PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 [30] 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111

romeo1
08.07.2011, 22:59
Etwas OT für die Klimawindeln und alle anderen Interessierten:

Nicht erst seit der „Antifaschismus“ eine Art verordneter Staatskult geworden ist, von der weisen Staatsführung und den Blockparteien organisierte und angeführte Massenkundgebungen unter vorgefertigten Parolen inbegriffen, konnte man den Eindruck gewinnen, die Bundesrepublik Deutschland sei nach der Wiedervereinigung in Wahrheit eine Groß-DDR geworden. Auch ökonomisch geht es gerade mit Siebenmeilenstiefeln zurück ins Arbeiter- und Bauernparadies.

Nur die totalitären Ideologien haben sich gewandelt. „Klimaschutz“ zum Beispiel ist neu dazugekommen. Der Begriff ist in sich so unsinnig wie „sozialistischer Humanismus“, und dennoch fehlt es nicht an Leuten, die tatsächlich glauben, mit globalplanwirtschaftlichen Beschlüssen das „Klima“ auf der gesamten Erde planen, den status quo „schützen“, den weltweiten Anstieg der Durchschnittstemperaturen auf maximal zwei Grad begrenzen und die Luftzusammensetzung kontrollieren zu können.

Man muß nicht zwingend auf einer früheren Karrierestation vor dem Kanzleramt FDJ-Agitprop-Sekretärin gewesen sein, um bei solch einem Unfug mitzutun, aber es erleichtert die Sache augenscheinlich ganz ungemein, erst recht, wenn es so viele „nützliche Idioten“ gibt, die dabei ohne nachzudenken und mit ehrlicher Begeisterung mittun, auch ohne daß man sie dafür bezahlt.

Quelle: http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d033376336.0.html

tommy3333
08.07.2011, 23:00
Oh Mann! Liest Du eigentlich auch mal was? Die Datenreihen verwenden unterschiedliche Baselines. Steht alles in der Beschreibung zu der Grafik. Den Link hab ich Dir gegeben. Vorlesen muss ich es Dir nicht, oder?

(Zitat)

http://tamino.wordpress.com/2011/01/20/how-fast-is-earth-warming/

Falls Du jetzt damit kommen willst, dass das irgendwie die Interpretation verändert: NEIN, die Wahl der Basisperiode hat KEINEN Einfluss auf die Trendberechnung. Und um die geht es hier, nicht um die absoluten Anomaliewerte.


Baseline hin oder her. Dumm ist nur, dass Bodenstationen eben nur auf Boden stehen - aber auch wieder nicht auf Meeresboden oder an der Meeresoberfäche. Und dumm auch wenn eine Start- u. Landebahn in der Nähe ist, bei der startende und landende Flugzeuge ihre Triebwerke aufdrehen. Wieviel Grad entstehen nochmal bei der Verbrennung von Kerosin? (Zündtemperatur 220 °C, Verbrennungstemperatur 600 °C)


Das ist das Ergebnis, welches Deine Leugnerfreunde Watts und Pielke mit ihrem tollen surfacesstations.org-Projekt herausgefunden haben. Wenn es jemandem peinlich sein sollte, dann denen. (...)

Dann haben sie einen guten Sinn für Humor und ebenso wie ich eine sarkastische Ader. Aber dass Du Dich selbst an Späßen gestört fühlst, wundert mich nicht mehr.


Baut (mehr) Flughäfen.

kotzfisch
08.07.2011, 23:10
Hide the decline- das Motto der Apokalyptiker.
Kurvenvisiten bringen nichts.

Klopperhorst
09.07.2011, 09:15
Selber denken hilft. Ich glaubte bis ca. 2008 auch an den menschengemachten Klimawandel.
Nach den derzeitig mir begannten Fakten und Schlüssen glaube ich nicht mehr daran.

Leider sind die meisten Menschen nur in der Lage, das nachzuplappern, was ihnen Politiker und Medien vorplappern.

---

kotzfisch
09.07.2011, 09:35
Kleiner Auszug wie Sat.Messungen laufen.
(Von Dr.Roy Spencers Homepage)

Latest Global Average Tropospheric Temperatures

Since 1979, NOAA satellites have been carrying instruments which measure the natural microwave thermal emissions from oxygen in the atmosphere. The signals that these microwave radiometers measure at different microwave frequencies are directly proportional to the temperature of different, deep layers of the atmosphere. Every month, John Christy and I update global temperature datasets (see here and here)that represent the piecing together of the temperature data from a total of eleven instruments flying on eleven different satellites over the years. As of early 2011, our most stable instrument for this monitoring is the Advanced Microwave Sounding Unit (AMSU-A) flying on NASA’s Aqua satellite and providing data since late 2002.

The graph above represents the latest update; updates are usually made within the first week of every month. Contrary to some reports, the satellite measurements are not calibrated in any way with the global surface-based thermometer records of temperature. They instead use their own on-board precision redundant platinum resistance thermometers calibrated to a laboratory reference standard before launch.

kotzfisch
09.07.2011, 09:36
.................................................. ....

kotzfisch
09.07.2011, 09:38
Und das ist der Stand der Dinge: Messungen, keine Extrapolationen, kein UHIE Effekt, keine 73% Erdoberfläche Blindheit, keine "Qualitätsstationen in 1200 km Abständen, keine willkürlich als "Ausreisser" definierten und dann unterschlagenen Meßpunkte, reine Messung.

kotzfisch
09.07.2011, 09:44
Ein dramatischer AGW Effekt schaut einfach anders aus.

Ganz abgesehen von allem Streit müßte man auf GW hoffen.Es wäre auch im Hinblick auf Erntezuwächse bei steigendem CO2
bei C3 und C4 Pflanzen ein Segen für die Menschheit.Wie das Journal on Coastal Research berichtete,scheint es ja auch keinen
Anstieg des Meeresspiegels zu geben.(# 6742 - Quelle),Past sea level records (seit 1766 sind in diesem Zusammenhang auch ganz interessant (#6745).

Prinzipiell ist sowieso keine Vorhersage möglich (sagt das IPCC selbst im TAR 3) -- #6744.

Der Vorwurf man brächte nichts Neues, gebe ich zurück: Die Hysteriker haben nichts Neues, weil es nichts Neues gibt.Freilich produzieren Subventionsjunkies
ungezählte papers.Na und? Papiermüll, wie er auch in der Medizin produziert wird - Wissenschaftsmüll.

Interessant sind nur reale Messungen.

Bob.C
09.07.2011, 09:57
Und das ist der Stand der Dinge: Messungen, keine Extrapolationen, kein UHIE Effekt, keine 73% Erdoberfläche Blindheit, keine "Qualitätsstationen in 1200 km Abständen, keine willkürlich als "Ausreisser" definierten und dann unterschlagenen Meßpunkte, reine Messung.

Und das sind die Fakten, wenn man die Erwärmungstrends der bodennahen Messungen mit den Satellitenmessungen vergleicht (nochmal für die nicht ganz so Hellen: die Datenreihen verwenden unteschiedliche Basisperioden, was jedoch KEINEN Einfluss auf die Ermittlung des Trends hat).

http://tamino.files.wordpress.com/2011/01/all5raw.jpg?w=500&h=325

Die Trends sind sehr ähnlich, jedoch haben die Satellitendaten grössere Standardabweichungen als die Bodenmessungen. :eek:

73% Blindheit findet allerhöchstens in deinem Kopf statt. Schonmal was von Schiffen gehört? Ausreisser werden nicht willkürlich definiert, wie die Leugner gerne unterstellen, sonder nach statistischen Kriterien.

kotzfisch
09.07.2011, 10:05
Die Durchschnittswerte in der Kurve der MSU Messungen täuscht natürlich darüber hinweg, dass es lokal in der Tat tendenziell wärmer, andernorts tendenziell
kälter wird.Klopper hat das ja ganz hervorragend grafisch dargestellt.

Bob.C
09.07.2011, 10:05
Eliminiert man die Einflüsse von El Nino, Vulkanausbrüchen, Sonnenzyklen ergibt sich für die jeweiligen Datenreihen folgendes Bild.

http://tamino.files.wordpress.com/2011/01/all5adj.jpg?w=500&h=325

Wo ist der Unterschied?

Klopperhorst
09.07.2011, 10:06
Und das sind die Fakten, wenn man die Erwärmungstrends der bodennahen Messungen mit den Satellitenmessungen vergleicht (nochmal für die nicht ganz so Hellen: die Datenreihen verwenden unteschiedliche Basisperioden, was jedoch KEINEN Einfluss auf die Ermittlung des Trends hat).....

Der Trend ist erst seit 1976 erkennbar.
Das war der Zeitpunkt, als der Pazifik seine "Kaltwasserproduktion" einstellte.

Der ENSO-Index beweist das eindrucksvoll, kann übrigens auch mit HadCRUT3 nachgewiesen werden.

Meine eigenen Untersuchungen offenbaren eine Anomaliesumme von Mai 1976- Mai 2011 für die ElNino bekannten Regionen im Pazifik von +86, im Zeitraum von Mai 1941-Mai 1976 aber -66!

Der Pazifik war in den 35 Jahren vor 1976 einfach kälter und hat damit die weltweite Temperatur runtergezogen.


ENSO-Index:
http://images.intellicast.com/App_Images/Article/126_5.gif

Es ist dieser bekannte ca. 35jährige Zyklus, der auch im Golfstrom erkennbar ist! Nun 2011 ist wieder ein Umschwungjahr. Der Pazifik und der Golfstrom kühlen ab, die weltweite Temperatur wird nun drastisch sinken!

Warum es aber ab 1976 weltweit so rasant hoch ging, erkläre ich mir mit Rückkoppelungseffekten der gigantischen ElNinos 1983, 1987 und schließlich dem Monster 1997/98, der zu dem hohen Plateau bis 2008 führte.

---

kotzfisch
09.07.2011, 10:08
#7261 überschnitt sich mit dem gerade aufgestandenem Mietmaul und bezieht sich auf die MSU Kurve.


Gib erst mal Quellen an für Deine Kurven.Iss erstmal ein Ei.

Schiffe: genau es sind Tausende von Messchiffen auf 73% Wasseroberfläche verteilt in den Ozeanen- stationär, das ist bekannt.


Bodenstationen und die paar seegestützte Pünktchen bilden die Oberfläche nicht real ab.

Dafür haben kluge Menschen ab 01.01.1979 die Sounding Units eingesetzt.

Bob.C
09.07.2011, 10:10
Ganz abgesehen von allem Streit müßte man auf GW hoffen.Es wäre auch im Hinblick auf Erntezuwächse bei steigendem CO2
bei C3 und C4 Pflanzen ein Segen für die Menschheit.

Typisches Leugnerargument. Leider falsch.


Wie das Journal on Coastal Research berichtete,scheint es ja auch keinen Anstieg des Meeresspiegels zu geben.

Eine glatt Lüge.


Prinzipiell ist sowieso keine Vorhersage möglich (sagt das IPCC selbst im TAR 3) -- #6744.

Das hatten wir alles schon. Wir sind mittlerweile im Jahr 2011 angelangt. Methoden wurden weiterentwickelt, schnellerere Rechner gebaut, Modelle erweitert usw. usw.

Für Euch Leugner gibt es nur einen Weg. Zurück in die Vergangenheit. Langweilig.

Klopperhorst
09.07.2011, 10:22
Nachtrag:
Die Vergleichsperioden sind fast alle in der kühleren Epoche von 1950-1990, als der Pazifik Kaltwasserproduktion betrieb.
Kein Wunder, dass die Temperaturen danach recht hoch erscheinen.

Wie man 35 Jahre nach dem Umkippen des Pazifiks von kalt auf warm von einem globalen Trend durch Menschenhand sprechen kann, bleibt mir schleierhaft.

Hier ist der größte wissenschaftliche Beschiss der jüngeren Geschichte erkennbar.
Die größeren Beschisse waren nur "Die Erde ist eine Scheibe." und "Alle Menschen sind gleich.".

---

kotzfisch
09.07.2011, 10:25
Schneller Rechner? Blödsinn- es kommt auf die Erwartungen an, nach denen dann Flußkorrekturen vorgenommen werden, frag Deinen Lügnerfreund Mann.

Das mit mehr CO2= mehr Ernte stammt von der FAO.
Soll ich es wirklich raussuchen?

Das coastal research Ding hatten wir schon, ich hatte es damalas mit Quelle belegt, so auch jetzt wieder suchs Dir raus # Beitrag hatte ich genannt.

Eure Taktik ist klar- Nbelkerzen zünden und auf Vergeßlichkeit hoffen.

Ich forste mal durch Euren IPCC AR neuester Machart, ob sich eine Aussage über die prinzipielle Unvorhersagbarkeit dort auch versteckt wiederfindet.

Jetzt iss Dein Ei.Lügner.

kotzfisch
09.07.2011, 10:26
Als Lügner kann man Euch ganz legitim bezeichnen, solange Gegner als "Leugner" (was leugnen wir denn?) bezeichnet werden und Climagate
nicht aufgearbeitet ist.

kotzfisch
09.07.2011, 10:28
Im Prinzip ja auch alles völlig egal hier.
Billionenwerte werden mit sinnlosen Klimaschutzmaßnahmen verballert, damit sich einige superreiche Konzerne die prallen Taschen noch praller füllen können.
Und damit Al in Saus und braus leben kann, der disziplinlos vollgefressene Fettsack.

Und Mietmäuler plus Lügner.

tommy3333
09.07.2011, 10:39
Eliminiert man die Einflüsse von El Nino, Vulkanausbrüchen, Sonnenzyklen ergibt sich für die jeweiligen Datenreihen folgendes Bild.

http://tamino.files.wordpress.com/2011/01/all5adj.jpg?w=500&h=325

Wo ist der Unterschied?

Und welche Einflüsse haben u.a. das mittelt. Optimum und die kleine Eiszeit (Maunder- u. Daltonminimum) in ihren quantitativen Ausschägen ausgelöst? Nicht, das das die einzigen Ausschläge nach oben und unten wären, noch weiterzurück in der Vergangenheit gab es die auch. Sind die auch "rausgefiltert" worden? Ich denke eher, dass die Autoren diese Einflüsse nicht kennen. Nur waren sie nunmal da und es gibt keinen Anlass zu der Annahme, dass sie wie von Geisterhand oder "menschengemacht" verschwunden wären.


Baut Flughäfen.

tommy3333
09.07.2011, 10:40
Als Lügner kann man Euch ganz legitim bezeichnen, solange Gegner als "Leugner" (was leugnen wir denn?) bezeichnet werden und Climagate
nicht aufgearbeitet ist.

Der Bezeichnung nach sollen sie wohl die Existenz eines Klimas "leugnen". :lach: :lach: :lach:

Ingeborg
09.07.2011, 10:45
http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_Jan_2011.gif

http://wattsupwiththat.com/widget/

http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif

tommy3333
09.07.2011, 10:46
Nachtrag:
Die Vergleichsperioden sind fast alle in der kühleren Epoche von 1950-1990, als der Pazifik Kaltwasserproduktion betrieb.
Kein Wunder, dass die Temperaturen danach recht hoch erscheinen.

Wie man 35 Jahre nach dem Umkippen des Pazifiks von kalt auf warm von einem globalen Trend durch Menschenhand sprechen kann, bleibt mir schleierhaft.

Hier ist der größte wissenschaftliche Beschiss der jüngeren Geschichte erkennbar.
Die größeren Beschisse waren nur "Die Erde ist eine Scheibe." und "Alle Menschen sind gleich.".

---

... und "Die Sonne dreht sich um die Erde". Dabei hatte das heliozentrische Weltbild sich schon im antiken Griechenland durchgesetzt - erst im frühen Mittelalter gab es Leute, die das geozentrische Weltbild "verbreiteten" (sei es nun aus Unwissen oder aus religiöser Politik heraus).

Reilinger
09.07.2011, 12:26
Und welche Einflüsse haben u.a. das mittelt. Optimum und die kleine Eiszeit (Maunder- u. Daltonminimum) in ihren quantitativen Ausschägen ausgelöst? Nicht, das das die einzigen Ausschläge nach oben und unten wären, noch weiterzurück in der Vergangenheit gab es die auch. Sind die auch "rausgefiltert" worden? Ich denke eher, dass die Autoren diese Einflüsse nicht kennen. Nur waren sie nunmal da und es gibt keinen Anlass zu der Annahme, dass sie wie von Geisterhand oder "menschengemacht" verschwunden wären.

Baut Flughäfen.

Ich habe schon weiter vorne im Strang die Frage gestellt, warum man beim mittelalterlichen Klimaoptimum von einem "Optimum", also einer großartigen Sache und nicht etwa von der mittelalterlichen Klimakatastrophe spricht.
Leider wollte mir darauf niemand eine Antwort geben. :(

romeo1
09.07.2011, 12:43
Ich habe schon weiter vorne im Strang die Frage gestellt, warum man beim mittelalterlichen Klimaoptimum von einem "Optimum", also einer großartigen Sache und nicht etwa von der mittelalterlichen Klimakatastrophe spricht.
Leider wollte mir darauf niemand eine Antwort geben. :(

Darauf kannst du bei den Klimalyrikern lange warten. Eher wird das mittelalterliche Optimum geleugnet.

Ich habe jetzt die letzten Seiten nicht komplett verfolgt. Mir ist nur eines aufgefallen, wenn gegenwärtig nur 3.000 "qualifizierte" Meßstationen weltweit mit einbezogen werden, dann kommt eine Station auf eine Fläche von ca. 50.700 km² Festland. Unter Einbeziehung der Meere wären es dann ca. 170.000 km². Das scheint mir doch ein bischen dürftig zu sein. Ich mag dann gar nicht daran denken, wenn es bei einem derartig dünnen Meßnetz zu Ausreißern kommt.

Syntrillium
09.07.2011, 14:42
hi,

Man sprach von einem Optimum weil unter anderem Die Wetterlage milder, die Temperaturen höher, die Flora grüner, höhere erträge von Ackerbau und Viehzucht, sehr milde Winter, reichlich Niederschläge, die Nordost Passage war ganzjährig frei, die Menschen hatten es damals sehr viel einfacher über die Runden zu kommen.

In der Sogenannten Green House Phase sind Polkappen Eisfrei, in der Ice Haus Phase sind die Pole vereist, wie jetzt zum Beispiel, allerdings gibt es Klimaschwankungen wie das mittelalterliche Optimum oder die "kleine Eiszeit".
Aber es gibt einige die halt Angst haben das es uns besser geht, Reaktionisten die der Welt Märchen auftischen.
Der Co2 gehalt der letzten 600 Millionen Jahre lag im Mittel um 1500 ppm(7200 ppm max.), also noch viel Luft nach oben, auch die Temperatur sollte noch 4-5 °C steigen!
Sollte der CO2 gehalt steigen gibt es ganz klar einen Thermodynamischen Effekt, der beträgt pro 300 ppm +0,1 °C(K) andere Berechnungen sagen +0,2 °C(K), Mehr Masse -> mehr Druck -> Temperatursteigerung. hier wirkt aber der Abkühlende Efffekt des CO2 entgegen.

Also 1940 war Co2 gehalt schon mal bei ~400 ppm, warum er jetzt schon wieder so tief ist keine Ahnung, wahrscheinlich hat sich das Grünzeug bedient.

mfg
Syntrillium

Kongo Bongo
09.07.2011, 14:44
Du fragtest, welcher Temperaturanstieg solche Katatstrophen verursachen würde, daß er Milliardenausgaben rechtfertigen würde.
Da bin ich davon ausgegangen, daß Du zu erwartende Schäden und die momentanen Ausgaben zum Klimaschutz gegenüberstellen willst.



Mit dir kann es keine Diskussion geben solange du nicht die Grundlagen der deutschen Sprache beherrschst. Du schreibst selbst was ich gefragt habe, hast es also gelesen aber beanwortest etwas völlig anderes und das offensichtlich nicht aus Versehen sondern vorsätzlich. Mit so jemanden kann ja kein normaler Mensch kommunizieren.

Kongo Bongo
09.07.2011, 14:45
Wir wäre es damit, endlich einzusehen, dass irren menschlich ist?

Fundamentalisten können das aber nicht. Manchmal gibt es zwischen Menschen Kommunikationsschwierigkeiten. Und dann muss man eine Aussage, die man getroffen hat, auch noch ein zweites Mal formulieren oder auch nur die Aussage wiederholen, die man schon gemacht hat.

Wo ist deine Aussage zum zeitlichen Rahmen? In welchem Zeitraum sind die vermeintlichen 3% antropogenen CO2-Anteils in der Atmosphäre entstanden?

Ist Piep piep piep wirklich die einzige Antwort die dir noch übrigbleibt? Mich wundert das nicht.

Auch ich mag es meinen Kopf durchzusetzen. Relativist bin ich keiner. Aber wenn ich mit guten Argumenten jemanden gegen die Wand gedrückt habe, dass er nur noch piepen kann, das merke ich.

Dann sieh es doch ein und lass das Gepiepe du Star Wars Nerd.

Kongo Bongo
09.07.2011, 14:50
Der Trend von 100 oder 150 Jahren ist erdgeschichtlich total irrelevant, selbst wenn er nicht vorsätzlich verfälscht wäre.

kotzfisch
09.07.2011, 15:03
Aber,aber Tommy: wir leugnen weder Klima,Wetter,oder Änderungen davon.
SIE lügen jedoch für Geld.schlimm!

Komischerweise sagte selbst Jury Israel, dass wir schon 6000ppm hatten und trotzdem noch alle leben.

So heiß sieht es nichtmal der (Ex?) Stellvertreter des wildgewordnen indischen Eisenbahningenieurs.

Die Computer sind schneller geworden, danke Bob, ich lache immer noch.
Qualitätskriterium Bodenstation- BRuharharhar.

Tommy hat Dir ja entsprechend geantwortet.

Haltet Euch mal ruhig an Eure UHIE Buden, wir halten uns an Meßwerte, die
lokal gehörig differrieren, wie Kloppi ja ausführte.

Reilinger
09.07.2011, 15:10
hi,

Man sprach von einem Optimum weil unter anderem Die Wetterlage milder, die Temperaturen höher, die Flora grüner, höhere erträge von Ackerbau und Viehzucht, sehr milde Winter, reichlich Niederschläge, die Nordost Passage war ganzjährig frei, die Menschen hatten es damals sehr viel einfacher über die Runden zu kommen.

(gekürzt)



Hi auch.
Ich weiß durchaus, was ein Optimum ist. ;)
Und auch, daß es in besagtem Optimum Getreideanbau bis zum Polarkreis gab, was für die Menschen damals ein Segen und ganz sicher keine Katastrophe war.

Die Frage war deshalb auch an die "Klimaretter" gerichtet, für die das damalige Optimum ja die totale Klimaapokalypse gewesen sein muß. Trotzdem finde ich nirgendwo diesen Begriff, auch wird nirgendwo erläutert, wie es damals zu klimabedingtem globalem Massensterben bei Tieren und Pflanzen kam und die Erde nur knapp dem Klimakollaps entkam. Die Literatur zu diesen Fragen scheint mir dünn zu sein... :rolleyes:

Nikolaus
09.07.2011, 16:38
Mit dir kann es keine Diskussion geben solange du nicht die Grundlagen der deutschen Sprache beherrschst. Du schreibst selbst was ich gefragt habe, hast es also gelesen aber beanwortest etwas völlig anderes und das offensichtlich nicht aus Versehen sondern vorsätzlich. Mit so jemanden kann ja kein normaler Mensch kommunizieren.

Du hast Deine ursprüngliche und tatsächlich mißverständliche Frage konkretisiert:

Du sollst nicht die Folgen, sondern den Temperaturanstieg nennen, der durch das anthropogene CO2 angeblich verursacht wird

Und ich habe geantwortet:


Wenns nur um den Temperaturanstieg, war Deine Frage doch nicht so überflüssig, wie ich unterstellt habe.
Das lässt sich schon berechnen.
Klimasensitivität von X Grad bedeutet nämlich, daß die Temperatur bei einer Verdoppelung des C0²-Gehaltes um X Grad ansteigt.
Bei einer unterstellten Klimasensitivität von 3° ergäbe das bei einem C0²-Gehalt von 770 ppm (doppelt so hoch wie heute) einen Temperaturanstieg um 3 Grad.
Natürlich alles unter dem Vorbehalt, daß keine sonstigen abkühlenden oder erwärmenden Einflußfaktoren hinzukommen.
Ich denke eigentlich nicht, daß ich diese, an sich recht eindeutige Frage, schon wieder falsch verstanden haben sollte.

kotzfisch
09.07.2011, 17:25
Alleine der Popanz Klimasensitivität: Keiner kann die valide abschätzen, weil es bereits viel zuviele (unverstandenen) Einflußgrößen gibt.

Nur die Klugscheisser mit den angeblich schnelleren Computern und den "verbesserten" Modellen können das.

Syntrillium
09.07.2011, 17:47
hi,

auch ganz nett:


http://www.youtube.com/watch?v=P2qVNK6zFgE&feature=player_embedded

mfg
Syntrillium

kotzfisch
09.07.2011, 19:12
Dass mehr CO2 zu mehr Wachstum führt, wissen alle, nur Bob und der Blecheimer nicht.

Nikolaus
09.07.2011, 19:16
Dass mehr CO2 zu mehr Wachstum führt, wissen alle, nur Bob und der Blecheimer nicht.
Doch der weiß es auch. Jeder weiß es.

kotzfisch
09.07.2011, 19:20
Leider nicht!

Zitat:

Zitat von kotzfisch
Ganz abgesehen von allem Streit müßte man auf GW hoffen.Es wäre auch im Hinblick auf Erntezuwächse bei steigendem CO2
bei C3 und C4 Pflanzen ein Segen für die Menschheit.
Typisches Leugnerargument. Leider falsch.

kotzfisch
09.07.2011, 19:20
Tja.Wie denn nun?

Da weist selbst die FAO darauf hin.
Seitenweise.

Bob.C
09.07.2011, 19:32
Nach dem grandiosen Diskussionsstart am Anfang dieser Woche und vielen interessanten Diskussionen in den darauffolgenden Tagen ist das Niveau am Ende der Woche leider (mal wieder) extrem den Bach runter, insbesondere nachdem kotzfisch und romeo1 ihre Auftritte hatten. Deshalb werde ich mich an dieser Stelle erstmal in meine wohlverdienten Sommerferien verabschieden. Auf mich wartet ein wunderschönes Ferienhäuschen im Süden Schwedens. Bis bald.
Bob.C

Nikolaus
09.07.2011, 20:10
Leider nicht!

Zitat:

Zitat von kotzfisch
Ganz abgesehen von allem Streit müßte man auf GW hoffen.Es wäre auch im Hinblick auf Erntezuwächse bei steigendem CO2
bei C3 und C4 Pflanzen ein Segen für die Menschheit.
Typisches Leugnerargument. Leider falsch.
Er bestreitet, daß GW im Hinblick auf steigende Erntezuwächse ein Segen wäre.
Wo bestreitet er, daß mehr C0² das Wachstum steigert?

kotzfisch
09.07.2011, 20:15
Lies nochmal, das von Dir Zitierte, bitte!
"auch im Hinblick auf steigende Co2 Werte...."

Übrigens hatten wir den CO2 lag ja schon.

Na ja, andere Baustelle.

romeo1
09.07.2011, 20:24
Nach dem grandiosen Diskussionsstart am Anfang dieser Woche und vielen interessanten Diskussionen in den darauffolgenden Tagen ist das Niveau am Ende der Woche leider (mal wieder) extrem den Bach runter, insbesondere nachdem kotzfisch und romeo1 ihre Auftritte hatten. Deshalb werde ich mich an dieser Stelle erstmal in meine wohlverdienten Sommerferien verabschieden. Auf mich wartet ein wunderschönes Ferienhäuschen im Süden Schwedens. Bis bald.
Bob.C

Ich habe mich schon gewundert, daß Du mir als meinem persönlichem Troll schon lange nicht mehr hinterhergesabbert hast.

Chronos
09.07.2011, 20:31
....Deshalb werde ich mich an dieser Stelle erstmal in meine wohlverdienten Sommerferien verabschieden. Auf mich wartet ein wunderschönes Ferienhäuschen im Süden Schwedens. Bis bald.
Bob.C
Schönen Urlaub!

Und berichte anschließend bitte wahrheitsgemäß, welche Frostbeulen Dir "Global Warming" in Schweden zugefügt haben wird... :D

Ingeborg
09.07.2011, 23:02
Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Atacama - eine Wüste erstickt im Schnee

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/07/atacama-eine-wuste-erstickt-im-schnee.html#ixzz1RdgMlViH

Kongo Bongo
09.07.2011, 23:46
Deshalb werde ich mich an dieser Stelle erstmal in meine wohlverdienten Sommerferien verabschieden. Auf mich wartet ein wunderschönes Ferienhäuschen im Süden Schwedens. Bis bald.
Bob.C

Hoffentlich per Fahrrad.

r2d2
09.07.2011, 23:52
Ich habe schon weiter vorne im Strang die Frage gestellt, warum man beim mittelalterlichen Klimaoptimum von einem "Optimum", also einer großartigen Sache und nicht etwa von der mittelalterlichen Klimakatastrophe spricht.
Leider wollte mir darauf niemand eine Antwort geben. :(
Wir reden hier über Naturwissenschaft, nicht über Ideologie.

Wenn Ärtze bei einer Blutuntersuchung Patogene entdecken, nennen sie den Befund auch positiv.

Selbstverständlich wird dann in einem zweiten Schritt bewertet, ob ein Optimum oder ein Minimum günstige oder ungünstige Auswirkungen hat. Aber es ist von der Wortwahl her völlig zulässig zu sagen, dass wir uns in ein Klimaoptimum bewegen. Und zwar in eines, das deutlich über dem mittelalterlichen Klimaoptimum liegen wird. wenn nicht aktiv dagegengesteuert wird.

Ergänzung:
Ich teile zwar die Ansichten Wolf Dieter Blümels nicht, was seine historische Betrachtung der Klimaänderungen angeht. Meines Erachtens überschätzt Blümel die Größenordnung der globalen Temperaturschwankungen der Vergangenheit deutlich bzw. unterschätzt die Erwärmung, die noch stattfinden wird, wenn nicht aktiv dagegengesteuert wird.

Aber Blümel vermutet, dass aufgrund der Sesshaftwerdung des Menschen und der dichten Besiedelung der Erde heute eine größere Anfälligkeit gegenüber globalen Klimaänderungen gegeben ist, als das früher der Fall war.

In historischen und prähistorischen Zeiten geringer Bevölkerungsdichte waren wärmere Klimaperioden stets auch Gunstzeiten für die Bevölkerung. Großräumige Veränderungen an der Naturlandschaft (Rodung, Flächenverbrauch, Versiegelung usw.), wie sie vor allem mit der Bevölkerungsexplosion seit Beginn der Industrialisierung in Gang gekommen sind, bringen jedoch für menschliche Lebensräume zwangsläufig eine verstärkte Anfälligkeit gegenüber Naturgefahren mit sich.
...
In einer überbevölkerten Welt verkehrt sich zusätzliche Erwärmung in erhöhtes Risiko. Es leben heute zu viele Menschen in gefährdeten Regionen wie in Tiefländern, an eingedämmten Flussläufen, an Küsten, in versiegelten Ballungsgebieten, in engen Gebirgsräumen, großflächig entwaldeten Flachlandschaften usw. – die Betroffenheit gegenüber klimatischen Extremen wächst exponentiell.

http://www.uni-stuttgart.de/wechselwirkungen/ww2002/bluemel.pdf
Auch dann, wenn man davon ausgeht, dass einige Regionen von einem globalen Klimawandel profitieren, stellt sich die Frage, was mit den Bewohnern von Regionen geschieht, die zu den Verlierern zählen.

Don
09.07.2011, 23:52
Hoffentlich per Fahrrad.

Du kennst doch die Geschichte mit dem Wasser und dem Wein.......

Nikolaus
09.07.2011, 23:53
Lies nochmal, das von Dir Zitierte, bitte!
"auch im Hinblick auf steigende Co2 Werte...."

Das habe ich schon gelesen.
Es wird behauptet, Globale Erwärmung würde wegen der C0²-Zunahme zu größeren Erntemengen führen.
Gäbe es NUR eine C0²-Zunahme, wäre das möglich. Aber Erwärmung bedeutet eben auch Wasserverknappung, die in großen Gebieten die Landwirtschaft erschwert oder unmöglich macht.
Und selbst bei ausreichender Wasserversorung geht das Pflanzenwachstum bei einer zu hohen Temperatur wieder zurück.
Zusätzlich steigt der Meeresspiegel und führt zu Überschwemmungen in den besonders fruchtbaren Flußmündungsgebieten
Dagegen hilft auch noch so viel wachstumsförderndes C0² nichts.

Du kannst schon davon ausgehen, daß die Notwendigkeit des C0² für die Photosynthese allgemein bekannt ist. Das ist kein von Klimaverschwörern unterdrücktes Geheimwissen, sondern Lehrstoff jeder Hauptschule.

Don
09.07.2011, 23:54
Wir reden hier über Naturwissenschaft, nicht über Ideologie.

Wenn Ärtze bei einer Blutuntersuchung Patogene entdecken, nennen sie den Befund auch positiv.

Selbstverständlich wird dann in einem zweiten Schritt bewertet, ob ein Optimum oder ein Minimum günstige oder ungünstige Auswirkungen hat. Aber es ist von der Wortwahl her völlig zulässig zu sagen, dass wir uns in ein Klimaoptimum bewegen. Und zwar in eines, das deutlich über dem mittelalterlichen Klimaoptimum liegen wird.

Hier sieht's grade nicht danach aus.

kotzfisch
09.07.2011, 23:56
Wi reden nicht über Naturwissenschaft, sondern was Euch betrifft: über Vodoo.
Euren Urlaub haben wir uns verdient, Jungs!

kotzfisch
09.07.2011, 23:56
Gn8
..............

Nikolaus
10.07.2011, 00:15
Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Atacama - eine Wüste erstickt im Schnee
Niederschlag bei Minustemperaturen fällt meistens als Schnee. Diese Meldung ist also tatsächlich nur "Schall und Rauch".
Ebenso wie Deine letzten vom Schnee in den Rocky Mountains.

r2d2
10.07.2011, 00:58
Gn8
..............
Das war Beitrag #7300 in diesem Strang.

Herzlichen Glückwunsch und Gruß

r2d2
10.07.2011, 01:10
Hier sieht's grade nicht danach aus.
Ja, es wird versucht mit Sprache und ihrer Bedeutung herumzuspielen. Das ist auch eine feine Sache. Da ich Satire mag, gefällt mir das auch.

Naturwissenschaft halten viele aber für langweilig, weil man das in dieser wissenschaftlichen Disziplin nicht darf. Hier im Forum darf man das schon.

Wie wärs mit eine Atemabgabe für Atememissonen, da Menschen ja CO2 ausatmen? Könnte man dafür keine CO2-Zertifikate erheben? Müssen Frauen weniger Abgaben zahlen, da sie kleiner sind und deswegen weniger CO2 emittieren? Oder müssen sie mehr bezahlen, weil sie älter werden?

Das mit der zeitabhängigen Betrachtung von CO2 Emissionen macht ja Kongo Bongo und auch anderen hier im Forum große Probleme. ;)

Syntrillium
10.07.2011, 07:47
hi,

Die Natur wird das schon richten mit dem Optimum, wir sollten sie machen lassen, wir können sowieso nichts daran ändern!
Wir sollten die Drittweltländer sich entwickeln lassen dann erledigt sich das Bevölkerungsproblem von allein(Wohlstand= wenige Kinder), die Wüsten werden verschwinden siehe Sahara,
die wird nämlich kleiner und die Sahel Zone grösser, in einer Warmphase gibt es immer ausreichend Niederschläge für Wachstum, mit genügend CO2 kann man eventuell 3* im Jahr ernten, es gibt ja nicht wirklich eine Kaltphase,
falls sich neue Wüsten bilden sollten hat das etwas mit der Plattentektonik zu tun, meist entstehen ja Wüsten weil da irgendwo ein Berg im Wege steht, ehrlich gesagt wenn es kurzfristig in eine Green house phase geht bin ich freiwillig mit dabei,
aber leider dauert das wahrscheinlich noch ein paar Jahrtausende, aber ein kleines Optimum nehme ich auch gerne mit, die Antarktis ist vor ~ 3 mio jahren vollständig eingefroren, solange wird das auch dauern bis es abgetaut ist (im Moment wächst sie ja wie verrückt), Zeit genug Hamburg ein paar meter nach hinten zu versetzen. Das kurbelt die Bauwirtschaft an.
Die Antarktis hat mittlerweile 75 % aller Süsswasservorräte gebunkert, es wird Zeit das sie davon wieder etwas herausrückt ( Süßwasser + hohe Temperaturen -> feuchtes warmes Klima mit viel Niederschlag für ausreichend Wachstum für alle sofern wir nicht blödsinnigen Ökosprit anbauen um die Leute dort unten verhungern zu lassen und in Armut zu halten weil sich die Nahrungsmittelpreise vervielfachen und alles wegen dem unsinnigem Klimablödsinn und jeder vernünftige Mensch weiss das Mutter Natur in keinen Computer passt, denn sie unterliegt der Komplexitätstheorie).
Moderne Meteorologen beziehen mittlerweile schon die Hintergrundstrahlung, Novea, Supernovea und Hypernovea Ereignisse mit ein, denn die Energiemengen sind enorm die im Universum herumtrudeln und auf unsere Exoshäre in 1000 km höhe eindreschen (Energie verbraucht sich nicht).

Also, ich bin ganz zuversichtlich wenn wir nicht auf die Leute hören die da schreien "Das Ende ist nah", das wir das Ganze gut in den Griff bekommen, der Supervulkan Toba hat das auch nicht geschafft.
Das ist aber die Natur des Menschen, wir sind halt Fluchttiere, nur können wir nicht flüchten, wir müssen nur das nicht vorhandene Problem beheben indem wir allen sagen das es kein Problem mit der Natur gibt,
sondern unser Sozialverhalten gegenüber anderen etwas abändern, denn wir sind nicht auf dem richtigen Weg um uns im bevorstehenden Greenhouse wohlzufühlen, denn die Welt endet nicht vor unserer Gartentür.

mfg
Syntrillium
"Wer mit 20 kein Sozialist ist, hat kein Herz, wer mit 40 nicht konservativ ist, hat kein Gehirn"
Winston Churchill
Wissen zu erwerben ist einfach, Weisheit muss man sich hart erarbeiten!

Kongo Bongo
10.07.2011, 08:42
Das war Beitrag #7300 in diesem Strang.

Herzlichen Glückwunsch und Gruß

äußerst bezeichnend, dass dein erster sachlich korrekter Beitrag in diesem Thread nur themenfremder Spam ist.

romeo1
10.07.2011, 10:21
Das habe ich schon gelesen.
Es wird behauptet, Globale Erwärmung würde wegen der C0²-Zunahme zu größeren Erntemengen führen.
Gäbe es NUR eine C0²-Zunahme, wäre das möglich. Aber Erwärmung bedeutet eben auch Wasserverknappung, die in großen Gebieten die Landwirtschaft erschwert oder unmöglich macht.
Und selbst bei ausreichender Wasserversorung geht das Pflanzenwachstum bei einer zu hohen Temperatur wieder zurück.
Zusätzlich steigt der Meeresspiegel und führt zu Überschwemmungen in den besonders fruchtbaren Flußmündungsgebieten
Dagegen hilft auch noch so viel wachstumsförderndes C0² nichts.

Du kannst schon davon ausgehen, daß die Notwendigkeit des C0² für die Photosynthese allgemein bekannt ist. Das ist kein von Klimaverschwörern unterdrücktes Geheimwissen, sondern Lehrstoff jeder Hauptschule.

Klimaänderungen haben schon immer zu regionalen Veränderungen des Wasserkreislaufs geführt. Der Aufstieg und der Fall vieler Kulturen sind ein beredtes Zeugnis dafür. Es ist auch richtig, daß die Menschen durch eine Ünernutzung des Landes (z.B. mit einer daraus resultierenden Versteppung / Verwüstung) das Regionalklima erheblich beeinflußt haben. Das war und ist leider schon immer so. Nur hat das mit dem CO2-Märchen nichts zu tun.

kotzfisch
10.07.2011, 10:55
[QUOTE=Nikolaus;4723237]Das habe ich schon gelesen.
Es wird behauptet, Globale Erwärmung würde wegen der C0²-Zunahme zu größeren Erntemengen führen.
Gäbe es NUR eine C0²-Zunahme, wäre das möglich. Aber Erwärmung bedeutet eben auch Wasserverknappung, die in großen Gebieten die Landwirtschaft erschwert oder unmöglich macht.
Und selbst bei ausreichender Wasserversorung geht das Pflanzenwachstum bei einer zu hohen Temperatur wieder zurück.
Zusätzlich steigt der Meeresspiegel und führt zu Überschwemmungen in den besonders fruchtbaren Flußmündungsgebieten
Dagegen hilft auch noch so viel wachstumsförderndes C0² nichts.



Was willst Du mir eigentlich sagen? Du hast jetzt die Aussage, die als Lüge von einem der Hysteriker bezeichnet wurde völlig verschwurbelt.
Ich habe gesagt CO2 Anstieg führe zu mehr Pflanzenwachstum, was ja unstrittig ist.
Von Erwärmung sprach ich nicht, da sie praktisch nicht stattfuindet und wir noch nicht auf dem Niveau des MA Optimums sind, selbst wenn der unterstellte Anstieg wirklich statt"fände".
Dann bringst Du nicht vorhandenen Meeresspieglanstiege ins Spiel.

Vom Stöckchen ins Hölzchen.

Blecheimer: Von exakter Wissnschaft im Zusammenhang mit "Klimatologie" zu sprechen ist aberwitzig.

Ich sage nur: Flußkorrekturen,Aufrufe zu übertreiben,um Gelder zu kassieren und gehört zu werden etc.Und.Und.Und.Klimasensitivität- ein Haufen lächerlicher Vermutungen, die ihren Ausdruck ja auch völlig korrekt in den vor Konjunktiven überquellenden ARs des IPCC finden.
Könnte,würde, im Jahre 2100 eventuel......Bla,bla,bla.

Klopperhorst
10.07.2011, 11:02
Um diesen Strang abzuschließen, hier die Quintessenz.

1. Es gibt Zyklen von Meeresströmungen, die eine Frequenz von 60-70 Jahren haben (35 Jahre Erwärmung, 35 Jahre Abkühlung). Dies wird durch die Sonne gesteuert, genauer durch den Gleißbergzyklus. Diese Zyklen waren schon im 16. Jhd. bekannt (F. Bacon über den 35-Jahre-Zyklus in Holland).

2. Der Anstieg der weltweiten Durchschnittstemperaturen erfolgte erst 1976, als der Pazifik von "Kaltwasserproduktion" auf "Warmwasserproduktion" umschwenkte. Ab 1976 überwogen die ElNino-Ereignisse, vor allem die starken ElNinos 1982/83, 1987 und 1997/98, die offenbar in Überlagerung zu dem hohen Temperatur-Plateau 2000-2008 führten.

3. Der enorme Anstieg der Temperatur ab 1976 ist durch die kühle Vergleichsperiode (1961-1990) nicht verwunderlich.

4. Der 35jährige Zyklus ist im Jahr 2011 beendet. Bereits im Dez. 2010 herrschte in Nord- Mittel- und Westeuropa die stärkste negative Temperaturanomalie seit 1987!

---

Don
10.07.2011, 11:07
Ja, es wird versucht mit Sprache und ihrer Bedeutung herumzuspielen. Das ist auch eine feine Sache. Da ich Satire mag, gefällt mir das auch.

Schön. Nur hat Hans Christian Andersen nichts mit Satire zu tun.



Naturwissenschaft halten viele aber für langweilig, weil man das in dieser wissenschaftlichen Disziplin nicht darf. Hier im Forum darf man das schon.

Jetzt versteigen sich die Propheten schon dazu zu bestimmen was man in einer Disziplin darf und was nicht. Fügt sich nahtlos in's Bild.



Wie wärs mit eine Atemabgabe für Atememissonen, da Menschen ja CO2 ausatmen? Könnte man dafür keine CO2-Zertifikate erheben? Müssen Frauen weniger Abgaben zahlen, da sie kleiner sind und deswegen weniger CO2 emittieren? Oder müssen sie mehr bezahlen, weil sie älter werden?

Das darfst du nicht sagen. Du erinnerst dich?



Das mit der zeitabhängigen Betrachtung von CO2 Emissionen macht ja Kongo Bongo und auch anderen hier im Forum große Probleme. ;)

Dir offensichtlich auch. Obwohl es diese Emissionen erst seit 6 oder 8 Generationen in nennenswertem Umfang gibt.
Lassen wir mal Pinatubo, Grimsvötn, Eyiafjallajöküll oder Krakatau beseite.
Aber die werden ja jetzt sicherlich auch besteuert, womit das Problem erledigt wäre.

Don
10.07.2011, 11:12
Das habe ich schon gelesen.
Es wird behauptet, Globale Erwärmung würde wegen der C0²-Zunahme zu größeren Erntemengen führen.
Gäbe es NUR eine C0²-Zunahme, wäre das möglich. Aber Erwärmung bedeutet eben auch Wasserverknappung, die in großen Gebieten die Landwirtschaft erschwert oder unmöglich macht.
Und selbst bei ausreichender Wasserversorung geht das Pflanzenwachstum bei einer zu hohen Temperatur wieder zurück.
Zusätzlich steigt der Meeresspiegel und führt zu Überschwemmungen in den besonders fruchtbaren Flußmündungsgebieten
Dagegen hilft auch noch so viel wachstumsförderndes C0² nichts.



Was willst Du mir eigentlich sagen? Du hast jetzt die Aussage, die als Lüge von einem der Hysteriker bezeichnet wurde völlig verschwurbelt.
Ich habe gesagt CO2 Anstieg führe zu mehr Pflanzenwachstum, was ja unstrittig ist.
Von Erwärmung sprach ich nicht, da sie praktisch nicht stattfuindet und wir noch nicht auf dem Niveau des MA Optimums sind, selbst wenn der unterstellte Anstieg wirklich statt"fände".
Dann bringst Du nicht vorhandenen Meeresspieglanstiege ins Spiel.

Vom Stöckchen ins Hölzchen.

Blecheimer: Von exakter Wissnschaft im Zusammenhang mit "Klimatologie" zu sprechen ist aberwitzig.

Ich sage nur: Flußkorrekturen,Aufrufe zu übertreiben,um Gelder zu kassieren und gehört zu werden etc.Und.Und.Und.Klimasensitivität- ein Haufen lächerlicher Vermutungen, die ihren Ausdruck ja auch völlig korrekt in den vor Konjunktiven überquellenden ARs des IPCC finden.
Könnte,würde, im Jahre 2100 eventuel......Bla,bla,bla.

Vor allem schwafelt er diesmal von zunehmender Trockenheit. Wahlweise schafeln sie auch von zunehmender Luftfeuchte, vemehrten Niederschlägen und Flutkatastrophen weils wärmer wird. Schifft es weniger, müssen wir weniger autofahren. Schifft es mehr, auch. Außerdem müssen wir in jedem Fall mehr Steuern und Abgaben bezahlen, besonders wenn es bleibt wie es ist, denn daran ist die Klimakatastrophe schuld. Also wir.

Die Petze
10.07.2011, 12:31
Ich bin auch für eine CO²-Sondersteuer für Länder die Vulkane beherrbergen...... :))

Ingeborg
10.07.2011, 12:34
Vor allem schwafelt er diesmal von zunehmender Trockenheit. Wahlweise schafeln sie auch von zunehmender Luftfeuchte, vemehrten Niederschlägen und Flutkatastrophen weils wärmer wird. Schifft es weniger, müssen wir weniger autofahren. Schifft es mehr, auch. Außerdem müssen wir in jedem Fall mehr Steuern und Abgaben bezahlen, besonders wenn es bleibt wie es ist, denn daran ist die Klimakatastrophe schuld. Also wir.

Ein TROLL.

Nikolaus
10.07.2011, 13:53
Was willst Du mir eigentlich sagen? Du hast jetzt die Aussage, die als Lüge von einem der Hysteriker bezeichnet wurde völlig verschwurbelt.
Ich habe Dir gesagt, daß die zitierte Aussage eben nicht lautet, "C0² erhöht die Erntemengen", sondern "Global Warming erhöht wegen der damit verbundenen C0²-Zunahme die Erntemenge".
Und Du somit niemandem, der diese Aussage bestreitet, vorwerfen kannst, er wüßte nicht um die Wachstumsförderung von C0².
Jetzt verstanden?

Don
10.07.2011, 14:16
Ich habe Dir gesagt, daß die zitierte Aussage eben nicht lautet, "C0² erhöht die Erntemengen", sondern "Global Warming erhöht wegen der damit verbundenen C0²-Zunahme die Erntemenge".
Und Du somit niemandem, der diese Aussage bestreitet, vorwerfen kannst, er wüßte nicht um die Wachstumsförderung von C0².
Jetzt verstanden?

Natürlich erhöht ein wärmeres Klima die Erntemengen. Selbst ohne zusätzliches CO2, das ist heute ein netter Nebeneffekt.
Sämtliche kulturellen Hochzeiten der Menschheit fanden in der Historie nicht während unwirtlicher klimabedingungen statt, sondern während nach heutigen Maßstäben extremer Warmzeiten die Überfluß bescherten.

Klopperhorst
10.07.2011, 14:20
Natürlich erhöht ein wärmeres Klima die Erntemengen. Selbst ohne zusätzliches CO2, das ist heute ein netter Nebeneffekt.
Sämtliche kulturellen Hochzeiten der Menschheit fanden in der Historie nicht während unwirtlicher klimabedingungen statt, sondern während nach heutigen Maßstäben extremer Warmzeiten die Überfluß bescherten.

Aber die eigentlichen Treiber der menschl. Entwicklung waren die Kaltzeiten.
Die nordische Rasse entstand in unwirtlichen, eiszeitlichen Gebieten, abgeschottet, gestählt in Kälte, Hunger und Einsamkeit.
Dort reifte unser einmaliger Geist.

Mildes Klima macht den nordischen Menschen träge und dekadent!

---

kotzfisch
10.07.2011, 14:38
Ich habe Dir gesagt, daß die zitierte Aussage eben nicht lautet, "C0² erhöht die Erntemengen", sondern "Global Warming erhöht wegen der damit verbundenen C0²-Zunahme die Erntemenge".
Und Du somit niemandem, der diese Aussage bestreitet, vorwerfen kannst, er wüßte nicht um die Wachstumsförderung von C0².
Jetzt verstanden?

Das ist eine lächerliche Haarspalterei.
Die Herren haben mir schon andere Dinge als Lüge vorgeworfen, die ich dann belegt hatte. Sorge Dich nich um mein Vermögen oder Unvermögen die beiden zu verstehen.

Ich rege etwas ganz anderes an, wenn schon über Erwärmung oder nicht, ob anthropogen oder nicht keine Einigkeit erzielbar sein wird und nur absolute Psychotiker damit ernsthaft rechnen können, dass so oder so an dem Prozeß etwas zu ändern ist, sollte man sich darüber verständigen, welche BENEFITS denn von einer moderaten Erwärmung, sagen wir 2,0 Grad bis zum jahre 2100
zu erwarten sind.

Ich behaupte Pflanzenwachstum, Ernten, Zurückdrängung der Wüsten,
Insgesamt Gewinn an bebaubarem Land.Heizkosten sparen.

kotzfisch
10.07.2011, 14:40
BobC: Ja schönen Urlaub und immer daran denken: In Südschweden gabs mal Weinanbau im pöhsen MA Optimum, dass es nach Deinem Lügnerfreund Mann und seiner Fakekurve nie gegeben hat.

kotzfisch
10.07.2011, 14:42
Niederschlag bei Minustemperaturen fällt meistens als Schnee. Diese Meldung ist also tatsächlich nur "Schall und Rauch".
Ebenso wie Deine letzten vom Schnee in den Rocky Mountains.


Da in der Atacama auch nahezu 7000 Meter hohe Giganten herumstehen, wäre es lediglich interessant, wo dort Schnee gefallen ist.
Fällt in Antofagasta oder Arica Schnee wäre das eine Sensation - in San Pedro oder Calama wäre es schon weit weniger aufregend.

kotzfisch
10.07.2011, 14:43
r2d2_ Danke für den Gruß- zurück!

Nikolaus
10.07.2011, 14:45
Natürlich erhöht ein wärmeres Klima die Erntemengen.
Nur da, wo die Temperatur und nicht das Wasser der limitierende Faktor ist.

kotzfisch
10.07.2011, 14:46
Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Atacama - eine Wüste erstickt im Schnee

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/07/atacama-eine-wuste-erstickt-im-schnee.html#ixzz1RdgMlViH


OK, ich habe es gelesen- es ist ungewöhnlich.
Ausdehnung Art und Umfang ist aussergewöhnlich.
Allerdings wird Santiago erwähnt, das genaugenommen nicht so ganz in der Atacama liegt.Schluchz!
Na ja, Geographie!?

Nikolaus
10.07.2011, 15:05
Das ist eine lächerliche Haarspalterei.
Die Herren haben mir schon andere Dinge als Lüge vorgeworfen, die ich dann belegt hatte. Sorge Dich nich um mein Vermögen oder Unvermögen die beiden zu verstehen.
Ich sorge mich nicht um Dein mangelndes Textverständnis. Ich habe es nur ganz lapidar festgestellt.
Wenn man jemandem anhand einer Aussage etwas vorwerfen will, dann sollte man schon darauf eingehen, was er wirklich gesagt hat, und nicht was man meint, er könnte gemeint haben.

Nikolaus
10.07.2011, 15:09
OK, ich habe es gelesen- es ist ungewöhnlich.
Ausdehnung Art und Umfang ist aussergewöhnlich.
Allerdings wird Santiago erwähnt, das genaugenommen nicht so ganz in der Atacama liegt.Schluchz!
Na ja, Geographie!?
Außergewöhnliche Wetterereignisse gibt es immer irgendwo auf der Welt.
Grundsätzlich interessant, aber für das Thema irrelevant.

Nikolaus
10.07.2011, 15:28
..sollte man sich darüber verständigen, welche BENEFITS denn von einer moderaten Erwärmung, sagen wir 2,0 Grad bis zum jahre 2100
zu erwarten sind.
Es ist auf jeden Fall interessant zu wissen, wo auf der Welt sich die Bedingungen für Landwirtschaft tatsächlich verbessern würden.
U.a. deswegen werden ja auch die Klimadaten viel engmaschiger erhoben, als es für eine Beobachtung der globalen Gesamttemperaturentwicklung eigentlich nötig wäre.
Aber man darf nicht übersehen, daß es bspw. den Bewohnern der Sahelzone oder den Überschwemmungsopfern in Südasien recht wenig nutzt, wenn sich bspw. in Teilen Kanadas oder Sibiriens die Anbaubedingungen verbessern würden.

Don
10.07.2011, 15:33
Nur da, wo die Temperatur und nicht das Wasser der limitierende Faktor ist.

Temperatur und Wasser hängen zusammen. Wiederhole die Schulklassen in denen du Physik geschwänzt hast.

Nikolaus
10.07.2011, 15:50
Temperatur und Wasser hängen zusammen. Wiederhole die Schulklassen in denen du Physik geschwänzt hast.
Bodenwassergehalt, Niederschlag, Wasserbedarf und Lufttemperatur hängen schon zusammen.
Bei steigender Lufttemperatur und gleichbleibender Niederschlagsmenge verringert sich der Bodenwassergehalt, während der Wasserbedarf von Pflanzen ansteigt.
Das wird aber weniger im Physikunterricht als in Standortkundevorlesungen unterrichtet.

kotzfisch
10.07.2011, 17:37
Wenn wir mal einen Augenblick aufhören würden uns gegenseitig klarzumachen, was für tolle kerle wir sind, könnte man auch eine Diskussion erwarten.

Nik: Du hast völlig recht, Anbauflächen in Kanada und Sibirien nutzen keinem in der Sahelzone etwas? Na und?

Sollen sich die Benefits an PolCorrectness halten und nicht die böse erste welt bevorteilen, sondern die Armen?

Gewinner und Verlierer gibts und gabs bei dem ewig sich ändernden Klima immer.
Wer an eine Stellschraube fürs Weltklima glaubt, ist größenwahnsinnig.So einfach ist das.

(Wohlgemerkt, ich unterstelle Dir das gar nicht, dazu kenne ich Dich zu wenig)

Nikolaus
10.07.2011, 19:15
Wenn wir mal einen Augenblick aufhören würden uns gegenseitig klarzumachen, was für tolle kerle wir sind, könnte man auch eine Diskussion erwarten.

Nik: Du hast völlig recht, Anbauflächen in Kanada und Sibirien nutzen keinem in der Sahelzone etwas? Na und?

Sollen sich die Benefits an PolCorrectness halten und nicht die böse erste welt bevorteilen, sondern die Armen?

Gewinner und Verlierer gibts und gabs bei dem ewig sich ändernden Klima immer.
Wer an eine Stellschraube fürs Weltklima glaubt, ist größenwahnsinnig.So einfach ist das.

(Wohlgemerkt, ich unterstelle Dir das gar nicht, dazu kenne ich Dich zu wenig)
Immerhin sind wir offensichtlich in der Lage, den C0²-Gehalt der Atmosphäre deutlich zu erhöhen. Allein seit 1960 um 20%. Der grundsätzliche Treibhauseffekt dieses Gases steht fest.
Was soll daran größenwahnsinnig sein, zu schlußfolgern, daß wir damit eine Erwärmung um ein paar Zehntel Grad verursacht haben?

Syntrillium
10.07.2011, 21:34
Der grundsätzliche Treibhauseffekt dieses Gases steht fest.


hi,
es gibt einen thermodynamischen effekt, keinen Treibhauseffekt. Alle Gase führen zu diesem effekt.
Das dieser effekt von Menschen herbeigeführt ist ist bei der geringen Menge nicht zu beweisen, also abwarten und nichts tun. Solange der co2-Gehalt zwischen 0-7000 ppm liegt ist das natürlich.

mfg
Syntrillium

Nikolaus
10.07.2011, 21:44
hi,
es gibt einen thermodynamischen effekt, keinen Treibhauseffekt. Alle Gase führen zu diesem effekt.
Das dieser effekt von Menschen herbeigeführt ist ist bei der geringen Menge nicht zu beweisen, also abwarten und nichts tun. Solange der co2-Gehalt zwischen 0-7000 ppm liegt ist das natürlich.
Ohne Treibhauseffekt gäbs keine Treibhäuser, die diesen Effekt nutzen.

selbst 100000 ppm sind natürlich natürlich, wenn sie natürlich zustande kommen.
Ist die Ursache unnatürlich, dann sind selbst 100ppm natürlich unnatürlich.

Syntrillium
10.07.2011, 21:53
hi,

Selbststrahlende Körper haben kein Treibhaus, sie leiten die Wärme ab, die Gase bewirken genau das Gegenteil dessen was die Klimalobby behauptet, sie wirken einer Überhitzung entgegen.
Es gibt keine Hüllen die einer Abkühlung entgegenwirken könnten und warum, weil wir alle noch leben (das ist der beste Beweis).
auf der Venus herrscht ~ 400 °C bei 90 Bar, in einer höhe wo nur 1 bar herrscht beträgt die Temperatur ~20°C. Nix ist mit Treibhaus hier herrscht die Strahlungstheorie, quantentheorie und thermodynamik und andere.

mfg
Syntrillum

Ganz_unten
10.07.2011, 21:57
http://www.ft.com/cms/s/2/35145bee-9d38-11e0-997d-00144feabdc0.html#ixzz1RcEhVubW



“We now believe that [the solar cycle] accounts for 50 per cent of the variability from year to year,” says Scaife. With solar physicists predicting a long-term reduction in the intensity of the solar cycle – and possibly its complete disappearance for a few decades, as happened during the so-called Maunder Minimum from 1645 to 1715 – this could be an ominous signal for icy winters ahead, despite global warming.

Diese Meinung wird jetzt vom britischen Met Office vertreten!
Das hat sich schon mal ganz anders angehört!

r2d2
10.07.2011, 22:20
äußerst bezeichnend, dass dein erster sachlich korrekter Beitrag in diesem Thread nur themenfremder Spam ist.
Ich warte nach wie vor darauf, dass du deine Behauptung mit den 3% anthropogenen Anteils derart präzisierst, dass sie formell ein naturwissenschaftliches Niveau erreicht und dadurch zumindest wissenschaftlich verständlich wird.

Wenn du das nicht fertigbringst und stattdessen nachfragst, was ich denn nun "glaube" lässt das tief blicken.

In dieser Hinsicht war die Feststellung, dass in diesem Strang bereits Beitrag 7300 überschritten wurde, keineswegs Spam.

Zumindest einige hier im Strang reden über ihren Glauben und nutzen diesen Strang um sich gegenseitig in ihrem Glaubensbekenntnis zu bestärken.

Syntrillium
10.07.2011, 22:22
hi,

Also vom Statist(Sonne) der gar nichts mit Dem klima zu tun hat auf 50 Prozent, von jetzt auf gleich, ich sagte doch doch alles nur Schamanen mit Krötenknochen.

Mein Taschenklimafrosch geht genauer!


mfg
Syntrillium

Nikolaus
10.07.2011, 22:25
hi,

Selbststrahlende Körper haben kein Treibhaus, sie leiten die Wärme ab, die Gase bewirken genau das Gegenteil dessen was die Klimalobby behauptet, sie wirken einer Überhitzung entgegen.
Es gibt keine Hüllen die einer Abkühlung entgegenwirken könnten und warum, weil wir alle noch leben (das ist der beste Beweis).
auf der Venus herrscht ~ 400 °C bei 90 Bar, in einer höhe wo nur 1 bar herrscht beträgt die Temperatur ~20°C. Nix ist mit Treibhaus hier herrscht die Strahlungstheorie, quantentheorie und thermodynamik und andere.
Die Erdatmosphäre hat einen Treibhauseffekt. Sogar ohne Kohlendioxid. Ohne diesen wäre es deutlich kühler.
Auch die Venusatmosphäre hat einen solchen. Auch sie wäre ohne diesen kühler.
Die Gesetzmäßigkeiten sind seit weit über hundert Jahren bekannt und keine Erfindung irgendeiner Lobby.
Was ihr nur immer mit eurer Lobby und euren Klimaverschwörern habt... das ist ja schon paranoid.
Warum schaut ihr nicht einfach mal in ein ganz normales Physikbuch, anstatt nach irgendwelchen bescheuerten Filmchen und Verschwörungsseiten zu googeln???

Syntrillium
10.07.2011, 22:37
hi,

Und was sie als Treibhaus bezeichnen ist kein Treibhaus sondern nur ein Masseneffekt, je mehr Gas(Masse) vorhanden ist, desto höher der Druck desto höher die Temperatur zusätzlich emitieren die Spurengase Wärme in den Weltraum und führen so zu zu einer zusätzlichen Abkühlung, ist doch ganz einfach!

mfg
Syntrillium

kotzfisch
10.07.2011, 22:45
Immerhin sind wir offensichtlich in der Lage, den C0²-Gehalt der Atmosphäre deutlich zu erhöhen. Allein seit 1960 um 20%. Der grundsätzliche Treibhauseffekt dieses Gases steht fest.
Was soll daran größenwahnsinnig sein, zu schlußfolgern, daß wir damit eine Erwärmung um ein paar Zehntel Grad verursacht haben?

Du unterstellst einfach, der Zuwachs sei eine anthropogene Freisetzung - dafür gibts keinen belastbaren Beweis.
Welche Umstände wieviel freisetzen und welche Senken welche Rolle spielen ist doch völlig unverstanden.
Das ist Hybris.Abgesehen von der verwegenen Physik der Behauptung eines Treibhauses mittels Co2.
Bitte!

kotzfisch
10.07.2011, 22:48
Kennzeichnend auch, dass Skeptiker als wahlweise Verschwörungsspinner oder Leugner tituliert werden.
Offenbar ist die Treibhaushypothese so schwach, dass man ohne pejorative Elemente- hier im Sinne einer
Ansehensverschlechterung und Herabwürdigung nicht auszukommen glaubt.

Kongo Bongo
10.07.2011, 22:54
Die gleichen Scharlatane die mit CO2 Zertifikaten abzocken, holzen den Regenwald ab, um Ölpalmen anzubauen.

kotzfisch
10.07.2011, 23:00
Na ja, das auch- nur sind sie keine Scharlatane,sondern knallharte Gewinnler und bessere Geschäftsleute als Du oder ich.

Kongo Bongo
10.07.2011, 23:06
Na ja, das auch- nur sind sie keine Scharlatane,sondern knallharte Gewinnler und bessere Geschäftsleute als Du oder ich.

Skrupellose Kriminelle trifft eher zu.

Syntrillium
10.07.2011, 23:13
hi,

oder eine Organisierte kriminelle Vereinigung denen es nur um Geld geht!?
Cosa Nostra, Triaden, Yakuza...?
Das würde einiges erklären!

mfg
Syntrillium

PS: Der Post ist hart an der Grenze :)

kotzfisch
10.07.2011, 23:19
Natürlich ist der ganze Rummel umdas "Giftgas" Co2 ein Riesengeschäft.
Es tritt auch immer zuverlässig dann vermehrt auf, wenn die Temperatut hochgegangen ist.
(Mineralwasser-Phänomen).
Im Abstand von vilen Jahrzehnten in der Vergangenheit, weshalb es hier von einer Negativkorrelation zu sprechen gilt, die den Tod einer Hypothese verursacht.
Normalerweise und nach den Regeln der Epistemologie, nicht aber nach der Klimamodellier NewAge Religion.

Ingeborg
10.07.2011, 23:26
die gleichen scharlatane die mit co2 zertifikaten abzocken, holzen den regenwald ab, um ölpalmen anzubauen.

genau das!

r2d2
10.07.2011, 23:33
http://www.ft.com/cms/s/2/35145bee-9d38-11e0-997d-00144feabdc0.html#ixzz1RcEhVubW



Diese Meinung wird jetzt vom britischen Met Office vertreten!
Das hat sich schon mal ganz anders angehört!
Geht es bei dem Bericht ums Klima oder ums Wetter? Beides wird mir etwas undurchsichtig in dem Bericht vermengt, wobei je mehr man ins Detail geht, eine Vermengung wohl auch Sinn macht.

Dennoch möchte ich darauf hinweisen, worin sich laut Schönwiese Wettermodelle und Klimamodelle unterscheiden:
Nach dieser Übersicht ist es an der Zeit, auf die Unterschiede der Zielsetzung bei der anwendung atmosphärischer oder auch gekoppelter Zirkulationsmodelle bei der Wetter- bzw. Klimaproblematik hinzuweisen (vgl dazu Tab. 17). Beim Wetter und seiner Vorhersage handelt es sich um ein sog. Anfangswertproblem;
...
Beim Klima geht man zwar auch von einem Anfangswertefeld aus, interessiert sich aber für die Statistik der Klimaelemente, der Klimadefinition folgend (vgl. Kap. 2.7) über eine längere Zeit, beispielsweise einige Jahrzehnte, bei paläoklimatologischen Fragestellungen auch weit darüber hinaus.
...
Man spricht daher in diesem Fall von einem Randwertproblem. Christian-Dietrich Schönwiese, Klimatologie 3, Auflage 2008, UTB, S. 248 ff.

Während Wettermodelle versuchen, ausgehend von einer Anfangssituation aus, das Wetter der folgenden Tage zu errechnen bzw. zu prognostizieren, wird ein Pseudowetter oder zumindest eine Pseudowitterung in Klimamodellen zwar auch simuliert, aber: was dabei herauskommt ist uninteressant, weil nur die Rahmenbedingungen des Wetters den Klimatologen interessieren. Das simulierte Wetter muss sich nur im Bereich der (jahreszeitlich bedingten) Variabilitäten abspielen, die es beim Wetter nun mal gibt. Vom Rechenaufwand her ist das extrem aufwändig. Dennoch kann man auf diese Weise, die Kenntnisse, die man von den Rahmenbedingunen (Randwerten) hat und von den Änderungen dieser Randwerte, die bei ihnen wahrscheinlich stattfinden werden oder auch nur hypothetisch stattfinden könnten, in die Klimamodelle einfließen lassen.

Die These, dass nicht nur die Sonnenaktivität das Wetter beeinflusst (von Jahr zu Jahr), sondern auch signifikant für die Erwärmung bis ca. 1950 verantwortlich war, ist gängige Theorie.

Der von der Klimabewegung andauernd ins Spiel gebrachte Hinweis auf die bereits stattgefundene Erwärmung um 0,8 oder 1° taugt nach den Gesetzen der Logik ebenso wenig wie deren Ableugnung zu irgendeiner „Beweisführung“ für die Größenordnung des menschlichen Einflusses – etwa die Hälfte davon ist ja bekanntlich auf ganz natürliche Weise zustande gekommen.
http://www.schnei-akademie.at/nachlese09/Vortr%C3%A4ge/2008-05-Boehm-hei%C3%9Fe-luft-vabene.pdf

Aber seit ca. 1959 nimmt die Sonnenaktivität nicht mehr zu. Im Gegenteil.
http://www.woodfortrees.org/plot/sidc-ssn

Aber auch nach 1960 ist es wärmer geworden.
http://www.de-ipcc.de/gallerie/dnd_gallery.php?dnd_cmd=show_hr_image&dnd_img_id=31

kotzfisch
10.07.2011, 23:45
Ach weißt Du, selbst wenn Deine IPCC Quelle stimmte, kann niemand sagen, ob es anthropogen ist oder nicht.
Insofern ist die Zielrichtung durch die Verminderung anthropogenen CO2 Ausstoßes eine "Erwärmung" des Planeten zu
verhindern reiner Unsinn.

Zumal niemand sagen kann, ob (und vieles spricht dafür) wir uns einfach in einer normalen Bandbreite von Klimawandel befinden,
den es seit ungezählten Jahren gibt.Ob mit oder ohne menschlichen Eintrag an sich wirkungsloser Spurengase.

Wir haben das jetzt so lange durchgekaut, dass mir graut.

Beweise gibt es nicht.

Du, als Profi im AGW Geschäft weißt das ja sehr wohl.

Wir wissen im Grunde nichts- das rechtfertigt jedoch nicht die Decarbonisierung der Weltwirtschaft, wie es Deinen planwirtschaftlichen Freunden vorschwebt.

Aufgrund des selbstverständlichen Anspruches der Nationen wie Indien oder China sich zu modernisieren und zu industrialisieren schrumpft der CO2 Appeal natürlich auch dahin.

Am Ende werdet Ihr die Dummen sein.

kotzfisch
10.07.2011, 23:47
In diesem Sinne:GN8

Syntrillium
10.07.2011, 23:49
hi,

Die Sonnenaktivität ist recht hoch, es sind tendenzen erkennbar:

http://spaceweather.com/glossary/images2009/zurich.gif


mfg
Syntrillium

r2d2
10.07.2011, 23:56
hi,

Und was sie als Treibhaus bezeichnen ist kein Treibhaus sondern nur ein Masseneffekt, je mehr Gas(Masse) vorhanden ist, desto höher der Druck desto höher die Temperatur zusätzlich emitieren die Spurengase Wärme in den Weltraum und führen so zu zu einer zusätzlichen Abkühlung, ist doch ganz einfach!

mfg
Syntrillium
Ja, wenn du das glaubst, muss man wohl den Inhalt des Studiengänge Atmosphärenphysik an den Universitäten dieser Erde völlig neu gestalten und komplett umkrempeln müssen. Da bekommen die dummen Physikstudenten immer noch beigebracht, dass es einen atmophärischen Treibhauseffekt gibt und auch die dummen Professoren merken ihren Irrtum nicht oder Lehren das nur, weil sie religiös sind. Die Geschäftemacherei nimmt doch kein Ende! Jetzt lehren auch noch die Atmosphärenphysiker eine Religion und lassen sich dafür von der Allgemeinheit finanzieren. :))

Einführung in die Atmosphärenphysik

Inhalt der Vorlesung:
...
Strahlung der Sonne, Eindringtiefe, Schichtenbildung etc. Strahlungstransfer, Treibhauseffekt etc.
http://www.iap-kborn.de/Einfuehrung-Atmosphaerenphysik.360.0.html

r2d2
11.07.2011, 00:01
hi,

Die Sonnenaktivität ist recht hoch, es sind tendenzen erkennbar:

http://spaceweather.com/glossary/images2009/zurich.gif


mfg
Syntrillium


Die These, dass nicht nur die Sonnenaktivität das Wetter beeinflusst (von Jahr zu Jahr), sondern auch signifikant für die Erwärmung bis ca. 1950 verantwortlich war, ist gängige Theorie.
Ich muss mich korrigieren. Dass die Sonnenaktivität das Wetter von Jahr zu Jahr beeinflusst, ist keine gängige Theorie, aber eine interessante Theorie.

Syntrillium
11.07.2011, 00:26
hi,

wenn es denn ein Treibhaus geben würde, warum können sie ihn nicht nachweisen?
Dort wo der Treibhauseffekt sein sollte müsste die Atmosphäre warm sein, sie ist aber kalt, also kein Treibhaus. In Ermangelung eines besseren Wortes wird gerne das Treibhaus genannt.
Unsere natürliche Heizung sind die Ozeane die bekanntlich von der Sonne erwärmt werden.
Die Atmosphärenforschung steckt noch in den Basics fest.

mfg
Syntrillium

jochen53
11.07.2011, 00:49
Die gleichen Scharlatane die mit CO2 Zertifikaten abzocken, holzen den Regenwald ab, um Ölpalmen anzubauen.

Damit das niemand so richtig mitbekommt werden die auf abgeholzten Urwäldern gepflanzten Ölpalmen- und Gensoja Monokulturen vom WWF als "Nachhaltig" zertifiziert. Im WWF-Forum geht es hoch her, da brennt das Dach:

http://www.wwf.de/themen/huismann-kritik-pakt-mit-dem-panda-faktencheck/diskussionsplattform-huismann-film/

Das ist der PR-Supergau für die weltgrößte "Naturschutz" - Organsiation. Kann gut sein das die bald in World Wide Fraud umbenannt werden.

MANFREDM
11.07.2011, 07:57
Man sieht hier einen Anstieg seit 1969.

Der Zusammenhang zum CO² Anstieg besteht darin, daß beide ansteigen.

Einen Zusammenhang ab 1880 kann man hier logischerweise schon deswegen nicht erkennen....weil die Grafik erst 1955 beginnt.

Völliger Blödsinn. Von 1955 bis 1983 existiert kein Anstieg. Die Werte von 1955 und um 1983 sind etwa gleich:

http://www.nodc.noaa.gov/OC5/3M_HEAT_CONTENT/heat_content55-07.png

und entsprechen den Durchschnittswerten von 1955 bis 1983.

Klopperhorst
11.07.2011, 09:56
...
und entsprechen den Durchschnittswerten von 1955 bis 1983.

Wie schon geschrieben, ist die Vergleichsepoche "blöderweise" die Epoche, als der Pazifik Kaltwasserproduktion betrieb.

Ab 1976 schwenkte der Pazifik um und schaukelte sich bis 1997/98 auf, verharrte dann bis 2008 auf einem hohen Platau und schwingt jetzt nach 35 Jahren wieder auf Kaltwasserproduktion um.

Es sind die alten 35jährigen Zyklen, die auch im Golfstrom erkennbar sind, und die letztendlich durch den Gleißbergzyklus der Sonne und die "großen Finger" gesteuert werden.

---

Tantalit
11.07.2011, 10:01
Damit das niemand so richtig mitbekommt werden die auf abgeholzten Urwäldern gepflanzten Ölpalmen- und Gensoja Monokulturen vom WWF als "Nachhaltig" zertifiziert. Im WWF-Forum geht es hoch her, da brennt das Dach:

http://www.wwf.de/themen/huismann-kritik-pakt-mit-dem-panda-faktencheck/diskussionsplattform-huismann-film/

Das ist der PR-Supergau für die weltgrößte "Naturschutz" - Organsiation. Kann gut sein das die bald in World Wide Fraud umbenannt werden.

Ich finde da kein Forum!

Skaramanga
11.07.2011, 10:10
hi,

wenn es denn ein Treibhaus geben würde, warum können sie ihn nicht nachweisen?
Dort wo der Treibhauseffekt sein sollte müsste die Atmosphäre warm sein, sie ist aber kalt, also kein Treibhaus. In Ermangelung eines besseren Wortes wird gerne das Treibhaus genannt.
Unsere natürliche Heizung sind die Ozeane die bekanntlich von der Sonne erwärmt werden.
Die Atmosphärenforschung steckt noch in den Basics fest.

mfg
Syntrillium

Es gibt einen "Treibhauseffekt" - aber genau anders herum. Die obersten Schichten der Erdatmosphäre, die die einfallende "harte" kosmische Strahlung absorbieren (Gamma-, Röntgenstrahlung, IR- und UV-Licht), heizen sich dabei in der Thermospähre um bis zu 1500 Grad auf. Dort findet die Erwärmung statt, in 300.000 m Höhe. Unterhalb 100.000m Höhe wirds dann wieder schlagartig kalt. Bis minus 100 Grad. Bisschen kühl für ein Treibhaus.

r2d2
11.07.2011, 10:45
Es gibt einen "Treibhauseffekt" - aber genau anders herum. Die obersten Schichten der Erdatmosphäre, die die einfallende "harte" kosmische Strahlung absorbieren (Gamma-, Röntgenstrahlung, IR- und UV-Licht), heizen sich dabei in der Thermospähre um bis zu 1500 Grad auf. Dort findet die Erwärmung statt, in 300.000 m Höhe. Unterhalb 100.000m Höhe wirds dann wieder schlagartig kalt. Bis minus 100 Grad. Bisschen kühl für ein Treibhaus.


Ja, wenn du das glaubst, muss man wohl den Inhalt des Studiengänge Atmosphärenphysik an den Universitäten dieser Erde völlig neu gestalten und komplett umkrempeln müssen. Da bekommen die dummen Physikstudenten immer noch beigebracht, dass es einen atmophärischen Treibhauseffekt gibt, der in den unteren Luftschichten 33K beträgt,* und auch die dummen Professoren merken ihren Irrtum nicht oder lehren das nur, weil sie religiös sind. Die Geschäftemacherei nimmt doch kein Ende! Jetzt lehren auch noch die Atmosphärenphysiker eine Religion und lassen sich dafür von der Allgemeinheit finanzieren. :))

Einführung in die Atmosphärenphysik

Inhalt der Vorlesung:
...
Strahlung der Sonne, Eindringtiefe, Schichtenbildung etc. Strahlungstransfer, Treibhauseffekt etc.
http://www.iap-kborn.de/Einfuehrung-Atmosphaerenphysik.360.0.html

*kleine Ergänzung zu meinem früheren Beitrag, den ich hier nochmals zitiere.

Ihr Klimaleugner habt noch viel Arbeit vor euch. Ihr müsst es noch fertigbringen, dass einiges an den Lehren in den Universitäten radikal geändert wird.

Ingeborg
11.07.2011, 10:48
Ach weißt Du, selbst wenn Deine IPCC Quelle stimmte, kann niemand sagen, ob es anthropogen ist oder nicht.
Insofern ist die Zielrichtung durch die Verminderung anthropogenen CO2 Ausstoßes eine "Erwärmung" des Planeten zu
verhindern reiner Unsinn.

Zumal niemand sagen kann, ob (und vieles spricht dafür) wir uns einfach in einer normalen Bandbreite von Klimawandel befinden,
den es seit ungezählten Jahren gibt.Ob mit oder ohne menschlichen Eintrag an sich wirkungsloser Spurengase.

Wir haben das jetzt so lange durchgekaut, dass mir graut.

Beweise gibt es nicht.

Du, als Profi im AGW Geschäft weißt das ja sehr wohl.

Wir wissen im Grunde nichts- das rechtfertigt jedoch nicht die Decarbonisierung der Weltwirtschaft, wie es Deinen planwirtschaftlichen Freunden vorschwebt.

Aufgrund des selbstverständlichen Anspruches der Nationen wie Indien oder China sich zu modernisieren und zu industrialisieren schrumpft der CO2 Appeal natürlich auch dahin.

Am Ende werdet Ihr die Dummen sein.

Am Ende geht es wie immer um den PROFIT einiger Weniger.

Ingeborg
11.07.2011, 10:48
*kleine Ergänzung zu meinem früheren Beitrag, den ich hier nochmals zitiere.

Ihr Klimaleugner habt noch viel Arbeit vor euch. Ihr müsst es noch fertigbringen, dass einiges an den Lehren in den Universitäten radikal geändert wird.

Falsch!

Ein Blick aus dem Fenster genügt.

Weltweit!

romeo1
11.07.2011, 11:04
*kleine Ergänzung zu meinem früheren Beitrag, den ich hier nochmals zitiere.

Ihr Klimaleugner habt noch viel Arbeit vor euch. Ihr müsst es noch fertigbringen, dass einiges an den Lehren in den Universitäten radikal geändert wird.

So ein Unfug. Wer Du Hysteriker hat hier denn das Klima verleugnet?

jochen53
11.07.2011, 11:06
Ich finde da kein Forum!

Doch, da ist nur die Kommentarfunktion deaktiviert. Soll heute wieder freigeschaltetr werden. Lesen kann man aber immer.

r2d2
11.07.2011, 11:08
Falsch!

Ein Blick aus dem Fenster genügt.

Weltweit!
Und was siehst du da, den 33K betragenden Treibhauseffekt?

r2d2
11.07.2011, 11:16
So ein Unfug. Wer Du Hysteriker hat hier denn das Klima verleugnet?
Na wer, schon! Der, der behauptet, dass der 33K betragende Treibhauseffekt umgekehrt funktioniert, wie er funktioniert. Wenn dich die Sachverhalte dieser Leugnung weniger interessieren als reine Sprachkritik, bist du hier im falschen Strang.

Übrigens:
Ein Vergleich von Satellitendaten aus den Jahren 1970 und 1997 hat jetzt bestätigt, dass Methan, Kohlendioxid, Ozon und Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) den Treibhauseffekt der Atmosphäre verstärken. Bislang basierten alle Studien über die veränderte Wärmeabstrahlung der Erde auf Simulationen. Nun aber legte das Team um John Harris vom Imperial College in London seinen Untersuchungen erstmals reale Messwerte zu Grunde. Sowohl die amerikanische Raumsonde Nimbus 4 als auch der japanische ADEO-Satellit hatten jeweils mehrere Monate lang das von der Erde ausgehende Infrarotspektrum – die Wärmestrahlung – mit Spezialkameras aufgezeichnet. Um vergleichbare Werte zu erhalten, rechneten die Forscher Störfaktoren wie die unterschiedliche Bewölkung heraus und berücksichtigten nur die Monate, in denen beide Sonden Daten aufgenommen hatten. Die Auswertung ergab, dass die Infrarotstrahlung genau bei den Wellenlängen abnimmt, bei denen die Treibhausgase Absorptionsbanden haben. So lässt der Anstieg des Methangehalts der Atmosphäre die Erde vom All aus heute um etwa 4°C kälter erscheinen als 1970; Kohlendioxid isoliert um 1°C. An der Erdoberfläche ist es dafür wärmer. (Nature Bd. 410, S. 355)
http://www.spektrum.de/artikel/827541&_z=798888

http://www.nature.com/nature/journal/v410/n6826/abs/410355a0.html

romeo1
11.07.2011, 11:19
Na wer, schon! Der, der behauptet, dass der 33K betragende Treibhauseffekt umgekehrt funktioniert, wie er funktioniert. Wenn dich die Sachverhalte dieser Leugnung weniger interessieren als reine Sprachkritik, bist du hier im falschen Strang.

Übrigens:
Ein Vergleich von Satellitendaten aus den Jahren 1970 und 1997 hat jetzt bestätigt, dass Methan, Kohlendioxid, Ozon und Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) den Treibhauseffekt der Atmosphäre verstärken. Bislang basierten alle Studien über die veränderte Wärmeabstrahlung der Erde auf Simulationen. Nun aber legte das Team um John Harris vom Imperial College in London seinen Untersuchungen erstmals reale Messwerte zu Grunde. Sowohl die amerikanische Raumsonde Nimbus 4 als auch der japanische ADEO-Satellit hatten jeweils mehrere Monate lang das von der Erde ausgehende Infrarotspektrum – die Wärmestrahlung – mit Spezialkameras aufgezeichnet. Um vergleichbare Werte zu erhalten, rechneten die Forscher Störfaktoren wie die unterschiedliche Bewölkung heraus und berücksichtigten nur die Monate, in denen beide Sonden Daten aufgenommen hatten. Die Auswertung ergab, dass die Infrarotstrahlung genau bei den Wellenlängen abnimmt, bei denen die Treibhausgase Absorptionsbanden haben. So lässt der Anstieg des Methangehalts der Atmosphäre die Erde vom All aus heute um etwa 4°C kälter erscheinen als 1970; Kohlendioxid isoliert um 1°C. An der Erdoberfläche ist es dafür wärmer. (Nature Bd. 410, S. 355)
http://www.spektrum.de/artikel/827541&_z=798888

http://www.nature.com/nature/journal/v410/n6826/abs/410355a0.html

Das Werfen von Nebelkerzen und die ausufernde Diffamierung all derjenigen, die nicht Anhänger der Klimapaniktheorie sind, bezeichnest Du als sachliche Kritik? Bist Du sicher, daß Du im richtigen Strang bist?

kotzfisch
11.07.2011, 11:31
r2d2: Wahnsinn! Ich danke Dir für eine so erhellende Erkenntnis und vor allem eine so brandaktuelle Untersuchung von Sat.Daten von 1997!

Übrigens ist einer der Lead Autoren bei einer NGO engagiert, wie unschwer rauszufinden war.

Das verstärkt das Zutrauen in die Sinnhaftigkeit und vor allem die Wissenschaftlichkeit enorm. Das ist schon bekannt.

r2d2
11.07.2011, 11:43
Das Werfen von Nebelkerzen und die ausufernde Diffamierung all derjenigen, die nicht Anhänger der Klimapaniktheorie sind, bezeichnest Du als sachliche Kritik? Bist Du sicher, daß Du im richtigen Strang bist?
Du nimmst selektiv wahr. Du pickst die die sogenannten "Nebelkerzen" heraus, und gehst nicht auf meine mitgenannten Sachargumente ein.

An sämtlichen Fakultäten für Atmosphärenphysik werden die 33K in den Grundlagenvorlesungen für die Bodennahen Luftschichten genannt. Also habt ihr noch einiges an Arbeit vor euch, diesen Irrtum (diese Weltverschwörung!) aus der Welt zu schaffen.

Wenn Skaramanga behauptet, der sogenannte Treibhauseffekt (der atmosphärische Strahlungstransport) würde für eine Kühlung der unteren Luftschichten sorgen und für eine Erwärmung der oberen sorgen, ist das mal wieder eine Nebelkerze, wenn auch nicht völlig falsch.

Und wie der Nature-Artikel zeigt, wurde ein Nachlassen der von der Erde in den Weltraum ausgesandten Infrarotstrahlung auch schon gemessen.

Skaramanga
11.07.2011, 11:47
Die Atmosphäre stört irgendwie. Sie muss weg. Seht euch den Mond an: Immer schönes Wetter! Keine Stürme! Herrlich.

r2d2
11.07.2011, 11:49
r2d2: Wahnsinn! Ich danke Dir für eine so erhellende Erkenntnis und vor allem eine so brandaktuelle Untersuchung von Sat.Daten von 1997!

Übrigens ist einer der Lead Autoren bei einer NGO engagiert, wie unschwer rauszufinden war.

Das verstärkt das Zutrauen in die Sinnhaftigkeit und vor allem die Wissenschaftlichkeit enorm. Das ist schon bekannt.
Leugnen ist einfach. Wenn es sonst keine Argumente mehr gibt, kann man jederzeit den Wissenschaftlern noch absichtliche Fälschungen unterstellen.

Diesmal muss ein Wissenschaftler, der für eine NGO arbeitet, dafür herhalten. Nächstes Mal sind es wieder die, die ihren staatlichen Brötchengebern nach dem Mund reden.

Nichts hören, nichts sehen, aber quasseln.

Klopperhorst
11.07.2011, 11:50
Die Atmosphäre stört irgendwie. Sie muss weg. Seht euch den Mond an: Immer schönes Wetter! Keine Stürme! Herrlich.

Die Meere müssen auch weg. Die Viecher sind unberechenbar, da gibt es sogar Meeresströmungen, die in Zyklen von Jahrzehnten kälter und wärmer werden.
Ich fordere, diese Strömungen endlich abzuschalten!

---

Chronos
11.07.2011, 11:52
...Und wie der Nature-Artikel zeigt, wurde ein Nachlassen der von der Erde in den Weltraum ausgesandten Infrarotstrahlung auch schon gemessen.
Auf diesem Satz basierend nochmals meine Frage:

Wenn weniger Infrarot in den Weltraum abgestrahlt wird, kommt im gleichen Maßstab weniger Infrarotstrahlung von der Sonne auf die Erdoberfläche (es sei denn, man unterstellt den Spurengasen einen dichroitischen Effekt, von dem aber bisher noch niemand gesprochen hat).

Transmissionskurven wirken in beide Richtungen.

Fazit: Wenn weniger abgestrahlt wird, kommt auch weniger rein. Ein Nullsummenspiel?

r2d2
11.07.2011, 11:55
r2d2: Wahnsinn! Ich danke Dir für eine so erhellende Erkenntnis und vor allem eine so brandaktuelle Untersuchung von Sat.Daten von 1997!
Die Veröffentlichung der Studie stammt aus dem Jahr 2001 und in ihr wurden über einen Zeitraum von 7 Jahren Sat-Daten ausgewertet. Mit ihr wurde etwas bestätigt, das theoretisch bereits als sehr wahrscheinlich angenommen wurde. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich da zwischenzeitlich etwas prinzipielles geändert hat.

Die üblichen Leugnerargumente. Einfach alles was man hört und liest, pauschal in Abrede stellen, wenn es einem nicht passt.

r2d2
11.07.2011, 11:59
Auf diesem Satz basierend nochmals meine Frage:

Wenn weniger Infrarot in den Weltraum abgestrahlt wird, kommt im gleichen Maßstab weniger Infrarotstrahlung von der Sonne auf die Erdoberfläche (es sei denn, man unterstellt den Spurengasen einen dichroitischen Effekt, von dem aber bisher noch niemand gesprochen hat).

Transmissionskurven wirken in beide Richtungen.

Fazit: Wenn weniger abgestrahlt wird, kommt auch weniger rein. Ein Nullsummenspiel?
Wenn du das immer noch glaubst, wird es wohl so sein, , und die 33K die man in allen Grundlagenvorlesungen der Atmosphärenphysik gelehrt bekommt, sind ein gigantischer Irrtum.

Chronos
11.07.2011, 12:09
Wenn du das immer noch glaubst, wird es wohl so sein.
Da wir hier nicht in der Kirche sind, reden wir auch nicht über Glaubensangelegenheiten.

Anstatt einer derart banalen Antwort habe ich eine fundierte Erklärung auf meine Frage erwartet. Aber statt dessen kommt von einem profunden Klima-Fachmann nur eine Worthülse.

Also nochmal:

Prämisse: Der überwiegende Teil unserer Wärme auf der Erde stammt von der Sonne (würde man die Sonne abschalten, wäre die Erde innerhalb weniger Tage zu einem Eisklumpen zusammengefroren).

Wenn nun eine Quasi-Filterschicht mit bestimmten Absorptionslinien aufgrund von Spurengasen einige Bereiche der breitbandigen IR-Strahlung der Sonne dämpft und gleichzeitig die Rückstrahlung dder Erde aufgrund dieser Absorptionslinien ebenfalls dämpft, ergibt sich eine ausgeglichene Energiebilanz.

Wird die Absorbtionstiefe dieser einzelnen Linien verstärkt (durch höheren Eintrag der Spurengase in die Atmosphäre bzw. die darüber liegenden Schichten), verstärkt sich auch die Dämpfung der Sonneneinstrahlung an diesen Linien.

Verschiebung der Energiebilanz: Null.

Syntrillium
11.07.2011, 12:16
hi,

hi,

er meint bestimmt den effekt der zwischen Stratosphäre und Troposphäre herrscht. Stratosphäre warm Troposhäre kalt und andersherum. Ist im Übrigen auch noch nicht erforscht!
http://www.tempsvrai.net/climate-de/sattemp_comp_ts_ss.gif

Es gibt noch kein Messgerät das sich die überlappenden Absorbtionsspektren der Ir-Strahlung von Co2 und H2O genau genug trennen könnte und bitte nicht das thema Pyrgeometer anschneiden, damit kann man auch nichts beweisen.
Das optische Fenster für co2 ist geschlossen.
Der Wasserdampfgehalt in der Atmoshäre nimmt im übrigen gerade zu, damit lassen sich spielend 2-5 °C erklären.


mfg
Sntrillium

kotzfisch
11.07.2011, 12:19
Selbstredend ist ein Wissenschaftler suspekt, wenn er für eine NGO oder als Subventionsjunkie beim PIK "arbeitet" und "Studien" und "Erkenntnisse"
abliefert, die dem Interesse des Auftraggebers entsprechen.

Das wird durch Euch Lügner ja auch immer moniert: wer stünde da nicht alles im Solde der Petroindustrie?

Du weißt ja: pecunia non olet.

Also nichts worüber Du Dich beklagen müßtest.

Lustig auch, dass Du darauf hinweist, dass die Untersuchung, obschon aus dem Jahre 1997 (published 2001) immer noch gültig sei, weil sich da ja nichts Grundlegendes geändert haben könne (was weder Du noch ich wissen können).

Das kann natürlich sein.

Allerdings schlagt Ihr alles in den Wind, was von Skeptikerseite kommt, ist es älter als ein paar Jahre.

Ja, richtig gelesen: Es heisst SKEPTIKER, Leugner sind krude,alte HC Leugner und Nazis- möchtest Du in der Lügnerecke stehen?

Möchtest Du Dich so titulieren lassen?

kotzfisch
11.07.2011, 12:21
@Chronos: Es handelt sich nicht um einen profunden Klimafachmann.
Solche Fachleute gibt es nicht.

Es handelt sich um Lohnschreiber des PIK, vermutlich Studenten, die beauftragt sind, die Flagge der Rahmstorf-Division hochzuhalten.

Klopperhorst
11.07.2011, 12:22
hi,

hi,

er meint bestimmt den effekt der zwischen Stratosphäre und Troposphäre herrscht. Stratosphäre warm Troposhäre kalt und andersherum. Ist im Übrigen auch noch nicht erforscht!
http://www.tempsvrai.net/climate-de/sattemp_comp_ts_ss.gif

Es gibt noch kein Messgerät das sich die überlappenden Absorbtionsspektren der Ir-Strahlung von Co2 und H2O genau genug trennen könnte und bitte nicht das thema Pyrgeometer anschneiden, damit kann man auch nichts beweisen.
Das optische Fenster für co2 ist geschlossen.
Der Wasserdampfgehalt in der Atmoshäre nimmt im übrigen gerade zu, damit lassen sich spielend 2-5 °C erklären.


mfg
Sntrillium

Der Ausschlag 1992/93 ist zweifellos durch den Pinatubo zu erklären, der die Aschewolken in die Stratosphäre hustete und dort zur vermehrten Absorption = Erwärmung führte, während ja unten weniger ankam und somit gekühlt wurde.

---

kotzfisch
11.07.2011, 12:23
Selbstverständlich.

Nikolaus
11.07.2011, 12:27
Und was sie als Treibhaus bezeichnen ist kein Treibhaus sondern nur ein Masseneffekt, je mehr Gas(Masse) vorhanden ist, desto höher der Druck desto höher die Temperatur zusätzlich emitieren die Spurengase Wärme in den Weltraum und führen so zu zu einer zusätzlichen Abkühlung, ist doch ganz einfach!
Doch doch.Ich rede schon vom Treibhauseffekt.
Einen "Masseeffekt", der die Temperatur erhöht, gibt es nicht.
Zwar ist der Druck der Atmosphäre am Erdboden höher, das erhöht aber nicht die Temperatur.

Und natürlich leiten alle Gase der Atmosphäre Wärme in den Weltraum. Nicht nur Spurengase. Also führt auch ein höherer Anteil derselben nicht zu einer zusätzlichen Abkühlung.

r2d2
11.07.2011, 12:39
Da wir hier nicht in der Kirche sind, reden wir auch nicht über Glaubensangelegenheiten.

Anstatt einer derart banalen Antwort habe ich eine fundierte Erklärung auf meine Frage erwartet. Aber statt dessen kommt von einem profunden Klima-Fachmann nur eine Worthülse.

Also nochmal:

Prämisse: Der überwiegende Teil unserer Wärme auf der Erde stammt von der Sonne (würde man die Sonne abschalten, wäre die Erde innerhalb weniger Tage zu einem Eisklumpen zusammengefroren).

Wenn nun eine Quasi-Filterschicht mit bestimmten Absorptionslinien aufgrund von Spurengasen einige Bereiche der breitbandigen IR-Strahlung der Sonne dämpft und gleichzeitig die Rückstrahlung dder Erde aufgrund dieser Absorptionslinien ebenfalls dämpft, ergibt sich eine ausgeglichene Energiebilanz.

Wird die Absorbtionstiefe dieser einzelnen Linien verstärkt (durch höheren Eintrag der Spurengase in die Atmosphäre bzw. die darüber liegenden Schichten), verstärkt sich auch die Dämpfung der Sonneneinstrahlung an diesen Linien.

Verschiebung der Energiebilanz: Null.
Nach dem, was in den Grundlagenvorlesungen der Atmosphärenphysik gelehrt wird, gibt es einen atmosphärischen Treibhauseffekt von ca. 33 K, selbst bei ausgeglichenem Strahlungshaushalt. Das ist kein Nullsummenspiel. Ihr habt noch einiges an Arbeit vor euch. Zuerst müssen einmal die Lehrpläne in der Atmosphärenphysik weltweit überarbeitet werden. :)

Wieso das nicht nötig ist, darüber gibt es sehr fundierte Literatur. Das werde ich hier nach mehr als 7000 Beiträgen als physikalisch interessierter Laie nicht mehr erklären.

Das hat mit der Theorie der globalen Erwärmung nur sekundär zu tun.

r2d2
11.07.2011, 12:45
Selbstredend ist ein Wissenschaftler suspekt, wenn er für eine NGO oder als Subventionsjunkie beim PIK "arbeitet" und "Studien" und "Erkenntnisse"
abliefert, die dem Interesse des Auftraggebers entsprechen.

Das wird durch Euch Lügner ja auch immer moniert: wer stünde da nicht alles im Solde der Petroindustrie?

Du weißt ja: pecunia non olet.

Also nichts worüber Du Dich beklagen müßtest.

Lustig auch, dass Du darauf hinweist, dass die Untersuchung, obschon aus dem Jahre 1997 (published 2001) immer noch gültig sei, weil sich da ja nichts Grundlegendes geändert haben könne (was weder Du noch ich wissen können).

Das kann natürlich sein.

Allerdings schlagt Ihr alles in den Wind, was von Skeptikerseite kommt, ist es älter als ein paar Jahre.

Ja, richtig gelesen: Es heisst SKEPTIKER, Leugner sind krude,alte HC Leugner und Nazis- möchtest Du in der Lügnerecke stehen?

Möchtest Du Dich so titulieren lassen?
Als Ököstalinist schätze ich die derbere Wortwahl du Klimaleugner! Gibt es auch fachliche Kritik an dem Nature Artikel, oder nur die üblichen ad hominems gegen einen von mehreren beteiligten Wissenschaftlern? Der Artikel ist schließlich schon vor 10 Jahre erschienen, da könnten zwischenzeitlich ja auch schon Gegengutachten existieren.

Ergänzung:
Die Auswertung der SAT-Daten bestätigte eine bereits theoretisch vorhandene Theorie. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich nichts grundlegendes geändert hat.

r2d2
11.07.2011, 12:50
Der Ausschlag 1992/93 ist zweifellos durch den Pinatubo zu erklären, der die Aschewolken in die Stratosphäre hustete und dort zur vermehrten Absorption = Erwärmung führte, während ja unten weniger ankam und somit gekühlt wurde.

---
Der Trend in diesem Temperaturvergleich zur kühleren Stratosphäre und wärmeren Troposphäre ist in der Grafik gut erkennbar.

Klopperhorst
11.07.2011, 12:55
Der Trend in diesem Temperaturvergleich zur kühleren Stratosphäre und wärmeren Troposphäre ist in der Grafik gut erkennbar.

Würde man die Kurve 1997 abschneiden, gäbe es keine Erwärmung der Troposphäre.

Dummerweise hat 1997/98 aber ein gigantischer ElNino stattgefunden, der die Luft über den Pazifik erwärmte.

Der Abfall der Stratosphären-Temperatur ist mit dem Zusammenbruch der Ost-Block-Industrie zu erklären und dem Schwinden der Aerosole, die sich in der Stratosphäre anlagern.

---

r2d2
11.07.2011, 13:02
@Chronos: Es handelt sich nicht um einen profunden Klimafachmann.
Das bin ich tatsächlich nicht.



Solche Fachleute gibt es nicht.
Ich denke schon. Rahmsdorf beispielsweise wird selten fachlich widerlegt und wenn, dann greift man irgendwelche Aussagen an, die er mündlich gemacht hat und nicht schriftlich ausformuliert veröffentlichte. Er wird aber gerne persönlich angegriffen.


Es handelt sich um Lohnschreiber des PIK, vermutlich Studenten, die beauftragt sind, die Flagge der Rahmstorf-Division hochzuhalten.
Ja, die Nebenausgaben, die diese Gelddruckmaschinerie PIK hat, sollten nicht unterschätzt werden. :))

kotzfisch
11.07.2011, 13:10
Ökostalinist trifft es.Danke.Dann darf man Dich und Deinesgleichen ungestraft ja weiter LÜGNER nennen? Prima.

Ich schätze normalerweise gute Gegner.

Wir werden nicht den Fehler machen uns an der von Dir zitierten Arbeit abzuarbeiten- warum sollte ich? Ich kann Dir 500 peer reviewed Papers gegen AGW als Link posten.Bringt das was?

Bringt das was, wenn wir die Unterzeichnerlisten der diversen Petitionen gegen den CO2 Wahn posten?

Übrigens mehr Klimatologen dabei, als beim IPCC je waren.

Wer glaubt, läßt sich nicht überzeugen.

Und beim CO2 handelt es sich um einen reinen Glauben, denn es gibt einfach keinen einzigen Beweis für AGW.Punkt.

Syntrillium
11.07.2011, 13:12
hi,

ich beziehe mich aber auf das allgemeine Gasgesetz, das wurde durch die Quantentheorie ausreichend erklärt!

p · V = z · R · T

http://www.tf.uni-kiel.de/matwis/amat/mw1_ge/kap_5/basics/t5_1_1.html

Über die Interpretation kann man sich natürlich unterhalten.


mfg
Syntrillium

PS: den Rahmsdorf braucht man nicht zu wiederlegen, weil er keine stichhaltigen Beweise vorlegen kann.
Bei seinen letzten Forschungen bezüglich des Meeresspiegels habe ich mich köstlich amüsiert, er hat wahrschscheinlich noch nie etwas von der Wippbewegung des Meeres nach der Eiszeit gehört!
Das dauert natürlich bis die grosse Badewanne sich beruhigt hat.

kotzfisch
11.07.2011, 13:24
Ihr schwirrt doch als Propagandisten vom Telegraphenberg auch in anderen Foren herum.
Kein Hobbyposter hat derartig schnell, derartig viele Links parat, die natürlich nur dazu dienen sollen, kompetenz vorzutäuschen, denn niemand,der ein
normales Leben führt, kann den ganzen Mist, den Ihr da postet Punkt für Punkt nachlesen.

Ihr nützt die Gläbigkeit der menschen an Kurven aus, die gar nicht besagen, wie Ihr sehr wohl wißt.
Ihr behauptete: Computermodelle, die lustigen AOGCMS zum Beispiel mit ihren noch lustigeren Flußkorrekturen
würden irgen ETWAS aussagen.

Ihr stellt bei offenem Strahlungsfenster die Physik (doitsche Physik?) völlig auf den Kopf.

Ihr, Jungs, seid billige Propagandisten.

Nikolaus
11.07.2011, 13:29
Du unterstellst einfach, der Zuwachs sei eine anthropogene Freisetzung - dafür gibts keinen belastbaren Beweis.
Welche Umstände wieviel freisetzen und welche Senken welche Rolle spielen ist doch völlig unverstanden.
Die anthropogenen Emissionen lassen sich sehr wohl berechnen. Und zwar über Kohle - Gas- und Ölverbrauch.
Anthropogene Senken dagegen spielen keine Rolle, weil es sie nicht gibt.

Infolgedessen lässt sich also auch recht genau berechnen, wieviel C0² der Mensch dem natürlichen Kreislauf hinzugefügt hat. Und das ist sogar noch mehr, als die Steigerung des C0²-Gehaltes der Atmosphäre.

D.h. ein Teil unserer Emissionen wurde von natürlichen Senken aufgefangen. Noch! Denn irgendwann sind auch diese Senken gefüllt. Und dann wird der C0²-Gehalt der Atmosphäre noch schneller steigen. Falls wir unsere Emissionen nicht reduzieren.

Klopperhorst
11.07.2011, 13:32
...
D.h. ein Teil unserer Emissionen wurde von natürlichen Senken aufgefangen. Noch! Denn irgendwann sind auch diese Senken gefüllt. Und dann wird der C0²-Gehalt der Atmosphäre noch schneller steigen. Falls wir unsere Emissionen nicht reduzieren.

Die Meere haben noch genügend Potenzial, sofern es dann in Korallenriffe umgesetzt wird.
Daneben setze ich auf Bewaldung der auftauenden Tundra.

Meiner Meinung nach ist aber ohnehin bald Schluss mit dem Abgas-Irrsinn, weil der Ölpreis einfach extrem steigt und die Investruinen der Wachstumsepoche der letzten Jahrzehnte einfach keine Gewinne mehr abwerfen.

Dann heisst es: Fahrrad fahren, oder verarmen.

---

kotzfisch
11.07.2011, 13:43
Rahmstorf heisst Dein Chef übrigens.

kotzfisch
11.07.2011, 13:48
Die anthropogenen Emissionen lassen sich sehr wohl berechnen. Und zwar über Kohle - Gas- und Ölverbrauch.
Anthropogene Senken dagegen spielen keine Rolle, weil es sie nicht gibt.

Infolgedessen lässt sich also auch recht genau berechnen, wieviel C0² der Mensch dem natürlichen Kreislauf hinzugefügt hat. Und das ist sogar noch mehr, als die Steigerung des C0²-Gehaltes der Atmosphäre.

D.h. ein Teil unserer Emissionen wurde von natürlichen Senken aufgefangen. Noch! Denn irgendwann sind auch diese Senken gefüllt. Und dann wird der C0²-Gehalt der Atmosphäre noch schneller steigen. Falls wir unsere Emissionen nicht reduzieren.

Rede doch nicht so einen Unsinn daher.
Die Quantifizierung anthropogener CO2 Emissionen ist ne grobe Schätzung sonst nichts.Die Senken sind weitestgehend unverstanden
Überhaupt ist die ganze CO2 Hysterie physikalisch totaler Unsinn.
Das Strahlungsfenster ist offen und die Annahmen über die Klimasensivität
ist Kaffeesatzleserei.

Es sei denn, im Mittelalter hatten die Raubritter schon soviel CO2 emittiert.

Mann, was ein Unsinn.

Kongo Bongo
11.07.2011, 14:04
Natürlich gibt es einen Treibhauseffekt, sonst würden global Minustemperaturen herrschen. Die 33K sind Stoff der Schulphysik, da muss man nichtmal "Athmosphärenphysiker" sein. Ich glaube nicht, dass dieses jemand in Abrede stellen will und der Blechbüchse so eine billigen Triumph gönnt.

r2d2
11.07.2011, 14:12
Wir werden nicht den Fehler machen uns an der von Dir zitierten Arbeit abzuarbeiten- warum sollte ich? Ich kann Dir 500 peer reviewed Papers gegen AGW als Link posten.Bringt das was?
Nö, durch Quantität lasse ich mich nicht erschlagen. Ein sachbezogenes Papier, reicht schon. 500 Papers kann ich nicht durchackern.


Bringt das was, wenn wir die Unterzeichnerlisten der diversen Petitionen gegen den CO2 Wahn posten?

Übrigens mehr Klimatologen dabei, als beim IPCC je waren.
Nö, die Listen habe ich mir bereits angeschaut. Es gibt darunter sehr viel Müll. Auf einigen kann man auch pensionierte Meteorologen finden und vielleicht auch den ein oder anderen Klimatologen. Das bringt nichts, ebensowenig, wie es was bringt, wenn das Gemeinsame Dokument und die politischen Empfehlung an die G8+5 von den National Academies of Science bezüglich des Handlungsbedarfs gegen die anthropogene Erwärmung vom Juni 2008 verlinken würde. Schellnhuber ist schließlich auch Mitglied der Leopoldina, womit du nun schon wieder ein Argument bei der Hand hättest, dass diese Organisationen eben ebenso von den "Lügnern" unterwandert sind.

Das IPCC ist keine Organisation, die die Aufgabe hat, klimatologische Forschung zu betreiben, sondern eine Schnittstelle zur Politik. Sie soll Sachstandsberichte erstellen. Die Quellen, auf die die IPCC-Berichte verweisen und die zur Erstellung der Berichte genutzt werden, werden von erheblich mehr Wissenschaftlern erstellt, als diejenigen, die an den Berichten aktiv mitarbeiten. Und da es nicht nur um den AR1 geht, sind da eben auch Ökonomen und andere mit dabei. Das ist alles kein Geheimnis.


Und beim CO2 handelt es sich um einen reinen Glauben, denn es gibt einfach keinen einzigen Beweis für AGW.Punkt.
Im Moment sind wir gerade wieder bei einer Diskussion über Grundaussagen der Atmosphärenphysik angekommen. Der komplette atmosphärische Treibhauseffekt von 33 K existiert nicht. Verschiebung der Energiebilanz: Null, laut Behauptung verschiedener Mitdiskutanten.

Wenn man das bereits leugnet, gibt es natürlich auch keinen AGW. Nur dürfte darüber, dass der komplette atmosphärische Treibhauseffekt keinen einzigen Beweis gibt, noch sehr viel Aufklärungsarbeit betrieben werden. :rolleyes:

r2d2
11.07.2011, 14:13
Natürlich gibt es einen Treibhauseffekt, sonst würden global Minustemperaturen herrschen. Die 33K sind Stoff der Schulphysik, da muss man nichtmal "Athmosphärenphysiker" sein. Ich glaube nicht, dass dieses jemand in Abrede stellen will und der Blechbüchse so eine billigen Triumph gönnt.
Chronos stellt das in Abrede. Er sagt, das wäre ein Nullsummenspiel. Skaramanga lenkt vom Thema ab, ... .

Skaramanga
11.07.2011, 14:41
...
Dann heisst es: Fahrrad fahren, oder verarmen.

---

Weder noch. Ich geh segeln. :cool:

Skaramanga
11.07.2011, 14:42
Chronos stellt das in Abrede. Er sagt, das wäre ein Nullsummenspiel. Skaramanga lenkt vom Thema ab, ... .

Das Thema ist schrott. Reden wir von Titten ...

kotzfisch
11.07.2011, 15:22
Nebelkerzen-nichts als Nebelkerzen.
Wärmepuffer sind die Ozeane - als Moderatoren.Das sollte dein Chef,der Stefan aber langsam begriffen haben.

Wenn einige den globalen Treibhauseffekt anzweifeln, ist das ein unbedeutender Nebenschauplatz, den Du dankbar annimmst, das ist klar.

Nach wie vor warte ich auf Beweise für die verwegene Hybristheorie vom AGW.
Angesichts der eingetragenen Stoffmengen und der Geschichte der CO2 ppms
in der Vergangenheit und der möglicherweise zu verhindernden "Erwärmung"
um einen Temperaturwert, der im meßtechnischen Rauschen verschwindet,
müssen sich die Lügner wirklich fragen lassen, warum sie den kruden Unsinn
verzapfen, den sie verzapfen.

Abenteuerlich.

Syntrillium
11.07.2011, 16:01
hi,

wenn wir keine Atmosphäre hätten wäre es genauso kalt wie auf dem Mond:
Tagsüber +150°C
nachts -150 °C

mfg
Syntrillium

Chronos
11.07.2011, 16:17
Chronos stellt das in Abrede. Er sagt, das wäre ein Nullsummenspiel. Skaramanga lenkt vom Thema ab, ... .
Das ist so nicht korrekt wiedergegeben. Ich stelle zunächst mal gar nichts in Abrede, sondern habe nur eine ganz schlichte Frage gestellt und wiederhole sie nochmals:

Wenn der Anteil eines oder mehrerer Spurengase in der Luftschicht (dabei mal unberücksichtigt, wieviele Schichten dies sind und wie sie alle heissen und sich verhalten) erhöht wird und dabei die IR-Transmission von der Erde in die Raum an manchen Stellen des Spektrums reduziert wird, muss doch logischerweise diese Reduzierung auch für die umgekehrte Richtung gelten, als weniger IR von der Sonne auf die Erde durchlassen. Somit - dies meine Meinung - müsste auch der Wärmeeintrag auf die Erde im gleichen Maß abnehmen. Daher mein Begriff "Nullsummenspiel".

Nehme ich eine breitbandige Lichtquelle und heize damit einen benachbarten teilabsorbierenden Körper auf, erhitzt sich dieser bis zu einem bestimmten Temperaturwert (ein Teil der absorbierten Wärme wird gleichzeitig wieder abgestrahlt).
Umhülle ich diesen teilabsorbierenden Körper mit einem schalenförmigen, weitestgehend transparenten Filter mit einigen Dämpfungspolen, so wird auch die eingestrahlte Wärme an diesen Dämpfungspolen reduziert und der teilabsorbierende Körper erhält weniger IR.

Weniger rein, weniger raus, bzw. umgekehrt.

Nikolaus
11.07.2011, 16:17
Rede doch nicht so einen Unsinn daher.
Die Quantifizierung anthropogener CO2 Emissionen ist ne grobe Schätzung sonst nichts.Die Senken sind weitestgehend unverstanden
Überhaupt ist die ganze CO2 Hysterie physikalisch totaler Unsinn.
Grob oder nicht, die Schätzungen sind ausreichend genau um sagen zu können, daß der Mensch seit Beginn der Industrialisierung mehr C0² emittiert hat, als die Atmosphäre seit dem hinzugewonnen hat.

Inwieweit die Senken unverstanden sind, ist irrelevant, da es nun mal keine anthropogenen Senken gibt.

Nikolaus
11.07.2011, 16:25
Wenn der Anteil eines oder mehrerer Spurengase in der Luftschicht (dabei mal unberücksichtigt, wieviele Schichten dies sind und wie sie alle heissen und sich verhalten) erhöht wird und dabei die IR-Transmission von der Erde in die Raum an manchen Stellen des Spektrums reduziert wird, muss doch logischerweise diese Reduzierung auch für die umgekehrte Richtung gelten, als weniger IR von der Sonne auf die Erde durchlassen. Somit - dies meine Meinung - müsste auch der Wärmeeintrag auf die Erde im gleichen Maß abnehmen. Daher mein Begriff "Nullsummenspiel".
Jetzt bin ich aber wirklich erschüttert.
Du meldest Dich dermaßen penetrant und lautstark zum Thema Klimaerwärmung zu Wort, und hast nicht mal begriffen, was "Treibhauseffekt" vom Grundsatz her überhaupt bedeutet??

kotzfisch
11.07.2011, 16:26
Mehr emittiert als...hinzugewonnen?
Bist Du schon am Nachmittag betrunken?

Es ist und bleibt Unsinn, was Du sagst.
Senken und Quellen sind weitgehend unverstanden, so kann niemand sagen,ein möglicher Zuwachs sei anthropogen, vulkanisch, ozeanisch, boreal oder tundrisch.

Außerdem setzte das ja doch voraus, dass CO2 das kann, was ihm die Lügner unterstellen, nämlich Wärme zurückhalten.*

Warum kann es das eigentlich in der Sahara (beliebige Wüste ohne Wolken einsetzen) nicht, wo doch der wärmende CO2 Mantel aufliegt?

Tja, wenn die liebe Sonne zu Ruhe geht ist Schluß mit lustig, dannmüssen die Fleecepullis her.Komisch oder?Wo das CO2 doch so stark wärmt.

Herr Graßl, der Vorläufer von Schelli Schellnhuber, dem lustigen Erwärmungskasper der Bundesregierung (Auch Heinrich VIII hatte einen Hofnarr)
gab es damals sogar zu: Wüsten, wie die Zentralsahara sind Netto Wärmeverlustgebiete global gesprochen, da CO2 keine Wärme zurückhalten kann.

Tja, nur tat er dass in einem Paper, dass die breite Öffentlichkeit nicht las.

CO2 ist nicht wichtig- der Wasserdampf ist es.


* bzw. völlig vernachlässigbar und bei jetzt 380 ppm längst gesättigt!

r2d2
11.07.2011, 16:27
Das ist so nicht korrekt wiedergegeben. Ich stelle zunächst mal gar nichts in Abrede, sondern habe nur eine ganz schlichte Frage gestellt und wiederhole sie nochmals:

Wenn der Anteil eines oder mehrerer Spurengase in der Luftschicht (dabei mal unberücksichtigt, wieviele Schichten dies sind und wie sie alle heissen und sich verhalten) erhöht wird und dabei die IR-Transmission von der Erde in die Raum an manchen Stellen des Spektrums reduziert wird, muss doch logischerweise diese Reduzierung auch für die umgekehrte Richtung gelten, als weniger IR von der Sonne auf die Erde durchlassen. Somit - dies meine Meinung - müsste auch der Wärmeeintrag auf die Erde im gleichen Maß abnehmen. Daher mein Begriff "Nullsummenspiel".

Nehme ich eine breitbandige Lichtquelle und heize damit einen benachbarten teilabsorbierenden Körper auf, erhitzt sich dieser bis zu einem bestimmten Temperaturwert (ein Teil der absorbierten Wärme wird gleichzeitig wieder abgestrahlt).
Umhülle ich diesen teilabsorbierenden Körper mit einem schalenförmigen, weitestgehend transparenten Filter mit einigen Dämpfungspolen, so wird auch die eingestrahlte Wärme an diesen Dämpfungspolen reduziert und der teilabsorbierende Körper erhält weniger IR.

Weniger rein, weniger raus, bzw. umgekehrt.
Was bedeuten würde, dass der komplette atmosphärische Treibhauseffekt von 33 K nicht existiert. Konsequenterweise würde deine These nur diesen Schluß zulassen.

Die Lehre an den Universitäten mit Fakultät Atmosphärenphysik müsste drastisch korrigiert werden.

kotzfisch
11.07.2011, 16:34
Kleines Fundstückchen, dass ich Euch, ja auch Euch, meine lieben Gegner, nicht vorenthalten möchte:

Während des jährlichen Treffens von Nobelpreisträgern 2008 in Lindau am Bodensee haben sich in einer Podiumsdiskussion drei von sieben Teilnehmern als Kritiker positioniert. Allein ein von der US-Senatsverwaltung gepflegte Liste nennt über 650 internationale Wissenschaftler, die die Treibhaushypothese anzweifeln. Mit welchem Recht diese große Anzahl ignoriert werden dürfte und die die Mehrheit bildenden Regierungsvertreter beim IPCC als die allein maßgeblichen Experten betrachtet werden können, ist nicht schlüssig dargelegt. Statt dessen entsteht der Eindruck (auch belegt durch einzelne Aussagen von Wissenschaftlern, deren kritische Anmerkungen vom IPCC nicht in die Berichte aufgenommen wurden, andere haben wegen ihrer Enttäuschung darüber, daß abweichende Meinungen zensiert werden, ihre oft jahrelange Mitarbeit beim IPCC beendet), daß nur der als „Experte” und damit meinungsbestimmend anerkannt werden soll, der sich dem vorgegebenen „Konsens” anschließt, während alle anderen Wissenschaftler als Außenseiter behandelt und ihre Meinungen ignoriert werden.

In diesem Zusammenhang ist bemerkenswert, daß der bekannte „Klimaexperte” Mojib Latif, der im September 2007 noch öffentlich verkündet hat, die Berechnungsmodelle seien zuverlässig und an der zukünftigen Erwärmung bestehe kein Zweifel, Anfang Mai 2008 auf der Grundlage von „verbesserten”(!) Modellen verkündete, es werde zu einer etwa 10 Jahre anhaltenden Abkühlung kommen. An sich gilt Mojib Latif als Teilnehmer am Konsens, und jetzt kommt von ihm diese (mindestens für Treibhausanhänger) überraschende Äußerung. Was ist denn jetzt der Konsens? Sollen wir jetzt diese Erkenntnis als der Weisheit letzten Schluß annehmen oder gibt es in einem halben Jahr wieder ein stark verbessertes Modell, das zu ganz anderen Ergebnissen führt? Eine Erkenntnis läßt sich aus diesem Sinneswandel jedoch ableiten: die von den „Klimainstituten” (seien es nun 30 oder 3000 Institute) für Projektionen, Szenarien und Prognosen benutzten „Modelle” sind offenbar so schlecht, daß sie andauernd nachjustiert werden müssen (in diesem Fall, um die bereits seit 10 Jahren beobachtete Abkühlung einzubeziehen). Auf dieser Grundlage wäre ein Konsens selbst dann wissenschaftlich wertlos, wenn es ihn gäbe. Nach der jahrelangen Vorhersage dauernder Erwärmung, die nicht eingetreten ist, soll nun angeblich sogar der Temperaturrückgang (2008 war das bisher kälteste Jahr des 21. Jahrhunderts) die kommende Klimakatastrophe bestätigen. Weniger zartbesaitete Kritiker der Klimahysterie haben für diese Art der „Wissenschaft” einen englischen Begriff geprägt: Junk Science, Prof. Frank Tipler, Tulane University, nennt in seiner Stellungnahme die Treibhaus-Hypothese „eine Pseudowissenschaft wie die Astrologie”.


Bruharharharhra..................................

kotzfisch
11.07.2011, 16:35
Kaffeesatzlesen, Flußkorrekturen,Climategate,Hide the decline,Astrologie.

Syntrillium
11.07.2011, 16:41
hi,

wenn das der Schluss ist gibt es vielleicht doch keinen, nicht das ich davon ausgehe das es einen gibt, das wäre unlogisch bei soviel Konvektion und Kondensation, man sollte die Atmoshärenforscher in ruhe forschen lassen bis sie die Atmosphäre verstanden haben.


mfg
Syntrillium

Kongo Bongo
11.07.2011, 16:41
Das ist so nicht korrekt wiedergegeben. Ich stelle zunächst mal gar nichts in Abrede, sondern habe nur eine ganz schlichte Frage gestellt und wiederhole sie nochmals:

Wenn der Anteil eines oder mehrerer Spurengase in der Luftschicht (dabei mal unberücksichtigt, wieviele Schichten dies sind und wie sie alle heissen und sich verhalten) erhöht wird und dabei die IR-Transmission von der Erde in die Raum an manchen Stellen des Spektrums reduziert wird, muss doch logischerweise diese Reduzierung auch für die umgekehrte Richtung gelten, als weniger IR von der Sonne auf die Erde durchlassen. Somit - dies meine Meinung - müsste auch der Wärmeeintrag auf die Erde im gleichen Maß abnehmen. Daher mein Begriff "Nullsummenspiel".

Nehme ich eine breitbandige Lichtquelle und heize damit einen benachbarten teilabsorbierenden Körper auf, erhitzt sich dieser bis zu einem bestimmten Temperaturwert (ein Teil der absorbierten Wärme wird gleichzeitig wieder abgestrahlt).
Umhülle ich diesen teilabsorbierenden Körper mit einem schalenförmigen, weitestgehend transparenten Filter mit einigen Dämpfungspolen, so wird auch die eingestrahlte Wärme an diesen Dämpfungspolen reduziert und der teilabsorbierende Körper erhält weniger IR.

Weniger rein, weniger raus, bzw. umgekehrt.

Also wenn mich nicht alles täuscht, muss die Erde zwangsläufig IR Strahlung abgeben (Wiensches Verschiebungsgesetz), aber die Wärmestrahlung von der Sonne besteht nur teilweise aus IR Strahlung, weshalb deine These so nicht funktioniert.

Chronos
11.07.2011, 16:42
Jetzt bin ich aber wirklich erschüttert.
Du meldest Dich dermaßen penetrant und lautstark zum Thema Klimaerwärmung zu Wort, und hast nicht mal begriffen, was "Treibhauseffekt" vom Grundsatz her überhaupt bedeutet??

Jetzt mach aber mal halblang, ja!

Wenn ich mich daran erinnere, dass von Dir Klima auf Temperatur reduziert wurde, solltest Du auch nicht so laut auf die Pauke hauen.

Natürlich weiss ich, was "Treibhauseffekt" bedeutet. Das ist ja unglaublich, dies zu unterstellen.

Ich möchte aber nun endlich wissen, weshalb ein um Hundert ppm erhöhter CO2-Anteil (grosso modo haben wir insgesamt 1 Molekül auf rund 3000 Sauerstoff/Stickstoff-Moleküle!!!) zwar die IR-Abstrahlung von der Erde in den Raum reduzieren, aber nicht gleichzeitig die IR-Einstrahlung von der Sonne ebenfalls um den gleichen Betrag reduzieren soll.

Dichroitische Eigenschaften von CO2?

kotzfisch
11.07.2011, 16:50
Fragen über Fragen....das wissen doch die Lügenexperten nicht, Chronos.

r2d2
11.07.2011, 16:55
Mehr emittiert als...hinzugewonnen?
Bist Du schon am Nachmittag betrunken?

Es ist und bleibt Unsinn, was Du sagst.
Senken und Quellen sind weitgehend unverstanden, so kann niemand sagen,ein möglicher Zuwachs sei anthropogen, vulkanisch, ozeanisch, boreal oder tundrisch.
Es reicht die Menge, die aus der anthropogenen Quelle emitiert wird und die CO2-Zuwächse der Atmosphäre zu kennen. Wenn ein Kaufmann einen Kunden hat, der ihm 0 Euro Ausgaben verursacht und x Euro Einahmen jährlich einbringt, und er dann feststellt, dass er im Jahr insgesamt x/2 Euro Gewinn erwirtschaftet hat, dann kann er seine Buchführung für alle anderen Kunden auch verbrannt haben: er kann nur mit Kenntnis dieser Zahlen allein ausrechnen, dass er mit den anderen Kunden ein Verlustgeschäft gemacht hat.

Ganz einfach! Hier auf Unkenntnis zu setzen, zeigt nur, dass einem elementare mathematische Kenntnisse fehlen - zumindest dann, wenns um die Klimareligion geht.

Chronos
11.07.2011, 16:59
Also wenn mich nicht alles täuscht, muss die Erde zwangsläufig IR Strahlung abgeben (Wiensches Verschiebungsgesetz), aber die Wärmestrahlung von der Sonne besteht nur teilweise aus IR Strahlung, weshalb deine These so nicht funktioniert.
Auch klar. Das wäre zumindest ein Erklärungsansatz.

Einmal das Wien'sche Gesetz, aber auch das Stoke'sche Gesetz (praktische Anwendung in der Halbleiterei - bei LEDs - und in der Fluoreszenzmikroskopie).
Kurzwelliges Licht bzw. Elektronen werden auf die nächsthöhere Energiebahn gehoben und fallen dann unter Abgabe von längerwelligem Licht zurück, der Energie-Rest wird in der umwandelnden Materie als Wärme freigesetzt.

Dies würde bedeuten, dass kurzwellige Strahlung durch die Luftschicht auf die Erde gelangt, hier umgesetzt wird und als IR wieder abgestrahlt oder teilweise von der Luftschicht absorbiert wird. Hmmm?

Dass die Erde IR abgibt, ist sicher auch verständlich, wird aber dadurch zu einem Resteinfluss vermindert, dass schon ein paar gleichzeitige Vulkanausbrüche die Erde zusammenfrieren ließen. Mt. Pinatubo und Mt. St. Helena haben gezeigt, was dann passiert.

Der Treibhauseffekt mit den berühmten 33 K lässt sich durch ein paar mehr Moleküle von CO2 sicher nicht signifikant verändern, sonst wäre die Erde in früheren Epochen (als mal über 1000 ppm CO2 vorlagen) verglüht.


Noch ein Aspekt: Wenn ich mich richtig erinnere, wurde bei Temperaturmessungen der Marsoberfläche festgestellt, dass sich die Temperatur synchron zur Erd-Durchschnittstemperatur veränderte, obwohl dort kein CO2 exisitiert.

Ist vielleicht nicht doch nur die Sonne die eigentliche Ursache für die Temperaturänderungen?

GnomInc
11.07.2011, 17:00
J

Ich möchte aber nun endlich wissen, weshalb ein um Hundert ppm erhöhter CO2-Anteil (grosso modo haben wir insgesamt 1 Molekül auf rund 3000 Sauerstoff/Stickstoff-Moleküle!!!) zwar die IR-Abstrahlung von der Erde in den Raum reduzieren, aber nicht gleichzeitig die IR-Einstrahlung von der Sonne ebenfalls um den gleichen Betrag reduzieren soll.

Dichroitische Eigenschaften von CO2?

Grundlagenphyskalische Wahrheiten sind nur dann zu betrachten ,
wenn der IPCC dies auch passend findet ..........

ist doch ganz einfach :)):))

kotzfisch
11.07.2011, 17:18
Chronos: beziehen sich dichroitische Eigenschaften nicht auf Kristalle?

??

r2d2
11.07.2011, 17:21
Kleines Fundstückchen, dass ich Euch, ja auch Euch, meine lieben Gegner, nicht vorenthalten möchte:

Während des jährlichen Treffens von Nobelpreisträgern 2008 in Lindau am Bodensee haben sich in einer Podiumsdiskussion drei von sieben Teilnehmern als Kritiker positioniert.
...
Bruharharharhra..................................
Dann wirds Zeit, dass Schellnhuber auch die Nobelpreisträger indoktriniert. ;)
http://www.youtube.com/watch?v=Wq-bYIXM7dc

kotzfisch
11.07.2011, 17:27
Huhuhu....
http://www.youtube.com/watch?v=QECr4ksKNZ0

Was ist er doch für ein Schelm, äh Schelln....

Chronos
11.07.2011, 17:31
Chronos: beziehen sich dichroitische Eigenschaften nicht auf Kristalle?

??
Dazu muss ich jetzt passen.

Ich kenne dichroitische Eigenschaften aus der technischen Optik.

So wird beispielsweise für die Auflicht-Fluoreszenzmikroskopie ein beidseitig unterschiedlich beschichteter Spiegel eingesetzt, der das kurzwellige Erregerlicht nach unten durch das Objektiv auf das Präparat reflektiert, aber das vom Präparat kommende, längerwellige Fluoreszenzlicht nach oben in den Beobachtungstubus durchlässt.

Bei Kristallen kenne ich persönlich nur die doppelbrechenden Eigenschaften, beispielsweise von Kalkspat. Dort wird dieser Effekt allerdings als anisotrop bezeichnet.

Aber vielleicht liest hier ein Mineraloge mit, der zu möglichen dichroitischen Eigenschaften von Kristallen etwas schreiben kann.

kotzfisch
11.07.2011, 17:31
Der Trottel weiß doch nicht wovon er spricht.

kotzfisch
11.07.2011, 17:32
Also nicht Du, Chronos, sondern der Schelli,Schellnhuber....heheheh.

GnomInc
11.07.2011, 17:33
Aber vielleicht liest hier ein Mineraloge mit, der zu möglichen dichroitischen Eigenschaften von Kristallen etwas schreiben kann.

Wird so beschrieben bei Alexandrit ..allerdings ist die Bezeichnung wohl eher Pleochroismus.

kotzfisch
11.07.2011, 17:42
http://www.livestream.com/heartlandinstitute/video?clipId=pla_d8a55fac-fa64-4555-aa3c-b302a82b8c77&utm_source=lslibrary&utm_medium=ui-thumb

Bruharharhar...................................... ..............................................

r2d2
11.07.2011, 18:07
Kleines Fundstückchen, dass ich Euch, ja auch Euch, meine lieben Gegner, nicht vorenthalten möchte:

Während des jährlichen Treffens von Nobelpreisträgern 2008 in Lindau am Bodensee haben sich in einer Podiumsdiskussion drei von sieben Teilnehmern als Kritiker positioniert.

The first introductory statement was made by Professor Douglas Osheroff, the 1996 Nobel Laureate in Physics: “Certainly I think climatic changes will affect our ability to put food on the table.
Kein Klimaskeptiker

Professor Ivar Giaver (Physics Laureate in 1973) expressed scepticism regarding climatic change. He emphasised that it is by no means certain that mankind
is even able to influence the climate: “I’m sceptical. [...]
Klimaskeptiker.

Professor Carlo Rubbia, Nobel Laureate in Physics in 1984, made reference to the connection between the constantly growing world population, the associated increase in the demand for energy, and the effects on climatic change.
Kein Klimaskeptiker.

In his introductory statement, Professor Klaus von Klitzing, the 1985 Nobel Laureate in Physics, made it clear to those young scientists who were present that it is they who would have to solve the “big problems” of the future. In agreement with the previous speaker, Professor Rubbia, he saw a close connection between the rapid increase in the global population and the energy crisis and climatic change.
Kein Klimaskeptiker.

His colleague, Professor Johann Deisenhofer, the Nobel Laureate in Chemistry 1988, advocated prompt action: “Really it can be. It can make no difference what we do in 20 years. It is important what we do now”.
Kein Klimaskeptiker.

In the podium discussion, Professor Hartmut Michel, the 1988 Nobel Laureate in Chemistry, once again criticised organic fuels.
Kein Klimaskeptiker, aber ein Kritiker von organischen Treibstoffen, wie Greenpeace auch. Das war Kritiker Nummer zwei.

In reference to the previous speaker, Professor Jack Steinberger, the Nobel Laureate in Physics in 1988, pointed out that the technical solutions for dealing with climate change and the energy crisis “exist, but cost a certain price”.
Kein Klimaskeptiker, aber ein Warner vor den Kosten, die da auf uns zukommen. Das war Kritiker Nummer drei.
http://www.lindau-nobel.de.axprod.net/upload/0812_AR_2008_Physik_WEB_DS_1492.pdf

Da du unfähig bist, die Quelle deiner Kommentare zu verlinken, gehe ich davon aus, dass sie von der Lügenseite Klimaskeptiker.info stammen. Das ist, wie man sieht, keine zuverlässige Quelle.

Aus eins mach drei aus drei mach eins, das ist das Hexeneinmaleins. Selbst bei solchen Angaben wird manipuliert. Ein Nobelpreiträger der Klimaskeptiker ist, reicht eben nicht, der macht scheinbar zu wenig her.

Nikolaus
11.07.2011, 18:19
Mehr emittiert als...hinzugewonnen?
Bist Du schon am Nachmittag betrunken?

Es ist und bleibt Unsinn, was Du sagst.
Senken und Quellen sind weitgehend unverstanden
Nicht mal das hat er kapiert...

Mein lieber Freund, ich habe den Verdacht für Dich bleibt sehr vieles auf der weiten Welt "unverstanden". Nicht bloß Senken und Quellen.
Das hält Dich aber nicht davon ab, zu allem eine sog. Meinung herauzuzublöken.
Wi

tommy3333
11.07.2011, 18:22
Es reicht die Menge, die aus der anthropogenen Quelle emitiert wird und die CO2-Zuwächse der Atmosphäre zu kennen. (...)

Reicht das auch, um den anthropogenen Anteil in % am gesamten Erwärmungstrend zu berechnen?

Nikolaus
11.07.2011, 18:25
Es reicht die Menge, die aus der anthropogenen Quelle emitiert wird und die CO2-Zuwächse der Atmosphäre zu kennen. Wenn ein Kaufmann einen Kunden hat, der ihm 0 Euro Ausgaben verursacht und x Euro Einahmen jährlich einbringt, und er dann feststellt, dass er im Jahr insgesamt x/2 Euro Gewinn erwirtschaftet hat, dann kann er seine Buchführung für alle anderen Kunden auch verbrannt haben: er kann nur mit Kenntnis dieser Zahlen allein ausrechnen, dass er mit den anderen Kunden ein Verlustgeschäft gemacht hat.
Das dürfte ihm schon zu kompliziert sein.
Denk Dir irgendein Beispiel mit Äpfeln aus.

"Es war einmal ein Korb mit wunderschönen roten Äpfeln. Gestern waren 10 drin, heute sind es 15..." oder so was in der Art.
Kindgemäßer eben.

Nikolaus
11.07.2011, 18:29
Also wenn mich nicht alles täuscht, muss die Erde zwangsläufig IR Strahlung abgeben (Wiensches Verschiebungsgesetz), aber die Wärmestrahlung von der Sonne besteht nur teilweise aus IR Strahlung.
Gott sei Dank! Ein Lichtblick.
Ich vergebe Dir alles, was Du jemals an Unsinn von Dir gegeben hast oder in Zukunft von Dir geben wirst.

kotzfisch
11.07.2011, 18:41
Nikolaus: Ich vergebe Dir alles, nicht jedoch Deine dümmliche Haltung.
Ihr Lohnschreiber und Lügner habt doch keine Ahnung worum es eigentlich geht,
da muß man den anderen dann schon versuchen als Deppen hinzustellen.

Fest steht immer noch, dass Deine Ausführungen ausgemachter Quark sind.

Euer Geseiere interessiert keinen denkenden Menschen, zu denen Ihr Dorftannen sowieso nicht gehört.

Für Euch müßte man eine neue Bezeichnung einführen.
Vielleicht Klimanazis, ist doch charmant.

Ja, gefällt mir.

Den anderen Skeptikern hier vermutlich auch.

kotzfisch
11.07.2011, 18:44
Zitat von r2d2
Es reicht die Menge, die aus der anthropogenen Quelle emitiert wird und die CO2-Zuwächse der Atmosphäre zu kennen. Wenn ein Kaufmann einen Kunden hat, der ihm 0 Euro Ausgaben verursacht und x Euro Einahmen jährlich einbringt, und er dann feststellt, dass er im Jahr insgesamt x/2 Euro Gewinn erwirtschaftet hat, dann kann er seine Buchführung für alle anderen Kunden auch verbrannt haben: er kann nur mit Kenntnis dieser Zahlen allein ausrechnen, dass er mit den anderen Kunden ein Verlustgeschäft gemacht hat.

Weder kennst Du die emittierte Menge, noch weißt Du wieviel CO2 sich überhaupt im Kreislauf befinden, noch kannst Du die Klimasensitivität nur annähernd einschätzen.Deine Einlassungen sind Sondermüll.

kotzfisch
11.07.2011, 18:50
Tommy: Die können alles berechnen - es ist halt Unsinn.


Dressierte Affen können alles.

Das Ehepaar Pilkey ist bekannt?
Na, Ihr Mietmäuler- soll man über die Pilkeys und Computermodelle mal was posten?

Was meint ihr?

hehehe....

kotzfisch
11.07.2011, 18:54
r2d2: das Du das mit KS so schnell rausgefunden hast, zeigt mir und bestärkt meinen Verdacht, dass Du als bezahltes Mietmaul unterwegs bist und vielleicht sogar wider besseren Wissens hier Propaganda betreibst.

Es war auch zu auffällig, wie damals Bob und Du die Bühne hier betreten habt.
Habt Ihr denn mit Nikki ein neues Maskottchen gefunden, süß!

Bob ist ja in Schweden....Bruharharhar...................

Ablöse ist also schon da- oder einfach umgetauft?

kotzfisch
11.07.2011, 18:55
Das dürfte ihm schon zu kompliziert sein.
Denk Dir irgendein Beispiel mit Äpfeln aus.

"Es war einmal ein Korb mit wunderschönen roten Äpfeln. Gestern waren 10 drin, heute sind es 15..." oder so was in der Art.
Kindgemäßer eben.

Kindgemäß schreibt man als Adjektiv (Eigenschaftswort) klein.

kotzfisch
11.07.2011, 19:20
Erklärt doch mal ganz infantil, wie CO2 die Ursache von Erwärmung sein kann, wenn die Icecore Daten sagen, dass es
zT. Jahrhunderte dauert, bis der CO2 Spiegel der Erwärmung folgt?

Kindgerecht bitte.

Ich denke, abseits von persönlichen Anfeindungen ist dies eine Frage von allgemeinem Interesse.

Andere Kinder, wie Romeo,Skaramanga,Chronos etc. würden das auch gerne verstehen.

Erklärt es wie Klaus.(Sendung ist bekannt).

r2d2
11.07.2011, 19:31
Reicht das auch, um den anthropogenen Anteil in % am gesamten Erwärmungstrend zu berechnen?
Nein, aber es reicht, um zu zeigen, dass einige hier nach jahrelanger Desinformation nicht mal mehr in der Lage sind, die einfachsten Rechenaufgaben zu lösen, wenn sie ihrer negativen Religion widersprechen.

kotzfisch
11.07.2011, 19:38
Die Desinformation liegt ganz auf Eurer Seite.
Desinformation liegt ja Deiner Ansicht vor, wenn sich Menschen nicht zu dem Unsinn bekennen wollen, den Ihr
seit Jahren in goebbelscher Manier in die Hirne prügeln wollt.

Klar, ist ärgerlich; Handel mit heisser Luft und Machtgefühle durch die Vorschriften, die man den Menschen zur Planetenrettung machen zu können glaubt, sind natürlich geil.

Schade, dass der 130er da noch nicht greift, gell?

kotzfisch
11.07.2011, 19:47
Erklärt doch mal ganz infantil, wie CO2 die Ursache von Erwärmung sein kann, wenn die Icecore Daten sagen, dass es
zT. Jahrhunderte dauert, bis der CO2 Spiegel der Erwärmung folgt?

Kindgerecht bitte.

Ich denke, abseits von persönlichen Anfeindungen ist dies eine Frage von allgemeinem Interesse.

Andere Kinder, wie Romeo,Skaramanga,Chronos etc. würden das auch gerne verstehen.

Erklärt es wie Klaus.(Sendung ist bekannt).

Erkläre mal, Experte.

kotzfisch
11.07.2011, 19:52
Oder hast Du ein Anfangswertproblem, wie Dein Guru?

Bruharharhar.....(S.Rahmstorf 2003).
Geile Wortschöpfung.

Eure Szenarien haben ein Realitätsproblem.

Mann ist das geil.Der Rahmstorfkrempel ist ja noch substanzloser, als sich kühnste
Skeptiker träumen liessen.

r2d2
11.07.2011, 19:52
Erklärt doch mal ganz infantil, wie CO2 die Ursache von Erwärmung sein kann, wenn die Icecore Daten sagen, dass es
zT. Jahrhunderte dauert, bis der CO2 Spiegel der Erwärmung folgt?
Wenn man glaubt, dass der Rückgang der Storchenpopulation und der Piraten korrellieren muss, dann dürfte auch heute der CO2-Anstieg in der Atmosphäre Folge der Erwärmung sein und nicht Ursache.

Das wird dann wohl so sein. Schließlich hat Al Gore (oder wars dann doch ein Klimaleugner?) das ja behauptet.

Nö, ich bin nicht dein Privatlehrer. Lies das selber nach, wie das in der gängigen Theorie ist. Das hat etwas mit dem völlig unbewiesenen Treibhauseffekt zu tun, den Treibhausgase haben und mit Rückkopplungseffekten.

kotzfisch
11.07.2011, 20:06
Rückkoppelungseffekte?
Al Gore?
Es ist im UK richterlich festgestellt worde, dass er in seinem Film log.

Du schreibst richtig "Theorie", nur, sie ist an der Wirklichkeit gescheitert und (Danke Herr Popper) damit erledigt.

Es gibt keine Klimaleugner.Oder gibts auch Sonnenaufgangsleugner?

Du beweist auf das vorzüglichste, wie sehr Ihr mit leeren Händen dasteht!

Chronos
11.07.2011, 20:11
Diese Phasenverschiebung zwischen der höheren Temperatur und dem nachhinkenden CO2-Anstieg während einiger Erdphasen ging ja auch schon durch die einschlägigen Medien.

Dazu würde mich wirklich die Begründung interessen.

Vielleicht ist einer der anwesenden Herren Klimaexperten so freundlich und klärt diesen offensichtlichen Widerspruch zur gängigen Theorie auf?

kotzfisch
11.07.2011, 20:23
Wenn hunderte von Jahre vergehen, bis der CO2 Spiegel zT. nachhinkt und man dann sich mit Rückkoppelungseffekten rausredet, ist das
der schlagende Beweis für den Unsinn der Theorie.

Schwarzer Rabe- weisser Rabe,Epistemologie, Popper rotiert im Grab.

Damit ist alles erledigt.Weitere Diskussion völlig überflüssig.

r2d2
11.07.2011, 20:41
Diese Phasenverschiebung zwischen der höheren Temperatur und dem nachhinkenden CO2-Anstieg während einiger Erdphasen ging ja auch schon durch die einschlägigen Medien.

Dazu würde mich wirklich die Begründung interessen.

Vielleicht ist einer der anwesenden Herren Klimaexperten so freundlich und klärt diesen offensichtlichen Widerspruch zur gängigen Theorie auf?
Ist es ein Widerspruch festzustellen, dass derzeit der Zuwachs an CO2 in der Atmosphäre einen anderen Grund hat, als er das in den ca. letzten hunderttausenden von Jahren gehabt haben dürfte?

Ändert diese Feststellung etwas daran, dass es einen atmosphärischen Treibhauseffekt gibt und dass CO2 ein Treibhausgas ist?

Nur dann, wenn man Piraten mit Storchenpopulationen korreliert!

kotzfisch
11.07.2011, 20:50
Wenn hunderte von Jahre vergehen, bis der CO2 Spiegel zT. nachhinkt und man dann sich mit Rückkoppelungseffekten rausredet, ist das
der schlagende Beweis für den Unsinn der Theorie.

Schwarzer Rabe- weisser Rabe,Epistemologie, Popper rotiert im Grab.

Damit ist alles erledigt.Weitere Diskussion völlig überflüssig.

Nichts beantwortet, nur geschwurbelt.
Ihr seid Euer Geld nicht wert.
Ich könnte das besser!

Kongo Bongo
11.07.2011, 21:50
Wir befinden uns wohl immer noch in einer Eiszeit, wenn Stefan nicht was neues erfunden hat.

Ingeborg
11.07.2011, 23:04
Ohne Treibhauseffekt gäbs keine Treibhäuser, die diesen Effekt nutzen.

selbst 100000 ppm sind natürlich natürlich, wenn sie natürlich zustande kommen.
Ist die Ursache unnatürlich, dann sind selbst 100ppm natürlich unnatürlich.

und warum nutzt man dafür GLAS? :))

in ECHTEN Treibhäusern fördert CO2 das Wachstum.

kotzfisch
11.07.2011, 23:13
Stell bitte nicht solche Fragen!

kotzfisch
11.07.2011, 23:17
Ooch- müssen wir erst Stefan fragen?

Mann, ich mail ihn an.

Mach ich wirklich.

kotzfisch
11.07.2011, 23:30
Nichts beantwortet, nur geschwurbelt.
Ihr seid Euer Geld nicht wert.
Ich könnte das besser!
Dann lassen wir das mal so stehen.

Kongo Bongo
11.07.2011, 23:43
Ooch- müssen wir erst Stefan fragen?

Mann, ich mail ihn an.

Mach ich wirklich.

Der beantwortet aber nur Leserbriefe von Leuten, die offensichtlich nichtmal die Grundlagen der Physik kennen.

kotzfisch
11.07.2011, 23:55
Nichts beantwortet, nur geschwurbelt.
Ihr seid Euer Geld nicht wert.
Ich könnte das besser!


Weitermachen.....

Skaramanga
11.07.2011, 23:57
Nikolaus: Ich vergebe Dir alles, nicht jedoch Deine dümmliche Haltung.
Ihr Lohnschreiber und Lügner habt doch keine Ahnung worum es eigentlich geht,
da muß man den anderen dann schon versuchen als Deppen hinzustellen.

Fest steht immer noch, dass Deine Ausführungen ausgemachter Quark sind.

Euer Geseiere interessiert keinen denkenden Menschen, zu denen Ihr Dorftannen sowieso nicht gehört.

Für Euch müßte man eine neue Bezeichnung einführen.
Vielleicht Klimanazis, ist doch charmant.

Ja, gefällt mir.

Den anderen Skeptikern hier vermutlich auch.

http://4.bp.blogspot.com/_zxbkwZhGQWs/SwWN8-LZJxI/AAAAAAAAAOM/7PLgcDttYWY/s1600/greenpeace-nazi.jpg

r2d2
12.07.2011, 01:15
http://www.livestream.com/heartlandinstitute/video?clipId=pla_d8a55fac-fa64-4555-aa3c-b302a82b8c77&utm_source=lslibrary&utm_medium=ui-thumb

Bruharharhar...................................... ..............................................
Ein Link auf eine klassische Pro und Kontra Debatte zwischen Scott Denning und Roy Spencer. Auch Roy Spencer stellt "seine" Theorie vor, wie er selbst zugibt. Das machen auch die meisten Teilnehmer hier im Themenstrang, demensprechend vielschichtig ist auch das Gequassel hier.

Ich kann aber qualtitative Unterschiede feststellen zwischen Spencers Theorie und dem hier geäußerten, selbst dann, wenn ich auch Spencers Theorie nicht für überzeugend halte.

Vertrittst du auch die Theorie Spencers, oder nur dann, wenn es dir in den Kram passt und dann auch wieder nicht?

Ergänzung:
18:35 zitiert Spencer Einstein
No amount of experimentation can ever prove me right; a single experiment can prove me wrong.

In der historischen Betrachtung gibt Spencer diese Aussage verkürzt wieder. Es war die Antwort Einsteins auf die Veröffentlichung dieses Buchs:
http://www.amazon.de/Hundert-Autoren-gegen-Einstein-Originalausgabe/dp/3226005375

Einstein brauchte keine 100 oder noch mehr Kritiker. Aber einen mit Qualität.

r2d2
12.07.2011, 01:46
Wenn hunderte von Jahre vergehen, bis der CO2 Spiegel zT. nachhinkt und man dann sich mit Rückkoppelungseffekten rausredet, ist das
der schlagende Beweis für den Unsinn der Theorie.

Schwarzer Rabe- weisser Rabe,Epistemologie, Popper rotiert im Grab.

Damit ist alles erledigt.Weitere Diskussion völlig überflüssig.
Bei solchen Äußerungen habe auch ich die Vermutung, dass Popper im Grab rotieren würde. Siehe meinen letzten Beitrag.

navy
12.07.2011, 02:37
Der Klimaschwindel, Schweinegrippe und Co. Terorismus Gefahr dient ebenso dazu, das die dümmsten Gestalten, welche keine Arbeit finden, aber Politologie studiert haben, nun einen Konferenz Tourismus organisieren können und davon kann man gut leben, wie das Deutschen Entwicklungs Ministerium zeigte! Damit ist die SPD vorallem gemeint.

Syntrillium
12.07.2011, 05:53
hi,

Da wir gerade bei Einstein sind, logischerweise haben viele seiner allgemeinen Relativitätstheorie misstraut, das ist wissenschaftlich so üblich, sie wäre niemals anerkannt worden wenn nicht ein kleines Problem in unserem Sonnenssytem bestanden hätte.
Der kleine Planet Merkur weigerte sich hartnäckig der ortsbestimmung der damals geltenden Physikalischen Grundlagen (newton,kepler....usw..), er war nicht dort wo er eigentlich sein sollte, also hat ein Astronom( den Namen habe ich vergessen) die Umlaufbahn des Merkurs unter Einbeziehung der Formel der Allgemeinen Relativitätstheorie neu berechnet und siehe da, er war genau dort wo er nach der neuen Berechnung sein sollte. dies wurde publiziert, jeder konnte es nachprüfen und von jetzt auf gleich gab es keine Kritiker mehr. Das ist Wissenschaft.

Es stellte sich später heraus das die Formel noch nicht ganz korrekt war, Einstein glaubte nämlich das es ein statisches Universum gibt und er bemerkte das seine Theorie(bewiesen und anerkannt) auf ein offenens(expandierendes) Universum deutet also hat er eine imaginäre Kraft hinzugefügt die er als Repulsivkraft bezeichnet hat, erst als Edwin Hubble ihm klar gemacht hat (bewiesen hat) das das Weltall expandiert hat er die Repulsivkraft entfernt.

Da wir jetzt bei wissenschaftlichen Beweisen sind, es wurde eindeutig bewiesen durch Eiskernbohrungen, das das Kohlenstoffdioxid Gas der Temperatur folgt nicht andersherum, das co2 ist der Getriebene nicht der Treiber.
Theorie wiederlegt, denkt euch etwas neues aus, es glaubt euch kein Mensch mehr. Die Klimamodelle zeigen erst passende Ergebnisse nachdem ein Ereignis stattgefunden hat weil dann plötzlich und unerwartet bessere Software verfügbar ist.
Selbst der gleichgeschalteste Michel bekommt spätestens hier berechtigte Zweifel.


mfg
Syntrillium

Syntrillium
12.07.2011, 07:33
hi,

Nachrichten:


http://www.youtube.com/watch?v=36Uv_6ealyE



mfg
Syntrillim

Reilinger
12.07.2011, 10:40
Wir reden hier über Naturwissenschaft, nicht über Ideologie.

Wenn Ärtze bei einer Blutuntersuchung Patogene entdecken, nennen sie den Befund auch positiv.

Selbstverständlich wird dann in einem zweiten Schritt bewertet, ob ein Optimum oder ein Minimum günstige oder ungünstige Auswirkungen hat. Aber es ist von der Wortwahl her völlig zulässig zu sagen, dass wir uns in ein Klimaoptimum bewegen. Und zwar in eines, das deutlich über dem mittelalterlichen Klimaoptimum liegen wird. wenn nicht aktiv dagegengesteuert wird.


Also, dein Erklärungsversuch in allen Ehren, aber ich habe noch nie den Begriff "Klimaoptimum" im Zusammenhang mit der aktuellen CO2-Diskussion gehört oder gelesen. Da ist immer nur von Klimawandel, Klimaerwärmung oder Klimakatastrophe die Rede.

Und warum ist das so?

Simple...

Weil der Begriff Klimaoptimum vom Leser oder Zuhörer natürlich ganz anders interpretiert werden würde. Und das darf ja nun überhaupt nicht sein.
Wir haben es somit also nicht, wie du tapfer vorspiegelst, mit einer rein naturwissenschaftlichen, sondern massiv ideologischen Debatte zu tun, in der schon bei der Begriffswahl der Schwerpunkt auf das Drama gelegt wird. Wie man mit einfachen Worten Menschen manipuliert, kannst du dir jeden Tag in der Werbung anhören. Das ist keine Zauberei, sondern auch Wissenschaft.

So spricht eben auch niemand von den möglichen positiven Auswirkungen (die es im Mittelalter ja wohl doch gab), die eine Klimaveränderung haben könnte, sondern es werden immer nur Katastrophenszenarien in den schillerndsten Farben an die Wand gemalt. Da ist nicht der Hauch einer Objektivität gegeben, sondern es wird mit apokalyptischen Szenerien Angst und Panik unter die Menschheit gebracht. Aber natürlich nur den Teil der Menschheit, bei dem noch etwas zu holen ist...
:rolleyes:

kotzfisch
12.07.2011, 11:07
@Reilinger: Es war tatsächlich üblich von einem Optimum zu sprechen-vermutlich
in Zeiten entstanden, als die "Klimatologie" noch nicht so ideologisiert war.Die Prä-
Hansen Ära vermutlich.

@Blecheimer: In Anbetracht des nun schon mehrfach vorgetragenen CO2 Lag
ist es eine Unverschämtheit und Dummheit von Dir, sich derartig zu winden.
Der Driver kommt Jahrhunderte später?

Mach Dich nicht lächerlich- damit ist der Kernpunkt Eurer physikalisch aberwitzigen Theorie im Eimer- und zwar für alle Zeiten.

Selten, dass man in einer strittigen Frage so eindeutig sagen kann: ERLEDIGT,DISKUSSION ABGESCHLOSSEN.

Was Ihr bezahlten Trolle noch von Euch geben könnt ist alles für die Tonne.
Negativkorrelation: These tot.

Und nimm Du Narr nicht den Namen Popper in den Mund, Du hast keine Ahnung, wovon Du sprichst.

tommy3333
12.07.2011, 12:14
Also, dein Erklärungsversuch in allen Ehren, aber ich habe noch nie den Begriff "Klimaoptimum" im Zusammenhang mit der aktuellen CO2-Diskussion gehört oder gelesen. Da ist immer nur von Klimawandel, Klimaerwärmung oder Klimakatastrophe die Rede.

Und warum ist das so?

Simple...

Weil der Begriff Klimaoptimum vom Leser oder Zuhörer natürlich ganz anders interpretiert werden würde. Und das darf ja nun überhaupt nicht sein.
Wir haben es somit also nicht, wie du tapfer vorspiegelst, mit einer rein naturwissenschaftlichen, sondern massiv ideologischen Debatte zu tun, in der schon bei der Begriffswahl der Schwerpunkt auf das Drama gelegt wird. Wie man mit einfachen Worten Menschen manipuliert, kannst du dir jeden Tag in der Werbung anhören. Das ist keine Zauberei, sondern auch Wissenschaft.

Sieht man auch an solchen Unwörtern wie "Klimagift", "Klimakiller" (Lebewesen kann man "vergiften" bzw. "töten", "vergiften" kann man auch Nahrung/Nahrungsquellen - aber wie "vergiftet" bzw. "tötet" man ein Klima?) oder "wissensch. Kosens" (Wissenschaft lebt nicht von "Konsens", sondern von der Auseinandersetzung - polit. Beschlüsse dagegen schon).

Nikolaus
12.07.2011, 14:11
Klimakiller oder -gift sind wirklich populistische Begriffe, für Schlagzeilenleser kreiert. Wissenschaftler arbeiten nicht mit solchen Wertungen.
Klimaänderung ist auch per se nichts negatives. Weder für die Natur an sich noch für die Erde.
Aber die mittelalterliche Wärmephase war ebensowenig etwas "optimales".
Sie war eben in bestimmten Regionen für die Landwirtschaft vorteilhaft, in anderen nachteilig.
Und die stattfindende globale Erwärmung führt nun mal leider zu einer Verschlechterung der landwirtschaftlichen Produktionsbedingungen, ausgerechnet in Regionen in denen sich die Bevölkerung sowieso nur mit großer Mühe von ihrem Boden ernähren kann. Zynischerweise leiden ausgerechnet die am meisten, die am wenigsten dazu beigetragen haben.

Wer allerdings meint, davon nicht betroffen zu sein, weil sein Kühlschrank eh immer voll ist und Wasser immer aus dem Hahn kommen wird, der irrt gewaltig. Dazu ist die Welt inzwischen zu klein und vernetzt.
Und aus moralischer Sicht ist so ein Standpunkt natürlich eine Schweinerei.

r2d2
12.07.2011, 14:17
Da wir jetzt bei wissenschaftlichen Beweisen sind, es wurde eindeutig bewiesen durch Eiskernbohrungen, das das Kohlenstoffdioxid Gas der Temperatur folgt nicht andersherum
Es läuft derzeit aber andersrum ab.


, das co2 ist der Getriebene nicht der Treiber.
Das gilt derzeit nicht.



Theorie wiederlegt,
Meinst du wirklich, dass derzeit das CO2 der Temperatur folgt, also die Erhöhung der Temperatur die Ursache für das Anwachsen des CO2 in der Atmosphäre ist?

Mir ist nicht klar, welche Theorie du widerlegt haben willst. Eine die du persönlich erfunden hast?

Don
12.07.2011, 14:41
Bodenwassergehalt, Niederschlag, Wasserbedarf und Lufttemperatur hängen schon zusammen.
Bei steigender Lufttemperatur und gleichbleibender Niederschlagsmenge verringert sich der Bodenwassergehalt, während der Wasserbedarf von Pflanzen ansteigt.
Das wird aber weniger im Physikunterricht als in Standortkundevorlesungen unterrichtet.

Bei steigender Lufttemperatur bleibt die Niederschlagsmenge nicht gleich.

Was verlangte ich nochmal in meinem vorangegangenen Post?

Syntrillium
12.07.2011, 14:48
hi,


Es läuft derzeit aber andersrum ab.

Nein!


Das gilt derzeit nicht.

Doch!


Meinst du wirklich, dass derzeit das CO2 der Temperatur folgt, also die Erhöhung der Temperatur die Ursache für das Anwachsen des CO2 in der Atmosphäre ist?

Mir ist nicht klar, welche Theorie du widerlegt haben willst. Eine die du persönlich erfunden hast?

Ja, ich könnte dir auch sagen welcher, ich warte aber ersteinmal ab!

Die Theorie der Klimaerwärmung, die auf anthropogenen co2 ausstoß beruht ist wiederlegt.
Es ist eine natürliche Klimaänderung und nichts und niemand wird das ändern können!

mfg
Syntrillium

Nikolaus
12.07.2011, 14:52
Mir ist nicht klar, welche Theorie du widerlegt haben willst. Eine die du persönlich erfunden hast?
Sozusagen. Er widerlegt glänzend die Theorie, daß die erdgeschichtlichen Warmzeiten durch C0² ausgelöst wurden.

Ob diese Theorie wirklich existiert, tut nichts zur Sache.

Jetzt gönn ihm halt den Triumph, eine Theorie widerlegt zu haben. Auch wenn es nur eine selbsterfundene ist.

Syntrillium
12.07.2011, 15:03
hi,


Sozusagen. Er widerlegt glänzend die Theorie, daß die erdgeschichtlichen Warmzeiten durch C0² ausgelöst wurden.

co2 hat noch nie etwas mit der Temperatur zu tun gehabt, es folgt einfach nur geothermischen Effekten.

Wie die Warmzeiten entstanden wissen wir doch! sogar wie Kaltzeiten enstanden sind wissen wir!
Nur CO2 hat damit gar nichts zu tun, und der Mensch schon gar nicht!
Ihr solltet eure Computer mal reseten.

mfg
Syntrillium

r2d2
12.07.2011, 15:09
Ja, ich könnte dir auch sagen welcher, ich warte aber ersteinmal ab!
Nochmal zur Klarstellung: Du bist der Ansicht, dass der derzeit messbare CO2-Anstieg in der CO2-Konzentration der Erde hauptsächlich natürliche Ursachen hat?

Dann geht das jetzt schon wieder los?
Derzeit ist der jährliche, gemessene Zuwachs des CO2 in der Atmosphäre etwa halb so groß, wie die jährlichen anthropogenen CO2-Emissionen, wobei sowohl der Zuwachs als auch die Emissionen eine steigende Tendenz aufweisen.
http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4726972&viewfull=1#post4726972

Der PH-Wert des oberflächennahen Ozeanwassers ist leicht gesunken mit abnehmender Tendenz.

Nikolaus
12.07.2011, 15:20
Laut Obduktionsbericht ist J.F. Kennedy nicht an Lungenkrebs gestorben.
Womit die Theorie der lügnerischen Anti-Raucher-Lobby über Gesundheitsschädigung von Nikotin eindeutig widerlegt ist.

Theorienwiderlegen macht Spaß!

Ich such mir gleich noch ein paar zum Widerlegen

Syntrillium
12.07.2011, 15:28
hi,


Der PH-Wert des oberflächennahen Ozeanwassers ist leicht gesunken mit abnehmender Tendenz.


ja, ich weiss die H3O+ Konzentration ist um 30 % gestiegen und alle die davon Ahnung haben, haben sich kaputtgelacht, als Rahmsdorf das verkündet hat auf einer Podiumsdiskussion der Grünen.

Ich lach immer noch.

Murksen wir ersteinmal die Vögel ab, deren co2 ausstoß ist höher :)


mfg
Syntrillium

r2d2
12.07.2011, 15:31
hi,




ja, ich weiss die H3O+ Konzentration ist um 30 % gestiegen und alle die davon Ahnung haben, haben sich kaputtgelacht, als Rahmsdorf das verkündet hat auf einer Podiumsdiskussion der Grünen.

Ich lach immer noch.

Murksen wir ersteinmal die Vögel ab, deren co2 ausstoß ist höher :)


mfg
Syntrillium
Lies bitte erstmal das, was ich hier schon geschrieben habe:
http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4726972&viewfull=1#post4726972

Ergänzung:
Das mit den Vögeln ist zwar lustige Satire, aber das ausgeatmete CO2 wird per Definition nicht zu den anthropogenen Ursachen dazugezählt. Auch nicht das von Menschen.

tommy3333
12.07.2011, 15:48
Zynischerweise leiden ausgerechnet die am meisten, die am wenigsten dazu beigetragen haben.
Wer (oder was) wieviel - also messbar - an der Erwärmung (nicht am CO2 - dessen Einfluss müsste dazu auch erst mal in Grad oder Prozent an der Erwärmung umgerechnet werden) beigetragen hat, ist noch die eigentliche Frage.

Syntrillium
12.07.2011, 15:54
hi,

informiert euch mal bei einem biologen, der erklärt euch den Kohlenstoffzyklus, dann erfahrt ihr, das nichts unendlich ist und die Biomasse begrenzt ist, da co2 essentiell ist, ist es nicht unendlich steigerbar selbst wenn wir alles organische(flora,Fauna, fossile Brennstoffe) auf einmal verfeuern(uns eingeschlossen), Meeresflora und -fauna ausgeschlossen, ist bei ~7000 ppm Schluss, dann ist der Planet kahl und nichts lebt mehr, und der Zyklus beginnt von neuem.

ihr solltet euch ein anderes Gas aussuchen, z.B. So2 oder H2S, damit kann man sogar meere säuern.

mfg
Syntrillium

r2d2
12.07.2011, 15:56
Wer (oder was) wieviel - also messbar - an der Erwärmung beigetragen hat, ist noch die eigentliche Frage.
Für dich vielleicht. Aber solange noch an derart krasse Desinformationen geglaubt wird, wie das hier ja offensichtlich der Fall ist, geht es erstmal darum, nicht alles voreingenommen nachzuplappern, was EIKE und CO so von sich geben.

Auf Mann wird ja gerne herumgehackt. Selbst wenn das gerechtfertigt wäre: gegen dieses Geschwätz hier wäre er ein Unschuldsknabe.

Wenn man bereits von falschen Voraussetzungen ausgeht, bringt es auch nichts, wenn ich hier jetzt nochmal was dazu schreibe. Es gibt hierfür leider nur Schätzungen, aber die kannst du sogar bei wikipedia finden:
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Komponenten_des_Strahlungsan triebs.svg&filetimestamp=20090720160433

Bitte beachte aber auch hier das Kleingedruckte:
Contrary to the impression given by this figure, it is not possible to simply sum the radiative forcing contributions from all sources and obtain a total forcing.

r2d2
12.07.2011, 16:07
hi,

informiert euch mal bei einem biologen, der erklärt euch den Kohlenstoffzyklus, dann erfahrt ihr, das nichts unendlich ist und die Biomasse begrenzt ist, da co2 essentiell ist, ist es nicht unendlich steigerbar selbst wenn wir alles organische(flora,Fauna, fossile Brennstoffe) auf einmal verfeuern(uns eingeschlossen), Meeresflora und -fauna ausgeschlossen, ist bei ~7000 ppm Schluss, dann ist der Planet kahl und nichts lebt mehr, und der Zyklus beginnt von neuem.

ihr solltet euch ein anderes Gas aussuchen, z.B. So2 oder H2S, damit kann man sogar meere säuern.

mfg
Syntrillium
Wolltest du nicht deine These vorstellen, in der du erklärst, was für den derzeitigen CO2-Zuwachs hauptsächlich verantwortlich ist? Es sollten in ihr aber keine unsichtbaren CO2-Fresser vorkommen, die die anthropogenen Ursachen verschwinden lassen. Und die müsste es geben, wenn die Natur als Ganzes derzeit keine CO2-Senke ist. Ob das nun unbedingt die Ozeane sind, ist in einem ersten Schritt irrelevant. Was hältst du von meiner doch sehr einfachen Erklärung für diese These?
http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4726972&viewfull=1#post4726972

Syntrillium
12.07.2011, 16:08
hi,

es wird auf allen rumgehackt, die unwissenschaftlich arbeiten und schummeln, z.b. das hockeyteam das seit 2009 oder war das 2010 bekannt ist.


mfg
Syntrillium

Nikolaus
12.07.2011, 16:17
Wer (oder was) wieviel - also messbar - an der Erwärmung (nicht am CO2 - dessen Einfluss müsste dazu auch erst mal in Grad oder Prozent an der Erwärmung umgerechnet werden) beigetragen hat, ist noch die eigentliche Frage.
Sicher. Das ist die nächste Frage.
Tragen anthropogene C0².Emissionen zur Erwärmung bei und wenn ja, wieviel?
Davon reden wir ja die ganze Zeit. Ich vermeide ausdrücklich den Begriff "diskutieren".
Denn das ist hier praktisch unmöglich. Wegen der vielen Störgeräusche.

Syntrillium
12.07.2011, 16:26
hi,

ich glaube das waren für Deutschland wenn wir 90 % weniger co2 produzieren 0,000051 °C

mfg
Syntrillium

Nikolaus
12.07.2011, 16:36
ich glaube das waren für Deutschland wenn wir 90 % weniger co2 produzieren 0,000051 °C
Könntest Du Deine Glaubensbekundungen vielleicht im Religionsforum posten, oder einfach mal an die frische Luft gehen zum Spielen?

Ich hab ja prinzipiell nichts gegen Kinder. Aber manchmal stören sie schon ein bißchen.

Syntrillium
12.07.2011, 16:47
hi,

das gab's zu hören auf einer Vorlesung theoretische Physik, da hat sich mal einer die Mühe gemacht den Blödsinn auszurechnen, kann sein das da ein paar nullen zu wenig sind!

mfg
Syntrillium

tommy3333
12.07.2011, 17:06
Für dich vielleicht. Aber solange noch an derart krasse Desinformationen geglaubt wird, wie das hier ja offensichtlich der Fall ist, geht es erstmal darum, nicht alles voreingenommen nachzuplappern, was EIKE und CO so von sich geben.

Wer in dieser Frage "All In" geht, dem ist das freilich wurscht. Der verbietet statt dessen Glühbirnen. Auch wenn ein solches Verbot nicht mal um Bruchteile von Bruchteilen etwas am Erwärmungstrend ändert, die man nicht mehr messen kann. Dafür hat er dann ein "ruhigeres Gewissen". Schon der Volksmund sagt(e): "Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert."

Nikolaus
12.07.2011, 17:07
hi,

das gab's zu hören auf einer Vorlesung theoretische Physik, da hat sich mal einer die Mühe gemacht den Blödsinn auszurechnen, kann sein das da ein paar nullen zu wenig sind!

mfg
Syntrillium
Nullen sind vollkommen egal.
Und jetzt schalt mal den Kinderkanal an. Ich glaub da kommen ganz lustige Mickeymousefilme

romeo1
12.07.2011, 17:12
Nullen sind vollkommen egal.
Und jetzt schalt mal den Kinderkanal an. Ich glaub da kommen ganz lustige Mickeymousefilme

Sagt ein Vertreter der Klimapanikreligion. :rolleyes:

Syntrillium
12.07.2011, 17:24
hi,

ich habe kein Fernsehen, nächster Vorschlag!?

Bin vieleicht deshalb Propaganda resistent!

mfg
Syntrillium

r2d2
12.07.2011, 17:50
Wer in dieser Frage "All In" geht, dem ist das freilich wurscht. Der verbietet statt dessen Glühbirnen. Auch wenn ein solches Verbot nicht mal um Bruchteile von Bruchteilen etwas am Erwärmungstrend ändert, die man nicht mehr messen kann. Dafür hat er dann ein "ruhigeres Gewissen". Schon der Volksmund sagt(e): "Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert."
Es geht für dich also doch nicht darum Klimatologie zu verstehen?

Oder wieso zitierst du mich und schneidest dann ein politisches Thema an, das gar nichts mit der Aussage zu tun hat, die du zitiert hast, weil es in der gerade um CO2 ging, und was darüber nicht alles für einen Unfug erzählt wird.

Wenn man zwei Schritte auf einmal nimmt, fällt man leicht aufs Maul.

Politisch gesehen wäre es freilich wurscht, wenn die AGW-Theorie falsch wäre, oder wenn sie zwar richtig wäre, aber ohnehin keine Möglichkeit existierte dagegen etwas zu unternehmen.

Die Personen, die sich gegen politische Maßnahmen zum Klimaschutz wehren, könnten beide Thesen vertreten, je nachdem welche nun gerade besser ins ideologische Konzept passt.

Und sie könnten auch mit den CO2-Leugnern ein Bündnis eingehen, so desinformativ die Behauptungen der CO2-Leugner auch sein mögen.

Kongo Bongo
12.07.2011, 18:28
Da der Ölpeak ja angeblich schon seit Jahren erreicht wurde, kann ja das natürliche Ende vom CO2 Zuwachs nicht so fern sein. Aber man hat schon neue Feinde ausgemacht. Die Asiaten produzieren mit ihren Reisfeldern Methan.

romeo1
12.07.2011, 18:35
Es geht für dich also doch nicht darum Klimatologie zu verstehen?

Oder wieso zitierst du mich und schneidest dann ein politisches Thema an, das gar nichts mit der Aussage zu tun hat, die du zitiert hast, weil es in der gerade um CO2 ging, und was darüber nicht alles für einen Unfug erzählt wird.

Wenn man zwei Schritte auf einmal nimmt, fällt man leicht aufs Maul.

Politisch gesehen wäre es freilich wurscht, wenn die AGW-Theorie falsch wäre, oder wenn sie zwar richtig wäre, aber ohnehin keine Möglichkeit existierte dagegen etwas zu unternehmen.

Die Personen, die sich gegen politische Maßnahmen zum Klimaschutz wehren, könnten beide Thesen vertreten, je nachdem welche nun gerade besser ins ideologische Konzept passt.

Und sie könnten auch mit den CO2-Leugnern ein Bündnis eingehen, so desinformativ die Behauptungen der CO2-Leugner auch sein mögen.


Niemand hier du Mietmaul leugnet hier das CO2. Es gibt einfach keine stichhaltigen Beweise für die Theorie von der menschengemachten Klimaerwärmung.

Einzig sicher sind

die Datenmanipulationen der Profiteure dieser Theorie,
und daß die Computermodelle nicht einmal ansatzweise in der Lage sind weder das Klimageschehen der Vergangenheit nachzuvollziehen, geschweige denn glaubhafte Prognosen für die Zukunft darzustellen.

Als besonders dreist finde ich, daß auf der Grundlage einer äußerst dürftigen und umstrittenen Theorie eine regelrechte Ökodiktatur aufgezwungen werden soll. Zum Glück wollen sich wichtige Schwellenländer wie Indien, Brasilien und China nicht an diesem Unfug beteiligen. Auch der Elan der Amis und Japans hält sich in Grenzen, so daß die Klimaschwindelkatastrophe wohl nur in Europa stattfinden wird.

Syntrillium
12.07.2011, 19:26
hi,

auf Seite 743 des IPCC Berichts steht das das Vorhersagen des Klimas nicht möglich ist.


mfg
Syntrillium

Don
12.07.2011, 20:07
Nullen sind vollkommen egal.


Ich ergänze meine vorgehenden Hinweise um den Vorschlag, auch den Mathematikunterricht beginnend mit Klasse 1 Gymn. nochmals zu besuchen.

kotzfisch
12.07.2011, 21:40
Der Driver kommt hunderte Jahre zu spät ists ne Rückkoppelung und derweil schreibt die IPCC selbst, das Voraussagen nicht möglich sind.Trallalala.-
Widdewidewitt - ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt, weil ich ein Mietmaul bin, weil ich ein Mietmaul bin.....Trallalalala.

Nicht ernstzunehmen, diese Gestalten.

kotzfisch
12.07.2011, 21:41
Plus Deutschunterricht.

kotzfisch
12.07.2011, 21:49
Die können sich noch so sehr anstrengen: Durch den Lag ist die Sache erledigt.
Armselig, dass die Hysteriker mit sovielen verbratenen Steuergeldern nichts weiter rausgefunden haben,
was ihre Hypothese stützt als heisse luft.

kotzfisch
12.07.2011, 21:53
Der Driver kommt hunderte Jahre zu spät ists ne Rückkoppelung und derweil schreibt die IPCC selbst, das Voraussagen nicht möglich sind.Trallalala.-
Widdewidewitt - ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt, weil ich ein Mietmaul bin, weil ich ein Mietmaul bin.....Trallalalala.

Nicht ernstzunehmen, diese Gestalten.

kotzfisch
12.07.2011, 21:53
Ouups- doppelmoppel,sorry.

r2d2
12.07.2011, 23:00
Niemand hier du Mietmaul leugnet hier das CO2.
Doch! Du musst nur nachlesen, worüber ich gerade diskutiert habe.

Aber dich interessieren sachliche Äußerungen ja nicht, sondern du suchst dir gezielt den polemischen Anteil meiner Beiträge heraus. Dich interessieren auch die sachlichen Fehler nicht, die andere Klimaleugner hier posten, weil ihr ja derselben Religionsgemeinschaft angehört.

Frank
12.07.2011, 23:01
Doch! Du musst nur nachlesen, worüber ich gerade diskutiert habe.

Aber dich interessieren sachliche Beiträge ja nicht. Dich interessieren auch die sachlichen Fehler nicht, die andere Klimaleugner hier posten, weil ihr ja derselben Religionsgemeinschaft angehört.

Naja. Aus meiner Sicht gehörst Du zur Sekte - die anderen sind eher die Atheisten.

tommy3333
12.07.2011, 23:14
Es geht für dich also doch nicht darum Klimatologie zu verstehen?

Oder wieso zitierst du mich und schneidest dann ein politisches Thema an, das gar nichts mit der Aussage zu tun hat, die du zitiert hast, weil es in der gerade um CO2 ging, und was darüber nicht alles für einen Unfug erzählt wird.

Wenn man zwei Schritte auf einmal nimmt, fällt man leicht aufs Maul.

Politisch gesehen wäre es freilich wurscht, wenn die AGW-Theorie falsch wäre, oder wenn sie zwar richtig wäre, aber ohnehin keine Möglichkeit existierte dagegen etwas zu unternehmen.

Die Personen, die sich gegen politische Maßnahmen zum Klimaschutz wehren, könnten beide Thesen vertreten, je nachdem welche nun gerade besser ins ideologische Konzept passt.

Und sie könnten auch mit den CO2-Leugnern ein Bündnis eingehen, so desinformativ die Behauptungen der CO2-Leugner auch sein mögen.

Das eine schwammige Theorie mit Prognosen aus löchrigen Modellen und ohne quantitativ verlässliche Aussagen politischen Aktionismus mit fragwürdigen Entscheidungen nach sich zieht, ist nicht nur nicht verwunderlich, sondern auch ärgerlich. Insofern müssen diese Leute sich auch fragen lassen, was sie dazu antreibt, pol. unsinnige Entscheidungen durchzudrücken, mit denen u.a. auch Steuergelder zum Fenster raus geworfen werden. Ebenso ist es fragwürdig seitens Möchtegernforscher, "Handlungsmpfehlungen" an die Politik über CO2 Absenkungen zu geben, wenn sie selbst nicht mal quantitativ angeben können, welchen Anteil industriell emittiertes CO2 am Erwärmungstrend hat - weder in Grad noch in Prozent. Wenn dann noch bspw. Studien veröffentlicht werden, die geeignet sind, Fleischkonsumenten wg. ihres CO2 Ausstoßes zu stigmatisieren, hört der Spaß allerdings auf.

r2d2
12.07.2011, 23:14
Ich ergänze meine vorgehenden Hinweise um den Vorschlag, auch den Mathematikunterricht beginnend mit Klasse 1 Gymn. nochmals zu besuchen.
Ich würde empfehlen, die Diskussion nochmals nachzuverfolgen.

Wahrscheinlich wird dir aber auch dann nicht klar, wieso diese Nullen vollkommen egal sind. Der Ansatz, wie er auf seine Zahlen gekommen sein mag, wenn es nicht nur nachgeplapperte Zahlen handelt, was wahrscheinlicher ist, ist bereits vollkommen falsch.

Es ist sehr einfach abzuschätzen, wieviel des Anstiegs der CO2-Konzentration in der Atmosphäre anthropogen verursacht ist. Dann kann man auch den Anteil für den Deutschland verantwortlich ist abschätzen. Aber wenn der Ansatz bereits verbockt wurde ... . Dann sind auch Nullen vollkommen egal.

kotzfisch
12.07.2011, 23:18
Herr R2D2, wie ists denn mit dem Co2 Lag?
Haben wir da was verpasst.Kläre mal auf bitte.

kotzfisch
12.07.2011, 23:19
Kann etwas, das viel später eintritt, die Ursache von etwas sein, dass viel früher auftrat?

Fragen wir Stefan, Deinen Chef mal?

kotzfisch
12.07.2011, 23:20
Das kann nur ein Genie erklären- also Du.

r2d2
12.07.2011, 23:26
Das eine schwammige Theorie ...
Für dich ist sie schwammig. Bei dem was einige hier im Themenstrang äußern, ohne dass ihr ihren Unsinn korrigiert, wundert mich das nicht. Bereits um wieviel CO2 aufgrund anthropogener Ursachen die CO2-Konzentration in der Atmosphäre zwischen beispielsweise 1900 und 2000 angestiegen ist, ist einigen von euch sogar unklar und da werden die wirrsten Vermutungen geäußert.

In eurem politischen Ziel dagegen seit ihr euch einig.

Syntrillium
12.07.2011, 23:43
hi,

Für dich ist sie schwammig. Bei dem was einige hier im Themenstrang äußern, ohne dass ihr ihren Unsinn korrigiert, wundert mich das nicht. Bereits um wieviel CO2 aufgrund anthropogener Ursachen die CO2-Konzentration in der Atmosphäre zwischen beispielsweise 1900 und 2000 angestiegen ist, ist einigen von euch sogar unklar und da werden die wirrsten Vermutungen geäußert.

In eurem politischen Ziel dagegen seit ihr euch einig.


es gibt keinen anthropogenen was auch immer, und ja die Freiheit des einzelnen ist wichtiger als das geistige gleichgeschaltete... was auch immer...

mfg
Syntrillium

kotzfisch
13.07.2011, 00:00
Warum der Driver Jahrhunderte nachhinkt, wir immer noch nicht erklärt.Jetzad ignoriert er mich.Auch recht.Vielleicht könnt Ihr anderen, wachen Menschen die Fragestellung immer wieder aufgreifen.