PDA

Vollständige Version anzeigen : Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen



Seiten : [1] 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41

Registrierter
03.01.2010, 22:54
so langsam kommen auch sie nicht mehr um die Wahrheit herum.
Nach der russischen Erklärung letzten Sommer, dass der WAHRE Kriegstreiber Polen war*, kommen nun sogar die Israelis mit der Wahrheit ans Tageslicht:


Der deutsche Reichskanzler Adolf Hitler († 1945) hatte Ende der 1930er Jahre keinerlei Interesse an einem Weltkrieg – nicht einmal an einem Krieg gegen Polen.

Das erklärte der israelische Militärhistoriker Uri Milstein (69) in der November/Dezember-Ausgabe der ‘Deutschen Militärzeitschrift’.
http://www.kreuz.net/?article=10316&id=6084j




* Russischer Historiker gibt Polen Kriegsschuld ...
http://www.google.de/search?hl=de&q=polnischer+historiker+polen+kriegsschuld&sourceid=navclient-ff&rlz=1B2RNFA_enDE210DE210&ie=UTF-8

Dayan
03.01.2010, 23:20
so langsam kommen auch sie nicht mehr um die Wahrheit herum.
Nach der russischen Erklärung letzten Sommer, dass der WAHRE Kriegstreiber Polen war*, kommen nun sogar die Israelis mit der Wahrheit ans Tageslicht:





* Russischer Historiker gibt Polen Kriegsschuld ...
http://www.google.de/search?hl=de&q=polnischer+historiker+polen+kriegsschuld&sourceid=navclient-ff&rlz=1B2RNFA_enDE210DE210&ie=UTF-8Hitler war ein Pacifist!:hihi::hihi:

Odin
03.01.2010, 23:24
Der größte Humanist seit Anbeginn der Zeit.

WesternCato
03.01.2010, 23:42
so langsam kommen auch sie nicht mehr um die Wahrheit herum.
Nach der russischen Erklärung letzten Sommer, dass der WAHRE Kriegstreiber Polen war*, kommen nun sogar die Israelis mit der Wahrheit ans Tageslicht
Nichts is neu daran, dass Hitler den Krieg nicht wollte (und dass Deutschland darauf nicht vorbereitet war); Historiker haben das schon längst, am Anfang der 1950'er gezeigt. Nur die Banden der Lügner, besonders Amerikaner und deutsche Gehirngewaschene mögen die Wahrheit nicht hören.

Allerdings ist es falsch, die Schuld an die Polen zu schieben. Die waren nur blöd (aber sehr blöd) und haben sich reinlegen lassen. Der Kriegshetzer war Roosevelt.

Sheldon
03.01.2010, 23:45
Nichts is neu daran, dass Hitler den Krieg nicht wollte (und dass Deutschland darauf nicht vorbereitet war); Historiker haben das schon längst, am Anfang der 1950'er gezeigt. Nur die Banden der Lügner, besonders Amerikaner und deutsche Gehirngewaschene mögen die Wahrheit nicht hören.

Allerdings ist es falsch, die Schuld an die Polen zu schieben. Die waren nur blöd (aber sehr blöd) und haben sich reinlegen lassen. Der Kriegshetzer war Roosevelt.

Churchill war der Kriegshetzer Nr.1, weil er die Macht eines wieder erstarkten Deutschlands fürchtete.

Moser
03.01.2010, 23:48
Das weiß doch jeder!

Schließlich hat er ja nur zurückgeschossen.

WesternCato
03.01.2010, 23:52
Churchill war der Kriegshetzer Nr.1, weil er die Macht eines wieder erstarkten Deutschlands fürchtete.
Churchill war ein Kriegshetzer, aber er hatte keine politische Macht in der kritischen Zeitperiode. Auch wenn er der Premier gewesen wäre, hätte er nicht den Hebel die Französen und die Polen in den Krieg zu treiben. (England hat Frankreich in die Polen-Garantie hinengezogen, aber das war noch kein Krieg.)

ochmensch
03.01.2010, 23:53
Allein der Versailler Vertrag sollte ja schon ein Wink sein, dass dieser Krieg seine Wurzeln nicht in Deutschland hatte.

Krabat
03.01.2010, 23:57
Hitler hat den Krieg gewollt. Das war klar, nachdem das Münchener Abkommen gebrochen war und Deutschland die Resttschechei besetzt hat.

Hitler hat sich nicht an Verträge gehalten.

Krabat
04.01.2010, 00:02
Churchill war der Kriegshetzer Nr.1, weil er die Macht eines wieder erstarkten Deutschlands fürchtete.

Die Engländer haben uns nicht in den Krieg gegen das atheistische Terrorreich Stalins gezogen, sondern die Notwendigkeit, gegen den atheistischen Bolschewismus vorzugehen, der bei Kriegsanbruch schon eine Millionen zählende Schar an Toten produziert hat.

Sheldon
04.01.2010, 00:19
Die Engländer haben uns nicht in den Krieg gegen das atheistische Terrorreich Stalins gezogen, sondern die Notwendigkeit, gegen den atheistischen Bolschewismus vorzugehen, der bei Kriegsanbruch schon eine Millionen zählende Schar an Toten produziert hat.

Wirst du es jemals kapieren, das Atheismus nicht das geringste mit Kommunismus zutun hat?

arnd
04.01.2010, 00:22
Wirst du es jemals kapieren, das Atheismus nicht das geringste mit Kommunismus zutun hat?

Doch ,Kommunisten sind Atheisten und die Sowjets haben diesen Atheismus so richtig ausgelebt.

WesternCato
04.01.2010, 00:22
Hitler hat den Krieg gewollt. Das war klar, nachdem das Münchener Abkommen gebrochen war und Deutschland die Resttschechei besetzt hat
1. Ein Abkommen zu brechen ist nicht das gleiche als Krieg zu wollen. Vielleicht werden Sie jetzt überrascht, aber die Besetzung der Rest-Tschechei hat keinen Krieg verursacht.

2. Es gab keine Garantie für die Rest-Tschechei. Die englische und französische Garantie war für die Tschechoslowakei, die auseinander gefallen ist (sicher mit deutscher Unterstützung). Sogar Chamberlein hat gesagt, dass England's Garantieversprechen gegenstandslos geworden war. (Nachher wurde er von Roosevelt zurückgepfiffen.)


Hitler hat sich nicht an Verträge gehalten.
Deutschlands Feinde/Gegner aus dem ersten Weltkrieg haben sich nicht an Verträge gehalten.

Abgesehen davon, dies ist nicht weit gekannt, aber es war der tschechische Präsident, der zu Hitler gekommen ist, den Schicksal seines Landes zu richten.

Wie auch immer, einer von Hitlers großen Fehler war, die Tschechei sofort militärisch zu besetzen.

Sheldon
04.01.2010, 00:26
Doch ,Kommunisten sind Atheisten und die Sowjets haben diesen Atheismus so richtig ausgelebt.

Und Hitler war Christ. Defacto sind alle Christen Faschisten. Hitler hat auch braune Socken getragen. Defacto sind auch alle braunen Sockenträger Faschisten :vogel:

arnd
04.01.2010, 00:32
Und Hitler war Christ. Defacto sind alle Christen Faschisten. Hitler hat auch braune Socken getragen. Defacto sind auch alle braunen Sockenträger Faschisten :vogel:

Hitler war Odinfan . Die Kommunisten kennen keinen Gott ,außer Stalin-aber das war nur ein böser Mensch.

WesternCato
04.01.2010, 00:33
Und Hitler war Christ. Defacto sind alle Christen Faschisten. Hitler hat auch braune Socken getragen. Defacto sind auch alle braunen Sockenträger Faschisten
Dies ist nicht gegen Ihre sonst logische Argumentation, aber Hitler war kein "richtiger" Christ, obwohl er Mitglied der Katholischen Kirche gewesen ist.

Sheldon
04.01.2010, 00:40
Dies ist nicht gegen Ihre sonst logische Argumentation, aber Hitler war kein "richtiger" Christ, obwohl er Mitglied der Katholischen Kirche gewesen ist.

Was ist ein "richtiger" Christ.

http://www.geschichteinchronologie.ch/eu/oe/Hitler-verhetztes-kind-d/043-1913-Hitler-oelbild-mutter-Maria.jpg
Das ist eines seiner Werke. Titel: Mutter Maria mit dem Jesuskind 1913

Ajax
04.01.2010, 01:06
Natürlich wissen wir, die wir nicht der Knoppschen Geschichtsschreibung folgen, das schon längst.

Hitler hat den Krieg zumindest 1939 nicht gewollt. Mit der Annexion Polens hätte man sich wahrscheinlich vorerst zufrieden gegeben. Ich denke aber, dass es in den nachfolgenden zehn Jahren zum Krieg zwischen Deutschland und der Sowjetunion gekommen wäre. Die Frage ist allerdings, wer zuerst angegriffen hätte. Stalins Drang nach Westen ist nämlich nicht zu leugnen. Die Theorie, er habe darauf spekuliert die westeuropäischen Mächte in einen Krieg zu treiben, um sie zu schwächen und diese Schwäche geschickt für einen Westfeldzug zu nutzen, halte ich für sehr plausibel.

Aber leider war der Hass der Briten und Franzosen auf Deutschland größer, sodass sie nicht sehen wollten oder konnten, dass Deutschland das einzige Bollwerk gegen den Bolschewismus darstellte und den wahren Feind folglich auch erst nach dem Krieg erkannten. Für diese Fehleinschätzung musste Deutschland bluten und tut es bis heute. Eine Entschädigung seitens der alliierten Verbrecher wäre demnach mehr als nur angebracht. Sie ist geradezu überfällig.

WesternCato
04.01.2010, 01:07
Was ist ein "richtiger" Christ
Jemand, der/die die Christlichen Dogmen erkannt und sich danach verhält oder mindestens danach strebt. Hitlers diesbezügliche Äußerungen waren höchsts widersprüchlich (aber er hat nicht zurückgescheucht vor der unverschämter Ausnützung von seines "Christseins").


Das ist eines seiner Werke. Titel: Mutter Maria mit dem Jesuskind 1913
Bedeutungslos. Er hat Bilder zum Verkaufen erstellt. (Obwohl das nicht unmöglich ist, dass er in seiner Zeit in Wien noch mehr Christlich war als später.)

Ajax
04.01.2010, 01:09
Adolf Hitler war ein deutscher Politiker und bedeutender Vorkämpfer für die gegenwärtige Euthanasierungs-, Kondome– und Abtreibungsgesellschaft.

:rofl:

Ajax
04.01.2010, 01:17
Vollzitat

Sehr schön. Deine Ausführungen zeigen deutlich die Absurdität dieser ganzen Geschichte auf. Dabei ist es ganz einfach:

Einem so friedlichen Land wie Deutschland einfach so den Krieg zu erklären, musste der Weltöffentlichkeit plausibel begründet werden. Also wurde Deutschland ein ungeheures Verbrechen angehängt, das den verbrecherischen Krieg der Alliierten rechtfertigen konnte und gleichzeitig ihre eigenen Verbrechen in einem viel kleineren Licht erscheinen ließ.

Sheldon
04.01.2010, 01:22
Hitler hat sich selbst immer wieder als Christ bezeichnet:


"In grenzenloser Liebe lese ich als Christ und Mensch die Stelle durch, die uns verkündet."
Hitler 1933

Sicher, er mag die Kirche und denn Vatikan für seine Zwecke ausgenutzt haben, er selber war aber ein gläubiger Mensch, genauso wie sein engster Stab. Hess, Göring...

Er wolte eine neue Religion gründen, mit ihm selber als "neuen Messias", genauso wie Luther, der ihm in seinen Antisemitismus sehr inspiriert hat.

Gärtner
04.01.2010, 01:52
so langsam kommen auch sie nicht mehr um die Wahrheit herum.
Nach der russischen Erklärung letzten Sommer, dass der WAHRE Kriegstreiber Polen war*, kommen nun sogar die Israelis mit der Wahrheit ans Tageslicht:





* Russischer Historiker gibt Polen Kriegsschuld ...
http://www.google.de/search?hl=de&q=polnischer+historiker+polen+kriegsschuld&sourceid=navclient-ff&rlz=1B2RNFA_enDE210DE210&ie=UTF-8

http://img3.imageshack.us/img3/4074/58755637.jpgch darf doch hoffen, du hast den Gröfaz unter dem Eindruck dieser grundstürzenden Erkenntnisse umgehend in Schweden für den postumen Friedensnobelpreis vorgeschlagen und beim Vatikan um seine Heiligsprechung nachgesucht?! Santo subito!

WesternCato
04.01.2010, 02:01
Hitler hat sich selbst immer wieder als Christ bezeichnet
Es ist unnütz, bestimmte Passagen zu zittieren, wenn die Gesamtheit ist widersprüchlich. Verschiedene Leute hatten sehr unterschiedliche Auffassung von seiner Spiritualität.


Sicher, er mag die Kirche und denn Vatikan für seine Zwecke ausgenutzt haben, er selber war aber ein gläubiger Mensch, genauso wie sein engster Stab. Hess, Göring...
Er hat sich nicht als ein echter Gläubiger gezeigt, nur darüber geredet. Bzgl. des engsten Stabes: Bormann war ein Atheist.


Er wolte eine neue Religion gründen, mit ihm selber als "neuen Messias", genauso wie Luther, der ihm in seinen Antisemitismus sehr inspiriert hat.
Ich nehme an, dies ist eine von den vielen Erfindungen über ihn.

Erwache!
04.01.2010, 02:03
http://img3.imageshack.us/img3/4074/58755637.jpgch darf doch hoffen, du hast den Gröfaz unter dem Eindruck dieser grundstürzenden Erkenntnisse umgehend in Schweden für den postumen Friedensnobelpreis vorgeschlagen und beim Vatikan um seine Heiligsprechung nachgesucht?! Santo subito!

Der Märtyrer des Friedens Rudolf Hess sollte ihn auch nachträglich verliehen bekommen.

Gärtner
04.01.2010, 02:14
Der Märtyrer des Friedens Rudolf Hess sollte ihn auch nachträglich verliehen bekommen.

http://img3.imageshack.us/img3/4074/58755637.jpgch vergaß. Natürlich muß sofortig eine Gebetsliga für den demnächstigen heiligen Rudolf Heß gebildet werden, genauso wie es sie auch schon für den uns erst unlängst entrissenen Jörg Haider gibt:

http://haider-gebetsliga.com/

http://heiligerhaider.wordpress.com/

http://twitter.com/gebetsliga

Sheldon
04.01.2010, 12:00
Ich nehme an, dies ist eine von den vielen Erfindungen über ihn.

Eben nicht. Nur hat er so Worte wie Gott häufig durch so Floskeln wie "das Schicksal" ersetzt.

Vril
04.01.2010, 12:15
http://img3.imageshack.us/img3/4074/58755637.jpgch darf doch hoffen, du hast den Gröfaz unter dem Eindruck dieser grundstürzenden Erkenntnisse umgehend in Schweden für den postumen Friedensnobelpreis vorgeschlagen und beim Vatikan um seine Heiligsprechung nachgesucht?! Santo subito!

Ich wusste es doch, auch in dir schlummern ganz vernünftige Ideen. :cool:

Commodus
04.01.2010, 12:19
Ich sehe das so:

Die 'NAZIS' haben lieber die Soldaten der Wehrmacht ohne Sprit im russischen Winter stecken lassen, als - in ihrem grenzenlosen Judenhass - auf die Ermordung und Beseitigung von sechs Millionen Juden zu verzichten.

Auch die Ardennenoffensive 44/45 ist deswegen gescheitert.
Kein Sprit mehr. Selbst Flugzeuge mußten wegen Spritmangel am Boden bleiben.

Unglaublich! :cool2:

Der exzessiver Bedarf an Brennstoff wäre auch nicht abrufbar gewesen, zumindest nicht in diesem unglaublichen Umfang. Hinzu kommen noch andere Absurditäten, bei den einen ebenfalls an dieser magischen Zahl zweifeln lässt.



Einem so friedlichen Land wie Deutschland einfach so den Krieg zu erklären, musste der Weltöffentlichkeit plausibel begründet werden. Also wurde Deutschland ein ungeheures Verbrechen angehängt, das den verbrecherischen Krieg der Alliierten rechtfertigen konnte und gleichzeitig ihre eigenen Verbrechen in einem viel kleineren Licht erscheinen ließ.

Genau so muß man das Ganze betrachten. Leider zahlen wir (abermals Versaille-Effekt) für Psoido-Verbrechen, sowie für Verbrechen der anderen. Denn Deutschland war ja schuld, ne?

Erwache!
04.01.2010, 14:55
Der exzessiver Bedarf an Brennstoff wäre auch nicht abrufbar gewesen, zumindest nicht in diesem unglaublichen Umfang. Hinzu kommen noch andere Absurditäten, bei den einen ebenfalls an dieser magischen Zahl zweifeln lässt.



Genau so muß man das Ganze betrachten. Leider zahlen wir (abermals Versaille-Effekt) für Psoido-Verbrechen, sowie für Verbrechen der anderen. Denn Deutschland war ja schuld, ne?

Und wenn man bedenkt, dass diese Zahlen sich nur mit der Kremierung und nur mit Auschwitz beschäftigen, dann wird klar:

Der Judenhass der 'NAZIS' muss grenzenlos gewesen sein, wenn man bedenkt, welche Mengen wertvoller Energie eingesetzt wurden 6 Millionen Menschen zu deportieren, zu internieren und notdürftigst mit Nahrung zu versorgen, nur um sie zu ermorden und zu beseitigen - wie die Geschichtsschreibung zu beweisen schon lange angetreten ist!

Man steht wirklich fassungslos vor den Ergebnissen der Geschichtsschreibung!

Unfaßbar! Die pösen Nazis müssen Halbgötter oder Übermenschen gewesen sein!
Anders kann ich mir das einfach nicht erklären!

pw75
04.01.2010, 16:24
so langsam kommen auch sie nicht mehr um die Wahrheit herum.
Nach der russischen Erklärung letzten Sommer, dass der WAHRE Kriegstreiber Polen war*, kommen nun sogar die Israelis mit der Wahrheit ans Tageslicht:





* Russischer Historiker gibt Polen Kriegsschuld ...
http://www.google.de/search?hl=de&q=polnischer+historiker+polen+kriegsschuld&sourceid=navclient-ff&rlz=1B2RNFA_enDE210DE210&ie=UTF-8


es macht diesen Mörder von tausende Juden dennoch nicht sympathischer oder unschuldiger..

Don
04.01.2010, 16:45
Unfaßbar! Die pösen Nazis müssen Halbgötter oder Übermenschen gewesen sein!
Anders kann ich mir das einfach nicht erklären!

Im Vergleich zu ihren dementen Möchtergernnachfolgern waren sie das sicher.

MarschallŁukasiewicz
04.01.2010, 17:13
Die "seriöse" Deutschen Militärzeitschrift’. UND
http://www.kreuz.net

:lach: Komedie ist garantiert.
Und nein,dass der Kerl Jude ist ändert nichts daran dass er Blödsinn labert.Die "anti-polnischsten" Personen,die ich getroffen habe,waren,leider,"Juden" (ok,es waren nur 2).
Als ob sich Marek Edelmann als "Jude" (im Sinne der Nationalität) gesehen hätte :))
Wie schon Primo Levi gesagt hat: Schwerster Grad von Stockholm Syndrom ("Bewunderung für den Henker!!!) und krank.

Mütterchen
04.01.2010, 17:37
Natürlich wissen wir, die wir nicht der Knoppschen Geschichtsschreibung folgen, das schon längst.

Hitler hat den Krieg zumindest 1939 nicht gewollt. Mit der Annexion Polens hätte man sich wahrscheinlich vorerst zufrieden gegeben. Ich denke aber, dass es in den nachfolgenden zehn Jahren zum Krieg zwischen Deutschland und der Sowjetunion gekommen wäre. Die Frage ist allerdings, wer zuerst angegriffen hätte. Stalins Drang nach Westen ist nämlich nicht zu leugnen. Die Theorie, er habe darauf spekuliert die westeuropäischen Mächte in einen Krieg zu treiben, um sie zu schwächen und diese Schwäche geschickt für einen Westfeldzug zu nutzen, halte ich für sehr plausibel.

Aber leider war der Hass der Briten und Franzosen auf Deutschland größer, sodass sie nicht sehen wollten oder konnten, dass Deutschland das einzige Bollwerk gegen den Bolschewismus darstellte und den wahren Feind folglich auch erst nach dem Krieg erkannten. Für diese Fehleinschätzung musste Deutschland bluten und tut es bis heute. Eine Entschädigung seitens der alliierten Verbrecher wäre demnach mehr als nur angebracht. Sie ist geradezu überfällig.

Ich finde es schade, dass es kaum möglich ist, sich mit diesem Thema sachlich auseinanderzusetzen.

Gärtner
04.01.2010, 17:45
Ich finde es schade, dass es kaum möglich ist, sich mit diesem Thema sachlich auseinanderzusetzen.
http://img9.imageshack.us/img9/8469/55216372.jpgas trifft nicht zu. Es gibt eigentlich keine historische Phase, die so umfassend erforscht, ausgeleuchtet und bewertet worden ist wie eben die zwischen 1933 und 1945. Ganze Bibliotheken, vollgestopft mit Informationen, stehen zur Verfügung.

Was die "These" dieses Stranges betrifft: gerade das ist ein schönes Beispiel für die ahistorische Vorgehensweise der Revisionisten. Würdigt man Hitlers Auftreten und Aussagen von den frühen 20er Jahren an bis zum Ende, so ergibt sich die völlig bruchlos vertretene Theorie des Lebensraums im Osten, der dem deutschen Volk notfalls mit Gewalt erschlossen werden müsse.

Wer also 1938/39 glaubte, Hitler sei nach seinen bis dato erreichten Erfolgen (Wiedereingliederung der Saar, Besetzung des Rheinlandes, Anschluß Österreichs, Besetzung des Sudetenlandes) nun "befriedigt" oder habe keinen großen Krieg angestrebt (und das heute noch ernthaft behauptet), verkennt nicht nur das politische Naturell des Mannes, sondern ignoriert auch die zahllosen entsprechenden Belege, von "Mein Kampf" bis hin zu Hitlers Wehrmachts-Denkschriften.

Man muß das natürlich auch alles zur Kenntnis nehmen wollen. ;)

Senator74
04.01.2010, 17:48
Ich finde es schade, dass es kaum möglich ist, sich mit diesem Thema sachlich auseinanderzusetzen.

Der Strang hat praktisch nichts ernsthaft zu Diskutierendes an sich...

Brutus
04.01.2010, 17:48
Hitler hat den Krieg zumindest 1939 nicht gewollt. Mit der Annexion Polens hätte man sich wahrscheinlich vorerst zufrieden gegeben.

In einer Zeit, wo die Lüge allgegenwärtig ist, kann es nicht schaden, immer wieder die Wahrheit ins Gedächtnis zu rufen.

Von einer Annexion Polen konnte nie die Rede sein. Es ging immer nur um Danzig und den Korridor, also deutsche Gebiete. Hitler hat sogar das Angebot unterbreiten lassen, sich aus den eroberten polnischen Gebieten vollständig zurückzuziehen und Schadensersatz zu leisten, wenn im Gegenzug Danzig und der Korridor zum Reich kämen (Stefan Scheil, 5+2, S. 252).

Von einer Annexion Polens zu sprechen, ist nicht ganz zutreffend, es wäre nur etwa die Hälfte in Rede gestanden, jener Teil, der von Deutschland besetzt gewesen ist, der andere war in den Klauen der UdSSR.

Wichtig ist in dem Zusammenhang auch, daß die Teilung Polens auf Josef Stalin zurückgeht, nicht Adolf Hitler. Bei den Verhandlungen zum Ribbentrop-Molotow-Pakt hätte das Dritte Reich zu Stalins Vorschlag nicht Nein sagen können, andernfalls, wäre es bereits 1939 ohne Bündnispartner dagestanden und ausweglos eingekreist.

Gärtner
04.01.2010, 17:55
Wichtig ist in dem Zusammenhang auch, daß die Teilung Polens auf Josef Stalin zurückgeht, nicht Adolf Hitler. Bei den Verhandlungen zum Ribbentrop-Molotow-Pakt hätte das Dritte Reich zu Stalins Vorschlag nicht Nein sagen können, andernfalls, wäre es bereits 1939 ohne Bündnispartner dagestanden und ausweglos eingekreist.

http://img12.imageshack.us/img12/6000/89824674.jpgtalins SU war kein Verbündeter, sondern lediglich zeitweiliger Mitverschwörer, mit dem man sich nach schönster Banditenart die polnische Beute teilte. Und was die auswegslose Einkreisung angeht: die hat der Gröfaz höchstselbst am 11. Dezember 1941 vollendet.

SAMURAI
04.01.2010, 17:58
Hitler war ein Pacifist!:hihi::hihi:

.......... und Veganer, der Schlachtfeste in ganz Europa veranstaltete.

Noch Fragen ?

Mütterchen
04.01.2010, 17:59
http://img9.imageshack.us/img9/8469/55216372.jpgas trifft nicht zu. Es gibt eigentlich keine historische Phase, die so umfassend erforscht, ausgleuchtet und bewertet worden ist wie eben die zwischen 1933 und 1945. Ganze Bibliotheken, vollgestopft mit Informationen, stehen zur Verfügung.

Dem ist sicher so, das meinte ich aber nicht. :)

Ich meinte zum Einen die Diskussion hier im Forum, zum Anderen, und das hätte ich wohl auch näher erläutern müssen, das Problem, sich selbst sachlich damit auseinanderzusetzen.

Ich kann mich dem Thema nur schlecht nähern, leider kann ich nicht gut beschreiben, wieso und weshalb. Bildlich gesprochen ist es so, als betrete ich vermintes Gelände und müsse deswegen sehr, sehr vorsichtig sein.
Es war auch früher so, als ich ein Teenager war und mein Großvater eine Bemerkung über die Hitlerzeit machte- was sowieso nur sehr selten vorkam. Irgendwie schrillte in meinem Kopf gleich eine Alarmglocke.
Ich weiß nicht, ob es anderen Usern auch so geht wie mir.

Querulantin
04.01.2010, 17:59
Ich finde es schade, dass es kaum möglich ist, sich mit diesem Thema sachlich auseinanderzusetzen.
Zum Einlesen empfehle ich das hier:
http://www.verbrechen-der-wehrmacht.de/#

elas
04.01.2010, 17:59
Hitler hat sich selbst immer wieder als Christ bezeichnet:



Sicher, er mag die Kirche und denn Vatikan für seine Zwecke ausgenutzt haben, er selber war aber ein gläubiger Mensch, genauso wie sein engster Stab. Hess, Göring...

Er wolte eine neue Religion gründen, mit ihm selber als "neuen Messias", genauso wie Luther, der ihm in seinen Antisemitismus sehr inspiriert hat.

Das hätte er mal tun sollen dann wären seine Jünger heute unangreifbar. Religionsfreiheit!

Mütterchen
04.01.2010, 18:10
Zum Einlesen empfehle ich das hier:
http://www.verbrechen-der-wehrmacht.de/#

Das ist auch ein gutes Beispiel - wenn auch nicht für das, was ich eigentlich ansprechen wollte.

Als mein Sohn in der 9. Klasse einen Klassenausflug in ein KZ machte und dort einen Film ansehen sollte, wurden die Schüler auch gleich mit einem Transparent begrüßt, auf dem stand: IHR HABT ES ALLE GEWUSST!

Eine emotional geführte, keine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema.

derRevisor
04.01.2010, 18:14
http://img12.imageshack.us/img12/6000/89824674.jpgtalins SU war kein Verbündeter, sondern lediglich zeitweiliger Mitverschwörer, mit dem man sich nach schönster Banditenart die polnische Beute teilte. Und was die auswegslose Einkreisung angeht: die hat der Gröfaz höchstselbst am 11. Dezember 1941 vollendet.

Du meinst der Gröfaz war am 11.12.1941 einfach ehrlich und hat den von den USA weit vorher begonnenen Krieg gegen Deutschland beim Namen genannt?

Was soll das naive Beharren auf solchen "Argumenten"? Dafür bist du doch eigentlich zu aufgeklärt.

Brutus
04.01.2010, 18:50
http://img12.imageshack.us/img12/6000/89824674.jpgtalins SU war kein Verbündeter, sondern lediglich zeitweiliger Mitverschwörer, mit dem man sich nach schönster Banditenart die polnische Beute teilte. Und was die auswegslose Einkreisung angeht: die hat der Gröfaz höchstselbst am 11. Dezember 1941 vollendet.

Bitte lesen, wie sich die Dinge aus deutscher Sicht dargestellt haben, und was Hitler in einem abgehörten Gespräch mit Marschall Mannerheim gesagt hat. Leider gibt es die Transkription nur auf englisch.

Thema ist der Besuch Molotows in Berlin und die *erpresserischen Forderungen*. Erst in der Folge kam das Unternehmen Barbarossa:

Hitler:
" I had a conversation with Molotov [Soviet Minister] at that time, and it was absolutely certain that Molotov departed with the decision to begin a war, and I dismissed the decision to begin a war, and I dismissed him with the decision to - impossible, to forestall him. There was - this was the only - because the demands that man brought up were clearly aimed to rule, Europe in the end. (Practically whispering here.) Then I have him - not publicly...(fades out).

Already in the fall of 1940 we continuously faced the question, uh: shall we, consider a break up [in relations with the USSR]? At that time, I advised the Finnish government, to - negotiate and, to gain time and, to act dilatory in this matter - because I always feared - that Russia suddenly would attack Romania in the late fall - and occupy the petroleum wells, and we would have not been ready in the late fall of 1940. If Russia indeed had taken Romanian petroleum wells, than Germany would have been lost. It would have required - just 60 Russian divisions to handle that matter. (...)

Therefore I aspired to, bridge the period of negotiations 'till we would be strong enough to, counter those extortive demands [from Moscow] because - those demands were simply naked extortion's. They were extortion's. The Russians knew we were tied up in the west. They could really extort everything from us. Only when Molotov visited - then - I told him frankly that the demands, their numerous demands, weren't acceptable to us. With that the negotiations came to an abrupt end that same morning."

Die Parallelen zum US-Öl-Boykott gegen Japan, der dem *Angriff* auf Pearl Harbor voranging, sind augenfällig.

Zum sowjetischen Panzeraufmarsch, dem vermeintlichen Krieg um Lebensraum und der deutschen Eroberungsgier wieder eine Stellungnahme von einem, der es wissen mußte:

Hitler:
...a very serious danger, perhaps the most serious one - it's whole extent we can only now judge. We did not ourselves understand - just how strong this state [the USSR] was armed.

Mannerheim:
No, we hadn't thought of this.

Hitler:
No, I too, no.

Mannerheim:
During the Winter War - during the Winter War we had not even thought of this. Of course...

Hitler:
(Interrupting) Yes.

Mannerheim:
But so, how they - in reality - and now there is no doubt all they had - what they had in their stocks!

Hitler:
Absolutely, This is - they had the most immense armaments that, uh, people could imagine. Well - if somebody had told me that a country - with...(Hitler is interrupted by the sound of a door opening and closing.) If somebody had told me a nation could start with 35,000 tanks, then I'd have said: "You are crazy!"

Mannerheim:
Thirty-five?

Hitler:
Thirty-five thousand tanks.

Another Voice In Background:
Thirty-five thousand! Yes!

Hitler:
We have destroyed - right now - more than 34,000 tanks. If someone had told me this, I'd have said: "You!" If you are one of my generals had stated that any nation has 35,000 tanks I'd have said: "You, my good sir, you see everything twice or ten times. You are crazy; you see ghosts." (...)

Hitler:
(Sighs) Only - well, it is - as I told your president [Ryte] before - I had no idea of it. If I had an idea - then I would have been even more difficult for me, but I would have taken the decision [to invade] anyhow, because - there was no other possibility. It was - certain, already in the winter of '39/ '40, that the war had to begin. I had only this nightmare - but there is even more! Because a war on two fronts - would have been impossible - that would have broken us. Today, we see more clearly - than we saw at that time - it would have broken us. And my whole - I originally wanted to - already in the fall of '39 I wanted to conduct the campaign in the west - on the continuously bad weather we experienced hindered us.

meckerle
04.01.2010, 18:50
Wartet doch mal ab bis 2016/17 die Akten offengelegt werden müssen (Vtl. lassen sie die Brisantesten ja vorher noch verschwinden). Danach muss die deutsche Geschichte vermutlich für die Jahre 1939 bis 1945 neu geschrieben werden.
Seit Jahren sind Historiker aus vielen Nationen damit beschäftigt, Einzelheiten darüber zusammenzutragen.

Auch über die Nürnberger Prozesse, wird manches umgeschrieben werden müssen.

GnomInc
04.01.2010, 19:02
http://img9.imageshack.us/img9/8469/55216372.jpgas trifft nicht zu. Es gibt eigentlich keine historische Phase, die so umfassend erforscht, ausgeleuchtet und bewertet worden ist wie eben die zwischen 1933 und 1945. Ganze Bibliotheken, vollgestopft mit Informationen, stehen zur Verfügung.



Jo.

Mit den Kommentaren zu Nostradamus kann man auch ganze Bibliotheken füllen -
Von Bibeln und Koranen ganz zu schweigen.

Da steht auch die lautere Wahrheit drin.

Mensch , Gelehrter ....:cool2:

Vaddi
04.01.2010, 19:04
So Stück für Stück kommt die Wahrheit ans Licht. :]
Manches weiss man schon, einiges ahnt man, anderes wird dazu kommen. Irgendwer erzählt immer mal ein neues Detail, das der aufmerksame Zuschauer dann einordnen und abspeichern kann. Irgendwann ergibt es ein Gesamtbild und dann wird's haarig für die Geschichtsklitterer und Volksverdummer. Da freu ich mich schon drauf...
Bei dem riesigen Lügengebäude, das um die Weltkriege gebaut wurde, sind Fehler vorprogrammiert. Irgendwo fängt's einmal an zu bröckeln... ;)

Erwartungsvolle Abendgrüsse von Vaddi

Brutus
04.01.2010, 19:04
Das vollständige Transkript des Gesprächs Hitler-Mannerheim, am unteren Ender der Seite der Link zur Tonaufnahme:

http://www.fpp.co.uk/Hitler/docs/Mannerheim/recording_040642_dt.html

Brutus
04.01.2010, 19:10
Wartet doch mal ab bis 2016/17 die Akten offengelegt werden müssen (Vtl. lassen sie die Brisantesten ja vorher noch verschwinden). Danach muss die deutsche Geschichte vermutlich für die Jahre 1939 bis 1945 neu geschrieben werden. Seit Jahren sind Historiker aus vielen Nationen damit beschäftigt, Einzelheiten darüber zusammenzutragen. Auch über die Nürnberger Prozesse, wird manches umgeschrieben werden müssen.

Niemals wird der Westen die Archive freigeben, für ihn geht es um Sein oder Nicht-Sein. Selbst wenn, sie werden es machen wie Kohl bei der Amtsübergabe an Schröder und zentnerweise Akten schreddern.

Realistisch, wenn überhaupt, scheint mir nur, daß uns Moskau entgegenkommt, sofern dort Kopien jener brisanten Akten liegen, die den Westen in den Orkus schicken würden.

Gryphus
04.01.2010, 19:34
Es ging immer nur um Danzig und den Korridor, also deutsche Gebiete.

Von einer Annexion Polens zu sprechen, ist nicht ganz zutreffend, es wäre nur etwa die Hälfte in Rede gestanden, jener Teil, der von Deutschland besetzt gewesen ist, der andere war in den Klauen der UdSSR.

Die Gebiete in Polen die von der Roten Armee befreit wurden wurden in Polens Eroberungsfeldzug 1920 von den Polen annektiert und gehörten zuvor zu Russland, die Bevölkerungsmehrheit in diesen Gebieten stellten Ukrainer, Russen und Weißrussen.

Polen hat zwischen 1918 und 1924 all seinen Nachbarstaaten außer Deutschland den Krieg erklärt.

MarschallŁukasiewicz
04.01.2010, 19:42
In einer Zeit, wo die Lüge allgegenwärtig ist, kann es nicht schaden, immer wieder die Wahrheit ins Gedächtnis zu rufen.

Von einer Annexion Polen konnte nie die Rede sein. Es ging immer nur um Danzig und den Korridor, also deutsche Gebiete. Hitler hat sogar das Angebot unterbreiten lassen, sich aus den eroberten polnischen Gebieten vollständig zurückzuziehen und Schadensersatz zu leisten, wenn im Gegenzug Danzig und der Korridor zum Reich kämen (Stefan Scheil, 5+2, S. 252).

Von einer Annexion Polens zu sprechen, ist nicht ganz zutreffend, es wäre nur etwa die Hälfte in Rede gestanden, jener Teil, der von Deutschland besetzt gewesen ist, der andere war in den Klauen der UdSSR.

Wichtig ist in dem Zusammenhang auch, daß die Teilung Polens auf Josef Stalin zurückgeht, nicht Adolf Hitler. Bei den Verhandlungen zum Ribbentrop-Molotow-Pakt hätte das Dritte Reich zu Stalins Vorschlag nicht Nein sagen können, andernfalls, wäre es bereits 1939 ohne Bündnispartner dagestanden und ausweglos eingekreist.

Du glaubst auch alles,oder? :hihi:
Wobei,hätte Hitler die Polen als Slawen nicht zu "Untermenschen" :vogel: erklärt und wäre drangegangen sie auszurotten (oder,wie erklärst Du dir folgenden Sachverhalt? Universitätsbesuch BEI TODESSTRAFE-Ermordung,die auch angewendet wurde,VERBOTEN,1 toter Soldat= mind. 10 Polen,die ermordet wurden,Auschwitz,
Vertreibung ins "Generalgouvernement" ect)
,hätte als Polen "nur" besetzt und sich ansonsten anständig verhalten,meinst Du dann tatsächlich man,also die Polen,würde mit einem derartigen Hass auf die verantwortl. Verbrecher,auf diese Zeit,zurückblicken?
Nein. Mann hätte auch zusammen gegen die Sowietunion marchieren können,verdammt,es hätte sogar die reale Möglichkeit bestanden,nat. nat. dem Ende er Besetzung, die Sache so darzustellen dass Deutschland Polen gerettet hatte. Worausgesetzt noch dazu,es hätte keine Kriegsverbrechen,den Holocaust ect nicht gegeben und Hitler hätte vor seinem Ableben noch die europ. Einigung und die Demokratie eingeführt: Eine zugegebenermassen schöne Vorstellung,wirklich!
Aber darum ging es diesem Asozialen auch gar nicht.Dennoch wünsche ich Dir viel Spass in deiner Phantasiewelt,die Du hier anonym ausleben darfst :]
ich sowie jeder anständige Deutsche hat nämlich :trost: mit Dir.Wenn er nicht gerade Tränen :lach:

Tortilius
04.01.2010, 19:42
Polen hat zwischen 1918 und 1924 all seinen Nachbarstaaten außer Deutschland den Krieg erklärt.


Das stimmt nicht.

Lotos
04.01.2010, 19:45
so langsam kommen auch sie nicht mehr um die Wahrheit herum.
Nach der russischen Erklärung letzten Sommer, dass der WAHRE Kriegstreiber Polen war*, kommen nun sogar die Israelis mit der Wahrheit ans Tageslicht:





* Russischer Historiker gibt Polen Kriegsschuld ...
http://www.google.de/search?hl=de&q=polnischer+historiker+polen+kriegsschuld&sourceid=navclient-ff&rlz=1B2RNFA_enDE210DE210&ie=UTF-8

Hitler dachte Polen würde sich nicht wehren.
In etwa so, wie wenn ich mich vor jemanden stelle, versuche ihn auszurauben und erst zuschlage, wenn er sich weigert mir sein Geld zu geben.
Wenn dann irgendwann ein Freund von ihm ankommt und mir was aufs Maul haut wäre es ja wohl albern sich hinzustellen und zu sagen "ich wollte mich ja nicht prügeln :( hätte er mir einfach sein Geld gegeben...

Brutus
04.01.2010, 20:14
Hitler dachte Polen würde sich nicht wehren.
In etwa so, wie wenn ich mich vor jemanden stelle, versuche ihn auszurauben und erst zuschlage, wenn er sich weigert mir sein Geld zu geben. Wenn dann irgendwann ein Freund von ihm ankommt und mir was aufs Maul haut wäre es ja wohl albern sich hinzustellen und zu sagen "ich wollte mich ja nicht prügeln :( hätte er mir einfach sein Geld gegeben...

Besser als von außen darüber zu spekulieren, was jemand dachte, ist, ihn zu fragen. Lassen wir Adolf schildern, wie sich ihm die Situation dargestellt hat. Aus der Rede vom 01.09.1939:

"Danzig wurde von uns getrennt, der Korridor von Polen annektiert neben anderen deutschen Gebieten des Ostens, vor allem aber die dort lebenden deutschen Minderheiten in der qualvollsten Weise misshandelt.

Wie immer habe ich auch hier versucht, auf dem Wege friedlicher Revisionsvorschläge eine Änderung des unerträglichen Zustandes herbeizuführen. Alle diese Vorschläge sind, wie Sie wissen, abgelehnt worden.

Aber nicht nur das, sie wurden beantwortet erstens mit Mobilmachungen, zweitens mit einem verstärkten Terror, mit gesteigertem Druck auf die Volksdeutschen in diesen Gebieten und mit einem langsamen Abdrosselungskampf gegen die Freie Stadt Danzig wirtschaftlich, zollpolitisch und in den letzten Wochen endlich auch militärisch und verkehrstechnisch.

Ich habe nun vier Monate lang dieser Entwicklung ruhig zugesehen. Allerdings nicht, ohne immer wieder zu warnen. Ich habe in letzter Zeit nun diese Warnungen verstärkt. Ich habe dem polnischen Botschafter mitteilen lassen, vor nun schon über drei Wochen, dass, wenn Polen noch weitere ultimative Noten an Danzig schicken würde, dass wenn es weitere Unterdrückungsmassnahmen gegen das dortige Deutschtum vornehmen würde oder wenn Polen versuchen sollte, auf dem Wege zollpolitischer Massnahmen Danzig wirtschaftlich zu vernichten, dass dann Deutschland nicht mehr länger untätig zusehen könnte!

Und ich habe auch keinen Zweifel darüber gelassen, dass man in dieser Hinsicht das heutige Deutschland nicht verwechseln darf mit dem Deutschland, das vor uns war. Man hat versucht, das Vorgehen gegen die Deutschen damit zu entschuldigen, dass man erklärte, die Volkstumsdeutschen hätten Provokationen begangen.

Ich weiss nicht, worin die Provokationen der Kinder oder Frauen bestehen sollen, die man misshandelt, die man verschleppt, oder worin die Provokationen derer bestanden haben soll, die man in der tierischsten, sadistischsten Weise teils misshandelt, teils getötet hat. Das weiss ich nicht. Aber nur eines weiss ich: Dass es keine Grossmacht von Ehre gibt, die auf die Dauer solchen Zuständen zusehen würde! (...)

Polen hat heute Nacht zum erstenmal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen. Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen!

meckerle
04.01.2010, 20:25
Niemals wird der Westen die Archive freigeben, für ihn geht es um Sein oder Nicht-Sein. Selbst wenn, sie werden es machen wie Kohl bei der Amtsübergabe an Schröder und zentnerweise Akten schreddern.

Realistisch, wenn überhaupt, scheint mir nur, daß uns Moskau entgegenkommt, sofern dort Kopien jener brisanten Akten liegen, die den Westen in den Orkus schicken würden.

Folgendes Zitat des Hochgradfreimaurers Winston Churchill ist überliefert:
„Wir haben 6 oder 7 Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir eine weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist. Ich führe keinen Krieg gegen Hitler, sondern ich führe einen Krieg gegen Deutschland.“

Selbst wenn Moskau es nicht macht, es sind so viele Historiker mit der Aufarbeitung der deutschen Geschichte befasst, dass sie trotzdem ans Tageslicht kommen wird.

Unschlagbarer
04.01.2010, 20:30
Hitler war ein Pacifist!:hihi::hihi:Er wurde zum Krieg gegen seinen erklärten Friedenswillen gezwungen. Die Polen überfielen den Sender Gleiwitz und damit wars geschehn. Außerdem liebte er die Juden und er wollte ihnen in den Vernichtungslagern nur seine unendliche Güte und Liebe beweisen. Die USA sind übrigens auch selbst Schuld daran, dass Hitler ihnen den Krieg zu erklären gezwungen war. Warum mussten sie auch Hitlers Verbündetem, nämlich Japan, den Krieg erklären?

Wie verblödet muss die Menschheit eigentlich noch werden? Und inwieweit ist Meinungsfreiheit eigentlich untrennbar mit Volksverdummung verbunden?

·

WesternCato
04.01.2010, 20:36
Selbst wenn Moskau es nicht macht, es sind so viele Historiker mit der Aufarbeitung der deutschen Geschichte befasst, dass sie trotzdem ans Tageslicht kommen wird.
Das ist eine schöne Wunschvorstellung ohne jegliche Grundlage. Die wichtigsten Unterlagen sind uneinsehbar und werden auch so bleiben. Beispiele: alles um Hess und die Churchill-Roosevelt telephonische Besprechungen.

Pilgrim
04.01.2010, 20:46
so langsam kommen auch sie nicht mehr um die Wahrheit herum.
Nach der russischen Erklärung letzten Sommer, dass der WAHRE Kriegstreiber Polen war*, kommen nun sogar die Israelis mit der Wahrheit ans Tageslicht:
Sehr große Menge Schwachsinn, Gratulation Hitlernerd.

Ausonius
04.01.2010, 20:51
Besser als von außen darüber zu spekulieren, was jemand dachte, ist, ihn zu fragen. Lassen wir Adolf schildern, wie sich ihm die Situation dargestellt hat. Aus der Rede vom 01.09.1939:

Ich habe nun vier Monate lang dieser Entwicklung ruhig zugesehen. Allerdings nicht, ohne immer wieder zu warnen.

Da sieht man mal, was dein Adolf für ein grandioser Lügner war: Während er angeblich gemütlich die Entwicklung betrachtet hat, wurde Mitte Juni 1939 bereits der operative Plan für den Polenfeldzug vorgelegt.

Ausonius
04.01.2010, 20:51
Das ist eine schöne Wunschvorstellung ohne jegliche Grundlage. Die wichtigsten Unterlagen sind uneinsehbar und werden auch so bleiben. Beispiele: alles um Hess und die Churchill-Roosevelt telephonische Besprechungen.

Du redest daher, als ob du jemals ein Archiv von innen gesehen hättest :rolleyes:

Brutus
04.01.2010, 20:55
Da sieht man mal, was dein Adolf für ein grandioser Lügner war: Während er angeblich gemütlich die Entwicklung betrachtet hat, wurde Mitte Juni 1939 bereits der operative Plan für den Polenfeldzug vorgelegt.

Welcher Plan? So etwas macht jede Armee, Pläne auszuarbeiten, er wäre ohnehin nur die Antwort auf Botschafter Lipskis Kriegsdrohung vom März und die erste polnische Mobilmachung gewesen.

vaater
04.01.2010, 20:59
Doch ,Kommunisten sind Atheisten und die Sowjets haben diesen Atheismus so richtig ausgelebt.
Beitrag gelöscht, hab keine Lust mehr.

Ausonius
04.01.2010, 20:59
Welcher Plan? So etwas macht jede Armee, Pläne auszuarbeiten, er wäre ohnehin nur die Antwort auf Botschafter Lipskis Kriegsdrohung vom März und die erste polnische Mobilmachung gewesen.

Ich schätze mal, die entspringt wieder deiner Phantasie bzw. deinen eigenwilligen Interpretationen, so wie du ja beharrlich Roosevelts' Quarantänerede zur Kriegserklärung umdeutest - und damit ziemlich allein auf weiter Flur stehst.

Den Plänen folgten übrigens ziemlich rasch auch die Kriegsvorbereitungen, für den 25. August 1939 war ja schon alles bereit.

Pilgrim
04.01.2010, 21:01
Und Hitler war Christ. Defacto sind alle Christen Faschisten. Hitler hat auch braune Socken getragen. Defacto sind auch alle braunen Sockenträger Faschisten :vogel:Christliche Nächstenliebe ist nicht mit dem nationalen Bewusstsein anno 1939 vereinbar.

;)

Brutus
04.01.2010, 21:05
Ich schätze mal, die entspringt wieder deiner Phantasie bzw. deinen eigenwilligen Interpretationen, so wie du ja beharrlich Roosevelts' Quarantänerede zur Kriegserklärung umdeutest - und damit ziemlich allein auf weiter Flur stehst. Den Plänen folgten übrigens ziemlich rasch auch die Kriegsvorbereitungen, für den 25. August 1939 war ja schon alles bereit.

Deutsche Verhandlungsanläufe um eine Rückgliederung Danzigs werden vom polnischen Botschafter Lipski am 26. März 1939 wie folgt beantwortet: „Ich habe die unangenehme Pflicht, darauf hinzuweisen, dass jegliche weitere Verfolgung dieser deutschen Pläne, insbesondere insoweit sie die Rückkehr Danzigs zum Reich beträfen, den Krieg [sic!] mit Polen bedeutet“(IMT-Dokumente, Band XLI, Dokument 208, in: S-R, S. 525).

Wenige Monate später bezeichnete Polen in einer Note (vom 10.08.1939) jede weitere Interessenvertretung Danzigs durch Deutschland sogar als Kriegsgrund (Weißbuch der polnischen Regierung, Nr. 86).

Im März 1939 läßt Marschall Rydz-Smigly mit der Begründung, die Deutschen wollten Danzig annektieren, einen Teil der polnischen Streitkräfte mobilisieren, ruft drei Reservistenjahrgänge und Tausende von Spezialisten in die Kasernen, erhöht die Truppenstärke der Armee um über 330.000 Soldaten und läßt Kampfverbände in Richtung Danzig und Westpreußen aufmarschieren.

Vom März bis August 1939 ereigneten sich mehr als 200 polnische militärische Grenzverletzungen mit Brandlegung, Mord und Verschleppung.

Am 30.08.1939 um 16.30 Uhr ordnete Polen die Generalmobilmachung an und unterbrach den Zugverkehr nach Ostpreußen durch den Korridor.

Am 31.08.1939 gab der Warschauer Rundfunk um Mitternacht bekannt: "Wir sind auf dem siegreichen Vormarsch und werden gegen Ende der Woche in Berlin sein, die deutschen Truppen gehen an der ganzen Front in Unordnung zurück" (E.Löser, Polen-Deutschland 1939, Selbstverl. Kaiserslautern, 1980, S.15; Erich Kern, Von Versailles nach Nürnberg, Erich Kern, 1971; sowie Auszug aus der VGG-Verfassungsbeschwerde vom 10.12.1992).

Den *Angriff* auf Polen ließ Hitler mehrfach verschieben, mit der Begründung, er brauche Zeit zum Verhandeln.

Lichtblau
04.01.2010, 21:14
Heinrich Himmler in einer Rede vor SS-Gruppenführern am 8. November 1938:

„Was Deutschland in der Zukunft vor sich hat, ist entweder das großgermanische Imperium oder das Nichts. Ich habe den Glauben, wenn wir in dieser Schutzstaffel unsere Pflicht tun, dass dann der Führer dieses großgermanische Imperium, das großgermanische Reich schaffen wird, das größte Reich, das von dieser Menschheit errichtet wurde und das die Erde je gesehen hat.“


Quelle: Hans Booms, Der Ursprung des Zweiten Weltkriegs – Revision oder Expansion? In: Gottfried Niedhart (Hrsg.), Kriegsbeginn 1939, Entfesselung oder Ausbruch des Zweiten Weltkriegs?, Darmstadt 1976, S. 93.

Brotzeit
04.01.2010, 21:25
Heinrich Himmler in einer Rede vor SS-Gruppenführern am 8. November 1938:

„Was Deutschland in der Zukunft vor sich hat, ist entweder das großgermanische Imperium oder das Nichts. Ich habe den Glauben, wenn wir in dieser Schutzstaffel unsere Pflicht tun, dass dann der Führer dieses großgermanische Imperium, das großgermanische Reich schaffen wird, das größte Reich, das von dieser Menschheit errichtet wurde und das die Erde je gesehen hat.“


Quelle: Hans Booms, Der Ursprung des Zweiten Weltkriegs – Revision oder Expansion? In: Gottfried Niedhart (Hrsg.), Kriegsbeginn 1939, Entfesselung oder Ausbruch des Zweiten Weltkriegs?, Darmstadt 1976, S. 93.


Das hat der Mörder Himmler gesagt ; nicht der Mörder Hitler!

Lichtblau
04.01.2010, 21:28
Das hat der Mörder Himmler gesagt ; nicht der Mörder Hitler!

Der Hitler-Zentrismus dieser Gesellschaft, ist schon pathologisch.

vaater
04.01.2010, 21:30
Christliche Nächstenliebe ist nicht mit dem nationalen Bewusstsein anno 1939 vereinbar.

;)

Eine pauschale Beleidigung aller in dieser Zeit lebenden Deutschen.
Indiskutabel und nicht hinnehmbar, eine Frechheit sondergleichen.
Aber nicht verwunderlich bei deiner Herkunft.

Brotzeit
04.01.2010, 21:32
Der Hitler-Zentrismus dieser Gesellschaft, ist schon pathologisch.

Wie lautet die Überschrift des Threads ? .............................................

Lichtblau
04.01.2010, 21:35
Wie lautet die Überschrift des Threads ? .............................................

Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

meckerle
04.01.2010, 21:44
Das letzte Rätsel gab der plötzliche Tod von Rudolf Heß auf. Die alliierte Behauptung eines Selbstmords wurde von Augenzeugen und Sachverständigen umgehend in Zweifel gezogen. Im Film kommen auch Heß letzte Weggefährten im Spandauer Gefängnis zu Wort. Bei dem, was sie zu berichten haben, stockt einem der Atem.
http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/08/09/geheimakte-hess-schlusselfigur-vertuschter-hintergrunde/

http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/08/09/geheimakte-hess-schlusselfigur-vertuschter-hintergrunde/

http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/08/09/geheimakte-hess-schlusselfigur-vertuschter-hintergrunde/

Glaubt man der Darstellung des Filmes und des Buches, so war Rudolf Heß, der „Verrückte“ des Englandfluges, dem – angeblich ewig gestrige – Rechtsextreme bis heute huldigen, vermutlich eine der am meisten unterschätzten Personen der deutschen Zeitgeschichte. Und Winston Churchill wäre dann ein von den Briten gänzlich zu Unrecht über Jahrzehnte verehrter Kriegstreiber (http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Winston_Churchill.htm) kolossalen Ausmaßes.

Ohne weiteren Kommentar. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, auf 2017

Brotzeit
04.01.2010, 21:54
Milstein - Hitler hat den Krieg weder gewollt noch begonnen

Gut!
Warum zitierst du dann den anderen kleineren Drecksack als "Beweis" oder "Argument"?

Querulantin
05.01.2010, 03:43
Das ist auch ein gutes Beispiel - wenn auch nicht für das, was ich eigentlich ansprechen wollte.

Als mein Sohn in der 9. Klasse einen Klassenausflug in ein KZ machte und dort einen Film ansehen sollte, wurden die Schüler auch gleich mit einem Transparent begrüßt, auf dem stand: IHR HABT ES ALLE GEWUSST!

Eine emotional geführte, keine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema.
Hallo Mütterchen!

Die Aussage "IHR HABT ES ALLE GEWUSST!" ist keine emotionale. Sie ist die Frage danach, warum weg geschaut wurde und warum die Zeichen nicht gesehen wurden. Natürlich haben es nicht alle gewusst, aber sie hätten es können. Und genau das ist die sachliche Botschaft: "In Zukunft informieren wir uns besser"

Wie der Gelehrte schon schrieb gibt es hinreichend neutrale Literatur zum Thema. Generationen von Historikern haben darüber geschrieben. Wenn Sie das Thema wirklich aufarbeiten wollen ist das hier auch eine mögliche hinreichend neutrale Anlaufstelle. Da habe früher in Freiburg lange gestöbert.
Militärgeschichtliches Forschungsamt
http://www.mgfa.de/

Liebe Grüße Q.

MarschallŁukasiewicz
05.01.2010, 03:50
Bla bla bla...copy pasta von einer "seriösen,wissenschaftlichen Seite" :hihi:...bla bla...



Deine Signatur:

"Nichts wird so fest geglaubt wie das, was am wenigsten bekannt ist", Michel de Montaigne (1533 - 1592).

Mir ist NICHT bekannt dass Hitler ein Pazifist war und KEINEN Krieg,Ausrottung aller Juden und Slawen ect.Wahrscheinlich glaubst Du es deshalb umso fester :))

WesternCato
05.01.2010, 04:01
Die Aussage "IHR HABT ES ALLE GEWUSST!" ist keine emotionale. Sie ist die Frage danach, warum weg geschaut wurde und warum die Zeichen nicht gesehen wurden. Natürlich haben es nicht alle gewusst, aber sie hätten es können
Das ist bullshit. Ich weiß nicht, um welches KZ es sich handelte in diesem Fall, und Auschwitz darf hier sowieso nicht diskutiert werden. Aber es ist schon lange bekannt, dass kein Lager in Deutschland ein "Vernichtungslager" war und die meisten Leute haben nicht "alle" gewußt, was auch immer hinter "alle" verbirgt. Trotzdem werden Leute bei Lagerführungen misinformiert (ich habe davon gelesen, ich kann das nicht prüfen). Dachau wird immer noch von vielen Leuten als ein Ort von Vergasung erwähnt; man kann von "Augenzeugen" lesen.

Dies ist ein schwieriges Thema; schwierig, weil die Erziehung sehr vieler Leute voll von Lügen ist, welche Bestandteile der "natührlichen Wahrheiten" geworden sind, und weil der Staat nicht am wenigsten interessiert ist, Objektivität zu fördern.

WesternCato
05.01.2010, 04:11
Mir ist NICHT bekannt dass Hitler ein Pazifist war
Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Sie hier nicht spinnen, sondern dies tatsächlich nicht wissen: jemand, der keinen Krieg führen will, muß nicht ein Pazifist sein.

Hitler wollte keinen Krieg, nicht weil er ein Pazifist war, sondern weil er keinen Vorteil darin gesehen hatte unter den gegebenen Umständen - z.B. weil Deutschland darauf nicht vorbereitet war.

Querulantin
05.01.2010, 04:21
Das ist bullshit.
Hallo WesternCato!

Ich bin noch viele Schritte vorher. Besser informieren beginnt schon damit nachzuhaken, was denn mit Menschen passiert, die für alle sichtbar in LKWs verladen werden. Denn schon der Transport in ein Arbeitslager wäre ein Unding gewesen und hätte zu massiven Ausschreitungen in der deutschen Bevölkerung führen müssen.

Und da sind wir heute einen Schritt in Richtung verantwortungsbewusste Mitbürger weiter.

Liebe Grüße Q.

Querulantin
05.01.2010, 04:24
...Hitler wollte keinen Krieg...
Dann war die "Aktion" gegen Polen aber ziemlich dämlich.

WesternCato
05.01.2010, 06:27
Besser informieren beginnt schon damit nachzuhaken, was denn mit Menschen passiert, die für alle sichtbar in LKWs verladen werden. Denn schon der Transport in ein Arbeitslager wäre ein Unding gewesen und hätte zu massiven Ausschreitungen in der deutschen Bevölkerung führen müssen
1. Diese waren meistens nicht Transportierung in Tod; viele von denen kehrten später zurück.

2. Obwohl die Anzahl solcher insgesamt hoch war, die enzelnen "Beobachter" haben das nicht gesehen.

3. Denken Sie daran, dass damals die Bedrohung von einer kommunistischen Machtübernahme ernst war.


Und da sind wir heute einen Schritt in Richtung verantwortungsbewusste Mitbürger weiter
Abgesehen davon, dass sich die Zeiten seitdem eine Menge geändert hatten, sind Deutsche immer noch sehr intolerant. Wenn Sie die Diskussionen auf diesen Foren lesen, müssen Sie merken (vielleicht fällt Ihnen das nicht auf), dass sehr viele Beiträger ungefähr zero Toleranz aufweisen; dies ist ziehmlich unabhängig von der politischen Einstellung der Individuals.

Übrigens, ich nehme an es fällt Ihnen gar nicht auf, dass jährlich etwa 10.000 Leute (in Deutschland) vor Gericht gezerrt werden wg. ihrer politischen Sichten und viele von denen in Gefängnis landen.


Dann war die "Aktion" gegen Polen aber ziemlich dämlich
Ich bin etwas enttäuscht von Ihnen. Das Thema ist, ob Hitler den Krieg gewollt hatte. Hätte er den gewollt, dann hätter er den schon spätestens Mitte 1939 starten können (sollen); statt dessen hat er immer wieder Versuche gestartet, die Polen einzulenken. Seine Angebote waren damals in Europa (auch in England) als durchaus vernünftig gesehen, nur die Polen wurden von England und Roosevelt aufgehetzt.

Mütterchen
05.01.2010, 07:07
Hallo Mütterchen!

Die Aussage "IHR HABT ES ALLE GEWUSST!" ist keine emotionale. Sie ist die Frage danach, warum weg geschaut wurde und warum die Zeichen nicht gesehen wurden. Natürlich haben es nicht alle gewusst, aber sie hätten es können. Und genau das ist die sachliche Botschaft: "In Zukunft informieren wir uns besser"....

Liebe Grüße Q.

Möglicherweise reagieren Menschen unterschiedlich, und ich möchte mir auch nicht anmaßen, zu bestimmen wie das bei dir ankommt.
Für mich ist das alles andere als eine sachliche Konfrontation mit dem Thema. Für mich ist das eine klare Schuldzuweisung.

Querulantin
05.01.2010, 07:30
.. Für mich ist das eine klare Schuldzuweisung.
Liebes Mütterchen!

So kann man das natürlich auch sehen. Aber Schuld sind wir nicht an dem, was unsere Eltern oder Grosseltern gemacht haben. Und das Selbstbewusstsein zu haben, sich nicht von anderen vereinnehmen zu lassen, erwarte ich heutzutage. Ich suche immer nach der für mich vernünftigen Botschaft hinter Taten, nicht nach vordergründigen Anklagen. Es ist wie in Beziehungen. Die Ursache eines Streits liegt selten in dem angesprochenen Thema.

Schuld haben wir nicht, nur die Verantwortung, die selben Fehler nicht zu wiederholen!

Ganz liebe Grüße Q.

Erwache!
05.01.2010, 10:29
Hallo WesternCato!

Ich bin noch viele Schritte vorher. Besser informieren beginnt schon damit nachzuhaken, was denn mit Menschen passiert, die für alle sichtbar in LKWs verladen werden. Denn schon der Transport in ein Arbeitslager wäre ein Unding gewesen und hätte zu massiven Ausschreitungen in der deutschen Bevölkerung führen müssen.

Und da sind wir heute einen Schritt in Richtung verantwortungsbewusste Mitbürger weiter.

Liebe Grüße Q.

Das ist der mit Abstand dümmste Beitrag in diesem Strang. In den 'Kriegsjahren mit Bombardierungen und Hunger hat wohl jeder verstänlicherweise erst einmal an sich und seine Familie gedacht. Außerdem kann ich mir gut vorstellen, daß MAN DAVON AUSGEGANGEN IST, die eingesammelten Menschen zur Zwangsarbeit zu verpflichten. Welchen Sinn sollen denn diese Deportationen zum Zwecke der Vergasung haben? Sollen 6 Millionen Juden zur Vernichtung extra mehrere 1000 Km transportiert worden sein? Und das bei der DAMALIGEN TREIBSTOFFKNAPPHEIT?? :vogel:Warum wurden die Juden nicht regional ermordet? Das wäre doch viel einfacher gewesen.
Du Depp darfst gerne die Siegerpropaganda glauben. Ich tue das nicht und hinterfrage alles. Fragen werden doch wohl noch von euch Linksfaschos erlaubt sein.

Ich habe hier noch ein paar Informationen zum Holoklaus zusammen getragen:



Das Rudolf-Gutachten war natürlich einer der wichtigsten Bestandteile von Kevins Beweisanträgen. Aber auch, dass z.B. die Wochenzeitung DIE ZEIT veröffentlichte, dass der Holocaust in Auschwitz in Gruben (wahrscheinlich Erschießungen) stattgefunden hätte und nicht in Gaskammern. Darüber hinaus lud der Angeklagte die jüdische Holocaust-Autorin Gitta Sereny als Zeugin, weil sie in einem Times-Interview erklärte: “Auschwitz war kein Vernichtungslager.” Auch wollte er von den Richtern wissen, welche der offiziell schon genannten Opferzahlen von Auschwitz, die zwischen 9.000.000 und 66.000 pendeln, richtig sei. Zudem sollte ihm das Gericht verbindlich bestätigen, welches der beiden rechtsgültigen Maidanek-Urteile zutreffend sei. Denn das Landgericht Berlin urteilte 1950, dass das Konzentrationslager Maidanek keine Gaskammern besaß, während das Landgericht Düsseldorf 1981 feststelle, dass dort massenhaft vergast wurde. Er wollte mit entsprechenden Beweisanträgen von den Richtern auch geklärt haben, ob in Treblinka “vergast” oder “verdampft” wurde. Das Nürnberger Tribunal stellte noch “Verdampfung” fest. Die BRD-Urteile hingegen ermittelten “Vergasung”.


http://de.altermedia.info/general/national-journal-kevin-kather-erneut-zu-20-monaten-gefangnis-verurteilt-02-01-09_38944.html#more-38944



Jaruzelski: Mysteriöse Bevölkerungsexplosion in Polen

Veröffentlicht in : Nachrichten, Schlagzeilen

Warschau - Es scheint nur noch eine Frage der Zeit und Millionen Geschichtsbücher in allen Ländern über die Ereignisse um den zweiten Weltkrieg könnten auf dem Müll landen, denn schon ist bekannt dass in vielen Bereichen Historiker geschwindelt, oder aus Propagandazwecken mit falschen Angaben gefüttert worden waren. Manipuliert wurde offenbar vor allen Dingen bei Opferzahlen und der ethnischen Herkunft von Tätern und Opfern.


http://polskaweb.eu/polens-mysterioese-bevoelkerungsexplosion-nach-dem-zweiten-weltkrieg-65373111118.html

http://www.youtube.com/watch?v=F3pHW-df-dk&feature=player_embedded



Nach Selbstanzeige: 9 Monate Haft für Zimmermann!

Wie bereits vergangene Woche berichtet, war für heute das Verfahren gegen den Selbstanzeiger Dirk Zimmermann am Amtsgericht Heilbronn wegen Volksverhetzung angesetzt. Wie freie Nationalisten aus Nürnberg melden, ist Zimmermann zu einer Haftstrafe von 9 Monaten ohne Bewährung verurteilt worden!

http://de.altermedia.info/general/nach-selbstanzeige-9-monate-haft-fur-zimmermann-23-10-09_36691.html

Wegen einer Meinungsäußerung wird jemand zu 9 Monaten ohne Bewährung verknackt. Komaschläger mit Migrationshintergrund bekommen Bewährungsstrafen. Ist das nicht irre?



Jerusalem / Madrid: Über ein Interview des britischen Historikers David Irving mit der spanischen Tageszeitung EL MUNDO empört sich der Chef des Jerusalemer Holocaust-Devotionalienhandelsunternehmens Yad Vashem, Avner Schalev, der darin mal wieder Gefahr für die auf strafrechtlicher Absicherung beruhende Glaubwürdigkeit der Glaubensdogmen seiner Meinungsmanipulationsfirma fürchtet.

Nach Angaben des österreichischen Fernsehens ORF soll Irving in dem Gespräch gesagt haben, daß der Holocau$t an den Juden nichts weiter als ein Markenname sei, mit diese viel Geld verdienen. Auf die Frage der Zeitung, ob er denn Antisemit sei, entgegnete der Historiker: „Ich versuche, es nicht zu sein. Aber glauben Sie mir, es ist nicht einfach.” Darüber hinaus erklärte Irving, daß er Hitler wegen seiner Beharrlichkeit, den Zweiten Weltkrieg zu verhindern, bewundere.


http://anonym.to/?http://de.altermedia.info/general/ein-unerwunschtes-interview-%96-wenn-man-juden-%93spanisch%94-kommt-06-09-09_34909.html#more-34909

http://anonym.to/?http://www.orf.at/?href=http%3A%2F%2Fwww.orf.at%2Fticker%2F340245.ht ml

Die beste Werbung für Antisemitismus kommt von dem arroganten ewiggestrigen Judentum.


Märkische Allgemeine: „Die bisherigen Opferzahlen sind falsch” (01.09.09)

http://de.altermedia.info/general/markische-allgemeine-%84die-bisherigen-opferzahlen-sind-falsch-01-09-09_34636.html#more-34636

Erwache!
05.01.2010, 10:31
Liebes Mütterchen!

So kann man das natürlich auch sehen. Aber Schuld sind wir nicht an dem, was unsere Eltern oder Grosseltern gemacht haben. Und das Selbstbewusstsein zu haben, sich nicht von anderen vereinnehmen zu lassen, erwarte ich heutzutage. Ich suche immer nach der für mich vernünftigen Botschaft hinter Taten, nicht nach vordergründigen Anklagen. Es ist wie in Beziehungen. Die Ursache eines Streits liegt selten in dem angesprochenen Thema.

Schuld haben wir nicht, nur die Verantwortung, die selben Fehler nicht zu wiederholen!

Ganz liebe Grüße Q.

Noch ein sinnloser Beitrag mit Hohlphrasen... :rofl::rofl:

GnomInc
05.01.2010, 10:37
[QUOTE=Querulant;3380202]

Ich bin noch viele Schritte vorher. Besser informieren beginnt schon damit nachzuhaken, was denn mit Menschen passiert, die für alle sichtbar in LKWs verladen werden. Denn schon der Transport in ein Arbeitslager wäre ein Unding gewesen und hätte zu massiven Ausschreitungen in der deutschen Bevölkerung führen müssen.

/QUOTE]

Mit solchen Aussagen beginnt der Verdummungs -Fug ........

Die ersten KL-Insassen wurden einzeln von der Gestapo verhaftet und
nicht mit LKW in Haftorte verbracht - die Gestapo fuhr nicht mit dem LKW rum.
Ausserdem handelte es sich um Kommunisten, Sozialdemokraten , Kriminelle,
Schwule .....da wares vielen in der Bevölkerung recht , das die aus dem
täglichen Leben verschwanden .

Und die Juden- Transporte später erfolgten bekanntlich mit der Reichsbahn -
als Nacht - und Nebel - Aktionen.
Das haben nicht allzu viele gesehen oder mitbekommen.

Ironie an:
Aber die deutsche Bevölkerung hätte ja auf der Lauer liegen müssen , um diese
Aktionen zu missbilligen.
Genau das hätten Franzosen , Briten , US-Amerikaner , Polen , Russen und
überhaupt alle anderen getan.....
Ironie aus.

Sieh zu , das die Blockaden in deinem Hirn weniger werden....:cool2:

Erwache!
05.01.2010, 10:50
Zur angeblichen Alleinkriegsschuld:



»Wer sich mit der Geschichte des 2. Weltkrieges unvoreingenommen beschäftigt, weiß, daß er wegen Polens Weigerung begann, den Forderungen Deutschlands nachzugeben«, heißt es dort unverblümt. Hitlers Wünsche nach einer Rückgabe Danzigs und der Zustimmung Polens zum Bau von Eisenbahnlinien und einer Autobahn nach Ostpreußen seien »ziemlich gemäßigt« gewesen, schreibt der russische Historiker Sergej Kowaljew.


http://www.deutsche-stimme.de/ds/?p=2123

Das Märchen von der deutschen Alleinkriegsschuld muß endlich entkräftet werden!

Lasst euch nicht von den germanophoben Deutschlandhassern verarschen!

Churchills Friedensfalle

Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=byJ2eSJIt2Y

Teil 2

http://www.youtube.com/watch?v=kbiS-jM4vH0

Wenn es die Rede ist, fragt sich wer fälscht oder Passagen streicht. Es ist vollkommen unstrittig, daß es England nur um politische und wirtschaftliche Machtverhältnisse in Europa ging, die sich seit Hitler zu Ungunsten Englands verschoben hatten. England und sein Vasall Polen war der Auslöser für den 1.9.1939 und natürlich hätte England den Krieg abwenden und beenden können.



Hitler wollte keinen Krieg mit Polen

Zum Krieg haben Hitler die polnische Haltung und deren Glauben an britische Gewehre gezwungen.

( www.polskaweb.eu ) Der bekannte konservative US amerikanische Politiker und Berater dreier Präsidenten (Nixon, Ford, Reagan) Patrick J. Buchanan behauptet, dass Adolf Hitler gar keinen Krieg mit Polen wollte, sondern dass die Polen durch ihren Stolz und Heldenmut in verbindung mit der Beistandsgarantie durch Großbritannien und ihrer abneigende Haltung in der “Danzig Frage” diese Katastrophe selbst mit-ausgelöst hätten.


http://www.deutsche-armee.com/blog/2008/09/28/2-weltkrieg-hitler-wollte-keinen-krieg-mit-polen/

Noch am 31. August vormittags bat Hitler den Schweden Birger Dahlerus, in London anzurufen und um Verhandlung mit Polen zu bitten. Die kurze Antwort aus London war: „Halts Maul!"
Am 31. August 1939 gab der Warschauer Rundfunk um Mitternacht bekannt: „Wir sind auf dem siegreichen Vormarsch und werden gegen Ende der Woche in Berlin sein, die deutschen Truppen gehen an der ganzen Front in Unordnung zurück."
Erst dann wurde, nachdem vormittags das Deutsche Auswärtige Amt die Nachricht von der Ermordung des deutschen Konsuls Schillinger in Krakau erhalten hatte - in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht -, am 1. September 1939 zurückgeschossen.

England und Frankreich sind somit allein am Ausbruch des 2. Weltkrieges Schuld, indem sie sich 2 Tage nach der Notwehraktion des Reiches in den
Polenkonflikt einmischten.



Fakten, Zitate, Dokumente -
Auszug aus der VGG-Verfassungsbeschwerde vom 10.12.1992

5. Kriegsschuld
Das Fundament für die Nachkriegspolitik ist der Vorwurf, daß Deutschland die Alleinschuld an den beiden Weltkriegen treffe. Um diese Frage für den 1. Weltkrieg zu klären, sollte in den USA eine neutrale Zentralkommission Anfang der zwanziger Jahre die Ursachen des Weltkrieges ergründen. Auf eine Anfrage veröffentlichte in ihrer Ausgabe 4/1928 "The American Monthly" die Antwort der Zentralkommission:

"Trotz eifriger Untersuchungen waren wir nicht in der Lage, einen Anteil Deutschlands an der Kriegsschuld nachzuweisen. Wir verlängerten die Untersuchungen in der Hoffnung, irgend etwas zu entdecken. Denn bei dem augenblicklichen Stand der öffentlichen Meinung ist es nicht angängig, ein Ergebnis zu veröffentlichen, das Deutschland völlig entlastet. Wenn wir eine dahin gehende Erklärung veröffentlichen, würden wir beschuldigt, prodeutsch zu sein."

Obwohl z.B. die Wahrheit im Falle Katyn bereits durchbrochen ist, predigen die meisten Politiker von deutscher "Kollektiv-Scham und -Schuld" und verweigern unseren tapferen gefallenen Soldaten, die für den Erhalt ihrer Heimat - und letztlich die Bewahrung Europas vor dem Bolschewismus - gekämpft haben, die selbstverständliche Anerkennung ihres Opfers.

5.1 Weil dies der damalige US-Präsident Roland Reagan wohl auch beschämend fand, erklärte er am 05. Mai 1985 in Bitburg/Eifel an den Gräbern deutscher Soldaten:
"Die Fakten bestätigen: Den Deutschen ist ein Schuldgefühl aufgezwungen und zu Unrecht auferlegt."

5.2 Der amerikanische Universitätsprofessor Austin App schrieb schon bald nach dem 2. Weltkrieg: "Jeder Deutsche, der sich den Alliierten gegenüber schuldig fühlt, ist ein Tor. Jeder Amerikaner, der dies erwartet, ist ein Schurke."

5.3 Der amerikanische Generalkonsul John Gaffrey erklärte: Wenn ich einen Tropfen deutschen Blutes in den Adern hätte, so würde ich keine Nacht mehr Ruhe finden, bis von meinem Vaterland der Vorwurf genommen wäre, der es des furchtbaren Verbrechens der Weltgeschichte (2. Weltkrieg) für schuldig erklärt."

5.4 Prof. Henry E. Barnes schrieb in der Nummer 5/72 des "Deutsch-Amerikaner" (Washington): "Das deutsche Kriegsschuldbewußtsein stellt einen Fall von geradezu unbegreiflicher Selbstbezichtigungssucht ohnegleichen in der Geschichte der Menschheit dar. Ich kenne jedenfalls kein anderes Beispiel in der Geschichte dafür, daß ein Volk diese nahezu wahnwitzige Sucht zeigt, die dunklen Schatten der Schuld auf sich zu nehmen, an einem politischen Verbrechen, das es nicht beging, es sei denn jenes Verbrechen, sich selbst die Schuld am 2. Weltkrieg aufzubürden.

An den folgenden Äußerungen führender Politiker und entsprechender Presseveröffentlichungen ist zu ersehen, daß Deutschland nicht mit der Alleinschuld am 2. Weltkrieg belastet werden kann.

5.5 Vansittart 1933:
"Wenn Hitler scheitert, wird sein Nachfolger der Bolschewismus, wenn er Erfolg hat, wird er innerhalb von 5 Jahren einen europäischen Krieg bekommen"
und 1934:
"Wir können es uns schwerlich leisten, Hitlerdeutschland aufblühen zu lassen." Churchill, der schon 1915 "Deutschland am Halse würgen wollte, bis sein Herz aussetzt," 1934 zu Brüning: "Wenn Deutschland zu stark wird, muß es zerschlagen werden, Deutschland muß wieder besiegt werden, und diesmal endgültig." 1936 vor dem Parlament:
"Deshalb scheint mir, daß alle die alten Gegebenheiten wieder vorliegen und daß unsere nationale Rettung davon abhängt, ob wir noch einmal alle Mächte in Europa vereinigen können, um die deutsche Vorherrschaft in Schranken zu halten, zu verhindern und wenn nötig zu vernichten. Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht." zu General Wood:
"Deutschland wird zu stark, wir müssen es zerschlagen."
1939 im August:
"Was wir wollen ist, daß die deutsche Wirtschaft vollkommen zusammengeschlagen wird."
1940:
"Ich führe keinen Krieg mit Hitler, sondern ich führe einen Krieg mit Deutschland",
am 27.02.1944 an Stalin:
"Ich betrachte diesen Krieg als einen 30jährigen Krieg von 1914 an."
1946 in Fulton/USA:
"Der Krieg ging nicht allein um die Beseitigung des Faschismus, sondern um die Erringung der Absatzmärkte. Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach. Aber wir wollten nicht."
Erst am 30.07.1952 bekannte Churchill sein Fehlverhalten in der feinen britischen Art:
"Wir haben das falsche Schwein geschlachtet." 5.6 Mitschuld Polens am 2. Weltkrieg
Um die Mitschuld Polens am 2. Weltkrieg aufzuzeigen, ist kurz darauf hinzuweisen, daß Polen nach dem 1. Weltkrieg mit starker Unterstützung Frankreichs unter Verletzung des Selbstbestimmungsrechtes große Teile des Reiches zugesprochen wurden.
Wilson am 07.04.1919
"Das einzig wahre Interesse Frankreichs an Polen besteht in der Schwächung Deutschlands, indem Polen Gebiete zugesprochen werden, auf die es kein Anrecht hat."
Lloydt George (brit. Premierminister) erklärte während der Verhandlungen:
"Ich wiederhole, daß wir niemals daran gedacht haben, Polen eine Provinz zu geben, die seit 900 Jahren nicht mehr polnisch gewesen ist...
Der Vorschlag der Kommission, daß wir 2.1 Millionen Deutsche der Autorität eines Volkes mit einer anderen Religion unterstellen sollen, eines Volkes, das im Laufe der Geschichte noch niemals gezeigt hat, daß es sich zu regieren versteht, würde früher oder später zu einem neuen Krieg im Osten Europas führen."

Von 1919 bis 1939 wurden aus den in Versailles - nach Miksche (Das Ende der Gegenwart S.31/35) von den "Friedensverbrechern von Versailles" - den Polen zugeteilten Gebieten 1,5 Millionen Deutsche vertrieben, die Zurückgebliebenen unterdrückt, enteignet und brutal verfolgt. 15 000 Minderheitenbeschwerden gingen beim Völkerbund in Genf ein, keine wurde bearbeitet.

1920 eroberte Polen im Krieg gegen das zusammenbrechende Zarenreich weite russische Gebiete mit einer Bevölkerung von 7 Millionen Ukrainern und 2 Millionen Weißrussen, die ebenfalls laufend unterdrückt wurden.

Die Hetze der polnischen Presse ging weiter.
Illustrowany Kurjer Codzienny am 20.04.1929: "Weg mit den Deutschen hinter die natürliche Grenze, fort mit ihnen hinter die Oder."

Kurjer Polski am 10.08.1929
"Mit raschen Schritten nähert sich der Augenblick, in dem die Auffassung über die Zerstörung des Pestherdes (Deutschland) im Zentrum Europas Allgemeingut wird. Dann wird von Deutschland nur ein Trümmerhaufen übrigbleiben."

5.6.1 Liga der Großmächte/(Münchener Nachrichten 03.10.1930):
"Der Kampf zwischen Deutschland und Polen ist unausbleiblich. Wir müssen uns dazu systematisch vorbereiten....Unser Ziel ist ein Polen im Westen mit der Oder und der Neiße in der Lausitz. Preußen muß für Polen zurückerobert werden, und zwar das Preußen an der Spree....In einem Krieg mit Deutschland wird es keine Gefangene geben, es wird weder für menschliche noch für kulturelle Gefühle Raum sein. Die Welt wird erzittern vor dem deutsch-polnischen Krieg. In den Reihen unserer Soldaten müssen wir übermenschlichen Opfermut und den Geist unbarmherziger Rache und Grausamkeit tragen..."

Mosarstwowiez 1930
"Wir sind uns bewußt, daß der Krieg zwischen Polen und Deutschland nicht vermieden werden kann. Wir müssen uns systematisch und energisch für diesen Krieg vorbereiten.... Unser Ideal ist, Polen mit Grenze an der Oder im Westen und der Neiße in der Lausitz abzurunden und Preußen vom Pregel bis zur Spree einzuverleiben. In diesem Krieg werden keine Gefangenen genommen, es wird kein Platz für humanitäre Gefühle sein. Wir werden die ganze Welt mit unserem Krieg gegen Deutschland überraschen.

"Rydz-Smigly, Marschall von Polen im Frühjahr 1939:
Wir werden bald gegen den deutschen Erbfeind marschieren, um ihm endgültig die Giftzähne auszubrechen....Haltet euch bereit für den Tag der Abrechnung mit dem arroganten Germanenblut, die Stunde der Rache ist nahe."
Im Juni/Juli 1939:
"Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht verhindern können, selbst wenn es das wollte."
Kasprzycki, poln. Kriegsminister am 18.05.1939 in Paris:
"Wir haben keine Grenzbefestigungen, denn wir beabsichtigen einen Bewegungskrieg zu führen und vom Beginn der Operation an in Deutschland einzumarschieren."
Am 24.08.1939 beschossen polnische Batterien zwei deutsche Verkehrsflug-zeuge.
Am 28.08.1939 schoß ein MG-Trupp der deutschen Grenzüberwachung auf polnische Kavallerie, die auf deutschem Gebiet deutsche Bauern jagte.
Am selben Tag zündeten Polen 15 km von der Grenze entfernt im deutschen Haldenburg Häuser an.
Vom März bis August 1939 ereigneten sich mehr als 200 polnische militärische Grenzverletzungen mit Brandlegung, Mord und Verschleppung.
Bis August 1939 flüchteten mehr als 70.000 Deutsche vor polnischem Terror ins Reich.
Am 30.08.1939 um 16.30 Uhr ordnete Polen die Generalmobilmachung an und unterbrach den Zugverkehr nach Ostpreußen durch den Korridor.
Der polnische General Sosnokowski äußerte am 31.03.1943 in London:
"Der Entschluß Polens vom 30.08.1939, der dem Befehl zur allgemeinen Mobilmachung zugrunde lag, kennzeichnet einen Wendepunkt in der Geschichte Europas. Hitler wurde damit vor die Notwendigkeit gestellt, Krieg zu führen zu einem Zeitpunkt, da er weitere unblutige Siege zu erringen hoffte."
Am 31.08.1939 gab der Warschauer Rundfunk um Mitternacht bekannt:
"Wir sind auf dem siegreichen Vormarsch und werden gegen Ende der Woche in Berlin sein, die deutschen Truppen gehen an der ganzen Front in Unordnung zurück."

Erst dann wurde, nachdem vormittags das Deutsche Auswärtige Amt die Nachricht von der Ermordung des deutschen Konsuls in Krakau erhalten hatte, in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht - am 01.09.1939 zurückgeschossen.


http://www.oberschlesien-aktuell.de/presse/aktuell/kriegsschuld.htm

Brutus
05.01.2010, 10:55
Hitler wollte keinen Krieg, nicht weil er ein Pazifist war, sondern weil er keinen Vorteil darin gesehen hatte unter den gegebenen Umständen - z.B. weil Deutschland darauf nicht vorbereitet war.

:top:

Im Tonbandmitschnitt des Gesprächs mit General Mannerheim sagt er am 4. Juni 1942, in einer Phase, wo der rassistische Ausrottungs- und Vernichtungskrieg um Lebensraum im Osten seinem stalingrader Höhepunkt zustrebt:

" Der Krieg, in dem wir nun gemeinsam stehen, war von Deutschland weder vorgesehen noch – das darf ich ruhig aussprechen – vorbereitet gewesen. Wenn wir uns diesen Krieg als möglich vorgestellt hätten, dann wären die Vorbereitungen gründlicher, besser, praktischer, zweckmäßiger gewesen.

Wir glaubten vielleicht an die Möglichkeit einer Auseinandersetzung in Europa dann, wenn gewisse Staaten es auf eine Verewigung des Versailler Vertrages abgesehen haben würden. Aber ich hatte die starke Hoffnung, daß es auch hier gelingen würde, einfach durch die Macht der Vernunft und durch die Erkenntnis, daß unmögliche Zustände auch unmöglich bleiben können, daß es damit gelingen könnte, friedliche Revisionen herbeizuführen.

Ich hatte ein ganz großes soziales Programm mir vorgenommen, Ich bin selbst in meinem Volke aus sehr schweren Anfängen emporgestiegen, und ich hatte kein anderes Lebensziel, als ein ganz großes soziales Programm durchzuführen, und auch ein großes ergänzendes kulturelles Programm. Diesen Aufgaben habe ich mich gewidmet.

Die Vorsehung hat es nun anders bestimmt, und nachdem sich sie Notwendigkeit ergab, für die Freiheit meines Volkes zu den Waffen zu greifen, war ich glücklich, daß die Vorsehung mich bestimmt hatte, diesen Schritt zu tun."

Der Mitschnitt zum Abhören:
http://www.youtube.com/watch?v=t_Xf3l7RjBk

Erwache!
05.01.2010, 10:56
..............Es sei daran erinnert, dass der polnische Aussenminister Oberst Joseph Beck schon am 23. März 1939 einen (Teil-) Mobilmachungsbefehl gegeben hatte, mit allen Konsequenzen wie Einberufung von Reservisten usw. Am selben Tage erhielten die obersten Befehlshaber aller Waffengattungen den derzeit gültigen Aufmarschplan für einen Krieg gegen Deutschland. (Hoggan, S. 425)

Nachdem Hitler von der überraschenden Teilmobilmachung Polens Kenntnis erhalten hatte, hielt er eine Besprechung mit Walter von Brauchitsch, dem Oberbefehlshaber des deutschen Heeres ab. Dabei setzte er ihm auseinander, es seien sehr wichtige Verhandlungen mit Polen im Gange. Hitler hielt die polnische Teilmobilmachung nicht für eine übermässige Drohung. Darum seien auch keine besonderen militärischen, sondern lediglich Vorsichtsmassnahmen zum Schutz der deutschen Grenze erforderlich. ..............


http://www.ruf-ch.org/RF_Archiv/2003/07-8/Mobilmachung.html

Über die Provokationen der Polen berichtet dieser .de Artikel:

http://www.vorkriegsgeschichte.de/content/view/29/45/

Hier die polnischen Übergriffe:

Am 24.08.1939 beschossen polnische Batterien zwei deutsche Verkehrsflugzeuge.
__________________________________________________ _

Am 28.08.1939 schoß ein MG-Trupp der deutschen Grenzüberwachung auf polnische Kavallerie, die auf deutschem Gebiet deutsche Bauern jagte.
__________________________________________________ _

Am selben Tag zündeten Polen 15 km von der Grenze entfernt im deutschen Haldenburg Häuser an.
__________________________________________________ _

Vom März bis August 1939 ereigneten sich mehr als 200 polnische militärische Grenzverletzungen mit Brandlegung, Mord und Verschleppung..
__________________________________________________ _

Am 30.08.1939 um 16.30 Uhr ordnete Polen die Generalmobilmachung an und unterbrach den Zugverkehr nach Ostpreußen durch den Korridor.
__________________________________________________ _

Am 31.08.1939 gab der Warschauer Rundfunk um Mitternacht bekannt:
"Wir sind auf dem siegreichen Vormarsch und werden gegen Ende der Woche in Berlin sein, die deutschen Truppen gehen an der ganzen Front in Unordnung zurück."
__________________________________________________ _

Erst dann wurde, nachdem vormittags das Deutsche Auswärtige Amt die Nachricht von der Ermordung des deutschen Konsuls in Krakau erhalten hatte, in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht - am 01.09.1939 zurückgeschossen.

(Auszug aus der VGG-Verfassungsbeschwerde vom 10.12.1992)

Übrigens wird heute in keinem Geschichtsbuch erwähnt das am 30.08.1939 der Deutsche Generalkonsul Schillinger in Krakau ermordet wurde.
Erst dann wurde, nachdem vormittags das Deutsche Auswärtige Amt die Nachricht von der Ermordung des deutschen Konsuls in Krakau erhalten hatte - in Übereinstimmung mit dem Völkerrecht -, am 1. September 1939 zurückgeschossen.

Mehr:

http://newsgroups.derkeiler.com/pdf/Archive/De/de.soc.politik.misc/2007-06/msg03760.pdf

Wann erfährt der deutsche Dummmichel endlich die ganze Geschichte?

Wann befreift endlich der letzte Vollidiot, dass der Sieger die Geschichte zu seinen Gunsten umschreibt?

Erwache!
05.01.2010, 10:59
Eine Chronologie an Hand von Qellen und Zitaten:

Hitlers maßvolles Memorandum
"Es ist in der Tat schwer zu bestreiten, daß keine deutsche
Regierung weniger fordern konnte, als es Hitler in seinen Vorschlägen
tat."
(vgl. Freund, M., Historiker, "Weltgeschichte ...", Freiburg,
1954, S. II, 231)

"Auch der schärfste Feind des Dritten Reiches wird keinen
Widerspruch erheben können, wenn es in dem Memorandum (= deutsche
Vorschläge zur Lösung der Fragen um "Korridor" und "Danzig") heißt,
daß niemand, der die Verhältnisse in Danzig und im Korridor kenne, bei
unvoreingenommener Beurteilung bestreiten könne, daß die deutschen
Vorschläge das Minimum dessen enthielten, was vom Standpunkt
unverzichtbarer deutscher Interessen gefordert werden mußte."
(vgl. Rubin, Berthold "War Deutschland allein schuldig?", DSZ−Verlag
München, 1988, S. 313, zit. nach Splittgerber, H. "Unkenntnis oder
Infamie?", Verlag "Der Schlesier", Recklinghausen, S. 7)

Polnische Expansion
In einer Denkschrift "Ziele der polnischen Außenpolitik" wurde
schon 1931 als zu erstrebende Westgrenze die Oder−Neiße−Linie
bezeichnet. (Graebe, polnischer Sejm)
(vgl. Walendy "Wahrheit", S. 146)

Der polnische Westmarkenverband schrieb 1926: "Die natürliche
Grenze Polens ist im Westen die Oder, im Osten die mittlere und untere
Düna ..."
(vgl. Splittgerber, H., a.a.O., S. 6)

C.J. Burckhardt, Völkerbund−Kommissar für Danzig, stellte
"gewisse Anzeichen von polnischem Imperialismus fest ..."
(vgl. Walendy, "Wahrheit", a.a.O., S. 190)

Der italienische Außenminister Graf Sforza sagte, daß nach der
Polen "ewigen Ansprüchen und uferlos wachsenden Forderungen halb
Europa ehemals polnisch gewesen wäre und wieder polnisch werden
müsse" (Linie bis Berlin)
(vgl. Grimm, F. "Frankreich und der

"Die Polen haben das letzte Gefühl für Maß und Größe verloren.
Jeder Ausländer, der in Polen die neuen Landkarten betrachtet, worauf
ein großer Teil Deutschlands bis in die Nähe von Berlin, weiter
Böhmen, Mähren, Slowakei und ein riesiger Teil Rußlands in der überaus
reichen Phantasie der Polen bereits annektiert sind, muß denken, daß
Polen eine riesige Irrenanstalt geworden ist"
(vgl. Ward Hermans, flämischer Schriftsteller, 3.8.39, bei Lenz, F., Nie wieder München, Heidelberg 1965, Bd. I, S. 207)

"Wir sind bereit zu jedem Kriege, sogar mit dem stärksten
Gegner ..."
(vgl. Polska Zbrojna, 25. März 1939, zit. bei Walendy,
"Historische Tatsachen", a.a.O., Heft 39, S. 16)

"Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn
nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte." (Rydz−Smigly,
Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag
vor polnischen Offizieren, Sommer 1939)
(vgl. Splittgerber, "Unkenntnis ...", a.a.O. S. 7)

Es wird die polnische Armee sein, die in Deutschland am ersten
Tage des Krieges einfallen wird" (Erklärung des polnischen
Botschafters in Paris am 15.8.1939)
(vgl. Freund, M. "Weltgeschichte, a.a.O. Bd. III, S. 90)

"Wir sind uns über den Bluff von Deutschland und Italien
vollkommen im klaren. Ebenso wie die jüngeren Herren unseres Stabes
bin ich auch persönlich der Meinung, daß wir mit dem Kriege anfangen
sollten, und zwar gleich." (Oberstleutnant Chamberlain, Mitglied der
englischen Militärmission in Portugal, zum polnischen Militärattaché
in Lissabon.
(vgl. Geheimschreiben des Polnischen Generalstabes in
Warschau an das polnische Ministerium des Auswärtigen vom 8. August
1938. Zit.nach "Polnische Dokumente zur Vorgeschichte des Krieges",
herausgeg. vom Auswärtigen Amt der Deutschen Regierung, Basel, 1940,
Nr. 3, Faks., Viöl, 1995, S. 12)

Ausbruch des Krieges
Hitler erteilte am 31.8.1939 um 18,40 Uhr den Befehl zum
Einmarsch in Polen zum 1.9.1939, 4.45 Uhr.
Hitlers Formulierung am Morgen des 1. September 1939: "Seit 5.45
Uhr wird zurückgeschossen"
Dem 1. September 1939 (4.45 Uhr) war vorausgegangen, daß Polen
auf keinen Fall über irgendeine Lösung der unhaltbaren Korridor−Frage
verhandeln wollte. Polen lehnte jede Verhandlung über die rein deutsche Stadt Danzig ab.

Bis in die 30er Jahre waren 180.000 Deutsche aus den "Korridor−
Gebieten", die zuvor deutsch waren, vertrieben worden. Die verbliebene
deutsche Minderheit wurde bis zum Ausbruch des Krieges 1939 von Polen
schwer bedroht, z.B. durch systematische Enteignung und Polonisierung.
Hier drängt sich ein Vergleich auf mit den "ethnischen Säuberungen" als Maßnahmen der Kriegspolitik in den noch aktuellen jugoslawischen Konflikten.
Allen Vorschlägen Hitlers gegenüber benahm sich Polen äußerst
ablehnend und aggressiv. Am 29.8.1939 bot Hitler einen "Sechzehn−Punkte−Vorschlag" zur friedlichen Lösung der deutsch−polnischen Probleme.
Am 30. August 1939 − nach provokativen Grenzverletzungen von
seiten Polens − erklärte Polen die "Generalmobilmachung" (= Übergang
von Friedens− in Kriegszustand).
Ebenfalls am 30. August 1939 wurde der deutsche Konsul
Schillinger in Krakau ermordet, neben zahlreichen anderen Deutschen.
Am 31. August 1939 lehnte Polen ein letztes Verhandlungsangebot
Hitlers ab und erklärte im Warschauer Rundfunk, daß "Polens Antwort
nur eine militärische" sein könne (23 Uhr). Um 24 Uhr meldete der
Sender: "Wir sind auf dem siegreichen Vormarsch nach Berlin. ... Die
deutschen Truppen gehen an der ganzen Front in Unordnung zurück ... ."
Polnische Artillerie beschoß die deutsche Stadt Beuthen.
Ab. 1. September wurde dann "zurückgeschossen". Einmarsch in
Polen "aus humanitären Gründen zum Schutze deutscher Menschen".
Danach kam es zum Massenmord an Deutschen (ca. 15.000). Allein in Bromberg wurden über 5.000 Deutsche ermordet ("Bromberger Blutsonntag").
Am 3.9.1939 erklärten England und Frankreich dem Deutschen Reich
den Krieg.
Am 17. September 1939 marschierte auch die Sowjetunion in Polen
ein und annektierte mit Waffengewalt mehr als die Hälfte des
polnischen Staates. Ohne Kriegserklärung. Logischerweise hätten nun
England und Frankreich auch der Sowjetunion den Krieg erklären müssen.
Dies geschah aber nicht! Daran erkennt man, daß es den Westalliierten
offenbar nur darum ging, einen Krieg mit Deutschland auszulösen mit
dem Endziel seiner Zerschlagung.

Alleinschuld Deutschlands?

Erwache!
05.01.2010, 11:06
Eine interessante Seite über den 1. und 2. WK:

http://www.vorkriegsgeschichte.de/index.php

Wer sich wirklich objektiv informieren möchte, sollte sich diese Seite unbedingt ansehen.

Ein interessanter Filmbeitrag zum Thema:

http://video.google.de/videoplay?docid=4269536375438116428&ei=4EK5SvngDY2a2wLdlPiJDA&q=der+krieg+der+viele+v%C3%A4ter+hatte#

Wer sich auch nur ansatzweise mit dem Thema beschäftigt hat, kein Deutschenhasser ist und nicht gläubig die alliierte Nachkriegspropaganda nachplappert, hat noch nie an die Alleinkriegsschuld Deutschlands geglaubt.
Die anderen sind unwissende Deppen!

Zum Lesen:

http://www.kriegsdokumente.com/texte/1939-07-19-Interview.html

http://www.kriegsdokumente.com/texte/1946-03-29-Ribbentrop-Entwicklung-Polenkrise.html

Erwache!
05.01.2010, 11:14
Dieser Beitrag stammt aus einem Forum und zufällig gefunden,und ich halte ihn für lesenswert.


SENSATION WKII: Kriegsschuld endgültig geklärt!!

Aufklärung · Kommentar

Die Alliierten wollen ihre Archive aus den dreißiger Jahren, also kurz vor Beginn des Krieges, noch immer nicht öffnen, Stand 2009. Da hat die Freigabe des Nachlasses von Marschall Mannerheim, Präsident Finnlands während dieser Zeit, sensationelle Belege zu tage gefördert. Der finnische Autor Erkki Hautamäki hat ein Buch darüber geschrieben :

„Finnland im Auge des Sturmes“. Herbert Hoff hat nun in seinem „Faktenspiegel VI“ mit Untertitel „Drei zum Krieg vereinte Diener“ „Die Auslösung des 2. Weltkrieges“ dem deutschen Leser das Wesentliche zugänglich gemacht :

Am 15. Okt. 1939 haben Churchill und Stalin ein Geheimabkommen mit konkreten Zeitabsprachen für einen Vierfrontenkrieg gegen Deutschland geschlossen.

Die konkreten Einsatzpläne unterzeichnete Stalin am 28. Jan. 1940, und Churchill in der ersten Februarwoche. Und das zu einer Zeit, nach Abschluß des Polenfeldzuges, als Hitler mehrere, für England und Polen durchaus günstige Friedensvorschläge vorlegte; mit der Sowjet-Union war er sowieso im besten Einvernehmen, glaubte er.

Damit liegt es für alle offen : Die Alliierten waren nicht nur Friedensverweigerer, sondern ganz klar Kriegstreiber.

Hitler blieb also nichts anderes übrig, als durch Blitzaktionen die Kriegsmaßnahmen Churchills und Stalins im letzten Moment zu durchkreuzen, siehe Norwegenbesetzung, Frankreichfeldzug, Balkanfeldzug und schließlich der Präventionskrieg gegen die Sowjets. Immer in der Hoffnung, seine Gegner dadurch zum Einlenken zu bewegen; jedenfalls nicht in der Absicht, sich Europa oder gar die Welt zu unterwerfen, wie es die Nachkriegspropaganda der Sieger behauptet.

Das Buch von Erkki Hautamäki wird in zwei bis drei Jahren in deutscher Übersetzung vorliegen. Die Auswertung in deutsch kann jetzt schon gegen Einsendung von 5 Euro bezogen werden von Arnold Höfs, Am Goldenen Anker 40, 31832 Springe ; iG. 48 Seiten

DIN A5.

frodo
05.01.2010, 11:16
Als unwissender Depp der ich scheinbar bin, plädiere ich für die Seligsprechung von Hitler, Stalin, Mao etc..
Sie alle waren wunderbare, rücksichtsvolle und humane Menschen die nur das beste wollten und keiner Fliege etwas zuleide tun konnten. Ich frage mich nur wieso Millionen Menschen ins Gras beißen mussten. Das ist wahrscheinlich auch nicht deren Schuld.

Brutus
05.01.2010, 11:18
Hallo WesternCato!
Ich bin noch viele Schritte vorher. Besser informieren beginnt schon damit nachzuhaken, was denn mit Menschen passiert, die für alle sichtbar in LKWs verladen werden. Denn schon der Transport in ein Arbeitslager wäre ein Unding gewesen und hätte zu massiven Ausschreitungen in der deutschen Bevölkerung führen müssen. Und da sind wir heute einen Schritt in Richtung verantwortungsbewusste Mitbürger weiter. Liebe Grüße Q.

Sehr gut gesehen. Leider hast Du vergessen, daß diese Beobachtungen vor allem für die Roosevelt-Morgenthau-USA gelten. Die haben Deutsche und Japaner in Konzentrationslagern interniert, als sie noch gar nicht im Krieg gewesen sind!

An eine Wiedergutmachung oder Entschädigung denken die natürlich auch nicht.

Dergleichen hat bei den Amis eine viel längere Tradition als bei uns. Im Ersten Weltkrieg haben sie den deutschen Dirigenten Dr. Carl Muck 1918 als feindliichen Ausländer in ein Konzentrationslager gesperrt. Carl Muck war zum Zeitpunkt Chefdirigent des Boston Symphony Orchesters. http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Muck

Erwache!
05.01.2010, 11:25
Hier ein Auszug aus dem 2.Teil der in der Neuen Welt am.7.10.09 erschienen ist.


Krieg gegen die nationalen Minderheiten

Das neugeschaffene Polen war nach 1919 mit der Angliederung ehemals deutscher, ukrainischer, weißrussischer, litauischer und weiterer Landesteile ein Vielvölker*staat mit 19 Millionen Polen und 11 Mil*lionen Menschen anderer Muttersprachen geworden, darunter auch zwei Millionen Deutschen.

Polen hatte die Rechte seiner Minori*täten zunächst in dem /um Versailler Ver*trag gehörenden Minderheitenschutzver*trag garantieren müssen. Doch die Polen kündigten den Schutzvertrag alsbald und begannen, sich für die früher erduldete Russifizierung und Eindeutschung aus der Zeit der polnischen Teilungen zu rächen. Doch sie gingen mit der Polonisierung derer, die nun Minderheit in ihrem Staa*te waren, weit über das hinaus, was ihnen selbst zuvor - zumindest unter deutscher und habsburgischer Herrschaft - zugemu*tet worden war.

Die deutsche Minderheit in Polen nahm bis 1923 auf 1,2 Millionen ab. Als er*stes inhaftierte man 16.000 Deutsche als „Staatsfeinde" in zwei Konzentrationsla*gern im Posener Gebiet. Ab 1922 wurden alle Deutschen ausgewiesen, die nach 1908 ins Land gekommen waren. Man stellte die Deutschen vor die Wahl, sich für Polen zu entscheiden oder für Deutschland zu „op*tieren" und dorthin auszuwandern. Die „Optanten", die sich zu Deutschland oder Österreich bekannten, mußten ab 1925 das Land verlassen.

http://www.neueweltonline.com/

http://www.buecher.de/shop/Drittes-Reich/1939-Der-Krieg-der-viele-Vaeter-hatte/Schultze-Rhonhof-Gerd/products_products/detail/prod_id/23129734/session/784be48e4143f30877bcf247c6f3259b/lfa/quicksearch-product-1/

JA JA die lieben Polen! :vogel:

Beißer
05.01.2010, 11:29
Hitler hat den Krieg gewollt. Das war klar, nachdem das Münchener Abkommen gebrochen war und Deutschland die Resttschechei besetzt hat.
Wie kann man eigenes Land »besetzen«? ?(

Erwache!
05.01.2010, 11:33
Polnische Verbrechen an Volksdeutschen zwischen 1918 und 1939

http://de.metapedia.org/wiki/Polnische_Verbrechen_an_Volksdeutschen_zwischen_19 18_und_1939



ERSTER TEXT:
Genaueres der Quelle:

Unsere Flieger bombardieren Berlin, Hitler nach Elba geflohen, auch Italien erklärt Deutschland den Krieg - meldete die polnische Presse im September 1939. Der damalige Radiohörer und Zeitungsleser glaubte, dass Polens Soldaten sich tapfer schlugen und diese an allen Fronten gegen die Deutschen siegten. Man bekam schon nach wenigen Tagen nach Ausbruch des Krieges den Eindruck vermittelt, dass dieser bereits so gut wie gewonnen war und die siegreichen polnischen Armeen nun Hitler nur noch vor sich hertrieben. Wer die polnischen Medien damals mit solchen Falschinformationen speiste will keiner mehr genau wissen, mal sollen es "wahnsinnige Redakteure", Politiker der Opposition, oder sogar die Regierungspresse gewesen sein. Alles klang aber offenbar sehr glaubhaft, was heute noch in Archiven vorhandene Tagebucheinträge von einzelnen "nicht informierten" Politikern beweisen. Die Erfindungsgabe der Verantwortlichen kannte jedenfalls keine Grenzen, was Sie den nachfolgenden Zeitungs- Auschnitten aus jener Zeit entnehmen können.


http://polskaweb.eu/polnische-medien-luegen-im-zweiten-weltkrieg-85542342.html



ZWEITER TEXT
Genaueres aus der Quelle:

Wie polnische Medien am 3. September 1939 berichteten, also am dritten Tage des Polenfeldzuges, mussten sich die angreifenden Deutschen unter riesigen Verlusten schon weitestgehend zurückziehen. "Soldaten der Wehrmacht vergingen sich daher in ihrer Schmach an der polnischen Zivilbevölkerung, vergewaltigten Frauen und töteten sie dann mit ihren Kindern in dem man sie mit Panzern überrollte" - solche oder ähnliche Horror Meldungen findet man selbst heute noch in den Online- Archiven britischer Tageszeitungen, welche aus Gründen der Glaubwürdigkeit aber nur die angeblichen Verbrechen an der polnischen Zivilbevölkerung publizierten, die Erfolgsmeldungen der Polen erschienen selbst den Briten ein wenig zu weit hergeholt. FAZ Journalist Konrad Schuller zeigt mit seinem jetzt veröffentlichen dubiosen Buch "Der letzte Tag von Borów", wie einfach es schon damals war auch mit Unwahrheiten, die politisch Hass und Gewalttaten fördern sollten, noch großes Geld zu verdienen. So berichtet er von einem Massaker der deutschen Wehrmacht im Februar 1944 im Bereich des ostpolnischen Dorfes Borów, was wohl niemals stattgefunden hatte.


http://polskaweb.eu/polnische-zeitun...es-454563.html

:rofl:

Erwache!
05.01.2010, 11:44
Angst vor der Wahrheit?

Vorweihnachtlicher Geschichts-Streit: Münchner Gesinnungswächter gehen in die Luft

Der Bildungsauftrag bayerischer Schulen läßt alternative Sichtweisen auf die jüngere deutsche Geschichte offenbar nicht zu. In München hat der Versuch, Schüler von Gymnasien und Realschulen mit unzensierten Ergebnissen der Geschichtsforschung zu informieren, zu allergischen Reaktionen selbsternannter Sittenwächter geführt.

Im November 2009 sandte der Münchner Stadtrat der Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA), Karl Richter, das Sonderheft von Volk in Bewegung des gleichnamigen Verlagshauses zum Thema »Wer war schuld am Zweiten Weltkrieg?« an die Schülermitverwaltungen von rund 30 städtischen und staatlichen Gymnasien und Realschulen der bayerischen Landeshauptstadt.
In seinem Anschreiben verwies der BIA-Stadtrat auf neuere Forschungsergebnisse osteuropäischer Historiker, wie etwa des russischen Publizisten und Historikers Viktor Suworow, die eine neue andere Sicht auf bisher angenommene Geschichtsthesen eröffnen würden. Richter wörtlich: »Eine ernsthafte Auseinandersetzung mit neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist im übrigen eine Grundvoraussetzung jedes geistigen Fortschritts – alles andere liefe auf eine Gesinnungszensur hinaus, wie wir sie gerade an totalitären Regimen verabscheuen.«


Der ganze Artikel:

http://www.deutsche-stimme.de/ds/?p=2617

Eine Leseprobe gibt es hier:

http://www.volk-in-bewegung.de/leseproben/index.html#9397689c840caa607

Eierlose Politiker und deutsche Dummmichels, die Einheitsfront gegen Aufklärung und Wissenschaft!

Beißer
05.01.2010, 11:49
Eine Leseprobe gibt es hier:

http://www.volk-in-bewegung.de/leseproben/index.html#9397689c840caa607


Mein Rechner warnt vor Schadprogrammen beim Besuch dieser Seite.

Erwache!
05.01.2010, 11:53
Mein Rechner warnt vor Schadprogrammen beim Besuch dieser Seite.

Trotz aktualisierter Viren und Firewallsoftware habe ich keine Probleme. Hast du einen Gutmenschrechner?

Beißer
05.01.2010, 11:55
Nein. Mac Pro.

Brutus
05.01.2010, 12:16
Dergleichen hat bei den Amis eine viel längere Tradition als bei uns. Im Ersten Weltkrieg haben sie den deutschen Dirigenten Dr. Carl Muck 1918 als feindliichen Ausländer in ein Konzentrationslager gesperrt. Carl Muck war zum Zeitpunkt Chefdirigent des Boston Symphony Orchesters.

Wie die Befreier mit Ausländern umgehen, denen nichts vorzuwerfen ist, bestenfalls mangelnd Linientreue gegenüber der US-Barbarei:

http://en.wikipedia.org/wiki/Karl_Muck

Carl Muck became music director of the Boston Symphony Orchestra in 1912. He was considered a modern, adventurous conductor and was responsible for leading the orchestra in historic recordings for the Victor Talking Machine Company in Camden, New Jersey, in 1917.

In 1918, Muck was accused of sympathising with the enemy during World War I for conducting performances of German music. After supposedly declining the request of a performance of the Star Spangled Banner during a concert in Providence, Muck was arrested under the Alien Enemies Act and imprisoned at Fort Oglethorpe in Georgia for the duration of the war.

After his deportation from the United States, he was never to return. Muck is one of two German conductors to have been expelled from the Phi Mu Alpha Sinfonia music fraternity in 1919 for sympathizing with the Central powers. He had been elected to national honorary membership in the Fraternity in 1915 (Sinfonia Handbook, Spring 1939, pp. 23-24).

Wieder eine amerikanische Praxis, zu der sich nicht einmal ein Adolf Hitler verstiegen hat, die Regierung des Kaiserreichs sowieso nicht!

Wer im Mutterland des Weltverbrechens und einer jede Vorstellung sprengenden Bestialität und Barbarei, den USA, als deutscher Gastarbeiter erkennen läßt, im Krieg auf der Seite des eigenen Landes zu sein, und nicht auf der des Weltaggressors (Balfour-Declaration), kommt in ein KZ.

Wann wird den transatlantischen Schweinen, die uns bis heute als Tätervolk mit Massenmördergenen verhetzen (Inglorious Basterds) endlich das Dreckmaul gestopft; generationenlang, für immer?

Erwache!
05.01.2010, 12:38
Nein. Mac Pro.

Das ist nicht weiter tragisch. Ich habe gerade im Verlag angerufen und mich nach den Urheberbestimmungen des Autors von dem Heft erkundigt. Mir wurde mitgeteilt, dass ich Das Heft verbreiten darf. Allerdings darf ich es nicht kommerziell vermarkten. Ich werde das Heft nach Empfang einscannen und als PDF hier im Strang veröffentlichen. Dann kann es jeder weiter verbreiten. Das Schriftstück darf nur nicht verkauft werden.

Schwarzer Rabe
05.01.2010, 12:38
Denn schon der Transport in ein Arbeitslager wäre ein Unding gewesen und hätte zu massiven Ausschreitungen in der deutschen Bevölkerung führen müssen.


Wieso? Führen solche Transporte in den USA zu Ausschreitungen?

Schwarzer Rabe
05.01.2010, 12:38
Dann war die "Aktion" gegen Polen aber ziemlich dämlich.

Es war die gerechte Strafe für die Polen!

Erwache!
05.01.2010, 12:42
Diese DVD habe ich ebenfalls bestellt und werde den Film hochladen.

http://www.volk-in-bewegung.de/dvdhoerbuecher/dvd/9397689cd80e27d5e.php

Beißer
05.01.2010, 13:07
Es war die gerechte Strafe für die Polen!

Das war keine Strafe. Nach heutigen Maßstäben war es eine Friedensmission.

Bergischer Löwe
05.01.2010, 13:22
Wenn man Versailles als Kriegsgrund angibt, sollte man aber nicht unseren Anteil am Werdegang Hitlers geringschätzen. Er war ein verurteilter Hoch- und Landesverräter als ihm Hindenburg, v. Papen und Hugenberg am 30.01.33 die Krone aufsetzten. Also einschlägig vorbestraft. Und noch schlimmer:

Nach dem Republikschutzgesetz (§9) hätte Hitler als "straffällig gerwordener Ausländer" (der er ja zu diesem Zeitpunkt war) nach dem Putsch - spätestens jedoch nach dem Prozess 1924 bzw. Haftentlassung - zwingend und permanent aus dem Deutschen Reich ausgewiesen werden müssen.

Ist mir bis heute rätselhaft WARUM die Richter dies unterlassen haben und WARUM die Staatsanwaltschaft nur 5 Jahre mit der Möglichkeit der Bewährung nach 6 Monaten forderte. Also ein supermildes Strafmaß für Hoch- und Landesverrat (was nach StGb eigentlich nur für Deutsche in Frage kommt. Hitler war zu diesem Zeitpunkt aber österreichischer Staatsbürger).

Damals hätten die Richter die Chance gehabt, Hitler ein für alle Male zu vernichten und ihn ins politische Abseits nach Österreich zurückzuschicken. Spätestens aber 1933 hätte selbst beim machtgierigsten Politiker die Klappe fallen müssen als Hitler (mit obiger Geschichte) sich dem Amt näherte.

Ausonius
05.01.2010, 16:22
Wieder eine amerikanische Praxis, zu der sich nicht einmal ein Adolf Hitler verstiegen hat, die Regierung des Kaiserreichs sowieso nicht!


Stimmt. Hitler hat unter anderem lieber fremde Staatsoberhäupter in deren Heimatland kidnappen lassen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mikl%C3%B3s_Horthy

Ausonius
05.01.2010, 16:27
Das Schriftstück darf nur nicht verkauft werden.

Jeder Euro wäre auch zuviel. Das Buch basiert ganz wesentlich auf Fälschungen. Hier etwas nachlesen:
http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=59&t=82123

Lichtblau
05.01.2010, 16:30
Polnische Verbrechen an Volksdeutschen zwischen 1918 und 1939

Waren das eigentlich Linke, die mit Ausländern gut leben können, oder Rechte, die die Verbrechen verübt haben?

Du merkst gar nicht, wie du deine eigene politische Weltanschauung belastest. :hihi:

Viscera
05.01.2010, 16:38
Hitler war ein Pacifist!:hihi::hihi:

er war zumindest kein größeres schwein als du!!

Sprecher
05.01.2010, 17:29
In der Schule haben wir "gelernt" daß Hitler seit der Machtergreifung den Weltkrieg vorbereitet hat. Auch die Autobahnen hat er extra nur für die Panzer gebaut.
Das haben wir allen Ernstes im Geschichtsunterrricht so beigebracht bekommen.
Und 99% der Kinderchen glauben das natürlich dann auch.

Beißer
05.01.2010, 17:53
Stimmt. Hitler hat unter anderem lieber fremde Staatsoberhäupter in deren Heimatland kidnappen lassen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mikl%C3%B3s_Horthy

Du beliebst zu scherzen. Horthy wurde verhaftet.

Beißer
05.01.2010, 17:54
Jeder Euro wäre auch zuviel. Das Buch basiert ganz wesentlich auf Fälschungen. Hier etwas nachlesen:
http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=59&t=82123

Wenn dem so wäre, müßte es doch nicht verboten werden.

MarschallŁukasiewicz
05.01.2010, 18:10
Für den unwahrscheinlichen Fall, dass Sie hier nicht spinnen, sondern dies tatsächlich nicht wissen: jemand, der keinen Krieg führen will, muß nicht ein Pazifist sein.

Hitler wollte keinen Krieg, nicht weil er ein Pazifist war, sondern weil er keinen Vorteil darin gesehen hatte unter den gegebenen Umständen - z.B. weil Deutschland darauf nicht vorbereitet war.


:lach:

Verrate mir bitte eine einzig Sache: Warum ist das so wichtig? Selbst WENN es so wäre (aber wir wissen ja dass das jetzt nur ein Gedankenexperiment ist),dadurch verschwindet NICHT:
-Der Holocaust
-Die Massenmorde
-Die Verwüstung,Millionen zerstörter Existenzen
-Der Raub
der in Deutschlands Namen von (eigentlich fast nur) Deutschen begangen wurde.

Ich verstehe nicht,warum Rechte so scharf darafu sind diesen Blödsinn zu beweisen...es sei denn...ja,dass muss es sein:
Das 4. Reich einzuführen und den "NS" Hitlers wieder salonfähig zu machen.

Beißer
05.01.2010, 18:11
Du hast Sorgen... :rolleyes:

Ausonius
05.01.2010, 18:18
Wenn dem so wäre, müßte es doch nicht verboten werden.

Verbot/Nicht-Verbot ist kein Kriterium für Wahrheit oder Wissenschaftlichkeit. Zumal das Hautasmäki-Buch bisher anscheinend nicht indiziert wurde.

Ausonius
05.01.2010, 18:21
Du beliebst zu scherzen. Horthy wurde verhaftet.

Hast recht, es war noch perfider: ein SS-Spezialkommando klaute den Sohn von Horthy, weshalb der Paps sich dann in Gefangenschaft begab.

Beißer
05.01.2010, 18:23
Du liest deine eigene Quelle nicht richtig.

Tatsache ist, daß der Typ vor den bolschewistischen Horden kapitulieren wollte und seine Verhaftung somit gerechtfertigt war.

Ausonius
05.01.2010, 18:39
Du liest deine eigene Quelle nicht richtig.

Tatsache ist, daß der Typ vor den bolschewistischen Horden kapitulieren wollte und seine Verhaftung somit gerechtfertigt war.

Nein, denn Hitler war nicht der Souverän von Ungarn. Schlimm genug, dass man diesen Gauner in Deutschland so lange hat schalten und walten lassen.

Beißer
05.01.2010, 18:42
Nein, denn Hitler war nicht der Souverän von Ungarn.

Horthy auch nicht.

WesternCato
05.01.2010, 18:49
hitler hat den krieg gewollt. Das war klar, nachdem das münchener abkommen gebrochen war und deutschland die resttschechei besetzt hat.wie kann man eigenes land »besetzen«? ?(

?( ?(

Beißer
05.01.2010, 18:53
?( ?(

Schau mal auf die Landkarte von 1914.

WesternCato
05.01.2010, 18:59
Märkische Allgemeine: „Die bisherigen Opferzahlen sind falsch” (01.09.09)
http://de.altermedia.info/general/markische-allgemeine-%84die-bisherigen-opferzahlen-sind-falsch-01-09-09_34636.html#more-34636
Der korrekte Link ist dieser (http://de.altermedia.info/general/markische-allgemeine-%e2%80%9edie-bisherigen-opferzahlen-sind-falsch-01-09-09_34636.html#more-34636) (die in diesem Papier angegebene "korrigierte" Auschwitz Zahl ist immer noch mindestens zweimal höher, als sie in Wahrheit ist).

WesternCato
05.01.2010, 19:08
Schau mal auf die Landkarte von 1914.
1. Schauen Sie mal die Landkarte ein bißchen genauer an. Böhmen und Mären waren nicht Bestandsteile von Deutschland, sondern von Österreich.

2. Die Tatsache, dass die lange Zeit unter österreichischer Herrschaft waren führt nicht dazu, dass die aus deutscher Sicht als "eigenes Land" gesehen werden können.

Beißer
05.01.2010, 19:12
1. Schauen Sie mal die Landkarte ein bißchen genauer an. Böhmen und Mären waren nicht Bestandsteile von Deutschland, sondern von Österreich.

2. Die Tatsache, dass die lange Zeit unter österreichischer Herrschaft waren führt nicht dazu, dass die aus deutscher Sicht als "eigenes Land" gesehen werden können.

Selbstverständlich doch, da Deutsche und Österreicher ein Volk sind, das erst von der französischen Besatzungsmacht 1805 künstlich getrennt wurde.

Merke: Der Franzose ist der Erbfeind, und Deutschland ist noch lange nicht wiedervereinigt.

Erwache!
05.01.2010, 19:13
Waren das eigentlich Linke, die mit Ausländern gut leben können, oder Rechte, die die Verbrechen verübt haben?

Du merkst gar nicht, wie du deine eigene politische Weltanschauung belastest. :hihi:

Was für eine Kindergartenkacke! Das Links/Rechts-Schubladendenken solltest du dir bei dem Thema abgewöhnen. Die SED hat in der Ex-DDR auch keine Zuwanderung zugelassen. Viele sind auch der Meinung, dass die Nationalsozialisten "links" waren.

Beißer
05.01.2010, 19:16
Was für eine Kindergartenkacke! Das Links/Rechts-Schubladendenken solltest du dir bei dem Thema abgewöhnen. Die SED hat in der Ex-DDR auch keine Zuwanderung zugelassen.
Und was war mit den ganzen Fidschis?

Erwache!
05.01.2010, 19:18
Jeder Euro wäre auch zuviel. Das Buch basiert ganz wesentlich auf Fälschungen. Hier etwas nachlesen:
http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?f=59&t=82123

Soll das jetzt eine seriöse Quelle sein? Ein englischsprachiges Forum? Du solltest die Drogen absetzen. Mir ist bei dem Thema nicht zum Spassen zu Mute.

Erwache!
05.01.2010, 19:22
Und was war mit den ganzen Fidschis?

Die Fidschis wurden dort nie richtig integriert und haben hauptsächlich Ausbildungen absolviert. Danach sind sie zurück in ihre Heimat gekehrt. Ich kenne einige "Ossis", die das nicht als ein Problem gesehen haben. Nach der Wende waren auch kaum Ausländer in Mitteldeutschland. Das möchtest du doch wohl nicht ernsthaft als bedrohliche Umvolkung bezeichnen, nicht wahr?

Lichtblau
05.01.2010, 19:27
Was für eine Kindergartenkacke! Das Links/Rechts-Schubladendenken solltest du dir bei dem Thema abgewöhnen. Die SED hat in der Ex-DDR auch keine Zuwanderung zugelassen.

Ach, die poltischen Lager Links und Rechts gibt es gar nicht? :))


Viele sind auch der Meinung, dass die Nationalsozialisten "links" waren.

Na klar, deswegen sassen die Nazis auch ganz rechts im Reichstag. http://forum.panzer-archiv.de/images/smiles/crazy.gif

http://www.laits.utexas.edu/berlin/images/buildings/01Reichstag/c225_reichstag.jpg

Senator74
05.01.2010, 19:30
?( ?(

Strategisch-ideologisch durchsetzte Schulungen in der Offiziersausbildung der DDR-Volksarmee hatten folgendes Prinzip:Die Verteidigung der DDR hat so zu erfolgen,dass man am besten die Auseinandersetzung mit dem westlichen Aggressor
in dessen Land(BRD) abwickelt...!!!

Erwache!
05.01.2010, 19:40
Ach, die poltischen Lager Links und Rechts gibt es gar nicht? :))



Na klar, deswegen sassen die Nazis auch ganz rechts im Reichstag. http://forum.panzer-archiv.de/images/smiles/crazy.gif

http://www.laits.utexas.edu/berlin/images/buildings/01Reichstag/c225_reichstag.jpg

I****! Hast du nicht eben von den Polen geschwafelt? Du wirst ignoriert! Ich werde auf deinen Blödsinn nichgt mehr eingehen. Deine Hirnpfürze haben auch nichts mit dem Thema zu tun!

Ajax
05.01.2010, 19:47
Heinrich Himmler in einer Rede vor SS-Gruppenführern am 8. November 1938:

„Was Deutschland in der Zukunft vor sich hat, ist entweder das großgermanische Imperium oder das Nichts. Ich habe den Glauben, wenn wir in dieser Schutzstaffel unsere Pflicht tun, dass dann der Führer dieses großgermanische Imperium, das großgermanische Reich schaffen wird, das größte Reich, das von dieser Menschheit errichtet wurde und das die Erde je gesehen hat.“


Quelle: Hans Booms, Der Ursprung des Zweiten Weltkriegs – Revision oder Expansion? In: Gottfried Niedhart (Hrsg.), Kriegsbeginn 1939, Entfesselung oder Ausbruch des Zweiten Weltkriegs?, Darmstadt 1976, S. 93.

Typisch Tschuikow. Geschichtliche Ereignisse anhand von Zitaten, die nichts, aber auch gar nichts mit den politischen Gegebenheiten vom September 1939 zu tun haben, belegen wollen. Himmler kann reden so viel er will. Seine Worte haben kein Gewicht. Sie sind für diesen Zusammenhang irrelevant.

Erwache!
05.01.2010, 19:54
Heinrich Himmler in einer Rede vor SS-Gruppenführern am 8. November 1938:

„Was Deutschland in der Zukunft vor sich hat, ist entweder das großgermanische Imperium oder das Nichts. Ich habe den Glauben, wenn wir in dieser Schutzstaffel unsere Pflicht tun, dass dann der Führer dieses großgermanische Imperium, das großgermanische Reich schaffen wird, das größte Reich, das von dieser Menschheit errichtet wurde und das die Erde je gesehen hat.“


Quelle: Hans Booms, Der Ursprung des Zweiten Weltkriegs – Revision oder Expansion? In: Gottfried Niedhart (Hrsg.), Kriegsbeginn 1939, Entfesselung oder Ausbruch des Zweiten Weltkriegs?, Darmstadt 1976, S. 93.

Größe kann vieles bedeuten. Ist die Größe im Sinne von Stärke, Macht oder Land gemeint?

Ausonius
05.01.2010, 20:06
Soll das jetzt eine seriöse Quelle sein? Ein englischsprachiges Forum? Du solltest die Drogen absetzen. Mir ist bei dem Thema nicht zum Spassen zu Mute.

Na, hier im Forum stehen in diesem Thread auch schon etliche vernünftige Gegenargumente:
http://www.politikforen.net/showthread.php?t=85102

Allerdings ist der schon recht revisionistenverseucht, weswegen ich erstmal auf ein externes Forum verlinkt habe.

Registrierter
05.01.2010, 20:10
Die Fidschis wurden dort nie richtig integriert und haben hauptsächlich Ausbildungen absolviert. Danach sind sie zurück in ihre Heimat gekehrt. Ich kenne einige "Ossis", die das nicht als ein Problem gesehen haben. Nach der Wende waren auch kaum Ausländer in Mitteldeutschland. Das möchtest du doch wohl nicht ernsthaft als bedrohliche Umvolkung bezeichnen, nicht wahr?


Wie kommt denn jetzt dieses Thema in den Strang?

Ausonius
05.01.2010, 20:10
Selbstverständlich doch, da Deutsche und Österreicher ein Volk sind, das erst von der französischen Besatzungsmacht 1805 künstlich getrennt wurde.


Falsch: sowohl Österreich wie die deutschen Staaten gehörten noch nach Ende des Heiligen Römischen Reiches dem Deutschen Bund an. Die endgültige Trennung ergab sich durch die Unvereinbarkeit der außenpolitischen Ziele Preußens und Österreichs, was im "Deutschen Krieg" von 1866 gipfelte.

Ausonius
05.01.2010, 20:12
so langsam kommen auch sie nicht mehr um die Wahrheit herum.
Nach der russischen Erklärung letzten Sommer, dass der WAHRE Kriegstreiber Polen war*, kommen nun sogar die Israelis mit der Wahrheit ans Tageslicht:





* Russischer Historiker gibt Polen Kriegsschuld ...
http://www.google.de/search?hl=de&q=polnischer+historiker+polen+kriegsschuld&sourceid=navclient-ff&rlz=1B2RNFA_enDE210DE210&ie=UTF-8

Dieser Milstein zeichnet sich vor allem durch sehr naive Ansichten über das Geheime Zusatzprotokoll aus.

Lichtblau
05.01.2010, 20:30
Typisch Tschuikow. Geschichtliche Ereignisse anhand von Zitaten, die nichts, aber auch gar nichts mit den politischen Gegebenheiten vom September 1939 zu tun haben, belegen wollen. Himmler kann reden so viel er will. Seine Worte haben kein Gewicht. Sie sind für diesen Zusammenhang irrelevant.

September 1939?

Das Datum für den Kriegsbeginn wurde bereits im August 1938 festgelegt!

Hier ein bedeutendes Beweis-Dokument:

Aus dem Schnellplan der Reichsstelle für Wirtschaftsausbau vom 13. August 1938 :

„Mit dem Schnellplan ist nach Ansicht der beteiligten Stellen sowie der durchführenden Industrie die maximale Steigerungsmöglichkeit bis Herbst 1939 erschöpft. Der Schnellplan ist im einzelnen abgeglichen und volle Übereinstimmung erzielt zwischen
OKW (Wstb), OKH (Wa A), Dr. Krauch.
Der vorliegende Schnellplan ist ab jetzt die gemeinsame Grundlage des weiteren Vorgehens aller beteiligten Stellen. Bis Ende 1939 wird nach dem Schnellplan die Kapazität so weit erhöht, daß auf allen Gebieten praktisch die größte im Weltkrieg noch erzielte deutsche Erzeugungsmöglichkeit erreicht wird [...] Die Durchführung des Schnellplans ist nur möglich, wenn ganz besondere (kriegsmäßige) Vollmachten der für die Durchführung verantwortlichen Stelle gegeben werden."

(Hervorhebungen von mir)

Quelle: Dietrich Eichholtz, Wolfgang Schumann, Anatomie des Krieges, Berlin 1969, S. 188 f.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schnellplan
http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsamt_f%C3%BCr_Wirtschaftsausbau

meckerle
05.01.2010, 20:33
Hallo WesternCato!

Ich bin noch viele Schritte vorher. Besser informieren beginnt schon damit nachzuhaken, was denn mit Menschen passiert, die für alle sichtbar in LKWs verladen werden. Denn schon der Transport in ein Arbeitslager wäre ein Unding gewesen und hätte zu massiven Ausschreitungen in der deutschen Bevölkerung führen müssen.

Und da sind wir heute einen Schritt in Richtung verantwortungsbewusste Mitbürger weiter.

Liebe Grüße Q.
Na klar, die damalige Generation hatte ja auch Internet, in allen Haushaltungen gab es mindestens 2 - 3 Zeitungen, Fernsehen und Radio waren damals auch üblich.

Oh Mann, wenn ich solche Lieder höre und ich kann nicht mitsingen, weil ich den Text nicht kenne. :D
Wenn man heute das TV, INet, Radio vom Netz nehmen und HartzIV auf die Hälfte kürzen würde, dann möchte ich mal sehen, wie verantwortungsbewusste, "informierte" Bürger aussehen würden.

Senator74
05.01.2010, 21:04
Na klar, die damalige Generation hatte ja auch Internet, in allen Haushaltungen gab es mindestens 2 - 3 Zeitungen, Fernsehen und Radio waren damals auch üblich.

Oh Mann, wenn ich solche Lieder höre und ich kann nicht mitsingen, weil ich den Text nicht kenne. :D
Wenn man heute das TV, INet, Radio vom Netz nehmen und HartzIV auf die Hälfte kürzen würde, dann möchte ich mal sehen, wie verantwortungsbewusste, "informierte" Bürger aussehen würden.

Da verfärbt sich die Vergangenheit langsam ins Rosarote und wenn 100 Jahre rum sind,ist der olle Adolf ein Heros wie Napoleon Bonaparte für Frankreich...
Meinst Du das??

WesternCato
05.01.2010, 21:42
Das Datum für den Kriegsbeginn wurde bereits im August 1938 festgelegt!
Ich sehe darin nichts schlimmes; die waren technische Aspekte. Z.B. der Krieg sollte nicht später als der 1. September angefangen werden, denn das übliche Herbstwetter in Poland hätte den motorisierten Aufmarsch fast unmöglich gemacht.

WesternCato
05.01.2010, 21:56
Verrate mir bitte eine einzig Sache: Warum ist das so wichtig? Selbst WENN es so wäre (aber wir wissen ja dass das jetzt nur ein Gedankenexperiment ist)

Der allererste Punkt: die Wahrheit ist immer wichtig. Z.B. versuchen Sie hier einen Trick mit der Lüge wir wissen ja dass das jetzt nur ein Gedankenexperiment ist.

Es ist kein Gedankenexperiment zu sagen, dass Deutschland auf den großen Krieg nicht vorbereitet war. Es ist die Wahrheit, dass Hitler wiederholt versucht hatte, eine gütliche Einigung mit Polen zu erreichen.


dadurch verschwindet NICHT:
-Der Holocaust
-Die Massenmorde
-Die Verwüstung,Millionen zerstörter Existenzen
-Der Raub

Diese verschwinden nicht, die sollen auch nicht verschwinden. Allerdings ist sehr viel Übertreibung und glatte Lüge darin (z.B. der Ausmaß des Holocausts), und die sollen zurechtgestützt werden.

Wenn z.B. Ihr Ministerpräsident (oder war das der Staatspräsident aus der Kaczynski Familie?) versuchte, Deutschland zu erpressen mit der Bemerkung, dass die Bevölkerung von Polen viel höher wäre (i.e. Polens Gewicht in the EU höher wäre) wenn Deutschland den zweiten Weltkrieg nicht gestartet hätte, dann hätte Merkel ihm sagen sollen, dass er zum Teufel gehen sollte, weil es Polen war, das zum Ausbruch des Krieges das meiste beigetragen hatte.

(Es ist ein anderes Theme, dass Roosevelt und Churchill dann einen anderen Weg gefunden hätten, den Krieg zu entfesseln.)


der in Deutschlands Namen von (eigentlich fast nur) Deutschen begangen wurde
Unsinn (oder Lüge?).

MarschallŁukasiewicz
05.01.2010, 22:28
Der allererste Punkt: die Wahrheit ist immer wichtig. Z.B. versuchen Sie hier einen Trick mit der Lüge wir wissen ja dass das jetzt nur ein Gedankenexperiment ist.

bla bla bla



Verzeihung,purer Blödsinn,deshalb keine weitere Diskussion wert.

Erwache!
05.01.2010, 22:54
September 1939?

Das Datum für den Kriegsbeginn wurde bereits im August 1938 festgelegt!

Hier ein bedeutendes Beweis-Dokument:

Aus dem Schnellplan der Reichsstelle für Wirtschaftsausbau vom 13. August 1938 :

„Mit dem Schnellplan ist nach Ansicht der beteiligten Stellen sowie der durchführenden Industrie die maximale Steigerungsmöglichkeit bis Herbst 1939 erschöpft. Der Schnellplan ist im einzelnen abgeglichen und volle Übereinstimmung erzielt zwischen
OKW (Wstb), OKH (Wa A), Dr. Krauch.
Der vorliegende Schnellplan ist ab jetzt die gemeinsame Grundlage des weiteren Vorgehens aller beteiligten Stellen. Bis Ende 1939 wird nach dem Schnellplan die Kapazität so weit erhöht, daß auf allen Gebieten praktisch die größte im Weltkrieg noch erzielte deutsche Erzeugungsmöglichkeit erreicht wird [...] Die Durchführung des Schnellplans ist nur möglich, wenn ganz besondere (kriegsmäßige) Vollmachten der für die Durchführung verantwortlichen Stelle gegeben werden."

(Hervorhebungen von mir)

Quelle: Dietrich Eichholtz, Wolfgang Schumann, Anatomie des Krieges, Berlin 1969, S. 188 f.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schnellplan
http://de.wikipedia.org/wiki/Reichsamt_f%C3%BCr_Wirtschaftsausbau

Bei Lügipedia steht aber auch:


Am 5. August 1938 forderte die RWA in einer Ausarbeitung die „Beherrschung der rumänischen Ölfelder und somit des gesamten Donauraums“ zur Sicherstellung des deutschen Mobilmachungsbedarfs.[1] Am 13. August 1938 erließ das RWA den Schnellplan, der die kriegswirtschaftliche Bereitschaft Deutschlands für Herbst 1939 festlegte.

1938 entstanden auch im RWA die berüchtigten Giftgasdenkschriften, mit der dringenden Empfehlung, im kommenden Krieg im größten Stil Giftgas anzuwenden.

Es ist aber kein Giftgas eingesetzt worden. Außerdem hatten die Deutschen in Polen schon viele Jahre vor 1938 in Polen zu leiden. Dein Verweis beweist gar nichts. Tja hätten die Polen die Deutschen in Ruhe gelassen und Ostpreußen nicht isoliert wäre der Krieg nicht ausgebrochen. In Ostpreußen hatten die Deutschen sehr unter der Blockade zu leiden und hungerten. Das darf man auch nicht vergessen.:]

Erwache!
06.01.2010, 00:54
Um noch einmal auf den Holocaust zurück zu kommen:

http://www.scribd.com/doc/8549060/Fritjof-Meyer-Die-Zahl-der-Opfer-von-Auschwitz

Der Text ist von einem Herrn Fridjoff Meyer! Der wurde wegen des Textes angeklagt. Die Klage wurde aber fallen gelassen. Deshalb ist das Verbreiten des Textes nicht strafbar!:]

Odin
06.01.2010, 01:01
Zum Einlesen empfehle ich das hier:
http://www.verbrechen-der-wehrmacht.de/#

Verbreite deinen Systemschrott auf einem anderen Brett, Auftragsschreiberling.

Erwache!
06.01.2010, 01:10
Verbreite deinen Systemschrott auf einem anderen Brett, Auftragsschreiberling.

Vieles davon ist so wie so erstunken und erlogen. Ich halte mit diesem Verweis dagegen:

http://www.dergloeckel.eu/Medien/Stern/1/stern_fotos_holocaust_071909.html

Seht euch bitte die komplette Seite an. Nicht nur beim Thema Holocaust wird oftmals gelogen!

Wenn man von dem Märchenfilm "Die Todesmühlen" gelesen hat, glaubt man so wie so gar nichts mehr was in den J****medien verbreitet wird!

http://de.metapedia.org/wiki/Todesmühlen_mahlen

Gärtner
06.01.2010, 01:36
http://img12.imageshack.us/img12/6000/89824674.jpgind wir in der Frage der Nobelprämierung des Friedenshelden Hitler und seiner Heiligsprechung jetzt eigentlich entscheidend weitergekommen?

Freikorps
06.01.2010, 02:22
http://img12.imageshack.us/img12/6000/89824674.jpgind wir in der Frage der Nobelprämierung des Friedenshelden Hitler und seiner Heiligsprechung jetzt eigentlich entscheidend weitergekommen?

Es gibt da ein Problem, er will sich nur in der großen Halle der Welthauptstadt Germania heilig sprechen lassen und das auch erst nach dem Endsieg!

Odin
06.01.2010, 02:49
Apostel des Friedens und Hüter der Gerechtigkeit.

WesternCato
06.01.2010, 03:27
Der Text ist von einem Herrn Fridjoff Meyer! Der wurde wegen des Textes angeklagt. Die Klage wurde aber fallen gelassen.
Meyer wurde nicht angeklagt, sondern angezeigt by mehreren Leuten (z.B. by Hort Mahler), die gleichzeitig auch sich selbst angezeigt hatten, weil sie mit Meyer einverstanden waren. Die Staatsanwaltschaft hatte kein Interesse an der Verfolgung gehabt; ich habe irgendwo eine Erklärung gelesen, dass diese Leute den Holocaust nicht geleugnet, sondern nur die Zahlen diskutiert hatten.

Pikant an dieser Angelegenheit ist, dass Meyer nicht nur ein Jude ist, aber er hatte Verwandten in Auschwitz verloren gehabt. Daher wäre es schwierig zu beweisen, dass er ein Holocaustleugner wäre.

Ausonius
06.01.2010, 10:18
Es ist aber kein Giftgas eingesetzt worden. Außerdem hatten die Deutschen in Polen schon viele Jahre vor 1938 in Polen zu leiden. Dein Verweis beweist gar nichts. Tja hätten die Polen die Deutschen in Ruhe gelassen und Ostpreußen nicht isoliert wäre der Krieg nicht ausgebrochen. In Ostpreußen hatten die Deutschen sehr unter der Blockade zu leiden und hungerten. Das darf man auch nicht vergessen.:]

Die Minderheitenpolitik hatte Hitler nicht daran gehindert, 1934 einen Nichtangriffspakt mit Polen zu schließen.
Von einer Blockade gegen Ostpreußen kann man nicht sprechen. Der Zugverkehr durch den Korridor war zwar erschwert, aber nicht unmöglich. Die Seeversorgung funktionierte. Irgendwie haben die Deutschen bis 1939 ja auch die Dritte Armee dort aufgestellt.

Ausonius
06.01.2010, 10:20
Um noch einmal auf den Holocaust zurück zu kommen:

http://www.scribd.com/doc/8549060/Fritjof-Meyer-Die-Zahl-der-Opfer-von-Auschwitz

Der Text ist von einem Herrn Fridjoff Meyer! Der wurde wegen des Textes angeklagt. Die Klage wurde aber fallen gelassen. Deshalb ist das Verbreiten des Textes nicht strafbar!:]

Angezeigt haben ihn witzigerweise Rechtsextremisten. Es zeigt aber auch, was der Unterschied zwischen einem Meyer und einem Zündel ist. Während ersterer sich noch auf dem Boden der Wissenschaftlichkeit befindet, betreibt zweiterer bei seinen "Forschungen" lediglich politisch motivierte Propaganda.

Brutus
06.01.2010, 10:45
http://img12.imageshack.us/img12/6000/89824674.jpgind wir in der Frage der Nobelprämierung des Friedenshelden Hitler und seiner Heiligsprechung jetzt eigentlich entscheidend weitergekommen?

Ja. Als Adolf Hitler für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen wurde, hat er keinen Krieg geführt! Ganz im Gegensatz zum aktuellen Preisträger, US-Präsident Barack Obama.

Zur Heiligsprechung fehlt noch ein Wunder, das Adolf vollbracht haben soll, sofern man nicht manche Aussagen der Zeitgeschichte als übernatürliche Ereignisse betrachten möchte. :D

Dann kann endlich die Wallfahrer-Autobahn von Simbach über Altötting nach Branau gebaut werden.

Ausonius
06.01.2010, 11:02
Dann kann endlich die Wallfahrer-Autobahn von Simbach über Altötting nach Branau gebaut werden.

Ich seh dich schon im Führomobil zusammen mit Kaltduscher, Wittek, Quo Vadis und wie sie alle heißen, darauf hin- und herbrausen.

Vril
06.01.2010, 11:08
Ich seh dich schon im Führomobil zusammen mit Kaltduscher, Wittek, Quo Vadis und wie sie alle heißen, darauf hin- und herbrausen.

Und du darfst am Straßenrand stehend zujubeln und mit erhobenem rechten Arm die Fahrzeug-Kolonne begrüßen. :P

http://s5.directupload.net/images/100106/qjzhkxjz.jpg (http://www.directupload.net)

Beißer
06.01.2010, 11:15
Die Fidschis wurden dort nie richtig integriert und haben hauptsächlich Ausbildungen absolviert. Danach sind sie zurück in ihre Heimat gekehrt.

Merkwürdig. Wieso gibt es denn immer noch so viele Vietnamesen in Mitteldeutschland?

Beißer
06.01.2010, 11:18
Falsch: sowohl Österreich wie die deutschen Staaten gehörten noch nach Ende des Heiligen Römischen Reiches

Es war das Heilige Römische Reich Deutscher Nation – und zerschlagen wurde es vom Erbfeind.

Beißer
06.01.2010, 11:20
September 1939?

Das Datum für den Kriegsbeginn wurde bereits im August 1938 festgelegt!

Hier ein bedeutendes Beweis-Dokument:



Es beweist nur, daß die deutsche Regierung befürchtete, spätestens dann in einen Krieg hineingezogen zu werden.

Mithos
06.01.2010, 11:22
Hach ja, die Kriegsschuldlüge. Was nach dem Ersten Weltkrieg nicht gänzlich funktionierte, wurde durch massive Propaganda nach dem Zweiten Weltkrieg wieder zwangskorrigiert - man will ja nicht, dass die Deutschen noch einmal anfangen "umzudenken".

Hitler hat, entsprechend seiner Politik, natürlich in den Jahren 37-39 massive und "extreme" deutsche Politik betrieben, das heißt: Er hat sich entgegen jeden Widerstandes für die Rechte des Deutschen Volkes - auch der Deutschen jenseits der Reichsgrenzen - eingesetzt. Man denke nur an den Schandvertrag von Versailles, für dessen Beseitigung Hitler immer eingestanden ist - zu Recht, denn Punkte wie Kriegsschuld allein auf Deutschen Schultern, Gebietsabtretung in dilettantischer Ausführung und utopische Reparationsforderungen der Sieger waren ein Hexenkessel, der zum Zweiten Weltkrieg führte.

Die "Verhandlungen" mit Polen im Jahre 1939 und deren unverschämtes, arrogantes und über alle Maßen borniertes Verhalten waren ausschlaggebend für den Krieg gegen Polen und damit dem später festgelegten "Ausbruch des Zweiten Weltkrieges". Die Polen haben alle Möglichkeiten einer friedlichen Verständigung mit Deutschland - oder vielmehr Hitler - abgelehnt und dabei waren Hitlers Forderungen nicht einmal anmaßend oder utopisch.

Es gibt ja diese Elite der Unverbesserlichen, die, in ihrem lächerlichen Wahn und ihrem überspitzen Pseudointellektualismus in allem, was auch nur ansatzweise Deutschland vor seiner "Blüte nach 1949" betrifft, böse Absichten sehen. Diese Individuen vermögen es nicht, Dinge zu unterscheiden und kehren am liebsten alles über einen kam: Sei es Hitler in seiner Person ("Er war der Teufel in Menschengestalt") oder auch das Deutsche Volk ("Sie tragen eine Gesamtschuld") oder deren Geschichte ("Die Deutschen waren schon immer Verbrecher").

Ich rede hier übrigens auch nicht von den Folgen des Krieges, sondern beziehe mich ausschließlich auf die Gründe zum Ausbruch. Der Krieg hatte grauenhafte Folgen und war abscheulich; übrigens war er das auch für Deutschland mit seinen Millionen toter Soldaten und 14 Millionen Vertriebenen. Weiß das ein Deutscher überhaupt noch? Wozu soll er es auch wissen, "diese Deutschen hatten es ja eh nicht anders verdient", was?

In der heutigen Zeit, in der sich das Deutsche Volk ja generell nicht mehr als solches sieht, werden die Dogmen der Geschichtsfälscher - und anders kann diese Personen einfach nicht bezeichnen - gerne hingenommen. Dann gibt es die bereits erwähnten Pseudointellektuellen, die diese Dogmen ungefragt übernehmen und dafür eintreten, dass auch jeder einzelne auf dieser Welt über die Geschichte des "bösen Deutschlands" aufgeklärt wird.

Dem Einzelnen kann im Grunde hierbei keine wirkliche Schuld zugesprochen werden; er wird getäuscht, belogen und betrogen wo es nur geht. Aber wer sich mit der Materie auseinandersetzt, wird schnell feststellen, dass nicht alles so einseitig und einfach war, wie es von dieser widerwärtigen Kanaille von gewissen "Historikern" allzu gerne dargestellt wird.

Beißer
06.01.2010, 11:25
Während ersterer sich noch auf dem Boden der Wissenschaftlichkeit befindet, betreibt zweiterer bei seinen "Forschungen" lediglich politisch motivierte Propaganda.

Warum nicht? Von den Alliierten lernen heißt siegen lernen!

Bergischer Löwe
06.01.2010, 11:27
Die Forderung nach Lebensraum in "Mein Kampf"von 1925 und in seiner Brochüre "Weg zum Wiederaufstieg" von 1927 entlarven ihn doch wohl eindeutig.

Warum - nach so eindeutigen Ankündigungen - die Westmächte ihm nicht spätestens in München 1938 Grenzen gesetzt haben verstehe ich bis heute nicht.

Ausonius
06.01.2010, 11:27
Es war das Heilige Römische Reich Deutscher Nation – und zerschlagen wurde es vom Erbfeind.

Trotzdem ändert es nichts daran, dass Preußen 1866 die kleindeutsche Lösung favorisierte. Wobei dem HRRDN ebenfalls andere Ethnien als die deutsche angehörten, wie der Donaumonarchie, was im Falle Letzterer bei den Überlegungen nach 1848 eine große Rolle gespielt hat.

Ausonius
06.01.2010, 11:28
Warum nicht? Von den Alliierten lernen heißt siegen lernen!

Wie ein Gewinner wirkt Zündel aber nicht eben. Mit seinen Ewiggestrigen verliert er seit 64 Jahren...

Ausonius
06.01.2010, 11:31
Die Forderung nach Lebensraum in "Mein Kampf"von 1925 und in seiner Brochüre "Weg zum Wiederaufstieg" von 1927 entlarven ihn doch wohl eindeutig.

Warum - nach so eindeutigen Ankündigungen - die Westmächte ihm nicht spätestens in München 1938 Grenzen gesetzt haben verstehe ich bis heute nicht.

Über allem - selbst den Kriegsplanungen Hitlers - schwebte der Erste Weltkrieg als großes Trauma. Das ging soweit, dass England und Frankreich bereit waren, einen großen Teil der außenpolitischen Konzeption des Versailler Vertrags inklusive eines ganzen Staats zu opfern, damit es nicht zu einem Krieg kommt - und dass das Dritte Reich sich aus der Angst vor dem Zweifrontenkrieg sich mit dem Erzfeind, der Sowjetunion, quasi verbünden würde.

Mütterchen
06.01.2010, 11:31
Na klar, die damalige Generation hatte ja auch Internet, in allen Haushaltungen gab es mindestens 2 - 3 Zeitungen, Fernsehen und Radio waren damals auch üblich.

Oh Mann, wenn ich solche Lieder höre und ich kann nicht mitsingen, weil ich den Text nicht kenne. :D
Wenn man heute das TV, INet, Radio vom Netz nehmen und HartzIV auf die Hälfte kürzen würde, dann möchte ich mal sehen, wie verantwortungsbewusste, "informierte" Bürger aussehen würden.

Das finde ich einen guten Hinweis, meckerle. Mich stört auch die Selbstgerechtigkeit, mit der man - aus sicherem zeitlichen Abstand heraus - so gut weiß, wie sich die Dinge damals entwickelt haben. Und wie man sich dort verhalten hätte. Selbstverständlich wäre man mutiger Protestler gewesen.


Auch heute, trotz Radio, TV, Inet und einer großen Auswahl an Zeitungen gibt es ganz viele Menschen, die sich für Politik und Zeitgeschehen noch immer überhaupt nicht interessieren.

Zudem gibt es auch ziemlich viele Menschen, die sich durch die Medien manipuliert sehen. Ich behaupte jetzt mal, dass niemand ernsthaft der Meinung sein kann, es gäbe von Seiten der Medien keine Manipulation. Nur, heute hat man es in der Tat ungleich leichter, da man zumindest Vergleiche ziehen kann, unterschiedliche Informationsquellen zur Verfügung hat.
Und trotzdem: weiß man die Wahrheit?


Und als letztes möchte ich mal zu bedenken geben, wie oft auch heute noch Menschen, wenn sie im Freundeskreis oder unter Kollegen etc zusammensitzen, etwas aussprechen, was man " ...ja nicht laut sagen darf!"

Mütterchen
06.01.2010, 11:37
Da verfärbt sich die Vergangenheit langsam ins Rosarote und wenn 100 Jahre rum sind,ist der olle Adolf ein Heros wie Napoleon Bonaparte für Frankreich...
Meinst Du das??

Du könntest auch Stalin für Russland als Beispiel nehmen.
Oder Mao für China.

Denn die werden doch heroisiert, oder etwa nicht?

Letzendlich kommt es wohl nur darauf an, ob man erfolgreich gewesen ist.

Beißer
06.01.2010, 11:57
Trotzdem ändert es nichts daran, dass Preußen 1866 die kleindeutsche Lösung favorisierte.

Was ändert das an der Notwendigkeit einer Wiedervereinigung?

Beißer
06.01.2010, 11:58
Über allem - selbst den Kriegsplanungen Hitlers - schwebte der Erste Weltkrieg als großes Trauma. Das ging soweit, dass England und Frankreich bereit waren, einen großen Teil der außenpolitischen Konzeption des Versailler Vertrags inklusive eines ganzen Staats zu opfern, damit es nicht zu einem Krieg kommt

Von was für einem »Staat« redest du? ?(

Ausonius
06.01.2010, 11:59
Von was für einem »Staat« redest du? ?(

Der Tschechoslowakei....

Beißer
06.01.2010, 12:00
Der Tschechoslowakei....

Das ist kein Staat, sondern ebenso wie »Polen« ein auf deutschem Boden errichtetes künstliches Gebilde mit dem einzigen Zweck, Deutschland zu schaden und zu schwächen. Wie ich schon sagte: Schau mal auf die Landkarten von 1914.

Ausonius
06.01.2010, 12:05
Was ändert das an der Notwendigkeit einer Wiedervereinigung?

Der "Deutsche Krieg" entstand ja nicht ganz grundlos. Diese "Wiedervereinigung" brauchen wir nicht.

Beißer
06.01.2010, 12:07
Der "Deutsche Krieg" entstand ja nicht ganz grundlos. Ich weiß nicht, wovon du redest.
Diese "Wiedervereinigung" brauchen wir nicht.

Du vermutlich nicht, das mag sein. Ich auf jeden Fall.

Ausonius
06.01.2010, 12:08
Das ist kein Staat, sondern ebenso wie »Polen« ein auf deutschem Boden errichtetes künstliches Gebilde mit dem einzigen Zweck, Deutschland zu schaden und zu schwächen. Wie ich schon sagte: Schau mal auf die Landkarten von 1914.

Da war die Tschechoslowakei aber nicht deutsch.
Dieses Spielchen deinerseits läuft darauf hinaus, letztendlich zu beweisen zu versuchen, dass es in Wirklichkeit überhaupt keine Tschechen und Polen gibt. Ich kenne aber genügend und habe daher kein weitergehendes interesse daran.

Ausonius
06.01.2010, 12:09
Ich weiß nicht, wovon du redest.


Na, davon:
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Krieg

Senator74
06.01.2010, 12:44
Du könntest auch Stalin für Russland als Beispiel nehmen.
Oder Mao für China.

Denn die werden doch heroisiert, oder etwa nicht?

Letzendlich kommt es wohl nur darauf an, ob man erfolgreich gewesen ist.

Stimmt...leider oder Gott sei Dank! Je nachdem um wen es sich handelt...

Erwache!
06.01.2010, 13:18
Merkwürdig. Wieso gibt es denn immer noch so viele Vietnamesen in Mitteldeutschland?

Die paar Vietnamesen fallen doch gar nicht auf. Du solltest mich einmal besuchen. Hier in der Stadt triffst du nach 20 Uhr keinen Deutschen mehr auf der Straße.

Erwache!
06.01.2010, 13:22
Wie ein Gewinner wirkt Zündel aber nicht eben. Mit seinen Ewiggestrigen verliert er seit 64 Jahren...

Die liegt aber nicht an Herrn Zündel sondern unserem linksfaschistischen Regime.
Fremdländische Komaschläger bekommen Bewährungsstrafen und Wissenschaftler werden eingesperrt, weil sie eine andere Meinung haben. Das kann nicht richtig sein.

Erwache!
06.01.2010, 13:25
Da war die Tschechoslowakei aber nicht deutsch.
Dieses Spielchen deinerseits läuft darauf hinaus, letztendlich zu beweisen zu versuchen, dass es in Wirklichkeit überhaupt keine Tschechen und Polen gibt. Ich kenne aber genügend und habe daher kein weitergehendes interesse daran.

Du hast wirklich überhaupt keine Geschichtskenntnisse. Die Russen haben den Polen Land geraubt. Die Deutschen wollten ihre besetzten Gebiete zurück nachdem Polen alle Verhandlungen abgebrochen hat und nicht einmal die Trasse nach Ostpreußen gebilligt hat.

Ausonius
06.01.2010, 13:29
Die liegt aber nicht an Herrn Zündel sondern unserem linksfaschistischen Regime.
Fremdländische Komaschläger bekommen Bewährungsstrafen und Wissenschaftler werden eingesperrt, weil sie eine andere Meinung haben. Das kann nicht richtig sein.

Wen meinst du? Zündel ist kein Wissenschaftler, eher Geschäftsmann. Der glaubt doch auch an Ufos.

Erwache!
06.01.2010, 13:29
Na, davon:
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Krieg

Was hat denn das nun mit diese3m Thema zu tun?

Erwache!
06.01.2010, 13:30
Wen meinst du? Zündel ist kein Wissenschaftler, eher Geschäftsmann. Der glaubt doch auch an Ufos.

Nun, dann ist er eben ein Freizeitwissenschaftler. Es würde noch viel mehr Zündels geben, wenn wir hier nicht in einem linksfaschistischen Regime leben würden.

Ausonius
06.01.2010, 13:33
Du hast wirklich überhaupt keine Geschichtskenntnisse. Die Russen haben den Polen Land geraubt. Die Deutschen wollten ihre besetzten Gebiete zurück nachdem Polen alle Verhandlungen abgebrochen hat und nicht einmal die Trasse nach Ostpreußen gebilligt hat.

Da wär ich nicht zu laut. Die Neugründung Polens hatte eine lange Vorgeschichte, die Ende des 18. Jahrhunderts mit den polnischen Teilungen begann; übrigens haben auch die Deutschen den Polen im Ersten Weltkrieg für die Zeit nach dem Krieg die Gründung eines souveränen Köngreich versprochen. Auf jeden Fall ist es eine recht komplizierte Geschichte, die den Normalbraunbatz in der Regel überfordert.

Zu 1939: Wieso musste Polen auch billigen, den Korridor aufzugeben? Welcher Staat gibt schon freiwillig was von seinem Staatsgebiet her?

Ausonius
06.01.2010, 13:35
Nun, dann ist er eben ein Freizeitwissenschaftler. Es würde noch viel mehr Zündels geben, wenn wir hier nicht in einem linksfaschistischen Regime leben würden.

Mit Betonung auf "Freizeit". Von einem linksfaschistischen Regime kann ich nichts erkennen. Wir haben auch keine linksdemokratische Regierung. Dein Argument zieht aber auch in anderem Sinne nicht: In den USA, wo Nazi-Agitation erlaubt ist, genießen ein Zündel, ein Mahler, ein Rudolf genausowenig wissenschaftliches Renomee wie hierzulande. Weil sie im Grunde eben Betrüger sind.

Ausonius
06.01.2010, 13:35
Was hat denn das nun mit diese3m Thema zu tun?

Nebendiskussion mit Beißer, übersehe es einfach.

Deutschmann
06.01.2010, 13:38
Da wär ich nicht zu laut. Die Neugründung Polens hatte eine lange Vorgeschichte, die Ende des 18. Jahrhunderts mit den polnischen Teilungen begann; übrigens haben auch die Deutschen den Polen im Ersten Weltkrieg für die Zeit nach dem Krieg die Gründung eines souveränen Köngreich versprochen. Auf jeden Fall ist es eine recht komplizierte Geschichte, die den Normalbraunbatz in der Regel überfordert.

Zu 1939: Wieso musste Polen auch billigen, den Korridor aufzugeben? Welcher Staat gibt schon freiwillig was von seinem Staatsgebiet her?

Weil es hier nicht um Staatsgebiet ging, sondern schlicht um den freien Waren- und Reiseverkehr nach Ostpreußen. Ähnlich der Transitautobahnen von der BRD nach Berlin. (nur mal grob umrissen)

Erwache!
06.01.2010, 13:40
Da wär ich nicht zu laut. Die Neugründung Polens hatte eine lange Vorgeschichte, die Ende des 18. Jahrhunderts mit den polnischen Teilungen begann; übrigens haben auch die Deutschen den Polen im Ersten Weltkrieg für die Zeit nach dem Krieg die Gründung eines souveränen Köngreich versprochen. Auf jeden Fall ist es eine recht komplizierte Geschichte, die den Normalbraunbatz in der Regel überfordert.

Zu 1939: Wieso musste Polen auch billigen, den Korridor aufzugeben? Welcher Staat gibt schon freiwillig was von seinem Staatsgebiet her?

Wir können in dem Zusammenhang auch gerne noch ein paar Jahrhunderte in die Vergangenheit zurück gehen und erst einmal über den Deutschen Orden diskutieren. Kopernikus war Deutscher!! Die polnischen Bauerntrampel haben viele Jahrhunderte gar nicht gebacken bekommen. Den Deutschen und der Hanse ist überhaupt erst zu verdanken, dass im jetzt nördlichen Polen große Städte entstanden sind. Das kannst du Depp aber natürlich nicht wissen.

Polen hätte Zugeständnisse machen müssen, weil es viele deutsche Gebiete besetzt hielt.

Brutus
06.01.2010, 13:47
Zu 1939: Wieso musste Polen auch billigen, den Korridor aufzugeben? Welcher Staat gibt schon freiwillig was von seinem Staatsgebiet her?

Der Korridor war deutsches Gebiet und ist erst durch das Versailler Völkermord-Diktat zu Polen gekommen. Seit wann hältst Du die durch Diktat und Hungerholocaust erpreßten Ergebnisse für rechtsverbindlich?

Bergischer Löwe
06.01.2010, 13:49
Wir können in dem Zusammenhang auch gerne noch ein paar Jahrhunderte in die Vergangenheit zurück gehen und erst einmal über den Deutschen Orden diskutieren. Kopernikus war Deutscher!!

Polen hätte Zugeständnisse machen müssen, weil es viele deutsche Gebiete besetzt hielt.

Falsch. Die Formulierung hätte heißen müssen: Weil auf die Einhaltung der im vom Deutschen Reich 1919 durch Graf Rantzau ratifizierten - und völkerrechtlich verbindlichen - Versailler Vertrag festgelegten Gebietsabtretungen bestand. So sehr es uns auch ärgert - es war Ihr gutes Recht, denn Deutschland hatte den Versailler Vertrag nun einmal ratifiziert.

Wenn das Völkerrecht nämlich plötzlich keine Bedeutung mehr hat und von jedem dahergelaufenen, aber militärisch starken, Trottel ausgehöhlt werden kann, ist es kein Völkerrecht mehr sondern nur noch das Recht des Stärkeren.

Brutus
06.01.2010, 13:53
Falsch. Die Formulierung hätte heißen müssen: Weil auf die Einhaltung der im vom Deutschen Reich 1919 durch Graf Rantzau ratifizierten - und völkerrechtlich verbindlichen - Versailler Vertrag festgelegten Gebietsabtretungen bestand. So sehr es uns auch ärgert - es war Ihr gutes Recht, denn Deutschland hatte den Versailler Vertrag nun einmal ratifiziert.

Wer sich auf den Versailler Vertrag beruft, muß konsequenterweise auch die infolge der Arisierung abgetretenen Vermögen und von Juden unterschriebenen Verträge für geltend halten, wobei die Zwangsmaßnahmen der Arisierung - bis 1939 jedenfalls - nicht einmal annähernd an das herangereicht haben, womit die Siegerbestien und Weltkriegsanstifter die *Unterschrift* unter das Völkermord-Diktat von Versailles erpreßt haben.

Für das Münchner Abkommen und die Grenzen des Deutschen Reiches gilt selbstverständlich Gleiches! Adolf Hitler hat nicht nicht einmal mit einem Bruchteil dessen, was die Versailler Bestien gegen das besiegte Reich eingesetzt haben, Dr. Emil Hacha unter Druck gesetzt, der im übrigen auf EIGENEN Wunsch nach Berlin gekommen ist, ganz im Gegensatz zu den Vertretern der Mittelmächte in Versailles.

Ausonius
06.01.2010, 13:57
Der Korridor war deutsches Gebiet und ist erst durch das Versailler Völkermord-Diktat zu Polen gekommen. Seit wann hältst Du die durch Diktat und Hungerholocaust erpreßten Ergebnisse für rechtsverbindlich?

Der Korridor enthielt sowohl mehrheitlich deutsch als auch mehrheitlich polnisch besiedelte Gebiete, wobei letztere auch im historischen und über fast 150 Jahre unterdrückten ehemaligen Königreich Polen lagen. So gesehen entstand Polen überhaupt erst durch den Versailler Vertrag wieder. Na ja, zu diffizil für Ultranationalisten.

Ist auch egal: was Hitler und Stalin wirklich mit Polen vorhatten, zeigte sich teils schon während des Polenfeldzugs im Rahmen der Besatzungspolitik.

Ausonius
06.01.2010, 14:04
Wer sich auf den Versailler Vertrag beruft, muß konsequenterweise auch die infolge der Arisierung abgetretenen Vermögen und von Juden unterschriebenen Verträge für geltend halten, wobei die Zwangsmaßnahmen der Arisierung - bis 1939 jedenfalls - nicht einmal annähernd an das herangereicht haben, womit die Siegerbestien und Weltkriegsanstifter die *Unterschrift* unter das Völkermord-Diktat von Versailles erpreßt haben.


Der Versailler Vertrag war ganz wesentlich davon bestimmt, wie die Deutschen zuvor Frieden schlossen im Frieden von Brest-Litowsk. Überhaupt waren die Jahre 1917/1918 geprägt von außenpolitischen Fehlentscheidungen der OHL, für welche das deutsche Volk dann die Quittung zahlen durfte.

Die Arisierung erfolgte keineswegs nur durch "freiwillige" Übereignung jüdischer Vermögen; einige Juden behielten trotz der Hetzkampagnen und des öffentlichen Drucks ihre Vermögen, so dass es schlussendlich auch noch folgender Verordnung zur Zwangsenteignung bedurfte:

http://de.wikipedia.org/wiki/Verordnung_zur_Ausschaltung_der_Juden_aus_dem_deut schen_Wirtschaftsleben

Gryphus
06.01.2010, 14:07
Ist auch egal: was Hitler und Stalin wirklich mit Polen vorhatten, zeigte sich teils schon während des Polenfeldzugs im Rahmen der Besatzungspolitik.

Die von der Roten Armee befreiten Gebiete wurden 1920 von den Polen in ihrem Eroberungs und Vernichtungskrieg in der Ukraine annektiert. Außerdem waren sie mehrheitlich russisch besiedelt (ehe du hier Wikipedia zitierst - Weißrussen und Ukrainer sind auch Russen).

Brutus
06.01.2010, 14:08
Der Versailler Vertrag war ganz wesentlich davon bestimmt, wie die Deutschen zuvor Frieden schlossen im Frieden von Brest-Litowsk. Überhaupt waren die Jahre 1917/1918 geprägt von außenpolitischen Fehlentscheidungen der OHL, für welche das deutsche Volk dann die Quittung zahlen durfte.

Wann und wo hätten sich die Versailler Bestien und Blutsäufer auf den Vertrag von Brest-Litowsk berufen?



Die Arisierung erfolgte keineswegs nur durch "freiwillige" Übereignung jüdischer Vermögen; einige Juden behielten trotz der Hetzkampagnen und des öffentlichen Drucks ihre Vermögen, so dass es schlussendlich auch noch folgender Verordnung zur Zwangsenteignung bedurfte:

Jedenfalls sind Arisierung und Münchner Abkommen mit weitaus weniger Druck zustandegekommen als das Versailler Völkermord-Diktat. Darauf kommt es im vorliegenden Zusammenhang an.

GnomInc
06.01.2010, 14:11
Ist auch egal: was Hitler und Stalin wirklich mit Polen vorhatten, zeigte sich teils schon während des Polenfeldzugs im Rahmen der Besatzungspolitik.

Wir sollten wirklich mal intensiv mit den Russen, Ukrainern und Tschechen über die 4. Teilung Polens reden.:cool2:
Damit Ruhe einkehrt.

Was von diesen geifernden Zwergpinschern der Welt angeboten wird , spottet
langsam jedem gutwilligen Akzeptanzvolumen.........

Gärtner
06.01.2010, 14:21
Es war das Heilige Römische Reich Deutscher Nation – und zerschlagen wurde es vom Erbfeind.

http://img3.imageshack.us/img3/4148/49530285.jpgein, das war dieser hasenfüßige Österreicher von einem Kaiser, der 1806 die Reichskrone niederlegte. Schon zuvor waren die Stände dem Napoleon mit dem Reichsdeputationshauptschluß hinten reingekrochen und hatten dabei noch die Kirche ruiniert.

GnomInc
06.01.2010, 14:23
http://img3.imageshack.us/img3/4148/49530285.jpgein, das war dieser hasenfüßige Österreicher von einem Kaiser, der 1806 die Reichskrone niederlegte. Schon zuvor waren die Stände dem Napoleon mit dem Reichsdeputationshauptschluß hinten reingekrochen und hatten dabei noch die Kirche ruiniert.

Wo du recht hast........:top:

Warum nur erinnert mich der Lissabon -Vertrag nur so an den Reichsdeputationshauptschluss ?:cool2:

Tortilius
06.01.2010, 14:29
Die von der Roten Armee befreiten Gebiete

Wo die Rote Armee einmarschierte war schnell Schluß mit der Freiheit, es herrschte Terror und Rechtslosigkeit




wurden 1920 von den Polen in ihrem Eroberungs und Vernichtungskrieg

Unsinn. Mit der Aggression gegen Polen habe die Bolschewiken bereits 1918 begonnen.




in der Ukraine annektiert.

Annektier haben sie gar nicht, nur den Versuch unternommen,im eigenem Staat die Freiheit und Unabhängikeit wiederzugewinnen.



Außerdem waren sie mehrheitlich russisch besiedelt (ehe du hier Wikipedia zitierst - Weißrussen und Ukrainer sind auch Russen)



Nein, Russen sind Russen und nicht Ukrainer oder Weißrussen.

Ausonius
06.01.2010, 14:32
Die von der Roten Armee befreiten Gebiete wurden 1920 von den Polen in ihrem Eroberungs und Vernichtungskrieg in der Ukraine annektiert. Außerdem waren sie mehrheitlich russisch besiedelt (ehe du hier Wikipedia zitierst - Weißrussen und Ukrainer sind auch Russen).

Ja? Das sehen die aber gerne anders.

Was 1939 betrifft: Die Russen holten sich ja nicht nur diese Gebiete zurück, sondern auch alte polnische Gebiete, vor allem die um Lwow und Bialystok. Die im geheimen Zusatzprotokoll gezogene Linie wurde vor allem durch einige Flüsse bestimmt, hatte weniger politische Gründe. Dass sie Polen vernichtet haben wollten, darüber waren sich das Dritte Reich und die Sowjetunion einig.

Gärtner
06.01.2010, 14:35
Wo du recht hast........:top:

Warum nur erinnert mich der Lissabon -Vertrag nur so an den Reichsdeputationshauptschluss ?:cool2:

http://img3.imageshack.us/img3/9370/36156333.jpgs könnte alles so schön sein: Das HRRDN ist in Wahrheit derzeit nur handlungsunfähig, aber weiterhin existent. Schließlich ist der Immerwährende Reichstag zwar 1803 mit der Verabschiedung des Reichsdeputationshauptschlusses letztmalig zusammengetreten, aber niemals formal aufgelöst worden. Die Niederlegung der Reichskrone drei Jahre später durch den ehrlosen Habsburger Franz II. war ein einseitiger Akt, der weder durch den Immerwährenden Reichstag sanktioniert war, noch hatte das Kurkollegium die Gelegenheit, das Amt des Kaisers durch Neuwahl zu besetzen. Die Auflösung des Reiches leidet also mindestens unter schwerwiegenden formalen Mängeln, wenn sie überhaupt wirksam vollzogen wurde; das Amt des Kaisers ist vakant, das Reich weiterhin existent, nur eben nicht handlungsfähig.

Im übrigen plädiere ich daher folgerichtig für Deutschland in den Grenzen von 1237. Sizilien deutsch, hach! :]

http://img58.imageshack.us/img58/9752/hrrdntnno3.jpg

GnomInc
06.01.2010, 14:42
[ Die Niederlegung der Reichskrone drei Jahre später durch den ehrlosen Habsburger Franz II. war ein einseitiger Akt, der weder durch den Immerwährenden Reichstag sanktioniert war, noch hatte das Kurkollegium die Gelegenheit, das Amt des Kaisers durch Neuwahl zu besetzen. Die Auflösung des Reiches leidet also mindestens unter schwerwiegenden formalen Mängeln, wenn sie überhaupt wirksam vollzogen wurde; das Amt des Kaisers ist vakant, das Reich weiterhin existent, nur eben nicht handlungsfähig.

Im übrigen plädiere ich daher folgerichtig für Deutschland in den Grenzen von 1237. Sizilien deutsch, hach! :]
]

Ja da ist also ein unakzeptabler Rechtszustand , der zu korrigieren wäre:cool2:

Fraglich ist nur , wie man das Kurkollegium zwecks Neuwahl zusammenkriegt-
gibts noch genug Fürsten -Nachkommenschaft:))

Und es gäbe ja ein Geheule der derzeitigen Scheinprominenz - weder Angela noch Lafontaine würde dazu gebeten werden :lach:

Brutus
06.01.2010, 14:47
Im übrigen plädiere ich daher folgerichtig für Deutschland in den Grenzen von 1237. Sizilien deutsch, hach! :]

Ist doch eh wurscht, ob Sizilien deutsch wird, oder Deutschland, wie unter Demokratten-Herrschaft, sizilianisch! Zwei Stauferkaiser liegen ohnehin schon in Palermo. Wann folgt der Bundestag?

Gryphus
06.01.2010, 15:00
(...)


Ja? Das sehen die aber gerne anders.

Was die denken interessiert keinen.


Was 1939 betrifft: Die Russen holten sich ja nicht nur diese Gebiete zurück, sondern auch alte polnische Gebiete, vor allem die um Lwow und Bialystok. Die im geheimen Zusatzprotokoll gezogene Linie wurde vor allem durch einige Flüsse bestimmt, hatte weniger politische Gründe.

Auf Randgebiete kommt es nun wirklich nicht an, das sind doch keine 5% der Gesammtfläche. Wie du schon sagtest, die Grenze wurde eben bevorzugt an einigen Flüssen gezogen, aber die Befreiung der annektierten Gebiete war rechtmäßig.


Dass sie Polen vernichtet haben wollten, darüber waren sich das Dritte Reich und die Sowjetunion einig.

Die Polen genauso, als sie bei den Invasionen 1919 und 1920 über 1,5 Millionen orthodoxe Christen in polnischen Konzentrationslagern krepieren ließen.

Senator74
06.01.2010, 15:00
Ist doch eh wurscht, ob Sizilien deutsch wird, oder Deutschland, wie unter Demokratten-Herrschaft, sizilianisch! Zwei Stauferkaiser liegen ohnehin schon in Palermo. Wann folgt der Bundestag?

Erst wird der "Ballermann" auf Mallorca dauerhaft annektiert,dann wird weitergesehen...grins...

Brutus
06.01.2010, 15:02
Dass sie Polen vernichtet haben wollten, darüber waren sich das Dritte Reich und die Sowjetunion einig.

Wo steht das? Nichts als erstunkene und erlogene Siegerpropaganda!

meckerle
06.01.2010, 15:10
Da verfärbt sich die Vergangenheit langsam ins Rosarote und wenn 100 Jahre rum sind,ist der olle Adolf ein Heros wie Napoleon Bonaparte für Frankreich...
Meinst Du das??
Nein soll diese Aussage nicht bedeuten. Es ging darum: wie waren die Deutschen damals informiert, warum hatten sie nichts dagegen unternommen?
Heute sind die Menschen informiert und lassen es sehenden Auges zu, wie unser Land systematisch vernichtet wird.

Aber wenn du schon Napoleon ansprichst: warst du schon mal in Frankreich?
Wenn ja, dann weisst du wie sehr die Franzosen ihren Napoleon verehren. War er alles in allem gesehen besser als Adolf?

Senator74
06.01.2010, 15:31
Nein soll diese Aussage nicht bedeuten. Es ging darum: wie waren die Deutschen damals informiert, warum hatten sie nichts dagegen unternommen?
Heute sind die Menschen informiert und lassen es sehenden Auges zu, wie unser Land systematisch vernichtet wird.

Aber wenn du schon Napoleon ansprichst: warst du schon mal in Frankreich?
Wenn ja, dann weisst du wie sehr die Franzosen ihren Napoleon verehren. War er alles in allem gesehen besser als Adolf?

Information via Radio und Kino/Wochenschauen sowie Zeitungen gab es damals...
gleichgeschaltete Medien,wohlgemerkt!
Auslandssender hören bei Strafe verboten!
Die Bevölkerung war aber froh,entschuldet worden zu sein,das Produkt des Bauern war wieder etwas Wert, es gab Arbeit,die Kriminalität rangierte an der Merkbarkeitsschwelle...(Zitat der Generation heute 80jahre + u ++)
Außer Denunziantentum quer durch die Bevölkerung herrschte Aufbruchstimmung,bei den 110%igen NAZIs Jubelstimmung...Keiner hätte sich getraut,etwas dagegen zu unternehmen...wozu auch??
Napoleon - ein Nationalheld!! War x mal in Frankreich...stimmt!!

Ausonius
06.01.2010, 15:31
Wo steht das? Nichts als erstunkene und erlogene Siegerpropaganda!

Nun, wie sind die beiden Sieger denn mit Polen verfahren ab dem Oktober 1939? Nicht mal den eigentlich geplanten kümmerlichen Reststaat um Warschau hat das Dritte Reich fortbestehen lassen. Und somit handelten das Reich und die Sowjetunion wie auch in anderen Fällen völlig kongruent zu den im Zusatzprotokoll entwickelten territorialen Ideen.

Bergischer Löwe
06.01.2010, 15:36
Wer sich auf den Versailler Vertrag beruft, muß konsequenterweise auch die infolge der Arisierung abgetretenen Vermögen und von Juden unterschriebenen Verträge für geltend halten, wobei die Zwangsmaßnahmen der Arisierung - bis 1939 jedenfalls - nicht einmal annähernd an das herangereicht haben, womit die Siegerbestien und Weltkriegsanstifter die *Unterschrift* unter das Völkermord-Diktat von Versailles erpreßt haben.

So wenig es uns Deutschen gefällt - Versailles ist (übrigens nach wie vor) Völkerrecht. Die Arisierung der Vermögen dagegen basiert auf der "Verordnung der Ausschaltung der Juden aus dem deutschen Wirtschaftsleben" vom 12.11.1938. Juristisch gesehen vergleichst Du also eine einfache deutsche Verwaltungsverordnung mit dem Völkerrecht.

Natürlich ist Versailles nur unter fundamentalem Druck auf die wankende Reichsregierung zustandegekommen. Das bestreitet auch niemand. Nur hätte es durchaus schlimmer kommen können: Clemenceau verlangte das Saarland, Elsaß Lothringen und das Rheinland sowie abstruse Reparationen. Foche wollte dazu noch die Aufspaltung in den Status Quo vor 1871. Es ist den Briten und Lloyd George zu verdanken, daß es nicht soweit gekommen ist. Hätte die deutsche Delegation nicht unterschrieben, wären die britischen Bemühungen, um ein für Deutschland halbwegs erträgliches Ergebnis umsonst gewesen. Die Reparationen von Versailles waren beispielsweise geringer als die Forderungen Deutschlands an Frankreich nach 1871. Versailles war doch nur das Synonym für verletzten Stolz einer geschlagenen selbsternannten Weltmacht, die man seit 1888, spätestens aber seit Bismarcks Rücktritt zu sein glaubte.


Für das Münchner Abkommen und die Grenzen des Deutschen Reiches gilt selbstverständlich Gleiches! Adolf Hitler hat nicht nicht einmal mit einem Bruchteil dessen, was die Versailler Bestien gegen das besiegte Reich eingesetzt haben, Dr. Emil Hacha unter Druck gesetzt, der im übrigen auf EIGENEN Wunsch nach Berlin gekommen ist, ganz im Gegensatz zu den Vertretern der Mittelmächte in Versailles.

Das Tschechische Staatsgebiet war zwischen 1815 und 1938 nicht eine Sekunde deutsches Territorium. Wäre es so gewesen, hätten sich nach 1848 sicher viele Gelegenheiten ergeben, es für Deutschland zu erobern. Selbst 1866 wurde es nicht angetastet. Warum wohl? Und plötzlich Hitlers Interesse an "Böhmen und Mähren"?

Natürlich war bei der Begegnung mit Hacha niemand dabei, der heute noch lebt. Ich habe gelesen, daß Hitler ihn tatsächlich recht freundlich behandelt haben soll. Es war allerdings auch ein "bad cop" im Raum. Und der hieß Göring. Und der soll massiv gedroht haben. Man muß bedenken - die Tschechen hatten die Leistungen der Legion Condor in Spanien vor Augen....

Brutus
06.01.2010, 15:36
Nun, wie sind die beiden Sieger denn mit Polen verfahren ab dem Oktober 1939? Nicht mal den eigentlich geplanten kümmerlichen Reststaat um Warschau hat das Dritte Reich fortbestehen lassen. Und somit handelten das Reich und die Sowjetunion wie auch in anderen Fällen völlig kongruent zu den im Zusatzprotokoll entwickelten territorialen Ideen.

Sind die Polen selbst schuld. Hitler wollte die polnischen Grenzen anerkennen und damit die Existenz Polen, wenn sie ihm in der Danzig-Frage entgegengekommen wären. Aber Polen wollte ja unbedingt Krieg, und seine Westgrenze bis Berlin vorschieben.

Beißer
06.01.2010, 15:43
Da war die Tschechoslowakei aber nicht deutsch.
Dieses Spielchen deinerseits läuft darauf hinaus, letztendlich zu beweisen zu versuchen, dass es in Wirklichkeit überhaupt keine Tschechen und Polen gibt.

Die mag es geben. Nur haben sie in Deutschland nichts verloren.

Beißer
06.01.2010, 15:44
Na, davon:
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Krieg

Was hat das mit der historisch notwendigen Wiedervereinigung mit Österreich zu tun?

Ausonius
06.01.2010, 15:46
Was hat das mit der historisch notwendigen Wiedervereinigung mit Österreich zu tun?

Dass man eben - ohne den Druck anderer Staaten - nicht nur schon vor fast 150 Jahren die Notwendigkeit einer Vereinigung nicht gesehen hat, und zwar beiderseits. Bzw. das ist zu schwach ausgedrückt, man führte sogar Krieg gegeneinander. Heute ist das nicht wesentlich anders.

Ich habe aber irgendwie das Gefühl, du fieberst den Zeiten von 1938 nach...

Beißer
06.01.2010, 15:48
Dass sie Polen vernichtet haben wollten, darüber waren sich das Dritte Reich und die Sowjetunion einig.

Wie kann man etwas vernichten, das gar nicht existiert? Das wäre so in etwa wie die Vernichtung von Lummerland.

Ausonius
06.01.2010, 15:49
Die mag es geben. Nur haben sie in Deutschland nichts verloren.

Die haben eben ihre eigenen Staaten.

Beißer
06.01.2010, 15:49
Im übrigen plädiere ich daher folgerichtig für Deutschland in den Grenzen von 1237. Sizilien deutsch, hach! :]

http://img58.imageshack.us/img58/9752/hrrdntnno3.jpg

Das ist an der Adria und im deutschen Osten noch ein bißchen schwach, aber endlich denkst du mal in die richtige Richtung! :top:

Ausonius
06.01.2010, 15:50
Wie kann man etwas vernichten, das gar nicht existiert? Das wäre so in etwa wie die Vernichtung von Lummerland.

Neue Verschwörungstheorie? Polen gab es schon im August 1939 gar nicht mehr?
Mir scheint, du solltest lieber bei deinen Stahlfront-Schmökern bleiben. Die sind vom Komplexitätsgrad eher für dich angemessen.

meckerle
06.01.2010, 15:50
Erst wird der "Ballermann" auf Mallorca dauerhaft annektiert,dann wird weitergesehen...grins...
Hehe, Ballermannmallorca ist doch schon längst das 17. Bundesland der Deutschen. ;)

Beißer
06.01.2010, 15:51
Ich habe aber irgendwie das Gefühl, du fieberst den Zeiten von 1938 nach...

Eher denen von 1618.

Beißer
06.01.2010, 15:52
Die haben eben ihre eigenen Staaten.

Aber bitte nicht auf deutschem Boden.

Beißer
06.01.2010, 15:53
Neue Verschwörungstheorie? Polen gab es schon im August 1939 gar nicht mehr?

Deine Nazigeschichten interessieren mich nicht. Ich rede hier schon die ganze Zeit von 1914.

Ausonius
06.01.2010, 16:05
Deine Nazigeschichten interessieren mich nicht. Ich rede hier schon die ganze Zeit von 1914.

Wieso quatschst du dann in eine kleine Diskussion zum Zusatzprotokoll rein?

Ausonius
06.01.2010, 16:05
Aber bitte nicht auf deutschem Boden.

Machen sie doch gar nicht. Ist alles geregelt.

Beißer
06.01.2010, 16:07
Wieso quatschst du dann in eine kleine Diskussion zum Zusatzprotokoll rein?

Weil dieses Zusatzprotokoll irrelevant ist.

Beißer
06.01.2010, 16:08
Machen sie doch gar nicht.

Doch. Sie haben sogar die alte deutsche Hauptstadt zu ihrer gemacht.

Ausonius
06.01.2010, 16:14
Doch. Sie haben sogar die alte deutsche Hauptstadt zu ihrer gemacht.

Ach, red doch nicht die ganze Zeit so einen Unsinn. Die "Hauptstadt" gab es gar nicht im HRRDN, nicht mal Wien kann als solche bezeichnet werden.

Ausonius
06.01.2010, 16:15
Weil dieses Zusatzprotokoll irrelevant ist.

Wenn es so irrelevant ist - warum hat die Sowjetunion dessen Existenz dann über 40 Jahre lang hartnäckig bestritten?

Ausonius
06.01.2010, 16:50
Was die denken interessiert keinen.


Doch, es interessiert die Weißrussen und die Ukrainer. Letztere hätten z.B. schon 1918 gern einen eigenen Staat gehabt. Dadurch war es Deutschland möglich, sie schön ins Bockshorn zu jagen und die Besetzung nach Brest-Litowsk weiter auszubauen.


Auf Randgebiete kommt es nun wirklich nicht an, das sind doch keine 5% der Gesammtfläche. Wie du schon sagtest, die Grenze wurde eben bevorzugt an einigen Flüssen gezogen, aber die Befreiung der annektierten Gebiete war rechtmäßig.

Kann man sehr drüber streiten - immerhin schlossen die Sowjets den Vertrag von Riga ab und hatten ungeachtet der Territorialverluste einen Zeitgewinn im Krieg gegen die "Weißen". Nicht rechtmäßig war die Liquidierung des polnischen Staats.



Die Polen genauso, als sie bei den Invasionen 1919 und 1920 über 1,5 Millionen orthodoxe Christen in polnischen Konzentrationslagern krepieren ließen.

1,5 Mio. ist wohl etwas hoch gegriffen; es stimmt aber, dass beide Seiten äußerst brutal vorgingen.

Gryphus
06.01.2010, 16:59
(...)


Doch, es interessiert die Weißrussen und die Ukrainer. Letztere hätten z.B. schon 1918 gern einen eigenen Staat gehabt. Dadurch war es Deutschland möglich, sie schön ins Bockshorn zu jagen und die Besetzung nach Brest-Litowsk weiter auszubauen.

Es ist aber ethnisch und historisch irelevant. Außerdem sind es nur die Westukrainer die sich nicht als Russen sehen, die Weißrussen hingegen täten nichts lieber als sich mit den anderen 3 russischen Staaten (Ukraine, Russland, Nordkasachstan) zu vereinigen.


Kann man sehr drüber streiten - immerhin schlossen die Sowjets den Vertrag von Riga ab und hatten ungeachtet der Territorialverluste einen Zeitgewinn im Krieg gegen die "Weißen". Nicht rechtmäßig war die Liquidierung des polnischen Staats.

Das mag sein, Russland befand sich in einer Notlage was es sogar dazu zwang einem Raubfrieden von Brest-Litowsk zuzustimmen. Dennoch waren die Gebiete die 1939 zur UdSSR kamen russisch und kein Besatzungsakt gegenüber Polen.

Was die Liquidierung des polnischen Staates angeht magst du recht haben, das ging im Westen weit über den Korridor hinaus, allerdings sollte man auch hier die politischen Umstände bedenken.


1,5 Mio. ist wohl etwas hoch gegriffen; es stimmt aber, dass beide Seiten äußerst brutal vorgingen.

Die Zahl ist von Polskaweb.

Gryphus
06.01.2010, 17:07
Reporter der britischen Zeitung "Sunday Telegraph" haben offensichtlich eine sensationelle Entdeckung in Moskauer Archiven gemacht. Sie stiessen auf fast 70 Jahre lang geheimgehaltene Dokumente die beweisen, dass der sowjetische Diktator Josef Stalin noch kurz vor dem Abschluß des bekannten Molotow-Ribbentrop-Pakts im August 1939 versuchte, die Briten und Franzosen in ein Anti-Nazi-Bündnis zu locken indem er die Bereitstellung von einer Million Soldaten, 5000 Stück schwere Artillerie, 9500 Panzer und bis zu 5500 Kampfflugzeuge und Bomber anbot, um die polnischen Westgrenzen mit diesem abschreckenden Potential vor Hitlers Aggression zu schützen. Nach einem Treffen mit Abgesandten aus Großbritannien und Frankreich am 14. August in Moskau, bei dem Stalins Vorschlag diskutiert wurde, sollen dann aber Paris und London nicht rechtzeitig auf dieses Angebot geantwortet haben, was wiederum den Diktator veranlasste sich gerade einmal 8 Tage später, also am 23. August 1939 mit seinem Außenminister Molotow und dem deutschen Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop an einen Tisch zu setzen, um den berüchtigen Nicht-Angriffspakt zwischen Deutschland und der Sowjetunion zu formulieren und am daraufolgenden Tage zu unterzeichnen.

Hier weiterlesen:

http://polskaweb.eu/hitler-stalin-allierte-897564.html

Und wir stellen erneut fest: Die Westalliierten waren Hitlers beste Freunde. :smoke:

Brutus
06.01.2010, 17:12
Hier weiterlesen:
Und wir stellen erneut fest: Die Westalliierten waren Hitlers beste Freunde. :smoke:

Besten Dank, genau das habe ich im Strang vorhin gemeint. Bloß, wieso sollen die Westalliierten Adolfs beste Freunde gewesen sein? Die haben ihm den Krieg erklärt, Roosevelt bereits 1937, und jedes Friedensangebot torpediert?

Der Westen hat Hitler Stalin in die Arme getrieben, danach sein seit 1918 bestehendes stillschweigendes Einverständnis mit dem Bolschewismus wieder re-aktiviert - und Adolf saß ausweglos in der Zwei-Fronten-Falle. So rum erklärt sich alles bestens!

Ähnliches haben Attali und Thatcher noch bei der deutschen Einheit versucht, nur hat Gorbi nicht mitgespielt.

Das Grundmuster der Westmächte ist seit 1914 immer das gleiche geblieben: Rußland/UdSSR gegen Deutschland zum Krieg hetzen, und die Deutschen gegen Rußland.

Gryphus
06.01.2010, 17:39
Besten Dank, genau das habe ich im Strang vorhin gemeint. Bloß, wieso sollen die Westalliierten Adolfs beste Freunde gewesen sein? Die haben ihm den Krieg erklärt, Roosevelt bereits 1937, und jedes Friedensangebot torpediert?

Weil sie Hitler nicht umsonst den Krieg nur formell erklärten - 110 englische und französische Divisionen standen an der deutschen Westgrenze 23 deutschen Divisionen während des Polenfeldzuges gegenüber und blieben tatenlos - und ihn immer weiter gen Osten drängten damit er die UdSSR angreift. Anderenfalls hätten sie Angebote wie in obrigem Artikel beschrieben nicht abgelehnt. Hätten sie es getan wäre Hitler schon in Polen gescheitert, aber das war nicht Teil der Kriegsplanung denn man wollte nicht nur Hitler sondern auch die UdSSR ausschalten.

Brutus
06.01.2010, 17:54
Weil sie Hitler nicht umsonst den Krieg nur formell erklärten - 110 englische und französische Divisionen standen an der deutschen Westgrenze 23 deutschen Divisionen während des Polenfeldzuges gegenüber und blieben tatenlos -

Aber nein, sie blieben nur deshalb tatenlos, damit der Krieg richtig eskaliert. Sämtliche deutschen Friedensangebote, sogar den Rückzug aus Polen samt Schadensersatz haben sie abgewiesen.



.... und ihn immer weiter gen Osten drängten damit er die UdSSR angreift.

... und die UdSSR dazu erpressen, Deutschland anzugreifen. Die sowjetischen Angriffsabsichten gehen aus dem von Stalin unterzeichneten Schukow-Plan eindeutig hervor, und aus dem gewaltigen Aufmarsch im Westen.

Du blendest laufend aus, daß die UdSSR vom Westen gegen Deutschland gehetzt wurde.



Anderenfalls hätten sie Angebote wie in obrigem Artikel beschrieben nicht abgelehnt. Hätten sie es getan wäre Hitler schon in Polen gescheitert, aber das war nicht Teil der Kriegsplanung denn man wollte nicht nur Hitler sondern auch die UdSSR ausschalten.

Nein. Um die Ausschaltung der UdSSR, eines Kindes der Wall-Street, ist es dem Westen nie gegangen. Normalerweise hätten F und GB auch dser UdSSR den Krieg wegen Polen erklären müssen. Daß sie es nicht getan haben, sagt doch alles!

Die UdSSR war dazu da, zusammen mit dem Westen Deutschland in eine Zwei-Fronten-Zange zu nehmen. So ist es ja auch gekommen.

Gryphus
06.01.2010, 18:04
(...)



Aber nein, sie blieben nur deshalb tatenlos, damit der Krieg richtig eskaliert. Sämtliche deutschen Friedensangebote, sogar den Rückzug aus Polen samt Schadensersatz haben sie abgewiesen.

Weil der Westen das Reich vernichten wollte, aber genauso die UdSSR. Nach dem Krieg hat sich Churchill schon eine neue Sau zum Schlachten ausgesucht, was seine Nachfolger auch hinbekommen haben.


... und die UdSSR dazu erpressen, Deutschland anzugreifen. Die sowjetischen Angriffsabsichten gehen aus dem von Stalin unterzeichneten Schukow-Plan eindeutig hervor, und aus dem gewaltigen Aufmarsch im Westen.

Du blendest laufend aus, daß die UdSSR vom Westen gegen Deutschland gehetzt wurde.

Sie hatten nichts gegen die UdSSR in der Hand womit sie erpressbar gewesen wäre, Hitler aber wollte ohnehin gen Osten expandieren und wurde durch die Kriegserklärung in eine Lage gedrängt in der er sich Ressourcen für den Krieg aus dem Osten sichern wollte (Kohle des Donbass, Getreide der Ukraine, Öl von Grosni). Da er ohnehin bereits in "Mein Kampf" den Krieg gegen Russland angekündigt hat war das auch kein größeres Problem. Übrigens war die Opperation Barbarossa nicht die Notentscheidung eines Präventivschlages sondern wurde von langer Hand geplant und musste zeitlich mehrmals verschoben werden da das Reich Mussolini in Griechenland unterstützen musste usw.


Nein. Um die Ausschaltung der UdSSR, eines Kindes der Wall-Street, ist es dem Westen nie gegangen. Die UdSSR war dazu da, zusammen mit dem Westen Deutschland in eine Zwei-Fronten-Zange zu nehmen. So ist es ja auch gekommen

Die UdSSR als Kind der Wall-Street zu bezeichnen ist schon ziemlich heftig, wo doch Hitler die Gleichen Gönner hatte wie die Oktoberrevolution und Stalin sich vieler der älteren Bolschewiki (Trotzkisten) entledigte.

Brutus
06.01.2010, 18:30
Weil der Westen das Reich vernichten wollte, aber genauso die UdSSR. Nach dem Krieg hat sich Churchill schon eine neue Sau zum Schlachten ausgesucht, was seine Nachfolger auch hinbekommen haben.

Ja; nach dem Krieg, als Stalin sich dem Baruch-Plan verweigert hat. So lange die UdSSR in der globalistischen Spur geblieben ist, war sie das Hätschelkind des Westens.



Hitler aber wollte ohnehin gen Osten expandieren und wurde durch die Kriegserklärung in eine Lage gedrängt in der er sich Ressourcen für den Krieg aus dem Osten sichern wollte (Kohle des Donbass, Getreide der Ukraine, Öl von Grosni). Da er ohnehin bereits in "Mein Kampf" den Krieg gegen Russland angekündigt hat war das auch kein größeres Problem.

Bitte nicht diesen hundertmal widerlegten Propagandaquark auftischen. Um 1939 herum konnte von einer beabsichtigten Ostexpansion nicht die Rede sein. Hitler wollte sogar aus Polen herausgehen und hat deutsche Ostsiedler aus der Ukraine zurück, Heim ins Reich, geholt.



Übrigens war die Opperation Barbarossa nicht die Notentscheidung eines Präventivschlages ....

Es spricht wirklich alles dafür, daß Barbarossa eine deutsche Notentscheidung gewesen ist. Neben Hitlers Entsetzen, das er gegenüber Marschall Mannerheim bekundet auch die nachprüfbaren Tatsachen aus sowjetischen Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4ventivkriegsthese

Die Prawda vom 22. Juni 1989 gestand ein, daß die Zahl der Rotarmisten an der sowjetischen Aufmarschlinie im Westen "fast doppelt so hoch war, wie die der Gegner."

Der russische Oberst Dr. Walerij Danilow hat im Heft 1/1993 der „Österreichischen Militärischen Zeitschrift“ den strategischen Aufmarschplan veröffentlicht, den General Wassilewski verfaßt hatte und der, unterzeichnet vom damaligen Volkskommissar für Verteidigung, Marschall Timoschenko und dem Chef des Generalstabes, Schukow, Stalin im Mai 1941 vorgelegt worden war. Wie es die Praxis des Jahres 1941 gezeigt hat, erfolgte der Aufmarsch tatsächlich exakt nach diesem Dokument. Es war eine reine Angriffsaufstellung. Dies geht auch aus zahlreichen Memoiren führender Militärs aus dieser Zeit hervor.

„Im Archiv des Politbüros des ZK der KPdSU befindet sich ein Aktenvermerk Marschall Wassilewskijs vom 20. August 1965. Darin bestätigt Wassilewskij, daß er den obengenannten Plan persönlich in den Kreml geschafft hat, wo er ihn Schukow übergab. Dieser und Timoschenko trugen ihn Stalin vor. Stalin war nach kleineren Änderungen damit einverstanden, gab sein Plazet ‚dobro‘, worauf Schukow und Timoschenko mit der Umsetzung des Planes begannen.“ Bordjugow, Neweschin (Hrg): Plante Stalin einen Angriffskrieg gegen Hitler? (Russisch), Verlag der Vereinigung der Erforscher der russischen Gesellschaft im 20. Jahrhundert (AIRO XX), Moskau 1995. S.85


Schukow-Plan

Am 15. Mai 1941 legte der sowjetische Generalstabschef Schukow einen Plan für eine sofortige Offensive gegen die deutschen Streitkräfte in Polen vor. Als Grund nannte er, daß die deutschen Streitkräfte ihren Aufmarsch beschleunigt hätten und den sowjetischen Absichten ZUVORKOMMEN könnten. (Hervorhebung von Schukow im Original).

Schukow ging davon aus, die deutsche Wehrmacht innerhalb weniger Wochen entscheidend schlagen zu können und rechnete mit dem Einzug der Roten Armee in Schlesien innerhalb von dreißig Tagen. Dann sollte der Großteil der sowjetischen Streitkräfte nach Norden schwenken, um die Ostsee zu erreichen und den Rest der deutschen Wehrmacht in Polen und Ostpreußen einzuschließen.

Schukow teilte Stalin gleichzeitig mit, daß Befehle für den Übergang der Roten Armee zum Angriff "bereite gegeben" seien. Als Tarnung des eigenen Vorgehens sollte öffentlich behauptet werden, so Schukow, daß die sowjetischen Streitkräfte mit dem Vorrücken an die Grenze nur "Sommermanöver" abhalten würden. Dies geschah später auch in dem Kommunique der sowjetischen Nachrichtenagentur TASS vom Juni 1941.

Der Schukow-Plan (oder Zukov Plan) ist handschriftlich überliefert. An seiner Echtheit bestehen keine Zweifel. Da Schukow in diesem Papier Stalin mitteilt, er habe schon Befehle zum Angriff gegeben, bestehen auch an der Billigung des Staatschefs keine Zweifel.

Der Plan ist ein wesentlicher Beweis dafür, daß die Rote Armee im Sommer 1941 zum Angriff auf Deutschland fähig war und auch angreifen wollte. Unter anderem auf ihn kann sich daher die Präventivkriegsthese stützen, die das Unternehmen Barbarossa als vorbeugenden deutschen Angriff sieht. Darstellungen, die der Roten Armee für das Jahr 1941 die Angriffsfähigkeit und den Angriffswillen absprechen, leugnen meist den Inhalt des Schukow-Plans oder verschweigen seine Existenz, wie Bogdan Musial in Kampfplatz
Deutschland.

Gefunden bei Stefan Scheil, http://www.vernichtungskrieg.de/stichwort-schukowplan.htm



....sondern wurde von langer Hand geplant und musste zeitlich mehrmals verschoben werden da das Reich Mussolini in Griechenland unterstützen musste usw.

Wo denn Planung? Im Gespräch mit Mannerheim legt Hitler geradezu einen Offenbarungseid ab:

“Der Krieg, in dem wir nun gemeinsam stehen, war von Deutschland weder vorgesehen noch – das darf ich ruhig aussprechen – vorbereitet gewesen. Wenn wir uns diesen Krieg als möglich vorgestellt hätten, dann wären die Vorbereitungen gründlicher, besser, praktischer, zweckmäßiger gewesen."

Das war im Juni 1942, die Wehrmacht stand vor Stalingrad.



Die UdSSR als Kind der Wall-Street zu bezeichnen ist schon ziemlich heftig, wo doch Hitler die Gleichen Gönner hatte wie die Oktoberrevolution und Stalin sich vieler der älteren Bolschewiki (Trotzkisten) entledigte.

Die UdSSR und Hitler sind beide die Kinder der Wall-Street. Wer hat denn vom Krieg am meisten profitiert?

WesternCato
06.01.2010, 22:18
Angezeigt haben ihn witzigerweise Rechtsextremisten. Es zeigt aber auch, was der Unterschied zwischen einem Meyer und einem Zündel ist. Während ersterer sich noch auf dem Boden der Wissenschaftlichkeit befindet, betreibt zweiterer bei seinen "Forschungen" lediglich politisch motivierte Propaganda.

Das ist Unsinn. Meyer's Papier ist nicht mehr "wissenschaftlich" als die Papiere von Rudolf etc.; die sind einfache Kalkulationen mit Kapazitäten etc. An Meyer's Papier ist besonders auszusetzen, dass er ein Glaubensobjekt erstellt hatte. Er hatte kalkuliert, wie viele Leute umgebracht und verbrannt sein konnten, auf technischen Überlegungen basierend, und hat diese Zahl als die Anzahl der deklariert.

Faierweise muß man zugeben, daß Meyer mit diesem Papier hart am Rande der Legalität war, aber das macht seine Ausführungen nicht mehr "wahr", nur mehr "publizierbar".


In den USA, wo Nazi-Agitation erlaubt ist, genießen ein Zündel, ein Mahler, ein Rudolf genausowenig wissenschaftliches Renomee wie hierzulande. Weil sie im Grunde eben Betrüger sind.
Ich wundere mich, auf welcher Basis Sie z.B. Zündel als Betrüger qualifizieren.

D-R
06.01.2010, 23:18
Wie ein Gewinner wirkt Zündel aber nicht eben. Mit seinen Ewiggestrigen verliert er seit 64 Jahren...

Man man man,bei den Gesetzen kein Wunder.( komm mir nicht mit deinen "in den usa-Scheiß)

Mein Angebot steht immer noch,kleiner Feigling.(altermedia/codoh)
Ach ich vergas,du diskutierst ja nicht mit "Nazis" und auf deren Seiten.:hihi:
Hier weiß eben ein arogantes A........ wie du,das meine/unsere Argumente/Beweise nicht erlaubt sind,sondern "strafbar",wie erbärmlich.
Jaja,die Wahrheit unter dem 130§.


Ps Was sagst du http://globalfire.tv/nj/08de/zeitgeschichte/historische_auftragsmoeder.htm dazu?

Brutus
06.01.2010, 23:29
Wer hat den Krieg wirklich gewollt und begonnen? Meine Theorie ist, es waren die Westmächte, insbesondere Roosevelt und Churchill, unter Einbeziehung Josef Stalins.

Diese Hypothese geht davon aus, es habe seit der von Wall-Street gemachten bolschewistischen Revolution ein stillschweigendes, auf gleicher globalistisch-zionistischer Grundlage beruhendes Einverständnis zwischen den Westalliierten und der UdSSR gegeben.

Zwei Weltkriegsallianzen und die massive amerikanische Unterstützung für Josef Stalin bestätigen meiner Meinung nach diese Annahme eindrucksvoll.

Jetzt kommt Weiteres und Hochbrisantes hinzu. Im Zentrum steht die britisch-sowjetische Kriegsvereinbarung vom 15. Oktober 1939.

Bereits Prof. Werner Maser erwähnt das Dokument in seinem Aufsatz *Der Wortbruch*, bleibt jedoch eine Darstellung der Inhalte schuldig.

Durch die bahnbrechenden Recherchen des finnischen Majors Erkki Hautamäki kommt allmählich Licht in die dunkle Angelegenheit.

Hautamäki schreibt:
"Churchill and Stalin negotiated the starting of co-operation in a war of many fronts against Germany since April 1939. In July it was agreed that when Germany and the Soviet Union attack Poland, the declaration of war of the western allies would be focused only against German actions.

On the 15th of October 1939 an agreement was signed between Stalin and Churchill (the allied forces). The core of it was the plan to destroy Germany both militarily and economically. Churchill’s old plan regarding the Scandinavian operation was also accepted."

Einem Blogautor ist es inzwischen gelungen, sich Kapitel 10 von Hautamäkis Buch *Finland in the Eye of the Storm* zugänglich zu machen, in dem das britisch-sowjetische Kriegsabkommen im Detail nachzulesen ist.

Declaration of intent of Churchill and Stalin

The Admiralty is hereby making a declaration of readiness regarding the reached agreements on October 15, 1939 for waging war, signed and delivered by Mr. Stalin on January 28, 1940, the agreement to read as follows:

1. As soon as the Soviet Union publicizes its occupation of Finland in its entirety, including its bays, coastline and islands, the maritime ministry is prepared to send marines and other forces no later than the night of May 14-15, 1940 to occupy important objects in Norway.

In addition, England will occupy Denmark. In cooperation with French troops, England will occupy Swedish Göteborg as well as southern Sweden. At the same time British naval forces will control the North Sea and block access to it from the Baltic Sea for German ships and submarines.

2. Agreement was reached during negotiations between France and England concerning Finland’s ‘often asked for assistance in its fight against the Soviet Union, which our governments had promised. This promised assistance, which Finland had asked for, will be redirected to Sweden and Norway where it will be placed on hold, even if those countries proved willing to allow the transit of troops. France promised 50,000 to 100,000 troops, to be stationed in Sweden to tie up the Swedish forces, to allow the Soviet Union to occupy Finland and intern its forces. English forces will be stationed in Norway, about 5,000 to 8,000 troops will land in Göteborg, Sweden.

3. Following the occupation of Finland, Norway, Denmark and Sweden, agreement can be reached between English and Soviet forces as to the distribution of troops and their targets, as well as the timing of the attack against Germany, that according to already established plans, so that:

Troops of the English and French expedition force will jointly initiate an attack along the Cherbourg-Rotterdam line with the Siegfried-Line as their target, while at the same time Poland and Czechoslovakia are attacked by Soviet forces.

The defense forces of Holland and Belgium have agreed to join British/French troops.

French and English naval forces will close the North Sea, as well as the English Channel, to any naval traffic of German ships until Germany’s forces are defeated and Germany is forced into a peace agreement.

4. For the main attack from the Baltics and the Scandinavian Peninsula, the plan for the supply of the troops will be worked out in a joint effort in Paris, at the time of your choosing, according to your suggestions.

5. The joint committee of the French-English air force agreed to immediately invite a representative of the Soviet air force for the purpose of cooperation in an effort to once and for all eliminate the German air force, even before an attack by sea and land begins [emphasis added].

6. The assurance of assistance of military support to Finland, mentioned in Art. 2, is based on the Crimea negotiations between the general secretary of the Soviet Communist Party and England’s Winston Churchill, to obtain a troop transit agreement from Sweden, Norway and Denmark to help Finland militarily. If those Nordic countries agree to this transit of troops, English and French troops can be moved onto the Scandinavian Peninsula without encountering any resistance.

The occupation of the Scandinavian Peninsula, and the interment of its forces, could thus be achieved by making it appear as a bloodless coup. The Soviet Union would thus be relieved of concern about the English/French troops posing a danger to it. The occupation of the Scandinavian Peninsula will take place even if said transit agreement for the support troops is not granted. The Soviet Union will be invited to send a military expert to observe operations for occupying Scandinavia, as well as the preparations of those operations. It would be beneficial if this expert could arrive as soon as possible. http://www.inconvenienthistory.com/index.php

Sollte sich das bestätigen, wäre damit bewiesen, daß es völlig verfehlt ist, alleine den Hitler-Stalin-Pakt als kriegsauslösend zu betrachten! Denn offenkundig existierte daneben ein zweites Abkommen mit sehr viel weitreichenderen territorialen Expansionszielen und bei weitem eindeutiger formulierten Kriegsabsichten.

Nebenbei wäre auch bewiesen, daß die deutsche Besetzung Dänemarks und Norwegens nur den Westmächten zuvorgekommen ist. Geplatzt wäre auch die Lüge von der holländischen und belgischen Neutralität.

Im Hinblick auf Josef Stalin stellt sich heraus, er ist zweigleisig gefahren! Er hatte ein Bündnis sowohl mit Hitler als den Westmächten. Damit waren alle Beteiligten aus dem Schneider, nur Deutschland nicht, zu dessen völliger Vernichtung nach dem Ersten auch der Zweite Weltkrieg angezettelt wurde - von ziemlich genau den gleichen Kräften wie bereits 1914.

WesternCato
06.01.2010, 23:46
Die Forderung nach Lebensraum in "Mein Kampf"von 1925 und in seiner Brochüre "Weg zum Wiederaufstieg" von 1927 entlarven ihn doch wohl eindeutig.

Wenn Sie alle Äußerungen als "immerwährende Wahrheit" betrachten, dann denken Sie bitte z.B. an folgende Verlautbarungen:

Mussolini is the Roman genius... the greatest lawgiver among living men. Churchill, 1933
Deutschland wird zu stark, wir müssen es zerschlagen! Churchill, 1936
Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht. Churchill, 1936
Was wir wollen ist die restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft. Churchill, 1938

Weiterhin,

Polen will den Krieg mit Deutschland, und Deutschland wird ihn nicht vermeiden können, selbst wenn es das wollte.

Rydz-Smigly, Generalinspekteur der polnischen Armee in einem öffentlichen Vortrag vor polnischen Offizieren, Sommer 1939

Wir sind uns bewusst, daß der Krieg zwischen Polen und Deutschland nicht vermieden werden kann. Wir müssen uns systematisch und energisch für diesen Krieg vorbereiten. Die heutige Generation wird sehen, daß ein neuer Sieg bei Grunwald in die Seiten der Geschichte eingeschrieben wird. Aber wir werden dieses Grunwald in den Vorstädten von Berlin schlagen. Unser Ideal ist, Polen mit Grenzen an der Oder im Westen und der Neiße in der Lausitz abzurunden und Preußen vom Pregel bis zur Spree einzuverleiben. In diesem Krieg werden keine Gefangenen genommen, es wird kein Platz für humanitäre Gefühle sein.



Warum - nach so eindeutigen Ankündigungen - die Westmächte ihm nicht spätestens in München 1938 Grenzen gesetzt haben verstehe ich bis heute nicht.
Das hatte mehrere Ursachen, z.B. die Abneigung vom Krieg. Eine der Ursachen ist, die Sie nicht oft lesen können: Hitler's Forderungen waren berechtigt (ausgenommen die militärische Belagerung von Böhmen und Mähren).

Brutus
07.01.2010, 00:25
Weil es so wichtig ist und in der Menge an Informationen vielleicht untergeht, greife ich folgendes heraus:



Declaration of intent of Churchill and Stalin
(...)
3. Following the occupation of Finland, Norway, Denmark and Sweden, agreement can be reached between English and Soviet forces as to the distribution of troops and their targets, as well as the timing of the attack against Germany, that according to already established plans, so that: (...)

Was wir hier zu lesen bekommen, heißt

1. Im Oktober 1939 herrscht zwischen GB, F, B, NL und der UdSSR Einigkeit, über Deutschland herzufallen.

2. Ihre Absicht legen die Beteiligten in einer vertraglichen, eindeutig offensiv ausgerichteten Kriegsvereinbarung nieder.

3. Im Oktober 1939, spätestens aber Januar 1940 bestanden zwischen der UdSSR und den Westmächten bereits Pläne, Deutschland zu überfallen.

4. Bliebe zu klären, ab wann genau Westmächte und Stalin ihre gegen Deutschland gerichteten Angriffspläne ausgearbeitet haben?

Ausonius
07.01.2010, 00:28
Das ist Unsinn. Meyer's Papier ist nicht mehr "wissenschaftlich" als die Papiere von Rudolf etc.; die sind einfache Kalkulationen mit Kapazitäten etc. An Meyer's Papier ist besonders auszusetzen, dass er ein Glaubensobjekt erstellt hatte. Er hatte kalkuliert, wie viele Leute umgebracht und verbrannt sein konnten, auf technischen Überlegungen basierend, und hat diese Zahl als die Anzahl der deklariert.
Faierweise muß man zugeben, daß Meyer mit diesem Papier hart am Rande der Legalität war, aber das macht seine Ausführungen nicht mehr "wahr", nur mehr "publizierbar".


Ich stimme Meyer nicht unbedingt zu, neige eher anderen Forschungsmeinungen zu. Dennoch solltest du sein Papier noch mal lesen, um wieder das Gefühl zu bekommen, was Wissenschaftlichkit bedeutet. Meyer berücksichtigte den (damals) aktuellen Forschungsstand und arbeitete mit ausreichend belegen.



Ich wundere mich, auf welcher Basis Sie z.B. Zündel als Betrüger qualifizieren.

Z.B. aufgrund seines Vorwortes für das Buch "Holocaust 101"; der Tatsache, dass er unter Pseudonym Bücher über Nazi-Ufos im eigenen Verlag veröffentlicht hat.

Ausonius
07.01.2010, 00:39
Man man man,bei den Gesetzen kein Wunder.( komm mir nicht mit deinen "in den usa-Scheiß)


So ist es nun mal. Dass es euch nicht gefällt, dass es nicht nur am § 130 liegt, dass HC-revisionistische Meinungen keine wissenschaftliche Anerkennung finden, ist klar. Aber es spricht nun mal der Realität. Abgesehen davon, scheitern "Nazi-"Wissenschaftler aufgrund ihrer Dürftigkeit auch bei Themen, die nicht sofort verfolgt werden - z.B. in der Frage der Kriegsschuld, der Beurteilung der NS-Innenpolitik etc.


Mein Angebot steht immer noch,kleiner Feigling.(altermedia/codoh)
Ach ich vergas,du diskutierst ja nicht mit "Nazis" und auf deren Seiten.:hihi:
Hier weiß eben ein arogantes A........ wie du,das meine/unsere Argumente/Beweise nicht erlaubt sind,sondern "strafbar",wie erbärmlich.
Jaja,die Wahrheit unter dem 130§.

Wieso, du bist doch ein Nazi und ich diskutiere mit dir. Nur macht es keinen Sinn für mich, dies zu tun unter lauter Leuten, die braunen Glaubensdogmen anhängen. Ich lotse dich ja auch nicht ins Grünenforum. Abgesehen davon werden bei Altermedia oder Thiazi auch Leute gesperrt, die den Betreibern nicht in den Kram passen. Abgesehen davon, interssiere ich mich nicht für Meta-Diskussionen. Wenn du Argumente hast, dann bring sie hier vor.



Ps Was sagst du http://globalfire.tv/nj/08de/zeitgeschichte/historische_auftragsmoeder.htm dazu?

Der Aufruf stammt von renommierten Wissenschaftlern, wie Heinrich August Winkler. Dessen Werke kann ich übrigens mehr empfehlen als die eines Rudolf oder Zündel, da hast du wirklich was von.
Mir ist es im Grunde egal, ich könnte damit leben, wenn es eines Tages keinen § 130,3 mehr gibt. Allerdings mach ich mich jetzt auch nicht krumm für die Rechte einer kleinen Gruppe Ewiggestriger.
Insgesamt interessieren mich aber mehr die inhaltlichen Fragen.

Ausonius
07.01.2010, 00:53
Es ist aber ethnisch und historisch irelevant. Außerdem sind es nur die Westukrainer die sich nicht als Russen sehen, die Weißrussen hingegen täten nichts lieber als sich mit den anderen 3 russischen Staaten (Ukraine, Russland, Nordkasachstan) zu vereinigen.


Nun führt das etwas vom Thema weg. Aber wenn die Weißrussen angeblich alle so gern die Reunion wollen und mit Lukaschenko einen sehr Rußland-freundlichen Diktator an der Spitze haben, wieso tun sie das nicht einfach?



Das mag sein, Russland befand sich in einer Notlage was es sogar dazu zwang einem Raubfrieden von Brest-Litowsk zuzustimmen. Dennoch waren die Gebiete die 1939 zur UdSSR kamen russisch und kein Besatzungsakt gegenüber Polen.

Das ist ein schwieriges Thema. Gehen wir mal vom Status Quo des Rigaer Friedens von 1939 aus. Dann kam das Geheime Zusatzprotokoll dazu, dass eindeutig in Richtung einer Annexion wies (und entsprechend noch einmal nachträglich modifiziert wurde). Nicht ohne Grund blieb es geheim, wobei die öffentliche Weltmeinung sicher eine Rolle spielte. Als die Sowjetunion sich dann mit den Alliierten verbündete, war die Polenfrage wieder offen. Die Würfel für die heutigen Grenzen fielen dann in Teheran 1943.


Was die Liquidierung des polnischen Staates angeht magst du recht haben, das ging im Westen weit über den Korridor hinaus, allerdings sollte man auch hier die politischen Umstände bedenken.

Welche meinst du?


Die Zahl ist von Polskaweb.

Ist bestimmt nicht die vertrauenswürdigste Quelle in Bezug auf Polen.

WesternCato
07.01.2010, 02:09
Dennoch solltest du sein Papier noch mal lesen, um wieder das Gefühl zu bekommen, was Wissenschaftlichkit bedeutet
LOL, mindestens Ihr Humor ist gut.


Z.B. aufgrund seines Vorwortes für das Buch "Holocaust 101"; der Tatsache, dass er unter Pseudonym Bücher über Nazi-Ufos im eigenen Verlag veröffentlicht hat.
Ich habe keine Bücher über Nazi-Ufos von ihm gesehen (ich habe nur sehr wenig von ihm gelesen), aber ich wundere mich, was da Betrug sein könnte. Holocaust Myth 101 hat keinen "Vorwort"; ich habe den Anfang von Part I gelesen und sehe da keinen "Betrug", aber es interessiert mich nicht genug um das weiterzulesen.

Ich bin nicht sicher, dass Sie die Bedeutung von Betrug verstehen.

WesternCato
07.01.2010, 02:24
On the 15th of October 1939 an agreement was signed between Stalin and Churchill (the allied forces). The core of it was the plan to destroy Germany both militarily and economically. Churchill’s old plan regarding the Scandinavian operation was also accepted
Ehrlich gesagt, ich habe große Schwierigkeit das ernst zu nehmen. Obwohl, das muß ich zugeben, bestimmte Sachen sprachen dafür:

1. Polen existierte nicht mehr (der Widerstand der polnische Führung, die Soviets durch Polen marschieren zu lassen war einer der Hauptgründe des Scheiterns der früheren Verhandlungen),

2. Die Unterwerfung der drei baltischen Staaten den Soviets wurde schon ausgeführt; dieses Ziel war das andere Hindernis für England und Frankreich, mit den Soviets ernsthaft weiter zu verhandeln.

Trotzdem finde is diese Geschichte ziehmlich absurd.

Octopus
07.01.2010, 06:00
Mit Betonung auf "Freizeit". Von einem linksfaschistischen Regime kann ich nichts erkennen. Wir haben auch keine linksdemokratische Regierung. Dein Argument zieht aber auch in anderem Sinne nicht: In den USA, wo Nazi-Agitation erlaubt ist, genießen ein Zündel, ein Mahler, ein Rudolf genausowenig wissenschaftliches Renomee wie hierzulande. Weil sie im Grunde eben Betrüger sind.

Klar, das hättest du wohl gerne.
Alle Revisionisten sind Nazis und Betrüger !
Rassinier, Kommunist und KZ-Insasse in Buchenwald---ein Betrüger und Nazi !
Bischof Williamson - ein Betrüger und Nazi !

Und was Rudolf betrifft, mein Guter, der zweifellos ein Fachexperte für anorganische Chemie ist, widersprach ihm nur ein wissenschaftlicher Experte in äusserst polemischer, beleidigenden Art.
Die Expertise von Rudolf, ganz egal ob sie falsch oder richtig ist, wurde von einem " rechtsstaatlichen" System mit der Begründung abgelehnt, "was offenkundig ( Zeugen) ist bedarf keines Beweises mehr.

Einmalig in Deutschland, in allen anderen Fällen würde eine Expertise eines Fachexperten als Beweismittel vor Gericht sehr wohl anerkannt werden.

Octopus
07.01.2010, 06:15
Du könntest auch Stalin für Russland als Beispiel nehmen.
Oder Mao für China.

Denn die werden doch heroisiert, oder etwa nicht?

Letzendlich kommt es wohl nur darauf an, ob man erfolgreich gewesen ist.

So schauts aus und der Sieger schreibt bekanntlich die Geschichte, wäre umgekehrt nicht anders gewesen.
Nur dass der Unterlegene sich selbst kasteit ist wohl einzigartig.
Ausser er steht immer noch direkt oder indirekt unter Fremdherrschaft.