PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 [36] 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111

kotzfisch
08.12.2011, 21:52
Daran habe ich gedacht.Wegen der durchschossenen T Shirts haben sie damals dem Konzern die Hölle bereitet.95 oder so.

Syntrillium
08.12.2011, 21:58
Ein Negerkind auf schmelzendem Eisberg um Hilfe ausschauend, ist ja wohl die Kehrschaufel an billigen Klischees, die sie zusammenkehren konnten.

hi,

sind die Eisbären ausgestorben?
Man muss denen nur die Schusswaffen wegnehmen, dann normalisiert sich die Lage!

mfg
Syntrillium

Syntrillium
09.12.2011, 01:28
hi,

sind die im Osten schlauer als wir?
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/weltzeit/1622555/

anscheinend!

mfg

earlybert
09.12.2011, 11:37
Der anthropogen verursachte Klimawandel ist ein Fakt!

romeo1
09.12.2011, 12:51
Der anthropogen verursachte Klimawandel ist ein Fakt!

Fakt ist auch, daß Du keine Ahnung hast - und davon reichlich.

tommy3333
09.12.2011, 14:23
Noch so ein AGW-Wanderprediger.

Registrierter
09.12.2011, 17:49
Der anthropogen verursachte Klimawandel ist ein Fakt!

wie kannst Du solchen Unsinn so ungehemmt in der Öffentlichkeit vertreten?
Ist der Ruf erst ruiniert...

Informier Dich mal zu den Lügen des IPCC:

www.eike-klima-energie.eu
www.klima-schwindel.de
www.klima-ueberraschung.de

mal für den Anfang als Hausaufgabe bis nächste Woche.

kotzfisch
09.12.2011, 19:23
Der anthropogen verursachte Klimawandel ist ein Fakt!

Quatsch.
Du hast offenbar keine Ahnung.
Halt Dich da einfach raus.

Dubidomo
09.12.2011, 21:06
Fakt ist auch, daß Du keine Ahnung hast - und davon reichlich.

earlybert hat Recht. Allerdings ist die Erdatmosphäre kein Treibhaus und Treibhausgase können daher nicht die Ursache sein. Ist das nicht schön logo?

Ingeborg
09.12.2011, 21:20
Um Einblick in das Potenzial der globalen Erwärmung der Versicherungsindustrie aus dem Jahr 1973 zu bekommen – der ersten Kampagne überhaupt – klicke man hier.
Dieser Artikel erschien erstmals in der Financial Post.

Quelle: EIKE.

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-versicherte-katastrophe/

http://kopp-online.com/hintergruende/geostrategie/lawrence-solomon/die-versicherte-katastrophe.html

Skaramanga
09.12.2011, 22:18
Der anthropogen verursachte Klimawandel ist ein Fakt!

Korrekt. AGW ist fucked.

kotzfisch
09.12.2011, 22:34
Lautmalerisch FACK(T)..Sonst nichts.

Ingeborg
09.12.2011, 22:45
http://www.bild.de/news/ausland/eisbaer/eisbaer-frisst-sein-junges-21473418.bild.html


der Schwachsinn des Tages

Dubidomo
10.12.2011, 02:20
http://www.bild.de/news/ausland/eisbaer/eisbaer-frisst-sein-junges-21473418.bild.html


der Schwachsinn des Tages


Von wegen Schwachsinn. Der ist ja richtig bösartig, dieser Eisbärenpapa. Der muss bestraft werden und zwar noch vor Weihnachten. Daher muss ein Expeditionsheer losgeschickt werden, um diesen bösen Eisbärenpapa seiner gerechten Strafe zuzuführen. Das ist doch richtig oder? Und das Fell bitte hinterher bei mir abliefern.

kotzfisch
10.12.2011, 09:27
Danke Ingeborg: Wenn ein "Forscher" das sagt.Bruhrahrahgra.
Da hatte Nansen, der alte Eisvogel uns also damals schon Unsinn berichtet.

kotzfisch
10.12.2011, 09:35
Und die Inuit, diese Lügner.

bernhard44
10.12.2011, 09:47
Der anthropogen verursachte Klimawandel ist ein Fakt!

Fakt ist, dass das Klima sich schon immer irgendwann durch irgendetwas verändert hat!

Syntrillium
10.12.2011, 09:56
Fakt ist, dass das Klima sich schon immer irgendwann durch irgendetwas verändert hat!

hi,
sehr treffend ausgedrückt!

mfg
Syntrillium

kotzfisch
10.12.2011, 10:07
Durch die Sonne und den Kosmos vielleicht?

Das erinnert an die Hybris und den Wahnsinn der Kirche, die am anthropozentrischen Weltbild festhielt (G.Bruno), obwohl es dafür keine, wohl aber für das Gegenteil, überwältigende Beweise gab.

Ja, wir sind in haargenau der Situation.

r2d2
12.12.2011, 11:31
http://www.bild.de/news/ausland/eisbaer/eisbaer-frisst-sein-junges-21473418.bild.html


der Schwachsinn des Tages
Dass man in der Blöd-Zeitung Schwachsinn findet, ist nicht weiter verwunderlich. Die Eisbärenpopulation ist derzeit in vielen Gebieten stabil - in einigen südlichen Gebieten, in denen Eisbären leben, wie beispielsweise die Southern Beaufort Sea allerdings nicht. Hier macht der statistisch nachgewiesene verspätete Winteranfang den Eisbären zu schaffen. Die Populationen in diesem Gebiet schrumpfen, nachweislich besonders signifikant in Jahren mit langen eisfreien Perioden.

Subsequent analyses of the 2001-2006 data using multistate and demographic models indicated that the survival and breeding of polar bears during this period were affected by sea ice conditions, and that population growth rate was strongly negative in years with long ice-free seasons, such as 2005 when Arctic sea ice extent reached a record low (Hunter et al. 2007, Regehr et al. 2010).
http://pbsg.npolar.no/en/status/populations/southern-beaufort-sea.html

Ähnliches gilt für die Western Hudson Bay:

Between 1987 and 2004, WH declined from 1194 (95% CI = 1020, 1368) in 1987 to 935 (95% CI = 794, 1076) in 2004, a reduction of about 22% (Regehr et al. 2007). In particular, the survival of cubs, sub-adults, and old bears were negatively correlated with the date of breakup, i.e., the earlier the breakup, the poorer the survival and conversely. Before 1998 the subpopulation had apparently remained stable (Stirling et al. 1999), indicating that, prior to the onset of a decline brought about by the negative effects of climate warming, the annual harvest of approximately 50 bears had been sustainable.
http://pbsg.npolar.no/en/status/populations/western-hudson-bay.html

kotzfisch
12.12.2011, 11:50
Na und? Die Mehrzahl der Eisbärpopulationen wachsen zügig auf.
Nach 1450, dem ungefähren Ende der Mittelalter-Warmzeit sind die Viecher wohl irgendwie vom Himmel gefallen oder was?
Blödsinn hoch zehn.

r2d2
12.12.2011, 11:55
Dass man in der Blöd-Zeitung Schwachsinn findet, ist nicht weiter verwunderlich. Die Eisbärenpopulation ist derzeit in vielen Gebieten stabil - in einigen südlichen Gebieten, in denen Eisbären leben, wie beispielsweise die Southern Beaufort Sea allerdings nicht. Hier macht der statistisch nachgewiesene verspätete Winteranfang den Eisbären zu schaffen. Die Populationen in diesem Gebiet schrumpfen, nachweislich besonders signifikant in Jahren mit langen eisfreien Perioden.

Subsequent analyses of the 2001-2006 data using multistate and demographic models indicated that the survival and breeding of polar bears during this period were affected by sea ice conditions, and that population growth rate was strongly negative in years with long ice-free seasons, such as 2005 when Arctic sea ice extent reached a record low (Hunter et al. 2007, Regehr et al. 2010).
http://pbsg.npolar.no/en/status/populations/southern-beaufort-sea.html

Ähnliches gilt für die Western Hudson Bay:

Between 1987 and 2004, WH declined from 1194 (95% CI = 1020, 1368) in 1987 to 935 (95% CI = 794, 1076) in 2004, a reduction of about 22% (Regehr et al. 2007). In particular, the survival of cubs, sub-adults, and old bears were negatively correlated with the date of breakup, i.e., the earlier the breakup, the poorer the survival and conversely. Before 1998 the subpopulation had apparently remained stable (Stirling et al. 1999), indicating that, prior to the onset of a decline brought about by the negative effects of climate warming, the annual harvest of approximately 50 bears had been sustainable.
http://pbsg.npolar.no/en/status/populations/western-hudson-bay.html

PS.: Der Artikel in der Bildzeitung stellt die Hypothese von Armstrup grob entstellt wieder.

Und selbstverständlich wird in der Bildzeitung aus einer Hypothese ein "Forscher sind sicher".

We hypothesize that nutritional stresses related to the longer ice-free seasons that have occurred in the Beaufort Sea in recent years may have led to the cannibalism incidents we observed in 2004.
http://www.springerlink.com/content/m518018263874231/

r2d2
12.12.2011, 12:03
Na und? Die Mehrzahl der Eisbärpopulationen wachsen zügig auf.
Nach 1450, dem ungefähren Ende der Mittelalter-Warmzeit sind die Viecher wohl irgendwie vom Himmel gefallen oder was?
Blödsinn hoch zehn.
In den südlichsten Regionen um die Arktis, in denen Eisbären leben, schrumpfen die Populationen. Genau in diesen Regionen ist, wie ich bereits erwähnt habe, der Eisrückgang und Eisbärenrückgang derzeit bereits zu beobachten.

Das zügige Wachsen mag nach dem Verbot der Eisbärenjagd kurzfristig stattgefunden haben. Dass dieser weiterhin stattfindet ist mir unbekannt. (Eine Klimaleugnerlegende?)
http://pbsg.npolar.no/en/status/status-table.html

earlybert
12.12.2011, 12:12
Fakt ist, dass das Klima sich schon immer irgendwann durch irgendetwas verändert hat!

Oh ja, das stimmt sogar und nun kommt der Mensch mit seinen Treibhausgas-Emissionen noch dazu. Fakt sind schließlich auch die physikalischen Gesetze, die wir dringend berücksichtigen sollten. Demnach ist CO² neben anderen Spurengasen, ein Gas, welches die Eigenschaft hat, Infrarotstrahlung zu resorbieren und auf die Erde zurück zu strahlen. Das bedeutet, dass sich die Erdatmosphäre verstärkt, wie ein Treibhaus aufheizt und noch mehr aufheizen wird, je mehr von diesen Gasen emmitiert wird. Das ist ein physikalisch begründeter Fakt, an den nur die Klimaleugner vorbeikommen, da sie für sie scheinbar andere physikalische Gesetze zu gelten haben.:)) Ist schon irgendwie witzig, wie man sich so etwas vormachen kann...:no_no:

r2d2
12.12.2011, 12:22
Na und? Die Mehrzahl der Eisbärpopulationen wachsen zügig auf.
Es ist eine Klimaleugnerlegende. Du solltest nicht nur den Text von solchen Websites nachplappern (und sogar mißinterpretieren), sondern auch die Grafik anschauen und interpretieren können:
http://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/01/19/der-eisbar/

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2008/01/eisbaeren.jpg (http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2008/01/eisbaeren.jpg)

earlybert
12.12.2011, 12:49
Durch die Sonne und den Kosmos vielleicht?

Das erinnert an die Hybris und den Wahnsinn der Kirche, die am anthropozentrischen Weltbild festhielt (G.Bruno), obwohl es dafür keine, wohl aber für das Gegenteil, überwältigende Beweise gab.

Ja, wir sind in haargenau der Situation.

Nur der Vollständigkeit halber...

Giordano Bruno war zwar ein Vertreter der damaligen Kirche, wante sich aber später von ihr ab:


Bruno postulierte die Unendlichkeit des Weltraums und die ewige Dauer des Universums. Damit stellte er sich der damals herrschenden Meinung einer in Sphären untergliederten geozentrischen Welt entgegen. Viel schwerer wog damals, dass seine pantheistischen Thesen von einer unendlichen materiellen Welt keinen Raum für ein Jenseits ließen, da zeitliche Anfangslosigkeit des Universums eine Schöpfung und dessen ewiger Bestand ein Jüngstes Gericht ausschlossen.Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Giordano_Bruno)

Chronos
12.12.2011, 13:09
Es ist eine Klimaleugnerlegende. Du solltest nicht nur den Text von solchen Websites nachplappern (und sogar mißinterpretieren), sondern auch die Grafik anschauen und interpretieren können:
http://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/01/19/der-eisbar/
Diese Grafik besagt doch nichts anderes als einen ziemlich konstanten Anstieg der Eisbären-Population seit den Fünfzigern (mit gewissen statistischen Streuungen)? Also scheint die Zahl der Eisbären nicht erkennbar abzunehmen.

Apropos Eisbären-Population: Wie zuverlässig sind diese Zahlen (bzw. Zählungen) denn überhaupt?
Es wird wohl kaum jemand die genaue Zahl der Eisbären durch Überfliegen der gesamten Arktis ermittelt haben. Also kam doch wohl nur die übliche Extrapolation durch Hochrechnung einer Zählung aus einem oder einigen Referenzgebieten in Frage.

Und da klingelt es doch schon! Wurde nicht einer der Klimawandel-Päpste sehr unglaubwürdig, weil er ein einziges Planquadrat abgeflogen hat und anhand dieses sehr kleinen Referenzfeldes auf die Gesamt-Population hochgerechnet hatte (den Namen dieses Experten und die Hintergründe des Eklats habe ich vergessen, aber der Mann verlor seinen Job und seine Reputation, soweit ich mich erinnere).

Ingeborg
12.12.2011, 15:01
Durch die Sonne und den Kosmos vielleicht?

Das erinnert an die Hybris und den Wahnsinn der Kirche, die am anthropozentrischen Weltbild festhielt (G.Bruno), obwohl es dafür keine, wohl aber für das Gegenteil, überwältigende Beweise gab.

Ja, wir sind in haargenau der Situation.

tatsächlich!

Idiotie wiederholt sich!

kotzfisch
12.12.2011, 15:30
Es ist eine Klimaleugnerlegende. Du solltest nicht nur den Text von solchen Websites nachplappern (und sogar mißinterpretieren), sondern auch die Grafik anschauen und interpretieren können:
http://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/01/19/der-eisbar/

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2008/01/eisbaeren.jpg (http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2008/01/eisbaeren.jpg)

Deine Grafik zeigt das stetige Anwachsen der Bärenpopulation.
In Deiner Quelle ist dann folgendes zu lesen,(hättest selbst lesen und verstehen lernen können- Gelegenheit versäumt):

Auch die Medien-Meldungen 2007 über nasse Eisbär-Tatzen im Schmelzwasser verrieten viel Phantasie. Mal wurde der Eisbär aus Angst vor der globalen Erwärmung in den Kannibalismus getrieben, mal in den Selbstmord. Von hohem Unterhaltungswert war auch folgende Schlagzeile: „Verzweifelte Eisbären paaren sich aus Panik mit Braunbären“.

Nun mal eins nach dem anderen: Eisbären paarten sich schon immer mal mit Braunbären, weil sich ihre Lebensräume an den Rändern überlappen. Auch Kannibalismus wurde bei den Tieren häufiger beobachtet. Zum Selbstmord besteht hingegen keinerlei Anlass: Der Bestand der Polarbären lag nach dem Zweiten Weltkrieg bei etwa 5000 Exemplaren. Heute leben etwa 20.000 Eisbären in den arktischen Regionen. Die Tiere können über 100 Kilometer weit schwimmen, ernähren sich aber durchaus nicht nur von Robben. Im Sommer werden die weißen Riesen in blühenden Landschaften gesehen, wo sie genüsslich Preiselbeeren oder Pilze vertilgen.

Natürliche Feinde hat der Eisbär eigentlich nicht, wenn man mal vom Eskimo absieht. Einige hundert Exemplare pro Jahr werden gejagt. Sollte der Eisbär also wirklich gefährdet sein, dann wäre es am vernünftigsten, erst einmal die Jagd komplett zu untersagen. Der Eisbär ist nicht nur ein besonders großes, sondern auch ein besonders geheimnisvolles Tier, weil seine Herkunft durch die neuesten Forschungsergebnisse immer unklarer wird. Aber er wird uns wohl noch lange erhalten bleiben. In der letzten Zwischeneiszeit vor 10.000 bis 15.000 Jahren waren die Temperaturen in der Arktis erheblich höher als heute, auch in der mittelalterlichen Warmzeit war das Nordmeer zu einem guten Teil eisfrei. Ursus maritimus hat sich mit diesen Verhältnissen offenbar bestens arrangiert. Warmzeiten kamen und gingen, der Eisbär blieb.

Danke r2D2 für die Bestätigung meiner Behauptung, dass es den Viechern hervorragend geht.
Frag mal in Churchill, ob sie einen Bärenmangel haben.

Muhrahraharhra..........

kotzfisch
12.12.2011, 15:31
In einem hast Du Rercht: man sollte lesen und verstehen und weniger interpretieren.Übe er.

kotzfisch
12.12.2011, 15:46
Zur völlig unsicherer Datenlage und wilden Spekulationen diese Tabelle:

http://pbsg.npolar.no/en/status/status-table.html

kotzfisch
12.12.2011, 15:50
Von den meisten Populationen ist also aus Datenmangel nichts bekannt.
Andere Populationen wachsen auf, einige ganz wenige scheinen zu schrumpfen.
Insgesamt gab es seit dem IIWK noch niemals so viele Bären wie jetzt, wie man auf eine
Gefährdung der Art als solches kommt, ist ein logisches Rätsel und nur mit klimahysterischen
Nebelkerzen zu erklären.

Ich rätsel noch über den hier zu lesenden, in sich sinnlosen Begriff K-Leugner.
Ich kennen keinen, der das Klima, Würfelzucker, Sonnenaufgänge oder sinnlose
Castingshows leugnete.Das muß das Geheimnis der "Hide the decline" Fraktion
bleiben.Konspirationen der Potsdamer Zelle.

r2d2
12.12.2011, 16:47
Von den meisten Populationen ist also aus Datenmangel nichts bekannt.
Andere Populationen wachsen auf, einige ganz wenige scheinen zu schrumpfen.
Genau in den Jahren und in den Gebieten, in denen es lange eisfreie Perioden gibt, schrumpfen die Populationen. Das ist empirisch belegt.
http://politikforen.net/showthread.php?p=5020706#post5020706

Über andere Gebiete ist aus Datenmangel nichts bekannt. Von vorrangigem Interesse sind allerdings eben diese Gebiete, in denen bereits jetzt der Eisrückgang signifikant ist.

Denn das is ja die Aussage: Längere Eisfreie Perioden => weniger Eisbären.

kotzfisch
12.12.2011, 16:57
Vielleicht ziehen die Tierchen dem Eise nach.Dann siehts freilich aus, als wenn
Populationen wirklich schrumpfen.Die Datenlage ist doch viel zu unsicher.Über einige Regionen weiß man nichts.Viele Regionen.

Reicholf meint das ebenfalls.Na wurst.
Wenn das Svensmark Minimum zuschlägt ists eh egal.

r2d2
12.12.2011, 16:58
Deine Grafik zeigt das stetige Anwachsen der Bärenpopulation.
In Deiner Quelle ist dann folgendes zu lesen,(hättest selbst lesen und verstehen lernen können- Gelegenheit versäumt):

Auch die Medien-Meldungen 2007 über nasse Eisbär-Tatzen im Schmelzwasser verrieten viel Phantasie. Mal wurde der Eisbär aus Angst vor der globalen Erwärmung in den Kannibalismus getrieben, mal in den Selbstmord. Von hohem Unterhaltungswert war auch folgende Schlagzeile: „Verzweifelte Eisbären paaren sich aus Panik mit Braunbären“.

Nun mal eins nach dem anderen: Eisbären paarten sich schon immer mal mit Braunbären, weil sich ihre Lebensräume an den Rändern überlappen. Auch Kannibalismus wurde bei den Tieren häufiger beobachtet. Zum Selbstmord besteht hingegen keinerlei Anlass: Der Bestand der Polarbären lag nach dem Zweiten Weltkrieg bei etwa 5000 Exemplaren. Heute leben etwa 20.000 Eisbären in den arktischen Regionen. Die Tiere können über 100 Kilometer weit schwimmen, ernähren sich aber durchaus nicht nur von Robben. Im Sommer werden die weißen Riesen in blühenden Landschaften gesehen, wo sie genüsslich Preiselbeeren oder Pilze vertilgen.

Natürliche Feinde hat der Eisbär eigentlich nicht, wenn man mal vom Eskimo absieht. Einige hundert Exemplare pro Jahr werden gejagt. Sollte der Eisbär also wirklich gefährdet sein, dann wäre es am vernünftigsten, erst einmal die Jagd komplett zu untersagen. Der Eisbär ist nicht nur ein besonders großes, sondern auch ein besonders geheimnisvolles Tier, weil seine Herkunft durch die neuesten Forschungsergebnisse immer unklarer wird. Aber er wird uns wohl noch lange erhalten bleiben. In der letzten Zwischeneiszeit vor 10.000 bis 15.000 Jahren waren die Temperaturen in der Arktis erheblich höher als heute, auch in der mittelalterlichen Warmzeit war das Nordmeer zu einem guten Teil eisfrei. Ursus maritimus hat sich mit diesen Verhältnissen offenbar bestens arrangiert. Warmzeiten kamen und gingen, der Eisbär blieb.

Danke r2D2 für die Bestätigung meiner Behauptung, dass es den Viechern hervorragend geht.
Frag mal in Churchill, ob sie einen Bärenmangel haben.

Muhrahraharhra..........
Außer Geschwätz auf Bildzeitungsniveau scheint dich nichts zu interessieren. Die meisten Menschen zieht Klatsch und Tratsch magisch an. Die Grafik zeigt dennoch kein aktuelles Anwachsen mehr. Das frühere Anwachsen wurde durch eine Reglementierung der Eisbärenjagd bedingt. Das hab ich aber schon erwähnt.

Chronos
12.12.2011, 17:04
Außer Geschwätz auf Bildzeitungsniveau scheint dich nichts zu interessieren. Die meisten Menschen zieht Klatsch und Tratsch magisch an. Die Grafik zeigt dennoch kein aktuelles Anwachsen mehr. Das frühere Anwachsen wurde durch eine Reglementierung der Eisbärenjagd bedingt. Das hab ich aber schon erwähnt.
Jetzt aber!

Natürlich zeigt die Grafik eindeutig ein kontinuierliches Anwachsen!

Die Streuungen innerhalb der vergangenen Jahre sind statistische Streuungen, verursacht durch die Zählmethoden (Extrapolationen).

Nochmal meine Fragen:

1. Wie wird gezählt?

2. Wie war das noch mit einem Klimawandel-Experten, der anhand nur eines einzigen überflogenen, kleinen Quadrats die Gesamtpopulation hochrechnete und daraufhin Job und Reputation verlor?

r2d2
12.12.2011, 17:08
Vielleicht ziehen die Tierchen dem Eise nach.
Das ist nicht vielleicht so, das ist so. Allerdings nur im Winter. Nach dem Sommer warten sie darauf, dass das Eis kommt.

r2d2
12.12.2011, 17:11
Jetzt aber!

Natürlich zeigt die Grafik eindeutig ein kontinuierliches Anwachsen!

Die Streuungen innerhalb der vergangenen Jahre sind statistische Streuungen, verursacht durch die Zählmethoden (Extrapolationen).
Natürlich sind das statistische Streuungen, damit Leugner ignorieren können, dass die Mortalität der Eisbärpopulationen in Jahren und Gebieten in denen lange eisfreie Perioden herrschen besonders hoch ist. :rolleyes:

Außer Statistik zählen ja wohl auch die Beobachtungen.

Chronos
12.12.2011, 17:16
Natürlich sind das statistische Streuungen, damit Leugner ignorieren können, dass die Mortalität der Eisbärpopulationen in Jahren und Gebieten in denen lange eisfreie Perioden herrschen besonders hoch ist. :rolleyes:
Das ist doch nichts als polemischer Schmarrn, aber keine sachliche Diskussion.


Außer Statistik zählen ja wohl auch die Beobachtungen.
Welche Beobachtungen?

Wer soll die ganze Arktis beobachten und die über große Strecken umherziehenden Eisbären zahlenmäßig überblicken?

kotzfisch
12.12.2011, 17:54
Außer Statistik zählen Beobachtungen- diese Unlogik muß man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Beobachtungen sollten in die Statistik einfließen.

kotzfisch
12.12.2011, 17:54
Außer Geschwätz auf Bildzeitungsniveau scheint dich nichts zu interessieren. Die meisten Menschen zieht Klatsch und Tratsch magisch an. Die Grafik zeigt dennoch kein aktuelles Anwachsen mehr. Das frühere Anwachsen wurde durch eine Reglementierung der Eisbärenjagd bedingt. Das hab ich aber schon erwähnt.

Was ich zitierte war der Text bei dem VON DIR angegebenen Link.
Schon vergessen?

Falls BILD Niveau, dann ist es ganz das Deine.

kotzfisch
12.12.2011, 17:56
Das ist nicht vielleicht so, das ist so. Allerdings nur im Winter. Nach dem Sommer warten sie darauf, dass das Eis kommt.

Im Winter ziehen sie und nach dem Sommer also im Winter warten sie.
r2d2 Logik.Du hast offenbar getrunken oder nur die Bären von Churchill im Kopf.
In Spitzbergen siehts ganz anders aus.

kotzfisch
12.12.2011, 18:09
Lies also erst mal Deine eigenen Quellen, bevor Du wieder nur ad personam lästern kannst.

Hier Populationszahlen:

1965: About 10,000 (IUCN 1966)
1967: About 10,000 (Schuhmacher 1967)
1972: Roughly estimated at 20,000 (DeMaster & Stirling 1981)
1983: Perhaps 20,000 (Nowak & Paradiso 1983)
1996: 20,000 - 30,000 (Watson 1996)
1997: 22,000 - 27,000 (Garner 1997)
1998: 22,130 - 27,030 (Truett & Johnson 2002)
2001: At least 22,000 (Schliebe 2001)
2002: 21,500 - 25,000 (Lunn et al. 2002)
2005: 20,000 - 25,000 (Polar Bear Spec. Gr. 2005)
2006: 20,000 - 25,000 (IUCN 2006)


Die Stückzahlen nehmen zu- da lehne ich es einfach ab, von einer gefährdeten Art zu sprechen.
Diese Tiere können 100 km /die zurücklegen - sie wandern eben in andere Regionen.

Die Bären von Churchill warten auf das Zufrieren der Hudson Bay- das ist aber ein völliger Sonderfall.
Gibts anderswo eben gerade nicht: Grönland,Neufundland,Ellesmere,Asien und Spitzbergen, sowie
die ganzen arktischen Eilande zwischen Nowaja Semlja bis Wrangel plus Rest Kanadas.

tommy3333
12.12.2011, 19:13
Das einzige, was hier gefährdet ist, ist die Denkfähigkeit der Menschen, die pausenlos mit Klimapropagandamüll und ähnlichem TV-Müll überschüttet werden. Ähnlichkeiten mit den Folgen durch Schweinejournalismus und tägl. Verblödungssoaps seitens der Boulevardpresse u. des Privatfernsehens sind nicht nur zufällig, sondern unvermeidlich.

earlybert
13.12.2011, 08:33
Das einzige, was hier gefährdet ist, ist die Denkfähigkeit der Menschen, die pausenlos mit Klimapropagandamüll und ähnlichem TV-Müll überschüttet werden. Ähnlichkeiten mit den Folgen durch Schweinejournalismus und tägl. Verblödungssoaps seitens der Boulevardpresse u. des Privatfernsehens sind nicht nur zufällig, sondern unvermeidlich.

Betrifft aber grundsätzlich alle Menschen, auch diejenigen, die sich von dubiosen, oft von der fossilen Brennstoffliga gesponserten Klimaleugnerseiten einlullen lassen. Es gibt schließlich nur eine Wahrheit bzgl. Klimawandel und da lege ich persönlich Wert darauf, dass ich mir meine Informationen aus seriöser, möglichst unabhängiger Wissenschaft besorge.

Ingeborg
13.12.2011, 08:55
Die KlimaWAHN-Industrie ....

.... bringt jedenTag neuen Irrsinn hervor.

Klima-Professoren!:knie::knie::knie:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,802850,00.html

(NATÜRLICH IN D!)

http://klimablog.blog.de/2011/12/13/professoren-denken-12296435/

Klima-Künstler! :knie::knie::knie:

(ausgerechnet aus Brasilien - die Regenwald roden und übers Klima jammern)


Halten Sie die Luft an, Sie vergiften sonst unsere Umwelt!:=


Kennen Sie den Film eine unbequeme Wahrheit von Al Gore?

In diesem Film wurden einerseits Fakten verschwiegen und andererseits so angepasst, dass sich der gewünschte Effekt einstellt:

Angst beim Volk zu erzeugen und Legitimation für die “Klima”-Politik zu erhalten, wie z.B. ständig neue und höhere Umweltsteuern,

Ökosteuern, Mauterhöhungen, Dämmrichtlinien, Emissionsabgaben, Umweltsteuern, CO2-Zertifikatehandel…

Unmengen CO2 in der Luft?:eek:

Zunächst die Fakten: Aus was besteht eigentlich Luft?

Müssten da nicht Unmengen an CO2 enthalten sein? 10, 20 oder gar 30%, um diesen Erwärmungseffekt zu erreichen?:P

Trockene Luft enthält gerade einmal 0,038% CO2, das entspricht genau einem CO2-Molekül auf ca. 2.630 andere Gasmoleküle bzw. 380 CO2-Teilchen auf 1.000.000 Luftteilchen. CO2 nennt sich daher offiziell “Spurengas”. Ausführliche Informationen über die Zusammensetzung der Luft finden Sie in Wikipedia.

Der Mensch selbst jedoch ist laut Umweltbundesamt nur für ca. 1,2% des vorhandenen CO2 verantwortlich. Von den 0,038% CO2-Gesamtanteil gerechnet, beträgt der menschengemachte CO2-Anteil an der Luft daher nur lächerliche 0,00046%, also etwa jedes 217.391ste Luftmolekül.:no_no:

http://klimablog.blog.de/2011/12/13/spaete-einsicht-12296395/

Werden wir wirklich in diesem Ausmaß belogen? Wie ist das möglich? Wollen Sie sich wirklich weiterhin für dumm verkaufen lassen von einem der größten Lügenmärchen aller Zeiten? Werfen Sie einmal einen Blick in das Skeptiker-Handbuch von Joanne Nova oder in die Studie von Klaus Ermecke.


http://www.wahrheiten.org/blog/klimaluege/

VIDEOs

http://www.youtube.com/view_play_list?p=E349D2B25F67DD53

MANFREDM
13.12.2011, 10:09
Kanada steigt aus:


Toronto. Kanda steigt aus dem Kyoto-Protokoll aus: Weil die größten klimaverschmutzer USA und China sich nicht am Kyoto-Protokoll beteiligen, könne dieses nicht funktionieren, heißt es aus Kanada. So entgeht das Land Strafzahlungen über 14 Milliarden Dollar, weil es die Klimaschutz-Ziele nicht erreicht hätte.

WAZ

Gute Begründung. Warum soll Kanada Strafen zahlen, wenn USA und China sich drücken? Die BRD entgeht übrigens Strafzahlungen nur deswegen, weil die marode DDR-Industrie 1990 noch am laufen war. Die wurde dann ersatzlos stillgelegt.

kotzfisch
13.12.2011, 10:23
An wen gingen denn dann Strafzahlungen?
ManfredM hilf- an wen denn?
Dann hätten wir die Strippenzieher
der Erwärmungslüge durch AGW nach dem
Cui Bono Prinzip.

Hahahahaa.....

Ingeborg
13.12.2011, 10:39
Die CO2-Lüge ist ein GESCHÄFT mit der DUMMHEIT!

MANFREDM
13.12.2011, 10:43
An wen gingen denn dann Strafzahlungen?
ManfredM hilf- an wen denn?
Dann hätten wir die Strippenzieher
der Erwärmungslüge durch AGW nach dem
Cui Bono Prinzip. Hahahahaa.....

Och, das geht an die Banker und Betrüger des sog. Handels mit Emissionsrechten:


Der internationale Emissionshandel im Rahmen des Kyoto-Protokolls

Auf der internationalen Ebene ist der Emissionshandel als eines von drei flexiblen Instrumenten innerhalb des Kyoto-Protokolls – neben Joint Implementation (JI) und dem Clean Development Mechanism (CDM) – verankert, welches 1997 im Rahmen der internationalen Klimarahmenkonvention (UNFCCC) verabschiedet wurde. Im Kyoto-Protokoll haben sich 38 Industriestaaten verpflichtet, bis 2012 den Ausstoß von sechs Treibhausgasen (Kohlendioxid, Methan, Lachgas, Fluorkohlenwasserstoffe, Perfluorkohlenwasserstoffe und Schwefelhexafluorid) um insgesamt 5,2 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 zu reduzieren. Der zwischenstaatliche Emissionshandel ist in Artikel 17 des Kyoto-Protokolls geregelt, und teilnehmen können all die in der Anlage B des Protokolls genannten Industriestaaten.

http://www.bpb.de/popup/popup_druckversion.html?guid=EX975S

kotzfisch
13.12.2011, 11:02
Das muß wohl so sein.Spekulanten füllen sich die Taschen, ohne dass es jemals um AGW , jemals um die Umwelt, jemals um die Sache gegangen wäre.

Ingeborg
13.12.2011, 11:02
minus 22 Grad am Matterhorn.

Schön kalt - da wo es hingehört.

kotzfisch
13.12.2011, 11:03
Das konnte auch noch nie jemand plausibel erklären.

MANFREDM
13.12.2011, 11:27
Plus 8° in Bochum. Schätze das ist der Klimawandel.
Es windet und regnet. Schätze das ist der Klimawandel.

Vor kurzem im November war es noch kalt und trocken. .... Da war es auch der Klimawandel.

Ingeborg
13.12.2011, 11:46
sehr schöner Artikel

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/12/13/climategate-2-weitere-e-mails-belegen-klima-schwindel-wahrend-die-riesige-nwo-komodie-der-schandlichen-un-cop17-das-interesse-verloren-hat/

tommy3333
13.12.2011, 13:53
Betrifft aber grundsätzlich alle Menschen, auch diejenigen, die sich von dubiosen, oft von der fossilen Brennstoffliga gesponserten Klimaleugnerseiten einlullen lassen. Es gibt schließlich nur eine Wahrheit bzgl. Klimawandel und da lege ich persönlich Wert darauf, dass ich mir meine Informationen aus seriöser, möglichst unabhängiger Wissenschaft besorge.

Die "Brennstoffliga" hat seit Jahren längst erkannt, dass sich mit dem CO2-Wahn und der Naivität der Konsumenten Geschäfte machen lassen und kleinere Konkurrenten aus dem Markt drängen kann. Der Unterschied zwischen seriösen Forschern und Klimaforschern ist, dass sich seriöse Forscher weder in die Politik einmischen noch sich von ihr instrumentalisieren oder korrumpieren lassen (auch nicht von Konzernen). Der Unterschied zwischen CO2-Propaganda und der "Wahrheit" ist, dass die Wahrheit noch nicht gefunden bzw. deren Theorie nicht bewiesen wurde. Das IPCC, das seine Bibel aus "Kaffeesatzlesen für Fortgeschrittene" seiner esotherischen Zuarbeiter zusammenstellt, ist ja auch keine wissensch. Organisation, sondern eine politische. Deren Wahrheitsgehalt nicht höher ist als die von Wahlkampfaussagen pol. Parteien. Welche Forscher nun seriös sind, zeigt sich letztlich darin, dass die einen nach wissensch. Beweisen suchen - z.B. am CERN - und andere mit dem, was sie zu wissen und simulieren glauben (nämlich alles), Klimaprognosen veröffentlichen, die Größenordnungen von 100 Jahren oder länger in die Zukunft reichen.

kotzfisch
13.12.2011, 15:15
Wobei CLOUD Svensmark,Veizer und Shaviv eindrucksvoll bestätigt hat, womit der TH Quatsch eigentlich vom Tisch ist.

Aber, da lediglich die Propaganda zählt...

romeo1
13.12.2011, 20:58
Ich wiederhole mich. Wenn ich mir die gleichgeschaltete dt. Medienlandschaft so betrachte, so wird nahezu flächendeckend ignoriert, daß die menschengemachte Klimaschwindeltheorie auf recht unsicheren Fundamenten beruht. Was unsere Qualitätsjournalisten dabei teilweise für einen Stuß verbreiten, entspricht schon einer Vergewaltigung der Naturwissenschaften. Ich habe schon Artikel gelesen, wo man sich nicht zu blöde war zu behaupten, daß der Klimawandel Erdbeben verursacht.

Syntrillium
13.12.2011, 21:25
Ich habe schon Artikel gelesen, wo man sich nicht zu blöde war zu behaupten, daß der Klimawandel Erdbeben verursacht.

Könnte vom SPON sein, dort hat mal jemand behauptet als ich gerade die Meeresspiegelstudie von Rahmstorf demontiert habe, das CO2 laut Beobachtungen auch im Zusammenhang mit Vulkanausbrüchen und Tsunamis stehen als auslösender Faktor!

So etwas ist mir dato auch noch nicht passiert! Das war aber ein indoktrinierter USER!

mfg
Syntrillium

kotzfisch
13.12.2011, 21:28
Nach dem ganzen Eisbärenquark, der hier gepostet worden ist, wundert mich nichts mehr.

tommy3333
14.12.2011, 12:38
Könnte vom SPON sein, dort hat mal jemand behauptet als ich gerade die Meeresspiegelstudie von Rahmstorf demontiert habe, das CO2 laut Beobachtungen auch im Zusammenhang mit Vulkanausbrüchen und Tsunamis stehen als auslösender Faktor!

So etwas ist mir dato auch noch nicht passiert! Das war aber ein indoktrinierter USER!

mfg
Syntrillium

Wobei auch bei der ganzen Panikmache um den Meeresspielgelanstieg wohl niemand die Frage beantworten kann, wozu man bspw. in Dubai mit Mrd-schwerem Aufwand künstliche Inseln angelegt und man dort in Nobelhotels investiert hat, wenn sie durch einen Meeresspielgelanstieg wieder untergehen würden.

http://www.thepalm.dubai-city.de/the-palm-jumeirah-dubai.jpg

http://www.kuestenexkursion.de/referate/Dubai_Karte.jpg

tommy3333
14.12.2011, 15:47
Weitere sind übrigens in Planung oder Bau:

http://media.schneemenschen.de/image/cms/1031_dubai_bauprojekte.jpg

kotzfisch
15.12.2011, 09:23
Nun ja, Tommy: Der Meeresspiegel steigt nicht, die Temperaturen sind rückläufig, Gletscher kommen und gehen, Katastrophen gehen tendenziell zurück.....
Die Hysteriker haben es sehr schwer.Der Klimawahnsinn bröckelt.Kanada ist der Anfang.Der Irrsinn kann sich nicht mehr halten.

tommy3333
15.12.2011, 10:20
Die Hysteriker haben es offenbar schwer, solange man sie mit Fakten konfrontiert. Deshalb werden sie ja nie müde, den gleichen Schwachsinn stets zu wiederholen - ähnlich wie Goebbels in seinem Tagebuch einst geschrieben haben soll:

(1) "Man muß die Lügen oft genug wiederholen, dann glaubt am Ende jeder dran."
(2) "Hast Du einmal angefangen zu lügen, dann bleibe auch dabei."

Deshalb findet man diese Einwürfe im Verblödungs-TV äußerst selten (allenfalls noch in quotenarmen Sparten- oder Nischensendern wie arte):

http://fernsehkritik.tv/folge-81/#jump:1-877

Sie könnten ja die propagandaartige Gebetsmühle der "Qualitätsjournalisten" stören.

MANFREDM
15.12.2011, 21:31
Die globalen Temperaturen für November:

The global average lower tropospheric temperature anomaly for November, 2011 remained about the same as last month, at +0.12 deg. C (http://wattsupwiththat.com/2011/12/15/uah-gloabl-temp-holding-steady-in-november/)

kotzfisch
15.12.2011, 23:35
Totalitarismus ist: Die Masse für unmögliche Ziele zu mobilisieren.

Die Petze
16.12.2011, 01:31
Lustig auch dies


http://www.youtube.com/watch?v=xH2sB5QB-nE&feature=player_embedded#!

Die Petze
16.12.2011, 01:34
Wobei auch bei der ganzen Panikmache um den Meeresspielgelanstieg wohl niemand die Frage beantworten kann, wozu man bspw. in Dubai mit Mrd-schwerem Aufwand künstliche Inseln angelegt und man dort in Nobelhotels investiert hat, wenn sie durch einen Meeresspielgelanstieg wieder untergehen würden.

http://www.thepalm.dubai-city.de/the-palm-jumeirah-dubai.jpg

http://www.kuestenexkursion.de/referate/Dubai_Karte.jpg

Man betrachtet das wahrscheinlich als eine Art ABM ohne Krieg....

Ganz_unten
17.12.2011, 10:46
"Climategate" No. 2



Did U.S. Gov't Help Hide Climate Data?
Read more: http://www.foxnews.com/scitech/2011/12/16/complicit-in-climategate-doe-under-fire/#ixzz1gme2LxZp

Bellerophon
17.12.2011, 22:17
Wobei auch bei der ganzen Panikmache um den Meeresspielgelanstieg wohl niemand die Frage beantworten kann, wozu man bspw. in Dubai mit Mrd-schwerem Aufwand künstliche Inseln angelegt und man dort in Nobelhotels investiert hat, wenn sie durch einen Meeresspielgelanstieg wieder untergehen würden.





Da sollte man mal die Münchener Rück fragen.

Was die Scheichs so unverantwortlich handeln...

Bellerophon
17.12.2011, 22:19
Die Hysteriker haben es offenbar schwer, solange man sie mit Fakten konfrontiert. Deshalb werden sie ja nie müde, den gleichen Schwachsinn stets zu wiederholen - ähnlich wie Goebbels in seinem Tagebuch einst geschrieben haben soll:

(1) "Man muß die Lügen oft genug wiederholen, dann glaubt am Ende jeder dran."
(2) "Hast Du einmal angefangen zu lügen, dann bleibe auch dabei."

Deshalb findet man diese Einwürfe im Verblödungs-TV äußerst selten (allenfalls noch in quotenarmen Sparten- oder Nischensendern wie arte):

http://fernsehkritik.tv/folge-81/#jump:1-877

Sie könnten ja die propagandaartige Gebetsmühle der "Qualitätsjournalisten" stören.

Alleind er Öffentlich rechtliche Rundfunk.

Es gibt wirklich fast keine Doku mehr die ohne Klimawandel auskommt.

Klimawandel überall.

Ausser natürlich die Nazifilme.

Phoenix:

Klimawandel, Nazis, Klimawandel, Nazis....

Teeernte
18.12.2011, 11:15
Der "Manmade" Klimawandel hat politisch mehrere Vorteile.

JEDER hat "Schuld". Jede Veränderung - Politisch, Klima, ...bis hin zur Börse - kann mit dem Mandate Klimawandel "begründet" werden.

Es lassen sich Steuern darauf erheben, das freie Leben eingeschränkt, ..... Staaten unterstützt - und Staaten in den Ruin getrieben werden.

Die Demokratie lässt sich einschränken, sogar eine genehme Weltdiktatur einrichten.

Eine "tolle" Sache - für Leute, die viel Geld haben - und das Ganze nicht bezahlen müssen ---

...und ein "Geschäft" - wie Religion - das Produkt ist unendlich vorhanden, kostet in der Herstellung (fast) nichts - benötigt kein Lager und "verdirbt" nicht.

Ingeborg
18.12.2011, 18:43
Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.

"Johann Wolfgang Goethe"

Adorno sagte, er fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.

Ingeborg
18.12.2011, 18:44
Alleind er Öffentlich rechtliche Rundfunk.

Es gibt wirklich fast keine Doku mehr die ohne Klimawandel auskommt.

Klimawandel überall.

Ausser natürlich die Nazifilme.

Phoenix:

Klimawandel, Nazis, Klimawandel, Nazis....

ja

so ist es

Ingeborg
18.12.2011, 21:26
Warum die Klimaextremisten falsch liegen
http://www.welt.de/debatte/die-welt-in-worten/article13772362/Warum-die-Klimaextremisten-falsch-liegen.html

Syntrillium
18.12.2011, 21:51
hi,

was passiert mit der Vegetation bei einer Temperaturerhöhung?


http://www.syntrillium.net/sigasaswelt/htm/vegetation.htm
Ein rollover Bild zur Verdeutlichung.

mfg

Hoamat
18.12.2011, 23:22
Der "Manmade" Klimawandel hat politisch mehrere Vorteile. ......

Vom "menschengemachtem" Klimawandel ist man ja seit Klimagate zum Glück schon meilenweit entfernt,
und nur noch absolut hartgesottene Blödiane nutzen das für Ihre Propaganda, wie zum Beispiel Unsere Ösi-Grünen *ggg

Syntrillium
19.12.2011, 02:49
hi,


Die Argumente wiederholen sich, man muss nur Abkühlung durch Erwärmung ersetzen und das Datum ändern, dann passt das!

http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article5489379/Als-uns-vor-30-Jahren-eine-neue-Eiszeit-drohte.html


mfg

Ingeborg
19.12.2011, 10:18
Sammlung

http://fenbeagleblog.wordpress.com/2011/12/17/211/

MANFREDM
21.12.2011, 14:04
Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.
"Johann Wolfgang Goethe"

Adorno sagte, er fürchte nicht die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Faschisten, sondern die Rückkehr der Faschisten in der Maske der Demokraten.

So weit her ist das nicht mehr. Inzwischen geht die englische Polizei gegen einen skeptischen Blogger vor:


UK police seize computers of skeptic blogger in England
The first blogger to break the Climategate2 story has had a visit from the police and has had his computers seized. Tallbloke’s Talkshop first reported on CG2 due to the timing of the release being overnight in the USA. Today he was raided by six UK police (Norfolk Constabulary and Metropolitan police) and several of his computers were seized as evidence. He writes:
After surveying my ancient stack of Sun Sparcstations and PII 400 pc’s, they ended up settling for two laptops and an adsl broadband router. I’m blogging this post via my mobile.


http://wattsupwiththat.com/2011/12/14/uk-police-seize-computers-of-skeptic-in-england/

Siehe auch hier: Norfolk-Police gibt die Ermittlungen in dem "Fall" ab.

http://tallbloke.wordpress.com/2011/12/21/breaking-news-norfolk-police-to-hand-over-climategate-inquiry/

Leider alles auf Englisch.

Ingeborg
21.12.2011, 20:27
schlimm!

Ingeborg
21.12.2011, 22:33
Neues Buch: Die kalte Sonne – Warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet

Der renommierte Verlag Hoffmann und Campe hat für Februar 2012 ein neues Buch angkündigt, dessen Autoren sich kritisch mit dem IPCC-Alarmismus auseinandersetzen.

http://www.amazon.de/Die-kalte-Sonne-Klimakatastrophe-stattfindet/dp/3455502504

Der Beschreibungstext von Amazon verspricht ein interssantes Buch

kotzfisch
21.12.2011, 22:36
Danke, sehr interessant.

MANFREDM
22.12.2011, 15:23
Neues Buch: Die kalte Sonne – Warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet ...

Interessanter Autor: http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Vahrenholt

Ganz_unten
22.12.2011, 20:46
http://www.agu.org/pubs/crossref/2011/2011GL049444.shtml

http://www.leif.org/EOS/2011GL049444.pdf

http://www.agu.org/journals/gl/gl1121/2011GL049444/2011gl049444-op01-tn-350x.jpg


Greenland recently incurred record high temperatures and ice loss by melting, adding to concerns that anthropogenic warming is impacting the Greenland ice sheet and in turn accelerating global sea-level rise. Yet, it remains imprecisely known for Greenland how much warming is caused by increasing atmospheric greenhouse gases versus natural variability. To address this need, we reconstruct Greenland surface snow temperature variability over the past 4000 years at the GISP2 site (near the Summit of the Greenland ice sheet; hereafter referred to as Greenland temperature) with a new method that utilises argon and nitrogen isotopic ratios from occluded air bubbles. The estimated average Greenland snow temperature over the past 4000 years was −30.7°C with a standard deviation of 1.0°C and exhibited a long-term decrease of roughly 1.5°C, which is consistent with earlier studies. The current decadal average surface temperature (2001–2010) at the GISP2 site is −29.9°C. The record indicates that warmer temperatures were the norm in the earlier part of the past 4000 years, including century-long intervals nearly 1°C warmer than the present decade (2001–2010). Therefore, we conclude that the current decadal mean temperature in Greenland has not exceeded the envelope of natural variability over the past 4000 years, a period that seems to include part of the Holocene Thermal Maximum. Notwithstanding this conclusion, climate models project that if anthropogenic greenhouse gas emissions continue, the Greenland temperature would exceed the natural variability of the past 4000 years sometime before the year 2100.

Die Experten sagen, es wird es in den nächsten Jahrzehnten eher kälter werden, nicht wärmer.
"Klimaschutz" ist ein sinnfreies Konzept, zudem ein extrem teurer Irrtum der politischen und medialen Eliten hierzulande.

kotzfisch
23.12.2011, 10:00
Dass ist kein Irrtum.

Die Petze
23.12.2011, 11:19
Dass ist kein Irrtum.

...eher der Tatbestand der arglistigen Täuschung...

kotzfisch
23.12.2011, 14:03
Es ist Propaganda - natürlich.
Dienst dem Abschöpfen von geld, sonst nichts.

Ingeborg
23.12.2011, 23:51
Winter storm warning lifted, foot of snow falls on Denver, more than two feet in areas along the Front Range
http://www.denverpost.com/breakingnews/ci_19599920

MANFREDM
24.12.2011, 09:35
Winter storm warning lifted, foot of snow falls on Denver, more than two feet in areas along the Front Range
http://www.denverpost.com/breakingnews/ci_19599920

:rofl: Hast Du es immer noch nicht begriffen:
Kaltfront = Wetter.
Eine Warmfront wäre Klima. :rofl:

Syntrillium
24.12.2011, 13:25
hi,


http://www.youtube.com/watch?v=jxw7ugGkKac&feature=player_embedded

ohne worte :cool2:

mfg
Syntrillium

tommy3333
25.12.2011, 00:13
Klasse Video.

Echt krass ist es, dass nun, wie in den letzten beiden Minuten des Videos zu sehen, schon Kinder für die Klimapropaganda instrumentalisiert und missbraucht werden. Darin unterscheiden sich unsere sog. "Qualitätsmedien" nun also nicht mehr von den Propagandamedien der DDR und Dritten Reiches. Dass unsere "Qualitätsmedien" in unserer angeblichen "freiheitlichen Demokratie" nun auch schon vor sowas nicht halt macht, ist so ziemlich das Hinterletzte. Dieser Staat und dieses Staatsfernsehen kotzen mich immer mehr an.

Teeernte
25.12.2011, 11:05
Klasse Video.

Echt krass ist es, dass nun, ........

"Sozialkunde" = Wie manipuliere ich RICHTIG // Wie "outet" man Andersdenkende ? (Für Ossis - hat die Uhr im Fernsehen Striche oder Punkte?)

(Wohlgemerkt - Sozialkunde !!!!! - Nicht in Geographie, Physik, Chemie....)

Schritt 1 = Propaganda

(Ziel) =
Erlangung von "fundiertem" Wissen über Ursachen und Folgen des Klimawandels
Sensibilisierung für einen effizienteren Umgang mit den globalen Ressourcen
Einführung in Methoden und Techniken der empirischen Sozialforschung
Entwicklung sinnvoller Handlungsalternativen (Aktionen für ein energiebewusstes Leben)

Das Ziel wird vom Lehrer (SOZIALKUNDE) vorgegeben...

Die eigenen Reihen gesichtet (um Feindpropaganda auszuschliessen)


Um Aussagen der Zielgruppe der Jugendlichen zu ihrer Meinung zum Thema "Umweltbewusstsein und Klimaschutz" zu erhalten, bietet sich besonders die Befragung aller Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 (ab ca. 13/14 Jahren) der eigenen Schule an. Diese Vollerhebung kann schriftlich unter Anleitung anderer Lehrpersonen durchgeführt werden und verspricht daher einen hohen Rücklauf an Fragebögen. Zudem wird die die Befragung durchführende Lerngruppe in diesem Fall von den zeitraubenden mündlichen Interviews entlastet. Die Zahl der Befragten kann durch die Kooperation mit anderen Schulen noch erhöht werden. Beschränkt man sich auf diese Befragung Jugendlicher, empfiehlt sich für die Analyse der Daten besonders ein Vergleich der eigenen Ergebnisse mit den Ergebnissen der als GrafStat-Datei zur Verfügung stehenden Befragung Erwachsener in ganz Deutschland (M 03.05), um über Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Ergebnissen zu diskutieren.

Danach wird das Umfeld der Schüler ausspioniert....



Zur Erhöhung der Zahl der Befragten und zur Einbeziehung von Meinungen und Einstellungen anderer Alters- und Berufsgruppen sollte die Befragung auch auf die Familien, den Bekanntenkreis und/oder die Nachbarschaft der Schülerinnen und Schüler ausgeweitet werden. Ein zusätzlicher positiver Effekt dieser Umfeld-Befragung ist, dass die Jugendlichen mit dem im Unterricht erworbenen Wissen zu Hause eine Diskussion über den Klimawandel und Möglichkeiten zum Klimaschutz in der Familie anstoßen können.

und danach kann man die kleinen Pimpfe auf die Welt loslassen:


Befragung von Passanten auf der Straße/an zentralen Plätzen
Eine weitere Möglichkeit zur Erhöhung der Zahl der Befragten und der Repräsentativität der Ergebnisse ist eine Straßenbefragung. Oft ist diese Art der Befragung für die Jugendlichen am spannendsten, wenngleich sie auch mit dem größten Aufwand verbunden ist (siehe die Hinweise und Tipps zur Vorbereitung der Straßenbefragung in M 03.10 und M 03.11). Um einen einigermaßen repräsentativen Querschnitt der Befragten in der Stadt/im Stadtteil zu befragen, sollte bei der Straßenbefragung auch berücksichtigt werden, dass man anhand von Quoten (Alter/Geschlecht) möglichst die Gruppen von Menschen befragt, die in den bisherigen Befragungen der Mitschülerinnen und Mitschüler und der Eltern bzw. dem eigenen Umfeld unterrepräsentiert sind.


Daten eingeben und zusammenführen
Dank Computer gestützter Auswertung sind die kleinen Staats - Öhhhmmmm - Erderwärmungsschützer fit für die Arbeit- und Bereit zur Datenübertragung an das vereinte Oberkommando.


Daten auswerten und analysieren

"Sieg Grün" + "Heil Eisbär" ("bis in diese Höhe muss die Wand gestrichen werden" anzeig...)

Ausdrucken der Deportationslisten??



GrafStat - Sachinformationen "Umweltbewusstsein / Klimaschutz" Bundeszentrale für politische Bildung....

Rotlicht + Propaganda = Sozialkunde!

Vorgeben einer Propaganda,
Indoktrination,
Spitzeldienste....
Meinungs- und Personen-Datenerfassung,
und elektronische Verarbeitung der Spitzelberichte.

Das werden mal GUUUUTE Untertanen! Die Reihenfolge DRINGEND einhalten - sonst könnten die Schüler eine EIGENE Meinung fassen!

Gibt es dann "Brandmarkung" - schlechte Zensuren? Klassenkeile? Darf man noch "versetzt" werden - mit einer EIGENEN MEINUNG?


Die Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dabei, sich mit Politik zu befassen. Ihre Aufgabe ist es, Verständnis für politische Sachverhalte zu fördern, das demokratische Bewusstsein zu festigen und die Bereitschaft zur politischen Mitarbeit zu stärken. So steht es im Erlass des Bundesministeriums des Innern.


Das Modul ...., das diesem Unterrichts-Modell zu Grunde liegt, hat sich seit vielen Jahren in der Praxis bewährt.

...seit 1933.. (Deswegen darf das "Originalwerk" nicht mehr verlegt werden..??)

Eridani
25.12.2011, 13:15
hi,

http://www.youtube.com/watch?v=jxw7ugGkKac&feature=player_embedded
ohne worte :cool2:
mfg
Syntrillium

Seitdem dieser kleine Inder vor einem Jahr in der Talkshow bei Beckmann, als Sarrazin vorgeführt wurde, sich wie ein roter Blockwart aufgespielt hat, ist er ebenfalls, nach Kerner und Jauch, bei mir durch den Rost gefallen.
Seine dämlichen, populärwissenschaftliche Sendungen im Staatsfernsehen der BRD boykottiere ich jetzt.


Das Studio wimmelte schon zu Beginn der Sendung vor fernsehbekannten Gesichtern, die dem Moderator im Duell gegen den Buhmann der Stunde sekundieren sollten: Renate Künast (grüne Fraktionschefin), Ranga Yogeshwar (Wissenschaftsjournalist), Olaf Scholz (Hamburger SPD-Chef) und Aygül Özkan (Sozial- und Integrationsministerin von Niedersachsen, CDU). Umzingelt von Gegnern musste Sarrazin seine nassforschen Thesen zu Bildung, Begabung, Intelligenz, zu Genetik und zur Vererbungslehre verteidigen.

http://www.stern.de/politik/deutschland/thilo-sarrazin-bei-reinhold-beckmann-im-brustton-des-buerokraten-1598708.html

tommy3333
25.12.2011, 14:57
"Sozialkunde" = Wie manipuliere ich RICHTIG // Wie "outet" man Andersdenkende ? (Für Ossis - hat die Uhr im Fernsehen Striche oder Punkte?)

(Wohlgemerkt - Sozialkunde !!!!! - Nicht in Geographie, Physik, Chemie....)

Schritt 1 = Propaganda

(Ziel) =

Das Ziel wird vom Lehrer (SOZIALKUNDE) vorgegeben...

Die eigenen Reihen gesichtet (um Feindpropaganda auszuschliessen)



Danach wird das Umfeld der Schüler ausspioniert....




und danach kann man die kleinen Pimpfe auf die Welt loslassen:




Dank Computer gestützter Auswertung sind die kleinen Staats - Öhhhmmmm - Erderwärmungsschützer fit für die Arbeit- und Bereit zur Datenübertragung an das vereinte Oberkommando.



"Sieg Grün" + "Heil Eisbär" ("bis in diese Höhe muss die Wand gestrichen werden" anzeig...)

Ausdrucken der Deportationslisten??



GrafStat - Sachinformationen "Umweltbewusstsein / Klimaschutz" Bundeszentrale für politische Bildung....

Rotlicht + Propaganda = Sozialkunde!

Vorgeben einer Propaganda,
Indoktrination,
Spitzeldienste....
Meinungs- und Personen-Datenerfassung,
und elektronische Verarbeitung der Spitzelberichte.

Das werden mal GUUUUTE Untertanen! Die Reihenfolge DRINGEND einhalten - sonst könnten die Schüler eine EIGENE Meinung fassen!

Gibt es dann "Brandmarkung" - schlechte Zensuren? Klassenkeile? Darf man noch "versetzt" werden - mit einer EIGENEN MEINUNG?





...seit 1933.. (Deswegen darf das "Originalwerk" nicht mehr verlegt werden..??)

Oder so wie Reinhard Mey in "Sei wachsam" einst sang: "Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: - Halt Du sie dumm, ich halt sie arm."

Die Verdummung funktioniert genauso wie einst schon unter Goebbels - nur ohne KZ.

Passend auch: http://www.magistrix.de/lyrics/Karat/Das-Narrenschiff-10722.html

Syntrillium
25.12.2011, 18:36
hi,

mittlerweile weiss ja jeder, das es keine globale Erwärmung gibt, also muss das Volk neu indoktriniert werden:


http://www.youtube.com/watch?v=0uOZdwyWpjc&feature=player_embedded

Für wie dämlich halten sie eigentlich den Bürger?


mfg
Syntrillium

Ingeborg
26.12.2011, 18:53
"Die Behauptung von der Klimakonstanz widerspricht allen paläoklimatischen und geologischen Erkenntnissen,
sie konnte sich aber in der Politik als Glaubensgrundsatz durchsetzen, mit dem die gesamte Klimaschutzpolitik steht und fällt."

http://www.ecb.int/press/key/date/2007/html/sp070709.de.html

Zitat:

"Die EZB – Geldpolitik für den Euroraum: Die neue europäische Währungsordnung
steht mit einer klaren Stabilitätsorientierung in der Tradition der in der Vergangenheit erfolgreichsten Zentralbanken des Eurosystems."

Wenn sonnenbedingt die Temperatur schwankt, ruft man nach Klimaregulierung,
wenn der Ölpreis steigt (als Reaktion auf Knappheit oder antizipierte Knappheit),
dann manipuliert die EZB dagegen die Zinsen.

Und all das läuft frei 'rum und ist sogar oft noch habilitiert - von der Ent"lohnung" gar zu schweigen.

Ingeborg
26.12.2011, 20:43
Wer den Klimawandel stoppen will, muss die weltweite Abholzung der tropischen Regenwälder stoppen – die Waldrodung ist für knapp ein Fünftel der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Das alarmiert nicht nur Klimaschützer, sondern auch Ökonomen rund um den Globus. Mit Hochdruck erforschen Wirtschaftswissenschaftler, was die Zerstörung des Regenwalds beschleunigt und wie der Raubbau gebremst werden kann.

Sie stoßen dabei auf ein kompliziertes System aus politischen Institutionen, öffentlicher Infrastruktur und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.....

http://www.handelsblatt.com/politik/oekonomie/nachrichten/wie-der-regenwald-ueberleben-kann/5977010.html?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

kotzfisch
26.12.2011, 21:23
Da der Regenwald ungefähr ebensoviel CO2 emittiert, wie er bindet.(Faulung).
Und ungefähr soviel O2 bildet, wie er verbraucht,(Faulung) ist er als Klimafaktor regional
nicht global von Bedeutung.Der geheiligte Regenwald ist unerheblich: global.

Die borealen Nadelwäder sind es. Und auch die treten in der Bedeutung zurück, hinter dem
Phytoplankton.

73% sind Wasseroberfläche- dort wird die Rechnung gemacht, nicht über Land.

kotzfisch
26.12.2011, 21:25
Altbekannte Dinge.

Ingeborg
26.12.2011, 23:04
Oder so wie Reinhard Mey in "Sei wachsam" einst sang: "Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm: - Halt Du sie dumm, ich halt sie arm."

Die Verdummung funktioniert genauso wie einst schon unter Goebbels - nur ohne KZ.

Passend auch: http://www.magistrix.de/lyrics/Karat/Das-Narrenschiff-10722.html

Den Mey hat man schon zum Schweigen gebracht.

Der Sohn wurde mit 3 Biowaffen-Viren ins Koma gelegt.

romeo1
27.12.2011, 09:55
Da der Regenwald ungefähr ebensoviel CO2 emittiert, wie er bindet.(Faulung).
Und ungefähr soviel O2 bildet, wie er verbraucht,(Faulung) ist er als Klimafaktor regional
nicht global von Bedeutung.Der geheiligte Regenwald ist unerheblich: global.

Die borealen Nadelwäder sind es. Und auch die treten in der Bedeutung zurück, hinter dem
Phytoplankton.

73% sind Wasseroberfläche- dort wird die Rechnung gemacht, nicht über Land.

Die Regenwälder haben aber schon eine klimatische Bedeutung, in dem sie für den Feuchtigkeitstransport, der Wasserspeicherung und damit auch für die Wolkenbildung von immenser Bedeutung sind. Rodet man diese Wälder, dann wird das System der Feuchtigkeitsverteilung und der Wasserspeicherung nachhaltig gestört. Die Bodenerosion nimmt dann auch dramatische Auswirkungen an, die sogar massiv die Küstengewässer mit den vorgelagerten Korallenriffen beeinträchtigt. Zumindestens das Regionalklima wird massiv beeinflußt.

Poison
27.12.2011, 11:06
Die Regenwälder haben aber schon eine klimatische Bedeutung, in dem sie für den Feuchtigkeitstransport, der Wasserspeicherung und damit auch für die Wolkenbildung von immenser Bedeutung sind. Rodet man diese Wälder, dann wird das System der Feuchtigkeitsverteilung und der Wasserspeicherung nachhaltig gestört. Die Bodenerosion nimmt dann auch dramatische Auswirkungen an, die sogar massiv die Küstengewässer mit den vorgelagerten Korallenriffen beeinträchtigt. Zumindestens das Regionalklima wird massiv beeinflußt.

Solange man die gerodete Fläche nicht zubetoniert,
passiert gar nix.
Entweder es wir darauf was angebaut oder der Wald wächst wieder nach, wenn man ihn lässt.

Hier in meiner Gegend werden zunehmend Fichtenwälder
plattgemacht und brachliegen lassen.Es ist erstaunlich, wie schnell sich die Flora und Fauna darauf wieder ausbreitet.

Es macht doch keinen Unterschied ob Fichten oder Regenwald.

r2d2
27.12.2011, 12:59
Solange man die gerodete Fläche nicht zubetoniert,
passiert gar nix.
Entweder es wir darauf was angebaut oder der Wald wächst wieder nach, wenn man ihn lässt.

Hier in meiner Gegend werden zunehmend Fichtenwälder
plattgemacht und brachliegen lassen.Es ist erstaunlich, wie schnell sich die Flora und Fauna darauf wieder ausbreitet.

Es gibt Gründe dafür, dass es in den Tropen Wanderbrandrodung gibt und der Wald nicht nur einmalig abgeholzt wird, um Felder anzulegen, die dann über Generationen bewirtschaftet werden.

Ingeborg
27.12.2011, 19:43
Jeder zweite GLetscher im Himalaya WÄCHST!

http://www.telegraph.co.uk/earth/environment/climatechange/8284223/Some-Himalayan-glaciers-are-advancing-rather-than-melting-study-finds.html

Reilinger
27.12.2011, 19:57
Solange man die gerodete Fläche nicht zubetoniert,
passiert gar nix.
Entweder es wir darauf was angebaut oder der Wald wächst wieder nach, wenn man ihn lässt.

Hier in meiner Gegend werden zunehmend Fichtenwälder
plattgemacht und brachliegen lassen.Es ist erstaunlich, wie schnell sich die Flora und Fauna darauf wieder ausbreitet.

Es macht doch keinen Unterschied ob Fichten oder Regenwald.

Dir scheint der fundamentale Unterschied zwischen unseren fruchtbaren tiefgründigen Bodentypen und tropischen Böden entgangen zu sein. Ist das Ignoranz oder einfach angeborene Blödheit?

Syntrillium
27.12.2011, 20:05
hi,

Der Boden auf dem Regenwald wächst ist unfruchtbar, nur mal so zur Info.
Es ist also sinnfrei ihn abzuholzen, gleichzusetzen mit Dummheit. Es dauert Jahrhunderte bis er sich selbst regeneriert.
ohne Einsatz von Chemie wächst dort nichts.

mfg
Syntrillium

Poison
27.12.2011, 20:37
hi,

Der Boden auf dem Regenwald wächst ist unfruchtbar, nur mal so zur Info.
Es ist also sinnfrei ihn abzuholzen, gleichzusetzen mit Dummheit. Es dauert Jahrhunderte bis er sich selbst regeneriert.
ohne Einsatz von Chemie wächst dort nichts.

mfg
Syntrillium
Donnerwetter. Der Regenwald ist unfruchtbar? Das wußte ich nicht ! Sorry. Ausgerechnet der Regenwald ? Och ...Verzeih.. also, ich wenn an die Vegitation denke...?
Unfruchtbar ?? Wie bescheuert ist das denn ???
Naja ich war noch nicht da .

Ich bin schon etwas erstaunt über so viel Experten und Kennern von Regenwäldern.

Ihr müßt mir verzeihen, denn ich weiss ,die Natur holt sich alles zurück .

Ähh.... besser wäre es allerdings wenn ihr Regenwaldexperten eure Schnauze halten würdet.

Syntrillium
27.12.2011, 21:16
hi,

@poison

informier dich erst mal über den Regenwald, dann rede bitte weiter!

mfg
Syntrillium

MANFREDM
27.12.2011, 21:21
Donnerwetter. Der Regenwald ist unfruchtbar? Das wußte ich nicht ! Sorry. Ausgerechnet der Regenwald ? Och ...Verzeih.. also, ich wenn an die Vegitation denke...? Unfruchtbar ?? Wie bescheuert ist das denn ??? Naja ich war noch nicht da. Ich bin schon etwas erstaunt über so viel Experten und Kennern von Regenwäldern.

Ihr müßt mir verzeihen, denn ich weiss ,die Natur holt sich alles zurück. Ähh.... besser wäre es allerdings wenn ihr Regenwaldexperten eure Schnauze halten würdet.

Ihre Aussagen sind schlichter Müll. Beleg: http://de.wikipedia.org/wiki/Tropischer_Regenwald#Stoffkreisl.C3.A4ufe

Die Vegetation der heutigen tropischen Regenwälder ist somit Ausdruck der Anpassung an einen im Grunde unwirtlichen Boden: Sie existieren seit dem Tertiär, weil sich in ihnen ein fein abgestimmtes, zugleich aber gegen Störungen recht anfälliges „Recyclingsystem“ (Stoffkreislauf) für organische Stoffe entwickelt hat.

Ähh.... besser wäre es, wenn Sie "Regenwaldexperte" Ihre Schnauze halten würden.

Poison
27.12.2011, 21:28
Ihre Aussagen sind schlichter Müll. Beleg: http://de.wikipedia.org/wiki/Tropischer_Regenwald#Stoffkreisl.C3.A4ufe

Die Vegetation der heutigen tropischen Regenwälder ist somit Ausdruck der Anpassung an einen im Grunde unwirtlichen Boden: Sie existieren seit dem Tertiär, weil sich in ihnen ein fein abgestimmtes, zugleich aber gegen Störungen recht anfälliges „Recyclingsystem“ (Stoffkreislauf) für organische Stoffe entwickelt hat.

Ähh.... besser wäre es, wenn Sie "Regenwaldexperte" Ihre Schnauze halten würden.

Nun gegen eure Argumente komme ich nicht an.
Ihr müßt es ja wissen. Ihr seid ja vor Ort.
Ihr seid die Experten.

MANFREDM
27.12.2011, 21:30
Nun gegen eure Argumente komme ich nicht an. Ihr müßt es ja wissen. Ihr seid ja vor Ort. Ihr seid die Experten.

Wenn Sie sich als Volldepp präsentieren wollen, weiter so. Normalerweise bringt man für seine "Argumente" Belege. Sie bringen dumme Sprüche.

Poison
27.12.2011, 21:45
Wenn Sie sich als Volldepp präsentieren wollen, weiter so. Normalerweise bringt man für seine "Argumente" Belege. Sie bringen dumme Sprüche.

Nun ja. Ich habe es ja schon zugegeben ,Ich habe keine Ahnung vom Regenwald.

Du und deine Kumpels werden mich schon aufklären . Ihr seid die Experten.Ihr kennt euch voll aus.Regenwald, Klimawandel,Erderwärmung.
Ich bin froh euch kennen zu lernen. Es bereichert ungemein........Bruharr harr harrr

MANFREDM
27.12.2011, 21:50
Nun ja. Ich habe es ja schon zugegeben ,Ich habe keine Ahnung vom Regenwald. Du und deine Kumpels werden mich schon aufklären. Ihr seid die Experten. Ihr kennt euch voll aus. Regenwald, Klimawandel, Erderwärmung. Ich bin froh euch kennen zu lernen. Es bereichert ungemein........Bruharr harr harrr

Wenn Sie sich als Volldepp präsentieren wollen, weiter so. Normalerweise bringt man für seine "Argumente" Belege. Sie bringen dumme Sprüche.

romeo1
28.12.2011, 12:35
Jeder zweite GLetscher im Himalaya WÄCHST!

http://www.telegraph.co.uk/earth/environment/climatechange/8284223/Some-Himalayan-glaciers-are-advancing-rather-than-melting-study-finds.html

In unseren Qualitätsmedien schmelzen die Himalayagletscher so rasant, daß sie in 100 Jahren nicht mehr existieren. Habe erst vorgestern wieder so einen Qualitätsbericht gesehen.

Reilinger
28.12.2011, 12:41
Donnerwetter. Der Regenwald ist unfruchtbar? Das wußte ich nicht ! Sorry. Ausgerechnet der Regenwald ? Och ...Verzeih.. also, ich wenn an die Vegitation denke...?
Unfruchtbar ?? Wie bescheuert ist das denn ???
Naja ich war noch nicht da .

Ich bin schon etwas erstaunt über so viel Experten und Kennern von Regenwäldern.

Ihr müßt mir verzeihen, denn ich weiss ,die Natur holt sich alles zurück .

Ähh.... besser wäre es allerdings wenn ihr Regenwaldexperten eure Schnauze halten würdet.

Die Schnauze sollte immer der halten, der keine Ahnung hat - also du selbst. Und ja, zufällig bin ich studierter GaLa-Bauingenieur und verstehe eine ganze Menge von Boden- und Vegetationskunde. Welche Expertise hast du vorzuweisen?

kotzfisch
28.12.2011, 15:45
Du Depp Du Depp,Du depperter Depp, Du.
Nicht Herr Reilinger natürlich.

kotzfisch
28.12.2011, 18:07
@Poison: Schweige einfach stille und lerne.Da Du von GAR NICHTS irgend eine bloße Ahnung hast, wäre das die ehrenvollere Haltung.

jochen53
29.12.2011, 02:34
hi,

Der Boden auf dem Regenwald wächst ist unfruchtbar, nur mal so zur Info.
Es ist also sinnfrei ihn abzuholzen, gleichzusetzen mit Dummheit. Es dauert Jahrhunderte bis er sich selbst regeneriert.
ohne Einsatz von Chemie wächst dort nichts.

mfg
Syntrillium

Das ist nicht ganz richtig. Wenn eine gerodete Regenwaldfläche sachgemäß bepflanzt wird erodiert da nichts, im Gegenteil, es baut sich zusätzlicher Humus auf. Das weiß ich aus erster Hand denn die Gegend in meiner philippinischen Zweitheimat war früher Urwald. Jetzt sind da hauptsächlich Reisfelder, teilweise schon über 100 Jahre in Betrieb mit immer noch steigenden Ernteerträgen.

Das liegt daran dass für das Pflanzenwachstum fast ausschließlich die obersten 20-30 cm des Bodens von Bedeutung sind. Durch das unterpflügen der Stoppeln und den Düngungen werden dem Boden genügend Nährstoffe zurückgegeben. Viel problematischer ist die bereits erwähnte Änderung des lokalen Klimas durch die Abholzungen.

Syntrillium
29.12.2011, 04:29
hi,

etwas Nährstoffreicher als Wüstensand ist der Regenwaldboden schon (er wird aber trotzdem als "eher unfruchtbar" eingestuft), und wenn man Vernunft walten lässt. Normalerweise läuft das so ab, Brandrodung, Boden auslaugen, nächste Brandrodung oder noch besser Ölpflanzen anbauen(siehe borneo), damit jeder "satt" :D wird.

Mal schauen was wir im Ökowahn noch alles an Mutter Natur verbrechen?
Wenn wir ehrlich sind, die erzeugten Nahrungsmittel reichen locker für alle ohne einen Baum im Regenwald zu fällen.
Das ist eigentlich eine Aufgabe für Politiker.
mfg
Sntrillium

r2d2
29.12.2011, 10:56
In unseren Qualitätsmedien schmelzen die Himalayagletscher so rasant, daß sie in 100 Jahren nicht mehr existieren. Habe erst vorgestern wieder so einen Qualitätsbericht gesehen.
Und hier im Forum wird das Karakorum-Gebirge als der Himalaya bezeichnet. Weiter gibt die Studie, die im Artikel erwähnt wird, auch einen Grund dafür an, wieso sich ein Teil der Gletscher im Karakorum-Gebirge anders verhält, als die Mehrzahl der Gletscher im Himalaya.

Gletscher, die mit Schutt bedeckt sind, scheint die Erwärmung nicht so viel auszumachen.

http://www.nature.com/ngeo/journal/v4/n3/full/ngeo1068.html

Ingeborg
29.12.2011, 12:45
http://www.youtube.com/watch?v=fu9mgZ9yYJI&feature=relmfu

GEZ - Gehirnwäsche!

Antisozialist
29.12.2011, 13:24
In unseren Qualitätsmedien schmelzen die Himalayagletscher so rasant, daß sie in 100 Jahren nicht mehr existieren. Habe erst vorgestern wieder so einen Qualitätsbericht gesehen.

Die Gletscherentwicklung ist nicht nur von der Temperatur, sondern auch von der Niederschlagsmenge abhängig. Daher haben sich die verschiedenen Gletscher in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Die Klimaschwindler picken sich nur die Gletscher heraus, die in den letzten Jahren dramatisch an Ausdehnung verloren haben.

kotzfisch
29.12.2011, 13:28
Und hier im Forum wird das Karakorum-Gebirge als der Himalaya bezeichnet. Weiter gibt die Studie, die im Artikel erwähnt wird, auch einen Grund dafür an, wieso sich ein Teil der Gletscher im Karakorum-Gebirge anders verhält, als die Mehrzahl der Gletscher im Himalaya.

Gletscher, die mit Schutt bedeckt sind, scheint die Erwärmung nicht so viel auszumachen.

http://www.nature.com/ngeo/journal/v4/n3/full/ngeo1068.html

Klugscheissern will gelernt sein:Der Karakorum schließt sich nördlich an die Hauptkette des Himalaya an und ist Teil des Himalayasystems.

Es wäre so, wie wenn Du sagst, Du sprichst vom Karwendel und nicht von den Alpen.

kotzfisch
29.12.2011, 13:29
Erzähle mir altem Alpinisten nichts übers Gebirge.

r2d2
29.12.2011, 14:06
Klugscheissern will gelernt sein:Der Karakorum schließt sich nördlich an die Hauptkette des Himalaya an und ist Teil des Himalayasystems.

Es wäre so, wie wenn Du sagst, Du sprichst vom Karwendel und nicht von den Alpen.
Wenn ich vom Karwendel spreche, spreche ich nicht von den gesamten Alpen.

Klugscheißern ist eine feine Sache, wenn man recht hat. Und der "Ist-Status" ist natürlich auch von einem Szenario zu unterscheiden, in dem man annimmt, dass es noch ein gutes Stück wärmer wird.

kotzfisch
29.12.2011, 14:45
Das ist jetzt das Spalten von Haaren.
Geschenkt.

Deinen zweiten satz finde ich richtig gut.Nicht schlecht!

Ingeborg
29.12.2011, 16:53
http://wattsupwiththat.com/2011/12/28/the-fishes-and-the-coral-live-happily-in-the-co2-bubble-plume/

CO2-Gesprudel

Korallen und Fische störts nicht

Ingeborg
29.12.2011, 16:56
Die Gletscherentwicklung ist nicht nur von der Temperatur, sondern auch von der Niederschlagsmenge abhängig. Daher haben sich die verschiedenen Gletscher in unterschiedliche Richtungen entwickelt. Die Klimaschwindler picken sich nur die Gletscher heraus, die in den letzten Jahren dramatisch an Ausdehnung verloren haben.

genau!

und was jahrzehntelang auch keine Sau gestört hat!

MANFREDM
30.12.2011, 09:20
Wenn ich vom Karwendel spreche, spreche ich nicht von den gesamten Alpen.

Klugscheißern ist eine feine Sache, wenn man recht hat. Und der "Ist-Status" ist natürlich auch von einem Szenario zu unterscheiden, in dem man annimmt, dass es noch ein gutes Stück wärmer wird.

Sie labern gequirlten Mist. Zur Römerzeit waren Gletscher im gesamten Alpengebiet fast nicht existent (300 m höher als derzeit).

http://alpen.sac-cas.ch/html_d/archiv/2004/200406/ad_2004_06_12.pdf

Und genau das bestreiten Sie und andere ja mit Ihrem Hockeystick-Senario.

http://wattsupwiththat.com/2011/12/24/mann-hockey-stick-co-author-bradley-it-may-be-that-mann-et-al-simply-dont-have-the-long-term-trend-right/

tommy3333
30.12.2011, 11:26
Tja, mit ausgedehnten Gletschern, klirrender Kälte und tiefem Schnee wäre Hannibal mit seinen Elefanten auch nicht über die Alpen gekommen. Der Abstieg von den Alpen erfolgte noch dazu in einem Winter.

r2d2
30.12.2011, 13:38
Tja, mit ausgedehnten Gletschern, klirrender Kälte und tiefem Schnee wäre Hannibal mit seinen Elefanten auch nicht über die Alpen gekommen. Der Abstieg von den Alpen erfolgte noch dazu in einem Winter.
Einige Archäologen hoffen bereits darauf, dass die Gletscherschmelze demnächst einen Elefanten freilegt. Es wurde in den letzten Jahren nämlich außer dem Ötzi da auch noch einiges andere gefunden.
Der Spiegel-Artikel ist nicht mehr ganz neu, aber Harald Stadler ist nach wie vor u. a. Gletscherarchäologe an der Uni Innsbruck
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28530373.html

MANFREDM
30.12.2011, 14:38
Einige Archäologen hoffen bereits darauf, dass die Gletscherschmelze demnächst einen Elefanten freilegt. Es wurde in den letzten Jahren nämlich außer dem Ötzi da auch noch einiges andere gefunden.

Zu dem wissenschaftlichen Beweis von Christian Schlüchter und Ueli Jörin, Institut für Geologie, Universität Bern (http://alpen.sac-cas.ch/html_d/archi...2004_06_12.pdf) äussern Sie sich natürlich nicht.
Dieser ist eine Widerlegung Ihres Klima-Mumpitzes. Es gab in Mitteleuropa mehrere Zeiten, zu denen es wärmer war als heute.

:rofl: Kommt vom Strassenverkehr, Schiffsverkehr und den Kohlekraftwerken der Römer. :rofl:

r2d2
30.12.2011, 14:55
Sie labern gequirlten Mist. Zur Römerzeit waren Gletscher im gesamten Alpengebiet fast nicht existent (300 m höher als derzeit).

http://alpen.sac-cas.ch/html_d/archiv/2004/200406/ad_2004_06_12.pdf

Und genau das bestreiten Sie und andere ja mit Ihrem Hockeystick-Senario.

http://wattsupwiththat.com/2011/12/24/mann-hockey-stick-co-author-bradley-it-may-be-that-mann-et-al-simply-dont-have-the-long-term-trend-right/
Im Vorteil ist, wer lesen kann. Demjenigen passiert es dann auch selten, jemandem Strohmänner unterzuschieben.

Was du nun sagen willst, ist mir nicht ganz klar (Die Begriffe Gletscher zur Römerzeit und Hockeystick hast du etwas wirr miteinander vermixt). Ich muss daher raten, was du eigentlich konkret sagen wolltest.

Selbst wenn es aktuell nicht mehr wärmer würde und sich die aktuelle Mitteltemperatur in den Alpen stabilisieren würde, würden die Alpengletscher derzeit noch ein gutes Stück weiter abschmelzen. Größere winterliche Niederschlagsmengen könnten dem etwas entgegenwirken.

Falls du also der Ansicht bist, dass es deswegen zur Römerzeit auch wärmer gewesen sein muss als heute, weil es damals in den Alpen eine geringere Gletscherausdehnung gab als aktuell: das muss nicht stimmen, das wäre eine falsche Folgerung, die von einer linearen Abhängigkeit zwischen Gletschergröße und Temperatur ausgeht, die es nicht gibt. Die Temperatur kann nicht direkt aus der Gletschergröße abgeleitet werden. Das wäre der falsche Proxy.

Und außerdem reicht das Hockeyschläger-Diagramm Manns keine 2000 Jahre in die Vergangenheit.

kotzfisch
30.12.2011, 15:05
Das stimmt: Die Niederschlagsmengen sind ausschlaggebend.
Jedoch kann die römische bzw.mittelalterliche Warmzeit nicht wegdiskutiert werden.

MANFREDM
30.12.2011, 15:10
Falls du also der Ansicht bist, dass es deswegen zur Römerzeit auch wärmer gewesen sein muss als heute, weil es damals in den Alpen eine geringere Gletscherausdehnung gab als aktuell: das muss nicht stimmen, das wäre eine falsche Folgerung, die von einer linearen Abhängigkeit zwischen Gletschergröße und Temperatur ausgeht, die es nicht gibt. Die Temperatur kann nicht direkt aus der Gletschergröße abgeleitet werden. Das wäre der falsche Proxy.

Sie sind doch völlig durcheinander. Ich habe nichts miteinander vermixt. Die von ihnen und anderen weiter abgelaichten Thesen zur Durchschnittstemperatur in Mitteleuropa sind schlicht falsch. Die Tatsache, dass zur Römerzeit die Gletscher im gesamten Alpengebiet fast nicht existent (300 m höher als derzeit) waren, widersprechen den von Ihnen hier abgelaichten Temperaturen.

Eine klare Widerlegung des Hockeysticks.

http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/images/jpgs/002-IPCC-1999-Mann_Hockeystick.jpg

Hockeystick-Kurve - Temperaturverlauf der letzten 1.000 Jahre (1000-2000 AD) laut IPCC-Report von 2001 (nach Mann, M.E, R.S. Bradley and M.K. Hughes (1998) Global-scale temperature patterns and climate forcing over the past six centuries.- NATURE, VOL 392, 23 April).

Nikolaus
30.12.2011, 17:01
...dass zur Römerzeit die Gletscher im gesamten Alpengebiet fast nicht existent...
Dann wäre Ötzi schon zur Römerzeit aufgetaut.

Ingeborg
30.12.2011, 17:02
Das stimmt: Die Niederschlagsmengen sind ausschlaggebend.
Jedoch kann die römische bzw.mittelalterliche Warmzeit nicht wegdiskutiert werden.

will ja keiner.

Aber da unterstellt ja auch keiner, dass CO2 was damit zu tun hatte.

Poison
30.12.2011, 20:08
zur Römerzeit die Gletscher im gesamten Alpengebiet fast nicht existent (300 m höher als derzeit) waren,


Tachchen,
und Friede auf Erden ...
Und der Manfredm wandelte schon zur Römerzeit umher..

Donnerwetter und Respekt.

Ich bin immer begeistert von Leuten, die das Zeitgeschehen als Zeuge der Vergangenheit belegen können.

Endlich habe ich den richtigen Threat gefunden, endlich lerne ich ...
Danke ManfedM

Und dennoch mein Spruch.
"Der an den Menschen gemachten Klimawandel glaubt, wurde ins Hirn geschi ssen".

tommy3333
30.12.2011, 23:33
Zu dem wissenschaftlichen Beweis von Christian Schlüchter und Ueli Jörin, Institut für Geologie, Universität Bern (http://alpen.sac-cas.ch/html_d/archi...2004_06_12.pdf) äussern Sie sich natürlich nicht.
Dieser ist eine Widerlegung Ihres Klima-Mumpitzes. Es gab in Mitteleuropa mehrere Zeiten, zu denen es wärmer war als heute.

:rofl: Kommt vom Strassenverkehr, Schiffsverkehr und den Kohlekraftwerken der Römer. :rofl:

Zu schade:

The page cannot be found
The page you are looking for might have been removed, had its name changed, or is temporarily unavailable.
(...)
HTTP Error 404 - File or directory not found.
Internet Information Services (IIS)

tommy3333
30.12.2011, 23:56
Einige Archäologen hoffen bereits darauf, dass die Gletscherschmelze demnächst einen Elefanten freilegt. Es wurde in den letzten Jahren nämlich außer dem Ötzi da auch noch einiges andere gefunden.
Der Spiegel-Artikel ist nicht mehr ganz neu, aber Harald Stadler ist nach wie vor u. a. Gletscherarchäologe an der Uni Innsbruck
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28530373.html

Möglich wäre es, aber 32 Elefanten (bei einer Streitmacht von 50000 Soldaten) lt. Spiegel-Artikel sind auch nicht gerade viele, die Hannibal überhaupt dabei hatte. Jedoch sollte es, falls man wirklich solche Überreste fände, leicht sein, Elfenbeinstoßzähne (ggf. mit Metallrüstzeug) historisch zuzurodnen. Die Römer setzten ja bekanntlich keine Kriegselefanten ein. Immerhin hatte man aber schon römische Münzen gefunden, wie der Spiegel-Artikel schrieb. Derartige Funde aus so alten Zeiten sind aus archäologischer Sicht natürlich immer ein Hit, egal wo sie auftauchen. Vor allem auch, weil das Römische Reich zu seiner Zeit technologisch sehr weit fortgeschritten war.

MANFREDM
31.12.2011, 10:14
Zu schade:
Der gleiche Link wie unten: http://alpen.sac-cas.ch/html_d/archiv/2004/200406/ad_2004_06_12.pdf

tommy3333
31.12.2011, 14:29
Der gleiche Link wie unten: http://alpen.sac-cas.ch/html_d/archiv/2004/200406/ad_2004_06_12.pdf

Danke. Schon viel besser. :)

Ingeborg
01.01.2012, 18:40
http://wattsupwiththat.com/2011/12/31/ssts-cooler-now-than-in-the-medieval-warming-period/

und immer kälter

Kürbiskuchen
01.01.2012, 19:48
Huhu zusammen!

Ich bin neu hier im Forum und habe gerade erst diesen Thread entdeckt und ein bisschen herumgestöbert. Ich will keinen Hehl draus machen, dass ich den Klimawandel für real, menschengemacht und sehr gefährlich halte (und auch als Student am Rande damit zu tun habe). Auf der anderen Seite ist mir die vorherrschende Meinung im Thread hier sehr wohl bewusst und ich bezweifel, ob es sich lohnt, sich darüber die Köpfe einzuschlagen :)

Wie dem auch sei. Wollte nur mal in die Runde grüßen.

kotzfisch
01.01.2012, 20:01
Dann erkläre das offene Strahlungsfenster, die nun zehnjärige Temperaturabnahme bei CO2 Anstieg und ,und,und.

Syntrillium
01.01.2012, 20:02
Huhu zusammen!

Wie dem auch sei. Wollte nur mal in die Runde grüßen.

hi,

na dann, herzlich willkommen!


mfg
Syntrillium

romeo1
01.01.2012, 20:13
Huhu zusammen!

Ich bin neu hier im Forum und habe gerade erst diesen Thread entdeckt und ein bisschen herumgestöbert. Ich will keinen Hehl draus machen, dass ich den Klimawandel für real, menschengemacht und sehr gefährlich halte (und auch als Student am Rande damit zu tun habe). Auf der anderen Seite ist mir die vorherrschende Meinung im Thread hier sehr wohl bewusst und ich bezweifel, ob es sich lohnt, sich darüber die Köpfe einzuschlagen :)

Wie dem auch sei. Wollte nur mal in die Runde grüßen.

Wir werden sehen, ob Du hinter die Geschichte des menschengemachten Klimaschwindels kommst.

Kürbiskuchen
01.01.2012, 20:28
"Offenes Strahlungsfenster" sagt mir nichts und dass die Temperaturen seit 10 Jahre kaum steigen ist schon ein bisschen seltsam, aber nicht allzu sehr. Die haben schon häufiger eine Pause gemacht :) Deswegen nimmt man ja auch lieber 30-Jahres-Durchschnitte oder schaut sich nach Proxies um, z. B. Meereseis.


Wir werden sehen, ob Du hinter die Geschichte des menschengemachten Klimaschwindels kommst.

Woher willst du wissen, dass ich nicht von der Klimaschwindelmafia bezahlt werde, um euch allen einen Bären aufzubinden? ^^

romeo1
01.01.2012, 20:33
"Offenes Strahlungsfenster" sagt mir nichts und dass die Temperaturen seit 10 Jahre kaum steigen ist schon ein bisschen seltsam, aber nicht allzu sehr. Die haben schon häufiger eine Pause gemacht :) Deswegen nimmt man ja auch lieber 30-Jahres-Durchschnitte oder schaut sich nach Proxies um, z. B. Meereseis.



Woher willst du wissen, dass ich nicht von der Klimaschwindelmafia bezahlt werde, um euch allen einen Bären aufzubinden? ^^

Wir hatten hier schon ein paar PIK-Praktikanten. Denen kannst Du nicht das Wasser reichen.

Kürbiskuchen
01.01.2012, 20:39
Das mag wohl so sein. Aber ich kann es ja versuchen :D

Mal gucken. Ich bin eigentlich auch eher hier, um in den Gesellschaftsbereichen herumzustöbern. Klimadiskussionen im Internet drehen sich irgendwie ständig im Kreis.

kotzfisch
01.01.2012, 20:45
Sorry, wenn Du kein offenes Fenster kennst, solltest Du Dich vielleicht NICHT hier mit uns einlassen.Gewogen und für zu leicht befunden.
Was sagst Du denn zum weitverbreiteten UHIE?

Kürbiskuchen
01.01.2012, 20:50
UHIE? Viel zu klein, um eine Rolle zu spielen.

kotzfisch
01.01.2012, 21:06
UHIE plus selektive Auswahl genehmer Wetterstationen sind ein gutes Mittel um "hide the decline" zu betreiben, Oh ja.
Siehe CGate V1.0 und 2.0.

kotzfisch
01.01.2012, 21:12
Du sollst Dich aber nicht aufgerufen fühlen, alles nochmals wiederzukauen.Wir haben eigentlich alles schon fünfmal durchgemacht..
Es ändert nichts daran, dass das AGW unbewiesen ist und lediglich in den PCs der Modellierer stattfindet.

Syntrillium
01.01.2012, 21:18
.... in den PCs der Modellierer stattfindet.

hi,
das heisst neuerdings modullierende Wissenschaft oder war das modullierende Forschung.
egal, die Natur wird am PC mit Teraflops erzeugt :D

mfg
Syntrillium

kotzfisch
01.01.2012, 21:24
Hahaha.......Simulierte Wissenschaft also.
Frag Dr.Einramsstorf.

tommy3333
02.01.2012, 00:26
"Offenes Strahlungsfenster" sagt mir nichts und dass die Temperaturen seit 10 Jahre kaum steigen ist schon ein bisschen seltsam, aber nicht allzu sehr. Die haben schon häufiger eine Pause gemacht :) Deswegen nimmt man ja auch lieber 30-Jahres-Durchschnitte oder schaut sich nach Proxies um, z. B. Meereseis.

Und welchen 30-Jahresdurchschnitt (also welcher 30 Jahre) hälst Du für die Normaltemperatur und welchen für die Optimaltemperatur?

tommy3333
02.01.2012, 00:31
UHIE? Viel zu klein, um eine Rolle zu spielen.

Warum versucht man dann, Temperaturen auf Zehntel Grad Genauigkeit zu messen und Anomalien mit der gleichen Genauigkeit zu berechnen, für die UHIE nicht mehr zu klein ist, um keine Rolle zu spielen?

tommy3333
02.01.2012, 00:35
Hahaha.......Simulierte Wissenschaft also.
Frag Dr.Einramsstorf.

Dazu brauchen wir auch immer leistungsfähigere und schnellere Computer. Damit die Fehler schneller produziert werden. :whis:

Ingeborg
02.01.2012, 01:15
Huhu zusammen!

Ich bin neu hier im Forum und habe gerade erst diesen Thread entdeckt und ein bisschen herumgestöbert. Ich will keinen Hehl draus machen, dass ich den Klimawandel für real, menschengemacht und sehr gefährlich halte (und auch als Student am Rande damit zu tun habe). Auf der anderen Seite ist mir die vorherrschende Meinung im Thread hier sehr wohl bewusst und ich bezweifel, ob es sich lohnt, sich darüber die Köpfe einzuschlagen :)

Wie dem auch sei. Wollte nur mal in die Runde grüßen.


Wie hochist der CO2-Anteil der Luft?

Wie hoch ist der menschgemachte Anteil am CO2?

Hoamat
02.01.2012, 04:41
Wie hochist der CO2-Anteil der Luft?

Wie hoch ist der menschgemachte Anteil am CO2?


Und nicht zu vergessen: Welchen CO2-Anteil bevorzugen Pflanzen zum Wachsen ? Wie viel Anteil davon vom "Menschengemachten" :))

Teeernte
02.01.2012, 11:19
Huhu zusammen!

Ich bin neu hier im Forum und habe gerade erst diesen Thread entdeckt und ein bisschen herumgestöbert. Ich will keinen Hehl draus machen, dass ich den Klimawandel für real, menschengemacht und sehr gefährlich halte (und auch als Student am Rande damit zu tun habe). Auf der anderen Seite ist mir die vorherrschende Meinung im Thread hier sehr wohl bewusst und ich bezweifel, ob es sich lohnt, sich darüber die Köpfe einzuschlagen :)

Wie dem auch sei. Wollte nur mal in die Runde grüßen.

Nun - Meinung - zu diesem Thema - ist etwas untertrieben.

Wenn Du WISSENSCHAFTLICH - nur einen HAUCH eines Beweises in der Realität bringen kannst - mach !

Leider sind die im Forum vorhandenen MANN-Made Erdenwärmer selten - und die können nur ihre Meinung - nichts wissenschaftliches beibringen.

Ich halte die menschengemachte Erderwärmung "marginal" - um 1/10 Grad.

Die "Geldverschwendung" - der Clusteraufbau bei der "Modellierung" des Klimawandels - liegt mit der "Erfolgsquote" UNTER 50% .
(wenn man das GEGENTEIL der Vorhersage nimmt - liegt man ÖFTER richtig!!)

Sollte es sich um einen - langfristig vorhersagbaren Effekt handeln - heeeee - dann sollte man dies langfristig vorhersagen KÖNNEN!!

200 Mio Euro - ganz schön TEUER so ein NICHT-VORHERSAGE System.

Also - wenn Du einen wissenschaftlichen Beitrag hättest - wären wir hochzufrieden - ENDLICH einen zum Diskutieren zu haben !!!

kotzfisch
02.01.2012, 12:01
Die Vermengung von Modellen mit der Realität, die dreisten Manipulationen der
Lobbygemeinde AGW und die unfairen Methoden der Unterdrückung Andersdenkender (Al Gore versus F.Singer oder Ramstorfs "schwarze Liste")
gemahnen wirklich an Methoden einer durchgeknallten Camarilla, die früher
Silberrunen an Kragenspiegeln trug......

Ich frage mich wie lange Umerziehungslager für "Klimaskeptiker" noch auf sich warten lassen, solche Forderungen "Abweichler" zu maßregeln, wurden ja schon erhoben.

Es geht um Milliarden, es geht um Reputation und Arbeitsplätze und um Ideologie.

r2d2
02.01.2012, 13:27
Wie hochist der CO2-Anteil der Luft?
Abgesehen davon, dass man überall nachlesen kann, das CO2 ein Spurengas ist, ist die Schlussfolgerung, dass Photosynthese niemals funktionieren kann, weil CO2 doch nur ein Spurengas ist, nicht gerade als wissenschaftlich zu bezeichen.

Ähnliche Schlussfolgerungen, bei denen man Photosyntese nun durch den Treibhauseffekt ersetzt, sind von ihrer Qualität her auch nicht gerade intellektuell zu nennen.


Wie hoch ist der menschgemachte Anteil am CO2?
Ich hab hier (http://politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4732283&viewfull=1#post4732283) versucht es auf einem Niveau zu erklären, das nun eigentlich fast jeder verstehen können sollte. Aber leider eben nur fast jeder. Eine noch primitivere Erklärung bekomme ich nicht hin, um dir dein Mißverständnis aufzuzeigen.

Der antropogene Anteil am Zuwachs der CO2-Konzentration in der Atmosphäre beträgt seit einigen Jahrzehnten im jährlichen Mittel gut 200% (Menge der jährlichen anthropogenen CO2-Emissionen mal 100 dividiert durch den gemessenen Anstieg der CO2-Konzentration). Die Natur sorgt anthropogen völlig unverursacht dafür, dass 50% von den 200% dazu dienen, dass Kohlenstoffanreicherungen an anderen Orten als in der Atmosphäre stattfinden. Leider sorgt das nicht für eine Zunahme von Kohlenstoff in lebenden Organismen. Die Abnahme von Biomasse durch anthropogene Landversiegelung, Brandrodung von Regenwäldern, Rückgang der Biomasse in den Ozeanen macht diesen theoretisch möglichen Effekt praktisch bedeutungslos.
Es führt allerdings zu einem anthropogen verursachten Sinken der PH-Werts in den Ozeanen.

Ingeborg
02.01.2012, 13:30
ich wolle nur wissen, ob Kürbiskuchen wenigstens das weiß ;D

Poison
02.01.2012, 19:21
Huhu zusammen!
Wie dem auch sei. Wollte nur mal in die Runde grüßen.

Was heisst da huhu ? Von mir hättest Du schon mal was eins auf deiner Waffel gekriegt.

Ich kann solche Typen nicht ab, die Co2 verseucht sind und von den Klimaaposteln ins Hirn geschi ssen wurde.

Verpiss dich...

Nikolaus
02.01.2012, 19:27
Huhu zusammen!
Ebenfalls huhu und willkommen in der Anstalt!

Kürbiskuchen
02.01.2012, 19:33
Hui :D Ganz schön was los hier. Mal gucken...



Wie hochist der CO2-Anteil der Luft?

Wie hoch ist der menschgemachte Anteil am CO2?

392 ppm CO2 in der Luft, davon 40% menschengemacht. Ganz einfach :)

Kürbiskuchen
02.01.2012, 19:40
Nun - Meinung - zu diesem Thema - ist etwas untertrieben.

Wenn Du WISSENSCHAFTLICH - nur einen HAUCH eines Beweises in der Realität bringen kannst - mach !

Leider sind die im Forum vorhandenen MANN-Made Erdenwärmer selten - und die können nur ihre Meinung - nichts wissenschaftliches beibringen.

Ich halte die menschengemachte Erderwärmung "marginal" - um 1/10 Grad.

Die "Geldverschwendung" - der Clusteraufbau bei der "Modellierung" des Klimawandels - liegt mit der "Erfolgsquote" UNTER 50% .
(wenn man das GEGENTEIL der Vorhersage nimmt - liegt man ÖFTER richtig!!)

Sollte es sich um einen - langfristig vorhersagbaren Effekt handeln - heeeee - dann sollte man dies langfristig vorhersagen KÖNNEN!!

200 Mio Euro - ganz schön TEUER so ein NICHT-VORHERSAGE System.

Also - wenn Du einen wissenschaftlichen Beitrag hättest - wären wir hochzufrieden - ENDLICH einen zum Diskutieren zu haben !!!


Hmm... meines Wissens gibt es sehr viele Beweise dafür, die auch ausführlich im IPCC-Bericht (na gut, auf den pfeift ihr wahrscheinlich) aufgelistet werden. Eine alternative Einschätzung gibt es hier: http://thinkprogress.org/romm/2011/10/06/338286/charts-evidence-human-fingerprint-on-recent-climate-change/

Wie kommst du auf 1/10? Welche Berechnungen hast du dafür angestellt?
Ich tippe eher so auf 110-120% :D

Deine Aussagen zu Klimamodellen finde ich etwas zu verwirrend um sie kommentieren zu können, sorry.

Kürbiskuchen
02.01.2012, 19:41
Was heisst da huhu ? Von mir hättest Du schon mal was eins auf deiner Waffel gekriegt.

Ich kann solche Typen nicht ab, die Co2 verseucht sind und von den Klimaaposteln ins Hirn geschi ssen wurde.

Verpiss dich...

Deine Mama ist dick!

Kürbiskuchen
02.01.2012, 19:44
Ebenfalls huhu und willkommen in der Anstalt!

Danke! Ich bilde mir gar nicht erst ein, irgendjemanden überzeugen zu können, insofern wäre ich auch nicht enttäuscht, wenn ich nur Steine gegen meinen Kopf geschmissen kriege :D

Kürbiskuchen
02.01.2012, 19:47
Und welchen 30-Jahresdurchschnitt (also welcher 30 Jahre) hälst Du für die Normaltemperatur und welchen für die Optimaltemperatur?

Öh... keinen? Wieso muss es da einen geben?


Warum versucht man dann, Temperaturen auf Zehntel Grad Genauigkeit zu messen und Anomalien mit der gleichen Genauigkeit zu berechnen, für die UHIE nicht mehr zu klein ist, um keine Rolle zu spielen?

Raff ich nicht :D

Poison
02.01.2012, 19:50
Deine Mama ist dick!

Nun schon,genau auf solche neugescheiten Typen habe ich gewartet.
Online habt ihr die Fresse dermasen voll....da kann euch ja keiner.
Deshalb nochmal für dich....
Würdest Du neben mir sitzen hättest Du Rotzer schon ein paar gefangen.

Kürbiskuchen
02.01.2012, 19:51
Du sollst Dich aber nicht aufgerufen fühlen, alles nochmals wiederzukauen.Wir haben eigentlich alles schon fünfmal durchgemacht..
Es ändert nichts daran, dass das AGW unbewiesen ist und lediglich in den PCs der Modellierer stattfindet.

Hm... wieso verbindest du den Beweis für AGW mit Klimamodellen? Das sind doch völlig unterschiedliche Dinge. Der Beweise für Klimawandel ist die Physik, Klimamodelle machen irgendwelche Aussagen über die Zukunft.

Aber du hast wohl recht mit dem mehrmals durchgenommen, ich kenne das aus anderen Foren.



UHIE plus selektive Auswahl genehmer Wetterstationen sind ein gutes Mittel um "hide the decline" zu betreiben, Oh ja.
Siehe CGate V1.0 und 2.0.

Mir ist nicht bewusst, dass es bei CG jemals um eine "Auswahl genehmer Wetterstationen" oder den UHIE ging.

Kürbiskuchen
02.01.2012, 19:55
Nun schon,genau auf solche neugescheiten Typen habe ich gewartet.
Online habt ihr die Fresse dermasen voll....da kann euch ja keiner.
Deshalb nochmal für dich....
Würdest Du neben mir sitzen hättest Du Rotzer schon ein paar gefangen.

Du beschwerst dich, dass ich "Online die Fresse dermasen voll" habe und pöbelst gleichzeitig wie ein Besessener in einem Internetforum herum? Wie alt bist du, 12? Außerdem ist deine Mama trotzdem ziemlich dick.

kotzfisch
02.01.2012, 19:57
Hast Du denn alle Emails gelesen? Kaum.
Ich auch nicht.
Den Klimawandel braucht niemand zu beweisen.
Den AGW schon, der Beleg steht aber aus.
Die ganze Geschichte wird durch Propaganda
geprägt.Der IPCC Report wird ja nur in Form der politisch
formulierten SPMs der Öffentlichkeit präsentiert.
Den Hauptteil liest kein Schwein.Schade eigentlich.

Svensmark und Co. werden (leider) Recht behalten, befürchte ich.Schade.

kotzfisch
02.01.2012, 19:58
Kürbiskuchen: Ignoriere ihn.Der bringt nichts.Weder so oder so.
Ne Gewaltdrohung soll er sich bitte auch gut überlegen.

Poison
02.01.2012, 20:09
Kürbiskuchen: Ignoriere ihn.Der bringt nichts.Weder so oder so.
Ne Gewaltdrohung soll er sich bitte auch gut überlegen.

Kotzfisch genannt Don halt mal dein Schandmaul......da platzt so ein Schwachmat
in diesen Forum, meint die Mutter ist Fett.....und will hier mal aufmischen ??

Harrr ......genau der Typ?..... dich hatt er schon!..

Ich pass hier auf was der für ne Scheisse schreibt ,da brauchst Du keine Brille.

kotzfisch
02.01.2012, 20:10
Wenn man sich vor Augen hält, dass der CO2 Gehalt schon mehrfach höher war als heute, fällt es bei einer
solchen negativen Korrelation, etwas schwer, diesem Gas bei einem offenen Strahlungsfenster die satanische
Rolle zuzubilligen, wogegen man in Modellen Wolken nur sehr bruchstückhaft berücksichtigt, geschwige denn
versteht und der Sonne eine 10% Rolle zubilligte.(Oder ist es im AR schon mehr jetzt?).

Egal, es scheint und wird sich erweisen, dass CO2 ein unschuldig Tatverdächtiger ist, zumal wenn die Tatfolgen weithin ausbleiben.
Man muß natürlich, einmal festgelegt auf die angebliche Quantifizierbarkeit des "handelbaren" Klimamörders angesichts den
Unmengen von Geldern, die auf dem Spiele stehen und der gewaltigen Machtfülle, die man im Hinblick auf die "Rettung" des Klimas
im Rahmen einer NWO zu erlangen hofft, bei der Stange bleiben.Entgegen besseren Wissens.Hier gehts um Geld und Macht, nicht um Physik.

Teeernte
02.01.2012, 20:10
Abgesehen davon, dass man überall nachlesen kann, das CO2 ein Spurengas ist, ist die Schlussfolgerung, dass Photosynthese niemals funktionieren kann, weil CO2 doch nur ein Spurengas ist, nicht gerade als wissenschaftlich zu bezeichne....

Erstmal über die Daten einigen.....

Ahhhjoooo.... Nun - Die GESAMTRECHNUNG bitte - Anteil des CO2 am Treibhauseffekt (Wasserdampf hat ja bereits ÜBER 60% ...siehe Dein Gebetbuch IPCC Bericht) ....incl. aller Gase, Staub, Flüssigkeiten und Feststoffe in %....

Nur mal - NOCH EINMAL nachgefragt - der Anteil am Treibhauseffekt beim CO2...(200% des Anstiegs in Mauna Loa) - Menschengemachtes CO2 beträgt also 20 ppm ? ???? (Ceeling Kurve genommen um nicht gleich in weitere Diskussion zu kommen - immer schön eins nach dem anderen...)

Das wären dann 20 ppm von 370 ppm ???

r2d2
02.01.2012, 20:19
Erstmal über die Daten einigen.....

Ahhhjoooo.... Nun - Die GESAMTRECHNUNG bitte - Anteil des CO2 am Treibhauseffekt (Wasserdampf hat ja bereits ÜBER 60% ...siehe Dein Gebetbuch IPCC Bericht) ....incl. aller Gase, Staub, Flüssigkeiten und Feststoffe in %....

Nur mal - NOCH EINMAL nachgefragt - der Anteil am Treibhauseffekt beim CO2...(200% des Anstiegs in Mauna Loa) - Menschengemachtes CO2 beträgt also 20 ppm ? ???? (Ceeling Kurve genommen um nicht gleich in weitere Diskussion zu kommen - immer schön eins nach dem anderen...)

Das wären dann 20 ppm von 370 ppm ???
Ich hab hier (http://politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4732283&viewfull=1#post4732283) versucht es auf einem Niveau zu erklären, das nun eigentlich fast jeder verstehen können sollte. Aber leider eben nur fast jeder. Eine noch primitivere Erklärung bekomme ich nicht hin, um dir dein Mißverständnis aufzuzeigen.

Teeernte
02.01.2012, 20:25
Wenn man sich vor Augen hält, dass der CO2 Gehalt schon mehrfach höher war als heute,

So ists.... gar nicht so weit...und gar nicht so lang her...

Daten : Kreutz, Gießen www.wasserplanet.becsoft.de/literatur/kreutz/kreutz-CO2_height.xls

Extra für Kürbiskuchen//r2d2 ein paar Daten aus D..... jaaaa etwas "alt" 1939 - 1941.... durchschnittlich über 400ppm (entsprechend Diagramm)...

Teeernte
02.01.2012, 20:27
Ich hab hier (http://politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4732283&viewfull=1#post4732283) versucht es auf einem Niveau zu erklären, das nun eigentlich fast jeder verstehen können sollte. Aber leider eben nur fast jeder. Eine noch primitivere Erklärung bekomme ich nicht hin, um dir dein Mißverständnis aufzuzeigen.

Joooo.... heee... ich bin noch garnicht GESTARTET ! - ich wollte NUR die GEMEINSAME Ausgangsdatenbasis vereinbaren....


Schreib nur die Ausgangsbasis - oder stimm Deinen Zahlen - die ich noch einmal in ppm geschrieben habe zu !!

Noch PRIMITIVER - als erstmal DEINE Zahlen nehmen konnte ich auch nicht.......:))

kotzfisch
02.01.2012, 20:29
Worauf möchtest Du denn hinaus? Ich verstehe es auch nicht so richtig.

Teeernte
02.01.2012, 20:33
Worauf möchtest Du denn hinaus? Ich verstehe es auch nicht so richtig.

...wenn Du mich meinst..... hier in D ist der CO2 Gehalt in der Luft seit 50 Jahren GESUNKEN .....

r2d2
02.01.2012, 20:34
Worauf möchtest Du denn hinaus? Ich verstehe es auch nicht so richtig.
Ich vermute, dass er nicht googlen kann.

Nikolaus
02.01.2012, 20:41
392 ppm CO2 in der Luft, davon 40% menschengemacht. Ganz einfach :)
Und da der anthropogene Ausstoß höher ist als der Anstieg in der Atmosphäre, kann man den Anstieg mehr oder weniger komplett dem Mensch zuschreiben.

Ingeborg
02.01.2012, 20:42
Hui :D Ganz schön was los hier. Mal gucken...


392 ppm CO2 in der Luft, davon 40% menschengemacht. Ganz einfach :)

40% *lächel*

Ich dachte schon, dass du es nicht weißt.

r2d2
02.01.2012, 20:43
...wenn Du mich meinst..... hier in D ist der CO2 Gehalt in der Luft seit 50 Jahren GESUNKEN .....
Wir leben in einer Gesellschaft, in der Meinungsfreiheit vom Grundgesetz her zugesichert ist. Man darf auch an den großen unsichtbaren CO2-Fresser glauben.

Denn irgendwohin muss das antropogene emmitierte CO2. Wenn es sonst nirgends nachweisbar ist, muss es wohl im Mäulchen des großen unsichtbaren CO2-Fressers verschwinden.

Teeernte
02.01.2012, 20:44
Ich vermute, dass er nicht googlen kann.

Aber Du kannst ? Gießen - Temperatur am 19.01.1940 - die bekommst DU doch gegoogelt ? (Gern kannst Du auch die Temperaturwerte in Korrelation zu den gemessenen CO2 Daten von Kreutz - langfristig bringen...

kotzfisch
02.01.2012, 20:45
Zuviel Emotion, zuviel Ausrufezeichen, zuwenig Butter bei die Fische.
Mach klare Ansagen, denen man zustimmen oder sie zerreissen kann.

Bisher haben wir doch lediglich minimalkonsensual festgestellt, dass Klima sich wandelt.
Vollkommen unzureichend erscheinen mir die Belege für AGW infolge einer Überbetonung der Rolle
des CO2.Darüber kann man schließlich trefflich sich auseinandersetzen.

Nehmen wir die unglaublich geringe Gradzahl, die laut IPCC an Verminderung bzw. Vermeidung herauskäme, wenn
alle den Kyotovorgaben folgten,(Unterstellt, CO2 würde einen Unterschied machen) zeigt doch, dass eine Co2 Vermeidung sinnlos ist.

Wenn man dann sieht, wie sich nichtarbeitendes Personal des Klimazirkus mit Ammermärchen die Taschen füllen (Gore), bin ich versucht
zu sagen: das ekelt mich an und das Thema interessiert mich nicht mehr.

Möglicherweise kommt es ja auch Jahre später zu dem Bruno Effekt.(Für Svensmark et al bitte unter Verzicht eines Scheiterhaufens.)
Na, mal sehen- wir werden es erleben.

Teeernte
02.01.2012, 20:45
Wir leben in einer Gesellschaft, in der Meinungsfreiheit vom Grundgesetz her zugesichert ist. Man darf auch an den großen unsichtbaren CO2-Fresser glauben.

Denn irgendwohin muss das antropogene emmitierte CO2. Wenn es sonst nirgends nachweisbar ist, muss es wohl im Mäulchen des großen unsichtbaren CO2-Fressers verschwinden.


Heeee - bring bitte ARGUMENTE zu meinen FAKTEN.

r2d2
02.01.2012, 21:06
Heeee - bring bitte ARGUMENTE zu meinen FAKTEN.
:rofl:42 (http://de.wikipedia.org/wiki/42_(Antwort)) :rofl:

Teeernte
02.01.2012, 21:10
:rofl:42 (http://de.wikipedia.org/wiki/42_(Antwort)) :rofl:

36!!

r2d2
02.01.2012, 21:17
36!!
Ist die 36 auch per Supercomputer errechnet worden? Mit nichtlinearen Gleichungssystemen?

Nikolaus
02.01.2012, 21:18
Gießen - Temperatur am 19.01.1940
Die Temperatur in Gießen am 19.1.1940 interessiert kein Schwein.

Teeernte
02.01.2012, 21:21
Heeee bei 42 besteht ein Rechenfehler, da :

der Durchschnitt der kleinsten Tetraederzahl, die das Produkt eines Primalzwilligs ist - und derkleinsten natürlichen Zahl n für die sich jede nichtnegative ganze Zahl als Summe von höchstens n fünften Potenzen nichtnegativer ganzer Zahlen darstellen lässt =

36 ist.

Teeernte
02.01.2012, 21:23
Die Temperatur in Gießen am 19.1.1940 interessiert kein Schwein.

ja - das korreliert mit dem Klimawandel...

r2d2
02.01.2012, 21:28
40% *lächel*

Ich dachte schon, dass du es nicht weißt.
Wobei hier möglicherweise der Atem von Babies noch nicht berücksichtigt wurde.

Teeernte
02.01.2012, 21:35
Wobei hier möglicherweise der Atem von Babies noch nicht berücksichtigt wurde.

...und der dissoziierte CO2 Anteil im Meerwasser - in Verbindung mit dem dazugehörigem Zeitraum...


Der Lösungsvorgang ist in der Tat so langsam, dass geochemische Modelle vorraussagen, dass es ab dem Zeitpunkt, ab dem wir kein bischen CO2 mehr ausstossen es immer noch 1000-2000 Jahre dauern wird, bis eine CO2-Menge im Ozean gelöst ist, die dem dann vorherrschenden atmosphärischen CO2-Gehalt entspricht.

r2d2
02.01.2012, 21:47
...und der dissoziierte CO2 Anteil im Meerwasser - in Verbindung mit dem dazugehörigem Zeitraum...
Sowohl der Atem von Babies noch der dissoziierte CO2-Anteil im Meerwasser interessiert irgendjemand. Man kann nämlich auch die Buchführung des natürlichen Kunden verbrennen und die Rechnung stimmt immer noch.

Teeernte
02.01.2012, 21:51
Sowohl der Atem von Babies noch der dissoziierte CO2-Anteil im Meerwasser interessiert irgendjemand. Man kann nämlich auch die Buchführung des natürlichen Kunden verbrennen und die Rechnung stimmt immer noch.

Möchtest Du damit bemerken das "Mann"-Made CO2 nicht durch den "Natürlichen" Kunden kassiert wird?

Nachtrag: Wie ich bereits ausführte - lässt sich anhand der Isotopen die Herkunft des CO2 feststellen.

Grad hab ich dazu die Ergebnisse gefunden:
Assuming an additional admix of 10ppm anthro- pogenic CO2 originating from fossil fuel burning

...isotopenmessung trophosphären CO2, Jungfrauenjoch ...Echtzeituntersuchung

r2d2
02.01.2012, 22:12
Möchtest Du damit bemerken das "Mann"-Made CO2 nicht durch den "Natürlichen" Kunden kassiert wird?
Langsam bekomme ich meine Zweifel, ob dir der Unterschied zwischen Temperatur und CO2 tatsächlich bekannt ist.

Teeernte
02.01.2012, 22:20
Langsam bekomme ich meine Zweifel, ob dir der Unterschied zwischen Temperatur und CO2 tatsächlich bekannt ist.

Versuch jetzt nicht vom Thema abzulenken....

10ppm ist der Anteil des CO2 durch Verbrennung von Erdöl und Erdgas.

Gemessen - (Empa, Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology,Überlandstr.129,8600Dübendorf,Switzer land)

Eins nach dem Anderen.....

Akzeptierst Du den Wert?

r2d2
02.01.2012, 23:04
Versuch jetzt nicht vom Thema abzulenken....

10ppm ist der Anteil des CO2 durch Verbrennung von Erdöl und Erdgas.

Gemessen - (Empa, Swiss Federal Laboratories for Materials Science and Technology,Überlandstr.129,8600Dübendorf,Switzer land)

Eins nach dem Anderen.....

Akzeptierst Du den Wert?
Könntest du deine Aussage etwas näher spezifizieren, so dass sie ähnlich, wie ich das hier (http://politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4732283&viewfull=1#post4732283) gemacht habe, auch für Dummies verständlich wird.

Es fehlen deiner Aussage relevante Informationen:
10 ppm scheint ein Anteil an irgendwas zu sein: An was?
Weiter ist nichts so beständig wie der Wandel: In welchem Zeitraum wurden diese 10 ppm ein Anteil an irgendwas?

Ich bin nach wie vor am Raten, was du mit deinem Geschwurbel eigentlich sagen willst.

Teeernte
02.01.2012, 23:24
Könntest du deine Aussage etwas näher spezifizieren, so dass sie ähnlich, wie ich das hier (http://politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4732283&viewfull=1#post4732283) gemacht habe, auch für Dummies verständlich wird.

Es fehlen deiner Aussage relevante Informationen:
10 ppm scheint ein Anteil an irgendwas zu sein: An was?
Weiter ist nichts so beständig wie der Wandel: In welchem Zeitraum wurden diese 10 ppm ein Anteil an irgendwas?

Ich bin nach wie vor am Raten, was du mit deinem Geschwurbel eigentlich sagen willst.

Jo.... sofort.

Mit dem Isotopenmessgerät in der Schweiz lässt sich das CO2 "zuordnen".

Mit "Stand" Februar 2009 wurden Durchschnittlich 380,919 ppm CO2 in der Luft der Messstelle Jungfrauenjoch gemessen.

10 ppm davon sind CO2 Isotopen die aus Erdöl und Erdgas stammen. Die Messwertverteilung ist dabei sehr schmal und gleichmässig.

Ich will damit sagen, das
10 ppm (der insgesamt 380ppm) CO2 am Jungfrauenjoch durch die Verbrennung von Erdöl und Erdgas = (möglichem) manmade Ursprungs sind.


Den Schweizern gelingt ebenso der Nachweis des geringen CO2 Anteils aus Meer und Süsswasser "Ausgasung" . (Hier jedoch werden hauptsächlich die besonderen Sauerstoffisotopen im CO2 gemessen)

r2d2
02.01.2012, 23:37
Jo.... sofort.

Mit dem Isotopenmessgerät in der Schweiz lässt sich das CO2 "zuordnen".

Mit "Stand" Februar 2009 wurden Durchschnittlich 380,919 ppm CO2 in der Luft der Messstelle Jungfrauenjoch gemessen.

10 ppm davon sind CO2 Isotopen die aus Erdöl und Erdgas stammen. Die Messwertverteilung ist dabei sehr schmal und gleichmässig.

Ich will damit sagen, das
10 ppm (der insgesamt 380ppm) CO2 am Jungfrauenjoch durch die Verbrennung von Erdöl und Erdgas = (möglichem) manmade Ursprungs sind.
Rechnest du nun wie ein Buchhalter, oder zählst du Euros?

tommy3333
02.01.2012, 23:51
Öh... keinen? Wieso muss es da einen geben?
Wie will man denn ohne Normal- oder Optimaltemperatur bewerten, ob es "zu warm" ist oder nicht? Und auf welcher Grundlage und mit welcher Berechtigung dann sog. "Klimaschutzziele" definieren?


Raff ich nicht :D
Moderne Temperaturmesser ermöglichen eine Genauigkeit von bestenfalls einem Zehntel Grad im Freien. Die Anomalien werden auch auf Zehntelstelle in allen möglichen und Unmöglichen Graphiken angezeigt. Der Temperaturunterechied zwischen innerorts und außerorts ist aber viel größer als Zehntel Grad. Er kann mitunter locker 2 ganze Grad erreichen (Autobahnfahrer wissen das schon aus eigener Erfahrung), besonders im Winter - je nachdem, wo gerade gemessen wird. Dumm wird es jedoch dann, wenn (a) solche Bodenstationen, die früher außerorts lagen, durch Urbanisierung sich nach innerorts verlagert haben und (b) neue Bodenstationen sogar ohne Notwendigkeit und offenbar ganz bewusst in urbahne Siedlungen oder in unmittelbarer Nähe von Flughäfen (http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/wenn-sich-blinde-an-blinden-orientieren-die-messreihen-der-giss-et-al-oder-huetchenspieler-unter-sich/) (wie bspw. in Frankfurt) gebaut und eingeweiht werden, in unmittelbarer Nähe des Abgasstrahls der Triebwerke. Wenn man Dummheit der örtlichen Stationsbetreiber ausschließen will, dann kommt man nicht mehr umhin, denen Absicht nachzusagen, als wollen sie der "menschengemachten Erwärmung" selbst noch etwas nachhelfen. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Teeernte
02.01.2012, 23:59
Rechnest du nun wie ein Buchhalter, oder zählst du Euros?

Auch dieser Ablenkversuch wird scheitern.

Insgesamt 380 , davon 10 Erdöl/Gas.


Heee für DICH - 1/38 - des CO2 der Luft ist Erd-Öl//Gas - Produkt.

2,63 % des GESAMTEN CO2 (380ppm) ist ein Erd-ÖL/Gas - Produkt.

tommy3333
03.01.2012, 00:29
Apropo Isotopenmessung: Auch der Wasserkreislauf in der Atmosphäre ist in den Klimamodellen fehlerhaft (http://www.g-o.de/wissen-aktuell-10494-2009-09-14.html).

Es ist ja auch kein Geheimins, dass Klimamodelle nicht besser sein können, als das menschl. Verständnis des Klimas und seiner Zusammenhänge selbst. Peinlich wird wird es dann nur, wenn Prediger dann mit solchen Modennen panikartike Prognosen über einen Zeitraum von 100 Jahren in die Zukunft oder gar darüber hinaus stellen. Dann heißt es wieder "könnte...könnte...könnte"... (Es "könnte" aber auch ein Meteorit vom Himmel fallen oder ein Supervulkan ausbrechen, man "könnte" auch mit einen Sechser im Lotto gewinnen oder vom Blitz getroffen werden...).

Teeernte
03.01.2012, 00:43
Apropo Isotopenmessung: Auch der Wasserkreislauf in der Atmosphäre ist in den Klimamodellen fehlerhaft (http://www.g-o.de/wissen-aktuell-10494-2009-09-14.html).

Es ist ja auch kein Geheimins, dass Klimamodelle nicht besser sein können, als das menschl. Verständnis des Klimas und seiner Zusammenhänge selbst. Peinlich wird wird es dann nur, wenn Prediger dann mit solchen Modennen panikartike Prognosen über einen Zeitraum von 100 Jahren in die Zukunft oder gar darüber hinaus stellen. Dann heißt es wieder "könnte...könnte...könnte"... (Es "könnte" aber auch ein Meteorit vom Himmel fallen oder ein Supervulkan ausbrechen, man "könnte" auch mit einen Sechser im Lotto gewinnen oder vom Blitz getroffen werden...).

Früher durfte man die falschen Propheten noch teeren und federn.....

Wie viel Geld hat der "Spass" nun gekostet ?

...davon hätte man bestimmt ganz Afrika mehrere Jahre prassen lassen können......

Nikolaus
03.01.2012, 00:43
Wie will man denn ohne Normal- oder Optimaltemperatur bewerten, ob es "zu warm" ist oder nicht?
Gar nicht. Ohne Vergleichsobjekt gibt es keinen Komparativ.
Und der Begriff "zu warm" ist als Komparativ zu verstehen. Ein zu warmer Januar ist eben wärmer als der Durchschnittsjanuar.

Nikolaus
03.01.2012, 00:50
Auch dieser Ablenkversuch wird scheitern.
Insgesamt 380 , davon 10 Erdöl/Gas.
Heee für DICH - 1/38 - des CO2 der Luft ist Erd-Öl//Gas - Produkt.
2,63 % des GESAMTEN CO2 (380ppm) ist ein Erd-ÖL/Gas - Produkt.Kann ohne weiteres sein. Und welche Schlußfolgerung ziehst Du daraus? Ich fürchte, die falsche, wenn Du nicht R2D2s Denkanstoß folgst.

tommy3333
03.01.2012, 00:56
Gar nicht. Ohne Vergleichsobjekt gibt es keinen Komparativ.
Und der Begriff "zu warm" ist als Komparativ zu verstehen. Ein zu warmer Januar ist eben wärmer als der Durchschnittsjanuar.

Danke. Dann kann ich meine Frage noch mal wiederholen. Welche Temperatur ist die Normal- bzw. Optimaltemperatur und wie hoch sind sie?

Teeernte
03.01.2012, 00:59
Kann ohne weiteres sein. Und welche Schlußfolgerung ziehst Du daraus? Ich fürchte, die falsche, wenn Du nicht R2D2s Denkanstoß folgst.

Nochmal - ich bin am ANFANG der Diskussion - die BASIS DATEN klären.

....und Du UNTERSTELLST MIR die falsche Schlussfolgerung?

Heeeee - Wie hoch ist der GESAMT - ANTEIL des CO2 am (KOMPLETTEN) Treibhauseffekt ?

Nur mal so - wenn Du mit diskutieren möchtest... (etwas "wissenschaftliches" hab ich von Dir noch nicht vernehmen können..)
Ein paar FAKTEN wären DEINERSEITS nicht schlecht! (Einen BEITRAG Deinerseits zur Diskussion )

Nikolaus
03.01.2012, 01:01
Danke. Dann kann ich meine Frage noch mal wiederholen. Welche Temperatur ist die Normal- bzw. Optimaltemperatur und wie hoch sind sie?
Für mich persönlich in diesem Moment und in meinem Wohnzimmer so etwa 22°.

Teeernte
03.01.2012, 01:05
Danke. Dann kann ich meine Frage noch mal wiederholen. Welche Temperatur ist die Normal- bzw. Optimaltemperatur und wie hoch sind sie?

Heeee.... bei etwas Pisa hätte der Erderwärmer wenigstens die Normaltemperatur mit "XX Grad Celsius - 2*" angeben können - * der Religion entsprechend... gern gegen 4 oder 6 austauschbar..... Leider ist bei Denen nur "Mäkeln" angesagt. Nicht mal der HAUCH eines ernst zu nehmenden Beitrages..

Wirklich SCHADE!

Hoamat
03.01.2012, 01:06
Kann ohne weiteres sein. Und welche Schlußfolgerung ziehst Du daraus? Ich fürchte, die falsche, wenn Du nicht R2D2s Denkanstoß folgst.


Wer garantiert Dir denn, dass "R2D2s Denkanstoß" nicht reine Hirnwichserei ist ?

Teeernte
03.01.2012, 01:08
Für mich persönlich in diesem Moment ....... so etwa 22°.

Kerntemperatur ? Ach - daher .....

(Hoffentlich auch 2m über dem Boden - draussen..)

Teeernte
03.01.2012, 01:12
Rechnest du nun wie ein Buchhalter, oder zählst du Euros?

Heee Erderwärmer ....

War DAS OBEN der Denkanstoss ???

Armselig - und nicht mal FAKTEN.

Nikolaus
03.01.2012, 01:15
Heeee.... bei etwas Pisa hätte der Erderwärmer wenigstens die Normaltemperatur mit "XX Grad Celsius - 2*" angeben können - * der Religion entsprechend... gern gegen 4 oder 6 austauschbar..... Leider ist bei Denen nur "Mäkeln" angesagt. Nicht mal der HAUCH eines ernst zu nehmenden Beitrages..
22°-2 wäre nun mal momentan nicht meine Optimaltemperatur.
Es sei denn, ich würde ein wärmeres Hemd anziehen.

Nikolaus
03.01.2012, 01:16
Heee Erderwärmer ....

War DAS OBEN der Denkanstoss ???

Armselig - und nicht mal FAKTEN.
Du bist auf der richtigen Spur.

Nikolaus
03.01.2012, 01:43
Wer garantiert Dir denn, dass "R2D2s Denkanstoß" nicht reine Hirnwichserei ist ?
Das braucht mir niemand zu garantieren.

Nikolaus
03.01.2012, 01:46
Nochmal - ich bin am ANFANG der Diskussion - die BASIS DATEN klären.

....und Du UNTERSTELLST MIR die falsche Schlussfolgerung?
Ich unterstelle nicht, ich befürchte.
Dann erzähl halt mal, was für Schlußfolgerungen Du aus Deinen Berechnungen ziehst.

Hoamat
03.01.2012, 01:47
Das braucht mir niemand zu garantieren.

Bist Du auch so Einer :))

(Gehe mal davon aus, dass CO2 kein Klimakiller ist. Wie sieht dann Deine - und R2D2s - ganze Argumentationspalette aus ?)

Nikolaus
03.01.2012, 01:50
Bist Du auch so Einer :))

(Gehe mal davon aus, dass CO2 kein Klimakiller ist. Wie sieht dann Deine - und R2D2s - ganze Argumentationspalette aus ?)
Na wie halt Paletten so aussehen: Bunt

Hoamat
03.01.2012, 02:07
Eine exakte Zahl zu nennen, ist wohl wirklich nicht besonders sinnvoll.
Es ist durchaus möglich, daß die Erwärmung, z.B. wegen der zur Zeit abnehmenden Sonnenaktivität, deutlich unter dieser Grenze bleibt; ebensogut ist es möglich, daß das Klimasystem ins "Kippen" gerät und in wenigen Jahren, trotz größter Anstrengungen, eine viel höhere Erwärmung auf uns zukommt.
Die genaue Formulierung des Ziels ist aber sowieso zweitrangig.


Jajaaaa. Immer diese bunten Paletten :cool:

Schläfst Du öfters in der Witzekiste :))

kotzfisch
03.01.2012, 07:44
Also wirds wärmer oder kälter und keiner kann etwas daran ändern.
Kräht der Hahn auf dem Mist....Interessant wirds, falls es wirklich kälter wird
und aufgrund des ökofaschistischen Irrsinns keiner mehr seine Heizkosten zahlen kann.
Na servus.

Hoamat
03.01.2012, 09:35
Also wirds wärmer oder kälter und keiner kann etwas daran ändern.
Kräht der Hahn auf dem Mist....Interessant wirds, falls es wirklich kälter wird
und aufgrund des ökofaschistischen Irrsinns keiner mehr seine Heizkosten zahlen kann.
Na servus.

Aber mir gefällt es schon, wie geschmeidig @Nikolaus die Sonnenaktivität eingebaut hat :))

Früher behaupteten doch noch einige Windradaktivisten, dass der KW mit der Sonne nichts zu tun hätte, da sie ja viel zu weit entfernt sei :lach:

tommy3333
03.01.2012, 18:20
Für mich persönlich in diesem Moment und in meinem Wohnzimmer so etwa 22°.

Durchschnittstemperaturen also, wie die Dinosaurier sie hatten? Um das zu erreichen, muss es aber noch viel wärmer werden. Dann heize mal schön...

r2d2
03.01.2012, 18:29
Wer garantiert Dir denn, dass "R2D2s Denkanstoß" nicht reine Hirnwichserei ist ?
Dann wäre Buchhaltung bzw. kaufmänisches Rechnen auch Hirnwichserei. Und wie bereits erwähnt: Noch verständlicher bekomme ich das nicht hin, das zu erklären. Ich hab die Befürchtung, dass jemand der nichtmal das versteht und für Hirnwichserei hält, kaum in der Lage ist, die AGW-Theorie zu verstehen. Wenn er sie nicht versteht, kann er sie auch nicht falsifizieren. Dann kann er bestenfalls Strohmänner falsifizieren.
http://politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4732283&viewfull=1#post4732283

kotzfisch
03.01.2012, 21:27
Na, nun beruhige Dich, r2d2.
Alle, die Dir nicht zustimmen sind also Deppen?
Aha.Na, dann ist ja alles klar.
Du machts es Dir einfach, denke ich.
Aber die Taktik ist altbekannt, fallen auch immer wieder Menschen darauf herein.

Hoamat
03.01.2012, 21:49
Dann wäre Buchhaltung bzw. kaufmänisches Rechnen auch Hirnwichserei. Und wie bereits erwähnt: Noch verständlicher bekomme ich das nicht hin, das zu erklären. Ich hab die Befürchtung, dass jemand der nichtmal das versteht und für Hirnwichserei hält, kaum in der Lage ist, die AGW-Theorie zu verstehen. Wenn er sie nicht versteht, kann er sie auch nicht falsifizieren. Dann kann er bestenfalls Strohmänner falsifizieren.
http://politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=4732283&viewfull=1#post4732283

Dann könntest Du mir sicher auch erklären, Wer bestimmt, dass CO2 ein Klimakiller ist, wie schon oft zuvor gefragt ?
Oder eine einfachere Frage, was ist mit Wasserdampf, wie hier @Teeernte schon einwarf ???
(Komischerweise folgt dann immer eine Im-Kreise-Diskussion, oder der Betreffende steigt einfach aus.)

.... Zu Deinem Link:


........ Wenn man über Isoptopenmessungen den Anteil an Kohlenstoff bestimmt, der sich in der Atmosphäre oder im Kohlenstoffzyklus befindet und der aus der Verbrennung von fossilen Kohlenstoffverbindungen stammt, ist der kleiner, als wenn man über eine "kaufmännische" Berechnung bestimmt, wieviel am CO2-Zuwachs in der Atmosphäre antropogen verursacht ist.
Beides wurde aber gemacht.

Nun geht es ja nicht nur darum, wie viel CO2-Zuwachs in der Atmosphäre antropogen ist, sondern wie hoch der Anteil auch der natürlich entnommenen CO2, zum Beispiel in Möbelholz, Wurzelstöcken oder Meeralgen ist ? Weiters ... mit welchem Kohlenstoff bauen sich neue Korallenriffe auf, usw. (Wie hoch war übrigens der CO2-Zuwachs durch den sauren Regen .... und durch die Torfbrände in Indonesien .... oder diverser Vulkanausbrüche der letzten Jahre ..... welche doch auch antropogen sind - ODER ?????)
Welche Speicherkraft verliert Meerwasser bei Erwärmung, und welches CO2 wird aufgenommen, wenn es wieder erkaltet .... altes oder frisches ?

Also: mit Deinem: "beides wurde gemacht" ... ist es nicht allzuweit her :)

Hoamat
03.01.2012, 21:56
Wobei hier möglicherweise der Atem von Babies noch nicht berücksichtigt wurde.

Knut fällt schon mal weg :)

kotzfisch
03.01.2012, 22:02
Hoamat- es geht um Nebelkerzen, es geht darum, Andere scheinbar an die Grenzen ihres Verständisses zu führen und sie dies glauben zu lassen,
bis man mit einem "Du bist zu dumm, dies zu verstehen" das Weite sucht.
Eine Taktik die oft aufgeht.GÄHN.
Langweilt mich alles, da es für die AGW Behauptung keine Beweise gibt - nach wie vor.
Und: weil reale Messwerte einen Stillstand bzw. leichten Rückgang beschreiben.
Und: weil reale Messwerte ein Auf und Ab beschreiben, während CO2 stieg.
Das sollte eigentlich eine recht unerwünschte Korrelation sein.

Das Vorgehen der Klimahysteriker, um ihre Pfründe zu retten, wurde hinreichend beschrieben und diskreditiert
ihre Behauptungen.

Macht ruhig weiter.

Hoamat
03.01.2012, 22:13
Hoamat- es geht um Nebelkerzen .....

..... Das Vorgehen der Klimahysteriker, um ihre Pfründe zu retten, wurde hinreichend beschrieben und diskreditiert
ihre Behauptungen.

Macht ruhig weiter.

Najaaa. Die Aktien der Windrad- und Biospritler stehen ja auch nicht gerade zum Besten ;)


Betreffend des CO2-Luftgemisches der Karbonzeit, und warum es damals kälter wurde, gab es ja auch keine Erklärung der Sippe :))

MANFREDM
03.01.2012, 22:18
Najaaa. Die Aktien der Windrad- und Biospritler stehen ja auch nicht gerade zum Besten ;) :))

Lagerräumung!

Schmerzhaft (für uns), lohnenswert (für Euch) wollen wir uns von einigen Schätzchen aus unserem weitläufigen Lager trennen, die Gebrüder-Lehman-Pleite hat uns dann doch einige Millionen gekostet …


Betreffend des CO2-Luftgemisches der Karbonzeit, und warum es damals kälter wurde, gab es ja auch keine Erklärung der Sippe :))

Die sind ja noch nicht einmal in der Lage das CO2-Luftgemisch seit Christi Geburt zu analysieren:

http://wattsupwiththat.com/2011/12/31/ssts-cooler-now-than-in-the-medieval-warming-period/

Ingeborg
03.01.2012, 22:23
http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif

MANFREDM
03.01.2012, 22:30
http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif

Der Zusammenhang zwischen globaler Durchschnitts-Temperatur und CO²-Gehalt der Luft ist :rofl:eindeutig.:rofl:

kotzfisch
03.01.2012, 22:39
Manchmal eindeutig gegenläufig und damit ist die Theorie mausetot.Ende.

Hoamat
03.01.2012, 23:03
....... Die sind ja noch nicht einmal in der Lage das CO2-Luftgemisch seit Christi Geburt zu analysieren:

http://wattsupwiththat.com/2011/12/31/ssts-cooler-now-than-in-the-medieval-warming-period/


Oh Gott !!!

Mache Denen doch nicht noch mehr neue Förderlöcher auf :lach:

tommy3333
03.01.2012, 23:58
Das sind schon Subventionsgräber.

Kürbiskuchen
04.01.2012, 00:21
http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif

Ich sehe beim besten Willen nicht wo das Problem ist, oder inwiefern das irgendwas widerlegen soll.

Da CO2 und Temperatur zwei verschiedene Dinge mit verschiedenen Einheiten sind, kann man sie - wenn sie im gleichen Diagramm erscheinen sollen - beliebig angleichen; strecken, stauchen, glätten, versetzen - wie man möchte.

Es bleibt die Erkenntnis, dass sowohl CO2 als auch Temperatur - wenn man das Signalrauschen glättet, z.B. über einen gleitenden 12-Monats-Durchschnitt, - beide steigen.

Ich habe mal fix ein eigenes Diagramm angefertigt (mit den gleichen Daten!) und schicke auch gleich den Link für das Programm hinterher, dann kann jeder mal selbst damit rumspielen.

http://www.woodfortrees.org/graph/gistemp/from:1960/to:2010/mean:36/plot/esrl-co2/from:1960/to:2010/offset:-335/scale:0.012/mean:12

(grün: CO2, rot: Temperatur)

Kürbiskuchen
04.01.2012, 00:25
Manchmal eindeutig gegenläufig und damit ist die Theorie mausetot.Ende.

1. Wo ist da irgendwas gegenläufig?
2. Eine wissenschaftliche Theorie ist kein Kartenhaus, wo man irgendwo eine Karte rauszieht und dann fällt das ganze Ding in sich zusammen. Wissenschaft ist ein Puzzle, man kriegt immer neue Puzzlesteine hinzu und sieht ein immer besseres Bild - manchmal setzt man natürlich auch irgendwo eins falsch ein. Das ändert nie etwas am Gesamtbild, dafür müssten schon alle Puzzlesteine gleichzeitig falsch sein.

(Habe zu meinem vorherigen Beitrag den Link vergessen: http://www.woodfortrees.org/plot/gistemp/from:1960/to:2010/mean:36/plot/esrl-co2/from:1960/to:2010/offset:-335/scale:0.012/mean:12 )

tommy3333
04.01.2012, 00:43
Ich sehe beim besten Willen nicht wo das Problem ist, oder inwiefern das irgendwas widerlegen soll.(...)

Das müssen die Skeptiker und Zweifler auch nicht. Viel mehr stehen die Protagonisten dieser Theorie in der Pflicht, diese auch zu beweisen. Im Gegensatz zur Politik ist das in einer Wissenschaft so üblich. Aus Deiner Graphik geht (a) nicht hervor, was Ursache und was Folge ist und (b) was oder wieviel der Mensch damit zu tun haben soll.

MANFREDM
04.01.2012, 00:53
Ich sehe beim besten Willen nicht wo das Problem ist, oder inwiefern das irgendwas widerlegen soll.

Da CO2 und Temperatur zwei verschiedene Dinge mit verschiedenen Einheiten sind, kann man sie - wenn sie im gleichen Diagramm erscheinen sollen - beliebig angleichen; strecken, stauchen, glätten, versetzen - wie man möchte.

Es bleibt die Erkenntnis, dass sowohl CO2 als auch Temperatur - wenn man das Signalrauschen glättet, z.B. über einen gleitenden 12-Monats-Durchschnitt, - beide steigen.

Ich habe mal fix ein eigenes Diagramm angefertigt (mit den gleichen Daten!) und schicke auch gleich den Link für das Programm hinterher, dann kann jeder mal selbst damit rumspielen.


Wo studieren Sie? Wo in der Physik darf man Graphen wie Sie sagen: beliebig angleichen; strecken, stauchen, glätten, versetzen - wie man möchte?

Nennen Sie dafür die Grundlagen. 1. Physikalisch, 2. Statistisch.

In Ihrem Diagramm haben Sie das nur von 1975 bis heute hinbekommen. Davor laufen sogar die von Ihnen manipulierten Graphen auseinander. Verarschen können wir uns hier selbst.

Kürbiskuchen
04.01.2012, 00:54
Wie will man denn ohne Normal- oder Optimaltemperatur bewerten, ob es "zu warm" ist oder nicht? Und auf welcher Grundlage und mit welcher Berechtigung dann sog. "Klimaschutzziele" definieren?

Moderne Temperaturmesser ermöglichen eine Genauigkeit von bestenfalls einem Zehntel Grad im Freien. Die Anomalien werden auch auf Zehntelstelle in allen möglichen und Unmöglichen Graphiken angezeigt. Der Temperaturunterechied zwischen innerorts und außerorts ist aber viel größer als Zehntel Grad. Er kann mitunter locker 2 ganze Grad erreichen (Autobahnfahrer wissen das schon aus eigener Erfahrung), besonders im Winter - je nachdem, wo gerade gemessen wird. Dumm wird es jedoch dann, wenn (a) solche Bodenstationen, die früher außerorts lagen, durch Urbanisierung sich nach innerorts verlagert haben und (b) neue Bodenstationen sogar ohne Notwendigkeit und offenbar ganz bewusst in urbahne Siedlungen oder in unmittelbarer Nähe von Flughäfen (http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/wenn-sich-blinde-an-blinden-orientieren-die-messreihen-der-giss-et-al-oder-huetchenspieler-unter-sich/) (wie bspw. in Frankfurt) gebaut und eingeweiht werden, in unmittelbarer Nähe des Abgasstrahls der Triebwerke. Wenn man Dummheit der örtlichen Stationsbetreiber ausschließen will, dann kommt man nicht mehr umhin, denen Absicht nachzusagen, als wollen sie der "menschengemachten Erwärmung" selbst noch etwas nachhelfen. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Der Planet an sich hat natürlich keine "Normaltemperatur", und auch früher hatte der Planet bei wesentlich höheren Temperaturen eine prosperierende Natur. Darum geht es ja auch gar nicht. Sowohl der Mensch als auch Tiere und Pflanzen sind auf die momentanen Bedingungen eingestellt. Ein Klimawandel, wie er prognostiziert wird, wäre für die meisten Organismen einfach viel zu schnell, um sich dem anzupassen.

Nur ein Bruchteil der Stationen ist vom UHIE betroffen und sowohl urbane als auch rurale Stationen zeigen den gleichen Trend - eben weil der UHIE schon vorher rausgerechnet wird. Das Argument ist aber auch so sehr seltsam - schließlich sind das oft die gleichen Stationen, aus denen die Tagesschau den Wetterbericht für morgen erstellt. Wenn du suggerieren willst, dass böse Klimaforscher ihre Stationen absichtlich alle auf Flughäfen stellen, würden sie sich ja nur ins eigene Fleisch schneiden.

Und eine Erklärung, warum Sationen mitten in der Pampa, Satellitenmessungen und nicht zuletzt das grönländische Eis den gleichen Trend zeigen, liefert das auch nicht.

Noch ein paar Hintergründe, allerdings auf Englisch: http://www.youtube.com/watch?v=B7OdCOsMgCw

MANFREDM
04.01.2012, 00:58
Der Planet an sich hat natürlich keine "Normaltemperatur", und auch früher hatte der Planet bei wesentlich höheren Temperaturen eine prosperierende Natur. Darum geht es ja auch gar nicht. Sowohl der Mensch als auch Tiere und Pflanzen sind auf die momentanen Bedingungen eingestellt. Ein Klimawandel, wie er prognostiziert wird, wäre für die meisten Organismen einfach viel zu schnell, um sich dem anzupassen.

Schlichte Lügen ohne jeden Beleg.

Kürbiskuchen
04.01.2012, 01:10
Das müssen die Skeptiker und Zweifler auch nicht. Viel mehr stehen die Protagonisten dieser Theorie in der Pflicht, diese auch zu beweisen. Im Gegensatz zur Politik ist das in einer Wissenschaft so üblich. Aus Deiner Graphik geht (a) nicht hervor, was Ursache und was Folge ist und (b) was oder wieviel der Mensch damit zu tun haben soll.

Ingeborg hat eine Grafik gepostet, wonach CO2 und Temperatur nicht korrelieren. Ich habe aufgezeigt, dass dies nur Herumtrickserei mit Statistik ist und die Grafik es EBEN DOCH zeigt. Diese Grafik habe ich gepostet. Mehr nicht.

Jetzt kommst du an und beschwerst dich, dass die Grafik nicht zeigt, was Ursache und Folge ist. Das stimmt. Das tat Ingeborgs Grafik aber auch nicht. Ebenso zeigen beide Grafiken nicht, warum Äpfel rund sind oder wer nächste Saison deutscher Meister wird.

Verstehst du, was ich sagen will? Ich finde es einfach unfair, plötzlich etwas zu verlangen, als wäre das vorher irgendwie vereinbart gewesen. :D

Für den Beweis des menschlichen Einflusses auf den Klimawandel habe ich gestern einen ausführlichen Link gepostet, auf den keiner eingegangen ist. Wahrscheinlich hat ihn nicht mal jemand angeklickt.

Übrigens - ein bisschen geht aus der Grafik doch hervor, wie viel Einfluss das CO2 hat. Nur ein bisschen, aber man muss sich auch die Hintergründe angucken.

Hier nochmal der Graph von eben - inklusive Sonneneinstrahlung (in blau. CO2: grün, Temp: rot)

http://www.woodfortrees.org/graph/gistemp/from:1960/to:2010/mean:36/plot/esrl-co2/from:1960/to:2010/offset:-335/scale:0.012/mean:12/plot/sidc-ssn/from:1960/to:2010/offset:-100/scale:0.001

Man kann schön den Einfluss der Sonne sehen, die 11-jährigen Zyklen zumindest.