PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 [39] 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

romeo1
16.01.2012, 21:17
Es geht um Schwefelemissionen. Die Grafik zeigt abnehmende, und du sagst, sie würden zunehmen.
Hältst du sie jetzt für gefälscht oder nicht?

Es ging dabei um Aerosole und nicht nur um Schwefeloxide.

kotzfisch
16.01.2012, 21:20
Genau.Und die, behauptete Nikolaus, gingen seit 1975 zurück.Absurd!
Aus den vorher schon angeführten Gründen.
Blödsinn also.

Nikolaus
16.01.2012, 21:31
Genau.Und die, behauptete Nikolaus, gingen seit 1975 zurück.Absurd!
Wirst du jetzt vollkommen konfus?
Was soll ich behauptet haben?

Nikolaus
16.01.2012, 21:32
Es ging dabei um Aerosole und nicht nur um Schwefeloxide.
Lies doch einfach den Titel der Grafik.

kotzfisch
16.01.2012, 21:38
Da du dich wiederholst wiederhole ich mich auch.
Aerosole verringern tatsächlich die Sonneneinstrahlung; und seit 1975 gingen diese Emissionen zurück.

Bitte gerne- oder liegt hier Mißverständnis vor?

kotzfisch
16.01.2012, 21:39
Seit 1975 gingen diese Emissionen zurück und Du bezogst Dich auf Aerosole allgemein.
Und?

Stimmt halt nicht.

Syntrillium
16.01.2012, 23:25
hi,

ich habe nirgendwo finden können das sich Berner und Streif von ihrem Diagramm distanziert hätten.

http://s1.directupload.net/images/user/120103/ygotlkdq.jpg

Es fehlt nur der 23. te zyklus der sehr lang gewesen ist, von der Intensität aber noch normal war.
Ab dem 24.ten Zyklus also ungefähr 2007 befinden wir uns im Landscheidt Minimum zusätzlich muss noch der De vries/suess(208a) Zyklus und der Gleißberg Zyklus(86a) und die Stellung der Äusseren Planeten (Landscheidt Zyklus) berücksichtigt werden

http://www.woodfortrees.org/plot/hadcrut3vgl/from:2002/plot/hadcrut3vgl/from:2002/trend

und wenn wir jetzt zu den Aerosolen kommen muss natürlich das Sonnenmagnetfeld erwähnt werden und dann sind wir beim Svensmark Effekt.

Bei den Aerosolen ist es wichtig zu wissen wo sie sind. in der Troposphäre werden sie fast augenblicklich verstoffwechselt (lokale Anomalien ausgeschlossen), Schwefel wird von z.B Spinat, schwerer Kohlenstoff von Mais aufgenommen usw..

Aus Vulkanausbrüchen wissen wir, das je höher das Zeug in die Atmosphäre gepustet wird desto schlimmer wird es. Der Tambora war wesentlich wirkungsvoller als die Laki eruption.
Der Unterschied war das bei der Lakieruption (Spalteneruption) die Gase sanft entwichen sind über einen Zeitraum von einem 3/4 Jahr mit ernormen Mengen an Lava und Gas, der Tambora hat die Lava zu einem Glasschild geschmolzen (das nennt sich Tephra) und bis zu 70 km Höhe in die Atmosphäre gepustet und verhinderte den Sommer im darauffolgendem Jahr weltweit. Die Aerosole sind weit weniger wirksam als die Vulkanasche.

Die Höhe macht's.

mfg
Syntrillium

Nikolaus
17.01.2012, 00:45
Bitte gerne- oder liegt hier Mißverständnis vor?
Kein Mißverständnis. Du hast nur nicht den Post gelesen, aus, aus dem du mich zitiert hast. Von welchen Aerosolen sprach Manfred da? Richtig! Sulfataerosole. Ebenso wie ich in allen nachfolgenden Posts erkennbar von Sulfataerosolen gesprochen haben. Und diese Aerosole gingen eben nicht zurück. Zumindest nach der Grafik von Syntrillium, einem anerkannten Klimaexperten.

Nikolaus
17.01.2012, 01:07
Bei den Aerosolen ist es wichtig zu wissen wo sie sind. in der Troposphäre werden sie fast augenblicklich verstoffwechselt (lokale Anomalien ausgeschlossen), Schwefel wird von z.B Spinat, schwerer Kohlenstoff von Mais aufgenommen usw..
Korrekter Einwand. Schwefelemissionen in Spinathöhe sind für das Klimageschehen ohne Bedeutung.

Registrierter
17.01.2012, 06:42
Temperaturen "wie am Nordpol" in Griechenland
16.01.2012, 10:17 Uhr

In den griechischen Bergen liegt Schnee, die Temperaturen liegen bei -24 Grad (Quelle: AP)

Im Norden Griechenlands ist es klirrend kalt. In der Region der Kleinstadt Florina wurde in der Nacht zum Montag mit minus 24 Grad die niedrigste Temperatur registriert, seit es dort Messungen gibt. Das teilte das Nationale Wetteramt mit.
http://nachrichten.t-online.de/rekordkaelte-in-griechenland-temperaturen-wie-am-nordpol-/id_53199442/index

Olliver
17.01.2012, 07:05
Temperaturen "wie am Nordpol" in Griechenland
16.01.2012, 10:17 Uhr

In den griechischen Bergen liegt Schnee, die Temperaturen liegen bei -24 Grad (Quelle: AP)

Im Norden Griechenlands ist es klirrend kalt. In der Region der Kleinstadt Florina wurde in der Nacht zum Montag mit minus 24 Grad die niedrigste Temperatur registriert, seit es dort Messungen gibt. Das teilte das Nationale Wetteramt mit.
http://nachrichten.t-online.de/rekordkaelte-in-griechenland-temperaturen-wie-am-nordpol-/id_53199442/index


Dafür war es in Durban, Südafrika, schön warm als sich die Church of Global-Warming zum steuerzahlerfinanzierten, jährlichen Kirchentags-Sommerurlaub getroffen hat.

Heuer machen sie am roten Meer Urlaub.
Sonne, Meer und Klimaerwärmung.
Das Leben kann so schön sein, wenn man sich es bezahlen lassen kann!
:2faces::2faces:

romeo1
17.01.2012, 08:08
Lies doch einfach den Titel der Grafik.

Es ging mir in dem Hinweis darum, daß hier wild durcheinander diskutiert wird über Aerosole im allgemeinen und den zumindestens in Europa seit 1975 zurückgehenden Schwefeloxidemissionen.

kotzfisch
17.01.2012, 08:45
Alles Nebelkerzen.Die Sonne machts und sie wird uns den Prognosen zufolge leider nicht einheizen.

Ingeborg
17.01.2012, 08:57
Einwohner der Nord-Ägäis-Inseln Thassos und Limnos sowie Agios Efstratios meldeten, es habe auch dort geschneit. "Die Berge sind hier weiß vom Schnee und es ist eisig kalt", sagte ein Einwohner der Insel Limnos im Radio.

MANFREDM
17.01.2012, 09:18
Korrekter Einwand. Schwefelemissionen in Spinathöhe sind für das Klimageschehen ohne Bedeutung.

Genau das wird von Usern hier bestritten unter anderem von Ihnen selbst. r2d2 hat Aerosole für die Abkühlung zwischen 1940 und 1975 verantwortlich gemacht.

Aussagen des Klimaklempners r2d2 : http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=5096317&viewfull=1#post5096317 und jetzt Ihr Schwachsinn.


Durch die Schwefeldioxid-Grafik würde das aber wunderbar belegt, denn danach gab es recht genau zwischen 40 und 75 einen gewaltigen Anstieg an Schwefelemissionen.

Was spricht denn eigentlich aus physikalischer Sicht dagegen, daß Aerosole die Sonnenstrahlung abschwächen und somit kühlend wirken?

Nach Aussagen von r2d2 ist die Abkühlung zwischen 1940 und 1975 durch Aerosole verursacht. Hier die Widerlegung:

Ich habe Ihnen ja nachgewiesen, dass der Nachschub (an Sulfatemissionen) in jedem Jahr nach 1975 bis heute grösser ist als der Nachschub in jedem Jahr von 1940 bis 1970. Siehe hier Seite 10. http://www.pnl.gov/main/publications...PNNL-14537.pdf Damit hätten die Aerosole auch nach 1975 eine Erwärmung verhindern müssen, wenn sie dieses denn (wie Sie behaupten) von 1940 bis 1970 getan hätten.

r2d2s Aussage ist damit dummes Zeug. Der Temperaturrückgang bzw Stagnation zwischen 1940 und 1970 ist damit nicht durch Aerosolemission zu erklären.

kotzfisch
17.01.2012, 09:38
Lieber ManfredM: nachdem die Klimaazubis sich bereits fragten, wie es
bei anderen Usern daheim aussieht (sind halt kleine Forscher), ist es der Mangel an Verständnis Ihrerseits, der es erschwert, Ihnen zu erklären, dass Sulfataerosole oder Aerosole oderVulkanasche in Spinathöhe, in der Stratosphäre oder irgendwo dazwischenselbstverständlich so wirksam werden, dass es in die gängigen AGW Wahnvorstellungen passt.Zwischen 1940 bis 1975 verhinderten Sulfataerosole
im Gegenteil eine noch dramatischere Erwärmung, die wir gehabt hätten, wären sie (die Aerosole)nicht dagewesen.Verstehen Sie doch bitte.
Oder umgekehrt- ist auch egal- je nach Bedarf.

Falls es (durch solare Einflüsse) in den kommenden Jahren kälter werden sollte (Latif baut ja schon mal vor...),dann ist das die aerosolgeschuldete "Verschnaufpause" für den Planeten und erfordert vermutlich sofort eine
Klimakonferenz COP22 in Malaga!

Hoamat
17.01.2012, 13:28
Ab Donnerstag setzen in der gesamten Alpenregion wieder starke Schneefälle ein.
Dort werden Neuschneemengen zwischen 50 und 100 cm erwartet.
Das dürfte hier erneut für Probleme sorgen. Bereits jetzt liegt auf den Alpengipfeln vielfach über 4 Meter, teilweise bis 5 Meter Schnee.


„So viel Schnee gab es dort noch nie seit Beginn der Schneehöhenaufzeichnungen“, erklärt Jung.

http://www.bild.de/news/inland/winter/warm-in-deutschland-eiskalt-in-der-schweiz-22079154.bild.html


Da fällt mir eine kleine Anekdote ein:

Gestern im ORF, zeigte man Bilder von "Wien vor 30 Jahren" .... und im Text hiess es: ".... damals, als es im Jänner noch schneite." *gg

Auf Grünflächen liegen hier derzeit mehr als 10 cm Schnee :)) :)) :))

Ingeborg
17.01.2012, 14:18
Alles gekaufte LÜGNER!

r2d2
17.01.2012, 16:14
Es ging mir in dem Hinweis darum, daß hier wild durcheinander diskutiert wird über Aerosole im allgemeinen und den zumindestens in Europa seit 1975 zurückgehenden Schwefeloxidemissionen.
Es geht schon um anthropogen verursachte Aerosole:

Im Hinblick auf die natürlichen Einflussfaktoren zeigt sich ein erstaunliches Paradox. Einerseits hat die globale Temperatur deutlich zugenommen, andererseits zeigt sich an zahlreichen Messstationen weltweit eine Abnahme der Sonneneinstrahlung am Boden von den 1960er zu den 1980er Jahren um etwa 7 W/m2 oder 4% im globalen Mittel. Die Erklärung wird in der Zunahme der anthropogenen Treibhausgase (http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Treibhausgase) und der damit verbundenen Zunahme an Wasserdampf auf der einen und der anthropogenen Aerosole und der damit verbundenen Zunahme der Wolkenbedeckung auf der anderen Seite gesehen.
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Klimawirkung_von_Aerosolen

http://www.oar.noaa.gov/spotlite/archive/images/aero_fig1.gif
http://www.oar.noaa.gov/spotlite/archive/spot_aero.html

Syntrillium
17.01.2012, 18:51
hi,


http://www.youtube.com/watch?v=3oAtFtOQsyI&hd=1


mfg

Olliver
17.01.2012, 19:34
hi,


http://www.youtube.com/watch?v=3oAtFtOQsyI&hd=1


mfg

Genau so funktioniert der IPCC-Schwindel.
Das wissen wir jetzt LÄNGST .
Lege einfach willkürlich den Anfangszeitpunkt so fest, dass ein dir genehmer Trend erkennbar wird.

Das ist aber Politik, keine Wissenschaft.
Lege einfach einen längeren Zeitraum fest, zB 10 000 Jahre, um deinen Trend zu verifizieren, und du siehst, dass das letzte Jahrhundert keine dramatische Erwärmung ist, sondern ein leichtes Aufrappeln von der kleinen Eiszeit.

Mehr nicht.
Der Rest ist Dramatisieren von Nichts!

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2010/12/easterbrook_fig5.png

Abbildung : Temperaturverlauf der letzten 10 000 Jahre aus dem Eiskern GISP2.

Dort kann man feststellen dass 90% der letzten 10000jahren es wärmer war als heute!

Wenn man will.
Wenn man nicht will, dann glaubt man halt weiter an den menschengemachten Klimawandel, genau so wie an den Weihnachtsmann und Osterhasen in Personalunion!
;-)

MANFREDM
17.01.2012, 20:00
Es geht schon um anthropogen verursachte Aerosole:

Im Hinblick auf die natürlichen Einflussfaktoren zeigt sich ein erstaunliches Paradox. Einerseits hat die globale Temperatur deutlich zugenommen, andererseits zeigt sich an zahlreichen Messstationen weltweit eine Abnahme der Sonneneinstrahlung am Boden von den 1960er zu den 1980er Jahren um etwa 7 W/m2 oder 4% im globalen Mittel. Die Erklärung wird in der Zunahme der anthropogenen Treibhausgase (http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Treibhausgase) und der damit verbundenen Zunahme an Wasserdampf auf der einen und der anthropogenen Aerosole und der damit verbundenen Zunahme der Wolkenbedeckung auf der anderen Seite gesehen.
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Klimawirkung_von_Aerosolen

http://www.oar.noaa.gov/spotlite/archive/images/aero_fig1.gif
http://www.oar.noaa.gov/spotlite/archive/spot_aero.html

Und genau damit können sie die Abkühlung zwischen 1940 und 1975 nicht erklären.

Obwohl ihre Daten schon manipuliert sind. Da ist nix gemessen. Das ist Stuss.

Ihre Aussage: "weltweit eine Abnahme der Sonneneinstrahlung am Boden von den 1960er zu den 1980er Jahren" ist durch nichts belegt. Die Aerosole steigen bis zum Jahr 1990 an. Der Nachschub (an Sulfatemissionen) in jedem Jahr nach 1975 bis heute ist grösser als der Nachschub in jedem Jahr von 1940 bis 1970. Siehe hier Seite 10. http://www.pnl.gov/main/publications/external/technical_reports/PNNL-14537.pdf Damit hätten die Aerosole auch nach 1975 eine Erwärmung verhindern müssen, wenn sie dieses denn (wie Sie behaupten) von 1940 bis 1970 getan hätten.

Ihre Aussage ist damit dummes Zeug. Der Temperaturrückgang bzw Stagnation zwischen 1940 und 1970 ist damit nicht durch Aerosolemission zu erklären.

Kürbiskuchen
17.01.2012, 20:05
@Olliver

Tut mir Leid wenn ich ein wenig ausfallend werde - aber manchmal frage ich mich wirklich, wie jemand wie du gelernt hast, sich die Schuhe zuzubinden oder alleine das Klo zu benutzen.

Ich habe dir jetzt 2 oder 3 mal versucht beizubringen, dass du die Grafiken, die du postet, auch bitte lesen und verstehen solltest. Wenn es an dem Englisch hapert, benutz doch einfach ein Wörterbuch. "Years" heißt "Jahre", "Before" heißt "vor", "Present" heißt hier nicht "Geschenk", sondern "Gegenwart" und "2000 AD" heißt "2000 n. Chr."

Ich habe extra für dich ein Bild mit Paint gemalt! Mit Kringeln und Unterstreichen!

http://static.allmystery.de/upics/yNO9w3_Zwischenablage03.jpg

Originaldaten: http://www.ncdc.noaa.gov/paleo/pubs/alley2000/alley2000.html


und du siehst, dass das letzte Jahrhundert keine dramatische Erwärmung ist, sondern ein leichtes Aufrappeln von der kleinen Eiszeit.


VORLETZE, Olliver, das VORLETZTE.

Hoamat
17.01.2012, 20:21
@Kürbis,
tut mir auch Leid wenn ich ein wenig ausfallend werde - aber manchmal frage ich mich wirklich, wie jemand wie du gelernt hast, sich die Schuhe zuzubinden oder alleine das Klo zu benutzen. Irgendwo happerts bei Dir !

r2d2
17.01.2012, 20:41
Und genau damit können sie die Abkühlung zwischen 1940 und 1975 nicht erklären.

Obwohl ihre Daten schon manipuliert sind. Da ist nix gemessen. Das ist Stuss.
Es wurde gefragt, ob es um Schwefeloxide oder Aerosole allgemein ging.

Wenn ich auf den Hamburger Bildungsserver verlinke, sind das natürlich nur populärwissenschaftliche Seiten.

Aber wenn noch nicht einmal klar ist, worums geht, bringt es relativ wenig, konkrete Meßwerte zu liefern.

Kürbiskuchen
17.01.2012, 21:25
@Kürbis,
tut mir auch Leid wenn ich ein wenig ausfallend werde - aber manchmal frage ich mich wirklich, wie jemand wie du gelernt hast, sich die Schuhe zuzubinden oder alleine das Klo zu benutzen. Irgendwo happerts bei Dir !

Toller Konter! Genauso gut wie "selber!" und "du noch viel mehr!"

romeo1
17.01.2012, 22:43
Es geht schon um anthropogen verursachte Aerosole:

Im Hinblick auf die natürlichen Einflussfaktoren zeigt sich ein erstaunliches Paradox. Einerseits hat die globale Temperatur deutlich zugenommen, andererseits zeigt sich an zahlreichen Messstationen weltweit eine Abnahme der Sonneneinstrahlung am Boden von den 1960er zu den 1980er Jahren um etwa 7 W/m2 oder 4% im globalen Mittel. Die Erklärung wird in der Zunahme der anthropogenen Treibhausgase (http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Treibhausgase) und der damit verbundenen Zunahme an Wasserdampf auf der einen und der anthropogenen Aerosole und der damit verbundenen Zunahme der Wolkenbedeckung auf der anderen Seite gesehen.
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Klimawirkung_von_Aerosolen

http://www.oar.noaa.gov/spotlite/archive/images/aero_fig1.gif
http://www.oar.noaa.gov/spotlite/archive/spot_aero.html





Trotz allem habe ich erhebliche Zweifel daran, daß die Schwefeloxidemissionen irgendeinen klimarelevanten Einfluß haben. Daß sie ein Luftschadstoff sind und erhebliche Auswirkungen auf die verschiedenen Umweltkompartimente haben, ist nachgewiesen und unbestritten.

r2d2
17.01.2012, 22:56
Trotz allem habe ich erhebliche Zweifel daran, daß die Schwefeloxidemissionen irgendeinen klimarelevanten Einfluß haben. Daß sie ein Luftschadstoff sind und erhebliche Auswirkungen auf die verschiedenen Umweltkompartimente haben, ist nachgewiesen und unbestritten.
Das hat jetzt zwar nicht mit dem Thema hier zu tun: Aber Waldsterben?

romeo1
17.01.2012, 23:06
Das hat jetzt zwar nicht mit dem Thema hier zu tun: Aber Waldsterben?

Unter anderem. Ist aber jetzt nicht das Thema dieses Stranges.

r2d2
17.01.2012, 23:07
Unter anderem. Ist aber jetzt nicht das Thema dieses Stranges.
Dann lassen wir das.

Der konkrete Einfluss von Aerosolen auf das Klima ist übrigens tatsächlich nicht unumstritten.

Dass sie dagegen überhaupt nicht abkühlend wirken würden, ist unumstritten falsch.

Hoamat
18.01.2012, 00:11
Toller Konter! Genauso gut wie "selber!" und "du noch viel mehr!"


.... ja und woran happerts bei Dir ?

romeo1
18.01.2012, 07:29
Dann lassen wir das.

Der konkrete Einfluss von Aerosolen auf das Klima ist übrigens tatsächlich nicht unumstritten.

Dass sie dagegen überhaupt nicht abkühlend wirken würden, ist unumstritten falsch.

Letzteres habe ich auch nicht bestritten. Nach großen Vulkanausbrüchen wirken diese Aerosole und die ausgestoßenen Aschewolken für einige Zeit definitv abkühlend.

MANFREDM
18.01.2012, 08:14
Der konkrete Einfluss von Aerosolen auf das Klima ist übrigens tatsächlich nicht unumstritten.

Dass sie dagegen überhaupt nicht abkühlend wirken würden, ist unumstritten falsch.

Und wie ist dann die Abkühlung zwischen 1940 und 1975 bei gleichzeitig steilem Anstieg von CO² zu erklären?

kotzfisch
18.01.2012, 08:35
Von höheren CO2 Meßwerten im 19 Jahrhundert schweigen wir jetzt.

Die 1940 bis 1975 Abkühlung bei höherem CO2 Spiegel zeigt in einer
normalen Welt, dass CO2 nicht in der Lage ist, das zu tun, was man ihm zuschreibt.

In der postnormalen Welt wird diese ansonsten thesentötende Korrelation,
ich nenne sie Negativkorrelation, damit wegerklärt, weil Aerosole diese
"Delle" maskieren.Daher die sinnlose Aerosoldiskussion hierzustrang.

Und schon ist alles in Butter.

Gibts sicher irgend eine feine Grafik dazu.

Hahahaha.

Nikolaus
18.01.2012, 12:32
ich nenne sie Negativkorrelation.
Warum drückst du dich auf einmal so vorsichtig aus? Ein entgegengesetzter Verlauf zweier Meßreihen hat tatsächlich eine negative Korrelation.
Sieht so aus, als hätten meine Erklärungen zu diesem Detail gefruchtet.

tommy3333
18.01.2012, 13:14
(...), ich nenne sie Negativkorrelation, (...)

Mir ist schon klar, was Du damit sagen willst. Allerdings könntest Du von anderen bewusst und absichtlich missverstanden werden. Nenne es besser "unkorreliert".

Korrelationskoeffizienten liegen immer zwischen -1 und +1. Sowohl bei +1 (Gleichläufigkeit) liegt eine starke Korralation vor als auch bei -1 (Gegenläufigkeit). Nur wenn der Korrelationskoffizient 0 ist (unkorreliert), haben die beiden betrachteten Größen nichts miteinander zu tun.

Nikolaus
18.01.2012, 14:52
Mir ist schon klar, was Du damit sagen willst. Allerdings könntest Du von anderen bewusst und absichtlich missverstanden werden. Nenne es besser "unkorreliert".
Falls es aber tatsächlich eine negative Korrelation sein sollte, warum sollte er sie dann nicht so nennen? Da gibts nichts mißzuverstehen. Höchstens mißzuinterpretieren.

tommy3333
18.01.2012, 15:38
Falls es aber tatsächlich eine negative Korrelation sein sollte, warum sollte er sie dann nicht so nennen? Da gibts nichts mißzuverstehen. Höchstens mißzuinterpretieren.

Wo soll sie denn herkommen?

Olliver
18.01.2012, 15:57
@Olliver

Tut mir Leid wenn ich ein wenig ausfallend werde -...
....
....oder alleine das Klo zu benutzen.


VORLETZE, Olliver, das VORLETZTE.

Du scheinst noch nicht aus der analen Phase raus zu sein?
Mache dir um mich keine Sorgen, ich kann sogar eine Krawatte binden!
:P:P

Mit aktuellen Temperaturen, aber bitte nicht von den CLIMATE-GATE-Produzenten! landen wir wieder auf der Null-Linie:
http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_Jan_2011.gif
Das habe ich auch schon die Tage gepostet....hier noch mal:
http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2011/01/gw-us-1999-2011-hansen.gif?w=640

Denke dir einfach in den fehlenden ca. 100 Jahren einen kleinen Zacken nach oben und wieder runter! siehe unten, die rötliche Wolke rechts unten, da kannst du dich oben wiederfinden, mich suchst du eher unten! ;-)

http://westinstenv.org/wp-content/postimage/Lappi_Greenland_ice_core_10000yrs.jpg

Wenn du magst, male ich es dir auch gerne vor!
Mit Trendlinien, Mittellinie, (max und min gekrakelt von mir)



http://img6.imagebanana.com/img/dpp4z0z0/Lappi_Greenland_ice_core_10000yrstre.jpg

Wobei wir mit meiner schlecht-gemalten Gesamt-Trend-Linie wieder bei Milanchovich wären, wenn du einen Meter nach hinten gehst und es dir aus der Entferung betrachtest:

Die Milancovic-Zyklen, die 3 verschiedenen Kreiselbewegungen unserer Erde um die Sonne.
Wen es interessiert, kann sich von der Uni Stuttgart die Klimazukunft audrucken lassen, klickst du hier:
http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/11%20Kryosph%C3%A4re/07%20Milankovitch-Parameter%20und%20Pal%C3%A4oklima%20Eiszeit%20-%20Bahlburg%20+%20Breitkreuz%2004.jpg http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/11%20Kryosph%C3%A4re/07%20Milankovitch-Parameter%20und%20Pal%C3%A4oklima%20Eiszeit%20-%20Bahlburg%20+%20Breitkreuz%2004.jpg

Und UPS, es wird KALT vorausgesagt, nein, berechnet, einfachste Mechanik des Kreisels mit Formeln, die schon Johannes Kepler, (Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe) kannte!

Im Jahre 1598
;-)

Olliver
18.01.2012, 17:14
Eher Kälte als Wärme

Ich fürchte, wir befinden uns in einer Instabilität, in welcher ein vollständiger Umschwung zu einer kalten Phase wahrscheinlicher ist als uns lieb sein kann, als dass wir uns einer superwarmen Phase näherten, für die es keine Anzeichen in der Klimageschichte gibt. Die Wahrscheinlichkeit für Kälte ist aus zwei Gründen höher:

(1) Anders als für eine superwarme Phase wissen wir: die Kaltphase existiert tatsächlich, und sie ist viel stabiler als die Warmphase. Die “Größe” der quasistabilen Poincare-Zyklus-Schwingungen um den Hauptattractor der Kaltphase ist viel größer als die um die Warmphasen-Attractoren, und kurze Erwärmungsphasen werden oft zequetscht, bevor sie sich in tatsächliche Zwischeneiszeiten wandeln können – daran kann man erkennen, wie stabil sie sind.

(2) Wir haben 90% unserer Zeit in einer eiszeitlichen Phase verbracht, nur 10% in einer Zwischeneiszeit. Das Holozän ist eine der längeren Zwischeneiszeiten! Wir verstehen die über lange Zeitskalen wirkenden Dynamiken noch nicht. Wir haben gerade mal eine erste unklare Idee, was den (im Wesentlichen chaotischen) Übergang von einer warmen in eine kalte Phase oder umgekehrt bewirkt – es gibt sehr vorläufige Ideen über Kombinationen von Milankovich-Zyklen, Neigungen der Ekliptik, Polwanderung, Erdumlauf-Resonanzen, usw. Aber es gibt eine deutliche starke Rückkoppelung innerhalb des Klimazyklus, die das „Umkippen“ in eine Kaltphase bewirken kann, vermutlich hat das etwas mit der Albedo zu tun.

Das könnte etwas so Einfaches wie eine stille Sonne sein; das Maunder-Minimum der Kleinen Eiszeit legt nahe, dass wir eine stille Sonne wirklich fürchten sollten, weil irgend etwas im nicht-linearen Differential-System kältere Attractoren während eines Maunder-artigen Minimums zu bevorzugen scheint (während man sich noch in der Phase des warmen Attractors befindet). Man muss sich vergegenwärtigen, dass der Übergang zur Vereisungszeit wahrscheinlicher am Tiefpunkt von z. B. einer Kleinen Eiszeit liegt, als zu irgend einem anderen Zeitpunkt. Das Holozän lebt vermutlich mit "geborgter" Zeit an einem Punkt, wo es ein Intervall von der Art einer verlängerten Kleinen Eiszeit umkippen könnte.
Eine neue KLEINE EISZEIT wäre schlimmer als eine Erwärmung

Auch nur eine KLEINE EISZEIT wäre eine weit größeres Unglück als alle Katastrophenvorstellungen der Warmisten.

Die Weltbevölkerung ist enorm gewachsen seit der letzten Eiszeit. Eine riesiger Anteil lebt in gemäßigten Breiten und kultiviert dort das Land. Frühe Winter mit spätem Frühlingsanfang könnten das verfügbare kultivierbare Land vermindern und die Anzahl der Ernten halbieren, und das bereits vor der totalen Vereisung. Kalte (Warme) Phasen sind oft auch verbunden mit hitzebedingten und tropischen Dürren, zumindest in gewissen Weltteilen. Meines Erachtens könnte der “rasche” Beginn einer KLEINEN EISZEIT eine Milliarde Menschen umbringen, weil es Miss-Ernten in Sibirien, China, Canada und den nördlichen Vereinigten Staaten gäbe. Dies könnte leicht die angespannte politische Weltlage destabilisieren. Ein Weltkrieg würde unsere großen Übel noch mehr verschlimmern.

Wir könnten dann vielleicht wirklich erkennen, dass ein menschengemachter Klimawandel unsere Rettung wäre. Das durch unseren Zivilisationssprung emittierte CO2 könnte die nächste KLEINE EISZEIT abmildern oder verschieben, es könnte den Ausreißer in die Kalt-Phase verhindern und den Beginn der nächsten jahrzehnte- oder jahrhundertelangen WIRKLICHEN Eiszeit verhindern. Inzwischen könnten wir vielleicht zusammenarbeiten und uns Gedanken darüber machen, wie wir in einer zivilisierten Welt zusammenleben könnten, nicht nur in einigen zivilisierten Ländern mit Menschen im Wohlstand und den übrigen Ländern, wo die Menschen arm sind und von einer Handvoll Tyrannen oder religiösen Oligarchen versklavt werden.

Wohlgemerkt, letzteres ist “spekulative Fiktion”. Auch ich verstehe die Klimazyklen nicht völlig (Sie sind ein großes Problem). Aber zumindest kann ich Indizien für eine in der tatsächlichen Klimaaufzeichnung lauernde Katastrophe liefern, sie ist viel weniger “fiktiv” als ein CO2-verursachter Klimawandel.

Dr. Robert Brown; Universität von North Carolina,
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/keine-indizien-fuer-positive-rueckkopplung-keine-klimakipppunkte-in-sicht/

Kürbiskuchen
18.01.2012, 17:36
@Olliver

Immerhin erkennst du an, dass du im letzten Beitrag gelogen hast. Das ist doch schonmal ein Anfang. Aber du weißt hoffentlich, dass "die Erdoberfläche", "USA" und "Grönland" 3 verschiedene Landflächen sind?

Grönland ist nur ein Teil der Erdoberfläche.
Die USA sind nur ein Teil der Erdoberfläche.
Beide sind zudem ein relativ kleiner Teil der Erdoberfläche.

Wenn du mir das nicht glaubst, kannst du einen Atlas aufmachen und dich selbst vergewissern.

Du hast die Temperatur der Erde und die Temperatur der USA genommen um daraus eine völlig absurde Theorie für die Entwicklung der grönländischen Temperaturen nach 1900 herzuleiten. Das wäre nicht nötig gewesen. Die Temperatur auf dem Eisschild wurde im letzten Jahrhundert auch direkt gemessen. 2010 lag sie an der gleichen GISP2-Stelle bei -27.4°C.

Genau das gleiche habe ich schon in meinem Beitrag vor ein paar Tagen geschrieben. Ich schreibe es dir 3 mal hin, vielleicht liest du es ja dann:

2010 lag die Temperatur an der Stelle bei -27°C. Das sprengt bereits deine Y-Skala.
2010 lag die Temperatur an der Stelle bei -27°C. Das sprengt bereits deine Y-Skala.
2010 lag die Temperatur an der Stelle bei -27°C. Das sprengt bereits deine Y-Skala.

Die Vorhersagen für die Temperaturen auf dem grönländischen Eisschild bewegen sich zwischen 4°C und 16°C Erwärmung bis 2100. Ich weiß, dass ihr alle Klimavorhersagen für Bullshit haltet, aber trotzdem sollte man sich fragen, warum Olliver es für nötig hält, eine Grafik bequemerweise 1905 enden zu lassen - um die Erwärmung der letzten 106 Jahre zu verschweigen.

Syntrillium
18.01.2012, 18:04
hi,

soweit ich weiss kühlt sich Grönland ab seit 1941,

http://klimakatastrophe.wordpress.com/2009/11/07/gronland-kuhlt-sich-ab-zur-temperaturgeschichte-gronlands/

Das Raster der landgestützten Messungen ist viel zu gross und nicht repräsentativ verteilt

mfg
Syntrillium

Olliver
18.01.2012, 18:43
@Olliver

........... Die Temperatur auf dem Eisschild wurde im letzten Jahrhundert auch direkt gemessen. 2010 lag sie an der gleichen GISP2-Stelle bei -27.4°C.
..........

2010 lag die Temperatur an der Stelle bei -27°C. Das sprengt bereits deine Y-Skala.
2010 lag die Temperatur an der Stelle bei -27°C. Das sprengt bereits deine Y-Skala.
2010 lag die Temperatur an der Stelle bei -27°C. Das sprengt bereits deine Y-Skala.
.....

1. ist es nicht MEINE Skala, sondern die eines Geologen-Profs.
2. Wären -27 Grad eine singuläre Sensation, die auf Messpraxis der IPCC schließen lassen:
http://2.bp.blogspot.com/_tm33tTS2iZc/SzO9jNyM7JI/AAAAAAAAB0s/LNCGjTXN4qc/S259/thumb_Cartoon_-_Climate_Science.png

3. Dass du diese Singularität nicht mal hinterfragst? DAS lässt
4. Auf einen Dilirium-Global-clima-church - Messdiener schließen!

:umkipp::umkipp::umkipp:


@OlliverIch weiß, dass ihr alle Klimavorhersagen für Bullshit haltet, aber trotzdem sollte man sich fragen, warum Olliver es für nötig hält, eine Grafik bequemerweise 1905 enden zu lassen - um die Erwärmung der letzten 106 Jahre zu verschweigen.

Was für Wettervorhersagen gilt gilt auch für Klima-Vorhersagen:

Wettervorhersagen über 2 Wochen in die Zukunft hinaus sind meist falsch.

ICH lasse die Skala nicht enden, ich habe keine aktuelleren gefunden, stell du doch eine rein, aber bitte keine wie letztens.

NOCH so Lachanfälle wie für deine XXXXXXXXL-Hockeysticks überlebe ich nicht!
:2faces::2faces::2faces:

Olliver
18.01.2012, 18:49
hi,

soweit ich weiss kühlt sich Grönland ab seit 1941,

http://klimakatastrophe.wordpress.com/2009/11/07/gronland-kuhlt-sich-ab-zur-temperaturgeschichte-gronlands/

Das Raster der landgestützten Messungen ist viel zu gross und nicht repräsentativ verteilt

mfg
Syntrillium



Fazit: Damit sollte ersichtlich geworden sein, dass der Temperaturanstieg in Grönland, zwischen ca. 1980 und dem Anfang des 21. Jh., weder einmalig, noch außergewöhnlich ist. Sowohl kurzfristige, als auch langfristige Klimaschwankungen von einigen Grad haben nach der letzten Eiszeit stattgefunden. Über das ganze Holozän gesehen hat sich Grönland sogar um ca. -2,5°C abgekühlt.

DAS sprengt aber diesmal /:(/:(nicht ganz die Skala nach UNTEN!

kotzfisch
18.01.2012, 19:19
Mir ist schon klar, was Du damit sagen willst. Allerdings könntest Du von anderen bewusst und absichtlich missverstanden werden. Nenne es besser "unkorreliert".

Korrelationskoeffizienten liegen immer zwischen -1 und +1. Sowohl bei +1 (Gleichläufigkeit) liegt eine starke Korralation vor als auch bei -1 (Gegenläufigkeit). Nur wenn der Korrelationskoffizient 0 ist (unkorreliert), haben die beiden betrachteten Größen nichts miteinander zu tun.

Danke für den Hinweis- hatten wir in der Tat schon: -1 also.

Ansonsten genügt reines Postingrecycling hier:
Es ist einfach so, dass sich zwei Auffassungen gegenüberstehen.
1.Der Mensch, bzw. seine Emissionen drehen am Klimarad.
2.Die Sonne ist der Klimadriver erster Ordnung.

Aufgrund der grottigen Argumentation neige ich natürlich 2. zu, da ich die religionsartigen Dogmen
und Verlautbarungen des IPCC, besonders in den SPMs für Schwachsinn halte, die vor allem
kommerziellen oder/und Machtinteressen geschuldet sind.


Ich habe sogar Verständnis für Menschen, die diese Sache verteidigen, weil sie davon leben (wollen).
Nur ist das eine "Wulffiade", deren Halbwertszeit sie noch zu Lebzeiten einholen wird.

Die Dänen, Svensmark sei hier genannt, Veizer und Shaviv haben hier wesentlich Überzeugenderes
vorgelegt.

Das wird sich vermutlich auch bald erweisen und durchsetzen.

Die Co2 Hysteriegeschichte ist unhaltbar.
Skandale und Fälschungen (H-Stick/hide the decline/C.Gate V1.0/V 2.0) bestärken den Eindruck
postnormaler Wissenschaft.

kotzfisch
18.01.2012, 19:22
Warum drückst du dich auf einmal so vorsichtig aus? Ein entgegengesetzter Verlauf zweier Meßreihen hat tatsächlich eine negative Korrelation.
Sieht so aus, als hätten meine Erklärungen zu diesem Detail gefruchtet.


Zur Sache?

Nikolaus
18.01.2012, 19:47
Zur Sache?
Wie gesagt: Eine negative Korrelation ist tatsächlich eine negative Korrelation.

kotzfisch
18.01.2012, 19:49
Götz von Berlichingen- das kennst Du ja.

Nikolaus
18.01.2012, 19:52
hi,

soweit ich weiss kühlt sich Grönland ab seit 1941,

http://klimakatastrophe.wordpress.com/2009/11/07/gronland-kuhlt-sich-ab-zur-temperaturgeschichte-gronlands/

Das Raster der landgestützten Messungen ist viel zu gross und nicht repräsentativ verteilt
Auf welchen Messungen, wenn nicht landgestützte, begründet sich deine Aussage einer Abkühlung? Und wie ist das Raster und die Verteilung dieser Messungen?

Syntrillium
18.01.2012, 20:45
hi,

Die landgestützen Messungen decken gerade mal 20 % der Erdoberfläche ab und sind aus diesem Grund nichtsaussagend, vieleicht reicht es zum abschätzen (Schätzungen gibt es aber nicht in der Wissenschaft).
die meisten Messungen befinden sich logischerweise auf der Nordhalbkugel, in der Antarktis eine und in der Arktis gar keine.
Das Raster der Satelliten ist auch zu gross.
Solange die Abdeckung von 95% nicht erreicht ist, haben sie keine Aussagekraft.

Solange muss man sich halt auf Baumringe und Stalagmiten/Stalagtiten und Meerestierchen und Bohrkerne verlassen.

Die Messung bezieht sich auf Zentralgrönland, ermittelt wurden die daten aus einer Bohrung.


mfg
Syntrillium

Nikolaus
18.01.2012, 22:34
@Syntrillium, das war aber wirklich nicht durchdacht. Da weiß man garnicht, wo man anfangen soll.
In der Arktis soll es keine Temperaurmessungen geben?
Wieso decken die landgestützten Messungen 20% der Erdoberfläche ab? Und wie soll man 95% erreichen? Pro 100km² eine Messung? Oder pro 1km² oder gar ein Thermometer auf jedem Quadratmeter? Was wäre damit gewonnen? Für eine Aussage über den globalen Temperaturverlauf würde sogar ein Bruchteil der momentanen Meßstationen ausreichen.
Und was meinst du mit dem "Raster der Satelliten"? Wie groß ist denn das , deiner Meinung nach?

Olliver
19.01.2012, 04:55
Die Co2 Hysteriegeschichte ist unhaltbar.
Skandale und Fälschungen (H-Stick/hide the decline/C.Gate V1.0/V 2.0) bestärken den Eindruck
postnormaler Wissenschaft.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=l4R45_nHhwo#t=84s


Die Umschreibung !"postnormale Wissenschaft"! beschönigt die Wahrheit!


Betrug, Schwindel, Abzocke, Verbohrtheit, Wahnsinn, etc. trifft den Zusammenhang treffender!



<object style="height: 390px; width: 640px"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/l4R45_nHhwo?version=3&feature=player_detailpage"><param name="allowFullScreen" value="true"><param name="allowScriptAccess" value="always"><embed src="http://www.youtube.com/v/l4R45_nHhwo?version=3&feature=player_detailpage" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowScriptAccess="always" width="640" height="360"></object>

<object width="640" height="360"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/5eHUZE7MJL4&hl=en_US&feature=player_embedded&version=3"></param><param name="allowFullScreen" value="true"></param><param name="allowScriptAccess" value="always"></param><embed src="http://www.youtube.com/v/5eHUZE7MJL4&hl=en_US&feature=player_embedded&version=3" type="application/x-shockwave-flash" allowfullscreen="true" allowScriptAccess="always" width="640" height="360"></embed></object>

Olliver
19.01.2012, 05:45
@Syntrillium, das war aber wirklich nicht durchdacht. Da weiß man garnicht, wo man anfangen soll.
In der Arktis soll es keine Temperaurmessungen geben?

..... Wie groß ist denn das , deiner Meinung nach?

Wer glaubt dass es auf der Welt ein Riesenland existiert, das völlig ohne Zusammenhang existieren kann ist nicht über Lummerland hinaus gekommen. Oder er gehört der Betrüger-Bande IPCC an, die damit noch mehr Geld vom Steuerzahler "erpresst" werden kann.

Ingeborg
19.01.2012, 10:28
Das Gletschermärchen ...

http://wattsupwiththat.com/2012/01/17/james-balogs-inconvenient-glacial-canaries/#more-54883

kotzfisch
19.01.2012, 19:43
@Syntrillium, das war aber wirklich nicht durchdacht. Da weiß man garnicht, wo man anfangen soll.
In der Arktis soll es keine Temperaurmessungen geben?
Wieso decken die landgestützten Messungen 20% der Erdoberfläche ab? Und wie soll man 95% erreichen? Pro 100km² eine Messung? Oder pro 1km² oder gar ein Thermometer auf jedem Quadratmeter? Was wäre damit gewonnen? Für eine Aussage über den globalen Temperaturverlauf würde sogar ein Bruchteil der momentanen Meßstationen ausreichen.
Und was meinst du mit dem "Raster der Satelliten"? Wie groß ist denn das , deiner Meinung nach?

Rede doch nicht so saudumm daher: natürlich sind die Landstationen dünn gesät- seit Ende des kalten Krieges sowieso, wo man viele militärisch motivierte
Stationen einfach nicht mehr betrieb.Das weißt Du ganz genau.

Das UHIE Problem war nie ganz vom Tisch.Auch das weißt Du.

Das Einzige, was Dir bleibt ist, Syntrillium bei einer Ungenauigkeit bezüglich ominöser Satelliten"raster" zu ertappen, sie ihm dann vorzuhalten und alles ins lächerliche zu ziehen.Gähn.Diese Taktik ist bekannt.

Nikolaus
20.01.2012, 02:27
Tut mir leid, ich weiß wirklich nicht, was er überhaupt sagen wollte.

Olliver
20.01.2012, 06:17
Das Gletschermärchen ...

http://wattsupwiththat.com/2012/01/17/james-balogs-inconvenient-glacial-canaries/#more-54883

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2012/01/glacierbaymap1.gif

Note that the majority of the glacier retreat occurred well before CO2 was said to be a problem, when CO2 was at the “safe” level below 350 parts per million as espoused by weepy Bill McKibben and Dr. James Hansen of NASA GISS.

Balog may be an “expert photographer” but he’s a pretty shoddy historian. Maybe instead of “chasing ice” he should chase historical facts, it might help him be a skeptic again.

But none of these guys will ever show you this, it’s just too damned inconvenient.

Beachten Sie, dass die Mehrheit des GletscherRückzugs vor CO2 war , ein Problem zu sein, wenn die CO2 wurde auf der "sicheren" Niveau unter 350 parts per million, wie weinerlich Bill McKibben und Dr. James Hansen von der NASA GISS eintrat.

Balog kann ein "Experte Fotograf" sein, aber er ist eine ziemlich schäbiger Historiker. Vielleicht anstelle von "jagen Eis" sollte er historische Fakten jagen, könnte es ihm helfen, ein sogenannter Skeptiker zu werden.

Aber keiner von diesen Jungs wird das jemals Ihnen zeigen , es ist nur so verdammt unbequem.

Die Gletscherzungen des mittelalterlichen Klima-OPTIMUMs sind außerhalb des Kartenausschnittes zu vermuten, weit höher.... da es damals deutlich wärmer war. Klimarealisten finden deshalb immer höhergelegene Baumreste von damals.
Klima-Alarmisten verdrängen das.
Klima-Hysteriker würden am liebsten Gletscher mit Mund-zu-Mundbeatmung und Herzmassage wiederbeleben. Brauchen sie nicht, die kommen von selbst zurück, Milancovich ist dran schuld.






Außerdem:
Gletscher sind oszillierende Systeme, man spricht ja auch von Gletscher-ZUNGEN, die mal rausgestreckt und mal im Mund sind.

Es handelt sich NICHT um Lebewesen, sondern nur um gefrorenes Wasser, für Chemiker H2O!

Wenn Gletscher weg sind, wie zB im Mittelalter-Optimum, dann kann man dort Almen betreiben und leckeren Bergkäse genießen.

Wenn Gletscher groß sind fallen in die Spalten derselben:
Ötzis und heute Touristen und Skifahrer, das ist relativ tödlich, selbst für Gletscherfetischisten und Klima-HysterikerINNEN!

Zusammenfassend:


Gletscher weg................... warm............gut
Große Gletscherzungen........kalt...............schlecht
NOCH größere Gletscher......Eiszeit...........pfuibääääää h



http://www.joerg-resag.de/mybk4htm/ice_age_temperature_rev.png
http://www.joerg-resag.de/mybk4htm/chap55.htm

Die rote Kurve zeigt das EIS-Volumen über längere Zeiträume, zZ steht es auf LOW, wenig Eis vorhanden, statistisch selten, wir sollten es genießen, so lange wir können!





:)):))

Ingeborg
20.01.2012, 09:36
gemessen ist da nix zusehen

http://c3headlines.typepad.com/.a/6a010536b58035970c0168e5d3937d970c-pi

Olliver
20.01.2012, 09:43
gemessen ist da nix zusehen

http://c3headlines.typepad.com/.a/6a010536b58035970c0168e5d3937d970c-pi
Hier für alle sichtbar:
http://c3headlines.typepad.com/.a/6a010536b58035970c0168e5d3937d970c-pi

kotzfisch
20.01.2012, 10:17
Google-Übersetzung: Ganz pfui.

kotzfisch
20.01.2012, 10:40
Besser als mit lausigen Übersetzungen kann man sich kaum angreifbar machen.Die PIK Azubis werden das dankbar aufnehmen.

Nochmals zu Messtationen: man kann prima Kürvchen basteln, indem man die Stationen entsprechend selektiert.Das ist Euch sehr wohl bekannt.

Es ist auch sehr wohl bekannt, dass die Arktis lausig bedeckt ist.

Einfach hochrechnen ist bei Stationsabständen von 1200km (!zT!) absolut
lächerlich.

Außer man behauptet es, tut es und gibt sein "Ergebnis" als seriös aus, wer die Macht hat, hat auch die Deutungshoheit.Auch über einen solchen Blödsinn.

Hoamat
20.01.2012, 10:51
Hier für alle sichtbar:
http://c3headlines.typepad.com/.a/6a010536b58035970c0168e5d3937d970c-pi

Hier steht, Jan.97 gab es 363 ppm CO2, und das stieg bis Aug.2011 auf 393 ppm CO2.

Ist das wenigstens richtig gemessen ? Wo wurde das gemessen ???

Olliver
20.01.2012, 11:18
Hier steht, Jan.97 gab es 363 ppm CO2, und das stieg bis Aug.2011 auf 393 ppm CO2.

Ist das wenigstens richtig gemessen ? Wo wurde das gemessen ???

Sei doch nicht so zugeknöpft!
Gönne doch den Pflanzen auch mal bissi Futter! :D:D

http://3.bp.blogspot.com/_MAIDScDNy6I/SxqtBKvSrqI/AAAAAAAAExA/1Kmmz4wNyWc/s400/Here+is+what+happens+with+more+CO2.jpg

Hoamat
20.01.2012, 11:47
Sei doch nicht so zugeknöpft!
Gönne doch den Pflanzen auch mal bissi Futter! :D:D

http://3.bp.blogspot.com/_MAIDScDNy6I/SxqtBKvSrqI/AAAAAAAAExA/1Kmmz4wNyWc/s400/Here+is+what+happens+with+more+CO2.jpg


Da verstehst Du was falsch. Ich vergönne den Pflanzen jede Menge Nahrung. Speziell der Reis wird sehr gut gedeihen :)

Aber, wo kommen diese Messungen her ?
Oder nimmt man automatisch an, dass das CO2 rund um den Globus gleich verteilt ist ???

Reilinger
20.01.2012, 12:47
Besser als mit lausigen Übersetzungen kann man sich kaum angreifbar machen.Die PIK Azubis werden das dankbar aufnehmen.

Nochmals zu Messtationen: man kann prima Kürvchen basteln, indem man die Stationen entsprechend selektiert.Das ist Euch sehr wohl bekannt.

Es ist auch sehr wohl bekannt, dass die Arktis lausig bedeckt ist.

Einfach hochrechnen ist bei Stationsabständen von 1200km (!zT!) absolut
lächerlich.

Außer man behauptet es, tut es und gibt sein "Ergebnis" als seriös aus, wer die Macht hat, hat auch die Deutungshoheit.Auch über einen solchen Blödsinn.

Rein interessehalber - was für Meßstationen sind denn das? Also, ich kenne ja z.B. die Wetterstationen des DWD, die sei Jahrzehnten immer am selben Platz stehen und wo die Wetterdaten für Deutschland gesammelt werden. Viele werden von Ehrenamtlichen betreut.

Mein ehemaliger Chef (lang ist's her :)) ) war einer von diesen Wetterfutzis. Seine Station stand auf seinem Gartengrundstück. Als sie errichtet wurde, lag dieses Grundstück weit außerhalb der Stadt, das umliegende Land gehörte zu seiner Baumschule. Dieses wurde mit der Zeit vollständig in Bauland umgewandelt, so daß die Meßstation, die früher auf dem offenen Land lag, heute dem Stadtklima ausgesetzt ist und logischerweise völlig andere Temperaturdaten liefert als vor 20 Jahren. Werden solche Veränderungen in der Bebauung überhaupt berücksichtigt oder fließen die Daten völlig ungefiltert und unbewertet in einen großen Topf, aus dem man dann die Suppe kocht? Da bräuchte man sich ja nicht zu wundern, wenn nur Müll dabei herauskommt.

Das würde mich wirklich mal interessieren...

Reilinger
20.01.2012, 12:52
Da verstehst Du was falsch. Ich vergönne den Pflanzen jede Menge Nahrung. Speziell der Reis wird sehr gut gedeihen :)

Aber, wo kommen diese Messungen her ?
Oder nimmt man automatisch an, dass das CO2 rund um den Globus gleich verteilt ist ???

Das finde ich eine spannende Frage. Wäre schön, wenn da jemand eine Antwort wüßte. Auch wie es mit der vertikalen Verteilung aussieht. Ich meine, man lernt ja schon in der Schule (naja, zumindest früher mal...), daß CO2 schwerer ist als "Luft" und deshalb nach unten sinkt. Heißt das, die CO2 Konzentration ist in Bodennähe höher (wäre ja gut für das Pflanzenwachstum), oder wird es durch die natürlichen Luftbewegungen auch vertikal gleichmäßig verteilt?

kotzfisch
20.01.2012, 13:17
So genau weiß das keine Sau.
Reilinger - Du beschreibst haargenau den UHIE (Urban Heat Island Effekt).

Apropoa CO2- wenn es global einigermaßen gleich verteilt ist, dann ist folgendes
immer wieder lustig, Überlegungen kann sich jeder selbst dazu machen:

In der Wüste (Atacama,Namib,Taklamakan,Sahar- egal) bei völliger Abwesenheit
von Wasserdampf wirds nachts saukalt.

Wo bleibt der wärmende CO2 Treeibhausmantel?

Hahahaha....so einfach kanns oft sein.

kotzfisch
20.01.2012, 13:28
So genau weiß das keine Sau.
Reilinger - Du beschreibst haargenau den UHIE (Urban Heat Island Effekt).

Apropoa CO2- wenn es global einigermaßen gleich verteilt ist, dann ist folgendes
immer wieder lustig, Überlegungen kann sich jeder selbst dazu machen:

In der Wüste (Atacama,Namib,Taklamakan,Sahar- egal) bei völliger Abwesenheit
von Wasserdampf wirds nachts saukalt.

Wo bleibt der wärmende CO2 Treeibhausmantel?

Hahahaha....so einfach kanns oft sein.

kotzfisch
20.01.2012, 13:28
Uoops-Sorry.Doppelmoppel.Egal.

Nikolaus
20.01.2012, 13:40
Aber, wo kommen diese Messungen her ?
Oder nimmt man automatisch an, dass das CO2 rund um den Globus gleich verteilt ist ???
Nein, das nimmt man nicht an, denn man weiß, daß es nicht so ist.
Wichtigste Station für die Beobachtung des globalen Trends liegt auf Mauna Loa im Pazifik

Reilinger
20.01.2012, 13:52
Nein, das nimmt man nicht an, denn man weiß, daß es nicht so ist.
Wichtigste Station für die Beobachtung des globalen Trends liegt auf Mauna Loa im Pazifik

Hä? Man mißt die CO2-Konzentration an einem der aktivsten Vulkane der Welt und schließt daraus auf den globalen Trend??? Amüsiere mich bitte mit ein paar klärenden Details, sonst kriege ich einen Lachkrampf...

Nikolaus
20.01.2012, 13:57
Hä? Man mißt die CO2-Konzentration an einem der aktivsten Vulkane der Welt und schließt daraus auf den globalen Trend??? Amüsiere mich bitte mit ein paar klärenden Details, sonst kriege ich einen Lachkrampf...
Bitte gerne. Der Meßfühler hängt natürlich im Vulkanschlot und wenn ausnahmsweise kein C0² ausgestossen wird, fälscht Al Gore eigenhändig die Daten.

Hoamat
20.01.2012, 13:58
Uoops-Sorry.Doppelmoppel.Egal.

Brauchst ja nur einen Post löschen. Geht wie korrigieren. :rolleyes:


Nein, das nimmt man nicht an, denn man weiß, daß es nicht so ist.
Wichtigste Station für die Beobachtung des globalen Trends liegt auf Mauna Loa im Pazifik

Warum gerade dort ? Macht das Sinn ??

In Europa wird nicht umfassend gemessen ??? Danke für die Antwort :)

Reilinger
20.01.2012, 14:03
Bitte gerne. Der Meßfühler hängt natürlich im Vulkanschlot und wenn ausnahmsweise kein C0² ausgestossen wird, fälscht Al Gore eigenhändig die Daten.

Hm, daraus schließe ich, daß du keine vernünftige Erklärung für diese eigenartige Konstruktion zu bieten hast.
Warum wundert mich das jetzt nicht?

Nikolaus
20.01.2012, 14:05
Warum gerade dort ? Macht das Sinn ??
Man hat einen Platz gesucht, der möglichst unbeeinflußt ist von lokalen und kurzfristigen Emissionen.

Olliver
20.01.2012, 14:07
Hm, daraus schließe ich, daß du keine vernünftige Erklärung für diese eigenartige Konstruktion zu bieten hast.
Warum wundert mich das jetzt nicht?

PASST DOCH!!!
Analog zur Temperaturmessung hier ein selbsterklärendes, temperaturerhöhendes Bild:

http://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/user_upload/Bilder_Dateien/Herold_Evans/Evans_Climate%20Corruption_German%20V1_Seite_03_Bi ld_0001.jpg

Nikolaus
20.01.2012, 14:16
Hm, daraus schließe ich, daß du keine vernünftige Erklärung für diese eigenartige Konstruktion zu bieten hast.
Warum wundert mich das jetzt nicht?
Weil du ja schon immer wußtest, das alles Betrug ist.

Ingeborg
20.01.2012, 14:44
Winter storm wallops parts of Washington, Oregon
http://www.cbc.ca/news/world/story/2012/01/18/us-pacific-northwest-storm.html?cmp=rss

Seattle, WA - Widespread Snowstorm Wallops Pacific Northwest
http://www.stumbleupon.com/su/8YAe6l/www.vosizneias.com/wp/99143/2012/01/18/seattle-wa-widespread-snowstorm-wallops-pacific-northwest/

Olliver
20.01.2012, 15:55
Man hat einen Platz gesucht, der möglichst unbeeinflußt ist von lokalen und kurzfristigen Emissionen.

Verstehe!

http://climatehistories.innerasiaresearch.org/wp-content/uploads/2011/01/mauna-loa-erupting.jpg

Dir ist schon klar, dass da GT CO2 raus kommen?

Syntrillium
20.01.2012, 15:56
hi,

Zwei Studien über Gletscher:

www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/alpen_ad_2004_06_12.pdf

http://www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/Oeberg_Kullman_LO26_2011.pdf

co2 globale Monopolmessstelle:
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/ccgg/trends/global.html#global_growth

Es gibt tatsächlich Klimamodelle die mit den gemessenen Temperaturen konform sind:

www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/Scafetta_models_comparison_ATP.pdf

Eine Kritik von curry zu dem Report vom IPCC zu Extremwetterereignissen:
www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/Judy_Curry_IPCC_Special.pdf

Klimaeingriff von Vulkanen:
http://www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/globaleW_superv.pdf

co2 Gehalt nach der Tambora Eruption:
http://s14.directupload.net/images/user/111229/ntv25rxf.png
unten der hellgraue Strich ist die Keeling Rekonstruktion.

Der Temperaturverlauf danach:
http://s14.directupload.net/images/user/120120/bmqf8iv2.png

mfg
Syntrillium

Nikolaus
20.01.2012, 16:08
Verstehe!
http://climatehistories.innerasiaresearch.org/wp-content/uploads/2011/01/mauna-loa-erupting.jpg
Dir ist schon klar, dass da GT CO2 raus kommen?
Klar kommt aus einem Vulkan C0² raus.

romeo1
20.01.2012, 16:13
Nein, das nimmt man nicht an, denn man weiß, daß es nicht so ist.
Wichtigste Station für die Beobachtung des globalen Trends liegt auf Mauna Loa im Pazifik

Um die Emissionen eines Vulkans zu messen, kann ich die Lage dieser Station verstehen. Aber wie man von einem der aktivsten Vulkane der Welt auf globale Trends schließen will, erschließt sich mir nicht so recht.

romeo1
20.01.2012, 16:15
Hier für alle sichtbar:
http://c3headlines.typepad.com/.a/6a010536b58035970c0168e5d3937d970c-pi

Wo bleibt denn hier der lineare Zusammenhang zw. der Temperaturerhöhung und dem steigenden CO2-Gehalt? Kann mir das mal jemand erklären?

Reilinger
20.01.2012, 16:40
Weil du ja schon immer wußtest, das alles Betrug ist.

Ich habe bloß eine ganz einfache und naheliegende Frage gestellt.
Ist doch nicht meine Schuld, daß du sie nicht beantworten kannst. Deine eigentlich auch nicht, aber da du dir diesen Schuh offenbar anziehen möchtest, mußt du auch damit leben. Die Worte "Betrug" und "Fälschung" hast du selbst in den Ring geworfen, in meinen Beiträgen wirst du sie nicht finden.

Also nochmal und in aller Ruhe:

Wieso errichtet man eine CO2 Meßstation ausgerechnet im Umfeld einer der wohl größten natürlichen CO2-Quellen des Planeten und nimmt diese Daten dann als Referenz für den CO2-Gehalt der Luft weltweit?

Ingeborg
20.01.2012, 16:46
Wo bleibt denn hier der lineare Zusammenhang zw. der Temperaturerhöhung und dem steigenden CO2-Gehalt? Kann mir das mal jemand erklären?

das kann nur Al Gore! :))

Nikolaus
20.01.2012, 16:48
Nochmal in aller Ruhe: Weil man an diesem Ort Messungen machen kann, die möglichst unbeeinflußt von lokalen C0²-Emissionen sind.

Ingeborg
20.01.2012, 16:48
Nochmal in aller Ruhe: Weil man an diesem Ort Messungen machen kann, die möglichst unbeeinflußt von lokalen C0²-Emissionen sind.

du bist gar kein Troll?

Du bist wirklich So dumm!

romeo1
20.01.2012, 16:50
Nochmal in aller Ruhe: Weil man an diesem Ort Messungen machen kann, die möglichst unbeeinflußt von lokalen C0²-Emissionen sind.

Als Nichtvulkanologe dachte ich bisher, daß Vulkane besonders viel CO2 ausstoßen. Wenn dies stimmen sollte, wie sollen dann unbeeinflußte CO2-Gehalte in der Nähe eines überaus aktiven Vulkans gemessen werden?

Ingeborg
20.01.2012, 16:52
Als Nichtvulkanologe dachte ich bisher, daß Vulkane besonders viel CO2 ausstoßen. Wenn dies stimmen sollte, wie sollen dann unbeeinflußte CO2-Gehalte in der Nähe eines überaus aktiven Vulkans gemessen werden?

vielleicht aus dem gleichen Grund, warum man die Temperatur an der Startbahn und neben der Klimaanlage mißt?

Olliver
20.01.2012, 16:52
hi,

Zwei Studien über Gletscher:

www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/alpen_ad_2004_06_12.pdf

http://www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/Oeberg_Kullman_LO26_2011.pdf

co2 globale Monopolmessstelle:
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/ccgg/trends/global.html#global_growth

Es gibt tatsächlich Klimamodelle die mit den gemessenen Temperaturen konform sind:

www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/Scafetta_models_comparison_ATP.pdf

Eine Kritik von curry zu dem Report vom IPCC zu Extremwetterereignissen:
www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/Judy_Curry_IPCC_Special.pdf

Klimaeingriff von Vulkanen:
http://www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/globaleW_superv.pdf

co2 Gehalt nach der Tambora Eruption:
http://s14.directupload.net/images/user/111229/ntv25rxf.png
unten der hellgraue Strich ist die Keeling Rekonstruktion.

Der Temperaturverlauf danach:
http://s14.directupload.net/images/user/120120/bmqf8iv2.png

mfg
Syntrillium



Die Kleine Eiszeit vom 17. bis Mitte des 19. Jahrhunderts
hat die grösste Gletscherausdehnung in den
letzten 10000 Jahren gebracht,was noch heute unser Bild
der Alpen prägt.

Das deckt sich doch mit meinem Schaubild:
http://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/lappi/gisp-last-10000-new.png

Syntrillium
20.01.2012, 16:55
Wo bleibt denn hier der lineare Zusammenhang zw. der Temperaturerhöhung und dem steigenden CO2-Gehalt? Kann mir das mal jemand erklären?

hi,

Es gibt eine Korrelation zwischen Temperatur und CO2, das Problem besteht darin, das der Treiber die Temperatur ist und niemals CO2. Das ist sogar schon bewiesen.
Aber solange die Politik, Versicherungen und sogar Energiekonzerne Geld in Forschung steckt, die keiner benötigt, wird der Wagen halt vor das Pferd gespannt.

mfg
Syntrillium

Syntrillium
20.01.2012, 17:10
hi,

Das deckt sich doch mit meinem Schaubild:


ja!

www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/2011GL049444.pdf
http://s1.directupload.net/images/user/111228/vvg8yogh.png

mfg
Syntrillium

Kürbiskuchen
20.01.2012, 17:19
Also nochmal und in aller Ruhe:

Wieso errichtet man eine CO2 Meßstation ausgerechnet im Umfeld einer der wohl größten natürlichen CO2-Quellen des Planeten und nimmt diese Daten dann als Referenz für den CO2-Gehalt der Luft weltweit?

CO2-Emissionen von Vulkanen sind vernachlässigbar gering, gerade bei nicht-explosiven Vulkanen wie Mauna Loa. Globale CO2-Emissionen von Vulkanen bewegen sich im Umfeld von 100 Megatonnen/Jahr. Menschliche Emissionen sind bei etwa 30.000 Megatonnen/Jahr und der globale Kohlenstoffzyklus etwa 800.000 Megatonnen/Jahr.

Letztendlich ist die Wahl der Station beliebig. Du kannst auch zum Baumarkt gehen, dir für 80 Euro ein CO2-Messgerät kaufen und deine eigene aufbauen.

Mauna Loa gilt als weltweite Referenz, weil sie mit am längsten im Betrieb ist.

Ein paar Hintergründe zu den vulkanischen Gasmessungen auf Mauna Loa:
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/obop/mlo/programs/esrl/volcanicco2/volcanicco2.html

Olliver
20.01.2012, 17:44
http://www.klimaskeptiker.info/img/Scafetta201201.png

IPCC-Schwindel optisch sichtbar gemacht, nach kurzer Zeit verlässt die Realität den IPCC-Vorhersage-Kanal!
Großes Kino!

Nikolaus
20.01.2012, 17:48
Als Nichtvulkanologe dachte ich bisher, daß Vulkane besonders viel CO2 ausstoßen. Wenn dies stimmen sollte, wie sollen dann unbeeinflußte CO2-Gehalte in der Nähe eines überaus aktiven Vulkans gemessen werden?Die Meßstation liegt natürlich auf der Luv-Seite des Vulkans. In bewohnten Gebieten wäre es nicht so einfach möglich, Emissionsquellen auszuschließen.

Reilinger
20.01.2012, 17:53
CO2-Emissionen von Vulkanen sind vernachlässigbar gering, gerade bei nicht-explosiven Vulkanen wie Mauna Loa. Globale CO2-Emissionen von Vulkanen bewegen sich im Umfeld von 100 Megatonnen/Jahr. Menschliche Emissionen sind bei etwa 30.000 Megatonnen/Jahr und der globale Kohlenstoffzyklus etwa 800.000 Megatonnen/Jahr.

Letztendlich ist die Wahl der Station beliebig. Du kannst auch zum Baumarkt gehen, dir für 80 Euro ein CO2-Messgerät kaufen und deine eigene aufbauen.

Mauna Loa gilt als weltweite Referenz, weil sie mit am längsten im Betrieb ist.

Ein paar Hintergründe zu den vulkanischen Gasmessungen auf Mauna Loa:
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/obop/mlo/programs/esrl/volcanicco2/volcanicco2.html

Das finde ich sehr interessant, weil gerade dieser Tage (ich glaube es war auf Arte) eine Reportage lief, in der erklärt wurde, daß das Ende einer besonders großen Eiszeit (bei der der ganze Planet vereist war) ausschließlich durch die CO2-Emissionen eines glücklicherweise einsetzenden verstärkten Vulkanismus eingeleitet wurde. Ferner hieß es, hätte es diesen glücklichen Zufall nicht gegeben läge die Erde noch heute unter einem Eispanzer, weil eine komplett vereiste Oberfläche durch die hohe Albedo niemals wieder von selbst hätte auftauen können.

In dieser Reportage wurde also ganz unzweifelhaft erklärt, das Ende jener Eiszeit und die CO2-Emissionen der Vulkane hätten in direktem Zusammenhang gestanden. Heißt das also, die haben in diesem Bericht glatt gelogen?

Nikolaus
20.01.2012, 18:03
In dieser Reportage wurde also ganz unzweifelhaft erklärt, das Ende jener Eiszeit und die CO2-Emissionen der Vulkane hätten in direktem Zusammenhang gestanden. Heißt das also, die haben in diesem Bericht glatt gelogen?
Gelogen haben sie bestimmt nicht. Und wahrscheinlich haben sie sich nicht einmal getäuscht.

Reilinger
20.01.2012, 18:06
Ich kann mich an den Titel dieser Sendung leider nicht mehr erinnern, bin nicht mal sicher, ob es wirklich Arte war. Aber ich habe jetzt eine andere Quelle gefunden, die wohl das gleiche Ereignis beschreibt:



Doch wer trug daran die Schuld? Falls es diese Schneeball-Ereignisse gegeben hat, ist die Ursache der beiden jüngeren ein Geheimnis. "Für das älteste vor 2,3 Milliarden Jahren, das sage und schreibe 100 Millionen Jahre gedauert hat, glauben wir, dass das Leben selbst die Eiszeit ausgelöst hat", erklärt Joe Kirschvink, Geologieprofessor am California Institute of Technology und einer der Väter der Idee. Speziell die Cyanobakterien produzierten damals reichlich freien Sauerstoff, den sie in die Erdatmosphäre freisetzten. Ein neuer Mitspieler war da. Zuvor hatten jedoch andere Mikroben mehr als eine Milliarde Jahre lang dafür gesorgt, dass sich die Luft mit dem Treibhausgas Methan gefüllt hatte. Methan und Sauerstoff vertragen sich nicht - und so "verbrannte" das Methan zu Kohlendioxid. Kohlendioxid ist aber ein schwächeres Treibhausgas als Methan.

Doch die Erde braucht den Treibhauseffekt, um nicht einzufrieren. Ohne den natürlichen Heizeffekt von Kohlendioxid, Methan oder Wasserdampf läge die Durchschnittstemperatur heute bei -18 Grad, und damals strahlte die Sonne noch schwächer als heute. "Der Kohlendioxidgehalt allein reicht nicht aus, um die Temperaturen über dem Gefrierpunkt zu halten - und die Erde kippte in eine Eiszeit", so Kirschvink. Dennoch ist CO2 offenbar der Schlüssel zum Ende der Eiszeit. Die Vulkane pumpten solche Mengen von Kohlendioxid in die Luft, dass schließlich ein galoppierender Treibhauseffekt die Erde wieder vom Eis befreite.

http://www.planeterde.de/wissen/umstrittener-sturz-in-die-vereisung

Olliver
20.01.2012, 18:12
Menschliche Emissionen sind bei etwa 30.000 Megatonnen/Jahr l[/url]

http://themenpark-umwelt.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/25698/__BIG__Kohlenstoffkreislauf-web-02_aenderung.jpg?command=downloadContent&filename=__BIG__Kohlenstoffkreislauf-web-02_aenderung.jpg
Kohlenstoffkreislauf
(© Public domain; Autor: NASA (verändert))

Kohlenstoffkreislauf der Erde: Die Abbildung zeigt Kohlenstoffspeicher (schwarz) und jährliche Kohlenstoffflüsse zwischen den Speichern (blau). Durch menschliche Aktivitäten kommen pro Jahr etwa 6 Milliarden Tonnen hinzu (rot).



Die NASA erkennt 6 GT, keine 30 GT.

6 von ca. 800 sind gerade ein mal
6 / 800 = 0,0075 menschlicher Faktor.
Vernachlässigbar nennt man das in der Physik, da es unterhalb der üblichen Messgeräte-Toleranz liegt.

Außerdem gönne doch den Pflanzen mal einen Nachtisch, sie wachsen dann auch besser.

CO2, das weißt du ja, gab es schon 10...bis 20 mal mehr in der Luft als heute.

Syntrillium
20.01.2012, 18:49
hi,

von einer Komplettvereisung weiss ich, hier gab es noch keine Kontinente und die Plattentektonik war im Begriff sich zu entwickeln, die Kontinente wie wir sie kennen ist nichts anderes als Erosionsbeständige Lava, das Urmeer konnte diese Gesteinsmassen nicht mehr erodieren sodass es unmöglich war die Erde nochmal komplett zu vereisen, weil es zu wenig Wasser gibt. Der Wasseranteil beträgt 0,05 % auf die Gesamtmasse und es ist reiner Zufall das es überhaupt Wasser auf unserem Planeten gibt, dem Magnetfeld sei Dank. Ich schweife ab, das gehört in den astronomischen Bereich.

Sobald sich die Kontinente gebildet haben, seit diesem Zeitpunkt ist eine Komplettvereisung unmöglich geworden.
Auch wenn die Schneeball Theorie ( eine reine Hypothese) etwas anderes postuliert.


mfg

Olliver
20.01.2012, 18:51
CO2-Emissionen von Vulkanen sind vernachlässigbar gering,.....


Hier sind Beispiele des Gegenteils:
http://www.syntrillium.net/sigasaswelt/ressource/pdf/globaleW_superv.pdf

Wenn, dann ist der Mensch vernachlässigbar, du nimmst dich zu wichtig!

:D:D

Kürbiskuchen
20.01.2012, 20:55
Das finde ich sehr interessant, weil gerade dieser Tage (ich glaube es war auf Arte) eine Reportage lief, in der erklärt wurde, daß das Ende einer besonders großen Eiszeit (bei der der ganze Planet vereist war) ausschließlich durch die CO2-Emissionen eines glücklicherweise einsetzenden verstärkten Vulkanismus eingeleitet wurde. Ferner hieß es, hätte es diesen glücklichen Zufall nicht gegeben läge die Erde noch heute unter einem Eispanzer, weil eine komplett vereiste Oberfläche durch die hohe Albedo niemals wieder von selbst hätte auftauen können.

In dieser Reportage wurde also ganz unzweifelhaft erklärt, das Ende jener Eiszeit und die CO2-Emissionen der Vulkane hätten in direktem Zusammenhang gestanden. Heißt das also, die haben in diesem Bericht glatt gelogen?

Nein, der Bericht war absolut korrekt, das widerspricht sich nicht. Ich hätte vielleicht schreiben sollen "CO2-Emissionen von Vulkanen sind momentan und auf kurze Zeiträume bezogen vernachlässigbar gering". Wir reden hier ja über Jahrzehnte bis Jahrhunderte. Im Falle von Snowball Earth (ganze Erde von Eis bedeckt) ist der globale Kohlenstoffkreislauf plötzlich asymmetrisch, da keine CO2-Senken mehr existieren, der Vulkanismus aber unbeeindruckt weiterläuft. So kann sich über einen Zeitraum von ca. 10 Millionen Jahren genug CO2 ansammeln, um den Planeten genug zu erwärmen.

Wenn du ein wenig Englisch kannst, würde ich dieses Video sehr empfehlen, der relevante Part über Snowball-Earth kommt ab Minute 5:19 und dauert knapp 5 Minuten.


http://www.youtube.com/watch?v=TR1fwJ4N5tM

Nikolaus
20.01.2012, 21:14
Es gibt eine Korrelation zwischen Temperatur und CO2, das Problem besteht darin, das der Treiber die Temperatur ist und niemals CO2.
Fast nie. Außer, wie schon gesagt, höchstwahrscheinlich zum Ende der globalen Vereisung.

Nikolaus
20.01.2012, 21:24
Die NASA erkennt 6 GT, keine 30 GT.
6 von ca. 800 sind gerade ein mal
Wo hat die NASA 6 Gt menschliche CO²-Emissionen genannt?
Das bezweifel ich ganz stark.
Diese Emissionen können nämlich recht einfach aus dem Verbrauch von fossilen Energieträgern berechnet werden.
Und vor allem hat sie garantiert niemals behauptet, daß 800 GT aus natürlichen Quellen dem Kreislauf zugefügt würden.

Olliver
21.01.2012, 05:22
Wo hat die NASA 6 Gt menschliche CO²-Emissionen genannt?


Hier, kommt vom
http://themenpark-umwelt.baden-wuerttemberg.de/gfx/um_logoMitSchrift_363x42.gif

http://themenpark-umwelt.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/25698/?viewMode=popupView&TB_iframe=true&height=750&width=850

Und die 800 sind die vom kürbiskernsuppe genannte Gesamtmenge!
Lesen, lesen lesen!

Nochmal der Hinweis, dass CO2 sich zZ sehr niedrig abbildet. Es war schon 20-fach höher als heute!
siehe rechts unten:
http://www.egbeck.de/treibhaus/CO2-Dateien/paleo4.gif
Das ist auch die Grafik, die den zwingenden Zusammenhang zwischen CO2 und Temp beweisen soll. Siehe Anfang des kürbiskernsuppen-Films von gerade eben.
Sehr deutliche Korrelation! Ha ha ha ha!



Zusammenfassung:
BEIDES, Temperatur UND CO2 sind erdgeschichtlich im Keller!
Beides ist - wenn schon - deutlich zu erhöhen, um den Pflanzen und AUCH den Menschen zu helfen!

Und was propagiert die hoch-bezahlte Elite?
:)):))

romeo1
21.01.2012, 07:32
Wo hat die NASA 6 Gt menschliche CO²-Emissionen genannt?
Das bezweifel ich ganz stark.
Diese Emissionen können nämlich recht einfach aus dem Verbrauch von fossilen Energieträgern berechnet werden.
Und vor allem hat sie garantiert niemals behauptet, daß 800 GT aus natürlichen Quellen dem Kreislauf zugefügt würden.

Ich kenne ähnliche Zahlen und einem menschl. Anteil am CO2-Kreislauf von 4%.

Ingeborg
21.01.2012, 09:02
SCHNEE in der SAHARA

VIDEO

http://www.20min.ch/winterspecial/news/story/Winterzauber-im-Wuestenstaat-27405160

Skaramanga
21.01.2012, 09:10
vielleicht aus dem gleichen Grund, warum man die Temperatur an der Startbahn und neben der Klimaanlage mißt?

Und - wie bei uns hier - neben einem offenen Thermalbad.

http://www.ferienwohnungen-goller.de/images/umgebung/thermalbad1.jpg

Die nächste Station - die auch gleich CO2 misst - kommt dann wahrscheinlich neben die Müllverbrenungsanlage, LOL

Olliver
21.01.2012, 09:12
SCHNEE in der SAHARA

VIDEO

http://www.20min.ch/winterspecial/news/story/Winterzauber-im-Wuestenstaat-27405160

Die freuen sich aber.
Keine Heizung.
Böses Klima!
:D:D

Nikolaus
21.01.2012, 11:23
Ich kenne ähnliche Zahlen und einem menschl. Anteil am CO2-Kreislauf von 4%.
Wieviel sich in dem Kreislauf bewegt, ist vollkommen uninteressant. Entscheidend ist, wieviel dem Kreislauf hinzugefügt wird. Also wieviel trägt der Mensch zur Zunahme in der Atmosphäre bei.

Olliver
21.01.2012, 11:29
Entscheidend ist, wieviel dem Kreislauf hinzugefügt wird.

Wozu soll das entscheidend sein?

romeo1
21.01.2012, 11:33
Wieviel sich in dem Kreislauf bewegt, ist vollkommen uninteressant. Entscheidend ist, wieviel dem Kreislauf hinzugefügt wird. Also wieviel trägt der Mensch zur Zunahme in der Atmosphäre bei.

Sicherlich fügt der Mensch diesem Kreislauf etwas hinzu. Maßgebend für die Klimaentwicklung ist es jedoch nicht. Das CO2-Geschwätz lenkt nur von wichtigen real existierenden Umweltschutzproblemen ab.

Nikolaus
21.01.2012, 11:43
Sicherlich fügt der Mensch diesem Kreislauf etwas hinzu.
Der Mensch führt dem Kreislauf sogar mehr hinzu als es dem Anstieg in der Atmosphäre entspricht.

Olliver
21.01.2012, 11:53
Der Mensch führt dem Kreislauf sogar mehr hinzu als es dem Anstieg in der Atmosphäre entspricht.

Dann wird es von Pflanzen zum Wachsen benötigt oder wird in den Weltmeeren gespeichert etc.
Und gut ist.

Klopperhorst
21.01.2012, 12:48
Habe mal wieder den HadCRUT3 Durchschnitt für Mitteleuropa visualisiert.

Trotz des milden Dezembers 2011 geht der Trend seit dem Hoch 2006-2007 weiter nach unten.

http://img444.imageshack.us/img444/5200/hadcrut31970nov2011mitt.png (http://imageshack.us/photo/my-images/444/hadcrut31970nov2011mitt.png/)

---

Nikolaus
21.01.2012, 13:03
Dann wird es von Pflanzen zum Wachsen benötigt oder wird in den Weltmeeren gespeichert etc.
Und gut ist.
Es wird eben nicht gespeichert. Der CO²-Gehalt steigt ja kontinuierlich an.
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/webdata/ccgg/trends/co2_data_mlo.png
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/webdata/ccgg/trends/co2_data_mlo.png

Olliver
21.01.2012, 13:23
Der Mensch führt dem Kreislauf sogar mehr hinzu als es dem Anstieg in der Atmosphäre entspricht.

...........
Es wird eben nicht gespeichert. Der CO²-Gehalt steigt ja kontinuierlich an.


Wenn der Mensch dem Kreislauf mehr hinzufügt als es dem Anstieg in der A. entspricht, wo ist dann diese deine Differenz?

Nikolaus
21.01.2012, 13:30
Wenn der Mensch dem Kreislauf mehr hinzufügt als es dem Anstieg in der A. entspricht, wo ist dann diese deine Differenz?
In natürlichen Senken.

Olliver
21.01.2012, 13:40
In natürlichen Senken.


sag ich doch:

Dann wird es von Pflanzen zum Wachsen benötigt oder wird in den Weltmeeren gespeichert etc.
Und gut ist.

Und nach OBEN ist noch viel Luft, also keine falsche IPCC-Panik:
http://www.egbeck.de/treibhaus/CO2-Dateien/paleo4.gif

Nikolaus
21.01.2012, 13:51
sag ich doch:
Dann wird es von Pflanzen zum Wachsen benötigt oder wird in den Weltmeeren gespeichert etc.
CO² was sich in der Atmosphäre befindet, wurde eben nicht in den Meeren gespeichert. Sonst wärs ja nicht in der Atmosphäre...sondern in den Meeren. Jetzt verstanden?

Olliver
21.01.2012, 13:56
CO² was sich in der Atmosphäre befindet, wurde eben nicht in den Meeren gespeichert. Sonst wärs ja nicht in der Atmosphäre...sondern in den Meeren. Jetzt verstanden?

ICH schon, aber ob du verstanden hast, dass natürlich noch viel Luft nach oben wäre?

Reilinger
21.01.2012, 14:22
Nein, der Bericht war absolut korrekt, das widerspricht sich nicht. Ich hätte vielleicht schreiben sollen "CO2-Emissionen von Vulkanen sind momentan und auf kurze Zeiträume bezogen vernachlässigbar gering". Wir reden hier ja über Jahrzehnte bis Jahrhunderte.

+++gekürzt+++

Ist diese Aussage nicht auch sehr gewagt, wenn man bedenkt, daß von 550 aktiven Vulkanen heute überhaupt nur 24 bezüglich ihrer Emissionen vermessen wurden? Und die Ausgasungen von rund 1100 Vulkanseen weltweit sind wohl noch nicht mal ansatzweise berücksichtigt.



Neben dem menschlichen Einfluss sind Vulkane eine große natürliche Quelle der Kohlendioxid-Freisetzung. Gase aus aktiven und ausbrechenden Vulkanen tragen daher zum Treibhausgas-Ausstoß bei und beeinflussen das Klima der Erde. Wie hoch dieser Ausstoß ist, ist inzwischen zumindest in Ansätzen bekannt. Nicht erforscht und daher auch nicht berücksichtigt wurden dabei jedoch die Gase, die aus den rund 1.100 vulkanischen Seen weltweit abgegeben

Und wie steht es mit den unterseeischen vulkanischen Aktivitäten? Wenn das Zahlenmaterial der oberirdischen Vulkane schon derart dürftig ist, muß man wohl annehmen, daß man über die Vorgänge in der Tiefsee erst recht nichts weiß. Kann man so etwas noch fundierte Wissenschaft nennen, oder driften wir da nicht doch gefährlich in den Bereich der Kristallkugelschau?

romeo1
21.01.2012, 15:24
Der Mensch führt dem Kreislauf sogar mehr hinzu als es dem Anstieg in der Atmosphäre entspricht.

Da bin ich mir nicht so sicher und selbst wenn es so sein sollte, hat das auch keine überragende Bedeutung.

Teeernte
21.01.2012, 16:27
Es wird eben nicht gespeichert. Der CO²-Gehalt steigt ja kontinuierlich an.

http://www.esrl.noaa.gov/gmd/webdata/ccgg/trends/co2_data_mlo.png

Heee!!! Entgegen zum Vorgänger (http://imageshack.us/photo/my-images/444/hadcrut31970nov2011mitt.png/ Unverfälschte Originaldaten ) postest DU die mit Hockeystick verfälschten Daten EINES Punktes auf der Welt.

Wenn Du mir versuchst zu antworten - laber nicht rum - und bring wissenschaftliche FAKTEN!

Poison
21.01.2012, 16:28
Tschuldigung ..ihr mit euren Co² Scheiss,

egal Kotzfisch oder die Klimaprediger.

Was ist Co² ? Ein Kohlenstoff und zwei Sauerstoff Atome..richtig?
Was macht den dieses böse CO2 in der Atmosphäre bei Regen, Schneefall,Sturm, hohe Luftfeuchtigkeit wie z. B.Nebel?
Kann es denn nicht sein das Co2 für die Sauerstoffproduktion lebensnotwendig ist?

Dieses Gas wird doch noch von unserer Sonne bombardiert, mit Strahlen, im Lichtspektrum rauf und runter.
Diese Sauerstoffatome vermischen sich mit Sauerstoff in der Luft wie zwei Wassertropfen?

Oder? nun ihr Klimatrottel habt garantiert eine Antwort darauf.

Ich habe mal Chemie Unterricht gehabt. Der Co2 Gehalt in der Luft konnte nur im Labor so null acht/15 bestimmt werden.
Hat sich das geändert?

Ingeborg
21.01.2012, 16:30
Und - wie bei uns hier - neben einem offenen Thermalbad.


Die nächste Station - die auch gleich CO2 misst - kommt dann wahrscheinlich neben die Müllverbrenungsanlage, LOL

Bring die noch auf blöde Ideen! :))

Skaramanga
21.01.2012, 16:30
Es wird eben nicht gespeichert. Der CO²-Gehalt steigt ja kontinuierlich an.
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/webdata/ccgg/trends/co2_data_mlo.png
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/webdata/ccgg/trends/co2_data_mlo.png

Selbst wenn es sich ver-zigfacht: Es hat keine Korrelation mit der Temperatur. No comprende pendejo?

Ingeborg
21.01.2012, 16:35
CO² was sich in der Atmosphäre befindet, wurde eben nicht in den Meeren gespeichert. Sonst wärs ja nicht in der Atmosphäre...sondern in den Meeren. Jetzt verstanden?

Die messen ja nur am VULKAN - da sind keine Bäume, Algen usw....

Nikolaus
21.01.2012, 17:01
Die messen ja nur am VULKAN - da sind keine Bäume, Algen usw....
Noch nie was gehört von Pinus Vulkanensis und thermophilen Magmaalgen??

Nikolaus
21.01.2012, 17:03
So. Ingeborg ist jetzt ein paar Stunden beschäftigt mit Googeln.

Nikolaus
21.01.2012, 17:05
Klimaskeptiker sind aber auch wirklich zu blöd.

Teeernte
21.01.2012, 17:08
Tschuldigung ..ihr mit euren Co² Scheiss,

egal Kotzfisch oder die Klimaprediger.

Was ist Co² ? Ein Kohlenstoff und zwei Sauerstoff Atome..richtig?
Was macht den dieses böse CO2 in der Atmosphäre bei Regen, Schneefall,Sturm, hohe Luftfeuchtigkeit wie z. B.Nebel?
Kann es denn nicht sein das Co2 für die Sauerstoffproduktion lebensnotwendig ist?

Dieses Gas wird doch noch von unserer Sonne bombardiert, mit Strahlen, im Lichtspektrum rauf und runter.
Diese Sauerstoffatome vermischen sich mit Sauerstoff in der Luft wie zwei Wassertropfen?

Oder? nun ihr XXXXXXX habt garantiert eine Antwort darauf.

Ich habe mal Chemie Unterricht gehabt. Der Co2 Gehalt in der Luft konnte nur im Labor so null acht/15 bestimmt werden.
Hat sich das geändert?

Nun das CO2 ist für Pflanzen lebensnotwendig.

Worum es hier geht - eine "Besonderheit" des CO2 (speziell dieses verhalten in der Hochatmosphäre)....

Bei Strahlenaufnahme (bestimmtes Spektrum des Lichtes) "Schlackert" und "Boxt" das CO2 Molekül - gibt die aufgenommene Energie dadurch an die Nachbarmoleküle ab.
...andere Moleküle machen das etwas "weniger". O3 (Ozon) zB. nimmt die Energie auf - erwärmt sich (das Volumen nimmt zu) und steigt auf - zur sogenannten Ozonschicht. (Ein Grossteil des Ozones wird sogar erst durch die Strahlung gebildet).

Soweit - Praxis und Theorie in Übereinstimmung. (Wer etwas anderes "Meint" kann ja dagegenschreiben.)

Es geht DARUM wie "energiereich" dieser Effekt ist.

"Messen" kann man (fast) alles - (Geldfrage) ...
...und dann geht es um VERGLEICHSDATEN - um die Entwicklung abzusehen.

....und den "Anteil" des Menschen an einer Veränderung .

Danach dann um die Begutachtung und Konsequenzen einer Veränderung.

Ich hab Dir das EXTRA "ungefärbt" herübergebracht >>
Wie bekannt bin ich ein Anhänger der marginalen PRAXIS der "Mann - made - Erderwärmung" = M.E.das CO2 hat einen kleinen Einfluss auf das Globale Klima, das "Menschengemachte" - einen sehr KLEINEN Einfluss auf das globale Klima...

Nebenbei - da nach Erdenwärmern das Öl und Gas sowieso BALD alle ist - sollte es im ENDEFFEKT egal sein ..... dann gibt's kein Mannmade CO2 mehr.

Nikolaus
21.01.2012, 17:12
Heee!!! Entgegen zum Vorgänger (http://imageshack.us/photo/my-images/444/hadcrut31970nov2011mitt.png/ Unverfälschte Originaldaten ) postest DU die mit Hockeystick verfälschten Daten EINES Punktes auf der Welt.
Ach du Einfaltspinsel. Das sind doch keine CO²-Daten. °Celsius ist die Einheit für Temperatur.

Nikolaus
21.01.2012, 17:14
Leute leute. Versucht doch wenigstens mal ein bißchen intelligenter zu sein.

Teeernte
21.01.2012, 17:22
Ach du Einfaltspinsel. Das sind doch keine CO²-Daten. °Celsius ist die Einheit für Temperatur.

Erwischt .

Ja - Deine Insel (incl Umland) hat einen zunehmenden (Flug- und Schiffs- und Frenden-) Verkehr...

Im Komplex abgenommene Messdaten (Bspw. Eintrag von Düngemittel in das Gewässer) Aufnahme der Flugdaten des danebenliegenden Flugplatzes, laufdaten der Aggregate.... (bis hin zur Einberechnung der Abweichungen durch die Atombombenversuche) wären wünschenswert.


Die HAUPT - Frage - ....CO2 und Temperatur in einen RELEVANTEN wissenschaftlichen Zusammenhang zu bringen.

Poison
21.01.2012, 17:33
Nun das CO2 ist für Pflanzen lebensnotwendig.


Soweit - Praxis und Theorie in Übereinstimmung. (Wer etwas anderes "Meint" k.

Nun, ich denke das für die Pflanzen Sauerstoff lebensnotwendig ist und CO2 keine
Rolle spielt.

Pflanzen brauchen CO 2 ?..alles
Quatsch! Die brauchen Sauerstoff ..genau so wie wir .
Pflanzen ernähren sich von Erdboden ... wo die halt drinstecken..

Logisch oder?

Poison
21.01.2012, 17:38
Nun das CO2 ist für Pflanzen lebensnotwendig.

Worum es hier geht - eine "Besonderheit" des CO2 (speziell dieses verhalten in der Hochatmosphäre)....

Bei Strahlenaufnahme (bestimmtes Spektrum des Lichtes) "Schlackert" und "Boxt" das CO2 Molekül - gibt die aufgenommene Energie dadurch an die Nachbarmoleküle ab.
...andere Moleküle machen das etwas "weniger". O3 (Ozon) zB. nimmt die Energie auf - erwärmt sich (das Volumen nimmt zu) und steigt auf - zur sogenannten Ozonschicht. (Ein Grossteil des Ozones wird sogar erst durch die Strahlung gebildet).

Soweit - Praxis und Theorie in Übereinstimmung. (Wer etwas anderes "Meint" kann ja dagegenschreiben.)

Es geht DARUM wie "energiereich" dieser Effekt ist.

"Messen" kann man (fast) alles - (Geldfrage) ...
...und dann geht es um VERGLEICHSDATEN - um die Entwicklung abzusehen.

....und den "Anteil" des Menschen an einer Veränderung .

Danach dann um die Begutachtung und Konsequenzen einer Veränderung.

Ich hab Dir das EXTRA "ungefärbt" herübergebracht >>
Wie bekannt bin ich ein Anhänger der marginalen PRAXIS der "Mann - made - Erderwärmung" = M.E.das CO2 hat einen kleinen Einfluss auf das Globale Klima, das "Menschengemachte" - einen sehr KLEINEN Einfluss auf das globale Klima...

Nebenbei - da nach Erdenwärmern das Öl und Gas sowieso BALD alle ist - sollte es im ENDEFFEKT egal sein ..... dann gibt's kein Mannmade CO2 mehr.

Nun Herr Teeernte
was hast Du mir gepostet ?

Du weißst garnix ..überhaupt nix .. also halt einfach deine Fresse.....

Reilinger
21.01.2012, 17:43
Nun, ich denke das für die Pflanzen Sauerstoff lebensnotwendig ist und CO2 keine
Rolle spielt.

Pflanzen brauchen CO 2 ?..alles
Quatsch! Die brauchen Sauerstoff ..genau so wie wir .
Pflanzen ernähren sich von Erdboden ... wo die halt drinstecken..

Logisch oder?

Was ist denn das für eine gequirlte Scheiße? Gott, kommen von unseren Schulen denn nur noch Hirnamputierte?
Schon mal den Begriff der Photosynthese vernommen?
Wenn nicht - googlen, lesen, lernen und ansonsten bitte ganz schnell die Klappe halten, bevor du dich noch mehr zum Narren machst.

Teeernte
21.01.2012, 17:46
Nun Herr Teeernte
was hast Du mir gepostet ?

Du weißst garnix ..überhaupt nix .. also halt einfach deine Fresse.....

Wiki:


Photosynthese oder Fotosynthese (altgriechisch φῶς phōs „Licht“ und σύνθεσις sýnthesis „Zusammensetzung“) bezeichnet die Erzeugung von energiereichen Stoffen aus energieärmeren Stoffen mit Hilfe von Lichtenergie. Sie wird von Pflanzen, Algen- und einigen Bakteriengruppen betrieben. Bei diesem biochemischen Vorgang wird zunächst mit Hilfe von lichtabsorbierenden Farbstoffen, meistens Chlorophyllen, Lichtenergie in chemische Energie umgewandelt. Diese wird dann unter anderem zur Fixierung von Kohlenstoffdioxid verwendet: Aus energiearmen, anorganischen Stoffen, hauptsächlich Kohlenstoffdioxid CO2 und Wasser H2O, werden dabei energiereiche organische Verbindungen – Kohlenhydrate – synthetisiert. Darüber hinaus dient die Photosynthese der Nitrat- und Sulfatassimilation grüner Pflanzen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Photosynthese

http://www.klima-sucht-schutz.de/uploads/pics/Photosynthese_iStock.jpg

In DEM alter hättste lieber besser aufpassen solln...

Poison
21.01.2012, 17:51
Was ist denn das für eine gequirlte Scheiße? Gott, kommen von unseren Schulen denn nur noch Hirnamputierte?
Schon mal den Begriff der Photosynthese vernommen?
Wenn nicht - googlen, lesen, lernen und ansonsten bitte ganz schnell die Klappe halten, bevor du dich noch mehr zum Narren machst.

Ja Hallo ,
Du bist scheinbar ein Botaniker,ein echter Kenner....Donnerwetter .

Du meinst also die Pflanzen brauchen keinen Sauerstoff, oder wie soll ich dein Protest verstehen ?

Photosyntehese ? Googeln? muss ich nicht .Ich setze einfach mein Verstand ein.

Diese Schulmeinung mit CO2 und der Photoscheise ist doch schon lange umstritten..

Nun solche Bauernärsche wie dich lassen sich halt noch tüchtig veräppeln.

Paul Felz
21.01.2012, 17:55
Ja Hallo ,
Du bist scheinbar ein Botaniker,ein echter Kenner....Donnerwetter .

Du meinst also die Pflanzen brauchen keinen Sauerstoff, oder wie soll ich dein Protest verstehen ?

Photosyntehese ? Googeln? muss ich nicht .Ich setze einfach mein Verstand ein.

Diese Schulmeinung mit CO2 und der Photoscheise ist doch schon lange umstritten..

Nun solche Bauernärsche wie dich lassen sich halt noch tüchtig veräppeln.
Deswegen werden Treibhäuser auch mit CO2 künstlich angereichert.

Kannst Du Deinen Namen tanzen?

Teeernte
21.01.2012, 17:57
Ja Hallo ,
Du bist scheinbar ein Botaniker,ein echter Kenner....Donnerwetter .

Du meinst also die Pflanzen brauchen keinen Sauerstoff, oder wie soll ich dein Protest verstehen ?

Photosyntehese ? Googeln? muss ich nicht .Ich setze einfach mein Verstand ein.

Diese Schulmeinung mit CO2 und der Photoscheise ist doch schon lange umstritten..

Nun solche Bauernärsche wie dich lassen sich halt noch tüchtig veräppeln.

Schööön....

Welche Konfession haben Sie ???........36 !! Wie ???? Na guuut 38...

Skaramanga
21.01.2012, 17:58
Nun, ich denke das für die Pflanzen Sauerstoff lebensnotwendig ist und CO2 keine
Rolle spielt.

Pflanzen brauchen CO 2 ?..alles
Quatsch! Die brauchen Sauerstoff ..genau so wie wir .
Pflanzen ernähren sich von Erdboden ... wo die halt drinstecken..

Logisch oder?

Weder logisch noch richtig. Sagt Dir "Epiphyten" etwas?

Paul Felz
21.01.2012, 18:00
Weder logisch noch richtig. Sagt Dir "Epihyten" etwas?
Menno, ich wollte doch dezent auf Tarzan hinweisen. Na gut, dann nehme ich eben die Wasser- und Unterwasserpflanzen.

Poison
21.01.2012, 18:01
Deswegen werden Treibhäuser auch mit CO2 künstlich angereichert.

Kannst Du Deinen Namen tanzen?


Welche Treibhäuser denn. kennst Du ein Treibhaus? Warst Du schon mal dort?

Halt doch einfach die Fresse ..Kruzifix .aber nur posten nur so ....einfach das Maul aufreissen.

Soll ich schon wieder googeln ? Ihr .... .Schnerpfel.. ist ja nicht zu fassen.

D.verblödet..das sieht man an euch... Pfui deibel..

Paul Felz
21.01.2012, 18:05
Welche Treibhäuser denn. kennst Du ein Treibhaus? Warst Du schon mal dort?

Halt doch einfach die Fresse ..Kruzifix .aber nur posten nur so ....einfach das Maul aufreissen.

Soll ich schon wieder googeln ? Ihr .... .Schnerpfel.. ist ja nicht zu fassen.

D.verblödet..das sieht man an euch... Pfui deibel..
Tanz Deinen Namen, Treibhausleugner.

Poison
21.01.2012, 18:10
Weder logisch noch richtig. Sagt Dir "Epihyten" etwas?

Es gibt Pflanzen die leben auf ein Stein ohne Erde.Die kann man kaufen in jeden Gartencenter.

Die sprüht man ab und zu mit Wasser an und die wachsen.... nur so in der Luft.aber nur langsam.

Was brauchen die ? ....... SAUERSTOFF und ohne Sauerstoff keine Pflanzen was ist da so kompliziert ?

Teeernte
21.01.2012, 18:12
Nun Herr Teeernte
was hast Du mir gepostet ?

Du weißst garnix ..überhaupt nix .. also halt einfach deine Fresse.....

Hiermit erkenn ich Dir den "staatl.gepr.Giftmischer" ab!

Maximal "Schädlingsbekämpfer" mit Kontakt zum Stoff lass ich "gelten"!!

Ingeborg
21.01.2012, 18:26
Noch nie was gehört von Pinus Vulkanensis und thermophilen Magmaalgen??

http://www.lpi.usra.edu/publications/slidesets/hawaiivolcanoes/images/hawaii32.jpg

viel CO2 können die paar Büschchen nicht veratmen.

Ingeborg
21.01.2012, 18:29
Deswegen werden Treibhäuser auch mit CO2 künstlich angereichert.

Kannst Du Deinen Namen tanzen?

*lach* :))

Poison
21.01.2012, 18:31
Ich fass das ja wirklich nicht..... unsere Planzen auf der ganzen Welt brauchen Sauerstoff und ich werde hier von ein paar Wichsern verarscht.

Ich habe hier gefragt, ob das pöse Co2 doch vielleicht (1 Kohlenstoff und 2 Sauerstoffatome) zwingenderweise zu Sauerstoffproduktion beiträgt.
Wie zwei Wassertropfen? Sauerstoff zu Sauerstoff ..??

PFLANZEN brauchenSauerstoff und kein CO 2 ..ihr könnt es selbst überprüfen. Ihr braucht nur eine Pflanze luftdicht in einer Plastiktüte verschliesen.

Das Ergebnis könnt ihr CO2 Schlöcher dann posten...

Ingeborg
21.01.2012, 18:31
Tanz Deinen Namen, Treibhausleugner.

*schluchz*

Tanz deinen Namen!

*gacker*

Ich könnte dich küssen!

:)) :))

Nikolaus
21.01.2012, 18:31
Nun, ich denke das für die Pflanzen Sauerstoff lebensnotwendig ist und CO2 keine Rolle spielt.
Pflanzen brauchen CO 2 ?..alles
Quatsch! Die brauchen Sauerstoff ..genau so wie wir .
Pflanzen ernähren sich von Erdboden ... wo die halt drinstecken..
Logisch oder?
Poison, ich find dich klasse. Ganz ehrlich.
Bist du womöglich ein von Al Gore bezahlter Agent provocateur?
Mit dem Geheimauftrag die Klimaleugnergemeinde lächerlich zu machen?
Hut ab. Das war 1A.

Skaramanga
21.01.2012, 18:33
Es gibt Pflanzen die leben auf ein Stein ohne Erde.Die kann man kaufen in jeden Gartencenter.

Die sprüht man ab und zu mit Wasser an und die wachsen.... nur so in der Luft.aber nur langsam.

Was brauchen die ? ....... SAUERSTOFF und ohne Sauerstoff keine Pflanzen was ist da so kompliziert ?

Nachts wenn die Sonne nicht scheint brauchen sie tatsächlich etwas Sauerstoff.

Ansonsten... stell mal eine Pflanze in eine reine Sauerstoffatmosphäre. Eine etwas umständliche Art sie zu kochen.

Nikolaus
21.01.2012, 18:36
Ich fass das ja wirklich nicht..... unsere Planzen auf der ganzen Welt brauchen Sauerstoff und ich werde hier von ein paar Wichsern verarscht.
Ich habe hier gefragt, ob das pöse Co2 doch vielleicht (1 Kohlenstoff und 2 Sauerstoffatome) zwingenderweise zu Sauerstoffproduktion beiträgt.
Wie zwei Wassertropfen? Sauerstoff zu Sauerstoff ..??
PFLANZEN brauchenSauerstoff und kein CO 2 ..ihr könnt es selbst überprüfen. Ihr braucht nur eine Pflanze luftdicht in einer Plastiktüte verschliesen.
Das Ergebnis könnt ihr CO2 Schlöcher dann posten...
Das war SPITZE!!! Weiter so!
Dieser öde Thread fängt an, wieder interessant zu werden.
Ich war schon fast eingeschlafen.

Monteblanco
21.01.2012, 18:38
*schluchz*

Tanz deinen Namen!

*gacker*

Ich könnte dich küssen!

:)) :))

Ingeborg,
Dein Avatar sieht aus wie meine Tochter.

Skaramanga
21.01.2012, 18:39
...
PFLANZEN brauchenSauerstoff und kein CO 2 ..ihr könnt es selbst überprüfen. Ihr braucht nur eine Pflanze luftdicht in einer Plastiktüte verschliesen.

Das Ergebnis könnt ihr CO2 Schlöcher dann posten...

Mach das mal schön selbst.

http://www.gomanzanillo.com/features/museo/bag.jpg

Poison
21.01.2012, 18:41
Nachts wenn die Sonne nicht scheint brauchen sie tatsächlich etwas Sauerstoff.

Ansonsten... stell mal eine Pflanze in eine reine Sauerstoffatmosphäre. Eine etwas umständliche Art sie zu kochen.

Ach Gott Skara.. Da ist doch eine Schulmeinung... eine reine Sauerstoffatmosphäre würde uns Menschen doch auch nicht gut tun.

Pflanzen brauchen Sauerstoff..rund um die Uhr... WIE OFFT NOCH ...ja kruzi fix.

Paul Felz
21.01.2012, 18:42
Mach das mal schön selbst.

http://www.gomanzanillo.com/features/museo/bag.jpg
Seinem wirren Schreiben nach zu urteilen macht er das gerade.

Poison
21.01.2012, 18:49
Seinem wirren Schreiben nach zu urteilen macht er das gerade.


Jep Faul Pelz ... genau so geht es den Pflanzen wenn mann denen den Sauerstoff abdreht. Aber Du und alle anderen
sind ja sowas von gescheit... Ihr widerlegt das ja..? Oder?

Olliver
21.01.2012, 18:49
Für die Größenordnung unseres Gesamtenergieverbrauchs:
Damit wir popelichen Menschen nicht so wichtig nehmen!



Nur ein Bruchteil der Sahara empfängt bereits den Weltenergiebedarf von der Sonne
25km x 25km oder 625 qkm reichen für Deutschland

http://www.kolibriethos.de/uploads/AutorenHans/weltenergiebedarf_solarenergie_sahara.jpg
Nur ein Bruchteil der Sahara empfängt bereits den Weltenergiebedarf von der Sonne
25km x 25km oder 625 qkm reichen für Deutschland

Paul Felz
21.01.2012, 18:50
Jep Faul Pelz ... genau so geht es den Pflanzen wenn mann denen den Sauerstoff abdreht. Aber Du und alle anderen
sind ja sowas von gescheit... Ihr widerlegt das ja..? Oder?
Niemand hat behauptet, daß Pflanzen keinen Sauerstoff brauchen. Lern lesen.

Paul Felz
21.01.2012, 18:51
Für die Größenordnung unseres Gesamtenergieverbrauchs:
Damit wir popelichen Menschen nicht so wichtig nehmen!



Nur ein Bruchteil der Sahara empfängt bereits den Weltenergiebedarf von der Sonne
25km x 25km oder 625 qkm reichen für Deutschland

http://www.kolibriethos.de/uploads/AutorenHans/weltenergiebedarf_solarenergie_sahara.jpg
Nur ein Bruchteil der Sahara empfängt bereits den Weltenergiebedarf von der Sonne
25km x 25km oder 625 qkm reichen für Deutschland
Dann haben wir wenigstens tagsüber Strom, so der Neger denn will.

Skaramanga
21.01.2012, 18:54
Ach Gott Skara.. Da ist doch eine Schulmeinung... eine reine Sauerstoffatmosphäre würde uns Menschen doch auch nicht gut tun.

Pflanzen brauchen Sauerstoff..rund um die Uhr... WIE OFFT NOCH ...ja kruzi fix.

Ah ja. Deshalb hat auch mein jüngster (Frühgeborener im 6.Monat) 2 Monate reinen Sauerstoff geatmet.

Heute ist er fast 2 Meter groß. Wahrscheinlich deshalb. Die haben es etwas übertrieben.

Skaramanga
21.01.2012, 18:55
Dann haben wir wenigstens tagsüber Strom, so der Neger denn will.

Der Neger will nur schnackseln.

Ingeborg
21.01.2012, 18:57
Ingeborg,
Dein Avatar sieht aus wie meine Tochter.

keine Sorge - ist nur ein Bild

Monteblanco
21.01.2012, 18:58
keine Sorge - ist nur ein Bild

Wer ist das?
Sieht ihr wirklich sehr ähnlich.

Poison
21.01.2012, 18:58
Niemand hat behauptet, daß Pflanzen keinen Sauerstoff brauchen. Lern lesen.


Und ? Was war jetzt falsch ? Wiso machst Du mich an?

Ich bleibe dabei. Das ganze Co² Geschwafel ist für die Katz. Es spielt in der Pflanzenwelt und in der Klimadiskussion in Wirklichkeit keine Rolle.

Punkt und aus.....

Ingeborg
21.01.2012, 18:58
Für die Größenordnung unseres Gesamtenergieverbrauchs:
Damit wir popelichen Menschen nicht so wichtig nehmen!



Nur ein Bruchteil der Sahara empfängt bereits den Weltenergiebedarf von der Sonne
25km x 25km oder 625 qkm reichen für Deutschland

http://www.kolibriethos.de/uploads/AutorenHans/weltenergiebedarf_solarenergie_sahara.jpg
Nur ein Bruchteil der Sahara empfängt bereits den Weltenergiebedarf von der Sonne
25km x 25km oder 625 qkm reichen für Deutschland

Da sagt doch der MOSLEM

Danke, ihr Idioten!

Wenn wir denen 400 MRD in den Sand setzen.

Ingeborg
21.01.2012, 19:00
Seinem wirren Schreiben nach zu urteilen macht er das gerade.

*lach* :))

mir tut schon der Bau weh!

Poison
21.01.2012, 19:03
Ah ja. Deshalb hat auch mein jüngster (Frühgeborener im 6.Monat) 2 Monate reinen Sauerstoff geatmet.

Heute ist er fast 2 Meter groß. Wahrscheinlich deshalb. Die haben es etwas übertrieben.


Nun, kurzeitig bei solchen fällen wie Herzkaspar,Schlaganfall ohnmacht usw .ist das ja in Ordnung. Aber auf Dauer..... neee Jungchen..

Paul Felz
21.01.2012, 19:06
Und ? Was war jetzt falsch ? Wiso machst Du mich an?

Ich bleibe dabei. Das ganze Co² Geschwafel ist für die Katz. Es spielt in der Pflanzenwelt und in der Klimadiskussion in Wirklichkeit keine Rolle.

Punkt und aus.....
Alles ist falsch, Tottel

Ingeborg
21.01.2012, 19:14
Wer ist das?
Sieht ihr wirklich sehr ähnlich.

wenn ich das wüsste!

Vielleicht Alyssa Milano?

Olliver
21.01.2012, 19:20
Ich bleibe dabei. Das ganze Co² Geschwafel ist für die Katz. Es spielt in der Pflanzenwelt und in der Klimadiskussion in Wirklichkeit keine Rolle.

Punkt und aus.....

In der Pflanzenwelt schon. Bei doppeltem CO2-Gehalt wachsen die Pflanzen viel besser, hab ich doch ein Bild gezeigt.

In der Klimadiskussion ist es ein Sündenbock um zusätzliche Steuern einzutreiben und um eine Weltregierung zu installieren /Angst-Schüren zur Rettung der Welt!

Das ist keine Verschwörungstheorie, lest selbst:
http://www.wbgu.de/hauptgutachten/hg-2011-transformation/

Poison
21.01.2012, 19:26
Alles ist falsch, Tottel


Alles ist falsch, Tottel


Ich freu mich immer wieder wichtige ,gesch..nee supergescheite Co²Kenner hier in diesen Forum getroffen zu haben.

Ich bin echt stolz, wie mit den Faulen Pelz zu posten. Auch sonnst so alle..wie K.S.B.U.P usw. Ihr habt alle das Wissen.Ihr redet über CO2 als wenn es euer täglich Brot wäre.
Ihr müsst es wahrscheinlich jeden Tag vor eure Haustüre wegkehren. Ihr kommt hier mit Diagrammen daher um das Co2 nachzuweisen. Blah blah blah. Frage, glaubt ihr denn selber an die Scheiße, was ihr hier postet?
Ich lese hier schon lange mit(ab 22 ?)

Ich bin jetzt mittlerweile wirklich tüchtig erschrocken über eure Blödheit

Paul Felz
21.01.2012, 19:29
Ich freu mich immer wieder wichtige ,gesch..nee supergescheite Co²Kenner hier in diesen Forum getroffen zu haben.

Ich bin echt stolz, wie mit den Faulen Pelz zu posten. Auch sonnst so alle..wie K.S.B.U.P usw. Ihr habt alle das Wissen.Ihr redet über CO2 als wenn es euer täglich Brot wäre.
Ihr müsst es wahrscheinlich jeden Tag vor eure Haustüre wegkehren. Ihr kommt hier mit Diagrammen daher um das Co2 nachzuweisen. Blah blah blah. Frage, glaubt ihr denn selber an die Scheiße, was ihr hier postet.
Ich lese hier schon lange mit(ab 22 ?)

Ich bin jetzt mittlerweile wirklich tüchtig erschrocken über eure Blödhei
Guck mal in den Spiegel, dann weißt Du, wer blöd ist. Obwohl ich selbst das noch bezweifle.

Langsam kapiere ich die PISA-Ergebnisse. Die sind offensichtlich geschönt, wenn ich den geballten Schwachsinn hier lese.

Poison
21.01.2012, 19:46
Guck mal in den Spiegel, dann weißt Du, wer blöd ist. Obwohl ich selbst das noch bezweifle.

Langsam kapiere ich die PISA-Ergebnisse. Die sind offensichtlich geschönt, wenn ich den geballten Schwachsinn hier lese.

Friede Paul Felz ...Friede... ist ja in Ordnung ..Du hast ja recht. Ich halt mich halt raus ..Sorry ..ich sag auch Großwesir zu dir.

Paul Felz
21.01.2012, 19:49
Friede Paul Felz ...Friede... ist ja in Ordnung ..Du hast ja recht. Ich halt mich halt raus ..Sorry ..ich sag auch Großwesir zu dir.
Merkst Du überhauot noch etwas?

Ingeborg
21.01.2012, 19:50
Hier FOTOS und weiterlesen:

Alles Schall und Rauch: Noch ein Klimamärchen zerstört, der Meeresspiegel steigt nicht http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/12/noch-ein-klimamarchen-zerstort-der.html#ixzz1boIUBKUX

Syntrillium
21.01.2012, 19:58
hi,

im übrigen hat der IPCC den Baum fällen lassen.

http://s1.directupload.net/images/user/120101/wj99yakv.gif

mfg

Teeernte
21.01.2012, 19:58
Friede Paul Felz ...Friede... ist ja in Ordnung ..Du hast ja recht. Ich halt mich halt raus ..Sorry ..ich sag auch Großwesir zu dir.

Du bekommst es bestimmt grad nicht mit - könntest Du eventuell mal eine Textstelle für den Sauerstoffverbrauch von Grünpflanzen bei ausreichend Licht und Plusgraden (wachsende Pflanzen) heraussuchen .....auch "Zweiflerseiten" würde ich an-nehmen...

Olliver
21.01.2012, 20:05
Hier FOTOS und weiterlesen:

Alles Schall und Rauch: Noch ein Klimamärchen zerstört, der Meeresspiegel steigt nicht http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/12/noch-ein-klimamarchen-zerstort-der.html#ixzz1boIUBKUX

Sie nennen sich Umweltschützer und Wissenschaftler, dabei manipulieren sie, fälschen sie und zerstören sie Beweise die ihnen nicht passen!

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Noch ein Klimamärchen zerstört, der Meeresspiegel steigt nicht http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/12/noch-ein-klimamarchen-zerstort-der.html#ixzz1k7oYYBtu

Poison
21.01.2012, 20:06
Du bekommst es bestimmt grad nicht mit - könntest Du eventuell mal eine Textstelle für den Sauerstoffverbrauch von Grünpflanzen bei ausreichend Licht und Plusgraden (wachsende Pflanzen) heraussuchen .....auch "Zweiflerseiten" würde ich an-nehmen...

Wie meinen ?

ich habe Botanik gelernt. Ich und ein jeder anderer Botaniker bestätigt dir das eine jede Pflanze Sauerstoff zum wachsen und gedeien braucht.

Da könnt ihr wettern, schimpfen, kotzen.keifern ... das ist so. WIE OFT NOCH ...???

Teeernte
21.01.2012, 20:12
Wie meinen ?

ich habe Botanik gelernt. Ich und ein jeder anderer Botaniker bestätigt dir das eine jede Pflanze Sauerstoff zum wachsen und gedeien braucht.

Da könnt ihr wettern, schimpfen, kotzen.keifern ... das ist so. WIE OFT NOCH ...???

Heee.... ICH hab mir Die Mühe gemacht DEINE Fragen zu beantworten - EXTRA für Dich Zeit investiert, mit Zitat und Textstelle.

Du kannst Nun labernd abziehen - Baumschule...Lehrer Ast... in der Botanik von Botten gelernt?

Oder eine Textstelle finden - NUR EINE ...schön wär natürlich ein Stück in Wiki -

Ein kopierter Link - dann bin ich zufrieden!

(Oder die HOHE Noppe nehmen - und den Sauerstoff im CO2 "meinen" - das nehme ich auch hin..)

Olliver
21.01.2012, 20:14
Wie meinen ?

ich habe Botanik gelernt. Ich und ein jeder anderer Botaniker bestätigt dir das eine jede Pflanze Sauerstoff zum wachsen und gedeien braucht.

Da könnt ihr wettern, schimpfen, kotzen.keifern ... das ist so. WIE OFT NOCH ...???


Die Hauptrichtung ist jedoch zur O2-Produktion:
http://www.visionswald.de/uploads/pics/Photosynthese.JPG
Vorne weniger CO2 wie unsere IPCC-FÄLSCHER-Bande es propagiert erzeugt natürlich weniger Pflanzenwachstum und weniger Sauerstoff.

Logo

tommy3333
21.01.2012, 20:16
Wie meinen ?

ich habe Botanik gelernt. Ich und ein jeder anderer Botaniker bestätigt dir das eine jede Pflanze Sauerstoff zum wachsen und gedeien braucht.

Da könnt ihr wettern, schimpfen, kotzen.keifern ... das ist so. WIE OFT NOCH ...???

Hast Du auf Deiner Baumschule auch gelernt, das Gras wachsen zu hören? Von wo kommt denn der Kohlenstoff in der Zellulose her, wenn Pflanzen angeblich kein CO2 benötigen?

Paul Felz
21.01.2012, 20:17
Wie meinen ?

ich habe Botanik gelernt. Ich und ein jeder anderer Botaniker bestätigt dir das eine jede Pflanze Sauerstoff zum wachsen und gedeien braucht.

Da könnt ihr wettern, schimpfen, kotzen.keifern ... das ist so. WIE OFT NOCH ...???
Ach so, ein Gärtner. Alles klar.

Teeernte
21.01.2012, 20:22
Hast Du auf Deiner Baumschule auch gelernt, das Gras wachsen zu hören? Von wo kommt denn der Kohlenstoff in der Zellulose her, wenn Pflanzen angeblich kein CO2 benötigen?

(Feuer) - Erde - Luft (=Sauerstoff ....Co2 sind die Russchwaden/Rauch aus dem Auto/Schornstein) und Wasser - mehr hat der nicht zum Pflanzenbau.....

Teeernte
21.01.2012, 20:24
Ach so, ein Gärtner. Alles klar.

Neeeeee....ein Pestizidmischer - steht doch dran..... JEDER Gärtner würde das mit dem CO2 WISSEN!

Paul Felz
21.01.2012, 20:29
Neeeeee....ein Pestizidmischer - steht doch dran..... JEDER Gärtner würde das mit dem CO2 WISSEN!
Na, das kann ja jeder dranschreiben. Pestizide sind aber Chemie. Also weder Gärtner noch Chemiker. Hilfsschüler?

Poison
21.01.2012, 20:31
Heee.... ICH hab mir Die Mühe gemacht DEINE Fragen zu beantworten - EXTRA für Dich Zeit investiert, mit Zitat und Textstelle.

Du kannst Nun labernd abziehen - Baumschule...Lehrer Ast... in der Botanik von Botten gelernt?

Oder eine Textstelle finden - NUR EINE ...schön wär natürlich ein Stück in Wiki -

Ein kopierter Link - dann bin ich zufrieden!

(Oder die HOHE Noppe nehmen - und den Sauerstoff im CO2 "meinen" - das nehme ich auch hin..)

Hmm Teeernte erst mal Friede,

Wiki ist für mich ein Mülllexikon, wo jeder Trottel irgendetwas schreibt, einfach nur so, genau so wie in diesem Forum, halt einfach nur was schreiben und sich wichtig machen.

Überlegt euch doch mal alle, wo wir leben, wieso gedeiht Flora und Fauna auf diesen Planeten.

Ich habe als unwissender Sünder nur diese Erklärung:

die Sonne
Das prima Klima ..die Sonne.
Frühling, Sommer, Herbst und Winter..die Sonne.
Wärme und Kälte..die Sonne.

Tag und Nacht..ja wer wohl die Sonne.

Und da gibt es noch solche Spinner, die das verleugnen????

Luftgemisch ist natürlich vorausgesetzt.

Paul Felz
21.01.2012, 20:37
Hmm Teeernte erst mal Friede,

Wiki ist für mich ein Mülllexikon, wo jeder Trottel irgendetwas schreibt, einfach nur so, genau so wie in diesem Forum, halt einfach nur was schreiben und sich wichtig machen.

Überlegt euch doch mal alle, wo wir leben, wieso gedeiht Flora und Fauna auf diesen Planeten.

Ich habe als unwissender Sünder nur diese Erklärung:

die Sonne
Das prima Klima ..die Sonne.
Frühling, Sommer, Herbst und Winter..die Sonne.
Wärme und Kälte..die Sonne.

Tag und Nacht..ja wer wohl die Sonne.

Und da gibt es noch solche Spinner, die das verleugnen????

Luftgemisch ist natürlich vorausgesetzt.
Volltrottel, das verleugnet keiner. Darum geht es hier auch nicht.

Poison
21.01.2012, 20:42
Tommy,Teeernte,Paul Felz,Oliver....

Woher habt ihr all euer Wissen ?

Ich kann mit mein bescheidenen Wissen nicht mitthalten.

Aber ihr plappert doch nur die Lügen der Wissenschaft nach. Bla bla bla.

Euer Hirn mal selbst einschalten muß schon schmerzhaft sein.

Hoamat
21.01.2012, 20:45
Tommy,Teeernte,Paul Felz,Oliver....

Woher habt ihr all euer Wissen ? ......


Reine Logik :)

Paul Felz
21.01.2012, 20:46
Tommy,Teeernte,Paul Felz,Oliver....

Woher habt ihr all euer Wissen ?

Ich kann mit mein bescheidenen Wissen nicht mitthalten.

Aber ihr plappert doch nur die Lügen der Wissenschaft nach. Bla bla bla.

Euer Hirn mal selbst einschalten muß schon schmerzhaft sein.
Aus den Berufen, Dummkopf. Wir arbeiten damit.

Poison
21.01.2012, 20:49
Reine Logik :)

Logik ? NEEEE .... Niemals . WIKI vielleicht und mit solchen Trotteln muss man sich rumschlagen.

Poison
21.01.2012, 20:54
Aus den Berufen, Dummkopf. Wir arbeiten damit.

Aus den Berufen.....Bruharr harr harr.... Hütchenspieler,Kartenleser.

Schluck,räusper ...so kommst Du mir vor.

Nein, Du studierst Vulkane wie der Kürbiskopf ,blos weiss der nicht wo und wie ein Vulkan ausschaut.

Sorry und Friede

Teeernte
21.01.2012, 20:58
Tommy,Teeernte,Paul Felz,Oliver....

Woher habt ihr all euer Wissen ?

Ich kann mit mein bescheidenen Wissen nicht mitthalten.

Aber ihr plappert doch nur die Lügen der Wissenschaft nach. Bla bla bla.

Euer Hirn mal selbst einschalten muß schon schmerzhaft sein.

Geh-Heimtipp...Wissen - das soll es auf Schulen und Universitäten geben..... allerdings nicht in Beuteln und Tüten.

Ausgangsdaten:

Eine Pflanze - Ich nehm eine Hollandtomate - wächst mit Nährlösung - Jeder Bestandteil des "Futters" nicht brennbar...auch die Einzelbestandteile - nicht brennbar und "Luft" - ebenfalls nicht brennbar.

Frage:

Wie kommt es NUN - dass Pflanzen getrocknet - brennbar sind ? Welcher Zauber macht Pflanzen brennbar?? NUR Sonnenlicht? Das brennt allein auch nicht.

Ingeborg
21.01.2012, 20:58
Wie meinen ?

ich habe Botanik gelernt. Ich und ein jeder anderer Botaniker bestätigt dir das eine jede Pflanze Sauerstoff zum wachsen und gedeien braucht.

Da könnt ihr wettern, schimpfen, kotzen.keifern ... das ist so. WIE OFT NOCH ...???

Tanz deinen NAMEN!

Bei Bohlen!

guckst du!

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/12/co2-ist-dunger-fur-die-pflanzen.html

Paul Felz
21.01.2012, 20:58
Aus den Berufen.....Bruharr harr harr.... Hütchenspieler,Kartenleser.

Schluck,räusper ...so kommst Du mir vor.

Nein, Du studierst Vulkane wie der Kürbiskopf ,blos weiss der nicht wo und wie ein Vulkan ausschaut.

Sorry und Friede
Das Studium ist schon länger her, Kitaanfänger

Poison
21.01.2012, 21:02
Tanz deinen NAMEN!

Bei Bohlen!

guckst du!

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/12/co2-ist-dunger-fur-die-pflanzen.html

Ich bin mit meiner Meinung nicht allein

Zitat:
Das stimmt aber nicht. Ich bin Biologiestudent, und ein höherer CO2-Wert hat keinen (oder zumindest bei den meisten Pflanzen) Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen!
Schliesslich ist die Natur immer perfekt an die Umgebung angepasst. Ein höherer CO2-Gehalt in der Luft ist sehr unwahrscheinlich, also braucht die Pflanze gar kein System, das bei einer rasanten Erhöhung einschaltet. Da eine eben solche rasante Erhöhung in der Natur nicht möglich wäre. Die einzigen Pflanzen, die von einem höheren CO2-Gehalt profitieren sind die Schattenpflanzen, die immer am Existenzminimum leben. Dies ist aber eher eine Ausnahme.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: CO2 ist Dünger für die Pflanzen http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/12/co2-ist-dunger-fur-die-pflanzen.html#ixzz1k830UROh

Halt dich zurück Ingeborg sonst wirst Du verge..gperrt.

Ingeborg
21.01.2012, 21:10
hast du was genommen?

Hoamat
21.01.2012, 21:12
Es gibt Pflanzen die leben auf ein Stein ohne Erde.Die kann man kaufen in jeden Gartencenter.

Die sprüht man ab und zu mit Wasser an und die wachsen.... nur so in der Luft.aber nur langsam.

Was brauchen die ? ....... SAUERSTOFF und ohne Sauerstoff keine Pflanzen was ist da so kompliziert ?


Und unterhalten musst Du dich auch mit ihr. Von Sex ist abzuraten, streicheln erlaubt :)

Poison
21.01.2012, 21:21
Und unterhalten musst Du dich auch mit ihr. Von Sex ist abzuraten, streicheln erlaubt :)

Hi hi ... ne Pflanze pimmpern ..bruharr harr harr hi hi einen Kaktus vielleicht oder die Ingeborg ?

Bruharr harr harr schluck..röchel......räusper..prust...

Nikolaus
21.01.2012, 22:31
Alles Schall und Rauch: Noch ein Klimamärchen zerstört, der Meeresspiegel steigt nicht http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/12/noch-ein-klimamarchen-zerstort-der.html#ixzz1boIUBKUX
http://sealevel.colorado.edu/files/2011_rel4/sl_ns_global.png
http://sealevel.colorado.edu/files/2011_rel4/sl_ns_global.png

Ingeborg
21.01.2012, 22:34
http://sealevel.colorado.edu/files/2011_rel4/sl_ns_global.png
http://sealevel.colorado.edu/files/2011_rel4/sl_ns_global.png

200 JAhre lang stieg er um 3 mm im Jahr. = 3 cm in 10 Jahren = 30 cm in 100 JAhren

Und Al Gore hat sich eine neue Strandvilla genommen.

Teeernte
21.01.2012, 22:49
[QUOTE=Nikolaus;5108943]http://sealevel.colorado.edu/files/2011_rel4/sl_ns_global.png


Die sinkenden Wasserstände im riesigen Lake Mead Reservoir haben die Marinas zu immer kleiner werdenden Häfen und die Bootsstege hoch und trocken werden lassen. Nun hat die Trockenheit ein neues, unerwartetes Problem im Colorado auftreten lassen: Stromschnellen. An der östlichsten Seite des Reservoirs, 120 Meilen von Las Vegas entfernt, hat sich eine kleine, aber gefährliche neue Verwirbelung im Wasser gebildet, wo zuvor flaches Wasser gewesen war. Die sogenannten Pearce Ferry Rapid sind durch einen starken Höhenabfall und eine scharfe Rechtskurve geprägt, bei der sich der Colorado um einen zu Tage getretenen Felsen windet. Auf Rafting-Webseiten wird diese Stelle auf einer Skala von 1 bis 6 als Klasse 4 Stromschnelle beschrieben. “Dieses Ding ist in den letzten anderthalb Jahren signifikant schlimmer geworden”, sagte Jim Holland, Parkplaner der Lake Mead National Recreation Area. “Es ist sehr viel dramatischer geworden.”

Welches Wasser ist bei Dir gemessen worden ?

tommy3333
21.01.2012, 23:09
Tommy,Teeernte,Paul Felz,Oliver....

Woher habt ihr all euer Wissen ?

Ich kann mit mein bescheidenen Wissen nicht mitthalten.

Aber ihr plappert doch nur die Lügen der Wissenschaft nach. Bla bla bla.

Euer Hirn mal selbst einschalten muß schon schmerzhaft sein.

Ich nehme Deine Kapitulation an.

Nikolaus
21.01.2012, 23:14
Welches Wasser ist bei Dir gemessen worden ?
Der globale Meeresspiegel. Steht das denn nicht dabei?
Wenn du die Entwicklung im Detail wissen willst:
http://sealevel.colorado.edu/files/current/sl.jpg
Guck mal wo in etwa Las Vegas liegt.

Teeernte
21.01.2012, 23:38
Der globale Meeresspiegel. Steht das denn nicht dabei?
Wenn du die Entwicklung im Detail wissen willst:

Guck mal wo in etwa Las Vegas liegt.

Da halt ich Dir mal http://www.iapg.bv.tum.de/7760--~goce~Goce~Anwendungsgebiete~Meeresspiegel.html

Mitte
Räumliche Abweichungen des globalen, relativen
Meeresspiegelanstiegs verursacht durch die Postglaziale Landhebung wie vorhergesagt durch das Model ICE4G-VM2
(Peltier 1998), Quelle: ESA

entgegen.


Meeresspiegeländerungen, wie sie im letzten Jahrhundert von Pegelstationen erfasst wurden, enthalten immer zwei Komponenten: Die erste ist die eigentliche Veränderungen des Meeres - volumens, d.h. die Höhenänderung der Wassersäule, verursacht durch das Abschmelzen der Eiskappen, durch die Erwärmung der Ozeane, durch Veränderungen der globalen Meereszirkulation etc.. Die zweite Komponente resultiert aus Niveauänderungen von Landgebieten, auf denen die Pegelmessstationen stehen. Zahlreiche geologische Prozesse bilden hierfür die Ursache.

...und DEINE ?Messung? passt da garnicht.

http://www.iapg.bv.tum.de/mediadb/9420/9422/Webansicht%20Normal.jpg


Gehst Du jedoch von einer "Vergrösserung des Abstandes" des Meeresspiegels vom Erdmittelpunkt aus - halte ich Dir die Hubblerelation von α = 2,5*10-18 s-1 ....den 5mm im Jahr entgegen . (Wachstum der GANZEN Erde) - So wie das Universum "wächst" - nimmt auch die Erde ohne Gewichtsveränderung "zu"..

The_Darwinist
22.01.2012, 00:44
Aja, das wissen wir, das wissen die auch!
Nur, die sind darauf angewiesen, dafür bezahlt zu werden!

Olliver
22.01.2012, 04:34
Ich bin mit meiner Meinung nicht allein

Zitat:
Das stimmt aber nicht. Ich bin Biologiestudent


Das wäre doch was für dich von dort:

strg-alt-del sagt:
5. Dezember 2009 21:18

Da habe ich noch etwas interessantes gefunden:

http://www.fehler-der-wissenschaft.de/
http://www.computertechnik-schmidt.de/fehler/files/schavan.pdf

In diesen Versuchsreihen eines privaten Tüftlers (schon vor 1990!)geht es um den Beweis, dass Pflanzen nicht Sauerstoff sondern CO2 produzieren; soll heissen, CO2 kann kein Treibhausgas sein! Die Wissenschaft lässt sich augenscheinlich nicht davon beeindrucken...
Diese Beispiel fällt auch in die Rubrik "Es kann nicht sein, was nicht sein darf".

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: CO2 ist Dünger für die Pflanzen http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/12/co2-ist-dunger-fur-die-pflanzen.html#ixzz1k9sR4HGF

Olliver
22.01.2012, 04:46
[IMG]http://sealevel[/url]

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2010/11/post-glacial_sea_level.png?w=526&h=359&h=359

In den letzten Jahrhunderten ist der Meeresspiegel langsamer gestiegen als je zu vor!
Siehe oben rechts, kaum eine Veränderung in rot.

Und nun zu ein paar unbequeme Tatsachen, die der Spiegel in seinem Artikel unerwähnt läßt:

Der Meeresspiegelanstieg wird seit Jahren immer langsamer

Der gemessene Meeresspiegel.Anstieg wird seit neuestem um 0,3 mm pro Jahr (das entspricht einem Zehntel des gemessenen Wertes nach oben „korrigiert“, um die Entlastung der Kontinent von den Eismassen einzuberechnen. Kontinente und Meeresspiegel steigen demnach an – und dem Meeresspiegel wird's draufgerechnet. Auch hier scheint das gewünschte Ergbnis im Vordergrund gestanden zu haben.

Der weltweit führende Meerespiegel-Experte Nils-Axel Mörner hält die IPCC-Prognosen zum Meeresspiegelanstieg für Humbug

Wenn man sich den langfristigen Verlauf des Meerespiegel-Anstiegs (Abbildung 1) und den kurzfristen Verlauf (Abbildung 2) vor Augen hält, wird deutlich, wie absurd Rahmstorfs Ergebnisse aus handverlesenen Daten sind.


http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=einzelmeldung.php?nachrichtid=1801


Typische Alarmisten-Vorgehensweise:
Man nehme einen unerheblichen Zeitabschnitt zum Stiften von mehr Verwirrung. Drama-drama Drama!
Man unterdrücke jeglichen NULL-Level, zB der letzten Eiszeit.

Seit dem ist der Meeresspiegel um 130m gestiegen.
Im kompletten letzten Jahrhundert nur um 0,3 mm pro Jahr.

( 30 mm) / (130 Meter) = 2,30769231 × 10-4 = 0,00023 Faktor pro JAHRHUNDERT!!!!!

Also mal wieder viel Lärm um NICHTS!!!


Und letztes Jahr war es groß in der Presse, dass er sogar um 6mm zurückgegangen wäre. Nicht messbar für normale Menschen in ihrer Lebenszeit, die meist unter einem Jahrhundert liegt.

Jede Welle ist höher. Und ich meine KEINE Sturmfluten!
Spökenkiekerei!


Und keine Bange, der Meeresspiegel geht auch wieder zurück in der sich anbahnenden Eiszeit, siehe die Holozän-gemittelte-Temperatur, oszillierendes System, wie die Gletscher.

Milancovich macht das, der schlägt die große Basstrommel, wir Menschen ändern da nichts.
Gar nichts.


Dramatisieren wie die IPCC-Schwachköppe ist Post-normale Wissenschaft.
Andere, ich auch, nennen es prägnanter BETRUG!
Und Angst-schüren!



Uhuuuuuuuuuh, Inseln versinken uhuuuuuuuu schlotter bibber,
Ablasshandel! Dringende Welt-Rettung, Weltregierung! DU bist böse, du Mensch du!
:P:P:P

romeo1
22.01.2012, 07:35
Nach den Schreckensszenarien des IPCC sollte doch der Meerespiegel bis zum Ende des 21. Jh. um bis zu 6 m ansteigen. Jetzt haben wir 2012 und der Meeresspiegel ist wenn überhaupt, nur in einem derartig geringen Umfang angestiegen, daß es kaum meßbar ist. Selbst bei einem nichtlinearen Anstieg müßte doch der Anstieg wesentlich höher sein als 1...3 mm/Jahr. Da dies nicht geschieht, müssen wohl die IPCC - Prognosen falsch sein.

Kürbiskuchen
22.01.2012, 15:39
Nach den Schreckensszenarien des IPCC sollte doch der Meerespiegel bis zum Ende des 21. Jh. um bis zu 6 m ansteigen.

Nein.

Don
22.01.2012, 15:52
In diesen Versuchsreihen eines privaten Tüftlers (schon vor 1990!)geht es um den Beweis, dass Pflanzen nicht Sauerstoff sondern CO2 produzieren;

Privater Tüftler, welch kindischer Unfug. Natürlich tun Pflanzen das, nämlich nachts wenn keine Photosynthese möglich ist. Sie müssen ja irgendwie ihren Stoffwechsel aufrechterhalten. Lernte unsereiner bereits in den ersten Biostunden auf der Schule. Es ist zum Verzweifeln.

Olliver
22.01.2012, 16:12
Nein.

Eine Quelle von x:



Anstieg................Meeresspiegels um 6 bis 7 Meter zur Folge haben würde

Quelle: taz vom 22.09.08
http://www.future-on-wings.net/klima/eisschmelze.htm

Nikolaus
22.01.2012, 16:14
Gehst Du jedoch von einer "Vergrösserung des Abstandes" des Meeresspiegels vom Erdmittelpunkt aus - halte ich Dir die Hubblerelation von α = 2,5*10-18 s-1 ....den 5mm im Jahr entgegen . (Wachstum der GANZEN Erde) - So wie das Universum "wächst" - nimmt auch die Erde ohne Gewichtsveränderung "zu"..
Soweit ich weiß ist das Global mean sea level tatsächlich über den Abstand vom Erdmittelpunkt definiert.
Was deine Karte dagegen genau darstellen soll, weiß ich nicht; relatives sealevel meint vielleicht die Höhe relativ zu einem Punkt am Ufer; also einen Pegel. Oder wird der Anteil berechnet, der alleine durch Steigen und Sinken der Landmassen verursacht wird? Welcher Zeitraum hier abgebildet wird, weiß ich auch nicht. Noch weniger weiß ich, was du mit deiner Seite belegen willst. Dort wird nämlich auch ein Anstieg festgestellt.

Wenn ich dich recht verstanden habe, meinst du also daß die Erde sich jährlich um 5mm ausdehnt, und somit ein entsprechender Meeresspiegelanstieg nur vorgetäuscht wird??
Da wäre ja eine reichlich abstruse Theorie, die du hier locher vom Hocker als bewiesene Tatsache hinstellst. Wird alleine schon dadurch widerlegt, daß ja auch die Pegelstände ansteigen. Oder gehst du davon aus, daß die Pegelstationen von dieser Ausdehnung nicht betroffen sind?

Nikolaus
22.01.2012, 16:24
Anstieg......Meeresspiegels um 6 bis 7 Meter zur Folge haben würde
Was "würde haben"?? Sprich gefälligst in ganzen Sätzen.

Olliver
22.01.2012, 16:44
Was "würde haben"?? Sprich gefälligst in ganzen Sätzen.


Ich habe aus der Quelle reduziert zitiert, verständlich für alle, außer DIR!?

Wenn nicht klickst du auf die Quelle, dort kannst du gefühlte 1000 Weltuntergänge vom Meeresspiegelanstieg genießen!
Müsste ja reichen um den Alarmismuskäse zu erkennen, wenn man Augen im Kopf hat!

Nikolaus
22.01.2012, 16:59
Ich habe aus der Quelle reduziert zitiert
"Reduziert" ist gut! Du hast das wesentliche weggelassen. Und bestimmt nicht aus Versehen.

Antisozialist
22.01.2012, 17:02
Eine Quelle von x:



Anstieg................Meeresspiegels um 6 bis 7 Meter zur Folge haben würde

Quelle: taz vom 22.09.08
http://www.future-on-wings.net/klima/eisschmelze.htm

1. In Deutschland müßten in diesem Fall allerhöchstens ein paar Strandhäuser und die Wesermarsch aufgegeben werden.
2. In den letzten 150 Jahren ist der Meeresspiegel nur um insgesamt 25 cm angestiegen.

Kürbiskuchen
22.01.2012, 17:12
Eine Quelle von x:



Anstieg................Meeresspiegels um 6 bis 7 Meter zur Folge haben würde

Quelle: taz vom 22.09.08
http://www.future-on-wings.net/klima/eisschmelze.htm

Ich zitiere auch aus deiner Quelle:
"einen Anstieg von 0,19 bis 0,59 Meter" [vom IPCC bis 2100 vorhergesagt]

Die IPCC-Zahl ist explizit ohne Gletscherschmelze und bezieht sich nur auf die thermische Ausdehnung und das Abschmelzen des Meereises. Als der Report 2007 geschrieben wurden, existierten zu Grönland noch keine verlässlichen Zahlen.

Momentan geht fast jeder von mindestens 1 Meter realistischem Anstieg bis 2100 aus.

romeo1
22.01.2012, 17:13
Was "würde haben"?? Sprich gefälligst in ganzen Sätzen.

Die Klimatheologen um Schellnhuber und Co. haben in den letzten Jahren mehrfach öffentlich über einen Meeresspiegelanstieg von 6-7 m bis zum Ende des 21. Jh. geschwätzt. Jetzt haben wir 2012 und selbst bei einem theoretischen exponentiellen Anstieg des Meeresspiegels müßte doch ein nachweisbarer Meeresspiegelanstieg zu verzeichnen sein. Ist er aber nicht.

Olliver
22.01.2012, 17:35
Momentan geht fast jeder von mindestens 1 Meter realistischem Anstieg bis 2100 aus.

Realistisch und IPCC in einem Zusammenhang genannt:
DAS geht ja gar nicht.

Ein Widerspruch in sich selbst!
:)):)):))

Olliver
22.01.2012, 17:44
Die Klimatheologen um Schellnhuber und Co. haben in den letzten Jahren mehrfach öffentlich über einen Meeresspiegelanstieg von 6-7 m bis zum Ende des 21. Jh. geschwätzt. Jetzt haben wir 2012 und selbst bei einem theoretischen exponentiellen Anstieg des Meeresspiegels müßte doch ein nachweisbarer Meeresspiegelanstieg zu verzeichnen sein. Ist er aber nicht.
http://www.klimaskeptiker.info/img/ipcc_prognosen.png


Der theoretisch exponentielle Anstieg entpuppt sich bei diesen IPCC-Klima-Ganoven als exponentiell gegen NULL abnehmende Prognosen!

Als Horror-Meeresspiegel-Tiger gesprungen, und als NULL-Linien-Bettvorleger gelandet!

Olliver
22.01.2012, 17:47
existierten zu Grönland noch keine verlässlichen Zahlen.



Du hast ja mittlerweile deine Grönland-Expertise hier abgelassen, ich habe immer noch Muskelkater vom Lachen über deine Skala-sprengende Super-xxxxxxxxxxxL-Hockeystick-kurve!

:)):)):))

romeo1
22.01.2012, 17:48
http://www.klimaskeptiker.info/img/ipcc_prognosen.png


Der theoretisch exponentielle Anstieg entpuppt sich bei diesen IPCC-Klima-Ganoven als exponentiell gegen NULL abnehmende Prognosen!

Als Horror-Meeresspiegel-Tiger gesprungen, und als NULL-linien-Bettvorleger gelandet!

Boah, das hätte ich jetzt nicht erwartet. Aber wie gesagt, lt. Schellnhuber steigt der Meeresspiegel rasant an.

Olliver
22.01.2012, 17:57
Boah, das hätte ich jetzt nicht erwartet. Aber wie gesagt, lt. Schellnhuber steigt der Meeresspiegel rasant an.


http://www.youtube.com/watch?v=QECr4ksKNZ0

Hoamat
22.01.2012, 18:01
Soweit ich weiß ist das Global mean sea level tatsächlich über den Abstand vom Erdmittelpunkt definiert. ......


Was natürlich sofort die nächste Frage aufwirft .... WO ?

http://bc03.rp-online.de/polopoly_fs/redaktionshinweis-verwendung-bilredaktionellen-berichterstattung-nennung-esa-1.2491918.1321306960!/httpImage/3645805838.jpg_gen/derivatives/rpoPanorama_786/3645805838.jpg ... http://www.rp-online.de/wissen/leben/die-erde-ist-eine-kartoffel-1.2289923


Wie stabil sind diese Gravitationsabnormitäten ???

Nikolaus
22.01.2012, 18:10
Wie stabil sind diese Gravitationsabnormitäten ???
Keine Ahnung. Warum fragst du?
Wenn sich der Geoid rapide ändern würde, hätten Kartographen nicht von 1840 bis heute den Besselelipsoid verwendet.

Kürbiskuchen
22.01.2012, 18:19
Die Klimatheologen um Schellnhuber und Co. haben in den letzten Jahren mehrfach öffentlich über einen Meeresspiegelanstieg von 6-7 m bis zum Ende des 21. Jh. geschwätzt.

Lüge.

Olliver
22.01.2012, 18:27
Lüge.

RICHTIG!

Diese Lügen kannst du täglich im TV mitkriegen, bei jeder Natur-Sendung, bis 15m werden da gesponnen!
Dazu trägst DU persönlich bei.
Als Meßdiener und Vasall der IPCC-Schwurbler!

Hoamat
22.01.2012, 18:34
Keine Ahnung. Warum fragst du? .....


Weil ich sehr neugierig bin, und wirklich Alles wissen will :)

Olliver
22.01.2012, 18:47
Boah, das hätte ich jetzt nicht erwartet. Aber wie gesagt, lt. Schellnhuber steigt der Meeresspiegel rasant an.


Das Waldsterben von damals ist die Klima-Erwärmung von heute:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=3wvCyXTxu50

Hoamat
22.01.2012, 18:56
....... Welches Wasser ist bei Dir gemessen worden ?


Sehr schwierige Fragen hast Du immer :)) ....... http://1.2.3.12/bmi/upload.wikimedia.org/wikipedia/de/a/a9/Geoid-Lot-%C3%84quipotential.png

Schliesslich ist das ja nicht gerade einfach, mit all diesen verbogenen Geraden: http://de.wikipedia.org/wiki/Lotabweichung

Also nochmals: Da kennt man sich noch nicht richtig aus, aber den Meeresspiegel messen Wir sicherheitshalber in hundertstel Millimeter. Host mi ? :lach:

Teeernte
22.01.2012, 19:14
Soweit ich weiß ist das Global mean sea level tatsächlich über den Abstand vom Erdmittelpunkt definiert.
Was deine Karte dagegen genau darstellen soll, weiß ich nicht; relatives sealevel meint vielleicht die Höhe relativ zu einem Punkt am Ufer; also einen Pegel. Oder wird der Anteil berechnet, der alleine durch Steigen und Sinken der Landmassen verursacht wird? Welcher Zeitraum hier abgebildet wird, weiß ich auch nicht. Noch weniger weiß ich, was du mit deiner Seite belegen willst. Dort wird nämlich auch ein Anstieg festgestellt.

Wenn ich dich recht verstanden habe, meinst du also daß die Erde sich jährlich um 5mm ausdehnt, und somit ein entsprechender Meeresspiegelanstieg nur vorgetäuscht wird??
Da wäre ja eine reichlich abstruse Theorie, die du hier locher vom Hocker als bewiesene Tatsache hinstellst. Wird alleine schon dadurch widerlegt, daß ja auch die Pegelstände ansteigen. Oder gehst du davon aus, daß die Pegelstationen von dieser Ausdehnung nicht betroffen sind?

Wie schon beschrieben - es ist ein Prozess aus MEHREREN Faktoren, der glazialen Landhebung (abschmelzen der Eisschilde von vor langer Zeit...das Gewicht des Eises drückte die Landmasse ein - durch das Abschmelzen kommt die Masse langsam hoch ) vor allem an den Polen..... das drückt nun Wasser weg...

Dann senken sich einige Landflächen -

Den Link zum Beitrag hatte ich eingefügt.

Zusätzlich "Wächst" die Erde - ja - nicht gleichmässig - durchschnittlich aber um 5mm -

Etwas kannst Du gern auf die "Erderwärmung" schieben.

Auf eine Mann-Made-Erderwärmungs-Wasserhebung in relevantem Masse kannst Du aber nicht rechnen.

tommy3333
22.01.2012, 19:48
1. In Deutschland müßten in diesem Fall allerhöchstens ein paar Strandhäuser und die Wesermarsch aufgegeben werden.
2. In den letzten 150 Jahren ist der Meeresspiegel nur um insgesamt 25 cm angestiegen.

Ich frage mich, was wohl gerade mit den Grundstückspreisen auf Sylt passiert. :))

Ingeborg
22.01.2012, 19:56
Ich frage mich, warum sich Al Gore neulich eine Strandvilla gekauft hat.

tommy3333
22.01.2012, 20:07
Das Waldsterben von damals ist die Klima-Erwärmung von heute:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=3wvCyXTxu50

... und die "Waldschadensforschung" (lt. Video) von damals ist die "Klimafolgenforschung" von heute.

romeo1
22.01.2012, 20:40
Lüge.

Falsch. Habe vor längerer zeit mal ein Interview (entweder Rahmstorf oder Schellnhuber) gesehen, da wurde darüber geschwätzt. Auch sültzte Schellnhuber mal über einen angeblichen linearen Zusammenhang zw. CO2- und Temp.-Steigerung - und das in einem chaotischen System. In einem anderen Interview stellte unser Klimainder Latif recht überzeugend dar, daß es in einem chaotischen System wie unserer Atmosphäre keine linearen Zusammenhänge gibt.

Kürbiskuchen
22.01.2012, 20:53
Dann produziere doch mal einen Link. Die Aussage "Schellnhuber sagt 7m Anstieg bis 2100 voraus" müsste sich doch leicht belegen lassen. Nur seltsam, dass sie allem widerspricht, was er sonst so gesagt hat. Ich behaupte: Du hast dir das ausgedacht.

Teeernte
22.01.2012, 20:57
Dann produziere doch mal einen Link. Die Aussage "Schellnhuber sagt 7m Anstieg bis 2100 voraus" müsste sich doch leicht belegen lassen. Nur seltsam, dass sie allem widerspricht, was er sonst so gesagt hat. Ich behaupte: Du hast dir das ausgedacht.

3 sec.....


"Das hört sich apokalyptisch an", so Hans Joachim Schellnhuber: "Aber der Meeresspiegel war vor 30.000 Jahren auch 120 Meter niedriger. Schwankungen sind im Erdsystem ohne weiteres möglich. Doch wenn wir heute einen Meeresspiegelanstieg von 50 Metern bekommen, dann verschwinden alle Küstenstädte komplett."

romeo1
22.01.2012, 20:57
Dann produziere doch mal einen Link. Die Aussage "Schellnhuber sagt 7m Anstieg bis 2100 voraus" müsste sich doch leicht belegen lassen. Nur seltsam, dass sie allem widerspricht, was er sonst so gesagt hat. Ich behaupte: Du hast dir das ausgedacht.

Irgendwo in den tiefen dieses Forum fand ich mal einen Link zu diesem Interview. Such' es dir selbst, ich habe keine Lust dazu.

Teeernte
22.01.2012, 21:00
Irgendwo in den tiefen dieses Forum fand ich mal einen Link zu diesem Interview. Such' es dir selbst, ich habe keine Lust dazu.

http://www.3sat.de/page/?source=/scobel/139121/index.html

50 Meter....

Teeernte
22.01.2012, 21:05
Als erstes möchte ich das mögliche Abschmelzen des Grönlandeisschildes nennen. Modell- rechnungen zeigen, dass dieser Prozess selbst bei einer moderaten Erwärmung weitergehen und einen Meeresspiegelanstieg von bis zu sieben Metern in diesem Jahrtausend mit sich bringen kann.

Interview mit Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung - und Kanzlerberater - http://www.germanwatch.org/rio/hjsint06.pdf

Teeernte
22.01.2012, 21:08
Schellnhuber: Das sind die Schritte, die wir auch bei der Konferenz in Potsdam mit Angela Merkel und den Nobelpreisträgern gemeinsam formuliert haben:

1. Nicht mehr als 2 Grad durchschnittliche weltweite Erwärmung ab der industriellen Revolution bis 2050. Selbst dieser Kompromiss bedeutet langfristig bereits einen Anstieg des Meeresspiegels um 20 Meter. Vergessen Sie Mumbay, vergessen Sie New York!...
Klimaforscher: Wir spielen russisches Roulette mit unserer Erde - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/tid-8104/klimaberater_aid_144836.html

http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/tid-8104/klimaberater_aid_144836.html

Kürbiskuchen
22.01.2012, 21:15
Als erstes möchte ich das mögliche Abschmelzen des Grönlandeisschildes nennen. Modell- rechnungen zeigen, dass dieser Prozess selbst bei einer moderaten Erwärmung weitergehen und einen Meeresspiegelanstieg von bis zu sieben Metern in diesem Jahrtausend mit sich bringen kann.

Willst du mich veräppeln oder bist du wirklich so dumm?

Schellnhuber:
in diesem Jahrtausend

romeo1:
bis zum Ende des 21. Jh.

Schellnhuber:
in diesem Jahrtausend

romeo1:
bis zum Ende des 21. Jh.

Schellnhuber:
in diesem Jahrtausend

romeo1:
bis zum Ende des 21. Jh.



Merkst du was?

Teeernte
22.01.2012, 21:18
In einem Interview von letzter Woche wurde der Klimaberater der Kanzlerin, Prof. Hans Joachim Schellnhuber vom Potsdam Institut für Klimafolgenforschung, vom australischen Sender ABC zur Klimaforschung und Klimapolitik befragt. Angesprochen auf die aktuelle Klimapolitik teile er mit, dass die Globaltemperatur, wenn nichts getan wird, bis zum Jahrhundertende um 3-4°C gegenüber den vorindustriellen Niveau ansteigen könnte. Bis zum Jahr 2300 könnte die Globaltemperatur gar um 6-8°C gegenüber den vorindustriellen Niveau ansteigen. Eine Temperaturerhöhung von 4°C würde langfristig gesehen einen Meeresspiegelanstieg von 7-10 Metern zur Folge haben. Ein weiteres Abschmelzen des Eises würde den Meeresspiegel letztendlich um bis zu 70 Meter steigen lassen, so teilte Schellnhuber mit. “Dies wäre eine komplett andere Welt.”http://www.weserstadt-minden.de/module-tRSSNews-view-option-article-artid-1692294.html

Klimaberater der Kanzlerin Schellnhuber: Nicht kleckern sondern klotzen

Teeernte
22.01.2012, 21:24
Willst du mich veräppeln oder bist du wirklich so dumm?

Merkst du was?


Doch wenn wir heute einen Meeresspiegelanstieg von 50 Metern bekommen, dann verschwinden alle Küstenstädte komplett."
#9743


bis zum Jahrhundertende um 3-4°C...

Eine Temperaturerhöhung von 4°C würde langfristig gesehen einen Meeresspiegelanstieg von 7-10 Metern zur Folge haben.

http://www.weserstadt-minden.de/module-tRSSNews-view-option-article-artid-1692294.html

Lesen und Verstehen eines "Fachtextes" - Lehrstoff Klasse 8.