+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 15 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 14 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 142

Thema: Mithras-Kult !

  1. #31
    Mitglied
    Registriert seit
    16.02.2009
    Ort
    -
    Beiträge
    12.793

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Mütterchen Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für den Strang, ein Thema, das ich sehr interessant finde. Obwohl ich einiges darüber schon mal gelesen hatte. Ein unbesiegbarer Sonnengott ist mir persönlich sehr sympathisch, weswegen ich ihn auch schon mal für einige Zeit im Avatar geführt hatte.

    Es gibt ganz in meiner Nähe ein Mithras- Heiligtum, naja, zumindest war es mal eines, irgendwann, als beim Rennen um Platz 1 das Christentum als Sieger feststand, wurde die Heidenkapelle umfunktioniert in eine christl. Stätte.

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    ich schließe mich an, auch mich interessiert das, du warst halt schneller.

    ich habe auch schon einiges darüber gelesen, ist aber schon lange her, deshalb ist die auffrischung sehr gut.

    grüßle s.
    schrittchen für schrittchen wird uns die sprache genommen.
    ein volk, dem die sprache genommen wird, hat irgendwann nichts mehr zu sagen
    Die Menschenrechte sind erfunden worden, um die 10 Gebote zu verdrängen. (shahirrim)
    Manche Wege sieht man nicht kommen, die plant man auch nicht, die geht man aber. , danke an dich

  2. #32
    HPF Moderator Benutzerbild von Mütterchen
    Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    12.060

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Bellerophon Beitrag anzeigen
    Bizarr, als Rechter sollte man den Mithras-Kult eigentlich mögen.

    Ein Soldaten-Kult.

    sol invictus

    Bezugnehmend auf das eingestellte Video: Nach meinen spärlichen Kenntnissen war der Mithras-Kult lediglich Männern vorbehalten? Das frage ich, weil ich in diesem Video doch Frauen sehe? Das Ritual mit der Opferung finde ich sehr beeindruckend, davon habe ich auch schon gehört/gelesen. Vermutlich kann dies aber nur zu sehr, sehr hohen Anlässen angewandt worden sein, aber bei welchen?

    Ich möchte mal ganz naiv die Frage stellen: wenn der Mithras-Kult so geheimnisvoll blieb, abgeschottet, seine Kenntnisse, Rituale etc lediglich dessen Anhängern bekannt, kann man dann überhaupt ganz sicher davon ausgehen, dass dieser Kult definitiv seit einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr existiert?

  3. #33
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    12.947

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Tantalit Beitrag anzeigen
    Religionsmythen kann man doch nicht mit Fakten erweichen wollen.
    Es geht um Fakten das dass Christentum Kulthandlungen von älteren Religionen übernommen hat. Was nicht weiter schlimm ist ! Damit das Christentum sich durchsetzen konnte, musste es "heidnische" Feste aufsaugen.
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  4. #34
    Doppeldenk öm de Eck. Benutzerbild von Tantalit
    Registriert seit
    11.10.2010
    Ort
    ISS und Abdera
    Beiträge
    17.154

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Es geht um Fakten das dass Christentum Kulthandlungen von älteren Religionen übernommen hat. Was nicht weiter schlimm ist ! Damit das Christentum sich durchsetzen konnte, musste es "heidnische" Feste aufsaugen.
    Alle Götter sind Einbildung und existieren nur durch den Glauben an sie, sie sind nicht nicht real sondern nur in unser beschränkten Weltsicht existent.

    Alles was uns bleibt am Ende sind offene Fragen. Sokrates.
    Rechtschreibfehler dürft ihr suchen, ihr findet eh nie alle.

  5. #35
    Neutraler Unparteiischer Benutzerbild von Nachbar
    Registriert seit
    24.12.2009
    Ort
    Pulle-Schluck-City
    Beiträge
    20.029

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Efna Beitrag anzeigen
    Das ist mir zu wirr, niemand hat behauptet das der Mithras Kult gut war und das Christentum böse ist(davon abgesehen das gut und böse eh relativ sind) sondern nur das das Christentum zahlreiche religiöse Praktiken und ein Grossteil der Sakramente von Mithras Kult übernommen hat. Nicht mehr und nicht weniger....
    An sich lebt der Christ den Mithras-Kult aus, hätte man einst nicht einige Namen eingeworfen, die arabisierend-semitisch klingen; diese Namen u. deren Umfeld haben aber NICHTS Neues mitgebracht, nur Vorhandenes übernommen und verfälscht, meistens bis zur Unkenntlichkeit, so daß die Masse Mensch heute eher aus Unwissenheit meint, es sei Zeugnis u. Produkt des Christianismus (Christentums).
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (hellenische Mysterien, Dionysos)
    -
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (Johannes, 6, 35)

  6. #36
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    12.947

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Tantalit Beitrag anzeigen
    Alle Götter sind Einbildung und existieren nur durch den Glauben an sie, sie sind nicht nicht real sondern nur in unser beschränkten Weltsicht existent.

