+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste 1 2 3 4
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 40

Thema: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

  1. #31
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    13.045

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von brain freeze Beitrag anzeigen
    Möglich. Allerdings gab es das Gemetzel an den Romanows inklusive Kinder. Insofern wären solche Befürchtungen nicht ganz unbegründet gewesen.
    Wenn Goebbels seinen eigenen Schriften glauben schenkte, dann ahnte er was seinen Kindern blühen könnte !



    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  2. #32
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    13.045

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von El Lute Beitrag anzeigen
    In Masada, sofern die historischen Überlieferungen valide sind, haben die Insassen das Schicksal geteilt und zwar vom Anfang bis zum Ende. Dass diesbezüglich geschichtliche Verklärung vorstellbar ist, z.B. in der Form, dass es durchaus Leute gegeben haben könnte, die sich ergeben wollten oder dass die Versorgung auch vom sozialen Status abhängig gewesen sein könnte, ändert nichts daran, dass der Vergleich um den sich der TE bemüht einfach nur zum Kotzen ist.
    Es gibt auch aus dem europäischem Mittelalter Berichte, wonach jüdische Frauen mit ihren Kindern in den Freitod gesprungen sind, um sich der bevorstehenden Zwangstaufe zu entziehen.

    Aber auch diese Zeit ist aus unserer heutigen Sicht weit weg !
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  3. #33
    Exorzist Benutzerbild von Krabat
    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    25.412

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Es gibt auch aus dem europäischem Mittelalter Berichte, wonach jüdische Frauen mit ihren Kindern in den Freitod gesprungen sind, um sich der bevorstehenden Zwangstaufe zu entziehen.

    Aber auch diese Zeit ist aus unserer heutigen Sicht weit weg !
    Auswandern hätte auch geholfen. Aber Spaß beiseite, Du nennst uns doch jetzt sicher die Berichte.

  4. #34
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    13.045

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
    Auswandern hätte auch geholfen. Aber Spaß beiseite, Du nennst uns doch jetzt sicher die Berichte.
    Die Berichte habe ich im Laufe meines Studiums vernommen, u.a. in diesem Buch.
    Erschienen im Christlichen Verlagshaus Stuttgart, was für dich ein interessanter Hinweis sein müsste


    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  5. #35
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    13.045

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Die Berichte habe ich im Laufe meines Studiums vernommen, u.a. in diesem Buch.
    Erschienen im Christlichen Verlagshaus Stuttgart, was für dich ein interessanter Hinweis sein müsste



    Nachtrag !

    Das ganze soll sich im Vorfeld des 1. Kreuzzuges 1096 ereignet haben, wo einige französische und deutsche Ritter der Meinung gewesen sein sollen, man brauche nicht bis nach Nahost zu marschieren um den Feinden Christi zu begegnen, sondern man könne schon mit den Juden vor Ort in Mitteleuropa anfangen, da sie Christi umgebracht hätten.

    "Taufe oder Tod" lautete das Credo damals !
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  6. #36
    Exorzist Benutzerbild von Krabat
    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    25.412

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Nachtrag !

    Das ganze soll sich im Vorfeld des 1. Kreuzzuges 1096 ereignet haben, wo einige französische und deutsche Ritter der Meinung gewesen sein sollen, man brauche nicht bis nach Nahost zu marschieren um den Feinden Christi zu begegnen, sondern man könne schon mit den Juden vor Ort in Mitteleuropa anfangen, da sie Christi umgebracht hätten.

    "Taufe oder Tod" lautete das Credo damals !
    Das halte ich für ein Gerücht. Außerdem waren beim ersten Kreuzzug gar keine deutschen Ritter dabei, weil der damalige Kaiser Heinrich IV vom Papst gebannt war und deshalb zu Hause geblieben ist.

    Das sind einfach so G´schichterln, die die Juden erfunden haben.

  7. #37
    Freigeist Benutzerbild von Nereus
    Registriert seit
    28.11.2011
    Ort
    Charlottenburg
    Beiträge
    9.733

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Nachtrag !

    Das ganze soll sich im Vorfeld des 1. Kreuzzuges 1096 ereignet haben, wo einige französische und deutsche Ritter der Meinung gewesen sein sollen, man brauche nicht bis nach Nahost zu marschieren um den Feinden Christi zu begegnen, sondern man könne schon mit den Juden vor Ort in Mitteleuropa anfangen, da sie Christi umgebracht hätten.

    "Taufe oder Tod" lautete das Credo damals !
    Richtig.

    Juden und jüdische Gemeinden gab es schon immer in den Städten der Rhein- und Donauprovinzen seit der Römerzeit. Ihr Aufenthalt wurde nur durch gelegentliche Volksaufstände und Vertreibungen unterbrochen, bis die Kaiser, Bischöfe und Fürsten sie unter ihren Schutz nahmen, weil sie von ihrer Gold-, Geldbeschaffung und ihrem Warenhandel mit exotischen Luxusprodukten profitierten. Christen war das Zinsnehmen von der Kirche verboten worden, womit die Juden eine monopolartige Stellung im Münzwechsel- und Geldverleihgeschäft erhielten.

    Ein Grund für die mittelalterlichen Judenverfolgungen war auch die Wucherzinsnahme:

    „ Ein großer Teil der gesellschaftlichen Ächtung der Juden im Mittelalter ist auf ihr Zinsnehmen zurückzuführen, durch das sie sich in den schärfsten Gegensatz zu der christlichen Lehre und der Volksanschauung stellten.
    1146 rief der Mönch Radulf (Rudolf) in seinen Kreuzzugspredigten auch deshalb zur Verfolgung der Juden auf, weil diese Zins nähmen, also wucherten.
    Friedrich der Streitbare von Österreich schrieb 1244 den Juden in ihrem Privilegium einen Höchstzins von 173,3 % vor.
    Der Rheinische Städtebund versuchte am 29. Juni 1255 einen geringeren Zinsfuß durchzusetzen: kein Jude sollte für kurzfristige Darlehen mehr als 43,3 % für Jahresdarlehen mehr als 33,3 % nehmen.
    König Philipp III. von Frankreich ließ 1277 an einem Tag alle Kaufleute aus Italien ("Lombarden") in seinem Land einkerkern und nach Zahlung einer sehr hohen Summe wieder frei. Er warf ihnen vor, dass sie von seinen Untertanen Zinsen genommen hätten, und zwar für größere Summen 66-125 %, für kleinere bis zu 279 %. Noch 1382 wurde in Nürnberg der Prozentsatz bei großen Darlehen auf 42,3 %, bei kleinen auf 86,66% beschränkt."

    Quelle: Adolf Damaschke, Geschichte der Nationalökonomie, Band I, 1918.






    Quelle: Ludwig Albrecht, Die Geschichte des Volkes Israel, Verlag der Evangelischen Buchhandlung von P. Ott, Gotha 1926.
    Geändert von Nereus (10.10.2016 um 01:57 Uhr)
    Gehöre zu den Scharen, die zwischen Maas und Memel, Etsch und Belt, immer schon hier waren!

  8. #38
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    13.045

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
    Das halte ich für ein Gerücht. Außerdem waren beim ersten Kreuzzug gar keine deutschen Ritter dabei, weil der damalige Kaiser Heinrich IV vom Papst gebannt war und deshalb zu Hause geblieben ist.

    Das sind einfach so G´schichterln, die die Juden erfunden haben.
    Ja aber französische, und vielleicht war manch ein daheim gebliebener Abenteuerer/Kreuzritter frustiert und wollte wenigstens die Feinde vor seiner Tür aufmischen.
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  9. #39
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    13.045

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von Nereus Beitrag anzeigen
    Richtig
    Ja die ersten Opfer der Kreuzzüge waren Juden im heutigen Frankreich und Deutschland !
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  10. #40
    Mitglied
    Registriert seit
    21.06.2014
    Beiträge
    18.342

    Standard AW: Ein Vergleich - der Fall der Reichskanzlei und der Fall der Masada

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Es gibt auch aus dem europäischem Mittelalter Berichte, wonach jüdische Frauen mit ihren Kindern in den Freitod gesprungen sind, um sich der bevorstehenden Zwangstaufe zu entziehen.
    Zitat Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
    Du nennst uns doch jetzt sicher die Berichte.
    Na ja, was kümmern dich schon Fakten und Tatsachen ?

    Im ersten Kreuzug kam es selbstverständlich zu Pogromen an Juden im Rheinland. [Links nur für registrierte Nutzer]/[Links nur für registrierte Nutzer]). Im späteren Albigenser-kreuzug waren die wahren Christen dran, die ehrenwerten und tugendhaften Albigenser, die zu Hundertausenden abgeschlachtet, massakriert und verbrannt wurden. Christen von Christen, auf persönliche Anweisung des " frommen " Papstes, der " liebe deinen nächsten wie dich selber " sehr eigenwillig interpretierte. Nur Krabat stellt sich mal wieder dumm.

    Um aus knapp 1.000 jüdischen Fanatikern und Selbstmördern bei Masada, die Alte, Frauen und Kinder töteten, Helden und Märtyrer, aber aus einem deutschen Fanatiker und Selbstmörder Goebbels einen ehrlosen Feigling zu machen, muss man allerdings schon grosse Verenkungen machen. Same, same, but different...
    Wenn Wahlen nichts ändern könnten, würde man nicht alles versuchen, die Wahl der Rechten zu verhindern.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Der Fall Kachelmann
    Von Schwarzer Rabe im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 58610
    Letzter Beitrag: 10.02.2019, 13:21
  2. Der Fall
    Von Sui im Forum Verbrechen / Gewalt / Terror
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 06:33
  3. Der Fall Tauss
    Von Berwick im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 52
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 17:52

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben