+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Die französische Revolution

  1. #1
    GESPERRT
    Registriert seit
    19.11.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    38.905

    Standard Die französische Revolution

    Ich wollte mal dieses Thema im Geschichtsforum ansprechen. Ich wollte einmal ein anderes historisches Ereigniss als die üblichen hier ansprechen und das wäre die französische Revolution. Was denkt ihr war sie eher negativ oder posetiv? War der Sturz des Abnsolutismus gerechtfertigt und wie bewertet ihr die Folgen der französischen Revolution?

  2. #2
    Mitglied
    Registriert seit
    17.11.2007
    Beiträge
    13.078

    Standard AW: Die französische Revolution

    Napoleon = gut
    Hitler = schlecht
    Ziel vermutlich das Selbe, die Gasleitung kam aber später
    Hallo LEUTE
    Hiermit möchte ich klarstellen das ich ein Hauptschüler bin, und in Fächer wo Einstein vorkam nie bestanden hab.

  3. #3
    De-Okkultist Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Basis 211
    Beiträge
    6.935

    Standard AW: Die französische Revolution

    Zitat Zitat von Efna Beitrag anzeigen
    Ich wollte mal dieses Thema im Geschichtsforum ansprechen. Ich wollte einmal ein anderes historisches Ereigniss als die üblichen hier ansprechen und das wäre die französische Revolution. Was denkt ihr war sie eher negativ oder posetiv? War der Sturz des Abnsolutismus gerechtfertigt und wie bewertet ihr die Folgen der französischen Revolution?
    Die französische Revolution war der politische Arm der Aufklärung. Bezogen auf Frankreich - in der Epoche in der sie stattfand - lässt sich einiges Positives über sie sagen, so wie sie ürsprünglich war, nicht so wie sie später denaturierte. In der längerfristigen welthistorischen Konsequenz ist sie meiner meinung nach ein Wurzel vieler Übel, allerdings wohl auch ein unvermeidliches, da der Absolutismus und das Gottesgnadentum schlichtweg nicht mehr haltbar waren.
    Sie können uns unterdrücken. Sie können uns meinetwegen töten. Kapitulieren werden wir nicht.

  4. #4
    GESPERRT
    Registriert seit
    19.11.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    38.905

    Standard AW: Die französische Revolution

    Zitat Zitat von Suppenkasper Beitrag anzeigen
    Die französische Revolution war der politische Arm der Aufklärung. Bezogen auf Frankreich - in der Epoche in der sie stattfand - lässt sich einiges Positives über sie sagen, so wie sie ürsprünglich war, nicht so wie sie später denaturierte. In der längerfristigen welthistorischen Konsequenz ist sie meiner meinung nach ein Wurzel vieler Übel, allerdings wohl auch ein unvermeidliches, da der Absolutismus und das Gottesgnadentum schlichtweg nicht mehr haltbar waren.
    Also wäre es früher oder später eh so gekommen auf die eine oder andere Art und weise?

  5. #5
    De-Okkultist Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Basis 211
    Beiträge
    6.935

    Standard AW: Die französische Revolution

    Zitat Zitat von Efna Beitrag anzeigen
    Also wäre es früher oder später eh so gekommen auf die eine oder andere Art und weise?

    Definitiv ja. Die Zeit war reif dafür, das Ancien régime hatte sich über jegliche Gebühr überlebt und erwies sich - im Gegensatz z. B. zur britischen und später auch deutschen Monarchie - als nahezu gänzlich resistent gegen jegliche zeitgemäße Reform. Dass es nicht am Staatssystem der Monarchie lag, sondern am Regime der Bourbonen, zeigte sich ja recht schnell durch einen gewissen Herrn Bonaparte, der die Monarchie unter dem Jubel des Volkes schneller wieder einführte als der altgediente Jakobiner "gacks" sagen konnte.
    Sie können uns unterdrücken. Sie können uns meinetwegen töten. Kapitulieren werden wir nicht.

  6. #6
    GESPERRT
    Registriert seit
    19.11.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    38.905

    Standard AW: Die französische Revolution

    Zitat Zitat von Suppenkasper Beitrag anzeigen
    Definitiv ja. Die Zeit war reif dafür, das Ancien régime hatte sich über jegliche Gebühr überlebt und erwies sich - im Gegensatz z. B. zur britischen und später auch deutschen Monarchie - als nahezu gänzlich resistent gegen jegliche zeitgemäße Reform. Dass es nicht am Staatssystem der Monarchie lag, sondern am Regime der Bourbonen, zeigte sich ja recht schnell durch einen gewissen Herrn Bonaparte, der die Monarchie unter dem Jubel des Volkes schneller wieder einführte als der altgediente Jakobiner "gacks" sagen konnte.
    Es hätte vielleicht aber auch anders kommen, am Anfang wollte man die Monarchie nicht abschaffen sondern lediglich die absolute und teilweise recht Theokratische Stellung des Königs. Den Monarchen als Staatsoberhaupt akzeptierte man ja zunächst allerdings war er gebunden an eine Verfassung und an ein parlament das vom Volk gewählt wurde. Doch diese bekämpfte der Monarch weiterhin, wodurch sich die Revolution radikalisierte und dies zur Hinrichtung Ludwig XVI. und Marie Antoniette führte. Danach begann die Revolution durch die radikalisierung ihre eigenen Kinder zu fressen ähnlich wie später bei der Oktoberrevolution. Napoleon war wieder eine komische Monarchie die sich grundlegend von der absolutistischen unterschied und sowas gab es nach Napoleon so nicht mehr.

  7. #7
    Der mit den Wölfen Tanzt Benutzerbild von Wolf Fenrir
    Registriert seit
    02.12.2011
    Ort
    Deutsches Reich ( Von der Maas bis an die Memel )
    Beiträge
    12.981

    Standard AW: Die französische Revolution

    Zitat Zitat von dZUG Beitrag anzeigen
    Napoleon = gut
    Hitler = schlecht
    Ziel vermutlich das Selbe, die Gasleitung kam aber später
    Wenn ernst gemeint:2up::bah: sonst :shrug:

  8. #8
    De-Okkultist Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Basis 211
    Beiträge
    6.935

    Standard AW: Die französische Revolution

    Zitat Zitat von Efna Beitrag anzeigen
    Es hätte vielleicht aber auch anders kommen, am Anfang wollte man die Monarchie nicht abschaffen sondern lediglich die absolute und teilweise recht Theokratische Stellung des Königs. Den Monarchen als Staatsoberhaupt akzeptierte man ja zunächst allerdings war er gebunden an eine Verfassung und an ein parlament das vom Volk gewählt wurde. Doch diese bekämpfte der Monarch weiterhin, wodurch sich die Revolution radikalisierte und dies zur Hinrichtung Ludwig XVI. und Marie Antoniette führte. Danach begann die Revolution durch die radikalisierung ihre eigenen Kinder zu fressen ähnlich wie später bei der Oktoberrevolution. Napoleon war wieder eine komische Monarchie die sich grundlegend von der absolutistischen unterschied und sowas gab es nach Napoleon so nicht mehr.
    Das Ancien régime ist ja auch nicht allein mit der Person des Königs gleich zu setzen, von daher hast Du schon recht. Die Unfähigkeit und Unwilligkeit der Bourbonen, den Zeichen der Zeit auch nur den geringsten Tribut zu zollen- eben das, was ich ansprach - zeigt sich aber in der frühen Phase der Revolution doch überdeutlich.

    Ich widerspreche was Napoleon anbelangt, die russische Monarchie beispielsweise war auch nach Napoleon genau so absolutistisch wie zuvor. Was Du sagst kann man allenfalls für West- und Mitteleuropa gelten lassen, und auch das nur sehr bedingt, sonst hätte es wohl z. B. keine Revolution von 1848 in Deutschland gegeben.
    Sie können uns unterdrücken. Sie können uns meinetwegen töten. Kapitulieren werden wir nicht.

  9. #9
    GESPERRT
    Registriert seit
    19.11.2006
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    38.905

    Standard AW: Die französische Revolution

    Zitat Zitat von Suppenkasper Beitrag anzeigen
    Das Ancien régime ist ja auch nicht allein mit der Person des Königs gleich zu setzen, von daher hast Du schon recht. Die Unfähigkeit und Unwilligkeit der Bourbonen, den Zeichen der Zeit auch nur den geringsten Tribut zu zollen- eben das, was ich ansprach - zeigt sich aber in der frühen Phase der Revolution doch überdeutlich.

    Ich widerspreche was Napoleon anbelangt, die russische Monarchie beispielsweise war auch nach Napoleon genau so absolutistisch wie zuvor. Was Du sagst kann man allenfalls für West- und Mitteleuropa gelten lassen, und auch das nur sehr bedingt, sonst hätte es wohl z. B. keine Revolution von 1848 in Deutschland gegeben.
    Nein ich meine eine Monarchie wie Napoleon sie einrichtete...

  10. #10
    De-Okkultist Benutzerbild von Suppenkasper
    Registriert seit
    10.06.2010
    Ort
    Basis 211
    Beiträge
    6.935

    Standard AW: Die französische Revolution

    Zitat Zitat von Efna Beitrag anzeigen
    Nein ich meine eine Monarchie wie Napoleon sie einrichtete...
    Aso, da hab' ich Dich falsch verstanden (verdammtes Bier), ja, dahingehend geb' ich Dir Recht, der olle Napi war schon eine ziemlich einmalige Nummer.
    Sie können uns unterdrücken. Sie können uns meinetwegen töten. Kapitulieren werden wir nicht.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Der französische Ungeist
    Von Aldebaran im Forum Gesellschaftstheorien / Philosophie
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 19.04.2009, 03:49
  2. französische Proteste
    Von Kalmit im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 23.03.2006, 12:45

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben