+ Auf Thema antworten
Seite 39 von 39 ErsteErste ... 29 35 36 37 38 39
Zeige Ergebnis 381 bis 385 von 385

Thema: War die deutsche Kapitulation im 1. WK nötig?

  1. #381
    Kartoffelknülch Benutzerbild von Dubidomo
    Registriert seit
    28.03.2007
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    9.261

    Standard AW: War die deutsche Kapitulation im 1. WK nötig?

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    sehe ich ähnlich.

    vermutlich hat der kaiser auch nicht mit solchen repressalien des versailler vertrags gerechnet. dennoch war die niederlage imho nicht mehr wirklich abzuwenden, lediglich zu verzögern. zumal die lage in südosteuropa nicht gerade rosig war...

    eien animation dazu:
    Da der Kaiser den Krieg nicht erklärt hat weder Russland noch Frankreich, erübrigt sich jede weitere Spekulation darüber, was er wollte und was er nicht wollte.

    Deutschland wurde am 1. August 1914 abends von einem russischen Herr so zwischen 17 und 18 Uhr überfallen. In Petrograd und in Moskau war es da schon zwischen 19 und 20 Uhr. Das möge man beachten bei der Kriegserklärung des deutschen Botschafters in Petrograd. Er ist nach 21 Uhr beim russischen Außenminister vorstellig geworden wegen des Truppenüberfalls auf deutsches Gebiet. Eine Kriegserklärungsurkunde hatte er nicht dabei. Sonst könnte Russland sie ja mal vorzeigen. Dasselbe gilt ebenso auch für Frankreich. Wo ist die besagte Kriegserklärungsurkunde an Frankreich? Frankreich sollte sie endlich mal bei der UNO vorlegen um damit allen Behauptungen deutscher Proveniens endgültig das Wasser abzugraben.
    MfG dubidomo

    Nein ist Nein und Ja ist Nein!

  2. #382
    Mitglied Benutzerbild von Kreuzbube
    Registriert seit
    17.07.2007
    Ort
    Naumburg a.d. Saale
    Beiträge
    19.146

    Standard AW: War die deutsche Kapitulation im 1. WK nötig?

    Das spielt keine Rolle. Die Front war vier Jahre lang festgefahren. Vier Jahre umsonst gelitten, gehungert und gestorben. Verloren haben letztlich alle Europäer.

    "Lieber entdeckte ich einen Satz der Geometrie, als daß ich den Thron von Persien gewänne!"
    Thales von Milet (Philosoph, Staatsmann und Mathematiker 624 v.u.Z. - 546 v.u.Z.)

  3. #383
    Putinversteher Benutzerbild von Towarish
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    13.221

    Standard AW: War die deutsche Kapitulation im 1. WK nötig?

    Zitat Zitat von Dubidomo Beitrag anzeigen
    Wer sowas behauptet kann es auch belegen! Brauchst du einen Spiegel?
    Der Text wurde hier bereits verlinkt, also zieh deinen Kopf aus dem Arsch oder verzieh dich.
    Wine colored days warmed by the sun
    Deep velvet nights, when we are one
    Speak softly love so no one hears us but the sky
    The vows of love we make we'll live until we die
    Andy Williams – Godfather Lyrics

  4. #384
    Mitglied Benutzerbild von Panther
    Registriert seit
    05.04.2014
    Beiträge
    4.162

    Standard AW: War die deutsche Kapitulation im 1. WK nötig?

    Zitat Zitat von herberger Beitrag anzeigen
    Die deutsche Front hätte sich im Winter 1918/19 halten können, denn im Winter sind keine Offensiven zu erwarten, außerdem hatten die Westmächte für 1919 noch nichts geplant.
    Die englischen Kohlevorräte reichten im September/Oktober 1918 nur noch für 2-3 Wochen.
    Die britische Homefleet hätte im Winter in ihren Häfen bleiben müssen , während die Engländer gefroren und gehungert hätten.
    Im Jahr 1919 hätten die Engländer keinerlei Marineunternehmen starten können. Die Kaiserliche Marine wäre der Herr über die Nordsee gewesen.

    Die deutsche U-Boot-Blokade begann England auszuhungern.
    Seit der Eröffnung des uneingeschränkten UBoot Krieges im Mai 1917 waren 5000 britische und französische Handelsschiffe versenkt worden.
    Mehr als im 2 WK, während die deutsche UBootwaffe kaum Verluste hatte.

  5. #385
    Nie wider Deutschland! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    50.193

    Standard AW: War die deutsche Kapitulation im 1. WK nötig?

    Zitat Zitat von Panther Beitrag anzeigen
    Die englischen Kohlevorräte reichten im September/Oktober 1918 nur noch für 2-3 Wochen.
    Die britische Homefleet wäre im Winter in ihren Häfen bleiben müssen , während die Engländer gefroren und gehungert hätten.

    Die deutsche U-Boot-Blokade begann England auszuhungern.
    Seit der Eröffnung des uneingeschränkten UBoot Krieges waren 5000 britische und französische Handelsschiffe versenkt worden.
    Mehr als im 2 WK, während die deutsche UBootwaffe kaum Verluste hatte.
    1919 war übrigens ein extrem kalter Winter. Das hätte richtig reingehauen.



+ Auf Thema antworten
Seite 39 von 39 ErsteErste ... 29 35 36 37 38 39

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hamas vor Kapitulation?
    Von uzi im Forum Krisengebiete
    Antworten: 134
    Letzter Beitrag: 15.01.2009, 08:28
  2. Die Niederlande vor der Kapitulation?
    Von Tratschtante im Forum Europa
    Antworten: 65
    Letzter Beitrag: 18.07.2008, 15:12
  3. Die demografische Kapitulation
    Von Klopperhorst im Forum Deutschland
    Antworten: 313
    Letzter Beitrag: 14.03.2008, 19:58
  4. KBedinugungslose Kapitulation des Deutschen Reiches am 11.11.18
    Von roxelena im Forum Geschichte / Hintergründe
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.11.2007, 14:01

Nutzer die den Thread gelesen haben : 139

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben