Du meinst Dich hier zu Grafiken und Programmen auslassen zu müssen, und hast keine Ahnung wovon Du überhaupt redest.

Noch mal exklusiv und extra für Dummschwätzer wie Dich:


Noch mal exklusiv und extra für Dummschwätzer wie Dich:

Mann '98 (vgl. Wiki oder #6760):
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/8/82/Hockey_stick_chart_ipcc_large_comm.jpg

DAS IST NICHT DIE KURVE AUS MANN ET AL. 1998 (MBH98). Das ist die Kurve aus dem IPCC TAR, Abbildung 2.20, Seite 134
(http://www.grida.no/climate/ipcc_tar/wg1/pdf/TAR-02.pdf). Die Kurve stammt aus der Arbeit von Mann et al. aus dem Jahre 1999 (MBH99).
Wenn Du nur halbwegs normale kognitive Fähigkeiten hättest, hättest Du das selbst anhand der Bildunterschrift herausfinden können.


Millennial Northern Hemisphere (NH) temperature reconstruction (blue) and instrumental data (red) from AD 1000 to 1999, adapted from Mann et al. (1999)

Selbst wenn Dir die Originalarbeiten von Mann et al. oder der IPCC TAR zu hoch sind, hättest Du anhand der deutschen Wikiseite feststellen können, dass die IPCC-TAR-Kurve aus Mann et al. 1999 und NICHT aus Mann et al. 1998 stammt.


Das Hockeyschläger-Diagramm beruht auf einer 1999 veröffentlichten wissenschaftlichen Untersuchung von Michael E. Mann, Raymond S. Bradley und Malcolm K. Hughes zur globalen Erwärmung.[1] Bekannt wurde es durch den Dritten Sachstandsbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). http://de.wikipedia.org/wiki/Hockeyschl%C3%A4ger-Diagramm

Und wenn Du endlich lesen lerntest und verstehen lerntest, worüber wir reden, hättest Du einfach mal nachsehen können, worum es bei Mann et al. 1999 überhaupt geht und dabei gleich noch feststellen können, warum die Arbeiten von Mann et al. 1998 und Mann et al. 1999 zwei verschiedene Darstellungszeiträume behandeln. Offensichtlich bei Leuten wie Dir zu viel verlangt.

Mit ein bisschen mehr Grips hättest Du feststellen können, dass ich genau diese Arbeit (MBH99) in dem von Dir zitierten Beitrag bereits verlinkt hatte und dass die darin enthaltene Figure 3 identisch zur IPCC-TAR-Kurve ist:


... wohingegen MBH99 eine Erweiterung des Datensatzes zur Temperaturrekonstruktion der Nordhemisphäre darstellt und den Zeitraum bis 1000 AD zeigt (http://www.ncdc.noaa.gov/paleo/pubs/millennium-camera.pdf, Figure 3)
Anklicken und lesen. Eigentlich nicht schwer. Für Euch Leugner scheinbar ein unüberwindbares Hindernis.

Dass MBH98 angeblich im IPCC TAR verwendet worden sei (und nun angeblich nicht mehr im AR4 verwendet wird [sic!]) ist eine Falschinformation, die von Deinen Leugnerfreunden seit zig Postings immer und immer wieder verbreitet wird, ohne jeden Sinn und Verstand. Die Grafik aus MBH98 WAR NIE im IPCC TAR und auch keinem anderen IPCC Sachstandsbericht abgebildet!


Und Du fängst in #6811 an zu behaupten, die Rekonstruktion Manns ginge nur bis 1400 zurück, nur weil Du eine andere Grafik sehen willst, die nicht Gegenstand der Diskussion war und weil Du mal irgendwo eine andere gefunden hast, die nur bis 1400 zurückreicht, und Du von meiner verlinkten Grafik offenbar einfach nur ablenken willst.

Falls Du's jetzt immer noch nicht kapiert hast: die Grafik aus MBH98 geht nur bis 1400 AD. Die von Dir gezeigte Grafik stammt aus MBH99. Mann, ist es denn wirklich zu schwer, einfach mal auf die Links zu klicken und Dir die Grafiken selbst anzusehen?

MBH98 zeigt eine Temperaturrekonstruktion bis 1400 AD (http://www.meteo.psu.edu/~mann/shared/articles/mbh98.pdf, Figure 5)...


Abgesehen davon ist zu vermuten, dass das Programm, mit dem die zweite Grafik (Mann '98 bis 1400) mit dem gleichen Programm erzeugt wurde, die den gleichen Fehler (Zufallszahlen --> Hockystick) hatte. Dafür spricht die große Ähnlichkeit beider Temperaturverläufe von Mann '98 im Abschnitt bis 1400. Ein Beweis für die Richtigkeit des Programms und damit der Richtigkeit der Temperaturkurve von Mann '98 bis 1000 ist das alles trotzdem nicht. Im Gegenteil. Den Fehler, dass Zufallszahlen den Hockeystickverlauf erzeugten, können sie nicht entkräften, weil das ein mathem. Fehler ist, der bei einem korrekten Programm niemals auftreten kann. Das wäre als würde man - wie Ihr CO2-Dshihadisten es offenbar gern tut - ein Rechenergebnis als richtig abnicken, wenn die Probe fehlschlägt (nur weil es Euch so gut gefällt).

Du kannst Deine Zufallsmärchen wiederholen so oft Du willst. Offensichtlich hast Du Dich noch nie mit dem Thema jenseits der Propaganda aus den einschlägigen Copy-Paste-Leugnerseiten beschäftigt. Der Zufallsunsinn wurde mehrfach wiederlegt, der Kurvenverlauf wurde in unabhängigen Studien bestätigt, die M&M Kritik und das was die Leugnerpropagandamaschinerie daraus gemacht hat ist am Ende, auch wenn sie von Dir zum hundertundzwanzigtausendsten Mal wiedergekäut wird. Dass Du bis heute noch nicht einmal verstanden hast, um welche Kurve es bei der Kritik überhaupt geht, macht die Sache nicht besser. Im Gegenteil.


Aber CO2-Dshihadisten haben es ja offenbar nicht so sehr mit der Logik. Nicht nur wg. der Umkehrung von Ursache und Wirkung bzgl. langfistiger Rekonstruktionen an Eisbohrkernen. Sonst wäre darüber hinaus auch bei Klilmamodellen und deren Prognosen klar, dass diese nur so gut sein können, wie der Beweisstand (so dünn sie auch sind) der Forschung die Realität widerzuspiegeln in der Lage ist, und man diesen Modellen daher (wg. der Gefahr des Zirkelschlusses) eine Bedeutung beimisst, der sie nicht gerecht werden kann. Es sei denn, das Ergebnis steht schon vorher fest.

Den Blödsinn hättest Du Dir jetzt angesichts Deiner erbärmlichen Blamage oben auch sparen können. Und den Dummschwätzer kannst Du Dir jetzt mit nem dicken Edding selbst auf die Stirn schreiben.

tommy3333
12.05.2011, 03:36
Du bist einfach zu doof. Was ist so schwer daran, sich einfach mal die Originalquellen anzusehen?? Bist Du wirklich so doof, dass Du das nicht hinbekommst?? Du meinst Dich hier zu Grafiken und Programmen auslassen zu müssen, und hast keine Ahnung wovon Du überhaupt redest.

Noch mal exklusiv und extra für Dummschwätzer wie Dich:



DAS IST NICHT DIE KURVE AUS MANN ET AL. 1998 (MBH98). Das ist die Kurve aus dem IPCC TAR, Abbildung 2.20, Seite 134
(http://www.grida.no/climate/ipcc_tar/wg1/pdf/TAR-02.pdf). Die Kurve stammt aus der Arbeit von Mann et al. aus dem Jahre 1999 (MBH99).
Wenn Du nur halbwegs normale kognitive Fähigkeiten hättest, hättest Du das selbst anhand der Bildunterschrift herausfinden können.

Selbst wenn Dir die Originalarbeiten von Mann et al. oder der IPCC TAR zu hoch sind, hättest Du anhand der deutschen Wikiseite feststellen können, dass die IPCC-TAR-Kurve aus Mann et al. 1999 und NICHT aus Mann et al. 1998 stammt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hockeyschl%C3%A4ger-Diagramm

Und wenn Du endlich lesen lerntest und verstehen lerntest, worüber wir reden, hättest Du einfach mal nachsehen können, worum es bei Mann et al. 1999 überhaupt geht und dabei gleich noch feststellen können, warum die Arbeiten von Mann et al. 1998 und Mann et al. 1999 zwei verschiedene Darstellungszeiträume behandeln. Offensichtlich bei Leuten wie Dir zu viel verlangt.

Mit ein bisschen mehr Grips hättest Du feststellen können, dass ich genau diese Arbeit (MBH99) in dem von Dir zitierten Beitrag bereits verlinkt hatte und dass die darin enthaltene Figure 3 identisch zur IPCC-TAR-Kurve ist:

Anklicken und lesen. Eigentlich nicht schwer. Für Euch Leugner scheinbar ein unüberwindbares Hindernis.

Dass MBH98 angeblich im IPCC TAR verwendet worden sei (und nun angeblich nicht mehr im AR4 verwendet wird [sic!]) ist eine Falschinformation, die von Deinen Leugnerfreunden seit zig Postings immer und immer wieder verbreitet wird, ohne jeden Sinn und Verstand. Die Grafik aus MBH98 WAR NIE im IPCC TAR und auch keinem anderen IPCC Sachstandsbericht abgebildet!

Falls Du's jetzt immer noch nicht kapiert hast: die Grafik aus MBH98 geht nur bis 1400 AD. Die von Dir gezeigte Grafik stammt aus MBH99. Mann, ist es denn wirklich zu schwer, einfach mal auf die Links zu klicken und Dir die Grafiken selbst anzusehen?
Du bist echt zu blöd, ein Loch in den Schnee zu pinkeln und würdest Dich noch von einem parkenden Auto überfahren lassen. Ich habe die Grafik aus Wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Hockeyschläger-Diagramm) verlinkt. Die Verwechslung der Jahreszahlen war mein Fehler (da entgegen Deiner Behauptung Wiki selber in der Bildlegende die Jahreszahlen verwechselte). Ist aber letztlich irrelevant, wenn beide Kurven mit dem gleichen fehlerhaften Programm erstellt wurden. Für Deine notorische Faktenresistenz zu Manns Fehler bzgl. der Monte-Carlo-Methode kann ich aber nichts. Faktenresistenz und selektive Wahrnehmung scheinen neben Euren Pöbeldrangs wohl die prägendsten Talente von Euch CO2-Dshihadisten zu sein. Jetzt warte ich nur noch auf Deine Behauptung, in Wiki schreiben nur die sog. "Leugner".


Du kannst Deine Zufallsmärchen wiederholen so oft Du willst. Offensichtlich hast Du Dich noch nie mit dem Thema jenseits der Propaganda aus den einschlägigen Copy-Paste-Leugnerseiten beschäftigt. Der Zufallsunsinn wurde mehrfach wiederlegt, der Kurvenverlauf wurde in unabhängigen Studien bestätigt, die M&M Kritik und das was die Leugnerpropagandamaschinerie daraus gemacht hat ist am Ende, auch wenn sie von Dir zum hundertundzwanzigtausendsten Mal wiedergekäut wird. Dass Du bis heute noch nicht einmal verstanden hast, um welche Kurve es bei der Kritik überhaupt geht, macht die Sache nicht besser. Im Gegenteil.

Den Blödsinn hättest Du Dir jetzt angesichts Deiner erbärmlichen Blamage oben auch sparen können. Und den Dummschwätzer kannst Du Dir jetzt mit nem dicken Edding selbst auf die Stirn schreiben.

Beschäftige Du Dich erst mal mit der Monte-Carlo-Methode und lerne etwas über mathem. Logik, bevor Du hier Deinen Verfolgungswahn von "Märchen" ausschüttest. Was willst Du denn mit irgendwelchen Links beweisen (und wen), wenn Du ncht mal Grundlagen der Statistik und Stochastik verstehst, um die es hier geht? Und noch dazu etwas von angebl. "unabhängigen Studien" wiederkäust. So "unabhängig" etwa wie Phil Jones, der wg. seiner "Unabhängigkeit" seinen Hut nehmen musste? Oder sollen die von anderen (Wahl/Amman) erstellten Programme etwa für Dich die Widerlegung von M&M's Analyse zu Manns Programm sein? Gehts noch dümmer? Du betreibst doch selbst schon Propaganda und das schlimmer als ein Politiker, so fanatisch wie Du ein verbuggtes Programm verteidigst. Was soll denn so schwer daran sein, ein fertiges Programm mit Zufallsdaten zu testen? Muss wohl für Euch CO2-Dshihadisten eine unlösbare Herausforderung sein. In Erkennung einfacher logischer Zusammenhänge seid Ihr CO2-Dshihadisten doch schon überfordert. Weil für Euch nicht sein kann, was nicht sein darf. Im Einzelnachweis schreibt Wiki (gleicher Link):

"Als sie (erg.: Steve McIntyre und Ross McKitrick) Mann nach großen Schwierigkeiten dazu brachten, ihnen die Daten zu geben, stellte sich heraus, dass er in sein Programm einen Algorithmus integriert hatte, der einen Hockey-Schläger-Graphen produziert, gleichgültig, welche Daten man eingibt. Sogar Nummern aus einem Telefonbuch würden einen Hockeyschläger erzeugen." (Übersetzung aus "The 'consensus' on climate change is a catastrophe in itself", Daily Telegraph, 1. Sept. 2008
http://marginalizedactiondinosaur.net/wordp/wp-content/uploads/2008/03/mann_explains_treemometer.jpg

Übrigens: hier (Kapitel 2) (http://www.google.de/url?sa=t&source=web&cd=2&ved=0CC8QFjAB&url=http%3A%2F%2Fwww.friendsofscience.org%2Fassets %2Ffiles%2Fdocuments%2FHockey%2520Stick2004GL01275 0%255B1%255D.pdf&ei=_ULLTYnMOM_usgbNkLzMAw&usg=AFQjCNFklrQATeix4eH1cnri5CRN0N1cxA) hast Du Dein "Zufallsmärchen". In Märchen habt Ihr ja schon seit Jahren das Monopol. Ihr nennt es dann nur "hide the decline" (oder so ähnlich). Was Ihr "Wissenschaft" (http://www.readers-edition.de/2009/09/30/das-ende-der-klima-wissenschaftlichen-glaubwuerdigkeit-ein-drama-in-5-akten/) nennt, hat anstelle mit Wissenschaft mehr mit Scientology zu tun. Man könnte auch sagen, der "menschengemachte Klimawandel" ist durch Menschen wie Euch CO2-Dshihadisten gemacht. Vor allem durch Eure heiße Luft.

http://www.angryconservative.com/home/Portals/0/Blog/Global_Warming_Gore_Fire.jpg

Von mir aus kannst Du ja glauben, was Du willst. Wir haben schließlich Religionsfreiheit. Vielleicht kannst Du uns sogar noch eine "optimale Globaltemperatur" für das Erdklima nennen. Erwarte aber nicht, dass Du von mir (oder anderen mit gesundem Menschenverstand) ernst genommen wirst.

Bob.C
12.05.2011, 08:29
Ich habe die Grafik aus Wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Hockeyschläger-Diagramm) verlinkt. Die Verwechslung der Jahreszahlen war mein Fehler (da entgegen Deiner Behauptung Wiki selber in der Bildlegende die Jahreszahlen verwechselte). Ist aber letztlich irrelevant, wenn beide Kurven mit dem gleichen fehlerhaften Programm erstellt wurden. Für Deine notorische Faktenresistenz zu Manns Fehler bzgl. der Monte-Carlo-Methode kann ich aber nichts.

Ein weiterer Versuch, Dir irgendwie beibringen zu wollen, dass M&Ms Kritik auf falschen Annahmen beruht und sich damit komplett erübrigt, wäre sinnlos. Du verstehtst ja noch nicht einmal worum es überhaupt geht. Ganz zu schweigen davon, dass Du unfähig bist Dir 1. die Originalarbeiten anzusehen und 2. auch mal die Gegenargumente anzusehen. Dokumentationen zu den Hintergründen, warum M&M mit ihrer falsch verstandenen Mathematik auf dem Holzweg sind gibt es genug.

Für die Leute, die es tatsächlich interessiert, wie das Märchen von den Zufallszahlen zustande kam, hier der Einstieg.


Lets turn, now, to MM’s claim that the “Hockey Stick” arises simply from the application of non-centered PCA to red noise. Given a large enough “fishing expedition” analysis, it is of course possible to find “Hockey-Stick like” PC series out of red noise. But this is a meaningless exercise. Given a large enough number of analyses, one can of course produce a series that is arbitrarily close to just about any chosen reference series via application of PCA to random red noise. The more meaningful statistical question, however is this one: Given the “null hypothesis” of red noise with the same statistical attributes (i.e., variance and lag-one autocorrelation coefficients) as the actual North American ITRDB series, and applying the MBH98 (non-centered) PCA convention, how likely is one to produce the “Hockey Stick” pattern from chance alone. Precisely that question was addressed by Mann and coworkers in their response to the rejected MM comment through the use of so-called “Monte Carlo” simulations that generate an ensemble of realizations of the random process in question (see here) to determine the “null” eigenvalue spectrum that would be expected from simple red noise with the statistical attributes of the North American ITRDB data. The Monte Carlo experiments were performed for both the MBH98 (non-centered) and MM (centered) PCA conventions. This analysis showed that the “Hockey Stick” pattern is highly significant in comparison with the expectations from random (red) noise for both the MBH98 and MM conventions. In the MBH98 convention, the “Hockey Stick” pattern corresponds to PC#1 , and the variance carried by that pattern (blue circle at x=1: y=0.38) is more than 5 times what would be expected from chance alone under the null hypothesis of red noise (blue curve at x=1: y = 0.07), significant well above the 99% confidence level (the first 2 PCs are statistically significant at the 95% level in this case). For comparison, in the MM convention, the “Hockey Stick” pattern corresponds to PC#4, and the variance carried by that pattern (red ‘+” at x=4: y=0.07) is about 2 times what would be expected from chance alone (red curve at x=4: y=0.035), and still clearly significant (the first 5 PCs are statistically significant at the 95% level in this case).

So the facts deal a death blow to yet another false claim by McIntyre and McKitrick. Despite the plain facts, as laid out here, however, their false claims have nonetheless been parroted in op-ed pieces of dubious origin and other non-peer-reviewed venues.

http://www.realclimate.org/index.php/archives/2005/01/on-yet-another-false-claim-by-mcintyre-and-mckitrick/

Die Arbeit von Wahl und Ammann (http://www.cgd.ucar.edu/ccr/ammann/millennium/refs/Wahl_ClimChange2007.pdf) beschreibt zudem detailliert, wo die mathematischen Kurzschlüsse von M&Ms Kritik liegen. Wie gesagt, von verblendeten Klimareligionsfanatikern wie Dir erwarte ich sowieso nicht, dass ihr Euch für die Fakten überhaupt interessiert, geschweige denn in der Lage seid, sie auch nur annähernd zu verstehen.

Mr.Smith
12.05.2011, 08:45
Die Systemmedien ergehen sich wieder einmal in gesteuerter Panikmache und der deutsche Michel bekommt das große Muffensausen.
Vor tausend Jahren hatten wir auch schon mal so ein Klima. Damals haben die Wikinger das Beste daraus gemacht und auf Island Wein angebaut und neue Handelsrouten erkundet. Wir dagegen machen uns mehrheitlich in die Hosen.

Ingeborg
12.05.2011, 09:56
Mr. Grantham finanziert das Grantham-Institute an der LSE, die mit Globe zusammenarbeitet. Er glaubt, dass die »Instabilität des Wetters« das größte »Investmentproblem« der Welt ist, und dass sein Fonds in Höhe von $ 107 Milliarden alternative Vorhaben voranbringt, einschließlich einer massiven Unterstützung für die Forstwirtschaft. Man glaubte, dass der Fonds für Investitionen eingesetzt werden sollte, die von der Regierung verkauften britischen Wälder zu erwerben.

Unter den Mitarbeitern von Globe ist auch Dr. Sam Fankhauser, der leitende Ökonom von Globe und gleichzeitig »unabhängiger Ratgeber« der Regierung zur Klimaänderung. Er ist Mitglied des Komitees zur Klimaänderung der Regierung und damit Ratgeber der Politik. Und Terry Townsend, der Direktor der Abteilung politische Entwicklung bei Globe, ist mit Libby Townsend verheiratet, einer Diplomatin, die im Team von UK beim Klimagipfel von Kopenhagen war.



Unter den einflussreichen Unterstützern für Globe finden sich:

Präsident: Lord Deben, früher der Landwirtschaftsminister John Gummer. Zahlte Unkosten.

Vizepräsident: Barry Gardiner MP. Ex-Umweltminister. Regulärer Flug erster Klasse. Die Tochter arbeitet für Globe.

Früherer Präsident: Elliot Morley, Ex-Umweltminister, muss wegen Betruges bei der Abrechnung von Ausgaben ins Gefängnis.

Früherer Präsident: Der ehemalige Kabinettsminister Stephen Byers, der sich selbst als »Taxi zum Mieten« für Lobbyisten bezeichnet hat.

Direktor: Lord Oxburgh, dazu bestimmt, die interne Untersuchung der Klimagate-Affäre zu überwachen. Hat versäumt, seine Beziehung zu Globe bekannt zu machen.

Generalsekretär: Adam Matthews. Arbeitet im Oberhaus für den früheren Chef des Met. Office Lord Hunt. Arbeitete davor als Forscher für Barry Gardener.

Chefökonom: Dr. Sam Fankhauser ist ein »unabhängiger Ratgeber« der Regierung bzgl. der Klimaänderung.



Quelle: EIKE



http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/die-lobbyisten-die-die-klimagate-akademiker-weissgewaschen-haben-wurden-vom-steuerzahler-und-der-b.html

tommy3333
12.05.2011, 11:16
Ein weiterer Versuch, Dir irgendwie beibringen zu wollen, dass M&Ms Kritik auf falschen Annahmen beruht und sich damit komplett erübrigt, wäre sinnlos. Du verstehtst ja noch nicht einmal worum es überhaupt geht. Ganz zu schweigen davon, dass Du unfähig bist Dir 1. die Originalarbeiten anzusehen und 2. auch mal die Gegenargumente anzusehen. Dokumentationen zu den Hintergründen, warum M&M mit ihrer falsch verstandenen Mathematik auf dem Holzweg sind gibt es genug.

Für die Leute, die es tatsächlich interessiert, wie das Märchen von den Zufallszahlen zustande kam, hier der Einstieg.

[Zitat]

Die Arbeit von Wahl und Ammann (http://www.cgd.ucar.edu/ccr/ammann/millennium/refs/Wahl_ClimChange2007.pdf) beschreibt zudem detailliert, wo die mathematischen Kurzschlüsse von M&Ms Kritik liegen. Wie gesagt, von verblendeten Klimareligionsfanatikern wie Dir erwarte ich sowieso nicht, dass ihr Euch für die Fakten überhaupt interessiert, geschweige denn in der Lage seid, sie auch nur annähernd zu verstehen.

Es ist ganz offensichtlich, das Du immer noch nicht verstehst, worum es mir die ganze Zeit in meiner Kritik geht. So weltbewegend ist das noch nicht mal, weil es eine Kritik an lediglich diesem einen Verfahren (von Mann) ist. Ich habe noch nicht mal die Verfahren oder Ergebnisse anderer Autoren zu Temperaturrekonstruktionen kritisiert. In Deinem Zitat haben sich die Autoren auch nicht zu den dokumentierten Kurvenverläufen von M&M auf Basis von Manns Programm mit Zufallszahlen geäußert, sondern wieder nur zu Baumringdaten und versch. Normierungen (Transformationen stat. Daten auf einem einheitl. Mittelwert und einheitl. Streuung, um versch. Ergebnisse vergleichbar zu machen u. deren Graphen übereinander legen zu können). Egal, wie man eine solche Normierung macht, hat jede solche Normierung die Eigenschaft, dass die das Kurvenverhalten der Datenreihe prinzipiell unverändert lässt. Einzige Ausnahme ist der Informationsverlust bei Dimensionsreduzierung (bei mehreren Parametern). Jedoch gehen dabei auch nur bereits vorhandene Informationen verloren - es können keine neuen vorher noch nicht vorhandene Informationen entstehen (und normalverteilte Zufallsdaten haben die Hockeystickinformation nicht in sich; gleichverteilte Zufallsdaten auch nicht). Es wird im Graphen lax formuliert lediglich eine Verschiebung (durch den einheitl. Mittelwert) und eine Streckung (durch die einheitl. Streuung) vorgenommen (bei mehreren Parametern kommt noch eine Rotation hinzu --> Anpassung der Covarianzen). Letztlich ist es nur eine lineare Transformation der Daten. Deswegen ist es bei korrektem Programm praktisch nie möglich, dass Zufallsdaten (bei genügend großer Datenmenge, damit das Gesetz der Großen Zahlen wirken kann - die Monte-Carlo-Methode macht sich dieses Gesetz ja zunutze) einen Hockeystickverlauf erzeugen können. Erzeugt eine Zufallszahlenfolge doch einen solchen Verlauf, ist im Umkehrschluss das Programm fehlerhaft - egal wie gut oder wie schlecht es sonst noch ist. Darin einen Fehler beim Testen hineinzuinterpretieren, ist Mumpitz. Was M&M darüber hinaus an eigenen Normierungen und eigenen Temperaturrekonstruktionen gearbeitet haben, ist für diesen bereits gefundenen Fehler aus der Zufallszahlenfolge (bei Mann) irrelevant. Was Du dann aber nun mit Deinem Zitat oder Deinem Link beweisen willst, musst Du schon genauer erläutern.

Man kann Verständnis dafür haben, dass die Temperaturaufzeichnungen nur ca. 150 Jahre zurückgehen und man infolge dessen auf Proxydaten angewiesen ist, die (a) nur in geringen Mengen (also geringer räuml. Dichte verglichen mit dem Netzwerk heutiger Temperaturmessstationen oder Satellitenmessungen) zur Verfügung stehen als auch (b) deren Zuverlässigkeit und Genauigkeit nicht an direkten Temperaturmessungen heran kommt. Das kann man heute nicht mehr beeinflusen. Deswegen sollte man deratige Kurven auch nicht überbewerten (weswegen mir die Analysen anderer Autoren auch relativ egal sind), wie das in den meisten öffentl. Diskussionen jedoch trotzdem geschieht. Wenn die letzten beiden zu kalten Winter in Europa u. Nordamerika angeblich nur am "Wetter" und nicht am "Klima" gelegen haben sollen - dann wäre es auch witzig zu behaupten, mit den Proxydaten einen globalen Klimaverlauf rekonstruiert zu haben. Die Qualität einer Programmierung dagegen kann man sehr wohl beeinflussen. Bei solchen Fehlern, dass Zufallszahlen einen Hockeystick erzeugen, hört bei mir aber jedes Verständnis auf. Wenn so ein Fehler gefunden wird, dann muss das Programm korrigiert werden, dass dieser Fehler danach nicht mehr auftritt - und fertig - anstatt darüber herum zu eiern oder über den zu maulen, der den Fehler gefunden hat.

Skaramanga
12.05.2011, 12:27
Auch dieses "deuten" von Baumringen krankt an einem fundamentalen Prämissenfehler. Es unterstellt, dass Bäume (nur) bei warmem Klima/Wetter schnell wachsen, in Kälteperioden langsamer.

Das ist für sich genommen nicht verkehrt.

Aber: Bäume wachsen auch in feuchten, Regenreichen Jahren schnell. Und in trockenen Jahren wenig, oder überhaupt nicht. In einem kühlen aber nassen Sommer wächst ein Baum schneller und stärker als in einem trockenen heißen Sommer. Und umgekehrt. Ohne die Regenmenge und die Regenhäufigkeit eines Jahres zu wissen sagt die Stärke eines Baumrings über die Temperatur dieses Jahres - nichts aus.

Hinzu kommt noch Art und Intensität der Sonneneinstrahlung. Ein Baum wächst - bei ansonsten gleicher Temperatur - bei direkter Sonneneinstrahlung schneller als bei Wolkenabdeckung. Man müsste also zusätzlich wissen, wann, wie oft und wie lange in einem Jahr der Himmel wolkenbedeckt war.

Somit ist diese Baumringzählerei Mangels Kenntnis wichtiger wachstumsentscheidender Parameter für die Feststellung von Temperaturverläufen insgesamt unbrauchbar.

Klopperhorst
12.05.2011, 13:03
...
Ohne die Regenmenge und die Regenhäufigkeit eines Jahres zu wissen sagt die Stärke eines Baumrings über die Temperatur dieses Jahres - nichts aus.
...

Jetzt kommt endlich auch mal wieder Regen, dieses südliche Wetter macht einen hier völlig irre, jeden Tag Sonnenschein den ganzen April bis heute.

Mein Geist läuft nur bei kühlen, nordischen Temperaturen zu Höchstformen auf.

---

Skaramanga
12.05.2011, 14:52
Jetzt kommt endlich auch mal wieder Regen, dieses südliche Wetter macht einen hier völlig irre, jeden Tag Sonnenschein den ganzen April bis heute.

Mein Geist läuft nur bei kühlen, nordischen Temperaturen zu Höchstformen auf.

---

Tja der Atlantik ist zu kalt. Es fehlt das Azorenhoch, das zwar milde aber eben auch feuchte Luft nach Europa reinschickt. Stattdessen wehen seit Wochen knochentrockene östliche Winde. Das ganze wird noch stabilisiert durch eigentlich winterliche Wetterlagen südlich Grönland und Island, mit ausgedehnten Hochdruckgebieten, und einem gigantischen Russlandhoch.

Na ja, vielleicht schafft es ja das Hebriden-Sturmtief, etwas feuchte Polarluft runter zu drücken. Aber für "Dauer-Schmuddelwetter" wird auch das nicht reichen. Der Nordatlantik ist praktisch frei von Tiefdrucksystemen. Gut für die Dorschfischer. Schlecht für die Bauern.

kotzfisch
12.05.2011, 21:39
Mann et al ist egal.
Es bleibt die Negativkorrelation zwischen Temp.Verlauf und CO2 Spiegel.

Etwas, worauf die PIK Lohnpöbler wohlweislich niemals eingehen können und werden.

Klopperhorst
12.05.2011, 21:40
Mal nebenbei. Gestern am 11.5. ist ein Komet in die Sonne geflogen und hat eine massive Eruption bewirkt.


http://spaceweather.com/images2011/12may11/cme.gif?PHPSESSID=8vcmfn129i802nje0s5cvtb0e5

Ingeborg
14.05.2011, 11:56
Der ganze Sommer war in Australien schon eher kühl und nass und jetzt gehts schon frühzeitig in den Winter. Also auf diese globale Erwärmung kann man sich auch nicht mehr verlassen und das Klima macht einfach nicht das was man es befiehlt.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Früher Wintereinbruch in Australien http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/05/fruher-wintereinbruch-in-australien.html#ixzz1MJqhYMCh

Klopperhorst
14.05.2011, 12:58
Zum trockenen April in Europa:


http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,762404,00.html

Sechs Hochdruckgebiete hatten sämtliche Wolken die meiste Zeit über aufgelöst. Im April fiel nur ein Drittel des üblichen Niederschlags; in Schleswig-Holstein sogar noch deutlich weniger. Die Flüsse führten ungewöhnlich wenig Wasser. Der Mittelrhein beispielsweise wies den niedrigsten Pegelstand im Mai seit 100 Jahren auf.

---

günterbro
14.05.2011, 13:15
Einer der deutschen Klima- und Meteo-Gurus (hat einen ausländischen Namen, habe ihn leider schon wieder vergessen...) meinte ja vor kurzem, die Klimaerwärmung würde wohl eine etwa 10-jährige Pause einlegen, aber danach würde es richtig weitergehen! :))
Der Zeitraum ist geschickt gewählt. Das ist in etwa der Zeitrahmen, nach dem die Leute das meiste bereits vergessen haben ("... da war doch mal was? Was denn das? Klima--dingsbums... irgend was mit Erwärmung..."), und es ist auch die Zeitspanne, die man braucht, um es zum Millionär zu bringen, wenn man es geschickt anstellt. Er rechnet wohl damit, bis dahin sein Schäfchen im Trockenen zu haben und sich dann unauffällig vom Acker zu machen, während die Menschen hier in kühlen, verregneten Sommern bibbern. Ähnlich kalkulieren wohl auch die übrigen "Experten". Das einzige, was von der Klimaerwärmung bleiben wird, sind die deswegen eingeführten Steuern und Abgaben. Die werden bleiben - für alle Zeiten, und noch bis in die nächste Eiszeit hinein. Und dann gibt es neue, zusätzliche Steuern und Abgaben. Wegen der Klimaabkühlung. Und das wird immer so weitergehen bis der blöden Menschheit endlich der Arsch abfriert.

Man muss ja nicht alles glauben, was da über das Klima feschrieben wird. Eine umfassende Warnung ist aber doch erforderlich.

Nebenbei: die neue Gestaltung des Forums gefällt mir überhaupt nicht.
Gibt es noch "eigene Beiträge"?
Gibt es noch den Strang Libyen?
Gibt es noch Smilies?
Finde mich nicht zurecht....

Sprecher
14.05.2011, 14:16
Die Systemmedien ergehen sich wieder einmal in gesteuerter Panikmache und der deutsche Michel bekommt das große Muffensausen.
Vor tausend Jahren hatten wir auch schon mal so ein Klima. Damals haben die Wikinger das Beste daraus gemacht und auf Island Wein angebaut und neue Handelsrouten erkundet. Wir dagegen machen uns mehrheitlich in die Hosen.

Ich kann auf die dauernde Wärme auch verzichten.
Na wenigstens unsere neuen "Mitbürger" werden sich bei dem warmen Schwuchtelklima so richtig wie zu Hause fühlen.
Ich hoffe auf den Yellowstone, in jeglicher Hinsicht.

Sprecher
14.05.2011, 14:18
Auch dieses "deuten" von Baumringen krankt an einem fundamentalen Prämissenfehler. Es unterstellt, dass Bäume (nur) bei warmem Klima/Wetter schnell wachsen, in Kälteperioden langsamer.

Das ist für sich genommen nicht verkehrt.

Aber: Bäume wachsen auch in feuchten, Regenreichen Jahren schnell. Und in trockenen Jahren wenig, oder überhaupt nicht. In einem kühlen aber nassen Sommer wächst ein Baum schneller und stärker als in einem trockenen heißen Sommer. Und umgekehrt. Ohne die Regenmenge und die Regenhäufigkeit eines Jahres zu wissen sagt die Stärke eines Baumrings über die Temperatur dieses Jahres - nichts aus.

Hinzu kommt noch Art und Intensität der Sonneneinstrahlung. Ein Baum wächst - bei ansonsten gleicher Temperatur - bei direkter Sonneneinstrahlung schneller als bei Wolkenabdeckung. Man müsste also zusätzlich wissen, wann, wie oft und wie lange in einem Jahr der Himmel wolkenbedeckt war.

Somit ist diese Baumringzählerei Mangels Kenntnis wichtiger wachstumsentscheidender Parameter für die Feststellung von Temperaturverläufen insgesamt unbrauchbar.

Tendenziell sind warme Jahre aber auch niederschlagsreicher als kühle Jahre.

Sprecher
14.05.2011, 14:22
Tja der Atlantik ist zu kalt. E.

Kann man so pauschal nicht sagen. Der nördliche Ostatlantik ist eher zu warm, teilweise deutlich:

http://ghrsst-pp.metoffice.com/pages/latest_analysis/sst_monitor/daily/ens/img/20110503_ens-ncep_gbl.png

Ganz_unten
14.05.2011, 16:13
Atlantische multidekale Oszillationen haben natürliche Ursachen:
https://pantherfile.uwm.edu/kravtsov/www/downloads/WKT_poster.pdf

kotzfisch
14.05.2011, 16:20
Mojib Latif heisst der "Klimaguru".
ASDF: warnungen sind überflüssig.Das Wetter wird global nicht von uns beeinflußt drum
ist die ganze Klimatologie rausgeworfenes Geld.Wiewohl eine Geldmaschine.

tommy3333
14.05.2011, 17:29
Ich habe eher die Vermutung, dass die Klimahype nicht nur den Widerstand des Fußvolks ggü. steigenden Belastungen ersticken soll, sondern auch ökonomische Interessen dahinter stehen, um in Zeiten der Globalisierung Entwicklungs- od. Schwellenländern den wirtsch. Aufstieg zu erschweren, und um am Kuchen der globalen Wirtschaft möglichst wenig abgeben zu müssen. Oder damit Billiglohnländer möglichst Billiglohnländer bleiben, um weiterhin billig outsourcen zu können. Die Industrieländer können mit den CO2-Restriktionen (Klimazertifikate etc.) leben - die Schwellen- nur unter großem Aufwand und die Entwicklungsländer gar nicht, wenn sie wirtsch. weiter aufsteigen wollen, weil der wirtsch. Aufstieg entsprechend teurer wird. Man muss daher nicht überrascht sein, warum insbes. China sich lange den "Klimazielen" der Klimakonferenzen zur Wehr gesetzt hat. Ob sie sich letztlich daran halten werden oder es überhaupt können, wird man abwarten müssen.

kotzfisch
14.05.2011, 21:18
Tommy: Es geht ganz klar darum, mithilfe des CO2 Popanz neue, sinnlose Technologien teuer vermarkten zu können aber Ziel Nummer 1 ist die Niederhaltung der Schwellenländer und der dritten Welt.
Insofern ist der angebliche Versuch den Planeten zu retten,eine der schlimmsten Machenschaften der Weltgeschichte: Man verweigert Menschen die Möglichkeit ihr Leben zu verbessern, mit einer fadenscheinigen Begründung.

Schwachköpfe, wie die DREI von der Krankstelle, die hier als vermutlich bezahlte
Lohnschreiber rumhüpfen, stellen sich bedenkenlos in den Dienst dieser verbrecherischen Pläne.So kann man sie denn dann auch bezeichnen.

Don
14.05.2011, 21:43
Tommy: Es geht ganz klar darum, mithilfe des CO2 Popanz neue, sinnlose Technologien teuer vermarkten zu können aber Ziel Nummer 1 ist die Niederhaltung der Schwellenländer und der dritten Welt.
Insofern ist der angebliche Versuch den Planeten zu retten,eine der schlimmsten Machenschaften der Weltgeschichte: Man verweigert Menschen die Möglichkeit ihr Leben zu verbessern, mit einer fadenscheinigen Begründung.

Schwachköpfe, wie die DREI von der Krankstelle, die hier als vermutlich bezahlte
Lohnschreiber rumhüpfen, stellen sich bedenkenlos in den Dienst dieser verbrecherischen Pläne.So kann man sie denn dann auch bezeichnen.

Schwellenländer, manche bereits über der Schwelle wie China aber auch Indien oder Brasilien, dürften kein Problem haben damit umzugehen.
Sie sind im Gegensatz zu den bis über die Halskrause verschuldeten Industrieländern inzwischen die solventeren Kunden der Rohstofflieferanten.
Außerdem werden sie sich einen Dreck um die Beschlüsse der Altarroganz scheren.

Ich sehe in der Megapanik eher die Ratlosigkeit der bröckelnden Altmächte vor genau dieser Entwicklung. Übersprungshandlungen.
Nebst quasireligöser Naivromantik übersättigter Wohlstandskinder die noch nicht ahnen daß die Tröge an denen sie schlabbern nicht selbstnachfüllend sind.

kotzfisch
14.05.2011, 22:00
China, Indien, Mexiko, Brasilien verweigerten schon Kyoto - die sind ja nicht blöde.

kotzfisch
16.05.2011, 11:23
Das PIK und EIKE hatten sich zu einer Sitzung getroffen.
Man hat sich grundsätzlich auf eine Fortsetzung des Dialogs geeinigt, war sich über
Grundzüge einig und positiv von der angenehmen und meist sachlichen Atmosphäre
überrascht.
http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/protokoll-pik-eike-wissenschaftliches-kolloqium-vom-20411/

kotzfisch
16.05.2011, 18:45
Laut
Protokoll zivilisierter als mit den IPCC hörigen Dorftannen hierzuforum.

tommy3333
17.05.2011, 20:18
Das PIK und EIKE hatten sich zu einer Sitzung getroffen.
Man hat sich grundsätzlich auf eine Fortsetzung des Dialogs geeinigt, war sich über
Grundzüge einig und positiv von der angenehmen und meist sachlichen Atmosphäre
überrascht.
http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/protokoll-pik-eike-wissenschaftliches-kolloqium-vom-20411/
Vielleicht ein kleiner Lichtblick. Normalerweise sollte es auch so sein, dass sich Wissenschaftler - insbes. wenn sie in der Sache verschiedener Meinung sind - an einem Tisch setzen und miteinander reden anstatt mit den Medien übereinander.

Ingeborg
17.05.2011, 20:59
Die Sahara begrünt sich und das Erzgebirge hat wieder eine geschlossene Walddecke.

ARTE

kotzfisch
17.05.2011, 21:11
Pfui Inge: Die Wüsten werden größer und der deutsche Wald ist praktisch schon tot, weil Du autofährst und es dadurch wärmer wird.Oder?

Skaramanga
18.05.2011, 12:07
Der Lake Eyre - eine (bisher) lebensfeindliche Salzwüste im Norden von New South Wales (Australien), hat sich in einen 9700 qkm (Bodensee: 536 qkm) großen See verwandelt, mit paradiesischer Vegetation an seinen Rändern. Es wird bereits an einem Sportboothafen gearbeitet.

http://www.theaustralian.com.au/news/waters-bring-lake-eyre-to-life/story-e6frg6p6-1111118955301

Früher:

http://www.down-under-guide.com/uploads/0000/0575/lake-eyre-national-park_huge.jpg

http://www.easyvoyage.de/images/destination/AUSTRALIE/AUSTRALIE0/6_big.jpg

Jetzt:

http://pondaray.com/blog/wp-content/uploads/2011/04/Lake-Eyre-.jpg

http://ww1.prweb.com/prfiles/2010/07/20/2945674/LakeEyre4.jpg

http://resources1.news.com.au/images/2011/03/02/1226015/006729-lake-eyre.jpg

Schlimm, diese Klimaerwärmung.

kotzfisch
18.05.2011, 21:46
Ignoranten wie wir, verkennen die Gefahr von Freizeitgewässern.

r2d2
19.05.2011, 14:44
Ignoranten wie wir, verkennen die Gefahr von Freizeitgewässern.

Da wir nun schon wieder beim Trollen sind:
Der Kornwestheimer Stadtsee ist aufgrund des Klimawandels gekippt: :))
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ein-rettungsboot-fuer-den-sorgenpatienten.50ce9c62-4979-4e23-b55e-ee5bef8c133e.html

Skaramanga
19.05.2011, 15:08
Da wir nun schon wieder beim Trollen sind:
Der Kornwestheimer Stadtsee ist aufgrund des Klimawandels gekippt: :))
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ein-rettungsboot-fuer-den-sorgenpatienten.50ce9c62-4979-4e23-b55e-ee5bef8c133e.html

Das liegt wohl eher an der Entenscheiße.

http://www.nachrichten.at/storage/scl/import/alfa/wels/85036_m0w380h285q80s1v9091_xio-fcmsimage-20090317165327-006010-49bfc77778525.216240572_1001.jpg

kotzfisch
19.05.2011, 21:35
Der Kornwestheimer See ist gekippt: WAHNSINN.ALARM.

Bin echt beeindruckt.

Skaramanga
19.05.2011, 22:35
In meiner Speisekammer ist eine Tüte Milch gekippt. Kann nur am Klimawandel liegen.

kotzfisch
19.05.2011, 23:31
Baby, das tut mir aber leid, der Egglburger See im Landkreis Ebersberg kippt heute nicht: was eine Schande.
DReck: Obwohl die gesamte Entenpopulation darin abkotet.Tss..

kotzfisch
19.05.2011, 23:31
Baby, das tut mir aber leid, der Egglburger See im Landkreis Ebersberg kippt heute nicht: was eine Schande.
DReck: Obwohl die gesamte Entenpopulation darin abkotet.Tss..

MANFREDM
19.05.2011, 23:51
Da wir nun schon wieder beim Trollen sind:
Der Kornwestheimer Stadtsee ist aufgrund des Klimawandels gekippt: :))
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.ein-rettungsboot-fuer-den-sorgenpatienten.50ce9c62-4979-4e23-b55e-ee5bef8c133e.html

Nee, die Bahn hat die Mineralwasserquellen des Kornwestheimer Stadtsees wg. S21 gekappt!

Ingeborg
30.05.2011, 12:13
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,765611,00.html

Temperatursturz in Thailand

Die Petze
30.05.2011, 13:08
Das hier ...

Wissenschaftler glauben, dass eine Erwärmung von mehr als zwei Grad gefährliche Folgen für das Klima nach sich ziehen wird.
und das

"Das sind die schlimmsten Nachrichten zum Thema Klima", sagte IEA-Chefökonom Faith Bristol* dem Blatt. "Es wird zu einer außerordentlichen Herausforderung, wollen wir das Ziel noch erreichen und die Klimaerwärmung unter zwei Grad halten."
*Der Name Faith sagt schon alles...ist vielleicht sein Künstlername
...hab ich dort gefunden
http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/0,2828,765639,00.html

Wissenschaftler werden neuerdings fürs glauben bezahlt....

Hey ihr Bonzen ich würde euch auch glauben...wenn ihr mich entsprechend bezahlt, glaub ich sogar an Peter Pan...oder was immer ihr wollt...

Nun könnte man sich die Frage stellen, wie weit das Wissenschaftsdiktat schon vorangeschritten ist und wo es überall wirkt...
Eine Frage an unsere Akademiker....Ist euch etwas aufgefallen ???????????????

Reilinger
30.05.2011, 14:32
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,765611,00.html

Temperatursturz in Thailand

Öhm, der Link führt zu einem Fischsterben auf den Philippinen als Resultat vulkanischer Aktivität.

Ingeborg
30.05.2011, 22:47
http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=219812

Klima

Ingeborg
30.05.2011, 22:49
Öhm, der Link führt zu einem Fischsterben auf den Philippinen als Resultat vulkanischer Aktivität.

In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, der Sauerstoffmangel sei auf einen Temperatursturz im See zurückzuführen. Dies ist nicht korrekt. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Mr.Smith
31.05.2011, 07:21
Wenn dieser ganze angebliche Klimawandel in den letzten 20 Jahren tatsächlich so gelaufen wäre, wie uns die Systemmedien erzählen wollen, müßten schon die ersten Inselgruppen im Meer versunken sein, was aber nicht der Fall ist.

Skaramanga
31.05.2011, 08:07
Wenn dieser ganze angebliche Klimawandel in den letzten 20 Jahren tatsächlich so gelaufen wäre, wie uns die Systemmedien erzählen wollen, müßten schon die ersten Inselgruppen im Meer versunken sein, was aber nicht der Fall ist.

Und Bangla Desh müsste längst verschwunden sein. Es wird auch regelmäßig überschwemmt - aber nicht vom Meer, sondern durch Monsunregen und angeschwollene Flüsse. Süßwasser. Bei der nächsten Flut einfach mal hingehen und Geschmacksprobe machen. Lecker.

Ingeborg
06.06.2011, 21:44
Studie belegt drastische Temperaturschwankungen in Grönland in den vergangenen 5000 Jahren


Um die Temperatur zum Ende des letzten Jahrhunderts bedrohlich erscheinen zu lassen, haben „Klimawissenschaftler“ Temperaturschwankungen in früherer Zeit entweder geleugnet oder „gefälscht“.

Doch früher oder später kommt die Wahrheit ans Licht und dann wird es für die Klimaastrologen dunkel.

Die am 30. Mai 2011 vorgestellte Studie belegt eindeutig,
dass schnelle Temperaturveränderungen völlig normal sind.

Rapid changes in Greenland climate last 5,000 years, study finds

Abrupt average temperature changes of as much as 4 or 5 degrees Celsius over a few decades may have profoundly affected human civilization for cultures that occupied western Greenland over the past 5,000 years.

Welche Ursachen dafür verantwortlich sind, ist noch völlig unklar.

Das Spurengas CO2 kann es jedenfalls nicht sein.

Über die Ursachen der mittelalterlichen Warmzeit kann ebenfalls nur spekuliert werden.

Zu den wichtigen Klima-Epochen, die in den meisten Archiven belegt werden konnten, zählt das "holozäne Klimaoptimum" vor etwa 8000 bis 6500 Jahren: Damals wurden die Menschen sesshaft und begannen, Ackerbau zu treiben. Während des "römerzeitlichen Klimaoptimums" vor etwa 2000 Jahren überquerte Hannibal mit seinen Elefanten die im Winter nur wenig vereisten Alpen. Auf das römerzeitliche folgte das "mittelalterliche Klimaoptimum". Zwischen diesen drei Warmphasen gab es immer wieder deutliche Abkühlungen, zum Beispiel vor 6000 bis 5000 Jahren oder während der "kleinen Eiszeit", die vor rund 150 Jahren endete.

http://aristo.excusado.net/comments.php?y=11&m=06&entry=entry110602-152902

Uni Heidelberg

McDuff
07.06.2011, 07:10
Endlich rücken sie mit der Wahrheit raus! Der Klimaschwindel ist nichts als die Vorbereitung einer weltweiten Diktatur!


Ein Bericht des wissenschaftlichen Beirats, der die Bundesregierung in Klimafragen berät, sorgt für Aufruhr – manche sehen sogar die Demokratie in Gefahr.
Nichts weniger als einen „Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“ haben jetzt neun deutsche Professoren vorgelegt. Sie bilden den „Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen“ (WBGU) und wollen den „fossilnuklearen Metabolismus“ (Stoffwechsel) der Industriegesellschaft beenden und eine „klimaverträgliche Weltgesellschaft“ schaffen. Ihre Strategien, so attestieren sie sich selbst, „unterscheiden sich somit von der inkrementellen (Anm. d. Red: kontinuierlichen, schrittweisen) Politik des kurzfristigen Krisenmanagements und der stets aufschiebenden Kompromissfindung“.

Im Gespräch mit FOCUS-Online erklärt der Historiker und Totalitarismusforscher Wolfgang Wippermann von der Freien Universität Berlin, warum er die Pläne und Gedanken der Forscher für gefährlich und undemokratisch hält.

FOCUS-Online: Herr Professor Wippermann, im Text „Welt im Wandel“ haben sich die Autoren vorgenommen, „Pioniere des Wandels zu benennen“, „Blockademechanismen“ zu „identifizieren“ und sie sprechen von „Vetospielern“, die „Transformation hemmen“. Woran erinnert Sie das?

Wolfgang Wippermann: Die sprechen sogar von der „internationalen Allianz von Pionieren des Wandels“. Und das erinnert mich an die faschistische oder kommunistische Internationale. Ob sie da hinwollen, weiß ich nicht. Aber die Sprache ist schonmal schrecklich und das macht mir Angst. Wer so spricht, der handelt auch. Das ist eine negative Utopie, eine Dystopie. Und wenn Utopisten am Werk sind, wird es immer gefährlich.

FOCUS-Online: Welches Welt- und Menschenbild steckt hinter diesem Text?

Wippermann: Wir haben es mit wissenschaftlichen Fanatikern zu tun, die ihre Vorstellungen durchsetzen wollen. Ich wundere, dass wir da zum ersten Mal drüber reden und wie wenig das in der Öffentlichkeit bisher beachtet wurde.http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/prognosen/tid-22565/klimawandel-auf-direktem-weg-in-die-klimadiktatur_aid_634490.html

Die Petze
07.06.2011, 09:16
Das ist auch Klasse....

FOCUS-Online: Aber die Autoren meinen es doch gut und streben eine „gerechte neue Weltordnung“ an oder einen „globalen Gesellschaftsvertrag“.

Wippermann: Das ist doch das Schlimme: Wer was Gutes will, macht meistens was Schlechtes. Als Historiker kann ich mich schlecht zur Zukunft äußern, sondern nur zur Vergangenheit. Die Autoren dieses Papiers sagen zwar, dass sie sich an Vorlagen im Naturrecht der frühen Moderne orientieren, tatsächlich ist aber der „Contrat Social“ von Jean-Jacques Rousseau gemeint.

FOCUS-Online: Nichts weniger als ein neuer „Contrat Social“ muss also geschlossen werden“, heißt es im Fazit des Papiers, ja...

Wippermann: ... und in diesem Gesellschaftsvertrag gab es keine Gewaltenteilung und Rousseau hielt die Demokratie auch nicht für eine angemessene Staatsform. Wenn die Autoren von „Welt im Wandel“ sich daran orientieren, dann ist es eine Orientierung an etwas Undemokratischen.
....oh, ein Globaler Faschismus.....das ist neu und es heisst NWO :))
endlich wird mal Tacheles geredet.... :)

kotzfisch
07.06.2011, 09:43
Das ist genau das, was diese Spinner wollen.

Die Petze
07.06.2011, 10:09
Das ist genau das, was diese Spinner wollen.

Kotzi....lies doch mal dieses Buch....darin wird es genauso beschrieben......mit Quellen bis zum abwinken ;)
http://www.amazon.de/Das-Kapitalismus-Komplott-geheimen-Zirkel-Methoden/dp/3898795772

Ingeborg
07.06.2011, 11:09
http://wattsupwiththat.com/widget/

alles gelogen

Reilinger
07.06.2011, 11:53
Zu den wichtigen Klima-Epochen, die in den meisten Archiven belegt werden konnten, zählt das "holozäne Klimaoptimum" vor etwa 8000 bis 6500 Jahren: Damals wurden die Menschen sesshaft und begannen, Ackerbau zu treiben. Während des "römerzeitlichen Klimaoptimums" vor etwa 2000 Jahren überquerte Hannibal mit seinen Elefanten die im Winter nur wenig vereisten Alpen. Auf das römerzeitliche folgte das "mittelalterliche Klimaoptimum". Zwischen diesen drei Warmphasen gab es immer wieder deutliche Abkühlungen, zum Beispiel vor 6000 bis 5000 Jahren oder während der "kleinen Eiszeit", die vor rund 150 Jahren endete.

http://aristo.excusado.net/comments.php?y=11&m=06&entry=entry110602-152902

Uni Heidelberg

Was fällt auf? Die Rede ist nicht etwa von "Klimakatastrophe" oder "dramatischer Klimaerwärmung", sondern tatsächlich von einem "KlimaOPTIMUM". Sogar von mehreren Klimaoptima. :eek:

Mit den Wörtchen "optimum" oder "optimal" verbindet man meines Wissens nach aber eher selten schreckliche Katastrophen. (z.B. "Das war ein optimaler Flugzeugabsturz" oder "in Fukushima erleben wir gerade eine optimale Kernschmelze"...???) Also entweder müssen alle Studien und wissenschaftlichen Arbeiten, die sich mit diesen Themen befassen, schnellstmöglich umgeschrieben werden, oder wir haben da ein echtes Problem an der Backe... :no_no:

tommy3333
07.06.2011, 23:17
Endlich rücken sie mit der Wahrheit raus! Der Klimaschwindel ist nichts als die Vorbereitung einer weltweiten Diktatur!


Ein Bericht des wissenschaftlichen Beirats, der die Bundesregierung in Klimafragen berät, sorgt für Aufruhr – manche sehen sogar die Demokratie in Gefahr.
Nichts weniger als einen „Gesellschaftsvertrag für eine Große Transformation“ haben jetzt neun deutsche Professoren vorgelegt. Sie bilden den „Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen“ (WBGU) und wollen den „fossilnuklearen Metabolismus“ (Stoffwechsel) der Industriegesellschaft beenden und eine „klimaverträgliche Weltgesellschaft“ schaffen. Ihre Strategien, so attestieren sie sich selbst, „unterscheiden sich somit von der inkrementellen (Anm. d. Red: kontinuierlichen, schrittweisen) Politik des kurzfristigen Krisenmanagements und der stets aufschiebenden Kompromissfindung“.

Im Gespräch mit FOCUS-Online erklärt der Historiker und Totalitarismusforscher Wolfgang Wippermann von der Freien Universität Berlin, warum er die Pläne und Gedanken der Forscher für gefährlich und undemokratisch hält.

FOCUS-Online: Herr Professor Wippermann, im Text „Welt im Wandel“ haben sich die Autoren vorgenommen, „Pioniere des Wandels zu benennen“, „Blockademechanismen“ zu „identifizieren“ und sie sprechen von „Vetospielern“, die „Transformation hemmen“. Woran erinnert Sie das?

Wolfgang Wippermann: Die sprechen sogar von der „internationalen Allianz von Pionieren des Wandels“. Und das erinnert mich an die faschistische oder kommunistische Internationale. Ob sie da hinwollen, weiß ich nicht. Aber die Sprache ist schonmal schrecklich und das macht mir Angst. Wer so spricht, der handelt auch. Das ist eine negative Utopie, eine Dystopie. Und wenn Utopisten am Werk sind, wird es immer gefährlich.

FOCUS-Online: Welches Welt- und Menschenbild steckt hinter diesem Text?

Wippermann: Wir haben es mit wissenschaftlichen Fanatikern zu tun, die ihre Vorstellungen durchsetzen wollen. Ich wundere, dass wir da zum ersten Mal drüber reden und wie wenig das in der Öffentlichkeit bisher beachtet wurde.http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/prognosen/tid-22565/klimawandel-auf-direktem-weg-in-die-klimadiktatur_aid_634490.html

Damit zeigt sich wohl auch, dass die als "Klimaleugner" stigmatisierten und kriminalisierten Skeptiker recht behalten haben. Genau das Bestreben einer Weltregierung sagte Lord Monckton im Anschluss nach der Klimakonferenz in Kopenhagen voraus, als er Vertag las, den die Regierungen unterzeichnen sollten.

Hier das Video:
http://www.prisonplanet.com/video-of-monckton’s-speech-on-obama-poised-to-cede-us-sovereignty-in-copenhagen.html

Hier nochmal der Text zur Rede:
http://wattsupwiththat.com/2009/10/16/obama-poised-to-cede-us-sovereignty-in-copenhagen-claims-british-lord-monckton/
In diesem Beitrag ist auch der Artikel 38 von Seite 18 des Vertrages von Kopenhagen zitiert.

Hier der vollständige Vertragstext zum Kopenhagener Klimagipfel:
http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2009/10/un-fccc-copenhagen-2009.pdf

... und wie wir dafür verarscht werden (frei nach "hide the decline..."):
http://friendsofscience.org/assets/documents/monckton_2009.pdf
Offenbar finden wohl selbst sog. "Klimaforscher" Gefallen an einer solchen Weltregierung, dass sie dafür die Wissenschaft auf dem Altar politischer Planspiele opfern und unter dem Deckmantel der der Rettung des Klimas und der Welt. Anders lassen sich wohl die Geschäftsgebaren bspw. eines früheren und inzwischen geschassten (weil aufgeflogenen) Leiters der CRU (Phil Jones) nicht erklären.

Da kann man den Amerikanern und ganz besonders den Chinesen nur dankbar sein, dass letztlich doch nichts verbindliches beschlossen wurde.

romeo1
07.06.2011, 23:33
Damit zeigt sich wohl auch, dass die als "Klimaleugner" stigmatisierten und kriminalisierten Skeptiker recht behalten haben. Genau das Bestreben einer Weltregierung sagte Lord Monckton im Anschluss nach der Klimakonferenz in Kopenhagen voraus, als er Vertag las, den die Regierungen unterzeichnen sollten.

Hier das Video:
http://www.prisonplanet.com/video-of-monckton’s-speech-on-obama-poised-to-cede-us-sovereignty-in-copenhagen.html

Hier nochmal der Text dazu:
http://wattsupwiththat.com/2009/10/16/obama-poised-to-cede-us-sovereignty-in-copenhagen-claims-british-lord-monckton/

... und wie wir dafür verarscht werden (frei nach "hide the decline..."). Offenbar finden wohl selbst sog. "Klimaforscher" Gefallen an einer solchen Weltregierung, dass sie dafür die Wissenschaft auf dem Altar politischer Planspiele opfern und unter dem Deckmantel der der Rettung des Klimas und der Welt. Anders lassen sich wohl die Geschäftsgebaren bspw. eines früheren und inzwischen geschassten (weil aufgeflogenen) Leiters der CRU (Phil Jones) nicht erklären.
http://friendsofscience.org/assets/documents/monckton_2009.pdf

Da kann man den Amerikanern und ganz besonders den Chinesen nur dankbar sein, dass letztlich doch nichts verbindliches beschlossen wurde.


Indien und Brasilien haben auch keine Lust, den Klimaschwachsinn mitzumachen.

romeo1
07.06.2011, 23:34
Damit zeigt sich wohl auch, dass die als "Klimaleugner" stigmatisierten und kriminalisierten Skeptiker recht behalten haben. Genau das Bestreben einer Weltregierung sagte Lord Monckton im Anschluss nach der Klimakonferenz in Kopenhagen voraus, als er Vertag las, den die Regierungen unterzeichnen sollten.

Hier das Video:
http://www.prisonplanet.com/video-of-monckton’s-speech-on-obama-poised-to-cede-us-sovereignty-in-copenhagen.html

Hier nochmal der Text dazu:
http://wattsupwiththat.com/2009/10/16/obama-poised-to-cede-us-sovereignty-in-copenhagen-claims-british-lord-monckton/

... und wie wir dafür verarscht werden (frei nach "hide the decline..."). Offenbar finden wohl selbst sog. "Klimaforscher" Gefallen an einer solchen Weltregierung, dass sie dafür die Wissenschaft auf dem Altar politischer Planspiele opfern und unter dem Deckmantel der der Rettung des Klimas und der Welt. Anders lassen sich wohl die Geschäftsgebaren bspw. eines früheren und inzwischen geschassten (weil aufgeflogenen) Leiters der CRU (Phil Jones) nicht erklären.
http://friendsofscience.org/assets/documents/monckton_2009.pdf

Da kann man den Amerikanern und ganz besonders den Chinesen nur dankbar sein, dass letztlich doch nichts verbindliches beschlossen wurde.


Indien und Brasilien haben auch keine Lust, den Klimaschwachsinn mitzumachen.

jochen53
07.06.2011, 23:51
Unser allseits verehrter Sportskamerad Rahmstorff dreht jetzt völlig durch:

http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2011-06-07/eine-neue-klimawette

Man achte darauf wie lange es gedauert hat bis seine Jubelpersertruppe die Huldigungskommentare pflichtgemäß abgeliefert haben. Am besten finde ich aber den Spruch von Vahrenholt:

Sehr geehrter Herr Rahmstorf,

ich finde es bemerkenswert, dass ein Vertreter des Potsdam Instituts für Klimaforschung die ernste Debatte um die Veränderung unseres Klimas auf das Niveau eines Hütchenspielers reduzieren will. Ich stehe für solche Spielchen nicht zur Verfügung.

:)):)):))

Skaramanga
08.06.2011, 09:51
Unser allseits verehrter Sportskamerad Rahmstorff dreht jetzt völlig durch:

http://www.wissenslogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2011-06-07/eine-neue-klimawette

Man achte darauf wie lange es gedauert hat bis seine Jubelpersertruppe die Huldigungskommentare pflichtgemäß abgeliefert haben. Am besten finde ich aber den Spruch von Vahrenholt:

Sehr geehrter Herr Rahmstorf,

ich finde es bemerkenswert, dass ein Vertreter des Potsdam Instituts für Klimaforschung die ernste Debatte um die Veränderung unseres Klimas auf das Niveau eines Hütchenspielers reduzieren will. Ich stehe für solche Spielchen nicht zur Verfügung.

:)):)):))

So eine Wette ist ja nun auch völlig witzlos wenn nicht vorher bindend vereinbart wird, welche Referenzsysteme man zugrunde legen will. Solange klirrend kalte anhaltende Frostwinter weiterhin als "wärmster Winter seit ..." schöngerechnet werden hat das doch alles keinen Sinn.

kotzfisch
08.06.2011, 09:56
So ging es auch bei Herrn Vahrenholt weiter.
Dass der Text Welt im Wandel sich für mehr Demokratie ausspricht, ist der beste Witz des Stefan R.
Es geht um die Änderung der Lebensstile und die große Transformation, die als Politikziel verbindlich sein soll.
Das wird mir dann von den Schnittchenfressern, die quasi beamtet im PIK sitzen vorgeschrieben.Nein Danke.

Skaramanga
08.06.2011, 12:02
Was mich übrigens ein wenig wundert und irritiert: auf der Sonne finden derzeit absolut gewaltige Sonnenstürme und Masseneruptionen statt - möglicherweise eine Folge des vor einigen Wochen erfolgten Kometeneinschlags auf der Sonne - , der NOAA hat bereits vor einer Gefährdung und Beeinträchtigung von Stromversorgung, Funknetzen und GPS-Abdeckung gewarnt, aber die Klimaerwärmler springen gar nicht darauf an. Muss ausgerechnet ich als "Abkühlungsverschwöriker" sie darauf hinweisen, dass der neue Sonnenzyklus inzwischen mit Furore losgebrochen ist? Hallo? Aufwachen! Lass knacken! Ich will endlich wieder was hören von der verglühenden Erde, ausbreitenden Wüsten usw. :cool:

kotzfisch
08.06.2011, 18:08
Die Penner suind müde.Es ist ja schon langweilig- erwärmt es sich? Kühlt es ab? Und wenn ja warum? Wenn nein, warum nicht? Und vice versa.Ich habe es satt!

tommy3333
08.06.2011, 19:30
So ging es auch bei Herrn Vahrenholt weiter.
Dass der Text Welt im Wandel sich für mehr Demokratie ausspricht, ist der beste Witz des Stefan R.
Es geht um die Änderung der Lebensstile und die große Transformation, die als Politikziel verbindlich sein soll.
Das wird mir dann von den Schnittchenfressern, die quasi beamtet im PIK sitzen vorgeschrieben.Nein Danke.

Diese Pfeifen wollen einen "Menschen neuen Typs" erschaffen, ähnlich wie ihn schon die Kommunisten und Nazis erschaffen wollten, nur eben anders gefärbt. Sie wissen auch, das dies nur durch Zwang (Diktatur) und Gehirnwäsche möglich ist, denn andernfalls wäre eine autoritäre Weltregierung nie Gegenstand irgendwelcher Überlegungen geschweige denn heimlicher Vertragstexte.

Don
08.06.2011, 19:52
Diese Pfeifen wollen einen "Menschen neuen Typs" erschaffen, ähnlich wie ihn schon die Kommunisten und Nazis erschaffen wollten, nur eben anders gefärbt. Sie wissen auch, das dies nur durch Zwang (Diktatur) und Gehirnwäsche möglich ist, denn andernfalls wäre eine autoritäre Weltregierung nie Gegenstand irgendwelcher Überlegungen geschweige denn heimlicher Vertragstexte.

Es wird keine Weltregierung geben. Nicht mit Chinesen und Indern die sich grade anheischig machen selbst Weltmächte zu werden.

Angesichts der fortschreitenden dekadenten Deformation des Westens betrachte ich das sowieso mehr als das letzte Aufflackern des erlöschenden Kerzenstummels.

tommy3333
08.06.2011, 19:55
Es wird keine Weltregierung geben. Nicht mit Chinesen und Indern die sich grade anheischig machen selbst Weltmächte zu werden.

Angesichts der fortschreitenden dekadenten Deformation des Westens betrachte ich das sowieso mehr als das letzte Aufflackern des erlöschenden Kerzenstummels.

Vielleicht werden wir ja irgendwann in Zukunft mehr und dringender Chinesischlehrer benötigen als heute Klima-"Forscher". Aber andererseits - wozu brauchen wir eigentlich heute noch Klima-"Forscher"?

kotzfisch
08.06.2011, 21:23
Das tendiert zu einem neuen Lyssenkoismus- siehedort.
Totalitarismus im Zeichen einer überwertigen, ansich schon totalitären Idee: Der Transformation der gesamten Gesellschaft.

kotzfisch
08.06.2011, 21:43
Das hatten wir schon öfter- danach gabs dann Millionen Tote später das böse Erwachen.
Hier wird durch die Decarbonisierung die Deindustrialisation ganzer Volkswirtschaften vorangetrieben.

jochen53
09.06.2011, 19:19
Gestern habe ich erstmals nach langer Zeit mal wieder einen Beitrag im Rahmstorf Blog geschrieben. Ich wollte ja nur nett zu ihm sein damit die Sache mit den vielen Postings seinen Jubel-Praktikanten nicht so auffällt. Und was ist der Dank? Schon wieder von seinem nordkoreanischen Zensurbeauftragten in den Müll geworfen! Hier mein in gewohnt diplomatisch korrekter Weise geschriebener Beitrag:

Wenn ich mir die Kommentare hier durchlese scheint der Vergleich mit den Jakobinern eher zu harmlos. Treffender wäre der "wissenschaftlich legitimierte" Sozialismus. Aber im Gegensatz zu den WGBU-"Elitewissenschaftlern" waren Mao und Stalin immerhin noch so liberal, dass deren Untertanen rauchen und Fleisch essen durften.

Dieses WGBU-Gutachten ist eine Schande für die Wissenschaft und eine Verhöhnung aller Diktatur-Dissidenten, die bei ihrem Kampf für Freiheit und Demokratie zu Schaden gekommen sind.

In dem Gutachten wimmelt es von neuen Steuern und Abgaben, aber kein Wort darüber in wessen Taschen diese jährlich hunderte Milliarden letztendlich landen. Mal sehen was die anderen Abgreifer-Lobbyisten wie Gesundheitswesen, Banken, Versicherungen, Landwirtschaft, Beamte usw. dazu sagen wenn sie zugunsten der Klima-Abkassierer deutlich weniger vom Kuchen abbekommen.

Das einzig Gute an dem Gutachten ist, dass vermutlich kein einziger Entscheidungsträger diesen Schwachsinn überhaupt gründlich durchliest. Und falls doch, weiß er was von derartigen Wissenschaftlern zu halten ist.

romeo1
09.06.2011, 20:17
Ich finde es gut, daß die Klimagangster vom PIK & Co. allmählich ihre Maske fallen lassen und offenbaren, was sie wirklich wollen. Das hilft die Fronten zu regeln und klärt auf, warum so hartnäckig an dem CO2-Schwindel festgehalten wird.

Kongo Bongo
09.06.2011, 20:44
Jetzt will Australien 1 Mio Dromedare abschlachten weil die soundsoviel Methangase ausstoßen. Für jedes Dromedar soll es Klimazertifikate geben, die dann an andere Staaten verkauft werden. Für mich sind das Verbrecher.

kotzfisch
09.06.2011, 21:30
Vollkomen Deiner Meinung- absurd.

Skaramanga
09.06.2011, 22:44
Jetzt will Australien 1 Mio Dromedare abschlachten weil die soundsoviel Methangase ausstoßen. Für jedes Dromedar soll es Klimazertifikate geben, die dann an andere Staaten verkauft werden. Für mich sind das Verbrecher.

Empörend !


http://www.baltische-rundschau.eu/wp-content/uploads/2010/02/Camel-Face.jpg

Don
10.06.2011, 06:26
Jetzt will Australien 1 Mio Dromedare abschlachten weil die soundsoviel Methangase ausstoßen. Für jedes Dromedar soll es Klimazertifikate geben, die dann an andere Staaten verkauft werden. Für mich sind das Verbrecher.

Australier sind Pragmatiker. Diese Drecksviecher wollten sie schon lange dezimieren weil sie sich vermehren wie Kanalratten. Und aus dem gleichen Grund in Australien sind wie Karnickel. Jetzt haben sie einen gutmenschlich anerkannten Grund und nutzen ihn. Vorbildlich.

kotzfisch
10.06.2011, 11:30
Tötet Wale- Wale furzen riesige Methanblasen ins Wasser!

Skaramanga
10.06.2011, 12:06
Rettet die Ressourcen! Tötet alles!

http://www.schoeneneuekinder.de/subnormals/presse/PREVIEW_AiKO_Destroy-Everything_CMYK300ppi-7x5cm.jpg

Skaramanga
10.06.2011, 12:17
... and thanks for all the fish !


http://www.allbestnews.com/photo/Large/Single-massive-asteroid-wiped-out-dinosaurs-study----Reuters-13349.jpg

r2d2
10.06.2011, 13:01
Jetzt will Australien 1 Mio Dromedare abschlachten weil die soundsoviel Methangase ausstoßen. Für jedes Dromedar soll es Klimazertifikate geben, die dann an andere Staaten verkauft werden. Für mich sind das Verbrecher.
Weswegen sind das für dich Verbrecher? Weil sie Kamele abschießen wollen, die in Australien eine echte Plage sind, oder weil sie etwas, was sie ohnehin machen würden (vielleicht nicht ganz so exzessiv) über Emissionszertifikate finanzieren wollen?

Mr.Smith
10.06.2011, 14:24
Wenn man mit dem angeblichen Klimawandel nicht soviel Kohle machen könnte und nicht jeder zweite Großkonzern inzwischen gemerkt hätte, daß man mit "Klima" ganz super Absatzzahlen ankurbeln und tolle Werbeaktionen starten kann, wäre das Thema schon seit vielen Jahren aus den Medien verschwunden.

Kongo Bongo
10.06.2011, 15:08
Australier sind Pragmatiker. Diese Drecksviecher wollten sie schon lange dezimieren weil sie sich vermehren wie Kanalratten. Und aus dem gleichen Grund in Australien sind wie Karnickel. Jetzt haben sie einen gutmenschlich anerkannten Grund und nutzen ihn. Vorbildlich.

Die Dromedare werden ja schon zu Tausenden exportiert und zu Burgern verarbeitet. Aber wenn man jetzt anfängt angeblich schädliche Tiere wegen CO2 Handel abzuschlachten, wo führt das hin. Da wird eindeutig eine Grenze überschritten.

kotzfisch
10.06.2011, 15:27
Die Tiere mögen besonders in Westaustralien eine echte Plage sein.Ok.
Dass der Klimaschwindelwandel und der sinnlose CO2 Zertifikatshandel
für einen (vielleicht gebotenen) Abschuß herhalten muß ,zeigt eine Grenzüberschreitung an, genau wie Kongo Bongo meinte.

Ich bin kein Ökospinner, der dem armen Bambi,Kangoo oder Dromedar nachweint
aber so eine heuchlerische Begründung ist ziemlich infam, denke ich.

r2d2
10.06.2011, 15:48
Die Dromedare werden ja schon zu Tausenden exportiert und zu Burgern verarbeitet. Aber wenn man jetzt anfängt angeblich schädliche Tiere wegen CO2 Handel abzuschlachten, wo führt das hin. Da wird eindeutig eine Grenze überschritten.
Bereits 2004 waren Planungen im Gange, die Kamele in größerer Anzahl erschießen zu lassen. Zusätzlich zu den Kamel-Burgern, für die aber nur in der arabischen Welt eine größere Nachfrage existiert. Die Burger reisen am Stück zum geschächtet werden um die halbe Welt.
http://www.netzeitung.de/ausland/315969.html

r2d2
10.06.2011, 16:00
Ich würde den Arabern empfehlen CO2-Zertifkate für Kamelfleischesser zu verkaufen, sobald sie sich am Zertifikat-Handel beteiligen. Unabhängig davon, ob dieses Kamelfleisch nun vorher lebend um die halbe Welt (möglichst CO2 neutral) geschippert wurde oder aus eigener Produktion stammt.

Ob nun Abschiessen wirklich weniger vertretbar ist, als die kostenlose Weltreise mit Schächterlebnis? Darüber kann man streiten.

r2d2
10.06.2011, 16:24
Die Tiere mögen besonders in Westaustralien eine echte Plage sein.Ok.
Dass der Klimaschwindelwandel und der sinnlose CO2 Zertifikatshandel
für einen (vielleicht gebotenen) Abschuß herhalten muß ,zeigt eine Grenzüberschreitung an, genau wie Kongo Bongo meinte.

Ich bin kein Ökospinner, der dem armen Bambi,Kangoo oder Dromedar nachweint
aber so eine heuchlerische Begründung ist ziemlich infam, denke ich.
Beim Zertifikathandel besteht offensichtlich noch Nachbesserungsbedarf.

Dass ich von anderen Prämissen ausgehe, ist dir bekannt.

Was Kongo Bongo meinte, wenn er sich präzise ausdrücken kann, ist, dass die Kamele wegen dem CO2-Handel abgeschlachtet würden. Das sehe ich wirtschaftspolitischer.

jochen53
10.06.2011, 17:23
Die Viecher wären so oder so abgeschlachtet worden, weil es offenbar keine Alternative dazu gibt. Die CO2-Zertifikate sind nur ein netter Zusatzverdienst. Emissionsmäßig bleibt es sich übrigens weitgehend gleich ob die Tiere tot oder lebendig sind. Egal ob eine Pflanze auswächst und dann verrottet oder von Wiederkäuern gefressen wird, in beiden Fällen entstehen Emissionen. Bei der Kamelvariante mehr Methan und dafür weniger CO2. Vieleicht liest ja ein Experte mit der die Differenz in den Emissionen benennen kann.

kotzfisch
10.06.2011, 17:25
Alles richtig, was Ihr zu Bedenken gebt.Ein übler Nachgeschmack des heuchlerischen bleibt zurück.Das muß ja beileibe nicht jeder so sehen,ok.

Don
10.06.2011, 18:49
Alles richtig, was Ihr zu Bedenken gebt.Ein übler Nachgeschmack des heuchlerischen bleibt zurück.Das muß ja beileibe nicht jeder so sehen,ok.

Sehe ich auch nicht so. Die CO2 Zertifikate sind ein Jahrtausendbluff, und wenn ein Land diesen Scheiß kreativ einsetzt und dabei den Guties der Schaum vorm Mund steht begrüße ich das.

Ganz_unten
10.06.2011, 20:33
Neue Experimente zur Theorie von Svensmark:
http://www.agu.org/pubs/crossref/2011/2011GL047036.shtml


The release from Aarhus University is quite clear:“New input to the United Nations climate model: Ulrik Ingerslev Uggerhøj, Physics and Astronomy, AU, along with others including Jens Olaf Pepke Pedersen and Martin Bødker Enghoff, DTU Space, have directly demonstrated in a new experiment that cosmic radiation can create small floating particles – so-called aerosols – in the atmosphere. By doing so, they substantiate the connection between the Sun’s magnetic activity and the Earth’s climate.”


http://www.scientific-alliance.org/scientific-alliance-newsletter/time-question-received-wisdom-climate-change

kotzfisch
10.06.2011, 21:32
Danke für dieses Fundstück.

Kongo Bongo
11.06.2011, 09:58
Lest euch doch mal diesen Artikel durch

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,767707,00.html

Da geht es konkret darum "Klimagase" zu reduzieren und deshalb die Kamele abzuknallen. Welches Tier kommt dann als nächstes? Wann sind behinderte Menschen dran oder Alte und Kanke weil sie ja soviel Energie brauchen für die Behandlungen oder weiß der Geier was sich die Euthanasisten noch ausdenken!

romeo1
11.06.2011, 14:32
Die Begründung für den Massenabschuß der Dromedare ist natürlich absoluter Schwachsinn. gleichwohl habe ich vor längerer Zeit schon einmal davon gelesen, daß die vielen Dromedare schon eine Bedrohung für die Umwelt in diesem Wüstengebiet darstellen. Der Massenabschuß ist allein deshalb notwendig, weil die vielen Tiere die ohnehin spärliche Vegetation überweiden und damit zu einer Gefahr für das fragile Ökosystem werden.

Springpfuhl
11.06.2011, 16:07
Indien und Brasilien haben auch keine Lust, den Klimaschwachsinn mitzumachen.

Und darüber freust Du Dich?

romeo1
11.06.2011, 16:29
Und darüber freust Du Dich?

Ja. Zum Glück machen nicht alle Staaten den CO2-Schwindel mit.

Don
11.06.2011, 16:45
Und darüber freust Du Dich?

Mit gutem Grund. Da die Staaten die grade dran sind die neuen Mächte des kommenden Jahrhunderts zu werden diesem Irrsinn den Stinkefinger zeigen, besteht noch Hoffnung mit einem blauen Auge davonzukommen.

kotzfisch
11.06.2011, 18:22
Klimaschwindelwandelscheisse.

kotzfisch
11.06.2011, 19:06
Nun Don, wir müssen ja nicht immer einer Meinung sein.

Ingeborg
13.06.2011, 14:32
Im November 2009 wurde die Climate Research Unit (CRU) von East Anglia gehackt
und Tausende Emails ins Netz gestellt.
Von den MSM weitgehend zensuriert,wurden die skandalösen Arbeitsmethoden der Elite der Klimaforschung ans Tageslicht gebracht,
>>>
http://astrosoccer.blog.de/2009/11/21/foia-said-november-17-2009-at-9-57-pm-we-7427007/

Ingeborg
13.06.2011, 14:35
Die Allianz-Gruppe aus München ist nach Umsatz und Marktkapitalisierung der weltgrößte Versicherungskonzern und einer der größten internationalen Finanzdienstleister. Über ihren Fonds RCM Global Agricultural Trends investiert die Allianz gleich in drei der größten und schlimmsten Palmölkonzerne: Wilmar mit Sitz in Singapur, die IOI-Gruppe aus Malaysia und Golden Agri Resources (GAR) aus Indonesien. Mindestens eine Million Hektar Palmölplantagen haben die drei Palmölkonzerne bereits in Regenwaldgebieten gerodet und dabei auch eine Vielzahl schwerer Landkonflikte mit den dort lebenden Menschen entfacht.

hier weiterlesen:
http://www.regenwald.org/mailalert/714/allianz-konzern-finanziert-regenwaldvernichtung

Ingeborg
13.06.2011, 15:03
Die Dromedare werden ja schon zu Tausenden exportiert und zu Burgern verarbeitet. Aber wenn man jetzt anfängt angeblich schädliche Tiere wegen CO2 Handel abzuschlachten, wo führt das hin. Da wird eindeutig eine Grenze überschritten.

Deutsche KlimaretterInnen bekommen deswegen ja schon keine Kinder mehr.

Ingeborg
13.06.2011, 15:05
Oberursel - schwerst verschuldet - verballert zum Hessentag 120 000 €, um klimaneutral zu sein. Wie das geht?

Ein schlauer Inder verkauft den immer gleichen Wald an solche Spinner!

Don
13.06.2011, 15:16
Oberursel - schwerst verschuldet - verballert zum Hessentag 120 000 €, um klimaneutral zu sein. Wie das geht?

Ein schlauer Inder verkauft den immer gleichen Wald an solche Spinner!

Mit derartigem Hütchenspiel hat schon vor Jahren DuPont in Indien mehr verdient als mit dem operativen Geschäft.

Skorpion968
13.06.2011, 16:52
Ein schlauer Inder verkauft den immer gleichen Wald an solche Spinner!

Das hat mit schlau nichts zu tun. Das ist skrupellos. Ein ganz entscheidender Unterschied.

kotzfisch
13.06.2011, 18:53
Schlauer und krimineller als die abgezockten Gutmenschen ist er allemal.

Skaramanga
13.06.2011, 19:21
Das hat mit schlau nichts zu tun. Das ist skrupellos. Ein ganz entscheidender Unterschied.

Auch als Skrupelloser muss man erst einmal einen Dummen finden. Wenn aber "Klimarettung" das Thema ist laufen einem die Dummen Legionenweise hinterher. :))

Die Petze
18.06.2011, 13:11
http://www.youtube.com/watch?v=AybBEuIpy44&feature=player_embedded

Ingeborg
19.06.2011, 11:28
Obwohl eine Katastrophe der Welt ins Gesicht sieht, bleiben viel zu viele Klimawissenschaftler einer intoleranten, antimenschlichen Politik verhaftet, um dagegen sinnvoll vorzugehen. In einer Zeit, in der sie die Warnsirenen betätigen sollten, um die Gesellschaft auf mögliche Nahrungs- und Energieengpässe vorzubereiten, bestehen sie höchst erstaunlich darauf, dass ein nicht signifikantes Molekül (CO2) stärker dafür verantwortlich sein soll, die Erde zu erwärmen, als die Sonne.



Quelle: EIKE

http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/neue-wissenschaften/redaktion/wann-wird-die-wissenschaft-endlich-die-globale-abkuehlung-ernst-nehmen-.html;jsessionid=F1C35A6BE928109CA3A243C9937B59DD

Ingeborg
20.06.2011, 16:34
GREENPISS hängt tief drinn

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/-weltklimarat-ipcc-laesst-sich-vom-medienkonzern-greenpeace-als-sprechpuppe-missbrauchen-energiebe.html

Ingeborg
20.06.2011, 17:02
KLIMA, wie es wirklich ist!

Tolle Sammlung:

http://www.biokurs.de/treibhaus/treibhgl2.htm

Ingeborg
20.06.2011, 21:23
http://data6.blog.de/media/934/5659934_c0f7e839d4_m.jpeg

Meeresspiegel sinkt

und so wird darüber berichtet:

http://www.ftd.de/wissen/natur/:klimawandel-industrialisierung-laesst-meeresspiegel-ansteigen/60067133.html#utm_source=rss2&utm_medium=rss_feed&utm_campaign=/

Ingeborg
21.06.2011, 12:21
http://data6.blog.de/media/934/5659934_c0f7e839d4_m.jpeg

Meeresspiegel sinkt:

http://stevengoddard.wordpress.com/2011/06/19/hiding-the-decline-in-sea-level/#more-32692

Don
21.06.2011, 19:52
Heute morgen im Autoradio: der Juni war bisher viel zu warm. Ich hatte Mühe nicht im Graben zu landen.

Skaramanga
22.06.2011, 09:57
Heute morgen im Autoradio: der Juni war bisher viel zu warm. Ich hatte Mühe nicht im Graben zu landen.

Die Meere waren bisher viel zu nass, und der Wind wehte. Das sollte einem zu denken geben.

Reilinger
22.06.2011, 10:02
Heute morgen im Autoradio: der Juni war bisher viel zu warm. Ich hatte Mühe nicht im Graben zu landen.

Echt? Wo?
Aber ist okay, ich werde meinen Schwiegereltern mitteilen, daß sie sich die Kälte und den Dauerregen im Allgäu nur einbilden. Und daß man sich bei 12° Raumtemperatur auch ohne Feuer im Kachelofen pudelwohl fühlen kann.
Die Wissenschaft hat das schließlich so festgestellt...

tommy3333
22.06.2011, 17:48
... Die Wissenschaft hat festgestellt,
dass der Arsch die Beine hält.
Die Beine sind dann so gestellt,
dass der Arsch nicht runterfällt.

Ganz_unten
23.06.2011, 11:00
Naturwissenschaft funktioniert nur, wenn Wissenschaftler streng nach objektiven validierbaren Standards wissenschaftlich arbeiten.
Das aber ist bei vielen Vertretern der sog. "Klimawissenschaft" nicht der Fall.
So kommt durch den Einfluß der Politik Wert und Ansehen wissenschaftlicher Aussagen zunehmend in ein zweifelhaftes Licht.

Ganz_unten
25.06.2011, 23:24
Vor 2000 Jahren war der Meeresspiegel in Britannien deutlich höher als heutzutage!

http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1066712/Uncovered-lost-beach-Romans-got-toehold-Britain.html

[/QUOTE]

The 'lost' beach where the Romans landed 2,000 years ago to begin their invasion of Britain has been uncovered by archaeologists.

The remains of the shingle harbour were buried beneath 6ft of soil nearly two miles inland from the modern Kent coast.

It lies close to the remains of the Roman fort of Richborough near Sandwich, one of the most important Roman sites in England and once the gateway to the British Isles.

Read more: http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-1066712/Uncovered-lost-beach-Romans-got-toehold-Britain.html#ixzz1QKE1fDRX
[/QUOTE]

Ingeborg
26.06.2011, 09:16
Heute morgen im Autoradio: der Juni war bisher viel zu warm. Ich hatte Mühe nicht im Graben zu landen.

*Haha* das erinnert mich an den Irakischen Informationsminister - aber der war lustiger :))

Ingeborg
26.06.2011, 09:58
Die gut 5.000 Seekühe vor der Küste Floridas haben kaum natürliche Feinde, kämpfen aber trotzdem ums Überleben. Sie werden von Schiffsschrauben tödlich verletzt, ertrinken in Fischnetzen oder verenden in giftiger Algenblüte.


Die größte Gefahr in den vergangenen Jahren aber war die Kälte.

Den Manatis, wie sie auch heißen, fehlt eine isolierende Speckschicht wie bei den Walen. Zwei ungewöhnlich kalte Winter in Folge – überdies mit der kältesten, zwölf Tage anhaltenden Frost*periode der vergangenen 70 Jahre – kostete 400 Tiere das Leben.

Seit kurzem haben die Seekühe gelernt, sich im Winter um die Abwasserrohre von Kraftwerken zu scharen wie Obdachlose um die Warmluftschächte von Kaufhäusern. Rund um Palm Beach sind nun auch die Betreiber stillgelegter Kraftwerke angewiesen, das Meer auf 16 Grad aufzuheizen.

Naive Artenschützer hoffen, dass "der Klimawande"l das Meer für die Seekühe wieder angenehmer temperieren wird.:>>

(NG, Heft 7 / 2011, Seite(n) 34)http://www.nationalgeographic.de/wissenschaft/umwelt/umwelt-abwaerme-rettet-seekuehe

Die Petze
26.06.2011, 10:08
Die gut 5.000 Seekühe vor der Küste Floridas haben kaum natürliche Feinde, kämpfen aber trotzdem ums Überleben. Sie werden von Schiffsschrauben tödlich verletzt, ertrinken in Fischnetzen oder verenden in giftiger Algenblüte.



Den Manatis, wie sie auch heißen, fehlt eine isolierende Speckschicht wie bei den Walen. Zwei ungewöhnlich kalte Winter in Folge – überdies mit der kältesten, zwölf Tage anhaltenden Frost*periode der vergangenen 70 Jahre – kostete 400 Tiere das Leben.

Seit kurzem haben die Seekühe gelernt, sich im Winter um die Abwasserrohre von Kraftwerken zu scharen wie Obdachlose um die Warmluftschächte von Kaufhäusern. Rund um Palm Beach sind nun auch die Betreiber stillgelegter Kraftwerke angewiesen, das Meer auf 16 Grad aufzuheizen.

Naive Artenschützer hoffen, dass "der Klimawande"l das Meer für die Seekühe wieder angenehmer temperieren wird.:>>

(NG, Heft 7 / 2011, Seite(n) 34)http://www.nationalgeographic.de/wissenschaft/umwelt/umwelt-abwaerme-rettet-seekuehe

....und der Oil spill und das ausgebrachte Corexit wird den Viechern wohl den Rest geben....

Ganz_unten
26.06.2011, 23:09
Schon seit dreizehn Jahren wird es (objektiv gemessen!) nicht wärmer.

http://hockeyschtick.blogspot.com/2011/06/dr-nicola-scafetta-there-is-little-hope.html

http://www.remss.com/data/msu/monthly_time_series/RSS_Monthly_MSU_AMSU_Channel_TLT_Anomalies_Land_an d_Ocean_v03_3.txt

Alexandermerow
26.06.2011, 23:58
Schon seit dreizehn Jahren wird es (objektiv gemessen!) nicht wärmer.

Das interessiert die Klima-Hysteriker leider nicht. Die schreien weiter: Klimawandel!

Die Petze
03.07.2011, 02:26
Mensch das waren noch Zeiten...in denen Bands noch auf zweitklassige Trommelklopfer verzichten konnten...bei den heutigen Spritpreisen undenkbar
...es ging doch nichts über die dieselbetriebene Beatmachine :))

http://www.youtube.com/watch?v=FqatMdB5vu4&feature=player_embedded#at=154

Menetekel
03.07.2011, 13:13
Das interessiert die Klima-Hysteriker leider nicht. Die schreien weiter: Klimawandel!

Mit dem Klimawandel liegen sie ja garnicht so verkehrt. Es wird ja immer kälter! Der Siebenschläfer hat ihnen auch was gehustet. Zeigte er sich doch recht erwärmt, aber dann lies er die Temperaturen in den Keller sinken. Im Garten wächst es nicht recht und ich schau schon nach den langärmeligen Unterhosen.
Für mich ist es kein Klimawandel, sondern wie gehabt ein riesiger Klimaschwindel.
Aber die Masse glaubt diesen Heinis noch.

Ganz_unten
03.07.2011, 14:34
Das Kabinett Merkel behauptet immer noch, durch Einsparung von anthropogenen CO2-Emissionen könnte die Erderwärmung auf zwei Grad begrenzt werden!


"Ansonsten würde vieles an Leben bedroht. Die Versteppung und Verwüstung würde weitergehen, Konflikte würden daraus entstehen, Wasserknappheit würde entstehen."

Diese Worte von Bundeskanzlerin Dr. A. Merkel enthalten Elemente der Unaufrichtigkeit und Desinformation.

Wissenschaftlich ist dieses Vorhaben ein schlimmer Unsinn!

http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE76205X20110703


Im Kampf gegen die Erderwärmung mahnt die Bundesregierung von der internationalen Gemeinschaft ehrgeizige und verbindliche Beschlüsse an.


Die angekündigten freiwilligen Maßnahmen vieler Länder reichten in der Summe längst noch nicht aus, um die Erderwärmung infolge des Kohlendioxidausstoßes auf zwei Grad Celsius zu begrenzen, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel anlässlich des "Petersberger Klimadialogs" am Wochenende in Berlin. "Wir brauchen mehr Maßnahmen, gezieltere Maßnahmen und möglichst auch Abkommen, in denen das bindend festgeschrieben wird."


Merkel unterstrich in ihrem wöchentlichen Internet-Podcast, es gehe darum, die Konferenz in Südafrika zum Erfolg zu machen. Die im Kyoto-Protokoll aus den neunziger Jahren gesetzten Ziele müssten erreicht werden.

Der oberste Gerichtshof der USA (supreme court) verwendet sehr vorsichtige Formulierungen zum Thema des "anthopogenen Treibhauseffektes":

http://opinion.financialpost.com/2011/06/23/lawrence-solomon-supreme-skeptics/

http://www.supremecourt.gov/opinions/10pdf/10-174.pdf

Das Kabinett Merkel sollte sich ein Beispiel nehmen, und fiskalisch weitreichende und tiefgreifende Beschlüsse vermeiden, weil es keinerlei Beweise dafür gibt, daß CO2 ein Schadstoff ist!

Oder will uns das Kabinett Merkel etwa verbieten, zu atmen?

Chronos
03.07.2011, 14:39
Gestern früh in Südwestdeutschland: 5°C !!!

(Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen so kalten Juli-Beginn erlebt zu haben).

Wir sollten mehr Autofahren, damit es wärmer wird! :]

Nikolaus
03.07.2011, 14:42
Das Kabinett Merkel behauptet immer noch, durch Einsparung von anthropogenen CO2-Emissionen könnte die Erderwärmung auf zwei Grad begrenzt werden!
Die Begrenzung auf zwei Grad ist das angestrebte Ziel.
Daß das auch wirklich erreicht wird, hat das Kabinett Merkel bestimmt nicht behauptet.

Ganz_unten
03.07.2011, 14:55
Die Begrenzung auf zwei Grad ist das angestrebte Ziel.
Daß das auch wirklich erreicht wird, hat das Kabinett Merkel bestimmt nicht behauptet.

Wie will das Kabinett Merkel per Gesetz ein derart komplexes Phänomen, wie das Klima des Planeten Erde nun einmal ist, denn "schützen" ?
Genausogut könnte man vorschlagen, anzustreben, die Dauer von Tag und Nacht durch Erhöhung der Rotationsfrequenz des Planeten zu verkürzen!

Nikolaus
03.07.2011, 14:57
Mit dem Klimawandel liegen sie ja garnicht so verkehrt. Es wird ja immer kälter! Der Siebenschläfer hat ihnen auch was gehustet. Zeigte er sich doch recht erwärmt, aber dann lies er die Temperaturen in den Keller sinken. Im Garten wächst es nicht recht und ich schau schon nach den langärmeligen Unterhosen.
Die momentane Temperatur in Deinem Garten ist nicht "Klima" und schon garnicht das Weltklima.
Der allergrößte Teil der Welt liegt außerhalb des eigenen Gartenzaunes, auch wenn sich das mancher nicht recht vorstellen kann.
Und Klima ist nicht die heutige Temperatur, auch nicht das Mittel der letzten Woche, sondern das über die letzten Jahrzehnte gemessene.

Ganz_unten
03.07.2011, 15:02
Die momentane Temperatur in Deinem Garten ist nicht "Klima" und schon garnicht das Weltklima.
Der allergrößte Teil der Welt liegt außerhalb des eigenen Gartenzaunes, auch wenn sich das mancher nicht recht vorstellen kann.
Und Klima ist nicht die heutige Temperatur, auch nicht das Mittel der letzten Woche, sondern das über die letzten Jahrzehnte gemessene.

Das ist völlig zutreffend, Klima ist ein Mittelwert von Mittelwerten, genommen über (mindestens) 30 Jahre.
Und in nur 3x30 Jahren soll dann der vom Kabinett Merkel angestrebte Begrenzungseffekt von 2°C bereits verwirklicht sein, sozusagen (auf der Zeitskala des Klimas) instantan?
Es ist eine unsinnige Forderung!

Nikolaus
03.07.2011, 15:02
Wie will das Kabinett Merkel per Gesetz ein derart komplexes Phänomen, wie das Klima des Planeten Erde nun einmal ist, denn "schützen" ?
Indem sie mit anderen Staaten vereinbaren, es in Zukunft weniger zu beeinflußen.

Nikolaus
03.07.2011, 15:20
Das ist völlig zutreffend, Klima ist ein Mittelwert von Mittelwerten, genommen über (mindestens) 30 Jahre.
Und in nur 3x30 Jahren soll dann der vom Kabinett Merkel angestrebte Begrenzungseffekt von 2°C bereits verwirklicht sein, sozusagen (auf der Zeitskala des Klimas) instantan?
Es ist eine unsinnige Forderung!
Eine exakte Zahl zu nennen, ist wohl wirklich nicht besonders sinnvoll.
Es ist durchaus möglich, daß die Erwärmung, z.B. wegen der zur Zeit abnehmenden Sonnenaktivität, deutlich unter dieser Grenze bleibt; ebensogut ist es möglich, daß das Klimasystem ins "Kippen" gerät und in wenigen Jahren, trotz größter Anstrengungen, eine viel höhere Erwärmung auf uns zukommt.
Die genaue Formulierung des Ziels ist aber sowieso zweitrangig.

Ganz_unten
03.07.2011, 15:37
Indem sie mit anderen Staaten vereinbaren, es in Zukunft weniger zu beeinflußen.

Das Kabinett Merkel unterstellt, daß anthropogene Effekte tatsächlich das globale Klima des Planeten stark beeinflussen können.
Wenn dem wirklich so wäre, dann müsste es in letzter Konsequenz das Ziel aller Staaten sein, die Zahl der Menschen, die auf dem Planeten leben, deutlich zu reduzieren, um die Ziele des "Klimaschutzes" zu erreichen.
Ein sehr gefährliches Gedankengut, das ich komplett ablehne!

Zum Glück ist die These des globalen anthropogenen Klimaerwärmungseffektes naturwissenschaftlich auf Basis von Fakten nicht zu belegen.

Computermodelle des Klima sind noch zu unvolllständig, um seriöse Aussagen zum realen Klima zu ermöglichen. Nichteinmal die Wolkenbildung ist richtig modellierbar.

Aufgrund der Chaostheorie ist ohnehin grundsätzlich zu bezweifeln, ob das Anfangsrandwertproblem für die zeitliche Entwicklung von Parametern des Wetter bzw. des Klimas in der fernen Zukunft eine Prognose des Trends überhaupt zulässt.

Ein mathematischer Existenzbeweis, ob und mit welchem Fehler Prognosen und Trends zur globalen Temperaturentwicklung des Planeten möglich sind, existiert (noch) gar nicht.

Und doch strebt das Kabinett Merkel an, die globale Erderwärmung auf 2°C zu begrenzen?

Nikolaus
03.07.2011, 16:31
Das Kabinett Merkel unterstellt, daß anthropogene Effekte tatsächlich das globale Klima des Planeten stark beeinflussen können.
Anscheinend tun sie das. Ebenso wie viele andere auch.

Wenn dem wirklich so wäre, dann müsste es in letzter Konsequenz das Ziel aller Staaten sein, die Zahl der Menschen, die auf dem Planeten leben, deutlich zu reduzieren, um die Ziele des "Klimaschutzes" zu erreichen.
Ein sehr gefährliches Gedankengut, das ich komplett ablehne!Die Konsequenzen einer These besagen nichts über den Wahrheitsgehalt derselben.

Ein mathematischer Existenzbeweis, ob und mit welchem Fehler Prognosen und Trends zur globalen Temperaturentwicklung des Planeten möglich sind, existiert (noch) gar nicht.

Wird wohl auch niemals existieren. Selbst wenn die Prognose haargenau zutreffen würde, wäre das noch kein Beweis für die Richtigkeit des dahinterstehenden Rechenmodells.

Menetekel
03.07.2011, 16:41
Die momentane Temperatur in Deinem Garten ist nicht "Klima" und schon garnicht das Weltklima.
Der allergrößte Teil der Welt liegt außerhalb des eigenen Gartenzaunes, auch wenn sich das mancher nicht recht vorstellen kann.
Und Klima ist nicht die heutige Temperatur, auch nicht das Mittel der letzten Woche, sondern das über die letzten Jahrzehnte gemessene.

Tja, junger Freund, vielen Dank für die "Neuigkeit", welche Du mir verklickern willst.
Den Begriff Klima hat man mir schon vor fünfzig Jahren verklickert. Selbst Deutschland wurde schon in Klimazonen unterteilt, weil man im Bauwesen das Klima für die Bauteilbemessung beachten sollte. Heut ist die "Lösung" der gepriesene Vollwärmeschutz, damit man "weniger" Energie verschwendet. :))
Mir ging es nur um die Machenschaften der Klimawandelmafia. Diese will uns sagen, wie das Wetter in einhundert Jahren sein wird, aber die wissen nicht, wie es gestern war.
Nun kannst Du weiter Dein Wissen verallgemeinern.

Menetekel
03.07.2011, 16:47
Gestern früh in Südwestdeutschland: 5°C !!!

(Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen so kalten Juli-Beginn erlebt zu haben).

Wir sollten mehr Autofahren, damit es wärmer wird! :]

Gib Gas, ich friere!
Wann hat man begonnen, uns zu belegen mit dem Baumsterben?
Demnach dürften rechts und links unserer Autobahnen keine grünen Pflanzen mehr stehen!

Ganz_unten
03.07.2011, 17:00
Anscheinend tun sie das. Ebenso wie viele andere auch.

Die Richtigkeit einer Theorie ist nicht davon abhängig, wieviele Leute glauben, daß sie stimmt.


Die Konsequenzen einer These besagen nichts über den Wahrheitsgehalt derselben.
Ja klar: "ex falso sequitur quodlibet".


Experimentelle Fakten zum anthropogenen Anteil der Emissionen des CO2:
http://www.geocraft.com/WVFossils/greenhouse_data.html

Nikolaus
03.07.2011, 17:08
Gib Gas, ich friere!
Wann hat man begonnen, uns zu belegen mit dem Baumsterben?

Anfang der achtziger Jahre.
Und es hat sich gelohnt, wie man sieht, denn die Gegenmaßnahmen haben gefruchtet.

Nikolaus
03.07.2011, 17:30
Den Begriff Klima hat man mir schon vor fünfzig Jahren verklickert.
Umso unverständlicher, daß Du zum Thema Weltklima mit den Temperaturen in Deinem Garten und Deiner Unterwäsche argumentierst.

Menetekel
03.07.2011, 17:54
Umso unverständlicher, daß Du zum Thema Weltklima mit den Temperaturen in Deinem Garten und Deiner Unterwäsche argumentierst.

Weil ich den ganzen Politzauber nicht verbissen betrachte.
Wenn ich alles von diesen "Größen" bisher als Wahres hingenommen hätte, wäre ich nicht in diesem Forum.

Don
03.07.2011, 18:18
Eine exakte Zahl zu nennen, ist wohl wirklich nicht besonders sinnvoll.
Es ist durchaus möglich, daß die Erwärmung, z.B. wegen der zur Zeit abnehmenden Sonnenaktivität, deutlich unter dieser Grenze bleibt; ebensogut ist es möglich, daß das Klimasystem ins "Kippen" gerät und in wenigen Jahren, trotz größter Anstrengungen, eine viel höhere Erwärmung auf uns zukommt.
.

Entscheide dich mal. Pisagrüner. Klima langfristig oder wenige Jahre?

Im Übrigen kippt es derzeit schon. Nach unten.

Nikolaus
03.07.2011, 18:19
Weil ich den ganzen Politzauber nicht verbissen betrachte.
Wenn ich alles von diesen "Größen" bisher als Wahres hingenommen hätte, wäre ich nicht in diesem Forum.
Was Du von Politikern hältst, und warum Du in diesem Forum bist, tut allerdings nichts zur Sache.

Ingeborg
03.07.2011, 22:45
Troll dich Troll.

kotzfisch
04.07.2011, 00:02
Kippen? Geil- Kippunkte a la Rahmstorf, der Depp. Geil.

kotzfisch
04.07.2011, 00:03
Drefach Konsonanten mag es nach der verordneten Verunstaltung deutscher Rechtschreibung je nunmehr geben: Aber nicht für mich.
Kipppunkte? Nein- schauderhaft.

r2d2
04.07.2011, 01:50
Anfang der achtziger Jahre.
Und es hat sich gelohnt, wie man sieht, denn die Gegenmaßnahmen haben gefruchtet.
Das ist nicht ganz richtig. Die große Waldsterbenhype begann Anfang der 80er. Die Gegenmaßnahmen wurden aber bereits in den 70ern eingeleitet.

Die verzweifelte Regierung Kohl hatte jedoch einen Trumpf, denn ihre Vorgänger hatten vorgearbeitet. Schon in den siebziger Jahren gab es eine internationale Debatte über den sauren Regen und seine Folgen. Vor allem schwefelhaltige Abgase der Kohlekraftwerke gingen zum Teil weit entfernt als Säureregen nieder. Er zerfraß Gebäude, ließ vitale Seen absterben, schädigte Pflanzen und bedrohte auch die Gesundheit der Menschen. Bereits im 1.Umweltprogramm der Regierung Brandt von 1971 wurde dieses Problem detailliert samt entsprechenden Aktionen vorgestellt. Die Stockholmer UN-Umweltkonferenz von 1972 und das Genfer Übereinkommen 1979 führten zu internationalen Verträgen mit weitreichenden Maßnahmen. Bereits im März 1974 konnte Bundesinnenminister Werner Maihofer beachtliche Erfolge vorzeigen. Zur Reinhaltung der Luft war das Bundesimmissionsschutzgesetz mit seinen Verordnungen und Verwaltungsvorschriften wie der TA Luft erlassen worden. Die Wirkung trat ein: Die Schwefeldioxid-Emissionen hatten 1973 ihr Maximum mit 3,85 Millionen Tonnen erreicht und sanken dann von 1979 an drastisch.
http://www.zeit.de/2004/51/N-Waldsterben/seite-2

r2d2
04.07.2011, 02:12
Entscheide dich mal. Pisagrüner. Klima langfristig oder wenige Jahre?

Im Übrigen kippt es derzeit schon. Nach unten.
Nachdem dieser Strang hier bereits vor 3 Jahren eröffnet wurde, betrachte ich es als eine Holschuld von dir, dich darüber zu informieren, wie sich das nun mit den kurzfristigen Klimaänderungen und den langfristigen Klimaänderungen verhält, wobei eben auch kurzfristig und langfristig Begriffe mit relativer Bedeutung sind.

Ich glaube nicht, dass es sich lohnt, wenn ich darüber nochmals was genaueres schreibe. Darüber wurde schon viel geschrieben.

Nikolaus
04.07.2011, 02:32
Das ist nicht ganz richtig. Die große Waldsterbenhype begann Anfang der 80er. Die Gegenmaßnahmen wurden aber bereits in den 70ern eingeleitet.
Ich habe mich tatsächlich unkorrekt ausgedrückt. Aber ohne die Absicht, die Lorbeeren für diese Maßnahmen der Regierung Kohl zuzuschustern.

r2d2
04.07.2011, 02:45
Ich habe mich tatsächlich unkorrekt ausgedrückt. Aber ohne die Absicht, die Lorbeeren für diese Maßnahmen der Regierung Kohl zuzuschustern.
Nun ja, zwischenzeitlich haben wir eine Atomkrafthype und Merkel ist Kanzlerin.

Nikolaus
04.07.2011, 02:46
Entscheide dich mal. Pisagrüner. Klima langfristig oder wenige Jahre?
Zur Erläuterung müßte ich den Begriff "gleitendes Mittel" verwenden; welcher bei Dir vermutlich nur Schulterzucken auslösen würde.

Oder Dich in Verlegenheit bringen würde, weil Du ihn nur aus einem gänzlich anderen Zusammenhang kennst.

r2d2
04.07.2011, 03:19
Zur Erläuterung müßte ich den Begriff "gleitendes Mittel" verwenden; welcher bei Dir vermutlich nur Schulterzucken auslösen würde.

Oder Dich in Verlegenheit bringen würde, weil Du ihn nur aus einem gänzlich anderen Zusammenhang kennst.
Ich weiß auch was Gleitgel ist. :cool:

Chronos
04.07.2011, 05:15
Zur Erläuterung müßte ich den Begriff "gleitendes Mittel" verwenden; welcher bei Dir vermutlich nur Schulterzucken auslösen würde.

Oder Dich in Verlegenheit bringen würde, weil Du ihn nur aus einem gänzlich anderen Zusammenhang kennst.
Vermutlich bist Du verhinderter CO2-Beschwörer jetzt bei einem Themenaspekt angelangt, der Deiner Gedankenwelt schon eher entspricht.

Deine Fachkompetenz hast Du schon weiter vorne unter beeindruckenden Beweis gestellt, als Du generell das Klima auf die Temperatur reduziert hast.

Aber brav, brav, weiter so. Solche Leute, die glauben, dass ein Spurengas bei einer "Konzentrationssteigerung" von 250 ppm auf 350 ppm (Parts per Million) die Ursache für eine Erwärmung sei und dabei negieren, dass die CO2-Konzentration vor einer halben Million Jahren ohne den Menschen schonmal bei über 400 ppm lag, braucht die Merkel.... :D

r2d2
04.07.2011, 11:56
Vermutlich bist Du verhinderter CO2-Beschwörer jetzt bei einem Themenaspekt angelangt, der Deiner Gedankenwelt schon eher entspricht.

Deine Fachkompetenz hast Du schon weiter vorne unter beeindruckenden Beweis gestellt, als Du generell das Klima auf die Temperatur reduziert hast.

Aber brav, brav, weiter so. Solche Leute, die glauben, dass ein Spurengas bei einer "Konzentrationssteigerung" von 250 ppm auf 350 ppm (Parts per Million) die Ursache für eine Erwärmung sei und dabei negieren, dass die CO2-Konzentration vor einer halben Million Jahren ohne den Menschen schonmal bei über 400 ppm lag, braucht die Merkel.... :D
Ich weiß, ich weiß, CO2 ist ein derart unbedeutendes Spurengas, das CO2-Düngung in Gewächshäusern und Photosynthese überhaupt nicht funktionieren kann. Aber wenn man schon einmal dieses unbedeutende Spurengas etwas genauer anschaut, dann sind sich alle Klimaleugner darin einig, dass vor etwa 500 000 Jahren die CO2-Konzentration in der Atmosphäre über 400 ppm lag. :rolleyes:
Brav, brav weiter so! Sehr kompetent!

tommy3333
04.07.2011, 12:00
Zur Erläuterung müßte ich den Begriff "gleitendes Mittel" verwenden; welcher bei Dir vermutlich nur Schulterzucken auslösen würde.

Oder Dich in Verlegenheit bringen würde, weil Du ihn nur aus einem gänzlich anderen Zusammenhang kennst.

Mit was willst Du denn das "gleitende Mittel" gewichten? Etwa mit der Häufigkeit, mit der pol. Weltuntergangspropheten das Unwort Klima-"Killer" in den Mund nehmen?

Chronos
04.07.2011, 12:01
Ich weiß, ich weiß, CO2 ist ein derart unbedeutendes Spurengas, das CO2-Düngung in Gewächshäusern und Photosynthese überhaupt nicht funktionieren kann. Aber wenn man schon einmal dieses unbedeutende Spurengas etwas genauer anschaut, dann sind sich alle Klimaleugner darin einig, dass vor etwa 500 000 Jahren die CO2-Konzentration in der Atmosphäre über 400 ppm lag. :rolleyes:
Brav, brav weiter so! Sehr kompetent!
Und wer die CO2-Absorption von Pflanzen zwecks Photosynthese in Verbindung zu einem unterstellten dichroitischen Effekt in der Atmos- und sonstigen Sphäre(n) bringt, beweist ganz besonders hohe Kompetenz.... :lach:

tommy3333
04.07.2011, 12:18
Ich weiß, ich weiß, CO2 ist ein derart unbedeutendes Spurengas, das CO2-Düngung in Gewächshäusern und Photosynthese überhaupt nicht funktionieren kann. Aber wenn man schon einmal dieses unbedeutende Spurengas etwas genauer anschaut, dann sind sich alle Klimaleugner darin einig, dass vor etwa 500 000 Jahren die CO2-Konzentration in der Atmosphäre über 400 ppm lag. :rolleyes:
Brav, brav weiter so! Sehr kompetent!

Wenn es nicht so gewesen wäre, dann wären die Dinosaurier aber an an Unterernährung ausgestorben.

r2d2
04.07.2011, 12:26
Und wer die CO2-Absorption von Pflanzen zwecks Photosynthese in Verbindung zu einem unterstellten dichroitischen Effekt in der Atmos- und sonstigen Sphäre(n) bringt, beweist ganz besonders hohe Kompetenz.... :lach:
Ich hab nur gegen deine lächerliche Behauptung polemisiert, dass Spurengase a priori keine Wirkung haben können und deine lächerliche Behauptung, dass vor etwa 500 000 Jahren die atmosphärische CO2-Konzentration über 400 ppm lag.

Wer nicht bemerkt, dass er Unsinn schwafelt, sollte vorsichtig damit sein, anderen mangelnde Fachkompetenz zu unterstellen.

r2d2
04.07.2011, 12:34
Wenn es nicht so gewesen wäre, dann wären die Dinosaurier aber an an Unterernährung ausgestorben.
Da dies nicht passiert ist, wäre klargestellt, dass auch Spurengase eine Wirkung haben können.

r2d2
04.07.2011, 12:43
Mit was willst Du denn das "gleitende Mittel" gewichten? Etwa mit der Häufigkeit, mit der pol. Weltuntergangspropheten das Unwort Klima-"Killer" in den Mund nehmen?
Darf ich die Frage als Schulterzucken interpretieren?

tommy3333
04.07.2011, 13:03
Darf ich die Frage als Schulterzucken interpretieren?

Nein. Normalerweise würde man dazu den Erwartungswert (räumlich u. zeitlich) bilden. Dieser ist aber allgemeiner gefasst und geht aber über den Begiff des 'gewichteten' bzw. 'gleitenden Mittels' hinaus, da keine Gewichtung im Sinne einer Häufigkeit oder Menge ist, die der stärkeren Bewertung eines Teils der Daten ggü. eines anderen Teils der Daten dient. [PS] Man 'könnte' im Sinne der Weltuntergangspropheten natürlich auch die Temperaturdaten nach der Häufigkeit 'gewichten', mit der Borstenkiefern in der entsprechenden Region wachsen. :ironie:

tommy3333
04.07.2011, 13:06
Da dies nicht passiert ist, wäre klargestellt, dass auch Spurengase eine Wirkung haben können.

Das erforderte dazu schon aber eine Konzentration, mit der Farne Baumgröße erreichten. Da Farne heute aber nur bis menschl. Kniehöhe wachsen, ist auch klargestellt, dass die Konzentration in der Kreidezeit weit höher gelegen haben muss.

Chronos
04.07.2011, 13:33
Ich hab nur gegen deine lächerliche Behauptung polemisiert, dass Spurengase a priori keine Wirkung haben können und deine lächerliche Behauptung, dass vor etwa 500 000 Jahren die atmosphärische CO2-Konzentration über 400 ppm lag.
A priori oder auch nicht, auf die Schnelle finde ich nur eine Grafik, die bis 420 Kio Jahre zurückreicht.
Als Privatmensch habe ich keine Datenbank, jedenfalls war in einem längeren Bericht die Zahl 400+ ppm im (vermutlichen) Erdmittelalter genannt worden.

Aber ich habe bis heute weder eine Transmissionskurve eines mit 350 oder 400 ppm angereicherten Standard-Luftgemisches gesehen noch eine Transmissionskurve über den gesamten Bereich von 250 nm bis 8.000 nm Wellenlänge gesehen, die die Behauptung, ein derart minimaler Anteil von CO2 hätte einen Einfluss auf den Klimahaushalt, darstellt.

Des Weiteren wird die These von der direkten Kopplung des CO2-Anteils auf die globale Mittelwertemperatur schon allein dadurch widerlegt, dass diese Mittelwertemperatur seit etwa einer Dekade einen negativen Gradienten aufweise.

Die Frage, weshalb im Trias (?) in der Gegend der heutigen Ostsee Bäume wuchsen, an denen aufgrund des warmen tropischen Klimas das Harz in dicken Tropfen herunterlief (der heutige Bernstein) und dies ohne Anwesenheit des Menschen, wurde ja schon gestellt.

Es mag Veränderungen im Klima geben (wie schon seit Urzeiten) und sogar regionale Zunahmen des Temperaturmittelwertes, aber dies auf CO2 als alleinige Ursache zu zurückzuführen, ist mehr als gewagt. Bei einem einzigen CO2-Molekül unter rund 3.000 Sauerstoff/Stickstoffmolekülen sowieso.

r2d2
04.07.2011, 13:39
Das erforderte dazu schon aber eine Konzentration, mit der Farne Baumgröße erreichten. Da Farne heute aber nur bis menschl. Kniehöhe wachsen, ist auch klargestellt, dass die Konzentration in der Kreidezeit weit höher gelegen haben muss.
Ja, wobei zu der Zeit auch noch die Sonne weniger aktiv war. Die Unterschiede in der Intensität, in der die Sonne schien, zwischen heute und 500 000 Jahren ist noch nicht sehr signifikant.

kotzfisch
04.07.2011, 14:00
Das erforderte dazu schon aber eine Konzentration, mit der Farne Baumgröße erreichten. Da Farne heute aber nur bis menschl. Kniehöhe wachsen, ist auch klargestellt, dass die Konzentration in der Kreidezeit weit höher gelegen haben muss.


In der Kreidezeit angeblich bis zu 1200ppm.
Das mit den Farnen stimmt leider nicht- In Neuseeland erreichen die Viecher Baumhöhe zumal in den borealen Regenwäldern der
Nord und Südinsel in freier Wildbahn bzw. in jedem großen botan.Garten der Welt.Sorry.

r2d2
04.07.2011, 14:06
Das erforderte dazu schon aber eine Konzentration, mit der Farne Baumgröße erreichten. Da Farne heute aber nur bis menschl. Kniehöhe wachsen, ist auch klargestellt, dass die Konzentration in der Kreidezeit weit höher gelegen haben muss.
Es liegt übrigens nicht an der CO2-Konzentration, dass Farne Baumgröße erreichten. Das ist Unsinn.

Nikolaus
04.07.2011, 14:15
Mit was willst Du denn das "gleitende Mittel" gewichten?
Mit gar nichts. Warum sollte man?

romeo1
04.07.2011, 14:31
In der Kreidezeit angeblich bis zu 1200ppm.
Das mit den Farnen stimmt leider nicht- In Neuseeland erreichen die Viecher Baumhöhe zumal in den borealen Regenwäldern der
Nord und Südinsel in freier Wildbahn bzw. in jedem großen botan.Garten der Welt.Sorry.


Meines Wissens nach sogar bis zu 1.700 ppm. Übrigens, wie war das noch einmal mit den Absorptionsspektren von CO2 und Wasserdampf und deren Anteilen in der Atmosphäre?

Reilinger
04.07.2011, 14:33
Da dies nicht passiert ist, wäre klargestellt, dass auch Spurengase eine Wirkung haben können.

Woher willst du das wissen? Vielleicht hat bislang nur noch niemand gewagt die These aufzustellen, daß die Dinos in Wirklichkeit verhungert sind, weil sie ihre eigene Nahrungsgrundlage zerstört haben. Damit meine ich nicht nur das Fressen (als Echsen mußten sie ja keine Energie aufwenden um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten), sondern auch die großflächige Zerstörung der Vegetation durch Zertrampeln oder das Entwurzeln von Bäumen. Und als Gala-Bau-Ingenieur kann ich dir sagen, daß die dramatischen Schäden die ein 2 Tonnen Radlader durch Verdichtung in deinem Garten anrichtet, sicher keine schlimmeren sind als die, die ein 35 Tonnen schwerer Dino verursacht hätte.

Wenn man mal gesehen hat, was eine Elefantenherde in einem Landstrich anrichtet, dann will ich mir nicht vorstellen, wie eine Herde Brontosaurier gewütet haben muß...

Das nur mal zwischendurch zum Nachdenken... ;)

tommy3333
04.07.2011, 14:36
In der Kreidezeit angeblich bis zu 1200ppm.
Das mit den Farnen stimmt leider nicht- In Neuseeland erreichen die Viecher Baumhöhe zumal in den borealen Regenwäldern der
Nord und Südinsel in freier Wildbahn bzw. in jedem großen botan.Garten der Welt.Sorry.

OK. Allerdings gehörten Baumfarne in jener Zeit schon zu den Pflanzen, die die Flora beherrschten.

tommy3333
04.07.2011, 14:37
Es liegt übrigens nicht an der CO2-Konzentration, dass Farne Baumgröße erreichten. Das ist Unsinn.

Dann wäre die CO2 Düngung in Gewächshäusern wohl auch "Unsinn".

tommy3333
04.07.2011, 14:38
Mit gar nichts. Warum sollte man?

Ich sprach ja nicht von einem "gleitenden Mittel". Wozu?

tommy3333
04.07.2011, 14:42
Woher willst du das wissen? Vielleicht hat bislang nur noch niemand gewagt die These aufzustellen, daß die Dinos in Wirklichkeit verhungert sind, weil sie ihre eigene Nahrungsgrundlage zerstört haben. Damit meine ich nicht nur das Fressen (als Echsen mußten sie ja keine Energie aufwenden um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten), sondern auch die großflächige Zerstörung der Vegetation durch Zertrampeln oder das Entwurzeln von Bäumen. Und als Gala-Bau-Ingenieur kann ich dir sagen, daß die dramatischen Schäden die ein 2 Tonnen Radlader durch Verdichtung in deinem Garten anrichtet, sicher keine schlimmeren sind als die, die ein 35 Tonnen schwerer Dino verursacht hätte.

Wenn man mal gesehen hat, was eine Elefantenherde in einem Landstrich anrichtet, dann will ich mir nicht vorstellen, wie eine Herde Brontosaurier gewütet haben muß...

Das nur mal zwischendurch zum Nachdenken... ;)

Nicht nur das. Irgendwie musste die Natur ja auch einen Weg gefunden haben, dass die Pflanzen sehr schnell in diesen Größen wieder nachwuchsen (irgendwoher musste dazu auch der Kohlenstoff für die Photosynthese herkommen).

r2d2
04.07.2011, 14:47
Woher willst du das wissen? Vielleicht hat bislang nur noch niemand gewagt die These aufzustellen, daß die Dinos in Wirklichkeit verhungert sind, weil sie ihre eigene Nahrungsgrundlage zerstört haben.
Das ist wirklich eine interessante These. Die Dinos haben die Erde leergefressen. ;)



Damit meine ich nicht nur das Fressen (als Echsen mußten sie ja keine Energie aufwenden um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten),
Es ist nicht ganz einfach aus ein paar versteinerten Knochen zu schließen, ob Dinos wechselwarm oder warmblütig waren. Aber Vögel, als heute noch lebende Dinos sind warmblütig und ich gehe davon aus, dass zumindest einige Dinosaurier das auch waren. Das mit den Donnerechsen sollte man nicht allzu wörtlich nehmen.
http://www.g-o.de/dossier-detail-8-12.html


sondern auch die großflächige Zerstörung der Vegetation durch Zertrampeln oder das Entwurzeln von Bäumen. Und als Gala-Bau-Ingenieur kann ich dir sagen, daß die dramatischen Schäden die ein 2 Tonnen Radlader durch Verdichtung in deinem Garten anrichtet, sicher keine schlimmeren sind als die, die ein 35 Tonnen schwerer Dino verursacht hätte.

Wenn man mal gesehen hat, was eine Elefantenherde in einem Landstrich anrichtet, dann will ich mir nicht vorstellen, wie eine Herde Brontosaurier gewütet haben muß...

Das nur mal zwischendurch zum Nachdenken... ;)
Wenn die Dinos die Erde leergefressen und zertrampelt haben und dann anschließend selbst gestorben sind, erklärt das auch die hohe CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre ;)

r2d2
04.07.2011, 14:49
Dann wäre die CO2 Düngung in Gewächshäusern wohl auch "Unsinn".
Wenn du aus nem Gänseblümchen einen Baum machen willst, kriegst du das überhaupt nicht hin. Weder mit Düngung noch sonstwie.

tommy3333
04.07.2011, 14:52
Wenn du aus nem Gänseblümchen einen Baum machen willst, kriegst du das überhaupt nicht hin. Weder mit Düngung noch sonstwie.

Warum düngt man dann in Gewächshäusern mit CO2? Damit es dadurch wärmer wird?

r2d2
04.07.2011, 14:54
OK. Allerdings gehörten Baumfarne in jener Zeit schon zu den Pflanzen, die die Flora beherrschten.
Und die als wichtige Pflanzen mit dafür sorgten, dass sich Kohleflöze bildeten, wodurch dem Kohlenstoffzyklus Kohlenstoff entzogen wurde. Diese sind mit ein entscheidender Grund, wieso wir heutzutage niedrigere CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre haben, als in der Kreidezeit.

Nikolaus
04.07.2011, 14:55
Es mag Veränderungen im Klima geben (wie schon seit Urzeiten) und sogar regionale Zunahmen des Temperaturmittelwertes, aber dies auf CO2 als alleinige Ursache zu zurückzuführen, ist mehr als gewagt. Bei einem einzigen CO2-Molekül unter rund 3.000 Sauerstoff/Stickstoffmolekülen sowieso.
Es geht nicht um regionale Zunahmen sondern um die globale. Und die ist nun mal unbestreitbar.
Vollkommen unstrittig, weil physikalisch leicht nachweisbar, ist auch die Treibhauswirksamkeit von CO² in den momentanen Konzentrationen. Sie wurde schon vor über hundert Jahren erstaunlich genau beziffert.

Nikolaus
04.07.2011, 14:57
Warum düngt man dann in Gewächshäusern mit CO2? Damit es dadurch wärmer wird?
Nein. Um das Pflanzenwachstum zu verbessern.