PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 [62] 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

profracking
22.02.2013, 15:10
@Oliver#15249
Sehr schön illustriert ... und jetzt muss ich wieder die Gas-Heizung aufdrehen, denn drausen schneit es gerade wieder wie blöde wegen der globalen Erwärmung ;)

jochen53
22.02.2013, 19:56
Hier mal wieder etwas vom Leuchtturm der ergebnisoffenen Wissenschaft, Stefan Rahmstorf. In seinem Blog

http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2013-01-20/globale-temperatur-2012

hat sein nordkoreanischer Zensur-Praktikant diesen Beitrag von mir nicht veröffentlicht:

Wie sollte denn Ihrer Meinung nach die heutige Durchschnittstemperatur, CO2 Gehalt usw. idealerweise aussehen? Vergleiche mit Verhältnissen wie vor 50 Jahren helfen nicht weiter weil sich die Bedingungen geändert haben.

Es gibt zwar seitdem eine Verdreifachung der Weltbevölkerung, aber in den Industrie- und Schwellenländern ist dieser Zuwachs deutlich niedriger. Auch damals haben Milliarden Menschen in den kalten Klimazonen ihre Wohnungen geheizt, Fabriken betrieben und ihr Essen gekocht. Im Gegensatz zu heute aber fast ausschließlich mit Kohle und Öfen/Herde/Kraftwerke die deutlich geringere Wirkungsgrade und kaum Filter hatten.

Es ist doch völlig absurd die Klimaverhältnisse von 1850 als Idealzustand hinzustellen. Dann hätten wir immer noch die kleine Eiszeit und die Hälfte aller geborenen Kinder wäre vor dem 5. Lebensjahr verhungert.

Die Welt ist nun mal wie sie ist, die Zeiten ändern sich. Das kann man aktuell daran sehen dass es den Regierungen langsam dämmert dass die EE langfristig nicht finanzierbar sind und unterm Strich zudem keine Vorteile für das Klima bringen. Deshalb beginnt gerade das große Zurückrudern.

Vor 70 Jahren wäre ich vermutlich ob dieser Meinung von Leuten wie Rahmstorf wegen Hochverrat und Wehrkraftzersetzung an die Wand gestellt worden.

Nikolaus
22.02.2013, 20:54
Hier mal wieder etwas vom Leuchtturm der ergebnisoffenen Wissenschaft, Stefan Rahmstorf. In seinem Blog

http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2013-01-20/globale-temperatur-2012

hat sein nordkoreanischer Zensur-Praktikant diesen Beitrag von mir nicht veröffentlicht:Das ist ja auch ein selten dämlicher Beitrag. Warum sollte er mit sowas seinen Blog zumüllen lassen?

Cetric
22.02.2013, 21:22
Ergo wird's noch bis etwa 2040 munter kälter und danach wieder wärmer. Töpfer und Latif verwenden dabei längst zu staub zerfallen und politisch verrottet sein und unsere Enkelkinder werden über diese "Forscher" höchstens noch lachen oder, was ich eher denke, einfach mit ECars, die Thoriumreaktor-Strom verbrauchen und mit Mond-Lithiumbatterien betrieben werden, über die Sandstrände der Nordsee brettern und Spass haben.....

Schön wär's, wenn die mal ihre Ruhe hätten.
Aber dann wird eine andere Kuh durchs Dorf getrieben und andere Szenarios hochgeschaukelt und dramatisiert, weil scheinbar immer irgendein Lüftchen bewegt werden muß, um die Geldscheine von einer Ecke des Globus in die andere zu wehen...

jochen53
22.02.2013, 23:28
Das ist ja auch ein selten dämlicher Beitrag. Warum sollte er mit sowas seinen Blog zumüllen lassen?
Na ja, offenbar haben weder Du noch die peinlichen Rahmstorf-Jubelperser Eier in den Hosen um sich mit meiner Aussage sachlich auseinanderzusetzen. Also, wie bitteschön sollte heute idealerweise die Durchschnittstemperatur und der CO2-Gehalt sein und wie könnte man diesen Zustand erreichen ohne dass Milliarden Menschen verhungern oder total verelenden?

Ach so, Du hast da keinen Plan. Lieber ein bisschen auf Wichtig machen und sich auf Kosten der Steuerzahler einen schönen Tag machen. Ist auch einfacher.

Nikolaus
22.02.2013, 23:56
Na ja, offenbar haben weder Du noch die peinlichen Rahmstorf-Jubelperser Eier in den Hosen um sich mit meiner Aussage sachlich auseinanderzusetzen. Also, wie bitteschön sollte heute idealerweise die Durchschnittstemperatur und der CO2-Gehalt sein und wie könnte man diesen Zustand erreichen ohne dass Milliarden Menschen verhungern oder total verelenden?

Ach so, Du hast da keinen Plan. Lieber ein bisschen auf Wichtig machen und sich auf Kosten der Steuerzahler einen schönen Tag machen. Ist auch einfacher.Es gibt keine ideale Temperatur, ganz einfach.

jochen53
23.02.2013, 00:20
Es gibt keine ideale Temperatur, ganz einfach.
Und warum jammerst du und dein Chef Rahmstorf dauernd rum dass es zu warm ist? Und verlangt dass wir die Weltwirtschaft gegen die Wand fahren sollen nur damit es, falls die Theorien stimmen, 0,005 Grad kälter wird?

Nikolaus
23.02.2013, 01:27
Und warum jammerst du und dein Chef Rahmstorf dauernd rum dass es zu warm ist? Und verlangt dass wir die Weltwirtschaft gegen die Wand fahren sollen nur damit es, falls die Theorien stimmen, 0,005 Grad kälter wird?Ich jammer nicht und verlange auch nicht, daß man die Weltwirtschaft gegen die Wand fährt.
Ich wüßte auch nicht, aufgrund welcher Theorie es um 0,005 Grad kälter werden sollte.
Rahmstorf ist auch nicht mein Chef.

Du brauchst dich nicht zu wundern, wenn man deine blödsinnigen Beiträge aus einem halbwegs ernsthaften Blog löscht.

Skaramanga
23.02.2013, 01:36
http://www.booklooker.de/images/cover/user/0339/4487/Ym40MzU5.jpg

Syntrillium
23.02.2013, 02:30
hi
[QUOTE=Skaramanga;6084224]/QUOTE]

das bild gefällt mir!

mfg

Olliver
23.02.2013, 04:27
Ich jammer nicht und verlange auch nicht, daß man die Weltwirtschaft gegen die Wand fährt.
Ich wüßte auch nicht, aufgrund welcher Theorie es um 0,005 Grad kälter werden sollte.
Rahmstorf ist auch nicht mein Chef.


Ne nee, kein Alarmist jammert, niemand quengelt ob der 2-Grad-Grenze ab der die Erde Fieber bekommt, ach was, nee, sie HAT heute schon Fieber, die Erde!
Und du hast auch noch nie eine alarmistische Grafik gepostet, die nachweisen will, dass wir alle im steigenden Meeresspiegel ersaufen müssen, ach was, i woooo!

Und du bekämpfst ja so großartig den germanischen EEG-Sonderweg der völlig-bekloppten Klima-Rettung.

Eigentlich warst du ja schon immer ein Klima-Skeptiker=?
JA ja!

Olliver
23.02.2013, 07:57
http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage0906/20090630_SolarEnergieKlimaschutzChina.jpg

profracking
23.02.2013, 08:05
Vor 70 Jahren wäre ich vermutlich ob dieser Meinung von Leuten wie Rahmstorf wegen Hochverrat und Wehrkraftzersetzung an die Wand gestellt
worden.

Das sehe ich nicht so. 1943 wäre Rahmstorf gerade auf dem Rückzug von Stalingrad gewesen und hätte vermutlich darüber geklagt, dass ihm die Zehen und Finger abgefrohren gewesen wären ;-)

Ansonsten muss man den armen Rahmstorf schon verstehen. Er hat's in seinem Leben nur mit Hilfe der 1 Mio. US-Dollar der Ex-Militärbauer-Stiftung des alten McDonnell mit dem Apache-Kampfhubschrauber zu seiner Professur am PIK gebracht. Vorher war er ein kleiner Doktorand in einem auslaufenden Forschungsprogramm und tuckerte für eine Weile vor Australien im Pazifik herum.

Der Mann sah eine Chance, nahm das Geld, ging zum gerade im Aufbau befindlichen und zunehmend mit zweckentfremdenden Fördergeldern hochgepushten PIK, schuf sich mit der 1. Million seinen eigenen Professorsitz und begann, an den staatl. finanzierten Großrechnern herzumzuspielen. Merkel zog ja damals krätig solche Leute an, sowohl als damalige Ministerin für Umwelt unter Kohl als später als "Klimakanzlerin".

Das der Rahmstorf, selbst wenn er wollte, gar nicht mehr aus seiner Schreihals-Pseudowissenschaft aussteigen kann, liegt doch auf der Hand. Er hat hat sich verrannt. Sobald er aussteigt, ist er seinen Job los und NIEMAND außerhalb der BRD zahlt ihm eine Professur. Er steht mit allen seinen prof. Kumpels de fakto mit dem Rücken an der Wand und muss das schreiben, was Merkel braucht, um politisch zu überleben (oder Steinbrück oder jeder andere Klimaschwatz-Politiker in Berlin). Nicht umsonst steht das PIK in Berlin und Schellnhubeer/Rahmstorf sind im Merkels Klimarat, den Schröder/Fischer gründete und Merkel nicht auflöste, als sei ins Amt kam.

Du sieht diese Szene viel zu sehr aus der Wissenschaftsperspektive. Lass das mal besser bleiben. Du hast es mit Gestalten zu tun, deren Glaubwürdigkeit den Abnick-Professoren-Schönwetter-Gutachterschreibern der KPDSU unter Stalin und Breschniew entspricht. Da gab's auch den Rat der Staats-Akademiker, die der Regierung nach dem Mund redeten. So was haben wir halt auch. So was geht nur wieder weg, wenn das Land zusammenbricht und den Typen das Geld ausgeht.

Überleg' doch mal, wie das mit Töpfer gelaufen ist. Der sammelt Gefälligkeits-Ehrendoktortitel wie andere Leute Unterhosen und wird nur dann von Merkel gerufen, wenn sie einen Schreihals zur gefälligen Leitung eines, sogar noch mit Witzfiguren aus der Kirchenszene besetzten, Ethikrat über Atomfragen zu besetzen hat. So tief sinkt man halt als Honorarprofessor und Pseudo-Forscher, dessen einziger Zweck im Leben daraus besteht, sich wichtig zu machen und das eigene Pseudo-Forschungsinstitut, was in Wahrheit eine billige Propagandaabteilung mit scheinwissenschaftlichem Anstrich ist, auf Steuerzahlers Kosten über Wasser zu halten.

Also über Zensur nicht wundern, das war bei den Kommunisten auch schon so.

profracking
23.02.2013, 08:13
Es gibt keine ideale Temperatur, ganz einfach.

Wenn es keine "ideale Temperatur" gibt, warum wähnst Du dann schon eine Globale Erwärmung bei der Berachtung einer einmaligen, sogar bedingten Temperaturerhöhung in einer offensichtlich nicht relevanten Messeinheit?

Warum schaffst Du es eigentlich nicht, Dich als das zu titulieren, was Du in Wahrheit für jeden mit einem wachen Auge hier öffentlich zelebrierst? Du bist doch offenbar ein sog. "Politischer Propaganda-Pseudoforscher", ergo würde ich vorschlagen, Du nennst Dich in Zukunft Prof. pol. agit-prob. Dann kann man Deine Pseudowissenschaftsinterpretation gleich ungelesen in den Filter werfen und sich mit wirklich wichtigem beschäftigen .... z.B. den Folgen der globalen Abkühlung, mehr Dürren, weniger Nahrungsmittelproduktion,Hungersnöten, usw.

profracking
23.02.2013, 08:15
Das ist ja auch ein selten dämlicher Beitrag. Warum sollte er mit sowas seinen Blog zumüllen lassen?

Du meinst, Rahmstorf würde einen Beitrag von mir nicht zensieren? Hat er früher auch schon gemacht. Dabei hatte ich nur darauf hingewiesen, dass er mal die Daten vom Potsdamer Klima-Thermometer vor seiner Nase prüfen soll. Einfach mal kurz in der Mittagspause die Beine vertreten und frische Luft schnappen. Tja, wollte er nicht. Und offenbar 10 Minuten surfen war auch schon zuviel Arbeit für ihn. Damals war ich noch der Auffassung, Rahmstorf hätte das nur übersehen. Mittlerweile bin ich mir persönlich sicher, er weiß es und er benutzt erkennbar gefälschte Daten.

profracking
23.02.2013, 08:19
Schön wär's, wenn die mal ihre Ruhe hätten.
Aber dann wird eine andere Kuh durchs Dorf getrieben und andere Szenarios hochgeschaukelt und dramatisiert, weil scheinbar immer irgendein Lüftchen bewegt werden muß, um die Geldscheine von einer Ecke des Globus in die andere zu wehen...

das ist nur zu wahr. Derzeit verlieren ja die Klimaschreihälse global jeden Fight und drohen (mit Ausnahme der BRD und teilen der UN- und EU-Kleptokratur) pleite zu gehen. Kanada ist raus, USA/Obama interessiert sich nur für Ölimport aus Saudi-Arabien/Venezuela, Australien ist raus, Indien ist raus, China ist raus, Neuseeland geht demnächst raus und Pachauri's kleiner Softporno-Pseudoroman hat bekanntlich seine wissenschaftliche Glaubwürdigkeit extrem erhöht.
Seit Jahren versucht die Szene jedoch, in Umgehung auch unseres nationalen Rechts, mit der auf den unteren Verwaltungsebenen umgesetzten sog. "Agenda 21" immer noch, die Klimalügen global umzusetzen, um ihren kleinen Sozialismus zu errichten. Das kann man als Bürger allerdings direkt verhindern, wenn man nicht in Foren herumhängt, sondern sich mit den Bürgermeistern, Stadträten oder Gemeinderäten direkt ins Benehmen setzt. Denn da funktioniert die direkte Bürger-Politiker-Beziehung noch, wenn man es will.

tommy3333
23.02.2013, 11:39
Er ist einfach nur eine Größe, welche die bisherige Entwicklung beschreibt. Was stört dich daran, wenn er angegeben wird?
Dass sie nicht dem gerecht wird, wofür sie ausgegeben wird. Eine Approximation beschreibt die besherige Entwicklung ebenfalls. Ein Trend sollte dazu eine Aussage/Prognose über die kurzfristige weitere Entwicklung geben.

Olliver
23.02.2013, 12:40
»Roland Tichy 23.02.2013, 05:45

Die große Verteile

Die Energiewende könnte bis zu 1000 Milliarden kosten, gesteht jetzt der Umweltminister ein. Aber wer kriegt die Kohle, wer zahlt?

Die größte Umverteilung findet nicht mehr durch Steuern statt – sondern durch die Energiewende. Dabei geht es nicht um den Atomausstieg. Es sind die Effekte des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) der rot-grünen Koalition aus dem Jahr 2000. Das funktioniert so: Wer Strom aus Sonne oder Wind erzeugt oder Getreide vergast, erhält einen Strompreis, der weit über den Stromkosten aus Atom, Kohle oder Gas liegt. Und: Dieser grüne Strom hat Vorfahrt. Egal, wie teuer er ist – er verdrängt jeden billigen Strom aus den Netzen. Klar, dass die großen Stromkonzerne die Verlierer sind. Sie müssen Dutzende moderner Kohle- und Gaskraftwerke verschrotten. Das trifft auch viele Stadtwerke. Sie müssen, wie die Stadtwerke München, ihre Anteile an Atomkraftwerken, aber mehr noch an vielen fossilen Kraftwerken abschreiben. Damit sind sie das Großrisiko ihrer kommunalen Eigner. Die Energiewende kostet so Aktionäre und Kommunen einen dreistelligen Abschreibungsbetrag, der in Peter Altmaiers 1000 Milliarden Euro noch nicht enthalten ist – die größte Kapitalvernichtung seit Kriegsende.

http://blog.wiwo.de/chefsache/2013/02/23/die-grose-verteile/

Nikolaus
23.02.2013, 13:27
Und du hast auch noch nie eine alarmistische Grafik gepostet, die nachweisen will, dass wir alle im steigenden Meeresspiegel ersaufen müssen, ach was, i woooo!
Nein. Noch nie. Ich poste nur regelmäßig die aktualisierten Daten:
http://www.cmar.csiro.au/sealevel/images/alt_gmsl_seas_rem.jpg

Nikolaus
23.02.2013, 13:31
Wenn es keine "ideale Temperatur" gibt, warum wähnst Du dann schon eine Globale Erwärmung bei der Berachtung einer einmaligen, sogar bedingten Temperaturerhöhung in einer offensichtlich nicht relevanten Messeinheit?Was wähne ich?? Versteh kein Wort.

Nikolaus
23.02.2013, 13:34
Du meinst, Rahmstorf würde einen Beitrag von mir nicht zensieren?Ich meine garnichts. Ich hab nur Verständnis, wenn er seinen Blog nicht mit deinem wirren Geschwafel zumüllen läßt.

Olliver
23.02.2013, 13:46
Nein. Noch nie. Ich poste nur regelmäßig die aktualisierten Daten:


Wenn, dann die alarmistisch-beginnend und dramatisierend

http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2012/07/meer10.gif

Wenn du jedoch die Seehöhe des Jahres 1200 mit einbeziehst haben wir zurückgehende Pegelstände, aber das geht ja in dein Spatzenhirn nicht rein.

Bezogen auf das Holozän haben wir seit 7000 Jahren Pegelstand-Rückgang.
http://ars.els-cdn.com/content/image/1-s2.0-S1367912004000483-gr6.gif
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1367912004000483

Auch hier interessant der Rückgang des Meeresspiegels über die berühmten ca. 7000 Jahre.

Wenn man will kann man das erkennen.

Für handelsübliche Alarmisten-Vollpfosten wie Nik-o-LAUS ist wahrscheinlich mal wieder ein dicker Pfeil notwendig einzuzeichnen?!

Extra für den Blindgänger NikoLAUS:

http://i.imagebanana.com/img/0pn0vusj/Meeresspiegelrueckgangseit8000Jahren.jpg

Nikolaus
23.02.2013, 13:51
Dass sie nicht dem gerecht wird, wofür sie ausgegeben wird. Eine Approximation beschreibt die besherige Entwicklung ebenfalls. Ein Trend sollte dazu eine Aussage/Prognose über die kurzfristige weitere Entwicklung geben.Der Trend ist die lineare Regression der vorhandenen Daten. Für was anderes wird er auch nicht ausgegeben.

Nikolaus
23.02.2013, 13:54
Wenn, dann die alarmistisch-beginnend und dramatisierendNicht alarmistisch beginnend, sondern am Anfang der Meßreihe beginnend. Drama macht nur ihr.

Olliver
23.02.2013, 13:58
Nicht alarmistisch beginnend, sondern am Anfang der Meßreihe beginnend. ....

Jedoch, du wirst es kaum glauben:
Es gab eine Zeit VOR dem Satellit!

profracking
23.02.2013, 14:08
@Nikolaus
"Ich poste nur regelmäßig die aktualisierten Daten"

Die Daten stammen von hier -> http://sealevel.colorado.edu/ , wobei natürlich dort die seriösere und keine "ohne-Streuung-Nikolaus-Pseudokurve" zu finden ist. Da wird doch glatt ein globaler Meeresspiegelanstieg von 3,2 +/-0,4 mm/Jahr angegeben. Sieht natürlich wahnsinnig beeindruckend aus, weil das in etwa die Zunahme der jährl. Meeresspiegelhöhe in den letzten 10.000 Jahren. Wie man aus der Kurve gut ablesen kann, gab es aufgrund der solar bedingten Abkühlung einen deutlichen Abfall der Zunahme von 2011-2012. Das lag daran, dass damals viel Niederschlag auf den Kontinenten liegen blieb und die Meere gar nicht erreichte. Dieser minimale Effekt ist jetzt ausgeglichen, deshalb der minimal höhere Anstieg.

Besonders beeindruckt mit das Bild nicht. Man muss nämlich nicht, wie Nikolaus, einfach nur selektiv zitieren (und dabei noch die Streuungsangaben löschen), sondern einfach ein weiteres Bild nach unten scrollen, dann sieht man die Meeresspiegelzunahme nach dem 60-d-gleitenden Mittel und dann sieht es leider, leider überhaupt nicht mehr dramatisch aus. Es tut sich nämlich rein gar nichts. Es geht rauf und runter.

Wer dann übrigens das Detail in der 2. Abbildung in der Beschreibung sieht, weiß, warum Nikolaus das 1. und nicht das 2. Bildchen verwendet hat, um seine Klimahysterie zu "beweisen". Die GMSL-Kurve beinhaltet nämlich NICHT saisonale Streuungen, die im 1. Bild enthalten sind. Man sieht also den langfristigeren Trend ohne Einzelausschläge und das gibt einen realistischeren Überblick. Aber so ist halt der Nikolaus. Der zieht sich gern statistische Effekte herbei, weil er genau weiß, dass er ein Anfänger bei der einfachsten Interpretation von Kurven ist.

Naja, jetzt lauf zu Deinem inkompetenten Professor zurück, mein Kleiner, und lern mal die einfachste Statistik. So etwa 9.-10. Klasse Hilfsschule....

Nikolaus
23.02.2013, 14:09
Jedoch, du wirst es kaum glauben:
Es gab eine Zeit VOR dem Satellit!Aber leider keine Satellitenmessungen aus der Zeit vor den Satelliten.

profracking
23.02.2013, 14:09
Nicht alarmistisch beginnend, sondern am Anfang der Meßreihe beginnend. Drama macht nur ihr.

Nö, mein Freund, die Inkompetenz in Kurveninterpretationsfragen ist leider von Dir. Lüg also woanders mit den Daten herum, besten Dank.....

Olliver
23.02.2013, 14:29
Aber leider keine Satellitenmessungen aus der Zeit vor den Satelliten.

Is nich wahr?!:fizeig:



http://i.imagebanana.com/img/0pn0vusj/Meeresspiegelrueckgangseit8000Jahren.jpg
Wie findest du den schönen meeresblauen, aber doch transparenten Rückgangpfeil, den ich extra für dich eingezeichnet habe?
:D

Nikolaus
23.02.2013, 14:29
Da wird doch glatt ein globaler Meeresspiegelanstieg von 3,2 +/-0,4 mm/Jahr angegeben. Sieht natürlich wahnsinnig beeindruckend aus3,2mm sehen aus wie 3,2mm. Obs dich beeindruckt, bleibt dir überlassen

Nikolaus
23.02.2013, 14:31
Nö, mein Freund, die Inkompetenz in Kurveninterpretationsfragen ist leider von Dir. Lüg also woanders mit den Daten herum, besten Dank.....Ich hab nicht interpretiert. Nur festgestellt, daß die Kurve mit den ersten Werten der Meßreihe beginnt.

Nikolaus
23.02.2013, 14:36
Wie findest du den schönen meeresblauen, aber doch transparenten Rückgangpfeil, den ich extra für dich eingezeichnet habe?:DIch finde ihn meerblau und transparent.

jochen53
23.02.2013, 14:40
Das der Rahmstorf, selbst wenn er wollte, gar nicht mehr aus seiner Schreihals-Pseudowissenschaft aussteigen kann, liegt doch auf der Hand. Er hat hat sich verrannt. Sobald er aussteigt, ist er seinen Job los und NIEMAND außerhalb der BRD zahlt ihm eine Professur. Er steht mit allen seinen prof. Kumpels de fakto mit dem Rücken an der Wand und muss das schreiben, was Merkel braucht, um politisch zu überleben

Das sehe ich auch so denn anders ist deren Verhalten nicht zu erklären. Durch all die Manipulationen und religiösen Diskussionen haben sich alle Mainstream-Klimaforscher auch in ihren ursprünglichen Disziplinen dauerhaft als Wissenschaftler diskreditiert.

Das Kernproblem liegt schon 30 Jahre zurück: Die Politik wollte die Bevölkerung auf eine drastische Reduzierung der fossilen Energien einstimmen und hat dazu das CO2 Klima-Vehikel gewählt. Besser wäre es gewesen den Fokus auf die Abhängigkeit der Energieimporte aus dubiosen Lieferländern wie Nahost und Rußland zu legen.

Na ja, hinterher ist man immer schlauer.

profracking
23.02.2013, 15:09
Der Trend ist die lineare Regression der vorhandenen Daten. Für was anderes wird er auch nicht ausgegeben.

Kurve ist von http://sealevel.colorado.edu/content/2013rel1-global-mean-sea-level-time-series-seasonal-signals-removed inkl. ASCII-Daten.

Was mir bei der Betrachtung des Rohdatensatzes als erstes ins Auge fällt, ist, dass die Messdaten mit drei bis im Einzelfall sogar vier Nachkommastellen ausgewiesen sind. Das bedeutet z.B. beim Messzeitpunkt 1992 bei Messung Nr. 9595 bei einem Meeresspiegelabfall von -4,7840, dass das Messgerät
nicht nur auf den Millimeter, sondern auf den tausendestel Millimeter genau messen soll. Um so genau messen zu können, muss es bekanntlich auf das Zehntausendstel eines Millimeters genau messen können.

Die Fehlerrate des Satelliten Jason-2 in einer Umlaufbahn von 1340 km liegt bei +/- 4 cm -> http://de.wikipedia.org/wiki/Jason_%28Satellit%29 einen und nicht bei einem 10.000stel mm, wie es für die Rohdaten notwendig wäre.

Wenn nun der Satellit auf mindestens 4 cm genau messen kann, dann können Daten, die eine Veränderung von bis zu -3,99 cm unterhalb bzw. +3,99 cm des Durchschnittswertes seiner Messreihe nur reine Ratespielchendaten sein und schon gar nicht kann das Gerät auf ein 10.000stel Millimeter genau rechnen. Es muss also ein ausgesprochen inkompetenter Depp die Satellitendaten verwalten.

Schauen wir uns den Datensatz genau an. Er ist 694 Einzelmessungen groß und ich unterstelle der Bequemlichkeit halber (weil der Jason-2 erst seit Juli 2008 herumfliegt und er ein genaueres Messgerät enthält als seine Vorgänger), dass auch seine Vorgänger die gleiche +/- 4 cm-Messungenauigkeit hatten. Man ist ja kein Unmensch. Ergo mache ich jetzt folgendes. Ich sortiere mir alle Daten hübsch wohlgeordnet vom kleinsten Wert (-12,1510 bei 1993.409 bis 64,4890 bei 2012.7233) und setze alle Datenmesspunkte zu 0, die in der zweifachen Streubreite (- 8 cm bis +8 cm liegen). Und vom Rest ziehe ich dann 8 cm ab, damit ich jene Daten der Punktewolke erhalte, die mit einer 95%igen über höheren Wahrscheinlichkeit außerhalb des Messfehlers des Messfühlers liegen. Upps...... auf einmal stehen da überall als Anstiegsspiegel-Werte 0,0..... äh...... weil blöderweise kein einziger Wert der Messreihe seit 1993 eine so große Erhöhung erbrachte, um einen Meeresspiegelanstieg außerhalb des 95%-Fehlers zu verbringen.

Hm, was mache ich jetzt nur? Naja, tun wir mal so, als wären die Zahlen im Satelliten brauchbar und keine Luftnummern, damit der Nikolaus glücklich ist, und bröseln sie wir sie in eine Gaußverteilungsprüfung mittels Kolmogoriv Smirnov Test. Wir finden bei einem K-S = 1,55 und p = 0,016 leider gar keine Normalverteilung. Nun, das ist schade, dann muss ich ebenmal fix nicht-parametrisch korrelieren, ob überhaupt ein Zusammenhang zwischen dem Messjahr/Messzeitpunkt und dem Meeresspiegelanstieg besteht. Das mach ich jetzt natürlich mit der Spearman-Korrelation.

Tatsächlich, was zu erwarten war, weil seit 10.000 Jahren die Meeresspiegel steigen, findet sich eine hohe Korrelation Jahr x Meerespiegel (r = 0,973; p = 0,001).

Jetzt bröseln wir mal mutig eine lineare Regressionsanalyse über die Daten. Zielvariable ist die origiginale Messdatenreihe und die zwei Einflussfaktoren sind zum einen das Messjahr sowie der Messzeitpunkt. Ich kriege ein kräftiges Modell mit einem sehr aussagekräftigen R2-Wert von 0,946 (alles oberhalb von 0,7 ist akzeptabel) und einer ANOVA-basierten Signifikanz von p < 0,001. Pro Jahr ergibt sich eine durchschnittliche Zunahme des Meeresspiegels um 3,204 +/- 0,029 Millimeter/J. Das wundert mich jetzt ein klitzekleines bischen, denn auf dem von Nikolaus aufgeführten Bildchen steht 3,2 +/- 0,4 mm/J. Aber das macht nichts. Ich will nicht kleinlich sein und gönne ihm sein Streuungsmaß, obwohl es in mir den üblichen Verdacht auslöst, dass mal wieder jemand an den Daten gedreht hat. Aber sei's drum.

Wenn übrigens jemand aus einem Messgerät in 1340 km Höhe, dass mit einer einfachen Messungenauigkeit von +/- 4 cm arbeitet und damit die Messdaten erst dann eine signifikante Abweichung vom Mittelwert mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% zeigen, wenn ein Messwert +/- 8 cm von einem vorherigen Messwert abweicht und diese Zunahme bisher zwischen 1993 bis 2012 nicht erreicht wurde, würde ich sagen, es gibt keinen statistisch signifikanten Meeresspiegelanstieg.

Olliver
23.02.2013, 15:10
Ich finde ihn meerblau und transparent.

Du wirst ihn aber nie mehr finden!
Wetten?

profracking
23.02.2013, 15:15
[QUOTE=jochen53;6085184Das Kernproblem liegt schon 30 Jahre zurück: Die Politik wollte die Bevölkerung auf eine drastische Reduzierung der fossilen Energien einstimmen und hat dazu das CO2 Klima-Vehikel gewählt. [/QUOTE]

Nein, die Regierung Maggy Thatcher hat den CO2-Hype via CRU indirekt losgetreten. Sie wollte die Atomreaktoren laufen lassen, weil damals die brit. Linken über die Gewerkschaften die kohlebefeuerten Kohlekraftwerke und damit die brit. Stahlindustrie gefährdeten. Hier die Erklärung mit dt. Untertiteln -> http://www.youtube.com/watch?v=KvN6pllmTTQ&list=UU11rELzPROZX3fxCcwyXl5g&index=13 . Das ist auch der Grund, warum das Climate Research Unit in ENGLAND steht und nicht in Berlin.

Den Fehler kann Maggy heute nicht mehr bedauern, wegen zunehmender Demenz. Leider....

Ansonsten war auch die Ölindustrie an einem hohen Ölpreis interessiert, um Gelder für die Bohrung nach unkonventionellen Ressourcen außerhalb Arabiens zu erhalten. In der Arktis, vor Norwegen oder in großen Tiefen lässt sich mit 3-5 Dollar/Barrell nicht bohren. In Saudi-Arabien schon noch, denn dort kostet das Hochpumpen des Öls die nächsten 40 Jahre noch nicht mehr als maximal 5 Dollar/Barrell. Danach geht den Wahhabiten allerdings das Öl voraussichtlich aus, weil sie nur organische, aber keine nicht-organischen Öl-Quellen besitzen.

Die meisten Gründe für Entwicklungen sind in der Regel viel einfacher als politische Absichten. Es ist in der Regel nur das Geld.

profracking
23.02.2013, 15:33
@Nikolaus
Schau, das hier wäre eine realistische und seriöse Darstellung der Meeresspiegelgraphik

34593

Oder anders ausgedrückt, man zieht die Y-Achse so auf, dass das 95%-Konfidenzintervall dargestellt wird, weil von -800 mm bis +800 mm die Streubreite des mit einem einfachen +/- 4 cm-Messfehlers belasteten Jason-2-Satelliten zu suchen ist. Dann sieht der Fachmann sofort, dass die poppeligen Änderungen der kleinen roten Hüpfer in den einzelnen Messjahren so winzig sind, dass sie deutlich innerhalb der Fehlerbreite des Messgerätes liegen. Und weil Du, Nikolaus, und Rahmstorf, keine Dummen, sondern nur extrem verlogen seid, gehört Euch beiden auch das Fördergeld gestrichen. Aber das wisst Ihr zwei natürlich.....

profracking
23.02.2013, 15:40
@all
Falls das noch jemand interessieren sollte in Sachen Meeresspiegelanstiegs-Graphik des Jason-2-Satelliten:

Wir in der nicht-Klimaspinnerwelt, also jene Leute, die mit medizinischen Messgeräten umzugehen gelernt haben, würden bei Messungen, die sehr knapp sind oder nur geringe Veränderungen erlauben, grundsätzlich wie folgt vorgehen.

a) wir würden zwar reale Messdaten erheben (um zu korrelieren bzw. um ggf. Trends zu erspähen), aber
b) für die eigentliche Schlussfolgerung würden wir schlicht nur nach drei Bewertungen vorgehen: liegt der Messwert oberhalb (3), innerhalb (2) oder unterhalb (1) des
Fehlerbereichs. Dann fährt man schlichte Chi-Quadrat-Tests und hofft auf einen signifikanten Unterschied.
c) oder man holt sich einen Zielwert, den man erreichen will (z.B. eine Reduktion des Gesamtcholesterins um mindestens 40% vom Ausgangswert) und dann wird einfach
gezählt, ob dieser Wert erreicht wurde (1) oder nicht (0).

Solchen Blödsinn, wie ihn Nikolaus hier unter Bezugnahme auf den Global Mean Sea Level von sich gegeben hat, würde bei uns bedeuten, dass er vom Überwacher des klinischen Versuchs dermaßen angepfiffen würde, dass ihm die Ohren abfallen. Warum? Weil der Versuchsleiter in so einem Fall ggf. die Approbation verliert, wenn die Zulassungsbehörde solche Spielereien mitbekommt. Mit solcher Art von willkürlich-subjektiver Kindergarten-Statistik kann man nämlich alles und nichts beweisen.

Nikolaus
23.02.2013, 16:21
Solchen Blödsinn, wie ihn Nikolaus hier unter Bezugnahme auf den Global Mean Sea Level von sich gegeben hat??
Ich hab nur die Grafik mit den aktuellsten Daten eingestellt.

Nikolaus
23.02.2013, 16:24
@Nikolaus
Schau, das hier wäre eine realistische und seriöse Darstellung der Meeresspiegelgraphik

34593Was soll an einer unleserlichen Grafik realistisch oder seriös sein?? Pass mal die Y-Achse an den Datenbereich an, damit man überhaupt was ablesen kann.

profracking
23.02.2013, 17:36
Was soll an einer unleserlichen Grafik realistisch oder seriös sein?? Pass mal die Y-Achse an den Datenbereich an, damit man überhaupt was ablesen kann.

Schau, mein angeblicher Forscher, so, wie ich das gemacht habe, ist es EXAKT richtig und so, wie Du das VERFÄLSCHEND darstellst, in den von Dir zitierten MÜLL-Graphiken von PFEIFEN-Profs ist es eben FALSCH.

Wenn Du nicht kapierst, wie man seriös wissenschaftlich arbeitest, dann lass die Finger davon und fälsch im Mülleimer von Kleingeistern herum. In meiner medizinischen Welt, Kleiner, fliegen Anfänger wie Du schon durch den Biostatistik-Schein durch.

Mir ist schon klar, dass Du Anfänger die Palme hoch gehst, dass Du die Y-Achse manipulieren möchtest. Und GENAU da liegt Dein absolutes VERSAGEN, Du Pseudostatistiker. Du bist so inkompetent, dass es zum Brüllen komisch ist..... und Dein Prof. auch.

profracking
23.02.2013, 17:37
??
Ich hab nur die Grafik mit den aktuellsten Daten eingestellt.

Nein, Du hast die Graphik noch falsch kopiert und offenbar eine verwendet, aus der die Streuungsmarker herausgelöscht waren. Du bist einer von der Sorte, die das Wort Forscher nicht wert ist. Du bist nicht mal zum richtigen Zitieren geeignet. Wie inkompetent...

Noch was, Du "Forscher": wer in Deinem Alter noch nicht gelernt hat, dass man bei einem einfachen Messfehler von +/- 4 cm (auf einer Distanz von 1340 km) keine Meeresspiegelzunahme im Millimeterbereich inkl. 4 Nachkommastellen produzieren kann, dann hast Du nachweislich keine anständige Schule, keinen anständigen Physikunterricht in der 9. Klasse und auch eine hundsmiserable Ausbildung an einer Universität genossen. Mein Rat: verlange deine Studiengebühren zurück, man hat Dich offenbar über den Tisch gezogen. Oder Du warst an einer Waldorfschule, wo man Mittelwerte tanzt ... aber das glaube ich nicht wirklich.

Olliver
23.02.2013, 17:48
Was soll an einer unleserlichen Grafik realistisch oder seriös sein?? Pass mal die Y-Achse an den Datenbereich an, damit man überhaupt was ablesen kann.

Angesichts von Tidenhüben mehrerer Meter und Sturmfluten ebenfalls mehrerer Meter ist dein Satelliten-Fälschungsdrama ein Witz.
Ein lächerlicher Witz!
Ein kleiner Aufwärts-Schluck auf dem weiteren Weg nach unten, denkst an die Langzeitbetrachtung über die 8000 Jahre.


Aber gerne:
http://i.imagebanana.com/img/0pn0vusj/Meeresspiegelrueckgangseit8000Jahren.jpg

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2011/01/compton-2001-holocene-sea-levels.jpg

Nikolaus
23.02.2013, 19:04
Schau, mein angeblicher Forscher, so, wie ich das gemacht habe, ist es EXAKT richtig Hast du nicht. Die Achsen eines Diagramms passt man dem Datenbereich an. Bei der Zeitachse hast du es ja auch hingekriegt. Warum also nicht bei der Y-Achse?
Du mußt doch selbst bemerken, daß man auf deinem Diagramm nichts ablesen kann..?

Nikolaus
23.02.2013, 19:11
Nein, Du hast die Graphik noch falsch kopiertFalsch kopiert? Wie geht denn das?
Ich mach Rechtsklick, "Grafikadresse kopieren", und dann in meinem Text "einfügen".
Und soweit ich erkennen kann, sieht die Grafik genauso aus wie auf der Ursprungsseite.

Olliver
23.02.2013, 19:33
Die Achsen eines Diagramms passt man dem Datenbereich an. Bei der Zeitachse hast du es ja auch hingekriegt. Warum also nicht bei der Y-Achse?


Trage einfach mal zum Spaß den Tidenhub für Nordfrankreich ein: Plus 4m - minus 4m

OHNE Sturmfluten, die dann im 1 OG deiner Grafik zum überschwappen kämen wenn du deine Alarmistengrafik im EG betrachtest....

vielleicht merkst du dann was.

Aber nicht wieder dumm-stellen!
Wir wissen, darin bist du MeisterIn!
;-)

Skaramanga
23.02.2013, 21:12
Zum Thema Messfehler kann ich aus eigener Erfahrung nur von GPS sagen, dass das System bisweilen unglaubliche und gefährliche Fehler produziert. Wer in Küstennähe oder bei der Hafenansteuerung nicht zusätzlich Sicht- und Radarpeilungen vornimmt handelt grob fahrlässig. Wer glaubt rein mit GPS auf den Meter oder gar cm genau navigieren zu können endet wie Schettino. Mit Schiffbruch. Genau den werden auch Rahmstorf & Co. erleiden. Leider wird deren Schiffbruch wesentlich teurer werden als die Costa Concordia.

jochen53
24.02.2013, 01:14
Ich jammer nicht und verlange auch nicht, daß man die Weltwirtschaft gegen die Wand fährt.
Ich wüßte auch nicht, aufgrund welcher Theorie es um 0,005 Grad kälter werden sollte.
Rahmstorf ist auch nicht mein Chef.

Du brauchst dich nicht zu wundern, wenn man deine blödsinnigen Beiträge aus einem halbwegs ernsthaften Blog löscht.
Gut, dann bist du vermutlich Rahmstorf selber. Ist auch egal. Die Frage ist, wer hier blödsinnige Beiträge schreibt. Ich gebe dir mal einen Denkanstoß: Wenn CO2 tatsächlich das Problem ist, warum sorgen Leute wie du dafür dass der Gehalt steigt? Ihr blendet völlig aus dass auch ohne die ganze Klimadiskussion, Emissionshandel usw. die Welt sich weitergedreht hätte. Der technische Fortschritt wäre so oder so gekommen. D.h. beispielsweise dass der Wirkungsgrad der Kohlekraftwerke so oder so gestiegen wäre weil das die Profite erhöht. Der dabei sinkende CO2-Ausstoß pro erzeugter kw/h ist nur eine Art unvermeidbarer Nebeneffekt.

Die Umleitung der Investitionen zugunsten der EE hat dafür gesorgt dass die alten Kohlekraftwerke nur unzureichend durch modernere Anlagen ersetzt werden konnten. Dann hat der EE-Wahn zum massenhaften abholzen der Urwälder geführt um Palmenplantagen anzulegen. Ohne Leute wie euch wäre das nie und nimmer passiert. Dann die ganzen Klimakonferenzen wo zehntausende Nichtsnutze First Class oder im Privatjet durch die Weltgeschichte düsen und massenhaft CO2 freisetzen.

So, du bist doch der große Statist. Versuche mal den Nettoeffekt der durch Spinner wie euch verursachten CO2-Entwicklung zu errechnen. Ich gehe jede Wette ein dass am Ende herauskommt dass ohne eure Idiotie der CO2 Gehalt heute niedriger wäre. Das einzige was durch eure Schuld messbar gestiegen ist sind die Preise für Energie, Dünger, Spekulanten und Verwaltungen.

jochen53
24.02.2013, 02:12
Wenn unsere Regierung wirklich den CO2-Ausstoß senken wollte hätte sie zahlreiche relativ kostenneutrale Möglichkeiten, von denen aber keine einzige umgesetzt wird. Hier einige Beispiele:

1. PKWs können nur dann als Firmenwagen oder KM-Pauschale steuerlich abgesetzt werden wenn sie weniger als 6 Liter verbrauchen. Dazu machbare Übergangsfristen damit Premium-Hersteller sich darauf einrichten können. Ähnliche REgelungen für Lieferwagen usw.

2. Tempolimit von 130 km/h

3. Flugtickets können nur bis zum Holzklasse-Preis steuerlich abgesetzt werden. Wer Business oder First fliegt zahlt das aus versteuertem Geld

4. Verbot der Palmöl-Verfeuerung in BKW usw.

5. Abschaffung der Agrar-Subventionen für Flächen auf denen Mais und andere Energiepflanzen für Biogas usw. angebaut werden

6. Abschaffung des EEG für Neuanlagen außer Wasserkraft ond Geothermal

7. Verbot von Nutztiertransporten über 200 KM

Das waren nur mal 7 von vermutlich über 1.000 Punkten. Mit den eingesparten Geldern bzw. den Mehreinnahmen könnte der Staat massiv in die Forschung für neue Energiespeicher usw. investieren und die Energiepreise senken. Das wäre ein gigantisches Konjunkturprogramm das sich selber finanziert.

Leider hört man von den Mainstrem-Klimaforschern kein Wort zu diesen Dingen. Die labern lieber Phrasen wie von der CO2-freien Gesellschaft und das man endlich handeln und auf den Lebensstandard verzichten muß. Leider sagen sie nie wer was machen und wer was bezahlen soll. Und was ihr eigener, persönlicher Verzichtsbeitrag ist. Wasser predigen, Wein saufen.

Olliver
24.02.2013, 05:27
Gut, dann bist du vermutlich Rahmstorf selber. ....

NikoLAUS ist RahmsTORF?

Neeee, so doof?

Wobei!
:D

jochen53
24.02.2013, 05:48
Leuten die ihren Lebensunterhalt von der Allgemeinheit erschnorren ist nun mal jedes Mittel recht. Das steht auch im Einklang mit der offiziellen Staatsdoktrin des leistungslosen Einkommens: Krieg den Produktiven, Frieden den Parasiten.

profracking
24.02.2013, 09:28
Falsch kopiert? Wie geht denn das?
Ich mach Rechtsklick, "Grafikadresse kopieren", und dann in meinem Text "einfügen".
Und soweit ich erkennen kann, sieht die Grafik genauso aus wie auf der Ursprungsseite.

Nun, Du hast schlicht eine Graphik gewählt, die keine Streuungsdaten beinhaltete. Da Du nicht dumm bist, sondern nur verlogen argumentierst, und so tust, als hättest Du eine Ahnung vom Klima, war das kein Faux pas, sondern gezielte Absicht.

Im übrigen suchst Du schon das Weite, weil Du zu feige und offensichtlich zu inkompetent bist, auf die Messtoleranz-Problematik von Jason-2 einzugehen. Ich helfe Dir da in einem separaten Posting auf die Sprünge, Du statistischer Laie.

profracking
24.02.2013, 09:58
Ei der Daus, ein Gauß!

Im frei zugänglichen ASCII-Datensatz von Jason-2, der in 1340 km Höhe um die Erde rast, sind Jahresdaten (ganze Jahresziffer) und Messzeitpunkte der einzelnen Entfernungsmessung zum Abstand Meeresoberfläche-Satellit angegeben. Leider fehlt (wie in anständigen Datensätzen üblich), eine exakte Stunden- und Datumsangabe (Tag, Monat, Jahr, Stunde, Minute, Sekunde), wann gemessen wurde. Es fehlt auch der exakte Messpunkt/-bereich, der vermessen wurde (Breiten- und Längengrad).

Da Jason-2 in keinem geostationären Orbit in ca. 36.000 km Höhe steht, sondern in 1340 km Höhe um die Erde rast, ändert sich seine Position relativ zum Boden jede Sekunde erheblich. Ich bin kein Astronom und Jason-2's Orbitalgeschwindigkeit nicht aus dem Handgelenk schütteln, aber es liegt auf der Hand, dass jene hoch ist und tausende Stundenkilometer betragen muss. Ergo muss der individuell vermessene Messimpuls (Ozean-Satellit) extrem kurz sein, sonst ruiniert dies schon allein aufgrund des Dopplereffektes die Messgenauigkeit. Zudem ändert sich saisonal bedingt global die Meeresspiegelhöhe ständig, weil im Winter in den polaren Regionen das Wasser friert (und damit dort der Meeresspiegel sinkt bzw. Wasser vom Äquator nach polarwärts verschoben wird) und im Sommer schmilzt. Zudem dreht sich der Erdkern, Kontinente heben und senken sich und bei munteren Erdbeben verschieben sich (wie damals in Indonesion oder Japan) gleich ganze Kontinentalplatten derartig, dass sich sogar die Erdachse leicht verschiebt. Zudem lösen solar bedingte Sonnenstürme riesige Induktionsströme in der Erdkruste aus, die bekanntlich NASA schon sehr gut mit dem Auftreten von Erdbeben (und damit der Tektonik der Erdplatten) in Verbindung gebracht hat.

Die Daten von Jason-2 sind nicht gaußverteilt. Es liegt also eine Streuung/Bias der Daten vor. Der ist primär vermutlich durch einen leichten Meeresspiegelanstieg (früher niedrig, heute höher) bedingt, aber eigentlich kann der Effekt in einem einzigen Messjahr nicht so hoch sein, weil für eine relevante Erhöhung des Meeresspiegels binnen 12 Monaten schlicht zu wenig Eis global schmilzt.

Ergo müssten in einem einzigen Messjahr (z.B. 1993) die Distanzdaten gaußverteilt sein. Das sind sie im Kolmogorov-Smirnov-Test nur teilweise
1993: KS = 0,776, p = 0,584
1994: KS = 0,735; p = 0,652
1995: KS = 0,434; p = 0,992
1996: KS = 0,531; p = 0,941
1997: KS = 0,699; p = 0,713
1998: KS = 0,659; p = 0,778
1999: KS = 0,760; p = 0,610
2000: KS = 0,756; p = 0,617
2001: KS = 0,611; p = 0,849
2002: KS = 0,496; p = 0,968
2003: KS = 0,763; p = 0,605
2004: KS = 0,532; p = 0,939
2005: KS = 0,505; p = 0,961
2006: KS = 0,535; p = 0,937
2007: KS = 0,743; p = 0,640
2008: KS = 0,414; p = 0,995
2009: KS = 0,503; p = 0,962
2010: KS = 0,579; p = 0,890
2011: KS = 0,457; p = 0,985
2012: KS = 0,490; p = 0,970

Wer genau hinsieht und weiß, dass Messsatellit Jason-1 von 2001-2008 und Jason-2 ab 2008 im Orbit steht und vor Jason-1 der Satellit TOPEX-Poseidon die Messungen vornahm, erkennt, dass es "Brüche" der Normalverteilungsanalyse zu den Stichjahren gibt.

Ideal messend (also mit fast perfekter Zufallsverteilung der Daten nach Gauß, was bei KS von fast 1,000 und p > 0,90 der Fall wäre) kann kein Satellit. Alle unterliegen innerhalb eines Jahres Verschiebungen der Rohdaten, weil der KS z.T. deutlich sinkt und auch der p-Wert sinkt. Das hängt IMHO primär an Bahnumlaufungenauigkeiten, die nicht akurat korririgiert werden können. Der Satellit fällt immer Richtung Erde und er wird nur alle paar Monate (wenn es sich rentiert, Brennstoff zu verbrennen) wieder nach oben geschoben. Manchmal muss er auch obitalen Trümmerstücken ausweichen und wird verschoben. Das verändert die Messungenauigkeit erheblich, zudem es noch saisonale Meeresspiegelschwankungen gibt. Dieses Problem trifft JEDEN der Satelliten. Je länger die im jeweils im Orbit sind, desto schlechter wird die Zufallsverteilung der Daten pro Jahr, weil sich die Bahn immer schlechter ideal gestalten lässt. Wer alleine diesen Messfehler (der sich deutlich innerhalb der Messungenauigkeit im 95%-Vertrauensintervall von zwei Standardmessfehlerabweichungen, also +8 cm bis -8 cm, abspielt) ignoriert, weil er nur auf unzuverlässige Millimeterangaben starrt, muss entweder so inkompetent wie Nikolaus sein oder hat überhaupt keine Ahnung von Messfehlern.

Und jetzt poste das mal Deinem Prof. agit.-prop. Rahmstorf, denn der weiß mit Sicherheit, von was hier die Rede ist. Und deshalb kommen ja auch solche statistischen Zwerge wie Du hier angewackelt und demonstrieren Leuten wie mir ihre brutale Inkompetenz bei einfachsten Forschungen.

profracking
24.02.2013, 10:11
@jochen53: Wenn unsere Regierung wirklich den CO2-Ausstoß senken wollte

Der wurde doch längst nach der Wende um 20% gesenkt und in den USA wegen der schlechten Wirtschaftslage auch ;). Und da nachweislich, wie Phil Jones vom CRU auf seiner Institutswebsite mitteilt -> http://www.cru.uea.ac.uk/ das globale Klima ABKÜHLT, haben doch offenbar die Klimaschreihälse schon gewonnen. Es würd kühla, ein Wunda! ;-)

1. PKWs können nur dann als Firmenwagen oder KM-Pauschale steuerlich abgesetzt werden wenn sie weniger als 6 Liter verbrauchen.

Dann würde aber der Umwelt-EU-Kommissar sich (wie kürzlich bei der Europasafari von Henryk M. Broder/Abdel-Samad zu bewundern) nicht in verlogener Weise einen Audi A6 plus Fahrer auf unsere Kosten anschaffen können, um damit von Brüssel zu Parlamentstagungen nach Straßburg brettern und in Luxemburg billig Sprit tanken zu können!

2. Tempolimit von 130 km/h

Ähem.... unter uns: ich ann selten selbst meinen kleinen LPG-Flitzer auf einer dt. Autobahn auf 130 km/h hochdrücken, selbst wenn ich es wollte. Es stehen immer so viele Klimasünder im Weg!

3. Flugtickets können nur bis zum Holzklasse-Preis steuerlich abgesetzt werden.

Dann würden aber die überbezahlten EU-Technokraten und MdEU's nicht mehr auf unsere Steuergelder einen faulen Flug machen können. Man denke an Herrn MdEU-Biski von DIE LINKE!

4. Verbot der Palmöl-Verfeuerung in BKW usw.

Das wird durch GAZPROM-Gas ersetzt, keine Sorge ;)


5. Abschaffung der Agrar-Subventionen für Flächen auf denen Mais und andere Energiepflanzen für Biogas usw. angebaut werden

Du willst billig essen?! Nimmer! Du hast wohl die aktuelle Anti-Fleisch-Propaganda nicht mitbekommen! Kein Fleisch für Dich, aber viel Fleisch für Klimaheuchler auf Steuerzahlers Kosten! Das ist Gerechtigkeit, jawoll!

6. Abschaffung des EEG für Neuanlagen außer Wasserkraft ond Geothermal

Nope. Schaff EEG für alles ab, aber erlaube jedem, alles einzuspeisen. Im dem Moment wird sich das Optimale durchsetzen.


7. Verbot von Nutztiertransporten über 200 KM

Wenn es aber tiefgefrorene Pferdefleisch-Lasagne für 1,49 ist? Was dann? Immerhin gibt es tolle CNG-Laster in den USA
-> http://www.youtube.com/watch?v=lZ5UWxPAYKs und auch dolle CNG-Schulbusse -> http://www.youtube.com/watch?v=rFVsSF5kfdA

Leider hört man von den Mainstrem-Klimaforschern kein Wort zu diesen Dingen. (...) Wasser predigen, Wein saufen.

Genau so ist es. Deshalb gehört der liebe Nikolaus (das ist ja nicht umsonst ein christlich vorgeprägter Avatar-Name mit blütemreinen Religionsbezug) auch zu den Jüngern der Sekte der Kirche der Globalen Erwärmung -> http://www.youtube.com/watch?v=1QL_HaYgLYA

SCNR ;-)

kotzfisch
24.02.2013, 10:14
Leuten die ihren Lebensunterhalt von der Allgemeinheit erschnorren ist nun mal jedes Mittel recht. Das steht auch im Einklang mit der offiziellen Staatsdoktrin des leistungslosen Einkommens: Krieg den Produktiven, Frieden den Parasiten.

Mein Gott, wie geil.Danke Dir.

profracking
24.02.2013, 11:29
NikoLAUS ist RahmsTORF?

Neeee, so doof?

Wobei!
:D

Solche taktischen Fehler würde ich nicht machen. Offiziell gibt es keine Person mit dem Vornamen Nikolaus beim PIK. Es gibt lediglich einen Dr. Nikolaus Supersberger beim Wuppertaler Institute for Climate, Environment and Energy, und der sitzt nicht am PIK. Und der postet hier auch offensichtlich nicht als Nikolaus, zumindest würde ich davon ausgehen, dass dem so ist.

Wer Nikolaus ist, weiß niemand hier. Das spielt auch keine Rolle. Jeder mit etwas Sachverstand kann sehen, dass Nikolaus keine Ahnung von Forschung hat und nur Kurven kopiert, ohne die Hintergründe zu diskutieren. Ich persönlich halte Nikolaus für einen kleinen, fanatisierten Studenten, der noch gaaanz lange an seiner Doktorarbeit plagieren muss und nicht verstanden hat, wie man das richtig macht. Vielleicht arbeitet er auf der Basis eines Klimaheuchler-Stipendiums, weil er nicht beim Dönerking Schweins- oder Pferdeburger grillen will.

Aber ich schon. Ich grille mir jetzt Rindfleischbörger zum Mittagessen mit Pommes und Tomatensalat und erschauere leicht, weil ich nicht weiß, ob ich nicht doch bald zu wiehern anfange ;-)

Olliver
24.02.2013, 11:38
Aber ich schon. Ich grille mir jetzt Rindfleischbörger zum Mittagessen mit Pommes und Tomatensalat und erschauere leicht, weil ich nicht weiß, ob ich nicht doch bald zu wiehern anfange ;-)

N guten Appetit!

:D

hagelschauer
24.02.2013, 12:34
Die Fehlerrate des Satelliten Jason-2 in einer Umlaufbahn von 1340 km liegt bei +/- 4 cm -> http://de.wikipedia.org/wiki/Jason_%28Satellit%29 einen [B]und nicht bei einem 10.000stel mm, wie es für die Rohdaten notwendig wäre.


Das ist aber interessant. Das wäre in etwa so, als müßte ich irgendetwas mit wenigen tausendstel Millimeter Toleranz herstellen, hätte aber nur einen Zollstock (auf dem ich aber das Maß wesentlich genauer als +/- 4cm ablesen kann) zum messen. Das ist doch absolut hirnverbrannt....

tommy3333
24.02.2013, 13:17
Der Trend ist die lineare Regression der vorhandenen Daten. Für was anderes wird er auch nicht ausgegeben.
Dann gib doch mal das Bestimmtheitsmaß für diese lineare Regression aus Deiner verlinkten Temperaturgrafik (die mit der "Trend"-Geraden) an und lass uns sehen, wie tauglich diese Regression ist.

profracking
24.02.2013, 13:41
Das ist aber interessant. Das wäre in etwa so, als müßte ich irgendetwas mit wenigen tausendstel Millimeter Toleranz herstellen, hätte aber nur einen Zollstock (auf dem ich aber das Maß wesentlich genauer als +/- 4cm ablesen kann) zum messen. Das ist doch absolut hirnverbrannt....

Du hast es EXAKT richtig erkannt. Ich versuche mal einen anderen Vergleich, den hier hoffentlich jeder nachvollziehen kann. Nikolaus' Argumentation der globalen Meeresspiegelerhöhung um 3,2 mm bei einem einfachen Messfehler von +/- 4 cm ist so sinnvoll, wie bei einem Fahrrrad eine Radmutter-Schraube, die einen 14er-Schlüssel erfordert, mit einem 1400er-Schlüssel festziehen zu wollen. Da ist das Loch im Schraubenschlüssel 100 mal größer als die Schraube, die man festziehen will und irgendwie klappt das dann in der Regel nicht.

Und eigentlich weiß das Nikolaus auch. Er ist nicht dumm. Er ist nur so borniert, dass er glaubt, er hat es auf der Welt nur mit Leuten zu tun, die keine Schrauben festziehen können. Dabei gibt's überall Leute, die tagtäglich mit Messdaten zu tun kriegen, die Muttern von 0,1 mm Durchmesser mit einem entsprechenden Schraubenschlüssel festziehen und sogar Mikroschraubenschlüssel kennen ;)

Und genau diese Borniertheit von Nikolaus macht ihn so lächerlich. Er weiß dass, er ist nicht dumm. Er weiß haargenau, er hat verloren. Und er hat sich absolut blamiert. Niemand aus der Forschung nimmt ihn ernst. Er kann nur noch hoffen, mit Nebelgranaten von seinem desaströsen Versagen abzulenken. Er verhält sich wie ein Kind, dass mit spuckenassen Fingern zum wiederholten Mal in die Bonbondose gelangt hat, um sich noch mehr Bonbons in den prallen Mund zu stopfen, obwohl Papa gesagt hat, dass jetzt Schluss mit Lutschen ist. Es hilft halt nichts, in so einem Fall die Augen zu schließen und die Ohren zuzuhalten, zum zu bestreiten, nicht an der Dose gewesen zu sein. Denn beim Brüllen fallen die eingespeichelten Bonbons auf den Boden und es kleben auch schon welche an den Fingern in der Dose.....

kotzfisch
24.02.2013, 13:48
Hahahaha.....welch Augenschmaus, Danke Dir PF!

profracking
24.02.2013, 13:48
Dann gib doch mal das Bestimmtheitsmaß für diese lineare Regression aus Deiner verlinkten Temperaturgrafik (die mit der "Trend"-Geraden) an und lass uns sehen, wie tauglich diese Regression ist.

Das brauch Nikolaus nicht. Die Rohdaten für Janson-2 stehen doch direkt neben dem wirklichen Bild, von dem er einen, offenbar von einem Dritten retuschierten, Screen-Shoot kopiert hat. Wozu ein R2 oder ein R von Nikolaus fordern, wenn man es selbst ermitteln kann? R2 ist übrigens erstaunlich hoch, aber das ist irrelevant, denn jedes Programm rechnet jeden Müll, ohne die Sinnhaftigkeit des Mülls zu hinterfragen. Würde mein SPSS sich Gedanken über den Messfehler einer solchen Messung machen können, würde es mir den Stinkefinger zeigen und mir ein "Sockenschuss, Alder?!" ausgeben.

Das ist ja das Gefährliche an Statistik. Irgendwelche Clowns, die Prof. agit.-prob. sind, also den pseudo-akademischen Grad eines Professor agitationes propagandistica führen (sorry, mein Lateinisch ist miserabel), füttern unreflektiert desaströse Datensätze in noch beklopptere Großrechnenprogramme und hämmern so lange auf die Tastatur, bis der Politiker, der ein Gefälligkeitsgutachten bestellt hat, auch seine Gefälligkeitsaussage erhalten hat. Stempel der Uni drauf, Unterschrift drunter, an die ebenso dummen Presseoffiziere des Politikers das Gutachten gemailt und schon strömt für das nächste Gefälligkeitsgutachten das Forschungsgeld. Und Forschungsgeld ist wichtig: denn aus dem Topf bezahlt man sich sein hübsches Prof. agit.-prob.-Gehalt.

tommy3333
24.02.2013, 13:54
Das brauch Nikolaus nicht. Die Rohdaten für Janson-2 stehen doch direkt neben dem wirklichen Bild, (...)
Mir ging es in meinen Beiträgen insbes. immer noch um die Temperaturkuve (UAH) aus #15146 (http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=6074097&viewfull=1#post6074097).

Es ist offenbar wohl einfach und schick geworden, sich von der Software eine Approximationsgerade über die Messreihe legen zu lassen und sie (seitens der Software) einfach als "Trend" zu bezeichnen.

profracking
24.02.2013, 13:54
Hahahaha.....welch Augenschmaus, Danke Dir PF!

Keine Ursache ;)

Der arme Nikolaus ist eine der Opfer, die gar nicht wissen, wie Ihnen geschieht, wenn sie auf jemand treffen, der blöderweise mit Zahlen umgehen kann.

Was meinst Du wohl, warum ich lieber privatfinanziert forsche (und mich nach der Decke strecke und Geldknappheit mit Grips kompensiere), anstatt insuffizient mit Staatsknete haufenweise Müll zu produzieren? ;-)

Mein Spezialgebiet ist die Inverkehrbringung von Produkten, die noch als Lebensmittel durchgehen, aber wo es alleinen auf die Dosis ankommt, ob es schon eine Arznei oder noch ein Lebensmittel ist (mal von den Problemen mit Novel-Food-Zulassungen abgesehen). 90% meiner Arbeitszeit verschwende ich auf rechtliche Probleme, nur 10% ist wirklich Forschung. Warum? Weil Forschung einfach ist, wenn man weiß, wie's geht. Einfach vorher in Ruhe überlegen, saubere Designs erstellen und preiswert durchziehen. Und eben nicht erstmal haufenweise Datensalat produzieren und (falls überhaupt) erst viel zu spät überlegen, ob das Messgerät überhaupt das gemessen hat, was es zu messen vorgaukelte ;-)

Überlege mal, ich würde einen Cholesterinspiegel in einem Labor messen lassen und auf einen Mittelwert von 250 mg/dl starren, wenn der Labormediziner auf Nachfrage errötend zugeben müsste, dass seine Fehlertoleranz +/- 3000 mg/dl ist. WOW, da möchte ich dann Ärzte sehen, die eine Dyslipidämie diagnostizieren würden ;)

WUHAHA!

kotzfisch
24.02.2013, 13:58
Jepp.

profracking
24.02.2013, 14:03
Mir ging es in meinen Beiträgen insbes. immer noch um die Temperaturkuve (UAH) aus #15146 (http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=6074097&viewfull=1#post6074097).

Es ist offenbar wohl einfach und schick geworden, sich von der Software eine Approximationsgerade über die Messreihe legen zu lassen und sie einfach als "Trend" zu bezeichnen.

Danke für den Hinweis. Leider kann ich Dir da nicht aus der Patsche helfen, weil Headcrut4, auf dem die Datenbasis der Kurve beruht, bekanntlich ein massiv durch Datenfälschungen (anders ist ja das massive Verändern der Daten nicht mehr zu bewerten, die man dort im direkten Vergleich mit den wahren Rohdaten der wenigen tatsächlich nur noch berechneten Oberflächenthermometer-Standorten bemerken kann) belasteter Datensatz. Er beinhaltet ja auch u.a. etwa 70 dt. Thermometer und (wer genau hinsieht) kann in der Datensatzbeschreibung von Phil Jones erkennen, dass nur noch 9 Stück überhaupt ausgewertet werden. Davon stehen acht (darunter der Potsdamer Telegraphenberg - weshalb ich ja so gerne auf dessen Rohdaten verweise) in Städten und einer in Emden am Hafen. Der in Emden wird als "rurales" Thermometer, also in ländlicher Umgebung stehend, bezeichnet. Ich war (per GPS) in Emden und habe mir den Sensor angesehen. Er steht im Hafenbereich auf einer Betonfläche - von wegen grün und so.....

Der Headcrut4 ist leider für meinen eigenen Rechner viel zu groß. Ich kann ihn nicht nachrechnen, da stürzt jedesmal der Rechner ab. Ich kann nur einzelne Sensordaten prüfen. Das habe ich früher mal gemacht in 2009 und 2011 nach Climategate 1.0 und 2.0 und jedesmal war der gleiche Beschiss drin in Bezug u.a. auf den Potsdamer Telegraphenberg. Als Headcrut4 rauskam, habe ich den auch diesbezüglich gecheckt und wie üblich, hatte natürlich Phil Jones Hund die Telegraphenberg-Rohdaten alle gefressen und komischerweise neue ausgespuckt, die wiederum die alten waren, die schon Headcrut 2 und 3 verfälscht hatten.

Insofern erwarte nichts von Nikolaus. Er kann nur copy&pasten und muss das nehmen, was ihm sein Herr überlässt. Hat halt nicht jeder einen steuerfinanzierten Großrechner..... aber Kleinvieh macht auch Mist und vor allem kann man mit normalen PC's ganz locker riesige Datenpools Stück um Stück auf Glaubwürdigkeit prüfen, denn Rohdaten sind Rohdaten - da helfen keine Pillen ;-)

tommy3333
24.02.2013, 14:14
Danke für den Hinweis. Leider kann ich Dir da nicht aus der Patsche helfen, weil Headcrut4, auf dem die Datenbasis der Kurve beruht, bekanntlich ein massiv durch Datenfälschungen (anders ist ja das massive Verändern der Daten nicht mehr zu bewerten, die man dort im direkten Vergleich mit den wahren Rohdaten der wenigen tatsächlich nur noch berechneten Oberflächenthermometer-Standorten bemerken kann) belasteter Datensatz. (...)
Mich interessieren ohnhin nur Satellitendaten (wie UAH oder RSS), da ich kein Vertrauen in climategate-Seilschaften wie die CRU habe.

profracking
24.02.2013, 15:26
Mich interessieren ohnhin nur Satellitendaten (wie UAH oder RSS), da ich kein Vertrauen in climategate-Seilschaften wie die CRU habe.

Dem kann ich nur beipflichten. Man muss nur mal genau hinsehen, wer damals das Geld für die Gründung des CRU bereit gestellt hat, wer der Offspring des CRU ist und wer da wen finanziert. Die Bilanzen der Institute sind für mich immer die interessantesten Publikationen. Wer schiebt wem wie die Kohle über den Tisch, wer korrumpiert wen und besticht wen.

Nikolaus
24.02.2013, 16:30
Dann gib doch mal das Bestimmtheitsmaß für diese lineare Regression aus Deiner verlinkten Temperaturgrafik (die mit der "Trend"-Geraden) an und lass uns sehen, wie tauglich diese Regression ist.Tauglich zu welchem Zweck?
0,38

Nikolaus
24.02.2013, 16:41
Es ist offenbar wohl einfach und schick geworden, sich von der Software eine Approximationsgerade über die Messreihe legen zu lassen und sie (seitens der Software) einfach als "Trend" zu bezeichnen.Es ist die lineare Regression und die wird deswegen als Trend bezeichnet, weil sie nun mal einer ist.

profracking
24.02.2013, 17:23
Tauglich zu welchem Zweck?
0,38

PRUUUUUST. Sag mal, Du Laie, hat Dir noch keiner gesagt, dass eine lineare Regression erst ab einem R2 > 0,7 überhaupt etwas taugt?

In welcher Hilfsschule hat man DIR denn Statistik beigebracht...... WUHAHA

profracking
24.02.2013, 17:25
Es ist die lineare Regression und die wird deswegen als Trend bezeichnet, weil sie nun mal einer ist.

Auch das ist dummes Zeug. Eine lineare Regression mit einem R2 < 0,7 kannst Du gepflegt in die Tonne hauen. Dein R2 von 0,38 bedeutet, dass das Regressionsmodell lediglich 38% der Gesamtvarianz des Modells erklärt. Das wiederum bedeutet, dass selbst wenn signifikante Einflussfaktoren vorlägen, diese nur einen viel zu kleinen Teil des Modells begründen. Deshalb schmeisst man auch R2-Werte unter 0,7 einfach in die Tonne nach dem Motto: schöner Versuch, aber leider doch Satz mit X ... war nämlich nix.....

tommy3333
24.02.2013, 17:38
Tauglich zu welchem Zweck?
0,38
Nur 0,38? :muaha:


Es ist die lineare Regression und die wird deswegen als Trend bezeichnet, weil sie nun mal einer ist.
Also die Gerade koreliert zwar nicht linear mit der Datenreihe wie das Bestimmtheitsmaß zeigt, trotzdem soll diese Gerade aber angeblich ein "Trend" sein... :haha:

Aber schämen tun die Leute sich offenbar nicht.

kotzfisch
24.02.2013, 17:52
Nein, die PIK Idioten, die leistungslos steuerfinanziertes Einkommen für ihre dümmliche Propaganda erhalten schämen sich nicht.
Sie sind "moralisch schwachsinnig" und "verhausschweint" (Konrad Lorenz.).

Ingeborg
24.02.2013, 18:29
https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/s480x480/64582_323122864477108_1153938415_n.jpg

Ganz_unten
24.02.2013, 19:47
Keine Ursache ;)

Der arme Nikolaus ist eine der Opfer, die gar nicht wissen, wie Ihnen geschieht, wenn sie auf jemand treffen, der blöderweise mit Zahlen umgehen kann.

Was meinst Du wohl, warum ich lieber privatfinanziert forsche (und mich nach der Decke strecke und Geldknappheit mit Grips kompensiere), anstatt insuffizient mit Staatsknete haufenweise Müll zu produzieren? ;-)

Mein Spezialgebiet ist die Inverkehrbringung von Produkten, die noch als Lebensmittel durchgehen, aber wo es alleinen auf die Dosis ankommt, ob es schon eine Arznei oder noch ein Lebensmittel ist (mal von den Problemen mit Novel-Food-Zulassungen abgesehen). 90% meiner Arbeitszeit verschwende ich auf rechtliche Probleme, nur 10% ist wirklich Forschung. Warum? Weil Forschung einfach ist, wenn man weiß, wie's geht. Einfach vorher in Ruhe überlegen, saubere Designs erstellen und preiswert durchziehen. Und eben nicht erstmal haufenweise Datensalat produzieren und (falls überhaupt) erst viel zu spät überlegen, ob das Messgerät überhaupt das gemessen hat, was es zu messen vorgaukelte ;-)

Überlege mal, ich würde einen Cholesterinspiegel in einem Labor messen lassen und auf einen Mittelwert von 250 mg/dl starren, wenn der Labormediziner auf Nachfrage errötend zugeben müsste, dass seine Fehlertoleranz +/- 3000 mg/dl ist. WOW, da möchte ich dann Ärzte sehen, die eine Dyslipidämie diagnostizieren würden ;)

WUHAHA!

Interessant!
Eine Frage wird also erst dann gestellt, wenn man die Antwort sicher kennt?
Das soll Forschung sein?

Hydrant
24.02.2013, 19:47
https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/s480x480/64582_323122864477108_1153938415_n.jpg
Mannomann, müssen das Schneefräsen sein...
Latif wäre aus dem Häuschen.

Nikolaus
24.02.2013, 21:49
Nur 0,38? :muaha:


Also die Gerade koreliert zwar nicht linear mit der Datenreihe wie das Bestimmtheitsmaß zeigt, trotzdem soll diese Gerade aber angeblich ein "Trend" sein... :haha:Sicher ist es ein Trend. Und zwar von 0,14 Grad/Jahrzehnt mit einem Bestimmheitsmaß von 0,38. Tut mir furchtbar traurig, wenn dir das nicht genug ist, aber so ist nun mal die bisherige Datenlage.
Die Temperaturen werden bestimmt nicht euch zuliebe auf einmal linear ansteigen.

tommy3333
24.02.2013, 22:41
Sicher ist es ein Trend. Und zwar von 0,14 Grad/Jahrzehnt mit einem Bestimmheitsmaß von 0,38. Tut mir furchtbar traurig, wenn dir das nicht genug ist, aber so ist nun mal die bisherige Datenlage.
Die Temperaturen werden bestimmt nicht euch zuliebe auf einmal linear ansteigen.
Als Trend ist das völlig unbrauchbar. Das ist die Datenlage. Da hat profracking völlig recht.

Um überhaupt irgendwie von einem linearen Zusammenhang der Daten sprechen zu können, brauchst Du schon ein Bestimmtheitsmaß von > 0,5. Besser wäre natürlich > 0,7. Aber bei einem Bestimmtheitsmaß von < 0,5 kann man nicht sagen, dass einen linearen Zusammenhang haben. Und wenn die Daten keinen linearen Zusammenhang haben, dann kann auch ihr Trend nicht linear sein. Da kannst Du noch so viele Geraden in Deine Daten hineinlegen.

Das wäre ja fast schon, als wolle man aus der Kursentwicklung des DAX eine Wettervorhersage machen. Wie ich schon sagte: Kasperkram.

Nikolaus
25.02.2013, 00:36
Als Trend ist das völlig unbrauchbar. Für mich ist er durchaus brauchbar, weil mich interessiert, ob er steigt oder fällt. Und weil ich damit verschiedene Datensätze vergleiche.
Wen er nicht interessiert, der kann ihn ja einfach ignorieren.
Der Erwärmung tut das aber keinen Abbruch.

tommy3333
25.02.2013, 07:41
Für mich ist er durchaus brauchbar, weil mich interessiert, ob er steigt oder fällt. Und weil ich damit verschiedene Datensätze vergleiche.
Wen er nicht interessiert, der kann ihn ja einfach ignorieren.
Der Erwärmung tut das aber keinen Abbruch.
Du kannst ja auch von einer rosaroten Welt sprechen. Hat mit der Realität allerdings genausoweing zu tun wie ein linearer Temperaturtrend in einem 33 Jahre langem Zeitfenster. Ob er steigt oder fällt, kann man aus so einem Trend nicht ablesen, weil die Daten das nicht hergeben. Sie sind nun mal nicht linear. Daher kann ein linearer Trend nicht - oder nicht auf dem kompletten Intervall - den Kurvenverlauf widerspigeln. Folglich kannst Du auch nicht wissen, ob er das auf dem letzten Intervallteilstück bzw. am Intervallende kann. In den letzten 15 Jahren gab es schließlich auch keinen Anstig. Wenn Du wirklich wissen willst, ob es wärmer wird oder nicht, wirst Du es wohl mit einem ein anderen Regessionsverfahren (einem nichtlinearen) versuchen müssen.

profracking
25.02.2013, 08:06
Interessant!
Eine Frage wird also erst dann gestellt, wenn man die Antwort sicher kennt?
Das soll Forschung sein?

Nö, wissenschaftl. Arbeiten im med. Bereich funktioniert etwas anders als bei Klimaforschern.

a) man findet (meist durch reinen Zufall) bei einem oder mehreren Patienten eine Entwicklung, die man nicht erwartet hat
b) man denkt darüber nach, woher das kommen könnte
c) man studiert intensiv die Fachliteratur und sammelt (weil solche Fragen aus Komplexen und damit aus Einzelkomponenten bestehen)
Teilinformationen und -lösungen
d) dann versucht man, daraus ein praktisches Therapiekonzept abzuleiten
e) man stellt idealerweise einen Versuchsplan auf und prüft, ob man selbst mit seiner Vermutung richtig liegt.
f) erstmal probiert man, wenn man die gleiche Erkrankung wie der Patient hat, das Ganze an sich selbst erfolgreich aus, weil man selbst sein
bestes Versuchstier ist.
g) dann fragt man eine Ethikkomission, ob man das bei Dritten tun darf. Sagt diese ja, tut man's an Freiwilligen (sofern nicht vorher Versuchstiere
benutzt werden müssen)

Und jetzt kommen wir zum Kern der Sache, was die med. Forschung von Schaumschläger-Klimatologen unterscheidet. Wir fragen, wenn es um die apparative Bestimmung z.b. von Parametern im Serum geht den Laborarzt, welches Prüfgerät er verwendet und wie hoch die Messungenauigkeit ist. Der grapscht sich eine Fachinformation vom Hersteller und reicht sie einem über den Tisch. Und wenn der zweifache Messfehler höher ist als die zu erwartende Veränderung des Zielparameters, dann sucht man ein besseres Gerät oder bricht den Versuch ab.

Ist doch einfach, nicht?

profracking
25.02.2013, 08:08
.... Busbild .....

Aber Ingeborg, das Bus-Bild kann ja nur ein Bus in der Sahara gewesen sein oder er fährt in einer in einem riesigen Salzsee in der Wüste ausgegrabenen Tal. Es gibt bekanntlich nur die globale Erwärmung..... denk an Hypnotode! -> http://www.youtube.com/watch?v=u-06MKcEptE

Skaramanga
25.02.2013, 09:00
Aber Ingeborg, das Bus-Bild kann ja nur ein Bus in der Sahara gewesen sein oder er fährt in einer in einem riesigen Salzsee in der Wüste ausgegrabenen Tal. Es gibt bekanntlich nur die globale Erwärmung..... denk an Hypnotode! -> http://www.youtube.com/watch?v=u-06MKcEptE

Das ist Styropor. Ein neues Leitplanken-Konzept.

profracking
25.02.2013, 09:12
Für mich ist er durchaus brauchbar, weil mich interessiert, ob er steigt oder fällt. Und weil ich damit verschiedene Datensätze vergleiche.
Wen er nicht interessiert, der kann ihn ja einfach ignorieren.
Der Erwärmung tut das aber keinen Abbruch.

Oha, für Dich statistischen Laien ist ein unbrauchbarer, ggf. noch nicht signifikanter R2 von läppischen 0,38 brauchbar? WOW. Wenn ich mit so was in eine Zulassung gehen würde, würde mir die zuständige Bewertungskommission den Allerwertesten auf Rolle ziehen..... und zwar rauf und runter.

Unter uns: was sagt da noch der unkorrigierte Beta-Koeffizient und seine Standardabweichung und das zugehörige Signifikanzniveau deiner linearen Regressions-Kinderei zum Einfluss des Parameters Monat/Jahr auf den Kurvenverlauf, hm? Würde mich schon interessieren, wie groß die Werte sind.
Ich habe nämlich heute noch nicht aus tiefstem Herzen gelacht..... so make my day, today.

profracking
25.02.2013, 09:37
Sicher ist es ein Trend. Und zwar von 0,14 Grad/Jahrzehnt mit einem Bestimmheitsmaß von 0,38. Tut mir furchtbar traurig, wenn dir das nicht genug ist, aber so ist nun mal die bisherige Datenlage.
Die Temperaturen werden bestimmt nicht euch zuliebe auf einmal linear ansteigen.

Oha, wie süß. Jetzt interpretieren wir das mal seriös, Du Weihnachtsmann. Deine Pseusostatistik sagt aus, dass Du eine Erhöhung von 0,14 Grad pro Jahrzehnt hast (was im statistischen Rauschen des einfachen Messfehlers der üblichen Oberflächenthermometer von +/- 1 (bis 1,5) °C schmachvoll untergeht). Und genau deshalb kannst Du mit Deinem Kinderkram-Regressionsmodell auch nur 38% der Varianz Deines Modells erklären. Das ist (weil Du Dich um die Streuungsangabe Deiner 0,14 Grad so munter drückst und auch das entsprechende Signifikanzniveau herumdrückst) schlicht kein Trend, sondern ein Witz. Hättest Du nämlich kein massives statistisches Rauschen im Datensatz, wäre Dein R2 erheblich höher.

Würdest Du mein Posting zu Deiner herzigen Meeresspiegelerhöhungskurve gelesen und sogar verstanden haben, würdest Du an dem dortigen R2-Wert (der ja erstaunlich hoch, deutlich über 0,7 und statistisch signifikant war) sofort erkannt haben, dass das Jason-2 sehr genau messen kann und vergleichsweise wenig Abweichungen bietet (außer halt immer noch +/- 8 cm im 95%-Vertrauensbereich, aber was ist das schon auf eine Entfernung von 1340 km, nicht?).
Und weil das Messgerät von Jason-2 so genau misst, ist sein R2 auch so knackig hoch.

Und jetzt kommt der böse Rückschluss. Weil DEIN R2 mit 0,38 so kacke-schlecht ist, taugt logischerweise Deine Messmethode nichts. Damit ist Deine Messkurve Rotz und jede Trendaussage, die Du daraus ableitest, ist nichts anderes als drittklassiges Astrologie-Geschwurbels. Lern also mal messen, dann rechnen und dann kriegst Du auch ein schönes R2.

Schau, Du Weihnachtsmann namens Nikolaus, absolviere einfach mal einen Statistikschein und dann komm wieder und wir reden dann mal wie unter Erwachsenen, einverstanden?

Olliver
25.02.2013, 10:10
Für mich ist er durchaus brauchbar, weil mich interessiert, ob er steigt oder fällt.

Ihr Klima-Fälscher-Ganoven fälscht doch jede Temperaturreihe zur angeblichen Erwärmung:




http://www.youtube.com/watch?v=wHAZ_DBh89w&feature=player_embedded

profracking
25.02.2013, 10:25
tja, da muss wohl Ewert damals 2010 meine alten Kommentareinträge bei EIKE gelesen haben ;)

De fakto wird IMHO nicht von Hanson bei NOA-GISS gefälscht, sondern - wenn es sich um die leidigen Oberflächenthermometerdatensätze handelt - direkt unter Verantwortung von Jones und Briffa am CRU an der East Anglia University in England, weil dort alle Rohdaten zusammenlaufen und bekanntlich der Hund von Phil die Daten frisst.

Man muss sich nur Headcrut4 und NOA-GISS downloaden, jeweils die übereinstimmenden Thermometerdatensätze identifizieren (das kriegt man über die jeweiligen Code-Listen raus) und dann sucht man im Netz, ob man an die realen Daten dieser Messthermometer herankommt.

Dabei ist es nur selten (z.B. bei Klima-Potsdam.de) möglich, die Daten kostenlos komplett downzuladen. In der Regel sind es in Deutschland Thermometer vom Dt. Wetterdienst, die man z.T. kostenfrei (neuere Daten) oder kostenpflichtig (ältere Daten) downloaden kann. Die Kosten sind z.T. erheblich (mehrere 100 Euro pro Messthermometer). Es fällt übrigens auf, dass sogar in Datensätzen des DWD Veränderungen der Thermometerdatensätze auftreten, so dass offenbar auch DWD-seitig gefälscht wird. Denn ältere und neuere Downloads unterscheiden sich marginal und diese wiederum z.T. erheblich von Headcrut4 und so was ist bekanntlich unnormal.

In meinen Augen gibt es nur wenige Zentren, über die die Datensätze laufen, bevor sie nach dem CRU gelangen. Meiner Meinung nach gibt es 4-5 Herrschaften in Deutschland, die technisch den Zugriff hätten, diese Daten zu fälschen, bevor sie in gefälschter Form weitergeleitet werden. Ich sehe dahinter kein System, denn die Veränderungen innerhalb einiger DWD-basierter Datensätze lassen mich zu der Meinung gelangen, dass willkürzlich pi mal Daumen Einzeldaten ausgetauscht werden, ohne dass das quasi auf "CRU-Befehl von oben" erfolgt.

Bis heute gibt es für Deutschland noch keine Arbeit, die nach folgendem System die Daten der etwa 70 Messthermometer geprüft hat, die in Headcrut4 einlaufen, von denen aber maximal 9 verwendet werden.
a) Originale Messdatensätze der Einzelmessungen (ggf. mehrfach am Tag erhobene Daten)
b) aus a) die Monats- und Quartalsmittelwerte berechnen
c) und aus b) dann die Angaben der lokal veröffentlichten Thermometerdatensätze selbst mit den Angaben von
Headcrut4/NOA-GISS abgleichen und auf folgende Fälschungstricks untersuchen

1) Rundungsfehler (weil häufig 2 Nachkommastellen der Thermometer auf 1 Nachkommastelle bei Headcrut4 reduziert
werden)
2) Datenlückenfehler (Datenlücken in Headcrut4, obwohl Rohdaten vorhanden wären)
3) direkte Austausche von Messdaten (also klares Fälschen von einzelnen Messdaten)
4) Darstellung von 1-3 nach Monaten und Jahren des Messzeitraums (damit man sieht, wo die Fälschungstaktik
ansetzt und was wie herunter-/heraufgefälscht wird)

Und was dann am Ende natürlich fehlt, ist, alle Arbeiten von Rahmstorf/Schellnhuber/Latif und Dritten im Kapitel Material/Methodik darauf hin zu prüfen, ob dort Headcrut4/NOA-GISS-Datensätze in Großrechnermodelle eingespeist wurden. Falls ja, dann müsste man natürlich die entsprechenden Forschungskomissionen einschalten und die üblichen Verfahren wegen Wissenschaftsbetrugs einleiten bzw. zumindest die Papers zurückziehen.

Bei Phil Jones hat das bisher nicht funktioniert, weil die brit. Regierung ihr Händchen über ihn hält. In den USA hat es gegenüber Hanson insofern funktioniert, als republikanische Abgeordnete massiven Druck gemacht haben, so dass die USA aus Kyoto de fakto raus sind, aber Hanson immer noch auf seinem Stühlchen sitzt. Michael Mann sieht ja auch nicht mehr so gut aus, wie jeder weiß, aber gefallen ist er auch noch nicht.

hamburger
25.02.2013, 11:21
Die EEG-Umlage (http://themen.t-online.de/news/eeg-umlage) zur Förderung der Erneuerbaren Energien war für den Staat in den vergangenen zwölf Jahren ein Milliarden-Geschäft. Zwar wird die Umlage, wie der Name schon sagt, lediglich weitergereicht. Doch wird auf den Strompreis, in dem sie enthalten ist, noch die Mehrwertsteuer (http://themen.t-online.de/news/mehrwertsteuer) aufgeschlagen - und davon profitiert ausschließlich der Staat. Auf diese Weise hat er durch die EEG-Umlage seit dem Jahr 2000 Mehreinnahmen von 6,2 Milliarden Euro erzielt, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) berichtet.

genau das ist das Ziel dieser Regierung, abkassieren.....:hd: Abschalten, kassieren.....die Ökospinner machens möglich.

Die Dummheit dieser Leute ist unendlich.......

Syntrillium
25.02.2013, 11:46
hi,

:D


mfg

Nikolaus
25.02.2013, 13:12
In den letzten 15 Jahren gab es schließlich auch keinen Anstig.
http://www.woodfortrees.org/graph/uah/from:1997/plot/uah/from:1997/trend
Logisch, daß der Anstieg geringer ist, wenn man das extrem heiße el Nino-Jahr an den Anfang legt. Was soll das?

Nikolaus
25.02.2013, 13:37
Oha, wie süß. Jetzt interpretieren wir das mal seriös, Du Weihnachtsmann. Deine Pseusostatistik sagt aus, dass Du eine Erhöhung von 0,14 Grad pro Jahrzehnt hast (was im statistischen Rauschen des einfachen Messfehlers der üblichen Oberflächenthermometer von +/- 1 (bis 1,5) °C schmachvoll untergeht). Schwachkopf. Das ist kein Rauschen. Satelliten und Bodenstationen zeigen fast genau den gleichen Kurvenverlauf und den gleichen Trend.

Hydrant
25.02.2013, 14:05
http://www.woodfortrees.org/graph/uah/from:1997/plot/uah/from:1997/trend
Logisch, daß der Anstieg geringer ist, wenn man das extrem heiße el Nino-Jahr an den Anfang legt. Was soll das?

Dann nehme doch 2002 als Anfangspunkt. Was bekommst Du dann? Eine Waagrechte, ganz grob geschätzt.

Olliver
25.02.2013, 14:25
.... Nino-Jahr an den Anfang legt. Was soll das?



Was soll das?

http://beapatriot.files.wordpress.com/2012/12/global-temperature-changes2.jpg

Global Warming Stopped in 1997

The world stopped getting warmer almost 16 years ago, according to new data released last month.

http://beapatriot.wordpress.com/2012/12/09/global-warming-stopped-in-1997/

Olliver
25.02.2013, 14:55
Bitte nicht vergessen, dass unser Primärenergie-Verbrauch in Deutschland zu 95% mit CO2-fossil erzeugt wird!
FÜNFUNDNEUNZIG PROZENT!!!
Nur fünf Prozent Verteuerbare Energie.

Das sollte man immer im Hinterkopf haben.

tommy3333
25.02.2013, 15:52
http://www.woodfortrees.org/graph/uah/from:1997/plot/uah/from:1997/trend
Logisch, daß der Anstieg geringer ist, wenn man das extrem heiße el Nino-Jahr an den Anfang legt. Was soll das?

Die Alarmisten arbeiten mit ähnlichen Methoden (IPCC). Sie legen den Startpunkt auf das Ende der kleinen Eiszeit (1850).

Von mir aus kannst Du den Startpunkt auch auf das Jahr 2002 legen - sind dann immer noch 11 Jahre Stagnation - und das Intervall zwischen 1998 und 2002 vergrößert nur das Rechteck um ca. 0,1 Grad nach oben und ca. 0,1 nach unten (2000).

Nikolaus
25.02.2013, 16:44
Die Alarmisten arbeiten mit ähnlichen Methoden (IPCC). Sie legen den Startpunkt auf das Ende der kleinen Eiszeit (1850).

Von mir aus kannst Du den Startpunkt auch auf das Jahr 2002 legen - Tu ich aber nicht. Ich stell immer die komplette Datenreihe ein.
Hier hab ich nur deine blödsinnige Behauptung widerlegt, es gäbe seit 15 Jahren keine Erwärmung.

tommy3333
25.02.2013, 17:06
Tu ich aber nicht. Ich stell immer die komplette Datenreihe ein.
Hier hab ich nur deine blödsinnige Behauptung widerlegt, es gäbe seit 15 Jahren keine Erwärmung.
Nun, die Erwärmung gibt es auch nicht. El-Nino ist grenauso ein natürliches Phänomen wie die zwischenzeitlichen La Ninas, die es nach 1998 übrigens auch gab - wie auch das mittelalt. Optimum und die kleine Eiszeit. Wenn Du den El Nino heraus rechnen willst, dan rechne also auch die La Ninas raus. Am Ende sind beide Phänomene es ohnehin eine Art "Nullsummenspiel" (wg. Energieerhaltung).

Olliver
25.02.2013, 17:42
Ich stell immer die komplette Datenreihe ein..

Eine glatte Lüge, ihr betrügerischen Alarmisten fälscht dann auch noch komplette Datenreihen so lange bis sie zu ihrer Ideologie-passend alarmistisch-genug aussehen!



http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/us_temp_change.gif


Wie verzweifelt müssen die Alarmisten angesichts der seit 15 Jahren ausbleibenden Erwärmung sein? Offenbar sehr verzweifelt, wenn sie zu solch leicht durchschaubaren (Ver-)Fälschungsmanövern greifen müssen.

http://www.klimaskeptiker.info/img/Dublin1.gif


http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=einzelmeldung.php?nachrichtid=2159

Nikolaus
25.02.2013, 17:51
Nun, die Erwärmung gibt es auch nicht. El-Nino ist grenauso ein natürliches Phänomen wie die zwischenzeitlichen La Ninas, die es nach 1998 übrigens auch gab - wie auch das mittelalt. Optimum und die kleine Eiszeit. Wenn Du den El Nino heraus rechnen willst, dan rechne also auch die La Ninas raus.Ich will garnichts rausrechnen und stelle immer die komplette Datenreihe ein.
Der Trend von 0,14 beinhaltet selbstverständlich auch alle Ninas und Ninos.

tommy3333
25.02.2013, 18:03
Ich will garnichts rausrechnen und stelle immer die komplette Datenreihe ein.
Der Trend von 0,14 beinhaltet selbstverständlich auch alle Ninas und Ninos.
Dummerweise ist das aber kein brauchbarer Trend - trotz Vollständigkeit der Datenreihe. Das Klima bewegt sich eben nicht linear.

Ingeborg
25.02.2013, 18:25
Das ist Styropor. Ein neues Leitplanken-Konzept.

:haha:

Ingeborg
25.02.2013, 18:27
Aber Ingeborg, das Bus-Bild kann ja nur ein Bus in der Sahara gewesen sein oder er fährt in einer in einem riesigen Salzsee in der Wüste ausgegrabenen Tal. Es gibt bekanntlich nur die globale Erwärmung..... denk an Hypnotode! -> http://www.youtube.com/watch?v=u-06MKcEptE

10Std. :ätsch:


https://www.youtube.com/watch?v=zHU2RlSCdxU

Nikolaus
25.02.2013, 18:45
Dummerweise ist das aber kein brauchbarer Trend - trotz Vollständigkeit der Datenreihe. Das Klima bewegt sich eben nicht linear.Dummerweise wird aber trotzdem immer wärmer. Mit oder ohne brauchbaren Trend.

Olliver
25.02.2013, 18:51
Dummerweise wird aber trotzdem immer wärmer.

DU wohnst offensichtlich in der Sahara?
4. Wanderdüne Parterre? :fizeig:

Ich habe heute morgen wieder deine dramatisierte IPCC- Klima-Erwärmung wegräumen dürfen!

:D

Skaramanga
25.02.2013, 19:17
Dummerweise wird aber trotzdem immer wärmer. Mit oder ohne brauchbaren Trend.

Klar, das sieht man auich an diesem Winter wieder.

http://www.focus.de/panorama/welt/depressionen-drohen-so-trueb-war-der-winter-seit-ueber-40-jahren-nicht-mehr_aid_927211.html

Ihr werdet diesen Blödsinn wahrscheinlich immer noch daherbrabbeln wenn es die ersten kompletten Ernteausfälle in Mitteleuropa gibt. Und die kommen.

Ingeborg
25.02.2013, 20:15
https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/625632_515935248459268_1212066536_n.jpg

tommy3333
25.02.2013, 20:20
Dummerweise wird aber trotzdem immer wärmer. Mit oder ohne brauchbaren Trend.
Das ist reinste Spekulation.

Ingeborg
25.02.2013, 20:29
2 Freundinnen waren gerade am Grad Canyon - im Schnee.

Skaramanga
25.02.2013, 20:43
Das ist reinste Spekulation.

Das ist bornierte Sturheit. Würde mein Sohn mich ständig mit so einem Unfug nerven hätte er sich längst ein paat Watschen gefangen.

Klopperhorst
25.02.2013, 20:45
Klar, das sieht man auich an diesem Winter wieder.

http://www.focus.de/panorama/welt/depressionen-drohen-so-trueb-war-der-winter-seit-ueber-40-jahren-nicht-mehr_aid_927211.html

Ihr werdet diesen Blödsinn wahrscheinlich immer noch daherbrabbeln wenn es die ersten kompletten Ernteausfälle in Mitteleuropa gibt. Und die kommen.

Der letzte Monat war wirklich gut, zusammenhängende Schneedecke, weitgehend unter 0 Grad.
Wenn ich da an die Scheisswinter um die 2000 denke.

---

Skaramanga
25.02.2013, 20:57
Der letzte Monat war wirklich gut, zusammenhängende Schneedecke, weitgehend unter 0 Grad.
Wenn ich da an die Scheisswinter um die 2000 denke.

---

Und 3 Stunden Sonnenscheindauer. Das geht ans Immunsystem. einen "schönen" Winter stelle ich mir so vor:

http://www.rhoentourist.de/schnee-sonne-hochrhoen.jpg

und nicht so. http://www.wetter.info/b/60/87/70/86/id_60877086/tid_da/truebe-aussichten-haelt-das-wetter-zum-ende-der-woche-fuer-weite-teile-des-landes-parat.jpg

Klopperhorst
25.02.2013, 21:00
Und 3 Stunden Sonnenscheindauer. Das geht ans Immunsystem. ...]

Das ist mir gar nicht aufgefallen.
Ich bin in einer ostdeutschen Smoghölle mit Braunkohleheizungen großgeworden.
Damals schien von Oktober bis April niemals die Sonne.

---

profracking
25.02.2013, 21:42
Dummerweise wird aber trotzdem immer wärmer. Mit oder ohne brauchbaren Trend.

Ja, es wird ja auch hoffentlich langsam Frühling. Heute musste ich nämlich fett Schnee schippen und Salz streuen, um mein Auto benutzen zu können.

Nikolaus, ich nehme Dich in Haftung, wenn es nicht endlich langsam wärmer wird und zwar um mehr als nur ein paar Zillionstel Grad!

Nikolaus
25.02.2013, 22:00
Das ist reinste Spekulation.Für die letzten Jahrzehnte sind es Messungen.
Aussagen über die Zukunft sind naturgemäß immer Spekulation.

tommy3333
25.02.2013, 23:02
Für die letzten Jahrzehnte sind es Messungen.
Aussagen über die Zukunft sind naturgemäß immer Spekulation.
Trends sind keine Messungen. Weder zuverlässige noch unzuverlässige Trends.

Olliver
26.02.2013, 04:31
...
Aussagen über die Zukunft sind naturgemäß immer Spekulation....
....die beim IPCC schon nach kürzester Zeit widerlegt wurden:

http://www.legnostorto.com/images/stories/Marco11/diagramma_scafetta.gif

tommy3333
26.02.2013, 07:49
https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/625632_515935248459268_1212066536_n.jpg

"Archäologie" ist gut. Da muss man erst mal drauf kommen.

profracking
26.02.2013, 08:17
Das ist reinste Spekulation.

Die Einschätzung von Nikolaus ist ja nicht nur falsch, er fehlinterpretiert ja auch munter die lineare Regression. Für mitlesende Nicht-Statistiker sei das wie folgt, hoffentlich verständlich genug, erläutert an dem Beispiel des Jason-2 Datensatzes zur Meerespiegelerhöhung.

Der Datensatz besteht aus ca. 700 Einzeldaten, die man auf einer X-Y-Graphik auftragen kann. Im Idealfall stellt sich deren Datenverteilung also eine kugelförmige Wolke aus einzelen Daten dar, durch die man eine Linie, genannt Mittelwert, ziehen kann. Der Mittelwert ist die Summe aller Daten geteilt durch die Anzahl aller Daten. Der Mittelwert würde im Idealfall so verlaufen, dass 50% der Kugelwolken-Datenpunkte oberhalb von ihm liegen und 50% darunter (quasi wie bei einer Orange, die man mit einem scharfen Mittelwerts-Messer exakt in der Mitte durchgeschnitten und in 2 gleich große Hälften geteilt hat). Um die Verteilung der Punkte zu messen, bestimmt man die sog. Varianz. Dabei misst man den Abstand des einzelnen Messpunktes zum Mittelwert. Bei Daten oberhalb des Mittelwertes ist das eine positive Ziffer, bei Daten unterhalb ist es eine negative Ziffer. Damit man eine Gesamtsumme bilden kann, die nicht auf Null endet (weil sich die positiven und negativen Einzelabstände beim Aufaddieren auf Null berechnen würden), nimmt man den absoluten Wert der Ziffern, in dem man die Abstände quadriert. So wird z.b. ein Abstand von 2 mm zum Mittelwert durch Quadrieren 2X2 zu vier. Und -2 x -2 wird auch vier. Diese Quadrierten Summen zählt man zusammen, schon hat man die sog. Varianz. Das ist dann ein Streuungsmaß, dass die Gesamtstreuung der Einzeldaten um den Mittelwert herum beschreibt. Am Beispiel der Orange illustriert: Die Varianz ist der Versuch, das Volumen der jeweils halben Orangenhälfte zu beschreiben.
Normalerweise resultiert da die sog. Gesamtvarianz als einheitslose Ziffer, die wegen der Quadrierung recht groß sein kann.
Die lineare Regression hat nun zum Ziel, zu erklären, ob ein Einflussfaktor (z.B. das Jahr einer Zeitperiode in 1-Jahres-Schritten) möglichst viel dieser Gesamtvarianz erklärt. Ideal ist es, wenn eine Regression 100% (= R2 von 1,0) dieser Gesamtvarianz erklärt. Das sollte auch statistisch signifikant sein. Es liegt auf der Hand, dass bei einem R2 von 50% aka 0,5 nur die Hälfte der Varianz erklärt würde, während die andere Hälfte nicht durch den Einflussfaktor "Jahr" erklärt wird. Ein Trend kann also nur dann abgeleitet werden, wenn das R2 > 50% ist. Das R2 muss also mindestens 50,1% aka 0,51 sein, damit wenigstens das 0,01 einen Trend darstellt, der in eine bestimmte Richtung zeigt. Denn bei einem R = 0,5er zeigt der eine Trend in eine Richtung und der andere 0,5er Trend in die exakt andere Richtung und der Effekt ist Null, also kein Effekt.

Wenn nun unser allseits beliebter statistischer Weihnachtsmann aber erklärt ist, dass er schon bei einem R2 von 0,38 einen Trend zu erspähen glaubt. Dabei hat er leider verschlafen, dass nur 38% für ihn sprechen, aber blöderweise 62% gegen ihn. Der Trend, der gegen ihn spricht, beträgt also 50-62=12%. Leider will das unser Nikolaus nicht wahrhaben, aber das liegt daran, dass er entweder noch nie einen Statistikschein gemacht hat oder er einfach nicht begriffen hat, wie eine Regression funktioniert.

Wer also eine pseudowissenschaftliche Aussage mit einem R2 von < 0,50 hört (die in der Regel nicht mehr signifikant ausfällt), dann kann man solche Aussagen nie als Trend für, sondern immer nur als Aussage GEGEN die getroffene Behauptung bewerten. Nikolaus hat in aller Öffentlichkeit, ohne es selbst zu begreifen, bewiesen, dass es sich eben nicht erwärmt. Daraus kann man zwar im Umkehrschluss nicht per Regression eine Abkühlung ableiten (weil das die Hypothese des Tests so nicht zulässt), aber es beweist, dass er mit der Erwärmungsthese falsch liegt.

Es wird Nikolaus aber nicht davon abhalten, weiter pseudostatistische Märchen zu verbreiten, so steht zu befürchten.

profracking
26.02.2013, 08:26
Für die letzten Jahrzehnte sind es Messungen.
Aussagen über die Zukunft sind naturgemäß immer Spekulation.

Wenn die Oberflächenthermometer von Phil Jones und Hanson wenigstens richtig wären, bester Nikolaus, könnte man dann in der Tat von Messungen sprechen. Aber leider sind die Dinger so gefälscht, dass es schon erstaunlich ist, warum die noch nicht gefeuert und wegen nachweislichem Wissenschaftsbetrug verurteilt wurden.

Und Deine satellitengestützten Märchen zum Anstieg der Meeresoberfläche hatten wir ja schon in Einzelteile zerlegt.

Du weichst natürlich ständig und mit Absicht der Diskussion über die Ungenauigkeit von Messungen per se aus - also der Frage, wieso Du eine Mikrometerschraube mit einem viel zu großen Schraubenschlüssel zudrehen möchtest. Du kannst leider nur auf und nieder hüpfen und auf Kurven verweisen, die mit seriöser Statistik nichts, mit dem Glauben an die Kirche der Globalen Erwärmung jedoch alles zu tun haben.

Es ist aber leider so wie mit jedem Kult. Euresgleichen hat zu lange die Mär verkauft "Die Zukunft aus dem Klima-Fegefeuer springt, sobald bei mir das CO2-Zertifikate-Geld im Forschungsetat-Beutel klingt". Und jetzt rufen einfach zu viele Leute "Ey, der Klima-Kaiser hat ja gar keine Kleider an!" und treten doch glatt aus der Kirche der Globalen Erwärmung aus und verweigern die Kirchen-Klima-Steuer.

tommy3333
26.02.2013, 08:53
Wenn nun unser allseits beliebter statistischer Weihnachtsmann aber erklärt ist, dass er schon bei einem R2 von 0,38 einen Trend zu erspähen glaubt. Dabei hat er leider verschlafen, dass nur 38% für ihn sprechen, aber blöderweise 62% gegen ihn. Der Trend, der gegen ihn spricht, beträgt also 50-62=12%. Leider will das unser Nikolaus nicht wahrhaben, aber das liegt daran, dass er entweder noch nie einen Statistikschein gemacht hat oder er einfach nicht begriffen hat, wie eine Regression funktioniert.

Wer also eine pseudowissenschaftliche Aussage mit einem R2 von < 0,50 hört (die in der Regel nicht mehr signifikant ausfällt), dann kann man solche Aussagen nie als Trend für, sondern immer nur als Aussage GEGEN die getroffene Behauptung bewerten. Nikolaus hat in aller Öffentlichkeit, ohne es selbst zu begreifen, bewiesen, dass es sich eben nicht erwärmt. Daraus kann man zwar im Umkehrschluss nicht per Regression eine Abkühlung ableiten (weil das die Hypothese des Tests so nicht zulässt), aber es beweist, dass er mit der Erwärmungsthese falsch liegt.

Es wird Nikolaus aber nicht davon abhalten, weiter pseudostatistische Märchen zu verbreiten, so steht zu befürchten.

Man kann auch lax sagen, der "Trend", den diese lineare Regreesion abgibt, hat eine Wahrscheinlichkeit von (nur) 38%, dass er auch eintritt.

Letzlich nimmt man bei einer Regression die Quadrate der einzelnen Abweichungen, weil man nicht will, dass sehr große positive Abweichungen und sehr große negative Abweichungen (bei sehr schlechten Näherungen) sich gegenseitig aufheben und so zu einem schlechten Ergebnis käme. Wenn man aber die Quadrate summert, bekommt man immer eine Summe, die >= 0 (die Gleichhait träfe dann auch nur bei exakter Übereinstimmung zu) ist. Also sucht man unter diesen Näherungen jene, die die Summe dieser Quadrate minimiert. Damit erhält man erst mal eine optimale Näherung (Approximation), die dem Regressionsmodell unterliegt (bei einer linearen Regression also genau die Gerade, die sich am besten den Daten annähert). Das heißt aber noch längst nicht, dass diese Annäherung auch selber brauchbar ist (es ist eben bei der linearen Regression "nur" die beste Gerade - und eine solche existiert immer) und für die Abbildung eines Trends taugt - in dem Fall kann eine andere Regression (eine nichtlineare) besser sein. Letzlich muss die Trendfunktion schon irgendwie auch mit den erhobenen Daten korelieren, wenn er brauchbar sein soll. Du kannst bspw. eine Punktmenge, die den Verlauf einer Parabel nimmt, zwar immer mit einer Geraden approximmieren - korelieren tut sie mit den Daten aber nicht, während demgegenüber eine Potenzfunktion im diesem Falle die Daten nicht nur besser approximiert, sondern auch mit den Daten koreliert.

tommy3333
26.02.2013, 09:01
Wenn die Oberflächenthermometer von Phil Jones und Hanson wenigstens richtig wären, bester Nikolaus, könnte man dann in der Tat von Messungen sprechen. Aber leider sind die Dinger so gefälscht, dass es schon erstaunlich ist, warum die noch nicht gefeuert und wegen nachweislichem Wissenschaftsbetrug verurteilt wurden.

(...)

Mitunter ist es sogar (auch in D) so, dass immer mehr Messstationen in den Innenstädten oder auf Flughäfen (manche dabei sogar so dämlich, dass sie entlang der Einflugschneise der Start- u. Landebahn liegen und damit durch die Abgase des Triebwerksstrahls beeinflusst werden können) gebaut werden. Was für die Erstellung von Wetterberichten mit Temperaturvorhersagen in den Städten (oder auf Flughäfen, wenn Statioenn nicht gerade in der Einflugschneise liegen) sicherlich noch OK sein mag. Dumm wird es nur, wenn solche Messungen auch benutzt werden, um das "Klima" aufzuzeichnen und zu "erklären". Dann hast Du nämlich nicht nur den zufälligen Fehler durch die Ungenauigkeit der Messgeräte in den Daten drin, sondern auch einen systematischen Fehler, der leicht noch höher liegen kann als der Gerätefehler.

Skaramanga
26.02.2013, 09:27
Mitunter ist es sogar (auch in D) so, dass immer mehr Messstationen in den Innenstädten oder auf Flughäfen (manche dabei sogar so dämlich, dass sie entlang der Einflugschneise der Start- u. Landebahn liegen und damit durch die Abgase des Triebwerksstrahls beeinflusst werden können) gebaut werden. Was für die Erstellung von Wetterberichten mit Temperaturvorhersagen in den Städten (oder auf Flughäfen, wenn Statioenn nicht gerade in der Einflugschneise liegen) sicherlich noch OK sein mag. Dumm wird es nur, wenn solche Messungen auch benutzt werden, um das "Klima" aufzuzeichnen und zu "erklären". Dann hast Du nämlich nicht nur den zufälligen Fehler durch die Ungenauigkeit der Messgeräte in den Daten drin, sondern auch einen systematischen Fehler, der leicht noch höher liegen kann als der Gerätefehler.

Oder, wie in der Nähe meines Wohnortes, 30 Meter neben dem Außenbecken eines Thermalbades mit konstant 36 Grad Wassertemperatur. Ich unterstelle Absicht und Böswilligkeit. Platzmangel gibt es nämlich dort nicht.

Ingeborg
26.02.2013, 10:46
http://i213.photobucket.com/albums/cc255/zappbrannigan13/th_arizona245.jpg

profracking
26.02.2013, 11:49
Oder, wie in der Nähe meines Wohnortes, 30 Meter neben dem Außenbecken eines Thermalbades mit konstant 36 Grad Wassertemperatur. Ich unterstelle Absicht und Böswilligkeit. Platzmangel gibt es nämlich dort nicht.

das kann doch nur bedeuten, dass Du ein Gegner der lokalen Klimavorhersage bist. Willst Du denn nicht wissen, wie warm in 100 Jahren die Temperatur des Thermalbades aufgrund der globalen Erwärmung sein wird?!!

Ich bin entsätzt ;-)

Olliver
26.02.2013, 12:10
Oder, wie in der Nähe meines Wohnortes, 30 Meter neben dem Außenbecken eines Thermalbades mit konstant 36 Grad Wassertemperatur. Ich unterstelle Absicht und Böswilligkeit. Platzmangel gibt es nämlich dort nicht.

Das ist aktive Datenfälschung,
machst ein Bild, und mit Lageplan veröffentlichen!

Nikolaus
26.02.2013, 13:49
Man kann auch lax sagen, der "Trend", den diese lineare Regreesion abgibt, hat eine Wahrscheinlichkeit von (nur) 38%, dass er auch eintritt.Der Trend ist nichts was eintreten wird, sondern was bereits eingetreten ist.
Man kann ihn zu einer Prognose heranziehen, aber er ist keine.
Die Wahrscheinlichkeit, daß die Temperatur weiter ansteigt, liegt keineswegs bei nur 38%.
Oder willst du vielleicht aus dem bisherigen positivenTrend ableiten, daß die Temperatur in Zukunft mit 62%iger Wahrscheinlichkeit fallen wird?

tommy3333
26.02.2013, 14:00
Der Trend ist nichts was eintreten wird, sondern was bereits eingetreten ist.
Man kann ihn zu einer Prognose heranziehen, aber er ist keine.
Die Wahrscheinlichkeit, daß die Temperatur weiter ansteigt, liegt keineswegs bei nur 38%.
Oder willst du vielleicht aus dem bisherigen positivenTrend ableiten, daß die Temperatur in Zukunft mit 62%iger Wahrscheinlichkeit fallen wird?
Die Zahl sagt lediglich aus, dass Daten und Trend nur zu 38% zusammen "passen". Die restlichen 68% haben nichts miteinander zu tun. Deine Umkehrung - dass es mit 62% Wahrscheinlichkeit kälter würde - folgt allein schon deshalb nicht, weil aus der Unkorreliertheit der Daten mit einer steigenden Gerade keine negative (also inverse) Korrelation folgt. Unkoreliert ist unkoreliert. Kaffeesatzleserei für Fortgeschrittene.

Ingeborg
26.02.2013, 14:19
http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/1345463/In-der-Klimafalle

Olliver
26.02.2013, 14:51
FORUM Kurzwitz, heute aus der rp:



Autor: Olliver | Datum: 26.02.2013 13:02
Tja Tjaffa , du verstehst es nicht, bzw willst das nicht verstehen können! Heute: 80% des HOLOZÄN war es wärmer als heute,
Und Hanibal nahm die Alpen im Römischen Optimum, da waren die Gletscher viel kleiner als heute.

Tjaffa! GRUNDLAGEN!!!!





Autor: franz jaffa | Datum: 26.02.2013 15:42
80% des HOLOZÄN war es wärmer als heute,
Kein Wunder, wir haben ja auch noch Februar. (http://www.rp-online.de/wissen/klima/treibhausgas-ausstoss-in-deutschland-wieder-gestiegen-1.3206725?commentview=true)


Das meint er ernst,
der ist wirklich so blöde!
:haha:

profracking
26.02.2013, 15:15
Das ist aktive Datenfälschung,
machst ein Bild, und mit Lageplan veröffentlichen!
i
Das Problem kennt doch jeder, der Wattsupwiththat.com (un)regelmäßig liest, mein Lieber. Die Datenfälscher am CRU und bei NOA-GISS wissen das auch. Der Haken ist, die Politiker schützen die Typen. Es ist einfach zu viel Korruption und Geld im Spiel.

Nimm' mal den aktuellen Fracking-Energiekrieg zwischen Russland und Deutschland. Greenpeace erzählt die Lüge, CO2 erwärme die Erde und das böse Fracking-Methan erzeugt böses CO2, wenn es verbrannt wird. Ohne CRU keine gefälschten Rohdaten, ohne gefälschte Rohdaten keine gefälschten Graphen, die Greenpeace zitieren kann, ohne diese Lügen zerplatzt die Anti-Fracking-Propaganda und GAZPROM verliert seinen deutschen Gasmarkt.
Von Vatenfall u.ä. nicht zu reden.

profracking
26.02.2013, 15:21
http://diepresse.com/home/spectrum/zeichenderzeit/1345463/In-der-Klimafalle

Wenn man den Artikel so liest, fallen einem diese halbreligösen Phrasen auf wie „Klimawissenschaftler als Prophet". Lustig ist ja das argumentative Hin- und Hereiern der beiden Autoren Hans von Storch und Werner Krauß im Artikel. Sie lassen einen verstorbenen Klimatologen mit einem vermeintlichen Ethnologen disputieren, aber die wirklichen Zahlen, die gegen die wirren Thesen der Klimaschreihälse sprechen, werden nicht erwähnt.

Naja, ich kann nur folgendes sagen: seit dem der Kachelmann aus dem TV verschwunden ist, wurde es nachweislich kälter. Also lasst Kachelmann auf die Mattsscheibe zurück und schon wird's wieder wärmer, richtig? ;-)

Nikolaus
26.02.2013, 15:53
Die Zahl sagt lediglich aus, dass Daten und Trend nur zu 38% zusammen "passen". Die restlichen 68% haben nichts miteinander zu tun. Deine Umkehrung - dass es mit 62% Wahrscheinlichkeit kälter würde - folgt allein schon deshalb nicht, weil aus der Unkorreliertheit der Daten mit einer steigenden Gerade keine negative (also inverse) Korrelation folgt. Unkoreliert ist unkoreliert. Kaffeesatzleserei für Fortgeschrittene.Eeine Aussage die jeder mit exakt dem gleichen Ergebnis nachrechnen kann, nennt man Mathematik.
Und selbstverständlich liegt eine Korrelation vor.

Olliver
26.02.2013, 16:22
Eeine Aussage die jeder mit exakt dem gleichen Ergebnis nachrechnen kann, nennt man Mathematik.
Und selbstverständlich liegt eine Korrelation vor.


Da du so gut in Mathe vorgibst zu sein, wie verhält sich hier die mathematische Korrelation; UND ist sie konträr deiner positiven Steigung, nämlich NEGATIV?
Temperaturverlauf der letzen 8000 Jahre:
http://earthintime.com/holocene.jpg

Skaramanga
26.02.2013, 17:11
Das ist aktive Datenfälschung,
machst ein Bild, und mit Lageplan veröffentlichen!

Ich gehe demnächst mal mit meinem hand-held GPS dort vorbei und lese die Koordinaten ab. :D Vielleicht ist auch auf Google Earth was zu sehn. Trotz der Dampfschwaden des Bads.

tommy3333
26.02.2013, 19:45
Eeine Aussage die jeder mit exakt dem gleichen Ergebnis nachrechnen kann, nennt man Mathematik.
Und selbstverständlich liegt eine Korrelation vor.
Der Trend aus Deiner Graphik ist und bleibt auch nach exaktem Nachrechnen unbrauchbar. Das ist Mathematik - da hast Du schon recht. Und bei 0,38 hast Du keine Korrelation. Keine, mit der man etwas anfangen könnte. Dafür ist Dein Bestimmtheitsmaß zu schlecht. Woher willst Du denn die fehlenden 68% (also mehr als zwei Drittel) der Varianz erklären? Deine Approximationsgerade liefert Dir die Erklärung nicht. Egal wie oft Du nachrechnest. Was soll da denn noch korrelieren? Das schlimme dabei ist: Du weißt nicht mal, wo die 32% der Varianz liegen, die durch die Regression noch erklärt werden könnten. Dann also wohl doch wieder mit der Glaskugel.

Nikolaus
26.02.2013, 20:44
Der Trend aus Deiner Graphik ist und bleibt auch nach exaktem Nachrechnen unbrauchbar. Das ist Mathematik - da hast Du schon recht. Und bei 0,38 hast Du keine Korrelation. Ich habe damit einen Korrelation mit einem Koeffizienten von 0,62. 1 wäre das Maximum.
Etwas anfangen kann man mit dem Trend durchaus. Mit welchem Wert sollte man sonst bspw. die Temperaturentwicklung seit 1979 quantifizieren?

Nikolaus
26.02.2013, 20:48
Das schlimme dabei ist: Du weißt nicht mal, wo die 32% der Varianz liegen, die durch die Regression noch erklärt werden könnten.Daran ist nichts schlimmes. Um Erklärungen geht es in diesem Zusammenhang überhaupt nicht. Nur um eine Quantifizierung.

Hydrant
26.02.2013, 20:59
Daran ist nichts schlimmes. Um Erklärungen geht es in diesem Zusammenhang überhaupt nicht. Nur um eine Quantifizierung.

Davon hast Du - ganz ersichtlich - nicht die geringste Ahnung.

profracking
26.02.2013, 21:06
Ich habe damit einen Korrelation mit einem Koeffizienten von 0,62. 1 wäre das Maximum.
Etwas anfangen kann man mit dem Trend durchaus. Mit welchem Wert sollte man sonst bspw. die Temperaturentwicklung seit 1979 quantifizieren?

Hast Du vorher aus Normalverteilung geprüft und wenn ja, mit welchem Test?
Wie ist der Normalverteilungstest ausgefallen?
Welche Art der Korrelation hast Du daraufhin eingesetzt (Spearman, Pearson)?
Was kam konkret bei der Korrelation raus (also nicht nur den Korrelationskoeffizienten sondern die Falldatenzahl plus Signifikanzniveau angeben)?

Und noch was, so Sonntagsnachmittags-Statistiker: wieso muss man Dir eigentlich jede einzelne Kleinigkeit aus der statistischen Nase ziehen, hm?

Bist Du zu wenig kompetent, um mit einfachen Tests umzugehen oder tust Du nur ständig so als ob?

Denn unter uns: jeder stat. Anfänger weiß, dass der Korrelationskoeffizient zwischen -1 über 0 bis +1 schwankt. Also komm in die Gänge, Junge!

profracking
26.02.2013, 21:06
Daran ist nichts schlimmes. Um Erklärungen geht es in diesem Zusammenhang überhaupt nicht. Nur um eine Quantifizierung.

Gütiger Himmel.... und so was nennt sich "Klimaforscher". Wie lächerlich.....

Wenn dies das Bildungsniveau dieser Herrschaften sein sollte, dann wundert mich nicht, dass die Jungs in Berlin sitzen. Da steckt man bekanntlich das meiste Geld pro Schüler in die Schulbildung und kriegt, weil das Bildungssystem absolut im Eimer ist, auch zum Dank die miserabelsten PISA-Ergebnisse raus. Und an den Unis dort ist's offenbar auch nicht besser.

Wo muss man eigentlich studieren, um so abstürzen zu können?

tommy3333
26.02.2013, 21:10
Ich habe damit einen Korrelation mit einem Koeffizienten von 0,62. 1 wäre das Maximum.
Etwas anfangen kann man mit dem Trend durchaus. Mit welchem Wert sollte man sonst bspw. die Temperaturentwicklung seit 1979 quantifizieren?
Das ist eine sehr schwache Korrelation. Wenn es keine bessere Regression gibt, dann kann man die Temperaturentwicklung gar nicht quanitifizieren. Lieber gar kein Wert als ein trügerischer. Wie trügerisch er am Bsp. Deiner Approximattionsgeraden ist, können wir ja an den Temperaturen der letzten 10 oder 15 Jahre ablesen (ja - auch mit den El Ninos und den La Ninas muss Deine Regression leben können). Oder am Teilstück zwischen 1980 und 1993. Da entsprechen nicht viele Daten der Regression, die durch diese Gerade angegeben ist, im Sinne eines Trends. Man kann zwar mit der Mathematik vieles abbilden, aber eben nicht alles. Vor allem kann man damit nicht zaubern. ([PS] Eine logistische Regression würde den Temperaturverlauf in diesem Intervall augenscheinlich besser abbilden als eine lineare, aber selbst die wäre vermutlich nicht gut genug.)

Hydrant
26.02.2013, 21:28
Nikolausi

Immerhin beweist er Stehvermögen und das rechne ich ihm hoch an.
Nichtsdestotrotz liegt er ständig falsch, denn seine Korrelationen sind für'n Arsch.
Den Statistikschein macht er vielleicht noch...

Nikolaus
26.02.2013, 21:31
Hast Du vorher aus Normalverteilung geprüft und wenn ja, mit welchem Test?
Wie ist der Normalverteilungstest ausgefallen?
Welche Art der Korrelation hast Du daraufhin eingesetzt (Spearman, Pearson)?
Was kam konkret bei der Korrelation raus4711,0815

Hydrant
26.02.2013, 21:33
4711,0815

Hat es auch dementsprechend gerochen?
Empirik!

Nikolaus
26.02.2013, 22:27
Das ist eine sehr schwache Korrelation. Wenn es keine bessere Regression gibt, dann kann man die Temperaturentwicklung gar nicht quanitifizieren. Lieber gar kein Wert als ein trügerischer. Wie trügerisch er am Bsp. Deiner Approximattionsgeraden ist, können wir ja an den Temperaturen der letzten 10 oder 15 Jahre ablesen (ja - auch mit den El Ninos und den La Ninas muss Deine Regression leben können). Oder am Teilstück zwischen 1980 und 1993. Da entsprechen nicht viele Daten der Regression, die durch diese Gerade angegeben istDer Verlauf von 1980 bis 1993 entspricht natürlich nicht dem Trend von 1979 bis 2013. Das versteht sich von selbst.
Ein Wert ist auch nicht trügerisch, man kann ihn nur falsch interpretieren.

Hydrant
26.02.2013, 22:37
Der Verlauf von 1980 bis 1993 entspricht natürlich nicht dem Trend von 1979 bis 2013. Das versteht sich von selbst.
Ein Wert ist auch nicht trügerisch, man kann ihn nur falsch interpretieren.

Was ist der "Trend" dann überhaupt wert?
Interpretiert der "Trend" dann den Wert oder etwas anderes? (Trügerisches?)
Kann man einen "Trend" falsch interpretieren?

Fragen über Fragen...

Was extraterrestrische Strahlung bewirken kann:

http://www.youtube.com/watch?v=Ip2ZGND1I9Q
Aber nicht nur das, wunderschöne Bilder!

Nikolaus
26.02.2013, 23:46
So, jetzt ist aber genug rumgeblödelt.
Daß die Temperaturen steigen, sieht selbst eine kurzsichtige Friseuse ohne Korrelation und Bestimmtheitsmaß.

Wird Zeit, daß wir uns mal wieder den Ursachen zuwenden: Den vermaledeiten Tiefseevulkanen nämlich.
Die scheinen ihre CO2-Produktion sogar noch gesteigert zu haben:
http://www.esrl.noaa.gov/gmd/webdata/ccgg/trends/co2_data_mlo.png
2015 wird die 40Oer Grenze geknackt.
2060 die 500er.

tommy3333
26.02.2013, 23:57
Der Verlauf von 1980 bis 1993 entspricht natürlich nicht dem Trend von 1979 bis 2013. Das versteht sich von selbst.
Ein Wert ist auch nicht trügerisch, man kann ihn nur falsch interpretieren.
Das sind auch schon immerhin 13 Jahre (40% der gesamten Intervalllänge). Eine gute Regression muss jedoch auch auf Teilstücken des Intervalls die Daten so gut abbilden wie auf dem gesamten Intervall. Trügerisch ist ein Wert, wenn man ihn einfach hinnimmt, ohne sich im klaren zu sein, wo die Grenzen seiner Belastbarkeit liegen. Und da niemand voraussagen kann, wie sich das Klima in den nächsten 1, 2, 5 oder 10 Jahren entwickeln wird, ist der Trend auch trügerisch. Ein guter Trend sollte durch Extrapolation eine Vorhersage ermöglichen - zwar keine exakte, aber gute innerhalb des Streubereiches. Das kannst Du mit der Geraden aus Deiner Grafik jedoch nicht, wenn wie gesehen die Regression zu schlecht ist. Ebenso nicht, wenn der Streubereich zu groß ist.

Nikolaus
27.02.2013, 01:00
Das sind auch schon immerhin 13 Jahre (40% der gesamten Intervalllänge). Eine gute Regression muss jedoch auch auf Teilstücken des Intervalls die Daten so gut abbilden wie auf dem gesamten Intervall. Eine Regression muß nicht jede Schwankungen erklären können.

Nikolaus
27.02.2013, 01:05
Trügerisch ist ein Wert, wenn man ihn einfach hinnimmt, ohne sich im klaren zu sein, wo die Grenzen seiner Belastbarkeit liegen.Ich denke, es ist jedem klar, daß man den Trend von 0,14 nicht einfach 100 Jahre in die Zukunft extrapolieren kann. Dazu genügt schon bei ein einziger Blick auf die Grafik der Monatswerte.

Olliver
27.02.2013, 03:57
So, jetzt ist aber genug rumgeblödelt.
Daß die Temperaturen steigen, sieht selbst eine kurzsichtige Friseuse ohne Korrelation und Bestimmtheitsmaß.
....

Mit keinem Wort gehst du auf die fallende Langzeit-Kurve mit der Trendgleichung von MINUS(!) 0,8 Grad/ky ein.


Temperaturverlauf der letzten 8000 Jahre:
http://earthintime.com/holocene.jpg

Daß die Temperaturen seit 8000 Jahren fallen, sieht selbst eine kurzsichtige Friseuse, nur du nicht?


Wenn, dann handelt es sich um die mathematische Überlagerung dieser zwei Kurven, wobei langfristig - Milanchovich lässt grüßen - der Abwärtstrend gewinnt.

Langfristig landen wir wieder in einer Eiszeit.
Und das für lange Zeit.
Größenordnung 100.000 Jahre.

Um also dieser langfristigen Entwicklung entgegenzutreten müsstest du nach deiner Überzeugung der CO2-Wirksamkeit dich eigentlich für mehr CO2 in der Luft einsetzen.

Nicht für dessen Reduktion!

http://666kb.com/i/cbwyacu7q7zo7765v.jpg

Der Vollständigkeit halber sei abermals erwähnt, dass das Spurengas CO2 Pflanzenwachstum positiv beeinflusst.
Auch der Hunger in der Welt ist mit mehr CO2 besser zu bekämpfen.

Auch sei der Hinweis gestattet, dass sich das CO2 schon 20-fach höher als heute in der Atmosphäre befunden hat, bei Bedarf poste ich gerne noch einmal das Dino-Schaubild.

Gerne.

Syntrillium
27.02.2013, 04:40
hi,

...Bedarf poste ich gerne noch einmal das Dino-Schaubild...


:D


mfg

Olliver
27.02.2013, 04:54
hi,


:D


mfg

OK, wenn du darauf bestehst, gerne.

Bitteschön:

http://www.biokurs.de/treibhaus/CO2-Dateien/paleo4.gif

:D

profracking
27.02.2013, 06:52
4711,0815

Du hast also nachweislich keine blasse Ahnung. Vielen Dank, dass Du das öffentlich kundgetan hast.

profracking
27.02.2013, 06:53
Ich denke, es ist jedem klar, daß man den Trend von 0,14 nicht einfach 100 Jahre in die Zukunft extrapolieren kann. Dazu genügt schon bei ein einziger Blick auf die Grafik der Monatswerte.

Du bist statistisch gesehen völlig inkompetent. Dein Trend von 0,14 Grad über 100 Jahre existiert nicht. Du bist eine unglaubwürdige Person.

tommy3333
27.02.2013, 07:26
Eine Regression muß nicht jede Schwankungen erklären können.
Das zwar nicht, aber wenn sie sowohl die ersten 40% oder auch das letzte Drittel nicht erklären kann, dann ist das schwach. Sie kann nur den Mittelbereich erklären - und wenn die Temperaturanomalie am Intervallende höher ist als am Anfang, dann muss es schließlich irgendwo in der Regression eine Steigung geben. Sie muss allerdings nicht gleichmäßig auf dem Intervall verteilt sein.

tommy3333
27.02.2013, 07:28
Ich denke, es ist jedem klar, daß man den Trend von 0,14 nicht einfach 100 Jahre in die Zukunft extrapolieren kann. Dazu genügt schon bei ein einziger Blick auf die Grafik der Monatswerte.

Das klppt auch nicht auf die nächsten 10 Jahre und auch nicht auf das nächste (einzelne) Jahr.

Und wenn die Streubreite zu groß ist, dann kannst Du allenfalls eine Aussage der Art treffen, dass "die Nadel irgendwo im Heuhaufen" sein muss (weißt aber trotzdem nicht, wo). Eine Aussage dieser Art kann man jedoch auch ohne Regression und dem ganzen Brimborium treffen.

Nikolaus
27.02.2013, 09:56
Du bist statistisch gesehen völlig inkompetent. Dein Trend von 0,14 Grad über 100 Jahre existiert nicht. Du bist eine unglaubwürdige Person.Natürlich existiert kein Trend über 100 Jahre von 0,14Grad. Dummschwätzer.

profracking
27.02.2013, 10:16
Natürlich existiert kein Trend über 100 Jahre von 0,14Grad. Dummschwätzer.

Lall nicht herum und lerne Statistik, Du selbsternannter "Klimaforscher" mit heruntergelassenen Hosen.

Nikolaus
27.02.2013, 12:19
Mit keinem Wort gehst du auf die fallende Langzeit-Kurve mit der Trendgleichung von MINUS(!) 0,8 Grad/ky ein. Warum sollte ich darauf eingehen? Ich sehe im Moment keinen Grund, an einem Abkühlungstrend der letzten 8000 Jahre von 0,8Grad/ky zu zweifeln.

profracking
27.02.2013, 13:08
Warum sollte ich darauf eingehen? Ich sehe im Moment keinen Grund, an einem Abkühlungstrend der letzten 8000 Jahre von 0,8Grad/ky zu zweifeln.

Interessant. Eine Abkühlung zweifelt er nicht an, aber es gibt eine angebliche CO2-getriebene anthropogene globale Erwärmung seit 30 Jahren, obwohl seit 16 Jahren sich nichts ändert und sogar Phil Jones eine Abkühlung in seinen (weiss der Himmel in Richtung Erwärmung getricksten) Oberflächenthermometerdaten ausweist.

Äh.... also in meiner Welt nennt sich sowas Schizoidie, aber vermutlich bin ich's nur, der spinnt......

Nikolaus
27.02.2013, 19:12
und wenn die Temperaturanomalie am Intervallende höher ist als am Anfang, dann muss es schließlich irgendwo in der Regression eine Steigung geben.Muß es nicht; aber bei den HADCRUT-Daten ab 1850 bietet sich tatsächlich z.B. eine Polynom-Regression an. Die hätte sogar ein Bestimmtheitsmaß von knapp 0,80.

Olliver
27.02.2013, 19:59
Warum sollte ich darauf eingehen? Ich sehe im Moment keinen Grund, an einem Abkühlungstrend der letzten 8000 Jahre von 0,8Grad/ky zu zweifeln.

Dann willst du als handelsüblicher CO2-Alarmist die langfristige Abkühlung mit weniger CO2-Ausstoß bekämpfen?:crazy:

Nikolaus
27.02.2013, 21:29
Dann willst du als handelsüblicher CO2-Alarmist die langfristige Abkühlung mit weniger CO2-Ausstoß bekämpfen?:crazy:Nein. Die langfristige Abkühlung ist schon beendet. Die braucht man nicht zu bekämpfen.
CO2-Reduktion wäre auch kontraproduktiv eine Abkühlung zu bekämpfen, da es ja bekanntlich klimaerwärmend wirkt.

Skaramanga
27.02.2013, 23:11
Euch Deppen wird noch der Arsch festfrieren. Die bisherige Abkühlung war nur der Auftakt. Zum Glück bin ich in knapp 2 Jahren weg, Ihr dürft dann allein weiterfrieren.

http://www.wetter-observer.de/html/sc_kommt_ein_neues_minimum.html

Das einzig Kalte mit dem ich dann noch in Kontakt komme sind die Margaritas *LOL*

http://www.midori-world.com/img-cocktail/img_midori-margarita-l.jpg

Rikimer
27.02.2013, 23:14
Als Mensch welcher auf dem Oelfeld arbeitet verlange ich ein Mehr an CO2 Ausstoss, schon alleine weil ich groessere Pflanzen und ein ueppigeres Pflanzenwachstum liebe als Naturfreund. :)

MfG

Rikimer

Nikolaus
28.02.2013, 00:36
Interessant. Eine Abkühlung zweifelt er nicht an, aber es gibt eine angebliche CO2-getriebene anthropogene globale Erwärmung seit 30 JahrenSeit 150 Jahren. Ansonsten stimmts.

Olliver
28.02.2013, 04:03
Nein. Die langfristige Abkühlung ist schon beendet. Die braucht man nicht zu bekämpfen.

Woher willst du das wissen?

DU bist der wirkliche Klima-Leugner!
DU leugnest Milanchovich!

Schau dir die Berechnungen der Uni Stuttgart an, dann siehst du, wohin die Reise geht.
Wen es interessiert, kann sich von der Uni Stuttgart die Klimazukunft ausdrucken lassen, klickst du hier:
http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/11%20Kryosph%C3%A4re/07%20Milankovitch-Parameter%20und%20Pal%C3%A4oklima%20Eiszeit%20-%20Bahlburg%20+%20Breitkreuz%2004.jpg
http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/11%20Kryosph%C3%A4re/07%20Milankovitch-Parameter%20und%20Pal%C3%A4oklima%20Eiszeit%20-%20Bahlburg%20+%20Breitkreuz%2004.jpg
Und UPS, es wird KALT vorausgesagt, nein, berechnet, einfachste Mechanik des Kreisels mit Formeln, die schon Johannes Kepler, (Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe) kannte!

Im Jahre 1598
;-)




CO2-Reduktion wäre auch kontraproduktiv eine Abkühlung zu bekämpfen, da es ja bekanntlich klimaerwärmend wirkt.

So möge Nikolaus seine Logik mit der zwingenden Wirklichkeit in Einklang bringen!

Dazu drücke ich alle Daumen!
:D

Olliver
28.02.2013, 04:36
Zitat von profracking
Interessant. Eine Abkühlung zweifelt er nicht an, aber es gibt eine angebliche CO2-getriebene anthropogene globale Erwärmung seit 30 Jahren


Seit 150 Jahren. Ansonsten stimmts.


Auch hier irrt Nikolaus nachweislich.

Die Erwärmung ist eine Erholung der kl. Eiszeit.
Und die war ca. 1600 verbunden mit Missernten, Seuchen, 30-jährigem Krieg, Pest und Flucht der Wikinger aus Grönland!

Und das ist etwas länger her, als die von Nikolaus genannten 150 Jahre.

Brauchst du dazu einen Taschenrechner?
:D

Lösung: Es sind ca. 400 Jahre, und keine 150 Herr Nikolaus!

PS:
Natürliche Auf- und Abwärtsbewegungen auf dem Weg nach unten.
Siehe mein Beitrag oben.
http://666kb.com/i/cbrun45jf0ishcq36.jpg
Schön erkennbar, dass die Erholung von der kl. Eiszeit ca. 1600 begann, lange vor der industriellen Revolution und dem künstlichen Eintrag von CO2 in der Atmosphäre.

Hellgrüner Bereich rechts......... VOR pööhsem CO2
Dunkelgrüner Bereich rechts..... mit pööhsem CO2

https://www.youtube.com/watch?v=_lE81_rWvZU

profracking
28.02.2013, 08:33
Seit 150 Jahren. Ansonsten stimmts.

Und woher nimmst Du die gefälschten Daten, um diesen Mythos zu beweisen? Etwa auch aus den gefilterten Daten von Hanson und Jones? Oder zur Abwechslung mal aus nicht getürkten Daten und falls ja, wo kann man denn bitte einen Blick in die Rohdaten-Messprotokolle einschließlich der Streuungsmaße werfen, Herr "Forscher"?

Ich weiß, das gefällt Dir nicht, weil Du lieber Märchen erzählst, Klimapriester, aber ohne ein genaues Messverfahren stehst Du Klimakaiser halt recht kühl ohne Kleider in der Landschaft. Schon mal einen Blick auf www.klima-potsdam.de (http://www.klima-potsdam.de) geworfen, ja? Glaubst Du wirklich, ich gebe mich mit Kurven ab, wenn ich Rohdaten kriegen kann? Und glaubst Du, ich glaube elektronischen Rohdaten, wenn ich Scans/Kopien von handschriftlichen Daten und damit gerichtsfeste Daten kriegen kann, hm?

Schau, in meinen Kreisen stolpern ständig Profs über erfundene Daten und das ist gut so. Ich habe derzeit zwar ziemlich viel an anderen Schauplätzen zu tun und habe den Kopf nicht so frei, wie ich will, aber ich könnte mir schon vorstellen, ein hübsches Handout zu erstellen, wo ich Dir sehr genau nachweisen kann, wer wo wie trickst. Man müsste nur mal einen Freedom-of-information-request an das PIK ob der Daten u.a. in Prof. R's Rechnerdatensatz stellen, nicht? Und wenn das dann nicht mit seinen Papers übereinstimmt, dann würde ich nicht mehr lange davon ausgehen, dass da noch der Titel "Prof." geführt würde..... wäre ja nicht der erste Prof-Bär, der mit dem Finger im Datenhonigtopf erwischt wurde, stimmt's?

Nikolaus
28.02.2013, 12:38
Woher willst du das wissen? Das Ende der Abkühlung erkannt man an den steigenden Temperaturen.

Nikolaus
28.02.2013, 12:44
[I]Die Erwärmung ist eine Erholung der kl. Eiszeit.
Und die war ca. 1600 verbunden mit Missernten, Seuchen, 30-jährigem Krieg, Pest und Flucht der Wikinger aus Grönland!

Und das ist etwas länger her, als die von Nikolaus genannten 150 Jahre. Es ging um die CO2 getriebene Erwärmung. Die begann keinesfalls vor Erhöhung des CO2-Ausstoßes.

Nikolaus
28.02.2013, 12:56
Und woher nimmst Du die gefälschten Daten, um diesen Mythos zu beweisen? mach einfach Rechtsklick in der entsprechenden Grafik, dann kommst du auf die Ursprungsseite.
gefälscht sind sie aber nicht.

profracking
28.02.2013, 13:29
mach einfach Rechtsklick in der entsprechenden Grafik, dann kommst du auf die Ursprungsseite.
gefälscht sind sie aber nicht.

Tue mir mal den Gefallen und poste mir den direkten Link zur FTP-Site mit den Rohdaten. Dann muss ich nicht lange suchen und es gibt keine Missverständnisse.
Bei der Gelegenheit: auch gleich einen Link zur Analyse der Messungenauigkeit des jeweiligen Messgerätes (sonst suche ich mir das selbst, sobald ich herausgefunden
habe, welche Geräte eingesetzt wurden und dann könnte es sein, dass Dir meine Schlussfolgerung mal wieder missfällt).
Und hey, idealerweise bitte auch einen Link zu Originaldaten, damit ich vergleichen kann, was in Deinem und dem Originaldatensatz steht, der die Basis für den Datensatz war, der das Bildchen repräsentiert. In der Vergangenheit wurde da einfach zu häufig gefälscht, als dass ich einem Klimapropagandist auch nur 1 Sekunden glauben würde. Denn wer x-mal lügt, dem glaubt man nicht, richtig?

Nikolaus
28.02.2013, 13:36
Tue mir mal den Gefallen und poste mir den direkten Link zur FTP-Site mit den Rohdaten. Dann muss ich nicht lange suchen und es gibt keine Missverständnisse.Ich bin doch nicht dein Google, du fauler Sack.

profracking
28.02.2013, 13:49
Ich bin doch nicht dein Google, du fauler Sack.

Och, wenn Du keine Daten vorlegen hast, gehe ich davon aus, dass Du lügst und nur gefälschte Daten vorlegen kannst, richtig?

By the way: kennst Du eine aktuelle Umfrage unter über 1000 Geowissenschaftler und Ingenieure gelesen, von denen nur noch 36% die Märchen glauben, die Deinesgleichen so verzapfen? Guckst Du mal hier -> http://news.investors.com/ibd-editorials/021513-644725-geoscientists-engineers-dont-believe-in-climate-change.htm

Oh, this evil climate consensus ... but, ey, what kind of climate consensus, ha?

Noch eine persönliche Frage hätte ich: Wenn Du so eine mikroskopische kleine Minderheit der CO2-Schützer repräsentierst und deshalb logischerweise gegen die Nutzung von kohlenstoffbasierter (weil letztlich CO2-freisetzender) Technik bist, trägst Du dann auch Pelz im Winter und keine aus Öl hergestellten, wärmenden Parker und Jacken oder Schuhe? Ich meine nur .... wenn CO2 aka Plastik böse ist, dann darf man doch hoffentlich bald wieder kleine Robbenbabies schlachten, um die schönen warmen Pelze zu generieren, richtig?
http://ezralevant.com/2013/02/confronting-ecoradicals.html

Nikolaus
28.02.2013, 13:52
Och, wenn Du keine Daten vorlegen hast, gehe ich davon aus, dass Du lügst und nur gefälschte Daten vorlegen kannst, richtig?Von mir aus.

profracking
28.02.2013, 14:08
Wer hier übrigens gut Englisch kann, sollte sich immer wird die www.energytribune.com ansehen - ein Fachportal für die Öl-/Gas-Industrie, gehostet von einem berenteten Ingenieur aus dieser Szene, der sich im Alter einen kleinen Wunschtraum in Sachen erstklassigem Fachjournalismus erfüllt hat.

Von dort aus gibt es immer wieder exzellente Beiträge, die zu weiteren News verlinken, die man in Europa in der Presse, die ja vor Klimaheuchlern nur so trieft, gerne und mit voller Absicht unter den Tisch fallen lässt.

So steht beispielsweise Australien vor dem größten Offshore-Öl-Fund aller Zeiten http://www.marketoracle.co.uk/Article39204.html
Auch das kleine Sri Lanka, ehemals geschüttelt von Bürgerkriegen und Armut, droht, in riesigen Ölvorräten zu ertrinken -> http://www.energytribune.com/es/74148/exxon-total-study-sri-lanka-oil-reserves-ahead-of-biggest-sale-2

Taiwan denkt gerade über die Errichtung eines 4. Atomreaktors nach -> http://www.energytribune.com/es/74179/taiwan-assessing-economic-costs-without-4th-nuclear-power-plant-2 (der ist aber leider noch ein altes Modell der überholten U235-Reaktoren, und kein moderner Thorium-Reaktor)

Und die Californier haben tierisch Glück diesen Winter. Während der Wind schwach wehte, regnete es kräftig, so dass die stromproduzierenden Staudämme gut gefüllt sind und das durch Windkraft und PV-Anlagen destabilisierte und häufig zusammenbrechende elektr. Stromnetz eine Weile Luft hat.
http://www.eia.gov/todayinenergy/detail.cfm?id=10151

Die angeblich ach so pleite seienden West-Zyprioten, die kürzlich ihren kommunistischen Präsidenten gegen einen konservativen Kandidaten tauschten, verfügen in Wahrheit über riesige Gasvorräte und hätten eigentlich überhaupt keine Probleme, ihren desaströsen Haushalt in den Griff zu bekommen
-> http://www.eia.gov/todayinenergy/detail.cfm?id=10151 . Man fragt sich, warum dann u.a. Deutschland via ESM bezahlen soll, und dafür nicht mal Gas geliefert bekommt?

profracking
28.02.2013, 14:08
Von mir aus.

Danke für die Bestätigung. Ich hatte schon so was befürchtet.....

Ist Dir übrigens schon aufgefallen, dass der IPCC in Sachen Solar Forcing schon zurückrudert, weil nicht mehr zu bestreiten ist, dass dieser komische, tagtäglich über unsere Köpfe ziehende Gott auf seinem Feuerwagen (aka Sonne) unser Klima primär beeinflusst?

Ich darf mal kurz copy&pasten bzw. schavanen:

The IPCC authors “are admitting strong evidence (“many empirical relationships”) for enhanced solar forcing (forcing beyond total solar irradiance, or TSI), even if they don’t know what the mechanism is.” This directly undercuts the case for anthropogenic global warming. - See more at: http://tucsoncitizen.com/wryheat/2012/12/14/leaked-ipcc-report-undercuts-anthropogenic-global-warming/#sthash.sHx4M3Gd.dpuf
http://tucsoncitizen.com/wryheat/2012/12/14/leaked-ipcc-report-undercuts-anthropogenic-global-warming/

Und die gerade zitierte Postille schreibt in der Tat IMHO zurecht, dass das doch a klitzekleines bisserl den Mythos der CO2-basierten globalen Erwärmung ad absurdum führt, nicht?

Aber keine Sorge <wangentätschel>, vielleicht findest Du noch die wirklichen Rohdaten für Deine Bilderchen, bevor sie vom Hund von Phil Jones auf dessen Schreibtisch gefressen werden, gelle, Du Daten-Messi?

Olliver
28.02.2013, 14:22
Es ging um die CO2 getriebene Erwärmung. Die begann keinesfalls vor Erhöhung des CO2-Ausstoßes.

Die Erwärmung von 1650-1850 war dann gut, weil natürlich.
Die Weiterführung plötzlich böse, weil angeblich CO2 - getrieben?
Merkst du nicht, dass wir nur kurz hoch-fahren, um weiter runter zu gehen, siehe den Temperaturverlauf der letzen 8000 Jahre:
http://earthintime.com/holocene.jpg
http://earthintime.com/earthintime.html



http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/iceageending.jpg

Nikolaus
28.02.2013, 14:26
Die Erwärmung von 1650-1850 war dann gut, weil natürlich.
Die Weiterführung plötzlich böse, weil angeblich CO2 - getrieben?Ob und wie nachteilig die Erwärmung ist, hängt nicht von ihren Ursachen ab.

Olliver
28.02.2013, 14:40
Ob und wie nachteilig die Erwärmung ist, hängt nicht von ihren Ursachen ab.

Ob und wie belanglos du daherquatscht ist dem Milanchovich relativ egal!


Milanchovich lässt grüßen, logo, langfristig gehts berg-ab, runter, kälter.....
So sehe ich die mittel-bis langfristige Temperaturentwicklung, mit Milancovich´s Hilfe:
http://img6.imagebanana.com/img/m86j13ql/figure5newtrend.png

Olliver
28.02.2013, 16:33
Das Ende der Abkühlung erkannt man an den steigenden Temperaturen.

Ach?

Und nachts ist es kälter als draußen?

Olliver
28.02.2013, 16:56
Studie Extremwetter durch Klimawandel
26.02.2013

Potsdam (RPO). Der Klimawandel ist schuld an Extremwetterereignissen. Eine neue Untersuchung offenbart, dass er großräumige Luftströmungen in der Erdatmosphäre stört und dadurch zum vermehrten Auftreten von Stürmen oder Hitzewellen beiträgt.


Das geht aus einer Studie von Forschern des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) hervor. Demnach gibt es Belege dafür, dass die ungleichmäßige Erwärmung von verschiedenen Teilen der Erdoberfläche große wellenförmigen Luftbewegungen auf der Nordhalbkugel zeitweise zum Stillstand bringt und so Hitzewellen wie in den USA 2011 oder Russland 2010 ...,.. in den letzten Jahren diese planetarischen Wellen gleichsam wie eingefroren waren, ..... Waldbränden, Missernten und vermehrten Todesfällen etwa in großen Städten.
......

Luftströmungen in Wellenmuster
... Wellenmustern um den gesamten Planeten, wobei sie zwischen den Tropen und der Arktis hin und herpendeln. Wie ein gigantisches Förderband transportieren sie also abwechselnd warme Luft aus der Äquatorzone sowie kältere Luft aus der Arktis in die gemäßigten Breiten, wo sich beide mischen.
..... Die Atmosphären-Wellen erstarrten.
......weisen allerdings darauf hin, dass die von ihnen entdeckten physikalischen Prozesse nicht die alleinige Ursache einer zuletzt stark gestiegenen Zahl von extremen Wettereignisse seien. "Selbstverständlich spielen mehrere weitere Faktoren eine Rolle, einschließlich natürlicher Schwankungen", erklärte der PIK-Direktor und Ko-Autor Hans Joachim Schellnhuber.
.....für die überraschend starke Zunahme von Extremwetterereignissen gefunden ...... durch globale Temperaturerhöhungen nicht befriedigend erklärt werden....Störungen der Wellenmuster aber wären ein verstärkender "Resonanz-Mechanismus", der die Klima-Anomalien zusammen mit anderen Faktoren durchaus erklären könnte.

Wir alle werden sterben!
:D

Mit bewertbaren Kommentaren!
http://www.rp-online.de/wissen/forschung/extremwetter-durch-klimawandel-1.3220932?commentview=true

Skaramanga
28.02.2013, 17:56
Wir alle werden sterben!
:D
...


Außer Ihr bezahlt ganz ganz viel Geld. Dann sterbt Ihr ... anders *LOL*

http://fc05.deviantart.net/fs71/f/2010/004/a/8/__lol_face_in_the_earth___by_Palomy5.jpg

profracking
28.02.2013, 18:00
Wir alle werden sterben!

Richtig! ... und vermutlich bequem im Bett in einem warmen Krankenhauszimmer ;)

Ansonsten würde ich grinsend auf Piers Corbyn von www.weatheraction.com (http://www.weatheraction.com) verweisen wollen. Der kann dem "Wellen-Interpretierer" Schellnhuber mal erläutern, wie man langfristige Prognosen für Wetterphänomene auf der Basis der Analyse des solaren, lunaren und Erdmagnetfeldes macht.
http://www.weatheraction.com/docs/WANews13No4.pdf oder das 1. Video dieser URL http://www.weatheraction.com/pages/pv.asp?p=wact44

It'll get damn shitty cold until it'll get worma! ;-)

Olliver
01.03.2013, 04:00
Ryan Maue von der Florida State University veröffentlichte 2011 in den renommierten Geophysical Research Letters eine Untersuchung zur Entwicklung der Wirbelsturm-Energie der vergangenen 40 Jahre. Einen einheitlichen Anstieg der Energie konnte er nicht feststellen. Ganz im Gegenteil:
In den letzten 15 Jahren ist die Wirbelsturm-Energiemenge sogar deutlich gefallen (Abbildung 2) (siehe auch Beitrag in der Washington Times). Die IPCC-Wirbelsturmprognose ist daher höchst fragwürdig.
http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2012/04/cyclone.bmp

Weitere Quellen hier:
http://www.kaltesonne.de/?p=2962

Olliver
01.03.2013, 05:31
Das Ende der Abkühlung erkannt man an den steigenden Temperaturen.

So, so?

Übersetzen wir das ein mal auf einen Aktienkurs:

http://farm4.static.flickr.com/3114/2550980815_11021ec4a8.jpg?v=0

Du setzt auf KAUFEN (steigende Temperaturen ÄÄH Kurse)?

Skaramanga
01.03.2013, 07:39
So, so?

Übersetzen wir das ein mal auf einen Aktienkurs:

http://farm4.static.flickr.com/3114/2550980815_11021ec4a8.jpg?v=0

Du setzt auf KAUFEN (steigende Temperaturen ÄÄH Kurse)?

Wenn man ständig Steuergeld nachgeschossen bekommt - warum nicht? Macht doch Spaß! :D

http://newsbusters.org/static/2009/12/Al%20Gore%20Asking%20$1,200%20To%20Shake%20His%20H and%20In%20Copenhagen.jpg

Gawen
01.03.2013, 08:03
Ob und wie nachteilig die Erwärmung ist, hängt nicht von ihren Ursachen ab.

Und wie Don Quixotte CO2 Windmühlen zu bekämpfen ändert nichts an einer normalen zyklischen Erwärmung.

Da wäre das CO2 Geld besser in Dämme investiert. Fehlallokation von Resourcen.

profracking
01.03.2013, 08:30
Und wie Don Quixotte CO2 Windmühlen zu bekämpfen ändert nichts an einer normalen zyklischen Erwärmung.

Da wäre das CO2 Geld besser in Dämme investiert. Fehlallokation von Resourcen.

Selbst wenn man die Hysterie von Rahmstorf über einen angeblich überproportional starken Anstieg von Meeresspiegeln ernst nehmen würde, würden wir lediglich mit einer globalen Erhöhung der Meeresspiegel um 32 cm in den nächsten 100 Jahren zu rechnen haben. Und diese Erhöhungen würden nicht primär bei uns auftreten, sondern, weil Wasser bekanntlich mit der Zentrifugalkraft der sich drehenden Erde in Richtung Äquator geschleudert wird, es würde rund um den Äquator zu solchen Problemen führen und kaum bei uns. Den Norwegern bis runter zu den Dänen kann das Problem sowieso am Klima-Po entlang gehen, weil nach der letzten Eiszeit Nordeuropa mit 3-4 cm/Jahr aus der Erdkruste nach oben drückt, nach dem die riesigen Eispanzer vor 10.000 Jahren abschmolzen. Höchstens an der Nord- und Ostseeküste hätten wir Deutschen ein kleineres Problem und die Holländer auch. Da würde eine Reihe Sandsäcke auf den Deichen reichen, um das Problem zu erledigen.
Seit Jahren schon kann man an den dt. Pegelständen ablesen, dass die Situation überhaupt nicht dramatisch ist und das PIK, wie üblich, auf Steuerzahlers Kosten politisch willfährige Pseudoforscher-Kristall-Kugel-Panik verbreitet. Ein etwas älteres Gutachten aus der Periode, als sich die Temperaturen noch solar bedingt leicht erhöhten, von der Uni Siegen zeigt -> http://www.bau.uni-siegen.de/fwu/wb/forschung/publikationen/kliku_wasserst%C3%A4nde.pdf , dass die Tidenhübe zwar zunahmen, aber witzigerweise primär deshalb, weil die Niedrigwasserstände sanken (!), obwohl sie hätten erwärmungsbedingt steigen müssen. Das zeigt, dass auch noch an der Nordseeküste sich die Küstenline geologisch bedingt leicht anhebt.
Schade nur, dass die Pegelstände dt. Pegel nicht über längere Zeitspannen hinweg im Netz frei und kostenlos zugänglich sind, obwohl wir Steuerzahler einen Haufen Geld aufbringen, um die Messgeräte und das Personal zu finanzieren. Man kriegt zumeist nur Pegelstände der letzten Tage und Wochen, aber nicht über die letzten Jahre und Jahrzehnte. Naja, so ist das halt......
Wer übrigens Nordsee-Küstenschutz betreiben will, muss nur darauf achten, dass die Wellenbrecherfunktion der Halligen aufrecht erhalten wird plus die Löcher, die die Wühlmäuse und anderes Gesindel in die Deiche gräbt, durch Abknallen und Fang der Viecher vermieden werden. Es gibt da so einige Abschnitte an der Nordseeküste zwischen Husum und Dagebühl, da wird einem als Urlauber schon übel, wenn man die zerlöcherten Dämme auf der Landseite betrachtet. Aber so ist das halt, wenn die SPD oder CDU in Küstengebieten regiert. Da wird Geld für hirnlosen Propaganda-Müll aka CO2 verbrannt, aber die wirkliche Deicharbeit bleibt aus Geldmangel liegen.

Olliver
01.03.2013, 11:10
Wenn man ständig Steuergeld nachgeschossen bekommt - warum nicht? Macht doch Spaß! :D


Und davon lässt es sich gut leben!

Übrigens, das war ein Kurs der NANOSTART AG-Aktie von 2008.
Mit dem Kurs von ca. 20 Euro.

Heute steht sie auf ca. 5 Euro.
Der Abwärtskanal war stabil!
:D:D


Übersetzt heisst das fürs Klima:
Der Milanchovich-Abwärtskanal ist ebenso stabil, wir gehen der nächsten Eiszeit entgegen.

Temperaturentwicklung, mit Milancovich´s Hilfe:
http://img6.imagebanana.com/img/m86j13ql/figure5newtrend.png

Nikolaus
01.03.2013, 13:48
Der Milanchovich-Abwärtskanal ist ebenso stabil, wir gehen der nächsten Eiszeit entgegen.Kann man auf deiner Grafik doch garnicht ablesen. Die endet ja genau da, wo es interessant wird. Nämlich am Beginn der Industrialisierung.

Es gibt doch Temperaturmessungen aus Grönland über diesen Zeitraum.
Warum hast du die nicht eingetragen?
34770
Das nenn ich nicht gerade einen stabilen Abwärtstrend.

Olliver
01.03.2013, 14:38
Es gibt doch Temperaturmessungen aus Grönland über diesen Zeitraum.

Welche meinst du?

Ich kenne da gefälschte.

Eine 4000-jährige Geschichte über Grönlands Oberflächentemperatur
15. Februar 2012


Das Eis erzählt die Temperaturgeschichte Grönlands

Eine sogar noch weiter zurückreichende Klimageschichte Grönlands lässt sich aus den Eisbohrkernen rekonstruieren. Durch direkte Messung der Temperatur in den Bohrlöchern kann man Temperaturen aus der Vergangenheit wesentlich genauer bestimmen als das mit sogenannten Proxy-Messungen der Fall ist, wo Temperaturen indirekt aus anderen Parametern abgeleitet werden. Eine solche direkte Temperaturbestimmung ist von der dänischen Forscherin Dorte Dahl-Jensen an Eisbohrkernen von 2 unterschiedlichen Stationen (GRIP und DYE-3) durchgeführt worden

Das Ergebnis war eine Rekonstruktion der Temperaturgeschichte Grönlands die 50.000 Jahre zurückreicht. In der jüngeren Vergangenheit, dem Holozän das vor etwa 10.000 Jahren begann, fand Dahl-Jensen zwei Perioden, in denen die Temperaturen deutlich höher waren als heute. Vor 1000 Jahren lagen diese etwa 1 °C über denen heutiger Tage und für den Zeitraum von vor 5000 bis 8000 Jahren wurden sogar um 2,5 °C höhere Temperaturen gefunden.

Grönland wird kälter, nicht wärmer


Vor kurzem ist in den Geophysical Research Letters, einem Fachjournal, welches von der American Geophysical Union (AGU) herausgegeben wird, ein Artikel über die Temperaturgeschichte Grönlands erschienen, welcher die aktuelle Klimaerwärmung, in Relation zu den vergangenen 4000 Jahren, in ein neues Licht setzt.

Eine Gruppe von acht Polar- und Klimaforschern aus Japan, den USA, Frankreich und Dänemark hat sich zusammengetan und anhand eines neuen Verfahrens die Temperaturgeschichte Zentral-Grönlands der letzten 4000 Jahre rekonstruiert. Argon- und Stickstoff-Isotopenverhältnisse von eingeschlossenen Luftblasen im Eisbohrkern GISP2 aus Zentral-Grönland wurden dabei untersucht, um die Schneeoberflächentemperatur der letzten 4000 Jahre zu rekonstruieren.

Dabei kamen folgende Temperaturrekonstruktionen für letzten 170 Jahre, 1000 Jahre und 4000 Jahre heraus.

http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2012/02/Temperaturrekonstruktion-Groenland.jpg

http://www.science-skeptical.de/blog/eine-4000-jahrige-geschichte-uber-gronlands-oberflachentemperatur/006791/

Das Eis erzählt die Temperaturgeschichte Grönlands

Eine sogar noch weiter zurückreichende Klimageschichte Grönlands lässt sich aus den Eisbohrkernen rekonstruieren. Durch direkte Messung der Temperatur in den Bohrlöchern kann man Temperaturen aus der Vergangenheit wesentlich genauer bestimmen als das mit sogenannten Proxy-Messungen der Fall ist, wo Temperaturen indirekt aus anderen Parametern abgeleitet werden. Eine solche direkte Temperaturbestimmung ist von der dänischen Forscherin Dorte Dahl-Jensen an Eisbohrkernen von 2 unterschiedlichen Stationen (GRIP und DYE-3) durchgeführt worden

Das Ergebnis war eine Rekonstruktion der Temperaturgeschichte Grönlands die 50.000 Jahre zurückreicht. In der jüngeren Vergangenheit, dem Holozän das vor etwa 10.000 Jahren begann, fand Dahl-Jensen zwei Perioden, in denen die Temperaturen deutlich höher waren als heute. Vor 1000 Jahren lagen diese etwa 1 °C über denen heutiger Tage und für den Zeitraum von vor 5000 bis 8000 Jahren wurden sogar um 2,5 °C höhere Temperaturen gefunden.

Grönland wird kälter, nicht wärmer

Wenn man all diese Befunde zusammen betrachtet kann man Aussagen, nach denen Grönland sich in unserer Zeit außergewöhnlich erwärmt, getrost in die Kategorie der Sagen und Mythen einordnen. Seit dem Ende der letzten Eiszeit gab es mindestens 3 Perioden in denen die Temperaturen zum Teil deutlich höher lagen als heute. Während des Holozän-Optimums, während der Mittelalterlichen-Wärmeperiode und zuletzt in den 30er und 40er Jahren des letzten Jahrhunderts. Seitdem ist es also kälter geworden. Aussagen die diese Befunde unterschlagen oder ihnen sogar widersprechen dienen in erster Linie wohl der Panikmache. Bedenken Sie dies bitte, wenn Ihnen das nächste mal jemand mit der Begründung einer außergewöhnlichen Erwärmung an den Geldbeutel oder an die Freiheitsrechte will.


http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2009/11/Eiskern.jpg
Da ist sie wieder, die 8000jährige Abkühlung, ok, der Bereich 4-6 ist sehr wahrscheinlich etwas optimistisch idealisiert, aber sonst passts ja wieder.

Ganz_unten
01.03.2013, 15:47
Euch Deppen wird noch der Arsch festfrieren. Die bisherige Abkühlung war nur der Auftakt. Zum Glück bin ich in knapp 2 Jahren weg, Ihr dürft dann allein weiterfrieren.

http://www.wetter-observer.de/html/sc_kommt_ein_neues_minimum.html

Das einzig Kalte mit dem ich dann noch in Kontakt komme sind die Margaritas *LOL*

http://www.midori-world.com/img-cocktail/img_midori-margarita-l.jpg

Guter Link!

Nikolaus
01.03.2013, 18:01
Welche meinst du?
[B]http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2012/02/Temperaturrekonstruktion-Groenland.jpgNa du bist mir vielleicht eine Knalltüte.
Wie groß ist denn auf deiner Grafik hier der Temperaturunterschied zwischen 1850 und 2010?
Und welchen Temperaturunterschied habe ich als Verlängerung auf der Eiskerngrafik eingetragen??

Olliver
01.03.2013, 18:29
...
Wie groß ist denn auf deiner Grafik hier der Temperaturunterschied zwischen 1850 und 2010?
....

http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2012/02/Temperaturrekonstruktion-Groenland.jpg

Dass wir aber noch weit vom Holozän-Maximum bzw Mittelalter-Maximum entfernt sind, ist dir nicht entgangen´?!

Nikolaus
01.03.2013, 18:40
Dass wir aber noch weit vom Holozän-Maximum bzw Mittelalter-Maximum entfernt sind, ist dir nicht entgangen´?!Nochmal: Wie groß ist auf deiner eigenen Grafik der Temperaturunterschied zwischen 1850 und 2010?

Olliver
01.03.2013, 19:24
Nochmal: Wie groß ist auf deiner eigenen Grafik der Temperaturunterschied zwischen 1850 und 2010?


Nochmal:
Dass wir aber noch weit vom Holozän-Maximum bzw Mittelalter-Maximum entfernt sind, ist dir nicht entgangen´?!

Und selbst die Verlängerung passt immer noch in den Abwärts-Kanal der Milanchovic-Kurve.

http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif

http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/11%20Kryosph%C3%A4re/07%20Milankovitch-Parameter%20und%20Pal%C3%A4oklima%20Eiszeit%20-%20Bahlburg%20+%20Breitkreuz%2004.jpg

Wen es interessiert, kann sich von der Uni Stuttgart die Klimazukunft ausdrucken lassen, klickst du hier:
http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/11%20Kryosph%C3%A4re/07%20Milankovitch-Parameter%20und%20Pal%C3%A4oklima%20Eiszeit%20-%20Bahlburg%20+%20Breitkreuz%2004.jpg


Tip: Wenn du an das CO2-Märchen glaubst, kauf dir einen dicken Ami-Schlitten und blas raus, was du kannst!

Wird nur nix nützen, Milanchovich gewinnt langfristig sowieso!

Nikolaus
01.03.2013, 20:43
Nochmal:
Dass wir aber noch weit vom Holozän-Maximum bzw Mittelalter-Maximum entfernt sind, ist dir nicht entgangen´?! Was soll jetzt diese Ablenkungsmanöver?
Beantworte mir mal zuerst meine Frage, die ich auch zuerst gestellt habe.
Also zu dritten Mal: Wie groß ist der Temperaturanstieg in Grönland von 1850 bis 2010 laut deiner eigenen Grafik?

http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2012/02/Temperaturrekonstruktion-Groenland.jpg

profracking
01.03.2013, 20:52
Was soll jetzt diese Ablenkungsmanöver?
Beantworte mir mal zuerst meine Frage, die ich auch zuerst gestellt habe.
Also zu dritten Mal: Wie groß ist der Temperaturanstieg in Grönland von 1850 bis 2010 laut deiner eigenen Grafik?

Ey, Kleiner, spielt das echt ne Rolle, ob Grönland vulkantechnisch bedingt marginal abschmilzt?

Wie so eigentlich?

Fragen wir uns alle hier doch mal ganz einfach folgende Frage, die Dein Pseudo-Prof-Arbeitgeber vom Heuchel-PIK mit seinem Super-Duper-Steuerzahler-PC eigentlich beantworten können sollte.... und die Frage ist simpel.

In Grönland liegen pi mal Daumen 2,5 Mio. Kubikkilometer (aka Gigatonnen) Eis in der Gegend herum. In der Antarktis liegen läppische 90 Mio. Gigatonnen Eis herum.

Wie hoch steigt nochmal der Ozeanspiegel, wenn - wie ja nachweislich anhand der Abschmelzraten belegbar ist - jährlich maximal 300 Gigatonnen von Grönland und läppische 100 Gigatonnen aus der Antarktis (Du Pfeife erkennst, das 100 vs. 300 GT garnicht geben dürfte, hm?) abschmelzen müssten - eigentlich der Meerespiegel global und kannst Du mir, Du statistische Pflaume, genau die Formel für diese Anstieg mitteilen?

NA?

Nikolaus
01.03.2013, 20:55
@Olliver
Gut, dann sag ich es eben. Laut deiner eigenen Quelle liegt die Temperatur 2010 um ca. 5 Grad höher als 1850.
Und jetzt verlänger mal deine Lieblingskurve hier um 5 Grad nach oben. Dämmert dir allmählich etwas?

http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Und jetzt komm mir bloß nicht dumm und behaupte, daß die von dir selbst eingestellten Daten auf einmal auch gefälscht sind.

kotzfisch
01.03.2013, 21:05
Nein. Die langfristige Abkühlung ist schon beendet. Die braucht man nicht zu bekämpfen.
CO2-Reduktion wäre auch kontraproduktiv eine Abkühlung zu bekämpfen, da es ja bekanntlich klimaerwärmend wirkt.

CO2 wärmt gar nichts, das hatten wir alles schon 2000 mal.

Olliver
02.03.2013, 04:26
2010 um ca. 5 Grad höher als 1850.


Du suchst dir natürlich den angeblichen Ausreißer raus.
Statistischer Taschenspielertrick eines PIK-Zeilenknechts!

Die Abbildung unten zeigt die rekonstruierte Temperaturgeschichte aus der GRIP-Bohrung in Zentralgrönland. Dargestellt ist die Klimageschichte Grönlands der letzten 10.000 Jahre inklusive Fehlergrenzen. Sehr schön zu sehen ist das nacheiszeitliche Klimaoptimum des Holozän zwischen 8-5 Jahrtausende vor heute, mit einer Temperatur, die um 2,5°C über der heutigen lag. Weiter sind sehr schön zu sehen, die mittelalterliche Warmzeit um das Jahr 1000 mit einer Temperatur, die nach Dahl-Jensen um ca. +1°C höher lag als die heutige und die nachfolgende Kleine Eiszeit mit Kälteperioden um 1550 und 1850 und einer Temperatur, die ca. –0,5 bis –0,7°C niedriger lag als die heutige.

In meinem vorigen Post hatte ich es mehrfach erwähnt, für PIK-PraktikantInnen gerne noch mal:

Grönland kühlt sich ab (http://klimakatastrophe.wordpress.com/2009/11/07/gronland-kuhlt-sich-ab-zur-temperaturgeschichte-gronlands/)

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2009/11/holocene-greenland-temperature.gif?w=700



.... auch gefälscht sind.

Alles wird von Euch Klima-Abzockern gefälscht.
Alles!

Olliver
02.03.2013, 08:57
Wir erinnern uns an die populistischen Vorhersagen von Latif und Co. aus den 1990er und 2000er Jahren, die von den wenig bewanderten deutschen Journalisten nur zu gerne aufgegriffen wurden: „Deutschland wird schon bald keine Winter mehr erleben“. „Schnee gibt es nur noch in den Hochlagen der Gebirge“. „Schnee wird zu einem seltenen Ereignis für die Kinder“, „Grüne“ Weihnachten sollte es ständig geben, und in den Mittelgebirgen müsse der Tourismus nach Alternativen für den fehlenden Schnee suchen

http://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/user_upload/Bilder_Dateien/Leistenschneider_Winter_2013_Teil_II/Abbildung%201.jpg

Abb1: Datensatz, Quelle DWD. Klimaerwärmung, das war einmal. Aber immer noch sind die Märchenonkel u.a. vom PIK Potsdam, mit den Posaunenträgern von ZDF, Zeit und Co. unterwegs und warnen vor einer sich fortsetzenden beschleunigenden Erwärmung. Offensichtlich haben die kalten Temperaturen und der viele Schnee dort zu Sinnestäuschungen oder gar zu Schneeblindheit geführt.

Wir kommen somit zum ersten Ergebnis:

Es gibt schon lange keinen sich fortsetzenden Erwärmungstrend mehr. Das wird fälschlicherweise oft noch in den Medien behauptet. In Deutschland wird es wieder kälter und nicht wärmer. Das zeigen die Jahresmittel des DWD.

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-winter-werden-in-deutschland-seit-einem-vierteljahrhundert-deutlich-kaelter/

kotzfisch
02.03.2013, 10:28
Nikolaus nervt- er ist abgewatscht und fertig, erkennt es aber nicht.

romeo1
02.03.2013, 11:01
Nikolaus nervt- er ist abgewatscht und fertig, erkennt es aber nicht.

Es ist zumindestens recht interessant zu beobachten, wie kleinlaut er geworden ist, nachdem pf ihm das Datenfälschen vom PIK und anderen pseudowissenschaftlichen Klimabetrügern nachgewiesen hat.

kotzfisch
02.03.2013, 11:32
Wir haben vor Jahren schon die Zweifelhaftigkeit von Daten angemahnt.
PF hat halt noch unverbrauchte Nerven.Der Fred ist ja steinalt.

tommy3333
02.03.2013, 11:32
Wir erinnern uns an die populistischen Vorhersagen von Latif und Co. aus den 1990er und 2000er Jahren, die von den wenig bewanderten deutschen Journalisten nur zu gerne aufgegriffen wurden: „Deutschland wird schon bald keine Winter mehr erleben“. „Schnee gibt es nur noch in den Hochlagen der Gebirge“. „Schnee wird zu einem seltenen Ereignis für die Kinder“, „Grüne“ Weihnachten sollte es ständig geben, und in den Mittelgebirgen müsse der Tourismus nach Alternativen für den fehlenden Schnee suchen

http://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/user_upload/Bilder_Dateien/Leistenschneider_Winter_2013_Teil_II/Abbildung%201.jpg

Abb1: Datensatz, Quelle DWD. Klimaerwärmung, das war einmal. Aber immer noch sind die Märchenonkel u.a. vom PIK Potsdam, mit den Posaunenträgern von ZDF, Zeit und Co. unterwegs und warnen vor einer sich fortsetzenden beschleunigenden Erwärmung. Offensichtlich haben die kalten Temperaturen und der viele Schnee dort zu Sinnestäuschungen oder gar zu Schneeblindheit geführt.

Wir kommen somit zum ersten Ergebnis:

Es gibt schon lange keinen sich fortsetzenden Erwärmungstrend mehr. Das wird fälschlicherweise oft noch in den Medien behauptet. In Deutschland wird es wieder kälter und nicht wärmer. Das zeigen die Jahresmittel des DWD.

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-winter-werden-in-deutschland-seit-einem-vierteljahrhundert-deutlich-kaelter/
Ich habe mir mal die Datenreihe heruntergeladen und in Open Office hineinkopiert (Dezembermittel).

Zu der Regressionhsgeraden ist das Gleiche zu sagen wie in der Grafik mit der UAH-Datenreihe. Wir sehen zwar per "Augenmaß" in diesem kurzen Datenintervall, dass die Temperaturen tendenziell fallen - aber die Gerade ist trügerisch. Deren Bestimmtheitsmaß liegt bei nur 0,01. Das Bestimmtheitsmaß der linearen Regression über die gesamte DWD-Reihe (also ab 1881) liegt auch nur bei 0,02. Die Streuung ist hier einfach zu groß. Das ist, was ich vorhin mit der "Nadel im Heuhaufen" meinte.

Antisozialist
02.03.2013, 13:39
Wir erinnern uns an die populistischen Vorhersagen von Latif und Co. aus den 1990er und 2000er Jahren, die von den wenig bewanderten deutschen Journalisten nur zu gerne aufgegriffen wurden: „Deutschland wird schon bald keine Winter mehr erleben“. „Schnee gibt es nur noch in den Hochlagen der Gebirge“. „Schnee wird zu einem seltenen Ereignis für die Kinder“, „Grüne“ Weihnachten sollte es ständig geben, und in den Mittelgebirgen müsse der Tourismus nach Alternativen für den fehlenden Schnee suchen

http://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/user_upload/Bilder_Dateien/Leistenschneider_Winter_2013_Teil_II/Abbildung%201.jpg

Abb1: Datensatz, Quelle DWD. Klimaerwärmung, das war einmal. Aber immer noch sind die Märchenonkel u.a. vom PIK Potsdam, mit den Posaunenträgern von ZDF, Zeit und Co. unterwegs und warnen vor einer sich fortsetzenden beschleunigenden Erwärmung. Offensichtlich haben die kalten Temperaturen und der viele Schnee dort zu Sinnestäuschungen oder gar zu Schneeblindheit geführt.

Wir kommen somit zum ersten Ergebnis:

Es gibt schon lange keinen sich fortsetzenden Erwärmungstrend mehr. Das wird fälschlicherweise oft noch in den Medien behauptet. In Deutschland wird es wieder kälter und nicht wärmer. Das zeigen die Jahresmittel des DWD.

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-winter-werden-in-deutschland-seit-einem-vierteljahrhundert-deutlich-kaelter/

Trotzdem werden die grünlackierten Journalisten im Frühling schreiben, es hätte noch nie so einen warmen Winter wie in 2012/13 gegeben!

Klar, wenn ich Messungen an wachsenden Flughäfen vornehmen würde, käme ich zum gleichen Ergebnis.

Nikolaus
02.03.2013, 14:34
Du suchst dir natürlich den angeblichen Ausreißer raus. Gar nichts suche ich mir raus. Das ist der aktuellste Wert auf der Grafik, die du eingestellt hast.

Du bist wirklich zu dämlich. Stellst selber Daten ein, die deinen eigenen Behauptungen widersprechen.

Nikolaus
02.03.2013, 14:48
Nochmal:
Dass wir aber noch weit vom Holozän-Maximum bzw Mittelalter-Maximum entfernt sind, ist dir nicht entgangen´?!

Und selbst die Verlängerung passt immer noch in den Abwärts-Kanal der Milanchovic-Kurve.

http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gifNochmal: Lt deiner eigenen Datenquelle liegt die Temperatur 2010 bei -27,5 Grad.

Olliver
02.03.2013, 15:10
Nochmal: Lt deiner eigenen Datenquelle liegt die Temperatur 2010 bei -27,5 Grad.

Du völlig abgedrehter Alarmisten-Schwachkopp!

Als Produzent von Spaghetti-Kurven zur Verschleierung von Temperatur-Optimas solltest du dich mal nicht so anstellen!

Den Rückgang stellst du ja nicht in Frage, kämpfst aber gegen eine angeblich schädliche Erholung von der kl. Eiszeit?

Merkst du nicht mal diesen Widerspruch?

Gehts noch dümmer?

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2009/11/d18o_temperature.png

Langfristiger Abkühlungstrend

Murr
02.03.2013, 15:23
Hallo
... warum ist es eigentlich so wichtig die menschen vom klimawandel zu überzeugen?...
wenn er kommt, dann ist er schon jetzt nicht mehr reparabel...wenn er nicht kommt...
machen ihn die menschen auf jedenfall nach...welche die an in glauben, können ihn
nicht verhindern...die andern schmieren sich derweil ein musbrot...milliarden haben davon
noch nie was gehört...ob die menschheit früher oder später von dieser bühne abtritt?
da ist eher doch besser ... die natur braucht uns nicht...
Euer Murr :hi:

und wieder sehe ich betroffen, der vorhang fällt und alle fragen offen ( mrr )

kotzfisch
02.03.2013, 15:51
Hallo
... warum ist es eigentlich so wichtig die menschen vom klimawandel zu überzeugen?...
wenn er kommt, dann ist er schon jetzt nicht mehr reparabel...wenn er nicht kommt...
machen ihn die menschen auf jedenfall nach...welche die an in glauben, können ihn
nicht verhindern...die andern schmieren sich derweil ein musbrot...milliarden haben davon
noch nie was gehört...ob die menschheit früher oder später von dieser bühne abtritt?
da ist eher doch besser ... die natur braucht uns nicht...
Euer Murr :hi:

und wieder sehe ich betroffen, der vorhang fällt und alle fragen offen ( mrr )

Damit hast Du ganz deutlich beweisen, dass Du nicht verstanden hast, worum es überhaupt geht.

Murr
02.03.2013, 16:21
Hallo
...lieber kotzfisch...wir haben einen guten draht zueinader...ich liebe leute
die verstehen worum es überhaupt geht...bitte, bitte erklär mir nicht
worum es überhaupt geht... aber man hört vieleicht wiedermal von einander

Euer Murr :hi:

Syntrillium
02.03.2013, 17:14
hi,

...(Dezembermittel).

Zu der Regressionhsgeraden ist das Gleiche zu sagen wie in der Grafik mit der UAH-Datenreihe. Wir sehen zwar per "Augenmaß" in diesem kurzen Datenintervall, dass die Temperaturen tendenziell fallen - aber die Gerade ist trügerisch. Deren Bestimmtheitsmaß liegt bei nur 0,01. Das Bestimmtheitsmaß der linearen Regression über die gesamte DWD-Reihe (also ab 1881) liegt auch nur bei 0,02. Die Streuung ist hier einfach zu groß. Das ist, was ich vorhin mit der "Nadel im Heuhaufen" meinte.

http://s14.directupload.net/images/user/130302/pfoegglp.jpg

Bei einer Korrelationsanalyse muss das Ergebnis nahe Null sein, denn es besteht kein linearer Zusammenhang zwischen dem Jahresdatum und der Temperatur, es fehlt die zweite Grösse.
Finanzmathematisch besteht die Möglichkeit das zukünftige Winter 75%ig kälter werden, aber es besteht die Möglichkeit zu 12,5 % das es wärmer oder noch kälter wird, also den oberen und unteren Trendkanal zu durchbrechen.

Wird der Kanal noch oben durchbrochen schicken wir dem Klima einen Temperaturkredit, wird er nach unten durchbrochen versuchen wir CO2 Aktienfonds zu verkaufen oder andersherum oder wir verhökern nur noch CO2 Fonds und ruinieren das Klima gänzlich.

mfg

Olliver
02.03.2013, 17:58
....
Finanzmathematisch besteht die Möglichkeit das zukünftige Winter 75%ig kälter werden, aber es besteht die Möglichkeit zu 12,5 % das es wärmer oder noch kälter wird, also den oberen und unteren Trendkanal zu durchbrechen.

Wird der Kanal noch oben durchbrochen schicken wir dem Klima einen Temperaturkredit, wird er nach unten durchbrochen versuchen wir CO2 Aktienfonds zu verkaufen oder andersherum oder wir verhökern nur noch CO2 Fonds und ruinieren das Klima gänzlich.

mfg

Dem Klima ist das alles Schnuppe, auch das CO2, es wandelt so vor sich hin, schon seit über 4 Mrd. Jahren!

Und Milanković gewinnt sowieso!
:D

http://www.jeffreyfullerton.com/GlobalWarmingTested/index_files/image002.jpg

Exzentrizität ist der Hauptplayer.
In dessen Maximum ist stets eine Warmzeit.
Wie man sieht, verliert das Maximum an Höhe.
Leider

Nikolaus
02.03.2013, 18:57
Du völlig abgedrehter Alarmisten-Schwachkopp!

Als Produzent von Spaghetti-Kurven zur Verschleierung von Temperatur-Optimas solltest du dich mal nicht so anstellen!

Den Rückgang stellst du ja nicht in Frage, kämpfst aber gegen eine angeblich schädliche Erholung von der kl. Eiszeit? Ich kämpfe momentan gegen garnichts als deine Beschränktheit. Schon hundertmal hab ich dir vergeblich erklärt, daß deine Lieblingsgrafik hier nicht stimmt:

http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Die aktuellen Grönlandtemperaturen betragen nämlich nicht -31 Grad, sondern liegen deutlich höher. Laut deiner eigenen Quelle -30 Grad, im Jahr 2010 sogar -27,5 Grad:

http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2012/02/Temperaturrekonstruktion-Groenland.jpg

Hydrant
02.03.2013, 19:16
Ich kämpfe momentan gegen garnichts als deine Beschränktheit. Schon hundertmal hab ich dir vergeblich erklärt, daß deine Lieblingsgrafik hier nicht stimmt:

http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Die aktuellen Grönlandtemperaturen betragen nämlich nicht -31 Grad, sondern liegen deutlich höher. Laut deiner eigenen Quelle -30 Grad, im Jahr 2010 sogar -27,5 Grad:

Das ist, weiß Gott, erschreckend.
Hilfe, das Eis schmilzt, wir werden alle ersaufen, gottsjämmerlich!
Armes Grönland, es wird unweigerlich den Hitzetod sterben...

Ich neige in tiefster Demut mein Haupt ob Deiner nicht enden wollenden, leider letztendlich fruchtlosen, aufklärerischen Fähigkeiten.
Danke, Danke...

Olliver
03.03.2013, 04:25
Ich kämpfe momentan gegen garnichts als deine Beschränktheit. Schon hundertmal hab ich dir vergeblich erklärt, daß deine Lieblingsgrafik hier nicht stimmt:

http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Die aktuellen Grönlandtemperaturen betragen nämlich nicht -31 Grad, sondern liegen deutlich höher. Laut deiner eigenen Quelle -30 Grad, im Jahr 2010 sogar -27,5 Grad:

Natürlich hast du recht, das sind aber statistische Maximalwerte, die der NAO geschuldet sind, dessen Maximum sich zZ ausgebildet hat.
http://www.climate4you.com/images/AMO%20GlobalAnnualIndexSince1856%20With11yearRunni ngAverage.gif
Die NAO solltest du allerdings kennen, handelt es sich nämlich um eine nachgewiesene periodische Oszillation.
Sie fällt ab jetzt wieder, was im Mittel die statistischen Werte wieder senkt.

Deshalb stimmt meine Lieblingsgrafik - wie du sie nennst- schon, weil die Zeitachse in 10.000 Jahren verläuft. Also wird dort gemittelt.
Auch das solltest du eigentlich wissen.
Eigentlich.

Aber das ist dir alles egal, geht es dir ja nur um statistische Sensationen, die dann auch sehr gerne mal gefälscht werden.

Aber auch das könntest du mittlerweile wissen!
Eigentlich!

Hier kannst du das alles noch mal nachlesen: (http://gudernesragnarok.blogspot.de/)

GISS manipulates the data, and the result is very often a warming trend.... slides between two GISS U.S. temperature anomaly charts:

http://2.bp.blogspot.com/-h1Pf1zl6lFQ/TuzkOrZp9jI/AAAAAAAAAHc/_zstI8KKkJg/s320/test.gif

Olliver
03.03.2013, 05:09
Auch das Arktische Eis setzt seine Rekordzunahme fort
http://tinyurl.com/l482g7

Wobei man auch hier wissen sollte, dass die Werte assimiliert werden.
sprich gefälscht.

Oder sie werden homogenisiert.
Sprich gefälscht.

Oder angepasst.
Sprich gefälscht.

Und seltsamerweise immer in Richtung Warmistischer-Weltuntergang.

Banditen, Ganoven, Pseudo-Wissenschaftler.
Absetzen!
Geldhahn zudrehen!
Ab in den Knast!
:D

Olliver
03.03.2013, 10:02
Haben Extremwetterereignisse zugenommen?

Was natürlich am meisten interessiert ist die Frage: haben Extremwetter zugenommen? Haben Hurrikane zugenommen?
Haben Überschwemmungen zugenommen? Haben Dürren zugenommen? Für die
Antwort zitiere ich das IPCC selbst. Es hat zwei Berichte zu diesem Thema herausgegeben,
im Jahre 2001 und in 2012. Im Kapitel 2.7 des Berichts von 2001 können Sie
selber nachlesen: Es gibt nichts! Der jüngste Extremwetterbericht von 2012 berichtet
das Gleiche: Es gibt keine Extremwetter-Zunahmen in Klimazeiträumen, definitiv
nichts! Die gesamte meteorologische Literatur wird Ihnen das Gleiche sagen. Es ist
nichts nachweisbar. Warum steht dann das Gegenteil in den Medien? Da stimmt doch
etwas nicht.
Der Grund für die Falschmeldungen ist ganz einfach. Die Medien sehen sich die IPCCBerichte
nicht genau an. Das sollte man aber tun! Wenn Sie die Berichte lesen, dann
steht dort: Bis jetzt ist nichts nachweisbar. Es steht aber auch in ihnen: aufgrund von
Klimamodellen, jetzt kommen wir wieder zu den Klimamodellen, vermuten wir, dass
bis zum Jahr 2100 Extremwetter zunehmen werden. Diese Vermutung wird allerdings
nicht mit Wahrscheinlichkeitsanalysen belegt. Nur Vorhersagen auf der Basis von ordentlichen
Wahrscheinlichkeitsanalysen sind aber ernst zu nehmen, alles andere ist
Lesen im Kaffeesatz. Wahrscheinlichkeitsanalysen sind im vorliegenden Fall gar nicht
möglich und daher beim IPCC auch nicht erfolgt. Die Zukunftsaussagen des IPCC sind
unbelegte Fiktionen.
Mit Fiktionen kommen die Medien dann besser zurecht. Die lesen einfach: Es wird
etwas passieren. Dann wird dies umgedeutet in „Es passiert gegenwärtig etwas“. Man
überträgt einfach fiktive IPCC-Vermutungen in die Gegenwart. Das steht dann in der
Zeitung. Da kann man nichts machen. Die Versicherungen freuen sich und können höhere
Prämien einfordern.

http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/media/Broschuere_LK_Dez2012_Web.pdf

Nikolaus
03.03.2013, 11:50
Natürlich hast du recht, das sind aber statistische MaximalwerteNein, das sind keine "statistischen Maximalwerte" (Was soll denn das überhaupt sein?). Das sind die aktuellen Temperaturen in Grönland. Nimm einfach mal zur Kenntnis, daß sie momentan schon deutlich über denen des Mittelalteroptimums liegen.
Von mir aus kannst du auch gerne prophezeien, daß sie ganz bestimmt bald wieder zurückgehen und die nächste Eiszeit kurz bevorsteht.
Aber wenn du Graphiken mit aktuellen Temperaturen postest, dann bitte auch mit den richtigen oder überhaupt nicht.

Hydrant
03.03.2013, 11:56
Haben Extremwetterereignisse zugenommen?

[...]
Mit Fiktionen kommen die Medien dann besser zurecht. Die lesen einfach: Es wird
etwas passieren. Dann wird dies umgedeutet in „Es passiert gegenwärtig etwas“. Man
überträgt einfach fiktive IPCC-Vermutungen in die Gegenwart. Das steht dann in der
Zeitung. Da kann man nichts machen. Die Versicherungen freuen sich und können höhere
Prämien einfordern.

http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/media/Broschuere_LK_Dez2012_Web.pdf

Genau darum geht es. Um Abzocke, wo man auch hinschaut!

tommy3333
03.03.2013, 13:04
hi,

[Bild]

Bei einer Korrelationsanalyse muss das Ergebnis nahe Null sein, denn es besteht kein linearer Zusammenhang zwischen dem Jahresdatum und der Temperatur, es fehlt die zweite Grösse.
Finanzmathematisch besteht die Möglichkeit das zukünftige Winter 75%ig kälter werden, aber es besteht die Möglichkeit zu 12,5 % das es wärmer oder noch kälter wird, also den oberen und unteren Trendkanal zu durchbrechen.

Wird der Kanal noch oben durchbrochen schicken wir dem Klima einen Temperaturkredit, wird er nach unten durchbrochen versuchen wir CO2 Aktienfonds zu verkaufen oder andersherum oder wir verhökern nur noch CO2 Fonds und ruinieren das Klima gänzlich.

mfg
Umgekehrt ist es der Fall. Das Bestimmheitsmaß, das in der Nähe von Null liegt, zeigt, dass ein linearer zwischen der Zeit und der Temperatur nicht existiert. Die Zeit ist die zweite Bezugsgröße (wir haben es mit Zeitreihen zu tun). Dabei ist es völlig wurscht, ob man die Zeitskala durch die Jahreszahl oder die Anzahl der Jahre rückwärts ab heute darstellt o.ä. Was die Daten zeigen, ist ein breites Band statistischen Rauschens. Das zeigt auf dem Zeitabschnitt der letzten 15 Jahre in Richtung fallender Temperaturen - augenscheinlich - aber deswegen muss es noch lange nicht linear sein. Ist es ja auch nicht, wenn man sich die Punktfolge anschaut, sondern geht rauf und runter. Die lineare Regression ist also denkbar ungeeignet, diesen Verlauf abzubilden. Da ist es wahrscheinlich besser, den Verlauf ähnlich wie einen Börsenchart mit den entsprechenden Chartformationen zu beschreiben (allerdings gelten die Schlussfolgerungen, welche Chartformation zu welchem Ausbruch in welche Richtung führt, im Temperaturverlauf wohl eher nicht).

Don
03.03.2013, 13:55
Haben Extremwetterereignisse zugenommen?

Was natürlich am meisten interessiert ist die Frage: haben Extremwetter zugenommen?

Natürlich. Weshalb sonst hätten wir jetzt einen der kältesten und trübsten Februare seit anno Tobak? Also den wärmsten, nachdem die Daten durch die Rechner der Hysteriker gejagt wurden.
Naja, die Vorbereitungen zur Umsedlung der Seychellen und Tabaluga scheinen ja auch etwas ins Stocken gekommen zu sein nachdem sich die Erhöhung des Meeresspiegels eher zu den Meßstationen hin verlagert zu haben scheint.

Syntrillium
03.03.2013, 13:56
hi,

habe ich doch geschrieben das es keinen Zusammenhang gibt.

http://s1.directupload.net/images/user/130303/oa4jbux7.jpg


mfg

Olliver
04.03.2013, 09:42
hi,

habe ich doch geschrieben das es keinen Zusammenhang gibt.

http://s1.directupload.net/images/user/130303/oa4jbux7.jpg


mfg

Für wie hoch schätzt du den Zusammenhang der letzten 2-8Tausend-Jahre?

http://idw-online.de/pages/de/newsimage?id=176321&size=screen
Hier zB die Abkühlung nachgewiesen durch die Uni Mainz

Olliver
04.03.2013, 14:53
http://people.duke.edu/~ns2002/scafetta-forecast.png

http://daltonsminima.altervista.org/?p=24846

Olliver
04.03.2013, 15:13
Monckton: Warum es funktioniert, Klimaextremisten vor Gericht zu bringen…

…(und die Uni Tas Untersuchungen zustimmt)

Christopher Monckton tourt durch Australien und hinterlässt tiefe Spuren. Er hat die Aberkennung eines Doktortitels verlangt und Ermittlungen wegen Betrugs gegen einen Professor an der Universität gefordert. Heute hat der Vizekanzler der Uni of Tasmania zugestimmt, eine Untersuchung durchzuführen, und zwar „rigoros“. Schon jetzt zeigen sich Auswirkungen. Hier folgt der Artikel, mit dem Monckton seinen Kritikern antwortet und erklärt, warum das juristische Vorgehen „die tödlichste Waffe“ ist. Schließlich ist er der Mann, der es mit Gore aufgenommen und gewonnen hat. Er hat es mit der BBC aufgenommen und ebenfalls gewonnen. Der Lord weiß genau, warum er das tut. Wie viele Untergangspropheten werden aufmerksam und sich zweimal überlegen, was sie beim nächsten Interview den Medien erzählen?

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/monckton-warum-es-funktioniert-klimaextremisten-vor-gericht-zu-bringen/

Poison
04.03.2013, 18:37
Monckton: Warum es funktioniert, Klimaextremisten vor Gericht zu bringen…

…(und die Uni Tas Untersuchungen zustimmt)

Christopher Monckton tourt durch Australien und hinterlässt tiefe Spuren. Er hat die Aberkennung eines Doktortitels verlangt und Ermittlungen wegen Betrugs gegen einen Professor an der Universität gefordert. Heute hat der Vizekanzler der Uni of Tasmania zugestimmt, eine Untersuchung durchzuführen, und zwar „rigoros“. Schon jetzt zeigen sich Auswirkungen. Hier folgt der Artikel, mit dem Monckton seinen Kritikern antwortet und erklärt, warum das juristische Vorgehen „die tödlichste Waffe“ ist. Schließlich ist er der Mann, der es mit Gore aufgenommen und gewonnen hat. Er hat es mit der BBC aufgenommen und ebenfalls gewonnen. Der Lord weiß genau, warum er das tut. Wie viele Untergangspropheten werden aufmerksam und sich zweimal überlegen, was sie beim nächsten Interview den Medien erzählen?

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/monckton-warum-es-funktioniert-klimaextremisten-vor-gericht-zu-bringen/


Erdbebenforscher verhaftet 6 Jahre Haft ... Italien 23.10.2012.


Klimaforscher verhaftet?

Das kommt noch. Dann seid ihr dran ihr Klimaschweine von PIK
und alle anderen, wie Mitläufer und Politiker.

Abwarten Leute.

Syntrillium
04.03.2013, 18:39
hi,

http://s1.directupload.net/images/user/120103/ygotlkdq.jpg

ist doch eindeutig.

mfg

hamburger
04.03.2013, 19:05
Selbst gezeichnet? Herzlichen Glückwunsch...sieht gut aus....:crazy:
Oder kommt das aus dem Kindergarten?

Olliver
05.03.2013, 04:38
hi,

http://s1.directupload.net/images/user/120103/ygotlkdq.jpg

ist doch eindeutig.

mfg


Aber hört 1990 auf.
Hast du eine Fortsetzung?
http://www.angewandte-geologie.geol.uni-erlangen.de/klima1.htm

Olliver
05.03.2013, 05:07
http://people.duke.edu/~ns2002/scafetta-forecast.png

http://daltonsminima.altervista.org/?p=24846

Scafetta:

Ich würde sagen, dass die globale Erwärmung auf maximal 2 Grad bis zum Ende von 2100 sollte keine größeren Schäden. Meine Modelle sagen eine Erwärmung von etwa 1 Grad für 2100. Die Menschheit kann den Klimawandel und einer Erwärmung von 1-2 Grad anzupassen, ist weit weniger gefährlich als einer Abkühlung der gleichen Größe. Und Sie können ohne allzu viel Mühe anzupassen. Natürlich ist es billiger, auf diese Veränderungen als zu versuchen, zu stoppen Blockierung der Industrialisierung und der wirtschaftlichen Entwicklung der Menschheit anzupassen.

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=it&u=http://daltonsminima.altervista.org/%3Fp%3D24846&prev=/search%3Fq%3Dhttp://daltonsminima.altervista.org/%253Fp%253D24846%26hl%3Dde%26safe%3Doff%26biw%3D91 7%26bih%3D620&sa=X&ei=1Xg1Uc-IAoqqOvjugMgC&ved=0CDYQ7gEwAA

Nikolaus
05.03.2013, 14:00
hi,

http://s1.directupload.net/images/user/120103/ygotlkdq.jpg

ist doch eindeutig.Ein bißchen zu eindeutig, würd ich sagen. Macht dich das nicht skeptisch?

Syntrillium
05.03.2013, 14:11
hi,

Aber hört 1990 auf.
Hast du eine Fortsetzung?

ich habe bisher noch keine Erweiterung gefunden, nur auf Stefans Homepage mit falsch skalierter Temperaturskala.

Scafettas Modell mit den astronomischen Einflüssen wird über kurz oder lang die Computerspiele der Skriptkiddies ablösen.


mfg

Syntrillium
05.03.2013, 14:41
hi

Ein bißchen zu eindeutig, würd ich sagen. Macht dich das nicht skeptisch?

nein, eigentlich nicht, Friedrich Wilhelm Herschel hat schon bemerkt das bei geringer Sonnenaktivität, also lange Sonnenfleckzyklen der Weizenpreis steigt.

mfg

Olliver
05.03.2013, 15:11
Ein bißchen zu eindeutig, würd ich sagen. Macht dich das nicht skeptisch?


Und hier?

http://c3headlines.typepad.com/.a/6a010536b58035970c017c3184020b970b-pi

http://c3headlines.typepad.com/.a/6a010536b58035970c017c3184020b970b-pi


Macht dich das nicht skeptisch?

Olliver
05.03.2013, 15:51
Erdbebenforscher verhaftet 6 Jahre Haft ... Italien 23.10.2012.


Klimaforscher verhaftet?

Das kommt noch. Dann seid ihr dran ihr Klimaschweine von PIK
und alle anderen, wie Mitläufer und Politiker.

Abwarten Leute.

Die Fälscher von PIK und AWI gehören alle auf die Anklagebank, dann Dr. Titel-Entzug und Knast.

Nikolaus
05.03.2013, 16:08
nein, eigentlich nicht, Friedrich Wilhelm Herschel hat schon bemerkt das bei geringer Sonnenaktivität, also lange Sonnenfleckzyklen der Weizenpreis steigt.Das ist schon klar. Die Sonnenaktivität, erkannbar an den Sonnenflecken, hat ja unbestrittenermaßen Einfluß auf das globale Klima.
Aber das der Zusammenhang tatsächlich so eng sein soll wie auf deiner Grafik kommt mir verdächtig vor. Das wär ja geradezu eine monokausale Erklärung für den globalen Temperaturverlauf.

Nikolaus
05.03.2013, 16:17
Macht dich das nicht skeptisch?Was daran sollte mich skeptisch machen?
Mich wundert nur, daß du Daten verwendest, die du selbst schon als gefälscht bezeichnest hast. Ist doch irgendwie inkonsequent.

Wenn man das El-Nino-Jahr an den Anfang legt, kann man in den drauffolgenden Jahren natürlich keinen großartigen Anstieg erwarten.

Nikolaus
05.03.2013, 16:21
Neue Satellitendaten sind auch mal wieder da:

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_Feb_2013_v5.5.png

Ganz_unten
05.03.2013, 19:37
Dass es seit mehr als 10 Jahren (im globalen Maßstab) nicht wärmer geworden ist, das erkennen die meisten "Klimaforscher" inzwischen wohl an.
Jetzt wird als "neue" Ursache die Aktivität von Vulkanen identifiziert, als ob es Vulkanismus (mit fluktuierender Aktivität) nicht schon immer gegeben hätte, es ist kaum zu glauben:

Auf der Suche nach einer Erklärung dafür, warum sich die Erde zwischen 2000 und 2010 nicht in dem Ausmaß erwärmt hat,
wie Forscher das eigentlich erwartet hatten, haben US- Wissenschaftler jetzt Vulkane als Ursache ausgemacht.
Demnach führt das von ihnen ausgestoßene Schwefeldioxid zu einer Zunahme von Aerosolen, die in der oberen Atmosphäre das Sonnenlicht reflektieren.


Der Vergleich der Resultate der Modellberechnungen zeige,
dass die Hauptursache für das Wachstum der Aerosolschicht vorwiegend auf Vulkanausbrüche zurückzuführen sei
und weniger auf industrielle Emissionen, schreiben die Forscher im Fachjournal "Geophysical Research Letters".

http://www.krone.at/Wissen/Schwefeldioxid_von_Vulkanen_bremst_die_Erderwaermu ng-Kuehlende_Aerosole-Story-353327

Olliver
05.03.2013, 20:54
Wenn man das El-Nino-Jahr an den Anfang legt, kann man in den drauffolgenden Jahren natürlich keinen großartigen Anstieg erwarten.

Dann lege den Anfang auf das Holozän-Maximum vor 8000 Jahren, dann hast du eine schöne Talfahrt.

Syntrillium
05.03.2013, 23:03
hi,


Dass es seit mehr als 10 Jahren (im globalen Maßstab) nicht wärmer geworden ist, das erkennen die meisten "Klimaforscher" inzwischen wohl an.
Jetzt wird als "neue" Ursache die Aktivität von Vulkanen identifiziert, als ob es Vulkanismus (mit fluktuierender Aktivität) nicht schon immer gegeben hätte, es ist kaum zu glauben:

das Vulkane die Oberflächentemperaturen abkühlen können ist bekannt. Nur, der letzte Vulkanausbruch der etwas bewirkt hat war der Pinatubo und seitdem schweigen die Vulkane, die kleinen Kracher unter VEI 6 kann man getrost vergessen wenn es um globale Maßstäbe geht.
Und auch nicht die Gaspartikel kühlen sondern die Tephra, das sind kleine Glaspartikel, die die Sonneneinstrahlung zu fast 100% verhindern. Je mehr Feststoffe in die Atmosphäre gelangen desto ekliger wird es.


Vulkane (http://tinyurl.com/Vulkane)

Ganz_unten
05.03.2013, 23:09
Noch eine Schwenkbewegung führender "Klimaforscher" zur Deutung der "Erwärmungspause" zeichnet sich ab:
http://www.nzz.ch/wissen/wissenschaft/der-atlantik-als-moeglicher-mitverursacher-der-erwaermungspause-1.18041027
Ob die Qualitätsjournalisten bei ARD/ZDF darüber berichten werden?

Syntrillium
06.03.2013, 00:57
hi,

...http://www.nzz.ch/wissen/wissenschaft/der-atlantik-als-moeglicher-mitverursacher-der-erwaermungspause-1.18041027
Ob die Qualitätsjournalisten bei ARD/ZDF darüber berichten werden?



....Die Forscher um Stott setzen ihre Hoffnung nun vor allem auf Temperaturmessungen in tieferen Meeresschichten. Denn was die Temperaturänderung der Luft langfristig bestimmt, ist die Wärmeaufnahme durch die Ozeane. Anhand umfangreicherer Messdaten wollen sie die Vorhersagen weiter präzisieren.....

Neue marum-Studie: Solare Zyklen beeinflussen die Wassermassen der Tiefsee:
der 90-Jahres-Gleissberg-Zyklus sowie der 200-Jahres-Suess/de Vries-Zyklus wirken direkt auf die Tiefsee....
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1029/2012GL053624/abstract
http://www.kaltesonne.de/?p=7044

Es müsste mal der Beweis geführt werden wo die Sonne keine Rolle spielt, beim Wetter und Klima(ohne Rechentricks) wird das mit Sicherheit nicht gelingen.


Und nein, in unseren Medien wird so etwas nicht erscheinen! Bestenfalls schreiben und senden sie gar nichts, so wie im Moment.
vieleicht sind sie etwas verunsichert wegen diesem Herrn:
Lord Monckton (http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/monckton-warum-es-funktioniert-klimaextremisten-vor-gericht-zu-bringen/)

Interessanter Bursche!
mfg