+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 13 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 123

Thema: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

  1. #1
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    53.348

    Standard Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Aus aktuellem Anlaß.
    (Genehmigung der Autoren liegt vor)

    Thüne fordert sofortige Einstellung der staatlichen Klimaforschungsprogramme

    Scharf kritisierte der langjährige Wetter-Experte des ZDF, Dr. Wolfgang Thüne, die Bundeskanzlerin für die Verschwendung von Steuergeldern für angebliche „Klimaforschung“ in Deutschland. „Milliarden und Abermilliarden an Steuergeldern weltweit sind in die sogenannten Klimaforschung gesteckt worden, ohne dass auch nur der geringste Erkenntnisfortschritt zu erkennen wäre“, stellte Thüne jetzt anlässlich der Vorstellung der Neuauflage des Films „Der Klima-Schwindel“ in Mainz fest. Die angeblichen Klimaexperten hätten nicht einmal den physikalischen Beweis erbringen können, dass es den behaupteten „Treibhauseffekt“ überhaupt gibt, so Thüne weiter.
    Thüne erhebt die gleiche Forderung wie die Wissenschaftler J. Scott Armstrong von der Wharton School an der Universität von Pennsylvania, Kesten C. Green von der Universität von South Australia und Willie Soon vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics. Der amerikanische Wissenschaftler Armstrong hatte vor einen Unterausschuss des Komitees für Energie und Umwelt des US-Kongresses in Washington dem UNO-Klimarat IPCC eine massenhafte Verletzung wissenschaftlicher Prinzipien vorgeworfen.
    J. Scott Armstrong kann erreicht werden unter [Links nur für registrierte Nutzer]. Sein Bericht, den er dem Ausschuss des US-Parlaments vorgelegt hat, ist online erhältlich unter [Links nur für registrierte Nutzer].
    Thüne attackiert die Kanzlerin vehement: „Meteorologische Tatsache ist, dass an keinem Punkt der Erde und zu keiner Jahreszeit der tägliche wie der jährliche Gang der Lufttemperatur und des CO2-Gehaltes in einem Kausalzusammenhang zueinander stehen. Eine tatsächliche Korrelation gibt es nicht! Auch eine radikale Senkung der „Treibhausgase“, die Schaffung eines „CO2-freien Europas“, würde an dem Verlauf der Jahreszeiten wie des Wetters absolut nichts ändern. Dies gilt gleichermaßen für alle Regionen der Erde, für die Tropen ebenso wie für die Polarregionen und die Westwindzonen. Auch die biologische wie die wetterbedingte klimatische Vielfalt der Erde lassen sich nicht zugunsten eines fiktiven einheitlichen „Globalklimas“ aufheben.“
    Die EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard hat bei Vorstellung des Brüsseler „Energie-Klima-Pakets“ erklärt, dass allein die Europäische Union in den nächsten 40 Jahren jährlich 270 Milliarden Euro ausgeben muss, um die CO2-Emissionen um 80 Prozent zu senken. Auf Deutschland kämen dadurch Mehrbelastungen in der Größenordnung von 50 Milliarden Euro zu.
    Thüne appellierte dringend an die Bundeskanzlerin, dem physikalisch unsinnigen Vorhaben „Kampf gegen die Erderwärmung“ endlich Einhalt zu bieten. Kein unter der Schuldenlast stöhnender Staat kann es moralisch verantworten, dass Milliarden, ja Billionen für das Vorhaben „Schutz des Globalklimas“ verbrannt werden, ohne je nachweisbare Wirkungen zu hinterlassen.
    „Zwischen der Lufttemperatur und dem CO2-Gehalt existiert nicht der geringste Ursache-Wirkungs-Zusammenhang. Die Korrelation zwischen dem CO2-Wert von Hawaii und der jährlich errechneten „Globaltemperatur“ ist eine Scheinkorrelation, die eine Kausalbeziehung nur vortäuscht, aber in Wirklichkeit eine Scheinbeziehung ist“, so Thüne.
    Der langjährige „ZDF-Wetterfrosch“ publizierte für das Oppenheimer Institut für Wetterforschung Bücher wie „Freispruch für CO2“ und bereitet gerade eine neue Buchveröffentlichung vor. Thüne weist insbesondere der weltpolitischen Klimaführungsriege, so auch dem Friedensnobelpreisträger Al Gore nach, dass diese einem anthropogenen Machbarkeitswahn verfallen seien, jeden Blick für die physikalischen und meteorologischen Realitäten verloren hätten und sich hinter der Argumentation von „Klimaexperten“ verschanzen würden, die sich wiederum durch politische Hörigkeit auszeichne und elementare Naturgesetze wie das Newton’sche Abkühlungsgesetz einfach ignoriere. Nicht ohne Grund verweigert Al Gore jedwede naturwissenschaftliche Diskussion mit den Kritikern seines Filmes „Eine unbequeme Wahrheit“.
    „Der Klimawandel als permanenter Wandel des Neigungswinkels der Sonnenstrahlen in Bezug auf die Erdoberfläche ist so alt wie die Welt. Er ist paläoklimatisch für die letzten Millionen Jahre gut dokumentiert und hat nichts mit der vor 150 Jahren beginnenden Industrialisierung zu tun. Die seit 1860 errechnete Erhöhung der „Globaltemperatur“ um 0,7 Grad Celsius ist ein normaler erdgeschichtlicher Vorgang, den es nachweislich zu Beginn des Imperium Romanum wie des Hochmittelalters mit der Entdeckung von Island (um 860 n. Chr.) und Grönland (um 980 n. Chr.) gegeben hat“, argumentiert Thüne gegen Gore und den IPCC genannten Weltklimarat der UNO.
    Thüne argumentiert dabei nicht nur als Naturwissenschaftler. Viel mehr interessiert ihn der moralische Aspekt der internationalen Klimadiskussion. „Die gigantische Verschuldung vieler Staaten verbietet es, der illusionären Utopie „Schutz des Globalklimas“ zwecks Erreichung „globaler Klimagerechtigkeit“ weiter anzuhängen und Milliarden dem Sozialstaat zu entziehen. Alle Klimaschutzmaßnahmen scheitern ohnehin am Wetter, denn dieses ist nicht disziplinierbar und allein das Wetter bestimmt, welches Klima ein Ort oder ein Staat hat. Der Menschheit wäre praktisch geholfen, wenn 20 Prozent der Klimaforschungsmittel in die Verbesserung der Wettervorhersagen und 80 Prozent in die Verminderung von Hunger und Not investiert würden.“ Thüne kritisierte namentlich Merkel und Röttgen als Hauptverantwortliche für die Verschwendung von Steuergeldern für rot-grüne Hirngespinste, die zugleich Menschen in der Dritten Welt zu einem Leben in Elend verdamme. „Tank oder Teller: Wer Nahrungsmittel als Treibstoff mißbraucht, verurteilt Menschen am Rande des Existenzminimums zum Tode durch Verhungern. Das ist die moralische Dimension des Öko-Schwindels“, hielt Thüne der Regierung vor, die in dieser Hinsicht keinen Deut besser wäre als Trittin.


    Herr Thüne hat vollkommen recht.Klimaforscher in Deutschland zu sein, heisst "leistungsloses, steuergeldfinanziertes Einkommen" Eine Art Luxus-Hartz, bei dem man lediglich sich selbst prostituiert.Wers chrakterlich packt, ist fein raus.

  2. #2
    Sommelier
    Registriert seit
    20.09.2009
    Beiträge
    2.486

    Standard AW: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Dazu ein Zitat des Nobelpreisträgers Max Planck:
    "Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, daß ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, daß ihre Gegner allmählich aussterben und daß die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist."
    Es wird lange dauern, bis der propagierte anthropogene "Treibhauseffekt" auf Basis von CO2 als Irrlehre angesehen werden wird.
    Wenn die Regierung verkündet, "es wird wärmer", heißt das für Menschen gesunden Verstandes: "Leute, zieht Euch warm an!" (Edgar L. Gärtner)

    "Absence of evidence is not evidence of absence." (Kerry Emanuel)

  3. #3
    Mitglied Benutzerbild von romeo1
    Registriert seit
    17.03.2006
    Beiträge
    28.008

    Standard AW: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Den Worten von Thüne glaube ich wohl, nur wird das die Klimaschwindler um Schellnhuber et al in ihrem religiösen Wahn nicht davon abhalten, weiter zu stümpern.

  4. #4
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    53.348

    Standard AW: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Was heisst stümpern - sie sind erstklassig bezahlte Mietmäuler.Denen gehts gut.

  5. #5
    für wahre Demokratie Benutzerbild von Kongo Bongo
    Registriert seit
    18.02.2011
    Ort
    Herz der Finsternis
    Beiträge
    1.585

    Standard AW: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Thüne ist doch gar nicht peer reviewed. Das kann also gar nicht stimmen blööök
    Obama, Cameron, Sarkozy vors Kriegsverbrechertribunal!

  6. #6
    Ouzo-Cola Benutzerbild von Skaramanga
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Attika
    Beiträge
    23.384

    Standard AW: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Leugner! Alles Leugner! Auf den Scheiterhaufen!

  7. #7
    verteilt Lollis Benutzerbild von Reilinger
    Registriert seit
    01.06.2010
    Beiträge
    6.903

    Standard AW: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Die Klimareligion ist ein Bombengeschäft. Moderner Ablaßhandel, an dem einige wenige prächtig verdienen, aber die große Mehrheit zugrunde geht. Und daß die Klimapriester "Wetter" und "Klima" immer ganz nach Lust und Laune so vermischen, wie es ihnen in ihre "Argumentationskette" paßt, ist weiß Gott nichts Neues. Propaganda kümmert sich nicht um die Logik ihrer Slogans, sie müssen einfach nur eingängig sein. Und die planmäßig verdummten Volksmassen glauben immer das, was der TV-Gott ihnen predigt.
    Wirklich, regieren und generalstabsmäßig ganze Völker zu betrügen war noch nie so einfach wie heute.

  8. #8
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    53.348

    Standard AW: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Der Gag ist: Klimaleugner ist ja falsch- solche gibt es gar nicht.
    Nicht mal Wandelleugner gibt es.
    Die bösartige Konnotation zu HC Leugnern wurde ganz bewußt gewählt.

    Skeptiker gibts es und Dogmatiker (oder Hysteriker).

    Die einen reklamieren die Wissenschaft für sich (auch wenn die "Insassen" des IPCC bei Gott von Soziologen bis Eisenbahningenieuren reichen,
    AOGCM s ständig per Flußkorrekturen angepasst werden müssen, damit sie nicht aus dem Ruder laufen,herausragende Figuren ihre Lügen
    per email abgesprochen haben "hide the decline" Climagate, die Ikone ,der Hockeystick eine dreiste Fälschung war, Meßdaten mancher Ausreisserstation selektiv weggelassen wurden....und,und,und.)

    Na egal- es läßt sich Geld machen, seinen politischen Herren dienen und als Wissenschaftsstricher lebt man mit leistungslosem Einkommen und hohem Ansehen ganz prächtig.

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Syntrillium
    Registriert seit
    02.07.2011
    Ort
    Kreisfreie Stadt
    Beiträge
    2.408

    Standard AW: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Zitat Zitat von Ganz_unten Beitrag anzeigen
    Es wird lange dauern, bis der propagierte anthropogene "Treibhauseffekt" auf Basis von CO2 als Irrlehre angesehen werden wird.
    hi,

    Das hat bei mir noch nicht einmal eine Woche gedauert, als es damit anfing das Tiere getötet werden sollen um Zertifikate zu erwerben, ich habe dann das beste demokratisierende Medium(Internet) bemüht und nachgeschaut ob Das mit dem CO2 stimmen könnte, habe aber nur das Gegenteil gefunden, ohne Beweise (wissenschftliche Beweise) läuft bei mir gar nix. CO2 wurde schon in den 70'ger Jahren entlastet.

    Ich bin der Meinung wertneutrale Forschung in Sachen Klima muss es geben aber die Panikmache wie im dritten Reich, ausgelöst durch Wissenschaftler die sich wegen Geld vor den Karren der Politik haben einspannen lassen, gegenüber einer bestimmten Volksgruppe, darf es nicht mehr geben. In diesem Fall ist es sogar noch schlimmer!

    mfg
    Syntrillium

  10. #10
    Mitglied Benutzerbild von Stadtknecht
    Registriert seit
    22.02.2008
    Beiträge
    21.204

    Standard AW: Klimaforschung staatlicherseits sofort einstellen

    Volle Zustimmung!

    Schluss mit der steuerfinanzierten Subventionierung des Ökowahns.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. GEZ will hunderte neue Mitarbeiter einstellen.
    Von Strandwanderer im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 19.04.2011, 19:56
  2. Eine mathematische und physikalische Kritik an der "Klimaforschung"
    Von Michael Kohlhas im Forum Wissenschaft-Technik / Ökologie-Umwelt / Gesundheit
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.05.2010, 09:44
  3. Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 24.02.2008, 22:35

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben