Umfrageergebnis anzeigen: Soll Österreich in der EU verbleiben?

Teilnehmer
49. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    16 32,65%
  • Nein

    33 67,35%
+ Auf Thema antworten
Seite 3 von 171 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 13 53 103 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 1706

Thema: des Pastor Peitls Gedankengänge

  1. #21
    Dār al-Harb Benutzerbild von ochmensch
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Eastside
    Beiträge
    16.346

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    Zitat Zitat von Durkheim Beitrag anzeigen
    DIE FREIHEIT will offensichtlich nicht nur die EU-Mitgliedschaft beenden, sondern auch geltende deutsche Gesetze ändern.
    Beides wäre völlig okay.


    Zitat Zitat von Durkheim Beitrag anzeigen
    Mal abgesehen davon, dass es offtopic ist. Überleg Dir mal, wie realistisch diese Forderungen sind, zumal diese Partei niemals die Zahl der Wählerstimmen erreichen wird, die für solche Änderungen notwendig sind. [...]
    Das wäre jetzt Spekulation, aber darum geht es nicht. Man kann politische Inhalte nicht danach bewerten, ob sie momentan mehrheitsfähig sind.

  2. #22
    GESPERRT
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.488

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    Der Unterschied zwischen Strache und Haider ist, dass Haider dazu neigte zu globalisieren "144.000 Ausländer und 144.000 Zuwanderer" etc.

    Er kann also aus gutem Grund als Faschist bezeichnet werden.

    Strache hat meines Wissens nach solche Globalisierungen bis jetzt noch nicht gebracht.

    Bei ihm ist es allerdings das übertriebene Religionsverständnis.

  3. #23
    in memoriam Benutzerbild von Dexter
    Registriert seit
    07.07.2008
    Ort
    In deinem Kopf
    Beiträge
    2.565

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    Zitat Zitat von PastorPeitl Beitrag anzeigen
    Wenn man sich Personen wie Kurz (der möchte, dass Moslems in den Moscheen ihre Gottesdienste nur noch in Deutsch abhalten dürfen) oder Maria Fekter (die selbst Kinder ausweisen lässt) anschaut, so hat die ÖVP inzwischen die FPÖ rechts überholt.

    Die SPÖ aber deklariert, mit der FPÖ wegen faschistischer Tendenzen auf keinen Fall zusammenarbeiten zu können.

    Der Faschismus stört die SPÖ bei der ÖVP nicht?
    Bist du eigentlich freiwillig aus der FPÖ ausgetreten oder ausgetreten worden wie so viele andere?
    Zitat Zitat von Gott
    3.Mose 22,24: "Und dem die Hoden zerquetscht oder zerstoßen oder ausgerissen oder ausgeschnitten sind, dürft ihr dem HERRN nicht darbringen; und in eurem Land sollt ihr so etwas nicht tun. Und aus der Hand eines Ausländers dürft ihr nichts von diesen Tieren kaufen und davon die Speise eures Gottes darbringen;"

  4. #24
    Mitglied Benutzerbild von Durkheim
    Registriert seit
    16.10.2007
    Beiträge
    16.671

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    Zitat Zitat von PastorPeitl Beitrag anzeigen
    Der Unterschied zwischen Strache und Haider ist, dass Haider dazu neigte zu globalisieren "144.000 Ausländer und 144.000 Zuwanderer" etc.

    Er kann also aus gutem Grund als Faschist bezeichnet werden.

    Strache hat meines Wissens nach solche Globalisierungen bis jetzt noch nicht gebracht.

    Bei ihm ist es allerdings das übertriebene Religionsverständnis.
    Also ich finde es übertrieben zu sagen, dass Haider faschistisch sei, denn dazu fehlen die objektiven Kriterien. Entsprechend ist es unzutreffend.

    In einer Demokratie muss es möglich sein, nationalistische und auch rechte Positionen zu vertreten. Und das sage ich als Linker!

    Aber es gibt demokratische und rechtstaatliche Spielregeln, das sich Grundgesetz bzw. Verfassung nennt. Problematisch wird es erst, wenn diese Dinge in Frage gestellt werden, egal aus welcher Richtung es kommt. Und alleine daran kann man andere messen und beurteilen.

    Als verfassungsfeindlich sehe ich momentan weder Strache, noch habe ich Haider in der Richtung gesehen. Sie können auch nur das machen, was im Rahmen der Gesetze möglich ist und das ist bereits sehr eingeschränkt. Für umfassende Änderungen fehlen schlichtweg die Mehrheiten, somit die demokratische Legitimation, von der Verfassungsfeindlichkeit mal abgesehen, das an sich auch schon eine grosse Hürde darstellt.

    Ich habe zahlreiche Reden von Haider als auch Strache gesehen, so dass ich zwar bei Strache den Wunsch sehe, dass er Kanzler werden möchte, aber ihm fehlt schlichtweg die politische Substanz. Ich habe nicht ausdrücklich Intelligenz gesagt, denn das ist nicht zwingend erforderlich, wie man an zahlreichen anderen Fällen sehen kann, die vom IQ an geistige Debilität grenzen und trotzdem Präsident werden konnten

    Mit politischer Substanz meine ich das Potential Leute politisch übergreifend zu überzeugen und hinter sich bringen zu können. Strache polarisiert zu stark und genau dies ist sein Knüppel zwischen den Beinen. Und er polarisiert nicht nur über politische Parteien und Wählern hinweg, sondern auch innerhalb der FPÖ.

    Deswegen ist die FPÖ nicht in der Form mehrheitsfähig, wie es von manchen skizziert wird.

  5. #25
    GESPERRT
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.488

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    Ganz korrekt ist die Aussage nicht. Ich bin eigentlich schon zur Zeit von Steger aus der FPÖ ausgetreten.

    Später hat mich John Gudenus gefragt, ob ich die Jugendleitung von Wien übernehmen will, was ich abgelehnt habe.

    Ich habe nur erlebt, dass die Partei seit Knittelfeld immer weiter nach rechts abgewandert ist und sich Martin Graf und Peter Westenthaler einen Wettlauf geliefert haben.

    Zur selben Zeit begann der Versuch der Wiedervereinigung des dritten Lagers durch Uwe Scheuch, den ich im politik-forum.at kennen lernte.

    Da ich die Hoffnung hatte, dass durch eine Wiedervereinigung der Rechtsdrall in Österreich aufhört habe ich Uwe Scheuch unterstützt, selbst aber zu neutrales freies Österreich, Rettet Österreich und später zur Plattform Direkte Demokratie gehört.

    Es wird mir zwar immer nachgesagt, dass ich bei der FPÖ gewesen wäre, dies ist nicht ganz richtig: Richtiger wäre, ich unterstützte von einer anderen Partei aus die Wiedervereinigungsbestrebungen von FPÖ und FPK.

    Es war mir bewusst, dass das BZÖ darauf ziemlich zusammenbrechen wird und habe mir gedacht: Dann ist viel Platz für die FPÖ da.

    Ich habe allerdings nicht damit gerechnet, dass die ÖVP nachrückt.

    Ausserdem hatte ich gehofft, das HC Strache sich ein wenig mehr nach Dörfler und Scheuch orientieren wird, anstatt an Martin Graf.

    Hat er mir aber in einem Interview verneint.

  6. #26
    Mitglied Benutzerbild von Durkheim
    Registriert seit
    16.10.2007
    Beiträge
    16.671

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    Zitat Zitat von PastorPeitl Beitrag anzeigen
    Ganz korrekt ist die Aussage nicht. Ich bin eigentlich schon zur Zeit von Steger aus der FPÖ ausgetreten.

    Später hat mich John Gudenus gefragt, ob ich die Jugendleitung von Wien übernehmen will, was ich abgelehnt habe.

    Ich habe nur erlebt, dass die Partei seit Knittelfeld immer weiter nach rechts abgewandert ist und sich Martin Graf und Peter Westenthaler einen Wettlauf geliefert haben.

    Zur selben Zeit begann der Versuch der Wiedervereinigung des dritten Lagers durch Uwe Scheuch, den ich im politik-forum.at kennen lernte.

    Da ich die Hoffnung hatte, dass durch eine Wiedervereinigung der Rechtsdrall in Österreich aufhört habe ich Uwe Scheuch unterstützt, selbst aber zu neutrales freies Österreich, Rettet Österreich und später zur Plattform Direkte Demokratie gehört.

    Es wird mir zwar immer nachgesagt, dass ich bei der FPÖ gewesen wäre, dies ist nicht ganz richtig: Richtiger wäre, ich unterstützte von einer anderen Partei aus die Wiedervereinigungsbestrebungen von FPÖ und FPK.

    Es war mir bewusst, dass das BZÖ darauf ziemlich zusammenbrechen wird und habe mir gedacht: Dann ist viel Platz für die FPÖ da.

    Ich habe allerdings nicht damit gerechnet, dass die ÖVP nachrückt.

    Ausserdem hatte ich gehofft, das HC Strache sich ein wenig mehr nach Dörfler und Scheuch orientieren wird, anstatt an Martin Graf.

    Hat er mir aber in einem Interview verneint.
    Interessant. Dann hast Du also gewisse Insiderkenntnisse.

    Dann kannst Du mir vielleicht sagen, inwiefern Haider damals ein Faschist war. Ich meine jetzt im Sinne der Definition. Vielleicht ist mir auch etwas entgangen.

    Wie schätzt Du Strache ein, ist er jemand, der ehrlich auftritt oder ist er jemand, der sich für seine persönlichen Ziele auch verbiegt und verstellt? Und das nicht nur im Allgemeinen gegenüber anderen Wählern, sondern auch innerhalb der FPÖ.

    Bei Haider wusste man wenigstens woran man ist, der stand zu seiner Politik, aber Strache ist vom Profil her kaum einzuordnen. Man weiss nicht wirklich, was er politisch will, ausser dass er Kanzler werden möchte.

  7. #27
    law & order Benutzerbild von cougar
    Registriert seit
    06.09.2009
    Beiträge
    1.857

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    na dann haben wir ja bald 2 parteien in österreich die auf österreich schauen.
    hauptsache sie weisen diese scheisstürken aus und den anderen gehört die staatsbürgerschaft aberkannt und dann ab mit ihnen. und bevor durkheim wieder mit kurden kommt, es ist scheissegal ob türk oder kurden, dieses muselgesindel gehört aus unserem schönen land eliminiert.
    Semper fi

  8. #28
    Dār al-Harb Benutzerbild von ochmensch
    Registriert seit
    01.03.2004
    Ort
    Eastside
    Beiträge
    16.346

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    Ist schon putzig, den Kurs von Scheuch und Dörfler wollen, aber Haider dann einen Faschisten nennen.

  9. #29
    law & order Benutzerbild von cougar
    Registriert seit
    06.09.2009
    Beiträge
    1.857

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    Zitat Zitat von PastorPeitl Beitrag anzeigen
    Ganz korrekt ist die Aussage nicht. Ich bin eigentlich schon zur Zeit von Steger aus der FPÖ ausgetreten.

    Später hat mich John Gudenus gefragt, ob ich die Jugendleitung von Wien übernehmen will, was ich abgelehnt habe.

    Ich habe nur erlebt, dass die Partei seit Knittelfeld immer weiter nach rechts abgewandert ist und sich Martin Graf und Peter Westenthaler einen Wettlauf geliefert haben.

    Zur selben Zeit begann der Versuch der Wiedervereinigung des dritten Lagers durch Uwe Scheuch, den ich im politik-forum.at kennen lernte.

    Da ich die Hoffnung hatte, dass durch eine Wiedervereinigung der Rechtsdrall in Österreich aufhört habe ich Uwe Scheuch unterstützt, selbst aber zu neutrales freies Österreich, Rettet Österreich und später zur Plattform Direkte Demokratie gehört.

    Es wird mir zwar immer nachgesagt, dass ich bei der FPÖ gewesen wäre, dies ist nicht ganz richtig: Richtiger wäre, ich unterstützte von einer anderen Partei aus die Wiedervereinigungsbestrebungen von FPÖ und FPK.

    Es war mir bewusst, dass das BZÖ darauf ziemlich zusammenbrechen wird und habe mir gedacht: Dann ist viel Platz für die FPÖ da.

    Ich habe allerdings nicht damit gerechnet, dass die ÖVP nachrückt.

    Ausserdem hatte ich gehofft, das HC Strache sich ein wenig mehr nach Dörfler und Scheuch orientieren wird, anstatt an Martin Graf.

    Hat er mir aber in einem Interview verneint.
    farbverkehrer wie dich kann man in der FPÖ sowieso nicht brauchen. bist sicher kein verlust für diese partei.HC ist einer der wenigen ehrlichen politiker in österreich.
    fay(g)mann und spindelegger sind die besten wahlhelfer der FPÖ, von den grünen braucht man ja nicht reden, denke die werden demnächst abstinken und damit ist ruhe von dieser seite.
    Semper fi

  10. #30
    GESPERRT
    Registriert seit
    23.04.2011
    Ort
    Wien
    Beiträge
    2.488

    Standard AW: ÖVP hat FPÖ rechts überholt

    Stimmt.

    Das einzige Problem: So wie die FPÖ momentan aufgestellt ist, bräuchte sie eine absolute Mehrheit um den Bundeskanzler zu stellen und Fischer müsste Strache angeloben, was dieser selbst bei 100% FPÖ Wähler nicht täte.

    Sprich: Das was die FPÖ momentan vorzeigt bezeichnet man als Brot und Spiele.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Pastor Fliege verkauft Segen für 39,95 Euro
    Von Berwick im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 29.08.2011, 06:01
  2. Schwarzer Pastor rechnet ab mit der Lüge von der Rassengleichheit
    Von BRDDR_geschaedigter im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28.11.2010, 11:05
  3. Pastor Hinze soll EU-Kommissar werden.
    Von Springpfuhl im Forum Europa
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 17:22
  4. Türkischer Militäragent tarnt sich als Pastor
    Von latrop im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 21.06.2008, 21:20
  5. Türkische Christenmörder hatten weiteren Pastor im Visier
    Von Der Sheriff im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.05.2007, 16:23

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Stichworte

ö bund der pädophilen

Ich bin ein Blockelement, werde aber nicht angezeigt

öbp

Stichwortwolke anzeigen

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben