User in diesem Thread gebannt : Chandra and rumpelgepumpel


+ Auf Thema antworten
Seite 528 von 578 ErsteErste ... 28 428 478 518 524 525 526 527 528 529 530 531 532 538 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 5.271 bis 5.280 von 5778

Thema: Überlegungen zum Universum

  1. #5271
    Miss Verständnis Benutzerbild von Leila
    Registriert seit
    10.08.2006
    Ort
    Baselbiet
    Beiträge
    17.415

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von Merowinger Beitrag anzeigen
    Die 0 impliziert die Unendlichkeit.
    Zitat Zitat von Affenpriester Beitrag anzeigen
    Daher der Spruch "Nichts ist unendlich"?
    Zitat aus der deutschsprachigen Wikipedia:

    „Der Artikel „Dunkle Macht“ existiert in der deutschsprachigen Wikipedia nicht. Du kannst den Artikel erstellen (Quelltext-Editor, Anleitung).“

    Aber die Bedeutung des wörtlichen Ausdruckes [Links nur für registrierte Nutzer] regt mich ehemalige Buchhalterin heute noch zum Nachdenken an. – Auf einen solchen Begriff und dessen Bedeutung hätte ich vor Jahrzehnten kommen sollen!

    Meine Antwort auf die mir derzeit noch nicht gestellte Frage (ob ich beabsichtige, eine anonyme Schreiberin in der deutschsprachigen Wikipedia zu werden?) lautet schlicht und einfach: Nein!

    Gruß von Leila

  2. #5272
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.971

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    wurde eigentlich schon erwähnt, daß der millenium falke in drei parsecs.... ;D
    Parsec. Entfernung in parsec. Das ist Fachsprache und in der Wissenschaft (Astronomie) weitaus üblicher...
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  3. #5273
    Satans Kindergärtner Benutzerbild von OneDownOne2Go
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Gau Hessen-Nassau
    Beiträge
    37.926

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    wurde eigentlich schon erwähnt, daß der millenium falke in drei parsecs.... ;D
    Das haben sie in "Solo" erklärt, der Falke hat eine "Abkürzung" genommen... Der Film war übrigens Mist, wie alles, was vor Episode IV und nach Episode VI kam...
    Schwarz Rot Gold Weiss Rot!
    I like this private ownership and I want to be left alone!
    Let the government run its business and let me run my own!

  4. #5274
    Mitglied
    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    17.904

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    Das macht doch gar keinen Sinn. Man kann keine vernünftige Zeitaussage unter der Verwendung des Begriffes treffen. "Wie lange dauert der Flug? - Zwanzig Lichtjahre" ist kompletter Blödsinn, nur bei der Frage nach der Entfernung macht die Verwendung Sinn. Auf die Frage, in Welcher Zeit das Licht 9 500 000 000 000 Kilometer zurücklegt, lautet die Antwort "ein Jahr", oder "ein julianisches Jahr" oder "365 1/4 Tage", aber eben nicht "ein Lichtjahr". Ist nicht meine Bösartigkeit, Kommunikation beruht nun mal auf der Prämisse, dass Begriffe für alle das gleiche bedeuten.
    Wie weit entfernt? 20 Lichtjahre. Aha, es dauert also 20 Jahre.

    Wie gesagt, der Begriff ist eindeutig definiert und er wurde vielleicht falsch verwendet. Aber da muss man ja keine Staatsaffäre draus machen.

  5. #5275
    Für Volk und Vaterland Benutzerbild von Chronos
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    Gau Baden
    Beiträge
    50.948

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von Leila Beitrag anzeigen
    Ein Wort noch an [Links nur für registrierte Nutzer], der mich darauf hinwies, daß „Lichtjahre keine Zeitangabe“ sind, „sondern eine Entfernungs-Maßeinheit“, dann schlage ich vor, das Wort und den mit ihm vermittelten Begriff „Lichtjahr“ aus dem vielfältigen Sprachschatz der deutschen Sprache zu streichen. Weshalb?

    Deshalb: Weil im zusammensetzten Hauptwort „Lichtjahr“ keine Vorstellung eines Längenmaßes entnommen werden kann, sondern eine Dauer der Zeit.

    Ihm empfehle ich, sich über die Bedeutung seines Pseudonyms („Chronos“) den Kopf zu zerbrechen. Denn als Unwissende im Universum bedeutet mir das zusammensetzte Wort „Lichtjahr“ sowohl eine Länge als auch eine Dauer.

    Um diesen meinen Gedanken mit allen mir in diesem Forum gebotenen typographischen Möglichkeiten zu dokumentieren:

    Lichtjahr
    Quark, und zwar Vollfettstufe....

    Das Lichtjahr ist eine klar definierte Maßeinheit für diejenige Entfernung, die ein Lichtstrahl (oder ein Photon, um genau zu sein) in einem Jahr unserer heutigen Zeitdefinition zurücklegt. Nur dies - und nichts anderes.

    300.000 km x 60s x 60m x 24h x 365d = 1 Lichtjahr = 9,4608e12 km ~ 9.460.800.000.000 km

    Auch wenn du noch so erbärmlich herumquakst und mit albern großem Schriftgrad etwas anderes zu insinuieren versuchst, bleibt es bei dieser Definition.

    Ebenso wenig, wie Winkelminuten oder Winkelsekunden etwas mit der Zeit zu tun haben, sondern ganz einfach feinere Auflösungen eines Winkel-Grades sind, ist das Lichtjahr keine primäre Zeitangabe, sondern das Produkt aus Zeit und Entfernung, die das Licht zurücklegt oder gelegt hat.

    Jemand, der die Astronomie als eine Pseudowissenschaft und die Leute am CERN als Sozialschmarotzer bezeichnet, sollte vielleicht erst selbst einmal seinen eigenen Bezug zu solchen Themen auf den Prüfstand stellen...
    .
    „Die Neger benutzen ihre Hautfarbe als Behindertenausweis“.

    Gerd Dudenhöffer alias Heinz Becker

  6. #5276
    Mitglied Benutzerbild von Schopenhauer
    Registriert seit
    18.09.2015
    Beiträge
    15.971

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    Das macht doch gar keinen Sinn. Man kann keine vernünftige Zeitaussage unter der Verwendung des Begriffes treffen. "Wie lange dauert der Flug? - Zwanzig Lichtjahre" ist kompletter Blödsinn, nur bei der Frage nach der Entfernung macht die Verwendung Sinn. Auf die Frage, in Welcher Zeit das Licht 9 500 000 000 000 Kilometer zurücklegt, lautet die Antwort "ein Jahr", oder "ein julianisches Jahr" oder "365 1/4 Tage", aber eben nicht "ein Lichtjahr". Ist nicht meine Bösartigkeit, Kommunikation beruht nun mal auf der Prämisse, dass Begriffe für alle das gleiche bedeuten.
    Korrekt.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Freiheit.

    "Ich glaube, ich bin jetzt in einem Alter, in dem ich Leute von Anfang an doof finden darf. Ich habe ja nicht ewig Zeit."

  7. #5277
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    74.300

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von Affenpriester Beitrag anzeigen
    Aber schon komisch, dass die Gesetze der Mathematik auf alles und nichts angewendet dasselbe ergeben. Maximal und minimal sind nicht teilbar oder irgendwie mit irgendwas dazwischen verrechenbar.
    Nicht mal das ist wahr. Zu einem korrekten mathematischen Beweis gehört immer auch die Beschreibung des Gültigkeitsbereichs. Drum hat man in der Schule gelernt : Definition-Satz-Beweis.
    Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, es wäre toll, wenn man die Gedanken anderer Menschen lesen könnte. Jetzt haben wir Twitter und sehen schwarz auf weiß, was den Leuten Tag für Tag so durch den Kopf geht. Das ist nicht toll. (Vince Ebert)

  8. #5278
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    74.300

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    Das macht doch gar keinen Sinn. Man kann keine vernünftige Zeitaussage unter der Verwendung des Begriffes treffen. "Wie lange dauert der Flug? - Zwanzig Lichtjahre" ist kompletter Blödsinn, nur bei der Frage nach der Entfernung macht die Verwendung Sinn. Auf die Frage, in Welcher Zeit das Licht 9 500 000 000 000 Kilometer zurücklegt, lautet die Antwort "ein Jahr", oder "ein julianisches Jahr" oder "365 1/4 Tage", aber eben nicht "ein Lichtjahr". Ist nicht meine Bösartigkeit, Kommunikation beruht nun mal auf der Prämisse, dass Begriffe für alle das gleiche bedeuten.
    Schon, aber wenn ein Stern jetzt 20 Lichtjahre weg ist, und Sunbeam macht sich auf die Socken, schlägt er in 20 Jahren dort auf. Ist doch ganz klar, Mann!
    Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, es wäre toll, wenn man die Gedanken anderer Menschen lesen könnte. Jetzt haben wir Twitter und sehen schwarz auf weiß, was den Leuten Tag für Tag so durch den Kopf geht. Das ist nicht toll. (Vince Ebert)

  9. #5279
    Miss Verständnis Benutzerbild von Leila
    Registriert seit
    10.08.2006
    Ort
    Baselbiet
    Beiträge
    17.415

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von OneDownOne2Go Beitrag anzeigen
    Lichtjahr ist eine Längeneinheit, das ist ganz klar definiert. Es steht für die Distanz, die das Licht in einem Jahr zurücklegt, das sind etwa 9 500 000 000 000 Km, und wie du dich auch drehst und wendest, du kannst damit keinen Zeitraum messen, ganz gleich, was dir irgend ein vages "Gefühl" sagt...
    Ist Dir, lieber OneDownOne2Go, beim Schreiben Deines Beitrags nicht aufgefallen, daß in dem vor Dir genannten Begriff des „Lichtjahr“ eine Zeitangabe steckt – nämlich das Jahr? – In Deinem Satz steht der Passus „in einem Jahr“. – Verkürzt gesagt: Wenn das „Jahr“ eine Längeneinheit sein soll, dann trete ich schon seit Jahrzehnten auf der derselben Stelle.

    Gruß von Leila

  10. #5280
    Selberdenker Benutzerbild von FranzKonz
    Registriert seit
    01.08.2006
    Beiträge
    74.300

    Standard AW: Überlegungen zum Universum

    Zitat Zitat von Leila Beitrag anzeigen
    Ist Dir, lieber OneDownOne2Go, beim Schreiben Deines Beitrags nicht aufgefallen, daß in dem vor Dir genannten Begriff des „Lichtjahr“ eine Zeitangabe steckt – nämlich das Jahr? – In Deinem Satz steht der Passus „in einem Jahr“. – Verkürzt gesagt: Wenn das „Jahr“ eine Längeneinheit sein soll, dann trete ich schon seit Jahrzehnten auf der derselben Stelle.

    Gruß von Leila
    Ist Dir, herzallerliebste Leila, schon mal aufgefallen, dass ein zusammengesetztes Wort nicht mehr die Bedeutung der ursprünglichen Wörter haben kann, zumal im speziellen Fall die ursprünglichen Wörter schon eine völlig unterschiedliche Bedeutung haben?
    Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, es wäre toll, wenn man die Gedanken anderer Menschen lesen könnte. Jetzt haben wir Twitter und sehen schwarz auf weiß, was den Leuten Tag für Tag so durch den Kopf geht. Das ist nicht toll. (Vince Ebert)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Betriebswirtschaftliche Überlegungen zum Thema Frau
    Von obwohlschon im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 19.04.2016, 19:23
  2. Das holografische Universum
    Von Wolfgang im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 01.12.2010, 10:59
  3. Außerirdische und Ufos - Bilder, Videos und Überlegungen
    Von Sloth im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 152
    Letzter Beitrag: 27.09.2010, 20:22
  4. Das holographische Universum
    Von Agano im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 09.01.2010, 10:31
  5. Überlegungen zur Demokratie im Nahen Osten
    Von Platon im Forum Krisengebiete
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 18.12.2005, 15:08

Nutzer die den Thread gelesen haben : 155

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben