+ Auf Thema antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 86

Thema: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

  1. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    15.04.2007
    Beiträge
    2.796

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Zitat Zitat von Antifaschist Beitrag anzeigen
    In den deutschen Medien die in der Mehrheit den Interessen des Kapitals dienen wird die Lage in Kuba konsequent ignoriert oder totgeschwiegen.
    Die Menschen sollen nicht lernen, dass Alternativen zu einem kapitalistischen Staat möglich sind. Trotz der ungeheuren Armut Kubas
    und dem Wirtschaftsembargo durch die USA sowie der Zusammenbruch des Ostblocks was eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage zur Folge hatte,
    hat dass kubanische Volk Widerstand gegen den Imperialismus und kapitalistischer Unterdrückung als Prinzip in ihrer Verfassung verankert.

    Imperialisten jeglicher Länder können und wollen dass nicht akzeptieren. Sie starten einen wie Gift wirkenden schleichenden Informationskrieg
    um dass linksradikale Fundament der kubanischen Gesellschaft langsam auszuhöhlen. Indoktrination ist die politische Waffe
    um die weltweite Dominanz des US-Imperialismus durchzusetzen.

    Das Problem ist, dass Informationen egal von wem sie stammen manipuliert werden können. Faschisten und Kapitalisten sind an der
    Wahrheit nicht interessiert und verfolgen politische Ziele.

    Jeder der sich mit Kuba ernsthaft beschäftigen will sollte sich zwei Sachen zugute führen:

    1. In Kuba ist Bildung von der Grundschule bis zur Universität kostenlos.
    2. In Kuba ist die medizinische Versorgung kostenlos.

    Dass kubanische System will also gesunde und gebildete Bürger und meiner Ansicht nach kann der Wunsch nach Versorgung von Bildung und Gesundheit
    kein Argument gegen die kommunistische Partei sein.
    Das Dilemma ist: Einerseits gab es und gibt es gute Gründe für die dortigen Machthaber dem Systemgegner zu misstrauen und ihn strikt draußen zu halten, sonst unterwandert, korrumpiert und zerstört er das "antikapitalistische" System. Die negative Seite dieser aus der Systemgegnerschaft wie gesagt begründeten Paranoia ist die Isolation und der völlige Stillstand von Wirtschaft und Gesellschaft. Der Wunsch nach Versorgung von Bildung und Gesundheit ist kein Argument gegen die kommunistische Partei, aber die gute alte Realität bietet den Leuten null Perspektive. Die gebildeten Leute dort verdienen nichts und es mangelt an allem, selbst Toilettenpapier.

  2. #12
    EK 89/II Benutzerbild von Frumpel
    Registriert seit
    12.10.2007
    Ort
    HVL
    Beiträge
    4.261

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Zitat Zitat von hardstyler911 Beitrag anzeigen
    Immer die gleichen dummen Argumente....niemand verhungert da und das Land verfällt unter anderem wegen der SCHEIß Embargopolitik der Amis!!!
    Nix mit dummen Argumenten, Süßer, ich hab es selber vor Ort erlebt. Du redest wie ein Blinder von der Farbe. Informiere Dich doch erst mal, bevor Du hier große Worte schwingst.
    Laßt uns pflügen, laßt uns bauen, lernt und schafft wie nie zuvor,
    und der eignen Kraft vertrauend, steigt ein frei Geschlecht empor.
    Deutsche Jugend, bestes Streben unsres Volks in dir vereint,
    wirst du Deutschlands neues Leben.
    Und die Sonne, schön wie nie, über Deutschland scheint.

  3. #13
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    48.845

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Kuba ist ein sozialistischer Musterstaat, der folgende hervorragende Errungenschaften hat:

    1. Ein von Che errichtetes KZ System
    2. Eine zerrüttete Wirtschaft
    3. Ein dynastisches, autoritäres Regime ohne Legitimation

    Was für den Kubaner als Menschen spricht:

    Eine verdammt hohe Bildung im groben Durchschnitt.
    Niemand hungert.

    TROTZ des kommunistischen Systems wohlgemerkt.

    Was könnte Kuba mit einer sozialen Marktwirtschaft erreicht haben?

    Schade darum.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  4. #14
    KEINE FRAKTION Benutzerbild von kotzfisch
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    48.845

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Natürlich sind nur die USA schuld.
    Getretener Quark wird breit, nicht stark
    politikarena.net

  5. #15
    Mitglied
    Registriert seit
    22.07.2005
    Ort
    Bad Lobenstein
    Beiträge
    1.653

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Zitat Zitat von The Dude Beitrag anzeigen
    der völlige Stillstand von Wirtschaft und Gesellschaft. .
    Ach mein freund du bist wohl 1994 Stehen geblieben.

    Ei ja, vorigen Jahr von 3 % Wirtschaftswachstum sei der völlige Stillstand von Wirtschaft und Gesellschaft. Du lebst wohl hinder den Mond, oder Plapperst der Imperialistischen Manipulation- Medien nach.


    Wir werden weiterhin unseren eigenen Weg begehenIvette Fernandez und O. Fonticoba


    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Neue Unternehmensgruppe der Biotechnologie und Pharmazeutik in Kuba

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Bürokratieabbau in Cuba – Und die Welt gerät außer Rand und Band

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Zum 20. Mal: Die Welt sagt NEIN zur Blockade
    186 Länder votierten für die Verurteilung, nur die USA und Israel stimmten für deren Aufrechterhaltung. Es gab drei Enthaltungen von Mikronesien, Palau und den Marshall-Inseln. Libyen und Schweden beteiligten sich nicht an der Abstimmung.

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Raúl Castro: Rechenschaftsbericht


    IM SOZIALISTISCHEN KUBA WIRD ES NIE RAUM FÜR „SCHOCKTHERAPIEN" GEBEN

    In Kuba und unter dem Sozialismus wird es niemals Raum für jene „Schocktherapien" gegen die Bedürftigsten geben, welche es sind, die traditionell die Revolution mit der größten Standhaftigkeit unterstützen; im Gegensatz zu den Maßnahmepaketen, die häufig auf Befehl des Internationalen Währungsfonds und anderer internationaler Wirtschaftsorganisationen zum Nachteil der Völker der Dritten Welt, und in letzter Zeit sogar in den am meisten entwickelten Nationen angewandt werden, wo die Kundgebungen der Bevölkerung und der Studenten und Schüler gewaltsam unterdrückt werden.

    Die Revolution wird keinen Kubaner schutzlos lassen und das Sozialfürsorgesystem befindet sich in einem Prozess der Umstrukturierung, um die differenzierte und rationelle Unterstützung derjenigen abzusichern, die es wirklich benötigen. Anstelle massenweise Produkte zu subventionieren, wie wir es bis jetzt tun, wird nach und nach zur Unterstützung von Personen ohne anderen Unterhalt übergegangen werden.

    Einen Beitrag hierzu muss unter anderen Faktoren die Erweiterung und Flexibilisierung der Arbeit im nichtstaatlichen Bereich leisten. Diese Art der Beschäftigung, die seit vergangenem Oktober bis jetzt etwas über 200.000 Kubaner begonnen haben, womit sich die Anzahl der selbständigen Erwerbstätigen verdoppelt hat, stellt eine Arbeitsalternative auf der Grundlage der gültigen Gesetzgebung dar und muss deshalb die Unterstützung, Rückendeckung und den Schutz der Behörden auf allen Ebenen erhalten, wobei gleichzeitig mit der vom Gesetz geforderten Strenge die strikte Erfüllung ihrer Verpflichtungen, einschließlich der steuerlichen, gefordert werden muss.

    Die Zunahme des nichtstaatlichen Sektors der Wirtschaft - weit davon entfernt, eine angebliche Privatisierung des gesellschaftlichen Eigentums zu bedeuten, wie einige Theoretiker behaupten - ist dazu berufen, zu einem Faktor zu werden, der den Aufbau des Sozialismus in Kuba erleichtert, da dieser es dem Staat ermöglichen wird, sich auf die Erhöhung der Leistungsfähigkeit der wichtigsten Produktionsmittel zu konzentrieren, die Eigentum des gesamten Volkes sind, und sich von der Verwaltung der Aufgaben zu befreien, die nicht strategisch für das Land sind.

    Dies wird andererseits begünstigen, dass der Staat weiterhin gratis und gleichmäßig der gesamten Bevölkerung die Dienstleistungen in den Bereichen Gesundheits- und Bildungswesen absichern, sie auf angebrachte Art und Weise mit den Sozialfürsorge- und Sozialhilfesystemen schützen, Körperkultur und Sport in allen ihren Ausdrucksweisen fördern und die Bewahrung des kulturellen Erbes und des künstlerischen, wissenschaftlichen und historischen Reichtums der Nation verteidigen kann.


    Das Lebensmittelzuteilungsheft und seine Beseitigung war ohne Zweifel die Angelegenheit, die die meisten Wortmeldungen der Diskussionsteilnehmer hervorbrachte und es ist logisch, dass das so ist. Zwei Generationen von Kubanern haben ihr Leben unter diesem Rationierungssystem verbracht, das trotz seines schädlichen Gleichmachungs-Charakters über Jahrzehnte allen Bürgern den Zugang zu den Grundnahrungsmitteln zu lächerlich geringen, in hohem Grade staatlich gestützten Preisen ermöglichte.

    Dieses Verteilungsinstrument hat sich - wenn es auch in den 60er Jahren aus egalitärer Berufung in Augenblicken des Mangels eingeführt worden war, um die Bevölkerung vor der Spekulation und dem Hamsterkauf mit lukrativen Zielen seitens einiger Weniger zu schützen - im Verlaufe der Jahre in eine unerträgliche Belastung für die Wirtschaft verwandelt und in etwas, was der Arbeit jeden Anreiz nahm. Außerdem rief es verschiedene illegale Handlungen in der Gesellschaft hervor.

    Da dieses Instrument dafür vorgesehen ist, um die 11 Millionen Kubaner alle gleich zu beliefern, fehlen nicht solche absurden Beispiele wie die Zuteilung von rationiertem Kaffee selbst an Neugeborene. Dasselbe geschah bis September 2010 mit den Zigaretten, die geliefert wurden, ohne zwischen Rauchern und Nichtrauchern zu unterscheiden, was zur Zunahme dieser schädlichen Gewohnheit in der Bevölkerung beitrug.

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Willi

  6. #16
    Mitglied
    Registriert seit
    22.07.2005
    Ort
    Bad Lobenstein
    Beiträge
    1.653

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Zitat Zitat von Frumpel Beitrag anzeigen
    Die Leute haben nix zu futtern und das Land verfällt. Was soll dieser idiotische Strang?

    Ach mein freund, Du bist wohl im Jahre 1994 Stehen geblieben???

    Warum wurde denn die Situation für Kuba nach dem Zusammenbruch der SU schwierig?

    Denn wen 1990 Rund 85% seiner Exportmärkte Weckbrachen ist das ganz normal, das Kuba in ein wirtschaftliche Chaos geriet. Denn so würde es ein jedes Land ergehen wen Rund 85% seiner Exportmärkte Weckbrechen würden!!! 80 Prozent seiner Maschinen und Ersatzteile von dort bezogen, so waren auf einmal 85 Prozent seines Außenhandels weggebrochen.

    Und vorher hatte der Verbrecher Gorbatschows 1989/90 alle Verträge annullierte, Kuba stand tatsächlich vor einen totalen Pleite. Ohne Erdöl kein Strom, ohne Strom standen die Betriebe still, und die Kühl Schränke fungieren nicht.

    Ja das war für Kuba eine schwere Zeit, Ohne Erdöl kein Benzin und Diesel, ohne Diesel konnten keine Traktoren und Erntemaschinen in Einsatz kommen, und kein Kunstdünger Produzieren um einiger maßen über die runden zu kommen, mussten für einige Jahre wieder Ochsen vor den Pflug gespannt werden, und Gemüse und Kartoffeln wurden in den Städten in Parkanlagen angebaut werden.


    Ja da sank von 1989/93 das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um mindestens 35%.
    Doch dieser Trend kehrte sich 1994 wieder um. Das reale BIP-Wachstum betrug offiziell:
    1994: 0,7%; 1995: 2,5%; 1996: 7,8%; 1997: 2,5%; 1998: 1,2%; 1999: 6,2%; 2000: 5,6%;

    2001: 3%; 2002: 1,1%; 2003: 2,6%; 2004: 3,0%; 2005:11,8%; 2006: 12,5%; 2007: 7,5%;

    2008: 8%; 2012 ein Zuwachs von 3,1%

    Pro-Kopf in Monat
    Jahr.............1991......1994
    Zucker........2043g.....2724g
    Reis............2724g.....2724g
    Hackfleisch...340g.......340g
    Eier.............20Stk.....13Stk.
    Speiseöl...... 631g......230g
    Bohnen........568g......568g


    Ja das stimmt die Pro-Kopf- der Kalorienversorgung Jahr Kalorien, ist von 1984 mit 2578 Kalorien bis 1994: 2000 Kalorien gesunken, Und warum ist es gesunken???

    Doch es war bis zu Jahre 2004 auf 3305 Kalorien angestiegen.

    Nach dem die Bundes Regierung 1991unter Helmut Kohl die Verträge annullierte, die die BRD von der DDR übernahm . Die DDR Lieferte Zwanzigtausend Tonnen Trocken Milch nach Kuba und die DDR bekam Futterhefe, Spanplatten dafür.

    Ja deshalb musste, die Kostenlose Milch für die Kinder von ein halben Liter Milch von 9 Lebensjahr auf das 7 Lebensjahr gesenkt werden, und für die Kinder musste von ein Liter Milch von 7 Lebensjahr auf das 5 Lebensjahr gesenkt

    Fleisch gesamt (Mio. t):..1961: 0,189;..1990: 0,332;.1993: 0,183;...1998: 0,208;..2005: 0,325.
    Getreide gesamt (Mio. t):1961: 0,331;..1990: 0,54;...1993: 0,227;.. 1998: 0,515;..2005: 0,526
    Hühnerfleisch (Mio. t):....1961: 0,02;... 1990: 0,091;..1993: 0,051;...1998: 0,06
    Milch (Mio. t):...............1961: 0,35;....1990: 1,034;..1993: 0,586;...1998: 0,66;....2005: 1,070.

    Auf Lebensmittel Marken mit festen subventionierten Preisen, wer Mehr haben wollte kann auf den freien Markt ein kaufen.

    Kindersterblichkeit (auf 1000 Lebendgeburten):
    Deutschland.................1960:..40;..... 1990:..9;......2006...5.
    Kuba...........................1958: 60;.....1990:.13;.....2006:...6.....2012:.4,9
    Dominikanische Republik..1960:149;.....1992:.59;.....2006:.47.
    Guatemala....................1960: 202;....1992:.68;.....2006...60.
    Haiti............................1960: 253;....1992:131;....2006:129.
    Honduras.....................1960: 204;....1990:..65;....2006:..42.
    Österreich....................1960:...43;....1990 :...9;.....2006:...5.
    Türkei:........................1960: 219;....1990: 70;.....2006:.40.


    Kuba war und ist ein Dritte Welt Land und nicht ein Hoch entwickeltes Industrie Land wie etwa die BRD oder die USA, vergleichen kann man Kuba Wirtschaftlich, da her auch nur mit den anderen Dritten Welt Ländern. Trotzdem beweist das Sozialistische Kuba das es möglich ist, allen Menschen medizinisch kostenlos zu betreuen. Wie den kostenlosen Zahnersatz für alle Kubanischen Bürger. In dem Gesundheit, Bildung und das Wohlergehen des Volkes eine unverbrüchliche Priorität hat.

    Viva Fidel Castro

    Sozialismo o Muerte

    Venceremos

  7. #17
    Mit Glied Benutzerbild von Bettmaen
    Registriert seit
    23.11.2008
    Ort
    Colonia
    Beiträge
    18.287

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Zitat Zitat von borisbaran Beitrag anzeigen
    Was niemanden außer den USA hindern würde, mit Kuba Handel zu betreiben.
    Du irrst, Bobbele. Die USA zwingen ihre Kuba-Politik anderen Staaten und sogar Privatfirmen auf und drohen ihnen mit Konsequenzen.

    Trotz des jahrzehntelangen Embargos steht Kuba so schlecht nicht da, jedenfalls verglichen mit vielen anderen Staaten in Lateinamerika. Dass Kuba für freiheitsliebende Menschen eine Zumutung ist, ist auch richtig. Da gibt es nichts zu beschönigen. Kuba hätte es in der Hand, einen dritten Weg zu gehen.
    Angebot und Nachfrage...das ist es, worauf ihr Menschen des nächsten Jahrhunderts stolz sein werdet. Friedrich Nietzsche

  8. #18
    Mitglied
    Registriert seit
    22.07.2005
    Ort
    Bad Lobenstein
    Beiträge
    1.653

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Zitat Zitat von Bettmaen Beitrag anzeigen
    Du irrst, Bobbele. Die USA zwingen ihre Kuba-Politik anderen Staaten und sogar Privatfirmen auf und drohen ihnen mit Konsequenzen.

    Trotz des jahrzehntelangen Embargos steht Kuba so schlecht nicht da, jedenfalls verglichen mit vielen anderen Staaten in Lateinamerika.

    Ja richtig, genau so ist es, hier ein paar Fakten

    Schweizer Bank beugt sich US-Druck gegen Kuba
    Größte Kantonalbank der Schweiz beendet Geschäfte mit sozialistischem Karibikstaat. Washington droht weiter mit hohen Strafen gegen Kreditinstitute

    [Links nur für registrierte Nutzer]


    Nikon blockiert Cuba - auf dem Rücken eines Kindes. 26.10.2006
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Österreichs Außenministerin verklagt Bank wegen Kündigung kubanischer Konten
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Hilton blockiert Cuba - in Norwegen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    : Helms-Button-Gesetz 1996 Verschärfung der Krise durch die Blockade
    Schiffen, die in Kuba angelegt haben, ist es für 180 Tage untersagt Usamerikanische Häfen anzulaufen Verschiffungskosten stiegen um 43 %


    Amerikanische Kuba-Sanktionen gegen Drittländerhttp://www.cuba-si.de/kuba-direkt/blockade/helms-burton.html

    Willi

  9. #19
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    68.074

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Zitat Zitat von Antifaschist Beitrag anzeigen
    In den deutschen Medien die in der Mehrheit den Interessen des Kapitals dienen wird die Lage in Kuba konsequent ignoriert oder totgeschwiegen.
    Die Menschen sollen nicht lernen, dass Alternativen zu einem kapitalistischen Staat möglich sind. Trotz der ungeheuren Armut Kubas
    und dem Wirtschaftsembargo durch die USA sowie der Zusammenbruch des Ostblocks was eine Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage zur Folge hatte,
    hat dass kubanische Volk Widerstand gegen den Imperialismus und kapitalistischer Unterdrückung als Prinzip in ihrer Verfassung verankert.

    Imperialisten jeglicher Länder können und wollen dass nicht akzeptieren. Sie starten einen wie Gift wirkenden schleichenden Informationskrieg
    um dass linksradikale Fundament der kubanischen Gesellschaft langsam auszuhöhlen. Indoktrination ist die politische Waffe
    um die weltweite Dominanz des US-Imperialismus durchzusetzen.

    Das Problem ist, dass Informationen egal von wem sie stammen manipuliert werden können. Faschisten und Kapitalisten sind an der
    Wahrheit nicht interessiert und verfolgen politische Ziele.

    Jeder der sich mit Kuba ernsthaft beschäftigen will sollte sich zwei Sachen zugute führen:

    1. In Kuba ist Bildung von der Grundschule bis zur Universität kostenlos.
    2. In Kuba ist die medizinische Versorgung kostenlos.

    Dass kubanische System will also gesunde und gebildete Bürger und meiner Ansicht nach kann der Wunsch nach Versorgung von Bildung und Gesundheit
    kein Argument gegen die kommunistische Partei sein.
    Was habe ich von Bildung in Cuba ?
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

  10. #20
    Bismarck for President Benutzerbild von Dr Mittendrin
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    z,Minga
    Beiträge
    68.074

    Standard AW: Über Kuba . zwischen Leninismus und Sozialismus

    Zitat Zitat von Willi Nicke Beitrag anzeigen
    Ach mein freund, Du bist wohl im Jahre 1994 Stehen geblieben???

    Warum wurde denn die Situation für Kuba nach dem Zusammenbruch der SU schwierig?

    Denn wen 1990 Rund 85% seiner Exportmärkte Weckbrachen ist das ganz normal, das Kuba in ein wirtschaftliche Chaos geriet. Denn so würde es ein jedes Land ergehen wen Rund 85% seiner Exportmärkte Weckbrechen würden!!! 80 Prozent seiner Maschinen und Ersatzteile von dort bezogen, so waren auf einmal 85 Prozent seines Außenhandels weggebrochen.

    Und vorher hatte der Verbrecher Gorbatschows 1989/90 alle Verträge annullierte, Kuba stand tatsächlich vor einen totalen Pleite. Ohne Erdöl kein Strom, ohne Strom standen die Betriebe still, und die Kühl Schränke fungieren nicht.

    Ja das war für Kuba eine schwere Zeit, Ohne Erdöl kein Benzin und Diesel, ohne Diesel konnten keine Traktoren und Erntemaschinen in Einsatz kommen, und kein Kunstdünger Produzieren um einiger maßen über die runden zu kommen, mussten für einige Jahre wieder Ochsen vor den Pflug gespannt werden, und Gemüse und Kartoffeln wurden in den Städten in Parkanlagen angebaut werden.


    Ja da sank von 1989/93 das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um mindestens 35%.
    Doch dieser Trend kehrte sich 1994 wieder um. Das reale BIP-Wachstum betrug offiziell:
    1994: 0,7%; 1995: 2,5%; 1996: 7,8%; 1997: 2,5%; 1998: 1,2%; 1999: 6,2%; 2000: 5,6%;

    2001: 3%; 2002: 1,1%; 2003: 2,6%; 2004: 3,0%; 2005:11,8%; 2006: 12,5%; 2007: 7,5%;

    2008: 8%; 2012 ein Zuwachs von 3,1%

    Pro-Kopf in Monat
    Jahr.............1991......1994
    Zucker........2043g.....2724g
    Reis............2724g.....2724g
    Hackfleisch...340g.......340g
    Eier.............20Stk.....13Stk.
    Speiseöl...... 631g......230g
    Bohnen........568g......568g


    Ja das stimmt die Pro-Kopf- der Kalorienversorgung Jahr Kalorien, ist von 1984 mit 2578 Kalorien bis 1994: 2000 Kalorien gesunken, Und warum ist es gesunken???

    Doch es war bis zu Jahre 2004 auf 3305 Kalorien angestiegen.

    Nach dem die Bundes Regierung 1991unter Helmut Kohl die Verträge annullierte, die die BRD von der DDR übernahm . Die DDR Lieferte Zwanzigtausend Tonnen Trocken Milch nach Kuba und die DDR bekam Futterhefe, Spanplatten dafür.

    Ja deshalb musste, die Kostenlose Milch für die Kinder von ein halben Liter Milch von 9 Lebensjahr auf das 7 Lebensjahr gesenkt werden, und für die Kinder musste von ein Liter Milch von 7 Lebensjahr auf das 5 Lebensjahr gesenkt

    Fleisch gesamt (Mio. t):..1961: 0,189;..1990: 0,332;.1993: 0,183;...1998: 0,208;..2005: 0,325.
    Getreide gesamt (Mio. t):1961: 0,331;..1990: 0,54;...1993: 0,227;.. 1998: 0,515;..2005: 0,526
    Hühnerfleisch (Mio. t):....1961: 0,02;... 1990: 0,091;..1993: 0,051;...1998: 0,06
    Milch (Mio. t):...............1961: 0,35;....1990: 1,034;..1993: 0,586;...1998: 0,66;....2005: 1,070.

    Auf Lebensmittel Marken mit festen subventionierten Preisen, wer Mehr haben wollte kann auf den freien Markt ein kaufen.

    Kindersterblichkeit (auf 1000 Lebendgeburten):
    Deutschland.................1960:..40;..... 1990:..9;......2006...5.
    Kuba...........................1958: 60;.....1990:.13;.....2006:...6.....2012:.4,9
    Dominikanische Republik..1960:149;.....1992:.59;.....2006:.47.
    Guatemala....................1960: 202;....1992:.68;.....2006...60.
    Haiti............................1960: 253;....1992:131;....2006:129.
    Honduras.....................1960: 204;....1990:..65;....2006:..42.
    Österreich....................1960:...43;....1990 :...9;.....2006:...5.
    Türkei:........................1960: 219;....1990: 70;.....2006:.40.


    Kuba war und ist ein Dritte Welt Land und nicht ein Hoch entwickeltes Industrie Land wie etwa die BRD oder die USA, vergleichen kann man Kuba Wirtschaftlich, da her auch nur mit den anderen Dritten Welt Ländern. Trotzdem beweist das Sozialistische Kuba das es möglich ist, allen Menschen medizinisch kostenlos zu betreuen. Wie den kostenlosen Zahnersatz für alle Kubanischen Bürger. In dem Gesundheit, Bildung und das Wohlergehen des Volkes eine unverbrüchliche Priorität hat.

    Viva Fidel Castro

    Sozialismo o Muerte

    Venceremos
    Mein Gott, dein Schwachsinn wieder.


    Gleich nach der Revolution sank die Zuckerrohrproduktion um 50 %
    Der Werbefilm für das gelobte Asylland Germany

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kuba erklärt Sozialismus für gescheitert!
    Von kotzfisch im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 124
    Letzter Beitrag: 11.08.2012, 23:58
  2. Kuba. Sozialismus adé ?
    Von Deutschmann im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 76
    Letzter Beitrag: 05.08.2010, 18:33
  3. Erfolgsgeschichte Sozialismus: Kuba gehen die Lebensmittel aus!
    Von Cash! im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 180
    Letzter Beitrag: 17.04.2009, 19:22
  4. Zusammenhang zwischen Sozialismus/Kommunismus und Masseneinwanderung
    Von Württemberger2 im Forum Parteien / Wahlen
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 29.04.2007, 20:38
  5. Kuba - gescheiterter Sozialismus oder erstaunliches Erfolgsrezept?
    Von Frei-denker im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 183
    Letzter Beitrag: 30.01.2007, 16:28

Nutzer die den Thread gelesen haben : 5

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben