+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Wozu braucht eine Monarchie eine Regierung? und brauchen wir eine?

  1. #1
    mitscharfenaugen Benutzerbild von ursula
    Registriert seit
    21.05.2007
    Beiträge
    8.297

    Standard Wozu braucht eine Monarchie eine Regierung? und brauchen wir eine?

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    ein freund aus diesem lande machte uns erst mal so richtig aufmerksam auf die tatsache - und???

    merkt es irgendjemand, dass diese Regierung fehlt? die belgier merken keinen unterschied, ob da jemand rumdusselt oder nicht.

    ich muss sagen, seit dem abschuss von guddi ödet berlin nur noch vor sich hin.... oder?
    hallöchen

  2. #2
    Maler-Ingo Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.201

    Standard AW: Wozu braucht eine Monarchie eine Regierung? und brauchen wir eine?

    Sie haben eine Regierung, sie wählen sie nur nicht mehr.

    Was irgendwo noch rückschrittlicher ist, als eine Regierung zu haben, die man kollektiv wählt.

    ([Links nur für registrierte Nutzer] ein Landsmann, an dem sie sich orientieren sollten.)
    Kalenderspruch, 38. Woche: These new warriors will bear the colours of Flesh Tearers, but without Sanguinius' fury, will be Flesh Tearers in name only. He will make us all Ultramarines in red armour. Gabriel Seth, Ordensmeister, Flesh Tearers)

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von wobbels
    Registriert seit
    20.03.2011
    Beiträge
    1.341

    Standard AW: Wozu braucht eine Monarchie eine Regierung? und brauchen wir eine?

    Ich hab mal von einer interessanten Betriebsanalyse gehört (mdl. erläutert, leider keine Quellen; trotzdem interessant):

    Man hat sequenziell alle Abteilungen für eine gewisse Zeit aus dem Arbeitsprozess herausgenommen. Management, Forschung & Entwicklung, Produktion, u.s.w.
    Wenig erstaunlich war, daß der Ausfall des Management keinerlei unmittelbare Konsequenzen hatte (langfristige Planung ist im Tagesgeschäft schlicht bedeutungslos), wohingegen der Ausfall der Reinigungskräfte bereits nach 2 Tagen signifikante Störungen im Betriebsablauf ergab.

    Der Ausfall langfristiger Planung macht sich erst langfristig bemerkbar, der Ausfall täglicher Routine hingegen ist unmittelbar kritisch.

  4. #4
    mitscharfenaugen Benutzerbild von ursula
    Registriert seit
    21.05.2007
    Beiträge
    8.297

    Achtung AW: Wozu braucht eine Monarchie eine Regierung? und brauchen wir eine?

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Sie haben eine Regierung, sie wählen sie nur nicht mehr.

    Was irgendwo noch rückschrittlicher ist, als eine Regierung zu haben, die man kollektiv wählt.

    ([Links nur für registrierte Nutzer] ein Landsmann, an dem sie sich orientieren sollten.)
    habe über herrn molinari in wiki deutsch gelesen, da mir das frankophile als körperliche tortur in bröckchen in erinnerung blieb. warum kommuniziert man sowenig so einen mann? und in DE gleich gar nicht. weil soviel ehrenwerter idealismus schwindel erregt bei dümmlichen vorder-und hinterbänklern. leider. danke für die erkenntnisse dieser nacht.
    hallöchen

  5. #5
    in memoriam Benutzerbild von Dexter
    Registriert seit
    07.07.2008
    Ort
    In deinem Kopf
    Beiträge
    2.565

    Standard AW: Wozu braucht eine Monarchie eine Regierung? und brauchen wir eine?

    Zitat Zitat von wobbels Beitrag anzeigen
    Ich hab mal von einer interessanten Betriebsanalyse gehört (mdl. erläutert, leider keine Quellen; trotzdem interessant):

    Man hat sequenziell alle Abteilungen für eine gewisse Zeit aus dem Arbeitsprozess herausgenommen. Management, Forschung & Entwicklung, Produktion, u.s.w.
    Wenig erstaunlich war, daß der Ausfall des Management keinerlei unmittelbare Konsequenzen hatte (langfristige Planung ist im Tagesgeschäft schlicht bedeutungslos), wohingegen der Ausfall der Reinigungskräfte bereits nach 2 Tagen signifikante Störungen im Betriebsablauf ergab.

    Der Ausfall langfristiger Planung macht sich erst langfristig bemerkbar, der Ausfall täglicher Routine hingegen ist unmittelbar kritisch.
    Welche großartigen Strategischen Planungen für die nächsten 10 Jahre trautsame Regierungskoaltion zwischen FDP und CDU siehst du da in den Wogen der Geschichte geschrieben?
    Zitat Zitat von Gott
    3.Mose 22,24: "Und dem die Hoden zerquetscht oder zerstoßen oder ausgerissen oder ausgeschnitten sind, dürft ihr dem HERRN nicht darbringen; und in eurem Land sollt ihr so etwas nicht tun. Und aus der Hand eines Ausländers dürft ihr nichts von diesen Tieren kaufen und davon die Speise eures Gottes darbringen;"

  6. #6
    Gold Benutzerbild von MorganLeFay
    Registriert seit
    22.11.2004
    Beiträge
    13.913

    Standard AW: Wozu braucht eine Monarchie eine Regierung? und brauchen wir eine?

    Zitat Zitat von wobbels Beitrag anzeigen
    Ich hab mal von einer interessanten Betriebsanalyse gehört (mdl. erläutert, leider keine Quellen; trotzdem interessant):

    Man hat sequenziell alle Abteilungen für eine gewisse Zeit aus dem Arbeitsprozess herausgenommen. Management, Forschung & Entwicklung, Produktion, u.s.w.
    Wenig erstaunlich war, daß der Ausfall des Management keinerlei unmittelbare Konsequenzen hatte (langfristige Planung ist im Tagesgeschäft schlicht bedeutungslos), wohingegen der Ausfall der Reinigungskräfte bereits nach 2 Tagen signifikante Störungen im Betriebsablauf ergab.

    Der Ausfall langfristiger Planung macht sich erst langfristig bemerkbar, der Ausfall täglicher Routine hingegen ist unmittelbar kritisch.
    Das klingt bekannt. Mein Arbeitgeber ist momentan "kopflos" (seit etwa Februar), und fuer das Tagesgeschaeft ist es egal.

    Interessant wird es, wie Du sagst, bei der strategischen Komponente, ebenso wie der Vertretung nach aussen. Und natuerlich der Wahrnehmung durch andere. Wenn sich die Obrigkeit zum Affen macht, indem sich die Chefs gegenseitig suspendieren, wirkt die ganze Organisation laecherlich.

    Aber klar braucht ein Staat in irgendeiner Form eine Regierung, egal ob mit oder ohne Krone. Mindestens mittelfristig.
    Hat den Roten Knopf.
    "I cannot live without books." Thomas Jefferson

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von wobbels
    Registriert seit
    20.03.2011
    Beiträge
    1.341

    Standard AW: Wozu braucht eine Monarchie eine Regierung? und brauchen wir eine?

    Zitat Zitat von Dexter Beitrag anzeigen
    Welche großartigen Strategischen Planungen für die nächsten 10 Jahre trautsame Regierungskoaltion zwischen FDP und CDU siehst du da in den Wogen der Geschichte geschrieben?
    Konkrete Frage, konkrete Antwort:

    Ich sehe nicht mal kleinartige.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Eine Homage an die Monarchie!
    Von Monarchist1985 im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 234
    Letzter Beitrag: 18.02.2006, 18:08
  2. Wozu brauchen wie eigentlich eine Regierung?
    Von Mark Mallokent im Forum Deutschland
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.10.2005, 05:11
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.08.2005, 22:49

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben