+ Auf Thema antworten
Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg

  1. #1
    DR 2.0 statt DDR 2.0 Benutzerbild von Registrierter
    Registriert seit
    30.04.2006
    Beiträge
    17.500

    Standard offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg

    Während die Trompeten der BRD uns jahrelang den Floh ins Ohr zu setzen versuchten, dass die BRD ein souveräner Staat sei und keinerlei Reparationsforderungen mehr offen stünden, wurde seit 1990 auf Druck der Franzosen wieder für den ERSTEN Weltkrieg gezahlt.
    Im vergangenen Oktober 2010 brach es aus allen Schlagzeilen der Politbüro-Posaunen heraus, dass die letzte Rate für den ERSTEN Weltkrieg nun geflossen sei.

    In Wahrheit jedoch gibt es weiterhin Schuldverschreibungen aus jener Zeit, deren private Eigentümer von dem Schuldenabkommen zu den 2+4-Verträgen nicht betroffen sind und nun die BRD vor Gericht auf Zahlung verklagen.

    Leider kann ich per Google und hier per Forumssuche die diesbezügliche Meldung nicht finden.
    Es muss etwa 3 Monate her sein, als das durch den Ticker ging, dass die Forderungen von damals evtl noch bedient werden müssen.

    Kann jemand mit einer klopffesten Quelle helfen?
    Der GROSSE AUSTAUSCH ist der moderne Völkermord:
    Stufe 1: Geburtenreduzierung
    Stufe 2: Besiedlung per Massenmigration


    Heimatforum

  2. #2
    Schaf im Wolfspelz
    Registriert seit
    06.06.2009
    Beiträge
    25.681

    Standard AW: offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von Registrierter Beitrag anzeigen
    Während die Trompeten der BRD uns jahrelang den Floh ins Ohr zu setzen versuchten, dass die BRD ein souveräner Staat sei und keinerlei Reparationsforderungen mehr offen stünden, wurde seit 1990 auf Druck der Franzosen wieder für den ERSTEN Weltkrieg gezahlt.
    Im vergangenen Oktober 2010 brach es aus allen Schlagzeilen der Politbüro-Posaunen heraus, dass die letzte Rate für den ERSTEN Weltkrieg nun geflossen sei.

    In Wahrheit jedoch gibt es weiterhin Schuldverschreibungen aus jener Zeit, deren private Eigentümer von dem Schuldenabkommen zu den 2+4-Verträgen nicht betroffen sind und nun die BRD vor Gericht auf Zahlung verklagen.

    Leider kann ich per Google und hier per Forumssuche die diesbezügliche Meldung nicht finden.
    Es muss etwa 3 Monate her sein, als das durch den Ticker ging, dass die Forderungen von damals evtl noch bedient werden müssen.

    Kann jemand mit einer klopffesten Quelle helfen?
    Nu ja, wir sollten versuchen das Problem chronologisch abzuarbeiten!

    Ich kann mich nur leider nicht entscheiden, ob wir jetzt zuerst Herrn Berlusconi für den Schaden, der unter Arminius den Römern zugefügt wurde, entschädigen sollten, oder ob es besser wäre, den Instanzen der Mohammedaner für die Leistungen der Kreuzfahrer Geld zu überweisen.

    Wer kann mir da behilflich sein?

    ?(


    Wenn Du in der Fremde bist, fühl Dich wie zu Hause - aber benimm Dich nicht so!


  3. #3
    Mitglied
    Registriert seit
    29.01.2009
    Beiträge
    3.771

    Standard AW: offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von opppa Beitrag anzeigen
    Nu ja, wir sollten versuchen das Problem chronologisch abzuarbeiten!

    Ich kann mich nur leider nicht entscheiden, ob wir jetzt zuerst Herrn Berlusconi für den Schaden, der unter Arminius den Römern zugefügt wurde, entschädigen sollten, oder ob es besser wäre, den Instanzen der Mohammedaner für die Leistungen der Kreuzfahrer Geld zu überweisen.

    Wer kann mir da behilflich sein?

    ?(




    Wie blöd muß man denn sein, um auf eine konkrete Fragen so einen Dünnpfiff abzulassen?
    Niemand ist mehr Sklave, als der sich frei fühlt ohne es zu sein. Goethe
    Wir sehen viel, nehmen aber wenig wahr. Arthur Conan Doyle

  4. #4
    Preuße aus Vernunft Benutzerbild von Stechlin
    Registriert seit
    16.03.2006
    Ort
    Mark Brandenburg
    Beiträge
    27.397

    Standard AW: offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von cruncher Beitrag anzeigen
    Wie blöd muß man denn sein, um auf eine konkrete Fragen so einen Dünnpfiff abzulassen?
    Jene Antwort steht durchaus im Kontext zur aufgeworfenen Frage.
    "Wir sind nicht in die Welt gekommen, um glücklich zu sein,
    sondern um unsere Pflicht zu tun."

    Otto von Bismarck. Schmied des Deutschen Reiches

  5. #5
    GESPERRT
    Registriert seit
    30.05.2008
    Beiträge
    3.399

    Standard AW: offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg

    1. Fall:

    Leipzig droht 500-Millionen-Klage

    Wegen einer nicht getilgten Anleihe aus dem Jahr 1926 kommen auf die Stadt Leipzig möglicherweise Lasten in dreistelliger Millionenhöhe zu. Eine Gläubigerin hat die Kommune aufgefordert, die Forderungen aus zwei Bonds im Nominalwert von je 500 Dollar zu begleichen. Die Juristin hat die Papiere seit Generationen im Familienbesitz. Sie wird von der Kanzlei Büsing, Müffelmann & Theye vertreten, in der auch Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher arbeitet. Der mit dem Fall befasste Anwalt Andre Sayatz beziffert den Wert der Forderung heute auf 187 300,44 Euro. Die Summe ist so hoch, weil der Bond zum einen in Gold zurückzuzahlen ist - und zudem die Zinsen seit 1945 ausstehen.
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Leipzig und andere mitteldeutsche Städte sind von der angloamerikanischen Staatsmafia der BRD zum auspressen ausgeliefert worden.


    City of Dresden & Leipzig

    Faule Schuldner
    - unbediente Auslandsbonds aus den Zeiten
    der Weimarer Republik


    Wer seine Schulden nicht begleicht, verliert seine Kreditwürdigkeit. Auf dem besten Weg dahin sind seit 1990 die sächsischen Metropolen Dresden und Leipzig. Auch mehr als fast zwei Jahzehnte nach der Wiedervereinigung haben sie ihre Auslandsbonds aus den zwanziger Jahren noch nicht zurückgezahlt.




    Bei den unbedienten deutschen Auslandsbonds handelt es sich konkret um die folgenden Emissionen:

    * Freistaat Anhalt (Free State of Anhalt), 7% External Loan Serial Gold Bonds of 1926 (US-Gold-Dollar)

    * Stadt Dresden (City of Dresden), 7% Twenty-Year Sinking Fund Gold Bond External Loan of 1925 Due November 1, 1945 (US-Gold-Dollar)

    * Stadt Dresden (City of Dresden), 5 1/2% Sterling Loan of 1927 (Pfund Sterling)

    * Landkraftwerke Leipzig Aktiengesellschaft in Kulkwitz - Energie Aktiengesellschaft Leipzig (Leipzig Overland Electric Power Company, Leipzig Public Service Corporation), Leipzig, 61/2% Twenty-Year Sinking Fund Mortgage Gold Bonds of 1926 Due May 1, 1946 (US-Gold-Dollar)

    * Stadt Leipzig (City of Leipzig), 7% Sinking Fund Gold Bond External Loan of 1926 Due February 1, 1947 (US-Gold-Dollar)

    * Leipziger Messe- und Ausstellungs-Aktiengesellschaft (Leipzig Trade Fair Corporation), Leipzig, 7% First Mortgage Twenty-Five-Year Guaranteed Sinking Fund Gold Bonds of 1928 Due May 1, 1953 (US-Gold-Dollar)

    * Sächsische Landespfandbriefanstalt (Saxon State Mortgage Institution), Dresden, 7% Mortgage Collateral Sinking Fund Guaranteed Gold Bonds of 1925 Due December 1, 1945 (US-Gold-Dollar)

    * Sächsische Landespfandbriefanstalt (Saxon State Mortgage Institution), Dresden, 6 1/2% Mortgage Collateral Sinking Fund Guaranteed Gold Bonds of 1926 (US-Gold-Dollar)

    * Sächsische Landespfandbriefanstalt (Saxon State Mortgage Institution), Dresden, 6% Mortgage Collateral Sinking Fund Guaranteed Gold Bonds of 1927 (US-Gold-Dollar)

    * Freistaat Sachsen (Free State of Saxony), 6% Sterling Bonds of 1927 (Pfund Sterling)






    Bei den quotal bedienten Auslandsbonds handelt es sich um die folgenden Emissionen, aus denen Restverbindlichkeiten verbrieft sind:

    * Aktiengesellschaft Sächsische Werke (Saxon Public Works, Inc.), Dresden, 7% First Mortgage Twenty-Year Sinking Fund Guaranteed External Loan Gold Bonds of 1925 (US-Gold-Dollar)

    * Aktiengesellschaft Sächsische Werke (Saxon Public Works, Inc.), Dresden, 6 1/2% General and Refunding Mortgage Guaranteed Gold Bonds of 1926 Due May 1, 1951 (US-Gold-Dollar)

    * Aktiengesellschaft Sächsische Werke (Saxon Public Works, Inc.), Dresden, 6% Guaranteed Gold Notes of 1932 Due July 15, 1937 (US-Gold-Dollar)

    * Aktiengesellschaft Sächsische Werke (Saxon Public Works, Inc.), Dresden, 5% Guaranteed Serial Gold Notes of 1933 Due March 1, 1943 (US-Gold-Dollar)

    * Märkisches Elektrizitätswerk Aktiengesellschaft (Brandenburg Electric Power Company), Berlin, 6% Twenty-Five-Year First Mortgage Sinking Fund Gold Bonds External Loan of 1928 Due May 1, 1953 (US-Gold-Dollar)

    * Überlandzentrale Pommern Aktiengesellschaft (Pommerania Electric Company), Stettin, 6% Sinking Fund Mortgage Gold Bonds of 1928 Due May 1, 1953 (US-Gold-Dollar)

    * Deutsche Landesbankenzentrale Aktiengesellschaft (Central Bank of German State & Provincial Banks, Inc.), Berlin, 6 1/2% German Provincial and Communal Banks Consolidated Agricultural Loan Secured Gold Sinking Fund Bonds of 1928 Series A, Due June1, 1958 (US-Gold-Dollar)

    * Deutsche Landesbankenzentrale Aktiengesellschaft (Central Bank of German State & Provincial Banks, Inc.), Berlin, 6% First Mortgage Secured Gold Sinking Fund Bonds Series A of 1927 Due August 1, 1952 (US-Gold-Dollar)

    * Deutsche Landesbankenzentrale Aktiengesellschaft (Central Bank of German State & Provincial Banks, Inc.), Berlin, 6% Mortgage Secured Gold Sinking Fund Bonds Series B of 1927 Due October 1, 1951 (US-Gold-Dollar)

    * Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt -Landwirtschaftliche Zentralbank-, Berlin, 4% (6 1/2%) Schweizer Franken-Meliorations-Schuldverschreibung von 1930 (Schweizer Franken)

    * Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt -Landwirtschaftliche Zentralbank- (German Central Bank for Agriculture), Berlin, 7% First Lien Gold Farm Loan Sinking Fund Bonds of 1925 Due September 15, 1950, Restquoten-Bescheinigungen (Eastern Quota Certificates)

    * Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt -Landwirtschaftliche Zentralbank- (German Central Bank for Agriculture), Berlin, 6% Farm Loan Secured Gold Sinking Fund Bonds of 1927 Due July 15, 1960, Restquoten-Bescheinigungen (Eastern Quota Certificates)

    * Deutsche Rentenbank-Kreditanstalt -Landwirtschaftliche Zentralbank- (German Central Bank for Agriculture), Berlin, 6% Farm Loan Secured Gold Sinking Fund Bonds, Second Series of 1927 Due October 15, 1960, Restquoten-Bescheinigungen (Eastern Quota Certificates)





    Allein die zu bedienenden Schulden aus den Auslandsanleihen der Städte Dresden und Leipzig stellen sich wie folgt dar:

    * US-Dollar-Schuldverschreibungen der Stadt Dresden (City of Dresden), ursprüngliche Emission 5.000.000 US-Dollar: 7% Twenty-Year Sinking Fund Gold Bond External Loan Due November 1, 1945, ausgegeben 1925, Stückelung 500, 1.000 US-Dollar, ursprünglich fällig 1945, Zinsen und Tilgung seit 1934 nicht mehr gezahlt, ausstehendes bis heute unbedientes Nominalkapital vermutlich: 1.719.500 US-Dollar.

    * Pfund Sterling- Schuldverschreibungen der Stadt Dresden (City of Dresden), ursprüngliche Emission 600.000 Pfund Sterling: 5 1/2% Sterling Loan, ausgegeben 1927, Stückelung 20, 100, 500 Pfund Sterling, ursprünglich fällig 1952, Zinsen und Tilgung seit 1934 nicht mehr gezahlt, 1961-1969 Abfindung von rückständigen Kupons vom 1.1.1940 bis 1.1.1945 aus Mitteln der Konversionskasse für deutsche Auslandsschulden durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau, Frankfurt, ausstehendes bis heute unbedientes Nominalkapital vermutlich: 299.400 Pfund Sterling.

    * US-Dollar-Schuldverschreibungen der Stadt Leipzig (City of Leipzig), ursprüngliche Emission 5.000.000 US-Dollar: 7% Sinking Fund Gold Bond External Loan of 1926 - Due February 1, 1947, ausgegeben 1926, Stückelung 500, 1.000 US-Dollar, ursprünglich fällig 1947, Zinsen und Tilgung seit 1934 nicht mehr gezahlt, ausstehendes bis heute unbedientes Nominalkapital vermutlich: 3.061.500 US-Dollar.



    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Das alles ist eine unglaubliche Schweinerei sondersgleichen.
    Und hier handelt es sich nur um 2 mittldeutsche Städte.

    Ich schaue mal, ob ich noch etwas zu Berlin, Magdeburg, Dessau, Halle, Erfurt, Gera usw. finde.
    Geändert von Michel (02.07.2011 um 12:09 Uhr)

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    30.05.2008
    Beiträge
    3.399

    Standard AW: offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg

    Und die Verbrecher aus BRD Politikern und angloamerikanischen Blutsaugern machen weiter.

    Für dumm verkauft

    Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit haben sich Lokalpolitiker großer deutscher Städte auf Investoren aus den USA eingelassen – und ihnen Schulen, Messehallen, Krankenhäuser überschrieben. Jetzt können sie den Bürgern nicht einmal erklären, wie groß der Schaden sein wird
    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Der deutsche Depp zahlt überhöhte Wassergebühren, wobei er schon den Bau des Kanalisationsnetzes und der Klärwerke bezahlt hat.
    Und um die Forderungen aus dem Ausland und der Besatzer bezahlen zu können und korrupter BRD Politiker ein schönes Leben zu gewährleisten, muß die vorher bezahlte Infrastruktur zu hohen Konditionen verscheuert werden und teuer wieder zurückgekauft werden.



    Archiv der JF
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Altlasten aus den zwanziger Jahren
    Vorkriegsschulden: Der US-Amerikaner Roman Kutsky will 25.000 Dollar von Dresden zurück und könnte damit eine Kettenreaktion auslösen

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Geändert von Michel (02.07.2011 um 12:19 Uhr)

  7. #7
    Mitglied Benutzerbild von mick31
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    ABsuRDistan
    Beiträge
    12.450

    Standard AW: offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg

    Das kommt davon das wir keine ICBMs haben

    Wo ist Merkels Stasiakte?

  8. #8
    DR 2.0 statt DDR 2.0 Benutzerbild von Registrierter
    Registriert seit
    30.04.2006
    Beiträge
    17.500

    Standard AW: offene Reparationsforderungen zum Ersten Weltkrieg

    Zitat Zitat von kirov Beitrag anzeigen
    Der US-Amerikaner Roman Kutsky will 25.000 Dollar von Dresden zurück
    Der "US-Amerikaner" Kutsky
    Nachtigall, ick höa Dia trapsen.
    Wenn der man nicht vom Stamme der Nimm ist, die immer und überall alles ZURÜCK haben wollen.
    Der GROSSE AUSTAUSCH ist der moderne Völkermord:
    Stufe 1: Geburtenreduzierung
    Stufe 2: Besiedlung per Massenmigration


    Heimatforum

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Farbaufnahmen aus dem ersten Weltkrieg!
    Von Sloth im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.06.2010, 18:14
  2. Die Moral der Entente im ersten Weltkrieg
    Von NimmerSatt im Forum Der erste Weltkrieg
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 12:17
  3. Woher kam die Begeisterung der Deutschen im ersten Weltkrieg?
    Von Kenshin-Himura im Forum Der erste Weltkrieg
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 12.08.2007, 13:59
  4. Deutsche Politik im Ersten Weltkrieg
    Von Mark Mallokent im Forum Der erste Weltkrieg
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 03.11.2005, 22:20
  5. Der Irak seit dem Ersten Weltkrieg
    Von Banned im Forum Krisengebiete
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2004, 18:34

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben