PDA

Vollständige Version anzeigen : gewaltiger Klimaschwindel aufgeflogen !!



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 [97] 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111

romeo1
03.05.2015, 16:03
Und wenns so wäre?
http://www.ysbl.york.ac.uk/~cowtan/applets/trend/trend.html

Kommst Du mir jetzt mit Deinen Fälscherbildchen?

pixelschubser
03.05.2015, 16:30
Das "Gekritzel" war der Temperaturverlauf. Nicht der Pegelstand von Holland. Sieht man doch an der Beschriftung: °C

Dass das nicht die Aufzeichnung Deines EKG ist, war mir schon klar.

Du gehst aber nicht auf meine Feststellung ein, dass nach diesem Temperaturverlauf Holland längst überflutet sein muss. Warum ist das nicht so? Und warum sind die Polkappen noch voller Eis? Warum furzen die Kühe immer noch fröhlich vor sich hin und die Erde ist immer noch nicht explodiert von dem ganzen Methan?

Don
03.05.2015, 16:39
http://www.dw.de/image/0,,17506939_303,00.jpg

Umweltminister


http://www.google.de/url?source=imgres&ct=tbn&q=http://img2.wikia.nocookie.net/__cb20141203074920/epicrapbattlesofhistory/images/9/9c/Wut-babka.jpg&sa=X&ei=AjNGVdPODoK-ygP63YGICg&ved=0CAUQ8wc&usg=AFQjCNFgwrfN4q8dd2753Lhoxg_tURPAhw

Olliver
03.05.2015, 19:10
http://www.google.de/url?source=imgres&ct=tbn&q=http://img2.wikia.nocookie.net/__cb20141203074920/epicrapbattlesofhistory/images/9/9c/Wut-babka.jpg&sa=X&ei=AjNGVdPODoK-ygP63YGICg&ved=0CAUQ8wc&usg=AFQjCNFgwrfN4q8dd2753Lhoxg_tURPAhw

Ja,
Umweltminister B. Hendrichs oder so ähnlich.

B. steht wohl für Bernhart oder so ähnlich!
;)

MANFREDM
05.05.2015, 09:32
Welches Modell? Ich hab kein Modell.

Du hast doch ein Modell, nämlich den menschengemachten Klimawandel.


Vom Treibhauseffekt durch Kohlendioxyd und einer deswegen zu erwartenden Erwärmung weiß man übrigens schon seit 1895. Und da gabs noch garkeine Grünen oder Obahma oder die Linke.

Arrhenius "...stellte im Jahr 1895 eine Theorie zum Treibhausgaseffekt vor. Kohlenstoffdioxid könnte die ultraroten Wärmestrahlen des von der Erde abgestrahlten Lichts absorbieren und durch viel Kohlenstoffdioxid könnte sich das Erdklima aufheizen."
...
http://www.ysbl.york.ac.uk/~cowtan/applets/trend/trend.html

:haha: Und der wird gerade durch Daten widerlegt: :haha:

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_April_2015_v61.png

http://www.drroyspencer.com/latest-global-temperatures/[/QUOTE]

Eridani
05.05.2015, 10:37
Wird mal wieder Zeit für akzuelle Fakten:
http://www.dwd.de/bvbw/generator/DWDWWW/Content/Oeffentlichkeit/KU/KU2/KU21/phaenologie/produkte/jahreszeiten/vollfruehling__leitphase__grafik,property=default. jpg



Der Frühling kommt immer früher. Als ich als Kind noch zur Schule ging, wurden die Büsche am Schulweg Anfang Mai grün - Jetzt werden sie Ende März grün! Das ist 5 Wochen eher!

Ach ja - es wird wärmer auf der Erde. Die letzten 20 Jahre hatte auch die wärmsten Sommer hier in Berlin.
Eure Temperaturtafeln brauche ich nicht. Ich führe parallel zu meinen Tagebüchern ebenfalls den Wetterbericht seit 40 Jahren. Daraus geht eindeutig hrvor, dass es wärmer wird...

Olliver
05.05.2015, 13:55
Der Frühling kommt immer früher...


Dann hast du wohl dieses Frühjahr verschlafen, die Blüte war deutlich später.

Zu diesem Zweck habe ich extra das erste-Blütenfest untersucht, es wird unter zigtausenden Gästen gemeinsam gefeiert: Das Gimmeldinger Mandelblütenfest.


Eigene Statistik-Überprüfung gemacht:

Habe mir die wiki-zahlen vom ersten Blütenfest Deutschlands, dem GIMMELDINGER MANDELBLÜTENFEST genommen

http://fs1.directupload.net/images/150405/7hqf2954.jpg
Der Festtermin deckt sich mit dem ungefähren Höhepunkt der Mandelblüte an der Weinstraße und liegt spätestens im April; er hängt vom Eintritt der Mandelblüte ab und kann sich daher von Jahr zu Jahr verschieben. Manchmal kommt das Festkomitee nicht umhin, den Termin witterungsbedingt recht kurzfristig zu bestimmen.
und das ergab folgende Grafik:

http://tinyurl.com/ktmhnq5

Bitte prüfen, ist nur eine erste Arbeitsgrafik.

Zusammenfassung:

In den knapp 20 Jahren hat sich der Termin statistisch vom 14.3. auf jetzt ca. den 2. April verspätet.

Das ist EINE WOCHE PRO DEKADE!

Nicht vernachlässigbar.

Nikolaus
05.05.2015, 15:50
[I]Der Festtermin deckt sich mit dem ungefähren Höhepunkt der MandelblüteGenau. Mit dem ungefähren.
Das Fest wird nicht auf die tatsächliche Blüte gelegt, sondern auf das Wochenende, an dem man mit einer Blüte rechnet. Tatsächlicher Höhepunkt liegt dann einige Tage vorher oder nachher.

Was willst du da mit einer Zeitreihe ab 1997? Und wieso soll die "vollständig" sein? Das Fest gibts seit den Dreißigeren.

Olliver
05.05.2015, 16:14
Genau. Mit dem ungefähren.
Das Fest wird nicht auf die tatsächliche Blüte gelegt, sondern auf das Wochenende, an dem man mit einer Blüte rechnet. Tatsächlicher Höhepunkt liegt dann einige Tage vorher oder nachher.

Was willst du da mit einer Zeitreihe ab 1997? Und wieso soll die "vollständig" sein? Das Fest gibts seit den Dreißigeren.
"vollständig" mit den in wiki vorhandenen Daten. Wer lesen kann ist schwer im Vorteil!


Dann ergänze sie doch.

Das wirst du aber nicht hin kriegen, weil du nur eine politkorräckkte Schwallbacke bist.

romeo1
05.05.2015, 16:27
"vollständig" mit den in wiki vorhandenen Daten. Wer lesen kann ist schwer im Vorteil!


Dann ergänze sie doch.

Das wirst du aber nicht hin kriegen, weil du nur eine politkorräckkte Schwallbacke bist.

Die Verschiebung des Termins um ca. 1 Woche pro Dekade ist aber dennoch signifikant, da ist es egal, ob das Fest in dem jeweiligen Jahren 3 Tage früher oder später gefeiert wird. Der Schwallbacke wird das aber nicht auffallen, aber Hauptsache, er hat wieder einen Beitrag in Forum gefu... .

Nikolaus
05.05.2015, 16:29
..."vollständig" mit den in wiki vorhandenen Daten. Wer lesen kann ist schwer im Vorteil! ...Die sind aber nun mal nicht vollständig. Egal nach wem oder was. Das Fest gabs schon vor dem Krieg.

Nikolaus
05.05.2015, 16:31
Die Verschiebung des Termins um ca. 1 Woche pro Dekade ist aber dennoch signifikant...Da ist garnichts "signifikant".
Es geht nicht mal um den Festtermin, sondern um den Höhepunkt der Blüte. Das trifft nur zufällig mal genau aufeinander.

romeo1
05.05.2015, 16:32
Da ist garnichts "signifikant"

Na jedenfalls für Dich Schwallbacke. Ist aber auch nichts neues bei Dir Geschwätzwissenschaftler.

Nikolaus
05.05.2015, 16:34
Sowas nenn ich "signifikant":
http://www.dwd.de/bvbw/generator/DWDWWW/Content/Oeffentlichkeit/KU/KU2/KU21/phaenologie/produkte/jahreszeiten/vollfruehling__ersatzphase__grafik,property=defaul t.jpg

Eridani
05.05.2015, 16:42
Dann hast du wohl dieses Frühjahr verschlafen, die Blüte war deutlich später.
Zu diesem Zweck habe ich extra das erste-Blütenfest untersucht, es wird unter zigtausenden Gästen gemeinsam gefeiert: Das Gimmeldinger Mandelblütenfest.
Eigene Statistik-Überprüfung gemacht:
Habe mir die wiki-zahlen vom ersten Blütenfest Deutschlands, dem GIMMELDINGER MANDELBLÜTENFEST genommen
[.....Bild.....]
Der Festtermin deckt sich mit dem ungefähren Höhepunkt der Mandelblüte an der Weinstraße und liegt spätestens im April; er hängt vom Eintritt der Mandelblüte ab und kann sich daher von Jahr zu Jahr verschieben. Manchmal kommt das Festkomitee nicht umhin, den Termin witterungsbedingt recht kurzfristig zu bestimmen.
und das ergab folgende Grafik:
http://tinyurl.com/ktmhnq5 (http://tinyurl.com/ktmhnq5)
Bitte prüfen, ist nur eine erste Arbeitsgrafik.
Zusammenfassung:
In den knapp 20 Jahren hat sich der Termin statistisch vom 14.3. auf jetzt ca. den 2. April verspätet.
Das ist EINE WOCHE PRO DEKADE!
Nicht vernachlässigbar.

Steck Dir dein Blüten-Gimmel-Dings an den Hut! Nach meinen Aufzeichnungen wird es immer früher Frühling - und immer wärmer.
#
Du kannst Deine selektiven Beobachtungen nicht auf das Weltklima extrapolieren; das ist zu einfach.
Gimmeldingen liegt auf der windabgelegenen Wetterseite (Lee) eines Bergmassives in 150m Höhe - Hier überlagern sich Wetterphänomene mit mehreren, jährlichen Unbekannten, wie Niederschlag, Wind, Sonnenscheindauer u.ä. - Eine Gebirgsnähe ist generell schlecht geeignet für landesweite Aussagen.
-
Der Groß-Berliner Raum im flachen Land, ist da auf jeden Fall langfristig aussagekräftiger.


Klima (Gimmeldingen)

Die Lage des Ortes in der Vorderpfalz (http://de.wikipedia.org/wiki/Vorderpfalz), die Teil der von Mittelgebirgen umgebenen Oberrheinischen Tiefebene ist, bedingt ein mildes Klima. Die Temperaturen betragen im Jahresmittel etwa 10° C, im Winter 0° C und im Sommer 20° C. Im Lee (http://de.wikipedia.org/wiki/Luv_und_Lee) des 554 m hohen Weinbiets (http://de.wikipedia.org/wiki/Weinbiet) am Ostrand des Pfälzerwalds beläuft sich der durchschnittliche Jahresniederschlag auf maximal 500 mm; damit liegt Gimmeldingen in einer der niederschlagsärmsten Gegenden Deutschlands.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gimmeldingen

Olliver
05.05.2015, 17:18
::: Nach meinen Aufzeichnungen wird es immer früher Frühling - und immer wärmer.
#....

Zeig!
;)

Olliver
05.05.2015, 17:22
Du kannst Deine selektiven Beobachtungen nicht auf das Weltklima extrapolieren; das ist zu einfach.



1) Habe ich das nie vor gehabt.

2) Sind das verifizierte Beobachtungen Tausender Festbesucher

3) Suggerierst du gerade mit deinen angeblichen Aufzeichnungen genau deine Kritik.

Olliver
05.05.2015, 17:24
Die sind aber nun mal nicht vollständig. Egal nach wem oder was. Das Fest gabs schon vor dem Krieg.


"vollständig" mit den in wiki vorhandenen Daten. Wer lesen kann ist schwer im Vorteil!


Dann ergänze sie doch.

Das wirst du aber nicht hin kriegen, weil du nur eine politkorräckkte Schwallbacke bist.

Siehste!

Schwallbacke bestätigt,
nix gemacht, nur geschwafelt.
Wie immer

Nikolaus
05.05.2015, 17:29
2) Sind das verifizierte Beobachtungen Tausender Festbesucher...Quatsch. Die essen und trinken, und verifizieren nicht.

Eridani
05.05.2015, 17:34
Zeig!
;)

Soll ich jetzt Tausende Seiten Papier abfotografieren - oder wie oder was ? :auro:

49475

Nikolaus
05.05.2015, 17:38
Soll ich jetzt Tausende Seiten Papier abfotografieren - oder wiem oder was ? :auro:Die Mühe kannst du dir sparen. Wir haben es mit "Skeptikern" zu tun. Die erklären dann sowieso alles für gefälscht.

Panther
05.05.2015, 17:59
Steck Dir dein Blüten-Gimmel-Dings an den Hut! Nach meinen Aufzeichnungen wird es immer früher Frühling - und immer wärmer.
#

-
Der Groß-Berliner Raum im flachen Land, ist da auf jeden Fall langfristig aussagekräftiger.


Was hat die Apfelblüte, Kirschblüte in Berlin oder anderswo mit Klimaveränderungen zu tun. Nichts. Rein gar nichts.

Was wir in Mitteleuropa seit etwa 10 Jahren haben, ist eine immer sschwächer werdenen Westwindzirkulation über uns. Das bedeutet.

Man muß bis Ende April die Heizungen anlassen, weil die Tagestemps kaum die 10 / 15 Grad überschreiten und es der Nacht Frost gibt. Und plötzlich Anfang April/ Anfang Mai, gehen die Temperatur
innerhalb weniger Tage um über 10 Grad höher. Und dieses Zick-Zack Wetter geht dann über den ganzen Frühling/Sommer weiter.

Ich wohne im südöstlichen Leeschatten des Harzes. In dieser warmen Ecke Mitteldeutschlands haben Anfang Mai viele Baumarten noch immer nicht ihre Blätter voll entfaltet.

Olliver
05.05.2015, 18:02
Soll ich jetzt Tausende Seiten Papier abfotografieren - oder wie oder was ? :auro:


Dein Bild zeigt viele Zahlen
Aber nicht die von dir behauptete Aussage.

Olliver
05.05.2015, 18:04
Die Mühe kannst du dir sparen. Wir haben es mit "Skeptikern" zu tun. Die erklären dann sowieso alles für gefälscht.

Siehste!

Schwallbacke bestätigt,
nix gemacht, nur geschwafelt.
Wie immer

Eridani
05.05.2015, 18:05
Dein Bild zeigt viele Zahlen
Aber nicht die von dir behauptete Aussage.

da capo al fine: Ich kann mit einer Fotografie nicht mein gesamtes, aufgezeichnetes Spektum wiedergeben.
Lassen wir diese Spiegelfechterei lieber - bringt doch nichts. :)
#
Ach ja: Es wird wärmer...............

Olliver
05.05.2015, 18:28
Quatsch. Die essen und trinken, und verifizieren nicht.

Hast du ne Ahnung was sie mit dem Vorstand machen, wenn er den Termin versemmelt´?

romeo1
05.05.2015, 18:38
Hast du ne Ahnung was sie mit dem Vorstand machen, wenn er den Termin versemmelt´?

Ahnung und Nikolaus? Der Herr belieben zu scherzen.

Olliver
06.05.2015, 05:43
...Wir haben es mit "Skeptikern" zu tun. Die erklären dann sowieso alles für gefälscht.

Wir erklären Nichts für gefälscht,
wir überführen die alarmistischen Klimafälscher des Betrugs, zB beim Hockeystick ...
http://www.moonbattery.com/archives/warming_graph.gif
....oder erkennbar bei den tausenden Vorher-Nachher-Wackelbildern....
http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/ushcn_rawfinal.gif
RAW sind die originalen Rohdaten.
FINAL sind die Temperaturen nach der Fälschung der alarmistischen Gangster.


Das tut weh.
Das Aufjaulen der getroffenen Hunde ist dabei verständlich.
Aber ein Abfallen vom Glauben der Church-of-global-warming ist leider aus ideologischen Gründen dieser Sektenmitglieder nicht zu erwarten. Dazu wäre Hirn erforderlich. Aber offensichtlich ist das bei Nikolaus und Konsorten Mangelware.
:ätsch:
Leider.

Olliver
06.05.2015, 05:52
....
#
Ach ja: Es wird wärmer...............

Dagegen hätte ich als allerletzter etwas. Dann bräuchten wir nicht so lange zu heizen.

http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/global.daily.ice.area.withtrend.jpg
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/global.daily.ice.area.withtrend.jpg
Aber leider spielt die Realität nicht mit.
Siehe oben in der Grafik, die globale Eisbedeckung aller Weltmeere ist zZ sogar höher als im jahrzehntelangen Mittelwert.

Also eher kühler, maximal const.
Leider.

Syntrillium
06.05.2015, 12:30
Hallo,

http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/antarctic.sea.ice.interactive.html

http://fs1.directupload.net/images/user/150506/xx5foamr.png

http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/arctic.sea.ice.interactive.html

http://fs2.directupload.net/images/user/150506/ku8udlfo.png

da hat wohl jemand den Computer formatiert!?

mfg

Olliver
06.05.2015, 15:30
Hallo,

http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/antarctic.sea.ice.interactive.html
....

da hat wohl jemand den Computer formatiert!?

mfg

Das kann beim Fälschen schon mal passieren, mal einen falschen Korrektur-Faktor eingegeben, und schwupps....!

Mittlerweile wieder korrigiert. . . . . .
;)

Olliver
06.05.2015, 17:37
http://fs2.directupload.net/images/150506/som7l4wr.jpg
http://fs2.directupload.net/images/150506/som7l4wr.jpg
draufklicken und vergrößern, unten rechts die rote Linie!


Zur Zeit (HEUTE, 6.5.2015) mal wieder DREI DEUTSCHLANDFLÄCHEN globales Meereis über dem langjährigen Mittelwert. Wer damit eine Klima-Erwärmung zusammenfantasiert muss schon ausserordentlich bekloppt sein!
;)

kotzfisch
07.05.2015, 19:28
Folgende Tatsachen sind nicht mit wissenschaftlichen Daten zu widerlegen, weil sie völlig unstrittig sind:

•Es war im Mittelalter wärmer als heute und der Klimawandel in Grönland verlief damals um einiges schneller.
•Stalagmiten, Baumgrenzen und Eisbohrkerne bestätigen alle, dass es vor 7.000 Jahren deutlich wärmer war als heute. Belege aus Grönland legen nahe, dass das Meer in der Arktis zumindest teilweise im Sommer seinerzeit eisfrei war.
•Der Meeresspiegel steigt heute mit einer ungefährlichen Rate von etwa 30 cm in 100 Jahren und die Geschwindigkeit nimmt ab.
•Grönland verliert sein Eis mit einer Rate von etwa 150 Gigatonnen pro Jahr, was 0,6 Prozent pro Jahrhundert entspricht.
•Es gab keine nennenswerte Erwärmung der Antarktis, mit Ausnahme der antarktischen Halbinsel.
•Die Methan-Konzentration in der Atmosphäre nimmt kaum zu.
•Die Intensität und Frequenz tropischer Stürme haben in den letzten 20 Jahren abgenommen, nicht zugenommen.
•Die Wahrscheinlichkeit durch eine Dürre, Überflutung oder einen Sturm zu sterben, ist global gesehen heute 98 Prozent niedriger als noch in den 1920ern.
•Malaria hat nicht zu-, sondern abgenommen, während die Welt sich erwärmte.

kotzfisch
07.05.2015, 19:29
Der Rest ist paranormaler Bullshit.

Southern Rebel
07.05.2015, 19:35
De facto leben wir in einer Warmphase einer Eiszeit und wir sind auf dem Weg aus der Eiszeit raus. Globale Erderwärmung ist also rein natürlich und es ist eine Sauerei für natürliche Umstände zur Kasse gebeten zu werden (Ökosteuer in 3 Stufen, ich kotze noch heute).

Olliver
07.05.2015, 19:49
De facto leben wir in einer Warmphase einer Eiszeit und wir sind auf dem Weg aus der Eiszeit raus. Globale Erderwärmung ist also rein natürlich und es ist eine Sauerei für natürliche Umstände zur Kasse gebeten zu werden (Ökosteuer in 3 Stufen, ich kotze noch heute).

:gp:


De facto leben wir in einer Warmphase einer Eiszeit und wir sind auf dem Weg aus der Eiszeit raus. Globale Erderwärmung ist also rein natürlich und es ist eine Sauerei für natürliche Umstände zur Kasse gebeten zu werden (Ökosteuer in 3 Stufen, ich kotze noch heute).

Fast richtig,
unser Holozän nennt sich Zwischeneiszeit, ist ca. 10.000 Jahre alt,
http://www.landschaftsmuseum.de/Bilder/Klima-Holozaen_Holm-2.jpg
http://www.landschaftsmuseum.de/Bilder/Klima-Holozaen_Holm-2.jpg
seit 8000 Jahren ist der Höhepunkt überschritten und wir bewegen uns zickzackmäßig wieder zurück in die nächste Eiszeit runter.
Leider.
http://www.climateblog.ch/wp-content/uploads/2011/01/mil.jpg
http://www.climateblog.ch/wp-content/uploads/2011/01/mil.jpg

Die regelmäßigen Zwischeneiszeiten werden durch unseren Kreisel Erde um die Sonne erzeugt: Milankovitch-Zyklen

Southern Rebel
07.05.2015, 19:55
Oh verdammt, dann hatte ich falsche Infos. Die gingen hin zur kommenden Warmphase innerhalb der aktuellen Eiszeit.

Olliver
07.05.2015, 19:59
Folgende Tatsachen sind nicht mit wissenschaftlichen Daten zu widerlegen, weil sie völlig unstrittig sind:

•Es war im Mittelalter wärmer als heute und der Klimawandel in Grönland verlief damals um einiges schneller.
•Stalagmiten, Baumgrenzen und Eisbohrkerne bestätigen alle, dass es vor 7.000 Jahren deutlich wärmer war als heute. Belege aus Grönland legen nahe, dass das Meer in der Arktis zumindest teilweise im Sommer seinerzeit eisfrei war.
•Der Meeresspiegel steigt heute mit einer ungefährlichen Rate von etwa 30 cm in 100 Jahren und die Geschwindigkeit nimmt ab.
•Grönland verliert sein Eis mit einer Rate von etwa 150 Gigatonnen pro Jahr, was 0,6 Prozent pro Jahrhundert entspricht.
•Es gab keine nennenswerte Erwärmung der Antarktis, mit Ausnahme der antarktischen Halbinsel.
•Die Methan-Konzentration in der Atmosphäre nimmt kaum zu.
•Die Intensität und Frequenz tropischer Stürme haben in den letzten 20 Jahren abgenommen, nicht zugenommen.
•Die Wahrscheinlichkeit durch eine Dürre, Überflutung oder einen Sturm zu sterben, ist global gesehen heute 98 Prozent niedriger als noch in den 1920ern.
•Malaria hat nicht zu-, sondern abgenommen, während die Welt sich erwärmte.

:gp::gp::gp:

Olliver
07.05.2015, 20:07
Oh verdammt, dann hatte ich falsche Infos. Die gingen hin zur kommenden Warmphase innerhalb der aktuellen Eiszeit.

Langfristig stimmt das auch,
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9c/Phanerozoic_Climate_Change.png
in ca. 40 Mio Jahren wird´s wieder wärmer.
Dann kommen wir aus der Eiszeit raus.
In der Eiszeit sind wir so lange wie die Pole weiß sind.
So lange sind wir etwa noch in dem Seitenarm-Spralnebel unserer Milchstraße.

Erst danach wirds wieder ordentlich warm.
Gut 20 Grad wärmer!
;)

Southern Rebel
07.05.2015, 20:09
Danke für die Infos und Grafiken. Dafür habe ich auch privat Verwendung.

Olliver
07.05.2015, 21:05
Danke für die Infos und Grafiken. Dafür habe ich auch privat Verwendung.

Gerne,

der Strang ist voll davon.

Syntrillium
07.05.2015, 22:38
hallo,


Gerne, der Strang ist voll davon.


z.B.. Der Meeresspiegelanstieg nach dem letzten Glazial:

http://s7.directupload.net/images/user/130810/q5p9gfu3.png

mfg

Nikolaus
08.05.2015, 05:06
z.B.. Der Meeresspiegelanstieg nach dem letzten Glazial:
http://s7.directupload.net/images/user/130810/q5p9gfu3.png
In den letzten 6000 Jahren: ca 0,4mm/ Jahr.
In den letzten 22 Jahren: 3,3mm/Jahr.
49511

Nikolaus
08.05.2015, 05:23
•...Der Meeresspiegel steigt heute mit einer ungefährlichen Rate von etwa 30 cm in 100 Jahren und die Geschwindigkeit nimmt ab....Hat das EIKE behuptet? Man sollte nicht alles glauben. Schon garnicht als "Skeptiker".

Olliver
08.05.2015, 06:22
In den letzten 6000 Jahren: ca 0,4mm/ Jahr.


Fast richtig, nur das Vorzeichen ist falsch:

In den letzten 6000 Jahren gab es einen Meeresspiegel-RÜCKGANG!
Weil die Temperatur seitdem langsam zurückgeht.

http://i90.photobucket.com/albums/k247/dhm1353/SL6_zps417bba83.png

x-mal hier nachgewiesen.
Schauen wir uns den Wert an: Rückgang ca. 2m in 6000 Jahren, da kommen wir auf einen mittleren Meeresspiegel-RÜCKGANG von 0,33mm pro Jahr. Er geht halt zickzackmäßig nach unten. zZ halt leicht nach oben.

Siehe die von den Alarmisten dramatisierte Erholung von der KleinenEiszeit rechts eingekreist.
Dramatisiertes Nichts.

Natur pur.

Nikolaus
08.05.2015, 14:37
Fast richtig, nur das Vorzeichen ist falsch:

In den letzten 6000 Jahren gab es einen Meeresspiegel-RÜCKGANG! Das wäre dann ja noch mehr als eine Beschleunigung. Jetzt haben wir nämlich einen Anstieg.

Olliver
08.05.2015, 14:45
Das wäre dann ja noch mehr als eine Beschleunigung. Jetzt haben wir nämlich einen Anstieg.

Sag ich doch!

Wohl dem der lesen kann, ich darf mich ausnahmsweise mal selbst zitieren, extra für´s NikoLÄUSI:

"Er geht halt zickzackmäßig nach unten. zZ halt leicht nach oben."


:D

Das kapiert halt nicht jeder.
http://geology.gsapubs.org/content/37/2/131/F3.large.jpg
Schön die noch-längere Zickzackbewegung von Milankovitch erkennbar.
Links oben der kleine Zacken ist unser Holozän-Meeresspiegel-RÜCKGANG der letzten 6000 jahre um ca. 2m.
Der graue Balken an dem Boulders steht ist die letzte Eem -Zwischeneiszeit vor gut 120tausend Jahren. Da war der Meeresspiegel ca.8m höher als heute.

Das zu verdauen ist sicher schwere Kost für handelsübliche Alarmisten.
Tut sicher weh, die Wahrheit, deswegen wehrt sich Nikolaus seit Jahren gegen diese einfachen Erkenntnisse.

Vielleicht wirds im nächsten Leben was!
;)

Olliver
08.05.2015, 16:23
http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/RTEmagicC_CO2_Emissionen_Strom_vs_EE_Erzeugung.jpg .jpg

CO2-Anstieg ab 2000, obwohl der EEG-Anteil beim Strom wegen der SubventionsMilliarden anstieg.

Da wird das Klima aber sicher ganz ganz böse werden!
;)

Olliver
09.05.2015, 05:29
Klimakatastrophe in der Antarktis abgesagt: Eisschild ist weitgehend stabil und Modellierungen prognostizieren Zunahme der antarktischen Eismasse

Am 17. März 2015 räumte das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ein, dass das antarktische Inlandeis im Zuge der zukünftigen Erderwärmung anwachsen und wohl doch nicht schrumpfen wird. Eine hochinteressante Prognose. Unter diesem Hintergrund lesen sich einige Meldungen der Vormonate ziemlich seltsam. So hatte die Augsburger Allgemeine noch am 3. Dezember 2014 die Antarktis kurz vor dem Zusammenbruch gesehen
....

http://www.kaltesonne.de/klimakatastrophe-in-der-antarktis-abgesagt-weitere-modellierungen-prognostizieren-zunahme-der-antarktischen-eismasse/

Southern Rebel
09.05.2015, 05:43
So hatte die Augsburger Allgemeine noch am 3. Dezember 2014 die Antarktis kurz vor dem Zusammenbruch gesehen

Klar. Die halten ja Kongo-Kannibalen auch für Fachkräfte und Musels für Kulturbereicherungen.

Danke für deinen Link. Das Thema interessiert mich sehr, weil man damit Ökufuzzis lächerlich machen kann.

Olliver
09.05.2015, 06:58
http://geology.gsapubs.org/content/37/2/131/F3.large.jpg

Schöne Analogie zwischen beiden Bildern, der Ball hüpft im Sekundenbereich. Unser Sonnensystem im zigTausendjahreBereich. Den "springenden Ball" erkennt man oben fast überall, am Besten im Bereich vor ca. 170-Tausend Jahren.
Der Klima-StroboskopBlitz ist auf etwa 1TausendJahre eingestellt.
Das veranschaulicht sehr schön Milankovitch.
Toll.
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/3c/Bouncing_ball_strobe_edit.jpg

Don
09.05.2015, 07:10
Der Frühling kommt immer früher. Als ich als Kind noch zur Schule ging, wurden die Büsche am Schulweg Anfang Mai grün - Jetzt werden sie Ende März grün! Das ist 5 Wochen eher!

Falsch. Hier verhungerten grade fast die ersten Maikäfer, weil die Triebe grade mal zum 1.Mai so eben zu sehen waren.
Und wir sind an sich 2 Wochen früher dran als Berlin. Süden und so, Du verstehst?
In der letzten Aprilwoche guckte ich jeden Abend vom Balkon auf die dürren Birken vor dem Haus und fragte mich ob die tot sind.
Das war grenzwertig spät dieses Jahr.

Eridani
09.05.2015, 08:46
Falsch. Hier verhungerten grade fast die ersten Maikäfer, weil die Triebe grade mal zum 1.Mai so eben zu sehen waren.
Und wir sind an sich 2 Wochen früher dran als Berlin. Süden und so, Du verstehst?
In der letzten Aprilwoche guckte ich jeden Abend vom Balkon auf die dürren Birken vor dem Haus und fragte mich ob die tot sind.
Das war grenzwertig spät dieses Jahr.

Na gut - noch mal zum mitschreiben: In Berlin-Köpenick wurden die Büsche dieses Jahr Anfang April grün. Ob Du es glaubst, oder nicht! :)

Maikäfer gibt es hier seit ~35 Jahren nicht mehr. Die letzten Laubfrösche habe ich 1957 gesehen, in den Müggelbergen.

MANFREDM
09.05.2015, 11:04
Na gut - noch mal zum mitschreiben: In Berlin-Köpenick wurden die Büsche dieses Jahr Anfang April grün. Ob Du es glaubst, oder nicht! :)

Maikäfer gibt es hier seit ~35 Jahren nicht mehr. Die letzten Laubfrösche habe ich 1957 gesehen, in den Müggelbergen.

Maikäfer gibt es hier im Norden reichlich. Die Vegetation ist später dran, weil der April relativ kalt war.

http://www.wetterkontor.de/de/deutschland_monatswerte.asp?y=2015&m=4&p=0&b=2

Sprecher
09.05.2015, 11:06
Maikäfer gibt es hier im Norden reichlich. Die Vegetation ist später dran, weil der April relativ kalt war.

http://www.wetterkontor.de/de/deutschland_monatswerte.asp?y=2015&m=4&p=0&b=2

Der April war wärmer als im langjährigen Mittel.
http://www.bernd-hussing.de/Archivdateien/Klima042015.htm

MANFREDM
09.05.2015, 11:22
Der April war im Norden kälter als im Mittel. Nur direkt an der Küste etwas wärmer. Grundsätzlich bezieht man die Temperatur immer auf ein 30-jähriges Mittel.

http://www.wetterkontor.de/de/deutschland_monatswerte.asp?y=2015&m=4&p=0&b=2

Die Grafik zeigt die gemessene Mitteltemperatur des gewählten Monats für ausgewählte Stationen in Deutschland und die Abweichung (rote und blaue Werte) im Vergleich zum Mittelwert (Gesamtmonat) der Jahre 1981 bis 2010. Positive Abweichungen der Temperatur sind dabei rot eingefärbt, negative blau

Don
09.05.2015, 11:33
Na gut - noch mal zum mitschreiben: In Berlin-Köpenick wurden die Büsche dieses Jahr Anfang April grün. Ob Du es glaubst, oder nicht! :)

Maikäfer gibt es hier seit ~35 Jahren nicht mehr. Die letzten Laubfrösche habe ich 1957 gesehen, in den Müggelbergen.

Ich würde da auch auswandern.
Hier sammelte ich schon 3 Stück ein. Sie konnten sich kaum bewegen geschweige denn fliegen. Es war ihnen schlicht zu kalt.

Xarrion
09.05.2015, 11:43
Klimakatastrophe in der Antarktis abgesagt: Eisschild ist weitgehend stabil und Modellierungen prognostizieren Zunahme der antarktischen Eismasse

Am 17. März 2015 räumte das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ein, dass das antarktische Inlandeis im Zuge der zukünftigen Erderwärmung anwachsen und wohl doch nicht schrumpfen wird. Eine hochinteressante Prognose. Unter diesem Hintergrund lesen sich einige Meldungen der Vormonate ziemlich seltsam. So hatte die Augsburger Allgemeine noch am 3. Dezember 2014 die Antarktis kurz vor dem Zusammenbruch gesehen
....

http://www.kaltesonne.de/klimakatastrophe-in-der-antarktis-abgesagt-weitere-modellierungen-prognostizieren-zunahme-der-antarktischen-eismasse/

Wer angesichts dieser Daten immer noch von Klimaerwärmung faselt, ist einfach nur ein faktenresistenter ideologisch verblendeter Sektierer.
Man kann diese moralisierenden Klimahysteriker nicht ernst nehmen.
Leider richten sie mit ihrem Geschwafel jedoch enormen Schaden an.

Nikolaus
09.05.2015, 14:24
]
Der April war im Norden kälter als im Mittel. Nur direkt an der Küste etwas wärmer. Grundsätzlich bezieht man die Temperatur immer auf ein 30-jähriges Mittel.

http://www.wetterkontor.de/de/deutschland_monatswerte.asp?y=2015&m=4&p=0&b=2

Die Grafik zeigt die gemessene Mitteltemperatur des gewählten Monats für ausgewählte Stationen in Deutschland und die Abweichung (rote und blaue Werte) im Vergleich zum Mittelwert (Gesamtmonat) der Jahre 1981 bis 2010. Positive Abweichungen der Temperatur sind dabei rot eingefärbt, negative blau
Es ist vollkommen egal ob der April irgendeines Jahres über oder unter irgendeinem Mittelwert liegt.
Die Tendenz ist ganz klar steigend.
http://www.dwd.de/bvbw/generator/DWDWWW/SiteGlobals/Functions/ImageDeliveryImg,templateId=renderImageDeliveryImg .null?tkImageFile=B4F825E15A395277BEAD2B625E4B820F 06A86885

romeo1
09.05.2015, 14:42
]
Es ist vollkommen egal ob der April irgendeines Jahres über oder unter irgendeinem Mittelwert liegt.
Die Tendenz ist ganz klar steigend.
http://www.dwd.de/bvbw/generator/DWDWWW/SiteGlobals/Functions/ImageDeliveryImg,templateId=renderImageDeliveryImg .null?tkImageFile=B4F825E15A395277BEAD2B625E4B820F 06A86885

1. Die Tendenz Du Schwätzer ist eben nicht klar steigend.
2. Menschenverursacht ist dies ebenfalls nicht.

Hoamat
09.05.2015, 14:48
Danke für die Infos und Grafiken. Dafür habe ich auch privat Verwendung.

Wenn Du wieder frei bist, erzähl doch, was Du privat mit diesen Grafiken anfängst ?

Nikolaus
09.05.2015, 15:34
Klimakatastrophe in der Antarktis abgesagt: Eisschild ist weitgehend stabil und Modellierungen prognostizieren Zunahme der antarktischen Eismasse

Am 17. März 2015 räumte das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ein, dass das antarktische Inlandeis im Zuge der zukünftigen Erderwärmung anwachsen und wohl doch nicht schrumpfen wird.Nein. Das räumt es nicht ein.
Nach Aussage des PIK nimmt das Inlandeis ab, und wird auch zukünftig abnehmen.

Wie wärs mal mit Selberlesen, anstatt irgendwelche abstrusen Skeptikerbehauptungen zu kopieren?

MANFREDM
09.05.2015, 17:01
Es ist vollkommen egal ob der April irgendeines Jahres über oder unter irgendeinem Mittelwert liegt.
Die Tendenz ist ganz klar steigend.
http://www.dwd.de/bvbw/generator/DWDWWW/SiteGlobals/Functions/ImageDeliveryImg,templateId=renderImageDeliveryImg .null?tkImageFile=B4F825E15A395277BEAD2B625E4B820F 06A86885

Völliger Blödsinn, denn seit 15 Jahren steigt nix:

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_April_2015_v61.png

Nikolaus
09.05.2015, 17:55
Völliger Blödsinn, denn seit 15 Jahren steigt nix: Dumpfbacke, das sind die globalen Temperaturen der unteren Atmosphäre.
Ich rede gerade von den deutschlandweiten Tempraturen über dem Erdboden im April.

Olliver
09.05.2015, 18:53
Nein. Das räumt es nicht ein.
Nach Aussage des PIK nimmt das Inlandeis ab, und wird auch zukünftig abnehmen...

...

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/84/Klimadiagramm-Wostok-Antarktis_%28Russland%29-metrisch-deutsch.png

Wie sollte ein Eis im Inland der Antarktis schmelzen können bei sommerlichen Höchsttemperaturen von MINUS 31 Grad?

Vielleicht könntest du es mal einem gewöhnlichen Physiker wie mir erklären?

Nikolaus sollte mal dort die lauschigen August-Temperaturen von MINUS 70 Grad genießen.
Rekordtemperaturen gab es so um die MINUS HUNDERT GRAD!


Aber politkorrekte Physik-AbwählerInnen wie Nikolaus werden das wohl nie kapieren WOLLEN!

Ab zurück in die Grundschule!
;)

Olliver
09.05.2015, 18:59
Völliger Blödsinn, denn seit 15 Jahren steigt nix:

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_April_2015_v61.png

Sogar noch länger:
Seit 35 Jahren steigen global keine Temperaturen, sonst gäbe es weniger globale Eisbedeckung, sie ist aber in den letzten 2-3 Jahren sogar gewachsen:
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/global.daily.ice.area.withtrend.jpg

http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/IMAGES/global.daily.ice.area.withtrend.jpg

Drei Deutschlandflächen mehr Meereis als im langjährigen Mittel!

Olliver
09.05.2015, 19:10
Dumpfbacke, das sind die globalen Temperaturen der unteren Atmosphäre.
Ich rede gerade von den deutschlandweiten Tempraturen über dem Erdboden ....

http://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/user_upload/LS_KAE_KO_Klimawandel_Deutschland_Teil1/Abbildung_4.jpg

Eigentlich müssten wir längst verglüht sein?
;)

Olliver
09.05.2015, 19:12
Wer angesichts dieser Daten immer noch von Klimaerwärmung faselt, ist einfach nur ein faktenresistenter ideologisch verblendeter Sektierer.
Man kann diese moralisierenden Klimahysteriker nicht ernst nehmen.
Leider richten sie mit ihrem Geschwafel jedoch enormen Schaden an.

Stimmt.

In mehrere-Billionen-Euro-Bereich.

Rauswerfen dieses PIK-PACK!

Nikolaus
09.05.2015, 20:36
Wie sollte ein Eis im Inland der Antarktis schmelzen können bei sommerlichen Höchsttemperaturen von MINUS 31 Grad?
Garnicht, du Dämlack. Unter Null Grad schmilzt kein Eis. Und hör endlich auf dich als Physiker zu bezeichnen.
Und jetzt mach deine Hausuafgaben und lies nach, was das PIK tatsächlich zum antarktischen Inlandeis gesagt hat.
Und zwar das PIK selber! Nicht was irgendwelche Skeptikerseiten ihm unterstellen.

So kommen wir doch nicht weiter, wenn du nichtmal 10 Minuten beim gleichen Thema bleiben kannst.

Sobald man dir erklärt was für einen Unsinn du zu einem bestimmten Thema erzählt hats, springst du übergangslos zum nächsten.
Lass mal dein ADS therapieren ansttatt hier dauernd rumzunerven.

Olliver
09.05.2015, 20:39
..... Unter Null Grad schmilzt kein Eis. ...

Ach?
http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2015/04/ant3.gif
Ja und wie soll dann dort das arme Inlandeis schmelzen können? Was du ja behauptest und das verblödete PIK dazu.
Den ersten Schritt schaffst du meistens, dann aber weiterdenken?
Schafft der Nik-o-Laus nie.


Du halbherziger Vollhonk, aber politisch-korrekter Vollhonk!
;)

Nikolaus
09.05.2015, 20:40
Ach? Ja, du PHYSIKER

romeo1
09.05.2015, 20:41
Garnicht, du Dämlack. Unter Null Grad schmilzt kein Eis. Und hör endlich auf dich als Physiker zu bezeichnen.
Und jetzt mach deine Hausuafgaben und lies nach, was das PIK tatsächlich zum antarktischen Inlandeis gesagt hat.
Und zwar das PIK selber! Nicht was irgendwelche Skeptikerseiten ihm unterstellen.

So kommen wir doch nicht weiter, wenn du nichtmal 10 Minuten beim gleichen Thema bleiben kannst.

Sobald man dir erklärt was für einen Unsinn du zu einem bestimmten Thema erzählt hats, springst du übergangslos zum nächsten.
Lass mal dein ADS therapieren ansttatt hier dauernd rumzunerven.

Es ist schon etwas bizarr, die Betrüger und Scharlatane des PIK als angeblich seröse Quelle anzugeben.

Panther
09.05.2015, 20:43
http://www.eike-klima-energie.eu/fileadmin/user_upload/LS_KAE_KO_Klimawandel_Deutschland_Teil1/Abbildung_4.jpg

Eigentlich müssten wir längst verglüht sein?
;)


Der Sommer 2014, wo man im August schon darüber nachdenken musste , ob man die Heizung einschaltet.
Ein wahrer Traum.

Außer 2-3 Tagen mit 36-38 Grad war dieser Vorherbstsommer ein wahrer Reinfall.

Olliver
09.05.2015, 20:46
Der Sommer 2014, wo man im August schon darüber nachdenken musste , ob man die Heizung einschaltet.
Ein wahrer Traum.

Außer 2-3 Tagen mit 36-38 Grad war dieser Vorherbstsommer ein wahrer Reinfall.

Stimmt genau.

2-3 Tage Sommer.

Der Rest war oh-je-mi-nee.
Mein Heizungsbelieferer freuts aber schon!
;)

Olliver
09.05.2015, 20:47
Ja, du PHYSIKER

Gerne du SulziologIn!
;)

Olliver
09.05.2015, 20:48
Es ist schon etwas bizarr, die Betrüger und Scharlatane des PIK als angeblich seröse Quelle anzugeben.

Genau so isset!
Betrüger und Scharlatane des PIK

Olliver
09.05.2015, 20:58
Ja, du PHYSIKER

http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2015/04/ant3.gif

Dein Privat-Physiker zeigt dir hier die Temperatur-Entwicklung in der Antarktis:
Es wurde kälter.

So und noch mal du: Wie soll sich dabei der Eispanzer verdünnisieren wollen?

Sag an!
;)

Leberecht
09.05.2015, 21:20
http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2015/04/ant3.gif
Sag an!
;)
Nein, nicht Nikolaus! Olliver, schweig lieber Du still eine Weile und überdendenke Deine Argumentation kritisch.

Olliver
10.05.2015, 04:48
Nein, nicht Nikolaus! Olliver, schweig lieber Du still eine Weile und überdendenke Deine Argumentation kritisch.

Gerne Leberknecht,

ich habe eine Nacht d´rüber geschlafen, und die Physik hat sich leider immer noch nicht geändert:

Eis schmilzt bei -32 eher noch weniger als bei -31 Grad Celsius.
Da dort jährlich auch noch Schnee hinzukommt, siehe meine Klima-Grafik von gestern die blaue Niederschlagskurve, nährt es die kilometerdicken Gletscher.

Neuere Erkenntnisse alarmistischer Qualität müsste NikoLAUS näher beschreiben.
Sicher steht ihm dann der AlarmistischeNobelpreis zu.
:ätsch:

Nikolaus
10.05.2015, 05:44
Es ist schon etwas bizarr, die Betrüger und Scharlatane des PIK als angeblich seröse Quelle anzugeben.Und was sollte ich sonst als Quelle angeben, um die angebliche PIK-Aussage, die Olli zitiert hat zu widerlegen??

Nikolaus
10.05.2015, 06:05
Dein Privat-Physiker zeigt dir hier die Temperatur-Entwicklung in der Antarktis:
Es wurde kälter.

So und noch mal du: Wie soll sich dabei der Eispanzer verdünnisieren wollen?Dumpfbacke, lies mal den Titel deiner Grafik. Das ist nicht die Antarktis.
Der Eispanzer schmilzt indem er ins Meer fließt . Wie er es schon immer getan hat. Sonst wäre er inzwischen nämlich noch ein paar Kilometer höher.

Olliver
10.05.2015, 07:39
Dumpfbacke, lies mal den Titel deiner Grafik. Das ist nicht die Antarktis.
Sehr wohl dreht sich die Grafik um die Antarktis.
Wer lesen kann ist schwer im Vorteil!




Der Eispanzer schmilzt indem er ins Meer fließt . Wie er es schon immer getan hat. Sonst wäre er inzwischen nämlich noch ein paar Kilometer höher.

Genau so isset, und wir sind wieder am Punkt, wovor sich Nikolaus immer drückt:
Wieso soll der Eispanzer schneller ins Meer fließen, wenn das Meer kälter geworden ist?

romeo1
10.05.2015, 09:52
Und was sollte ich sonst als Quelle angeben, um die angebliche PIK-Aussage, die Olli zitiert hat zu widerlegen??

Das ist Deine Angelegenheit, schließlich willst Du ja das Gegenteil belegen. Das PIK ist jedenfalls Teil einer betrügerischen Pseudowissenschaftsmafia, bei denen man eigentlich das ERgebnis schon kennt, noch bevor eine Untersuchung begonnen hat. Schuld ist immer der Mensch und das CO2 etc. blabla

Nikolaus
10.05.2015, 19:04
Genau so isset, und wir sind wieder am Punkt, wovor sich Nikolaus immer drückt:
Wieso soll der Eispanzer schneller ins Meer fließen, wenn das Meer kälter geworden ist?Garnicht. Wenn es denn so wäre. Ist aber nicht so. Die Wassertemperaturen unter den betreffenden Schelfeiskanten nehmen nämlich zu.
Die betreffenden Gletscher "sollen" auch nicht schneller fließen-sie tuns tatsächlich.
Ist mir noch garnicht aufgefallen, daß ich mich vor irgendwas gedrückt haben soll. Geht da mal wieder die Skeptikerfantasie mit dir durch?

Nikolaus
10.05.2015, 19:10
Das ist Deine Angelegenheit, schließlich willst Du ja das Gegenteil belegen.Warum sollte ich belegen, daß das PIK in Wahrheit garnicht das gesagt hat, was ihm Olli und die anderen Skeptikerdeppen unterstellen?

Und wie soll man üverhaupt belegen, daß irgendjemand irgendetwas NICHT gesagt hat??

Olliver
10.05.2015, 19:54
Garnicht. Wenn es denn so wäre. Ist aber nicht so. Die Wassertemperaturen unter den betreffenden Schelfeiskanten nehmen nämlich zu.
Unsinn, siehe meine Grafik oben.


Musst du darüber nicht schmunzeln?

DAS soll eine dramatische Situation sein, die angeblich die Computer-Spieler beim PIK über meterhohe Meerespiegelerhöhungen zusammenphantasieren.

Lächerlich.

Nikolaus
10.05.2015, 19:59
Unsinn, siehe meine Grafik oben.


Musst du darüber nicht schmunzeln? Ich finds eher deprimierend, daß sich ein erwchsener Mensch derart erblödet.

Don
10.05.2015, 20:07
Garnicht. Wenn es denn so wäre. Ist aber nicht so. Die Wassertemperaturen unter den betreffenden Schelfeiskanten nehmen nämlich zu.
Die betreffenden Gletscher "sollen" auch nicht schneller fließen-sie tuns tatsächlich.

That's truly magic.

Olliver
10.05.2015, 20:21
Ich finds eher deprimierend, daß sich ein erwchsener Mensch derart erblödet.


Wem sagst du das?

Lies mal dein Gekritzel und lerne endlich mal Klima-VERGANGENHEIT!
Das beruhigt!
;)

romeo1
10.05.2015, 20:39
Warum sollte ich belegen, daß das PIK in Wahrheit garnicht das gesagt hat, was ihm Olli und die anderen Skeptikerdeppen unterstellen?

Und wie soll man üverhaupt belegen, daß irgendjemand irgendetwas NICHT gesagt hat??

Falsch: die Schwindler des PIK produzieren ständig neue Horrormeldungen, von denen sich noch nicht eine einzige auch nur ansatzweise bestätigt hat. Ich erinnere nur noch an die Mär von den schneefreien Wintern, die vor etwa 5-6 Jahren in die Welt getrötet wurde. Aber das willst du Fälscherlehrling ja wieder nicht wahrnehmen.

Olliver
10.05.2015, 20:58
Falsch: die Schwindler des PIK produzieren ständig neue Horrormeldungen, von denen sich noch nicht eine einzige auch nur ansatzweise bestätigt hat. Ich erinnere nur noch an die Mär von den schneefreien Wintern, die vor etwa 5-6 Jahren in die Welt getrötet wurde. Aber das willst du Fälscherlehrling ja wieder nicht wahrnehmen.

Genau so ist es.

In der Antarktis sprechen die völlig durchgekallten Alarmistenfälscher vom irreversiblen Abschmelzen.
Obwohl sie genau wissen, dass mit einem Abschmelzen erst in ca. 30 Mio Jahren zu rechnen ist. (Galaxie-Arm-Verlassen)

Die haben echt keine einzige Latte mehr am Zaun!

Und Nikolaus ist der Gartenzwerg von diesen Fuzzies!

Nikolaus
10.05.2015, 21:25
Falsch: die Schwindler des PIK produzieren ständig neue Horrormeldungen, von denen sich noch nicht eine einzige auch nur ansatzweise bestätigt hat. Ich erinnere nur noch an die Mär von den schneefreien Wintern, die vor etwa 5-6 Jahren in die Welt getrötet wurde. Aber das willst du Fälscherlehrling ja wieder nicht wahrnehmen.Wieso "falsch"? Ich hatte eine Frage gestellt.
Kann es sein, daß du mal wieder nicht mitbekommst, worum es gerade geht?

Olliver
11.05.2015, 05:59
Wieso "falsch"? Ich hatte eine Frage gestellt.
Kann es sein, daß du mal wieder nicht mitbekommst, worum es gerade geht?

Der einzige, der hier nix mitbekommt bist DU!
Das gilt vor allem inhaltlich.

MANFREDM
11.05.2015, 06:34
Garnicht. Wenn es denn so wäre. Ist aber nicht so. Die Wassertemperaturen unter den betreffenden Schelfeiskanten nehmen nämlich zu.
Die betreffenden Gletscher "sollen" auch nicht schneller fließen-sie tuns tatsächlich.
Ist mir noch garnicht aufgefallen, daß ich mich vor irgendwas gedrückt haben soll. Geht da mal wieder die Skeptikerfantasie mit dir durch?

Nur die Temperaturen nehmen seit 15 Jahren nicht zu:

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_April_2015_v61.png

Ich dachte immer, Euer sog. Klimawandel hat mit steigenden Temperaturen zu tun.

Olliver
11.05.2015, 06:56
Nur die Temperaturen nehmen seit 15 Jahren nicht zu:

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_April_2015_v61.png

Ich dachte immer, Euer sog. Klimawandel hat mit steigenden Teperaturen zu tun.

https://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2015/04/clip_image0023.png

Olliver
11.05.2015, 21:20
https://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2015/04/clip_image0023.png

https://pbs.twimg.com/media/CEXkE22UkAACOow.jpg:large

schlaufix
11.05.2015, 21:33
https://pbs.twimg.com/media/CEXkE22UkAACOow.jpg:large

Eindeutig, es gibt keine Erderwärmung. Aber wo zum Teufel sind die Gletscher die ind den letzten Jahrzehnten verschwunden sind?

Intolerist
11.05.2015, 21:35
Eindeutig, es gibt keine Erderwärmung. Aber wo zum Teufel sind die Gletscher die ind den letzten Jahrzehnten verschwunden sind?


Die sind umgezogen. :crazy:


Wann wird die Erde wieder Gletscherfrei sein? Schade das wir dies nicht erleben werden

Olliver
12.05.2015, 05:54
https://www.youtube.com/watch?v=iV-W5nxwGdc&feature=youtu.be

Olliver
12.05.2015, 15:29
Eindeutig, es gibt keine Erderwärmung. Aber wo zum Teufel sind die Gletscher die ind den letzten Jahrzehnten verschwunden sind?

Ist hier im Strang längst erkundet worden.
Stichwort Black Carbon.

Olliver
12.05.2015, 15:30
Die sind umgezogen. :crazy:


Wann wird die Erde wieder Gletscherfrei sein? Schade das wir dies nicht erleben werden

Das wird leider noch 40 Mio Jahre dauern.

Leberecht
12.05.2015, 15:46
Gerne Leberknecht, ...
Olliver, wenn Argumtent versagen, verbleibt nur noch die primitive, namentliche Schmähung. Nun gut - das war´s dann.

r2d2
12.05.2015, 15:55
Nur die Temperaturen nehmen seit 15 Jahren nicht zu:

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_April_2015_v61.png

Ich dachte immer, Euer sog. Klimawandel hat mit steigenden Temperaturen zu tun.
Richtig, der Klimawandel hat mit steigenden Temperaturen zu tun und nichts mit Tomaten auf den Augen.

Olliver
12.05.2015, 16:31
Richtig, der Klimawandel hat mit steigenden Temperaturen zu tun und nichts mit Tomaten auf den Augen.

Falsch,
Klimawandel gibt es seit über 3 Mrd. Jahren, stets rauf und runter. Hat überhaupt nix mit steigenden Temperaturen zu tun.

https://pbs.twimg.com/media/CEXkE22UkAACOow.jpg:large

Olliver
12.05.2015, 16:33
...das war´s dann.

Komische Argumentationskette....
;)

Nikolaus
12.05.2015, 16:36
Ist hier im Strang längst erkundet worden.
Stichwort Black Carbon.Ja und wohin sind sie nun verschwunden? Gib ihm doch mal eine anständige Antwort auf seine anständige Frage.

Nikolaus
12.05.2015, 16:43
Eindeutig, es gibt keine Erderwärmung. Aber wo zum Teufel sind die Gletscher die ind den letzten Jahrzehnten verschwunden sind?Ins Meer verschwinden sie. Weil sie schmelzen.
Und wenn du wissen willst, warum sie schmelzen, guck dir einfach mal den Temperaturverlauf an:
http://www.ysbl.york.ac.uk/~cowtan/applets/trend/trend.html

Olliver
12.05.2015, 17:24
Ins Meer verschwinden sie. Weil sie schmelzen.
Und wenn du wissen willst, warum sie schmelzen, guck dir einfach mal den Temperaturverlauf an:
http://www.ysbl.york.ac.uk/~cowtan/applets/trend/trend.html
Klima schwingt immer, daher ist deine Gerade durchgezogen Unsinn.
Sie muss man sich hier auch weg-denken:
http://www.climate4you.com/images/HadCRUT4%20100yearTrendAnalysis.gif

Der Höhepunkt der Temperaturen liegt wahrscheinlich bereits hinter uns. Der 207 jährige Hauptsonnenzyklus hatte etwa 2002 seinen Höhepunkt, der Pazifische 70-jährige Zyklus 2005 und der Atlantische 2009.

http://www.wzforum.de/forum2/read.php?6,2737741

Nikolaus
12.05.2015, 17:25
[B]Der Höhepunkt der Temperaturen liegt wahrscheinlich bereits hinter uns.Klar. Ganz bestimmt. Wenn du das sagst.
Du bist ja schließlich Physiker :haha:

Olliver
12.05.2015, 17:49
Klar. Ganz bestimmt. Wenn du das sagst.
Du bist ja schließlich Physiker :haha:

Es sagen Physiker, die sämtliche Zyklen in ihre Analyse einbezogen haben, das habe ich schon 2-3mal gepostet.
Keine Angst, du kapierst das schon nicht, es überfordert dich ganz sicher.
;)

Für die Interessierten:

https://www.youtube.com/watch?v=c2E8CvYoXJg
Prof. Dr. Carl-Otto Weiss berichtete in „Grund zur Panik? Klimazyklen der letzten 250 Jahre“ über die Ergebnisse der Publikation von Lüdecke, Hempelmann und Weiss in Clim. Past (2013) der Europäischen Geophysikalischen Union (EGU). In dieser Studie konnte weder ein anthropogenes noch ein natürliches CO2-Signal weder früher noch in jüngster Zeit aufgefunden werden, was den heutigen Kenntnisstand bestätigt. Ein solches Signal - so es denn gibt - ist offenbar viel zu schwach, um es aus dem natürlichen Klimarauschen herausdestillieren zu können. Die physikalische Analyse gibt ein solches auch nicht her, denn die entsprechenden CO2 Absorptionsbanden sind seit vielen Dekaden fast völllig gesättigt. Dagegen stellte sich heraus, dass zumindest die nordhemisphärische Temperaturentwicklung der letzten 250 Jahre von nur wenigen solaren wie ozeansichen Zyklen höchst genau beschrieben werden kann. Für eine Wirkung des CO2 ist darin kein Platz

In Minute 4 wird das abgelaufene Maximum schön beschrieben:

http://jonova.s3.amazonaws.com/graphs/fourier/fig2-web.gif

Die Drehung ins Negative hat oben erkennbar schon begonnen.
Oder beim obigen Link in Stufen erkennbar:
http://www.climate4you.com/images/BarChartsForSattelliteTempTrends.gif

Nikolaus
12.05.2015, 17:51
Und wenn ihm nichts mehr einfällt,unserem "Physiker", bringt er Saurierbildchen oder Filmchen.

Olliver
12.05.2015, 18:06
Und wenn ihm nichts mehr einfällt,unserem "Physiker", bringt er Saurierbildchen oder Filmchen.

DA fällt mir nix mehr ein!
;)


PS:
Mein "Filmchen" ist garniert mit 2 erläuternden Grafiken, die naturwissenschaftlich Interessierte sehen können.
Du bist jedoch so verblendet-alarmistisch, du siehst die nicht mal.

:crazy:

schlaufix
12.05.2015, 18:27
Ins Meer verschwinden sie. Weil sie schmelzen.
Und wenn du wissen willst, warum sie schmelzen, guck dir einfach mal den Temperaturverlauf an:
http://www.ysbl.york.ac.uk/~cowtan/applets/trend/trend.html

So sehe ich das auch. Nur @ Oliver sieht das völlig anders.

schlaufix
12.05.2015, 18:30
Ist hier im Strang längst erkundet worden.
Stichwort Black Carbon.

Und jetzt 24000 Beiträge durchforsten? Kannst du es vielleicht in drei Sätzen erklären?

Olliver
12.05.2015, 18:38
Und jetzt 24000 Beiträge durchforsten? Kannst du es vielleicht in drei Sätzen erklären?

Vernagelte Alarmisten können auch googlen.
Angeblich.

Nikolaus nicht.
;)

Olliver
12.05.2015, 18:40
So sehe ich das auch. Nur @ Oliver sieht das völlig anders.

Binsenweisheiten sehe ich genau so.
x-fach hier nachzulesen.



Gletscher?
Im römischen Klima-Optimum waren sie fast alle ganz weg

http://klimakatastrophe.files.wordpress.com/2008/09/alpengletscher2.jpg
http://klimakatastrophe.wordpress.com/2008/09/11/gletscherschwund-oder-gletscherwachstum-eine-frage-der-betrachtungsweise/

Selbst hier lässt sich der Trend in rot ablesen, Richtung langfristig KALT, Gletscher-wachsen, auch wenn sie zZ oszillatorisch schrumpfen.

Gletscher-weg´? So einen Schwachsinn kannst du nur bei den IPCC-Idioten finden, dass zB die Himalaya-Gletscher immerhin auf 6000-8500m Höhe! demnächst weg wären.

http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/himalaya_eis.jpg

schlaufix
12.05.2015, 18:40
Vernagelte Alarmisten können auch googlen.
Angeblich.

Nikolaus nicht.
;)
Ich gehe mal davon aus, das du es nicht erklären kannst. Also lassen wir es besser.

Olliver
12.05.2015, 18:41
Ich gehe mal davon aus, das du es nicht erklären kannst. Also lassen wir es besser.

Wenn du meinst.

schlaufix
12.05.2015, 18:45
Wenn du meinst.

Nun ja, wer etwas in die Welt setzt, auf Nachfrage keine Antwort weiß und stattdessen auf ein Stichwort verweist, das ist ziemlich entlarvend.

Olliver
12.05.2015, 18:54
Nun ja, wer etwas in die Welt setzt, auf Nachfrage keine Antwort weiß und stattdessen auf ein Stichwort verweist, das ist ziemlich entlarvend.

Wer googlt findet schnell:

http://www.kaltesonne.de/rus-warmt-starker-als-gedacht-und-lies-alpengletscher-tauen/

Nikolaus
12.05.2015, 18:57
KlimaOlli ist außerstande auch nur 3 Sätze selbständig zu formulieren.

romeo1
12.05.2015, 19:54
KlimaOlli ist außerstande auch nur 3 Sätze selbständig zu formulieren.

Damit ist er aber Deinen kruden Einzeilern deutlich überlegen.

Olliver
12.05.2015, 20:14
Damit ist er aber Deinen kruden Einzeilern deutlich überlegen.

Habe Einzeller gelesen!
;)

Hier noch was schönes:
Seit 2006 Temperatur im Nordatlantik um 0,7 °C gesunken (von 8,8 °C auf 8,1 °C)
http://www.climate4you.com/images/ArgoNorthAtlanticCurrentTemp59N30-0W0-800mSince200401.gif

Seit 2006 Temperatur im Nordatlantik um 0,7 °C gesunken (von 8,8 °C auf 8,1 °C)

romeo1
12.05.2015, 20:22
Habe Einzeller gelesen!
;)

Hier noch was schönes:
Seit 2006 Temperatur im Nordatlantik um 0,7 °C gesunken (von 8,8 °C auf 8,1 °C)
...

Seit 2006 Temperatur im Nordatlantik um 0,7 °C gesunken (von 8,8 °C auf 8,1 °C)


Haha, die Einzeiler des Einzellers! Das hat was.

r2d2
13.05.2015, 09:46
Falsch,
Klimawandel gibt es seit über 3 Mrd. Jahren, stets rauf und runter. Hat überhaupt nix mit steigenden Temperaturen zu tun.

https://pbs.twimg.com/media/CEXkE22UkAACOow.jpg:large
Der eine hat Tomaten auf den Augen, der andere "argumentiert" mit Gemeinplätzen und Rabulistik.

r2d2
13.05.2015, 10:00
Gletscher?
Im römischen Klima-Optimum waren sie fast alle ganz weg
Die Aussage kann man zwar als rhetorische Übertreibung interpretieren, aber sie hatten sich natürlich zurückgezogen. Und wieso wohl? Wegen Black Carbon? Plausibler ist, dass es wie heute auch vor allem mit dem Temperaturanstieg zusammenhing.

Süßer
13.05.2015, 10:36
Die Aussage kann man zwar als rhetorische Übertreibung interpretieren, aber sie hatten sich natürlich zurückgezogen. Und wieso wohl? Wegen Black Carbon? Plausibler ist, dass es wie heute auch vor allem mit dem Temperaturanstieg zusammenhing.

Black Carbon? Damit ist gewöhnlicher Ruß gemeint?

Plausibler ist es da der aktuelle Gletscherabbau mit der Anreicherung von Ruß zusammen hängt. Der Ruß soll mit der Industrialisierung zusammenhängen. Schau Dir einfach mal an wie dunkel der schmelzende Schnee am Gletscher ist. Die geläufigste Rettungsmaßnahme ist auch einfach reflektierende Planen. Aber wir beten die globale Klimaerwärmung an...

r2d2
13.05.2015, 10:42
Habe Einzeller gelesen!
;)

Hier noch was schönes:
Seit 2006 Temperatur im Nordatlantik um 0,7 °C gesunken (von 8,8 °C auf 8,1 °C)
http://www.climate4you.com/images/ArgoNorthAtlanticCurrentTemp59N30-0W0-800mSince200401.gif

Seit 2006 Temperatur im Nordatlantik um 0,7 °C gesunken (von 8,8 °C auf 8,1 °C)
Was ein interessantes Detail ist. Hast du schon mal was von der nordatlantischen Zirkulation gehört oder vom Golfstromsystem?

Rahmstorf hat in seinem blog hier was dazu geschrieben. (Wie sich der Nortdatlantikstrom zukünftig verhalten wird, ist aber auch unter seriösen Klimatologen noch nicht unumstritten. Es ist noch in der Forschung!)
http://www.scilogs.de/klimalounge/was-ist-los-im-nordatlantik/

Aber ich vergaß! Für Klimaleugner gilt ja: Klimawandel gibt es ja entweder schon seit die Erde besteht, oder man muss sich selektiv ausgerechnet die Regionen der Erde herauspicken, die sich anders verhalten, als es die globale Statistik nahelegt, ohne sich damit zu beschäftigen, wieso das so ist.

r2d2
13.05.2015, 11:33
Black Carbon? Damit ist gewöhnlicher Ruß gemeint?

Plausibler ist es da der aktuelle Gletscherabbau mit der Anreicherung von Ruß zusammen hängt. Der Ruß soll mit der Industrialisierung zusammenhängen. Schau Dir einfach mal an wie dunkel der schmelzende Schnee am Gletscher ist. Die geläufigste Rettungsmaßnahme ist auch einfach reflektierende Planen. Aber wir beten die globale Klimaerwärmung an...
Man müsste schon davon ausgehen, dass es gar nicht wärmer geworden wäre und die Gletscher dennoch schmelzen um zu der abwegigen Ansicht zu kommen, dass es zwar eine Abhängigkeit zwischen Ruß und Gletschermasse, aber keine zwischen Temperatur und Gletschermasse gäbe.

Die kompletten wissenschaftlichen Fachveröffentlichungen zum Thema, die in den letzten Jahren zusammengetragen wurden, werde ich hier nun nicht verlinken. Alles Stuß?

Dr Mittendrin
13.05.2015, 15:50
Die Herren Klimaskeptiker werden zunehmend gereizt.

Nachvollziehbar, wenn man sich die neusten UAH-Satellitendaten anschaut:
49102
http://www.ysbl.york.ac.uk/~cowtan/applets/trend/trend.html

Das Zeitfenster ist viel zu kurz.

Olliver
13.05.2015, 15:58
...

Aber ich vergaß! Für Klimaleugner gilt ja: Klimawandel gibt es ja entweder schon seit die Erde besteht, oder man muss sich selektiv ausgerechnet die Regionen der Erde herauspicken, die sich anders verhalten, als es die globale Statistik nahelegt, ohne sich damit zu beschäftigen, wieso das so ist.


Der typische Alarmist ist da einfacher gestrickt:

- Klimawandel gab es vorher nie, erst jetzt durch das pööööööööhse CO2 ändert sich sogar das Wetter. Gegenteil ist richtig, so lange fast-konstantes Klima wie im Holozän hat es sehr selten gegeben.

- Selektive Region-Wahl zB Arktis, wo man lautstark den Eisrückgang bejammert.

- Antarktis Meer-Eiszunahme weit im Hintergrund lassen.

- Völlige Leugnung von Klimageschichte, die quasi das Gegenteil der Alarmisten spricht (zB dass die Temperatur und der Meeresspiegel seit 6000 Jahren langsam nach unten geht)

Olliver
14.05.2015, 06:33
Hier eine Grönland Temperaturrekonstruktion der letzten 1000 Jahre nach:

Zitat:
Kobashi, T., J.P. Severinghaus, J.-M. Barnola, K. Kawamura, T. Carter, and T. Nakaegawa. 2010. Persistent multi-decadal Greenland temperature fluctuation through the last millennium. Climatic Change, Vol. 100, pp. 733-756. DOI 10.1007/s10584-009-9689-9

http://fs2.directupload.net/images/150514/ck876672.gif



Quelle für den Artikel: [link.springer.com]
Quelle für die Daten: [1_study_id:9973">www.ncdc.noaa.gov]

Die Daten gehen leider nur bis 1993 und das 30 year running mean nur bis1979, aber den Weltuntergang samt Hockeystick findet wohl nicht statt!
;)

Längerfristiger Überblick (der unseren Westentaschen-Alarmisten leider immer fehlt):
http://fs1.directupload.net/images/150514/zzsuwwzf.png

Ingeborg
15.05.2015, 13:02
Marienberg-Kühnhaide in #Sachsen: -5 Grad, in Bodennähe -8,3 Grad

Panther
15.05.2015, 17:24
Ja, bei uns könnte es in dieser Nacht Luftfrost geben. Das ist aber Wetter, 38 Grad im Juli wäre ein Zeichen für die GmK.

Eine CO2 Steuer auf Kohlekraftwerke ist in Planung.
Wenn diese Steuer kommt, dann kann der Industriestandort BRD einpacken.

tommy3333
16.05.2015, 11:33
Ja, bei uns könnte es in dieser Nacht Luftfrost geben. Das ist aber Wetter, 38 Grad im Juli wäre ein Zeichen für die GmK.

Eine CO2 Steuer auf Kohlekraftwerke ist in Planung.
Wenn diese Steuer kommt, dann kann der Industriestandort BRD einpacken.
Ja. Vor allem dann, sollte die Finanzkrise wie auch immer erst einmal überwunden sein. Dann fließen die Investitionen wieder außerhalb D's und D ist wieder "Schlusslicht" im Wirtschaftswachstum, wie es das schon mal unter Schröder mit seinen 5 Mill. Arbeitslosen (nach offiziellen Zahlen) war.

Klopperhorst
16.05.2015, 11:42
...

Längerfristiger Überblick (der unseren Westentaschen-Alarmisten leider immer fehlt):
http://fs1.directupload.net/images/150514/zzsuwwzf.png

Ja, man sieht hier sehr schön die "mittelalterliche Warmzeit" und zuvor das "römische Optimum".

Die Italienzüge deutscher Kaiser, z.B. Otto I. oder Friedrich I. waren nur deswegen möglich, weil sie ohne Probleme über die Alpen kamen.
Im 10 Jhd. wurden die meisten Städte in Europa gegründet, die Expansion des deutschen Reiches nach Nordosten begann.

Diese Epoche ging bis etwa 1300, ehe die "kleine Eiszeit" einsetzte, welche nicht nur dem deutschen Orden seinen Expansionsdrang nach Nordosten nahm,
sondern auch Bauernkriege und Revolutionen wegen Mißernten verursachte.

Nebenbei ist auch der Kälteeinbruch der Völkerwanderungszeit zu sehen. 536 ist eine dreitägige Dunkelheit dokumentiert.
Wahrscheinlich ein Kometeneinschlag mit nachfolgender Abkühlung der Atmosphäre.

p.s.
Aufstieg und Fall von Zivilisationen hängt auch mit Klimazyklen zusammen.
Die Industrialisierung ging nicht umsonst mit einem starken Anstieg der Temperatur einher, sie war nicht Ursache, sondern Folge
des Temperaturanstiegs und damit Bevölkerungswachstums, welches erst die industrielle Produktionsweise notwendig machte.

---

Ingeborg
17.05.2015, 08:55
https://pbs.twimg.com/media/CFMFSHzWAAA3bz5.jpg

kalte NAcht

Olliver
17.05.2015, 17:17
Ja, man sieht hier sehr schön die "mittelalterliche Warmzeit" und zuvor das "römische Optimum".

Die Italienzüge deutscher Kaiser, z.B. Otto I. oder Friedrich I. waren nur deswegen möglich, weil sie ohne Probleme über die Alpen kamen.
Im 10 Jhd. wurden die meisten Städte in Europa gegründet, die Expansion des deutschen Reiches nach Nordosten begann.

Diese Epoche ging bis etwa 1300, ehe die "kleine Eiszeit" einsetzte, welche nicht nur dem deutschen Orden seinen Expansionsdrang nach Nordosten nahm,
sondern auch Bauernkriege und Revolutionen wegen Mißernten verursachte.

Nebenbei ist auch der Kälteeinbruch der Völkerwanderungszeit zu sehen. 536 ist eine dreitägige Dunkelheit dokumentiert.
Wahrscheinlich ein Kometeneinschlag mit nachfolgender Abkühlung der Atmosphäre.

p.s.
Aufstieg und Fall von Zivilisationen hängt auch mit Klimazyklen zusammen.
Die Industrialisierung ging nicht umsonst mit einem starken Anstieg der Temperatur einher, sie war nicht Ursache, sondern Folge
des Temperaturanstiegs und damit Bevölkerungswachstums, welches erst die industrielle Produktionsweise notwendig machte.

---


:gp:

Olliver
17.05.2015, 21:06
Klimawissenschaften in Not: Immer mehr Nachwuchwissenschaftler entscheiden sich gegen eine Karriere im von Denkverboten eingeengten Klimafach (http://www.kaltesonne.de/news2-6/)
- Kategorien: Allgemein, News/Termine
17. Mai 2015 | 07:30

Am 7. April 2015 brachte das führende Wissenschaftsblatt Nature einen Nachrichtenbeitrag, der hellhörig und stutzig machte. Die Klimawissenschaften haben offenbar arge Nachwuchsprobleme. Universitätsabsolventen der Fachrichtungen Mathematik und Physik wollen nicht mehr in die Klimatologie einsteigen und ziehen Karrieren in Astrophysik und Kosmologie vor. Vielleicht sind es die vielen Denkverbote, Pflicht zur Einhaltung der IPCC-Parteilinie und Seilschaften-Klüngelei, die den jungen Wissenschaftlern den Spass an den Klimawissenschaften verderben?

Interessant ist auch die Feststellung, dass es noch eine ausreichende Anzahl an ungeklärten fundamentalen Fragen im Bereich der Klimawissenschaften gäbe, so dass sich ein Einstieg in das Fach noch lohne. Möglicherweise hat da der ein oder andere Jungforscher noch den Slogan “The Science is Settled” im Ohr, was sich nun gleich in mehrfacher Weise rächt. Wo alles erforscht ist, braucht man auch keine Forscher. Dumm gelaufen.....

Panther
18.05.2015, 00:36
Nebenbei ist auch der Kälteeinbruch der Völkerwanderungszeit zu sehen. 536 ist eine dreitägige Dunkelheit dokumentiert.
Wahrscheinlich ein Kometeneinschlag mit nachfolgender Abkühlung der Atmosphäre.

p.s.
Aufstieg und Fall von Zivilisationen hängt auch mit Klimazyklen zusammen.
Die Industrialisierung ging nicht umsonst mit einem starken Anstieg der Temperatur einher, sie war nicht Ursache, sondern Folge
des Temperaturanstiegs und damit Bevölkerungswachstums, welches erst die industrielle Produktionsweise notwendig machte.

---



Die neueren Analysen von Eisbohrkernen der Antarktis belegen „ein eindeutiges Sulfat-Maximum bei 542 ±17 Jahren“, was „recht gut zum Maximum bei 536 n. Chr. in Grönland“ passt und für einen gewaltigen Vulkanausbruch in Äquatornähe spricht.[2] (https://de.wikipedia.org/wiki/Wetteranomalie_von_535/536#cite_note-2) Eine Explosion des zwischen Sumatra (https://de.wikipedia.org/wiki/Sumatra) und Java (https://de.wikipedia.org/wiki/Java_(Insel)) liegenden Krakatau (https://de.wikipedia.org/wiki/Krakatau) erscheint für die Unterstützer der Vulkantheorie inzwischen am wahrscheinlichsten. Nach einer umstrittenen Theorie könnte „der Krakatau vor 535 ein hoher Berg (ca. 2000 m)“ gewesen sein, der „bei einem Super-Ausbruch weitgehend im Meer verschwand“ und Sumatra und Java voneinander trennte, deren gemeinsamer Teil er vorher war.

https://de.wikipedia.org/wiki/Wetteranomalie_von_535/536


Baumring-Wachstumsstörungen der folgenden Jahre auf der Nordhalbkugel belegen, dass die Jahre bis 550 überwiegend sehr kalt waren und sicherlich Missernten verursachten.
Wenige Jahre später (541–544) wütete in der Mittelmeerwelt der erste Ausbruch der Justinianischen Pest (https://de.wikipedia.org/wiki/Justinianische_Pest). Italien wurde zusätzlich durch die Gotenkriege (https://de.wikipedia.org/wiki/Gotenkrieg_(535%E2%80%93554)) (535–552/562) verwüstet. Nach diesen Ereignissen begann in Italien der endgültige Verfall der antiken Kultur (https://de.wikipedia.org/wiki/Ende_der_Antike#Italien).


https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Wetterereignissen_in_Europa

Olliver
18.05.2015, 07:59
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/antarctic.sea.ice.interactive.html

Vermutlich werden wir dieses Jahr in der Antarktis wieder einen neuen Rekord sehen
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/antarctic.sea.ice.interactive.html



Globale Meereisfläche ist seit drei Jahren auch gewachsen

Sprich: Global wurde es KÄLTER!

r2d2
18.05.2015, 11:46
Der typische Alarmist ist da einfacher gestrickt:

- Klimawandel gab es vorher nie,
Nun stellt sich noch die Frage, wieviel typische Alarmisten es gibt. Ich tippe auf keinen.

romeo1
18.05.2015, 11:56
Nun stellt sich noch die Frage, wieviel typische Alarmisten es gibt. Ich tippe auf keinen.

Mit Dir und dem Nikolaus haben wir schon mal 2 forumseigene Alarmistendeppen.

Olliver
18.05.2015, 14:18
Nun stellt sich noch die Frage, wieviel typische Alarmisten es gibt. Ich tippe auf keinen.

Schau in den Spiegel, dann siehst du schon mal einen.
;)

Ganz_unten
18.05.2015, 20:07
Unbequeme Wahrheiten für die Anhänger der Ideologie einer durch anthropogenes CO2 verursachten globalen Klimaerwärmungskatastrophe:



Recent data and research supports the importance of natural climate variability
and calls into question the conclusion that humans are the dominant cause of recent climate change:

•The hiatus in global warming since 1998

•Reduced estimates of the sensitivity of climate to carbon dioxide

•Climate models predict much more warming than has been observed in the early 21st century

We have made some questionable choices in defining the problem of climate change and its solution:

•The definition of ‘dangerous’ climate change is ambiguous, and hypothesized catastrophic tipping points
are regarded as very or extremely unlikely in the 21st century
.
•Efforts to link dangerous impacts of extreme weather events to human-caused warming are misleading and unsupported by evidence.

•Climate change is a ‘wicked problem’ and ill-suited to a ‘command and control’ solution

•It has been estimated that the U.S. INDC of 28% emissions reduction will prevent 0.03 °C in warming by 2100.



https://curryja.files.wordpress.com/2015/04/house-science-testimony-apr-15-final.pdf

Dieser für politische Entscheidungsträger in den USA verfasste Artikel von Prof. Curry ist sehr lesenswert,
zudem enthält er mehrere aufschlussreiche Schaubilder zum Klimageschehen.

r2d2
19.05.2015, 09:54
Schau in den Spiegel, dann siehst du schon mal einen.
;)


Der typische Alarmist ist da einfacher gestrickt:

- Klimawandel gab es vorher nie,
Falsche Unterstellungen.... Nun ja, wenn man nichts Seriöses zu bieten hat.

r2d2
19.05.2015, 10:21
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/antarctic.sea.ice.interactive.html

Vermutlich werden wir dieses Jahr in der Antarktis wieder einen neuen Rekord sehen
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/antarctic.sea.ice.interactive.html
Richtig.


Globale Meereisfläche ist seit drei Jahren auch gewachsen

Sprich: Global wurde es KÄLTER!
Und im Winter ist es kälter als drinnen. Jetzt wird unseriöserweise von dir sogar von "drei" Jahren globaler Abkühlung geschwafelt. Als nächstes kommen dann wieder die Dinobildchen.

Liberalist
19.05.2015, 10:24
Richtig.


Und im Winter ist es kälter als drinnen. Jetzt wird unseriöserweise von dir sogar von "drei" Jahren globaler Abkühlung geschwafelt. Als nächstes kommen dann wieder die Dinobildchen.

Drei?

18.

r2d2
19.05.2015, 11:05
Drei?

18.
49615

Wer in diese Informationen einen 18-jährigen Hiatus hineinlesen will, kann das natürlich machen. Es gibt schließlich Meinungsfreiheit.

Zudem wurde gerade eben behauptet, dass es seit drei Jahren global kälter würde. Und diese Behauptung ist unseriös (es macht gar keinen Sinn sich darüber zu unterhalten, ob sie nun richtig oder falsch ist). Sich mit "Rauschen" zu beschäftigen, kann machen wer will. Mit seriöser Wissenschaft hat das aber nichts zu tun.

Und demnächst kommen wieder Dinobildchen.

Liberalist
19.05.2015, 11:09
49615

Wer in diese Informationen einen 18-jährigen Hiatus hineinlesen will, kann das natürlich machen. Es gibt schließlich Meinungsfreiheit.

Zudem wurde gerade eben behauptet, dass es seit drei Jahren global kälter würde. Und diese Behauptung ist unseriös (es macht gar keinen Sinn sich darüber zu unterhalten, ob sie nun richtig oder falsch ist). Sich mit "Rauschen" zu beschäftigen, kann machen wer will. Mit seriöser Wissenschaft hat das aber nichts zu tun.

Und demnächst kommen wieder Dinobildchen.

Du bist entlarvt, wir hatten diese Diskussion schon, du hast selbst zugegeben, dass es keine Erwärmung gibt.

Auch der IPCC ist ratlos:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-erderwaermung-macht-pause-a-939942.html

r2d2
19.05.2015, 14:25
Du bist entlarvt, wir hatten diese Diskussion schon, du hast selbst zugegeben, dass es keine Erwärmung gibt.
Ich hab in obiger Grafik den linearen Trend von 1997 bis 2015 gemäß RSS-Daten mit dokumentiert. Wer daraus eine Pause oder gar eine Abkühlung basteln will, kann das machen.

Und solange einige bereits von 3-jährigen globalen Abkühlungen schwafeln, ... . Und dann kommen wieder Dinobildchen.

Olliver
19.05.2015, 18:29
Ich hab in obiger Grafik den linearen Trend von 1997 bis 2015 gemäß RSS-Daten mit dokumentiert. Wer daraus eine Pause oder gar eine Abkühlung basteln will, kann das machen.

Und solange einige bereits von 3-jährigen globalen Abkühlungen schwafeln, ... . Und dann kommen wieder Dinobildchen.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Erdgeschichte.svg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Erdgeschichte.svg

Meine Herrschaften,
heute ist in der Grafik rechts.
Kalt.
Kälter.
Keller.

Und die Church-of-global-warming droht mit 2 Grad plus!

LÄCHERLICHES GESOCKS!

Olliver
19.05.2015, 18:39
https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpt1/v/t1.0-9/11233491_10153287782355281_4985912876975514416_n.j pg?oh=aab582a3dad25be344f06b268b238718&oe=55C86094&__gda__=1442807965_a6f7fd67f60fbd28eb448bf8fe47526 a
Share the irony.
Sie kamen in Autos betankt mit Öl, trugen Kleidung aus Öl, paddelten in Kajaks aus Öl hergestellt um gegen Öl zu protestieren. Sie knipsten ihre Fotos auf Handys die ebenfalls aus Öl hergestellt werden und danach fuhren sie nach Hause, meist auch angetrieben durch Öl.

Teilen Sie die Ironie.
Von Bing übersetzt und von mir leicht modifiziert........... ;)
https://www.facebook.com/cfact/photos/a.10150141139700281.328977.140379955280/10153287782355281/?type=1&theater

r2d2
19.05.2015, 19:11
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Erdgeschichte.svg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Erdgeschichte.svg

Meine Herrschaften,
heute ist in der Grafik rechts.
Kalt.
Kälter.
Keller.

Und die Church-of-global-warming droht mit 2 Grad plus!

LÄCHERLICHES GESOCKS!
Statt der Dinobilder kommt nun sogar eine Temperaturgrafik im Jahrmilliardenmaßstab?

Bekanntermaßen ist das Holozän eine Warmzeit innerhalb eines Eiszeitalters (das ist dir auch bekannt, denke ich). Das komplette Eiszeitalter ist in dem Maßstab oben nur noch als unterer Teil der Abwärtskurve ganz rechts zu sehen. Das komplette Holozän ist optisch verschwunden. Von der kleinen Eiszeit muss man da gar nicht reden oder vom Klimaoptimum der Römerzeit. Mit meiner Grafik hat das ohnehin nichts mehr zu tun, da ging es um einen Zeitraum von ca. 35 Jahren.

Wenn man ein Thema zerreden will, bringt man, ohne dass es zum Thema passt, eben Dinobilder oder solch eine Grafik.

Da kann einer nicht nur Wetter und Klima nicht unterscheiden.

Olliver
19.05.2015, 19:59
Statt der Dinobilder kommt nun sogar eine Temperaturgrafik im Jahrmilliardenmaßstab?....

Ja sicher.
Es soll dir zeigen, dass du mit deinen Alarmisten-Weltuntergangs-Anbetern in fast allen Zeitmaßstäben daneben liegst.

Du pickst dir Rosinenpickend deine 35 Jahre heraus.

Nehmen wir kürzere Zeit:
https://pbs.twimg.com/media/CEXkE22UkAACOow.jpg:large

Nehmen wir eine etwas längere Zeit:
http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2013/02/Ljungqvist2010b.jpg

Nehmen wir unser Holozän:
http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/greenland_5000_years.png

Nehmen wir noch längere Zeit:
http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2011/10/415k-year-temp-graph.jpg


Nehmen wir die gesamte Klimazeit:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Erdgeschichte.svg

Siehe oben, die hast du ja schon ausgiebig fehlinterpretiert.
Kompliment.

Nehmen wir sogar die Zukunft, auch hier lagst du mit deinen Klimaten-Schwachköpfen immer daneben, alle haben zu hohe Temperaturen "vorhergesagt!":

http://notrickszone.com/wp-content/uploads/2013/04/Temperature_CMIP5-global-LT-vs-UAH-and-RSS_WUWT_18Apr13.png

https://scontent-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xfp1/v/t1.0-9/22708_10153201575305281_2181019730524607729_n.jpg? oh=09734ff1091a53a852191d8f8cf280a7&oe=56046E75

Wie du siehst, liegt ihr Alarmisten in ALLEN Zeitmaßstäben -außer deinem kurzen und gefälschten - daneben. Selbst in der Zukunft.
Das nenne ich Volltreffer.
Voll daneben!
;)


Aber selbstverständlich werden Alarmisten wieder ein Krümelchen suchen a la: „Aber in Wanne-Eikel war es anders!“

Nützt nur nix mehr.
Du bist durchschaut!

Liberalist
19.05.2015, 20:27
Ich hab in obiger Grafik den linearen Trend von 1997 bis 2015 gemäß RSS-Daten mit dokumentiert. Wer daraus eine Pause oder gar eine Abkühlung basteln will, kann das machen.

Und solange einige bereits von 3-jährigen globalen Abkühlungen schwafeln, ... . Und dann kommen wieder Dinobildchen.

Sorry, das Thema ist schon lange durch, du hast selbst eingeräumt (hier im Forum), dass muss ich mir nur Zeit nehmen und zurückblättern, dass die Erderwärmung eine Pause macht, sogar zurückgeht.

Hör auf zu lügen.

[url]http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/weltklimarat-ipcc-unter-druck-usa-und-eu-verlangen-mehr-klarheit-ueber-die-langjaehrige-pause-bei-der-erderwaemung/[7url]

Olliver
20.05.2015, 08:34
Deutschland will jährlich 4 Milliarden Euro für den Klimawandel an angeblich betroffene Länder geben.

2013 gab es rund 40 Millionen Haushalte in Deutschland. Das macht 100 Euro für jeden Haushalt

Zur Rettung des Wetters zahlen wir doch gerne!

:D

Xarrion
20.05.2015, 08:39
Deutschland will jährlich 4 Milliarden Euro für den Klimawandel an angeblich betroffene Länder geben.

2013 gab es rund 40 Millionen Haushalte in Deutschland. Das macht 100 Euro für jeden Haushalt

Zur Rettung des Wetters zahlen wir doch gerne!

:D

Man sollte diese Summe ausschließlich auf die Steuerlast der Klimahysteriker aufschlagen.
Wenn sie so überzeugt von ihrem Klimageblöke sind, werden sie bestimmt gerne zahlen. Oder etwa doch nicht?

Olliver
20.05.2015, 08:58
Man sollte diese Summe ausschließlich auf die Steuerlast der Klimahysteriker aufschlagen.
Wenn sie so überzeugt von ihrem Klimageblöke sind, werden sie bestimmt gerne zahlen. Oder etwa doch nicht?

Für mich wäre dann der Brecheimer r2d2 gerne zahlbereit?
;)

r2d2
20.05.2015, 15:43
Ja sicher.
Es soll dir zeigen, dass du mit deinen Alarmisten-Weltuntergangs-Anbetern in fast allen Zeitmaßstäben daneben liegst.
Die AGW-Theorie hat gar nichts mit allen Zeitmaßstäben zu tun. Es ist nur sinnvoll, das Klimasystem so gut wie möglich komplett zu verstehen um dann auch besser zu verstehen, wie sich das Klimasystem aktuell entwickeln wird.

Du meinst also durch das Posten von Dinobildern aufzeigen zu können, dass eine Theorie falsch ist, die nur dann überhaupt Sinn macht, wenn man die aktuelle Entwicklung der Treibhausgaskonzentrationen mitberücksichtigt? Diese Art der Logik solltest du etwas näher spezifizieren.


Du pickst dir Rosinenpickend deine 35 Jahre heraus.
Das ist der Beginn der globalen Temperaturmessungen mittels Satelliten. Noch besser ist es natürlich den Zeitrahmen noch größer zu wählen (siehe unten).

Nehmen wir kürzere Zeit:
https://pbs.twimg.com/media/CEXkE22UkAACOow.jpg:large
Das hab ich schon gepostet, im Rahmen der 35 Jahre.


Nehmen wir eine etwas längere Zeit:
http://kaltesonne.de/wp-content/uploads/2013/02/Ljungqvist2010b.jpg
Die Schwankungsbreite in den Temperaturen liegen im Bereich von 0,8 Grad, wie man gut sehen kann.


Nehmen wir unser Holozän:
http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/greenland_5000_years.png
Die Temperaturschwankungen umfassen hier einen Bereich von ca. 2 Grad innerhalb der letzten 2000 Jahre (unter Vernachlässigung der aktuellen Temperaturentwicklung in Grönland). Nicht nur ca. 0,8 Grad, wie in der Grafik oben. Die Gründe für die Differenz sind dir hoffentlich zwischenzeitlich bekannt. Das sollten sie nämlich, wenn du meinst, das Klimasystem der Erde verstanden zu haben.

Anschaulicher, wenn man sich auch für die aktuelle Temperaturentwicklung interessiert, als deine Grafiken ist diese. Hier ist auch die aktuelle Temperaturentwicklung (HadCRUT land-ocean 30-90°N) mit eingezeichnet.
49624
https://www.skepticalscience.com/ljungqvist-broke-the-hockey-stick.htm
Aber es wundert mich nicht mehr, dass du ständig meinst mit Ignoranz die aktuelle Theorie widerlegen zu können. Irgendwie fehlt immer bei dir das Wesentliche. Dinobildchen, Dreijahresrauschen.... . Darüber laberst du gern. Aber die Temperaturentwicklung seit der Industrialisierung in einen Vergleich zur Temperaturentwicklung davor zu setzen, schaffst du nicht.

r2d2
20.05.2015, 16:45
Sorry, das Thema ist schon lange durch, du hast selbst eingeräumt (hier im Forum), dass muss ich mir nur Zeit nehmen und zurückblättern, dass die Erderwärmung eine Pause macht, sogar zurückgeht.

Hör auf zu lügen.
Frage: Wie interpretierst du diese lineraren Trends (von 1979 bis 1997, von 1997 bis 2015, von 1979 bis 2015)? Wie kommt es, dass der 36-jährige lineare Trend der steilste ist, die beiden über einen kürzeren Zeitraum dagegen weniger steil bzw. sogar waagrecht? Dass es eine Pause gibt, laut RSS-Daten, sieht man ja. Da man ja keiner Statistik trauen soll, die man nicht selbst gefälscht hat, muss ich die Interpretation dir überlassen.
49625

r2d2
20.05.2015, 17:28
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Erdgeschichte.svg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e6/Erdgeschichte.svg

Meine Herrschaften,
heute ist in der Grafik rechts.
Kalt.
Kälter.
Keller.

Und die Church-of-global-warming droht mit 2 Grad plus!

LÄCHERLICHES GESOCKS!
Lächerliche Dinobildchen, auch wenn du zwischenzeitlich den Dinosaurier wegläßt.

Gedroht wird übrigens eher mit 4 oder 5 Grad. 2 Grad wird noch als beherrschbar betrachtet. 2 Grad sind etwa der Unterschied in den Jahresdurchschnittstemperaturen zwischen Paris und Stuttgart (das nun aber als weltweiter Klimawandel).

Mit RPC 8.5 wird gedroht (mit dem rechten Punkt bei 2100 in der Grafik unten), also mit Temperaturen wie im Pliozän. Das gabs also schon einmal:
http://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung#/media/File:All_palaeotemps_G2.svg

Du kannst mal versuchen das Pliozän auf deiner Grafik zu finden.

Olliver
20.05.2015, 17:50
Die AGW-Theorie hat gar nichts mit allen Zeitmaßstäben zu tun.

Total daneben.

Die AGW-Theorie ist eine völlig unbewiesene Theorie.
Gerade DESHALB ist die Klima-Geschichte so wichtig.
Lass mal die Hockeystickfälschungen weg, dann haben wir eine völlig normale Klima-Entwicklung.
Das wissen die Fälscherbanden und deshalb lassen sie sämtliche Übersichtstemperaturzeiträume weg.
Genau so wird Milankovitch weg gelassen, der zeigt nämlich genau in die nächste Eiszeit.
All das stört den gläubigen Alarmisten im geneigten Suhlen bunter Hockeystick-Grafiken der dramatisierten Temperaturerhöhung.
Belüge dich nur schön weiter.



Irgendwie fehlt immer bei dir das Wesentliche.


Das Wesentliche fehlt stets bei DIR!

Wesentlich wäre zB die Einsicht, dass wir seit 8000 Jahren der nächsten Eiszeit entgegen gehen (und du dich über die temporäre Erwärmung freuen könntest).......

Wesentlich wäre auch die Erkenntnis, dass geologisch die Temperatur UND die CO2-Konzentration relativ niedrig ist. (erkennbar in deinem heißgeliebten Dinobild was ich dir zuliebe gerne extra raus suche)

Wesentlich könnte bei dir auch die Biologiegrundlage sein, dass CO2 kein Schadstoff sondern ein lebensnotwendiges Spurenelement ist.

Die Realität: CO2-Rückgang seit 600 Millionen Jahren

http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2013/05/CO2BildCALUKopie.gif
Bild . Entwicklung des CO2-Gehalts der Atmosphäre in den letzten ca. 570 Mio. Jahren. Der Parameter RCO2 bezeichnet das Verhältnis des Massenanteils an CO2 in der Atmosphäre des jeweiligen Zeitpunkts im Vergleich zum vorindustriellen Wert von ca. 300 ppm (Grafik: W. H. Berger)

Ein völlig anderes Bild zeichnet dagegen Prof. Wolfgang H. Berger von der University of California San Diego in einem auf der Homepage der Universität angebotenen Online-Kurs [CALU], Bild 3. Demnach lag der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre vor etwa 500-600 Millionen Jahren bis zu 20mal höher als in den letzten paar Jahrhunderten vor der industriellen Revolution. Im Laufe der Zeit gab es dabei auch teils erhebliche Schwankungen. So begann der CO2-Gehalt vor etwa 450 Millionen Jahren erheblich abzusinken, bevor er vor rund 250 Millionen Jahren erneut auf etwa den fünffachen heutigen Wert anstieg. Seither nimmt er – wenn auch mit einer Reihe von Schwankungen – im Prinzip kontinuierlich ab. Heute haben wir die seit 500-600 Millionen Jahren nahezu niedrigsten CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre. Würde man der obigen „Fieber“-Argumentation folgen, dann hätte die Erde vor Jahrmillionen fast schon kochen müssen. So sprach der Schweizer Professor und IPCC-Berichts-Chef Thomas Stocker in einem Interview mit der Weltwoche am 11. 4. 2013 von einem Temperaturanstieg von 2 bis 4,5 °C pro Verdopplung des vorindustriellen CO2-Gehalts von 280 ppm [STOC]. Zahllose Fossilien belegen jedoch, dass sich die Tier- und Pflanzenwelt früherer Zeiten trotz eines um bis zu 2000 % höheren CO2-Gehalts im Groβen und Ganzen bester Lebensbedingungen erfreute.

Olliver
20.05.2015, 17:57
Gedroht wird übrigens eher mit 4 oder 5 Grad. 2 Grad wird noch als beherrschbar betrachtet. ...

4 oder 5 Grad und noch viel mehr haben unsere Vorfahren zB die Neandertaler locker beherrscht. Sie lebten sogar in der Eiszeit, nur in zugigen Höhlen.

Wir Menschen beherrschen mit unserer Technik (Heizung, Klimaanlage, Küstendeiche etc) wesentlich höhere Temperaturdifferenzen.
Nur nicht die Alarmisten, die scheißen sich schon wegen 2 Grad in ihre Feinripp-Unterhosen.
Die versprochenen 2 Grad werden wir im Holozän nie mehr sehen, du weißt ja warum!
Milankovitch!

Lächerliches Alarmistenpack.

Olliver
20.05.2015, 18:01
Du kannst mal versuchen das Pliozän auf deiner Grafik zu finden.

Darauf kommt es gar nicht an.

Die Grafik sollte dir nur sagen, dass es zZ saukalt ist, kälter als je zuvor.
Und dass die Eiszeit nicht der Normalzustand der Erde ist.
Normal wäre ca. 20 Grad wärmer.

All das erkennst du in deinem Alarmisten-Dilirium aber nicht.
Arme Sau.

tommy3333
20.05.2015, 18:10
Frage: Wie interpretierst du diese lineraren Trends (von 1979 bis 1997, von 1997 bis 2015, von 1979 bis 2015)? Wie kommt es, dass der 36-jährige lineare Trend der steilste ist, die beiden über einen kürzeren Zeitraum dagegen weniger steil bzw. sogar waagrecht? Dass es eine Pause gibt, laut RSS-Daten, sieht man ja. Da man ja keiner Statistik trauen soll, die man nicht selbst gefälscht hat, muss ich die Interpretation dir überlassen.
49625
Lineare Trends über diese langen Zeiträume sind an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Gib doch mal das Bestimmtheitsmaß dieser eingezeichneten Trendgeraden an. Falls Du Dich traust.

Textor
20.05.2015, 18:10
Lächerliche Dinobildchen, auch wenn du zwischenzeitlich den Dinosaurier wegläßt.

Gedroht wird übrigens eher mit 4 oder 5 Grad. 2 Grad wird noch als beherrschbar betrachtet. 2 Grad sind etwa der Unterschied in den Jahresdurchschnittstemperaturen zwischen Paris und Stuttgart (das nun aber als weltweiter Klimawandel).

Mit RPC 8.5 wird gedroht (mit dem rechten Punkt bei 2100 in der Grafik unten), also mit Temperaturen wie im Pliozän. Das gabs also schon einmal:
http://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung#/media/File:All_palaeotemps_G2.svg

Du kannst mal versuchen das Pliozän auf deiner Grafik zu finden.

Du wirst über das Warten auf die angebliche Erwärmung hinsterben. Sei sicher.

Olliver
20.05.2015, 20:22
Du wirst über das Warten auf die angebliche Erwärmung hinsterben. Sei sicher.

Das Alarmistendilemma schön zusammengefasst.

Und die Ur-Enkelchen werden sich über die Alarmisten totlachen. :D

Liberalist
20.05.2015, 21:02
Frage: Wie interpretierst du diese lineraren Trends (von 1979 bis 1997, von 1997 bis 2015, von 1979 bis 2015)? Wie kommt es, dass der 36-jährige lineare Trend der steilste ist, die beiden über einen kürzeren Zeitraum dagegen weniger steil bzw. sogar waagrecht? Dass es eine Pause gibt, laut RSS-Daten, sieht man ja. Da man ja keiner Statistik trauen soll, die man nicht selbst gefälscht hat, muss ich die Interpretation dir überlassen.
49625

Ah, jetzt gibst du zu, dass seit 98 die Weltdurchschnittstemperatur gesunken ist. :haha::haha::haha:

Und Kurven seit 1980 sind jetzt ok, seit den Dinosauriern nicht? :?

Jaja, bastel dir mal deine Statistiken zurecht.

Hoamat
20.05.2015, 22:48
Marienberg-Kühnhaide in #Sachsen: -5 Grad, in Bodennähe -8,3 Grad

Heute mussten auf der Brennerautobahn die Schneepflüge ausrücken. War Stunden lange gesperrt. :haha:

Die Skisaison in St Anton läuft auf Hochtouren ....

MANFREDM
20.05.2015, 23:06
Richtig, der Klimawandel hat mit steigenden Temperaturen zu tun und nichts mit Tomaten auf den Augen.

Und seit 15 Jahren steigen die Temperaturen nicht.

http://www.drroyspencer.com/wp-content/uploads/UAH_LT_1979_thru_April_2015_v61.png

Nikolaus
21.05.2015, 13:23
Und seit 15 Jahren steigen die Temperaturen nicht.http://www.woodfortrees.org/graph/uah/from:2000/plot/uah/from:2000/trend

hthor
21.05.2015, 13:29
Total daneben.

Die AGW-Theorie ist eine völlig unbewiesene Theorie.
Gerade DESHALB ist die Klima-Geschichte so wichtig.
Lass mal die Hockeystickfälschungen weg, dann haben wir eine völlig normale Klima-Entwicklung.
Das wissen die Fälscherbanden und deshalb lassen sie sämtliche Übersichtstemperaturzeiträume weg.
Genau so wird Milankovitch weg gelassen, der zeigt nämlich genau in die nächste Eiszeit.
All das stört den gläubigen Alarmisten im geneigten Suhlen bunter Hockeystick-Grafiken der dramatisierten Temperaturerhöhung.
Belüge dich nur schön weiter.





Das Wesentliche fehlt stets bei DIR!

Wesentlich wäre zB die Einsicht, dass wir seit 8000 Jahren der nächsten Eiszeit entgegen gehen (und du dich über die temporäre Erwärmung freuen könntest).......

Wesentlich wäre auch die Erkenntnis, dass geologisch die Temperatur UND die CO2-Konzentration relativ niedrig ist. (erkennbar in deinem heißgeliebten Dinobild was ich dir zuliebe gerne extra raus suche)

Wesentlich könnte bei dir auch die Biologiegrundlage sein, dass CO2 kein Schadstoff sondern ein lebensnotwendiges Spurenelement ist.

Die Realität: CO2-Rückgang seit 600 Millionen Jahren

http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2013/05/CO2BildCALUKopie.gif
Bild . Entwicklung des CO2-Gehalts der Atmosphäre in den letzten ca. 570 Mio. Jahren. Der Parameter RCO2 bezeichnet das Verhältnis des Massenanteils an CO2 in der Atmosphäre des jeweiligen Zeitpunkts im Vergleich zum vorindustriellen Wert von ca. 300 ppm (Grafik: W. H. Berger)

Ein völlig anderes Bild zeichnet dagegen Prof. Wolfgang H. Berger von der University of California San Diego in einem auf der Homepage der Universität angebotenen Online-Kurs [CALU], Bild 3. Demnach lag der CO2-Gehalt der Erdatmosphäre vor etwa 500-600 Millionen Jahren bis zu 20mal höher als in den letzten paar Jahrhunderten vor der industriellen Revolution. Im Laufe der Zeit gab es dabei auch teils erhebliche Schwankungen. So begann der CO2-Gehalt vor etwa 450 Millionen Jahren erheblich abzusinken, bevor er vor rund 250 Millionen Jahren erneut auf etwa den fünffachen heutigen Wert anstieg. Seither nimmt er – wenn auch mit einer Reihe von Schwankungen – im Prinzip kontinuierlich ab. Heute haben wir die seit 500-600 Millionen Jahren nahezu niedrigsten CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre. Würde man der obigen „Fieber“-Argumentation folgen, dann hätte die Erde vor Jahrmillionen fast schon kochen müssen. So sprach der Schweizer Professor und IPCC-Berichts-Chef Thomas Stocker in einem Interview mit der Weltwoche am 11. 4. 2013 von einem Temperaturanstieg von 2 bis 4,5 °C pro Verdopplung des vorindustriellen CO2-Gehalts von 280 ppm [STOC]. Zahllose Fossilien belegen jedoch, dass sich die Tier- und Pflanzenwelt früherer Zeiten trotz eines um bis zu 2000 % höheren CO2-Gehalts im Groβen und Ganzen bester Lebensbedingungen erfreute.


Wenn es um die Veränderung in der Biologie geht, dann haben wir eine Klimaerwärmung, meine Frau arbeitete an verschiedene Projekte, Vogelzugforschung Insekten ec.
Wir haben eine Einwanderung wärmeliebender Arten und eine Zurückdrängung Kälteliebende Arten. Auch ist der gesamte Vogelzug einer Veränderung unterworfen, Störche und Milane überwintern bereits schon im südlichen Europa und nehmen den schwierigen Weg nach Afrika nicht mehr auf sich.

MANFREDM
21.05.2015, 14:05
http://www.woodfortrees.org/graph/uah/from:2000/plot/uah/from:2000/trend

Und wenn man die beiden Jahre 1998 und 1999 dazu nimmt, ergibt sich eine Gerade.

Nikolaus
21.05.2015, 15:04
Und wenn man die beiden Jahre 1998 und 1999 dazu nimmt, ergibt sich eine Gerade.
Keine Ahnung. Auf jeden Fall ergäben sich dann nicht deine 15 Jahre.

http://www.woodfortrees.org/graph/uah/from:1998/plot/uah/from:1998/trend

r2d2
22.05.2015, 15:10
Lineare Trends über diese langen Zeiträume sind an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.
Dass es eine Pause gibt, laut RSS-Daten, sieht man ja. Oder auch nicht. Blinde Klimaleugner sehen selbst das nur gelegentlich. Gar nichts zu sehen reicht völlig um Klimaleugner zu sein.

r2d2
22.05.2015, 15:49
Und wenn man die beiden Jahre 1998 und 1999 dazu nimmt, ergibt sich eine Gerade.
Wenn man das Jahr 2000 weglässt, wirds auch wieder ziemlich waagrecht. Siehe hier:
49656
http://www.woodfortrees.org/plot/uah/from:1979/plot/uah/from:2001/trend/plot/uah/from:1979/to:1997/trend

romeo1
22.05.2015, 16:26
Dass es eine Pause gibt, laut RSS-Daten, sieht man ja. Oder auch nicht. Blinde Klimaleugner sehen selbst das nur gelegentlich. Gar nichts zu sehen reicht völlig um Klimaleugner zu sein.

Wer Du hirnloser Scharlatan und Betrüger leugnet denn hier das Klima?

tommy3333
22.05.2015, 16:37
Dass es eine Pause gibt, laut RSS-Daten, sieht man ja. Oder auch nicht. Blinde Klimaleugner sehen selbst das nur gelegentlich. Gar nichts zu sehen reicht völlig um Klimaleugner zu sein.
Das beantwortet nicht meine Frage nach dem Bestimmtheitsmaß, die Du bewusst aus dem Zitat entfernt hast. Dann hätte nämlich jeder diese Lächerlichkeit messbar schwarz auf weiß gesehen. Du zeichnest eine Gerade ein, von der ich schon mit verbundenen Augen sehe, dass sie weder mit den Daten halbwegs koreliert, um überhaupt von einer Korelation sprechen zu können, noch die Schwankungen der Daten erklärt. Und Du willst damit allen Ernstes einen angeblichen rechnerischen - und vor allem "menschengemachten" - "Trend" Glauben machen, obwohl Du kein rechnerisches Mittel hast, das die Schwankungen erklärt. Soviel Dummschwall können nur Klimakleriker emittieren. Aber darin haben Klimakleriker Übung - im Ausweichen und faktenfreier Lyrik und in der Penetranz von Islamisten, ihren künstlichen und menschengemachten Schwachsinn bei jeder Gelegenheit zu wiederholen.

r2d2
22.05.2015, 18:36
Das beantwortet nicht meine Frage nach dem Bestimmtheitsmaß, die Du bewusst aus dem Zitat entfernt hast. Dann hätte nämlich jeder diese Lächerlichkeit messbar schwarz auf weiß gesehen. Du zeichnest eine Gerade ein, von der ich schon mit verbundenen Augen sehe, dass sie weder mit den Daten halbwegs koreliert, um überhaupt von einer Korelation sprechen zu können, noch die Schwankungen der Daten erklärt. Und Du willst damit allen Ernstes einen angeblichen rechnerischen - und vor allem "menschengemachten" - "Trend" Glauben machen, obwohl Du kein rechnerisches Mittel hast, das die Schwankungen erklärt. Soviel Dummschwall können nur Klimakleriker emittieren. Aber darin haben Klimakleriker Übung - im Ausweichen und faktenfreier Lyrik und in der Penetranz von Islamisten, ihren künstlichen und menschengemachten Schwachsinn bei jeder Gelegenheit zu wiederholen.

Natürlich beantwortet das nicht die Frage nach dem Bestimmtheitsmaß. Erstelle doch du das Bestimmtheitsmaß für die linearen Trendgeraden der folgenden beiden Grafiken und, was das Wichtigste ist: erkläre mir auch wozu das gut sein soll. Im Moment gehe ich nämlich davon aus, dass es Beschäftigungstherapie ist, weil da absolut kein Sinn dahinter steckt.

49658

http://woodfortrees.org/graph/rss/plot/rss/trend/plot/rss/to:1997/trend/plot/rss/from:1997/trend
49659
http://woodfortrees.org/plot/rss/mean:13/plot/rss/mean:13/trend/plot/rss/mean:13/to:1997/trend/plot/rss/mean:13/from:1997/trend

Olliver
23.05.2015, 15:17
....
49659


http://c3headlines.typepad.com/.a/6a010536b58035970c01b7c7688179970b-400wi

Olliver
23.05.2015, 15:35
Heute mussten auf der Brennerautobahn die Schneepflüge ausrücken. War Stunden lange gesperrt. :haha:

Die Skisaison in St Anton läuft auf Hochtouren ....

http://www.wetteronline.de/?pid=p_wotexte_multimedia&ireq=true&src=wotexte/vermarktung/xml2html/gallery/2015/05/22/galleryImage_20150522_fr_11_640x504.jpg

tommy3333
23.05.2015, 15:35
Natürlich beantwortet das nicht die Frage nach dem Bestimmtheitsmaß. Erstelle doch du das Bestimmtheitsmaß für die linearen Trendgeraden der folgenden beiden Grafiken und, was das Wichtigste ist: erkläre mir auch wozu das gut sein soll. Im Moment gehe ich nämlich davon aus, dass es Beschäftigungstherapie ist, weil da absolut kein Sinn dahinter steckt.

49658

http://woodfortrees.org/graph/rss/plot/rss/trend/plot/rss/to:1997/trend/plot/rss/from:1997/trend
49659
http://woodfortrees.org/plot/rss/mean:13/plot/rss/mean:13/trend/plot/rss/mean:13/to:1997/trend/plot/rss/mean:13/from:1997/trend
Das ist mir klar, dass Prediger keinen Sinn darin sehen, die Zuverlässigkeit der Daten, die sie als ultimative Wahrheit emittieren, und die für sie schon von vornherein feststeht, bestätigen wollen. Das Bestimmtheitsmaß R² ist das Quadrad des Korrelationskoeffizienten nach Pearcon und gibt den Anteil der Variation der abhängigen Variablen an, die durch die Regression erklärt wird. Sie liegt zwischen 0 (kein Zusammenhang) und 1 (perfekter Zusammenhang).

Nun zu den Daten:

49664

Allgemein gilt, dass man erst ab einem Bestimmtheitsmaß von > 0,5 von einer guten Korrelation spricht. Alles, was darunter liegt, ist statistisch unbrauchhbar. Das trifft insbes. auch auf die Regressionsgeraden der globalen RSS-Temperaturen zu. Vor allem auf den beiden Teilintervallen bis 1979-1997 und ab 1997. Man sieht es ja auch daran, dass es zwischen dem Ende der ersten Regressionsgeraden und dem Anfang der zweiten Regressionsgeraden einen Sprung gibt, den beide Regressionsgeraden nicht wiedergeben.

Die Regressionsgeraden können die Schwankungen nicht reklären und zeigen daher auch keinen Trend. Mit so einer schlechten Regression kann man den Trend auch per Zufall über irgendein Losverfahren bestimmen. Ein Trend ist normalerweise ein Mittel, das aus Vergangenenheitsdaten eine kurzfristige Aussage in die Zukunft ermöglichen soll. Langfristige Aussagen sind ohnehin Nonsens. Und in kurzfristige Aussagen spielen nun mal auch Schwanken eine Rolle. Vor allem die natürlichen. Daher hat die Trendgerade keine Aussagekraft, außer das sie das beschränkte Weltbild der Klimaprediger dokumentiert, vor allem solche, die wichtige statistische Mittel als "Beschäftigungstherapie" abtun, weil sie sie nie verstanden haben.

Warum ich vor allem den Wert auf die natürlichen Schwankungen lege, liegt auch daran, dass die Monatsdaten saisonal schwanken, da das Klima im Norden überwiegend terrestrisch ist und im Süden überwiegend maritim. Selbst im 13-Monatsmittel ist die Trendgerade kein statistisch zuverlässiges Mittel, um irgendeinen Trend zu erklären.

49665

Was die Prediger immer gern übersehen, habe ich bereits vor einem Jahr schon mal geschrieben:

http://www.politikforen.net/showthread.php?86178-gewaltiger-Klimaschwindel-aufgeflogen-!!&p=6918462&viewfull=1#post6918462

Während es eine langfristige Temeratursteigerung von ein paar Hunderstel Grad pro Dekade seit Beginn der Satellitenmessungen gab, gab es in den 90er Jahren - und auch nur dort - eine Steigerung von ca. 0,3-0,4 Grad pro Dekade. Man kann den längerfristigen Temperaturtrend auch verdeutlichen, indem man nicht das gleitende 13-Monatsmittel nimmt, sondern bspw. das gleitende 36-Monatsmittel (also 3 Jahre). Damit hätte man auch einen Trend, das den kurzfristigen Temperaturverlauf der letzten Jahre wiederspiegelt. Das sieht dann so aus:

http://www.woodfortrees.org/graph/rss/mean:36

Oder man nimmt das gleitende 72-Monatsmittel (6 Jahre) für den längerfristigen Trend:

http://www.woodfortrees.org/graph/rss/mean:72

Man erkennt immer wieder den speziellen Temperaturanstieg in den 90ern, sofern man nicht pol. blind auf beiden Augen ist. Also wäre es eigentlich mal Zeit zu fragen, wo diesen außerordenlich hohe und kurzfristige Anstieg speziell in den 90er Jahren herkam, was ihn ausgelöst hat und was ihn wieder auf "Normalanstieg" herutergebremst hat. Dann wäre die Frage interessant, wo der Restanstieg, den wir über das gesamte zeitintervall haben, herkommt. Aber das sind Fragen, die Prediger nicht stellen geschweige denn beantworten wollen. Es könnte ja sonst sein, dass sich das gepredigte Schreckgespenst, das sie CO2 nennen, gar nicht so schrecklich ist, wie sie Glauben machen wollen. Und dann gehen die Diskussionen nämlich in andere Richtungen. Die wissenschftliche sowieso - und die pol. Diskussion in die Richtung, die dem Geld folgt.

Hoamat
23.05.2015, 20:00
http://www.wetteronline.de/?pid=p_wotexte_multimedia&ireq=true&src=wotexte/vermarktung/xml2html/gallery/2015/05/22/galleryImage_20150522_fr_11_640x504.jpg

.... Verbunden mit einer Lawinenwarnung, und das Ende Mai. *ggg

Eridani
23.05.2015, 20:03
Der diesjährige Mai, scheint mir insgesamt zu kühl. :auro:

Hoamat
23.05.2015, 20:04
....... Störche und Milane überwintern bereits schon im südlichen Europa und nehmen den schwierigen Weg nach Afrika nicht mehr auf sich.

Wer sagt denn, dass es schon früher nicht auch so war ?

Inzwischen musste man auch zugeben, die Bäume unter dem Pasterzen-Gletscher starben erst vor ca 850 Jahren.

Olliver
24.05.2015, 07:40
https://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2015/05/clip_image0241.jpg

:crazy:

Olliver
24.05.2015, 11:14
Die Region habe von 2003 bis 2011 jährlich rund hundert Milliarden Gigatonnen Eis verloren.

So so lieber SPEIÜBEL!? (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klima-der-antarktis-gletscher-im-suedwesten-schmelzen-a-1034994.html#js-article-comments-box-pager)
Dann hätte der Südpol in einem Jahr 100*1000000000*1000000000*1000 kg verloren.
Also 1*EXP 23 kg, eins mal zehn hoch 23 kg.

https://klasse1e.files.wordpress.com/2009/02/globales-eisvolumen.gif%3Fw%3D510
Der arme Südpol hat aber nur 26*1000000*1000000000 kg, also 2,6 EXP 19 kg, 2,6 mal zehn hoch 16 kg.

Er schmölze also fast 4 Millionen-mal pro Jahr komplett weg.

Eine alarmistische Meisterleistung ääääääääh Minderleistung Physik-abwählender Volltrottel.



Die zu vielen NULLEN hocken wohl alle in den Alarmisten-Schwachkopf-Institutenden und denen direkt-angeschlossenen klimatisierten Spiegel-Büros?
;)

Olliver
24.05.2015, 17:07
https://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2015/05/clip_image0241.jpg

:crazy:

https://gailtheactuary.files.wordpress.com/2015/02/china-energy-consumption-by-source-2013-logo.png

Olliver
24.05.2015, 17:19
Der diesjährige Mai, scheint mir insgesamt zu kühl. :auro:

Gut erkannt!


http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/RTEmagicC_dgjbjaef.png.png


http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/RTEmagicC_idcgdahd.png.png

http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/die-eisheiligen-fallen-2015-aus-indiz-fuer-den-klimawandel-die-eisheiligen-werden-immer-kaelter/

Olliver
24.05.2015, 18:05
http://www.globsnow.info/swe/GCW/GCW_Snow_Watch_plot_20150331_SWE_NRT_v1.3.png

Dafür dass uns der Alarmist Latif keinen Schnee mehr versprochen hat ist da ziemlich viel runtergekommen

Der Wirtschaftslibertarist
24.05.2015, 18:06
Dafür dass uns der Alarmist Latif keinen Schnee mehr versprochen hat ist da ziemlich viel runtergekommen


Das ist in diesem Jahr aber extrem, oder?

Olliver
24.05.2015, 18:22
Das ist in diesem Jahr aber extrem, oder?

Nein, ein Jahr vorher 2013 war NOCH VIEL MEHR SCHNEE:

http://www.globsnow.info/swe/GCW/GCW_Snow_Watch_plot_20131206_SWE_NRT_v1.3.png
http://www.globsnow.info/swe/GCW/GCW_Snow_Watch_plot_20131206_SWE_NRT_v1.3.png

r2d2
26.05.2015, 14:44
Man erkennt immer wieder den speziellen Temperaturanstieg in den 90ern, sofern man nicht pol. blind auf beiden Augen ist.
Schwacher Temperaturanstieg, dann starker Anstieg und anschließend wieder schwacher Anstieg, wenn nicht sogar Pause. Die beiden schwachen Temperaturanstiege wurden von mir mit 2 Trendgeraden verdeutlicht. Insgesamt gab es aber durch den starken Anstieg trotz der beiden Zeiträume mit schwachem Temperaturanstieg einen deutlichen Temperaturanstieg.

Deine Behauptung ist dagegen nur ignorant. Deine Behauptung, die Trendlinien wären statistisch unbrauchbar. Wozu unbrauchbar? Wozu werden sie denn überhaupt eingezeichnet?

Sie sind für etwas statistisch unbrauchbar, wofür ich sie gar nicht eingezeichnet habe.

Olliver
26.05.2015, 16:09
Schwacher Temperaturanstieg, dann starker Anstieg und anschließend wieder schwacher Anstieg, wenn nicht sogar Pause. Die beiden schwachen Temperaturanstiege wurden von mir mit 2 Trendgeraden verdeutlicht. Insgesamt gab es aber durch den starken Anstieg trotz der beiden Zeiträume mit schwachem Temperaturanstieg einen deutlichen Temperaturanstieg.


Beruhige dich,
wenn dann haben wir einen natürlichen Temperaturanstieg, einfach nach der KleinenEiszeit ein wenig nach oben.

Wie du weißt dreht sich das Blatt bald, ihr Klimafälscher könnt noch ein paar Jahre dagegen an fälschen.

Dann gehts aber rapide runter.
Ab in die nächste LIA, die wieder unter der letzten liegen wird.

Bis dahin sind wir alle aber schon tot.

Olliver
26.05.2015, 17:09
Regierungsberater Oliver Geden: Klimaforscher mit nichtkonformen Ideen sehen sich der Gefahr ausgesetzt, weniger Forschungsgelder und Gremienberufungen zu erhalten

Der Regierungsberater und Experte für Klimpolitik bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin, Oliver Geden, beklagte sich jetzt in einem mit ”Grüne Männchen als Retter” betitelten Spiegel-Interview, dass sich einige prominente Klimawissenschaftler zu sehr in die Politik einmischen und sich in ihrer Wichtigkeit überschätzten:

SPIEGEL: Sie behaupten sogar, Klimaforscher, die der Regierung nach dem Mund reden, würden mehr Drittmittel erhalten.

GEDEN: Lassen Sie es mich andersherum formulieren: All diejenigen Forscher, die bei diesem Spiel nicht mitmachen, sehen sich der Gefahr ausgesetzt, weniger Forschungsgelder und Gremienberufungen zu erhalten. Tendenziell sind diejenigen besser dran, die den Wünschen der Politik mit Studien und Modellen nachkommen. Wobei ich nicht allen unterstellen möchte, sie täten es wegen des Geldes. Viele Klimaforscher sind Idealisten und wollen die Welt retten; sie haben Angst davor, dass sich Fatalismus in der Klimapolitik breitmacht, wenn sie das Zwei-Grad-Ziel aufgeben.

SPIEGEL: Überschätzen sich manche Klimawissenschaftler?

GEDEN: Ihr Geltungsanspruch ist in der Tat einzigartig. Viele von ihnen glauben daran, das Erdsystem wäre steuerbar – das ist Hybris. Der „Wissenschaftliche Beirat Globale Umweltveränderungen“ hat 2011 im Kampf gegen die globale Erwärmung sogar eine große Transformation der Weltgesellschaft vorgeschlagen – es war das erste Werk, das nach dem Ende des Kommunismus die ganze Welt nach einem Plan umstrukturieren wollte. Auf eine solche Idee kommen heute nur noch Klimaforscher.

———————–

Die IPCC-Mannschaft kämpft hartnäckig für die von ihr so geliebte Klimakatastrophe. Obwohl die Wissenschaft noch immer keinen Trend bei Starkregen, Dürren und anderem Extremwetterunbill für die vergangenen 150 Jahre finden konnte, modelliert die Weltklimarats-Truppe munter vor sich hin und streut in der Presse gruselige Schauermärchen. Die Zukunft wird schlimm, ganz schlimm. Die letzte Glocke naht. Ganz aktuell wäre da ein Paper im IPCC-nahen Alarmblatt Nature Climate Change unter Beteiligung von IPCC-Autor Reto Knutti. Die Wochenzeitung Die Zeit war hellauf begeistert und berichtete umgehend:

Steigende Temperaturen und steigender Meeresspiegel treffen auf schmelzende Gletscher – die Folgen der Erderwärmung zeigen sich in vielen Varianten. Doch mittlerweile sind längst nicht nur solch schleichende Konsequenzen zu verzeichnen. Der Klimawandel fördert auch extreme, plötzlich auftretende Wetterereignisse, wie Hitzewellen und Starkregen. Das zumindest zeigen Berechnungen eines Schweizer Forscherteams (Fischer & Knutti, 2015).

Zu blöd. In Realität it das hanze Gegenteil eingetroffen, trotz knapp einem Grad Erwärmung. Siehe “Überraschung: Globale Niederschläge sind in den letzten 70 Jahren weniger extrem geworden“. Lustig auch diese Passage im Zeit-Artikel:

Weil kein Ende der Erwärmung in Sicht ist, untersuchten die Forscher zudem, wie häufig Extremwetterlagen abhängig vom künftigen Anstieg der Temperaturen auftreten werden.

Kein Ende der Erwärmung, naja. Seit 1998 ist es nicht mehr wärmer geworden. Toller Schnitzer.Natürlich wissen viele der Kollegen, dass es sich hier um ein maßgeschneidertes Paper mit reichlich “wäre, könnte, würde” handelt. Man lässt sich Hintertürchen offen:

Der Klimatologe Peter Stott betont in einem Begleitartikel, weitere Forschung sei nötig, um regionale Auswirkungen zu berechnen. Auch sei anhand der Berechnungen von Fischers Team noch nicht möglich, verschiedene menschengemachte Einflüsse auf das Klima zu unterscheiden.

Mein er vielleicht so etwas hier?: “Neue begutachtete Studie in Nature Climate Change: Klimawandel lässt Hochwasser in Europa wohl in Zukunft seltener werden“.

Natürlich hat das SRF auch Spaß an der Knutti-Story:

Nun zeigt eine Schweizer Studie: Fast drei Viertel aller extremen Hitzetage sind menschengemacht, und etwa ein Fünftel aller extrem starken Niederschläge.

Aber genau benennen will niemand die angeblich anthropogenen Hitzewellen. So bleibt es einfach eine unbelegte Behauptung. Bei näherem Hinschauen gibt es für alle prominente Hitzewellen der letzten Jahre gute natürliche Erklärungen. Siehe “Fata Morgana: Potsdamer Hypothese überwiegend menschengemachter Hitzewellen bestätigt sich nicht“. Die IPCC-Foscher machen sich unterdessen selber Mut und lobe sich gegenseitig, wenn schon niemand von außen loben will. Im SRF freut sich zum Beispiel der Hamburger Klimamodellierer Marotzkesehr über Knuttis Ideen:

Der Klimatologe Jochem Marotzke vom Hamburger Max-Planck-Institut für Meteorologie lobt die Studie – sie sei gut gemacht und wichtig: «Die Anzahl der Extrem-Ereignisse, die bereits vom Menschen verursacht sind, ist bemerkenswert.»

Nicht einmal der IPCC konnte in seinem letzten Bericht Beweise für eine Zunahme menschengemachter Extremwetterereignisse finden, seltsam. Und auch bei den Versicherern macht man sich allmählich Sorgen, dass die Schäden eher zurück- als zunehmen. Siehe: “Überraschung bei der Münchener Rückversicherung: Weniger Schäden durch Naturkatastrophen“.

Wahrlich sehr erheiternd, wie Knuttis Manschaft mit ihren “Garbage in, Garbage out” Computer Simulationen beweisen will, dass das real nicht gestiegene Extremwetter schon jetzt – also ohne jede signifikante Zunahme – grösstenteils menschengemacht sei. Traurig nur, dass die Schweizer und deutschen Mainstream-Medien, solche “Weisheiten” sofort und ohne einen Hauch von Zweifel unter die Menschheit streuen.



http://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/products/medienbeitraege/DER_SPIEGEL_Gruene_Maennchen_als_Retter.pdf

tommy3333
26.05.2015, 18:59
Schwacher Temperaturanstieg, dann starker Anstieg und anschließend wieder schwacher Anstieg, wenn nicht sogar Pause. Die beiden schwachen Temperaturanstiege wurden von mir mit 2 Trendgeraden verdeutlicht. Insgesamt gab es aber durch den starken Anstieg trotz der beiden Zeiträume mit schwachem Temperaturanstieg einen deutlichen Temperaturanstieg.

Deine Behauptung ist dagegen nur ignorant. Deine Behauptung, die Trendlinien wären statistisch unbrauchbar. Wozu unbrauchbar? Wozu werden sie denn überhaupt eingezeichnet?

Sie sind für etwas statistisch unbrauchbar, wofür ich sie gar nicht eingezeichnet habe.
Sie ist nicht ignorant, sondern unter Mathematikern eine allgemein anerkannte Tatsache, solange das Bestimmtheitsmaß < 0,5 ist. Genau für diese Art Einschätzungen gibt es Kenngrößen wie das Bestimmtheitsmaß. Eine Trendgerade, die nicht mit ihren Daten korreliert ist nun mal unbrauchbar. Was soll denn diese Gerade sonst darstellen, wenn sie in keinem Zusammenhang zu ihren Daten steht? Wenn das Bestimmtheitmaß zu niedrig ist - im Bsp. deiner Teilstücke nämlich fast Null (!), dann wäre eine Trendkurve aus einer gleichverteilten zufälligen Punktmenge auch nicht schlechter. Die würde ähnlich schlecht mit den Daten korrelieren. Beides ist alles Mögliche, nur kein Trend. Dieses Manko könnte ich bei allen Beiträgen, die eine Regressionsgerade in eine Temperaturkurve zeichnen.

Das geschulte Auge sieht schon, ob eine solche Regression auch tatsächlich mit den Daten in einem Zusammenhang steht. Einen Trend kann man bekommen, wenn man bspw. auf den gleitenden Durchschnittswerten eine neue (geglättete) Kurve bildet wie ich es getan habe. Wenn man noch weiter gehen will, dann kann man von den Ursrungsdaten ihre ggleitenden Durchschnitte abziehen und bekommt eine Kurve, die die Schwankungen widerspiegelt, die man durch den gleitenden Durchschnitt herausgefiltert hat. Diese Schwankungen kann man wieder in die Zukunft projizieren (extrapolieren) - bspw. mit einer Fourier Analyse. Wenn es zudem gelingt, für den Trend ebenfalls eine gute Approximation zu bekommen (mit einem Bestimmtheitsmaß von > 0,9), dann kann man auch die Datenreihe selbst relativ zuverlässig in die nahe Zukunft extrapolieren.

Trendgeraden sind dagegen genauso wenig zuverlässig wie die Klimamodelle. Man könnte den Eindruck gewinnen, das auch die Klimamodelle scheinbar allesamt den Grundfehler begehen, den relativ starken Anstieg in den 90ern dem lächerlichen CO2 anzulasten, weil die wirkliche Ursache für diesen Anstieg weder erklären können noch sich die überhaupt die Mühe machen, das mal zu untersuchen. Dann ist es eben auch kein Wunder, dass diese Modelle einen Anstieg von x Grad bis 2100 prognostizieren, obwohl es - abgesehen von der Unmöglichkeit seriöser Prognosen über so einen langen Zeithorizont - eher nur nach einem Bruchteil dessen aussieht. Und dann schwätzen sie noch voller Hingabe von einem 2-Grad-Ziel, dass man wohl locker auch ohne diesen lächerlichen Aktionismus wie Glühbirnenverbot, EEG oder Emissionshandel erreichen wird. Dabei kann dieser Anstieg allein schon wg. seiner kurzen Dauer nicht vom CO2 verursacht worden sein. Man muss sich schon für diese Sorte intellektueller Wichtigtuer, die sich "Forscher" oder "Wissenschaftler" nennen, schämen, dass sie den Menschen jahrelang so einen Käse vorgaukeln, obwohl sie es eigentlich besser wissen sollten. Irgendwer hat in diesem Strag vor nicht allzu langer Zeit einen Link eingestellt, aus dem hervorgeht, dass von den talentiertesten Absolventen (insbes. aus der Physik) kaum jemmand Interesse hat, in der Klimaforschung tätig zu werden. Ein Wunder ist es nicht, könnte doch eine all zu freie und ergebnisoffene Forschung, die vielleicht auch noch Kritik äußert, einen Karriereknick nach sich ziehen. Von der Lügenpresse und den Politschranzen brauche ich gar nicht erst anfangen zu reden...

Und wenn Du fragst, wozu diese Trendgeraden überhaupt eingezeichnet werden - nun ich habe in meinen Graphiken keine Trendgeraden eingezeichnet, um irgend einen Trend zu zeigen, weil ich weiß, dass das Nonsens ist. Das ist etwas, an dem sich irgendwelche Leute erfreuen können, die nicht wissen wovon sie reden, um damit andere Leute zu beeindrucken, die nicht wissen, was sie wirklich erzählt bekommen. Und die beide glauben, Klimawandel ginge stets in ein und die selbe Richtung. Die Botschaft, die dabei von diesen Schwätzern ausgesendet werden soll, ist so klar wie Kloßbrühe. Allerdings steckt eben nichts Substanzielles dahinter.

hthor
26.05.2015, 19:07
Wer sagt denn, dass es schon früher nicht auch so war ?

Inzwischen musste man auch zugeben, die Bäume unter dem Pasterzen-Gletscher starben erst vor ca 850 Jahren.

Nein, früher war es nicht so, da gab es keine Muslime die in ihrer angeborene Mordlust in Massen Zugvögel töten also war der Zugweg sicherer und die Überlebensrate groß für die Wiederheimkehrer.

Klimaveränderungen finden alle 10.000 Jahre statt. Vieles ist aber sicherlich in jüngster Zeit aus anthoprologischen Einflüssen zurückzuführen.
Nur um eine schnelle Klimaerwärumg zu stoppen oder Aufzuhalten sollten die richtigen Maßnahmen getroffen werden und nicht der Irrsinn der zur Zeit stattfindet. Alles was bisher geschieht dient der Abzocke, unter dem Namen Umweltfreundlich schadet dem Klima viel mehr als es bisher geschah.

hthor
26.05.2015, 19:10
Wer sagt denn, dass es schon früher nicht auch so war ?

Inzwischen musste man auch zugeben, die Bäume unter dem Pasterzen-Gletscher starben erst vor ca 850 Jahren.

Nein, früher war es nicht so, da gab es keine Muslime die in ihrer angeborene Mordlust in Massen Zugvögel töten also war der Zugweg sicherer und die Überlebensrate groß für die Wiederheimkehrer.

Klimaveränderungen finden alle 10.000 Jahre statt. Vieles ist aber sicherlich in jüngster Zeit aus anthoprologischen Einflüssen zurückzuführen.
Nur um eine schnelle Klimaerwärumg zu stoppen oder Aufzuhalten sollten die richtigen Maßnahmen getroffen werden und nicht der Irrsinn der zur Zeit stattfindet. Alles was bisher geschieht dient der Abzocke und ändert nichts an der Klimabeeinflussung.

Olliver
26.05.2015, 21:57
Klimaveränderungen finden alle 10.000 Jahre statt.

Gefühlt ja, du hast recht, links das Gekrakel ist unser Zeitalter, unser Holozän, die letzen 10.000 Jahre, relativ konstant................ aber:
Klima ändert sich immer.
http://www.ig.utexas.edu/people/staff/charles/images/gisp2_d18o_small.jpg
und das hatte noch nie was mit dem Menschen zu tun.



Nur um eine schnelle Klimaerwärumg zu stoppen oder Aufzuhalten sollten die richtigen Maßnahmen getroffen werden und nicht der Irrsinn der zur Zeit stattfindet. Alles was bisher geschieht dient der Abzocke und ändert nichts an der Klimabeeinflussung.
An was denkst du da?

Ich denke:
Erst sollten die fälschenden Alarmisten erst ein mal die Wirksamkeit des CO2 nachweisen.
Das funktioniert nur nicht.
Weil es nicht nachweisbare Wirkung hat.

hthor
26.05.2015, 22:07
Gefühlt ja, du hast recht, links das Gekrakel ist unser Zeitalter, unser Holozän, die letzen 10.000 Jahre, relativ konstant................ aber:
Klima ändert sich immer.
http://www.ig.utexas.edu/people/staff/charles/images/gisp2_d18o_small.jpg
und das hatte noch nie was mit dem Menschen zu tun.


An was denkst du da?

Ich denke:
Erst sollten die fälschenden Alarmisten erst ein mal die Wirksamkeit des CO2 nachweisen.
Das funktioniert nur nicht.
Weil es nicht nachweisbare Wirkung hat.

CO2 ist für den Treibhauseffekt zu vernachlässigen weil mit ca 0,4 % Anteil an der Atmosphäre es kaum Auswirkungen hat. Ich komme morgen darauf zurück.
Dann gehe ich auch auch auf ein paar wirkungsvollere Ideen ein, die der Umwelt nachträglich helfen ohne den Geldbeutel weiter zu belasten.

Ein Stichwort wäre Kernkraft, aber dazu morgen.

Olliver
26.05.2015, 22:24
CO2 ist für den Treibhauseffekt zu vernachlässigen weil mit ca 0,4 % Anteil an der Atmosphäre es kaum Auswirkungen hat.

Es sind sogar nur 0,04 %!
Vernachlässigbares Spurengas.

Olliver
26.05.2015, 22:29
http://www.eike-klima-energie.eu/uploads/RTEmagicC_46a27b6664.jpg.jpg

Rechts, aktuell ist es etwas verschoben, wer aber die ach-so-dramatische Klimaerwärmung findet?
Der kann sie sich in die Haare schmieren.
;)

Bolle
27.05.2015, 12:35
Wow....


Klimawandel im Himalaya

Bedrohlich: Schon bald könnten die Gletscher des Mount-Everest getaut sein

Die immensen Eismassen rund um den Mount Everest könnten 2100 fast verschwunden sein. Das zeigt eine neue Computersimulation eines internationalen Forscherteams. Diese Entwicklung birgt immense Gefahren für die Bewohner des indischen Tieflands und das Ökosystem.


Die Gletscher nehmen eine Fläche von mehr als 400 Quadratkilometer ein.
Durch das Auftauen der Gletscher erhöht sich das Wasser kurzfristig und reißt aufgestaute Dämme ein.
Die Flüsse könnten deutlich weniger Wasser führen.



Bestimmt können wir dort bald Wein anbauen...

:auro:
http://www.focus.de/wissen/videos/klimawandel-im-himalaya-bedrohlich-schon-bald-koennten-die-gletscher-des-mount-everest-getaut-sein_id_4708865.html

tommy3333
27.05.2015, 17:36
Wow....



Bestimmt können wir dort bald Wein anbauen...

:auro:
http://www.focus.de/wissen/videos/klimawandel-im-himalaya-bedrohlich-schon-bald-koennten-die-gletscher-des-mount-everest-getaut-sein_id_4708865.html
Da hat wohl jemand den Zahlendreher des WWF neu aufgegriffen, etwas nachbearbeitet, und das Ergebnis mit ein paar Konjunktiven ("könnte") dann als "Computersimulation" getarnt. Mit der gleichen Unseriösitat und der gleichen Praxisfremdheit wie die übrigen "Klimamodelle".

r2d2
27.05.2015, 18:17
Da hat wohl jemand den Zahlendreher des WWF neu aufgegriffen, etwas nachbearbeitet, und das Ergebnis mit ein paar Konjunktiven ("könnte") dann als "Computersimulation" getarnt. Mit der gleichen Unseriösitat und der gleichen Praxisfremdheit wie die übrigen "Klimamodelle".
"hat wohl" ist auch nicht seriöser, zumal die Studie Open Access ist.

tommy3333
27.05.2015, 18:35
"hat wohl" ist auch nicht seriöser, zumal die Studie Open Access ist.
Ich kann es mir als Leser aber leisten, über Autoren zu lästern.

r2d2
27.05.2015, 18:36
Sie ist nicht ignorant, sondern unter Mathematikern eine allgemein anerkannte Tatsache, solange das Bestimmtheitsmaß < 0,5 ist. Genau für diese Art Einschätzungen gibt es Kenngrößen wie das Bestimmtheitsmaß. Eine Trendgerade, die nicht mit ihren Daten korreliert ist nun mal unbrauchbar.
Wenn du das unbedingt so sehen willst, dann glaub das eben, und sag deinen Kollegen, dass es unseriös ist, von einem Hiatus zu sprechen, der nun bereits fast 20 Jahre andauert, wenn sie zur Veranschaulichung Trendgerade benutzen. Ich seh das anders. Wieso hab ich erklärt.

Bitte berechne das Bestimmtheitsmaß der Trendgeraden, wenn du glaubst, dass das Bestimmtheitsmaß für sich allein genommen eine Aussagekraft hätte. Ich kann mir Statistiken doch auch zurechtbiegen...
49719

tommy3333
27.05.2015, 18:45
Wenn du das unbedingt so sehen willst, dann glaub das eben, und sag deinen Kollegen, dass es unseriös ist, von einem Hiatus zu sprechen, der nun bereits fast 20 Jahre andauert, wenn sie zur Veranschaulichung Trendgerade benutzen. Ich seh das anders. Wieso hab ich erklärt.

Bitte berechne das Bestimmtheitsmaß der Trendgeraden, wenn du glaubst, dass das Bestimmtheitsmaß für sich allein genommen eine Aussagekraft hätte. Ich kann mir Statistiken doch auch zurechtbiegen...
49719
Welchen Teil am Wort "Bestimmtheitsmaß" hast Du bicht verstanden? Geh noch noch mal zurück in dem Beitrag, den Du von mir zitiert hast und lies noch mal. Falls Du Dich am Kontext nicht mehr erinnern kannst: es ging um Regressionsgeraden, deren Bestimmtheitsmaß < 0,5 ist. Bei diesen Geraden ist das nicht mehr der Fall (bei denen ist das Bestimmtheitsmaß sogar gut). Auch das sehe ich mit verbundenen Augen. Lade Dir einfach die Datenreihe herunter, importiere sie in eine gängiges Office Programm, das über eine halbwegs taugliche Tabellenkalkulation verfügt und erstelle aus den Daten ein Liniendiagramm. Wenn das programm etwas taugt, dann kannst Du in diesem Diagramm eine Regressiosgerade mit Regressionsgleichung und Bestimmtheitsmaß hinzufügen lassen. MS Office und Open Office sollten das können.

Übrigens ist es ja auch völlig normal, dass geglätte Kurven sich besser für eine Regressionsgerade eignen als Rohdaten. Weil die geglätteten Kurven weniger Schwankungen haben. Der nacchteil, den man sich damit erkauft ist allerdings auch, dass die geglättete Kurve auch kein Bestimmtheitsmaß von 1 bzgl. der Rohdaten hat. Solange man aber damit Schwankungen heraus filtert, die bspw. saisonale oder ähnliche Ursachen haben, die man kennt und nicht drin haben will, ist das ja auch akzeptabel.

r2d2
27.05.2015, 18:56
Ich kann es mir als Leser aber leisten, über Autoren zu lästern.
Da muss ich zustimmen. Als Leser des Focus.
Bei der Studie wird die Entwicklung der Gletscherschmelze im Dudh Koshi Basin simuliert.

1. Die Gletscher in dieser Region des Himalaya schmelzen seit 1961 nachweislich ab.
2. Es wird bei der Studie angenommen, dass sich die Temperatur bis 2100 wie in RCP4.5 bzw. RCP8.5 aufgezeigt erhöhen wird.

Unter diesen Vorraussetzungen ist es alles andere als spektakulär, wenn eine Studie zum Resultat kommt, dass sich die bereits stattfindende Gletscherschmelze bis 2100 noch beschleunigen wird und bis dahin 70 bis 99% der Gletscher weg sein könnten. Die Ausdehnung der Gletscher soll seit 1961 bereits um 20% zurückgegangen sein (15,6 % der Eismasse). Wenn man da nun noch RCP8.5 draufpackt und ein "könnte" einfügt....

Ich denke das reicht dir an Information, um die Studie nicht selbst lesen zu müssen.

tommy3333
27.05.2015, 19:15
Da muss ich zustimmen. Als Leser des Focus.
Bei der Studie wird die Entwicklung der Gletscherschmelze im Dudh Koshi Basin simuliert.

1. Die Gletscher in dieser Region des Himalaya schmelzen seit 1961 nachweislich ab.
2. Es wird bei der Studie angenommen, dass sich die Temperatur bis 2100 wie in RCP4.5 bzw. RCP8.5 aufgezeigt erhöhen wird.

Unter diesen Vorraussetzungen ist es alles andere als spektakulär, wenn eine Studie zum Resultat kommt, dass sich die bereits stattfindende Gletscherschmelze bis 2100 noch beschleunigen wird und bis dahin 70 bis 99% der Gletscher weg sein könnten. Die Ausdehnung der Gletscher soll seit 1961 bereits um 20% zurückgegangen sein (15,6 % der Eismasse). Wenn man da nun noch RCP8.5 draufpackt und ein "könnte" einfügt....

Ich denke das reicht dir an Information, um die Studie nicht selbst lesen zu müssen.
Also nur, um das mal zu rekapitulieren: da behauptet jemand, mit Daten, die seit 54 Jahren eine steigende Gletscherschmelze anzeigen, dass sich diese Gletscherschmelze in den kommenden 85 Jahren so weiß beschleunigt haben sollen wird, 70& bis 99% der Gletscher wegschmelzen zu lassen. Und das auch nur unter der Annahm (!), dass sich die Temperatur gemäß zweier Modelle entwickeln würde. Was bitteschön ist denn daran nicht spekulativ? vor allem, wenn auch diese temperaturmodelle mit denm tatächlichen Temperaturverlauf nicht viel zu tun haben:

http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/Temperatur2100_RCP-Szenarien.jpg

RCP4.5 und RCP 8.5 zeigen eine Steigerung von ca. 1 Grad bzw. 1,5 Grad in den kommenden 50 Jahren an - also ca. 0,2 bzw. 0,3 Grad pro Dekade. Eine solche Steigerung ist in den zurückliegenden 15 Jahren jedoch nicht erkennbar und liegt im Bereich der Schwankungen, aber nicht im Trend. Was soll daran seriös sein? Das Panikpotential?

tommy3333
27.05.2015, 19:23
Übrigens ist es ja auch völlig normal, dass geglätte Kurven sich besser für eine Regressionsgerade eignen als Rohdaten. Weil die geglätteten Kurven weniger Schwankungen haben. Der nacchteil, den man sich damit erkauft ist allerdings auch, dass die geglättete Kurve auch kein Bestimmtheitsmaß von 1 bzgl. der Rohdaten hat. Solange man aber damit Schwankungen heraus filtert, die bspw. saisonale oder ähnliche Ursachen haben, die man kennt und nicht drin haben will, ist das ja auch akzeptabel.
Wenn man eine geglättete Kurve nach einem Trend durch lineare Regression untersuchen will, dann gibt es immer zu bedenken, dass das Bestimmtheitsmaß dann nur die ein Maß für die Schwnkungen ist, die auf den Daten für die geglättete Kurve erklärt werden können. Zwischen den geglätteten Daten und den Rohdaten wirkt jedoch der Steuungszerlegungssatz, der grob besagt, dass sich die Gesamtstreuung (Streuung der rohdaten) sich aus der inneren Streuung (Streuung innerhalb der geglätteten Daten) und der äußeren Streuung (Streuung der Rohdaten um die geglätteten Daten) zusammensetzt.

r2d2
27.05.2015, 20:40
Welchen Teil am Wort "Bestimmtheitsmaß" hast Du bicht verstanden? Geh noch noch mal zurück in dem Beitrag, den Du von mir zitiert hast und lies noch mal. Falls Du Dich am Kontext nicht mehr erinnern kannst: es ging um Regressionsgeraden, deren Bestimmtheitsmaß < 0,5 ist. Bei diesen Geraden ist das nicht mehr der Fall (bei denen ist das Bestimmtheitsmaß sogar gut). Auch das sehe ich mit verbundenen Augen. Lade Dir einfach die Datenreihe herunter, importiere sie in eine gängiges Office Programm, das über eine halbwegs taugliche Tabellenkalkulation verfügt und erstelle aus den Daten ein Liniendiagramm. Wenn das programm etwas taugt, dann kannst Du in diesem Diagramm eine Regressiosgerade mit Regressionsgleichung und Bestimmtheitsmaß hinzufügen lassen. MS Office und Open Office sollten das können.

Übrigens ist es ja auch völlig normal, dass geglätte Kurven sich besser für eine Regressionsgerade eignen als Rohdaten. Weil die geglätteten Kurven weniger Schwankungen haben. Der nacchteil, den man sich damit erkauft ist allerdings auch, dass die geglättete Kurve auch kein Bestimmtheitsmaß von 1 bzgl. der Rohdaten hat. Solange man aber damit Schwankungen heraus filtert, die bspw. saisonale oder ähnliche Ursachen haben, die man kennt und nicht drin haben will, ist das ja auch akzeptabel.
Der Hiatus wird nicht dadurch statistisch signifikant oder statistisch nicht signifikant, dass ich eine Trendgerade in eine Grafik einzeichne. Es gibt qualitativ hochwertigere Regressionsanalysen als Trendgerade um Signifikanz zu bestimmen. Scheinbar meinst du, dass ich über meine Methoden festlegen kann, was statistisch signifkant ist und was nicht.

Bitte erklär deinen Kollegen doch endlich, dass an Lächerlichkeit kaum zu überbieten ist, von einer Pause in der Erwärmung zu faseln, wenn sie in ihre dementsprechenden Grafiken eine Trendgerade einzeichnen:

Zitat:

Lineare Trends über diese langen Zeiträume sind an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Gib doch mal das Bestimmtheitsmaß dieser eingezeichneten Trendgeraden an. Falls Du Dich traust.
Sie sollen doch endlich mal das Bestimmtheitsmaß für die Gerade berechnen.

Oder sie sollen eben sagen, wie ich das nun schon seit geraumer Zeit versuche, ohne scheinbar verstanden zu werden, dass ich die Trendgerade nur zur "Verdeutlichung" von etwas eingezeichnet habe, nicht zur Durchführung einer qualitativ hochwertigen Regressionsanalyse der Daten.

Mit Klimaleugnern zu diskutieren, ist manchmal echt schwierig.

Ich fühl mich grad wie ein Advocatus Diaboli.

tommy3333
27.05.2015, 21:20
Der Hiatus wird nicht dadurch statistisch signifikant oder statistisch nicht signifikant, dass ich eine Trendgerade in eine Grafik einzeichne. Es gibt qualitativ hochwertigere Regressionsanalysen als Trendgerade um Signifikanz zu bestimmen. Scheinbar meinst du, dass ich über meine Methoden festlegen kann, was statistisch signifkant ist und was nicht.

Bitte erklär deinen Kollegen doch endlich, dass an Lächerlichkeit kaum zu überbieten ist, von einer Pause in der Erwärmung zu faseln, wenn sie in ihre dementsprechenden Grafiken eine Trendgerade einzeichnen:

Zitat:
Meinen "Kollegen" muss ich nichts erklären. Was lächerlich ist, habe ich bereits erklärt. Am Bestimmtheitsmaß, das für Dich ja "Beschäftigungstherapie" ist. Eine Antwort, die nur jemand geben kann, der Statistk nur vom Hörensagen kennt. Ich hatte Dich ja schon mal gefragt, welchen Teil von "Bestimmtheitsmaß" Du nicht verstanden hast. Ich habe bereits erklärt, welche Funktion dese statistische Kenngröße hat. Und für welche Bestimmtheitsmaße eine Regression unbrauchbar ist.


Sie sollen doch endlich mal das Bestimmtheitsmaß für die Gerade berechnen.

Oder sie sollen eben sagen, wie ich das nun schon seit geraumer Zeit versuche, ohne scheinbar verstanden zu werden, dass ich die Trendgerade nur zur "Verdeutlichung" von etwas eingezeichnet habe, nicht zur Durchführung einer qualitativ hochwertigen Regressionsanalyse der Daten.

Mit Klimaleugnern zu diskutieren, ist manchmal echt schwierig.

Ich fühl mich grad wie ein Advocatus Diaboli.
Das sollte man auch. Bei jeder Regression. Ich habe es ja auf Deinem Wunsch hin sogar getan, obwohl es nicht meine Aufgabe gewesen wäre, und das Bestimmtheitsmaß zu den RSS Kurven für deren Trendgeraden angegeben (die Zahl in den angehängten Graphiken, die mit R² angegeben ist). Und bitteschön: bei einem Bestimmtheitsmaß von nahezu 0 fange ich gar nicht erst zu diskutieren an. Das wäre, Perlen vor die Säue zu werfen. Jede gleichverteilte zufällige Punktmenge mit genügend vielen Punkten auf dem Zeitstrahl bekäme bei einer linearen Regression die Nullgerade mit einem Bestimmheitsmaß von annähernd 0. Eine sinusfürmig schwankende Datenreihe (mit ebenfalls genügend vielen Punkten) bekäme bei einer linearen Regression ebenfalls die Nullgerade mit einem Bestimmtheitsmaß von annähernd 0. Bei einem Bestimmtheitsmaß von 0 kann die Regression die Schwankungen nicht erklären - und damit auch nicht den Trend (Trend = um Schwankung bereinigte Rohdaten) - das wäre aber das, weshalb man eine Regression überhaupt macht. Auch bei den anderen RSS Daten, von denen eine über 13 Monate geglättet war, war die lineare Regression unbrauchbar, was ich an deren Bestimmtheitsmaßen (die beide < 0,5 waren) gezeigt hatte. Die Lächerlichkeit habe ich dort bereits gezeigt. Hättest es nur lesen brauchen. Mit Excel hättest Du das Bestimmtheitsmaß auch selber ausrechnen lassen können. WoodForTrees.org ist zwar gut und schön, aber man sollte schon wissen, wann es Sinn macht, welches Mittel einzusetzen. Es macht nun mal kaum Sinn, für stark schwankende, aber stagnierende Daten, eine lineare Regression einzusetzen - genausowenig wie es Sinn machen würde, eine Fourier Analyse für nichtschwankende, aber tendentiell stark veränderliche Daten einzusetzen. Das wäre beides statistischer Käse.

Olliver
28.05.2015, 05:21
Mit Klimaleugnern zu diskutieren, ist manchmal echt schwierig.

Ich fühl mich grad wie ein Advocatus Diaboli.
Du bist ja auch des Teufels!


Liegst immer daneben:

http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2013/06/ModelleundRealit%C3%A4t.jpg

Und bist persönlich mit deiner Ideologie Verursacher davon:
http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2013/04/Bild2.gif

Und tötest dabei auch noch Millionen von Menschen auf der Welt, weil durch euern CO2-wahn Lebensmittel als Biotreibstoffe beigemengt werden müssen - Menschen verhungern, weil durch die Energieverteuerung Krankenhäuser keinen Sprit mehr kaufen können.

r2d2
28.05.2015, 12:50
Meinen "Kollegen" muss ich nichts erklären. Was lächerlich ist, habe ich bereits erklärt.
Richtig, du hast bereits erklärt, dass sich deiner Ansicht nach "deine Kollegen" lächerlich machen. Und ich auch, wenn ich auf ihre Behauptungen eingehe.

tommy3333
28.05.2015, 17:59
Richtig, du hast bereits erklärt, dass sich deiner Ansicht nach "deine Kollegen" lächerlich machen. Und ich auch, wenn ich auf ihre Behauptungen eingehe.
Zahlen sprechen nun mal eine deutlichere Sprache als fromme Wünsche. Deswegen zur Wiederholung:

R² für RSS (1979 - 2015) = 0,35
R² für RSS (1979 - 1997) = 0,05
R² für RSS (1997 - 2015) = 0,00
R² für RSS (gleit. 13-Monatsdurchschn. 1979 - 2015) = 0,49

Dass diese lin. Regressionen wg. des zu niedrigen Bestimmtheitsmaßes unbrauchbar sind, wird Dir jeder Mathematiker bestätigen. Ich erwarte allerdings nicht, dass Klimaprediger zu ihrer statistischen Esotherik Mathematiker befragen. Das wäre wohl auch zu peinlich. Die leben statt dessen in ihrer eigenen Traumwelt, die sie selbst dann nicht verlassen, wenn die Voraussagen ihrer Klimamodelle krachend versagen, was sich bereits jetzt schon abzeichnet. Trotz trickreicher Datenmanipulation. Die Realität lässt sich nun mal nicht manipulieren. Das haben schon Kommunisten bereits nicht erkannt und vergeblich versucht. Und die Klimaforschung hat bereits ähn liche ideologische Züge angenommen wie der "Marxismus/Leninismus" und die "Politische Ökonomie".

Olliver
28.05.2015, 18:13
Da hat wohl jemand den Zahlendreher des WWF neu aufgegriffen, etwas nachbearbeitet, und das Ergebnis mit ein paar Konjunktiven ("könnte") dann als "Computersimulation" getarnt. Mit der gleichen Unseriösitat und der gleichen Praxisfremdheit wie die übrigen "Klimamodelle".

Recycled: 2035 Himalayan Glacier Claim (http://wattsupwiththat.com/2015/05/28/recycled-2035-himalayan-glacier-claim/)

tommy3333
28.05.2015, 18:33
Du bist ja auch des Teufels!


Liegst immer daneben:

http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2013/06/ModelleundRealit%C3%A4t.jpg

Und täglich grüßt das Murmeltier... Die RSS-Durchschnittstemperaturen liegen auch 2015 anch aktuellem Stand etwa auf annähernd gleichem Niveau wie 2012 (+0,2 Grad "Anomalie", wie es pol.-korrekt heißt). Die Schere geht immer weiter auseinander. Nur die Klima-Esotheriker sehen es nicht. Die haben schon zu lange in ihre Glaskugel geschaut.

Textor
28.05.2015, 18:37
...Mit Klimaleugnern zu diskutieren, ist manchmal echt schwierig...

Erklärst du mir mal was ein "Klimaleugner" ist? Jemand der leugnet das aus Wetter Klima als errechneter Wert ermittelt wird? Oder jemand der leugnet das es Klima gibt? Wäre mal auf deine Definition von "Klimaleugner" gespannt...

tommy3333
28.05.2015, 18:39
Recycled: 2035 Himalayan Glacier Claim (http://wattsupwiththat.com/2015/05/28/recycled-2035-himalayan-glacier-claim/)
Ist doch kein Wunder, dass nahezu kein Absolvent, der talentiert ist und etwas auf sich hält, in der Klimaforschung Karriere machen will.

tommy3333
28.05.2015, 18:41
Erklärst du mir mal was ein "Klimaleugner" ist? Jemand der leugnet das aus Wetter Klima als errechneter Wert ermittelt wird? Oder jemand der leugnet das es Klima gibt? Wäre mal auf deine Definition von "Klimaleugner" gespannt...
Das ist doch nur ein Schimpfwort der Unfähigen, die in ihrer argumentativen Notlage glauben, damit eine bestimmte Assoziation herstellen zu können.

Tantalit
28.05.2015, 18:42
Das ist doch nur ein Schimpfwort der Unfähigen, die in ihrer argumentativen Notlage glauben, damit eine bestimmte Assoziation herstellen zu können.

So und jetzt nochmal das ganze für alle in Deutsch. :)

Tantalit
28.05.2015, 18:44
Ist doch kein Wunder, dass nahezu kein Absolvent, der talentiert ist und etwas auf sich hält, in der Klimaforschung Karriere machen will.

Oder sich in irgendeinem anderen wissenschaftlichen Bereich gegen den Mainstream stellt, Gehirnwäsche confirmed. ;)

tommy3333
28.05.2015, 18:48
So und jetzt nochmal das ganze für alle in Deutsch. :)
Es gibt ja dieses berühmte Wort "Holocaust", dessen Leugung wohl nur in D unter Strafe steht, sofern ich richtig informiert bin. Vielleicht hätten diese Wanderprediger diesen Straftatbestand gern erweitert, wenn es schon nicht dafür reicht, Kritiker ihres ideolog. Gewäschs mundtot zu machen.

Tantalit
28.05.2015, 18:59
Es gibt ja dieses berühmte Wort "Holocaust", dessen Leugung wohl nur in D unter Strafe steht, sofern ich richtig informiert bin. Vielleicht hätten diese Wanderprediger diesen Straftatbestand gern erweitert, wenn es schon nicht dafür reicht, Kritiker ihres ideolog. Gewäschs mundtot zu machen.

In den USA gibt es ein medizinisches Buch in dem alle psychischen Erkrankungen beschrieben werden, dazu gehört auch opponieren gegen die Regierung.

Ob Hinz und Kunz den Klimawandel leugnen ist wohl weniger wichtig aber für renommierte Wissenschaftler ist das gefährlich, wie für alle Leute es mittlerweile gefährlich ist eine andere Meinung wie die offizielle zu vertreten.

Da verliert man schnell seine Arbeit bzw. Aufträge und landet im Harz 4 AL.

tommy3333
28.05.2015, 19:24
In den USA gibt es ein medizinisches Buch in dem alle psychischen Erkrankungen beschrieben werden, dazu gehört auch opponieren gegen die Regierung.

Ob Hinz und Kunz den Klimawandel leugnen ist wohl weniger wichtig aber für renommierte Wissenschaftler ist das gefährlich, wie für alle Leute es mittlerweile gefährlich ist eine andere Meinung wie die offizielle zu vertreten.

Da verliert man schnell seine Arbeit bzw. Aufträge und landet im Harz 4 AL.
Man erklärt sie einfach offiziell für "verrückt". Auf die eine oder andere Weise und per Gesetz. Eine Methode, mit der sich schon Nazis und Kommunisten ihrer "schwierigsten" pol. Gegner erfolgreich entledigt haben, wenn sie keinen Grund fanden, sie an die Wand zu stellen.

Tantalit
28.05.2015, 19:28
Man erklärt sie einfach offiziell für "verrückt". Auf die eine oder andere Weise und per Gesetz. Eine Methode, mit der sich schon Nazis und Kommunisten ihrer "schwierigsten" pol. Gegner erfolgreich entledigt haben, wenn sie keinen Grund fanden, sie an die Wand zu stellen.

In Deutschland machen aber keine Nazis die Politik sondern unsere Besatzer, wie erklärst du dir das und wie unterscheidet sich deren Verhalten so es ja scheint als würden sie wie Nazis agieren?

tommy3333
28.05.2015, 19:32
In Deutschland machen aber keine Nazis die Politik sondern unsere Besatzer, wie erklärst du dir das das und wie unterscheidet sich deren Verhalten so es ja scheint als würden sie wie Nazis agieren?
Die Frage ist ja nicht, wer die Politik macht, sondern worin sie sich unterscheiden (bzw. nicht unterscheiden).

Tantalit
28.05.2015, 19:43
Die Frage ist ja nicht, wer die Politik macht, sondern worin sie sich unterscheiden (bzw. nicht unterscheiden).

Von den Nazis nach der Nachkriegsgeschichtsschreibung gar nicht, sogar Arbeitslager und Zwangsarbeit haben sie für Deutsche eingeführt und ein Feindstrafrecht.

Selbst mit dem Tod werden Deutsche heute bedroht wenn sie sich nicht den Regeln der Besatzer unterordnen.

romeo1
28.05.2015, 21:33
Du bist ja auch des Teufels!


Liegst immer daneben:

http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2013/06/ModelleundRealit%C3%A4t.jpg

Und bist persönlich mit deiner Ideologie Verursacher davon:
http://www.science-skeptical.de/wp-content/uploads/2013/04/Bild2.gif

Und tötest dabei auch noch Millionen von Menschen auf der Welt, weil durch euern CO2-wahn Lebensmittel als Biotreibstoffe beigemengt werden müssen - Menschen verhungern, weil durch die Energieverteuerung Krankenhäuser keinen Sprit mehr kaufen können.

Ergänzung: nicht nur Menschen verhungern, es werden durch die radikale Abhlzung von Urwäldern viele Tier- und Pflanzenarten in ihrer Existenz bedroht. Die Biodiversität geht flöten. Aber das sind ja für unsere Klimascharlatane Kollateralschäden auf dem Weg der Großen Transformation.

romeo1
28.05.2015, 21:36
Erklärst du mir mal was ein "Klimaleugner" ist? Jemand der leugnet das aus Wetter Klima als errechneter Wert ermittelt wird? Oder jemand der leugnet das es Klima gibt? Wäre mal auf deine Definition von "Klimaleugner" gespannt...

Früher hätte man Ketzer gesagt und die sog. Leugner auf einen Scheiterhaufen gefesselt. In diesem Zusammenhang ist der Totschlagbegriff "Klimaleugner" zu sehen.

Pythia
29.05.2015, 00:32
... nicht nur Menschen verhungern, es werden durch die radikale Abhlzung von Urwäldern viele Tier- und Pflanzenarten in ihrer Existenz bedroht. Die Biodiversität geht flöten. Aber das sind ja für unsere Klimascharlatane Kollateralschäden auf dem Weg der Großen Transformation.Was wollen die Klima-Scharlatane eigentlich? Egal, ob sich das Klima mit oder ohne Menschen-Verursachung ändert, ist die Natur ja jetzt schon so tödlich für uns, daß sie jährlich viele mio. Menschen tötet, die sich noch auf die Natur verlassen:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
All die Hunger-, Erdbeben-, Vulkan-, Orkan-, Flut-, Ebola- oder Frost-Toten. Auch die BRD hat ja laufend mehr als genug Frost-, Flut- und Orkan-Tote. 2013 starben hier 893.825 Menschen aus allen möglichen Gründen, aber Keiner durch globale Erwärmung.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Weit übler als Leute, die mit KFZs und sonstwie Sprit verbraten oder im Haus und in der Industrie Strom brauchen, sind Proleten, die mit ihrer Konsum-Gier Müll-Gebirge und Müll-Inselwelten produzieren, und Vegetarier, die mit immer mehr Vegetarier-Steppen die Erde versauen. Mit jedem Stück Wald oder Busch das zu Vegetarier-Steppe wird, rotten Vegetarier zahlreiche Tiere und Pflanzen aus:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2015/05/Bucktown.gif
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2015/05/Bucky-h.gif
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Wer ist drin und wer nicht? Diese Frage hält viele Städte davon ab Mega-Dome zu planen, und sie werden froh sein, wenn ein Verbund von Einzel-Kuppeln möglich wird. Bei neuen Kuppel-Städten und Kuppel-Dörfern ist das viel einfacher: drin sind nur Leute, die ihre Kuppeln auch selbst bezahlen, mit Leistung, mit Geld, mit Ansehen als Ehrenbürger oder wie auch immer.

Olliver
29.05.2015, 08:10
Ergänzung: nicht nur Menschen verhungern, es werden durch die radikale Abhlzung von Urwäldern viele Tier- und Pflanzenarten in ihrer Existenz bedroht. Die Biodiversität geht flöten. Aber das sind ja für unsere Klimascharlatane Kollateralschäden auf dem Weg der Großen Transformation.

Warum es so schwer ist, Warmisten zu überzeugen


Die Sozialwissenschaft bietet eine Menge nützlicher Einblicke, warum Logik und Fakten Warmisten nur selten überzeugen. (http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/warum-es-so-schwer-ist-warmisten-zu-ueberzeugen/)

Olliver
29.05.2015, 08:49
https://globalfreezingyourassoff.files.wordpress.com/2015/05/record-antarctic-sea-ice-may-2015.png


Eisrekord in der Antarktis, komisch, in den alarmistischen Mainstreammedien habe ich dazu noch nichts gehört

:auro:

Olliver
30.05.2015, 05:18
Früher hätte man Ketzer gesagt und die sog. Leugner auf einen Scheiterhaufen gefesselt. In diesem Zusammenhang ist der Totschlagbegriff "Klimaleugner" zu sehen.

http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/3921008820/1.2812872/default/infografik-kosten-der.jpg
http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/wirtschaft/1077156900/1.2812878/default/infografik-besitzer-der.jpg
http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/wirtschaft/1077156900/1.2812878/default/infografik-besitzer-der.jpg

Was für Kosten-Leugner!
;)

Ganz_unten
30.05.2015, 09:08
So und jetzt nochmal das ganze für alle in Deutsch. :)

Ähem..., auf Deutsch.

tommy3333
30.05.2015, 11:54
http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/3921008820/1.2812872/default/infografik-kosten-der.jpg
http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/wirtschaft/1077156900/1.2812878/default/infografik-besitzer-der.jpg
http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/wirtschaft/1077156900/1.2812878/default/infografik-besitzer-der.jpg

Was für Kosten-Leugner!
;)
Keine Angst - die kosten werden noch weiter steigen, je mehr Windspargel und Sonnenplatten gebaut werden. Neben den Subventionen, die sie verschlingen, wollen auch die Mehrkosten für deren garantierte Einspeisevergütung umgelagert werden. Auf (Zusatz-)Kosten des Endverbrauchers natürlich.

Der Ideologiewahn steigt proportional mit den Kosten, die er verursacht.

Ingeborg
30.05.2015, 14:06
Ade Klimaerwärmung: Letzter harter Winter ließ Wirtschaft in den USA schrumpfen

‪http://de.sott.net/article/18030-Ade-Klimaerwarmung-Letzter-harter-Winter-lie-Wirtschaft-in-den-USA-schrumpfen

Olliver
30.05.2015, 21:21
Keine Angst - die kosten werden noch weiter steigen, je mehr Windspargel und Sonnenplatten gebaut werden. Neben den Subventionen, die sie verschlingen, wollen auch die Mehrkosten für deren garantierte Einspeisevergütung umgelagert werden. Auf (Zusatz-)Kosten des Endverbrauchers natürlich.

Der Ideologiewahn steigt proportional mit den Kosten, die er verursacht.

Aber deine UmweltministerInnin hat doch gesagt, dass die ErTeuerbaren Energien konkurrenzfähig (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiepolitik/umweltministerin-hendricks-verteidigt-energiewende-13611063.html) sind?!

Dann könnten wir die doch abschaffen, die Aberwitzigen Milliarden jedes Jahr?!
;)

Olliver
31.05.2015, 05:18
https://globalfreezingyourassoff.files.wordpress.com/2015/05/record-antarctic-sea-ice-may-2015.png



http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/antarctic.sea.ice.interactive.html
http://arctic.atmos.uiuc.edu/cryosphere/antarctic.sea.ice.interactive.html
Südliche Eisrekorde am laufenden Band, und?
Hörst du davon?
Natürlich nicht.

Olliver
31.05.2015, 06:07
http://www.google.de/url?source=imglanding&ct=img&q=https://pbs.twimg.com/media/CGJJOCYVAAEVvtn.png&sa=X&ei=WohqVa3BCsTW7QbBuYCIBQ&ved=0CAkQ8wc4Ew&usg=AFQjCNG-g88IffhpXoa6UDOLV1QilSxbug

https://wattsupwiththat.files.wordpress.com/2015/05/guilty_scr.jpg?w=720

romeo1
31.05.2015, 09:54
http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/3921008820/1.2812872/default/infografik-kosten-der.jpg
http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/wirtschaft/1077156900/1.2812878/default/infografik-besitzer-der.jpg
http://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/wirtschaft/1077156900/1.2812878/default/infografik-besitzer-der.jpg

Was für Kosten-Leugner!
;)

Greenpiss macht heute gegen die Kohleverstromung mobil. Es kann ja schließlich nicht sein, daß wir die letzte stabile und sichere Stromquelle sichern und erhalten. Zufallszappelstrom für alle!! es lebe die große Transformation!!

Olliver
31.05.2015, 11:24
Greenpiss macht heute gegen die Kohleverstromung mobil. Es kann ja schließlich nicht sein, daß wir die letzte stabile und sichere Stromquelle sichern und erhalten. Zufallszappelstrom für alle!! es lebe die große Transformation!!

Dass die erneuerbaren Energien schon heute kostengünstig und konkurrenzfähig sind, haben sie unter Beweis gestellt: Strom aus neuen Windkraft- und großen Photovoltaikanlagen produzieren wir heute zu denselben Vollkosten wie neue Steinkohle- oder Gaskraftwerke. Mit einem Anteil von 27,8 Prozent am Bruttostromverbrauch sind die Erneuerbaren heute Deutschlands Stromquelle Nummer eins.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiepolitik/umweltministerin-hendricks-verteidigt-energiewende-13611063.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
http://www.merkur.de/bilder/2013/12/16/3274268/2143743525-barbara-hendricks-Uef.jpg
Die Frau(?) tickt wohl nicht richtig?

Wieso zahlen wir dann noch die EEG-Milliarden, wenn der Zufallszappelstrom angeblich doch konkurrenzfähig ist?!

KOHLE ist nach wie vor Hauptenergieträger mit fast 50%.

Liberalist
31.05.2015, 11:28
Dass die erneuerbaren Energien schon heute kostengünstig und konkurrenzfähig sind, haben sie unter Beweis gestellt: Strom aus neuen Windkraft- und großen Photovoltaikanlagen produzieren wir heute zu denselben Vollkosten wie neue Steinkohle- oder Gaskraftwerke. Mit einem Anteil von 27,8 Prozent am Bruttostromverbrauch sind die Erneuerbaren heute Deutschlands Stromquelle Nummer eins.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/energiepolitik/umweltministerin-hendricks-verteidigt-energiewende-13611063.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2
http://www.merkur.de/bilder/2013/12/16/3274268/2143743525-barbara-hendricks-Uef.jpg
Die Frau(?) tickt wohl nicht richtig?

Wieso zahlen wir dann noch die EEG-Milliarden, wenn der Zufallszappelstrom angeblich doch konkurrenzfähig ist?!

KOHLE ist nach wie vor Hauptenergieträger mit fast 50%.

Durch steigende Energiepreise wird er ja rentabel gemacht. :D

Ingeborg
31.05.2015, 11:35
BODENFROST - Klimawandel

http://kachelmannwetter.com/de/messwerte/deutschland/tiefsttemperatur-boden/20150531-0800.html

Olliver
31.05.2015, 11:39
BODENFROST - Klimawandel

http://kachelmannwetter.com/de/messwerte/deutschland/tiefsttemperatur-boden/20150531-0800.html

Morgen ist Sommeranfang, passt zur ANGEBLICHEN KLIMAERWÄRMUNG!
;)

Don
31.05.2015, 11:43
Dass die erneuerbaren Energien schon heute kostengünstig und konkurrenzfähig sind, haben sie unter Beweis gestellt: Strom aus neuen Windkraft- und großen Photovoltaikanlagen produzieren wir heute zu denselben Vollkosten wie neue Steinkohle- oder Gaskraftwerke. Mit einem Anteil von 27,8 Prozent am Bruttostromverbrauch sind die Erneuerbaren heute Deutschlands Stromquelle Nummer eins. .

Auch so ein Gigabyte Expertx.
Die ist doch zu dämlich selbständig ein Loch in den Schnee zu pissen.

Klopperhorst
31.05.2015, 11:46
Dass die erneuerbaren Energien schon heute kostengünstig und konkurrenzfähig sind, haben sie unter Beweis gestellt: Strom aus neuen Windkraft- und großen Photovoltaikanlagen produzieren wir heute zu denselben Vollkosten wie neue Steinkohle- oder Gaskraftwerke. Mit einem Anteil von 27,8 Prozent am Bruttostromverbrauch sind die Erneuerbaren heute Deutschlands Stromquelle Nummer eins.
...

Mehr als 30% werden es nie werden, da ja die Grundlast durch normale Kraftwerke garantiert werden muss. Will mal sehen, wie ein 80 Millionen Land mit teilw. Schwerindustrie an windflauen und dunklen Tagen funktionieren soll.

---

Leseratte
31.05.2015, 14:21
Mehr als 30% werden es nie werden, da ja die Grundlast durch normale Kraftwerke garantiert werden muss. Will mal sehen, wie ein 80 Millionen Land mit teilw. Schwerindustrie an windflauen und dunklen Tagen funktionieren soll.

---

Beim Kartoffelacker den Morgenthau wollte, könnte das klappen. Die BRD wurde bereits weitgehend deindustrialisiert.