+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 44 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 12 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 435

Thema: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

  1. #11
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    42.958

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Selbst die BRD hat es bis heute nicht anerkannt, was heute gerne verschwiegen wird und die wenigsten wissen!
    aber auch nicht die Urteile aufgehoben

  2. #12
    Rassismus besiegt Corona! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    71.022

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    aber auch nicht die Urteile aufgehoben
    Doch, das gegen Alfred Jodl, was mit Abstand auch das größte Schandurteil dort war!

    Wenn die Gottlosen obenaufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, so mehren sich die Gerechten.


    Sprüche 28 Vers 28!

  3. #13
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    42.958

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Zitat Zitat von Strandwanderer Beitrag anzeigen
    Wenn die grundlegenden prozessualen Bedingungen, insbesondere die Beweisregelungen, vorbestimmt sind, haben Richter auch keinen allzu großen Einfluß mehr auf den Ausgang eines Prozesses mehr.

    Dies sieht man ja deutlich an den Verfahren wegen "Holocaust-Leugnung".
    Wo ist eigentlich Cinnamon?

  4. #14
    GESPERRT
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    42.958

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Zitat Zitat von Shahirrim Beitrag anzeigen
    Doch, das gegen Alfred Jodl, was mit Abstand auch das größte Schandurteil dort war!
    Quelle bitte, Dank im Voraus.

  5. #15
    NICHT GEHIRNGEWASCHEN Benutzerbild von Strandwanderer
    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    34.111

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Zitat Zitat von Helgoland Beitrag anzeigen
    Jedermann im In- und Ausland dachte damals, die verurteilten Politiker und Militärs würden erschossen werden, wie dies bei Militärgerichtsurteilen üblich ist. Die Richter verkündeten gegen die Besiegten jedoch Tod durch Erhängen. In Form eines Gesuches beantragte Hermann Göring deshalb vor einem Erschießungskommando zu sterben. Nachdem dies vom Gericht abgelehnt wurde beging Göring ca. drei Stunden vor der geplanten Hinrichtung Suizid.

    Die zehn Todesurteile wurden am 16. Oktober 1946 zwischen 1,00 und 2,57 Uhr in der Sporthalle des Nürnberger Gefängnisses vollstreckt. Die Hinrichtungen vollzog der US-amerikanische Henker John C. Woods, assistiert von Joseph Malta. Den Verurteilten wurden Hände und Füße gefesselt und eine schwarze Kapuze über den Kopf gezogen nachdem die Schlinge umgelegt wurde, öffneten die Henker die Falltür. Da Göring bereits tot war mußte Joachim von Ribbentrop als erster sterben. Die Größe der Falltür und die Stricklänge wurden zu gering bemessen, so daß der Tod sehr qualvoll eintrat. Durch den zu kurzen Strick reichte die Fallgeschwindigkeit nicht aus um das Genick zu brechen. Die meisten Verurteilten mußten also einen langen Todeskampf durchmachen. Von Alfred Jodl ist überliefert, daß er erst nach qualvollen 16 Minuten verstorben ist. Joachim von Ribbentrop quälte sich 15 Minuten am Strick, Sauckel starb nach 13 Minuten. Noch während sich Joachim von Ribbentrop im Todeskampf befand, wurde Wilhelm Keitel zum Galgen geführt. Besonders an den bekannten Fotos der beiden blutüberströmten Getöteten Wilhelm Keitel und Wilhelm Frick sind deutlich die Spuren der zu engen Falltür, an der sich beide angeschlagen haben, zu erkennen. Die Hinrichtungen wurden von diversen Zuschauern verfolgt. Als Deutsche waren der bayerische Ministerpräsident , Wilhelm Hoegner und der Generalstaatsanwalt beim Oberlandesgericht Nürnberg, Friedrich Leistner anwesend.

    Nach den Hinrichtungen wurden die 11 Leichen im Münchener Ostfriedhof kremiert. Ihre Asche wurde in München in der Nähe der Conwentzstraße in den Wenzbach gestreut. Die Stelle befindet sich in etwa 150 Meter vor der Einmündung des Baches in den Floßkanal. Nachdem US-Offiziere die Urnen im Wenzbach entleert hatten, zerschlugen sie die Urnen mit Äxten und traten das zerfetzte Blech mit ihren Stiefeln platt.

    Für machen verhetzten Antifa-Idioten wäre das der "Event", nach dem er sich alle zehn schmutzigen Finger lecken würde.
    .„Es gibt Verbrechen gegen und Verbrechen für die Menschlichkeit. Die Verbrechen gegen die Menschlichkeit werden von Deutschen begangen. Die Verbrechen für die Menschlichkeit werden an Deutschen begangen.“ Carl Schmitt, deutscher Staatsrechtler und Philosoph

    "Der Sieg ging an die Alliierten, der soldatische Ruhm an die Deutschen." Drew Middleton, amerikanischer Militärpublizist

  6. #16
    Rassismus besiegt Corona! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    71.022

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    Quelle bitte, Dank im Voraus.
    Jodls zweite Ehefrau Luise von Benda bemühte sich um eine Rehabilitation und erreichte schließlich, dass in München ein Spruchkammerverfahren angesetzt wurde. Jodl wurde in diesem Verfahren freigesprochen, und die Hauptspruchkammer entschied, dass – wenn Jodl noch lebte – er weder in die Gruppe 1 („Hauptschuldiger“) noch in die Gruppe 2 („Belasteter“) einzustufen sei. Ferner sei von einer ganzen oder teilweisen Einziehung des Nachlasses abzusehen. Der Staatsanwalt verzichtete auf Rechtsmittel, woraufhin das Urteil am 2. März 1953 rechtskräftig wurde.

    Die Entscheidung der Hauptspruchkammer und die damit verbundene weitgehende Rehabilitierung Jodls wurde jedoch von den amerikanischen Besatzungsbehörden nicht hingenommen. Der Hohe Kommissar der Vereinigten Staaten erreichte schließlich die Aufhebung des Urteils. Mit der Begründung, das Urteil der Spruchkammer verstoße gegen das Nürnberger Urteil, hob der für die Spruchkammer zuständige Amtsgerichtspräsident das Urteil auf.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Wenn die Gottlosen obenaufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, so mehren sich die Gerechten.


    Sprüche 28 Vers 28!

  7. #17
    Audentes fortuna iuvat Benutzerbild von Gryphus
    Registriert seit
    05.05.2009
    Ort
    Sankt Petersburg
    Beiträge
    13.643

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    Es waren also 3 von 4 Anklägern der 4 Siegermächte Juden.
    Weißt du welcher von denen keiner war?
    "Dem modernen Menschen ist es gleichgültig, in seinem Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken." - Nicolás Gómez Dávila

  8. #18
    Österreicher Benutzerbild von frodo
    Registriert seit
    15.08.2009
    Beiträge
    3.165

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Die Amerikaner haben dann mit Jodls Frau einen Kuhhandel gemacht.
    Rückgabe des Nachlasses und Versorgunsbezüge, im Gegenzug Anerkenntnis von Nürnberg.
    Das Gute hat allerdings eine leisere Stimme und wird nicht so leicht gehört.

    Schreiben heißt vor allem zu SPÜREN ... nicht zu DENKEN. Nur so entsteht wahrhaftiges Denken. (umananda)

  9. #19
    GESPERRT
    Registriert seit
    03.12.2004
    Beiträge
    30.450

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Zitat Zitat von fatalist Beitrag anzeigen
    Brutus würde Maurice Bardeche zur Lektüre empfehlen: Nürnberg und das gelobte Land.

    Nuremberg ou la Terre promise, Les Sept Couleurs, 1948 ;

    Sehr sehr empfehlenswerte Lektüre.
    Er empfiehlt auch das hier:

    Rechtsbrüche durch das IMT Nürnberg

    Im Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozeß 1945/46 wie in den zwölf Nachfolgeverfahren wurde von den alliierten und amerikansiwchen Tribunalen gegen grundlegende europäische Rechtsnormen verstoßen. Zu den in Nürnberg praktizierten offenkundigen Rechtsverstößen gehörte vor allem die Mißachtung folgender allgemein anerkannter Grundprinzipien:

    1. „Nulla poena sine lege“, Keine Strafe ohne Gesetz: Niemand darf wegen einer Handlung bestraft werden, die zur Zeit der Tat nicht strafbar war. Die Nürnberger Anklagepunkte „ I. Verschwörung gegen den Frieden“, „II. Verbrechen gegen den Frieden“ und „IV. Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ galten bis dahin nicht als strafbedrohte Handlungen.

    2. Gewaltenteilung bzw. Unabhängigkeit der Richter. Geradezu grotesk war die Tatsache, daß die Verfasser des Nürnberger Gerichtsstatuts, die Ankläger und die Richter, alle nur einer Partei, der der vier Sieger angehörten und erkennbar ihrem Haß auf die Besiegten freien Lauf ließen, statt dem Recht zu dienen.

    3. Gleichheit vor dem Gesetz. In Nürnberg durften nur solche Personen angeklagt werden, die „im Interesse der europäischen Achsenmächte“, also Deutschlands und seiner Verbündeten gehandelt hatten, jedoch keine, die im Namen der Alliierten Verbrechen begangen haben.

    4. Möglichkeit der Berufung. In Nürnberg war keine Berufung und Revsion zugelassen. Die Strafen wurden sofort nach den Urteilssprüchen vollstreckt, auch die Todesstrafen

    5. Strafgesetze müssen allgemein gelten. Das Nürnberger Recht war ein reines Ausnahmerecht, das niemals vorher und niemals nachher angewendet wurde, obwohl ähnliche Tatbestandsmerkmale vorlagen. Das Nürnberger Recht war nur für die Aburteilung der Besiegten von 1945 geschaffen worden.

    6. Urteile müssen sine ira es studio (ohne Haß und Eifer) gefällt werden. In Nürnberg urteilten die Richter in vollem Siegerhaß und Siegerrausch über wehrlose Besiegte unter dem Druck der von den Siegern mittels veler Lügen erzeugten Weltpropaganda. Es fand eindeutig Rechtsbeugung statt.

    7. Die Verteidigung muß sich für die Angeklagten ungehindert einsetzen können. In Nürnberg wurde die Verteidigung massiv behindert, eingeschüchtert, teilweise sogar bedroht, in Einzelfällen wurden Verteidiger verhaftet.

    8. Entlastendes, entschuldigendes und die Tat verständlich machendes Material muß vorgelegt werden können. In Nürnberg wurde umfangreiches entlastendes Material nicht zugelassen sowie den Verteidigern vorenthalten. Insbesondere dufte das Versailler Diktat als Ursache der Entwicklungen zum Dritten Reich hin nicht von der Verteidigung genannt werden.

    9. Tu quoque. Eine Seite wird entlastet, wenn sie der anderen die selbe Tat nachweisen kann. In Nürnberg durften von der Verteidigung Kriegsverbrechen der Sieger nicht erwähnt werden.

    10. Fairer Prozeß mit Wertung von Beweisen. In Nürnberg war der Gerichtshof nicht an allgemeine Bewesregeln gebunden, sondern sollte ein schnelles und informelles Verfahren anwenden, sollte keine Beweise für allgemein anerkannte Tatsachen erheben, sondern sie „von Amts wegen zur Kenntnis nehmen“. Aussagen alliierter Greuelpropaganda wurden – weil angeblich allgemein bekannt und damit offenkundig – als Tatsachen unterstellt, die nicht bewiesen zu werden brauchen. Damit begann der Mißbrauch des Prinzips der Offenkundigkeit.

    11. Ausreichende Verteidigung. In Nürnberg war für jeden Angeklagten, mit wenigen Ausnahmen, nur ein Verteidiger zugelassen, trotz der Schwierigkeit und des Umfangs der Materie.

    12. Möglichkeit der Ablehnung des Gerichts oder einzelner Richter wegen Befangenheit. Nach dem Statut von Nürnberg konnte keine solche Ablehnung erfolgen. Auch offensichtlich von Haß getriebene und Rechtsbeugung übende Richter durften urteilen und haben geurteilt.

    13. Recht nach den betreffenden Regeln des Landes. In Nürnberg wurden die den europäischen Juristen ungewohnten Regeln der anglo-amerikanischen Prozeßführung zugrundegelegt.

    14. Persönliche Schuld statt kollektiver Schuld. Obwohl es auch im Völkerrecht nur eine Schuld des einzelnen für von ihm begangene Taten gibt, wurden ganze Organisationen (z..B. die SS, der SD, die Gestapo) als verbrecherische Institutionen verurteilt und eingestuft. Es wurde sogar Sippenhaftung angewandt, so beim Krupp-Prozeß, in dem statt des verhandlungsunfähigen Vaters Gustav Krupp von Bohlen und Halbach dessen Sohn Alfried angeklagt, verurteilt und für drei Jahre inhaftiert wurde.

    15. Freie Zeugenaussage. In Nürnberg wurden Zeugen massiv beeinflußt, mit der Auslieferung an die Sowjets – was sicheren Tod bedeutete – für den Fall nichtgenehmer Aussagen bedroht (so Zeuge Dr. Gaus) und zu nachweisbar falschen Erklärungen veranlaßt.


    (Heinrich Wendig, Richtigstellungen zur Zeitgeschichte, Heft 8, Tübingen 1995; in: David Irving, Nürnberg, die letzte Schlacht, S. 482-483)

    Thomas J. Dodd: *Der Anklagestab vor dem IMT tatsächlich zu 75% aus Juden.*

    »Während des Krieges hatte der Jüdische Weltkongreß in New York ein Institut
    für jüdische Angelegenheiten geschaffen, dessen Sitz heute in London ist.
    Seine Leiter waren zwei bedeutende litauische Juden, Jacob und Nehemiah
    Robinson. Nach ihren Plänen wurden zwei absolut revolutionäre Ideen entwickelt: Das Nürnberger Gericht und die deutsche Wiedergutmachung.« (Nahum Goldmann. Das jüdische Paradox, S. 166).
    Weiß nicht mehr, wo genau ich gelesen habe, daß der starke Mann hinter der Einrichtung des IMT Bernard M. Baruch gewesen sein soll.

    Sehr bezeichnend, daß die 14 massiven Rechtsbrüche des IMT vor allem jüdischen Interessen dienten und der sowjetische Ankläger Roman Rudenko den Angeklagten vor allem Verbrechen zur Last legte, die sie an Juden begangen haben sollen.

    Einen Eindruck davon, in welch ungeheurem Ausmaß das IMT ein Judentribunal gewesen ist geben die glänzenden und sehr detaillierten Darstellungen der Verhandlungen durch Vincent Reynouard, dem sämtliche IMT-Unterlagen (Protokolle, Beweisdokumente etc.) vorliegen, schreibt er an einer Stelle.

    Um das IMT zu verstehen, kann es nicht schaden sich den Daily Express-Artikel von Ende März 1933 vorzulegen, der jüdischen Kriegserklärung an das Deutsche Reich, bei dem wir Adolf Hitler als Angeklagten eines Rabbiner-Gerichts (Sanhedrin?) sehen.

  10. #20
    Rassismus besiegt Corona! Benutzerbild von Shahirrim
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    HH
    Beiträge
    71.022

    Standard AW: Das IMT Nürnberg war eine jüdisch dominierte Show?

    Zitat Zitat von frodo Beitrag anzeigen
    Die Amerikaner haben dann mit Jodls Frau einen Kuhhandel gemacht.
    Rückgabe des Nachlasses und Versorgunsbezüge, im Gegenzug Anerkenntnis von Nürnberg.
    Nachtrag:

    Schließlich einigten sich Luise Jodls Anwalt und ein Vertreter der Amerikaner dahingehend, den 1946 eingezogenen Nachlass freizugegeben und der Witwe Anspruch auf Versorgungsbezüge zu gewähren, ohne dass die US-Seite das Urteil von Nürnberg dadurch beeinträchtigt sah. Aufgrund dieser Einigung hinter den Kulissen widerrief der bayerische Minister für Politische Befreiung am 3. September 1953 den Widerruf des Urteils vom 2. März 1953. Noch heute erinnert am Grab der Familie Jodl auf der Fraueninsel (Chiemsee) eine Inschrift an Alfred Jodl.

    Er ist somit rehabilitiert!

    Wenn die Gottlosen obenaufkommen, so verbergen sich die Leute; wenn sie aber umkommen, so mehren sich die Gerechten.


    Sprüche 28 Vers 28!

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Masseneinwanderung - eine jüdisch gesteuerte Invasion?!?
    Von frundsberg im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 413
    Letzter Beitrag: 31.03.2014, 11:37
  2. Zu weiss zu jüdisch
    Von Dayan im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 21.05.2009, 14:57
  3. Rassismus auf Jüdisch ?
    Von Springpfuhl im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.07.2008, 18:02
  4. Europa anti-jüdisch?
    Von Esreicht! im Forum Europa
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 18.05.2007, 23:03
  5. Die GSG9 dominierte mit Abstand die SWAT World Challange in den USA
    Von Legija im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 21.08.2006, 13:39

Nutzer die den Thread gelesen haben : 156

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben