+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 4 1 2 3 4 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 39

Thema: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

  1. #1
    Mitglied
    Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    12

    Standard Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Ich bin auf der Suche nach guter Literatur und unabhängigen Quellen, die sich mit diesem Thema befassen. Deutschand hat mit vielen Ländern auf der Welt, mit einer auf Tausch basierenden Währung, gehandelt. Dies ging nur weil führende Firmen, allen voran Krupp und I.G. Farben, einen Basiskredit gestellt haben.

    Google kann man dazu vergessen, ich habe auch nach Seite 20 nichts dazu finden können. Überhaupt finde ich nicht dazu auf den gängigen Suchmaschinen mit den Begriffen. Wäre toll wenn jemand mit weiterhelfen könnte.

  2. #2
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    4.716

    Standard AW: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Es gibt wohl tatsächlich eine Ausgabe der WirtschaftsWoche von 1991, in der gefragt wurde, ob man auf wirtschaftliche Erfolgsrezepte verzichten kann, nur weil Hitler sie angewandt hat.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hans Püschel:

    Wenn ich Nazi bin, nur weil ich mit Leib und Seele für Deutschland einstehe, dann bin ich stolz, ein Nazi zu sein!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  3. #3
    μεταβάλλον αναπαύεται Benutzerbild von LOL
    Registriert seit
    06.03.2004
    Ort
    Europaweit
    Beiträge
    25.996

    Standard AW: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Zitat Zitat von Leseratte Beitrag anzeigen
    Es gibt wohl tatsächlich eine Ausgabe der WirtschaftsWoche von 1991, in der gefragt wurde, ob man auf wirtschaftliche Erfolgsrezepte verzichten kann, nur weil Hitler sie angewandt hat.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ist Zwangsarbeit von KZ-Häftlingen und staatlicher Raub, Mord und Totschlag wieder INN?
    Na, dann sollte man sich den "IS" als aktuelles wirtschaftliches Vorbild dafür nehmen...


    Fryheit für Agesilaos Megas

  4. #4
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    39.032

    Standard AW: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Zitat Zitat von Leseratte Beitrag anzeigen
    Es gibt wohl tatsächlich eine Ausgabe der WirtschaftsWoche von 1991, in der gefragt wurde, ob man auf wirtschaftliche Erfolgsrezepte verzichten kann, nur weil Hitler sie angewandt hat.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Das machen nur die Vollpfosten und Regierungsversager in den
    USA einschliesslich ihrer transatlantischen Vasallenstaaten. Die
    Spezies der westlichen Systemlinge und " Demokroeten "
    zeigt sich verblendet und lernresistent bis in den systemischen
    Untergang des finanz- und wirtschaftsfaschistischen Kapitalismus
    mit seiner illusionaeren Betrugskulisse der " (Schein)Demokratie "!

    Die grossen Industrienationen des Ostens China, Indien und die
    Russische Foederation haben bei Entwicklung ihrer erfolgreichen
    Mischsysteme durch Reformen und Modifikationen die Erfolgsrepte
    des Deutschen Nationalsozialismus gezielt mit einbezogen.

    Dem Grund nach ist es keine Uebertreibung wenn man China,
    Russland und Indien als erfolgreiche nationalsozialistische Staaten
    bezeichnet. China, Russland und Indien haben durch Reformarbeit
    die Weiterentwicklung des Nationalsozialismus vorangetrieben und
    damit den Status von global Playern unter den Industrienationen
    dieser Welt erreicht.
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  5. #5
    Bundeskanzler Björn Höcke Benutzerbild von Leseratte
    Registriert seit
    01.02.2015
    Beiträge
    4.716

    Standard AW: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Zittelmann und Aly haben dazu auch etwas veröffentlicht. Die Kritik daran blieb natürlich nicht aus.

    Das Buch von [Links nur für registrierte Nutzer], "Hitlers Volksstaat" ([Links nur für registrierte Nutzer]), zählt schon jetzt zu den erfolgreichsten, aber auch umstrittensten Sachbüchern der Saison (ZEIT Nr. 11/05: [Links nur für registrierte Nutzer] , Nr. 15/05: [Links nur für registrierte Nutzer] und Nr. 18/05: [Links nur für registrierte Nutzer] ). Seine These, das NS-Regime sei eine "Gefälligkeits-Diktatur", gar eine "Wohlfühl- Diktatur" gewesen, die sich die Zustimmung der Bevölkerung durch ein ausgefeiltes System sozialer Wohltaten erkaufte, stößt zunehmend auf Widerspruch – auch im Blick auf die Konsequenzen, die daraus von interessierter Seite für die aktuelle Sozialstaatsdebatte gezogen werden.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    In seiner [Links nur für registrierte Nutzer] bemühte sich Zitelmann um den Nachweis, dass die Sozialpolitik in der [Links nur für registrierte Nutzer] (am bekanntesten wohl das Kulturwerk [Links nur für registrierte Nutzer]) nicht, wie bis dahin gemeinhin angenommen, reine [Links nur für registrierte Nutzer] zur Ruhigstellung der unterdrückten Arbeiterschaft gewesen sei. Vielmehr sei es Hitler auch um die Verbesserung der Lage der Arbeiterschaft, um die Überwindung des Klassenkampfs, um Chancengleichheit und soziale Mobilität gegangen. In diesem Sinne habe er sich selbst als einen sozialen Revolutionär verstanden. Die vor allem die in dem Begriff des [Links nur für registrierte Nutzer] implizierte Behauptung, der [Links nur für registrierte Nutzer] habe nicht nur durch die von ihm ausgelöste Zerstörung, sondern aktiv und konstruktiv zur [Links nur für registrierte Nutzer] der deutschen Gesellschaft beitragen wollen, vertiefte Zitelmann einige Jahre später noch in dem Sammelband „Nationalsozialismus und Modernisierung“.

    Seine Thesen lösten unterschiedliche Reaktionen aus. Einige positive Besprechungen von Zitelmanns Arbeit in historischen Fachzeitschriften sowie in der überregionalen Tagespresse würdigten insbesondere die umfassende und sorgfältige Auswertung zuvor unberücksichtigt gebliebenen Quellenmaterials sowie die vorurteilsfreie Auseinandersetzung mit dem Thema, die in wesentlichen Aspekten deutlich über den bisherigen Stand der Hitler-Forschung hinausgegangen sei.
    [Links nur für registrierte Nutzer] Von Kritikern wurde Zitelmann entgegengehalten, dass die Löhne zumeist auf dem extrem niedrigen Niveau der [Links nur für registrierte Nutzer] blieben, dass die sozialpolitischen Wohltaten, die es gab, häufig nur symbolischen Charakter hatten und zudem nur für Menschen galten, die als rassisch einwandfrei durchgingen. Der Hitlerbiograph [Links nur für registrierte Nutzer] verwies zum Beispiel darauf, dass es Hitler im wesentlichen um Rasse und nicht um Klasse, um Eroberung und nicht um wirtschaftliche Modernisierung ging – statt gesellschaftlicher Modernisierung vermag er bei Hitler also nur reaktionäre Motive wie [Links nur für registrierte Nutzer] und [Links nur für registrierte Nutzer] zu erkennen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Hans Püschel:

    Wenn ich Nazi bin, nur weil ich mit Leib und Seele für Deutschland einstehe, dann bin ich stolz, ein Nazi zu sein!

    Leseratte gehört der Rechtsfraktion an.

  6. #6
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    68.344

    Standard AW: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Zitat Zitat von Irme Beitrag anzeigen
    Ich bin auf der Suche nach guter Literatur und unabhängigen Quellen, die sich mit diesem Thema befassen. Deutschand hat mit vielen Ländern auf der Welt, mit einer auf Tausch basierenden Währung, gehandelt. Dies ging nur weil führende Firmen, allen voran Krupp und I.G. Farben, einen Basiskredit gestellt haben.

    Google kann man dazu vergessen, ich habe auch nach Seite 20 nichts dazu finden können. Überhaupt finde ich nicht dazu auf den gängigen Suchmaschinen mit den Begriffen. Wäre toll wenn jemand mit weiterhelfen könnte.
    Hatte eine Seite. Suche sie heute noch. NSDAP war Sozialismus light. Mieten max 1/8 des Einkommens, 60 % Höchststeuer.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  7. #7
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    68.344

    Standard AW: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Das machen nur die Vollpfosten und Regierungsversager in den
    USA einschliesslich ihrer transatlantischen Vasallenstaaten. Die
    Spezies der westlichen Systemlinge und " Demokroeten "
    zeigt sich verblendet und lernresistent.

    Die grossen Industrienationen des Ostens China, Indien und die
    Russische Foederation haben bei Entwicklung ihrer erfolgreichen
    Mischsysteme durch Reformen und Modifikationen die Erfolgsrepte
    des Deutschen Nationalsozialismus gezielt mit einbezogen.

    Dem Grund nach ist es keine Uebertreibung wenn man China,
    Russland und Indien als erfolgreiche nationalsozialistische Staaten
    bezeichnet. China, Russland und Indien haben durch Reformarbeit
    die Weiterentwicklung des Nationalsozialismus vorangetrieben und
    damit den Status von global Playern unter den Industrienationen
    dieser Welt erreicht.
    Nein Konservatismus, mit Betonung national.
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  8. #8
    Mitglied
    Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    12

    Standard AW: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Zitat von LoL [Links nur für registrierte Nutzer]
    Es gibt wohl tatsächlich eine Ausgabe der WirtschaftsWoche von 1991, in der gefragt wurde, ob man auf wirtschaftliche Erfolgsrezepte verzichten kann, nur weil Hitler sie angewandt hat.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Ist Zwangsarbeit von KZ-Häftlingen und staatlicher Raub, Mord und Totschlag wieder INN?
    Na, dann sollte man sich den "IS" als aktuelles wirtschaftliches Vorbild dafür nehmen...
    Bitte weitere Beitrage ohne Bezug zum Thema unterlassen. Deinen polemischen Dünnschiss kannst du wo anders absondern.

    Ha, ich habe die Seite doch wiedergefunden wo ich das erstemal darüber gelesen habe. Einseitig zwar, aber immerhin liefert sie neue Erkenntnisse.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Danke für die Antworten. Ich habe hier vor darüber zu diskutieren und mein Ziel ist es festzustellen ob Hitler den reinen Lehren Smiths und Ricardos gefolgt ist und dieses Wirtschaftssystem ohne die negativen Begleiterscheinung überlebensfähig ist - politisch und wirtschaftlich. Sobald ich hier ausreichend Material gesichtet habe, werde ich mein Wissen als Zusammenfassung reinstellen.

  9. #9
    Erleuchter und Erloeser Benutzerbild von ABAS
    Registriert seit
    27.09.2009
    Ort
    Im Land zum leben (Mecklenburg-Vorpommern)
    Beiträge
    39.032

    Standard AW: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Nein Konservatismus, mit Betonung national.
    Zitat Zitat von Dr Mittendrin Beitrag anzeigen
    Hatte eine Seite. Suche sie heute noch. NSDAP war Sozialismus light. Mieten max 1/8 des Einkommens, 60 % Höchststeuer.
    Obwohl ich nicht von einem vollverblendete Kapitalismusverfechter
    erwarten kann den Nationalsozialismus zu verstehen unterlasse ich
    nicht meine Aufklaerungsversuche. Vielleicht begreifst Du irgendwann!

    In wenigen Saetzen kann ich den Erfolg und Misserfolg des Deutschen
    Nationalsozialismus schildern: Die Erfolgskomponeten waren ein starker
    Staat als Vertreter der Volkssouveraenitaet in dem fuer die Akteure der
    Wirtschaft Rahmenbedingungen gesetzt worden sind, die weitestgehend
    kreativ ausgefuellt werden konnten, solange die Akteure auf Finanz- und Wirtschaftsebene mit ihrer Entscheidungs- und Handlungsfreiheit nicht
    nicht gegen das Gemeinwohl des Volkes agiert haben.

    Der Fehler und die Ursache des Misserfolges war Erstens das aufgrund
    von voelkischer Rassenirrlehre den Juden nicht zugestanden worden ist
    sich als Leistungstraeger innerhalb des vorgegebenen Rahmens gemeinsam
    mit dem Volk zu bewegen, sondern sie ausgegrenzt, enteignet, in Lager
    verbracht und vollstaendig vernichtet werden sollten.

    Zweitens kann als ebenso fataler Fehler die negative Komponente der
    gezielten Steigerung der Wirtschaftsleistung ueber Ruestung, Krieg
    und Zerstoerung gewertet werden, wobei sich die Nationalsozialisten in
    Abkehr und Missbrauch des Nationalsozialismus der Instrumente des
    Kapitalismus bedient haben bzw. sich aufgrund der Bedraengung durch
    imperialistische Maechte in eine nachteilige Position bringen und einen
    Krieg aufzwingen liessen, der nicht gewonnen werden konnte.
    Dispara, cobarde, (que) solamente vas a matar a un hombre!

    Schiess! Feigling, (weil) Du wirst blos einen Mann toeten!

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    05.09.2016
    Beiträge
    12

    Standard AW: Wirtschafts- und Handelssystem unter den Nationalsozialisten bis 1939

    Zitat Zitat von ABAS Beitrag anzeigen
    Obwohl ich nicht von einem vollverblendete Kapitalismusverfechter
    erwarten kann den Nationalsozialismus zu verstehen unterlasse ich
    nicht meine Aufklaerungsversuche. Vielleicht begreifst Du irgendwann.

    In wenigen Saetzen kann ich den Erfolg und Misserfolg des Deutschen
    Nationalsozialismus schildern: Die Erfolgskomponeten waren ein starker
    Staat als Vertreter der Volkssouveraenitaet in dem fuer die Akteure der
    Wirtschaft Rahmenbedingungen gesetzt worden sind, die weitestgehend
    kreativ ausgefuellt werden konnten, solange die Akteure auf Finanz- und Wirtschaftsebene mit ihrer Entscheidungs- und Handlungsfreiheit nicht
    nicht gegen das Gemeinwohl des Volkes agiert haben.

    Der Fehler und die Ursache des Misserfolges war Erstens das aufgrund
    von voelkischer Rassenirrlehre den Juden nicht zugestanden worden ist
    sich als Leistungstraeger innerhalb des vorgegebenen Rahmens gemeinsam
    mit dem Volk zu bewegen, sondern sie ausgegrenzt, enteignet, in Lager
    verbracht und vollstaendig vernichtet werden sollten.

    Zweitens kann als ebenso fataler Fehler die negative Komponente der
    gezielten Steigerung der Wirtschaftsleistung ueber Ruestung, Krieg
    und Zerstoerung gewertet werden, wobei sich die Nationalsozialisten in
    Abkehr und Missbrauch des Nationalsozialismus der Instrumente des
    Kapitalismus bedient haben bzw. sich aufgrund der Bedraengung durch
    imperialistische Maechte in eine nachteilige Position bringen und einen
    Krieg aufzwingen liessen, der nicht gewonnen werden konnte.
    Auch für dich ABAS gilt: Das soll hier eine wissenschaftliche Betrachtung werden. Es geht um Modelle und Theorien. Nicht mehr und nicht weniger.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wie ticken die gemeinen Nationalsozialisten des Ostens ?
    Von ABAS im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.01.2015, 19:09
  2. Das kleine ABC des Nationalsozialisten von J.Goebbels
    Von Klopperhorst im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 07.07.2010, 16:14
  3. Errungenschaften der Nationalsozialisten
    Von Nationalix im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 208
    Letzter Beitrag: 04.03.2010, 02:52
  4. Nietzsche - Wegbereiter der Nationalsozialisten?!
    Von Roter engel im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 91
    Letzter Beitrag: 10.01.2006, 20:00
  5. nationalsozialisten und ähnliches im kz?
    Von malnachdenken im Forum Freie Diskussionen
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 17.09.2005, 12:53

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben