PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 [68] 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119

Hydrant
31.05.2013, 17:53
Du weichst aus, es bleibt die Frage:

Welche Temperaturen misst du?
Das des Wetters, oder die Kühlertemperatur deines Kleinwagens oder gar deine Kühlschrankinnentemperatur knapp über der vergammelten Biokost?
:D


Ok, M. Mann et al. nehmen die gemessenen Wetter-Temperaturen und fälschen sie zusätzlich in ihrem Sinne.

Toll.

Nachzulesen in zigtausend eMails des Climategate-Skandals.

Nun ja, immerhin hat er/sie sich als Oberarsch geoutet.
Was soll man da anderes erwarten, außer Müll?

Syntrillium
31.05.2013, 19:37
hi,

Selbst die IPCC Temperaturgrafik hat alle Modelle nach unten durchbrochen, und nun?
http://s7.directupload.net/images/user/130429/7ckhykpk.jpg

Eine Betrachtung des schwabezyklus:
http://www.syntrillium.net//sigasaswelt/ressource/pdf/Die_Wirkung_der_Sonne_wurde_unterschaetzt.pdf

Wenn falschen Vorhersagen getraut wird sieht das so aus:
http://www.mainolivenhain.de/

Sie sollten lieber mit Lärchen experimentieren die vertragen Temperaturen bis -50°C

http://data.giss.nasa.gov/gistemp/graphs_v3/


mfg

r2d2
31.05.2013, 20:25
„Unsere Daten zeigen, dass es während der Warmzeit in Nordgrönland bis zu acht Grad Celsius wärmer war als heute“, sagt z.b Prof. Dorthe Dahl-Jensen von der Universität Kopenhagen.

Dass der grönländische Eispanzer (den schon Erik, der Wikinger bei seinem Landgang, trotz der fruchtbaren Fjordlandschaft, entdeckt haben soll) auf diesen Temperaturanstieg nicht so empfindlich reagiert habe, wie bisher gedacht, sei die gute Nachricht...
Was nun? "fast eisfrei" oder "nicht so empfindlich" oder beides? Vahrenholt labert Blödsinn. Und du plapperst ihn nach.
http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!/page1671&p=6320839#post6320839

Und wenn man dich drauf aufmerksam macht, behauptest du das Gegenteil.

Du wechselst deine Behauptungen auch, wie andere das Hemd. Was stimmt nun, deiner Meinung nach, oder hast du keine Ahnung? Stimmt, deiner Meinung nach, was Vahrenholt behauptet oder was Dahl-Jensen behauptet, oder wie ich meine keins von beiden.

Hydrant
31.05.2013, 20:29
Was nun? "fast eisfrei" oder "nicht so empfindlich" oder beides? Vahrenholt labert Blödsinn. Und du plapperst ihn nach.
http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!/page1671&p=6320839#post6320839

Und wenn man dich drauf aufmerksam macht, behauptest du das Gegenteil.

Du wechselst deine Behauptungen auch, wie andere das Hemd. Was stimmt nun, deiner Meinung nach, oder hast du keine Ahnung? Stimmt, deiner Meinung nach, was Vahrenholt behauptet oder was Dahl-Jensen behauptet, oder wie ich meine keins von beiden.

Du bestimmst Deine Behauptungen ebenso nach Deinem Hemd.
Bist Du PIK?

Reilinger
31.05.2013, 20:39
hi,

Wenn falschen Vorhersagen getraut wird sieht das so aus:
http://www.mainolivenhain.de/

mfg

Ein super Beispiel für die verheerenden wirtschaftlichen Folgen, die diese Klimalügerei für Landwirtschaft und Forst haben wird. Ich nannte ja bereits das Beispiel unserer Weinbauregion, in der immer mehr Winzer jetzt empfindliche Rotweinsorten anpflanzen - in Erwartung der angekündigten mediterranen Verhältnisse.

In den Jahren nach der Jahrtausendwende pflanzten einige Bauern in unserer Region erstmals Melonen an. Die waren klein, schweineteuer und sollten wohl auch die landwirtschaftliche Revolution im Zuge des Klimawandels einleiten. Mittlerweile sind diese Exoten längst wieder von der Bildfläche verschwunden. So was aber auch.

Skaramanga
31.05.2013, 20:53
Ein super Beispiel für die verheerenden wirtschaftlichen Folgen, die diese Klimalügerei für Landwirtschaft und Forst haben wird. Ich nannte ja bereits das Beispiel unserer Weinbauregion, in der immer mehr Winzer jetzt empfindliche Rotweinsorten anpflanzen - in Erwartung der angekündigten mediterranen Verhältnisse.

In den Jahren nach der Jahrtausendwende pflanzten einige Bauern in unserer Region erstmals Melonen an. Die waren klein, schweineteuer und sollten wohl auch die landwirtschaftliche Revolution im Zuge des Klimawandels einleiten. Mittlerweile sind diese Exoten längst wieder von der Bildfläche verschwunden. So was aber auch.

Da war doch vor 3-4 Jahren auch dieser Pfälzer Öko-Winzer der seinen kompletten Weinberg (war nicht so die tolle Lage, aber er trug sich) umpflügte und Kiwis pflanzte. Kiwis.

Heute ist er insolvent, der Weinberg ruiniert.

An seiner Stelle würde ich die toten Kiwi-Bäume vor dem PIUK aufstapeln und in Brand setzen.

Hydrant
31.05.2013, 21:03
Ein super Beispiel für die verheerenden wirtschaftlichen Folgen, die diese Klimalügerei für Landwirtschaft und Forst haben wird. Ich nannte ja bereits das Beispiel unserer Weinbauregion, in der immer mehr Winzer jetzt empfindliche Rotweinsorten anpflanzen - in Erwartung der angekündigten mediterranen Verhältnisse.

In den Jahren nach der Jahrtausendwende pflanzten einige Bauern in unserer Region erstmals Melonen an. Die waren klein, schweineteuer und sollten wohl auch die landwirtschaftliche Revolution im Zuge des Klimawandels einleiten. Mittlerweile sind diese Exoten längst wieder von der Bildfläche verschwunden. So was aber auch.

Wer, um des Geiers Willen, kommt denn auf die schräge Idee, Oliven in DE anzubauen?

Reilinger
31.05.2013, 22:26
Wer, um des Geiers Willen, kommt denn auf die schräge Idee, Oliven in DE anzubauen?

Bei uns in der Pfalz werden auch Feigen im größeren Stil angebaut. In den letzten Jahren gab es zwar schwere Frostschäden, aber das bringt so eine Feige nicht gleich um. Wenn du dann den Leuten einredest, daß es künftig noch viel mediterraner werden soll, dann zünden sie eben die nächste Stufe. Bis so ein Gewächs Ertrag bringt vergehen viele Jahre. Da muß man rechtzeitig loslegen. ..

Hydrant
31.05.2013, 22:54
Bei uns in der Pfalz werden auch Feigen im größeren Stil angebaut. In den letzten Jahren gab es zwar schwere Frostschäden, aber das bringt so eine Feige nicht gleich um. Wenn du dann den Leuten einredest, daß es künftig noch viel mediterraner werden soll, dann zünden sie eben die nächste Stufe. Bis so ein Gewächs Ertrag bringt vergehen viele Jahre. Da muß man rechtzeitig loslegen. ..

Meine Güte, haben die nix besseres zu tun?
Oder steht das Mittelmeer tatsächlich schon so weit oben?

Skaramanga
01.06.2013, 00:12
Bei uns in der Pfalz werden auch Feigen im größeren Stil angebaut. In den letzten Jahren gab es zwar schwere Frostschäden, aber das bringt so eine Feige nicht gleich um. Wenn du dann den Leuten einredest, daß es künftig noch viel mediterraner werden soll, dann zünden sie eben die nächste Stufe. Bis so ein Gewächs Ertrag bringt vergehen viele Jahre. Da muß man rechtzeitig loslegen. ..

Nicht gleich. Aber 2-3 Wochen zweistelliger Dauerfrost ist der Tod jeder subtropischen Pflanze. Feierabend. Außerdem, wer braucht bittere Feigen die kaum größer sind als Pflaumen? Ferz ...

Skaramanga
01.06.2013, 00:14
Meine Güte, haben die nix besseres zu tun?
Oder steht das Mittelmeer tatsächlich schon so weit oben?

Man sollte aufklärend wirken und den Leuten erklären, dass die derzeitigen Überschwemmungen nicht der vorhergesagte Meeresspiegelanstieg ist.

Hydrant
01.06.2013, 00:33
http://www.youtube.com/watch?v=mCKUv8jdA54

Olliver
01.06.2013, 04:08
Was nun? "fast eisfrei" oder...

Fast eisfrei ist sicher etwas übertrieben, vielleicht meinte er mit dem unpräzisen Ausdruck den deutlich grüneren Blick von oben auf die Fläche.
Die Eispanzer in der Mitte blieben ja, sonst hätten wir heute nix zu bohren.


Du weichst aus, es bleibt die Frage:

Welche Temperaturen misst du?
Das des Wetters, oder die Kühlertemperatur deines Kleinwagens oder gar deine Kühlschrankinnentemperatur knapp über der vergammelten Biokost?

Olliver
01.06.2013, 05:16
http://www.youtube.com/watch?v=mCKUv8jdA54

Gute Zusammenfassung des teuersten Pseudowissenschaft-Klimaschwindels.

Reilinger
01.06.2013, 08:03
Nicht gleich. Aber 2-3 Wochen zweistelliger Dauerfrost ist der Tod jeder subtropischen Pflanze. Feierabend. Außerdem, wer braucht bittere Feigen die kaum größer sind als Pflaumen? Ferz ...

Feigen haben viele Pfälzer traditionell in ihren Gärten. Und ob du es glaubst oder nicht, die schmecken ganz hervorragend. Wenn sie oberirdisch zurückfrieren, dann treiben sie problemlos aus der Wurzel wieder durch. Das hatten wir zum Beispiel letztes Jahr.

ABER, und nun kommt der entscheidende Punkt, das ist Privatvergnügen. Wenn man nach so einem Frostjahr erst mal wieder 2-3 Jahre wartet, bis aus den Wurzeln ein neuer Feigenbaum gewachsen ist, der wieder ordentlich Früchte trägt, ist es vielleicht ärgerlich, aber mehr auch nicht. Ganz anders, wenn man sich als Landwirt hinstellt und ein ganzes Feld mit Feigen bepflanzt. Da bedeutet so ein Totalschaden eine wirtschaftliche Katastrophe. Und genau hier liegt die Schuld der Klimalügner. Sie bringen Existenzen in Gefahr.

Ingeborg
01.06.2013, 10:35
http://www.20min.ch/diashow/diashow.tmpl?showid=73146

Schweiz säuft ab

Ingeborg
01.06.2013, 10:36
Man sollte aufklärend wirken und den Leuten erklären, dass die derzeitigen Überschwemmungen nicht der vorhergesagte Meeresspiegelanstieg ist.

:haha:

Ingeborg
01.06.2013, 10:37
Feigen haben viele Pfälzer traditionell in ihren Gärten. Und ob du es glaubst oder nicht, die schmecken ganz hervorragend. Wenn sie oberirdisch zurückfrieren, dann treiben sie problemlos aus der Wurzel wieder durch. Das hatten wir zum Beispiel letztes Jahr.

ABER, und nun kommt der entscheidende Punkt, das ist Privatvergnügen. Wenn man nach so einem Frostjahr erst mal wieder 2-3 Jahre wartet, bis aus den Wurzeln ein neuer Feigenbaum gewachsen ist, der wieder ordentlich Früchte trägt, ist es vielleicht ärgerlich, aber mehr auch nicht. Ganz anders, wenn man sich als Landwirt hinstellt und ein ganzes Feld mit Feigen bepflanzt. Da bedeutet so ein Totalschaden eine wirtschaftliche Katastrophe. Und genau hier liegt die Schuld der Klimalügner. Sie bringen Existenzen in Gefahr.

Mein Feigenbaum ist auch erfrohren - er war 14 Jahre alt und hatte köstliche Früchte.

BRDDR_geschaedigter
01.06.2013, 10:38
http://www.20min.ch/diashow/diashow.tmpl?showid=73146

Schweiz säuft ab

Dafür haben die Klimapriester auch schon eine Erklärung: DIe Atmosphäre sei zu warm, deshalb würde aber dann unten mehr Wasser verdampfen, was zu mehr Regen führt. :umkipp:

umananda
01.06.2013, 10:39
Man sollte aufklärend wirken und den Leuten erklären, dass die derzeitigen Überschwemmungen nicht der vorhergesagte Meeresspiegelanstieg ist.

Aber man sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass der Klimawandel schon seit Anbeginn der Erde dazugehört.

Servus umananda

Skaramanga
01.06.2013, 10:50
Feigen haben viele Pfälzer traditionell in ihren Gärten. Und ob du es glaubst oder nicht, die schmecken ganz hervorragend. Wenn sie oberirdisch zurückfrieren, dann treiben sie problemlos aus der Wurzel wieder durch. Das hatten wir zum Beispiel letztes Jahr.

ABER, und nun kommt der entscheidende Punkt, das ist Privatvergnügen. Wenn man nach so einem Frostjahr erst mal wieder 2-3 Jahre wartet, bis aus den Wurzeln ein neuer Feigenbaum gewachsen ist, der wieder ordentlich Früchte trägt, ist es vielleicht ärgerlich, aber mehr auch nicht. Ganz anders, wenn man sich als Landwirt hinstellt und ein ganzes Feld mit Feigen bepflanzt. Da bedeutet so ein Totalschaden eine wirtschaftliche Katastrophe. Und genau hier liegt die Schuld der Klimalügner. Sie bringen Existenzen in Gefahr.

Nun das gleiche trifft auch auf Oliven zu. Die kannst Du abhacken oder bis auf die Wurzeln niederbrennen, und im kommenden Jahr kommen neue Triebe aus der Erde. Bis zur nächsten Errnte vergehen dann aber 10 Jahre.

Ingeborg
01.06.2013, 10:51
Aber man sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass der Klimawandel schon seit Anbeginn der Erde dazugehört.

Servus umananda

in 34 JAhren waren es aktuell 0,1 Grad

http://cache4.intelliweather.net/wcw/world_climate_widget_sidebar.gif

in Polen sind schon alle Maulwürfe ertrunken

Skaramanga
01.06.2013, 10:52
Aber man sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass der Klimawandel schon seit Anbeginn der Erde dazugehört.

Servus umananda

Und dass er auch rückwirkend vom Menschen verursacht wurde.

http://weknowmemes.com/wp-content/uploads/2012/09/keanu-meme-ufo.jpg

Klopperhorst
01.06.2013, 10:54
Ich denke, der Trend nach unten wird sich bald manifestieren, und dafür benötigen wir einen wirklich knackigen Winter,
z.B. wie 85-87 oder wenigstens 96.

Sollte es bald einen Winter wie 62/63 geben?


Der Winter der Jahre 1962 auf 1963 war für ganz Europa einer der strengsten Winter des 20. Jahrhunderts.
Für Mittel- und Westeuropa bemerkenswert ist seine ungewöhnlich lange Frostdauer, die sich im Bereich eines 250-jährigen Ereignisses bewegt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Winter_1962/63_in_Europa

http://www.wz-newsline.de/home/panorama/vor-50-jahren-fror-der-rhein-zu-heute-undenkbar-1.1228984
Damals fror der Rhein 80 km komplett zu.

http://www.wz-newsline.de/polopoly_fs/1.1228985.1360225935!/image/2011198764.jpg_gen/derivatives/landscape_300/2011198764.jpg

---

Ingeborg
01.06.2013, 10:56
Da war doch vor 3-4 Jahren auch dieser Pfälzer Öko-Winzer der seinen kompletten Weinberg (war nicht so die tolle Lage, aber er trug sich) umpflügte und Kiwis pflanzte. Kiwis.

Heute ist er insolvent, der Weinberg ruiniert.

An seiner Stelle würde ich die toten Kiwi-Bäume vor dem PIUK aufstapeln und in Brand setzen.

na, das war ja echt blöde.

Ich kaufe schon seit 10 Jahren keine Sommereifen mehr.

http://www.unwetterzentrale.de/images/map/deutschland_preview.png

umananda
01.06.2013, 11:02
Und dass er auch rückwirkend vom Menschen verursacht wurde.

http://img.photobucket.com/albums/v353/rynluvsluv/funny%20shit/Pointless-thread-has-puzzled-dinosaur-puzzled.jpg


Mit Sicherheit ... schon das großflächige Abholzen der Wälder in der Antike bewirkte eine Klimaveränderung. Der Mensch ist nun einmal ein Teil dieser Erde ... daran wird sich auch nichts ändern lassen. Schon aus diesem Grund empfinde ich den Begriff "Umwelt" als unpassend. Wir sind Teil dieser Welt und gehören dazu.

Servus umananda

umananda
01.06.2013, 11:05
(...)
in Polen sind schon alle Maulwürfe ertrunken

Und in der Steiermark sind die Dinosaurier ausgestorben.

Servus umananda

Skaramanga
01.06.2013, 11:13
Mit Sicherheit ... schon das großflächige Abholzen der Wälder in der Antike bewirkte eine Klimaveränderung. Der Mensch ist nun einmal ein Teil dieser Erde ... daran wird sich auch nichts ändern lassen. Schon aus diesem Grund empfinde ich den Begriff "Umwelt" als unpassend. Wir sind Teil dieser Welt und gehören dazu.

Servus umananda

Nun könnte man ja etwas weiter spekulieren und z.B. annehmen, dass der Mensch mit seinen klassischen "Umweltsünden" (Chemie- und radioaktive Verseuchung lasse ich jetzt mal außen vor) inzwischen zum natürlichen Regulativ dieses Planeten gehört, mit dem bestimmte Fehlentwicklungen, z.B. hin zu einer Eiswüste oder zu einem globalen modrigen versumpften Urwald, verhindert werden sollen. Weiß man's?

umananda
01.06.2013, 11:17
Nun könnte man ja etwas weiter spekulieren und z.B. annehmen, dass der Mensch mit seinen klassischen "Umweltsünden" (Chemie- und radioaktive Verseuchung lasse ich jetzt mal außen vor) inzwischen zum natürlichen Regulativ dieses Planeten gehört, mit dem bestimmte Fehlentwicklungen, z.B. hin zu einer Eiswüste oder zu einem globalen modrigen versumpften Urwald, verhindert werden sollen. Weiß man's?

Ich denke schon, dass der Mensch wie die Dürre und so weiter zum Planeten Erde gehört. Er ist ja auch in gewisser Hinsicht sein eigenes Regulativ.

Servus umananda

Klopperhorst
01.06.2013, 11:27
Ich denke schon, dass der Mensch wie die Dürre und so weiter zum Planeten Erde gehört. Er ist ja auch in gewisser Hinsicht sein eigenes Regulativ.

Servus umananda

Das Problem der nihilistischen Weltauffassung, des Menschen als Bio-Maschine, ist leider, dass jeder Hang zur Höherentwicklung
verloren gegangen ist. Meiner Meinung aber sind 90% der Weltbevölkerung überflüssiger Ballast, der lediglich gezeugt wurde,
weil die Technologie des Weißen Mannes diese Zeugung ermöglichte.

Die meisten Völker der Welt folgen nicht ihrem Pfad, sondern dem Pfad des Weißen Mannes. Damit legen
sie ihre Transzendenz ab, die Harmonie, die sie Jahrtausende an ihre lokalen Ökosysteme koppelte.

Diese 9 Mrd. Menschen werden nicht zu halten sein, die Menschheit wird auf einen Kern zurückschrumpfen,
der sich mit Eugenetik und Höherentwicklung dem Ideal anpassen wird, das die Natur als transzendente Idee
in die Welt gelegt hat und nach der letztendlich alles strebt - Harmonie.

---

umananda
01.06.2013, 11:33
Das Problem der nihilistischen Weltauffassung, des Menschen als Bio-Maschine, ist leider, dass jeder Hang zur Höherentwicklung
verloren gegangen ist. Meiner Meinung aber sind 90% der Weltbevölkerung überflüssiger Ballast, der lediglich gezeugt wurde,
weil die Technologie des Weißen Mannes diese Zeugung ermöglichte.

Die meisten Völker der Welt folgen nicht ihrem Pfad, sondern dem Pfad des Weißen Mannes. Damit legen
sie ihre Transzendenz ab, die Harmonie, die sie Jahrtausende an ihre lokalen Ökosysteme koppelte.

Diese 9 Mrd. Menschen werden nicht zu halten sein, die Menschheit wird auf einen Kern zurückschrumpfen,
der sich mit Eugenetik und Höherentwicklung dem Ideal anpassen wird, das die Natur als transzendente Idee
in die Welt gelegt hat und nach der letztendlich alles strebt - Harmonie.

---

Deine idealistische Träumerei kann ich akzeptieren ... nur ich persönlich neige nicht dazu, die Dinge zu idealisieren. Meine Träumereien sind sicherlich nicht "menschheitsbezogen". Es ist schon schwierig genug, die persönlichen Träume zu realisieren. Die Menschheit beglücken zu wollen gehört nicht zu meinen erklärten Zielen.


Servus umananda

Klopperhorst
01.06.2013, 11:43
Deine idealistische Träumerei kann ich akzeptieren ... nur ich persönlich neige nicht dazu, die Dinge zu idealisieren. Meine Träumereien sind sicherlich nicht "menschheitsbezogen". Es ist schon schwierig genug, die persönlichen Träume zu realisieren. Die Menschheit beglücken zu wollen gehört nicht zu meinen erklärten Zielen.


Servus umananda

Eben, dieses "Menschheit beglücken" ist das das Problem der "Umweltbewegung".
Sie stülpen den anderen Völkern die Technologie des Weißen Mannes über und verlangen dann, dass
sie sich reduzieren, vernünftig mit ihrer lokalen Umwelt umgehen, kein CO2 produzieren usw.

Aber das Fehlverhalten der meisten Völker bezüglich der Umweltzerstörung kommt nur daher,
dass der Weg des Weißen Mannes nicht ihr eigener Weg ist.

---

Skaramanga
01.06.2013, 11:46
Das Problem der nihilistischen Weltauffassung, des Menschen als Bio-Maschine, ist leider, dass jeder Hang zur Höherentwicklung
verloren gegangen ist. Meiner Meinung aber sind 90% der Weltbevölkerung überflüssiger Ballast, der lediglich gezeugt wurde,
weil die Technologie des Weißen Mannes diese Zeugung ermöglichte.

Die meisten Völker der Welt folgen nicht ihrem Pfad, sondern dem Pfad des Weißen Mannes. Damit legen
sie ihre Transzendenz ab, die Harmonie, die sie Jahrtausende an ihre lokalen Ökosysteme koppelte.

Diese 9 Mrd. Menschen werden nicht zu halten sein, die Menschheit wird auf einen Kern zurückschrumpfen,
der sich mit Eugenetik und Höherentwicklung dem Ideal anpassen wird, das die Natur als transzendente Idee
in die Welt gelegt hat und nach der letztendlich alles strebt - Harmonie.

---

Oh an Dir ist ja ein kleiner Buddha verloren gegangen! :D Omm ...

http://3.bp.blogspot.com/-Bqp_-dkZgGw/UTAy2tYyouI/AAAAAAAAbLI/dWRflb5zWIU/s1600/buddha18.jpg

Ingeborg
01.06.2013, 11:47
Das Problem der nihilistischen Weltauffassung, des Menschen als Bio-Maschine, ist leider, dass jeder Hang zur Höherentwicklung
verloren gegangen ist. Meiner Meinung aber sind 90% der Weltbevölkerung überflüssiger Ballast, der lediglich gezeugt wurde,
weil die Technologie des Weißen Mannes diese Zeugung ermöglichte.

Die meisten Völker der Welt folgen nicht ihrem Pfad, sondern dem Pfad des Weißen Mannes. Damit legen
sie ihre Transzendenz ab, die Harmonie, die sie Jahrtausende an ihre lokalen Ökosysteme koppelte.

Diese 9 Mrd. Menschen werden nicht zu halten sein, die Menschheit wird auf einen Kern zurückschrumpfen,
der sich mit Eugenetik und Höherentwicklung dem Ideal anpassen wird, das die Natur als transzendente Idee
in die Welt gelegt hat und nach der letztendlich alles strebt - Harmonie.

---

während viele Völker sehr harmonisch mit ihrer Umwelt existierten

hat der weiße Mann schwerste Verwüstungen und Plünderungen erzeugt,

und der Islam überschwemmt die Erde ohne Rücksicht auf Ressoucen ...

Ingeborg
01.06.2013, 11:48
Eben, dieses "Menschheit beglücken" ist das das Problem der "Umweltbewegung".
Sie stülpen den anderen Völkern die Technologie des Weißen Mannes über und verlangen dann, dass
sie sich reduzieren, vernünftig mit ihrer lokalen Umwelt umgehen, kein CO2 produzieren usw.

Aber das Fehlverhalten der meisten Völker bezüglich der Umweltzerstörung kommt nur daher,
dass der Weg des Weißen Mannes nicht ihr eigener Weg ist.

---

ja, so isses :appl:

umananda
01.06.2013, 11:48
(...)

Aber das Fehlverhalten der meisten Völker bezüglich der Umweltzerstörung kommt nur daher,
dass der Weg des Weißen Mannes nicht ihr eigener Weg ist.

---


Ja, aber das Entscheidende daran ist, dass die Völker (zum Beispiel Afrika) dadurch ihren kulturellen Hintergrund verloren haben. Dieser Umstand hat sehr weitreichende Konsequenzen. Mehr als nur das CO2 ... oder die angebliche Klimakatastrophe. Wer sieht denn eigentlich im Klimawandel überhaupt eine Katastrophe?

Servus umananda

Fipse
01.06.2013, 11:55
Wer sieht denn eigentlich im Klimawandel überhaupt eine Katastrophe?


Jeder der davon betroffen sein wird. Was nicht wenige Menschen sind.

umananda
01.06.2013, 11:57
Jeder der davon betroffen sein wird. Was nicht wenige Menschen sind.


Ich stehe auch manchmal vor dem Fenster und ärgere mich darüber, dass es wieder einmal regnet. Es ist ein Ärgernis, aber keine Katastrophe.

Servus umananda

Fipse
01.06.2013, 11:59
Ich stehe auch manchmal vor dem Fenster und ärgere mich darüber, dass es wieder einmal regnet. Es ist ein Ärgernis, aber keine Katastrophe.

Servus umananda

Es geht aber um ganz andere Dinge. "Uns" stört es nicht zu sehr. Klar werden sich auch hier die Bauern ärgern wenn es wärmer wird aber es ist keine Katastrophe. Aber in Ländern wie Afrika oder Südost-Asien ist das eine echte Katastrophe wenn es heißere Sommer gibt. Mehr Dürren, weniger Ernte etc.

Mal ganz abgesehen von häufiger auftretenden Naturkatastrophen.

Skaramanga
01.06.2013, 12:16
Es geht aber um ganz andere Dinge. "Uns" stört es nicht zu sehr. Klar werden sich auch hier die Bauern ärgern wenn es wärmer wird aber es ist keine Katastrophe. Aber in Ländern wie Afrika oder Südost-Asien ist das eine echte Katastrophe wenn es heißere Sommer gibt. Mehr Dürren, weniger Ernte etc.

Mal ganz abgesehen von häufiger auftretenden Naturkatastrophen.

Du wurdest soeben für den Al-Gore-Preis für denkfreies Nachplappern nominiert. Glückwunsch!

http://images.politico.com/global/070917_gore_emmys.jpg

Ingeborg
01.06.2013, 12:29
https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc1/383408_623174724378168_1176153028_n.jpg

Wir begrüßen den meteorologischen Sommer!

Heute Morgen Davos-Schweiz.

Danke an Jürgen Haas http://bit.ly/15qCJsz

Ingeborg
01.06.2013, 12:30
Es geht aber um ganz andere Dinge. "Uns" stört es nicht zu sehr. Klar werden sich auch hier die Bauern ärgern wenn es wärmer wird aber es ist keine Katastrophe. Aber in Ländern wie Afrika oder Südost-Asien ist das eine echte Katastrophe wenn es heißere Sommer gibt. Mehr Dürren, weniger Ernte etc.

Mal ganz abgesehen von häufiger auftretenden Naturkatastrophen.

wer hat dein Hirn gewaschen?

Ingeborg
01.06.2013, 12:30
Jeder der davon betroffen sein wird. Was nicht wenige Menschen sind.

wer genau????

tommy3333
01.06.2013, 13:16
Du wurdest soeben für den Al-Gore-Preis für denkfreies Nachplappern nominiert. Glückwunsch!

http://images.politico.com/global/070917_gore_emmys.jpg
Das ist aber der falsche Pokal.

Der hier ist der richtige:

http://thepeoplescube.com/images/Gore_Storm.gif

Fipse
01.06.2013, 15:21
Du wurdest soeben für den Al-Gore-Preis für denkfreies Nachplappern nominiert. Glückwunsch!

http://images.politico.com/global/070917_gore_emmys.jpg


wer hat dein Hirn gewaschen?

Studium in Geowissenschaften und die Profs ;)

Ingeborg
01.06.2013, 16:15
Studium in Geowissenschaften und die Profs ;)

mitleiderregend

Fipse
01.06.2013, 16:31
mitleiderregend

Weil ich mich naturwissenschaftliche Bilde? :)

Ingeborg
01.06.2013, 16:33
Weil ich mich naturwissenschaftliche Bilde? :)

weil du dümmer wirst

Fipse
01.06.2013, 17:18
weil du dümmer wirst

Durch ein Studium in Naturwissenschaften? Das musst du mir genauer erklären :)

Poison
01.06.2013, 17:50
wer hat dein Hirn gewaschen?

Nein...
Wer hat ihr ins Hirn geschissen?

Poison
01.06.2013, 17:58
Der Klimawandel trifft vor allem den Osten Deutschlands
Montag, 24.09.2012, 18:06

http://www.focus.de/wissen/klima/klimaprognosen/tid-27463/von-hitze-bis-hochwasser-der-klimawandel-trifft-vor-allem-den-osten-deutschlands_aid_825826.html

Räusper... hust...kotz... buäch...Hitzetote und Wassermangel...laut PIK.blah blah blah

Schön, das I.Net vergisst nix.

Ingeborg
01.06.2013, 18:20
Nein...
Wer hat ihr ins Hirn geschissen?

stimmt, ich hab falsch gefragt :D

Ingeborg
01.06.2013, 18:23
Der Klimawandel trifft vor allem den Osten Deutschlands
Montag, 24.09.2012, 18:06

http://www.focus.de/wissen/klima/klimaprognosen/tid-27463/von-hitze-bis-hochwasser-der-klimawandel-trifft-vor-allem-den-osten-deutschlands_aid_825826.html

Räusper... hust...kotz... buäch...Hitzetote und Wassermangel...laut PIK.blah blah blah

Schön, das I.Net vergisst nix.

Von Polen zieht ein neues Tief heran, der Deutsche Wetterdienst warnt vor starken Regenfällen. Das Leipziger Land hat den Katastrophen-Alarm ausgerufen und an der Gera ist bereits ein Deich gebrochen. Doch auch an Donau und Rhein steigen die Pegel.
+++ Meteorologische Sommeranfang beschert Deutschland Hochwasser – Experte spricht von Jahrhunderthochwasser +++

+++ Besonders im Süden Deutschlands besteht Hochwassergefahr +++

+++ Ein 46-Jähriger in Baden-Württemberg vermisst – Feuerwehr stellt Suche wegen Lebensgefahr für Einsatzkräfte ein +++


https://www.focus.de/panorama/juergentest/tid-31579/-ticker-zum-dauerregen-in-deutschland-extremes-hochwasser-leipziger-land-ruft-katastrophen-alarm-aus_aid_1003145.html

tommy3333
01.06.2013, 18:31
Jeder der davon betroffen sein wird. Was nicht wenige Menschen sind.
Vor allem solche, die ihre Zeit in den Amtsstuben absitzen und Modellierer, die zu lange vor ihren Rechnern hocken.

Fipse
01.06.2013, 18:40
Vor allem solche, die ihre Zeit in den Amtsstuben absitzen und Modellierer, die zu lange vor ihren Rechnern hocken.

Kannst ja mal versuchen ein Modell per Hand zu berechnen :D

Skaramanga
01.06.2013, 19:12
Von Polen zieht ein neues Tief heran, der Deutsche Wetterdienst warnt vor starken Regenfällen. Das Leipziger Land hat den Katastrophen-Alarm ausgerufen und an der Gera ist bereits ein Deich gebrochen. Doch auch an Donau und Rhein steigen die Pegel.
+++ Meteorologische Sommeranfang beschert Deutschland Hochwasser – Experte spricht von Jahrhunderthochwasser +++

+++ Besonders im Süden Deutschlands besteht Hochwassergefahr +++

+++ Ein 46-Jähriger in Baden-Württemberg vermisst – Feuerwehr stellt Suche wegen Lebensgefahr für Einsatzkräfte ein +++


https://www.focus.de/panorama/juergentest/tid-31579/-ticker-zum-dauerregen-in-deutschland-extremes-hochwasser-leipziger-land-ruft-katastrophen-alarm-aus_aid_1003145.html

Öhm ... gab es nicht schon letztes Jahr ein Jahrhunderthochwasser? Und das Jahr davor auch?

Klopperhorst
01.06.2013, 19:14
Öhm ... gab es nicht schon letztes Jahr ein Jahrhunderthochwasser? Und das Jahr davor auch?

2005 wurde in Augsburg sogar eine massive Betonbrücke weggespült.
Mal sehen, ob der Lech, Isar usw. diese Wasserstände wieder erreichen.

2002 stand der Dresdner Zwinger unter Wasser, Elbe-Flut.

Und 1997 hatten wir die Oder-Flut.

---

Skaramanga
01.06.2013, 20:30
2005 wurde in Augsburg sogar eine massive Betonbrücke weggespült.
Mal sehen, ob der Lech, Isar usw. diese Wasserstände wieder erreichen.

2002 stand der Dresdner Zwinger unter Wasser, Elbe-Flut.

Und 1997 hatten wir die Oder-Flut.

---

Tja so kurz kann ein Jahrhundert sein.

romeo1
01.06.2013, 20:50
wer hat dein Hirn gewaschen?

r2d2 & Schwindler.

romeo1
01.06.2013, 20:57
Kannst ja mal versuchen ein Modell per Hand zu berechnen :D

Mit den bisherigen Modellen kann noch nicht einmal das Klimageschehen der letzten 30 Jahre nachgerechnet werden und das obwohl alle Meßdaten vorliegen. Aber dann über das schröckliche Klimageschehen der nächsten 100 Jahre fabulieren.

tommy3333
01.06.2013, 21:04
Kannst ja mal versuchen ein Modell per Hand zu berechnen :D
Warum sollte ich? Modelle beweisen nichts. Das sollte einer, der ein naturwissensch. Fach studiert haben will, aber eigentlich wissen.

Fipse
01.06.2013, 21:10
Warum sollte ich? Modelle beweisen nichts. Das sollte einer, der ein naturwissensch. Fach studiert haben will, aber eigentlich wissen.

Ich habe auch nirgendwo das Wort "Beweis" in den Mund genommen.

tommy3333
01.06.2013, 21:59
Ich habe auch nirgendwo das Wort "Beweis" in den Mund genommen.
Warum fragst Du mich dann, warum ich Modelle berechnen sollte?

Fipse
01.06.2013, 22:14
Warum fragst Du mich dann, warum ich Modelle berechnen sollte?


Das war nur ein dezenter Hinweis darauf dass es durchaus seinen Sinn hat dass einige Wissenschaftler lange im Büro vor Rechnern sitzen ;)

tommy3333
01.06.2013, 22:58
Das war nur ein dezenter Hinweis darauf dass es durchaus seinen Sinn hat dass einige Wissenschaftler lange im Büro vor Rechnern sitzen ;)
Klar, sie denken sich sog. "Modelle" aus, mit denen sie genau das Ergebnis ausrechnen, das ihr Auftraggeber wünscht.

Olliver
02.06.2013, 04:30
Klar, sie denken sich sog. "Modelle" aus, mit denen sie genau das Ergebnis ausrechnen, das ihr Auftraggeber wünscht.



Dumm nur, dass sich die Erde nicht dran hält!
Die Prognosen des IPCC wurden von der Realität schon 1 Jahr nach der Veröffentlichung 2007 eingeholt:

http://www.duke.edu/~ns2002/scafetta-forecast.png

http://www.duke.edu/~ns2002/scafetta-forecast.png

Die IPCC-Ganoven-Fälscher haben grünes Band vorhergesagt, und zwar 2007. Die Prognosen des IPCC wurden von der Realität schon 1 Jahr nach der Veröffentlichung eingeholt

Tja.

Sofort entlassen das IPCC-Fälscher-Pack!

Herr @r2d2:

Russischer Forscher sieht nächste Eiszeit nahen
Ab 2014 soll es immer kälter werden +++ Völkerwanderung nicht ausgeschlossen

http://www.bild.de/news/inland/wetter/eiszeit-naht-29868276.bild.html

Also umdenken
und die grüngefärbten Treibhauskünstler fortjagen!
Vielleicht gehörst du ja auch dazu.
Halt Pech gehabt

Olliver
02.06.2013, 06:05
Petrus, es reicht uns!

Das war der trübste Mai seit 30 Jahren
Falls Sie es nicht gemerkt haben: Gestern war Sommeranfang +++ Den Bauern steht das Wasser bis zum Hals

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/wetter-karte-30652478/1,w=559,c=0.bild.jpeg
http://www.bild.de/news/inland/wetter/petrus-es-reicht-uns-30650554.bild.html

Klopperhorst
02.06.2013, 11:26
Haha.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=6a67l3qq9MQ

---

Ingeborg
02.06.2013, 12:04
Klar, sie denken sich sog. "Modelle" aus, mit denen sie genau das Ergebnis ausrechnen, das ihr Auftraggeber wünscht.

genau das ist der Sinn solcher Modelle

r2d2
02.06.2013, 12:15
Du weichst aus, es bleibt die Frage:

Welche Temperaturen misst du?
Das des Wetters, oder die Kühlertemperatur deines Kleinwagens oder gar deine Kühlschrankinnentemperatur knapp über der vergammelten Biokost?
Wie bereits erwähnt. Du bist unfähig, zwischen der Information, die statistische Mittelwerte liefern und der die Einzelmessungen liefern zu unterscheiden. Ob das nun daran liegt, dass du nicht willst oder nicht kannst, musst du mit dir selbst ausmachen.

Und ach wie erstaunlich!!! Die Basis dafür sind doch tatsächlich Messungen von Tageswerten an unterschiedlichen Orten.

Wenn ich die Kühlertemperatur an meinem Auto messe, wenn der Motor kocht, dann entspricht das nicht dem statistischen Mittelwert, sondern ist statistisch betrachtet ein Temperaturoptimum.

Ingeborg
02.06.2013, 12:20
Video: Nach den Tornados: Schwere Überflutungen in den USA: Mehrere Tote und heftige Verwüstung sind die Folgen... http://bit.ly/13d9skP

Ingeborg
02.06.2013, 12:27
http://www.unwetterzentrale.de/images/map/deutschland_preview.png

Reilinger
02.06.2013, 12:29
Petrus, es reicht uns!

Das war der trübste Mai seit 30 Jahren
Falls Sie es nicht gemerkt haben: Gestern war Sommeranfang +++ Den Bauern steht das Wasser bis zum Hals


http://www.bild.de/news/inland/wetter/petrus-es-reicht-uns-30650554.bild.html

Der trübste Januar.
Der trübste Februar.
Der trübste März.
Der trübste April.
Der trübste Mai.

Alles Einzelfälle.

r2d2
02.06.2013, 13:18
http://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/user_upload/Leistenschneider_Kaempfe_Kowatsch/Abbildung_5.jpg

Manipulierer bzw Fälscher sind die Alarmisten, sie fälschen fast alle Temperaturreihen immer nach WÄRMER.
Nun ja, was von Kowatschs polynomialen Trends zu halten ist, zeigt diese Grafik aus wikipedia, in der das 10jährige gleitende Mittel mit seinen Schwankungen eingezeichnet ist. http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/17/Temperaturreihe_Deutschland%2C_Winter%2C_30-10.PNG

Ingeborg
02.06.2013, 13:35
https://www.youtube.com/watch?v=XDPGohgpaLc

Ingeborg
02.06.2013, 13:36
Nun ja, was von Kowatschs polynomialen Trends zu halten ist, zeigt diese Grafik aus wikipedia, in der das 10jährige gleitende Mittel mit seinen Schwankungen eingezeichnet ist. ]

wiki bekommt auch Geld von den Klimaschwindlern?

Ingeborg
02.06.2013, 13:47
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=zdNiRMISmRA

heute am Tegernsee

Hydrant
02.06.2013, 14:51
Noch ein schöner Abriss über Klimatoidelogie und einige unnachahmliche Zitate:


http://www.youtube.com/watch?v=cMK_VXHVeJk

Hydrant
02.06.2013, 15:14
Tun wir doch.
Einatmen = 0,04 %.
Ausatmen = 4 %.

7-8 Millionen können nicht irren...

Ich sehe gerade: Übler Fehler, Asche auf mein Haupt.
Das musste natürlich Milliarden heissen...

Olliver
02.06.2013, 17:22
....

Und ach wie erstaunlich!!! Die Basis dafür sind doch tatsächlich Messungen von Tageswerten an unterschiedlichen Orten.
....

Das mit den unterschiedlichsten Orten wurde nie bestritten, aber toll, du hast erkannt dass WETTER gleich KLIMA ist, nur mit einer größeren Zahl im Nenner.
:D

Und die Aaarschkälte selbst heute AM 2. Juni sollte dir doch endlich zu denken geben?

Olliver
02.06.2013, 17:25
Du bist unfähig....

Ich war wenigstens geistig so beweglich, den Fehler der Klimahysterie zu erkennen ....... um dann dazuzulernen.

DAS dauert bei dir wohl wesentlich länger.

Skaramanga
02.06.2013, 17:41
Das mit den unterschiedlichsten Orten wurde nie bestritten, aber toll, du hast erkannt dass WETTER gleich KLIMA ist, nur mit einer größeren Zahl im Nenner.
:D

Und die Aaarschkälte selbst heute AM 2. Juni sollte dir doch endlich zu denken geben?

Was hat das schon zu bedeuten wenn man in Bangkok und Singapur unter der Hitze stöhnt.

Hydrant
02.06.2013, 17:43
Ich war wenigstens geistig so beweglich, den Fehler der Klimahysterie zu erkennen ....... um dann dazuzulernen.

DAS dauert bei dir wohl wesentlich länger.

Ich finde das absolut in Ordnung.
Du hast Dich selbst schon als Grün bezeichnet und ich kann die Beweggründe dafür absolut nachvollziehen.
Meine Generation hat es sträflicherweise völlig versäumt, dieser verkommenen Ideologie entschlossen und deutlich entgegenzutreten.
In den Schulen werden nach wie vor diese Ideologien gelehrt!

Das muss ich mir persönlich vorwerfen, obwohl ich diese Drecksbande niemals gewählt habe.

P.S. Nichts, absolut gar nichts hat sich von den Weltuntergangsszenarien dieser Volkszerstörer incl. der Volltrottel des Club of Rome jemals bewahrheitet.

Hydrant
02.06.2013, 17:45
Was hat das schon zu bedeuten wenn man in Bangkok und Singapur unter der Hitze stöhnt.

Ich kenne mich in den derzeitigen globalen Klimata nicht sonderlich aus, aber zumindest war ich schon in Bangkok.
Da ist es zu dieser Jahreszeit immer sehr warm und vor allem schwül. (Regenzeit)

Olliver
02.06.2013, 18:15
.....
Du hast Dich selbst schon als Grün bezeichnet


EHEMALIGER Grüner bitte!
Dafür könnte ich mir heute in den A***** beißen so wie die sich entwickelt haben!

Hydrant
02.06.2013, 18:22
EHEMALIGER Grüner bitte!
Dafür könnte ich mir heute in den A***** beißen so wie die sich entwickelt haben!

Ok, sorry.

Allerdings fühle ich mich heute noch als "Grüner". Mir liegt etwas an der Erhaltung der Natur und unserer Lebensbedingungen.
DAS war mal die urgrüne Bewegung.

Leider, und da hast Du recht, ist davon nichts mehr übergeblieben außer einer vollkommen dogmatischen Partei.
Eigentlich traurig, aber denen habe ich schon immer misstraut.
Ich kann mich noch an den Rhein (und andere Flüsse) als Kloake erinnern und an die Maßnahmen, das zu verbessern. Etwas später an die Anstrengungen, die Luftreinheit zu verbessern (NOx, SO2, Stäube usw.).

Alles wirklich gute Ziele und mit Erfolg gekrönt. Und mit Augenmaß gehandhabt!
Wenn ich unser Land heute anschaue friert es mich. Verspargelt, vermaist, verrapst und Korn müssen wir aus dem Ausland zukaufen!
Last but not least eine ReGIERung, die sich gewaschen hat. Von mir niemals gewählt, das möchte ich betonen.

Zumindest Du hast es erkannt, hoffen wir mal auf Weitere, die das auch so sehen...

r2d2
02.06.2013, 18:39
Fast eisfrei ist sicher etwas übertrieben, vielleicht meinte er mit dem unpräzisen Ausdruck den deutlich grüneren Blick von oben auf die Fläche.
Wobei dieser vermeintlich deutlich grünere Blick von oben selbstverständlich nicht zur Meeresspiegelhöhe im Mittelalter so richtig passen will, die damals etwas niedriger war, als heute.
Nun ja, vielleicht war das in Grönland ja ein lokales Phänomen. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten um diese Diskrepanz zu erklären.

Hydrant
02.06.2013, 18:56
Wobei dieser vermeintlich deutlich grünere Blick von oben selbstverständlich nicht zur Meeresspiegelhöhe im Mittelalter so richtig passen will, die damals etwas niedriger war, als heute.
Nun ja, vielleicht war das in Grönland ja ein lokales Phänomen. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten um diese Diskrepanz zu erklären.

Welche denn?

Olliver
02.06.2013, 20:38
Wobei dieser vermeintlich deutlich grünere Blick von oben selbstverständlich nicht zur Meeresspiegelhöhe im Mittelalter so richtig passen will, die damals etwas niedriger war, als heute......

Quelle dafür bitte!

Olliver
03.06.2013, 19:16
Siemens-Chef Löscher warnt

Energiewende kostet
400 Euro im Jahr mehr

http://www.bild.de/geld/wirtschaft/peter-loescher/energiewende-kostet-familien-mehr-30658756.bild.html

Olliver
04.06.2013, 17:06
Wissenschaftspressekonferenz fordert Stopp der UBA-Broschüre

Die Wissenschafts-Pressekonferenz e.V. (WPK) hält es für inakzeptabel, dass einzelne Journalisten vom Umweltbundesamt öffentlich vorgeführt und als inkompetent dargestellt werden, nur weil sie führende Klimawissenschaftler kritisieren. Die Behörde nennt in ihrer neuesten Broschüre zum Klimawandel (“Und sie erwärmt sich doch”) die Namen von Journalisten, die Positionen vertreten, “die nicht mit dem Kenntnisstand der Klimawissenschaft übereinstimmen”.

“Es ist nicht Aufgabe einer staatlichen Institution festzulegen, welche Meinungen geäußert werden dürfen und welche nicht”, erklärt WPK-Vorsitzender Martin Schneider, “Journalisten dürfen und müssen unterschiedliche Positionen vertreten, und sie dürfen und müssen immer wieder auch etablierte Wissenschaftler in Frage stellen”. Im Übrigen könne es nicht Aufgabe einer Behörde sein, bestimmte wissenschaftliche Positionen quasi amtlich als wahr zu beurkunden. Auch wenn der anthropogen bedingte Klimawandel nicht mehr bezweifelt werden kann, gibt es auch in der Wissenschaft intensive Diskussionen über viele Details, etwa über seine Folgen und die Gültigkeit bestimmter Modelle. „Dieser Diskurs muss innerhalb der Wissenschaft geführt werden, und Journalisten müssen ihn kritisch begleiten“, so Schneider.

Die WPK fordert Umweltminister Peter Altmaier dazu auf, eine weitere Verbreitung der Broschüre in dieser Form zu stoppen.

Quelle: http://idw-online.de/pages/de/news536360

Hydrant
05.06.2013, 17:36
Wissenschaftspressekonferenz fordert Stopp der UBA-Broschüre

Die Wissenschafts-Pressekonferenz e.V. (WPK) hält es für inakzeptabel, dass einzelne Journalisten vom Umweltbundesamt öffentlich vorgeführt und als inkompetent dargestellt werden, nur weil sie führende Klimawissenschaftler kritisieren. Die Behörde nennt in ihrer neuesten Broschüre zum Klimawandel (“Und sie erwärmt sich doch”) die Namen von Journalisten, die Positionen vertreten, “die nicht mit dem Kenntnisstand der Klimawissenschaft übereinstimmen”.

“Es ist nicht Aufgabe einer staatlichen Institution festzulegen, welche Meinungen geäußert werden dürfen und welche nicht”, erklärt WPK-Vorsitzender Martin Schneider, “Journalisten dürfen und müssen unterschiedliche Positionen vertreten, und sie dürfen und müssen immer wieder auch etablierte Wissenschaftler in Frage stellen”. Im Übrigen könne es nicht Aufgabe einer Behörde sein, bestimmte wissenschaftliche Positionen quasi amtlich als wahr zu beurkunden. Auch wenn der anthropogen bedingte Klimawandel nicht mehr bezweifelt werden kann, gibt es auch in der Wissenschaft intensive Diskussionen über viele Details, etwa über seine Folgen und die Gültigkeit bestimmter Modelle. „Dieser Diskurs muss innerhalb der Wissenschaft geführt werden, und Journalisten müssen ihn kritisch begleiten“, so Schneider.

Die WPK fordert Umweltminister Peter Altmaier dazu auf, eine weitere Verbreitung der Broschüre in dieser Form zu stoppen.

Quelle: http://idw-online.de/pages/de/news536360

Das ist ja auch eine Frechheit sondersgleichen.
Das UBA hat da m.E. die Grenze bei Weitem überschritten und selbst gewaltig den Arsch offen.

Wolfger von Leginfeld
05.06.2013, 17:52
„Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
(Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

„Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
(Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

„Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
(Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

“Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
(Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

------------------

Ja ich bin auch für Erwärmung. Im Juni mit der Pudelmütze herumlaufen und diverse Schneeflocken tanzen sehen ist grauslich...

Hydrant
05.06.2013, 18:57
„Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
(Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

„Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
(Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

„Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
(Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

“Eine Abkühlung würde der Menschheit große Probleme bereiten. Eine Erwärmung wäre hingegen eine sehr angenehme Sache.“
(Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)

------------------

Ja ich bin auch für Erwärmung. Im Juni mit der Pudelmütze herumlaufen und diverse Schneeflocken tanzen sehen ist grauslich...

Ganz genau.
Und das kommt von - bei weitem - größeren geistigen Leuchten, als wir das in unserer Schwachsinnspolitik gewohnt sind!

Bergischer Löwe
06.06.2013, 06:46
Insbesondere die Aussage von Prof. Carter finde ich sehr spannend. Bin nämlich mal gespannt, wann die Klimapaniker den Bogen neu spannen. Klimaabkühlung ist das Stichwort........

Reilinger
06.06.2013, 08:04
Insbesondere die Aussage von Prof. Carter finde ich sehr spannend. Bin nämlich mal gespannt, wann die Klimapaniker den Bogen neu spannen. Klimaabkühlung ist das Stichwort........

Der Großteil der Weltnahrungsmittelproduktion findet auf der Nordhalbkugel statt. Schon im Jahr 2000 kamen 40% der Legensmittelexporte weltweit aus Westeuropa. Etwa 18% aus Nordamerika.
Deutschland steht dabei mit in vorderster Front. Deutschland füttert die Welt. Das wird sich ändern, wenn die Bedingungen sich weiter so verschlechtern wie in den letzten Jahren.

Die aktuellen Hochwasserschäden werden auch deutliche Auswirkungen auf die Lebensmittelpreise haben. Viele Landwirte haben schon jetzt einen Totalschaden erlitten.

Bergischer Löwe
06.06.2013, 08:21
Der Großteil der Weltnahrungsmittelproduktion findet auf der Nordhalbkugel statt. Schon im Jahr 2000 kamen 40% der Legensmittelexporte weltweit aus Westeuropa. Etwa 18% aus Nordamerika.
Deutschland steht dabei mit in vorderster Front. Deutschland füttert die Welt. Das wird sich ändern, wenn die Bedingungen sich weiter so verschlechtern wie in den letzten Jahren.

Die aktuellen Hochwasserschäden werden auch deutliche Auswirkungen auf die Lebensmittelpreise haben. Viele Landwirte haben schon jetzt einen Totalschaden erlitten.

Vollkommen richtig. Mit allerdings einer Einschränkung - die Anbauflächen für Lebensmittel sind in Deutschland konstant auf dem Rückmarsch. Und zwar zugunsten von Raps und Mais. Bioethanol und Rapsmethylester sind die Stichworte. Die Bauern verdienen damit prächtig und dürfen - mit Segen der Kammer - immer mehr Roggen, Gerste und Weizenfelder umwidmen. Bei uns in der Gegend insbesondere Zuckerrübenfelder, die nach dem Auslaufen der Sonder-Subvention nun Ende Mai alle gelb leuchten.

Alleine das wird eines Tages dazu führen, daß nicht nur die Lebensmittel unbezahlbar werden - nein auch der Sprit. Gar nicht zu reden von den Schäden an unseren Fahrzeugen, die durch die unsägliche Panscherei mit o.g. hoch aggressiven Stoffen in den Kraftstoffsystemen entstehen. Ebensowenig wie vom erhöhten Benzinverbrauch durch den qualitativ minderwertigen Sprit. Aber das nur am Rande.

Reilinger
06.06.2013, 08:57
Vollkommen richtig. Mit allerdings einer Einschränkung - die Anbauflächen für Lebensmittel sind in Deutschland konstant auf dem Rückmarsch. Und zwar zugunsten von Raps und Mais. Bioethanol und Rapsmethylester sind die Stichworte. Die Bauern verdienen damit prächtig und dürfen - mit Segen der Kammer - immer mehr Roggen, Gerste und Weizenfelder umwidmen. Bei uns in der Gegend insbesondere Zuckerrübenfelder, die nach dem Auslaufen der Sonder-Subvention nun Ende Mai alle gelb leuchten.

Alleine das wird eines Tages dazu führen, daß nicht nur die Lebensmittel unbezahlbar werden - nein auch der Sprit. Gar nicht zu reden von den Schäden an unseren Fahrzeugen, die durch die unsägliche Panscherei mit o.g. hoch aggressiven Stoffen in den Kraftstoffsystemen entstehen. Ebensowenig wie vom erhöhten Benzinverbrauch durch den qualitativ minderwertigen Sprit. Aber das nur am Rande.

Ja, natürlich. Auch das ist ein wichtiger Faktor. Genau wie der dramatische Flächenverbrauch in Deutschland. Was da unter dem Beton und Asphalt neuer Verkehrswege und Baugebiete verschwindet, ist überwiegend wertvolles Ackerland. Ich sehe seit 20 Jahren hier in meiner Region, wie sich die Baugebiete in die Landschaft fressen. Krebsgeschwüre der Überbevölkerung und Zersiedelung. Wo man hinschaut, Landverbrauch. Und gerade in den letzten 10 Jahren hat sich der Wanderungsdruck aus den Städten (Stichwort Fluchtbewegung aus den bereicherten Zentren) aufs Land dramatisch erhöht. Manche Gemeinden haben ihre Einwohnerzahl glatt verdoppelt und der Trend hält weiter an. Neue Wohnbaugebiete fördern neue Gewerbeflächen (Nahversorgung), die brauchen neue Verkehrswege und Parkplätze und so weiter und so weiter.

kotzfisch
06.06.2013, 10:08
Nachdem man in den vergangenen Jahren eine Zeitlang das Gefühl hatte, man sei alleine, ist es jetzt eine Wonne zu lesen,
wie viele Mitforisten soviel Hirn haben, den vorgekauten CO2 Unsinn nicht mehr zu akzeptieren und sich gegen diese Zumutung
zu wehren.Es ist ein starkes Stück, wie hier Fakten verbogen und zurechtgelogen wird.

Bergischer Löwe
06.06.2013, 10:32
Ja, natürlich. Auch das ist ein wichtiger Faktor. Genau wie der dramatische Flächenverbrauch in Deutschland. Was da unter dem Beton und Asphalt neuer Verkehrswege und Baugebiete verschwindet, ist überwiegend wertvolles Ackerland. Ich sehe seit 20 Jahren hier in meiner Region, wie sich die Baugebiete in die Landschaft fressen. Krebsgeschwüre der Überbevölkerung und Zersiedelung. Wo man hinschaut, Landverbrauch. Und gerade in den letzten 10 Jahren hat sich der Wanderungsdruck aus den Städten (Stichwort Fluchtbewegung aus den bereicherten Zentren) aufs Land dramatisch erhöht. Manche Gemeinden haben ihre Einwohnerzahl glatt verdoppelt und der Trend hält weiter an. Neue Wohnbaugebiete fördern neue Gewerbeflächen (Nahversorgung), die brauchen neue Verkehrswege und Parkplätze und so weiter und so weiter.

Da waren wir uns ja schon einmal in einem anderen Strang einig wenn ich mich recht erinnere. Bei uns in der Region sind - je weiter man die wertvollen Böden im Eifeler Vorgebirge verläßt - die Äcker entweder gelb oder aber als Neubaugebiet ausgewiesen. Lebensmittelanbau wird immer seltener.

In meiner unmittelbaren Umgebung (sprich Dorf) gibt es noch 4 Vollerwerbslandwirte. Ungewöhnlich für ein 220 Einwohnerdorf in einer der am dichtesten besiedelten Regionen Europas, nämlich Köln-Bonn. Aber: Die Hauptanbauflächen sind bekanntermaßen im Eifelvorland Obst. Äpfel, Pflaumen, Erdbeeren. Aber auch Spargel und hochwertiges Gemüse. Also alles Geldbringer, die nur auf entsprechenden Böden gehen. Diese Anbauflächen werden selbstverständlich nicht hergegeben. Ich wollte mal eine Weide für unsere Pferde pachten - und wurde, trotzdem daß meine Familie seit fast 300 Jahren im Dorf lebt und meine Urgroßeltern bereits mit deren Urgroßeltern bei der Ernte gemeinsam geschuftet haben, ausgelacht. Keine Chance. Die geben natürlich keinen Quadratmeter preis. Aber auch kein Fehler denn dadurch können Bonner Bauunternehmer bei uns rund ums Dorf nicht reich werden.

Bergischer Löwe
06.06.2013, 10:41
Nachdem man in den vergangenen Jahren eine Zeitlang das Gefühl hatte, man sei alleine, ist es jetzt eine Wonne zu lesen,
wie viele Mitforisten soviel Hirn haben, den vorgekauten CO2 Unsinn nicht mehr zu akzeptieren und sich gegen diese Zumutung
zu wehren.Es ist ein starkes Stück, wie hier Fakten verbogen und zurechtgelogen wird.

Nicht nur hier. Überall. Als wir vor ner Woche noch bei 7° gebibbert haben, konnte man den Hohn und Spott nahezu überall hören. An der Supermarktkasse, bei der Bank, in der Post, an der Tanke - buchstäblich überall. Da können sich noch schöne Hochglanzbroschüren drucken lassen - nützt nix mehr. Die Lüge ist zu offenbar, die Konsequenzen zu deutlich im Portemonnaie spürbar als dass die Klimalobby nochmal an die Bürger herankäme. Das Thema ist "durch". Drei kalte Sommer und zwei schneereiche und sehr kalte Winter haben gereicht, um das CO² Kartenhaus zum Einsturz zu bringen.

kotzfisch
06.06.2013, 11:17
Nicht nur hier. Überall. Als wir vor ner Woche noch bei 7° gebibbert haben, konnte man den Hohn und Spott nahezu überall hören. An der Supermarktkasse, bei der Bank, in der Post, an der Tanke - buchstäblich überall. Da können sich noch schöne Hochglanzbroschüren drucken lassen - nützt nix mehr. Die Lüge ist zu offenbar, die Konsequenzen zu deutlich im Portemonnaie spürbar als dass die Klimalobby nochmal an die Bürger herankäme. Das Thema ist "durch". Drei kalte Sommer und zwei schneereiche und sehr kalte Winter haben gereicht, um das CO² Kartenhaus zum Einsturz zu bringen.

Die offizielle Propaganda wird dennoch durchhalten: wie Zuwanderungs Erfordernis von Fachkräften ist Klimawandel und "Vorreiterrolle" für Deutschland Staatsräson.

Reilinger
06.06.2013, 12:24
Da waren wir uns ja schon einmal in einem anderen Strang einig wenn ich mich recht erinnere. Bei uns in der Region sind - je weiter man die wertvollen Böden im Eifeler Vorgebirge verläßt - die Äcker entweder gelb oder aber als Neubaugebiet ausgewiesen. Lebensmittelanbau wird immer seltener.

In meiner unmittelbaren Umgebung (sprich Dorf) gibt es noch 4 Vollerwerbslandwirte. Ungewöhnlich für ein 220 Einwohnerdorf in einer der am dichtesten besiedelten Regionen Europas, nämlich Köln-Bonn. Aber: Die Hauptanbauflächen sind bekanntermaßen im Eifelvorland Obst. Äpfel, Pflaumen, Erdbeeren. Aber auch Spargel und hochwertiges Gemüse. Also alles Geldbringer, die nur auf entsprechenden Böden gehen. Diese Anbauflächen werden selbstverständlich nicht hergegeben. Ich wollte mal eine Weide für unsere Pferde pachten - und wurde, trotzdem daß meine Familie seit fast 300 Jahren im Dorf lebt und meine Urgroßeltern bereits mit deren Urgroßeltern bei der Ernte gemeinsam geschuftet haben, ausgelacht. Keine Chance. Die geben natürlich keinen Quadratmeter preis. Aber auch kein Fehler denn dadurch können Bonner Bauunternehmer bei uns rund ums Dorf nicht reich werden.

Ja, richtig, jetzt wo du es sagst, wir haben uns darüber schon mal unterhalten. Ist übrigens auch ein passendes Thema zur aktuellen Hochwassersituation. Da trägt die Versiegelung natürlich auch ihren beträchtlichen Teil zu den immer neuen "Jahrhundertfluten" bei. Dieser Effekt ist nicht nur offensichtlich, sondern theoretisch sogar zu berechnen. Und zwar weit beweiskräftiger, als die zusammengebastelten esoterischen "Klimamodelle".

Bergischer Löwe
06.06.2013, 13:37
Ja, richtig, jetzt wo du es sagst, wir haben uns darüber schon mal unterhalten. Ist übrigens auch ein passendes Thema zur aktuellen Hochwassersituation. Da trägt die Versiegelung natürlich auch ihren beträchtlichen Teil zu den immer neuen "Jahrhundertfluten" bei. Dieser Effekt ist nicht nur offensichtlich, sondern theoretisch sogar zu berechnen. Und zwar weit beweiskräftiger, als die zusammengebastelten esoterischen "Klimamodelle".


Schönes Wort :D

Aber zurück zum Thema: Ja so ist es. Eben mit einem unserer Buchhalter unterhalten. In Köln Innenstadt ist es mittlerweile schon schwül-heiß, fast 31°. Hier im weniger bebauten Umland 27,5°. Durch die Oberflächenversiegelung steigt die Temperatur im Sommer um mehr als 3° C! Mit den bekannten Folgen wie unwetterartige Gewitter über den Städten und Ballungsgebieten. Dazu die Gefahr von Überflutungen durch zuwenig natürliche Sickerflächen. Dann greift der Mensch ein und beginnt künstlichen Ablauf zu erzeugen. Also wieder Versiegelung. Und so weiter.

Aber Hauptsache Deutschland braucht mehr Menschen....Nein! Deutschland hat mindestens 20 Millionen Einwohner zuviel! Mit 60 Millionen wären wir gut bedient, die Zersiedelung könnte gestoppt werden und die Umweltsünden der 1980er - heute, d.h. die unsinnigen Eingriffe in die Natur könnten endlich ein Ende finden.

Bergischer Löwe
06.06.2013, 13:45
Die offizielle Propaganda wird dennoch durchhalten: wie Zuwanderungs Erfordernis von Fachkräften ist Klimawandel und "Vorreiterrolle" für Deutschland Staatsräson.

Du meinst wohl Staats-Lobbyistenraison? Denn WER die Debatte aus dem "Off" lenkt, dürfte doch klar sein. Dieselben, die Mülltrennung, 3-Wege Kat, Dieselpartikelfilter mit Enteignungsplaketten und Umweltzonen, die Abwrackprämie, die Energiewende und den Fachkräftemangel erfunden haben. Die nützlichen Idioten-Wissenschaftler sind nur Helfershelfer der Puppenspieler, die ihre Pfründe sprich Budgets gesichert wissen wollen.

Nur der Bürger begreifts langsam. Da müssen sich die Sharehol...ääh... Puppenspieler wohl bald was Neues einfallen lassen. Nachrichten wie die Verbrauchslügen der Autohersteller oder aktuelle Tendenzen wie die immer weniger werdenden Nachrichten über den "Klimawandel" dürften denen nicht gefallen. Sie haben zwar versucht die CO² Debatte vom Klima abzukoppeln und zu verselbständigen (CO² Reduktion quasi als Selbstzweck) - scheint aber auch nicht wie gewünscht zu funktionieren. Die Autoindustrie beispielsweise "crasht" in Deutschland gerade eben....

kotzfisch
06.06.2013, 23:15
Du meinst wohl Staats-Lobbyistenraison? Denn WER die Debatte aus dem "Off" lenkt, dürfte doch klar sein. Dieselben, die Mülltrennung, 3-Wege Kat, Dieselpartikelfilter mit Enteignungsplaketten und Umweltzonen, die Abwrackprämie, die Energiewende und den Fachkräftemangel erfunden haben. Die nützlichen Idioten-Wissenschaftler sind nur Helfershelfer der Puppenspieler, die ihre Pfründe sprich Budgets gesichert wissen wollen.

Nur der Bürger begreifts langsam. Da müssen sich die Sharehol...ääh... Puppenspieler wohl bald was Neues einfallen lassen. Nachrichten wie die Verbrauchslügen der Autohersteller oder aktuelle Tendenzen wie die immer weniger werdenden Nachrichten über den "Klimawandel" dürften denen nicht gefallen. Sie haben zwar versucht die CO² Debatte vom Klima abzukoppeln und zu verselbständigen (CO² Reduktion quasi als Selbstzweck) - scheint aber auch nicht wie gewünscht zu funktionieren. Die Autoindustrie beispielsweise "crasht" in Deutschland gerade eben....

So ist es. Danke.

Ingeborg
07.06.2013, 09:35
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=o1WR9KkpDpE

Reilinger
07.06.2013, 10:31
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=o1WR9KkpDpE

Sorry, Ingeborg, aber das nervt einfach nur. 51 Minuten Video und nicht eine Silbe über den Inhalt? Mag sein, daß du so viel Zeit übrig hast. Andere Leute nicht.

Olliver
07.06.2013, 19:10
Sorry, Ingeborg, aber das nervt einfach nur. 51 Minuten Video und nicht eine Silbe über den Inhalt? Mag sein, daß du so viel Zeit übrig hast. Andere Leute nicht.

Der Titel sagt doch alles, mehr als genug!

Syntrillium
07.06.2013, 19:44
hi,

Sich Gedanken zu machen, in einer immerfeuchten Klimazone, über Wassermangel ist schon merkwürdig. In Deutschland ist alles knapp, nur Wasser nicht. Da es soviel Wasser gibt, muss man es für den Bürger natürlich künstlich verteuern!

Das nennt man dann wasserhaushaltsgesetz oder so ähnlich.

mfg

Hydrant
07.06.2013, 20:05
Sorry, Ingeborg, aber das nervt einfach nur. 51 Minuten Video und nicht eine Silbe über den Inhalt? Mag sein, daß du so viel Zeit übrig hast. Andere Leute nicht.

Auch ich bin der Meinung, dass man nicht alles nachbeschreiben muss, was schon im Titel genannt wird.
Und die Vorträge Kirsteins sind immer sehens- bzw. hörenswert! Den kenne ich noch nicht mal.
Werde ich mir jetzt reinziehen...

Ingeborg
08.06.2013, 11:47
https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc1/602431_10151694349770281_1183094346_n.jpg

Olliver
08.06.2013, 16:06
https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc1/602431_10151694349770281_1183094346_n.jpg


:appl::appl::appl:

romeo1
08.06.2013, 16:32
Mir fällt auf, daß die Fraktion der Klimahysteriker immer ruhiger wird und weitestgehend auf Tauchstation gegangen ist.

Ingeborg
08.06.2013, 20:38
Mir fällt auf, daß die Fraktion der Klimahysteriker immer ruhiger wird und weitestgehend auf Tauchstation gegangen ist.

tatsächlich planen die blöden Grünen neue CO2-Steuern

• Im Falle eines Wahlsiegs bei der Bundestagswahl wollen die Grünen den CO2-Ausstoß über eine neue Steuer massiv verteuern. So sollen die Klimaziele erreicht werden. Die Rechnung müssten die Stromkunden zahlen.

Die Grünen legen den Entwurf für ein neues Klimaschutzgesetz vor. Darin schlagen sie eine neue CO2-Steuer vor. Diese Steuer soll immer dann eingefordert werden, wenn die CO2-Zertifikate billiger sind, als die Politik es vorsieht. Die Stromkosten in Deutschland würden nochmals deutlich teurer werden.

Nach den Plänen der Grünen soll der Preis für den CO2-Ausstoß je Tonne im Jahr 2020 auf 20 Euro ansteigen, berichtet die FAZ. Heute werden entsprechende CO2-Zertifikate an der Börse zu Preisen von circa 4 Euro gehandelt. Doch aufgrund der billigen Zertifikate seien die herkömmlichen Energien nicht teuer genug, so die Grünen. Investitionen in die CO2-Reduzierung, etwa in Gaskraftwerke, lohnten sich nicht.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/08/wahlkampf-gruene-versprechen-neue-co2-steuer/

Skaramanga
08.06.2013, 21:19
tatsächlich planen die blöden Grünen neue CO2-Steuern

• Im Falle eines Wahlsiegs bei der Bundestagswahl wollen die Grünen den CO2-Ausstoß über eine neue Steuer massiv verteuern. So sollen die Klimaziele erreicht werden. Die Rechnung müssten die Stromkunden zahlen.

Die Grünen legen den Entwurf für ein neues Klimaschutzgesetz vor. Darin schlagen sie eine neue CO2-Steuer vor. Diese Steuer soll immer dann eingefordert werden, wenn die CO2-Zertifikate billiger sind, als die Politik es vorsieht. Die Stromkosten in Deutschland würden nochmals deutlich teurer werden.

Nach den Plänen der Grünen soll der Preis für den CO2-Ausstoß je Tonne im Jahr 2020 auf 20 Euro ansteigen, berichtet die FAZ. Heute werden entsprechende CO2-Zertifikate an der Börse zu Preisen von circa 4 Euro gehandelt. Doch aufgrund der billigen Zertifikate seien die herkömmlichen Energien nicht teuer genug, so die Grünen. Investitionen in die CO2-Reduzierung, etwa in Gaskraftwerke, lohnten sich nicht.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/08/wahlkampf-gruene-versprechen-neue-co2-steuer/

Die Grünen Flachwichser sollen endlich mal die Luft anhalten und aufhören zu atmen, das wäre mal eine nachhaltige CO2-Reduktion.

http://24.media.tumblr.com/tumblr_lz2zhxUGq01qisdupo1_500.jpg

Olliver
09.06.2013, 09:41
Club of Rome: Die Apokalypse kommt! (http://www.pi-news.net/2013/06/club-of-rome-die-apokalypse-kommt/)

The_Club_of_Rome1972 warnte der “Club of Rome” schon einmal vor der Apokalypse. Und wenn die versprochene Apokalypse nicht eintritt, warnt man eben erneut – kennen wir ja schon vom Klimawandel. Jetzt warnt der “Club of Rome” vor einem “Rückfall ins vorindustrielle Zeitalter”. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass ein Verzicht auf Autos und Flugzeuge diesen verhindern könne. Aha. Der freiwillige Gang ins vorindustrielle Zeitalter verhindert also den Rückfall in das vorindustrielle Zeitalter. Eine interessante Logik, die ähnlich intelligent ist, als würde man einem Menschen, der Angst vorm Sterben hat, zum Selbstmord raten.

“Club of Rome” lagen mit ihren Prognosen stets VOLL DANEBEN.

Reilinger
09.06.2013, 11:50
tatsächlich planen die blöden Grünen neue CO2-Steuern

• Im Falle eines Wahlsiegs bei der Bundestagswahl wollen die Grünen den CO2-Ausstoß über eine neue Steuer massiv verteuern. So sollen die Klimaziele erreicht werden. Die Rechnung müssten die Stromkunden zahlen.

Die Grünen legen den Entwurf für ein neues Klimaschutzgesetz vor. Darin schlagen sie eine neue CO2-Steuer vor. Diese Steuer soll immer dann eingefordert werden, wenn die CO2-Zertifikate billiger sind, als die Politik es vorsieht. Die Stromkosten in Deutschland würden nochmals deutlich teurer werden.

Nach den Plänen der Grünen soll der Preis für den CO2-Ausstoß je Tonne im Jahr 2020 auf 20 Euro ansteigen, berichtet die FAZ. Heute werden entsprechende CO2-Zertifikate an der Börse zu Preisen von circa 4 Euro gehandelt. Doch aufgrund der billigen Zertifikate seien die herkömmlichen Energien nicht teuer genug, so die Grünen. Investitionen in die CO2-Reduzierung, etwa in Gaskraftwerke, lohnten sich nicht.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/08/wahlkampf-gruene-versprechen-neue-co2-steuer/

Mit Volldampf zurück ins Mittelalter. Die werden erst Ruhe geben, wenn wir uns wieder mit kaltem Wasser waschen und im Winter ab 16 Uhr im Dunkeln sitzen.

Olliver
09.06.2013, 19:02
Klimalügner
von Torsten Schmidt

Die Anhänger der Klimalüge kommen mir vor wie bockige unerzogene Kinder. Denen kann absolut klar sein das sie nicht recht haben. Sie werden trotzdem weiter streiten. Wobei die genannten Kinder das im Gegensatz zu den Klimalügnern nicht machen um schneller und effektiver betrügen und ausbeuten zu können.

http://www.focus.de/wissen/klima/klimaprognosen/tid-31658/klimaluegner-extrem-wetter-und-hochwasser-in-deutschland-kommentar_5152923.html

Olliver
09.06.2013, 19:04
Dem Eis gehts prächtig, siehe Mai und Juni höchste Stände im Vergleich der anderen Jahre, von wegen Polareisschmelze, ha ha ha:

http://ocean.dmi.dk/arctic/plots/icecover/icecover_current.png

http://wattsupwiththat.com/reference-pages/sea-ice-page/

kotzfisch
09.06.2013, 22:35
Es ist durch- die Spinner können es nur noch nicht fassen.Der Roll-Back ist da.
Subventionen werden spärlicher für die Institute.Es geht zurück.Der Unsinn normalisiert sich.

Rückzugsgefechte sind normal und unausweichlich.
Bewirken aber nur ein Herauszögern.

Der Verstand wird obsiegen.

Skaramanga
09.06.2013, 23:13
...

Der Verstand wird obsiegen.

Das wäre mal was Neues.

kotzfisch
09.06.2013, 23:28
Das wäre mal was Neues.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Olliver
10.06.2013, 04:48
http://www.climatemonitor.it/wp-content/uploads/2013/05/CFACT-graph-billboard.jpg

Skaramanga
10.06.2013, 06:39
http://www.climatemonitor.it/wp-content/uploads/2013/05/CFACT-graph-billboard.jpg

Und wenn man da jetzt mal die "Komma-Null-Null" Skalierung raus nimmt und in ganzen Graden misst, wäre das eine dicke durchgehende gerade Linie. Wann nimmt man der fetten Sau Gore endlich den Nobelpreis wieder ab?

Olliver
11.06.2013, 04:52
http://forum.wetteronline.de/attachment.php?attachmentid=128700&thumb=1&d=1370853956

Immertot.
11.06.2013, 09:55
http://www.climatemonitor.it/wp-content/uploads/2013/05/CFACT-graph-billboard.jpg

Deshalb werden Skeptiker der Klimaerwärmung selten ernst genommen, da sie Statistiken & Co. absichtlich falsch interpretieren. Das kann man mit so ziemlich jeden der hier geposteten Graphen machen. Fangen wir mal an: Was zeigt dieser Graph? Die Temperatur auf der Erde, aber welche Daten liegen zugrunde? Welche Messmethode? Schon der erste Bullshit: Es gibt keine quantitative Skalierung der T-Achse. Spätestens hier sollte man eigentlich aufhören darüber ernshaft zu reden, aber führen wir mal die Gedanken weiter. 1998 gab es ein sehr starkes El Niño Event (http://en.wikipedia.org/wiki/El_Ni%C3%B1o). Was wurde gemacht? Es wurde also einfach als Startpunkt ein Jahr gewählt, in dem die Temperatur ungewöhnlich hoch (und schon gar nicht global representativ!) war, die darauffolgenden Jahre können durch erwähnten Effekt nur wenig höher werden, bis zum nächsten starken El Niño. 16 Jahre zu betrachten ist natürlich auch klimageographischer Unsinn, wenn man einen Trend herauslesen will. Warum nicht 30 Jahre? 100? Dazu kommt, dass El Niño periodisch mit zeitlich stark schwankenden Perioden auftritt. Also: Der Graph mag zwar stimmen, aber die Interpretation einer stagnierenden Klimaerwärmung stimmt nicht. Wissenschaftlich Bullshit. Hier, ein Keks für dich:

http://icons.wxug.com/hurricane/2013/escalator.gif



Und wenn man da jetzt mal die "Komma-Null-Null" Skalierung raus nimmt und in ganzen Graden misst, wäre das eine dicke durchgehende gerade Linie. Wann nimmt man der fetten Sau Gore endlich den Nobelpreis wieder ab?

Warum sollte man das tun? Das konterkariert die Messgenauigkeit und würde dir zwar vielleicht in deine Interpretation passen, welche wie oben beschrieben aber totaler Unsinn ist.

tommy3333
11.06.2013, 11:54
Deshalb werden Skeptiker der Klimaerwärmung selten ernst genommen, da sie Statistiken & Co. absichtlich falsch interpretieren. (...)
Verlängert man Graphik für Klimaideologe auf mehrere Hundert oder Tausend jahre in die Vergangenheit, hat der trend, den Deine Graphik suggeriert absolut nichts mehr mit der Realität zu tun. Kein normaler Mensch nimmt daher die "etablerten" Klima-"Forscher" ernst, die das Gleiche machen, was Du den Skeptikern vorwirfst. Sie suchen sich nur die Zeitintervalle heraus, die in ihre Klimapropaganda hineinpassen. Am beliebtesten seit Ende der 70er, um die Abühleng zwischen den 40ern und den 70ern auszublenden oder sie setzen den Startzeitpunkt des Intervalls auf das Ende der kleinen Eiszeit.


Warum sollte man das tun? Das konterkariert die Messgenauigkeit und würde dir zwar vielleicht in deine Interpretation passen, welche wie oben beschrieben aber totaler Unsinn ist.
Weil man diese Genauigkeit nur bei Messungen in Innenräumen hat. Viele Messtationen werden zudem gar nicht mehr in der Klima-"Forschung" berücksichtigt und neue werden gern in Innenstädten oder auf Flughäfen gebaut, was zwar noch zur Wettervorhersage in den Städten oder für den Flugverkehr taugt, aber nicht für die Klimaforschung. Diese Datenverbieger glauben wohl noch allen Ernstes, aus schlechten Daten (wg. der Abweichung durch Urbanisierung) gute machen zu können. Bei einer insgesamt abnehmendeen Zahl der Messtationen. Um sich dann wegen ein paar Nachkommastellen künstlich ins Hemd zu machen, obwohl allein der Unterschied der Durchschnittstemperatur zwischen Hamburg und Freiburg locker bei 2 bis 2,5°C liegt. Wer nimmt diese Auftragswissenschaft denn noch ernst? Du?

Immertot.
11.06.2013, 12:26
Verlängert man Graphik für Klimaideologe auf mehrere Hundert oder Tausend jahre in die Vergangenheit, hat der trend, den Deine Graphik suggeriert absolut nichts mehr mit der Realität zu tun.

Wo hab ich das geschrieben? Man muss realistische Zeiträume wählen, die man intepretiert und und dann entsprechend ordentlich interpretieren. Der zitierte Graph samt Aussage sit offensichtlich Mist, da gibt es nichts weiter dazu zu sagen. Betrachtet man wie du sagst, Jahrtausende, spielen andere Effekte mit ein (klimatische Zyklen, Eiszeiten etc.). Wir wollen ja den Einfluss des Menschen auf das Klima erforschen, da sind Betrachtungen der letzten beiden Jahrhhunderte und ganz besonders der letzten Jahrzehnte wichtig. Und schnell stellt man fest, dass es eine ungewöhnlich schnelle Erwärmung gibt und gab. Und Obacht: Ich behaupte nicht, dass es sowas nicht schonmal in der Erdgeschichte gab, ungewöhnlich ist es trotzdem.


Kein normaler Mensch nimmt daher die "etablerten" Klima-"Forscher" ernst, die das Gleiche machen, was Du den Skeptikern vorwirfst. Sie suchen sich nur die Zeitintervalle heraus, die in ihre Klimapropaganda hineinpassen. Am beliebtesten seit Ende der 70er, um die Abühleng zwischen den 40ern und den 70ern auszublenden oder sie setzen den Startzeitpunkt des Intervalls auf das Ende der kleinen Eiszeit.

Das ist Unsinn, innerhalb der Wissenschaft wird das doch alles seriös durchgekaut und versucht zu verstehen. Die Schreihälse auf beiden Seiten muss man einfach ignorieren, Al Gore gehört für mich auch dazu. Den Klimaskeptikern fehlt es aber oftmals an Wissenschaftlichkeit und Logik, was schade ist, denn auch seriöse Wissenschaftler sind skeptisch den Daten gegenüber. Darum wurden ja richtigerweise viele Daten aufgrund von Fehlern modifiziert.



Weil man diese Genauigkeit nur bei Messungen in Innenräumen hat. Viele Messtationen werden zudem gar nicht mehr in der Klima-"Forschung" berücksichtigt und neue werden gern in Innenstädten oder auf Flughäfen gebaut, was zwar noch zur Wettervorhersage in den Städten oder für den Flugverkehr taugt, aber nicht für die Klimaforschung. Diese Datenverbieger glauben wohl noch allen Ernstes, aus schlechten Daten (wg. der Abweichung durch Urbanisierung) gute machen zu können. Bei einer insgesamt abnehmendeen Zahl der Messtationen. Um sich dann wegen ein paar Nachkommastellen künstlich ins Hemd zu machen, obwohl allein der Unterschied der Durchschnittstemperatur zwischen Hamburg und Freiburg locker bei 2 bis 2,5°C liegt. Wer nimmt diese Auftragswissenschaft denn noch ernst? Du?

Die Messgenauigkeit auf +-1K einzuschränken ist aber wirklich Blödsinn, jeder Wissenschaftler wird dich auslachen für so einen Vorschlag. Die Fehlerechnung funktioniet nicht so einfach, da gibt es komplizierte Verfahren.

Das Problem ist einfach: Niemand hat Zeit und Muße, alle wissenschaftlichen Arbeiten zu lesen und zu verstehen. Der wissenschaftliche Konsens ist ganz einfach, dass es eine Klimaerwärmung in den letzten Jarzehnten und Jahrhunderten gibt, mit guter Wahrscheinlichkeit vom Menschen beeinflusst. Dass es das Widerspruch gibt, ist ja völlig normal, Skepsis gehört zu Wissenschaft. Aber betrachtet man es ganz nüchtern, ist die Zahl der Spinner unter den Skeptikern höher.

tommy3333
11.06.2013, 12:50
Wo hab ich das geschrieben? Man muss realistische Zeiträume wählen, die man intepretiert und und dann entsprechend ordentlich interpretieren.
Und den bestimmen dann die Politiker im Weltklimarat?


Der zitierte Graph samt Aussage sit offensichtlich Mist, da gibt es nichts weiter dazu zu sagen. Betrachtet man wie du sagst, Jahrtausende, spielen andere Effekte mit ein (klimatische Zyklen, Eiszeiten etc.). Wir wollen ja den Einfluss des Menschen auf das Klima erforschen, da sind Betrachtungen der letzten beiden Jahrhhunderte und ganz besonders der letzten Jahrzehnte wichtig. Und schnell stellt man fest, dass es eine ungewöhnlich schnelle Erwärmung gibt und gab. Und Obacht: Ich behaupte nicht, dass es sowas nicht schonmal in der Erdgeschichte gab, ungewöhnlich ist es trotzdem.
Die Einflüsse des Menschen zu thematisieren ist doch vollkommener Blödsinn, solange die natürlichen Einflüsse nicht vollständig verstanden werden und auch nicht verstanden werden wollen. Dann passiert es eben, dass die Prognosen irgendwelche "Modelle" der Praxis nicht standhalten und noch nie standgehalten haben. Genausowenig wie einst die Prognosen derer, die aus Waldschäden ein "Waldsterben" gemacht gemacht haben. Wäre es nach deren, Prognosen gegangen, hätten wir in Europa längst keine Wäler mehr.


Das ist Unsinn, innerhalb der Wissenschaft wird das doch alles seriös durchgekaut und versucht zu verstehen. Die Schreihälse auf beiden Seiten muss man einfach ignorieren, Al Gore gehört für mich auch dazu. Den Klimaskeptikern fehlt es aber oftmals an Wissenschaftlichkeit und Logik, was schade ist, denn auch seriöse Wissenschaftler sind skeptisch den Daten gegenüber. Darum wurden ja richtigerweise viele Daten aufgrund von Fehlern modifiziert.
In einer seriösen Wissenschaft wird natürlich alles durchgekaut und ergebnissoffen geforscht. Wo steht aber geschrieben, dass die Klimaforschung seriös ist? Wenn sowohl eine aktueller Temperaturanstieg mit der Globalen Erwärmung begründet wird als auch ein aktueller Temperraturrückgang, hat das nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern eher mit Aufragswissenschaft, in der das Egebnis schon von vornherein feststeht. Vom Auftraggeber. Selbst Hans von Storch, der nicht im Verdacht steht, ein sog. "Klimaskeptiker" zu sein, nenne die Klimaforschung "postnormale Wissenschaft". Über Al Gore brauchen wir kein Wort zu verlieren. Sein Film ist genauso Propaganda wie früher die Wochenschau oder der Schwarze Kanal. Politiker eben. Schlimm wird es allerdings wenn regierende Politiker sich durch Beraterverträge Möchtegern-Forscher (erfinderische Zwege, die für alles gemietet werden können) für die Bestätigung ihrer pol. Agenda kaufen, um sich der Öffentlichkeit als "KlimakanzlerIn" präsentieren.


Die Messgenauigkeit auf +-1K einzuschränken ist aber wirklich Blödsinn, jeder Wissenschaftler wird dich auslachen für so einen Vorschlag. Die Fehlerechnung funktioniet nicht so einfach, da gibt es komplizierte Verfahren.

Das Problem ist einfach: Niemand hat Zeit und Muße, alle wissenschaftlichen Arbeiten zu lesen und zu verstehen. Der wissenschaftliche Konsens ist ganz einfach, dass es eine Klimaerwärmung in den letzten Jarzehnten und Jahrhunderten gibt, mit guter Wahrscheinlichkeit vom Menschen beeinflusst. Dass es das Widerspruch gibt, ist ja völlig normal, Skepsis gehört zu Wissenschaft. Aber betrachtet man es ganz nüchtern, ist die Zahl der Spinner unter den Skeptikern höher.
Nicht die Einschränkung auf 1 K ist Blödsinn, sondern die Vortäuschung einer Genauigkeit, die in der Praxis nicht messbar ist. Noch dazu, indem die Messungen immer von weniger Messstationen einfließen. Und eine Fehlerrechnung gibt nur die Ungenauigkeit aus zufälligen Fehlern an, ersetzt aber nicht die Vermeidung systematischer Fehler.

Olliver
11.06.2013, 19:29
Und schnell stellt man fest, dass es eine ungewöhnlich schnelle Erwärmung gibt und gab. Und Obacht: Ich behaupte nicht, dass es sowas nicht schonmal in der Erdgeschichte gab, ungewöhnlich ist es trotzdem.



Nein, alles völlig im Normal-Bereich.
Hier noch mal der Temperatur-Trend der letzten 8000 Jahre mit großem Pfeil verdeutlicht:
http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung ist nur eine kleine Erholung von der letzten Eiszeit. Und zwar deutlich vor der pöööööööhsen Verbrennung fossiler Brennstoffe.

Angetrieben wird diese Bewegung von den 3 Milanchovic-Erd-Kreisel-Zyklen.
Natur-Pur.

Wen es interessiert, kann sich von der Uni Stuttgart die Klimazukunft ausdrucken lassen, klickst du hier:
http://www.irs.uni-stuttgart.de/skript/GEO_neu/02%20Geophysik/11%20Kryosph%C3%A4re/07%20Milankovitch-Parameter%20und%20Pal%C3%A4oklima%20Eiszeit%20-%20Bahlburg%20+%20Breitkreuz%2004.jpg

Und UPS, es wird KALT vorausgesagt, nein, berechnet, einfachste Mechanik des Kreisels mit Formeln, die schon Johannes Kepler, (Naturphilosoph, Mathematiker, Astronom, Astrologe, Optiker und evangelischer Theologe) kannte!

Im Jahre 1598
;-)







....mit guter Wahrscheinlichkeit vom Menschen beeinflusst.


Völliger Bullshit, die Erholung von der kl. Eiszeit begann um ca. 1700, lange bevor du mit deiner stinkenden Nöle die Luft verpestet hast.


http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/2000-years-of-global-temperature.jpg

Olliver
11.06.2013, 19:35
Schon der erste Bullshit: Es gibt keine quantitative Skalierung der T-Achse.

Wer Augen im Kopp hat könnte Anfangs- und Endjahr lesen der Rest wäre linear, aaaaah ich übersah deinen Nick, immertot?
Besser träfe ImmerHirntot!

;-)

Hydrant
11.06.2013, 20:38
Wer Augen im Kopp hat könnte Anfangs- und Endjahr lesen der Rest wäre linear, aaaaah ich übersah deinen Nick, immertot?
Besser träfe ImmerHirntot!

;-)
Uuh, bist Du böse.
Aber es trifft.

Immertot.
11.06.2013, 20:40
...

Ich kenne diese Graphen, danke. http://www.wahrheitfuerimmer.com/'Unprecedented%20Warming'%20-%20Science%20Shows%20Total%20Fraud.htm

Ich mache es kurz und katapultiere mich damit aus dem Thread: Das Feld ist zu komplex, dass du hier mit wenigen Bildchen bei mir groß Eindruck schinden könntest. Ich habe lediglich aufgezeigt, dass der zitierte Graph einfach großer Unsinn ist, mehr nicht. Wie man überall seriös nachlesen kann und wie an den meisten Unis gelehrt wird, exisiert eine Klimaerwärmung - besser: Klimaveränderung - , die mit Sicherheit, aber auch mit Sicherheit nicht ausschließlich, vom Menschen beeinflusst wird. Wer weiß, wo dein Graph weiterhin hinführen wird?


Wer Augen im Kopp hat könnte Anfangs- und Endjahr lesen der Rest wäre linear, aaaaah ich übersah deinen Nick, immertot?
Besser träfe ImmerHirntot!

;-)

T ist immernoch das physikalische Formelzeichen für die Temperatur, das für die Zeit t. Wenn ich die Dimension T und damit die Zeit gemeint hätte, hätte ich das geschrieben.

Also spar dir deinen hämischen Kommentar und schieb ihn dir sonstwo rein.

Olliver
11.06.2013, 20:51
T ist immernoch das physikalische Formelzeichen für die Temperatur, das für die Zeit t. Wenn ich die Dimension T und damit die Zeit gemeint hätte, hätte ich das geschrieben.



Für mich war es eine falsch geschriebene t-Achse,
aber nix desto trotz:

Auch deine TEMP-Achse ist mit der selben Zahl vorne wie hinten versehen und zeigt eine wirklich dramatische Temperaturerhöhung, sie MUSS menschengemacht sein!
:haha::haha::haha:

Immertot.
11.06.2013, 20:54
Für mich war es eine falsch geschriebene t-Achse,
aber nix desto trotz:

Auch deine TEMP-Achse ist mit der selben Zahl vorne wie hinten versehen und zeigt eine wirklich dramatische Temperaturerhöhung, sie MUSS menschengemacht sein!
:haha::haha::haha:

Ich sags ja. Wenn das dargebotene Niveau hier auch für die angeblichen Theorien gilt, dann good bye.

kotzfisch
11.06.2013, 21:10
Das Konsens, wie Immertot behauptet, unter den leading scientists existiere ist genau unrichtig, wie die Botschaft er hätte, wenn es ihn gäbe eine Bedeutung.
Das nervige Gequake erinnert an einen der zahlreichen verblichenen Auftragsschmierer des PIK.
30 Beiträge hinter den Ohren und Klimaexperte- monothematisch.
Die lassen ihre Azubis hier propagandistisch üben.
Durchschaubar, langweilig.

Spinner, Goebbelianer und Lobbyisten heißen: Jones, Schneider, Rahmstorf, Schellnhuber- und andere
Mietmäuler.

Extrem langweilig das alles.
Zurechnungsfähig geht anders.

Hydrant
11.06.2013, 21:17
Ich kenne diese Graphen, danke. http://www.wahrheitfuerimmer.com/'Unprecedented%20Warming'%20-%20Science%20Shows%20Total%20Fraud.htm

Ich mache es kurz und katapultiere mich damit aus dem Thread: Das Feld ist zu komplex, dass du hier mit wenigen Bildchen bei mir groß Eindruck schinden könntest. Ich habe lediglich aufgezeigt, dass der zitierte Graph einfach großer Unsinn ist, mehr nicht. Wie man überall seriös nachlesen kann und wie an den meisten Unis gelehrt wird, exisiert eine Klimaerwärmung - besser: Klimaveränderung - , die mit Sicherheit, aber auch mit Sicherheit nicht ausschließlich, vom Menschen beeinflusst wird. Wer weiß, wo dein Graph weiterhin hinführen wird?



T ist immernoch das physikalische Formelzeichen für die Temperatur, das für die Zeit t. Wenn ich die Dimension T und damit die Zeit gemeint hätte, hätte ich das geschrieben.

Also spar dir deinen hämischen Kommentar und schieb ihn dir sonstwo rein.

Wie bei den 68'igern (obwohl ich fast dazugehöre): Du bist hirnverbrannt.

Immertot.
11.06.2013, 21:22
Wie bei den 68'igern (obwohl ich fast dazugehöre): Du bist hirnverbrannt.

Danke. Damit bin ich in dem Forum wenigstens nicht alleine.

Hydrant
11.06.2013, 21:26
Danke. Damit bin ich in dem Forum wenigstens nicht alleine.

Das ist wohl wahr...

Nikolaus
11.06.2013, 23:44
Nein, alles völlig im Normal-Bereich.
Hier noch mal der Temperatur-Trend der letzten 8000 Jahre mit großem Pfeil verdeutlicht:
http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung ist nur [B]eine kleine Erholung von der letzten Eiszeit.Na, du kleiner Schelm. Versuchst du mal wieder, die Leute hinters Licht zu führen mit deiner "Großer-Roter Pfeil-Grafik"?
Die aktuellen Temperaturen liegen, wie dir schon hundertmal erklärt wurde, inzwischen oberhalb deiner Diagrammfläche. 2010 waren es schon -27°.

Hydrant
11.06.2013, 23:54
Oh, der Weinachtsmann ist wieder da...
Freut mich, dann wird es wieder lustig.

-27° von was?

Nikolaus
12.06.2013, 02:20
Ich kenne diese Graphen, danke. http://www.wahrheitfuerimmer.com/'Unprecedented%20Warming'%20-%20Science%20Shows%20Total%20Fraud.htmDer Graph ist übrigens falsch, was die instrumental records angeht. Lt. den tatsächlichen Instrumentenmessungen waren die Temperaturen am Bohrloch zwischenzeitlich schon höher als die aus dem Bohrkern rekonstruierten seit mindestens dem Beginn der letzten Kaltzeit.
Die "Skeptiker" haben nämlich zwei Fehler gemacht: Sie kennen die Definition für "Present" nicht und haben die letzten Eisdaten auf das Jahr 1905 gelegt, statt 1855 und dann haben sie einfach den globalen Temperaturanstieg seit 1905 hinzuaddiert, anstatt den vielfach höheren grönländischen seit 1855. Ob aus Blödheit oder mit Absicht lässt sich schwer sagen.
Bei Olli wirds wohl beides sein.

Olliver
12.06.2013, 03:54
.....anstatt den vielfach höheren grönländischen seit 1855.

Jetzt bediene ich mich typisch- alarmistischer Argumentation:
DAS ist ja wohl NUR ein lokales Phänomen!

............Trommelwirbel.........

Und schwupp-weg war es , das mittelaterliche Klima-Optimum.
(M.Manns gefälschter Hockekysktick)

Außerdem erinnere ich an hunderte gefälschte Temperaturkurven, nur damit überhaupt eine Erhöhung sichtbar werden konnte.

Ein neuer GISS-Datensatz erwärmt die Arktis
Das GISS hat einige neue Korrekturen angebracht, um die Arktis zu erwärmen (hier). Bis vor einigen Wochen sah [der Temperaturverlauf] von Reykjavik, Island, so aus wie unten gezeigt. Es war in den dreißiger und vierziger Jahren wärmer als heute:
http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/ein-neuer-giss-datensatz-erwaermt-die-arktis/

Gerne stelle ich entsprechende Wackelbildchen aus den alarmistischen Fälscherwerkstätten hier für den verlorenen Sohn Nikolaus ein! :D
http://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/user_upload/Bilder_Dateien/Frey_AlteZeitungen/Zeitung_3.gif


.... Ob aus Blödheit oder mit Absicht lässt sich schwer sagen.
Bei Olli wirds wohl beides sein.

Ich liebe dich auch NikoLAUS!
Schön dass du wieder da bist!

Offene Fragen an dich wirst du ja hoffentlich noch beantworten......

:D:D:D

PS:
Das PIK hat wohl wieder Propaganda-Gelder locker machen können?
PIK...........Propaganda-Institut für Klimakatastrophik auf Kosten der Steuerzahler zum Schaden der Steuerzahler!

:D:D:D

Nikolaus
12.06.2013, 04:45
Jetzt bediene ich mich typisch- alarmistischer Argumentation:
DAS ist ja wohl NUR ein lokales Phänomen! Und genau deshalb kannst du nicht einfach eine lokale Datenreihe mit globalen Daten verlängern.

jochen53
12.06.2013, 06:38
Vor einigen Tagen schrieb Rahmstorf in seinem Blog dass die globalen Extremwetterereignisse eine nie dagewesene Häufung haben. Daraufhin habe ich höflich angefragt wie es sich mit den Daten vor Beginn der systematischen Wetterbeobachtung verhält, also nicht ausreichend vorhanden sind.

Diese Frage wurde dann natürlich nicht veröffentlicht. Dafür aber ein ähnlicher Beitrag eines anderen Users. Dem antwortete Rahmstorf, dass sich seine Aussage natürlich nur auf den Zeitraum mit hinreichenden Aufzeichnungen bezieht.

Die Quizfrage an die PIK-Fans hier im Forum: Warum schreibt Rahmstorf das nicht gleich in dem Artikel?

Ich sehe da nur einen einzigen plausiblen Grund: Es wird vom PIK systematisch die Wahrheit verfälscht um auf diese Weise bei der Bevölkerung eine Grundakzeptanz für milliardenteure "Klimaschutzmaßnahmen" zu erreichen. Davon profitieren vor allem die EEG-Subventionsempfänger, Rückversicherer, Zertifikatehändler und natürlich die Klimaforschungsinstitute. Man muß also nur der Spur des großen Geldes folgen.

Rahmstorf gibt sich ja stets nach aussen hin als seriöser Wissenschaftler. Deshalb diskreditiert er mit seinen Manipulationen die gesamte Wissenschaft. Mich wundert nur dass sich die wirklich seriösen Wissenschaftler das gefallen lassen, wird doch auch ihr guter Ruf durch Rahmstorf / PIK schwer beschädigt.

Als Bürger und interessierte Laie kann man aber etwas aus diesen Machenschaften lernen:

1. Kein Wort von diesen professionellen Volksverdummern glauben!

2. Wann immer jemand das Wort "Klimaschutz" in den Mund nimmt sich fragen: Cui bono? Von wem wird er bezahlt?

3. Sich stets vor Augen halten dass Klimaschutz das genaue Gegenteil von Umweltschutz ist.

tommy3333
12.06.2013, 08:11
Und genau deshalb kannst du nicht einfach eine lokale Datenreihe mit globalen Daten verlängern.

Das Gleiche hatte einer von Manns Jüngern mit Proxydaten einer Baumringreihe (Briffa) auch schon mal gemacht. Einen absteigenden Verlauf der rekonstruierten Temperatur aus den Baumringdaten der jüngsten Vergangenheit durch gemessene Temperaturdaten ersetzt, die einen steigenden Verlauf hatten (im Sinne von: "I used Manns trick to hide the decline"). Klimapropaganda.

Nikolaus
12.06.2013, 15:07
Das Gleiche hatte einer von Manns Jüngern mit Proxydaten einer Baumringreihe (Briffa) auch schon mal gemacht.Das ist nicht nur nicht das gleiche, es hat sogar nicht das allergeringste damit zu tun,worüber wir gerade sprechen: Nämlich über den gemessenen Temperaturanstieg in Grönland.
Und der ist nun mal um ein vielfaches höher als in Ollis "Dicker-Roter-Pfeil-Grafik".
Das hat rein gaaarnichts zu tun mit Mann oder Baumringen.

tommy3333
12.06.2013, 16:24
Das ist nicht nur nicht das gleiche, es hat sogar nicht das allergeringste damit zu tun,worüber wir gerade sprechen: Nämlich über den gemessenen Temperaturanstieg in Grönland.
Und der ist nun mal um ein vielfaches höher als in Ollis "Dicker-Roter-Pfeil-Grafik".
Das hat rein gaaarnichts zu tun mit Mann oder Baumringen.
Die Methodik und das Ziel sind sehr wohl das Gleiche.

Hydrant
12.06.2013, 18:58
Das ist nicht nur nicht das gleiche, es hat sogar nicht das allergeringste damit zu tun,worüber wir gerade sprechen: Nämlich über den gemessenen Temperaturanstieg in Grönland.
Und der ist nun mal um ein vielfaches höher als in Ollis "Dicker-Roter-Pfeil-Grafik".
Das hat rein gaaarnichts zu tun mit Mann oder Baumringen.

Habe ich was verpasst?
Oder hast Du doch irgendwo die gemessenen Temperaturen in Grönland als Graph gezeigt bzw. verlinkt?

kotzfisch
12.06.2013, 20:02
Habe ich was verpasst?
Oder hast Du doch irgendwo die gemessenen Temperaturen in Grönland als Graph gezeigt bzw. verlinkt?

Nein, bislang nicht- wo sind denn bitte die Meßreihen der Stationen Angmagssalik, Strömfjord, Nanortalik, Illulissat,
Narssarssuaq, Umanak und Thule?
Kann man die mal sehen bitte.Im 30 Jahrestrend?

Hydrant
12.06.2013, 20:18
Nein, bislang nicht- wo sind denn bitte die Meßreihen der Stationen Angmagssalik, Strömfjord, Nanortalik, Illulissat,
Narssarssuaq, Umanak und Thule?
Kann man die mal sehen bitte.Im 30 Jahrestrend?

Der Weihnachtsmann orientiert sich nicht nach Gegebenheiten, sondernn nur danach, was in seinem Rucksack befindlich ist.

kotzfisch
12.06.2013, 20:23
Der Weihnachtsmann orientiert sich nicht nach Gegebenheiten, sondernn nur danach, was in seinem Rucksack befindlich ist.

Schau mer mal.NOAA hat die Daten ja.

Hydrant
12.06.2013, 20:28
Schau mer mal.NOAA hat die Daten ja.

Genau, deshalb würde es mich ja interessieren, welche Daten der Weihnachtsmann für seine steilen Thesen zu Grunde legt.

Nikolaus
12.06.2013, 20:52
Habe ich was verpasst?
Oder hast Du doch irgendwo die gemessenen Temperaturen in Grönland als Graph gezeigt bzw. verlinkt?Du hast schon sehr viel verpasst. Olli selbst hat einmal die tatsächlich gemessenen Temperaturen eingestellt. (Aus Versehen natürlich)

Hydrant
12.06.2013, 20:56
Du hast schon sehr viel verpasst. Olli selbst hat einmal die tatsächlich gemessenen Temperaturen eingestellt. (Aus Versehen natürlich)

Na, dann bring' sie doch noch einmal. Nur für mich.
Ich bin gespannt...

kotzfisch
12.06.2013, 20:57
Du hast schon sehr viel verpasst. Olli selbst hat einmal die tatsächlich gemessenen Temperaturen eingestellt. (Aus Versehen natürlich)

Datenreihen für Grönland bitte.

Seit dem IIWK gibt's Blue West One Daten (Narssarssuaq) und SFB (Kangerlugssuaq).
Ab mindestens den 50ern Nuuk, Angmagssalik, Danmarkshavn, Illulissat, Thule.
Dann immer mehr.

Außer für Godthab ist UHIE kein Thema in Grönland.Leg los!

kotzfisch
12.06.2013, 20:58
Daraus müßte sich ja eine stetige Erwärmung ablesen lassen.
Ich weiß selbst nicht, wie das ausgeht- ich locke hier nicht mit einer Falle.
Einfach raus mit den NOAA Datenreihen.

kotzfisch
12.06.2013, 20:59
Und: ich kenne mich ein bißchen in Grönland aus.
was ist mit DYE I und II- haben die nichts gemessen?
Da bin ich jetzt aber gespannt.

Hydrant
12.06.2013, 21:02
Und: ich kenne mich ein bißchen in Grönland aus.
was ist mit DYE I und II- haben die nichts gemessen?
Da bin ich jetzt aber gespannt.

Es wird neuerdings bevorzugt in Wärmeinseln gemessen...

kotzfisch
12.06.2013, 21:11
Es wird neuerdings bevorzugt in Wärmeinseln gemessen...

Ist mir bekannt- umso lustiger, was uns Tempsets aus GR zeigen werden, falls da noch etwas kommt,
was ich bezweifle.

Hydrant
12.06.2013, 21:19
Ist mir bekannt- umso lustiger, was uns Tempsets aus GR zeigen werden, falls da noch etwas kommt,
was ich bezweifle.

Was wäre da zu erwarten?

kotzfisch
12.06.2013, 21:27
Was wäre da zu erwarten?

Ich lasse mich überraschen- ich habe es bis jetzt nicht überprüft.
Es gibt an den von mir geschilderten Orten natürlich abrufbare Datenreihen, wie zu jedem
Meßpunkt der Erde, der in der Datenbank der NOAA et Ass. abrufbar ist.

Wäre oder ist eine deutliche Erwärmung sichtbar, hätte Nikolaus recht, wenn nicht, ist seine Behauptung
der deutlichen Erwärmung Grönlands unrichtig.Lass uns schauen.

Natürlich von ganz nördlich (Thule) an der Westküste bis ganz nördlich Ostküste (DMkshavn)
Bis ganz südlich jeweils.Kein Cherrypicking bitte.

Ich denke, das ist vollkommen fair.

Mal sehen.

Nikolaus
12.06.2013, 23:17
Na, dann bring' sie doch noch einmal. Nur für mich.
Ich bin gespannt...Vor ein paar Wochen wurden sie vorneweg 10mal gebracht.
Deine gewohnt dümmliche Reaktion darauf war:
Das ist, weiß Gott, erschreckend.
Hilfe, das Eis schmilzt, wir werden alle ersaufen, gottsjämmerlich!
Armes Grönland, es wird unweigerlich den Hitzetod sterben...

Nikolaus
13.06.2013, 00:41
Ist mir bekannt- umso lustiger, was uns Tempsets aus GR zeigen werden, falls da noch etwas kommt,
was ich bezweifle.Du erwartest jetzt doch hoffentlich nicht, daß ich dir den Trend der der einzelnen Grönlandstationen ausrechne? Ein Blick darauf genügt um zu sehen, daß Ollivers Erwärmung von 0,5 Grad seit 1850 um ein Vielfaches überschritten wird.

Olliver
13.06.2013, 04:04
Du erwartest jetzt doch hoffentlich nicht, daß ich dir den Trend der der einzelnen Grönlandstationen ausrechne? Ein Blick darauf genügt um zu sehen, daß Ollivers Erwärmung von 0,5 Grad seit 1850 um ein Vielfaches überschritten wird.

Schwachkopp!

Selbst vorhandene Datenreihen werden regelmäßig nachbehandelt, sprich GEFÄLSCHT!
Die Alarmisten nennen das auch HOMOGENISIEREN oder ASSIMILIEREN.

Alles GEFÄLSCHT.

Weitere Fälschungs-WACKEL-Bildchen gefällig?

Außerdem dreht gerade die NAO, es wird dann wieder kälter, auch das werden diese hochbezahlten Fälscherbanden wieder weg-fälschen.

Olliver
13.06.2013, 04:15
http://notrickszone.com/wp-content/uploads/2013/06/Anatarctic-Sea-Ice-growth.png
Auch der Südpol wird kälter, das EIS wächst
http://notrickszone.com/2013/06/12/more-baffled-german-scientists-expedition-to-find-out-why-antarctic-sea-ice-is-expanding/

kotzfisch
13.06.2013, 08:36
Du erwartest jetzt doch hoffentlich nicht, daß ich dir den Trend der der einzelnen Grönlandstationen ausrechne? Ein Blick darauf genügt um zu sehen, daß Ollivers Erwärmung von 0,5 Grad seit 1850 um ein Vielfaches überschritten wird.

Nein, es hätte gereich, exemplarisch ein paar davon zu bringen- die Temperatursets sind doch früher immer bei der NOAA
verfügbar gewesen. Bringe doch einfach Thule und Strömfjord- die letzten Jahrzehnte bzw. der Zeitraum, der verfügbar ist.

Du sollst gar nichts recchen.Man kann ja am TempVerlauf deutlich etwas sehen, denke ich.Also?

Nikolaus
13.06.2013, 14:06
Nein, es hätte gereich, exemplarisch ein paar davon zu bringen- die Temperatursets sind doch früher immer bei der NOAA
verfügbar gewesen. Wetterstationen Grönland und Umgebung:http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/find_station.cgi?dt=1&ds=14&name=&world_map.x=288&world_map.y=38

joG
13.06.2013, 14:53
Vorhin sah ich in einem anderen Forum ein ganz interessantes Interview. Der Inhalt ist nicht auf den folgenden Inhalt beschränkt und lohnt die Lektüre.
http://www.fcpp.org/publication.php/4586

"BP: We are talking about a wealth transfer in the order of about 600 billion euros in the last eight years. Subsidies paid to green investors mainly land owners and very wealthy families who put up large solar panels on their farms or roofs. These 600 billion euros are being paid by ordinary families and small, medium sized businesses to the most privileged members of European society. That is the biggest wealth transfer in modern Europe for a very, very, long time if not ever."

Aber dieser Zusammenhang ist den meisten ökologisch orientierten Bürgern und Wählern weitgehend verborgen geblieben. Es müsste aber dem normal verdienenden Deutschen den Magen umdrehen, nach dem Lesen die Solar-Voltaik Anlagen auf den Dächern zu sehen und zu wissen, dass man das Einkommen dieser Leute unnötig bezahlt. Immerhin scheint die neuer Wissenschaft zunehmend zu zeigen, dass wir die Erwärmungsziele erreicht hätten ohne dies Kosten und die damit verbundene massive Umverteilung nach Oben.

Hydrant
13.06.2013, 18:38
Vor ein paar Wochen wurden sie vorneweg 10mal gebracht.
Deine gewohnt dümmliche Reaktion darauf war:

Würde ich genau so wieder beantworten.

kotzfisch
13.06.2013, 20:28
Wetterstationen Grönland und Umgebung:http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/find_station.cgi?dt=1&ds=14&name=&world_map.x=288&world_map.y=38

Danke Dir- ich gucke gespannt.

Nikolaus
13.06.2013, 20:39
Distance ist übrigens die ungefähre Entfernung vom Bohrloch.

Olliver
13.06.2013, 20:47
Wetterstationen Grönland und Umgebung:http://data.giss.nasa.gov/cgi-bin/gistemp/find_station.cgi?dt=1&ds=14&name=&world_map.x=288&world_map.y=38

GENAU dieser Verein ist die Oberfälscherbande!



US Klimainstitut (GISS) verfälscht rückwirkend Temperaturdaten!
Die im Jahre 2010 veröffentlichte Arbeit von Joesph D’Aleo und Anthony Watts [1] enthält einen Link, der das Internetportal von NASA-GISS öffnet und Zugang zu den dort angebotenen Temperaturganglinien und Datensätzen verschafft. Es war Zufall, dass die zuerst geöffnete Ganglinie zur Station Vilnius gehörte, die 1880 begann und bis 2009 reichte, aber, anders als erwartet, für das 20. Jahrhundert keine Erwärmung anzeigte. Die Ganglinie dokumentiert die üblichen Temperaturschwankungen, aber keinen Klimawandel – im Mittel schien die Temperatur gleich geblieben zu sein. Vilnius konnte eine Ausnahme sein, aber ob das so war, galt es zu prüfen. Nachdem die Trendlinien der Ganglinien von ca. 800 Stationen weltweit ermittelt und ausgewertet worden waren, stand fest, dass die Temperaturganglinien von NASA-GISS anscheinend keine globale Erwärmung anzeigten – Vilnius war repräsentativ.

Direktor James Hansen vom GISS

Wer sich heute im selben Internetportal über die Temperaturentwicklung im 20. Jahrhundert informieren möchte, findet andere Temperaturganglinien und Datensätze, und die zeigen, dass es fortschreitend wärmer geworden ist und dass diese Erwärmung andauert. Nur wer beide vergleicht, kann erkennen, dass die Temperaturdaten zwischen 2010 und 2012 rückwirkend verändert wurden. Unser Geologe Friedrich-Karl Ewert ist dieser Diskrepanz auf den Grund gegangen.
Warum wurden rückwirkend Temperaturdaten geändert ?

weiter hier:

http://www.eike-klima-energie.eu/klima-anzeige/us-klimainstitut-giss-verfaelscht-rueckwirkend-temperaturdaten/

http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/blinktemp.gif

Nikolaus
13.06.2013, 21:14
Olli könntest du nicht vielleicht doch lieber wieder deine Dinosaurierbildchen einstellen?
Die wackeln wenigstens nicht so nervig.

Nationalix
13.06.2013, 21:15
Distance ist übrigens die ungefähre Entfernung vom Bohrloch.

Du solltest Dich in Klimaonkel umbenennen!

Olliver
13.06.2013, 21:28
Olli könntest du nicht vielleicht doch lieber wieder deine Dinosaurierbildchen einstellen?
Die wackeln wenigstens nicht so nervig.

Interessant, gelle?

Vor allem immer in Richtung WÄRMER wird gefälscht, betrogen, hintergangen,
Banditen, Ganoven, vom Steuerzahler bezahlte Fälscherbanden! (http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/media/GISS_Mue_Txt_dt_01.pdf)

Entlassen,
Rauswerfen!
Ab in den Knast, allesamt!

PS:
Wenn du mich so freundlich bittest, kann ich dir natürlich diese Bitte nicht abschlagen:

Dinosaurierbildchen, was mehr CO2 in der Erdgeschichte zeigt, und vor allem VIEL HÖHERE TERMPERATUREN!

http://www.biokurs.de/treibhaus/CO2-Dateien/paleo4.gif

kotzfisch
13.06.2013, 21:58
Nun, ich werde die GR Aufzeichnungen sichten.
Danke, nochmal für den Link, Nikolaus.
Die Lücken teilweise kann man ja niemandem direkt anlasten.

Ingeborg
13.06.2013, 22:08
egal wie kalt und nass es ist

ARD

ZDF

ARTE

labern vom Klima

und vom steigenden Meeresspiegel

und der Blödmichel will wieder mal das Universum retten ....

Olliver
14.06.2013, 01:36
Neuer Versuch des GISS, durch Datenverfälschung eine Arktis-Erwärmung herbeizumanipulieren
Das GISS, ein Institut der NASA, dessen Leiter der weltbekannte Alarmist und Miterfinder der AGW-Hypothese James Hansen ist, hat eine neue Methode („Korrektur“) erfunden, die Erwärmung in der Arktis dramatischer erscheinen zu lassen, als sie ist.

Bis vor ein paar Wochen sah beim GISS die Temperaturgraphik für Reykjavik auf Island so aus:

http://www.klimaskeptiker.info/img/Reykjavik.gif

In den 1930er und 1940er Jahren war es dort wärmer als in der Gegenwart, das stellte auch das GISS bis vor kurzem noch dar. Jetzt stellt sich die Graphik so dar, mit 1930er und 1940er Jahren, die viel kälter waren als die Gegenwart:

http://www.klimaskeptiker.info/img/ReykjavikCorrupted.gif

Was ist geschehen? Beim GISS wird jetzt als Standardauswahl die „Entfernung verdächtiger Daten“ angeboten:

GISS bietet removing suspicious data an
Quelle: externer Link GISS

„Verdächtige“ werden also entfernt. Es bleibt im Dunkel, wer welche Daten aus welchem Grund für verdächtig hält. Andererseits drängt sich der Verdacht auf, gerade die Daten würden als verdächtig betrachtet, die der politischen Propaganda vom GISS angestrebten Aussage im Weg stehen würden. Denn nach der Entfernung der angeblich verdächtigen Daten zeigen die Temperaturaufzeichnungen aus Reykjavik – o Wunder! – keinen Zeitabschnitt mehr, der wärmer war als die Gegenwart.

Dieses Verfahren gehört beim GISS inzwischen offensichtlich zum Standard, wie einige Blinkvergleiche zeigen: (http://www.klimaskeptiker.info/index.php?seite=einzelmeldung.php?nachrichtid=2153 )

http://www.klimaskeptiker.info/img/ReykjavikCorruption.gif

http://www.klimaskeptiker.info/img/NuukCorruption.gif

r2d2
14.06.2013, 22:07
Dinosaurierbildchen, was mehr CO2 in der Erdgeschichte zeigt, und vor allem VIEL HÖHERE TERMPERATUREN!

http://www.biokurs.de/treibhaus/CO2-Dateien/paleo4.gif

De beiden Klimalarmistengurus Schellnhuber und Rahmstorf haben alternativ zu deinem Dinosaurierbildchen in ihrem Büchlein "Der Klimawandel" für den interessierten Laienklimaalarmisten dieses Dinosaurierbildchen von Royer, Berner et. al., CO2 as a primary driver of Phanerozoic climate, GSA Today 14, 4-10 (2004) abgebildet:

http://webdiary.com.au/cms/?q=image/view/3153

Die schwarze CO2-Kurve in deinem Dino-Bildchen und die rote CO2-Kurve im Klimaalarmistengurubildchen stammt von GEOCARB III. Es sind die gleichen Kurven.

Hydrant
14.06.2013, 23:45
Uuuuh, Du bist der Klimaalarmistengurubildchenalarmiker.
Es sind die gleichen Kurven.
Sensationell!

Hydrant
15.06.2013, 05:22
Und es gibt tatsächlich auch mal kritische Fragen:


Frage an Merkel: Wer entscheidet, ob es den Klima-Wandel gibt? Deutsche Wirtschafts Nachrichten (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/autor/deutsche-wirtschafts-nachrichten/) | Veröffentlicht: 15.06.13, 02:06 | Aktualisiert: 15.06.13, 02:09 | 2 Kommentare (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/15/frage-an-merkel-wer-entscheidet-ob-es-den-klima-wandel-gibt/#comments)
Der FDP-Abgeordnete Holger Krestel verlangt von der Bundesregierung Aufklärung über die Vorgänge beim Umweltbundesamt: Dort waren in einer Broschüre Klimaskeptiker pauschal diskreditiert worden. Krestel zweifelt, dass Lobbyisten das letzte Wort in einer wissenschaftlichen Frage haben können.



http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/15/frage-an-merkel-wer-entscheidet-ob-es-den-klima-wandel-gibt/

Ingeborg
15.06.2013, 11:07
Merkels Klima

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/15/frage-an-merkel-wer-entscheidet-ob-es-den-klima-wandel-gibt/

joG
15.06.2013, 11:27
Merkels Klima

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/15/frage-an-merkel-wer-entscheidet-ob-es-den-klima-wandel-gibt/

Es ist schon ein bisschen ein Skandal, wenn Steuergelder ausgegeben werden um eine unsichere Meinung gegen die Meinung politisch Andersdenkender mit Diffamierung durchzusetzen. Das erinnert ein wenig an finstere Zeiten, die man hätte hoffen mögen, vorbei wären.

Aber sie sind es nicht. Hier geht es zwar um enorme Gelder die transferiert werden, wodurch die Bedeutung der hetzenden Art der Regierung unterstrichen wird. http://www.fcpp.org/publication.php/4586
Leider jedoch ist solches Tun ziemlich unkontrollierbar durch die Bürger, die meist völlig ungeschützt sind vor den Personen, denen sie Macht über sich geben müssen zur Verrichtung der Regierungsgeschäfte. Es ist hier letztlich das gleiche Problem, das wir bei den Renten, dem Euro oder dem Immer Tieferen Europa sehen. Das Grundgesetz ist einfach zu schwach und falsch konstruiert. Es kann die Bürger nicht schützen.

joG
15.06.2013, 11:36
De beiden Klimalarmistengurus Schellnhuber und Rahmstorf haben alternativ zu deinem Dinosaurierbildchen in ihrem Büchlein "Der Klimawandel" für den interessierten Laienklimaalarmisten dieses Dinosaurierbildchen von Royer, Berner et. al., CO2 as a primary driver of Phanerozoic climate, GSA Today 14, 4-10 (2004) abgebildet:

http://webdiary.com.au/cms/?q=image/view/3153

Die schwarze CO2-Kurve in deinem Dino-Bildchen und die rote CO2-Kurve im Klimaalarmistengurubildchen stammt von GEOCARB III. Es sind die gleichen Kurven.

Dass CO2 gewisse Eigenschaften hat, die zu einer Erwärmung des Klimas führen könnten, ist glaube ich, mehr oder minder unbestritten. Wie sehr es sich auswirkt indes, ist ziemlich offen. Wir wissen es einfach nicht. Ob die neueren Studien, die vorhersagen, dass die europäische Zielmarke von 2% Klimaerwärmung ohne weitere Anstrengung erreicht wird, stimmen? Jedenfalls könnte man nachdenken, ob man weiterhin eine Energiewende, die Billionen kostet, finanzieren will. Das kommt vermutlich auf die persönliche Situation an. Wenn ich Wissenschaftler bin, bekomme ich einen Forschungsauftrag meist nur, wenn es eine Gefahr gibt und daher jemand die Forschung bezahlt. Wenn ich eine Solarplattenfabirk habe, habe ich nur Geschäft, wenn die Regierung den Solarstrom subventioniert.

kotzfisch
15.06.2013, 13:50
CO2 macht gar nichts mit der Wärmebilanz.
Das Strahlungsfenster ist offen- Infrarot kann zwischen ca. 8- ca. 14 Mikrometern einfach und ungehindert hinaus ins All.

Skaramanga
15.06.2013, 14:31
Dass CO2 gewisse Eigenschaften hat, die zu einer Erwärmung des Klimas führen könnten, ist glaube ich, mehr oder minder unbestritten. Wie sehr es sich auswirkt indes, ist ziemlich offen. Wir wissen es einfach nicht. Ob die neueren Studien, die vorhersagen, dass die europäische Zielmarke von 2% Klimaerwärmung ohne weitere Anstrengung erreicht wird, stimmen? Jedenfalls könnte man nachdenken, ob man weiterhin eine Energiewende, die Billionen kostet, finanzieren will. Das kommt vermutlich auf die persönliche Situation an. Wenn ich Wissenschaftler bin, bekomme ich einen Forschungsauftrag meist nur, wenn es eine Gefahr gibt und daher jemand die Forschung bezahlt. Wenn ich eine Solarplattenfabirk habe, habe ich nur Geschäft, wenn die Regierung den Solarstrom subventioniert.

Umgekehrt werden positive oder beruhigende Nachrichten ignoriert und verschwiegen. So muss man z.B. lange suchen bis man auf die aktuelle Meldung stößt, dass sich das gefürchtete "Ozonloch" nunmehr vollständig geschlossen hat. Es gibt keines mehr. Eigentlich ein Grund zum Feiern oder? Na ja, aber nicht für die Alarmwissenschaftler. Eine Einnahmequelle weniger. Zu dumm.

Skaramanga
15.06.2013, 14:37
CO2 macht gar nichts mit der Wärmebilanz.
Das Strahlungsfenster ist offen- Infrarot kann zwischen ca. 8- ca. 14 Mikrometern einfach und ungehindert hinaus ins All.

Kein CO2-Jünger hat jemals erklären können warum es in der Atacama-Wüste, die geografisch in den Tropen liegt, von tagsüber fast 40 Grad nachts auf 10 Grad abkühlt.

joG
15.06.2013, 14:59
Umgekehrt werden positive oder beruhigende Nachrichten ignoriert und verschwiegen. So muss man z.B. lange suchen bis man auf die aktuelle Meldung stößt, dass sich das gefürchtete "Ozonloch" nunmehr vollständig geschlossen hat. Es gibt keines mehr. Eigentlich ein Grund zum Feiern oder? Na ja, aber nicht für die Alarmwissenschaftler. Eine Einnahmequelle weniger. Zu dumm.
Natürlich sollte man froh sein, dass das Ozonloch uns nicht umbringen wird. Das bedeutet aber nicht, dass wir weiterhin eine massive Umverteilung von Armen bis mittlere Einkommen zu wohlhabende bis Reiche rechtfertigenden Grund. Das untergräbt die Legitimität der Umverteiler, wenn es den Bürgern allzu klar wird.

kotzfisch
15.06.2013, 15:16
Kein CO2-Jünger hat jemals erklären können warum es in der Atacama-Wüste, die geografisch in den Tropen liegt, von tagsüber fast 40 Grad nachts auf 10 Grad abkühlt.

Ich war schon in Chile.
La Silla- Southern Observatory.Da wird's mal richtig zapfig, wenn die Sonne weg ist.
8-14, wie gesagt.

HansMaier.
15.06.2013, 17:58
... Das bedeutet aber nicht, dass wir weiterhin eine massive Umverteilung von Armen bis mittlere Einkommen zu wohlhabende bis Reiche rechtfertigenden Grund. Das untergräbt die Legitimität der Umverteiler, wenn es den Bürgern allzu klar wird.

Lol, ja. Wenn das den Bürgern mal völlig klar wird und das wird es, gibts Laternenorden...
MfG
H.Maier

Hoamat
15.06.2013, 17:58
Kein CO2-Jünger hat jemals erklären können warum es in der Atacama-Wüste, die geografisch in den Tropen liegt, von tagsüber fast 40 Grad nachts auf 10 Grad abkühlt.

Diese Banditen dort saugen jeden Abend das CO2 ab, und verhökern es heimlich an Glashausgärtner. :)

Karl_Murx
15.06.2013, 18:02
Diese Banditen dort saugen jeden Abend das CO2 ab, und verhökern es heimlich an Glashausgärtner. :)

Wen es interessiert: Der sog. Treibhauseffekt, eine der zentralen Axiome der global-warming-Religion, wurde bereits Anfang des 20. Jahrhunderts widerlegt.

http://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/10/29/svante-arrhenius-theorie-zum-treibhauseffekt-wurde-schon-vor-100-jahren-in-frage-gestellt/

Ingeborg
15.06.2013, 19:43
https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/1017497_630759606953013_458192398_n.jpg

Skaramanga
15.06.2013, 21:23
https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/1017497_630759606953013_458192398_n.jpg

Oh, eine PIK Wetterstation ! :D

Ganz_unten
15.06.2013, 21:33
http://donnerunddoria.welt.de/2013/06/12/flut-und-klimawandel-verloren-in-der-zeitmaschine/

Wie man hört, sitzt man derzeit wieder daran,
die offenbar falschen Prognosen nachlaufend an die Realitäten anzupassen,
damit ja der Mensch nicht aus seiner Klimaverantwortlichkeit entlassen wird.

Ingeborg
15.06.2013, 22:31
oh, eine pik wetterstation ! :d

bingo!!

r2d2
15.06.2013, 23:23
Kein CO2-Jünger hat jemals erklären können warum es in der Atacama-Wüste, die geografisch in den Tropen liegt, von tagsüber fast 40 Grad nachts auf 10 Grad abkühlt.
Dann lass es dir eben von einem Theologen oder EIKE erklären, wenn du dumpfbackigerweise glaubst, dass Klimatologen das nicht wüssten oder lies es in wikipedia nach.

CO2-Jünger können dir selbstverständlich nur das Eis-Albedo erklären, weil dieses sich bei einer Erwärmung oder Abkühlung verändert und einen Änderung der globalen Temperatur damit verstärkt. Das Albedo von Wüstensand können sie aber nicht erklären, ebensowenig, wie, was das Fehlen von Wolken bewirkt.

Soweit ich informiert bin, sind die Milankovitch-Zyklen wegen Wüstensand oder Wolken nicht ausgefallen.

romeo1
16.06.2013, 07:26
Fassen wir mal kurz zusammen:

Es gibt keinen Konsens unter den Klimawissenschaftlern, daß das menschenerzeugte CO2 an der Klimaerwärmung schuld ist.
Die These, daß dieses CO2 die Klimaerwärmung verursachte, ist nicht stichhaltig bewiesen worden; es haben sich zahlreiche Schwachstellen ergeben.
Es gibt keine überzeugenden Belege für eine Erwärmung des Klimas, so wie es in den Computermodellen prophezeit wurde. Die Modelle sind noch nicht einmal in der Lage, die Klimaentwicklung der letzten Jahrzehnte, für die reichlich Meßdaten vorliegen, nachzubilden.
Es gibt reichlich Anzeichen für eine Manipulation der Meßdaten (Stichwort climatgate).

Diese Kurzzusammenfassung kann ergänzt werden.

Skaramanga
16.06.2013, 08:19
Fassen wir mal kurz zusammen:

Es gibt keinen Konsens unter den Klimawissenschaftlern, daß das menschenerzeugte CO2 an der Klimaerwärmung schuld ist.
Die These, daß dieses CO2 die Klimaerwärmung verursachte, ist nicht stichhaltig bewiesen worden; es haben sich zahlreiche Schwachstellen ergeben.
Es gibt keine überzeugenden Belege für eine Erwärmung des Klimas, so wie es in den Computermodellen prophezeit wurde. Die Modelle sind noch nicht einmal in der Lage, die Klimaentwicklung der letzten Jahrzehnte, für die reichlich Meßdaten vorliegen, nachzubilden.
Es gibt reichlich Anzeichen für eine Manipulation der Meßdaten (Stichwort climatgate).

Diese Kurzzusammenfassung kann ergänzt werden.

Die nachgewiesene negative Korrelation zwischen Klimaerwärmung/-abkühlung und CO2 (CO2-Anteil folgt der Klimaerwärmung und geht ihr nicht voraus) qualifizieren die CO2 Erwärmungstheorie für die Tonne. Was immer das Klima erwärmt - es ist nicht das CO2. (Ich persönlich habe da ganz stark die Sonne in Verdacht ...)

romeo1
16.06.2013, 10:25
Die nachgewiesene negative Korrelation zwischen Klimaerwärmung/-abkühlung und CO2 (CO2-Anteil folgt der Klimaerwärmung und geht ihr nicht voraus) qualifizieren die CO2 Erwärmungstheorie für die Tonne. Was immer das Klima erwärmt - es ist nicht das CO2. (Ich persönlich habe da ganz stark die Sonne in Verdacht ...)

Stimmt. Noch vor eingien Jahren haben die Klimaschwindler behauptet, daß die Sonne nicht so relevant fürs Klima wäre.

joG
16.06.2013, 10:29
Lol, ja. Wenn das den Bürgern mal völlig klar wird und das wird es, gibts Laternenorden...
MfG
H.Maier

Glauben Sie? Das würde interessant.

Skaramanga
16.06.2013, 10:36
Stimmt. Noch vor eingien Jahren haben die Klimaschwindler behauptet, daß die Sonne nicht so relevant fürs Klima wäre.

Ja ich erinnere mich. In einer Talkrunde sagte einer von denen mal wörtlich (!) "die Sonne hat keinen Einfluss weil sie zu weit weg ist". Mir war damals unbegreiflich warum es im Studio daraufhin so still blieb - denn ich habe sofort laus losgebrüllt und bekam kaum noch Luft vor lachen.

romeo1
16.06.2013, 11:24
Ja ich erinnere mich. In einer Talkrunde sagte einer von denen mal wörtlich (!) "die Sonne hat keinen Einfluss weil sie zu weit weg ist". Mir war damals unbegreiflich warum es im Studio daraufhin so still blieb - denn ich habe sofort laus losgebrüllt und bekam kaum noch Luft vor lachen.

Ja erstaunlich. Das hätten theoretisch sogar unsere Qualitätsjournalisten bemerken müssen. Aber als multikultibesoffene linksgrün angehauchte Verlautbarungsjournalisten beschäftigen sie sich nicht mit derart unbedeutenden Widersprüchen. Ich jedenfalls bezeichne die Herrschaften vom PIK u.ä. ideologiebelasteten Vereinigungen als wissenschaftliche Betrüger und Scharlatane.

Klopperhorst
16.06.2013, 11:26
Ja ich erinnere mich. In einer Talkrunde sagte einer von denen mal wörtlich (!) "die Sonne hat keinen Einfluss weil sie zu weit weg ist". Mir war damals unbegreiflich warum es im Studio daraufhin so still blieb - denn ich habe sofort laus losgebrüllt und bekam kaum noch Luft vor lachen.

Ich kannte mal jemanden, der meinte auf Sonne finden biologische Vorgänge statt.

---

romeo1
16.06.2013, 13:24
Ich kannte mal jemanden, der meinte auf Sonne finden biologische Vorgänge statt.

---

Heißt der zufällig Stefahn Rahmstorf??

kotzfisch
16.06.2013, 13:28
Oder der Rothschildt-Sproß der behauptet, die Erwärmung auf dem Mars sei auf dessen größerer Nähe zur Sonne zurückzuführen.
Oder der lustige Schellnhuber, der seine Zahlen sowenig im Zaum halten kann, wie sein verlogenes Mietmaul.

joG
16.06.2013, 14:01
Die nachgewiesene negative Korrelation zwischen Klimaerwärmung/-abkühlung und CO2 (CO2-Anteil folgt der Klimaerwärmung und geht ihr nicht voraus) qualifizieren die CO2 Erwärmungstheorie für die Tonne. Was immer das Klima erwärmt - es ist nicht das CO2. (Ich persönlich habe da ganz stark die Sonne in Verdacht ...)

Es wunderte mich immer ein wenig, dass niemand darauf einging, dass CO2 in den langen Zeitreihen eher der Temperatur zu folgen schien und nur in kurzen Zeitreihen der Erwärmung vorauseilt.

Wie dem auch sei, scheint die Wissenschaft neuerdings den Konsens verloren zu hat, so dass man vermuten kann, dass sie die riesigen Ausgaben für die Reduzierung des CO2 Ausstoßes, die die Parteien und Regierungen so fleißig betreiben nicht mehr so robust stützen wird. Natürlich ist der hektische Ausstieg aus der Atomkraft für Deutschland auch weiterhin ein Problem, aber der Rest der Welt wird vermutlich die relativ billigen neu zugänglichen Energiereserven nutzen, um effizientere Technologien der Gewinnung alternativer Energie abzuwarten.

Die massive Umverteilung von arm zu reich, die wir in Deutschland aus der Subvention von Solar- und Windenergie beobachten wird die Unterschicht zunehmend ziemlich hart treffen. Man wird es zwar abfedern können, schließlich geht es um ziemlich viel Geld, so dass man auch einige Vergünstigungen für die Armen herstellen wird können. Ob aber das genügt, wird sich zeigen müssen.

r2d2
16.06.2013, 16:30
Stimmt. Noch vor eingien Jahren haben die Klimaschwindler behauptet, daß die Sonne nicht so relevant fürs Klima wäre.
Fürs Klima ist die Sonne selbstvertändlich relevant, aber für globale Temperaturänderungen innerhalb von wenigen 100 Jahren kaum. Da gilt nach wie vor das, was man auch bei wikipedia nachlesen kann. Eine tiefergehende Beschäftigung mit Fachliteratur, die sich ihrerseits wieder auf Naturbeobachtungen und physikalische Gesetze beruft, liefert da auch nichts anderes. In der Fachliteratur kann man allerdings detailiertere Informationen darüber finden, was 0,1% in Kelvin bedeuten.

Die Strahlungsleistung (http://de.wikipedia.org/wiki/Strahlungsleistung) der Sonne selbst ist nahezu konstant. Auch der elfjährige Sonnenfleckenzyklus (http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenfleckenzyklus) verursacht nur Schwankungen – sowohl im sichtbaren Spektrum als auch in der Gesamtstrahlung – von weniger als 0,1 %.
http://de.wikipedia.org/wiki/Solarkonstante

Ganz_unten
16.06.2013, 16:40
Fassen wir mal kurz zusammen:

Es gibt keinen Konsens unter den Klimawissenschaftlern, daß das menschenerzeugte CO2 an der Klimaerwärmung schuld ist.
Die These, daß dieses CO2 die Klimaerwärmung verursachte, ist nicht stichhaltig bewiesen worden; es haben sich zahlreiche Schwachstellen ergeben.
Es gibt keine überzeugenden Belege für eine Erwärmung des Klimas, so wie es in den Computermodellen prophezeit wurde. Die Modelle sind noch nicht einmal in der Lage, die Klimaentwicklung der letzten Jahrzehnte, für die reichlich Meßdaten vorliegen, nachzubilden.
Es gibt reichlich Anzeichen für eine Manipulation der Meßdaten (Stichwort climatgate).

Diese Kurzzusammenfassung kann ergänzt werden.

Besser kann man es nicht auf den Punkt bringen!

HansMaier.
16.06.2013, 19:16
Glauben Sie? Das würde interessant.

Nun, die Energiewende als Ableger des CO2 Treibhauses ist nur eine riesige ABM.
Sie schafft pseudo-Wirtschaftswachstum, bringt Subventionsjobs und macht die
Statistik der BRD besser. Das funktioniert aber nur noch so lange, wie das derzeitige
Finanzsystem lebt und auf Pump gewirtschaftet werden kann. Denn finanziell gesehen,
ist die Sache der pure Wahnsinn. Energetisch sinnlos aber irre teuer.
Mit dem bevorstehenden Ende des Finanzsystems, wird auch dieser Betrug offenkundig werden
und niemand wird mehr das Geld haben, das zu bezahlen.
Und dann wird auch hier die Fage aufkommen, wem man das zu verdanken hat.
MfG
H.Maier

Ingeborg
16.06.2013, 22:53
Der WETTER-Krieg

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/prof-michel-chossudovsky/die-ultimative-massenvernichtungswaffe-wettermanipulation-zu-militaerischen-zwecken.html

joG
17.06.2013, 09:21
Nun, die Energiewende als Ableger des CO2 Treibhauses ist nur eine riesige ABM.
Sie schafft pseudo-Wirtschaftswachstum, bringt Subventionsjobs und macht die
Statistik der BRD besser. Das funktioniert aber nur noch so lange, wie das derzeitige
Finanzsystem lebt und auf Pump gewirtschaftet werden kann. Denn finanziell gesehen,
ist die Sache der pure Wahnsinn. Energetisch sinnlos aber irre teuer.
Mit dem bevorstehenden Ende des Finanzsystems, wird auch dieser Betrug offenkundig werden
und niemand wird mehr das Geld haben, das zu bezahlen.
Und dann wird auch hier die Fage aufkommen, wem man das zu verdanken hat.
MfG
H.Maier

Dumm halt, wenn die Jobs in China entstehen.

kotzfisch
17.06.2013, 10:47
Nun, die Energiewende als Ableger des CO2 Treibhauses ist nur eine riesige ABM.
Sie schafft pseudo-Wirtschaftswachstum, bringt Subventionsjobs und macht die
Statistik der BRD besser. Das funktioniert aber nur noch so lange, wie das derzeitige
Finanzsystem lebt und auf Pump gewirtschaftet werden kann. Denn finanziell gesehen,
ist die Sache der pure Wahnsinn. Energetisch sinnlos aber irre teuer.
Mit dem bevorstehenden Ende des Finanzsystems, wird auch dieser Betrug offenkundig werden
und niemand wird mehr das Geld haben, das zu bezahlen.
Und dann wird auch hier die Fage aufkommen, wem man das zu verdanken hat.
MfG
H.Maier

Sehr richtig.

Hydrant
17.06.2013, 14:08
Tja, so ist das halt...


300 Millionen Verlust: Siemens steigt aus Solar-Geschäft aus Deutsche Wirtschafts Nachrichten (http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/autor/deutsche-wirtschafts-nachrichten/) | Veröffentlicht: 17.06.13, 12:14 | Aktualisiert: 17.06.13, 12:26
Das Geschäft mit Solarenergie ist für Siemens beendet. Das Unternehmen konnte keinen Käufer für seine unrentable Sparte finden und stellt diese nun ein. Laufende Projekte werden jedoch noch abgeschlossen.



http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/17/300-millionen-verlust-siemens-steigt-aus-solar-geschaeft-aus/

Alles sehr nachhaltig, der gesamte Schwachsinn...

tommy3333
17.06.2013, 18:15
... und so "alternativlos".

Hydrant
17.06.2013, 18:54
... und so "alternativlos".

Ja!
So viele Arbeitsplätze...
Vor allem in DE!

So geht es eben, wenn "grüne" Laien Politik UND Wirtschaft spielen wollen...
Das geht zwangsläufig in die Hose...
Ziemlich braun, sogar.

tommy3333
17.06.2013, 19:04
Ja!
So viele Arbeitsplätze...
Vor allem in DE!

So geht es eben, wenn "grüne" Laien Politik UND Wirtschaft spielen wollen...
Das geht zwangsläufig in die Hose...
Ziemlich braun, sogar.
Und vor allem, wenn sie diesen ganze Schwachsinn von oben herab über die Köpfe der Menschen hinweg einfach so entscheiden. Wie bspw. das dumme Glühbirnenverbot oder den Emissionshandel. Die Unternehmen machen sowas auch nur solange mit, wie sie vom Staat für diesen Schwachsinn Schmerzensgeld Subventionen und Preisgarantien bekommen.

Hydrant
17.06.2013, 19:11
Und vor allem, wenn sie diesen ganze Schwachsinn von oben herab über die Köpfe der Menschen hinweg einfach so entscheiden. Wie bspw. das dumme Glühbirnenverbot oder den Emissionshandel. Die Unternehmen machen sowas auch nur solange mit, wie sie vom Staat für diesen Schwachsinn Schmerzensgeld Subventionen und Preisgarantien bekommen.

Ja, aber eben nur nicht mehr lange.
Vergangene Nacht ab ca 0 Uhr kam auf Phönix eine interessante Podiumsdebatte mit einigen interessanten Personen und da wurde - neben relativ wenig Schwachsinn - ziemlich viel Klartext gesprochen. Auch und was die "Energiewende" anbelangt. Finde ich zumindest...
Ich glaube, das Podium war zu Ehren von Eggart Voscherau. Vor der Crème de la crème...
Gerade der - neben Merz, aber auch Anderen - unverblümt vom Leder gezogen hat.
Ziemlich peinlich für die Kanzlerette.

Olliver
17.06.2013, 19:48
Ja, aber eben nur nicht mehr lange.
Vergangene Nacht ab ca 0 Uhr kam auf Phönix eine interessante Podiumsdebatte mit einigen interessanten Personen und da wurde - neben relativ wenig Schwachsinn - ziemlich viel Klartext gesprochen. Auch und was die "Energiewende" anbelangt. Finde ich zumindest...
Ich glaube, das Podium war zu Ehren von Eggart Voscherau. Vor der Crème de la crème...
Gerade der - neben Merz, aber auch Anderen - unverblümt vom Leder gezogen hat.
Ziemlich peinlich für die Kanzlerette.


http://www.youtube.com/watch?v=Pxmyt2e3W4A

Olliver
17.06.2013, 19:51
De beiden Klimalarmistengurus Schellnhuber und Rahmstorf haben alternativ zu deinem Dinosaurierbildchen.....

.... Es sind die gleichen Kurven.

Nicht gleich, aber erfolgreich verschwurbelt.
CO2 soll mit der Wärme korrelieren.
Tut sie aber nicht.
Die großen Temperatur-Sprünge kommen von intergalaktischer Mechnanik.
Nicht vom armseligen CO2!


Temperatur hinter Eispanzer versteckt.

Aber auch mit Dino.

Du machst dich!
;-)

Hydrant
17.06.2013, 20:00
Genau das! Ich habe es ab 0 Uhr gesehen.
Warum H. Schmidt da Ohrhöhrer getragen hat weiß ich nicht, aber vermutlich hört er auf Grund seines Alters nicht mehr so gut.
Manchmal meine ich, dass er es gut sein lassen sollte. Aber nicht alles war Blödsinn, einiges war sogar gewohnt gut.

Blödsinn war auf jeden Fall sein allererster Einwand: DE mit seiner historischen Schuld. Die kann er sich zuschreiben, aber nicht mir! Bis vor ca. 10 Jahren habe ich mich regelmäßig geschämt für meine Rolle als Deutscher. Das tue ich heute nicht mehr, nach all den Vergehen des "Westens" in der Welt.
Irgendwann muss gut sein. Ok, sei's drum.

Jedenfalls, eine erquickende Show der anderen Art, findest Du nicht?
Mit viel Applaus an den richtigen Stellen. Wobei der von Schröder schon sehr müde war...

Sehenswert!

Hydrant
17.06.2013, 20:03
De beiden Klimalarmistengurus Schellnhuber und Rahmstorf haben alternativ zu deinem Dinosaurierbildchen in ihrem Büchlein "Der Klimawandel" für den interessierten Laienklimaalarmisten dieses Dinosaurierbildchen von Royer, Berner et. al., CO2 as a primary driver of Phanerozoic climate, GSA Today 14, 4-10 (2004) abgebildet:

http://webdiary.com.au/cms/?q=image/view/3153

Die schwarze CO2-Kurve in deinem Dino-Bildchen und die rote CO2-Kurve im Klimaalarmistengurubildchen stammt von GEOCARB III. Es sind die gleichen Kurven.

Wie findest Du dieses Bildchen?

37206
http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/das-grandiose-scheitern-der-klimamodellierung-spencer-der-tag-der-abrechnung-ist-gekommen/

Ingeborg
17.06.2013, 20:33
In den Snowy Mountains unweit von Melbourne hat es heute heftige Schneefälle gegeben. Für die nächsten Tage erwarten wir dort bei strahlendem Sonnenschein herrliches Winterwetter mit viel #Schnee und guten Pistenbedingungen.
http://www.wetteronline.de/wetter/mount-buller

romeo1
17.06.2013, 20:45
Nicht gleich, aber erfolgreich verschwurbelt.
CO2 soll mit der Wärme korrelieren.
Tut sie aber nicht.
Die großen Temperatur-Sprünge kommen von intergalaktischer Mechnanik.
Nicht vom armseligen CO2!


Temperatur hinter Eispanzer versteckt.

Aber auch mit Dino.

Du machst dich!
;-)


Na ja, CO2 und Wärme/Kälte korrelieren schon miteinander. Das Klima wird wärmer oder kälter und dementsprechend ändert sich das Speichervermögen der Ozeane. Wird es wärmer, speichern die Ozeane weniger CO2 und es entweicht in die Atmosphäre. Zeitversetzt natürlich, da die Ozeane eine träge Masse darstellen.

Hydrant
17.06.2013, 20:58
Na ja, CO2 und Wärme/Kälte korrelieren schon miteinander. Das Klima wird wärmer oder kälter und dementsprechend ändert sich das Speichervermögen der Ozeane. Wird es wärmer, speichern die Ozeane weniger CO2 und es entweicht in die Atmosphäre. Zeitversetzt natürlich, da die Ozeane eine träge Masse darstellen.

Richtig.
Deshalb folgt das CO2 immer der Temperatur. Um 600-800 Jahre zeitversetzt, also nachfolgend.

Skaramanga
17.06.2013, 21:38
In den Snowy Mountains unweit von Melbourne hat es heute heftige Schneefälle gegeben. Für die nächsten Tage erwarten wir dort bei strahlendem Sonnenschein herrliches Winterwetter mit viel #Schnee und guten Pistenbedingungen.
http://www.wetteronline.de/wetter/mount-buller

Na ja, wir wollen nicht verschweigen dass in Aussiland jetzt Winteranfang ist. Wir sind ja keine Klimalügner, gel? Aber etwas früh ist der Schneefall schon.

Ingeborg
17.06.2013, 21:52
Na ja, wir wollen nicht verschweigen dass in Aussiland jetzt Winteranfang ist. Wir sind ja keine Klimalügner, gel? Aber etwas früh ist der Schneefall schon.

ja ja

aber der Michel wähnt ja immer die Hitze irgendwo

Skaramanga
17.06.2013, 22:13
ja ja

aber der Michel wähnt ja immer die Hitze irgendwo

Nun , im Moment ist sie hier. Allerdings nicht lange, deshalb sollte man es genießen - grillen, saufen, es im Freien treiben ...

Ingeborg
17.06.2013, 22:42
Nun , im Moment ist sie hier. Allerdings nicht lange, deshalb sollte man es genießen - grillen, saufen, es im Freien treiben ...

du wieder! :haha:

Olliver
18.06.2013, 04:46
Na ja, CO2 und Wärme/Kälte korrelieren schon miteinander. Das Klima wird wärmer oder kälter und dementsprechend ändert sich das Speichervermögen der Ozeane. Wird es wärmer, speichern die Ozeane weniger CO2 und es entweicht in die Atmosphäre. Zeitversetzt natürlich, da die Ozeane eine träge Masse darstellen.

So rum schon, aber nicht wie es die Alarmisten suggerieren wollen:

Mehr CO2.................. Hitzetod

DAS ist eine ökofaschistische Propaganda-Lüge.

Hydrant
18.06.2013, 10:51
Ein wirklich schöner Artikel auf EIKE aus berufenem Munde:


Besorgnisse eines Naturwissenschaftlers über die deutschen „Vorreiter“

von H. Hoffmeister

Als Institutsleiter in einer großen Bundesoberbehörde, späterer Leiter einer Bundesoberbehörde und Hochschullehrer war ich 30 Jahre lang auf dem Gebiet „Umwelt und Gesundheit“ tätig. Zusammen mit Mitarbeitern und Kollegen habe ich in dieser Zeit experimentelle wissenschaftliche Untersuchungen, epidemiologische Studien, Literaturauswertungen, Gutachten für vorgesetzte Bundesministerien, Enquete-Kommissionen des Deutschen Bundestages usw. gemacht. Dabei ging es um alle Themen, die jeweils gerade im Mittelpunkt des medialen und politischen Interesses standen (von den Vorhersagen des Club of Rome über Gefahren für Leib und Leben durch fluoridiertes Trinkwasser, Zusatzstoffe in Lebensmitteln, Ozonloch, Verkehrslärm, Stress am Arbeitsplatz, um Allergien und Krebskrankheiten durch Gentechnik und radioaktive Strahlen, um Waldsterben, Artensterben, neue Eiszeit bis hin zur Beschwörung einer von den Menschen unserer Tage verursachten Klimakatastrophe.
[...]





http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/besorgnisse-eines-naturwissenschaftlers-ueber-die-deutschen-vorreiter/

Finde ich Klasse, mehr davon...

r2d2
18.06.2013, 14:34
Na ja, CO2 und Wärme/Kälte korrelieren schon miteinander. Das Klima wird wärmer oder kälter und dementsprechend ändert sich das Speichervermögen der Ozeane. Wird es wärmer, speichern die Ozeane weniger CO2 und es entweicht in die Atmosphäre. Zeitversetzt natürlich, da die Ozeane eine träge Masse darstellen.
Es gibt mehrere Faktoren im Kohlenstoffzyklus, die dafür sorgen, dass zeitversetzt nach einer Erwärmung die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ansteigt. Die sich erwärmenden Ozeane sind einer davon, aber keineswegs der einzige. Welcher während der Milankovitch-Zyklen welchen Beitrag geleistet hat, wird aktuell noch erforscht.

Eine Studie hierzu, wird in diesem Artikel vorgestellt (mit Quellenangabe):
http://www.climateblog.ch/2012/03/09/die-co2-dynamik-in-den-eiszeitzyklen/

romeo1
18.06.2013, 15:34
Es gibt mehrere Faktoren im Kohlenstoffzyklus, die dafür sorgen, dass zeitversetzt nach einer Erwärmung die CO2-Konzentration in der Atmosphäre ansteigt. Die sich erwärmenden Ozeane sind einer davon, aber keineswegs der einzige. Welcher während der Milankovitch-Zyklen welchen Beitrag geleistet hat, wird aktuell noch erforscht.

Eine Studie hierzu, wird in diesem Artikel vorgestellt (mit Quellenangabe):
http://www.climateblog.ch/2012/03/09/die-co2-dynamik-in-den-eiszeitzyklen/

Ich habe nicht behauptet, daß die Ozeane der einzigste maßgebende Faktor im CO2-Kreislauf ist. Nach meiner Meinung sürften die Meere aber der wichtigste Faktor sein.

r2d2
18.06.2013, 17:45
Ich habe nicht behauptet, daß die Ozeane der einzigste maßgebende Faktor im CO2-Kreislauf ist. Nach meiner Meinung sürften die Meere aber der wichtigste Faktor sein.
Keine so große, dass die anderen vernachlässigt werden könnten, wenn physikalische und chemische Erkenntnisse zu den Proxydaten passen sollen, die man hat. Und Vorraussetzung ist ohnehin, dass es überhaupt wärmer bzw. kühler wird.

Die erste Frage, die sich stellt, ist allerdings ohnehin, wieso die etwa 100 000-jährigen Milankovitch-Zyklen, zu so unterschiedlichen Temperaturänderungen geführt haben: in der letzten Million Jahre waren sie deutlich stärker ausgeprägt als zuvor.
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/ad/Five_Myr_Climate_Change_%28de%29.svg/800px-Five_Myr_Climate_Change_%28de%29.svg.png

Siehe auch hier:
http://www.geo.fu-berlin.de/fb/e-learning/pg-net/themenbereiche/klimaschwankungen/ursachen/ursachen_natuerliche/ursachen_extraterrestrische/erdbahnparameter_veraenderung/index.html

Aktuell ist ja der Anstieg der CO2-Konzentration ohnehin nicht durch eine Erwärmung verursacht, nicht einmal teilweise. Vielleicht kommt da noch was.

navy
18.06.2013, 17:56
Ein wirklich schöner Artikel auf EIKE aus berufenem Munde:



http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/besorgnisse-eines-naturwissenschaftlers-ueber-die-deutschen-vorreiter/
Finde ich Klasse, mehr davon...

Die Politiker wollen aber keine Wissenschaftler hören, sondern wie Heidemarie Wieczorek-Zeul, Millionen und Milliarden abzocken, wenn man Klima Konferenzen organisiert und ganze Abteilungen des Entwicklungs Ministerium in ein Mafiöses Monstrum verwandelt, wo keine Projekte kontrolliert werden und wurden damals.

romeo1
18.06.2013, 19:01
Keine so große, dass die anderen vernachlässigt werden könnten, wenn physikalische und chemische Erkenntnisse zu den Proxydaten passen sollen, die man hat. Und Vorraussetzung ist ohnehin, dass es überhaupt wärmer bzw. kühler wird.

Die erste Frage, die sich stellt, ist allerdings ohnehin, wieso die etwa 100 000-jährigen Milankovitch-Zyklen, zu so unterschiedlichen Temperaturänderungen geführt haben: in der letzten Million Jahre waren sie deutlich stärker ausgeprägt als zuvor.
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/ad/Five_Myr_Climate_Change_%28de%29.svg/800px-Five_Myr_Climate_Change_%28de%29.svg.png

Siehe auch hier:
http://www.geo.fu-berlin.de/fb/e-learning/pg-net/themenbereiche/klimaschwankungen/ursachen/ursachen_natuerliche/ursachen_extraterrestrische/erdbahnparameter_veraenderung/index.html

Aktuell ist ja der Anstieg der CO2-Konzentration ohnehin nicht durch eine Erwärmung verursacht, nicht einmal teilweise. Vielleicht kommt da noch was.

Ich denke auch, daß die Schwankungen der Erdbahn die Hauptursache für die Klimaveränderungen sind. Alles andere ist dem nur nachgeordnet. Ob in vergangenen erdgeschichtlichen Zeiten in denen es weit wärmer als heute war, noch zusätzliche kosmische Einflüsse gab, ist sehr gut möglich, jedoch nicht sicher bewiesen.

Olliver
18.06.2013, 19:46
Ich denke auch, daß die Schwankungen der Erdbahn die Hauptursache für die Klimaveränderungen sind. Alles andere ist dem nur nachgeordnet. Ob in vergangenen erdgeschichtlichen Zeiten in denen es weit wärmer als heute war, noch zusätzliche kosmische Einflüsse gab, ist sehr gut möglich, jedoch nicht sicher bewiesen.


Richtig, die Erdbahnen des Kreisels-ERDE verursachen die Milanchovich-Zyklen mit Perioderdauer bis 120 000 Jahre.


http://s44.radikal.ru/i106/0906/68/c0b7f2cfaf81.jpg




Das größere Rad mit Periodendauern von Millionen-Jahren sind unten erkennbar.

http://ingvilpamasterniva.files.wordpress.com/2012/04/estimated-global-temperature-over-900-million-years.jpg
Die kommen vom Durchqueren unseres Sonnensystems durch die einzelnen Arme der Galaxie Milchstraße!
Da es zZ arschkalt ist auf der Erde befinden wir uns mittendrin in so einem Arm zZ in einem der kleineren Nebenarme:

http://en.es-static.us/upl/2009/10/sun_milky_way.jpeg

Ingeborg
18.06.2013, 20:25
http://static2.kleinezeitung.at/system/galleries_520x335/upload/0/3/6/3337246/3289120_BLD_Online.jpg

Nordspanien

Ingeborg
18.06.2013, 20:40
http://static2.kleinezeitung.at/system/galleries_520x335/upload/3/5/5/3336941/3279342_BLD_Online.jpg

Indien

Ingeborg
18.06.2013, 20:55
https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/1015129_619148668103016_8722652_o.jpg

Skaramanga
18.06.2013, 22:03
Das sind ja richtige Tropenwolken, wie über dem Kongo. Na prost Mahlzeit wenn die abregnen ...

r2d2
18.06.2013, 23:58
Ich denke auch, daß die Schwankungen der Erdbahn die Hauptursache für die Klimaveränderungen sind. Alles andere ist dem nur nachgeordnet. Ob in vergangenen erdgeschichtlichen Zeiten in denen es weit wärmer als heute war, noch zusätzliche kosmische Einflüsse gab, ist sehr gut möglich, jedoch nicht sicher bewiesen.
Sie sind die Hauptursache, aber nicht der Hauptfaktor für die Höhe der Erwärmung oder Abkühlung. Da muss noch einiges mit reinspielen, wenn die Temperaturschwankungen so unterschiedlich groß ausfallen.

Während der erdgeschichtlichen Zeiten, als es wärmer war als heute, schien die Sonne noch schwächer als heute, was recht gut belegt ist. Irgendwelche zusätzlichen Einflüsse gab es also. Das ist nicht nur möglich, sondern zwingend. Die direkte Sonneneinstrahlung kann es nicht gewesen sein, die für die größere Wärme sorgte.

Olliver
19.06.2013, 04:47
Sie sind die Hauptursache, aber nicht der Hauptfaktor


Was ist semantisch bei dir der Unterschied zwischen Hauptursache und Hauptfaktor?
Ich sehe keinen.


.... Da muss noch einiges mit reinspielen, wenn die Temperaturschwankungen so unterschiedlich groß ausfallen.

Wie gestern schon gepostet brauchst du dir nur die langen aber regelmäßigen Zykluszeiten anzuschauen. Dann erkennt man die Ursache.

Kleiner Tip:
Es lag und liegt NIE am CO2
:D



Das größere Rad mit Periodendauern von Millionen-Jahren sind unten erkennbar.

http://ingvilpamasterniva.files.wordpress.com/2012/04/estimated-global-temperature-over-900-million-years.jpg
Die kommen vom Durchqueren unseres Sonnensystems durch die einzelnen Arme der Galaxie Milchstraße!

Und dabe geht es nicht um popelige 2 Grad Temperatur-Erhöhung, nein, um satte 20 Grad Differenz nach OBEN!

romeo1
19.06.2013, 04:58
Sie sind die Hauptursache, aber nicht der Hauptfaktor für die Höhe der Erwärmung oder Abkühlung. Da muss noch einiges mit reinspielen, wenn die Temperaturschwankungen so unterschiedlich groß ausfallen.

Während der erdgeschichtlichen Zeiten, als es wärmer war als heute, schien die Sonne noch schwächer als heute, was recht gut belegt ist. Irgendwelche zusätzlichen Einflüsse gab es also. Das ist nicht nur möglich, sondern zwingend. Die direkte Sonneneinstrahlung kann es nicht gewesen sein, die für die größere Wärme sorgte.

Das ist mir neu. Gibt es Quellen für die niedrigere Sonnenaktivität?

Olliver
19.06.2013, 05:15
“Ich heiße Harry Lehmann, bin von Ausbildung her Physiker und Biophysiker, habe in der Grundlagenforschung sehr lange gearbeitet und nach einer Sinnkrise bin ich in die Umweltwissenschaften gegangen” – so stellt sich einer der Autoren der umstrittenen Broschüre “Und sie erwärmt sich doch” des Umweltbundesamtes vor. Aber es kommt noch schlimmer: Harry Lehmann (Foto) erklärt uns “Happiness”! (http://www.pi-news.net/2013/06/video-harry-lehmann-erklart-uns-happiness/)



Jetzt stellt sich heraus: (http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_verein_des_herrn_lehmann) Hauptautor Dr. Harry Lehmann gehört dem dem 34-köpfigen „Verein der Freunde und Förderer des PIK e.V.“ an. Die Ziele des Vereins ist, „das PIK vor allem durch Beschaffung von Mitteln zur Verwirklichung seiner steuerbegünstigten, gemeinnützigen Zwecke … unterstützt werden“.

Skaramanga
19.06.2013, 06:32
“Ich heiße Harry Lehmann, bin von Ausbildung her Physiker und Biophysiker, habe in der Grundlagenforschung sehr lange gearbeitet und nach einer Sinnkrise bin ich in die Umweltwissenschaften gegangen” – so stellt sich einer der Autoren der umstrittenen Broschüre “Und sie erwärmt sich doch” des Umweltbundesamtes vor. Aber es kommt noch schlimmer: Harry Lehmann (Foto) erklärt uns “Happiness”! (http://www.pi-news.net/2013/06/video-harry-lehmann-erklart-uns-happiness/)

Ah, so nennt man das wenn man überlegt, wie man an anderer Leute Geld kommt ... "Sinnkrise". Wie sinnig.

http://1.bp.blogspot.com/-nC6UT8zYmys/UO_AhdZwFwI/AAAAAAAAWu0/hUtbruGFT0I/s640/Give+me+your+money+you+know+I%27m+a+politician+The n+give+me+MY+MONEY.jpg

Olliver
19.06.2013, 07:28
http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2013/06/the_mad_men_of_climate-change.jpg

http://wattsupwiththat.com/2013/06/10/the-mad-men-of-climate-change-alarmism/

Ingeborg
19.06.2013, 08:47
https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/1001853_478960572190188_366158268_n.jpg


Aachen