+ Auf Thema antworten
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2 8 9 10 11 12
Zeige Ergebnis 111 bis 120 von 120

Thema: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

  1. #111
    Mitglied
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    53

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    In der alten BRD bis 1989/90 war die Welt noch in Ordnung. Jeder hatte ein angemessenes Einkommen, das Leben war noch nicht so hektisch wie heute, man wurde noch von Handy- und Smartphonewahn verschont und Werbung im Fernsehen war noch nicht so aufdringlich. Und es gab noch eine Sozialhilfe, die jedem Notleidenden ein Leben in Würde ermöglichte. Der Grund für das damals schöne Leben war die Existenz der DDR und des Ostblocks, denn im Westen musste man den Menschen im Osten zeigen, dass der Kapitalismus menschenfreundlich ist. Erst als der Eiserne Vorhang fiel, zeigte der menschenverachtende Kapitalismus seine wahre, hässliche Fratze.

  2. #112
    Hände weg von Syrien! Benutzerbild von cajadeahorros
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    16.096

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Zadar Beitrag anzeigen
    In der alten BRD bis 1989/90 war die Welt noch in Ordnung. jeder hatte ein angemessenes Einkommen, das Leben war noch nicht so hektisch wie heute, man wurde noch von Handy- und Smartphonewahn verschont und Werbung im Fernsehen war noch nicht so aufdringlich. Und es gab noch eine Sozialhilfe, die jedem Notleidenden ein Leben in Würde ermöglichte. Der Grund für das damals schöne Leben war die Existenz der DDR und des Ostblocks, denn im Westen musste man den Menschen im Osten zeigen, dass der Kapitalismus menschenfreundlich ist. Erst als der Eiserne Vorhang fiel, zeigte der menschenverachtende Kapitalismus seine wahre, hässliche Fratze.
    Mit der kleinen Einschränkung daß die Strategie unserer Herren und ihrer Hündchen in Bonn die vollständige Vernichtung Deutschlands diesseits und jenseits der Mauer vorsah, um "den Klassenfeind" in den Staub zu treten. Und die besonders großen Idioten rülpsten "Lieber tot als rot!" dazu.
    Auf geb' ich mein Werk; nur Eines will ich noch: das Ende - das Ende!

    (Wotan, Die Walküre)

  3. #113
    Hände weg von Syrien! Benutzerbild von cajadeahorros
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    16.096

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von DJ_rainbow Beitrag anzeigen
    Und was passiert jetzt mit den Leuten von Stern und N-TV, die das veröffentlich haben? Und was wäre mit den Journalisten passiert, wenn diese das offizielle ostzonesische Doping von der Ostzone aus veröffentlicht hätten?

    Linksknalltüt*Innen frönen halt einer alternativen Logik, basierend auf alternativen Fakten.
    Der ewige deutsche Untertan kläfft wieder.

    Auf geb' ich mein Werk; nur Eines will ich noch: das Ende - das Ende!

    (Wotan, Die Walküre)

  4. #114
    Mitglied
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    53

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von cajadeahorros Beitrag anzeigen
    Mit der kleinen Einschränkung daß die Strategie unserer Herren und ihrer Hündchen in Bonn die vollständige Vernichtung Deutschlands diesseits und jenseits der Mauer vorsah, um "den Klassenfeind" in den Staub zu treten. Und die besonders großen Idioten rülpsten "Lieber tot als rot!" dazu.
    Meinst du die Pläne der Besatzer, Deutschland im Falle eines Krieges in eine atomare Wüste zu verwandeln? Pläne gab es, Deutschland wäre das Hauptschlachtfeld geworden. Atomgranaten, Atomminen, Atombomben sowieso - das Zonenrandgebiet wäre als Erstes eingeäschert worden. Die Politikerkaste hatte für den Ernstfall den Bunker Marienthal. Mittlerweile weiß man, dass dieser Bunker alles andere als atomsicher war, zumal die genaue Lage ohnehin bekannt war und somit ein leichtes Ziel für sowjetische Atomraketen gewesen wäre.
    Geändert von Zadar (06.08.2013 um 12:45 Uhr)

  5. #115
    Hände weg von Syrien! Benutzerbild von cajadeahorros
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    16.096

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Zadar Beitrag anzeigen
    Meinst du die Pläne der Besatzer, Deutschland im Falle eines Krieges in eine atomare Würste zu verwandeln? Pläne gab es, Deutschland wäre das Hauptschlachtfeld geworden. Atomgranaten, Atomminen, Atombomben sowieso - das Zonenrandgebiet wäre als Erstes eingeäschert worden. Die Politikerkaste hatte für den Ernstfall den Bunker Marienthal. Mittlerweile weiß man, dass dieser Bunker alles andere als atomsicher war, zumal die genaue Lage ohnehin bekannt war und somit ein leichtes Ziel für sowjetische Atomraketen gewesen wäre.
    Ja natürlich, vor allem aber die ab 1980 vorangetriebene Stationierung erstschlagtauglicher Waffen, die den Atomkrieg für die USA "gewinnbar" machten und zur Kapitulation der UdSSR führten. Bestens und ohne freiheitlich-demokratische Scheuklappen dargestellt im jüngst erschienenen Buch [Links nur für registrierte Nutzer].
    Auf geb' ich mein Werk; nur Eines will ich noch: das Ende - das Ende!

    (Wotan, Die Walküre)

  6. #116
    White Charger Benutzerbild von Bergischer Löwe
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    In der Grafschaft / Rhld.
    Beiträge
    13.427

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Zadar Beitrag anzeigen
    Meinst du die Pläne der Besatzer, Deutschland im Falle eines Krieges in eine atomare Würste zu verwandeln? Pläne gab es, Deutschland wäre das Hauptschlachtfeld geworden. Atomgranaten, Atomminen, Atombomben sowieso - das Zonenrandgebiet wäre als Erstes eingeäschert worden. Die Politikerkaste hatte für den Ernstfall den Bunker Marienthal. Mittlerweile weiß man, dass dieser Bunker alles andere als atomsicher war, zumal die genaue Lage ohnehin bekannt war und somit ein leichtes Ziel für sowjetische Atomraketen gewesen wäre.
    Ich wohne in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bunker in Ahrweiler (keine 5 km von meinem Haus aus). Glaub mir, Adenauer, Erhardt, Kiesinger, Brandt, Schmidt oder Kohl säßen in ihrer Regierungsmaschine auf dem Weg zu NORAD in den Rocky Mountains. Kilometertief im Granitgestein, sicher vor einem direkten Treffer bis zu 20 Mt hätten sie ruhig zugesehen, wie Millionen deutsche Soldaten verzweifelt versucht hätten, die rote Flut aufzuhalten.

    Der sogenannte Regierungsbunker war nur für die Zeit VOR einem zu erwartenden Angriff. Luftlinie 1000 m vom Bunkereingang entfernt ist eine Notlandepiste auf der heutigen A61. Dort konnten Flugzeuge von der Größe einer Transall jederzeit landen oder starten. Von dort ab wäre es, bei unmittelbar drohender Gefahr, direkt auf einen unauffälligen Stützpunkt , wo die vollgetankte 707 mit globaler Reichweite auf Kanzler, BuPrä, Aussenminister, Bundesbankpräsident, führende Wirtschaftsvertreter (VW, Daimler, BASF, RWE, Thyssen, Krupp) & Co. gewartet hätte.

  7. #117
    Mitglied
    Registriert seit
    25.07.2013
    Beiträge
    53

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Bergischer Löwe Beitrag anzeigen
    Ich wohne in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bunker in Ahrweiler (keine 5 km von meinem Haus aus). Glaub mir, Adenauer, Erhardt, Kiesinger, Brandt, Schmidt oder Kohl säßen in ihrer Regierungsmaschine auf dem Weg zu NORAD in den Rocky Mountains. Kilometertief im Granitgestein, sicher vor einem direkten Treffer bis zu 20 Mt hätten sie ruhig zugesehen, wie Millionen deutsche Soldaten verzweifelt versucht hätten, die rote Flut aufzuhalten.

    Der sogenannte Regierungsbunker war nur für die Zeit VOR einem zu erwartenden Angriff. Luftlinie 1000 m vom Bunkereingang entfernt ist eine Notlandepiste auf der heutigen A61. Dort konnten Flugzeuge von der Größe einer Transall jederzeit landen oder starten. Von dort ab wäre es, bei unmittelbar drohender Gefahr, direkt auf einen unauffälligen Stützpunkt , wo die vollgetankte 707 mit globaler Reichweite auf Kanzler, BuPrä, Aussenminister, Bundesbankpräsident, führende Wirtschaftsvertreter (VW, Daimler, BASF, RWE, Thyssen, Krupp) & Co. gewartet hätte.
    Danke für die Info, das wusste ich noch nicht! Wäre auch naiv gewesen, zu glauben, dass die Herrschenden im Kriegsfall bei "ihrer" Bevölkerung geblieben wären. Und ehemalige Bundespräsidenten und Kanzler wären wohl auch in die Rocky Mountains ausgeflogen worden, oder? Was wäre mit den Ministerpräsidenten gewesen? Welche BRD-Politiker hätten dagegen die Arschkarte gezogen und hätte hierbleiben müssen?

  8. #118
    White Charger Benutzerbild von Bergischer Löwe
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    In der Grafschaft / Rhld.
    Beiträge
    13.427

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von Zadar Beitrag anzeigen
    Danke für die Info, das wusste ich noch nicht! Wäre auch naiv gewesen, zu glauben, dass die Herrschenden im Kriegsfall bei "ihrer" Bevölkerung geblieben wären. Und ehemalige Bundespräsidenten und Kanzler wären wohl auch in die Rocky Mountains ausgeflogen worden, oder? Was wäre mit den Ministerpräsidenten gewesen? Welche BRD-Politiker hätten dagegen die Arschkarte gezogen und hätte hierbleiben müssen?
    Ich denke alles unterhalb des engsten Kreises um den Bundeskanzler, Bundespräsident, Bundestagspräsident, Spitzen der Dienste und Polizei, Intendanten des Rundfunks, Springer & Co. sowie die Spitzen der DAX Unternehmen (falls nicht mit eigenem Jet bereits auf und davon). Natürlich die hochrangigen Oppositionskräfte ebenfalls.

    Zweitrangige Bundesminister, Parteienspitzen und Länderebene wären gegrillt worden. Genau wie wir Frontsoldaten. Ist natürlich alles nur Spekulation. Sicher wäre Leutnant Schmidt mit dem G3 in der Hand den Russen entgegenmarschiert. Ach nee - der war ja bei der Ari. Die wissen eh nicht, wo "vorn" ist. Leuten wie Mende hätt ichs noch glatt zugetraut, nochmal Feldgrau anzuziehen. Dem Rest eher nicht. Strauß hätte wahrscheinlich schon bei den ersten Anzeichen von Sturm in seinem Learjet gesessen und bei seinen Freunden von Lockheed in Marietta, GA Zuflucht gesucht. Altkommunisten wie Wehner hätten wahrscheinlich schon über Skandinavien vorfühlen lassen, ob u.U. Begnadigung möglich wäre - falls nicht, hätte Genosse Tito vielleicht die Tür kurz aufgemacht. Die hätten uns ALLESAMT im Stich gelassen. Davon bin ich überzeugt.

  9. #119
    Feinstaubterrorist Benutzerbild von DJ_rainbow
    Registriert seit
    22.05.2009
    Ort
    Kalifat Bergisch Kaputtistan
    Beiträge
    5.610

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von cajadeahorros Beitrag anzeigen
    Der ewige deutsche Untertan kläfft wieder.

    Hättest du wohl gerne, du Würstchen. Deine dümmlichen "Erkenntnisse" kannst du dir dahin schieben, wo die Sonne nicht hinscheint.
    "Wenn der Faschismus einmal wiederkehrt, wird er nicht so dumm sein zu sagen, er wäre der Faschismus. Er wird sagen, er sei der Antifaschismus." (Ignazio Silone)
    "In der Demokratie mästen sich Sozialisten in Parlamenten, im Sozialismus hungern Demokraten im KZ."
    "There's no business like Shoah-Business!"

  10. #120
    Hände weg von Syrien! Benutzerbild von cajadeahorros
    Registriert seit
    06.02.2007
    Ort
    -
    Beiträge
    16.096

    Standard AW: 41 Jahre BR Deutschland (West) - was war das wirklich für ein Staat?

    Zitat Zitat von DJ_rainbow Beitrag anzeigen
    Hättest du wohl gerne, du Würstchen. Deine dümmlichen "Erkenntnisse" kannst du dir dahin schieben, wo die Sonne nicht hinscheint.
    Dein Gegeifer ist erfrischend und entlarvend. Du weißt ja, wie es dem Diederich ergangen ist, als er endlich im Angesicht seines geliebten Kaisers stand. Genau das halten auch deine Herrchen für dich bereit, erst wirst du ausgepreßt und dann entsorgt, und kurz vor dem Grab brüllst du noch daß daran aber ganz gewiß "die Linken" schuld wären...
    Auf geb' ich mein Werk; nur Eines will ich noch: das Ende - das Ende!

    (Wotan, Die Walküre)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. 40 Jahre DDR - was war das wirklich für ein Staat?
    Von bernhard44 im Forum BRD und DDR
    Antworten: 15307
    Letzter Beitrag: 03.05.2021, 20:13
  2. 60% der Wähler leben vom Staat - wieviele Jahre bleiben Deutschland bis zum Kollaps?
    Von Ka0sGiRL im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 262
    Letzter Beitrag: 06.02.2009, 15:42
  3. Leute, - wollt ihr wirklich 60 Jahre alt werden?
    Von Eridani im Forum Deutschland
    Antworten: 125
    Letzter Beitrag: 09.08.2007, 16:23

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben