PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 [72] 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117

Murmillo
28.09.2013, 10:11
Zieht Euch das hier rein, ihr Dummbeutel und Ignoranten >>>>> klick

#
(http://www.t-online.de/nachrichten/klimawandel/id_65712728/un-klimabericht-meeresspiegel-steigt-laut-weltklimarat-schneller-als-gedacht-.html)http://www.feelgreen.de/golfstrom-kommt-er-durch-klimawandel-zum-stillstand-/id_65691934/index
#
http://www.feelgreen.de/die-klimaerwaermung-und-ihre-folgen/id_49989904/index

Ich will ja gar nicht abstreiten, dass sich das Klima erwärmt und die Meeresspiegel steigen.
Warum aber ist es dann so,dass in der Wintersaison 2012/13 die Eisausdehung der Arktis um die Rekordfläche von 11.72 km² wuchs ? Dies war das Ergebnis des Rekordminimums am 1. September vergangenen Jahres. Diese Zunahme war satte 645 000 km² höher als der frühere Rekord von 2007/08 und 2.63 Mill. km² höher als der Schnitt von 1979/2000.

Warum nannte Erich der Rote, der im 10. Jh. in den südlichen Fjorden ankam ,die heute eisbedeckte Insel „Grünland“ . Wie konnten die Wikinger nachweislich 5 Jahrhunderte lang Feldfrüchte anzubauen, bevor sie plötzlich ausstarben ?

Kann es vielleicht sein, dass solche Klimaveränderungen bereits in der Vergangenheit der Erdgeschichte auftraten und auch in Zukunft immer wieder auftreten werden, dass sie also ein völlig normaler Prozeß sind ?

Eridani
28.09.2013, 10:16
Deine persönlich gemachten Erfahrungen sind singulär und subjektiv.

In den Wissenschaften geht es um Objektivität und beweisbare wie wiederholbare Gesetzmäßigkeiten.

Du solltest das Brett vor deinem Kopf abmachen; - das ist ja verheerend, wie Du hier auf deinem längst widerlegten Standpunkt beharrst

Skaramanga
28.09.2013, 10:18
Ihr Griechen habt doch die Wissenschaften erfunden.

Dann zeig ihm mal, wie Wissenschaftler denken.

Es ist eigentlich ganz einfach. Wissen kann nicht aus sich selbst heraus entstehen. Es entsteht durch Beobachten und Betrachten von Geschehen und Geschehenem, und dem Nachdenken darüber. Dann versucht man Grundsätze und Regeln in dem Beobachteten zu entdecken und von Zufälligkeiten zu trennen. Die gewonnenen Regeln überprüft man anhand weiterer laufender Beobachtungen. Behält die Regel Geltung, ist sie gültig; wenn nicht, verwirft man sie und sucht eine genauere Regel. Und immer so weiter. Daraus folgt: Ohne Beobachtung und Bewertung reeller Vorkommnisse entsteht keine Wissenschaft. Man kann Wissenschaft nicht Luftleer "produzieren", z.B. mit einem Computer. Für das, was heute in der Klima"forschung" praktiziert wird, gab es in der Antike ebenfalls bereits eine Bezeichnung: Man nannte es "Augurie"; Weissagerei, Sehertum. Das hatte durchaus auch einen Stellenwert im damaligen Denken, vor allem im religiösen Kontext. Aber es war eben keine Wissenschaft, da unterschied man damals schon sehr genau. Heute wohl nicht mehr.

Olliver
28.09.2013, 10:20
http://www.youtube.com/watch?v=NvVhe66dfx8&feature=player_detailpage

ups?
Der wurde wohl vom ipcc nicht vergattert?

Bulldog
28.09.2013, 10:20
Du solltest das Brett vor deinem Kopf abmachen; - das ist ja verheerend, wie Du hier auf deinem längst widerlegten Standpunkt beharrst

Hahahahaha... von wem widerlegt???
Von Mojib Latif, von Schellenhuber , den Ganoven vom Potsdamer Institut für Klimaforschung oder dem kriminellen Weltklimarat???

Du bist ja noch dämlicher als ich vermutet habe.

Sprecher
28.09.2013, 10:21
Warum nannte Erich der Rote, der im 10. Jh. in den südlichen Fjorden ankam ,die heute eisbedeckte Insel „Grünland“ . Wie konnten die Wikinger nachweislich 5 Jahrhunderte lang Feldfrüchte anzubauen, bevor sie plötzlich ausstarben ?[/SIZE]


Grönland war auch schon zu Eriks Zeiten eisbedeckt, nur ein schmaler Küstenstreifen war "grün" wie übrigens heute auch.
Das Grönlandeis selber existiert schon seit über 100.000 Jahren. Hätte der Grönlandeispanzer im Mittelalter nicht existiert hätte der Meeresspiegel damals 6-7 m höher liegen müssen.

Eridani
28.09.2013, 10:22
Man kann es auch den Skiliftbetreibern und Hoteliers in den Alpen oder deutschen Mittelgebirgen erzählen die werden ebenfalls jeden auslachen der eine Klimaerwärmung in Mitteleuropa abstreitet. Die meisten dieser Leute sind Großstadtbewohner (bevorzugt aus dem Rheinland wo man eh nicht weiß was ein richtiger Winter ist) die mehrmals im Jahr in wärmere Gefilde düsen und meinen in Deutschland müsste es genauso warm wie auf Malle sein. Wenns im Sommer nicht jeden Tag mindestens 30 Grad hat und man im März noch nicht im Biergarten rummgammeln kann beweist das natürlich daß es viel zu kalt ist und eine Klimaerwärmung nur ein Hirngespinst ist. Die Medien mit ihrer grenzdebilen Sommer-Sonne-Spaß-Propaganda befeuern solche Erwartungshaltungen natürlich noch. Jede nichtwarme und nichtsonnige Witterung ist da ganz was Furchtbares. Da muß es möglichst das ganze Jahr Sommer sein und regnen darf es auch nicht. Winter mit Schnee darf es maximal zu Weihnachten geben aber Januar hat dagegen wieder der Frühling auszubrechen. Umso absurder wird es dann noch wenn diese verblödeten Medienmacher den Klimawandel beklagen den sie sich doch eigentlich zumindest für Deutschland herbeiwünschen.

Guter Konter! Grün!

Eridani
28.09.2013, 10:25
Ich will ja gar nicht abstreiten, dass sich das Klima erwärmt und die Meeresspiegel steigen.
Warum aber ist es dann so,dass in der Wintersaison 2012/13 die Eisausdehung der Arktis um die Rekordfläche von 11.72 km² wuchs ? Dies war das Ergebnis des Rekordminimums am 1. September vergangenen Jahres. Diese Zunahme war satte 645 000 km² höher als der frühere Rekord von 2007/08 und 2.63 Mill. km² höher als der Schnitt von 1979/2000.

Warum nannte Erich der Rote, der im 10. Jh. in den südlichen Fjorden ankam ,die heute eisbedeckte Insel „Grünland“ . Wie konnten die Wikinger nachweislich 5 Jahrhunderte lang Feldfrüchte anzubauen, bevor sie plötzlich ausstarben ?

Kann es vielleicht sein, dass solche Klimaveränderungen bereits in der Vergangenheit der Erdgeschichte auftraten und auch in Zukunft immer wieder auftreten werden, dass sie also ein völlig normaler Prozeß sind ?

Man darf nicht in Schritten von 20....50 Jahren denken, sondern viel länger.

http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/002-holozaen-2000jahre.htm

Um 800 bis 1200 hatten wir in Nord-Europa eine Zwischenerwärmung.

Murmillo
28.09.2013, 10:28
http://www.youtube.com/watch?v=NvVhe66dfx8&feature=player_detailpage

ups?
Der wurde wohl vom ipcc nicht vergattert?

So ist es. Ist auch hier: http://www.science-skeptical.de/links/arktisantarktis/ nachzulesen.
Mag ja sein, dass das arktische Eis im Abnehmen begriffen ist, die Eisflächde der Antarktis jedenfalls ist im Ansteigen .

Cetric
28.09.2013, 10:35
Vergiß Goebbels. Der ist mitnichten der Urheber des Irrsinns. Eher eines seiner alttestamentarischen Opfer.

Diese Sekte tobt sich schon seit Jahrtausenden aus und infiziert ihre Wirtsvölker mit ihrem Monotheismuswahnsinn, in dem es von Propheten und Prophezeiungen nur so schwirrt und wimmelt.

Und die blöden Wirtsvölker lassen sich seit Jahrtausenden auf diesen selbstzerstörenden Affenzirkus ein. Sie sind wohl ihrer Existenz längst überdrüssig, denn sonst hätten sie diesen idiotischen, haßerfüllten Gott längst zur Hölle gejagt. Früher waren es die christlichen Sekten, die aufeinander eingedroschen haben, heute sind es die Muslime, die sich blind aufeinanderhetzen lassen. Und keiner blickt hinter sich und sieht die Juden zufrieden grinsen, weil ihr Plan schon wieder perfekt aufgeht.

Kein Wunder, daß sie die saublöden, leicht manipulierbaren Gojim so abgrundtief verachten.

Kein Strang, in dem man die übliche saublöde Leier des Haßpredigers nicht unterbringen könnte...

Reilinger
28.09.2013, 10:45
Du hälst mich für blöde? Warum? Dann widerlege bitte eine meiner persönlich gemachten Erfahrungen:

In meiner Schulzeit (1948.....1961), begannen die Blätter an den Büschen auf dem Schulweg Anfang Mai zu spriessen; sie waren dann Mitte Mai voll ausgebildet. Heute beginnen sie Mitte März zu spriessen und sind Anfang April bereits voll draussen.

> Der Flieder blühte in unserem Kiez Anfang Juni; heute Anfang Mai.

> Die Schwalben kamen immer so Ende Mai, heute sind sie Anfang April da.

> Die Blätter an den Linden (werden im Herbst zuerst gelblich), waren in den 50zigern Ende September voll abgefallen; heute hängen sie bis in den November hinein.


Man darf nicht in Schritten von 20....50 Jahren denken, sondern viel länger.



:haha:

Murmillo
28.09.2013, 10:46
Grönland war auch schon zu Eriks Zeiten eisbedeckt, nur ein schmaler Küstenstreifen war "grün" wie übrigens heute auch.
Das Grönlandeis selber existiert schon seit über 100.000 Jahren. Hätte der Grönlandeispanzer im Mittelalter nicht existiert hätte der Meeresspiegel damals 6-7 m höher liegen müssen.

Dessen ungeachtet muss das Klima zu Zeiten Eriks des Roten wesentlich wärmer in Grönland gewesen sein.
Ackerbau wäre ohne ein milderes Klima gar nicht möglich gewesen. Heute haben die Grönlänfder gerade mal 3- 5 Monate, in der die Temperatur über 0°C liegt und dabei ein Maximum von 5-16°C erreicht. Da kannst du also den Anbau von Feldfrüchten vergessen. Zu Zeiten der Wikinger war dies aber möglich.

Hydrant
28.09.2013, 10:47
Du irrst, hier äußern sich Redakture aus Redaktionsstuben, keine Wissenschaftler. Studiere entsprechende Literatur!

Der Klimawandel ist Fakt, schon jetzt haben die ersten Südseeinseln Probleme mit ihren Strand- und Uferbefestigungen.

Ich selbst kann dazu auch ein paar Kleinigkeiten sagen:

> In meiner Schulzeit (1948.....1961), begannen die Blätter an den Büschen auf dem Schulweg Anfang Mai zu spriessen; sie waren dann Mitte Mai voll ausgebildet. Heute beginnen sie Mitte März zu spriessen und sind Anfang April bereits voll draussen.

> Der Flieder blühte in unserem Kiez Anfang Juni; heute Anfang Mai.

> Die Schwalben kamen immer so Ende Mai, heute sind sie Anfang April da.

> Die Blätter an den Linden (werden im Herbst zuerst gelblich), waren in den 50zigern Ende September voll abgefallen; heute hängen sie bis in den November hinein.
Das sind alles Fakten, die man nicht übersehen kann - auch Du nicht.
#

Und ja: Erzähl doch deine Lügenmärchen, "es gäbe keine Klimaerwärmung", mal den holländischen Fischern und Seeleuten, die werden Dir schon die Meinung geigen; Holland säuft nämlich als erstes ab in Europa................

Na und?
Klar gibt es den "Klimawandel". Das bestreitet doch niemand! Den gab es schon immer und es ist bislang nicht bewiesen, dass der anthropogenen Ursprunges ist. Dazu ist der Mensch auch viel zu klein.

elas
28.09.2013, 11:40
Du irrst, hier äußern sich Redakture aus Redaktionsstuben, keine Wissenschaftler. Studiere entsprechende Literatur!

Der Klimawandel ist Fakt, schon jetzt haben die ersten Südseeinseln Probleme mit ihren Strand- und Uferbefestigungen.

Ich selbst kann dazu auch ein paar Kleinigkeiten sagen:

> In meiner Schulzeit (1948.....1961), begannen die Blätter an den Büschen auf dem Schulweg Anfang Mai zu spriessen; sie waren dann Mitte Mai voll ausgebildet. Heute beginnen sie Mitte März zu spriessen und sind Anfang April bereits voll draussen.

> Der Flieder blühte in unserem Kiez Anfang Juni; heute Anfang Mai.

> Die Schwalben kamen immer so Ende Mai, heute sind sie Anfang April da.

> Die Blätter an den Linden (werden im Herbst zuerst gelblich), waren in den 50zigern Ende September voll abgefallen; heute hängen sie bis in den November hinein.
Das sind alles Fakten, die man nicht übersehen kann - auch Du nicht.
#

Und ja: Erzähl doch deine Lügenmärchen, "es gäbe keine Klimaerwärmung", mal den holländischen Fischern und Seeleuten, die werden Dir schon die Meinung geigen; Holland säuft nämlich als erstes ab in Europa................

Wandel gibt es nicht nur in der Natur.....früher hatten Kinder noch Respekt vor Erwachsenen......früher gab es kein DSDS.........früher wurde kleine Mädchen nicht zu Nutten herausgeputzt etc......

Finde dich damit ab dass wir bald eine mediterrane Klimazone werden....ist ja auch ganz schön.

Ingeborg
28.09.2013, 11:50
Der indische Märchenerzähler wußte heute auf NDR um ca. 15 Uhr wieder gar Erschröckliches zu berichten:
Der Meeresspiegel steigt bis 2100 um 1 m an, die Temperatur erhöht sich um 5°. Dominanter Klimafaktor ist der Mensch und zwar zu 50% und die, die vor allem daran schuld sind (also wir Deutschen!!!), müssen dafür zur Verantwortung gezogen werden (also zahlen, bis wir schwarz werden). Ferner wußte unser Latifchen, daß es nach 2100 erst so richtig losgeht mit der Klimakatastrophe und der Meeresspiegel dann bis zu 7 m höher ist als heute. Und nochwas: woanders geht's mit dem Anstieg noch schneller als hier, z.B. im pazifischen Ozean.

Woher er das weiß? Ich vermute, sein Kontaktmann vom IPCC hat's ihm geflüstert und zwar zusammen mit der Summe, die demnächst wieder seinem Konto gutgeschrieben wird.

Das ist 1001 Nacht im 21. Jahrhundert. Und die gehirngewaschene BRD-Gemeinde lauscht hingerissen den Worten des modernen Gurus von der Hochfinanz und weigert sich standhaft, der eigenen Wahrnehmung mehr Glauben zu schenken. Dabei gab es seit langem keine so miserablen Ernten mehr wie in diesem Jahr, was auch allenthalben im Elektrojuden verkündet wird, um die steigenden Lebensmittelpreise zu rechtfertigen. Am bedrohlich "milden" Klima wird's aber eher nicht gelegen haben, daß wir fast auf der ganzen Linie Mißernten zu verzeichnen haben.

Ich jedenfalls kann nur feststellen, daß das Jahr 2013 das mit Abstand kälteste Jahr gewesen ist, das ich in meinem nicht mehr ganz so kurzen Leben erlebt habe. Und auch die vergangenen 3 bis 4 Jahre waren alles andere als typisch, zumindest innerhalb meines persönlichen Erfahrungshorizonts.

Dieser Latif ist ein ausgemachter, absolut schamloser, Lügner. Beim Anblick dieses indischen Münchhausens wird mir in Sekundenschnelle total speiübel.

:haha:


und die Idioten werden es wieder glauben!

Wo ich gerade bin - Oberursel - wurden für ein Fest 60 000 € nach Indien an einen Gauner überwiesen, um "klimaneutral" zu sein! Der verkauft die immer gleichen Büsche immer und immer wieder als Klimawald.

Und auch diesen Winter wird der Ort kein Geld für Streusalz haben!

Klopperhorst
28.09.2013, 11:58
...
Finde dich damit ab dass wir bald eine mediterrane Klimazone werden....ist ja auch ganz schön.

Wir werden bis mindestens 2040 eine Abkühlung in Europa haben. Ich habe das anhand des von mir mittels eines eigenen Computer-Programms nachgewiesenen Golfstromoszillators verdeutlicht.
Dieser Oszillator hat eine Frequenz von ca. 70 Jahren, und er scheint durch die analoge Erwärmung / Abkühlung der Arktis zu funktionieren.
In den letzten 30 Jahren hat sich die Arktis ja massiv erwärmt, daher die thermohaline Zirkulation durch den Temperaturunterschied des Polarmeeres und der Karibik nicht mehr funktioniert. Europa wird also kälter, was zu einer erneuten Abkühlung des Polarmeeres führt und den Regelkreis fortführt.

Du kannst von Glück reden, wenn wir energietechnisch die nächsten 30 Jahre bei den immer kälter werdenden Wintern in Europa durchkommen.

---

Ingeborg
28.09.2013, 12:01
Wir werden bis mindestens 2040 eine Abkühlung in Europa haben. Ich habe das anhand des von mir mittels eines eigenen Computer-Programms nachgewiesenen Golfstromoszillators verdeutlicht.
Dieser Oszillator hat eine Frequenz von ca. 70 Jahren, und er scheint durch die analoge Erwärmung / Abkühlung der Arktis zu funktionieren.
In den letzten 30 Jahren hat sich die Arktis ja massiv erwärmt, daher die thermohaline Zirkulation durch den Temperaturunterschied des Polarmeeres und der Karibik nicht mehr funktioniert. Europa wird also kälter, was zu einer erneuten Abkühlung des Polarmeeres führt und den Regelkreis fortführt.

Du kannst von Glück reden, wenn wir energietechnisch die nächsten 30 Jahre bei den immer kälter werdenden Wintern in Europa durchkommen.

---

nicht zufällig bauen Kanadier und Russen stärkere Eisbrecher

Ingeborg
28.09.2013, 12:03
Eben!!!

Man kann mit Computermodellen alles mögliche simulieren.

Zu einer wissenschaftlichen Beweisführung taugen sie überhaupt nicht.

GEMESSEN

steigt das Meer langsamer als sonst - 3 mm /Jahr!

Eridiani

Ich kann mich nicht erinnern, das ein Frühling so spät kam wie 2013.

elas
28.09.2013, 12:06
Wir werden bis mindestens 2040 eine Abkühlung in Europa haben. Ich habe das anhand des von mir mittels eines eigenen Computer-Programms nachgewiesenen Golfstromoszillators verdeutlicht.
Dieser Oszillator hat eine Frequenz von ca. 70 Jahren, und er scheint durch die analoge Erwärmung / Abkühlung der Arktis zu funktionieren.
In den letzten 30 Jahren hat sich die Arktis ja massiv erwärmt, daher die thermohaline Zirkulation durch den Temperaturunterschied des Polarmeeres und der Karibik nicht mehr funktioniert. Europa wird also kälter, was zu einer erneuten Abkühlung des Polarmeeres führt und den Regelkreis fortführt.

Du kannst von Glück reden, wenn wir energietechnisch die nächsten 30 Jahre bei den immer kälter werdenden Wintern in Europa durchkommen.

---

Oh Schreck oh Graus das klingt ja noch schlimmer als Klimaerwärmung!:D

Klopperhorst
28.09.2013, 12:06
nicht zufällig bauen Kanadier und Russen stärkere Eisbrecher

Die Anzahl der Tiefdruckgebiete nimmt seit Jahren ab. Wir haben sehr stabile Herbstwetter-Hochs, nicht nur dieses Jahr.
Die Zirkulation im Atlantik ist tot. Scheinen einige noch nicht bemerkt zu haben.
Es geht daher jetzt temperatur-technisch massiv in den Keller. Länder, deren Geschäfte und Energieversorgung an diesem Prozess hängen, wissen das natürlich seit vielen Jahren und sorgen entsprechend vor.

---

Ingeborg
28.09.2013, 12:08
Die Anzahl der Tiefdruckgebiete nimmt seit Jahren ab. Wir haben sehr stabile Herbstwetter-Hochs, nicht nur dieses Jahr.
Die Zirkulation im Atlantik ist tot. Scheinen einige noch nicht bemerkt zu haben.
Es geht daher jetzt temperatur-technisch massiv in den Keller. Länder, deren Geschäfte und Energieversorgung an diesem Prozess hängen, wissen das natürlich seit vielen Jahren und sorgen entsprechend vor.

---

ja, GEMESSEN ist eben was anderes als am PC zusammen phantasiert

Klopperhorst
28.09.2013, 12:16
ja, GEMESSEN ist eben was anderes als am PC zusammen phantasiert

Die Windenergie schwächelt seit ca. 2007, trotz jährlicher Zunahme der installierten Leistung auf derzeit 31.000 MWel.


Seit 2007 wird es ja in Mitteleuropa auch kälter. Mit der nun folgenden Abkühlungsphase dürfte der Anteil der Windenergie immer weiter sinken und (wie ich bereits schrieb) werden die Offshore-Parks in der Nordsee einfrieren!

http://s7.directupload.net/images/130520/wpmuixfn.png

---

tommy3333
28.09.2013, 12:22
Dumm nur für die Klima-Schwachköppe, dass man sofort den grünen mittleren Trend (1 sigma= vor-geheuchelte Wahrscheinlichkeit von 68%) vergleichen kann. Und der ist schon kurz nach Veröffentlichung des IPCC-Märchenbuches 2007 verlassen worden:

http://people.duke.edu/~ns2002/scafetta-forecast.png
Ja. Wenistens diesen Trend kann man vergleichen und ihn diesen höheren Schwachköpfen links und rechts um die Ohren hauen.

Gibt es eigentlich schon eine aktuelisierte Graphik? Der Endpunkt des realen Graphen liegt bei Juli 2013.

tommy3333
28.09.2013, 12:29
Vergiß Goebbels. Der ist mitnichten der Urheber des Irrsinns.
Die ewigen penetranten und dreisten Wiederholungen dieses immer wieder gleichen Irrsinns sind ja schon Goebbels-Schule. Der wusste, wie man Menschen manipuliert. Wengestens konnte er die Natur nicht manipilieren und wenigstens können das die alktuellen pol. Dummschwätzer an der "Klimafront" auch nicht.

Hydrant
28.09.2013, 12:32
Die Windenergie schwächelt seit ca. 2007, trotz jährlicher Zunahme der installierten Leistung auf derzeit 31.000 MWel.


Seit 2007 wird es ja in Mitteleuropa auch kälter. Mit der nun folgenden Abkühlungsphase dürfte der Anteil der Windenergie immer weiter sinken und (wie ich bereits schrieb) werden die Offshore-Parks in der Nordsee einfrieren!

http://s7.directupload.net/images/130520/wpmuixfn.png

---

Nicht umsonst hat man sich in der Industriealisierung von der Windenergie verabschiedet und sich auf effizientere Energiearten kapriziert.

tommy3333
28.09.2013, 12:50
Wie kreuzen Die, wenns retour geht ?
Kräftig pusten. :lach:

tommy3333
28.09.2013, 12:56
Du irrst, hier äußern sich Redakture aus Redaktionsstuben, keine Wissenschaftler. (...)
Das merkt man.

tommy3333
28.09.2013, 12:58
Zieht Euch das hier rein, ihr Dummbeutel und Ignoranten >>>>> klick
(http://www.t-online.de/nachrichten/klimawandel/id_65712728/un-klimabericht-meeresspiegel-steigt-laut-weltklimarat-schneller-als-gedacht-.html)
Zitat: "Hitzewellen häufiger und länger anhaltend"

Klar, wir hatten in diesem und in den vorangegangenen 2 Sommern ja so viel davon. Wer will hier eigentlich wen verschaukeln?

tommy3333
28.09.2013, 13:06
Man darf nicht in Schritten von 20....50 Jahren denken, sondern viel länger.

http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de/project/lv-twk/002-holozaen-2000jahre.htm

Um 800 bis 1200 hatten wir in Nord-Europa eine Zwischenerwärmung.
Na klar. Weil in den 80ern und 90ern eine Erwärmung gab, heißt das natürlich, dass das die nächsten 100 - ach was, die nächsten 1000 - Jahre so weitergehen wird. Sagen ja die Modelle, die auch nur von Menschen geschaffen wurden und dabei darüber hinaus auch noch zusätzl. willkürl. Annahmen treffen müssen, damit diese Modelle überhaupt zu einem Ergebnis kommen. Herr, wirf Hirn vom Himmel.

Reilinger
28.09.2013, 13:21
Zitat: "Hitzewellen häufiger und länger anhaltend"

Klar, wir hatten in diesem und in den vorangegangenen 2 Sommern ja so viel davon. Wer will hier eigentlich wen verschaukeln?

Wenn schon, dann bitte 4 Sommer. Ich zähle in Tomatenernten. Dieses Jahr begann sie Ende Juli und endete Mitte August. Also gerade mal 3 Wochen. Grad für die Katz! Die letzten 4 Sommer waren für die Tonne. Und das bei uns im ach-so-begünstigten Weinbauklima...

Klopperhorst
28.09.2013, 13:23
Na klar. Weil in den 80ern und 90ern eine Erwärmung gab, heißt das natürlich, dass das die nächsten 100 - ach was, die nächsten 1000 - Jahre so weitergehen wird. Sagen ja die Modelle, die auch nur von Menschen geschaffen wurden und dabei darüber hinaus auch noch zusätzl. willkürl. Annahmen treffen müssen, damit diese Modelle überhaupt zu einem Ergebnis kommen. Herr, wirf Hirn vom Himmel.

Wenn diese Modelle stimmen würden, müssten sie ja auch die Vergangenheit erklären können.
Niemand kann damit aber die Warmzeiten und Kaltzeiten der Vergangenheit erklären.

---

tommy3333
28.09.2013, 13:28
Wenn diese Modelle stimmen würden, müssten sie ja auch die Vergangenheit erklären können.
Niemand kann damit aber die Warmzeiten und Kaltzeiten der Vergangenheit erklären.

---
Das will offenbar auch niemand. Frei nach dem Motto: "Wenn die Theorie nicht zum Problem passt, dann ändern wir eben das Problem."

jochen53
28.09.2013, 13:44
Mein Gott was seid ihr doch alle für verantwortungslose, von Exxon gekaufte Ignoranten. Seit gestern gibt es endgültige Gewissheit:

Es gibt jetzt noch größere Sicherheit (>95%), dass der Mensch die dominante Ursache der globalen Erwärmung ist. Natürliche interne Schwankungen und natürliche äußere Antriebe (z.B. die Sonne) haben zur Erwärmung seit 1950 praktisch nichts beigetragen – den Anteil dieser Faktoren kann IPCC auf ± 0,1 Grad eingrenzen.

...

Der Meeresspiegel steigt jetzt schneller als in den beiden vorherigen Jahrtausenden, und der Anstieg wird sich weiter beschleunigen – und zwar unabhängig vom Emissionsszenario, auch bei starkem Klimaschutz.

kotzfisch
28.09.2013, 14:17
Bullshit Bingo, Runde 20114.

Es wird kälter- AGW.
Es wird wärmer- AGW
Es bleibt gleich- AGW

Wasser wird erwärmt und sinkt unter Erwärmung der Tiefsee in dieselbe ab.Genau.
Irrsinn/Wahnsinn/Stumpfsinn!

Hoamat
28.09.2013, 15:02
Grönland war auch schon zu Eriks Zeiten eisbedeckt, nur ein schmaler Küstenstreifen war "grün" wie übrigens heute auch.
Das Grönlandeis selber existiert schon seit über 100.000 Jahren.
Hätte der Grönlandeispanzer im Mittelalter nicht existiert hätte der Meeresspiegel damals 6-7 m höher liegen müssen.

Was natürlich ein totaler Blödsinn ist.
Wäre der Grönlandeispanzer zur Gänze verschwunden, hätte sich die ganze Insel Grönland aus dem Meer erhoben, und der Ausgleich wäre wieder da. :)

Skaramanga
28.09.2013, 17:49
Was natürlich ein totaler Blödsinn ist.
Wäre der Grönlandeispanzer zur Gänze verschwunden, hätte sich die ganze Insel Grönland aus dem Meer erhoben, und der Ausgleich wäre wieder da. :)

Du setzt das Verständnis des Archimedes-Prinzips voraus. Erwartest Du da nicht ein bisschen viel von einigen? :hmm:

Hoamat
28.09.2013, 18:01
Du setzt das Verständnis des Archimedes-Prinzips voraus. Erwartest Du da nicht ein bisschen viel von einigen? :hmm:


Scheint fast so zu sein. :(

Reilinger
28.09.2013, 18:09
Mein Gott was seid ihr doch alle für verantwortungslose, von Exxon gekaufte Ignoranten. Seit gestern gibt es endgültige Gewissheit:

Es gibt jetzt noch größere Sicherheit (>95%), dass der Mensch die dominante Ursache der globalen Erwärmung ist. Natürliche interne Schwankungen und natürliche äußere Antriebe (z.B. die Sonne) haben zur Erwärmung seit 1950 praktisch nichts beigetragen – den Anteil dieser Faktoren kann IPCC auf ± 0,1 Grad eingrenzen.

...

Der Meeresspiegel steigt jetzt schneller als in den beiden vorherigen Jahrtausenden, und der Anstieg wird sich weiter beschleunigen – und zwar unabhängig vom Emissionsszenario, auch bei starkem Klimaschutz.

Dann schlage ich vor, den Menschen als dominierende Ursache der globalen Erwärmung zu bekämpfen. Halbierung der Erdbevölkerung innerhalb der nächsten 50 Jahre wäre mal ein sinnvolles Klimaschutzziel. Und die gesamte Umwelt würde gleich auch mal aufatmen.

jochen53
28.09.2013, 18:10
Dreimal dürft ihr raten von wem die Zitate aus meinem letzten Posting stammen. Von mir schon mal nicht...

jochen53
28.09.2013, 18:13
Dann schlage ich vor, den Menschen als dominierende Ursache der globalen Erwärmung zu bekämpfen. Halbierung der Erdbevölkerung innerhalb der nächsten 50 Jahre wäre mal ein sinnvolles Klimaschutzziel. Und die gesamte Umwelt würde gleich auch mal aufatmen.
Nee, das geht nicht. Dann ist ja die Hälfte der Zahlemänner weg und der Rest müsste doppelt soviel blechen.

Skaramanga
28.09.2013, 19:28
Dreimal dürft ihr raten von wem die Zitate aus meinem letzten Posting stammen. Von mir schon mal nicht...

War das nicht diese Costaricanische Oligarchentochter die diesen Müll verzapft hat? Die setze ich mal auf Sieg.

Ansonsten mach ich's mal wie ich bei Pferderennen üblicherweise tue und setze auf die ersten drei, unabhängig vom Einlauf: Latif, Schellnhuber, Rahmstorf. - Na, hab ich ein Ticket?

jochen53
28.09.2013, 19:42
War das nicht diese Costaricanische Oligarchentochter die diesen Müll verzapft hat? Die setze ich mal auf Sieg.

Ansonsten mach ich's mal wie ich bei Pferderennen üblicherweise tue und setze auf die ersten drei, unabhängig vom Einlauf: Latif, Schellnhuber, Rahmstorf. - Na, hab ich ein Ticket?
Der Tipp war schon mal nicht schlecht:

http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2013-09-27/der-neue-ipcc-klimabericht

Ich habe da gestern einen Kommentar gepostet, der mal wieder vom Bundesklimawahrheits-Kommissar der Öffentlichkeit vorenthalten werden sollte. Hier der unbotmäßige Text der mich wahrscheinlich bald ins Klimaleugner-KZ bringen wird:

Zitat: "Natürliche interne Schwankungen und natürliche äußere Antriebe (z.B. die Sonne) haben zur Erwärmung seit 1950 praktisch nichts beigetragen – den Anteil dieser Faktoren kann IPCC auf ± 0,1 Grad eingrenzen."

Das macht mich etwas stutzig. Die aktuelle Stagnation ist auf natürliche Ursachen zurückzuführen, die Erwärmungsphasen ist vom Menschen verursacht. Da stellt der Laie sich die Frage warum z.B. die Ozeane erst seit 15 Jahren vermehrt Wärme aufnehmen und warum kein einziges Klimamodell dies vorhergesagt hat? Mit dieser IPCC Interpretation kann man praktisch jede wie auch immer gelagerte Klimaveränderung begründen.

Laut IPCC muß sofort gehandelt werden. Allerdings wird nirgends gesagt wer denn nun konkret was machen und wer konkret was bezahlen soll. Deutschland hat ja in den letzten 20 Jahren gehandelt. Hunderte Milliarden wurden für EEG-Subventionen, Mülltrennung, Quecksilberglühlampen, Zertifikatehandel usw. ausgegeben, riesige Urwaldflächen wurden gerodet um Palmöl für unsere Kraftwerke zu produzieren. Trotzdem steigen die CO2 Emissionen.

Was ist da falsch gelaufen und wie kann man es in Zukunft besser machen?

Skaramanga
28.09.2013, 19:56
Der Tipp war schon mal nicht schlecht:

http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2013-09-27/der-neue-ipcc-klimabericht

Ich habe da gestern einen Kommentar gepostet, der mal wieder vom Bundesklimawahrheits-Kommissar der Öffentlichkeit vorenthalten werden sollte. Hier der unbotmäßige Text der mich wahrscheinlich bald ins Klimaleugner-KZ bringen wird:

Zitat: "Natürliche interne Schwankungen und natürliche äußere Antriebe (z.B. die Sonne) haben zur Erwärmung seit 1950 praktisch nichts beigetragen – den Anteil dieser Faktoren kann IPCC auf ± 0,1 Grad eingrenzen."

Das macht mich etwas stutzig. Die aktuelle Stagnation ist auf natürliche Ursachen zurückzuführen, die Erwärmungsphasen ist vom Menschen verursacht. Da stellt der Laie sich die Frage warum z.B. die Ozeane erst seit 15 Jahren vermehrt Wärme aufnehmen und warum kein einziges Klimamodell dies vorhergesagt hat? Mit dieser IPCC Interpretation kann man praktisch jede wie auch immer gelagerte Klimaveränderung begründen.

Laut IPCC muß sofort gehandelt werden. Allerdings wird nirgends gesagt wer denn nun konkret was machen und wer konkret was bezahlen soll. Deutschland hat ja in den letzten 20 Jahren gehandelt. Hunderte Milliarden wurden für EEG-Subventionen, Mülltrennung, Quecksilberglühlampen, Zertifikatehandel usw. ausgegeben, riesige Urwaldflächen wurden gerodet um Palmöl für unsere Kraftwerke zu produzieren. Trotzdem steigen die CO2 Emissionen.

Was ist da falsch gelaufen und wie kann man es in Zukunft besser machen?

Du machst das viel zu kompliziert. Klimarettung geht so:

Geld abdrücken - Schnauze halten.

Resultat: Dem Klima(retter) geht es gut. :D


http://3.bp.blogspot.com/_ZkSSURCm3FI/S81zgcvu9eI/AAAAAAAAGms/FKmM3W_o710/s400/algore-money.jpg

Hydrant
28.09.2013, 20:05
Der Tipp war schon mal nicht schlecht:

http://www.scilogs.de/wblogs/blog/klimalounge/klimadaten/2013-09-27/der-neue-ipcc-klimabericht

Ich habe da gestern einen Kommentar gepostet, der mal wieder vom Bundesklimawahrheits-Kommissar der Öffentlichkeit vorenthalten werden sollte. Hier der unbotmäßige Text der mich wahrscheinlich bald ins Klimaleugner-KZ bringen wird:

Zitat: "Natürliche interne Schwankungen und natürliche äußere Antriebe (z.B. die Sonne) haben zur Erwärmung seit 1950 praktisch nichts beigetragen – den Anteil dieser Faktoren kann IPCC auf ± 0,1 Grad eingrenzen."

Das macht mich etwas stutzig. Die aktuelle Stagnation ist auf natürliche Ursachen zurückzuführen, die Erwärmungsphasen ist vom Menschen verursacht. Da stellt der Laie sich die Frage warum z.B. die Ozeane erst seit 15 Jahren vermehrt Wärme aufnehmen und warum kein einziges Klimamodell dies vorhergesagt hat? Mit dieser IPCC Interpretation kann man praktisch jede wie auch immer gelagerte Klimaveränderung begründen.

Laut IPCC muß sofort gehandelt werden. Allerdings wird nirgends gesagt wer denn nun konkret was machen und wer konkret was bezahlen soll. Deutschland hat ja in den letzten 20 Jahren gehandelt. Hunderte Milliarden wurden für EEG-Subventionen, Mülltrennung, Quecksilberglühlampen, Zertifikatehandel usw. ausgegeben, riesige Urwaldflächen wurden gerodet um Palmöl für unsere Kraftwerke zu produzieren. Trotzdem steigen die CO2 Emissionen.

Was ist da falsch gelaufen und wie kann man es in Zukunft besser machen?

Wieviele Deiner Posts bei SPON wurden bislang zensiert?
Ich habe mich mittlerweile abgemeldet. Kein einziger meiner Beiträge kam mehr durch.
Und ja, gute Arbeit Deinerseits bei SPON!

Olliver
28.09.2013, 20:12
Ja. Wenistens diesen Trend kann man vergleichen und ihn diesen höheren Schwachköpfen links und rechts um die Ohren hauen.

Gibt es eigentlich schon eine aktuelisierte Graphik? Der Endpunkt des realen Graphen liegt bei Juli 2013.

Die Aktualität lässt hier zu wünschen übrig.
Nur sporadisch kommt da was

jochen53
28.09.2013, 20:42
Wieviele Deiner Posts bei SPON wurden bislang zensiert?
Das kommt ziemlich selten vor und ich glaube dass es auch manchmal technische Probleme mit der Forensoftware gibt. Ehrlicherweise muß ich sagen dass in den letzten Monaten alle meine Postings von Rahmstorf und Levermann freigeschaltet wurden, bis auf das Teil von gestern. Ich werde den Text nachher nochmals einstellen um festzustellen ob es sich nicht um ein technisches Problem handelte.

Was ich beim Rahmstorf nicht begreife ist diese verbissene Rechthaberei und das von oben herab Gehabe gegenüber kritischen Kommentatoren. Wir wollen doch alles dasselbe, nämlich unseren Nachkommen eine lebenswerte Welt hinterlassen. Da führen nun mal viele Wege nach Rom über die man unterschiedlicher Meinung sein kann.

Durch unser Farmprojekt bin ich mit wissenschaftlichen Methoden etwas vertraut und habe sicherlich im Laufe der Jahre ein gewisses Fachwissen generiert. Deshalb weiß ich wie komplex die Natur ist. Selbst in einem winzigen Gemüsebeet laufen unzählige und teilweise unbekannte Wechselwirkungen ab die über den Ernteerfolg entscheiden. Wie muß das erst beim globalen Klima sein? Deshalb sollten die Fachleute versuchen Laienfragen allgemeinverständlich und auf Augenhöhe zu beantworten. Denn praktisch jeder "Klimalaie" ist irgendwie Experte auf einem anderen Gebiet und hat davon mehr Ahnung als die Klimaforscher.

Ingeborg
28.09.2013, 20:57
Die Süddeutsche Zeitung versucht ihren Lesern mit üblen Manipulationstechniken kräftig in Sachen CO2 und Klima-Veränderung einzuheizen. Von Journalismus kann keine Rede mehr sein. Allenfalls noch von Propaganda.

http://homment.com/sz-klima-co2

Ingeborg
28.09.2013, 20:58
Wieviele Deiner Posts bei SPON wurden bislang zensiert?
Ich habe mich mittlerweile abgemeldet. Kein einziger meiner Beiträge kam mehr durch.
Und ja, gute Arbeit Deinerseits bei SPON!

so kenne ich das auch

deutscher911
28.09.2013, 21:11
Mensch hat einen Energiebedarf mal Daumen von ca. 1 kW. 7 Mrd. davon gibts. Das sind dann "menschengemacht" 0,014 W/m². Daraus resultiert eine mittlere Temperaturerhöhung der Erde von ca. 0,0025 K.

Die Menschheit wird daher in naher Zukunft der Hitzschlag treffen oder sie wird ersaufen. Verblödet ist sie ja schon.

Ingeborg
28.09.2013, 21:36
Die Luft hat sich in den vergangenen 100 Jahren um 0,9 Grad erwärmt, während Schnee und Eis deutlich geschmolzen sind. Der Meeresspiegel ist dabei 20 Zentimeter höher als zuvor. In den vergangenen 30 Jahren sind die Temperaturen im nördlichen Teil der Erde so hoch gewesen wie seit Hunderten von Jahren nicht mehr.



Allerdings blieb die Temperatur in den vergangenen 15 Jahren in Bodennähe wiederum konstant. Halten wir inne: Die Erde hat in den vergangenen Hunderttausenden von Jahren mehrfach extreme Kälte- und Hitzeperioden durchlaufen. Eiszeiten haben die Landschaft hier bei uns in Europa genauso geprägt wie lange Jahrhunderte mit hohen Temperaturen.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/klimawandel-die-naechste-crash-prognose.html;jsessionid=7D01290F90526BE3A49FDC3B5 14012F9

Ingeborg
28.09.2013, 21:55
Ein blonder taz-Schnüffler namens Malte Kreutzfeldt hat schwer hinter der AfD her recherchiert und herausgefunden, daß sie ein Sammelbecken der Klimaskeptiker sei, was bei den grünen Faschos so schwer wiegt, wie wenn es Holocaustleugner wären. In der Bevölkerung dürfte das die AfD aber eher sympathisch machen. Kein normaler Mensch glaubt mehr an den Klimaschwindel, nicht einmal in politkorrekten Propagandablättern wie der Süddeutschen, die sich nicht entblödet, ihren Lesern heute mit dem obigen Foto zu drohen, oder dem grünen Stürmer, der taz selbst, wie dortige Kommentare beweisen!

http://www.pi-news.net/2013/09/taz-afd-sammelbecken-der-klimaskeptiker/

Ingeborg
28.09.2013, 21:58
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Pg_V2O53Dzw

ErhardWittek
29.09.2013, 02:03
:haha:


und die Idioten werden es wieder glauben!

Wo ich gerade bin - Oberursel - wurden für ein Fest 60 000 € nach Indien an einen Gauner überwiesen, um "klimaneutral" zu sein! Der verkauft die immer gleichen Büsche immer und immer wieder als Klimawald.

Und auch diesen Winter wird der Ort kein Geld für Streusalz haben!
Die Inder sind ein ganz spezielles Völkchen, mit denen wir zu rechnen haben werden. Ich habe mal vor ein paar Jahrzehnten in einer erfolgreichen kleinen Firma gearbeitet, die um ein Haar von einem Finanzhai-Inder ruiniert worden wäre. Ich wiederhole nochmal eindringlich, was ich schon mehrmals in diversen Strängen erwähnt habe: Die Juden sollen auch aus Indien stammen. Leider finde ich die Quelle dieser Mutmaßung nicht mehr. Aber es würde ziemlich gut ins Gesamtbild passen. Auch zu diesem dahergelaufenen Latif, der seit nunmehr unendlich scheinenden Zeiträumen unsere Nerven strapaziert.

Pythia
29.09.2013, 05:32
... Allerdings blieb die Temperatur in den vergangenen 15 Jahren in Bodennähe wiederum konstant ...Ruhezeit der Erderwärmung, sagen die selbsternannten Klima-Fachleute neuerdings, aber owohl die jährlichen Heizkosten steigen, werden die Meere (360,570 mio. km²) bis zum Jahr 2100 durch Eisschmelze 82 cm steigen. Die Eisdecken von Arktis (7 mio. km²) und Antarktis (13 mio. km²) müßten also überall um 14,78 km abschmelzen, damit die Meere 82 cm steigen können.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF


http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Aber wo gibt es 15 km dicke Eisdecken? Wer klärt mich da mal auf?
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Es gibt zwar auch noch 40 mio. km² Wald, 49 mio. km² Landwirtschafts-Fläche und 60 mio. km² Wüste, Steppe, Eisenbahnen, Straßen, steile Gebirgs-Flächen und bebaute Stadt- und Dorf-Flächen ...
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
... nur sind auch da nirgends 15 km dicke Eisflächen, und die Tundra taut jedes Jahr ab ohne daß die Meere steigen ►►►

https://encrypted-tbn3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcTWJ_czZJnUTStaFLnqQQaFa-ntAwPVcRQFcj6maayaghnMP13ZRA

kotzfisch
29.09.2013, 09:35
Die Inder sind ein ganz spezielles Völkchen, mit denen wir zu rechnen haben werden. Ich habe mal vor ein paar Jahrzehnten in einer erfolgreichen kleinen Firma gearbeitet, die um ein Haar von einem Finanzhai-Inder ruiniert worden wäre. Ich wiederhole nochmal eindringlich, was ich schon mehrmals in diversen Strängen erwähnt habe: Die Juden sollen auch aus Indien stammen. Leider finde ich die Quelle dieser Mutmaßung nicht mehr. Aber es würde ziemlich gut ins Gesamtbild passen. Auch zu diesem dahergelaufenen Latif, der seit nunmehr unendlich scheinenden Zeiträumen unsere Nerven strapaziert.



Er ist in Hamburg geboren und stammt von einem PAKISTANISCHEM Vater.
Stimmt also nicht.
Nimm lieber den Pachauri vom IPCC!

Hydrant
29.09.2013, 10:28
Er ist in Hamburg geboren und stammt von einem PAKISTANISCHEM Vater.
Stimmt also nicht.
Nimm lieber den Pachauri vom IPCC!

Auch die Pakistanis waren mal Inder. Muslimische Inder.
Aber was soll's.
Seine Aussagen werden dadurch nicht besser.

kotzfisch
29.09.2013, 10:35
Auch die Pakistanis waren mal Inder. Muslimische Inder.
Aber was soll's.
Seine Aussagen werden dadurch nicht besser.

Nein- er ist ein Schlawiner und Lügner.Keine Frage.
Trotzdem, wenn über üble Inder berichtete wird und man spricht dann von Pakistani?

Nun ja.egal.

Olliver
29.09.2013, 11:07
.....
Aber wo gibt es 15 km dicke Eisdecken? ....

Deine Rechnung hat einen kleinen Komma -fehler, beim Einsetzen der 82cm musst du in km umrechnen.

Dann werden aus den 15km ganze 15 m.

Das klingt doch deutlich weniger ;-)

Hydrant
29.09.2013, 11:20
[...]
Nun ja.egal.

Genau so denke ich darüber.

Skaramanga
29.09.2013, 18:37
Der Irrsinn will einfach nicht enden ...

http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/tid-33635/regierung-streicht-abbauflaechen-klimaschutzwahn-raubt-torf-baronen-die-existenz_aid_1107005.html


Der Kampf gegen das umweltschädliche Gas CO2 bedroht die deutsche Torfindustrie. Niedersachsen will ihr die Moore und damit ihre Existenzgrundlage wegnehmen, um die Umwelt zu schonen.

Hydrant
29.09.2013, 18:41
Der Irrsinn will einfach nicht enden ...

http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/tid-33635/regierung-streicht-abbauflaechen-klimaschutzwahn-raubt-torf-baronen-die-existenz_aid_1107005.html

Leider haben wir es nur noch mit Schwachköpfen zu tun.
Das Land der Denker ist verkommen zum Land der Zahler.

Hydrant
29.09.2013, 19:11
Geliebte Gegner:


http://www.youtube.com/watch?v=mtqCbaU8pzo&hd=1

Nun ja, ich liebe sie nicht.
Never ever!

Hoamat
29.09.2013, 19:48
Nein- er ist ein Schlawiner und Lügner.Keine Frage.
Trotzdem, wenn über üble Inder berichtete wird und man spricht dann von Pakistani?

Nun ja.egal.

Ist doch wirklich egal. Jedenfalls ist Er eine Kotlücke, welche sich mit Dauerlüge am Michel satt frisst ! :(

Syntrillium
29.09.2013, 20:17
hi,

Ist doch wirklich egal. Jedenfalls ist Er eine Kotlücke, welche sich mit Dauerlüge am Michel satt frisst ! :(

das ist halt unsere Bestimmung auf so etwas hereinzufallen bis unser Germanengen wieder zum Vorschein kommt und das ist dann wieder für alle scheisse!

mfg

Pythia
29.09.2013, 20:53
Deine Rechnung hat einen kleinen Komma-Fehler, beim Einsetzen der 82cm mußt du in km umrechnen. Dann werden aus den 15 km ganze 15 m.
http://www.24-carat.de/2011/CLIMA.GIF
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF


So schlimm ist es zwar noch nicht, in den letzten 20 Jahren wanderten Kolonien von Pinguinen Robben, Seelöwen, und anderen Südpolar-Viecher aber schon 200 km weiter nördlich, da ihnen die Antarktis zu kalt wird.

Danke für die Korrektur. Du hast Recht:

82 cm Radius- und Volumen-Vergrößerung
und 0,9167 m³ Wasser für 1,0 m³ Eis ergeben 17,44 m Eis-Schicht auf 20 mio. km² Polar-Fläche, also nur 348.800 km³ Eis.

Ich fand aber nirgends bestätigt, daß die Erde tatsächlich 348.800 km³ Eis hat.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/09/Otaria_flavescens_distribution.png/300px-Otaria_flavescens_distribution.png

ErhardWittek
29.09.2013, 23:06
Die ewigen penetranten und dreisten Wiederholungen dieses immer wieder gleichen Irrsinns sind ja schon Goebbels-Schule. Der wusste, wie man Menschen manipuliert. Wengestens konnte er die Natur nicht manipilieren und wenigstens können das die alktuellen pol. Dummschwätzer an der "Klimafront" auch nicht.
An der Natur werden alle Ideologen scheitern, aber das geht eindeutig über ihren bescheidenen Horizont. Mir kommen die notorisch unbelehrbaren Menschheitserzieher vor wie Kleinkinder, die sich inmitten ihrer Omnipotenzphase befinden und partout nicht begreifen wollen, daß sie keine allmächtigen Riesen sind.

Wenn wir Glück haben, meldet sich die Natur bald machtvoll zu Wort und zwar in Gestalt vernunftbegabter Menschen, die willens sind, dem despotischen und destruktiven Treiben der Klimalobby und anderen biophoben Kräften die "rote Linie" aufzuzeigen.

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/tschechische-republik-gibt-erneuerbare-energie-auf-eu-klimapolitik-in-der-krise/

ErhardWittek
29.09.2013, 23:09
Er ist in Hamburg geboren und stammt von einem PAKISTANISCHEM Vater.
Stimmt also nicht.
Nimm lieber den Pachauri vom IPCC!
Je nun, geographisch und kulturell nimmt sich das nicht viel.

ErhardWittek
29.09.2013, 23:28
Ein blonder taz-Schnüffler namens Malte Kreutzfeldt hat schwer hinter der AfD her recherchiert und herausgefunden, daß sie ein Sammelbecken der Klimaskeptiker sei, was bei den grünen Faschos so schwer wiegt, wie wenn es Holocaustleugner wären. In der Bevölkerung dürfte das die AfD aber eher sympathisch machen. Kein normaler Mensch glaubt mehr an den Klimaschwindel, nicht einmal in politkorrekten Propagandablättern wie der Süddeutschen, die sich nicht entblödet, ihren Lesern heute mit dem obigen Foto zu drohen, oder dem grünen Stürmer, der taz selbst, wie dortige Kommentare beweisen!

http://www.pi-news.net/2013/09/taz-afd-sammelbecken-der-klimaskeptiker/
Der arme Malte hat die Zeichen der Zeit noch nicht so recht mitgekriegt. Denn er setzt sich ja unwissentlich ganz für unsere Sache ein. Daher sollten wir ihn unbedingt weitermachen lassen und sogar noch zu Höchstleistungen anfeuern.

MANFREDM
30.09.2013, 07:34
Ein blonder taz-Schnüffler namens Malte Kreutzfeldt hat schwer hinter der AfD her recherchiert und herausgefunden, daß sie ein Sammelbecken der Klimaskeptiker sei, was bei den grünen Faschos so schwer wiegt, wie wenn es Holocaustleugner wären. In der Bevölkerung dürfte das die AfD aber eher sympathisch machen. Kein normaler Mensch glaubt mehr an den Klimaschwindel, nicht einmal in politkorrekten Propagandablättern wie der Süddeutschen, die sich nicht entblödet, ihren Lesern heute mit dem obigen Foto zu drohen, oder dem grünen Stürmer, der taz selbst, wie dortige Kommentare beweisen!

http://www.pi-news.net/2013/09/taz-afd-sammelbecken-der-klimaskeptiker/

Wenn man sich so die Kommentare unter dem Artikel so anschaut, dann ist der Eindruck nicht falsch, dass der Artikel ein ziemlicher Rohrkrepierer war.

Beispiele: :haha:
anteater
@heino Ewerth Ja, die Kirche hat früher prognostiziert, dass man durch Onanie erblindet und ähnlichen Käse.

Ruhender Gast
@anteater Nicht nur die Kirche. Auch Mediziner, Wissenschaftler, Psychologen waren überzeugt: Onanie ist das übelste aller Verbrechen und führt zu Verblödung, Krankheit, frühem Tod. Natürlich ungeachtet der Tatsache, daß sie selbst in jungen Jahren auch masturbiert haben auf Teufel komm raus.

Immerhin sind die TAZ-Leser offensichtlich intelligenter als der Autor.

Und da die Zielgruppe der AfD bestimmt nicht die TAZ-Leser sind - man will ja über 5% -, können wir uns beruhigt zurücklehnen.

Mr.Smith
30.09.2013, 08:24
Seit inzwischen 20 Jahren erzählt man und das Märchen von den ansteigenden Weltmeeren und den untergehenden Inseln.
Quizfrage für Jünger des Klimawandels : Wieviele Inseln sind in den letzten 20 Jahren durch den "Klimawandel" im Meer versunken ?

Wir brauchen nicht mehr darüber zu diskutieren ob wir verarscht werden. Es geht nur noch darum, wie viele Steuergelder man mit dieser Verarschung verschieben und unterschlagen kann.

Ingeborg
30.09.2013, 09:41
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/f7/Doppelsonne_Halo_Echzell_Hessen_12-08-2012.jpg/800px-Doppelsonne_Halo_Echzell_Hessen_12-08-2012.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/Halo_%28Lichteffekt%29

versetzt Chemtrailgläubige in Panik

Ingeborg
30.09.2013, 09:45
Die Klimawissenschaft steht wieder einmal unmittelbar vor einem sehr unbequemen Dilemma. Was immer das IPCC entscheidet, während der nächsten Wochen zu tun – jedwede Entscheidung sieht so aus, als würde sie dem IPCC um die Ohren fliegen.

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/das-grosse-dilemma-der-klimatologie/

Skaramanga
30.09.2013, 10:37
Wissenschaftlich gesehen steht der IPCC vor einem Scherbenhaufen. Zusammenkehren, in die Tonne, Laden dicht machen. Das wäre die einzig logische Konsequenz.

jochen53
30.09.2013, 15:15
Ich habe da gestern einen Kommentar gepostet, der mal wieder vom Bundesklimawahrheits-Kommissar der Öffentlichkeit vorenthalten werden sollte. Hier der unbotmäßige Text der mich wahrscheinlich bald ins Klimaleugner-KZ bringen wird:

Zitat: "Natürliche interne Schwankungen und natürliche äußere Antriebe (z.B. die Sonne) haben zur Erwärmung seit 1950 praktisch nichts beigetragen – den Anteil dieser Faktoren kann IPCC auf ± 0,1 Grad eingrenzen."

Das macht mich etwas stutzig. Die aktuelle Stagnation ist auf natürliche Ursachen zurückzuführen, die Erwärmungsphasen ist vom Menschen verursacht. Da stellt der Laie sich die Frage warum z.B. die Ozeane erst seit 15 Jahren vermehrt Wärme aufnehmen und warum kein einziges Klimamodell dies vorhergesagt hat? Mit dieser IPCC Interpretation kann man praktisch jede wie auch immer gelagerte Klimaveränderung begründen.

Laut IPCC muß sofort gehandelt werden. Allerdings wird nirgends gesagt wer denn nun konkret was machen und wer konkret was bezahlen soll. Deutschland hat ja in den letzten 20 Jahren gehandelt. Hunderte Milliarden wurden für EEG-Subventionen, Mülltrennung, Quecksilberglühlampen, Zertifikatehandel usw. ausgegeben, riesige Urwaldflächen wurden gerodet um Palmöl für unsere Kraftwerke zu produzieren. Trotzdem steigen die CO2 Emissionen.

Was ist da falsch gelaufen und wie kann man es in Zukunft besser machen?

So, nun steht definitiv fest dass Rahmstorff das Posting gekillt hat. Daraus schließe ich einen Stich ins Wespennest. Das sind also diejenigen Punkte die von den IPCC-Heinis gerne totgeschwiegen werden sollen. Gut zu wissen.

Hydrant
30.09.2013, 16:44
So, nun steht definitiv fest dass Rahmstorff das Posting gekillt hat. Daraus schließe ich einen Stich ins Wespennest. Das sind also diejenigen Punkte die von den IPCC-Heinis gerne totgeschwiegen werden sollen. Gut zu wissen.

Das hätte ich Rahmstorf nun wirklich nicht zugetraut! ;)
Die Klimakirche lebt...

Skaramanga
30.09.2013, 19:04
Einen Zauberer und Illusionisten, der auf der Bühne derart plump und durchschaubar trickst wie PIK und IPCC, würde man auslachen und ausbuhen. Die Politik dagegen (und etliche desinformierte low-IQ Zeitgenossen) hängen an ihren Lippen. Wobei es bei der Häufung von plagiativen Dissertationsskandalen bei den Politikern kaum noch Wunder nimmt, denn was wissenschaftliches Arbeiten ist haben sie ja nachweislich weder gelernt noch praktiziert. Daher glauben sie jeden Mist. Denn sie selbst haben ja auch nur nicht-verifizierten Mist ungeprüft zusammengepastet und meinen tatsächlich, sowas sei "Wissenschaft". Da haben bombastisch daherbramarbasierende Scharlatane natürlich leichtes Spiel.

kotzfisch
30.09.2013, 22:03
Der Witz sind doch wärmeaufnehmende Ozeane, die es so machen:
Wärme wird nach unten transportiert.(sic!)

Hahahahahah.....sehr lustig.

Skaramanga
01.10.2013, 01:02
Wärme ist schwerer als Salzwasser, deswegen diffundiert sie ins Wasser wo sie sublimiert und osmotisch gekoppelt mit Teilchenverschränkung ihren Wärmezustand an die Wassermoleküle in 2000m Tiefe abgibt, wobei sie außerhalb geltender pysikalischer Gesetze die Materie-Raum-Zeit-Barriere überwindet. Ja, das ist so. Steht alles in meiner Doktorarbeit die ich gerade in Auftrag gegeben habe.

Reilinger
01.10.2013, 07:41
Wärme ist schwerer als Salzwasser, deswegen diffundiert sie ins Wasser wo sie sublimiert und osmotisch gekoppelt mit Teilchenverschränkung ihren Wärmezustand an die Wassermoleküle in 2000m Tiefe abgibt, wobei sie außerhalb geltender pysikalischer Gesetze die Materie-Raum-Zeit-Barriere überwindet. Ja, das ist so. Steht alles in meiner Doktorarbeit die ich gerade in Auftrag gegeben habe.

Göttlich! :haha:

Reilinger
01.10.2013, 07:47
Ein Freund von mir mißt aus beruflichen Gründen täglich die Temperatur des Rheinwassers. Er sagt, die Kurve fällt dramatisch - viel schneller als in den letzten Jahren. Er prognostiziert daher einen sehr frühen und kalten Wintereinbruch. Er meint, es könnte nach diesen Daten schon 4 Wochen früher losgehen, als normalerweise.

Mit der gleichen Methode hat er übrigens das späte Frühjahr ganz präzise vorausgesagt. Immer wenn ich meinte, es müsse jetzt doch ENDLICH mal wärmer werden, sagte er nur: "Nein, der Rhein sagt was anderes." Und er hatte recht. Noch nie zuvor habe ich meine empfindlichen Pflanzen so spät nach draußen räumen können. Und noch nie zuvor mußte ich sie so früh wieder reinholen. Die Orchideen schon vor fast 4 Wochen!

Die Winzer verzweifeln an den Temperaturen, weil die Öchsle im Keller sind. Das wird ein saurer Jahrgang, liebe Gemeinde...

Skaramanga
01.10.2013, 08:14
Ein Freund von mir mißt aus beruflichen Gründen täglich die Temperatur des Rheinwassers. Er sagt, die Kurve fällt dramatisch - viel schneller als in den letzten Jahren. Er prognostiziert daher einen sehr frühen und kalten Wintereinbruch. Er meint, es könnte nach diesen Daten schon 4 Wochen früher losgehen, als normalerweise.

Mit der gleichen Methode hat er übrigens das späte Frühjahr ganz präzise vorausgesagt. Immer wenn ich meinte, es müsse jetzt doch ENDLICH mal wärmer werden, sagte er nur: "Nein, der Rhein sagt was anderes." Und er hatte recht. Noch nie zuvor habe ich meine empfindlichen Pflanzen so spät nach draußen räumen können. Und noch nie zuvor mußte ich sie so früh wieder reinholen. Die Orchideen schon vor fast 4 Wochen!

Die Winzer verzweifeln an den Temperaturen, weil die Öchsle im Keller sind. Das wird ein saurer Jahrgang, liebe Gemeinde...

Dafür gibts dann mehr Schampus. Prost.

Rhein: Ich bin mal reingefallen, bei einem ungeschickten Manöver, Anfang März vor ein paar Jahren. Wasser hatte 7 Grad. Ui war das frisch ... :D

Reilinger
01.10.2013, 08:25
Weitere phänologische Beobachtungen:

Die Wasserpflanzen schließen bereits ab und werfen die Triebe. Es ist kaum Samenbildung zu beobachten.

Zur Erklärung: Wasserpflanzen starten als letzte in die Saison, da sich das Wasser eben nur sehr langsam erwärmt. In normalen Jahren werden sie im Fachhandel daher auch frühestens im Mai zum Verkauf angeboten. Im Herbst halten sie dafür länger durch, da das Wasser die kalten Lufttemperaturen abpuffert. So gleicht sich das wieder aus. Dieses Jahr klappt das nicht. Die Wassertemperatur im Rhein sinkt rapide, die Wasserpflanzen werfen die Triebe ab. Die Zeit zur generativen Fortpflanzung war zu kurz. Da die meisten Arten mehrjährig sind, ist das im Moment noch kein großes Problem. Sollte sich der Trend in den nächsten Jahren so fortsetzen, wird es ein großes Problem!

Zweite Beobachtung:

Zwischen August und Oktober machen die Süßwassergarnelen im Rhein ihre Laichwanderung. Dieses Jahr schein sie fast komplett auszufallen. Grund: die derzeitige Rhein-Temperatur entspricht dem Durchschnitt von Mitte/Ende Oktober - sprich: es ist zu kalt.

Trantor
01.10.2013, 09:40
Die Klimaskeptiker verlieren eine Schlacht
Dass der Klimawandel menschengemacht ist, bezweifeln nur noch harte Wissenschaftsverweigerer. Der IPCC ist sich in seinem neuen Bericht noch sicherer als in seinem vorherigen Bericht von 2007, dass der Mensch die Hauptverantwortung für die Erderwärmung trägt. Hatte das UN-Gremium die Wahrscheinlichkeit im vierten Sachstandsbericht noch mit 90 Prozent angegeben, bezeichnete er die These nun als "extrem wahrscheinlich" - ein Begriff, der eine Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent umschreibt.

Über die Endversion des Weltklimaberichts hatten Regierungsvertreter und Forscher seit Montag verhandelt. Dabei geht es traditionell darum, bestimmte Aussagen abzuschwächen oder eine solche Abschwächung zu verhindern. Die deutschen Regierungsvertreter waren Berichten zufolge beispielsweise mit dem Auftrag nach Stockholm gereist, zu verhindern, dass im Bericht von einer "Pause" in der Erderwärmung die Rede ist.

Tatsächlich ist bei der globalen Erwärmung eine Verlangsamung zu beobachten - das ist unstrittig. Die sogenannten Klimaskeptiker, hinter denen nicht selten Lobbygruppen stehen, nehmen diese Verlangsamung allerdings zum Anlass, das Ende des Klimawandels zu verkünden. Die Argumente sind immer die gleichen: Kohlendioxid sei gut für die Vegetation und habe keinen Einfluss auf das Klima, die Temperatur werde stärker von der Sonne beeinflusst.

In der Wissenschaft sind solche Positionen jedoch allenfalls ein Randphänomen. Am nun veröffentlichten ersten Teil des neuen Weltklimareports haben 259 Hauptautoren vier Jahre lang gearbeitet, unterstützt von Hunderten weiteren Forschern. Nach Angaben der UN-Klimachefin Christiana Figueres ist der neue Klimabericht "ein Weckruf". Die Skeptiker, die einen Klimawandel bestreiten, würden "gerade eine Schlacht verlieren", sagte die Leiterin des UN-Klimasekretariats


http://www.n-tv.de/wissen/Blauer-Planet-wird-noch-blauer-article11452271.html

MANFREDM
01.10.2013, 10:03
Die Klimaskeptiker verlieren eine Schlacht
Dass der Klimawandel menschengemacht ist, bezweifeln nur noch harte Wissenschaftsverweigerer. Der IPCC ist sich in seinem neuen Bericht noch sicherer als in seinem vorherigen Bericht von 2007, dass der Mensch die Hauptverantwortung für die Erderwärmung trägt. Hatte das UN-Gremium die Wahrscheinlichkeit im vierten Sachstandsbericht noch mit 90 Prozent angegeben, bezeichnete er die These nun als "extrem wahrscheinlich" - ein Begriff, der eine Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent umschreibt.

Wohl kaum.


Die globalen Temperaturmessungen zeigen seit einigen Jahren eine deutliche Diskrepanz zu den Vorhersagen fast aller Klimamodelle. Forscher der University of Alabama in Huntsville haben jetzt nach Auswertung von Daten des NASA-Satelliten TERRA eine mögliche Ursache dafür herausgefunden: Die Atmosphäre strahlt mehr Energie in das Weltall ab als die Klimamodelle zeigen. Dies gilt insbesondere über dem Ozean.

http://www.wetter-center.de/blog/?p=452

Die Klimamodelle des IPCC versagen seit 15 Jahren völlig. Daraus Wahrscheinlichkeiten ableiten zu wollen, ist lächerlich.


Dumm nur für die Klima-Schwachköppe, dass man sofort den grünen mittleren Trend (1 sigma= vor-geheuchelte Wahrscheinlichkeit von 68%) vergleichen kann. Und der ist schon kurz nach Veröffentlichung des IPCC-Märchenbuches 2007 verlassen worden:

http://people.duke.edu/~ns2002/scafetta-forecast.png

Trantor
01.10.2013, 10:22
Wohl kaum.





Die Klimamodelle des IPCC versagen seit 15 Jahren völlig. Daraus Wahrscheinlichkeiten ableiten zu wollen, ist lächerlich.

Ich zitiere nochmals:


In der Wissenschaft sind solche Positionen jedoch allenfalls ein Randphänomen.
hinter denen nicht selten Lobbygruppen stehen



Welchen akademischen Grad hast du denn? Dr.? Professor? Was hast du schon für Fachbücher veröffentlicht?

Menetekel
01.10.2013, 10:30
Hätte nicht geglaubt, daß es heut noch Menschen gibt, welche den vorgesetzten Zauber für bahre Münze nehmen.
Aber durch die gestigene, wissenschftlich begründete Bildung, fressen eben immer noch Menschen alles, was man ihnen vorsetzt, ohne darüber mal NACHZUDENKEN.
Hier mal was, daß zum NACHDENKEN anreizt.
http://opium-des-volkes.blogspot.de/2012/10/politik-und-religion.html

kotzfisch
01.10.2013, 10:34
Ich zitiere nochmals:




Welchen akademischen Grad hast du denn? Dr.? Professor? Was hast du schon für Fachbücher veröffentlicht?

Der Citation Index taugt ja wohl kaum zur Beurteilung einer Position.
Auch Dir grünem Jungen sei gesagt, dass wir seit Jahren in diesem Strang
gut informiert und belesen das Phänomen diskutieren- Du mußt gar nichts glauben und kannst den politischen Dreck des IPCC gerne nachplappern, es wird jedoch kein Schuh daraus und läßt erfahrene Mitdiskutanden allenfalls müde lächeln.
Lies Dich doch erstmal ein- erarbeite Dir erstmal eine begründete Position.
Vorher kann man Dein lächerliches Gequake nicht ernstnehmen bzw. überhaupt zur Kenntnis nehmen.

MANFREDM
01.10.2013, 10:39
Ich zitiere nochmals:

Welchen akademischen Grad hast du denn? Dr.? Professor? Was hast du schon für Fachbücher veröffentlicht?

:haha: Ach, ist das jetzt Voraussetzung um hier zu posten. :haha: Aber mit Ihrem Dr.-Titel können Sie mir sicher ein einziges Klimamodell von den vielen nennen, das den Trend der letzten 15 Jahre vorhergesagt hat.

Trantor
01.10.2013, 10:45
Der Citation Index taugt ja wohl kaum zur Beurteilung einer Position.
Auch Dir grünem Jungen sei gesagt, dass wir seit Jahren in diesem Strang
gut informiert und belesen das Phänomen diskutieren- Du mußt gar nichts glauben und kannst den politischen Dreck des IPCC gerne nachplappern, es wird jedoch kein Schuh daraus und läßt erfahrene Mitdiskutanden allenfalls müde lächeln.
Lies Dich doch erstmal ein- erarbeite Dir erstmal eine begründete Position.
Vorher kann man Dein lächerliches Gequake nicht ernstnehmen bzw. überhaupt zur Kenntnis nehmen.

Ich vertrete hier eine legitime Position, nicht anders als die anderen hier auch, auch wenn meine Position hier gefühlt so 3:100 ist wird sie dadurch nicht unwahrer. Auch nicht dadurch wenn du meinst mit Diskreditierungen diskutieren zu müssen, im Gegengenteil.
Und meine begründete Position ist relativ einfach, ihr seit alles keine Wissenschaftler, von Klimaforschung habt ihr im Detail soviel Ahnung wie die Kuh vom Milchstricken, auch wenn ihr es euch anders einbildet ist eure Qualifikation als auch vor allem eure Reputation nur einen winzigen Bruchteile so gross wie der der mehreren hundert Wissenschaftler die diesen IPPC Bericht verfasst habe.

Dieser Standpunkt ist nichts weiter als ein unwidersprechbares Faktum und und bewertet eure "Fachdiskussion" entspechend.

Sprecher
01.10.2013, 10:45
Der Irrsinn will einfach nicht enden ...

http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/tid-33635/regierung-streicht-abbauflaechen-klimaschutzwahn-raubt-torf-baronen-die-existenz_aid_1107005.html

Daß die Zerstörung der wenigen noch vorhandenen Moore beendet wird ist längst überfällig, wenngleich die Begründung mit dem CO² natürlich lächerlich ist. Das zeigt aber auch wie wenig den Grünen das Thema Naturschutz wert ist.

Trantor
01.10.2013, 10:49
:haha: Ach, ist das jetzt Voraussetzung um hier zu posten. :haha: Aber mit Ihrem Dr.-Titel können Sie mir sicher ein einziges Klimamodell von den vielen nennen, das den Trend der letzten 15 Jahre vorhergesagt hat.


auch das hast du nicht verstanden. Nun dann nochmals langsam und ausführlicher:

Nein posten kannast du wo du willst - wieso so eine dumme frage?
Ich habe keinen Dr. Titel aber die 100 Wissenschaftler die diesen Berich verfasst haben schon.
Es steht also deine Reputation, gegen die der Wissenschaftler nicht gegen meine.

Skaramanga
01.10.2013, 11:06
Die Klimaskeptiker verlieren eine Schlacht
Dass der Klimawandel menschengemacht ist, bezweifeln nur noch harte Wissenschaftsverweigerer. Der IPCC ist sich in seinem neuen Bericht noch sicherer als in seinem vorherigen Bericht von 2007, dass der Mensch die Hauptverantwortung für die Erderwärmung trägt. Hatte das UN-Gremium die Wahrscheinlichkeit im vierten Sachstandsbericht noch mit 90 Prozent angegeben, bezeichnete er die These nun als "extrem wahrscheinlich" - ein Begriff, der eine Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent umschreibt.

Über die Endversion des Weltklimaberichts hatten Regierungsvertreter und Forscher seit Montag verhandelt. Dabei geht es traditionell darum, bestimmte Aussagen abzuschwächen oder eine solche Abschwächung zu verhindern. Die deutschen Regierungsvertreter waren Berichten zufolge beispielsweise mit dem Auftrag nach Stockholm gereist, zu verhindern, dass im Bericht von einer "Pause" in der Erderwärmung die Rede ist.

Tatsächlich ist bei der globalen Erwärmung eine Verlangsamung zu beobachten - das ist unstrittig. Die sogenannten Klimaskeptiker, hinter denen nicht selten Lobbygruppen stehen, nehmen diese Verlangsamung allerdings zum Anlass, das Ende des Klimawandels zu verkünden. Die Argumente sind immer die gleichen: Kohlendioxid sei gut für die Vegetation und habe keinen Einfluss auf das Klima, die Temperatur werde stärker von der Sonne beeinflusst.

In der Wissenschaft sind solche Positionen jedoch allenfalls ein Randphänomen. Am nun veröffentlichten ersten Teil des neuen Weltklimareports haben 259 Hauptautoren vier Jahre lang gearbeitet, unterstützt von Hunderten weiteren Forschern. Nach Angaben der UN-Klimachefin Christiana Figueres ist der neue Klimabericht "ein Weckruf". Die Skeptiker, die einen Klimawandel bestreiten, würden "gerade eine Schlacht verlieren", sagte die Leiterin des UN-Klimasekretariats


http://www.n-tv.de/wissen/Blauer-Planet-wird-noch-blauer-article11452271.html

Es gibt keine "Klimaskeptiker". Niemand bestreitet dass das Klima im Wandel begriffen ist, seit langem und für die nachsten paar Milliarden Jahre. Lediglich Ursache und Tendenz sind strittig. Es wird also nicht "geleugnet", es wird fundiert begründet argumentiert. Etwas was IPCC u. Konsorten nicht machen, sie benutzen ihre Tabellen und Grafiken wie eine Massenvernichtungswaffe.

Interessant auch, dass über (angebl.) wissenschaftliche Erkenntnisse "verhandelt" wird. Diese Methodik kannte ich noch nicht. Vielleicht verhandeln wir demnächst auch über die Schwerkraft und beschließen, dass wir alle fliegen können? Dann mögen die IPCC Heinis das auch gleich unter Beweis stellen indem sie aus den Fenstern springen. Guten Flug.

http://top-10-list.org/wp-content/uploads/2013/03/Jumping-out-of-a-ten-story-window.jpg

Hydrant
01.10.2013, 11:12
Ich vertrete hier eine legitime Position, nicht anders als die anderen hier auch, auch wenn meine Position hier gefühlt so 3:100 ist wird sie dadurch nicht unwahrer. Auch nicht dadurch wenn du meinst mit Diskreditierungen diskutieren zu müssen, im Gegengenteil.
Und meine begründete Position ist relativ einfach, ihr seit alles keine Wissenschaftler, von Klimaforschung habt ihr im Detail soviel Ahnung wie die Kuh vom Milchstricken, auch wenn ihr es euch anders einbildet ist eure Qualifikation als auch vor allem eure Reputation nur einen winzigen Bruchteile so gross wie der der mehreren hundert Wissenschaftler die diesen IPPC Bericht verfasst habe.

Dieser Standpunkt ist nichts weiter als ein unwidersprechbares Faktum und und bewertet eure "Fachdiskussion" entspechend.

Und Du bist Klimatologe... äh Klimawissenschaftler?

cajadeahorros
01.10.2013, 11:15
"Wissenschaftsverweigerer", ich schmeiß mich weg.

Witzig ist auch, was man in den einschlägigen Publikationen von Unternehmen liest, die sich sozusagen beruflich mit dem Thema beschäftigen, z.B. die Münchner Rückversicherung. In der "elektronischen Pressemappe" zum "Klimagipfel" in Durban war der Klimawandel eine "Tatsache", im Geschäftsbericht 2012 dagegen - könnte, vielleicht, kann nicht ausgeschlossen werden bla bla bla. Und ohne den Hurrikan "Katrina" bekämen sie in ihren mathematischen Modellen nicht einmal eine Steigerung der Umweltschäden durch Naturkatastrophen hin, die über der Steigerung der Erdbebenschäden über die letzten 30 Jahre liegt.

Skaramanga
01.10.2013, 11:26
Und Du bist Klimatologe... äh Klimawissenschaftler?

Viel mehr als das. Er ist Vollzugsbeamter des Wahrheitsministeriums.

http://25.media.tumblr.com/f1b887d9c8417b837d36b0c6d14f3175/tumblr_mkvwng88lT1r4dg1so1_500.jpg

Hydrant
01.10.2013, 11:30
Viel mehr als das. Er ist Vollzugsbeamter des Wahrheitsministeriums.

http://25.media.tumblr.com/f1b887d9c8417b837d36b0c6d14f3175/tumblr_mkvwng88lT1r4dg1so1_500.jpg

Damit könntest (ich drücke mich mal klimakonform aus) Du durchaus recht haben.

tommy3333
01.10.2013, 11:42
Die Klimaskeptiker verlieren eine Schlacht
Dass der Klimawandel menschengemacht ist, bezweifeln nur noch harte Wissenschaftsverweigerer. Der IPCC ist sich in seinem neuen Bericht noch sicherer als in seinem vorherigen Bericht von 2007, dass der Mensch die Hauptverantwortung für die Erderwärmung trägt. Hatte das UN-Gremium die Wahrscheinlichkeit im vierten Sachstandsbericht noch mit 90 Prozent angegeben, bezeichnete er die These nun als "extrem wahrscheinlich" - ein Begriff, der eine Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent umschreibt.

Über die Endversion des Weltklimaberichts hatten Regierungsvertreter und Forscher seit Montag verhandelt. Dabei geht es traditionell darum, bestimmte Aussagen abzuschwächen oder eine solche Abschwächung zu verhindern. Die deutschen Regierungsvertreter waren Berichten zufolge beispielsweise mit dem Auftrag nach Stockholm gereist, zu verhindern, dass im Bericht von einer "Pause" in der Erderwärmung die Rede ist.

Tatsächlich ist bei der globalen Erwärmung eine Verlangsamung zu beobachten - das ist unstrittig. Die sogenannten Klimaskeptiker, hinter denen nicht selten Lobbygruppen stehen, nehmen diese Verlangsamung allerdings zum Anlass, das Ende des Klimawandels zu verkünden. Die Argumente sind immer die gleichen: Kohlendioxid sei gut für die Vegetation und habe keinen Einfluss auf das Klima, die Temperatur werde stärker von der Sonne beeinflusst.

In der Wissenschaft sind solche Positionen jedoch allenfalls ein Randphänomen. Am nun veröffentlichten ersten Teil des neuen Weltklimareports haben 259 Hauptautoren vier Jahre lang gearbeitet, unterstützt von Hunderten weiteren Forschern. Nach Angaben der UN-Klimachefin Christiana Figueres ist der neue Klimabericht "ein Weckruf". Die Skeptiker, die einen Klimawandel bestreiten, würden "gerade eine Schlacht verlieren", sagte die Leiterin des UN-Klimasekretariats


http://www.n-tv.de/wissen/Blauer-Planet-wird-noch-blauer-article11452271.html
Nur zwei Worte (von mir fett markiert) sagen schon alles aus.

jochen53
01.10.2013, 13:04
Ich habe keinen Dr. Titel aber die 100 Wissenschaftler die diesen Berich verfasst haben schon.
Es steht also deine Reputation, gegen die der Wissenschaftler nicht gegen meine.
Du übersiehst in deinem Eifer leider den springenden Punkt: Diese 90 oder 95% Wahrscheinlichkeiten beruhen auf den Einschätzungen der IPCC-nahen Forscher. Also Leute deren berufliche Existenz sozusagen vom Alarmismus abhängt. Ohne diesen wären Leute wie Rahmstorf oder Schellnhuber jetzt bestenfalls Taxifahrer oder Klomänner. Nun gibt es aber eine große Zahl von Fachleuten die unabhängig sind. Die werden aber nicht gefragt und deren Arbeiten kommen dank der Doorkeeper auch nicht durch das Peer Review. Also, wenn man mit Prozentangaben hantiert muß man auch immer die reale Basis nennen. Das ist in der Wissenschaft eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Trantor
01.10.2013, 13:31
Und Du bist Klimatologe... äh Klimawissenschaftler?

Nein du etwa?

Trantor
01.10.2013, 13:33
Es gibt keine "Klimaskeptiker". Niemand bestreitet dass das Klima im Wandel begriffen ist, seit langem und für die nachsten paar Milliarden Jahre. Lediglich Ursache und Tendenz sind strittig. Es wird also nicht "geleugnet", es wird fundiert begründet argumentiert. Etwas was IPCC u. Konsorten nicht machen, sie benutzen ihre Tabellen und Grafiken wie eine Massenvernichtungswaffe.

Interessant auch, dass über (angebl.) wissenschaftliche Erkenntnisse "verhandelt" wird. Diese Methodik kannte ich noch nicht. Vielleicht verhandeln wir demnächst auch über die Schwerkraft und beschließen, dass wir alle fliegen können? Dann mögen die IPCC Heinis das auch gleich unter Beweis stellen indem sie aus den Fenstern springen. Guten Flug.



Es wird von den Klimaskeptikern geleugnet das das menschliche Verhalten einen Einfluss auf das Klima hat.
Oder nicht?

kotzfisch
01.10.2013, 13:36
Ich vertrete hier eine legitime Position, nicht anders als die anderen hier auch, auch wenn meine Position hier gefühlt so 3:100 ist wird sie dadurch nicht unwahrer. Auch nicht dadurch wenn du meinst mit Diskreditierungen diskutieren zu müssen, im Gegengenteil.
Und meine begründete Position ist relativ einfach, ihr seit alles keine Wissenschaftler, von Klimaforschung habt ihr im Detail soviel Ahnung wie die Kuh vom Milchstricken, auch wenn ihr es euch anders einbildet ist eure Qualifikation als auch vor allem eure Reputation nur einen winzigen Bruchteile so gross wie der der mehreren hundert Wissenschaftler die diesen IPPC Bericht verfasst habe.

Dieser Standpunkt ist nichts weiter als ein unwidersprechbares Faktum und und bewertet eure "Fachdiskussion" entspechend.

Quatsch.Hier kamen viele zu Wort, die wirklich gut eingelesen sind.Das kannst Du grüner Junge gar nicht beurteilen.
Deine Quark interessiert ohnehin niemanden.Über den Hintergrund naturwissenschaftlicher Art der Poster bist Du ohnehin nicht
im Bilde.

Trantor
01.10.2013, 13:36
Du übersiehst in deinem Eifer leider den springenden Punkt: Diese 90 oder 95% Wahrscheinlichkeiten beruhen auf den Einschätzungen der IPCC-nahen Forscher. Also Leute deren berufliche Existenz sozusagen vom Alarmismus abhängt. Ohne diesen wären Leute wie Rahmstorf oder Schellnhuber jetzt bestenfalls Taxifahrer oder Klomänner. Nun gibt es aber eine große Zahl von Fachleuten die unabhängig sind. Die werden aber nicht gefragt und deren Arbeiten kommen dank der Doorkeeper auch nicht durch das Peer Review. Also, wenn man mit Prozentangaben hantiert muß man auch immer die reale Basis nennen. Das ist in der Wissenschaft eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Dann lege mir doch mal die Prozentangaben vor, die von deinen, den wahren , echten und vollkommen freien Wissenschaftlern kommen die selbstverständlich in keinster weise in Verdacht stehen Lobbyismusarbei für die Grosskonzerne, die auch ihre Gehälter zahlen zu stehen.

Trantor
01.10.2013, 13:38
Quatsch.Hier kamen viele zu Wort, die wirklich gut eingelesen sind.Das kannst Du grüner Junge gar nicht beurteilen.
Deine Quark interessiert ohnehin niemanden.Über den Hintergrund naturwissenschaftlicher Art der Poster bist Du ohnehin nicht
im Bilde.

Ihr habt euch eingelesen, ach so istdas, das ist natürlich restlos überzeugend....
Obs jemanden interessiert oder nicht ist relativ unerheblich ich habe ein Statement eingestellt, mM nach immer noch das mit dem höchsten Ansehen und Reputation in Vergleich zu allen anderen Quellen die ihr bisher so gepostet habt.
Nicht mehr und nicht weniger.

Trantor
01.10.2013, 13:43
Viel mehr als das. Er ist Vollzugsbeamter des Wahrheitsministeriums.



Was natürlich abzulehnen ist denn wenn einer die Wahrheit weiss dann seit es auschlisslich ihr, dh warum überhaupt noch andere Medien und Quellen konsumieren, wenn man die Wahrheit erfahren will muss man doch nur hier im Forum eure Statements lesen oder?

jochen53
01.10.2013, 14:21
Dann lege mir doch mal die Prozentangaben vor, die von deinen, den wahren , echten und vollkommen freien Wissenschaftlern kommen die selbstverständlich in keinster weise in Verdacht stehen Lobbyismusarbei für die Grosskonzerne, die auch ihre Gehälter zahlen zu stehen.
Die fragt ja keiner und deshalb gibt es auch keine Statistiken. Diese IPCC-Befragungen sind genauso bescheuert als wenn man Kardinälen befragt ob sie die Jungfrauengeburt für wahrscheinlich halten. Da gibt es dann auch 95%-Wahrscheinlichkeit.

Trantor
01.10.2013, 14:28
Die fragt ja keiner und deshalb gibt es auch keine Statistiken. Diese IPCC-Befragungen sind genauso bescheuert als wenn man Kardinälen befragt ob sie die Jungfrauengeburt für wahrscheinlich halten. Da gibt es dann auch 95%-Wahrscheinlichkeit.

Na doch offensichtlich du fagst sie, woher solltest du denn sonst deine abweichende Meinung haben.
also welchen Prozentwert halten denn diese wahren Wissenschaftler die völlig auserhalb des Verdachts liegen für die Industrielobby zu arbeiten für realistisch? 0,0%?

MANFREDM
01.10.2013, 14:33
Na doch offensichtlich du fagst sie, woher solltest du denn sonst deine abweichende Meinung haben.
also welchen Prozentwert halten denn diese wahren Wissenschaftler die völlig auserhalb des Verdachts liegen für die Industrielobby zu arbeiten für realistisch? 0,0%?

Junge leg uns doch ein einziges Klimamodell vor, welches die Temperaturen der letzten 15 Jahre richtig abgebildet hat.

Im übrigen empfehle ich Ihnen folgende Lektüre: http://wattsupwiththat.com/

Da wird das IPCC auseinander genommen.

Trantor
01.10.2013, 14:38
Junge leg uns doch ein einziges Klimamodell vor, welches die Temperaturen der letzten 15 Jahre richtig abgebildet hat.

Im übrigen empfehle ich Ihnen folgende Lektüre: http://wattsupwiththat.com/

Da wird das IPCC auseinander genommen.

Warum sollte ich , warum müsste ich, inwieweit Klimamodelle exakt die Zukunft beschreiben oder nicht ist für die Diskussion und die Frage ob der Mensch Einfluss auf das Klima hat komplett unerheblich.

Ach ja was dein Link betrifft, Anthony Watt Meterologe und Wetterfrosch als auch Geschäftsmann hatt natürlich fundiertere Kenntnisse über den Klimawandel als Klimaforscher und Proffessoren die sich damit jahrzehnte auf wissenschaftlicher Ebene mit beschäftigen, wahrscheinlich hat er sich - ähnlich wie ihr auch - gut eingelesen....

MANFREDM
01.10.2013, 14:43
Warum sollte ich , warum müsste ich, inwieweit Klimamodelle exakt die Zukunft beschreiben oder nicht ist für die Diskussion und die Frage ob der Mensch Einfluss auf das Klima hat komplett unerheblich.

Warum labert denn das IPCC seit 1988 über Klimamodelle und benutzt diese für seine Vorhersagen?

Heraus kommt allerdings NIX:


http://notrickszone.com/wp-content/uploads/2013/09/73-climate-models_reality.gif

Spaghetti-Alarmismus-ComputerShit-Modelle und Wirklichkeit!
:D
http://notrickszone.com/wp-content/uploads/2013/09/Arctic-2013pdf.gif
http://notrickszone.com/2013/09/19/successful-house-climate-hearings-rep-mckinley-denying-the-poor-affordable-energy-is-an-abuse-of-authority/

Trantor
01.10.2013, 15:04
Warum labert denn das IPCC seit 1988 über Klimamodelle und benutzt diese für seine Vorhersagen?

Heraus kommt allerdings NIX:

Um zu versuchen der Wahrheit auf den Grund zu gehen? Um zu versuchen sich der Wahrheit anzunähern? Um zu versuche die Tatsachen mit den Prognosen abzugleichen?
wie genau sind denn Wettervorhersagen die mehr als ein paar Tage in der zukunft liegen und du wunderst dich das Klimamodelle die meherer Jahrzehnte abdecken sollen nicht passen?

Es gibt zwei grundlegende Aussagen, zum einen, es hat eine globale Erwärmung statt gefunden und findet immernoch statt, diese aussage ist relativ umunstritten - obwohl auch hier im Forum? Bin mir nicht sicher bei euch weis man ja nie...
und die zweite ist, wieviel Einfluss darauf der Mensch hat. Auch bei der Frage geht die Tendenz eindeutig in Richtung sehr hoch, wenn man sich dem auf wissenschaftlicher Basis nähert und nicht irgendwelche Statments von Blogger und Wetterfröschn als Referenz den Vorzug gibt.

kotzfisch
01.10.2013, 15:25
Ihr habt euch eingelesen, ach so istdas, das ist natürlich restlos überzeugend....
Obs jemanden interessiert oder nicht ist relativ unerheblich ich habe ein Statement eingestellt, mM nach immer noch das mit dem höchsten Ansehen und Reputation in Vergleich zu allen anderen Quellen die ihr bisher so gepostet habt.
Nicht mehr und nicht weniger.

Dein IPCC ist als Quelle völlig uninteressant.Es ist eine politische Veranstaltung.
Ich habe wirklich keine Lust, Dir Anfänger alls von vorne zu erklären.
Glaube an den Schmarrn, entrichte ein CO2 Entgelt, falls Du mal fliegst und
bleib uns mit Deinem unausgegorenem Mist vom Leibe.

Außer, Du schaffst es zu erklären, was auch Ramstorff et al. niemals erklären konnten:
Wie schafft CO2 überhaupt eine "Erwärmung".

Wenn Du darauf eingehst,wirst Du natürlich scheitern, denn soviel Physik um die Eigenschaften des Gases zu kennen, haben hier alle längerdienenden Mitposter.



Falls Du Dich lächerlich machen willst- nur zu.

kotzfisch
01.10.2013, 15:27
Um zu versuchen der Wahrheit auf den Grund zu gehen? Um zu versuchen sich der Wahrheit anzunähern? Um zu versuche die Tatsachen mit den Prognosen abzugleichen?
wie genau sind denn Wettervorhersagen die mehr als ein paar Tage in der zukunft liegen und du wunderst dich das Klimamodelle die meherer Jahrzehnte abdecken sollen nicht passen?

Es gibt zwei grundlegende Aussagen, zum einen, es hat eine globale Erwärmung statt gefunden und findet immernoch statt, diese aussage ist relativ umunstritten - obwohl auch hier im Forum? Bin mir nicht sicher bei euch weis man ja nie...
und die zweite ist, wieviel Einfluss darauf der Mensch hat. Auch bei der Frage geht die Tendenz eindeutig in Richtung sehr hoch, wenn man sich dem auf wissenschaftlicher Basis nähert und nicht irgendwelche Statments von Blogger und Wetterfröschn als Referenz den Vorzug gibt.

In einem AR gibt das IPCC selbst zu, dass Voraussagen in chaotischen, nichtlinearen Systemen wie dem Klima unmöglich sind.
Nachdem sie im Nachfolge AR das rausgenommen hatten, wird wieder eifrig spekuliert.
Solche Gestalten wie Du lesen, wenn überhaupt, das SPM kaum je den AR oder den TAR.


Also reden wir über das Lesen von Kaffeesatz, ganz klar.

Ingeborg
01.10.2013, 16:12
Wärme ist schwerer als Salzwasser, deswegen diffundiert sie ins Wasser wo sie sublimiert und osmotisch gekoppelt mit Teilchenverschränkung ihren Wärmezustand an die Wassermoleküle in 2000m Tiefe abgibt, wobei sie außerhalb geltender pysikalischer Gesetze die Materie-Raum-Zeit-Barriere überwindet. Ja, das ist so. Steht alles in meiner Doktorarbeit die ich gerade in Auftrag gegeben habe.

da steht einer Karriere beim PIk nix mehr im Wege :D

jochen53
01.10.2013, 16:24
und die zweite ist, wieviel Einfluss darauf der Mensch hat. Auch bei der Frage geht die Tendenz eindeutig in Richtung sehr hoch, wenn man sich dem auf wissenschaftlicher Basis nähert
Diese Frage ist für das Klima völlig belanglos. Versuche es mal mit Selberdenken, dann kommst du vieleicht darauf warum das so ist.

Trantor
01.10.2013, 16:29
Dein IPCC ist als Quelle völlig uninteressant.Es ist eine politische Veranstaltung.
Und welche Quellen sind interessant? Wonach unterscheidust du die Quellen, was sind deine Kriterien?



Ich habe wirklich keine Lust, Dir Anfänger alls von vorne zu erklären.
Ich bezweiel das Erklärungen von dir Relevanz hätten, das wäre genauso als wenn mir ein Moslm die Gebote Allahs erklären wollte.



Glaube an den Schmarrn, entrichte ein CO2 Entgelt, falls Du mal fliegst und
bleib uns mit Deinem unausgegorenem Mist vom Leibe.
Ich kann mich nicht erinnern dich persönlich angeschrieben zu haben?
Dh du schreibst mich an um dich dann zu beschweren das ich die in ruhe lassen soll, ist das deine brilliante Logik auf die du auch bezüglich der Diskussion um die Erderwärmung berufst?



Außer, Du schaffst es zu erklären, was auch Ramstorff et al. niemals erklären konnten:
Wie schafft CO2 überhaupt eine "Erwärmung".

Wie wärs damit, Zitat Wiki:

Die anthropogene fortwährende Anreicherung der Erdatmosphäre mit Treibhausgasen (Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan und Distickstoffmonoxid (Lachgas)), die ihrerseits durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe, durch weltumfassende Entwaldung sowie Land- und insbesondere Viehwirtschaft [3] entstehen, erhöht das Rückhaltevermögen für infrarote Wärmestrahlung in der Troposphäre. Nach Modellrechnungen trägt Kohlenstoffdioxid am meisten zur Erwärmung bei. Es gibt aber auch temperaturmindernde anthropogene Anteile.

Trantor
01.10.2013, 16:33
Diese Frage ist für das Klima völlig belanglos. Versuche es mal mit Selberdenken, dann kommst du vieleicht darauf warum das so ist.

Das ist die einzige Fage die diskutiert wird und überhaupt relevanz hat, wenn es diese Frage nicht gäbe gäbe es auch keine Klimadiskussion, wie kannst du da sagen sie ist belanglos.

kotzfisch
01.10.2013, 16:57
Die anthropogene fortwährende Anreicherung der Erdatmosphäre mit Treibhausgasen (Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan und Distickstoffmonoxid (Lachgas)), die ihrerseits durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe, durch weltumfassende Entwaldung sowie Land- und insbesondere Viehwirtschaft [3] entstehen, erhöht das Rückhaltevermögen für infrarote Wärmestrahlung in der Troposphäre. Nach Modellrechnungen trägt Kohlenstoffdioxid am meisten zur Erwärmung bei. Es gibt aber auch temperaturmindernde anthropogene Anteile.


CO2 hält keine Wärme zurück.
Es kann das physikalisch gar nicht.
Der WIKI Schwachsinn ist also falsch.
8-13,5 nm Fenster- aber das sagt Dir eh nichts.

jochen53
01.10.2013, 17:13
Das ist die einzige Fage die diskutiert wird und überhaupt relevanz hat, wenn es diese Frage nicht gäbe gäbe es auch keine Klimadiskussion, wie kannst du da sagen sie ist belanglos.
Wie gesagt, versuche es mal mit Selberdenken. Dabei ist es hilfreich sämtliche Phrasen die uns seit Jahrzehnten von interessierter Seite pausenlos an den Kopf geworfen werden mal kurz zu vergessen und sich auf das konzentrieren was wirklich unstrittig da eindeutig überprüfbar ist.

Trantor
01.10.2013, 17:18
CO2 hält keine Wärme zurück.
Es kann das physikalisch gar nicht.
Der WIKI Schwachsinn ist also falsch.
8-13,5 nm Fenster- aber das sagt Dir eh nichts.

Doch offensichtlich schon, denn weiterhin offensichtlich haben es die Modelle bewiesen, das dadurch das Rückhaltevermögen der Wärmestrahlung erhöht wird.
ansonsten würde ich vorschlagen das du mit deiner tiefgründigen Erkenntis aus jahrzehntelanger Klimaforschung die du bestimmt vorweisen kannst bei der IPPC vorstellig wirst und ihnen erstmal richtig zeigst wie man Klimaforschung wirklich betreibt, nachdem du dich ja da "eingelesen" hast sind sie bestimmt erfreut so eine Kohryphäe wie dich mit in das Team aufzunehmen.

Also ich sage doch das geht Wiki liegt richtig und du liegst falsch, und nu?

Trantor
01.10.2013, 17:20
Wie gesagt, versuche es mal mit Selberdenken. Dabei ist es hilfreich sämtliche Phrasen die uns seit Jahrzehnten von interessierter Seite pausenlos an den Kopf geworfen werden mal kurz zu vergessen und sich auf das konzentrieren was wirklich unstrittig da eindeutig überprüfbar ist.

Ich kann dir garantieren, wie immer ist mein Kopf frei von jedweder Phrase und Manipulation sowohl von der einen Seite aber auch mit dem unterschied zu dir auch frei von der Manipulation deiner Seite, und jede Erkenntnis die ich hier von mir gebe basiert nur auf der eigenen Logik - zufrieden?

jochen53
01.10.2013, 17:31
So, nun gibt es einen Tipp damit auch Akademiker das verstehen: Zerlege mal folgende Phrase in einzelne Worte und denke darüber nach was, wer, wo und wann gemeint sein könnte und was wirklich passiert wenn es denn gemacht oder nicht gemacht wird:

Wir müssen sofort handeln!

kotzfisch
01.10.2013, 17:40
Doch offensichtlich schon, denn weiterhin offensichtlich haben es die Modelle bewiesen, das dadurch das Rückhaltevermögen der Wärmestrahlung erhöht wird.
ansonsten würde ich vorschlagen das du mit deiner tiefgründigen Erkenntis aus jahrzehntelanger Klimaforschung die du bestimmt vorweisen kannst bei der IPPC vorstellig wirst und ihnen erstmal richtig zeigst wie man Klimaforschung wirklich betreibt, nachdem du dich ja da "eingelesen" hast sind sie bestimmt erfreut so eine Kohryphäe wie dich mit in das Team aufzunehmen.

Also ich sage doch das geht Wiki liegt richtig und du liegst falsch, und nu?


Was Du sagst, interessiert niemanden.
Namhafte "lead authors" haben dem IPCC wegen dreister Manipulationen auch schon den Rücken gekehrt, wie Dietze und C.Landsea.
Du hast von der Materie null Ahnung und kannst auf Baumschulniveau eben einfach weder mithalten noch etwas beitragen.
Lies doch die Posting von vor Jahren- da werden Deine kindischen Fragen beantwortet.Hier nicht mehr.

Trantor
01.10.2013, 17:45
So, nun gibt es einen Tipp damit auch Akademiker das verstehen: Zerlege mal folgende Phrase in einzelne Worte und denke darüber nach was, wer, wo und wann gemeint sein könnte und was wirklich passiert wenn es denn gemacht oder nicht gemacht wird:

Wir müssen sofort handeln!

du meinst im Kontext der Klimaerwärmumg oder...?
Wir - das Volk?
müssen - alternativlos
sofort - ohne schuldhaftes verzögern, da 5 vor 12
handeln - umweltschutz

was passiert - alles ist möglich

so in etwa? - So ganz ist mir das Spielchen noch nicht klar geworden - aber ich bin gespannt.. ;)

Trantor
01.10.2013, 17:51
Was Du sagst, interessiert niemanden.


Das würde ich sogar unterstreichen - und zwar doppelt.
Der Unetrschied zwischen mir und dir ist nur, ich weiss das, wogegen du immer noch glaubst deine Aussagen zum Klimaschutz wären von Relevanz.


Namhafte "lead authors" haben dem IPCC wegen dreister Manipulationen auch schon den Rücken gekehrt, wie Dietze und C.Landsea.
Ja schön und viele viele hundert namhafte machen weiter - und nu?


Du hast von der Materie null Ahnung und kannst auf Baumschulniveau eben einfach weder mithalten noch etwas beitragen.
Richtig und wie oben schon erklärt ist der einzige Unterschied zwischen dir und mir das ich das weis und du nicht.

jochen53
01.10.2013, 17:53
du meinst im Kontext der Klimaerwärmumg oder...?
Wir - das Volk?
Das ist schon mal ein vielversprechender Anfang. Nächster Tip: Wir - das Volk? Ja, aber wer ist wir und wer ist das Volk? Sind damit alle Bürger gemeint? Oder nur die "Oberen Zehntausend"? Oder nur die kleinen Leute die sich nicht wehren können?

Trantor
01.10.2013, 17:56
Das ist schon mal ein vielversprechender Anfang. Nächster Tip: Wir - das Volk? Ja, aber wer ist wir und wer ist das Volk? Sind damit alle Bürger gemeint? Oder nur die "Oberen Zehntausend"? Oder nur die kleinen Leute die sich nicht wehren können?

Das Volk ist das Volk also alle.

jochen53
01.10.2013, 18:09
Das Volk ist das Volk also alle.
Ja, das ist die landläufige Ansicht. Es geht allerdings darum wen diejenigen, die ständig "Wir müssen sofort handeln!" rufen, damit meinen. Konkretes Beispiel: EEG-Umlage zahlen u.a. die Hartz IV Empfänger, Golfclubs und Konzerne sind davon befreit. Das meine ich z.B. mit unstrittige da überprüfbare Tatsachen.

kotzfisch
01.10.2013, 18:17
Das würde ich sogar unterstreichen - und zwar doppelt.
Der Unetrschied zwischen mir und dir ist nur, ich weiss das, wogegen du immer noch glaubst deine Aussagen zum Klimaschutz wären von Relevanz.


Ja schön und viele viele hundert namhafte machen weiter - und nu?


Richtig und wie oben schon erklärt ist der einzige Unterschied zwischen dir und mir das ich das weis und du nicht.

Geh in Deinen Sandkasten, Du Kind.
Reib Dich an einem Baum.

Trantor
01.10.2013, 18:24
Geh in Deinen Sandkasten, Du Kind.
Reib Dich an einem Baum.

wusste ichs doch das da diesbezüglich nur heisse Luft kommt.

Trantor
01.10.2013, 18:29
Ja, das ist die landläufige Ansicht. Es geht allerdings darum wen diejenigen, die ständig "Wir müssen sofort handeln!" rufen, damit meinen. Konkretes Beispiel: EEG-Umlage zahlen u.a. die Hartz IV Empfänger, Golfclubs und Konzerne sind davon befreit. Das meine ich z.B. mit unstrittige da überprüfbare Tatsachen.

Bei Konzernen mag es Ausnahmeregelungen zu geben meist zurecht denn eine Kostenerhöhung könnte sich diesbezüglich fatal auf die Wirtschaftslage auswirken. Das mit den Golfclub möchte ich bezweifeln.
Desweiteren bezweifel ich das es wirklich einen Zusammenhang gibt zw den Erkenntnissen aus der globalen Erwärmung und der EEG umlage, wäre es den Deutschen wirklich so wichtig wären sie nicht aus der Atomkraft ausgestiegen, wollten sie das nämlich wirklich erreichen kommt man um neue (Kohle) Kraftwerke nicht herum und das was da wieder an zusätzliche Emission in die Luft geblasen wird kann man durch Stromsparen im Leben nicht reinholen.

jochen53
01.10.2013, 18:38
"Wir" war das erste Wort der Phrase und man erkennt schon wie vertrackt das alles ist. Die anderen 3 Worte haben wir noch nicht behandelt, da wird es auch verblüffende Erkenntnisse geben.

Don
01.10.2013, 18:43
Die anthropogene fortwährende Anreicherung der Erdatmosphäre mit Treibhausgasen (Kohlenstoffdioxid (CO2), Methan und Distickstoffmonoxid (Lachgas)), die ihrerseits durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe, durch weltumfassende Entwaldung sowie Land- und insbesondere Viehwirtschaft [3] entstehen, erhöht das Rückhaltevermögen für infrarote Wärmestrahlung in der Troposphäre. Nach Modellrechnungen trägt Kohlenstoffdioxid am meisten zur Erwärmung bei. Es gibt aber auch temperaturmindernde anthropogene Anteile.

1. Es gibt kein "Rückhaltevermögen" für infrarote Strahlung. Heißt es jetzt schon "infrarote Wärmestrahlung"?
Das ist ein Pleonasmus. Macht die Sache spannender für Laien.

2. CO2 ist keineswegs das Gas das den spezifisch höchsten Teil an der Unwandlung infraroter Strahlung in Wärmeenergie hat. (also an der Steigerung der Brownschen Molkularbewegung). Dieses Gas heißt H2O. Es hat aufgrund seiner Konzentration auch absolut den höchsten Anteil. Eigentlich so ziemlich den ganzen.

3. Denk mal darüber nach wie ein Spurengas mit 0,038% Vol. Anteil, oder ca 500 ppm, und dabei eigentlich nur seine Anteilserhöhung von 0,033% auf 0,038%, eine Temperaturerhöhung derr Atmospühäre um 4K bewirken soll wenn der Rest nicht mal spürbar für die Differenz von der Schwarzkörpertemperatur ohne Atmosphäre von ca. -18°C auf ca. +15°C verantwortlich ist.

4. Es ist, mit Ausnahme von Wasserdampf, ziemlich unerheblich welche Gase in der Atmosphäre sind um den fälschlicherweise so bezeichneten Treíbhauseffekt zu erzielen. (Treibhäuser mit Glasbdeckung haben einein prinzipiell anderen Wirkmechanismus, aber der Begriff ist halt so schön eingängig für Laien). Entscheidend ist WIEVIEL Gas in der Atmosphäre ist, d.h. wie dicht das Gas ist. Siehe hierzu Mars oder Venus. Du kannst den Mars in eine totale CO2 Atmosphäre hüllen, hat sie nur 1/10 der Dichte der Erdatmosphäre wir es dort so arschkalt bleiben wie es ist.

5. Die Erde ist nunmal ein Wasserplanet. Strahlt die Sonne eine zeitlang etwas heftiger (bekannte Zyklen) heizt diese Strahlung die Waseroberflächen (immerhin 70%) stärker auf. Die Folge, es steht mehr Energie zur Verdunstung zur Verfügung.
Die Folge, es gelangt mehr Wasserdampf in die Atmosphäre. Die Folge, die Atmosphäre wird wärmer da die Strahlungsbilanz sich etwas nach oben schiebt. Die Folge, die Luft kann noch mehr Wasserdampf aufnehmen ohne daß er auskondensiert.
Die Folge, Verdunstung und Strahlungsabpufferung schaukeln sich hoch. Die Folge, gelangen diese angereicherten Atmosphären in kältere Gefilde (oder Hohen) bilden sich mehr Wolken, es schifft und schneit mehr. Allerdings woanders als das Wasser verdunstete. Was erleben wir? Genau das. Die Folge? Mehr Wolken, so sie auf der strahlungszugewandten Seite auftreten, erhöhen den Albedo der Erde. Es kommt weniger Einstrahlung auf die Ozeane. Die Folge? Es verdunstet weniger Wasser. Die Folge? etc. pp.
Je nachdem wie sich das mit Sonnenzyklen, Kondensationskeimbildung durch interstellare Strahlung und was weiß ich überlagert können sich diese Effekte aufheben oder aufschaukeln. Was sie seit Jahrmilliarden tun. Was wir für hundertre Millionen Jahre in eindeutigen Temperaturkurven und diese überlagernden anderen Einflußgrößen nachweisen können. EMPIRISCH.

Wir wissen daß der Golfstrom dereinst komplett abkackte als am Ende der letzten Eiszeit die Eispanzer über Kanada und Noramerika abschmolzen (die Reste davon sind die Great Lakes.). Was wir nicht wissen, auch Schellnhuber nicht, ist weshalb es überhaupt Eiszeiten gibt und warum sie so schweinisch lange dauern.
Wie sollten uns daran erfreuen wenn es etwas wärmer wird, wurde besser gesagt, denn es scheint schon wieder damit vorbei zu sein.
Denn merke, wenns kälter wird liegt das nicht daran daß es wärmer wird. In einem offenen System funktioniert der Carnot Prozeß nicht. Täte er das wären Kühlschränke nicht so teuer.

Don
01.10.2013, 18:45
"Wir" war das erste Wort der Phrase und man erkennt schon wie vertrackt das alles ist. Die anderen 3 Worte haben wir noch nicht behandelt, da wird es auch verblüffende Erkenntnisse geben.

Die Erkenntnisse heißen $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$ $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$

Trantor
01.10.2013, 18:53
1. Es gibt kein "Rückhaltevermögen" für infrarote Strahlung. Heißt es jetzt schon "infrarote Wärmestrahlung"?
Das ist ein Pleonasmus. Macht die Sache spannender für Laien.

2. CO2 ist keineswegs das Gas das den spezifisch höchsten Teil an der Unwandlung infraroter Strahlung in Wärmeenergie hat. (also an der Steigerung der Brownschen Molkularbewegung). Dieses Gas heißt H2O. Es hat aufgrund seiner Konzentration auch absolut den höchsten Anteil. Eigentlich so ziemlich den ganzen.

3. Denk mal darüber nach wie ein Spurengas mit 0,038% Vol. Anteil, oder ca 500 ppm, und dabei eigentlich nur seine Anteilserhöhung von 0,033% auf 0,038%, eine Temperaturerhöhung derr Atmospühäre um 4K bewirken soll wenn der Rest nicht mal spürbar für die Differenz von der Schwarzkörpertemperatur ohne Atmosphäre von ca. -18°C auf ca. +15°C verantwortlich ist.

4. Es ist, mit Ausnahme von Wasserdampf, ziemlich unerheblich welche Gase in der Atmosphäre sind um den fälschlicherweise so bezeichneten Treíbhauseffekt zu erzielen. (Treibhäuser mit Glasbdeckung haben einein prinzipiell anderen Wirkmechanismus, aber der Begriff ist halt so schön eingängig für Laien). Entscheidend ist WIEVIEL Gas in der Atmosphäre ist, d.h. wie dicht das Gas ist. Siehe hierzu Mars oder Venus. Du kannst den Mars in eine totale CO2 Atmosphäre hüllen, hat sie nur 1/10 der Dichte der Erdatmosphäre wir es dort so arschkalt bleiben wie es ist.

5. Die Erde ist nunmal ein Wasserplanet. Strahlt die Sonne eine zeitlang etwas heftiger (bekannte Zyklen) heizt diese Strahlung die Waseroberflächen (immerhin 70%) stärker auf. Die Folge, es steht mehr Energie zur Verdunstung zur Verfügung.
Die Folge, es gelangt mehr Wasserdampf in die Atmosphäre. Die Folge, die Atmosphäre wird wärmer da die Strahlungsbilanz sich etwas nach oben schiebt. Die Folge, die Luft kann noch mehr Wasserdampf aufnehmen ohne daß er auskondensiert.
Die Folge, Verdunstung und Strahlungsabpufferung schaukeln sich hoch. Die Folge, gelangen diese angereicherten Atmosphären in kältere Gefilde (oder Hohen) bilden sich mehr Wolken, es schifft und schneit mehr. Allerdings woanders als das Wasser verdunstete. Was erleben wir? Genau das. Die Folge? Mehr Wolken, so sie auf der strahlungszugewandten Seite auftreten, erhöhen den Albedo der Erde. Es kommt weniger Einstrahlung auf die Ozeane. Die Folge? Es verdunstet weniger Wasser. Die Folge? etc. pp.
Je nachdem wie sich das mit Sonnenzyklen, Kondensationskeimbildung durch interstellare Strahlung und was weiß ich überlagert können sich diese Effekte aufheben oder aufschaukeln. Was sie seit Jahrmilliarden tun. Was wir für hundertre Millionen Jahre in eindeutigen Temperaturkurven und diese überlagernden anderen Einflußgrößen nachweisen können. EMPIRISCH.

Wir wissen daß der Golfstrom dereinst komplett abkackte als am Ende der letzten Eiszeit die Eispanzer über Kanada und Noramerika abschmolzen (die Reste davon sind die Great Lakes.). Was wir nicht wissen, auch Schellnhuber nicht, ist weshalb es überhaupt Eiszeiten gibt und warum sie so schweinisch lange dauern.
Wie sollten uns daran erfreuen wenn es etwas wärmer wird, wurde besser gesagt, denn es scheint schon wieder damit vorbei zu sein.
Denn merke, wenns kälter wird liegt das nicht daran daß es wärmer wird. In einem offenen System funktioniert der Carnot Prozeß nicht. Täte er das wären Kühlschränke nicht so teuer.

Also ich danke für deine ausführliche Stellungsnahme, im ernst, und weder will noch kann ich dir im Detail widersprechen.
Nur, versetzt dich in meine Lage, ich besitze kein Detailwissen und habe die Wahl zwischen zwei aussagen die sich widersprechen und ich kann keine von beiden empirisch nachprüfen.
Wem soll ich glauben den Klimaforschern, Professoren und Wiki die jahrelang diesbezüglich Studien angefertigt haben ja ihr Lebenswerk teilweise dieser Forschung gewidmet haben oder dir den ich nicht kenne von dem ich nicht weiss welche Reputation er hat und welchen akademischen Grad.

Trantor
01.10.2013, 18:54
"Wir" war das erste Wort der Phrase und man erkennt schon wie vertrackt das alles ist. Die anderen 3 Worte haben wir noch nicht behandelt, da wird es auch verblüffende Erkenntnisse geben.

du solltest zitieren, ansonsten seh ich nicht wenn du antwortest

jochen53
01.10.2013, 18:55
Was wir nicht wissen, auch Schellnhuber nicht, ist weshalb es überhaupt Eiszeiten gibt und warum sie so schweinisch lange dauern.
Frag doch einfach mal Rahmstorf. Der weiß ja immerhin dass sich die Ozeane seit 1955 in 2.000 Meter Tiefe um genau 0,09 Grad erwärmt haben. Dann wir er ja wohl auch wissen wie so eine läppische Eiszeit entsteht. Und wie sie wieder weggeht.

kotzfisch
01.10.2013, 18:58
wusste ichs doch das da diesbezüglich nur heisse Luft kommt.

Kalte Luft- es findet keine globale Erwärmumng statt.
Hahahah....

Du leidest doch an akurtem Größenwahn.
Alter Falter!

kotzfisch
01.10.2013, 19:00
1. Es gibt kein "Rückhaltevermögen" für infrarote Strahlung. Heißt es jetzt schon "infrarote Wärmestrahlung"?
Das ist ein Pleonasmus. Macht die Sache spannender für Laien.

2. CO2 ist keineswegs das Gas das den spezifisch höchsten Teil an der Unwandlung infraroter Strahlung in Wärmeenergie hat. (also an der Steigerung der Brownschen Molkularbewegung). Dieses Gas heißt H2O. Es hat aufgrund seiner Konzentration auch absolut den höchsten Anteil. Eigentlich so ziemlich den ganzen.

3. Denk mal darüber nach wie ein Spurengas mit 0,038% Vol. Anteil, oder ca 500 ppm, und dabei eigentlich nur seine Anteilserhöhung von 0,033% auf 0,038%, eine Temperaturerhöhung derr Atmospühäre um 4K bewirken soll wenn der Rest nicht mal spürbar für die Differenz von der Schwarzkörpertemperatur ohne Atmosphäre von ca. -18°C auf ca. +15°C verantwortlich ist.

4. Es ist, mit Ausnahme von Wasserdampf, ziemlich unerheblich welche Gase in der Atmosphäre sind um den fälschlicherweise so bezeichneten Treíbhauseffekt zu erzielen. (Treibhäuser mit Glasbdeckung haben einein prinzipiell anderen Wirkmechanismus, aber der Begriff ist halt so schön eingängig für Laien). Entscheidend ist WIEVIEL Gas in der Atmosphäre ist, d.h. wie dicht das Gas ist. Siehe hierzu Mars oder Venus. Du kannst den Mars in eine totale CO2 Atmosphäre hüllen, hat sie nur 1/10 der Dichte der Erdatmosphäre wir es dort so arschkalt bleiben wie es ist.

5. Die Erde ist nunmal ein Wasserplanet. Strahlt die Sonne eine zeitlang etwas heftiger (bekannte Zyklen) heizt diese Strahlung die Waseroberflächen (immerhin 70%) stärker auf. Die Folge, es steht mehr Energie zur Verdunstung zur Verfügung.
Die Folge, es gelangt mehr Wasserdampf in die Atmosphäre. Die Folge, die Atmosphäre wird wärmer da die Strahlungsbilanz sich etwas nach oben schiebt. Die Folge, die Luft kann noch mehr Wasserdampf aufnehmen ohne daß er auskondensiert.
Die Folge, Verdunstung und Strahlungsabpufferung schaukeln sich hoch. Die Folge, gelangen diese angereicherten Atmosphären in kältere Gefilde (oder Hohen) bilden sich mehr Wolken, es schifft und schneit mehr. Allerdings woanders als das Wasser verdunstete. Was erleben wir? Genau das. Die Folge? Mehr Wolken, so sie auf der strahlungszugewandten Seite auftreten, erhöhen den Albedo der Erde. Es kommt weniger Einstrahlung auf die Ozeane. Die Folge? Es verdunstet weniger Wasser. Die Folge? etc. pp.
Je nachdem wie sich das mit Sonnenzyklen, Kondensationskeimbildung durch interstellare Strahlung und was weiß ich überlagert können sich diese Effekte aufheben oder aufschaukeln. Was sie seit Jahrmilliarden tun. Was wir für hundertre Millionen Jahre in eindeutigen Temperaturkurven und diese überlagernden anderen Einflußgrößen nachweisen können. EMPIRISCH.

Wir wissen daß der Golfstrom dereinst komplett abkackte als am Ende der letzten Eiszeit die Eispanzer über Kanada und Noramerika abschmolzen (die Reste davon sind die Great Lakes.). Was wir nicht wissen, auch Schellnhuber nicht, ist weshalb es überhaupt Eiszeiten gibt und warum sie so schweinisch lange dauern.
Wie sollten uns daran erfreuen wenn es etwas wärmer wird, wurde besser gesagt, denn es scheint schon wieder damit vorbei zu sein.
Denn merke, wenns kälter wird liegt das nicht daran daß es wärmer wird. In einem offenen System funktioniert der Carnot Prozeß nicht. Täte er das wären Kühlschränke nicht so teuer.

Domn, ich bitte Dich- Du überforderst den Adressaten.
Das hatten wir alles vor jahren schon!

Don
01.10.2013, 19:04
Domn, ich bitte Dich- Du überforderst den Adressaten.
Das hatten wir alles vor jahren schon!

Ach ja. Manchmal kann ich halt nicht anders.

Trantor
01.10.2013, 19:24
Kalte Luft- es findet keine globale Erwärmumng statt.
Hahahah....

Du leidest doch an akurtem Größenwahn.
Alter Falter!

Hey ich bin nicht derjenige Gläubige der sich gegen die Wissenschaft stellt.

hthor
01.10.2013, 19:28
Wie sollten uns daran erfreuen wenn es etwas wärmer wird, wurde besser gesagt, denn es scheint schon wieder damit vorbei zu sein.
Denn merke, wenns kälter wird liegt das nicht daran daß es wärmer wird. In einem offenen System funktioniert der Carnot Prozeß nicht. Täte er das wären Kühlschränke nicht so teuer.

sollte der Golfstrom wirklich wiederum abkacken wie man immer wieder liest , dann bekämen wir definitiv kälteres Klima, siehe Neufundland was mit uns auf einem Breitengrad liegt, hat ein wesentliches rauheres Klima als West- Mitteleuropa und im moment habe ich sowieso den Eindruckdas die Winter immer länger und kälter werden und das nicht nur wegen den letzten Winter sondern seit einigen Jahren beobachte ich es, die Sommer dafür heißer und trockener, aber das liegt wohl eher daran das die Winde aus anderen Richtungen kommen, in den 80iger - 90iger Jahren kamen sie aus West, Nordwest, jetzt ebend direkt Nord oder Ost

Ingeborg
01.10.2013, 19:38
Weltregierung und Öko-Diktatur: Wer steckt hinter dem Klimaschwindel?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/edgar-gaertner/weltregierung-und-oeko-diktatur-wer-steckt-hinter-dem-klimaschwindel-.html;jsessionid=C7A35E98CC2B4EC8A297D4767FC56374

MANFREDM
01.10.2013, 19:44
Also ich danke für deine ausführliche Stellungsnahme, im ernst, und weder will noch kann ich dir im Detail widersprechen.
Nur, versetzt dich in meine Lage, ich besitze kein Detailwissen und habe die Wahl zwischen zwei aussagen die sich widersprechen und ich kann keine von beiden empirisch nachprüfen.
Wem soll ich glauben den Klimaforschern, Professoren und Wiki die jahrelang diesbezüglich Studien angefertigt haben ja ihr Lebenswerk teilweise dieser Forschung gewidmet haben oder dir den ich nicht kenne von dem ich nicht weiss welche Reputation er hat und welchen akademischen Grad.

Geh zu den sog. Klimaforschern. Als Putzfrau ... :haha: :haha:

Syntrillium
01.10.2013, 19:47
hi,


... Der weiß ja immerhin dass sich die Ozeane seit 1955 in 2.000 Meter Tiefe um genau 0,09 Grad erwärmt haben...

Nicht in 2000m Wassertiefe sondern von 0-2000m Wassertiefe, das ist ein kleiner aber sehr bedeutender Unterschied, denn in 2000m Wassertiefe kann gemessen werden, eine 2000m Wassersäule zu messen ist unmöglich!

http://politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=6577646&viewfull=1#post6577646

Daraus kann dann abgeleitet werden das der Wärmegehalt zunimmt und die Erwärmung in der Tiefe verschwindet.

Ziemlich einfach zu durchschauen!
mfg

Trantor
01.10.2013, 20:26
Geh zu den sog. Klimaforschern. Als Putzfrau ... :haha: :haha:

Verschwinde du erstmal aus dem Parlament :D

MANFREDM
01.10.2013, 20:30
Verschwinde du erstmal aus dem Parlament :D

Nicht gelesen wg. Spam und ad-personam Dummheit. :fizeig:

jochen53
01.10.2013, 20:34
du solltest zitieren, ansonsten seh ich nicht wenn du antwortest
OK, kommen wir zu Wort Nr. 2. "Müssen". Das einzige was wir, wenn mit "wir" alle gemeint sind, wirklich müssen ist essen, trinken, pissen, scheißen, atmen und irgendwann den Löffel abgeben. Zu allen anderen "müssen" werden wir von anderen Menschen gezwungen weil die sich einen Vorteil davon versprechen. Also, wie kommen die Klimaforscher dazu uns zu irgendetwas zu zwingen? Was sind die Sanktionen wenn wir uns diesen Zwängen widersetzen? Und wer hat einen Vorteil wenn wir diesen Zwängen nachkommen?

kotzfisch
01.10.2013, 20:37
Hey ich bin nicht derjenige Gläubige der sich gegen die Wissenschaft stellt.

Sorry- holen wir das hier mal auf eine Ebene ohne jede persönliche Anfeindung herunter.
Einverstanden?

Mißverständnis Nummer eins: Die überwiegenden Mehrzahl der Wissenschaftler sieht keinen Zweifel
in der Tatsache, dass es eine AGW gibt.

1. Stimmt nicht- es existieren valide Befragungen, dass dem nicht so ist.
2. Wußtest Du, dass die meisten IPCC Autoren mit dem Gebiet zu dem sie schreiben NICHTS zu tun haben?
3. Wußtest Du, dass wissenschaftl. Fragen natürlich nicht per Mehrheit entschieden werden?

Zu 2- ist unglaublich, nicht wahr?
Überprüfe doch mal die Expertise der Experten.
Der Vositzende ist Eisenbahningenieur.
Herr Pachauri nämlich.
NICHTS qualifiziert ihn für den Vorsitz des IPCC.
Den Posten könntest Du oder ich oder Don übernehmen.

Beleuchten wir mal di politische Zielsetzung des IPCC, wie sie Jürgen 53
dankenswerterweise schon anführte.

Du mußt wissen- er ist Agraringenieur auf den Philippinen und versteht von Klima und Co vermutlich
mehr als alle sinnlosen Computermodellierer. Du siehst, man kennt sich schon ein Weilchen hier zum Thema.

Wenn wir jetzt sachlich bleiben- garantiere ich Dir eine Augenöffnungsreise, wenn Du hier am Ball bleibst.
Schlüsse ziehen kannst Du selbst. Keiner will hier missionieren, nur nachdenklich machen.
Falls u Dich darauf einlassen magst, hagelt es dann Literaturhinweise, die DU SELBST bewerten mußt.

Trantor
01.10.2013, 20:44
OK, kommen wir zu Wort Nr. 2. "Müssen". Das einzige was wir, wenn mit "wir" alle gemeint sind, wirklich müssen ist essen, trinken, pissen, scheißen, atmen und irgendwann den Löffel abgeben.
Genau genommen ist das nicht korrekt, denn wirklich müssen tun wir in der Tat nur eines, nämlich irgendwann mal sterben, alles andere ist optional.



Zu allen anderen "müssen" werden wir von anderen Menschen gezwungen weil die sich einen Vorteil davon versprechen.
Auch das ist nicht korrekt es gibt noch unzählige andere Gründe warum wir handeln wie wir handeln, uberredet, überzeugt, eigene Motivation, eigene Erkenntnis, Instinkt, man muss nicht unbedingt gezwungen worden sein.


Also, wie kommen die Klimaforscher dazu uns zu irgendetwas zu zwingen?
Wie kommt der Staat dazu von dir Steuern zu verlangen, wenn du das beantworten kannst erübrigt sich auch deine Frage.


Was sind die Sanktionen wenn wir uns diesen Zwängen widersetzen? Und wer hat einen Vorteil wenn wir diesen Zwängen nachkommen?
Im Allgemeinen gesprochen alle, im speziellen manche, selten keiner.

Hydrant
01.10.2013, 20:54
Du übersiehst in deinem Eifer leider den springenden Punkt: Diese 90 oder 95% Wahrscheinlichkeiten beruhen auf den Einschätzungen der IPCC-nahen Forscher. Also Leute deren berufliche Existenz sozusagen vom Alarmismus abhängt. Ohne diesen wären Leute wie Rahmstorf oder Schellnhuber jetzt bestenfalls Taxifahrer oder Klomänner. Nun gibt es aber eine große Zahl von Fachleuten die unabhängig sind. Die werden aber nicht gefragt und deren Arbeiten kommen dank der Doorkeeper auch nicht durch das Peer Review. Also, wenn man mit Prozentangaben hantiert muß man auch immer die reale Basis nennen. Das ist in der Wissenschaft eigentlich eine Selbstverständlichkeit.:gp:

jochen53
01.10.2013, 20:56
Wie kommt der Staat dazu von dir Steuern zu verlangen, wenn du das beantworten kannst erübrigt sich auch deine Frage.
Zum einen weil wir bei der Wahl wussten dass die Politiker Steuern erheben werden und zum anderen weil es für uns wesentlich billiger ist Steuern zu zahlen als in einer regierungslosen Anarchie zu leben. Das ist also kein Zwang sondern Einsicht. Strittig ist alleine die Höhe der Steuern und wie sie verwendet werden. Aber da wird es nie eine Lösung geben die von 100% der Bürger als gerecht empfunden wird. Trotzdem fordern Null % die totale Abschaffung der Steuern.

Hydrant
01.10.2013, 20:59
Ich mach' mir jetzt 'ne Bratwurst, ganz unklimakonform.
Die Buletten habe ich schon verspeist.

jochen53
01.10.2013, 21:00
Du mußt wissen- er ist Agraringenieur auf den Philippinen und versteht von Klima und Co vermutlich
mehr als alle sinnlosen Computermodellierer.

Diese Einschätzung ehrt mich zwar, ist aber nicht korrekt. Ich habe zwar etwas Ahnung von Landwirtschaft, bin aber sozusagen Autodidakt.

Hydrant
01.10.2013, 21:08
Diese Einschätzung ehrt mich zwar, ist aber nicht korrekt. Ich habe zwar etwas Ahnung von Landwirtschaft, bin aber sozusagen Autodidakt.

Klimatologen... äh Klimawissenschaftler sind in der Regel keine Autodidakten..
Sie haben also nichts gelernt, aus dem was sie erschaffen haben.

Trantor
01.10.2013, 21:15
Sorry- holen wir das hier mal auf eine Ebene ohne jede persönliche Anfeindung herunter.
Einverstanden?

Du wirst doch "heisse Luft" nicht als Anfeindung verstehen oder :D, ne keine Sorge alles cool


Mißverständnis Nummer eins: Die überwiegenden Mehrzahl der Wissenschaftler sieht keinen Zweifel
in der Tatsache, dass es eine AGW gibt.

1. Stimmt nicht- es existieren valide Befragungen, dass dem nicht so ist.
Welche (Auswahl) von Wissenschaftlern wurden denn befragt und was waren die Fragen, als Beispiel?



2. Wußtest Du, dass die meisten IPCC Autoren mit dem Gebiet zu dem sie schreiben NICHTS zu tun haben?
Das heisst konkret was?


3. Wußtest Du, dass wissenschaftl. Fragen natürlich nicht per Mehrheit entschieden werden?

Ich bin überrascht das wissenschaftliche Fragen überhaupt nach Mehrheit entschieden werden sollten, wenn ich das mal deinen Worten entnehmen darf.


Zu 2- ist unglaublich, nicht wahr?
Überprüfe doch mal die Expertise der Experten.
Der Vositzende ist Eisenbahningenieur.
Herr Pachauri nämlich.
NICHTS qualifiziert ihn für den Vorsitz des IPCC.
Den Posten könntest Du oder ich oder Don übernehmen.

Ich bin mir nicht sicher was du mit 2. genau meinst, du wirst mir kaum erzählen wollen das ein Metzgermeister über Klimawandel in einer wissenschaftlichen Studie schreibt.
Was den Vorsitz angeht muss der ehemalige Beruf nicht zwingend etwas über die Qualifikation zu dieser Stelle aussagen, auf der Ebene wechseln Vorstände hin und her, von Branche zu Branche



Beleuchten wir mal di politische Zielsetzung des IPCC, wie sie Jürgen 53
dankenswerterweise schon anführte.

Du mußt wissen- er ist Agraringenieur auf den Philippinen und versteht von Klima und Co vermutlich
mehr als alle sinnlosen Computermodellierer. Du siehst, man kennt sich schon ein Weilchen hier zum Thema.

Ohne Jürgen und seinem Wissen in irgendeiner Weise zu nahe treten zu wollen, aber warum sollte ein Agraringenieur sich besser auskennen als Menschen die das studiert haben und uU Jahre mit der Forschung zugebracht haben?


Wenn wir jetzt sachlich bleiben- garantiere ich Dir eine Augenöffnungsreise, wenn Du hier am Ball bleibst.
Schlüsse ziehen kannst Du selbst. Keiner will hier missionieren, nur nachdenklich machen.

Nun heute werde ich diese Reise sicher nicht mehr machen, morgen schaun wir mal wies läuft, weggelaufen bin ich jedenfalls noch nie ;) ich bin mir nur nicht so sicher ob diese Diskussion so zu deiner Zufriedenheit läuft wie du es dir ev vorstellst.


Falls u Dich darauf einlassen magst, hagelt es dann Literaturhinweise, die DU SELBST bewerten mußt.
...etwas von "Science" oder "Nature" dabei? bitte nur Quellen mit absolutem Renomee, alles andere ist Zeitverschwendung.

Trantor
01.10.2013, 21:22
Zum einen weil wir bei der Wahl wussten dass die Politiker Steuern erheben werden und zum anderen weil es für uns wesentlich billiger ist Steuern zu zahlen als in einer regierungslosen Anarchie zu leben. Das ist also kein Zwang sondern Einsicht. Strittig ist alleine die Höhe der Steuern und wie sie verwendet werden. Aber da wird es nie eine Lösung geben die von 100% der Bürger als gerecht empfunden wird. Trotzdem fordern Null % die totale Abschaffung der Steuern.

Jup, nur das mit der Einsicht...da musste ich doch fast lachen, frage mal so die Menschen hier wie "einsichtig" sie mit so manchen Entscheidungen der Politiker sind :D ...und was sie doch mehr als Zwang empfinden.

kotzfisch
01.10.2013, 21:25
@ Trantor: gemach.
Auch peer-reviewed wird genug Schmarrn geschrieben.

ErhardWittek
02.10.2013, 01:35
Wärme ist schwerer als Salzwasser, deswegen diffundiert sie ins Wasser wo sie sublimiert und osmotisch gekoppelt mit Teilchenverschränkung ihren Wärmezustand an die Wassermoleküle in 2000m Tiefe abgibt, wobei sie außerhalb geltender pysikalischer Gesetze die Materie-Raum-Zeit-Barriere überwindet. Ja, das ist so. Steht alles in meiner Doktorarbeit die ich gerade in Auftrag gegeben habe.
:dg:
Endlich erklärt einer mal mit allgemeinverständlichen Worten, warum es kälter wird, wenn es wärmer wird und/oder umgekehrt.

kotzfisch
02.10.2013, 08:37
Eben.

Hunderttausende Wissenschaftler, die sich mit etwas ganz anderem befassten, als ihrem Fachgebiet behaupten steif und fest, dass CO2
Wärme zurückhält, die dann besonders den Erdboden erwärmt, weil das Gas schwerer ist als Luft und absinkt mitsamt der Wärme, die es transportiert.
Dann löst es sich in Wasser oder streicht darüber hinweg und lädt es mit Wärme auf, die aus dem kalten All kommt, die dann sogleich absinkt und den Ozean
erwärmt. Logisch.

Reilinger
02.10.2013, 08:44
Diese Einschätzung ehrt mich zwar, ist aber nicht korrekt. Ich habe zwar etwas Ahnung von Landwirtschaft, bin aber sozusagen Autodidakt.

Ich habe erst gestern mit einem Freund über die derzeitigen phänologischen Beobachtungen diskutiert (weiter oben im Strang nachzulesen) und wir sind beide der Meinung:

Phänologie ist keine präzise Wissenschaft. Aber der Mensch betreibt sie seit hunderten, wenn nicht tausenden von Jahren - des Überlebens wegen. Daher kann man auf einen Erfahrungsschatz unzähliger Generationen zurückgreifen, für die es lebenswichtig war, diese Beobachtungen zu machen und zu deuten.

Die heutige Datenerhebung und Computerverarbeitung ist kaum 3 Jahrzehnte alt. Viele der modernen Satelitten, die heute Klimadaten sammeln, sind nur wenige Jahre alt. Aus all diesen neuen Messungen ergeben sich tonnenweise Daten, die kein Schwein auf diesem Planeten wirklich interpretieren kann. Es ist absolutes Neuland. Was aber nützen die tollsten Daten, die man nicht verstehen kann?

Ich für meinen Teil gebe wenig auf eine "Wissenschaft", die sich an ein Gebiet heranwagt, daß hunderte von Variablen hat, von denen sie vielleicht 5 kennt, 10 erahnt und vom Rest nicht mal weiß, daß sie existieren. Daraus dann Rechenmodelle bastelt und sich erdreistet, verbindliche Aussagen für die Zukunft zu machen. Es ist absurd.

Ich respektiere jeden Landwirt, jeden Winzer mit einigen Jahrzehnten praktischer Erfahrung mehr, als diese selbsternannten Propheten mit Narrendiplom.

Reilinger
02.10.2013, 09:06
Entwicklung der Rheintemperatur in den Jahren 2011-2013

November-Peak: Eine kurzfristige Erwärmung um mehrere (bis zu 5 Grad) vor dem endgültigen Abfallen der Temperaturen auf Winterniveau. Die Ursache ist uns nicht bekannt, wir können sie nur beobachten. Je früher dieser Peak auftritt, desto früher beginnt der Winter.

Dauer der warmen Jahreszeit: Deutlich zu erkennender Trend, daß die Phase der Wärme in den 3 Jahren kürzer geworden ist. Die Breite der Kurve im oberen Bereich beschreibt im Prinzip die Dauer der Vegetationsphase. Klar zu erkennen, wie kurz dieses Jahr diese Phase war.

39699


P.S. Ich bekomme dieses Bild einfach nicht größer hier rein. Keine Ahnung, was das Problem ist. Hab es jetzt dreimal probiert und gebe auf.

tommy3333
02.10.2013, 09:41
Es wird von den Klimaskeptikern geleugnet das das menschliche Verhalten einen Einfluss auf das Klima hat.
Oder nicht?
Falsch. Es wird von den Predigern nur nicht bewiesen - wie das in einer Wissenschaft üblich wäre. Aber sagt denn, dass es sich beim IPCC überhaupt um eine wissensch. Institution handelt, wenn dt. Politiker und andere Regierungsvertreter bestimmen, was in deren Berichten steht (Du hast es ja selber zitiert)?

tommy3333
02.10.2013, 09:47
Doch offensichtlich schon, denn weiterhin offensichtlich haben es die Modelle bewiesen, das dadurch das Rückhaltevermögen der Wärmestrahlung erhöht wird.
ansonsten würde ich vorschlagen das du mit deiner tiefgründigen Erkenntis aus jahrzehntelanger Klimaforschung die du bestimmt vorweisen kannst bei der IPPC vorstellig wirst und ihnen erstmal richtig zeigst wie man Klimaforschung wirklich betreibt, nachdem du dich ja da "eingelesen" hast sind sie bestimmt erfreut so eine Kohryphäe wie dich mit in das Team aufzunehmen.

Also ich sage doch das geht Wiki liegt richtig und du liegst falsch, und nu?
Modelle können gar nichts beweisen (wg. Zirkelschluss). Modelle können allenfalls etwas dokumentieren - unter der Bedingung, dass die gemachten Voraussetzungen, die den Modellen zugrunde liegen, erst mal wahr sind.

Trantor
02.10.2013, 10:03
Falsch. Es wird von den Predigern nur nicht bewiesen - wie das in einer Wissenschaft üblich wäre. Aber sagt denn, dass es sich beim IPCC überhaupt um eine wissensch. Institution handelt, wenn dt. Politiker und andere Regierungsvertreter bestimmen, was in deren Berichten steht (Du hast es ja selber zitiert)?

Wortspielerei - ebendso wie die suggestive Verwendung von "bestimmen"

Trantor
02.10.2013, 10:05
Modelle können gar nichts beweisen (wg. Zirkelschluss). Modelle können allenfalls etwas dokumentieren - unter der Bedingung, dass die gemachten Voraussetzungen, die den Modellen zugrunde liegen, erst mal wahr sind.

auch das ist Wortklauberei.

MANFREDM
02.10.2013, 10:09
Doch offensichtlich schon, denn weiterhin offensichtlich haben es die Modelle bewiesen, das dadurch das Rückhaltevermögen der Wärmestrahlung erhöht wird.
ansonsten würde ich vorschlagen das du mit deiner tiefgründigen Erkenntis aus jahrzehntelanger Klimaforschung die du bestimmt vorweisen kannst bei der IPPC vorstellig wirst und ihnen erstmal richtig zeigst wie man Klimaforschung wirklich betreibt, nachdem du dich ja da "eingelesen" hast sind sie bestimmt erfreut so eine Kohryphäe wie dich mit in das Team aufzunehmen.

Also ich sage doch das geht Wiki liegt richtig und du liegst falsch, und nu?

Was die Modelle bewiesen haben, steht hier:

http://notrickszone.com/wp-content/uploads/2013/09/73-climate-models_reality.gif

Die haben einzig und allein bewiesen, dass sie allesamt nix taugen. :haha:

tommy3333
02.10.2013, 10:18
Wortspielerei - ebendso wie die suggestive Verwendung von "bestimmen"
Nun, Du hast ja mit der Suggestion in Deinem Zitat angefangen, als es hieß:
(1) "Die Klimaskeptiker verlieren eine Schlacht."
(2) "Über die Endversion des Weltklimaberichts hatten Regierungsvertreter und Forscher seit Montag verhandelt. Dabei geht es traditionell darum, bestimmte Aussagen abzuschwächen oder eine solche Abschwächung zu verhindern. Die deutschen Regierungsvertreter waren Berichten zufolge beispielsweise mit dem Auftrag nach Stockholm gereist, zu verhindern, dass im Bericht von einer "Pause" in der Erderwärmung die Rede ist.
(3) "Tatsächlich ist bei der globalen Erwärmung eine Verlangsamung zu beobachten - das ist unstrittig."

Und da in dem Klimabericht noch übertriebenere Horrorszenarien veröffentlicht wurden, und die Regierungsvertreter wg. (1) sich offenbar "durchsetzten", indem sie die unstrittige Tatsache (3) nicht veröffentlichen wollten (2). Das heißt das im Umkehrschluss, dass dem Bericht seine eigene wissensch. Grundlage fehlt, und dass die Klimaskeptiker auf Seiten der Wissenschaftler sind, die ja angeblich "verloren" hätten, obwohl die wirklichen "Skeptiker" am CO2-Wahn sich nicht am IPCC beteiligen. Warum auch? Es wäre auch nicht das erste Mal, dass in einem IPCC-Bericht für das Fußvolk Behauptungen getroffen worden, die von den Wissenschaftlern nicht unterstützt worden (weil kein Beleg, kein Beweis etc.). Mehrheitsentscheidungen werden aber nur in der Politik getroffen und nicht in der Wissenschaft. Das ist auch der Grund, weshalb schon viele renommierte Wissenschaftler, die früher für den IPCC gearbeitet haben, es heute nicht mehr tun. Daher hat auch das Wort "bestimmen" sehr wohl seine Berechtigung und hat nichts mit "Wortspielerei" zu tun. Dass Dir die Argumente fehlen, dafür kann ich ja nichts.

tommy3333
02.10.2013, 10:19
auch das ist Wortklauberei.
Das ist keine Wortklauberei, sondern eine Tatsache in der Methodik wissensch. Arbeitens. Von der Politiker allerdings nichts verstehen. Wie man u.a. auch an den bekannt gewordenen Plagiatsaffären sehen kann. Mehr als bestimmen und abkupfern können diese Quarktaschen nicht. Vielleicht noch Kaffeesatz lesen. Aber wie ich schon erwähnte: dass Dir die Argumetne fehlen, dafür kann ich nichts.

[PS]
Du kannst nicht ein Modell entwerfen, dass eine Theorie voraussetzt, mit dem die Natur abgebildet werden soll (da eine Abbildung der Natur ohne eine theoret. Grundlage nicht möglich ist) - und dann dieses Modell zum Beweisstück seiner eigenen Theorie machen. Das ist einfach nur wissensch. Unsinn.

Trantor
02.10.2013, 10:29
Nun, Du hast ja mit der Suggestion in Deinem Zitat angefangen, als es hieß:
(1) "Die Klimaskeptiker verlieren eine Schlacht."
(2) "Über die Endversion des Weltklimaberichts hatten Regierungsvertreter und Forscher seit Montag verhandelt. Dabei geht es traditionell darum, bestimmte Aussagen abzuschwächen oder eine solche Abschwächung zu verhindern. Die deutschen Regierungsvertreter waren Berichten zufolge beispielsweise mit dem Auftrag nach Stockholm gereist, zu verhindern, dass im Bericht von einer "Pause" in der Erderwärmung die Rede ist.
(3) "Tatsächlich ist bei der globalen Erwärmung eine Verlangsamung zu beobachten - das ist unstrittig."

Ich habe mich auch nicht beschwert sondern nur festgestellt, desweiteren kommt der Artikel ja nicht von mir ich habe ihn nur zitiert.


Und da in dem Klimabericht noch übertriebenere Horrorszenarien veröffentlicht wurden, und die Regierungsvertreter wg. (1) sich offenbar "durchsetzten", indem sie die unstrittige Tatsache (3) nicht veröffentlichen wollten (2). Das heißt das im Umkehrschluss, dass dem Bericht seine eigene wissensch. Grundlage fehlt, und dass die Klimaskeptiker auf Seiten der Wissenschaftler sind, die ja angeblich "verloren" hätten, obwohl die wirklichen "Skeptiker" am CO2-Wahn sich nicht am IPCC beteiligen. Warum auch? Es wäre auch nicht das erste Mal, dass in einem IPCC-Bericht für das Fußvolk Behauptungen getroffen worden, die von den Wissenschaftlern nicht unterstützt worden (weil kein Beleg, kein Beweis etc.). Mehrheitsentscheidungen werden aber nur in der Politik getroffen und nicht in der Wissenschaft. Das ist auch der Grund, weshalb schon viele renommierte Wissenschaftler, die früher für den IPCC gearbeitet haben, es heute nicht mehr tun. Daher hat auch das Wort "bestimmen" sehr wohl seine Berechtigung und hat nichts mit "Wortspielerei" zu tun. Dass Dir die Argumente fehlen, dafür kann ich ja nichts.

Das Gute ist ich brauche keine Argumente, weil ich ja auch nichts behaupte.
Ich stelle nur fest:
A) es gibt viele als auch namhafte Wissenschaftler die an dem Klimamodell wie es die IPCC vorstellt festhalten. Es mag auch sicher einige, vllt auch mehrer vllt auch namhafte Wissenschaftler geben die daran nicht festhalten und die Ergebnisse komplett oder in Einzelnen als unwissenschaftlich uU vll sogar als falsch darstellen.
Das ist alles.
relevant für mich wäre da durchaus bis zu einem gewisen Grade die Verteilung der Mehrheiten und das Renomee der einzelnen Vertreter der beiden Positionen

Trantor
02.10.2013, 10:33
Das ist keine Wortklauberei, sondern eine Tatsache in der Methodik wissensch. Arbeitens. Von der Politiker allerdings nichts verstehen. Wie man u.a. auch an den bekannt gewordenen Plagiatsaffären sehen kann. Mehr als bestimmen und abkupfern können diese Quarktaschen nicht. Vielleicht noch Kaffeesatz lesen. Aber wie ich schon erwähnte: dass Dir die Argumetne fehlen, dafür kann ich nichts.

Wie ich dir oben schon erklärt habe benötige ich keine Argumente weil ich nichts behauptet habe, und doch das was du hier tust ist wortklauberie, indem du zwischen beweisen, simulieren, nachvollziehen, erklären differenzieren möchtest der sollte wissen das letztendlich wenn man schon so genau auf dem Begriff herumreitet nichts mit engültiger Sicherheit bewiesen werden kann und alles immer nur auf irgendwelchen Modellen und vorgegeben Parametern beruht.

tommy3333
02.10.2013, 10:58
Ich habe mich auch nicht beschwert sondern nur festgestellt, desweiteren kommt der Artikel ja nicht von mir ich habe ihn nur zitiert.

Wenn Du Dich zu dem Artikel Vorbehalte hast, wieso zitierst Du ihn ohne Deine Vorbehalte zu nennen?


Das gut ist ich brauche keine Argumente, weil ich ja auch nichts behaupte.
Also die Behauptung der "Suggestion" kam eindeutig von Dir.


Ich stelle nur fest:
A) es gibt viele als auch namhafte Wissenschaftler die an denm Klimamodell wie es die IPCC vorstellt festhalten. Es mag auch sicher einige, vllt auch mehrer vllt auch namhafte Wissenschaftler geben die daran nicht festhalten und die Ergebnisse komplett oder in Einzelnen als unwissenschaftlich uU vll sogar als falsch darstellen.
Das ist alles.
relevant für mich wäre da durchaus bis zu einem gewisen Grade die Verteilung der Mehrheiten und das Renomee der einzelnen Vertreter der beiden Positionen
Das Festhalten an einem Modell ist noch keine wissensch. Erkenntnis, sondern erst mal nur eine Hypothese. Es gibt ja auch viele namhafte Wissenschaftler, die diesem Modell eben kritisch gegenüberstehen. Kritik ist auch die Pflicht eines Wissenschaftlers im Umgang mit Hypothesen, behauptungen, Theorien, Modellen etc. Deswegen gibt es Experimente, Messungen, empir. Untersuchungen - und das sogar mehrmals, weil man auch mit denen wiederum kritisch umgehen muss. Die eigentliche wissensch. Erkenntnis gibt es erst durch einen wissensch. Beweis. Dazu muss eine Theorie aber mit den Erkenntnissen der anderen bekannten Theorien und durch Experimente, Messungen u.a. Mittel der Beweisführung Schritt für Schritt bestätigt werden. Nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ. Gerade letzteres ist nicht nur der schwierigere, sondern auch der wichtigere Teil. Erst wenn genau dieser Beweis erbracht ist, gibt es auch Einigkeit unter den Wissenschaftlern. Derzeit gibt es jedoch keine Einigkeit. auch nicht unter den renommierten.

Die Klimamodelle, die immer herhalten müssen, wenn die Journallie oder wissensch. Quacksalber von Klima-"Prognosen" reden (es gibt in der Klimaforschung keine Prognosen, sondern immer nur Szenarien - der Unterschied ist, dass man in Szenarien willkürliche Annahmen treffen muss, ohne die die Modelle keine Ergebnisse liefern können, während Prognosen ohne diese Annahmen auskommen müssen - daher kann es keine Klimaprognosen geben), haben jedoch die Entwicklung der letzten 15 Jahre nicht "vorhersagen" können.

Dass das IPCC aber anstatt seine Modelle und Szeanrien zu korrigieren nun noch größere Horrorszenarien veröffentlicht, spricht weder für den IPCC noch für die Modelle. Und welchen Anteil der Mensch daran haben soll, können die daraus ja noch weniger ableiten, wenn die mit ihren Modellen weder die Stagnation der letzten 15 jahre erklären können noch zuverlässig erklären können, wie sich das Klima in Zukunft überhaupt entwickeln wird. Das hat mit Wissenschaft alles nichts zu tun. Was wir da erleben, ist eher die Kampagne eines Politbüros.

tommy3333
02.10.2013, 10:59
Wie ich dir oben schon erklärt habe benötige ich keine Argumente weil ich nichts behauptet habe, und doch das was du hier tust ist wortklauberie, indem du zwischen beweisen, simulieren, nachvollziehen, erklären differenzieren möchtest der sollte wissen das letztendlich wenn man schon so genau auf dem Begriff herumreitet nichts mit engültiger Sicherheit bewiesen werden kann und alles immer nur auf irgendwelchen Modellen und vorgegeben Parametern beruht.
Auch die Behauptung der "Wortklauberei" stammt von Dir.

Trantor
02.10.2013, 11:33
Wenn Du Dich zu dem Artikel Vorbehalte hast, wieso zitierst Du ihn ohne Deine Vorbehalte zu nennen?

Ich habe keine Vorbehalte, ich habe das einfach nur mal als eine optionale Meinung gepostet um zu zeigen das es bezüglich des Klimawandels auch noch andere Statements gibt als hier in diesem Forum so vertreten wird. Weder gibt es da eine ausdrückliche inhaltliche Zustimmung, noch eine ausdrückliche Ablehnung des Artikels. Wenn ich nach meinem "Glauben" gefragt werde, dann würde ich trotzdem aus 2 Gründen eher zum ICPP tendieren , zum einem imme rnoch der Reputation wegen, zum zweiten unabhängig des Wahrheitsgehalts, wegen der Praktikabilität und dem allg. Nutzen.


Also die Behauptung der "Suggestion" kam eindeutig von Dir.
Ja das war auf dein Post bezogen und ist ja auch so.


Das Festhalten an einem Modell ist noch keine wissensch. Erkenntnis, sondern erst mal nur eine Hypothese. Es gibt ja auch viele namhafte Wissenschaftler, die diesem Modell eben kritisch gegenüberstehen. Kritik ist auch die Pflicht eines Wissenschaftlers im Umgang mit Hypothesen, behauptungen, Theorien, Modellen etc. Deswegen gibt es Experimente, Messungen, empir. Untersuchungen - und das sogar mehrmals, weil man auch mit denen wiederum kritisch umgehen muss. Die eigentliche wissensch. Erkenntnis gibt es erst durch einen wissensch. Beweis.

Ja der Beweis, wenn das mal so einfach wäre, zum einen ist es sehr umstritten inwieweit es überhaupt möglich ist irgendwas zu beweisen zum anderen muss eine Aussage nicht unwahr sein nur weil man den endgültigen Beweis noch nicht erbracht hatt, das gilt sogar für rein mathematische Behauptungen die in ihrer geschlossenen Welt mit festen Parametern sogar tatäschlich endgültig bewiesen werden können.
Zum anderen behauptet die ICPP ja auch nicht das es bewiesen wäre das der Mensch Einfluss auf die Erwärmung hat, sie spricht nur von einer Wahrscheinlichkeit von 95%


Dazu muss eine Theorie aber mit den Erkenntnissen der anderen bekannten Theorien und durch Experimente, Messungen u.a. Mittel der Beweisführung Schritt für Schritt bestätigt werden. Nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ. Gerade letzteres ist nicht nur der schwierigere, sondern auch der wichtigere Teil. Erst wenn genau dieser Beweis erbracht ist, gibt es auch Einigkeit unter den Wissenschaftlern. Derzeit gibt es jedoch keine Einigkeit. auch nicht unter den renommierten.

Es gibt viele Theorien, die empirisch so gut wie nicht noch nicht oder nur sehr schwer nachgewiesen werden können. Und selbst wenn man die Theorie empirisch reproduzieren kann bzw der Versuch die Theorie bestätigt selbst wenn das mehrmals passiert ist das immernoch nicht zwingend ein endgültiger Beweis man denke nur daran wie das klassische Physikmodell von Newten' von Einsteins RT praktisch komplett überholt, bzw erweitert wurde.


Die Klimamodelle, die immer herhalten müssen, wenn die Journallie oder wissensch. Quacksalber von Klima-"Prognosen" reden (es gibt in der Klimaforschung keine Prognosen, sondern immer nur Szenarien - der Unterschied ist, dass man in Szenarien willkürliche Annahmen treffen muss, ohne die die Modelle keine Ergebnisse liefern können, während Prognosen ohne diese Annahmen auskommen müssen - daher kann es keine Klimaprognosen geben), haben jedoch die Entwicklung der letzten 15 Jahre nicht "vorhersagen" können.

??Auch für Prognosen muss ich gewisse Annahmen treffen, für alles was die Zukunft betrifft muss ich gewisse Variablen einsetzten die Unbekannten entsprechen.


Dass das IPCC aber anstatt seine Modelle und Szeanrien zu korrigieren nun noch größere Horrorszenarien veröffentlicht, spricht weder für den IPCC noch für die Modelle. Und welchen Anteil der Mensch daran haben soll, können die daraus ja noch weniger ableiten, wenn die mit ihren Modellen weder die Stagnation der letzten 15 jahre erklären können noch zuverlässig erklären können, wie sich das Klima in Zukunft überhaupt entwickeln wird. Das hat mit Wissenschaft alles nichts zu tun. Was wir da erleben, ist eher die Kampagne eines Politbüros.

Zu einer Prognose gehört sicherlich auch deren Überprüfung mit der Realität, ausserdem natürlich eine analyse was die Ursache der Abweichung von der Realität war. Die Neuen Erkenntnisse daraus sollten dann in ein neues Modell entsprechend auch in die neue Prognose mit einfliessen keine Frage. was lässt dich glauben das das nicht auch passiert?

tommy3333
02.10.2013, 12:04
Ich habe keine Vorbehalte, ich habe das einfach nur mal als eine optionale Meinung gepostet um zu zeigen das es bezüglich des Klimawandels auch noch andere Statements gibt als hier in diesem Forum so vertreten wird. Weder gibt es da eine ausdrückliche inhaltliche Zustimmung, noch eine ausdrückliche Ablehnung des Artikels. Wenn ich nach meinem "Glauben" gefragt werde, dann würde ich trotzdem aus 2 Gründen eher zum ICPP tendieren , zum einem imme rnoch der Reputation wegen, zum zweiten unabhängig des Wahrheitsgehalts, wegen der Praktikabilität und dem allg. Nutzen.
Das ist Dein gutes recht genauso wie es mein gutes recht ist, dem IPCC wegen der von mir genannten Gründe die Reputation abzusprechen.


Ja das war auf dein Post bezogen und ist ja auch so.
Ich habe Dir bereits geschrieben, weshalb das nicht so ist. Ich habe dazu lediglich Dein eigenes Zitat seziert.


Ja der Beweis, wenn das mal so einfach wäre, zum einen ist es sehr umstritten inwieweit es überhaupt möglich ist irgendwas zu beweisen zum anderen muss eine Aussage nicht unwahr sein nur weil man den endgültigen Beweis noch nicht erbracht hatt, das gilt sogar für rein mathematische Behauptungen die in ihrer geschlossenen Welt mit festen Parametern sogar tatäschlich endgültig bewiesen werden können.
Die schwierig der Beweispflicht ändert aber nichts an ihrer Notwendigkeit. Andernfalls ist die Wissenschaft an diesem Punkt am Ende. Auch in der Mathematik gibt es Hypthesen und Vermutungen - das stimmt. Aber diese Hypothesen und Vermutungen werden in der Mathematik nicht verwendet, um andere Behauptungen "beweisen" zu wollen o.ä., solange sie selber noch nicht bewiesen sind. Sobald Du aber unbewiesene Bahauptungen, Hypothesen oder Theorien als Grundlage für andere Schlussfolgerungen nimmst, verlässt Du die wissensch. Auseinandersezung und begibst Dich in das Reich der Spekulationen. Und spekulieren kann man alles mögliche. Auch dass bspw. die Erde irgendwann in den nächsten 200 Jahren von einem großen Meteoriten getroffen werde.


Zum anderen behauptet die ICPP ja auch nicht das es bewiesen wäre das der Mensch Einfluss auf die Erwärmung hat, sie spricht nur von einer Wahrscheinlichkeit von 95%
Und wo bitteschön kommen diese 95% her? Aus wissenschaftl. Experimenten, empir. Untersuchungen oder anderen bewiesenen Theorien wohl kaum. Sondern auch wieder nur aus den Modellen - und das ist wieder der Zirkelschluss. Und genauso unbrauchbar.


Es gibt viele Theorien, die empirisch so gut wie nicht noch nicht oder nur sehr schwer nachgewiesen werden können. Und selbst wenn man die Theorie empirisch reproduzieren kann bzw der Versuch die Theorie bestätigt selbst wenn das mehrmals passiert ist das immernoch nicht zwingend ein endgültiger Beweis man denke nur daran wie das klassische Physikmodell von Newten' von Einsteins RT praktisch komplett überholt, bzw erweitert wurde.
Es behauptete ja niemand, dass es einfach sei. Und trotzdem wurde Einsteins Relativitätstheorie durch Beobachtungen und Experimente bewiesen. Bis dahin war sie sehr umstritten. Diese Umstrittenheit, die auch in der Klimaforschung haben, wird durch das IPCC und den Treibhaustheoretikern jedoch gern geleugnet. Diese sind die eigentlichen "Leugner" in der Klimadebatte. Von den Politikern, die den IPCC Bericht zensieren, ganz zu schweigen.


??Auch für Prognosen muss ich gewisse Annahmen treffen, für alles was die Zukunft betrifft muss ich gewisse Variablen einsetzten die Unbekannten entsprechen.
Nein. Nochmal: Eine Prognose ist eine Voraussage allein auf Grundlage von Vergangenheitsdaten und bestehender gesicherter Erkenntnisse. Der Wetterbericht (oder besser gesagt: Wettervorhersage) ist eine Prognose. Ebenso die Prognosen an den Wahlsonntagen um 18:00 Uhr wie bei der Bundestagswahl. Die kommen alle ohne zusätzliche Annahmen aus. In der Klimafoschung sind Prognosen dagegen nicht möglich (weil es zu viele Parameter gibt). Die müssen zusätzlich Annahmen treffen, um ein quantitatives Ergebnis zu erhalten. Also sind es immer Szenarien.


Zu einer Prognose gehört sicherlich auch deren Überprüfung mit der Realität, ausserdem natürlich eine analyse was die Ursache der Abweichung von der Realität war. Die Neuen Erkenntnisse daraus sollten dann in ein neues Modell entsprechend auch in die neue Prognose mit einfliessen keine Frage. was lässt dich glauben das das nicht auch passiert?
Sicher gehört eine Überprüfung mit der Realität dazu, wie man mit Prognosen umgeht, um sie mit neuen Erkenntnissen zu zukünftig verbesssern. Das ändert aber nichts daran, wie und mit welchen Mitteln Prognosen erstellt werden. Es werden nach wie vor keine zusätzlichen Annahmen getroffen, sondern nur gesicherte Erkenntnisse und Daten verwendet.

Trantor
02.10.2013, 12:30
Das ist Dein gutes recht genauso wie es mein gutes recht ist, dem IPCC wegen der von mir genannten Gründe die Reputation abzusprechen.
Naja es geht weniger um Reputation absprechen als vielmehr eine Relation zu bilden , dh gibt es Wissenschafler mit höherer Reputation die anderes behaupten, und wie vile gibt es davon


Die schwierig der Beweispflicht ändert aber nichts an ihrer Notwendigkeit. Andernfalls ist die Wissenschaft an diesem Punkt am Ende. Auch in der Mathematik gibt es Hypthesen und Vermutungen - das stimmt. Aber diese Hypothesen und Vermutungen werden in der Mathematik nicht verwendet, um andere Behauptungen "beweisen" zu wollen o.ä., solange sie selber noch nicht bewiesen sind. Sobald Du aber unbewiesene Bahauptungen, Hypothesen oder Theorien als Grundlage für andere Schlussfolgerungen nimmst, verlässt Du die wissensch. Auseinandersezung und begibst Dich in das Reich der Spekulationen. Und spekulieren kann man alles mögliche. Auch dass bspw. die Erde irgendwann in den nächsten 200 Jahren von einem großen Meteoriten getroffen werde.
Ja aber auch Spekulationen kann man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit bewerten um daraus dann Schlussfolgerungen und Massnahmen abzuleiten, ein Irrtum schwingt natürlich immer mit aber zu sagen das ist nicht endgültig bewiesen deswegen ignoriere ich die Wahrscheinlichkeit ist nicht praktikabel.


Und wo bitteschön kommen diese 95% her? Aus wissenschaftl. Experimenten, empir. Untersuchungen oder anderen bewiesenen Theorien wohl kaum. Sondern auch wieder nur aus den Modellen - und das ist wieder der Zirkelschluss. Und genauso unbrauchbar.

Wo sie genau herkommen bzw wie sie sich errechnen kann ich nicht sagen, entsoprechend auch nicht ob die Bewertung unbrauchbar ist.


Es behauptete ja niemand, dass es einfach sei. Und trotzdem wurde Einsteins Relativitätstheorie durch Beobachtungen und Experimente bewiesen. Bis dahin war sie sehr umstritten. Diese Umstrittenheit, die auch in der Klimaforschung haben, wird durch das IPCC und den Treibhaustheoretikern jedoch gern geleugnet. Diese sind die eigentlichen "Leugner" in der Klimadebatte. Von den Politikern, die den IPCC Bericht zensieren, ganz zu schweigen.

wie gesagt "bewiesen" ist relativ. Newtens klassische Physik galt auch unbestritten als bewiesen, bis Einstein kam.


Nein. Nochmal: Eine Prognose ist eine Voraussage allein auf Grundlage von Vergangenheitsdaten und bestehender gesicherter Erkenntnisse. Der Wetterbericht (oder besser gesagt: Wettervorhersage) ist eine Prognose. Ebenso die Prognosen an den Wahlsonntagen um 18:00 Uhr wie bei der Bundestagswahl. Die kommen alle ohne zusätzliche Annahmen aus. In der Klimafoschung sind Prognosen dagegen nicht möglich (weil es zu viele Parameter gibt). Die müssen zusätzlich Annahmen treffen, um ein quantitatives Ergebnis zu erhalten. Also sind es immer Szenarien.


Sicher gehört eine Überprüfung mit der Realität dazu, wie man mit Prognosen umgeht, um sie mit neuen Erkenntnissen zu zukünftig verbesssern. Das ändert aber nichts daran, wie und mit welchen Mitteln Prognosen erstellt werden. Es werden nach wie vor keine zusätzlichen Annahmen getroffen, sondern nur gesicherte Erkenntnisse und Daten verwendet.

Ich weiss nicht ob das her ein kommunikatives Problem iet oder es dir nur um Begrifflichkeiten geht, aber jegliche aussage über die Zukunft, ob du sie nun Prognose oder Verhersage nennen willst basiert auf irgendwelchen annahmen. Worauf diese annahmen nun begründet sind historische Ergebnisse, bewiesene oder unbewiesene Theorien ist unerheblich. Es gibt keine gesicheret Erkenntnisse über die Zukunft. Ein Beispiel wenn ich einen Stein aus dem Fenster werfe gehe ich davon aus das er dann in der Zukunft auf den Boden fallen wird - ziemlich gesicherte Erkenntnis auf basis der Gravitationsgesetzte. Nun werfe ich den stein und stelle fest upps da kam auf einmal ein grosser Vogel der den Stein für futter gehalten hat, schnappt ihn sich im flug und trägt ihn zu seinem Nest. Die Zukunft ist nie zu 100% vorhersgbar, und es wird umso unmöglicher je mehr Variablen theoretisch Einfluss nehmen können, Eine Berücksichtigung aller Varialen ist nicht möglich, zum einen da wir kein komplettes Bild unseres Universums haben, dh es immernoch variablen gibt die wir nicht kennen zm anderen da gerade soetwas wie Wettermodelle und noch vielmehr Klimamodelle von so vielen Mrd Variablen abhängig sind das man sie nicht alle berücksichtigen kann.

tommy3333
02.10.2013, 13:36
Naja es geht weniger um Reputation absprechen als vielmehr eine Relation zu bilden , dh gibt es Wissenschafler mit höherer Reputation die anderes behaupten, und wie vile gibt es davon
Relationen sind irrelevant. Du hast Einsteins Theorie als Bsp. selber gebracht. Bis zum Beweis seiner Theorie hatte er die "Relationen" gegen sich. Es gibt in der Wissensachft keinen Konsens, keine Mehrheiten, keine Relationen o.ä. Wir haben es da nicht mit einem Parlament zu tun.


Ja aber auch Spekulationen kann man mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit bewerten um daraus dann Schlussfolgerungen und Massnahmen abzuleiten, ein Irrtum schwingt natürlich immer mit aber zu sagen das ist nicht endgültig bewiesen deswegen ignoriere ich die Wahrscheinlichkeit ist nicht praktikabel.
Auch für die Bewertung mit einer Wahrscheinlichkeit brauchst Du eine wissensch. Grundlage, die Dir bei Spekulationen aber fehlt. Die Modelle bieten diese Grundlage ja nicht, da deren zugrundelegende Theorie ihren Beweis ja ebenfalls schuldig ist.


Wo sie genau herkommen bzw wie sie sich errechnen kann ich nicht sagen, entsoprechend auch nicht ob die Bewertung unbrauchbar ist.
Niels Bohr sagte einmal treffend: "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen". Das Problem an den Klimamodellen ist zudem, dass sie überhaupt nicht nachprüfbar sind. Einmal, weil sie länger in die Zukunft reichen als die meisten von uns leben werden. Zudem wäre auch nur ein einziges Szenario nachprüfbar - nämlich das, welches unter den Annahmen getroffen wurde, die dann am Ende des Zeithorizonts der Prognose auch eingetreten sein werden. Alle anderen Szenarien (unter anderen getroffenen Annahmen) sind nie nachprüfbar. Damit kann auch das Modell selber gar nicht seriös auf Zuverlässigkeit bewertet werden, weil unsere nachfolgenden Generationen ja nur den Ausgang eines einzigen Szenarios unter vielen nachprüfen können. Genau deswegen taugen Modelle nur, um etwas, was man in der Zukunft erwartet, zu dokumentieren. daher sind die 95% Wahrscheinlichkeit selber keine zuverlässige Angabe.


wie gesagt "bewiesen" ist relativ. Newtens klassische Physik galt auch unbestritten als bewiesen, bis Einstein kam.
An einem Beweis gibt es nichts "relatives". Entweder ist er richtig geführt worden - dann ist der Beweis gültig - oder er enthält rechnerische oder methodische Fehler - dann ist er unbrauchbar. Dazwischen gibt es nichts. Auch kein bisschen schwanger. Die Beweise für Newtons Theorie haben nach wie vor ihre Gültigkeit - nur eben unter speziellen Bedingungen. Deswegen ist Newtons Theorie auch weiterhin unbestritten - solange die Bedingungen, für die sie anwendbar ist, gelten.


Ich weiss nicht ob das her ein kommunikatives Problem iet oder es dir nur um Begrifflichkeiten geht, aber jegliche aussage über die Zukunft, ob du sie nun Prognose oder Verhersage nennen willst basiert auf irgendwelchen annahmen. Worauf diese annahmen nun begründet sind historische Ergebnisse, bewiesene oder unbewiesene Theorien ist unerheblich. Es gibt keine gesicheret Erkenntnisse über die Zukunft. Ein Beispiel wenn ich einen Stein aus dem Fenster werfe gehe ich davon aus das er dann in der Zukunft auf den Boden fallen wird - ziemlich gesicherte Erkenntnis auf basis der Gravitationsgesetzte. Nun werfe ich den stein und stelle fest upps da kam auf einmal ein grosser Vogel der den Stein für futter gehalten hat, schnappt ihn sich im flug und trägt ihn zu seinem Nest. Die Zukunft ist nie zu 100% vorhersgbar, und es wird umso unmöglicher je mehr Variablen theoretisch Einfluss nehmen können, Eine Berücksichtigung aller Varialen ist nicht möglich, zum einen da wir kein komplettes Bild unseres Universums haben, dh es immernoch variablen gibt die wir nicht kennen zm anderen da gerade soetwas wie Wettermodelle und noch vielmehr Klimamodelle von so vielen Mrd Variablen abhängig sind das man sie nicht alle berücksichtigen kann.
Was ist an "zusätzlichen Annahmen" so schwer zu verstehen? Prognosen basieren nicht auf zusätzl. Annahmen, sondern nur auf gesicherte Erkenntnisse und gemessene Daten. Wenn Du einen Stein aus dem Fenster wirfst, musst Du noch nicht mal eine Prognose stellen, ob er aufschlagen wird oder Du jemanden triffst. Es sei denn, Du hast einen schlechten Wurfarm oder wirfst mit links (dann wird es eine Prognose, da Du ja von Dir weißt wie zielgenau Du wirfst) oder Du schaust nicht, wohin Du wirfst (dann musst Du zusätzliche Annahmen treffen, ob oder wieviele Leute Du erwartest, die draußen vor Deinem Fenster herumlaufen - dann wird es ein Szenario). Wenn Du am Wahlsonntag eine Wahlprognose abgibst, dann triffst Du auch keine zusätzliche Annahmen, sondern erstellst die Prognose aufgrund einer zufälligen Stichprobe von befragten Wählern. Der Rest ermöglicht das Gesetz der Großen Zahlen. Die Unsicherheit liegt hier lediglich in der Wahl der Stichprobe, da Du nicht alle befragen kannst. Wenn Du eine Wettervorhersage machst, dass hast Du die gemessenen Daten der zurückliegenden Tage (Temperaturen, Luftdruck, Windrichtungen und -geschwindigkeiten, Wolken, Lage der Hoch- und Tiefdruckgebiete und deren Geschwindigkeiten etc.). Den Rest liefern Dir die bekannten phys. Gesetzmäßigkeiten. Die Unsicherheit liegt hier einmal in der Komplexität des Zusammenwirkens der Wetterkomponenten und darin, dass Du nicht zur gleichen Zeit an jedem Punkt Wetterdaten messen kannst und Du dort auch quasi nur eine Stichprobe hast. Wenn Du aber das Wahlverhalten oder das Wetter in einem Monat wissen willst, musst Du zusätzliche Annahmen über das Verhalten der Menschen und Parteien und zukünftige pol. Ereignisse bzw. über die Wetterparameter treffen, weil beide sich mit der Zeit ändern. dann hast Du keine Prognose mehr, sondern ein Szenario. Ein statist. Fehler von heute pflanzt sich dann in einen noch größeren Fehler von morgen fort. Deswegen gibt es an jedem Abend mit neuen Daten auch eine neue Wettervorhersage. Man braucht aber keine zukünftigen Annahmen zu treffen. Bei einer Wahlprognose (am Wahlabend) auch nicht. Die Wähler haben ihre Stimme ja bereits abgegeben, wenn die Stichprobe für die Prognose erstellt wird. Bei einer Projektion ("Sonntagsfrage") dagegen schon. Der berühmte Satz heißt immer: "Wenn am Sonntag Wahlen wären...". Merkst Du nun den Unterschied? Die Sonntagsfrage ist ein Szenario, die von der Annahme ausgeht, dass sich werder pol. Stimmungen noch Parteien oder pol. Ereignise zu Änderungen im Wahlverhalten führen.

Ingeborg
02.10.2013, 15:03
Alternativer Klimabericht

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57d52587c6e.0.html

Skaramanga
02.10.2013, 15:18
r2d2 und Nikolaus haben ein Kind gezeugt. Wie schön. :)

Olliver
02.10.2013, 15:49
Dann lege mir doch mal die Prozentangaben vor, die von deinen, den wahren , echten und vollkommen freien Wissenschaftlern kommen die selbstverständlich in keinster weise in Verdacht stehen Lobbyismusarbei für die Grosskonzerne, die auch ihre Gehälter zahlen zu stehen.

Seit wann ist Wissenschaft eine Mehrheitsentscheidung?

Versuch und Verifizierung, bzw deren Widerlegung darf nur zählen.

IPCC ist Politik.
Keine Wissenschaft.

Olliver
02.10.2013, 16:31
r2d2 und Nikolaus haben ein Kind gezeugt. Wie schön. :)

Aber es sollte erst mal den Kindergarten erfolgreich abschließen!
:D

PS: Stellt euch vor Leute!


http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/7e/Milankovitch_Variations.png/400px-Milankovitch_Variations.png
Selbst Milanchovich wird in Frage gestellt. Ungeheuerlich, welche synchronen Kräfte soll es dann wohl geben die im 120.000-Jahre-Herzschlag Eiszeiten produzieren?!

http://www.seas.harvard.edu/climate/pdf/wunsch_2004.pdf

Trantor
02.10.2013, 16:32
Seit wann ist Wissenschaft eine Mehrheitsentscheidung?

Versuch und Verifizierung, bzw deren Widerlegung darf nur zählen.

IPCC ist Politik.
Keine Wissenschaft.

erstens habe ich nicht geschrieben das wissenschaftliche verifizierung von der Mehrheit abhängt, imGegenteil andere haben das behauptet und ich mich darüber gewundert.
2. Was machst du mit einer theorie die noch nicht "verifiziert" ist, unbeachtet sich selbst überlassen? In jedem Fall, Prinzipiell, niemals aktionen daraus ableiten?
Ich denke auch die Wissenschaft sieht das anders.

Trantor
02.10.2013, 16:33
r2d2 und Nikolaus haben ein Kind gezeugt. Wie schön. :)

R2D2 is ein cleverer Kopf, da gibts nicht wirklich so viele hier im Forum - von Nikolaus halte ich jetzt nicht so viel, der ist mehr auf eurem Niveau :D

kotzfisch
02.10.2013, 16:53
Ich habe mich auch nicht beschwert sondern nur festgestellt, desweiteren kommt der Artikel ja nicht von mir ich habe ihn nur zitiert.



Das Gute ist ich brauche keine Argumente, weil ich ja auch nichts behaupte.
Ich stelle nur fest:
A) es gibt viele als auch namhafte Wissenschaftler die an dem Klimamodell wie es die IPCC vorstellt festhalten. Es mag auch sicher einige, vllt auch mehrer vllt auch namhafte Wissenschaftler geben die daran nicht festhalten und die Ergebnisse komplett oder in Einzelnen als unwissenschaftlich uU vll sogar als falsch darstellen.
Das ist alles.
relevant für mich wäre da durchaus bis zu einem gewisen Grade die Verteilung der Mehrheiten und das Renomee der einzelnen Vertreter der beiden Positionen

Wissenschaft und Mehrheit sagt gar nichts.
Renomee ist so eine Sache.


Christy und Spencer, Landsea, Singer, Idso & Idso,
McIntyre, Kiltrick, Veizer und Shaviv?

Du kennst doch eh keinen, nicht ihre Arbeiten, nicht ihre Hintergründe.
Du pupst hier nur ohne jeden Hintergrund dazwischen.

Olliver
02.10.2013, 16:57
R2D2 is ein cleverer Kopf,.....

....den er leider nicht zum Denken verwendet.
Leider.

Olliver
02.10.2013, 16:58
....von Nikolaus halte ich jetzt nicht so viel,....

Da gebe ich dir sehr recht.

Nikolaus ist nur eines:
Pol-corr.

Trantor
02.10.2013, 17:03
Relationen sind irrelevant. Du hast Einsteins Theorie als Bsp. selber gebracht. Bis zum Beweis seiner Theorie hatte er die "Relationen" gegen sich. Es gibt in der Wissensachft keinen Konsens, keine Mehrheiten, keine Relationen o.ä. Wir haben es da nicht mit einem Parlament zu tun.

du hast es nicht berstanden, es geht nicht um Relationen bezüglich Mehrheiten zur "Wahrheitsbestimmung" sondern um Relationen bezüglich der Reputation damit man weiss wem man im Zweifelsfall seinen Glauben schenkt


Auch für die Bewertung mit einer Wahrscheinlichkeit brauchst Du eine wissensch. Grundlage, die Dir bei Spekulationen aber fehlt. Die Modelle bieten diese Grundlage ja nicht, da deren zugrundelegende Theorie ihren Beweis ja ebenfalls schuldig ist.

Ich brauche Grundlagen, Anhaltspunkte, die müssen passend sein, wenn möglich wahr und so aussagekräftig wie möglich ,wenn du das unter wissenschaftlich verstehst, ja und weiter? Es gibt keine Spekulaion ohne Grundlage ausser vllt beim Glückspiel, die Fage ist nur eben wie passend und aussagefähig die Grundlage ist.


Niels Bohr sagte einmal treffend: "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen". Das Problem an den Klimamodellen ist zudem, dass sie überhaupt nicht nachprüfbar sind. Einmal, weil sie länger in die Zukunft reichen als die meisten von uns leben werden. Zudem wäre auch nur ein einziges Szenario nachprüfbar - nämlich das, welches unter den Annahmen getroffen wurde, die dann am Ende des Zeithorizonts der Prognose auch eingetreten sein werden. Alle anderen Szenarien (unter anderen getroffenen Annahmen) sind nie nachprüfbar. Damit kann auch das Modell selber gar nicht seriös auf Zuverlässigkeit bewertet werden, weil unsere nachfolgenden Generationen ja nur den Ausgang eines einzigen Szenarios unter vielen nachprüfen können. Genau deswegen taugen Modelle nur, um etwas, was man in der Zukunft erwartet, zu dokumentieren. daher sind die 95% Wahrscheinlichkeit selber keine zuverlässige Angabe.

Ja und weiter, was möchtest du daraus ableiten, das der Mensch keine Einfluss auf die globale Erwärmung hat?


An einem Beweis gibt es nichts "relatives". Entweder ist er richtig geführt worden - dann ist der Beweis gültig - oder er enthält rechnerische oder methodische Fehler - dann ist er unbrauchbar. Dazwischen gibt es nichts. Auch kein bisschen schwanger. Die Beweise für Newtons Theorie haben nach wie vor ihre Gültigkeit - nur eben unter speziellen Bedingungen. Deswegen ist Newtons Theorie auch weiterhin unbestritten - solange die Bedingungen, für die sie anwendbar ist, gelten.

Das ist ja richtig, Fakt ist aber das Newten einen allgemeingültigen Beweis formuliert hat, keinen speziellen, unter speziellen Bedingungen oder einen der ausnahmen zuliesse, und Fakt ist auch das man das im nachhinein korrigieren musste. Du kannst zum aktuellen Standpunkt deines Wissens eben nicht ausschliessen das es in Zukunft Erkenntnisse geben wird die deine ganze bisherige Vorstellung inklusive "Beweise" über den Haufen wirft.
Ein wenn auch extremes Gedankenexperiment: Stell dir vor in real lebst du in der Matrix und alles was du hier erlebst inklusive Naturgesetzte und Beweise sind nichts anderes als reine Simulation und die wahre Welt funktioniert ganz anders, es gibt keine endgülrtige Beweissicherheit.


Was ist an "zusätzlichen Annahmen" so schwer zu verstehen? Prognosen basieren nicht auf zusätzl. Annahmen, sondern nur auf gesicherte Erkenntnisse und gemessene Daten. Wenn Du einen Stein aus dem Fenster wirfst, musst Du noch nicht mal eine Prognose stellen, ob er aufschlagen wird oder Du jemanden triffst. Es sei denn, Du hast einen schlechten Wurfarm oder wirfst mit links (dann wird es eine Prognose, da Du ja von Dir weißt wie zielgenau Du wirfst) oder Du schaust nicht, wohin Du wirfst (dann musst Du zusätzliche Annahmen treffen, ob oder wieviele Leute Du erwartest, die draußen vor Deinem Fenster herumlaufen - dann wird es ein Szenario). Wenn Du am Wahlsonntag eine Wahlprognose abgibst, dann triffst Du auch keine zusätzliche Annahmen, sondern erstellst die Prognose aufgrund einer zufälligen Stichprobe von befragten Wählern.

Nein die Annahme die ich bei der Wahlprognose stelle ist das die restlichen Wähler alle genauso relativ gewählt haben wie es die Stichproben aussagen. Ansonsten könnte ich keine Prognose angeben. Wenn ich annehmen würde die restlichen Wähler verhalten sich anders, würde auch meine Prognose anders ausfallen. Wie auch immer eine annahme ist in jeder Zukunfstprognose enthalten.


Der Rest ermöglicht das Gesetz der Großen Zahlen. Die Unsicherheit liegt hier lediglich in der Wahl der Stichprobe, da Du nicht alle befragen kannst. Wenn Du eine Wettervorhersage machst, dass hast Du die gemessenen Daten der zurückliegenden Tage (Temperaturen, Luftdruck, Windrichtungen und -geschwindigkeiten, Wolken, Lage der Hoch- und Tiefdruckgebiete und deren Geschwindigkeiten etc.). Den Rest liefern Dir die bekannten phys. Gesetzmäßigkeiten. Die Unsicherheit liegt hier einmal in der Komplexität des Zusammenwirkens der Wetterkomponenten und darin, dass Du nicht zur gleichen Zeit an jedem Punkt Wetterdaten messen kannst und Du dort auch quasi nur eine Stichprobe hast.

Sage ich doch da ich niemals alle Variablen die etwas beeinflussen können was in der Zukunft liegt wissen kann, muss ich für alle eine Annahme treffen, für 99,9999% der Variablen treffe ich die Annahme Effekt=0 - diese variable wird keinen Effekt haben, da sie mir nicht bekannt ist, aber auch die Annahme das alle anderen Dinge keinen Einfluss haben werden ist eine Annahme.



Wenn Du aber das Wahlverhalten oder das Wetter in einem Monat wissen willst, musst Du zusätzliche Annahmen über das Verhalten der Menschen und Parteien und zukünftige pol. Ereignisse bzw. über die Wetterparameter treffen, weil beide sich mit der Zeit ändern. dann hast Du keine Prognose mehr, sondern ein Szenario.

Nochmals Annahmen muss ich immer treffen bei Prognosen die die Zukunft betreffen, immer, ausnahmslos, oder zeig mir eine Prognose in der ich keine Annahmen die Zukunft betreffen einbaue, nur eine einzige bitte. Der einzige Unterschied bezüglich kurzfristige und langfristige Prognosen ist die Anzahl an variablen die ich berücksichtigen muss, jede Sekunde mehr in die Zukunft potenziert sich die Anzahl der mögliche Einflussgrössen für die ich eine annahme treffen muss enorm und umso ungenauer wird auch die Prognose

kotzfisch
02.10.2013, 17:06
Vor allen Dingen: was willst Du denn eigentlich?
Das IPCC ist eine politische Organisation, die politisch opportune Texte schreibt.
Sie fasst in den Summaries for Policy Makers (SPM) möglichst knallig eine blumige
Ansammlung von "wenn, dann könnte" Mutmaßungen zusammen.

Erhellend mag hierbei sein, dass KEINE EINZIGE Vorhersage aus einem Assessment
Report JEMALS eingetroffen wäre. Alleine das zeigt das IPCC als tendenziöse Schwatzbude.

Tief innen im AR und TAR werden die Zweifel auch angemessen ausgesprochen.Das ist der einzige Teil,
der wirklich in Ordnung ist.

Die SPM sind ja die einzigen Teile, die auch gelesen und medial verbreitet werden.

Das ist ein Teil des Problems.

Trantor
02.10.2013, 17:18
Wissenschaft und Mehrheit sagt gar nichts.

Nicht zwingend nein, aber als Unbeteiligter kann sie eine Orientierungshilfe sein.



Renomee ist so eine Sache. Sicherlich, auch aber wie bei der Mehrheit kann auch das eine Orientierungshilfe sein. Sicher vor der Unwahrheit ist man bei beidem nicht.


Christy und Spencer, Landsea, Singer, Idso & Idso,
McIntyre, Kiltrick, Veizer und Shaviv?

Du kennst doch eh keinen, nicht ihre Arbeiten, nicht ihre Hintergründe.
Nein kenne ich nicht, sollte ich? Arbeiten die in irgendwelchen Universitäten , sind sie Inhaber von Lehrstühlen, Professoren, sind sie schon öfters in renomierten Fachmagazinen aufgetaucht, was haben sie veröffentlicht welche Resonanz kam auf ihre Veröffentlichung und von wem - oder sind das auch nur Personen wie dieser Meterologe Geschäftsmann und Wetterfrosch von dem mir Jürgen den Blog verlinkt hat.




Du pupst hier nur ohne jeden Hintergrund dazwischen.

ein wenig vllt, allerdings wie gesagt wollte ich nur ein statement und eine Meinung abgeben, und das zu Diskussion stellen, ihr müsst ja nicht drauf eingehen.

kotzfisch
02.10.2013, 17:56
Nicht zwingend nein, aber als Unbeteiligter kann sie eine Orientierungshilfe sein.

Sicherlich, auch aber wie bei der Mehrheit kann auch das eine Orientierungshilfe sein. Sicher vor der Unwahrheit ist man bei beidem nicht.


Nein kenne ich nicht, sollte ich? Arbeiten die in irgendwelchen Universitäten , sind sie Inhaber von Lehrstühlen, Professoren, sind sie schon öfters in renomierten Fachmagazinen aufgetaucht, was haben sie veröffentlicht welche Resonanz kam auf ihre Veröffentlichung und von wem - oder sind das auch nur Personen wie dieser Meterologe Geschäftsmann und Wetterfrosch von dem mir Jürgen den Blog verlinkt hat.





ein wenig vllt, allerdings wie gesagt wollte ich nur ein statement und eine Meinung abgeben, und das zu Diskussion stellen, ihr müsst ja nicht drauf eingehen.



Die Herren: Christy und Spencer haben das MSU Programm seit 1.1.79 betreut und aufgenommen.
(TempMessung aus dem All)- erhebliche Abweichungen von Bodenmessungen.
(UHIE Effekte- lies nach ebenda)

Landsea, - Hurricaneexperte- ging nach Unstimmigkeiten als lead author wegen grob verfälschender
Texte im AR dort raus.

Singer,(ehemals Chef NASA Satellitenprogramm- Fachwissenschaftler)



Idso & Idso,(Fachleute der Exraklasse)
McIntyre, Kiltrick,( Bewiesen die Hockeystick-Fälschung von Mann et al.)
Veizer und Shaviv?(Bewiesen Erwärmungszyklen aufgrund kosmischer Einflüsse)

Da kannst Du endlos googeln und wirst problemlos auf andere Sichtweisen stoßen.
Das ist natürlich nur eine kleine Auswahl an guten Autoren- was mir gerade so eingefallen ist.
Ich befasse mich aktiv ja kaum noch mit dem Thema.

Hoamat
02.10.2013, 18:44
Ist diese Seite von Kopp hier schon bekannt ?


IPCC-Mafia: Wenn die Fakten nicht passen … einfach ignorieren !

Der lang erwartete neue Sachstandsbericht des UN-Klimarats (IPCC) ist nun endlich in seiner endgültigen Fassung erschienen.
In der Zusammenfassung wird steif und fest behauptet, mit »95-prozentiger Sicherheit« seien Menschen für das Global Warming verantwortlich.
Wir können uns darauf gefasst machen, dass wir in den nächsten Wochen von Horrorstorys überschwemmt werden, die auf diesem neuesten Bericht basieren, dem ersten seit dem alarmierenden IPCC-Bericht von 2007, der Al Gore berühmt und zum Nobelpreisträger machte.
Es gibt dabei nur ein gewaltiges Problem. Der Bericht lässt aus politischen Gründen den vernichtenden Beweis außer Acht, dass es in den letzten 15 Jahren weltweit keinen messbaren Temperaturanstieg gegeben hat! Wie können sie das rechtfertigen? Sie schieben es auf etwas, das niemand messen kann, nämlich die »Ozeane«. ....

Ganzer Artikel: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/ipcc-mafia-wenn-die-fakten-nicht-passen-einfach-ignorieren-.html

Sprecher
02.10.2013, 19:22
Der Witz sind doch wärmeaufnehmende Ozeane, die es so machen:
Wärme wird nach unten transportiert.(sic!)

Hahahahahah.....sehr lustig.

Gemeint ist wohl eher daß das absinkende kalte Wasser weniger kalt ist als früher, was dann in der Tiefe eine Erwärmung hervorrufen würde.

Don
02.10.2013, 19:22
sollte der Golfstrom wirklich wiederum abkacken wie man immer wieder liest , dann bekämen wir definitiv kälteres Klima, siehe Neufundland was mit uns auf einem Breitengrad liegt, hat ein wesentliches rauheres Klima als West- Mitteleuropa und im moment habe ich sowieso den Eindruckdas die Winter immer länger und kälter werden und das nicht nur wegen den letzten Winter sondern seit einigen Jahren beobachte ich es, die Sommer dafür heißer und trockener, aber das liegt wohl eher daran das die Winde aus anderen Richtungen kommen, in den 80iger - 90iger Jahren kamen sie aus West, Nordwest, jetzt ebend direkt Nord oder Ost

Heute früh waren die Scheiben an meinem Auto zugefroren. Wir schreiben den 2. Oktober.

kotzfisch
02.10.2013, 19:23
Gemeint ist wohl eher daß das absinkende kalte Wasser weniger kalt ist als früher, was dann in der Tiefe eine Erwärmung hervorrufen würde.

Ein tiefempfundenes SCHLUCHZ allen physikalischen Windeiern und in dem Fall leider Dir.

Skaramanga
02.10.2013, 19:51
Gemeint ist wohl eher daß das absinkende kalte Wasser weniger kalt ist als früher, was dann in der Tiefe eine Erwärmung hervorrufen würde.

Also nee ... so funktioniert dass nicht. Ich weiß nicht ... schwimmst Du? Tauchst Du? Ist jetzt zwar schon etwas spät im Jahr, aber am Mittelmeer könntest Du diesen Versuch noch machen. Ansonsten merk ihn Dir mal vor:

An einem windstillen, sonnigen Tag, spät nachmittags, wenn die Sonne den ganzen Tag das Meer beschienen hat, schwimm mal ein kleines Stück raus, bis das Meer unter Dir so ca. 10-15 Meter Tiefe hat. Dann hole tief Luft und tauche senkrecht runter. 1m, 2m ... Wassertemperatur noch ganz angenehm. 3m, 4m ... ooops! Bei ziemlich genau 5m wird das Wasser plötzlich schlagartig saukalt. Eine Temperaturgrenze, wie mit dem Lineal gezogen. Denn: Das warme Oberflächenwasser schwimmt auf dem kalten Grundwasser einfach auf. Es vermischt sich nicht. Die Sonneneinstrahlung kann das Wasser nur so weit erwärmen wie die Wärmestrahlung durchgeht. Bei 5m (in den Tropen knapp 10m) ist definitiv Schluss. Keine Erwärmung mehr. (NB: Deshalb füllt man Abklingbecken in Atomkraftwerken auch mit Wasser, es bremst und absorbiert die Strahlung.) Bei Seegang findet eine Vermischung durch Wellen und Strömung statt, aber nur in dem Bereich wo die Wellenströmung aktiv ist. Also maximal auf den oberen 20 Metern, bei Orkanen auch 30 Metern. Darunter: Dunkle eisige Stille. In 2000m ... OMG ... eiskalte stockdunkle Tiefsee.

Diesen Versuch kann jeder selbst machen. Auch Herr Schellnhuber. Aber er wird ihn nicht machen wollen denn er weiß es ja. Er lügt einfach nur.

Sprecher
02.10.2013, 20:56
Also nee ... so funktioniert dass nicht. Ich weiß nicht ... schwimmst Du? Tauchst Du? Ist jetzt zwar schon etwas spät im Jahr, aber am Mittelmeer könntest Du diesen Versuch noch machen. Ansonsten merk ihn Dir mal vor:

An einem windstillen, sonnigen Tag, spät nachmittags, wenn die Sonne den ganzen Tag das Meer beschienen hat, schwimm mal ein kleines Stück raus, bis das Meer unter Dir so ca. 10-15 Meter Tiefe hat. Dann hole tief Luft und tauche senkrecht runter. 1m, 2m ... Wassertemperatur noch ganz angenehm. 3m, 4m ... ooops! Bei ziemlich genau 5m wird das Wasser plötzlich schlagartig saukalt. Eine Temperaturgrenze, wie mit dem Lineal gezogen. Denn: Das warme Oberflächenwasser schwimmt auf dem kalten Grundwasser einfach auf. Es vermischt sich nicht. Die Sonneneinstrahlung kann das Wasser nur so weit erwärmen wie die Wärmestrahlung durchgeht. Bei 5m (in den Tropen knapp 10m) ist definitiv Schluss. Keine Erwärmung mehr. (NB: Deshalb füllt man Abklingbecken in Atomkraftwerken auch mit Wasser, es bremst und absorbiert die Strahlung.) Bei Seegang findet eine Vermischung durch Wellen und Strömung statt, aber nur in dem Bereich wo die Wellenströmung aktiv ist. Also maximal auf den oberen 20 Metern, bei Orkanen auch 30 Metern. Darunter: Dunkle eisige Stille. In 2000m ... OMG ... eiskalte stockdunkle Tiefsee.

Diesen Versuch kann jeder selbst machen. Auch Herr Schellnhuber. Aber er wird ihn nicht machen wollen denn er weiß es ja. Er lügt einfach nur.

Ich meinte die Absinkvorgänge im Nordpolarmeer die z.B. den Golfstrom antreiben.

Skaramanga
02.10.2013, 21:50
Ich meinte die Absinkvorgänge im Nordpolarmeer die z.B. den Golfstrom antreiben.

Bei diesem Absinkvorgang spielt auch die örtliche Topografie des Meeresbodens und der Salzgehalt eine gewichtige Rolle. Sonst würde das abgekühlte Polarwasser ja überall, rund um beide Pole, absinken. Tut es aber nicht. Nur exakt an dieser Stelle. Leider bin ich nicht Ozeanologe sonst könnte ich das im Detail erklären. Jedenfalls gibt es zwischen Grönland und Island einen regelrechten "Wasserfall" wo unzählige Millionen von Kubikmetern pro Sekunde in die Tiefe zum Meeresboden rauschen und von dort in tiefen Rinnen und Tälern unterseeisch Richtung Äquator zurückfließen. Ein einmaliges Phänomen. Schellnhuber behauptet aber dass überall und vor allem im Pazifik dieser "Wärmeaustausch mit der Tiefsee" (hide the heat *lol*) stattfindet. Das ist hahnebüchener Unsinn. Und er weiß es, das ist das Schlimme.

Und schließlich: Beim "Abtauchen" des Golfstroms in polaren Breiten haben wir es ja mit abgekühltem, kaltem, salzhaltiger (und damit schwerer) gewordenem Wasser zu tun, das absinkt. Das ist logisch und physikalisch korrekt. Schelli behauptet aber, erwärmtes Wasser würde den Weg in die Tiefsee finden. Das ist physikalisch so unmöglich wie nur irgend was. Völliger Humbug. Selbst Archimedes hätte sich bepisst vor Lachen über sowas.

tommy3333
02.10.2013, 23:07
du hast es nicht berstanden, es geht nicht um Relationen bezüglich Mehrheiten zur "Wahrheitsbestimmung" sondern um Relationen bezüglich der Reputation damit man weiss wem man im Zweifelsfall seinen Glauben schenkt
Einstein erhielt seine einzigartige Reputation aber erst durch seine Relativitätstheorie, nachdem sie sich durchgesetzt hatte. Obwohl er zu diesem Zeitpunkt bereits Nobelpreisträger war - für Arbeiten, die mit der Relativitätstheorie nichts zu tun hatten.


Ich brauche Grundlagen, Anhaltspunkte, die müssen passend sein, wenn möglich wahr und so aussagekräftig wie möglich ,wenn du das unter wissenschaftlich verstehst, ja und weiter? Es gibt keine Spekulaion ohne Grundlage ausser vllt beim Glückspiel, die Fage ist nur eben wie passend und aussagefähig die Grundlage ist.
Spekulationen haben naturgemäß keine Grundlage ist. Sie sind immer aus der Luft gegriffen. Wegen ihrer fehlenden Grundlage sind sie sogar unbeweisbar. Wie eben die schwachsinnigen Szenarien dieser Modelle, die sich bereits als untauglich erwiesen haben.


Ja und weiter, was möchtest du daraus ableiten, das der Mensch keine Einfluss auf die globale Erwärmung hat?
Durch das CO2 zumindest keinen messbaren. Durch Abholzungen der Regenwälder vielleicht sogar eher. Aber niemand kann wissen, wie sich die Menschen un 100 Jahren entwickelt haben werden. Erst mal wieviele es geben wird, welche Technologien den Menschen zur Seite stehen werden, welche anderen (natürlichen) Klimafaktoren sie wie entwickeln werden oder wie die Klimaforschung sich selbst weiter entwicklen wird. Wenigstens zu den natürlichen Klimafaktoren (Sonnenaktivitäten, Meereszyklen, Wolkenbildungen, Eisbedeckung) müssen die Modelle allerdings stillschweigend zusätzliche Annahmen treffen, weil sonst kein zahlenmäßiges Ergebnis entstehen kann. Insbes. weil dazu wissensch. Erkenntnisse noch fehlen. Da kein einziges Klimamodell die Stagnation der letzten 15 Jahre auf der Rechnung hatte, kann die Klimatheorie auch weder vollständig noch der Einfluss der einzelnen Klimafaktoren korrekt bewertet worden sein.


Das ist ja richtig, Fakt ist aber das Newten einen allgemeingültigen Beweis formuliert hat, keinen speziellen, unter speziellen Bedingungen oder einen der ausnahmen zuliesse, und Fakt ist auch das man das im nachhinein korrigieren musste. Du kannst zum aktuellen Standpunkt deines Wissens eben nicht ausschliessen das es in Zukunft Erkenntnisse geben wird die deine ganze bisherige Vorstellung inklusive "Beweise" über den Haufen wirft.
Doch, hat er. Weil seine Theorie aus seinen 3 Axiomen folgt. Nur gelten seine Axiome nur unter speziellen Bedingungen.


Ein wenn auch extremes Gedankenexperiment: Stell dir vor in real lebst du in der Matrix und alles was du hier erlebst inklusive Naturgesetzte und Beweise sind nichts anderes als reine Simulation und die wahre Welt funktioniert ganz anders, es gibt keine endgülrtige Beweissicherheit.
Jede Theorie stützt sich auf Axiome. Diese Axiome sind empirische Grundaussagen, die nicht beweisbar sind, aber in sich widerspruchsfrei sein müssen. Daher würden auch dieser Matrix Axiome zugrunde liegen, auf denen alles aufbaut. Das ändert nichts an der Beweisführung der Thorien - nur an den Bedingungen, unter denen die Axiome gelten.


Nein die Annahme die ich bei der Wahlprognose stelle ist das die restlichen Wähler alle genauso relativ gewählt haben wie es die Stichproben aussagen. Ansonsten könnte ich keine Prognose angeben. Wenn ich annehmen würde die restlichen Wähler verhalten sich anders, würde auch meine Prognose anders ausfallen. Wie auch immer eine annahme ist in jeder Zukunfstprognose enthalten.
Du brauchst bei einer Wahlprognose keine Annahme, dass die restl. Wähler genauso wählen wie Deine Stichprobe, sofern Deine Stichprobe zufällig und nicht zu kein ist. Korrekt müsste man sagen "gewählt haben", da die Datenbasis der Prognose auf vorhandene gemessene Daten zurückgreift (die Wähler werden befragt, nachdem sie das Wahllokal verlassen und ihre Stimme bereits abgegeben haben). Dass die anderen Wähler sich dann genauso verhalten haben, folgt allein schon aus dem Gesetz der Großen Zahlen. Das gesetz der Großen Zahlen ist aber ein bewiesener mathem. Satz und keine Annahme. Daher ist die Wahlprognose eine Prognose und kein Szenario.


Sage ich doch da ich niemals alle Variablen die etwas beeinflussen können was in der Zukunft liegt wissen kann, muss ich für alle eine Annahme treffen, für 99,9999% der Variablen treffe ich die Annahme Effekt=0 - diese variable wird keinen Effekt haben, da sie mir nicht bekannt ist, aber auch die Annahme das alle anderen Dinge keinen Einfluss haben werden ist eine Annahme.
Und sobald Du auch nur eine Annahme treffen musst, ist es keine Prognose mehr, sondern ein Szenario. Änderst Du die Annahme, ändert sich auch das Ergebnis. Eine Prognose ändert aber ihr Eregebnis nicht, da sie keine Annahmen trifft.


Nochmals Annahmen muss ich immer treffen bei Prognosen die die Zukunft betreffen, immer, ausnahmslos, oder zeig mir eine Prognose in der ich keine Annahmen die Zukunft betreffen einbaue, nur eine einzige bitte. Der einzige Unterschied bezüglich kurzfristige und langfristige Prognosen ist die Anzahl an variablen die ich berücksichtigen muss, jede Sekunde mehr in die Zukunft potenziert sich die Anzahl der mögliche Einflussgrössen für die ich eine annahme treffen muss enorm und umso ungenauer wird auch die Prognose
Nochmals: Annahmen musst Du nur bei Szenarien treffen, aber Prognosen haben keine Annahmen. Das ist der einzige und entscheidende Unterschied. Nicht wieviele Variablen im Spiel sind. Wenn man genug über diese Variablen weiß, braucht man keine Annahmen und kann Prognosen erstellen. Wenn man nicht genug darüber weiß, muss man Annahmen treffen und kann dann aber keine Prognosen, sondern nur Szenarien erstellen. Und das trifft insbes. zu, wenn man in die Zukunft blickt. Bei Zeitfenstern bis zum Ende des 21. Jahrhunderts wie IPCC Bericht ist das unstrittig, dass es sich dabei nur um Szenarien handeln kann.

Skaramanga
02.10.2013, 23:42
Wenn die Klimamodelle auch nur halbwegs was taugen würden, dann würden sie, wenn man sie retroaktiv ansetzt, wenigstens ansatzweise den tatsäclichen Klimaverlauf wiedergeben, der tatsächlich stattgefunden hat. Aber das ist nicht der Fall. Egal wo man sie ansetzt, vor 100 oder 1000 oder 10.000 Jahren ... trotz bekannter empirischer und gemessener Daten: Sie produzieren nur Müll und Unsinn. Völlig unbrauchbar. FAIL auf der ganzen Linie.

http://failfitting.files.wordpress.com/2011/05/vader-fail1.jpg

Syntrillium
02.10.2013, 23:59
hi,

Ich meinte die Absinkvorgänge im Nordpolarmeer die z.B. den Golfstrom antreiben.

Der Golfstrom ist eine Oberflächenströmung und daher windgetrieben und wird durch die Coriolis-Kraft abgelenkt!

Oberflächenströmungen sind warm und sehr salzhaltig(durch Verdunstung durch Sonneneinwirkung), auf dem weg zum Pol kühlen sie ab und treffen auf die Kaltwasserströmungen,

die Wasser Schichtungen kommen durcheinander(instabil) und die nun schwereren Wassermassen sinken ab und bewegen sich nun in entgegensetzte Richtung zum Zirkumpolarstrom der Antarktis,

dieser Strom umkreist den gesamten Globus und durchmischt die drei Ozeane, die durchmischten Wassermassen steigen so wieder an die Oberfläche
und werden durch den Wind angetrieben und von der Coriolis-Kraft abgelenkt auf dem Weg zum Äquator wieder erwärmt. Salzgehalt steigt wieder an... Kreislauf geschlossen

Tiefseeströme entstehen durch die unterschiedliche Dichte von Wasser (Hauptakteur Temperatur und Salzgehalt)

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e2/Golfstream.jpg


mfg

Olliver
03.10.2013, 17:56
Heizung brummt seit 4 Wochen!
http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/where_is_mywarming.jpg

Ganz_unten
03.10.2013, 20:29
Wenn es extrem warm wird, dann ist die Ursache "anthropogenes CO2",
wenn es aber extrem kalt wird, dann ist es "natürliche Variabilität", oder?
Wie lange wollen sich die Bürger hierzulande noch von den GEZ-Medien verarschen lassen?

Hydrant
03.10.2013, 20:48
Wenn es extrem warm wird, dann ist die Ursache "anthropogenes CO2",
wenn es aber extrem kalt wird, dann ist es "natürliche Variabilität", oder?
Wie lange wollen sich die Bürger hierzulande noch von den GEZ-Medien verarschen lassen?

Genau so lange, wie die MSM noch Gläubige finden.
Das kann noch ein paar Jahre dauern. Außer, das Geld geht alle. Was viel wahrscheinlicher ist.

ErhardWittek
03.10.2013, 23:40
Ist diese Seite von Kopp hier schon bekannt ?



Ganzer Artikel: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/ipcc-mafia-wenn-die-fakten-nicht-passen-einfach-ignorieren-.html


Zu den wichtigen Annahmen im neuen IPCC-Bericht zählen die folgenden sechs:
• Wir Menschen sind für steigende Temperaturen verantwortlich (obwohl es die gar nicht gibt – W.E.). Michel Jarraud, Generalsekretär der Welt-Meteorologieorganisation der Vereinten Nationen, nannte es extrem wahrscheinlich, dass sich das Klima in den letzten 50 Jahren durch den Einfluss des Menschen verändert habe. Im Bericht heißt es: »Der Bericht bestätigt eindeutig, dass sich das Klima ändert und dass dies auf menschlichen Einflüssen beruht.«

• Die Konzentration von CO2 und anderen Treibhausgasen in der Atmosphäre ist heute so hoch wie noch nie zuvor in den zurückliegenden 800 000 Jahren. Das Verbrennen fossiler Brennstoffe ist die Hauptursache für einen 40-prozentigen Anstieg der CO2-Konzentration seit Beginn der Industriellen Revolution.

• Wir werden wahrscheinlich bis 2100 einen Temperaturanstieg um zwei °C erleben. Die Folgen sind unter anderem Dürren, Überschwemmungen und Stürme. Weltweit werden die Temperaturen bis zum Ende des Jahrhunderts wahrscheinlich um 0,3 °C bis 4,8 °C steigen, heißt es in dem Bericht.

• Der Meeresspiegel wird bis 2100 um weitere 26 bis 83 cm steigen, obwohl eingeräumt wird, dass unter Wissenschaftlern keine Einigkeit über einen sehr hohen Anstieg des Meeresspiegels besteht.

• Dass sich die Geschwindigkeit des Temperaturanstiegs in den vergangenen 15 Jahren »verlangsamt« hat (! Die Temperatur ist überhaupt nicht gestiegen – W.E.) ändert nichts an dem allgemeinen Bild, dass die Temperaturen langfristig steigen werden. Klimatrends sollten nicht für Zeiträume von unter 30 Jahren berechnet werden. Warum, das erfahren wir nicht.

• Die Menge an Kohle, die auf der Welt verbrannt werden kann, ohne einen gefährlichen Temperaturanstieg zu bewirken, ist weit geringer als die Menge fossiler Brennstoffe, die noch im Boden lagern (http://www.theguardian.com/environment/2013/sep/27/ipcc-climate-report-six-things-learned).



Mit dem wirklich erbarmungswürdigen Geeiere, das die Klimaknechte der Hochfinanz hier absondern, versetzen sie jeden Durchschnittsverdiener, der am Ende des Winters wieder den nüchternen Tatsachen auf seiner Heizkostenrechnung ins Auge sehen muß, sicher bald in rasende, blinde Wut.

Aber, so traurig die nicht zu leugnende Klimaabkühlung für den einzelnen ist, der im Winter bei 17 Grad Wohnraumtemperatur angetan mit Pullover, Schal und Mütze schlottern muß, um Heizöl zu sparen, weil er nicht Privatinsolvenz anzumelden gewungen sein möchte, hilft uns die Natur möglicherweise dabei, Schlimmeres für die Menschheit zu verhüten. Denn je eher die von der globalen Abkühlung empfindlich Getroffenen kapieren, welch großangelegter Schwindel mit uns betrieben wird, desto schneller ist die Klimamafia am Ende.

Je eher sie unter Hohn und Spott, gewürzt mit einem guten Schuß ehrlicher Wut untergehen, desto besser. Wir sollten sie, als angemessene Strafe, ihren angeblich durch menschengemachte Klimaerwärmung aussterbenden Eisbären zum Fraß vorwerfen. Die würden sich in ihrer letzten Minute arg wundern, wie prächtig sich die Viecher in den letzten Jahren vermehrt haben und welchen gesunden Appetit die "Todgeweihten" immer noch haben.

ErhardWittek
04.10.2013, 00:05
Heute früh waren die Scheiben an meinem Auto zugefroren. Wir schreiben den 2. Oktober.
Exakt an diesem Tag vermeldeten die RBB-Lokalnachrichten folgendes: " Wann zum ersten Mal mit glatten Straßen zu rechnen ist, ist laut deutschem Wetterdienst nicht absehbar". Der RBB hätte doch einfach nur beim Klimaflüsterer Mojib Latif anfragen müssen, der hätte ihnen die Temperatur der nächsten 1 -2 Tage bis auf das Hundertstel genau voraussagen können. Der Mann muß ein wahres Klimagenie sein, denn warum sonst wird er uns seit mehr als einem Jahrzehnt im Systemfernsehen vorgeführt?

Olliver
04.10.2013, 09:47
....Klimaflüsterer Mojib Latif anfragen müssen, der hätte ihnen die Temperatur der nächsten 1 -2 Tage bis auf das Hundertstel genau voraussagen können. Der Mann muß ein wahres Klimagenie sein, denn warum sonst wird er uns seit mehr als einem Jahrzehnt im Systemfernsehen vorgeführt?

Die Klima-Schwachköppe liegen immer daneben, weil sie zB Milanchovich leugnen.
Und DER gewinnt immer, zumindest langfristig!
Wir sind (LEIDER) auf dem Weg in die nächste Eiszeit.



Hier noch mal der Temperatur-Trend der letzten 8000 Jahre mit großem Pfeil verdeutlicht:
http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung ist nur eine kleine Erholung von der letzten sogenannten kleinen Eiszeit.
Angetrieben wird diese Bewegung von den 3 Milanchovic-Erd-Kreisel-Zyklen.
Physik.
Natur-Pur.

Von wegen Menschen-gemacht?!
Lächerlich.

r2d2
04.10.2013, 10:07
hi,


Der Golfstrom ist eine Oberflächenströmung und daher windgetrieben und wird durch die Coriolis-Kraft abgelenkt!

Oberflächenströmungen sind warm und sehr salzhaltig(durch Verdunstung durch Sonneneinwirkung), auf dem weg zum Pol kühlen sie ab und treffen auf die Kaltwasserströmungen,

die Wasser Schichtungen kommen durcheinander(instabil) und die nun schwereren Wassermassen sinken ab und bewegen sich nun in entgegensetzte Richtung zum Zirkumpolarstrom der Antarktis,

dieser Strom umkreist den gesamten Globus und durchmischt die drei Ozeane, die durchmischten Wassermassen steigen so wieder an die Oberfläche
und werden durch den Wind angetrieben und von der Coriolis-Kraft abgelenkt auf dem Weg zum Äquator wieder erwärmt. Salzgehalt steigt wieder an... Kreislauf geschlossen

Tiefseeströme entstehen durch die unterschiedliche Dichte von Wasser (Hauptakteur Temperatur und Salzgehalt)

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e2/Golfstream.jpg


mfg
Die These, dass sich aktuell tiefere Meeresschichten überproportional erwärmen, basiert zuerst einmal auf direkten Messungen des Argo-Projekts. Falls sie stimmt, dürfte primär eher die Walker-Zirkulation hierfür eine Rolle spielen. Ob dann auch noch ein wenig die thermohaline Zirkulation reinspielt, ..., wer weiß? Dass der Kreislauf geschlossen ist, bedeutet ja nicht, dass je nach Stärke der Strömung mehr oder weniger Wärme in den tieferen Schichten verbleiben kann.

Die Behauptung, dass kein Wärmeaustausch zwischen tieferen Schichten der Ozeane, Oberflächenwasser und Atmosphäre stattfindet, die hier geäußert wurde, ist aber in jedem Fall ziemlich ignorant.

Und es geht bei der These ja auch mehr darum eine Klimavariabilität zu erklären und nicht einen langfristigen Erwärmungs- oder Abkühlungstrend.

Trantor
04.10.2013, 10:44
Nochmals: Annahmen musst Du nur bei Szenarien treffen, aber Prognosen haben keine Annahmen.


Ich weiss nicht was daran so kompliziert ist, und waum du sosehr auf eine differenzierung zwischen Szenario und Prognose herumreitest.
allein schon die einfache simple Logik sagt einem das für jedes szenario, Ereignis, Prognose - einfach alles was irgndwo in der Zukunft liegt irgendeine annahme getroffen werden muss, einfach aus dem Grund weil die Zukunft eben noch nicht Gegenwart ist.
aber das führt wohl zu nichts, ich habe jetzt mal Wiki bemüht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Prognose



Auf sachlicher Ebene liegt der Kritik häufig die Tatsache zugrunde, dass Prognosen tatsächliche zukünftige Änderungen nur bedingt voraussehen können. Prognosen sagen letztlich voraus, wie die Zukunft sein wird, falls sich die zugrunde liegenden Annahmen als richtig erweisen.

Trantor
04.10.2013, 10:44
Nochmals: Annahmen musst Du nur bei Szenarien treffen, aber Prognosen haben keine Annahmen.


Ich weiss nicht was daran so kompliziert ist, und waum du sosehr auf eine differenzierung zwischen Szenario und Prognose herumreitest.
allein schon die einfache simple Logik sagt einem das für jedes szenario, Ereignis, Prognose - einfach alles was irgndwo in der Zukunft liegt irgendeine annahme getroffen werden muss, einfach aus dem Grund weil die Zukunft eben noch nicht Gegenwart ist.
aber das führt wohl zu nichts, ich habe jetzt mal Wiki bemüht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Prognose



Auf sachlicher Ebene liegt der Kritik häufig die Tatsache zugrunde, dass Prognosen tatsächliche zukünftige Änderungen nur bedingt voraussehen können. Prognosen sagen letztlich voraus, wie die Zukunft sein wird, falls sich die zugrunde liegenden Annahmen als richtig erweisen.

r2d2
04.10.2013, 10:58
Wenn es extrem warm wird, dann ist die Ursache "anthropogenes CO2",
wenn es aber extrem kalt wird, dann ist es "natürliche Variabilität", oder?
Wie lange wollen sich die Bürger hierzulande noch von den GEZ-Medien verarschen lassen?
Die gängige Theorie besagt vom Grundsatz her etwas anderes. Nämlich dass es langfristig vom Trend her langsam aber "extrem wahrscheinlich" immer wärmer wird, weil die Konzentrationen langlebiger Treibhausgase in der Atmosphäre eben langsam aber relativ stetig ansteigen, insbesondere CO2, dann aber auch CH4. Die Änderung der natürlichen Faktoren, die die globale Temperatur beeinflussen könnten, weisen dagegen keinen so eindeutigen Trend zur Zu- oder Abnahme auf. Sie sorgen daher eher für "natürliche Variabilitäten" oder dafür, dass die Wirkung des dominierenden Faktors im langfristigen Trend etwas abgeschwächt oder verstärkt wird.

Dass ideologisch gesehen nun jegliches Wärmeextrem als "Zeichen für die globale Erwärmung", von einigen Aktivisten ausgeschlachtet wird, ändert am bisherigen Trend zur Erwärmung hin nichts. Er wird dadurch nicht falsch. Und dieser wird sich wahrscheinlich auch fortsetzen, solange diese eine kausale Ursache für diese Erwärmung weiterbesteht, mag das Klimasystem vom Prinzip her auch multikausal getriggert sein. Die übrigen Faktoren, die die globale Temperatur beeinflussen könnten, ändern sich im langfristigen Trend aktuell nicht näherungsweise so signifikant, wie die Treibhausgase.

Und die größeren Temperaturänderungen im Klimageschehen der Erde, die es bisher gab, waren stets mit einer Änderung des Strahlungshaushalts der Erde verknüpft. Es gibt nicht so viele in Frage kommende Ursachen bzw. "Rahmenbedingungen" im Klimasystem, die den Strahlungshaushalt der Erde beeinflussen, als dass diese nicht wissenschaftlich fassbar wären.

Bei Wolken besteht aktuell noch eine Lücke, die insbesondere deswegen problematisch ist, weil, wenn sich durch eine globale Temperaturänderung im statistischen Mittel die Wasserdampfkonzentration der Erde ändert, dies auch zu einer statistisch signifikanten Änderung der Wolkenbedeckung führen könnte. Dabei geht es also primär darum, ob sie ein kühlendes oder erwärmendes Feedback produzieren.

Skaramanga
04.10.2013, 11:02
Heute Angebot im Zweier-Pack. "Pay one - get two" *LOL*

jochen53
04.10.2013, 11:20
Und die größeren Temperaturänderungen im Klimageschehen der Erde, die es bisher gab, waren stets mit einer Änderung des Strahlungshaushalts der Erde verknüpft. Es gibt nicht so viele in Frage kommende Ursachen bzw. "Rahmenbedingungen" im Klimasystem, die den Strahlungshaushalt der Erde beeinflussen, als dass diese nicht wissenschaftlich fassbar wären.
Dabei gibt es allerdings ein kleines Problem: Wir können nur Strahlen erkennen und messen für die wir auch Meßgeräte haben. Mich würde nicht wundern wenn es noch weitere Strahlungsarten gibt die bislang unentdeckt sind. Weiterhin stellt sich die Frage ob das was gemessen ist auch wirklich immer das ist wofür wir es halten.

Olliver
04.10.2013, 11:28
..... Dass der Kreislauf geschlossen ist, bedeutet ja nicht, dass je nach Stärke der Strömung mehr oder weniger Wärme in den tieferen Schichten verbleiben kann.
....

Viel naheliegender ist folgende These:

Alle IPCC et-al-Klima-Modelle haben das CO2 massiv überschätzt.
Es hat vernachlässigbare Auswirkung aufs Klima.

Aber die Klimafälscher spielen lieber Taschenspieler-Tricks und schwupps weg ist die dramatische Erwärmung, ja ja!
:haha::haha::haha:

Olliver
04.10.2013, 11:39
Die gängige Theorie besagt vom Grundsatz her etwas anderes. Nämlich dass es langfristig vom Trend her langsam aber "extrem wahrscheinlich" immer wärmer wird, weil die Konzentrationen langlebiger Treibhausgase in der Atmosphäre eben langsam aber relativ stetig ansteigen, insbesondere CO2, dann aber auch CH4. Die Änderung der natürlichen Faktoren, die die globale Temperatur beeinflussen könnten, weisen dagegen keinen so eindeutigen Trend zur Zu- oder Abnahme auf. Sie sorgen daher eher für "natürliche Variabilitäten" oder dafür, dass die Wirkung des dominierenden Faktors im langfristigen Trend etwas abgeschwächt oder verstärkt wird.....

Langfristig vom Trend her wird er sich fortsetzen, der langsame Weg in die nächste Eiszeit.

Hier noch mal der Temperatur-Trend der letzten 8000 Jahre mit großem Pfeil verdeutlicht:
http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung ist nur eine kleine Erholung von der letzten sogenannten kleinen Eiszeit.
Angetrieben wird diese Bewegung von den 3 Milanchovic-Erd-Kreisel-Zyklen.
Physik.
Natur-Pur.

Von wegen Menschen-gemacht?!
Lächerlich.

Pythia
04.10.2013, 11:44
... Wir sind (LEIDER) auf dem Weg in die nächste Eiszeit ...Mag sein. Sogar bild.de schreibt dazu: Teuerster Winter aller Zeiten kommt!
(http://www.bild.de/ratgeber/2013/nebenkosten/teuerster-winter-aller-zeiten-32661942.bild.html)http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Millionen Mietern droht für das laufende Jahr eine satte Heizkosten-Nachzahlung!
Hauptgrund: der lange Winter! In vielen Wohnungen liefen die Heizungen wegen der Bibber-Temperaturen bis weit in den Mai. Gut zwei Monate länger als sonst! Diese Kosten müssen viele Mieter nun nachträglich stemmen.Es überrascht mich aber, da wir gerade für 2012 eine Rückzahlung von 430,31 € Heizkosten erhalten haben und der Vermieter ab sofort 39,00 €/Monat weniger kassieren will, um sich Rückzahlungen zu ersparen. Dazu muß ich angeben, daß im Novenber 2011 die Heizkosten um 41,00 €/Monat angehoben wurden, was wohl etwas zu viel war.

Olliver
04.10.2013, 11:49
Die gängige Theorie besagt...aber "extrem wahrscheinlich" immer wärmer wird, .......... langsam aber relativ stetig ansteigen.....die die globale Temperatur beeinflussen könnten...... keinen so eindeutigen Trend zur Zu- oder Abnahme auf. .......Trend etwas abgeschwächt oder verstärkt wird.

Dass ideologisch .... ändert am bisherigen Trend zur Erwärmung hin nichts. Er wird dadurch nicht falsch. Und dieser wird sich wahrscheinlich ....... mag das Klimasystem vom Prinzip her auch multikausal getriggert sein. ......die globale Temperatur beeinflussen könnten,......näherungsweise so signifikant...........Es gibt nicht so viele in Frage kommende Ursachen bzw. "Rahmenbedingungen" im Klimasystem, die den Strahlungshaushalt der Erde beeinflussen, als dass diese nicht wissenschaftlich fassbar wären.
......statistisch signifikanten Änderung der Wolkenbedeckung führen könnte. Dabei geht es also primär darum, ob sie ein kühlendes oder erwärmendes Feedback produzieren.

Das alles kann man kürzer formulieren:
"Wir haben keine Ahnung was vorgeht, aber wir sind sicher dass wir absolut recht haben."

Dabei war der IPCC schon mal weiter, vor Jahren

Auch beim IPCC kann man diese grundlegende Erkenntnis nachlesen: ... daß wir es mit einem gekoppelten nichtlinearen chaotischen System zu tun haben, ... nicht vorherzusagen ....

Anders formuliert:

Klimaszenarien können stimmen, müssen aber nicht.

Pech nur, dass ihr Ideologen IMMER daneben gelegen habt.
Immer.

r2d2
04.10.2013, 12:07
Die Klima-Schwachköppe liegen immer daneben, weil sie zB Milanchovich leugnen.
Und DER gewinnt immer, zumindest langfristig!
Wir sind (LEIDER) auf dem Weg in die nächste Eiszeit.



Hier noch mal der Temperatur-Trend der letzten 8000 Jahre mit großem Pfeil verdeutlicht:
http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung ist nur eine kleine Erholung von der letzten sogenannten kleinen Eiszeit.
Angetrieben wird diese Bewegung von den 3 Milanchovic-Erd-Kreisel-Zyklen.
Physik.
Natur-Pur.

Von wegen Menschen-gemacht?!
Lächerlich.
Ändert diese Grafik irgendwas daran, dass die Klimasensitivität etwa um die 3 °C liegt und bei ungeminderten CO2-Emissionen auch eine Vervierfachung der CO2-Konzentration in der Atmosphäre zum vorindustriellen Niveau möglich wäre, wenn wohl auch noch nicht bis 2100? Wir befinden uns aktuell erst in der Anfangsphase einer globalen Erwärmung, wenn weiterhin die langlebigen Treibhausgas-Konzentrationen in der Atmosphäre ansteigen.
Auf die Fehler in dieser Grafik wurde ja dann ohnehin schon hinreichend oft hingewiesen. Der Trend, den die Daten anzeigen, stimmt, die konkreten Temperaturwerte sind aber nicht verallgemeinerbar. Blau und rot direkt zu vergleichen ist unseriös. Temperaturproxies aus Grönland, deren oberster Teil aus mehreren Kilometern Höhe stammt, kann man nicht so ohne weiteres mit globalen Mittelwerten vergleichen. Kannst du dieser Kritik hier auch mit anderem als nur mit Totschlagargumenten, verschwörungstheoretischen Argumenten und ad hominems begegnen?
http://www.skepticalscience.com/crux-of-a-core1.html

r2d2
04.10.2013, 12:50
Das alles kann man kürzer formulieren:
"Wir haben keine Ahnung was vorgeht, aber wir sind sicher dass wir absolut recht haben."

Dabei war der IPCC schon mal weiter, vor Jahren

Auch beim IPCC kann man diese grundlegende Erkenntnis nachlesen: ... daß wir es mit einem gekoppelten nichtlinearen chaotischen System zu tun haben, ... nicht vorherzusagen ....

Anders formuliert:

Klimaszenarien können stimmen, müssen aber nicht.

Pech nur, dass ihr Ideologen IMMER daneben gelegen habt.
Immer.
Nettes sehr wortreich formuliertes Totschlagargument. Es ist nur nicht so, dass allein schon deswegen, weil du das Klimasystem nicht verstehen willst, überhaupt niemand, über die wichtigen Faktoren, die es bestimmen, Bescheid weiss.

Es gibt schlichtweg einen Unterschied zwischen "keine Ahnung" haben, und lediglich Wahrscheinlichkeitsaussagen treffen zu können.

Wieso überrascht es mich nicht, dass du die Aussage mit dem nichtlinearen chaotischem System, die man im letzten IPCC-Bericht findet, verkürzt wiedergibst und in meinem Zitat, die Konjunktive Fett darstellst, anstatt irgendetwas Konkretes zu meinem letzten Beitrag zu schreiben?

In den Medien dürftest du die Analogie zwischen dem gezinkten Würfel und der aktuellen Situation im Klimasystem sicherlich bereits auch schon gelesen haben.

Es ist nicht so, dass man "keine Ahnung" davon haben kann, wie sich ein gezinkter Würfel verhält. Und das Wissen über das aktuelle Verhalten des Klimasystems ist bereits hinreichend bekannt, um auch schon Aussagen über das zukünftige Verhalten des Klimasystems geben zu können. Allerdings lediglich in Wahrscheinlichkeiten. Wenn die Treibhausgaskonzentrationen permanent steigen, die Solarkonstante mal aufwärts, mal abwärts schwankt, die Wolkenbildung zwar nicht exakt vorhersehbar ist, man aber sehr wohl weiß, dass sie die Temperaturschwankungen während der Milankovitch-Zyklen nicht verhindert hat, man weiß, welche Auswirkungen auf die Temperatur der Pinatubo-Ausbruch hatte, usw... . Hat man dann "keine Ahnung"?

Nur derjenige hat keine Ahnung, der es nicht wissen will.

Olliver
04.10.2013, 13:19
.... die Klimasensitivität etwa um die 3 °C liegt und bei ungeminderten CO2-Emissionen auch eine Vervierfachung der CO2-Konzentration....



Das behauptet der IPCC, die bisher immer daneben lagen.
Wieso glaubst du noch daran?
Ich habe dich für intelligenter gehalten.

Früher habe ich diesen Quark auch geglaubt, aber ich habe mich getraut, dazu zu lernen!
Offensichtlich verdienst du an dem CO2-märchen gut mit?

Selbst eine verzwanzigfachung des CO2 (was geologisch schon vor kam) würde keinerlei Auswirkungen auf die Temperatur haben.

Olliver
04.10.2013, 13:52
Wieso überrascht es mich nicht, dass du die Aussage mit dem nichtlinearen chaotischem System, die man im letzten IPCC-Bericht findet, verkürzt wiedergibst und in meinem Zitat, die Konjunktive Fett darstellst...


Das hat einen trivialen Grund, ich hatte keine Lust, das schon x-mal zitierte IPCC-Zitat noch einmal zu bringen, aber wenn du darauf bestehst:

Im Weltkimabericht (TAR) der UN (IPCC) von 2001 steht auf Seite 774, also ganz weit hinten:

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2009/10/tar-climate-models.gif

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2009/10/tar-climate-models.gif

“Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”

Stimmt!

Aber wieso hat der IPCC seine Meinung geändert?
Politik?

Wo bleibt da die Wissenschaft?
Ja- auf der Strecke!
:D

Olliver
04.10.2013, 14:03
.....
Nur derjenige hat keine Ahnung, der es nicht wissen will.

Meine Rede!

Wieso willst du nicht wissen wollen, warum die Alarmisten mit immer abstruser werdenden Argumenten ihre Fehler in den Computer-Vorhersagen kaschieren müssen?

Wieso glaubst du noch immer an eine CO2-Wirksamkeit, obwohl jede Klima-Vergangenheit das Gegenteil sagt, gerne poste ich dir noch mal das Dino-Bildchen was belegt, dass das CO2 überhaupt keine Auswirkung hat!

Wahrscheinlich, weil du Nutznießer der CO2-Lüge bist.
Mit Pensionsanspruch beim PIK.
Oder so.

Nikolaus
04.10.2013, 14:54
Hier noch mal der Temperatur-Trend der letzten 8000 Jahre mit großem Pfeil verdeutlicht:
http://666kb.com/i/cabcffd18eqtkn8dz.gif
Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung ist nur eine kleine Erholung von der letzten sogenannten kleinen Eiszeit. Na, du kleiner Trickbetrüger? Versuchst du mal wieder deine gefälschte Grafik an den Mann zu bringen? Alle paar Wochen probierst du es wieder.

Die rot eingetragenen "Instrumental Record" kommen weder von NOAA, noch haben sie mit der Realität das geringste zu tun.
Tatsächlich wurden dort nämlich schon 2010 die -28 überschritten.

r2d2
04.10.2013, 15:02
Langfristig vom Trend her wird er sich fortsetzen, der langsame Weg in die nächste Eiszeit.
Das hängt davon ab, wie sehr sich der Strahlungshaushalt der Erde, durch die veränderten Erdbahnparameter direkt und indirekt ändert und ob es Faktoren gibt, die diesem Einfluss entgegenwirken oder ihn verstärken. Bisher hat die Abnahme der Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre für einen verstärkenden Feedback während der Abkühlungsphase gesorgt, ebenso die Zunahme des Eisbedeckung der Erde (Eis-Albedo-Effekt).


Wie man unschwer erkennen kann ist es eine langsame Abkühlung und die aktuelle dramatisierte Erwärmung
Wie man unschwer erkennen kann, ignorierst du meinen Hinweis, dass der direkte Vergleich "blau", "rot" unseriös ist. Du überzeichnest mit unseriösen Methoden die Abkühlung der letzten ca. 8000 Jahre.

Meinst du, dass man dich da ernst nehmen kann? Du wurdest schon zig-Mal darauf hingewiesen, dass dieser direkte Vergleich "blau" "rot" unseriös ist.

r2d2
04.10.2013, 15:32
Das hat einen trivialen Grund, ich hatte keine Lust, das schon x-mal zitierte IPCC-Zitat noch einmal zu bringen, aber wenn du darauf bestehst:

Im Weltkimabericht (TAR) der UN (IPCC) von 2001 steht auf Seite 774, also ganz weit hinten:

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2009/10/tar-climate-models.gif

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2009/10/tar-climate-models.gif

“Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen; dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems ‘Klima’ nicht möglich.”

Stimmt!

Aber wieso hat der IPCC seine Meinung geändert?
Politik?

Wo bleibt da die Wissenschaft?
Ja- auf der Strecke!
:D
Wie bereits erwähnt, eine Verkürzung des Zitats: "the most we can expect..." . Es geht um keine exakte Vorhersage, sondern um Wahrscheinlichkeiten, die aber einem jeden, der noch nicht vollkommen desinformiert wurde, einleuchten sollten. Relevant ist, wie stark die Wirkung der Änderung der Treibhausgase ist, wie stark die Wirkung der Änderungen der Sonnenaktivität, von Vulkanausbrüchen, der Milankovitch-Zyklus, der Eis-Albedo-Effekt, usw. ist. Es mögen noch unbekannte Faktoren mitwirken, aber Wahrscheinlichkeitsaussagen sind möglich. Während manche sich damit zufrieden geben, keine Ahnung zu haben und das Zitat daher verkürzt wiedergeben oder ähnlich wie Kreationisten so sehr an den Details einer Theorie herumpfriemeln, dass man das gesamte System in der Diskussion aus den Augen verliert.

Olliver
04.10.2013, 15:43
Bisher hat die Abnahme der Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre für einen verstärkenden Feedback während der Abkühlungsphase gesorgt, ebenso die Zunahme des Eisbedeckung der Erde (Eis-Albedo-Effekt).


Ja was denn nun?

Nach der Propaganda der Alarmisten steigt doch die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre und die Eisbedeckung der Erde schwindet doch ins Nichts! ?

Musst dich schon mal entscheiden!

Olliver
04.10.2013, 15:48
.... ignorierst du meinen Hinweis, dass der direkte Vergleich "blau", "rot" unseriös ist. ....

Die Grafik ist nicht von mir, ich habe sie jedoch geprüft und bin zur Erkenntnis gekommen, dass sie sehr wohl seriös ist. Die von IPCC dramatisierten Null-Komma-7 Grad Temperaturzunahme wurden in einer anderen Farbe an der Grafik ergänzt, wenn es dir zu wenig erscheint, malst du sie dir halt selbst.

Aber nicht so wie Kürbiskuchens xxxxxL-Hockeystick:

http://666kb.com/i/c15vpldgqelk0jv4h.jpg
DAS ist unseriös!

Olliver
04.10.2013, 15:52
l.........Relevant ist, wie stark die Wirkung der Änderung der Treibhausgase ist, wie stark die Wirkung der Änderungen der Sonnenaktivität, von Vulkanausbrüchen, der Milankovitch-Zyklus, ....

Wie stark ist denn die Wichtung der Wirkung Milanchovich in dem aktuellen IPCC-Bericht berücksichtigt?

tommy3333
04.10.2013, 16:07
Ich weiss nicht was daran so kompliziert ist, und waum du sosehr auf eine differenzierung zwischen Szenario und Prognose herumreitest.
allein schon die einfache simple Logik sagt einem das für jedes szenario, Ereignis, Prognose - einfach alles was irgndwo in der Zukunft liegt irgendeine annahme getroffen werden muss, einfach aus dem Grund weil die Zukunft eben noch nicht Gegenwart ist.
aber das führt wohl zu nichts, ich habe jetzt mal Wiki bemüht:

http://de.wikipedia.org/wiki/Prognose
Weil diese Diffenenzierung den entscheidenden Unterschied ausmachen und bei Szenarien die Ergenisse entscheidend beeinflussen. Zusatzannahmen, wie sie in einem Szenario gemacht werden müssen, sind aber rein willkürlich, weil man über diese nichts weiß. Die Daten, Fakten und Kenntnise, die einer Prognose zugrunde liegen, weiß man aber. Deswegen gibt es auch nur eine Prognose, aber mehrere mögliche Szenarien (je nachdem, welche willkürl. Annahme man zu einem Parameter trifft). Dieser Unterscheid, der in der Klimapropaganda gern verschwiegen wird, ist aber entscheidend, weil die Propaganda Szenarien als Prognosen vortäuscht, indem sie die zusätzl. willkürl. getroffenen Annahmen der Szenarien verschweigt, die bei ihrer Erstellung den Forschern unbekannt sind. Diese Wissenslücken passen ja auch nicht ins Propagandabild. Man kann daher nicht sagen, das Klima etwickelt sich so und so, sondern das Klima entwickelt unter den Bedingungen XYZ so oder so. das was die Modellierer ausrechnen, sind nun mal keine Prognosen. Dass auch Prognosen fehlerbehaftet sind, ändert ja nichts an diesem Unterschied (eine Wahlprognose ist ja auch fehlerbehaftet, wie man spätestens nach der Auszählung sieht).

[PS]
Der DWD beschreibt diesen Unterschied hier übrigens richtig (auch wenn die dort beschreibenen Szenarien sich nur in den Treibhausgaskonzentrationen unterscheiden):

Klimamodelle liefern keine Klima-Prognosen, sondern lediglich Klima-Szenarien. Das heißt, sie liefern Aussagen darüber, wie sich das Klima unter den im Modell enthaltenen Voraussetzungen verändert, also auch, was passiert, wenn sich der Mensch so verhält, wie es im Emisssions-Szenarium beschrieben ist.

http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/dwdwwwDesktop?_nfpb=true&_pageLabel=dwdwww_start&_state=maximized&_windowLabel=T99803827171196328354269&T99803827171196328354269gsbDocumentPath=Navigation %252FOeffentlichkeit%252FHomepage%252FKlimawandel% 252FKlimawandel__neu__Klimaszenarien__node.html%25 3F__nnn%253Dtrue

Olliver
04.10.2013, 16:32
Die wirklichen Leugner des Klimawandels sind diejenigen Alarmisten, die leugnen, dass natürliche Kräfte nach wie vor Wetter- und Klimaereignisse dominieren, und die sich weigern zu akzeptieren, dass es tausende Wissenschaftler gibt, die den IPCC-Proklamationen und –Vorschriften nicht zustimmen.

31.500 amerikanische Wissenschaftler haben die Oregon Petition unterzeichnet, in der Ängste vor einer „katastrophalen“ Erwärmung und eine Klimastörung verworfen werden; über 1000 internationale Wissenschaftler widersprechen den Behauptungen einer vom Menschen verursachten globalen Erwärmung. Behauptungen über einen „Konsens von 97%“ aller Wissenschaftler mit dem IPCC sind purer Blödsinn.

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/verzweifelte-zeiten-des-klima-alarmismus/

Trantor
04.10.2013, 16:36
Weil diese Diffenenzierung den entscheidenden Unterschied ausmachen und bei Szenarien die Ergenisse entscheidend beeinflussen. Zusatzannahmen, wie sie in einem Szenario gemacht werden müssen, sind aber rein willkürlich, weil man über diese nichts weiß. Die Daten, Fakten und Kenntnise, die einer Prognose zugrunde liegen, weiß man aber. Deswegen gibt es auch nur eine Prognose, aber mehrere mögliche Szenarien (je nachdem, welche willkürl. Annahme man zu einem Parameter trifft). Dieser Unterscheid, der in der Klimapropaganda gern verschwiegen wird, ist aber entscheidend, weil die Propaganda Szenarien als Prognosen vortäuscht, indem sie die zusätzl. willkürl. getroffenen Annahmen der Szenarien verschweigt, die bei ihrer Erstellung den Forschern unbekannt sind. Diese Wissenslücken passen ja auch nicht ins Propagandabild. Man kann daher nicht sagen, das Klima etwickelt sich so und so, sondern das Klima entwickelt unter den Bedingungen XYZ so oder so. das was die Modellierer ausrechnen, sind nun mal keine Prognosen. Dass auch Prognosen fehlerbehaftet sind, ändert ja nichts an diesem Unterschied (eine Wahlprognose ist ja auch fehlerbehaftet, wie man spätestens nach der Auszählung sieht).

[PS]
Der DWD beschreibt diesen Unterschied hier übrigens richtig (auch wenn die dort beschreibenen Szenarien sich nur in den Treibhausgaskonzentrationen unterscheiden):



Ok halten wir mal fest, Annahmen gibt es bei Prognosen als auch Szenarien, die Differenzierung so wie du sie darstellst hebt darauf ab, das die Annahmen die für die Prognosen verwendet werden relativ gesichert aus fundierten Erkenntnissen stammen, bei Szenarien aber noch zusätzliche Annahmen involviert bzw eingerechnet werden die mehr auf Vermutungen bzw wie du sie darstellst sogar auf komplett willkürlichen Parametern und Ereignissen basieren.
Ok nehm ich mal so hin , kannst du mir Annahmen aus dem Klima-szenario nennen die so komplett willkürlich ohne fundierte Basis oder sogar falsch sind?

tommy3333
04.10.2013, 16:39
Ok nehm ich mal so hin , kannst du mir Annahmen aus dem Klima-szenario nennen die so komplett willkürlich ohne fundierte Basis oder sogar falsch sind?
Die stehen im Link oberhalb des zitierten Teils.

Syntrillium
04.10.2013, 21:41
hi,

Klimatsensitiviteten 0.8 °C för en fördubbling av CO2

Bei Verdopplung des CO2 Gehaltes eine Erhöhung der Temperatur um 0,8 °C
http://www.klimatupplysningen.se/2013/07/18/klimatsensitiviteten-0-8-c-for-en-fordubbling-av-co2/

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1342937X12000895#f0005

mfg

Olliver
05.10.2013, 06:35
hi,

Klimatsensitiviteten 0.8 °C för en fördubbling av CO2

Bei Verdopplung des CO2 Gehaltes eine Erhöhung der Temperatur um 0,8 °C
http://www.klimatupplysningen.se/2013/07/18/klimatsensitiviteten-0-8-c-for-en-fordubbling-av-co2/

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1342937X12000895#f0005

mfg
http://www.ipcc.ch/graphics/ar4-wg1/jpg/spm2.jpg

Meine von den PIK-PraktikantINNEN nicht beantwortete Frage war:
Wie stark ist denn die Wichtung der Wirkung Milanchovich in dem aktuellen IPCC-Bericht berücksichtigt?

Ich konnte ihn nirgends finden.

Einen 8000-Jahre anhaltenden Milanchovich-Trend wegzulassen ist definitiv eine wissenschaftliche Meisterleistung und entlarvt ein weiteres Mal die IPCC als alarmistischen Sauhaufen.

Logischer wäre den Zurück-in-die-Eiszeit-Trend aktiv entgegenzuwirken, und nicht das Gegenteil.
Wer will als Norweger schon von neuen Gletschern überfahren werden?

Ebenso die Sonnenaktivität so klein darzustellen ist ebenfalls völlig weltfremd, ist sie doch der allesumfassende Motor. Schalte sie aus, und wir sind in kürzester Zeit bei dreistelligen Minusgraden.

Die PÖÖÖHSEN Treibhausgase werden quasi allein-schuldig gemacht, obwohl sie fast völlig zu vernachlässigen sind.

Zusammenfassung:
Bei den Alarmisten nix neues,
Fälschung satt.

Olliver
05.10.2013, 07:33
Na, du kleiner Trickbetrüger? Versuchst du mal wieder deine gefälschte Grafik an den Mann zu bringen? Alle paar Wochen probierst du es wieder.

Die rot eingetragenen "Instrumental Record" kommen weder von NOAA, noch haben sie mit der Realität das geringste zu tun.
Tatsächlich wurden dort nämlich schon 2010 die -28 überschritten.


Die Trickbetrüger hocken im PIK und beim IPCC mit ClimateGate. Die fälschen sogar die Holozän-Maxima weg, nur um den Hockeystick dramatischer wirken zu lassen. Und du beschwerst dich darüber nicht.
Durchsichtige Propaganda.
Hier ist sie noch mal aufgeschlüsselter, sie wird dir aber auch nicht gefallen.
Passt sie doch nicht in dein politisch-korrektes Weltbild.

http://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2011/07/hologisp2.png

http://wattsupwiththat.com/2011/07/01/whats-up-next/


http://666kb.com/i/ci43k01ggvyidilou.jpg

Aber auch hier gilt:
Wo ist die Milanchovich-Komponente beim IPCC?
Weglassen ist Fälschen!

Ingeborg
05.10.2013, 09:35
Wirklich eindrucksvoll, welche Schneemassen ein Blizzard in Teilen des Mittleren Westens der USA bringt. +

Hier ein aktuelles Bild aus South Dakota.

https://pbs.twimg.com/media/BVylyigIUAAEaeD.jpg

http://www.wetteronline.de/aktuelles-wetter?gid=SD

Olliver
05.10.2013, 09:39
Wirklich eindrucksvoll, welche Schneemassen ein Blizzard in Teilen des Mittleren Westens der USA bringt. +

Hier ein aktuelles Bild aus South Dakota.

https://pbs.twimg.com/media/BVylyigIUAAEaeD.jpg

http://www.wetteronline.de/aktuelles-wetter?gid=SD

Alles nur Wettaaaaaaaaaaa!
:haha::haha::haha:



Freitag, 04.10.2013
Erster Schnee in der Türkei


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=jxWxNlheXCM
Im Norden der Türkei hat es den ersten Schnee gegeben. Im 700 Meter hoch gelegenen Bolum in der Nähe der Schwarzmeerküste kam es auf Bergstraßen zu Behinderungen und Unfällen. Ursache des frühen Wintergrußes war ein Tief mit kalter Luft aus Sibirien.

Sander
05.10.2013, 09:42
Wirklich eindrucksvoll, welche Schneemassen ein Blizzard in Teilen des Mittleren Westens der USA bringt. +

Hier ein aktuelles Bild aus South Dakota.

https://pbs.twimg.com/media/BVylyigIUAAEaeD.jpg

http://www.wetteronline.de/aktuelles-wetter?gid=SD

Haha. Schoenes Foto aber.

Olliver
05.10.2013, 12:22
Schön erkennbar der Milanchovich-Trend der Abkühlung über mindestens 7000 Jahre mit Quelle unten ergänzt:
http://666kb.com/i/ci49nbnlhjmvhwimm.jpg

Aber auch hier gilt:
Wo ist die Milanchovich-Komponente beim IPCC?
Weglassen ist Fälschen!

Hydrant
05.10.2013, 13:44
Schön erkennbar der Milanchovich-Trend der Abkühlung über mindestens 7000 Jahre mit Quelle unten ergänzt:
http://666kb.com/i/ci49nbnlhjmvhwimm.jpg

Aber auch hier gilt:
Wo ist die Milanchovich-Komponente beim IPCC?
Weglassen ist Fälschen!

Nun ja, wenn wir jetzt schon so weit sind:
Hinzufügen ohne Grundlage ist auch Fälschen.

Nikolaus
05.10.2013, 14:06
http://wattsupwiththat.com/2011/07/01/whats-up-next/


http://666kb.com/i/ci43k01ggvyidilou.jpg

Aber auch hier gilt:
Wo ist die Milanchovich-Komponente beim IPCC?
Weglassen ist Fälschen!
Du bist selbst unter den Klimaskeptikern ein selten dämliches Exemplar.
Die Grafik ist ja genauso falsch wie die erste. Meinst du sie wird richtiger, nur weil der Pfeil jetzt lila und gebogen ist??

Diesen blöden Pfeil wegzulassen ist keine Fälschung, du Dämlack.

Olliver
05.10.2013, 18:36
:::: dämliches Exemplar.
.... falsch wie die erste..... blöden Pfeil ...... du Dämlack.



http://666kb.com/i/ci49nbnlhjmvhwimm.jpg

Lenk nicht durch unsinniges Fluchen ab:
Wo ist die Milanchovich-Komponente beim IPCC?

Offensichtlich gibt es keine, verstehe.
Alarmistischer Käse, wie immer.

Ganz_unten
05.10.2013, 20:49
Die gängige Theorie besagt vom Grundsatz her etwas anderes. Nämlich dass es langfristig vom Trend her langsam aber "extrem wahrscheinlich" immer wärmer wird, weil die Konzentrationen langlebiger Treibhausgase in der Atmosphäre eben langsam aber relativ stetig ansteigen, insbesondere CO2, dann aber auch CH4. Die Änderung der natürlichen Faktoren, die die globale Temperatur beeinflussen könnten, weisen dagegen keinen so eindeutigen Trend zur Zu- oder Abnahme auf. Sie sorgen daher eher für "natürliche Variabilitäten" oder dafür, dass die Wirkung des dominierenden Faktors im langfristigen Trend etwas abgeschwächt oder verstärkt wird.

Dass ideologisch gesehen nun jegliches Wärmeextrem als "Zeichen für die globale Erwärmung", von einigen Aktivisten ausgeschlachtet wird, ändert am bisherigen Trend zur Erwärmung hin nichts. Er wird dadurch nicht falsch. Und dieser wird sich wahrscheinlich auch fortsetzen, solange diese eine kausale Ursache für diese Erwärmung weiterbesteht, mag das Klimasystem vom Prinzip her auch multikausal getriggert sein. Die übrigen Faktoren, die die globale Temperatur beeinflussen könnten, ändern sich im langfristigen Trend aktuell nicht näherungsweise so signifikant, wie die Treibhausgase.

Und die größeren Temperaturänderungen im Klimageschehen der Erde, die es bisher gab, waren stets mit einer Änderung des Strahlungshaushalts der Erde verknüpft. Es gibt nicht so viele in Frage kommende Ursachen bzw. "Rahmenbedingungen" im Klimasystem, die den Strahlungshaushalt der Erde beeinflussen, als dass diese nicht wissenschaftlich fassbar wären.

Bei Wolken besteht aktuell noch eine Lücke, die insbesondere deswegen problematisch ist, weil, wenn sich durch eine globale Temperaturänderung im statistischen Mittel die Wasserdampfkonzentration der Erde ändert, dies auch zu einer statistisch signifikanten Änderung der Wolkenbedeckung führen könnte. Dabei geht es also primär darum, ob sie ein kühlendes oder erwärmendes Feedback produzieren.

39768


what is commonly called the “mainstream” view of climate science is contained in the spread of results from computer models.
What is commonly dismissed as the “skeptical” or “denier” view coincides with the real-world observations.


In the next five years, the global warming paradigm may fall apart if the models prove worthless

http://opinion.financialpost.com/2013/09/16/ipcc-models-getting-mushy/

Nikolaus
06.10.2013, 04:04
Wo ist die Milanchovich-Komponente beim IPCC?

Offensichtlich gibt es keine, verstehe. Wenn es sie nicht gibt, wieso soll sie dann beim IPCC sein?

Olliver
06.10.2013, 07:20
Wenn es sie nicht gibt, wieso soll sie dann beim IPCC sein?

Milancovitsch gibt es nur in der politisch-korrekten Ökofaschisten-Ideologie der Alarmisten nicht.
Weil sie vernagelt sind bis zum Abwinken.
http://img6.imagebanana.com/img/m86j13ql/figure5newtrend.png
Milan wird uns weiter in die nächste Eiszeit begleiten, da kannst du mit deinem Trabbi nicht gegen anstinken!
No Chance!
:D

Nikolaus
06.10.2013, 12:29
http://img6.imagebanana.com/img/m86j13ql/figure5newtrend.png
Milan wird uns weiter in die nächste Eiszeit begleiten, da kannst du mit deinem Trabbi nicht gegen anstinken!
Dumpfbacke, hast du jetzt bald alle Pfeile durch? Gerade rote Pfeile, gebogene lola Pfeile, und jetzt schwarze Doppelpfeile?
Da fehlen aber immer noch die gemessenen Grönlandtemperaturen. Trag z.B. mal die -28 Grad 2010 ein. Dann dämmert dir vielleicht irgendwann doch noch, worum es geht.

Und jetzt komm mir bloß nicht mit gezackten rosa Pfeilen. Die kannst du dir in den Allerwertesten schieben.

tommy3333
06.10.2013, 12:43
Milancovitsch gibt es nur in der politisch-korrekten Ökofaschisten-Ideologie der Alarmisten nicht.
Weil sie vernagelt sind bis zum Abwinken.
http://img6.imagebanana.com/img/m86j13ql/figure5newtrend.png
Milan wird uns weiter in die nächste Eiszeit begleiten, da kannst du mit deinem Trabbi nicht gegen anstinken!
No Chance!
:D
Die grüne Linie der "modelled values" zeigt allerdings keine Perioden der Milankovitsch Zyklen. Eher veranschaulichen die schwarzen Trendpfeile die Auswirkungen eines unvollständigen Teils einer Periode der Milankovitsch Zyklen. Das ist nicht mal eine Halbperiode. Der Milankovitsch Zyklus mit der kleinsten Periodenlänge hat immer noch eine Periodenlänge von ca. 19000 Jahren.

Syntrillium
06.10.2013, 13:38
hi,

Die Milanković-Zyklen haben aber mehrere Zyklen mit unterschiedlicher Periodenlänge:

1. Die Kreiselbewegung ca. 26000 Jahre
2. Neigung der Erdachse ca. 41000 Jahre
3. Bahnexzentrizitätänderung von elliptisch zu kreisförmig alle 100000 Jahre

Wurde 1976 bestätigt!

mfg

Hydrant
06.10.2013, 14:14
Mal wieder ein Filmchen, aus 1990 (!), für den, der sich dafür interessiert:


http://www.youtube.com/watch?v=TIpKs0y0vH8&hd=1

Dieser Treibhausbohei existiert nun also schon seit mindestens 23 Jahren!

Ganz_unten
06.10.2013, 19:29
Jetzt bringt es auch SPON:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/vorhersagen-im-5-ipcc-bericht-2013-kritik-am-uno-klimareport-a-926348.html
(siehe auch die Grafik in #17991 )

Hydrant
06.10.2013, 20:33
Jetzt bringt es auch SPON:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/vorhersagen-im-5-ipcc-bericht-2013-kritik-am-uno-klimareport-a-926348.html
(siehe auch die Grafik in #17991 )

Wird auch Zeit.
Die haben sich einen traurigen Ruhm erarbeitet.
Hat der Wechsel der Spitze geholfen?

Olliver
06.10.2013, 20:57
Die grüne Linie der "modelled values" zeigt allerdings keine Perioden der Milankovitsch Zyklen. Eher veranschaulichen die schwarzen Trendpfeile die Auswirkungen eines unvollständigen Teils einer Periode der Milankovitsch Zyklen. Das ist nicht mal eine Halbperiode. Der Milankovitsch Zyklus mit der kleinsten Periodenlänge hat immer noch eine Periodenlänge von ca. 19000 Jahren.

Völlig richtig,
bitte auch bedenken, dass stets Überlagerungen der mehreren Kurven steilere Flanken oder Plateaus ausbilden können.
Milanchovitch entspricht ja auch in etwa der lila Mittelwertkurve:

http://666kb.com/i/ci49nbnlhjmvhwimm.jpg

Lustigerweise sagt der IPCC zu Milanchovitch, dass er erst in 30 000 Jahren anfangen würde zu wirken. Diese Döspaddel, der wirkt immer, jede Sekunde. Immer.

Deshalb sind wir ja auch seit 8000 Jahren langsam unterwegs in die nächste Eiszeit.
Statistisch längst überfällig, dass es schneller bergab geht.