    Alles was uns bleibt am Ende sind offene Fragen. Sokrates.
    Schön ! Trotzdem scheinst du immer noch nicht verstanden zu haben, was mit "Fakten" gemeint war.
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  7. #37
    Neutraler Unparteiischer Benutzerbild von Nachbar
    Registriert seit
    24.12.2009
    Ort
    Pulle-Schluck-City
    Beiträge
    20.029

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Es geht um Fakten das dass Christentum Kulthandlungen von älteren Religionen übernommen hat. Was nicht weiter schlimm ist ! Damit das Christentum sich durchsetzen konnte, musste es "heidnische" Feste aufsaugen.
    Damit geht einher, daß die Gewichtung sich verschoben hat, die Judenchristen sterben aus, die Hellenen übernehmen hier das Ruder und - da Kenner der hellenischen Inhalte - lassen das alles einfliessen, was heute das Christentum ausmacht. Somit ist die Frage nach dem "wer hat damit begonnen" obsolet, es hat NICHTS mit dem ursprünglichen Christentum zu tun; schon PAULUS Saulus hat nichts mehr von dem "Gesabber" des Magiers Jesus Christus wissen wollen, und hat seine Gläubigen zu einem anderen Verhalten gezüchtigt (z.B. "wer nicht arbeitet, der soll auch nichts zu essen bekommen").

    Diese Phase der Neuausrichtung* ist scheinbar für die Kirchenleitung glasklar, so klar, daß sie solches offen ausspricht und auch schreibt, wie es z.B. heute noch Metropoliten tun, die über dem Patriarchat als Einzige eine ununterbrochene nahezu 2000-jährige Tradition aufweisen können.

    ----
    * (nahezu) wörtlich sagte mir einst ein hoher kirchlicher Würdenträger des Patriarchats zu Konstantinopel:

    "wir (Anm.: Griechen) haben damals den Juden die Leitung entrissen, und haben versucht, etwas Menschlichkeit und Hassfreiheit in das Christentum einzubringen. Nur so konnte aus dem Christentum eine Religion werden"

    (Für das Verständnis oben ist das Wissen über den kulturellen Unterschied zwischen dem Griechen u. Juden natürlich wichtig.)
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (hellenische Mysterien, Dionysos)
    -
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (Johannes, 6, 35)

  8. #38
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    12.947

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Nachbar Beitrag anzeigen
    Damit geht einher, daß die Gewichtung sich verschoben hat, die Judenchristen sterben aus, die Hellenen übernehmen hier das Ruder und - da Kenner der hellenischen Inhalte - lassen das alles einfliessen, was heute das Christentum ausmacht. Somit ist die Frage nach dem "wer hat damit begonnen" obsolet, es hat NICHTS mit dem ursprünglichen Christentum zu tun; schon PAULUS Saulus hat nichts mehr von dem "Gesabber" des Magiers Jesus Christus wissen wollen, und hat seine Gläubigen zu einem anderen Verhalten gezüchtigt (z.B. "wer nicht arbeitet, der soll auch nichts zu essen bekommen").

    Diese Phase ist scheinbar für die Kirchenleitung glasklar, so klar, daß sie solches offen ausspricht und auch schreibt, wie es z.B. heute noch Metropoliten tun, die über dem Patriarchat als Einzige eine ununterbrochene nahezu 2000-jährige Tradition aufweisen können.
    Interessant auch Paulus Diskurs mit den griechischen Philosophen auf dem Areopag in Athen. Ein Altar für den "unbekannten Gott".
    Die tiefsten Brunnen tragen die höchsten Wasser - Meister Eckhart

  9. #39
    Doppeldenk öm de Eck. Benutzerbild von Tantalit
    Registriert seit
    11.10.2010
    Ort
    ISS und Abdera
    Beiträge
    17.154

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Schön ! Trotzdem scheinst du immer noch nicht verstanden zu haben, was mit "Fakten" gemeint war.
    Wenn du historische Fakten meinst wie z.B. Steine, Statuen und überlieferte Riten denke ich schon.

    Bei Religionen von Fakten zu Reden muß ich immer schmunzeln geht es ja A) nur um Mythen und B) historische Überlieferungen von teilweise zweifelhafter Qualität.

    Was Göttliches kann ich da nicht erkennen, wenn auch etwas unvorstellbares.
    Rechtschreibfehler dürft ihr suchen, ihr findet eh nie alle.

  10. #40
    Neutraler Unparteiischer Benutzerbild von Nachbar
    Registriert seit
    24.12.2009
    Ort
    Pulle-Schluck-City
    Beiträge
    20.029

    Standard AW: Mithras-Kult !

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Interessant auch Paulus Diskurs mit den griechischen Philosophen auf dem Areopag in Athen. Ein Altar für den "unbekannten Gott".
    Nun, das ist die Version der Seite der Propangadisten (die christliche Seite).

    Tatsächlich neigt die unabhängige griechische Seite dazu, daß Paulus niemals vor dem Areopag gesprochen habe. Auch hier eine blosse Finte mit dem Zweck die (hellenische) Welt zu beeindrucken, denn Paulus war ein bestens ausgebildeter Hellene (in der griechische Kultur erzogener Mensch).
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (hellenische Mysterien, Dionysos)
    -
    Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten. (Johannes, 6, 35)

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wir wollen keinen Ghetto-Kult
    Von Madday im Forum Gesellschaft / Soziales / Arbeit / Bildung / Familie
    Antworten: 121
    Letzter Beitrag: 03.01.2018, 00:24
  2. Geburtstage - Kult kommt nicht nur aus den USA
    Von Gehirnnutzer im Forum Medien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.10.2006, 15:12
  3. Die katholische Kirche – ein uralter Mithras-Kult
    Von Roberto Blanko im Forum Theologie und Religionen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.02.2006, 19:31

Nutzer die den Thread gelesen haben : 1

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben