+ Auf Thema antworten
Seite 18 von 18 ErsteErste ... 8 14 15 16 17 18
Zeige Ergebnis 171 bis 174 von 174

Thema: "Dein Geld ist bei mir nix wert!"

  1. #171
    GESPERRT
    Registriert seit
    15.10.2012
    Beiträge
    1.348

    Standard AW: "Dein Geld ist bei mir nix wert!"

    Stimmt auffallend. Bei mir spielt Geld eh keine Rolle, weil ich ohnehin keins habe.

  2. #172
    Basisdemokrat Benutzerbild von Gleichheit
    Registriert seit
    07.12.2012
    Ort
    in deinem Kopf
    Beiträge
    2.110

    Standard AW: "Dein Geld ist bei mir nix wert!"

    Zitat Zitat von Pythia Beitrag anzeigen

    Und Du meinst [Links nur für registrierte Nutzer] "Der Wohlstand hängt von der Kaufkraft der Löhne ab ..." Das ist Proleten-Meinung, aber die Ralität zeigt: mit den höchsten Löhnen aller Zeiten produzieren unsere Proleten die größen Müllgebirge aller Zeiten, zerstören dabei die Erde, treiben Europa und USA geradewegs in die Pleite, und die christliche Abendland-Kultur wandert aus.
    Jeder geht in der Regel den einfachsten Weg und deshalb sollte die Gemeinschaft auch Regeln vorgeben. So lange die "demokratisch" gewählte Regierungsmannschaft den Verpackungswahn zulässt, wird sich nichts ändern. Ich denke nicht, dass die "Proleten" hier mitzuentscheiden haben. Die Entscheidung trifft vor allem der Handel und die Wirtschaft. Die Verpackung schützt das Produkt und macht den Verkauf durch den EAN-Code sehr einfach. Wobei einfache Regeln schon helfen könnten, wie z.B. Papier nicht auf Plastikfolien zu kleben und wieder Mehrwegglasflaschen und eventuell Mehrweggläser einzusetzen. Wäre bestimmt umsetzbar und vernünftig.

    Unser Wirtschaftswunder wurde mit deutlich niedrigeren Löhnen und Gehältern geschaffen, da wir 1949-1959 millionen Asoziale sozialisierten und zu wertvollen Mitbürgern machten, und Bürgerliche schufen Wohlstand mit Fleiß, Sparkraft und vielen zu Leistungsfreude und Leistungskraft erzogenen Kindern.
    Wenn alle ihren Beitrag leisten, mitbestimmen dürfen und optimale Entscheidungen getroffen werden, ist mit Akzeptanz aller Mitbürger zu rechnen. Eine faire Besitzverteilung und Aufteilung der Arbeit wäre durchaus möglich und fortschrittlich. Wenn die Leistungserbringer "Adelige" pampern und durchfüttern und für diese Luxusgüter erzeugen müssen, dann ist das demotivierend.
    Aber 68er Ungeist proletarisierte dann zu viele Bürgerliche.
    Die Friedensbewegung hat erkannt, dass wieder ein böser Geist in der Gesellschaft fußgefasst hat und wollte dagegen wirken, leider hat sie sich nicht durchsetzen können.

    Und übler noch: 68er Ungeist reduzierte Frauen zu Fickmaschinen, verhütete und ermordete im Mutterleib 16 mio. Deutsche, und ersetzte die mit Import-Proleten, die sich natürlich unseren deutschen Proleten flott und gerne anpaßten, so daß hierzulande eine starke Proleten-Diktatur entstand. Für uns heißt das leider: [Links nur für registrierte Nutzer]. Wir folgen Intelligenz, Geld und Wirtschaft.
    Die raffgierige Wirtschaft hat in dieser Zeit die Finger nach der Arbeitsleistung der Frauen ausgestreckt. Die Frauen wollten mehr Freiheit, das ist doch o.k. aber auch gleichzeitig weiterhin echte Familien haben. Leider hat sich die 68er-Bewegung auch hier nicht gegen die Raffgier der Neofeudalen durchsetzen können. Ich sehe die Hände der Neofeudalen nach den Kindern im Mutterleib greifen.

    Du meinst auch [Links nur für registrierte Nutzer] "Die Botschaften, welche in den Medien transportiert werden, bestimmen die oberen Zehntausend ..." Schön wäre es, da die Botschaft dann wär: "Arbeitet mehr, spart eben etwas länger und kauft Feuerzeuge, Schreibzeug, Geschirr, Tafelsilber und Sachen, die ein Leben lang halten, statt viel mehr Geld in blinder Konsum-Gier zu verbraten!" Aber Proleten-Diktatur hat die Medien fest im Griff.
    Die Medien sind in der Hand der oberen Zehntausend, dabei bleibe ich und das ist nicht schön, sondern das Problem. Deine Freunde bereichern sich gewaltig, kaufen alles auf und erhöhen dadurch die Preise, haben keine Ideen, verlagern alles in die Billiglohnländer, bauen einen Zaun um ihre Anwesen und verhöhnen die Leistungserbringer (= faire Unternehmer + akzeptable Arbeitnehmer).

    Ich hoffe, du bist nicht böse, dass ich komplett gegenteiliger Meinung bin, aber bislang warst du immer ein recht netter Schreiber.
    Robert Bosch, "Sei Mensch und lehre Menschenwürde", 300.000 Mitarbeiter weltweit.
    C verzichten darauf, sich gegen die O zu empören. (Martin L. Unterdrücker)
    Die Gerechtigkeit ist nichts anderes als die Nächstenliebe des Weisen. (G.W.Leibniz)

    heyam dukham anagatam


  3. #173
    Dipl.-Optimist Benutzerbild von Pythia
    Registriert seit
    08.06.2008
    Ort
    Feldberg
    Beiträge
    13.612

    Standard AW: "Dein Geld ist bei mir nix wert!"

    Zitat Zitat von Koslowski Beitrag anzeigen
    Ich dachte immer, unter "Leistungsträgern" zeigt man sich: Mein Haus, mein Auto, meine Edelnutte ... Nein! Man zeigt sich: Mein Feuerzeug, mein Stift, meine häßlichen Cognacschwenker ...
    Du beschreibst recht treffend Proleten, die mit Kiff und Koks oder vielleicht sogar mit richtiger Leistung an mehr Geld gekommen sind als Andere ihres sozialen Umfelds. Bei Elite und Bürgerlichen gibt es keine hirnrissigen Protzer. Die können und wollen bei Ihresgleichen nicht mit Scheingold-Billig-Omega-Uhren aus China angeben. Sie achten nur auf Qualität und kaufen gar keinen Blender-Scheiß.



    Unser 1. Enkel hätte sich gewiß nicht mehr gefreut über Opas Gold-Zippo als über Opas 1962er Blech-Zippo, und er wird in den nächsten 50 Jahren gewiß keinen Müllberg produzieren mit 2.000 Plastik-Feuerzeugen und all der Pappe und all dem Plastik ihrer Verpackung
    . Unsere 3 Kinder und ihre Angetrauten, und unsere bisher 4 Enkel und 2 Urenkel vermeiden Plastik und Müll so gut sie überhaupt können.

    Unsere Familie und die wenigen Gleichgesinnten, wir werfen Papier von Blechdosen zum Altpapier, öffnen den Boden der Dosen, treten die Dosen platt, und sind da mal wieder 50 kg Weißblech, bringen wir es zum Schrotthändler. Klar, die Zerstörung der Erde können wir nicht verhindern. Nicht mal verzögern. Aber wir gehören eben zu Europas letzten Bürgerlichen, die dafür sorgen, daß die Zukunft wieder bürgerlicher wird.

    Das tun wir mit unserem Leben und unserer Nachkommenschaft, obwohl 68er Ungeist so viele Bürgerliche proletarisierte, Frauen zu Fickerinnen degradierte, über 200 mio. Abendländer verhütete und im Mutterleib ermordete (dabei gewiß viele große Geister wie Newton oder Otto Hahn), die Verhüteten und Ermordeten mit 200 mio. Import-Proleten ersetzte, und Demokratien in Europa und USA so zu Proleten-Diktaturen machte:

    Kein Politiker kann mehr ein Mandat erringen ohne Zugeständnisse an die Proleten, und Firmen gehen pleite, wenn sie nicht anbieten, was Proleten fordern. Intelligenz, Geld, Wirtschaft und Bürgerliche wandern also aus: 500/Tag aus der BRD, 600/Tag aus GB, obwohl GB 25% weniger Bevölkerung hat, und bereits über 2.000/Tag aus Europa, das sie Proleten, Islamis und anderen Import-Proleten überlassen.

    Früher entsorgten wir Proleten-Überschuß als Kanonenfutter in Kriegen, aber damit verloren wir auch immer zu viele wertvolle Menschen bei Bürgerlichen und Elite. Es ist wohl klüger Proleten, Islamis und anderen Import-Proleten sich selbst zu überlassen. Die werden sich eben gegenseitig entsorgen: "Leave their leash long enought, and they'll hang themselves with it." Laß ihnen die Leine lang genug, und sie hängen sich selbst daran auf.

    Zitat Zitat von Gleichheit Beitrag anzeigen
    ... Ich hoffe, du bist nicht böse, daß ich komplett gegenteiliger Meinung bin ...
    Böse? Nö. Als ich 1957 aus der Klosterschule kam und mich der Kirche abwandte, wurde ich bei den Roten Falken freudig zum Sozen, sang mit den Faucons Rouges von Ardennen bis Pyrenäen, die sangen mit uns von Königssee bis Sylt, und unser Singen für Europa half der Deutsch-Französischen Freundschaft. Unser Schmusen half auch und machte noch mehr Spaß.



    .
    Klar: "Wer mit 15 noch kein Sozialist ist hat kein Herz," gab sogar Churchill zu, allerdings betonte er der Rest des Zitats stärker: "und wer mit 30 noch immer Sozialist ist, hat kein Hirn." Die Einpeitscher der Sozen waren aber noch nie sozial sondern immer nur gierig. Gierig nach Macht und Geld. Siehe Steinbrück: der will den Sessel der Kanzlerine und mehr Kohle als die Kanzlerine, sagte er.

  4. #174
    Blitzkrieg witchcraft Benutzerbild von Koslowski
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Festung am Rhein
    Beiträge
    4.751

    Standard AW: "Dein Geld ist bei mir nix wert!"

    Zitat Zitat von Pythia Beitrag anzeigen
    Du beschreibst recht treffend Proleten, die mit Kiff und Koks oder vielleicht sogar mit richtiger Leistung an mehr Geld gekommen sind als Andere ihres sozialen Umfelds..
    Mist... Ich bin mit Kiff mein Geld immer nur los geworden...
    Beilalter, Schwertalter, wo Schilde krachen,
    Windzeit, Wolfszeit, eh die Welt zerstürzt.

    Der Seherin Weissagung, 46

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gesellschaftlicher Wert Übergewichtiger Menschen der "dritten Stufe"
    Von MultiKulti im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 17.12.2011, 13:25
  2. "Dein Spiegel" - Umvolkungspropaganda schon für Kinder
    Von Strandwanderer im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 09.02.2011, 18:29
  3. Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 14.02.2010, 18:34

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben