+ Auf Thema antworten
Seite 52 von 54 ErsteErste ... 2 42 48 49 50 51 52 53 54 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 511 bis 520 von 538

Thema: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

  1. #511
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    53.213

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    Zitat Zitat von Bergischer Löwe Beitrag anzeigen
    Pervitin wurde nach dem Kokain Verbot entwickelt. Es wirkt - ähnlich wie Kokain - euphorisierend - nicht dämpfend wie THC.

    Als Libertär Denkender bin ich gegen jedes Verbot. Die größten Forschungsleistungen der Wissenschaften wurden in der Periode der völlig freien Verfügbarkeit von Stimulanzien erreicht. Man kann einen ursächlichen Zusammenhang vermuten.
    Ja, in #506 schon schön dargestellt.
    Kokain war ja ursprünglich in CocaCola drin, auch Heroin gab es frei in der Apotheke, Opium in gewöhnlichem Hustensaft, die schlimmen Zustände fingen erst wirklich mit der Kriminalisierung an.
    Wie während der Prohibition. Ist auch heute noch in Indien im Staat Gujarat zu beobachten.
    Schmuggel, Schwarzbrenner mit batteriesäuregestrecktem Fusel (also ideal für @NEU), Schießereien mit der Polizei.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  2. #512
    Exorzist Benutzerbild von Krabat
    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    25.896

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Und so eine Spaßbremse maßt sich an, dieses Land mitregieren zu wollen.
    Wo genau liegt liegt Dein Spaß von Besoffenen mit Kontrollverlust belästigt zu werden? Oder gehörst Du zu den Besoffenen?
    Im Herzen der Glaube, nach außen das Eisen.

  3. #513
    Mitglied Benutzerbild von Don
    Registriert seit
    27.11.2005
    Ort
    Bayern (muss erst mal reichen)
    Beiträge
    53.213

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    Zitat Zitat von Krabat Beitrag anzeigen
    Wo genau liegt liegt Dein Spaß von Besoffenen mit Kontrollverlust belästigt zu werden? Oder gehörst Du zu den Besoffenen?
    Geh mir vom Bein, Scheiterhaufenanzünder.
    Jeder ist für das verantwortlich, was er tut.

  4. #514
    Sprecher der Verderbten Benutzerbild von Fortuna
    Registriert seit
    06.01.2014
    Ort
    Republik der Strolche / Packistan
    Beiträge
    11.181

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    Katzen fressen das auch weg wie nix

    Ich hab' immer gedacht:

    Mein Europa ist nicht eure EUdSSR
    Null Loyalität für Buntland
    - Mein Land heißt Deutschland -
    Mein Feind heißt brd - je suis Naht-Zieh
    I will gather no more of your bitter fruit - Ich will das nicht schaffen

  5. #515
    Mitglied Benutzerbild von Swesda
    Registriert seit
    04.09.2019
    Beiträge
    3.187

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Und so eine Spaßbremse maßt sich an, dieses Land mitregieren zu wollen.
    Und so ein Deutschenhasser maßt sich an, hier politische Urteile zu fällen. Das Oktoberfest wird abends hauptsächlich von Ausländern frequentiert. "Spaß" ist das nicht, sondern die übelste Form von Multikultibesäufnis mit ekelerregenden Folgen. Der Deutsche, besonders natürlich als Ortskundiger, besucht das Fest zur Mittagsstunde. Abends findest du keinen Münchner mehr in den Zelten, sogar die Musikkapellen haben nichts "bayerisches" an sich außer der Festverkleidung. Es sieht aus wie Ballermann, es klingt wie Ballermann, es stinkt wie Ballermann und es ist so teuer wie Ballermann. Spaß? Ernsthaft?
    Auf, auf sprach der Fuchs zum Hasen, hörst du nicht den Jäger blasen!

    Bitte mit "www" voran kopieren: afd.de/mitwirken/mitglied-werden/

  6. #516
    Erfahrener Kamikaze Benutzerbild von Trantor
    Registriert seit
    11.01.2012
    Ort
    Südwesten
    Beiträge
    15.109

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    [QUOTE]
    Zitat Zitat von WilliN Beitrag anzeigen
    Was sind Drogen? - Rauschmittel oder Suchtbefriedigung?
    Man kann durchaus Cannabis in einen Topf mit Tabak, Zucker oder von mir aus Kaffee werfen. Denn nach allem wird man süchtig.
    Man bekommt von Zucker und Kaffee einen Kick.
    Tabak ist Suchtbefriedigung - ich erinnere mich nicht einen Kick (habe ein paar Jahre geraucht).
    Cannabis ist Kick, Rausch und Suchtbefriedigung. Hier kann man wohl auch die Volksdroge Alkohol vergleichen.
    Also, was ist schon eine Droge?
    Das ist eine gut Frage, ich würde sagen, das sind alle Substanzen, die eine gewisse Bewusstseinsveränderung auslösen und/oder ein Suchtpotenzial haben.


    Cannabis ist ungefährlich und gefährlich. Kinder und Jugendliche sollten die Hände von diesem Dreck lassen. Wer jeden Tag kifft, ist selber schuld. Und derjenige sollte nicht am Straßenverkehr teilnehmen.
    Des weiteren verursacht Cannabis auch Psychosen, die nicht jedem bewusst werden, und Angstzustände etc. Einige Clowns denken doch wirklich, sie kommen total gut auf dem Zeug klar. Täglich. Dann fallen sie irgendwann anderen zur Last oder bauen Unfälle. Denen sollte man mal ein paar Arbeitsstunden in einer Behinderteneinrichtung verpassen - dann merken sie vielleicht, was sie gerade verlieren.
    Cannabis können Psychosen verstärken, wenn man dafür anfällig ist , ebendso können schizophrenen Vorstörungen durch Cannabis verstärkt werden. Das Cannabis ursächlich für entsprchendes bekannt ist, ist nicht nachgewiesen. Auch natürlich wie bei allem, ist es eine Frage der Dosierung und Häufigkeit.
    Wie dem auch sei, egal welche psychologischen sozialen oder körperlichen Schäden man als Vergleichskriterium zugrunde legt, Alkohol ist in allen Punkten xxxxxmal schlimmer.

    Natürlich muss man die Entscheidung jedem Erwachsenen selber überlassen. Weil nicht jeder mit 18 erwachsen genug ist, würde ich das Zeug ab (eventuell) 21 legalisieren. Jedoch muss zuerst eine Regelung bzgl Autofahren und Arbeit gefunden werden. Arbeiten mit Restrausch geht gar nicht. Und Autofahren unter Drogen (Alk, Weed, Wachmacher etc) muss bestraft werden. soll heißen: Lappen weg! Wer die Gesundheit meiner Leute riskiert, ist mein Feind. Also: Erwachsene und Gras? Ja. Auto? Nö. Arbeiten? Nur nüchtern. Psychose? Keine Behandlung auf Kosten der Steuerzahler. Kriminalität? Voll schuldfähig; keine Ausreden.
    dann musst du die allg Volljährigkeit auf 21 setzten.
    Drogen sind im Strassenverkehr verboten und werden das auch bleiben.
    Entweder kommt der Steuerzahler für Krankheiten auf oder nicht, das gilt übrigends auch für Suchterkrankungen. Allerdings wie gesagt löst Cannabis keine Psychosn oder schizophrene Zustände aus, wenn nicht dafür schon eine Veranlagung oder Vorerkrankung vorlag.
    Die Millionenschäden durch Alkohol werden ja auch aus der Kasse bezahlt.

    Gleichzeitig würde ich illegalen Drogenhandel extrem bestrafen. Alle sog. Drogen, welche einen enormen Abhängigkeitsfaktor haben, müssen vom Markt verschwinden. Nicht etwa, weil ich den Menschen verbieten will, dieses Gift zu konsumieren. Nein, ich will keine Menschen in der Nähe meiner Familie, die süchtig und unberechenbar sind. Ich will keine Junkies, genau so wie ich auch keine Araber-Clans oder Islamisten in der Gesellschaft haben möchte.
    Jeder muss selber wissen, wie viel er verträgt und wie oft er sich vergiftet. Doch wenn jemand seine Grenzen nicht versteht, darf das nicht der Allgemeinheit schaden.
    Alkohol ist eine der der stärksten Drogen, dh du willst die Prohibition wieder einführen? Araber Clans existieren gerade wegen des Drogenverbots, ohne des Verbotes gäbe es keinen illegalen Handel und keine Drogenkriminalität. Siehe Al Capone und die Prohibition in Amerika.


    Zurück zum grünen Glück. Ich würde es nicht deshalb legalisieren, weil ich dafür bin, sondern weil ich es für unsinnig empfinde, Zigaretten und Wodka an jeder Ecke zu verkaufen, den Joint aber zu verteufeln.
    Vielen Dank, genau das it einer meiner zwei Punkte.

    Der Joint mit Freunden oder alleine, jedes Wochenende oder zweimal im Jahr, ist für die meisten Menschen kein Problem. Doch wie kann man den Leuten dann vorschreiben, nicht täglich von morgens früh (oder zumeist bei Kiffern: von morgens 14 Uhr) bis in die Puppen zu quarzen. Wer ballert muss auch die Rechnung zahlen. Oder? Wie will man das rechtlich und für jeden regeln, wenn jeder Konsument anders handelt?
    Es ist kein Geheimnis, dass der Großteil der (täglichen) Cannabisraucher nicht mehr kennt, was es heißt, nüchtern zu sein. Denn der Zustand "nüchtern" ist das Maximum unserer Leistungsfähigkeit. Die meisten Hasch-Stonies bekommen diesen Zustand nicht mehr zurück.
    Warum glaubst du das der Umgang mit Cannabis anders sein als mit Alkohol? Auch beim Alkohol gibts Leute, sehr viele sogar, die täglich Alkohol zu sich nehmen, die morgends zum Früstück schon ihr Bier zischen, und tags über locker nen halben Kasten saufen, oder erst richtige Alkis....
    und es gibt welche die nur hin und wieder oder am Wochndende auf Anlässen oder einfach unregelmässig was trinken....in allen Schattierungen....warum sollte es bei Cannabis anders sein?
    “Der Politischen Korrektheit geht es nicht darum, eine abweichende Meinung als falsch zu erweisen, sondern den abweichend Meinenden als unmoralisch zu verurteilen. Man kritisiert abweichende Meinungen nicht mehr, sondern hasst sie einfach. Wer widerspricht, wird nicht widerlegt, sondern zum Schweigen gebracht.”
    Prof.Dr. Norbert Bolz, Medienwissenschaftler

  7. #517
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    637

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    -ich kürze-
    [QUOTE=Trantor;10204403]
    Das Cannabis ursächlich für entsprchendes bekannt ist, ist nicht nachgewiesen.
    Hmmm... nicht nachgewiesen?

    Allerdings wie gesagt löst Cannabis keine Psychosn oder schizophrene Zustände aus, wenn nicht dafür schon eine Veranlagung oder Vorerkrankung vorlag.
    Ist das nachgewiesen?

  8. #518
    Mitglied Benutzerbild von WilliN
    Registriert seit
    22.12.2019
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    637

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    Zitat Zitat von Trantor Beitrag anzeigen
    Cannabis können Psychosen verstärken, wenn man dafür anfällig ist , ebendso können schizophrenen Vorstörungen durch Cannabis verstärkt werden.
    Hierzu ein Artikel von 2019 - Pharmazeutische Zeitung

    Neue Studie

    Höhere Psychose-Rate bei täglichem Cannabis-Konsum


    ...
    Die Forscher errechneten, dass tägliche Cannabis-Nutzer ein dreifach erhöhtes Risiko für eine erstmalige psychotische Episode hatten im Vergleich zu Personen, die noch nie Cannabis probiert hatten. Bei täglichem Konsum von hochpotentem Cannabis war das Risiko sogar um das Fünffache erhöht. Die Wissenschaftler schätzen, dass im Schnitt jeder fünfte Psychose-Fall an den Studienorten mit täglichem Cannabis-Konsum assoziiert war.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    oder hier ->
    Cannabis gilt schon lange als Trigger für Schizophrenie und andere psychotische Störungen. Tatsächlich zeigen Studien: In der kiffenden Community treten dreimal so häufig Psychosen auf wie in der Allgemeinbevölkerung.
    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Zitat von Trantor
    Araber Clans existieren gerade wegen des Drogenverbots, ohne des Verbotes gäbe es keinen illegalen Handel und keine Drogenkriminalität.
    Unsinn!

  9. #519
    White Charger Benutzerbild von Bergischer Löwe
    Registriert seit
    15.09.2006
    Ort
    In der Grafschaft / Rhld.
    Beiträge
    13.349

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    Zitat Zitat von Don Beitrag anzeigen
    Ja, in #506 schon schön dargestellt.
    Kokain war ja ursprünglich in CocaCola drin, auch Heroin gab es frei in der Apotheke, Opium in gewöhnlichem Hustensaft, die schlimmen Zustände fingen erst wirklich mit der Kriminalisierung an.
    Wie während der Prohibition. Ist auch heute noch in Indien im Staat Gujarat zu beobachten.
    Schmuggel, Schwarzbrenner mit batteriesäuregestrecktem Fusel (also ideal für @NEU), Schießereien mit der Polizei.
    Richtig. Kokain war in den 20ern in Berlin und anderen weltweiten Großstädten so gegenwärtig wie heute Cannabis. Ich habe im Dezember in Philadelphia in einer ehemaligen Bank der 1920er zu Abend gegessen ("DelFriscos"), wo die Damentoilette noch mit "Powder Room" betitelt war. Ich musste grinsen aufgrund der Doppeldeutigkeit. Insbesondere in der Großstadt-Damenwelt war Kokain sehr beliebt.

    Übrigens - ich habe früher in den Semesterferien in einer deutschen Abfüllung für Coca-Cola Gabelstapler gefahren. Unter anderem auch den Sirup. Somit habe ich auch die Papiere in der Hand gehabt. Im Sicherheitsdatenblatt waren die Ingredienzien minutiös aufgeführt. Natürlich ist auch heute noch das Extrakt der Coca Pflanze Bestandteil des Rezeptes. Allerdings, nicht wie bis 1905, in einer nicht-alkaloiden Form.

  10. #520
    Mitglied
    Registriert seit
    23.07.2006
    Beiträge
    17.904

    Standard AW: Was ist mit der Legalisierung von Canabis?

    Gegen so ein bisschen Koks in der Limo ist vermutlich auch gar nichts einzuwenden. Dann hätten wir wahrscheinlich auch keine Massenimmigration.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 104

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben