+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Zeige Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Eintreten für den Friedensvertrag

  1. #11
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard AW: Eintreten für den Friedensvertrag

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Joa, aber es steht nicht ganz ausdrücklich drauf und drin, dass es ein Friedensvertrag mit allem Drum und Dran ist.
    Für gehirnamputierte Arschlöcher und Dauerlügner (Du bist nicht gemeint, jmw):

    Hier der Beweis, daß der 2+4-Vertrag kein Friedensvertrag ist:


    17. Juli 1990
    Paris - Drittes Treffen der Außenminister der Zwei-plus-Vier unter zeitweiliger Beteiligung Polens
    Quelle: DzD 1367-1370

    Paris - Drittes Treffen der Außenminister der Zwei-plus-Vier unter zeitweiliger Beteiligung Polens
    Anlage 1 Pariser Text zu den Grenzfragen
    Anlage 2 Protokoll des französischen Vorsitzenden

    4. Die vier Siegermächte erklären, dass die Grenzen des vereinigten Deutschland einen endgültigen Charakter haben, der weder durch ein äußeres Ereignis noch durch äußere Umstände in Frage gestellt werden kann. Der Außenminister Polens, Krzysztof Skubiszewski, weist darauf hin, dass nach Ansicht der polnischen Regierung diese Erklärung keine Grenzgarantie durch die vier Mächte darstellt.

    Der Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Hans-Dietrich Genscher, weist daraufhin, dass er zur Kenntnis genommen hat, dass diese Erklärung für die polnische Regierung keine Grenzgarantie darstellt. Die BRD stimmt der Erklärung der vier Mächte zu und unterstreicht, dass die in dieser Erklärung erwähnten Ereignisse oder Umstände nicht eintreten werden, d.h., dass ein Friedensvertrag oder eine Friedensregelung nicht beabsichtigt sind. Die DDR stimmt der von der BRD abgegebenen Erklärung zu.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #12
    he is a CHAR_ Benutzerbild von borisbaran
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Stuttgart, Deutschland
    Beiträge
    31.202

    Standard AW: Eintreten für den Friedensvertrag

    Zitat Zitat von Brutus Beitrag anzeigen
    Für gehirnamputierte Arschlöcher und Dauerlügner (Du bist nicht gemeint, jmw):
    Hier der Beweis, daß der 2+4-Vertrag kein Friedensvertrag ist:
    Es is ein de-facto-Friedensvertrag, du Depp.
    Igno-Mülleimer: Frei-denker, politisch Verfolgter, Willi Nicke, iglaubnix+2fel, tosh, monrol, Buella, Löwe, Widder58, Piedra, idistaviso, Pythia, Freelance, navy, SLNK
    Mitglied der Fraktion der Liberalen

  3. #13
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.918

    Standard AW: Eintreten für den Friedensvertrag

    Zitat Zitat von borisbaran Beitrag anzeigen
    Es is ein de-facto-Friedensvertrag, du Depp.
    Das reicht aber auf Dauer nicht!
    Was wir hier brauchen, um ordentlich arbeiten zu können mit dem, was wir haben, ist ein absoluter und definitiver Schlussstrich unter die post-WK2-Rechtsordnung.
    Anders ausgedrückt: Wir stehen auf der Stelle, solange wir nicht das Ende der Nachkriegszeit einläuten.

    Das betrifft dabei noch nicht einmal in erster Linie die juristische und politische Ebene.
    Sondern in erster Linie betrifft es die Mentalität, betrifft es die allgemeine Denkungsart in unserem Lande.
    Wir müssen uns von 1945 emanzipieren!
    Kalenderspruch, 19. Woche: In der Demokratie genießt die Masse ein Privileg – als Stimmvieh – und darf sich wichtig vorkommen. (Peter Töpfer)

  4. #14
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard AW: Eintreten für den Friedensvertrag

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Das reicht aber auf Dauer nicht!
    Was wir hier brauchen, um ordentlich arbeiten zu können mit dem, was wir haben, ist ein absoluter und definitiver Schlussstrich unter die post-WK2-Rechtsordnung.
    Der Schlußstrich soll doch gerade verhindert werden, weshalb auch nie ein Friedensvertrag geschlossen wird. Die Nummer von 1945 wurde im Prinzip so aufgezogen wie beim Vökermord-Diktat von Versailles, wo auch keine Endsumme der Reparationen genannt wurde, sondern es einer Reparationskommission überlassen blieb, immer wieder die Beträge festzusetzen. In der Reparationskommission von Versailles finden wir, oh Zufall, einen Bernard M. Baruch.

    Den Siegern ging es seit 1897 immer nur darum, das Deutsche Reich zu zerstören, uns auszuplündern und zu versklaven! Für diese ihre Absicht wählen die Bestien je nach Lage die geeigneten Mittel. Mal führen sie Krieg, mal schließen sie Verträge.

    Außerdem kann der 2+4-Vertrag schon alleine deshalb kein Friedensvertrag sein, weil zuvor das Deutsche Reich in den Grenzen des Münchner Abkommens wiederhergestellt werden müßte, denn dieser Staat war der Kriegsgegner der Alliierten, nicht die OMF-BRD.

    Wer sollte denn den Scheißstaat Israel finanzieren und mit U-Booten beschenken, wenn Deutschland einen Friedensvertrag hätte, oder die EU finanzieren, die Hochfinanz mit unendlichen Geldströmen versorgen (Subprime) und die Schulden ganz Europas bezahlen, die kriminelle Schmarotzerstaaten wie Griechenland, Spanien, Italien und Frankreich bei der anglozionistischen Großbanken eingegangen sind?

  5. #15
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.918

    Standard AW: Eintreten für den Friedensvertrag

    Zitat Zitat von Brutus Beitrag anzeigen
    Der Schlußstrich soll doch gerade verhindert werden
    Tja, und eben drum muss er ja auch gefordert werden, nicht?
    Denn nur, was einem nicht selbstverständlich gegeben wird, muss man einfordern.

    Außerdem kann der 2+4-Vertrag schon alleine deshalb kein Friedensvertrag sein, weil zuvor das Deutsche Reich in den Grenzen des Münchner Abkommens wiederhergestellt werden müßte, denn dieser Staat war der Kriegsgegner der Alliierten, nicht die OMF-BRD.
    Na, da könnt man sich zur Not aber rumdruchsen, indem man zwar formal die Grenzen wiederherstellt, Polen aber klarmacht, dass es nach Erledigung des Vertrages auch zu einer formalen Abtretung kommen wird - und somit faktisch sich für sie nix ändert.

    (Sieht anders aus, wenn man die Ecke wiederhaben möchte, klar.)
    Kalenderspruch, 19. Woche: In der Demokratie genießt die Masse ein Privileg – als Stimmvieh – und darf sich wichtig vorkommen. (Peter Töpfer)

  6. #16
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.444

    Standard AW: Eintreten für den Friedensvertrag

    Zitat Zitat von -jmw- Beitrag anzeigen
    Tja, und eben drum muss er ja auch gefordert werden, nicht?
    Denn nur, was einem nicht selbstverständlich gegeben wird, muss man einfordern.
    Von diesen Bestien und apokalyptischen Blutsäufern als besetzter, ausgebeuteter und kastrierter Staat etwas zu fordern, ist sinnlos. Eher schädlich, weil wir damit nur schlafende Hunde wecken.

    Am besten scheint mir, heimlich ein Bündnis mit Rußland zu schließen, dann kann uns USrael mit oder ohne Friedensvertrag gerne kreuzweise am A... lecken.

  7. #17
    mitscharfenaugen Benutzerbild von ursula
    Registriert seit
    21.05.2007
    Beiträge
    8.297

    Standard AW: Eintreten für den Friedensvertrag

    wie viele kleine nichtskönner muss ich mit grün belobigen -ehe ich wieder die richtigen treffe??? disss mal an die autoritären kräfte hier.

    DIESER 2+4 VERTRAG IST DAS SCHLIMMSTE; WAS MAN DENEN ANTUN KONNTE; DIE DIE "KLEINE DEUTSCHE EINHEIT" HERBEIDEMONSTRIEREN KONNTEN (<-- immer davon ausgehend, dass diese immer noch meinen, dieser neue fürnarschkonstrukt sei durch schlichte kleine demos herbeigeführt worden.... ----> denn sie waren nie live in athen dabei ----> und passiert dort was??? EBEN.
    hallöchen

  8. #18
    bärtig Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    24321
    Beiträge
    58.918

    Standard AW: Eintreten für den Friedensvertrag

    Zitat Zitat von Brutus Beitrag anzeigen
    Von diesen Bestien und apokalyptischen Blutsäufern als besetzter, ausgebeuteter und kastrierter Staat etwas zu fordern, ist sinnlos. Eher schädlich, weil wir damit nur schlafende Hunde wecken.

    Am besten scheint mir, heimlich ein Bündnis mit Rußland zu schließen, dann kann uns USrael mit oder ohne Friedensvertrag gerne kreuzweise am A... lecken.
    So ein Bündnis erfordert, anerkannt zu werden als jemand, der das Bündnis schliessen kann.
    Anerkannt zu werden von einer auswärtigen Macht erfordert, dass diese annimmt, dass man sich im Lande wird durchsetzten können.
    Sich aber hierzulande durchzusetzen wird kaum der können, der urplötzlich mit irgendwelchen Schauergeschichten - denn das wären sie ja für die Massen - und einem Geheimvertrag mit den Russen antanzt!

    Nee nee, das Ganze würde schon mindestens zu einem geringen Grade vorbereitet werden müssen, die Bevölkerung mental drauf eingestellt, sich in eine Frontstellung gegen Fernwest zu begeben, mit der Nachkriegsordnung zu brechen.

    Und genau das würde das Schwierigste sein: Wie diese Vorbereitung angehen, wie den Gedanken das Schlusstrichs unter's Volk bringen?
    Hab da keine Ahnung, um ehrlich zu sein...
    Kalenderspruch, 19. Woche: In der Demokratie genießt die Masse ein Privileg – als Stimmvieh – und darf sich wichtig vorkommen. (Peter Töpfer)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kein Friedensvertrag, keine Souveränität?
    Von fatalist im Forum GG / Bürgerrechte / §§ / Recht und Gesetz
    Antworten: 94
    Letzter Beitrag: 25.09.2010, 21:01
  2. Nordkorea bemüht sich erneut um Friedensvertrag
    Von Gryphus im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.01.2010, 21:00
  3. Friedensvertrag
    Von mike im Forum Deutschland
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.06.2004, 15:49

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben